logo

Sexuelle Probleme bei Frauen

Entgegen der landläufigen Meinung, die, wie Sie wissen, sagt:

"Kleine Kinder sind kleine Bösen. "Es gibt keine kleinen Probleme im Genitalbereich. Jedes Unbehagen, unabhängig vom Alter, kann ein Symptom oder Vorbote ernster Störungen sein, die die Gesundheit einer Frau erheblich beeinträchtigen und ihr zukünftiges Familienglück vorenthalten könnten.

Probleme mit der Kindheit

Die schwersten Störungen, die schon vor Beginn der sexuellen Entwicklung festgestellt werden können, sind mit Anomalien der inneren und äußeren Geschlechtsorgane verbunden.

Die Anwesenheit von akuten oder chronischen Bauchschmerzen bei einem Mädchen kann durch Zysten (abnorme Hohlräume mit Flüssigkeit gefüllt) und Eierstock-Tumoren, die manchmal bei Mädchen auftreten, verursacht werden. Sie werden durch Ultraschall nachgewiesen. Da Zysten und Tumore zu malignen Tumoren ausarten können, werden sie operativ entfernt.

Schon in früher Kindheit kann eine abnormale Struktur der äußeren Geschlechtsorgane eines Mädchens identifiziert werden. So manchmal beobachtet Synechie - Verschmelzung der Ränder der kleinen Schamlippen, die es schwierig machen zu urinieren und zur Entwicklung von Vulvovaginitis führen. Bei der vollständigen Fusion ist eine chirurgische Behandlung vorgeschrieben. In anderen Fällen wird eine Therapie durchgeführt, durch die solche Adhäsionen allmählich verschwinden.

Die häufigsten gynäkologischen Probleme bei Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter sind Entzündungen der Vaginalschleimhaut - Vulvovaginitis. Das Vorhandensein einer Entzündung kann auf Rötung der äußeren Geschlechtsorgane, Ausfluss, Juckreiz und Brennen hinweisen, besonders beim Wasserlassen. Im Gegensatz zu einer erwachsenen Frau hat die Vagina eines kleinen Mädchens keine Milchsäurebakterien, die eine natürliche Barriere gegen Keime von außen bilden, so dass jede Infektion, Hypothermie, insbesondere nach Erkältungen, eine Entzündung der Geschlechtsorgane verursachen kann. Die Behandlung ist manchmal lang und schwierig und umfasst das Waschen der Genitalien mit antiseptischen Lösungen, die Verwendung verschiedener Salben und Suppositorien, die Einnahme von Antibiotika und die Behandlung mit Vitaminpräparaten zur Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte.

Eine Entzündung der Vaginalschleimhaut kann auch durch Würmer verursacht werden. Manchmal entwickelt es sich, wenn ein Fremdkörper in die Scheide eindringt (Babys können kleine Objekte nicht nur in Ohren und Nase, sondern auch in die Vagina injizieren).

Probleme der Pubertät

Wie bereits erwähnt, umfasst die Pubertät einen Zeitraum von 12 bis 19 Jahren. Zuerst gibt es sekundäre sexuelle Eigenschaften, dann sollte die erste Menstruation kommen. Wenn ein Mädchen 15-16 Jahre alt ist und es immer noch keine Menstruation gibt, ist dies ein ernsthafter Grund zur Sorge und ein Besuch bei einem Arzt. In der Medizin wird das Fehlen der Menstruation primäre Amenorrhoe genannt. Dieser Zustand kann verschiedene Ursachen haben. Um sie zu identifizieren, führt der Arzt ein Gespräch mit dem Mädchen und ihrer Mutter, bei dem sie erfährt, welche Krankheiten das Kind in der Kindheit erlitten hat, ob Operationen durchgeführt wurden, ob die Patientin unter Unterleibsschmerzen leidet oder ob ihre Kopfschmerzen Sie stören oder nicht. Verlust von Appetit und Gewicht und vieles mehr. Nach der Konversation und Untersuchung verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen, darunter eine Blutprobe für Hormone, Ultraschall der Bauchhöhle, eine Röntgenaufnahme des Schädels oder Scannen, um einen möglichen Tumor zu erkennen, usw. Wenn die Anomalien der Genitalien als Ergebnis der Tests nicht erkannt werden, dann Amenorrhoe ist wahrscheinlich eine einfache Verzögerung der Menstruation. Um ihr Aussehen zu beschleunigen, kann der Gynäkologe eine Behandlung mit Medikamenten auf der Basis des Hormons Progesteron verschreiben.

Manchmal wird bei der Inspektion eine eher seltene Anomalie festgestellt - das Fehlen eines Lochs im Jungfernhäutchen. Aus diesem Grund kann Menstruationsblut nicht fließen, und seine Ansammlung verursacht Schmerzen und Schwere im Unterbauch. Sie lindern dieses Problem, indem sie einen kleinen Einschnitt in das Jungfernhäutchen machen.

Mangel an Menstruation und verzögerte sexuelle Entwicklung kann auch das Ergebnis von Diabetes, Nierenversagen, Schilddrüsenerkrankungen, Tuberkulose, Hypophysen-Tumoren oder der Hypothalamus-Region, Eierstock-Hypoplasie sein.

Probleme zwischen 18 und 30 Jahren

Ein ziemlich häufiges Problem für viele Frauen ist Dysmenorrhoe - ein scharfer Schmerz im Unterbauch während der Menstruation oder 1-2 Tage vor ihnen. In der Regel ist die erste Menstruation schmerzlos, der Schmerz kommt ein oder zwei Jahre nach dem Beginn, wenn sich der Zyklus normalisiert und der Eisprung jeden Monat eintritt. Normalerweise verschwindet der Schmerz während der Menstruation nach der ersten Schwangerschaft.

Die Ursachen für Dysmenorrhoe können erhöhte motorische Aktivität der Gebärmuttermuskulatur, gestörte Blutzirkulation, hormonelle Störungen sein. In seltenen Fällen treten Schmerzen während der Menstruation aufgrund von Anomalien in der Struktur der inneren Geschlechtsorgane auf: Hypoplasie (Unterentwicklung der Gebärmutter), zu starke Biegung des Uterus, das Vorhandensein eines Hindernisses im Gebärmutterhals, das den Blutfluss behindert. Solche Fälle erfordern eine spezielle Behandlung und manchmal eine Operation. Wenn es keine Pathologie gibt, können Sie die monatlichen Beschwerden selbst bewältigen. Es sollte nicht besonders mit krampflösenden und schmerzstillenden Mitteln verschleppt werden, da viele von ihnen bei ständiger Anwendung allergische Reaktionen hervorrufen können. Die Diät muss kalzium- und magnesiumreiche Nahrung enthalten: Gemüse (vor allem Kartoffeln, Karotten), Milchprodukte. Eine Woche vor Beginn der Menstruation reduzieren Sie die Aufnahme von tierischem Eiweiß. Wenn schmerzhafte Menstruation hilft, Infusion von Schafgarbe und Kamille. Regelmäßige Bewegung sowie häufiger sexueller Kontakt mit einem geliebten Menschen haben neben positiven Emotionen eine heilende Wirkung und helfen, Krämpfe zu lindern. Deshalb sollten Sie die Intimität nicht aufgeben, indem Sie sich auf das Unwohlsein beziehen, es ist besser, dem Partner Freude zu bereiten und Geschäftliches mit Vergnügen zu verbinden.

Zu viel Menstruation verursacht auch Angst bei Frauen, außerdem verursachen sie eine Menge Unannehmlichkeiten. Es ist möglich, über übermäßig starke Blutungen zu sprechen, wenn keine Dichtungen vor "nicht speichern" schützen und die Menstruationsperiode selbst mehr als 8 Tage dauert. Dies bedeutet, dass die Gebärmutterschleimhaut zu stark blutet. Der spezifische Grund für dieses Phänomen kann nur von einem Arzt bestimmt werden. Er wird einen Röntgen- oder Abdomen-Ultraschall vorschreiben, um festzustellen, ob organische Ursachen für schwere Blutungen vorliegen. Die Untersuchung kann das Vorhandensein von Uterusmyomen, Schleimpolypen und anderen organischen Störungen zeigen, die später ausführlich beschrieben werden. Manchmal kann zu starke Blutung eine intrauterine Vorrichtung verursachen. Wenn die vom Arzt verschriebene Behandlung nicht hilft und Anzeichen einer Anämie auftreten, sollten Sie zu einer anderen Verhütungsmethode wechseln.

Ziemlich oft verursacht ein übermäßiges hormonales Ungleichgewicht im Körper eine übermäßig schwere Entladung. Östrogene, die das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut stimulieren, produzieren viel mehr als Progesteron, das für seinen Tod verantwortlich ist. Die überwucherte Schleimhaut beginnt stark zu bluten. Meistens wird dieses Phänomen bei jungen Mädchen während der Pubertät beobachtet, wenn der Eisprung nicht auftritt. Die Behandlung in solchen Fällen wird mit Präparationen auf der Basis von Progesteronderivaten durchgeführt.

Im Allgemeinen sind Probleme mit der Menstruation die häufigste Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Sie können durch verschiedene Gründe verursacht werden, und dementsprechend erfordert die Lösung dieser Probleme unterschiedliche Therapieverfahren.

Krankheiten des Fortpflanzungssystems

Männliche Probleme sind oft mit einem Mangel an Erektion oder völliger Impotenz verbunden. Pathologien manifestieren sich im stärkeren Geschlecht in verschiedenen Altersstufen und hängen von verschiedenen Ursachen ab. Vielen Patienten ist es peinlich, sich mit sensiblen Themen an einen Spezialisten zu wenden. Dies führt zu einer Verschlechterung der sexuellen Gesundheit und der Entwicklung von Komplikationen. Ein rechtzeitiges Eingreifen von Ärzten wird helfen, die Ursache des Problems schnell zu beseitigen und die Gesundheit zu verbessern.

Welche Pathologien beunruhigen das stärkere Geschlecht?

Krankheiten im Zusammenhang mit dem Urogenitalsystem sind unterschiedlich. Viele von ihnen sind eine Komplikation von entzündlichen Prozessen in den inneren Organen. Experten identifizieren die folgenden Probleme, die Männer betreffen:

  • Prostatitis;
  • Impotenz;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Mangel an Libido;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems.

All diese Probleme verursachen einem Mann ein Gefühl von Unbehagen und Schmerz. Wenn Sie keinen Arzt mit diesen Pathologien konsultieren, können verschiedene Komplikationen auftreten. Die meisten dieser Pathologien können geheilt werden. Für ihre rechtzeitige Beseitigung ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Prostatitis

Dieses Problem hat verschiedene Herkunftsquellen. Das Wesen der Pathologie ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Prostata. Entzündung verursacht eine starke Zunahme der Körpergröße. Die Prostata wird groß und blockiert den Harnfluss aus der Blase. Auch bei diesem Problem besteht eine Verletzung der Samensekretion und der Testosteronsynthese.

Entzündung in der Prostata kann aus zwei Gründen entstehen:

  • Bakterielle Infektion;
  • Erworbene Entzündung.

Entzündung der Prostata kann durch verschiedene Erreger verursacht werden. Wenn es in die Prostata eindringt, beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Bakterien ernähren sich von gesundem Prostatagewebe und Zelltod tritt auf. Das von Mikroben geschädigte Gebiet beginnt sich zu entzünden und in schweren Fällen zu eitern. Die Entwicklung von bakterieller Prostatitis.

Erworbene Formen des Problems entwickeln sich aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Männern, die einen sitzenden Lebensstil führen, gibt es Stagnation in den Beckenorganen. Stase verursacht Unterernährung der Gewebe der Prostata. Ein Mann entwickelt Prostatitis.

Hormonelles Versagen ist auch eine Ursache für eine Beeinträchtigung der Prostatafunktion. Im Falle einer Verletzung der Testosteronproduktion in der Prostata nimmt die Synthese der Samensekretion ab. Das Organ entwickelt einen entzündlichen Prozess, der die Gesundheit der umliegenden Gewebe beeinflusst.

Prostatitis muss mit verschiedenen Methoden behandelt werden. Ärzte verschreiben Medikationstherapie in Kombination mit Hardware-Exposition. Schwierige Fälle von Prostatitis müssen operativ entfernt werden. Ein Mann muss wissen, ob es Probleme mit der Prostata gibt, Sie müssen schnell medizinische Hilfe suchen. Wenn das Problem nicht rechtzeitig gelöst wird, können Impotenz und Unfruchtbarkeit entstehen.

Impotenz

Dieses Problem tritt häufig bei Männern nach 45-50 Jahren auf. Aber die Krankheit kann sich früher entwickeln. Die Ursachen, die Impotenz verursachen, sind unterschiedlich. Ärzte identifizieren Faktoren wie:

  • Chronisch entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Genitalinfektionen;
  • Bakterielle Entzündung;
  • Schwere Unterkühlung;
  • Medizinische Nebenwirkungen.

Eine häufige Ursache für Impotenz ist das Vorhandensein einer chronischen Entzündung im Fortpflanzungssystem. Unter dem Einfluss des Prozesses bei einem Mann sind die Testosteronproduktion und die Füllung der Schwellkörper des Penis beeinträchtigt. Das Problem muss gelöst werden, indem die ursprüngliche Ursache beseitigt wird.

Verschiedene sexuell übertragbare Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen zu einer Störung der Arbeit seiner Organe. Also, wenn Chlamydien gebrochen ist Spermatogenese. Der Mann produziert kein Ejakulat. Es gibt eine Verletzung der Füllung der Schwellkörper, und die Erektion verschwindet. Um die Pathologie schnell zu beseitigen, muss sich ein Mann einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterziehen.

Bakterielle Pathologien verursachen den Tod von gesunden Genitalgewebszellen. Wenn dies geschieht, die Anhäufung von Abfallprodukten der Mikroben und toten Zellen in dem betroffenen Gebiet. Entzündung entwickelt sich schnell und schädigt die menschliche sexuelle Gesundheit. Solche Pathologien sind gefährlich, weil ihre Diagnose nicht immer erfolgreich ist. In einigen Fällen sterben die Bakterien unabhängig voneinander und die Entzündung bleibt bestehen.

Viele Patienten, die mit dem Problem der Impotenz behandelt haben, haben eine starke Unterkühlung. Die Behandlung solcher Patienten sollte von einem Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Viele Medikamente haben Nebenwirkungen. Bei Hypertensiva ist eine häufige Nebenwirkung die Verschlechterung der Potenz und die Entwicklung von Impotenz. Das Problem mit dem Wechsel der medizinischen Substanz ist beseitigt.

Behandlung von Impotenz sollte von Experten behandelt werden. Beheben Sie das Problem nicht selbst. Männer benutzen oft das Medikament "Viagra", um Erregung zu verursachen. Es beinhaltet eine Verringerung der Reaktion der Schwellkörper und Nervenenden des Penis. Bei langzeitiger Einnahme von Stimulanzien reduziert sich die eigene Erektion vollständig.

Erektile Dysfunktion

Das Problem kann bei einem Mann in jedem Alter auftreten. Es gibt eine Reihe von Gründen, die den Beginn der Erregung beeinflussen. Ärzte identifizieren pathologische Faktoren wie:

  • Hormonelles Versagen;
  • Psychologische Gründe;
  • Begleiterkrankungen;
  • Verschiedene Verletzungen der Genitalien.

Hormonelles Versagen ist eine häufige Ursache für erektile Dysfunktion. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf. Bei einer starken Veränderung des Testosteronspiegels im Blut eines Mannes kommt es zu einer Verletzung der Prostata und der Hoden. Bei einer solchen Entwicklung beim Menschen ist die Spermatogenese gestört. Der Patient hat eine unvollständige Ejakulation. In einigen Fällen ist eine Ejakulation nicht möglich.

Psychologische Ursachen hängen von der Umwelt ab. Ein Mann, der an Depressionen leidet oder sich längere Zeit in einer stressigen Situation befindet, verringert sein sexuelles Verlangen. Wenn dies geschieht, erfolgt die teilweise Übertragung von Nervenimpulsen von der Großhirnrinde auf den Penis. Der Impuls führt zum Auftreten von Erregung. Die Verletzung des Signals beeinträchtigt die unvollständige Erektion. Die Behandlung sollte von einem Spezialisten zusammen mit einem Psychologen durchgeführt werden.

Verschiedene Komorbiditäten verursachen Probleme. Entzündungskrankheiten der Beckenorgane, sexuell übertragbare Infektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen die Arbeit der Genitalgefäße. Unter dem Einfluss von irritierenden Faktoren kommt es zu einer Verletzung der Füllung der Schwellkörper des Penis mit Blut. Der Prozess wird von einer unvollständigen Fixierung von Blut in den Körpern begleitet. Erregung kann schnell verschwinden und die Ejakulation nicht erreichen.

Erektile Dysfunktion stört oft Männer. Viele sagen, dass das Problem für eine Weile verschwinden und wiederkehren könnte. Dies ist auf den Krankheitsverlauf zurückzuführen, der zu einer Abnahme der Potenz führte. Die Behandlung muss von einem Spezialisten durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann die Ursache richtig feststellen und eine Behandlung verschreiben.

Mangel an Libido

Dieses Problem entsteht aufgrund der psychischen Verfassung eines Mannes. Bei längerer Müdigkeit, Nervenbelastung und Stress sinkt das sexuelle Verlangen. Viele Männer messen diesem Problem keine große Bedeutung bei. Dies ist ein Fehler.

Der Gesundheitszustand des Fortpflanzungssystems hängt vollständig von der männlichen Libido ab. Wenn ein Mann keinen systematischen Geschlechtsverkehr hat, gibt es eine Verletzung der Potenz und eine Abnahme der erektilen Funktion.

Bei einer langen Abwesenheit von Sex entwickeln sich auch Spermopathien. Die Flüssigkeit verliert ihre grundlegenden Eigenschaften. Sperma wird viskos, Spermienzellen verlieren ihre Aktivität.

Die Verletzung der Libido eines Mannes muss von einem Psychologen beseitigt werden. Nur unter enger Kontrolle des Nervensystems und der psychischen Gesundheit kann das sexuelle Verlangen zurückkehren.

Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems

Moderne Ärzte unterscheiden eine Vielzahl von verschiedenen Infektionskrankheiten, die Probleme im Genitalbereich verursachen. Besondere Aufmerksamkeit sollte folgenden Problemen gelten:

  • Gonorrhoe;
  • Syphilis;
  • Staphylokokken-Infektion der Harnröhre.

Gonorrhoe wird durch einen Erreger verursacht. Das Bakterium ist in der Lage, schnell zu reproduzieren. Sie ließ sich an der inneren Wand des Urethralkanals nieder. Wenn diese Infektion im männlichen Körper auftritt, erscheinen verschiedene Symptome. Ein Mann klagt über eine starke Rötung der Eichel, Schmerzen beim Entleeren der Blase, eitriges Sekret. Eitrige Entladung und liefern die Hauptbeschwerden für den Träger.

Syphilis entwickelt sich auch aufgrund einer Infektion des Körpers mit einem gefährlichen Virus. Dieses Virus wirkt sich schädlich auf die Körpergewebe aus. Die Wände der Gewebe werden dünn, Geschwüre erscheinen auf der Oberfläche der Organe, die für eine lange Zeit nicht heilen. Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig erkannt wird, entwickelt der Mann schwere Komplikationen. In schweren Fällen von Syphilis kann der Tod eintreten.

Eine Staphylokokkeninfektion des Urethralkanals tritt häufig auf, wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden. In diesem Fall setzt sich das Bakterium im Gewebe der Harnröhre ab und parasitiert auf ihm. Ein Mann fängt an, den Juckreiz der Genitalien zu quälen, es gibt Probleme mit dem Urinieren, manchmal gibt es gelblichen Ausfluss. Wenn das Bakterium nicht rechtzeitig entdeckt wird, wird das Problem in das Harnsystem vertieft, von dem es in die Genitalien gelangen kann.

Um die Ursache der Infektion festzustellen, muss der Patient einen Abstrich aus der Harnröhre durchführen. Dafür muss sich ein Mann im Voraus vorbereiten:

  • Verwenden Sie keine antibakteriellen Mittel beim Waschen;
  • Sexuelle Ruhe für drei Tage;
  • Verbot alkoholischer Getränke

Die Desinfektionsmittelverweigerung ist erforderlich, damit sich vor dem Abstrich eine ausreichende Anzahl von Krankheitserregern angesammelt hat. Wenn dies nicht gemacht wird, wird die Analyse für den Experten nicht informativ sein.

Sexuelle Ruhe ist aus dem gleichen Grund notwendig. Wenn die Samenflüssigkeit den Urethralkanal passiert, wird sie eine große Anzahl adulter Bakterien wegspülen. Auch ist Ruhe notwendig, um eine Infektion des Partners zu vermeiden.

Nach entsprechender Vorbereitung nehmen die Spezialisten einen Abstrich vor. Die Probe wird zur Untersuchung an das Labor geschickt. Der Arzt legt den Abstrich in einen speziellen Behälter. Es schuf positive Bedingungen für den schnellen Anstieg der mikrobiellen Kolonie. Auf gewachsene Bakterien überprüfen Experten die Wirksamkeit von Antibiotika. Das Medikament, das die beste Aktivität zeigte, wird verwendet, um einen Mann für eine Krankheit zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen

Alle Probleme von Männern können verhindert werden, indem man eine Anzahl von Regeln folgt. Ein Mann muss die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Persönliche Hygiene;
  • Kontrolle des Sexuallebens;
  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils.

Vermeiden Sie die Entwicklung von vielen männlichen Problemen wird die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene helfen. Ein Mann sollte die Genitalien täglich unter fließendem Wasser waschen. Die Unterwäsche sollte locker sitzen und aus natürlichen Stoffen bestehen. Alle Hygieneprodukte müssen individualisiert werden. Der Patient muss die Kontrolle über sein Sexualleben behalten. Vermeiden Sie lässigen Sex.

Wenn der Patient Anzeichen einer Pathologie des Urogenitalsystems hat, sollte er einen Spezialisten konsultieren. Nur ein Arzt wird helfen, die Probleme der Männer schnell zu beseitigen.

Probleme mit den Genitalien

Penis Gesundheit ist ein wichtiger Teil der Gesundheit von Männern. Es geht über Ihre Fähigkeit hinaus, Erektionen, Ejakulation und reproduktive Funktionen zu erhalten und aufrechtzuerhalten. Penis Probleme können auf versteckte Probleme mit der allgemeinen Gesundheit hinweisen. Darüber hinaus können sie andere Bereiche Ihres Lebens beeinflussen, Stress oder Beziehungsprobleme verursachen und Ihr Selbstbewusstsein schädigen. Wenn Sie die Anzeichen und Symptome von Penisproblemen kennen und wissen, was Sie tun können, können Sie Ihre Gesundheit schützen.

Was beeinflusst die Gesundheit des Penis?

Verschiedene modifizierbare (veränderbare) und nicht modifizierbare Faktoren können die Gesundheit des Penis beeinflussen. Zum Beispiel:

  • Ungeschützter Sex. Sie können eine sexuell übertragbare Infektion bekommen, wenn Sie ungeschützten Sex haben.
  • Aggressiver oder akrobatischer Sex. Wenn sich Ihr Penis beim Geschlechtsverkehr plötzlich verbiegt, kann dies zu Verletzungen und einer Fraktur des Penis führen.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Die Einschränkung des Blutflusses durch Diabetes und Arteriosklerose (Verhärtung der Arterien) kann zu erektiler Dysfunktion führen.
  • Einige Medikamente und Behandlungen können die Gesundheit Ihres Penis beeinflussen. Zum Beispiel erhöht eine längere Verwendung von Antibiotika das Risiko einer Pilzinfektion. Die chirurgische Entfernung der Prostata (radikale Prostatektomie) und des umgebenden Gewebes bei der Behandlung von Prostatakrebs kann Harninkontinenz und erektile Dysfunktion verursachen.
  • Rauchen Rauchen verdoppelt das Risiko einer erektilen Dysfunktion.
  • Hormonspiegel Ein Ungleichgewicht der Hormone, wie Testosteronmangel oder ein Überschuss des Hormons Prolaktin, kann erektile Dysfunktion verursachen.
  • Psychologische Probleme Depression kann zum Verlust der Libido führen. Wenn Sie Erektionsprobleme haben, kann Ihre Sorge zu Angst oder Depression führen. Dies kann das Problem verschlimmern und zu Impotenz führen. Beziehungsprobleme, Kindesmissbrauch, Schuldgefühle können zu Problemen mit dem Geschlecht führen.
  • Neurologische Erkrankungen. Schlaganfall, Rückenmarksverletzungen, Rückenverletzungen, Multiple Sklerose und Demenz können die Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf den Penis beeinträchtigen, was zu erektiler Dysfunktion führt.
  • Alter Die Testosteronspiegel sinken normalerweise mit dem Alter. Dies kann zu einer Abnahme des sexuellen Interesses, der Notwendigkeit einer stärkeren Stimulation, um eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten, weniger starker Ejakulation und der Notwendigkeit von mehr Zeit, um eine Reerektion nach der Ejakulation zu erreichen, führen.
  • Piercing Penis-Piercing kann zu Hautinfektionen und verlängerten Erektionen führen.

Was sind die häufigsten Probleme des Penis?

Krankheiten, die die Gesundheit Ihres Penis beeinflussen können, umfassen:

  • Probleme mit Erektion oder Ejakulation. Sie können erektile Dysfunktion, Unfähigkeit, eine für Sex ausreichende Erektion zu erhalten und aufrechtzuerhalten, oder Priapismus, eine anhaltende und normalerweise schmerzhafte Erektion, die nicht durch sexuelle Stimulation oder Erregung verursacht wird, umfassen. Andere Probleme können Anejakulation (Unfähigkeit zu ejakulieren), vorzeitige Ejakulation, verzögerte Ejakulation, schmerzhafte Ejakulation und retrograde Ejakulation, wenn Samen in die Blase eintritt.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Verschiedene sexuell übertragbare Infektionen können den Penis beeinflussen, einschließlich Genitalwarzen, Gonorrhoe, Chlamydien, Syphilis und Herpes genitalis. Häufige Anzeichen und Symptome können ein schmerzhaftes Wasserlassen, Geschwüre oder Blasen am Penis oder im Genitalbereich sein.
  • Probleme mit der Vorhaut. Ein Zustand, der als Phimose bekannt ist, tritt auf, wenn die Vorhaut nicht vom Kopf des Penis gezogen werden kann. Paraphimose tritt auf, wenn die Vorhaut nach dem Abziehen nicht in ihre normale Position zurückgebracht werden kann.
  • Andere Krankheiten und Bedingungen. Eine Hefe-Infektion kann zu einem rötlichen Ausschlag und weißen Flecken auf dem Penis führen. Entzündung der Eichel (Balanitis) kann Schmerzen verursachen. Peyronie-Krankheit, eine chronische Krankheit, die mit der Entwicklung von abnormalen Narbengewebe im Penis verbunden ist, kann zu Penisverkrümmung führen. Ein anderes Problem könnte Penis Krebs sein.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Penisproblemen?

Kontaktieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich, wenn Sie:

  • dunkle Prellungen an deinem Penis;
  • Verletzung des Prozesses der Ejakulation;
  • beim Urinieren oder Ejakulieren bluten;
  • Warzen, Narben, Geschwüre oder ein Ausschlag am Penis oder im Genitalbereich;
  • ein stark gebogener Penis oder eine Krümmung, die Schmerzen verursacht und die sexuelle Aktivität beeinträchtigt;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • Ausfluss aus dem Penis;
  • schwere Verletzungen, Schmerzen in Ihrem Penis.

Was können Sie tun, um Ihren Penis gesund zu halten?

Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Gesundheit Ihres Penis und die allgemeine Gesundheit zu schützen. Zum Beispiel:

  • Sei geschützt. Verwenden Sie Kondome oder pflegen Sie eine gegenseitig monogame Beziehung mit Ihrem Partner.
  • Impfen. Wenn Sie 26 Jahre alt oder jünger sind, erhalten Sie eine Impfung gegen das humane Papillomavirus (HPV), das Männern zur Verfügung steht, um Genitalwarzen zu verhindern.
  • Bleib körperlich aktiv. Moderate körperliche Aktivität kann das Risiko für erektile Dysfunktion erheblich reduzieren.
  • Beachten Sie die Hygiene. Halten Sie Ihren Penis sauber, waschen Sie ihn regelmäßig mit Wasser und Seife unter der Vorhaut.
  • Kenne deine Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Drogenkonsum und mögliche Nebenwirkungen.
  • Achten Sie auf Ihre psychische Gesundheit. Konsultieren Sie für die Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen.
  • Stoppen Sie zu rauchen. Wenn Sie rauchen, machen Sie den ersten Schritt - treffen Sie eine Entscheidung und hören Sie auf zu rauchen. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Arzt.
  • Begrenzen Sie Alkohol und verwenden Sie keine Drogen. Wenn Sie unter ihrem Einfluss stehen, haben Sie ein signifikant höheres Risiko für die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion.
  • Regelmäßiger Sex. Regelmäßige sexuelle Aktivität kann Ihnen helfen, erektile Funktion zu erhalten.

Denken Sie daran, dass einige Probleme mit dem Penis nicht verhindert werden können. Eine regelmäßige Inspektion Ihres Penis kann Ihnen jedoch ein besseres Bewusstsein für den Zustand Ihres Penis geben und Ihnen helfen, Veränderungen zu erkennen. Darüber hinaus können regelmäßige Untersuchungen dazu beitragen, dass Probleme, die Ihren Penis betreffen, so schnell wie möglich diagnostiziert werden. Zögern Sie nicht und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Vielen Dank für den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Männerkrankheiten

Die Andrologie ist eine Sektion der Urologie, die sich mit der Erhaltung der männlichen reproduktiven Gesundheit sowie der Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien beschäftigt. Heute ist das Problem der Gesundheit von Männern sehr ernst. Täglicher Stress, Umweltprobleme, schlechte Angewohnheiten, schlechte Ernährung, eine große Anzahl von sexuell übertragbaren Infektionen haben die traurigen Folgen einer Zunahme männlicher Krankheiten und ihrer negativen Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit von Männern. Laut Statistik liegt in fast 50% der Fälle die Ursache für die Unfruchtbarkeit eines Paares in der männlichen Komponente.

Männerkrankheiten

Die Andrologie ist eine Sektion der Urologie, die sich mit der Erhaltung der männlichen reproduktiven Gesundheit sowie der Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien beschäftigt. Heute ist das Problem der Gesundheit von Männern sehr ernst. Täglicher Stress, Umweltprobleme, schlechte Angewohnheiten, schlechte Ernährung, eine große Anzahl von sexuell übertragbaren Infektionen haben die traurigen Folgen einer Zunahme männlicher Krankheiten und ihrer negativen Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit von Männern. Laut Statistik liegt in fast 50% der Fälle die Ursache für die Unfruchtbarkeit eines Paares in der männlichen Komponente.

Als eigenständige medizinische Disziplin existiert die Andrologie nur wenige Jahrzehnte. Die Bedeutung des Andrologen für die Gesundheit eines Mannes ist vergleichbar mit der eines Gynäkologen für eine Frau. Entsprechend den Besonderheiten ihrer Aktivitäten steht die Andrologie solchen medizinischen Disziplinen wie der Urologie, Endokrinologie, Venerologie, Chirurgie, Sexopathologie und Psychotherapie nahe.

Oft beginnen männliche Probleme bereits in der Kindheit. So kann die Junge-geborene Kindheit Infektion von Mumps, im Erwachsenenalter, zu einer schrecklichen Komplikation führen - männliche Unfruchtbarkeit. Deshalb kümmert sich die Andrologie in allen Lebensphasen des Menschen um die Gesundheit des Menschen: von der Neugeborenenzeit bis ins hohe Alter.

Das männliche Fortpflanzungssystem besteht aus dem Penis, dem Hodensack mit den Hoden und ihren Anhängseln, der Prostata, dem Vas deferens und den Samenbläschen. Zusammen regulieren sie die sexuelle Funktion im Körper eines Mannes: die Produktion von Sexualhormonen, die Bildung von Spermien und deren Beseitigung, die Durchführung von Geschlechtsverkehr.

Unter den Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems gefunden Fehlbildungen der Geschlechtsorgane (Hermaphroditismus, die Pathologie der Hoden-, Penisverkrümmung), entzündliche Erkrankungen (balanoposthitis, Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Epididymitis), Neoplasien (Erkrankung der Prostata und Hodenkrebs), Verletzung der Genitalien. Alle von ihnen zu einem gewissen Grad führen zu sexueller Dysfunktion, prädisponieren Harnfluss, zur Entwicklung von Androgen-Mangel-Syndrom in schweren Fällen - führen zu Unfruchtbarkeit bei Männern und die Unfähigkeit der sexuellen Aktivität.

Das Gebiet der Andrologie umfasst auch die Behandlung von männlichen sexuellen Dysfunktion: Impotenz, vorzeitige Ejakulation, Verringerung der Libido. Ein relativ neuer Trend in der Andrologie ist die plastische genitale Chirurgie, die sich mit der Beseitigung von kosmetischen Defekten der männlichen Geschlechtsorgane befasst.

Probleme und Fehler im intimen Leben können das Leben eines jeden Menschen ruinieren, das Wohlergehen der Familie zerstören, den Glauben an sich selbst und an ihre männliche Nützlichkeit berauben.

Um ihre Gesundheit zu erhalten, sollte daher jeder Mann zweimal jährlich von der Prostata (die oft mit dem "Herz des zweiten Mannes" verglichen wird) und einer Untersuchung auf Genitalinfektionen durch einen Andrologen untersucht werden. Eine solche Untersuchung ist notwendig, da oft die Prostataerkrankungen und Genitalinfektionen lange Zeit ausgelöscht werden und nur mit regelmäßiger Diagnostik erkannt werden können.

Die Möglichkeiten der Andrologie in der gegenwärtigen Phase sind sehr groß. Heute sind fast alle andrologischen Probleme einer erfolgreichen Korrektur zugänglich, was bedeutet, dass jeder Mann trotz der Jahre aktiv und gesund sein kann.

Auf der Website "Schönheit und Medizin" können Sie sich mit den Dienstleistungen der führenden Zentren der Moskauer Andrologie vertraut machen. Nützliche Informationen über die häufigsten männlichen Probleme im relevanten Abschnitt des Medical Directory of Diseases.

Männliche Krankheiten in der Urologie: Symptome

✓ Artikel von einem Arzt verifiziert

Nur mit offensichtlichen Symptomen, die einen normalen Lebensstil verletzen, wenden sich Männer an Spezialisten. Ein alarmierender Ruf kann das Auftreten von Juckreiz in den Leisten oder Genitalien, Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen in der Lendengegend, Ausfluss aus dem Penis sein. Der häufige Harndrang, der von rezim begleitet wird, kann ebenfalls nicht ignoriert werden. In diesem Fall lohnt es sich, über die Probleme der Urologie nachzudenken. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche urologischen Probleme Männer haben können, ist es notwendig, sich detailliert mit der Struktur des Urogenitalsystems vertraut zu machen.

Männliche Krankheiten in der Urologie: Symptome

Was sind die Beschwerden?

Wenn Sie die Altersgruppe von 18 bis 45 Jahre alt nehmen, dann sind die häufigsten Krankheiten bei Männern die folgenden Arten von urologischen Beschwerden:

  1. Geschlechtskrankheiten und Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe und Syphilis, Chlamydieninfektion).
  2. Entzündliche Erkrankungen:

Die Erkrankungen des Fortpflanzungssystems umfassen zwei Hauptkrankheiten - Impotenz und Unfruchtbarkeit. Leider sind sie extrem schwierig zu behandeln, und nur in einigen Fällen ist die Therapie erfolgreich.

Wie urologische Erkrankungen zu erkennen sind: die ersten Anzeichen

Oft sind Krankheiten asymptomatisch und bleiben bis zum Auftreten von Komplikationen unbemerkt. Experten haben jedoch eine Reihe ähnlicher Symptome festgestellt, die auf das Auftreten urologischer Probleme hinweisen.

Harnprobleme - eines der Symptome von Krankheiten in der Urologie bei Männern

Das klinische Bild manifestiert sich in folgenden Zeichen:

  1. Von den äußeren Geschlechtsorganen her gesehen gibt es Rötung, kleinen Ausschlag.
  2. Uncharakteristische Sekrete werden aus dem Penis abgesondert.
  3. Wasserlassen Probleme.
  4. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder danach.
  5. Bei der Palpation sind vergrößerte Lymphknoten palpierbar.
  6. Denn der Allgemeinzustand des Mannes ist geprägt von Schwäche und Müdigkeit.

Beachten Sie! Männliche Erkrankungen können ohne offensichtliche Symptome auftreten und werden in einigen Fällen als schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr ausgedrückt.

Wie manifestiert sich Cystitis

Zystitis bei Männern

Die ersten Symptome, die jeden Mann erregen sollten, sind Schmerzen beim Wasserlassen. Wenn es offensichtliche Schmerzen gibt, ist es unmöglich, den Besuch beim Urologen zu verzögern. Außerdem kann der Patient ein brennendes Gefühl fühlen, und im Urin werden blutige Einschlüsse und in einigen Fällen Schleim gesehen. Zusätzlich kann sich die Körpertemperatur erhöhen. Im Gegensatz dazu sind die Symptome für die chronische Form der Krankheit glatter und manifestiert sich nur beim Auftreten von Schleim beim Urinieren.

Zusätzliche Patientenbeschwerden

Das erste charakteristische Symptom der Blasenentzündung ist das schmerzhafte Urinieren. Nach einiger Zeit gibt es starke Kürzungen. In der akuten Form der Krankheit wird häufig auf die Toilette gedrängt werden. Wenn der Entzündungsprozess der Blase Urin trübt und sich Flocken bilden, tritt ein unangenehmer Geruch auf. Wenn er unbehandelt ist, ist Urin durch eine rötliche Färbung gekennzeichnet. Die Urinmenge, die während eines Urinierens freigesetzt wird, wird auf 10 ml reduziert. im mittleren.

Was provoziert die Krankheit?

Ursachen von Blasenentzündung beim Menschen

Der Hauptgrund für eine Blasenentzündung ist Hypothermie. Aber im Grunde tritt die Krankheit vor dem Hintergrund der Nichteinhaltung der Hygiene- und Infektionsregeln auf. Krankheitserreger bewegen sich entlang der Harnröhre zur Blase und verursachen einen Entzündungsprozess.

Achtung! Im menschlichen Körper, nämlich im Darm, können anaerobe Bakterien (z. B. E. coli) vorhanden sein, die auch Provokateure für die Entwicklung einer Blasenentzündung sind.

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr kann sich ein Mann mit Chlamydien oder Ureaplasmose anstecken. Zusätzlich können diese Krankheiten durch Blasenentzündung kompliziert sein. Wenn die Schutzfunktionen des Immunsystems geschwächt sind, bedroht der Cytomegalovirus den männlichen Körper und führt zu schmerzhaften Harndrang. Die nicht-infektiöse Natur der Krankheit kann durch Medikamente oder Verletzungen verursacht werden.

Symptome von Blasenentzündung und Pyelonephritis

Wie ist die Diagnose?

Vor allem sollte der Patient zu einem Termin mit einem Urologen gehen, der sich auf Tests bezieht, um das Vorhandensein einer Infektion festzustellen. Die Analyse besteht aus:

  1. Urin-Tests.
  2. Biochemische Analyse von Blut.
  3. Bakteriologische Urinkultur.

Um die Diagnose zu bestätigen und ein genaues klinisches Bild zu erstellen, ist eine Ultraschalluntersuchung der Prostata, Blase und Nieren notwendig.

Behandlung von Blasenentzündung bei Erwachsenen

Vorsicht Ignorieren der Behandlung von Zystitis oder verzögerte Therapie kann zu pathologischen Nierenschäden führen.

Was ist Pyelonephritis?

Nierenart mit Pyelonephritis

Diese Krankheit ist charakteristischer für ältere Männer und tritt als Folge von Prostatitis oder Entzündung der Harnröhre auf. Um die Krankheit zu erkennen, müssen Sie auf diese Zeichen achten:

  1. Körpertemperatur kann bis zu 40 Grad springen.
  2. Es gibt starke Kopfschmerzen.
  3. Schwäche und Körperschmerzen.
  4. Im Lumbalbereich können dumpfe Schmerzen gefühlt werden.
  5. Oft gibt es Übelkeit und dann Erbrechen.

Beachten Sie! Schmerzhaftes Urinieren warnt nicht vor Problemen mit den Nieren, sondern weist auf einen entzündlichen Prozess in der Harnröhre hin.

Was ist charakteristisch für Prostatitis?

Wenn der Entzündungsprozess in der Prostata bei einem Mann beginnt, lohnt es sich, über Prostatitis nachzudenken. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein (tritt auf, wenn keine Therapie für eine akute Manifestation vorliegt). Wenn wir über die Art der Krankheit sprechen, kann sie infektiös und nicht infektiös sein.

Infektiöse Ursache der Prostatitis

Seltsamerweise, aber mit ungeschütztem Verkehr mit einem kranken Partner, können Sie eine Infektion bekommen, die die Manifestation der Prostatitis provoziert. Eine elementare Missachtung der Regeln der Intimpflege kann auch zur Erkrankung führen. Es gibt häufige Fälle, in denen eine Entzündung der Prostata aufgrund einer schweren Hypothermie beginnt.

Was zu nicht-infektiösen Läsionen führt

Nicht-infektiöse Prostatitis tritt vor dem Hintergrund der Alkoholvergiftung auf. Parallel dazu können Allergien auch zum Beginn des pathologischen Prozesses in der Prostata führen. Die Hauptursachen für nicht-infektiöse Prostatitis sind:

  1. Stauungsprozesse in der Prostata.
  2. Mangel an regelmäßigem Sexualleben.
  3. Häufiger Gebrauch von unterbrochenem Geschlechtsverkehr.
  4. Verstopfung.

Um die Manifestationen der Krankheit zu blockieren, empfehlen Experten eine umfassende Behandlung, die Antibiotika, entzündungshemmende Therapie, Schmerzmittel, die Verwendung von Massagetechniken für die Harnröhre, Wasserbehandlungen enthält.

Video - Wie Prostatitis zu Hause behandeln

Wie funktioniert Orchidpididymitis?

Wenn es zugänglicher ist, ist es eine Entzündung des Hodens und des Nebenhodens. Es tritt als Folge von übertragener Prostatitis, Urethritis und anderen Krankheiten auf, die infektiöser Natur sind und sexuell übertragen werden können. In der klinischen Praxis gibt es Fälle, in denen Orchepididymitis eine Komplikation von Influenza oder Mumps war.

Orchoepididymitis ist eine Entzündung des Hodens und Nebenhodens.

Wenn Krankheit lebensbedrohlich ist

Die vernachlässigten Formen der Krankheit führen zur eitrigen Form der Orchepididymitis. Diese Manifestation der Krankheit führt zur Entwicklung eines Hodenabszesses. Wegen des Entzündungsprozesses, der den Anhang bedeckt, sind die Samenleiter blockiert. Wenn eine Entzündung an beiden Hoden beobachtet wird, besteht die Möglichkeit einer Unfruchtbarkeit.

Um die Krankheit zu beseitigen, ist es in erster Linie notwendig, Bettruhe einzuhalten und sich an eine Diät zu halten. Zusätzlich verschreiben Ärzte die Verwendung der Suspension. Wenn es mit solcher Therapie keine positive Dynamik gibt, so muss man zum chirurgischen Eingriff greifen. Um dies zu tun, zeigt der Chirurg die gebildeten Abszesse und Wassersucht wird durch Stich entfernt.

Was verursacht Balanoposthitis

Fast alle männlichen Krankheiten beginnen sich vor dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses zu entwickeln, nicht eine Ausnahme balanoposthitis. Die ersten alarmierenden Symptome manifestieren sich in Form eines brennenden Eichelkopfes, der von Juckreiz begleitet ist. Unannehmlichkeiten sind nach dem Wasserlassen stark erhöht. Die Hauptsymptome erscheinen in den folgenden Symptomen:

  1. Die Schwellung der Vorhaut beginnt, die sich zum Kopf des Penis bewegt.
  2. Die Entwicklung der Oberflächenerosion wird beobachtet.
  3. Es kann eitriger Inhalt sein.
  4. Der Patient fühlt sich schwach und die Temperatur steigt allmählich an.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, entwickelt sich die Krankheit zu einer Phimose. Folglich kann die Infektion alle Organe des Harnsystems infizieren.

Video - Wie man Balanoposthitis behandelt

Was ist Phimose?

Oft wird diese Krankheit als Kinderkrankheit bezeichnet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Vorhaut so stark verengt, dass ihre Blätter mit dem Kopf des Penis zusammenkleben. Diese Pathologie ist typisch für Kinder unter drei Jahren, dann verschwindet sie von selbst. Die Krankheit kann jedoch kompliziert sein und in Phimose gehen. Die fortgeschrittenen Stadien der Krankheit sind durch komplizierte Miktion gekennzeichnet.

Phimose ist eine Verengung der Vorhaut.

  1. Ansammlung von Urin im Präputialsack.
  2. Harnverhaltungsprozesse.
  3. Exazerbation der Balanoposthitis.
  4. Nekrose des Kopfgewebes.

Es ist wichtig! Die Verwendung einer traditionellen medikamentösen Behandlung zur Verschlimmerung der Phimose gilt als ineffektiv, da sie in Einzelfällen hilft. Um die Krankheit zu beseitigen, ist eine Exzision der Vorhaut oder in anderen Worten eine Beschneidung erforderlich.

Chirurgische Behandlung von Phimose

Die ersten Anzeichen von Impotenz

Bis heute ist es bekannt, Impotenz als eine der schweren männlichen Beschwerden zu betrachten. Seine Erscheinungsformen sind zunächst instabil. Aber nach einiger Zeit bemerkt der Mann offensichtliche Probleme mit der Erektion, die zur Unfähigkeit führen, ein normales Sexualleben zu haben. Provokateure der Impotenz können Fettleibigkeit, Drogen- und Alkoholkonsum und nervöse Erschöpfung sein.

Der Prozentsatz der Ursachen der Impotenz

Bevor der Patient mit der Behandlung beginnt, ist die mentale Ursache der Impotenz ausgeschlossen. Dazu arbeitet ein Psychotherapeut mit dem Patienten. Und nur wenn festgestellt wird, dass das Leiden eine physiologische Ursache hat, werden Injektionen in die Schwellkörper des Penis verabreicht. In extremen Fällen kann eine Gefäßchirurgie indiziert sein.

Video - Impotenz

Video - Impotenz: Behandlung von Volksmedizin

Wie man die Entwicklung von urologischen Beschwerden verhindert

Vergessen Sie nicht, dass schlecht geheilte Pilz- und Infektionskrankheiten die Gesundheit der Männer irreparabel schädigen und die Entstehung von Entzündungsprozessen provozieren. Deshalb, wenn es ein Unwohlsein gibt, dann können Sie nicht zögern, den Urologen zu besuchen. Als vorbeugende Maßnahme kann jeder die folgenden Regeln einhalten:

  1. Vergessen Sie nicht die Hygiene - regelmäßige Dusche (mindestens einmal am Tag).
  2. Verwenden Sie nur Produkte für die persönliche Hygiene.
  3. Tragen Sie keine Unterwäsche aus synthetischen oder anderen nicht natürlichen Materialien, die die Haut nicht atmen lassen.
  4. Pflegen Sie ein etabliertes Sexualleben mit einem Partner, vermeiden Sie erratische Beziehungen.
  5. Schlechte Angewohnheiten vom Lebensstil ausschließen.
  6. Überarbeiten Sie die Diät und beseitigen Sie geräuchertes Fleisch, Essiggurken, gebratene Nahrungsmittel.
  7. Beginnen Sie, Ihren Körper mit verschiedenen körperlichen Aktivitäten in Form von Training im Fitnessstudio, Jogging, aktive Sportspiele zu laden. So sind stagnierende Prozesse im Becken und in der Prostata ausgeschlossen.

Mit dem Auftreten des ersten Unbehagens kann man sich nicht selbst diagnostizieren und selbst behandeln. Dies kann zu irreparablen Folgen führen.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Was sind die Probleme mit den männlichen Geschlechtsorganen? Was sind männliche Genitalerkrankungen

Phimose ist eine Krankheit, bei der es unmöglich ist, den Kopf des Penis aufgrund eines zu engen Lochs in der Vorhaut zu öffnen. Ärzte sagen, dass Phimose bei Jungen ein häufiges und normales Phänomen ist, also keine Panik.

Balanoposthitis auf dem Foto zu lernen, stellt keine Schwierigkeiten dar, wie es sich durch typische Anzeichen des Entzündungsprozesses manifestiert. Es ist jedoch unmöglich, eine Diagnose für sich selbst zu stellen, und noch mehr, eine Behandlung zu verschreiben. Therapeutische Aktivitäten sollten nur von einem Arzt mit der Qualifikation eines Urologen oder Andrologen durchgeführt werden.

Einige Pathologien der Fortpflanzungsorgane treten unmittelbar nach der Geburt des Kindes auf. Solche Krankheiten umfassen Wassersucht der Hoden bei Neugeborenen, was sehr wichtig ist, um rechtzeitig zu diagnostizieren. Hydrozele ist eine häufige Pathologie und in der gegenwärtigen Phase der Entwicklung der Medizin ist nicht besonders schwierig zu behandeln.

Eine der gefährlichsten Folgen von Krankheiten ist die Hodenkrankheit bei Männern, die untereinander nur schwer zu unterscheiden ist. Männer geraten sofort in Panik, sobald irgendwelche verdächtigen Symptome im Zusammenhang mit dem Hodensack auftreten, aber sie haben es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen, sondern ziehen es vor, allein damit fertig zu werden.

Die Gesundheit von Männern ist ein äußerst sensibles Thema, und deshalb, wenn eine Beule am Hodensack auftritt, gibt es einen ernsthaften Grund zur Sorge. Es gibt viele Gründe für das Auftreten solcher Tumoren auf dem Hoden: infektiöse Prozesse, entzündliche Erkrankungen, mechanische Schäden, Exposition gegenüber physikalischen Faktoren.

Erhöhte Druck und Schwäche der Klappen in den Venen, die Blut aus dem Hoden, und der Samenstrang führt Hoden Krampfadern bei Männern, das heißt Krampfadern. Der medizinische Name für diese Krankheit ist Varikozele.

Die Anatomie des Penis ist die Präsenz im Organ der Basis und des Rumpfes, die mit einem Kopf endet, der mit einer Hautfalte bedeckt ist, die "Vorhaut" genannt wird. Es gibt eine Krankheit namens Phimose bei Männern, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sich die Vorhaut verengt und die Öffnung des Kopfes unmöglich wird.

Ödem ist die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in den Hohlräumen und Geweben des Körpers, diese Krankheit hat gemeinsame Merkmale mit Ödemen Häufig Ödem der Hoden bei Männern, die auch als Hydrozele bekannt ist.

Kryptorchismus bezieht sich auf den Zustand des Fortpflanzungssystems von Jungen, bei dem der Hoden nicht in den Hodensack hinabstieg und im Bauchraum, im Leistenkanal oder im oberen Teil des Hodensacks verblieb. Es ist möglich, Kryptorchismus bei Kindern nach zwei Jahren zu diagnostizieren. Sprechen Sie bis dahin über das Vorhandensein der Krankheit. Diese Anomalie ist häufiger bei Frühgeborenen.

Epididymitis ist eine urologische Erkrankung, die durch einen entzündlichen Prozess im Nebenhoden, einem schmalen langen Tubulus, gekennzeichnet ist, in dem die Akkumulation und Reifung der männlichen Keimzellen - Spermatozoen - stattfindet. Symptome für die Behandlung von Epididymitis werden unten besprochen. Die Krankheit hat meist eine akute Form, betrifft beide Hoden, wird von starken Schmerzen begleitet, schwillt im Skrotalbereich und kann zu Unfruchtbarkeit führen.

Kryptorchismus ist eine abnorme, abnormale sexuelle Entwicklung bei männlichen Kindern, die sich in der Lokalisation der Hoden (oder eines Hodens) außerhalb des Hodensacks äußert. Der Ursprung des Namens der Krankheit ist altgriechisch: "κρυπτός" (Kryptos) ist versteckt, und "ὄρχις" (Orchis) ist der Hoden.

Hydrozele (aus dem alten griechischen Hydro - "Wasser", Kele - "Schwellung") - eine Erkrankung der Hoden, in denen seröse Flüssigkeit übermäßig zwischen ihren Membranen akkumuliert, verursacht eine Zunahme der Größe und Schwellung des Hodensacks. Der zweite Name für diese Pathologie ist Wassersucht der Hoden. Sowohl bei Neugeborenen als auch bei erwachsenen Männern gibt es eine Hydrozele, aber die Art der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen ist unterschiedlich, und die Behandlungsmethoden sind unterschiedlich.

Phimose (griechisch phimao - "straffen") - die Verengung der Öffnung der Vorhaut des Penis (Präputial-Ring). Bei dieser Pathologie darf der Kopf des Penis überhaupt nicht oder nur schwer entfernt werden.

Hypospadie ist eine angeborene Fehlbildung des männlichen Penis, bei der sich die Urethra vom Kopf in andere Teile des Penis, Skrotums oder Perineums verlagert, was schwere Verletzungen der männlichen Urogenitalfunktion verursacht.

Krankheiten des männlichen Fortpflanzungssystems

Ursachen von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems bei Männern.

Unter den Hauptursachen für Schäden am männlichen Fortpflanzungssystem heben sich die Infektionen hervor. Zu den Infektionen, die diese Krankheiten verursachen die folgenden: unspezifisch, sind sie Staphylokokken, Streptokokken, E. coli, Proteus, granderelly, Viren (Influenza, Herpes, akute Infektionen der Atemwege, das Virus Herpes zoster, Cytomegalovirus), Mykoplasmen, Chlamydien und spezifische Infektion umfassen, die Gonokokken, Trichomonas, Mycobacterium tuberculosis, blaß Treponema (diese Mikroorganismen verursachen Prostatitis, Urethritis, und eine Reihe von anderen Krankheiten des Fortpflanzungssystems bei Männern). Auch unter den Mikroorganismen können Strahlungs Pilz identifiziert werden, die Aktinomykose verursacht, aber es ist sehr selten.

sexuellen Kontakt, Katheterisierung, weniger häufig hämatogenen Weg alle dieser Infektion steigen, das heißt von außen eintritt, am häufigsten, durch, das heißt mit einem Strom von Blut, wie zum Beispiel von chronischen Infektionsherd (Tonsillen, Nebenhöhlen usw.). Unter anderem, diese Anomalien und Fehlbildungen der männlichen Geschlechtsorgane.

Verursacht Krebs der männlichen Fortpflanzungsorgane (Prostatakrebs) am häufigsten ein Ungleichgewicht von zirkulierenden Sexualhormone, die während des Alterungsprozesses auftritt, und die Faktoren, die zur Entwicklung von Prostatakrebs beitragen, sind Rasse - Negroid, genetische Veranlagung, Cadmium, hoher Verbrauch von tierischen Fetten), Alte und normaler Funktionszustand der Hoden (Adenom Faktor bei der Entwicklung der Prostata).

Es sollte auch hier angemerkt werden, dass Rasse, Nationalität, genetische Faktoren, Ernährungsmuster, sexuelle Aktivität, Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck, Leberschäden nicht die Ursachen des Prostataadenoms sind.

Zu den Faktoren, die Hodentumore verursachen, gehören Kryptorchismus, Hodenverletzungen, Mikrowellen- und ionisierende Strahlung (verursacht Penistumoren), Phimose und chronische Entzündungsprozesse im Kopfbereich.

Die Gründe für die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen der männlichen Genitalorgane sollten stagnierenden (Sekreten oder Blut) Phänomenen zugeschrieben werden, die aufgrund geringer sexueller Aktivität, erhöhter sexueller Aktivität auftreten können, die aber von unterbrochenem Geschlechtsverkehr, Alkoholmissbrauch, Rauchen begleitet werden.

Erkrankungen anderer Organe und Systeme, die Ursachen von Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems sind, insbesondere erektile Dysfunktion, dazu gehören Arteriosklerose, Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht, Depressionen, Neurosen, Erkrankungen oder Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarks.

Auch Rauchen und einige Drogen verursachen eine Abnahme der sexuellen Funktion.

Symptome von Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems.

Sie können in mehrere Gruppen eingeteilt werden. Die erste Gruppe umfasst Veränderungen der äußeren Geschlechtsorgane, die während der Untersuchung und Palpation festgestellt werden.

Wenn aus dem Penis betrachtet kann Mikroschaum (Größe des Penis während der Erektion von weniger als 9 cm) megalopenis (als ein Symptom einer hyperaktiven NNR), die eine krankhafte Erhöhung des Penis detektierenden (für Priapismus, wenn schmerzhaft zu Palpation, vielleicht Trauma), penile Krümmung (falls schmerzhafte es ist möglich, die Existenz der Peyronie-Krankheit zu übernehmen).

Der Hodensack, sein Anstieg kann einseitig oder bilateral sein, Schmerzen während der Palpation zeigen einen entzündlichen Prozess in den Anhängseln oder Hoden an, wenn ohne Schmerz über Elephantiasis oder Hydrozele angenommen werden kann. Das Fehlen beider Hoden im Hodensack deutet auf bilateralen Kryptorchismus oder Hodenagenesie hin.

Die zweite Gruppe von Symptomen müssen gemeinsame Manifestationen zurückgeführt werden, kann es Fieber (Fieber bei entzündlichen Prozessen) sein, Reduktion des Körpergewichts (in bösartigen Tumoren), Gynäkomastie bei Männern (kann für Prostatakrebs oder Hodentumoren aufgrund Östrogen-Therapie sein).

Das nächste, dritte Symptom ist der Schmerz. Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems kann der Schmerz im Perineum und in den äußeren Geschlechtsorganen lokalisiert sein. Bei akuter Urethritis treten beim Wasserlassen Schmerzen auf, oft sind sie sehr scharf und schmerzhaft. Die schmerzenden Schmerzen und die Krümmung des Gliedes werden bei seiner fibrösen Induration bemerkt.

Das nächste Symptom - Miktionsstörungen, Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems wirft folgende Erkrankungen: häufiger Harndrang in der Nacht (vielleicht mit Tumoren der Prostata), Harninkontinenz (für Prostatakrebs), Schwierigkeiten beim Urinieren (für Erkrankungen der Prostata), Polyurie (mit Prostatakrebs ).

Das fünfte Symptom sind Veränderungen im Urin, die Durchsichtigkeit des Urins kann sich ändern (es wird mit entzündlichen Veränderungen im männlichen Fortpflanzungssystem trübe), in bösartigen Tumoren kann Blut im Urin erscheinen.

Und sechstens Symptom, abnormer Ausfluss aus der Harnröhre und Samen Veränderungen. Eitrige Entladungen geschehen bei Urethritis, spermatorrhoea (Verlust von Samen ohne Erektion, Ejakulation, Orgasmus und - wenn schwere Schäden des Rückenmarks), prostatoreya (Trennung am Ende des Wasserlassen oder geheimen defecation Prostata, ohne Beimischung von Spermien, die manchmal bei Erkrankungen der Prostata).

Veränderungen im Sperma. Normalerweise enthält 1 ml Ejakulat bei Männern mindestens 20 Millionen Spermatozoen, von denen mehr als 50% beweglich sind. Aspermie - Fehlen der Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs (vielleicht mit Okklusion Samenleiter) Oligozoospermie - unzureichende Anzahl von Spermien in 1 ml Samt mindestens 20 Millionen (Hypoplasie, hypoplastische Hoden, Kryptorchismus, das Ergebnis von Infektionskrankheiten, Vergiftungen Nikotin, Alkohol, Drogen), Asthenozoospermie - unzureichende Anzahl von beweglichen Spermien, Teratozoospermie - unzureichender Anzahl von Spermien mit normaler Morphologie, Azoospermie - Fehlen von Spermien im Ejakulat (at rofiya Hodenkanälchen, Varikozele, das Ergebnis von entzündlichen Erkrankungen des Hodens) nekrospermiya - Spermatozoen sind Ejakulat ausreichend unbeweglich und ihre Aktivität kann nicht gestellt werden (Pathologie Epididymis, entzündliche Veränderungen in der Prostata und Samenbläschen) gemospermiya - Vorhandensein von Blut im Sperma ( Prostatakrebs, Vesikulitis).

Diagnose von Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems.

Blut Analyse. Bei entzündlichen Erkrankungen im Blut kommt es zu einem Anstieg der Leukozyten, einem Anstieg der Blutsenkungsgeschwindigkeit.

Urinanalyse in dem Sie die Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben, erkennen können.

Bei der Diagnose von Prostataerkrankungen spielt die transrektale digitale Untersuchung eine wichtige Rolle. Bestimmen Sie seine Größe (2 -3 cm von 3-4 cm Norm), Konturen, das Vorhandensein von Brennpunkten der Verdichtung, Erweichung, und damit das Geheimnis der Prostata, die weiter untersucht wird.

Nadelbiopsie. verwendet, um Erkrankungen der Prostata, des Hodens und seines Anhangs, Samenbläschen (onkologische, entzündliche Erkrankungen) zu diagnostizieren.

Endoskopische Forschungsmethoden. Urethroskopie, ermöglicht es Ihnen, die Schleimhaut der Harnröhre zu erkunden.

Radiologische Methoden der Forschung. in der klassischen Radiologie verwendet Ausscheidungsurographie, nach unten Zystogramm vor und nach dem Urinieren, für ungültig erklären urethrogram - diese Methoden Anomalien der Harnröhre Entwicklung identifizieren helfen, erkennen Anomalien der Prostata.

Auch weit verbreitete Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Radioisotop-Forschungsmethoden für eine genauere und genauere Visualisierung der Pathologie.

Ultraschalluntersuchung Es hilft bei der Diagnose von Erkrankungen der Prostata, des Hodens und seines Anhangs.

Kulturen für die Anwesenheit von Mikroorganismen abnehmbare Harnröhre.

Eine Studie über Serum Prostata-spezifisches Antigen (zunehmende es Prostatakrebs anzeigen kann), auf Krebs embryonale Antigene, alpha - Fetoprotein, beta humanen Chorion - Gonadotropin, Lactat-Dehydrogenase.

Um erektile Dysfunktion mit sexuellem Test zu identifizieren. Labordiagnostik (Bluthormone, Testosteron, Östradiol, Prolaktin, Gonadotropin-Hormon), synthetische pharmakologische Erektion (vasoaktive Medikamente verabreicht und den Grad der Erektion bewerten), die Registrierung der nächtlichen Erektionen, farmakodoplerografiya (Forschungsschiffe des Penis mit der Einführung eines Mitglied von pharmakologischen Mitteln), Kavernosographie (Röntgenverfahren für die Diagnose einer Fibrose und venookklyuzivnoy Dysfunktion), Elektromyographie des Penis (neurogenen Dysfunktion diagnostische Methode).

Vorbeugung von Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems.

Dies sind vor allem vorbeugende Maßnahmen gegen Infektionen. Dies ist in erster Linie die sexuelle Erziehung einer Person, sexuelle Kultur, der Ausschluss von Gelegenheits-Sex, die Verwendung von Kondomen, regelmäßiges Sexualleben mit einem regelmäßigen Partner.

Behandlung chronischer Infektionsherde (Nasennebenhöhlen, kariöse Zähne etc.), um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Verweigerung von schlechten Angewohnheiten, insbesondere Rauchen (mehr als die Hälfte der Patienten mit erektiler Dysfunktion rauchen).

Die Behandlung von Erkrankungen anderer Organe und Systeme (zum Beispiel arterielle Hypertonie) ist ebenfalls eine vorbeugende Maßnahme.

Eine Ausnahme zu Lebensfaktoren, die Krebsschäden verursachen können, sind diese Mikrowellenstrahlung, Schwermetalle.

Jährliche Check-ups, vor allem nach 40 Jahren, die notwendigerweise die Definition der Ebene der prostataspezifischen Antigens, transrektale Palpation der Prostata und Transrektalultraschall der Prostata umfassen müssen, werden diese Maßnahmen in der Früherkennung von Krebs-Läsionen der Prostata und eine frühzeitige Behandlung beginnen.

Wenn eines der oben beschriebenen Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten für die Diagnose (insbesondere für entzündliche Läsionen des Hodens und seines Anhangs, da diese oft zu Unfruchtbarkeit führen) und Behandlung kontaktieren. Die Einhaltung dieser Maßnahmen hilft, Krankheiten des männlichen Fortpflanzungssystems zu vermeiden (oder rechtzeitig zu heilen).

Erkrankungen des Urogenitalsystems und der männlichen Genitalorgane

Prostata-Hyperplasie
Entzündliche Erkrankungen der Prostata
Akute Prostatitis
Chronische Prostatitis
Prostataabszess
Prostata-Zystitis
Andere entzündliche Erkrankungen der Prostata
Entzündliche Prostata-Krankheit, nicht näher bezeichnet
Andere Prostataerkrankungen
Prostata-Steine
Stase und Blutung in der Prostata
Atrophie der Prostata
Andere spezifizierte Erkrankungen der Prostata
Prostataerkrankung, nicht näher bezeichnet
Hydrocele und Spermatocele
Menge Hydrozele
Infizierte Hydrozele
Andere Formen von Hydrocele
Nicht näher bezeichnete Hydrozele
Spermatozele
Den Hoden verdrehen
Orchitis und Epididymitis
Orchitis, Epididymitis und Epididymo-Orchitis mit Abszess
Orchitis, Epididymitis und Epididymo-Orchitis ohne einen Abszess zu erwähnen
Männliche Unfruchtbarkeit
Übermäßige Vorhaut, Phimose und Paraphimose
Andere Peniserkrankungen
Leukoplakie Penis
Balanoposthitis
Andere entzündliche Erkrankungen des Penis
Priapismus
Organische Impotenz
Penisgeschwür
Balanit
Andere spezifizierte Peniserkrankungen
Krankheit des Penis, nicht näher bezeichnet
Entzündliche Erkrankungen der männlichen Genitalorgane, anderenorts nicht klassifiziert
Entzündliche Erkrankungen der Samenblase
Entzündliche Erkrankungen des Samenstranges, der Vaginalmembran und des Samenleiters
Entzündliche Erkrankungen des Hodensacks
Entzündliche Erkrankungen anderer spezifizierter männlicher Genitalorgane
Entzündliche Erkrankungen des nicht näher bezeichneten männlichen Geschlechtsorgans
Andere Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane
Hodenatrophie
Gefäßerkrankungen der männlichen Genitalorgane
Andere spezifizierte Erkrankungen der männlichen Genitalorgane
Männliche Fortpflanzungsorgane, nicht näher bezeichnet
Läsionen der männlichen Genitalorgane bei anderenorts klassifizierten Krankheiten
Erkrankungen der Prostata bei Krankheiten, die in anderen Kategorien klassifiziert sind
Die Beschädigungen des kleinen Eies und seiner Anhängsel bei den Krankheiten, die in anderen Rubriken klassifiziert sind
Balanitis bei anderenorts klassifizierten Krankheiten
Andere Läsionen der männlichen Genitalorgane bei anderenorts klassifizierten Krankheiten

  • Hilfe Andrologen Männer
  • Wie man die Gesundheit der Männer erhält
  • Androloge behandelt Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane

Ein gemeinsamer Standpunkt unter Menschen ist, dass die Krankheit der männlichen Geschlechtsorgane bei Männern nach 40 Jahren und älter auftritt. Aber das ist nicht wahr. Die Erkrankung der männlichen Genitalorgane tritt in den letzten Jahren zunehmend auch bei jungen Männern auf.

Ursachen von Genitalerkrankungen:

  1. Unzureichende körperliche Aktivität.
  2. Promiscuous Sex.
  3. Schlechte Umweltsituation.
  4. Geringe Immunität

Verletzungen im männlichen Fortpflanzungssystem

Körperliche Aktivität ist heute kein notwendiger Bestandteil des täglichen Lebens für Männer. Das Leben des modernen Mannes ist mehr mit dem Desktop und Computer, Haushaltsgeräte und Bewegung mit dem Auto verbunden. Das Ergebnis einer sitzenden Lebensweise ist eine Verletzung der Blutzirkulation im Fortpflanzungssystem. Ihre Symptome sind Entzündungen. Entzündliche Prozesse treten als Folge von Stagnation auf. Ihre Symptome sind Schmerzen, Juckreiz, Brennen.

In einigen Fällen beginnt die Erkrankung der männlichen Geschlechtsorgane in der Kindheit. Zum Beispiel kann ein Mann, der in der Kindheit im Ruhestand ist, während der Reifezeit unfruchtbar werden.
Es gibt Symptome der Krankheit der männlichen Genitalorgane, die bemerkt haben, dass ein Mann eine Konsultation von einem Andrologen erhalten muss. Ihre Symptome sind Störungen im sexuellen Bereich. Aber meistens bleiben ihre Symptome unbemerkt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum ist es schwierig, männliche Geschlechtskrankheiten zu behandeln?

Es ist schwierig, die Krankheit der männlichen Genitalorgane und Hautkrankheiten zu behandeln, da, wenn ihre Symptome aufgetreten sind, gewöhnlich Männer nichts tun. Daher wird die Möglichkeit eines frühen Beginns der Behandlung der Erkrankung der männlichen Geschlechtsorgane übersehen. Männer werden oft nicht diagnostiziert, besuchen Sie nicht regelmäßig einen Arzt. Dies ist ein Fehler.
Heute ist es für eine Frau ganz natürlich, zu Ärzten mit Beschwerden über die Probleme ihres Fortpflanzungssystems zu gehen und die Dienste eines Gynäkologen in Anspruch zu nehmen. Die weibliche Physiologie ist seit Jahrhunderten gut erforscht, große Fortschritte wurden bei der Behandlung weiblicher Sexualstörungen gemacht.
Männer haben auch viele Probleme im Genitalbereich. Erkrankungen der Genitalien sind offensichtlich.

Oft wissen Männer jedoch noch nicht, wen sie mit ihren Problemen in Verbindung bringen können, wenn eine Erkrankung der männlichen Genitalorgane vorliegt.

Der enorme Fortschritt in der Forschung in den letzten Jahren hat zu einer signifikanten Verbesserung des Verständnisses der männlichen Fortpflanzungsfunktion geführt. Andrologie ist ein Zweig der Medizin, der sich mit Erkrankungen des männlichen Genitalorgans befasst.
Die Beschränkungen in diesem Bereich sind Mythen und Aberglaube, männlicher Chauvinismus und die Eigenschaften ihrer Psychologie. Der weit verbreitete Glaube, dass Sex etwas Schändliches ist, ist einer der Hauptfaktoren, die Männer daran hindern, rechtzeitig von einem Andrologen mit einer Genitalorgankrankheit medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hilfe Andrologen Männer

Früher hatten Männer, nachdem sie die Symptome einer Genitalorgankrankheit entdeckt hatten, einen geheimen Besuch bei Ärzten in einer abgelegenen Stadt vorgezogen. Dann folgten die unvermeidlichen und exorbitanten Preise für fragwürdige Drogen, aber ohne qualifizierte Behandlung des Geschlechtsorgans. Und die Krankheit wurde nicht behandelt. Symptome der genitalen Krankheit bestanden fort.

Heute haben Millionen von Männern eine echte Chance, eine Andrologie-Klinik zu besuchen, wo sie von einem männlichen Andrologen Arzt versorgt werden können, um die Gesundheit des Geschlechtsorgans zu erhalten.
Die meisten andrologischen Störungen werden selten wegen Schüchternheit, Schuld oder Scham diskutiert. Das wahre Ausmaß der Probleme dieser Männer ist daher offiziell unbekannt. Manche Männer heilen einfach nicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Klassifikation von Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane

In der klassischen Medizin gibt es folgende Klassifikation von Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane:

  1. Erkrankungen des Penis, entzündlicher und infektiöser Natur.
  2. Krankheiten als Folge von Pathologie.
  3. Krankheiten der Tumorart.
  4. Verletzungen des Penis.

Eines der häufigsten Probleme des männlichen Fortpflanzungssystems ist Impotenz.
Wenige Männer haben eine Vorstellung, dass organische Ursachen meist zu Impotenz führen, dass dieser Zustand erfolgreich behandelt wird.

Klassifikation der Impotenz als Erkrankung der männlichen Genitalorgane. Arteriogene Impotenz. Gleichzeitig können die Arterien, die das männliche Organ mit Blut versorgen, nicht das für die Erektion notwendige Blutvolumen liefern. Krankheit der männlichen Geschlechtsorgane tritt auf:

  1. Als Folge der Verengung der Arterien. Dies ist bei älteren Menschen der Fall.
  2. Bei Männern mit Diabetes.
  3. Bei Männern mit hohem Blutdruck.
  4. Als Folge von Verletzungen im Genitalbereich, die Blutblockaden in den zum Penis führenden Arterien verursachen.

Eine Erkrankung der männlichen Genitalorgane als Folge einer Verletzung ist in jungen Jahren sehr häufig. Trauma auf den Penis kann nach einem Autounfall sein, der eine Fraktur des Beckens oder des Schambeins verursacht. Ständige Reibungen im Genitalbereich durch langes Radfahren von Rennfahrern führen zu Impotenz. Dies geschieht, weil die konstante Reibung in dieser Zone zur Bildung eines Blutgerinnsels in der zum Penis führenden Arterie führt. Dieser Thrombus wächst allmählich. Letztendlich blockiert es die Blutzufuhr zum Penis vollständig.
Heute ist bekannt, dass erektile Dysfunktion ein Symptom ist, ein Warnsignal für mögliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Erkrankungen der Arterien betreffen die kleinen Arterien, die zu den Genitalien (Penis) führen, bevor sie die größeren Arterien (Koronararterien des Herzens und Halsschlagadern des Gehirns) beeinflussen.

Venogene Impotenz. In diesem Fall sind die Venen nicht ausreichend mit Blut für eine harte Erektion gefüllt. Bei manchen Männern tritt die primäre venöse Impotenz von der Geburt auf. Solche Männer hatten ihr Leben lang nie eine harte Erektion. Bei anderen Männern entwickelt sich diese Krankheit nach mehreren Jahren des normalen Sexuallebens (sekundäre Impotenz).

Neurogene Impotenz. Innervation des Penis ist eine sehr schwierige Handlung. Richtige Nervenimpulse - das ist wichtig für die Erektion.
Rückenverletzungen (wenn das Rückenmark oder Rückenmark gelitten hat) sind oft die Ursache von Impotenz. Es kann zu Schäden an anderen mit dem Penis verbundenen Nerven kommen, insbesondere solche, die nach einer Beckenverletzung auftreten, Schäden am Perineum.
Natürlich, Erkrankungen des Nervensystems wie Multiple Sklerose, Myelitis, Tumoren, etc. führen meist zu Impotenz, wenn sie die Innervation des Penis beeinträchtigen.

Impotenz ist eine häufige Erkrankung der männlichen Geschlechtsorgane bei Diabetikern. Etwa 50 Prozent aller Diabetiker haben Impotenz. Diese Krankheit bei Patienten mit Diabetes ist fast immer organischen Ursprungs. Moderne Andrologie kann fast allen Patienten mit Diabetes eine Heilung für sexuelle Impotenz bieten. Aber diese Tatsache ist vielen Männern nicht bekannt.
Medikamente beeinflussen Neurotransmitter in den Nervenendigungen des Penis negativ.

Unter ihnen sind Psychopharmaka, Medikamente zur Senkung des Blutdrucks.

Endokrinologische (oder hormonelle) Impotenz. Es entsteht, wenn ein Ungleichgewicht oder ein Mangel an Sexualhormonen auftritt.

In den letzten Jahren wurde ein Zustand, der als Andropause bekannt ist, bei Männern identifiziert. Sie sind im mittleren Alter und darüber hinaus haben Testosteronspiegel reduziert. Dieser Zustand ist völlig analog zur Menopause bei Frauen.

Gemischte Impotenz. In dieser Situation sind mehrere Faktoren die Ursache der Impotenz. Es entwickelt sich normalerweise bei systemischen Erkrankungen.

Psychogene Impotenz. Wenn es keinen organischen Faktor als Ursache der Impotenz gibt und die Probleme nur in der Psychologie des Mannes liegen, diagnostizieren die Ärzte einen Fall psychogener Impotenz. Für eine solche Diagnose müssen Sie jedoch im Rahmen einer diagnostischen Studie zunächst feststellen, dass es keine organische oder körperliche Ursache für Impotenz gibt. Erst dann verordnete der Arzt eine adäquate Therapie.

Die moderne Andrologie hat revolutioniert. Ein völlig neuer Diagnoseansatz hat den Diagnoseprozess einfacher, genauer und umfassender gemacht.
Heute ist es beispielsweise möglich, die Menge an Blut, die in den Penis gelangt, mit großer Genauigkeit zu messen.
Die Mikrochirurgie kann mit Hilfe einer bis zu 40-fach vergrößerten Spezialausrüstung die für das bloße Auge unsichtbare Struktur der männlichen Genitalorgane visualisieren und mit ihnen sehr genau arbeiten. Die Krankheit aller männlichen Geschlechtsorgane Andrologie behandelt effektiv.

Darüber hinaus sind sexuell übertragbare Infektionen mit 30% der stabilen Paare infiziert. Krankheiten wurden in diagnostischen Studien zu diesem Thema gefunden. Es sollte betont werden, dass gewöhnliche Infektionen der sexuellen Sphäre ohne sexuellen Kontakt infiziert werden können. Um dies zu tun, schließen Sie genug taktilen Kontakt der Haut, die Verwendung von Haushaltsgeräten und gewöhnlichen Küssen. Zu solchen Infektionen gehören Herpes, Humanpapillomavirus und Cytomegalovirus sowie Syphilis.

Unsere Ärzte empfehlen Ihnen, strenge sexuelle Hygiene einzuhalten und ungeschützten Kontakt mit Gelegenheitspartnern zu vermeiden. Genitalinfektionen bei Männern führen zu schwerwiegenden und manchmal irreversiblen Folgen, einschließlich des Todes. Außerdem beeinträchtigen sie die Fruchtbarkeit und Potenz.

Wenn Sie mindestens ein merkwürdiges Symptom gefunden haben, raten wir Ihnen, sich umgehend mit den Fachärzten in Verbindung zu setzen, um eine adäquate Differenzialdiagnose und frühzeitige wirksame Therapie zu erhalten. Unsere Ärzte haben umfangreiche Erfahrung in der Behandlung von chronischen Geschlechtskrankheiten und akuten sexuell übertragbaren Infektionen. Die moderne Medizin ist stark vorangekommen, und wir sind bereit, Ihnen zu versichern: Jede Krankheit ist überhaupt kein Satz!

Häufige sexuell übertragbare Infektionen bei Männern

Heute unterscheiden Ärzte die folgenden Krankheiten, "populär" bei Männern, die promiskuitives Sexualleben haben:

Sie müssen einen Spezialisten kontaktieren, wenn Sie diese Symptome bemerken:

  • Alle Tumoren am Penis (Wunden, Fissuren, Blasen, Papillome);
  • Jucken und Brennen der Vulva;
  • Husten beim Wasserlassen;
  • Separation von Schleim aus der Harnröhre;
  • Hyperämie und Ödeme im Genitalbereich;
  • Schmerzen, lokalisiert in der Leistengegend und im Anus;
  • Entzündung der Hoden.

Die Hauptvoraussetzung für die Entwicklung von STIs kann jede Möglichkeit ungeschützten Geschlechts (vaginal, oral, anal) sein. Wenn Sie ein promiskuitives Sexualleben leben, sollten Sie wissen: Die Krankheit ist Ihre Vernachlässigung Ihrer eigenen Gesundheit.

Diagnostik in unserer Klinik

Wenn Sie die charakteristischen Anzeichen einer STI gefunden haben, empfehlen wir dringend einen Arzt aufzusuchen. Unsere qualifizierten Spezialisten werden eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen, um das Vorhandensein der Krankheit zu erkennen und eine wirksame Therapie durchzuführen:

  • Kratzen der Schleimhaut der Harnröhre mit weiterer Bewegung in die Röhre mit dem Reagenz;
  • Die Studie PCR (Polymerase-Kettenreaktion).
  • RPR-Antikörper gegen das Cardiolipin-Antigen;
  • Bluttests für Hepatitis;
  • Urinanalyse;
  • Ein Bluttest;
  • Zaunausstrich zur weiteren mikroskopischen Untersuchung (Gram-Färbung);
  • Bluttest für HIV;
  • Kurzes Gespräch mit dem Arzt.

Behandlung in unserer Klinik

Unsere kompetenten Spezialisten werden je nach Problem und Krankheitsverlauf für Sie das optimale Behandlungsprogramm auswählen:

1. antibakterielle Therapie;
2. Auswahl von immunmodulierenden Arzneimitteln;
3. Auswahl von empfindlichen Hygieneprodukten für den späteren Gebrauch.

In der Regel ist eine solche Therapie ausreichend. Falls erforderlich, kann es nach Anweisung des Arztes wiederholt werden. Unsere Spezialisten geben Ihnen auch alle wichtigen Empfehlungen für die Zeit der intensiven Behandlung.

Genitalinfektionen bei Männern sind nicht nur unangenehme Empfindungen, sondern auch ein direkter Weg zu den schwersten Komplikationen des Gesundheits- und Fortpflanzungssystems. Rufen Sie rechtzeitig einen Spezialisten an, wenn Sie ein alarmierendes Symptom feststellen. Unsere Klinik hilft Ihnen immer, gesund zu werden und sich vor Rückfällen zu schützen.

Männliche Probleme sind oft mit einem Mangel an Erektion oder völliger Impotenz verbunden. Pathologien manifestieren sich im stärkeren Geschlecht in verschiedenen Altersstufen und hängen von verschiedenen Ursachen ab. Vielen Patienten ist es peinlich, sich mit sensiblen Themen an einen Spezialisten zu wenden. Dies führt zu einer Verschlechterung der sexuellen Gesundheit und der Entwicklung von Komplikationen. Ein rechtzeitiges Eingreifen von Ärzten wird helfen, die Ursache des Problems schnell zu beseitigen und die Gesundheit zu verbessern.

Welche Pathologien beunruhigen das stärkere Geschlecht?

Krankheiten im Zusammenhang mit dem Urogenitalsystem sind unterschiedlich. Viele von ihnen sind eine Komplikation von entzündlichen Prozessen in den inneren Organen. Experten identifizieren die folgenden Probleme, die Männer betreffen:

  • Prostatitis;
  • Impotenz;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Mangel an Libido;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems.

All diese Probleme verursachen einem Mann ein Gefühl von Unbehagen und Schmerz. Wenn Sie keinen Arzt mit diesen Pathologien konsultieren, können verschiedene Komplikationen auftreten. Die meisten dieser Pathologien können geheilt werden. Für ihre rechtzeitige Beseitigung ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Prostatitis

Dieses Problem hat verschiedene Herkunftsquellen. Das Wesen der Pathologie ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Prostata. Entzündung verursacht eine starke Zunahme der Körpergröße. Die Prostata wird groß und blockiert den Harnfluss aus der Blase. Auch bei diesem Problem besteht eine Verletzung der Samensekretion und der Testosteronsynthese.

Entzündung in der Prostata kann aus zwei Gründen entstehen:

  • Bakterielle Infektion;
  • Erworbene Entzündung.

Entzündung der Prostata kann durch verschiedene Erreger verursacht werden. Wenn es in die Prostata eindringt, beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Bakterien ernähren sich von gesundem Prostatagewebe und Zelltod tritt auf. Das von Mikroben geschädigte Gebiet beginnt sich zu entzünden und in schweren Fällen zu eitern. Die Entwicklung von bakterieller Prostatitis.

Erworbene Formen des Problems entwickeln sich aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Männern, die einen sitzenden Lebensstil führen, gibt es Stagnation in den Beckenorganen. Stase verursacht Unterernährung der Gewebe der Prostata. Ein Mann entwickelt Prostatitis.

Hormonelles Versagen ist auch eine Ursache für eine Beeinträchtigung der Prostatafunktion. Im Falle einer Verletzung der Testosteronproduktion in der Prostata nimmt die Synthese der Samensekretion ab. Das Organ entwickelt einen entzündlichen Prozess, der die Gesundheit der umliegenden Gewebe beeinflusst.

Prostatitis muss mit verschiedenen Methoden behandelt werden. Ärzte verschreiben Medikationstherapie in Kombination mit Hardware-Exposition. Schwierige Fälle von Prostatitis müssen operativ entfernt werden. Ein Mann muss wissen, ob es Probleme mit der Prostata gibt, Sie müssen schnell medizinische Hilfe suchen. Wenn das Problem nicht rechtzeitig gelöst wird, können Impotenz und Unfruchtbarkeit entstehen.

Impotenz

Dieses Problem tritt häufig bei Männern nach 45-50 Jahren auf. Aber die Krankheit kann sich früher entwickeln. Die Ursachen, die Impotenz verursachen, sind unterschiedlich. Ärzte identifizieren Faktoren wie:

  • Chronisch entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Genitalinfektionen;
  • Bakterielle Entzündung;
  • Schwere Unterkühlung;
  • Medizinische Nebenwirkungen.

Eine häufige Ursache für Impotenz ist das Vorhandensein einer chronischen Entzündung im Fortpflanzungssystem. Unter dem Einfluss des Prozesses bei einem Mann sind die Testosteronproduktion und die Füllung der Schwellkörper des Penis beeinträchtigt. Das Problem muss gelöst werden, indem die ursprüngliche Ursache beseitigt wird.

Verschiedene sexuell übertragbare Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen zu einer Störung der Arbeit seiner Organe. Also, wenn Chlamydien gebrochen ist Spermatogenese. Der Mann produziert kein Ejakulat. Es gibt eine Verletzung der Füllung der Schwellkörper, und die Erektion verschwindet. Um die Pathologie schnell zu beseitigen, muss sich ein Mann einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterziehen.

Bakterielle Pathologien verursachen den Tod von gesunden Genitalgewebszellen. Wenn dies geschieht, die Anhäufung von Abfallprodukten der Mikroben und toten Zellen in dem betroffenen Gebiet. Entzündung entwickelt sich schnell und schädigt die menschliche sexuelle Gesundheit. Solche Pathologien sind gefährlich, weil ihre Diagnose nicht immer erfolgreich ist. In einigen Fällen sterben die Bakterien unabhängig voneinander und die Entzündung bleibt bestehen.

Viele Patienten, die mit dem Problem der Impotenz behandelt haben, haben eine starke Unterkühlung. Die Behandlung solcher Patienten sollte von einem Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Viele Medikamente haben Nebenwirkungen. Bei Hypertensiva ist eine häufige Nebenwirkung die Verschlechterung der Potenz und die Entwicklung von Impotenz. Das Problem mit dem Wechsel der medizinischen Substanz ist beseitigt.

Behandlung von Impotenz sollte von Experten behandelt werden. Beheben Sie das Problem nicht selbst. Männer benutzen oft das Medikament "Viagra", um Erregung zu verursachen. Es beinhaltet eine Verringerung der Reaktion der Schwellkörper und Nervenenden des Penis. Bei langzeitiger Einnahme von Stimulanzien reduziert sich die eigene Erektion vollständig.

Erektile Dysfunktion

Das Problem kann bei einem Mann in jedem Alter auftreten. Es gibt eine Reihe von Gründen, die den Beginn der Erregung beeinflussen. Ärzte identifizieren pathologische Faktoren wie:

  • Hormonelles Versagen;
  • Psychologische Gründe;
  • Begleiterkrankungen;
  • Verschiedene Verletzungen der Genitalien.

Hormonelles Versagen ist eine häufige Ursache für erektile Dysfunktion. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf. Bei einer starken Veränderung des Testosteronspiegels im Blut eines Mannes kommt es zu einer Verletzung der Prostata und der Hoden. Bei einer solchen Entwicklung beim Menschen ist die Spermatogenese gestört. Der Patient hat eine unvollständige Ejakulation. In einigen Fällen ist eine Ejakulation nicht möglich.

Psychologische Ursachen hängen von der Umwelt ab. Ein Mann, der an Depressionen leidet oder sich längere Zeit in einer stressigen Situation befindet, verringert sein sexuelles Verlangen. Wenn dies geschieht, erfolgt die teilweise Übertragung von Nervenimpulsen von der Großhirnrinde auf den Penis. Der Impuls führt zum Auftreten von Erregung. Die Verletzung des Signals beeinträchtigt die unvollständige Erektion. Die Behandlung sollte von einem Spezialisten zusammen mit einem Psychologen durchgeführt werden.

Verschiedene Komorbiditäten verursachen Probleme. Entzündungskrankheiten der Beckenorgane, sexuell übertragbare Infektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen die Arbeit der Genitalgefäße. Unter dem Einfluss von irritierenden Faktoren kommt es zu einer Verletzung der Füllung der Schwellkörper des Penis mit Blut. Der Prozess wird von einer unvollständigen Fixierung von Blut in den Körpern begleitet. Erregung kann schnell verschwinden und die Ejakulation nicht erreichen.

Erektile Dysfunktion stört oft Männer. Viele sagen, dass das Problem für eine Weile verschwinden und wiederkehren könnte. Dies ist auf den Krankheitsverlauf zurückzuführen, der zu einer Abnahme der Potenz führte. Die Behandlung muss von einem Spezialisten durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann die Ursache richtig feststellen und eine Behandlung verschreiben.

Mangel an Libido

Dieses Problem entsteht aufgrund der psychischen Verfassung eines Mannes. Bei längerer Müdigkeit, Nervenbelastung und Stress sinkt das sexuelle Verlangen. Viele Männer messen diesem Problem keine große Bedeutung bei. Dies ist ein Fehler.

Der Gesundheitszustand des Fortpflanzungssystems hängt vollständig von der männlichen Libido ab. Wenn ein Mann keinen systematischen Geschlechtsverkehr hat, gibt es eine Verletzung der Potenz und eine Abnahme der erektilen Funktion.

Bei einer langen Abwesenheit von Sex entwickeln sich auch Spermopathien. Die Flüssigkeit verliert ihre grundlegenden Eigenschaften. Sperma wird viskos, Spermienzellen verlieren ihre Aktivität.

Die Verletzung der Libido eines Mannes muss von einem Psychologen beseitigt werden. Nur unter enger Kontrolle des Nervensystems und der psychischen Gesundheit kann das sexuelle Verlangen zurückkehren.

Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems

Moderne Ärzte unterscheiden eine Vielzahl von verschiedenen Infektionskrankheiten, die Probleme im Genitalbereich verursachen. Besondere Aufmerksamkeit sollte folgenden Problemen gelten:

  • Gonorrhoe;
  • Syphilis;
  • Staphylokokken-Infektion der Harnröhre.

Gonorrhoe wird durch einen Erreger verursacht. Das Bakterium ist in der Lage, schnell zu reproduzieren. Sie ließ sich an der inneren Wand des Urethralkanals nieder. Wenn diese Infektion im männlichen Körper auftritt, erscheinen verschiedene Symptome. Ein Mann klagt über eine starke Rötung der Eichel, Schmerzen beim Entleeren der Blase, eitriges Sekret. Eitrige Entladung und liefern die Hauptbeschwerden für den Träger.

Syphilis entwickelt sich auch aufgrund einer Infektion des Körpers mit einem gefährlichen Virus. Dieses Virus wirkt sich schädlich auf die Körpergewebe aus. Die Wände der Gewebe werden dünn, Geschwüre erscheinen auf der Oberfläche der Organe, die für eine lange Zeit nicht heilen. Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig erkannt wird, entwickelt der Mann schwere Komplikationen. In schweren Fällen von Syphilis kann der Tod eintreten.

Um die Ursache der Infektion festzustellen, muss der Patient einen Abstrich aus der Harnröhre durchführen. Dafür muss sich ein Mann im Voraus vorbereiten:

  • Verwenden Sie keine antibakteriellen Mittel beim Waschen;
  • Sexuelle Ruhe für drei Tage;
  • Verbot alkoholischer Getränke

Die Desinfektionsmittelverweigerung ist erforderlich, damit sich vor dem Abstrich eine ausreichende Anzahl von Krankheitserregern angesammelt hat. Wenn dies nicht gemacht wird, wird die Analyse für den Experten nicht informativ sein.

Sexuelle Ruhe ist aus dem gleichen Grund notwendig. Wenn die Samenflüssigkeit den Urethralkanal passiert, wird sie eine große Anzahl adulter Bakterien wegspülen. Auch ist Ruhe notwendig, um eine Infektion des Partners zu vermeiden.

Nach entsprechender Vorbereitung nehmen die Spezialisten einen Abstrich vor. Die Probe wird zur Untersuchung an das Labor geschickt. Der Arzt legt den Abstrich in einen speziellen Behälter. Es schuf positive Bedingungen für den schnellen Anstieg der mikrobiellen Kolonie. Auf gewachsene Bakterien überprüfen Experten die Wirksamkeit von Antibiotika. Das Medikament, das die beste Aktivität zeigte, wird verwendet, um einen Mann für eine Krankheit zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen

Alle Probleme von Männern können verhindert werden, indem man eine Anzahl von Regeln folgt. Ein Mann muss die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Persönliche Hygiene;
  • Kontrolle des Sexuallebens;
  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils.

Vermeiden Sie die Entwicklung von vielen männlichen Problemen wird die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene helfen. Ein Mann sollte die Genitalien täglich unter fließendem Wasser waschen. Die Unterwäsche sollte locker sitzen und aus natürlichen Stoffen bestehen. Alle Hygieneprodukte müssen individualisiert werden. Der Patient muss die Kontrolle über sein Sexualleben behalten. Vermeiden Sie lässigen Sex.

Wenn der Patient Anzeichen einer Pathologie des Urogenitalsystems hat, sollte er einen Spezialisten konsultieren. Nur ein Arzt wird helfen, die Probleme der Männer schnell zu beseitigen.