logo

Am nächsten Tag Tablet

Notfallkontrazeptiva, wie die Antibabypille am nächsten Tag, ermöglichen es, eine ungewollte Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr zu verhindern. Die Tablette sollte nicht als dauerhafte Methode der Planung und Empfängnisverhütung verwendet werden.

Bis zu drei Tage nach dem Geschlechtsverkehr

Kontrazeptionspille des nächsten Tages - auch als Notfallkontrazeption, die Verhütungsmethode genannt, arbeitet 72 Stunden, 3 Tage nach dem Geschlechtsverkehr. Normalerweise verwendet, wenn:

  1. Es gab Geschlechtsverkehr nach einer Pause bei der Einnahme von normalen Antibabypillen für zwei oder mehr Tage.
  2. Kondom zerrissen oder ausgetreten.
  3. Vergewaltigung ist passiert.

Die Wirksamkeit der Notfallkontrazeption erhöht sich, da die Einnahmezeit der Pille dem Geschlechtsverkehr näher kommt, so dass die Ergebnisse besser sind, wenn das Medikament in den nächsten 24 Stunden eingenommen wird - 95%, wenn 25-48 Stunden vergangen sind - 85%, 49 - 72 Stunden nach der Tat, die Wirksamkeit von 58%. Wenn die Schwangerschaft bereits gekommen ist, ist die Pille nicht wirksam und wir können über Abtreibung sprechen.

Was für die Notfallkontrazeption zu verwenden

  1. 124 Stunden: Die Juspe-Methode - unmittelbar nach dem sexuellen Kontakt und 12 Stunden nach der Tat, sollte eines der folgenden Medikamente eingenommen werden: Nicht-Ovlon, Ovidon - 2 Tab. sofort; microginon-30, rigavidon, minisiston - 3 tab., marvelon - 4 tab.

Wenn der Tag vorbei ist, können bis zu drei Tage helfen:

  1. Für 72 Stunden: 2 Registerkarte. Postinora mit einem Intervall von 12 Stunden.
  2. Nach 72 Stunden, innerhalb von 5 Tagen: Die kupferhaltige Helix, der Vorteil - man kann noch 5 Tage nach dem "Ereignis" eintreten - behindert das Einbringen einer befruchteten Eizelle. Es wird nicht empfohlen, nach der Vergewaltigung wegen des Infektionsproblems zu setzen.
  3. In der Apotheke können Sie postinor kaufen und entkommen. Beide Medikamente enthalten eine große Dosis des Hormons - Levonorgestrel. Unterschied: 1 Tablette im Extraktor, 2 im Postiner.

Aktion Notfall Verhütungsmethode

Empfängnisverhütende, Notfall-Methode, verursacht mehrere Reaktionen im Körper, Schwangerschaft zu verhindern:

  • Hemmt die Eierstock-Freisetzung des Eies.
  • Stört das Zusammentreffen von Spermatozoon und Eizelle.
  • Verhindert, dass ein befruchtetes Ei die Gebärmutterwand infiltriert.
  • Es verdickt Schleimsekrete, die im Gebärmutterhals vorhanden sind und verhindert, dass Sperma in das Ei eindringt.

So sind die Substanzen in den Tabletten enthalten, einige enthalten Gestagen und Östrogen, andere enthalten nur Gestagen.

Risiken

Aufgrund des hohen Gehalts an Hormonen in den Zubereitungen können mehrere Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Ermüdung;
  • Übelkeit;
  • Unregelmäßige Menstruationszyklen;
  • Schmerzen in der Vagina;
  • Kopfschmerzen.

Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie sich an das medizinische Zentrum wenden, um sofortige Hilfe zu erhalten:

  • Starke Schmerzen im Unterbauch 3-5 Wochen nach Einnahme der Tabletten. Kann ektopische Schwangerschaft anzeigen, nämlich in den Eileitern;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Rötung, Schmerz oder Entzündung in einem der Beine;
  • Ausschlag an Schultern, Armen, Beinen oder Füßen;
  • Atembeschwerden;
  • Ein düsterer Blick;
  • Erbrechen vor dem Abschluss von 2 Stunden nach Einnahme der Pille, möglicherweise war eine andere Dosis erforderlich.

Alternativen und die Zukunft der Notfallkontrazeption

In einigen Fällen ist es notwendig, auf Antibabypillen zurückgreifen, die regelmäßig verwendet werden, um unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern, die Menge variiert je nach Zusammensetzung, es ist notwendig, vor der Verwendung mit Fachleuten zu konsultieren.

Die Pillen des nächsten Tages sind nicht für den häufigen Gebrauch gedacht. Wenn Sie sie auf diese Weise verwenden, verlieren sie ihre Wirksamkeit und die Wahrscheinlichkeit einer ungewollten Schwangerschaft steigt. Wenn eine Schwangerschaft aufgetreten ist, gibt es Pillen für Abtreibung.

Kürzlich ist GENENE auf den Markt gekommen. Nicht hormonell, nach einem anderen Prinzip handelnd. Das Medikament Genale ist besser verträglich, extrem wirksam innerhalb von 72 Stunden, die Wirksamkeit beträgt 98-99%.

Die Pille am nächsten Tag (72 Stunden) - Wirksamkeit gegen Schwangerschaft und Risiken

Wie funktioniert eine Pille gegen die Konzeption und wann kann sie eingenommen werden? Schauen wir uns auch die Wirksamkeit der Substanzen an, die den Eisprung blockieren, mögliche Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen.

Was ist eine Pille nach der Tat

Am Tag nach der Tat werden Tabletten als Mittel der Notfallkontrazeption klassifiziert.

Ungeschützter Geschlechtsverkehr während der Ovulation einer Frau mit einer Wahrscheinlichkeit von 25% kann zu einer Schwangerschaft führen!

Wenn also ein solcher Fall auftritt und Sie nicht zu einer möglichen Schwangerschaft "gehen" wollen, können Sie sich der Anti-Konzeptionspille zuwenden.

Daher ist dies eine Methode, die Sie nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder Problemen mit der Empfängnisverhütung kontaktieren sollten (ein typisches Beispiel ist ein Kondombruch).

Die Pillen am Tag nach der Tat sollten nicht mit RU-486, dh Abtreibungspillen (verursachen chemische Abtreibung) verwechselt werden, letztere haben ein völlig anderes Prinzip der Operation: Sie sind kein Mittel der Notfallkontrazeption, aber Schwangerschaftsabbruch.

Wann und wie man eine Pille gegen die Schwangerschaft nimmt

Tabletten sollten bis zu 72 Stunden eingenommen werden, so dass ihre Wirksamkeit umso höher ist, je früher sie nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Sie können in jeder Phase des Zyklus, da es unmöglich ist, mit absoluter Sicherheit (außer für einen Bluttest, um Hormone und Ultraschall zu beurteilen) feststellen, ob die Frau Eisprung hat oder bereits bestanden hat.

Die Wirksamkeit von Pillen gegen Schwangerschaft

Wenn die Pillen in einem Zeitintervall von bis zu 24 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, beträgt ihre Wirksamkeit nach epidemiologischen Daten mehr als 95%. Diese Wirksamkeit nimmt im Laufe der Zeit bis zur völligen Unbrauchbarkeit bei Erreichen von 72 Stunden signifikant ab.

Nach Einnahme der Pille ist es wichtig, Verhütungsmittel in nachfolgenden sexuellen Beziehungen weiter zu verwenden, da die Wirkung nicht rechtzeitig anhält.

In Zukunft sollten Sie sich auf klassische Verhütungsmethoden verlassen, sicher und wirksam (Verhütungspillen, Kondome, Diaphragmen, Spiralen), während Sie die Notfallkontrazeption vermeiden.

Tablets nach der Tat - das Prinzip der Aktion

Üblicherweise verwenden Antikonzeptionstabletten als Wirkstoff Levonorgestrel (ein von Nandrolon abgeleitetes Progestin) in einer Dosis von 1,5 mg (Tausendstel Gramm).

Übrigens, die gleiche Substanz wird in Antibabypillen verwendet, aber die Dosierung ist 10 mal weniger.

Gestagen (die aktive Komponente der Pille am nächsten Morgen nach der Handlung) wirkt auf das Hormonregulationssystem, das den Eisprung verzögert oder stoppt.

  • Wenn ungeschützter Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung stattgefunden hat, blockiert die Verwendung einer Anti-Konzeptionspille die Auswirkungen der Hypophyse auf die Eierstöcke. Darüber hinaus verändert die Tablette die Umgebung der Vagina, was die Förderung von Spermien und damit eine Begegnung mit dem Ei erschwert.
  • Wenn Geschlechtsverkehr während des Eisprungs auftritt, beeinträchtigt der Verzehr der Pille die Befruchtung, indem die Gebärmutterschleimhaut verändert wird, was die Implantation des Eies beeinträchtigt.

Ethische Zweifel an der Notfallkontrazeption

Aus dem Vorstehenden wird deutlich, dass die Pillen am Tag nach der Tat keine negative Wirkung haben. Dies ist sehr wichtig und wird von der Weltgesundheitsorganisation betont. Wenn das Ei Zeit hat, sich im Endometrium der Gebärmutter zu implantieren, dann verursacht die Tablette keine Wirkung und verursacht daher keine künstliche Abtreibung, sondern verlangsamt einfach den Eisprung. In der Tat kann dieses Mittel auch als Anti-Ovulations-Medikament eingestuft werden.

Außerdem beeinflussen sie das Endometrium nicht und verhindern nicht die Implantation eines befruchteten Eis. Daher können sie im Gegensatz zu dem berüchtigten RU486 nicht als eine abortive Tablette angesehen werden.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen der Pille nach

In der Regel gibt es keine Kontraindikationen, da die Pillen am Tag nach der Handlung kein Östrogen enthalten, das ein Hormon ist, das offensichtlicher Symptome z. B. im Falle der Einnahme von Antibabypillen gibt.

Da es sich jedoch um ein synthetisches Molekül handelt, das in der Leber verarbeitet wird, ist die verlängerte Anwendung von Levonorgestrel absolut unpraktisch und sollte nur auf Notfallfälle beschränkt werden und kann nicht als eine Methode zur regelmäßigen Kontrazeption angesehen werden.

  • Sollte nicht von Frauen mit schweren Leberproblemen eingenommen werden (Wirksamkeitsabnahme);
  • Sollte nicht von Frauen eingenommen werden, die an Malabsorption leiden, wie Morbus Crohn (Wirksamkeitsabnahme);
  • Es ist unmöglich, 7-8 Stunden nach der Einnahme zu stillen, da der Wirkstoff während dieser Zeit in der Milch enthalten ist.

Nebenwirkungen von Levonorgestrel

Die meisten der möglichen Nebenwirkungen verschwinden normalerweise innerhalb von 48 Stunden nach der Einnahme:

  • Übelkeit und manchmal Erbrechen. Wenn das Erbrechen drei Stunden nach der Einnahme anhält, kann dies zur Dehydratation führen.
  • Brustschmerz (kann bis zum nächsten Zyklus anhalten).
  • Bauchschmerzen.
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel.
  • Allgemeine Müdigkeit.
  • Blutverlust an den folgenden Tagen nach der Verabreichung, der bis zur nächsten Menstruation anhalten kann.
  • Reichliche nachfolgende Menstruation.
  • Mögliche Veränderungen im normalen Menstruationszyklus.
  • Kann das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöhen.

Die Intervention im Eisprungprozess wird wahrscheinlich dazu führen, dass der Menstruationszyklus vorübergehend verändert wird, das heißt, die nächste Menstruation wird später stattfinden. Etwa 15% der Frauen haben eine Verzögerung von 3 bis 7 Tagen, während mehr als 50% keine Änderungen im nächsten Zyklus bemerken.

Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen, insbesondere wenn die Verspätung lange anhält.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Einige Medikamente können nach der Handlung mit Tabletten interagieren und so ihre Wirksamkeit verringern.

Bestimmte Substanzen, die bestimmte Enzyme aktivieren, können die Konzentration von Hormon im Blut reduzieren und folglich die Wirksamkeit und Wirkung von Tabletten verringern.

Die häufigsten sind:

  • Barbiturate;
  • Antiepileptika (Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin);
  • Rifampicin;
  • Ampicillin;
  • Tetracycline;
  • andere Antibiotika;
  • einige antivirale Medikamente (Ritonavir).

Daher ist es immer nützlich, mit Ihrem Gynäkologen die Möglichkeit zu besprechen, mit den von Ihnen eingenommenen Medikamenten zu interagieren.

Verhütungspillen: 9 Fragen zur Notfallkontrazeption

So vermeiden Sie Abtreibung: Die Tablette am nächsten Tag. Für oder gegen?

Laut internationalen Studien hatten 19% der russischen Frauen eine Abtreibung. Fast die Hälfte von ihnen - wiederholt. Zur gleichen Zeit geben Umfragen zu, dass nur 1% der Frauen in der Altersgruppe von 16 bis 49 Jahren zugeben, dass sie in den nächsten drei Jahren eine Schwangerschaft unterbrechen können. 54% denken, dass sie diese Methode nie gewählt hätten. Darüber hinaus gibt es jetzt Notfall-Verhütungsmittel, mit denen Sie eine ungeplante Schwangerschaft in den ersten 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr sicher verhindern können. Mehr als die Hälfte der befragten Frauen (57%) würde lieber die "Pille des nächsten Tages" nehmen als eine Abtreibung.

Moderne Frauen nutzen alle Maße der Reproduktionsplanung. Gleichzeitig greifen viele Paare (17%) immer noch auf veraltete Schutzmethoden zurück - die Kalendermethode und unterbrochener Geschlechtsverkehr -, die in 25 bzw. 27% der Fälle zu einer Schwangerschaft führen.

Selbst wenn man verschiedene Verhütungsmethoden einsetzt, ist niemand vor einem Versagen gefeit. Zum Beispiel befanden sich 35% der Frauen in einer Situation, in der das Kondom reißt oder sich bewegt. Aber auch in Notfallsituationen ist es nicht notwendig, über Abtreibung als einzige Methode zur Lösung eines Problems nachzudenken.

Die Notwendigkeit einer Notfallkontrazeption

Notfall-Verhütungspillen (ECPs) sollen eine Schwangerschaft nach ungeschütztem oder unzureichend geschütztem Geschlechtsverkehr verhindern. Daher werden sie manchmal als "Pillen des nächsten Tages" bezeichnet.

Speziell für die Notfallkontrazeption gelten:

  • Levonorgestrel. Dosis von 1,5 mg oder 0,75 mg (in diesem Fall, nehmen Sie zweimal im Abstand von 12 Stunden).
  • Ulipristalacetat. Dosis 30 mg.
  • Mifepriston. Dosis 10-25 mg.

Tabletten sollten innerhalb von 5 Tagen nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Die Einnahme von Levonorgestrel reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 60-90% (bei einem ungeschützten Geschlechtsverkehr). Die Verwendung von Ulipristal und Mifepriston ist wirksamer als die Einnahme von Levonorgestrel.

Für die Übernahme des Brennstoff- und Energiekomplexes ist keine Inspektion oder Laboruntersuchung erforderlich.

Notfall-Kontrazeptiva sind zur Verwendung angezeigt, wenn:

  • kein anderes Verhütungsmittel wurde angewendet;
  • Kontrazeptivum wurde falsch verwendet;
  • das Verhütungsmittel wurde richtig verwendet, aber es wurde sofort klar, dass es nicht den gewünschten Effekt lieferte.

Hier sind die häufigsten Situationen, in denen ECPs von einer Frau mit Standard-Verhütungsmethoden benötigt werden können.

Orale Kontrazeptiva, Verhütungsmittel Patch, Vaginalring

  • Sie begannen, diese Methode zu einem späteren Zeitpunkt des Menstruationszyklus anzuwenden, als es die Anweisungen erfordern.
  • Während des Menstruationszyklus wurde diese Methode nicht korrekt angewendet.
  • Nahm Medikamente, die die Wirksamkeit der Methode reduzieren könnten.

Progestin nur Injektion

  • Fing an, diese Methode zu einem späteren Zeitpunkt des Menstruationszyklus anzuwenden, als die Anweisung erfordert.
  • Die Dauer des kontrazeptiven Schutzes durch die Injektion ist vor dem Geschlechtsverkehr abgelaufen.

Implantate

  • Die Gültigkeit des kontrazeptiven Schutzes durch das Implantat ist vor dem Geschlechtsverkehr abgelaufen.

Intrauterines Gerät oder System

  • Das Werkzeug wird unfreiwillig entfernt.
  • Fühle die Antennen nicht.
  • Die Gültigkeit des kontrazeptiven Schutzes ist vor dem Geschlechtsverkehr abgelaufen.

Kondome

  • Das Kondom ist gerissen, gerutscht oder falsch benutzt worden.

Membran oder Kappe

  • Das Mittel wurde vor oder während des Geschlechtsverkehrs entfernt oder entfernt.
  • Das Werkzeug wurde nach dem Geschlechtsverkehr früher entfernt oder entfernt, als in der Instruktion gefordert.

Spermizid

  • Nicht eingeführtes spermizides Mittel vor dem Geschlechtsverkehr, wie von der Anweisung gefordert.
  • Die spermizide Tablette oder der Film hatten keine Zeit, sich vor Beginn des Geschlechtsverkehrs aufzulösen.

Empfängnisverhütungsmethoden, die auf einer unabhängigen Bestimmung der Fertilitätsdauer beruhen

  • Waren in der fruchtbaren Zeit während des Geschlechtsverkehrs.
  • Nicht sicher, ob sie sich während des Geschlechtsverkehrs in der fruchtbaren Zeit befanden.

Unterbrochener Geschlechtsverkehr

  • Die Ejakulation ist in der Vagina oder an den äußeren Genitalien aufgetreten.

Kontraindikationen und die Wirkung von TEK auf den Körper

Frauen, die den Brennstoff- und Energiekomplex nutzen wollen, sind besorgt über eine Reihe von Problemen. Lassen Sie uns sie in der Reihenfolge analysieren.

1. Gibt es Kontraindikationen?

Tabletten sind unter keinen bekannten Umständen gefährlich, auch wenn es gesundheitliche Probleme gibt. Der Brennstoff- und Energiekomplex wird Frauen mit dem Einsetzen der Schwangerschaft nicht zugeordnet - sie sind bereits unwirksam. Wenn jedoch nicht klar ist, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht, kann der Brennstoff- und Energiekomplex verwendet werden, da es keine Beispiele gibt, die eine Schädigung des sich entwickelnden Fötus anzeigen.

Aber es gibt Nebenwirkungen - unregelmäßige vaginale Blutungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Schwindel und Müdigkeit.

2. Auswirkungen auf die Schwangerschaft

Untersuchungen von Frauen, die trotz Einnahme von Levonorgestrel schwanger werden oder nach dem Einsetzen der Schwangerschaft versehentlich angewendet werden, zeigen, dass dieser Hormonwirkstoff weder der Schwangeren noch ihrem Fötus schadet. Insbesondere erhöht es nicht die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten, niedrigem Geburtsgewicht, angeborenen Missbildungen des Fötus oder Komplikationen während der Schwangerschaft. Es gab nur wenige Berichte über eine Schwangerschaft nach der Adoption von Ulipristal, aber es wurden keine Komplikationen festgestellt.

3. Verwendung von Jugendlichen

Klinische oder programmatische Überlegungen sollten den Zugang von Jugendlichen zum Brennstoff- und Energiesektor nicht einschränken: Sie sind unabhängig vom Alter sicher. Jugendliche sind in der Lage, die Anweisungen für die Verwendung dieser Methode der Empfängnisverhütung zu verstehen.

4. Verwenden Sie während der Stillzeit

Wenn weniger als sechs Monate seit der Geburt vergangen sind und die Frau nur stillt, wenn es in der postpartalen Phase keine Menstruation gegeben hat, ist es unwahrscheinlich, dass der Eisprung stattfindet. Dann wird der Brennstoff- und Energiekomplex nicht benötigt. Frauen, die nicht alle drei Kriterien erfüllen, können jedoch schwanger werden. Die Anwendung von Levonorgestrel während der Stillzeit ist nicht kontraindiziert.

Gemäß der Empfehlung des Herstellers von Ulipristal, füttern Sie das Baby unmittelbar vor der Einnahme der Pille, und dann ausdrücken und gießen Sie die Milch für die nächsten 36 Stunden.

5. Vor dem Geschlechtsverkehr verwenden

Es liegen keine Daten darüber vor, wie lange die kontrazeptive Wirkung von TEK nach Einnahme der Tabletten anhält. Angeblich ist der Treibstoff- und Energiekomplex, der unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr genommen wurde, ebenso effektiv wie der unmittelbar danach aufgenommene Treibstoff- und Energiekomplex. Wenn jedoch eine Frau die Möglichkeit hat, die Verhütungsmethode vor dem Geschlechtsverkehr zu planen, wird eine andere Methode als FEC empfohlen, wie Kondome oder eine andere Verhütungsmethode.

6. Verwenden Sie nach mehreren ungeschützten Geschlechtsverkehr

Frauen sollten versuchen, TEK so schnell wie möglich nach jedem ungeschützten Geschlechtsverkehr zu nehmen; Es wird nicht empfohlen, die Rezeption bis zum Ende des letzten Geschlechtsverkehrs zu verschieben. Eine Frau sollte jedoch nicht davon absehen, Geld anzunehmen, nur weil sie mehrere ungeschützte sexuelle Handlungen hatte. Gleichzeitig sollte sie sich bewusst sein, dass die Wirksamkeit des Brennstoff- und Energiekomplexes begrenzt sein kann, wenn die frühesten ungeschützten sexuellen Handlungen vor mehr als 4-5 Tagen auftraten. Sie sollte sich auf eine TEK beschränken, unabhängig von der Anzahl der zuvor ungeschützten sexuellen Handlungen.

7. Pillen erneut auftragen

ECPs sind nicht zur vorsätzlichen Wiederverwendung oder Verwendung als eine regelmäßige, systematische Verhütungsmethode gedacht. Frauen, die in Zukunft nicht schwanger werden wollen, wird empfohlen, nach Einnahme des Brennstoff- und Energiekomplexes Verhütungsmittel, die sie schon lange verwenden, einzunehmen oder weiter zu verwenden. Es liegen keine spezifischen Daten zur Wirksamkeit oder Sicherheit der häufigen Anwendung derzeitiger Methoden zur Anwendung von FEC vor Jedoch haben mindestens 10 Studien bestätigt, dass die Einnahme mehrerer Dosen von 0,75 mg Levonorgestrel pro Zyklus keine schwerwiegenden negativen Nebenwirkungen verursacht. Es ist nicht bekannt, ob die Wirksamkeit von Levonorgestrel aufgrund der kürzlichen oder nachfolgenden Verwendung von Ulipristal, einem Modulator von Progesteronrezeptoren, abnimmt. Wenn daher eine Frau, die kürzlich Levonorgestrel eingenommen hat, eine Notfallkontrazeption benötigt, ist es besser für sie, das gleiche Mittel zu verwenden.

8. Die Verwendung von Brennstoff und Energie in der nicht fruchtbaren Zeit

Studien haben gezeigt, dass Befruchtungen durch Geschlechtsverkehr nur im Bereich von 5-7 Tagen vor, nach oder während des Eisprungs auftreten können. Theoretisch könnte der Brennstoff- und Energiekomplex nicht benötigt werden, wenn ungeschützter Geschlechtsverkehr zu einer anderen Zykluszeit auftritt, da die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auch ohne einen Brennstoff- und Energiekomplex Null wäre. In der Praxis ist es jedoch häufig unmöglich festzustellen, ob Geschlechtsverkehr am fruchtbaren oder nicht fruchtbaren Tag des Zyklus stattgefunden hat. Daher sollten Frauen nicht auf die Verwendung von Treibstoff und Energie verzichten, da angenommen wird, dass ein bestimmter Geschlechtsverkehr während der nicht fruchtbaren Periode stattgefunden hat.

9. Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Es gibt keine spezifischen Daten bezüglich der Interaktion von TEK mit anderen Medikamenten. Allerdings kann die Wirksamkeit der Einnahme von Levonorgestrel aufgrund der Verwendung von Arzneimitteln, die die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva verringern können, reduziert werden.

Frauen, die Bosentan und Medikamente zur Behandlung von Magensäure oder Magengeschwüren (z. B. Omeprazol) anwenden oder im letzten Monat eingenommen haben, sollten eine kupferhaltige intrauterine Vorrichtung einsetzen. Wenn sie sich für Levonorgestrel Fuel and Energy Complex entscheiden, sollte eine doppelte Dosis eingenommen werden. Ulipristal in diesen Fällen ist es besser, nicht zu verwenden. Da es ein Modulator von Progesteronrezeptoren ist, kann es theoretisch die Wirksamkeit anderer hormonaler Kontrazeptiva, die Progestinhormone enthalten, verringern.

Empfängnisverhütung nach Einnahme von TEK

Übergang zur Verwendung (Wiederaufnahme der Anwendung) von regelmäßig eingenommenen Kontrazeptiva nach der Anwendung von FEC

ECPs bieten keine Empfängnisverhütung für den nachfolgenden Geschlechtsverkehr. Daher sollte eine Frau vor der Wiederaufnahme des Sexuallebens eine andere Verhütungsmethode wählen. Wann sollten Sie das tun?

Kondome oder andere Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung

Beginnen Sie, unmittelbar vor dem nächsten Geschlechtsakt zu verwenden.

Hormonelle Methoden: orale Kontrazeptiva, Verhütungspflaster, Vaginalring, Injektionen, Implantate, Levonorgestrel-enthaltendes intrauterines Hormonsystem.

Beginnen Sie sofort mit der Benutzung - das heißt, an dem Tag, an dem Sie den Treibstoff- und Energiekomplex erhalten oder am nächsten Tag. Verwenden Sie die Barrieremethode innerhalb von 7 Tagen nach der Einnahme von Levonorgestrel oder innerhalb von 14 Tagen nach der Einnahme von Uleprystal.

Alternativ: Beginnen Sie mit der Anwendung nach der nächsten Menstruation, aber verwenden Sie in der Zwischenzeit die Barrieremethode.

Vor der Einführung von Implantaten oder des hormonellen Intrauterinsystems ist es übrigens sinnvoll, einen Schwangerschaftstest durchzuführen: Auf diese Weise schließen Sie das Vorhandensein einer bereits bestehenden Schwangerschaft aus.

Kupferhaltiges Intrauterinpessar

Eine kupferhaltige intrauterine Vorrichtung, die innerhalb von 5 Tagen nach dem Geschlechtsverkehr verabreicht wird, bietet eine hochwirksame Notfallkontrazeption. Daher besteht keine Notwendigkeit für orale FEC.

Wenn eine Frau die Installation eines Kupfer-IUP beantragt hat und mehr als 5 Tage nach der Anwendung des Brennstoff- und Energiekomplexes verstrichen sind, folgt dies nach dem Beginn der nächsten Menstruation.

Sterilisation

Dieses Verfahren sollte nach dem Beginn der Menstruation durchgeführt werden, gefolgt von der Verwendung von Treibstoff und Energie. Vor dem endgültigen Abschluss der Sterilisation sollte die Barrieremethode angewendet werden.

Da es schwierig ist, das Risiko einer Schwangerschaft zu bestimmen, und da eine vorzeitige oder ungewollte Schwangerschaft schwerwiegende Folgen hat, sollte eine Frau, die eine Empfängnis vermeiden möchte, in Erwägung ziehen, die FEC nach dem Geschlechtsverkehr zu nehmen, während dem der Verhütungsschutz nicht ausreichend gewährleistet ist.

Denken Sie daran: Wenn die Menstruation nicht innerhalb von 3 Wochen nach der Einnahme der ECP eintritt, sind Sie möglicherweise schwanger geworden.

Nach den Materialien des Wissenschaftlichen Zentrums für Geburtshilfe, Gynäkologie und Perinatologie nach Akademiker V.I. Kulakowa

Kontrazeptiva nach der Tat: Wann, wie nehmen, wirkt

Natürlich müssen Antibabypillen nach einer ungeschützten Tat zur Hand sein, aber nur wenige wissen, wie man sie benutzt. Die Vorteile solcher Pillen sind signifikant, aber auch schädlich.

Dies gilt insbesondere für jene Frauen, die glauben, dass die Pille unmittelbar nach dem Akt ein Allheilmittel für eine ungeplante Schwangerschaft ist.

Bevor Sie dieses Verhütungsmittel verwenden, müssen Sie alle positiven und negativen Punkte abwägen und das Risiko und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bewerten.

Notfallkontrazeption

Tabletten, die ungewollte Schwangerschaften nach ungeschütztem Koitus verhindern, gehören zu einer Gruppe von Methoden der Notfallkontrazeption. Synapse mit Notfall-Kontrazeption sind Feuer, Post-Koital-oder Notfall-Kontrazeption. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine ungewollte Schwangerschaft ohne Schutzmaßnahmen vor oder während der Intimität zu verhindern:

  • Antibabypille nach dem Geschlechtsverkehr oder die Pille des nächsten Tages (es gibt zwei Arten);
  • Installation der intrauterinen Vorrichtung für 120 Stunden nach dem sexuellen Kontakt;
  • kombinierte orale Kontrazeptiva, die Östrogen und Gestagen (COC) enthalten.

Wie funktionieren Pillen?

Wie oben erwähnt, gibt es 2 Arten von Notfall-Verhütungspillen, sowohl diese als auch andere Pillen sind hormonhaltige Medikamente:

  • eine Gruppe von Medikamenten, darunter Levonorgestrel (Gestagen)
  • Tabletten mit Mifepriston (Antigestagen)

Levonorgestrel

Der Wirkmechanismus von Tabletten, deren Wirkstoff das Levonorgestrel ist (Namen der Antibabypille nach der Tat Postinor, Escapel, Eskinor F) besteht aus drei Punkten:

  • Verzögerte oder blockierte Ovulation. Levonorgestrel, das an den Eierstöcken wirkt, verhindert die Freisetzung des Eies aus dem Hauptfollikel (bei Einnahme des Arzneimittels am Vorabend des Eisprungs), weil es die Wirkung der gonadotropen Hormone (FSH und LH) unterdrückt.
  • Die Zusammensetzung des Zervixschleims verändert sich. Levonorgestrel erhöht unter anderem die Viskosität von Schleim im Gebärmutterhalskanal. Es wird dick und verlangsamt den Prozess der Penetration von Sperma in die Gebärmutter.
  • Unzulässigkeit der Implantation einer befruchteten Eizelle. Verhindern Sie die Einführung des Eies in die Auskleidung des Uterus 2 Mechanismus. Die erste ist, dass sich die Struktur des Endometriums ändert, da das Levonorgestrel eine umgekehrte Entwicklung von proliferativen Prozessen im Endometrium verursacht, was die Möglichkeit des Übergangs in die sekretorische Phase ausschließt, die für einen vollwertigen Eisprung notwendig ist. Daher haben Postinor und andere Arzneimittel, die Levonorgestrel enthalten, eine leichte abortive Wirkung. Darüber hinaus beeinflussen die Levonorgestrel die Peristaltik der Eileiter, ihre Kontraktionen sind reduziert, was die Lieferung (zeitlich) der befruchteten Eizelle zur Implantation in den Uterus stört.

In 1 Tablette Postinora enthält eine große Dosis des Hormons, nach dem eine schwere hormonelle Ungleichgewicht im Körper einer Frau auftritt. Die WHO empfiehlt die Verwendung solcher Verhütungsmittel überhaupt nicht, die Anweisungen für das Medikament deuten darauf hin, dass es sogar einer gesunden Frau nicht erlaubt ist, es mehr als 4 Mal pro Jahr und nicht mehr als 1 Mal im Menstruationszyklus zu nehmen. Einige Frauen (unwissentlich) verwenden Levonorgestrel jedoch unkontrolliert, manchmal sogar mehrmals pro Zyklus - was nicht akzeptabel und sehr gefährlich ist.

Bei der Einnahme von Postinor kommt es zu einer Ovarialfunktionsstörung, und selbst mit einer Einzeldosis des Medikaments benötigt der Körper eine gewisse Zeit, um seine Funktion wiederherzustellen, und in jedem Fall ist er individuell (siehe Details über den Schaden und die Nebenwirkungen von Postinor).

Welche Antibabypille nach 72 Stunden ist besser?

Wenn eine Frau keine Schwangerschaft plant, dann helfen die Antibabypillen nach der Handlung für 72 Stunden, eine ungewollte Empfängnis zu vermeiden. Diese Methode des Schutzes in der Medizin wird die Methode der postkoitalen, Notfallkontrazeption genannt. Es ist anwendbar in Fällen, in denen ungeschützter Geschlechtsverkehr auftritt und die Frau keine anderen Methoden der Geburtenkontrolle (Spirale, orale Kontrazeptiva) verwendet.

Notfallverhütung und Antibabypillen nach der Tat

Methoden der Notfallkontrazeption werden nur dann eingesetzt, wenn die Hauptoptionen zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft fehlgeschlagen sind oder ein ungeplanter sexueller Kontakt stattgefunden hat. In diesem Fall müssen die Antibabypillen innerhalb der nächsten 72 Stunden nach einer ungeschützten Handlung Zeit haben. Je früher die Pille eingenommen wird, desto höher ist zudem die Wahrscheinlichkeit, dass eine Empfängnis nicht eintritt.

Die Verwendung der Notfallkontrazeption innerhalb von 24 Stunden nach einer ungeschützten Handlung stellt somit eine Effizienz von etwa 95% sicher. Bei Einnahme der Pille innerhalb von 48 Stunden erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis um 10 Prozent. Wenn eine Frau die Droge am Ende des dritten Tages nimmt, wird das Ergebnis nur 55-60% betragen. Das heißt, die Wirksamkeit der Notfallkontrazeption nimmt jeden Tag ab, daher wird empfohlen, die Pille so früh wie möglich einzunehmen (vorzugsweise innerhalb von 24 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr).

Eine Frau sollte jedoch verstehen, dass die Verwendung solcher Medikamente inakzeptabel ist, da eine hohe Konzentration von Hormonen, die die Grundlage für Medikamente bilden, nicht nur die Fortpflanzungsfunktion, sondern auch den gesamten Organismus negativ beeinflusst. Nach den WHO-Empfehlungen dürfen Notfallkontrazeptiva nicht mehr als 2-3 Mal pro Jahr eingenommen werden.

Zur gleichen Zeit wird angenommen, dass die Verwendung von Notfall-Kontrazeptiva die wohlwollendste Alternative zum chirurgischen Abort (Abtreibung) ist. Sie müssen nur wissen, wie man Geburtenkontrollepillen nach dem Geschlechtsverkehr nimmt und diese Medizin nicht missbraucht.

Wann greifen Frauen auf die Notfallversorgung zurück?

Die Indikationen für die Verwendung der Notfallkontrazeption sind die folgenden Situationen:

  • ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem unbekannten Sexualpartner;
  • Die verwendete Verhütungsmethode war unzuverlässig (zum Beispiel brach ein Kondom, eine Spirale fiel aus);
  • ein orales Kontrazeptivum wurde verpasst;
  • ungeschützter Kontakt war auf sexuellen Missbrauch zurückzuführen.

In einigen Fällen ist die Indikation für eine Notfallkontrazeption eine Behandlung mit Medikamenten (Antibiotika, Diuretika), die die Wirksamkeit der von einem Arzt an eine Frau verschriebenen permanenten oralen Kontrazeptiva herabsetzen.

Kontraindikationen

Trotz der Tatsache, dass die moderne Notfallkontrazeption sicherer und wirksamer ist als die Antibabypille nach dem Akt der ersten Generation, kann man sie nicht als völlig harmlos bezeichnen. Experten warnen, dass sie nicht mehr als einmal alle 3 bis 6 Monate eingenommen werden sollten. Häufigerer Gebrauch kann verschiedene gynäkologische Krankheiten, Eileiterschwangerschaft und nachfolgende Probleme mit der Empfängnis verursachen. Solche Tools haben eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen, die vor der ersten Verwendung überprüft werden müssen. Die wichtigsten Einschränkungen zu verwenden:

  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Alter bis 16 Jahre;
  • Krampfadern, venöse Insuffizienz;
  • Thromboembolie;
  • Instabilität des Menstruationszyklus;
  • Uterusblutungen;
  • Anämie;
  • Blutungsstörungen;
  • die Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels;
  • schwere chronische Krankheiten.

Nach Einnahme von Notfallpillen können sich Nebenwirkungen entwickeln. Die häufigsten sind:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • schmerzhafte Schwellung der Brustdrüsen;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Bauchschmerzen, Menstruationsbeschwerden.

Nicht selten und Uterusblutungen, die bei 10% der Frauen auftreten. Es wird nicht empfohlen, solche Medikamente nach 35 Jahren an Frauen zu verschreiben (vor allem diejenigen, die rauchen). Als Teil dieser Medikamente enthalten große Dosen von Hormonen, die leicht ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen können. Daher sollte diese Art von Schutz mit äußerster Vorsicht angewendet werden und vor der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und mögliche Kontraindikationen klären.

Wirkmechanismus

Das Prinzip der Wirkung von Notfallmedikamenten beruht auf der Hemmung der Empfängnis im Anfangsstadium und der Unmöglichkeit, eine befruchtete Eizelle zu entwickeln. Heute gibt es 2 Arten von Pillen:

  1. Levonorgestrel-basierte Medikamente (Postinor, Eskapel, Eskinor F);
  2. Antibabypillen nach der Tat auf der Basis von Mifepriston (Miropriston, Mifegin, Genale).

Im Allgemeinen besteht die Wirkung von Arzneimitteln mit Levonorgestrel darin, dass die Wirkung des Wirkstoffs darauf abzielt, den Eisprung zu blockieren oder zu verzögern (die Freisetzung eines reifen Eis aus dem Eierstock). Außerdem verändert Levonorgestrel die Zusammensetzung des Zervixschleims und macht ihn dicker und viskoser. Aus diesem Grund wird der Prozess des Eindringens von Sperma in die Gebärmutter erheblich behindert. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, stört das Levonorgestrel außerdem die Einführung eines Eies in die Gebärmutterschleimhaut aufgrund von strukturellen Veränderungen im Endometrium.

Die Wirkung von Drogen aus der zweiten Gruppe ist weitgehend die gleiche. Empfängnisverhütende Pillen nach dem Eingriff auf der Basis von Mifepriston hemmen ebenfalls den Eisprung und zeigen eine antigestogene Wirkung, dh sie blockieren Rezeptoren, die auf das Schwangerschaftshormon (Progesteron) reagieren. Infolgedessen unterliegt das Endometrium des Uterus keinen Veränderungen, die für die erfolgreiche Implantation eines befruchteten Eies notwendig sind. Darüber hinaus beschleunigen die Wirkstoffe die kontraktile Aktivität des Uterus und tragen zur Entfernung eines ungebundenen Eis aus seiner Höhle bei.

Welche Antibabypillen sind besser, wie nehmen Sie sie richtig und was bedeutet, dass sie nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr als Notfallversorgung bevorzugt werden? Die Antwort auf diese Fragen wird helfen, einen Überblick über die beliebtesten und begehrtesten Medikamente zu finden.

Kontrazeptiva nach dem Akt für 72 Stunden

Bei der Anwendung von Methoden der Notfallkontrazeption sollte berücksichtigt werden, dass es sich um starke Antibabypillen nach einer Handlung mit einem hohen Gehalt an Hormonen handelt, die nicht zum regelmäßigen Schutz verwendet werden können. Dazu gibt es orale Kontrazeptiva - Antibabypillen mit einer geringen Dosis an Hormonen, die kontinuierlich eingenommen werden sollten. Sie haben einen etwas anderen Wirkungsmechanismus, der darauf abzielt, den Eisprung zu unterdrücken.

Notfall-Verhütungspillen oder "Next-Day-Pillen" verhindern sehr effektiv eine ungeplante Schwangerschaft, aber aufgrund der hohen Dosis an aktiven Substanzen provozieren sie hormonelle Ungleichgewichte. Daher muss der weibliche Körper nach der Verwendung solcher Mittel wiederhergestellt werden, es braucht eine gewisse Zeit dafür, dass die Fortpflanzungsfunktionen vollständig wiederhergestellt sind. Heute kann eine Notfrau Geld in jeder Apotheke kaufen.

Wir listen die Namen der Antibabypillen nach der Tat auf, die gegen ungeplante Schwangerschaft schützen können:

Diese Mittel werden vorzugsweise innerhalb eines Tages nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen. Um eine Empfängnisverhütung zu verhindern, können Sie zusätzlich die kombinierten oralen Kontrazeptiva verwenden, die in ihrer Zusammensetzung eine große Dosis weiblicher Hormone enthalten - Progestogen, Levonorgestrel, Gestagen oder Östrogen.

Bei der Anwendung ist es notwendig, die Anweisungen genau zu befolgen und die angegebene Dosierung einzuhalten, da die Wirkung solcher Arzneimittel auf die Abstoßung des Endometriums abzielt, die bei Überschreiten der Dosis zu Gebärmutterblutungen führen kann. Von den Drogen in dieser Gruppe sind die beliebtesten:

Lassen Sie uns über die populärsten Mittel nachdenken und erzählen Sie von der Methode ihrer Verwendung.

Gute und wirksame Verhütungspillen nach der Tat: Liste mit Namen
Postinor

Eine der wirksamsten Notfall-Verhütungsmittel, die den Eisprung und die Befruchtung verhindern. Dieses Tool ist seit mehr als einem Dutzend Jahren auf dem Pharmamarkt präsent. Die Basis des Medikaments ist ein synthetisch hergestelltes Analogon des Hormons Levonorgestrel, dessen Gehalt in Postinor signifikant höher ist als in geplanten Antibabypillen. Die Grundlage jeder Pille ist somit 0,75 mg Levonorgestrel + Hilfsstoffe.

Postinor wird empfohlen, nach einer Mahlzeit (um den Würgereflex zu reduzieren) in Abständen von mindestens 12 Stunden. Das heißt, die erste Pille sollte innerhalb von 48 Stunden (maximal 72 Stunden) nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr genommen werden, und die zweite Pille sollte 12 Stunden nach dem ersten eingenommen werden. Anweisungen zum Rauschgift bemerkt, dass mit der richtigen Verwendung des Rauschgifts seine Wirksamkeit 95% erreicht.

Je länger jedoch das Zeitintervall zwischen dem Geschlechtsverkehr und der Einnahme der Pille ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Am Ende des dritten Tages wird die Effektivität von Postinor auf 58% reduziert. Sie können Pillen in jedem Stadium des Menstruationszyklus einnehmen. Wenn innerhalb von drei Stunden nach Einnahme des Arzneimittels Erbrechen aufgetreten ist, sollte erneut eine Postinor-Pille getrunken werden.

Kontraindikationen sind Thrombose, Bluthochdruck, Blutgerinnungsstörungen, Leber- und Nierenerkrankungen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Schwangerschaft und Stillzeit.

Mit äußerster Vorsicht sollte Postinor für Erkrankungen der Gallenwege und entzündliche Läsionen der Blase verschrieben werden. Unter den Nebenwirkungen bemerkte das Auftreten von Gebärmutterblutungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Migräne, Menstruationsbeschwerden, allergische Reaktionen. Die Kosten für Tabletten Postinor (2 Stück pro Packung) - ab 350 Rubel.

Eskapel

Die Grundlage des Medikaments ist der gleiche Wirkstoff - Levonorgestrel, aber im Gegensatz zu Postinor ist seine Dosierung verdoppelt. Jede Escapella-Kapsel enthält 1, 5 mg des Wirkstoffes, daher ist eine Einzeldosis der Tablette innerhalb von 72 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr ausreichend.

Die Kontraindikationen und Nebenwirkungen von Escapel und Postinor sind nahezu identisch. Darüber hinaus kann Eskapel nicht für Gelbsucht (auch wenn eine Frau in der Vergangenheit Gelbsucht hatte) und Morbus Crohn verwendet werden. Dieses postkoitale Verhütungsmittel kann in jeder Phase des Menstruationszyklus verwendet werden. Wenn nach Einnahme der Droge ein Erbrechen oder Durchfall auftritt, sollte die Pille wiederholt werden.

Die Einnahme dieser Medikamente (Eskapela und Postinora) hat keine Auswirkungen auf den Fötus. Das heißt, wenn Sie die Droge unwissentlich genommen haben, wenn Sie bereits schwanger waren, besteht keine Notwendigkeit für eine Abtreibung. Diese Kontrazeptiva haben keine negativen Auswirkungen auf die Entwicklung und Bildung des Kindes. Eskapela Preis (1 Stück) - ab 300 Rubel.

Ginepriston

Kontrazeptivum basierend auf dem Wirkstoff - Mifepriston, der die Wirkung des Schwangerschaftshormons (Progesteron) blockiert. Dies ist ein Steroid Anti-Gestagen-Medikament, das für 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirksam ist. Um die maximale kontrazeptive Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, 2 Stunden vor der Einnahme der Ginepriston-Pille zu essen und 2 weitere Stunden nach dem Genuss des Medikaments nicht zu essen.

Kontraindikationen für die Verwendung von Kontrazeptiva sind akutes und chronisches Nieren- und Leberversagen, Langzeitanwendung von Glucocorticosteroiden, Blutgerinnungsstörungen, kardiovaskuläre Pathologien, Bluthochdruck, Überempfindlichkeit.

Von den Nebenwirkungen sind systemische Reaktionen des Verdauungstraktes, des Nervensystems, Allergien, sowie die Verletzung des Menstruationszyklus und das Auftreten von blutigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Der Preis der Droge (1pc) - ab 180 Rubel.

Mifepriston

Dieses Mittel unterscheidet sich von anderen empfängnisverhütenden postkoitalen Pillen darin, dass es für medizinische Abtreibung verwendet werden kann. Dies bedeutet, dass die Mifepriston-Pille, wie andere Medikamente, innerhalb von 3 Tagen nach einer ungeschützten Handlung getrunken werden kann, oder zur Beendigung einer Schwangerschaft, die 6 Wochen nicht überschreitet.

Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Blockierung von Progesteronrezeptoren und der Erhöhung des Uterustonus. In 1 Tablette Mifepriston enthält 200 mg des gleichnamigen Wirkstoffs + Hilfskomponenten. Jede Packung der Droge enthält 3 oder 6 Tabletten von hellgelber Farbe. Dieses Tool hat eine umfangreiche Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, so dass es nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden sollte.

Vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft sollte in einer medizinischen Einrichtung unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden. Um dies zu tun, sollte eine Frau 1,5 Stunden nach dem Essen drei Tabletten gleichzeitig trinken und die Zubereitung mit einer ausreichenden Menge Wasser abwaschen. Mifepriston ist ein potentes Medikament, daher wird es aus Apotheken nur auf Rezept verschrieben.

Ovidon (Non-Ovlon, Rigevidon, Silest) und andere kombinierte Antibabypillen nach der Tat.

Gestagen und Östrogen enthalten, kann auch als Notfallkontrazeption verwendet werden. Verwenden Sie dazu eine Alternative, die als Yuzpe-Methode bekannt ist. Nehmen Sie die Pille sollte zweimal (nach 12 Stunden) in einer erhöhten Dosis - von 2 bis 4 Stück auf einmal.

Starten Sie die Einnahme der Pille sollte spätestens 72 Stunden nach ungeschütztem Kontakt sein. Solche oralen Kontrazeptiva sind zur dauerhaften Anwendung bestimmt (1 Tablette pro Tag), aber in Notfällen ist es erlaubt, sie als "Notfall" zu verwenden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Die Hauptsache ist, die erforderliche Dosis so zu berechnen, dass die gewünschte Wirkung erzielt wird, ohne den Körper zu schädigen.

Folgen der Einnahme von postkoitalen Antibabypillen

Bevor Sie mit der Notfallkontrazeption beginnen, sollten sich alle Frauen der negativen Auswirkungen ihrer Verwendung bewusst sein. Die Einnahme von Antibabypillen mit einer hohen Konzentration von Hormonen kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Uterusblutungen;
  • Menstruationsstörungen;
  • Risiko der Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft;
  • beeinträchtigte reproduktive Funktion (Unfruchtbarkeit);
  • beeinträchtigte Hämostase, die zur Bildung von Blutgerinnseln führt;
  • Darmerkrankung (Morbus Crohn).

Zusätzlich zu gefährlichen Komplikationen, eine Frau während der Aufnahme solcher Mittel, mit unangenehmen Nebenreaktionen konfrontiert - Schwellungen und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Übelkeit, Erbrechen, ziehende Schmerzen im Unterbauch, Migräne. Darüber hinaus erwähnen in den Übersichten viele über allergische Reaktionen und emotionale Instabilität, die sich durch erhöhte Reizbarkeit und Hysterie manifestieren.

Daher sollte jede Frau vor der Entscheidung, postkoitale Pillen einzunehmen, mögliche Kontraindikationen finden und die wahrscheinlichen Risiken der Verwendung von hochdosierten oralen Kontrazeptiva berücksichtigen.

Anwendungsüberprüfungen

Bewertungsnummer 1

Ich hatte eine einmalige Erfahrung mit Postinor nach einem versehentlichen ungeschützten Geschlechtsverkehr. Ich kaufte die Droge in der nächsten Apotheke, nahm die Pillen gemäß den Anweisungen für die ersten 24 Stunden.

Ich hatte keine negativen Folgen in Form von Blutungen oder Kopfschmerzen, die ich von meinen Freunden hörte. Die Schwangerschaft ist auch nicht gekommen. Jetzt hat sie auf niedrig dosierte dreiphasige Verhütungsmittel umgestellt, die zuverlässig vor einer ungeplanten Empfängnis schützen.

Review Nummer 2

Nach Einnahme von Eskinors Pille kam es zu starkem Erbrechen, Schmerzen im Bauch und Schwindelgefühl.

Danach versuche ich, andere Methoden der Empfängnisverhütung zu verwenden, und ich überspringe solche Mittel. Sie haben zu viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Bewertungsnummer 3

Mein Mann und ich verwendeten immer Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung, zuerst Kondome, dann legte ich eine Spirale. Aber danach wurden die Perioden zu reichlich und schmerzhaft.

Ich musste die Helix entfernen und jetzt, während ich darüber nachdachte, welche Methoden ich in Zukunft schützen sollte, passierte eine ungeschützte Handlung. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nicht schwanger werden, daher musste ich auf Gienepriston zurückgreifen. Nach der Einnahme der Pille fühlte sie sich zwar unwohl, litt unter Übelkeit, aber es kam nicht zu einer Schwangerschaft.

Kontrazeptiva nach der Tat

In unserem Artikel werden wir die wirksamsten Antibabypillen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr betrachten. Sie finden die Regeln für die Verwendung dieser Medikamente, sowie ihre Eigenschaften.

Postkoitale Empfängnisverhütung wird als Verhütung der Schwangerschaft angesehen, was höchst unerwünscht ist. Die Notwendigkeit, diese Mittel zu erhalten, tritt auf, wenn eine Frau vergessen hat, ein orales Kontrazeptivum rechtzeitig einzunehmen oder ein Kondom während des Geschlechtsverkehrs bricht. Postkoitale Kontrazeptiva werden häufig nach gewalttätigem Verkehr eingesetzt.

Es sollte beachtet werden, dass die Verhütung einer Schwangerschaft nur möglich ist, wenn die Frau innerhalb von 3 Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr ein Notfall-Kontrazeptivum eingenommen hat.

Levonorgestrel-basierte Antibabypillen

Notfall-Kontrazeptiva, die Levonorgestrel enthalten, verhindern die Befruchtung des Eies. Nach der Einnahme der Pille wird der Eisprung durch den Zervixschleim verzögert, der das Eindringen von Sperma in das Ei verhindert.

Ob die gegebenen Pillen nach der Tat helfen, hängt von der Zeit ab, die nach dem sexuellen Kontakt vergangen ist:

  • bis zu 24 Stunden - 95% Effizienz;
  • 25 - 48 Stunden - Effizienz 85%;
  • 49 - 72 Stunden - Effizienz 58%.

Überlegen Sie, welche Antibabypillen auf der Basis von Levonorgestrel bei weitem am effektivsten sind: