logo

Ursachen für eine schlechte Urinanalyse

Zusammen mit Blutuntersuchungen sind Urinuntersuchungen die wichtigsten Methoden der Labordiagnose von Krankheiten, die den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers bestimmen. Manchmal hört der Patient, nachdem er die Ergebnisse der Studie erhalten hat, vom Arzt, dass er einen schlechten Urintest hat. Natürlich gibt es Fragen, warum eine schlechte Urinanalyse, was kann das bedeuten? Wir werden versuchen, mit all diesen Fragen umzugehen.

Ursache für schlechte Urinanalyse - falsche Materialaufnahme.

In dem Fall, in dem der Patient sich nicht an die Grundregeln der Vorbereitung und des Sammelns von Urin hält, kann das Ergebnis der Analyse unzuverlässig sein und auf pathologische Veränderungen im Körper hinweisen, die in der Realität nicht vorhanden sind. Warum also einen schlechten Urintest?

Bei der Verschreibung eines Urintests gibt der Arzt dem Patienten in der Regel Ratschläge, wie er sich richtig vorbereiten und Urin verabreichen kann. Nur wenn alle diese Anforderungen erfüllt sind, können zuverlässige Ergebnisse der Analyse erwartet werden.

Berücksichtigen Sie die häufigsten Fehler, die beim Sammeln von Urin für die Forschung auftreten:

  • am Vorabend der Urinsammlung für Analyse, körperliche Anstrengung und Besuche im Bad und in der Sauna;
  • bevor Urin für die Forschung gesammelt wird - Alkohol trinken, viel Wasser trinken;
  • Lieferung von Urin zur Analyse nicht am Morgen, sondern mitten am Tag;
  • Sammlung für Forschung ist nicht der erste Morgenurin;
  • die äußeren Genitalien werden vor der Uringewinnung nicht gespült;
  • der Behälter (Glas), in dem Urin für die Analyse gesammelt wird, ist schmutzig;
  • wenn Urin gesammelt wird, wird die erste Portion nicht in die Toilette entlassen und der gesamte Urin wird gesammelt;
  • gesammelter Urin zur Analyse wurde zu lange oder in ungeeigneten Bedingungen gelagert.

Darüber hinaus wird Frauen nicht empfohlen, einen Urin-Test während der Menstruation zu bestehen. Wenn es während dieser Zeit notwendig ist, Urin zu verabreichen, müssen Sie einen Hygienetampon verwenden.

Eine schlechte Urinanalyse bei einem Kind kann auch auf falsch gesammelten Urin zurückzuführen sein. Darüber hinaus müssen Sie alle Regeln für das Sammeln von Urin für die Analyse befolgen, es kann nicht gesammelt werden, wenn das Baby Anzeichen einer Entzündung der Geschlechtsorgane hat (Rötung, Schwellung).

Es kommt aber häufig vor, dass der Urin für die Analyse nach allen Regeln gesammelt wird und die Ergebnisse schlecht sind. Warum ein schlechter Urintest in diesem Fall?

Ursachen für schlechte Urinanalyse - Abweichungen von den Hauptindikatoren

Meistens spricht der Arzt von schlechter Urinanalyse, wenn er in seinen Ergebnissen Abweichungen der Hauptindikatoren von der Norm sieht. Typischerweise weisen solche Abweichungen auf die Entwicklung einer Krankheit im Körper hin. Überlegen Sie, was Veränderungen im Urin bedeuten können.

1. Die normale Urinfarbe sollte hellgelb sein. Dunkle Farbe des Urins kann mit toxischen Läsionen des Körpers, Lebererkrankungen, hämatopoetischen System beobachtet werden. Ein rötlicher Schimmer tritt auf, wenn Sie einige Drogen, Produkte verwenden. Gleichzeitig zeigt die gesättigte rote Farbe des Urins das Vorhandensein von Blut an, was ein Zeichen von Urolithiasis, Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckens) und Blasenkrebs ist. Ein gefährliches Symptom ist der Urin der Farbe von Fleisch-Slop. Dies kann auf die Entwicklung von akuter Glomerulonephritis (Entzündungsprozess der Glomeruli), Tuberkulose oder Niereninfarkt, Nierensteinen hinweisen.

2. Transparenz. Gemäß der Norm sollte Urin klar sein. Bewölkter Urin mit Flocken weist auf einen schlechten Urintest hin, da er ein Symptom für entzündliche Prozesse im Harnsystem oder in den Nieren ist. Dieser Zustand wird bei Blasenentzündung, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Amyloidose (Verletzung des Proteinstoffwechsels) beobachtet.

3. Säure (pH) des Urins. Während des Tages kann der Säureindex variieren. Normalerweise sollte es im Bereich von 4-7 (schwach saures Medium) liegen. Ein Anstieg der Säuremenge im Urin kann durch Dehydration, Azidose (ein Säure-Basen-Ungleichgewicht im Blut), Diabetes mellitus und eine Abnahme der Kaliumkonzentration im Blut verursacht werden. Bei Azidose, chronischem Nierenversagen, Ureaplasmose, Blasen- und Nierenkrebs wird eine Verringerung der Acidität beobachtet.

4. Dichte des Urins. Eine niedrige Urindichte kann auf Nierenversagen hinweisen. Aber manchmal ist die geringe Dichte in einem schlechten Urintest bei einem Kind auf die große Menge an Flüssigkeit zurückzuführen, die das Baby vor dem Test trank. Die Erhöhung der Dichte des Urins geschieht mit Dehydratation, Glomerulonephritis, Diabetes, Zystitis, Pyelonephritis.

5. Protein. Normal im Urin kann Protein in sehr kleinen Mengen nachgewiesen werden. Erhöhte Proteingehalt ist ein Symptom von Nierenerkrankungen, entzündlichen Prozessen in der Blase, Harnleiter, Harnröhre, Leukämie, einige allergische Reaktionen, Herzinsuffizienz. Ein vorübergehender leichter Proteinanstieg im Urin tritt nach dem Training auf, kalte Duschen, mit reichlich Schwitzen.

6. Leukozyten. Diese weißen Blutkörperchen müssen in sehr geringen Mengen im Urin vorhanden sein. Krankheiten wie Urolithiasis, akute oder chronische Pyelonephritis, Tuberkulose oder Nierenkrebs, Zystitis, Urethritis, Prostatitis, Prostatakrebs oder Blase können die Ursache für eine Zunahme von Leukozyten im Urin sein.

7. Rote Blutkörperchen. Normale rote Blutkörperchen im Urin sollten nicht oder in sehr kleinen Mengen vorhanden sein. Der Nachweis eines hohen Gehalts an Erythrozyten im Urin zeigt die Entwicklung solcher Erkrankungen der Harnwege oder Nieren - Niereninfarkt, nephrotisches Syndrom, akute Glomerulonephritis, Urolithiasis, maligne Erkrankungen der Prostata, Blase, Nieren.

8. Ketonkörper (Aceton, Hydroxybuttersäure, Acetessigsäure). Normalerweise sollten diese Substanzen nicht im Urin nachgewiesen werden. Das Auftreten von Ketonkörpern ist eine häufige Ursache für eine schlechte Urinanalyse. Typischerweise werden solche chemischen Verbindungen bei Diabetes mellitus, akuter Pankreatitis, Alkoholintoxikation, Thyreotoxikose, Isenko-Cushing-Krankheit, verlängertem Fasten gefunden. Ein schlechter Urintest bei einem Kind zeigt das Vorhandensein von Ketonkörpern mit acetonenem Erbrechen.

9. Bilirubin. Diese Substanz sollte normalerweise nicht im Urin nachgewiesen werden. Das Auftreten von Bilirubin im Urin ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose, Hepatitis, Leberversagen, Gallensteinkrankheit, Sichelzellenanämie, hämolytischer Erkrankung, toxischer Hämolyse, Malaria verbunden.

10. Glucose. Normaler Blutzucker ist nicht vorhanden oder in sehr geringen Konzentrationen vorhanden. Der Anstieg des Gehalts an dieser Substanz ist bei Diabetes mellitus, nephrotischem Syndrom, Nieren-Diabetes, akuter Pankreatitis, Phäochromozytom, Cushing-Syndrom. Darüber hinaus erhöht die Konzentration von Glucose im Urin während der Schwangerschaft den Verzehr von großen Mengen an zuckerhaltigen Lebensmitteln.

11. Hämoglobin. Das Vorhandensein von Hämoglobin im Urin ist normalerweise nicht erlaubt. Der Nachweis von Hämoglobin kann auf die Entwicklung von hämolytischen Erkrankungen, Malaria, ausgedehntem Myokardinfarkt, Vergiftung durch Pilze und bestimmte Chemikalien hinweisen. Hämoglobin im Urin tritt auch bei Bluttransfusionen, Verbrennungen, ausgedehnten Schäden am Muskelgewebe auf.

Entscheiden Sie in jedem Fall, ob ein schlechter Urintest, sollte nur ein Arzt. Falls erforderlich, wird der Arzt den Patienten zum erneuten Studium schicken.

Was bedeutet es bei einem schlechten Urintest?

Die Gründe dafür sind Abweichungen in Urinproben, die viel erkannt werden. Der Arzt achtet immer auf solche Veränderungen und informiert den Patienten darüber. Eine schlechte Urinanalyse ist nicht immer ein Indiz für eine sofortige Behandlung einer erkannten Pathologie.

Falsche Urinaufnahme

Wenn eine Person die Regeln der Urinsammlung nicht befolgt, verzerrt sie die Ergebnisse der Analyse. Die häufigsten Fehler, die Patienten machen, sind:

  • vor der Analyse eine erhebliche körperliche Anstrengung erfahren;
  • trinke Alkohol, bevor du den Urin gibst;
  • Urin Tag oder Abend geben;
  • Halten Sie keine Toilettengenitalien;
  • Verwende einen schmutzigen Behälter.
  • die erste Portion Urin nicht in die Toilette geben;
  • Das Biomaterial wurde zu lange gelagert, bevor es an eine medizinische Einrichtung geliefert wurde.

Wenn Sie eine Harnanalyse unter Einhaltung aller Regeln durchführen, können die Ergebnisse zufriedenstellend sein. Aber was sind die Gründe für eine schlechte Analyse, wenn die Regeln eingehalten werden?

Was wird in der Gesamtanalyse berücksichtigt?

Alle, die sich im Krankenhaus bewerben, erhalten einen allgemeinen Urintest. Gleichzeitig orientieren sie sich an folgenden Indikatoren:

  1. Farbe - hellgelb.
  2. Transparenz. Der Urin eines gesunden Menschen ist transparent.
  3. Geruch - unscharf.
  4. Reaktion von Urin von 4 bis 7 (in Bezug auf den pH-Wert).
  5. Das spezifische Gewicht überschreitet 1024 g / l nicht.
  6. Protein, Glukose, Gallenpigmente und Ketonkörper werden nicht nachgewiesen.
  7. Bakterien und Pilze sollten nicht sein.
  8. Die Norm der weißen Blutkörperchen ist 3-6, und die roten 1-3 im Sichtfeld.

Was wird in der Biochemie berücksichtigt?

Urin-Biochemie wird durchgeführt, um die Aktivität von menschlichen Organen zu bewerten. Die Normindikatoren für solche Analysen sind wie folgt:

  • Zucker - 30-50 mg pro Liter;
  • Protein - bis zu 33 mg / Liter;
  • Amylase - 10-1240 U pro Liter;
  • Kalium - 38,4-81,8 Millimol pro Tag;
  • Phosphor - 1000-1300 mg pro Tag;
  • Natrium - bis zu 340 mmol pro Tag;
  • Kreatinin - 0,64-1,6 Gramm pro Liter für Männer und 0,48-1,44 g / l für Frauen;
  • Mikroalbumin - weniger als 20 mg / l pro Tag;
  • Harnsäure - 400-1000 Milligramm pro Tag;
  • Magnesium - bis zu 0,41 Millimol pro Tag;
  • Carbamid - 0,333-0,578 Mol pro Tag.

Die Ursachen für Abweichungen der Indikatoren sind in Verletzung der Nieren, Leber. Infektionskrankheiten, Vergiftungen beeinflussen die Ergebnisse.

Ursachen für die Verschlechterung des Urins

Eine schlechte Urinanalyse legt nahe, dass einige pathologische Veränderungen im Körper auftreten. Hier sind die häufigsten.

  1. Ursachen für die Veränderung der Farbe des Urins sind oft mit Lebererkrankungen, Vergiftungen verbunden. Bei bestimmten Lebensmitteln und Medikamenten kann sich die Farbe jedoch ändern. Rot - sagt Nierenerkrankung. Ein gefährliches Zeichen ist die Färbung von Urin in der Farbe von Fleisch-Slop. Bei einigen seltenen Krankheiten ist die Farbe des Urins schwarz.
  2. Die Ursachen von opakem Urin sind Entzündungen der Nieren und des Harnsystems.
  3. Der Säuregehalt im Urin steigt mit unzureichender Flüssigkeitsaufnahme, Diabetes und verminderter Kaliumaufnahme. Und der Säuregehalt ist aufgrund von Blasenkrebs, Niere oder chronischem Nierenversagen reduziert.
  4. Eine verminderte Urindichte ist das Ergebnis eines Nierenversagens. Und mit Diabetes, Pyelonephritis oder Glomerulonephritis steigt der Anteil.
  5. Die Erhöhung der Proteinmenge lässt auf Nierenerkrankungen, Zystitis, Entzündungen der Harnröhre sowie Herzversagen schließen.
  6. Erhöhte Spiegel von Leukozyten zeigen Nierenschäden, bösartige Tumore in der Prostata, Blase. Mit Niereninfarkt, Urolithiasis, nephrotischem Syndrom, Prostataerkrankungen steigt die Anzahl der roten Blutkörperchen.
  7. Ketone Körper erscheinen bei Diabetes, Alkoholvergiftung, Fasten, Pankreatitis.
  8. Nachweis von Bilirubin im Urin zeigt Lebererkrankungen, insbesondere Leberzirrhose, Hepatitis, Gallenstein-Krankheit oder Leberversagen.
  9. Wenn Zucker im Urin auftaucht, spricht er von Diabetes, Pankreatitis, Cushing-Syndrom.
  10. Bei ausgedehntem Myokardinfarkt, Intoxikation sowie Bluttransfusion im Urin tritt Hämoglobin auf.

Die Gründe für die Verschlechterung der Blutwerte sind also sehr unterschiedlich und sagen oft, dass eine Person krank ist. Es gibt jedoch Zeiten, in denen ein schlechter Urintest kein Grund zur Besorgnis ist.

Wenn ein schlechter Indikator keine Krankheit ist

In einigen Fällen zeigen die modifizierten Indikatoren der Urinanalyse nicht das Vorhandensein von Pathologie in einer Person an:

  • Bei unzureichender Flüssigkeitsaufnahme ist die Urindichte höher und die Farbe wird gesättigter;
  • bei unsachgemäßer Sammlung von Urin erscheinen Bakterien darin;
  • Einige Multivitaminpräparate können die Konzentration einzelner Substanzen im Urin verändern und auch ihre Farbe signifikant verändern;
  • während der Menstruation bei Frauen wird die Analyse anders sein, so dass es in dieser Zeit besser ist, von der Untersuchung abzusehen;
  • wenn Rüben, Karotten, Spargel vorhanden sind, wird Urin unnatürlich gefärbt;
  • Beim Konsum einer großen Flüssigkeitsmenge wird Urin blass;
  • In einigen Fällen kann schwangerer Urin orange sein.

Wenn Sie einige der Ursachen von Veränderungen in den Ergebnissen von Urinanalysen beseitigen, dann werden sie, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, normal sein. Dies zeigt an, dass eine Person gesund ist.

Ergebnisse bei Schwangeren und Kindern

Während der Schwangerschaft ist das Vorhandensein einer bestimmten Menge Protein im Urin. Wenn Leukozyten entdeckt werden, deutet dies auf Niereninfektionen hin, und dann wird das Problem des Krankenhausaufenthalts aufgeworfen.

Während der Schwangerschaft ist eine Trübung des Urins aufgrund der Einnahme von Eiter, Bakterien möglich. Ketonkörper sprechen von früher Toxikose.

Kindern wird normalerweise eine allgemeine Analyse vorgeschrieben. Die Preise sind bei Erwachsenen leicht unterschiedlich. Denken Sie daran, dass die relative Dichte von Urin bei Kindern unter zwei Jahren sehr niedrig ist, und dies ist die Norm. Mit zunehmendem Alter steigt es.

Was tun bei schlechten Tests?

Wenn der Urin unter Berücksichtigung aller Empfehlungen gesammelt wurde und sich gleichzeitig die Analysen signifikant von der Norm unterscheiden, weist dies darauf hin, dass die Person ernsthafte Abweichungen aufweist. In der Regel verschreibt der Arzt zusätzliche diagnostische Untersuchungen, um die Diagnose und die Wahl der Behandlungsmethode zu klären.

Die Patienten müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Behandlung der Pathologie, die bei der Diagnose festgestellt wird, streng von jedem spezifischen Fall abhängt. Es ist strengstens nicht erlaubt Selbstmedikation. Sie können die schlechten Tests nicht ignorieren, erwarten, dass "alles passieren wird" und sie werden normal sein.

Eine verantwortungsbewusste Einstellung zu ihrer Gesundheit verhindert die Entstehung gefährlicher Krankheiten und verringert das Risiko einer schlechten Analyse.

Schlechte Urinursache bei Frauen

Was bedeutet es bei einem schlechten Urintest?

Die Gründe dafür sind Abweichungen in Urinproben, die viel erkannt werden. Der Arzt achtet immer auf solche Veränderungen und informiert den Patienten darüber. Eine schlechte Urinanalyse ist nicht immer ein Indiz für eine sofortige Behandlung einer erkannten Pathologie.

Falsche Urinaufnahme

Wenn eine Person die Regeln der Urinsammlung nicht befolgt, verzerrt sie die Ergebnisse der Analyse. Die häufigsten Fehler, die Patienten machen, sind:

  • vor der Analyse eine erhebliche körperliche Anstrengung erfahren;
  • trinke Alkohol, bevor du den Urin gibst;
  • Urin Tag oder Abend geben;
  • Halten Sie keine Toilettengenitalien;
  • Verwende einen schmutzigen Behälter.
  • die erste Portion Urin nicht in die Toilette geben;
  • Das Biomaterial wurde zu lange gelagert, bevor es an eine medizinische Einrichtung geliefert wurde.

Wenn Sie eine Harnanalyse unter Einhaltung aller Regeln durchführen, können die Ergebnisse zufriedenstellend sein. Aber was sind die Gründe für eine schlechte Analyse, wenn die Regeln eingehalten werden?

Was wird in der Gesamtanalyse berücksichtigt?

Alle, die sich im Krankenhaus bewerben, erhalten einen allgemeinen Urintest. Gleichzeitig orientieren sie sich an folgenden Indikatoren:

  1. Farbe - hellgelb.
  2. Transparenz. Der Urin eines gesunden Menschen ist transparent.
  3. Geruch - unscharf.
  4. Reaktion von Urin von 4 bis 7 (in Bezug auf den pH-Wert).
  5. Das spezifische Gewicht überschreitet 1024 g / l nicht.
  6. Protein, Glukose, Gallenpigmente und Ketonkörper werden nicht nachgewiesen.
  7. Bakterien und Pilze sollten nicht sein.
  8. Die Norm der weißen Blutkörperchen ist 3-6, und die roten 1-3 im Sichtfeld.

Was wird in der Biochemie berücksichtigt?

Urin-Biochemie wird durchgeführt, um die Aktivität von menschlichen Organen zu bewerten. Die Normindikatoren für solche Analysen sind wie folgt:

  • Zucker - 30-50 mg pro Liter;
  • Protein - bis zu 33 mg / Liter;
  • Amylase - 10-1240 U pro Liter;
  • Kalium - 38,4-81,8 Millimol pro Tag;
  • Phosphor - 1000-1300 mg pro Tag;
  • Natrium - bis zu 340 mmol pro Tag;
  • Kreatinin - 0,64-1,6 Gramm pro Liter für Männer und 0,48-1,44 g / l für Frauen;
  • Mikroalbumin - weniger als 20 mg / l pro Tag;
  • Harnsäure - 400-1000 Milligramm pro Tag;
  • Magnesium - bis zu 0,41 Millimol pro Tag;
  • Carbamid - 0,333-0,578 Mol pro Tag.

Die Ursachen für Abweichungen der Indikatoren sind in Verletzung der Nieren, Leber. Infektionskrankheiten, Vergiftungen beeinflussen die Ergebnisse.

Ursachen für die Verschlechterung des Urins

Eine schlechte Urinanalyse legt nahe, dass einige pathologische Veränderungen im Körper auftreten. Hier sind die häufigsten.

  1. Ursachen für die Veränderung der Farbe des Urins sind oft mit Lebererkrankungen, Vergiftungen verbunden. Bei bestimmten Lebensmitteln und Medikamenten kann sich die Farbe jedoch ändern. Rot - sagt Nierenerkrankung. Ein gefährliches Zeichen ist die Färbung von Urin in der Farbe von Fleisch-Slop. Bei einigen seltenen Krankheiten ist die Farbe des Urins schwarz.
  2. Die Ursachen von opakem Urin sind Entzündungen der Nieren und des Harnsystems.
  3. Der Säuregehalt im Urin steigt mit unzureichender Flüssigkeitsaufnahme, Diabetes und verminderter Kaliumaufnahme. Und der Säuregehalt ist aufgrund von Blasenkrebs, Niere oder chronischem Nierenversagen reduziert.
  4. Eine verminderte Urindichte ist das Ergebnis eines Nierenversagens. Und mit Diabetes, Pyelonephritis oder Glomerulonephritis steigt der Anteil.
  5. Die Erhöhung der Proteinmenge lässt auf Nierenerkrankungen, Zystitis, Entzündungen der Harnröhre sowie Herzversagen schließen.
  6. Erhöhte Spiegel von Leukozyten zeigen Nierenschäden, bösartige Tumore in der Prostata, Blase. Mit Niereninfarkt, Urolithiasis, nephrotischem Syndrom, Prostataerkrankungen steigt die Anzahl der roten Blutkörperchen.
  7. Ketone Körper erscheinen bei Diabetes, Alkoholvergiftung, Fasten, Pankreatitis.
  8. Nachweis von Bilirubin im Urin zeigt Lebererkrankungen, insbesondere Leberzirrhose, Hepatitis, Gallenstein-Krankheit oder Leberversagen.
  9. Wenn Zucker im Urin auftaucht, spricht er von Diabetes, Pankreatitis, Cushing-Syndrom.
  10. Bei ausgedehntem Myokardinfarkt, Intoxikation sowie Bluttransfusion im Urin tritt Hämoglobin auf.

Die Gründe für die Verschlechterung der Blutwerte sind also sehr unterschiedlich und sagen oft, dass eine Person krank ist. Es gibt jedoch Zeiten, in denen ein schlechter Urintest kein Grund zur Besorgnis ist.

Wenn ein schlechter Indikator keine Krankheit ist

In einigen Fällen zeigen die modifizierten Indikatoren der Urinanalyse nicht das Vorhandensein von Pathologie in einer Person an:

  • Bei unzureichender Flüssigkeitsaufnahme ist die Urindichte höher und die Farbe wird gesättigter;
  • bei unsachgemäßer Sammlung von Urin erscheinen Bakterien darin;
  • Einige Multivitaminpräparate können die Konzentration einzelner Substanzen im Urin verändern und auch ihre Farbe signifikant verändern;
  • während der Menstruation bei Frauen wird die Analyse anders sein, so dass es in dieser Zeit besser ist, von der Untersuchung abzusehen;
  • wenn Rüben, Karotten, Spargel vorhanden sind, wird Urin unnatürlich gefärbt;
  • Beim Konsum einer großen Flüssigkeitsmenge wird Urin blass;
  • In einigen Fällen kann schwangerer Urin orange sein.

Wenn Sie einige der Ursachen von Veränderungen in den Ergebnissen von Urinanalysen beseitigen, dann werden sie, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, normal sein. Dies zeigt an, dass eine Person gesund ist.

Ergebnisse bei Schwangeren und Kindern

Während der Schwangerschaft ist das Vorhandensein einer bestimmten Menge Protein im Urin. Wenn Leukozyten entdeckt werden, deutet dies auf Niereninfektionen hin, und dann wird das Problem des Krankenhausaufenthalts aufgeworfen.

Während der Schwangerschaft ist eine Trübung des Urins aufgrund der Einnahme von Eiter, Bakterien möglich. Ketonkörper sprechen von früher Toxikose.

Kindern wird normalerweise eine allgemeine Analyse vorgeschrieben. Die Preise sind bei Erwachsenen leicht unterschiedlich. Denken Sie daran, dass die relative Dichte von Urin bei Kindern unter zwei Jahren sehr niedrig ist, und dies ist die Norm. Mit zunehmendem Alter steigt es.

Was tun bei schlechten Tests?

Wenn der Urin unter Berücksichtigung aller Empfehlungen gesammelt wurde und sich gleichzeitig die Analysen signifikant von der Norm unterscheiden, weist dies darauf hin, dass die Person ernsthafte Abweichungen aufweist. In der Regel verschreibt der Arzt zusätzliche diagnostische Untersuchungen, um die Diagnose und die Wahl der Behandlungsmethode zu klären.

Die Patienten müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Behandlung der Pathologie, die bei der Diagnose festgestellt wird, streng von jedem spezifischen Fall abhängt. Es ist strengstens nicht erlaubt Selbstmedikation. Sie können die schlechten Tests nicht ignorieren, erwarten, dass "alles passieren wird" und sie werden normal sein.

Eine verantwortungsbewusste Einstellung zu ihrer Gesundheit verhindert die Entstehung gefährlicher Krankheiten und verringert das Risiko einer schlechten Analyse.

Schlechte Urintests

Pathologien der inneren Organe, entzündliche und andere negative Prozesse im Körper - die Gründe, warum eine schlechte Urinprobe. Das Sammeln von Urin zur Diagnose ist ein häufiges Verfahren, das von Urologen, Dermatologen, Gynäkologen und Allgemeinmedizinern verschrieben wird. Die Methode ist beliebt wegen der Einfachheit des Patienten und der präzisen Bestimmung der Diagnose durch einen Labortechniker. Aber negative Ergebnisse deuten nicht immer auf eine Krankheit hin.

Welcher Urintest wird bei Frauen und Männern schlecht sein?

Bei der Untersuchung eines Biomaterials werden seine Haupteigenschaften berücksichtigt. Normalerweise unterscheiden sie sich nicht wesentlich von medizinischen Standards. Die Merkmale der Studie sind wie folgt:

  • Transparenz Urin. Wenn die isolierte Flüssigkeit trübe ist, bedeutet dies, dass entzündliche Prozesse in den Nieren oder im gesamten Harnsystem, zum Beispiel Nephritis, stattfinden.
  • Materialfarbe - von Stroh bis Strohgelb. Übermäßige Farbsättigung ist ein Zeichen für Unregelmäßigkeiten. Es wird normalerweise vermutet, dass die Leber nicht in Ordnung ist. Wenn der Urin rot ist, sind die Nieren beeinträchtigt. Mögliche und Farbveränderungen aufgrund von Lebensmittelvergiftung.
  • Die Dichte des Urins sollte 1,012-1,024 nicht überschreiten. Eine niedrige oder hohe Rate zeigt Diabetes, Pyelonephritis, Herz- oder Nierenversagen an.
  • Die Säurezahl beträgt 4 bis 7 pH. Unterhalb der Schwelle kann dies auf Diabetes oder eingeschränkte Wasseraufnahme zurückzuführen sein. Das Obige ist auf Krebs der Harnorgane oder Insuffizienz zurückzuführen.
  • Gute Leistung, wenn nicht Protein, Pilze, Keton Körper, Bakterien, Glucose identifiziert. Ihre Anwesenheit bedeutet, dass die Nieren nicht normal sind.
Nur ein erfahrener Spezialist kann die Ergebnisse der Analyse korrekt dekodieren.

Bilirubin im Urin ist ein Zeichen für verschiedene Leberschäden, einschließlich Mangel. Diabetes mellitus weist einen erhöhten Zuckergehalt im Urin auf. Hämoglobin kann auch eintreten: aufgrund von Bluttransfusionen, Intoxikationen, ausgedehntem Myokardinfarkt. Schlechte Urintests bei Männern mit einer deutlichen Inkonsistenz in den biochemischen Parametern des Urins: Amylase, Phosphor, Kreatinin, Natrium, Harnstoff, Harnsäure, Magnesium sind Anzeichen für eine Dysfunktion der lebenswichtigen Systeme des Körpers. Es ist nicht notwendig, die Diagnose unabhängig zu machen. Es stimmt, dass nur ein erfahrener Spezialist die Ergebnisse der Analyse entziffern kann.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schlechter Urin bei einem Kind

Wenn Sie schlechte Ergebnisse der Analyse eines neugeborenen Babys identifizieren, wird einem kleinen Patienten empfohlen, zusätzlich untersucht zu werden. Es ist wahrscheinlich, dass die Gründe für Unstimmigkeiten mit der Norm die Nichteinhaltung der Sammlungsregeln durch die Eltern sind. Befeuchten Sie das Baby in einem sterilen, trockenen Behälter. Es sollte berücksichtigt werden, dass der Urinanteil von Neugeborenen (bis zu 10 Tagen) nicht die Marke von 1,008-1,017 überschreitet. Von einem Monat bis zu 3 Jahren - 1.010-0.016. Scharfer Feuchtigkeitsverlust, Glomerulonephritis oder Diabetes können es erhöhen. Auslassen - Nierenversagen oder Diuretika.

Das Mädchen sollte nicht mehr als 6 Leukozyten in Sicht haben, der Junge sollte bis zu 3 haben. Ansonsten sind die anderen Normen für beide Geschlechter identisch. Der Protein-Index von 0,34 g / l bei einem Kind spricht von ungesunden Nieren. Die Glukose mehr als 0.8 mmol / l ist ein Zeichen der scharfen Pankreatitis, die Affektion des glomerulären Apparates der Nieren. Urobilinogen im Urin sollte nicht sein. Seine Anwesenheit ist ein Signal von Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose), hämolytischen Erkrankungen, Cholelithiasis. Im Falle der Vergiftung von Mädchen und Jungen mit Toxinen (giftige Pilze, Phenol), im Stadium der Entwicklung der hämolytischen Krankheit, wird Hämoglobin im Urin vorhanden sein.

Strohgelbe Urinfarbe bei einem Kind ist ein Zeichen für eine gute Organleistung. Veränderungen im Urin in Richtung Verdunkelung deuten auf eine Lebererkrankung hin. Seine matte Farbe wird durch Nicht-Zucker oder Diabetes bestimmt. Roter Schatten - ein Symptom der Nierentuberkulose oder Pyelonephritis. Das nachgewiesene Epithel, Zylinder, Pilze, Salze, rote Blutkörperchen, Zylinder sind die Vorboten einer Vielzahl von Erkrankungen der Harnorgane. Die genaue Diagnose des Kindes wird mit einer umfassenden Untersuchung deutlich. In vielen Fällen sind schlechte Urintests eine Folge der Nichteinhaltung der Regeln für seine Sammlung.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen für schlechte Ergebnisse während der Schwangerschaft

Der Körper einer Frau während der Schwangerschaft erfährt eine erhebliche Belastung, die nicht der beste Weg ist, um die Gesundheit der werdenden Mutter zu beeinflussen. Im erweiterten Modus arbeiten die Nieren. Ihre Anfälligkeit für das Auftreten von Krankheiten kann Beschwerden hervorrufen. Das Ergebnis zeigt einen Urintest bei Frauen. Eine schlechte Urinanalyse während der Schwangerschaft wird unter solchen Bedingungen beobachtet:

  • früher Beginn der Toxikose;
  • ein signifikanter Anstieg im 2. und 3. Trimester der Belastung der Nieren;
  • auf dem Hintergrund einer salzarmen Diät, die Frauen oft empfohlen wird;
  • das Wachstum der Gebärmutter, die Druck auf die Nieren ausübt;
  • Präeklampsie (Komplikationen einer normalen Schwangerschaft);
  • Nephropathie (glomerulärer Apparat und Nierenparenchym).

Hämoglobin bei einer schwangeren Frau sollte über der Schwelle von 110 g / l liegen. Die ideale Situation ist von 120 bis 140 g / l. Das Fehlen dieses komplexen Proteins führt zu einem Sauerstoffmangel mit dem nachfolgenden Rückstand der fetalen Entwicklung. Wenn die Anzahl der Thrombozyten weniger als 140.000 / μl beträgt, besteht die Gefahr von Blutungen während der Geburt aufgrund der geringen Blutgerinnung. Ab dem zweiten Trimester kann eine schwangere Frau die Anzahl der Leukozyten auf 11 erhöhen. Das ist nicht schlecht, aber normal. Schlechter Urin während der Schwangerschaft, insbesondere ein starker Geruch mit einer Beimischung von Aceton, weist auf eine Toxikose oder einen Mangel an Feuchtigkeit im Körper hin.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Falsche Sammlung ist die Hauptursache für schlechte Ergebnisse.

Es gibt mehrere Faktoren, die dafür verantwortlich sind, warum die Urinanalyse schlecht sein kann. Am häufigsten und harmlos ist der falsche Algorithmus zum Sammeln von Urin. Es verzerrt nicht nur die biochemischen Parameter der Zusammensetzung der ausgewählten Flüssigkeit, sondern auch andere Eigenschaften - Farbe, Dichte, Geruch, Transparenz. Wenn der Patient eine Überweisung zur Analyse erhält, lohnt es sich, sich für vorbereitende Maßnahmen zu interessieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie bereite ich mich vor?

Unabhängig von der Art des Urintests ist die Reihenfolge der Vorbereitung identisch. Es ist zwei Tage vor Beginn des Verfahrens notwendig, die Anwendung von Diuretika zu beenden, um die Produkte, die Urin färben (Karotten, Rüben), aufzugeben. Während der Menstruation sollte die Analyse nicht durchgeführt werden - zusätzliche Substanzen gelangen in den Nierenstoffwechsel. Übermäßige körperliche Aktivität, Intimität, Alkoholkonsum verzerren das reale Bild.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie man nimmt und speichert?

Um eine Sammlung von Urin zu machen, müssen Sie Folgendes sicherstellen:

  • Urin zur Analyse genommen - der erste Morgen nach dem Erwachen. Der Anfangsteil der Stuhlgangbewegung wird zur Toilette geschickt.
  • Vor dem Sammeln wurden die Genitalien des Patienten gründlich gewaschen. Es ist nicht wünschenswert, Detergenzien zu verwenden - sie können den Säuregrad stören, und dies ist einer der Hauptindikatoren.
  • Urin in einen sterilen Behälter gegeben und fest verschlossen.
  • Bevor der Urin an das Labor geschickt wurde, wurde er für kurze Zeit (nicht mehr als 2 Stunden) bei Raumtemperatur gelagert. Eine Verzögerung von bis zu 6 Stunden ist erlaubt, aber die Lagertemperatur sollte niedrig sein.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was zu tun und wie zu behandeln?

Wenn der Patient feststellt, dass er sich nicht an den Analysealgorithmus gehalten hat, muss er ihn erneut übernehmen. Die Möglichkeit, dass der Urin gut wird, ist ziemlich groß. Wenn der Urin korrekt gesammelt wurde und der Abschluss des Laborassistenten schlecht ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um herauszufinden, was die erkannten gesundheitlichen Beschwerden bedroht. Zur Bestätigung der Diagnose verschrieben zusätzliche Untersuchungen: Bluttests, Ultraschall, MRT. Dann hängt alles von der Schwere der erkannten Krankheit ab - in einigen Fällen werden sie mit Medikamenten behandelt, in anderen wird eine spezielle Diät zu den Medikamenten hinzugefügt, der Rest erfordert dringende chirurgische Intervention.

Schlechte Indikatoren zeigen dem Patienten nur an, dass destruktive Prozesse im Körper stattfinden. Es ist nicht möglich, die genaue Ursache festzustellen und zu verstehen, was Sie selbst tun müssen, nur der Arzt wird es tun. Für eine erfolgreiche Genesung ist es wichtig, die Anweisungen und allgemeinen Regeln zu befolgen - um Kühlung zu vermeiden, richtig zu essen und den Körper für lange Zeit nicht übermäßig zu belasten.

Mangelhafte Urinanalyse bei Männern, Frauen, Kindern: Ursachen und Empfehlungen

Eine schlechte Urinanalyse bedeutet, dass das Harnsystem nicht in Ordnung ist.

Laboruntersuchungen von Urin ermöglichen es Ihnen, die Krankheit zu bestimmen und ihre Behandlung zu beginnen, bevor es zu spät ist. Daher wird empfohlen, mindestens einmal alle 12 Monate Urin zur Analyse zu entnehmen.

Welcher Urin ist bei einem Erwachsenen schlecht?

Bei der Untersuchung der durch die Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit achten Sie auf Farbe und Transparenz.

Strohgelber Urin ist eine gesunde Person, deren innere Organe von keiner Krankheit betroffen sind.

Dunkel gefärbter Urin weist auf Probleme mit der Funktion von Leber und Herz hin, und Rot weist auf Pyelonephritis oder einen Tumor hin.

Aber manchmal sind die Ursachen der rötlichen Färbung des Urins im Essen von Rüben und der Einnahme bestimmter Medikamente begründet.

Normaler Urin sieht wie eine durchsichtige Substanz aus. Schlammig kann es auf den entzündlichen Prozess eines Harnorgans zurückzuführen sein.

Es riecht spezifisch nach Urin, aber es sollte kein Aceton und Ammoniak ergeben. Wenn Aceton mit dem Geruch von Urin gemischt wurde, sollte Diabetes vermutet werden.

Wenn Urin wie Ammoniak riecht, gibt es drei Krankheiten - Urethritis, Zystitis oder Pyelonephritis. Durch den Geruch von Urin können Experten Phenylketonurie und Leucinose erkennen.

Untersuchen Sie den Urin, bestimmen Sie die Höhe seiner Säure. Wenn es keine Anomalien im Körper gibt, liegt dieser Indikator bei Männern und Frauen zwischen 4 und 7.

Eine Säure unter 4 wird bei Patienten beobachtet, die an Nierenversagen, Ureoplasmose und Krebs in den Harnorganen leiden.

Die Dichte des Nierenausscheidungsprodukts beträgt üblicherweise 1,024. Diese Zahl kann unterschiedlich sein, wenn der Körper dehydriert ist, Diabetes mellitus, Zystitis oder eine Entzündung in den Nieren vorliegt.

Bei der Untersuchung von Urin messen Sie den Proteingehalt und suchen nach pathologischen Elementen - Glukose-, Bilirubin- und Ketonkörper.

Protein kann in einer begrenzten Menge im Urin enthalten sein, maximal 0,033 g / l.

Die Hauptgründe für das Auftreten von mehr Protein im Urin:

  • Erkrankungen der Blase oder der Harnröhre;
  • Entzündung in den Nieren (in der Regel durch Infektion verursacht);
  • Entzündung in den Nierenglomeruli;
  • Präeklampsie (tritt ab dem 4. Schwangerschaftsmonat auf und dauert nach der Geburt an).

Aber das Auftreten von Protein im Urin ist nicht oft das Ergebnis von Schwangerschaft und Geburt.

Diese Komponente kann bei einer schwangeren Frau im Urin auftreten, wenn sie buchstäblich vor ihrer Sammlung Schweinefleisch oder Rindfleisch aß. Übung kann auch die Menge an Protein im Urin erhöhen.

Im normalen Urin werden keine Ketonkörper, keine Glucose oder Bilirubin nachgewiesen.

Die Anwesenheit von Ketonkörpern legt nahe, dass Toxine aufgrund des Alkoholkonsums in den Körper eines Erwachsenen gelangt sind. Harnzucker ist ein Zeichen von Diabetes oder akuter Pankreatitis.

Bilirubin erscheint im Urin, wenn die Leber nicht richtig arbeitet oder eine gefährliche Krankheit beobachtet wird - Malaria oder toxische Hämolyse.

Es sollte eine bestimmte Anzahl von Leukozyten im Urin sein: bei Männern nicht mehr als drei, bei Frauen nicht mehr als sechs. Wenn die Rate dieser Elemente gebrochen ist, dann hat ein Erwachsener entzündliche Prozesse.

Eine große Anzahl von Leukozyten im Urin ist ein Zeichen von Tuberkulose, Krebs der Nieren und der Prostata.

Es gibt einen Rahmen für den Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin. Bei Männern kann normalerweise ein Erythrozyten im Gesichtsfeld beobachtet werden, bei Frauen drei.

Eine Zunahme der Anzahl der roten Blutkörperchen weist auf einen Tumor der Harnorgane und einen Herzinfarkt der Niere hin. Bakterien, Epithel und Zylinder dürfen nicht im Urin vorhanden sein.

Wann ist Urin in einem Kind schlecht?

Warum Urinanalyse bei einem Kind schlecht sein kann, kann definitiv nicht gesagt werden. In jedem Fall müssen Sie zusätzliche Tests bestehen.

Ihr Zweck ist notwendig, wenn der Urin nicht gelb gefärbt ist. Der dunkle Farbton des Urins zeigt an, dass das Kind einen Leberschmerz hat oder ein Kreislaufsystem von der Krankheit betroffen ist.

Blut im Urin ist ein Symptom für Blasenkrebs und Pyelonephritis. Ist die durch die Nieren ausgeschiedene Flüssigkeit trübe, so hat das Kind eine Nierenentzündung.

Die normale Säure wird in Einheiten von 4 bis 7 Einheiten ausgedrückt. Der Säuregrad des Urins ist höher, wenn der Körper des Kindes Kaliummangel aufweist.

Niedriger Säuregehalt signalisiert Nierenversagen (eine chronische Form der Krankheit).

Wenn die Dichte des Urins nicht der Norm entspricht, leidet das Kind an Pyelonephritis oder Glomerulonephritis.

Die Anwesenheit von Protein im Urin des Babys ist erlaubt, aber in kleinen Mengen. Der Überschuss dieses Elements erscheint im Urin aufgrund des Entzündungsprozesses in den Harnorganen.

Eine schlechte Urinanalyse kann durch unregelmäßige Anzahl weißer Blutkörperchen verursacht werden. Im Urin eines Mädchens können sie bis zu 6 und im Urin eines Jungen beobachtet werden - bis zu 3.

Die Ursache für überschüssige Leukozyten sind Blasenkrebs, Pyelonephritis, ein entzündlicher Prozess in der Lunge (Tuberkulose) und ein erkältetes Harnorgan.

Ein hoher Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes ist ein Symptom für Nierenkrebs und Urolithiasis.

Manchmal können die schlechten Ergebnisse der Urinanalyse bei einem Kind falsch sein. Dies geschieht, wenn ein Baby oder ein älteres Baby Material zur Analyse falsch gesammelt hat. Um die Eltern des Neugeborenen zu erleichtern, den Prozess des Sammelns von Urin, in der Apotheke Artikel verkaufen speziell gestaltete Behälter.

Gemäß den Regeln ist es notwendig, den Behälter sofort mit Urin zu füllen, sobald er aus dem Schlaf aufwacht. Urin, später gesammelt, ist nicht mehr für die Analyse geeignet.

Tatsache ist, dass das Kind einige Zeit nach dem Aufwachen beginnt, sich aktiv zu bewegen, was die Freisetzung von Leukozyten, roten Blutkörperchen und Proteinen provoziert.

Auch kann die Analyse eine schlechte Änderung in der Ernährung des Babys vor dem Sammeln von Urin machen. Danach kann der Urin des Kindes ein schlechter Schatten oder mit Glukose voll werden.

Letzteres passiert am häufigsten, wenn eine stillende Mutter nach der Geburt viel Süßes, Mehl, Kartoffeln und Nudeln isst.

Richtige Urinsammlung - genaues Testergebnis

Wenn ein Arzt eine Analyse sendet, gibt er immer ein Memo darüber, wie man sich darauf vorbereitet. Wenn Sie diesen einfachen Anweisungen nicht folgen, können Sie nicht auf ein zuverlässiges Ergebnis der Laborforschung warten.

Das Sammeln von Urin kann nicht nach körperlicher Anstrengung und Badebesuchen erfolgen. Vor dem Sammeln von Urin ist es verboten, alkoholische Getränke zu trinken und große Mengen Flüssigkeit zu trinken.

Zuerst müssen Sie alle hygienischen Verfahren durchführen, die Genitalien mit kochendem Wasser waschen und erst dann das Gefäß oder den Behälter mit Urin füllen.

Für die Analyse ist nur Morgenurin notwendig, der sich über Nacht in der Blase angesammelt hat.

Bei der Vorbereitung des Materials zur Analyse in sich selbst oder ein Kind, sollte der Behälter nicht sofort mit Urin gefüllt werden, sondern warten Sie ein paar Sekunden. Die erste Portion Urin sollte in die Toilette abgelassen werden.

Es ist möglich, mit Urin nur rein gewaschene Kapazität zu füllen. Wenn es gefüllt ist, sollte es vollständig trocken sein. Es ist notwendig, den Inhalt des Glases zur Analyse am selben Morgen zu tragen.

Der gesammelte Urin sollte dann mit einem Deckel bedeckt und gekühlt werden. Das für die Analyse entnommene Material kann nicht länger als zwei Stunden und nur bei niedrigen Temperaturen gelagert werden.

Im Urin stand länger, es wird Bakterien geben. Ihre physikalischen und chemischen Eigenschaften werden sich ändern.

Eine Frau kann keinen Urin Test in den Tagen der Menstruation und während sie nicht weg von der Geburt ist. Wenn Sie jedoch zu diesem Zeitpunkt noch Urin für die Untersuchung vorbereiten müssen, sollte die Frau einen Tupfer verwenden.

Es ist verboten, Urin von einem Kind zu sammeln, wenn seine Genitalien rot oder geschwollen sind.

Um in den nächsten Tagen Urintests zu bestehen, wird empfohlen, auf Produkte zu verzichten, die den Farbton der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit verändern.

Diuretika sollten auch für einige Zeit nicht eingenommen werden. Es wird empfohlen, vor dem Bestehen der Analyse ein vorübergehendes Verbot für salzige, würzige, süße und geräucherte Lebensmittel zu verhängen.

Die Regeln für das Sammeln von Urin sind überhaupt nicht kompliziert. Die strikte Einhaltung wird eine zuverlässige Analyse ermöglichen.

Das Ergebnis wird als schlecht angesehen, wenn ein hoher Gehalt an Protein, Leukozyten und roten Blutkörperchen im Urin gefunden wird und gefährliches Bilirubin und Zylinder gefunden werden.

Aber schlechte Analyse wird immer überprüft. Wenn die erneute Untersuchung des Urins die gleichen negativen Ergebnisse zeigt, dann wird der Grund für die Inkonsistenz des Urins zur Norm gefunden und die Behandlung vorgeschrieben.

Schlechte Urintests

Laborurintests werden nicht nur durchgeführt, um eine Vielzahl von Krankheiten zu identifizieren, sondern auch, um den Zustand des Körpers zu klären und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.

Es ist ein Fehler anzunehmen, dass ein schlechter Urintest die einzig richtige Grundlage für eine endgültige Diagnose sein kann. Die mit seiner Hilfe entdeckten Abweichungen dienen jedoch als Grundlage für die Zuordnung von ausgedehnten Studien, die pathologische Veränderungen der Nieren, des Harnsystems und anderer Erkrankungen der Organe und Systeme des Körpers mit einem hohen Prozentsatz an Genauigkeit erkennen können.

Die wichtigsten Eigenschaften von Urin

Die Laboranalyse von Urin beinhaltet die Analyse einer ganzen Reihe von Indikatoren, von denen jeder eine Art von Informationseinheit ist, die es erlaubt, mit einem hohen Grad an Objektivität über den Zustand des Körpers zu urteilen.

Um Abweichungen in Testergebnissen zu identifizieren, ist es notwendig, die quantitativen und qualitativen Eigenschaften des Urins einer gesunden Person zu kennen. Zu den Hauptindikatoren, die den Zustand des Patienten am vollständigsten charakterisieren, gehören:

  1. Komplexe organoleptische Indikatoren - die Anzahl der täglichen Diurese, Geruch, Farbe, Schaumigkeit, Transparenz.
  2. Der Komplex der physikochemischen Parameter - die Dichte, die Acidität.
  3. Biochemische Indikatoren - die Anzahl der Einschlüsse von Proteinursprung, Ketonkörper, Glukose, Bilirubin, Urobilinogen.
  4. Die Ergebnisse der mikroskopischen Untersuchung - die Anzahl der Epithelzellen, die Anzahl der roten Blutkörperchen, Leukozyten, Zylinder, Bakterien, Salz.

Tabelle: Regulatorische Indikatoren der Urinanalyse

Warum Urinanalyse kann schlecht sein - die Gründe, die es sein kann

Die wichtigsten Methoden der Labordiagnostik von Krankheiten umfassen nicht nur Bluttests, sondern auch Urin. Es kommt vor, dass ein Patient, der einer Untersuchung unterzogen wurde, von einem Arzt erfährt, dass seine Urinanalyse schlecht ist.

Natürlich stellt sich die Frage: Was sind die Gründe für solche Indikatoren und was bedeuten sie? Dieses Problem sollte so detailliert wie möglich behandelt werden.

Falsche Urinaufnahme

Es klingt paradox, aber die häufigste Ursache für schlechte Leistung bei der Urinuntersuchung für die Analyse gilt als nicht konforme Regeln für seine Sammlung. In solchen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Ergebnisse verzerrt oder vollständig gestört werden.

Falsch-positive Daten umfassen Indikatoren, die negative Veränderungen widerspiegeln und auf die Entstehung von Pathologien eines bestimmten Typs hinweisen, die durch Verstöße gegen die Regeln für die Urinprobennahme verursacht wurden. Durch die Eliminierung der Faktoren, die die Indikatoren beeinflussen können, werden die Analysen normal.

Zu den häufigsten Inkonsistenzen gehören die folgenden:

Kontamination des Urins im Auswahlprozess

In dieser Situation kann eine erhöhte Anzahl von schädlichen Mikroorganismen und Leukozyten in einer biologischen Flüssigkeit nachgewiesen werden. Die Verschmutzung tritt in mehreren Fällen auf:

  1. Ein schlecht vorbereiteter Urinbehälter wird verwendet.
  2. Persönliche Hygieneanforderungen werden verletzt.
  3. Beim Sammeln von Urin gelangt der "erste" Strahl in den Behälter.
  4. Die Auswahl zur Überprüfung des Urins wird für mehr als zwei Stunden gespeichert und geht erst dann zur Verifizierung zum Labor. Während dieser Zeit verändert sich der Säuregehalt, Bakterien vermehren sich schnell.

Erhöhte Belastung des Körpers vor der Analyse

Dies kann zu einem Fehler in der Diagnose von Proteinurie führen. Dies sollte beinhalten:

  • ins Bad oder in die Sauna gehen;
  • intensive Übung;
  • Durchführung von arbeitsintensiven Arbeiten.

Andere Gründe

Einige Produkte und Arzneimittel können die organoleptische Wirkung des Urins beeinträchtigen, andere physische, chemische und biochemische Indikatoren treten jedoch nicht auf.

Ein weiterer Grund für die Abweichung der Werte von normalen Indikatoren - entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Hygiene spielt dabei eine wichtige Rolle, da eitrige Ansammlungen in den Urin gelangen können, was zu einer Erhöhung der Leukozytenzahl und zu einer Verletzung der Diagnose von Infektionskrankheiten der Harnwege führt.

Selbst die Verwendung von alkoholischen Getränken für zwölf bis vierundzwanzig Stunden vor der Sammlung von Biomaterial kann eine signifikante Veränderung der Indikatoren hinsichtlich des Säuregehalts und des Glukosegehalts bewirken.

Was wird in der Gesamtanalyse berücksichtigt?

Die Labordiagnostik beinhaltet die Überprüfung eines Komplexes von Schlussfolgerungen, von denen jede eine Art Informationseinheit ist, die hilft, mit hoher Wahrscheinlichkeit über den Gesundheitszustand des Patienten zu entscheiden.

Die wichtigsten Eigenschaften von Urin

Um Abweichungen in den Indikatoren von Tests bei Männern und Frauen zu identifizieren, ist es notwendig, die Hauptmerkmale des Urins quantitative und qualitative Ebene eines gesunden Organismus zu klären. Zu solchen Daten, die vollständiger den Zustand des Patienten bedeuten, gehören:

  1. Eine Reihe von Indikatoren der organoleptischen Gruppe - die tägliche Menge, Geruch, Schatten, Transparenz, die Fähigkeit zu schäumen.
  2. Eine Reihe von Indikatoren der physikochemischen Natur - der Säuregehalt, der Dichtewert.
  3. Biochemische Daten - die Anzahl der Einschlüsse von Proteinursprung, Ketone, Glucose, Bilirubin oder Urobilinogen.
  4. Forschungsdaten unter einem Mikroskop - die Anzahl der Epithelzellen, Erythrozyten, gefährliche Mikroorganismen, Leukozyten, Salzansammlungen, Zylinder.

Was wird in der Biochemie berücksichtigt?

Biochemische Analyse von Urin wird durchgeführt, um die Leistung der Organe des menschlichen Körpers zu beurteilen.

Indikatoren der Norm sind:

  • Zucker - von dreißig bis fünfzig Milligramm pro Liter;
  • Amylase - 10-1240 U / l;
  • Protein - nicht mehr als 33 mg / l;
  • Kalium - von 38,4 bis 81,8 Millimol pro Tag;
  • Phosphor - von 1 000 bis 1, 300 mg / Tag;
  • Natrium - bis zu 340 mmol / Tag;
  • Kreatinin - 0,64 - 1,6 g / l bzw. 0,48 - 1,44 für Männer und Frauen;
  • Mikroalbumin - weniger als 20 mg pro Tag;
  • Magnesium ist nicht höher als 0,41 Millimol;
  • Carbamid - von 0,333 bis 0,578 Mol an einem Tag;
  • Harnsäure - 400 - 1 000 mg pro Tag.

Verursacht schlechten Urin

Oft hält der Arzt die Ergebnisse der Harnanalyse für schlecht, wenn Abweichungen von den Normalwerten festgestellt werden. In der Regel zeigt jede von ihnen an, dass sich bei einem Patienten eine Krankheit entwickelt. Urininkonsistenzen zeigen an:

  1. Farbe. Im Idealfall sieht es blassgelb aus. Der dunkle Farbton des Urins kann nach toxischen Läsionen, bei Erkrankungen der Leber oder des hämatopoetischen Systems beobachtet werden. Rötungen treten nach dem Konsum bestimmter Medikamente oder Produkte auf. Ein reichlicher rötlicher Farbton zeigt auch an, dass Blut im Urin ist, und dies ist bereits ein Zeichen von Nierensteinen, Pyelonephritis und Harn-Onkologie. Gefährliches Zeichen - Urinschatten, erinnert an Fleisch-Slop. Dies bestätigt die Entwicklung von schwerer Glomeruronephritis, Tuberkulose und Niereninfarkt.
  2. Transparenz. Im normalen Zustand hat der Urin keine Trübung. Verdunkelung und das Auftreten von Flocken können auf schlechte Analysen hindeuten, da sie als Zeichen einer Entzündung des paarigen Organs oder des Harnleiter-Systems betrachtet werden. Dieser Zustand kann während Zystitis, Amyloidose, Pyelonephritis sein.
  3. Der Säuregehalt des Urins. Es ändert sich den ganzen Tag. Im Normalzustand liegt sein Wert im Bereich von 4 bis 7. Eine Zunahme ist während Dehydration, Azidose, Diabetes, Reduktion von Kalium in Blutzellen möglich. Eine Verringerung der Acidität kann mit Azidose, Nierenversagen, Onkologie des Harnstoffs oder der Nieren, Ureaplasmose assoziiert sein.
  4. Dichtewert Niedrig zeigt Nierenversagen an. Manchmal kommt es vor, dass in armen Kindertests es durch starkes Trinken verursacht wird. Erhöhte Urinwerte treten während Dehydration, Diabetes, Glomerulonephritis, Zystitis, Pyelonephritis auf.
  5. Die Menge an Protein. Unter normalen Bedingungen wird es in kleinen Dosen nachgewiesen. Ein Anstieg des Proteinspiegels wird als Zeichen von Nierenpathologie, Entzündung des Harnstoffs oder anderer Organe des Harnsystems, Leukämie, allergenen Manifestationen und Herzerkrankungen angesehen. Ein kurzfristiger Anstieg des Eiweißgehalts im Urin kann durch körperlichen Stress, eine kühle Dusche und starke Transpiration entstehen.
  6. Leukozyten. Diese kleinen weißen Körper sollten in kleinen Mengen im Urin sein. Leukozyten können aufgrund von Konkrementen, akuten oder chronischen Formen von Pyelonephritis, Nieren-, Ureter- oder Prostatakrebs, Zystitis, Tuberkulose, Prostatitis, Urethritis zunehmen.
  7. Rote Blutkörperchen. Unter normalen Bedingungen sind sie nicht im Urin oder die Anzahl ist minimal. Die Identifizierung einer großen Zahl zeigt an, dass nephrotisches Syndrom, Niereninfarkt, eine akute Form von Glomerulonephritis, Onkologie der Prostata, Niere, Harnröhre, Zahnstein in den Organen des Harnsystems entstehen.
  8. Ketone Kalb. Im Urin einer gesunden Person sollten sie nicht sein. In der Regel werden diese chemischen Verbindungen bei Diabetes, akuter Pankreatitis, Alkoholintoxikation, längerem Fasten und Thyreotoxikose nachgewiesen. Abweichungen in der Analyse von Kinderurin können während des Erbrechens mit Aceton auftreten.
  9. Bilirubin-Niveau. Unter normalen Bedingungen wird der Urin nicht nachgewiesen. Die Ursachen für sein Auftreten sind Leberzirrhose, Hepatitis, Nierensteine, Anämie, hämolytische Erkrankung, Malaria, toxische Hämolyse.
  10. Der Wert von Glukose. Sein Level ist unbedeutend oder das Element wird nicht erkannt. Der Gehalt dieser Substanz steigt von Diabetes, Pankreatitis, nephrotischem Syndrom. Glucose kann bei Frauen während der Schwangerschaft oder bei Süßigkeiten, die in Lebensmitteln konsumiert werden, zunehmen.
  11. Hämoglobin. Seine Anwesenheit ist nicht erlaubt. Die Identifizierung wird auf Malaria, einen massiven Herzinfarkt, Pilzvergiftung und hämolytische Erkrankungen hinweisen. Darüber hinaus kann Hämoglobin im Urin nach Bluttransfusionen, Verbrennungen, großen Muskelgewebeschäden auftreten.

Wenn ein schlechter Indikator keine Krankheit ist

In einigen Fällen entsprechen die Indikatoren nicht der Norm, aber sie gelten nicht als Krankheitssymptome:

  1. Ab einer geringen Zunahme der Trinkdichte wird der Schatten des Urins gesättigt.
  2. Von den Verstößen, die während der Sammlung des Urins begangen werden, erscheinen Bakterien darin.
  3. Eine Reihe von Multivitaminen kann den Inhalt bestimmter Substanzen im Urin verändern und so den Farbton erheblich verändern.
  4. Während der Menstruationszyklen sind Frauen durch Veränderungen der Indikatoren gekennzeichnet, so dass es zu einem solchen Zeitpunkt notwendig ist, auf Tests zu verzichten.
  5. Die natürliche Farbe des Urins ist nach dem Verzehr von Rüben, Karotten und Spargel gestört.
  6. Der Urin verblasst, wenn Sie viel Flüssigkeit trinken.
  7. In einigen Fällen kann Urin während der Schwangerschaft orange werden.

Ergebnisse bei Schwangeren und Kindern

Während der Schwangerschaft wird eine erhöhte Menge an Protein beobachtet. Wenn Leukozyten nachgewiesen werden, ist es notwendig, das gepaarte Organ auf Infektionen zu untersuchen. Es ist wahrscheinlich, dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein wird.

Der Urin kann trübe sein, wenn eitrige Ansammlungen oder gefährliche Mikroorganismen in ihn gelangen. Ketone bestätigen frühe Toxikose.

Für Kinder wird eine allgemeine Urinanalyse vorgeschrieben. Im Normalzustand unterscheidet es sich etwas von den Indikatoren einer erwachsenen Person durch seine relative Dichte. Zuerst ist es niedrig, dann beginnt es zu steigen.

Was tun bei schlechten Tests?

Wenn die Probenahme von Bioflüssigkeiten in Übereinstimmung mit den empfohlenen Hinweisen durchgeführt wird, aber die Testwerte immer noch von den normalen Werten abweichen, bestätigt dies die Tatsache, dass es ernsthafte pathologische Veränderungen im Körper gibt. In der Regel wird der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, um die korrekte Diagnose zu klären und einen adäquaten Therapieverlauf zu wählen.

Patienten sollten daran erinnert werden, dass die Behandlung einer Krankheit, die während des Tests festgestellt wurde, von der spezifischen Situation abhängt. Unabhängige Maßnahmen sind strengstens untersagt.

Warum Urintests schlecht sind: Grundindikatoren und Abweichungen von der Norm

Eine gemeinsame Analyse, bestehend aus dem Studium des Urins, wird durchgeführt, um eine Vielzahl von Krankheiten und den allgemeinen Zustand des Körpers während des Behandlungszeitraums zu bestimmen (Bewertung seiner Wirksamkeit). Es wird oft von Ärzten verschrieben, da die Methode einfach durchzuführen ist und ziemlich informativ ist.

Eine schlechte Urinanalyse ist aus verschiedenen Gründen möglich. Das häufigste von ihnen ist das Vorhandensein von Pathologien, Entzündungen im Körper. Nach Erhalt eines solchen Ergebnisses kann der Arzt weitere Untersuchungen zur Diagnose vorschreiben und verschreiben.

Der Patient sollte sich dessen bewusst sein, was das bedeutet, wenn ihm von schlechtem Urin berichtet wird. Meistens hat er gesundheitliche Probleme.

Schlüsselindikatoren

Alle Patienten der Klinik müssen unter anderem Blut- und Urintests bestehen. Häufiger als andere wird eine allgemeine Urinanalyse eingesetzt, um Indikatoren für die Beurteilung der Gesundheit zu bestimmen. Nach seinen Ergebnissen wird der Zustand des Patienten beurteilt und mit den Zulassungsdaten überprüft.

Das Niveau eines jeden von ihnen ist das gleiche für das weibliche und männliche Geschlecht, und es sollte das in der Tabelle angegebene nicht überschreiten:

Sie können beurteilen, wie eine schlechte Analyse durch Urinindikatoren aussieht, die wie folgt sind: Darüber hinaus sollte Urin einen milden, spezifischen Geruch haben, leicht schäumend mit einem spezifischen Gewicht von weniger als 1024 g / l und einem vollständigen Fehlen von Bakterien, Zylindern, Epithel, Bilirubin. Schlechte Urintests sagen viel aus. Aufgrund von Abweichungen in den Indizes kann auf eine bestimmte Pathologie im Körper geschlossen werden.

Organoleptisch

Merkmale der Farbe, ein Geruch von Urin, seine Schaumigkeit und Transparenz sind definiert.

Normalerweise sollte eine Person gelben Urin haben. Übermäßig gesättigte Urinfarbe weist auf ein Problem hin. Roter Urin weist auf Verletzungen in den Nieren hin, und sein dunkler Ton zeigt eine Vergiftung des Körpers, Erkrankungen des Blutes und der Leber an. Es ist schlecht, wenn der Urin scharf riecht und undurchsichtig ist. Dies deutet auf eine Entzündung des Harnsystems hin.

Physikalisch-chemisch

Die Acidität ist normal, wenn sie zwischen den Werten von 5.5-7.5 festgelegt ist. Bei einer schlechten Analyse weist eine pH-Änderung auf ein Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes hin.

Wenn es weniger als 5,5 ist, dann wird die Umgebung als sauer angesehen (ernsthafte Krankheiten, sogar Krebs, sind möglich), mit mehr als 7,5 ist es alkalisch (Diabetes, Austrocknung des Körpers). Wenn die Urindichte unter der Norm liegt, hat der Patient Nierenversagen und Zystitis oder Diabetes ist höher.

Mikroskopisch

Die Anzahl der Epithelzellen im männlichen Urin kann nicht mehr als 3-5 Einheiten betragen, in den normalen weiblichen Einzelzellen oder in deren vollständiger Abwesenheit. Übersteigen die Messwerte die Norm, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess im Urogenitalsystem hin.

Wie für Leukozyten im Urin sollten sie so klein wie möglich sein. Die Leukozytenrate ist bis zu 3 (Männchen) und 6 (Weibchen) Einheiten in Sicht. Erythrozyten sind normal, wenn sie weniger als 1-3 Einheiten (für Männer - die untere Grenze, für Frauen - die obere) sind.

Biochemisch

Die Menge an Protein (bis zu 0,033 g / l) und Glukose (bis zu 0,8 mmol / l) im Urin darf die angegebenen Werte nicht überschreiten, und Ketonkörper und Bilirubin müssen vollständig fehlen.

Ursachen für schlechte Urinanalyse bei Erwachsenen

Ein häufiger Grund für das Auftreten eines schlechten Urintests ist es, es falsch zu sammeln, was bedeutet, dass viele Indikatoren unzuverlässig sind. Pathologie und Entzündungen im Körper - das sagt ein sehr schlechter Urintest immer.

Die häufigsten Ursachen für Abnormitäten beziehen sich auf folgende Punkte:

Ursachen der Urinfärbung in dunkel gelb, gelb-braune Farbe mit Vergiftung und Lebererkrankungen verbunden.

Wenn seine Farbe rot wird, ist eine Nierenerkrankung möglich. Manchmal schmerzen die Nieren nicht, aber die Analyse ist schlecht (die Farbe gibt eine bestimmte Droge oder die Verwendung von färbenden Produkten wie Rüben). Gefährliche leuchtend rote Farbe aufgrund von Blutverunreinigungen, die auf Pyelonephritis oder Krebs des Harnorgans hinweisen.

Es ist schlecht, wenn der Urin die Farbe von Fleischabfällen annimmt, so wird es bei Niereninfarkt, Glomerulonephritis im akuten Stadium, Tuberkulose. Schwarzer Urin weist auf eine Lebererkrankung hin.

Transparenz

Ursache für die Trübung des Urins ist das Auftreten von entzündlichen Prozessen in der Blase, Nierenprobleme.

Geruchsänderung

Wenn Urin nach Aceton riecht (Kohlenhydratmangel), kann der Patient eine Thyreotoxikose und Diabetes mellitus haben. Ammoniakgeruch tritt in Anwesenheit von Bakterien auf, was auf Zystitis, Urethritis hinweist.

Säure

Der Anstieg des pH-Wertes erfolgt aufgrund von Dehydratation, Diabetes, wenn eine unzureichende Menge an Kalium im Körper vorhanden ist. Seine Abnahme spricht von Nierenproblemen, Ureaplasmose, dem Auftreten onkologischer Prozesse in Blase und Nieren.

Dichte

Wenn die Zahl unter der Norm liegt, dann gibt es Verletzungen der Nieren, über Diabetes, Pyelonephritis.

Weiße Blutkörperchen

Eine abnormale Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf eine Entzündung hin. Ihre übermäßige Menge bedeutet, dass es bösartige Tumore in der Blase, Prostata, Niere und anderen Krankheiten gibt.

Rote Blutkörperchen

Ihr überschüssiger Inhalt wird über einen Herzinfarkt, Nierentuberkulose, einen Tumor der Harnorgane, Zystitis, Glomerulonephritis erzählen.

Protein

Zeichen des Entzündungsprozesses manifestieren sich als erhöhte Proteinkonzentration. Es ist mit Entzündungen in den Nieren, Epilepsie, Schlaganfall, Zystitis, Gestose und Blasenstörungen gekennzeichnet.

In der Schwangerschaft riskiert eine Frau schlechte Ergebnisse. Typischerweise werden Abweichungen in erhöhten Mengen an Protein und der Anwesenheit von Bakterien ausgedrückt. Aber das bedeutet nicht immer, dass sie eine Pathologie hat. Die Gründe, warum die Analyse bei Frauen schlecht sein kann, sind verschieden: frühe Toxikose, Druck des wachsenden Uterus auf die Nieren, Nephropathie.

Bei Männern sind schlechte Urintests möglich. Wenn biochemische Parameter von der Norm abweichen, sollte eine weitere Untersuchung durchgeführt werden, um die Krankheiten zu identifizieren, die sie verursacht haben.

Bei der Untersuchung des Harns bestimmen auch den Inhalt der pathologischen Einschlüsse:

  • Zucker. Erhöhte Glukose zeigt das Vorhandensein von Pankreatitis, Diabetes mellitus, Cushing-Syndrom, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen (Nephritis), Thyreotoxikose;
  • Ketonkörper. Sie sind bei Alkoholvergiftung, Diabetes, Kohlenhydratmangel, Pankreatitis behoben;
  • Bilirubin. Sein Aussehen spricht von Leberversagen, Hepatitis, Leberzirrhose. Mögliche Malaria, toxische Hämolyse.

Die Testergebnisse variieren mit Entzündung der Geschlechtsorgane, schlechte Hygiene, Alkoholkonsum vor der Entbindung. Manchmal helfen sie, chronische Krankheiten zu identifizieren, die keine Symptome haben.

Schlechte Urinanalyse bei einem Kind

Alle Eltern sollten verstehen, warum eine Urinanalyse in regelmäßigen Abständen erforderlich ist. Alle sichtbaren Veränderungen im Urin von Kindern erfordern eine dringende Diagnose. Bei einer Erkrankung können bei dem Kind schlechte Urintests auftreten.

Kinderfiguren sind fast die gleichen wie Erwachsene und sprechen über die gleichen Probleme:

  • die Anwesenheit im Blut Urin - ein Symptom der Pyelonephritis, Onkologie der Blase;
  • Vergiftung mit Toxinen verursacht Hämoglobin im Urin von Kindern;
  • Farbwechsel zu dunkel - ein Symptom für eine kranke Leber, Kreislauferkrankungen;
  • ihre Trübung wird von der Entzündung der Nieren erzählen;
  • erhöhte Säure ist mit einem Mangel an Kalium im Körper möglich, und niedrig zeigt Nierenversagen an;
  • eine starke Abnahme der Dichte des Urins wird durch das Vorhandensein von nephrogenem Nicht-Zucker-Diabetes, Nephritis, verursacht.

Protein und Glukose im Urin eines Kindes sind wichtige Indikatoren. Wenn der Proteingehalt höher als 0,34 g / l ist, dann kann man über Nierenerkrankungen, Entzündungen der Harnorgane sagen. Ein Glukosespiegel von mehr als 0,8 mmol / l ist ein Zeichen für akute Pankreatitis, Nierenschäden, Diabetes.

Normalerweise sollte Bilirubin im Urin fehlen. Seine Anwesenheit bedeutet, dass das Kind eine eingeschränkte Leberfunktion hat. Es signalisiert Zirrhose, Hepatitis, Cholelithiasis, hämolytische Krankheit.

Die Standards für den Gehalt an Leukozyten und Erythrozyten entsprechen Erwachsenen, eine schlechte Analyse besagt, dass sich im Körper ein pathologischer Prozess entwickeln kann. Pathologische Elemente (Zylinder, Pilze, Epithel, Salz) weisen auf eine Erkrankung der Harnorgane hin.

Manchmal ist die Ursache für ein schlechtes Ergebnis die falsche Urinaufnahme. Daher wird die Analyse notwendigerweise erneut durchgeführt. Die Bestätigung der vorherigen Analyse bedeutet, dass das Kind untersucht werden muss, um herauszufinden, warum er schlechten Urin hat.

Wie sammle ich Material für die Analyse?

Urinanalyse kann aus verschiedenen Gründen schlecht sein, die harmloseste von ihnen ist die falsche Sammlung von Material, die viele Indikatoren verzerrt. Um eine vollständige Urinanalyse (OAM) zuverlässig zu machen, sollten Sie die Regeln der Vorbereitung befolgen.

Sie sind wie folgt:


  • 2 Tage vor dem Verfahren die Diuretikum Drogen, Alkohol, Dampfbad, Saunen, nicht die färbenden Produkte (Rüben, Karotten) zu verlassen;
  • Nehmen Sie die Analyse nicht während der Menstruation, mit Entzündung der Geschlechtsorgane;
  • Am Vorabend der körperlichen Übung ist Intimität unerwünscht;

Ein Versagen des Patienten, Urin zur Analyse zu sammeln, führt oft zu einem fehlerhaften Ergebnis. Ein wichtiger Punkt - die Verwendung von nur dem ersten Morgenurin.

Die Prozedur selbst sollte aus folgenden Momenten bestehen:

  • Wachen Sie auf, sollten Sie die Genitalien (ohne Reinigungsmittel) gründlich waschen;
  • den ersten Jet loslassen;
  • füllen Sie den sterilen Behälter, schließen Sie ihn fest;
  • innerhalb von 2 Stunden in das Labor zu übertragen.

Es ist erlaubt, das Material für eine Weile (bis zu 6 Stunden) in der Kälte zu lagern. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, sind die Ergebnisse der Studie korrekt.

Was tun bei schlechten Analysen?

Wenn der Urintest schlecht ist, nicht sofort in Panik geraten. Oft liegt der Grund für dieses Ergebnis in der falschen Analyse. In jedem Fall müssen Sie den Arzt kontaktieren, der es verschrieben hat. Er weiß, was er als nächstes mit schlechtem Urin machen soll.

Die Urinanalyse gilt als schlecht in Gegenwart von Blut, erhöhte Spiegel von weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, Protein, Zylindern, Bilirubin.

Ein schlechtes Ergebnis wird immer überprüft. Wenn der neue Test die Indikatoren bestätigt, werden zusätzliche Studien durchgeführt, um die Diagnose zu klären, und dann wird der Patient an einen spezialisierten Spezialisten zur Behandlung überwiesen.