logo

Wie wählen Sie eine Verhütungsmethode nach 45 Jahren?

Empfängnisverhütung nach 45 Jahren bei Frauen ist vielleicht die schmerzhafteste Frage, die jede Frau in den meisten Fällen versucht, allein zu lösen. Wenige Frauen in dieser Periode, genannt Prämenopause, wenden sich an einen Gynäkologen, um eine zuverlässige und gleichzeitig kostengünstige Verhütungsmethode zu finden. Und vergebens. In der Tat, laut Statistik, ist es während der prämenopausalen Periode, dass eine Frau gut schwanger werden kann, und da diese Schwangerschaft nie geplant und erwartet wird, endet sie meistens einfach in einer Abtreibung.

Wie wählen Sie eine Verhütungsmethode nach 45 Jahren?

Leider bringt die Abtreibung nach dem 45. Lebensjahr viele Komplikationen mit sich, und diese Komplikationen sind sehr, sehr schwierig. Um all diese Probleme, einschließlich der Abtreibung, zu vermeiden, sollte sich eine Frau deshalb daran erinnern, dass nach 45 Jahren der Empfängnisverhütung die Frage der Empfängnisverhütung so ernst und absichtlich wie in jungen Jahren behandelt werden sollte.


Viele Frauen glauben, dass, wenn ihre monatlichen Perioden nicht so regelmäßig sind und sie alle paar Monate oder sogar alle sechs Monate auftreten, sie nicht vor ungewollten Schwangerschaften geschützt werden sollten. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall. Während der ersten 5 Jahre nach Beginn der Prämenopause und dann in den Wechseljahren produzieren die Eierstöcke der Frau noch immer Eier, und während des sexuellen Kontakts kann sich dieses Ei im Eileiter leicht mit Sperma treffen. Und die Befruchtung wird kommen, und dann die Schwangerschaft. Es ist also zu früh, um sich unfähig zu denken. Aber wie sein? Wie wählen Sie das Werkzeug, das helfen wird, unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern, und gleichzeitig ein Minimum an Nebenwirkungen haben wird?


In ihrer Jugend verwenden die meisten Mädchen entweder hormonale Verhütungsmittel oder eine Spirale. Aber die hormonellen Pillen der kombinierten Zusammensetzung von Frauen nach 45 Jahren sind in den meisten Fällen kontraindiziert. Aber Frauen Raucher sollten solche Kontrazeptiva nach 35 Jahren nicht mehr nehmen. Also diese Methode der Empfängnisverhütung verschwindet einfach.


Die intrauterine Vorrichtung ist auch ein gutes Mittel der Empfängnisverhütung, aber Tatsache ist, dass bei der Verwendung der Spirale in der prämenopausalen Periode Frauen eine Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen im Beckenbereich erleben können.

Wie wählen Sie eine Verhütungsmethode nach 45 Jahren?

Kondome? Ja, eine gute Option. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die meisten Frauen nach dem 45. Lebensjahr sehr wenig Vaginalsekret während des Geschlechtsverkehrs haben, was bedeutet, dass das sogenannte "trockene Frauensyndrom" auftritt. Dies ist ein sehr unangenehmes Phänomen, das nicht nur wehtun wird, sondern auch eine Frau dazu bringen kann, Sex aufzugeben.

Es gibt immer noch chirurgische Sterilisation - Schneiden der Eileiter. Aber unter das Messer des Chirurgen zu gehen ist sehr, sehr gruselig...

So wie sein? Gibt es wirklich keine solche ideale und zuverlässige Methode der Empfängnisverhütung für Frauen, die nach 45 Jahren angewendet werden kann?

Es gibt! Und diese Werkzeuge werden Spermizide genannt. Spermizide sind speziell entwickelte Substanzen, die verhindern, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen und diese beim Eintritt in die Vagina zerstören. Es gibt keine Kontraindikationen bei der Verwendung von Spermiziden, keine Nebenwirkungen, aber es gibt viele positive Aspekte. Wir werden Spermizide am Beispiel einer sehr bekannten und guten Marke "Farmatex" betrachten.

Pharmatex ist ein lokales Kontrazeptivum, das von einer pharmakologischen Firma in Frankreich hergestellt wird. Neben der Tatsache, dass das Medikament eine Frau vor einer Schwangerschaft schützt, schützt er sie auch vor Viren, Keimen und Pilzen, die sexuell übertragen werden.
Pharmatex enthält eine Substanz, die bei Kontakt mit einem Spermatozoen ihre Membranen zerstört und in das Innere eindringt. Innerhalb von 10 Sekunden danach ist das Spermatozoon vollständig zerstört, wodurch der Befruchtungsprozess unmöglich wird. Sollte dennoch etwas Sperma in den Gebärmutterhals gelangen, wartet auch eine Überraschung auf ihn - Pharmatex zerstört nicht nur das Sperma, sondern umhüllt den Gebärmutterhals mit einer undurchdringlichen Barriere, durch die keine Samenzellen, Viren oder Mikroben eindringen können.


Pharmatex ist ein pharmazeutisches Präparat, das in verschiedenen Formen erhältlich ist.

  1. Kapseln Dies ist eine neue Art von Farmatex. Es wird 10 Minuten vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr in die Vagina eingeführt und behält seine Fähigkeit, Spermatozoen für 4 Stunden zu zerstören. Es sollte jedoch bedacht werden, dass jede Kapsel nur für 1 Geschlechtsverkehr ausgelegt ist.
  2. Pillen Bevor Sie eine Pille in die Vagina einführen, muss sie einige Sekunden in Wasser gehalten werden. Dies geschieht zur schnelleren Auflösung. Danach wird in der Bauchlage die Tablette so tief wie möglich in die Vagina eingeführt. Vom Zeitpunkt der Nutzung bis zur Nähe sollte mindestens 8 - 10 Minuten dauern. Die pharmatex Vaginaltablette ist 3 Stunden wirksam und nur für 1 Geschlechtsverkehr bestimmt.
  3. Kerzen. Vielleicht die klassischste und bequemste Form von Spermiziden. Auch in die Vagina werden Kerzen in Rückenlage 5 - 10 Minuten vor dem angeblichen Geschlecht eingeführt. Gültig für 4 Stunden. Entworfen für nur 1 Geschlechtsverkehr. Gut geeignet für vaginale Trockenheit.
  4. Creme Es wird mit einem speziellen Spender in die Vagina eingeführt. Es wirkt fast sofort, so dass Sie nicht wie bei Tabletten, Kapseln oder Suppositorien ein Intervall von 10 Minuten einhalten müssen. Eine Dosis Creme ist für 1 Geschlechtsverkehr bestimmt und ihre Wirkung hält 10 Stunden an. Gut geeignet für trockene Vagina.
  5. Tampons Der Tampon muss aus der Verpackung genommen und so tief wie möglich in die Vagina eingeführt werden. Die Handlung kommt sofort und dauert ungefähr einen Tag. Bei einer sekundären Nähe während des Tages muss der Tampon nicht gewechselt werden. Entfernen Sie es nicht früher als 2 Stunden nach dem letzten Sex. Es ist jedoch nicht notwendig, den pharmatex Tampon länger als einen Tag in der Vagina zu halten.

Eigenschaften bei der Verwendung von pharmatex

Vor dem Geschlechtsverkehr muss unbedingt geduscht werden, aber auf keinen Fall darf Seife verwendet werden, da die enthaltenen Substanzen die aktive Wirkung von Pharmacex zerstören und von diesem Spermizid keinen Nutzen haben.

Nach dem Geschlechtsverkehr kann eine Dusche für 8 bis 10 Stunden nicht verwendet werden. Die Sache ist, dass damit die aktuelle Zusammensetzung von Kerzen, Pillen und Creme einfach aus der Scheide ausgewaschen wird und eine Schwangerschaft wieder auftreten kann.

Empfängnisverhütung im Alter von 45 - 55 Jahren

In dieser Altersgruppe haben Frauen normalerweise Menopause. Für 4-5 Jahre davor gibt es normalerweise eine Abnahme der Eierstockfunktion. Trotz der Tatsache, dass in dieser Zeit des Lebens einer Frau die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, signifikant reduziert wird, ist eine Schwangerschaft nicht ungewöhnlich, da viele Frauen bereits in diesem Alter eine regelmäßige Menstruation haben.

Schwangerschaft und Geburt bei 2/3 der Patienten finden jedoch vor dem Hintergrund verschiedener chronischer Erkrankungen und Störungen statt (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Harnsystems, Leber, chronisch-entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane, Gebärmutter-Myome, Uterus- und Vaginalprolaps etc.), wirkt sich äußerst negativ auf die Gesundheit von Mutter und Kind aus. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, in diesem Alter ein Kind mit angeborenen Fehlbildungen zu haben, sehr hoch.

Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Frauen im Alter von 40-45 Jahren keine Kinder mehr bekommen werden, wird die daraus resultierende Schwangerschaft oft durch Abtreibung unterbrochen. Es sollte bedacht werden, dass Abtreibung in diesem Alter oft durch entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane, die Entwicklung von Gebärmutter-Myomen, Endometriose, eine schwere klimakterische Periode kompliziert ist und die Entwicklung von Krebs provozieren kann.

Die Hauptschwierigkeiten bei der Auswahl von Methoden zum Schutz vor Schwangerschaft bei Frauen im Alter von 45 bis 55 Jahren sind mit bestehenden Risikofaktoren (Übergewicht, Rauchen, Komorbiditäten usw.) verbunden. Welche Verhütungsmethoden sind in dieser Altersgruppe optimal?

Intrauterinpessare sind bei Frauen im Alter von 45-50 Jahren oft kontraindiziert aufgrund verschiedener Erkrankungen (Uterusmyome großer Größe, pathologische Veränderungen der Zervix usw.). Diese Instrumente werden jedoch unter Berücksichtigung allgemein anerkannter Kontraindikationen verwendet.

  • Kombinierte Kontrazeptiva sind kontraindiziert für intensiv rauchende Frauen, Frauen, die zuvor Fälle von Verstopfung (Thrombose) verschiedener Blutgefäße (Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombophlebitis, etc.) hatten, in schwerer Form von Diabetes, Lebererkrankungen, etc. Diese Gruppe von Frauen Antibabypillen erhöhen das Risiko, kardiovaskuläre und thromboembolische Komplikationen zu entwickeln. Allerdings haben niedrig dosierte Medikamente der letzten Generation (zum Beispiel Femoden, Marvelon, Silest, Triquilar, Tri-Regol, Triziston) viel weniger Nebenwirkungen, so dass ihre Verwendung nicht nur möglich, sondern auch nützlich ist.
  • Perspektivische Anwendung von Mini-Pili, Injektionsmitteln (Schüssen) sowie unter die Haut implantierten Mitteln (Norplant). Medikamente in dieser Gruppe beeinflussen nicht die Blutgerinnung und erhöhen nicht das Thromboserisiko, verändern nicht den Blutdruck, die Leberfunktion. Darüber hinaus haben sie eine therapeutische Wirkung bei pathologischen Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, des Gebärmuttermyoms, der Endometriose. Mini-Pili (zum Beispiel Femulen, Exluton, Microlut) werden ab dem ersten Tag des Menstruationszyklus kontinuierlich genommen. Injektionen (Injektionen) sowie Mittel, die unter die Haut implantiert werden, können auch von Frauen im Alter von über 40-45 Jahren verwendet werden, wobei jedoch zu beachten ist, dass die Menopause bei der Anwendung vorzeitig auftreten kann (d. H. Menopause).
  • Eine Notfallkontrazeption durch hormonelle Mittel ist aufgrund der Notwendigkeit, große Dosen von Hormonen zu verwenden, die sich nachteilig auf den Körper von Frauen in diesem Alter auswirken können, unerwünscht. Aber in Notfallsituationen (zum Beispiel mit Vergewaltigung) ist ihre Verwendung möglich.

Die chirurgische Sterilisation ist besonders für Frauen mit verschiedenen allgemeinen und gynäkologischen Erkrankungen indiziert, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht schwanger werden dürfen.

Barrier Empfängnisverhütung Methoden werden erfolgreich von vielen verheirateten Paaren, die sie für sich für geeignet, vor allem in Gegenwart von verschiedenen allgemeinen und gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen, die die Verwendung anderer Methoden der Empfängnisverhütung nicht zulassen, verwendet werden. Barrieremethoden erfordern die korrekte Anwendung und den verantwortungsvollen Umgang, den Frauen in diesem Alter üblicherweise haben. Sie schützen vor sexuell übertragbaren Krankheiten, und einige Spermizide (z. B. Creme mit Nonoxynol), die gleichzeitig mit Barrieremethoden verwendet werden, beseitigen vaginale Trockenheit, die häufig bei Frauen im Alter von 40-50 Jahren auftritt.

Natürliche Methoden der Empfängnisverhütung sind bei Frauen ab 45 Jahren sehr beliebt.

  • Die Methode des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs ist die einfachste, aber ihre kontrazeptive Wirksamkeit ist gering, und für einige Männer ist es völlig inakzeptabel.
  • Die rhythmische Methode ist unwirksam bei Frauen mit unregelmäßigen Perioden des Menstruationszyklus, der oft im Alter von 40-50 Jahren auftritt. In anderen Fällen können Sie es verwenden, aber Sie müssen auf unangenehme Überraschungen vorbereitet sein.
  • Verhütung in der Jugend
  • Verhütung im Alter von 19 - 35 Jahren
  • Verhütung im Alter von 35-45 Jahren
  • Empfängnisverhütung nach der Geburt
  • Empfängnisverhütung nach Abtreibung
  • Familienplanung - was es ist, wie es passiert, warum es gebraucht wird, Arten der staatlichen Politik zur Familienplanung, die Vorteile einer richtigen Planung
  • Moderne Methoden der Kontrazeption - Barrieremethoden, Chemikalien, biologische Methode, Intrauterinpessare, hormonelle Kontrazeption, chirurgische Sterilisation
  • Alle Artikel des Abschnitts Methoden der Empfängnisverhütung

Wir lesen auch:

    - Unsere kritischen Tage sind Pubertät und Menstruation, die Dauer des Menstruationszyklus und die Menstruation, während die Menstruation fortschreitet
    - Kinderfülle - eine Freude oder ein Problem? - die Gefahr von Übergewicht in der Kindheit, die Folgen, wenn man im Erwachsenenalter voll ist
    - Klassische ästhetische Operationen - bietet plastische Chirurgie
    - Gold und Nanotechnologie - die Verwendung von Goldnanopartikeln in der Medizin

Schwangerschaftsschutz nach 45 Jahren

Die Wahl der Empfängnisverhütung, unter Berücksichtigung des Alters der Frau. Was ist in einem bestimmten Alter vorzuziehen?

Die Wahl einer Verhütungsmethode für Frauen ist eine Aufgabe, die am besten mit einem Arzt gelöst wird. Was die besten Vorlieben, Alter und Empfängnisverhütung anbetrifft, muss die Auswahl der Verhütungsmethode notwendigerweise den Altersfaktor der Frau berücksichtigen.

Die Hauptkriterien für die Wahl einer Verhütungsmethode sind die Wirksamkeit der Empfängnisverhütung (wie hoch ist das Risiko, schwanger zu werden, unabhängig von den durchgeführten Maßnahmen) und die Zweckmäßigkeit der gewählten Methode. Darüber hinaus sollte man auch über die Nebenwirkungen der gewählten Schutzmethode nachdenken und die Schwierigkeit, das Produkt nicht zu verwenden, wenn die Frau schwanger werden möchte. Im Allgemeinen sind Alter und Empfängnisverhütung stark miteinander verbunden, und bei der Wahl eines Verhütungsmittels muss der Einfluss der Verhütungsmethode auf den Körper einer Frau berücksichtigt werden, der sich mit dem Alter ändert. Daher sollte Verhütung für Mädchen und Empfängnisverhütung für Frauen im "Pre-Hlimaksnom" Alter völlig anders sein.

• Verhütung in der Jugend 16-19 Jahre

Die geeignetste Verhütung für Mädchen in diesem Alter ist zweifellos hormonelle Kontrazeption.

Die hormonelle Kontrazeption im Jugendalter wird jedoch nur unter bestimmten Bedingungen als gerechtfertigt angesehen, und zwar:

  • 1. mindestens zwei Jahre nach Beginn der ersten Menstruation bestanden haben;
  • 2. regelmäßiges Sexualleben;
  • 3. Die Größe des Mädchens ist nicht weniger als 160 cm;
  • 4. das Fehlen von schweren Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens;
  • 5. Mangel an Fettleibigkeit.

Empfängnisverhütung für Mädchen, empfohlen in der Jugend von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), sind kombinierte Antibabypillen. Die beste Wahl sind dreiphasige (z. B. Triziston, Triquilar, Tri-regol) und einphasige hormonelle Pillen (z. B. Silest, Marvelon, Mersilon, Femoden). Eine solche hormonelle Kontrazeption in der Adoleszenz ist in der Lage, den geringsten Hormoneingriff in den natürlichen Verlauf der Prozesse, die im weiblichen Körper auftreten, zu gewährleisten und die Stabilität des Zyklus des jungen Mädchens aufrechtzuerhalten.

• Verhütung für Frauen im Alter von 19 bis 35 Jahren

Für Frauen im Alter von 19 bis 35 Jahren sind grundsätzlich alle bestehenden Medikamente und Verhütungsmethoden geeignet, aber intrauterine Schutzsysteme gelten als die optimalsten. Diese Methode ist billig und erfordert keine kontinuierliche Selbstkontrolle, die notwendig ist, wenn Sie Pillen zur Empfängnisverhütung einnehmen.

Die hormonelle Kontrazeption für Frauen ist jedoch nach wie vor eine der wirksamsten und am besten geeigneten Methoden, um vor ungewollten Schwangerschaften zu schützen. Darüber hinaus spielt die hormonelle Kontrazeption eine wichtige Rolle bei der Prävention von weiblichen Krankheiten wie Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Endometriose. Empfängnisverhütung für Frauen in diesem Alter von Ärzten empfohlen ist die Verwendung von niedrig dosierten Kombinationsdrogen als die sicherste. Vergessen Sie nicht, dass diese Medikamente eine Notfallverhütung bieten, wenn Sie die Einnahme von Tabletten überspringen oder verzögern oder andere Fälle von erhöhtem Risiko.

Auch dieses Alter ist, wenn ich so sagen darf, das Fortpflanzungsfähigste. Das heißt, während dieser Altersgruppe treffen Frauen in der Regel Entscheidungen über Schwangerschaft und Geburt. Und deshalb Empfängnisverhütung nach der Geburt, mit der Stillzeit, wird das Stillen relevant. Meistens ist die Empfängnisverhütung nach der Geburt auch hormonell, aber in dieser Zeit sind sichere Medikamente für stillende Mütter und Babys notwendig. In der Regel verschriebene Pillen, genannt Mini-Pillen, die, im Gegensatz zu Verhütungsmitteln kombiniert, nur Progestogen enthalten - ein Hormon, das nicht die Qualität und Quantität der Milch beeinflusst, und die Entwicklung des Babys (zum Beispiel, orale Kontrazeptiva Charozetta, Femulen, "Xton" Darüber hinaus können Sie Vaginalpräparate (z. B. Farmatex - Tabletten, Vaginalkapseln, Suppositorien, Tampons und Vaginalcremes) und andere spermizide Mittel verwenden. Darüber hinaus ist eine Kontrazeption nach intrauterinen Infusionen sowie hormonellen subkutanen Implantaten (z. B. Norplan) möglich.

• Verhütung für Frauen zwischen 35 und 45 Jahren

In diesem Alter sind intrauterine Vorrichtungen vorzuziehen, jedoch sind sie häufig kontraindiziert aufgrund verschiedener Erkrankungen des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter bei Frauen (Erosion, Myome usw.).

Darüber hinaus ist die Auswahl hormoneller Kontrazeptiva aufgrund von Übergewicht, Rauchen, endokrinologischen Erkrankungen oft auch kompliziert.

Wenn man hormonelle Verhütungsmethoden wählt (in Fällen, in denen es keine Kontraindikationen für solche Drogen und schlechte Angewohnheiten gibt, zum Beispiel Rauchen), sollte man der neusten Generation von kontrazeptiven Tabletten und dreiphasigen Medikamenten den Vorzug geben (zB Femoden, Marvelon, Tri-Regol ", Triziston", "Silest", "Trikvilar").

Frauen im Alter von 35-40 Jahren können keine Pillen und Medikamente, die unter die Haut implantiert und in Injektionen injiziert werden, empfehlen. Ihr Hauptvorteil ist, dass die Implantation des Medikaments unter die Haut (1 Mal in 1,5-ra, 3, 5 Jahre) oder intramuskuläre Verabreichung des Medikaments (1 Mal in 3 Monaten) viel weniger Selbstkontrolle erfordert als tägliche Pillen. Die häufigsten Medikamente in dieser Gruppe für Frauen zwischen 35 und 45 Jahren sind:

Mittel "Depo-Provera" zusätzlich zur kontrazeptiven Wirkung, reduziert die Möglichkeit von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, die Entwicklung von Soor (vaginale Candidiasis), sowie alle Arten von pathologischen Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut und Brustdrüsen. Auch das Medikament "Depo-Provera" wird zur Behandlung von Endometriose eingesetzt. Nach dem Absetzen der Droge erfolgt die Wiederherstellung der reproduktiven Funktion der Frau innerhalb von 5 bis 9 Monaten, was als schnell gilt.

Die subkutanen Implantate "Norplant" und "Norplant-2" sind Kapseln, die durch einen kleinen Einschnitt unter die Haut der Innenseite des Arms (nahe der Achselhöhle) implantiert werden. Der Eingriff erfolgt unter örtlicher Betäubung und dauert nicht länger als 3-5 Minuten. Die kontrazeptive Wirkung von Norplant tritt am nächsten Tag nach der Einführung des Systems auf und hält bis zu 5 Jahre (oder 3 Jahre bei Verwendung von Norplant-2).

Eine ziemlich optimale Möglichkeit zur Empfängnisverhütung für Frauen, die beschlossen haben, nicht mehr zu gebären, vielleicht chirurgische Sterilisation. Natürlich ist es nur geeignet, wenn die Frau sich entschieden hat, keine weiteren Kinder zu haben. Diese Methode ist in vielen Ländern beliebt, aber noch nicht üblich. Die Sterilisation erfolgt endoskopisch (durch einen kleinen Schnitt der Bauchhaut mit Spezialwerkzeugen). Aber denken Sie daran, dass dies eine irreversible Verhütungsmethode ist, das heißt, die anschließende Wiederherstellung der natürlichen weiblichen Fortpflanzungsfunktion ist fast unmöglich.

• Verhütung nach 45 Jahren

Bei Frauen können unmittelbar nach 45 Jahren Menopause auftreten, und die Eierstockfunktion nimmt im Verlauf ab. Aber trotz der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit, in dieser Lebensphase schwanger zu werden, signifikant reduziert ist, ist eine Schwangerschaft nicht so ungewöhnlich, da viele Frauen immer noch einen regelmäßigen Eisprung haben. Dennoch finden Schwangerschaft und Geburt in diesem Alter bei der absoluten Mehrheit der Patienten vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen und chronischer Erkrankungen statt (insbesondere Erkrankungen der Leber, Harnwege, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronisch-entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane, Uterus- und Vaginalprolaps, Uterusmyome), usw.). All dies wirkt sich äußerst negativ auf die Gesundheit sowohl der erwachsenen Mutter als auch ihres Babys aus.

Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Frauen im Alter von 40 bis 45 Jahren keine Kinder planen, wird die Schwangerschaft oft durch Abtreibung unterbrochen. Abtreibung, besonders in diesem Alter, wird jedoch oft durch entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane, die Entwicklung von Endometriose, Myome, einen schweren Verlauf der Menopause und zusätzlich kann die Entwicklung von Krebs provozieren. Deshalb ist auch eine Empfängnisverhütung nach 45 Jahren notwendig.

Die Hauptschwierigkeiten bei der Auswahl von Verhütungsmethoden nach 45 Jahren sind mit dem Vorhandensein vieler Risikofaktoren verbunden, einschließlich Übergewicht, Rauchen, Komorbiditäten und anderen.

Intrauterinpessare sind bei Frauen zwischen 45 und 50 Jahren oft kontraindiziert wegen verschiedener Krankheiten: pathologische Veränderungen des Gebärmutterhalses, Uterusmyome großer Größe usw.

Hormonelle Empfängnisverhütung nach 45 Jahren ist immer noch die beste Option für die meisten Frauen. In diesem Alter ist es sehr wirksam und hat außerdem ausgeprägte heilende Eigenschaften in Bezug auf eine Reihe von gynäkologischen Erkrankungen. Es sollte beachtet werden, dass Frauen, die diese Schutzmethode anwenden, weniger anfällig für Osteoporose, Eierstockkrebs und Gebärmutterkrebs sind.

Kombinations-Kontrazeptiva sind für Frauen nach 45 Jahren kontraindiziert, wenn:

  • 1. Frau raucht intensiv
  • 2. eine Frau hatte früher Thrombose - Fälle von Verstopfung verschiedener Blutgefäße (Thrombophlebitis, Herzinfarkt, Schlaganfall, etc.),
  • 3. schwerer Diabetes,
  • 4. es gibt Lebererkrankungen usw.

Niedrig dosierte hormonelle Medikamente der letzten Generation (zum Beispiel Femoden, Silest, Tri-Regol, Triquilar, Triziston, Marvelon) haben jedoch deutlich weniger Nebenwirkungen, daher ihre Verwendung in einer Reihe von Fälle sind nicht nur möglich, sondern sogar nützlich.

Perspective Verwendung in diesem Alter von Mini-trank, bedeutet, implantiert unter der Haut und injizierbaren Drogen. Sie beeinflussen nicht das Thromboserisiko bei Frauen, verändern nicht den Blutdruck, die Leberfunktion und haben außerdem heilende Eigenschaften, wenn pathologische Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut, Endometriose, Gebärmuttermyom auftreten. Die Verwendung dieser Werkzeuge kann jedoch zu einem vorzeitigen Einsetzen der Menopause führen.

Frauen, die verschiedene allgemeine und gynäkologische Erkrankungen haben, und Schwangerschaft ist aus gesundheitlichen Gründen verboten, insbesondere ist eine chirurgische Sterilisation indiziert.

So oder so, und es wäre äußerst falsch, empfängnisverhütende Methoden der Empfängnisverhütung in Abwesenheit einer Frau zu empfehlen. Die Entscheidung muss gemeinsam mit dem Gynäkologen nach einer entsprechenden Untersuchung und Konsultation eines Spezialisten getroffen werden.

Brauche ich nach 45 eine Empfängnisverhütung?

Menopause in einer modernen Frau kommt im Alter von 45-55 Jahren; Es ist eine wunderbare Zeit, in der es in der Vergangenheit Jugend- und Selbstzweifelfehler gab, und davor herrscht ein warmer und ruhiger "Indian Summer", in dem es nicht nur einen Platz für Kinder, Enkel und Arbeit, sondern auch Liebe gibt.

Brauchen Sie in diesem Alter Verhütungsmittel oder ist es nur der Moment, in dem Sie sich entspannen und nicht an etwas denken können? Wann kannst du aufhören, dich selbst zu beschützen? Es stellt sich heraus, dass innerhalb von 3-5 Jahren nach dem Ende der Menstruation Follikel mit Eizellen in den Eierstöcken erhalten bleiben, was die sehr seltenen Fälle von Schwangerschaft erklärt. Daher empfiehlt sich nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation eine Empfängnisverhütung für Frauen bis zur Menopause und das Ausbleiben der Menstruation für 1 Jahr ab dem 50. Lebensjahr und für 2 Jahre für Frauen unter 50 Jahren.

Im Alter von 40 Jahren hat die Mehrheit der Frauen die Familienplanung und die Zahl der Kinder gelöst, so endet die ungeplante Schwangerschaft bei Frauen über 40 bis 45 in der Regel mit künstlichen Abtreibung und wird oft durch entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane, die Entwicklung von Myomen, Endometriose und schwere Menopause kompliziert und was am gefährlichsten ist, dient später als Hintergrund für die Entwicklung von onkologischen Erkrankungen in der Gebärmutter und den Milchdrüsen.

Wie wir sehen, kann Abtreibung auch in diesem Alter schädliche Folgen für die Gesundheit einer Frau haben. Die Hauptschwierigkeiten bei der Entscheidung über Verhütungsmethoden bei Frauen im Übergangsalter sind mit einer Reihe von Merkmalen dieses Lebensabschnitts verbunden.

Dies ist vor allem eine Vielzahl von Komorbiditäten, die eine Kontraindikation für die Anwendung vieler Kontrazeptiva darstellen, sowie mögliche Nebenwirkungen.

Die Häufigkeit von gynäkologischen Erkrankungen in diesem Alter erreicht 44-65% nach verschiedenen Quellen, darunter chronische Entzündungsprozesse, Myome, Uterusvorfall und Vagina.

Darüber hinaus wurden 10% der Frauen in diesem Alter zuvor an den Genitalien operiert. Ganz zu schweigen von den Erkrankungen anderer Organe und Systeme, die den Einsatz von hormonellen oder intrauterinen Geräten zur Schwangerschaftsverhütung einschränken.

All dies deutet darauf hin, dass Verhütungsmethoden während dieser Zeit so sanft wie möglich sein sollten und alle bestehenden Probleme im Körper berücksichtigen sollten.

Deshalb werden chemische Methoden der Barriere-Kontrazeption - Spermizide - erfolgreich im Übergangsalter eingesetzt, denn für diejenigen von ihnen, die Farmatex Benzalkoniumchlorid einschließen, ist die einzige Kontraindikation Vaginitis oder individuelle Intoleranz gegenüber dem Wirkstoff...

Natürlich erfordern Spermizide besonders sorgfältig die Gebrauchsanweisung zu befolgen, es ist die Verletzung der Regeln, die eine ungewollte Schwangerschaft verursacht.

Aber Frauen in diesem Alter sind in der Regel aufmerksam und vorsichtig, und verheiratete Paare sind nicht so schnell wie in ihrer Jugend, daher ist das Risiko einer Schwangerschaft minimiert (Pearl Index ist ein Indikator für die Zuverlässigkeit der Methode, bestimmt durch die Anzahl der Ausfälle pro 100 Frauen bei einem Jahr). bei sachgemäßer Anwendung von Pharmatex nicht über 1).

Pharmatex ist praktisch als Sicherheitsnetz, wenn ein Kondom oder Diaphragma verwendet wird, hormonelle Verhütungsmittel nicht zu sich nehmen und verspätet eingenommen werden. Außerdem ist Pharmatex sehr gut als Gleitmittel geeignet.

Während der Perimenopause (1 Jahr vor und 1 Jahr nach Beendigung der Menstruation) kommt es oft zu vaginaler Trockenheit, und in diesem Fall helfen Pharmatex Zäpfchen und Creme, empfohlen für verminderte Vaginalsekretion, ein weiteres Problem des Übergangsalters zu lösen.

Viele Frauen waren der Ansicht, dass Veränderungen im Körper während der Perimenopause das Gleichgewicht der Vaginalflora stören. Daher stellt sich die Frage, ob das in die Vagina injizierte Spermizid die darin enthaltenen Bakterien nicht beeinflusst und nicht brüchig ist. Gleichgewicht?

Pharmatex wirkt sich jedoch, wie zahlreiche Studien belegen, positiv auf die vaginale Biozönose und lokale Abwehrmechanismen aus.

Pharmatex ist ein universelles Verhütungsmittel in dem Sinne, dass es in jeder Phase des Lebens einer Frau angewendet werden kann. Es ist als Medikament registriert und hat eine offizielle Indikation für die Anwendung während der Perimenopause.

Pharmatex ist ein Standard der Sicherheit unter Kontrazeptiva und ein Standard der Wirksamkeit bei Spermiziden.

Die sorgfältige Beachtung der Anweisungen garantiert Ihnen den Respekt für Ihre Gesundheit, ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit ohne systemische Auswirkungen auf den Körper.

Als Werbung

Brauche ich nach 45 Jahren eine Empfängnisverhütung?

Wann brauchen Frauen nach 45 Empfängnisverhütung und welche Typen sollten in diesem Alter verwendet werden?

Wie man nach 40 Jahren schwanger wird

Das Fortpflanzungsalter einer Frau ist der wichtigste Moment in der Familienplanung. Es wird angenommen, dass die Fortpflanzungsfunktion nach 35 Jahren zu verblassen beginnt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Veränderungen des Hormonspiegels, die während dieser Zeit auftreten, zu Störungen des Menstruationszyklus und des Eisprungs führen. In den letzten Jahrzehnten ist das reproduktive Alter laut medizinischen Statistiken jedoch um 58% und 32% gestiegen.

Und weil das Alter keinen ausreichenden Schutz vor einer Schwangerschaft bietet, ist für die meisten Frauen im Alter von 40 bis 49 Jahren und manchmal auch älter die Frage nach einer wirksamen Verhütungsmethode relevant. Auch nach dem Ende der Menstruation gibt es in den Eierstöcken einer Frau noch einige Jahre Follikel mit Eiern, daher ist eine Schwangerschaft im Alter von 50 Jahren nicht ungewöhnlich.

Natürlich sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit dem Alter, aber die Notwendigkeit der Empfängnisverhütung bleibt. Was können Frauen nach 45 Jahren anwenden, um ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden?

Wie wähle ich eine Verhütungsmethode nach 45?

Wenn Sie nach 45 Jahren ein Verhütungsmittel für sich selbst auswählen, müssen Sie zuerst die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Wirksamkeit der Empfängnisverhütung
  • Mögliche Risiken und Nebenwirkungen
  • Deine sexuelle Funktion
  • Persönliche Präferenz
  • Das Vorhandensein von Krankheiten, die berücksichtigt werden müssen

Verhütungsmittel sollten so gutartig wie möglich sein und idealerweise sollten sie von einem Arzt verschrieben werden, der vollständige Informationen über Ihre Gesundheit hat.

Was sind Verhütungsmittel?

Alle Kontrazeptiva können in drei Gruppen unterteilt werden: kurzwirkend, langwirkend und permanent.

Kurz wirkende Kontrazeptiva

Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK). Ihre Wirksamkeit beträgt 99%, wenn sie richtig verwendet wird. KOKs enthalten Östrogen und Progesteron und wirken hauptsächlich, indem sie den Eisprung stoppen. KOKs helfen, Schmerzen während der Menstruation zu lindern, reduzieren die Wahrscheinlichkeit, bestimmte Arten von Krebs zu entwickeln. Zu den Nachteilen gehört ein geringes Thromboserisiko.

Stellen Sie Ihre Frage

Wenn Sie über 35 Jahre alt sind und rauchen oder älter als 40 Jahre sind und an Herz-Kreislauf-Problemen wie Angina pectoris oder an einem Schlaganfall oder Migräne leiden, sollten Sie auf regelmäßige KOK verzichten. Es ist auch notwendig, bei solchen Gesundheitsproblemen wie arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus, Übergewicht, ungünstiger Familienanamnese, bei nahen Verwandten usw. auf die Einnahme von KOK zu verzichten.

Barrieremethoden

Diese Methoden umfassen männliche Kondome, weibliche Kondome, Diaphragmen und Kappen. Sie verhindern, dass Sperma in die Gebärmutter gelangt. Männliche Kondome haben bei richtiger Anwendung eine Wirksamkeit von ca. 98%. Andere Barrieremethoden sind etwas weniger effektiv. Vorteile - Es gibt keine ernsthaften medizinischen Risiken und Nebenwirkungen. Kondome sind weit verbreitet und schützen vor sexuell übertragbaren Infektionen. Zu den Nachteilen gehört eine geringere Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen Methoden.

Langzeit-Kontrazeptiva

Kontrazeptive Injektionen enthalten Gestagen, das langsam im Körper freigesetzt wird. Effizienz 99%. Diese Methode verhindert den Eisprung und wirkt wie COC. Injektionen sollten alle 8-12 Wochen durchgeführt werden. Vorteile umfassen keine Notwendigkeit, Pillen jeden Tag zu nehmen. Nachteile - Zeiträume können unregelmäßig werden. Mögliche Nebenwirkungen.

Es ist nicht wünschenswert, diese Methode zu verwenden, wenn Sie zuvor einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt hatten oder an der Bildung von Blutgerinnseln litten. Langfristige Einnahme von Gestagen-Injektionen kann auch mit verminderter Knochendichte verbunden sein. Nach dem 40. Lebensjahr ist dies höchst unerwünscht.

Kontrazeptive Implantate

Ein Implantat ist ein kleines Gerät, das unter die Haut passt. Es enthält ein Gestagenhormon, das langsam im Körper freigesetzt wird. Die Wirksamkeit der Anwendung beträgt 99%. Es funktioniert genauso wie Verhütungsspritzen. Wird während der Operation in örtlicher Betäubung festgestellt.

Intrauterine Kontrazeptiva

Intrauterine Kontrazeptiva sind Kunststoff-und Kupfer-Geräte, die in der Gebärmutter platziert werden. Gültigkeit von 5 Jahren oder mehr. Stört das Treffen einer Eizelle und eines Spermatozoons. Kupfer hat auch eine spermizide Wirkung (tötet Spermatozoen). Es besteht ein geringes Risiko von Nebenwirkungen, die Zeiten können schmerzhaft werden, leichte Blutungen sind in den ersten 3-6 Monaten nach der Installation möglich.

Die Sterilisation ist eine dauerhafte Verhütungsmethode.

Es gibt eine männliche Sterilisation, nach der die Bewegung von Sperma aus den Hoden unmöglich wird. Nach der weiblichen Sterilisation wird es unmöglich, das Ei durch die Eileiter zu bewegen. Die männliche Sterilisation ist einfacher und effektiver als die weibliche. Frauen wird empfohlen, diese Methode zu verwenden, wenn sie gynäkologische oder häufige Erkrankungen haben, aufgrund derer eine mögliche Schwangerschaft ein erhebliches Risiko für die Gesundheit des Patienten darstellen kann.

Wir erinnern Sie daran, dass der Gynäkologe Ihnen helfen wird, die optimale Verhütungsmethode zu wählen, abhängig von Ihrer Gesundheit und Ihrem Alter.

Nach vierzig beginnt alles gerade

MENSCHLICHE SEXUALITÄT beginnt in der Kindheit und setzt sich während des gesamten Lebens fort. Die Vorstellung von jungen Menschen über das Leben von Personen mittleren Alters und älteren Menschen, die keinen Sex haben, verschwindet, wenn Menschen von einer Altersgruppe in eine andere wechseln. Viele junge Menschen im Alter von 20-25 Jahren, die die Bestätigung erhalten haben, dass die Eltern ihr Sexleben fortsetzen (was Kondome in einem Nachttisch väterlicherseits sagen oder ein stimulierendes Gel-Gleitgel in Mamas Brust), kommen zur äußersten Verwunderung: wie können sie zu tun, sind sie schon alt? Und die Nachricht, dass die "alte Frau" - die Mutter im Alter von 40 Jahren schwanger wird und sogar einen Bruder zur Welt bringen will - verursacht in der Regel einen Sturm negativer Emotionen: wie schämen sie sich! (Nun, warum schämst du dich? Es wäre lustig, die jungen Enkelkinder in diesem Moment zu sehen, wenn sie wüssten, dass viele Freuden des Lebens, einschließlich des Liebesspiels, den Großeltern, die älter als sechzig sind, auch nicht fremd sind Es ist bemerkenswert, dass die Gesellschaft mit Gefallen sich allmählich auf die Idee bezieht, dass das Sexualleben im mittleren und höheren Alter weitergeht, in den meisten Fällen ist es eine willkommene und freudige Form der Kommunikation.

Die meisten Frauen im Alter von 40 Jahren haben bereits eine Familie gegründet. Die häufigste Frage ist, wie sie sich vor einer ungeplanten Schwangerschaft schützen können. Die Wahl einer Verhütungsmethode für Frauen, die älter als 40-45 Jahre sind, ist keine leichte Aufgabe, da in diesem Alter fast jeder an Krankheiten leidet. Daher wird es in jedem Fall individuell gemacht.

Ich möchte daran erinnern, dass das Aussterben der Eierstockfunktion im Alter von 40 Jahren beginnt, aber die Möglichkeit einer Schwangerschaft bleibt ziemlich hoch, da sogar nach dem Ende der Menstruation Follikel mit Eiern in den Eierstöcken für 3-5 Jahre bleiben können. Daher müssen Sie nach der letzten Menstruation für weitere 1-2 Jahre geschützt werden.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die viele meiner Patienten im Alter von 44 bis 55 Jahren bevorzugen, sind Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung. Viele Paare weigern sich in diesem Alter Kondome zu benutzen. Die am häufigsten verwendeten Spermizide sind Chemikalien, die Spermien in der Vagina inaktiv machen und ihre Passage in die Gebärmutter verhindern. Sie werden in Form verschiedener Pillen, Kerzen, Cremes, Schwämme usw. hergestellt, die 5-20 Minuten vor dem Koitus mit Hilfe eines Fingers oder eines speziellen Konduktors in die Vagina eingeführt werden (dies ist notwendig, damit das Schmelzen beginnen kann). Für einen Geschlechtsverkehr ist eine einmalige Anwendung eines Spermizids ausreichend und für jede nachfolgende Sitzung ist eine zusätzliche Injektion von Spermizid erforderlich. Die bekanntesten sind pharmaginex, erotec, patetex ua Sie haben den Vorteil, dass sie einfach zu handhaben sind, kurzlebig sind, keine Nebenwirkungen auf den gesamten Körper haben und Schutz gegen viele STIs bieten (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien, HIV-Infektion) ) und reduzieren das Risiko von entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane. Leider können sie manchmal eine allergische Reaktion hervorrufen und sind weniger wirksam als hormonelle und intrauterine Kontrazeptiva.

Intrauterinpessar (IUP). Es gibt keine Altersgrenze für die Marine. Während der gesamten Zeit, in der die Frau schwanger werden kann, kann sie das IUP ohne Kontraindikationen verwenden. Aber im Alter von 50 Jahren treten Fälle von IUP-Entfernung aufgrund von Blutungen häufiger auf. Außerdem werden in diesem Alter häufig Uterusmyome und andere Erkrankungen der weiblichen Genitalien diagnostiziert. Daher wird im Alter von über 40 Jahren die Mirena Navy empfohlen, die eine heilende Wirkung hat. Es kann in der Gebärmutter bis zu 5 Jahren sein. Das IUP muss ein Jahr nach dem Ende der Menstruation, nicht später, entfernt werden, da in der Folgezeit die Entfernung des IUP durch die Verengung des Zervikalkanals erheblich erschwert wird.

Kontrazeptiva (orale Kontrazeptiva) sind bequem. Es gibt keine Notwendigkeit, den Zeitplan zu berechnen, der Zyklus wird regelmäßig und die Menstruation selbst ist praktisch schmerzlos. Das Risiko der Einnahme von Antibabypillen für die Gesundheit von Frauen ist 10 Mal oder mehr niedriger als das Risiko von Komplikationen bei Aborten. Modern! Medikamente (Yarin, Logest, Novinet, Femoden) sind gesundheitlich unbedenklich, der Gehalt an Hormonen in ihnen ist minimal. Sie schützen nicht nur vor Schwangerschaft, sondern wirken sich auch positiv auf die Gesundheit aus: Sie verringern die Wahrscheinlichkeit | ektopische Schwangerschaft, entzündliche Erkrankungen des Beckens, Krebs der Gebärmutter und Brust, Eierstocktumoren,

Gestagen Kontrazeption. Tabletten (excluton, microlut) werden kontinuierlich, ohne Unterbrechung, für eine lange Zeit genommen. Injektionsmittel (Depo-Provera) werden intramuskulär einmal in 3 Monaten verabreicht. Sie sind bei pathologischen Prozessen in der Gebärmutter und in den Milchdrüsen wirksam, werden gut vertragen und erhöhen nicht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Empfohlen für Frauen über 35-40 Jahre alt, rauchende Frauen sowie nach der Geburt während des Stillens. Bei der Einnahme dieser Medikamente kann es manchmal zu Schmierblutungen aus dem Genitaltrakt kommen, die sich selbst oder mit Hilfe von Medikamenten übertragen können.

Sterilisation. Die Methode wird in vielen Ländern verwendet und ihre Popularität wächst. Dies ist ein operativer Eingriff, bei dem die Eileiter abgeschnitten werden, wodurch die Wiederherstellung der Fortpflanzungsfähigkeit unmöglich wird. Die Operation wird unter Verwendung von Laparoskopie durchgeführt, d.h. blutlose Operation ohne großen Einschnitt an der vorderen Bauchwand. Ähnliche Operationen werden in allen regionalen Zentren und in der Stadt Minsk durchgeführt. Für die Richtung müssen Sie den lokalen Arzt der weiblichen Konsultation kontaktieren.

Abschließend möchte ich Frauen, die die Periode der Menopause haben, einen Rat geben, aber sexuelle Beziehungen bleiben bestehen. Viele von ihnen beklagen sich über die Trockenheit der Schleimhaut der Scheide, in deren Zusammenhang beim Geschlechtsakt sie die äußerst unangenehmen Empfindungen erfahren. Um solche Probleme zu vermeiden, reicht es einmal wöchentlich Ovestin oder Estriol-M Kerzen zu injizieren. Die Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane "verjüngt sich" und die oben genannten Symptome verschwinden. Wenn das nicht genug ist, dann können Sie das Gel-Gleitmittel verwenden, das auch die unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs mit ungenügender Feuchtigkeit der Schleimhäute beseitigt. Das Gel enthält keine Farbstoffe, verursacht keine Allergien, ist leicht abwaschbar, fleckt die Wäsche nicht, kann Pflanzenextrakte enthalten, die das Verlangen steigern und die sexuelle Erregung anregen.

Oksana Ledoschuk, Geburtshelfer-Gynäkologe der Poliklinik №2 in Minsk

Empfängnisverhütung bei Frauen im späten Fortpflanzungsalter und in der Perimenopause

Altersbedingter Rückgang der Fertilität, Prämenopause

Der Rückgang der Fertilität mit zunehmendem Alter ist allgemein anerkannt, aber die Frage, wann sie zu sinken begann, ist immer noch umstritten. Die Literaturdaten zeigen, dass es bei Frauen mit einem normalen Menstruationszyklus nach dem 45. Lebensjahr und bei Frauen im Alter von 18-30 Jahren mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus keine signifikanten Unterschiede in den Spiegeln von FSH, LH, Estriol und Progesteron gibt. So, nach P. Schwallie, im späten Fortpflanzungsalter, ist die Frequenz der ovulatorischen Zyklen mit dem regelmäßigen Rhythmus der Menstruation 95% und sogar bei der physiologischen Oligomenorrhoe - 34%.

Trotz der Tatsache, dass in dieser Zeit des Lebens einer Frau eine altersbedingte Fruchtbarkeit auftritt, sind die Fälle der Geburt von Kindern über 45 Jahren und sogar nach 50 Jahren nicht so selten. Viele Frauen, auch im Alter von 50 und älter, haben eine regelmäßige Menstruation mit einer bestimmten Anzahl von Ovulationszyklen. Laut Statistiken aus den Ländern Westeuropas sind 50% der Frauen im Alter von 44 Jahren und 30% im Alter von 45 bis 54 Jahren sexuell aktiv, haben einen konservierten Menstruationszyklus und sind in der Lage, schwanger zu werden.

Aufgrund der Tatsache, dass die Mehrheit der Frauen im Alter von 40 Jahren bereits die Probleme der Familienplanung und der Anzahl der Kinder in der Familie gelöst hat, endete die ungeplante Schwangerschaft oft mit einem induzierten Schwangerschaftsabbruch.

Abtreibung unterbricht fast die Hälfte aller Schwangerschaften im Alter von 40-45 Jahren, und oft wird sie durch entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane, die Entwicklung von Uterusmyomen, Endometriose, schwere Menopause und vor allem Hintergrund für die Entwicklung von Krebs Pathologie in Organen kompliziert - Ziele: Gebärmutter und Brustdrüsen.

Daher besteht kein Zweifel daran, dass der Hauptzweck der Empfängnisverhütung bei dieser Frauengruppe darin besteht, Abtreibung und ihre negativen Auswirkungen zu verhindern.

Gegenwärtig nimmt die Zahl der Frauen zu, die aufgrund bestimmter Lebensumstände und Gründe planen, nach 40-45 Jahren das nächste und oft das erste Kind zur Welt zu bringen. Die Schwangerschaft ist in solchen Fällen mit einem hohen Risiko für Fehlgeburten, einer hohen Inzidenz von Gestosen, einer anomalen Lage der Plazenta, einer extrem großen Anzahl von Komplikationen während der Geburt und der postpartalen Phase, der Säuglingsmorbidität und -mortalität verbunden. Dieses Risiko ist 20 Mal höher als bei Frauen im frühen reproduktiven Alter.

Es ist erwiesen, dass die Gesundheit von Frauen nach 40-45 Jahren durch die vorangegangene Lebenszeit erheblich beeinträchtigt sein kann. Schwangerschaft und Geburt treten vor dem Hintergrund einer extragenitalen Pathologie auf, die in 60% der Fälle dokumentiert ist und bei 2/3 der Patienten chronisch ist. Meist sind dies Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Harnsystems, Leber, Verdauungsorgane usw. Was die gynäkologische Morbidität angeht, ist sie ziemlich hoch und reicht von 44 bis 65%. Unter den gynäkologischen Erkrankungen nehmen chronische entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane, Uterusmyome, Menstruationsstörungen, Uterus- und Vaginalprolaps usw. den ersten Platz ein. Darüber hinaus wurden 10% der Frauen in diesem Alter zuvor an den Genitalien operiert.

Laut der Literatur tritt die Menopause bei einer modernen Frau in der Regel zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf (Durchschnittsalter 50-52 Jahre). Die Menopause geht der prämenopausalen Periode voraus, charakterisiert durch eine Abnahme der Eierstockfunktion. Die Dauer der Prämenopause beträgt im Durchschnitt 4 Jahre. Der Beginn der Menopause bedeutet nicht das vollständige Einstellen der Eierstockfunktion. Es ist nachgewiesen, dass in 3-5 Jahren Follikel mit Eiern verbleiben, was das Auftreten einer Schwangerschaft nach dem Ende der Menstruation erklärt. Vor diesem Hintergrund wird nach den Empfehlungen der WHO (1994) eine Empfängnisverhütung für Frauen bis zur Menopause und das Ausbleiben der Menstruation für 1 Jahr empfohlen.

Die Wahl der Empfängnisverhütung während der Menopause

Welche Verhütungsmethoden können von Frauen in dieser Lebenszeit angewendet werden?

Intrauterine Kontrazeption (IUP) ist einer der führenden Orte unter den wirksamen und akzeptablen Methoden der Empfängnisverhütung verwendet. Das IUP ist sehr effektiv, hat keine systemische Wirkung auf den Körper, ist erschwinglich, kostengünstig, kann für eine lange Zeit verwendet werden, während die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit sehr schnell nach der Entfernung der intrauterinen Vorrichtung - IUP erfolgt.

Im Alter von 45 Jahren und älter ist das IUP oft kontraindiziert aufgrund von pathologischen Veränderungen in der Zervix und / oder der Gebärmutter, das Vorhandensein von endometrialen hyperplastischen Prozessen, großen Gebärmuttermyomen usw. Es kann jedoch auch in Abwesenheit allgemein anerkannter absoluter Kontraindikationen (WHO, 1995) angewendet werden, darunter: maligne Läsionen des Fortpflanzungssystems, Abtreibung oder durch Sepsis komplizierte Geburt, Frauen, die entzündliche Erkrankungen 3 Monate vor der Einführung des IUP haben Geschlechtsorgane mit abnormer Entwicklung der Gebärmutter, Genitaltuberkulose.

Bevorzugt werden hormonproduzierende IUPs wie Mirena, die helfen, den Blutverlust der Menstruation zu reduzieren, entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane und Eisenmangelanämie zu verhindern. Laut der Literatur reduziert die Verwendung der Mirena Navy bei Frauen mit Menorrhagie den menstruellen Blutverlust und bringt ihn auf ein normales Niveau (weniger als 80 ml pro Menstruation). Dies ist auf eine starke Abnahme des Volumens der endometrialen Vaskularisation und deren Schädigung sowie auf eine Abnahme der Produktion von Prostaglandinen und Fibrinolyse-Inhibitoren zurückzuführen. Der Mechanismus der schützenden Wirkung der Mirena Navy in Bezug auf die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Beckenorgane besteht darin, die Eigenschaften des Zervixschleims zu verändern, seine Viskosität zu erhöhen und auch die Dauer und Intensität der Menstruationsblutungen signifikant zu reduzieren. Es sollte betont werden, dass die Marine "Mirena" hilft, vegetativ-vaskuläre Symptome bei Patienten mit menopausalen Symptomen in der Perimenopause zu reduzieren. Daher kann dieses System bei Patienten im Übergangsalter nicht nur zum Zwecke der Empfängnisverhütung, sondern auch zur Behandlung einer Reihe von pathologischen Zuständen verwendet werden. Leider sind die Kosten ziemlich hoch.

Auch kupferhaltige Intrauterinpessare können erfolgreich eingesetzt werden: CuT380 ​​(Deutschland), Multilod375 (Niederlande), bei denen die Kupferoberfläche über 300 mm2 liegt.

Hormonelle Empfängnisverhütung ist durch hohe Wirksamkeit, ausgeprägte heilende Eigenschaften bei einer Reihe von gynäkologischen Erkrankungen (Endometriose, Myom des Uterus, hyperplastische Prozesse der Gebärmutterschleimhaut und Brustdrüsen) gekennzeichnet; Patienten mit hormonellen Kontrazeptiva sind weniger anfällig für die Entwicklung von Osteoporose bei Postmenopause, Eierstockkrebs und Gebärmutterkrebs. Langzeitstudien haben gezeigt, dass die Verwendung von OK bei perimenopausalen Frauen zur Erhaltung des spongiösen und kortikalen Knochens beiträgt. Dies liegt daran, dass OK einen positiven Effekt auf den Mineralstoffwechsel hat und Knochenverlust verhindert. Nach WHO-Empfehlungen (1995) sind hormonelle Kontrazeptiva bei Schwangeren, intensiv rauchenden Frauen, Frauen mit aktuellen und früheren thromboembolischen Komplikationen, bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei schweren Diabetes, bei schweren Lebererkrankungen und bei malignen Tumoren der Fortpflanzungsorgane absolut kontraindiziert.

In Ermangelung der aufgeführten Kontraindikationen sind niedrig dosierte und mikrodosierte orale Kontrazeptiva der neuesten Generation (Femoden, Mercilon usw.) akzeptabel. Sh. Bagdanet al. berichten über eine hohe Akzeptanz von niedrig dosiertem OC-Regulon und Mikrodosis OK - neu bei Frauen im Übergangsalter.

Bei Frauen ab 45 Jahren ist eine Gestagenkontrazeption (Mini-Pilli, Injektion, Norplant) sehr vielversprechend, die keine östrogene Komponente enthält und somit keine ausgeprägten Veränderungen der Blutgerinnungsfaktoren, des Fettstoffwechsels, die Leberfunktion nicht beeinträchtigt..

Die bekanntesten injizierbaren Gestagen-Medikamente sind Depo-Provera-150 (DMPA), die Vorteile hat, die nicht mit seiner kontrazeptiven Wirkung verbunden ist - reduziert das Risiko von entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Fälle von vulvovaginalen Candidiasis, beeinträchtigt nicht die Leberfunktion, Magen-Darm-Trakt Darmtrakt, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Stoffwechselveränderungen verringert wird. Es wurde festgestellt, dass Depo-Provera keine ausgeprägten Veränderungen der Gerinnungsfaktoren und des Fettstoffwechsels verursacht.

Forschung V.N. Prilepskaya und T.T. Tagiyeva hat gezeigt, dass aufgrund der hohen kontrazeptiven Wirksamkeit und der Besonderheiten des Einflusses von DMPA auf hormon-abhängige Organe, seine Anwendung bei Frauen im späten Fortpflanzungsalter und älter gerechtfertigt ist, insbesondere bei endometrialen hyperplastischen Prozessen, Uterusmyomen, Endometriose. Die Nachteile von DMPA sind verlängerte Blutungen, am häufigsten bei Patienten mit Uterusmyomen und Endometriose.

Norplant - ein subkutanes Implantat - ist auch ein wirksames Verhütungsmittel für Langzeitinvasionen. Es besteht aus 6 kleinen weichen Silastic-Kapseln, die Levonorgestrel enthalten. Die Kapseln werden durch einen kleinen Schnitt unter örtlicher Betäubung unter die Haut der Schulter implantiert. Die kontrazeptive Wirkung wird durch die langsame, kontinuierliche Freisetzung von Levonorgestrel in den Blutkreislauf sichergestellt und manifestiert sich nur einen Tag nach der Verabreichung des Arzneimittels, was für 5 Jahre anhält. Einer der Nachteile der Norplant ist eine Verletzung des Menstruationszyklus. Diese Störungen sind individuell und können sich als intermenstruelle Blutung, Amenorrhoe manifestieren.

Bei der Verwendung von Gestagenen mit verlängerter Wirkung bei Frauen im Übergangsalter tritt häufig eine Menopause auf, die in vielen Fällen als ein positiver Faktor angesehen werden kann.

Gegenwärtig ist die chirurgische Kontrazeption ebenfalls eine weit verbreitete Methode der Empfängnisverhütung und, wie Sie wissen, unterteilt in weibliche und männliche Sterilisation.

Die Sterilisation von Frauen ist eine chirurgische Operation, bei der die Durchgängigkeit der Eileiter gestört ist, wodurch eine Befruchtung unmöglich wird.

Es besteht kein Zweifel, dass chirurgische Sterilisation die Methode der Wahl für Frauen ab 45 Jahren sein könnte, die Fragen über die Anzahl der Kinder in einer Familie gelöst haben. Es ist besonders für Frauen mit verschiedenen extragenitalen und gynäkologischen Erkrankungen indiziert, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes kontraindiziert sind. Es sollte betont werden, dass für Frauen mit einem erhöhten Risiko einer ungewollten Schwangerschaft keine absoluten Kontraindikationen für die Sterilisation bestehen.

Alle Patienten, die eine freiwillige chirurgische Kontrazeption wünschen, müssen eine schriftliche Zustimmung einholen, um das Vorliegen einer informierten und freiwilligen Entscheidung sowie die Anerkennung der rechtlichen Legalität der Operation zu dokumentieren. Diese Methode ist eine sehr wirksame Methode der Empfängnisverhütung, aber irreversibel.

Bei der männlichen Sterilisation (Vasektomie) ist dies eine hochwirksame Methode, die die Fruchtbarkeit eines Mannes hemmt, ohne hormonelle, sexuelle Funktionen und Potenz zu verändern, und hat keinen Einfluss auf den Prozess der Samenbildung, dh männliche Sexualfunktionen bleiben unverändert.

In unserem Land ist die chirurgische Kontrazeption in Verbindung mit der traditionellen Einstellung zu chirurgischen Eingriffen als sehr komplexer Vorgang jedoch noch nicht richtig angewandt worden. Darüber hinaus gibt es in vielen Kliniken keine adäquate Ausstattung, die eine laparoskopische Schonung ermöglicht.

Barrierehemmungsmethoden haben eine geringe kontrazeptive Wirksamkeit, aber sie haben sicherlich einen Vorteil in Bezug auf die Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten. Angesichts des Geburtenrückgangs im Übergangsalter können sie jedoch erfolgreich für verheiratete Paare eingesetzt werden, die sie für sich selbst als geeignet erachten, insbesondere in Fällen von extragenitaler Pathologie und gynäkologischen Erkrankungen, die den Einsatz anderer Verhütungsmethoden nicht zulassen.

Barriere-Methoden sind unterteilt in: mechanische (Schaffung von Hindernissen für die Bewegung von Sperma - Kondom, Kappen) und chemische (Auswirkungen auf die Spermien, zerstören ihre Membran und reduziert ihre Beweglichkeit - Nonoxynol, Benzalkoniumchlorid).

Barriere-Verhütungsmethoden erfordern eine angemessene Anwendung, hochmotiviertes Verhalten, das normalerweise bei Frauen in diesem Alter vorkommt, schützen vor sexuell übertragbaren Krankheiten und einige chemische Spermizide, wie Cremes mit Nonoxynol, helfen, vaginale Trockenheit zu beseitigen, die bei einer Anzahl von Frauen beobachtet wird in den Wechseljahren.

Eine beliebte Methode der Barriere-Kontrazeption ist Kondom. Seine Verwendung wird in allen Altersperioden gezeigt, einschließlich älterer Paare. In Bezug auf die Wirksamkeit sind Kondome modernen Verhütungsmethoden unterlegen und ihre Verwendung steht in direktem Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr, was für ein Ehepaar nicht immer akzeptabel ist. Für einige Paare ist es jedoch am annehmbarsten, besonders wenn man in einer langen Ehe Sex hat.

Notfall- oder postkoitale Empfängnisverhütung nimmt einen sehr wichtigen Platz in dem Problem der Schwangerschaftsverhütung ein, aber für Frauen, die 45 Jahre oder älter sind, ist die Verwendung von Östrogen-Gestagen-Arzneimitteln unerwünscht, da große Dosen eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen können.

Das häufigste Mittel der Notfallkontrazeption ist die Einnahme von Hormon-Gestagen-Medikamenten. Die Grundlage des postkoitalen Verhütungsmechanismus ist die Suppression oder Trennung von Ovulation, beeinträchtigter Befruchtung, Eitransport, Einnistung und Weiterentwicklung des Embryos.

Bei Frauen im Übergangsalter sollten orale Gestagene bevorzugt werden, da sie das Blutgerinnungssystem nicht beeinflussen, wenig Einfluss auf den Fettstoffwechsel haben und weniger Nebenwirkungen verursachen. Am populärsten in osteuropäischen Ländern ist die Anwendung von Levonorgestrel (Medikament Postinor, Ungarn) nach dem folgenden Schema: Innerhalb von 48 Stunden (aber nicht später als 72 Stunden) nach dem Geschlechtsverkehr nimmt eine Frau 1 Tablette und nach 12 Stunden - die zweite. Die Wirksamkeit dieser Methode für den Perl-Index beträgt 2,4 für. 100 Frauen das ganze Jahr über. Eine Notfallkontrazeption als Sofortmaßnahme zum Schutz vor Schwangerschaft sollte Frauen mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr, Vergewaltigung oder bei Zweifeln an der Unversehrtheit des verwendeten Kondoms usw. empfohlen werden.

Natürliche Verhütungsmethoden sind auch bei Frauen ab 45 Jahren beliebt. Die Wirksamkeit dieser Methoden ist nicht hoch genug und beträgt 10-30 Schwangerschaften pro 100 Benutzer pro Jahr. An erster Stelle ist unter ihnen die Methode des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs, und das ist verständlich, da es nicht die Verwendung anderer Verhütungsmittel erfordert, den Geschlechtsverkehr planend. Seine Wirksamkeit ist jedoch gering und für einige Männer völlig inakzeptabel.

Periodische Abstinenz ist auch für Paare geeignet, die Geschlechtsbeschränkung oder Sexualleben akzeptieren können, aber diese Methode ist nicht geeignet für Frauen mit unregelmäßigen Perioden des Menstruationszyklus, d.h. mit Oligomenorrhoe, die bei einer Anzahl von Frauen bei prämenopausalen Frauen beobachtet wird.

Im Falle einer periodischen Abstinenz werden verschiedene Methoden zur Bestimmung der sogenannten "fruchtbaren Phase" des Zyklus verwendet: Messung der Basaltemperatur, Untersuchung des Zervixschleims, Kalendermethode, symptothermische Methode. Der Vorteil der regelmäßigen Abstinenz ist die Sicherheit und das Fehlen von Nebenwirkungen. Die Wirksamkeit der Methode hängt jedoch von der strikten Einhaltung der Regeln für ihre Anwendung ab. Es sollte betont werden, dass periodische Abstinenz als eine alternative Methode für Paare angeboten werden sollte, die aus irgendeinem Grund keine effektiveren Methoden der Empfängnisverhütung verwenden wollen (aus Angst vor Nebenwirkungen, religiösen oder religiösen Einschränkungen).

Es sollte daher betont werden, dass die reproduktive Gesundheit von Frauen im Übergangsalter insbesondere von der erfolgreichen Anwendung der Empfängnisverhütung abhängt. Bei der Auswahl der Methode der Kontrazeption ist nötig es den Zustand und die Besonderheiten des Organismus in dieser Periode des Lebens zu berücksichtigen, besonders prüfen Sie die Kontraindikationen auf jede Methode, die Annehmbarkeit der bestimmten Methode für das verheiratete Paar sorgfältig. Die medizinische Beratung sollte eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten vor der Verabredung der Empfängnisverhütung beinhalten, mit einer detaillierten Erklärung der Eigenschaften einer bestimmten Methode, ihrer Vor- und Nachteile. Nur ein solcher differenzierter Ansatz kann einen zuverlässigen, bequemen und sogar komfortablen Schutz vor ungeplanten Schwangerschaften und deren Folgen bieten.