logo

Wann kommen Hoden bei Kindern vor und ist bei Jungen eine Operation notwendig bei Kryptorchismus?

Die Geburt eines Babys ist ein freudiges Ereignis für die Eltern, aber in einigen Fällen wird es von angeborenen Krankheiten bei Neugeborenen überschattet. Eine dieser Krankheiten bei Jungen ist Kryptorchismus. Dies ist eine Pathologie, bei der ein Kind einen oder zwei Hoden hat, die nicht in den Hodensack abgestiegen sind. Sie befinden sich in der Leistengegend oder im Bauchbereich.

Um die Anomalie zu beseitigen, ist eine Operation notwendig, bei der der Chirurg den Hoden senkt und im Hodensack fixiert. Wenn Sie Kryptorchismus ohne Aufmerksamkeit verlassen, kann die Krankheit zu hormonellen Störungen, Unfruchtbarkeit oder der Bildung eines bösartigen Tumors führen.

Die Behandlung des Kryptorchismus erfordert fast immer eine Operation

Wann haben Jungen Hoden?

Die Entwicklung der Hoden ist ein intrauterine Prozess. Sie befinden sich bis zu den letzten Schwangerschaftswochen im Fötus in der Bauchhöhle. Vor der Geburt unter der Wirkung des Hormons Testosteron steigen die Hoden direkt in den Hodensack.

In einigen Fällen ist der Hodensack bei Neugeborenen leer oder halbleer. In der Regel tritt dies bei Frühgeborenen auf. Für die meisten von ihnen ist der Prozess der Senkung innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen, aber in 20% der Jungen diagnostizieren Ärzte bilateralen oder einseitigen Kryptorchismus.

Was ist Kryptorchismus?

Im Griechischen bedeutet Kryptorchismus "versteckter Hoden". Diese Genitalfehlbildung wird bei Jungen bei der Geburt diagnostiziert, die dadurch gekennzeichnet ist, dass einer oder beide Hoden nicht in den Sack gelangen. Der Begriff "Hodenabstieg" wird oft in der Diagnose verwendet. Monorchismus ist eine Pathologie, begleitet von der völligen Abwesenheit eines der Hoden.

Während des Kryptorchismus befinden sich die Hoden in der Bauchhöhle, was zu einer Verletzung des Temperaturregimes des Fortpflanzungssystems des Babys führt. Bei konstanter Überhitzung entwickeln sich die Hoden falsch, was zur Entstehung von Potenz- oder Krebsproblemen beiträgt.

Arten von Krankheiten

Es gibt drei Arten von Kryptorchismus, die sich durch die Lokalisation der Hoden unterscheiden: richtig, falsch und Ektopie.

Wahrer Kryptorchismus

Bei Säuglingen befindet sich ein Hodenhochstand in der Leistengegend oder im Abdomen. Um die Lage des Hodens zu bestimmen, sind keine speziellen Arten der Diagnostik erforderlich, sondern es wird leicht durch Palpation mit Druck im Leistenbereich bestimmt. Wenn der Hoden im Becken eingesetzt wird, ist es unmöglich, ihn durch Berührung zu bestimmen. In diesem Fall ist die informativste Methode Ultraschall. Die Meinung, die Hoden könnten platzen, ist falsch.

Falscher Kryptorchismus

Falscher Kryptorchismus ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Hoden periodisch den Hodensack absenkt, während er die korrekte Position einnimmt, wie bei Kindern mit normaler physiologischer Entwicklung. Dieser Prozess ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muskeln, die für die Hebung des Hodens eines Babys verantwortlich sind, von Zeit zu Zeit angespannt sind. Der Grund kann eine starke Belastung oder Unterkühlung des Körpers sein.

Diese Form der Krankheit wird bei Jungen unter 5 Jahren beobachtet. Es ist nicht notwendig, diese Pathologie zu behandeln, da der Hoden unabhängig steigt und im Hodensack fixiert wird. Mit Beginn der Pubertät bei Jugendlichen verschwindet falscher Kryptorchismus vollständig.

Ektopie

Ektopie unterscheidet sich von anderen Arten der Pathologie dadurch, dass sie im Fötus während der fetalen Entwicklung auftritt. Die Hoden sinken nicht in den Sack, sondern stoppen in der Bauchhöhle, Oberschenkel oder Leiste. Wie die Praxis zeigt, kann der Hoden wieder aufstehen. In den meisten Fällen ist dies auf ein Trauma zurückzuführen, aber die abnormale Entwicklung des Samenstranges kann auch zum Abstieg der Hoden in die Bauch- oder Leistenhöhle beitragen.

Unterscheide zwischen bilateralem und einseitigem Kryptorchismus. Im ersten Fall steigen die Jungen nicht beide Hoden ab, und in der zweiten - nur einer. Einseitiger Kryptorchismus ist Linkshänder und Rechtshänder.

Symptome und Ursachen der Pathologie

Kryptorchismus bei Kindern im Vorschulalter hat oft keine ausgeprägten Symptome. Manchmal klagen Babys mit Pathologie über Schmerzen im Unterleib oder in der Leistengegend. Symptome der Krankheit beginnen sich bei Jugendlichen zu manifestieren und werden durch das Vorhandensein von begleitenden Faktoren wie sexueller Erregung, Verstopfung und Muskelspannung verstärkt.

Bis jetzt sind die Hauptursachen für das Auftreten dieser Pathologie nicht genau bestimmt worden, aber eine Anzahl von Faktoren ist bekannt, die das Auftreten der Krankheit provozieren. Dazu gehören:

  • Hereditäre Prädisposition für Chromosomenanomalien, wie Down-Syndrom oder Klinefelter, beeinträchtigt die peritoneale Entwicklung (wir empfehlen zu lesen: Welche Anzeichen hat Down-Syndrom bei Neugeborenen?).
  • Hormonelles Ungleichgewicht. In den Hoden gibt es einen Prozess, bei dem das im Blut der Mutter enthaltene Choriongonadotropin Leydig-Zellen stimuliert, von denen der Abstieg der Hoden in den Hodensack abhängt. Der Mangel an Hormon führt zu Störungen des Mechanismus und zum Auftreten von dystrophischen Phänomenen in den Hoden. Sie können zum Fortschreiten von Autoimmunreaktionen beitragen. Kryptorchismus im Fötus kann zu einem Östrogenüberschuss oder einer Fehlfunktion der Hypophyse führen.
  • Ineffektive hormonelle Stimulation aufgrund der verminderten Empfindlichkeit von Leydig-Zellen.
  • Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft. Toxoplasmose, Diabetes mellitus, Influenza, Dysfunktion der Schilddrüse gelten als besonders gefährlich für den Fetus.
Ein Risiko für die Entwicklung des Kryptorchismus besteht bei Säuglingen, deren Mutter während der Schwangerschaft verschiedene Krankheiten erlitt

In einigen Fällen tritt Kryptorchismus aufgrund anatomischer Störungen in der fetalen Entwicklung auf:

  • unreife Samenstrang- oder Hodenbändchen;
  • nezaroshy Prozess des Bauchfells;
  • Hernie in der Leistengegend (wir empfehlen zu lesen: Was ist eine Leistenhernie bei Kindern und wie wird behandelt?);
  • Einengung des Leistenkanals oder Fibrose seiner Gewebe;
  • Verschmelzung des Hodenbandes oder seine völlige Abwesenheit.

Konservative Therapie bei Hodenhochstand

Konservative Behandlung der Pathologie beinhaltet die Verwendung von Hormonen. Die Behandlung kann bei sechs Monate alten Babys beginnen. Diese Art der Therapie zeigt gute Ergebnisse beim bilateralen Kryptorchismus, einer falschen Form der Erkrankung, mit einer engen Lokalisation der Hoden in der Nähe des Hodensacks, wenn diese durch Palpation bestimmt werden können.

Eines der in der konservativen Therapie verwendeten Hormone ist humanes Choriongonadotropin. Der Verlauf der medikamentösen Behandlung dauert etwa 5 Monate. Es wird selten verwendet, da es in den meisten Fällen unwirksam ist und eine große Anzahl von Nebenwirkungen hat.

Bei der Einnahme von Hormonpräparaten bei der Behandlung des Körpers des Jungen erhält die richtige Menge an Sexualhormonen, die den Abstieg der Hoden in die Tasche beeinflusst. Bei höheren Dosierungen ist ein signifikanter Anstieg des Skrotums, der Prostata und des Penis möglich. Nach der Behandlung verschwinden die Nebenwirkungen.

Chirurgischer Eingriff

Wenn eine konservative Behandlung nicht die erwarteten Ergebnisse gebracht hat, ist es notwendig, auf die chirurgische Methode zurückzugreifen. Eine Operation, bei der Hoden in den Hodensack fallen, nennt man Orchipexie.

Die Meinungen der Andrologen darüber, wie viele Jahre das Kind benötigt, um die Operation durchzuführen, sind geteilt. Einige Experten bestehen auf einem chirurgischen Eingriff in einem frühen Alter, wenn das Kind jünger als zwei Jahre alt ist und das Hodengewebe nicht abgeschält hat. Andere glauben, dass bei vierjährigen Jungen das Blut im Hoden stärker zirkuliert, so dass seine Bewegung und Fixierung erfolgreicher sein wird.

Wie ist die Operation?

Nach der Diagnose der Pathologie des Jungen wird dem Patienten eine chirurgische Operation verordnet, die zwei Varianten aufweist: offen und laparoskopisch. Das Öffnen wird ausgeführt, wenn der Hoden durch Abtasten festgestellt wird. Für den Eingriff verwendet der Chirurg mikrochirurgische Geräte.

Eine offene Operation wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • In der Leistengegend wird ein Schnitt nicht länger als zwei Zentimeter gemacht.
  • Die Lage des Hodenhochstandes im Leistenkanal wird bestimmt. Wenn der Hoden verkümmert ist, wird er entfernt.
  • Der Hodensack wird an der Stelle geschnitten, an der sich der defekte Hoden befindet.
  • Der Hoden wird in den Hodensack abgesenkt und in der richtigen Position fixiert.
  • An den Stellen der Schnitte sind genäht.

Laparoskopische Chirurgie wird vorgeschrieben, wenn der Hoden nicht durch Berührung erkannt wird. Für das Verfahren mit einem Laparoskop, das in die Leiste durch den Bauchnabel des Babys eingeführt wird. Mit seiner Hilfe wird die Bauchhöhle untersucht und die Pathologie beseitigt. Foto und Video solcher Operationen in großen Mengen werden im Netzwerk dargestellt. Während des Eingriffs können Schwierigkeiten auftreten, wenn der Samenstrang nicht ausreichend verlängert oder in den Leistenkanal geführt wird. In solchen Fällen wird das Verfahren entweder um 6 Monate verschoben oder es wird eine offene Operation geplant.

Erholung nach der Operation und notwendige Eingriffe

In den meisten Fällen wird die chirurgische Behandlung von Jungen gut vertragen. Die maximale Aufenthaltsdauer im Krankenhaus beträgt maximal 7 Tage, am häufigsten wird das Kind zwei Tage nach der Operation entlassen.

Die Operation zur Korrektur des Kryptorchismus wird leicht übertragen und das Baby wird schnell wiederhergestellt

Bei positivem Ausgang der Operation wird nach 20 Tagen eine zweite Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt. Während der Rehabilitation sollte die motorische Aktivität des Babys begrenzt sein. Der Arzt kann die Suspension verschreiben. Die Einhaltung einer speziellen Diät für das Kind nach dem Eingriff ist nicht erforderlich.

Die Folgen des Kryptorchismus in Abwesenheit einer Behandlung

Wenn bei der Entdeckung einer Pathologie die Eltern bezweifeln, dass es sich lohnt, die Operation zu machen oder sie mit einer medikamentösen Behandlung zu verzögern, kann die Krankheit zur Hodenregeneration oder Nekrose führen. Wenn die Hoden des Babys nicht gesenkt werden und die Krankheit vernachlässigt wird, ist ihre Entfernung unvermeidlich. Ärzte können in diesem Fall eine Spender-Hodentransplantation oder eine kosmetische Operation zur Einführung eines künstlichen Implantats anbieten.

Wandernde Hoden entwickeln sich mit Anomalien, die zu einer Störung der Bildung von Spermatozoen und später zu Unfruchtbarkeit führen. Wenn man weiß, in welchem ​​Alter die Babys das Fortpflanzungssystem bilden, kann man sehen, ob die Hoden abgestiegen sind. Wenn dies nicht geschieht, müssen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt kontaktieren.

Kleine Hoden

Kleine Hoden sind eine eher seltene klinische Manifestation, die darauf hindeutet, dass ein pathologischer Prozess im männlichen Körper stattfindet. Ein solcher Verstoß kann sowohl angeboren als auch erworben sein.

Das Auftreten eines solchen Symptoms kann nur durch nachteilige prädisponierende Faktoren verursacht werden, da es keine physiologischen Gründe dafür gibt, dass ein Hoden kleiner ist als der andere.

Das klinische Bild wird sich aus den Symptomen der Grunderkrankung zusammensetzen, aber oft ist ein solches Symptom das erste Symptom und verursacht neben psychischen Beschwerden keine anderen Störungen.

Finden Sie die Quelle einer solchen Abweichung kann nur Urologen auf der Grundlage von Daten, die während der körperlichen Untersuchung und Untersuchung der Ergebnisse von Labor-und instrumentellen Untersuchungen des Patienten erhalten.

Therapeutische Maßnahmen werden individuell ausgewählt und sind vollständig durch den zugrunde liegenden pathologischen Faktor diktiert.

Ätiologie

Ein gesunder erwachsener männlicher Hoden hat die folgenden Indikatoren:

  • Länge - variiert von vier bis sechs Zentimeter;
  • Breite - reicht von zwei bis 3,5 Zentimeter;
  • Volumen - von zwölf bis dreißig cm 3 ;.

Für Kinder kann das Problem in Fällen vermutet werden, in denen solche männlichen äußeren Geschlechtsorgane weniger als sechzehn Millimeter lang sind und nicht einen Zentimeter Breite erreichen. Es ist erwähnenswert, dass es für Babys ihre normalen Indikatoren gibt - die Länge beträgt zwei Zentimeter und die Breite zwölf Millimeter.

Nichtsdestoweniger sind die obigen Zahlen Durchschnittswerte und kleine Abweichungen in der einen oder anderen Richtung können als eine Variante der Norm betrachtet werden.

Kliniker identifizieren mehrere Mechanismen, die die Hoden verringern können:

  • Verletzung des Hodenlegens während der fetalen Entwicklung;
  • Chromosomenkrankheiten oder Genanomalien;
  • negative Auswirkungen einer Vielzahl von Faktoren auf das Gewebe solcher männlichen Genitalorgane.

Die erste Kategorie prädisponierender Faktoren sollte Folgendes umfassen:

  • akute Infektionskrankheiten, an denen Frauen während der Schwangerschaft leiden;
  • verschiedene Möglichkeiten für die komplizierte Zeit der Geburt;
  • Empfang der verschiedenen teratogen wirkenden Substanzen durch die zukünftige Mutter - dazu gehört auch die unkontrollierte Verabreichung von Medikamenten.

Eine Gruppe von Chromosomen- und Generkrankungen, die das Kind mit kleinen Hoden befallen, kann dargestellt werden:

Negative Auswirkungen auf Hodengewebe können haben:

  • Hormonstörungen;
  • Autoimmunprozesse;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • die Bildung von malignen Neoplasien jeglicher Lokalisation im männlichen Körper;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
  • anhaltender Einfluss von hohen oder niedrigen Temperaturen auf diesen Bereich;
  • breite Palette von Verletzungen.

Außerdem können die Hoden bei Männern auf dem Hintergrund einer erworbenen Hypotrophie oder Atrophie des Hodens abnehmen. Solche pathologischen Zustände führen dazu, dass das Kind ein ungenügendes Wachstum der Hoden hat. Solche Verstöße können folgende Ursachen haben:

  • Hypogonadismus oder Kryptorchismus;
  • Ektopie oder Wassersucht Hoden;
  • Orchitis oder Varikozele;
  • Dysfunktion des endokrinen Systems, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist;
  • Torsion des Hodens;
  • Epididymitis;
  • Skrotalverletzungen;
  • irrationale Verwendung von anabolen Steroiden;
  • bösartige oder gutartige Tumoren der Hoden.

Klassifizierung

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens der Pathologie können die kleinen Hoden beim Mann sein:

  • primär oder kongenital - in solchen Fällen entwickelt sich eine ähnliche Störung während der intrauterinen Genitalinsertion;
  • sekundär oder erworben - aufgrund des Einflusses der oben genannten Faktoren.

Nach dem Vorherrschen einer solchen Anomalie ist unterteilt in:

  • einseitig - während der linke Hoden kleiner ist als der rechte oder umgekehrt;
  • zweiseitig.

Symptomatologie

Obwohl die kleinen Hoden selbst ein klinisches Zeichen sind, können sie durch die Symptome der Erkrankung ergänzt werden, die die Entwicklung einer solchen Abweichung provoziert haben.

Daher wird eine solche Situation, in der sich ein Hoden von der Größe eines anderen Hodens unterscheidet, von den folgenden Zeichen begleitet:

  • Verletzung des Prozesses des Urinierens, was sich in einer Abnahme der Intensität des Strahls widerspiegelt;
  • Abnahme der sexuellen Funktion;
  • männliche Infertilität;
  • Schmerzen im Hodensack mit Ausbreitung auf den gesamten Damm;
  • das Auftreten von Symptomen der Gynäkomastie, von denen die charakteristischsten die Zunahme der Brustdrüsen des weiblichen Typs und die Freisetzung von Quark von den Brustwarzen sind;
  • mehrere Defekte der inneren Organe, die bei chromosomalen Beschwerden beobachtet werden;
  • dumpfer Schmerz im Unterbauch;
  • Gewichtsverlust;
  • sich ausbreitender Schmerz auf dem Rücken;
  • Probleme mit der Ejakulation;
  • das Auftreten von Ejakulat im Urin - dies bedeutet, dass Spermien Verunreinigungen im Urin sind;
  • Schwere und Beschwerden im Hodensack, verschlimmert beim Gehen oder bei längerem Sitzen;
  • Schwellung des Hodensacks und Veränderung des Schattens;
  • das Auftreten von dichten Bereichen im Hoden, die leicht zu palpieren sind.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die oben genannten nicht alle klinischen Manifestationen sind, die die Tatsache ergänzen, dass ein Mann einen Hoden mehr hat als der andere oder beide Segmente klein sind. Die Symptomatologie ist rein individuell.

Diagnose

Finden Sie heraus, warum die männlichen Hoden klein werden, kann nur ein Urologe, nach einer umfassenden Untersuchung. Daraus folgt, dass während der Diagnostik folgende Maßnahmen getroffen werden:

  • Einführung der klinischen Anamnese des Patienten zum Kliniker. Dazu gehört auch die Analyse des Schwangerschaftsverlaufs, der auch die Entwicklung einer solchen Abweichung verursachen kann;
  • Sammeln von Anamnese des menschlichen Lebens;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung, die die Palpation des Problembereichs und der vorderen Wand der Bauchhöhle einschließt, was auf das Vorhandensein von Tumoren hinweisen kann;
  • eine ausführliche Befragung des Patienten oder seiner Eltern - um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen;
  • allgemeiner klinischer und biochemischer Bluttest;
  • Koprogramm und Samen;
  • Bluttest für Hormone und Tumormarker;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Ultraschall und MRT skrotal - um die Größe der Hoden bei einem Kind oder Erwachsenen zu klären;
  • CT und MRT;
  • Biopsie.

Behandlung

Die Beseitigung des ätiologischen Faktors, gegen den die männlichen Hoden klein werden, kann durch eine oder mehrere der folgenden therapeutischen Methoden durchgeführt werden:

  • medikamentöse Behandlung (wenn möglich) von Infektionsprozessen, hormonellen Störungen und Autoimmunerkrankungen;
  • Einnahme von Androgenen - zur Stimulation des Hodengewebes;
  • Hormonersatztherapie - bei anhaltender Reduktion männlicher Sexualhormone;
  • Physiotherapie;
  • Einhaltung einer schonenden Diät - als Hilfsmethode eingesetzt;
  • Orchikunikulektomie ist eine Operation, um einen Hoden mit einem Samenstrang zu entfernen;
  • Strahlentherapie und Chemotherapie.

Das einzige, was niemals getan werden sollte, ist die Selbstbehandlung mit Hilfe der traditionellen Medizin. Dies kann den Verlauf der Grunderkrankung nur verschlimmern.

Prävention

Um die Wahrscheinlichkeit des Hauptsymptoms zu verringern, gibt es primäre und sekundäre Prävention.

Die erste Kategorie der vorbeugenden Maßnahmen sollte während der Schwangerschaft durchgeführt werden und umfasst:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • richtige und ausgewogene Ernährung;
  • die Einnahme von Medikamenten nur in Fällen äußerster Notwendigkeit und streng wie vom behandelnden Arzt verschrieben;
  • frühe Behandlung von infektiösen und anderen pathologischen Prozessen;
  • Regelmäßige Besuche bei einem Geburtshelfer und Gynäkologen sind notwendig für die frühzeitige Diagnose verschiedener Anomalien und die Suche nach einer Lösung des Problems.

Die Sekundärprävention besteht aus folgenden allgemeinen Regeln:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Hodensacks;
  • Verhinderung des Einflusses von Strahlung auf den Körper;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • regelmäßige Besuche beim Urologen.

Die Prognose bei Kindern und Erwachsenen hängt ausschließlich vom ätiologischen Faktor ab.

Kleine Hoden bei Männern

Es scheint, dass was die Größe der Hoden beeinflussen kann? Tatsächlich sind die Hoden ein sehr wichtiges Organ für Männer: Sie sind verantwortlich für die Produktion von Spermien und Testosteron, also hängt es davon ab, ob ein Mann ein Vater wird und welche männlichen Qualitäten er haben wird.

Hoden Hodengröße?

Es gibt eine Meinung, dass je mehr die Hoden, desto besser sie ihre Funktionen bewältigen. Zum Teil ist es. In der Bestätigung dafür ist die Tatsache, dass Schimpansen, deren Hoden größer sind als die der Gorillas, mehr promiskuitive Geschlechtsbeziehungen haben. Genaue Forschung in diesem Bereich wurde bei Menschen nicht durchgeführt. Es ist auch bekannt, dass die durchschnittliche Größe der Hoden schwarzer Männer ungefähr zweimal größer ist als die der Asiaten. Da wir jedoch die Fähigkeit männlicher Asiaten zur Befruchtung kennen, können wir davon ausgehen, dass die Größe der Hoden die Fähigkeit zur Befruchtung nicht beeinträchtigt.

Normale Hodengröße

Bei einem gesunden Mann haben die Hoden eine weich-elastische Konsistenz, nicht weniger als eine Pflaume in der Größe. Die Bestimmung der Größe der Hoden durch einen Urologen erfolgt mit dem Prader Orchidometer (Abb. 1). Mit diesem Orchidometer können Sie das Hodenvolumen des Patienten visuell bestimmen. Die untere Grenze des Volumens des Hodens beträgt 15 cm Würfel.

Abb.1. - Pradera Orchidometer zur Bestimmung der Größe des Hodens

Die normale (durchschnittliche) Größe der Hoden beträgt ungefähr 4-4,5 cm in der Länge, 2,5-3 cm in der Breite. Normales Hodenvolumen 15-30 cm³.

Bei manchen Männern ist die ungleiche Größe der Hoden, wenn ein Hoden größer ist als der andere, ein Problem. Dies ist normal, wenn der Größenunterschied nicht mehr als 0,7 cm beträgt und keine Schmerzen auftreten, in den anderen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es sollte beachtet werden, dass ein Hoden höher hängt als der andere. Dies ist auch die Norm und ist von Natur aus so gedacht, dass die Hoden sich nicht berühren.

Was kann die Größe der Hoden beeinflussen?

  • Das Nehmen von Drogen wie Marihuana reduziert Hoden in der Größe (für mehr auf der Wirkung von Marihuana auf die Gesundheit eines Mannes).
  • Anabole Steroide und andere Drogen mit synthetischen Testosteron. Wenn synthetisches Testosteron verwendet wird, hört die Produktion der eigenen männlichen Hormone auf (die Hypophyse gibt den Hoden ein Signal, dass Testosteron im Körper ausreicht und dass es nicht produziert werden muss), was zu einer Atrophie und einer Abnahme des Hoden führt.
  • Varikozele. Bei der Varikozele ist der Blutfluss zum Hoden gestört, wodurch der Hoden nicht ausreichend ernährt wird und in seiner Größe abnimmt.

Manchmal ist es wichtig, eine unabhängige Untersuchung der Hoden zu machen und den Hodensack und die Hoden zur Früherkennung von Anomalien zu untersuchen. Wenn die Hoden die Funktionen der Bildung von Spermien und männlichen Hormonen ohne Pathologien ausführen, dann sollte es keinen Grund zur Besorgnis über die Größe der Hoden geben.

Faktoren, die bestimmen, was die Größe von Eiern bei Männern bestimmt

Was ist die Norm und ob man sich vor Abweichungen fürchtet

Trotz der Tatsache, dass Männer Vertreter des stärkeren Geschlechts sind, sind die schwachen, fragilen und zarten Teil ihres Körpers die Genitalien, das heißt, die Hoden und Penis. Praktisch jeder Mann schützt die Genitalien und sorgt so für maximale Sterilität und Sauberkeit sowie für einen angenehmen Zustand. Von besonderer Bedeutung sind die Testes, die Spermatozoen für die Fortpflanzung und Testosteron für die sexuelle Aktivität für Männer produzieren.

Darüber hinaus weiß jeder sicher, welche Größe Penis und Hoden sein sollten, achten auf ihre Genitalien. Und jede Veränderung, sei es eine Zunahme oder eine Abnahme, wird von einem Mann fast sofort festgelegt. Darüber hinaus wird dies eine Ursache für Angst und Angst, obwohl physiologisch die Größe der Hoden zum Beispiel unterschiedlich sein sollte. Nur ein Arzt kann das Vorhandensein von Pathologie diagnostizieren.

Was bestimmt die Größe der Eier bei Männern?

Männer kümmern sich in der Regel darum, ob ihre Hoden und ihr Penis normal groß sind, und überdecken einen Berg von Informationen über die strukturellen Merkmale der männlichen Genitalorgane. Es gibt solche, die sich entscheiden, einen Arzt zu konsultieren, Asymmetrie oder andere Unstimmigkeiten mit ihren eigenen Ideen zu bemerken. Vor allem müssen Sie verstehen, dass das Wachstum der Geschlechtsorgane bei einem Mann in der Pubertätsphase unter dem Einfluss der notwendigen Mechanismen.

Als Referenz! Das Wachstum von Penis und Hoden bei Männern beginnt in der Adoleszenz, etwa von 10 bis 16 Jahren. Und der Hodensack beginnt zuerst zu wachsen, danach der Penis selbst.

Für viele Männer bleibt unklar, warum ein Mann mehr Hoden hat als andere, von welchen Faktoren ihre Größe abhängt. Zunächst einmal wird alles durch Vererbung und genetische Veranlagung entschieden. Aus medizinischer Sicht ist die Tatsache, dass der normale Testosteronspiegel im Körper eines jeden Menschen durch Vererbung vorbestimmt ist, längst bewiesen. Es ist dieses Hormon, das das Wachstum der Geschlechtsdrüsen beeinflusst.

Nicht die letzte Rolle spielt der Lebensstil des Jungen in Kindheit und Jugend. Schädliche Gewohnheiten hemmen den Prozess der Pubertät und das Wachstum der primären und sekundären Geschlechtsorgane. Auch das Ausmaß der körperlichen Aktivität hängt vom Testosteronspiegel ab, so dass es im Jugendalter wichtig ist, alle Bedingungen für den Sport zu schaffen. Der psychologische Aspekt spielt auch eine kleine Rolle, gibt es im Jungen den Wunsch, der Erste und der Gewinner zu sein?

Viele Männer sind auch an der Größe des Geschlechtsorgans interessiert, die im Gegensatz zu Eiern erhöht werden kann. Dies kann in den folgenden Artikeln gefunden werden:

Welche Größe gilt als normal?

Asymmetrie in der Struktur der Hoden ist in der Tat kein Defekt, wenn ein Hoden größer als der andere ist, unter oder vollständig durchhängt. In der Tat ist dies alles von Natur aus gedacht, um Reibung und Reiben beim Gehen zu verhindern. Außerdem, wenn Sie genau hinsehen, haben alle gepaarten Organe in einer Person eine kaum wahrnehmbare Asymmetrie. Experten weisen darauf hin, dass die Größe der Hoden die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern nicht signifikant beeinflusst.

Bis heute ist es ziemlich schwierig, die normale Größe der Hoden bei einem Mann genau zu bestimmen, da der Körper jeder Person auf seine Weise individuell und einzigartig ist. Trotzdem gilt die bedingte Norm in der Medizin als 2-3 cm breit und 4-6 cm lang. Es war auch möglich, ein ungefähres Volumen der Hoden zu bestimmen, normalerweise ist es 13-29 cm³. Wenn also die Größe eines Mannes 1-2 cm von der Norm abweicht, gibt es keinen Grund für Panik und Aufregung.

Als Referenz! Pathologische Veränderungen in der Struktur der Hoden - ein schneller Anstieg von einem oder zwei Hoden, Schmerzen im Hodensack beim Geschlechtsverkehr oder beim Gehen, einige Verschlüsse im Bereich des Hodensacks können ein Grund zur Beunruhigung sein.

Warum können Eier unterschiedlich groß sein?

In der Regel wird die häufigste Ursache der Erregung über die Größe der Hoden eine Zunahme von einer von ihnen und eine ausgeprägte Asymmetrie. In den meisten Fällen ist dies ein normales physiologisches Merkmal der Struktur des Hodensacks und der Hoden, außerdem weisen Ärzte darauf hin, dass Rechtshänder einen größeren rechten Hoden und Linkshänder einen linken Hoden haben. Wie bereits erwähnt, befindet sich ein Hoden unten, um Reibung zu vermeiden.

Krankheiten, die eine Zunahme eines Hodens mit sich bringen:

  1. Epididymitis oder Entzündung in den Anhängseln nach Grippe oder Tonsillitis. Sexuell übertragbare Krankheiten wie Gonorrhoe, Tuberkulose oder Syphilis können auch Epididymitis verursachen.
  2. Torsion des Hodens ist eine sehr seltene Pathologie bei Männern, aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur der Geschlechtsorgane. In der Regel sind die Hoden und der Samenstrang zu locker im Hodensack, was zu Durchblutungsstörungen und Hodentumor führt.
  3. Krebs des Hodens oder Neoplasma maligner Natur, der sich lange nicht selbst produziert. Nur ein Anstieg der Hoden und ist das erste Anzeichen für eine solche Krankheit.
  4. Varikozele - das sind Krampfadern im Hodensack, wenn die Venenwände ihre Elastizität verlieren, sich vergrößern und dehnen.
  5. Orchitis ist ein entzündlicher Prozess im Hoden, der sofortige Krankenhausbehandlung erfordert. Komplikationen der Orchitis ist ein Rückgang der Libido und vollständige Sterilität, zusätzlich können fortgeschrittene Fälle nur durch eine Operation behandelt werden.

Sobald sich ein Mensch in einem Hoden merklich vermehrt, ist es zu Beginn notwendig, eine unabhängige Untersuchung und Abtastung durchzuführen, um Anzeichen einer Pathologie zu erkennen. Danach sollten Sie im Büro des Urologen oder Andrologen konsultieren, da alle oben genannten Krankheiten von einem solchen Symptom begleitet sein können, was einem Mann ernsthafte Komplikationen verspricht.

Sei der Erste, der etwas kommentiert

Hinterlasse eine Antwort Antwort abbrechen

Eiergrößen sind wichtig

Entschuldigung für die intimen Details, aber Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten erwiesen sich als besser. Experten der Emory Research University (Atlanta) fanden heraus, dass ein Mann, der kleine Hoden hat, höchstwahrscheinlich an der Erziehung eines Kindes sowie an Fütterung, Baden und Windeln teilnehmen wird.

Die Wissenschaftler fanden auch Unterschiede in der Arbeit des Gehirns in Form von Fotografien der einheimischen Kinder ihrer Väter mit unterschiedlich großen Hoden, und der Tomograph half ihnen dabei.

Natürlich spielt auch das kulturelle Niveau eines Mannes, der Kinder hat, eine bedeutende Rolle.

Bei Tieren, von denen die Menschen nicht zu weit entfernt sind, ist alles einfach und klar - männliche Säugetiere mit großen Gonaden verstecken mehr verschiedene Weibchen. Wenn die Kreatur gesellig ist, dann hält der Besitzer der größten Eier die Position des Anführers - mit allen Rechten und Pflichten, die fällig sind. Die zitternde Pflege all ihrer Nachkommen gehört nicht zu den Pflichten eines solchen Mannes.

Bis vor kurzem war das Leben auf der Erde ein Kampf. Ein Mann könnte seine Energie entweder dazu verwenden, die Anzahl der Paarungen mit verschiedenen Partnern zu erhöhen oder Kinder aufzuziehen. Forscher aus Georgien schlagen vor, dass die Wahrscheinlichkeit der ersten oder zweiten Variante des Familienverhaltens durch die Größe der Geschlechtsdrüsen bestimmt wird.

Spezialisten zogen 70 Männer mit Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren an. Magnetresonanztomografen zeigten, dass je kleiner die Drüsen von Papa sind, desto mehr Freude bringt es, Fotos von seinem Kind zu sehen. Und die Mütter der Kinder bestätigten, dass Väter mit kleinen Hoden aktiv an der Betreuung des Kindes beteiligt sind.

Einer der Forscher, Dr. James Rilling, sagte in einem Interview mit der BBC, dass physiologische Faktoren in keiner Weise sorglose Väter rechtfertigen. Es ist nur so, dass Männer mit großen Hoden mehr Mühe brauchen, um ihren Sohn oder ihre Tochter zu lieben.

Die Natur der entdeckten Beziehung ist bei weitem nicht klar. Experten schlagen vor, dass der Fall in Testosteron. deren Höhe beeinflusst das Verhalten. Aber es ist bekannt, dass, wenn ein Mann ein Vater wird, die Höhe dieses Hormons in seinem Körper sinkt.

Nun wollen Wissenschaftler vor und nach der Geburt eines Kindes Fortschritte machen und die Größe der Gonaden der gleichen Amerikaner untersuchen. Es wäre auch schön mit Männern aus verschiedenen Ländern zu arbeiten, die sich in Kultur und Traditionen unterscheiden. Diese 70 Freiwilligen waren alle aus Atlanta.

Gymnastik Yoga für Diabetes mellitus: 7 nützliche Asanas

Für viele ist Yoga ein guter Weg, die Gesundheit zu verbessern und am Leben zu erhalten. Dies ist ein System von körperlichen Übungen, mit deren Hilfe Stress abgebaut wird. Gymnastik auf dem System von Yogis hilft, mit den Symptomen von verschiedenen Unpäßlichkeiten, darunter Diabetes... fertig zu werden.

Wie stärkt man das Immunsystem des Kindes? 8 Wege

Das Immunsystem der Kinder kann und sollte in gleicher Weise aufgezogen werden wie Erwachsene selbst Kinder aufziehen. Wenn Sie die Immunität des Kindes stark machen, wird es in der Lage sein, die saisonalen Grippeepidemien zu überleben. Ärzte glauben, dass Eltern im Arsenal mehrere Möglichkeiten haben, zu beeinflussen...

Welche Pillen können versehentlich vergiftet werden: Aspirin

Die Sache ist nur in der Dosis, wie wir von zwei Weisheiten, Volk und Medizin, gelehrt werden.

Behandlung Kot. Wie ist die Koprotherapie gesünder als Joghurt?

Fäkale Transplantation klingt spöttisch, fast wie Koprophagie. Eine solch aufregende Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten existiert jedoch seit mehr als einem halben Jahrhundert. Der erste Fall einer offiziell begründeten Behandlung von Fäkalien wurde 1958 in den Vereinigten Staaten registriert. Seitdem wurde Koprootherapie angewendet...

Gemüse mit Diabetes: Wie man eine gesunde Diät macht

Menschen mit Typ-2-Diabetes fühlen sich bei Banketten in Restaurants oder großen Familienmahlzeiten manchmal wie Fremde. Jedoch ist Krankheit kein Grund, gutes Essen im Allgemeinen zu vermeiden. In der Tat gibt es keine Produkte, die für Patienten streng verboten sind...

Hoden-Hypotrophie: Ursachen und Wirkungen

Heute leiden viele Paare darunter, dass sie keine Kinder haben können. Es kommt oft vor, dass nach langen und langwierigen Untersuchungen einer Frau die Medizin die Frage, warum eine Schwangerschaft nicht auftritt, nicht beantworten kann. Es muss daran erinnert werden, dass in mehr als 40% der Fälle ein Paar wegen männlicher Unfruchtbarkeit unfruchtbar ist. Es ist notwendig, die Untersuchung für dieses Problem mit einem Mann zu beginnen, weil es einfacher ist, nicht so teuer und erlaubt Ihnen, die Ursache schnell zu finden, wenn eine existiert.

Eine Ehe gilt als unfruchtbar, wenn während 2 Jahren regelmäßigen Sexuallebens ohne Verhütungsmittel keine Schwangerschaft eintritt. Unter den Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit wird solchen Pathologien wie Hoden- oder Hoden-Hypotrophie ein bedeutender Platz eingeräumt.

Was ist testikuläre Hypotrophie?

Der Begriff "Hypotrophie" bezieht sich auf eine Abnahme der Größe eines Organs, die in den meisten Fällen zu einer Verletzung seiner Funktion führt. Hoden-Hypotrophie ist ein pathologischer Zustand, der von der geringen Größe der männlichen Genitaldrüsen und der Störung ihrer Arbeit begleitet wird.

Auch in der Literatur findet sich der Ausdruck "Hodenhypoplasie", der synonym betrachtet werden kann, aber genauer gesagt, Hypoplasie ist eine angeborene Unterentwicklung der Hoden, und wenn Hypotrophieveränderungen sekundär sind (Abnahme der Hoden nach Exposition gegenüber einem ursächlichen Faktor).

Funktion und normale Hodengröße

Die Hoden sind die männlichen Fortpflanzungsdrüsen, ein Paarorgan, in dem männliche Fortpflanzungszellen (Spermatozoen) und Sexualhormone (Testosteron) produziert werden.

Die Hoden befinden sich im Hodensack. Während der Embryogenese werden die männlichen Geschlechtsdrüsen in die Bauchhöhle gelegt. Einige Wochen vor oder nach der Geburt steigen sie in den Hodensack. Dies ist notwendig, um Sperma zu entwickeln. Bei der normalen Entwicklung männlicher Keimzellen ist das Temperaturregime um einige Zehntelgrad niedriger als in der Bauchhöhle, weil sie in das Hodensack hinabsteigen, wo die Temperatur angemessen ist.

Einige Jungen stören den Mechanismus des Hodenprolaps. Dieser Zustand wird Kryptorchismus genannt und erfordert eine chirurgische Behandlung, da die Hoden sonst mit der Zeit abnehmen (sie beobachten Hypotrophie), was in Zukunft mit Unfruchtbarkeit droht.

Die normale normale Größe der Hoden ist ungefähr:

  • 4-6 cm Länge;
  • 2-3,5 cm breit;
  • Hodenvolumen entspricht 12-30 cm³.

Manche Männer machen sich Sorgen über die ungleiche Größe der Hoden (wenn ein Hoden etwas größer ist als der andere). Dies ist ganz normal, wenn der Größenunterschied nicht mehr als 0,7 cm beträgt (und es keine Schmerzen gibt), in anderen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es sollte beachtet werden, dass fast immer ein Hoden etwas höher ist als der andere. Dies gilt auch als Norm und ist speziell von der Natur konzipiert, damit sich die Hoden bei Bewegungen nicht berühren.

  • Entwicklung männlicher Keimzellen (Spermien);
  • Synthese von männlichen Sexualhormonen (Androgene).

Ursachen und Einteilung der testikulären Hypotrophie

Je nach Entwicklungszeit gibt es:

  • kongenitale Hypotrophie (Hodenaplasie);
  • erworbene Hypotrophie der Hoden.

Abhängig von der Anzahl der Läsionen:

  • einseitig (z. B. Hypotrophie des linken Hodens);
  • bilaterale Hypotrophie.

Ursachen der kongenitalen testikulären Hypotrophie:

  • Schwangerschaft Pathologie;
  • infektiöse Auswirkungen auf den Körper der Mutter während der Schwangerschaft;
  • teratogene Wirkung verschiedener Faktoren auf die Entwicklung von Gonaden im Zeitraum der pränatalen Entwicklung;
  • Chromosomen- und Generkrankungen (Shereshevsky-Turner-Syndrom, Klinefelter, etc.).

Sehr häufig ist die kongenitale Hodenhypoplasie bilateral und hat schwerwiegende Folgen (Unfruchtbarkeit und eingeschränkte Pubertät bei Jungen). Es ist möglich, eine solche Diagnose erst nach 2 Jahren des Lebens des Kindes zu machen, zu diesem Zeitpunkt haben alle Jungen Hoden im Hodensack und beginnen zu wachsen. Die Behandlung der Krankheit besteht aus einer Hormonersatztherapie, die es dem Jungen ermöglicht, sekundäre Geschlechtsmerkmale zu entwickeln, aber nicht für Unfruchtbarkeit zu heilen.

Erworbene Hoden-Hypotrophie kann in jedem Alter auftreten - bei Kindern oder bei erwachsenen Männern. Es kann sowohl einseitig als auch bilateral lokalisiert sein.

Ursachen der erworbenen Hypotrophie:

  • akute Viruserkrankungen mit Schädigung des Hodengewebes (meistens entwickelt sich die Erkrankung nach Mumps);
  • Orchitis (Entzündung der Hoden unterschiedlicher Natur);
  • Verletzungen der männlichen Geschlechtsdrüsen;
  • Varikozele;
  • Wassersucht von Hoden;
  • Kryptorchismus;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Hormonstörungen im Körper eines Mannes;
  • Hormon produzierende Tumoren;
  • Hirnschäden (Hypophyse und Hypothalamus);
  • Missbrauch von anabolen Steroiden und anderen Hormonen;
  • Strahlungseffekt;
  • autoimmune Läsionen;
  • Hodentumoren.

Die Prognose für erworbene Hypotrophie hängt von der Ursache der Läsion, den Behandlungsmaßnahmen, der Läsion eines oder zweier Hoden ab. Bei der Hypotrophie eines Organs übernimmt der zweite Hoden die gesamte Funktion des "Nachbars", während er möglicherweise sogar größer wird. In solchen Fällen leidet die Fortpflanzungsfunktion nicht, und die Behandlung besteht nur darin, den kosmetischen Defekt (Hodenprothese) zu korrigieren. Wenn aber die Funktion des Organs gestört ist, bedarf es eines Behandlungskomplexes, der von der Ursache abhängt.

Symptome und Diagnose von Gonadotropie

Sehr oft manifestiert sich die Hodenhypoplasie in keiner Weise, bis das Paar versucht, ein Baby zu bekommen, und bereits während einer Untersuchung vor Ort kann der Arzt die Krankheit diagnostizieren.

Die häufigsten Symptome der Hoden-Hypotrophie, die oft von den Patienten selbst bemerkt werden, sind eine fortschreitende Abnahme der Größe von ein oder zwei Gonaden.

Wenn eine Krankheit Hypoplasie verursacht, werden ihre Symptome beobachtet. Zum Beispiel ist Orchitis begleitet von Schmerzen, Schwellungen, Rötung des Hodensacks, Varikozele - Hodenödem usw.

Manche Männer entwickeln Probleme mit der Potenz.

Wenn angeborene Hypoplasie, dann sind Beschwerden über die unterentwickelten sekundären Geschlechtsmerkmale und die Verzögerung in der sexuellen Entwicklung des Kindes vorhanden.

Um die Diagnose zu stellen, verschreibt der Urologe oder Androloge folgende Untersuchungen:

  • allgemeine Untersuchung des Patienten;
  • Untersuchung der Geschlechtsorgane, Palpation der Hoden;
  • Spermatogramm - Analyse von Ejakulat;
  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Feststellung des Vorhandenseins sexuell übertragbarer Infektionen;
  • Prostata Sekretionsanalyse;
  • Palpation der Prostata;
  • Urinanalyse;
  • Definition eines hormonellen Profils;
  • Thermographie des Hodensacks;
  • Karyotyp-Studie;
  • Doppler-Ultraschall des Hodensacks;
  • bei Bedarf Hodenbiopsie.

Um die Tatsache der Hypotrophie der Hoden festzustellen, reicht es oft aus, nur die männlichen Genitaldrüsen zu tasten und zu untersuchen, aber dies liefert keine Informationen über die Ursache dieser Erkrankung.

Die Beurteilung der Größe der Gonade erfolgt in Rückenlage des Patienten. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Messskala verwendet - das Prader Orchidometer. Normalerweise können die Hoden in der Größe variieren (abhängig von der Nationalität des Mannes), aber dieser Parameter hängt mehr von der Körpergröße des Mannes ab. Die Verringerung der männlichen Genitaldrüsen deutet auf eine Verletzung ihrer Funktion (Hypotrophie), das Vorhandensein einiger genetischer Syndrome, eine Abnahme der Konzentration männlicher Hormone im Blut hin.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der testikulären Hypotrophie hängt hauptsächlich von der Ursache der Störung ab.

Wenn bei einem Patienten nur ein Hoden reduziert ist und der zweite normal funktioniert und keine Gefahr für ein gesundes Organ besteht, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Wenn ein Mann physische oder psychische Beschwerden über die geringe Größe des Organs verspürt, wird eine Operation an der Prothese eines kleinen Hodens durchgeführt. Eine solche Manipulation ist ästhetischer Natur und nicht therapeutisch.

Wenn die Reduktion der bilateralen und gonadalen Funktion beeinträchtigt ist, ist es zwingend erforderlich, auf eine Ersatztherapie mit männlichen Sexualhormonen zurückzugreifen. Eine solche Behandlung sollte nur von einem erfahrenen Andrologen verordnet werden. In einigen Fällen ist diese Therapie sehr erfolgreich - sie hilft, die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Jungen zu erreichen und die Potenz bei Männern wiederherzustellen.

Die Prognose für die bilaterale Hypotrophie der Hoden bei Männern zur Wiederherstellung der Fruchtbarkeit (Fruchtbarkeit) ist enttäuschend.

Teile diesen Artikel mit Freunden:

Kleine Hoden

Kleine Hoden sind eines der Symptome, die dem Arzt helfen, verschiedene Krankheiten bei Männern und Jungen zu vermuten.

Ein Rückgang der Hoden kann entweder einseitig oder bilateral sein.

Normalerweise ist die Größe der Hoden bei einem erwachsenen Mann 4 bis 6 cm lang und die Breite variiert von 2 bis 3,5 cm, das Volumen liegt normalerweise zwischen 12 und 30 cm. Die Größe der Hoden bei Jungen variiert, wenn sie reifen. Diese Zahlen sind relative und geringfügige Abweichungen, sowohl in der einen als auch in der anderen Richtung kann eine Variante der Norm sein.

Mechanismen:

  • negativer Einfluss auf die Hodenlegung in der pränatalen Entwicklungsphase:
    • infektiöse Prozesse während der Schwangerschaft;
    • verschiedene Optionen für die Pathologie der Schwangerschaft;
    • während der Schwangerschaft verschiedene Substanzen verwenden, einschließlich Medikamente mit teratogener Wirkung.
  • Chromosomen- und Generkrankungen, begleitet von einer abnormalen Entwicklung der primären Geschlechtsmerkmale;
  • negative Auswirkungen verschiedener Faktoren auf das Hodengewebe:
    • Infektionen;
    • autoimmune Aggression;
    • Temperatur;
    • hormonelles Ungleichgewicht;
    • Verletzungen;
    • onkologische Prozesse;
    • ionisierende Strahlung.

Ursachen für die Bildung von kleinen Hoden:

  • Angeborene Fehlbildungen.
    • Hypoplasie
  • Erbkrankheiten:
    • Klinefelter-Syndrom;
    • Shereshevsky-Syndrom Turner.
  • Erworbene Hypotrophie und Atrophie des Hodens - eine Verringerung der Größe oder unzureichendes Wachstum der Hoden im Kindesalter vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten:
    • Kryptorchismus;
    • Ektopie;
    • Varikozele;
    • Orchitis;
    • Wassersucht;
    • hormonelle Erkrankungen;
    • Skrotalverletzung;
    • unkontrollierter Gebrauch von anabolen Steroiden (zum Beispiel bei Sportlern);
    • Autoimmun-Läsion;
    • ionisierende Strahlung;
    • Hodentumoren.

Diagnose

Der Arzt kann schon während der Untersuchung, während der Palpation, eine Abnahme der Größe eines oder beider Hoden vermuten. Um die Größe zu klären, hilft der Ultraschall des Hodensacks. Es sollte daran erinnert werden, dass der Arzt nur in Kombination mit den Ergebnissen von Hormonuntersuchungen (Testosteron, Estradiol, Prolactin, FSH, LH) und Spermiogramm-Parametern Rückschlüsse auf die Größe der Hoden macht.

Angesichts der Vielzahl unterschiedlicher Ursachen für die Bildung kleiner Hoden können die Behandlungstaktiken stark variieren:

  • Beseitigung (wenn möglich) des Hauptschädigungsfaktors (Infektionen, Hormonstörungen, Autoimmunprozesse);
  • Androgenverabreichung, um Hodengewebe zu stimulieren;
  • Hormonersatztherapie mit einer anhaltenden Abnahme des Androgenspiegels;
  • chirurgische Behandlung, wie Kryptorchismus oder Ektopie.

Kryptorchismus bei Kindern

Die reproduktive Gesundheit des Babys sollte selbst dann beachtet werden, wenn er im Bett liegt und Blasen sprudelt. Sonst kannst du nie Großmutter werden. Eine der größten Gefahren für die Gesundheit von Jungen ist der Kryptorchismus. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, was es ist, wie man eine solche Pathologie bei einem Kind erkennt und wie man es behandelt.

Was ist das

Kryptorchismus ist das Aufsteigen der Hoden auf den Hodensack. In diesem Fall kann sich der Hoden irgendwo in der Nähe der Stelle befinden, wo er normal sein sollte, beispielsweise im Peritoneum oder inguinal, hauptsächlich im Bereich des Leistenkanals. Manchmal gehen die Gonaden von Jungen im Allgemeinen "vom Kurs ab" und verlassen den Leistenkanal, bleiben subkutan im Oberschenkel, Schambein und Perineum.

Eine solche angeborene Pathologie kommt bei gesunden und volljährigen Babys nur selten vor - nur in 3-4% der Fälle. Bei Frühgeborenen steigt die Häufigkeit von Kryptorchismus auf 25-30%.

Wenn das Baby nicht voll ausgewachsen ist und sein Geburtsgewicht etwa 1 Kilogramm beträgt, werden die Ärzte feststellen, dass der Kryptorchismus eine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit hat. In mehr als der Hälfte der Fälle kann ein "streunender" Hoden durch die Haut gefühlt werden. Manchmal kann dies jedoch nicht getan werden, da es eine angeborene Entwicklungsstörung gibt - die vollständige Abwesenheit von einer oder zwei Geschlechtsdrüsen bei einem Kind.

Ursachen und Mechanismus des Auftretens

Sie sollten wissen, dass ein männlicher Embryo immer vorübergehend Kryptorchismus hat. Mit anderen Worten, bei Jungen bilden sich die Hoden nicht im Hodensack.

Sie sind gelegt und wachsen viel höher - in der Bauchhöhle im Nierenbereich. In der 18. Schwangerschaftswoche begeben sich die Geschlechtsdrüsen, denen dann viele der wichtigsten Funktionen für Männer zugewiesen werden, auf eine Reise in ihren natürlichen Lebensraum.

Sie beginnen abzusteigen und bewegen sich sanft und allmählich zum Hodensack hinab. Vom Becken bis zum Hodensack kommen sie normalerweise in der 28. bis 30. Schwangerschaftswoche vor. Aber das ist nicht immer der Fall. Es gilt als normale Auslassung, die zu jeder Zeit vor der Geburt sowie in den ersten 6 Wochen des selbständigen Lebens des Babys aufgetreten ist.

Der Hoden reist nicht von selbst, sondern wird von einer speziellen Binde aus Bindegewebe in Bewegung gesetzt. Es verbindet die Gonade mit dem Hodensack. Im richtigen Moment (in der Mitte des zweiten Trimesters der Schwangerschaft) wird die Belastung stark reduziert. Die Bewegung des Hodens trägt zu einer Erhöhung des intraabdominalen Drucks, der Kontraktion des Darms und der Arbeit der Anhängsel der Geschlechtsdrüse bei. Wenn einer dieser Links fehlschlägt, wird der Hoden nicht an den richtigen Ort gesendet. Meistens hört es einfach auf, sich zu bewegen und verbleibt in der Bauchhöhle, aber manchmal wandert es subkutan zu irgendeinem Teil der Leistengegend.

Die Hauptgründe für das Auftreten der Kryptorchismus-Medizin sehen in der Schwäche des Peritoneums, das erklärt, warum bei Neugeborenen die Pathologie viel häufiger auftritt.

Es gibt jedoch andere Gründe, die zu Anomalien führen können:

  • Genetische Krankheiten. Kryptorchismus begleitet oft das Down-Syndrom, das Noonan-Syndrom und tritt auch bei Kindern mit Mutationen bestimmter Gene auf, die für die korrekte Geschlechtsbildung verantwortlich sind. Chromosomenanomalien können auch durch die negativen Auswirkungen von toxischen Chemikalien verursacht werden.
  • Hormonelles Versagen. Wenn der Körper nicht genug Sexualhormone hat, die den Hoden fördern, oder das mütterliche Östrogen eine stärkere Wirkung hat, dann entwickelt sich Immunität oder Testosteronmangel. Der Mangel an diesem Hormon verlangsamt oder startet nicht den Prozess der Prolaps der Geschlechtsdrüsen im Hodensack.
  • Krankheiten der Mutter. Es wird angenommen, dass sich Kryptorchismus aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Fötus entwickeln kann, der auftritt, wenn eine schwangere Frau an Röteln, Windpocken, Masern, Toxoplasmose leidet. Manchmal gilt der "Schuldige" von Hodenhochstand als Diabetes.
  • Hereditäre physiologische Probleme. Einige anatomische Merkmale der Körperstruktur können vom Großvater oder Vater auf das Baby übertragen werden. So kann die Verkürzung des Samenstranges, ein enger Leistenkanal, durch den der Hoden gehen soll, ein mechanisches Hindernis für die Fortpflanzungsdrüse werden.
  • Drogen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass, wenn eine Mutter während der Schwangerschaft sowohl Ibuprofen als auch Aspirin oder Paracetamol eingenommen hat, das Risiko, Kryptorchismus zu entwickeln, 16-mal höher ist als das Risiko einer Frau, die solche Medikamente nicht eingenommen hat.

Moderne Wissenschaftler haben eine andere Hypothese der Entstehung von Kryptorchismus vorgeschlagen. Sie versuchten, den Mangel an Testosteron und die Unempfindlichkeit gegen diese durch den Angriff der mütterlichen Immunität auf die Geschlechtszellen des männlichen Fötus zu erklären. Nach dieser Version fangen die Abwehrzellen an, die männlichen Geschlechtsdrüsen für einen fremden Mikroorganismus zu nehmen und versuchen, ihre Lebenstätigkeit auf jede mögliche Weise zu unterdrücken. Diese Version hat jedoch noch keine überzeugenden wissenschaftlichen Beweise erhalten.

Arten von Pathologie

Kryptorchismus ist von zwei Arten - wahr und falsch. Im ersten Fall verbleibt der Hoden in der Bauchhöhle, im Leistenkanal oder ist am Leistenring stationiert. Dies ist eine sehr häufige Form der Krankheit, die durch die Möglichkeit der manuellen Auslassung der Fortpflanzungsdrüse in den Hodensack gekennzeichnet ist, aber in der Praxis ist dies nicht immer der Fall.

Falscher Kryptorchismus tritt auch sehr oft auf. Aber mit dieser Krankheit kann die Geschlechtsdrüse manuell an ihren richtigen Platz zurückgebracht werden. Der Zustand ist mit einem erhöhten Muskeltonus verbunden, der für das Anheben des Hodens verantwortlich ist. Dieser Zustand der Medizin wird auch als "wandernder Kryptorchismus" bezeichnet.

Bei Hoden kann der Hoden oft den Hodensack verlassen und bis zu 8 Jahren zurückgehen. Dies tritt normalerweise mit einem Anstieg des Muskeltonus auf, wenn zum Beispiel das Baby kalt oder sehr verängstigt ist.

Ektopie ist eine andere Art von Kryptorchismus, bei der die Gonade unter der Haut des Oberschenkels, an der Basis des Penis, an jedem Punkt der Inguinalzone liegt. Obwohl der Hoden tastbar ist, ist es nicht möglich, ihn manuell zum Hodensack zu bringen. Diese Form der Pathologie gilt als die schwerste, sie wird zu Recht als eine der unbestreitbarsten Ursachen der Unfruchtbarkeit des Mannes bezeichnet.

Kryptorchismus kann bilateral und einseitig sein. Und auf der Seite der Beschreibung - rechts, links und voll.

Zeichen von

Ein Kind mit Kryptorchismus hat keine Schmerzen und Beschwerden. Auf jeden Fall, bis der Junge die Jugend erreicht.

Während der Pubertät wird die Blutzufuhr zur Fortpflanzungsdrüse intensiver, was zu einem Pressen des Hodens führt und unangenehme Zugschmerzen während der Spannung des Peritoneums verursacht.

Typischerweise treten derartige Empfindungen während des Hustens, während des Stuhlgangs, der körperlichen Anstrengung auf, insbesondere wenn der Bereich der Presse aktiv an ihnen beteiligt ist, sowie während der sexuellen Erregung.

Änderungen im Hodensack sind fast von Geburt an bemerkbar. Je älter das Kind wird, desto ausgeprägter sind die visuellen Veränderungen im Skrotalsack. Der Hodensack wirkt asymmetrisch, unterentwickelt.

Diagnose

Der Kinderchirurg wird feststellen können, dass der Hoden nicht abgesunken ist. Nachdem er die ganze Familiengeschichte herausgefunden hat, wird er eine Schlussfolgerung über die Art und die Art des Unausgesprochenen und dementsprechend über die Möglichkeit der Behandlung treffen. Die manuelle Untersuchung des Skrotalsacks, des Kanals in der Leiste, ist nicht ausreichend zuverlässig und informativ. Der Hoden des Babys ist klein, im Leistenkanal leicht zu übersehen, und in der Bauchhöhle ist es unmöglich, ihn im Prinzip zu tappen.

Daher wird der informativste und genaueste Weg zur Diagnose von Ultraschall in Betracht gezogen.

Der Diagnostiker findet den Hoden, misst ihn und beurteilt seinen Zustand (er ist lebendig oder verkümmert), gibt es irgendwelche pathologischen Veränderungen darin, und gibt es eine Möglichkeit, dass die Fortpflanzungsdrüse in den Hodensack gesenkt werden könnte. Zusätzlich zu den allgemeinen Blut- und Urintests, die erforderlich sind, um einen Arzt zu konsultieren, müssen Sie Blut für Hormone spenden, um den Testosterongehalt zu bestimmen und zu sehen, ob die Hoden funktionieren.

Behandlung

Falscher Kryptorchismus, bei dem die Geschlechtsdrüse vom Hodensack in den Hodensack "läuft", bedarf keiner besonderen Behandlung. Es vergeht gewöhnlich nach 7-8 Jahren, wenn der Leistenring schrumpft. Aber diese Form der Pathologie erfordert eine ständige Überwachung durch den Chirurgen. Besuchen Sie diesen Spezialisten öfter.

Wahrer Kryptorchismus kann sowohl medizinisch als auch chirurgisch behandelt werden. Eine medikamentöse Behandlung ist sinnvoll, wenn der Hoden überhaupt nicht am Ziel ist und sich neben dem Hodensack befindet. Jede konservative Therapie hilft der Fortpflanzungsdrüse, nur um 30-50% zum Hodensack vorzudringen. Daher kann die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung in der Region von 60-90% der Ärzte nur garantiert werden, wenn der Hoden einen kurzen Weg hat.

Wenn die Gonade in der Bauchhöhle gestoppt hat, dann wird es als unangemessen angesehen, Zeit mit der Einnahme von Medikamenten zu verbringen, Sie müssen sofort behandelt werden.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die Therapie im Alter von 6 Monaten und 1 Jahr beginnt. Es macht jedoch keinen Sinn, wenn das Kind bereits in die Gruppe der Heranwachsenden eingetreten ist, wenn der Testosteronspiegel natürlich ansteigt.

Zur Behandlung "Horiogonin" oder "Pregnil" (hCG-Präparate) verwenden, Injektionen in die vom Arzt verschriebene Altersdosis geben. Statistiken zeigen, dass jedes fünfte Baby, das durch die Einnahme von Medikamenten geheilt wurde, nach einiger Zeit wieder zurückkehrt. Bewertungen von Eltern, die sich für die medikamentöse Behandlung des Kindes entschieden haben, sagen, dass diese Statistiken höher sind und die Krankheit viel häufiger zurückkehrt als offizielle Quellen sagen.

Eine Operation wird als eine zuverlässigere Behandlungsmethode angesehen. Es kann für Kinder im Alter von 9-10 Monaten getan werden, aber Chirurgen oft nicht beeilen und warten bis zu 2 Jahren. Nach 7-8 Jahren macht es keinen Sinn, die Operation durchzuführen, da der Körper den Prozess der Pubertät beginnt. Je jünger das Kind zum Zeitpunkt der Operation ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Hoden, der an die Stelle zurückkehrt, normal funktioniert, Spermien von guter Qualität produziert und den Körper des Jungen mit männlichen Geschlechtshormonen versorgt.

Wenn die Krankheit erst entdeckt wurde, nachdem das Kind 8-10 Jahre alt war, sollte der "verlorene" Hoden entfernt werden. Auch wenn es nicht verkümmert ist, wird es auf jeden Fall seine Funktionen nicht erfüllen, und das Risiko der Entwicklung von bösartigen Tumoren darin erhöht sich oft. Die Operation wird mit Hilfe der Laparoskopie durchgeführt, sie kann den Rehabilitationsprozess erheblich vereinfachen und verkürzen. Leider besteht die Möglichkeit, die Fortpflanzungsdrüse zu retten und ihre Arbeit zu etablieren, nur bei einigen Formen des echten Kryptorchismus. Wenn ektopische Hoden sofort entfernt werden.

Tatsache ist, je länger die Gonade in der Bauchhöhle oder unter der Haut ist (wie bei der Ektopie), desto mehr leidet und verändert sie sich.

Die ersten Veränderungen beginnen in der Periode der intrauterinen Entwicklung. Die Samenfunktion ist gestört, die Zusammensetzung der Gewebe ändert sich, weil die Temperatur im Hodensack niedriger ist als in der Bauch- oder Unterhautgegend.

Während der Rehabilitationsphase erhält das Kind Antibiotika, Verbandmittel und nach dem Entfernen der Stiche eine spezielle Massage.

Implikationen und Vorhersagen

Eltern neigen oft dazu, Kryptorchismus zu unterschätzen, und ihre Folgen können mehr als ernst sein:

  • Unfruchtbarkeit und eingeschränkte Fruchtbarkeit (Impotenz, etc.);
  • die Degeneration des Hodens außerhalb der Höhle des Hodensacks in einen bösartigen Tumor;
  • Probleme mit der hormonellen Sphäre - Fettleibigkeit, Mangel an sekundären Geschlechtsmerkmalen, Verletzung des "Brechens" der Stimme, Mangel an Körperbehaarung der Achseln, Schambein, die Bildung des Körpers der weiblichen Art (breite Hüften, schmale Schultern);
  • Hodentorsion, Trauma und andere akute Zustände erfordern dringende Operation.

Prognosen von Ärzten mit echtem Kryptorchismus hängen davon ab, wie früh die Krankheit erkannt wurde und die entsprechende Behandlung erfolgte.

Wenn die Operation so schnell wie möglich für ein Kind unter 2 Jahren durchgeführt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, die Fertilitätsfunktion zu erhalten, ziemlich hoch.

Es ist ungefähr 50-70%. Leider kann eine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit niemand garantieren.

Verzögern mit der Behandlung, versuchen, mit Volksmedizin behandelt zu werden, um das Kind zu den Heilern zu tragen, führt meistens dazu, dass die günstigste Zeit für die Behandlung ausgegeben wird, und während der Operation nach 3-4 Jahren, geben Ärzte bereits viel weniger Chancen, reproduktive Funktion zu erhalten 30%. Wenn sie älter werden, nehmen sie ab. Wenn ektope Chance, die Drüse zu retten, nicht ist.

Die Tatsache, dass Eltern wissen sollten, wann Kryptorchismus bei Kindern auftritt, finden Sie im folgenden Video.