logo

Urachus Zyste

Urachus Zyste ist eine partielle Nicht-Adhäsion der embryonalen Harnleiter (Urachus) mit der Bildung einer zystischen Höhle in seinem mittleren Teil mit Schleimsekretion gefüllt. Im Falle der Infektion einer Zyste mit Urachus entsteht ein tastbarer Tumor im Unterbauch, Schmerzen, Dysurie, Fieber und allgemeine Intoxikation treten auf. Bei der Abszedierung kann eine Urachuszyste in die Blase, die Bauchhöhle oder durch die vordere Bauchwand ausbrechen und eine Nabelfistel bilden. Die Diagnose umfasst Zystographie, Ultraschall der Blase, CT. Während der Exazerbation wird antibakterielle und physiotherapeutische Behandlung durchgeführt; Bei Entzündungen ist eine Exzision einer Urachuszyste indiziert.

Urachus Zyste

In der Urologie gilt die Urachuszyste als embryonale Fehlbildung des Harnsystems. Urachus dient als Harnembryonalkanal, der in der Periode der fetalen Entwicklung für die Verbindung der Blase mit dem Fruchtwasser dient. Urachus stellt im Embryo eine röhrenförmige Formation dar, die normalerweise um 5-6 Monate der Entwicklung wächst und die mediane Nabelschnur bildet. Bei Neugeborenen und Erwachsenen wird anstelle des Urachus ein obliterierter austenitischer Strang festgestellt, der sich von der Blasenoberseite bis zum Nabel zwischen Fascia transversum und Peritoneum erstreckt.

Für den Fall, dass die Obliteration des Ductus bei der Geburt nicht auftritt, können sich verschiedene pathologische Prozesse darin entwickeln: bei vollständiger Pseudarthrose die Vesikel-Nabelschnur-Fistel; mit Obliteration des proximalen und distalen Endes, aber Pseudarthrose des medianen Teils - Urachuszyste; im Falle einer Störung der Blasenregion das Divertikel der Blase.

Urachuszyste, als eine restliche Embryonalformation, enthält Schleim, seröses Exsudat, Urin, Mekonium. Die Urachuszyste darf sich nicht lange vergrößern und klinisch nicht auftreten, nur im Erwachsenenalter. Urachus Zysteninfektion ist gefährlich in der Entwicklung von Eiterung und septischen Komplikationen.

Laut Statistik, Urachus Zysten bei Männern sind 3-mal häufiger als bei Frauen gefunden.

Urachuszyste kann die Größe einer männlichen Faust eines erwachsenen Mannes erreichen. Meistens ist die Höhle geschlossen; weniger wahrscheinlich mit der Blase oder der äußeren Umgebung durch einen dünnen Fistelgang zu kommunizieren. Im letzteren Fall wird der Urin über den Nabel ausgeschieden.

Symptome der Urachuszyste

Kleine Urachuszysten mit sterilem Inhalt sind meist asymptomatisch und bei körperlicher Untersuchung nicht nachweisbar.

Bei Infektion und Abszessbildung einer Urachuszyste entwickelt sich eine eitrig-entzündliche Klinik. Gleichzeitig nimmt die Größe der Zysten signifikant zu, drückt die Blase oder den Darm zusammen und verursacht Dysurie, Verstopfung und Blähungen.

Bei komplizierten Urachuszysten ist die Zyste durch einen Anstieg der Körpertemperatur, allgemeine Intoxikation, Bauchschmerzen, Schwellung und Empfindlichkeit der vorderen Bauchwand, Hauthyperämie unter dem Nabel gekennzeichnet.

Eine eitrige Urachuszyste kann in die freie Bauchhöhle (mit Entwicklung einer Peritonitis-Klinik), die Blase (mit Bildung einer Blasenfistel) oder durch die vordere Bauchwand (mit Bildung einer Nabelschnurfistel) einbrechen. Das Vorhandensein einer Nabelschnurfistel manifestiert sich durch periodische Eiterabsonderung aus dem paraumbilikalen Foramen, durch Nässen und Hautreizungen, anhaltender Omphalitisfluss, der der Therapie nicht zugänglich ist. Beim Drücken auf den Bereich des Nabelschnurringes oder beim Spannen erhöht sich die Menge des eitrigen Ausflusses.

Diagnose der Urachuszyste

Eine große Urachuszyste kann durch die vordere Bauchwand in Form einer tumorähnlichen Formation zwischen dem Schambein und dem Nabel palpieren.

Bei der Diagnose ist es wichtig, die Urachuszyste vom Divertikel der Blase, der Nabelzyste, der Hernie der vorderen Bauchwand zu unterscheiden. Zu diesem Zweck werden Zystographie, Zystoskopie, Ultraschall der Blase, MRT oder CT in den diagnostischen Algorithmus einbezogen. Um herauszufinden, ob der leere Harnleiter mit der Blase in Verbindung steht, wird nach dem Abklingen der Entzündung eine Fistulographie durchgeführt.

Im Falle der Eiterung oder Perforation der Stärkekyste treten die Patienten oft mit einer akuten Bauchklinik in das Krankenhaus ein, und es ist möglich, die richtige Diagnose nur bei der diagnostischen Laparoskopie oder Laparotomie zu stellen.

Urachus Zystenbehandlung

Behandlung der symptomatischen Reinigung des Harntraktes - chirurgisch, bestehend aus extraperitonealer Exzision der Urachuszyste. Im Falle einer Abszessbildung der Urachuszyste ist eine sofortige Öffnung und Drainage der Abszesshöhle erforderlich; dann wird in der kalten Periode eine Standardoperation durchgeführt.

Mit der Bildung der Nabelschnurfistel und der Entwicklung der Omphalitis wird zuerst ein konservativer Therapiezyklus (Antibiotika, UV-Bestrahlung, Bandagierung) durchgeführt und nach Abklingen der Entzündung wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Urachus Zyste: was es ist und wie man richtig behandelt

Urachuszyste ist eine abnormale Entwicklung des Embryos im Mutterleib. Diese Krankheit betrifft Männer und Frauen unterschiedlichen Alters. Zystoide Formationen erscheinen in verschiedenen Teilen des Körpers. Zysten betreffen Organe, die nicht lebenswichtig sind, so oft nimmt eine Person die störenden Symptome nicht ernst und konsultiert keinen Arzt.

Was ist das?

Der Begriff "Urachus" bedeutet Harnfluss, durch den alle Sekretionen des Embryos in das Fruchtwasser fallen. Während des normalen Schwangerschaftsverlaufs und der Entwicklung des Fötus ist der Gang um fünf Monate zugewachsen und das mittlere Nabelband erscheint an seiner Stelle.

Anomalie der Entwicklung führt zur Entstehung verschiedener Arten von Tumoren:

  • Nabelfistel - Teilreinigung des Urachus, ständige Reizung bei der Entlassung aus dem Nabel;
  • Die Blasen-Nabelfistel ist durch eine vollständige Pseudarthrose des Urachus charakterisiert. Urin wird ständig ausgeschieden. Bei längerer Reizung der Oberfläche erscheinen Blasen mit der Flüssigkeit im Inneren;
  • Divertikel in der Blase - dizembriogeneticeskoy Anomalie aufgrund der Schwäche des Detrusors;
  • Urachus Zyste - nicht verstopft Harnleiter. An seiner Stelle entsteht eine Höhle mit dichten Wänden und einem geheimen Geheimnis. Im Laufe der Zeit kann die Höhle der Urachuszyste mit der Entladung des Fötus (Kot und Urin) gefüllt werden. Die zystische Neoplasie dieser Art kann bis zur Größe einer Erwachsenenfaust wachsen.

Diese Anomalien finden sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Laut Statistik leidet die weibliche Hälfte der Bevölkerung häufiger an einer Urachuszyste. Die ganze Komplexität der Behandlung liegt in einer langen asymptomatischen Periode. Unmerkliches Wachstum der Ausbildung erlaubt es nicht, es in den frühen Stadien zu identifizieren und wird öfter bereits im Erwachsenenalter registriert.

Arten von Krankheitsstrukturen

Die Krankheit hat zwei Haupttypen, die unterteilt sind in:

  • Geschlossene Form - in diesem Fall wird eine Fistel nicht gebildet, die Kapsel mit einer sterilen Flüssigkeit bleibt innen geschlossen.
  • Offene Sicht - es umfasst die Vesikel und Nabelschnurzysten. Nach der Bildung einer Fistel beginnen alle Sekretionen des Embryos, insbesondere der Urin, auf die dünnen Bauchwände zu fallen und ihre Oberfläche zu reizen. Durch das offene Loch dringen pathogene Mikroben in die Höhle des Babys ein und der pathologische Prozess kann beginnen.

Die Gründe für die Entwicklung solcher Anomalien

Bis heute gibt es keine genau definierten Gründe für das Auftreten von Harnflussanomalien. Die Krankheit wird nur dann fixiert, wenn der pathologische Prozess bereits infolge des Eindringens von infektiösem Material in die Zystenhöhle beginnt. Erfahrene Ärzte haben die Verdrängung der inneren Organe einer schwangeren Frau als Ursache eines Neoplasmas geäußert. Während der Tragzeit nimmt das Kind jeden Monat an Gewicht zu, das Wachstum nimmt zu und dementsprechend verändert sich die Größe der Gebärmutter.

Ist wichtig. All dies übt Druck auf die bestehende zystische Formation aus, und schmerzhafte Empfindungen können an der Stelle seiner Lokalisierung auftreten.

Symptome der Krankheit

Kleine Zysten bringen keine Beschwerden für eine Frau, sie fühlt sich nicht unwohl und es ist schwierig, das Vorhandensein von Pathologie während dieser Zeit zu erkennen. Auch eine Sichtprüfung und eine gründliche Untersuchung geben keine absolute Garantie für das Fehlen von Entwicklungsanomalien. Es wird nur nach Infektion des Zysteninhalts nachgewiesen.

Geschätzte Symptome der Krankheit:

  • ziemlich lange Zeit der Heilung der Nabelschnur bei Kindern. Zur gleichen Zeit vom Nabel ständig blutend, und schließlich erscheint Eiter;
  • Mit zunehmender Größe der Urachuszyste wird die Blase gequetscht, was beim Entleeren große Schwierigkeiten bereitet. Das Kind leidet unter häufigem Wasserlassen, währenddessen er Schmerzen im Unterleib spürt;
  • häufige Gasbildung, krampflösende Empfindungen im Darm, Blähungen und Probleme mit Kotausscheidungen;
  • wenn die Fusion der Cyste mit den Wänden der Blase beim Urinieren eitrig blutet;
  • das Vorhandensein einer Fistel im Nabel ruft oft die Freisetzung von Eiter oder Blutsträhnen während der Palpation oder Spannung der Bauchmuskeln hervor.

Eine vergrößerte Urachuszyste ähnelt einer tumorähnlichen Formation und wird bei der Palpation der Bauchhöhle gefunden. Eiter, der durch das Durchbrechen der Zystenwände austritt, verursacht eine Bauchfellentzündung, eine Fistel in der Blase und an der vorderen Bauchwand.

In dieser Situation wird eine vielschichtige und umfassende Diagnostik einschließlich der folgenden Methoden verordnet: Ultraschall der Blasenwände und -höhle, MRT und CT, Zystoskopie und Fistulographie. Patienten mit der Diagnose "Akut Bauch" Ärzte verschreiben Laparoskopie. Meistens wird während dieses Prozesses eine Urachus-Zyste in einer entzündeten oder perforierten Form festgestellt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Symptome der Krankheit direkt von der Struktur des Neoplasmas abhängen. Daher können ihre Manifestationen sowohl nach der Geburt als auch in einem reiferen Alter wahrgenommen werden.

Behandlung

Konservative Behandlungsmethoden ergeben in diesem Fall keine Ergebnisse, so dass die einzige Möglichkeit zur Tumorbehandlung die chirurgische Intervention bleibt.

Wenn bei der Geburt eine komplette Harnröhrenspalte festgestellt wird, wird die Operation in den ersten Lebenstagen des Kindes verschrieben. Der teilweise geschlossene Kanal erlaubt Ihnen, die Operation zu verschieben und den Patienten für einige Zeit zu beobachten. Das Lumen kann mit der Zeit überwachsen. Die Hauptbedingung ist die Hygiene des Babys.

Ist wichtig. Um ernsthafte Entzündungen und infektiöse Komplikationen zu vermeiden, sollte nach jedem Schwimmen der Bauchnabelbereich mit einer Lösung aus Grüns behandelt werden.

Urachuszyste und andere zystische Formationen werden behandelt, indem sie entfernt werden. Nicht-chirurgische Therapie wird nur während der Vorbereitungsphase für die Operation verwendet, um den bestehenden entzündlichen Prozess zu entfernen. Sie sind für jedes Alter identisch. Dazu gehören: antibakterielle Mittel, Salben und Gele, Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung.

Nach der Beseitigung der Entzündung wird eine Operation verordnet, die in Zukunft helfen wird, Komplikationen wie Abszesse und Omphalitis zu vermeiden. Chirurgie erfordert keine Vollnarkose, es reicht aus, Lokalanästhesie zu verwenden. Die Entfernung einer Zyste erfolgt nach der Sektion der oberen Gewebe, die anschließend vernäht werden und eine antibakterielle Wundauflage. Die Einheilzeit variiert bis zu 20 Tage.

Ist wichtig. Während der Rehabilitationszeit ist es dem Patienten verboten, Gewichte zu heben und schwierige körperliche Übungen durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, Bettruhe einzuhalten.

Prävention und Folgen der Infektion

Die Gefahr einer solchen Anomalie besteht nicht in ihrer Gegenwart, sondern in den Komplikationen, die eine mögliche Infektion zur Folge haben kann. Wenn ein Abszess auftritt, werden die folgenden Komplikationen beobachtet:

  • als Folge des Eindringens von eitriger Flüssigkeit in die Blase wird eine Fistel gebildet;
  • Infektion der Bauchhöhle führt zum Auftreten von Peritonitis;
  • Durch die Öffnung der Fistel wird Eiter hervortreten.

Fazit

Ein erfahrener und qualifizierter Arzt wird Ihnen helfen, eine chirurgische Behandlung bei den ersten Anzeichen einer Infektion zu ernennen und schwere Komplikationen zu vermeiden.

Urachus Zyste

Urachus ist der Harnleiter, der während der pränatalen Entwicklung die Blase des Kindes mit dem Fruchtwasser verbindet. Bei 4-5 Monaten der Schwangerschaft, während der fetalen Entwicklung, wächst Urachus in der Regel und bildet das mediane Nabelschnurband. Bei Neugeborenen und Erwachsenen, an der Stelle des Urachus, kann man beobachten, wie sich eine obliterierte aperidische Schnur von der Oberseite der Blase zum Nabel bewegt, in einigen Fällen gibt es jedoch keine vollständige Fusion des Organs, was zu bestimmten Pathologien führt. Dazu gehören:

  • Nabelfistel (bei Pseudarthrose des dem Nabel am nächsten gelegenen Teils des Urachus). Diese Variante der Anomalie ist durch regelmäßige Sekretion im Nabel gekennzeichnet, was zu Reizungen führt;
  • Blasen-Nabel-Fistel (tritt auf, wenn Urachus vollständig geschlossen ist). In diesem Fall gibt es eine konstante Urinausscheidung im Nabel;
  • Urachus Zyste. Diese Nicht-Fusion der Harnwege, in seinem mittleren Teil eine zystische Formation mit Schleimsekretion gefüllt bilden. Urachus Zyste kann die Größe einer menschlichen Faust erreichen.

Laut Statistik wird Urachuszyste bei Männern dreimal häufiger als bei weiblichen Patienten diagnostiziert.

Symptome der Urachuszyste

Diese urologische Erkrankung ist schwer nachzuweisen: Klinisch kann sich eine Urachuszyste unter Beibehaltung ihrer geringen Größe nicht lange manifestieren. Wenn die Urachuszyste infiziert ist (Mekonium, seröse Flüssigkeit, Schleim), kann ihre Vereiterung auftreten, begleitet von einem Temperaturanstieg, schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch. Bei schweren Entzündungen können Symptome einer allgemeinen Intoxikation, Bauchschmerzen und Hyperämie der Haut unter dem Nabel auftreten.

Eine große Urachuszyste kann sich während der Palpation der Bauchwand im Nabel als tumorartige Formation manifestieren. Eine Eiterzyste kann in die Bauchhöhle einbrechen (und eine Peritonitis verursachen), die Blase (die eine Blasenfistel bildet) oder durch die vordere Bauchwand (die Nabelschnurfistel bildet). Die Nabelschnurfistel manifestiert sich durch periodische Ausscheidung von Eiter aus der Nabelhöhle, die sich bei Belastung oder Druck auf den Bereich der Nabelschnur, Reizung, Nässung der Haut sowie Omphalitissstrom verstärkt.

Diagnose der Urachuszyste

Bei der Diagnostik ist es wichtig, bei ähnlichen Symptomen mit der Urachuszyste die Erkrankung von der Nabelzyste, dem Divertikel der Blase und der Hernie der vorderen Bauchwand zu unterscheiden. Zu diesem Zweck wird dem Patienten eine Zystoskopie, Zystographie, MRT, Ultraschall der Blase sowie eine Fistulographie - eine Studie, um herauszufinden, ob der unaufgelöste Harnfluss eine Botschaft an die Blase hat - erst nach Abklingen der Entzündung verordnet.

Bei der Eiterung der Urachuszyste kommen Patienten oft mit dem Symptom "akutes Abdomen" ins Krankenhaus - gleichzeitig kann die richtige Diagnose nur im Rahmen einer Laparotomie oder Laparoskopie gestellt werden.

Urachus Zystenbehandlung

Behandlung der Krankheit - symptomatische Reinigung der Harnwege - chirurgische, in der Entfernung von Urachuszysten. Die Operation ist durch extraperitoneale Exzision der Ausbildung gekennzeichnet. Im Falle seiner Abszedierung wird eine sofortige Öffnung und Reinigung der Abszesshöhle durchgeführt, dann wird bereits in der "kalten" Periode die Standardoperation der Urachuszyste durchgeführt.

Mit der Entwicklung von Omphalitis oder die Bildung einer Nabelschnur Fistel, Spezialisten werden einen Kurs der konservativen Therapie (Ligatur, UV-Bestrahlung, Antibiotika) verschrieben und erst nach dem Abklingen der Symptome der Entzündung, chirurgische Intervention durchgeführt wird.

Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Urachus Zyste - pränatale Anomalien

Zystoide Formationen sind in allen Segmenten der Population ziemlich häufig. Ihre Bildung findet in verschiedenen Teilen des Körpers und der Organe statt, die für die lebenswichtige Aktivität des Organismus keine primäre Rolle spielen.

Urachus Zyste

Der Begriff "Urachus" bezieht sich auf das Abwasser, das dazu dient, den Urin des Embryos in das Fruchtwasser zu leiten. Mit der normativen Entwicklung des Fetus wächst dieser Gang bis zu 5 Monaten, statt dessen kommt es zur Bildung des medianen Nabelschnurbandes.

Bei abnormaler Entwicklung tritt keine Fusion auf und kann gebildet werden:

  • Nabelfistel - im Nabel gelegen, verursacht ständige Reizung seiner Zone Sekrete des Körpers;
  • Gallenblase-Nabelschnurfistel - tritt auf, wenn das Lumen des Ganges vollständig geschlossen ist, ist die Pathologie durch eine konstante Freisetzung von Urin in die Nabelgegend gekennzeichnet;
  • Blasendivertikel - im Blasenbereich gebildet;
  • Urachus Zyste - erscheint auf der Seite des ehemaligen Ganges in Form eines Hohlraums mit geschlossenen Wänden, sein Aussehen vor der Fusion auf beiden Seiten (neben der Blase und Nabel).

Im Laufe der Zeit ist die zystische Formation mit Schleim, ursprünglichem Kot, Urin und serösem Exsudat gefüllt. Die Zyste kann die Größe einer Faust eines erwachsenen Mannes erreichen und bis zu 12 Zentimeter lang sein.

Anomalie der intrauterinen Entwicklung kann bei Männern und Frauen auftreten (bei Frauen ist es dreimal häufiger). Die Krankheit hat eine lange Latenzzeit und wird im Erwachsenenalter häufiger aufgezeichnet.

Der Krankheitscode laut ICD-10 - Q64.4

Das Foto zeigt den Ort der Urachuszyste

Die Einteilung der Krankheit in Arten erfolgt in der Struktur:

  1. Geschlossener Typ (ohne Fistelbildung) - hat bei der Diagnose einer Zyste die Form einer geschlossenen Kapsel mit flüssigen sterilen Inhalten.
  2. Öffnen (mit der Bildung einer Fistel) - Blister-Nabelschnur oder Nabelschnur. Wenn Sie den Kanal öffnen, beginnt der Urin aus dem Körper herauszustehen, was zu Reizungen der Bauchhaut führt. Das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in das offene Loch kann einen Entzündungsprozess auslösen.

Gründe

Die wahren Ursachen für die Entwicklung von Anomalien sind unbekannt. Der Entzündungsprozess, bei dem eine Pathologie festgestellt wird, tritt auf, wenn ein infektiöses Agens in die Zyste eintritt. Fistel ist das Eingangstor für das Eindringen von Krankheitserregern oder von der Blase, in Gegenwart von entzündlichen Prozessen.

Symptome

Kleine Bildung gibt keine äußeren Symptome. Visuelle Inspektion lässt keine Pathologie vermuten, die Krankheit manifestiert sich, wenn eine Infektion in die Höhle gelangt.

Vorsichtige Symptome umfassen:

  • langfristige Heilung der Nabelwunde bei Kindern, mit einer konstanten Blutabgabe, der Anwesenheit von eitrigen Sekreten;
  • eine große Zyste drückt die Blase zusammen und verursacht Schwierigkeiten bei der normalen Entleerung - unvollständige Entleerung, häufiges Drängen, Schmerzen im Unterbauch beim Urinieren;
  • die Geschwulst kann das Symptom des gequetschten Darms erzeugen - die Blähungen des Bauches, die Probleme mit der Defäkation, die Gasbildung;
  • bei der Fusion der Cyste mit der Blase, beim Urinieren, wird eine blutig-eitrige Entladung festgestellt;
  • wenn eine Fistel vorhanden ist, wird der eitrige Inhalt aus dem Bauchnabel austreten, mit Druck oder Spannung der Muskeln des Peritoneums, manchmal treten Blutsträhnen zusammen mit Eiter aus.

Zeichen und Symptome der Urachuszyste

Diagnose

Die Diagnose der Urachuszyste wird bei der ersten Untersuchung durch Palpation durchgeführt. Diese Methode hilft, die Bildung von großen Größen zu identifizieren - mit abgerundeten Wänden, klaren Grenzen und der Lage zwischen Nabel und Schambein.

Die Palpationsmethode garantiert keine genaue Diagnose - die Zyste wird leicht mit der Nabelhernie, dem Blasen-Divertikel, verwechselt.

Um die endgültige Diagnose zu stellen, führen Sie weitere Untersuchungen durch:

Ein Ultraschall, MRI, CT-Scan ermöglicht es, die Größe der Formation, die Art der Kommunikation mit anderen Organen zu bestimmen. Fistulographie wird nach der Linderung der Entzündung durchgeführt. Bei der Eingabe eines Patienten mit dem Syndrom "akutes Abdomen" wird empfohlen, die Methoden der Laparoskopie und Laparotomie zu verwenden, um eine falsche Diagnose zu vermeiden.
Urachus Zyste auf Video:

Behandlung

Die Krankheit ist den konservativen Methoden der Behandlung nicht zugänglich, die einzige Möglichkeit - die Chirurgie.

In der Kinderphase wird in den ersten Lebenstagen des Kindes die Exzision des Ductus durchgeführt (mit vollständiger Nicht-Exzision). Bei einem teilweisen Verschluss des Lumens des Ductus wird keine chirurgische Manipulation durchgeführt - vielleicht eine selbstheilende Pathologie. Um infektiöse Komplikationen auszuschließen, wird die Nabelzone täglich (nach dem Baden) mit brilliant grüner Lösung bestrichen.

Konservative Behandlungsmethoden werden ausschließlich in der präoperativen Phase eingesetzt, um den vorhandenen Entzündungsprozess zu unterdrücken.

Die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern ist identisch:

  • antibakterielle Mittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Salben, Gele für den lokalen Gebrauch.

Nach Bestätigung der fehlenden Entzündungsuntersuchung wurde eine Operation durchgeführt. Die Ablehnung davon kann zu Komplikationen in Form von Omphalitis, Abszess führen.

Die Operation selbst wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt - ein Einschnitt (Dissektion) der oberen Gewebe wird gemacht, um Zugang zur Zyste zu erhalten. Nach dem Ausschneiden der Formation werden Maschen auf die Wundfläche gelegt und mit einer Bandage verschlossen. Die postoperative Periode dauert ungefähr 20 Tage.

Nach der Entfernung der Zyste wird dem Patienten nicht empfohlen, Gewicht zu trainieren. Krank sollte auf der Bettruhe die ganze Periode der Rehabilitation sein.

Urahus im Ultraschall (Vortrag über den Diagnostiker)

Urachus (Harnleiter) ist eine Röhre zwischen der Oberseite der Blase und dem Nabel, durch die der Urin des Fötus in das Fruchtwasser fließt. Urachus ist 2-12 Monate nach der Geburt des Kindes vollständig überwachsen und bildet das ligamentum umbilicale Medium.

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern.

Abbildung Angeborene Anomalien des Urachus: normales Ligamentum umbilicale medium (1), kompletter Verschluss des Urachus - Blasen-Nabelschnurfistel (2), nicht abgeschlossener Urachus im Nabelring - Nabelschnurfistel (3), nicht abgeschlossener Urachus im mittleren Teil - Urachuszyste (4), nicht schließend Urachus an der Blase - Divertikel der Oberseite der Blase (5).

Blasen-Nabelfistel im Ultraschall

Bei völliger Abwesenheit des Urachus wird eine Vesikel-Nabel-Fistel gebildet, die sich im Bereich des Nabelringes öffnet. Die Haut um den Bauchnabel ist durch Kontakt mit Urin gereizt. Bei kongenitalen Vesikeln und Nabelfisteln bleiben aufgrund der Blutversorgung von der Urachusarterie bis zum Nabel Granulationen (Nabelschnurreste) erhalten. Es gibt keine Granulation, wenn sich die Vesikel-Nabelschnur-Fistel durch Obstruktion des Harnabflusses öffnet - ein Tumor im Becken, die hinteren Klappen der Harnröhre, Harnröhrenstrikturen, Phimose, usw. In solchen Fällen kann sich die Nabelschnur-Fistel von selbst schließen, wenn das Problem gelöst ist.

Abbildung Bei einem Baby kommt eine strohfarbene Flüssigkeit mit einem Geruch von Urin von Geburt an aus dem Bauchnabel; mit Druck auf die Blase erhöht sich der Harnfluss aus dem Nabel; Haut um den Bauchnabel irritiert, granuliert. Der Ultraschall ist echoarm tubuläre Struktur von der Oberseite der Blase bis zum Bauchnabel bestimmt. Diagnose: Blasen-Nabel-Fistel. In solchen Fällen besteht ein hohes Risiko, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln.

Nabelschnurfistel im Ultraschall

Nezaraschenie urachus im Nabelring erscheint in den ersten Tagen nach der Geburt - weinender Nabel, Mazeration der Haut. Die Nabelschnurfistel zu einem späteren Zeitpunkt weist auf die Drainage einer infizierten Urachuszyste hin.

Es ist wichtig, das Fehlen von Urachus, Nabelvene und Dotterkanal zu unterscheiden. Wenn sich die Nabelvene nicht öffnet, ist die Entladung blutig. Wenn sich der Dottersack im Nabel nicht öffnet, entsteht ein hellroter Tumor, die Haut wird durch alkalische Ausscheidung stark gereizt.

Abbildung Ein Mann klagt über eitrigen Ausfluss aus dem Nabel. Auf dem Ultraschall knapp unterhalb des Nabels ist ein heterogenes Zentrum von gerundeter Form, das mit der Fossa Nabelschnur durch eine echoarme röhrenförmige Struktur kommuniziert; die Kommunikation mit der Blase ist nicht bestimmt; Durchblutung im umliegenden Gewebe leicht erhöht. Diagnose: Infizierte Urachuszyste, Nabelschnurfistel.

Urachus Zyste im Ultraschall

Wenn Urachus von beiden Enden ausgelöscht wird und der Raum im Zwischenteil bleibt, dann können wir von einer Urachuszyste sprechen. Periopuberöse Zysten halten oft die Verbindung mit der Blase aufrecht. Isolierte Zwischenzysten können große Größen erreichen. Ein Teil der paraumbilikalen Zysten befindet sich im Inneren des Nabels und kommuniziert mit diesem.

Urachus Zysten sind in der Regel asymptomatisch bis zur Infektion. Die häufigsten Erreger sind Staphylococcus, E. coli, Pseudomonas und Streptococcus. Oft begleitet von Fieber, Schmerzen und Harndrang. Eitrige Inhalte können spontan in den Nabel oder die Blase brechen. In seltenen Fällen wird eine infizierte Zyste intraperitoneal entleert, dann treten Anzeichen einer Peritonitis auf.

Abbildung Die Sonographie auf der Mittellinie des Abdomens, auf halbem Weg vom Nabel zum Schambein, wird durch eine avaskuläre, echofreie, abgerundete Ausbildung mit einer klaren und glatten Kontur, Größe 14x13x11 mm; in Kontakt mit der Kuppel der gefüllten Blase; nach dem Mischen ändern sich Form und Größe nicht. Diagnose: Urachuszyste, unkompliziert.

Blasenscheitel-Divertikel auf Ultraschall

Normalerweise wird ein asymptomatisches Divertikel der Blasenspitze zufällig entdeckt, wenn eine Infektion vorliegt. Es gibt Bauchschmerzen und häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Gemturie und Pyurie. Die Zystoskopie bestimmt den Zugang zum Urachus, aus dem Eiter freigesetzt wird.

Abbildung Der Junge klagte über starke Schmerzen im Unterbauch, bei der allgemeinen Analyse der Urinhämaturie und Leukozyturie. Der Ultraschall ist bestimmt rohrförmige echoarme Struktur, die direkt unterhalb des Nabels beginnt und in die Kuppel der Blase fließt. Diagnose: Entzündung des oberen Divertikels der Blase.

Pass auf dich auf, dein Diagnostiker!

Was sind die Anomalien von Urachus und was es ist

Die unvollständige Fusion des Harntraktes ist eine angeborene Pathologie der Blase. Der hohle Teil des Ganges im Nabel einer erwachsenen Person bildet eine mit sterilem Schleim gefüllte Zyste.

Bei einer Infektion können verschiedene Komplikationen auftreten, deren Symptome und Diagnose im Folgenden beschrieben werden.

Was ist Urachus?

Wenn ein Arzt eine Anomalie des Urachus diagnostiziert, was nicht, weiß es nicht jeder. Während der ersten vier Monate der Schwangerschaft hat die fötale Blase einen Kanal, durch den der Embryo in das Fruchtwasser austritt.

Wenn sich der Fötus normal entwickelt, wird Urachus in 20-22 Wochen der Schwangerschaft infundiert, und die Nabelschnur wird aus dem Gang gebildet. In der normalen Entwicklung bei einem neugeborenen Baby, wie auch bei Erwachsenen, überwuchert Urachus den oberen Teil der Blase und den Nabel.

Manchmal wird der Urachus aufgrund der abnormalen Entwicklung des Embryos nicht eingebettet oder partiell. Im Inneren des Kanals verbleibt ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum. Dies bildet eine Zyste, deren Infektion ernsthafte Komplikationen verursachen kann.

Arten von Urakhus Anomalien

Meistens ist die Formation im mittleren Teil des Ganges lokalisiert, aber es kommt vor, dass der hohle Urachus näher am Nabel oder der Blase bleibt. Eine unvollständige Fusion kann zu folgenden Pathologien führen:

  1. Fistelbildung im Nabel. Die Flüssigkeit, die sich im hohlen Teil des Urachus befindet, fließt heraus und reizt die Haut um den Bauchnabel. Entzündungsprozess entwickelt sich, Eiterungen erscheinen.
  2. Die Entwicklung der zystischen Nabelschnurfistel. Es ist mit völliger Uneinigkeit von Urachus gebildet. Das Hauptproblem ist die Freisetzung von Urin durch den Bauchnabel. Eine Infektion kann durch die Wunde dringen und eine Infektion der Bauchhöhle verursachen.
  3. Das Auftreten des Divertikels der Blase.
  4. Bildung einer Zyste bei unvollständiger Fusion des mittleren Teils des Harntraktes. Eine Zyste ist eine mit Schleimsekretion gefüllte Höhle, die zu einer beträchtlichen Größe wachsen kann und einen Durchmesser von 8-12 cm erreichen kann (mit einer menschlichen Faust).

Die Gründe für die Bildung von Fisteln und Urachuszysten sind fetale Anomalien des Fötus, deren Ätiologie zur Zeit unbekannt ist. Nach den Beobachtungen von Ärzten leiden Männer häufiger vor allem nach 40 Jahren an dieser Pathologie. Darüber hinaus ist die Anomalie in zwei Arten unterteilt:


  • geschlossen - die Zyste ist eine Art Kapsel, die mit steriler Flüssigkeit gefüllt ist;
  • offen - es bildet sich eine Fistel, die zu jeder Zeit entzündet sein kann.

Fisteln sind die gefährlichste Art von Anomalien, Bakterien können durchdringen und Entzündungen verursachen.

Symptome

Pathologie seit vielen Jahren kann asymptomatisch sein, aus diesem Grund ist es schwierig zu diagnostizieren. Urachus Zysten bei Kindern sind am häufigsten bei der körperlichen Untersuchung gefunden. Bei Erwachsenen manifestiert sich die Ausbildung während der Infektion oder beim Erreichen großer Größen, was mit einem charakteristischen Krankheitsbild einhergeht:

  • hohes Fieber;
  • Schmerz lokalisiert unterhalb des Nabels;
  • allgemeine Schwäche (ein Zeichen der Intoxikation);
  • die Haut um den Nabel wird rot, entzündet (im Falle einer Fistelbildung);
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Harninkontinenz, eine konstante Empfindung einer vollen Blase (als Folge von Zystendruck);
  • erhöhte Gasbildung;
  • Verletzung des Stuhls (meistens Verstopfung);
  • Völlegefühl in der Bauchhöhle.

Wenn die Zyste groß geworden ist, wird sie bei Palpation des Abdomens in unmittelbarer Nähe des Nabels palpiert.

Bei Frauen wird eine Zyste oft während der Schwangerschaft entdeckt, da die wachsende Gebärmutter Druck auf die Formation ausübt, was zu Schmerzen im Unterbauch führt. Bei Säuglingen kann die Urachusanomalie im ersten Lebensmonat vermutet werden - ein charakteristisches Merkmal ist das Austreten von Blut und Eiter aus der Nabelwunde sowie die langfristige Heilung der Nabelschnur beim Neugeborenen.

Im Gegensatz zur zystischen Formation hat die Fistel äußere Manifestationen:

  • eitrige Flüssigkeit aus der Nabelwunde;
  • wenn die Zyste in die Blase einbricht, kann ein Teil des Urins aus dem Nabel ausgestoßen werden;
  • der Entzündungsvorgang wird von Irritationen der Epidermis um den Nabel begleitet;
  • Blut und Eiter im Urin (wenn die Zyste eine Fistel in der Blase bildet);
  • Wenn Sie auf den Bauchnabel drücken, wird mehr Schleim abgesondert.

Bei solchen Symptomen benötigt der Patient dringend einen Krankenhausaufenthalt.

Mögliche Komplikationen

Bei offenem Urachus in der Bauchhöhle kann sich ein eitrig-entzündlicher Prozess entwickeln. Die Zyste ist mit ursprünglichem Kot, restlichen embryonalen Sekreten, Schleim und serösem Exsudat gefüllt. Ein Durchbruch in die Bauchhöhle kann eine Bauchfellentzündung verursachen und kann bei fehlender rechtzeitiger medizinischer Versorgung tödlich sein.

Zystische Fistel ist eine häufige Ursache von Eiter Eindringen in die Blase, die Entzündung mit Eiterung verursacht. Bakterielle Infektion tritt in die Harnwege und verursacht Urethritis, kann es zu einer vollständigen Entzündung der Harnwege sowie Unfruchtbarkeit führen.

Eine Zyste bei Erwachsenen kann die Bildung einer Nabelfistel verursachen, und im Falle einer Infektion entwickelt sich eine Intoxikation. Eine schwere Form der Infektion geht einher mit dem Syndrom des "akuten Abdomen" (die Bauchhöhle ist aufgebläht, die Vorderwand ist hart, der Patient leidet unter starken Schmerzen).

Die ständige Eiterabsonderung provoziert die Entwicklung einer Omphalitis, die nicht immer einer medizinischen Behandlung zugänglich ist. Toxine, die während des Abbaus der Abfallprodukte von Bakterien gebildet werden, tragen zur Entwicklung von Intoxikationen bei und verschlimmern den Zustand des Patienten.

Diagnose

Die Diagnose der Urachuszyste wird primär in Bezug auf ähnliche Pathologien differenziert durchgeführt:


  • Bauchhernie (einschließlich Nabelschnur);
  • Blase divergus;
  • Nabelschnur.

Mit Hilfe der Palpation des Abdomens führt der Arzt eine primäre Untersuchung durch, die es ermöglicht, das Vorhandensein von Bildung im Nabel festzustellen. Um den Zustand des Urachus, die Größe der Zyste und ihre Lokalisation zu bestimmen, gibt es mehrere diagnostische Methoden:

  • CT und MRT der Bauchhöhle (dank des dreidimensionalen Bildes können Sie die Struktur der Formation, die Methode der Verbindung mit benachbarten Organen, die Größe der Zyste bestimmen);
    Ultraschalluntersuchung von Bauch und Blase;
  • Zystokopie;
  • Fistulographie (durchgeführt mit einem Kontrastmittel, um die Verbindung zwischen Urachus und der Blase zu bestimmen);
  • Zystographie.

Alle diagnostischen Studien werden nach therapeutischen Maßnahmen durchgeführt, die darauf abzielen, die Entzündung zu stoppen. Wenn der Patient mit Symptomen eines Entzündungsprozesses in der Bauchhöhle in die stationäre Abteilung eingeliefert wird, wird zur Diagnose eine Laparoskopie oder Laparotomie durchgeführt. Es hängt vom Zustand, dem Alter und den Risikofaktoren des Patienten ab.

In der Regel ist die zystische Formation durch Palpation gut palpierbar, sie kann in der Bauchhöhle, im Bereich zwischen Pubis und Nabel nachgewiesen werden. Und stationäre Patienten kommen mit Symptomen eines "akuten Abdomens", die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern. Nur mit einer Bauchoperation können Sie richtig diagnostizieren.

Behandlung

Die Behandlung von Urachuszysten wird nur operativ durchgeführt. Dies ist aufgrund der Gefahr von Bildungsbruch, Infektion der Bauchhöhle und der Entwicklung von Peritonitis. Konservative Therapie wird wegen Ineffizienz nicht verwendet. Ein chirurgischer Eingriff ist nur nach Beseitigung der Symptome und Linderung des Entzündungsprozesses möglich.

Die Operation zur Entfernung einer Urachuszyste findet unter Vollnarkose statt und dauert 1,5-2 Stunden. Der Zustand des Patienten wird von einem Anästhesisten überwacht. Die chirurgische Behandlung umfasst nicht nur die Entfernung der Ausbildung, sondern auch die Rehabilitation der Bauchhöhle.

Wenn der Entzündungsprozess in der aktiven Phase ist, ist die Fistel eitern, vor allem ist es eine entzündungshemmende und antibakterielle Therapie verabreicht, nach der Stabilisierung des Zustands des Patienten kann die Urachuszyste entfernt werden.

Die Entfernung Methode wird vom Chirurgen gewählt, mit Schwerpunkt auf Alter und Zustand des Patienten:

  • Laparoskopie - Exzision einer Zyste erfolgt durch Einstiche in der Bauchwand, unter der Kontrolle eines speziellen Geräts, einer minimal-invasiven Methode, oft für die Diagnose verwendet;
  • Laparotomie - Bauchchirurgie, wird in schweren Fällen durchgeführt (Ruptur der zystischen Bildung, Infektion der Bauchhöhle).

Wenn in der Kindheit ein unvollständig mitgerissener Milchgang bei einem Säugling gefunden wird, wird die Operation sofort durchgeführt (in den ersten Tagen nach der Geburt des Babys). Wenn ein teilweiser Verschluss diagnostiziert wird, wird das Kind beobachtet, oft überwuchert sich der Urachus.

Um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen, sollte die Nabelschnur täglich mit grüner Farbe behandelt werden, besonders nach dem Schwimmen (Sie müssen zuerst den Bauchnabelbereich mit einem weichen sterilen Tuch trocknen).

Die Nabelschnurfistel wird zusammen mit dem Nabel entfernt. Die Blasenfistel erfordert eine sofortige Operation, die unabhängig vom Vorhandensein des Entzündungsprozesses durchgeführt wird.

Die Erholungsphase nach der Operation dauert drei Wochen, nach einer Bauchoperation werden die Nähte in der Regel nicht entfernt (eine kosmetische Naht wird angelegt). Wenn die Behandlung laparoskopisch durchgeführt wurde, dauert die Erholung nicht länger als 5-7 Tage. Rehabilitation beinhaltet Bettruhe und das Fehlen körperlicher Aktivität.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie eine Diät befolgen, während der Erholungsphase alle Empfehlungen befolgen und Ihren Arzt innerhalb von zwei Wochen nach Entlassung aus dem Krankenhaus aufsuchen.

Abschließend

Die Bildung einer Zyste infolge eines offenen Urachus stellt für den Menschen keine Gefahr dar, Komplikationen treten nur im Falle einer Infektion auf. Eine rechtzeitige Behandlung in der Klinik hilft, ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden.

Anomalien der Harnwege und wie man das Problem löst

Urachus ist der Harnleiter, der die Blase mit dem Nabel verbindet. Betrachtet eine rudimentäre Autorität. Der Kanal muss im Stadium der intrauterinen Entwicklung vollständig gebildet sein, und seine Verstopfung sollte vor der Geburt des Kindes auftreten, aber manchmal passiert dies nicht. Es ist oft für Frühgeborene offen, aber seine Obliteration kann im ersten Lebensjahr auftreten.

Das Fehlen von Urachus kann in jedem Alter festgestellt werden. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Kinder unter fünf Jahren. Aber es gibt Fälle, in denen ein solches Versagen bei Menschen im Alter gefunden wird. Die Anomalie der Entwicklung des Harntraktes ist verschiedener Typen. Urachus darf nicht teilweise oder vollständig verstopft sein.

Volle Öffnung

Für die vollständige Öffnung des rudimentären Ganges ist durch intermittierende oder kontinuierliche Freisetzung von Urin aus dem Nabel gekennzeichnet. Es wird unmittelbar nach der Geburt des Kindes (nach dem Überqueren der Nabelschnur) festgestellt. Ist das Harnröhrenlumen zu eng, so tritt der Urin hauptsächlich durch die Harnröhre aus. Beim Drücken auf die Harnblase fließt der Urin schwer aus dem Nabel.

Die kongenitale Pseudarthrose des Urachus ist durch das Vorhandensein von Granulationen gekennzeichnet (das sind Teile der Nabelschnur, die bestehen bleiben und von der Arterie des Harntraktes mit Blut versorgt werden). Mit erworbener Granulation kann Granulation nicht sein. In solchen Fällen ist die Haut um den Bauchnabel entzündet.

Zur Diagnose mittels Zystoskopie und Zystographie. Dank der Zystoskopie können Sie das zystische Loch im Harnleiter sehen. Die Untersuchung verwendet auch einen Katheter, der in die Blase eingeführt wird, und dann wird farbige Flüssigkeit hineingegossen. Diese Flüssigkeit wird aus dem Nabel freigesetzt und hilft so, das Vorhandensein einer Anomalie zu erkennen.

Teilöffnung

Abhängig davon, wo Urachus nicht überwuchert ist, gibt es verschiedene Arten von Entwicklungsdefekten:

  • Anomalie des oberen Teils (Nabelfistel);
  • Anomalie des mittleren Abschnitts (zystische Formation);
  • Anomalie des unteren Teils (Divertikel).

Nabelfistel

In diesem Fall wächst der Harnleiter nicht im oberen Bereich, was zur Bildung einer Nabelfistel führt. Dies geschieht nach dem Verschwinden des Nabelschnurstumpfes oder zu irgendeinem anderen Zeitpunkt im Leben. Im letzteren Fall wird die Fistel durch die Infektion des Urachus gebildet, was zu einem Durchbruch des Abszesses durch den Nabel führt.

Divertikel

Lange Zeit macht sich diese Anomalie nicht bemerkbar. Dank der Infektion, die sich angeschlossen hat, werden die ersten klinischen Manifestationen beobachtet. Der Patient hat Bauchschmerzen, häufigen Harndrang, und der Prozess der Harnausscheidung verursacht auch Schmerzen. Durch Zystoskopie am oberen Teil der Blase wird der Eingang zum Urachus bestimmt und durch die Infektion, die sich angeschlossen hat, Eiter freigesetzt.

Zystische Bildung

Diese Anomalie ist sehr selten. Es gibt verschiedene Arten von zystischen Formationen der Harnwege:

  • periubuasal (gefunden in 50% der Fälle, oft mit der Blase verbunden);
  • mittel (erreicht oft die großen Umfänge, aber wird weder mit dem Nabel, noch mit der Blase nicht berichtet);
  • Nabelschnur (berichtet mit dem Nabel und ist darin).

Die letzten beiden Arten kommen mit der gleichen Häufigkeit vor.

Behandlung

Wenn der Urachus vollständig geöffnet ist, wird er vollständig ausgeschnitten. Eine solche Operation wird einige Tage nach der Geburt des Kindes in die Welt oder in den ersten Lebensmonaten durchgeführt, um eine Infektion der Harnwege zu verhindern.

Wenn Urachus teilweise geöffnet ist, wird die Operation nicht im ersten Lebensjahr des Kindes durchgeführt. Manchmal schließt sich die Nabelfistel selbst einige Monate nach der Geburt. In solchen Fällen wird eine konservative Therapie eingesetzt, um Infektionskrankheiten zu verhindern und zu bekämpfen. Jeden Tag wird dieses Kind in einem Bad mit Kaliumpermanganatlösung gebadet und der Nabel mit grüner Farbe behandelt. Die Operation wird nach 1 Jahr des Lebens durchgeführt. Es ist möglich, dass der Urachus zusammen mit dem Nabel vollständig entfernt wird, aber grundsätzlich nur die Fistel exzidiert wird.

Die zystische Bildung des Harntraktes wird durch eine Operation vollständig entfernt. Dies hilft dem Patienten, schmerzhafte Empfindungen loszuwerden und verhindert die Entwicklung gefährlicher Komplikationen.

Anatomie, medizinische Embryologie und Anomalien der Urachusentwicklung bei Kindern und Erwachsenen

Urachus ist ein fibröser Rest von Allantois, ein Kanal, der durch die Nabelschnur verläuft und den Hohlraum der Blase mit dem Nabelring des Fötus verbindet.

Bei der normalen Obliteration des Lumens des Urachus tritt vor der Geburt auf. In einigen Fällen ist eine Obliteration des Lumens nach der Geburt eines Kindes (beispielsweise bei der Geburt eines Frühgeborenen) möglich. Die vollständige oder teilweise Erhaltung des Lumens des Urachus kann zu verschiedenen pathologischen Zuständen führen.

Lassen Sie uns näher auf die Ursachen, Symptome, Diagnose und Merkmale der Behandlung von Urachuserkrankungen bei Frauen und Männern eingehen.

Urachus-Pathologie kann angeboren und erworben sein. Angeborene Anomalien des Urachus sind häufiger bei männlichen Patienten, dazu gehören:

  1. 1 Das erhaltene Lumen des Urachus, oder seine vollständige Spalte (50% der Fälle von der allgemeinen Pathologie des Urachus). Die Pathologie soll die Kommunikation der Blasenhöhle mit dem Nabel aufrechterhalten.
  2. 2 Urachuszysten (ca. 30%). Flüssigkeitsbildung, Dilatation des mittleren Teils des Urachus.
  3. 3 Urachus-Sinus (ca. 15% der Fälle) - isolierte blinde schlitzförmige Nabelhöhle des Urachus, Nabelschnurfistel.
  4. 4 Falsches Divertikel der Blase (ca. 5% der Fälle) - eine einzige blinde Expansion des Urachus an der Stelle seiner Verbindung mit der Blase [1-2].

Tabelle 1 - Klassifikation der Pathologie des Urachus

1. Anatomie und Embryologie

Die Embryonalscheibe berührt den Dottersack an der Vorderseite [2]. Mit dem Wachstum und der Entwicklung des Embryos werden seine Falten gebildet, die ventrale Oberfläche des Embryos angrenzend an den Dottersack verengt sich.

Der Intracello-Teil des Dottersacks wird zum primitiven Verdauungskanal und grenzt durch den Dotterkanal an den Extracello-Teil an.

Allantois knospt von der Rückseite des Darms ab und wächst in die Dicke des Körperstamms. Der Dotterstamm und der Stängel des Embryokörpers verschmelzen zur Nabelschnur.

Abbildung 1 - Diagramm der Bildung der Nabelschnur. A - Fetale Scheibe: In diesem Stadium ist die ventrale Oberfläche des Embryos in weitem Kontakt mit dem Dottersack. B - Mit dem Wachstum und der Entwicklung des Embryos verengt sich der Dottersack. Der intrazelluläre Teil des Dottersacks bildet den Darm und steht mit dem extrazellulären Anteil über den Dotterkanal in Verbindung. Die Keimung von Allantois beginnt in der Dicke des Stiels des Embryo-Körpers. C - Eigelb und Bein des Embryos verschmelzen zur Nabelschnur.

In der dritten Woche der intrauterinen Entwicklung bildet sich ein Divertikel (Allantois) aus dem Teil des intracello-Anteils des hinteren Teils des Embryos, der in den Stiel des Embryos hineinwächst.

Im Laufe der Zeit werden der distale Teil des hinteren Darms und der Sinus urogenitalis von der Allantois getrennt, und in der sich entwickelnden Blase wird die Verbindung mit der Allantois mittels Urachus aufrechterhalten.

Die kranio-ventrale Oberfläche der Blase ist durch Urachus mit dem Nabel verbunden. In der 4-5 Monate dauernden Schwangerschaft sinkt die Blase in die Beckenhöhle ab, und der apikale Teil der Blase, der mit dem Nabel verbunden ist, verengt sich in eine epithelisierte fibromuskuläre Schnur, Urachus.

Die Länge des Urachus variiert von 3 bis 10 cm, der Durchmesser beträgt 8-10 mm. Tyazh besteht aus drei Schichten. Die innere Schicht ist in 70% der Fälle vom Übergangsepithel, in 30% - vom Zylinderepithel vertreten.

Das Epithel ist von einer Bindegewebsschicht umgeben. Die äußere Schicht besteht aus Muskelgewebe, das in den Blasen-Detrusor übergeht. Urachus befindet sich von der Blase bis zum Nabel zwischen der Fascia transversum und dem parietalen Peritoneum.

Der mit peritonealem Peritoneum bedeckte, verblutete Urachus wird als mediane Nabelschnur bezeichnet.

Abbildung 2 - Die Abbildung zeigt die mediane Nabelfalte (Ligament) - Median Nabelschnurfalte

2. Die Erhaltung des Urachus-Lumens im ganzen

Abbildung 3 - Ausfall des Urachus überall [1-2]

Diagnostische Maßnahmen:

  • In den allermeisten Fällen ist die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) für die Diagnose ausreichend.
  • Fistulographie - die Einführung eines Kontrastmittels in das Lumen der Fistel, gefolgt von einer Reihe von Röntgenstrahlen. Bei fließendem Kontrast in das Lumen der Blase wird die Diagnose bestätigt.
  • Computertomographie des unteren Boden der Bauchhöhle mit einer gefüllten Blase.

Abbildung 4 - CT-Scan eines offenen Urachus komplizierter durch die Zugabe einer Infektion.

3. Urachus Sinus

Abbildung 5 - Urachus Sinus (Blinddilatation des Nabelschnurendes Urachus) [1]

Diagnostische Maßnahmen:

  1. 1 Sonographie: visualisierte verdickte röhrenförmige Struktur in der Mittellinie.
  2. 2 Computertomographie.
  3. 3 Fistulographie.

4. Falsches Blasen-Divertikel

Abbildung 6 - Falsches Blasen-Divertikel [1]

Klinisches Bild:

  1. 1 In den meisten Fällen asymptomatisch.
  2. 2 Oft ist ein falsches Divertikel ein zufälliger Befund bei der CT-Untersuchung der Bauchhöhle bei der Diagnose einer anderen Pathologie.
  3. 3 Komplikation eines falschen Divertikels wird während der Sekundärinfektion, der Bildung von Steinen beobachtet.
  4. 4 Wenn ein falsches Divertikel nach der Pubertät besteht, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Blasenkarzinom entwickelt.

Diagnostische Maßnahmen:

  • Ultraschall: ein Divertikel, das aus der Blasenkuppel herausragt, flüssigkeitsgefülltes Divertikel, das nicht mit dem Nabel in Verbindung steht.

Abbildung 7 - Ultraschall - ein Bild eines falschen Blasen-Divertikels.

  • CT-Scan: Zystische Formation medial unmittelbar oberhalb der Blasenkuppel.

Abbildung 8 - CT-Scan eines falschen Blasen-Divertikels. Zufallsbefund während der CT-Untersuchung des unteren Bodens der Bauchhöhle: eine flache, anterior-obere Protrusion der Blasenwand.

5. Urachuszyste

Urachus Zyste wird in der Regel in der Kindheit oder Kindheit diagnostiziert [1]. Extrem seltener Beitritt der Infektion zum Inhalt der Zyste und die Entwicklung eines Abszesses.

Abbildung 9 - Urachuszyste (Schema)

Die Urachuszyste wird gebildet, während ein Lumen zwischen den beiden Enden der fibrösen Schnur (zwischen der Blase und dem Nabel) aufrechterhalten wird. Am häufigsten befindet sich die Zyste im unteren Drittel des Urachus. Die Größen der Urachuszysten können erheblich variieren.

Klinisches Bild:

  1. 1 Asymptomatischer Verlauf.
  2. 2 Mit einer Zunahme der Größe einer Zyste kann es versehentlich durch Palpation des Abdomens, instrumentelle Studien für eine andere Pathologie entdeckt werden.
  3. 3 In den meisten Fällen wird eine Urachuszyste mit ihrer Eiterung und dem Auftreten einer Intoxikationsklinik, Schmerzen im unteren Boden der Bauchhöhle diagnostiziert.

Diagnostische Maßnahmen:

  1. 1 CT, Ultraschall: begrenzte Flüssigkeitsbildung in der unteren Hälfte der Bauchhöhle, zwischen der Blase und der vorderen Bauchwand.
  2. 2 Manchmal werden Calcinate in den Zystenwänden nachgewiesen.
  3. 3 Bei einem Entzündungsprozess ist die Zystenwand verdickt.

6. Beitritt der Infektion

  1. 1 Urachus-Infektion kann in jedem Alter auftreten und eine Vielzahl von Bauch- und Beckenanomalien simulieren (sowohl benigne als auch maligne) [1].
  2. 2 Die häufigsten Erreger, die Abszessbildung des Urachus verursachen, sind Staphylococcus, E. coli, Pseudomonas, Streptococcus.
  3. 3 Bei einer manuellen Untersuchung zeigen sich Symptome des Entzündungsprozesses (Schmerzen der vorderen Bauchwand, entzündliche Infiltration), CT, Ultraschall kann auf das Vorhandensein eines Tumors in der Bauchhöhle hinweisen.
  4. 4 Quellen der Infektion: lymphogen, hämatogen, Ausbreitung der Infektion aus der Höhle der Blase.
  5. 5 Je nach Art der Anomalie ist eine unabhängige Drainage des Ergusses in die Blasenhöhle und in die Haut der vorderen Bauchwand möglich. In seltenen Fällen kann bei Infektion einer Urachuszyste Eiter mit der Entwicklung einer Peritonitis in die Bauchhöhle einbrechen.
  6. 6 Bei der Diagnose von Abszessen werden Standardvisualisierungsmethoden (Ultraschall, CT) verwendet, die durch eine Punktion mit Aspiration des Zysteninhalts ergänzt werden (bei Diagnostik des Urachusabszesses mit maligner Pathologie).
  7. 7 Eine Infektion ist eine Indikation für die Entfernung des Urachus, da die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entzündung und Abszessbildung hoch ist (30%).

Abbildung 10 - Infizierte Urachuszyste. Zystische Bildung, zwischen Blase und Nabel, gemischte Echogenität, mit Verdickung der Wände, ungleichmäßige Innenauskleidung.

Abbildung 11 - CT-Bild eines riesigen Urachusabszesses, der eine Gas- und eine Flüssigkeitskomponente enthält.

7. Urachus-Tumoren

Gutartige Neubildungen des Urachus umfassen Adenome, Fibrome, Fibroadenome, Myome, Hamartome. Urachus maligne Tumoren machen weniger als 0,5% der Blasen-Onkologie aus [1].

Trotz der Tatsache, dass fast der gesamte Urachus mit Übergangsepithel ausgekleidet ist, sind 90% der malignen Tumoren histologisch Adenokarzinome. 34% der Blasenadenokarzinome stammen aus Urachus. Bei 10% der Patienten stammte der Tumor aus dem Übergangsepithel oder wurde durch anaplastische Zellelemente repräsentiert.

90% der Urachuskarzinome stammen aus dem periubulären Teil der Gebärmutter und erstrecken sich nach oben bis zum Nabelbereich. In 6% der Fälle kommt das Karzinom aus dem mittleren Drittel des Urachus, in 4% aus dem paraumbilikalen Anteil. Tumore haben eine feste, feste zystische Struktur.

Adenokarzinomzellen produzieren Muzinsekretion, so dass Tumorzysten Schleiminhalte aufweisen. Die Wand und die Dicke des Tumors können Calcinate enthalten.

Klinisches Bild:

  1. 1 In den meisten Fällen sind Urachus-Tumore aufgrund einer extraperitonealen Lokalisation asymptomatisch.
  2. 2 Die Symptome der Erkrankung sind oft mit einer Invasion des Tumorprozesses in lokalen Geweben und Organen und Fernmetastasen verbunden.

Diagnostische Maßnahmen:

  1. 1 Bei den meisten Patienten wird zum Zeitpunkt der Diagnose die lokale Verteilung des Tumors oder seine Metastasierung bestimmt.
  2. 2 Bei der Diagnose werden standardisierte bildgebende Verfahren verwendet (Ultraschall, CT, Biopsie mit histologischer Verifikation).
  3. 3 Die radikale Behandlung von Urachus-Tumoren besteht in ihrer Entfernung als eine Einheit in gesunden Geweben mit den benachbarten Fasern und Lymphknoten. Die Operation wird durch regionale Lymphknotendissektion ergänzt.

8. Behandlung von Anomalien und deren Komplikationen

Wenn sich ein Patient einer Infektion anschliesst, wird dem Patienten eine antibakterielle, entgiftende und entzündungshemmende Therapie verordnet [1-4]. Wenn sich zum Zeitpunkt der Diagnose ein Abszess gebildet hat, wird dieser unter Ultraschallkontrolle abgelassen.

In der Erkältungszeit (nach Beendigung der Infektion) wird dem Patienten eine Operation zur Exzision des Urachus gezeigt. Bei nur einer Drainage besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens des infektiösen Prozesses. Die Operation kann mittels Laparoskopie und einer offenen Methode von einem kleinen Schnitt durchgeführt werden.

  • Wenn sich das Lumen des Urachus spaltet, wird eine Operation durchgeführt, um die Fistel ganz herauszuschneiden. Die Fistel ist extraperitoneal zugeteilt. Die Operation wird empfohlen, wenn der Patient älter als 6 Monate ist.
  • Die Entfernung eines falschen Divertikels der Blase kann auf offene Weise und mit Hilfe der Laparoskopie erfolgen. Zum Abschneiden des Divertikels verwendete Klammergeräte oder Elektrokoagulation. Wiederherstellung der Kontinuität der Blasenwand wird durch einen Hefter oder eine manuelle kontinuierliche Naht zur Verfügung gestellt.
  • Mit dem Sinus urachus, der mit der Haut des Nabels in Verbindung steht, ist es im Anfangsstadium der Behandlung möglich, Sklerosierungsmittel in seine Höhle einzuführen (1% brilliant green, 2-10% Silbernitratlösung). Ohne Wirkung wird aus einem kleinen Hautschnitt eine Fistel herausgeschnitten.
  • Art der Narkose: allgemein (intravenöse / endotracheale Anästhesie).
  • Die antibakterielle Therapie wird vor der Operation (1-2 Stunden vor der Operation) verordnet und dauert 5-10 Tage nach der Operation.
  • Nach der Operation kann der Patient für 1-2 Tage entlassen werden. Es wird empfohlen, die Stiche 10-12 Tage lang zu entfernen.