logo

Möglichkeiten, Zystitis während der Schwangerschaft zu behandeln

Während der Geburt entwickeln alle 10 Frauen Blasenentzündungen. Dies ist vor allem auf eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers und eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen zurückzuführen. Die Behandlung von Zystitis während der Schwangerschaft sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da die Einnahme vieler Medikamente, einschließlich Antibiotika, während dieser Zeit äußerst unerwünscht ist.

Häufiger Harndrang mit Schmerzen und Brennen sind die Hauptsymptome der Blasenentzündung. Die Krankheit bringt nicht nur Unbehagen, sondern auch ernsthafte Komplikationen, zum Beispiel die Ausbreitung der Infektion in den Nieren. Verletzung ihrer Arbeit führt zu einer Verschlechterung der Plazenta, eine Verzögerung in der Entwicklung des Fötus und andere Komplikationen.

Behandlung von akuter Blasenentzündung in der Schwangerschaft

Die Behandlung der akuten Zystitis bei Frauen während der Schwangerschaft zielt darauf ab, die Infektion zu beseitigen und die Symptome zu reduzieren. Die Krankheit tritt plötzlich auf, entwickelt sich schnell, begleitet von häufigen Schmerzen beim Wasserlassen, Unterleibsschmerzen, Fieber, Schüttelfrost.

Eine rechtzeitige und qualifizierte medizinische Hilfe hilft bei der Beseitigung der Zystitis, verhindert ihren Übergang in die chronische Form und die Ausbreitung der Infektion in den Nieren.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie beinhaltet den Einsatz von Medikamenten, deren Wirkung auf die Beseitigung der Krankheitsursache - Infektion - abzielt. Während der Schwangerschaft, bevor eine Zystitis mit solchen Medikamenten behandelt wird, schickt der Arzt eine Frau zur Untersuchung, um den Erreger zu bestimmen.

Abhängig von den Ergebnissen können zugeordnet werden:

  • Antibiotika. Am häufigsten werden schwangere Frauen Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefazolin), Penicilline (Amoxiclav, Ampicillin) oder Fosfomycin (Monural) verschrieben. Sie sind relativ sicher, wenn sie ein Baby tragen, obwohl sie die Plazenta durchdringen.
  • Antimykotika (Mikosept, Fluconazol, Lamisil).
  • Antivirale Medikamente. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt - erhöhen ihre eigene antivirale Immunität (Interferon, Viferon, Anferon) und zerstören das Virus (Aciclovir).
  • Antiprotozoen Medikamente (Metronidazol, Ornidazol).


Unabhängig davon können diese Medikamente nicht eingenommen werden. Einige von ihnen sind im ersten Trimester der Schwangerschaft kontraindiziert und können später unter der Aufsicht eines Arztes verwendet werden.

Bei starken Schmerzen können Antispasmodika (No-spa, Papaverin) oder nichtsteroidale Antiphlogistika (ab dem 2. Trimenon: Ibuprofen, Nurofen) verschrieben werden. Es wird auch empfohlen, so viel wie möglich zu trinken, insbesondere Getränke mit harntreibender Wirkung. Dies ermöglicht es Ihnen, die Infektion schnell aus dem Körper zu entfernen.

In keinem Fall sollten Tetracycline und Sulfonamide eingenommen werden. Vorbereitungen dieser Gruppen provozieren Pathologien der fetalen Entwicklung. In der akuten Form der Blasenentzündung sind Instillationen in die Blase kontraindiziert.

Behandlung mit Volksmethoden

Die Behandlung der akuten Zystitis während der Schwangerschaft mit Volksmedizin ist nur in Kombination mit Medikamenten wirksam. Kräuterabkochungen und Infusionen helfen, Entzündung schnell zu beseitigen, stellen die Schleimhaut wieder her, verlangsamen das Wachstum der Bakterien, aber zerstören sie nicht. Der Behandlungsverlauf ist ziemlich lang - von 1,5 bis 2 Monaten.

Die harntreibende Wirkung von Abkochungen von Nieren-Tee (staminate ortosiphon) und Bärentraube wirkt harntreibend. Die Behandlung von Zystitis während der Schwangerschaft mit Kamille, Wegerich, Schachtelhalm, Sumpf Wermut und Jäger reduziert Entzündungen und erhöht die Wirksamkeit von antibakteriellen Medikamenten.

Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, würzige, gewürzte und sehr salzige Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen. Es wird empfohlen, große Mengen von Getränken aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, Eberesche, sowie Chicorée, Tee mit dem Zusatz von Kamillenblüten, Althea-Wurzeln, Birkenblätter, Mädesüß zu essen.

Für die häusliche Behandlung der akuten Zystitis bei Schwangeren können wärmende Maßnahmen angewendet werden, sie lindern schnell akute Schmerzen und lindern den Allgemeinzustand. Aber in einigen Fällen, werdende Mütter kontraindiziert warm, so sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren.

Paraffinumschläge sind bequem und effektiv.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Verfahren durchzuführen:

  1. Paraffin auf 50 ° C erhitzen, umrühren und mit einem Pinsel auf den unteren Rücken auftragen. Mit Gaze abdecken, eine Decke einwickeln. Legen Sie sich 30-35 Minuten in die Hitze.
  2. Paraffin zum Schmelzen und Befeuchten in ihm die Basis der mehrmals zusammengeklappten Kompresse - Gaze, Tuch, Verband. Drücken Sie etwas, um sicherzustellen, dass die Temperatur angenehm ist (ca. 50 ° C). Legen Sie auf den unteren Rücken, wickeln Sie eine Decke. Die Dauer des Verfahrens ist die gleiche, 30-35 Minuten.

Behandlung von chronischer Blasenentzündung in der Zukunft Mutter

Chronische Blasenentzündung während der Schwangerschaft entwickelt sich nach akuter Heilung, die nicht vollständig geheilt ist, ihre Symptome sind weniger ausgeprägt, und die Behandlung zielt darauf ab, Exazerbationen zu verhindern und infektiöse und entzündliche Prozesse zu beseitigen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Stärkung des Immunsystems geschenkt werden, da dadurch das Risiko einer Reaktivierung des vorhandenen Erregers und einer Infektion mit anderen Spezies (Bakterien, Viren, Pilze oder Protozoen) verringert wird.

Medikamentöse Behandlung

Da eine chronische Zystitis in der Schwangerschaft nur sehr schwer geheilt werden kann, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich: der Einsatz von Medikamenten, physiotherapeutischen Verfahren, Lebensstilkorrekturen, einschließlich der Einhaltung des Trinkregimes und der Ernährungsregeln. Das Hauptziel - die Verhinderung von wiederholten Exazerbationen.

Chronische Blasenentzündung stört häufig Frauen in der frühen Schwangerschaft, wenn Medikamente extrem unerwünscht sind, aber was gibt es zu behandeln? Es gibt eine Methode, mit der Sie die Einnahme von Medikamenten im Blut und die Instillation des Fötus vermeiden können. Während des Eingriffs injiziert der Arzt mit einer speziellen Spritze Lösungen direkt in die Blase.

Die am häufigsten verwendete Borsäure (3%), Methylenblau (1%), Rivanol, Silbernitrat, Collagol, Dioxin (1%), Chlorhexidin. Wird eine bakterielle Infektion festgestellt, werden Bakteriophagen eingeführt - Präparate zur biologischen Bekämpfung von Infektionserregern. Im Gegensatz zu oralen Medikamenten können Instillationen Bakterien, die tief in die Schleimhaut eingedrungen sind, zerstören, was für den chronischen Verlauf der Krankheit charakteristisch ist.

Vor dem Eingriff muss die Blase entleert werden. Danach wird die Harnröhrenöffnung mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Das Medikament wird durch die Harnröhre injiziert. Seine Wirkung ist lokaler, wodurch die Schleimhaut wiederhergestellt wird, Entzündungen reduziert werden, pathogene Mikroflora zerstört wird.

Unmittelbar nach der Injektion muss die Harnröhre für einige Sekunden geklemmt werden. Damit das Medikament besser wirkt, sollten Sie die Blase etwa eine Stunde lang nicht leeren. Der Behandlungsverlauf besteht aus 5-8 Instillationen mit einer Häufigkeit von 1 Mal pro Woche.

Auch für die Behandlung von Zystitis während der Schwangerschaft verwendet entzündungshemmende Medikamente auf einer pflanzlichen Basis mit einem Diuretikum und Antiseptikum. Die häufigsten sind Canephron H, Cyston, Fitolysin, Monurel (nicht mit Monural zu verwechseln). Um einem Rückfall vorzubeugen, verschreibt der Arzt möglicherweise Vitamine und Probiotika (Bifiform, Acipol, Hilak forte).

Behandlung mit Volksmethoden

Die Behandlung der chronischen Zystitis während der Schwangerschaft, besonders in den frühen Stadien, wird empfohlen, traditionelle Heilmittel zu verwenden. Die meisten von ihnen sind für die zukünftige Mutter und das Baby viel sicherer als Medikamente.

Der Verlauf der chronischen Blasenentzündung erleichtert:

  • Aufguss oder Abkochung von Beeren der Bärentraube;
  • Preiselbeeren, Cranberry, wilde Rosenfruchtgetränke;
  • Brühen und Aufgüsse aus pflanzlichen Zubereitungen mit harntreibender und entzündungshemmender Wirkung - Schachtelhalm, Birkenblätter, Spargelwurzeln, Dillsamen, Hafer usw.;
  • Althea-Wurzel und frische Blätter von schwarzer Johannisbeere, gebraut in Form von Tee;
  • frischer Honig mit Pinienkernen;
  • schwarzer Rettichsaft mit Honig.

Um eine Verschlimmerung der Blasenentzündung während der Schwangerschaft zu vermeiden, müssen Sie die Regeln der Intimhygiene einhalten, den Körper als Ganzes und den Genitalbereich nicht überkühlen, die Blase nicht rechtzeitig entleeren (nicht vertragen, wenn Drang besteht), scharfe, geräucherte, fettige und salzige Nahrungsmittel aus der Nahrung entfernen. Es ist wichtig, den richtigen Stoff und das richtige Modell des Slips zu wählen: Sie sollten aus Baumwolle mit einem breiten Schritt sein.

Wie behandelt man Blasenentzündungen während der Schwangerschaft? Um die Krankheit schnell zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Verwendung von Medikamenten und Volksmedizin zu kombinieren. Sehr oft sind Bakterien die Ursache für eine Entzündung der Blase und Antibiotika sind erforderlich. Die Ernennung aller Medikamente sollte von einem Arzt behandelt werden, da viele von ihnen während der Schwangerschaft das zukünftige Baby schädigen können.

Autor: Olga Khanova, Ärztin,
speziell für Mama66.ru

Zystitis in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Prävention

Zystitis ist ein entzündlicher Prozess der Blase und eine der schwersten Erkrankungen des Urogenitalsystems. Die Erkrankung ist aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre hauptsächlich charakteristisch für die weibliche Hälfte der Bevölkerung, der weibliche Kanal ist breit und kurz, so dass die Infektion leicht nach innen gelangen kann. Etwa 50% der Frauen leiden während der Schwangerschaft an Zystitis, die Krankheit ist wegen Komplikationen nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind gefährlich und erfordert daher eine sofortige Behandlung.

Gründe

Der Hauptgrund, warum Zystitis während der Schwangerschaft entsteht, ist die aktive Vitalaktivität des pathogenen Bakteriums Escherichia coli - E. coli. Andere Pathogene des pathologischen Prozesses sind Chlamydien, Staphylococcus, Pus bacillus und verschiedene Pilze. Die Bedingungen, die während der Tragzeit entstehen, sind für solche "Gäste" am verlockendsten, da sich während der Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund signifikant ändert und sich die bakterielle Mikroflora der Schleimhäute verändert, einschließlich in den Intimbereichen. Mikroben durchdringen die Harnröhre nach einer Handlung mit einem Partner oder infolge der Nichtbeachtung der hygienischen Regeln nach einer Darmentleerung, deren Bewohner E. coli ist.

Faktoren, die zur Krankheit beitragen:

  • Schwächung des Immunsystems - die Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte führt zum Absterben der Barrieren und Penetration, zur Vermehrung von Bakterien, die in den Schleimhäuten der Genitalorgane bereits in gesundem Zustand vorhanden sind;
  • Hypothermie - sehr oft, Zystitis bei schwangeren Frauen entwickelt sich nach Unterkühlung oder einer Erkältung, es ist sehr wichtig, dass die Beine der Frau immer warm sind, um vor Kälte und Wind zu schützen, ist der untere Rücken, Unterbauch, äußeren Genitalbereich notwendig;
  • Langzeitmedikation - Langzeitmedikation, deren Metaboliten im Urin ausgeschieden werden und eine Reizung der Blase verursachen, kann auch eine Blasenentzündung verursachen, aber auch solche, die das körpereigene Immunsystem reduzieren und den Hormonhaushalt verändern;
  • Allergien - allergische Reaktionen auf verschiedene Umweltfaktoren werden zum Hintergrund für die Vermehrung pathogener Bakterien in den Harnwegen und der Harnblase, dies können Allergien gegen Kosmetik- und Hygieneprodukte, Nahrungsmittelprodukte und auch Hygieneartikel sein;
  • Überhitzung - wenn die Blase überhitzt ist (heiße Bäder nehmen, Bäder und Saunen besuchen), kann sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Schleimhäute verändern, was bei Schwangeren die Entwicklung von Zystitis auslösen kann;
  • Exazerbation chronischer Blasenerkrankungen - mit der Verschlimmerung anderer Erkrankungen erhöht sich das Risiko einer Sekundärinfektion.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Zystitis werden durch stressige Bedingungen, das Tragen von enger synthetischer Unterwäsche, Überlastung und infektiöse Prozesse in anderen Organen, insbesondere den Organen des Urogenitalsystems, ergänzt. Zystitis bei schwangeren Frauen in späteren Perioden kann als Folge der physiologischen Entspannung der Blase, Stagnation des Urins, Druck der vergrößerten Gebärmutter entwickeln.

Symptome

Zystitis während der Schwangerschaft manifestiert sich in einer akuten oder chronischen Form. Die akute Zystitis hat eine plötzliche Natur und ausgeprägte Symptome, meistens entsteht sie nach Hypothermie. In der chronischen Form verläuft die Krankheit in Ermangelung einer angemessenen Behandlung, in diesem Fall sind ihre Symptome träge, können sich während bestimmter Perioden überhaupt nicht manifestieren, aber während Perioden der Exazerbation sich bemerkbar machen, außerdem ist das Loswerden des chronischen Typs viel schwieriger.

Anzeichen einer akuten Zystitis

Symptome einer Zystitis in der akuten Form sind auf einen akuten Entzündungsprozess in der Blase und im Harnkanal zurückzuführen.

  • erhöhtes Urinieren, um eine kleine Menge Urin auszuscheiden;
  • brennende und scharfe Schmerzen beim Wasserlassen;
  • falscher Drang zur Toilette, Gefühle der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Trübe Urin, im Urin können Verunreinigungen von Blut und Eiter auftreten;
  • Fieber;
  • Rausch.

Beachten Sie! Schwere Körpervergiftung und Fieber sind direkte Beweise dafür, dass die Krankheit in ein schwieriges Stadium geraten ist, sie erfordert medizinische Intervention und angemessene Behandlung.

Was ist gefährliche akute Zystitis? Die akute Form der Krankheit ist nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit der Mutter, sondern auch für die Sicherheit des Lebens des Fötus - der Entzündungsprozess kann zu den Nieren führen und die Entwicklung von Pyelonephritis verursachen.

Symptome einer chronischen Blasenentzündung

Symptome von Blasenentzündung während der Schwangerschaft in einer chronischen Form sind weniger hell. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Urinieren sowie Ausscheidung von Urin zusammen mit eitrigen Verunreinigungen.

Die Intensität der schmerzhaften Empfindung hängt von der Häufigkeit des Urinierens ab. Eine schwangere Frau fühlt Schmerzen im Schritt entlang der Harnröhre. Darüber hinaus kann sie allgemeine Unwohlsein und Stress in Verbindung mit dieser Bedingung auftreten.

Behandlung der chronischen Zystitis, im Gegensatz zu akuten, ist nicht der Einsatz von antibakteriellen Medikamenten, Therapie hat eine längere und komplexere Natur, zielt nicht nur auf die Zerstörung von schädlichen Bakterien, sondern auch auf die Normalisierung der Mikroflora und Stärkung der allgemeinen Immunität.

Die Folgen der Pathologie

Zystitis während der Schwangerschaft in den frühen Stadien ist nicht so gefährlich wie in der späten Schwangerschaft. Außerdem findet eine Frau ziemlich oft heraus, dass sie in einer Position ist, in der sie diagnostiziert wird, um das Vorhandensein einer entzündlichen Blasenerkrankung festzustellen. Aber auch Zystitis zu Beginn der Schwangerschaft wird oft ein Faktor, aufgrund dessen schwerere pathologische Prozesse auftreten, wenn Sie nicht sofort einen Arzt konsultieren und nicht die notwendige Behandlung durchlaufen.

Die gefährlichste Folge der Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist Pyelonephritis (ein entzündlicher Prozess, der in den Nieren auftritt). Pathogene Bakterien dringen in die Harnleiter in die Nieren ein. Bei Schwangeren ist vorwiegend die rechte Niere betroffen. Bei einer akuten Pyelonephritis benötigt eine schwangere Frau einen Krankenhausaufenthalt, ansonsten gefährdet diese Erkrankung die Gesundheit von Mutter und Kind. Folgen können eine Fehlgeburt, Frühgeburt und Gewichtsverlust des Fötus sein.

Diagnose

Mit der Entwicklung der ersten Symptome einer Blasenentzündung sollte eine Frau unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich dann einer Diagnose unterziehen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse wird der Arzt eine genaue Diagnose stellen und dem Patienten eine Behandlung verschreiben.

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen, um den entzündlichen Prozess der Blase zu identifizieren:

  • Urinanalyse - in Gegenwart von Entzündungen im Körper erhöht sich der Gehalt an Leukozyten, und Protein wird nachgewiesen;
  • komplettes Blutbild - mit Blasenentzündung bei schwangeren Frauen, erhöhte ESR;
  • Ultraschall der Nieren und Blase - die Methode ist notwendig, um den Zustand des Harnsystems zu bestimmen;
  • bakteriologische Urinanalyse - ermöglicht es Ihnen, den Erreger des infektiösen Prozesses zu identifizieren und zu identifizieren.

Beachten Sie! Es ist notwendig, den Urin für allgemeine und bakteriologische Studien auszuwählen, damit das Ergebnis zuverlässig ist. Für die Analysen am Morgen wird der mittlere Teil des Urins in einem sterilen Glas gesammelt, das man dem Labor in anderthalb bis zwei Stunden geben muss.

Behandlung

Zystitis im ersten Trimester der Schwangerschaft und in späteren Perioden kann nur mit Medikamenten behandelt werden, die absolut nicht schädlich für das Leben und die Gesundheit der werdenden Mutter und des Fötus sind. Besonders vorsichtig ist es, gegen antibakterielle Medikamente zu sein, aber nicht nur Antibiotika, sondern auch ein Arzt kann andere Medikamente verschreiben, in keinem Fall kann man eine unabhängige Therapie durchführen. Tetracycline und Sulfonamide sind für schwangere Frauen extrem kontraindiziert, Antibiotika solcher Gruppen können den sich entwickelnden Fötus schädigen.

Antibakterielle Therapie

Die wichtigsten antibakteriellen Medikamente zur Behandlung von Zystitis sind Monural und Amoxiclav, diese Pillen und Pulver dürfen genommen werden, wenn das Kind geboren wird und weder die Mutter noch den sich entwickelnden Fötus nachteilig beeinflussen. Monural und Amoxiclav sind Medikamente gegen Zystitis während der Schwangerschaft einer neuen Generation, sie lindern schnell Symptome und stoppen Schmerzen.

Die effektivste Monural - genug 1 Beutel Pulver um Schmerzen zu beseitigen. Amoxiclav Behandlung dauert von 5 bis 14 Tagen. Jedes Medikament kann als Medikament der ersten Wahl ausgewählt werden, nach einem Antibiotikum muss der Arzt einer schwangeren Frau Medikamente verschreiben, die die volle Urinmenge aus der Blase entfernen, die Mikroflora der Schleimhäute normalisieren und die allgemeine Immunität verbessern.

Kanephron

Kanephron ist ein hochwirksames natürliches Heilmittel pflanzlichen Ursprungs, es wird oft zur Behandlung von Zystitis an schwangere Frauen verschrieben, die Wirkstoffe des Medikaments stoppen nicht nur die Symptome, sondern beseitigen auch die Ursache der Krankheit. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wird leicht von Patienten toleriert, die in Position sind und den Fötus nicht schädigen.

Die Wirkung des Rauschgifts Canephron:

  • normalisiert die Blase und Nieren;
  • verstärkt die Wirkung von antibakteriellen Medikamenten und verhindert die Entwicklung von Infektionen;
  • hilft, die Gefäße der Harnwege zu entspannen, die die reibungslose Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper einer schwangeren Frau gewährleistet und Schwellungen lindert;
  • verbessert den Blutfluss in die Nieren;
  • hat eine krampflösende Wirkung.

Die Behandlung von Cystitis in der Schwangerschaft mit Cananephron in kurzer Zeit hilft, den allgemeinen Zustand zu lindern und die Symptome von Blasenentzündung und anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems zu reduzieren. Das Medikament hat auch eine vorbeugende Wirkung und verhindert die Entwicklung von Urolithiasis.

Volksheilmittel

Was macht eine schwangere Frau, um Blasenentzündung loszuwerden? Die Antwort auf die Frage liegt in den Rezepten der traditionellen Medizin, aber es sollte verstanden werden, dass die Volksheilmittel für Zystitis während der Schwangerschaft vom behandelnden Arzt aufgelöst werden sollten.

Das wichtigste Volksheilmittel, das hilft, den entzündlichen Prozess in der Blase zu beseitigen, ist Cranberry. Cranberries enthalten Nährstoffe und Säuren, die E. coli und andere pathogene Bakterien abtöten. Häufige Verwendung von Cranberry-Saft verursacht Oxidation der Umgebung im Magen, Bakterien können nicht auf der Schleimhaut halten und werden aus dem Körper entfernt. Beachten Sie! Es ist ratsam, Fruchtgetränke warm zu verwenden, rote Johannisbeeren haben ähnliche Eigenschaften, Sie können dem Getränk Preiselbeeren hinzufügen.

Was können schwangere Frauen mit Zystitis loswerden:

  • Hagebuttenwurzel (2 Esslöffel), in gehackter Form, ein Glas abgekochtes Wasser gießen, kochen mit einem Wasserbad und lassen für 15-25 Minuten. Vor dem Trinken, belasten, 3 mal am Tag für ½ Tasse, nach 30 Minuten können Sie essen.
  • Rote Vogelbeeren und Preiselbeerblätter werden in einem Verhältnis von 3: 1 genommen, mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen, infundiert und für zwei bis drei Stunden filtriert. Diese Infusion dauert 30 Minuten vor einer Mahlzeit, die Dosis - 3 mal am Tag, 100 ml. In einem Glas können Sie einen Löffel Honig hinzufügen.
  • Schwarze Johannisbeere wirkt entzündungshemmend. Um das Medikament vorzubereiten, sollte 6 EL nehmen. l zerkleinerte Blätter der Pflanze und gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser, müssen Sie nicht weniger als eine Stunde bestehen. In der fertigen Abkochung wird erlaubt, Honig oder Zucker hinzuzufügen. Nehmen Sie die Abkochung fünf - sechs Mal am Tag, die Dosis - 1 Esslöffel.
  • Um die folgenden Medikamente vorzubereiten, gießen Sie einen Esslöffel Dill Kraut mit 1,5 Tassen kochendem Wasser, lassen Sie für 30 Minuten. Trinken Sie vor den Mahlzeiten für 30 Minuten, die Dosierung beträgt ein Drittel eines Glases.
  • Es ist für schwangere Frauen nützlich, Haferflockenbrühe zu nehmen, es ist sehr einfach, es zu kochen - nehmen Sie ein Glas Hafer und gießen Sie 2 Tassen frisch gekochtes Wasser, dann kochen Sie wieder in einem Wasserbad, kochen Sie auf die Hälfte des Volumens. Sie können Honig zu der vorbereiteten Brühe hinzufügen, nehmen Sie die Medizin für ½ Tasse, das Regime - dreimal täglich.

Volksheilmittel werden seit der Antike verwendet, es ist ein effektiver und sicherer Weg, der sogar von offizieller Medizin anerkannt wird. Bitte beachten Sie, dass die meisten Medikamente zur Behandlung von Zystitis, mit Ausnahme von Antibiotika, pflanzlichen Ursprungs sind. Aber trotzdem können Sie nicht einmal Kräuterabkochungen verwenden, ohne den behandelnden Arzt zu benachrichtigen. Der Arzt muss alle Mittel und Medikamente kennen, die eine schwangere Frau einnehmen. Darüber hinaus müssen Sie vor der Einnahme von Medikamenten sicherstellen, dass Sie nicht allergisch sind.

Prävention

Jetzt wissen Sie, wie man Zystitis während der Schwangerschaft behandelt, aber wie man die Entwicklung des entzündlichen Prozesses der Blase verhindert? Für eine Frau, die ein Kind erwartet, ist die Krankheit leichter und besser zu verhindern als zu beseitigen.

Die Prävention der Zystitis während der Schwangerschaft sollte vor dem Zeitpunkt der Empfängnis begonnen werden. Bei der Planung für ein Kind sollte sich die werdende Mutter definitiv einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen und alle medizinischen Probleme, falls vorhanden, beseitigen. Chronische Infektionen sollten vor der Schwangerschaft geheilt werden. Selbst vernachlässigte Karies oder Tonsillitis kann später die Hauptursache für Zystitis bei einer schwangeren Frau werden, sowie Infektionen anderer innerer Organe verursachen.

Sie können die Seite der vorbeugenden Maßnahmen, die die persönliche Hygiene der werdenden Mutter betrifft, nicht vermeiden. Eine Frau muss sich täglich mit warmem Wasser und pH-neutralen Waschmitteln waschen, noch besser ist es, ein ähnliches Verfahren morgens und abends durchzuführen. Aber schwangere Frauen dürfen keine heißen Bäder nehmen, um eine Überhitzung und die Aufnahme von Reinigungsmitteln und Bakterien in die Genitalien zu vermeiden.

Schwangeren Frauen ist es wichtig, auf ihre Gesundheit und Immunität zu achten, mehr Vitamine zu sich zu nehmen, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken sowie Unterkühlung und Erkältungen zu vermeiden.

Macht

Die Prävention einer infektiös-entzündlichen Erkrankung umfasst auch die Auswahl und Einhaltung der Diät. Die Ernährung sollte vernünftig sein und gesunde Lebensmittel enthalten. Nützliche fettarme Arten von Fisch und Fleisch, Milchprodukte und Milchprodukte, Gemüse und Obst in frischer, gedünsteter und gebackener Form. Aber gebratene, gesalzene, geräucherte und würzige Gerichte aus der Speisekarte müssen ausgeschlossen werden.

Es ist notwendig, das Trinkregime zu beobachten, es sollte reichlich vorhanden sein. Sie können Wasser, Tee und Tee, Fruchtgetränke trinken. Es ist verboten Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Zitrussäfte, Kaffee und koffeinhaltige Getränke zu konsumieren.

Als Ergebnis des häufigen Trinkens werden zukünftige Mütter die Toilette öfter besuchen, und das ist richtig - auch ohne den Drang, alle 2-3 Stunden auf die Toilette zu gehen, wird dies den ungehinderten Abtransport von überschüssiger Flüssigkeit und Bakterien aus dem Körper gewährleisten.

Vorbereitungen für die Behandlung von Blasenentzündung bei Schwangeren

Basierend auf medizinischen Statistiken, leiden etwa 10% der Gesamtzahl der schwangeren Frauen zu verschiedenen Zeiten des Tragens eines Kindes an Blasenentzündung. Entzündliche Prozesse in der Blase treten in der Regel auf, wenn Hypothermie der Beckenorgane aufgrund verminderter Immunität die Entwicklung von infektiösen Mikroorganismen im Harntrakt bedingt. Schmerzhafte Symptome, die sich in dieser Krankheit manifestieren, regen bei Frauen Angst und Wachsamkeit in Bezug auf die Gesundheit des Fötus an. Aus diesen Gründen sollten medizinische Tabletten für Zystitis während der Schwangerschaft sorgfältig von einem Gynäkologen ausgewählt werden, um Schäden für das Kind zu vermeiden.

Inhalt des Artikels

Grundlegende Symptome von Blasenschäden

Bei schwangeren Frauen tritt eine Zystitis aufgrund der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds auf, oder in Fällen, in denen die Krankheit chronisch ist und sich mit einer Abnahme der Schutzfunktionen des Immunsystems verschlechtert. Zusätzlich kann die zukünftige Mutter im Körper anfangen, Hefepilze aktiv zu vermehren, die vaginale Dysbiose provozieren. In den Anfangsphasen der Geburt bei einer Frau wird der Harndrang häufiger als Folge einer erhöhten Blutzirkulation in den Beckenorganen. Am Ende des ersten Trimesters der Schwangerschaft wird eine Normalisierung des Hormonspiegels beobachtet, und der Uterus nimmt eine natürliche Position ein und hört auf, die Blase zu drücken.

Die Zeichen der Fehlfunktion in der Harnröhre sind der anfänglichen Manifestation der Blasenentzündung etwas ähnlich. Dementsprechend ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig erkennen zu können und die Hilfe eines Gynäkologen zu suchen, um Komplikationen zu vermeiden. Entzündliche Prozesse in der Blase werden durch viele Faktoren ausgelöst. Eine Erhöhung der Harndranghäufigkeit im ersten Schwangerschaftsmonat sollte eine Frau nicht stören, aber wenn brennende Schmerzempfindungen in der Harnröhre dazu kommen, steigt die Körpertemperatur an, dies wird ein wesentlicher Grund für den Verdacht auf eine Blasenentzündung.

Sie müssen in der Lage sein, die Symptome der Entzündung der Schleimhaut der Blase für den sofortigen Beginn der Behandlung zu erkennen. Ärzte identifizieren die folgenden grundlegenden Beschwerden Symptome der Krankheit:

  1. Die Erhöhung der Häufigkeit des Harndrangs wird währenddessen Urin Tropfen für Tropfen ausgelöst.
  2. Schmerzhafte Empfindungen beim Entleeren der Blase.
  3. Bei der Komplikation der Blasenentzündung entsteht das Gefühl, dass es unmöglich ist, das Hohlorgan des Auswurfsystems vollständig zu entleeren.
  4. Schlammige Farbe des Urins, kann Blut ausstoßen.
  5. Der spezifische Geruch von Urin.
  6. Fieber (Fieber).

Wenn Sie erste Anzeichen einer Verschlechterung der Harnwege feststellen, sollten Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen, um die Diagnose und die weitere Wahl der Therapietaktik zu prüfen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Frau ein Kind trägt.

Die Gefahr von Blasenentzündung während der Geburt

Harnwegsinfektionen werden immer von spezifischen Symptomen begleitet, die die übliche Lebensweise verletzen. Diese Krankheit für eine schwangere Frau wird zu einem bedeutenden Problem, das Angstzustände erhöht und Ihnen nicht erlaubt, die angenehmen Momente voll zu genießen.

Wie bei jeder Infektionskrankheit ist die Schädigung der Schleimhäute der Blase eine potentielle Bedrohung nicht nur für die Gesundheit der Frau, sondern auch für das Kind im Mutterleib. Die Komplexität der Situation mit Zystitis liegt in der Tatsache, dass es ziemlich schnell Fortschritte macht, und in Ermangelung einer adäquaten Therapie erreichen die Bakterien die Nieren und provozieren Pyelonephritis. Nierenschädigungen treten in Verbindung mit Fieber und krampfartigen Rückenschmerzen auf (hauptsächlich auf einer Seite). In Situationen, in denen Gynäkologen die Beschwerden des Patienten über bilaterale unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich (Gestations-Pyelonephritis) diagnostizieren, ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Überwucherung der Krankheit von der akuten Phase des Verlaufs bis zur chronischen bedeutet, dass sie mit einer gewissen Periodizität des Patienten gestört wird, und die Symptome erscheinen gleich, aber mit einer weniger ausgeprägten Natur. Eine besondere Gefahr ist die nicht infektiöse interstitielle Zystitis, die mit einer Verletzung der Schutzfunktionen der Muskelwände des Hohlorgans des Ausscheidungssystems einhergeht. Diese Form der Krankheit ist schwer zu behandeln und erfordert in den meisten Fällen einen chirurgischen Eingriff in Form einer vollständigen Entfernung des Hohlorgans des Ausscheidungssystems.

Bei Zystitis führt die Verschlimmerung der Erkrankung, die durch den späten Beginn des Therapieverlaufs entstanden ist, nicht nur zu einer Infektion der Nieren, sondern erhöht auch das Risiko einer Frühgeburt eines Kindes mit einem Gewichtsverlust. Es ist notwendig, die Tatsache zu berücksichtigen, dass es nicht ausreicht, nur eine Zystitis zu identifizieren, es ist extrem wichtig, Medikamente zu wählen, die den Fötus nicht schädigen. Aus diesen Gründen ist die Selbstmedikation zu Hause streng verboten. Nur der Arzt ist in der Lage, die Dauer des Therapieverlaufs und die Dosierung der verschriebenen Medikamente zu bestimmen.

Viele Frauen sind auch besorgt über die Frage, ob sie bei der Diagnose einer Blasenentzündung in irgendeiner Form von Leckagen schwanger werden können. Die Konzeption dieser Krankheit hat keine Wirkung, kann aber während der Schwangerschaft unerwünschte Schwierigkeiten verursachen.

Natürlich ist Zystitis eine gefährliche Krankheit, aber mit sofortigem Zugang zu einem Arzt können Sie unerwünschte Komplikationen der Entzündung der Blase vermeiden.

Medikamente, die das Tragen des Fötus nicht beeinträchtigen

Für die Zulassung der vorgeschlagenen Diagnose von Blasenentzündung werden Tests und zusätzliche Studien zugeordnet:

  • ausführlicher Urintest;
  • PCR-Diagnostik zur Bestimmung der Bakterienstämme;
  • Beckenultraschall;
  • Abstrich bei der Erkennung von Verletzungen der vaginalen Mikroflora.

Basierend auf den Forschungsergebnissen erstellt der Arzt einen Behandlungsplan, der das Wohlbefinden der werdenden Mutter und potenzielle Gefahren für den Fötus berücksichtigt.

Bei solch einem speziellen Zustand des Körpers ist es Frauen verboten, viele Antibiotika zu trinken, die eine Entzündung der Blase schnell heilen würden. Dank der modernen Pharmakologie gibt es jedoch eine Reihe von Medikamenten, die von schwangeren Frauen mit Blasenentzündung ohne Schädigung des Fötus (pflanzliche Antibiotika) verwendet werden können.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Selbstbehandlung bei der Diagnose von Infektionskrankheiten der Harnwege äußerst gefährlich ist. Es gibt kein Medikament, das bei irgendeiner Form von Krankheit hilft. Für jede Form des Flusses hat seine eigene Art der Therapie. Aus diesem Grund lohnt es sich, Ihre Gesundheit ausschließlich einem Facharzt zu überlassen.

Phytodrugs

Die Verwendung pflanzlicher Heilmittel auf pflanzlicher Basis gilt als die sicherste Methode zur Behandlung von Blasenentzündung. Trotz der Natürlichkeit der Zusammensetzung solcher Arzneimittel vertragen nicht alle schwangeren Patienten Heilkräuter gut. Aus diesem Grund ist im Verlauf der Therapie eine ständige Überwachung der Krankheitsdynamik erforderlich.

Zu den beliebtesten pflanzlichen Arzneimitteln gehören:

  1. Canephron ist ein antimikrobielles Medikament, das die Fähigkeit hat, die Ausscheidung von Urin aus dem Körper zu verbessern. Zusätzlich beseitigt dieses Medikament Spasmen der Blasenwände und reduziert dadurch die schmerzhaften Symptome. Es hat keine Kontraindikationen für die Verwendung bei schwangeren Frauen.
  2. Cyston - eine Droge, die auf der Basis von Pflanzenkräutern und Mumien hergestellt wird. Diese Zusammensetzung hat eine starke entzündungshemmende Wirkung. Der Behandlungsverlauf ist jedoch ziemlich lang - das Medikament sollte ungefähr 3 Monate lang getrunken werden.

Die Einnahme von Tabletten in Tablettenform sollte mit einer bestimmten Dosierung vom Arzt individuell verordnet werden. Unterbrechung des therapeutischen Verlaufs erhöht das Risiko eines erneuten Auftretens oder einer Umwandlung der akuten Phase der Zystitis in die chronische.

Antibiotika

In Fällen, in denen Zystitis eine infektiöse Ätiologie der Entwicklung hat, greifen Gynäkologen auf die Ernennung von gutartigen Antibiotika zu schwangeren Frauen zurück. Nehmen Sie Medikamente aus dieser pharmakologischen Gruppe sollte streng im Zeitplan sein, um die Anpassung der pathogenen Mikroorganismen an ihre chemische Wirkung zu vermeiden.

Die Wahl der Antibiotika für Schwangere von Zystitis ist ziemlich groß, aber die folgenden Medikamente werden am häufigsten verschrieben.

Palin

Aufgrund der in der Zusammensetzung des Wirkstoffs enthaltenen Pipemidovoyesäure hat dieses Arzneimittel eine ausgeprägte bakterizide Wirkung auf die Entzündungsherde in der Blase.

Amoxiclav

Es bezieht sich auf Antibiotika des kombinierten Wirkungsspektrums und kann eine große Anzahl von Nebenwirkungen hervorrufen. Aufgrund der Aggressivität seines Einflusses auf die Arbeit vieler Organsysteme wird er nur in extremen Situationen eingesetzt, in denen ein Risiko von Komplikationen besteht. Das Präparat enthält Clavulansäure, die in der Lage ist, die Schutzmembranen von viralen Zellen zu zerstören.

Monural

Dieses Antibiotikum hat ein breites Wirkungsspektrum und zeichnet sich durch die Schnelligkeit des Beginns der therapeutischen Wirkung (nach der ersten Tabletteneinnahme) aus. Die Grundkomponente in der Zusammensetzung des antibakteriellen Arzneimittels ist ein Derivat der Phosphonsäure (Fosfomycin), das seine Wirksamkeit bei der Verringerung der Haftfähigkeit (der Fähigkeit, in gesundes Gewebe und Zellen einzudringen und sich daran zu befestigen) von viralen Mikroorganismen gezeigt hat.

Nolitsin

Dieses Antibiotikum hat eine bakterizide Wirkung aufgrund der Zerstörung der DNA der Bakterienzelle. Ein wesentlicher Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass seine Bestandteile im Urin und nicht im Blut konzentriert sind.

Allgemeine Empfehlungen zur Prävention von Blasenentzündungen bei Schwangeren

Es ist viel einfacher, Maßnahmen zu ergreifen, um Blasenentzündung zu verhindern, als Pillen zur Behandlung einer Krankheit zu nehmen. Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, die darauf abzielen, die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Blase zu verhindern:

Vorbereitungen für die Behandlung von Blasenentzündung bei Schwangeren

Die Schwangerschaft ist eine wichtige Zeit im Leben einer Frau, wenn sie eine doppelte Verantwortung trägt: für sich und das ungeborene Kind. Wenn sie ein Kind trägt, sollte sie doppelt auf ihre Gesundheit achten, da die Gesundheit des Babys von ihm abhängt.

Zystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Blase, deren Auftreten bei der werdenden Mutter besonders unerwünscht ist. Die Möglichkeiten der medikamentösen Therapie sind begrenzt, da Zystitiktabletten für Schwangere keine schädlichen Auswirkungen auf die Zukunft des Kindes haben sollten. Daher ist die Wahl einer therapeutischen Strategie und die Auswahl von Medikamenten ohne die Teilnahme eines Spezialisten, der eine schwangere Frau beobachtet, unmöglich.

Ursachen der Pathologie

Entzündung der Blase ist eine häufige Organpathologie. Die häufige Ursache der Zystitis wird E. coli, seltener - Staphylococcus, Chlamydia, Pseudomonas aeruginosa und Pilz-Mikroflora.

Die Krankheit tritt bei Frauen viel häufiger auf als bei den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit. Der Grund dafür ist, dass die weibliche Harnröhre - die Harnröhre, durch die der Urin herauskommt - viel kürzer ist als die männliche Harnröhre: die Länge beträgt 4 bzw. 24 cm. Daher ist es für Krankheitserreger, die den Entzündungsprozess verursachen, wesentlich einfacher, von außen in die Blase einer Frau einzudringen.

Wenn aus diesem Grund eine Schwangerschaft hinzugefügt wird:

  1. Die Veränderung des Hormonhaushaltes.
  2. Verminderte Immunabwehr.
  3. Druck auf das Organ vom sich entwickelnden Fötus.
  4. Hypodynamie ist eine sitzende Lebensweise, die viele Frauen in der späten Schwangerschaft führen.

Chronisch entzündliche Erkrankungen und Infektionsherde im Körper erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung. Bei der Verwendung von perinealen Hygienemaßnahmen ist die Verwendung von unzureichend sauberem Wasser oder Blotting Wipes eine weitere Möglichkeit, pathologische Substanzen in das Innere zu gelangen.

Beim Waschen nach dem Stuhlgang wird der Wasserstrahl von vorne nach hinten gesendet, und Handbewegungen werden in die gleiche Richtung ausgeführt, wodurch der Eintritt kleinster Fäkalienpartikel in die Harnorgane vermieden wird. Ungeschützter Sex ist gefährlich - die Verwendung eines Kondoms während der Schwangerschaft ist Pflicht. Eine Frau in Erwartung eines Kindes sollte vorsichtig sein, um Situationen zu vermeiden, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt.

Die Infektionsquelle dringt nicht immer in die Blase oder in die Quelle der chronischen Entzündung ein. Verschiebungen im Hormonspiegel und ein Abfall der Immunität provozieren einen Anstieg der Aktivität von konditionell pathogenen Mikroben, die ständig im Körper vorhanden sind.

Die Hauptfaktoren der Blasenentzündung

Im Normalzustand ist der Körper in der Lage, die Entwicklung der bedingt pathogenen Mikroflora zu unterdrücken und das Niveau seiner Vitalaktivität so einzustellen, dass er keine Probleme verursacht. Wenn die Natur jedoch Kräfte zur Schaffung und Pflege eines neuen Lebens lenkt, sinkt der Immunschutz der werdenden Mutter, und die relativ harmlosen E. coli beginnen sich zu vermehren, was bei Schwangeren zu Blasenentzündungen führt.

  • allergische Reaktion auf Lebensmittel, Kosmetika, Waschmittel, Drogen. Während der Schwangerschaft manifestiert sich eine Allergie auch bei Frauen, die es vorher noch nicht hatten;
  • ein starker Abfall der Umgebungstemperatur, sowohl durch Unterkühlung als auch Überhitzung. Dies beeinflusst den Zustand der nützlichen Mikroflora der inneren Organe, was eine Voraussetzung für die Reproduktion der pathogenen Mikroflora schafft;
  • Infektion von Organen im Urogenitalsystem (Nieren, Eierstöcke);
  • enge Unterwäsche aus synthetischen Materialien;
  • Harnstauung in der Blase, die aus der Entspannung der Muskeln resultiert. Dies geschieht unter dem Einfluss des Hormons Progesteron, das der Körper beginnt, hart zu arbeiten, um die Muskeln der Gebärmutter zu entspannen, um eine Fehlgeburt zu verhindern. Gleichzeitig entspannen sich die glatten Muskeln anderer Organe, einschließlich der Blase.

Viel hängt vom psycho-emotionalen Zustand ab. Negative Emotionen, Stress, Überlastung reduzieren den Immunstatus von Frauen, die bereits während dieser Zeit unterdrückt werden, was zum Auftreten der Krankheit beiträgt.

Symptomatologie

Zystitis bei Schwangeren ist nicht so selten: Laut Statistik erlebt jede zehnte Frau sie in einem solchen Zustand. Symptome der Krankheit sind bekannt, aber während der Schwangerschaft werden sie ausgeprägter, weil der zusätzliche Druck der vergrößerten Gebärmutter auf die Blase ihn reizt.

Dazu gehören:

  1. Überfüllung der Blase.
  2. Häufiges Verlangen nach seiner Entlassung.
  3. Eine kleine Menge an ausgeschiedenem Urin.
  4. Schmerzhafte Empfindungen (Schmerzen, Schmerzen in der Harnröhre) beim Wasserlassen.
  5. Ständiger Schmerz im Bauch, manchmal bis in den Rücken reichend.

Da sich die Situation negativ entwickelt, werden Fieber, das Auftreten eines scharfen Geruchs und eitrig-blutiger Ausfluss in der Zusammensetzung des Urins hinzugefügt. Alle diese Symptome sind charakteristisch für die akute Form, deren Symptome scharf erscheinen: die latente (verborgene) Periode dauert von einem oder zwei Tagen bis zu mehreren Stunden, die Krankheit kann in weniger als einem Tag ihren Höhepunkt erreichen.

Aber die Zystitis bei einer Schwangeren kann ein Rückfall der chronischen Entzündung der Blase sein, die unter dem Einfluss des Tragens eines Kindes entstanden ist. In chronischer Form sind die Symptome vage und entwickeln sich länger.

Manche betrachten Zystitis als ein fast obligatorisches Zeichen und Begleiter einer Schwangerschaft, aber dieser Standpunkt ist grundsätzlich falsch. Verwechseln Sie nicht die Symptome der Krankheit mit einer solchen für Frauen "in einer interessanten Position" Phänomen wie häufiges Wasserlassen, die nicht pathologischen, sondern rein physiologischen Gründen hat.

Die Gebärmutter, die mit der Entwicklung des Fötus wächst, übt Druck auf die Blase der zukünftigen Mutter aus und lässt sie öfter zur Toilette laufen. Sie empfindet aber gleichzeitig keine unangenehmen Empfindungen, da es an sich keine Entzündung gibt und sie Cystitis falsch nennt. Das Auftreten von schmerzhaften Symptomen bestätigt die Entwicklung des entzündlichen Prozesses der Harnwege.

Merkmale der medikamentösen Therapie

Die medikamentöse Behandlung von Krankheiten bei schwangeren Frauen ist ein Problem, da nicht alle Medikamente wegen der möglichen negativen Auswirkungen auf das Kind verwendet werden können. Daher werden Ärzte nicht müde, werdende Mütter an eine mögliche Infektion mit Erkältungen und anderen Arten von Krankheiten zu erinnern. Wenn dies jedoch nicht vermieden werden kann, kann die Verwendung von Tabletten für ihre Behandlung nur von einem Arzt verschrieben werden.

Bei der Behandlung von Zystitis, im ersten Trimester der Schwangerschaft, ist es in der Regel vorgeschrieben, sanfte Zubereitungen, die Heilkräuter - Canephron und Urolesan enthalten.

Kanephron

Kanephrontabletten bestehen aus:

  • Tausendgüldenkrautgras;
  • Wurzeln Liebstöckel Medizin;
  • Rosmarinblätter.

Maisstärke, Siliciumdioxid und Lactosemonohydrat werden als Hilfsstoffe verwendet. Das Medikament reduziert den Grad der Entzündung, wirkt krampflösend (lindert Krämpfe) und harntreibend (verbessert den Harnfluss).

Anwendung lindert Schmerzen beim Urinieren in Harnleiter und Blase. Je nach Verwendungszweck werden dreimal täglich zwei bis vier Wochen Tabletten eingenommen.

Unter den Kontraindikationen - individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten und Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms.

Urolesisch

Urolesan, ein weiteres Mittel gegen Frühzystitis, ist in Form von Tabletten und Tropfen erhältlich und enthält auch Komponenten pflanzlichen Ursprungs:

  • Rizinus-, Tannen- und Minzöle;
  • Hopfenzapfen-Extrakt;
  • wilde Karottensamen;
  • Oregano-Kraut

Es wirkt entzündungshemmend, krampflösend und mild harntreibend. Die Erleichterung des Zustandes tritt eine halbe Stunde nach der Verabreichung auf, die Wirkung der Medizin dauert 5 Stunden. Bei Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastrointestinaltrakt) der Gallenblase und der Gallenwege kontraindiziert.

Monural

Für Frauen im 2. Trimenon der Schwangerschaft auf ärztlichen Rat und unter seiner Aufsicht ist es erlaubt, Monural, eine pulverige Substanz mit einem angenehmen Geschmack, in Wasser gelöst vor der Einnahme zu verwenden. Die Suspension wird in der Nacht getrunken, vorher die Blase entleert.

Monural ist relativ sicher für Mutter und Kind, da das Gerät mehrere Kontrollstufen durchlaufen hat und keine negativen Auswirkungen zeigte. Das Plus von Monural während der Schwangerschaft ist, dass es möglich ist, die Krankheit schnell zu behandeln: Bei einer unkomplizierten Form der Blasenentzündung genügt es, ein Pulver zu nehmen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Nolitsin

Auf ein anderes Medikament gegen Zystitis - das Antibiotikum Nolitsin - die Meinungen der Ärzte sind widersprüchlich, aber die meisten stimmen überein, dass es zu riskant ist, es während der Schwangerschaft zu verwenden, da es in der Lage ist, die Plazenta zu durchdringen. Bei dringendem Bedarf zur Anwendung in der zweiten Schwangerschaftshälfte ist unter strenger ärztlicher Aufsicht und mit der systematischen Ultraschallpassage (Ultraschall) des Fetus zulässig.

Furodonin

Die Anwendung von Furodonin bei Frauen im Schwangerschaftszustand ist nur als Folge bakterieller Aussaat zulässig und belegt deren Wirksamkeit. Es wird wie Nolitsin mit Vorsicht angewendet, da es auch in der Lage ist, die Plazentaschranke zu durchdringen und Fehlbildungen von Körperteilen und inneren Organen zu verursachen. Nur in extremen Fällen ernannt.

Nitroxolin

Nitroxoline ist im ersten Trimester der Schwangerschaft kategorisch kontraindiziert, aber Ärzte betrachten es für das zweite Trimester als relativ harmlos, wenn es unter der Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden kann.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft ist das Kind bereits gebildet, Drogen sind nicht fähig, es zu beschädigen, deshalb werden Verbote gegen ihre Verwendung entfernt. In den letzten zwei Wochen vor der Geburt sollte jedoch die Einnahme von Medikamenten vermieden werden.

Gefahr von Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Viele Frauen betrachten eine Blasenentzündung als eine unangenehme, aber nicht gefährliche, leicht behandelbare Krankheit, die keine ernsthaften Komplikationen verursacht. Wenn eine Frau nicht schwanger ist, ist es nicht schwer, mit der Krankheit fertig zu werden - sie bietet eine lange Liste von Drogen. Aber während der Schwangerschaft kann selbst eine solche "Kleinigkeit" zu ernsthaften Konsequenzen führen.

Nicht behandelte Zystitis bei einer schwangeren Frau kann sich entwickeln, sich aufsteigend ausbreiten und eine Penetration der Infektion in die Nieren verursachen, die die Form von Pyelonephritis annimmt. Dies ist auf den bereits erwähnten Rückgang der Immunität zurückzuführen, wenn die Widerstandskraft des Körpers reduziert wird.

Aber Zystitis ist nicht nur für die werdende Mutter gefährlich. Eine Komplikation der Entzündung der Blase bei einer schwangeren Frau kann sein:

  1. Das Auslaufen von Fruchtwasser.
  2. Plazentare Abtreibung und dadurch bedingte Blutungen.
  3. Fetale Infektion, die zum Tod des Fötus führen kann.
  4. Fehlgeburt
  5. Frühgeburt des Fötus.
  6. Defekte der kindlichen Entwicklung.

Bei einer hervorragenden Urogenitalinfektion kann die Möglichkeit einer Infektion des Kindes während der Geburt beim Passieren des Geburtskanals nicht ausgeschlossen werden. Die Gefahr einer Infektionskrankheit für ein Neugeborenes, dessen Immunität sich in der Bildungsphase und zum Zeitpunkt der Geburt befindet, ist zu 90% abwesend und muss nicht erklärt werden.

Fazit

Eine Frau sollte während des Tragens eines Babys vorsichtig sein und versuchen, die Hygieneregeln sorgfältig zu befolgen und Situationen zu vermeiden, die zum Auftreten einer Infektion führen können.

Bei den ersten Symptomen der Blasenentzündung kann keinesfalls die Selbstbehandlung geschehen: Sie sollen sofort den Arzt konsultieren, die Schwangerschaft führend. Die folgenden medizinischen Empfehlungen erlauben Ihnen, den entzündlichen Prozess schnell abzuzahlen, ihn nicht zu entwickeln und zu negativen Konsequenzen zu führen.

Schwangerschaft und Blasenentzündung: Welche Drogen und Drogen während der Schwangerschaft von Zystitis zu trinken

Infektionen der Harnwege während der Schwangerschaft sind nicht ungewöhnlich, da sie etwa 10% aller Frauen in dieser Position betreffen. Darüber hinaus sind sie gefährlich für die Mutter und den Fötus, können Fehlgeburten oder Frühgeburten verursachen. Die Schwangerschaft ist ein bestimmter physiologischer Zustand, in dem der Körper verschiedene anatomische, physiologische und hormonelle Veränderungen durchmacht, die die Ursache eines erhöhten Infektionsrisikos für Frauen sind.

Was ist Blasenentzündung?

Zystitis ist eine Entzündung der Blase, nach dem Eindringen von schädlichen Bakterien in die Blase, die häufiges Wasserlassen und andere Komplikationen verursacht. Bis zu 1,3% der werdenden Mütter haben diese Krankheit. Daher eine sehr aktuelle Frage: "Was kann bei Blasenentzündung einer Schwangeren unternommen werden"?

Ungefähr 75 bis 80% der Fälle von Zystitis werden durch ein Bakterium, Escherichia coli, verursacht. Andere häufige Erreger sind Streptokokken, Enterokokken und Staphylokokken. Diese Organismen finden sich gewöhnlich in der Vagina, im Dickdarm und am Perineum. Probleme beginnen, wenn diese Infektionen die Harnröhre durchdringen. Dies kann während des Geschlechtsverkehrs passieren. Aus der Harnröhre können Infektionen in die Blase aufsteigen.

Einige Merkmale können eine Person anfälliger für Zystitis machen:

  • Geschlechtsverkehr;
  • Einsatz von Werkzeugen im Harntrakt (Katheterisierung während der Geburt);
  • Sichelzellanämie;
  • insulinabhängiger Diabetes mellitus;
  • schwache Immunität.

Mit dieser Krankheit kann jede Frau schwanger werden. Es wird nicht empfohlen, dies zu tun. Zuerst müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen, die nicht sehr lange dauert.

Darüber hinaus sollten Sie besonders sorgfältig persönliche Hygiene überwachen, genug Wasser trinken.

Symptome

Hämaturie (Blut im Urin), leichtes Fieber und Schmerzen im Bereich der Symphysis pubis können auftreten. Ähnliche Symptome werden bei Urethritis beobachtet.

In der Regel treten die folgenden Symptome auf:

  • Notwendigkeit für häufiges Urinieren;
  • die Notwendigkeit, sofort zu urinieren;
  • Verzögerung beim Starten des Urinflusses;
  • schmerzhaftes Wasserlassen.

Bei nicht schwangeren Frauen ist die Krankheit milder und verursacht selten Komplikationen. Während der Schwangerschaft kann sich jedoch eine akute Zystitis schnell zur Pyelonephritis entwickeln. Dies wiederum kann vorzeitige Wehen und Sepsis verursachen. Außerdem kann eine Blasenentzündung eine Folge der Exposition gegenüber Hochtemperaturflüssigkeiten auf der Blasenschleimhaut sein.

Behandlung

Die erste Episode der Blasenentzündung kann in der Regel mit einem dreitägigen Antibiotikakurs geheilt werden. Wenn es Rückfälle gibt, dauert es 7 bis 10 Tage für die Wiederherstellung.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft ist sehr individuell und hängt von der Art der Infektion ab, die die Krankheit hervorgerufen hat. Solche antibakteriellen Medikamente sollten so ausgewählt werden, dass sie die Plazentaschranke nicht durchdringen und daher den Fötus nicht schädigen. In der Regel beginnt die Behandlung sofort nach einem Urintest und kann anschließend entsprechend der bakteriologischen Aussaat angepasst werden. Es dauert 3 bis 10 Tage.

Es ist besonders wichtig, dass Patienten Empfehlungen zur Aufrechterhaltung einer optimalen Flüssigkeitsaufnahme und der notwendigen Intimhygiene befolgen.

Kerzen

Mögliche Behandlung mit Kerzen während der Schwangerschaft. Es gibt mehrere Vor- und Nachteile einer solchen Therapie. Ihr Hauptvorteil ist die Fähigkeit, sehr schnell in das Blut aufgenommen zu werden. Dies wird dadurch erreicht, dass sie nicht durch die Leber gehen
s Was macht die Behandlung am effektivsten? Und auch von den Kerzen stört die Arbeit des Verdauungssystems nicht. Sie enthalten selten eine so große Anzahl von Hilfskomponenten wie Tabletten.

Wenn eine Schwangerschaftszystitis empfohlen wird:

  • Hexione ist ein Antiseptikum, das in den frühen Stadien verwendet wird;
  • Betadine hat antibakterielle Eigenschaften und ein breites Wirkungsspektrum;
  • Polygynax ist ein Medikament, das Entzündungen in der Blase beseitigen kann. Es wird in den frühen Stadien empfohlen.

Kerzen haben auch Nachteile. Einige ihrer Bestandteile können Reizungen der Schleimhäute verursachen. Dies wird begleitet von Jucken und Brennen in der Vagina oder im After (abhängig von der Anwendung). Allerdings haben nicht alle Produkte diese Nebenwirkung.

Pillen

Häufig verschriebene Pillen für Zystitis. Sie sind bequem zu nehmen, außerdem ist es unmöglich, Dosierungsfehler zu machen.

Kanephron

Ein beliebtes Medikament zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Schwangeren ist Kanephron. Dies sind orange runde bikonvexe Tabletten.

Jeder von ihnen enthält 18 mg gemahlene pflanzliche Rohstoffe:

  • Liebstöckel Wurzel;
  • Tausendgüldenkraut;
  • Rosmarinblätter.

Und es gibt auch Hilfsmittel in canephron. Es enthält keine chemischen Elemente, aber Rosmarin und Liebstöckel können in einigen Fällen einen Tonusanstieg verursachen. Daher sollte es nur wie von einem Arzt verschrieben eingenommen werden. Canephron kann Schwellungen und Entzündungen in der Blase beseitigen.

Cyston

Cystone wird auch zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt.

In ihrer Zusammensetzung haben die Tabletten viele Extrakte aus Heilkräutern:

  • dvorplodnik;
  • Kratzwunde;
  • Onosma prismatisch;
  • Basilikum;
  • schüchterne Mimose;
  • Feld Schachtelhalm und andere.

Auch in der Zusammensetzung des Arzneimittels gibt es einige Hilfsstoffe. Cystone trägt zum normalen Urinfluss bei, lindert Krämpfe und Entzündungen.

Furagin

Furagin wird zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege, Zystitis, Pyelonephritis und Urethritis eingesetzt.

Dies ist ein antimikrobieller Wirkstoff. Nach Einnahme des Arzneimittels wird Furagin schnell in das Blut aufgenommen, der Wirkstoff gelangt in das Lymphsystem und verhindert die Ausbreitung von schädlichen Mikroorganismen. Tabletten enthalten den Wirkstoff Furazin und Hilfsstoffe.

Antibiotika

Es gibt einige Antibiotika, die während der Schwangerschaft verschrieben werden können. Sie können sie nur auf ärztliche Verschreibung einnehmen.

Nolitsin

Ein beliebtes Mittel gegen Zystitis. Die Absorption des Medikaments erfolgt relativ schnell und die Nebenwirkungen werden minimiert. Die Droge sollte nur auf nüchternen Magen (mindestens 1 Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit) getrunken werden. Der gleichzeitige Verzehr von Lebensmitteln beeinträchtigt die Aufnahme des Medikaments.

Sie müssen die Anzahl der Dosen und die Dauer des vom Arzt empfohlenen Therapieverlaufs einhalten. Keine Notwendigkeit, Saft, Tee, Milch, Limonade zu trinken. Dies kann die Aktivität des Wirkstoffs bis zur vollständigen Inaktivierung signifikant reduzieren. Wenn nach der Einnahme von Schmerzen in den Gelenken, sollte das Medikament sofort gestoppt werden.

Nebenwirkungen wie Übelkeit, Brechreiz, Bauchschmerzen und Bitterkeit im Mund können auftreten. Sie verschwinden normalerweise nach dem Drogenentzug. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, die Behandlung dauert in der Regel 3 Tage.

Monural

Am häufigsten von Ärzten während der Schwangerschaft verschrieben. Der Behandlungsverlauf besteht aus nur einer Dosis. Die Droge ist in der Lage, Entzündungen zu lindern, effektiv gegen Zystitis zu kämpfen. Zur gleichen Zeit ist es völlig harmlos.

Es wird in Form von Pulver freigesetzt. Nach der Einnahme werden die Wirkstoffe schnell in den menschlichen Darm aufgenommen. Nach einigen Stunden kann man seine größte Konzentration im Blut beobachten. Für 80 Stunden ist das Mittel im Urin enthalten und tötet selbst sehr resistente Bakterien ab.

Amoxiclav

Es ist eine Mischung aus Amoxicillin und Clavulansäure, hat antibakterielle Eigenschaften. Es ist erlaubt, das Medikament beim Stillen zu verwenden.

Amoxicillin verhindert, dass Bakterien Zellwände bilden, die für ihr Überleben lebenswichtig sind.

Prävention

Es ist wichtig, genug zu trinken, während des Urinierens muss die Blase vollständig leer sein. Als vorbeugende Maßnahme kann es hilfreich sein, Cranberry-Saft jeden Tag zu verwenden. Es wird angenommen, dass es verhindert, dass die gewöhnlichen Bakterien an den Wänden der Blase "kleben".

Sie sollten die Gewohnheit loswerden, auf der Toilette zu sitzen, sich nach vorne zu lehnen und beim Urinieren zu lesen. Es ist besser, aufrecht zu sitzen oder sich an die Wand zu lehnen. Diese Haltung ist besser geeignet, um eine vollständige Entleerung der Blase zu gewährleisten.

Menschen mit einem Katheter sind anfällig für die Krankheit. Kleinere Schäden während einer Schicht können das Infektionsrisiko erhöhen. Sowie eine Infektion tritt oft beim Geschlechtsverkehr auf. Es wird empfohlen, unmittelbar danach die Blase zu entleeren. Wenn Sie schwanger werden wollen, müssen Sie zuerst die Tests bestehen, um die notwendige Behandlung vor der Empfängnis zu erhalten.