logo

Nierenmedikamente

Nierenerkrankungen nehmen einen der führenden Plätze unter allen diagnostizierten Pathologien ein. Die Häufigkeit von Erkrankungen nimmt mit dem Alter signifikant zu und wird oft durch chronische Erkrankungen wie Prostataadenom, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Diabetes mellitus erschwert. Ein richtig gewähltes Mittel für die Nieren kann wenigstens das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindern und ihre normale Funktion aufrechterhalten und, im Maximum, mit rechtzeitiger Diagnose, eine vollständige Heilung erreichen.

Nierenpathologie

Aus Gründen des Auftretens können alle Nierenerkrankungen unterteilt werden in:

Die Infektionskrankheiten der Nieren können das Ergebnis der Infektion nach oben sein und werden bei den folgenden Erkrankungen in der Regel beobachtet:

  • Zystitis;
  • Urethritis;
  • vesikoureteraler Reflux.

Das Eindringen der Infektion kann auch durch die Migration von pathogenen Mikroorganismen durch den Blutstrom von jeder Entzündungsquelle im Körper erfolgen. Im ersten Fall sind die Erreger hauptsächlich:

  • E. coli;
  • Enterokokken;
  • Klebsiella.

Die Entwicklung von Entzündungen aufgrund von Sekundärinfektionen, beispielsweise nach einer Lungenentzündung, ist durch das Vorherrschen der folgenden pathogenen Mikroorganismen gekennzeichnet:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • grampositive anaerobe Bakterien.

Bei der Wahl eines Arzneimittels zur Behandlung von Nierenentzündungen sollte die Infektionsquelle und die Art des Erregers in Betracht gezogen werden.

Nicht-infektiöse Nierenerkrankungen umfassen:

Strukturelle Veränderungen in Geweben, die durch die oben genannten Krankheiten verursacht werden, verursachen häufig die Zurückhaltung von pathogenen Mikroorganismen in den Nieren und verursachen die Entwicklung eines infektiösen Prozesses. Diese Kombination wird als komplizierte Niereninfektion bezeichnet, und ohne die Ursachen der verzögerten Krankheitserreger in den Geweben zu beseitigen, ist es sehr schwierig, eine Heilung zu erreichen.

Die Haupteffekte der medikamentösen Therapie

Die Wahl der Medizin für die Behandlung der Nieren basiert auf der Auswahl der optimalen Medikamente, die eine komplexe Wirkung haben können, gerichtet auf:

  • Beseitigung der Ursachen der Krankheit (Beseitigung der Entzündung, Auflösung der Steine);
  • maximale Linderung der Symptome;
  • Normalisierung der Nierenfunktion.

Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, ist es in der Regel erforderlich, 2-4 Tablettenarten aus den Nieren zu entnehmen. Dies beruht auf der Tatsache, dass jede Pathologie von einer bestimmten Reihe von Symptomen unterschiedlicher Intensität begleitet wird und als Folge die Entwicklung von Komplikationen. Zum Beispiel ist die Bildung von Steinen in 80% der Fälle von einem entzündlichen Prozess begleitet, der durch die Unterbrechung der normalen Diurese durch Antibiotika und antibakterielle Medikamente schwer zu beeinflussen ist.

In diesem Fall sollten Präparate zur Behandlung von Nieren die Entfernung von Steinen erleichtern und den normalen Harnfluss sicherstellen, was zur schnellen Entfernung von infektiöser Mikroflora aus den Nierengeweben beiträgt. Mit dem gleichen Zweck, verwenden Sie Medikamente zur Verbesserung der Nierenfunktion, dh Diuretikum.

Präparate zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen

Entzündungsvorgänge in den Nieren sind nur in einem Drittel der Fälle eine eigenständige Erkrankung. Am wahrscheinlichsten ist die Entwicklung von Entzündungen aufgrund von assoziierten Krankheiten:

  • Adnexitis;
  • Parametritis;
  • endokrine Störungen;
  • Prostatahyperplasie;
  • Urolithiasis;
  • Komplikation nach diagnostischen Verfahren (Zystoskopie).

Anforderungen für antibakterielle Medikamente für die Nieren sind maximale Effizienz bei der Verwendung der Mindestmenge des Arzneimittels zu erreichen. Ein ähnlicher Effekt wird erreicht, wenn das angewendete Mittel die folgenden Eigenschaften aufweist:

  • antimikrobielle Aktivität gegen den Erreger;
  • verhindert die Entwicklung von Antibiotikaresistenzen bei wichtigen Krankheitserregern;
  • in der Lage, im Urin und Serum eine hohe Konzentration des Wirkstoffes zu erzeugen.

Die Liste der antibakteriellen Mittel, die für entzündliche Erkrankungen der Nieren empfohlen werden, umfasst mehrere Gruppen von Arzneimitteln, die je nach den Ursachen, dem Stadium der Krankheit und der Art des Krankheitserregers verschrieben werden:

Fluorchinolon-Antibiotika-Gruppe:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Maxifloxacin /

Antibiotische Sulfa-Gruppe:

  • Cotrimoxazol (Biseptol);
  • Sulfadimezin;
  • Lidaprim

In jüngster Zeit werden in der Praxis Arzneimittel der Gruppe der Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline selten in Verbindung mit der Entwicklung der Resistenz von infektiösen Mikroorganismen gegenüber den Wirkungen dieser Arzneimittel verwendet.

Vorbereitungen zum Auflösen von Steinen

Bei der Diagnose Harnsteinbildung sollten Nierenpräparate mit Litholithiasis (Urolithiasis) eingesetzt werden. Bekanntlich bilden sich zwei Arten von Steinen in den Nieren:

Um zu bestimmen, zu welcher Gruppe die Steine ​​in den Nieren gehören, wird eine Reihe von diagnostischen Verfahren verwendet:

  • Ultraschall;
  • Röntgen
  • Urinanalyse für Harnsäure.

Wenn die Steine ​​durch Ultraschall gut sichtbar sind, aber auf dem Röntgenbild vollständig unsichtbar sind und gleichzeitig der Harnsäuregehalt mindestens geringfügig höher als normal ist, ist es sicher, die entdeckten Steine ​​auf die Gruppe der Harnsäure zu beziehen.

Präparate, die zur Auflösung von Steinen verwendet werden, gehören zur Gruppe der Citrate und tragen zu einer signifikanten Abnahme der Säuremenge im Urin bei. Das Säure-Basen-Gleichgewicht über längere Zeit auf hohem Niveau zu halten, trägt zur allmählichen Auflösung der gebildeten Steine ​​bei. Die Dauer der Verwendung von Citraten hängt von der Größe des Steines ab und reicht von 3 bis 7 Monaten.

Oxalatsteine ​​können in viel geringerem Maße aufgelöst werden. Die Verwendung von Citraten ist in diesem Fall nur ratsam, um die Entwicklung von Urolithiasis zu verhindern und ein weiteres Wachstum bereits geformter Steine ​​zu verhindern.

Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen bei der Verwendung von Citraten mit Hilfe von diagnostischen Verfahren ist es notwendig, die Auflösungsrate der Steine ​​zu bestimmen und die Präparate nur mit offensichtlichen Fortschritten in der Behandlung zu verwenden.

Die Verwendung von Citraten zur Behandlung von Litholithiasis sollte mit reichlich Trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) und Diättherapie kombiniert werden.

Krampflösend

Antispasmodische Tabletten zur Behandlung von Nieren sind myotrope oder neurotrope Medikamente, die entspannend auf die glatte Muskulatur der Harnwege wirken und zur Wiederherstellung ihrer Funktion beitragen.

Antispasmodika sind Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von Urolithiasis und Nierenkolik. Ihre Verwendung trägt dazu bei:

  • Verbesserung der Blutzirkulation durch Ausdehnung der Blutgefäße, was auch bei Nierennephrosklerose wichtig ist;
  • Beseitigung von Gewebeödemen;
  • Ausdehnung des Lumens der Harnleiter, was zur schnellen Entfernung von Steinen beiträgt und das Risiko einer Verstopfung der Harnwege verringert.

Die Verwendung neurotropher Arzneimittel soll die Entwicklung von Spasmen des glatten Muskelgewebes und die Entwicklung eines Schmerzsyndroms verhindern, da ihre Wirkung auf der Unterdrückung von Nervenimpulsen beruht, die die Verringerung der glatten Muskulatur stimulieren. Liste der Pillen mit neurotropher Wirkung:

Myotrope Medikamente wirken entspannend direkt auf die Muskelfasern und lindern so den Spasmus. Die Wirkung von Myotrophika überschreitet in der Regel 2-3 Stunden nicht, deshalb sollten sie mindestens 2 Mal pro Tag angewendet werden. Die folgenden myotropischen Antispasmodika sind in der Nierenbehandlung weit verbreitet:


Bei der Exazerbation der Urolithiasis ist es empfehlenswert, miotropnyje die krampflösenden Präparate intravenös in der Form IV. 2 Male pro Tag zu verwenden.

Diuretika

Die Anwendung von Diuretika zielt auf die Wiederherstellung der normalen Nierenfunktion ab und gewährleistet die sofortige Entfernung der pathogenen Mikroflora bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren und die Entfernung von Steinen bei der Urolithiasis.

Es gibt viele Diuretika, die sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden. Die häufigsten sind:

Aufgrund des Risikos von Nebenwirkungen und einer erhöhten Belastung der Nieren, die zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments bereits vielen negativen Faktoren (Entzündungsprozesse, Urolithiasis) ausgesetzt sind, empfiehlt sich der Einsatz von Pflanzendiuretika als Diuretika. Kräuter, die eine mildere diuretische Wirkung haben können, die die Nieren nicht beeinträchtigt:

  • Bärentraube (Bärenohren);
  • Birkenknospen;
  • Mais Seide.

Pflanzliche Sammlung, die in ihrer Zusammensetzung die oben genannten Kräuter in jeder Kombination enthält, hat nicht nur eine harntreibende, sondern auch antiseptische Wirkung. Jedes Arzneimittel, das die Diurese verbessert, sollte zwei Wochen lang in Kursen angewendet werden, da der Salzhaushalt des Blutes bei der Einnahme von Diuretika gestört ist.

Analgetika

Analgetika, die bei der Behandlung von Nieren verwendet werden, gehören zu der Gruppe von Alkansäuren oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) und haben die folgenden Wirkungen:

  • hemmt Schmerzen;
  • hemmt die Entwicklung von Entzündungen.

Am häufigsten verwendete NSAIDs:

Trotz der doppelten Wirkung von NSAIDs, Nebenwirkungen auf die Leber, Nieren und Darm machen es unmöglich, diese Medikamente für eine lange Zeit zu verwenden. Daher wird es als zweckmäßig erachtet, als Kombinationspräparat eine Kombination aus Barrelin, das Anästhetikum (Metamizol) und Vasodilatator (Phenofiverin, Pitofenon) als Anästhetikum enthält, als Schmerzmittel zu verwenden.

Pflanzliche Heilmittel

Als unabhängiger und adjuvanter Arzt in der medizinischen Behandlung von Nierenerkrankungen wird die Verwendung von Arzneimitteln empfohlen, die für pflanzliche Inhaltsstoffe grundlegend sind. Die Verwendung von pflanzlichen Mitteln zur Vorbeugung von Nieren ist ebenfalls wirksam. Heute gibt es viele Medikamente auf Kräuterbasis:

Kanephron N

Das Medikament wirkt entzündungshemmend, krampflösend und litholytisch. Längerer Gebrauch von Canephron trägt zur Auflösung von Steinen bei, unterstützt die renale Ausscheidungsfunktion, verhindert die Entwicklung von Entzündungen. Es besteht aus Kräutern, die reich an ätherischen Ölen sind:

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich:

  • Tabletten für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren;
  • Tropfen für Kinder unter 6 Jahren.

Die Nutzungsdauer beträgt mindestens 2 Monate.

Cyston

Enthält in der Zusammensetzung von mehr als 10 Namen von Kräutern und das Produkt der vitalen Aktivität von Bienen - Mumie. Es hat eine ausgeprägte antibakterielle und immunstimulierende Wirkung, verhindert die Bildung von Steinen. Es wird als Erhaltungstherapie zur Behandlung von Antibiotika sowie zur Prävention eingesetzt. Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Tabletten 2 mal täglich.

Nephroleptin

Das Medikament kombiniert in seiner Zusammensetzung die am häufigsten in der traditionellen Medizin verwendeten:

  • Propolis;
  • Süßholzwurzel;
  • Bärenohren;
  • Preiselbeerblätter;
  • Highlander Gras

Es wirkt harntreibend, entzündungshemmend und tonisierend. Aufgrund der Aktivität seiner Bestandteile sollten Kinder und schwangere Frauen mit Vorsicht verwendet werden. Die Nutzungsdauer beträgt 3-4 Wochen.

Phytolysin

Die Wirkung ist ähnlich wie bei allen oben genannten Zubereitungen, mit dem einzigen Unterschied, dass sie in Form einer Paste hergestellt wird, die aus Extrakten der folgenden Kräuter besteht:

  • Feld Schachtelhalm;
  • Zwiebelschalen
  • Bockshornkleesamen;
  • Petersilienwurzel;
  • Weizengraswurzel;
  • Highlander Gras;
  • Lubish Wurzel.

Darüber hinaus sind ätherische Öle und Kieferöl mit litholytischer Aktivität in Phytolysin enthalten.

Um positive Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Phytopräparate in der Regel mindestens 2 Monate lang mit Kursen belegen. Ein Kurs sollte nicht länger als 4 Wochen dauern. Phytopräparate sind nicht zur Behandlung von diagnostizierten schweren Nierenerkrankungen als Monotherapie vorgesehen.

Jede Krankheit entwickelt sich individuell und es gibt keine universelle Nierenpille. Eine optimale Auswahl von Medikamenten und Behandlungsmethoden ist möglich, nachdem das klinische Bild der Erkrankung geklärt und eine Reihe von diagnostischen Verfahren durchgeführt wurde. Die ständige Überwachung des Behandlungsverlaufs ermöglicht es, die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und die notwendigen Anpassungen vorzunehmen.

Wie Nierenentzündung zu behandeln: die wirksamsten und kostengünstigsten Medikamente

Ärzte klassifizieren Nierenerkrankungen durch den Ort des Entzündungsprozesses sowie durch die verursachenden Erreger. In diesem Artikel werden wir im Detail die Frage beantworten, wie Nierenentzündungen zu behandeln sind und welche die besten und sichersten Medikamente sind.

Klassifizierung von entzündlichen Prozessen

Die Platte zeigt die Hauptkrankheiten entzündlicher Natur. Die Therapie von jedem von ihnen wird gemäß einem individuellen Schema ausgeführt.

Tabelle 1. Die wichtigsten entzündlichen Prozesse.

Ursachen von Entzündungen

Die Hauptfaktoren, die das Auftreten des Entzündungsprozesses hervorrufen, sind:

  • Eindringen pathogener Bakterien in den Blutkreislauf;
  • das Vorhandensein von Autoimmunpathologien;
  • Penetration von Infektionserregern in die Harnwege;
  • Amyloidose;
  • Schwangerschaft;
  • Entwicklung von Tuberkulose.

Durchführung einer medikamentösen Therapie

Die Hauptrichtungen der konservativen Therapie umfassen die Zerstörung der Infektion, die Behandlung von Stoffwechselstörungen und die Prävention von Rückfällen.

Welche Pillen für Nierenentzündung zu trinken?

Dem Patienten wird zugewiesen:

  • Antibiotika;
  • Medikamente, die die Mikrozirkulation verbessern;
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Antispasmodika;
  • Analgetika;
  • NSAIDs;
  • Präparate zum Entfernen von Steinen;
  • pflanzliche Uroanseptika;
  • Vitamine;
  • Medikamente für die antioxidative Therapie.

Verwendung von Antibiotika

Wie behandelt man, wenn die Nieren entzündet sind? Die Basis der konservativen Therapie ist die Verabreichung von Antibiotika.

Nierenerkrankung Medikamente und Tabletten

Vollständiger Verlust der menschlichen Gesundheit - eine logische Konsequenz der Entwicklung der Krankheit, die Entzündung der Nieren genannt wird.

Je nach Anzahl der Läsionen erscheinen die Symptome unterschiedlich stark.

Beschwerden, die eine Verletzung der Ausscheidungsfunktion hervorrufen, sind nicht leicht zu stoppen. Nieren-Medikamente sollten regelmäßig eingenommen werden.

Andernfalls wird der Patient nicht in der Lage sein, den Prozess der natürlichen Selektion und Filtration wiederherzustellen und wiederherzustellen.

In diesem Material betrachten wir die Tabletten aus den Nieren, den Namen, die Liste, die unten angegeben wird.

Eine Person, die sich über quälende Schmerzen, Übelkeit und schmerzhaftes Urinieren beschwert, sollte wissen, welche Nierenpillen eingenommen werden müssen, um eine medizinische Wirkung zu erzielen.

Nierenerkrankung

Die Entwicklung der Krankheit, die zu einer Dysfunktion des gepaarten Organs führt, beeinträchtigt die Qualität des menschlichen Lebens.

Der Patient fühlt sich schwach und ständige Schmerzen in der Lendengegend machen es ihm unmöglich, sich normal zu bewegen.

Den gewohnheitsmäßigen Lebensstil zu durchbrechen ist das, was der nephrologische Patient vor sich hat. Die Nieren sind eines der wichtigsten inneren Organe einer Person.

Ihr Hauptzweck ist der Export von Zerfallsprodukten aus dem Körper. Sie bleiben im Körper und verursachen Stagnation.

Aufgrund der Nierenfunktion verlässt der menschliche Körper Schlacken und Giftstoffe rechtzeitig.

Auch dieses gepaarte Organ ist an der Regulation des Säure-Basen-Haushaltes beteiligt. Die Nieren sind verantwortlich für die Rückresorption von Aminosäuren, Wasser und Glukose.

Die Behandlung der Nieren ist in Verletzung ihrer Leistung erforderlich.

Es ist wichtig! Laut medizinischen Statistiken kommen mehr als die Hälfte aller Urologen mit Symptomen von Urolithiasis zu ihm. Die Bewegung der Steine, die in den Nieren gebildet werden, provoziert schweren sakralen und lumbalen Schmerz. Wenn bei Ihnen Nierensteine ​​diagnostiziert wurden, lassen Sie die Behandlung nicht automatisch zu.

Frauen gehen häufiger zu einem Nephrologen / Urologen mit Nierenproblemen. Um sie zu lösen, bedarf es einer medikamentösen Therapie.

Präparate zur Behandlung von Nieren werden individuell verschrieben. Die Wahl des Medikaments hängt von mehreren Faktoren ab: dem Geschlecht des Patienten, seinem Alter, seinem Gewicht und der Schwere des Krankheitsverlaufs.

Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Lösung solcher Probleme:

  1. Linderung der Symptome der Krankheit.
  2. Wiederherstellung der normalen Nierenfunktion.
  3. Das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Mit medizinischer Hilfe wird eine Person, die an einer Dysfunktion des gepaarten Organs leidet, ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Nierenentzündung

Eine komplexe Pathologie in der Behandlung ist eine Entzündung der Nieren. Symptome manifestieren sich deutlich. Meistens ist der Auslöser seines Auftretens die Entwicklung einer anderen Krankheit.

Das heißt, die Entzündung der Nieren, die Symptome der Krankheit, manifestieren sich aufgrund der primären Pathologie, zum Beispiel Urolithiasis.

Das Vorhandensein dieses Problems weist auf eine Verschlimmerung der Krankheit hin. Ein paariges Organ kann aufgrund einer Pathogeninfektion entzündet sein.

Wege seiner Penetration:

Zeichen der Entzündung der Nieren sind schwer zu ignorieren. Die Person, für die sie sich manifestieren, ist sich bewusst, was nicht gesund ist.

Die Hauptmerkmale der Entzündung der Nieren:

  • Starke Lendenschmerzen. Es ist sowohl rechts als auch links zu spüren. Der Schmerz schmerzt oder zieht. Kann der Leistengegend geben.
  • Häufiges Wasserlassen Patient erlebt Schmerzen mit Abfluss von Urin.
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin. Angstsymptom, was auf eine Verschlimmerung der Krankheit hindeutet.
  • Schüttelfrost Selbst wenn die Person erwärmt ist, wird es zittern.
  • Temperaturanstieg. Bei Nierenentzündung steigt die Temperatur des menschlichen Körpers auf 40 Grad Celsius.
  • Schwäche und Beschwerden. Es gibt keine Kraft, selbst zu laufen.
  • Übelkeit, die selten von Erbrechen begleitet wird.
  • Verfärbung des Urins. Es wird trüber. Wenn eine Nierenentzündung eine Komplikation der Urolithiasis ist, dann wird der Urin einen weißen Niederschlag haben.
  • Erhöhter Blutdruck.

Wenn wir von lumbalen Schmerzen, erhöhtem Druck und Veränderungen beim Urinieren abstrahieren, wird der Zustand des Patienten dem einer Person, deren Körper berauscht ist, ähnlich sein.

In Ermangelung einer Verschlimmerung ist die Krankheit oft asymptomatisch. Bevor dem Patienten Medikamente zur Behandlung der Nieren verschrieben werden, sollte der Spezialist die Ursache ihrer Funktionsstörung bestimmen.

Faktoren, die Nierenfunktionsstörungen hervorrufen

Entzündungen der Nieren (Symptome) können nicht geheilt werden, ohne zu wissen, warum sie entstanden sind. Die Ärzte unterscheiden solche Ursachen seines Auftretens:

  • Verschlucken einer Pathogeninfektion. Die Nieren können in zwei Formen betroffen sein: primär und sekundär. Die Infektion wird oft durch Escherichia coli verursacht. Im Falle einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion kann E. coli nicht rechtzeitig aus dem Körper exportiert werden. Unter seinem Einfluss entwickelt sich interstitielle Nephritis.
  • Intoxikation des Körpers. Wir sprechen über Lebensmittelvergiftung, Einnahme von Gift oder Toxin. Besonders gefährlich sind Fälle von Läsionen mit Schwermetallen. Die Nekronephrose ist eine der gefährlichsten Komplikationen einer Nierenintoxikation infolge einer Intoxikation.
  • Erbliche Veranlagung. Oft sind die Nieren aufgrund verminderter Immunität entzündet. Ein solches "Vermächtnis" wird oft von Generation zu Generation weitergegeben.
  • Diskursstörungen. Schock und Kollaps sind die Hauptursachen für dieses Problem. Sie erscheinen aufgrund der Progression der Nephrosklerose.
  • Immunschwäche. Wenn ein pathologischer Prozess im menschlichen Körper auftritt, reagiert der Körper darauf, indem er Immun-Kits, toxische Verbindungen produziert. Mit anderen Worten, immunotoxische Kits sind Antikörper. Ihre übermäßige Produktion trägt zur Entwicklung von Nephritis und anderen Nierenerkrankungen bei.

Die Manifestation der nephrologischen Symptome sollte ein Grund sein, ins Krankenhaus zu gehen. An der Rezeption sollte so ein enger Facharzt, etwa ein Nephrologe oder Urologe, aufgenommen werden.

Tipp! Wenn Sie bezweifeln, dass ein solches Krankheitsbild mit einer Nierenerkrankung in Zusammenhang steht, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Therapeuten. Dieser Arzt wird Sie untersuchen und Sie bitten, die entsprechenden Tests durchzuführen. Wenn Sie die Diagnose "Nephritis - Nierenentzündung" bestätigen, wird er Sie an einen Nephrologen verweisen.

Unabhängig von der Ursache des Problems, beispielsweise einer Entzündung, sollte der Patient regelmäßig Nierenmedikamente einnehmen.

Der Wirkmechanismus von Drogen

Denken Sie daran, dass sich nur ein kompetenter zertifizierter Arzt mit der Behandlung von Nierenleiden befassen sollte.

Die Beendigung des entzündlichen inneren Prozesses zu Hause ist kontraindiziert.

Die Hauptbehandlungsanforderung ist eine komplexe Wirkung auf die Nieren. Medikamente werden verschrieben, um die normale Funktion des gepaarten Organs individuell wiederherzustellen.

Tabletten aus den Nieren (Name, Liste unten) haben einen anderen Wirkungsmechanismus.

Das Hauptprinzip der Therapie besteht darin, den Zustand des Patienten zu lindern. Aufgrund des schnellen Krankheitsverlaufs verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten täglich.

Dies ist inakzeptabel. Es ist notwendig, so früh wie möglich medizinische Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome der Krankheit, die durch den entzündlichen Prozess gekennzeichnet ist, zu stoppen.

Vorbereitungen für die Nieren sollten auch regelmäßig getroffen werden, um die Arbeit des Harnsystems zu normalisieren.

Ein Nephrologe verschreibt dem Patienten Medikamente, die eine symptomatische Wirkung auf den Körper haben.

Jedes seiner verschriebenen Medikamente hat Kontraindikationen. Bei falscher Einnahme können die Nebenwirkungen des Körpers nicht vermieden werden.

Die Grundregel der komplexen Behandlung ist regelmäßige Medikamente. Zur Linderung von Nierenentzündungen müssen Sie mindestens 2 Tabletten pro Tag trinken.

Normalerweise schreibt ein Nephrologe einem Patienten 2 bis 5 Tabletten pro Tag vor. Wenn der Therapieansatz nicht systematisch ist, kann der pathologische Prozess nicht gestoppt werden.

Ein solcher Therapieansatz wird nicht nur die Entzündung des Nierengewebes effektiv eliminieren, sondern auch den pathologischen Prozess verhindern.

Antispasmodika

Praktisch jede Nierenerkrankung wird von schweren Lumbalschmerzen begleitet.

In der Medizin wird es "Nierenkolik" genannt. Das Unbehagen während seines Auftretens ist spastisch.

Daher ist es ratsam, Spasmolytika einzunehmen. Diese Therapie hilft, das Hauptproblem im Falle der Nierenkolik zu lösen - den Krampf der glatten Muskulatur zu entfernen und so die Person vom Leiden zu entlasten.

Auch Spasmolytika werden eingenommen, um den Prozess des Urinierens zu erleichtern. Sie werden häufig von Nephrologen verschrieben, wenn Patienten während des Urinausflusses Schmerzen verspüren.

Es gibt zwei Gruppen von krampflösenden Medikamenten: myotrop und neurotrop. Neurotrope Spasmolytika werden verwendet, um Nervenimpulse zu unterdrücken, dh starke Beschwerden zu lindern.

In der Apotheke finden Sie nicht nur neurotrope Tabletten, sondern auch Ampullen zur intravenösen Verabreichung.

Bei einem ausgeprägten Schmerzsyndrom wird die Einnahme von Tabletten kein Ergebnis bringen. In diesem Fall wird eine intravenöse Verabreichung des Arzneimittels empfohlen.

Beliebte neurotrope Medikamente sind Skopalamin und Platylfilin. Die Gruppe der myotropischen Antispasmodika umfasst No-Shpu, Spazmolgon, Papaverin usw.

Diese Arzneimittel sind auch in Form von Ampullen und Tabletten erhältlich.

Entzündungshemmende und analgetische Mittel

Verwenden Sie Schmerzmittel nur zum Zeitpunkt der Nierenkolik. Zu anderen Zeiten ist es besser, diese Medikamente zu verweigern.

Der Hauptzweck von nichtsteroidalen Analgetika und entzündungshemmenden Arzneimitteln ist die Linderung von Schmerzen.

Bei einer renalen Entzündung treten häufig Schmerzen auf. Es wird empfohlen, es mit Medikamenten zu bekämpfen.

Auch Medikamente dieser Gruppe haben eine antipyretische Wirkung auf den Körper, die den Zustand des Patienten erheblich erleichtert.

Entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel werden verwendet, um die Synthese von Entzündungsmediatoren zu inhibieren.

Dadurch kann der Patient von Symptomen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Unwohlsein befreit werden.

Medikamente dieser Medikamentengruppe:

  • Ketoprofen.
  • Nimid.
  • Analgin.
  • Ibuprofen
  • Indometacin usw.

Ärzte bestehen auf der Notwendigkeit, entzündungshemmende Analgetika nur während der Verschlimmerung der Krankheit zu nehmen.

Es ist wichtig! Nichtsteroidale Analgetika behandeln die Nieren nicht. Sie werden verwendet, um die Symptome der Krankheit zu lindern und Nierenfunktionsstörungen zu provozieren.

Sie brauchen keine lange Zeit, um Analgetika zu nehmen, da sich der Körper an sie gewöhnt. Daher wird es dem Patienten beim nächsten Mal nicht möglich sein, die anästhetische Wirkung zu spüren.

Denken Sie daran, dass das Trinken einer dieser Pillen nur von Ärzten erlaubt ist, wenn es absolut notwendig ist.

Mit einem starken Anfall von Nierenkolik machen die Ärzte eine Novocain-Blockade. Es wird in stationären Bedingungen durchgeführt.

Urosepitscheskije die medikamentösen Mittel

Uroseptika sind Arzneimittel, die eine fieberhafte, antimikrobielle und antiseptische Wirkung auf die Läsion haben.

Uroseptia ist ratsam, um mit einer bakteriellen Läsion des Körpers, die die Ursache für Nierenfunktionsstörungen war nehmen.

Fast alle Erkrankungen des Harnsystems werden mit Uroseptikern behandelt. Dazu gehören Breitband-Antibiotika.

Beliebte Uroseptika:

Die Zusammensetzung von Uroseptika umfasst nicht nur natürliche, sondern auch synthetische Komponenten. Daher sollte ihre Verwendung auf einer vorläufigen Studie der Kontraindikationen basieren.

Trotz der Tatsache, dass es synthetische Komponenten in der Zusammensetzung von Uroseptika gibt, werden sie vom Körper des Patienten gut toleriert.

Der empfohlene Behandlungsverlauf mit Uroseptika beträgt 10-15 Tage.

Diuretika

Der populäre Name für Diuretika ist Diuretikum. Sie müssen regelmäßig eingenommen werden, um die Gesundheit der Nieren zu verbessern und wiederherzustellen.

Wenn es eine bakterielle Flora im menschlichen Körper gibt, dann ist es notwendig, Diuretika zu nehmen.

Sie erleichtern den schnellen Export von Krankheitserregern aus dem Körper. Diuretika beschleunigen dabei die Erholung.

Es ist auch ratsam, sie mit Urolithiasis zu nehmen. Diuretika tragen zur Auflösung und Entfernung von Konkrementen aus dem Körper bei.

Beliebte Medikamente dieser Gruppe: Lasix, Diuver und Furosemide. In einigen Fällen werden Diuretika durch neurologische Pedologen ersetzt.

Antimikrobielle Medikamente

Der Hauptzweck der Einnahme von antimikrobiellen Medikamenten besteht darin, einen Erreger aus dem Körper zu exportieren, dessen Einnahme Nierenentzündung provoziert.

Egal welche Art von Infektion in Frage kommt, primär oder sekundär. Die Hauptsache ist, die Entzündung der Nieren durch Beseitigung der Stagnation zu stoppen.

Dies kann durch Entfernen der Infektion erfolgen. Um dies zu tun, sollte der Patient Antibiotika, die entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen auf den Körper haben, eingenommen werden.

Meistens werden Breitband-Antibiotika verschrieben. Sie hemmen aggressive Mikroorganismen, die das Wachstum der Läsion auslösen.

Der Nephrologe kann seinem Patienten kein antimikrobielles Medikament verschreiben, ohne auf die Ergebnisse seiner Analyse zu warten.

Wenn eine Nierenentzündung aus einem anderen Grund auftritt, zum Beispiel aufgrund der Entwicklung von Urolithiasis, werden solche Antibiotika nicht verschrieben.

Der empfohlene Verlauf der antimikrobiellen Therapie beträgt 10-15 Tage. Ärzte raten dazu, solche Mittel für medizinische Zwecke im Falle einer Exazerbation der Urolithiasis zu verwenden, auch bei Pyelonephritis und Glomerulonephritis.

Pflanzliche Arzneimittel

Um das Risiko von Nebenwirkungen des Körpers zu minimieren, empfehlen Ärzte, pflanzliche Arzneimittel zu bevorzugen.

Sie haben eine hohe therapeutische Wirksamkeit und praktisch keine Kontraindikationen.

Es ist wichtig! Patienten mit Niereninsuffizienz sollten alle Medikamente mit Vorsicht einnehmen. Wenn Sie sich nach der Einnahme der Nierenpille schlechter fühlen, hören Sie auf, es einzunehmen, und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Um den maximalen medizinischen Effekt zu erzielen, wird empfohlen, pflanzliche Heilmittel mit synthetischen zu kombinieren.

Der Empfang der ersten Gruppe ist im Anfangsstadium der Krankheit zweckmäßig. Bei einer großen Anzahl von Entzündungsherden sollten jedoch synthetische Arzneimittel bevorzugt werden.

Was die Verschlimmerung der Pathologie betrifft, können Kräuterpräparate auch als Arzneimittel für medizinische Zwecke verwendet werden.

Sie können sie auch für vorbeugende Zwecke verwenden. Dies gilt vor allem für Menschen, die eine genetische Prädisposition für eine renale Entzündung haben.

Die Liste der beliebten pflanzlichen Arzneimittel:

  • Kanephron. Solch ein Medikament wird gut beworben. Aber seine Popularität ist keine Marketingleistung. Kanephron ist eine ausgezeichnete Kräutermedizin, mit der Sie die Symptome der Harnwege Pathologie stoppen können. Es wird verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen. Kanephron wird häufig von Nephrologen an Patienten mit Urolithiasis verschrieben.
  • Fitolysin. Die Hauptindikation für die Einnahme von Fitolysin ist Pyelonephritis. Dieses Medikament hat nicht nur eine harntreibende, sondern auch eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper des Patienten. Phytolysin kann nicht nur therapeutisch, sondern auch präventiv eingenommen werden.
  • Nephroleptin. Dies ist ein sehr nützliches Medikament, das empfohlen wird, einen Arzt in einem frühen Stadium der Nierenentzündung zu nehmen. Nephroleptin hat antiseptische, antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Dieses Werkzeug gehört zur Gruppe der Diuretika. Der hauptsächliche medizinische Zweck von Nephroleptin ist die Normalisierung und Verbesserung der Nierenfunktion. Sein Empfang kann mit der Einnahme anderer Medikamente kombiniert werden.
  • Cyston. Dies ist eine ausgezeichnete Droge, die eine analgetische Wirkung hat. Der Hauptzweck von Cystone ist es, den Urinfluss zu erleichtern. Nephrologen verschreiben es Patienten, die sich über schmerzhaftes Wasserlassen beklagen. Cystone gehört zur Arzneimittelgruppe Diuretika. Es enthält eine große Anzahl von Heilkräutern.

Ein Patient, der Medikamente zur Wiederherstellung der Nierengesundheit anwendet, sollte einen verantwortungsvollen Umgang mit dem medizinischen Problem annehmen.

Nierenmedikamente

Krankheiten des Urogenitalsystems verletzen häufig die übliche Lebensweise, besonders wenn es um Nierenschäden geht. Im Körper spielen die Nieren die wichtigste Lebensfunktion. Sie reinigen den Körper von Toxinen und Schlacken, pumpen Blut, regulieren das Säure-Basen-Gleichgewicht, sind verantwortlich für die Rückresorption von Wasser, Glukose und Aminosäuren. Dies sind nicht alle Funktionen, mit denen die Nieren zurechtkommen, aber wenn sie aus irgendeinem Grund ihre Arbeit unterbrechen, steigt das Risiko, an Nierenerkrankungen zu erkranken, und es ist nicht leicht, mit ihnen fertig zu werden.

Wenn es ähnliche Pathologien in der Geschichte einer Person gibt, wird immer ein Arzneimittel für die Nieren in seiner Hausapotheke vorhanden sein. Die Ernennung solcher Medikamente sollte immer von einem Urologen oder Nephrologen gehandhabt werden, und erst nach den Ergebnissen der Studie, die Ihnen erlauben wird, die richtige Diagnose zu stellen, wählen Sie das optimalste Behandlungsregime.

Im Falle von Nierenerkrankungen ist eine komplexe Behandlung erforderlich, daher verschreibt der Arzt häufig mehrere Gruppen von Medikamenten, von denen jede einen spezifischen Effekt auf die Ursache der Krankheit und ihre Symptome hat.

Bevor Sie Medikamente zur Behandlung von Nieren in Betracht ziehen, müssen Sie sich kurz mit den Krankheiten, ihrer Ätiologie und charakteristischen Symptomen vertraut machen.

Kurz über Krankheiten

Die Grundlage der Ätiologie von Krankheiten, die das Nierengewebe betreffen, ist eine große Anzahl von Ursachen und prädisponierenden Faktoren. Oft sind sie alle mit dem Lebensstil, der Vererbung oder den inneren Komorbiditäten einer Person verbunden.

Alle Erkrankungen, die die Nieren betreffen, können einen akuten oder chronischen Verlauf haben, einen infektiösen oder nicht infektiösen Ursprung haben, eines oder beide Organe betreffen, sich als eigenständige Krankheit entwickeln oder sich gegen andere Pathologien manifestieren.

In der Praxis von Ärzten sind Krankheiten wie Pyelonephritis, Urolithiasis, Glomerulonephritis, Hydronephrose, Nephroptose und Nierenversagen am häufigsten. Jede dieser Krankheiten ist gefährlich genug für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben, daher braucht die Person in ihrer Entwicklung eine langfristige ambulante oder stationäre Behandlung.

Jede Krankheit, die das Nierengewebe betrifft, hat ihre eigene Klinik und wird von Schmerzen unterschiedlicher Intensität in der Lendengegend, Harnstörung, Fieber und anderen Symptomen begleitet, die eine sofortige Behandlung erfordern. Abhängig von der Diagnose wählt der Arzt Drogen aus, gibt nützliche Empfehlungen für Behandlung und Lebensstil.

Das Prinzip der Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Nieren

Nierenerkrankungen erfordern einen umfassenden und individuellen Behandlungsansatz. Ein integraler Bestandteil der medizinischen Therapie ist die medikamentöse Behandlung, die eine Reihe von Wirkstoffen mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen umfasst. Das Prinzip der Wirkung solcher Medikamente ist die Beseitigung der Ursachen, die Linderung der Symptome, die Wiederherstellung der Arbeit des Körpers. In der Regel besteht die Therapie von Nierenerkrankungen aus der Einnahme von symptomatischen und systemischen Medikamenten.

Jede Medizin für die Nieren sollte vom Arzt auf der Grundlage der allgemeinen Klinik, Diagnose, Stadium der Krankheit, Eigenschaften des menschlichen Körpers verordnet werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Medikamente ihre eigenen Kontraindikationen, Nebenwirkungen haben, daher können sie von Patienten nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden.

Bei der Einnahme eines Medikaments müssen Sie die vorgeschriebene Dosis, Dauer und Häufigkeit der Verabreichung genau beachten.

Antispasmodika

Die meisten Erkrankungen der Nieren werden von einem Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität begleitet, das sich durch einen Muskelspasmus der glatten Muskulatur manifestiert. Die Verwendung von Spasmolytika hilft, Schmerzen zu lindern, Krämpfe zu lindern und den Harnfluss zu lindern. Solche Medikamente aus den Nieren teilen sich in myotrop und neurotrop.

Neurotrope Medikamente haben die Fähigkeit, Muskelkrämpfe zu lindern, Nervenimpulse zu unterdrücken und dadurch Schmerzen zu lindern. Solche Arzneimittel werden in Form von Tabletten oder Ampullen zur intramuskulären Verabreichung hergestellt:

Myotrope Medikamente zur Behandlung von Nieren wirken direkt auf die Fasern selbst, lindern Krämpfe, aber ihre Wirkung überschreitet 3-4 Stunden nach der Verabreichung nicht. Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

Wie im ersten Fall sind solche Werkzeuge in verschiedenen Formen verfügbar. Zur Linderung von starken Schmerzen wird empfohlen, Ampullen für Injektionen zu verwenden, deren Wirkung viel schneller erscheint als nach der Einnahme der Tabletten.

Analgetika und entzündungshemmend

Um die starken Schmerzen, die häufiger bei Nierenkolik auftreten, zu beseitigen, verschreibt der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) oder Schmerzmittel, die Schmerzen lindern, Entzündungen beseitigen und eine antipyretische Wirkung haben. Diese Gruppe von Arzneimitteln hat die Fähigkeit, die Synthese von Entzündungsmediatoren - Prostaglandin - zu hemmen und dadurch Symptome wie Schmerzen, die Manifestation von Körpervergiftungen und andere zu beseitigen.

Diese Medikamente umfassen:

  1. Indomethacin.
  2. Nimid.
  3. Nimesil.
  4. Ibuprofen
  5. Diclofenac-Natrium.
  6. Meloxicam.
  7. Ketoprofen.

Wenden Sie Medikamente aus dieser Gruppe nur in der akuten Phase der Krankheit an. Sie sind nicht in der Lage, eine bestimmte Nierenerkrankung zu heilen, aber ihre Verwendung reduziert Schmerzen, verbessert zu der Zeit den allgemeinen Zustand des Patienten. Analgetika sowie NSAIDs dürfen nicht lange eingenommen werden, da sie die Leber-, Nieren- und Magenfunktion beeinträchtigen. Deshalb können solche Nierenpillen nur eingenommen werden, wenn es absolut notwendig ist, um Schmerzen zu lindern.

Bei einem starken Schmerzanfall, wenn orale Medikamente keine Linderung bringen, kann der Arzt eine Novocain-Blockade verschreiben, die in einem Krankenhaus durchgeführt werden sollte.

Antimikrobielle Antibiotikatherapie

Die meisten Erkrankungen der Nieren und der Blase entwickeln sich auf dem Hintergrund der primären oder sekundären Penetration der Infektion. In solchen Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika mit einer ausgeprägten antimikrobiellen Wirkung. Die Therapie besteht meist in der Einnahme von Breitspektrummedikamenten, die die Aggressivität pathogener Mikroorganismen unterdrücken können. Verschreiben antibakterielle Medikamente sollte ein Arzt nach den Ergebnissen der Analyse der Empfindlichkeit gegenüber Infektionen. Der Behandlungsverlauf beträgt 5 bis 10 Tage.

Es wird empfohlen, antimikrobielle Mittel gegen Krankheiten wie Urolithiasis im akuten Stadium, Glomerulonephritis und Pyelonephritis einzunehmen. In der Praxis werden die folgenden Gruppen von Drogen häufiger verwendet:

  1. Penicillin.
  2. Amoxicillin.
  3. Cephalexin.
  4. Gentamicin.
  5. Amikacin.
  6. Macropen
  7. Ofloxacin.

Wenn Antibiotika keine positiven Ergebnisse liefern, kann dem Patienten Plasmaphorese verabreicht werden, die darin besteht, das Blut von Toxinen mit Medikamenten aus der Gruppe der Zytostatika oder Glukokortikosteroide zu reinigen. Die Wahl des antibakteriellen Mittels sollte immer beim behandelnden Arzt bleiben. Bei falscher Medikamentenwahl oder längerer Anwendung erhöht sich die Belastung der Leber, der Nieren.

Uroseptik

Eine große Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege wird von Uroseptika eingenommen, die eine ausgeprägte antiseptische und antimikrobielle Wirkung haben. Verwenden Sie diese Medikamente bei Infektionskrankheiten des Harnsystems.

Die Uroseptika umfassen oft Breitspektrum-Antibiotika, aber in letzter Zeit verschreiben sie zunehmend Medikamente der neuen Generation:

Als Teil solcher Medikamente können Bestandteile pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs enthalten sein. Sie sind gut verträglich, müssen aber für jeden Patienten individuell von einem Arzt verschrieben werden. Der Behandlungsverlauf kann zwischen 7 und 14 Tagen dauern.

Citrate

Bei Urolithiasis, die die Nierenarbeit erheblich beeinträchtigt, verschreiben Ärzte Medikamente zur Auflösung von Steinen, die zur Gruppe der Citrate gehören. Die Verwendung solcher Medikamente kann den Säuregehalt des Urins reduzieren und das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechterhalten. Die Therapie kann 3 bis 7 Monate dauern. Citrat Einnahme sollte mit Diät-Therapie, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme kombiniert werden.

Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

Arzneimittel aus der Gruppe der Citrate werden erst nach den Ergebnissen der Studie für die Nieren verschrieben, wobei Anzahl und Größe der Steine ​​in den Nieren und Harnleitern bestimmt werden.

Kräuterantiseptika

Besonders beliebt bei der Behandlung von Nierenerkrankungen sind Medikamente auf pflanzlicher Basis. Solche Mittel haben eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende, antioxidative Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten oder Tropfen für den internen Gebrauch, sind gut verträglich, sind für eine langfristige Behandlung gedacht, die hilft, die Funktion des Körpers zu normalisieren.

Kräuterantiseptika verbessern die Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems, beseitigen Schmerzen, Entzündungen, beugen der Entstehung von Komplikationen vor und reduzieren Rückfälle bei chronischen Erkrankungen. Die Verwendung von Tabletten aus den Nieren in Kräutern ermöglicht es, das Risiko von Nebenwirkungen des Körpers zu minimieren.

Die meisten dieser Medikamente sind kombinierte Medikamente, dh sie enthalten mehrere Heilkräuter. Kontraindikationen für ihre Verwendung sind individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung. Die Behandlung der Nieren mit der Anwendung der pflanzlichen Präparate ist mit anderen Präparaten ideal kombiniert, aber man muss solche Präparate unbedingt nehmen, wie vom behandelnden Arzt vorgeschrieben.

Diuretika

Diuretika für Nierenerkrankungen ermöglichen es Ihnen, die Arbeit des Körpers wiederherzustellen und zu verbessern, die frühestmögliche Entfernung von Bakterienflora aus dem Harntrakt zu gewährleisten, die Ausscheidung von Steinen bei Urolithiasis zu verbessern.

Es gibt eine ziemlich große Auswahl ähnlicher Medikamente, aber in der Praxis verwenden sie häufiger:

In einigen Fällen werden Tabletten für die Behandlung von Nieren mit einer harntreibenden Wirkung durch die Einnahme von Pflanzen-Diuretika, das heißt, Kräutern: Bärentraube (Bärenohren), Birkenknospen, Mais-Seide und andere mit einer ähnlichen Wirkung ersetzt.

Liste beliebter Medikamente zur Behandlung von Nieren

Die Einnahme von Arzneimitteln für die Nieren ist nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt auf dem Gebiet der Urologie oder Nephrologie möglich. In der Praxis verschreiben Spezialisten ihren Patienten am häufigsten die folgenden Nierenpillen.

  • Nephroleptin. Das Medikament basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, die sich auf Lebensmittelzusatzstoffe beziehen. Es hat eine ausgeprägte harntreibende, antiseptische, entzündungshemmende, antioxidative Wirkung. Häufiger werden Medikamente zur Verbesserung der Nierenfunktion verschrieben und können mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Kontraindikation für die Aufnahme ist der Zeitraum der Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren, sowie erhöhte Empfindlichkeit für die Zusammensetzung. Medikamente werden von einem Arzt verschrieben.
  • Canephron N. Gemeinsame und sehr beliebte Droge pflanzlichen Ursprungs. Erhältlich in Form von Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung. Sein Gebrauch in der Behandlung von Krankheiten des urinausscheidenden Systems erlaubt Ihnen, Entzündung zu verringern, kleine Steine ​​zu zerstören, schmerzlos sie herauszubringen. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, hat eine gute harntreibende und entzündungshemmende Wirkung. Die medikamentöse Therapie kann zwischen 10 Tagen und 1 Monat dauern.
  • Cyston. Tabletten zur oralen Verabreichung, die die Entfernung von Steinen und überschüssiger Flüssigkeit aus den Nieren ermöglichen. Die Zusammensetzung enthält mehr als 10 Kräuter, die eine gewisse Wirkung auf die Arbeit des Urogenitalsystems haben. Cystone hat keine Kontraindikationen, es kann für mehrere Monate verwendet werden. Der systematische Einsatz von Tabletten ermöglicht antibakterielle und immunstimulierende Wirkungen. Das Medikament kann bei der Remission von Krankheiten oder zur Vorbeugung von Nieren eingesetzt werden. Sein Empfang wird die Arbeit des Körpers verbessern, das Risiko aller Arten von Komplikationen reduzieren.
  • Monural Das Medikament in Form von Granulaten zur oralen Verabreichung. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung, die oft bei der Behandlung von Pyelonephritis verwendet wird. Kann für Kinder ab 5 Jahren verwendet werden. Das Medikament weist eine hohe Aktivität gegen viele pathogene Bakterien auf. Der Verlauf der Behandlung ist ziemlich kurz und kann nur 1 - 2 Tage dauern.
  • Palin Das Medikament hat eine starke therapeutische Wirkung, die eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Eigenschaft hat. Die Droge hat viele Kontraindikationen, so ist es oft Monural unterlegen.
  • Fitolysin. Ein wirksames Heilmittel für pflanzliche Nieren, in der Behandlung von Pyelonephritis verwendet. Es ist in Form einer Suspension in einer Röhre hergestellt, ähnelt Zahnpasta. Es hat einen charakteristischen Kräutergeruch. Bei Einnahme hat eine harntreibende, entzündungshemmende Wirkung eine gute Verträglichkeit.

Dies sind nicht alle Medikamente, die bei der Behandlung von Erkrankungen des Nierengewebes verwendet werden, aber in jedem Fall wird die Einnahme von Medikamenten ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt nicht empfohlen.

Nur ein Arzt kann nach Festlegung der endgültigen Diagnose das am besten geeignete Behandlungsschema auswählen und nützliche Empfehlungen geben.

Es ist notwendig, Nierenpillen in Kombination mit einer Diät, Einhaltung der Therapie, richtige und gesunde Lebensweise zu behandeln. Nur ein integrierter Ansatz bietet dem Patienten eine hohe und lang anhaltende therapeutische Wirkung.

Welche Pillen für Nierenentzündung helfen, mit dem Problem fertig zu werden?

In unserer Zeit ist das Problem der Nierenerkrankungen ziemlich akut. Heute suchen Dutzende von Patienten Pillen für Nierenentzündung. Es gibt viele Drogen. Lassen Sie uns versuchen, sie zu verstehen und herauszufinden, welche Medikamente wann verwendet werden.

Klassifikation der entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems

Ärzte auf der ganzen Welt klassifizieren alle Nierenerkrankungen durch den Ort des Entzündungsprozesses und die Erreger, die diese Entzündung verursachen.

Nephritis ist ein allgemeines Konzept, das eine Gruppe von Erkrankungen eines Organs vereint. Verschiedene Krankheitsformen unterscheiden sich voneinander durch das klinische Bild, und die Behandlung jedes einzelnen von ihnen wird nach einem separaten Schema durchgeführt.

Wichtige Nierenerkrankungen:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • interstitielle Nephritis;
  • Shunt-Jade;
  • Nephrolithiasis;
  • Hydronephrose;
  • Nephroptose;
  • Nierenversagen.

Interstitielle Nephritis ist eine Erkrankung, die das Gewebe zwischen den Tubuli und den Glomeruli beeinflusst. Pyelonephritis ist eine durch Bakterien verursachte Krankheit. Glomerulonephritis ist ein entzündlicher Prozess im glomerulären Apparat. Nephroptose ist ein Nierenprolaps oder eine wandernde Niere. Nephrolithiasis ist eine Krankheit, bei der sich Steine ​​unterschiedlicher Größe in den Nieren bilden.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung solcher Prozesse sind die folgenden Zustände:

  • ungesunde Ernährung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • sitzender Lebensstil;
  • Urin-Stase in Verletzung seines Abflusses.

Was sind die Ursachen für Krankheiten?

Ärzte nennen diese Hauptursachen für das Auftreten und das Fortschreiten entzündlicher Prozesse in den Nieren:

  • in den Blutkreislauf von pathogenen Bakterien gelangen;
  • Infektion der Harnwege;
  • Amyloidose;
  • Tuberkulose;
  • Schwangerschaft;
  • Autoimmunkrankheiten.

Symptome der Krankheit

Da die Entzündungssymptome der Niere sehr unterschiedlich sind, ist nicht jeder in der Lage, rechtzeitig zu verstehen, was genau sie Angst verursacht.

In den meisten Fällen erleben Patienten diese Symptome:

  • allgemeine Schwäche;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • nagender Schmerz, der in den unteren Rücken projiziert wird;
  • Temperatur;
  • Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • Taubheit in der Haut;
  • Schwellungen am ganzen Körper;
  • Krämpfe.

Wenn die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium ist, besteht die Möglichkeit der Zerstörung einer großen Anzahl von Glomeruli, was zu Nierenversagen führt.

Entzündungen der Niere oder Niere beunruhigt oft schwangere Frauen. Während dieser Zeit arbeiten die Nieren intensiver und die Gebärmutter, die größer wird, übt Druck auf sie aus und beeinträchtigt die Funktion.

Diagnose der Krankheit

Um die Krankheit zu identifizieren, müssen Sie die folgenden Tests bestehen:

  • komplettes Blutbild;
  • Bluttest für die Biochemie;
  • Urin;
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren.

Behandlung

Wenn Sie die Ursache nicht entdecken, die den entzündlichen Prozess provoziert hat, werden Sie nicht in der Lage sein, die richtige Behandlung sofort zuzuweisen, und die Zeit wird verloren gehen. In diesem Fall ist das klinische Bild verschwommen und die Krankheit geht in das fortgeschrittene Stadium.

Nicht selbst behandeln. Sie sollten sich an das Krankenhaus wenden, wo ein erfahrener Arzt die Behandlung für jeden spezifischen Fall diagnostizieren und Ihnen helfen wird.

Es gibt solche Hauptgruppen von Arzneimitteln, die für die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Nieren verwendet werden:

  • Antispasmodika;
  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika;
  • Uro-Antiseptika pflanzlichen Ursprungs;
  • Pimemidinsäurederivate;
  • Vitamine;
  • Zytostatika;
  • Diuretika.

Antispasmodika

Es gibt zwei Hauptgruppen von Spasmolytika:

Neurotrope Spasmolytika werden zur Schmerzlinderung bei der Blockade der Übertragung von Nervenimpulsen auf glattes Muskelgewebe verwendet. Nach der Einnahme entspannen sich die Muskeln, die sich in der Nähe der Harnwege befinden.

Diese Medikamente umfassen:

  • Hyoscin-Butylbromid;
  • Scopolamin;
  • Atropinsulfat;
  • Metacinchlorosyl;
  • Platinillin.

Es ist erwähnenswert, dass von den aufgeführten Medikamenten nur Platinillin aktiv verwendet wird.

Myotrope Spasmolytika entfalten ihre Wirkung bei der Relaxation von Muskelfasern direkt. Beliebte Medikamente auf Wirkstoffe:

  • Mebeverin;
  • Pinaveriumbromid;
  • Drotaverin;
  • Papaverinhydrochlorid.

Sehr oft empfehlen Ärzte, das Medikament nicht nur in Drotaverin-Tabletten einzunehmen, sondern es auch intramuskulär zu injizieren. Die Behandlung von Krankheiten wird mit einer Kombination von Drotaverin und Platinillin durchgeführt. Die Hauptindikationen für den Einsatz von Medikamenten sind Nephropathie, Hydronephrose, Urolithiasis.

Schmerzmittel

Diese Gruppe von Medikamenten wird zur Linderung von Schmerzen verschrieben. Bei sehr starken Schmerzen im Krankenhaus trifft der Arzt eine Entscheidung über die Durchführung der Novocain-Blockade.

Die Behandlung von Entzündungen und Linderung von Schmerzen erfolgt mit Hilfe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Die pharmakologischen Eigenschaften dieser Arzneimittel sind mit der Blockade von Serotonin und Prostaglandin in den Geweben verbunden.

Die wichtigsten Medikamente in dieser Kategorie sind:

  • Ketorolac;
  • Analgin;
  • Maxigan;
  • Baralgin;
  • Diclofenac;
  • Ibuprofen;
  • Indomethacin.

"Diclofenac" wird aus Apotheken nur auf Rezept abgegeben und kann auf seine Empfehlung auf folgende Weise verwendet werden:

Es ist erwähnenswert, dass die Ernennung von NSAIDs negative Auswirkungen auf den Darm haben kann. In diesem Fall müssen Sie zur Verwendung von Analgetika wechseln.

Die Zusammensetzung des Rauschgifts "Baralgin" schließt solche Bestandteile ein:

Antibiotika

In einer großen Anzahl von Fällen ist es nicht möglich, eine Nierenentzündung ohne Antibiotika zu heilen. Die Hauptgruppen von Antibiotika sind wie folgt:

  • Antibiotika der Penicillin-Gruppe;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Aminoglycoside.

Penicillin-Antibiotika werden am häufigsten von Ärzten für Nierenerkrankungen verschrieben. Zu dieser Medikamentengruppe gehören Ampicillin und Amoxicillin.

Ihre Vorteile sind, dass sie E. coli und Enterokokken wirksam bekämpfen und auch für schwangere und stillende Frauen zugelassen sind.

Der Nachteil ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass solche Medikamente keine Aktivität gegenüber Pyelonephritis-Pathogenen zeigen. Es ist wichtig, dass die Mikroorganismen, die diese Krankheit verursachen, eine zerstörerische Wirkung auf die angegebene Gruppe von Antibiotika haben.

Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe:

Bei der Behandlung der Krankheit Cephalexin ist es möglich, die Komplikation der Pyelonephritis im akuten Stadium und seinen Übergang in eine eitrige Form zu verhindern. "Cefalotin" ist wirksam in der Verletzung der Nieren, aber es ist verboten, während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verschreiben. "Zinnat" ist das Mittel der Wahl für Pyelonephritis. Darüber hinaus ist es bei anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems weit verbreitet. "Cefotaxim" ist ein Antibiotikum für unkomplizierte oder nicht infizierte entzündliche Prozesse.

Tabletten dieser Gruppe zeigen hohe Wirksamkeit, und nach 3 Tagen fühlt der Patient die Verbesserung des Zustandes. Aus diesem Grund verwenden Ärzte sie am häufigsten in Behandlungsschemata.

Die wichtigsten Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone:

  • Ciprofloxacin;
  • Pefloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Fleroxacin.

Dies sind Antibiotika der ersten Generation. Solche Medikamente werden verschrieben, wenn der Entzündungsprozess für den Patienten gefährlich wird.

Fluorchinolon-Antibiotika der zweiten Generation:

Tabletten der zweiten Generation sind wirksam im Entzündungsprozess im akuten Stadium, sowie wenn der Erreger Pneumokokken geworden ist.

Antibiotika, die ausschließlich im Krankenhaus verwendet werden:

Es ist wichtig! Die Entscheidung über die Ernennung von Antibiotika und die erforderliche Dosis wird nur vom behandelnden Arzt getroffen.

Auflösende Kalksteinpräparate

Die folgenden Medikamente werden verwendet, um Nierensteine ​​aufzulösen und ihre Bildung zu verhindern:

"Allopurinol" reduziert den Harnsäurespiegel und reduziert die Ablagerung. "Blamaren" hilft, den Säuregehalt des Urins zu neutralisieren. Aus diesem Grund werden Harnsäuresteine ​​nicht gebildet. Die erforderliche Dosis des Arzneimittels muss in einem unvollständigen Glas Wasser gelöst werden.

"Urodan" hilft, Harnsäuresalze aufzulösen und erleichtert ihre Ausscheidung aus dem Körper. Es ist auch in Wasser verdünnt. Das Medikament wird vor den Mahlzeiten nicht mehr als 4 mal am Tag eingenommen. Uralit-U verhindert die Bildung von Harnsäuresteinen. Die Tagesdosis des Medikaments sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

Pipemidinow-Säure-Derivate

Die Hauptvertreter der Gruppe "Palin", "Urotraktin", "Pipemedin". Meistens werden sie Männern mit entzündlichen Prozessen in den Nieren verschrieben. Da diese Medikamente auf Rezept verschrieben werden, ist ihre Verwendung verboten.

Diuretika

Diuretische Tabletten werden häufig bei der Behandlung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis verschrieben.

Die Hauptvertreter dieser Gruppe sind:

Kräuterantiseptika

Für pflanzliche Antiseptika gehören:

Diese Medikamente zeigen eine bakterizide, entzündungshemmende und milde harntreibende Wirkung. Grundsätzlich werden sie in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von Nierenentzündungen verschrieben. Der einzige Nachteil ist die Unfähigkeit, sie für den Krankenwagen zu benutzen. Ihre Handlungen manifestieren sich allmählich und nur mit Kursaufträgen.

"Canephron" wird für Glomerulonephritis und Urolithiasis verwendet. Paste "Fitolizin" für Urolithiasis vorgeschrieben. "Cystone" wird verwendet, um Steine ​​aufzulösen und deren Bildung mit akuter Nierenkolik zu verhindern. Die Behandlung von Infektionskrankheiten der Harnwege wird auch mit diesem Medikament durchgeführt. "Urolesan" wird für Urolithiasis und Harnsäurediäthesie verschrieben. Es ist in Sirup, Tropfen und Kapseln erhältlich.

Vitamine und Spurenelemente

Vitaminpräparate dürfen verwendet werden, wenn keine Steine ​​im Harntrakt sind. Am häufigsten verschreiben Ärzte Tabletten "Askorutin". Die Behandlung wird im Laufe von 21-28 Tagen durchgeführt.

Es ist wert, sich daran zu erinnern, dass eine selbst verschreibende Behandlung es nicht wert ist. Nur ein erfahrener Arzt kann die richtige Diagnose stellen und bestimmen, welche Tabletten benötigt werden. Denn eine vernachlässigte Krankheit führt oft zu einer Behinderung.