logo

Pyelonephritis bei Kindern: Behandlung von akuten und chronischen Formen

Infektion der Harnwege der Kindheit verbreitete sich die zweite nach Atemwegserkrankungen. Bei Säuglingen, können sie „Maske“ eine Pathologie des Verdauungssystems: akutes Abdomen, Darmsyndrom, Dyspepsie.

Eines der Symptome der Pyelonephritis bei älteren Kindern ist ein "grundloser" Temperaturanstieg von subfebrilen zu hohen Zahlen. Daher muss jedes Kind mit unverständlichem Unwohlsein und Fieber einen Urintest bestehen, um Pyelonephritis auszuschließen.

Was ist Pyelonephritis? Wie erfolgt die Infektion?

Pyelonephritis (Nierenerkrankung) bei Kindern - eine Erkrankung des oberen Harnwege, bei dem es einer Entzündung der Niere durch Mikroben verursacht Gewebe. Dabei sind nicht nur Nierentubuli, sondern auch Blut- und Lymphgefäße beteiligt.

Zu Hause sind Enterobakterien häufige Erreger (E. coli, Klebsiella und Protei). E. coli führt, es ist in 80-90% der Fälle gesät. Dies erklärt sich dadurch, dass der Erreger einen universellen Kit für Läsionen des Harntraktgewebes aufweist. Durch die speziellen "Fimbria" haften Bakterien an der Wand der Harnwege und werden durch den Harnfluss nicht "abgewaschen".

Die Ursache für eine Infektion in Krankenhäusern ist der Pyocyanstick, Proteus und Klebsiella. Dies muss bei der Verschreibung berücksichtigt werden. Wenn der Erreger bekannt ist, ist es viel einfacher zu behandeln.

Wege der Infektion:

  • aus Blut;
  • Lymphe;
  • aus dem unteren Harntrakt.

Hämatogene (vom Blut) Infektion ist häufiger bei Neugeborenen. Von der Mutter zum Kind. Es ist wichtig, Schwangerschaft während der Schwangerschaft zu verhindern, müssen Sie sofort für sexuell übertragbare Infektionen untersucht werden.

Lymphogene Infektion ist auf das Vorhandensein eines einzigen Systems der Lymphzirkulation zwischen dem Darm und den Harnwegen zurückzuführen. Langanhaltende Darmerkrankungen (Dysbiose, Colitis) verringern ihre Schutzfunktion, die Lymphbewegung stoppt. Stasis erhöht oft die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Nierenflora.

Der aufsteigende Infektionsweg (aus den unteren Teilen der Harnwege) ist häufiger und charakteristisch für Mädchen. Dies liegt an der Struktur des Urogenitalbereichs. Die Nähe der beiden Abteilungen trägt zur Aussaat bei. Normalerweise mikrobiellen Kolonien in Mädchen fördern normale Vaginalflora verhindert, durch Laktobazillen dargestellt, die Milchsäure produzieren, und schafft eine ungünstige Umgebung - anderen pH-Wert.

Segregation von Wasserstoffperoxid, Laktobazillen hemmen die Reproduktion von schädlichen Mikroflora. In einigen Fällen kann es zu einer Verletzung der Vaginalflora sein (Mangel an weiblichen Hormonen, reduzierte lokale Produktion von Immunglobulin A, Lysozym). Das Gleichgewicht der Beziehungen zwischen dem Organismus und den Mikroben ist gestört, die lokale Immunität nimmt ab. Krankheitserreger beginnen ungehindert von den unteren Abschnitten bis zu den Nieren selbst aufzusteigen.

Stärkung der allgemeinen und lokalen Immunität ist eine zuverlässige Prävention von Pyelonephritis.

Ursachen von Krankheit

Der Harntrakt steht ständig in Kontakt mit der Infektion, eine Infektion tritt jedoch nicht auf. Dies ist auf lokale Schutzfunktionen zurückzuführen. Es gibt viele von ihnen und sie ergänzen sich gegenseitig. Jede Verletzung ihrer Arbeit schafft eine Bedingung für die Krankheit.

Die Faktoren der Nebenwirkungen sind in interne und externe unterteilt:

  • Verletzung der Urodynamik (Förderung des Urins) - hereditäre Anomalien, Verstopfung der Harnwege, Nierensteine, Nierenprolaps;
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins - es gibt Verunreinigungen von Glucose, Kristallen, Harnsäuresalzen;
  • Bakteriurie - das Vorhandensein von Mikroben im Urin ohne Anzeichen von Krankheit;
  • Reduktion der allgemeinen Immunität (zytostatische Behandlung, Chemotherapie);
  • Darmerkrankung;
  • Frühgeburt, Geschlecht (Mädchen werden häufiger krank), Blutgruppe IVAB und III B;
  • Krankheiten und schlechte Gewohnheiten der Mutter;
  • Hypothermie;
  • frühe Schwangerschaft und Sexualleben;
  • medizinische Manipulationen im Harntrakt (Blasenkatheterisierung).


Wenn die Vorbeugung rechtzeitig in den Schulen erfolgt, wird die Inzidenz der Pyelonephritis in der Kindheit abnehmen. Besonders Mädchen müssen Unterkühlung vermeiden, bei kaltem Wetter keine kurzen Röcke tragen, die Füße warm und hygienisch halten.

Merkmale der Krankheit bei Kindern unter einem Jahr

Der Erreger bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr ist in 85% der Fälle E. coli. In der Folge sinkt der Anteil bei Kleinkindern auf 40%, während die Prostata 33% und Staphylokokken auf 12% ansteigen.

Entwicklung der Krankheit trägt zu Chlamydien, Mycoplasmosis und ureaplasmosis Mutter tritt Infektion durch Blut. Prädisponieren zum Auftreten von Pyelonephritis beim Neugeborenen Immunschwächen, wie praematurorum, intrauterine Infektionen, HIV-Infektion. Dann sind die Erreger Pilze oder eine Kombination von ihnen mit der Bakterienflora.

Die Struktur der Niere bei Kindern unter einem Jahr hat seine eigenen Eigenschaften: intrarenal Becken noch befindet, Harnleiter gekräuselt und haben einen schwachen Ton. Aufgrund der schwachen Innervation ist die Muskulatur der Niere nicht ausreichend reduziert.

Den Experten zufolge hat die frühe Übertragung auf künstliche Ernährung, besonders in den ersten sechs Lebensmonaten, zur Krankheit bei Säuglingen. Bei diesen Kindern steigt das Risiko, krank zu werden, um das 2,3-fache. So wurde die schützende Rolle des Stillens bewiesen.

Bei kleinen Kindern ist die Krankheit verallgemeinert. Es ist schwer, vielleicht die Entwicklung meningealer Symptome. Das Kind spuckt oft auf, auf der Höhe der Vergiftung erscheint Erbrechen. Beim Wasserlassen stöhnt und weint. Obwohl dies keine charakteristischen Anzeichen von Pyelonephritis sind, sollte die Krankheit vermutet werden.

Es wird nicht empfohlen, Kinder aufgrund der Schwere der Erkrankung bis zu einem Jahr zu Hause zu behandeln.

Formen und Symptome der Pyelonephritis

Je nach dem Verlauf der Krankheit wird Pyelonephritis unterteilt in:

Akute Pyelonephritis hat zwei Formen: primäre und sekundäre.

Als unabhängige Krankheit ist eine primäre und sekundäre Pyelonephritis das Kind gegen verschiedene Erkrankungen der Harnwege erscheint (Harnleiter Anomalien, Nierensteine).

Akute Pyelonephritis bei Kindern tritt bei einer hohen Temperatur von 39-40 ° C auf. Gekennzeichnet durch Schmerzen im unteren Rücken, Bauch, Gelenke. Ausgedrückte Kälte. In der akuten Form der Krankheit tritt mit schwerer Intoxikation. Von der Schwäche betroffen, die charakteristische Haltung des Kindes - erzwungene Flexion und bringen das Glied in den Magen auf der Seite der erkrankten Niere.

Es ist sehr schwierig für die obstruktive Pyelonephritis, die mit dem Tod von Organzellen einhergeht. Es gibt einen Schockzustand mit Druckabfall, Urinmangel bis hin zum akuten Nierenversagen. Für ältere Kinder ist durch akute Pyelonephritis unter der "Maske" der Appendizitis oder Influenza gekennzeichnet.

Für das Bild der chronischen Pyelonephritis haben Kinder die gleichen Symptome, aber sie sind weniger ausgeprägt. Das Kind klagt über Müdigkeit, häufiges Wasserlassen, das mit Anämie oder Bluthochdruck kombiniert werden kann. Im Gegensatz zu akuten ist die chronische Pyelonephritis bei Kindern eine gefährliche Umstrukturierung des Nierenbeckensystems.

Diagnose von Pyelonephritis

Das erste, was Sie tun müssen, wenn die Temperatur steigt, nicht mit einer Erkältung verbunden - Urinanalyse zu überprüfen.

Der Urintest umfasst zwei Methoden:

  • mikroskopische Analyse;
  • Aussaat auf Bakterienflora und Antibiotikasuszeptibilität.

Hinweise für den Arzt: sammeln Urin für die mikroskopische Untersuchung wird vor Beginn der Antibiotika-Therapie mit dem freien urinieren in einen sauberen Behälter durchgeführt. Sie müssen zuerst eine gründliche Toilette der äußeren Geschlechtsorgane des Kindes durchführen.

Die Empfindlichkeit der Methode beträgt 88,9%. Sedimentmikroskopie Aufmerksamkeit auf weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, spezifische Dichte des Urins und die Anwesenheit von Protein. Anzeichen von Pyelonephritis: das Auftreten von 5 oder mehr Leukozyten in Urin-Tests, eine Veränderung der Urindichte. Der Nachteil der Methode ist ein hohes Risiko des mikrobiellen Eindringens aus der Umwelt.

Um eine qualitative Diagnose zu erhalten, muss die mikroskopische Methode mit der bakteriologischen Methode kombiniert werden. Der Procalcitonintest gilt als eine moderne Labormethode, die eine mikrobielle Infektion bestätigt. Sein durchschnittliches Niveau bei kranken Kindern beträgt 5,37 ng / ml.

Ultraschall (Ultraschall) - die Verwendung von Farb- und gepulster Dopplerographie erweitert die Möglichkeiten und Genauigkeit der Methode erheblich. Damit können Sie Entwicklungsstörungen, Beckenausdehnung, Urolithiasis, Hydronephrose identifizieren. Wird Zeichen von Entzündung und Faltenbildung der Niere zeigen.

Roszintigraphie (Szintigraphie)

Die Studie mit dem Isotop (Tc-99m-DMSA) ermöglicht es, ausgefallene Herde zu identifizieren. Dies ist die genaueste Methode zur Erkennung von Nierenfalten bei Kindern. Neben der traditionellen Methode des Ultraschalls werden MRT (Magnetresonanztherapie) der Nieren und Computertomographie eingesetzt.

Behandlung

Pyelonephritis Therapie besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Antibakterielle Therapie.
  2. Pathogenetisch.
  3. Symptomatisch.
  4. Regime und richtige Ernährung.

Ärzte Empfehlungen: antimikrobielle Therapie sollte so früh wie möglich in pyelonephritis beginnen, idealerweise innerhalb von 24 Stunden. Später Beginn (3-5 Tage) führt in 40% der Fälle in den Bereichen Nierenparenchyms faltigen, mit anderen Worten zu erscheinen, wird ein Defekt gebildet. Die Behandlung dauert länger als bei Erwachsenen.

Je jünger das Kind, desto länger die Therapie. Dieser Ansatz hat eine einfache Erklärung: das Kind die allgemeine und lokale Immunität, die anatomischen Merkmale der Struktur der Harnwege stellen ein Hindernis aktuelles Urin noch nicht gebildet hat. Daher endet akute Pyelonephritis bei Kindern chronischen Prozess mit häufigen Rezidiven, wenn sie nicht mit den Bedingungen der Behandlung erfüllt.

Es ist notwendig, für eine lange Zeit zu behandeln. Der Kurs besteht aus 2 Stufen: Ausgang antimikrobielle Therapie für 14 Tage, und eine anti-uroseptikov Rate im Laufe des Monats. Bei Anomalien der Entwicklung, wo es eine Rückkehr Wurf Urin, anti-Rückfall Behandlung erfolgt für mehrere Monate manchmal Jahre, bis sie die Ursachen beseitigt werden.

Es ist bewiesen, dass der Verabreichungsweg des Antibiotikums das Ergebnis nicht beeinflusst. Zu Hause ist es bequemer, Tabletten zu verwenden. Im Krankenhaus werden sie 3-5 Tage lang mit Injektionen behandelt und dann auf Tabletten übertragen.

Häufig verwendete Antibiotika sind in der Tabelle aufgeführt:

Wie man Pyelonephritis bei einem Kind erkennt und behandelt

Infektionen sind wegen der unvollständigen Immunität für den Körper des Kindes gefährlich. Vor diesem Hintergrund können Bakterien und Pilze die Kanälchen, Kelche, das Nierenbecken und die Harnwege infizieren. Chronische Pyelonephritis bei Kindern führt zu Veränderungen im Nierengewebe. Die Behandlung erfolgt unter Berücksichtigung der Art des infektiösen Agens, dem Alter des Kindes. Kombinierte Therapie und eine spezielle Diät helfen, das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden und eine stabile Remission zu erreichen.

Warum Pyelonephritis tritt häufiger in der Kindheit und Jugend auf?

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit sind Infektionen, eine Abnahme der Abwehrkräfte und verschiedene Verstöße gegen den Harnabfluss. Mikroorganismen beeinflussen das Epithel der Nierenbecher und das Becken. Der Entzündungsprozess erstreckt sich oft auf die Tubuli, Lymph- und Blutgefäße. Die Infektion dringt durch die Harnleiter in Harnröhre und Blase ein. Dies ist der Aufwärtsweg, der unter den Ursachen der Krankheit vorherrscht. Mikroben treten seltener mit Blut und Lymphe aus den Foci der chronischen Infektion in die Nieren ein, zu denen Tonsillitis, Karies und Sinusitis gehören.

Ursachen für das geschwächte Immunsystem bei Kindern:

  • endokrine Störungen im Körper aufgrund von Vererbung, Alter;
  • schlechte Umweltbedingungen, Wasser- und Nahrungsmittelverschmutzung;
  • körperliche, geistige und geistige Ermüdung;
  • unzureichende antibiotische Therapie;
  • Hypo- und Avitaminose;
  • Stress

Für die Dauer von 0-2 Jahren gibt es ein Stadium der Bildung der Abwehrkräfte, geringer Widerstand. Die Problemperiode reicht von 4 bis 7 Jahren, wenn Kinder in neuen Gruppen einer Vielzahl von Infektionserregern ausgesetzt sind. Außerdem leert das Kind bis zum fünften Lebensjahr die Blase nicht vollständig, es gibt ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Mikroben. Die Pubertätsperiode ist mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrundes, der Penetration der Infektion in die Nieren von der Schleimhaut der Genitalien verbunden.

Pyelonephritis wird häufiger bei neugeborenen Jungen aufgezeichnet. Nach 3 Monaten ändern sich die Statistiken: Es gibt ein männliches krankes Baby für sechs kranke Mädchen. Ein ähnliches Verhältnis bleibt in den frühen, vorschulischen und jugendlichen Zeiträumen.

Negative Konsequenzen für das Kind der Pyelonephritis während der Schwangerschaft sind in der Verschlechterung der Ernährung, Hypoxie des Fötus, Frühgeburt, verspätete Lieferung von Fruchtwasser. Es besteht die Möglichkeit von Asphyxie, Gelbsucht, intrauteriner Infektion und erblicher Übertragung der Krankheit. Infolge der Hypoxie werden schwache Kinder mit geringem Gewicht geboren.

Die direkte Ursache der Entwicklung von Pyelonephritis bei Kindern ist pathogene Mikroflora. Voraussetzungen sind Dysbiose - Vagina oder Vorhaut, Darm. Schädliche häufige Verzögerungen beim Wasserlassen, wenn das Kind gezwungen wird, den Drang im Kindergarten oder in der Schule einzudämmen. Pyelonephritis tritt nach Zystitis auf, wenn eine Infektion in den Urin geworfen wird. Prädisponierende Faktoren sind Ureterverletzungen, Tumore oder Nierensteine ​​und die Nichteinhaltung der persönlichen Hygieneanforderungen.

Verschiedene Anomalien der Entwicklung einzelner Teile oder des gesamten Urogenitalsystems tragen zu Nierenschäden bei. Der lange Krankheitsverlauf führt zum Auftreten von Narben, die aus Bindegewebe bestehen. Anämie und arterielle Hypertonie treten auf, chronisches Nierenversagen (CRF) tritt auf. Kranke Kinder sind kontraindiziert Ausübung, machbar ihre Kollegen. Lange Zeit, Temperaturabfall und neuropsychische Belastung gelten als schädlich. CRF bei einem Kind führt zu einer Behinderung.

Formen und Arten der Krankheit

Bezüglich der Typologie der Pyelonephritis gibt es keine allgemein anerkannte Klassifikation. Die akute Periode, eitrige Entzündung dauert etwa 2 Monate. Bei chronischer Pyelonephritis in etwa sechs Monaten oder länger, gibt es etwa zwei Exazerbationen, gefolgt von Remission. Das Ödem der Niere ist in diesem Fall unbedeutend, die Blutversorgung des betroffenen Organs verschlechtert sich.

Die Untersuchung der klinischen Manifestationen, angeborenen Anomalien und erworbenen Pathologien hilft den Ärzten, die Haupttypen und Formen der Krankheit zu unterscheiden. Wenn sich anfangs der Entzündungsprozess infolge der Mikroflora aus der Harnröhre in die Nieren entwickelt, dann handelt es sich um eine primäre Pyelonephritis. Die Krankheit ist nicht mit dem Vorhandensein von Nierenanomalien und Harnwegen verbunden.

Die sekundäre Pyelonephritis ist eine Folge von Anomalien in der Struktur der Nieren, der Pathologie der Harnleiter und der Verschlechterung des Harnflusses. In der Regel bei Kindern unter einem Jahr diagnostiziert, obwohl es in der Vorschule oder der Pubertät entwickeln kann. Für einen einseitigen Prozess ist nur einer durch eine Läsion gekennzeichnet, in einem bilateralen, zwei Nieren. Die obstruktive Form ist mit einer Obstruktion der Harnwege verbunden.

Symptome der Krankheit

Das gepaarte Organ des Harnsystems erfüllt wichtige Funktionen. Urin mit gelösten Stoffwechselprodukten reichert sich in den Glomeruli an, fließt in das Nierenbecken, durch die Harnleiter in die Blase. Alle diese Körper befinden sich unterhalb der Taille. Pyelonephritis wird jedoch oft durch einen scharfen Magen maskiert. In diesem Fall überwiegen die Gesamtsymptome gegenüber dem Lokalen. Es gibt Fieber, das Kind erbricht sich, Schwindel beginnt, er spürt Schmerzen im Nabel und ist im Lendenbereich nicht vorhanden.

Symptome der Pyelonephritis bei Kindern mit akuter Form:

  1. Symptome treten plötzlich auf, oft nach Hypothermie;
  2. leiden unter Kopfschmerzen, Muskel- und Lendenschmerzen;
  3. Urin gibt einen unangenehmen Geruch ab, verfärbt sich;
  4. besorgt über häufiges Wasserlassen;
  5. es gibt Schüttelfrost, Fieber (40 ° C);
  6. trockene Mundschleimhaut;
  7. lumbale Schmerzen;
  8. Erbrechen.

Schwere Pyelonephritis bei Neugeborenen. Die Krankheit beginnt mit Fieber und gibt Nahrung auf. Symptome der Pyelonephritis bei Säuglingen können an der hellgrauen Hautfarbe, Erbrechen, Durchfall, Lethargie erkannt werden. Die Wärme hält länger als 2 Tage an, das Urinieren ist häufiger. Indirekt zeigen Nierenschäden bei einem 1-jährigen Kind und bis zu 3 Jahren Reizbarkeit, Müdigkeit, Angst vor dem Wasserlassen.

Der Beginn einer Pyelonephritis in einem frühen Alter bleibt jedoch häufig unbemerkt, insbesondere in Abwesenheit einer allgemeinen Intoxikation. Wenn Abdominalsyndrom vorherrscht, dann gibt es Beschwerden im Bauch, Schmerzen um den Bauchnabel. Mit Urin-Syndrom wird das Wasserlassen häufiger und schmerzhaft. Erhöht das Volumen, verändert die Transparenz des Urins.

Die Entwicklung von Anzeichen einer Pyelonephritis bei Kindern mit chronischer Form tritt für mindestens 6 Monate auf. Intoxikation und Schmerz sind weniger ausgeprägt. Das Kind wird schnell müde, abends steigt seine Temperatur auf 37-38 ° und das Wasserlassen wird häufiger. Der latente Verlauf der chronischen Pyelonephritis manifestiert sich in der Prävalenz des Harnwegsyndroms. Wenn die Krankheit wiederkehrend wird, werden akute Anfälle alle 3 Monate oder öfter beobachtet.

Wie erkennt man Pyelonephritis bei einem Baby oder Teenager?

Die Krankheit tritt oft ohne ausgeprägte Entzündungszeichen auf. Die Diagnose wird durch das Fehlen der charakteristischen Symptome der Pyelonephritis bei Kindern erschwert. Sie weisen auf eine Entzündung von Leukozyten, Proteinen und einer großen Anzahl von Bakterien im Urin hin. Chronische Pyelonephritis kann durch schmerzhafte Empfindungen beim Palpieren der Nieren durch die vordere Bauchwand, vorsichtiges Klopfen auf den unteren Rückenbereich erkannt werden.

Wichtigste diagnostische Kriterien:

  • Urinanalyse hilft, das Vorhandensein von Krankheitserregern festzustellen, Trübung tritt aufgrund der Anwesenheit von Protein, Leukozyten, Epithelzellen auf.
  • Der Nechiporenko-Test wird durchgeführt, um den Gehalt an weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen in einem Teil des Morgenurins zu bestimmen.
  • Ultraschall der Beckenorgane ermöglicht es, die Taktik der Behandlung (Medikamente oder Operation) zu wählen.
  • Ein Bluttest zeigt einen Anstieg der ESR, Anämie, eine Veränderung des Zustands des Immunsystems.
  • Aussetzen von Urin ermöglicht es Ihnen, das infektiöse Agens - den Erreger der Krankheit zu identifizieren.

Das Hämogramm gibt die notwendigen Informationen über den Grad der Entzündung. Indikatoren der Urinanalyse, wenn sie auf der Mikroflora gesät sind, erlauben, die Spezies des Erregers der Krankheit, seine Empfindlichkeit gegen bestimmte antibakterielle Substanzen festzustellen. Durchführung einer umfassenden Untersuchung zur Vermeidung von Komplikationen - Sepsis, chronisches Nierenversagen.

Prinzipien der Therapie

Symptome und Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern hängen von den Ursachen und der Art der Entzündung ab, dem Grad der Harndysfunktion. Die Therapie wird mit Hilfe von Antibiotika durchgeführt. Es passiert, dass in Gegenwart eines Abszesses nicht ohne Operation auskommen kann. Die Behandlung des akuten Prozesses wird im stationären oder ambulanten Bereich mit der obligatorischen Einhaltung der Bettruhe durchgeführt.

Die Grundprinzipien der Therapie:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit analgetischer Wirkung (Paracetamol, Ibuprofen).
  2. Antibiotische Behandlung zur Bekämpfung von Infektionen und zur Vorbeugung eitrigen Prozesses.
  3. Verschreibungspflichtige Medikamente, die die Auswirkungen von Intoxikationen beseitigen.
  4. Mittel, um die Aktivität der Immunität zu erhöhen.
  5. Uroantiseptika (seltener ernannt).
  6. Antihistaminika.
  7. Schonende Diät.

Es gibt hohe Anforderungen an Antibiotika in der Pädiatrie. Sie müssen gering toxisch sein, sich schnell in der Läsion anreichern, resistent gegen die Bakterienenzyme sein. Geschützte Penicilline werden zur Behandlung von Pyelonephritis bei einem Säugling und einem einjährigen Baby verwendet. Zum Beispiel Amoxicillin + Clavulansäure.

Den Jugendlichen werden in der Regel eine Reihe von Cephalosporinen oder Fluorchinolen (Cefotoxim, Cefuroxim, Levofloxacin, Ciprofloxacin) verschrieben. Wenn die antibiotische Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern mehr als 10 Tage dauert, wird das Medikament verändert. Antibiotika werden zuerst intramuskulär verabreicht, dann werden orale Formen verwendet.

Kräutermedizin nach Einnahme von Antibiotika basiert auf Pflanzen mit antiseptischen und harntreibenden Wirkungen (Hagebutten, Johanniskraut, Schachtelhalm, Flohsamen, Sellerie, Salbei, Brennnessel). Phytotherapie hilft, Ödeme zu verhindern, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Apotheken bieten Gebühren "Kidney-Tee" und "Fitolysin."

Pyelonephritis bei Kindern: Symptome, Behandlung von akuten und chronischen

Welche Krankheit bei Kindern unter einem Jahr manifestiert sich einfach durch Fieber ohne andere Symptome? Was kann bei Vorschulkindern und Schulkindern mit einer akuten Appendizitis oder einer Darminfektion verwechselt werden? Dies ist eine akute Pyelonephritis - eine Entzündung des Nierengewebes mit einer primären Läsion seiner wichtigsten "Arbeitsgegenstände".

Dies ist die häufigste, nach akuten Atemwegsinfektionen, Krankheit bei Kindern. 85% der Kinder erkranken in den ersten 6 Lebensmonaten, ein Drittel davon sogar im Neugeborenenalter. Aber selbst bei solchen Babys kann die Krankheit chronisch werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Und Nierenschäden bei Kindern sind schädlich für den gesamten Körper. In schweren Fällen kann sogar eine permanente Hämodialyse erforderlich sein.

Er war nicht supercool, warum wurde er krank?

Akute Pyelonephritis bei Kindern entwickelt sich nicht nur unter Hypothermie. Häufigere Ursachen der Krankheit sind:

  • ARVI: Adenovirus-Infektion, Influenza;
  • E. coli Darminfektion (E. coli) oder Coxsackie-Viren;
  • langfristige antibiotische Behandlung, durch die sich pathogene Pilze im Harntrakt entwickeln;
  • chronische Verstopfung, durch die die Darmflora in das Lymphsystem wandert und sich auf die Nieren ausbreitet;
  • Colitis (Entzündung des Dickdarms);
  • intestinale Dysbiose;
  • Entzündung der Geschlechtsorgane: Vulvitis oder Vulvovaginitis - bei Mädchen, Balanitis, Balanoposthitis - bei Jungen;
  • Zystitis;
  • das Vorhandensein von eitrigen Entzündungen im Körper: Lungenentzündung, bakterielle Endokarditis, Sepsis.

Die Ursachen der Pyelonephritis bei Jungen des ersten Lebensjahres sind physiologische Phimosen, dh eine normale Verengung der Vorhaut. Darüber hinaus entwickelt sich Pyelonephritis bei Neugeborenen und Kindern bis zum Jahr beiderlei Geschlechts als eine Komplikation von Omphalitis, Pneumonie, eitriger Tonsillitis, eitriger Otitis und anderen Organen. In diesem Fall gelangt die Infektion mit dem Blutfluss in die Nieren.

Im ersten Lebensjahr tritt akute Pyelonephritis bei Jungen und Mädchen mit der gleichen Häufigkeit auf. Nach diesem Alter gibt es 3 Mädchen für 1 kranker Junge. Dies liegt daran, dass bei Mädchen die Urethra kürzer ist und bei schlechter Hygiene der Geschlechtsorgane die Bakterien durch sie emporsteigen und zuerst die Blase, dann die Harnleiter und dann die Nieren erreichen.

Eine Pyelonephritis bei einem Kind ist unwahrscheinlich, wenn keine prädisponierenden Faktoren im Körper vorhanden sind. Sie sind:

  • kleines Alter;
  • Frühgeburtlichkeit;
  • früher Übergang zur künstlichen Ernährung;
  • Merkmale der Immunität;
  • Ernährung, bei der sich Salzoxalate im Harn niederschlagen;
  • Pyelonephritis während der Schwangerschaft übertragen;
  • Präeklampsie (Nephropathie) während der Schwangerschaft;
  • berufliche Gefahren von der Mutter;
  • Eisenmangelanämie;
  • Verletzung der Kommunikation zwischen der Blase und dem Nervensystem (neurogene Blase), wodurch sich eine Stagnation des Urins entwickelt;
  • abnorme Entwicklung der Harnwege;
  • ungünstige Ökologie;
  • häufige Erkältungen;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Würmer;
  • Masturbation;
  • früher Beginn der sexuellen Aktivität;
  • chronische Erkrankungen des Harnsystems in der Familie;
  • häufige chronische Infektionen in der Familie;
  • Hypervitaminose D.

Von den Bakterien wird Pyelonephritis am häufigsten (zu 90%) durch Escherichia coli verursacht. Diese Mikrobe hat mehrere Pathogenitätsfaktoren. Dies sind Zilien und 3 Antigene, die zusammen die Harnwege immobilisieren, lokale Immunabwehrmechanismen deaktivieren und es Bakterien ermöglichen, sich sicher gegen den Urinfluss zu bewegen.

Andere Erreger der Pyelonephritis sind Proteus, einschließlich des Pyoyans, Enterokokken, Enterobacter, Salmonellen, Leptospiren, Gonokokken, Staphylococcus-Adenovirus, Koksaki-Virus. Die Rolle von Chlamydien, Ureaplasma und Mykoplasmen wird noch immer geprüft. Auch kann die Krankheit durch Pilze verursacht werden, beispielsweise Candida. Der Entzündungsprozess in den Nieren kann auch durch Mycobacterium tuberculosis verursacht werden.

Arten von Pyelonephritis

Abhängig von den Bedingungen der Entwicklung, ist Pyelonephritis unterteilt in:

  • Primär: erscheint bei einem Kind mit normal entwickelten und korrekt miteinander verbundenen Organen des Harnsystems;
  • sekundäre Pyelonephritis: Entwicklung oder in der Harnwege mit Anomalien der Struktur, oder wenn es eine neurogene Blase, oder wenn der Urin einen anderen pH-Wert aufgrund von Hormonstörungen oder Essgewohnheiten hat.

Sekundäre Pyelonephritis kann sein:

  • obstruktiv, wenn die Bedingungen für den Urinabfluss verletzt werden;
  • nicht obstruktiv, entweder aufgrund von Tubulopathien oder metabolischen Störungen oder kongenitalen Entwicklungsstörungen.

Durch die Art des Krankheitsverlaufs ist unterteilt in:

  • chronische Pyelonephritis, die wiederkehrend (periodisch verschlimmert) und latent (die sich nicht manifestiert);
  • akute Pyelonephritis. Er hat keine solche Trennung. Alle Symptome und Veränderungen im Urin sollten innerhalb von 6 Monaten verschwinden und nicht wieder auftreten.

Entsprechend seinem Verlauf ist die Krankheit in mehrere Phasen unterteilt:

  1. Ich aktive Bühne.
  2. II aktive Bühne.
  3. III. Aktive Bühne.
  4. Teilweise klinische und Laborremission.
  5. Vollständige klinische und Laborremission.

Pyelonephritis ist auch in der Erhaltung der Nierenfunktion unterteilt. So kann es sein:

  • gespeichert;
  • teilweise (teilweise) gebrochen.

Bei chronischer Pyelonephritis kann sich auch eine chronische Niereninsuffizienz entwickeln.

Symptome der Krankheit

Anzeichen von Pyelonephritis bei Kindern unterschiedlichen Alters haben Unterschiede. Betrachte sie.

Bei Neugeborenen und Kleinkindern

Akute Pyelonephritis bei Kindern unter einem Jahr manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • hohe Temperatur;
  • Weigerung zu essen;
  • Erbrechen;
  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • blassgrauer Teint;
  • Verringerung oder Abwesenheit von Gewichtszunahme;
  • periodische Anfälle von Angst, manchmal mit Rötung des Gesichts, und Sie können bemerken, dass dies beim Urinieren oder vor ihm passiert;
  • Vielleicht liegt er mit zurückgeworfenem Kopf, was der Meningitis ähnelt.

Meistens beginnt die Krankheit mit 5-6 Monaten, wenn das Baby entweder das erste Ergänzungsfuttermittel erhält oder auf künstliche Ernährung umgestellt wird oder wiederholte Impfungen wiederholt werden. Die Krankheit kann als eine Darminfektion (Erbrechen, Durchfall) beginnen, aber solche Symptome gehen schnell vorüber.

Machen Sie Vorschulkinder und Schulkinder

Die Symptome der Pyelonephritis bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, geben bereits einen präziseren Hinweis darauf, dass die Nieren krank sind. Das:

  • Bei Kindern im Schulalter ist es häufiger im unteren Rückenbereich zu spüren.
  • Vorschulkinder haben einen Bauch in der Nähe des Nabels.
  • Wenn die rechte Niere entzündet ist, kann der Schmerz einer Blinddarmentzündung ähneln.

Der Schmerz wird als dumpf beschrieben, er steigt mit einer Veränderung der Körperhaltung und nimmt mit der Erwärmung des Bauches oder des unteren Rückens ab.

Harnwegsstörungen

  • starker Harndrang;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Juckreiz oder Brennen beim Wasserlassen;
  • Änderung der Urinmenge;
  • nächtlicher Harndrang;
  • kann Enuresis sein.

Andere Symptome

  • Die Temperatur der Pyelonephritis bei schulpflichtigen Kindern erreicht selten 38 ° C.
  • Vergiftungssymptome: Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.
  • Charakteristische Erscheinung: Blässe, Schwellung der Augenlider, "Schatten" um die Augen.
  • Urin mit Pyelonephritis kann trübe sein, kann mit Blut sein, kann einen unangenehmen Geruch haben.

Bei Kindern im Alter von 1,5 bis 2 Jahren sind die Symptome gering, es kann zu keinen Schmerzen kommen, aber es werden Vergiftungserscheinungen und manchmal auch eine Harnretention festgestellt.

Bei Kindern von 4-5 Jahren zeigt sich bereits ein Schmerz, der jedoch nicht ausschließlich im Magen oder im unteren Rücken lokalisiert ist: das Kind fühlt es, kann aber die Lokalisation nicht beschreiben. In diesem Alter überwiegen Beschwerden beim Wasserlassen, Veränderungen der Urinmenge und Häufigkeit des Urinierens.

Zeichen der chronischen Pyelonephritis

Diese Krankheit entwickelt sich selten bei sehr kleinen Kindern. Seine Symptome hängen vom Stadium der Pathologie ab.

Also, während der Remission werden beobachtet:

  • schnellere Ermüdung;
  • Reizbarkeit;
  • Rückgang im Fortschritt;
  • Einfrieren der Lende;
  • häufigere Toilettenbesuche.

Wenn chronische Pyelonephritis jünger als 2 Jahre ist, dann ist das Kind in Wachstum und Entwicklung zurückgeblieben. Das heißt, Eltern sollten darauf achten, dass ihr Kind niedriger, blasser und nicht so träge wie andere Kinder ist und von einem Nephrologen untersucht wird.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis werden die Symptome fast die gleichen sein wie beim ersten Anfall dieser Krankheit. Dieser Schmerz und Fieber und ändern die Natur des Urins. Nur die Schwere dieser Zeichen wird geringer sein als beim ersten Mal.

Wenn chronische Pyelonephritis fortschreitet, das Kind:

  • Anämie nimmt zu (es wird blasser);
  • der Blutdruck steigt, was sich in Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen äußern kann;
  • Abnahme der Urinmenge.

Diagnose

Die Diagnose wäre in manchen Fällen schwierig, wenn die Ärzte lange Zeit nicht mit einer Diagnose einverstanden gewesen wären, wenn sie mit einer allgemeinen Urinuntersuchung ins Krankenhaus eingewiesen worden wären. Diese Diagnose zeigt, dass es Entzündungen im Harnsystem gibt.

Andere Tests für Pyelonephritis sind:

  • komplettes Blutbild;
  • Nechiporenko Analyse;
  • bakteriologische Untersuchung von Urin;
  • Urin nach Zimnitsky;
  • Reberg-Test - Bestimmung von Kreatinin im Blut und Urin;
  • Urintestung mittels PCR - zur Bestimmung von Myco-Ureaplasma, Chlamydia;
  • Aussäen von Urin in Saburo's Umgebung - um die Pilzflora zu identifizieren;
  • Analyse von Kalium, Natrium, Harnstoff und Kreatinin im Blut;
  • ein Vaginalabstrich (bei Mädchen) oder aus der Harnröhre (bei Jungen);
  • Kratzen auf Enterobiose.

In der Diagnose ist es auch wichtig, Ultraschall der Harnwege, Röntgen-Methode - Ausscheidungs-Urographie, manchmal - Radionuklid-Studien der Nieren zu unterziehen.

Zusätzlich zu den Analysen müssen Sie sich von anderen Ärzten beraten lassen: einem Augenarzt, einem TB-Spezialisten, einem Zahnarzt, einem HNO-Arzt. Und wenn der erste Experte den Zustand des Augenhintergrundes beurteilt - um zu verstehen, wie Nierenschaden die Blutgefäße beeinflusst, sollte der Rest eine chronische Infektion beseitigen - als mögliche Ursache für Pyelonephritis.

Behandlung der akuten Pyelonephritis

Die Ziele der Pyelonephritis Behandlung bei Kindern sind wie folgt:

  1. die Zerstörung des Mikroorganismus, der die Pyelonephritis verursachte;
  2. Verbesserung der Blutzufuhr zu den Nieren;
  3. Steigerung der Urinausscheidung

Es ist notwendig, ein Kind ins Krankenhaus zu bringen, wenn

  • das ist ein Kind bis zu einem Jahr alt;
  • er hat bedeutende Vergiftung;
  • er hat eine hohe Körpertemperatur;
  • er hat Urin abgenommen;
  • er hat einen schlechten Magen oder Rückenschmerzen;
  • er hat hohen Blutdruck;
  • Hausbehandlung hatte keine Wirkung.

In jedem Fall wird das Kind zu Hause bleiben oder ins Krankenhaus gehen, 3-5 Tage muss er die Bettruhe einhalten. Besonders bei Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen oder Vergiftungssymptomen. Sobald die Symptome abnehmen, dehnt sich der motorische Modus aus. Es ist sehr wichtig, das Kind alle 2-3 Stunden urinieren zu lassen: das Verhindern von Stagnation in den Harnwegen und das Berechnen der täglichen Urinmenge (wenn Sie in eine Ente oder eine Flasche urinieren).

Diät

Diät für Pyelonephritis - das Folgende:

  • Proteingrenze auf 1,5 g / kg / Tag;
  • Salz - nicht mehr als 2-3 g / Tag. Für dieses Gericht müssen Sie kein Salz einlegen, aber Sie müssen ihnen etwas Salz auf dem Teller hinzufügen, basierend auf der täglichen Norm;
  • der Ausschluss von Würsten, würzigen Gerichten, frittierten Speisen, Marinaden, Konservierungsmitteln, Soßen, irgendwelchen Brühen (Suppen - Gemüse, ohne Pilze und Fleisch);
  • Beschränkung von Butter und Milcherzeugnissen.

Diät für akute Pyelonephritis

Trinkmodus

Es ist notwendig, zusätzlich die Flüssigkeit in Form von Cranberry oder Preiselbeersaft, Abkochung von getrockneten Äpfeln, Mineralwasser von Slavyanovskaya, Smirnovskaya zu nehmen. Die Berechnung der zusätzlichen Flüssigkeitsaufnahme ist wie folgt:

  • Kinder unter 7 Jahren - trinken 500-700 ml / Tag;
  • in 7-10 Jahren - 700-1000 ml;
  • älter als 10 Jahre - 1000-1500 ml.

Der Verlauf der Flüssigkeitsaufnahme - 20 Tage.

Von den verschriebenen Medikamenten:

  • Antibiotika, deren Wirksamkeit alle 3 Tage bewertet wird. Dies sind Augmentin, Cefuroxim, Cefotaxim, Ceftriaxon. Nach 14 Jahren kann Ciprofloxacin, Norfloxacin oder Levofloxacin verwendet werden. Behandlungsdauer bis zu 4 Wochen, alle 10-14 Tage ist es möglich, das Antibiotikum zu wechseln;
  • Uroantiseptika: Furagin, Furadonin, Nalidixinsäure, 5-Nitroxolin, Palin. Dies sind keine Antibiotika, sondern Medikamente, die das Wachstum von Bakterien stoppen können. Sie werden nach Antibiotikatherapie verschrieben, der Behandlungsverlauf beträgt 1-2 Wochen;
  • entzündungshemmende Medikamente: das sind NSAIDs (Diclofenac, Ortofen, Voltaren)
  • Glucose 5%, weniger häufig Salzlösungen (Natriumchlorid, Ringer-Lösung) in Form von Tropfern;
  • Medikamente zur Verbesserung der renalen Durchblutung: Aminophyllin, Cinnarizin;
  • blutverdünnende Medikamente: Trental und seine Analoga Pentoxifyllin und Chimes;
  • Immunmodulatoren und Antioxidantien - wie die Entzündung nachlässt. Dies ist Vitamin E, Beta-Carotin;
  • Abkochungen von Kräutern - nach dem Ende des Kurses von Antibiotika und Uroantiseptika:
    • entzündungshemmende Kamille, Salbei, Johanniskraut;
    • harntreibendes Diuretikum, Preiselbeerblätter, Wildrose, Bärentraube;
    • regenerierender Vogel Bergsteiger, Minze, Süßholzwurzel.

Gebraut Kräuter nach den Anweisungen für jeden von ihnen. Im Durchschnitt sind dies 2 Esslöffel, die Sie 250 ml heißes Wasser gießen und in einem Wasserbad für 15 Minuten halten müssen, dann noch eine halbe Stunde bestehen. Trinken Sie ein Glas Brühe für den Tag und teilen Sie es in 3-4 Dosen. Kräuter mit verschiedenen Wirkungen können kombiniert werden.

Phytotherapie Kurs - 20 Tage. Kräuter trinken brauchen 3-4 mal im Jahr. Kräuterabkocher können durch Phytopräparate ersetzt werden, zum Beispiel Kanefron, Urolesan oder Ciston.

Physiotherapie

Das Mikrowellenverfahren wird auch dem aktiven Stadium und dem Verlauf von EHT-Verfahren in der Zeit des Absenkens der Krankheit zugeordnet. Wenn sich das Kind gut fühlt und die Veränderungen im Urin verschwunden sind, werden sie verschrieben, um zu verhindern, dass der Prozess chronisch wird:

  • Paraffinwachs auf dem Nierenbereich;
  • Auftragen von Schmutz auf die Nierengegend;
  • therapeutische (Mineral-, Thermal-, Natriumchlorid-) Bäder;
  • Trinken von Hydrogencarbonat-Calcium-Magnesium-Mineralwasser.

Die stationäre Behandlung erfolgt in der Regel innerhalb eines Monats, danach wird das Kind beim Kreiskinderarzt und Nephrologen beobachtet. Nach der Entlassung 1 p / Monat Überwachung von Urin, Blut, alle 6 Monate Ultraschall. Nach einer akuten Pyelonephritis, wenn seit 5 Jahren kein Rückfall stattgefunden hat, sind Blut- und Urintests normal, dann wird das Kind aus dem Register genommen.

Chronische Krankheit

Prävention von Komplikationen und Chronizität

Im Falle eines Wiederauftretens von Pyelonephritis wird die Behandlung auch in einem Krankenhaus durchgeführt. Therapie- und Prinzipskurse sind denen des Akutprozesses ähnlich.

Die Behandlung wird abhängig von der Ursache der Infektion der Nieren verordnet. Es ist möglich:

  • chirurgische Behandlung (mit Anomalien, die zu Obstruktion führen, vesikoureteraler Reflux);
  • Diät-Therapie (dysmetabolische Nephropathie);
  • Psychotherapeutische Methoden zur neurogenen Blasenfunktionsstörung.

Während der Remission wird ein geplanter Krankenhausaufenthalt zur Untersuchung und Auswahl einer Antirezidivbehandlung gezeigt.

Anti-Rückfall-Therapie beinhaltet:

  • ein Kurs der antibiotischen Behandlung in kleinen Dosen;
  • Uroseptika für 2-4 Wochen, dann eine Pause von 1 - 3 Monaten;
  • Phytotherapie für 14 Tage in jedem Monat.

"Unter dem Deckmantel der" chronischen Pyelonephritis ist selten, aber Nieren-Tuberkulose kann auftreten, so dass eine phthisiatrische Beratung für Kinder empfohlen wird. Ein Kind mit chronischer Pyelonephritis wird bei einem Kinderarzt und Nephrologen registriert, bevor es in eine Erwachsenenklinik überwiesen wird und Routineuntersuchungen und Präventivmaßnahmen durchgeführt werden.

Komplikationen

Die Folgen der Pyelonephritis bei Kindern sind schwere Krankheiten:

  • aposematosnyj jade (bedeckt mit den Pusteln der Niere);
  • Nierenkarbunkel;
  • Urolithiasis;
  • Nekrose der Nierenpapillen;
  • faltige Niere;
  • hoher Blutdruck;
  • Nierenversagen, oft - in chronischer Art entwickelnd.

Prognose

Bei chronischer Pyelonephritis entwickelt sich oft ein Zustand wie eine zweite faltige Niere, wenn das Nierengewebe seine Funktionen nicht mehr erfüllt und der Körper in seiner eigenen Flüssigkeit "ertrinken" kann, die sich in den Körperhöhlen ansammelt.

Wenn sich eine Pyelonephritis entwickelt, werden die operativen Einheiten kleiner und Nierenversagen entwickelt sich. Eine ungünstige Prognose wird auch eintreten, wenn die Nierenarbeit wegen Pyelonephritis gelitten hat und sich eine interstitielle Nephritis entwickelt hat.

Und selbst wenn sich die Arbeit der Nieren nicht verschlechterte, sind alle Veränderungen in den Urin- und Bluttests weg, und die periodische bakteriologische Untersuchung des Urins zeigt keine Bakterien, und es ist unmöglich zu sagen, dass sich das Kind vollständig erholt hat.

Prävention

Es ist möglich, Pyelonephritis zu vermeiden, wenn alle sechs Monate Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden und alle Organe, die zu einer Brutstätte einer chronischen Infektion werden können, sofort behandelt werden. Dies sind kariöse Zähne, chronische Mandelentzündung, Adenoiditis, Helminthen (Würmer).

Wenn das Kind bereits Pyelonephritis erlitten hat, sollte er alle 1-3 Monate eine allgemeine Urinanalyse und bakteriologische Untersuchung bestehen. Bei Veränderungen des Urins, auch wenn keine Symptome beim Kind auftreten, ist eine prophylaktische Behandlung mit Antibiotika, Uroanseptika und Arzneimitteln, die die Nierenfunktion verbessern, indiziert. Eine solche Therapie kann in Kursen bis zu 5 Jahren durchgeführt werden, da die Aufgabe darin besteht, Nierenversagen zu verhindern.

Daher untersuchten wir Pyelonephritis bei Kindern, wobei wir uns auf ihre Symptome und Behandlung konzentrierten.

Anzeichen und Methoden der Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern

Pyelonephritis ist eine Infektionskrankheit der Nieren, die bei Menschen jeden Alters ziemlich häufig ist. Pyelonephritis bei Kindern zu behandeln ist notwendig, unter Berücksichtigung ihrer Altersmerkmale, Unterschiede in der Anatomie und der Tatsache, dass der gesamte Organismus des Kindes schwächer ist als der eines Erwachsenen. Diese Krankheit manifestiert sich in erster Linie Veränderungen im Ablauf des Urinierens. Der Urin verändert seine Farbe, der Schmerz tritt im Unterleib auf, die Körpertemperatur steigt an und das Kind erfährt Lethargie und Schwäche.

All diese Faktoren behindern die normale Entwicklung, erlauben keine regelmäßigen Besuche in Schulen. Im Falle des Auftretens dieser Krankheit ist jeder Elternteil daher verpflichtet, unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Allgemeine Informationen über Pyelonephritis bei Kindern

Pyelonephritis bei Kindern ist die häufigste nephrotische Erkrankung. In der medizinischen Praxis treten jedoch häufig Fälle falscher Diagnose dieser Krankheit auf, wenn Symptome und Testergebnisse falsch interpretiert werden und Pyelonephritis mit einer anderen Infektion des Urogenitalsystems verwechselt wird, z. B. mit Blasenentzündung oder Urethritis. Um Pyelonephritis bei einem Kind von einer anderen nephrotischen Krankheit richtig unterscheiden zu können, müssen Sie eine Reihe seiner Merkmale, Symptome, Art der Entwicklung, Behandlung usw. kennen.

Tubulo-interstitielle infektiöse Nephritis (Pyelonephritis) ist ein entzündlicher Prozess, der im Nierenbecken der Nieren, deren Tubuli und Bindegewebe entstanden ist. Die Ursache einer Entzündung ist eine Infektion, die durch die vitale Aktivität eines pathogenen Bakteriums verursacht wird.

Die Nierentubuli sind Röhren, die Urin durchlassen. Der Urin sammelt sich zuerst in den Körbchen und im Becken und dringt dann in die Blase ein. Das Bindegewebe (Interstitialgewebe) füllt den leeren Raum zwischen den anderen Strukturelementen der Niere und stellt eine Art Gerüst dar, das dem Körper eine normale Form gibt.

Pyelonephritis kann Kinder jeden Alters verursachen. In den ersten Lebensjahren leiden Babys beiderlei Geschlechts zu gleichen Teilen an dieser Krankheit, aber ein Jahr nach der Geburt wird die Chance für junge Frauen, Pyelonephritis zu bekommen, etwas höher. Dies liegt an den Besonderheiten in der Struktur des weiblichen Harnsystems.

Infektiöse Schädigungen der Nierengewebe können aufgrund der Aktivität der einfachsten Mikroorganismen, Bakterien oder Viren auftreten. Überlegenheit bei den Tätern der Pyelonephritis bei Kindern ist E. coli, gefolgt von Proteus, Staphylococcus aureus und verschiedenen Viren (Adenovirus, Influenza, Coxsackie-Virus). Bei Patienten mit der chronischen Form dieser Pathologie findet sich häufig eine Assoziation von Mikroben, wenn mehrere verschiedene pathogene Mikroorganismen gleichzeitig aktiv im Körper entstehen.

Wege der Infektion

Sowohl im Körper des Kindes als auch im Körper eines Erwachsenen kann sich der Erreger der Krankheit folgendermaßen schleichen:

  1. Durch das Blut. Durch die Gefäße können Krankheitserreger die Nieren erreichen. Die häufigste Infektion auf diese Weise sind Neugeborene. Sie haben Pyelonephritis kann nach der Krankheit Pneumonie, Mittelohrentzündung und andere ähnliche Erkrankungen auftreten. Es spielt keine Rolle, wie weit von den Nieren der infektiöse Fokus entfernt ist. Bei älteren Kindern und Erwachsenen ist diese Art des Auftretens der Krankheit weniger häufig, nur in Fällen, in denen eine Person zu einer extrem schweren Form einer Infektionskrankheit neigt.
  2. Die Ausbreitung des Erregers durch lymphogene Wege. In diesem Fall tritt die Krankheit auf, wenn der Krankheitserreger in das lymphatische System zwischen den für das Urinieren zuständigen Organen und dem Darm eindringt. In einem gesunden Körper fließt die Lymphe ohne Folgen aus den Nieren in den Darm. Wenn jedoch die Darmschleimhaut von einer Infektionskrankheit (Infektion, Dysbakteriose usw.) betroffen ist, können Darmflora-Bakterien auch zusammen mit der Lymphe in die Nieren gelangen.
  3. Manchmal können Krankheitserreger aus den Genitalien, den Harnwegen oder dem After in die Nieren gelangen. Dieser Infektionsweg ist am häufigsten bei Kindern über ein Jahr alt. Besonders häufig wird diese Infektionsmethode bei Mädchen gefunden.

Unter normalen Bedingungen steht der Harntrakt in direktem Kontakt mit der äußeren Umgebung. Solch ein Kontakt ist unsteril, d. H. In jedem Fall besteht die Möglichkeit des Eindringens von Alien-Mikroflora in den Organismus. Aber wenn eine Person gesund ist, ihre Harnorgane richtig funktionieren und die lokale und allgemeine Immunität normal funktioniert, können die schädlichen Bakterien den Körper nicht infizieren.

Günstige Faktoren für die Entwicklung der Krankheit

Die Infektion mit Pyelonephritis beruht auf früheren Faktoren, die sowohl von der pathogenen Mikroflora, die in den Körper gelangt ist, als auch von dem Mikroorganismus selbst, genauer von der Person, abhängen. Pathogene haben unterschiedliche Virulenz, d. H. Infektionsfähigkeit, Aggressivität und Resistenz gegenüber den Wirkungen des Immunsystems. Je höher diese Indikatoren in einem Bakterium oder einem Virus sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie das Kind infizieren. Und von der menschlichen Seite sind günstige Faktoren für das Auftreten von Pyelonephritis:

  1. Verletzungen der Funktion des Harnsystems. Bei einer Fehlfunktion der Nieren, bei Vorhandensein von Steinen in den Abflusswegen des Urins, bei Kristallurie (wenn die Nierentubuli mit kleinen Salzkristallen blockiert sind) usw.
  2. Probleme mit Abfluss von Urin in Verbindung mit funktionellen Erkrankungen der Blase.
  3. Das Auftreten von vesikoureteralem Reflux. Diese Anomalie ist ein Prozess, bei dem der Urin in den Nieren immer wieder aus der Blase aufsteigt.
  4. Eine aufsteigende Infektion kann durch mangelnde Körperpflege, entzündliche Prozesse in den äußeren Geschlechtsorganen, die nicht rechtzeitig durch Zystitis oder Urethritis behandelt werden, ausgelöst werden.
  5. Die Entwicklung einer akuten oder chronischen Erkrankung bei einem Kind, die seine Immunität verringert.
  6. Diabetes mellitus.
  7. Verschiedene chronische Infektionskrankheiten wie Tonsillitis, Sinusitis, etc.
  8. Infektion des Kindes mit Würmern.
  9. Unterkühlung
  10. Bei Kindern, die noch kein Jahr haben, kann die Entwicklung der Pyelonephritis ausgelöst werden durch den Übergang zu künstlicher Ernährung, die Verwendung von Zusatznahrung, Zahnen oder jeden anderen Prozess, der das Immunsystem des Kindes untergraben kann.

Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen gibt es 2 Arten von Pyelonephritis. Also, unterscheiden die primäre Pyelonephritis. Es tritt als eigenständige Krankheit auf, der keine Faktoren des Harnsystems vorausgehen. Auf der anderen Seite gibt es auch sekundäre Pyelonephritis, deren Ursachen in der abnormalen Struktur der Harnorgane oder deren Funktionsversagen liegen. Diese Krankheit wird auch als obstruktive Pyelonephritis bezeichnet. Wenn die Pathologie durch eine Stoffwechselstörung verursacht wird, dann wird sie in medizinischen Kreisen allgemein als nicht-obstruktive Pyelonephritis bezeichnet.

Diese Krankheit kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Akute Pyelonephritis ist nach einigen Monaten nach Beginn der Therapie vollständig geheilt. Das Kind wird die chronische Form der Krankheit innerhalb von sechs Monaten loswerden, Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass in diesem Zeitraum etwa zwei Rückfälle auftreten.

Chronische Pyelonephritis kann in einem Rückfall (wenn regelmäßige Exazerbationen beobachtet werden) oder latenten (keine Manifestationen von Symptomen, aber Laborergebnisse zeigen das Vorhandensein von Pathologie) Form vorliegen. Latente Pyelonephritis ist ziemlich selten, meistens ist eine solche Diagnose falsch, weil diese Krankheit leicht mit verschiedenen Infektionskrankheiten der Harnwege oder Reflux-Nephropathie verwechselt werden kann, deren Symptome ziemlich schwach sind.

Symptome der Pyelonephritis bei Kindern

Die Manifestationen der Pyelonephritis bei Kindern, deren Symptome sie selbst oft nicht beschreiben können, sind sehr verschieden. Es hängt alles von der Art und Geschwindigkeit der Pathologie, ihrer Schwere, dem Alter des Patienten, gleichzeitig sich entwickelnden Krankheiten usw. ab.

Dennoch gelang es Ärzten, die grundlegendsten Anzeichen von Pyelonephritis bei Kindern zu identifizieren:

  1. Erhöhte Körpertemperatur. Dies ist eines der offensichtlichsten Symptome, da es schnell und ohne ersichtlichen Grund auftritt. Dieses Zeichen ist extrem gefährlich, da der Temperaturanstieg oft bis zu 38 ° C und manchmal sogar noch höher auftritt. Oft ist es von schwerem Fieber begleitet.
  2. Aufgrund der Intoxikation wird das Kind träge, schläfrig, hat Appetitlosigkeit, Übelkeit und Würgen. Die Haut wird blaß, erhält eine graue Färbung, blaue Kreise erscheinen unter den Augen. Die häufigsten Intoxikationserscheinungen sind bei Säuglingen stärker ausgeprägt als bei älteren Kindern.
  3. Das Kind hat Schmerzen im unteren Rücken oder Bauch. Kinder im Alter von 4-5 Jahren klagen über Schmerzen im gesamten Abdomen, und mehr erwachsene Patienten leiden in der Regel in der Lendengegend oder auf der Seite des Unterkörpers. Der Schmerz ist nicht akut, zieht, wird durch Bewegung verschlimmert und schwächt, wenn der Körperbereich in der Nähe erwärmt wird.
  4. Manchmal kann es Schwierigkeiten mit dem Urinieren geben, aber dies ist ein nicht-permanentes Symptom und es erscheint nicht bei allen Patienten. Das Kind kann Inkontinenz, übermäßig häufiges oder, umgekehrt, seltenes Urinieren erfahren, manchmal wird dieser Prozess von Schmerz begleitet.
  5. Es kann zu einer leichten Schwellung im Gesicht des Kindes kommen.
  6. Urin eines Patienten mit Pyelonephritis ändert normalerweise seinen Schatten, wird unnatürlich trüb, erwirbt einen seltsamen Geruch.

Symptome bei Babys

Neugeborene und sehr kleine Kinder können die Art ihrer Beschwerden nicht beschreiben. Aber mit Pyelonephritis können sie eine Anzahl von Symptomen erfahren, die ohne ihre offensichtlichen Beschwerden bemerkbar sind:

  1. Der Anstieg der Körpertemperatur auf 40 ° C Manchmal können auf diesem Hintergrund Fieberkrämpfe auftreten.
  2. Häufiges Aufstoßen und Erbrechen.
  3. Verzicht auf Brust oder Mischung, träges Saugen.
  4. Die Haut des Babys wird blass, die Haut auf den Lippen wird blau, um den Mund herum und über der Oberlippe.
  5. Bei Pyelonephritis beobachtet man bei Kindern in diesem Alter einen unnatürlichen Gewichtsverlust.
  6. Der Körper ist dehydriert. Die Haut trocknet aus, wird schlaff.

Kinder in diesem Alter können nicht eindeutig über Schmerzen klagen, aber wahrscheinlich sind sie es auch. Übermäßige Angst des Babys und sein andauerndes Weinen ist eine Art Warnung vor dem Auftreten starker Schmerzen. Etwa die Hälfte der Kinder in diesem Alter haben Probleme beim Wasserlassen. Angst, Rötung des Gesichts oder langes Grunzen eines Kindes, bevor er zu schreiben beginnt, können dies anzeigen. Aufgrund von Pyelonephritis kann Durchfall bei einem Baby häufig auftreten. Dieses Symptom macht Untersuchungen schwierig und verwirrt oft die Ärzte, da Symptome einer normalen Darminfektion auftreten.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Pyelonephritis bei Kindern wird durch eine Reihe von Labor-und instrumentellen Methoden der Forschung durchgeführt. Dazu gehören:

  1. Urinanalyse. Alle Kinder mit erhöhter Körpertemperatur sind solchen Diagnosen ausgesetzt. Charakteristisch für die Pyelonephritis ist ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin sowie Proteinurie (Protein im Urin).
  2. Urin-Tests nach Nechiporenko, Amburzhe oder Addis-Kakovsky. Der Zweck dieser Studien ist es auch, erhöhte Spiegel von Leukozyten (Leukozyturie) zu identifizieren.
  3. Ein Biomaterial wird ausgesät, um die Art des Erregers und seine Anfälligkeit für verschiedene Antibiotika zu identifizieren.
  4. Biochemische Analyse von Blut. Mit ihm bestimmen Ärzte die Gesamtmenge an Protein- und Proteinfraktionen.
  5. Biochemische Analyse von Urin.
  6. Für jedes kranke Kind werden Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen des Urogenitalsystems durchgeführt. Sie ermöglichen es Ihnen, das Vorhandensein von vesikoureteralen Reflux, verschiedene Störungen in der Struktur der inneren Organe zu erkennen, die zur Entwicklung von Pyelonephritis beitragen könnten.

Methode der Behandlung

Pyelonephritis bei kleinen Kindern zu behandeln, ist nur unter stationären Bedingungen möglich. Gleichzeitig empfiehlt es sich, das Kind in einer eng fokussierten medizinischen Einrichtung zu behandeln, die auf urologische oder nephrotische Erkrankungen spezialisiert ist. Nur bei stationärer Behandlung des Patienten haben die Ärzte die Möglichkeit, den gesamten Prozess regelmäßig zu überwachen, notwendige Untersuchungen durchzuführen und den Therapieverlauf zeitnah zu ändern. Die Behandlung der Pyelonephritis bei Kleinkindern umfasst mehrere obligatorische Maßnahmen.

Erforderliche Einhaltung der Bettruhe bei Kindern mit Fieber und Bauchschmerzen. Sobald die Körpertemperatur normalisiert ist und der Schmerz nachlässt, kann der Patient in den Stationsmodus versetzt werden (das Kind darf sich im Raum bewegen). Bald nach der erfolgreichen Behandlung wird der Patient auf ein allgemeines Regime umgestellt, einschließlich täglicher Spaziergänge an der frischen Luft (die bis zu einer Stunde dauern) im Krankenhausbereich.

Das Kind sollte eine bestimmte Diät befolgen. Die Ernährung sollte so strukturiert sein, dass die Auswirkungen auf die Nieren minimiert und gleichzeitig Stoffwechselprozesse im Körper aufgebaut werden.

Die Therapie mit antibakteriellen Medikamenten ist das wichtigste Element des gesamten Therapieverlaufs der Pyelonephritis. Die medikamentöse Behandlung erfolgt in 2 Stufen. Bevor die Ergebnisse der Urinkultur für die Anfälligkeit für Antibiotika erhalten werden, werden Arzneimittel mit einer großen Bandbreite von Wirkungen verwendet. Nachdem es den Ärzten gelungen ist, den Erreger der Erkrankung zu identifizieren und zu bestimmen, welche Medikamente sie am stärksten beeinflussen, werden Breitspektrum-Medikamente abgesetzt und ihnen wird verschrieben, engstirnige Antibiotika zu ersetzen. Die antibakterielle Therapie dauert vier Wochen. Gleichzeitig sollte das Aussehen des Behandlungsmittels alle 6-10 Tage geändert werden.

Die Therapie wird mit Hilfe von Uroantiseptika durchgeführt. Diese Medikamente tragen zur Desinfektion der Harnwege bei. Sie sind keine Antibiotika, aber trotzdem können sie pathogene Bakterien aufhalten und verhindern, dass sie in den Körper eines Kindes gelangen. Der Verlauf der Einnahme solcher Medikamente beträgt ein bis zwei Wochen.

Neben Antibiotika und Uroanteptika werden den Patienten Antipyretika, Antispasmodika, Antioxidantien, Vitaminkomplexe und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Es ist möglich, die Krankheit bei einem Kind in 1-2 Monaten stationärer Therapie vollständig zu heilen.

Die Prävention der Pyelonephritis bei Kindern, die diese Krankheit bereits hatten, ist äußerst wichtig. Selbst wenn die Krankheit längst geheilt ist, besteht immer die Chance auf einen Rückfall. Als vorbeugende Maßnahme sollten Eltern ihre Kinder mindestens alle zwei Monate dem Nephrologen zeigen. Der Arzt wird individuelle Empfehlungen geben und bei Bedarf eine vorbeugende Behandlung des Kindes mit Antibiotika verschreiben.