logo

Polyp Harnröhre

Polyp der Urethra ist eine gutartige Neubildung, tritt vor allem bei Frauen mittleren und hohen Alters auf. Der Polyp selbst ist ein hypertrophes fibröses Gewebe, das eine dunkelrote Farbe hat. Seine Oberfläche ist glatt im Griff. Lage - äußeres Loch entlang der Harnröhre. Die Größe dieses Prozesses variiert von einigen Millimetern bis 1 cm.Wenn die Krankheit fortschreitet, kann der Polyp eine beeindruckende Größe erreichen, während das Lumen der Harnröhre geschlossen wird, und jeder Kontakt mit dem Neoplasma kann zu Blutungen führen.

Ätiologie des Phänomens

Oft können verschiedene Infektionen des Urogenitalsystems zu solchen Manifestationen führen. Dazu gehören die folgenden entzündlichen Erkrankungen:

  • Urethritis;
  • Chlamydien;
  • Trichomoniasis;
  • Gonorrhoe;
  • Mykoplasmose;
  • Ureaplasmose;
  • Herpes genitalis.

Die Gründe für die Bildung von Polypen können in der Aktivierung von humanem Papillomavirus oder hormonellen Störungen liegen, die im Körper auftreten.

Selten provozierende Faktoren sind folgende Erkrankungen im Körper:

  • endokrine Pathologien;
  • chronische Urethritis;
  • Kolpitis und Zervizitis;
  • mechanische Verletzung der Harnröhre (medizinische Intervention, Entbindung, Geschlechtsverkehr).

Als Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit sind Stresssituationen, schlechte Gewohnheiten, Ernährung, die die Aufnahme von ungesunden Lebensmitteln beinhaltet, sowie eine wichtige Rolle der genetischen Veranlagung gespielt.

Symptomatische Manifestationen und Diagnose

Symptome von Polypen in der Harnröhre bei Frauen:

  1. Es besteht ein Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre.
  2. Das Urinieren wird kaum durchgeführt, der Harnstrahl wird besprüht.
  3. Manchmal kann man eine Beimischung von Blut in der Ausflussflüssigkeit bemerken.
  4. Einige Frauen erleben Juckreiz und Brennen in der Harnröhre. Dies ist auf den entzündlichen Prozess zurückzuführen, der oft zusammen mit den Polypen auftritt.
  5. Intimität kann Leiden bringen, wie eine Frau sich wund anfühlt.
  6. Manchmal gibt es Beschwerden im Anus, die ein Gefühl der Ausdehnung erzeugen.

Ähnliche Symptome treten bei Männern auf. Aber Polypen der Harnröhre im stärkeren Geschlecht sind extrem selten. Dies liegt an der spezifischen Struktur des männlichen Harnsystems.

Die Diagnose sollte von einem Urologen aufgrund einer Anamnese gestellt werden, basierend auf den Symptomen der Erkrankung und dem Abschluss der Urethroskopie. Derzeit gilt diese diagnostische Methode als am weitesten fortgeschritten, Geräte sind mit exzellenter Optik ausgestattet. Dies ermöglicht Ihnen, auch die kleinsten und schwierigsten Polypen zu erkennen, ohne den Patienten zu verletzen.

Zusätzlich wird der Patient gebeten, eine Probe zur Analyse zu entnehmen. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Material aus der Harnröhre (Abstrich). Dank ihm ist es möglich, andere Krankheiten des sexuellen Plans oder eine ansteckende Natur zu identifizieren, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegen eine Anzahl von Antibiotika zu bestimmen, die Anzahl von Leukozyten und roten Blutkörperchen, etc. herauszufinden.

Viele können einen Polyp mit Papillom der Harnröhre verwechseln. Der Hauptunterschied zwischen einer solchen Warze in der Rauheit ihrer Kanten und dem Mangel an Gleichförmigkeit. Papilloma wird wie ein Blumenkohl aussehen. Eine wichtige Rolle spielt die Differentialdiagnostik. Es ist sehr wichtig, Polypen des inneren Teils der Harnröhre von anderen ähnlichen Krankheiten zu unterscheiden, wie:

  • Harnröhren-Karbunkel;
  • Prolaps der Schleimhaut des Organs;
  • Prolaps der Harnröhre, wenn der gesamte Inhalt der Harnröhre herausfällt;
  • Papillome.

Was Sie noch über Harnröhrenpolypen wissen müssen:

  1. Häufiger und unkontrollierter Geschlechtsverkehr kann die Bildung von Urethralpolypen beeinträchtigen.
  2. Frauen leiden aufgrund der kurzen Harnröhre häufiger an dieser Krankheit. Dieselben Gründe können für die Bildung von Polypen in der Blase verantwortlich sein.
  3. Trotz der Tatsache, dass Papillome nicht zu einer Vielzahl von Polypen gehören, werden sie oft auf diese Kategorie verwiesen. Infektionen mit HPV können auftreten, wenn Sie die persönliche Hygiene und den Geschlechtsverkehr nicht beachten. Oft ist diese Art von Polypen anfällig für Malignität.
  4. Wie andere Neoplasmen treten auch Polypen auf dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems auf.
  5. Seltener Besuch auf der Toilette.
  6. Wenn es einen Nidus chronischer Entzündung im Körper gibt und es egal ist, wo es sich befindet, können es sogar kariöse Zähne oder Halsschmerzen sein.

Wie gefährlich sind Urethralpolypen bei Frauen?

Der Polyp selbst ist nicht schädlich für die menschliche Gesundheit. Aber wenn Sie alles so lassen, wie es ist, und nicht zur Arztpraxis gehen, dann können, wenn die Ausbildung wächst, ernsthafte Komplikationen des folgenden Plans beginnen:

  1. Verletzung der Harnwege. Wasserlassen wird schwierig, es gibt oft eine Verzögerung. Große Polypen können die Harnröhre vollständig blockieren, wodurch die Abgabe des Urins fast unmöglich wird.
  2. Mit dem Wachstum eines Harnröhrenpolypen entwickeln Frauen eine Hämaturie, dh das Vorhandensein von Blut im Urin. Wenn der Blutverlust regelmäßig wird, dann entwickeln sich Anämie und alle Anzeichen der Krankheit, die mit der Krankheit verbunden sind.
  3. Der Tumor kann die Infektion des Urogenitalsystems beeinflussen. Oft entwickeln Menschen mit Polypen Krankheiten wie Zystitis und Pyelonephritis. In einigen Fällen entwickelt sich chronische Urethritis.
  4. Da das Wachstum von Neoplasmen zunimmt, kann eine Frau kein normales intimes Leben führen, da jede Nähe zu unerträglichen Schmerzen führt.
  5. Trotz der Tatsache, dass ein Polyp eine gutartige Formation ist, wird Onkologie selten entwickelt. Daher empfehlen Ärzte, die Formation zu entfernen, unabhängig davon, welche Größe der Tumor erreicht hat.

Lauf nicht die Krankheit aus. Je früher Sie sich mit einem Urologen beraten, desto geringer ist das Risiko weiterer Komplikationen.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung von Harnröhrenpolypen wird auf eine Operation reduziert. Die externe Ausbildung wird vollständig gestrichen. Die folgenden modernen Methoden werden verwendet:

Bei einem diagnostizierten Urethralpolyp wird die Behandlung wie folgt aussehen:

  1. Elektrokoagulation - Beseitigung von Formationen durch Einwirkung von elektrischem Strom.
  2. Kryodestruktion - Niedertemperatur-Effekte auf ein Polyp-Gewebe.
  3. Radiowellenmethode, die Verwendung einer langen Schleife.
  4. Keilresektion. Bei einer großen Formation wird es in keilförmige Bereiche und die anschließende Entfernung des Harnröhrenpolypen in mehreren Stufen ausgeschnitten.

Therapeutische Maßnahmen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach Abschluss der Operation wird ein spezieller Katheter in die Harnröhre eingeführt, um den Urin zu trennen. Es ist auf durchschnittlich 2 Tage eingestellt. Das Exzisionsmaterial wird für weitere Untersuchungen gesendet.

Nach der Operation wird die Frau für 3-4 Tage deaktiviert, nach dieser Zeit können Sie zu Ihren täglichen Pflichten zurückkehren.

Dann sollte der Patient alle sechs Monate zum Urologen kommen. Dies geschieht, um Krankheiten vorzubeugen und ein Wiederauftreten zu verhindern.

Behandlung von Volksmedizin

Bei kleinen Polypen, die noch keine besonderen Unannehmlichkeiten mit sich bringen, können Sie versuchen, diese mit Hilfe der traditionellen Medizin zu bewältigen. Die Unzulänglichkeiten dieser Methode sollten sofort erwähnt werden:

  1. Dies ist ein sehr langer Prozess.
  2. Es ist nicht immer effektiv, da die Ursachen der Krankheit im Körper liegen.
  3. Traditionelle Therapie wirkt nur als eine Erhaltungstherapie.
  4. Alle Rezepte zielen auf allgemeine Hilfe ab, die die Schutzfunktionen des Körpers erhöhen oder den Entzündungsprozess reduzieren soll.

Polypen können extern mit hausgemachten Kerzen auf der Basis von Propolis, Ichthyol Salbe, Einläufe auf der Basis von Heilkräutern wie Schöllkraut behandelt werden.

Aber alle diese Handlungen sollten in Übereinstimmung mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Denken Sie daran, dass die Selbstmedikation mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist, und große Polypen sollten operativ entfernt werden, was von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Selbst gutartige Tumore können nicht auf ebenem Boden auftreten. Daher sollten Sie sich für die Prävention von Krankheiten engagieren. Die Regeln, die Ärzte entwickelt haben, sind wie folgt:

  1. Es ist notwendig, nur hochwertige Barriere-Kontrazeptiva zu verwenden.
  2. Sollte einen Sexualpartner haben.
  3. Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu begrenzen.
  4. Sie müssen richtig essen, vor allem ist es notwendig, den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu reduzieren.
  5. Protein-Lebensmittel sollten auch reduziert werden, ist es notwendig, pflanzliche Lebensmittel - Obst und Gemüse zu konzentrieren.
  6. Jedes Jahr sollte eine routinemäßige Untersuchung durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen durchlaufen werden, sowie die notwendigen Prüfungen bestehen. Dies schützt vor vielen Beschwerden, einschließlich der Bildung von Polypen in der Harnröhre.

Wenn bei einer Person Urethritis diagnostiziert wird und ihr ein Antibiotikum verordnet wurde, sollte diese Behandlung nicht ignoriert werden, selbst wenn die Symptome subtil werden. Denken Sie daran, dass chronische Urethritis oft die Bildung von Polypen hervorruft. Wenn Sie die antibiotische Therapie ignorieren, wird der entzündliche Prozess nicht verschwinden, aber mit einer neuen Kraft wachsen. All dies beeinflusst das Wachstum, das in der Urethra und anderen Teilen des Urogenitalsystems aufgetreten ist.

Polyp Harnröhre bei Frauen - was zu tun und wie zu behandeln?

Polyp der Urethra ist eine Bildung, die einen gutartigen Charakter hat, lokalisiert auf der inneren Oberfläche der Urethra. Der Tumor entwickelt sich aus der Epithelschicht der Kanalwand. Seine Konsistenz ist weich, unterliegt dem Prozess der Vaskularisierung und daher oft Blutungen. Der Urethrapolyp hat ein Bein, seine Form kann rund oder tropfenförmig sein, die Farbe ist tiefrot. Im Falle einer Verletzung oder Infektion der Formation wird ihre Oberfläche von glatt zu ulzeriert umgewandelt.

Laut Statistik machen solche Formationen nicht mehr als 4% aller Tumoren des Urogenitalbereichs bei Frauen aus. Bei der männlichen Bevölkerung werden Harnröhrenpolypen nicht so häufig diagnostiziert, was mit den Besonderheiten ihrer Struktur zusammenhängt. Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer als bei Männern und nicht länger als 50 mm. Das Durchschnittsalter, wenn Polypen in einem bestimmten Gebiet diagnostiziert werden, liegt zwischen 50 und 70 Jahren.

Symptome eines Urethralpolypen bei Frauen

Was das klinische Bild anbelangt, sind die Anzeichen eines Tumors in den frühen Stadien seiner Entwicklung praktisch nicht vorhanden.

Wenn die Bildung zunimmt, können bei einer Frau folgende Symptome auftreten:

Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Die Frau beginnt ein brennendes Gefühl und Juckreiz beim Versuch, es zu entleeren.

Dringende Wünsche, die Blase während der Nachtstunden zu entleeren, führen zu einer Störung der Ruhezeit.

Während des Urinierens kann ein Urinstrom in die eine oder andere Richtung abweichen, abhängig davon, wo sich der Polyp befindet.

Eine Frau kann an Teilinkontinenz leiden. Das heißt, es fällt mit einem starken Husten auf, wenn man den Körper mit Lachen füllt.

Blut ist in der ausgeschiedenen Flüssigkeit zu sehen, da polypöse Wucherungen eigene Blutgefäße haben. Die Oberfläche des Tumors ist leicht traumatisiert und beginnt zu bluten. Entladung kann sowohl einzeln als auch permanent sein, mit reichlich Blutfluss.

Infravesikale Obstruktion ist ein weiteres Zeichen von polypösem Wachstum in der Harnröhre der Frau. In den Anfangsstadien verdickt sich der Muskel und der Urin wird aufgrund des erhöhten Drucks freigesetzt. Wenn die kompensatorischen Eigenschaften der Muskeln verloren gehen und der Tumor weiter wächst, werden die Wände der Blase, der Harnleiter und des Nierenbeckens gestreckt. Als Folge entwickelt sich Pyelonephritis, die sofortige Behandlung für die medizinische Versorgung erfordert.

Während einer intimen Intimität kann eine Frau schmerzhafte Empfindungen erfahren, und danach erscheint Blut aus der Harnröhre.

Bei einer ansteigenden Zystitis führt jeder Entleerungsversuch zu Schmerzen, das Urinieren wird häufiger und eitriger Ausfluss aus dem Kanal kann auftreten. Der Urin selbst erhält eine dunkle Farbe (bei Anwesenheit von Blutverunreinigungen) und einen unangenehmen Geruch (bei einer eitrigen Infektion).

Ähnliche Symptome treten jedoch nur auf, wenn der Tumor eine beeindruckende Größe erreicht. Wenn es klein ist, ist die Diagnose ziemlich problematisch, da der Polypen fast keine Symptome gibt.

Ursachen von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Wachstum der Bildung auslösen können, darunter:

Längere chronische Urethritis, die die Wände des Kanals entzündet, die den Urin entfernen. Entzündetes Gewebe neigt dazu, den pathologischen Prozess zu unterdrücken, indem es seine eigene Fläche vergrößert und zu wachsen beginnt, wodurch sich ein Tumor bildet.

Hormonelle Eierstockfunktionsstörung.

Störungen in der endokrinen Drüse, progressiver Diabetes.

Zervizitis und Kolpitis, bei der die ausgeschiedenen Weißen zur ständigen Reizung der Harnröhre der Frau beitragen.

Verletzungen der Blutgefäße der Harnröhre. Sie können während der Untersuchung oder Behandlung der Blase aufgrund chronischer Verstopfung während der Geburt erhalten werden.

Sexuell übertragbare Infektionen. Chlamydien, Gonorrhoe, Ureaplasmose, Trichomonaden, Herpes genitalis können die Bildung eines Polypen auslösen. Oft wird die HPV-Infektion zu einem Provokateur des Wachstums.

Hormonelle Veränderungen, die im Alter einer Frau auftreten. In diesem Fall sprechen wir von Menopause und Postmenopause. Daher ist ein indirekter Faktor, der das mögliche Wachstum der Bildung beeinflusst, ein Alter von mehr als 50 Jahren.

Beckenfrakturen und Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes können eine Voraussetzung für das Tumorwachstum sein.

Was sind gefährliche Urethralpolypen?

Wenn wir das polypöse Wachstum in der Harnröhre ignorieren, dann stellt dies eine gewisse Gefahr für die Gesundheit der Frau dar.

Die Risiken sind wie folgt:

Hämaturie-Entwicklung. Und es kann sowohl Mikro-, als auch eine grobe Hämaturie geben. Permanenter Blutverlust kann zur Entwicklung von Anämie führen. Darüber hinaus kann Harnkanaltamponade in einem Blutgerinnsel auftreten. In diesem Fall benötigt der Patient eine medizinische Notfallversorgung.

Die Entwicklung von Blasenentzündung. Das Vorhandensein einer pathologischen Masse in der Harnröhre macht die Blase anfälliger und anfällig für verschiedene Infektionen.

Die Entwicklung der Pyelonephritis. Die Krankheit kann als Folge einer Infektion auf dem aufsteigenden Weg in den Nieren beginnen. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung oder vor dem Hintergrund von stehendem Urin aufgrund der Unmöglichkeit der Entleerung.

Infravesikale Obstruktion, die sich in der Unfähigkeit äußert, die Blase zu entleeren, da der Polyp den Harnkanal vollständig überlappt.

Malignitätsbildung. Eine Tumordegeneration tritt selten auf, eine solche Gefahr kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Daher ist es unabhängig von der Größe der bestehenden Formation notwendig, sie zu entfernen.

Behandlung von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Eine konservative Behandlung, die sich im weiblichen Urethrapolyp befindet, existiert nicht. Wenn solch eine Ausbildung gefunden wird, ist daher ein chirurgischer Eingriff notwendig. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Tumor aus dem Körper einer Frau zu eliminieren.

Kryodestruktion

Diese Methode der Entfernung basiert auf der Wirkung auf den Tumor bei niedrigen Temperaturen. Wenn es sich auf der Außenseite des Kanals befindet, ist die Verwendung des Urethroskops nicht erforderlich.

Das Verfahren erfordert nicht die Einführung von Vollnarkose, gerade genug Lokalanästhesie. In der Regel dauert die Operation nicht länger als 10 Minuten. Während des Abkühlungsprozesses wird die Flüssigkeit im Tumor zu Eis, die lebenswichtige Aktivität der Zellen wird gestört und sie stirbt ab.

Zu den Vorteilen dieser Methode der Beseitigung von Harnröhrenpolypen:

Nekrotischer Bereich blutet nicht.

Narben und Narben bleiben nicht an der Stelle der Anhaftung des Polypen, was in Zukunft nicht zu Problemen beim Urinieren führt.

Das Verfahren ist schmerzfrei, erfordert keine Einführung von Vollnarkose.

Es besteht keine Notwendigkeit, die Behandlung zu nähen.

Nach der Intervention wird kein Krankenhausaufenthalt benötigt.

Elektrokoagulation

Diese Methode, einen Harnröhrenpolypen loszuwerden, basiert auf der Anwendung eines elektrischen Stroms. In diesem Fall ist der Arzt in der Lage, die Tiefe der Exposition zu kontrollieren und somit Verletzungen von gesundem Gewebe zu vermeiden. Das Verfahren erfordert nicht die Einführung des Patienten in einem Zustand der Vollnarkose, da es praktisch schmerzfrei ist.

Diese Methode der Entfernung von polypösen Gewächsen kann jedoch nicht verwendet werden, wenn Blutungsstörungen vorliegen, die Bildung groß oder bösartig ist. Wenn es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt, sollten Sie ihn zuerst loswerden.

Funkwellen-Entfernungsmethode

Gleichzeitig wird die Bildung durch Radiowellenstrahlung beeinflusst, was zur Zerstörung von pathologischem Gewebe beiträgt. Das polypöse Wachstum wird in Schichten entfernt, was das Risiko einer Schädigung von gesundem Gewebe minimiert. Nach einer solchen Intervention gibt es auch keine Narben und Narben, und die Erholungsphase ist deutlich reduziert.

Keilförmige Exzision von Bildung

Dieses Verfahren empfiehlt sich, wenn die Ausbildung eine beeindruckende Größe hat. Nach der Exzision sind mehrere Nähte erforderlich. Die Operation erfordert die Einführung einer Vollnarkose. Eine Frau muss maximal 2 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Operation selbst ist kurz und dauert nicht länger als 20 Minuten.

Während des Vorgangs wird der Bereich der äußeren Öffnung des Kanals in Form eines Dreiecks entfernt. Zusammen mit dieser Stelle wird der Tumor eliminiert. Für die Fixierung werden selbstabsorbierende Nähte verwendet. Für die nächsten 24 Stunden wird Drainage in die Blase eingeführt. Das entfernte Gewebe wird zur weiteren histologischen Untersuchung geschickt, die das Vorhandensein von atypischen Zellen bestimmt. Wenn die Gefahr besteht, dass sich die Harnröhre verengt, erweitern Ärzte sie mit speziellen Bougies.

Nach der Operation dauert es einige Zeit, um einer speziellen Diät zu folgen. Es besteht darin, Produkte auszuschließen, die die Harnröhrenschleimhaut aus der Nahrung reizen. Es lohnt sich daher, auf saure, salzige, würzige Speisen und Getränke zu verzichten. Unter einem totalen Verbot ist Alkohol.

Welchen Arzt kontaktieren?

Unabhängig von der Stelle der polypösen Proliferation in der Harnröhre einer Frau wird sie sofort entfernt. Nach Durchführung des chirurgischen Eingriffs ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen erforderlich. Ein Arzt sollte mindestens einmal alle sechs Monate besucht werden. Dies muss getan werden, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Wenn polypöses Wachstum durch bestehende Infektionskrankheiten hervorgerufen wurde, müssen diese beseitigt werden, da sonst keine stabile Remission erzielt werden kann. Die Behandlung wird nur von einem Arzt aufgrund der Ätiologie der Infektion verschrieben. In der Regel ist die Prognose für die Genesung günstig, wenn der Tumor radikal entfernt wurde. Dies gibt eine eindeutige Garantie, dass eine Frau in Zukunft keinen Rückfall hat.

Wie bei anderen präventiven Maßnahmen sollte es regelmäßig nicht nur von einem Urologen, sondern auch von einem Gynäkologen beobachtet werden. Die rechtzeitige Beseitigung von Infektionen und die Normalisierung des hormonellen Hintergrundes ist eine Garantie dafür, dass das polypöse Wachstum in der Harnröhre nicht wieder auftritt. Es ist ebenso wichtig, Verletzungen der Harnröhre zu vermeiden und ein Kondom während des Geschlechtsverkehrs zu benutzen.

Welche Folgen können auf Polypen in der Harnröhre (Urethra) zurückzuführen sein?

Der Urethralpolyp ist ein besonderes Wachstum, das sich auf den Epithelscheiden bildet. Die häufigste Formation auf den Schleimhäuten des Verdauungstraktes, aber die Harnröhre kann ein Ort der Lokalisierung werden. Meistens tritt die Pathologie bei Frauen aufgrund der Beschaffenheit der Struktur auf. Männer sind aufgrund der größeren Länge der Harnröhre besser geschützt. Nur 4-5% der Gesamtzahl der Urogenitalerkrankungen bei Frauen sind auf eine solche Anomalie zurückzuführen.

Diese Ausbildung ist gutartig. Einige Arten gelten jedoch als Präkanzerose. Sieht wie ein Polyp auf verschiedene Arten aus. Manchmal ist es ein Ball auf einem Bein, manchmal "Pickel" mit einer breiten Basis. Die Struktur ist glatt oder hügelig, aber nicht brüchig, die Farbe kann grau, rosa, weißlich, rot sein. Größen bis zu mehreren cm. Erscheint in hohlen Organen und überall dort, wo eine Schleimhaut ist. In der Hälfte der Fälle bilden Cluster - Polyposis.

  1. Das Risiko von Krebs.
  2. Quelle der Blutung.
  3. Die Schwierigkeiten des Körpers.
  4. Die Ursache der entzündlichen Prozesse.
  5. Manchmal führen zu Gewebenekrose.
  6. Tragen Sie zur Perforation der Kanalwände bei.
  7. Behinderung des Kanals.
  8. Pyelonephritis der Nieren.
  9. Zystitis

Ältere Menschen im Alter von 50 bis 70 Jahren sind anfälliger für Polyp Harnröhre. Heute werden sie jedoch immer häufiger im jungen und jungen Alter gefunden.

In der Zeit der anfänglichen Bildung gibt sich Bildung nicht von selbst. Mit zunehmendem Wachstum erscheinen folgende Krankheitssymptome:

  • Die Schmerzen der verschiedenen Art der Harnröhre Bereich;
  • Beschwerden, Brennen, Stechen, Juckreiz;
  • Das Gefühl, dass etwas im Weg ist, gibt es einen Gegenstand im Harnröhrenkanal;
  • Der Strom beim Urinieren ist nicht single, Streuung wird notiert, seine Richtung zur Seite;
  • Die Unfähigkeit, den Prozess der Entleerung der Blase durchzuführen;
  • Blut und Eiter im Urin;
  • Vor dem Hintergrund der Pathologie kann Nierenpyelonephritis auftreten;
  • Falsche Triebe;
  • Auslaufen von Urin;
  • Niedrige Körpertemperatur;
  • Schwäche und Schwindel;
  • In unmittelbarer Nähe der Öffnung der Harnröhre kann man Polyp beobachten oder tasten.

Achtung! Selbst eines dieser Symptome kann ein Zeichen für eine schwerwiegende Pathologie und nicht unbedingt für eine Polyposis sein.

Die Ursachen für die Pathologie sind unterschiedlich, oft ist es eine Kombination mehrerer Faktoren. Die Bildung von Polypen in der Harnröhre führt zu:

  • Unvorsichtigkeit in sexuellen Beziehungen. Das Fehlen eines festen Partners, Genitalinfektionen;
  • Die Anwesenheit von Papillomavirus. Es tritt wegen mangelnder Hygiene oder beim Geschlechtsverkehr in die Harnröhre ein;
  • Immunschwäche gibt grünes Licht für verschiedene Pathologien, auch Polypen;
  • Prädisposition für solche Formationen, die vererbt wird. Wenn ein naher Verwandter an irgendeinem Ort der Lokalisierung mit Polyposis diagnostiziert wurde, ist es wichtig, sich Gedanken über Ihre Gesundheit zu machen;
  • Wenn eine Person die Gewohnheit hat, mit einer vollen Blase zu tolerieren;
  • Urethritis ist eine Entzündung in diesem Bereich;
  • Irgendwelche Infektionen des Geschlechts- und Ausscheidungssystems;
  • Chronische Entzündung des Körpers, ob Nieren-Nephritis oder Karies;
  • Prädisposition für andere Tumorprozesse;
  • Diabetes mellitus;
  • Schädigung der Harnröhre durch Steindurchgang, rauer Geschlechtsverkehr, Einführung des Urethralkatheters;
  • Schäden während der Geburt, andere gynäkologische Verfahren;
  • Ausfall des Hormonsystems;
  • Pathologie des Gastrointestinaltraktes;
  • Alkoholismus, Rauchen;
  • Neurose, Stress, Depression.

Sichtbarer Polyp bei einer Frau findet einen Gynäkologen während der Inspektion. In anderen Fällen, zusätzlich zum Sammeln von Anamnese, die nicht die Grundlage für die Diagnose sein kann, führen Sie die folgenden Studien durch:

  1. Die Zystourethroskopie ist eine endoskopische Methode zur Beurteilung des Zustandes von Harnröhre und Harnblase. Es ermöglicht Ihnen, die Oberfläche der Schleimhaut zu untersuchen und ein Biopsiematerial des Polypen zur histologischen Analyse zu entnehmen.
  2. Röntgen. Wenn eine spezielle Färbelösung in die Harnröhre eingeführt wird, bevor sie durchgeführt wird, sind die Polypen in dem Bild deutlich sichtbar.
  3. Vaginaler und urethraler Abstrich für die PCR-Diagnostik und -Mikroskopie. Identifizieren Sie die pathogene Mikroflora.
  4. Urinanalyse
  5. Die Histologie einer Gewebeprobe bestimmt ihre Art und das Malignitätsrisiko.
  6. Allgemeine und biochemische Blutprobe.

Wenn sich eine Frau mit einer ähnlichen Pathologie auf einen Gynäkologen und einen Urologen bezieht, dann besucht der Mann den Urologen-Andrologen. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Immunologen, Endokrinologen und andere spezialisierte Spezialisten konsultieren.

Polyp Harnröhre

Polyp der Urethra ist eine gutartige Geschwulst von gerundeter Form am Stiel, ausgehend von der Epithelschicht der Harnröhrenwand. Es äußert sich klinisch manifestiert sich durch Schmerzen, Brennen in der Harnröhre, ein Gefühl der mechanischen Behinderung beim Wasserlassen, manchmal mit blutigen oder eitrigen Ausfluss, akuten Harnverhalt. Diagnostiziert während der Untersuchung und Palpation der Genitalien. Wenn ein Harnröhrenpolyp vermutet wird, aber nicht in direkter Sichtlinie, werden Urethroskopie, Ultraschall und Urethrographie durchgeführt. Die Behandlung ist hauptsächlich chirurgisch: transurethrale Resektion, Kryodestruktion, Radiowellenexzision, Elektrokoagulation.

Polyp Harnröhre

Polypen sind die zweithäufigsten (nach Papillomen) gutartigen Neoplasmen der Harnröhre bei männlichen Patienten und am häufigsten bei Frauen. Laut Statistik gelten etwa 4% aller urologischen Patienten oder 400 Menschen pro 10.000 Einwohner für Ärzte mit dieser Pathologie. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Morbidität. Der Höhepunkt tritt bei 55-60 Jahren auf, unterstützt durch verschleppte urogenitale Infektionen (Chlamydien, Mycoplasmose), Verschlechterung der Blutzufuhr zur Wand der Harnröhre bei genitaler Atrophie. Das Auftreten von Polypen bei Frauen ist aufgrund der Besonderheiten der Anatomie des weiblichen Harnsystems und der generellen Neigung zur Entwicklung epithelialer Tumoren, insbesondere vor dem Hintergrund hormoneller Störungen nach der Menopause, 1,5 mal höher.

Ursachen von Harnröhrenkrebs Polyp

Der Hauptmechanismus für die Entwicklung von Harnröhren-Neoplasmen ist eine erhöhte Proliferation von Schleimhautzellen, die als Reaktion auf die Wirkung schädigender Substanzen auftritt. Die provozierenden Faktoren für die Bildung von polypösen Wucherungen sind chronischer Stress, ungesunde Ernährung, gestörte Schlafmuster und schlechte Angewohnheiten. Die Hauptursachen von Polypen sind:

  • Beschädigung der Harnröhre. Die Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss von physikalischen, mechanischen Faktoren. In der Urologie ist eine Schädigung der Harnröhre als Folge von Operationen am Urogenitalsystem oder Steintrauma bei Urolithiasis, in der gynäkologischen Praxis - während der Schwangerschaftsabbruch, schwierige Arbeit durch perineale Ruptur unterschiedlicher Schwere kompliziert.
  • Harnwegsinfektion. Der Infektionsprozess wird immer von einer Entzündungsreaktion begleitet, die zu einer Verminderung der Funktion geschädigter Zellen führt. Mediatoren und Entzündungskomponenten verstärken die Karzinogenese, initiieren die Bildung von Tumorzellen und erhöhen ihr Überleben, die Fähigkeit in benachbarte Gewebe einzudringen. Die Hauptinfektionen, die die Bildung von Polypen verursachen, umfassen Gonorrhoe, Chlamydien, Mycoplasmose und chronische Urethritis mit nichtspezifischer Ätiologie.
  • Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund. Beobachtungen zufolge ist die Bildung von benignen Tumoren der Harnröhre anfälliger für Personen mit endokrinen Pathologie (Diabetes mellitus, Hypothyreose), Frauen in der Menopause. Der postmenopausale Zustand ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Abnahme der Funktion der weiblichen Gonaden und eine Abnahme der Östrogenproduktion, die eine stimulierende Wirkung auf die Antitumorimmunität des Urogenitalsystems haben.
  • Erbliche Veranlagung. Im menschlichen genetischen Apparat gibt es Bereiche, die für die normale Teilung, Differenzierung von Zellen verantwortlich sind. Wenn die Gene dieser Stellen mutiert sind, wird die Produktion von regulatorischen Proteinen mit irregulärer Struktur angeregt, die nicht in der Lage sind, ihre Funktionen zur Kontrolle der Zellpopulation zu erfüllen. Pathologische Veränderungen im Genom werden auf Nachkommen übertragen, so dass das Vorhandensein von Harnröhrenpolypen in der Geschichte der Eltern das Risiko von Morbidität bei Kindern erhöht.

Pathogenese

Im Moment gibt es keinen Konsens über die Mechanismen der Entwicklung von Polypen. Meistens manifestiert sich der Prozess als Folge einer entzündlichen, traumatischen, trophischen Schädigung der Harnröhrenschleimhaut auf dem Hintergrund einer Verletzung der humoralen und zellulären Antitumorimmunität. Dies führt zu einer aktiven Proliferation von Geweben, einer Abnahme des Grades der Zelldifferenzierung und ihrer Immunität gegen Apoptose (physiologischer Tod). Zusätzlich wird die Beziehung zwischen der Schleimhaut und den darunter liegenden Schichten der Harnröhre gestört, und die Wirksamkeit der Regulationsmechanismen des endokrinen Systems und des Nervensystems nimmt ebenfalls ab.

Polyp-Gewebe enthält sich aktiver teilende Zellen (bis zu 40%) als normal (5%), was ein schnelles Wachstum des Neoplasmas verursacht. Mit dem Wachstum des Tumors steigt der Anteil an undifferenzierten, genetisch geschädigten Zellen, was unter ungünstigen Bedingungen zu Malignität führen kann - zur Entwicklung von Harnröhrenkrebs.

Klassifizierung

Polypen der Harnröhre sind in verschiedene Arten unterteilt, abhängig von der Ätiologie, Menge, Struktur des Gewebes. Die Bestimmung der Art des polypösen Fokus ist ein wichtiger Punkt bei der Wahl weiterer Therapietaktiken. Bei Männern sind Polypen gewöhnlich im distalen Teil der Harnröhre oder am Ausgang lokalisiert und bilden eine Ausbildung an einem Stiel, der nicht größer als 0,5 mm ist. Bei Frauen sind Tumoren häufiger auf der Rückseite der Harnröhre gebildet, oft auf das Vaginalgewebe verteilt und unterscheiden sich in großen Größen - von 1 bis 10 mm. Je nach Art der Zellstruktur werden 2 Arten von Polypen unterschieden:

  1. Faserig. Der Tumor besteht aus dichtem Bindegewebe mit einer minimalen Anzahl von Gefäßen und Drüsenzellen. Meistens handelt es sich um eine einzelne Formation, die sich vor dem Hintergrund von infektiösen, entzündlichen Prozessen oder unter Verletzung des Trophismus des Harnröhrengewebes entwickelt. Es gibt ein langsames Wachstum eines Polypen, seltene Fälle von Keimung in den angrenzenden Schichten, ein geringes Risiko für seine Malignität. Der Subtyp des fibrösen Polyps ist bei Frauen der Urethra caruncle, der ebenfalls aus elastischem Bindegewebe besteht, aber gut vaskularisiert ist.
  2. Eisen. Es ist eine noduläre Neoplasie, die aus Drüsengewebe besteht, in das die Gefäße reichlich keimen. Die histologische Untersuchung zeigt auch Zysten - Hohlräume, die mit seröser Flüssigkeit oder Sekreten gefüllt sind. Der Drüsenpolyp entwickelt sich oft mit einem hormonellen Ungleichgewicht, ist gekennzeichnet durch schnelles Wachstum und eine Neigung zu infiltrativem Eindringen in die darunterliegenden Schichten der Harnröhre.

Entsprechend der Ätiologie des Prozesses, der die Bildung eines pathologischen Fokus verursachte, wurden entzündliche, neoplastische (von atypischen Zellen), hyperplastische (aufgrund der Vermehrung von gesundem Gewebe) Polypen isoliert. Unabhängig von der Art des Neoplasmas ist es notwendig, seine dynamische Entwicklung zu überwachen. Das Risiko des Übergangs eines gutartigen Polypen zu einem bösartigen besteht immer, besonders mit dem schnellen Wachstum und der großen Größe der Tumorläsion.

Symptome von Urethralpolypen

Benigne Tumoren der Harnröhre, einschließlich Polypen, entwickeln sich häufiger nach 45 Jahren. In der Anfangsphase sind die Manifestationen nicht vollständig oder unbedeutend: Es gibt ein leichtes Brennen beim Wasserlassen, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase. Oft nehmen Patienten die Symptome für eine andere Krankheit des Urogenitalsystems mit einer ähnlichen Klinik, z. B. Zystitis oder Urethritis. Mit der Zunahme der Größe des Polypen, dem Zusatz von entzündlichen Veränderungen, nehmen die Symptome zu, was den Patienten zwingt, einen Arzt aufzusuchen.

Die wichtigsten Zeichen der Pathologie - Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen, Brennen in der Harnröhre beim Geschlechtsverkehr, beim Gehen. Mögliche Inkontinenz beim Husten, Niesen, Lachen, das Auftreten von Blut während der Keimung des Tumors in den submukösen Schichten der Harnröhre. In den späteren Stadien kann sich eine Infektion anschließen, die beim Heraufsteigen der Harnwege zu Pyelonephritis und dem Auftreten eitrigen Ausflusses aus der Harnröhre führt.

Das schnelle Wachstum von Tumoren verursacht eine Verengung des Lumens der Harnröhre. Die vollständige Überlappung der Harnröhre führt zur Entwicklung einer akuten Harnverhaltung, die durch starke Schnittschmerzen im Unterbauch, ein Gefühl der Blasenerweiterung und Symptome des allgemeinen Unwohlseins gekennzeichnet ist. Der pathologische Zustand erfordert sofortigen medizinischen Eingriff - Blasenkatheterisierung, Epikistostomie.

Komplikationen

Die Hauptgefahr eines gutartigen Tumorprozesses ist seine mögliche Bösartigkeit. Das Risiko steigt bei erblicher Veranlagung, dem Vorhandensein anderer Tumorherde. Eine weitere Komplikation ist die Entwicklung von chronischer Zystitis, Urethritis oder entzündlichen Nierenschäden. Polyp Harnröhre reduziert die Immunität des Harnsystems und macht es anfälliger für Infektionen. Keimung des Tumors in den Blutgefäßen führt zur Verletzung der Integrität der Schleimhaut und Blutungen - Hämatursyndrom. Bei Männern kann eine Hämospermie auftreten (Blut im Ejakulat). Längere chronische Natur des Blutverlustes führt zur Entwicklung von Eisenmangelanämie.

Diagnose

Ein kleiner Harnröhrenpolypep in Abwesenheit einer urologischen Infektion zeigt keine schweren Symptome und die vorliegenden Manifestationen in Form eines kleinen Schmerzes oder Brennens in der Harnröhre sind nicht spezifisch. Es wird von Urologen oder Gynäkologen zufällig bei einer prophylaktischen Aufnahme oder bei einer Untersuchung auf eine andere Pathologie mit ähnlichen Symptomen entdeckt. Die Diagnose von Harnröhrenpolypen umfasst:

  • Objektive Prüfung. Anamnese und bestehende Beschwerden, Informationen über zuvor übertragene Erkrankungen des Ausscheidungssystems, genetische Veranlagung und Untersuchung der Genitalien werden gesammelt. Visuell und durch Palpation hat der Polyp der Harnröhre eine glatte Oberfläche, weiche Struktur, rosa Farbe ohne dunkle Flecken.
  • Labormethoden. Aus allgemeinen klinischen Studien werden Blut- und Urintests vorgeschrieben, um Anzeichen von Entzündungsprozessen im Körper zu erkennen. Das Biomaterial wird aus Urethra und Vagina mit anschließender bakteriologischer Analyse entnommen. Die histologische Untersuchung der Tumorstelle (Biopsie) hilft, den Typ des Polypen zu identifizieren, um einen benignen Tumor von einem bösartigen zu unterscheiden.
  • Ultraschall des Harnsystems. Eine einfache, sichere und schnelle Methode zur Früherkennung von Harnröhrenpolypen. Erkennt Tumoren der Harnröhre und der Blase aufgrund ihrer ausgezeichneten Echogenität aus gesundem Gewebe sowie des Grades der Blutversorgung. Ultraschallgeräte mit der Funktion der Elastographie werten zusätzlich die Mikrostruktur des Neoplasmas aus, was die Studie genauer macht.
  • Zystourethroskopie. Das diagnostische Verfahren ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Ausscheidungstraktes, der Blase, visuell zu erkennen, um das Vorhandensein von Polypen zu erkennen, die vor dem Hintergrund der unveränderten Kanalwand deutlich sichtbar sind. Es ist auch möglich, Material für die histologische Untersuchung und einfache therapeutische Manipulationen (Entfernung von Steinen, Spülung von Infektionsherden mit Antiseptika) zu sammeln.
  • Urethrographie Moderne Forschungsmethode, bei der die Harnröhre mit einer flüssigen oder gasförmigen röntgendichten Substanz gefüllt wird. Einige Minuten später wird eine Reihe von Röntgenbildern der Harnröhre durchgeführt, die es erlauben, den Durchmesser des Lumens seiner verschiedenen Sektionen und das Vorhandensein von Verengungen, den Zustand der Schleimhaut, die Größe und die Lokalisation der Neoplasmen abzuschätzen.

Die Differentialdiagnostik erfolgt mit Chorionepitheliom, Kondylomen, Schanker bei Syphilis, einem tuberkulösen Fokus, der durch eine zelluläre Struktur, die Ätiologie des Tumorwachstums oder einem spezifischen infektiösen Agens gekennzeichnet ist. In schwierigen Fällen, für die zusätzliche Diagnostik der Polypen, wird die MRT des kleinen Beckens, CT mit dem Kontrast verwendet.

Behandlung von Harnröhrenpolypen

Bei Vorliegen von Komorbiditäten beschränkt sich die geringe Größe der Formation ohne ein ausgeprägtes Krankheitsbild und die Behandlung des älteren Patienten auf die Beobachtung und Therapie eines lokalen Entzündungsprozesses oder die Korrektur von Hormonstörungen. Ein chirurgischer Eingriff ist notwendig, wenn der Harnröhrenpolyp blutet, den Urinausfluss behindert, schnell wächst. Die wichtigsten Methoden der Operationen sind:

  • Chirurgische Entfernung. Für chirurgische Eingriffe bei Polypen wird am häufigsten die keilförmige Exzision eines Neoplasmas mit einem normalen Skalpell innerhalb gesunden Gewebes verwendet. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und anschließend genäht. Wenn sich der Tumor an einem schwer zugänglichen Ort oder an der Basis der Harnröhre befindet, können endoskopische Techniken verwendet werden. Auf diese Weise werden meist große (ab 1 cm) oder potentiell maligne Polypen entfernt.
  • Physische Zerstörung. Verschiedene Arten von Effekten werden auf das Polypgewebe angewendet. Bei der Radiowellenmethode wird der Tumor unter dem Einfluss von hochfrequenter Richtfunkemission zerstört, deren Wirkung zu einem dünnen Einschnitt der Gewebe führt. Beschädigte Gefäße koagulieren sofort und bluten nicht. Radiowellenentfernung ist eine moderne, schmerzfreie Methode, die keine Narben hinterlässt und eine schnelle Reparatur des Gewebes ermöglicht. Elektrokoagulation, Laserentfernung, Kryodestruktion von Polypen werden ebenfalls verwendet. Diese Methoden ermöglichen die Verwendung von Lokalanästhesie, präzise an den Tumorgrenzen haften, um Schäden an gesunden Geweben zu minimieren.

Nach der Operation hat ein Patient zwei Tage lang einen Blasenkatheter, so dass die aggressive Urinumgebung die Operationswunde nicht beschädigt und die Regeneration nicht verlangsamt. Das ausgeschnittene Gewebe des Polypen wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um die Malignität des Tumors auszuschließen. Der Patient ist 4-5 Tage nach der Operation behindert, danach kann er vollständig zur Arbeit zurückkehren.

Prognose und Prävention

Bei einer vollständigen, rechtzeitigen Exzision eines Harnröhrenpolypen ist die Prognose günstig, das Risiko eines erneuten Auftretens ist minimal. Das Vorhandensein von Zeichen von Malignität erfordert regelmäßige Überwachung für mehrere Jahre. Präventive Maßnahmen beziehen sich in erster Linie auf das intime Leben einer Person: Es ist notwendig, ungeschützte Kontakte mit Gelegenheitspartnern auszuschließen, aber gleichzeitig sollte das Sexualleben regelmäßig sein. Es ist wichtig, persönliche Hygiene zu erhalten, rechtzeitige Entleerung der Blase. Eine präventive Untersuchung durch einen Urologen oder Gynäkologen alle 6-12 Monate wird empfohlen, um ein mögliches Wiederauftreten der Krankheit frühzeitig zu erkennen.

Behandlung von Harnröhrenpolypen bei Frauen mit Operationen und Volksmedizin

Ein Harnröhrenpolyp ist ein Neoplasma, das auftritt, wenn das Schleimgewebe von der Epithelwand des Kanals her wächst. Es ist ein tropfenförmiges oder rundes Wachstum einer braunen oder dunkelroten Farbe. Die Größe des Tumors beträgt 1 mm bis 1 cm. Ein Polyp kann wachsen und in einigen Fällen zu einem bösartigen Tumor degenerieren. Auch wenn sie verletzt oder infiziert sind, ist ihre glatte Oberfläche mit Geschwüren bedeckt.

Oft treten diese Tumoren in der Hinterwand des Harnkanals oder am Ausgang des Ureters auf. Polypen der Harnröhre bei Frauen werden nicht nur mit traditionellen Methoden, sondern auch mit Volksmedizin behandelt.

Wichtig: Das Durchschnittsalter der Patienten, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde, ist 50 Jahre alt.

Symptome

Im Anfangsstadium zeigt sich die Krankheit nicht. Anzeichen davon entwickeln sich allmählich mit dem Wachstum von Tumoren. Hinweis auf das Vorhandensein eines großen Harnröhrenpolypen bei Frauen:

  • Schmerzhafte Empfindung beim Wasserlassen.
  • Juckreiz in der Harnröhre.
  • Plötzlicher und unwiderstehlicher Harndrang in der Nacht, störender Schlaf.
  • Abweichung in Richtung eines Harnstrahls beim Urinieren oder Besprühen.
  • Harninkontinenz bei voller Blase, bei Anstrengung, Husten oder Niesen.
  • Hindernis Urinausfluss.
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin oder in der Entladung.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und kleine Blutungen.
  • Bei einer Sekundärinfektion treten Symptome einer Blasenentzündung auf, die sich in Form von häufigem Harnlassen, eitrigem Ausfluss aus dem Kanal, Verdunkelung des Urins und Bauchschmerzen äußert.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen

Die genauen Ursachen für das Auftreten von Urethralpolypen sind noch nicht bekannt.

Zu den Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren, gehören:

  • Veränderungen des Hormonspiegels als Folge von Menopause oder Erkrankungen des endokrinen Systems.
  • Chronische Urethritis.
  • Trauma der Harnröhrenschleimhaut durch Kathetereinbringung oder Steinfreisetzung bei Urolithiasis.
  • Sexuell übertragbare Infektionen (Trichomoniasis, Ureaplasmose, Chlamydien, Herpes genitalis, Gonorrhoe).
  • Humane Papillomavirus-Infektion.
  • Verletzungen des Hüftgelenks.
  • Colpit
  • Schwerarbeit oder Abtreibung.
  • Zervizitis.
  • Chronische Verstopfung.

Wenn Sie einen Harnröhrenpolypen nicht loswerden, kann er die folgenden Pathologien verursachen:

  • Zystitis
  • Pyelonephritis.
  • Hämaturie.
  • Onkologische Erkrankungen.

Diagnose

Eine Harnröhre von kleiner Größe kann als Ergebnis der Untersuchung festgestellt werden. Um die Diagnose zu bestätigen, ist eine Zystourethroskopie notwendig. Es wird mit einem speziellen Endoskop (Zystoskop) hergestellt, das durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird. Mit dieser Studie können Sie nicht nur einen Polypen diagnostizieren, sondern auch eine Probe des Materials für die Biopsie entnehmen. Folgende Laboruntersuchungen können ebenfalls vorgeschrieben werden:

  • Entnahme eines Abstrichs von der inneren Oberfläche der Harnröhre und der Vagina, um das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen zu detektieren und ihr Aussehen unter Verwendung der Kulturmethode, Mikroskopie oder Polymerase-Kettenreaktion zu bestimmen.
  • Urin-Test für mikrobielle Zusammensetzung.
  • Histologische Untersuchung.

Chirurgie

Wenn ein Polyp wächst, groß wird oder unangenehme Symptome verursacht, muss er chirurgisch entfernt werden. In anderen Fällen kann der Arzt empfehlen, überwacht zu werden und nichts zu unternehmen.

Kryodestruktion und Elektrokoagulation

Bei der Kryodestruktion mit flüssigem Stickstoff wird der Tumor bei niedrigen Temperaturen zerstört. Elektrokoagulation ist eine Methode, bei der ein Polyp mit Wechselstrom entfernt wird. Diese Methoden werden verwendet, wenn der Polyp klein ist und sich in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet. Das Verfahren dauert nicht länger als 10 Minuten.

Die Entfernung erfolgt unter örtlicher Betäubung. Zu diesem Zweck wird Anästhetikum auf die Schleimhaut aufgetragen. Innerhalb von 15 Minuten ist die Übertragung von Nervenimpulsen entlang der Nervenendigungen blockiert. Dann werden die Polypen von kaltem, gefrierendem lokalem Gewebe und interzellulärer Flüssigkeit oder Strom betroffen, wodurch der Tumor verbrannt wird. Epithelzellen sterben dadurch und werden zurückgewiesen.

Wichtig: Eine spezielle Vorbereitung auf das Verfahren ist nicht notwendig. Danach kann der Patient nach Hause gehen.

Endoskopische transurethrale Resektion

Diese Methode wird für den Fall verwendet, dass der Polyp eine große Größe erreicht, sich tief in der Harnröhre befindet, oder dass Zweifel bestehen, dass er gutartig ist. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, aber in einigen Fällen ist eine Vollnarkose möglich. Der Eingriff dauert nicht länger als eine halbe Stunde und wird von den Patienten in der Regel gut vertragen.

Die Entfernung des Neoplasmas erfolgt mit einem Resektoskop. Eine Lichtquelle ist in der Vorrichtung angebracht, so dass die Operation unter visueller Kontrolle durchgeführt wird. Gleichzeitig wird gesundes Gewebe nicht geschädigt. Nach Beendigung des Eingriffs wird ein Katheter in die Harnröhre eingeführt, damit der Urin frei fließen kann. Es ist nach ein paar Tagen entfernt.

Der entfernte Polyp wird obligatorisch für die Histologie gesendet. Der Patient kann bereits 4 Stunden nach der Operation aufstehen und am nächsten Tag die Klinik verlassen. In der Regel sind die Schmerzen nach dem Eingriff gering und können leicht durch Analgetika gestoppt werden.

Die Rehabilitation dauert etwa 14 Tage, zu dieser Zeit ist es unmöglich, Gewichte zu heben, ein Bad zu nehmen, ins Bad und in die Sauna zu gehen und Sex zu haben.

Harnröhren-Keilresektion

Diese Operation wird für den Fall durchgeführt, dass sich der Polyp in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet und stark gewachsen ist. Der chirurgische Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert nicht länger als 20 Minuten. Dies entfernt die dreieckige Fläche der Schleimhaut mit dem Polyp. Der Wunde werden selbstabsorbierende Nähte angelegt, die nicht entfernt werden müssen. Das resultierende Material wird zur Histologie gesendet.

Der Patient darf in 3 bis 4 Stunden aufstehen. Wenn nötig, verschreiben Schmerzmittel. Die Rehabilitationszeit beträgt 2 Wochen. In diesem Fall können Sie nicht baden, ins Bad und in den Pool gehen, sexuell leben und Gewichte heben.

Nicht traditionelle Behandlungen

Um den Polyp der Harnröhre zu beseitigen, kann mit Volksmedizin behandelt werden. Sie basieren auf Nutzpflanzen.

Therapeutische Mischung.

Pre-Notwendigkeit, Sanddornöl zu kochen. Dazu werden 300 g frische Sanddornbeeren mit einem Mixer in einem Brei zerkleinert und die gleiche Menge raffiniertes Öl eingefüllt. In einem kühlen, dunklen Ort für eine Woche verlassen. Dann franst durch ein Sieb, um die Knochen zu entfernen.

5 frische Hühnereier werden gekocht und Eigelb daraus gewonnen. Ein Glas Kürbiskern wird in einem Mixer gemahlen. Die Eigelbe werden mit den Samen vermischt, dann wird Olivenöl hinzugefügt. Das Werkzeug wird in einem Wasserbad erhitzt, nicht kochend. Kühl und im Kühlschrank aufbewahren. Nehmen Sie 10 ml einmal täglich auf nüchternen Magen ein. Die Behandlung dauert 10 Tage, danach eine Woche Pause und weitermachen. Halten Sie es, bis der Polyp in Form eines Blutgerinnsels herauskommt.

Sie können auch ein Produkt basierend auf Beeren von Viburnum und Sanddorn verwenden. Um es vorzubereiten, werden 500 g frische Beeren über einem Sieb gemahlen. In die resultierende Aufschlämmung ein Glas Honig geben, mischen und über Nacht stehen lassen.

Wichtig: Fügen Sie am Morgen 100 g 70% igen medizinischen Alkohols zum Produkt hinzu. Bewahren Sie die Medizin an einem kühlen Ort und nehmen Sie 5 g morgens und abends für einen Monat. Bei Bedarf kann die Behandlung nach einer Woche Pause fortgesetzt werden.

Aufgüsse und Abkochungen

Um einen Polyp in der Harnröhre loszuwerden, können Frauen diese Infusionen verwenden:

  • 2 g Schöllkraut mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und die Infusion in eine Thermoskanne geben. Strain nach 12 Stunden und verwenden Sie 20 ml zweimal täglich für einen Monat.
  • Mischen Sie 10 g Kiefernknospen mit der gleichen Anzahl von Hopfenzapfen. Prise Sammlung pour 200 ml Wasser und kochen bei schwacher Hitze für eine halbe Stunde. Überanstrengen und trinken Sie tagsüber. Nach drei Tagen die Brühe erneut nehmen. Der Kurs wird mindestens 6 Portionen Brühe benötigen.
  • Mischen Sie die gleiche Menge Kamille, Schachtelhalm und Brennnessel. 3 g der Sammlung pour 250 ml Wasser und kochen für 3 Minuten. Nach dem Abkühlen abseihen und konsumieren 200 ml am Morgen und am Mittag für 14 Tage.
  • 10 g Knöterich injizieren 200 ml heißes Wasser und bestehen Stunde. Trinken Sie morgens und abends 100 ml. Die Behandlung dauerte 21 Tage.

Tinkturen

Zur Behandlung der Harnröhrenpolyposis werden folgende Tinkturen verwendet:

  • 3 g Schölliger pour wodka, die 100 ml benötigen. An einem dunklen Ort für eine Woche. Filtern und konsumieren Sie 10 Tropfen zweimal täglich für 21 Tage.
  • 10 Knien des goldenen Schnurrbartes sollten fein gehackt werden und 350 ml Wodka gießen. Nachdem der Wirkstoff 10 Tage lang infundiert wurde, muss er abgelassen werden. Nehmen Sie Tinktur 15 ml einmal täglich vor dem Frühstück für einen Monat.
  • 20 g des Pilzes klein schneiden und 100 ml 70% Ethanol gießen. Bestehen Sie 2 Wochen, dann belasten Sie. Verbrauchen Sie 10 ml morgens und abends für 21 Tage.
  • Füllen Sie ein Drittel eines Glases mit gehackten grünen Walnüssen und füllen Sie Wodka auf. An einem kühlen, dunklen Ort für 14 Tage. Strain und verbrauchen 20 ml zweimal täglich. Um die Behandlung für einen Monat fortzusetzen, machen Sie eine Woche Pause und setzen Sie den Antrag gegebenenfalls fort.

Bäder

Schalen von Heilpflanzen verwendet, wenn der Polyp in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet. Für ihre Vorbereitung können Sie die folgenden Gebühren verwenden:

  • Kamillenblüten, Calendula und Sukzessionsgras.
  • Eichenrinde und Gras des Schachtelhalms.
  • Blatt der Erdbeere, Birke, Kreuzkümmel.
  • Grasvogel Highlander, Eichenbarke, Kamillenblumen.

Es ist notwendig, die Komponenten im gleichen Verhältnis zu mischen. Um das Bad vorzubereiten, werden 3 Esslöffel der Sammlung in einen Gazeschnitt eingewickelt, in einen Kochtopf mit 2 Liter kochendem Wasser eingetaucht und stehen gelassen, bis die Infusion eine angenehme Temperatur erreicht.

Wichtig: Wasser wird in ein breites Becken gegossen und 15 Minuten darin stehen gelassen. Das Verfahren wird täglich für 2 Wochen durchgeführt. Sie können das Bad während der Menstruation nicht machen und wenn Sie einen entzündlichen Prozess im Urogenitalsystem vermuten. Infusionen können abgewechselt werden.

Prävention

Um das Auftreten von Polypen der Harnröhre bei Frauen zu verhindern, ist es notwendig:

  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr mit einem neuen oder unzuverlässigen Partner Kondome.
  • Stärkung der Immunität.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  • Regelmäßige Routineuntersuchungen beim Gynäkologen durchführen.
  • In der Zeit, alle Krankheiten der Beckenorgane zu behandeln.
  • Stärken Sie die Beckenbodenmuskulatur.
  • Nehmen Sie während der Menopause Medikamente, um den Hormonspiegel zu normalisieren.

Wenn Sie Symptome der Krankheit identifizieren, sollten Sie einen Urologen und Gynäkologen konsultieren.

Polyp der Harnröhre bei Frauen: Symptome, medizinische und Folgebehandlung, sowie 3 Methoden der Entfernung

Polyp der Harnröhre bei Frauen bezieht sich auf tumorartige Wucherungen des Schleimgewebes, die durch Dysplasie der Wände des Harnröhrenlumens verursacht werden. Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer als bei Männern, daher ist dieser Teil des Urogenitaltraktes häufiger anfällig für infektiöse Läsionen, polypöse Neoplasien sowie verschiedene pathologische Deformitäten. Ärzte schreiben Polypen potenziell gefährlichen Krebstumoren zu, daher wird empfohlen, sie rechtzeitig zu entfernen. Annahmen allein reichen jedoch nicht aus, um radikale Therapien zu verwenden.

Was ist ein Harnröhrenpolyp bei Frauen?

Polyp in der Harnröhre bezieht sich auf die anfänglich benignen Wucherungen auf der Schleimhaut der Urethra, mit einer vorherrschenden Lokalisation am Ausgang der Urethra. Laut Statistik bilden Polypen der Harnröhre nur 3,5% aller tumorartigen Neoplasien im Bereich des Urogenitaltraktes.

Die Konsistenz des Polypen ist weich, die Struktur enthält eine reiche vaskuläre Komponente.

Tumore sind anfällig für übermäßige Traumatisierung, zum Beispiel wenn:

  • Urinreizung,
  • die Freigabe von Steinen bei Urolithiasis,
  • entzündlicher Prozess.

Jeder Polyp hat eine Basis, einen Fuß und einen Körper. In Abwesenheit eines dicken Stengels findet ein Wachstum auf breiter Basis statt. Die Form des Polypen ist vielfältig: pilzförmig, in Form eines Tropfens, abgerundet. Bei erosiven und ulzerativen Läsionen der Harnröhrenschleimhaut sind die Umrisse des Polypen verformt und stark ungleichmäßig.

Die Diagnose von Harnröhrenpolypen bei Frauen ist in der Regel nicht schwierig, da die Harnröhre in der Nähe des Ausganges liegt. Pathologie kann mit einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung identifiziert werden. Wenn sich der Polyp näher an der Blase befindet, erfordert die Diagnose die Verwendung spezieller Werkzeuge.

Zur Kenntnisnahme: Die Risikogruppe umfasst Frauen nach mehreren Geburten mit häufigen gynäkologischen Erkrankungen in der Anamnese, Erkrankungen der Nieren und der Harnwege sowie Patienten im Alter von 45 Jahren oder älter.

Arten von Polypen in der Harnröhre von Frauen

Die Klassifikation von Urethralpolypen hat mehrere Kategorien: Lokalisation, Häufigkeit, Prävalenz, morphologische Struktur.

Ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung weiterer Behandlungstaktiken ist die Art des Polyposis-Fokus:

  • Papillomatös. Gallen sind das Ergebnis von schnellen Atypien von Zellen, sind Neoplasmen mit erhöhten onkologischen Risiken.
  • Adenomatös. Adenome in der Harnröhre - eine seltene klinische Situation, aber es erzeugt die größten Risiken der Umwandlung von Zellen in Krebs.
  • Faserig. Die Bildung von pathologischen Wucherungen erfolgt aufgrund der Bildung von Narbengewebe als Folge verschiedener negativer Faktoren.
  • Glanduläre Faser. Das vorherrschende Volumen in der morphologischen Struktur eines solchen Polypen besteht aus Drüsenzellen. Die Malignitätsrisiken sind groß genug. Glanduläre fibröse Polypen können sezernierend und nicht funktionell sein.

Unabhängig von der Art des Polypen ist es wichtig, ihre dynamische Entwicklung zu überwachen. Die Risiken von Krebs hängen von der Größe des Tumors ab. Je intensiver das Wachstum und größere Größen sind, desto höher ist das Risiko für Malignität von Tumorzellen in maligne.

Prädisponierende Faktoren

Der Mechanismus des Auftretens von Polypen aufgrund von Trauma oder Dysplasie der Integrität der Schleimhäute des Urethralkanals in jeder Länge. Polypen entstehen nicht vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des Urogenitalsystems einer Frau.

Trotz der Untersuchung der Mechanismen des Auftretens von Urethralpolypen ist es unmöglich, einen einzigen Grund zuverlässig zu identifizieren. Es ist vielmehr eine Kombination mehrerer pathologischer Faktoren.

Mögliche Gründe für die chaotische kompensatorische Zellteilung sind:

  • Störung des hormonellen Hintergrunds (Schilddrüsenerkrankungen, Schwangerschaft, Menopause, unzureichende Anwendung von oralen Kontrazeptiva);
  • Chronische entzündliche Erkrankungen (Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis, Nephritis);
  • Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe, Ureaplasmose, Chlamydien, Herpesinfektion, Syphilis, AIDS);
  • Humanes Papillomavirus;
  • Traumatischer Schaden der Integrität der Harnröhre (chirurgische und diagnostische Manipulationen, schwere Arbeit, Abtreibung);
  • Trümmerfrakturen des Hüftgelenks;
  • Onkologie jeder anderen Lokalisation;
  • Urolithiasis oder Blasentumoren und Polypen.

Beachten Sie! Der erbliche Faktor ist ebenfalls wichtig. Bei belastetem Vererben und Krebs der Urethra der Harnwege bei nahen Verwandten steigt die Wahrscheinlichkeit von Polypen deutlich an.

Hauptsymptome

In den frühen Stadien der Krankheit sind Manifestationen von Urethralpolypen gering. Oft für die Symptome der Verletzung nehmen Sie eine andere Krankheit mit ähnlichen Symptomen.

Mit dem Wachstum des Tumors sind jedoch folgende klinische Manifestationen möglich:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen - Jetwechsel, Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • Schmerzen, Krämpfe, Brennen im Harnröhrenausgang;
  • Teilinkontinenz, zum Beispiel beim Niesen, Husten, Lachen;
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin - explizit oder versteckt, identifiziert als Ergebnis der Laborforschung des Biomaterials;
  • Intravesikale Obstruktion - Verdickung der Muskeln der Harnröhrenschleimhaut und Dehnung der Harnröhrenwände;
  • Symptome der Entzündung der Nieren - der Durchgang der Infektion in einem aufsteigenden Pfad.

Wenn der Polyp das Lumen des Urethralkanals überlappt, gibt es Anzeichen einer akuten Harnretention. Der Zustand ist begleitet von starken Schmerzen im Unterbauch, einem Gefühl von schmerzhafter Ausdehnung im Blasenbereich, allgemeinem Unwohlsein. Die klinische Situation erfordert einen obligatorischen chirurgischen Eingriff.

Diagnostische Maßnahmen

Diagnostische Methoden werden durch Beschwerden von Frauen mit dem Auftreten von störenden Symptomen verursacht. Neben dem Studium der Anamnese und körperlichen Untersuchung einer Frau, Palpation der Beckenorgane, wird eine Reihe von Labor-und instrumentellen Methoden der Forschung durchgeführt.

Unter den allgemeinen klinischen Tests werden besonders unterschieden:

  • Urin, Blut, Kot;
  • Abstrich aus dem Urethralkanal und der Vagina auf Sterilität und Bakterienkultur;
  • histologische Untersuchung von pathologischen Gewebestellen (Biopsie).

Unter den verwendeten instrumentellen Methoden:

  • Ultraschall. Oft werden bei der Ultraschalluntersuchung Tumoren der Blase und der Harnröhre zufällig entdeckt;
  • Zystourethroskopie. Endoskopische Methode, die es ermöglicht, den Zustand von Schleimstrukturen zu beurteilen, Biomaterial für die Histologie zu sammeln;
  • Exkretierte Urographie mit Kontrastmittel - um den Harnfluss, die Blasenentlastung und die Harnröhre zu beurteilen.

In der Regel reichen diese Methoden aus, um eine Krankheit genau von einer anderen zu unterscheiden. Bei Verdacht auf eine maligne Tumorerkrankung kann eine MRT-Untersuchung und eine CT-Untersuchung mit Kontrastmittel durchgeführt werden.

Die Risiken von Krebs hängen von der Größe des Tumors ab. Je intensiver das Wachstum und größere Größen sind, desto höher ist das Risiko für Malignität von Tumorzellen in maligne.

Behandlung

Unabhängig vom Ort und Volumen der Polyposisherde hat die Behandlung drei Hauptbereiche:

  1. Werdende Taktik - ist auf der Abwesenheit des klinischen Bildes mit den kleinen Umfängen einzelner Polypen aufgebaut;
  2. Konservative medikamentöse Therapie - meist symptomatisch bei Anzeichen einer Pathologie;
  3. Der chirurgische Eingriff ist eine radikale Behandlungsmethode mit charakteristischen Symptomen sowie mit dem Risiko einer malignen Tumorerkrankung.

Physiotherapie, Medikamente und traditionelle Methoden sind allesamt Hilfsmaßnahmen zur Vorbeugung von Tumorwachstum, -vorbereitung und -erholung nach der Operation.

Taktik der Behandlung von Polypen bei Frauen im Alter

Angesichts der Altersmerkmale kann die Behandlung von Polypen leicht unterschiedlich sein.

Die Risiken von malignen Tumoren steigen mit Beginn von:

  • klimakterische Periode
  • Altersveränderungen (einschließlich hormonell),
  • chronische Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Der Schwerpunkt liegt auf der Normalisierung von hormonellen Hormonpräparaten.

Die symptomatische Behandlung von pathologischen Wachstum bei Frauen in jedem Alter beginnt mit der Ernennung der folgenden Medikamente:

  • Hormonale Drogen (Yarin, Janine, Utrozhestan);
  • Antispasmodika (No-Spa, Spazmalgon, Papaverin);
  • Schmerzmittel (Nurofen, Ibuprofen);
  • Urosepticheskie bedeutet (Furamag, Furadonin, Kanefron für Antiseptika von Nieren-Nephronen);
  • Diuretika (Diver, Furosemid, Lasix);
  • Vitamin-Komplexe zur Verbesserung der allgemeinen und lokalen Immunität;
  • Entzündungshemmende und antibakterielle Mittel einer breiten Palette (Tsifran OD, Antibiotika verschiedener Gruppen).

Je älter das Alter ist, desto mehr Kliniker neigen dazu, den Polypen zu entfernen. Die radikale Methode löst nicht nur die Probleme der Krebszelltransformation, sondern kann in Zukunft Risiken einer sich schnell entwickelnden Onkologie verhindern.

Entfernung von Urethralwachstum

Bevor eine chirurgische Taktik gewählt wird, durchläuft eine Frau eine vollständige Untersuchung, Behandlung bei aktiver Entzündung und Vorbereitung auf die Intervention (mit Ausnahme von akuten chirurgischen Fällen). Im Falle einer komplizierten Anamnese wird die Entscheidung über die Operation kollektiv getroffen, basierend auf den Schlussfolgerungen mehrerer Experten zum relevanten medizinischen Profil.

Es gibt mehrere operative Taktiken:

  • Transurethrale Resektion (Abk. TUR). Die endoskopische Methode der Entfernung durch das Resektoskop, die die Einführung von Spezialwerkzeugen in die Höhle des Harnröhrenkanals beinhaltet, Exzision des Polypen durch eine Schleife und gleichzeitige Koagulation der Gefäße, die Wundoberfläche mit einem Laser, elektrischer Strom. Die Methode ist effektiv für einzelne kleine Polypen.
  • Kryodestruktion Die Methode beruht auf einer Vorbehandlung des Polyp mit flüssigem Stickstoff und niedrigen Temperaturen. Aggressive Effekte können den Polypen zerstören und gleichzeitig durch TUR-Methode oder Fragmentierung entfernen. Bei Bedarf wird die Wunde auch kauterisiert, um Blutungen zu vermeiden.
  • Keilresektion der Harnröhre. Die Methode wird auf große Polypen angewendet, die sich am Ausgang der Harnröhre befinden. Während der Operation wird ein Dreieck von Schleimhautgewebe zusammen mit einem überwachsenen Epithel in gesunden Geweben entfernt. Selbstabsorbierende Nähte werden auf die Wundoberfläche aufgebracht, mit Antiseptika behandelt und ein Foley-Katheter wird eingesetzt, um den Harnfluss zu normalisieren.

Während der Operation muss das entfernte Neoplasma zur histologischen Untersuchung an das Labor geliefert werden. Histologie ermöglicht es Ihnen, die morphologische Struktur des Tumors zu bestimmen, und wenn atypia Zellen hilft, die Taktik des postoperativen Managements des Patienten zu bestimmen.

Folgen von Urethralpolypen

Wenn Sie die unangenehmen Symptome und das Fehlen einer angemessenen Behandlung ignorieren, besteht das Risiko von Komplikationen.

Die Hauptkonsequenzen der polypösen Brennpunkte sind:

  • Wiedergeburt der Zellen zu Krebs und Metastasen (in einigen Fällen wird die Situation inoperabel);
  • Entwicklung von persistierender Hämaturie und Eisenmangelanämie (das Auftreten von Blut im Urin, das Risiko einer Verstopfung der Harnröhre mit einem Blutgerinnsel);
  • Chronische Nierenentzündung (Pyelonephritis und Nephritis können zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion und der Entwicklung von Nierenversagen führen);
  • Chronische Blasenentzündung (regelmäßiges Wiederauftreten der Entzündung der Blase kann zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich erosiver Beschädigung der Blasenwände, Perforation);
  • Eine scharfe Verengung der Harnröhre und eine Verletzung des normalen Wasserlassens.

Es ist wichtig! Komplikationen der Harnröhrenpolypen sind immer ernst, so dass es wichtig ist, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Ständige Linderung der Symptome mit medizinischen Methoden hat eine Reihe von Nebenwirkungen, die die Funktionalität des Verdauungstraktes, des hepatobiliären Systems und der Nierenstrukturen erheblich beeinträchtigen können.

Behandlung von Volksmedizin

Für die Behandlung von Polypen in der Harnröhre können Sie einige unkonventionelle Methoden auf der Wirkung von Kräutern versuchen.

Die Hauptrezepte sind:

  • Brühe aus Schöllkraut. 1 EL. Löffelpflanzen in 300 ml kochendem Wasser aufbrühen, den ganzen Tag über in gleichen Portionen aufgießen und trinken. Die Gesamtdauer des Kurses beträgt 1 Monat.
  • Dekokt von Kiefernknospen. Die Nieren werden mit Hopfenzapfen kombiniert, nehmen Sie 1 EL. Ein Löffel der Mischung, gießen Sie 300 ml kaltes Wasser und köcheln Sie etwa eine halbe Stunde. Nach der Brühe filtriere und trinke auf nüchternen Magen auf 50 ml innerhalb einer Woche. Nach 6 Tagen Pause wird der Kurs wiederholt.
  • Drogensammlung. Kamille, Schachtelhalm und Brennnessel gießen kochendes Wasser und bestehen für mehrere Stunden. Nach der Brühe trinken sie mehrmals täglich 250 ml.

Es ist wirksam, Sesselbäder von steilen Brühe von Schöllkraut, Eichenrinde, Schachtelhalm, Gras von Bergsteiger Vogel, Birke und Kiefer Knospen zu machen. Celandine kann als eigenständige Komponente verwendet werden.

Zur Kenntnisnahme: Viele Heiler loben die Rezepte von Tinkturen auf der Basis von Schöllkraut, Propolis, goldenen USA. Sie können oral eingenommen werden oder als eine Behandlung für die Harnröhre verwendet werden, vorher verdünnt mit Wasser 1: 100, um Verbrennungen der Schleimhaut zu verhindern.

Methoden der Volksbehandlung können wirksam sein, um das Wachstum und die Entwicklung von Komplikationen von Polypen, die sich am Eingang zum Harnröhrenlumen befinden, zu stoppen. Bei einer tiefen Lokalisierung ist eine solche Behandlung bestenfalls unwirksam.

Nützliche Informationen über eine häufige Erkrankung wie Urethritis bei Frauen in diesem Video:

Harnröhrenpolypen bei Frauen erfordern eine gründliche Diagnose und Behandlung. Die Prognose für Tumoren dieser Lokalisation hängt weitgehend von der Aktualität des Behandlungsprozesses ab. Die beste Lösung ist die chirurgische Entfernung, gefolgt von einer diagnostischen Untersuchung mindestens 2 mal im Jahr.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie man Polypen in der Blase bei Frauen behandelt.