logo

Monural - ein Antibiotikum zur Behandlung von Zystitis

Monural (MONURAL, der nicht patentierte internationale Name Fosfomycin) ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament gehört zur Gruppe der Uroantikörper, deren Hauptzweck die Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen bakteriellen Erkrankungen der Harnwege ist. Das Medikament hat eine gute bakterizide Wirkung, die auf die meisten gram-positiven (Enterococcus, Staphylococcus) und gram-negativen (Cytobacteria, Enterovirus, Klebsiella, Morganella, Proteus, Pseudomonas) Erreger anwendbar ist.

Der Vorteil des Monural von anderen Medikamenten ist der einmalige Termin im Falle einer akuten Zystitis. Für den Behandlungsverlauf ist nur 1 Beutel ausreichend. Dieses Dosierungsschema erspart es den Patienten, mehrere Tage lang andere Antibiotika einzunehmen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum einer Gruppe von Phosphonsäurederivaten. Uroantispekt.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel ist Monural? Der durchschnittliche Preis in Apotheken liegt bei 470 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Monural wird in Form von Körnchen hergestellt, aus denen eine Lösung für die orale Verabreichung hergestellt wird: weiß, mit einem Geruch nach Mandarine (in mehrschichtigen laminierten Beuteln, in einem Kartonbündel 1 Beutel).

  • Wirkstoff - Fosfomycin-Trometamol: in 1 Packung - 3,754 g (einschließlich Fosfomycin - 2 g) oder 5,631 g (einschließlich Fosfomycin - 3 g).

Hilfskomponenten: Saccharose, Saccharin, Orange und Mandarine Aromen.

Pharmakologische Wirkung

Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, hemmt die erste Stufe der Synthese der bakteriellen Zellwand. Monural ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat. Kann in eine kompetitive Wechselwirkung mit dem Enzym N-Acetyl-Glucosamino-3-O-Enolpyruvil-Transferase treten. Das Ergebnis ist eine spezifische, selektive und irreversible Hemmung dieses Enzyms, die die Abwesenheit von Kreuzresistenz mit anderen Antibiotika-Klassen und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen Antibiotika gewährleistet.

Das Medikament ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen aktiv.

Hinweise für den Einsatz

Was hilft? Monural wird für folgende Zystitisarten verwendet:

  1. Akute infektiöse Zystitis mit leichter Ausscheidung von Bakterien im Urin (Bakteriurie);
  2. Chronische infektiöse Zystitis;
  3. Chronische posttraumatische Zystitis mit Bakteriurie;
  4. Zystitis während der Schwangerschaft;
  5. Postoperative Zystitis.

Monural mit Blasenentzündung 3 g (1 Beutel) pro Tag für 1-2 Tage (abhängig von der Schwere des Prozesses) zuweisen.

Kontraindikationen

Das Medikament ist nicht vorgeschrieben:

  • im Falle von allergischen Reaktionen auf Phosphomycin oder andere Komponenten;
  • Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz;
  • Kinder bis zu fünf Jahren.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft wird die Ernennung von Monural nur nach strengen Indikationen durchgeführt (vorbehaltlich massiver Bakteriurie und der fehlenden Wirkung anderer Therapien).

In Fällen, in denen die Verabreichung des Arzneimittels auf die Dauer der Stillzeit fällt, sollten Sie das Stillen aufgeben.

Dosierung und Methode der Verwendung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Monural für Erwachsene für 3 g einmal täglich verschrieben wird. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Tag. Bei Bedarf (bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen bei älteren Menschen) ist es möglich, das Medikament nach 24 Stunden erneut in einer Dosis von 3 g einzunehmen.

Um eine Infektion der Harnwege während der Operation, transurethralen diagnostischen Verfahren zu verhindern, wird das Medikament in einer Dosis von 3 g 3 Stunden vor dem Eingriff und 3 g 24 Stunden nach der ersten Dosis eingenommen.

Kinder im Alter von 5 Jahren wird das Medikament in einer Dosis von 2 g nur einmal verschrieben.

Bei der Ernennung des Medikaments bei Patienten mit Niereninsuffizienz, reduzieren Sie die Dosis und erhöhen Sie den Abstand zwischen den Dosen.

Bevor Sie das Granulat in 1/3 Tasse Wasser gelöst lösen. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag auf nüchternen Magen 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen) nach dem Entleeren der Blase eingenommen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Medikaments können sich in Form solcher Reaktionen des Körpers manifestieren:

  1. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz.
  2. Auf Seiten des Magen-Darm-Traktes - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall. Wenn sie stark trinken, verschwinden diese Phänomene gewöhnlich.

Überdosierung

Das Risiko einer Überdosierung von Monural ist minimal.

Therapie: Zwangsdiurese.

Spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung von Monural bei Patienten mit Diabetes mellitus ist zu beachten, dass 1 Beutel mit 2 g Fosfomycin 2,1 g Saccharose und 1 Beutel mit 3 g Fosfomycin 2 213 g Saccharose enthält.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen irgendeinen Teil der Medikation;
  • Hatten Sie jemals Asthma oder Lebererkrankungen?
  • wenn Sie schwanger sind, stillen oder vorschlagen, dass Sie schwanger sein könnten;
  • Sie nehmen alle Medikamente, vor allem Tsisaprid (Propulcide) und Metoclopramid (Reglan), sowie rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine.

Es sollte auch bedacht werden, dass monurale Diarrhoe zunehmen kann, obwohl der Durchfall des Patienten normalerweise kein Hindernis für die Verabreichung dieses Medikaments darstellt.

Drogenwechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Reduktion der Konzentration von Fosfomycin im Serum und im Urin möglich (diese Kombination wird nicht empfohlen).

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Frauen, die Monural zur Behandlung von Zystitis nehmen:

  1. Liebe So dass ohne Rückfälle Monural wird nicht fertig, wie sie sagen "hier und jetzt" lindert Entzündungen, aber es ist besser, in Kombination mit Uroprofit zu nehmen, so dass Rückfälle nicht passieren, und es ist ratsam, es regelmäßig mit dem gleichen Urofofit zu verhindern. Dort Cranberries, Schachtelhalm, Bärentraube und Vitamin C, wird es die Blase stärken. Ich machte genau das - Monural + Uroprofit, dann wechselte ich zur prophylaktischen Einnahme von Uroprofit, und als Folge davon hörten die Rückfälle der Blasenentzündung auf. Jetzt, einmal im Jahr, ist der Uroprofit-Kurs, um die Blase zu erhalten, gibt es kein Wiederauftreten von Blasenentzündung, alles ist in Ordnung).
  2. Oksana. Viele argumentieren, dass die Behandlung von Blasenentzündung nicht von Antibiotika empfohlen wird, mit denen wir normalerweise andere Infektionen behandeln. Nach ihrer Verwendung werden Stämme gebildet, wodurch der Körper generell unempfindlich gegen Antibiotika wird. Um dies zu verhindern, sollte Zystitis mit Monural behandelt werden, es wirkt auf E. coli in der Blase und tötet alle Bakterien dort. Dieses Mittel hilft mir immer gut und schnell.
  3. Anna Zum ersten Mal bekam ich eine Zystitis... ich litt ein paar Tage, meine Periode begann... es war als ob es keine Blasenentzündung gab) dann nach einer Woche kehrte alles zurück und die Anfälle waren mehrfach stärker und schmerzhafter, sogar an die Wand gehen! Monural nahm alles klar nach den Anweisungen... ja, Durchfall, Unbehagen, aber zu meinem Glück hörte der Schmerz am nächsten Tag auf!

Analoge

Ein antibakterielles Mittel zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems wird von einem Nephrologen oder Urologen ausgewählt. Die beste Option - im Falle der Intoleranz des Präparates Monular, die strukturellen Analoga mit der maximalen antimikrobiellen Aktivität aufzufinden.

Drogen ähnlich in Aktion:

Bevor Sie Analoge anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was ist besser: Nolitsin oder Monural?

Nolitsin ist ein Chinolon-Bakterium mit einem breiten Wirkungsspektrum, das zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen und unteren Harnwege (kompliziert oder unkompliziert, akut oder chronisch) eingesetzt wird.

Indikationen für seine Verwendung sind Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, chronische Prostatitis, Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit urologischen Operationen, neurogene Blase und Nephrolithiasis, die durch Norfloxacin (der Wirkstoff Nolicin) Erreger anfällig verursacht werden.

Der Verlauf der Behandlung mit Norfloxacin dauert - je nach Schwere des Krankheitsbildes und Art des Krankheitsverlaufs - von 3-5 Tagen (bei unkomplizierter Zystitis) bis zu mehreren Wochen (bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis).

Im Gegensatz zu Monural kann Nolitsin nicht in der Pädiatrie und bei Schwangeren eingesetzt werden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

3 Jahre ab Herstellungsdatum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern.

Monorale Zystitis - Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung, Wirkstoff, Nebenwirkungen und Analoga

Eine starke Unterkühlung des Körpers ist mit der Entwicklung einer Entzündung der Blase und dem Auftreten vieler unangenehmer Symptome verbunden, die mit dieser Krankheit verbunden sind. Junge Mädchen und Frauen sind besonders anfällig für diese Krankheit. Das Pulver für die Vorbereitung der Lösung mit dem angenehmen Orangengeschmack Monural wird helfen, das Urinieren einzustellen, wird die unangenehmen Symptome beseitigen. In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels wird ausführlich beschrieben, wie und in welchen Mengen das Arzneimittel eingenommen werden soll, Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind angegeben.

Was ist Monural?

Antibakterielle Medikamente auf Phosphorsäurebasis, zu denen auch Monural gehört, haben ein breites Wirkungsspektrum, lindern schnell die Symptome von Harnwegserkrankungen und fördern die Heilung. Dieses Medikament gilt als relativ sicher. Es verursacht keine medikamentenübergreifende Resistenz (Verringerung der Wirksamkeit der Behandlung aufgrund der Verwendung ähnlicher Mittel zur Zusammensetzung), die häufig in der pädiatrischen Praxis verwendet wird.

Im Gegensatz zu anderen bakteriostatischen Wirkstoffen wirkt Monural bei Zystitis gezielt. Wenn einige Medikamente das Wachstum und die Vermehrung der pathogenen Flora nur verlangsamen können, provoziert dieses Antibiotikum den Zelltod. Der Wirkmechanismus eines hochwirksamen Arzneimittels wird aufgrund der Fähigkeit der aktiven Komponente, die Produktion von Protein in den Zellen des Bakteriums zu unterbrechen, realisiert, das Ergebnis ist, dass die Entwicklung des Mikroorganismus aufhört, das Bakterium stirbt.

Release Form und Zusammensetzung des Arzneimittels

Die Medizin wird in Form von weißen Körnchen mit einem charakteristischen Zitrusgeruch hergestellt. Das Pulver ist in Papiertüten verpackt, innen mit einer Polyethylenhülle überzogen. Es gibt zwei Arten von Arzneimitteln, deren Unterschied in der Verpackungsmenge liegt: Zwei-Gramm-Beutel sind für die Behandlung von Kindern gedacht, Drei-Gramm-Verpackungen für Erwachsene.

Aktiver Wirkstoff - Fosfomycin-Trometamol. Die Komponente ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat, das eine hohe Wirksamkeit des Arzneimittels in Bezug auf gram-positive und negative Mikroorganismen gewährleistet. Als Hilfssubstanzen sind:

  • Saccharin 0,016 g;
  • Saccharose 2,213 g;
  • Mandarinengeschmack 0,070 g;
  • Geschmacksverstärker "Orange" 0,070 g

Der Wirkungsmechanismus des Antibiotikums

Das Medikament hat ein breites Spektrum antibakterieller Aktivität gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen. Der Wirkstoff wirkt als Proteinsyntheseblocker, der den größten Teil der bakteriellen Zellwände ausmacht. Die bakterizide Wirkung von Monural bei Zystitis ist im Anfangsstadium der Erkrankung besonders hoch.

Die spezifische Wirkung von Fosfomycin beruht auf seiner Fähigkeit, das Enzym Enolpyruvil-Transferase zu inaktivieren, wodurch Arzneimittelresistenz mit anderen antimikrobiellen Mitteln eliminiert wird. Im Verlauf von Experimenten, die in vitro außerhalb eines lebenden Organismus durchgeführt wurden, wurde ein Synergismus (die Wirkung von Arzneimitteln in einer Richtung) mit Pimemidinsäure, Amoxicillin, Cephalexin festgestellt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Die Konzentration von Fosfomycin in dem Pulver ist für 99% der verschiedenen Arten von Pathogenen der Entzündung des Harnsystems schädlich. Die bakterizide Wirkung wird erreicht, indem die Proteinsynthese in der Zellmembran von Bakterien in einem frühen Stadium unterdrückt wird. Die Aktivität wird in Bezug auf grampositive und gramnegative Bakterien gezeigt:

  • Enterokokken (einschließlich Fäkalkeime);
  • Staphylokokken (einschließlich golden und saprophytisch);
  • E. coli;
  • Enterobakterien;
  • Citrobacter;
  • protei mirabilisu;
  • Morganelle Moro;
  • gezahnt;
  • Klebsiella;
  • Pseudomonaden;
  • hämophiler Stab.

Wenn es oral eingenommen wird, tritt das Pulver in den Magen ein, von wo es eine schnelle Absorption des aktiven Bestandteils gibt. Der Wirkstoff zerfällt in zwei Komponenten: Trometamol und Fosfomycin. Die Bioverfügbarkeit von Drei-Gramm-Verpackungen kann zwischen 35 und 65 Prozent variieren. Die maximale Konzentration des Wirkstoffes ist nach 2-2,5 Stunden bei einer Konzentration von 32 μg / ml fixiert.

Fosfomycin bindet nicht an Plasmaproteine ​​und wird nicht metabolisiert. Wenn Sie eine einzelne Dosis für 3-4 Stunden einnehmen, entsteht eine hohe Konzentration der Substanz im Urin. Die Halbwertzeit von Phosphomycin im menschlichen Körper beträgt etwa 48-72 Stunden, was einen einzigen Behandlungszyklus impliziert. Intakt wird die aktive Komponente von den Nieren ausgeschieden. Trometamol wird in den Stuhl ausgeschieden.

Durch wie viele Monural

Der Wirkstoff wird innerhalb einer Stunde in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Therapeutische Konzentration im Plasma ist in 2-2,5 Stunden erreicht, im Urin in 4-5 Stunden und bleibt es für bis zu zwei Tage. Monorale Zystitis sollte einmal in Höhe von 1 Drei-Gramm-Beutel genommen werden. Patientenreviews weisen darauf hin, dass 2-3 Stunden nach Einnahme der Lösung eine Linderung eintritt.

Hinweise für den Einsatz

Bis heute ist Monural mit Blasenentzündung als eines der effektivsten Mittel anerkannt. Die Ergebnisse zahlreicher Studien führender Weltkliniken haben die Wirksamkeit des Medikaments bei der Behandlung verschiedener urologischer Probleme in Einzeldosis gezeigt - davon träumen die "eine Tablette für Zystitis". Den Ärzten zufolge ist der einzige Nachteil die mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen des Urogenitalbereichs.

Gemäß den offiziellen Anweisungen ist es notwendig, Pulver zu nehmen:

  • bei der Behandlung von infektiösen Läsionen der Harnwege des akuten Stadiums - Urethritis bei Männern, Blasenentzündung bei Frauen;
  • wenn asymptomatische Bakteriurie nachgewiesen wird (wenn Bakterien über 105 pro 1 ml im Urin ausgesät werden), einschließlich Fälle, in denen die Diagnose bei einer schwangeren Frau gestellt wird;
  • bei Harnröhren-Syndrom - ein Phänomen, das von Symptomen der Entzündung der Harnröhre begleitet ist, starke Schmerzen beim Wasserlassen;
  • um die Komplikationen der infektiösen Genese, die nach der Operation an den Beckenorganen entstehen, zu beseitigen;
  • zur Vorbeugung von Infektionen während der transurethralen Diagnose.

Monural ist ein Antibiotikum oder nicht

Der Hauptbestandteil des Pulvers - Fosfomycin-Trometamol - gehört zur Klasse der Antibiotika der Phosphonsäurederivate. Ihre Wirkung zielt auf die Zerstörung von 99% der Bakterien ab, indem sie die Produktion von Protein in der Zellmembran beeinflusst und eine weitere Verschlimmerung des Entzündungsprozesses im Urogenitaltrakt verhindert. Die Ärztekammer hat die Klasse des Breitbandantibiotikums als Medikament Monural gezählt.

Wie man Monural nimmt

Um die Mischung vorzubereiten, müssen die Pellets aus dem Beutel in ein Glas gegossen und mit 100 Milliliter reinem Wasser gefüllt werden. Für eine wirksame Absorption des Medikaments vor der Einnahme des Medikaments wird empfohlen, die Blase vollständig zu entleeren. Die letzte Mahlzeit sollte zwei Stunden vor oder nach der Behandlung sein. Es ist ratsam, die Lösung morgens oder abends vor dem Schlafengehen einzunehmen. Dosierung, Dauer der Verabreichung werden individuell ausgewählt. Eine Standardtherapie ist 1 Tag.

Bitte beachten Sie, dass die Anwendung von Monural bei Zystitis nur dann sinnvoll ist, wenn die Pathologie durch bestimmte Stämme schädlicher Mikroorganismen ausgelöst wurde. Andernfalls könnte die Behandlung unwirksam werden, da das Bakterium gegen ein Fluorchinolon-Antibiotikum resistent ist. Vor der Verwendung des Medikaments müssen Tests auf Bacposa bestanden werden, um die Art des Pathogens und seine Resistenz gegenüber dem Wirkstoff zu bestimmen.

Für Erwachsene

Zur Behandlung von Erkrankungen der Harnwege bei Erwachsenen Einweg-Beutel mit einer Dosierung von 3 Gramm. Die Lösung wird unmittelbar vor der Verabreichung vorbereitet. Die Lagerung von fertigen Tränken ist nicht erlaubt. In der Gebrauchsanweisung heißt es, dass zur Vermeidung einer Infektion in den Harnwegen während der Operation die Patienten 2 Mal ein Antibiotikum einnehmen müssen: 3 Stunden vor dem vorgeschriebenen Eingriff und einen Tag nach der Operation.

Monural für Kinder

Das Antibiotikum gilt als relativ sicher, da es von den Nieren vollständig eliminiert wird und nicht an Plasmaproteine ​​bindet. Die Anwendung von Monural bei Blasenentzündung bei Kindern ist zulässig, wenn sie das fünfte Lebensjahr vollendet haben. Ein Zwei-Gramm-Beutel sollte in 1/3 Tasse warmer Flüssigkeit aufgelöst und dem Kind am Morgen auf nüchternen Magen oder über Nacht gegeben werden. In Ermangelung einer positiven therapeutischen Wirkung ist eine wiederholte Verabreichung nicht vorgeschrieben - es ist ratsam, andere Arten von antibakteriellen Arzneimitteln zu wählen.

Anweisungen für den Einsatz in besonderen Fällen

Während der Zeit der medikamentösen Therapie der Blasenentzündung ist nötig es die große Menge der Flüssigkeit zu konsumieren, die Aufnahme des Alkohols zu verweigern, der Diät zu folgen: entfernen Sie salzig, gebraten, das geräucherte Essen aus der Diät. Da es sich bei Monural um ein Breitbandantibiotikum handelt, ist es nach der Behandlung notwendig, die Mikroflora der Darmschleimhaut mit Hilfe von Probiotika wiederherzustellen. In besonderen Fällen (während der Schwangerschaft, im Alter, bei Nierenerkrankungen) sollte die Dosierung und Dauer der Behandlung entsprechend der Beschreibung des Arzneimittels oder den Empfehlungen des behandelnden Arztes angepasst werden.

Wenn ein zweites Antibiotikum benötigt wird

Bei rezidivierender Zystitis, Wiederauftreten von Urethritis-Symptomen oder anderen Infektionskrankheiten des Harnsystems, die durch gram-positive oder gram-negative Bakterien verursacht werden, ist die wiederholte Einnahme von Monural einen Tag nach Einnahme der ersten Dosis des Antibiotikums erlaubt. Ein ähnliches Regime wird verwendet, um ältere Patienten zu behandeln.

Für die transuretale Diagnostik ist eine wiederholte Antibiotikatherapie notwendig. Das Regime ist 1 Beutel 3 Gramm drei Stunden vor dem Eingriff und genau einen Tag nach der Untersuchung. Bei diagnostizierter Zystitis wird die Notwendigkeit der Wiederverwendung von Monural an einem Tag bestimmt - wenn der gewünschte Effekt nicht erreicht wurde, wiederholen Sie die Behandlung. Die Anweisungen zeigen an, dass das maximale Behandlungsverhältnis 3 Beutel beträgt.

Monural während der Schwangerschaft

Das Risiko der Entwicklung oder des Wiederauftretens von Zystitis ist besonders groß bei schwangeren Frauen aufgrund der Restrukturierung des Körpers und aufgrund der verringerten Immunität. Die Behandlung der Infektion wird durch die Tatsache erschwert, dass die meisten Antibiotika in diesem Zeitraum aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen und einer negativen Wirkung auf den Fötus kategorisch kontraindiziert sind. Fosfomycin durchdringt die Plazenta, aber Studien haben gezeigt, dass die Wirkung auf das Baby unbedeutend ist. Das Medikament wird oft verschrieben, um Blasenentzündung während der Schwangerschaft zu behandeln.

Die optimale Dosierung des Medikaments wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Während der Schwangerschaft zwei Gramm Beutel verwenden. Bei Blasenentzündung während des Stillens ist es notwendig, nach dem Standardschema für Erwachsene Monural anzuwenden. Bei Verwendung eines Antibiotikums wird empfohlen, die Laktation für eine Weile (2-3 Tage) abzulehnen.

Mit Nierenversagen

Patienten, die an Nierenfunktionsstörungen leiden, ist es notwendig, die Dosierung des Pulvers zu reduzieren und die Intervalle zwischen den Dosen zu erhöhen. Es wird nicht empfohlen, Monural bei einer diagnostizierten Pyelonephritis zu nehmen. Bei dieser Art von Krankheit wird das Antibiotikum als Zusatz in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet. Das Regime, der Behandlungsverlauf wird individuell gewählt, abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Geschichte, Patientenbeschwerden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Das Antibiotikum ist nicht geeignet für die Behandlung von Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Glucose, Galactose, Fructose und Patienten mit Diabetes aufgrund der Tatsache, dass das Pulver Zucker und seine Derivate enthält. Es ist strengstens verboten, Monural bei Blasenentzündung zu verwenden:

  • Kinder unter fünf Jahren;
  • bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, wenn die Laborindikatoren für die Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min liegen;
  • mit Überempfindlichkeit des Patienten gegen irgendeinen Bestandteil der Zusammensetzung.

Phosphor-Antibiotika mit einem breiten Spektrum an bakterizider Wirkung können eine Antibiotika-assoziierte oder pseudomembranöse Kolitis auslösen - eine entzündliche Erkrankung, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente (gekennzeichnet durch schweren Durchfall) verursacht wird. Bei Menschen, die über 60 Jahre alt sind oder sich einer Operation unterzogen haben, besteht ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen bei Patienten, die Immunsuppressiva erhalten. Andere Nebenwirkungen aus der Einnahme von Monural bei Zystitis entstehen aus dem Verdauungstrakt (Verdauungstrakt) und der Haut:

  • Stuhlgang;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Oberbauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • intestinale Dysbiose;
  • Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • andere allergische Reaktionen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Aufgrund des hohen Risikos einer Überdosierung wird die Einnahme von Monural mit Zystitis zusammen mit Antibiotika ähnlicher Zusammensetzung nicht empfohlen. Übermäßige Konzentration von Fosfomycin im Urin führt zu erhöhten Nebenwirkungen. Wenn eine Überdosierung auftritt, wird dem Patienten geraten, ins Krankenhaus zu gehen. In Kombination mit Metoclopramid nimmt die Konzentration von Fosfomycin im Blut und Urin ab, so dass diese Wechselwirkung unerwünscht ist.

Wie viel ist Monural?

Beutel mit pulverförmigem Inhalt können unter normalen Bedingungen nicht länger als drei Jahre ab dem Ausstellungsdatum gelagert werden. Sie können das Medikament in jeder Apotheke in der Stadt kaufen, indem Sie ein Rezept vom Arzt dem Apotheker vorlegen, oder indem Sie über den Online-Shop bestellen. Die Kosten für eine Tasche in Apotheken in Moskau:

Wie nehme ich eine chronische Zystitis auf?

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Zystitis und seine Vorbeugung, empfohlen von unseren Abonnenten!...

Zystitis ist eine hartnäckige, schlecht behandelbare Krankheit. Die häufigste Ursache der Krankheit ist eine bakterielle Infektion, weshalb Antibiotika zur Überwindung der Krankheit eingesetzt werden. Das Prinzip der Wirkung verschiedener Medikamente variiert signifikant: Einige sind hochwirksam gegen ein bestimmtes Bakterium, andere haben ein breites Spektrum an mikrobiologischen Schäden; Jedes Antibiotikum wird auf seine Weise im Körper verteilt und konzentriert sich hauptsächlich auf ein Organ. Sehr beliebtes Medikament Monural mit Zystitis in der akuten Phase und chronischen Exazerbationen der Krankheit.

Antibiotikum Auswahl für bakterielle Zystitis

Antibakterielle Medikamente haben die höchste Aktivität, sie zerstören leicht große Populationen von Mikroorganismen. Bei richtiger Anwendung sind Antibiotika starke Medikamente, die große Vorteile bringen können. Verstöße gegen die Regeln der Antibiotikatherapie können jedoch den Körper erheblich schädigen.

  1. Zuallererst muss das Antibiotikum gegen die Bakterien wirksam sein, die die Krankheit verursachen. Führen Sie dazu eine mikrobiologische Analyse des Urins des Patienten durch, um herauszufinden, welcher Mikroorganismus für die Krankheit verantwortlich ist. Erst danach wird das entsprechende Medikament verschrieben. Bei bakteriellen Infektionen der Harnwege werden üblicherweise Breitspektrum-Antibiotika und ihre Analoga verwendet.
  2. Achten Sie darauf, die möglichen toxischen Wirkungen von Medikamenten auf den Körper des Patienten zu berücksichtigen. Das Medikament sollte so sicher wie möglich sein.
  3. Schließlich sind die Kosten der Medikation und die Art und Weise ihrer Verabreichung (oral, Injektion) essentiell. Manchmal werden billigere zugewiesen.

Das Antibiotikum sollte individuell für den Patienten unter Berücksichtigung aller Merkmale der Erkrankung ausgewählt werden.

Das Medikament Monorale Zystitis

Monural und seine Analoga haben eine große Popularität in der Behandlung von Zystitis. Monural ist ein hochwirksames antibakterielles Mittel. Der Hauptbereich seiner Anwendung ist Harnwegsinfektionen: Zystitis, Urethritis. Dieses Antibiotikum ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum.

  1. Monural hat eine starke bakterizide Wirkung gegen eine Vielzahl von pathogenen Bakterien. Besonders wirksam ist seine Verwendung gegen Erreger urologischer Infektionen.
  2. Die Droge reichert sich hauptsächlich in den Geweben der Nieren an, was eine gerichtete Wirkung gegen Bakterien bewirkt, die in den Organen des Harnsystems lokalisiert sind.
  3. Das Antibiotikum wird schnell genug absorbiert, so dass die Wirkung seiner Aufnahme schon nach kurzer Zeit sichtbar wird.
  4. Die Aktivität des Medikaments im Körper dauert weitere 48 Stunden an, während dieser Zeit findet eine vollständige Sterilisation des Urins statt.
  5. Angesichts der hohen Aktivität und der genauen Richtung von Monural ist der Behandlungsverlauf durch eine einzige Dosis erschöpft.

Diese Eigenschaften erlauben es uns, Monural als eines der wirksamsten Medikamente gegen bakterielle Zystitis zu betrachten.

Antibakterielles Zystitispulver

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Fosfomycin-Trometalmol, ein Derivat der Phosphonsäure. Derselbe Wirkstoff enthält Analoga von Monural (Urofosfabol, Fosfomycin-Natrium). Zusätzliche Bestandteile dieses Arzneimittels sind Saccharose und Orangenaroma, die dem Arzneimittel einen angenehmen Geschmack verleihen. Monural kann nur in einer Form gekauft werden - in Form von weißem Pulver aus kleinen Körnchen in einer laminierten Verpackung verpackt. Ein Beutel enthält eine Einzeldosis des Wirkstoffs - 2 oder 3 G. Die Gebrauchsanweisung ist dem Arzneimittel beigefügt. In Form von Tabletten ist es nicht verfügbar. Das Pulver wurde entwickelt, um eine Lösung zum Trinken vorzubereiten. Produziert antibakterielle Arzneimittel Monural Pharmaunternehmen "Zambon", Schweiz. Apothekenverkauf - auf Rezept.

Hinweise für den Einsatz

Monural wird für bakterielle Infektionen der Harnwege verschrieben, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  • akute Zystitis mit Bakteriurie (Nachweis von Bakterien im Urin);
  • chronisch rezidivierende Zystitis;
  • Entzündung der Blase als Folge eines Traumas oder einer Operation;
  • asymptomatische Bakteriurie bei schwangeren Patienten;
  • akute Zystitis beim Mann.

Es ist auch eine prophylaktische Anwendung von Monural vor der chirurgischen Behandlung möglich. Monural hat eine nachteilige Wirkung auf eine Vielzahl von Pathogenen, sowohl grampositive als auch gramnegative. Cocci Formen, Stöcke (Darm, Pseudomonas), Proteus, Klebsiella und andere Bakterien sind empfindlich auf die Auswirkungen dieses Antibiotikums. Außerdem reduziert das Medikament die Haftfähigkeit von pathogenen Mikroorganismen, so dass sie nicht in der Schleimhaut des betroffenen Organs fixiert werden können.

Wie funktioniert das Monural?

Beim Eintritt in den Verdauungstrakt des Patienten in die Zusammensetzung der Lösung wird der Wirkstoff von diesem in das Blut aufgenommen, innerhalb von zwei Stunden bildet sich die maximale Konzentration. Außerdem ist das Antibiotikum im Nierengewebe und im Urin konzentriert, wo es bis zu 80 Stunden aktiv bleibt und sogar die resistentesten Mikroorganismen zerstört. Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, den Aufbau der Zellwand von schädlichen Bakterien zu blockieren, wodurch die Krankheitserreger absterben. Somit hemmt Monural nicht nur die Entwicklung des Pathogens, sondern zerstört es (die Analoga des Arzneimittels haben diese Eigenschaft nicht). Monural wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden und gelangt praktisch nicht in den Darm.

Vorteile des Medikaments "Monural" gegenüber anderen Antibiotika

  1. Der kürzest mögliche Behandlungsverlauf. Monural ist wahrscheinlich das schnellste Antibiotikum gegen Harnwegsinfektionen. Die Wirkung nach Einnahme der Droge erscheint sehr schnell.
  2. Die höchste bakterizide Aktivität beseitigt die Abhängigkeit von Bakterien von der Droge und die Produktion von Resistenzen.
  3. Verursacht keine Darmdysbiose. Aufgrund der Tatsache, dass sich Monural hauptsächlich im Nierengewebe ansammelt, hat es fast keine Wirkung auf die Darmflora, die seine Analoga nicht "rühmen" können.
  4. Interagiert nicht mit Blutproteinen.
  5. Die Droge darf während der Schwangerschaft einnehmen.
  6. Dieses Medikament hat einen erschwinglichen Preis.

Wie man Zystitispulver nimmt - Monural

Die Gebrauchsanweisung enthält eine detaillierte Beschreibung des Arzneimittels selbst und die Art und Weise seiner Verabreichung. Eine Einzeldosis ist eine Packung Pulver (3 g für erwachsene Patienten, 2 g für Kinder). Monural Granulat muss in 1/3 Tasse reinem Wasser aufgelöst werden. Trinken Sie die Medizin sollte auf nüchternen Magen sein. Es wird empfohlen, die Blase zu leeren, bevor Sie eine therapeutische Lösung für eine größere Wirkung verwenden. Eine Einzeldosis des Arzneimittels reicht normalerweise zur vollständigen Zerstörung von pathogenen Bakterien aus. Wenn die Symptome jedoch nicht verschwunden sind, ist es zulässig, Monural nach einem Tag für erwachsene Patienten wiederzuverwenden. Für Kinder ist eine erneute Aufnahme nicht erlaubt. Rückfall der Infektion ist besonders wahrscheinlich mit den folgenden Risikofaktoren:

  • Schwangerschaft;
  • Alter des Patienten ist jünger als 15 und älter als 65 Jahre;
  • schlechte urologische Vererbung;
  • Diabetes mellitus;
  • die Dauer der Krankheit ist mehr als eine Woche vor Beginn der Behandlung;
  • Verwendung von spermiziden Schmiermitteln.

Bei der Vorbeugung einer bakteriellen Infektion vor der Durchführung von urologischen Eingriffen wird vor der Operation 3 Stunden lang eine Lösung von 3 g Monural getrunken, wobei die wiederholte Verabreichung an einem Tag erfolgt.

Mögliche Kontraindikationen für die Verwendung des Antibiotikums sind seine Pharmakokinetik, die Entfernung des Medikaments hauptsächlich über die Nieren. Es wird nicht empfohlen, Monural bei Kindern unter 5 Jahren sowie bei Patienten mit Niereninsuffizienz zu trinken. In der Schwangerschaft wird das Medikament nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen. Zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments während der Stillzeit ist es notwendig, das Stillen zu unterbrechen.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei Verletzung der Darreichungsform oder erhöhter individueller Anfälligkeit für die Bestandteile des Arzneimittels werden Reaktionen aus Magen und Darm (Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall) und allergische Hautausschläge beobachtet. Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung ist jedoch äußerst gering, da die Packung nur eine Einzeldosis des Arzneimittels enthält. Denken Sie daran: Antibiotika sollten nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes getrunken werden. Folge dem Link und finde heraus, wie unsere Abonnenten es tun! Wichtig zu wissen!

Jeder träumt davon, ein oder zwei Tabletten einzunehmen und weiter zu machen. Seltsamerweise, aber es passiert. Das Antibiotikum Monural (Fosfomycin), das für Zystitis verschrieben wird und keine lange Behandlungsdauer benötigt, ist dazu in der Lage. Eine schnell wirkende Zystitis ist Monural.

Was kann Monural?

Das Mittel unterscheidet sich von seinen "Kollegen" in der Vielfalt und hilft schnell bei Blasenleiden. Bei einer akuten Zystitis im Hintergrund einer Infektion genügt es, eine Einzeldosis (3 Gramm) einzunehmen und die Symptome der Krankheit verschwinden. In weniger als 2-3 Stunden erreicht die Konzentration von Pulver von Zystitis ein Maximum in den Harnwegen und die Person fühlt eine signifikante Verbesserung. Eine Einzeldosis ist nicht der einzige Vorteil des Medikaments. Das Antibiotikum ist auch sicher, da sich der Wirkstoff nicht mit Blutproteinen synchronisiert und der Hauptteil des Medikaments mit dem Urin ausgeht, ohne die umliegenden Organe negativ zu beeinflussen. Aus diesem Grund kann das Medikament für Kinder ab dem Alter von fünf Jahren getrunken werden. Es hilft schwangeren Frauen und wird in Abwesenheit der Wirksamkeit anderer Medikamente verordnet. Ein Antibiotikum kann in die Muttermilch gelangen und sich negativ auf den Fötus auswirken. Es gibt jedoch kein kategorisches Verbot für schwangere Frauen, die Monural anwenden, aber stillende Mütter sollten die Behandlung mit diesem Medikament für die Dauer des Stillens ablehnen, da das Medikament negativ durch die Milch wirkt.

Monurales Pulver hat die Fähigkeit, das Immunsystem im Gegensatz zu ähnlichen Medikamenten zu unterstützen.

Schwangeren Frauen ist es erlaubt, die Droge zu verschreiben, nicht aber den laktierenden, die schützende Wirkung der Droge wirkt sich positiv auf die Nieren und Hörorgane aus, wenn sie Aminoglykoside mit nephrotoxischer Manifestation teilen. Zu Fosfomycin fast keine Resistenz in Bakterien, nur 1%. Das Heilmittel verlässt den Körper für 80 Stunden. Dies ist genug, um die Erreger in den Harnwegen zu zerstören. Das Medikament wird oft als Prophylaxe vor und nach Eingriffen in der Harnröhre (Katheterisierung) eingesetzt, um dem Körper zu helfen, sich zu erholen.

Der maximale positive Effekt wird nur beobachtet, wenn die Behandlung mit Monural während der Zystitis zu Beginn der Krankheit begonnen wird. Wenn eine Person zum ersten Mal eine Blasenentzündung hat, sollten Sie die Behandlung nicht auf unbestimmte Zeit verschieben. Andernfalls wird die Krankheit schnell zu einer chronischen Form, in der das Antibiotikum praktisch nicht hilft. Bei häufigen Exazerbationen der Blasenentzündung kann die Behandlung mit Phosphomycin am ersten Tag des Rückfalls begonnen werden. Bei chronischen Entzündungen sollte das Medikament bei den ersten Symptomen angewendet werden. Monural kann als vorbeugende Maßnahme vor der Operation eingesetzt werden. Die Indikationen sind folgende pathologische Prozesse:

  • akuter entzündlicher Prozess auf dem Hintergrund der Infektion der Schleimhaut durch fremde Bakterien;
  • chronische Zystitis im Rezidivstadium;
  • Blasenentzündung in der Position einer Frau;
  • das Vorhandensein von Mikroben im Urin in Abwesenheit von Symptomen einer Blasenentzündung bei Schwangeren;
  • Prophylaxe vor der Operation;
  • Urethritis auf dem Hintergrund der Infektion.

Das Antibiotikum wird in Granulatform hergestellt, die sich in geschlossenen Beuteln befinden. Nach Geschmack hat die Medizin einen fruchtigen Geschmack, so trinken die Kinder es sozusagen gerne. Die Männer, die Monural mit Zystitis nehmen können, weigern sich nicht, die Droge zu trinken. Eine Packung enthält eine Dosis des Wirkstoffs, die sofort eingenommen werden muss. Die Zwei-Gramm-Packung wird für Kinder empfohlen, die Drei-Gramm-Dosis wird normalerweise von Erwachsenen eingenommen. Die Norm ist ein Beutel der Droge pro Tag.Vor der Anwendung von Fosfomycin müssen Sie es mit Wasser (70 Gramm) füllen und es auf nüchternen Magen trinken. Sie können drei Stunden nach dem Essen auch Cystitispulver trinken. Die Behandlung sollte nach dem Entleeren der Blase für maximale Wirkung beginnen. Antibiotika-Pillen sind nicht zu verkaufen. Der Behandlungsverlauf wird einmalig durchgeführt. Es dauert 24 Stunden, während dieser Zeit müssen Sie 3 Gramm der Droge nehmen. Ein Beutel reicht aus, um alle Anzeichen einer Blasenentzündung zu beseitigen. Die Krankheit kann durch nur eine Verabreichung "gestoppt" werden. Wiederholte Verabreichung von Anti-Zystitis-Pulver ist ebenfalls möglich. Dies ist notwendig für Restsymptome der Blasenentzündung. Die zweite Verwendung des Pulvers sollte einen Tag nach dem ersten erfolgen. Trinken Sie auch 3 Gramm, d. H. Einen Beutel. Für die sekundäre Anwendung Fosfomycin die folgenden Angaben:

  • eine Person über 60 Jahre alt;
  • schwere Symptome;
  • keine positiven Ergebnisse nach einer Einzeldosis;
  • regelmäßiges Wiederauftreten der Blasenentzündung.

Wiederholte Verabreichung des Medikaments ist in Daten kontraindiziert.Für die Prophylaxe vor der Operation muss das Medikament einige Stunden vor der Operation getrunken werden. Dann nach dem Eingriff in drei Tagen.

Wiederholter Gebrauch ist für schwangere Frauen und Kinder verboten.

Monural während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen ist Zystitis häufig. Dies liegt an der Entspannung von glattem Gewebe vor dem Hintergrund der Wirkung von Progesteron. Als Folge davon treten unvollständiges Urinieren, Stagnieren des Urins und Vermehrung von Bakterien auf. Zystitis sollte behandelt werden, während das Kind getragen wird. Schließlich kann es sowohl für den Fötus als auch für die Mutter gefährlich sein. Während der Zystitisperiode überträgt das Pulver keine Toxine auf die Krümel und wird daher als sicher betrachtet, wenn es ein Baby trägt. Die Einzelbehandlung erfolgt unter Aufsicht eines Spezialisten. Das erste Trimester bei Schwangeren stellt eine Kontraindikation zur Einnahme des Medikaments dar. Es ist strengstens verboten, im ersten Trimester Medikamente einzunehmen, da in diesem Zeitraum wichtige Organe des Kindes gebildet werden. Die Droge für Blasenentzündung während der Schwangerschaft sollte als letzter Ausweg getrunken werden. Frauen, die oft vor der Empfängnis Zystitis-Rezidive hatten, könnten die Wirkung der Droge nicht spüren. In diesem Fall muss das Werkzeug in Verbindung mit antibakteriellen Medikamenten eingenommen werden, die in Tablettenform erhältlich sind und helfen, die Krankheit erfolgreich zu beseitigen.

Trotz aller Vorteile von Monural hat er seine Nachteile. Zum Beispiel kann das Instrument nicht in der Zeit der akuten Zystitis genommen werden. Auch ein Nachteil ist der Preis, nicht jeder kann es sich leisten, Tabletten zu diesem Preis zu kaufen. Zusätzlich zu den Kosten und der Unfähigkeit, das Medikament im akuten Stadium der Entzündung zu verwenden, hat es zusätzliche Nachteile. Dieses Zystitispulver sollte mit Vorsicht eingenommen werden. Ein kleiner Teil der Mikroben kann ihm widerstehen. Es geht um Verzahnung und Klebsiella. Einige Ärzte verschreiben, Medizin zu trinken, mit einem Schwerpunkt auf schnelle Wirkung, aber vergessen Sie eine bestimmte Richtung auf die Bakterien. Zum Beispiel nahm eine Person die Droge, aber keine Wirkung. Hier war der Arzt schuld, da der Urinzustand des Patienten nicht auf eine adäquate Behandlung hin beurteilt wurde. Manchmal kann das Medikament das Auftreten von Schmerzen im Magen verursachen. Trotz der mageren Toxizität des Pulvers kann man Brechreiz, Magenschmerzen und Durchfall beobachten. In seltenen Fällen werden Allergien und Veränderungen der Blutwerte beobachtet.

Kann nicht für die Nierenpathologie verwendet werden.

Selbst kann mit jeder Medizin behandelt werden, die hilft. Aber davor lohnt es sich, über die Konsequenzen nachzudenken, um sich nicht selbst zu schaden. Es wird empfohlen, bei Symptomen, die für einen gesunden Organismus untypisch sind, sofort einen Spezialisten aufzusuchen. Auf diese Weise sparen Sie nicht nur Ihre Gesundheit, sondern verhindern auch mögliche Komplikationen in der Zukunft. Mehr über Monurale wird dem Arzt im Video erzählen:

Zystitis ist eine Erkrankung der Blase, die durch einen entzündlichen Prozess in ihren Wänden mit einer vorherrschenden Läsion der Schleimhäute gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird am häufigsten bei Frauen und Kindern diagnostiziert. Hypothermie, übertragene Infektionen der Harnröhre, Schwächung der Immunität als Folge von Unterernährung oder Exposition gegenüber negativen Faktoren (schlechte Gewohnheiten, schlechte Ökologie, etc.) können Faktoren provozieren.

Monural In den meisten Fällen wird bei Patienten eine infektiöse Zystitis diagnostiziert, die eine pilzartige oder antibakterielle Wirkung hat. Die Behandlung schließt in diesem Fall notwendigerweise die Aufnahme von Breitbandantibiotika ein, von denen eines das auf Fosfomycin basierende Medikament "Monural" ist. "Monural" wird seit langem in der komplexen Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt, da es sich auf Mittel mit ausgeprägten Heilungseigenschaften und nachgewiesener Wirksamkeit bezieht. Berichte von Patienten und Ärzten lassen uns den Schluss ziehen, dass das Medikament hochwirksam und sicher ist.

Im Falle einer Zystitis ist es notwendig, eine komplexe Behandlung zu beginnen, um zu verstehen, wie das Arzneimittel wirkt, ist es notwendig, sich mit den Gebrauchsanweisungen vertraut zu machen. "Monural" ist eine Droge für den internen Gebrauch, die in Form von weißen löslichen Granula mit einem scharfen, spezifischen Geruch erhältlich ist. Der Wirkstoff des Granulats ist Fosfomycin (in Form von Trometamol) - eine Substanz mit hoher antibakterieller Aktivität, die durch chemische Reaktionen mit Phosphonsäure erhalten wird. Nach Einnahme von Phosphomycin blockiert die Aktivität von Enzymen, die die gegenseitige Umwandlung verschiedener Substanzen gewährleisten.

"Monural" ist nicht nur bei Zystitis wirksam. "Monural" ist wirksam bei der Behandlung von Zystitis und anderen entzündlichen Erkrankungen des Urogenitaltraktes, verursacht durch die folgenden Arten von pathogenen Mikroorganismen:

  • Klebsiella;
  • Staphylococcus;
  • Hämophilus-Bazillus;
  • Enterokokken;
  • E. coli Art von Morganella.

Der Wirkmechanismus von Fosfomycin beruht auf einer Verletzung der Proteinsynthese, die die Zellwand von Bakterien bildet. Wenn die Integrität der Zellmembran beschädigt wird, sterben die Mikroorganismen ab, da sie die Fähigkeit zum Leben und zur Fortpflanzung verlieren.

Beachten Sie! Die Verwendung von "Monural" bei der Bekämpfung bestimmter Arten von pathogenen Mikroorganismen kann aufgrund der fehlenden Empfindlichkeit von Bakterien gegen Fosfomycin unwirksam sein. Bevor mit der antibakteriellen Therapie begonnen wird, wird empfohlen, eine bakterielle Impfung durchzuführen, um das infektiöse Agens und seine Resistenz gegenüber dem Wirkstoff des Arzneimittels zu bestimmen.

Es ist ratsam, Bacposev vor der Einnahme des Medikaments zu verabreichen.Anwendung von Monural ist eine infektiöse Zystitis bakteriellen Ursprungs. Experten glauben, dass verschreibungspflichtige Medikamente nur in der Phase der Exazerbation der Pathologie ratsam ist, daher wird es in der Regel nicht für die Behandlung von chronischen entzündlichen Läsionen der Blase verwendet.

Monural wird verschrieben, wenn die Diagnose einer infektiösen Zystitis bakteriellen Ursprungs bestätigt wurde, zusätzlich zur Zystitis sind die Indikationen für die Einnahme von Monural Teil der Therapie:

  • infektiöse Läsionen der Harnwege;
  • akute Urethritis;
  • Urethralsyndrom (Schmerzsyndrom, das die entzündliche Pathologie des Urogenitaltraktes begleitet);
  • Komplikationen der infektiösen Genese nach operativen Eingriffen an den Organen des Urogenitalsystems.

Das Medikament kann verschrieben werden, um eine Infektion der Blase nach Operationen und diagnostischen Untersuchungen zu verhindern, die eine instrumentelle Untersuchung der Harnwege erfordern.

Das Medikament kann Patienten nach den Untersuchungen verordnet werden.In den meisten Fällen, mit unkomplizierten Verlauf, ist eine einmalige Verwendung des Medikaments in der empfohlenen Dosierung ausreichend. Im Falle eines Wiederauftretens der Krankheit ist eine wiederholte Verabreichung gemäß dem in den Anweisungen angegebenen Schema erlaubt. Die Medizin sollte auf nüchternen Magen vorzugsweise am Abend (vor dem Schlafengehen) getrunken werden. Der optimale Zeitpunkt für den Erhalt der Lösung ist 1-2 Stunden nach dem Abendessen. Um die Lösung vorzubereiten, gieße den Inhalt des Beutels in ein Glas und gieße 60 ml kaltes Wasser (etwa ein Drittel des Glases) und mische gründlich.

Das Medikament ist in Wasser gelöst, Lagerung der vorbereiteten Lösung ist nicht erlaubt. Das "Monural" -Behandlungsprogramm für erwachsene Patienten ist in der nachstehenden Tabelle dargestellt. Das Schema der Nutzung von "Monural" für Erwachsene

Zystitis, Urethritis, Urethralsyndrom, Infektionen des Urogenitaltraktes

Monural - Pulver zur Behandlung von akuter und chronischer Blasenentzündung

Populäre Dosierungsformen, die für akute und chronische Zystitis verwendet werden, umfassen Pulver.

Dies liegt an der weit verbreiteten Verteilung von Fosfomycin-Trometamol - einem Antibiotikum, das von russischen und ausländischen klinischen Leitlinien zur Behandlung akuter und chronischer Blasenentzündungen sowie zur Vorbeugung von Exazerbationen empfohlen wird.

Zu den darauf basierenden Arzneimitteln gehören Monural (Monurol) und seine Generika Urofoscin, Phosphororal Rompharm, Urofosfabol usw.

Dieses Medikament hat eine völlig einzigartige chemische Struktur, die sich von anderen Antibiotika-Klassen unterscheidet. Daher ist das Risiko einer Kreuzresistenz nicht vorhanden.

Monural ist ein natürliches Antibiotikum aus Streptomyceten, das in den 1960er Jahren entdeckt wurde. Jetzt wird es durch chemische Synthese hergestellt. Derzeit gehört es zu den Medikamenten der Wahl für die Behandlung der akuten unkomplizierten Zystitis, auch bei schwangeren Frauen.

Gemäß den russischen (2016) und europäischen (2015) klinischen Richtlinien und den offiziellen Anweisungen zur Anwendung von Monural bei akuter Zystitis müssen Sie folgendes Schema anwenden: 1 Packung Pulver (3 Gramm), oral, einmal. Das Medikament sollte in einer kleinen Menge kaltem abgekochtem Wasser (nicht heiß und nicht warm) verdünnt werden, trinken Sie die Mischung sofort. Monural kann vor den Mahlzeiten eingenommen werden und danach (Intervall 2 Stunden), optimal vor dem Schlafengehen.

Eine einmalige Verwendung dieses Pulvers bei Zystitis ist ebenso wirksam wie der 5-7-tägige Verlauf von Furadonin, Furamag und Cephalosporinen der 3-Generation. Ein solches Schema gewährleistet die Sicherheit des Patienten, sein hohes Engagement für die vorgeschriebene Behandlung. Der Patient wird nicht vergessen, eine Dosis zu nehmen, wird die Zeit der Aufnahme nicht verpassen.

Die Einnahme einer Dosis Pulver bei Blasenentzündung liefert die notwendige Antibiotikakonzentration im Urin und Harntrakt für 2-3 Tage.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Symptome der Blasenentzündung am zweiten und dritten Tag nach der Einnahme des Pulvers bestehen bleiben können. Dies bedeutet nicht, dass das Antibiotikum "schlecht" oder "nicht wirksam" ist. Die Wirksamkeit von Fosfomycin wird nach etwa 4-5 Tagen geschätzt, zu diesem Zeitpunkt werden die Symptome beseitigt, und das Wohlbefinden des Patienten verbessert sich, die Urinanalyse wird nach 5-7 Tagen normalisiert.

In der Regel reagiert Monural jedoch schnell, am nächsten Tag merkt der Patient eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Abbildung 1 - Monural (Fosfomycintrometamol) für Zystitis und asymptomatische Bakteriurie

Für eine schnelle Wirkung ist es besser, die Einnahme von Monural Pulvern mit pathogenetischer und symptomatischer Therapie zu kombinieren:

  1. 1 Erhöhen Sie das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme auf 2 Liter pro Tag in Abwesenheit von Kontraindikationen (Nieren-, Herzinsuffizienz). Es ist nützlich, Cranberry Fruchtgetränke und Säfte, Cranberry-Saft und Fruchtgetränke, sauberes Trinkwasser zu trinken. Sollte vorübergehend Tee und Kaffee verzichten.
  2. 2 Um eine Diät zu folgen, verweigern Sie Gewürze, geräucherte Nahrungsmittel, gebratene, fetthaltige Nahrungsmittel, beschränken Sie Fleischprodukte und bevorzugen Sie gekochtes Geflügelfleisch. In diesem Fall werden die Stoffwechselprodukte die beschädigte Blasenschleimhaut und die Harnröhre nicht reizen.
  3. 3 Die Abweisung des Geschlechtsverkehrs für die Dauer der Behandlung ist besonders wichtig für Frauen mit postkoitaler Zystitis.
  4. 4 Zum Behandlungsplan hinzufügen Canephron H - Herbal Uroseptic mit einer leichten harntreibenden und krampflösenden Wirkung.
  5. 5 Bei starken Schmerzen in der Blase können Sie Diclofenac-Rektalsuppositorien oder NSAIDs in Form von Tabletten (Ibuprofen, Diclofenac, Nimesulid) verwenden. Anstelle von NSAIDs können auch Spasmolytika verwendet werden (No-shpa, Papaverin).

1. Verwenden Sie für chronische Zystitis

Monural kann zur Verhinderung von Exazerbationen bei chronisch rezidivierender Zystitis eingesetzt werden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass eine Antibiotikaprophylaxe nur mit der Unwirksamkeit anderer Aktivitäten verordnet wird, die Folgendes beinhalten:

  1. 1 Diät und Trinken.
  2. 2 Verbrauch von Cranberry-Saft und Saft in Bezug auf Proanthocyanidin A - 36 mg / Tag.
  3. 3 Kurs Anwendung Uro-Vaksom.
  4. 4-stufige Anwendung von Pflanzen-Uroseptikern (Canephron H).
  5. 5 Einhaltung der Regeln der Intimpflege: tägliche Dusche, richtiges Waschen, Verweigerung von Seife und aggressiven Waschmittel, Duschen (für die Hygiene können Sie hypoallergene Mittel verwenden). Bei der Wahl der Unterwäsche ist es besser, natürlichen Stoffen den Vorzug zu geben. Der Wäschewechsel erfolgt täglich.
  6. 6 Behandlung von begleitenden gynäkologischen Erkrankungen (Vaginitis, Zervizitis, Vulvitis, Bacvaginosis, Soor, etc.). Entzündung der Geschlechtsorgane ist eine Infektionsquelle für die unteren Harnwege.
  7. 7 Beseitigung von Anomalien in der Struktur der Harnröhre (Hypermobilität, Dystopie der Harnröhre), Harnleiter usw. Bei Frauen mit wiederkehrender Blasenentzündung ist es obligatorisch, einen Urogynäkologen zu konsultieren.
  8. 8 Diagnose und Behandlung von begleitenden Geschlechtskrankheiten (Chlamydien, Mycoplasmose, Ureaplasmose, etc.).
  9. 9 Prävention von Exazerbationen nach dem Geschlechtsverkehr: Duschen vor und nach dem Sexualkontakt, die Verwendung von Kondomen, die Abstoßung von Vagina und Spermiziden, übermäßiges Trinken und obligatorische Toilettenbesuche nach dem Sex. Die Frau sollte bereit sein für Sex, die Vagina sollte mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Das Schema der Verwendung von Monural Pulver zur Verhinderung von Exazerbationen der Blasenentzündung ist wie folgt: 1 Paket (3 Gramm) 1 Mal / Tag alle 10 Tage. Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt anhand des klinischen Bildes und der Charakteristika des Patienten (in der Regel 3-6 Monate) festgelegt.

Vor der prophylaktischen Nutzung von Monural ist es notwendig, eine negative Analyse des bakteriellen Urins zu erhalten.

Monural Verwendung für Zystitis

Die Behandlung von Zystitis ist die pathogene Mikroflora mit Antibiotika zu beseitigen. Sie benötigen ein Werkzeug, das Keime zerstört, hat eine minimale Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Dieser Artikel betrachtet Monural als ein empfohlenes Mittel und ist eine Richtlinie für seine Verwendung bei Blasenentzündung.

Zusammensetzung und Freisetzungsform

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist die Verbindung Fosfomycin mit Trometamol. Da das Arzneimittel zur oralen Verabreichung in Form einer wßrigen Suspension bestimmt ist, sind die Exzipienten Süßungsmittel - Saccharin und Saccharose, Aromen - Mandarine und Orange.

Pulver von Zystitis Monural verpackt in Sachets von 2 (Kinder Dosis) oder 3 Gramm. Sie schützen das Medikament vor der Einwirkung von hygroskopischer Feuchtigkeit. Kartonverpackung enthält ein oder zwei Beutel. Gerüchte über die Wirksamkeit von Cystitis Tabletten Monural Realität entspricht nicht. Dieses Arzneimittel ist ausschließlich in Pulverform erhältlich.

Pharmakologie

Ein charakteristisches Merkmal von Fosfomycin ist eine schnelle Erhöhung seines Spiegels im Blut. Durch die Nieren gelangt das Antibiotikum in den Urin und erreicht 4 Stunden nach der Einnahme eine bakterizide Konzentration. Fosfomycin stört den mikrobiellen Reproduktionsprozess im Stadium der Zellmembranbildung. Daher können Bakterien keine Immunität gegen dieses Mittel entwickeln.

Ein Merkmal von Monural ist die Fähigkeit, eine toxische Konzentration für Mikroben für 36... 48 Stunden aufrechtzuerhalten. Dies ist ausreichend für den Tod von pathogenen Bakterien.

Verschreibungspflichtiges Medikament

Das Medikament wird für das Auftreten eines akuten entzündlichen Prozesses in der Blase oder während seiner Manifestation vorgeschrieben. Das Mittel gegen Zystitis Monural wird in Fällen eingesetzt, in denen andere antimikrobielle Mittel kontraindiziert sind. Es wurde festgestellt, dass es nicht möglich ist, Plazenta Fosfomitsin, daher ab dem vierten Monat der Schwangerschaft mit Blasenentzündung bei Frauen Antibiotikum Monural verschrieben zu überwinden.

Bezüglich der Verabreichung von Fosfomycin-haltigen Arzneimitteln durch stillende Mütter unterscheiden sich die Autoren von Veröffentlichungen. Einige glauben fälschlicherweise, dass eine Frau ein Antibiotikum ohne Störung einnehmen kann. Es wird festgestellt, dass der Wirkstoff Monural in die Muttermilch eindringt. Ausscheidungssystem des Kindes

Im Falle eines chirurgischen Eingriffs im Urogenitalbereich oder einer Zystoskopie wird Monural zur prophylaktischen Anwendung und im Falle einer postoperativen Infektion in therapeutischen Fällen verschrieben. Die Droge ist wie Männer und Frauen, Jugendliche und ältere Menschen.

Monorale Anwendung für Zystitis

Monural wird auf leeren Magen gegen bakterielle Zystitis eingesetzt. Es wird am besten vor dem Schlafengehen, 120 Minuten nach dem Abendessen mit einem leeren Urintank genommen. Ein Beutel mit einem Gewicht von 3 g wird mit Wasser - 60 ml verdünnt. In den meisten Fällen ist eine einmalige Einnahme von Medikamenten ausreichend. Wiederholter Empfang ist von einem Arzt erlaubt.

Merkmale der Zulassung für Zystitis für Erwachsene und Kinder sind in der Tabelle gezeigt.

Monural für Kinder

Monural zugelassen für die Verwendung ab dem Alter von fünf Jahren nach Rücksprache mit einem Kinderarzt und Urologen. Pädiatrische Dosis enthält 2 g Pulver, es wird empfohlen, es über Nacht, 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit zu geben. Eltern müssen sicherstellen, dass das Kind leer ist. Er wird beobachtet, und wenn keine Besserung eingetreten ist, informieren Sie den Arzt.

Es ist verboten, das Pulver erneut zu geben. Jugendliche verschreiben unabhängig von ihrem Gewicht eine Kinderdosis. Die Nachrichten über die Genesung nach der einmaligen Dosis der Tablette des Kindes für die Zystitis Monural sind falsch. Dieses Medikament ist nur in Pulverform erhältlich.

Monural Erwachsener

Wenn eine akute Zystitis auftritt, genügt es, eine Portion von 3 Gramm einzunehmen. Gab es während des chronischen Krankheitsverlaufs eine Manifestation, verschreibt der Urologe das Antibiotikum erneut. Wenn es keine Besserung gibt, sind zusätzliche Studien erforderlich, um eine zystisch assoziierte Krankheit zu diagnostizieren.

Bei der Vorbereitung auf eine Operation an der Harnblase ist es wichtig, das Eindringen der Infektion zu verhindern. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Monural 3 Stunden vor der Operation einzunehmen. Einen Tag später wird der Kampf gegen Mikroben durch wiederholte Aufnahme von Antibiotika verstärkt.

Patienten mit Nierenversagen, Monural wird von einem Arzt auf der Grundlage der Schwere der Krankheit verordnet. Die Nieren filtern Urin langsamer als bei gesunden Menschen, und Fosfomycin wird verlangsamt. Daher reduzieren Sie die Dosis oder verlängern Sie die Intervalle zwischen den Dosen Monural. Patienten mit einem schweren Stadium der chronischen Nierenerkrankung, wird dieses Werkzeug nicht vorgeschrieben.

Bei älteren Menschen, deren Blasenentzündung in der Regel mit anderen entzündlichen Prozessen des Urogenitalsystems kombiniert wird, wird empfohlen, die Droge zweimal im 24-Stunden-Intervall einzunehmen.

Monural schwanger und stillend

Fosfomycin ist nicht in der Lage, die Plazentaschranke zu überwinden, so dass es den sich entwickelnden Fötus nicht schädigen kann. Die ersten 90 Tage der Schwangerschaft werden jedoch nicht empfohlen. Aber im zweiten wie im dritten Trimester ist seine Rezeption fast beliebig. Die Schwangerschaft ist ein Faktor, der eine Entzündung des Harnspeichers begünstigt.

Es ist wichtig und mehr. Der Wirkstoff von Monural wird in Milch ausgeschieden. Die Einnahme eines Antibiotikums durch eine stillende Mutter, die an Zystitis leidet, führt bei einem Kind zu Nierenproblemen. Daher ist es besser, die Mikroflora loszuwerden, die den Entzündungsprozess in der Mülltonne im Voraus verursachen kann.

Wenn die stillende Mutter sich nicht vor Zystitis gerettet hat, sollte die Krankheit nicht ignoriert werden. Toxine und Allergene können in die Milch eindringen und Schaden anrichten. Das Baby fühlt, dass seine Mutter schlecht ist, es wirkt sich negativ auf seinen Gesundheitszustand aus.

Was zu tun ist? Wir müssen Monural nehmen, und es ist nicht bekannt, wie oft - ein oder zwei. Es sollte berücksichtigt werden, dass nicht nur bakterizide, sondern auch niedrigere Konzentrationen das Baby beeinträchtigen können. Daher wird mindestens weitere drei Tage nach der Monural-Milch für den Verzehr ungeeignet sein.

Das Kind wird auf künstliche Ernährung umgestellt, Milch wird dekantiert. Alle Verfahren werden unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, um das Auftreten von Mastitis zu vermeiden. Die Entscheidung, das Stillen wieder aufzunehmen, wird in Absprache mit dem Arzt getroffen.

Nebenwirkungen

Jede Person ist individuell, so dass die Einnahme von Medikamenten mit unangenehmen Auswirkungen einhergehen kann. Die Gebrauchsanweisung von Monural mit Zystitis sind die folgenden Nebenwirkungen:

Wenn negative Effekte festgestellt werden, wird das Antibiotikum nicht wieder aufgenommen und durch ein anderes Arzneimittel ersetzt. Um den Entzug des Wirkstoffes aus dem Körper zu beschleunigen, wird viel Trinken und die Einnahme von Diuretika verschrieben.

Kontraindikationen

Monural ist bei schwerer chronischer Niereninsuffizienz, Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen des Arzneimittels kontraindiziert. Mit dem gleichzeitigen Verlauf von Blasenentzündung und Soor sollte bewusst sein, dass Antibiotika die Entwicklung von mikroskopischen Pilzen stimulieren. Alkoholkonsum bei der Behandlung von Zystitis Monural führt zu einer Überlastung der Leber, die die Entwicklung von Zirrhose auslöst.

Die Einnahme von Antiemetika verhindert die bakterizide Konzentration von Fosfomycin im Urin und im Blut.

Analoge der Droge

Wenn Zystitis erlaubt ist, die folgenden Analoga zu verwenden:

  • Fosfomycin;
  • Urophosphazen;
  • Fosterase;
  • Cistoral;
  • Fosfomycin-Trometamol.

Wenn bei Ihnen eine Intoleranz gegenüber dem Wirkstoff Monural diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt folgende Medikamente mit ähnlicher therapeutischer Wirkung bei Blasenentzündung:

Video von den Ärzten über Monural

Monoraler Preis

Das Medikament von Zystitis Monural veröffentlicht zu einem vernünftigen Preis. In den Provinzen können Drogen für 350... 450 Rubel gekauft werden, in den Hauptstädten nicht viel teurer. Kein Rezept erforderlich.

Bewertungen

Gemessen an den Bewertungen, Verbraucher betrachten Monural eines der besten Medikamente gegen Blasenentzündung. Zieht einen vernünftigen Preis und die Möglichkeit der Wiederherstellung nach einer Einzeldosis. Es wird leichter für den Patienten nach 2... 3 Stunden. Monural ist eines der wenigen Antibiotika, die von schwangeren Frauen mit Zystitis diagnostiziert wurden.

Die Droge hat einen attraktiven Geschmack, der ihre Verwendung durch Kinder erleichtert. Die Farbe des Urins, seine Konsistenz sowie die Körpertemperatur werden am nächsten Tag normalisiert. Patienten, die an chronischer Zystitis leiden, argumentieren, dass nach der Einnahme von Monuralla Rezidive für mindestens sechs Monate nicht aufgetreten sind.

Verbraucher haben die folgenden Nachteile der Droge bemerkt:

  • relativ hoher Preis;
  • Kinder haben Juckreiz und kleine Hautausschläge;
  • Darmerkrankung entwickelt sich;
  • Kopfschmerzen;
  • das Medikament hilft nicht.

Fachgutachten

Verbraucher Bewertungen

Fazit

Monural ist eines der bequemsten Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen. Dies ist eine der wenigen Antibiotika, die schwangere Frauen verschrieben werden. Allerdings hat das Medikament einige Nebenwirkungen, daher sollten Sie vor dem Kauf mit Ihrem Arzt sprechen.