logo

Behandeln Sie männliches Mitglied (Penis)

Es ist Zeit, ein sehr pikantes Thema zu berühren - Erkrankungen des Penis. Die meisten Menschen schämen sich wegen ihrer Sünden dafür. Es ist offensichtlich, dass viele dieser Probleme Hochverrat enthüllen, Ehen und Familien zerstören können. Es ist sehr unangenehm, wenn Risse, Hautausschläge, Rötungen oder rote Flecken am Peniskopf auftreten.

Also, wenn ein Mann nur seinen Penis verletzt (sagen wir, ohne die Schuld eines Sex-Partners), müssen Sie einen Traumatologen oder einen Chirurgen kontaktieren. Selbst wenn sich herausstellt, dass der Arzt eine Frau ist, ist es in Ordnung, dass Sie ihr Ihr Problem zeigen. Männliches Mitglied kann nicht brechen, aber Schaden ist möglich und nicht so schwierig. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass angesichts der intimen Position des Organs selbst eine kleine Wunde zu traurigen Konsequenzen führen kann, die eine ernsthafte Entzündung auslösen.

Wenn das Problem anders ist und nicht mit Verletzungen verbunden ist, zum Beispiel wenn ein Mann einen kleinen Penis hat, ist es ratsam, nicht darauf zu achten. Wenn es wirklich das Sexualleben stört, kontaktieren Sie einen plastischen Chirurgen. Für eine gute Belohnung wird er helfen, indem er ein Implantat in das Gewebe eines Glieds implantiert oder indem er eine spezielle Substanz einführt, die die Größe des Organs für einige Zeit erhöht.

Am häufigsten leidet das männliche Mitglied an sexuell übertragbaren Krankheiten. In diesem Fall können Sie eine Entladung aus dem Penis, Juckreiz im Inneren, weiße Blüte auf dem Kopf oder Akne beobachten. In diesem Fall müssen Sie die nächstgelegene dermatovenerologische Apotheke besuchen, in der Sie einen Venerologen finden.

Wenn ein Mitglied juckt, heißt das nicht, dass Sie sich mit etwas infiziert haben. Vielleicht rieb er nur wegen intensivem Geschlechtsverkehr. Und wenn ein Pilz auf dem Kopf erscheint, ist die Haut gerötet, schmerzhaftes Wasserlassen ist dringend erforderlich, um einen Dermatovenerologen zu kontaktieren (er ist ein Venerologe und manchmal ein gewöhnlicher Dermatologe).

Es gibt eine Meinung, dass Herpes auf dem Kopf des Penis von einer Erkältung erscheinen kann. Das ist eine Lüge. Herpes genitalis ist anders als üblich. Dies ist ein Herpes eines völlig anderen Typs und erfordert eine obligatorische Behandlung. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine Soor oder ein Geschwür am Penis haben - Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

Neben dem Dermatologen kann auch ein Urologe mit solchen Dingen umgehen.

Krampfadern am Penis - ein häufiges Phänomen, man kann angiourgeon scheinen. Aber zuvor sollte die Notwendigkeit eines solchen Besuchs bei einem Urologen geklärt werden.

Sie werden auch interessiert sein an:

Wie heißt der männliche Arzt?

Von jung bis alt muss jeder Mann und jede Frau von Ärzten beaufsichtigt werden. Wenn sich eine Frau bei Problemen an einen Frauenarzt wendet, wer ist dann der männliche Arzt?

Wer behandelt verschiedene genitale Erkrankungen und Unfruchtbarkeit?

Wer kann verschiedene Männerprobleme lösen?

Und ist es notwendig, zu einem solchen Arzt zu gehen?

Es ist notwendig, die Antworten auf diese Fragen zu kennen, um nicht zu entscheiden, wen man über die Symptome spricht und um Hilfe zu bitten.

Männer Probleme

Gute Potenz ist nicht immer der Schlüssel zu exzellenter männlicher Gesundheit. Wenn es lange Zeit keine Kinder in der Familie gibt, ist es notwendig, nicht nur die Frau, sondern auch den Mann zu untersuchen. Wie heißt der männliche Arzt, der sich mit diesem Problem beschäftigt?

Wenn Störungen mit sexueller Dysfunktion, schwacher Erektion, verschiedenen Entzündungen und Infektionen der Geschlechtsorgane sowie Unfruchtbarkeit verbunden sind, sollten Sie einen Andrologen konsultieren. Er hat eine engere Spezialisierung als der Urologe.

Wie lautet der Name des Arztes, der die männlichen Genitalien kontrolliert?

Einige Ärzte können die männlichen Genitalien überprüfen:

Welche Krankheiten behandelt der Urologe?

Urologe in fortgeschrittener Praxis tätig. Er identifiziert beide männlichen Probleme und befasst sich mit Erkrankungen der Nieren, der Prostata.

Zum Beispiel kann er behandeln

  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Prostatitis;
  • Prostataadenom;
  • Zystitis;
  • Phimose;
  • Urethritis;
  • Sexuell übertragbare Infektionen;
  • Gutartige Hodentumoren;
  • Vesikulitis;
  • Hydrocele;
  • Männliche Unfruchtbarkeit;
  • Kryptorchismus;
  • Balanoposthitis.

Wenn die Diagnose nicht genau geklärt ist, kann der erste Besuch beim Urologen gemacht werden, und dann wird er entscheiden, wer die Krankheit behandeln wird. Manchmal hängt das Problem direkt mit Impotenz zusammen, dann wird sich der Urologe an den Andrologen wenden. Bei Erkrankungen des Urogenitalbereichs behandelt sich der Urologe selbst, und Krankheiten wie Gonorrhoe, Syphilis und andere - die Kompetenz eines Dermatovenerologen.

Da bei Männern alles eng verwandt ist, kann das Problem der Impotenz mehrere Ursachen haben. Zum Beispiel, häufige Zystitis, Geschlechtskrankheiten, plus Prostatitis, all dies kann gleichzeitig auftreten.

Androloge oder Urologe?

Männer fragen oft, was ist der Unterschied zwischen einem Urologen und einem Andrologen.

Der Urologe diagnostiziert und behandelt Erkrankungen der Harnorgane.

Ein Androloge ist ein Urologe, der Urethritis, Varikozele, Prostatitis, sexuelle Störungen und andere Krankheiten behandelt und diagnostiziert. Wenn es keine Probleme mit Nierenentzündungen gibt, können Sie sich einfach an einen Andrologen wenden.

Wie bringt man ein Mädchen immer zum Orgasmus?

Es ist kein Geheimnis, dass fast 50% der Frauen beim Sex keinen Orgasmus erleben, was sowohl für die männliche Würde als auch für das Verhältnis zum anderen Geschlecht sehr schwierig ist. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, wie immer Ihren Partner zum Orgasmus zu bringen. Hier sind die effektivsten:

  1. Stärken Sie Ihre Potenz. Es erlaubt Ihnen, den Geschlechtsverkehr von mehreren Minuten bis zu mindestens einer Stunde zu verlängern, erhöht die Sensibilität der Frau, um zu streicheln und ermöglicht es Ihnen, unglaublich starke und lang anhaltende Orgasmen zu erleben.
  2. Das Studium und die Anwendung neuer Positionen. Unvorhersehbarkeit im Bett erregt immer Frauen.
  3. Vergessen Sie auch nicht andere empfindliche Punkte auf dem weiblichen Körper. Und der erste ist dot-g.

Sie können den Rest der Geheimnisse des unvergesslichen Sex auf den Seiten unseres Portals erfahren.

Darüber hinaus versteht der Androloge endokrinologische Erkrankungen, sexuelle Störungen und Valeologie. Leitet Ultraschall und Operationen an einem der Harnorgane außer den Nieren.

Die Ähnlichkeit des Berufs:

  • Beide Ärzte sind Chirurgen;
  • Beide sind in Erkrankungen der genitourinären Sphäre der Menschen beschäftigt;
  • Jeder von ihnen kann eine Diagnose stellen und eine Operation durchführen.

Unterschied der Spezialitäten:

  • Der Urologe behandelt und diagnostiziert sowohl Männer als auch Frauen, und der Androloge beschäftigt sich nur mit Männern.
  • Der Urologe ist für die Erkrankungen des urogenitalen Schwefels verantwortlich, Androloge für seine Konsistenz im Bett.
  • Der Urologe ist eine erweiterte medizinische Spezialisierung, und der Androloge ist ein enges Feld.

Routineinspektion

Wenn ein Mann einen Arzt aufsucht, stellen sie normalerweise Fragen zu persönlichen Problemen. Gibt es beunruhigende Symptome, gab es urologische Erkrankungen, hatte der Patient irgendwelche chronischen Formen?

Eine äußere Untersuchung der Genitalien. Die Form und Größe der Geschlechtsorgane wird geklärt, eine rektale Untersuchung der Prostata kann durchgeführt werden.

Darüber hinaus werden Tests und verschiedene Labortests durchgeführt:

  • Urin und Bluttests;
  • Blut-Testosteronspiegel;
  • Prostata-Sekretionsanalyse;
  • Ejakulatanalyse;
  • Bei Verdacht auf Krebs werden Tumormarker zugeordnet;
  • Mit Beschwerden der Unfruchtbarkeit - Samenerhalt;
  • Darüber hinaus können Tests für sexuell übertragbare Infektionen (HIV, AIDS, Gonorrhoe, Syphilis usw.) vorgeschrieben werden.

Der Zweck der Tests hängt vom Grund für die Behandlung des Patienten, Alter und Gesundheitsbeschwerden ab.

Pädiatrischer Urologe - Androloge

Patienten unter 18 Jahren werden zur Untersuchung durch einen Kinderarzt und Urologe eingeladen. Er behandelt verschiedene physiologische, endokrine, psychosexuelle Störungen. Wenn nötig, führt der Arzt eine Operation durch.

Jungen werden zu folgenden Themen beobachtet:

  • Verschiedene Ausbuchtungen und Formationen im Hodensackbereich;
  • Testis Hysteresis;
  • Falsche Lage der Harnröhre;
  • Öffnen Sie nicht den Kopf des Penis;
  • Übergewicht und als Folge Hormonstörung;
  • Enuresis über 4 Jahre;
  • Ist das Wasserlassen des Schmerzes schwierig?
  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • Ein großer Unterschied in der Größe der Hoden.

Mit rechtzeitiger, korrekter Diagnose können in Zukunft verschiedene Probleme vermieden werden. Darüber hinaus können sie nach einer Krankheit (zum Beispiel Mumps) einen Arzt zu einem Andrologen schicken.

Für die volle männliche Gesundheit und Vorbeugung von verschiedenen Krankheiten und Anomalien im Urogenitalbereich vergessen Sie nicht, den männlichen Arzt zu besuchen. Die Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu behandeln.

Männlicher Doktor

Die Tatsache, dass ein Gynäkologe eine Ärztin ist und sich mit Problemen in der Intimsphäre befasst, wissen sie wahrscheinlich alles: Männer und Frauen. Und sobald es in diesem Bereich irgendwelche Probleme gibt, rennen die Frauen immer zu den Ärzten, um die Krankheit loszuwerden. Aber was ist mit der männlichen Hälfte der Bevölkerung? Zu welchem ​​Arzt sollte ein Mann behandelt werden, wenn er Probleme mit den Genitalien hat? Schließlich überwacht die überwältigende Anzahl von Männern nicht wirklich den Zustand ihrer Männlichkeit und achtet zu wenig auf seine Gesundheit. In Wahrheit wissen Männer nicht einmal wirklich, was der Name des Arztes ist in Bezug auf die Probleme der Männer und welche Art von Krankheiten er behandelt.

Warum besuchen Männer so gerne keine Ärzte?

Krankheiten, die Männern im Sexualleben Unannehmlichkeiten bereiten, sehr viele, und für ihre Behandlung gibt es einen speziellen männlichen Arzt. Krankheiten und Probleme im Zusammenhang mit Impotenz, Schmerzen beim Wasserlassen, Libidoverlust werden seinem Tätigkeitsbereich zugeschrieben. Das ganze Problem liegt in der Tatsache, dass der Mann, selbst wenn er einige Beschwerden oder sogar leichte Schmerzen hat, immer noch entscheiden wird, dass es sich nicht lohnt, einen solchen Arzt zu kontaktieren. Daher behandelt der Arzt in der Regel die Genitalien, die bereits im fortgeschrittenen Krankheitsstadium behandelt werden, wenn der Patient nicht länger zugeben kann, dass er professionelle medizinische Versorgung benötigt. Aus diesem Grund beschuldigen sie die Ehepartner solcher Männer sehr oft, dass sie die Familie zerstören oder die Unmöglichkeit, ein Kind zu gebären, dazu veranlassen, eine vollwertige Familie zu gründen. Der Grund für ein solches Verhalten und die Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit stellt sich jedoch oft als ein Verständnis davon heraus, wie viel vom "Ernährer" der Familie abhängt. Schließlich kann sich ein Mann nicht leisten, noch einmal ins Krankenhaus zu gehen, da es notwendig ist, dass jemand die Familie ernährt.

War der Mann jedoch noch immer akut mit der Frage nach einem Arztbesuch konfrontiert, stellt sich die Frage: Welcher Arzt behandelt das männliche Genitalorgan?

Ein männlicher Arzt ist keiner, abhängig von den Problemen, die Sie haben, benötigen Sie einen Andrologen oder Urologen. Beide heilen den Penis, aber es gibt einen Unterschied zwischen ihnen. Der Urologe behandelt das Urogenitalsystem sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Wenn Sie Nierenprobleme oder Schmerzen beim Wasserlassen haben, brauchen Sie einen Urologen. Darüber hinaus ist der Urologe eine medizinische Spezialisierung.

Der Androloge wiederum befasst sich mit Fragen, die ausschließlich die Gesundheit von Männern betreffen. Das Wichtigste, was ein Androloge behandelt, ist das männliche Fortpflanzungssystem. In gewissem Sinne ist er ein männlicher Gynäkologe. Der Androloge stellt auch sicher, dass der Mann im Leben und im Bett wohlhabend ist, das heißt, er ist auch mit den Problemen von Mangel an Erektion und geringer Libido verbunden. Und einer der Hauptunterschiede ist, dass der Androloge ein Trend in der Urologie ist.

Tatsache ist, dass der menschliche Körper sehr komplex und spezifisch ist. Aus diesem Grund sind viele medizinische Bereiche eng miteinander verflochten und wenn es Fragen bezüglich männlicher Geschlechtsorgane gibt, nehmen beide Ärzte normalerweise an der Behandlung und Diagnose teil. Da die Sphäre der Intimmedizin weit genug ist und die Krankheiten in dieser Sphäre durch verschiedene Ursachen bedingt sein können, kann man mit Kenntnissen der Urologie oder Gynäkologie nicht auskommen.

Welche Spezialisten brauchen einen Mann in Behandlung und Diagnose?

Um eine erfolgreiche Diagnose und dann die kompetente Behandlung eines so wichtigen Teils für Männer durchzuführen, ist Wissen in Bereichen der Medizin wie Sexologie, Endokrinologie, Psychologie, Immunologie, Genetik und sexuell übertragbaren Krankheiten erforderlich, die Fähigkeiten der Mikrochirurgie, Gynäkologie und vieles mehr besitzen. Wenn nach der Untersuchung einer Person, die mehrere Krankheiten gleichzeitig mit mehreren medizinischen Fachrichtungen hat, sich nicht nur ein Androloge oder ein Urologe mit einem solchen Patienten beschäftigen, werden ihnen weitere Spezialisten aus anderen Bereichen der Medizin hinzugefügt. Wenn ein Patient sexuell übertragbare Krankheiten hat, dann wird ein Venerologe Hilfe benötigen.

Wenn es psychische Störungen gibt, die auf die eine oder andere Weise die Potenz beeinflussen, dann wird die Hilfe eines Psychologen und eines Sexologen benötigt. Wenn die Krankheit mit einem Krebs assoziiert ist, ob gutartig oder bösartig, dann wird ein Onkologe benötigt. Wenn die Krankheit mit der Prostata verbunden ist und gleichzeitig entfernt werden muss, kann auf die Hilfe eines Chirurgen nicht verzichtet werden.

Wenn Sie diese Art von Hilfe benötigen, ist ein Urologe oder Androloge in jeder Lokalität. Sie können einen Termin mit ihnen in einem Krankenhaus oder einer Privatklinik vereinbaren. Oft können ein Androloge und ein Urologe in einem medizinischen Zentrum arbeiten, dessen Aktivitäten auf Familienplanung ausgerichtet sind. Die Behandlung mit solchen Spezialisten und eine noch teurere Operation können viel Geld kosten und Ihnen einen beträchtlichen Teil Ihres Geldes kosten. Aber um Ihre Familie und ein ebenso wertvolles Sexualorgan sicher und gesund zu halten, ist das ein guter Preis?

Was genau macht ein Urologe?

Ein Arzt, der sich mit Erkrankungen der Harnwege und der Fortpflanzungsfunktion des Körpers beschäftigt, wird Urologe genannt. Sie können arbeiten, wenn sie eine höhere medizinische Ausbildung haben und ein Praktikum oder eine Magistratur in ihrem Fachgebiet absolvieren.

Manche Leute fragen sich manchmal, ob es richtig ist, einen solchen Arzt als männlichen Gynäkologen zu bezeichnen. Und die eindeutige Antwort auf diese Frage ist nein! Männlicher Gynäkologe existiert nicht. Nur ein Experte, der Probleme im Zusammenhang mit dem männlichen Sexualleben löst. Er ist ein männlicher Arzt, aber oft fungieren Frauen als Patienten. Warten Sie, aber nachdem alle Frauen den Gynäkologen besuchen, erzählen Sie. Zutreffend, aber nur im Falle von Krankheiten oder irgendwelchen Problemen im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem und den Funktionen der Fortpflanzung.

Wenn eine Frau Probleme mit den Nieren, der Harnblase, dem Harnleiter, der Harnröhre hat, dann muss sie sich mit einem Therapeuten an den Urologen wenden.

Aber für Männer ist alles völlig anders, ihr Urinsystem und ihre Reproduktionen sind miteinander verflochten. Und der Urologe ist bereits für beide Systeme im männlichen Körper verantwortlich. Aber hier gibt es auch eine gewisse Arbeitsteilung unter den Arbeitern in diesem Bereich. Urologie umfasst Andrologie. Andrologie betrifft ausschließlich die Funktionen der Fortpflanzung, und der Arzt aus diesem Bereich wird als Androloge bezeichnet.

Was genau macht der Androloge?

In unserem Land, wie auch auf der ganzen Welt, erschien eine solche medizinische Spezialität vor nicht allzu langer Zeit. Bei Problemen, die mit dem Intimleben zusammenhängen, wendet sich ein Mann normalerweise an Urologen, Endokrinologen, Sexologen und andere. Tatsache ist jedoch, dass es notwendig ist, dieses subtile Problem umfassend anzugehen, weshalb es notwendig wurde, einen solchen Teil der Urologie als Andrologie zu gestalten. Die Bandbreite der Erkrankungen, die dieser Spezialist behandelt, ist sehr groß, weshalb nicht nur Erwachsene oder ältere Männer, sondern auch Kinder-Jungen es besuchen. Niemand ist immun gegen Gesundheitsprobleme und noch mehr für die Gesundheit in Bezug auf Sex und Fortpflanzung. Ein Arzt, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen des männlichen Genitalorgans beschäftigt, wird als Androloge bezeichnet. Ein solcher Arzt sollte gleichzeitig in mehreren medizinischen Bereichen navigieren können, nämlich in der Neurologie, Venerologie, Sexologie und Urologie.

Was genau behandelt der Androloge?

Vor allem sollte ein solcher Arzt kontaktiert werden, wenn Sie genitale Läsionen haben, einschließlich verschiedener Infektionen, starke Schnittschmerzen in der Leistengegend und im Damm, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und in den Hoden. Die nächste Reihe von Beschwerden, die ein solcher Arzt behandelt, sind Probleme mit dem Harnsystem. Wenn Sie urinieren, haben Sie einige Gefühle, dass Ihre Blase nicht vollständig entleert ist oder der Prozess sehr schwierig ist. Auch untersucht der Androloge die Probleme der männlichen Gesundheit, die vorzeitige Ejakulation, Hypogonadismus, schwierige oder völlig fehlende Erektion, verschiedene Pathologien im Hodensack, schmerzhafte und komplizierte Ejakulation, Prostatitis und männliche Menopause.

Er beteiligt sich auch aktiv am Kampf gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

Die häufigsten männlichen Krankheiten

Eine der schwerwiegendsten und wichtigsten Krankheiten, nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen, ist die Unfruchtbarkeit. Statistiken in dieser Hinsicht sind einfach schrecklich, jede fünfte Familie hat Schwierigkeiten oder die Unfähigkeit, ein Kind zu bekommen. Und die Ursache für die Hälfte aller Fälle ist das Problem des Geschlechtsorgans bei Männern.

Unfruchtbarkeit kann als eine Situation angesehen werden, in der ein Mann und eine Frau bei normalem Geschlecht ein Kind natürlich nicht ein Jahr lang ohne die Verwendung verschiedener Verhütungsmittel empfangen können. Die Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit können folgende Ursachen haben: Geschlechtskrankheiten, Hepatitis, Röteln und Mumps, Diabetes mellitus oder chirurgisches Mikrotrauma im Bereich des Samenleiters, was zu deren Blockierung und Unmöglichkeit der Empfängnis führt. Zusätzlich zu der Tatsache, dass ein Mann und eine Frau Probleme in Bezug auf reproduktive Funktionen haben können, müssen sie eine Vielzahl von Informationen in den Händen haben, wie man eine Familie plant und ihren Körper und Geist auf eine größere Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines gesunden Kindes vorbereitet. Wenn dies nicht lange geschieht, ist es notwendig, sich für eine Konsultation mit einem Spezialisten dieser Art zu registrieren.

Wie heißt der männliche Arzt?

Es ist bekannt, dass Frauen mit dem Auftreten von Symptomen und Erkrankungen in der Intimsphäre an einen Gynäkologen wenden. Aber wenige wissen, wen man mit einem Mann mit ähnlichen Problemen in Verbindung bringen kann. Wie heißt der männliche Arzt? Welche Krankheiten heilt er?

Erkrankungen des Harnsystems und der Genitalorgane bei Männern werden von zwei Ärzten behandelt: einem Andrologen und einem Urologen. Androloge ist in erster Linie spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von sexuellen Dysfunktion, Problem Erektion und andere entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane. Urologe behandelt Erkrankungen des Harnsystems. Selbst Männer können einen Dermatovenerologen konsultieren, der auf Genitalinfektionen spezialisiert ist.

Spezialisierung von Ärzten

Meistens wenden sich Männer mit ihren intimen Problemen an den Urologen. Es kann zwar nicht nur ein männlicher Arzt genannt werden, denn es kann sich an das schöne Geschlecht wenden. Urologe ist spezialisiert auf Erkrankungen der Harnwege und Genitalien. Frauen sprechen ihn am häufigsten mit Nierenproblemen und einer Problemblase an, während sie sich bei einer anderen intimen Frage an einen Frauenarzt wenden. Da aber bei Männern Harn- und Fortpflanzungsorgane eng miteinander verwandt sind, beschäftigt sich der Urologe mit beiden. Dieser Arzt ist verantwortlich für beide Systeme des männlichen Körpers.

Der Androloge gilt schon als enger Spezialist, schließlich hat er nur Männer behandelt. Diese Spezialität erschien relativ kürzlich. Andrologen behandeln eine Vielzahl von Krankheiten und übernehmen die Funktion eines Urologen, Sexualwissenschaftlers, Endokrinologen, Urologen und sogar eines Psychologen für einen Mann. Es ist für diese Ärzte, dass sowohl sehr junge Jungen als auch ältere Männer sich behandeln lassen. Androloge ist gleichzeitig spezialisiert auf folgende medizinische Fachgebiete:

Krankheiten behandelt von Andrologen

Dieser Spezialist wird vor allem für Verletzungen des Penis behandelt. Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Dies können starke Schmerzen in der Leistengegend und im Damm sein, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und Hoden, Rötungen und das Auftreten von Wucherungen auf der Haut im Intimbereich. Der Androloge sollte auch kontaktiert werden, wenn ein unangenehmes Gefühl beim Wasserlassen, unvollständige Entleerung der Blase, Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftritt. Darüber hinaus ist der Arzt verantwortlich für Probleme der vorzeitigen Ejakulation, schwache oder fehlende Erektion, Hypogonadismus, Pathologie des Hodensacks, Prostatitis, sowie männliche Menopause.

  • Erektile Dysfunktion
  • Reproduktive Pathologie
  • Gestörte Sekretion von männlichen Sexualhormonen
  • Micropenis und andere Abweichungen von normalen Größen
  • Alle Arten von Anomalien, in denen es keine Hoden, Prostata, Hodensack und andere Anhänge gibt
  • Pathologien, bei denen der Hoden nicht korrekt ist oder gar nicht in den Hodensack gelangt
  • Gynäkomastie
  • Ejakulation und Libido-Störungen
  • Erhöhte Prolaktinspiegel
  • Männliche Menopause, die durch weniger Testosteron-Produktion, erektile Dysfunktion, schwere Erschöpfung des Körpers manifestiert wird
  • Endokrine Pathologie
  • Krebs des Beckens
  • Entzündung des Penis Kopf und Vorhaut
  • Entzündung der Gewebe der Hoden und ihrer Anhänge
  • Urethritis verschiedener Herkunft
  • Prostataerkrankungen
  • Anhaltende und langfristige Bestimmung durch einen Mann von sich selbst als eine Frau ohne geistige Gründe für Verletzungen der sexuellen Sphäre

Wie ist der Empfang beim Arzt?

Der Empfang beim Andrologen und Urologen bei Verdacht auf Geschlechtskrankheit erfolgt auf folgende Weise:

  • Die Patientenberatung beginnt mit einer Umfrage. Der Arzt stellt drängende Fragen, klärt die Beschwerden des Patienten. Es ist sehr wichtig, nicht schüchtern zu sein und so detailliert und wahrheitsgetreu wie möglich zu reagieren.
  • Untersuchung des männlichen Geschlechtsorgans. Androloge oder Urologe untersucht den Penis, diagnostiziert das Vorhandensein von Entladung und beeinträchtigt das normale Aussehen
  • Wenn Sie Unfruchtbarkeit vermuten, benötigt auch Informationen über den Sexualpartner

Danach wird die Diagnose gestellt, und der männliche Gynäkologe verschreibt eine medizinische oder chirurgische Behandlung mit weiterer Beobachtung des Patienten.

An welchen Arzt sollte ein Mann intime Probleme verwiesen werden?

Männer verzögern den Arztbesuch bis zuletzt und hoffen auf wundersame Befreiung von Gesundheitsstörungen. Und bei delikaten Potenzproblemen, an die sich der Arzt wendet, weiß nicht jeder. Es ist unmöglich, eindeutig zu bestimmen, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt, da es nicht der einzige Spezialist ist, der bei verschiedenen Ursachen von Störungen helfen kann.

Welche Ärzte können mit Verletzungen der Potenz umgehen

Wenn wir ausschließlich über den männlichen Arzt in den männlichen Organen sprechen, dann wird der Name des Arztes durch die Richtung seiner Spezialisierung bestimmt - die Behandlung von Störungen im Funktionieren des Fortpflanzungssystems. Dieser Arzt ist ein Adologe.

Von anderen Problemen im Urogenitalbereich hängt der Name des Arztes für den männlichen Teil ab. Wenn sich die Störungen auf das Funktionieren der Nieren und des Harnsystems beziehen, wird der Spezialist als Urologe bezeichnet. Obwohl er sich mit ähnlichen Krankheiten bei Frauen beschäftigt.

Es ist wichtig! In Großstädten an der Erstaufnahme sollte der Androloge mit Impotenz behandelt werden. In kleinen Städten sind solche Spezialisten schwer zu finden. Sie werden von Urologen ersetzt.

Aber die Ursachen für erektile Störungen können in einem anderen Bereich liegen. Dann ist die Antwort auf die Frage, welcher Arzt die Potenz behandelt, eine der folgenden Optionen:

  • Proktologe;
  • Kardiologe;
  • ein Psychologe;
  • Endokrinologe;
  • Venerologe;
  • Onkologe und andere

Die Überweisung an andere Fachärzte erfolgt durch den Arzt, der die Erstuntersuchung durchführt.

Andrologin Spezialisierung

Im Bereich der Verantwortung des Andrologen kann man den Namen des männlichen Arztes erraten. Seine Spezialisierung ist nur das Problem des stärkeren Geschlechts. Androloge behandelt männliche Genitalien.

Die Konsultation des Urologen-Andrologen löst Probleme der Impotenz, des sexuellen Verlangens und der erektilen Dysfunktion. Darüber hinaus sind Ärzte mit Fehlern in der Entwicklung von Spermatozoen, Hoden Pathologien beschäftigt. Meistens suchen Männer Behandlung für Impotenz.

Wenn eine Beratung durch Andrologen benötigt wird:

  • Schmerzen in der Leistengegend und im Perineum;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Brennen usw.);
  • sichtbare Veränderungen in den Hoden - Schwellung, Rötung, Formänderung.

Der Professor wird in Fragen der Unfruchtbarkeit, frühen Ejakulation beraten. Androloge kann in der Chirurgie für die Korrektur des Penis beschäftigt sein.

Die Untersuchung durch einen Andrologen erfolgt unter Einhaltung der folgenden Empfehlungen:

  1. Verwenden Sie keine Antibiotika-Medikamente 2 Tage vor der Konsultation.
  2. Der Arzt wird Untersuchungen von männlichen Organen durchführen, deshalb ist es notwendig, hygienische Verfahren durchzuführen.
  3. Es ist ratsam, 24 Stunden vor dem Besuch keinen Geschlechtsverkehr zu haben.
  4. Um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, leeren Sie die Blase nicht vor dem Besuch für 2 Stunden.

Der Professor wird einen schriftlichen Fragebogen zur Ermittlung von Abweichungen in der Intimsphäre anbieten. Mit Blick auf die Ergebnisse wird der Ursprung des Problems festgestellt.

Es ist wichtig! Eine Untersuchung durch einen Andrologen gibt Auskunft darüber, welchen Arzt man später konsultieren sollte. Oder er sollte in Behandlung sein.

Da Impotenz durch verschiedene Störungen der Männergesundheit verursacht wird, wird eine weitere Behandlung durchgeführt:

  • ein Therapeut bei niedrigem Blutdruck;
  • Kardiologe, mit Erkrankungen des Herzens, Blutgefäßen;
  • ein Endokrinologe, wenn ein hormonelles Ungleichgewicht oder Diabetes mellitus vorliegt;
  • Traumatologe (Neurologe), bei Rückenmarksverletzungen;
  • ein Psychologe.

Es ist wichtig! Psychologische Probleme treten häufig als sekundäre Ursachen für sexuelle Störungen auf. Nach der Behandlung betrachten sich Männer weiterhin als ohnmächtig und haben Angst vor Intimität.

Was behandelt der Urologe?

Urologie ist ein Bereich, der sich mit der Behandlung von Organen beschäftigt, die an der Produktion von Urin beteiligt sind und deren Beseitigung. Da männliche Sexualstörungen oft mit diesen Organen in Verbindung gebracht werden, behandelt der Arzt, der Urologe genannt wird, indirekt Impotenz.

Und in Ermangelung eines qualifizierten Andrologen führt er die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung durch. Ein Symptom, das sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen äußert (unvollständige Entleerung, Farbveränderungen, Uringeruch usw.), ist ein Grund, einen Urologen zu konsultieren.

Die Untersuchung durch einen Urologen wird durchgeführt, um infektiöse und entzündliche Erkrankungen in den urogenitalen Organen zu identifizieren, was oft die Entwicklung von Impotenz hervorruft.

Mögliche Ursachen für beeinträchtigte Potenz

Wenden Sie sich an den Andrologen, um mögliche Fortpflanzungsstörungen und erektile Dysfunktion zu überprüfen.

Ihr Arzt wird auf der Grundlage der folgenden Faktoren entscheiden:

  1. Hormonal. Bei Hormonstörungen ist die Testosteronproduktion reduziert. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen.
  2. Gefäß Arteriosklerose kann zu einer unzureichenden Blutversorgung des Penis führen. Ähnliche Verstöße verursachen Diabetes.
  3. Psychologisch. Es entwickelt sich aus jugendlichen Komplexen - Angst vor intimer Annäherung.
  4. Neurogen. Schlaganfall, Wirbelsäulenverletzungen, Pathologien des zentralen Nervensystems können Impotenz verursachen, da die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Schwellkörper des Penis gestört ist.
  5. Iatrogen. Längerer Gebrauch bestimmter Drogen reduziert das sexuelle Verlangen. Manchmal ist die Lösung ein einfacher Ersatz.
  6. Andere Gründe. Dazu gehören sexuell übertragbare Krankheiten, Fettleibigkeit, Rauchen, Alkoholismus.

Abschließend

Zusätzlich zu Medikamenten müssen Sie Ihren Lebensstil ändern, auf einen gesunden Schlaf und Ruhe achten. Versuchen Sie, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, mehr zu bewegen, Sport zu treiben, Änderungen in der Diät vorzunehmen.

MÄNNLICHER DOKTOR AUF MÄNNLICHEN ORGANEN: WIE ES GENANNT WIRD

Zu welchem ​​Arzt sollte ein Mann wegen Störungen im Intimbereich, Unfruchtbarkeit, Impotenz, Geschlechtskrankheiten und ähnlichen Problemen behandelt werden?

Inhalt:

UROLOGIE - MÄNNLICHER ODER FRAUEN-DOKTOR?

Urologie untersucht die Behandlung von Erkrankungen, die die Harnwege (Niere, Harnleiter, Blase und Harnröhre) und äußere Genitalien (Penis und Hoden bei Männern) betreffen. Ärzte-Urologen beschäftigen sich mit der Behandlung dieser Störungen bei Männern und Frauen. Pädiatrische Urologie umfasst Probleme, die bei Neugeborenen auftreten können (z. B. Phimose, Hodenhochstand, Harnstauung in den Nieren, Harnwegsinfektionen usw.).

Ärzte und Urologen können auch Männer mit Prostatakrankheiten, Unfruchtbarkeit und bestimmten Krebsarten beobachten und führen. Als separater Zweig der Urologie wird die Genitalchirurgie in Betracht gezogen, die sich auf Operationen im Bereich der männlichen Fortpflanzungsorgane konzentriert.

WIE DER DOKTOR AUF EINEN MANNTEIL GENANNT WIRD

Ein Androloge ist ein Arzt, der männliche Probleme diagnostiziert und behandelt, einschließlich solcher, die mit Unfruchtbarkeit zusammenhängen. Das Hauptaugenmerk jedes Andrologen liegt auf der reproduktiven Gesundheit von Männern. Dieser Spezialist gilt als ein Experte für Impotenz, Probleme mit der Prostata, schlechte Spermiogramm, kann es auch mit Schmerzen und Beschwerden im Zusammenhang mit Leistenverletzungen helfen.

Manchmal kann ein solcher Arzt auch "männlicher gynäkologischer Arzt" genannt werden, obwohl das nicht der Fall ist, da das Wort "Gynäkologie" selbst von der griechischen gynaikos - "Frau" stammt und daher nicht mit den Problemen der Männer zusammenhängt.

Diese Spezialisten helfen Männern mit hormonellen Störungen, Empfängnisstörungen und erektiler Dysfunktion. Sie führen körperliche Untersuchungen und Untersuchungen durch, verschreiben Tests und Medikamente. Einige Andrologen führen auch Operationen durch, einschließlich Vasektomie (Sterilisation), Augmentation (Verdickung des Penis) und Verfahren zur Geschlechtsumwandlung.

Verbindung mit der Urologie

Andrologie wird oft als ein Zweig der Urologie angesehen. Viele Urologen bieten Beratung und eingeschränkte Behandlung für Männer mit Fortpflanzungsproblemen, obwohl es bei chronischen Krankheiten und komplexeren Störungen besser ist, einen Andrologen zu kontaktieren. Ein Arzt, der beide Spezialisierungen kombiniert, kann mehr Erfahrung und Wissen in Bezug auf männliche reproduktive Probleme und mögliche Behandlung haben.

DER MENSCHEN-DOKTOR VENEROLOGE: WAS FLEISCHT

Venerologen oder Dermatovenerologen beschäftigen sich mit der Behandlung von Geschlechtskrankheiten und sexuell übertragbaren Infektionen. Dieser Bereich der Medizin unterteilt alle bestehenden STIs in vier große Gruppen:

Die sogenannten klassischen Krankheiten (Syphilis, Gonorrhoe, Donovanose, etc.).

Relativ kürzlich nachgewiesene Erkrankungen (Trichomoniasis, Chlamydien, Herpes genitalis, etc.).

Die dritte Gruppe umfasst Hauterkrankungen, die durch sexuellen Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden (Krätze, Filzläuse usw.).

Krankheiten, die andere Organe betreffen (HIV, Hepatitis B und C).

Das Sexualleben ist eine intime Sphäre, deshalb weigern sich viele Männer kategorisch, einen Spezialisten zu besuchen. Einige von ihnen wissen nicht, dass genitale Infektionen lebenswichtige Organe beeinträchtigen und die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen können.

Unbehandelte Chlamydien können sich zu Prostatitis oder Orchitis entwickeln. Die Entwicklung von sexuell übertragbaren Krankheiten verursacht Veränderungen im Urogenitalsystem und kann in Zukunft Unfruchtbarkeit verursachen.

Mit den folgenden Symptomen einer STI sollte ein Mann so bald wie möglich einen Venerologen konsultieren:

  • juckende Empfindung im Perineum,
  • Eiter im Urin,
  • Hautausschlag an oder um die Genitalien.

Vor der Behandlung erkennt der Venerologe das Vorhandensein einer Infektion und bestimmt den Verlauf der Krankheit bei einem Patienten. Bei frühen Besuchen und kürzlichen Infektionen hat der Mann normalerweise eine akute Form. In der chronischen Form der Krankheit können die Symptome weniger ausgeprägt sein, aber in diesem Fall leidet der Körper mehr. Nach dem Test verschreibt der Arzt eine Behandlung (in der Regel antibakterielle Medikamente und Medikamente zur Unterstützung des Immunsystems).

ENDOCRINOLOGIST - DOKTOR ÜBER MANALE PROBLEME UND INFINITÄTEN

Hormonelle Ungleichgewichte können auf genetische oder Umweltfaktoren zurückzuführen sein. Einige Babys werden mit hormonellen Problemen geboren, die zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen können, wie z. B. Wachstumsstörungen. Chemikalien mit endokriner Wirkung, wie Pestizide, Herbizide, Blei und Phthalate, die in Lebensmittelbehältern aus Kunststoff verwendet werden, können manchmal auch hormonelle Störungen verursachen.

Wenn ein Hausarzt oder Hausarzt vermutet, dass die Hauptursache für die Krankheit in einer Verletzung der Hormonproduktion liegt, kann er den Mann an einen Endokrinologen verweisen. Diese Ärzte diagnostizieren und behandeln Krankheiten, die die Drüsen und Hormone beeinflussen. Endokrinologen versuchen, das Gleichgewicht der Hormone im Körper wiederherzustellen. Normalerweise behandeln sie die folgenden Bedingungen:

  • Diabetes
  • Osteoporose
  • Stoffwechselstörungen
  • Schilddrüsenerkrankung,
  • übermäßige oder unzureichende Produktion von Hormonen und damit verbundenen Störungen,
  • einige Arten von Krebs
  • Kleinwuchs
  • Unfruchtbarkeit

Während des ersten Besuchs wird der Arzt dem Patienten eine Reihe von Fragen stellen, um das Problem zu diagnostizieren. Er mag fragen, welche Art von Medizin er nimmt oder eingenommen hat, welche Ernährungsgewohnheiten er hat, ob es Verwandte mit endokrinen Störungen gibt, ob er an Allergien oder anderen chronischen Krankheiten leidet.

Ein Endokrinologe kann nach Symptomen fragen, die nicht mit dem zugrunde liegenden Problem zusammenhängen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Hormone verschiedene Systeme des Körpers beeinflussen und kleine Veränderungen in einer Drüse können völlig unterschiedliche Organe beeinflussen.

Ein Arzt kann auch die Herzfrequenz und den Blutdruck eines Mannes überprüfen, den Zustand seiner Haut und Haare betrachten. Nach einer Konsultation verschreibt der Endokrinologe normalerweise Bluttests, um die Hormonspiegel zu bestimmen: Testosteron, DHT, Insulin usw. All dies hilft, die Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu verschreiben.

WIE IST DER DOKTOR, DER MÄNNLICHE PROBLEME BEHANDELT?

Ein Sexologe oder ein Sexualtherapeut kann ein Psychiater, ein Familientherapeut oder ein Psychologe sein, der eine zusätzliche Ausbildung erhalten hat. Sexualtherapie berücksichtigt sexuelle Probleme und spezifische Lösungen. In der Regel können weder Urologen noch Gynäkologen solche Fragen geschickt lösen. Sexologen haben Kenntnis von den physiologischen Prozessen, die Teil der menschlichen Sexualität sind. Sie können auch mit Ärzten aus anderen Bereichen zusammenarbeiten, um die sexuellen Probleme des Patienten zu lösen.

Sexologen behandeln in der Regel keine Homosexualität, aber manchmal versuchen einzelne praktizierende Psychiater dies zu tun. Diese Spezialisten können zum Beispiel einen Mann mit psychischer Impotenz oder Problemen in Bezug auf die sexuelle Sphäre beraten. Sexologen sollten diese Probleme aus wissenschaftlicher, nicht aus ideologischer Sicht lösen.

Wie heißt ein männlicher gynäkologischer Arzt (männlicher Arzt)?

"Wir brauchen einen männlichen Arzt" - von den Männern im Klinikbüro ist oft ein ähnlicher Ausdruck zu hören. Aber die Frage klingt nicht richtig. Wie kann dieser Arzt richtig genannt werden? Erkrankungen des Genital- und Harnsystems, Unfruchtbarkeit der männlichen Bevölkerung werden von zwei Ärzten behandelt: einem Urologen und einem Andrologen.

Medizinische Spezialitäten

Die Tatsache, dass alle pathologischen Prozesse in den weiblichen Geschlechtsorganen von einem Arzt behandelt werden, der Gynäkologe genannt wird, ist allen bekannt. Wie sollte man dann einen Arzt nennen, der männliche Krankheiten behandelt? Beruflicher Urologe, der den meisten stärkeren Sex bekannt ist. Zu diesem Arzt werden Männer geschickt, um Krankheiten der Geschlechtsorgane, des Harnsystems, unter Verletzung der Potenz zu diagnostizieren und zu behandeln. In einigen modernen medizinischen Einrichtungen ist eine neue medizinische Spezialität, der Androloge, erschienen. Er hilft besonders Männern. Was können Krankheiten genannt werden, mit denen dieser Arzt behandelt werden sollte?

Andrologie ist die jüngste medizinische Spezialisierung, ähnlich der Gynäkologie, die Verletzungen der sexuellen Funktion von Frauen untersucht. Im Gegensatz zur Gynäkologie behandelt die Andrologie die Pathologie der männlichen Genitalien. Bei eingeschränkter Potenz oder bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit müssen Sie daher von diesem Arzt behandelt werden. In diesem Fall ist der Androloge kein enger Spezialist. Er sollte nicht nur Verletzungen der sexuellen Sphäre verstehen, sondern auch ein Experte für männliche Endokrinologie und Immunologie sein. Dies ist ein Arzt der chirurgischen Spezialisierung. Probleme, die von ihm angesprochen wurden:

  • Er ist in der Lage, männliche Unfruchtbarkeit verschiedener Herkunft zu behandeln.
  • Es hilft bei jeder sexuellen Funktionsstörung, genau wie ein Gynäkologe bei Frauen.
  • Bei Verstößen gegen die Potenz.
  • Wenn der männliche Penis eine geringe erektile Fähigkeit hat.
  • Im Falle der Notwendigkeit, verschiedene kosmetische Defekte zu beseitigen, wenn das Mitglied "beschneiden" muss.

Der Urologe behandelt alle pathologischen Zustände, die sich im Harnsystem entwickeln. Zur gleichen Zeit, nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen. Im letzteren Fall arbeitet er mit einem Spezialisten für Gynäkologie zusammen. Aufgrund der Tatsache, dass die Genital- und Harnorgane des männlichen Körpers eng miteinander verbunden sind, dient der Urologe jedoch oft als Androloge. Er ist in der Lage, alle Auffälligkeiten in der sexuellen Sphäre und Unfruchtbarkeit zu behandeln.

Kann ein Androloge einen Facharzt für urologische Medizin ersetzen? Anders als ein Urologe kann er nur Männer behandeln. Als Chirurg kann er in fast allen Organen sowohl im Genital- als auch im Harnbereich operieren. Er kann den Penis korrigieren, er führt die Beschneidung durch, aber er operiert nicht die Nieren oder die Blase. Ja, und konservativ behandelt sie nicht. Androloge, im Gegensatz zum Urologen, ein engerer Spezialist.

Wenn sie einen männlichen Arzt besuchen

Wir haben entschieden, dass sich bei Problemen im männlichen Genitalbereich eine Person an zwei verschiedene Fachärzte wenden kann, die sich als Urologen oder Andrologen bezeichnen lassen. In der Regel kommen Patienten zu ihnen für einen Termin, wenn Schmerzen oder abnorme Entladung aus der Harnröhre auftritt. Welche Krankheiten haben diese Symptome?

  1. Die Ursache von Schmerzen im Genitalbereich sind in der Regel entzündliche Prozesse. Ihre Erreger sind nicht nur Geschlechtskrankheiten, sondern auch Mikroorganismen, die sowohl pathogenen als auch bedingt pathogenen Arten angehören. In diesem Fall betrifft es nicht nur das männliche Glied, sondern die ganze Harnröhre, und im schwereren Verlauf sind die Nieren betroffen. Wenn der Patient eine solche Krankheit nicht rechtzeitig heilt, kann eine der Folgen eine Verletzung der Potenz und damit der Unfruchtbarkeit sein.
  2. Im Bereich des Kopfteils kann mit Licht Bloom abgedeckt werden. Dies ist in der Regel ein symptomatisches Symptom der Krankheit - Balanoposthitis. Seine Entwicklung ist auf Probleme mit einem Überfluss an Sekretion von Smegma zurückzuführen, die sich im oberen Teil des Penis und der Vorhaut ansammelt. Dies ist ein gutes Nährmedium für das Wachstum von Krankheitserregern, die ein Mitglied angreifen. Sie verursachen Entzündungen im männlichen Genitalbereich, denen eine Prostatitis zugeschrieben werden kann. Der Patient muss die Analyse bestehen, um die Diagnose zu bestätigen. Die Folge der Krankheit wird oft eine Abnahme der Potenz und in schwereren Fällen - teilweise oder vollständige Sterilität. Um die Hygiene zu erleichtern, wird den Patienten empfohlen, die Beschneidung durchzuführen.
  3. Wie kann eine Krankheit, die von Schmerzen im Genitalbereich bei Männern begleitet wird, genannt werden, sie wissen fast alles - das ist eine Entzündung der Harnröhre oder Prostata. Es macht das Leben der Menschen unerträglich, was sich nicht nur in Schmerzen äußert, sondern auch in dem Juckreiz, der mit dem Wasserlassen einhergeht.
  4. Die Ursache für Schmerzen im männlichen Genitalbereich kann ein entzündlicher Prozess des Corpus cavernosum sein, der als Cavernitis bezeichnet wird. Bei der Untersuchung eines Patienten kann der Arzt auch Anzeichen einer aufsteigenden Infektion, beispielsweise im Bereich der Prostata, diagnostizieren. Solche Krankheiten gehen mit einer Potenzverletzung einher.
  5. Bei Auftreten von charakteristischen Beschwerden des Schmerzes kann der Urologe nicht nur eine Entzündung diagnostizieren. Ein männliches Problem kann zum Beispiel ein Tumorprozess (ein Biopsie-Test wird erforderlich sein) oder angeborene Fehlbildungen der Entwicklung sein. Letzteres hilft oft, eine Operation wie die Beschneidung zu korrigieren.

Es gibt eine Reihe von Symptomen, deren Auftreten bei Männern ein Zeichen für Pflichtbesuche bei einem Facharzt ist, der bestimmte Krankheiten behandelt. Dazu gehören folgende:

  • Schmerzen, die bei Männern auftreten, wenn sie urinieren oder Sex haben.
  • Ein Arzt ist notwendig, wenn es Ausschläge oder Geschwüre am Penis gibt.
  • In dem Fall, wenn die Potenz verletzt wird.
  • Der Harnabsatz ist gestört oder die Urinfarbe hat sich verändert.
  • Der Urologe sollte dem Patienten mitteilen, ob sein Sperma einen unangenehmen Geruch oder Blutspuren aufweist. Sperma sollte auch zur klinischen und bakteriologischen Untersuchung geschickt werden.
  • Wenn der männliche Penis seine Form verändert oder gerötet ist.
  • Androloge sollte den Patienten beobachten und wenn ein Paar unfruchtbar ist, den Samen zur Analyse nehmen.
  • Der entsprechende Arzt sollte den Patienten im Falle von Schmerzen in der Lenden- und Leistengegend beraten.

Wie ist die medizinische Aufnahme?

Wenn ein männlicher Geschlechtsbereich im Verdacht steht, Facharzt zu sein, unabhängig davon, zu welcher Fachrichtung er gehört (Urologe oder Androloge), wird der Patient nach einem Schema untersucht. Dies geschieht folgendermaßen:

  1. Konsultativer Empfang beginnt mit einer Befragung des Patienten. Der Arzt gibt an, worüber sich der Patient beschwert. Du musst nicht schüchtern sein. Auch wenn eine Frage zur Potenz oder zum Urinieren gestellt wird, muss die Antwort so detailliert wie möglich sein.
  2. Ein Androloge oder ein anderer Spezialist untersucht weiter das männliche Geschlechtsorgan. Beschreibt das Aussehen und das Vorhandensein von Entladung. Bei chirurgischen Eingriffen wie der Beschneidung wird dies ebenfalls aufgezeichnet.
  3. Bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit helfen Informationen über die Gesundheit eines festen Sexualpartners, eine Diagnose zu stellen. Der Arzt wird diese Information benötigen.

Auf der Grundlage dieser Daten wird eine Diagnose genannt, die als vorläufig angesehen wird. Auf der Grundlage der erhaltenen vorläufigen Ergebnisse behandelt der Urologe den Patienten mit Medikamenten oder entscheidet über die Operation wie die Beschneidung.

Ein männlicher Arzt einer der oben genannten Spezialitäten (Urologe oder Androloge) kann sowohl medizinische als auch chirurgische Versorgung bieten. Welche Medikamente werden verwendet? Alles hängt davon ab, welche Art von Diagnose der Arzt gestellt hat. Wenn ein entzündlicher Prozess erwartet wird, dann behandelt der Arzt mit entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika und Vitaminen. Bei der Identifizierung einer Potenzverletzung bezieht sich die medikamentöse Therapie zusätzlich zu den etiotropen Medikamenten auf spezifische androgene Hormone. Schwieriger zu Unfruchtbarkeit zu behandeln.

Wenn wir über chirurgische Eingriffe sprechen, dann ist die Spezialität die Richtung der kosmetischen Chirurgie. Ein Beispiel ist die Beschneidung der Vorhaut, die nicht nur die Hygiene erleichtert, angeborene Entwicklungsanomalien bei Männern korrigiert, sondern auch zu einer Potenzsteigerung beiträgt.

Wie heißt der männliche Arzt?

Wenn ein Gynäkologe an der Behandlung von Krankheiten des weiblichen Körpers beteiligt ist, weiß praktisch jeder, dass nicht viele Leute über den Namen eines männlichen Arztes Bescheid wissen. Und die Mehrheit der Männer selbst weiß nicht, an wen sie sich bei Krankheiten des Urogenitalsystems wenden soll. Außerdem überwacht der größte Teil der männlichen Bevölkerung überhaupt nicht den Zustand ihrer Genitalien und ignoriert viele der Anzeichen und Symptome, die auftreten.

In der Regel sind sie daran interessiert, welche Art von männlichen Arzt, Vertreter der starken Hälfte nur mit dem Auftreten von schweren Krankheiten oder starke schmerzhafte Symptome beginnen. Selbst in solchen Situationen gehen nicht alle Männer zum Arzt und versuchen, sich selbst zu behandeln.

Welcher Arzt sollte sich mit der Behandlung von Geschlechtsorganen befassen?

Es gibt viele Krankheiten, die mit beeinträchtigter Potenz, Urinieren, erektiler Funktion usw. zusammenhängen. Alle diese Krankheiten werden von einem männlichen Arzt behandelt. Das Hauptproblem ist, dass Männer, die sich unwohl fühlen und sogar Schmerzen haben, sich weigern, zu einem Spezialisten zu gehen. Deshalb kommen in den meisten Fällen Männer mit schweren Erkrankungen im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium zum Arzt.

Männer sind in der Regel nicht daran gewöhnt, ihre Genitalien zu überwachen. Und im Allgemeinen sind sie nicht immer auf ihre Gesundheit aufmerksam. Viele verweigern den Besuch von Ärzten wegen des Verantwortungsgefühls gegenüber ihrer Familie, denn ein Facharztbesuch bedeutet, sich einen Tag frei nehmen oder krank machen zu müssen. Wenn der Mann der Ernährer in der Familie ist, kann dies für ihn der Grund sein, sich weigern, ins Krankenhaus zu gehen.

Manchmal stellt sich jedoch die Frage so akut, dass ein Mann beginnt, einen männlichen Arzt zu suchen, der eine Art Kollege eines Spezialisten für Gynäkologie ist, nur im Bereich der männlichen Organe.

Je nach Art des Problems, das bei einem Mann aufgetreten ist, kann er einen von zwei Ärzten wählen:

  1. Ein Urologe ist ein Arzt, der die Organe des Urogenitalsystems nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen behandelt. Dieser Spezialist beschäftigt sich hauptsächlich mit den Organen, die an der Bildung und Entfernung von Urin aus dem Körper beteiligt sind. Daher, wenn ein Mann Nierenschmerzen hat, er leidet Schmerzen beim Wasserlassen, geht oft auf die Toilette, oder kann überhaupt nicht urinieren, ist es notwendig, an den Urologen wenden.
  2. Androloge - ein Arzt ausschließlich für männliche Probleme. Dieser Spezialist beschäftigt sich mit der Behandlung der männlichen Genitalorgane und insbesondere ihres Fortpflanzungssystems. Es ist der Androloge, der helfen kann, Probleme mit einer Abnahme der Potenz, einer Abnahme der Libido oder mit einer erektilen Funktionsstörung zu lösen. Auch bei anderen männlichen Organen sollte der Androloge konsultiert werden. Diese Kategorie kann eine Verletzung der Spermienproduktion, Erkrankungen der Hoden oder ihrer Anhänge und vieles mehr beinhalten.

Das Harnsystem eines Menschen ist in seiner Struktur sehr komplex, und daher nehmen beide Spezialisten oft an einer Krankheit teil, indem sie am Diagnose- und Behandlungsprozess teilnehmen. Der Hauptgrund für diesen Ansatz liegt in der Tatsache, dass die Harnorgane oft die Leistung von Fortpflanzungsfunktionen beeinflussen und umgekehrt. Daher muss man manchmal, um ein wahres Bild des pathologischen Prozesses zu erhalten, den Zustand aller Organe beurteilen.

Außerdem werden manchmal die Organe anderer Systeme zu Faktoren der Entwicklung der Krankheit oder ihrer Katalysatoren, und daher kann ein Mann die Dienste anderer Spezialisten für eine geeignete Behandlung benötigen.

Welche Ärzte können einem Mann helfen, eine Diagnose zu stellen?

Viele Probleme bei Männern werden durch Faktoren verursacht, die nicht nur das Urogenitalsystem beeinflussen, sondern auch andere Organe und Mechanismen des Körpers. Manchmal, um die richtige Diagnose zu stellen, ist nötig es solche Bereiche der Medizin wie zu berücksichtigen:

  • Sexualität,
  • Immunologie,
  • Psychologie
  • Venerologie
  • Genetik
  • Mikrochirurgie und andere.

Natürlich kann ein Arzt der gleichen Richtung nicht alle Faktoren berücksichtigen und Wissen aus all diesen Bereichen besitzen. Daher erhält der Patient in der Regel nach der Erstuntersuchung eine Überweisung, die von anderen Spezialisten untersucht werden soll.

Zum Beispiel erhält ein Mann, oft nach der Einnahme eines Urologen oder eines Andrologen, eine Überweisung an einen Venerologen, da er sich mit der Behandlung solcher Infektionskrankheiten wie Syphilis und Gonorrhö beschäftigt.

Bei Potenzverletzungen stellt sich manchmal heraus, dass es keine körperlichen Probleme mit den Genitalien eines Mannes gibt. In solchen Fällen wird der Mann geschickt, um mit einem Psychologen oder Sexologen zu sprechen, der den Grund für die Unfähigkeit des Mannes, eine vollständige Beziehung mit der Frau zu haben, feststellen kann. Einige Paare werden sogar von einem Sexologen zusammen untersucht, um das Problem der Impotenz bei einem Mann zu lösen.

Wenn ein Tumor in den Organen des männlichen Urogenitalsystems gefunden wurde, muss der Onkologe helfen, Krebs zu behandeln und zu beseitigen. Wenn das Problem in der Prostata konzentriert ist, ist eine Operation entsprechend den Indikationen notwendig, dann kann die Arbeit des Chirurgen nicht vermieden werden.

In der Regel finden Sie in fast jeder Klinik einen Urologen oder Andrologen. Darüber hinaus können Sie sich in spezialisierten Zentren für Familienplanung an diese Spezialisten wenden. Es sollte angemerkt werden, dass in privaten Kliniken die Aufnahme und Behandlung solcher Spezialisten ziemlich teuer ist, jedoch können Probleme mit den Sexualorganen einen Mann viel teurer machen, so dass es besser ist, alle Probleme rechtzeitig zu lösen.

Was genau behandelt ein Urologe?

Der Urologe ist in der Behandlung von Erkrankungen der Harnwege sowie Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion beschäftigt. Es gibt oft Verwirrung, da viele glauben, dass der Urologe nur ein männlicher Arzt ist. In der Tat ist der Urologe ein Spezialist, der sich mit der Behandlung von Organen befasst, die an der Bildung und Entfernung von Urin beteiligt sind. Frauen dürfen an der Rezeption zu ihm kommen. Da die Harnorgane und die Fortpflanzungsorgane bei Männern sehr eng verwandt sind, befasst sich der Urologe gelegentlich mit der Behandlung von Problemen in den Fortpflanzungsorganen.

Ein Urologe sollte kontaktiert werden, wenn ein Mann Probleme mit dem Wasserlassen hat, Schmerzen hat, die Farbe oder den Geruch des Urins verändert, die Blase nicht vollständig entleert usw. All diese Probleme können von einem Spezialisten für Urologie gelöst werden.

Was macht ein Androloge?

Androloge ist ein Arzt, der die Organe des männlichen Fortpflanzungssystems behandelt. Es sollte angesprochen werden, wenn der Mann Probleme in der Leiste und im Damm hat, starke Schmerzen in diesen Bereichen, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch oder in den Hoden. Solche Symptome sind Hodenschwellungen, Formveränderungen, Rötungen usw.

Darüber hinaus beschäftigt sich der Androloge mit der Beseitigung von Potenzproblemen, der Wiederherstellung der erektilen Funktion. Häufig wird dieser Spezialist auf Fragen der männlichen Fruchtbarkeit hingewiesen. Androloge hilft, Impotenz zu heilen, vorzeitige Ejakulation zu beseitigen und allgemein die Qualität des männlichen Geschlechts zu verbessern. Die häufigsten Gründe, warum Männer zu einem Andrologen gehen, sind Impotenz und männliche Unfruchtbarkeit.