logo

Urethritis bei Männern: die ersten Symptome und Zeichen. Behandlungsmethoden für Urethritis bei Männern, Prävention von Komplikationen

Urethritis ist eine Krankheit, bei der eine Person eine schwere Entzündung der Harnröhre (der Kanal, der die Blase und den Penis verbindet) hat. Heute sind Urethritis und ihre Formen sehr häufig. Betrachten Sie näher die Ursachen der Urethritis bei Männern, die Symptome und Methoden der Behandlung dieser Krankheit.

Ursachen von Urethritis bei Männern

Urethritis bei Männern kann in verschiedenen Formen und Arten auftreten. Sie alle entwickeln sich aus ihren individuellen Gründen.

So werden die folgenden Ursachen der Urethritis bei Männern unterschieden:

1. Die Niederlage der menschlichen Harnröhre durch pathogene Bakterien, die in die Höhle der Harnröhre eintreten. Meistens führt eine langfristige Verwendung des Blasenkatheters zu diesem Zustand. Diese Art von Urethritis wird Bactrial genannt.

2. Die Infektion der Urethra mit Chlamydieninfektion und anderen Geschlechtskrankheiten führt meist zu chronischer Urethritis.

3. Die Gonorrhoe-Form der Urethritis tritt auf, wenn sie von Gonokokken besiegt wird. Sehr hohes Infektionsrisiko bei dieser Infektion bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit dem Träger der Krankheit. Nehmen Sie den Gonococcus selten über Haushaltsgegenstände auf, die einzeln verwendet werden müssen (Unterwäsche, Handtücher, Waschlappen usw.).

4. Die Infektion der Urethra durch Pilze (Candidiasis) führt zu einem verlängerten Entzündungsprozess. Diese Pilze selbst sind nicht so gefährlich, aber ihre Komplikationen können eine Menge Probleme für eine Person verursachen. Diese Form der Urethritis bei Männern heißt Candida.

Candidiasis kann Antibiotika, verminderte Immunität, Alkohol, falsche Ernährung oder direkte Infektion einer Person vom Hausierer des Pilzes verursachen.

Darüber hinaus gibt es die folgenden Faktoren und Krankheiten, bei denen das Risiko eines Mannes, an Urethritis zu erkranken, signifikant zunimmt;

1. Wirkung verschiedener Genitalinfektionen. In diesem Zustand dringt die Krankheit leicht in die Harnröhre einer Person ein und verursacht eine schwere Entzündung. Auch gibt es Fälle von Urethritis mit einer genitalen Infektion in einem chronischen Verlauf. Jene Männer, die oft ihre Sexualpartner wechseln und eine ungeschützte intime Beziehung praktizieren, sind am meisten gefährdet, solche Infektionen zu erleiden.

2. Die akute Form der Urolithiasis, die oft Männer als Frauen betrifft. In einem solchen Zustand entwickelt eine Person eine akute traumatische Form der Urethritis, weil die Steine ​​und der "Sand", die nach außen gehen, die Harnröhre reizen und buchstäblich verkratzen.

3. Zuvor erlittene Verletzungen des Penis können akute Urethritis verursachen, die während des Urinierens von Blutfluss begleitet wird.

4. Starke Unterkühlung des Körpers kann zu akuten und chronischen Entzündungen der Harnröhre führen. Außerdem ist es eine Überkühlung, die sehr oft eine Verschlimmerung bereits existierender langsam fortschreitender chronischer Erkrankungen verursacht.

5. Eine falsche Ernährung (insbesondere die häufige Verwendung von salzigen, süßen, würzigen und sauren Speisen) reizt die Schleimhäute und macht sie anfälliger für Infektionen. Darüber hinaus senkt Rauchen und Alkoholmissbrauch die Abwehrkräfte des Körpers und macht den Mann dadurch noch anfälliger für Urethritis.

6. Unzureichende Einhaltung der Intimhygiene führt zur Ausbreitung von Krankheitserregern in den Genitalien und einem starken Entzündungsprozess.

7. Die Verwendung von zu wenig Flüssigkeit provoziert ein seltenes Urinieren, wodurch die Harnröhre nicht alle Erreger, die in sie eindringen, ausspülen kann.

Urethritis bei Männern: die ersten Symptome und Zeichen

Es gibt folgende Anzeichen von Urethritis bei Männern:

1. Am Anfang der Krankheit wird eine Person Beschwerden beim Wasserlassen erfahren. Wenn der Entzündungsprozess fortschreitet, leidet der Patient an Schnittwunden und Schmerzen im Penis während der Urinausscheidung.

2. Sehr oft ist Urethritis von starkem Juckreiz begleitet.

3. Ein Mann kann durch den häufigen Harndrang gestört werden, die oft falsch sind.

4. Beim Geschlechtsverkehr kann ein Gefühl von Unbehagen und Schmerz auftreten.

5. Der Penis wird empfindlicher. Auf dem Gesicht wird eine starke Reizung und Rötung des Kopfes des Penis sein.

6. Für Urethritis charakteristische Schleim (in schwereren Fällen, eitrige) Entladung. Besonders deutlich werden sie am Morgen beobachtet.

7. Erhöhung der Körpertemperatur.

8. Schüttelfrost und große Schwäche.

9. Eine kleine Menge Blut kann im Urin gesehen werden.

In der Regel entwickeln sich bei Männern eine Urethritis nach einer Woche. Trotzdem gibt es Fälle von asymptomatischer Entzündung der Harnröhre, wenn ein Mann nicht einmal von seinem Problem weiß. In diesem Fall ist es möglich, die Urethritis nur mit einer Reihe von diagnostischen Verfahren zu identifizieren.

Es ist auch erwähnenswert, dass, wenn die Urethritis chronisch ist, dann bei jeder Exazerbation der Mann von neuen Bereichen der Schleimhaut betroffen sein wird, das heißt, die Krankheit wird ständig fortschreiten. Es droht mit gefährlichen Komplikationen.

Urethritis bei Männern: Behandlung

Die Behandlung der Urethritis zielt darauf ab, Infektionen und Entzündungen zu beseitigen. In vielerlei Hinsicht hängt die Therapie von der spezifischen Ursache der Krankheit ab, so dass die Behandlung individuell für jeden Patienten ausgewählt wird.

Die Grundlage der Behandlung von Urethritis ist Antibiotika. Die beste Droge in dieser Gruppe wird Mittel Monural betrachtet. Es wird sowohl bei bakteriellen (eitrigen) Formen der Urethritis als auch bei entzündlichen infektiösen Formen der Krankheit verschrieben.

Zusätzliche Medikamente, die bei Urethritis verwendet werden, sind:

1. entzündungshemmende Medikamente, die in Form von Tabletten, Gelen und Salben vorliegen können.

2. Antipyretika bei der Temperatur.

3. Schmerzmittel.

4. Medikamente, die die Arbeit der Nieren und des Harnsystems verbessern.

Darüber hinaus helfen sitzende Bäder mit medizinischen Kräutersud sehr gut mit Urethritis.

Wenn Urethritis in den Anfangsstadien festgestellt wird, kann die Behandlung zu Hause stattfinden. Wenn die Krankheit beginnt und Komplikationen verursacht, sollte der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Auch während der Therapie muss der Patient eine Diät einhalten, schlechte Gewohnheiten aufgeben und vorübergehend den Sex beenden.

Für den Fall, dass eine Person nicht eine akute Form der Urethritis behandelt, wird es zu einem chronischen Verlauf. In diesem Zustand sind die Symptome der Krankheit weniger ausgeprägt, jedoch wird die Person anfälliger für folgende Krankheiten (Komplikationen):

1. Chronisch entzündliche Prozesse können die Prostata beeinflussen, was Probleme mit Potenz und sogar Sterilität droht.

2. Urethritis kann eine Entzündung der Hoden verursachen.

3. Entwicklung von Balanoposthitis.

4. Eine Entzündung der Harnröhre kann die Nierenfunktion verschlechtern und bei einem Mann eine Blasenentzündung verursachen. Dies wiederum droht mit noch gefährlicheren Komplikationen.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Die Verzögerung der Behandlung von Urethritis ist es auch nicht wert, weil die Krankheit sehr schnell fortschreitet und viele unangenehme Empfindungen und Symptome in einer Person verursacht.

Prävention von Urethritis bei Männern

Die Prophylaxe der Harnröhrenentzündung bei den Männern ist die obligatorische Beachtung solchen Urologen der Beratung:

1. Ein Mann muss intime Hygiene sorgfältig überwachen. Es wird auch empfohlen, natürliche Baumwollunterwäsche zu tragen.

2. Sie können die Dinge anderer Personen nicht für den individuellen Verbrauch verwenden (Handtücher, Unterwäsche, etc.), weil durch sie eine Person leicht alle Arten von Pilzen und Infektionen aufnehmen kann.

3. Sie sollten einen festen (verifizierten) Sexualpartner haben und keine promiskuitiven intimen Beziehungen praktizieren. Für den Fall, dass ein Mann Sex mit einem neuen Partner hat, muss er eine Barriere-Methode der Empfängnisverhütung verwenden (ein Kondom verwenden).

4. Alle sechs Monate muss sich ein Mann einer Routineuntersuchung durch einen Urologen unterziehen, auch wenn er in diesem Bereich keine Probleme hat (einige Infektionen können lange Zeit asymptomatisch sein und nur manchmal, wenn er in eine chronische Form gerät, manifestiert er sich).

5. Es ist wichtig, alle genitalen Infektionen und Pilzerkrankungen rechtzeitig zu behandeln, da sie leicht eine Komplikation in Form der schwersten Form der Urethritis hervorrufen können.

6. Ein Mann sollte Unterkühlung und körperliche Überarbeitung vermeiden. Es lohnt sich auch, sich vor einem Genitaltrauma zu schützen.

7. Essen Sie richtig und minimieren Sie den Alkoholkonsum.

8. Manchmal wird eine hohe Wasseraufnahme das Risiko einer Urethritis reduzieren

9. Beim ersten Harndrang müssen Sie Ihre Blase entleeren. Es ist unmöglich, diesen Prozess zu verzögern.

10. Vermeiden Sie Stress und Nerven.

11. Nehmen Sie regelmäßig Vitamine zur Stärkung des Immunsystems ein.

Urethritis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Urethritis bei Männern ist eine urologische Erkrankung, bei der die Harnröhre betroffen ist. Der Entzündungsprozess kann unter dem Einfluss vieler Faktoren beginnen. Urethritis sind in zwei große Gruppen unterteilt: nicht-infektiösen und infektiösen.

Infektiöse Urethritis kann durch verschiedene spezifische Erreger (Gardnerella, Gonococcus) sowie unspezifische (E. coli, Staphylococcus, Streptococcus) verursacht werden.

Am anfälligsten für diese Krankheit sind diejenigen Menschen, die Geschlechtsverkehr haben, leiden an Urolithiasis, Diabetes, unterzog sich einer instrumentellen Untersuchung der Blase und der Harnröhre.

Gründe

Die Urethritis kann in folgende Typen eingeteilt werden:

  1. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist, dass der Entzündungsprozess direkt auf die Harnröhre wirkt, was oft beim Geschlechtsverkehr auftritt.
  2. Sekundär - die Art von Charakter in der Infektion in der Harnröhre selbst von der Entzündung, die in der Regel in den angrenzenden Organen ist (zum Beispiel in der Prostata, Blase, Samenbläschen, sowie in anderen Beckenorganen).

Abhängig von den verursachenden mikrobiellen Agenzien werden spezifische und unspezifische Urethritis unterschieden.

Ursachen für nicht spezifische Schäden:

  • Staphylokokken-Bakterien,
  • Streptokokken-Mikroorganismen,
  • E. coli und andere bakterielle Pathogene.

Spezifische Urethritis wird am häufigsten von Krankheitserregern verursacht, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen.

Arten von unspezifischen Urethritis:

  • Gonorrhoe (Gonococcus-Erreger, Neisseria gonorrhoeae).
  • Mycoplasma (verursacht durch Mykoplasmen).
  • Ureaplasma (verursacht durch Ureaplasmen, Ureaplasma urealyticum).
  • Gardnerella (Gardnerella, Gardnerella vaginalis).
  • Trichomonas (verursacht durch Trichomonas, Trichomonas vaginalis);
  • Mykotisch (verursacht durch Pilze).
  • Chlamydien (verursacht durch Chlamydien, Chlamydia trachomatis).
  • Viral (verursacht durch Viren, oklogenitalny Chlamydien, Herpes).
  • Bakteriell (verursacht durch Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Enterococcus, Pseudomonas bacillus, Corynebacteria).
  • Gemischte Urethritis wird durch mehrere verschiedene Infektionen verursacht.

Arten von nicht-infektiöser Urethritis:

  • Traumatisch - tritt nach Zystoskopie, Urethroskopie, Katheterisierung, Bougierung, der Einführung von Fremdkörpern in die Harnröhre, nach Rupturen und Tränen der Harnröhre;
  • Allergisch - tritt als allergische Reaktion mit Intoleranz gegenüber irgendwelchen Substanzen auf;
    Stauung - tritt auf, wenn venöse Stauung in den Beckenorganen.

Hypothermie des Körpers provoziert den Beginn der Krankheit, medizinische Manipulationen - Katheterisierung der Blase oder Abstrichsammlung, Penistrauma und Herde von chronischen Infektionen im Körper. Symptome der spezifischen Urethritis bei Männern neigen dazu, sich nach dem Geschlechtsverkehr zu entwickeln.

Symptome der Urethritis bei Männern

Abhängig von der Art des Erregers, der die Krankheit und ihre Stadien provozierte, kann das Bild der Symptome von stürmischen Manifestationen zu asymptomatisch variieren.

Die Symptome einer infektiösen Urethritis treten in der Regel 5-14 Tage nach der Infektion auf und Anzeichen einer nicht infektiösen Urethritis können viel früher auftreten (siehe Foto). Das Hauptsymptom bei Männern ist der Schmerz, der während des Urinierens entlang der Harnröhre und auch danach abbrennt.

Auch kann eine Person durch Schleim- oder eitrige Ausfluss aus der Öffnung der Harnröhre, Verkleben und Rötung der Schwämme der Harnröhre gestört werden, besonders am Morgen, können Sie Samenflüssigkeit oder Blut im Urin erhalten.

Wenn Sie die Symptome der Urethritis nicht übersehen und rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen, kann die akute Form in 7-10 Tagen ohne Komplikationen behandelt werden. Wenn akute Urethritis jedoch nicht behandelt wird, klingen die Symptome ab und die Krankheit wird in 1-2 Wochen chronisch.

Symptome hängen vom Typ ab

Die Tabelle zeigt die charakteristischsten Symptome der Urethritis für ihre verschiedenen Typen.

Chronische Urethritis

Die Krankheit kann Monate und sogar Jahre dauern, aber am Ende sucht der Patient noch medizinische Hilfe. Chronische Urethritis bei Männern ist insofern gefährlich, als vor ihrem Hintergrund Komplikationen auftreten können, zum Beispiel chronische Prostatitis oder Harnröhrenstriktur.

Eine Urethritis im chronischen Stadium ist viel schwieriger zu behandeln als im Stadium der akuten Entzündung, da sie die Einführung von Medikamenten direkt in die Harnröhre erfordert.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Urethritis ist es wichtig, einen Urologen zu konsultieren. In einigen Fällen, wenn die Erkrankung durch eine Genitalinfektion gefördert wurde, ist die Konsultation eines Dermatovenerologen indiziert.

Um die Diagnose zu bestimmen, besonders wenn die Krankheit asymptomatisch ist, reicht manchmal eine ärztliche Untersuchung nicht aus. Zu den wichtigsten Untersuchungsmethoden gehört die Urinanalyse, die als die einfachste gilt. Liegt ein erhöhter Leukozytenspiegel im Urin vor, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin. Normalerweise wird die Analyse morgens durchgeführt. Nimm dazu die erste Portion der Flüssigkeit. Für die Prüfung auf bakterielle Urethritis vorgeschriebenen obligatorischen Bluttest.

Zusätzliche Methoden für das Studium der bakteriellen Urethritis umfassen:

  1. Drei-Glas-Test;
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko;
  3. Urethroskopie;
  4. Urinkultur;
  5. Polymerase-Kettenreaktionssekretionen (PCR);
  6. Wenn es einen erhöhten Indikator für Leukozytenzellen im Blut und im Urin gibt, gibt es Protein im Urin (Proteinurie), dann kann dies auf eine bakterielle Urethritis hinweisen.

Obligatorische Methode ist ein Abstrich aus der Harnröhre, es ist bakteriologisch und mikroskopisch. Um sich auf eine solche Diagnose vorzubereiten, sollte der Geschlechtsverkehr, der Einsatz von Antibiotika, am Tag vor dem Eingriff ausgeschlossen werden. Außerdem können Sie etwa zwei Stunden vor dem Abstrich nicht urinieren. Eine Ultraschalluntersuchung der Blase, der Nieren, der Prostata und der Harnleiter kann ebenfalls verschrieben werden.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Zunächst muss der Arzt den Erreger der Krankheit identifizieren und erst dann seine Behandlung durchführen. Denn falsch verordnete Medikamente können die Krankheit leicht von der akuten in die chronische Form übertragen. Die Symptome der Krankheit werden verschwinden, und der Mann wird annehmen, dass er vollständig geheilt ist, aber mit der geringsten Abnahme der Immunität wird sich die Urethritis wieder verschlimmern.

  1. Die Hauptbehandlung für Urethritis bei Männern ist die Verschreibung bestimmter Medikamente, dh der Einsatz von Antibiotika. Am wichtigsten ist, dass die Pathogene für sie empfindlich sind. Dazu müssen Sie eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen.
  2. Gleichzeitig mit der antibiotischen Therapie wird eine lokale antiseptische Behandlung durchgeführt, die darin besteht, die Eichel mit antiseptischen Lösungen (Kamillen-Abkochung, Furatsilina-Lösung und andere) zu waschen. Es wird auch empfohlen, Bäder (15-20 Minuten) mit diesen Werkzeugen zu betreiben.

Im Verlauf der Erkrankung wird ein reichhaltiges Trinkgetränk empfohlen und eine strenge Diät vorgeschrieben. Zusätzlich werden Immunmodulatoren verschrieben, um dem Körper zu helfen, mit der Infektion fertig zu werden.

Bei der Behandlung von Urethritis bei Männern ist es wichtig, dass die Zeit für den Beginn einer qualifizierten Therapie beginnt. Wenn es rechtzeitig begonnen und korrekt ausgeführt wird, verschwindet die Krankheit spurlos.

Merkmale der Behandlung von verschiedenen Arten von Urethritis

Abhängig davon, wer der Erreger der Urethritis ist, wird die Behandlung mit Drogen für Männer erheblich variieren.

  1. Bakterielle und Gonorrhöe. Eine gute Wirkung bei Gonorrhö-Urethritis wird durch die Verwendung von Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe erreicht. Tetracyclin, Erythromycin, Oletetrin, Kanamycin können ebenfalls verabreicht werden.
  2. Ureaplasma, gardnerelezny, mykoplasmale Urethritis. Die Behandlung wird mit Hilfe der Präparate der Tetrazyklinreihe (Doxycyclin), fluoroquinolom, der Makrolide (Clarithromizin), der Linkosamide zusammen mit den Immunstimulanzien durchgeführt.
  3. Trichomonas. Die Medikamente der Wahl sind Metronidazol, Trichopol, Metrogyl. Wenn der Verlauf der Trichomonas-Urethritis chronisch ist, wird der Behandlung eine Antibiotikatherapie hinzugefügt.
  4. Candida. Benötigt antimykotische Medikamente, um mit Candida fertig zu werden. Zuweisen von Fluconazol, Clotrimazol, Nystatin, Pimafucin.
  5. Chlamydien. Das wirksamste Antibiotikum, mit dem Sie erfolgreich gegen die Pathologie kämpfen können, ist Azithromycin. Bei der falschen Wahl des Medikaments kann Chlamydia Urethritis zu schweren Komplikationen führen - Unfruchtbarkeit, Reiter-Syndrom, Epididymitis, entzündliche Erkrankungen.

Selbstbehandlung mit starken Breitbandantibiotika ohne ein klares Behandlungsschema kann zur Entwicklung von Arzneimittelresistenz des Pathogens und zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen.

Komplikationen

Urethritis ist eine ernsthafte Erkrankung, zögern Sie nicht, Ihren Arzt mit diesem Problem zu kontaktieren, weil verspätete oder falsche Behandlung zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Es ist möglich, die Infektion auf andere Organe zu verbreiten, Patienten können Zystitis, Pyelonephritis entwickeln, der Entzündungsprozess kann die Hoden und ihre Anhänge beeinflussen.

Die schwerste Komplikation der Urethritis bei Männern ist Prostatitis, die zu unheilbarer Sterilität und sexueller Dysfunktion führen kann.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, sollten Männer folgende Regeln beachten:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • häufige Wechsel der Sexualpartner vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • vermeide Hypothermie.

Urethritis bei Männern: Symptome und Behandlungsschema

Urethritis ist eine entzündliche Läsion der Schleimhaut der Harnröhre. Es wird bei Patienten jeden Geschlechts und Alters diagnostiziert, ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen.

Aufgrund der Eigenschaften der Anatomie des Penis hat die Entzündung der Harnröhre bei Männern ein charakteristisches Krankheitsbild des Krankheitsverlaufs und seiner Behandlung. Komplikationen der Urethritis werden lokal und betreffen alle Teile des Reproduktions- und Harnsystems.

In diesem Artikel untersuchen wir detailliert die Ursachen, Typen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Urethritis am Beispiel des männlichen Harnsystems.

Was ist das?

Urethritis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Urethra oder Urethra. Männliche Harnröhre ist anders als weiblich - es ist mehrmals länger und hat eine S-förmige Biegung, das ist die Ursache für signifikante Unterschiede im Verlauf der Urethritis bei Männern und Frauen.

Klassifizierung

Je nach Ursache wird die Urethritis bei Männern in infektiöse und nicht-infektiöse und dann infektiöse in Gonokokken und Nicht-Gonokokken unterteilt.

Nicht-infektiöse Urethritis bei Männern ist von den folgenden Arten:

  • traumatisch;
  • allergisch;
  • kongestiv (kongestiv).

Nongonococcal Urethritis ist in Typen abhängig von dem Erreger unterteilt:

  • viral;
  • Tuberkulose;
  • Ureaplasma;
  • Mykoplasmen;
  • gardnerellezny;
  • bakteriell (verursacht durch bedingt pathogene Mikroflora);
  • Chlamydien;
  • Trichomonas;
  • mykotisch (Candida, Pilz);
  • gemischt

Nach der Dauer der Erkrankung emittieren frische (akute, subakute und torpide) und chronische Urethritis.

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses:

  • vordere Urethritis - im vorderen Abschnitt der Harnröhre, d. h. näher an der Austrittsöffnung am Kopf des Penis;
  • der hintere Teil befindet sich im hinteren Teil der Harnröhre, d. h. er ist näher an der Blase lokalisiert.

Die frische (akute) Urethritis verläuft in drei Phasen:

  • die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit, die von 1-2 Tagen bis zu 2 Wochen dauert.
  • Periode von schweren Symptomen.
  • Erholungsphase - vollständige Genesung unter günstigen Bedingungen (Behandlung) oder Chronisierung des Prozesses, dh der Übergang der Krankheit in eine chronische Form in einer ungünstigen Variante.

Das Krankheitsbild der chronischen Urethritis unterscheidet drei alternierende Perioden:

  • Exazerbation (Symptome sind ausgeprägt).
  • Remission (asymptomatischer Verlauf, aber der Entzündungsvorgang ist nicht erlaubt, er geht in impliziter Form weiter).
  • instabile Remission (spärliche klinische Manifestationen).

Symptome

Die Inkubationszeit der bakteriellen Urethritis dauert von 5-7 Tagen bis zu zwei Monaten. In etwa der Hälfte der Fälle hat Urethritis bei Männern einen latenten (latenten) Verlauf, wenn die Symptome entweder völlig fehlen oder in der Natur so unausgesprochen sind, dass sie dem Patienten nicht auffallen. Die ersten ausgeprägten Zeichen der Krankheit können in diesem Fall in einigen Monaten (in einigen Fällen - Jahren) vom Moment der Infektion erscheinen.

Wir listen die Hauptsymptome der Urethritis bei Männern auf:

  1. Juckreiz, der im Genitalbereich auftritt.
  2. Hyperämie. In der Nähe der Öffnung der Harnröhre beobachtet.
  3. Schmerzen, Brennen in der Harnröhre. Sie treten normalerweise beim Wasserlassen oder nach dem Entleeren der Blase auf.
  4. Markieren. Besonders häufig sind sie morgens. Gekennzeichnet durch einen unangenehmen Geruch, Schleim oder eitrigen Charakter. Meistens grau oder weiß, nach dem Trocknen werden sie gelb.
  5. Schwellung des Penis. Begleitet von erheblichen Schmerzen bei Berührung. Als Folge kann es zu Schmerzen bei sexuellen Handlungen kommen.

Der pathologische Zustand kann von einer Adhäsion der Harnröhre begleitet sein. Wenn ein Mann Urethritis hat, dann kann es zu blutigen Verunreinigungen im Urin oder Samen kommen, schmerzhafte Erektionen.

Normalerweise, wenn Urethritis bei Männern nicht auftritt Schwäche und Müdigkeit. Mit der Pathologie einer bakteriellen Natur ist Fieber möglich. Der Entzündungsprozess kann sich auf die Prostata ausbreiten. Die oben genannten Symptome treten meistens nicht gleichzeitig auf.

Symptome der Urethritis, abhängig vom Erreger

Die folgende Tabelle zeigt die typischsten Symptome verschiedener Arten von Urethritis.

Infektiöse Urethritis:

Nicht-infektiöse Urethritis:

Komplikationen

Urethritis ist eine ernsthafte Erkrankung, zögern Sie nicht, Ihren Arzt mit diesem Problem zu kontaktieren, weil verspätete oder falsche Behandlung zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Es ist möglich, die Infektion auf andere Organe zu verbreiten, Patienten können Zystitis, Pyelonephritis entwickeln, der Entzündungsprozess kann die Hoden und ihre Anhänge beeinflussen. Die schwerste Komplikation der Urethritis bei Männern ist Prostatitis, die zu unheilbarer Sterilität und sexueller Dysfunktion führen kann.

Diagnose

Wenn Anzeichen für eine Erkrankung auftreten, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Der Urologe wird eine gründliche Untersuchung verschreiben. Die Symptome und die Behandlung von Urethritis bei Männern hängen schließlich von der Art der Krankheit und den Faktoren ab, die sie ausgelöst haben.

In der Regel besteht die Diagnose aus folgenden Untersuchungsmethoden:

  • Ultraschall des Urogenitalsystems;
  • Polymerase-Kettenreaktions-Studien;
  • Urinanalyse nach Nechyporenko;
  • allgemeine und dreistufige Urinanalyse;
  • einen Abstrich untersuchen, der aus der Harnröhre entnommen wurde;
  • allgemeiner Bluttest;
  • Urethroskopie;
  • Urinkultur auf einem Nährboden.

Es sind diese Arten von Untersuchungen, die eine Möglichkeit bieten, die Art der Krankheit zu bestimmen und dann die richtige Behandlung zu verschreiben.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Eine effektive Behandlung der Urethritis wird helfen, mögliche Komplikationen zu vermeiden. Es wird mit Hilfe verschiedener Medikamente - Antibiotika, Antiseptika, Antioxidantien, Immuntherapie, Vitamine, Immunmodulatoren, Drogen für den lokalen Gebrauch durchgeführt. Medikamentöse Dosierung von einem Arzt verschrieben. Es ist wichtig, die richtige Ernährung zu beachten, um Alkohol aus Zigaretten zu geben.

Antibakterielle Medikamente sind die Grundlage der Therapie bei Urethritis jeglicher Ätiologie. Das Spektrum der bei der Behandlung dieser Krankheit verwendeten Antibiotika ist ziemlich groß. Es werden Präparate aus der Gruppe der Cephalosporine, Tetracycline, Makrolide, Fluorchinolone verwendet, Penicillin-Präparate werden seltener eingesetzt. Candida Urethritis erfordert die Ernennung von Antimykotika. In vielen Fällen werden zwei antibakterielle Medikamente auf einmal verschrieben.

Vorbereitungen für die Behandlung von spezifischen Urethritis:

  • Olethrin;
  • Cefodizim;
  • Erythromycin;
  • Cefotaxim;
  • Spectinomycin;
  • Rifampicin;
  • Cefoxitin;
  • Ceftriaxon;
  • Doxycyclin;
  • Spiramycin.

Wenn unspezifische Urethritis Drogen gezeigt werden:

  • Doxycyclin;
  • Erythromycin;
  • Fluorchinolone;
  • Ceftriaxon;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin;
  • Sulfonamide.

Candida Urethritis erfordert die Ernennung solcher Medikamente:

Urethritis bei Männern durch Gonorrhoe verursacht wird mit den folgenden Medikamenten behandelt:

  • Miramistin;
  • Nitasol;
  • Tinidazol;
  • Chlorhexidin;
  • Natamycin;
  • Furazolidon;
  • Metronidazol;
  • Tsidipol.

Der Behandlungsverlauf dauert durchschnittlich 10 Tage. Es ist notwendig, das Regime der antibakteriellen Medikamente streng zu beachten. Es ist unmöglich, die Behandlung alleine zu beenden, dies kann zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen.

Durch Chlamydien verursachte Urethritis wird durch Verordnung von Doxycyclin, Levomycetin und Fluorchinolonen behandelt. Wenn ein Mykoplasma in einem Abstrich eines Mannes gefunden wird, werden Vertreter der Tetracyclin-Gruppe einem Mann zugeordnet. Herpes virale Urethritis umfasst Behandlung mit Aciclovir, Ribavirin, Ganciclovir, Penciclovir.

Urethritis Prävention

Erschwingliche Prävention der Urethritis und ihrer Komplikationen:

  1. Beseitigung übermäßiger körperlicher Belastung, Stresssituationen;
  2. Regelmäßige Besuche beim Urologen für eine Routineuntersuchung;
  3. Einhaltung des Trinkregimes;
  4. Verweigerung durch ungeschützten und gelegentlichen Sex;
  5. Regelmäßige Blasenentleerung;
  6. Weigerung, Alkohol zu trinken;
  7. Rechtzeitige Behandlung von neu auftretenden Krankheiten, Genital- und Pilzinfektionen;
  8. Einhaltung der Hygienevorschriften, Verwendung von überwiegend Baumwollunterwäsche, Verwendung nur von Körperpflegeprodukten, Bettwäsche, Handtücher.

Damit die Urethritis nicht chronisch wird, um keine Komplikationen zu verursachen, ist es notwendig, ihre Erscheinungsformen sofort unter der Führung eines Urologen zu behandeln. Ausreichende Diagnose, sorgfältige Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes, Verweigerung der Selbstbehandlung wird helfen, die Gesundheit der Harnwege wiederherzustellen und wiederherzustellen.

Siehe auch

Peyronie-Krankheit

Trichomoniasis bei Männern

Dropsy in einem Kind

Orhit

Azoospermie

Gonorrhoe bei Männern

1 Kommentar

Ich behandelte die akute primäre Urethritis wie folgt (sofort am ersten Tag nach dem Nachweis gab es klebrige und geschwollene Schwämme des Penis mit einer weißen Patina, schmerzhafte Empfindung in Form eines starken brennenden Gefühls beim Wasserlassen, am Abend war es nicht, und am Morgen gab es diese Symptome) : Kapseln Azithromycin 3pc bei 500mg (Marke Gesundheit 56grn Oktober 2014) Lösung Miramistin 50ml (Marke Darnitsa 52grn) Kapseln Doxycyclin 100mg 20st (Borschagovsky HFZ 12grn für 20 Kapseln) Alle Polyvitamin 30 oder 60 Tabletten. (In meinem Fall, Dopelgerc Activ von A bis Zink 30tabl 98grn) Amiksin IC 0,125 mg 3 Tabl (Interhim 72grn) Erster Tag: 1 Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit, trinken Sie 2 Kapseln Azithromycin gleichzeitig, trinken 250ml Wasser - Tabletten verursachen schlafen Nach jedem Ausflug auf die Toilette, wenn möglich, den Penis mit fließendem Wasser bei Raumtemperatur (leicht warm) waschen, abschütteln und dann 2-3 Tropfen Miramistina-Lösung auf die Lippen des Penis tropfen und eine kleine Watte in diese Lösung auf die Lippen auftragen und die Vorhaut schließen und abtropfen lassen Ein weiterer Tropfen (Watte muss nach jeder Reise mit einer Toilette gewechselt werden, und Wandern wird häufiger als üblich sein), wenn die Schwellung (2-3 Tage) vorübergehen, wenn möglich, den Kopf leicht dehnen, um zu versuchen, die Lösung in den Kanal zu tropfen. Watte nur für die ersten zwei Tage auftragen! Entfernen Sie nachts die Watte und tropfen Sie einfach in den Kanalbereich des Penis. Nehmen Sie beim Abendessen eine Multivitaminpille ein. Bei der täglichen Behandlung sollte man mindestens 1,5 Liter Mineralwasser trinken, ohne Tees, d. H. so dass der Tag 2,5-3 Liter Flüssigkeit betrunken war. Ich empfehle Saft mit Preiselbeeren zu kaufen, ich habe Apfel-Cranberry "Sadochok" getrunken. Es ist auch nützlich, Greens zu essen. Es ist wünschenswert, auf Kaffee zu verzichten. Tag 2: Morgens während des Frühstücks, trinken Sie ein Multivitamin, zwei Stunden später, nehmen Sie 1 Tablette Azithromycin 500 mg, dann zwei Stunden vor dem Abendessen, nehmen Sie drei Kapseln (300 mg) Doxycyclin. In der Nacht, mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen, ein Multivitamin trinken. Tag 3: Trinken Sie Multivitamine während des Frühstücks. Zwei Stunden nach dem Frühstück, trinken Sie 2 Kapseln Doxycyclin, dann nach 6 Stunden (zwischen Mittag- und Abendessen 1 Kapsel) und vor dem Schlafengehen auch 1 Kapsel. Nur 4 Kapseln pro Tag. Tag 4: Trinken Sie beim Frühstück ein Multivitamin und trinken Sie eine Stunde nach dem Frühstück 1 Kapsel Doxycyclin. Nach dem Mittagessen 1 Kapsel, nach dem Abendessen 1 Kapsel. Miramistin tropft nur morgens, mitten am Tag und vor dem Schlafengehen. Tag 5, 8: Nach dem Frühstück 1 Tablette Multivitamin, 2 Stunden nach dem Frühstück und 2 Stunden vor dem Abendessen 1 Kapsel Doxycyclin trinken. Ab dem 8. Tag wird Miramistin nicht mehr verwendet, oder bis zum Abschluss der Flasche tropfen wir kurz vor dem Zubettgehen! Wenn Miramistin Sie früher beendet haben, dann machen Sie sich keine Sorgen, aber kaufen Sie nicht mehr wegen der Nutzlosigkeit. Tag 6-7, Tag 9: Nach dem Frühstück nehmen Sie 1 Tab. Amixin IC. 2 Stunden nach dem Frühstück und 2 Stunden vor dem Abendessen 1 Kapsel Doxycyclin. Während des Mittagessens 1 Tabl Multivitamin. Miramistin tropft nur morgens und vor dem Schlafengehen vor 7 Tagen inklusive. Tag 10 und folgende: Nach dem Frühstück 1 Tab. Multivitamine. Dann trinken Multivitamine, bevor sie abgeschlossen sind, in der Regel ist es 1 Tisch pro Tag, aber nicht mehr als 2 Monate ab Beginn der Einnahme von Multivitaminen. Und geh zum Arzt!

Klicken Sie, um die Antwort abzubrechen.

Berechne den Body Mass Index online

Wählen Sie eine Kategorie

Häufige Krankheiten

Magnetische Stürme

Zitat des Tages

Gegen die Krankheit am Anfang; Es ist zu spät, um über Medikamente nachzudenken, wenn die Krankheit aus einer langen Verzögerung entstanden ist.

Symptome und Behandlung von Urethritis bei Männern

Urethritis ist ein Entzündungsprozess, der an den Wänden der Harnröhre auftreten kann. Die Krankheit wird oft genug diagnostiziert und kann bei jeder Person unabhängig von Alter oder Geschlecht festgestellt werden. Die Ursachen für sein Auftreten reichen von der Nichteinhaltung der Körperpflege bis zur Urethra-Infektion mit verschiedenen Erregern. Wie Urethritis bei Männern zu behandeln?

Merkmale der Krankheit bei Männern

Bei Männern und Frauen hat die Krankheit verschiedene Manifestationen, die mit den Eigenschaften ihres Urogenitalsystems verbunden sind. Und wenn die weibliche Urethritis mit wenig oder keinen Symptomen verschwindet, dann ist die Entzündung der Harnröhre bei Männern von verschiedenen unangenehmen Empfindungen begleitet.

Die Therapeutin Elena Wassiljewna Malyshewa und der Kardiologe German Shayevich Gandelman werden über die Merkmale und Symptome der Krankheit berichten:

Ursache für die Aktivierung des Entzündungsprozesses sind nach Angaben der Ärzte vor allem Genitalinfektionen. Die erste Manifestation der Krankheit wird eine Schwäche des Körpers. Ihr Mann kann sich schon einige Stunden später fühlen, nachdem ein Krankheitserreger in den Körper gelangt ist. Es gibt auch nicht-infektiöse Ursachen der Krankheit (Verletzung, allergische Reaktion, Unterernährung oder Körperpflege usw.), aber sie sind ziemlich selten.

Es ist sehr wichtig, mit der Behandlung von Entzündungen im Anfangsstadium ihrer Entwicklung zu beginnen, da Urethritis zur Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitalsystems und einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion führen kann.

Gründe

Die Hauptgründe, die die Entwicklung von Urethritis bei Männern verursachen, umfassen:

  1. Krankheiten, die durch Geschlechtsverkehr ohne Kondom übertragen werden können (Herpes, HPV, Gonokokken, Trichomonaden, Ureaplasmen, Chlamydien usw.). Grundsätzlich ist eine Entzündung in der Harnröhre nur ein Zeichen für solche Infektionen.
  2. Verletzung von Stoffwechselvorgängen (besonders im Beckenbereich).
  3. Auswirkungen verschiedener toxischer Substanzen auf den Körper.
  1. Stagnierende Prozesse im Beckenbereich. Dies führt zur Entwicklung von kongestiver Urethritis. Dem Auftreten von Stagnation von venösem Blut gehen Verstopfung, Hämorrhoiden, die Praxis des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs voraus.
  2. Eine Allergie, die durch Essen, Körperpflegeprodukte oder Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden kann.
  3. Eine große Menge saurer und salziger Speisen mit vielen Gewürzen in der Nahrung, die die Schleimhäute reizen können.

Um einen entzündlichen Prozess zu provozieren, können solche Faktoren:

  • Unterkühlung des Körpers.
  • Promiskuitives Sexualleben.
  • Stress.
  • Physische oder psycho-emotionale Müdigkeit.
  • Essstörung.
  • Schädigung der Harnröhrenwände durch mechanische Belastung (medizinische Manipulation etc.).

Urethritis-Klassifikation

Nach der primären Entwicklung der Entzündung ist die Krankheit:

  1. Primär - die Infektion entwickelt sich direkt in der Harnröhre.
  2. Sekundär - andere Organe werden zum Infektionsherd. Zusammen mit der Blutbahn können pathogene Mikroorganismen in die Harnröhre eindringen.

Die Tabelle 1. Die Einordnung der Urethritis nach der Spezies des Pathogens

Urethritis und Zystitis

Diese beiden Krankheiten begleiten sich oft gegenseitig, so dass die Patienten oft verwirrt sind und eins für das andere nehmen. Aber es stellt sich heraus, dass sie signifikante Unterschiede haben.

Erstens ist es der Ort, an dem der Entzündungsprozess stattfindet. Bei Urethritis ist die Schleimhaut der Urethra entzündet und bei Blasenentzündung sind die Blasenwände betroffen.

Symptome

Die frühesten Anzeichen von Urethritis bei einem Mann können zu verschiedenen Zeiten auftreten: nach ein paar Stunden (mit einer allergischen Erkrankung), nach 3-21 Tagen (wenn die Krankheitserreger die Ursache sind, abhängig von der Art des Erregers), nach ein paar Monaten (virale Urethritis) oder sogar mehrere Jahre (tuberkulöse Urethritis).

Mehr Details über die Ursachen und Symptome der Trichomonas-Form der Krankheit werden von dem Dermatovenerologen, Urologen Sergey G. Lenkin erzählt:

Die charakteristischen Manifestationen der Krankheit sind:

  • Schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Austritt aus der Harnröhre (deren Art mit den Erregertypen assoziiert ist).
  • Brennen und Juckreiz des Penis.

Wenn die Pathologie chronisch wird, können die Symptome vollständig verschwinden, mit Ausnahme eines leichten Unbehagens in der Leistengegend.

Tabelle 2. Symptome der Urethritis, basierend auf der Art der Erkrankung

Komplikationen

Wenn Anzeichen einer Entzündung der Harnröhre auftreten, ist es wichtig, dass sich ein Mann vollständig behandelt. Wenn Sie Urethritis ohne Aufmerksamkeit verlassen, kann die Krankheit zu schwerwiegenden Folgen führen. Dies spiegelt sich in der Tatsache wider, dass sich der Entzündungsprozess auf Hoden, Skrotum und Prostata ausbreiten kann.

Eine der Komplikationen der Krankheit ist Prostatitis.

Die wichtigsten Komplikationen der Urethritis bei Männern sind: Prostatitis, Orchitis, Epididymitis, Funiculitis. Längerer Mangel an Behandlung führt oft zu Störungen des Fortpflanzungssystems.

Diagnose

Wenn man irgendwelche Urethritis-Symptome bei sich selbst bemerkt, muss ein Mann einen Arzt aufsuchen, der die notwendige Untersuchung vorschreibt und in der Lage ist, eine genaue Diagnose zu stellen. Anhand von Diagnosedaten wird eine Urethritis-Behandlung verordnet.

Während der Untersuchung untersucht der Urologe die Harnröhre auf ihre Verdickung und Schmerzen, prüft die inguinalen Lymphknoten. Außerdem untersucht er die Sekrete und stellt fest, ob eine Schwellung vorliegt.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss ein Mann einige Untersuchungen bestehen und Tests bestehen:

  1. Ein Abstrich, der an den Wänden der Harnröhre gemacht wird.
  2. Urin und Bluttest.
  3. Bakposev, um die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu identifizieren.
  1. Urethroskopie.
  2. PCR (Analyse ermöglicht die Identifizierung eines spezifischen Erregers, der für die Behandlung besonders wichtig ist).
  3. Screening für Syphilis und HIV.

Behandlung

Vor der Verschreibung bestimmter Medikamente zur Behandlung von Urethritis bei Männern wird der Arzt die Aufmerksamkeit des Patienten darauf lenken, dass es für die gesamte Dauer der Therapie notwendig ist, das Geschlecht vollständig zu eliminieren. Dies gilt nicht nur für klassische sexuelle Kontakte, sondern auch für Oralsex und sogar Masturbation. Wenn eine sexuell übertragbare Infektion zur Entstehung der Krankheit geführt hat, unterliegt auch der männliche Partner einer Zwangsbehandlung.

Es ist auch wichtig, einer bestimmten Diät zu folgen. Während dieser Zeit ist es notwendig, ihre Ration, Gewürze, Gurken, fettige, salzige und scharfe Speisen vollständig auszuschließen. Es ist verboten Alkohol zu trinken. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, müssen Sie während der Behandlung das Trinkregime befolgen. Gleichzeitig müssen Sie täglich mindestens 2 Liter reines Wasser ohne Gas trinken.

Antibakterielle Therapie

Das Behandlungsschema für Urethritis basiert immer auf der Verwendung von Antibiotika, ohne die es unmöglich ist, die Krankheit zu heilen. Der Name des Medikaments und seine Dosierung sollte vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Tests bestimmt werden. Jeder der möglichen Krankheitserreger hat seine eigene Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln, so dass übliche Urethritis-Antibiotika nicht zur Behandlung geeignet sind. Der Arzt kann verschreiben:

  • Die Gonokokkenerkrankung kann mit Azithromycin oder Ceftriaxon gut behandelt werden.
  • Die Trichomonas-Arten sind am besten von Metronidazol oder Trinidazol betroffen.
  • "Monural" bei Urethritis gilt als am effektivsten, wenn die Krankheit infektiös ist oder eine eitrige Form der Pathologie diagnostiziert wird.

Azithromycin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum, das bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen eingesetzt wird. Preis in Apotheken von 32 Rubel

Antiseptika

Um die Schmerzen zu lindern, werden Männern antiseptische Präparate verschrieben. Es kann sowohl Drogen in Form von Tabletten, als auch lokale Heilmittel, wie "Furacilin", "Chlorhexidin" oder "Miramistin" sein.

Kerzen und Salben

Um den Prozess der Behandlung zu beschleunigen helfen lokale Drogen, die in Kombination mit antibakterieller Therapie verwendet werden. Acyclovir Salbe, die für die Behandlung von viraler Urethritis vorgeschrieben ist, hat eine gute antivirale Wirkung.

Rektalkerzen sind in ihrer Wirksamkeit vergleichbar mit Injektionen. Daher wird der Behandlungsverlauf oft mit Suppositorien "Hexicon", "Cifran", "Indomethacin" oder "Metronidazol" ergänzt.

Immunmodulatoren

Um die Abwehrkräfte wiederherzustellen, verschreibt der Urologe dem Patienten Immunmodulatoren. Sie werden immer in den Hauptbehandlungskurs einbezogen, da die Abnahme der Immunität als eine der Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit angesehen wird. Sie müssen zusätzlich zu antibakteriellen Medikamenten eingenommen werden, um das Immunsystem zu unterstützen. Am wirksamsten für die Behandlung von Drogen sind: "Mielopid" oder "Timalin".

Ein interessanter Bericht von Doktor der medizinischen Wissenschaften Tatyana Germanovna Fedoskova zum Thema "Immunmodulatoren in der klinischen Praxis: eine Rolle in der antiinfektiven Therapie und Prävention":

Vitamin-Therapie

Während der Behandlung von Urethritis ist es wichtig für Männer, den Mangel an Vitaminen und Spurenelementen zu beseitigen. Daher kann der Arzt Medikamente (Multivitaminpräparate mit einem hohen Gehalt an Vitamin A, C, D und E (Pikovit, Bio-Max, etc.) verschreiben. Eine ausgewogene Ernährung und eine Bereicherung der Ernährung mit frischen Früchten hilft die Versorgung mit Vitaminen im Körper zu ergänzen. und Gemüse.

Volksheilmittel

Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, die Krankheit mit Volksmedizin vollständig zu heilen. Ihre Verwendung in Verbindung mit medizinischer Behandlung hilft jedoch, Rückfälle zu vermeiden und die Genesung zu beschleunigen. Dafür können Dekokte und Tinkturen von Heilkräutern verwendet werden, die zu Hause zubereitet werden können:

  1. Infusion aus den Blättern der schwarzen Johannisbeere. Dieses Werkzeug wirkt antiseptisch und hilft, den Körper mit Vitaminen anzureichern. Um es vorzubereiten, werden 3 Esslöffel getrocknete Blätter mit 250 ml kochendem Wasser gegossen und infundiert, bis sie vollständig abgekühlt sind. Danach wird die Infusion gefiltert und 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich eingenommen.
  2. Eichenrinde-Abkochung. Dieses Mittel beseitigt den Schmerz und das brennende Gefühl, das zum Zeitpunkt des Urinierens auftritt. Um es vorzubereiten, werden 1 Esslöffel Rohstoffe, 250 ml kochendes Wasser gegossen und in einem Wasserbad für ungefähr 20 Minuten gehalten. Nach dem Abkühlen wird die Brühe gefiltert und in 1 Esslöffel vor jeder Mahlzeit aufgenommen. Es ist auch möglich, Brühe für sitzende Tabletts zu verwenden.
  3. Infusion von Kornblume. Um die Infusion vorzubereiten, wird 1 Teelöffel getrocknete Blüten mit 250 ml kochendem Wasser gefüllt und für mindestens 1 Stunde infundiert. Danach wird das Werkzeug gefiltert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten, 2 Esslöffel genommen. Das Medikament hilft Entzündungen zu reduzieren und die Mikroflora zu normalisieren.

Sehen Sie ein Video über die Behandlung der Krankheit mit Volksmedizin:

Zusätzliche Behandlungen

Neben der medikamentösen Therapie wird Physiotherapie zur Behandlung der chronischen Urethritis verschrieben. Laut Patientengutachten haben Magnettherapie, Elektrophorese, Lasertherapie und UHF eine gute Wirkung. Während der Phase der Exazerbation sind sie kontraindiziert.

Urethritis bei Kindern

Entzündungen der Harnröhre können nicht nur Erwachsene betreffen. Urethritis bei Kindern ist nicht weniger verbreitet. Sowohl infektiöse als auch nicht infektiöse Faktoren können zu seinem Auftreten führen. Zu den Infektionskrankheiten gehören Bakterien, Viren, Gonokokken, Trichomonaden, Mykoplasmen und Ureaplasmen, die in die Harnröhre gelangen. Unter nicht-infektiösen Faktoren, Verletzungen (durch die Harnröhre Steine ​​oder medizinische Manipulationen), allergische Reaktionen und stagnierende Prozesse im Beckenbereich herrschen. Darüber hinaus kann eine Verengung der Harnröhre zu ihrem Auftreten führen.

Symptome bei Kindern sind immer mit dem Geschlecht verbunden. Jungen sind mehr durch Brennen beim Wasserlassen, Jucken im Genitalbereich, Ausfluss (weiß oder mit Schleim) und das Vorhandensein von Blut im Urin gekennzeichnet. Bei Mädchen manifestiert sich die Erkrankung durch verstärktes Wasserlassen und Unterleibsschmerzen.

Normale Indikatoren der bakteriologischen Analyse des Urins

Zur Diagnose mit bakterioskopischen und bakteriologischen Analysen von Urin und Ausfluss aus der Harnröhre. Wenn der Arzt eine chronische Form der Krankheit vermutet, wird das Kind Urethroskopie unterzogen.

Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der Form der Krankheit durchgeführt. Im Falle der akuten Phase der Urethritis werden Antibiotika eingesetzt, die für eine bestimmte Altersgruppe geeignet sind. Im Falle der Diagnose der chronischen Form werden dem Patienten zusätzlich zur Verwendung von Antibiotika Arzneimittel verschrieben, um die Immunität und die Einführung von Arzneimitteln in die Harnröhre aufrechtzuerhalten.

Nach Beendigung der Behandlung muss das Kind erneut untersucht werden. Neben den Medikamenten benötigt das Kind eine spezielle Diät (außer geräuchert, scharf und salzig) und die Einhaltung der Trinkregime.

Prävention

Jede Krankheit, einschließlich Urethritis, ist leichter zu vermeiden als mit ihren Folgen umzugehen. Für diesen Mann ist es wichtig, bestimmte vorbeugende Regeln zu befolgen:

  • Befolgen Sie streng die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Trage Leinen aus einem natürlichen Material.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von persönlichen Gegenständen anderer Personen (Handtücher, Bettwäsche usw.). So ist es möglich, verschiedene Infektionen und Pilze zu bekommen.
  • Verzicht auf Promiskuität. Habe einen festen Partner. Bei Kontakt mit einem ungezwungenen Partner ist es wichtig, Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung (Kondom) zu verwenden.
  • Regelmäßig (mindestens 2 mal im Jahr) muss sich ein Mann einer prophylaktischen Untersuchung durch einen Urologen unterziehen. Dies sollte auch dann geschehen, wenn ihn nichts stört, denn viele Infektionen können sich nicht manifestieren, aber gleichzeitig dem Körper eines Menschen irreparablen Schaden zufügen.
  • Zur rechtzeitigen Behandlung von genitalen Infektionen und Krankheiten, die durch Pilze verursacht werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass sie in der Lage sind, eine Komplikation der Harnröhre, was die Entwicklung von Urethritis verursacht.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, besonders im Genitalbereich.
  • Schützen Sie die Genitalien vor möglichen Verletzungen.
  • Vermeiden Sie übermäßige physische und psycho-emotionale Überarbeitung.
  • Sorgen Sie für die richtige Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen und Spurenelementen in Produkten.
  • Folgen Sie dem Trinkregime und trinken Sie 24 Stunden lang mindestens 2 Liter reines Wasser ohne Gas.
  • Werde schlechte Angewohnheiten los oder reduziere sie auf ein Minimum.
  • Vermeiden Sie verzögertes Wasserlassen und entleeren Sie die Blase beim ersten Drang vollständig.
  • Beherrschen Sie den Körper und verwenden Sie Vitamine, um die Immunität zu unterstützen.

Jedes Jahr wird eine große Anzahl von Männern mit einer solchen Diagnose wie Urethritis konfrontiert. Eine Reihe von Ursachen kann zu einem entzündlichen Prozess in der Harnröhre führen. Die häufigsten davon sind sexuell übertragbare Infektionen. Zusätzlich wird eine allergische und traumatische Urethritis isoliert, die nicht mit dem Eindringen von Pathogenen in die Harnröhre verbunden ist.

Ungeachtet dessen, was den Entzündungsprozess ausgelöst hat, erfordert die Krankheit eine obligatorische Behandlung, die erst nach einer umfassenden Diagnose und Erkennung des Erregers vom Arzt verordnet werden kann. Alle medizinischen Empfehlungen sollten vom Patienten streng befolgt werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Urethritis nicht behandelbar ist und wenn der therapeutische Verlauf nicht vollständig abgeschlossen ist, ein Wiederauftreten möglich ist, der Übergang zu einer chronischen Form der Urethritis oder die Entwicklung von Komplikationen.

Urethritis bei Männern - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Präventionsmethoden

Ein Urologe wird oft von Männern unterschiedlichen Alters angesprochen, die mit einer Urethritis konfrontiert sind. Diese Krankheit manifestiert sich durch starke Symptome in Form von Schmerzen und Brennen während des Wasserlassens, was zu Beschwerden führt. Unbehandelt kann die akute Form der Krankheit chronisch werden, was dem männlichen Urogenitalsystem ernsthafte Komplikationen bereiten wird. Machen Sie sich mit den Arten und Prinzipien der Urethritis-Behandlung vertraut.

Was ist Urethritis bei Männern?

Entzündung der Harnröhre bei Männern - das ist Urethritis. Unter der Harnröhre verstehen sich die Harnwege in Form eines dünnen hohlen Rohres mit einer Biegung, deren Länge 16-24 cm und Breite bis zu 8 mm beträgt. Pathogene Mikroben, Viren oder Pilze können sich in den Wänden dieses Ganges festsetzen und einen entzündlichen Prozess auf seiner Schleimhaut verursachen. Pathologie tritt häufiger bei sexuell aktiven Männern auf, die Barriere-Kontrazeptiva vernachlässigen.

Aufgrund der besonderen Struktur der männlichen Harnröhre vermehrt sich die pathogene Mikroflora schnell. Dies führt zu einer Schwellung der Schleimhaut, verzögerter Abfluss von Urin und Komplikationen sind akute Schmerzen, Intoxikation. Urethritis manifestiert sich durch starke Schmerzen, begleitet von der Ausbreitung der Infektion in den Harnorganen ohne Behandlung.

Ursachen von Urethritis

Ein spezifischer Entzündungsprozess in der Harnröhre wird durch Genitalinfektionen verursacht. Er ist jungen Männern ausgesetzt, die häufig ihre Sexualpartner wechseln oder ohne Kondom Sex praktizieren. Die Haupterreger der spezifischen Urethritis sind Trichomonas, Candida-Pilze, Mykoplasmen, Gonokokken, Chlamydien. Andere Ursachen der Krankheit:

  • schwere Hypothermie führt zu akuten Entzündungen, verschlimmert chronische Pathologie;
  • Urolithiasis - Trauma der Schleimhaut der Harnröhre beim Bewegen von Sand oder Steinen;
  • Katheterisierung, Zystoskopie - diagnostische und therapeutische Verfahren, die Komplikationen verursachen können;
  • allergische Reaktionen - Entzündung auf dem Hintergrund des Eindringens von Fremdstoffen in den Körper;
  • Zystitis, Prostatitis, Pyelonephritis - entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems der Männer;
  • chronische Infektionsherde im Körper;
  • Staus in den Beckenorganen;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • Schwächung der Immunität vor dem Hintergrund von Stress, psychoemotionalem Stress, ungesunder Ernährung, Vitaminmangel oder Hypovitaminose, schlechten Gewohnheiten.

Unspezifische Urethritis wird durch Mikroben verursacht: E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Chronische Krankheit nimmt als Folge von:

  • Schwäche des Immunsystems;
  • die Ausbreitung der Pathologie auf andere Organe;
  • falsche oder unvollständige Behandlung der akuten Urethritis.

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung der Krankheit, abhängig von verschiedenen Faktoren. Bekannte Spezies:

  1. Nach dem Infektionserreger - spezifische und unspezifische Urethritis bei Männern. Der erste Typ wird durch bakterielle (einschließlich Gonorrhoe), virale und pilzliche Pathogene verursacht. Unspezifische Urethritis ist eine eitrige Entzündung, deren Entwicklung von Staphylokokken, Streptokokken, E. coli begünstigt wird. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkältungen, Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt. Gemischte Urethritis kann Tuberkelbazillus verursachen.
  2. Der Verlauf der Erkrankung ist chronisch und akut Urethritis bei Männern. Letzteres ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, starken Juckreiz und Brennen. Der chronische Prozess beginnt mit der falschen Behandlung oder seiner Abwesenheit, seine Symptome sind nicht klar ausgedrückt, aber es ist gefährlicher.
  3. Nach den Besonderheiten der Perkolation, primäre und sekundäre Urethritis. Die primäre Form wird in der Harnröhre gebildet, wobei ein sekundärer infektiöser Wirkstoff aus einem anderen Entzündungsherd in die Harnröhre gelangt.
  4. Nach der Lokalisation der Entzündung an der Wand der Harnröhre - total, anterior, posterior.

Symptome der Urethritis bei Männern

Urethritis-Zeichen bei Männern unterscheiden sich je nach Art der Entzündung. Bei der chronischen Art der Erkrankung verschwindet die Schwellung der Harnröhre, der Ausfluss wird kleiner im Volumen. In Ermangelung einer Therapie dringen Bakterienstämme in die Prostata und die Samenbläschen ein, was zur Entwicklung von Prostatitis, Epididymitis, Vesikulitis und anderen Komplikationen führt. Der akute Verlauf ist durch Symptome gekennzeichnet:

  • profus eitriger Ausfluss aus der Harnröhre von gelb-grüner Farbe;
  • subfebriler Zustand - persistierendes Fieber;
  • erhöhter Harndrang;
  • Schwellung der Harnröhre;
  • Juckreiz, Brennen, stechender Schmerz;
  • Spotting am Ende des Wasserlassens.

Diagnose

Bei Verdacht auf Urethritis sollte ein Mann einen Urologen um Rat und Tests bitten. Der Arzt prüft Beschwerden, untersucht die Genitalien, untersucht die Ursachen der Krankheit. In der Labordiagnostik werden Baccapes aus dem Urogenitaltrakt durchgeführt. Es hilft, die Art von Keimen zu identifizieren, die die Krankheit verursachen. Mit der PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction) wird der Erreger schnell und genau aus einem urologischen Abstrich bestimmt.

Ein Mann nimmt einen Urin-und Bluttest, um das Ausmaß der Schäden an den Harnwegen zu bestimmen, werden rheumatische Tests durchgeführt. Eine Urethral-Abstrich-Mikroskopie wird durchgeführt, um das Material auf zellulärer Ebene zu untersuchen. Von instrumentellen Methoden Gebrauch Urethroskopie, die nach der Schwächung des akuten Prozesses durchgeführt wird, um die Wände der Harnröhre zu überprüfen. Es ist möglich, eine Ultraschalldiagnose für die Darstellung der Blase, der Prostata, der Nieren durchzuführen. In einem chronischen Prozess wird die Urethrographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung der Urethra, nachdem die röntgendichte Substanz injiziert wurde.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Die meisten Fälle von Krankheiten werden erfolgreich zu Hause behandelt, aber um bestimmte therapeutische Verfahren zu durchlaufen, muss der Mann das Krankenhaus besuchen. Nur schwere Formen der Krankheit erfordern den Krankenhausaufenthalt des Patienten. Prinzipien der Behandlung von Urethritis:

  • Ablehnung des Geschlechts zum Zeitpunkt der Therapie;
  • Wasserhaushalt, viele Getränke;
  • Alkoholabstoßung;
  • Antibiotika-Therapie;
  • Immuntherapie;
  • lokale Behandlung nach der Beendigung des akuten Prozesses (Instillation (Verabreichung) von Drogen in die Harnröhre selbst, die Verwendung von Salben);
  • Ernährungskorrektur: Ablehnung von fettigen, frittierten, würzigen, geräucherten, gebeizten, salzigen Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Hypothermie, Stress sollte vermieden werden.

Medikamentöse Therapie

Das Heilmittel gegen Urethritis bei Männern wird nur vom behandelnden Arzt nach bakteriologischer Untersuchung und Feststellung des Erregers verschrieben. Eine falsche Auswahl des Medikaments kann Komplikationen verursachen. Häufig verwendete Antibiotika in Form von Tabletten, Injektionen, Suppositorien:

  1. Bei unspezifischen Urethritis - Doxycyclin, Erythromycin, Clarithromycin, Tetracyclin, Ceftriaxon, Fluorchinolone, Sulfonamide.
  2. Mit spezifischen Entzündung der Harnröhre - Spiramycin, Olethetrin, Doxycyclin, Cefodizim, Cefotaxim, Cefoxitin, Rifampicin, Spectinomycin.
  3. In Gonorrhoe - Miramistin, Natamycin, Nitazol, Chlorhexidin, Tinidazol, Tsidipol, Metronidazol, Furazolidon, Cefaclor, Fuzidin, Spiramycin.
  4. Bei Candida Urethritis - Amphotericin, Levorin, Clotrimazol, Nystatin.
  5. Im Falle von Chlamydien, Fluorchinolonen, Doxycyclin, Levomycetinum, Azithromycin.
  6. In trichomonas Form - Metronidazol, Nitazol, Trichomonacid. Das letzte Medikament wird durch die Installation in die Harnröhre injiziert. Gebrauchte 1% ige Lösung. Das Verfahren wird jeden Tag von 5-6 Tagen durchgeführt.
  7. Wenn Mykoplasmose - Tetracyclin.
  8. Im Falle von Herpes-Virus-Krankheit - Penciclovir, Aciclovir, Ganciclovir, Ribavirin.

Chronische gonorrhoische Urethritis erfordert die Einführung einer Lösung von Antibiotika in die Harnröhre. Die Therapie wird durch den Einsatz von Medikamenten auf Basis von Nebennierenhormonen (Prednison, Dexamethason) ergänzt. Es ist möglich, die Therapie durch Waschen der Harnröhre mit Antiseptika, Verschreiben von Immunstimulanzien (Timalin, Mielopid), Multivitaminen (Schwerpunkt Vitamin A und E) zu ergänzen. Physiotherapie wird außerhalb des akuten Stadiums verwendet - Magnettherapie, Elektrophorese, Laserbestrahlung, Behandlung mit Ultrahochfrequenzimpulsen werden durchgeführt.

Volksmedizin

Um Immunität zu erhalten, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, die akuten Anzeichen von Urethritis zu lindern, können Sie einige Methoden der traditionellen Medizin verwenden. Sie können sie nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Die beliebtesten sind:

  1. Es ist notwendig, die frischen Blätter der Petersilie zu hacken, 500 ml kochendes Wasser über einen Esslöffel von Rohstoffen zu gießen, mehrere Stunden unter einem Deckel zu lassen, zu filtern. Wenn eine Verschlimmerung erforderlich ist, nehmen Sie eine Mischung von 50 ml alle zwei Stunden.
  2. Auf ein Glas kochendes Wasser nehmen Sie einen Teelöffel zerkleinertes gelbes greenchuck (hat antiseptische und antimikrobielle Eigenschaften). Es dauert 15-20 Minuten, um die Mischung zu gießen, dann wird es warm anstelle von Tee während des Tages getrunken. Johannisbeerblätter eignen sich gut als Ersatz für Zelentschuk.
  3. Brühe Eichenrinde. Verwendet für eitrige Sekrete, Schwellungen, Juckreiz. Es wirkt adstringierend und antiseptisch. Ein Esslöffel Rohstoffe muss ein Glas kochendes Wasser brauen, eine halbe Stunde bestehen, abtropfen lassen. Das Werkzeug wird zum Waschen der Harnröhre verwendet.
  4. Kornblumeninfusion wird das Gleichgewicht der Mikroflora wiederherstellen und pathogene Mikroorganismen zerstören. Es ist notwendig, einen Esslöffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser zu brühen, für eine Stunde verlassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie die Mischung sollte vor jeder Mahlzeit 50 ml sein.

Komplikationen der männlichen Urethritis

Wird die Krankheit nicht oder nicht ausreichend behandelt, kann dies zu einer weiteren Entwicklung des Entzündungsprozesses führen. Von der Quelle der chronischen Infektion gelangen Krankheitserreger in andere Organe und Gewebe und verursachen:

  • Pyelonferit (Entzündung der Nieren);
  • Zystitis (Entzündung der Blase);
  • Orchitis (Entzündung in den Hoden);
  • Prostatitis;
  • Balanoposthitis (Entzündung des Kopfes und der Vorhaut des Penis).

Entzündung der Prostata (Prostatitis) kann zu Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen, zu sexueller Dysfunktion und Unfruchtbarkeit führen. Wenn Sie Gonokokken-Urethritis nicht behandeln, begleitet von Stagnation in der Harnröhre, führt dies zu einer komplexen Verletzung der Gelenke, Organe des Harnsystems, irreversible Schädigung der Harnröhre.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, müssen Männer bestimmte Regeln befolgen. Präventionsmaßnahmen:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • beobachten Sie den Wasserhaushalt;
  • häufige Wechsel von Sexualpartnern, promiskuitives Geschlecht vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • persönliche Hygiene aufrechterhalten;
  • Verwenden Sie Barriere-Methoden der Empfängnisverhütung;
  • vertragen kein Wasserlassen, Zeit, die Blase zu entleeren;
  • Verbesserung der Immunität, Übung, Temperament;
  • vermeiden Sie Stress, Belastung;
  • geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
  • Bleib bei der richtigen Ernährung.