logo

Indikatoren der gemischten Flora im Abstrich

Jede Frau nimmt gelegentlich eine spezifische Analyse vor - einen Abstrich auf die Flora. Dies geschieht in der Regel während eines Besuchs beim Gynäkologen. Eine Überprüfung der Ergebnisse dieser Studie zeigt das Risiko des Auftretens bestimmter gynäkologischer Pathologien. Die gemischte Flora in einem Abstrich zeigt das Vorhandensein oder signifikante Vorherrschen von Fremdbakterien in der Vagina an. Dies ermöglicht Ihnen, spezifische Mikroorganismen zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Vaginale Mikroflora

Nach dem Studium in einem Abstrich, die Anwesenheit von Leukozyten, Dederlein Laktobazillen, flachen Epithelzellen, Kokken und einigen anderen Mikroorganismen ist in der Regel bei Frauen nachgewiesen. Es ist der Inhalt des Abstrichs, der es Ihnen ermöglicht, den Typ der Mikroflora zu bestimmen und das Risiko einiger Pathologien zu bewerten. Es wird empfohlen, etwa alle sechs Monate einen Abstrich auf die Flora vorzunehmen.

Gynäkologen vaginale Mikroflora, je nach ihrer Zusammensetzung, ist in verschiedene Typen unterteilt:

  • Spärlich. Die Studie identifiziert das Vorhandensein von praktisch nur nützlichen Lactobacilli - Dederlein Sticks.
  • Durchschnittlich. Der Forscher beobachtet ausreichend große laktobazilläre Kolonien und bis zu zehn Leukozyten.
  • Flora gemischt. Zusätzlich zu dem nicht sehr großen Volumen von Laktobazillen werden bis zu 30 Leukozyten und das Vorhandensein von Kokken nachgewiesen.
  • Reichlich gemischte Flora. In der Regel kokkobacillär, mit einem unangenehmen, eher scharfen Geschmack. Lactobacillen sind völlig abwesend, Leukozyten sind ein klarer Überschuss. Während der Untersuchung wird übermäßiger Schleim beobachtet.

Die Studie der Mikroflora wird durchgeführt, um das Vorhandensein der pathogenen Flora zu diagnostizieren, die gynäkologische entzündliche Prozesse zu bestimmen erlaubt. Ein Abstrich auf der Flora ist in der Regel vorgeschrieben, wenn die Frau Schmerzen im Unterbauch erfährt, hat sich ihre Farbe oder Geruch der Entladung verändert, ein Brennen oder Juckreiz in der Vagina beobachtet.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Mikroflora mit Beginn der Menopause, Schwangerschaft, Verdacht auf das Auftreten einer gynäkologischen Erkrankung zu überprüfen. Gynäkologen bestehen darauf, die Mikroflora nach einer Behandlung mit hormonellen Medikamenten zu überprüfen, die die intrauterine Säure beeinflussen können.

Was ein Abstrichtest zeigen kann

Das Studium der Flora beinhaltet die Auswahl des Materials durch einen Spezialisten sowohl direkt aus der Vagina als auch aus der Harnröhre. Die makroskopische Diagnose zeigt normalerweise folgende Zelltypen in einem Abstrich:

  • Flaches Epithel. Dieser Zelltyp bildet die gesamte innere Vaginaloberfläche. Der Nachweis einer übermäßigen Menge dieses Zelltyps kann auf das Vorhandensein von Urethritis oder Vaginitis hinweisen. Mangel an Plattenepithel berichtet fast sicher, dass es einen Mangel in der Synthese von Progesteron gibt.
  • Leukozyten. Sie sind eine Art "Wächter" im Gegensatz zu pathogenen Mikroorganismen. Die Rate ihrer Anwesenheit ist nicht mehr als zehn Stücke für die Vagina und nicht mehr als dreißig für den Gebärmutterhals. Wenn der Gehalt an Leukozyten höher ist, können wir die Entwicklung von entzündlichen Pathologien (Vaginitis oder Zervizitis) annehmen. Zur gleichen Zeit ist in der Regel eine Phagozytose vorhanden - Verschlucken von pathologischen Erregern durch Leukozyten.
  • Schleim Es ist die Sekretion des Gebärmutterhalses oder der Vaginaldrüsen. Ein moderater Wert in der Analyse ist normal. Gemischter reichlicher Schleim berichtet häufig von Dysbakteriose.
  • Vaginale Stöcke. Normalerweise bildet dieses Element (grampositive Zellen) die normale Mikroflora. Manchmal fehlen sie jedoch, was auf eine bakterielle Vaginose hindeutet.

Wie man sehen kann, ist jede Abweichung vom normalen Wert irgendwelcher der Kennziffern der Mikroflora fähig, die Entwicklung der einen oder anderen Pathologie zu melden. Daher werden auch gesunde Frauen ermutigt, regelmäßig einen Abstrich für die Forschung zu nehmen. Dies ermöglicht es Ihnen, Pathologien in den frühesten Stadien ihrer Entwicklung zu identifizieren, wenn die Behandlung noch recht einfach sein kann.

Gemischte üppige Flora

Die gemischte Flora in einem Abstrich berichtet hauptsächlich von einem Ungleichgewicht von Mikroorganismen (gefährlich und nicht entzündlich). Das von einem gesunden Patienten erhaltene Material enthält verschiedene Mikroorganismen. Zur gleichen Zeit, zusätzlich zu fast fünfundneunzig Prozent der Laktobazillen, wird die Analyse immer etwa fünf Prozent der bedingt pathogenen Mikroorganismen enthalten.

Die Anwesenheit einer kleinen Anzahl von potentiell gefährlichen Mikroorganismen im Körper ist normal, aber mit einer Zunahme ihres Volumens erhöht sich das Risiko bestimmter Krankheiten.

Eine Zunahme der Kolonien gefährlicher Mikroorganismen findet sich häufig in einem Abstrich während der Schwangerschaft, der eine adäquate Behandlung erfordert. Eine frühzeitige Behandlung der Schwangeren ermöglicht es in der Regel, den unkontrollierten Anstieg der Anzahl der Krankheitserreger (meist Staphylokokken) zu stoppen.

Die Entschlüsselung der Analyse weist dem gewonnenen Biomaterial einen gewissen Grad an Reinheit zu. Der Grad zugeordnet zeigt das Vorhandensein von Stöcken und verschiedenen Bakterien in der Flora, sowie den pH-Wert. Insgesamt sind vier Grade zugeordnet:

  • Normal, Flora, wo alle Mikroorganismen nicht über die festgelegten Grenzen hinausgehen.
  • Der Zustand der Vaginalflora ist relativ normal. Die Zahl der Krankheitserreger ist leicht angestiegen, die Gesundheit ist jedoch nicht gefährdet.
  • Gemischte Flora. Es gibt eine deutliche Vorherrschaft von pathogenen Organismen gegenüber nützlichen Milchsäurebakterien.
  • Der Zustand der Umwelt ist pathologisch, während in der Flora der Leukozyten, der flachen Epithelzellen und der "fremden" Mikroorganismen ein signifikanter Anstieg des Gehalts besteht.

Das Konzept der gemischten reichlichen Mikroflora ist etwas komplizierter. Einige Frauen, die diese Definition gelesen haben, um ein Smear-Ergebnis zu entschlüsseln, müssen erklären, was es bedeutet. Vor allem erlauben solche zytologischen Daten, das Fortschreiten eines Abszesses im Uterus zu vermuten.

Eine ähnliche Diagnose tritt auf, wenn eine mikroskopische Untersuchung einer großen Menge von Blutzellen enthaltendem Schleim festgestellt wird. Der Abstrich enthält notwendigerweise Spuren von Phagozytose, Zellablagerungen von MPE, das Volumen des Plattenepithels ist erhöht. Die Behandlung mit Vaginalzäpfchen, die Krankheitserreger hemmen, bei gleichzeitiger Wiederherstellung des pH-Wertes wird empfohlen.

Kokkobakterielle Flora

Die Kokkobazillen sind eine Kreuzung zwischen den normalen pathologischen Kokken und den Bazillen. Mit einer Prävalenz in der Flora des Gebärmutterhalskanals oder der Vagina von Coccobacilli wird ein solcher pathologischer Zustand Kokokobazillenflora genannt. In der Studie, die den pathologischen Zustand entdeckte, werden am häufigsten Hämophilusstifte, Chlamydien und Gardnerella vaginalis identifiziert.

Das Vorhandensein einer ausreichend großen Anzahl von Krankheitserregern ist mit signifikanten Veränderungen in den Organen der Frau verbunden. In der Regel werden Vaginitis, verschiedene Pilzläsionen oder bakterielle Vaginose diagnostiziert. Die Ursachen für die Entstehung und aktive Reproduktion von Coccobacilli sind zahlreich, und einige von ihnen, so scheint es, können keine Pathologie verursachen.

Daher kann die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva Veränderungen der Mikroflora hervorrufen, die die Menge in der Umgebung von Lactobacillen und Leukozyten beeinflussen. Der Schutz durch intrauterine Vorrichtungen kann auch zur Bildung eines Ungleichgewichts der vaginalen Umgebung führen, was für Kokkobazillen günstig ist.

Manchmal entwickelt sich die Pathologie aufgrund von häufigen Spülungen. Das Verfahren trägt zum Abwaschen der Flora bei, was die Schutzfunktionen schwächt. Das Ergebnis ist eine aktive Vermehrung von pathogenen Bakterien. Nebenbei bemerkt, kann ein anderer Grund die Behandlung von einigen Antibiotika sein, die das Immunsystem schwächen, das keinen ausreichenden Schutz gegen pathogene Bakterien mehr bietet.

Manchmal ist es leicht, mit der Kokkobazillen-Flora zu kämpfen, wie mit jedem anderen pathogenen Mischtyp. In den meisten Fällen ist es ausreichend für die Wiederherstellung, den normalen pH-Wert der Vagina wiederherzustellen. Schnell unterdrücken die Aktivität von unerwünschten Mikroorganismen können Antibiotika, die anti-Coccobacilli sind, verschonen.

Coccal Flora in einem Abstrich bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Mikroflora der Vagina einer gesunden Frau wird durch verschiedene Arten von Bakterien repräsentiert: vorteilhaft und opportunistisch. Normalerweise sind sie in einem bestimmten Verhältnis.

Wenn aus irgendeinem Grund dieses Gleichgewicht gestört ist, steigt das Risiko von Harnwegsinfektionen bei einer Frau. Bei den Ergebnissen eines gynäkologischen Abstrichs mit diesem Ungleichgewicht wird oft eine reiche Kokkenflora beobachtet.

1. Die Zusammensetzung der normalen Mikroflora der Vagina

Der Goldstandard für die Diagnose in der Gynäkologie ist die Untersuchung eines Abstrichs aus dem hinteren vaginalen Fornix und dem Zervikalkanal. Normalerweise kann erkannt werden:

  1. 1 Doderlein-Acidophilus-Stäbchen (Laktobazillen). Normalerweise sollte ihre Anzahl mindestens 85-95% der gesamten Flora oder 10 6 -10 8 Kopien in der Probe betragen.
  2. 2 Bifidobakterien (ca. 10%).
  3. 3 Peptostreptokokki, Eubakterien, Prevolla, Bakteroide, Fuzobakterii und andere anaerobe Bakterien (5%).
  4. 4 Andere Kokken und Pilze (in kleinen Mengen).
  5. 5 Epithel (geringfügig, seine Menge hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab).
  6. 6 Leukozyten (bis zu 10 Zellen).

Dieses Verhältnis von Mikroorganismen ist in der Lage, eine schwach saure Umgebung für eine lange Zeit zu erhalten, ermöglicht es Ihnen, gegen pathogene Bakterien zu kämpfen, bietet natürliche Hydratation und lokale Immunität. Der Zustand der Vaginalflora wird mittels Labormethoden beurteilt und hat eine eigene bedingte Klassifikation.

2. Der Reinheitsgrad der Vagina

Das Konzept der Reinheitsgrade wurde eingeführt, um Frauen mit einem Risiko für entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Vaginitis, Zervizitis, Endometritis usw.) rechtzeitig zu identifizieren. Sie können mehr darüber in unserem anderen Artikel lesen (folgen Sie dem internen Link). Sie unterscheiden sich anhand der Ergebnisse eines einfachen Abstrichs von Flora und GN:

  1. 1 Der erste Grad (der zweite Name - Normocenosis): saure Umgebung. Die normale Anzahl von Laktobazillen, einige Epithelzellen, Kokken fehlen. Es ist selten, in der Regel unmittelbar nach der Behandlung beobachtet, die Verwendung von Antibiotika.
  2. 2 zweiter Grad: saure Umgebung. Die Anzahl der Laktobazillen ist etwas reduziert, es erscheinen Leukozyten (bis zu 10) und kleine Diplokokken. Die Menge der Kokken ist unbedeutend (ein oder zwei Pluspunkte).
  3. 3 Dritter Grad: Das Medium wird leicht sauer oder alkalisch. Die Anzahl der Doderlein-Stäbchen liegt deutlich unter der Norm, es gibt viel Epithel, 10-30 Leukozyten, Kokken- oder Bazillenflora überwiegen, Pilzmyzel kann nachgewiesen werden. Dieser Zustand wird Dysbiose (Dysbakteriose) genannt. Solche Frauen müssen überwacht werden und rechtzeitig behandelt werden.
  4. 4. Grad: alkalische Umgebung. Laktobazillen können vollständig fehlen, eine große Anzahl von Epithelzellen, Leukozyten (über Normal), viele Kokken oder andere pathogene Bakterien. Dieser Grad entspricht der Vaginitis, daher ist die Behandlung von Frauen notwendig.

Wenn sich der pH-Wert auf die alkalische Seite verschiebt, ändert sich die Qualität und Quantität der Flora. Die Menge an acidophilen Stäbchen nimmt allmählich ab, die Kokken vermehren sich, dann kommen Pilze und andere Bakterien hinzu.

Eine alkalische Umgebung ist schädlich für Doderlein-Stäbchen, was zur Entwicklung einer vaginalen Dysbiose führt.

Es sollte beachtet werden, dass die folgenden Mikroorganismen in normalen Abstrichen gefunden werden können: hämolytische Streptokokken, goldene, epidermale und saprophytische Staphylokokken, Peptococcus, Mikrokokken, grüne Streptokokken und andere. Alle von ihnen in kleinen Mengen stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar und sind bedingt pathogene Vertreter der Vaginalflora.

Bei 3-4 Reinheitsgraden der Vagina können folgende Arten von Kokken am häufigsten gefunden werden:

  1. 1 Streptococcus. Wie oben erwähnt, sind diese Mikroorganismen in einer kleinen Menge erlaubt, aber ihre verstärkte Reproduktion führt zum Auftreten des Entzündungsprozesses - Vaginitis.
  2. 2 Enterococcus fäkal. Oft im Darm gefunden, wenn sie in den Harntrakt freigesetzt werden, kann Zystitis oder Coleitis verursachen. Es in großen Zahlen zu finden, deutet auf einen Verstoß gegen die Regeln der Intimpflege hin, auch beim Sex.
  3. 3 Staphylococcus ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der normalerweise auf der Haut lebt. Mit seiner erhöhten Fortpflanzung kann es zu schweren Entzündungen mit Schädigung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane kommen.
  4. 4 Diplococcus tritt bei vaginaler Dysbiose mit gestörter normaler Mikroflora der Schleimhaut auf.

Es gibt andere Kokken, sie verursachen gewöhnlich unspezifische Kolpitis.

Es ist wichtig! Wenn ein gynäkologischer Abstrich Staphylococcus aureus aufweist, wird er wahrscheinlich auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege (Oropharynx, Nasenhöhle) nachgewiesen.

3. Ursachen von Kokken im gynäkologischen Abstrich

Die Kokkenflora in einem Abstrich bei Frauen kann aus mehreren Gründen beobachtet werden:

  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene durch die Frau. Dies kann eine unangemessene und unregelmäßige Pflege der Genitalien, einen seltenen Wechsel der Unterwäsche, die ständige Verwendung täglicher Pads und die Verwendung von alkalischer Seife umfassen.
  • Langfristiger unkontrollierter Einsatz von Antibiotika.
  • Häufiger Wechsel der Sexualpartner, Ablehnung von Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung, falscher Wechsel von analem, oralem und vaginalem Sex innerhalb eines Geschlechtsverkehrs, Missachtung der Hygienevorschriften.
  • Missbrauch von Spülungen, insbesondere bei Antiseptika (Auswaschung der normalen Mikroflora).
  • Der Beginn des Sexuallebens bis zu 15 Jahren, Mangel an Alphabetisierung in Bezug auf Intimpflege.
  • Hormonelle Veränderungen bei Frauen während der Menopause, während der Schwangerschaft, Menstruationsstörungen.
  • Allgemeine somatische Erkrankungen, chronische Infektionen, Einnahme von Glukokortikoiden, die das Immunsystem schwächen.
  • Mechanische Schädigung der Schleimhaut (Verletzung der natürlichen Barrierefunktion).

4. Welche Symptome können beobachtet werden?

Die aktive Fortpflanzung der Kokkenflora wird früher oder später zum Auftreten klinischer Krankheitssymptome führen. Anzeichen für den Entzündungsprozess in der Vagina sind nicht spezifisch, das heißt, es ist nicht möglich zu bestimmen, welche Kokken sich im Genitaltrakt vermehren.

Veränderungen in der Zusammensetzung der Mikroflora einer Frau können folgende Symptome verdächtigt werden:

  • Juckreiz, Reizung, Brennen des Genitaltraktes - diese Symptome können fehlen.
  • Veränderungen in der Art des vaginalen Ausflusses (gelb, weiß, grau oder grünlich, reichlich, dick).
  • Schmerzen oder Beschwerden beim Geschlechtsverkehr und im Unterbauch.
  • Unangenehmer und stechender Geruch, kann aber fehlen.

Die Symptome der Kolpitis sind ziemlich hell, es ist unmöglich, sie nicht zu bemerken. Wenn Sie die Anzeichen der Krankheit ignorieren, kann die Infektion zu den folgenden Komplikationen führen:

  1. 1 Unspezifische Zervizitis (Entzündung der Schleimhaut der Cervix uteri).
  2. 2 Endometritis, Salpingo-Oophoritis (tritt auf, wenn die lokale oder allgemeine Immunität abnimmt).
  3. 3 Cystitis, Pyelonephritis oft auf dem Hintergrund der Vulvovaginitis entwickeln, haben einen chronischen Verlauf mit häufigen Rückfällen. Sie sind mit Geschlechtsverkehr verbunden, bei dem die Flora vom Genitaltrakt zur Harnröhre transportiert wird.
  4. 4 Beitritt der pathogenen Flora (Trichomonas, Candida-Pilze, Chlamydien). Verletzung der Mikroflora trägt zur Infektion von STIs in Anwesenheit eines infizierten Sexualpartners bei.
  5. 5 Komplikationen der normalen Schwangerschaft.

5. Abstriche während der Schwangerschaft

In letzter Zeit nimmt die Zahl der entzündlichen Erkrankungen und der Dysbiose der Geschlechtsorgane bei Schwangeren zu.

Dies kann aufgrund der unkontrollierten Einnahme bestimmter Antibiotika, Hormone (Verhütung vor der Planung oder zur Behandlung von Unfruchtbarkeit), schlechte Ernährung, Lebensstil, verminderte Immunität sein. Das Auftreten von Kokkenflora in Ausstrichen bei schwangeren Frauen erhöht dramatisch die Wahrscheinlichkeit der Adhärenz der pathogenen Flora, unterstützt durch:

  • Ändern Sie die Hormonspiegel.
  • Schwächung der lokalen Immunität im Hintergrund des Tragens eines Kindes.

Darüber hinaus sind viele Medikamente nicht zur Behandlung von schwangeren Frauen empfohlen, daher mit dem Auftreten von überschüssigen Coccobacilli Mikroflora, die Möglichkeiten der Therapie sind deutlich reduziert.

Die aktive Reproduktion von opportunistischen Bakterien bringt die Entwicklung einer Entzündung der Schleimhaut der Vagina, des Gebärmutterhalses, der Blase mit sich. Ihre Gefahr besteht darin, das Risiko einer intrauterinen Infektion mit verzögerter fötaler Entwicklung, Fehlgeburten und anderen Komplikationen zu erhöhen.

6. Diagnostische Methoden

Die Identifizierung von Kokken in der Vagina bei Frauen ist mit Hilfe von drei Labortests möglich: ein einfacher Abstrich auf der Flora, Femoflor-Test in der Modifikation Femoflor 8 (10) oder Femoflor 16 (17) und bakposeva.

Meistens benutzen Frauen einen einfachen Tupfer. Das Probenmaterial für die Studie wird von 2 oder 3 Punkten durchgeführt: die Schleimhaut des hinteren vaginalen Fornix, Cervix und manchmal die Urethra.

Vor der Einnahme des Materials sollte nicht geduscht werden, Kerzen mit Antiseptika verwenden, Antibiotika nehmen, Sex haben, da das Ergebnis verzerrt sein wird.

Das Biomaterial wird auf steriles Glas aufgetragen und unter dem Mikroskop untersucht. Bei Bedarf erfolgt die Aussaat auf Nährböden mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Manchmal reicht die Untersuchung von Abstrichen auf der Flora allein nicht zur Diagnose aus, daher greifen sie auf zusätzliche Untersuchungen zurück (Femoflor, Echtzeit-PCR, Ultraschall, PAP-Test, Kolposkopie usw.).

7. Medikamente zur Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art der erkannten Mikroflora, den Krankheitssymptomen und dem Allgemeinzustand der Frau ab. Wenn eine große Anzahl von Kokken und Leukozyten in einem Abstrich nachgewiesen wird, zeigt sich eine lokale Therapie in Form von Vaginalzäpfchen, Samenanlagen und Kapseln:

  1. 1 Hexicon (Chlorhexidin in Form von Kerzen).
  2. 2 Fluomizin (Dekaliniychlorid).
  3. 3 Terschinan, Polizhinaks.
  4. 4 Clindamycin.
  5. 5 McMirior (Nifurantel).
  6. 6 Neo-Penotran.
  7. 7 Betadine (jetzt weniger häufig verwendet, verursacht oft Beschwerden, Juckreiz, Brennen).
  8. 8 Lokale Antiseptika in Lösungen - Miramistin, Chlorhexidin.

Bei schweren Entzündungen werden systemische Antibiotika verordnet: Ceftriaxon, Cefixim, Amoxiclav usw.

Zusätzlich können Mittel zur Wiederherstellung der normalen vaginalen Mikroflora zugewiesen werden. Eine vollständige Untersuchung ihrer Anwendung wurde nicht durchgeführt, aber dieses Thema wird aktiv untersucht. Probiotika werden nicht für Soor gezeigt, da sie einen Rückfall hervorrufen können.

Lokale Probiotika in Form von Vaginalzäpfchen oder Tabletten:

  1. Vaginorm 1-C mit Ascorbinsäure säuert das Medium und normalisiert vaginale Mikroflora Zusammensetzung, Verwendung, vaginal 1 Tablette vor dem Zubettgehen für 6 Tage.
  2. 2 Acylact mit lebenden acidophilen Bakterien 1 Kerze 2 mal täglich für 7-10 Tage.
  3. 3 Laktonorm 1 Vaginalkapsel 2 mal täglich für 7 Tage.

Nach der Behandlung werden erneut Tupfer genommen, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen. In Abwesenheit der Wirkung sind alternative Therapien vorgeschrieben oder der Hauptverlauf der Antibiotika in Form von vaginalen Formen ist verlängert.

Sie können ambulant zu Hause behandelt werden. Von den Volksheilmitteln können Sit-Down-Tabletts mit Kamille, Calendula und Furatsilina-Lösung empfohlen werden.

8. Vorbeugung

Um Ungleichgewichte in der Mikroflora des Genitaltraktes zu verhindern, müssen so viele Faktoren wie möglich eliminiert werden:

  • Beseitigen Sie Hormonstörungen (HRT während der Menopause, orale Kontrazeptiva nach Indikationen).
  • Zur täglichen Intimhygiene, sowie während der Menstruation und des Geschlechts. Weigern Sie sich, ohne Arzt zu duschen.
  • Verwende Kondome.
  • Führt einen gesunden Lebensstil, aktiv sein, Bewegung oder Physiotherapie, richtig essen, vermeiden Sie den häufigen Einsatz von Antibiotika, den Organismus vor Infektionen zu schützen.
  • Eine der Methoden der Prävention ist auch ein regelmäßiger Besuch beim Gynäkologen und die Behandlung von chronischen Krankheiten nicht nur des Fortpflanzungssystems, sondern auch anderer Organe.

Gemischte Flora in einem Abstrich bei Frauen

Nach einer Labordiagnose eines Abstrichs informiert der Gynäkologe die Patientin oft, dass sie im Abstrich eine gemischte Mikroflora hat. Was ist das? Während der Laborforschung erkennt ein Arzt die Anwesenheit und Konzentration schädlicher Mikroorganismen, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, einen Pilz in einem Biomaterial.

Eine solche Diagnose kann gefährliche Krankheiten bereits im frühesten Entwicklungsstadium erkennen, noch bevor die ersten alarmierenden Symptome auftreten. Auch ein präventiver Besuch beim Gynäkologen sorgt für die Abgabe eines Abstrichs auf die Analyse der Mikroflora des Gebärmutterhalses und der Vagina.

Bei einer gesunden Frau beträgt das Verhältnis von nützlichen und schädlichen Bakterien in den Genitalien 95: 5. Wenn ein solches Gleichgewicht gestört ist, wird eine gemischte Mikroflora diagnostiziert. Es ist besonders gefährlich für Mädchen, die ein Kind tragen.

Definition

Was ist gemischte Flora in einem Abstrich für Frauen? Die Antwort auf diese Frage betrifft viele Patienten, die zum ersten Mal eine ähnliche Diagnose hörten. Es bedeutet, dass in den Genitalien einer Frau das Gleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Mikroorganismen gestört ist.

Während eines Labortests kann ein Abstricher Plattenepithelzellen, Laktobazillen, Leukozyten, Kokken und andere Bakterien, die für das Fortpflanzungssystem in einer Probe gefährlich sind, erkennen. Wenn es zu viele von ihnen gibt, kann der Patient eine gynäkologische Erkrankung entwickeln.

Die Reproduktion von Staphylokokken, Coccobacillen und Gonokokken ist besonders gefährlich für schwangere Frauen. Wenn bei einem solchen Patienten eine gemischte Mikroflora gefunden wird, empfiehlt der Arzt eine umfassende Behandlung.

Flora in einem Abstrich in Frauen gemischt kann den Beginn der Menopause, Menstruation, das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten, Eierstock-Überfunktion signalisieren. Auch diese Bedingung wird bei Patienten während der Pubertät beobachtet.

Bei einem gesunden Patienten überwiegen Laktobazillen in der Vaginal- oder Uterusprobe. Auch in der normalen Analyse können Epithelzellen, Leukozyten, Schleim gefunden werden. All diese Elemente weisen auf das Fehlen eines Entzündungsprozesses und einer starken Immunabwehr hin.

Wenn in einem Abstrich eine Zunahme der Anzahl von Pilzen und Kokken festgestellt wird, erhöht der Patient das Risiko, eine Entzündung zu entwickeln. Eine hohe Konzentration von Leukozyten, Epithel und Schleim weist ebenfalls auf gynäkologische Pathologien hin. Bei einem signifikanten Überschuß der Leukozytenrate enthält der Abstrich sehr wenig Laktobazillen, pathogene Mikroorganismen überwiegen. Dieser Zustand des Patienten erfordert eine sofortige Therapie, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Eine reichhaltige gemischte Flora im Abstrich kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Typischerweise findet eine solche Diagnose im Hintergrund statt:

  • Längerer Einsatz von potenten antibakteriellen Wirkstoffen, was zu einer leichten Hemmung der Funktionen des Immunsystems und der Dysbakteriose führt.
  • Die Verwendung von vaginalen Kontrazeptiva. Solche Werkzeuge können das Gleichgewicht von nützlichen und schädlichen Mikroorganismen in den Genitalien stören.
  • Die Verwendung von kontrazeptiven Intrauterinpessar. Diese Methode der Kontrazeption verletzt auch das Gleichgewicht der Mikroflora, fördert die Reproduktion von Kokkobazillen.

Wenn sich schädliche Mikroorganismen aktiv vermehren, beginnt die Dysbakteriose in den Genitalien. Dies kann zur Entwicklung von Entzündungen, Geschlechtskrankheiten usw. beitragen. Darüber hinaus beobachtet der Patient unangenehme Symptome in Form von Juckreiz, Brennen und reichlich vaginalem Ausfluss. Wenn Sie sich über solche Anzeichen von Mikroflora-Ungleichgewicht Sorgen machen, sollten Sie unbedingt einen Termin mit einem Gynäkologen vereinbaren und einen Abstrich abgeben.

Gründe

Eine gemischte Flora im Abstrich kann sowohl bei erwachsenen Weibchen als auch bei jungen heranwachsenden Mädchen vorkommen. Für die Entwicklung einer solchen Abweichung von der Norm kann es mehrere Gründe geben - das sind Entzündungsprozesse in den Genitalien und infektiöse Geschlechtskrankheiten.

Schwerer Juckreiz, Brennen, Ausfluss aus der Scheide mit einem unangenehmen Geruch können auf die Entwicklung von Kolpitis oder bakterieller Vaginose hinweisen. Die Hauptursachen solcher Krankheiten sind schädliche Mikroorganismen. Einige Pathologien entwickeln sich mit einer Zunahme der Anzahl von Leukozyten, bei anderen Erkrankungen ist diese Bedingung nicht notwendig. In jedem Fall gibt es jedoch eine erhöhte Konzentration von schädlichen pathogenen Bakterien im Abstrich.

Manche Krankheiten können ohne Antibiotika nicht vollständig geheilt werden. Jedoch zerstören solche Medikamente oft nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien, aufgrund derer eine Frau die vaginale Mikroflora ins Ungleichgewicht bringt. Auch Antibiotika reduzieren die Immunabwehr, die die Vermehrung von Krankheitserregern provoziert.

Zu häufige Spülungen können ein anderer Grund für eine gemischte Mikroflora sein. Die Lösung wäscht Mikroflora in der Vagina und provoziert das Wachstum von schädlichen Bakterien. Wenn Sie das Gleichgewicht der Flora erhalten möchten, ist es besser, die intrauterinen Geräte und hormonellen Kontrazeptiva zu verlassen.

Um die genaue Ursache für die Entwicklung des pathologischen Zustandes zu bestimmen, kann nur ein qualifizierter Arzt nach einer umfassenden Untersuchung des Körpers des Patienten. Die moderne Diagnostik ermöglicht eine genaue Diagnose und eine wirksame Behandlung.

Analyse

Gemischte Flora in einem Abstrich bei Frauen kann knapp, reichlich oder normal sein. Die Genauigkeit des Forschungsergebnisses hängt von der richtigen Vorbereitung für die Laboranalyse ab.

Ein Gynäkologe sollte mindestens einmal pro Jahr als Präventivmaßnahme besucht werden. Während der Untersuchung muss der Arzt einen Abstrich auf die Vaginalflora machen. Wenn der Patient schwanger ist oder gynäkologische Erkrankungen hat, muss eine solche Diagnostik viel öfter durchgeführt werden.

Um die Analyse erfolgreich zu bestehen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen von Fachärzten beachten.

  • Ein paar Stunden vor der Aufnahme in den Gynäkologen, achten Sie darauf, die Toilette zu besuchen, da das Wasserlassen später verboten ist.
  • Für die tägliche Intimhygiene warmes Wasser verwenden. Von Seife oder Gelen für die Intimpflege wird empfohlen, mindestens einen Tag aufzugeben.
  • Unterlassen Sie für einige Tage Intimität.
  • Vermeiden Sie Spülungen, die Verwendung von Vaginalzäpfchen oder Tampons.

Während der Menstruation ist es nicht empfehlenswert, einen Abstrich auf die Flora zu machen, da eine starke Entladung das Bild verzerren kann und der Arzt keine genaue Diagnose stellen kann. Trotz der Tatsache, dass die Entschlüsselung eines Abstrichs nur einem erfahrenen Facharzt anvertraut werden sollte, sollte jede Frau wissen, welche Mikroorganismen bei einer normalen Analyse nicht erkannt werden sollten. Die Kategorie der infektiösen Pathogene umfasst - Streptokokken, Staphylococcus, Gonokokken, Candida-Pilze, gramnegative Bakterien.

Streptokokken in großen Mengen sind besonders gefährlich für schwangere Frauen, da ihre Fortpflanzung zum Auftreten eines entzündlichen Prozesses in den Genitalorganen, zur Schädigung des Harnleiters führt und zu einer spontanen Fehlgeburt beitragen kann.

Bei einer Verletzung des richtigen Verhältnisses von Laktobazillen und Erythrozyten kann mit absoluter Sicherheit festgestellt werden, dass die Produktion von Östrogenen im Körper des Patienten signifikant reduziert ist. Das Ungleichgewicht der vaginalen Mikroflora ist eine der Hauptursachen für die Zervixerosion und entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Entschlüsselung

Das Ergebnis der Laboruntersuchungen der Mikroflora der Gebärmutter und Vagina sollte sorgfältig von einem Gynäkologen untersucht werden. Diese Information wird ihm helfen, das Auftreten unangenehmer Symptome beim Patienten zu rechtfertigen, eine genaue Diagnose zu stellen und gegebenenfalls eine Behandlung zu verschreiben. Unabhängig davon, gynäkologische Tests zu entschlüsseln, wird nicht empfohlen, aber einige Details müssen noch wissen.

Während der gynäkologischen Untersuchung entfernt der Arzt eine kleine Menge Schleim aus der Vagina oder dem Gebärmutterhals und schickt die Probe zu einem Labortest. Wenn die Frau eine normale Mikroflora hat, beträgt die Anzahl der nützlichen Bakterien in der Probe mindestens 95%. Solche Mikroorganismen schützen das Urogenitalsystem vor schädlichen Elementen und verhindern deren pathologische Reproduktion.

Es gibt mehrere Grade der Reinheit der Flora in der Vagina, nämlich:

  • 1. Grad. Es gibt eine kleine Menge Schleim in der Probe, die Leukozyten und Epithelzellen sind normal. Gefunden eine große Anzahl von nützlichen Laktobazillen. Dies weist auf eine normale Mikroflora und das Fehlen entzündlicher Prozesse in den Genitalien hin.
  • Gradzahl 2. In der Probe der normale Gehalt an Leukozyten. Hefepilze und Laktobazillen sind etwas über normal. Bei Patienten mit einer solchen Analyse steigt das Risiko, eine Entzündung zu entwickeln, signifikant an. Ein solches Schlupf-Testergebnis kann auch eine kürzlich erfolgte Abtreibung, Kürettage oder Biopsie anzeigen.
  • Gradzahl 3. In einem Abstrich viele Leukozyten und Epithelzellen.
  • Netzwerknummer 4. Es gibt zu viele Leukozyten in der Mikroflora-Probe, und Laktobazillen werden überhaupt nicht nachgewiesen. Der Abstrich ist vollständig von schädlichen Bakterien und Mikroorganismen besiedelt. In diesem Stadium ist es nicht empfehlenswert gynäkologische Verfahren durchzuführen, da der Patient eine Entzündung entwickelt. Falls erforderlich, kann der Arzt eine Wiederholung der Analyse anordnen.

Wenn eine gemischte pathogene Mikroflora, Kokken oder Hefe im Abstrich des Patienten gefunden wird, sollte sofort mit der entsprechenden Behandlung begonnen werden. Patienten mit schlechten Analysen haben oft zusätzliche unangenehme Symptome - Juckreiz, Vaginalschleim, Fieber, Fieber.

Während der Schwangerschaft

Vaginale Mikroflora jeder Frau ist einzigartig. Wenn der Patient ein Kind trägt, beginnen die Krankheitserreger sich aktiv zu vermehren. Aus diesem Grund wird häufig Soor oder bakterielle Vaginose bei schwangeren Frauen gefunden.

Dies liegt an der Verletzung des Säure-Basen-Haushalts. Gemischte Mikroflora kann nicht nur wegen der Entwicklung von infektiösen oder Verschlimmerung von chronischen gynäkologischen Erkrankungen auftreten. Eine solche Verletzung ist oft auch das Ergebnis von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im weiblichen Körper.

Gynäkologen empfehlen, in der Planungsphase der Schwangerschaft einen Abstrich über die Flora zu machen. Eine solche Diagnose verhindert die Entwicklung von Entzündungen, die häufig bei Frauen in der Frühschwangerschaft auftreten. Es ist wichtig, dass während des Tragens des Kindes in der Flora des Patienten nicht mehr als 5% der schädlichen Mikroorganismen waren. Die Änderung des pH kann aus verschiedenen Gründen auftreten, nämlich:

  • Langfristige antibiotische Behandlung;
  • Abnahme der Immunabwehr des Körpers;
  • Entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Ungleichgewicht der vaginalen Mikroflora.

Gemischte Flora während der Schwangerschaft kann sich sehr negativ auf das Wachstum und die Entwicklung des Fötus auswirken. Die rechtzeitige Erkennung und Beseitigung von Abweichungen ermöglicht es, den pH-Wert in der Vagina zu normalisieren, um die Reproduktion von schädlichen Mikroorganismen zu blockieren.

Umfassende Behandlung der gemischten Mikroflora während der Schwangerschaft zielt auf die Zerstörung von schädlichen Mikroorganismen - Coccobacilli, Staphylococcus, Gonokokken, und so weiter. Die Therapie wird von einem Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. Während des Tragens eines Kindes ist es strengstens verboten, sich selbst zu behandeln. Wenn Sie irgendwelche Angstsymptome bemerken, benachrichtigen Sie sofort Ihren Frauenarzt.

Cocci in einem Abstrich

Neben verschiedenen Mikroorganismen leben auch sphärische Bakterien, Kokken, in einer Person. Sind sie für uns nützlich? Manchmal - ja, da sie in vielen Fällen verschiedene nützliche Funktionen ausführen. Man sollte jedoch auch die opportunistische und pathogene Kokkenflora im Auge behalten. Das heißt, alles in unserem Körper sollte in einer bestimmten Menge sein und die Norm nicht überschreiten. Wenn es im Körper eine aktive Reproduktion von Kokken gibt, ist es manchmal mit ziemlich unangenehmen Folgen behaftet.

Normale Mikroflora in einem Abstrich

Die überwiegend normale Mikroflora der weiblichen Vagina besteht aus acidophilen Laktobazillen oder, wie sie auch genannt werden, Daderlein-Stäbchen, sowie einer geringen Menge an Peptostreptococcen (ca. 5%) und Bifidobakterien (ca. 10%). In diesem Fall besteht die Hauptfunktion der normalen Mikroflora der Vagina darin, eine spezielle saure Umgebung zu schaffen, in der pathogene Bakterien nicht wachsen und sich entwickeln können.

Die nützliche Mikroflora der Vagina ist sehr wichtig für die Arbeit aller Organe und Körpersysteme einer Frau. Mikroorganismen erfüllen folgende Funktionen:

  • regulieren den Säuregehalt;
  • zerstören pathogene Bakterien und Mikroben;
  • metabolische Prozesse verbessern.

Was bedeutet das Vorhandensein von Kokken in einem Abstrich?

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Kokken in einem Abstrich zeigt den Alkalisierungsprozess des Inhalts der Vagina an. Die Reaktion der Umwelt auf die Anwesenheit von Kokken kann eine von drei sein:

  • neutral (pH bis 5,0);
  • schwach sauer (pH bis 7,0);
  • alkalisch (pH bei 7,5).

Erstens werden als Ergebnis einer geringen pH-Verschiebung auf der alkalischen Seite gram-positive Diplokokken an acidophile Laktobazillen gebunden. Gleichzeitig wird die Anzahl der Daderlein Sticks reduziert. Für die schwach saure und neutrale Umgebung der Vagina ist eine starke Abnahme der acidophilen Laktobazillen und die Vermehrung verschiedener Mikroflora charakteristisch. In einer alkalischen Umgebung sterben alle acidophilen Laktobazillen, aber viele Kokken erscheinen. Das Vorhandensein von Kokken im Abstrich deutet darauf hin, dass die Frau eine Dysbiose der Vagina begann. Auch das Vorhandensein von Kokken in einem Abstrich kann auf einen Entzündungsprozess (Kolpitis usw.) hinweisen.

Cocci kann so unangenehme Folgen haben wie Endometritis und Gebärmutterhals-Erosion, was wiederum Unfruchtbarkeit verursachen kann. Wenn Kokken während der Schwangerschaft entdeckt werden, können sie entzündliche Prozesse verursachen, die bis in die Gebärmutter, das Rektum und die Harnröhre reichen, was die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann.

Cocci in einem Abstrich - verursacht

Die Ursache der Verletzung der vaginalen Mikroflora kann unterschiedlich sein. Die häufigsten Ursachen für Kokken sind:

  • Langzeitanwendung von Antibiotika durch Frauen, insbesondere ohne ärztliche Verschreibung;
  • falsche oder unzureichende Körperhygiene;
  • früher Beginn der sexuellen Aktivität;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Partner;
  • die Verwendung schmutziger Hände oder nicht desinfizierter Masturbationsartikel;
  • häufiges Tragen von synthetischer oder zu enger Wäsche;
  • häufige Spülungen.
Siehe auch:

Cocci - Symptome

Das erste Symptom des Auftretens von Kokken ist auf einen eher unangenehmen Geruch zurückzuführen, der unter Umständen sehr stark werden kann. Sie können es mit dem Geruch von Hering vergleichen. Auch Symptome wie schwere Ausfluss, erhöhte Viskosität und Dicke, Juckreiz und Brennen in der Vagina, ein Gefühl von Unbehagen. Der Schleim kann gelblich oder weiß sein.

Cocci Behandlung

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollte eine Frau einen Gynäkologen konsultieren und einen Abstrich für Flora durchführen. Ein Abstrich wird mit einem speziellen sterilen Spatel direkt auf den gynäkologischen Stuhl genommen. Vor dem Abstrich duscht eine Frau nicht, da dies die Genauigkeit der Indikatoren beeinträchtigt. Der Schleim für den Abstrich wird aus der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal und dem vaginalen Fornix entnommen. Das Material wird auf das Glas aufgetragen und anschließend getrocknet und gefärbt, wonach es im Detail untersucht wird.

In einem Abstrich einer gesunden Frau können nur einzelne extrazelluläre Kokken nachgewiesen werden. Wenn die Veränderung der Mikroflora der Vagina durch eine genitale Infektion verursacht wird, dann werden normalerweise Krankheitserreger im Abstrich gefunden. Bei der Gonorrhöe ist zum Beispiel die normale Mikroflora der Vagina vollständig unterdrückt, und im Abstrich herrschen gonorrhoische Kokken vor, die bohnenförmig sind.

Wenn Trichomoniasis in einem Abstrich Trichomonas offenbart. Wenn Mikroflora-Erkrankungen nicht durch genitale Infektionen verursacht werden, sondern durch andere Faktoren verursacht werden, wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten, Pilzen (Candida) und multiplen Kokken im Abstrich beobachtet.

In der Regel wird eine Antibiotikatherapie verschrieben. In Gegenwart von Kokken während der Schwangerschaft verschreibt der Arzt Medikamente, die für das ungeborene Kind nicht potenziell gefährlich sind.

Sie sollten wissen, dass eine Frau Kokken mit ihrem Sexualpartner auch anstecken kann, also sollten sie zusammen behandelt werden.

Wenn ein Koksabstrich außerhalb des normalen Bereichs liegt, kann eine zusätzliche Studie an eine Frau zur adäquaten Behandlung von Kokken durchgeführt werden. Um eine mögliche infektiöse Pathologie (Mycoplasmose, Chlamydien, Cytomegalavirus, etc.) zu erkennen, werden einer Frau moderne diagnostische Methoden verschrieben: AIF, PCR, etc.

Cocci-Prävention

Damit sich die Kokkenflora nicht mehr manifestiert, muss die Frau folgende Regeln beachten:

  • Körperhygiene beachten, Wäsche regelmäßig waschen und wechseln;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf;
  • weniger nervös und vermeiden stressige Situationen;
  • während des Geschlechtsverkehrs geschützt sein;
  • führe nicht promiskuitiv;
  • richtig essen.

Gemischte Flora im Abstrich - was ist das und was zeigt es?

Ein Abstrich auf Flora ist eine Art von Test, mit dem Sie die Anwesenheit und Anzahl von pathogenen Mikroorganismen in der Vagina bestimmen können. Dies ermöglicht es, die Risiken der Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen und anderer Gesundheitsprobleme zu bestimmen.

Was ist eine gemischte Flora in einem Vaginalabstrich und was diese Interpretation des Tests ergibt, werden wir in unserem Artikel verstehen.

Sorten von Mikroflora in der Vagina

Bei der makroskopischen Analyse werden Zellen des Plattenepithels, Dederlein-Laktobazillen, Kokken, Leukozyten und andere Mikroorganismen in einem Abstrich nachgewiesen. Die Zusammensetzung des Abstrichs bestimmt die Art der Mikroflora sowie die Möglichkeit pathologischer Prozesse.

Welche Arten von Floren existieren?

  • Spärlich. Während der makroskopischen Analyse in der Umgebung der Vagina werden nur Dederlein-Sticks identifiziert - nützliche Laktobazillen;
  • Durchschnittlich. Im Sichtfeld eines Spezialisten befinden sich etwa 7-10 Leukozyten und große Kolonien von Laktobazillen;
  • Gemischt In der Umgebung gibt es 15 bis 30 Leukozyten, eine kleine Menge von Laktobazillen und Kokken - pathogene Bakterien vom kugelförmigen Typ;
  • Reichlich. Die inneren Wände der Vagina sind bei völliger Abwesenheit von Laktobazillen dicht mit Leukozyten bedeckt. Coccobacilli Mikroflora verströmt einen unangenehmen Geruch und provoziert die Freisetzung von großen Mengen von Schleim.

Wofür ist ein Abstrich?

Das Material wird aus der Vagina entnommen, um das Vorhandensein von pathogenen Pflanzen und entzündlichen Prozessen im Körper zu diagnostizieren.

Führen Sie das Verfahren in Anwesenheit der folgenden Symptome durch:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Änderung der Farbe und des Geruchs der Entladung;
  • Brennen oder Juckreiz in der Vagina.

Die Analyse des Zustands der "weiblichen" Mikroflora muss während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren und bei Verdacht auf gynäkologische Beschwerden durchgeführt werden. Auch empfehlen Experten, die Analyse nach der Einnahme von hormonellen Medikamenten, die den Säuregrad im Gebärmutterhalskanal und Gebärmutter beeinflussen können, zu bestehen.

Was kann in einem Abstrich gefunden werden?

Um Krankheiten zu diagnostizieren, nehmen Spezialisten Material nicht nur aus der Vagina, sondern auch aus dem Gebärmutterhalskanal mit der Harnröhre.

Im Verlauf der mikroskopischen Diagnose können die folgenden Zelltypen im Abstrich vorhanden sein:

  • Das Plattenepithel ist die Zelle, die die gesamte innere Oberfläche des Gebärmutterhalskanals und der Vagina ausmacht. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zellen weist auf die Möglichkeit der Entwicklung von Vaginitis oder Urethritis hin. Das Fehlen von Plattenepithel weist auf eine unzureichende Sekretion von Progesteron hin;
  • Leukozyten sind "Befürworter", die pathogene Mikroorganismen bekämpfen. Normalerweise ist ihre Zahl in der Vagina nicht mehr als 10 Stück, in der Zervix - 30. Die hohe Anzahl der Leukozyten zeigt am häufigsten das Vorhandensein von Entzündungen (Zervizitis, Vaginitis), begleitet von Phagozytose - verschlingende Krankheitserreger "Verteidiger";
  • Schleim - Derivate der Vaginaldrüsen und des Gebärmutterhalses. In einem Abstrich sollte seine Menge moderat sein. Eine reichliche Ausscheidung kann auf Dysbakteriose hinweisen;
  • "Vaginal" -Sticks (Doderlein) - grampositive Zellen, die die normale Mikroflora bilden. Der Mangel an nützlichen "Sticks" im Körper um 80% weist auf die Entwicklung von bakterieller Vaginose hin.

Was ist gemischte Flora?

Das Vorhandensein einer gemischten Flora in einem Abstrich weist auf ein Ungleichgewicht zwischen pathogenen und nicht pathogenen Mikroorganismen hin. Biologisches Material enthält Plattenepithel, Doderlein Laktobazillen, Leukozyten und andere Arten von Mikroorganismen.

In Abwesenheit von pathologischen Prozessen beträgt die Menge an Laktobazillen ungefähr 90-95%, die restlichen 5% sind bedingt pathogene Mittel, zu denen Kokken und Stäbchen gehören.

Potenziell gefährliche Bakterien in kleinen Mengen schädigen den Körper nicht, aber mit steigender Anzahl wächst das Risiko, an Krankheiten zu erkranken. Während der Schwangerschaft ist das Risiko von Kolonien von pathogenen Mikroorganismen sehr hoch. In Anwesenheit einer gemischten Flora in einem Vaginalabstrich während der Schwangerschaft ist eine umfassende Behandlung erforderlich, die die unkontrollierte Reproduktion von Staphylokokken und anderen Krankheitserregern verhindert.

Der Grad des Inhalts der Vaginalflora

Bei der Entschlüsselung der Analysen wird das Biomaterial auf Reinheit untersucht.

Es zeigt den pH-Wert in der Mikroflora und das Vorhandensein von pathogenen Bakterien und Stöcken an:

  • Stufe 1 - der normale Zustand der Flora, in dem Laktobazillen und opportunistische Mikroorganismen innerhalb der zulässigen Grenzen liegen;
  • Grad 2 - ein relativ normaler Zustand der Vaginalumgebung, in dem der Anteil an Krankheitserregern höher ist, aber keine Gefahr für die Gesundheit darstellt;
  • Grad 3 - Mischtyp-Flora mit einem Überwiegen von pathogenen Mikroorganismen über Doderlein-Stäbchen;
  • Grad 4 - pathologischer Zustand der Umwelt, gekennzeichnet durch das Vorherrschen von Plattenepithel, Leukozyten und "fremden" Bakterien.

Was bedeutet eine reiche Mikroflora?

Viele Frauen verstehen, nachdem sie die Testergebnisse gelesen haben, nicht, wie man den Ausdruck "gemischte reiche Flora in einem Abstrich" entziffert. Laut zytologischen Daten zeigt eine ähnliche Diagnose das Vorhandensein von Abszessen in der Gebärmutter.

In diesem Fall ergab eine mikroskopische Untersuchung des Biomaterials die folgenden Arten von Zellen und Mikroorganismen:

  • große Mengen Schleim;
  • Blutzellen;
  • Spuren von Phagozytose;
  • Schichten von Zellen mpe;
  • hoher Gehalt an Plattenepithel.

Die reichlich vorhandene gemischte Flora wird mit Hilfe von Sanierungsvaginalsuppositorien behandelt, die die Aktivität von Pathogenen hemmen und normale pH-Werte wiederherstellen.

Kokkobakterielle Flora

Die Kokkobakterienflora ist ein pathologischer Zustand der Umgebung des Gebärmutterhalskanals und der Vagina. Es wird von den sogenannten Coccobacilli dominiert, die zwischen Bazillen und regulären Kokken gemittelt werden.

Zu den am häufigsten auftretenden Vertretern pathogener Kokkobazillen gehören:

  • hämophiler Bazillus;
  • Chlamydia trachomatis (provoziert die Entwicklung von Chlamydien);
  • Gardnerella vaginalis.

Eine große Anzahl von Krankheitserregern führt zur Entwicklung von Vaginitis, Pilzläsionen einschließlich bakterieller Vaginose.

Was sind die Gründe für ihr Aussehen im Körper?

  • Antibiotika nehmen. Antibiotika schwächen das Immunsystem und schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung von pathogenen Bakterien;
  • Empfängnisverhütung. Hormonelle Medikamente führen zu Störungen in der Mikroflora, die die Anzahl der Leukozyten und Laktobazillen in der Umwelt beeinflusst;
  • Intrauterine Geräte. Vor ungewollter Schwangerschaft geschützt, schaffen Frauen unwissentlich ein Ungleichgewicht in der vaginalen Umgebung, das für die Entwicklung von Coccobacilli geeignet ist;
  • Häufige Spülungen. Die Reinigung der Vagina verursacht das Auswaschen der normalen Flora und die Vermehrung von schädlichen Bakterien.

Pathogene Flora gemischten Typs, einschließlich Kokkobazillen, kann mit der Wiederaufnahme normaler pH-Werte in der "weiblichen" Umgebung eliminiert werden. Um die Aktivität pathogener Mikroorganismen zu unterdrücken, verschreibt der Arzt verschwendende Antibiotika, die Coccobacillen bekämpfen.

Vaginale Dysbakteriose zeigt das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen oder die Entwicklung anderer Geschlechtskrankheiten an. Wenn Sie starke Juckreiz oder Unbehagen in den Geschlechtsorganen haben, ist es notwendig, einen Abstrich für die Analyse zu übergeben, um die Diagnose zu klären.

Nicht selbst diagnostizieren und selbst behandeln! Gute Gesundheit und Wohlbefinden!

Der Wert der gemischten Flora im Abstrich

Jeder Besuch bei einer Frauenärztin durch eine Frau schließt notwendigerweise die Durchführung bestimmter Tests ein, und die identifizierte gemischte Flora im Abstrich zeigt gewisse Ungleichgewichte zwischen nützlichen und schädlichen Mikroorganismen.

Die normale Flora besteht zu 95% aus Laktobazillen, und Kokken und Stäbchen, die eine potentielle Gesundheitsgefährdung darstellen, machen die restlichen 5% aus.

Wenn solche Anteile verletzt werden, ist das Risiko für verschiedene Krankheiten stark erhöht.

Gemischte Mikroflora ist besonders gefährlich für schwangere Frauen. Wenn sie in solchen Perioden entdeckt wird, ist eine umfassende Behandlung empfohlen.

Was bedeutet gemischte Flora in einem Abstrich?

Studien der Abstrichanalyse für die Flora korrelieren mit einer quantitativen Veränderung der Zusammensetzung des Blutes.

Mikroskopische Untersuchung bestimmt Laktobazillen, pathogene Kokkenbakterien, Sticks, provoziert die Entwicklung von Krankheiten, zeigt das Risiko von Krebsveränderungen.

Diese Studien bestimmen die Zusammensetzung der Mikroflora der Schleimhäute der weiblichen Geschlechtsorgane.

Zur gleichen Zeit ist eine gemischte Flora charakteristisch für Menopause, Menstruation, sexuell übertragbare Krankheiten, Beginn der Pubertät, Eierstockhyperfunktion.

Das Vorherrschen von Laktobazillen kennzeichnet eine gesunde Mikroflora. Wenn der Abstrich die meisten Laktobazillen, Epithelzellen, Schleim, normale Leukozyten enthält, zeigt dies die Abwesenheit von Entzündungsprozessen und eine gesunde Immunität an.

Bei moderatem Schleim und normalen Leukozyten kann eine Zunahme der Anzahl der Kokken, Pilze beobachtet werden. Diese Situation erhöht das Risiko von Entzündungsprozessen.

Bei einer signifikanten Zunahme von Leukozyten, Schleim und Epitheleinschlüssen kann man von Pathologien sprechen.

Im schlimmsten Fall werden Laktobazillen in kleinen Mengen nachgewiesen und Leukozyten überschreiten die Norm signifikant.

Zur gleichen Zeit bilden pathogene Bakterien und Pilze den größten Teil der Mikroflora. Diese Situation spricht von einer Entzündung und erfordert eine sofortige Behandlung.

Der behandelnde Arzt, auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse, identifiziert den Erreger der Krankheit, verordnet eine angemessene Behandlung.

Zum Beispiel werden bei Candidiasis antimykotische Arzneimittel verwendet, und in Fällen von Krankheiten, die durch Gonokokken verursacht werden, müssen sie mit antibakteriellen Mitteln behandelt werden.

Die Behandlung wird nicht nur nach den Ergebnissen eines Abstrichs für die Flora vorgeschrieben, sondern nach einer umfassenden Untersuchung von Urin und Blut.

In jedem Fall erfordert die gemischte Mikroflora, die bei der Analyse von Abstrichergebnissen gefunden wird, sorgfältige Aufmerksamkeit und fachkundige Beratung.

Symptome von Krankheiten und Ursachen der gemischten Flora

Bei geschlechtsreifen Frauen, die schon vor dem Beginn der Pubertät ein aktives Sexualleben und manchmal sogar bei Mädchen leben, wird eine gemischte Flora beobachtet.

Ein solches diagnostisches Bild kann auf Geschlechtskrankheiten, eine Entzündung des Urogenitalsystems hinweisen.

Pathologische Zustände werden von bestimmten Symptomen begleitet. Juckreiz, Schleimabsonderung mit unangenehmem Geruch und Brennen können auf Kolpitis (Entzündung der Vagina) oder bakterielle Vaginose hinweisen.

Diese Krankheiten werden durch pathogene Bakterien verursacht.

Gleichzeitig verläuft eine Krankheit trotz des gemeinsamen Ursprungs vor dem Hintergrund einer Zunahme der Leukozytenzahl und die andere nicht.

In beiden Fällen provoziert die Krankheit jedoch einen Anstieg der Anzahl pathogener Mikroorganismen.

Das Vorherrschen von Krankheitserregern im weiblichen Körper kann durch mehrere Gründe verursacht werden:

  • der Einsatz von Antibiotika für eine lange Zeit schwächt das Immunsystem erheblich, zerstört nützliche Bakterien;
  • übermäßige Spülungen, Auswaschen der normalen Mikroflora, provoziert die Entwicklung von schädlichen Mikroorganismen;
  • hormonelle Kontrazeptiva stören die Mikroflora und verändern signifikant die Konzentration von weißen Blutkörperchen und Laktobazillen;
  • negative Auswirkungen auf das Gleichgewicht der vaginalen Mikroflora Intrauterinpessare.

Um eine genauere Ursache zu bestimmen, werden komplexe zusätzliche Studien durchgeführt, deren Kombination Ihnen die richtige Diagnose ermöglicht und die optimale Behandlung vorschreibt.

Begriffe des Abstrichs und Interpretation der Ergebnisse

In einem Abstrich bei Frauen kann eine schlechte oder reichlich vorhandene gemischte Flora nachgewiesen werden. Abweichungen in der Leistung stehen oft in direktem Zusammenhang mit der Verletzung der Regeln für die Vorbereitung auf den Abstrich.

Allen Frauen wird einmal im Jahr empfohlen, ein gynäkologisches Büro zu besuchen, um einen Abstrich zu machen. In Schwangerschaft und gynäkologischen Erkrankungen werden solche Verfahren empfohlen, öfter zu machen.

Am Vorabend eines Arztbesuchs müssen Sie sich auf bestimmte Weise vorbereiten:

  • die Toilette in zwei Stunden besuchen, da während dieser Zeit das Wasserlassen kontraindiziert ist;
  • vor dem Eingriff sollten Sie einfach mit warmem Wasser ohne Seife waschen;
  • Abstrich kann während der Menstruation nicht durchgeführt werden;
  • enthalten Sie zwei Tage lang Sex;
  • Verwenden Sie keine Tampons, Vaginalzäpfchen und douche nicht.

Obwohl die Entzifferungsergebnisse für den Arzt liegen, ist es für jede Frau wichtig zu verstehen, was bestimmte Indikatoren bedeuten können.

Gesunde Genitalorgane sind durch das Vorherrschen von Laktobazillen gekennzeichnet, und im Falle einer Verringerung ihrer Zahl erhöht sich das Risiko einer Schädigung durch Pathogene.

Eine große Anzahl von Leukozyten ist ein Indikator für den Entzündungsprozess. Die Standards für Vagina, Urethra und Cervix sind unterschiedlich.

Ein signifikanter Überschuss an Indikatoren wird die Grundlage für weitere Forschung sein.

Die Zahl der Erythrozyten nimmt während der Menstruation, der Schleimhautschädigung und der entzündlichen Prozesse zu.

Die normale mikroskopische Untersuchung ihrer Zahl übertritt einige nicht. Eine kleine Menge Schleim ist auch charakteristisch für die Vagina und den Gebärmutterhals.

Die Ergebnisse des Abstrichs für die gemischte Flora sind in verschlüsselter Form dargestellt. Für jede Frau ist es nützlich zu wissen, was jede lateinische Bezeichnung bedeutet.

Der Buchstabe "V" bezeichnet die Vagina, und die Zahlen neben diesem Buchstaben spezifizieren den Abstrich.

In ähnlicher Weise verdeutlicht der Zahlenwert die Lesungen der Buchstaben "U" - "Urethra" und "C" - "Cervix".

Der lateinische Buchstabe "L" bezeichnet Leukozyten, "Ep" - flaches Epithel. Die Buchstabensymbole "gn" und "trich" zeigen das Vorhandensein von Gonokokken und Bakterien der Trichomoniasis an.

Die Abkürzung "abs" weist auf fehlende Bakterien und Infektionen in der Abstrichstudie hin.

Die Smear-Analyse für gemischte Flora hat somit bestimmte Normen, die in folgender Form dargestellt werden.

Leukozyten: (U) 0-5 im Sichtfeld unter einem Mikroskop, (V) 0-10, (C) 0-30. Schleim: (V) und (C) - "mäßig", und im Fall von (U) - "mäßig" oder "abwesend".

Epithel. (V, C, U) - "mäßig". In allen Fällen weist ein Anstieg dieser Indikatoren auf entzündliche Prozesse hin.

Gram-positive Stäbchen (gr. +). (V) - "eine große Anzahl", (C) - "abwesend", (U) - "abwesend".

Dieses Bild zeigt einen gesunden Körper, eine gute Immunität und den normalen Zustand der Mikroflora.

Gram-negative Stäbchen (gr.-). (V), (C), (U) - sollten überall fehlen, und entgegengesetzte Werte deuten auf entzündliche Prozesse in diesen Organen und Dysbakteriose hin.

Die richtige Interpretation eines Abstrichs erfordert eine gewisse Qualifikation des Arztes und in einigen Fällen eine erneute Untersuchung.

In jeder Situation ist es besser, von einem Arzt überwacht und behandelt zu werden. Dies gewährleistet die Genauigkeit der Diagnose und ein positives therapeutisches Ergebnis.