logo

Was sind die Funktionen der Hoden bei Männern?

Die Implementierung der Reproduktionsfunktion ist der Hauptmotor des Lebens für alle biologischen Lebewesen. Beim Menschen ist das Fortpflanzungssystem für diese Funktion verantwortlich. Bei Männern sind die Geschlechtsdrüsen die Hoden, die zwei Hauptfunktionen ausüben:

Die Entwicklung der Hoden in der Embryonalperiode

Der linke Hoden kann unter der rechten liegen - das ist normal.

Während der Embryogenese werden die Hoden in der fünften Woche aus einem länglichen Genitalhügel im Bereich des Wolfskörpers gelegt. In der Mitte von 3 Monaten der Embryonalentwicklung beginnt das Bindegewebe in den Hoden zu wachsen, was ihnen eine runde Form verleiht und ihr Mesenterium bildet. Zu Beginn des 7. Monats fallen die Hoden in den Bereich der inneren Öffnung des Leistenkanals in der Bauchhöhle und fallen im 8. Monat direkt in den Leistenkanal. Bei der Geburt steigen die Hoden durch den Leistenkanal und gelangen in die Hodensackhöhle.

Die Struktur der Hoden

Standort Beide Hoden befinden sich in der Höhle des Hodensacks, während die Gonade auf der linken Seite in den meisten Fällen etwas tiefer liegt als rechts. Dies ist ein physiologischer Zustand und ist mit den Besonderheiten des Funktionierens des Venensystems verbunden.

Größe Vor der Pubertät bei Jungen überschreiten die Hoden nicht die Größe von 2,5 x 1,5 cm und das Gewicht beträgt etwa 7-8 Gramm. Wenn der Junge das Alter von 12-14 Jahren erreicht, gibt es ein aktives Wachstum der Hoden, und ihre Größe erhöht sich auf 4,5 x 3,5 cm, Gewicht beträgt 25-30 g.

Struktur Die Hoden sind mit einer dichten Eiweißmembran bedeckt, von der Bindegewebsmembranen oder Trennwände abgehen. Sie teilen das Drüsengewebe des Hodens in das lobuläre System ein. In jedem Hoden ist es möglich, zwischen 100 und 200 Läppchen zu unterscheiden, die durch Parenchym- und Stromagewebe gebildet werden. Jedes Läppchen hat bis zu drei Samenkanälchen, deren Länge von 65 bis 80 cm variiert.Die Gesamtlänge aller Tubuli kann mehr als 500 Meter erreichen.

Abb. 1 - Die Struktur des Hodens.

Das Drüsengewebe des Hodens selbst besteht aus Sertolli-Zellen, Drüsenzellen, die an der Spermatogenese und der Bildung der Samenkanälchen beteiligt sind. Zusätzliche Zellen befinden sich zwischen Sertolli-Zellen - Spermatogonien, die primäre Keimzellen sind und Spermatozoen in verschiedenen Stadien der histologischen Reifung sind. Interstitielle Leydig-Zellen befinden sich zwischen den Tubuli, in denen die Reifung der Spermatozoen stattfindet. Diese Zellen sind an der Entwicklung des Steroid-Sexualhormons Testosteron beteiligt.

Der Nebenhoden ist die anatomische Formation, die der Anfangsteil des Vas deferens ist. Der Anhang besteht aus Kopf, Körper und Schwanz, die eng an der hinteren Unterkante des Hodens befestigt sind. Der Anhangsschwanz geht glatt in den Samenstrang über. Der Samenleiter in seinem proximalen Teil dehnt sich etwas aus und geht in den Ejakulationsteil über. Die Samenkanäle beider Hoden nähern sich einander und stellen 2 Kanäle mit einer Gesamtlänge von 2 cm dar. Der Ejakulationsteil passiert das Prostatadrüsengewebe und endet mit einer schmalen schlitzartigen Öffnung im Hügel des prostatischen Teils des Urethralkanals.

Der Hoden und sein Anhang sind mit einer speziellen Membran bedeckt, die Vaginalmembran des Hodens genannt wird und vom parietalen Peritoneum gebildet wird. Die männlichen Geschlechtsorgane sind intraperitoneal lokalisiert - das heißt, sie sind von allen Seiten mit Peritoneum bedeckt und das Peritoneum bildet eine Art seröse Höhle um den Hoden. Im Bereich des Hodens geht das Peritoneum vom Parietal zum Viszeral über, das eng an seinen Wänden befestigt ist.

Physiologie und Funktion der männlichen Hoden

Physiologie. Die männlichen Hoden erreichen ihre Reife im Alter von 15-18 Jahren, was weitgehend vom hormonellen Hintergrund des Jugendlichen abhängt, sowie von anderen Faktoren wie:

  • soziale Bedingungen;
  • Essen;
  • das Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  • Vererbung;
  • und andere.

Zur Durchführung einer vollwertigen Spermatogenese für die männlichen Geschlechtsdrüsen müssen bestimmte Temperaturbedingungen eingehalten werden (siehe "Was kann eine Überhitzung der Hoden"). Der aktivste Prozess der Bildung und Reifung von Spermatozoen findet daher bei einer Temperatur von 32 ° C statt. Zu diesem Zweck befinden sich die männlichen Hoden außerhalb der Bauchhöhle und der Hodensack ist eine Art Thermostat. Die Funktion der Thermoregulation wird dank mehrerer Mechanismen durchgeführt:

  1. Die spezifische Struktur des Hodensacks, der eine muskulär-dermale Tasche ist. Wenn die Umgebungstemperatur niedrig ist, zieht sich der Hodensack zusammen und die Temperatur im Inneren steigt an. Umgekehrt, wenn die Umgebungstemperatur hoch ist, entspannt sich die muskuläre Komponente des Hodensacks, was die Temperatur in seinem Hohlraum reduziert.
  2. Das strukturelle Merkmal des vaskulären Netzwerks, während der Venenplexus des Hodens buchstäblich sein Gewebe verwickelt, was zu einer effektiven Thermoregulation beiträgt.

Funktionen. Die männlichen Geschlechtsdrüsen haben zwei Hauptfunktionen: äußere und innere Sekretion. Die Spermatogenese und die Bildung von Spermatozoiden gehören zur Ausscheidungsfunktion, und die Testosteronproduktion wird auf die intrasekretorische Funktion bezogen. Die intrasekretorische Funktion der Hoden wird durch das neurohumorale System in der Hypophyse kontrolliert. Das gonadotrope Hormon des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, das luteinisierende Hormon (LH), hat den aktivsten Einfluss auf die Synthese von Steroidhormonen in den männlichen Gonaden. Es wird im Vorderlappen der Hypophyse gebildet und sezerniert.

Leydig-Zellen produzieren mehrere androgene Hormone, von denen das wichtigste ein 17-Ketosteroid ist. Es gibt zwei Fraktionen dieses Hormons: Alpha und Beta. Die Alpha-Fraktion wird in den Hoden und die Beta-Fraktion durch die Nebennierenrinde produziert. Sofern der Körper hormonell ausgeglichen wird, werden beide Fraktionen im Verhältnis 10: 1 hergestellt. Ein Anstieg der Beta-Fraktion kann auf einen onkologischen Prozess in den Nebennieren hindeuten.

Hast du Angst, im Bett zu versauen? Vergiss es, denn dieses Tool wird dich zum Sexgiganten machen!

Ihr Mädchen wird sich über das neue Sie freuen. Und muss nur am Morgen trinken.

Was sagen die Hodengrößen Männer

Der Penis und die Hoden für den Mann sind sehr wichtig, mit erhöhter Empfindlichkeit des Körperteils. Beim Duschen achtet jeder Mann besonders auf diese Organe, und die Auswahl an Unterwäsche und Sexspielen spielt nicht minder eine Rolle. Die Hoden produzieren Testosteron mit Sperma. Wenn irgendwelche Veränderungen bezüglich der Form und Größe festgestellt werden, entsteht ein alarmierendes Gefühl bei Männern.

Die Größe der Hoden bei Männern ist immer unterschiedlich. Dieser Unterschied ist jedoch nicht besonders auffällig. Bei starken Veränderungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Selbstdiagnose ist verboten.

Orgelgerät

Die Hoden werden als gepaartes Fortpflanzungsorgan des männlichen Körpers bezeichnet, die Hoden befinden sich im Hodensack, wenn diese Organe sich im retroperitonealen Raum befinden, warnt sie vor Kryptorchismus. Die Organe haben eine ovale Form, dichte Konsistenz.

Die Hoden sind durch ein Septum getrennt, das am Samenstrang (Samenflüssigkeit) hängt. Der obere Bereich des Hodens ist leicht nach vorne geneigt und der laterale Teil leicht in die entgegengesetzte Richtung geneigt. Beide Eier haben eine asymmetrische Anordnung. Der linke Hoden befindet sich darunter. Darüber hinaus erklärt die Wissenschaft dies auch nicht. Vielleicht hat die Natur die Möglichkeit einer Verletzung beim Gehen geboten, also hat der Körper eine solche Struktur.

Was ist die akzeptable Hodengröße für Männer?

Akzeptable Größe 4-6 Zentimeter (Länge), Breite von 25 bis 35 Millimeter. Gewicht 17-32 g. Das Organ hat eine Textur (oberer, äußerer Teil). Das Finden des Bodens ist innen markiert.

Die meisten Geschlechtsdrüsen sind mit Peritoneum bedeckt, unter denen sich 2 Schalen (Eiweiß, Vaginal) befinden. Das Albumin hinter dem Mediastinum befindet sich in den Schichten eines Organs mit schwammartiger Struktur. Partitionen werden aus dem Mediastinum entfernt, die aus Bindegewebe bestehen. Anteile werden aus Partitionen gebildet. Partitionen haben eine radiale Position. Sie teilen sich kegelförmig, sie sind Röhren (Samenkanälchen). In diesen Tubuli reifen Spermien.

Aus den Kanälchen bildet sich ein dicht verzweigtes Netzwerk, aus dem die bei der Epididymitis eintretenden Entnahmekanäle abgehen. Es enthält einen Kanal zur Entnahme von Samen, der sich im Harnröhrenkanal öffnet.

Was ist die Norm und was ist die Pathologie?

Nach einigen Aussagen gibt es eine Wahrnehmung, dass die männliche Fortpflanzungsfunktion von der Größe der Hoden abhängt. Mit anderen Worten, je größer die Größe der Eier ist, desto höher ist die männliche Sexualität. Es gibt keine große Wahrheit darin, die Tatsache der regelmäßigen Untersuchung von Organen ist wichtig, um mögliche Änderungen in der Zeit zu erkennen.

Preise und Abweichungen

Um eine mögliche Pathologie der Größe zu identifizieren, ist eine sorgfältige und langsame Palpation des Skrotums erforderlich.

Manchmal gibt es pathologische Veränderungen, die auf Hilfe aus der Medizin drängen.

  1. Die Größe der Hoden bei Männern ist nicht normal (eine signifikante Zunahme der Größe von einem oder zwei Organen).
  2. Schmerzhafte Symptome beim Gehen oder Fühlen des Hodensacks.
  3. Erhöhte Dichte der Organe.

Was sollte die normale Größe der Hoden sein? Wie bereits erwähnt, ist der Körper 4 bis 6 cm lang, 2-3 cm breit.Wenn sich die Abmessungen in der kleineren oder größeren Seite um einen Zentimeter unterscheiden, ist dies völlig normal.

Es gibt kleine Dimensionen des Körpers, dies ist auf einige Faktoren zurückzuführen:

Schlechte Gewohnheiten

  • Gebrauch von Drogen - Drogen provozieren eine Abnahme in der Größe;
  • die Einnahme von Steroiden - die Verwendung von Steroiden muss das Risiko berücksichtigen (solche Medikamente werden auf der Basis von synthetischem Testosteron hergestellt, das die Produktion desselben Hormons im Körper blockiert, die Hodenatrophie, die Größe der Organe nimmt ab);
  • Varikozele ist eine komplexe und gefährliche Erkrankung mit schwerwiegenden Komplikationen (bei Männern ist die Mikrozirkulation in den Hoden beeinträchtigt);
  • Epididymitis, Hydrozele, Torsion mit anderen Krankheiten - die Ursachen für verschiedene Größen von männlichen Hoden, die einen Tumor verursacht Krebs;

Dies sind nur einige Pathologien, die zu Veränderungen in der Größe der Organe führen. Ein Mann sollte seinen Gesundheitszustand überwachen: um einen Lebensstil zu etablieren, schlechte Angewohnheiten aufzugeben, Drogen zu nehmen, keine Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Pillen mit synthetischem Testosteron zu verwenden.

Ungleiche Körpergrößen

Bei Männern ist auf jeden Fall ein Ei größer und das andere kleiner - das ist normal (anatomisches Merkmal). Tatsache ist, dass alle paarigen Organe im menschlichen Körper Unterschiede in der Größe haben. Dies sind Ohren, Hände, Augen, untere Gliedmaßen.

Eier von Männern haben unterschiedliche Größen, je nachdem, welche Hand effizienter ist. Wenn die rechte Hand benutzt wird, ist das rechte Organ größer, bei der linken Hand ist das linke Organ größer.

Unterschiedliche Lage der Höhe der Hoden, schützt die Organe vor Schmerzen und Reiben. Wenn der Unterschied jedoch signifikant ist, ist die Hilfe von Spezialisten erforderlich.

Männliche Epididymitis

In letzter Zeit ist diese Krankheit in der männlichen Bevölkerung sehr häufig. Epididymitis wird als entzündlicher Prozess der Gliedmaßen bezeichnet, in der Regel provoziert sie eine vorangegangene Krankheit oder vielmehr Komplikationen danach. Es kann eine Halsentzündung oder Grippe sein. Dies erklärt die Tatsache, dass Infektionskrankheiten behandelt werden sollten.

Diese Pathologie kann bei Krankheiten auftreten: Syphilis, Gonorrhoe, Tuberkulose.

Anzeichen für den Entzündungsprozess sind:

  • Schmerzen im Hodensack, schlimmer beim Gehen;
  • Rötung in der Leistengegend;
  • Fieber.

Um die Diagnose zu klären, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Der Arzt verschreibt die notwendigen Tests, verschreibt eine angemessene Behandlung. Dies kann die Verwendung von Antibiotika, Analgetika, Physiotherapie sein.

Während der Behandlung werden Patienten Bettruhe empfohlen, mit Ausnahme von Hypothermie, Überhitzung, können Sie nicht ins Fitnessstudio gehen. Verbotene körperliche Betätigung, die Verwendung von gebratenen, salzigen, geräucherten, süßen, würzigen Gerichten.

Die Diät sollte aus Getreidebrei, Gemüse, Obst, mageres Fleisch, Fisch sein. Das Essen wird gekocht oder gedünstet gekocht. Verbotene sexuelle Aktivität, Socken enge Wäsche.

Torsion eines männlichen Hoden

Diese Krankheit ist ziemlich häufig. Es tritt normalerweise aufgrund der anatomischen Merkmale des männlichen Körpers auf. Diese Pathologie ist in einer zu freien Anordnung des Hodens im Skrotum und im Samenstrang zu finden, die eine Torsion entlang der Achse des Hodenkanälchens provoziert. Dies führt zu einer beeinträchtigten Durchblutung, die zum Absterben des Hodens führt.

Begleitende Symptome:

Wie sieht Torsion aus?

  • Schwellung;
  • Hyperämie.

Die Diagnose wird vom behandelnden Arzt gestellt, ein Röntgen wird verordnet, eine MRT-Untersuchung durchgeführt, dann wird eine Behandlung verordnet: Wenn sich die Pathologie bestätigt, wird eine Operation empfohlen. Die Operation wird ohne Narkose durchgeführt, die Schnur wird abgewickelt und fixiert, um ein weiteres Verdrehen zu vermeiden. Bei Gewebsnekrose wird das Organ entfernt.

Im Falle eines malignen Prozesses wird der Tumor exzidiert, mit der Einstellung weiterer Therapie (Chemie) werden regionale, Lymphknoten eliminiert. Nach der Operation werden die Patienten ständig überwacht, um Krebs an anderen Organen auszuschließen.

Ein bösartiger Tumor ist im Anfangsstadium schwer zu erkennen.

Männliche Hoden: Struktur, Funktion, Pathologie

Die Hoden sind ein gepaartes männliches Organ, nämlich die Geschlechtsdrüsen, in denen Spermatozoen reifen und Testosteron gebildet wird. Die Anatomie des Hodens bedeutet, dass er sich im unteren Bereich des Hodensacks befindet, wo die Hoden zum Zeitpunkt der Geburt aus der Bauchregion herauskommen.

Die Form und Position der Hoden

Die Anatomie des Hodens - in seiner Form ähneln die männlichen Hoden einem abgeflachten Oval, haben einen dichten Inhalt, ihre Lage im Hodensack, wo sie durch ein Septum getrennt sind, und auch von Muscheln umgeben. Der Samenstrang geht zum Hoden, tatsächlich scheint er hinter dem hinteren Hohlraum aufgehängt zu sein, deshalb wird er durch das obere Ende nach vorne, die seitliche Zone nach hinten geneigt.

Im Normalzustand befinden sie sich auf unterschiedlichen Ebenen und sind leicht unterschiedlich groß - meist liegt der linke Hoden leicht unterhalb des rechten Hodens. Diese Asymmetrie ist die Norm und keine Verletzung, da sie beim Gehen ein schmerzhaftes Drücken der männlichen Hoden vermeidet und sie so vor verschiedenen Verletzungen schützt.

Während der sexuellen Erregung heben die Muskeln die Hoden an und ziehen sie zum männlichen Genitalorgan, der perinealen Zone, oder sie werden in die Leistengegend gezogen. Manchmal treten Pathologien auf, wenn die Hoden in die offenen Leistenkanäle eindringen und auch ein Eindringen in den Bauchbereich möglich ist. Dieser Fall zeigt, dass bei einigen intimen Beziehungen einige männliche Mitglieder teilweise oder vollständig verschwinden.

Die Struktur der Hoden

Hodenanatomie - Hodenlänge 4-6 cm, in der Breite ist es 2,5-3,5 cm, nach Masse - 15-25 (30) g. Experten, berücksichtigen die Struktur der Hoden bei Männern, zuerst das obere Ende des Hodens zuzuteilen, ist es umgekehrt in der äusseren Richtung, die untere, die nach innen gerichtet ist, gehen sie in die inneren und äusseren Höhlen hinein und unterscheiden auch im Hoden das vordere Ende und das hintere Ende, wo der Anhang liegt.

Fast das ganze Ei ist mit einer Membran bedeckt, man nennt es Peritoneum. Darunter liegt der vom Parenchym geschaffene Hoden in der Schalenkugel - in ihm befindet sich die Proteinmembran und außen die Vaginalmembran.

Am hinteren Eierende kommt es zu einer Verdickung der Albugine, die in die Struktur des Mediastinums des Hodens übergeht. Weiter entlang der inneren Richtung, wie auch von der Proteinsphäre der Membran, findet der Prozess der Verbreitung von Bindegewebswänden oder Septen der Hoden statt, die sie in lobare Zonen teilen.

Die Form dieser Lappenräume ähnelt einem Kegel, die Basis dieses "Kegels" bezieht sich auf die Hüllen, das obere Ende auf das Mediastinum. Im Freiraum befinden sich 1 bis 4 Samenkanäle, in denen später Spermatozoen reifen.

Am oberen Ende der Lobar-Zone, in der Nähe des Mediastinums, vereinigen sich 2-4 Samenleiter in das gemeinsame Samen-System der Kanäle, sie durchdringen das Mediastinum und verschmelzen miteinander in seinem Hohlraum, ebenso wie mit dem Eiesystem, dies ist das Hoden-Netzwerk-Diagramm.

Hier entstehen 10-12 oder 18 Hodengänge im Mediastinum. ein Ejakulationskanal wird gebildet, der in die Abdominalzone des Körpers steigt, in das Becken absteigt, und dort wird er in den Gang der Samenbläschen geöffnet, wonach er durch die Prostatadrüse und dann durchgeht die Öffnung in der Harnröhre.

Über dem Albumin des Eies mit der Adnexe befindet sich in der Vaginalmembran platziert, die seröse Zone bildend.

Es ist mit einer viszeralen Platte bedeckt, die in die hintere Höhle des Hodens in die Elternplatte übergeht. Diese beiden Platten bilden die äußere und innere Vaginalmembran des Hodens.

Das Funktionieren der Genitalien ist für jeden Mann von großer Bedeutung. Der normale Zustand dieser Genitalorgane, das männliche Geschlecht, achtet genau auf die Prozesse von Badeprozessen, intimen Handlungen und so weiter. Wenn man bedenkt, dass die Hoden ein Organ für die Produktion von Testosteron und die Bildung von Spermien sind, wenn sie irgendeine Anomalie in ihrer Struktur bemerken, zum Beispiel in Größe, Männer Panikattacken durchmachen und nach den Ursachen dieser Pathologie suchen, gehen viele sofort zu den Ärzten, was die richtige Entscheidung ist Situationen.

Normale Hodengröße

Die übliche Situation mit der unterschiedlichen Größe der männlichen Hoden in der Medizin ist kein ungewöhnlicher Fall, sondern die übliche Asymmetrie. Und dieser Grund ist keine ernste Verletzung, um Angst im männlichen Geschlecht zu verursachen. Während der Pubertät des Jungen können die Hoden unterschiedlich groß sein, aber normalerweise werden sie gegen Ende des Prozesses ausgeglichen.

Die normale Größe der Hoden bei Männern vom kaukasischen Typ ist eine ovale Struktur, 4-6 cm lang, ungefähr 2,5- 3,5 cm breit, nicht mehr als 2 cm dick.

Die Norm für testikuläre Asymmetrie ist ein Hoden, der etwas größer ist als der andere. In der Medizin ist dies eine häufige Erkrankung. Wenn jedoch plötzlich der Hoden stark ansteigt, ist es für einen Mann besser, sich mit einem Arzt über die Ursachen des Prozesses zu beraten. Nur ein Arzt kann nach Untersuchung und Durchführung der notwendigen Untersuchungen eine genaue Diagnose eines solchen Zustandes der Genitalien des Patienten erstellen.
Bei vielen Männern ist der linke Hoden niedriger als der rechte, diese Asymmetrie wird auch in der Medizin als Norm angesehen.


Situationen, in denen ein Hoden kleiner ist als der andere:

  • Bei einer Erkrankung der Varikozele kommt es zu einer Verletzung der Blutzufuhr zum Penis, wodurch der linke Hoden aufgrund einer Atrophie in der Regel schrumpft. Dieser Prozess kann zu Unfruchtbarkeit führen, wenn Sie nicht rechtzeitig ärztliche Hilfe suchen;
  • Es gibt Fälle, in denen der Hoden nicht seit der Geburt des Jungen, d. H. war im Bauchbereich;
  • Unterschiedliche Größe als Folge der intrauterinen oder kindlichen Hodenverdrehung;
  • Negatives Ergebnis einer vom Menschen übertragenen Krankheit, zum Beispiel Mumps.

Situationen, in denen ein Hoden größer ist als der andere:

  • Aufgrund der Erkrankung des Hodenkrebses - entstehen bösartige tumorartige Neoplasien in den Geweben der Gonaden;
  • Eine solche Situation ist aufgrund der Bildung einer Zyste im Hodensack möglich, sie ist nicht sofort bemerkbar, da der Verlauf dieser Krankheit in der Regel keine ernsthaften Anzeichen aufweist. Es gibt eine Zyste in der Zone von Anhängseln;
  • Selten trägt die unterschiedliche Größe der Hoden zum Auftreten von gutartigen Tumoren bei, sie können jedoch später zu einem erhöhten Risiko des Auftretens und der Entwicklung von Krebszellen führen.

Unabhängige Untersuchung der Hoden

Die unabhängige Untersuchung der Hoden ist eine der wichtigsten Methoden, um das Auftreten schwerer Erkrankungen der männlichen Genitalorgane zu verhindern. Eine gute Zeit für diesen Prozess ist nach dem Baden, wenn die Organe in einem entspannten Zustand sind.

Sie müssen Folgendes tun:

  • Überprüfen Sie das Gewicht von Hodensack und Hoden, indem Sie sie in Ihre Handfläche legen. Ein Hoden, wie oben erwähnt, ist normalerweise etwas größer als ein Nachbar, aber sein Gewicht ist ungefähr gleich
  • Platzieren Sie den Hoden wie folgt: Der Daumen ist einerseits, Index und Mitte auf der anderen. Um den Hoden mit den Fingern zu rollen, um die Überzeugung in Abwesenheit von Tumoren oder Tumoren zu fühlen. Der normale Zustand der Hoden ist oval, elastisch und glatt, ohne Klumpen

Führen Sie den gleichen Prozess mit einem anderen Hoden durch, und überprüfen Sie auch andere Geschlechtsorgane:

Unter dem unteren Teil des Hodensacks befindet sich ein Fortsatz, auf der hinteren Höhle des Hodens. Dies sind kleine, kegelähnliche Klumpen in der oberen und hinteren Höhle des Hodens. Im normalen Zustand fühlen sie sich weich und zart an. Überprüfen Sie die Samenleiter über und hinter dem Nebenhoden. In ihrer üblichen Form sind sie glatte und elastische Rohre.

Was ist bei Männern in Eiern?

Eier, Hoden (lat. Testis, Testikulus - "Zeuge") sind paarige männliche Gonaden, in denen männliche Geschlechtszellen gebildet werden - Spermatozoiden und Steroidhormonen, hauptsächlich Testosteron.

Im Allgemeinen werden Tiere Hoden genannt. Der Hoden wird bei Säugetieren, insbesondere beim Menschen, auch als gepaarte männliche Fortpflanzungsdrüse bezeichnet.

Form und Position

Männliche Geschlechtsdrüsen (Hoden, links) und Frauen (

Die Hoden befinden sich im Hodensack, wo sie gewöhnlich vom retroperitonealen Raum zur Geburt des Kindes hinabsteigen (das Fehlen eines Hodens im Hodensack tritt bei 2-4% der Vollzeit, 15-30% der Frühgeborenen und 1% der 1-jährigen Jungen auf - siehe Kryptorchismus). Dies ist notwendig für die normale Reifung der Spermatozoen, die ein Temperaturregime erfordert, das einige Zehntel Grad niedriger ist als die Temperatur in der Bauchhöhle.

Die Hoden sind oval (jeder ähnelt einem leicht abgeflachten ellipsoiden Körper) und hat eine dichte Textur, befindet sich im Inneren des Hodensacks, ist durch ein Septum getrennt und von Schalen umgeben. Der Hoden ist am Hinterrand derart am Samenstrang aufgehängt, dass er mit dem oberen Ende nach vorne und die laterale (laterale) Fläche etwas nach hinten geneigt ist.

In der Regel befinden sich die Hoden auf verschiedenen Ebenen und können in der Größe variieren (in der Regel die linke unter der rechten). Für diese Asymmetrie gibt es keine wissenschaftliche Grundlage. Vielleicht trägt dieses anatomische Merkmal dazu bei, dass die Hoden weniger verletzt werden (schützt die Hoden vor dem Zusammendrücken) beim Gehen.

Die Hoden aller Säugetiere, einschließlich des Menschen, bewegen sich leicht im Hodensack, können teilweise oder vollständig unter die Wand des Bauchfells gelangen. Bei manchen Tieren steigen und sinken die Hoden je nach Jahreszeit: Bei einer Gruppe von Säugetieren ruhen die Hoden den größten Teil des Jahres ruhig in der Bauchhöhle, und wenn die Paarungszeit kommt, sinken sie in den Hodensack. Bei anderen Arten gibt es eine auffallende, aber im Hinblick auf die Sicherheit sehr vernünftige Fähigkeit, die Hoden in das Peritoneum aufgrund der Kontraktion des Hodenmuskels in Momenten des Schreckens und der Aufregung zurückzuziehen.

Während der maximalen sexuellen Spannung werden die Hoden normalerweise von den Muskeln, die sie tragen, angehoben und werden stark vom Penisstamm bis zur Oberfläche des Perineums angezogen oder in die Leistengegend gezogen. In einigen, selteneren Fällen können die Hoden so hoch werden, dass sie in die offenen (das heißt die Pathologie) Leistenkanäle oder sogar in die Bauchhöhle gelangen. Dies erklärt das fast vollständige (und viel seltener - vollständige) Verschwinden der Hoden bei manchen Männern beim Geschlechtsverkehr.

Struktur

Querschnitt der linken Seite des Skrotums und des linken Hodens

Schema des menschlichen Hodens:

A.) Blutgefäße;

B.) der Gliedmaßenkopf;

C.) Abwasserkanäle;

D.) Samenkanälchen;

E.) parietale Platte der Vaginalmembran;

F.) viszerale Platte der Vaginalmembran;

G.) Hohlraum der Vaginalmembran;

H.) Proteinschale;

J.) Anhangsschwanz;

K.) der Körper des Anhanges;

L.) testikuläres Mediastinum;

M.) der Samenleiter.

Jeder Hoden hat eine Länge von 4-6 cm, eine Breite von 2,5-3,5 cm und ein Gewicht von 15-25 (30) G. Unterscheiden Sie zwischen dem oberen Ende des Hodens, nach außen gerichtet, und dem unteren, nach innen gerichtet; Passieren einer in die andere äußere (laterale) und innere (mediale) Oberfläche; vordere (margo anterior) und hintere (margo posterior) Kanten. Am oberen Pol und am hinteren Rand ist ein Nebenhoden.

Draußen sind die meisten Hoden mit einer serösen Membran bedeckt - dem Peritoneum. Unter dem Peritoneum ist der durch das Parenchym gebildete Hoden (ein Satz der Hauptfunktionselemente des inneren Organs, begrenzt durch Bindegewebe-Steigbügel und -Kapsel) in zwei Schalen eingeschlossen: die innere dichte Bindegewebshülle und die äußere Vaginalmembran. Die faserige Eiweißhülle, die die Hoden außen bedeckt, ist eine dichte Bindegewebsplatte, die den gesamten Hoden umhüllt.

Am hinteren Rand (am hinteren Rand) des Hodens verdickt sich die Albuginmembran und erhält eine walzenförmige (dreieckige) Form, das sogenannte Mediastinum des Hodens (Mediastinum testis; Oberkieferkörper, Corpus Higmori).

Somit ist das Mediastinum des Hodens eine Verdickung der Albuginmembran, die in Form des Körpers (Falte) der schwammartigen Struktur in die Dicke des Hodens hineinragt. Vom Mediastinum fächerförmig nach innen und von der Tunica albugia in die Dicke der Drüse trennen sich die Bindegewebswände (Trennwände, Septen) der Hoden und trennen die Hoden in Läppchen (100-250-300).

Partitionen sind radial angeordnet, von der Vorderkante und den Seitenflächen des Hodens zur hinteren Kante des Hodens, in deren oberen Teil sie im Mediastinum verbunden sind. Die Form der Lobuli ähnelt einem Kegel (mehr oder weniger pyramidenförmig), wobei die Basis jeder Pyramide der Scheide und die Spitze (oben) dem Mediastinum zugewandt ist. Jeder Läppchen enthält 1-4 gewundene Samenkanälchen (Tubuli seminiferi (contorti, convoluti); Certolic Drüsen), deren Länge jeweils 30-70-100 cm erreicht und deren Durchmesser 140-250 μm (Mikron) beträgt 14-0,25 mm). Die Samenkanälchen enthalten die samenbildenden Elemente, aus denen sich Spermatozoen entwickeln.

Oben (am Scheitelpunkt) verschmelzen die 2-4 zum Samenleiter neigenden Läppchen (300-450 in jedem Hoden) zu schmalen, geraden Samenkanälchen, die im Mediastinum und keimenden Mediastinum im Mediastinum miteinander verbunden (anastomisiert) sind Sie selbst sind mit den Kanälchen des Hoden- netzes verbunden und bilden zusammen das Hoden- netz (Rete testis).

Aus diesem Netzwerk werden im Mediastinum 10-12-18 ausgehende (efferente) Hodenkanälchen gebildet, die in die Eiweißmembran eindringen und, in den Kopf der sogenannten Nebenhoden eintretend, diesen Nebenhoden bilden und in den Gang dieses Anhangs einströmen. Der Gang des Fortsatzes geht in den Vas deferens (Ductus deferens) über, der in Verbindung mit dem Ausführungsgang der Samenbläschen den Ejakulationsgang bildet, der als Teil des Samenstranges in die Bauchhöhle aufsteigt, in das Becken abfließt und dort in den Gang des Samenbläschens durch die Prostata dringt und öffnet sich im ersten (prostatischen) Teil der Harnröhre.

Über der proteinösen Membran ist der Hoden mit seinem Fortsatz in der Vaginalmembran des Hodens eingeschlossen, die um ihn herum eine geschlossene seröse Höhle bildet. Wie alle intraperitoneal gelegenen Organe (in der Peritonealhöhle gelegen oder von dort ausgehend), ist der Hoden direkt vom Viszeral bedeckt (vaginaler Hoden, intrakranial; visceralis; lateinischer viscus, visceris, Plural viscera der Eingeweide: in Verbindung mit inneren Organen) Lamina (Lamina visceralis), entlang dem hinteren Rand des Hodens in die parietale (lateinische pares, parietis Wand: Bezug auf die Wand der Höhle oder Organ) Platte.

Die viszeralen und parietalen Platten bilden die inneren und äußeren Teile der Vaginalauskleidung des Hodens. Die viszerale Platte haftet fest an der Albugine entlang ihrer gesamten Länge; nur am Hinterrand, vorbei am Anhang, bleibt ein unbedeckter Bereich, durch den Nerven und Gefäße in den Hoden eintreten.

Hodenfunktion

In den gewundenen Tubuli der Hoden entstehen die männlichen Geschlechtszellen - die Samenzellen. Die Produktion von Zellen kommt von spezialisiertem Epithel, und eine Zelle dieses Epithels ergibt vier bis acht Spermatozoen.

Normalerweise produziert ein reifer Mann jeden Alters etwa 50 000 Spermien pro Minute. Der Samenreifungsprozess dauert ungefähr 77 Tage, danach verlassen die Hoden die oberen Kanäle durch dünne Kanäle und treten in den Nebenhoden ein, der eine Gesamtlänge von etwa 5-7 m hat und die Fähigkeit erhält, zu schwimmen und das Ei zu befruchten. Dann werden die Spermienzellen aus dem Nebenhoden zum Penis durch den Samenleiter, eine Röhre in einer Muskelscheide, die etwa 30 cm lang ist, destilliert.In einigen Krankheiten bei Männern ist Spermienmotilität nicht vorhanden oder unzureichend, die eine der Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit ist.

Zusätzlich werden die männlichen Sexualhormone in den interstitiellen Geweben des Hodens (Drüsenzellen) produziert.

Die beste Temperatur für die Hoden liegt etwas unter der Körpertemperatur (33 ° C). Die Spermatogenese ist bei anderen, relativ höheren oder niedrigeren Temperaturen weniger wirksam. Deshalb werden sie aus der Bauchhöhle in den Hodensack gebracht, der eine Reihe von Temperaturregulierungsmechanismen hat.

Die häufigsten Hodenpathologien sind:

  • Kryptorchismus
  • Dropsy der Hodenmembranen
  • Orhit
  • Monorhismus
  • Torsion der Hoden

Transplantation (Transplantation) der Hoden ist eine Operation, die getan wird, um den Mangel an Hormonen zu kompensieren, mit der Unmöglichkeit, die Fruchtbarkeit wiederherzustellen. Solche Operationen werden seit über 20 Jahren durchgeführt.

Die Struktur der Hoden

Hoden (Hoden, Hoden) - Geschlechtsdrüsen bei Männern. Die Hoden befinden sich am Boden des Hodensacks.

Der Hoden hat eine leicht ellipsoide Form, die seitlich abgeflacht ist. Die Länge des Hodens beträgt etwa 4,5 cm, die Breite - etwa 3 cm, die Dicke - etwa 2 cm Die Hoden sind im Samenstrang suspendiert, und der linke ist etwas niedriger als der rechte. Am hinteren Rand jedes Hodens ist ein Nebenhoden, Nebenhoden.

Bei Männern bestehen die Hoden aus einem Parenchym, das von einer dichten Bindegewebsschicht umgeben ist. Vom Albugin in das Parenchym der Drüse ist das Septum, das Ei in Scheiben teilend. Die Trennwände sind radial von der Vorderkante angeordnet, und die Seitenflächen sind zur Hinterkante gerichtet. In jeder Drüse gibt es 100-250 solcher Lobuli. Jeder Läppchen enthält gewundene Samenkanälchen. Die Tubuli sind mit spermatogenem Epithel ausgekleidet, das aus Sertoli-Zellen besteht, auf denen Spermatozoen entstehen - die Keimzellen bei Männern.

Das Ei mit dem Fortsatz ist mit einer Vaginalmembran bedeckt und bildet eine geschlossene seröse Höhle. Die Hoden sind intraperitoneale Organe (lokalisiert intraperitoneal) und sind mit einer viszeralen Platte bedeckt, die an der hinteren Kante des Körpers parietal wird. Die viszerale Platte mit der albuginealen Membran ist ziemlich fest gespleißt, nur am hinteren Rand, bis zum Anhang, verlässt die Schale einen unbedeckten Bereich. An dieser Stelle dringen die Gefäße und Nerven in die Drüse ein.

Im Hodenparenchym zwischen den Tubuli befinden sich Leydig-Zellen, die Testosteron produzieren.

Der Nebenhoden ist eine schmale, lange gepaarte Masse, die entlang der hinteren Kante der Drüse liegt. Der Anhang bildet die Hauptmasse des Vas deferens. Der Anhang hat den oberen Teil (den Kopf des Anhangs), den mittleren Teil (den Körper des Anhangs), den unteren Teil (den Schwanz des Anhangs), der sich in den Nebenhodengang fortsetzt. Der Gang des Fortsatzes geht direkt in den Samenleiter über.

Die Hoden bei Männern entwickeln sich zunächst in der Bauchhöhle, in der pränatalen Phase bewegen sie sich allmählich abwärts bis zum Zeitpunkt der Geburt und setzen sich in der Höhle des Hodensacks ab. Diese Bewegung ist mit den Merkmalen der Spermatogenese verbunden: Der Prozess der Spermienproduktion wird bei einer Temperatur von 3-4 ° C niedriger als die Körpertemperatur durchgeführt.

Das Bewegen in der pränatalen Phase des Hodens in den Hodensack führt zu einigen anatomischen Merkmalen. Beim Passieren des Leistenkanals nimmt der Hoden das Peritoneum und die Muskeln der Bauchdecke mit und bildet so die Muskel- und Vaginalmembranen. Das Vorhandensein der Muskelschicht bietet die Möglichkeit, den Hoden in den Leistenkanal zu ziehen.

Wenn der Hoden von der Bewegung des parietalen Peritoneums fasziniert ist, wird der vaginale Prozess des Peritoneums gebildet. An der Stelle des Samenstranges zur Zeit der Geburt ist der vaginale Fortsatz des Peritoneums überwachsen, mit der Bildung einer geschlossenen Höhle. Wenn es nicht geschlossen ist, wird eine kongenitale Leistenhernie oder eine assoziierte Hydrozele des Hodens gebildet. Wenn sich Flüssigkeit in der geschlossenen Höhle der Vaginalmembranen des Hodens ansammelt, bildet sich echte Hydrozele - Hydrozele.

Die Hauptfunktionen der Testes sind Testosteronproduktion und Spermienbildung. Die Funktion des Nebenhodens besteht darin, die Spermatozoen in den Samenleiter zu befördern, sowie den Prozess der Reifung der Spermatozoen durchzuführen.

Eines der häufigsten Symptome verschiedener Erkrankungen bei Männern sind Schmerzen in den Hoden. Die folgenden Krankheiten können die Ursache für ein solches Symptom sein:

  • Hodentorsion ist eine Pathologie, bei der sich der Hoden im Skrotum um seine Achse dreht. Als Ergebnis stoppt die Blutversorgung des Samenstranges. Die Besonderheit des Schmerzsyndroms in dieser Pathologie ist seine hohe Intensität, das Auftreten von Schmerzen auf der einen Seite ist ebenfalls charakteristisch;
  • Hodengewichtszunahme Torsion - eine rudimentäre Resttorsion im Bereich des oberen Hodenpols. Dies ist gekennzeichnet durch Schmerzen im oberen Teil des Körpers;
  • Trauma - posttraumatische Schmerzen im Hoden können ein Symptom für Hodenruptur, Hämatocele (Ansammlung von Blut im Hodensack), Hämatome sein;
  • Verletzung der Leistenhernie - tritt auf dem Hintergrund einer lange bestehenden Hernie; der Schmerz entwickelt sich plötzlich, charakterisiert von der hohen Intensität;
  • Orchitis ist eine Entzündung des Hodens, normalerweise viraler Natur. Gekennzeichnet durch Skrotalrötung, einseitige oder beidseitige Schmerzen im Hoden, erhöhte Körpertemperatur;
  • Epididymitis - Entzündung der Nebenhoden.

Schmerzen in den Hoden können ein Symptom für andere Krankheiten allgemeiner somatischer Natur sein, aber in jedem Fall sollte das Auftreten eines solchen Symptoms eine Gelegenheit sein, sofort qualifizierte Hilfe zu suchen, da die Prognose für einige Krankheiten direkt von rechtzeitiger Behandlung abhängt.

Ziemlich häufige Pathologie ist Hodenzyste. Bei etwa 30% der Patienten, die sich aus verschiedenen Gründen einem Ultraschall-Skrotum unterziehen, werden Hodenzysten gefunden. Diese Pathologie ist eine gutartige, hohle Formation, die sich hauptsächlich in der Nähe der Nebenhoden des Hodens befindet und in der sich die flüssige Komponente ansammelt. Die meisten Zysten befinden sich im Kopf des Nebenhodens, können aber entlang des Samenleiters lokalisiert sein. Zysten werden normalerweise durch körperliche Untersuchung gut erkannt. Bei signifikanter Größe der Zyste, dem Auftreten von Unbehagen, erfordert die Dehnung des Skrotums einen chirurgischen Eingriff.

Die Ursachen für Hodenzysten sind noch unbekannt. Es gibt Hinweise, dass Zysten aus dem Vas deferens entstehen oder aneurysmatische Erweiterungen des Anhangs sind.

Kleinere Zysten sind asymptomatisch und werden normalerweise bei Routineuntersuchungen oder bei der Selbstuntersuchung gefunden.

Die Hauptbehandlung für Hodenzysten ist die chirurgische Behandlung. Bei asymptomatischen Zysten ist dies jedoch nicht notwendig. Es wurden auch Studien über die Verwendung von sklerosierenden Medikamenten durchgeführt, aber es gibt keine zuverlässigen Daten, die die Wirksamkeit eines bestimmten Medikaments bestätigen. Die Zystenentfernung ist eine einfache Operation, die normalerweise ambulant in örtlicher oder allgemeiner Anästhesie durchgeführt wird.

Die Implementierung der Reproduktionsfunktion ist der Hauptmotor des Lebens für alle biologischen Lebewesen. Beim Menschen ist das Fortpflanzungssystem für diese Funktion verantwortlich. Bei Männern sind die Geschlechtsdrüsen die Hoden, die zwei Hauptfunktionen ausüben:

  • Spermatogenese - die Bildung von Spermien, dh männlichen Keimzellen;
  • Synthese von Steroid-Sexualhormonen (Testosteron).

Der linke Hoden kann unter der rechten liegen - das ist normal.

Während der Embryogenese werden die Hoden in der fünften Woche aus einem länglichen Genitalhügel im Bereich des Wolfskörpers gelegt. In der Mitte von 3 Monaten der Embryonalentwicklung beginnt das Bindegewebe in den Hoden zu wachsen, was ihnen eine runde Form verleiht und ihr Mesenterium bildet. Zu Beginn des 7. Monats fallen die Hoden in den Bereich der inneren Öffnung des Leistenkanals in der Bauchhöhle und fallen im 8. Monat direkt in den Leistenkanal. Bei der Geburt steigen die Hoden durch den Leistenkanal und gelangen in die Hodensackhöhle.

Standort Beide Hoden befinden sich in der Höhle des Hodensacks, während die Gonade auf der linken Seite in den meisten Fällen etwas tiefer liegt als rechts. Dies ist ein physiologischer Zustand und ist mit den Besonderheiten des Funktionierens des Venensystems verbunden.

Größe Vor der Pubertät bei Jungen überschreiten die Hoden nicht die Größe von 2,5 x 1,5 cm und das Gewicht beträgt etwa 7-8 Gramm. Wenn der Junge das Alter von 12-14 Jahren erreicht, gibt es ein aktives Wachstum der Hoden, und ihre Größe erhöht sich auf 4,5 x 3,5 cm, Gewicht beträgt 25-30 g.

Während des gesamten Lebens, von der Pubertät bis ins hohe Alter, bleiben Größe und Masse der männlichen Geschlechtsdrüsen praktisch unverändert (vgl

"Ist die Größe der männlichen Hoden wichtig?"

). Diese Indikatoren können sich nur unter dem Einfluss irgendwelcher pathologischer Faktoren ändern.

Struktur Die Hoden sind mit einer dichten Eiweißmembran bedeckt, von der Bindegewebsmembranen oder Trennwände abgehen. Sie teilen das Drüsengewebe des Hodens in das lobuläre System ein. In jedem Hoden ist es möglich, zwischen 100 und 200 Läppchen zu unterscheiden, die durch Parenchym- und Stromagewebe gebildet werden. Jedes Läppchen hat bis zu drei Samenkanälchen, deren Länge von 65 bis 80 cm variiert.Die Gesamtlänge aller Tubuli kann mehr als 500 Meter erreichen.

Abb. 1 - Die Struktur des Hodens.

Das Drüsengewebe des Hodens selbst besteht aus Sertolli-Zellen, Drüsenzellen, die an der Spermatogenese und der Bildung der Samenkanälchen beteiligt sind. Zusätzliche Zellen befinden sich zwischen Sertolli-Zellen - Spermatogonien, die primäre Keimzellen sind und Spermatozoen in verschiedenen Stadien der histologischen Reifung sind. Interstitielle Leydig-Zellen befinden sich zwischen den Tubuli, in denen die Reifung der Spermatozoen stattfindet. Diese Zellen sind an der Entwicklung des Steroid-Sexualhormons Testosteron beteiligt.

Der Nebenhoden ist die anatomische Formation, die der Anfangsteil des Vas deferens ist. Der Anhang besteht aus Kopf, Körper und Schwanz, die eng an der hinteren Unterkante des Hodens befestigt sind. Der Anhangsschwanz geht glatt in den Samenstrang über. Der Samenleiter in seinem proximalen Teil dehnt sich etwas aus und geht in den Ejakulationsteil über. Die Samenkanäle beider Hoden nähern sich einander und stellen 2 Kanäle mit einer Gesamtlänge von 2 cm dar. Der Ejakulationsteil passiert das Prostatadrüsengewebe und endet mit einer schmalen schlitzartigen Öffnung im Hügel des prostatischen Teils des Urethralkanals.

Der Hoden und sein Anhang sind mit einer speziellen Membran bedeckt, die Vaginalmembran des Hodens genannt wird und vom parietalen Peritoneum gebildet wird. Die männlichen Geschlechtsorgane sind intraperitoneal lokalisiert - das heißt, sie sind von allen Seiten mit Peritoneum bedeckt und das Peritoneum bildet eine Art seröse Höhle um den Hoden. Im Bereich des Hodens geht das Peritoneum vom Parietal zum Viszeral über, das eng an seinen Wänden befestigt ist.

Physiologie. Die männlichen Hoden erreichen ihre Reife im Alter von 15-18 Jahren, was weitgehend vom hormonellen Hintergrund des Jugendlichen abhängt, sowie von anderen Faktoren wie:

  • soziale Bedingungen;
  • Essen;
  • das Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  • Vererbung;
  • und andere.

Vom Moment der Pubertät bis zu einem sehr hohen Alter hält der Mann die Spermatogenese der Hoden aufrecht.

Zur Durchführung einer vollwertigen Spermatogenese für die männlichen Geschlechtsdrüsen müssen bestimmte Temperaturbedingungen eingehalten werden (siehe "Was kann eine Überhitzung der Hoden"). Der aktivste Prozess der Bildung und Reifung von Spermatozoen findet daher bei einer Temperatur von 32 ° C statt. Zu diesem Zweck befinden sich die männlichen Hoden außerhalb der Bauchhöhle und der Hodensack ist eine Art Thermostat. Die Funktion der Thermoregulation wird dank mehrerer Mechanismen durchgeführt:

  1. Die spezifische Struktur des Hodensacks, der eine muskulär-dermale Tasche ist. Wenn die Umgebungstemperatur niedrig ist, zieht sich der Hodensack zusammen und die Temperatur im Inneren steigt an. Umgekehrt, wenn die Umgebungstemperatur hoch ist, entspannt sich die muskuläre Komponente des Hodensacks, was die Temperatur in seinem Hohlraum reduziert.
  2. Das strukturelle Merkmal des vaskulären Netzwerks, während der Venenplexus des Hodens buchstäblich sein Gewebe verwickelt, was zu einer effektiven Thermoregulation beiträgt.

Funktionen. Die männlichen Geschlechtsdrüsen haben zwei Hauptfunktionen: äußere und innere Sekretion. Die Spermatogenese und die Bildung von Spermatozoiden gehören zur Ausscheidungsfunktion, und die Testosteronproduktion wird auf die intrasekretorische Funktion bezogen. Die intrasekretorische Funktion der Hoden wird durch das neurohumorale System in der Hypophyse kontrolliert. Das gonadotrope Hormon des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, das luteinisierende Hormon (LH), hat den aktivsten Einfluss auf die Synthese von Steroidhormonen in den männlichen Gonaden. Es wird im Vorderlappen der Hypophyse gebildet und sezerniert.

Leydig-Zellen produzieren mehrere androgene Hormone, von denen das wichtigste ein 17-Ketosteroid ist. Es gibt zwei Fraktionen dieses Hormons: Alpha und Beta. Die Alpha-Fraktion wird in den Hoden und die Beta-Fraktion durch die Nebennierenrinde produziert. Sofern der Körper hormonell ausgeglichen wird, werden beide Fraktionen im Verhältnis 10: 1 hergestellt. Ein Anstieg der Beta-Fraktion kann auf einen onkologischen Prozess in den Nebennieren hindeuten.

Empfohlen zum Ansehen:

Männliche Hoden werden oft als Hoden bezeichnet. Sie sind ein wichtiger Teil des männlichen Körpers im Allgemeinen und des Fortpflanzungssystems im Besonderen.

In alten Zeiten, als ein Mann schwor, dass er niemals lügen würde, berührte er seine Hoden. Wenn er beide Hoden hatte, dann bewies dies seine Männlichkeit. Ziemlich viele Interessen, wie ist die Anatomie des Hodens. Wir untersuchen diese Frage in diesem Artikel.

Männliche Hoden sind ein paariges Organ, und sie sind immer voneinander isoliert. In der Höhle des Hodensacks gelegen und mit einer speziellen Schale bedeckt. Sie sind spezifische Strukturen, die Samenleiter haben. Der Prozess der Spermatogenese wird genau in ihnen durchgeführt. Ausgereifte Samenzellen werden auf die Anhänge übertragen und anschließend während der Ejakulation freigesetzt.

Standard für alle Männer ist eine Hodenasymmetrie. Diese Funktion ist keine Abweichung und Sie sollten sich keine Sorgen machen. Asymmetrie hat keinen Einfluss auf das männliche Fertilitätsniveau. Wissenschaftler vermuten, dass dieses Merkmal eine Abwehrreaktion ist, um das Risiko einer gleichzeitigen Traktion beider Hoden zu reduzieren. Viele Männer machen sich jedoch weiterhin Sorgen darüber, dass die Hodenasymmetrie ihre Funktion beeinträchtigt.

Es ist auch ziemlich üblich für Männer, sich darüber Sorgen zu machen, dass ein Hoden etwas größer sein kann als der andere. Solche Erfahrungen sind grundlos. Unterschiedliche Größe der Hoden ist normal. Das Gewicht der Hoden kann auch unterschiedlich sein - 25-50 Gramm.

Was ist ein männlicher Hoden? Welche Rolle spielt der Prozess der Spermatogenese? Was ist Hodenanatomie?

So sind die männlichen Hoden paarig Gonaden, die das Hormon Testosteron produzieren, sowie die Keimzellen - Spermatozoen.

Die Lage der Hoden im Hodensack bietet die optimale Temperatur, die für den normalen Prozess der Spermatogenese notwendig ist. Wenn ein Mann sehr enge oder enge Unterwäsche trägt, missbraucht er Saunen und Bäder, was zu Unfruchtbarkeit führen kann, wenn er hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Einige moderne Erfindungen, zum Beispiel beheizte Sitze in einem Auto, können auch über die Gesundheit von Männern gesagt werden. Deshalb missbrauche diesen Komfort nicht.

Während der Untersuchung der wichtigsten Funktionen der Hoden konnten sehr wertvolle Daten zur Behandlung von Unfruchtbarkeit gewonnen werden. Die Analyse der Zusammensetzung von Spermien ermöglicht es Ihnen, eine Vielzahl von Gründen zu identifizieren, für die Unfruchtbarkeit bei Männern auftritt. Durch eine rechtzeitig durchgeführte Diagnostik können Sie im Verlauf der Behandlung geeignete Maßnahmen ergreifen.

Die Anatomie der männlichen Hoden ist ziemlich kompliziert. Dies liegt daran, dass sie einen wichtigen Zweck haben. Ordnen Sie in ihnen den mittleren Teil sowie das hintere, obere, untere Ende zu. Der Nebenhoden ist neben dem hinteren Ende des Hodens.

Wie wir bereits festgestellt haben, sind die Hoden paarige Organe, die eine abgeflachte ovale Form haben. Bis zum Beginn der vollen Reife eines Mannes tritt die Entwicklung der Hoden und der Gliedmaßen sehr langsam auf, jedoch gibt es weiterhin eine signifikante Beschleunigung ihrer Entwicklung.

Der Hoden ist mit einer Schale bedeckt, und Trennwände weichen von ihm ab und teilen den Hoden in spezielle Lappen. Jeder besteht aus 270 Lobuli. Die Anatomie eines männlichen Hodens ist einzigartig.

• Jeder der 270 Läppchen enthält mehrere Samenkanäle. Es kann eins, zwei oder drei geben. Saatkanäle haben eine verdrehte Form und erreichen Längen von bis zu 75 Zentimetern. Der Prozess der Spermatogenese tritt in ihnen auf. Es sollte bemerkt werden, dass die Gesamtlänge dieser Tubuli einen halben Kilometer erreichen kann. Im Mediastinum begradigt sich die Form des Kanals, sie gehen in das Hodengeflecht im Plexus der Hoden über. Was beinhaltet die Anatomie der männlichen Hoden?

• Kanäle des Plexus testicularis haben Ausflusskanäle, von denen 15 Stück. Die austretenden Kanäle treten in den Nebenhoden (Epididymis) ein und bilden dadurch den Kopf. Spermatozoen erhalten eine außergewöhnliche Fähigkeit, nur zu befruchten, nachdem sie den Anhang passiert haben.

• Betrachten Sie als nächstes die Anatomie des Nebenhodens. Die Kanäle gelangen dann in den Kanal, der das Sperma ausgibt. Der Samenleiter ist auch Teil des Samenstranges. Dieser Kanal geht durch die breiten Gänge in der Leiste zur Blase. Die maximale Konvergenz der Kanäle untereinander wird im Bereich der Blase beobachtet.

• Der Kanal, der den Samen (den männlichen Hoden) entfernt, dehnt sich am Ende leicht aus und bildet den Samenleiter. Seine Länge erreicht zwei Zentimeter. Es geht durch die Prostata und öffnet sich mit einer engen Öffnung auf dem Tuberculum der Urethra.

Der Hoden ist gut mit Blut versorgt, was zu einem angemessenen Austausch von Hormonen und Metaboliten beiträgt. Ein guter Blutfluss ermöglicht Ihnen auch, die erforderliche Temperatur zu halten. Es ist erwähnenswert, dass die Hoden bei Männern eine Temperatur haben, die etwas niedriger ist als die Temperatur des Restes des Körpers. Der Unterschied beträgt etwa anderthalb Grad. Die Oberfläche des Skrotums hat eine noch niedrigere Temperatur. Etwa 3,5 Grad unter der Körpertemperatur. Hier ist die Struktur des Hodens. Die Anatomie dieser Orgel ist sehr interessant.

Die Aufrechterhaltung einer niedrigen Temperatur an der Oberfläche des Hodensacks und in den Hoden ist dank zweier Hauptmechanismen möglich:

1. Der Hodensack hat eine sehr dünne Haut.

2. Das Vorhandensein eines spezifischen Gefäßplexus aufgrund der Tatsache, dass die zwischen den Lappen der Hoden liegenden Arterien stark mit Venen verflochten sind.

Etwa 14% des Gesamtvolumens sind mit adipösem interstitiellem Gewebe besetzt, das wiederum aus Leydig-Zellen, Mastzellenverbindungen, Bindegewebe, Kapillaren, Fragmenten von Makrophagen besteht.

Etwa 70% der männlichen Hoden bestehen aus Samenkanälen, die von drei Arten somatischer Zellen gebildet werden, wie Sertoli-Zellen, puritubulären Zellen und Spermatogenese-Zellen.

Der Hoden ist immer mit Albumin bedeckt und damit gespleißt. Es befindet sich in den parietalen und viszeralen Blättern. Im Tandem bilden sie die Schale, die mit Muskelbündeln verbunden ist. Diese Trauben unterstützen sehr effektiv die Hoden, wodurch übermäßige Erschütterungen vermieden werden können.

Die Proteinhülle hat eine spezifische verdickte Struktur und befindet sich in der Nähe des hinteren Hodenrandes. Von der Verdickung gehen Septen aus, die Bindegewebe bilden und den männlichen Hoden in 270 Lappen teilen.

Die Anatomie eines menschlichen Hodens ist allgemein bekannt.

Ein männlicher Hoden sollte nicht kleiner als eine Pflaume sein. Das heißt, die Norm beträgt etwa drei mal vier Zentimeter.

Oft machen sich Männer Sorgen über die Lage und Größe ihrer Hoden. Wenn der Größenunterschied nicht mehr als einen Zentimeter beträgt und der Mann gleichzeitig keine Beschwerden hat, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn jedoch der Unterschied in der Größe mehr als einen Zentimeter beträgt, ist es besser, den Rat eines Spezialisten einzuholen.

Dies ist die Struktur der Hoden bei Männern. Anatomie im Detail untersucht. Aber was sind ihre Funktionen?

Die wichtigste funktionelle Aufgabe der Hoden ist die Produktion der wichtigsten männlichen Sexualhormone, generative und endokrine Funktion. Die Hauptbedeutung der endokrinen Funktion ist die Sekretion von Testosteron. Es gelangt direkt von diesem gepaarten Organ ins Blut.

Auch die Hoden erfüllen eine wichtige Funktion der inneren Sekretion - bei ihnen die Bildung von Keimzellen.

Die Wirkung von Testosteron bewirkt die Entwicklung des Organismus nach dem männlichen Typus: Der Kehlkopf hat eine besondere Struktur, die Stimmbänder sind leicht verdickt, die Haarbedeckung ist erheblich entwickelt.

Darüber hinaus trägt Testosteron zum Wachstum und zur richtigen Entwicklung der Prostata und der Gliedmaßen, der männlichen Samenbläschen, der Entwicklung der Körpermuskulatur, der Bildung der männlichen Libido, des Wachstums und der richtigen Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane bei.