logo

Prostatitis bei Männern - Symptome, Ursachen und Methoden der Behandlung

Prostatitis ist als eine Entzündung des Gewebes der Prostata gekennzeichnet, die aus der Entwicklung von Stagnation in ihm resultiert.

In der modernen Welt ist es die häufigste urologische Erkrankung bei Männern unterschiedlichen Alters. Laut Statistik deckt Prostatitis nach 30-jähriger Krankheit 30% der männlichen Bevölkerung ab, nach 40 - 40%, nach 50 - 50% und weiter steigend.

Angesichts der Besonderheiten der Diagnose und der Möglichkeit, den Verlauf der Krankheit in einer versteckten Form zu verfolgen, sind die reellen Zahlen jedoch viel höher.

Ursachen der Entwicklung

Derzeit sind die Ursachen der Prostatitis in zwei große Gruppen unterteilt:

  1. Infektiös - (sexuell übertragbare Infektionen (Eindringen in das Prostatagewebe des Erregers von Mikroben, Viren, Bakterien, Pilzen, etc.): das Vorhandensein von Foci der chronischen Infektion (chronische Tonsillitis, Sinusitis, Nierenerkrankung) andere).
  2. Nicht-infektiös (stagnierend) (reduzierte Immunität, Hypothermie, verminderte körperliche Aktivität, Bewegungsmangel, sitzende Lebensweise, verlängerte sexuelle Abstinenz und umgekehrt übermäßige sexuelle Aktivität, Alkoholmissbrauch usw.).

Die Entwicklung der Prostatitis wird durch Verletzungen, Störungen der Blut- und Lymphzirkulation in den Beckenorganen und hormonelle Störungen (absolute oder relative Androgeninsuffizienz) gefördert.

Daher wird betont, dass ein isolierter Eintritt eines Pathogens in die Gewebe eines Organs nicht immer und nicht notwendigerweise die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sein muss. Der am häufigsten identifizierte Erreger ist Escherichia coli (86%), dann - Klebsiella, Proteus, Enterokokken, Pseudomonas aeruginosa. Bei Streptokokken, Staphylokokken, Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasmen unterscheiden sich die Meinungen der Forscher zu ihrer Bedeutung für die Entstehung der Krankheit. Extrem seltene Ursachen der Prostata sind spezifische Erreger (blasses Treponema, Koch's Zauberstab, etc.).

Klassifizierung

Gegenwärtig angenommene internationale Klassifikation der Prostatitis, die am vollständigsten ist und alle Arten von Entzündungen abdeckt:

1) Kategorie I. Akute Prostatitis;

2) Kategorie II. Chronische bakterielle Prostatitis;

3) Kategorie III. Nicht-bakterielle chronische Prostatitis / chronisches Beckenschmerzsyndrom - eine Krankheit, die keine Infektion zeigt, die länger als 3 Monate dauert;

  • Unterkategorie III A. Syndrom chronische entzündliche Beckenschmerzen (im Geheimnis der Prostata werden von Leukozyten bestimmt);
  • Unterkategorie III B. Chronisches nichtentzündliches Beckenschmerzsyndrom (keine Leukozyten im Prostatasekret);

4) Kategorie IV. Asymptomatisch fortschreitende chronische Prostatitis (Leukozyten sind im Prostatasekret vorhanden, der Patient klagen nicht, die Krankheit wird zufällig entdeckt).

Veränderungen der Prostatitis

Erste Anzeichen

Die Hauptmerkmale der akuten Prostatitis sind ein Anstieg der Körpertemperatur und häufiges Wasserlassen, begleitet von einem starken und schwachen Druck. Darüber hinaus sind Anzeichen einer Prostatitis ein brennendes Gefühl des Dammes und Schmerzen im Enddarm während des Stuhlgangs. Im Stadium der eitrigen Entzündung ist die spontane Eröffnung des Abszesses und die Eiterabsonderung aus der Harnröhre oder dem Mastdarm wahrscheinlich.

Ein Zeichen für eine chronische Form ist ein brennendes Gefühl in der Harnröhre und im Perineum, Eiterabsonderung am Ende der Defäkation oder des Urinierens, erhöhte Müdigkeit und Reizbarkeit des Körpers.

Es ist sehr gefährlich für das Urinieren der Prostata, was bei fehlender rechtzeitiger Behandlung zu akuter Harnverhaltung führen kann. Männer sollten solche indirekten Anzeichen einer Prostatitis, wie eine vollständige oder teilweise Abnahme des sexuellen Verlangens, eine beschleunigte Ejakulation und manchmal eine schmerzhafte, verlängerte Erektion in der Nacht, nicht ignorieren. Alle diese Symptome sind charakteristisch für eine Entzündung der Prostata, und immer noch im unkomplizierten Stadium und zugänglich für eine angemessene Behandlung.

Symptome

Wenn eine akute Prostatitis nicht unmöglich zu bemerken ist, bemerken viele Menschen diese oder andere Zeichen chronisch nicht oder messen ihnen keine große Bedeutung bei.

Wir listen die Hauptsymptome der Prostatitis bei Männern auf:

  1. Wasserlassen Probleme. Aufgrund der Verengung des Lumens der Harnröhre kann der Strahl träge, dünn oder intermittierend werden. Um zu entleeren, muss der Patient sich anstrengen, was normalerweise nicht sein sollte. Manchmal muss der Urin buchstäblich Tropfen für Tropfen herausgedrückt werden, besonders im Anfangsstadium des Urinierens. Oft gibt es Schmerzen. Viele Patienten haben einen häufigen Harndrang (besonders nachts), was auf eine Reizung der Nervenenden zurückzuführen ist. Auch nach dem Toilettengang haben viele Menschen das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig geleert ist, dies liegt an einer vergrößerten Prostata und dem Zusammendrücken der Blase. In schweren Fällen können unwillkürliche Harnaustritte oder Inkontinenz auftreten.
  2. Schmerzempfindungen. Sie sind in der Regel im Perineum, Pubis oder Hoden, in der Leistengegend oder im Lendenbereich lokalisiert. Schmerz kann plötzlich auftreten und auch schnell vergehen, oft sind sie ziemlich stark, aber häufiger gibt es einen dumpfen oder schmerzenden Charakter.
  3. Es wird sicherlich Probleme sexueller Natur geben. Erstens wird das sexuelle Verlangen signifikant abnehmen. Zweitens kann es Probleme mit der Erektion geben. Drittens, aufgrund von Problemen mit der Ejakulation (Ejakulation), wird sich die durchschnittliche Dauer des Geschlechtsverkehrs ändern: Es kann kurz werden wegen früher Ejakulation oder, umgekehrt, zu lange wegen verzögerter Ejakulation. Viertens werden sich auch die Empfindungen ändern, da der Orgasmus nicht hell sein wird. Fünftens wird das Spermavolumen deutlich reduziert (es können nur wenige Tropfen freigesetzt werden, was nicht normal ist).
  4. Ein anderes charakteristisches Symptom sind Probleme mit der Empfängnis. Wenn ein Mann ein Kind plant, dann wird eine Prostatitis wegen der fehlenden Lebensfähigkeit oder unzureichenden Beweglichkeit der Spermien unmöglich.
  5. Ausfluss aus der Harnröhre. Gewöhnlich haben sie eine weiße Farbe und eine schleimige Konsistenz und werden am häufigsten morgens beobachtet.
  6. In akuten Fällen gibt es eine Zunahme der Körpertemperatur (bis 38-39 °), Fieber, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Schwäche, Unwohlsein und andere ähnliche Manifestationen. Solche Symptome einer Prostatitis treten gewöhnlich plötzlich auf, ohne irgendwelche Voraussetzungen.

Zusätzlich haben viele psychologische Probleme, die mit den oben aufgeführten Symptomen verbunden sind. Ein Mann kann unsicher werden, sein Selbstwertgefühl wird stark abnehmen, er wird depressiv oder reizbar und nervös sein. Viele Vertreter des stärkeren Geschlechts sind schüchtern vor solch heiklen Problemen und halten es nicht für notwendig, über sie zu reden und alles in sich zu behalten. Und es setzt die Psyche unter Druck, verändert das Verhalten und kann in einigen Fällen zu Depressionen oder einem Nervenzusammenbruch führen.

Chronische Prostatitis

Viele Männer schenken den Manifestationen der Prostatitis in den frühen Stadien keine besondere Aufmerksamkeit. Dies sind unaufdringliche schmerzhafte Empfindungen im Blasenbereich, verstärktes Drängen auf die Toilette. Verletzung der normalen Ejakulation und Erektion, bindet das stärkere Geschlecht mit dem Alter und hat es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen. Eine solche leichtfertige Einstellung führt zur Entwicklung einer chronischen Prostatitis.

So listen wir die allgemeinen Symptome verschiedener Formen der chronischen Prostatitis auf:

  1. Beschwerden und Schmerzen in der Harnröhre beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr, leichte seröse eitrige Ausfluss aus der Harnröhre (vor allem nach einer langen Harnverhaltung).
  2. Unbehagen oder / oder leichte Schmerzen in Form von "Schmerzen" und Schwere im Dammbereich, die nach dem Trinken von Alkohol, körperlicher Anstrengung, sexuellem Kontakt auftreten oder zunehmen. Manchmal sind sie vorübergehend paroxysmal in der Natur.
  3. Verringerung der Fruchtbarkeit, die durch eine Erhöhung der Säuregehalt des Sekrets, eine Abnahme oder mangelnde Beweglichkeit der Spermatozoen, ihre Agglutination (Bindung) durch die Köpfe verursacht wird.
  4. Plötzlich häufiger Harndrang (manchmal bis zu 3 Mal innerhalb 1 Stunde) und ein Gefühl der unzureichenden Entleerung der Blase, was durch eine gestörte nervöse Regulierung der Prostata, ihrer Muskelfasern und der Blase erklärt wird.
  5. Schmerz beim Orgasmus oder gelöschte Empfindungen des Orgasmus, beeinträchtigte Ejakulation, ausgedrückt in seiner Frühgeburtlichkeit oder, umgekehrt, in der übermäßigen Dauer des Geschlechtsverkehrs. Diese Phänomene stehen im Zusammenhang mit dem Entzündungsprozess im Bereich des Samenknochens oder dessen Narbenbildung als Folge einer Entzündung.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie einen Urologen konsultieren. Mit Hilfe von Tests stellt der Arzt die Diagnose auf und schreibt einen Verlauf der medikamentösen Behandlung vor.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss ein Mann von einem Arzt untersucht und getestet werden. Bei der Prostata hat der Patient Schmerzen durch Palpation im Perineum. Interne Abtastung des Enddarms zeigt das Vorhandensein von Schwellungen in der Prostata, bei der Berührung wird es dicht. Der Patient klagt über Probleme mit dem Urogenitalsystem. Nach dem Sammeln der Anamnese muss der Patient einen detaillierten Bluttest auf Vorhandensein von überschüssigem Protein, erhöhten Spiegeln an Leukozyten und Prostataantigen bestehen.

Um eine Infektion auszuschließen, muss der Patient einen Abstrich aus der Harnröhre bestehen. Im Labor säen sie die identifizierten Bakterien und testen ihre Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Antibiotika. Für ein genaues Bild wird eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt. Es zeigt deutlich Entzündung und Prostatavergrößerung. Wenn die Drüse stark gewachsen ist, kann man im Ultraschall das Vorhandensein von Restharn in der Blase sehen.

Nach all den Tests und Studien, die abgeschlossen wurden, wird der Mann vollständig diagnostiziert und eine Behandlung verordnet.

Vorbereitungen für die Behandlung von Prostatitis bei Männern: eine Liste

Umfassende Behandlung von Prostatitis verschiedener Art kann verschiedene Kombinationen der folgenden Methoden umfassen:

  • immunokorrektive Therapie;
  • Antibiotika-Therapie;
  • Hormontherapie;
  • verschiedene Physiotherapie;
  • Prostata-Massage;
  • Veränderung des Lebensstils;
  • Chirurgie usw.

Die Behandlung von Prostatitis mit Medikamenten umfasst die Einnahme verschiedener Medikamente, einschließlich Antibiotika:

  • Alphablocker (Gentamicin, Prazonin);
  • Hormonale Drogen;
  • Muskelrelaxantien (Mydocalm, Baclofen);
  • Immunmodulatoren (Polyoxidonium);
  • rektale Zäpfchen (Viferon, Prostopin);
  • antibakterielle Medikamente.

Bei der Behandlung mit Antibiotika sind Fluorchinole und Makrolide bevorzugt, da sie in der Lage sind, sich in der erforderlichen Konzentration in den Geweben der Prostata anzusammeln.

  • Fluorchinole: Levofloxacin (Elefoks), Ciprofloxacin (Digran), Ofloxacin (Ofloksin).
  • Makrolide: Azithromycin (Sumamed), Clarithromycin (Fromilid).
  • Weniger gebräuchlich: Penicilline (Augmentin, Amoksislav); Cephalosporine (Ceftriaxon, Suprax); Tetracycline (Unidox Solutab).

Prostata-Massage

Prostata-Massage zeigt gute Ergebnisse. Eisen erhält einen komplexen Effekt. Vor allem ist es möglich, das entzündliche Sekret aus dem Körper zu entfernen, das sich in der Prostata angesammelt hat (es wird während der Massage freigesetzt). Die Verbesserung der Blutzirkulation durch diese Manipulationen ermöglicht es Ihnen, mit verschiedenen Arten von Stagnation zu kämpfen, und trägt auch zu einem guten Eindringen von Antibiotika in das Drüsengewebe bei.

Reihe von Übungen

Übungen für die Prostata:

  1. Absolut nicht schwierig Übung wird sowohl für die Behandlung und Prävention eingesetzt. Es besteht darin, die Muskeln des Anus zu komprimieren und zu entspannen. Diese Muskeln sind dafür verantwortlich, den Strom während des Urinierens zurückzuhalten. Versuchen Sie, die Muskelgruppe zu drücken und zu öffnen. Dies wird den Blutfluss im Bereich der Drüse erhöhen.
  2. Um die Blutzirkulation zu verbessern, verwenden Sie eine Kontrastdusche. Richten Sie dazu den Wasserstrahl in den Schritt. Zuerst 30 Sekunden sehr warmes Wasser, dann 10 Sekunden abkühlen.
  3. In Ermangelung akuter Symptome können Sie sich selbst massieren. Dies geschieht, um den Blutfluss zu verbessern. Übung ist am besten im Liegen möglich. Massagepunkt zwischen Anus und Hodensack. Pressungen sollten selbstbewusst, aber nicht aggressiv sein. Zeit 3-5 Minuten.

Bevor Sie die Übungen verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Manchmal ist ihre Verwendung kategorisch inakzeptabel.

Immunokorrektur

Reduzierte Immunität beeinträchtigt die Gesundheit. Dieser Faktor ist eine der Grundlagen in der Entwicklung der Krankheit und ihrer Exazerbation. Lange Antibiotika-Einnahmezyklen, die für eine verlängerte Prostatitis erforderlich sind, verringern auch die Abwehrkräfte des Körpers. Daher wird dem Patienten empfohlen, einen Immunologen zu konsultieren, um die Strategie der Immunokorrektur zu wählen.

Physiotherapie

Physiotherapie bei chronischer Prostatitis zielt darauf ab, den Blutkreislauf zu aktivieren. Zu diesem Zweck wird der Patient Laser-, Ultraschall- und Magnetschwingungen ausgesetzt. In einigen Fällen werden diese Verfahren durch warme medizinische Einläufe ersetzt, die regelmäßig an den Patienten angelegt werden. Empfohlene Sitzbäder, Fangopackungen, Mineralwasser.

Kerzen

Alle Kerzen zur Behandlung von Prostatitis haben eine der Eigenschaften: Sie lindern Schmerzen (nichtsteroidale Medikamente), entlasten Krämpfe (auf der Basis von Papaverin), beseitigen den Entzündungsprozess (enthalten ein Antibiotikum).

Die beliebtesten und effektivsten:

  • Vitaprost (lindert Entzündungen und Schwellungen);
  • Ichthyol (in Rezidiven der chronischen Form verwendet);
  • Diclofenac (entlastet, beseitigt Entzündungen und Ödeme);
  • Voltaren (wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd).

Traditionelle Methoden der Behandlung von Prostatitis

Die Behandlung der Prostatitis zu Hause wird nur mit unkomplizierten Formen oder chronischem Rückfall durchgeführt. Traditionelle Methoden können die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen erhöhen und Schmerzen lindern.

  1. Kürbissamen sind seit langem von Heilern bei der Behandlung von Prostatitis verwendet worden. Sie sind ein gutes und sehr erschwingliches Volksheilmittel für die Behandlung dieser Krankheit. Da diese Samen viel Zink enthalten, das für jeden Mann in jedem Alter notwendig ist, behandeln sie schnell Prostatitis. Sie müssen nur 30 Samen pro Tag vor den Mahlzeiten essen. Dies ist nur der tägliche Anteil von Zink für den Körper.
  2. Geeignete Samen und Wurzeln der Pflanze. Die Wurzeln der Pflanze in zerkleinerter Form werden für 10 Minuten mit einer halben Tasse Rohmaterial pro 1 Liter Wasser gekocht. Die ganze Menge Brühe wird in gleichmäßigen Portionen statt Wasser getrunken. Samen gebraut in 4 Teelöffel pro Tasse kochendem Wasser. Bestehen Sie 40 Minuten in einem Kochtopf oder 15 Minuten in einer Thermosflasche. Verwenden Sie ungefähr - 3-5 Mal pro Tag für einen Esslöffel.
  3. Die Hauptzutat ist Hasel. Für die Behandlung von Prostatitis müssen Sie entweder Rinde oder Haselnussblätter nehmen. Sie können beide Zutaten abwechselnd abwechselnd aufbrühen. Nur wissen, dass die Rinde doppelt so lang gebraut werden sollte, da sie steifer ist. Also, nehmen Sie einen Esslöffel Haselnussblätter (oder Rinde) und brauen Sie es in einem Glas mit kochendem Wasser. Schließen Sie den Deckel fest und warten Sie eine halbe Stunde. Nach Belastung und nehmen Sie 1/4 Tasse 4 mal am Tag. Es ist besser, frische Zweige jedes Mal zu verwenden, aber Sie können sie auch schon mehrmals verwenden. Gewöhnlich genug wochen solcher Prozeduren - und der Prostatitis.
  4. Für die Behandlung von Krankheiten machen Sie Kerzen, die im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Für den Teig 1 Teelöffel Honig, 1 Ei und etwa 3 Esslöffel Mehl nehmen. Die Komponenten werden zu einer einheitlichen Masse gemischt und bilden Kerzen. Verwenden Sie zwei Kurse am Morgen und am Abend auf 1 Stück 1 Monat mit einem Intervall von 10 Tagen.
  5. Celandine wird sorgfältig verwendet. Die Pflanze ist giftig, Überdosierung führt zu schwerer Vergiftung. Parallel wird das Medikament aus dem Schöllkraut den Körper von Polypen, Tumoren, Zysten reinigen, wird die Prävention von Prostataadenom sein. Frischer Saft wird zu gleichen Teilen mit Alkohol verdünnt. Trinken Sie täglich, verdünnt in 50 ml Wasser. Beginnen Sie die Behandlung mit 1 Tropfen und erhöhen Sie jeden Tag 60 Tage lang die Konzentration um 1 Tropfen. Nach 10 Tagen wird der Kurs wiederholt.

Die meisten Volksheilmittel werden täglich 1-3 mal mit Kursen von 20-30 Tagen verwendet. Die Behandlung mit hausgemachten pflanzlichen Arzneimitteln dauert aufgrund ihrer milderen Wirkung länger als die Einnahme von Medikamenten, ist aber für den Körper sicherer, vor allem bei Begleiterkrankungen von Darm und Magen. Die Behandlung muss von Gymnastik begleitet werden: Heben der Beine, Hocken. Empfohlenes intensives Gehen für 15-30 Minuten täglich.

Komplikationen der Prostatitis

In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung von Prostatitis kann durch die folgenden Bedingungen kompliziert sein:

  • die Entwicklung von chronischer Prostatitis;
  • Blasenobstruktion;
  • die Entwicklung von Unfruchtbarkeit;
  • wiederkehrende Blasenentzündung;
  • Verengung der Harnröhre;
  • Pyelonephritis;
  • Abszess der Prostata;
  • Sepsis.

Einige der oben genannten Bedingungen erfordern dringend einen chirurgischen Eingriff!

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention kommt zur Vermeidung provokativer Faktoren. Ein gesunder Lebensstil, geschütztes Geschlecht, die Anwesenheit eines Partners wird die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Urogenitalsystems verringern. Die allgemeine Stärkung des Körpers und die Verbesserung der Immunabwehr sind auch eine vorbeugende Maßnahme gegen Prostatitis.

Moderne Methoden und Methoden der Behandlung von Prostatitis: Wie schnell Prostataentzündung loswerden?

Viele Männer fragen sich, wie man Prostatitis schnell und effektiv heilen kann.

Um eine Remission bei chronischer Prostatitis und in akuten Fällen zu erreichen, um quälende Schmerzen loszuwerden, müssen verschiedene Verfahren durchgeführt werden.

Der Kampf gegen Prostatitis sollte umfassend durchgeführt werden, nur so können Sie Erfolg erzielen.

Wie man Prostatitis schlägt? Was sind die modernsten Methoden zur Behandlung von Prostatitis bei Männern? Wir werden das später besprechen.

Es gibt Zeichen: was zu tun ist?

Jede Krankheit ist im Anfangsstadium besser geheilt, daher ist es wichtig, die Symptome des Auftretens der Krankheit zu bestimmen. Die primären Zeichen der Prostatitis sind Beschwerden und Schmerzen im Perineum, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Probleme mit der Potenz. Bei chronischer Prostatitis können die Symptome nicht auftreten oder nicht besonders stören.

Aber auch bei dieser Form hat Prostatitis periodische Exazerbationen. Welcher Arzt behandelt Prostatitis? Bei den ersten Anzeichen ist es notwendig, einen Urologen zu konsultieren, der eine moderne Behandlung der Prostatitis anbieten kann. Und nur in der Klinik ist es möglich, festzustellen, ob Ihr Zustand Prostatitis ist, und wenn ja, welche Art von Krankheit ist es. Es ist sehr wichtig für die Auswahl der richtigen Behandlung von Prostataentzündung bei Männern.

Wie können Sie Prostatitis behandeln? Berücksichtigen Sie unten verschiedene Methoden und Methoden.

Behandlung von Prostatitis bei Männern

Wie behandelt man Prostatitis bei Männern? Der Kampf gegen die Prostatitis wird in mehrere Richtungen geführt. Die umfassende Behandlung der Prostataentzündung bei Männern zielt darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen, Symptome zu lindern und die Immunität zu erhöhen.

Physiotherapie

Gegen Prostatitis kann Physiotherapie angewendet werden. Sie beinhalten eine Kombination verschiedener Methoden und sind sehr weit verbreitet.

Die Art der Prozeduren wird für jeden Fall individuell ausgewählt. Der Verlauf der Physiotherapie wirkt sich nicht nur positiv auf die Grunderkrankung, sondern auch auf den gesamten Körper aus.

Es gibt verschiedene Arten von Physiotherapie:

  1. Galvanisierung. Die Auswirkungen von Gleichstrom.
  2. Die Elektrophorese ist eine Variante der Galvanisierung mit Medikamenteneinnahme.
  3. Ultraschall. Es wirkt durch einen Rektalstrahler.
  4. Magnetotherapie. Fast keine Kontraindikationen.
  5. Hochfrequenz- und Hochspannungsstrom. Verwenden Sie dazu spezielle Geräte - Wellenquellen "Ray". Die Exposition erfolgt durch einen im Gerät installierten Rektalstrahler.

Es ist möglich, Verfahren gleichzeitig mit jeder medikamentösen Therapie anzuwenden, ohne sich Gedanken über die Kompatibilität der Methoden machen zu müssen. Physiotherapeutische Verfahren haben keine Nebenwirkungen, mit Ausnahme von seltenen Fällen individueller Intoleranz.

Wie behandelt man eine Prostataentzündung bei Männern? Prostata-Massage - eine wirksame Methode zur Behandlung von Prostatitis, Zeit getestet. Mit ihrer Hilfe wird eine der wichtigsten medizinischen Aufgaben gelöst - die Beseitigung des stagnierenden Geheimnisses der Prostata. Die Stimulation der Prostata verbessert auch die Blutzirkulation in den Geweben der Prostata.

Diese Methode der Behandlung von Prostatitis wird durch den Anus gemacht. Die Prostata wird durch die Rektumwand massiert. Gleichzeitig ist es notwendig zu überwachen, ob das Geheimnis hervorgehoben ist Der Mangel an ausgeschiedener Flüssigkeit kann auf schwerwiegende Komplikationen hinweisen. Der Ablauf der Massage besteht in der Regel aus 10 Sitzungen.

Vergiss die körperliche Aktivität nicht. Es gibt speziell entwickelte medizinische Gymnastik-Komplexe für die Behandlung von Prostatitis, die es ermöglichen, die Durchblutung im betroffenen Organ zu verbessern und metabolische Prozesse zu normalisieren.

Medicamentous

Zur Behandlung von Prostatitis-Antibiotika. Wenn sie jedoch eine allgemeine Wirkung haben, können sie nicht den gewünschten Effekt bringen, speziell entwickelte Medikamente werden zur Behandlung von infektiöser Prostatitis verwendet.

Wie behandelt man Prostatitis? Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die medikamentöse Behandlung von der Art der Prostatitis abhängt.

Universal für die akuten und chronischen Formen der Krankheit sind:

Zur Bekämpfung von Viren, die sich tief im betroffenen Organ befinden, werden Makrolidtabletten und -injektionen verwendet:

Wirksame Antibiotika ohne Nebenwirkungen für Injektionen:

Antibiotika mit immunstimulierender Wirkung:

Zur Verbesserung der Immunität werden auch verwendet:

Es ist daran zu erinnern, dass das Schema der Behandlung der Prostatitis bei Männern streng vom behandelnden Arzt vorgeschrieben wird. Arzneimittel in Form von Tabletten werden natürlich unabhängig voneinander eingenommen, aber wenn Injektionen bei der Behandlung von Prostatitis verordnet wurden, ist eine ambulante Besuchszeit erforderlich. Zu Hause kann die Injektion nur von einer Person durchgeführt werden, die mindestens eine medizinische Grundausbildung besitzt.

Kerzen

Kerzen - eine der Möglichkeiten, Prostatitis bei Männern zu behandeln. Sie liefern ein gutes therapeutisches Ergebnis, sowohl bei akuter als auch bei chronischer Prostatitis.

Der Hauptwirkstoff hier ist Propolis, aber es gibt andere Komponenten. Dank ihnen können Kerzen verschiedene Effekte haben.

    1. Ichthyol Kerzen verbessern den Blutfluss, desinfizieren und betäuben.
    2. Für alle Arten von Prostatitis werden Kerzen mit Papaverin verwendet, die Schmerzen und Krämpfe lindern und die Durchblutung normalisieren können.
    3. Kerzen mit Prostataenom lindern Schwellungen und Entzündungen, beseitigen Blutgerinnsel und Verstopfung in der Prostata. Wirksam mit sexuellen Störungen vor dem Hintergrund der Prostatitis auftreten.
    4. Die Anwesenheit von Belladonna (Belladonna) ermöglicht es Ihnen, Entzündungen der Prostata und Schmerzen zu lindern. Durch ihre Wirkung sind Kerzen Diclofenac ähnlich.
    5. Methyluracil Zäpfchen werden verwendet, um die Prostata schnell wiederherzustellen.
    6. Vitaprost Kerzen sind nicht nur bei der Behandlung von Prostatitis wirksam, sondern auch bei Adenomen, beeinträchtigter Potenz und Unfruchtbarkeit.
    7. Voltaren ist in Form von Tabletten, Suppositorien und Injektionen bekannt. Es hat antipyretische, analgetische und entzündungshemmende Wirkung.
    8. Kerzen mit Antibiotika.

Über billige und wirksame Kerzen für Prostatitis, lesen Sie den Artikel.

Wir haben für Sie eine Liste von Mitteln zur Behandlung von Prostatitis vorbereitet:

Und finden Sie auch in dem Artikel über die Behandlung von Prostatitis zu Hause.

Volksmethoden

Wie mit Prostatitis umgehen? Sie können traditionelle Medizin verwenden. Die Behandlung von Prostatitis auf diese Weise kann gute Ergebnisse zeigen. Es gibt viele Rezepte, um eine Remission der Krankheit zu erreichen oder sogar Prostatitis vollständig loszuwerden. Zink-reiche Kürbiskerne, die für jeden Mann nützlich sind, gelten als sehr effektiv.

Die wichtigste Bedingung für diese Behandlung ist Selbstdisziplin, Sie müssen regelmäßig Infusionen und Abkochungen nehmen. Aber es muss daran erinnert werden, dass es für jede Droge eine bestimmte Behandlung der Prostatitis gibt, die auch nicht zu überschreiten ist.

Bad und Sauna

Wie behandelt man eine Entzündung der Prostata? Aufwärmen. Es wirkt sich positiv auf die Prostata aus, sowohl bei der Behandlung als auch bei der Prophylaxe.

Solche Verfahren normalisieren die Blutzirkulation und straffen die Blutgefäße.

Liebhaber, um in der Badewanne zu baden, können Sie einen Espenbesen empfehlen.

Aspen enthält Spurenelemente, um Entzündungen der Prostata zu lindern.

Aber, um das Bad zu besuchen und heiße Bäder zu nehmen, kann nicht in der akuten Verschlimmerung der Krankheit sein. Andernfalls können Sie eine starke Schwellung der Prostata verursachen.

Diät

Diät ermöglicht dem Körper, erfolgreicher mit der Krankheit fertig zu werden. Essen Sie nur Nahrungsmittel, die vom Körper leicht verdaulich sind. Dies ist eine Vielzahl von Gemüse und Obst, fettarmen Fisch und Fleisch.

Sie müssen aufgeben:

  • alkoholische Getränke;
  • starker Kaffee und Tee;
  • scharfe Speisen und Gewürze;
  • fettige und frittierte Speisen;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Pilze.

Erste Hilfe

Erste Hilfe für die Prostata ist wie folgt: wenn Anzeichen einer Exazerbation vorliegen, ist Alkoholkonsum und Sex nicht akzeptabel. Es ist gefährlich, sich selbst zu behandeln, Sie können wertvolle Zeit verlieren. Home-Therapie bringt Früchte nur nach einer genauen Diagnose, als Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Bei leichter Prostatitis wird meist eine ambulante Behandlung verordnet. Vorgeschriebene Medikamente, Verfahren und Bettruhe. Bei eitrigen und parenchymatösen Komplikationen ist eine Hospitalisierung notwendig. In einem Krankenhaus die richtige Behandlung der Prostatitis unter ständiger Aufsicht des medizinischen Personals anwenden.

Andere Methoden

Unter den unkonventionellen Methoden der Behandlung von Prostatitis kann Wellness Fasten und eine spezielle Diät bemerkt werden.

Sein Wesen ist die Reinigung des Körpers und das Erwecken seines verborgenen Potentials. Medizinisches Fasten ist nicht jedermanns Sache, weil es viele Kontraindikationen hat.

Diese neue Methode der Behandlung von Prostatitis ist am besten in Fällen gerechtfertigt, in denen der Patient übergewichtig ist.

Die Methode von Professor Neumyvakin zur Behandlung von Prostatitis verdient Aufmerksamkeit. Der Wissenschaftler bietet Rezepte für die Behandlung von Backpulver und Wasserstoffperoxid.

Die Methode basiert auf der Theorie, dass sich die Krankheit als Folge der "Versauerung" des Organismus entwickelt. Die vorgeschlagenen Instrumente sollen das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers wiederherstellen und damit die Ursache der Krankheit beseitigen.

Orthomolekulare Therapie für Prostatitis ist ein modernes Behandlungsschema für diese Krankheit. Diese Methode besteht im Folgenden: Substanzen und Spurenelemente werden für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Unter den wirksamen Methoden zur Behandlung von Prostatitis gibt es andere:


Und erfahren Sie mehr in dem Artikel, was sind die Nuancen der Behandlung von Prostatitis bei Männern.

Timing

Wie lange wird Prostatitis behandelt? Prostatitis kann geheilt werden, aber die Behandlungszeit für Prostatitis hängt von der Vernachlässigung der Krankheit ab. Die Krankheit kann irreversible Prozesse in den Geweben der Prostata verursachen. In diesem Fall können wir nur von der Remission der chronischen Prostatitis sprechen. Wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Behandlung der Prostatitis effektiv und schnell verläuft.

Die Dauer der Behandlung der Prostatitis hängt vom Patienten ab. Wenn wir über die Behandlung der akuten Prostatitis sprechen, dann kann unter strenger Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes das Leiden in kurzer Zeit besiegt werden. Manchmal ist eine Prostataoperation notwendig. Wie viel chronische Prostatitis wird bei Männern behandelt? Leider kann die Dauer der Behandlung der chronischen Prostatitis Monate und Jahre dauern.

Warum Prostatitis nicht behandelt wird? Möglicherweise müssen Sie das Behandlungsschema ändern oder einen anderen Arzt aufsuchen.

Sie werden hier mehr über die Behandlung von Prostatitis erfahren.

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie man Prostatitis heilt. Obwohl diese Krankheit sehr unangenehm ist, stellt sie selten eine Bedrohung für das Leben dar. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Prostatitis heilbar ist. Und am wichtigsten - verzweifeln Sie nicht und halten Sie an einer positiven Einstellung fest. Es ist erwiesen, dass emotionale Erholung Wunder bewirken kann.

Wie Prostatitis bei Männern zu behandeln - Tipps und Tricks

Prostatitis ist kein einfaches und sehr heikles Problem für jeden Mann, zudem sind viele schüchtern und haben Angst vor dieser Diagnose, so dass sie einen Arztbesuch aufschieben. Aber es sollte daran erinnert werden, dass je früher die Behandlung begonnen wird, desto mehr Chancen, positive Ergebnisse zu erzielen und ein volles Leben für viele Jahre zu leben. Die Behandlung von Prostatitis erfordert einen integrierten Ansatz, um die Symptome dieser Krankheit loszuwerden und Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und nicht selbst zu behandeln.

Diagnose von Prostatitis

Bevor Sie beginnen, Prostatitis zu behandeln, muss jeder Mann eine Untersuchung unterzogen werden. Dies ist notwendig, um die Ursache und Form der Krankheit festzustellen. In der Regel bereitet die Diagnose dem Urologen keine Schwierigkeiten, daher ist die Wahrscheinlichkeit, eine falsche Diagnose zu stellen und eine falsche Behandlung zu vereinbaren, vernachlässigbar.

Die für eine Prostatitis erforderlichen diagnostischen Verfahren verursachen dem Patienten ein gewisses Unbehagen und Unbehagen, aber leider ist es unmöglich, auf sie zu verzichten.

Nach dem Sammeln von Anamnese und einer allgemeinen Untersuchung führt der Urologe eine digitale rektale Untersuchung der Prostata durch und nimmt ein Geheimnis der Drüse zur Analyse. In der akuten Form der Erkrankung kann dieser Eingriff dem Patienten nicht nur Unbehagen, sondern auch Schmerzen bereiten. Das Geheimnis der Prostata wird zur Analyse an das Labor geschickt, damit Sie die Form der Krankheit (infektiöse Prostatitis oder abakteriell) feststellen können. Wird der Erreger der Erkrankung in biologischem Material nachgewiesen, wird dessen Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt, was die Wirksamkeit der Behandlung signifikant erhöht und deren Dauer verkürzen kann.

Bei Bedarf wird die digitale Untersuchung durch eine Ultraschalluntersuchung der Prostata ergänzt, mit der Sie ihren Zustand visualisieren und genau bestimmen können. Ultraschall der Prostata kann auf zwei Arten durchgeführt werden: transabdominal (durch die vordere Bauchwand) und transrektal (durch das Rektum).

Die transabdominale Methode bereitet dem Patienten keine Beschwerden, der Informationsgehalt ist jedoch signifikant schlechter als bei der zweiten Methode. Mit diesem Zugang kann der Arzt die Parameter der Drüse bestimmen, aber es ist unmöglich, Daten über den Status des Prostatagewebes zu erhalten. Die transabdominale Methode wird jedoch zum Screening von Diagnosen verwendet.

Der transrektale Ultraschall (TRUS) der Prostata ist eine sehr informative Untersuchungsmethode, da eine Ultraschallsonde nur die Ampulle des Rektums vom Gewebe der Prostatadrüse trennt. Dank moderner Geräte bietet dieses Verfahren dem Patienten nur wenig Unbehagen, und der Einsatz von Hochfrequenzsensoren ermöglicht es dem Arzt, selbst kleinste Veränderungen in der Struktur des Prostatagewebes zu erkennen.

Bluttest für PSA (Prostata-spezifisches Antigen)

Ein Prostata-spezifisches Antigen ist eine Substanz, die von der Prostata produziert wird, wenn der Blutspiegel steigt, kann der Arzt eine Prostata-Erkrankung, einschließlich Prostatitis, vermuten. Ein normaler PSA-Wert ist 4 ng / ml. Ein solcher Bluttest ist nicht nur eine Screening-Methode (es wird empfohlen, diesen Test jährlich an Männer über 50 Jahre zu bestehen), sondern hilft dem Arzt auch, die Wirksamkeit der Behandlung von Prostata-Erkrankungen zu bewerten.

Behandlung von Prostatitis

Die Behandlung der akuten Prostatitis und Exazerbation der chronischen Form dieser Krankheit wird nach ähnlichen Schemata durchgeführt. Bei adäquater Therapie besteht eine vollständige Heilung für akute Prostatitis oder eine langfristige Remission wird bei der chronischen Form der Erkrankung erreicht.

Antibakterielle Therapie

Die Auswahl eines Medikaments zur Behandlung von Prostatitis wird nur von einem Arzt unter Berücksichtigung der Testergebnisse vorgenommen. Eine falsch verordnete Antibiotikatherapie kann zur Entstehung einer Resistenz des Erregers führen, der eine Prostatitis verursacht, was die weitere Behandlung erheblich erschwert und zum Übergang der akuten Prostatitis in die chronische Form beitragen kann. Wenn der Patient, kurz vor dem Beginn der Behandlung der Prostatitis, irgendwelche antibakteriellen Mittel für eine andere Krankheit genommen hat, ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren.

Der Verlauf der Behandlung mit Antibiotika für Prostatitis kann mehr als 2-3 Wochen dauern, aber es ist unmöglich, es zu unterbrechen, während die Symptome der Krankheit zu lindern, sowie die Dosis des verschriebenen Medikaments zu reduzieren und seine Therapie zu ändern.

Entgiftungstherapie und Einnahme von Schmerzmitteln kann bei schwerer akuter Prostatitis erforderlich sein. In solchen Fällen wird die Behandlung im Krankenhaus durchgeführt.

Lokale Therapie

Physiotherapie

Physiotherapie hilft, das trophische Gewebe der Prostata zu verbessern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Folgende physiotherapeutische Methoden sind möglich: transrektale Mikrowellenhyperthermie, Diadynamophorese, Lasertherapie, Ultraschallphonophorese.

Prostata-Kerzen

Rektalsuppositorien zur Behandlung der Prostatitis sind hochwirksam, da die darin enthaltenen Wirkstoffe in höchster Konzentration in den Entzündungsherd gelangen. Kerzen können krampflösende, antibakterielle, analgetische und entzündungshemmende Substanzen enthalten. Ihre Verwendung wird oft von einem Arzt empfohlen und zur Verhinderung von Exazerbationen der chronischen Prostatitis.

Die beliebtesten rektalen Zäpfchen mit Propolis (Vitol, Prostopin, Propolis DN), Ichthyol und Sanddorn Kerzen, sowie Zäpfchen, die Peptide aus der Prostata (Prostatilen) extrahiert enthalten.

Massage der Prostata

Dieses Verfahren ist eine der effektivsten Behandlungen für Prostatitis. Dank ihr, in der Prostata angehäuft, wird das Geheimnis aus ihm herausgequetscht und dann unabhängig durch die Harnröhre abgeleitet. Darüber hinaus hilft Prostata-Massage, die Durchblutung der Gewebe der Drüse zu verbessern, die die Wirksamkeit der antibakteriellen und lokalen Therapie erhöht.

Eine Massage der Prostata in der akuten Entzündungsphase ist kontraindiziert, da dies zur Ausbreitung der Infektion führen kann. Das Verfahren wird mit abklingenden akuten entzündlichen Erscheinungen durchgeführt. Leider gibt diese Behandlungsmethode vielen Patienten körperliche und moralische Beschwerden, aber es ist nicht wert, sie abzulehnen.

Immunitätskorrektur

Die Stärkung der Immunität ist für jeden Patienten notwendig, der an entzündlichen Erkrankungen der Prostata leidet. Ein guter Immunstatus des Körpers hilft, die Entstehung einer Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit zu vermeiden. Patienten wird empfohlen, die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten mit natürlichen Methoden (Verhärtung, körperliche Aktivität an der frischen Luft), natürlichen Immunmodulatoren (Zitronengras, Echinacea, Eleutherococcus, Ginseng) und synthetischen Multivitamin-Komplexen (Biomax, Vitrum, Komplikation, etc.) zu stärken.

Die chirurgische Behandlung der Prostatitis ist in seltenen Fällen notwendig, wenn Abszesse der Prostata oder Strikturen (Verengungen) der Harnröhre auftreten.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie sollten Männer, die an dieser Krankheit leiden, ihren Lebensstil ändern und die Faktoren beseitigen, die zur Entwicklung einer akuten oder exazerbierenden chronischen Prostatitis beitragen. Es ist notwendig, Unterkühlung zu vermeiden, auf Alkohol zu verzichten und einen mobilen Lebensstil beizubehalten. Junge sexuell aktive Männer sollten sexuell übertragbare Infektionen mit Barriere-Kontrazeptiva (Kondome) vermeiden.

Welchen Arzt kontaktieren?

Prostatitis behandelt Urologen. Bei der Identifizierung eines infektiösen Agens, das eine Entzündung verursacht, ist es möglich, einen Venerologen zu konsultieren. Zusätzliche Hilfe bei der komplexen Behandlung der Krankheit kann von einem Physiotherapeuten und einem Immunologen geleistet werden.

Wie und was zu behandeln Prostatitis bei Männern mit Anzeichen der Krankheit

Die Entzündung des Prostatagewebes (Prostatitis) ist die häufigste urologische Erkrankung bei Männern über 30 Jahre, die durch verschiedene Umweltfaktoren oder innere Störungen und Fehlfunktionen ausgelöst werden kann. Jeder, der auf dieses Problem gestoßen ist, interessiert sich für die effektive Behandlung von Prostatitis, um die Situation nicht zu verschlimmern und Komplikationen vorzubeugen. Es ist wichtig, unverzüglich qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, die Art der Krankheit zu bestimmen und eine umfassende Behandlung zu erhalten.

Arten von Prostatitis bei Männern und Merkmale ihrer Behandlung

Nach den Formen der Prostata-Krankheit gibt es:

  • chronisch;
  • scharf.

Basierend auf der Ursache des Auftretens wird Prostatitis klassifiziert in:

Chronisch

Es zeichnet sich durch einen langsamen und trägen Verlauf aus, die Symptome der Erkrankung sind mild. Chronische Prostatitis tritt häufig bei Männern im reifen Alter auf und kann sich unbehandelt zu einer Exazerbation in Form eines Prostataadenoms entwickeln. Der Hauptgrund für die Manifestation dieser Art von Prostatitis ist das Eindringen von Mikroben in die Prostata, die ihre Wände zerstören.

Klinische Anzeichen einer chronischen Form sind:

  • Kribbeln, brennendes Gefühl, intermittierende scharfe Schmerzen in der Leistengegend;
  • sexuelle Störungen - vorzeitige Ejakulation, schwache Erektion, Schmerzen während der Ejakulation, vermindertes sexuelles Verlangen;
  • Schwäche, Reizbarkeit, Apathie;
  • häufige Schwierigkeiten und Harnverhalt;
  • Schwacher schmerzender Schmerz im Perineum.

Bei der Behandlung der chronischen Prostatitis kann nicht zögern, um Komplikationen nicht zu provozieren. Das Hauptbehandlungsregime besteht aus:

  • Antibiotika nehmen;
  • chirurgischer Eingriff (in fortgeschrittenen Fällen);
  • Massage der Prostata;
  • Magnettherapie;
  • Diät-Essen;
  • Physiotherapie;
  • traditionelle Medizin.

Bakteriell

Diese Art von Entzündung der Prostata ist häufiger bei Männern im Alter von 20 bis 40 Jahren. Bakterielle Prostatitis erscheint als Folge verschiedener Mikroorganismen in die Prostata eindringen:

  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Mykoplasmen;
  • E. coli;
  • Chlamydien;
  • Enterokokken;
  • Trichomonas;
  • Staphylokokken.

Die Therapie der bakteriellen Prostatitis besteht aus:

  • Verschreibung von Antibiotika oder entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Diäten;
  • einen Kurs Physiotherapie absolvieren.

Lesen Sie mehr über bakterielle Prostatitis, ihre Ursachen, Diagnose und Behandlung.

Scharf

Bei dieser Art von Prostatapathologie tritt die Krankheit plötzlich auf und schreitet schnell voran. Die Behandlung der akuten Prostatitis erfolgt nur im Krankenhaus. Für eine schnelle Genesung mit modernen Methoden und Drogen, darunter:

  • entzündungshemmende Arzneimittel und Zäpfchen;
  • Medikamente zur Verringerung der Prostata-Schwellung und des normalen Wasserlassens;
  • Immunmodulatoren;
  • Antibiotika;
  • Mikroklischees auf der Basis von Heilkräutern;
  • Physiotherapie.

Kalkül

Diese Art der Prostataerkrankung ist sehr selten und tritt bei älteren Männern auf. Die Ursache der calculous Prostatitis ist die Anwesenheit von steinartigen Dichtungen in der Prostata, die als Folge von stagnierenden Prozessen von Calciumsalzen oder Phosphaten, Prostatasekretion, entzündlichen Exsudat gebildet wurden. Bei großen Steinen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. In anderen Fällen, mit der calculous Form, verschreiben Ärzte:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Immunmodulatoren;
  • Antibiotika;
  • Physiotherapie;
  • Massage der Prostata.

Infektiös

Eine solche Prostatitis wird durch das Eindringen verschiedener Infektionserreger in das Gewebe verursacht: Mikroben, Viren oder mikroskopische Pilze. Es gibt akute und chronische Formen dieser Art von Krankheit. Die Behandlung der infektiösen Form beginnt sofort, ohne auf die Testergebnisse zu warten, mit Hilfe von:

  • antibakterielle Therapie;
  • Physiotherapie;
  • richtige Ernährung.

Was und wie Prostatitis zu Hause zu behandeln

Behandlung der akuten oder fortgeschrittenen Form der Prostatitis wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt, im Falle eines schweren Zustandes ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Aber unkomplizierte Formen der Erkrankung oder chronischer Rückfall werden effektiv zu Hause oder ambulant behandelt. Die Behandlung der Krankheit bei Männern zu Hause ist nur mit Erlaubnis des Arztes möglich. Massage und Hirudotherapie haben eine wohltuende Wirkung auf die Prostata, therapeutische Turner und medikamentöse Therapie, Heilkräuter und Infusionen können die Entwicklung von Bakterien unterdrücken, die die Krankheit verursachen.

Medikamentöse Behandlung

Entzündung der Prostata ist eine Krankheit, die einen integrierten Ansatz und die Verwendung von nicht nur Medikamente für Prostatitis erfordert, sondern auch andere Methoden. Ohne qualitativ hochwertige Medikamente zu nehmen, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, wird nicht funktionieren.

Phytochemikalien werden oft bei der komplexen Behandlung von Prostatitis verwendet.
LIKOPROFIT® ist ein Komplex von natürlichen Komponenten.LIKOPROFIT® Komponenten akkumulieren selektiv in den Geweben der Prostata, reduzieren das Auftreten von Entzündungen, helfen, die Schutzfunktionen zu stärken, schützen Zellen vor Schäden durch freie Radikale und kontrollieren den Prozess des übermäßigen Wachstums des Prostatagewebes. * Aufgrund der komplexen und Eine ausgewogene Zusammensetzung eliminiert Probleme beim Wasserlassen, lindert das Schmerzsyndrom. (1) "LIKOPROFIT®" -Komponenten vor dem Hintergrund des Standardtherapieeffekts beeinflussen die Hauptsymptome der chronischen Prostatitis, verbessern das Urinieren: Sie verringern die Harndranghäufigkeit und erhöhen den Harnfluss, verbessern die Gesundheit und wirken erholend bei Patienten mit chronischer Prostatitis *

Hier ist eine Liste von anderen Drogen:

  1. Antibakteriell. Antibiotika - die Hauptmedizin im Kampf gegen pathogene Bakterien in der Prostata, sie sind gut entfernen den Entzündungsprozess, vollständig zerstören den Erreger. Dazu gehören:
  • Sumamed
  • Ofloxacin
  • Moxifloxacin
  • Ciprofloxacin
  • Lomefloxacin
  • Gatoxacin

Bei chronischer Prostatitis sind Medikamente wirksam:

  • Doxycyclin
  • Methacyclin
  • Erythromycin
  • Oleandomycin
  • Cephalexin
  • Alphablocker

Mittel der Alpha-Blocker-Gruppe wirken sich günstig auf die Muskelzellen der Prostata aus, dadurch entspannen sich die Muskeln vom Spasmus, die Arbeit der Sphinge stabilisiert sich und der Harnfluss verbessert sich. Diese Medikamente umfassen:

  • Amikacin
  • Gentamicin
  • Terazosin
  • Alphosucin
  • Phentolamin
  • Prazosin
  1. Hormonal. Präparate dieser Art werden nur zur Behandlung von Prostatitis verwendet, wie sie von einem Arzt verschrieben werden. Die Behandlung der Prostata mit Hormontabletten wirkt entzündungshemmend und erektil stimulierend. Unter den in der Hormontherapie verwendeten Drogen gibt es:
  • Androkur
  • Flutamid
  • Cyproteronacetat
  1. Als entzündungshemmendes Mittel gelten:
  • Perdnisolon
  • Hydrocortison
  1. Muskelrelaxantien oder Antispasmodika. Drogen in dieser Gruppe werden als Analgetikum für Prostatitis verwendet. Dazu gehören:
  • Mydocalm
  • Metocarbamol
  • Baclofen
  1. Immunmodulatorisch. Erhöhen Sie die Abwehrkräfte des Körpers und die allgemeine Immunität bei der Behandlung von Prostatitis können solche Medikamente wie:
  • Neovir
  • Polyoxidonium
  • Cycloferon
  1. Rektale Kerzen. In Verbindung mit Medikamenten gegen Prostatitis wird empfohlen, medizinische Präparate von äußerer Verwendung wie Kerzen zu verwenden. Sie können mit Antibiotika, Bienenprodukten, Antispasmodika sein. Kerzen wirken wohltuend auf die Prostata, beseitigen Ödeme, lindern Entzündungen und Schmerzen, normalisieren das Wasserlassen, verbessern die Blutzirkulation. Die am häufigsten verwendeten für die Prostata sind:
  • Bioprost
  • Prostopin
  • Viferon
  • Olestezin
  • Prostatilen

Massage der Prostata

Healing Prostatitis und andere männliche Krankheiten werden therapeutische Massage helfen. Es lindert Entzündungen und Schmerzen in der Prostata, verbessert die Potenz, ermöglicht es Ihnen, die Drüse von Eiter und Bakterien zu befreien, regt den Blutfluss zur Prostata an. Technik der Prostatamassage:

  • Die Dauer der Sitzung beträgt 1-2 Minuten. Vor dem Eingriff muss der Patient entspannen, ein paar Gläser Wasser trinken. Massage machen einen Finger oder verwenden Prostata-Elektromassage.
  • Position des Patienten: auf geraden Beinen stehend, seine Handflächen auf der Couch ausruhend.
  • Der Arzt massiert zuerst die Öffnung des Anus, so dass das Einführen des Fingers (oder des Massageapparates) schmerzlos ist. Dann wird der Zeigefinger der Hand (die einen Handschuh trägt) in das Rektum eingeführt.
  • Als nächstes wird die Oberfläche der Prostatadrüse massiert.

Physische Übungen

Für eine komplexe Therapie, für die beste Wirkung der Behandlung von Prostatitis, müssen Sie einfache Sportübungen hinzufügen, die helfen, die Durchblutung der Drüse und Sauerstoff zu erhöhen. Nützlich:

  • Bauchmuskelübungen;
  • sportlich oder langsam laufen;
  • Kniebeugen;
  • Joggen;
  • Übung "Birke".

Blutegel-Therapie

Hirudotherapie ist eine effektive Methode im Kampf gegen Prostatitis, weil während der Sitzung die Blutversorgung stimuliert wird. Blutegel werden unter dem Schema "X" auf den Anus gelegt, wobei der Mittelpunkt des Buchstabens der Anus ist und seine Ränder Blutegel sind. Der Kurs muss 5-mal mit obligatorischen Pausen von 4-5 Tagen durchgeführt werden. Der Nutzen der Blutegelbehandlung für Prostatitis hat eine dreifache Bedeutung, nämlich:

  • eine Abnahme des Blutvolumens im Bereich der Entzündung;
  • Verbesserung der Blutzirkulation;
  • Sättigung des Körpers und der Prostata mit nützlichen Substanzen, die aus Blutegel Speichel kommen.

Folk Heilmittel für zu Hause Behandlung

Die Behandlung von Prostatitis mit Volksmedizin zu Hause wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, da viele Methoden seit Jahrhunderten getestet wurden. Zu den üblichen Mitteln dieser Art gehören:

  • Kürbiskerne. Die Samen dieser Pflanze enthalten viel Zink, das für die Gesundheit der Männer und zur effektiven Behandlung von Prostatitis notwendig ist. Um den Körper eine tägliche Dosis von Zink erhalten, essen 30 Samen pro Tag vor den Mahlzeiten.
  • Tinktur aus Espenrinde. Die Infusion wirkt sich günstig auf die Prostata aus und ist leicht vorzubereiten. Der Hauptbestandteil - die Espenrinde muss vor dem Ausblühen der Knospen und Blätter geerntet und im Ofen getrocknet werden. Zerdrücken Sie 100 Gramm trockene Rinde, gießen Sie sie in ein Halbliterglas und gießen Sie 200 Gramm Alkohol oder Wodka. Schließen Sie den Deckel des Glases fest, halten Sie ihn 10-14 Tage an einem dunklen Ort. 20 Tropfen der fertig verspannten Infusion werden mit einer viertel Tasse Wasser verdünnt und den ganzen Monat 3 x täglich vor den Mahlzeiten getrunken.
  • Bienenstiche. Schwierige, aber effektive Methode zur Behandlung der Prostata, 3 Wochen lang. Sie sollten mit einem Bissen beginnen und jeden Tag einen weiteren Tag hinzufügen. Mach weiter bis du 10 Bisse pro Tag hast. Für erfolgreiche Ergebnisse in der Behandlung der Prostata mit einem Bienenstich werden Injektionen in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:
  1. Auf der rechten Seite - zwischen Daumen und Zeigefinger.
  2. Wiederholen Sie das gleiche auf der linken Seite.
  3. Auf dem rechten Ellenbogen.
  4. Auf dem linken Ellenbogen.
  5. Die Region des Solarplexus.
  6. Tiefstand.
  7. Auf dem Steißbein.
  8. Auf dem M. gastrocnemius des linken Beins.
  9. Ähnlich auf dem rechten Fuß.
  10. Achillessehne rechts.
  11. Dann links.
  • Propolis. Es lindert Spasmen und Entzündungen der Prostata. Wird innen und in Form von Kerzen aufgenommen. Der Verlauf der Behandlung der Prostata dauert 20 Tage, 1 Kerze wird jeden Abend in das Rektum eingeführt.
  • Bäder mit Meersalz wirken heilend, entspannend auf Körper und Prostata, verbessern die Durchblutung.
  • Brühe aus Zwiebelschalen. Das Werkzeug wirkt sich positiv auf die Prostata aus und ist für den Körper unschädlich. Die gewaschene Zwiebelschale wird 5 Minuten in kochendem Wasser gekocht. Dann 2 Stunden wird die Mischung infundiert, filtriert. Infusion wird während eines Monats 1 Teelöffel 3 mal täglich getrunken.

Chirurgische Behandlung von Prostatitis

Die chirurgische Behandlung der Prostata wird in kritischen Fällen durchgeführt, falls notwendig, um das Leben und die Gesundheit des Patienten zu erhalten. Die wichtigsten Arten einer solchen Behandlung umfassen die folgenden Operationen:

  • Prostata-Resektion. Teilweise Entfernung der Prostata.
  • Circumisio. Die Vorhaut des Penis abschneiden.
  • Prostatektomie. Entfernung der gesamten Prostata.
  • Drainageabszess. Reinigung der Prostata von eitriger Ansammlung.

Krankheitsvorbeugung

Um das Auftreten von Prostatitis zu verhindern, müssen Sie die Regeln eines gesunden Lebensstils befolgen. Verwenden Sie dazu diese Tipps:

  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität. Um eine Beeinträchtigung der Blutzirkulation in der Beckenregion und Stagnation in der Prostata zu verhindern, trainieren. Nützlich: Wandern, Volleyball, Tanzen, Schwimmen, Fitness, Tennis. Unerwünscht: Kraftsport, Bewegungsmangel.
  • Iss richtig. Essen Sie nicht übermäßig fettig, salzig, scharf, gebraten, geräuchert, eingelegte Speisen. Für das normale Funktionieren der Prostata sollte die tägliche Ernährung aus der Verwendung von verschiedenen Getreidearten bestehen, Milchprodukte, müssen Sie mehr Obst und Gemüse essen. Viel Wasser trinken.
  • Holen Sie sich einen festen Partner und schützen Sie sich während des Geschlechtsverkehrs. Versehentliche Verbindungen, häufiger Partnerwechsel beeinträchtigen die Prostata.
  • Pflegen Sie regelmäßig Sexualleben. Die Norm für Männer mittleren Alters ist Sex 2-3 mal pro Woche, aber nicht mehr als 1 Mal pro Tag. Bei konstantem Sexualleben wird die Prostata massiert, was das Risiko der Vermehrung von Bakterien in der Prostata reduziert.
  • Unterkühlung vermeiden.
  • Regelmäßig einer Untersuchung unterzogen werden. Viele Menschen wissen nicht, welcher Arzt die Prostata bei Männern behandelt. Massage und Prostata-Behandlung wird von einem Urologen oder Andrologen durchgeführt.

Video

Massage der Prostata ist eine medizinische Prozedur, aber es kann auch zu Hause durchgeführt werden. Übung ist notwendig, denn nicht jeder kann gleich beim ersten Mal die richtige Massagesitzung der Prostata bekommen. Die bequemste Körperhaltung für die Prostatamassage liegt mit gebeugten Beinen auf dem Rücken. Verwenden Sie während des Verfahrens Handschuhe. Man muss den Finger langsam und genau einführen, vorher gut mit der Vaseline verschmiert. Sehen Sie sich einen kurzen Videovortrag an, in dem beschrieben wird, wie Sie eine Prostatamassage selbst machen:

Bewertungen

Ich bekam eine Prostatitis, die mit quälenden Schmerzen einherging. Ich entschied mich für eine Hirudotherapie. Dieser Vorgang ist nicht sehr angenehm, aber heilend. Ich habe 10 Sitzungen durchlaufen, und in den letzten drei Jahren habe ich mich nicht einmal an Prostatitis erinnert.

Vor 3,5 Jahren wurde bei mir eine chronische Prostatitis diagnostiziert. Viele Methoden erfuhren über sich selbst, einschließlich der traditionellen Medizin. Umfassende Behandlung hilft am besten: Ich benutze Artesin aus Medikamenten, in Bezug auf körperliche Anstrengung mache ich Spaziergänge, ich versuche einer Diät zu folgen. Der Gesundheitszustand ist normal.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich in so jungen Jahren von Prostatitis betroffen wäre. Es ist gut, dass ich mich rechtzeitig, noch in der Anfangsphase, an den Arzt gewandt habe. Ich wurde eine umfassende Behandlung der Krankheit empfohlen, Massage und Übung verwenden. Das Ergebnis war nach einem Monat bemerkbar, die Symptome der Prostatitis verschwanden.

* Anleitung zur Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln für Lebensmittel LIKOPROFIT®
1. Spivak L.G. Wirksamkeit und Sicherheit von Licoprofit® bei Patienten mit chronischer Prostatitis und Prostataadenom. Urologie. 2013, Nr. 2, S. 118-122;

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.