logo

Was tun, wenn der Stein im Harnleiter steckt?

Einen Stein zu stoppen, der an einer engen Stelle im Harnleiter aus den Nieren freigesetzt wird, ist bei der Urolithiasis, die von äußerst unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, nicht ungewöhnlich. Seltener bilden sich Steine ​​(Urolithe) nicht in den Nieren- und Beckenstrukturen, sondern im Ureter selbst, der in der Verschiebung gegenüber der bisherigen Variante hinsichtlich der Schmerzen nicht unterlegen ist.

Zusätzlich zu Unbehagen und Schmerzen kann ein im Lumen des Harnleiters festsitzender Stein viele ernsthafte Komplikationen für die Gesundheit des Körpers verursachen. Daher muss eine Person, die mit einem solchen Phänomen konfrontiert ist, wissen, wie sie ihren Zustand lindern kann und welche Möglichkeiten es gibt, das Problem zu lösen.

Wie man einen Stein bringt

Wenn ein Konkrement im Ureter gefunden wird, hängt der Algorithmus für die weitere Aktion direkt von der Größe des Steins und dem Vorhandensein eines Lumens ab, durch das Urin in die Blase eintreten kann. Wenn kein Lumen vorhanden ist, kehrt der Urin zum Becken zurück, was zu Entzündungen, Dehnung des Pyeo-Becken-Apparats und Verdünnung seiner Wände führt. Dieser Zustand benötigt sofortige Hilfe.

Nach der internationalen Klassifikation von ICD-10 werden Steine ​​der Nieren und des Harnleiters auf Abschnitt N20 und die Unterabschnitte N20.1, N20.2 und N20.9 verwiesen.

Standardmaßnahmen, die vor allem auf den Beginn der Hauptbehandlung angewendet werden:

  • Das Anfangsstadium ist die Linderung von Schmerzen. Zu diesem Zweck werden krampflösend, schmerzstillend, Wärmeexposition mit Wärmestrahlern oder Erwärmung in einem warmen Bad verwendet.
  • Wenn der Zahnstein im Beckengang liegt, machen Männer die Hodenblockade und bei Frauen die Blockade des Ureters Novocain. Für den Fall, dass diese Maßnahmen nicht das erwartete Ergebnis gebracht haben, wird ein Katheter in dem Kanal installiert, der oberhalb des Konkrements angeordnet ist und den Urinfluss verhindert. Der Katheter wird für ein paar Tage in dieser Position belassen.
  • Wenn der Zustand durch infektiöse Entzündung kompliziert ist, ist eine sofortige Antibiotikatherapie erforderlich.

In diesem Video erzählt der Urologe, wie sich die Symptome von Nierensteinen von den Symptomen von Harnleitersteinen unterscheiden, sowie von den Behandlungsmethoden für diese.

Erste Hilfe

Wenn das Schmerzsyndrom sehr intensiv ist und es schwierig ist, auf einen Krankenwagen oder einen Arztbesuch zu warten, können Sie Notfallmaßnahmen zu Hause ergreifen:

  • Trinken krampflösend. Dies hilft, Verkrampfungen zu lindern und die Muskeln des Harnleiters zu entspannen, was zur Passage des Uroliths beiträgt.
  • Um Schmerzen zu lindern, nehmen Sie ein wirksames Anästhetikum.
  • Füllen Sie das Badezimmer mit Wasser bei einer Temperatur von 37-38 ° C und setzen Sie sich für eine halbe Stunde darin. Es ist notwendig, sich niederzulassen, damit die Lende vollständig unter Wasser ist. Dies wird nicht nur helfen, den Schmerz zu lindern, sondern auch die inneren glatten Muskeln entspannen. Während Sie im Badezimmer sind, können Sie gewöhnliches Wasser oder eine Abkochung von Kräutern mit einer harntreibenden Wirkung - Dill, Fenchel oder Schachtelhalm - trinken.
  • Sofort nach dem Bad sollte sich aktiv bewegen. Wenn der Staat es zulässt, kann man sogar springen, um den Stein von seinem Platz zu bewegen.

Wenn es eine schnelle Linderung gibt, dann ist das Problem gelöst, im gegenteiligen Fall bleibt es jedoch auf medizinische Hilfe zu warten.

Bei hohen Temperaturen und dem Vorhandensein von Blutunreinheiten im Urin sind warme Bäder strengstens verboten!

Methoden der traditionellen Medizin

Zur Entfernung von Zahnstein mit Methoden der konservativen und chirurgischen Medizin. Welche Art von Behandlung der Arzt erwartet, hängt von der Größe und Zusammensetzung des Zahnsteines sowie vom Gesundheitszustand des Patienten ab.

Konservative Behandlung

Diese Art der Therapie wird von einem Arzt verschrieben, falls die Untersuchung ergab, dass die Größe des Steins klein ist - bis zu 3 mm. Eine solche Behandlung wird als "erwartungsvoll" bezeichnet, da sie darauf abzielt, Bedingungen für einen unabhängigen Austritt von Steinen zu schaffen.

Taktiken beinhalten:

  • Einnahme spezieller Medikamente (Urolithikum, Spasmolytika, Antibiotika);
  • Wasserbelastung (die tägliche Wassermenge, die in diesem Zeitraum verbraucht wird, sollte 2 Liter übersteigen);
  • spezielle Diät;
  • Physiotherapie und Physiotherapie (Magnettherapie, Induktothermie, Amplipuls, etc.).

Diät-Therapie

Diese Methode beruht auf dem Ausschluss von Produkten, die die Steinbildung initiieren, von der Nahrung und von der verstärkten Verwendung derjenigen, die zur Auflösung und Entfernung von Urolithen aus dem Harntrakt beitragen. Schlamm und feste Einschlüsse werden aus hoch konzentriertem Urin gebildet, also sollte die Diät dies verhindern.

Die Diät wird in Abhängigkeit von dem Sediment ausgewählt, das die Steine ​​gebildet hat: Phosphate, Oxalate, Proteine ​​oder Harnsäure.

Die Diät sollte viele Vitamine enthalten, der Schwerpunkt liegt auf Lebensmitteln mit hohem Vitamin A: Kürbis, Karotten, Brokkoli.

Scharfes und übermäßig scharfes Essen sollte nicht verzehrt werden und das Wasser sollte mindestens 2 Liter Wasser pro Tag enthalten.

Lebensmittel, die nicht gegessen werden sollten, enthalten viel Oxalsäure:

  • Sauerampfer;
  • Weißkohl;
  • Petersilie;
  • Spinat;
  • Nüsse;
  • Bohnen;
  • saure Johannisbeere;
  • Feigen usw.

Wir empfehlen wöchentliche Fastentage für Wassermelonen, Melonen oder Gurken.

Eine detaillierte Diät und der Zeitpunkt der Anwendung werden vom Arzt für den Patienten ausgewählt, wobei die Dynamik der Reduktion des Steins oder der Bewegung zum Ausgang berücksichtigt wird.

Die unabhängige Verwendung dieser Diät über einen längeren Zeitraum ist unangemessen, da sie zu einem Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führen kann.

Instrumentelle Methoden

Für den Fall, dass konservative Methoden unwirksam sind, werden instrumentelle Methoden verwendet, um Urolithen zu eliminieren.

Es gibt verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen, die den Patienten in der Harnleitergröße von 3 bis 20 mm vor Zahnstein retten können. Die Operation ist ziemlich kompliziert und kann nur von einem hochqualifizierten Chirurgen-Urologen durchgeführt werden. Es ist vorgeschrieben, wenn die Niere durch einen erhöhten Wasserdruck und Harnstauung mit dem Tod bedroht ist.

Das Anfangsstadium einer solchen abdominalen Operation ist die Installation eines Katheters durch die Blase, um den Urinfluss herzustellen. Dann werden Spezialwerkzeuge Steine ​​oder Sand aus dem Lumen entfernt.

Die gewählte Art der Operation hängt von dem Teil des Harnleiters ab, in dem die mechanische Barriere feststeckt und von ihrer Größe:

  • Ureterolithoe Extraktion - Entfernung von Zahnstein größer als 6 mm mit einer Schlingenfalle. Diese Schleife wird mit einem Urethroskop in das Lumen eingeführt und der Stein wird entfernt.
  • Die Ureterlithotripsie - wird in den Fällen durchgeführt, wo man die Nierenkolik nicht festnehmen kann, so ist es nicht geplant. Es wird für Zahnstein über 10 mm verwendet. Zusätzlich zur offenen, laparoskopischen Ureter-Lithotripsie wird die Rehabilitationsphase wesentlich verkürzt.
  • Die Pyelolithotomie ist eine Operation ohne große Schnitte, 3-4 kleine Öffnungen auf der Haut reichen dafür aus.
  • Perkutane Nephrolithotomie - verwendet für korallenähnliche Formationen mit einer großen Anzahl von Prozessen über 2 cm, im oberen Teil des Ureters gelegen. Durch den Schnitt im unteren Rücken wird ein Nephroskop eingeführt, mit dem sie das Schleifen von im Lumen sitzenden festen Elementen steuern. Nach dem Mahlen werden diese Partikel mit einer chirurgischen Pinzette evakuiert.

Die Wahl der Operationsart wird neben den Indikationen auch von den Möglichkeiten der Klinik, ihrer instrumentellen und hardwarebasierten Basis und auch von den Qualifikationen des Chirurgen bestimmt.

Bei dichtem Verkleben und großen Zahnsteingrößen empfiehlt sich eine minimalinvasive Methode der fernen Lithotripsie - Vorzerkleinerung, bei der kleinere Teile entstehen. Diese Teile können allein oder mit Hilfe von medizinischen Instrumenten aus dem Körper entfernt werden.

Lithotripsie ist von zwei Arten:

  • Ultraschall wird für Steine ​​geringer Dichte verwendet. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie eine Partikelgröße von bis zu 1 mm erreichen, die es Ihnen ermöglicht, ohne Schmerzen mit dem Urin frei zu gehen.
  • Die Laserlithotripsie wird mit einer hohen Konkrementstrukturdichte durchgeführt. Nach dem Zerkleinern mit dem Laser wird die schnellste Rehabilitationszeit beobachtet. Einen Tag nach dem Zerkleinern kann der Patient aus dem Krankenhaus entlassen werden. Fast unmittelbar nach der Entlassung kehrt die Person zu einem normalen Lebensrhythmus zurück.

Im Moment greifen immer häufiger geschlossene Operationen ohne nennenswerten Schaden. Dies wird durch eine kurze Erholungszeit, keine Notwendigkeit für eine verlängerte Anästhesie und eine schnelle Rückkehr zur Arbeitsfähigkeit erleichtert.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Da das Phänomen, wenn der Stein im Ureter steckenbleibt, den Menschen seit langem bekannt ist, hat die traditionelle Medizin in ihrem Arsenal recht wirksame Methoden, mit diesem Phänomen umzugehen. Der einzige Vorbehalt bei diesem Ansatz ist, dass diese Methoden nur für den chronischen Verlauf verwendet werden können und in keiner Weise bei akuten Manifestationen helfen können.

Die traditionelle Medizin sieht die Korrektur von Ernährung und Aufnahme von pflanzlichen Präparaten vor, die für eine lange Zeit konzipiert sind und deren Verwendung bei Obstruktion und Harnverhalt in den Nieren ausschließt. Aber manchmal helfen sie, eine Operation zu vermeiden.

Die wichtigsten Maßnahmen der Selbstbehandlung sind:

  • Änderungen der chemischen Parameter im Urin, um Urolithen zu reduzieren oder aufzulösen;
  • Ausschluss von Harnwegsinfektionen;
  • Abnahme der Ureterspasmen.

Um Steine ​​zu entfernen, wird die tägliche Anwendung von Kräuter- und Pflanzenaufgüssen empfohlen:

  • Schachtelhalm;
  • halb verbrannt;
  • Bärentraube;
  • Dillsamen;
  • Knöterich;
  • Wacholderzapfen;
  • Preiselbeeren.

Wenn Sie solche Infusionen nicht vorbereiten können, wird ihre Funktion ein Getränk aus Wasser und Zitronensaft durchführen, die den ganzen Tag verbraucht werden müssen.

Gute Ergebnisse werden durch die Verwendung von natürlichem Birkensaft ohne Zucker erzielt. Es ist notwendig, es am Morgen, am Nachmittag und am Abend auf einem Glas zu trinken. Dieses Rezept ist sehr effektiv, aber nur mit einem langen Empfang - mindestens 1 Monat.

Eine Voraussetzung für die erfolgreiche Entfernung von Zahnstein ist ein ausreichender Wasserfluss in den Körper. Während der Behandlung ist es wichtig, täglich viel zu trinken und Wassermelonen und Melonen zu sich zu nehmen, wenn die Jahreszeit dies zulässt.

Die tägliche Einnahme von warmen Bädern gefolgt von aktiven körperlichen Bewegungen für 10 Minuten: Springen auf der Stelle, Abstieg und Treppensteigen, Springen auf einem Springseil, hat sich bewährt. Dies trägt zur anfänglichen Verschiebung des Uroliths von dem Ort bei, an dem er aufgehört hat.

Achten Sie darauf, die Menge an salzigen, süßen und fettigen Lebensmitteln zu reduzieren, und geraucht vollständig eliminiert.

Welche Symptome erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt?

Anzeichen für die Entdeckung von Urolith im Lumen des Harnleiters:

  • scharfe oder erträgliche Schmerzen im unteren Teil des Beckens;
  • zitternder Schmerz;
  • häufiges Wasserlassen oder mangelndes Wasserlassen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen.

Wenn das Lumen nicht vollständig blockiert ist und keine Obstruktion vorliegt, sind die Empfindungen in der Regel nicht so schmerzhaft wie bei einer vollständigen Überlappung des Lumens.

Angriffe beginnen abrupt und können von einigen Stunden bis zu einem Tag dauern, nach denen sie plötzlich oder mit einer allmählichen Abnahme enden.

Manchmal kann eine dringende medizinische Versorgung nicht vermieden werden. Sofort wert, für diese Symptome zu rufen:

  • Blähungen, Schwellungen oder Schwellungen im Nierenbereich;
  • schwerer Schwindel;
  • Temperatur;
  • unerträglicher Schmerz;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • vollständiges Beenden des Urinierens.

Der Mangel an angemessener Behandlung für diese Krankheit ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden:

  • Pyelonephritis obstruktive Form;
  • Nierenversagen;
  • Nieren-Nekrose;
  • Urosepsis.

Um einen Rückfall nach der Behandlung zu verhindern, ist es notwendig, prophylaktische Maßnahmen anzuwenden, die auf die Verbesserung der Stoffwechselprozesse, die richtige Ernährung, die Beseitigung von Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems abzielen.

Bei der Steinbildung ist eine sehr hohe vorbeugende Wirksamkeit der Kurbehandlung mindestens einmal jährlich durchzuführen.

Wenn wir alle Faktoren berücksichtigen, die den Patienten dazu gebracht haben, den Stein im Ureter zu bekämpfen, können wir die Wahrscheinlichkeit seines Wiederauftretens auf ein Minimum reduzieren.

Stein im Harnleiter

Salze, die in Steinen gebildet werden, die durch die Harnwege verlaufen, können beträchtliche Unannehmlichkeiten und Schmerzen für eine Person verursachen.

Sie bleiben beim Austritt aus der Blase und im engsten Gang, der Harnröhre stecken. Starke Schmerzen, das Risiko von Komplikationen verursacht einen Stein im Harnleiter. Eine solche Anordnung des Steines gilt als gefährlich, da sie zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Ein Stein mit einem Durchmesser von mehr als 2 mm kann im Harnleiter verbleiben. Der Harnleiter hat drei Stellen der physiologischen Konstriktion, und der Durchmesser seines Lumens variiert von 2-10 mm. Im Durchschnitt stecken 25% der Steine ​​im oberen Teil des Ureters, 45% im mittleren Teil, 70% im unteren Teil.

Um den Stein in der modernen Medizin zu entfernen, werden die folgenden Methoden verwendet: Medikamentöse Therapie, Fragmentierung und in schwierigen Fällen - chirurgische Entfernung. Erst nach der Bestimmung der Größe des Steines und seiner chemischen Zusammensetzung empfiehlt der Arzt eine Lösung des Problems, wenn der Stein im Ureter steckengeblieben ist.

Symptome von Stein im Harnleiter

Der Schmerz beginnt mit körperlicher Anstrengung, schnellem Gehen, Verkehrsschütteln, kann verblassen und wieder zunehmen. Der Angriff kann 2-24 Stunden dauern. Wenn der Stein in der Mündung des Harnleiters ist, dann dringe auf Harndrang, wenn er im Mund feststeckt, wird es schwierig zu urinieren.

  • Bauchschmerzen, strahlend bis zum unteren Rücken, Hypochondrium;
  • Aufregung, Blähungen und Verspannungen in den Bauchmuskeln;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber und Fieber.

Wenn der Stein von selbst herauskommt, erfährt der Patient Erleichterung und der Schmerz lässt nach. Wenn der Stein an einer engen Stelle verweilt und versucht, zum Ausgang vorzudringen, verletzt er die Schleimhaut, beschädigt die Wände der Harnwege und verursacht sekundäre Symptome und verschiedene Komplikationen.

Das Hauptsymptom des Steins im Ureter - Kolik - starker, paroxysmaler Schmerz. Steine ​​im Ureter bei Männern verursachen Schmerzen von der Lende bis zum Hodensack, Hoden und Penis, häufiger Harndrang. Wenn der Stein das Lumen vollständig überlappt, kann der Urin nicht hervortreten und es kommt zu einem akuten Nierenversagen. Die gleichen Symptome bei Frauen, der Schmerz sinkt auf die Lippen der Genitalien, bei Frauen sind die Symptome sehr ähnlich wie bei Blasenentzündung. Häufige Symptome:

  • Wachstumsschmerzen;
  • Koliken, die sich bis zu den Genitalien erstrecken;
  • ständiger Drang und Unbehagen beim Wasserlassen;
  • Verletzung der Schleimhaut der Gänge;
  • Schleim und blutiger Urin;
  • Entzündung des Urogenitalsystems und Fieber;
  • trockener Mund, Schüttelfrost und übermäßiges Schwitzen.

Mit solchen Symptomen, der Unfähigkeit zu urinieren und unerträgliche Schmerzen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, nicht versuchen, das Problem selbst zu bewältigen. Sie können No-Shpu, ein Betäubungsmittel vor der Ankunft von Ärzten trinken.

Sand und kleine Salzkristalle können schmerzfrei ohne medizinische Intervention austreten. Aber größere Formationen müssen mit Hilfe bestimmter Vorbereitungen gemahlen werden, damit ein Stein herauskommt.

Auflösende Steine

Abhängig von der Struktur der Steine ​​und ihrer Größe wählt der Urologe Arzneimittel aus, die zum Zerfall des Konkrements in kleine Fragmente beitragen. Verschiedene Medikamente werden dafür verwendet:

  • mit Hilfe des Mittels Prolit und der Präparate, die den Urin alkalisieren, entfernen Sie die Oxalate;
  • Penicillamin, Thiopronin wird verwendet, um Cystinformationen zu entfernen;
  • Marelin (Krautpräparat auf Krappbasis) trägt zum Abbau von Phosphaten bei;
  • Sanfipurol, Zyloric härtet Harnsäure. Verwenden Sie auch High Speed ​​Kanefron N, Urolesan und Blemaren.

Zur Entspannung der glatten Muskulatur wird die Verringerung schmerzhafter Symptome beim Vorschieben von Steinfragmenten entlang des Ureters verwendet: But-Shpa, Papaverin, als Spasmolytika; Analgin, tempalgin, als Schmerzmittel. Wenn die Schleimhaut der Kanäle entzündet ist, sind auch Antibiotika verbunden. Leider ist das Entfernen von Steinen aus dem Ureter auf diese Weise nicht immer möglich. Dann, um den Stein aus dem Harnleiter zu vertreiben, wenden Sie radikalere Methoden an.

Wenn Versuche mit Hilfe einer konservativen Therapie zur Entfernung des Steines erfolglos waren, und es sich immer noch in den Harnleitern befindet, ist eine zusätzliche Untersuchung indiziert. Die moderne Medizin bietet eine breite Palette von radikalen Techniken, wie man den Stein im Harnleiter entfernt:

  • Katheterisierung;
  • Urethroskopie;
  • perkutane Nephrolithotomie;
  • Kontakt Lithotripsie;
  • Fernlithotripsie;
  • chirurgischer Eingriff.

Um die am meisten annehmbare und am wenigsten riskante Methode zu wählen, wird dem Patienten vorgeschrieben, einen Urinanalyse- und Bluttest, Urinkultur zu bestehen, ein Elektrokardiogramm und Urographie zu unterziehen.

Um Steine ​​der Nieren und Harnleiter zu entfernen, wählen Sie eine Behandlungsmethode individuell, unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Umfrage.

Zuerst wird die Beobachtungstaktik angewendet. Verabschiedet eine strenge Diät, Trinkregime und Drogen, um Selbstausgangssteine ​​zu erleichtern. Wenn die Lokalisation des Konkrements, seine Größe und Form dies unmöglich machen, wenden Sie effektivere Techniken an.

An der Stelle des Steins in der Uretermündung und seiner Größe 8 mm oder mehr, Kolik und Schwierigkeiten beim Wasserlassen bei einem Patienten, verwenden Sie die endovesical Methode. In den Harnkanal werden mit Hilfe von dünnen Kathetern Medikamente eingebracht, die die Beweglichkeit erhöhen. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt, um ein Ergebnis zu erhalten.

Um den Stein aus der Blase zu entfernen, wird eine Harnwegstimulation mit Katheterelektroden verwendet. Ureterschlingen werden verwendet, um feste Teile von Zahnstein zu extrahieren. Diese Methode kann nicht angewendet werden, wenn der Stein über dem Niveau der Beckengefäße liegt.

Wenn die Methode nicht half, die Uretersteine ​​zu entfernen, die Ureteröffnung zerlegen und die Steine ​​innerhalb von 2-3 Tagen entfernen. Diese Methode kann Auswirkungen wie Verengung des Ureters und umgekehrte Harnfluss (Reflux) haben.

Das Ureteroskop ist ein flexibles Gerät mit einer Zange, ausgestattet mit einem Korb und einer eingebauten Kamera. Es ermöglicht Ihnen, die Größe und Position des Kalküls zu sehen. Dieses Gerät wird auf natürliche Weise unter Narkose in den Harnleiter eingeführt und der Stein wird ohne Schnitte entfernt. Dann wird ein Katheter zum Waschen installiert. Die Nachteile der Methode sind jedoch: Schmerzen nach der Narkose und für 2-3 Wochen:

  • Blut im Urin
  • häufiges Drängen auf die Toilette,
  • Brennen und Unwohlsein beim Wasserlassen

aufgrund der traumatisierten Behandlung der Schleimhäute und Wände des Harnleiters, bis hin zur Heilung.

  • Perkutane Nephrolithotomie ist die Entfernung eines Steins unter Vollnarkose mit speziellen Instrumenten (ein Nefoskop) durch einen kleinen Einschnitt. Die Methode wird gezeigt, wenn der Stein mehr als 2 cm mit harten und scharfen Kanten (calchic, Korallenformationen) im oberen Teil des Ureters ist. Vor dem Entfernen wird der Stein zerkleinert. Mit einem Nefoskop ist es möglich, Steine ​​in ihren Nieren und Harnleiter zu entfernen. Die Anwendung ist strengstens verboten für schwangere Frauen und für bösartige Tumoren der Harnorgane eines Patienten.
  • Kontakt Lithotripsie - die wichtigste und effektivste Methode zum Zerkleinern von Steinen. Zur Zerkleinerung werden verschiedene Brechmethoden verwendet:
  • Pneumatisch - der Stein wird durch einen starken, gerichteten Luftstrom durch den Harnkanal gequetscht und die Fragmente werden durch einen kleinen Einschnitt mit einer Pinzette entfernt. Nachteil: die Unmöglichkeit, dichte Steine ​​zu zerkleinern;
  • Ultraschall - Zerkleinern von Steinen in kleine Partikel und Sand mit einem speziellen Apparat, der Ultraschallwellen erzeugt;
  • Laser - zerkleinert selbst die härtesten Salzformationen, ohne die Weichteile der Organe zu verletzen. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durch die Harnröhre durchgeführt.
  • Entfernte Lithotripsie.

Ein spezieller Apparat (l ishotripter), der Wellen erzeugt, zerkleinert den Stein in kleine Stücke, was seine Entfernung erleichtert. Diese Stücke werden nach und nach mit dem Urin aus dem Körper entfernt. Es wird verwendet, wenn der Stein einen Durchmesser von nicht mehr als 5 mm hat und auf der Röntgenaufnahme sichtbar ist. Die Methode gilt jedoch als unwirksam, ihre Anwendung betrifft auch die Wände der Organe. Von Zeit zu Zeit muss der Vorgang immer wieder wiederholt werden. Die Methode ist kontraindiziert bei Überlappung des Ureters, entzündlichen Prozessen bei MPS und starken Schmerzen bei einem Patienten.

Wenn die Steine ​​groß sind, gehen sie für eine lange Zeit nicht aus und eignen sich für keine Methode des Exils. Und auch mit der vollständigen Überlappung des Abflusses von Urin, Entzündungen und starken Schmerzen bei einem Patienten wird ein Notfallweg verwendet, um die Nieren zu retten, und manchmal das Leben des Patienten - chirurgischer Eingriff.

Wie man Steine ​​mit traditioneller Medizin entfernt

Traditionelle Medizin in seinem Arsenal hat viele nicht-chirurgische Methoden zur Entfernung von Steinen und traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zum Entfernen von Steinen aus der Blase. Grundsätzlich ist es reichlich trinken und Abkochungen, Kräuteraufgüsse mit harntreibenden Eigenschaften. Empfohlen:

  • trinke 3 mal / Tag 200 Mischung von Säften (Karotten, Gurken und Rüben);
  • 2 EL Zwiebeltinktur vor den Mahlzeiten eingenommen. Half-Dosen mit einer Kapazität von 1 l Zwiebel fein hacken und 45-Grad-Alkohol gießen. Bestehen Sie darauf;
  • trinke 3-4 Gläser Birkensaft im Frühling;
  • Verwenden Sie Getreide, Abkochungen, Suppen von Hirse - verhindert die Bildung von Steinen.
  • Infusion von Petersilienwurzeln und -blättern, Abkochung von Sonnenblumenwurzeln und vielen anderen.

Verwenden Sie die Empfehlungen eines Arztes. Die Ausbringung des Steines aus dem Harnleiter kann durch diuretische Tinkturen in Kombination mit therapeutischen Bädern beschleunigt werden.

Aber solche Abkochungen können schaden, wenn die Steine ​​in den Nieren sind. Indem sie ihren Fortschritt von den Nieren zu den Harnwegen vorantreiben, können Sie Nierenkolik und andere Komplikationen provozieren.

Wie können Sie Steine ​​aus dem Harnleiter zu Hause entfernen?

Wenn Sie den Arzt nicht besuchen können, können Sie:

  • nehmen Sie eine krampflösende Droge, um glatte Muskeln zu entspannen und den Ausgang des Steins zu erleichtern;
  • ein Schmerzmittel zur Schmerzlinderung trinken, wenn der Schmerz zu intensiv ist;
  • nehmen Sie ein warmes Bad und trinken Sie gleichzeitig einen harntreibenden Absud, Wasser.
  • nach dem Bad bewegen (springt, springt).

Kleine Steine ​​können zu Hause entfernt werden. Aber das bedeutet keine vollständige Heilung für ICD.

Die Hilfe eines Urologen ist notwendig, um die Ursache der Bildung von Steinen zu bestimmen, ihre Struktur (Sorten sind sehr viele) und nur dann können sie alle Bemühungen lenken, um diese Ursachen zu beseitigen.

Konkretionen neigen dazu, sich immer wieder zu bilden und vergiften dein Leben, berauben dich der Gesundheit und nehmen Kraft weg.

Kann ein Ureterstein mit einem Durchmesser von 5-6mm alleine herauskommen?

Die Frage ist: Kann ein Ureterstein, mit einem Durchmesser von 5-6 mm. auf eigene Faust zu gehen, ohne instrumentelle Methoden der Extraktion, ohne eine Operation, wenn Sie Medikamente nehmen? Was ist die Wahrscheinlichkeit von Selbstentladungssteinen? Wie viel Zeit kann ein Ureterstein 5-6mm bewegen?

Ein bisschen verwirrend, wovon du sprichst. Der Durchmesser des Steins ist 5-6 mm oder der Durchmesser des Harnleiters? Wenn das menschliche Organ die Blase mit den Nieren verbindet, dann ist es durchschnittlich 6-8 mm, aber der Stein selbst kann sich dort kaum bilden. Bedeutet es den Durchgang eines in den Nieren geformten Steins mit einem Durchmesser von 5-6 mm? Theoretisch, bei günstigen Umständen, die richtige Auswahl von Medikamenten Drogen - ja, es kann.

Die Frage ist, wie schmerzhaft dieser Prozess sein wird. Selbst wenn der Stein alle diese 25-30 Zentimeter passiert, fällt es in die Harnröhre. Ein Mann von einer Frau ist ganz anders: ein Mann ist schmal, weiblich breiter und kürzer. Und hier kann es Komplikationen für Männer geben. Ein matchstickgroßer Stein in meiner Frau sprang aus Angst, als ihr ein Krankenhausaufenthalt wegen Nierenkolik angeboten wurde.

Nun, ich werde die Frage selbst beantworten. Da die Antworten nicht vollständig antworten.

Der Harnleiterstein wurde zwar nicht gebildet, sondern aus der Niere herausgelöst, was zum Auftreten von Schmerzen (Nierenkolik) führte.

Der Durchmesser des Harnleiters bei einem Erwachsenen beträgt normalerweise 3-4 mm, aber er kann sich ausdehnen und mehr als 1 cm. Seine Länge beträgt 25 bis 30 cm.

Ein Stein mit einem Durchmesser von 5 mm hat sicherlich eine größere Chance der Selbstentladung als ein Stein von 6 mm, 5 mm Steine ​​sind 90% der Zeit, unter der Wirkung von Medikamenten, ohne Manipulation, 6 mm. in 50% der Fälle. All dies ist nur eine Frage der Zeit und wie sehr sich der Patient an die Empfehlungen des Arztes hält.

Für die erfolgreiche Entfernung des Steins müssen Sie Folgendes ausführen:

  1. Um ständig Spasmolytika zu nehmen, die gleiche No-Shpa forte 1t 3r / d ständig.
  2. Nitroxoline oder 5 NOK 2t 4p / d, oder eine andere Uroseptik, um die Zugabe von Infektionen und als Folge von Pyelonephritis, die sehr gefährlich ist vor dem Hintergrund der Urolithiasis zu verhindern.
  3. Canephron, eine Droge, die eine ausgeprägte harntreibende Wirkung hat, neben krampflösend und entzündungshemmend, 50 Tropfen 3 mal am Tag
  4. Diuretische Kräuter, Krapp, Schachtelhalm, Wildrose
  5. Aktiver Modus, keine Notwendigkeit zu lügen, im Gegenteil so viel wie möglich zu bewegen, dies wird einen schnelleren Durchgang des Steins durch den Harnleiter gewährleisten.
  6. Wasserregime: Sie müssen viel trinken, mindestens 2,5 Liter pro Tag (dies können Tees, Säfte, Kompotte, reines Wasser) sein.

Um zu verstehen, ob sich ein Stein ablösen kann, müssen Sie nach einer Behandlungswoche eine Ultraschalluntersuchung durchführen und vergleichen, ob der Stein untergegangen ist, wenn ja - Sie können die Behandlung fortsetzen, nein - es ist besser, das Problem radikaler zu lösen.

Sobald ein Stein dieses Durchmessers in die Blase austritt, bedenke das gelöste Problem, der Schmerz stört dich nicht mehr, beim ersten Urinieren kommt er ohne besondere Probleme aus dem Körper.

Wie viel verlässt ein Stein den Ureter

Nierenkolik: schmerzhaft, unheimlich, unverständlich.

Dieses Material ist rein wissenschaftlicher und informativer Natur und sollte nicht als Leitfaden für Maßnahmen zur Diagnose oder Behandlung von Nierenkoliken zu Hause verwendet werden. Alle therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen sollten unter Aufsicht und unter Beteiligung eines zertifizierten Urologen durchgeführt werden.

In den meisten Fällen (aber nicht immer) ist die Ursache der Nierenkolik Harnleitersteine, die einen normalen Harnfluss von der Niere zur Blase verhindern. Seltener tritt eine Harnabflussstörung aufgrund von Krebs, früherer Strahlentherapie, traumatischer Schädigung der Harnwege usw. sowie von solchen exotischen Krankheiten wie beispielsweise Nierentuberkulose oder Parasiten (zum Beispiel Echinokokkose) auf.

Darüber hinaus sind auch bei einer "banalen" Urolithiasis schwerwiegende Komplikationen möglich, die bei unzureichender oder verzögerter Behandlung zu Nierenversagen oder gar zum Tod führen können.

Was ist Nierenkolik?

Bezug nehmend auf das Urologie-Lehrbuch für Studenten (NA Lopatkin): "Nierenkolik ist ein Angriff von akutem Schmerz, dem charakteristischsten Symptom von Nierensteinen und dem Harnleiter. Der Grund ist das plötzliche Aufhören des Urinabflusses, verursacht durch die Verstopfung der oberen Harnwege mit einem Stein. "

Was sind die Manifestationen der Nierenkolik?

Das typischste, wenn auch fakultative Zeichen einer Nierenkolik ist ein akuter Ausbruch. Intensive Schmerzen im unteren Rückenbereich (auf der einen Seite) entstehen plötzlich, zur Veranschaulichung erlaube ich mir, die Worte eines der Patienten zu zitieren: "Ich fuhr im Fahrstuhl, und plötzlich packte ich ihn, so dass ich mich direkt auf den Boden setzte...". Der Schmerz ist konstant, geht nicht davon ab, die Position des Körpers zu ändern. Versuche, eine Position zu finden, in der der Schmerz abgenommen hätte, geben keine Ergebnisse. Bilaterale Nierenkolik ist möglich, aber extrem selten.

Nach einmaligem Anfall plötzlicher heftiger Schmerzen in der Lendengegend wird sich eine Person bis zum Ende ihrer Tage an sie erinnern. Durch die Intensität des Schmerzsyndroms kann die Nierenkolik nur mit Myokardinfarkt oder Perforation eines Magengeschwürs verglichen werden. Patienten mit Nierenkolik werden oft auf einer Bahre aus dem Krankenwagen in das Büro des Urologen gebracht, da sie aufgrund der Schmerzen nur schwer gehen können. Zur Schmerzlinderung werden in der Regel solche Medikamente wie Analgin, No-Spa oder Ketorol traditionell eingesetzt, aber in manchen Fällen können Schmerzen nur mit Opiaten entfernt werden.

Zusätzlich zu den Schmerzen kann die Nierenkolik mit dem Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie), Übelkeit und Erbrechen sowie häufigem Harnlassen in kleinen Portionen (Pollakisurie oder Dysurie) einhergehen.

Gleichzeitig gibt es Fälle, in denen der Austritt des Steins aus der Niere mit einer Verletzung des Harnabflusses durch den Harnleiter ohne ausgeprägte Symptome verläuft. Patienten beschreiben ihre Beschwerden sehr vage, sie können Richtung und Art des Schmerzes nicht eindeutig angeben. Eine derartige Nierenkolik, die zum Beispiel durch Ultraschall zufällig entdeckt wird, wird als atypisch bezeichnet.

Warum tritt bei Nierenkoliken oft Erbrechen auf?

Der Grund liegt in der Anatomie oder vielmehr in der Struktur des Nervensystems. Die Nieren, wie der Gastrointestinaltrakt, werden durch den Plexus coeliacus (manchmal auch Solarplexus genannt) innerviert. Intensive Irritation dieses Plexus in Verletzung des Urinabflusses aus der Niere ist ähnlich der Reizung des Magens oder des Darmes, wenn beispielsweise eine Vergiftung vorliegt. Reflexives Erbrechen tritt auf. Das heißt, unser Körper versucht auf diese Weise, den Reiz loszuwerden. In der Regel bringt Erbrechen wenig Erleichterung. Bei starker Übelkeit wird eine Vorverkaufsvorbereitung vorgeschrieben (die in westlichen Ländern in der Standardtherapie zur Behandlung der Nierenkolik enthalten ist). Aus demselben Grund kann es aufgrund von Irritation des Zöliakus-Plexus, wenn ein Stein durch den Ureter geht, zu Verstopfung und Blähungen kommen, was die Einhaltung einer bestimmten Diät erfordert, wie unten diskutiert wird.

Warum gibt es das Gefühl, dass ich immer auf die Toilette gehen möchte?

Wiederum das Ganze in den Merkmalen der Innervation. Die sogenannten "falschen Triebe", die während der Nierenkolik auftreten, sind mit Irritationen der Nervenenden im Harnleiter verbunden, wenn der Stein sein unteres Drittel erreicht. Gleichzeitig können Schmerzen in der Leiste, im Hodensack, im Kopf des Penis auftreten. In der Regel verschwinden diese Empfindungen unmittelbar nach der Trennung des Steins. Das Auftreten von häufigem Urinieren mit Nierenkolik ist ein gutes prognostisches Zeichen, höchstwahrscheinlich hat der Stein fast die gesamte Länge des Ureters passiert und befindet sich in unmittelbarer Nähe der Blase. Gleichzeitig ist daran zu erinnern, dass der engste Teil des Ureters der Ort seiner Verbindung mit der Blase ist (die sogenannten juxtavesikulären und intramuralen Abteilungen). Zur Verdeutlichung der Lage und Größe des Steins wird Ausscheidungs-Urographie gezeigt.

Welche Krankheiten können Nierenkolik verursachen?

Die Ursache der Nierenkolik ist eine Verletzung des Harnflusses durch den Ureter. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle handelt es sich um einen Ureterstein, aber ähnliche Schmerzen können auftreten, wenn der Ureter durch ein Blutgerinnsel zB bei einer Verletzung oder einem Tumor, bei schwerer eitriger Pyelonephritis mit einer so seltenen Komplikation wie nekrotisierende Papillitis, bei Tuberkulose, bei einem Uretertumor oder Harnleiter blockiert ist Blase mit Verengung des Lumens des Ureters. Darüber hinaus kann es zu einer Nierenkolik kommen, wenn die Ureterligatur während einer Operation an den Beckenorganen (z. B. Exstirpation des Uterus) durchgeführt wird, die leider nicht so selten ist, oder durch Kompression des Ureters von außen durch vergrößerte Lymphknoten oder einen retroperitonealen Tumor.

Was kann einen Nierenkolikanfall auslösen?

In der Regel fällt es unseren Patienten schwer zu beantworten, was ihrer Meinung nach einen Nierenkolikanfall auslösen könnte. Schmerz kann während der Ruhe, in Ruhe, in einem Traum oder während der Ausführung gewöhnlicher, gewohnheitsmäßiger Handlungen auftreten. Manchmal geht einem Anfall eine lange Fahrt auf einer holprigen Straße voraus, eine Wasserladung (zum Beispiel ein Wassermelonen gegessenes oder betrunkenes Bier), ein Stich in den Rücken oder ein Sturz (auch durch einen Unfall), dh Faktoren, die den Stein bewegen können. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich wiederholt beobachtet habe, dass die Nierenkolik (gewöhnlich Kochsalzlösung, die mehrere Stunden dauert) bald nach dem Beginn der Einnahme von pflanzlichen Präparaten zur Vorbeugung von Urolithiasis auftrat.

Die Schwangerschaft kann auch dazu beitragen, dass der Stein aus der Niere aufgrund der physiologischen Ausdehnung der oberen Harnwege austritt, die im dritten Trimester beobachtet wurde.

Und doch tritt die Nierenkolik in den meisten Fällen spontan und ohne provozierende Faktoren auf.

Was ist der Mechanismus des Schmerzes bei Nierenkolik?

Schmerzen entstehen durch eine gestörte Blutzirkulation in der Niere aufgrund eines starken Druckanstiegs im Auffangsystem. Folgendes passiert: Urin fließt weiter in das Nierenbecken, er kann den Ureter nicht passieren, infolgedessen "reißt" das vergrößerte Becken und der Kelch die Niere von innen her auf, was zu einer Kompression des Nierengewebes und der durchlaufenden Gefäße führt. Ähnlich in Bezug auf den Mechanismus und die Intensität des Schmerzes treten bei Myokardinfarkt auf, wenn die Blutzirkulation in dem entsprechenden Bereich des Herzmuskels aufgrund einer Blockierung des Koronargefäßes gestört ist.

Die Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Lage oder Größe des Steins ab. Ein schwerer Nierenkolikanfall kann durch den Austritt von Steinen verursacht werden, deren Durchmesser 1-2 mm nicht überschreitet. Daher ist der folgende Ausdruck bei Urologen üblich: "Steine ​​sind wie Hunde: je kleiner, desto wütender."

Welche Krankheiten sind der Nierenkolik ähnlich?

Schmerzen, die der Nierenkolik ähnlich sind, können durch akute Appendizitis, ektopische Schwangerschaft, Torsion der Ovarialzyste, akute Rippenfellentzündung, Lungenentzündung, Niereninfarkt, Herpes, Osteochondrose, Myokardinfarkt und so weiter verursacht werden. Es ist offensichtlich, dass die Selbstmedikation unangemessen und gefährlich ist, insbesondere, da die Nierenkolik deutliche Anzeichen aufweist, die mit einer standardmäßigen instrumentellen Untersuchung im Krankenhaus festgestellt werden können. Die Behandlung sollte nur nach Bestätigung der Diagnose der Untersuchung, vorzugsweise unter der Aufsicht eines Urologen des Krankenhauses, durchgeführt werden, die die Möglichkeit hat, falls notwendig, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen.

Was ist der Grund für das Auftreten von Blut im Urin?

Das Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie) wird durch traumatische Steinschäden an der Ureterwand verursacht und ist ein sehr charakteristisches, aber kein zwingendes Zeichen der Nierenkolik. Im Fall einer vollständigen Blockade der Niere, wenn der Urin aus dem Stein nicht mehr in die Blase fließt oder wenn der Stein eine glatte Oberfläche hat, kann ein allgemeiner Urintest normal bleiben. Umgekehrt kann die Nierenkolik im Falle von Blutungen aus der Niere selbst auf die Blockierung des Ureters zurückzuführen sein, nicht auf einen Stein, sondern auf Blutgerinnsel.

Kann ein Stein aus dem Harnleiter kommen und in der Blase bleiben?

Dies ist möglich, aber unwahrscheinlich. Das Lumen der Harnröhre ist viel breiter als das Lumen des Harnleiters, so dass die Steine ​​in der Blase in der Regel nicht verweilen. Aber wie Sie wissen, gibt es Ausnahmen von jeder Regel. Unter einer Reihe von Bedingungen und vor allem in Gegenwart von BPH (Prostataadenom) oder Urethrastriktur erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Steinretention in der Blase dramatisch. In den meisten Fällen wird ein solcher Stein durch die Harnröhre entfernt, ohne auf eine offene Operation zurückzugreifen.

Welche diagnostischen Methoden werden bei Nierenkoliken angewendet?

Der Beginn jeder Untersuchung ist die Untersuchung des Patienten und die Aufklärung der Krankheitsgeschichte (Geschichte). Vor dreißig Jahren war der Aphorismus bei Ärzten beliebt: "Eine gründlich erfasste Geschichte ist die halbe Diagnose", aber im 21. Jahrhundert gehört die führende Rolle bei der Diagnose von Nierenkolik natürlich zum Ultraschall (Ultraschall) der Nieren und Röntgenaufnahmen des Harnsystems mit einem Kontrastmittel Ausscheidende oder intravenöse Urographie genannt). Zusätzlich werden eine Urinanalyse und ein komplettes Blutbild durchgeführt.

Was erlaubt es, die Inspektion aufzudecken?

Bei der Untersuchung eines Patienten mit Nierenkolik können Schmerzen im Nierenbereich, manchmal entlang des Ureters nachgewiesen werden, außerdem erlaubt die Untersuchung in erster Näherung den Ausschluss von akuten chirurgischen Erkrankungen und bei Männern solche Erkrankungen mit kolikartigen Manifestationen wie akute Prostatitis und Erkrankungen Organe des Hodensacks.

Welche Informationen liefert Ultraschall (Ultraschall)?

Die Ultraschalluntersuchung überzeugt durch ihre Sicherheit, Verfügbarkeit, geringe Kosten und die Fähigkeit, das Vorhandensein von Nierenkoliken schnell, manchmal in wenigen Sekunden, zu bestätigen.

Das auffälligste und oft beobachtete Zeichen der Nierenkolik mit Ultraschall ist die Ausdehnung (Dilatation) des Nierensammelsystems. Manchmal können Sie Steine ​​im obersten oder im untersten Harnleiter oder direkt in der Niere oder Blase sehen, außerdem können Sie mit Ultraschall einen Tumor der Niere oder Blase ausschließen, den Zustand des Nierenparenchyms, des umgebenden Gewebes, der Nierenmobilität usw. beurteilen.

Leider beobachten wir, weit entfernt von allen Patienten mit Nierenkolik, ein charakteristisches Ultraschallbild, das mit anatomischen Merkmalen (z. B. Vorliegen eines intrarenalen Beckens) und mit der Dauer der Nierenkolik (nach einigen Tagen kann die Erweiterung des Sammelsystems verschwinden, obwohl dies bleibt im Ureter, und die Niere scheidet keinen Urin aus) und einfach mit ungenügend guten Bedingungen für Ultraschall (zum Beispiel bei Patienten mit Fettleibigkeit oder erhöhter Gasproduktion). Darüber hinaus erlaubt Ultraschall in der Regel nicht, den Zustand des Harnleiters durchgängig zu beurteilen und den Stein darin zu identifizieren sowie seine Größe zu bestimmen. Deshalb ist es notwendig, Ultraschall des Harnsystems mit Ausscheidungsurographie zu kombinieren.

Was ist Ausscheidungsurographie?

Der Goldstandard bei der Diagnose einer Nierenkolik ist die röntgenologische Untersuchung des Harnsystems mit Kontrastmittel (Ausscheidungsurographie). Es wird wie folgt durchgeführt: Zuerst wird ein Bild ohne Arzneimittel aufgenommen (Urographie), dann wird eine röntgendichte Substanz (Kontrastmittel) intravenös verabreicht, die zwei bemerkenswerte Eigenschaften aufweist: erstens wird sie sehr schnell von den Nieren aufgenommen und im Urin ausgeschieden, und zweitens diese Substanz Vermisst Röntgenstrahlen nicht. So können wir nach der Einführung des Kontrastes Bilder machen, um den Fortschritt des Urins durch die Harnwege zu verfolgen und das Vorhandensein eines Hindernisses (Steines) im Harnleiter zu identifizieren oder zu eliminieren. Darüber hinaus erhalten wir wichtige Informationen über die Anatomie der Harnwege, den Zustand der gegenüberliegenden gesunden Niere und so weiter. Im Falle einer Nierenkolik ist es mit Hilfe dieser Studie am häufigsten möglich, deutlich zu sehen, wo sich der Stein befindet und wie groß er ist, und folglich die Wahrscheinlichkeit der Selbstentladung vor dem Hintergrund der steinausstoßenden Therapie einzuschätzen.

Kontraindikationen für die Ausscheidungsurographie sind Thyreotoxikose (erhöhte Schilddrüsenfunktion) und Allergie gegen Jod. Darüber hinaus wird exkretorische Urographie bei chronischer oder akuter Niereninsuffizienz sowie bei niedrigem Blutdruck nicht durchgeführt.

Warum eine allgemeine Urinanalyse und komplettes Blutbild?

Vor allem, um den entzündlichen Prozess in der Niere zu beseitigen. Verletzungen des Harnabflusses aus der Niere schaffen günstige Bedingungen für eine Entzündung (die sogenannte obstruktive Pyelonephritis), die sich durch Fieber, allgemeines Unwohlsein und charakteristische Veränderungen bei Urin- und Bluttests manifestiert. Die Wahrscheinlichkeit, eine akute Pyelonephritis zu entwickeln, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich des Geschlechts: Bei Männern ist es zehnmal geringer als bei Frauen. Darüber hinaus, wenn Zweifel über die Diagnose des Auftretens von Blut im Urin dient als zusätzliches Argument zugunsten der Nierenkolik.

Was ist Kochsalzlösung Nierenkolik?

Es ist nicht ungewöhnlich, nach ausgeprägter Nierenkolik sehr schnell zu lindern, obwohl es trotz sorgfältiger Untersuchung des Urinsediments nicht möglich ist, den Stein zu fangen. Ultraschall und Röntgenstrahlen zeigen auch keinen Stein, obwohl alle anderen Anzeichen von Nierenkolik offensichtlich sind. In solchen Fällen sprechen sie von Nierensalzkolik.

Welche anderen diagnostischen Methoden werden für die Nierenkolik angewendet?

Neben der Ultraschall- und Ausscheidungs-Urographie werden in seltenen Fällen eine multispirale Computertomographie (MSCT) mit Kontrast- und dreidimensionaler Rekonstruktion sowie eine Radioisotopenstudie der Nierenfunktion, dynamische Nephroszintigraphie, durchgeführt. Um die Durchgängigkeit der Harnleiter zu beurteilen, wird manchmal eine Chromozystoskopie durchgeführt (intravenöse Verabreichung einer urinfärbenden Substanz (Indigokarmin) mit anschließender Beobachtung des Bereichs der Harnleiteröffnungen) oder Aufzeichnung der Urinabgabe von den Öffnungen während der Doppler-Untersuchung. Ultraschall und Ausscheidungsurographie sind jedoch nach wie vor Routine.

Was kann mit Nierenkolik vor der Ankunft eines Krankenwagens zu Hause gemacht werden?

Das einfachste und kostengünstigste Mittel gegen einen Nierenkolikanfall ist ein heißes Bad oder eine Dusche.

Da der Krankenwagen nicht immer schnell kommt, vor allem in einer Stadt, die mit Staus wie Moskau überladen ist und der Schmerz unerträglich ist, müssen Sie wissen, wie Sie Ihren Zustand lindern können, bevor der Arzt eintrifft. Zur Schmerzlinderung werden traditionelle Medikamente verwendet: No-Shpa, Baralgin, Dexalgin, Ketonal.

Weder Versuche, eine "bequeme Position" zu finden, noch künstlich herbeigeführtes Erbrechen, noch ein Einlauf oder Magenspülung mit "Kaliumpermanganat" (manchmal passiert es) bringen keine Erleichterung. Im Krankenhaus für Anästhesie mit einer Reihe von Drogen, einschließlich (selten) und Narkotika.

Wie wird Nierenkolik behandelt?

Vor allem ist es notwendig zu bestimmen, welche Krankheit Nierenkolik verursacht hat. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Urolithiasis (ICD). Die Untersuchung erlaubt uns, die Größe und Lage des Steins, manchmal seine Zusammensetzung, abzuschätzen und die Wahrscheinlichkeit seiner Entladung bei der Verschreibung der geeigneten Therapie zu bestimmen. Wenn diese Wahrscheinlichkeit klein ist, wird sofort die Frage der chirurgischen Behandlung in Betracht gezogen, wobei wir eine ganze Reihe von Manipulationen verstehen, die von der entfernten Lithotripsie (Fragmentierung mit auf den Stein fokussierten mechanischen Wellen) reichen und mit einer offenen Operation enden. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass in urologischen Kliniken, die mit allen modernen Methoden zur Behandlung von Urolithiasis ausgestattet sind, bei weniger als 3% der Patienten eine offene Operation durchgeführt wird.

Was ist Steinauswurf (Lithokinetik) Therapie?

Wird bei der Untersuchung eines Patienten ein Ureterstein entdeckt, dessen Größe und Lage auf seine selbständige Entlassung hoffen lässt, so werden Präparate verschrieben, die diesen Prozess beschleunigen und das Leiden des Patienten lindern. In der Regel umfasst das Behandlungsschema:

-Antibiotika (zur Vorbeugung von Pyelonephritis)

-Spasmolytika (zur Dilatation des Harnleiters)

-Alphablocker (um die glatten Muskelzellen des Ureters zu entspannen)

-nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) (zur Linderung von Ureterödem am Ort des Steines und zur Schmerzlinderung)

Darüber hinaus werden Steroidhormone, Calciumkanalblocker, Antiemetika, pflanzliche Präparate usw. verwendet.

Muss ich während der Entlassung des Steins eine Diät einhalten?

Ja. Wenn ein Stein austritt, sind wir oft mit einer Darmverletzung konfrontiert, die mit einer Reizung des Plexus coeliacus verbunden ist. Meistens handelt es sich um Verstopfung, Schwellung des Darms, selten kommt es bei der Entladung des Steins zu quälender Übelkeit und sogar Erbrechen, was dazu führen kann, dass die Warte-Wartetaktik aufgegeben wird.

Um die Arbeit des Darms zu normalisieren, ist es notwendig, gasförmige Lebensmittel (Schwarzbrot, Kohl, Zucchini, Hülsenfrüchte, Getränke mit hohem Zuckergehalt, einschließlich Säfte und kohlensäurehaltige Getränke) zu verzehren.

Der Flüssigkeitsverbrauch sollte zwischen 1,5 und 2 Liter liegen.

In Abwesenheit eines Stuhls sind Abführmittel oder ein Reinigungseinlauf für 2-3 Tage vorgeschrieben.

Was tun bei Temperaturanstieg während der Steintrennung?

Ein Temperaturanstieg kann ein Zeichen für eine Nierenentzündung (akute Pyelonephritis) sein. In solchen Fällen ist eine Hospitalisierung und Drainage (Sicherstellung des Urinabflusses) der Niere mit einem Ureterkatheter oder Nephrostomie erforderlich, wonach eine antibakterielle Therapie durchgeführt werden kann. Akute obstruktive Pyelonephritis ist ein gefährlicher und sich schnell entwickelnder Prozess. Nierenabszess, die Entwicklung von Urosepsis und sogar der Tod des Patienten kann das Ergebnis von späten Hilferufen sein. In seltenen Fällen dauert es 2-3 Tage, bis ein eitriges Schmelzen der Niere mit einer Abszessbildung auftritt. Wenn im Verlauf der Steinausscheidungstherapie Fieber auftritt, ist es dringend notwendig, einen Urologen zu konsultieren, um die Behandlung in einem Krankenhaus fortzusetzen.

Wie lange kannst du auf die Freigabe des Steins warten?

Normalerweise verschreiben wir Steintherapie für 10-15 Tage. Wenn sie während dieser Zeit kein Ergebnis erhalten hat, benötigen Sie eine Kontrolluntersuchung und eine Überprüfung der Behandlungstaktik. In der Regel ist die Fern- oder Kontaktlithotripsie angezeigt, in einigen Fällen ist es möglich, konservative Behandlung fortzusetzen. Wenn der Stein längere Zeit an einer Stelle steht, dann entsteht durch Ödeme und Entzündungen der Ureterwand eine Fibrose (Bildung von Narbengewebe), die den Stein in dieser Position "fixiert". Solche sogenannten "impaktierten" Steine ​​sind schwierig zu zerkleinern, sowohl bei der Fern- als auch bei der Kontaktlithotripsie. Wenn solche Steine ​​entfernt werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Verletzung des Ureters, was eine offene plastische Operation zur Entfernung erfordern kann.

Leider müssen wir uns oft mit einer eher frivolen Einstellung zur Krankheit befassen, sowohl von einigen Ärzten (oft nicht von Urologen) als auch von Patienten. Die Folgen einer solchen Haltung sind sehr beklagenswert.

Wie können Sie dem Stein helfen, den Harnleiter zu verlassen?

Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, was nicht zu tun ist.

Vor allem, versuchen Sie nicht, den Stein mit Hilfe von reichlich Trinken "auszuquetschen", es ist genug, um die Flüssigkeitsaufnahme bei 1,5-2 Liter pro Tag zu halten. (Im Publikum der Klinik für Urologie in Pyrogowka (MMA nach IM Sechenov) hängt ein Plakat: "Steine ​​werden nicht durch Urin, sondern durch die Fähigkeiten eines Arztes getrieben"). Tatsache ist, dass, wenn sich ein Stein im Ureter befindet, die Niere praktisch nicht funktioniert und der gesamte Urin durch die zweite gesunde Niere ausgeschieden wird. Die Förderung des gleichen Steines erfolgt durch Ureterkontraktionen ähnlich der Darmperistaltik.

Empfehlungen wie "auf einen Fuß springen" oder "die Treppe hochlaufen" sind ebenfalls bedeutungslos, obwohl im frühen 20. Jahrhundert kommerziell hergestellte Mechanismen, die nur von historischem Interesse sind, zum "Ausschütteln" von Steinen von Patienten vorgeschlagen wurden.

Die wichtigste "Hilfe" für den Stein ist die genaue Ausführung der Empfehlungen Ihres Urologen und die Einhaltung der Behandlungsbedingungen. Mit der Unwirksamkeit der konservativen Therapie für 10-15 Tage, Krankenhausaufenthalt für Lithotripsie angezeigt.

Was ist Fernlithotripsie (DLT)?

Dies ist eine Methode, um den Harnstein mit Hilfe von mechanischen Wellen zu zerstören, die unter der Kontrolle von Röntgenstrahlen oder Ultraschall auf den Stein gerichtet sind. Die Methode wird seit mehr als 20 Jahren angewendet und hat sich als First-Line-Methode bewährt. Der Hauptvorteil ist seine Nicht-Invasivität, dh das Fehlen der Notwendigkeit, irgendwelche Werkzeuge in den Körper des Patienten einzuführen. Bei richtiger Bestimmung der Indikationen für den Einsatz dieser Methode übersteigt die Effizienz der Distanzlithotripsie 95%.

Was ist Kontaktlithotripsie?

Dies ist eine Methode der Zerstörung des Harnsteins mit Hilfe eines Lasers oder mechanischer Energie, die durch direkten Kontakt mit dem Stein auf den Stein übertragen wird. Die Methode ist invasiv. Zystoskopie wird durchgeführt (instrumentelle Untersuchung der Blase), dann wird das Ureteroskop in den Harnleiter zum Stein eingeführt. Das Quetschen wird unter der Kontrolle der Vision durchgeführt. Diese Methode ist am effektivsten bei der Entfernung von Steinen im unteren Drittel des Ureters.

Was ist ein "Steinweg"?

Bei der DLT (Remote Lithotripsie) des Uretersteins können seine Fragmente im unteren Ureterabschnitt eine "Kette" bilden, die eine charakteristische Röntgensicht aufweist und als "Steinweg" bezeichnet wird.

Muss ich etwas tun, wenn die Schmerzen vorüber sind, aber der Stein ist nicht herausgekommen?

Ja. Ureteraler Stein muss entfernt werden. In meiner Erinnerung gibt es mehrere Patienten, bei denen wir, ohne Beschwerden zu haben, "vergessene" Uretersteine ​​gefunden haben.

Diese Situation führt immer zum Tod von Nierengewebe aufgrund der Entwicklung von Hydronephrose. Alle diese Fälle endete mit der Entfernung des Steines zusammen mit dem Ureter und der Niere (Nephrektomie), also, wenn 2-3 Wochen nach dem Beginn der Stein-Vertreibungstherapie die Schmerzen bestanden, und der Stein nicht herauskam, müssen Sie eine Ausscheidungs-Urographie durchführen - die einfachste und zugänglichste Methode zur Beurteilung des Zustands und der Durchgängigkeit Harnleiter.

Was sind die Möglichkeiten für die Diagnose und Behandlung von Nierenkolik in den GKB ihnen. S.P. Botkin?

Zurzeit können wir mit Stolz sagen, dass unser Krankenhaus alle modernen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Urolithiasis hat. In den meisten Fällen, um eine Entscheidung über die Taktik der Behandlung von Urolithiasis zu treffen, führen wir eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und Ausscheidungsurographie durch. In komplexen Situationen kann Multispiral-Computertomographie (MSCT) durchgeführt werden.

In vier urologischen Abteilungen des GKB nach SP benannt Botkin, wir haben zwei Installationen für Remote-Lithotripsie (Steinzerkleinerung), Ausrüstung für Kontaktlaser Lithotripsie. Seit 1986 in der urologischen Klinik des nach SP benannten Krankenhauses. Botkin weit verbreitete endoskopische (durch eine Punktion im Lendenbereich) Methoden zur Entfernung von Steinen aus den Nieren (perkutane Nephrolitholaxia Punktion (CPNL)). Diese Methode kann verwendet werden, um Nierensteine ​​jeder Größe, einschließlich Korallen, zu entfernen.

Wie können Sie das Wiederauftreten der Nierenkolik nach einem Steinaustritt vermeiden?

Die Wahrscheinlichkeit einer wiederkehrenden Nierenkolik ist nicht so groß. Nach den Ergebnissen einer der Studien hatten nur 25% der Patienten, die seit 10 Jahren eine Nierenkolik hatten, wiederholte Anfälle. Die Umsetzung einfacher Empfehlungen wird das Risiko eines erneuten Auftretens von Urolithiasis signifikant reduzieren. Zuerst sprechen wir über das Trinkregime und die dynamische Beobachtung (periodisch (alle 3-6 Monate), die durch Ultraschall der Nieren und Urinanalyse durchgeführt werden). In einigen Fällen werden Arzneimittel zur Vorbeugung von Urolithiasis (ICD) verschrieben.

Was ist ein "Trinkmodus"?

Je mehr Urin pro Tag ausgeschieden wird, desto geringer ist natürlich die Konzentration der darin gelösten Salze und desto unwahrscheinlicher ist es, dass sich neue Steine ​​bilden. Daher empfehlen wir, bei allen Patienten mit Urolithiasis die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Dies nennt man das "Trinkregime".

Wenn eine Neigung zur Bildung von Nierensteinen besteht, sollten Sie mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag und noch mehr bei heißem Wetter trinken. Es sollte verstanden werden, dass die Bildung von Urin nicht die einzige Möglichkeit ist, Wasser aus unseren Körpern zu entfernen, obwohl das offensichtlichste ist. Selbst bei gewöhnlichem kaltem Wetter mit ausgeatmeter Luft, einem Stuhl und dann verlieren wir etwa 25-30% des Wassers, das wir trinken. Im Sommer sollte in der Hitze die Flüssigkeitsaufnahme erhöht werden, so dass die tägliche Urinmenge mindestens 1,5-2 Liter beträgt.

Der einfachste Weg zu beurteilen, ob Sie viel trinken, ist die Überwachung der Urinfarbe. Wenn es fast farblos oder leicht gelb ist, trinkst du genug. Umgekehrt zeigt gesättigter gelber Urin an, dass Ihre Chance, Nierenkoliken wieder zu erleben, sehr hoch ist.

Welche Medikamente werden zur Vorbeugung von Urolithiasis verwendet?

Für die Prophylaxe (genauer: Drogenprävention - Rezidivprävention) der Urolithiasis werden eine Reihe von Medikamenten vorgeschlagen, jedoch gibt es keine eindeutigen Empfehlungen zur Bestimmung der Indikationen für ihren Einsatz und die Behandlungsdauer. Nach der Bestimmung der Art von Stein vorgeschriebenen Medikamente, die den pH-Wert des Urins, Ksipifon, Krapp-Farbstoff, Uralit-U, Bleмaren beeinflussen. Mit der Tendenz Uratsteine ​​zu bilden, wird Allopurinol verwendet, um den Harnsäurespiegel im Blut zu reduzieren. Herbal Drogen sind die beliebtesten unter den Urologen: Phytolysin, Half-Fall, Ciston, Canephron N. Diese Wahl wird in erster Linie durch die Sicherheit der Behandlung erklärt. Der Zweck eines bestimmten Medikaments und die Dauer seiner Aufnahme werden individuell basierend auf dem Alter des Patienten, der Art der Steine, dem Vorliegen einer begleitenden Pyelonephritis usw. bestimmt.

Welche Resorts werden für Patienten mit Nierenerkrankungen empfohlen?

In Russland sind dies kaukasische Mineralwasser, vor allem Zheleznovodsk. Personen, die die Möglichkeit haben, Ferien außerhalb unserer Heimat zu verbringen, können den italienischen Ferienort Fiuggi empfehlen, bei dem Sie Ruhe und Erholung mit einem interessanten Ausflugsprogramm kombinieren können. Nach unseren Erfahrungen hilft Fiuggi Mineralwasser, kleine Nierensteine ​​zu entfernen, Urintests zu normalisieren und wirkt sich positiv auf den Verlauf der chronischen Pyelonephritis aus.

Autor: Urologe Fedanov Stanislav Leonidovich

Sie können Ihre Fragen über die Diagnose und Behandlung von Nierenkolik per Telefon stellen: 518-58-70

Das Wesen und die Ursachen der Krankheit

Der Stein im Harnleiter ist ein ernstes Problem. Neben starken Schmerzen verursacht die Krankheit viele Komplikationen. Deshalb ist es notwendig, rechtzeitig zu verstehen, was passiert ist. Mit den anfänglichen Symptomen ist es möglich, Bildung ohne die Intervention von Ärzten zu zerstören.

In wie man den Stein zu Hause bringt, hilft neue effektive Behandlungsmethoden, einfach und effektiv. Es ist wichtig, das Problem zu sehen und zu verstehen, wie man damit umgeht.

Die Hauptursache für Steine ​​im Harnleiter ist eine Verletzung von Phosphat und Oxalat Stoffwechsel und Veränderungen im Urin Muster, es hypoacidity.

Die Gründe für die kristallinen Formationen im Harnleiter erscheinen:

Nierenentzündung; unvollständige Freisetzung von Urin aus dem Körper; Erkrankung des Magens und des Verdauungstraktes; Erkrankungen des Knochensystems; Fehlfunktion der endokrinen Drüsen; nervöse Schocks; Pathologie der Struktur des Beckens und der Tassen; eine kleine Menge Wasser erhalten; die Verwendung von fettigen und stark gewürzten Lebensmitteln in großen Mengen; Vererbung.

Symptome der Krankheit

Die Steine ​​in den Harnleiter-Symptomen sind hell: scharfe Unterbauchschmerzen, Zittern, Fieber. Wenn der Stein feststeckt, ist eine Unterbrechung der Urinbewegung unvermeidlich. Außerdem wird das Becken gestreckt, und dann steigt der Druck. Wenn die Uretersteine ​​das Lumen leicht überlappen, ist der Schmerz mild, erträglich, mit Lokalisation im Bereich der Rippen und der Wirbelsäule.

Der Patient fühlt viel Schmerz, weil die Mikrozirkulation im Nierengewebe beginnt und die Nervenenden sich entzünden. Der Schmerz beginnt plötzlich durch schnelle Bewegung oder körperliche Anstrengung. Die Zeit des Angriffs beträgt 2 bis 24 Stunden, der Schmerz nimmt ab und kehrt periodisch zurück.

Gleichzeitig wird der Harndrang (wenn der Stein am Boden des Harnleiters liegt) oder das Urinieren zu einem großen Problem.

Zeichen eines Steins im Harnleiter:

Schmerzen im Unterbauch, in der Wirbelsäule, im Hypochondrium, im unteren Rückenbereich; Erbrechen, Blähungen, Aufregung; Kopfschmerzen, Fieber; Spannung der Bauchmuskeln.

Es kommt vor, dass ein Stein von selbst herauskommen kann, dann geht der Schmerz vorüber. Andernfalls wird der Angriff erneut auftreten.

Anzeichen von Pathologie

Ein Stein im Harnleiter ist eine der häufigsten Erkrankungen des Harnsystems. Als er in einer engen Passage auf dem Weg aus der Niere blieb, erlitten Männer oder Frauen starke Schmerzen. Scharfe, unebene Enden von Konkrementen können die Wände der inneren Organe beschädigen und Komplikationen verursachen:

scharfe Schmerzen; Verletzung der Schleimhaut; Entzündung.

Nicht nur Salz und Harnsäure bilden Kristalle im Harnleiter. Gelegentlich enthalten Uretersteine ​​solche Substanzen:

Cystin; Oxalat; Phosphat; Protein und andere

Es ist unerlässlich, die genaue Zusammensetzung des Steines herauszufinden, um eine Diät für den Patienten zu machen. Heilung und die anschließende Prävention hängen davon ab. Wenn Sie es also geschafft haben, einen Stein aus dem Gang zu treiben, müssen Sie ihn sicher zur Untersuchung ins Krankenhaus bringen.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist Kolik.

Sie erscheinen allmählich und werden stärker. Es ist möglich, dass sie auftreten, so dass die Person schwierig sein wird, sich um und wählen für sich eine bequeme Position zu bewegen.

Zunächst beginnt der Schmerz im unteren Rücken, allmählich zur Seite erstreckt und unter dem Bauch fallen, und dann in den Genitale: bei Männern - in den Hoden, bei Frauen - in den großen Schamlippen.

Es gibt eine Reihe von zusätzlichen Symptomen, die auf Steine ​​im Harnleiter hinweisen:

ständiger Harndrang; das Vorhandensein von Blut im Urin; Beschwerden beim Wasserlassen; Fieber; vermehrtes Schwitzen; Übelkeit

Was ist zu tun, wenn alle Zeichen vorhanden sind? Sie müssen zu einem Spezialisten ins Krankenhaus gehen und mit der Behandlung beginnen. Bei starken Koliken ist es am besten, einen Arzt zu rufen, aber wenn der Schmerz toleriert werden kann, können Sie sich selbst helfen.

Heim-Therapie

Wenn eine Person, die Schmerzen, die durch Steine ​​im Harnleiter begonnen hat, ist es notwendig, die Medizin zu nehmen (zum Beispiel No-Silos) und einige Anästhetika. Wenn die Pillen funktionieren, können Sie versuchen, den Stein aus dem Harnleiter zu Hause zu entfernen.

Behandlung von Volksmedizin. Wir führen die folgenden Operationen Schritt für Schritt durch. Kochen Infusion, die eine harntreibende Wirkung hat. Es beinhaltet:

Dillsamen; Bärentraube oder halb fiel; Feld Schachtelhalm.

Diese Mischung abkühlen, filtrieren und in einen geeigneten Behälter füllen. Wenn nicht genug Zeit ist, gießen Sie einfach einen Liter abgekochtes Wasser ein, das mit Zitronensaft reichlich angesäuert ist. Als nächstes fallen wir in das Bad mit warmem Wasser für 20-30 Minuten, während Sie die vorbereitete Mischung trinken. Danach springen wir 10-15 Minuten auf ein Springseil.

Wenn dieses Verfahren Ihnen nicht hilft, Steine ​​vom ersten Mal loszuwerden, dann wiederholen wir es von Anfang an. Sie können es täglich tun, bis Sie das Ergebnis erhalten. Dies gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.

Methoden der Behandlung der modernen Medizin

Krankenhausaufenthalt kann nicht mit offensichtlichen Symptomen vermieden werden:

schrecklicher Schmerz begleitet von Fieber; Blut erscheint im Urin; Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder gar nicht.

Ein Konkrement im Ureter kann die Wände eines inneren Organs schädigen, innere Blutungen verursachen oder den Wasserfluss aus den Nieren blockieren. Daraus folgt, dass es so gut wie möglich ist, zu den Ärzten zu gehen.

Wenn Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, heißt das nicht, dass es eine Operation geben wird. Heute gibt es in der Medizin mehrere Möglichkeiten, Steine ​​einfach und schnell aus dem Ureter zu entfernen:

Urethroskopie - Entfernen eines Steins aus dem Ureter mit einem Urethroskop mit einem LED-Leuchten im Inneren; Fernlithotripsie - Therapie mit Fragmentation von Konkrementen durch Lithotriptor; Perkutane Nephrolithotomie - diese Technik wird wegen der Notwendigkeit einer Vollnarkose selten verwendet.

Chirurgie wird als eine extreme Maßnahme angesehen, die verwendet wird, wenn der Stein mehr als 5 mm ist.

Vorbeugende Methoden

Fast jeder Erwachsene (oft Mädchen) hat Steine ​​im Harnleiter. Die meisten merken gar nicht, dass ähnliche Prozesse in ihrem Körper auftreten, weil die Zeichen fast nicht erscheinen. Haben Patienten während eines Toilettenganges Beschwerden?

Wenn Sie eine bestimmte Diät einhalten, können Sie die Bildung von Steinen verhindern:

1Snizhaem Verwendung dieser Produkte, die aus Oxalsäure besteht: Spinat, Kohl, schwarze Johannisbeere, und, natürlich, Sauerampfer. 2Osteregaemsya verwenden, um die oben erwähnte Gruppe von Gemüse mit Milchprodukten und Käse, weil die Oxalsäure mit Calcium schwerlösliche Salze bildet, die in dem Kanal in der Regel Steinbildung sind. 3 Manchmal fasten wir und essen nur frische Gurken oder Wassermelonen.

Und der Experte wird die richtige Diät im Voraus veranlassen, die Analysen studiert zu haben. Es kann die Ernährung abhängig davon anpassen, wie die Symptome ausgedrückt werden. Es ist erwähnenswert, dass der beste und einfachste Weg, um die Bildung von Steinen im Harnleiter zu verhindern, ist, viel oder Abkochung von Kräutern zu trinken. Flüssigkeit ist die beste Methode, mit der Salze allmählich aus dem menschlichen Körper verschwinden.