logo

Cervical-Kanal-Tupfer

Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal ist eine wirksame Methode, um Krebserkrankungen in einem der am stärksten gefährdeten Bereiche - im Gebärmutterhals und in den frühesten Stadien - zu erkennen. Im Gegensatz zur Wand des Hauptorgans - der Gebärmutter - besteht der Hals aus einem Gewebe, das eine große Menge an Kollagenfasern enthält, und im Nacken sind nur wenige elastische Fasern vorhanden. Aufgrund der geringen Elastizität ist der Gebärmutterhals häufig verschiedenen erosiven Läsionen ausgesetzt und somit die Gefahr einer Schutzschicht. Im Gegenzug kann dieser Pseudoschutz die Grundlage für die Onkologie der Plattenepithelkarzinome bilden.

Die Untersuchung (Analyse) des Ausflusses aus dem Gebärmutterhalskanal in der gynäkologischen Praxis erfolgt mit dem Ziel, bösartige Tumorzellen zu identifizieren, Protozoen (Trichomonaden) und Flora (Gonokokken usw.) in der geburtshilflichen Praxis zu erkennen - um einen frühzeitigen Blasensprung zu diagnostizieren. Der Nachweis maligner Neoplasmazellen ist ein zuverlässiger Hinweis auf die Art des Prozesses. Die Identifizierung von Fetttröpfchen, Flaumhaaren, "Schuppen" zeigt (in 99-100% der Fälle) frühzeitige Ausscheidung von Fruchtwasser.

Zervikale Abstriche

Idealerweise muss eine solche Analyse jeder Frau ab dem Zeitpunkt des Eintritts in sexuelle Beziehungen jährlich bestehen. Regelmäßige Untersuchungen sollten entweder auf Empfehlung eines betreuenden Frauenarztes oder auf eigene Initiative durchgeführt werden.

Vorbereitung

Praktisch alle gynäkologischen Untersuchungen, einschließlich eines Abstrichs aus dem Gebärmutterhalskanal, erfordern eine Art Training von einer Frau. Die Regeln der Vorbereitung sind ziemlich einfach. Um den physiologischen Zustand nicht zu stören, schließt das Bild einen Tag vor dem Eingriff alle intimen Kontakte aus, und Sie sollten keine Tampons, spezielle Kerzen und Spülungen verwenden. Wenn sich eine Frau einer Behandlung unterzieht, die eine interne lokale Therapie beinhaltet, wird ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal erst drei bis vier Wochen nach Behandlungsende verschrieben. Die Einhaltung dieser Bedingungen wird der Schlüssel für die Wirksamkeit der Studie sein.

Wen kann ich kontaktieren?

Technik des Abstrichs aus dem Zervikalkanal

Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal wird nach der ersten Untersuchung benötigt. Wenn der Arzt erosive Erkrankungen des Gebärmutterhalses visuell erkennt, wird ein Abstrich aus dem Zervikalkanal verschrieben. Die Abstrichproben werden aus der Erosionszone entnommen und dann werden Risiken aus der Zervikalzone verhindert und neutralisiert. Der Abstrich wird mit einem speziellen gynäkologischen Spatel durchgeführt. Das Material für die Studie wird eher tief genommen, so dass möglichst viel Epithelgewebe einer Analyse unterzogen wird. Bei jungen Frauen wird ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal sanfter genommen, da das Gewebe elastischer und verletzlicher ist.

Normale Leistung

Es gibt fünf Stadien der Leistung - von der Norm zu einer ernsten Pathologie:

  • Wenn es keine Verletzungen und Abweichungen gibt, dann sprechen sie von normaler Zytologie;
  • Es gibt Veränderungen aufgrund von Entzündung. Dies ist sehr nah an normal, erfordert aber nicht nur Behandlung, sondern auch eine erneute Analyse - ein Abstrich;
  • Es gibt eine kleine Anzahl von veränderten Zellen. In diesem Fall wird eine zusätzliche Biopsiediagnose zugewiesen (Gewebebiopsie);
  • Es gibt einige Zellen, die bösartige Anomalien haben. Umfassende Studien werden geplant;
  • Es gibt eine große Anzahl von veränderten Zellen. Die Diagnose ist leider enttäuschend - oncoprocess.

Wie bei anderen spezifischen Tests kann nur ein Arzt solche Studien "lesen" und richtig interpretieren. Ein unabhängiges Studium der Form wird nirgendwohin führen, außer dass ein alarmierender Zustand entsteht und nicht durch tatsächliche Tatsachen argumentiert wird. Alter, Gesundheitszustand, Schwangerschaftsdauer und Begleiterkrankungen - all dies wird bei der Entschlüsselung eines Abstrichs umfassend berücksichtigt.

Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal ist eine wirklich effektive Methode zur Prävention und Früherkennung von Krebs. Der Abstrich wird jedoch nicht in der Lage sein, den Zustand anderer, ebenfalls gefährdeter Zonen des weiblichen Körpers mit der gleichen Genauigkeit zu zeigen. Deshalb wird bei dem geringsten Verdacht auf Pathologie auch eine Untersuchung mit einem Kolposkop angeordnet. Ein Abstrich aus dem Zervikalkanal ist nur bei Frauen unter 65 Jahren als Untersuchungsmethode wirksam.

Erhöhen und verringern Sie die Werte

Jede geringste Veränderung, Abweichung von der Norm auf zellulärer Ebene wird in dieser Analyse aufgezeigt. Die wichtigste Aufgabe, die der Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal löst, ist die Prävention und Früherkennung der Onkopathologie. Tatsache ist, dass Krebs in diesem Bereich (im Gebärmutterhals) oft verborgen ohne offensichtliche klinische Manifestationen entwickelt. Die Frau fühlt keine Schmerzen, also konsultieren Sie keinen Arzt. Auch bei einer gynäkologischen Untersuchung ist es eher schwierig, das frühe Stadium des onkologischen Prozesses im Gebärmutterhals visuell zu bestimmen. Es ist ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal, dessen kompetente Entschlüsselung zu wahren Wächtern einer so lebensbedrohlichen Krankheit werden kann. Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal ist zudem ein zuverlässiger Weg, viele Infektionen zu erkennen, die ausschließlich durch Geschlechtsverkehr, urogenitale Infektionen, übertragen werden.

Medizinischer Experte Editor

Portnov Alexey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew Nationale Medizinische Universität. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Cervical-Kanal-Tupfer

Die moderne Medizin hat viele Methoden zur Diagnose von Krankheiten erfolgreich gemeistert. Eine so einfache und seit langem bekannte Methode, wie etwa das Abstreifen bei einer gynäkologischen Untersuchung, verliert jedoch nicht an Relevanz und sättigt einen Tag.

Analyse gynäkologischen Abstrich wird das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten, entzündlichen Prozessen, der Beginn der Menopause bestimmen. Es ist jedoch unmöglich, Schwangerschaft oder AIDS durch diese Methode zu bestimmen.

Der unbestreitbare Vorteil dieses Verfahrens kann in der allgemeinen Verfügbarkeit, niedrigen Kosten und Einfachheit der Implementierung gesehen werden. Die Smear-Ergebnisse auf der Mikroflora können innerhalb von zwei Tagen (häufiger am nächsten Tag) erhalten werden.

Hinweise

Eine vorbeugende ärztliche Untersuchung durch einen Gynäkologen beinhaltet einen Abstrich aus der Vagina, der Harnröhre und dem Gebärmutterhalskanal. Jede anfängliche Beschwerde über Beschwerden über die Entlassung, während der Registrierung für die Schwangerschaft oder bei der ersten Beschwerde über die Bestimmung der Tatsache der Schwangerschaft, während der Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen, vor der Durchführung der Verfahren (Einstellung des IUP, etc.) sind Anzeichen für Abstrich.

Direkte Anzeichen für einen Abstrich sind die folgenden Situationen:

Das Vorhandensein der oben genannten Symptome zeigt die Entwicklung des entzündlichen Prozesses an, der durch eine Abnahme der Immunität, das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen (E. coli, Kokken, Trichomonaden, Candida usw.), die Entwicklung von Soor, verursacht wird.

Bei Frauen, die keine Beschwerden zeigen (bedingt gesund), gelten als Anzeichen für einen Abstrich:

  • Führen Sie eine jährliche ärztliche Untersuchung durch (Abstrich der Mikroflora, Reinheitsgrad).
  • Kontrolle während der Behandlung (Antibiotikatherapie, Hormonbehandlung).
  • Vor Durchführung von gynäkologischen Manipulationen (Installation der intrauterinen Vorrichtung, Abtreibung, etc.).
  • Anfänglicher Appell an den Gynäkologen.
  • Es wird empfohlen, einen Abstrich zu verabreichen und den Sexualpartner zu wechseln.
  • Registrierung wegen Schwangerschaft.

Die Überwachung des Zustands der vaginalen Mikroflora ermöglicht es Ihnen, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und sexuell übertragbare Krankheiten zu erkennen.

Separat sollten Abstriche während der Schwangerschaft erwähnt werden. Der erste Abstrich von einer Frau während der Registrierung der Schwangerschaft. Wenn das Ergebnis der Analyse gut ist, werden wiederholte Abstriche für Zeiträume von 30 und 36 Wochen durchgeführt.

Solch eine Vielzahl von Untersuchungen erlaubt es, die Entwicklung von Komplikationen während der Geburt und in der Nachgeburtsperiode zu vermeiden (die Möglichkeit einer intrauterinen Infektion des Kindes, das Eindringen einer Infektion in die Gebärmutter ist ausgeschlossen).

Vorbereitung

Eine spezielle Vorbereitung vor der Abgabe ist nicht erforderlich. Eine Manipulation wird während der Menstruation nicht durchgeführt (außer in Notfällen). Die geeignetste Zeit ist die Mitte des Menstruationszyklus, etwa 9-21 Tage nach Beginn des Menstruationsflusses.

  • Einen Tag vor dem Abstrich den Geschlechtsverkehr unterlassen.
  • Beenden Sie die Einnahme von Antibiotika oder anderen antimikrobiellen Medikamenten zwei Wochen vor der Analyse. Wenn dies nicht möglich ist, warnen Sie den Frauenarzt vor dem Eingriff.
  • Verwenden Sie keine Kerzen, Schmiermittel. Verwenden Sie nach Möglichkeit keine aromatisierten Hygieneprodukte zum Waschen.
  • Das letzte Wasserlassen sollte 2 Stunden vor dem Eingriff erfolgen. Dies ermöglicht es, den zuverlässigsten Abstrich aus der Harnröhre zu sammeln (da Urin pathogene Mikroflora wegwäscht).
  • Verwenden Sie keine Spülungen am Vorabend eines Besuchs in der gynäkologischen Klinik!
  • Bevor Sie die gynäkologische Praxis besuchen, können Sie in warmem Wasser einweichen.

Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird die zuverlässigsten Ergebnisse der Analyse liefern. Manchmal versuchen Frauen, das Smear-Ergebnis durch Spülungen zu verbessern. Während des Spülvorgangs wird eine größere Anzahl von Mikroflora (einschließlich pathogenem) aus der Vagina ausgewaschen.

Als Ergebnis erhalten Sie das perfekte Ergebnis der Analyse. Aber ist es das wert? Natürlich, das kategorische Nein! Der Gynäkologe benötigt keine perfekte Analyse Ihres Abstrichs. Sein Gesundheitszustand ist ihm wichtig. Mit der Zeit ist die nachgewiesene Krankheit viel leichter zu behandeln als vernachlässigte Fälle. Behandeln Sie das Verfahren in gutem Glauben, es wird Ihnen helfen, Ihre Gesundheit zu erhalten.

In einigen Fällen, mit einem hohen Level von Leukozyten, aber nicht mit dem identifizierten Pathogen, wiederholen Sie den Abstrich mit Provokation. Der Verzehr von Salz (Hering, eingelegte Gurken usw.) und / oder geräucherten Produkten, Bier, wird am Vorabend des Ausstrichs Provokation genannt.

Technik

Die Durchführung eines Abstrichverfahrens erfordert keine besonderen Bedingungen. Fence Analyse im Büro eines Gynäkologen auf einem gynäkologischen Stuhl hergestellt. Das Abschmieren erfolgt schnell (innerhalb von 3-5 Minuten) und schmerzfrei. Es werden sterile Instrumente und Handschuhe verwendet.

Ein spezieller gynäkologischer Spiegel wird in die Vagina der Frau eingeführt und erlaubt eine maximale Untersuchung des Gebärmutterhalses. Mit einem medizinischen Spatel, einem sterilen Wattestäbchen oder einer Bürste wird Material aus dem Gebärmutterhalskanal, der Vagina und der Harnröhre (Harnröhrenöffnung) entnommen.

Jede Analyse wird als separates steriles Instrument genommen! Die erhaltenen Analysen werden auf Objektträger mit speziellen Markierungen angewendet: V - Abstrich aus der Vagina, C - Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal, U - Abstrich aus der Urethra. Nachdem das Medikament getrocknet ist, wird das Material zu einem Labor für die Forschung geschickt.

Das Ergebnis der Analyse ist innerhalb eines Tages ab dem Zeitpunkt der Lieferung verfügbar. Das Ergebnis der Analyse gilt für 10 Tage, danach wird erneut ein Abstrich gemacht. Wenn Sie gynäkologische Manipulationen vornehmen müssen (z. B. intrauterine Kontrazeptiva), dann verschieben Sie den Besuch beim Gynäkologen nicht. Andernfalls muss das Verfahren verschoben werden.

Wenn der Abstrich zur Baccose geschickt wird, erscheint das Ergebnis der Analyse frühestens nach 5 Tagen. Es ist unmöglich, den Prozess zu beschleunigen, da es Zeit braucht, um Bakterien zu züchten.

Entschlüsselung

Was ein Abstrich auf der Flora zeigen wird (allgemeine Analyse):

Was sind Dederlein (Doderlein) -Sticks? Dies sind nützliche Laktobazillen, die 90-95% der Vaginalflora einer gesunden Frau ausmachen. Sie gewährleisten die Aufrechterhaltung der gewünschten Umgebung in der Vagina und verhindern die Reproduktion der pathogenen Flora.

Leukozyten sind die Verteidiger unseres Körpers aus pathogenen Mikroflora. Ein Anstieg der weißen Blutkörperchen in einem Abstrich deutet darauf hin, dass sich der Entzündungsprozess entwickelt und der Körper Hilfe benötigt. Der latente Verlauf sexuell übertragbarer Krankheiten (Gonorrhoe, Trichomoniasis) kann sich bei einem sehr hohen Gehalt an Leukozyten in Abwesenheit eines identifizierten Krankheitserregers in einem Abstrich manifestieren. In einem solchen Fall sind Provokation und Bakposev vorgeschrieben.

Genauso wichtig ist die Bestimmung des Reinheitsgrades der Vagina.

Unabhängig davon, Tests zu lesen, ist sicherlich wichtig, aber überlassen Sie dieses Privileg dem Arzt. Er ist derjenige, der die endgültige Diagnose am besten versteht und eine kompetente Behandlung vorschreibt (wenn es erforderlich ist).

Eine andere Art von Abstrich, die Frauen erleben, ist ein Pap-Abstrich.

Pap-Test ermöglicht es, präkanzeröse Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Dieser Abstrich muss von Frauen ab 30 Jahren genommen werden. Es wird empfohlen, diese Analyse mindestens einmal im Jahr durchzuführen. Unter der Beobachtung von Ärzten sind Frauen, die zuvor als humaner Papillomavirus identifiziert wurden.

Ein anderer Name für den Pap-Test ist ein Abstrich auf atypische Zellen (AK), Zytologie, Onkozytologie. Ein positives Ergebnis bedeutet keinen 100% igen Beginn der Entwicklung von Krebserkrankungen, sondern ein Signal zur Durchführung einer vollständigen Untersuchung des Körpers (Kolposkopie, Biopsie etc.). Pap-Test ermöglicht es Ihnen, den Beginn von Veränderungen im Körper zu identifizieren.

Korrekt das Ergebnis der Analyse lesen kann nur Spezialisten. Es gibt 5 Arten von Ergebnissen:

Bei der ersten Art der Analyse (atypische Zellen werden nicht erkannt) gilt die Frau als gesund. Bei Typ 2-3 sollte auf die Erkennung von Entzündungsprozessen (Typ 2) oder Verschreibung Histologie (Typ 3) untersucht werden. Bei Typ 4 sollte eine Analyse über den Beginn der Erkrankung erfolgen.

Die endgültige Diagnose wird jedoch nicht gestellt, es wird erst nach einem erneuten Abstrich und einer tieferen Untersuchung möglich sein. Die letztere Art von Analyse enthält eine große Anzahl von Krebszellen, was auf die Entwicklung onkologischer Prozesse hinweist.

Referenzwerte Oft sehen Sie in den Analyseergebnissen den Begriff Referenzwerte. Es sollte keine Angst haben. Dieser Begriff bedeutet "innerhalb des normalen Bereichs". Ein solcher Begriff ist vorzuziehen, da die Grenzen dieser Norm am genauesten sind.

Um Referenzwerte abzuleiten, führen Sie Untersuchungen an einer bestimmten Gruppe von gesunden Personen durch (nach Alter: 20-30 Jahre; oder Schwangere, deren Analysen sich von denen unterscheiden, die nicht schwanger sind, aber normal bleiben, usw.) und leiten Sie Durchschnittswerte ab. Diese Indikatoren werden als "Norm" betrachtet.

Wenn das Ergebnis Ihrer Analyse in die Referenzwerte fällt, machen Sie sich keine Sorgen. In Situationen, in denen die Indikatoren die Grenzen der Referenzwerte überschreiten, wird eine erneute Überprüfung vorgeschrieben (um mögliche Fehler zu vermeiden), auf deren Grundlage eine endgültige Diagnose erstellt wird.

Wofür wird ein Abstrich aus dem Zervikalkanal gemacht?

Mit einem Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal können Sie sich ein Bild von der Mikroflora machen und die richtige Behandlung verschreiben. Zytologischer Abstrich auf 2 Arten:

Die Studie, die es ermöglicht, onkologische Erkrankungen zu erkennen, wird 24 Stunden nach dem Duschen durchgeführt.Es wird empfohlen, jedes Jahr einen Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal zu verabreichen. Die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, die Entwicklung von Pathologie oder Erkrankungen des Fortpflanzungssystems bietet eine Studie 1 Mal in 6 Monaten.

Strukturelle Merkmale

Der Gebärmutterhalskanal spielt eine wichtige Rolle in Schwangerschaft und Geburt. Seine durchschnittliche Länge beträgt 3-4 cm. Zu den Hauptfunktionen des Körpers gehören:

Mikroben und Pilze bewohnen die Vagina. Die Gebärmutter ist steril. Spezielle Zellen sind verantwortlich für die Schleimbildung. Das Niveau der weiblichen Sexualhormone wirkt sich direkt auf die Schleimeigenschaften aus. Am Ende und zu Beginn der Menstruation ist ein saures (viskoses) Medium charakteristisch für Schleim. Es überlappt den Gebärmutterhalskanal. Mikroben, die in die säurehaltige Umgebung fallen, sterben und Spermien verlieren ihre Beweglichkeit und ihre Fähigkeit zu befruchten. Bei maximalem Östrogengehalt erhält der Schleim ein flüssiges alkalisches Medium. In der Mitte des Menstruationszyklus beginnen Spermien mit Eiern ein neues Leben. Progesteron wird nach der Empfängnis produziert.

Die Scheide ist mit Epithel ausgekleidet, das sich erneuert, reift und abweist. Eine neue Zellpopulation tritt alle 4-5 Tage auf. Die Zusammensetzung der Zellen hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Menstruationszyklus;
  • Phase der Menstruation.

Medizinische Indikationen

Die Zytologie des Gebärmutterhalses wird mit einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung des Patienten durchgeführt. Dies erfordert einen Spatel. Das Material wird aus verschiedenen Teilen des entsprechenden Kanals entnommen. Ein Abstrich vom Gebärmutterhals wird auf die Platte aufgebracht und zum Laboratorium geschickt. Wenn der Eingriff korrekt durchgeführt wird, empfindet der Patient keinen Schmerz.

Die Folgen dieses Prozesses sind die Beschwerden, die im Laufe des Tages im Vaginalbereich auftreten können.

Ein Zervixabstrich wird durchgeführt, um zervikale Pathologie zu identifizieren.

Die Untersuchung wird in der Mitte der Menstruation durchgeführt. Bevor Sie einen Abstrich auf Zytologie übergeben, müssen Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen. Vor der Studie (2-3 Tage) wird empfohlen, Sex, vaginale Mittel, Verhütungsmittel und Spülungen abzulehnen. Während dieser Zeit können Sie keinen Gynäkologen und keine Kolposkopie besuchen. In diesem Fall wird ein Abstrich auf Zytologie zuverlässig sein.

Gynäkologen empfehlen einen Abstrich auf Zytologie mit einer gesunden Mikroflora. Ärzte unterscheiden folgende Kontraindikationen für einen Abstrich vom Zervikalkanal:

In diesem Fall müssen Sie wiederherstellen. Reinigen Sie die Vagina sollte einen 1. Grad haben. Bei Bedarf nimmt der Patient einen Abstrich auf die Flora. Vor allem sollte eine solche Analyse die Vertreter des fairen Geschlechts, die sexuell aktiv sind, weitergeben. Aus einem gynäkologischen Spiegel können Sie keinen Abstrich auf Zytologie und Flora machen. Verwenden Sie dazu einen speziellen Pinsel. Bei einer Ektopie am Hals und anderen Veränderungen wird das Material aus diesen Bereichen entnommen. Schwangere Frauen sollten im Gegensatz zur Untersuchung des Gebärmutterhalskanals zweimal innerhalb von 9 Monaten einen Abstrich für die Zytologie des mikroskopischen Typs durchführen.

Diagnose und Behandlung

Decoding-Analyse in der Spezialisierung eines Gynäkologen enthalten. Bei der Untersuchung des gesammelten Materials achten die Ärzte besonders auf atypische Zellen. Ihre moderate Menge symbolisiert die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Daher wird ein Abstrich auf Zytologie in dem Zeitraum gegeben, in dem die Anzahl der Leukozyten den zulässigen Wert nicht überschreitet.

Norm-Abstrich beinhaltet die Abwesenheit von atypischen Zellen. Ansonsten diagnostiziert der Gynäkologe "Dysplasie" 1., 2. oder 3. Grades. Maligne Zellen werden in der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs beobachtet. Wenn ein Spezialist Dysplasie 1. Grades aufgedeckt hat, dann muss sich der Patient einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Mit der Entwicklung von Dysplasien des 2. und 3. Grades werden Kolposkopie, Biopsie und Konisation durchgeführt. Letzteres Verfahren beinhaltet die Entfernung der betroffenen Gebärmutterhalsregion mit einem Skalpell oder Radiomesser. Dysplasie Grad 3 ist definiert als Krebs, dessen Behandlung in die Spezialisierung des Onkogynologen einbezogen wird. Der Patient wird in eine onkologische Ambulanz gebracht.

Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Gebärmutterhalskanals beinhaltet die Verwendung von Kratzen. Das Kanalabstreifverfahren wird für medizinische Zwecke in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Hyperplasie;
  • Polypen;
  • Blutung der Gebärmutter;
  • Entfernung von Myomen.

Das resultierende Material wird an das Labor gesendet. Scraping wird von einem Gynäkologen verschrieben, wenn diese Technik die einzige Möglichkeit ist, die weiblichen Geschlechtsorgane zu diagnostizieren und zu behandeln.

Wichtige Empfehlungen

Eine Routine-Kürettage des Zervikalkanals wird einige Tage vor Beginn des Menstruationszyklus verordnet. In diesem Fall fällt die Operation mit der physiologischen Periode der Abstoßung des Uterusepithels zusammen. Intravenöse Anästhesie wird für diagnostische Kürettage verwendet.

Nach der Operation (für 2-3 Wochen) muss der Patient die Hygiene beachten, Unterkühlung vermeiden und schwere körperliche Anstrengungen vermeiden. Während dieser Zeit ist es unmöglich, das Solarium und das Fitnessstudio zu besuchen. Es ist kontraindiziert, im Pool, am Meer und im Badezimmer zu schwimmen. Erlaubt zu duschen. Ähnliche Regeln müssen in der postoperativen Phase beachtet werden, da der Genitaltrakt nicht verheilt ist. Nach Abschluss der Behandlung wird ein zweiter Abstrich für die Zytologie verordnet.

Eine alternative Methode der Kürettage ist die Hysteroskopie. Für seine Durchführung wird ein Hysteroskop benötigt. Mit seiner Hilfe untersucht ein Spezialist die Gebärmutter. Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane treten aus folgenden Gründen auf:

Regelmäßige Besuche beim Gynäkologen helfen, pathologische Veränderungen rechtzeitig zu erkennen.

Zervixabstrich: 7 wichtige Fakten

Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal wird ausschließlich von qualifizierten Fachärzten durchgeführt: Bei einer gynäkologischen Untersuchung wird Frauen häufig ein Abstrich aus dem Zervikalkanal (Pap-Test) verordnet. In diesem Artikel werden wir versuchen, die Fragen zu beantworten: welche Art von Forschung ist es, wie wird es durchgeführt, benötigt Anästhesie, ist es immer möglich, genaue Daten zu erhalten? Diese Fragen sind wichtig, weil es der Pap-Test vom Gebärmutterhals ist, der es in sehr frühen Stadien ermöglicht, die Onkologie zu identifizieren und eine Chance zu haben, die Entstehung von Krebs zu verhindern.

Was es ist: Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal

In der Regel wird der Patient bei einem Gynäkologen immer auf den gynäkologischen Stuhl geschaut und nimmt einen Abstrich aus dem Vaginalbereich, der jedoch auf verschiedene Arten untersucht werden kann. Das am meisten nachgefragte medizinische Verfahren ist der "Reinheitsgrad", Seeding. Ihre Ergebnisse zeigen jedoch nicht die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung. Aber der Krebs des Gebärmutterhalses verläuft ohne Symptome und wird im Anfangsstadium seiner Entwicklung helfen, das Studium eines Abstrichs aus dem Gebärmutterhalskanal zu identifizieren.

Was Sie wissen müssen:

  1. Die Analyse sollte in der mittleren Periode des Menstruationszyklus durchgeführt werden. Etwa eine Woche nach Ende des Monats.
  2. Ein paar Tage vor dem Test sollten Sie keinen Geschlechtsverkehr haben, vaginale Geräte, Verhütungsmittel, Spülungen verwenden. Es ist auch verboten, zum gynäkologischen Stuhl zu gehen, Kolposkopie zu machen. Nur dann ist Zytologie als Abstrich aus dem Vaginalbereich zuverlässig.
  3. Spenden ist notwendig mit einer völlig gesunden Mikroflora. Wenn eine Frau pathologische Entlassung, einen stinkenden Geruch aus dem Vaginalbereich, Juckreiz, Hautausschlag hat - Sie müssen zuerst behandelt werden, ist es besser, wenn möglich, den ersten Grad der Reinheit des Vaginalbereichs zu erreichen. Dann gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es keine Entzündung auf dem Gebärmutterhals gibt, da es das Ergebnis beeinflusst und es nicht genau macht. Es ist besser, einen Abstrich auf der Flora vor der Zytologie durchzuführen, Leukozyten sollten nicht mehr als 30 sein.
  4. Es ist notwendig, einmal alle 12 Monate einen Pap-Test durchzuführen. Insbesondere ist es wichtig, es denjenigen zu geben, die oft Sexpartner ersetzen, HPV des 16., 18. und andere Onkotypen haben.
  5. Der Spezialist sollte die Analyse mit einem speziellen medizinischen Minispatel durchführen. Achtung! In Schwangerschaftskliniken sind Geräte nicht immer verfügbar und ein Gynäkologe kann einen Abstrich direkt von einem speziellen Untersuchungsspiegel nehmen, der den Gebärmutterhals berührt. Diese Analyse wird nicht korrekt sein!
  6. Wenn Ektopie, Leukoplakie und andere pathologische Veränderungen am Gebärmutterhals vorliegen, sollte ihnen das Material entnommen werden, da dies Hintergrunderkrankungen bei einem Krebs- tumor sind.
  7. Der Zaun ist nicht schmerzhaft. Ein solches Missverständnis ergab sich aus der Tatsache, dass die Studie mit Endometrium-Aspiration verwechselt wurde - das ist völlig anders, die Instrumente dringen nicht in das weibliche Organ ein. Wenn nach der Abstrich Blut normal ist.

Um einen Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal zu machen, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Wenn die Analyse durchgeführt wird, ist die Norm während der Schwangerschaft die gleiche wie außerhalb. Eine andere Sache ist, dass diese Studie nicht für schwangere Frauen notwendig ist, im Gegensatz zu der Mikrountersuchung eines Abstrichs, die zweimal durchgeführt wird.

Analyse des Gebärmutterhalskanals: was es ist und Entschlüsselung

Entschlüsselt die Analyse durch einen Gynäkologen. Eine Frau sollte jedoch wissen, dass der Arzt untersucht, ob atypische Zellen in dem gesammelten Material vorhanden sind. In kleinen Mengen können sie vorhanden sein, wenn eine Entzündung im Organ vorliegt.

Deshalb wurde oben gesagt, dass ein Abstrich nur dann abgegeben werden sollte, wenn die Anzahl der Leukozyten die normalen Werte nicht überschreitet.

Ein Abstrich gilt als normal, wenn keine atypischen Zellen vorhanden sind. Wenn sie gefunden werden, diagnostiziert der Arzt Dysplasie von 1, 2, 3 Grad oder Onkologie - wenn eine typische Art von Krebszellen erkannt wird. Wenn eine Dysplasie von 1 Grad festgestellt wird, wenn keine Hintergrundpathologien am Gebärmutterhals vorliegen, wird dem Patienten empfohlen, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen.

Mit 2 und 3 Grad Pathologie unbedingt gemacht:

  • Kolposkopie;
  • Biopsie;
  • Oft und Konisation.

Tatsache ist, dass eine Grad-3-Pathologie sich in der Regel als Krebstumor in situ herausstellt. Und dann wird die Therapie bereits vom onkologischen Gynäkologen in der onkologischen Ambulanz durchgeführt.

Indikatoren für Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft

Während der Geburt eines Babys sind die zulässigen Normen für die Erhaltung mikroskopischer Organismen im Gebärmutterhalskanal gleich. Es kann nicht während der Schwangerschaft Leukozyten sein. Die Anzahl der Leukozyten kann jedoch aufgrund von hormonellen Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau leicht ansteigen. Ein Pap-Test ist keine obligatorische ärztliche Untersuchung beim Tragen eines Babys, aber der Arzt kann dieses Verfahren als Zusatz verschreiben, wenn er vermutet, dass sich Entzündungen verschlimmern oder dass eine latente Harnwegsinfektion erwacht. Entzündung im Fortpflanzungssystem einer schwangeren Frau stellt die größte Gefahr für die werdende Mutter und das Kind dar.

Infektionen können den Verlauf der Schwangerschaft stören und provozieren:

Indikatoren eines Abstrichs aus dem Zervikalkanal werden auf Papier aufgezeichnet und den Händen des Patienten gegeben.

Außerdem können Infektionen während der Lieferzeit in den Körper des Kindes gelangen. Deshalb rät der Arzt bei der Planung einer Empfängnis, eine Frau und ihren Sexualpartner gründlich zu untersuchen und bei Vorliegen von Infektionen diese vollständig zu behandeln. Achtung! Während der Schwangerschaft können Sie nicht mehr Medikamente einnehmen.

Zervixabstrich: Tut es weh?

Auf keinen Fall, die Analyse tut überhaupt nicht weh. Einige Frauen in der Zeit, ein Baby zu tragen, denken nicht einmal, dass dies der Gebärmutterhalskanal ist und warum er im Körper benötigt wird. Andere wiederum studieren diese Informationen gründlich, da bei ihnen eine isometrisch-zervikale Insuffizienz diagnostiziert wird.

Dies bedeutet, dass das Versagen des Gebärmutterhalses, der sich bereits in den frühen Stadien des Tragens eines Kindes befindet, offenbart wird und das sich entwickelnde befruchtete Ei nicht halten kann.

Üblicherweise passiert dies in der 16.-18. Woche, wenn das Kind schnell an Gewicht zunimmt und sich sogar aktiv bewegt. Bei einer ischämie-zervikalen Insuffizienz besteht die Gefahr einer drohenden Abtreibung. Der Grund für die Entwicklung dieser Situation kann eine große Anzahl von männlichen Geschlechtshormonen sein, die einen weicheren, reicheren Gebärmutterhals bilden. Eine weitere Ursache des Versagens kann eine Mehrlingsschwangerschaft sein, bei der ein starker Druck auf den Gebärmutterhals ausgeübt wird. Neben anderen Ursachen der Pathologie - Trauma an der Gebärmutterhals und Anomalien seiner Entwicklung.

Ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt ermöglicht Ihnen:

  • Schnell Diagnose der Pathologie;
  • Um die Behandlung durchzuführen;
  • Sparen Sie Schwangerschaft.

Manchmal kann der Arzt eine Operation verschreiben, und Stiche werden angewendet, sie lassen den Kanal nicht öffnen. Wenn es Zeit wird, ein Baby zu bekommen, werden diese Stiche entfernt. In einigen Fällen, besonders nach der 24. Woche, kann der Gynäkologe einige medizinische Geräte - gynäkologische Ringe, Pessare - anwenden.

Was ist ein Zervixabstrich (Video)

Achtung! Eine Frau sollte sich mindestens einmal pro Jahr, vorzugsweise öfter, einer präventiven gynäkologischen Untersuchung unterziehen. Dies wird helfen, die Entwicklung von schrecklichen Pathologien zu verhindern, wie etwa Krebs, der in den frühen Stadien der Entwicklung asymptomatisch sein kann.

Zytologie eines Abstrichs aus der Zervixkanaldekodierung

Was ein Zytologie-Abstrich zeigt: Entschlüsselung

Zytologie-Abstrich ist eine Untersuchung von Material aus dem Gebärmutterhalskanal und Gebärmutterhals unter dem Mikroskop. Dank ihm gelingt es ihm, das Vorhandensein von Onkologie und Infektionen im Hals der Gebärmutter festzustellen. Ein Abstrich bestimmt auch das Vorhandensein von Krankheitserregern in der Schleimhaut.

Der Pap-Test ist jedoch kein Mittel zur Erkennung von Entzündungen in den Eierstöcken und im Uterus. Es wird empfohlen, bei einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen mindestens einmal pro Jahr einen prophylaktischen Abstrich bei Frauen vorzunehmen. Gefährdet sind Frauen mit geschwächter Immunität, die häufig ihre Sexualpartner wechseln und regelmäßig Empfängnisverhütung praktizieren. Auch Pap-Test wird in folgenden Fällen gezeigt:

  • wenn der monatliche Zyklus unterbrochen ist;
  • wenn es chronische Erkrankungen des Gebärmutterhalses und des Gebärmutterhalskanals gibt;
  • mit erfolglosen Versuchen, schwanger zu werden;
  • wenn Sie eine Schwangerschaft planen;
  • nach Genitaloperationen;
  • während der Einnahme von Hormonen;
  • wenn es eine Spirale in der Gebärmutter gibt;
  • Diabetes;
  • mit Papillomavirus und Herpes;
  • mit hohem Grad an Fettleibigkeit.

Vorbereitung für die Analyse

Für die genauesten Ergebnisse der Studie müssen Sie mehrere Richtlinien für die Vorbereitung befolgen:

  • sich weigern, topische Medikamente einzunehmen (Vaginalsalben, Suppositorien), Spülungen;
  • Wenn die Menstruation eintritt, warten Sie, bis sie endet.
  • im Falle von vorher erkannten Krankheiten, eine Behandlung durchlaufen und einen Kontroll-Abstrich bestehen;
  • nicht in 3 Stunden urinieren;
  • für ein paar Tage, um Geschlechtsverkehr aufzugeben.

Wie ist das Abstrichverfahren?

Von den Spiegeln im gynäkologischen Stuhl aus betrachtet, führt der Arzt 3 Striche mit einem speziellen Pinsel aus:

  • Gebärmutterhalskanal;
  • Vagina;
  • der Mund der paraurethralen Passagen.

Um zu verhindern, dass Metallobjekte den Patienten stören, werden sie zuerst in warmes Wasser getaucht. Mit einem qualifizierten Ansatz ist das Abstrichverfahren schmerzlos und nicht gefährlich. Materialien für den Pap-Test werden auf das Glas gegeben und zum Labor geschickt. Die Ergebnisse sind ziemlich zuverlässig.

Mögliche Komplikationen

Nach einem Abstrich können Komplikationen wie Blutungen innerhalb weniger Tage auftreten. Bei falscher Handhabung werden Bauchschmerzen, Fieber, Stenosen (mit Adhäsionen) beobachtet. Deshalb sollte ein qualifizierter Gynäkologe den Zaun nehmen. Nach dem Pap-Test wird empfohlen, sexuelle Beziehungen, Spülungen und den Gebrauch von topischen Medikamenten aufzugeben.

  • Warzen an intimen Orten
  • Hautgallen: Wie man kämpft?

Was zeigt Zytologie-Abstrich?

Die Ergebnisse der Studie sind in 5 Stufen unterteilt:

  1. Es gibt keine Veränderungen oder Abweichungen von der Norm in den Zellen - eine Frau gilt als gesund;
  2. offenbarten Veränderungen in der Struktur der Zellen - die Ergebnisse zeigen das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen;
  3. es gibt einige Zellen mit modifizierten Kernen - im Anfangsstadium der Onkologie gibt es Vermutungen. Um die Ergebnisse zu klären, wird der Patient für mikrobiologische oder histologische Analysen geschickt;
  4. Es gibt eine große Anzahl von Zellen mit veränderten Zellkernen - es besteht ein ernsthafter Verdacht auf Krebs. Zur Klärung der Diagnose werden Kolposkopie und Biopsie durchgeführt;
  5. Es gibt viele veränderte Zellen, was auf einen schweren Krebs hindeutet.

Mit einer positiven Reaktion können neben der Onkologie Infektionskrankheiten nachgewiesen werden. In diesem Fall erfordert die Entschlüsselung der Zytologie eines Abstrichs aus dem Zervikalkanal einen sorgfältigeren Ansatz. Diese können sein:

  • Papillom. Das Virus durchdringt die Vagina und den Gebärmutterhals und bildet dort Wucherungen.
  • Chlamydien. Schwere Komplikationen sind gefährlich, obwohl sich die Krankheit selbst bei ausgeprägten Symptomen nicht bemerkbar macht.
  • Trichomonas. Geschlechtskrankheit, manifestiert sich in Form von gelb-grünem Ausfluss, Juckreiz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen.
  • Gonorrhoe. Infektion, die oft zu Unfruchtbarkeit führt.
  • Candida Vaginal Pilz, erinnert an Juckreiz und weißen Ausfluss mit einem Geruch.

Wenn eine große Anzahl von Vertretern viraler Infektionen im Abstrich gefunden wird, werden die Ärzte nach der Behandlung erneut eine Analyse empfehlen, um die Onkologie zu erkennen. Tatsache ist, dass Krebsveränderungen bei Anwesenheit von Viren weniger auffällig werden. Mit 2-4 Grad der Pathologie werden diagnostiziert:

  • Erosion des Gebärmutterhalses;
  • Candidiasis;
  • Cercivitis;
  • Parakeratose des Gebärmutterhalses;
  • Vaginitis;
  • Herpes

Wie entziffern Sie die Analyse?

Nach der Schlussfolgerung des Labors ist es für einen Uneingeweihten ziemlich schwierig zu bestimmen, was ein Abstrich auf der Zytologie zeigt. Der Datensatz besteht aus Zahlen, lateinischen Buchstaben, von denen jeder seine eigene Bedeutung hat.

  • Die Buchstaben des lateinischen Alphabets U, C, V bezeichnen 3 Abschnitte des Pinselstrichs.
  • Die Rate der Leukozyten wird mit einer Rate von 15 Einheiten bestimmt.
  • Das Vorhandensein von viralen, bakteriellen und Pilzinfektionen.
  • Die Art der Veränderungen in Epithelzellen.
  • Reinheitsgrad Wenn es durch die Zahlen 1,2 angezeigt wird - ist die Frau gesund. Bei einer Reinheit von 3,4 besteht Verdacht auf eine Krankheit.
  • Die Rate der Plattenepithelzellen beträgt 10 Einheiten. Wenn diese Zahl überschritten wird, können wir von einem gutartigen Tumor sprechen.
  • Die Menge an abgesondertem Schleim.
  • Bei atypischen Zellen erfolgt ein separater Eintrag.

Um die Ergebnisse der Analyse zu bestimmen, dauert es 1 bis 5 Tage. Die Grundlage für die Entschlüsselung von Zytologieabstrichen ist immer die festgestellte Rate.

Viele Frauen haben Angst vor Routineuntersuchungen und deren Folgen und ziehen es vor, das Gynäkologenbüro zu umgehen. Umsonst, da die rechtzeitige Erkennung von Krankheiten zu einer wirksamen Behandlung und schnellen Genesung beitragen wird. Ein Zytologie-Abstrich ist eine der kostengünstigsten und effektivsten Methoden, um Pathologien in einem frühen Stadium nachzuweisen.

Zytologische Untersuchung des Zervixabstrichs: Entschlüsselung was ist das?

In der Gynäkologie wird oft die Abstrichzytologie eingesetzt.

Nach den Ergebnissen dieses Tests kann der Gynäkologe erkennen, was in den weiblichen Geschlechtsorganen vor sich geht - ob sie normal sind oder irgendwo in der Tiefe des Gewebes der Entzündungsprozess stattfindet.

Mit einem Abstrich können Sie Krebsvorstufen, Krebs, Infektionskrankheiten und Fehlfunktionen der Eierstöcke erkennen.

Was ist Zytologie?

Im Gegensatz zur Histologie wird für die zytologische Untersuchung keine Gewebeprobe benötigt.

Im Labor werden sie nur das Material untersuchen, das sie mit einem Abstrich oder Abdruck aus dem Hals oder den Wänden der Vagina herausholen konnten.

Die Ergebnisse der zytologischen Studien sind ziemlich zuverlässig, wenn die Frau sich auf die Studie vorbereitet und der Arzt die vom Labor erhaltenen Daten richtig interpretiert.

Ein Tupfer aus dem Gebärmutterhals oder der Vagina entnommen. Die Zellen dieser Organe, die ihre Zeit "erfüllt" haben, werden von der Oberfläche verworfen.

Daneben gibt es auf der Oberfläche des Epithels Leukozyten - spezielle Zellen, die das Gewebe der Vagina und des Halses vor pathogenen Mikroorganismen schützen. Die zweite Funktion von Leukozyten ist die Zersetzung von toten und mutierten Zellen.

Das Material für die zytologische Diagnose wird von der Oberfläche des Gebärmutterhalses oder der Vagina gesammelt, gefärbt und in einem starken Mikroskop untersucht.

Die Substanz kann für die biochemische Forschung verwendet werden. Der histologische Test für die Biopsie wird als genauer betrachtet, erlaubt es Ihnen jedoch, nur die Prozesse zu untersuchen, die an einer bestimmten Stelle des Organs auftreten.

Die Zytologie untersucht das gesamte klinische Bild und die Vorgänge in der Vagina.

Die zytologische Untersuchung von Abstrichen ermöglicht es Ihnen, innerhalb weniger Stunden schnell fertige Ergebnisse zu erhalten.

Wenn atypische Zellen im Abstrich nachgewiesen werden, wird der Arzt Sie auf eine Biopsie verweisen, da mit Hilfe der histologischen Untersuchung von Krebs, Präkanzerosen oder Hintergrundbedingungen mit fast 100% Genauigkeit diagnostiziert werden.

Die zytologische Untersuchung von Abstrichen ist für die Primärdiagnostik und als Vorsorgeuntersuchung für die Allgemeinmedizin unerlässlich.

Die Technik erlaubt eine kurze Zeit, um eine große Anzahl von Patienten auf Infektionskrankheiten, Hormonstörungen, Entzündungen einschließlich Erosion, Krebs und Präkanzerose zu untersuchen.

Laut den Ergebnissen der Studie ist es möglich, Frauen in der Krebsrisikogruppe zu identifizieren.

Die zytologische Untersuchung des Abstrichs muss mit fast allen Beschwerden des Patienten durchgeführt werden.

Die Studie ist universell, es wird bei der Planung von Schwangerschaft, Unfruchtbarkeit, jede Art von Ausfluss, in Verletzung des Menstruationszyklus, mit dem Auftreten von Genitalwarzen, Herpes, Feigwarzen im Genitalbereich durchgeführt.

Die zytologische Untersuchung erfolgt im Rahmen der Überwachung der Wirksamkeit der Hormonbehandlung, vor der Installation von Intrauterinpessaren zur Empfängnisverhütung und vor der Verabreichung von oralen Kontrazeptiva.

Vorbereitung für das Verfahren

Entlastung für die Zytologie ist einfach, einfach und schmerzlos. In staatlichen medizinischen Einrichtungen wird die Analyse kostenlos durchgeführt.

Es sollte berücksichtigt werden, dass 5 - 10% der Ergebnisse falsch sind. Ein solch hoher Prozentsatz von Ungenauigkeiten erklärt sich dadurch, dass eine große Anzahl von Patienten, die in eine Schwangerschaftsklinik gehen, um einen Abstrich zu verabreichen, nicht einmal davon ausgehen, dass sie sich auf das Verfahren vorbereiten müssen.

Was beinhaltet die Vorbereitung für die Studie? Seit zwei Tagen beginnen sie, auf Sex zu verzichten, du kannst nicht spülen, Salben, vaginale Kerzen benutzen.

Darüber hinaus hören sie 48 Stunden vor dem Besuch beim Gynäkologen auf, orale Kontrazeptiva und entzündungshemmende Medikamente einzunehmen. Führen Sie keine Tampons in die Vagina ein, auch nicht für therapeutische Zwecke.

3 Stunden vor dem Passieren des Biomaterials beim PAP-Test verzichten sie auf das Urinieren.

Die Entladung wird nicht in den Tagen der Menstruation genommen, wenn Juckreiz in der Vagina vorhanden ist und es reichlich Entladung gibt, wenn es einen ausgesprochenen Entzündungsprozess auf der Oberfläche der Fortpflanzungsorgane gibt.

Experten empfehlen, Zytologie-Abstriche zu machen, sogar Jungfrauen, da der Test hilft, die Onkozytologie zu identifizieren.

Wenn zwei Jahre in Folge eine zytologische Analyse in der Onkologie ein negatives Ergebnis ergab, kann man in Zukunft seltener Zytologie machen - einmal alle drei Jahre. Nach 60 Jahren kann eine Frau ohne Risiko für ihre Gesundheit die Abstrichzytologie gänzlich ablehnen.

Warum brauchen Frauen über 60 kein zytologisches Screening? Laut Statistik ist die Onkologie bei Frauen über 60 Jahren, die regelmäßig einem Screening auf Gebärmutterhalskrebs unterzogen werden, äußerst selten.

Nach 60 - 65 Jahren ist das Risiko einer Infektion mit humanen Papillomaviren minimal. Darüber hinaus ändert sich bei Frauen in den Wechseljahren das Gebärmutterhalsgewebe, was zu falsch positiven Ergebnissen führen kann.

Für Frauen mit Risiko ist eine Abstrichzytologie häufiger erforderlich - einmal alle sechs Monate oder sogar drei Monate.

Die onkologische Risikogruppe umfasst Patienten mit HIV-Infektion, identifizierte onkogene Papillomviren, die lange Zeit Hormonpräparate einnehmen und mit Hilfe von intrauterinen Geräten vor einer Schwangerschaft geschützt sind.

Diagnose mit dem PAP-Test

Zur Überprüfung der zervikalen Onkologie wird ein Pap-Abstrich durchgeführt (PAP-Test). Die morphologische Analyse des Abflusses ermöglicht die Beurteilung des vom Gebärmutterhals gewonnenen Zellmaterials.

Bevor Sie mindestens einen Tag lang einen Abstrich bei einem PAP-Test machen, verzichten Sie auf sexuellen Kontakt, douche nicht und verwenden Sie keine vaginalen Medikamente.

Biomaterial für Abstrich zu jeder Zeit während des Zyklus, ausgenommen die Tage der Menstruation. Um Biomaterial zu erhalten, schaben Sie den Gebärmutterhalskanal ab.

Getrennt von Ectocervix und Endocervix nehmen. Der Hals wird mit Hilfe von Spiegeln inspiziert und die Oberflächenschicht wird mit einem Spatel ohne Bearbeitung sanft abgekratzt.

Für einen Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal wird das Biomaterial ausgewählt, indem der Pfropf aus dem Schleim entfernt wird. Die resultierende Entladung wird gemischt und einen gemeinsamen Tupfer vorbereiten.

Der PAP-Test ermöglicht es, den Grad der Schädigung von Geweben und einzelnen Zellen im Abdruck zu beurteilen.

Der Zustand der Zellen wird auf der Grundlage von mehreren Dutzend Anzeichen von Atypien geschätzt. Wenn keine Anzeichen von Unregelmäßigkeiten in der Zellstruktur gefunden werden, wird der Zustand als Norm interpretiert.

Die folgenden Ergebnisse können in der Zytologieergebnisform aufgezeichnet werden:

Das Testergebnis wird nachteilig beeinflusst durch die Nichteinhaltung der Technologie der Aufnahme von Biomaterial, schlechte Schmierpräparation und unzureichende Qualifikation des Zytologen.

Wenn einer Bürste eine dritte, vierte oder fünfte Klasse zugewiesen wird, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Der Patient muss sich einer weiteren Studie unterziehen, genauer - einer Gebärmutterhalsbiopsie. Bei der Zuordnung zum Abstrich der zweiten Klasse (entzündlich), die Absonderung der Scheide und die Typisierung HPW wird gezeigt.

Bei der Erforschung der Erreger von Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems wird die Ausscheidung aus den äußeren Geschlechtsorganen, der Vagina des Gebärmutterhalses, aus dem Uterus und den Uterusanhängen vorgenommen.

Die mikroskopische Untersuchung der Abstriche zeigt Gonorrhoe, Trichomoniasis, Candidiasis, bakterielle Vaginose und andere Infektionen.

Es ist möglich, pathogene Mikroorganismen in einem Abstrich durch eine direkte Methode (durch Untersuchung der Entladung in einem Mikroskop) oder durch Aussaat nachzuweisen.

Letztere Methode ist der Goldstandard der gynäkologischen Untersuchung zum Nachweis von Infektionen. Kulturen zeigen Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis.

Wie viel Zeit muss ich auf die Ergebnisse warten? Die Zytologie wird im Durchschnitt in 2 Tagen fertig sein, in besonderen Fällen können die Ergebnisse in einer Stunde geben.

Die Zeit, nach der die Patientin eine Broschüre mit Zahlen in ihren Händen erhält, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab.

Die zytologische Forschung zur klassischen Technik erfordert die obligatorische persönliche Teilnahme eines Spezialisten.

Die Analyse der Maske beinhaltet nicht den Einsatz automatischer Systeme, was bei anderen Arten der Forschung möglich ist.

Eine zytologische Untersuchung eines Zervixabstrichs kann in einer öffentlichen oder privaten medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

In der staatlichen Frauenklinik am Wohnort wird der Abstrich höchstwahrscheinlich zur Untersuchung in sein eigenes Labor geschickt.

Frauen, die eine bezahlte Medizin bevorzugen, können in eine der privaten Kliniken ihrer Wahl gehen. Nachdem Sie das Ergebnis der Studie erhalten haben, müssen Sie sich mit diesem vertraut machen und bei Abweichungen von der Norm so schnell wie möglich einen Termin bei einem Arzt vereinbaren.

Besonders wichtig ist die Geschwindigkeit der Behandlung des Gynäkologen, wenn Zeichen von Malignität gefunden wurden, die in der Forschungsform als Abkürzungen ASC oder AGS, III, IV, V Grad auf Papanicolau, CIN angegeben werden können.

Die zytologische und bakteriologische Untersuchung des Gebärmutterhalsabstriches kann die große Mehrheit der infektiösen, venerischen, onkologischen und gynäkologischen Erkrankungen diagnostizieren.

Die Studie wird für alle Frauen nützlich sein, auch für diejenigen, die keine Symptome von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane haben.

Die zytologische Analyse eines Zervixabstrichs ermöglicht es Ihnen, Krebs in jedem Stadium auszuschließen oder zu erkennen, selbst in der frühesten Phase.

Zytologie des Gebärmutterhalses: Was ist es, das Protokoll der Studie, die Arten und was zeigt?

Bis heute liegt der Gebärmutterhalskrebs laut Statistik an dritter Stelle der gefährlichsten Krebserkrankungen bei Frauen. Wenn Sie einen Gynäkologen aufsuchen, sollten Sie daher eine Zytologie-Analyse durchführen, die eine der zuverlässigsten Methoden zur Diagnose von Krebs ist, sowie völlig schmerzfrei und dauert nicht länger als eine Minute.

Jetzt bekommen die Frauen die flüssige zervikale Zytologie oder den PAP-Test, nur mit ihrer Hilfe kann man in den frühen Stadien die verborgenen pathologischen Prozesse oder den präkanzerösen Zustand des Organes aufdecken.

Hinweise und Merkmale der Analyse

Ein Abstrich auf Onkozytologie wird genommen:

  1. Bei atypischen vaginalen Ausfluss, vor allem wenn sie nach sexuellem Kontakt zunehmen.
  2. Bei Erkennung von zellulären Anomalien im Gebärmutterhals.
  3. Zur Diagnose von Erkrankungen der Schleimhaut.
  4. Wenn der Menstruationszyklus fehlschlägt.
  5. Wenn Viruserkrankungen vorliegen.
  6. Unfruchtbarkeit
  7. Wenn es irgendeine Art von Erosion gibt.
  8. Wenn es eine Langzeitbehandlung mit hormonellen Medikamenten gegeben hat.
  9. Bei der Planung einer Schwangerschaft.
  10. Wenn eine Geschichte von mehreren Geburten.
  11. Mit Lieferung bis 18 Jahre.
  12. Wenn eine Frau die Sexualpartner ständig wechselt.
  13. In der Menopause.
  14. Vor der Installation des Intrauterinpessars.
  15. Wenn eine Frau nicht länger als 3 Jahre von einem Frauenarzt untersucht wurde.
  16. Wenn der vorherige Abstrich nicht der Norm entsprach.
  17. Wenn bei der Untersuchung des Zervixspezialisten gefunden pathologische Veränderungen.
  18. Bei einer Frau mit HIV.
  19. Mit einer genetischen Prädisposition.

Bitte beachten Sie, dass Sie einmal im Jahr einen Abstrich für die Zytologie machen sollten. Wenn die Analyse zelluläre Anomalien aufdeckte, werden die Untersuchungen alle sechs Monate oder öfter durchgeführt.

Wie bereitet man sich auf die Analyse der Onkozytologie vor?

Vor der Forschung müssen die folgenden Regeln eingehalten werden:

  1. Für zwei Tage vor der Manipulation sexuelle Beziehungen ausschließen.
  2. Douching nicht.
  3. Um die Körperhygiene zu erhalten.
  4. Verwenden Sie keine Sprays, Vaginalzäpfchen und Pillen, da diese das Schmierergebnis schmieren können, Tampons ausschließen.
  5. Urinieren Sie nicht vor dem Eingriff (innerhalb von zwei Stunden).
  6. Antibiotika, entzündungshemmende Tabletten und orale Kontrazeptiva sollten im Voraus storniert werden.
  7. Onkozytologie ist während der Menstruationsblutung ausgeschlossen. Ein Tupfer wird frühestens fünf Tage vor Beginn des Zyklus entnommen.
  8. Bei einer Infektion erfolgt das Schaben erst nach vollständiger Aushärtung (nach 10 Tagen).

Die Bedingungen der Vorbereitung sollten Sie am besten mit Ihrem Arzt besprechen.

Wie ist das Verfahren?

Das Material für die Analyse wird mit Hilfe von Spezialwerkzeugen entnommen, die im Handel erhältlich und steril sind:

  1. Eyre's spatula - ein Abstrich wird aus der Vaginalschleimhaut und dem oberen Teil des Gebärmutterhalses entnommen.
  2. Endobrash - Sonde zur Entnahme einer Probe aus dem Zervikalkanal.
  3. Spirette - gynäkologisches Instrument zum Aspirieren.
  4. Pinsel - Abstrich vom Gebärmutterhals genommen.
  5. Folkman Löffel - Kratzen aus dem Nacken wird genommen, um die Infektion zu identifizieren.

Diese Methoden der Materialaufnahme sind schmerzlos, erfordern kein spezielles Training und zeitraubend.

Das Material wird wie folgt verwendet:

  1. Die Frau wird auf den gynäkologischen Stuhl gelegt, dann werden die Wände der Vagina mit einem Spiegel erweitert und ein Abstrich gemacht. Gleichzeitig ist ein leichtes Unbehagen möglich.
  2. Gleichzeitig einen Abstrich auf das Studium der Mikroflora nehmen.
  3. In bestimmten Situationen wird gleichzeitig mit der Onkozytologie eine Kolposkopie durchgeführt.
  4. Das resultierende Material wird gelagert, indem es auf Glas aufgetragen oder in einen Kolben gegeben und in das Labor überführt wird.

Was zeigt ein Abstrich?

Die zytologische Untersuchung hat zwei Indikatoren - negativ und positiv, dh es zeigt, ob in der Analyse Anzeichen für virale, infektiöse, maligne oder andere Krankheiten vorhanden sind.

Als Ergebnis zeigt die Studie:

  1. Das negative Ergebnis ist, dass die Zellen keinen pathologischen Prozessen unterliegen, die Struktur der Zelle nicht gestört ist und pathogene Mikroorganismen nicht nachgewiesen werden.
  2. Ein positives Ergebnis - atypische Zellen wurden in der Schleimschicht nachgewiesen. Elemente können sich in Form und Typ von normalen Zellen unterscheiden.

Die Entschlüsselung des Zytologie-Tests erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Die erste ist, dass es keine Atypie gibt, das zytologische Bild ist normal.
  2. Die zweite ist, dass eine bestimmte Anzahl von abnormen Zellen gefunden werden, wenn es einen entzündlichen Prozess im Genitalbereich gibt, ist das Ergebnis gleich der Norm. In diesem Fall ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich.
  3. Drittens wurde eine Anzahl von atypischen Zellen gefunden, die Veränderungen im Zellkern oder Zytoplasma aufweisen. In diesem Fall zeigt das Ergebnis der Diagnose nicht immer die Entwicklung von Krebs an. Es ist notwendig, eine Histologie durchzuführen, die helfen wird, genau zu diagnostizieren.
  4. Viertens - enthüllt eine bösartige Transformation einer bestimmten Anzahl von Zellen. Eine große Anzahl von Kernmassen, Veränderungen im Zytoplasma und Chromosomen wurden diagnostiziert. Dieses Stadium kann Dysplasie anzeigen. Aber eine genaue Diagnose hilft, nur zusätzliche Forschung zu etablieren.
  5. Fünftens wurde eine große Anzahl atypischer Veränderungen in den Zellen festgestellt, was den Beginn des onkologischen Prozesses anzeigt.
zum Inhalt ↑

Entschlüsselung Zytologie

Es ist erwähnenswert, dass Sie die Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie nur Ihrem Arzt anvertrauen können. Alle im Internet zur Verfügung gestellten Informationen sind informativ, da nur ein Gynäkologe die Eigenschaften des Körpers des Patienten kennt.

Nach dem Erhalten der Ergebnisse ist es notwendig zu berücksichtigen:

  1. Wenn die Norm in neun von zehn Tests aufgedeckt wird, ist das kein Hinweis darauf, dass Sie die Onkozytologie-Studien vergessen können. Die Analyse muss jedes Jahr durchgeführt werden.
  2. Von den 100 Schlägen wurde die Hälfte als nicht informativ befunden, da nicht genügend Material in das Labor gebracht wurde. In diesem Fall wird die Studie wiederholt.
  3. Die Abschrift eines der zwanzig Tests zeigt eine atypische Veränderung auf zellulärer Ebene, aber dies ist keine Onkologie. Es ist notwendig, zusätzliche Diagnostik zu durchlaufen.
  4. Auf der Grundlage eines zytologischen Abstrichs kann nicht diagnostiziert werden.

Nur ein Gynäkologe kann genau sagen, wie oft es notwendig ist, eine Onkozytologie-Analyse durchzuführen, also sollten Sie niemals einen Abstrich ablehnen. Schließlich hängt der Gesundheitszustand einer Frau davon ab.

Norm beim Decodieren

In der Zervixzytologie ist die Abwesenheit von pathologischen Veränderungen und der gesunde Zustand der Mikroflora die Norm. Gleichzeitig entsprechen die Zellen den Standards in Größe, Form und Struktur. Das von Endozervix und Cervix entfernte Material wird im Detail beschrieben:

  1. Ein- oder mehrschichtiges Zylinderepithel. Im zweiten Fall wurde ein Abstrich in der Übergangsregion der Vagina vorgenommen.
  2. Mehrschichtepithel ist die Norm, wenn es keine anderen Änderungen gibt.
  3. Einige Veränderungen auf zellulärer Ebene, die während des Entzündungsprozesses diagnostiziert werden, sind normal.

Es ist zu beachten, dass es Hinweise auf benigne Veränderungen in Zellen gibt. Dies hängt nicht mit der Norm zusammen, aber es ist kein Grund, den Patienten an die onkologische Ambulanz zu verweisen.

Gutartige Änderungen sind möglich mit:

  1. Herpes
  2. Humanes Papillomavirus.
  3. Soor (Candidiasis).
  4. Schwangerschaft.
  5. Vaginit
  6. Trichomoniasis.
  7. Verwenden einer Helix zur Empfängnisverhütung.
  8. Akzeptanz von Antibiotika und Hormonpräparaten über einen längeren Zeitraum.

Rezension unseres Lesers - Victoria Mirnova

Vor kurzem habe ich einen Artikel gelesen, der über das Werkzeug Intoxic für die Entnahme von Parasiten aus dem menschlichen Körper erzählt. Mit diesem Medikament können Sie chronische Müdigkeit, Migräne, Stress, ständige Reizbarkeit, Anomalien des Magen-Darm-Traktes und viele andere Probleme IMMER loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, aber ich beschloss, die Verpackung zu überprüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Parasiten und Würmer begannen, aus mir herauszukriechen. Ich fühlte einen Aufschwung der Stärke, ich wurde permanente Migräne freigesetzt, und nach 2 Wochen verschwand vollständig. Und ich spürte, wie sich mein Körper von einer schwächenden Erschöpfung von Parasiten erholte. Probieren Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

Artikel lesen -> zum Inhalt ↑

Zytologie mit schlechten Ergebnissen

Wenn bei einer Frau eine schlechte zervikale Zytologie diagnostiziert wird, deutet dies nicht unbedingt auf Krebs hin. Meistens deutet dies auf eine Dysplasie hin. Es gibt solche Arten von Dysplasie:

  1. Mild - zeigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses an, der ohne Symptome ablaufen kann.
  2. Moderat - es besteht die Gefahr eines Onkoprozesses.
  3. Schwerer - präkanzeröser Zustand des Gebärmutterhalses.

Keine Panik mit schlechten Ergebnissen der Zytologie. Der Gynäkologe führt zusätzliche Verfahren zur Diagnose von Gebärmutterhalsveränderungen durch und erklärt dem Patienten den Behandlungsplan und die Prognose der Erkrankung.

Meistens solche Studien vorgeschrieben:

  1. Wiederholter Abstrich auf Zytologie.
  2. Biopsie des betroffenen Bereichs.
  3. Kolposkopie.
  4. Kratzen des Gebärmutterhalses.
  5. Bluttest (fortgeschritten).
  6. Test auf menschliches Papillomavirus.
  7. In der Diagnose von Dysplasie wird es kauterisiert.
  8. Wird eine Viruserkrankung festgestellt, ist die Behandlung der Frau und ihres Partners notwendig.

Richtig gewählte Behandlung und rechtzeitige Abgabe von Abstrichen ermöglicht es, den Zustand des Gebärmutterhalses in der Zukunft wiederherzustellen und zu überwachen.

Wie viele Tage sind erforderlich, um die Entschlüsselung zu erhalten?

Die zytologische Untersuchung des Gebärmutterhalses ist eine Standardanalyse, deren Technik bis ins kleinste Detail ausgearbeitet wurde.

Nachdem das Material gesammelt wurde, wird das Glas oder der Kolben in ein Labor überführt, wo eine mikroskopische Untersuchung durchgeführt wird.

Wie viele Tage können Sie für die Entschlüsselung der Analyse verwenden? Um zu dem Termin mit dem behandelnden Arzt zur Entschlüsselung der Ergebnisse zu kommen, sollte nach 14 Tagen sein.

Die zytologische Analyse hat keine negativen Folgen. Fast immer wird ein Abstrich schmerzfrei vorgenommen. Aber in einigen Situationen, für maximal 2 Tage, kann eine Frau unbedeutende Blutungen haben. Dies ist normal und erfordert keine zusätzliche Behandlung.

Sind Sie sicher, dass Sie nicht mit Parasiten infiziert sind?

Laut der letzten WHO sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Das Schlimmste ist, dass die Parasiten extrem schwer zu erkennen sind. Es ist sicher zu sagen, dass absolut jeder Parasiten hat. Solche allgemeinen Symptome wie:

  • Nervosität, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit.
  • häufige Kopfschmerzen.
  • Mundgeruch, Plaque an den Zähnen und der Zunge.
  • Veränderung des Körpergewichts.
  • Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen.
  • Exazerbation von chronischen Krankheiten.

All dies sind mögliche Anzeichen für die Anwesenheit von Parasiten in Ihrem Körper. PARASITEN sind sehr GEFÄHRLICH, sie können das menschliche Gehirn durchdringen und dort vermehren, was zu gefährlichen Krankheiten führen kann. Krankheiten, die durch Parasiten verursacht werden, nehmen eine chronische Form an.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Folgen einer Infektion zu behandeln, sondern der GRUND? Wir empfehlen Ihnen, sich mit der neuen Methode von Elena Malysheva vertraut zu machen, die schon vielen Menschen geholfen hat, ihren Körper von Parasiten und Würmern zu reinigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Lassen Sie es uns wissen - schreiben Sie eine Bewertung (noch keine Bewertungen).

Onkozytologie: Was ist es, Anwendungsgebiete, gynäkologischer Abstrich auf Zytologie

Aus irgendeinem Grund denkt jeder, dass die Onkozytologie nur den weiblichen Genitalbereich (Gebärmutterhals, Gebärmutterhalskanal) betrifft. Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Zustand des Gebärmutterhalses Gegenstand der täglichen Untersuchung eines Zytologen ist, während ein Onkozytologie-Abstrich nach dem Abkratzen oder einer Feinnadel-Aspirationsbiopsie (TAB) von anderen Stellen auf das Glas aufgebracht werden kann. Darüber hinaus können Sie Abstriche, Drucke der Schleimhaut des Kehlkopfes, Nasopharynx, Haut (Melanom), Weichgewebe machen. Bei Verdacht auf einen onkologischen Prozess kann Material für die Forschung grundsätzlich von jedem Ort aus gewonnen werden, wenn auch mit unterschiedlichen Methoden. Zum Beispiel mit einer Feinnadel-Aspirationsbiopsie. Meistens wird dies getan, wenn Zweifel an der Gesundheit der Brust- oder Schilddrüse bestehen, wo die zytologische Diagnose die Hauptrolle spielt, weil die histologische Verifizierung nur während der Operation (Notfallhistologie) und nach Entfernung des Organs erfolgt.

Die Onkozytologie beinhaltet eine mikroskopische Analyse (das Studium der Zellzusammensetzung und des Zustands der Organoide der Zellen) eines Materials, das gegenüber dem onkologischen Prozess verdächtig ist und von jedem verfügbaren Ort entnommen wurde.

In dieser Hinsicht sollten die Patienten nicht von Ausstrichen onkozytologitscheskoj getroffen werden, die nicht nur von den weiblichen Genitalabstrichen, sondern auch von der feinnadeligen Aspirationsbiopsie (TAB) präpariert sind:

  • Vergrößerte regionale Lymphknoten (Larynxkarzinom, Nasenhöhlen- und Nasennebenhöhlen, Speicheldrüsen, Peniskrebs, Augentumoren etc.);
  • Tumoren der Bauchspeicheldrüse, der Leber, der Gallenblase und der extrahepatischen Gallenwege;
  • Dichtungen und Knoten der Brust- und Schilddrüse.

Die Erkennung und Diagnose von malignen Neoplasien von Weichteilen, Haut, Lippen, Schleimhäuten von Mund und Nase, Krebs des Enddarms oder Dickdarms, Knochentumoren beginnt oft mit einer Untersuchung von Schmierabdrücken. Und dann TAB der veränderten Lymphknoten und / oder histologische Diagnose (Histologie) hinzugefügt. Zum Beispiel ist die Zytologie in Fällen von verdächtigen Kolorektal- oder Kolontumoren die erste Stufe der Diagnose, sie kann jedoch die Histologie nicht ersetzen.

Es sollte beachtet werden, dass einige Organe bis zur Operation keiner histologischen Analyse unterzogen werden, da Sie ein Stück Gewebe in der Brust- oder Schilddrüse nicht schneiden und es zur Studie schicken können. In solchen Fällen ist die Haupthoffnung für die Zytologie und hier ist es wichtig, keinen Fehler zu machen und nicht das Risiko zu schaffen, ein Organ zu entfernen, das durch andere Methoden hätte gerettet werden können.

Abstrich auf onkotsitologiyu in prophylaktischen gynäkologische Untersuchung oder Krebspathologie (Plattenepithelkarzinom der Vulva, der Zervix und Vagina) zu erfassen nimmt Gynäkologen oder Hebamme zufügt auf einem Glasträger und überträgt sie an den zytologischen Labor zum Anfärben (Romanowskij-Gimza, Pappen, Papanicolaou) und Forschung. Die Zubereitung des Medikaments dauert nicht länger als eine Stunde (zunächst muss der Abstrich getrocknet und dann gestrichen werden). Das Betrachten dauert auch nicht mehr, wenn die Medikamente von hoher Qualität sind. Kurz gesagt, erfordert die Zytologie Glas, vorlackierte Farbe, Immersionsöl, ein gutes Mikroskop, Augen und Arztwissen.

Die Analyse wird von einem Zytologen durchgeführt, in anderen Fällen werden Abstriche während des Screenings nach fachlichen Untersuchungen einem erfahrenen Labortechniker anvertraut, der mit den Standardoptionen vertraut ist (die Norm ist ein Zytogramm ohne Merkmale). Der geringste Zweifel ist jedoch die Grundlage für die Übertragung des Abstrichs auf den Arzt, der die endgültige Entscheidung treffen wird (wenden Sie sich an einen Spezialisten, wenn möglich eine histologische Untersuchung empfehlen). Wir werden zu den gynäkologischen Ausstrichen auf oncocytology ein bisschen niedriger zurückkehren, aber für jetzt möchte ich den Leser zu dem einführen, was oncocytology im Allgemeinen ist und wie es sich von der Histologie unterscheidet.

Zytologie und Histologie - eine Wissenschaft oder anders?

Was ist der Unterschied zwischen Zytologie und Histologie? Ich möchte diese Frage aufgrund der Tatsache stellen, dass viele Menschen aus nichtmedizinischen Berufen die Unterschiede zwischen diesen beiden Richtungen nicht sehen und die zytologische Diagnostik als einen Teil der histologischen Analyse betrachten.

Das Zytogramm zeigt die Struktur und den Zustand der Zelle und ihrer Organoide. Die klinische Zytologie (und ihre wichtige Zweigstelle - Onkozytologie) ist eine der Abteilungen der klinischen Labordiagnostik, die darauf abzielt, pathologische Prozesse einschließlich des Tumors zu finden, die den Zustand der Zellen verändern. Zur Beurteilung des Zytostatikums gibt es ein spezielles Schema, dem der Arzt folgt:

  • Abstrich Hintergrund;
  • Bewertung des Zustands von Zellen und Zytoplasma;
  • Berechnung des Kernplasma-Index (JRC);
  • Der Zustand des Kerns (Form, Größe, Zustand der Kernmembran und Chromatin, Vorhandensein und Charakterisierung der Nukleolen);
  • Das Vorhandensein von Mitose und die Höhe der mitotischen Aktivität.

Die Zytologie unterscheidet zwei Arten:

  1. Eine einfache zytologische Untersuchung, einschließlich Abstrich, Auftragen auf einen Objektträger, Trocknen und Färben nach Romanovsky, Pappenheim oder Papanicolaus (abhängig von den im Labor verwendeten Farbstoffen und Methoden) und Betrachten des Abstrichs unter einem Mikroskop, zuerst bei niedriger (400) und dann hoher Vergrößerung (x1000) mit Eintauchen;
  2. Flüssige Onkozytologie, die neue Perspektiven eröffnet und es dem Arzt ermöglicht, den Zustand der Zelle, ihres Kerns und Zytoplasmas am genauesten zu bestimmen. Flüssige Onkozytologie ist vor allem der Einsatz moderner High-Tech-Geräte (Cytospin) zur Isolierung, zur gleichmäßigen Verteilung der Zellen auf Glas, zur Erhaltung ihrer Struktur, die dem Arzt nach mikroskopischer Präparation in speziellen automatischen Geräten eine einfache Identifizierung von Zellmaterial ermöglicht. Die Flüssigkeits-Onkozytologie liefert natürlich eine ziemlich hohe Genauigkeit und Genauigkeit der Ergebnisse, erhöht jedoch signifikant die Kosten der zytologischen Analyse.

Die onkozytologische Diagnose wird von einem Zytologen durchgeführt, und natürlich, um all dies zu sehen, wendet er Immersion und eine große Vergrößerung des Mikroskops an, sonst ist es einfach unmöglich, die Veränderungen im Kern zu bemerken. Bei der Beschreibung eines Abstrichs, der seinen Typ festlegt (einfach, entzündlich, reaktiv), führt der Arzt gleichzeitig die Interpretation des Abstrichs durch. Aufgrund der Tatsache, dass die Zytologie beschreibender ist als eine genaue Diagnose, kann der Arzt es sich leisten, die Diagnose unter dem Fragezeichen zu schreiben (in der Histologie wird dies nicht akzeptiert, der Pathologe gibt eine definitive Antwort).

In der Histologie untersucht diese Wissenschaft die Gewebe, die bei der Vorbereitung von Präparaten (Biopsie, Autopsie) mit speziellen Geräten - einem Mikrotom - in dünne Schichten zerlegt werden.

Die Vorbereitung der histologischen Präparation (Fixieren, Verdrahten, Gießen, Schneiden, Färben) ist ein ziemlich aufwändiger Prozess, der nicht nur die hohe Qualifikation eines Laboranten, sondern auch eine lange Zeit erfordert. Histologie (eine Reihe von Drogen) "durchsuchen" Ärzte, Pathologen, und erstellen Sie die endgültige Diagnose. Gegenwärtig wird die traditionelle Histologie zunehmend durch eine neue, progressivere Region ersetzt - die Immunhistochemie, die die Möglichkeiten der histopathologischen mikroskopischen Untersuchung betroffener Gewebe erweitert.

Gynäkologische Onkozytologie (Zervix)

Bei einer gynäkologischen Untersuchung wird mit einer Zytobürste ein Abstrich durchgeführt und anschließend das Material auf das Glas gelegt (zur flüssigen Onkozytologie wird eine herausnehmbare Zytobrush verwendet, die zusammen mit dem Material in eine Flasche mit einem speziellen Medium getaucht wird). Die Onkozytose des Gebärmutterhalses ist in der Regel nicht auf einen Schlag beschränkt (Vaginalabschnitt des Gebärmutterhalses), da das Epithel des Gebärmutterhalskanals untersucht werden muss. Dies liegt daran, dass der problematischste Bereich in Bezug auf Krebs-Prozess einen Gelenkbereich (die Transformationszone) ist, - der Ort des Übergangs von mehrschichtigem Plattenepithel des Portio des Zervix (die ectocervix) in einem einlagigen kolumnare (zylindrisch) Epithel von Gebärmutterhalskanal (der Endocervix). Natürlich ist das Ausplatzen beider Abstriche auf einem Glas während der Diagnostik inakzeptabel (dies ist nur während der professionellen Untersuchung möglich), weil sie sich vermischen und verschmieren können.

In einem Abstriche vom Gebärmutterhals einer jungen gesunden Frau kann die Zelloberfläche und die Zwischenschicht (in unterschiedlichen Anteilen) neorogovevayuschy einen vier Plattenepithel sehen, die aus den basalen Zellen wachsen, die normalerweise tief liegen im Abstriche nicht fallen, sowie prismatische Zellen des Epithel des Gebärmutterhalskanals.

Die Differenzierung und Reifung der Epithelschichten erfolgt unter dem Einfluss der Sexualhormone (Phase I des Zyklus - Östrogene, Phase II - Progesteron), daher unterscheiden sich die Ausstriche bei gesunden Frauen in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus. Sie unterscheiden sich auch in der Schwangerschaft, in der Prä- und Postmenopause, nach Bestrahlung und chemotherapeutischen Wirkungen. Zum Beispiel macht die Anwesenheit einer älteren Frau in einem Abstrich von mehr als 10% der oberflächlichen Zellen sie wachsam, weil ihr Auftreten neben Entzündung, Leukoplakie, vaginaler Dermatose, die Entwicklung eines Tumors der Geschlechtsorgane, der Brustdrüse, der Nebennieren anzeigen kann. Deshalb wird immer in Richtung Abstrich auf Onkozytologie angezeigt:

  • Alter der Frau;
  • Phasenzyklus oder Gestationsalter;
  • Das Vorhandensein von Intrauterinpessar;
  • Gynäkologische Chirurgie (Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke);
  • Bestrahlung und chemotherapeutische Behandlung (die Reaktion des Epithels auf diese Art von therapeutischen Wirkungen).

Falls erforderlich (wenn der hormonelle Typ des Abstrichs nicht mit dem Alter und den klinischen Daten übereinstimmt), führt der Arzt eine hormonelle Beurteilung der vaginalen Präparate durch.

Zervikale Karzinogenese Probleme

Humanes Papillomavirus

Zervikale Karzinogenese-Probleme sind oft mit dem Eindringen in den Körper von chronisch resistenten Infektionen wie dem humanen Papillomavirus (HPV) mit hohem Risiko verbunden. Das humane Papillomavirus (HPV) kann nur durch indirekte Anzeichen (Coilozyten, vielkernige Zellen, Parakeratose) nachgewiesen werden und hat auch nach Aktivierung des Virus den Zellkern der Basalzelle im Zytoplasma verlassen und sich in oberflächliche Epithelschichten "bewegt". Schlussfolgerung "Das Epithel der Schleimhaut mit Anzeichen einer Infektion des humanen Papillomavirus" verdient besondere Aufmerksamkeit, da HPV, vorläufig "ruhig sitzend", zur Entwicklung eines präkanzerösen und dann malignen Prozesses führen kann.

Somit DNKovogo die Identifizierung und Untersuchung dieses Virus sehr wichtig oncocytology wie es um die Faktoren der malignen Transformation von geschichteten Plattenepithel Epithelzellen in zervikaler Präkanzerose betrifft - Dysplasie (CIN), nicht-invasives Karzinom in situ und schließlich auf invasive Tumorerkrankungen.

Leider, in einem Abstrich auf Onkozytologie bei Frauen ohne Dysplasie, aber mit Hochrisiko-HPV, erreicht der Nachweis eines gefährlichen Virus nicht einmal 10%. Bei Dysplasie steigt diese Zahl jedoch auf 72%.

Es sollte angemerkt werden, dass die Anzeichen einer HPV-Infektion in einem Abstrich bei leichter bis mittelschwerer Dysplasie am auffälligsten sind, sich jedoch praktisch nicht in schwerer CIN manifestieren, daher sind andere Forschungsmethoden erforderlich, um das Virus zu identifizieren.

Dysplasie

Die zytologische Diagnostik von Dysplasien (CIN I, II, III) oder In-situ-Karzinomen gilt bereits als schlechte Onkozytologie (der Begriff ist nicht ganz korrekt, richtiger, "schlechtes Zytogramm").

Dysplasie ist ein morphologisches Konzept. Sein Wesen kocht auf verschiedenen Ebenen des Reservoirs Art der basalen und Parabasalzellen auf die Störung der normalen Schichtung im Schicht Plattenepithel und Ausgang nach unten (Zellen der unteren Schichten erscheinen nicht im Abstriche einer jungen gesunden Frau in der Norm) mit charakteristischen Veränderungen im Kernel und ein hohen mitotische Aktivität.

Je nach Tiefe der Läsion liegt ein schwacher (CIN I), mäßiger (CIN II), schwerer (CIN III) Dysplasiegrad vor. Es ist fast unmöglich, eine präinvasive Form von Krebs (Krebs in situ) von einer schweren Dysplasie in einem Abstrich auf Onkozytologie zu unterscheiden. Ein Krebs, der die basale Schicht nicht verlassen hat (cr in situ), kann schwierig von CIN III und histologischer Analyse zu unterscheiden sein, aber der Pathologe sieht immer, dass die Invasion, wenn es ist, und ein Fragment des Gebärmutterhalses, in dem es auftritt, in die Droge gelangt. Bei der Bestimmung des Grades der Dysplasie legt der Zytologe folgende Kriterien zugrunde:

  • Ein schwacher Grad (CIN I) bei einer jungen gesunden Frau in Ausstrichen zeigt 1/3 der Zellen des Basaltyps in Abwesenheit von Entzündungszeichen. Natürlich entwickelt sich eine leichte Dysplasie nicht über Nacht zu einem bösartigen Tumor, aber bei 10% der Patienten in weniger als 10 Jahren wird sie einen schweren Grad erreichen und in 1% wird sie in invasiven Krebs umgewandelt werden. Wenn noch Entzündungszeichen vorhanden sind, bemerkt der Arzt beim Entschlüsseln eines Abstrichs: "Entzündlicher Abstrichtyp, Dyskaryose (Veränderungen im Kern)";
  • Moderate Grad der Dysplasie (2/3 Feld von Zellen der basalen Schicht besetzt) ​​soll von zytologischen Mustern in der Menopause zu unterscheiden (zur Vermeidung von Überdiagnose CIN II), aber auf der anderen Seite die Identifizierung solcher Zellen im gebärfähigen Alter dyskaryosis Grund gibt zu diagnostizieren: CIN II oder schreiben : "Die Veränderungen entsprechen einer moderaten Dysplasie." Eine solche Dysplasie entwickelt sich bereits in 5% der Fälle zu invasivem Krebs;
  • Onkozytologie des Gebärmutterhalses erfasst einen ausgeprägten (schweren) Dysplasiegrad. Der Arzt schreibt in diesem Fall affirmativ (CIN III) und schickt die Frau dringend zur weiteren Untersuchung und Behandlung (das Risiko, unter solchen Umständen Krebs zu entwickeln, beträgt 12%).

zervikale Dysplasie

Onkozytologie des Gebärmutterhalses zeigt nicht nur den entzündlichen Prozess und dysplastische Veränderungen im geschichteten Plattenepithel. Mit kann zytologische Analyse identifiziert andere neoplastische Prozesse und bösartige Tumoren Kunst (Plattenepithelkarzinom, I Drüsen Hyperplasie mit Atypie Dysplasie Typ, II, III, Gebärmutterhals Adenokarzinom unterschiedlichen Grad der Differenzierung, leiomyosarcoma, etc.), und auf dem Spiel Spiel zytologischen Entschlüsselungs Abstrich- und Histologiebefunde wurden in 96% der Fälle beobachtet.

Entzündung

Obwohl die Aufgabe des Zytologen nicht darin besteht, den Abstrich auf der Flora zu untersuchen, macht der Arzt dennoch darauf aufmerksam, da die Flora oft die Ursache von Entzündungen und reaktiven Veränderungen im Epithel erklärt. Der Entzündungsprozess im Gebärmutterhals kann durch jede Mikroflora verursacht werden, so dass zwischen unspezifischer und spezifischer Entzündung unterschieden wird.

Unspezifische Entzündung kann sein:

  • Akut (bis zu 10 Tage) - ein Abstrich ist durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von neutrophilen Leukozyten gekennzeichnet;
  • Subakut und chronisch, wenn in einem Abstrich, neben Leukozyten, Lymphozyten, Histiozyten, Makrophagen, einschließlich Multicore, erscheinen. Es sollte angemerkt werden, dass nur ein Cluster von weißen Blutkörperchen nicht als Entzündung wahrgenommen werden kann.

Das zytologische Bild der spezifischen Entzündung wird durch den Einfluss spezifischer Erreger bestimmt, die in den Körper eingetreten sind und ihre Entwicklung in den Genitalien des neuen Wirtes begonnen haben. Diese können sein:

  • Tuberkulöser Bazillus (in einem Abstrich - Epitheloidzellen, Pirogov-Langerhans-Zellen, käsige nekrotische Massen);
  • Trichomonas (dystrophische Veränderungen und Lockerung des geschichteten Plattenepithels, Infiltration seiner Leukozyten). Die Diagnose von Trichomonas colpitis wird nur gemacht, wenn der Täter der Entzündung im Abstrich gefunden wird - Trichomonas;
  • Saprophytische Pilze der Gattung Candida, die Pilzläsionen verursachen, die im Volksmund Soor genannt werden;
  • Gonokokken verursachen Gonorrhoe. In einem Abstrich - sehr viele Leukozyten, ein Symptom der "Stille" (es ist schwierig, zumindest irgendeine Art von Flora zu finden), aber sowohl außerhalb der Zellen und in ihnen, als auch in Leukozyten, sind Kaffeebohnen ähnliche Diplokokken deutlich sichtbar;
  • Chlamydien, die Urethritis, Zervizitis, entzündliche Beckenerkrankung verursachen. Der Zytologe sieht die Chlamydien nicht im Abstrich selbst, jedoch bestimmt er das Vorhandensein des intrazellulären Parasiten durch die Anwesenheit von für diesen Erreger spezifischen Einschlüssen in den Epithelzellen, die sogenannten Halberstedter-Provachek-Körper (der "GP" -Körper);
  • Herpetische Infektion. In einem zytologischen Präparat kann es dysplastische und onkologische Prozesse simulieren - der für Herpes charakteristische Zellwechsel (viele Kerne, vages Chromatin) verängstigt oft unerfahrene Zytologen, die sofort einen malignen Prozess vermuten. Ein solches Zytogramm bei Schwangeren macht zusätzliche Untersuchungen notwendig und ist der Grund für einen Kaiserschnitt (um eine generalisierte Herpesinfektion bei Neugeborenen zu vermeiden).

Daher kann eine Entzündung durch das Vorhandensein verschiedener Pathogene bakterieller und viraler Natur verursacht werden, von denen es etwa 40 Arten gibt (als Beispiel sind nur einige von ihnen oben angegeben).

Tabelle: Normen der Abstrich Ergebnisse für Frauen, V - Material aus der Vagina, C - Gebärmutterhals (Cervix), U - Urethra

Was die konditionell pathogene Bakterienflora und Leukozyten betrifft, ist das Ganze in jeder Phase des Zyklus in ihrer Anzahl. Zum Beispiel deutlich, wenn der cytologist der entzündliche Form des Schlaganfalls sieht und der Zyklus zu Ende geht oder gerade erst begonnen hat, kann die Anwesenheit einer großen Anzahl von weißen Blutkörperchen nicht als Zeichen der Entzündung betrachtet werden, als ein Abstrich aus dem unsterilen Bereich genommen und eine ähnlichen Reaktivität zeigt nur, dass die monatlichen bald beginnen wird ( oder gerade beendet). Das gleiche Bild wird in der Periode des Eisprungs beobachtet, wenn der Schleimpfropf abgeht (es gibt viele Leukozyten, aber sie sind klein, dunkel, in Schleim getaucht). Bei einem wirklich atrophischen Abstrich, der für ältere Frauen charakteristisch ist, weist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Oberflächenzellen und sogar einer kleinen Flora bereits auf einen Entzündungsprozess hin.