logo

Was ist eine Urachuszyste und wie kann man eine Krankheit heilen?

Urachus Zyste. Was ist das? Dies ist eine pathologische Anomalie, die mit einem nicht geschlossenen Harnröhrengang (Urachus) eines Neugeborenen verbunden ist, der durch die Bildung einer zystischen Höhle mit einer Schleimsekretion im Inneren gekennzeichnet ist.

Allgemeine Informationen und Arten der Pathologie

Zuerst müssen Sie verstehen, was Urachus ist und welche Pathologien beobachtet werden können. Urachus ist ein röhrenförmiger embryonaler Gang, der für die normale Entwicklung des Fötus notwendig ist. Es verbindet das Fruchtwasser und die Blase. Normalerweise wird es durch ungefähr 5 Monate der Embryonalentwicklung überwachsen, wonach das Nabelschnurband gebildet wird. Das Kind hat zwei Gänge in der Nabelschnur: die Harnwege und die Gallenwege. Verstöße im Prozess der Überwucherung führen zum Auftreten einer Zyste, oder neben einer Zyste kann auch eine Fistel gebildet werden (bei vollständiger Dislokation).

In der Regel manifestiert sich das Auftreten von Zysten im Erwachsenenalter. Aber das Auftreten einer Fistel kann sogar bei Neugeborenen beobachtet werden. Die männliche Hälfte der Bevölkerung steht der Krankheit viel häufiger gegenüber als Frauen.

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien. Abhängig von der Struktur kann es geschlossen werden oder mit einer Fistel. Der anomale Zustand wird wie folgt klassifiziert:

  1. Zyste mit Nabelfistel, die durch das Auftreten von Tumoren mit periodischer Auswahl des Inhalts gekennzeichnet ist. Aus diesem Grund erscheint eine Reizung auf der Haut.
  2. Zyste mit zystischer Nabelfistel, deren Hauptmanifestation die Ausscheidung von Urin im Nabel ist. Es gilt als eine der schwersten Formen der Pathologie, die zu Komplikationen führen kann.
  3. Eine Zyste ohne Fistel ist eine dichte Kapsel, in der sich ein flüssiges Geheimnis ansammelt.

Die Hauptsymptome der Verletzung

Eine Besonderheit der Anomalie ist, dass der Nabel Urachus eine Pathologie ist, die sich in vielen Fällen nicht manifestiert. Wenn seine Größe groß wird, ist es eine runde Bildung in der Nabelregion.

Der Zustand manifestiert sich häufig durch folgende Symptome:

  • Schmerzempfindungen. Schmerzen können sowohl anhaltend als auch paroxysmal sein. Ihre Lokalisierung liegt normalerweise im Bereich der Blase oder des Nabels. Die Art der Schmerzen kann von leicht bis schwer reichen. Zunehmender Schmerz ist gewöhnlich mit dem Auftreten einer sekundären Infektion oder der Entwicklung von entzündlichen Komplikationen verbunden.
  • Dysurie. Dies ist ein Komplex von Störungen: Schmerzen, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung, häufiger Harndrang oder häufiges Wasserlassen bei Männern und Frauen. Sie treten aufgrund des Drucks der gebildeten Zyste auf der Blase auf.
  • Verstopfung aufgrund von Druck auf den Darm.
  • Flatulenz durch gestörte Peristaltik.

Im Falle einer Infektion können häufige Symptome eines infektiösen Entzündungsprozesses auftreten. Körpertemperatur, Schwäche und Schüttelfrost, erhöhte Schmerzen, können steigen. Im Bereich der Zyste ist das Auftreten von Ödemen wahrscheinlich, was dem Patienten Beschwerden bereitet.

Komplikationen der Krankheit sind:

  • Abszesseiterung, die sich in einer Vielzahl von Symptomen manifestiert, die eine sofortige Beseitigung der Antibiotikatherapie erfordern;
  • Durchbruch der Zyste in die Bauchhöhle, die Peritonitis verursacht;
  • Durchbruch der Eiterung auf der Haut mit dem Auftreten einer Fistel;
  • Ausscheidung durch die Fistel provoziert oft eine Entzündung - Omphalitis.

Diagnose von Zysten

In einigen Fällen kann eine Zyste während der ersten Untersuchung festgestellt werden. Geschieht dies nicht, ist eine umfassende Erhebung notwendig. Es beinhaltet:

  • Ultraschall der Blase;
  • MRI und CT, erforderlich, um die Art und Lokalisierung des Problems zu klären;
  • Zystoskopie zur Diagnose mit Blasen-Divertikel;
  • Laborforschung.

Um die Fistel zu identifizieren, ist es notwendig, eine Fistulographie durchzuführen. Es zeigt auch eine Zyste.

Mit Beginn des Entzündungsprozesses oder mit Perforation der Hülle des Patienten kann mit Symptomen ähnlich dem klinischen Zustand des akuten Abdomen kommen. Um die Ursache für diesen Zustand zu identifizieren, wird eine diagnostische Laparoskopie oder Laparotomie durchgeführt.

Pathologie Behandlung

Im Falle einer unvollständigen Nabelfistel bei Neugeborenen können konservative Verfahren durchgeführt werden:

  • Fistelbehandlung mit Peroxidlösung;
  • Bäder mit einer Manganlösung;
  • Behandlung von Wunden mit grüner Farbe oder Jod;
  • Anwenden von Dressings in einer Lösung von Chloro Orlipta befeuchtet.

Oft kann in solchen Situationen eine Fistel in den ersten sechs Lebensmonaten eines Babys überwuchert sein.

Mit der Urachuszyste bei Frauen umzugehen kann nur operativer Weg sein. Die Operation beinhaltet die Entfernung von Tumoren. Wenn die Pathologie jedoch die Form einer Fistel angenommen hat, wird eine Behandlung mit Medikamenten verordnet, einschließlich der Verabreichung von Antibiotika. Konservative Behandlung zielt darauf ab, Symptome zu beseitigen und Schmerzen zu lindern. Die Operation sollte nach dem Ende der Behandlung mit Antibiotika durchgeführt werden. Andernfalls kann eine Infektion auftreten, die mit Peritonitis oder Sepsis behaftet ist. Selbst wenn es möglich war, den Zustand des Patienten zu normalisieren, nachdem die Entzündung überwunden wurde, wird die Operation noch ausgeführt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass auch ohne Manifestation von Symptomen, die Zyste eine potenzielle Bedrohung für ihren Durchbruch und die Entwicklung von Komplikationen ist.

Vor einer Operation ist es jedoch notwendig, die Entzündung zu entfernen und die Infektion loszuwerden. Bei Infektion und Fistelvorkommen ist es notwendig, die Wunde mit Antiseptika zu behandeln. Der Arzt verschreibt eine Antibiotikatherapie. Und der Magen wird oft mit ultraviolettem Licht bestrahlt, um Infektionen und pathogene Bakterien loszuwerden.

Nach der Operation muss der Arzt den Patienten über die Genesungszeit informieren. Völlig verboten schwere Übungen und Gewichtheben. Eine Verlängerung der Bettruhe ist willkommen: Es wird empfohlen, nur auf dem Rücken zu liegen. Es ist wichtig, einer Diät zu folgen.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine Zyste kann gefährlich sein, wenn eitrige Prozesse darin auftreten. Wenn eine Kapsel aufgrund verschiedener Faktoren reißt, kann Eiter in die Bauchhöhle gelangen. Daher ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Pathologie eine wirksame Vorbeugung der Krankheit.

Urachus Zyste: was es ist und wie man richtig behandelt

Urachuszyste ist eine abnormale Entwicklung des Embryos im Mutterleib. Diese Krankheit betrifft Männer und Frauen unterschiedlichen Alters. Zystoide Formationen erscheinen in verschiedenen Teilen des Körpers. Zysten betreffen Organe, die nicht lebenswichtig sind, so oft nimmt eine Person die störenden Symptome nicht ernst und konsultiert keinen Arzt.

Was ist das?

Der Begriff "Urachus" bedeutet Harnfluss, durch den alle Sekretionen des Embryos in das Fruchtwasser fallen. Während des normalen Schwangerschaftsverlaufs und der Entwicklung des Fötus ist der Gang um fünf Monate zugewachsen und das mittlere Nabelband erscheint an seiner Stelle.

Anomalie der Entwicklung führt zur Entstehung verschiedener Arten von Tumoren:

  • Nabelfistel - Teilreinigung des Urachus, ständige Reizung bei der Entlassung aus dem Nabel;
  • Die Blasen-Nabelfistel ist durch eine vollständige Pseudarthrose des Urachus charakterisiert. Urin wird ständig ausgeschieden. Bei längerer Reizung der Oberfläche erscheinen Blasen mit der Flüssigkeit im Inneren;
  • Divertikel in der Blase - dizembriogeneticeskoy Anomalie aufgrund der Schwäche des Detrusors;
  • Urachus Zyste - nicht verstopft Harnleiter. An seiner Stelle entsteht eine Höhle mit dichten Wänden und einem geheimen Geheimnis. Im Laufe der Zeit kann die Höhle der Urachuszyste mit der Entladung des Fötus (Kot und Urin) gefüllt werden. Die zystische Neoplasie dieser Art kann bis zur Größe einer Erwachsenenfaust wachsen.

Diese Anomalien finden sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Laut Statistik leidet die weibliche Hälfte der Bevölkerung häufiger an einer Urachuszyste. Die ganze Komplexität der Behandlung liegt in einer langen asymptomatischen Periode. Unmerkliches Wachstum der Ausbildung erlaubt es nicht, es in den frühen Stadien zu identifizieren und wird öfter bereits im Erwachsenenalter registriert.

Arten von Krankheitsstrukturen

Die Krankheit hat zwei Haupttypen, die unterteilt sind in:

  • Geschlossene Form - in diesem Fall wird eine Fistel nicht gebildet, die Kapsel mit einer sterilen Flüssigkeit bleibt innen geschlossen.
  • Offene Sicht - es umfasst die Vesikel und Nabelschnurzysten. Nach der Bildung einer Fistel beginnen alle Sekretionen des Embryos, insbesondere der Urin, auf die dünnen Bauchwände zu fallen und ihre Oberfläche zu reizen. Durch das offene Loch dringen pathogene Mikroben in die Höhle des Babys ein und der pathologische Prozess kann beginnen.

Die Gründe für die Entwicklung solcher Anomalien

Bis heute gibt es keine genau definierten Gründe für das Auftreten von Harnflussanomalien. Die Krankheit wird nur dann fixiert, wenn der pathologische Prozess bereits infolge des Eindringens von infektiösem Material in die Zystenhöhle beginnt. Erfahrene Ärzte haben die Verdrängung der inneren Organe einer schwangeren Frau als Ursache eines Neoplasmas geäußert. Während der Tragzeit nimmt das Kind jeden Monat an Gewicht zu, das Wachstum nimmt zu und dementsprechend verändert sich die Größe der Gebärmutter.

Ist wichtig. All dies übt Druck auf die bestehende zystische Formation aus, und schmerzhafte Empfindungen können an der Stelle seiner Lokalisierung auftreten.

Symptome der Krankheit

Kleine Zysten bringen keine Beschwerden für eine Frau, sie fühlt sich nicht unwohl und es ist schwierig, das Vorhandensein von Pathologie während dieser Zeit zu erkennen. Auch eine Sichtprüfung und eine gründliche Untersuchung geben keine absolute Garantie für das Fehlen von Entwicklungsanomalien. Es wird nur nach Infektion des Zysteninhalts nachgewiesen.

Geschätzte Symptome der Krankheit:

  • ziemlich lange Zeit der Heilung der Nabelschnur bei Kindern. Zur gleichen Zeit vom Nabel ständig blutend, und schließlich erscheint Eiter;
  • Mit zunehmender Größe der Urachuszyste wird die Blase gequetscht, was beim Entleeren große Schwierigkeiten bereitet. Das Kind leidet unter häufigem Wasserlassen, währenddessen er Schmerzen im Unterleib spürt;
  • häufige Gasbildung, krampflösende Empfindungen im Darm, Blähungen und Probleme mit Kotausscheidungen;
  • wenn die Fusion der Cyste mit den Wänden der Blase beim Urinieren eitrig blutet;
  • das Vorhandensein einer Fistel im Nabel ruft oft die Freisetzung von Eiter oder Blutsträhnen während der Palpation oder Spannung der Bauchmuskeln hervor.

Eine vergrößerte Urachuszyste ähnelt einer tumorähnlichen Formation und wird bei der Palpation der Bauchhöhle gefunden. Eiter, der durch das Durchbrechen der Zystenwände austritt, verursacht eine Bauchfellentzündung, eine Fistel in der Blase und an der vorderen Bauchwand.

In dieser Situation wird eine vielschichtige und umfassende Diagnostik einschließlich der folgenden Methoden verordnet: Ultraschall der Blasenwände und -höhle, MRT und CT, Zystoskopie und Fistulographie. Patienten mit der Diagnose "Akut Bauch" Ärzte verschreiben Laparoskopie. Meistens wird während dieses Prozesses eine Urachus-Zyste in einer entzündeten oder perforierten Form festgestellt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Symptome der Krankheit direkt von der Struktur des Neoplasmas abhängen. Daher können ihre Manifestationen sowohl nach der Geburt als auch in einem reiferen Alter wahrgenommen werden.

Behandlung

Konservative Behandlungsmethoden ergeben in diesem Fall keine Ergebnisse, so dass die einzige Möglichkeit zur Tumorbehandlung die chirurgische Intervention bleibt.

Wenn bei der Geburt eine komplette Harnröhrenspalte festgestellt wird, wird die Operation in den ersten Lebenstagen des Kindes verschrieben. Der teilweise geschlossene Kanal erlaubt Ihnen, die Operation zu verschieben und den Patienten für einige Zeit zu beobachten. Das Lumen kann mit der Zeit überwachsen. Die Hauptbedingung ist die Hygiene des Babys.

Ist wichtig. Um ernsthafte Entzündungen und infektiöse Komplikationen zu vermeiden, sollte nach jedem Schwimmen der Bauchnabelbereich mit einer Lösung aus Grüns behandelt werden.

Urachuszyste und andere zystische Formationen werden behandelt, indem sie entfernt werden. Nicht-chirurgische Therapie wird nur während der Vorbereitungsphase für die Operation verwendet, um den bestehenden entzündlichen Prozess zu entfernen. Sie sind für jedes Alter identisch. Dazu gehören: antibakterielle Mittel, Salben und Gele, Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung.

Nach der Beseitigung der Entzündung wird eine Operation verordnet, die in Zukunft helfen wird, Komplikationen wie Abszesse und Omphalitis zu vermeiden. Chirurgie erfordert keine Vollnarkose, es reicht aus, Lokalanästhesie zu verwenden. Die Entfernung einer Zyste erfolgt nach der Sektion der oberen Gewebe, die anschließend vernäht werden und eine antibakterielle Wundauflage. Die Einheilzeit variiert bis zu 20 Tage.

Ist wichtig. Während der Rehabilitationszeit ist es dem Patienten verboten, Gewichte zu heben und schwierige körperliche Übungen durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, Bettruhe einzuhalten.

Prävention und Folgen der Infektion

Die Gefahr einer solchen Anomalie besteht nicht in ihrer Gegenwart, sondern in den Komplikationen, die eine mögliche Infektion zur Folge haben kann. Wenn ein Abszess auftritt, werden die folgenden Komplikationen beobachtet:

  • als Folge des Eindringens von eitriger Flüssigkeit in die Blase wird eine Fistel gebildet;
  • Infektion der Bauchhöhle führt zum Auftreten von Peritonitis;
  • Durch die Öffnung der Fistel wird Eiter hervortreten.

Fazit

Ein erfahrener und qualifizierter Arzt wird Ihnen helfen, eine chirurgische Behandlung bei den ersten Anzeichen einer Infektion zu ernennen und schwere Komplikationen zu vermeiden.

Nabel, Nabelbereich

Die Nabelgegend ist ein Teil der Bauchwand, begrenzt durch horizontale Linien, oberhalb der Verbindung der Enden der X-Rippen, unterhalb der anterior-superioren Wirbelsäule der Iliakalknochen, mit vertikalen Linien, die seitlich durch die Mitte der Ligamenta pupartica verlaufen. In diesem Bereich befindet sich der Nabel - eine eingezogene Narbe, die sich an der Stelle bildet, an der die Nabelschnur abfällt. Der Nabel bedeckt den Nabelring - ein Loch in der Aponeurose der weißen Linie des Abdomens, durch das Blutgefäße, Eigelb und Harnwege in die Bauchhöhle des Fötus eindringen (Abb. 1). Nachdem die Nabelschnur abgefallen ist, schließt sich das Loch; Kanäle, die darin laufen, laufen leer. Die Haut des Nabels ist dünn, frei von der subkutanen Fettschicht, angelötet an das leicht elastische und leicht dehnbare Narbengewebe des Nabelschnurringes, dem oft eine eigene Faszie fehlt, was ihn zu einem schwachen Teil der Bauchwand und der Hernie macht (Abb. 2).

Im Bereich des Nabels kann angeborene und erworbene Fistel sein. Letztere sind auf einen Durchbruch durch den Bauchnabel der Abszesse der Bauchhöhle zurückzuführen. Chirurgische Behandlung - Exzision des Nabels zusammen mit einer Fistel. Von gutartigen Tumoren im Nabel sind mögliche Lipome, Fibrome, Adenome und Zysten aus den Resten der Dotter- und Harnwege. Bösartige Tumoren oft sekundär - Metastasen von Krebs des Magens, des Darms, der Gebärmutter und seiner Anhänge.

Der Nabel (Nabel, Omphalos) ist eine Narbe, die sich an der Stelle bildet, an der die Nabelschnur nach der Geburt abfällt. Befindet sich im Zentrum der Nabelgegend (Regio Umbilicalis), die Teil der vorderen Bauchwand ist (siehe). Die Haut des Nabels dient als äußere Hülle für den Nabelring - der Defekt der weißen Linie des Abdomens, durch den die embryonalen Gefäße (die Nabelvene und die Arterien) und die Gänge: Urin, Eigelb (Abb. 1) in der vorgeburtlichen Entwicklungsperiode durchliefen. Im Bauchnabelbereich gibt es kein subkutanes und präperitoneales Fett - die Haut grenzt direkt an das Narbengewebe, das den Nabelring abgeschlossen hat. Dann folgen Sie der Nabelfaszie (Teil der Fascia transversalis der vorderen Bauchwand) und dem Peritoneum an den Umfang der Nabelschnur geschweißt. In einem Drittel der Fälle fehlt die Nabelfaszie (A. A. Deshin). Die Position des Nabels hängt von Alter, Geschlecht, Zustand der Bauchdecke usw. ab und entspricht im Durchschnitt dem Niveau der III - IV Lendenwirbel. Neugeborene Frühchen haben einen niedrigen Nabelstand.


Abb. 1. Der Nabelring mit den Keimgefäßen und den Kanälen, die von den Resten ausgehen, von denen sich Fisteln und Nabelzysten bei Kindern und Erwachsenen entwickeln: 1 - Nabelvene; 2 - Nabelarterien; 3 - der Harnleiter; 4 - Nabel-Darm-Kanal.

Der Nabelring ist einer der schwächsten Bereiche der vorderen Bauchwand und der Bruchstelle (siehe).

Verschiedene pathologische Prozesse in der Bauchhöhle beeinflussen die Lage, Form und sogar die Farbe des Nabels, was bei der Diagnose und den therapeutischen Maßnahmen berücksichtigt werden sollte. Bei Aszites ist der Bauchnabel gewölbt, dagegen ist die Bauchfellentzündung etwas zurückgezogen. Bei akuten und chronischen Entzündungsprozessen in der Bauchhöhle verschiebt sich der Nabel und ist asymmetrisch zur weißen Linie angeordnet. Die Färbung der Nabelhaut ist von diagnostischer Bedeutung: Gelb mit biliärer Peritonitis, blau mit Leberzirrhose und Stauung in der Bauchhöhle mit ungenügendem Kollateralkreislaufausgleich, mit intraperitonealer Blutung bei Nabelhernie. Die Erhaltung der natürlichen Farbe des Bauchnabels mit Peritonitis weist auf eine ausreichende Durchblutung des Peritoneums hin und ist ein prognostisches Zeichen.

In der Notoperation ist das Symptom "Nabel crepitus" von großem diagnostischen Wert. Es wird in Gegenwart von Luft in der Bauchhöhle (Verletzung der Integrität der Organe) und gleichzeitig eine Nabelhernie festgestellt. Die Luft, die durch den Nabelschnurring austritt, ruft beim Abtasten des Nabels ein Gefühl von Knirschen hervor (wie bei einem subkutanen Emphysem).

Nabelschnurbeschwerden nehmen bei der Diagnose einer Entzündung des Meckel-Divertikels einen großen Stellenwert ein - Schmerzen bei dieser Erkrankung strahlen ständig in den Nabel aus, verstärkt durch vorgezogenes Hochziehen der Bauchdecke, in manchen Fällen werden Ödeme und Nabelhyperthermie bemerkt.

In der Nabelgegend - reiche arterielle und venöse Kommunikation. Die Arterien befinden sich in zwei "Etagen" - im subkutanen Gewebe und der präperitonealen Schicht, zwischen den beiden Schichten liegen Anastomosen. Arterien sind Äste der oberflächlichen, oberen und unteren epigastrischen, sowie der oberen zystischen und Nabelarterien, die die Durchgängigkeit in einem bestimmten Teil und in der postnatalen Entwicklungsperiode beibehalten (G. S. Kiryakulov). Durch sie können Sie den Kontrast und medizinische Substanzen in die Bauchaorta eingeben. Die oberflächliche, obere und untere Oberbaucharterie sind an der Bildung des Oberflächenkreises an der Basis des Nabelschnurtrichters beteiligt.

Der präperitoneale arterielle Kreis wird hauptsächlich von den unteren Oberbaucharterien, den Zweigen der zystischen und Nabelarterien gebildet. Zwischen den beiden "Kreisen" gibt es viele Anastomosen, die eine große Rolle im Kollateralkreislauf der vorderen Bauchwand spielen.

Von den Venen der Nabelschnur gehören die Nabel- und Para-Bauchvenen (v. Umbilicalis et v. Parumbilical) zum Pfortadersystem (v. Portae) und das Vena cava superficialis (V. cava inf.) Gehört zum System der Vena cava inferior. epigastriacae superficiales sup., inf.). So bilden sich um den Nabel herum ausgedehnte porto-kavale Anastomosen, die sich bei intrahepatischen Portalblöcken, insbesondere bei Leberzirrhose (Abb. 2), deutlich ausdehnen und den Anschein eines "Quallenkopfes" (caput medusae) haben. Dieses Symptom hat auch einen gewissen diagnostischen Wert bei der Erkennung einer Verletzung des portalen Blutkreislaufs.

Abb. 2. Signifikante Dilatation der kollateralen Stammvenen der Nabelgegend bei Leberzirrhose und nicht expandierter Nabelvene.

Der gemeinsame Gedanke der Obliteration der Nabelvene in der extrauterinen Phase des Lebens ist falsch. Dieses Gefäß ist nur im Zustand des funktionellen Verschlusses und seine Passierbarkeit wird für eine beträchtliche Zeitdauer aufrechterhalten. Die volle Durchgängigkeit der Nabelvene wird bei einer speziellen Form der Leberzirrhose beobachtet - dem Syndrom Cruvelier - Baumgarten. Dieses Syndrom ist durch eine starke Erweiterung der oberflächlichen Venen der Nabelgegend, Splenomegalie, lautes Blasgeräusch im Nabel gekennzeichnet.

Das Fehlen einer morphologischen Obliteration der Nabelvene ermöglicht die Einführung von Kontrast- und Arzneistoffen durch die Leber [direkte Transupunktur-Portographie (Fig. 3), regionale Perfusion] und Bluttransfusion. G. E. Ostroverchov und A. D. Nikolsky entwickelten einen einfachen extraperitonealen Zugang zur Nabelvene (Abb. 4). Bei Leberzirrhose, primärem und metastatischem Leberkrebs, ist eine Angiographie durch die Nabelvene weit verbreitet. Bei Neugeborenen mögliche Angiokardiographie durch die Nabelvene. Die Nabelschnurvene wird auch dazu verwendet, einen Teil des Blutes während der portalen Hypertension aus dem Portalsystem in die Cavale abzuführen. Um dies zu tun, eine vaskuläre Anastomose zwischen der Nabelvene und Vena Cava inferior oder von einem der Zweige der Nierenvenen. G. E. Ostrourchow, S. A. Gasparyan und E. G. Shifrin entwickelten zu demselben Zweck einen extracavitären Port-Caval-Shunt zwischen der Nabelvene und der Vena saphena magna. Die Nabelvene, die sich im runden Ligament der Leber befindet, erstreckt sich über eine beträchtliche Länge in den Nabelkanal, dessen Wände die weiße Linie (Vorderseite), die Nabelfaszie (hinten) sind. Der Nabelkanal ist eine gute Orientierungshilfe bei der Suche nach der Nabelvene.

Abb. 3. Intravital transupupinales Portalvenogramm bei einem Erwachsenen; sichtbare Portalvenen. Ein Katheter wird auf die Wirbelsäule (unten) in der Nabelvene projiziert.

Ein eitriger Prozess aus der Nabelschnur kann eine Entzündung der Haut und des Unterhautgewebes im Nabel (siehe Omphalitis) verursachen und kann auch in die entsprechende vaskuläre Vagina und dann in das Gefäß selbst gelangen. In der Nabelarterie kann ein Thrombus auftreten, in der Nabelvene - Phlebitis, die sich in die Leber ausbreitet, wo Abszesse auftreten. Die Beschädigung der Behälter, öfter die Adern, beim Neugeborenen ist schon der Anfang der Sepsis (siehe).

Die Behandlung der Entzündung der Nabelschnurgefäße umfasst die Infusion von Antibiotika, Bluttransfusionen.

Der Beginn der Lymphgefäße des Nabels und der Nabelgegend ist ein dichtes Netzwerk von Lymphkapillaren, die unter der Haut des Nabelschnurulcus und entlang der hinteren Fläche des Rings unter dem Peritoneum liegen. Der weitere Lymphfluss setzt sich in drei Richtungen (Flüssen) fort: in den axillären, inguinalen und iliakalen Lymphknoten, die regional für die Nabelschnurregion sind (Abb. 5). Vom Nabel bis zu diesen regionalen Bereichen der Lymphknoten sind sie nicht mehr vorhanden. Daher die schnelle Ausbreitung von Infektionen aus dem Nabel in weit entfernte Gebiete. Nach N. N. Lawrow ist die Bewegung der Lymphe entlang der beschriebenen Pfade in beiden Richtungen möglich, was die Infektion der Nabelschnurregion und des Nabels von den primären Foci in den Achsel- und Leistenregionen erklärt.


Abb. 5. Lymphdrainage aus dem Nabel und der Nabelgegend: 1 - axilläre Lymphknoten; 2 - Leistenlymphknoten; 3 - Ileumlymphknoten.

Die Innervation der Nabelgegend erfolgt durch Interkostalnerven (nn. Intercostales) (obere Sektionen), Ileumnerven (nn. Iliohypogastrici) und Ileum-Inguinal (nn. Ilioinguinales) aus dem Plexus lumbalis (untere Sektionen).

Fisteln und Zysten des Nabel-Darm-Kanals. Nach der Geburt des Kindes kann die Nabelschnur (Ductus omphaloentericus) die Durchlässigkeit durchhalten, dann tritt eine vollständige Darm-Nabelfistel mit der Sekretion des Darminhalts auf. Die Durchlässigkeit des Ductus kann nur in der Nähe des Nabels - eine unvollständige Nabelfistel - aufrechterhalten werden. Wenn sich der mittlere Teil des Ductus nicht öffnet, bildet sich eine signifikante Expansion - das Enterokistom, das man fälschlicherweise für einen Tumor der Bauchhöhle halten kann. Manchmal befindet sich in dem mit dem Ileum verbundenen Teil des Ganges ein Lumen - das sogenannte Meckelsche Divertikel. Die Konservierung von Resten des Eigelbkanals, zusätzlich zu der gekennzeichneten Pathologie, kann obvorotov und interne Hernien verursachen.

Fisteln und Zysten der Harnwege. Durchgehend im Harnleiter (Urachus) verursacht eine komplette angeborene Harnröhrenfistel. Bei Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit nur in den Bereichen, die mit dem Nabel oder der Blase in Berührung kommen, sind jeweils eine unvollständige Fistel und ein Divertikel vorhanden. Um die pathologischen Folgen einer unvollständigen Reduktion der Embryonalgänge zu erkennen, sollte man auf die Untersuchung von Sekreten, Sondierung und Fistulographie zurückgreifen.

Es gibt auch Zysten und Tumore, die vom Eigelb und den Harnwegen ausgehen.

Behandlung von Fisteln und Zysten der Harnwege operativ.

Fistel Nabelschnurgefäße. Wenn die Nabelvene oder -arterien nicht verspätet oder zu spät verengt werden, kommt es zur Bildung einer Gefäßfistel, die eine der Ursachen der Nabelschnursepsis und der späten Nabelschnurblutungen ist. Zur gleichen Zeit gibt es blutige Entladung. Bei der Differentialdiagnose sollte berücksichtigt werden, dass Blutungsnabel bei Endometriose sein kann (siehe). Die Endometriome der Nabelgegend nehmen während der Menstruation und Schwangerschaft stark zu. Torlakson (K. Thorlakson) schlug vor, die Nabelgegend für die dauerhafte Kolostomie zu verwenden.

Spezifische Prozesse werden in der Nabelregion beobachtet. Dazu gehören Tuberkulose, einschließlich primäre Nabel Tuberkulose, Aktinomykose, in der Regel sekundäre (Passage aus dem Darm) und Syphilis; Meistens ist es gummy, die Möglichkeit der primären Beschädigung des Nabels ist nicht ausgeschlossen.

Tumore der Nabelgegend sind gutartig und bösartig. Unter den ersten sind Lipome am häufigsten, die sich aufgrund von präperitonealem Fett entwickeln.

Häufige Granulome (Pilze), bei denen es sich um eine übermäßige Proliferation von Granulationen mit verlängerter Heilung der Nabelschnur handelt. Fibrome werden beobachtet, einschließlich Neurofibrome, Rhabdomyome, Dermoidtumoren, Tumore, die aus den Resten der Embryonalgänge entstehen - Adenome (aus dem Nabelschnur-Darm-Kanal), Fibrolipomyyome (aus dem Harnleiter). Bösartige Tumoren der Nabelgegend - Krebs, Sarkom, sind in der Regel sekundär.

Verletzungen der Nabelgegend können zu Rupturen des M. rectus abdominis und Schädigung der inneren Organe führen.

Urachus Zyste

Urachus Zyste ist eine partielle Nicht-Adhäsion der embryonalen Harnleiter (Urachus) mit der Bildung einer zystischen Höhle in seinem mittleren Teil mit Schleimsekretion gefüllt. Im Falle der Infektion einer Zyste mit Urachus entsteht ein tastbarer Tumor im Unterbauch, Schmerzen, Dysurie, Fieber und allgemeine Intoxikation treten auf. Bei der Abszedierung kann eine Urachuszyste in die Blase, die Bauchhöhle oder durch die vordere Bauchwand ausbrechen und eine Nabelfistel bilden. Die Diagnose umfasst Zystographie, Ultraschall der Blase, CT. Während der Exazerbation wird antibakterielle und physiotherapeutische Behandlung durchgeführt; Bei Entzündungen ist eine Exzision einer Urachuszyste indiziert.

Urachus Zyste

In der Urologie gilt die Urachuszyste als embryonale Fehlbildung des Harnsystems. Urachus dient als Harnembryonalkanal, der in der Periode der fetalen Entwicklung für die Verbindung der Blase mit dem Fruchtwasser dient. Urachus stellt im Embryo eine röhrenförmige Formation dar, die normalerweise um 5-6 Monate der Entwicklung wächst und die mediane Nabelschnur bildet. Bei Neugeborenen und Erwachsenen wird anstelle des Urachus ein obliterierter austenitischer Strang festgestellt, der sich von der Blasenoberseite bis zum Nabel zwischen Fascia transversum und Peritoneum erstreckt.

Für den Fall, dass die Obliteration des Ductus bei der Geburt nicht auftritt, können sich verschiedene pathologische Prozesse darin entwickeln: bei vollständiger Pseudarthrose die Vesikel-Nabelschnur-Fistel; mit Obliteration des proximalen und distalen Endes, aber Pseudarthrose des medianen Teils - Urachuszyste; im Falle einer Störung der Blasenregion das Divertikel der Blase.

Urachuszyste, als eine restliche Embryonalformation, enthält Schleim, seröses Exsudat, Urin, Mekonium. Die Urachuszyste darf sich nicht lange vergrößern und klinisch nicht auftreten, nur im Erwachsenenalter. Urachus Zysteninfektion ist gefährlich in der Entwicklung von Eiterung und septischen Komplikationen.

Laut Statistik, Urachus Zysten bei Männern sind 3-mal häufiger als bei Frauen gefunden.

Urachuszyste kann die Größe einer männlichen Faust eines erwachsenen Mannes erreichen. Meistens ist die Höhle geschlossen; weniger wahrscheinlich mit der Blase oder der äußeren Umgebung durch einen dünnen Fistelgang zu kommunizieren. Im letzteren Fall wird der Urin über den Nabel ausgeschieden.

Symptome der Urachuszyste

Kleine Urachuszysten mit sterilem Inhalt sind meist asymptomatisch und bei körperlicher Untersuchung nicht nachweisbar.

Bei Infektion und Abszessbildung einer Urachuszyste entwickelt sich eine eitrig-entzündliche Klinik. Gleichzeitig nimmt die Größe der Zysten signifikant zu, drückt die Blase oder den Darm zusammen und verursacht Dysurie, Verstopfung und Blähungen.

Bei komplizierten Urachuszysten ist die Zyste durch einen Anstieg der Körpertemperatur, allgemeine Intoxikation, Bauchschmerzen, Schwellung und Empfindlichkeit der vorderen Bauchwand, Hauthyperämie unter dem Nabel gekennzeichnet.

Eine eitrige Urachuszyste kann in die freie Bauchhöhle (mit Entwicklung einer Peritonitis-Klinik), die Blase (mit Bildung einer Blasenfistel) oder durch die vordere Bauchwand (mit Bildung einer Nabelschnurfistel) einbrechen. Das Vorhandensein einer Nabelschnurfistel manifestiert sich durch periodische Eiterabsonderung aus dem paraumbilikalen Foramen, durch Nässen und Hautreizungen, anhaltender Omphalitisfluss, der der Therapie nicht zugänglich ist. Beim Drücken auf den Bereich des Nabelschnurringes oder beim Spannen erhöht sich die Menge des eitrigen Ausflusses.

Diagnose der Urachuszyste

Eine große Urachuszyste kann durch die vordere Bauchwand in Form einer tumorähnlichen Formation zwischen dem Schambein und dem Nabel palpieren.

Bei der Diagnose ist es wichtig, die Urachuszyste vom Divertikel der Blase, der Nabelzyste, der Hernie der vorderen Bauchwand zu unterscheiden. Zu diesem Zweck werden Zystographie, Zystoskopie, Ultraschall der Blase, MRT oder CT in den diagnostischen Algorithmus einbezogen. Um herauszufinden, ob der leere Harnleiter mit der Blase in Verbindung steht, wird nach dem Abklingen der Entzündung eine Fistulographie durchgeführt.

Im Falle der Eiterung oder Perforation der Stärkekyste treten die Patienten oft mit einer akuten Bauchklinik in das Krankenhaus ein, und es ist möglich, die richtige Diagnose nur bei der diagnostischen Laparoskopie oder Laparotomie zu stellen.

Urachus Zystenbehandlung

Behandlung der symptomatischen Reinigung des Harntraktes - chirurgisch, bestehend aus extraperitonealer Exzision der Urachuszyste. Im Falle einer Abszessbildung der Urachuszyste ist eine sofortige Öffnung und Drainage der Abszesshöhle erforderlich; dann wird in der kalten Periode eine Standardoperation durchgeführt.

Mit der Bildung der Nabelschnurfistel und der Entwicklung der Omphalitis wird zuerst ein konservativer Therapiezyklus (Antibiotika, UV-Bestrahlung, Bandagierung) durchgeführt und nach Abklingen der Entzündung wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Was ist eine Urachuszyste: Ursachen für die Bildung von Neoplasmen und effektive Methoden zur Entfernung

Eine Vielzahl von Neoplasmen beim Menschen werden häufig diagnostiziert, einschließlich Zysten. Sie können sich in verschiedenen Teilen des Körpers bilden. Manchmal finden sie sich in jenen Organen, die für den Körper keine sehr wichtige Rolle spielen.

Urachus Zyste erscheint in der Zeit der Embryonalentwicklung. Sie kann sich lange nicht mehr erklären, und die Person weiß nicht einmal von ihrer Existenz. Mit der Zeit kann sich die Zyste infizieren, in die Blase, in das Peritoneum einbrechen, was gefährliche Folgen nach sich ziehen würde. Es ist sehr wichtig, die Urachuszyste rechtzeitig zu identifizieren und loszuwerden.

Beschreibung der Krankheit

Urachus - Harnleiter, der in der Embryonalperiode gebildet wird. Es bindet die Blase des Kindes mit dem Fruchtwasser. Diese Art von Röhre, die am Ende des zweiten Trimesters normalerweise wachsen sollte. An seiner Stelle wird das Ligamentum Nabelschnur gebildet.

Manchmal überwuchert das Band nicht, es kann sich eine hohle Masse bilden, die sich mit Flüssigkeit füllt. Dies ist eine Urachuszyste. Häufiger bildet es sich in der Mitte des Bandes. Eine komplette Pseudarthrose des Ligamentum kann eine Vesikel-Nabelschnur-Fistel verursachen. Wenn ein Loch in der Blase erscheint, besteht die Gefahr einer Spitze (Divertikel).

Urachuszyste ist ein Resttyp Tumor, in dem es ein seröses Exsudat, Schleim, Urin, Mekonium gibt. Lange Zeit kann eine Zyste nicht wachsen und produziert sich nicht. Diagnostizieren Sie es zufällig bei Erwachsenen.

Laut Statistik tritt die Urachuszyste in einer starken Hälfte der Menschheit dreimal häufiger auf als bei Frauen. Seine Größen können unterschiedlich sein (durchschnittlich bis zu 5-10 cm). In der Regel hat der Tumor die Form einer geschlossenen Kapsel mit einer Flüssigkeit im Inneren. Es kommt vor, dass es bei Vorhandensein einer Fistelöffnung an die Blasen- oder Urinleckage durch das Nabelschnurband bindet.

Was ist das nephrotische Nierensyndrom und wie wird die Krankheit behandelt? Wir haben die Antwort!

Auf die Besonderheiten der Nephrostomie-Niere zu Hause ist auf dieser Seite geschrieben.

Ursachen für den Beginn und die Entwicklung von Entzündungen

Die Urachuszyste entsteht in den ersten Stadien der Embryonalentwicklung. Die Beeinflussung des Körpers der Mutter oder andere Faktoren, die sie beeinflussen, können diesen Prozess beeinflussen. Bis jetzt ist die Ätiologie der Zystenbildung nicht vollständig verstanden. Und was zur direkten Ursache ihrer Bildung wird, ist nicht bekannt.

Dem entzündlichen Prozess bei der Urachuszyste geht die Aktivierung der pathogenen Mikroflora voraus. Bakterien gelangen durch eine Fistel in die Tumorhöhle. Die Infektion kann durch die Blase gelangen, wenn eine Entzündung vorliegt.

Bei schwangeren Frauen entzündet sich die Zyste aufgrund der Verschiebung der Organe aufgrund des Wachstums der Gebärmutter und des Babys, die auf die Zyste drücken und Schmerzen im Unterbauch verursachen.

Klinische Manifestationen

Bei einer kleinen Zyste können äußere Manifestationen keine sein. Auch wenn es angezeigt wird, kann es nicht erkannt werden. Die Krankheit kann im Falle einer Infektion in der gebildeten Höhle auftreten.

Mögliche Symptome einer Urachuszyste:

  • Wenn ein Neugeborenes eine Verbindung zwischen Bildung und dem Nabel hat, kann die Heilung der Nabelschnur sehr lang sein, es blutet ständig, es wird weinen und Eiter wird aus ihm freigesetzt.
  • Bei großen Größen der Zyste wird die Blase komprimiert, was zu einer Störung des Urinierungsvorgangs führt. Ein Gefühl der unvollständigen Entleerung, erhöhter Drang, Schmerzen im Unterbauch beim Wasserlassen.
  • Beim Zusammendrücken des Darms erscheinen Blähungen, Blähungen, Schwierigkeiten der Defäkation.
  • Der entzündliche Prozess in der Zyste wird begleitet von Schwäche, Schüttelfrost, hohem Fieber, Rötung und Schwellung in der Paraut- oder Schamzone.
  • Wenn es eine Fistel gibt, sickert Eiter aus dem Nabel, wenn Sie die Bauchmuskeln drücken oder belasten. Mit Eiter kann Blut freigesetzt werden.
  • Wenn eine Zyste mit einer Blase kommuniziert wird, wird ein eitriger Ausfluss in sie gelangen. Und von dort mit dem Urin ausgeschieden wird.
  • In schweren Formen von Zysten-Syndrom entwickelt sich "akutes Abdomen." Die Bauchhöhle nimmt stark zu, der Bauch ist hart und angespannt, starke Schmerzen treten auf.

Diagnose

Wenn die Zyste groß ist, kann sie durch die Bauchdecke gefühlt werden. Es wird als Tumormasse zwischen den Nabel- und Schamzonen abgetastet. Es ist nötig die Zyste urachus von der Brüche, dem Divertikel zu unterscheiden.

Zur Differentialdiagnose verschriebene instrumentelle Studien:

Patienten, die mit der Diagnose "akutes Abdomen" ins Krankenhaus kommen, können bei der Laparoskopie eine entzündete oder perforierte Urachuszyste finden.

Erfahren Sie die Anweisungen für die Verwendung von Drogen Monural für die Behandlung von Blasenentzündung.

Die Gründe für die Bildung von Zysten der linken Niere und die Methoden der Behandlung von Bildung sind auf dieser Seite geschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/lechenie/narodnye/koren-shipovnika.html und lesen Sie über die heilenden Eigenschaften und wie Sie die Hüften für die Behandlung von Nierensteinen verwenden.

Wirksame Behandlungen

Konservative Therapie für die Urachuszyste wird nicht durchgeführt. Es macht keinen Sinn, Folk-Methoden zu verwenden. Da die Formationen häufiger gefunden werden, wenn sie beeindruckende Größe erreicht haben oder sich entzünden. Die einzige wirksame Behandlung kann eine Operation sein.

Im Verlauf der chirurgischen Intervention ausgeschnitten Hohlraum, entfernen Sie den Inhalt. Nach der Operation ist es notwendig, Drainage zu setzen, um Eiter und andere Komponenten aus dem Körper zu entfernen. Achten Sie darauf, die Höhle mit Antiseptika zu behandeln. Nach der Operation wird ein Antibiotikum verschrieben, um Infektionen zu vermeiden.

Wenn die Kapsel der Zyste ganzheitlich ist, ohne Unterbrechungen, wird extraperitoneale Intervention mit einem Endoskop durchgeführt. Wenn der Inhalt der Zyste aus der Höhle austritt, ist es notwendig, die Bauchhöhle und ihre Sanierung zu öffnen. Erst dann wird die Zyste selbst ausgeschnitten.

Wenn die tiefen Gewebeschichten durch die im Nabel gebildete Fistel infiziert sind, sollte der Entzündungsprozess unterdrückt werden. Um dies zu tun, führen Sie das Verfahren der UV-Bestrahlung, mit antiseptischen Gewebslösungen behandelt, nehmen Antibiotika. Nach Beendigung der Exazerbation der Infektion kann die Urachuszyste entfernt werden. Wenn eine Operation während eines akuten Entzündungsprozesses durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Peritonitis und Urosepsis sehr hoch.

Im folgenden Video können Sie die Stadien der laparoskopischen Entfernung einer Urachuscysus sehen:

Urachus Zyste - pränatale Anomalien

Zystoide Formationen sind in allen Segmenten der Population ziemlich häufig. Ihre Bildung findet in verschiedenen Teilen des Körpers und der Organe statt, die für die lebenswichtige Aktivität des Organismus keine primäre Rolle spielen.

Urachus Zyste

Der Begriff "Urachus" bezieht sich auf das Abwasser, das dazu dient, den Urin des Embryos in das Fruchtwasser zu leiten. Mit der normativen Entwicklung des Fetus wächst dieser Gang bis zu 5 Monaten, statt dessen kommt es zur Bildung des medianen Nabelschnurbandes.

Bei abnormaler Entwicklung tritt keine Fusion auf und kann gebildet werden:

  • Nabelfistel - im Nabel gelegen, verursacht ständige Reizung seiner Zone Sekrete des Körpers;
  • Gallenblase-Nabelschnurfistel - tritt auf, wenn das Lumen des Ganges vollständig geschlossen ist, ist die Pathologie durch eine konstante Freisetzung von Urin in die Nabelgegend gekennzeichnet;
  • Blasendivertikel - im Blasenbereich gebildet;
  • Urachus Zyste - erscheint auf der Seite des ehemaligen Ganges in Form eines Hohlraums mit geschlossenen Wänden, sein Aussehen vor der Fusion auf beiden Seiten (neben der Blase und Nabel).

Im Laufe der Zeit ist die zystische Formation mit Schleim, ursprünglichem Kot, Urin und serösem Exsudat gefüllt. Die Zyste kann die Größe einer Faust eines erwachsenen Mannes erreichen und bis zu 12 Zentimeter lang sein.

Anomalie der intrauterinen Entwicklung kann bei Männern und Frauen auftreten (bei Frauen ist es dreimal häufiger). Die Krankheit hat eine lange Latenzzeit und wird im Erwachsenenalter häufiger aufgezeichnet.

Der Krankheitscode laut ICD-10 - Q64.4

Das Foto zeigt den Ort der Urachuszyste

Die Einteilung der Krankheit in Arten erfolgt in der Struktur:

  1. Geschlossener Typ (ohne Fistelbildung) - hat bei der Diagnose einer Zyste die Form einer geschlossenen Kapsel mit flüssigen sterilen Inhalten.
  2. Öffnen (mit der Bildung einer Fistel) - Blister-Nabelschnur oder Nabelschnur. Wenn Sie den Kanal öffnen, beginnt der Urin aus dem Körper herauszustehen, was zu Reizungen der Bauchhaut führt. Das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in das offene Loch kann einen Entzündungsprozess auslösen.

Gründe

Die wahren Ursachen für die Entwicklung von Anomalien sind unbekannt. Der Entzündungsprozess, bei dem eine Pathologie festgestellt wird, tritt auf, wenn ein infektiöses Agens in die Zyste eintritt. Fistel ist das Eingangstor für das Eindringen von Krankheitserregern oder von der Blase, in Gegenwart von entzündlichen Prozessen.

Symptome

Kleine Bildung gibt keine äußeren Symptome. Visuelle Inspektion lässt keine Pathologie vermuten, die Krankheit manifestiert sich, wenn eine Infektion in die Höhle gelangt.

Vorsichtige Symptome umfassen:

  • langfristige Heilung der Nabelwunde bei Kindern, mit einer konstanten Blutabgabe, der Anwesenheit von eitrigen Sekreten;
  • eine große Zyste drückt die Blase zusammen und verursacht Schwierigkeiten bei der normalen Entleerung - unvollständige Entleerung, häufiges Drängen, Schmerzen im Unterbauch beim Urinieren;
  • die Geschwulst kann das Symptom des gequetschten Darms erzeugen - die Blähungen des Bauches, die Probleme mit der Defäkation, die Gasbildung;
  • bei der Fusion der Cyste mit der Blase, beim Urinieren, wird eine blutig-eitrige Entladung festgestellt;
  • wenn eine Fistel vorhanden ist, wird der eitrige Inhalt aus dem Bauchnabel austreten, mit Druck oder Spannung der Muskeln des Peritoneums, manchmal treten Blutsträhnen zusammen mit Eiter aus.

Zeichen und Symptome der Urachuszyste

Diagnose

Die Diagnose der Urachuszyste wird bei der ersten Untersuchung durch Palpation durchgeführt. Diese Methode hilft, die Bildung von großen Größen zu identifizieren - mit abgerundeten Wänden, klaren Grenzen und der Lage zwischen Nabel und Schambein.

Die Palpationsmethode garantiert keine genaue Diagnose - die Zyste wird leicht mit der Nabelhernie, dem Blasen-Divertikel, verwechselt.

Um die endgültige Diagnose zu stellen, führen Sie weitere Untersuchungen durch:

Ein Ultraschall, MRI, CT-Scan ermöglicht es, die Größe der Formation, die Art der Kommunikation mit anderen Organen zu bestimmen. Fistulographie wird nach der Linderung der Entzündung durchgeführt. Bei der Eingabe eines Patienten mit dem Syndrom "akutes Abdomen" wird empfohlen, die Methoden der Laparoskopie und Laparotomie zu verwenden, um eine falsche Diagnose zu vermeiden.
Urachus Zyste auf Video:

Behandlung

Die Krankheit ist den konservativen Methoden der Behandlung nicht zugänglich, die einzige Möglichkeit - die Chirurgie.

In der Kinderphase wird in den ersten Lebenstagen des Kindes die Exzision des Ductus durchgeführt (mit vollständiger Nicht-Exzision). Bei einem teilweisen Verschluss des Lumens des Ductus wird keine chirurgische Manipulation durchgeführt - vielleicht eine selbstheilende Pathologie. Um infektiöse Komplikationen auszuschließen, wird die Nabelzone täglich (nach dem Baden) mit brilliant grüner Lösung bestrichen.

Konservative Behandlungsmethoden werden ausschließlich in der präoperativen Phase eingesetzt, um den vorhandenen Entzündungsprozess zu unterdrücken.

Die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern ist identisch:

  • antibakterielle Mittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Salben, Gele für den lokalen Gebrauch.

Nach Bestätigung der fehlenden Entzündungsuntersuchung wurde eine Operation durchgeführt. Die Ablehnung davon kann zu Komplikationen in Form von Omphalitis, Abszess führen.

Die Operation selbst wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt - ein Einschnitt (Dissektion) der oberen Gewebe wird gemacht, um Zugang zur Zyste zu erhalten. Nach dem Ausschneiden der Formation werden Maschen auf die Wundfläche gelegt und mit einer Bandage verschlossen. Die postoperative Periode dauert ungefähr 20 Tage.

Nach der Entfernung der Zyste wird dem Patienten nicht empfohlen, Gewicht zu trainieren. Krank sollte auf der Bettruhe die ganze Periode der Rehabilitation sein.

Alles über die Nabelschnur

Eine Nabelschnurzyste ist eine sehr seltene Formation während der Schwangerschaft. Eine ähnliche Diagnose wird oft ausschließlich nach der Geburt gestellt. Solche Neoplasmen erscheinen oft im Varton-Gelee. Gleichzeitig sind echoähnliche Anomalien reflexionsfreie Gebilde, die sich in der Struktur der Nabelschnur befinden, ohne den Blutgefäßverlauf zu beeinträchtigen. Solche Pathologien sind sowohl einfach als auch multipel und gehören zu der Art von EGM-Chromosomenfehlern.

Sofort sollte bemerkt werden, dass eine solche Zyste an der Nabelschnur während der Schwangerschaft verschiedener Art sein kann: richtig und falsch. Apropos ersteres sind diese Formationen, die mit Epithelzellen ausgekleidet sind, während die letzteren ödematöse Gelee sind. Die größte Sorge unter den Spezialisten wird nur durch große Pathologien verursacht. Dies liegt daran, dass sie mit dem Wachstum von Anomalien beginnen, die Blutgefäße zu quetschen, wodurch die Blutzirkulation gestört wird.

Wissenswertes! Der einfachste Weg zum Ultraschall, um Bildung mit größeren Größen zu erkennen.

In der gefährlichen Form der Zyste der Nabelschnur ist ziemlich selten. Schließlich bestätigen Sie, dass seine Existenz nur nach der Geburt möglich ist. In Gegenwart von großen Formationen können sie die Notwendigkeit einer Frühgeburt, die auf Kosten des Kaiserschnitts durchgeführt wird, verursachen. Kleine Pathologien verschwinden oft am Ende des zweiten Trimesters.

Insgesamt gibt es mehrere Arten von Nabelzysten:

  1. Wahre Zysten der Nabelschnur. Sie treten von den übrigen Teilen des Allantoiskanals (in einigen Fällen von Dotterrückständen) auf. Während des Ultraschalls haben sie reflexionsarmen Inhalt. Gleichzeitig können die echten Formationen eine Größe von einem halben Zentimeter haben und in manchen Fällen Größen von 10 cm erreichen, oft entwickeln sie sich in unmittelbarer Nähe zum Körper des Fötus selbst. Differentieller Ultraschall ist jedoch nicht immer möglich.
  2. Nabelschnur Mesenterialzyste. Diese zystische Formation ist eine einzige Formation in Form einer Höhle, die nicht nur eine Nabelschnur des sich entwickelnden Fötus ist, sondern zugleich deren Blase. Oft endet das Vorhandensein der Botschaft von Allantois und Urachus zu Beginn des 2. Trimesters der Schwangerschaft. In Gegenwart von Störungen des physiologischen Prozesses wird jedoch eine einzelne Höhle gebildet, die eine Blasenverbindung mit Urachus- und Allantois-Rückständen schafft. Dies wird eine Zyste sein, in der der Urin des Fötus sein wird.

Formationen dieser Art sind sehr selten, infolgedessen beträgt die Häufigkeit ihres Auftretens nicht mehr als 2,5 Fälle pro 100 Tausend Geburten. Bis heute wurden nur etwa ein paar Dutzend Fälle perinataler Ultraschall der Nabelschnur-Mesenterialzyste identifiziert. Es ist auch wichtig, hier zu sagen, dass es oft zuerst eine falsche Diagnose der Anwesenheit von Omphalocele gemacht wurde, aufgrund der Tatsache, dass sie sehr ähnliche echographische Bilder haben.

3. Durch die lokale Verdünnung der Wharton-Gelee bilden sich falsche Zysten der Nabelschnur, während die wahren von den Überresten der Allantois erscheinen. Außerdem ist in beiden Fällen von Zysten ihr Aussehen genau im ersten Trimester der Schwangerschaft charakteristisch. Sie werden am häufigsten durch transvaginale Scans gefunden. Außerdem sind die meisten von ihnen klein und bis zum Ende des Trimesters verschwinden sie.

Gründe

Die Entwicklung einer Nabelschnurzyste während der Schwangerschaft tritt ebenso wie viele andere ähnliche Erkrankungen aus unbekannten Gründen auf. Aber die häufigsten Faktoren, die die Entwicklung der Nabelschnur beeinträchtigen - das Vorhandensein von verschiedenen Mängeln in der Entwicklung des Fötus, sowie das Vorhandensein von Chromosomenanomalien. Sie werden oft beim ersten Screening gefunden. Das Vorhandensein dieser Pathologie der Nabelschnur, in Abwesenheit von Anomalien im Fötus selbst, erfordert eine sehr gründliche Diagnose der Gesundheit der Mutter (Cordocentese), sowie die Konsultation eines Genetikers.

Es ist wichtig! Eine Nabelschnurzyste entwickelt sich auch aufgrund der Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten bei Erwachsenen, wie Alkohol oder Rauchen.

Diagnose

Zuallererst, für die Lieferung der richtigen Diagnose, muss man den ganzen Komplex der Diagnostik durchführen:

  • Analyse der geburtshilflichen und gynäkologischen Geschichte;
  • Durchführen von Ultraschall der Plazenta sowie des Fötus, um den Ort, die Anomalie und ihre Parameter zu bestimmen;
  • Kardiotokographie, bei der eine synchrone Aufzeichnung von Herzkontraktionen eines wachsenden Fötus sowie dessen Aktivität und Uteruskontraktionen durchgeführt wird. Für den Fall, dass seltenere Herzkontraktionen des Feten nicht synchron mit Uteruskontraktionen auftreten, ist in diesem Fall die Kompression von Nabelschnurgefäßen mit einer Zyste möglich. Diese Situation ist sehr gefährlich für das Leben des Babys;
  • Dopplerometrie, die darin besteht, eine Untersuchung des Nabelschnurblutflusses durchzuführen;
  • Durchführen einer Studie der Plazenta sowie der Nabelschnur selbst nach der Geburt.

Behandlung

Es gibt keine gute medikamentöse Behandlung zur Beseitigung der Nabelschnurzyste. Eine Hospitalisierung, gefolgt von einer ständigen medizinischen Überwachung, ist notwendig, wenn die Ausbildung mittelgroß ist und eine Tendenz zur Erhöhung besteht. In bestimmten Fällen, wenn die Entwicklung der zystischen Bildung zu der Tatsache führt, dass der Fötus Hypoxie ist, sowie unzureichende Blutversorgung, wird eine sofortige operative Lieferung durchgeführt. Dazu wird ein Kaiserschnitt verwendet.

Komplikationen und Konsequenzen

Im Falle der Entwicklung einer solchen Ausbildung und ihres Wachstums kann dies zu folgenden Komplikationen führen:

  • Die Entwicklung der akuten Hypoxie des Fötus, sowie seine Entwicklung in eine chronische Form (Sauerstoffmangel im Körper des Kindes);
  • Fetale Blutung;
  • Die Verzögerung der fetalen Entwicklung, wenn ihre Größe in einem bestimmten Zeitraum im Wachstum von der Position verzögert ist;
  • Tod des Fötus in der Gebärmutter.

Erhalt der Nabelschnur bei einem Kind in Form von:

  • Mekkel-Divertikel. Es ist ein blindes Auswachsen des Darms, der einen Einlass hat, aber keinen freien Tag hat. Es ist der Rest des Dotters;
  • Intestinale Nabelfistel;
  • Zysten des Dottergangs;
  • Blasen-Nabel-Fistel;
  • Urachus Zysten.

Prävention

Zuallererst, Prävention der Entstehung von Nabelschnurzysten ist, den Ausschluss des Einflusses verschiedener schädlicher Faktoren auf den Körper der Mutter zu maximieren, nicht nur aus den frühen Stadien der Schwangerschaft, sondern auch davor:

  • Planung und Vorbereitung auf die Schwangerschaft selbst;
  • Rational, sowie eine sehr ausgewogene Diät, mit der Verwendung von Lebensmitteln reich an Ballaststoffen und die Ablehnung von frittierten, würzigen und verschiedenen Konserven;
  • Rechtzeitiger Besuch beim Geburtshelfer-Gynäkologen;
  • Es ist notwendig, die weibliche Konsultation rechtzeitig zu besuchen, das heißt, nicht später als 12 Wochen;
  • Habe einen vollen Schlaf;
  • Völlig aufhören zu rauchen, Alkohol und Drogen;
  • Es ist notwendig, übermäßige körperliche Anstrengung, sowie nervöse Situationen zu beseitigen;
  • Nehmen Sie Vitamine und verschiedene Beruhigungsmittel in kleinen Dosen wie von einem Arzt verschrieben.

Was sind die Ursachen der Urachuszyste bei Frauen?

Zystische Formationen im Körper werden oft gebildet und sind für eine lange Zeit asymptomatisch. Das Auftreten einer Zyste ist in jedem menschlichen Organ möglich. Urachus Zyste bei Frauen ist viel seltener als bei Männern gebildet.

Mit diesem pathologischen Prozess können Sie in einigen Fällen ein Leben lang leben, ohne es zu bemerken. In einigen Fällen wird der Tumor zufällig bei der Durchführung von geplanten diagnostischen Maßnahmen mit der Absicht, andere Krankheiten zu bestätigen, entdeckt.

Was es ist: das Wesen der Pathologie

Urachus ist der Harnflusskanal, der das Fruchtwasser mit der bereits gebildeten Blase des Embryos verbindet.

Durch urachus tritt der Urin des Fötus in die Fruchtwassersubstanz ein. Wenn der Embryo das Alter von fünf Monaten erreicht, wird der Röhrenkanal mit Bindegewebe überwachsen und schließt sich vollständig zum Zeitpunkt der Geburt des Babys. Anstelle des Ganges wird die mittlere Nabelschnur gebildet.

Im Falle einer abnormalen Entwicklung des Fötus ist es möglich, dass der Kanal nicht vollständig geschlossen ist, wodurch pathologische Prozesse entstehen: Ihre Natur hängt von der Stelle in der Röhre ab, die nicht vollständig geschlossen ist. Kommt es im mittleren Teil des Urachus zu unvollständiger Überwucherung, bildet sich eine zystische Kavität.

Die angeborene Urachuszyste bei Neugeborenen ist ein pathologisch gutartiger Tumor, der sich im Stadium der fetalen Entwicklung des Fötus bildet. Die Struktur der zystischen Bildung ist eine Ansammlung von Schleimzellen, Harnstoff, seröses Exsudat, Mekonium. Wenn der Inhalt der Zyste steril ist, ist es ziemlich schwierig, ihn zu diagnostizieren.

Unter bestimmten Umständen kann eine Unterdrückung der Inhalte der zystischen Urachusbildung oder ihrer Infektion auftreten, dann kann sich der Tumor manifestieren.

Je nach Grad des Urachusverschlusses kann sich die Pathologie auf verschiedene Arten entwickeln:

  • Zyste mit der Anwesenheit von Flow Nabelschnurfistel. Es kommt zu einer systematischen Freisetzung der Zystensubstanz, was zu Reizungen und Rötungen auf der Haut im Bereich des Nabelknotens führt;
  • vollständig geschlossene Kapsel ohne Fistel. Inhalt sammelt sich in der Zyste an;
  • Zyste mit Fistel des Nabel-vesikulären Urachus. Es ist gekennzeichnet durch periodische Ausscheidung von Harnflüssigkeit durch das Nabelschnurganglion.

Manchmal kann diese Pathologie in der Kindheit bei Kindern entdeckt werden. Es kommt vor, dass eine erwachsene Frau nicht einmal von der angeborenen Pathologie weiß. Symptome der Gegenwart von zystischen Neoplasmen können von einer Frau mit einem Anstieg des Tumors oder seiner Eiterung festgestellt und gefühlt werden.

Wichtigste Anzeichen und Symptome

Wenn eitrige und entzündliche Prozesse bei Frauen bei gutartiger zystischer Bildung im Urachuskanal bei Frauen auftreten, verdickt sich die Zyste erheblich und der Tumor wächst an Größe. In einigen Fällen kann die Größe eines zystischen Tumors 15 cm im Durchmesser erreichen.

Es gibt eine Kompression der Blase, der Eingeweide. Die Prozesse des Urinierens und der Defäkation sind gestört: der Harndrang wird häufiger, zur Defäkation, im Gegenteil - seltener. Vielleicht erhöhte Gasbildung, Blähungen.

Die Suppuration kann von charakteristischen Symptomen des Entzündungsprozesses begleitet sein:

  • hohe Körpertemperatur, die drei Tage lang nicht streut;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Allgemeiner Rausch des Körpers, merkliche Schwellung der Extremitäten;
  • schmerzhaftes Symptom im Leistenbereich des Abdomens, das systematisch auftritt oder die Frau ständig begleitet;
  • Palpation im Bereich des Schambeins kann Schmerzen verursachen, dieser Bereich wird geschwollen;
  • Rötung der Haut im Bereich der Nabelschnur.

Im fortgeschrittenen Stadium kann Eiter die Wände der Zyste durchbrechen und in die Blase, die Bauchhöhle oder durch die vordere Bauchscheidewand austreten. Abhängig von der Art der zystischen Eiterbildung bei körperlicher Anstrengung oder Spannung der Presse kann durch den Bauchnabel gehen. Es gibt akute Bauchschmerzen, starke Blähungen.

Gründe für die Ausbildung

Da die Urachuszyste im Stadium der fetalen Entwicklung in der Gebärmutter gebildet wird, kann eine mögliche Ursache eines unvollständigen Überwucherns des Urachusganges eine Infektion des weiblichen Körpers während der Lagerung des Kindes sein. Vollständig Ursachen dieser Pathologie wurden nicht untersucht.

Der Entzündungsprozess, der bei zystischen Neoplasmen auftreten kann, kann die Aktivierung von pathogenen Mikroorganismen auslösen. Die Infektion in die Höhle der Zyste kann durch die Fistelpassagen oder durch die Blase gelangen.

Diagnose

Der Arzt kann im Stadium der Palpationsuntersuchung eine große, entzündete Zyste finden.

Die Form und Lage der Zyste kann mit einem Blasen-Divertikel oder mit einer vergrößerten Nabelhernie verwechselt werden.

Um die Diagnose zu bestätigen, führt der Arzt zusätzlich ein Bildungsstudium mit Hardware-Methoden durch:

  • Ultraschalluntersuchung der Leisten- und Bauchregion. Die Ultraschallzyste (siehe Foto) hilft, das Vorhandensein oder Fehlen von Fisteln festzustellen und den Ort, die Größe und Form der Formation zu untersuchen.
  • Magnetresonanztomographie. Die Struktur der Weichteile der Zyste, ihre Art und die Zusammensetzung des Inhalts der Substanz;
  • Fistulographie. Dieses Stadium beinhaltet das Studium von Fistelpassagen mit der Verwendung eines Kontrastmittels für das Studium der Wege;
  • Zystoskopie. Die Untersuchung des Zustandes der Blase in der Blase mit der Einführung der endoskopischen Röhre;
  • Zystographie. Der Zusatz eines Kontrastmittels zur Blase hilft, Krankheitserreger zu erkennen.
  • Wie man die Blasenblasenbildung durchführt, lesen Sie unseren Artikel.

    Wenn eine Frau mit akuten Schmerzen in einer entzündeten Zyste in eine medizinische Einrichtung eindringt, wird eine laparoskopische Untersuchung vorgeschrieben. Die Zyste wird mit einem optischen medizinischen Instrument erkannt, das durch einen kleinen Schnitt in der Bauchdecke eingeführt wird.

    Wie behandeln?

    Die effektivste und am häufigsten verwendete Methode zur Behandlung einer Urachuszyste ist ihre Entfernung.

    Bei Fistelpassagen besteht immer die Möglichkeit einer Zysteninfektion. Wenn die Kapsel geschlossen ist, kann ihre Eiterung Tumorwachstum verursachen.

    Der chirurgische Eingriff beinhaltet die Entfernung der zystischen Formation durch die Reinigung der Höhle und die Entfernung des zystischen Körpers. Um restlichen Eiter zu entfernen, installieren Sie ein Entwässerungssystem.

    Antiseptische Behandlung sorgt für Wundsterilität. Nach der Operation wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt, um die Infektion offener Wunden zu verhindern.

    In dem Fall, wenn der Eiter in die Bauchhöhle gelangt ist, ist das notwendige Stadium der Behandlung die Sanierung des Peritoneums und dann die vollständige Entfernung der zystischen Formation.

    Bei entzündlichen Prozessen der Weichteile, Fistelpassagen, Omphalitis, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um den Entzündungsprozess mit Hilfe von antibakterieller Therapie, UV-Strahlung und dem Einsatz von Antiseptika zu lindern. Erst danach kann eine zystische Formationsresektion durchgeführt werden.

    So ist Urachuszyste eine eher seltene Pathologie. Wenn der Tumor nicht entzündet ist, kann eine Frau sie nicht immer wahrnehmen. Urachuszyste findet sich am häufigsten mit einem Anstieg und der Anwesenheit des entzündlichen Prozesses.

    Die Prognose der Behandlung ist günstig: Nach der Exzision normalisiert sich die Arbeit des Harn- und Verdauungssystems.

    Wie kommt die Operation zum Entfernen einer Urachuszyste aus dem Video: