logo

Verminderte Libido bei Frauen und Männern - Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Verlust der Libido oder sein starker Rückgang ist ein ernstes Problem im Leben einer Person. Reduziertes sexuelles Verlangen führt zu emotionalen Unannehmlichkeiten, Problemen in Beziehungen, Familienleben und signalisiert oft Probleme der körperlichen oder geistigen Gesundheit. Der Zusammenbruch des Sexuallebens führt oft zu einer angespannten Situation in der Familie, die Beziehungen eines Paares, sogar Scheidungen, bricht. Reduzierte Libido bei Frauen und Männern muss notwendigerweise einer komplexen Behandlung unterzogen werden.

Was ist Libido?

Aus dem Lateinischen übersetzt, ist Libido eine sexuelle (sexuelle) Anziehung einer Person, eine Leidenschaft für das andere Geschlecht, ein Verlangen nach körperlicher Intimität. Dieses Phänomen wird kontrolliert durch:

  • endokrines System;
  • zentrales Nervensystem;
  • verschiedene Gruppen von Sexualhormonen - Testosteron, Östrogen, Progesteron und andere, die in speziellen Drüsen (Hoden, Eierstöcke, Hypophyse, Hypothalamus) produziert werden;
  • einige soziale Faktoren (Erziehung, Religion, Moral).

Das Bedürfnis nach intimem Kontakt entwickelt sich während der Pubertät, wird schließlich im Alter von 16-18 Jahren gebildet. Jede Libido hat ihren eigenen Schweregrad, abhängig vom Hormonsystem, der Art des Charakters. Es gibt jedoch auch Pathologien des sexuellen Verlangens: Hypersexualität, Asexualität, Hyposexualität usw. Die Abnahme des sexuellen Verlangens tritt auch auf, wenn die Eheleute eine Monotonie des Sexuallebens haben, was eine Verletzung der Intimität darstellt.

Männlich

Sexuelle Aktivität bei Männern wird durch die Hormone der Androgengruppe, insbesondere Testosteron, bestimmt. Eigenschaften:

  1. Psychologische Faktoren, der Zustand der endokrinen Drüsen der Schilddrüse (Schilddrüse, Hypophyse, Nebennieren), das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen haben einen signifikanten Einfluss auf die Libido.
  2. Sexuelle Funktion bei Männern hängt vom Lebensstil ab: Alkohol trinken, Rauchen, mangelnde körperliche Aktivität führt zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens.
  3. Normale männliche Libido manifestiert sich durch regelmäßiges Sexualleben, volle Erektion und Ejakulation.

Weibliche Libido

Das sexuelle Verlangen der Frauen hängt von Hormonen (Prolaktin, Östrogene), psychoemotionalen Zustand, Lebensstil, chronischen Krankheiten ab. Bei Frauen ist der Wunsch nach körperlicher Nähe aufgrund von Schwangerschaft und Geburt physiologisch geringer. Die Veränderung des sexuellen Verlangens, sagen viele Mädchen während des Menstruationszyklus, die durch unterschiedliche Spiegel von Sexualhormonen im Laufe des Monats erklärt wird: Während der Ovulation ist der Östrogenspiegel um ein Vielfaches höher als zu Beginn oder am Ende des Zyklus.

Verminderte Libido bei Frauen

Ein Mangel an Libido bei Frauen oder deren Reduktion ist nicht ungewöhnlich. Viele Mädchen haben aufgrund des völligen Fehlens von Erregung und / oder Orgasmus während des Geschlechtsverkehrs, mit schmerzhaften Empfindungen während der Tat, eine Zurückhaltung bemerkt, Sex zu haben. Die normalen und natürlichen Prozesse der Libido bei Frauen mit zunehmendem Alter (nach 40-45 Jahren), mit dem Beginn der Menopause und der Menopause, die mit dem Aufhören der Fruchtbarkeit verbunden ist, das Aussterben der Funktion der Eierstöcke.

Warum verliert eine Frau Anziehungskraft?

Verminderte Libido ist mit endokrinen Störungen im weiblichen Körper, Stress, Depression, psychologischen Traumata (zum Beispiel Vergewaltigung oder sexueller Belästigung in der Kindheit) verbunden. Die Abnahme der sexuellen Aktivität ist oft mit einer Schwangerschaft, Entbindung, einer langen Stillzeit, bedingt durch die vorübergehende Umstrukturierung aller Körpersysteme, insbesondere endokrine, verbunden. Darüber hinaus ist die Verringerung des sexuellen Verlangens - eine der Nebenwirkungen bei der Langzeitanwendung von hormonellen Medikamenten.

Symptome

Frauen und Mädchen versuchen, ihren Ehemann oder Freund vor dem Sex zu schützen, weil sie Angst davor haben, ihn zu beleidigen oder minderwertig erscheinen zu lassen. Daher sind die Anzeichen von Problemen mit dem Sexualleben selbst für ihren Partner nicht immer sichtbar. Niedrige Libido bei Frauen manifestiert sich wie folgt:

  • permanenter oder periodischer Mangel an sexuellem Verlangen, der sich selbst während des Vorspiels manifestiert;
  • Mangel an Erregung;
  • keine Entladung während der Masturbation oder Verweigerung der Selbstzufriedenheit (wenn sich eine Frau vorher regelmäßig daran beteiligt hat);
  • Abneigung gegen Sex;
  • Vermeidung eines engen Kontakts mit einem Partner;
  • vaginale Trockenheit (Mangel an Schmierung) während des sexuellen Kontakts.

Behandlung

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie herausfinden, was der Grund für die Abnahme der Libido ist. Ein Sexologe, ein Arzt, der sich auf Verletzungen des Sexuallebens spezialisiert hat, wird helfen. Wenn eine sexuelle Störung eine Folge von psychischen Störungen ist, dann ist eine Konsultation mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten erforderlich, der die notwendige Behandlung verschreiben wird (Antidepressiva, individuelle Lösung psychologischer Probleme). Bei Erkrankungen des endokrinen Systems ist eine komplexe Hormontherapie notwendig.

Lebensmittel, die reich an Vitaminen der Gruppe B, D, Kalzium und Zink sind, helfen einer Frau, das Sexleben zu verbessern: Nüsse, Sonnenblumenkerne und Kürbis, Hülsenfrüchte, Meeresfrüchte. Die populären Methoden der Behandlung werden auch helfen: Abkochungen, Ingwer, Wacholder, Blaubeer-Infusionen. Vergessen Sie nicht die Aromatherapie: Der Duft von Muskatnuss oder Zimt im Schlafzimmer kann nicht nur für die Frau, sondern auch für ihren Partner mit der richtigen Stimmung helfen.

Verminderte männliche Libido

Sexuelle Anziehung ist wichtig für jeden gesunden Mann. Es ist normal, wenn ein Mann ein schönes Mädchen anzieht. Aber nicht immer kann ein Mann mit starkem sexuellem Verlangen prahlen - es kann eine Abnahme oder Abwesenheit von sexuellem Verlangen bei Männern geben. Laut Statistik leidet jeder fünfte reife Mann unter einer solchen Pathologie und entwickelt sich unter dem Einfluss eines ganzen Komplexes physischer Faktoren und psychologischer Ursachen.

Gründe

Die Ursachen für die Entstehung von sexuellen Luststörungen sind sehr vielfältig. Beachten Sie von bloßer Ermüdung bis zu schweren Störungen der Funktion von Systemen und Organen. Die Abnahme des sexuellen Verlangens ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • psychologische Probleme;
  • Geisteskrankheit;
  • nervöse Spannung;
  • chronischer Stress;
  • Verletzungen;
  • chronische Krankheiten;
  • infektiöse Läsionen
  • pathologische Veränderungen des Hormonspiegels;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken);
  • unkontrollierter und längerer Gebrauch bestimmter Drogen.

Symptome

Probleme mit Libido bei Männern äußern sich durch folgende Symptome:

  • vollständiger Mangel an Erektion;
  • schnelle Erektion;
  • Mangel an Ejakulation;
  • Abneigung gegen Sex;
  • Mangel an sexuellem Verlangen;
  • den sexuellen Kontakt mit einem Partner oder einer Ehefrau vermeiden;

Behandlung

Die Verringerung des sexuellen Verlangens bei Männern wird genauso behandelt wie bei Frauen: die Konsultation eines Sexologen, eines Psychologen ist notwendig. Wenn Sie endokrine Erkrankungen vermuten, müssen Sie einen Test für den Gehalt des Hormons Testosteron im männlichen Körper bestehen. Die Behandlung eines niedrigen sexuellen Verlangens sollte streng individuell angegangen werden, abhängig von der Ursache der Erkrankung.

Ein Mann sollte seinem Lebensstil besondere Aufmerksamkeit schenken, ihn ändern. Zu einer allmählichen Abnahme der Synthese von Sexualhormonen und der Abwesenheit von sexuellem Verlangen führen manchmal Impotenz auch zu:

  • regelmäßiger Verzehr von Fast Food und anderen fettigen, zu salzigen Lebensmitteln;
  • sitzender Lebensstil;
  • Hypovitaminose;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Das Fehlen von "Libido" beim Menschen

Die meisten Männer wollen bis zum Ende ihrer Tage sexuell stark bleiben und empfinden jegliches Hindernis für gesunden Sex als persönliche Tragödie. Mangel an Anziehung bei Männern ist das häufigste Problem, das körperliche und geistige Beschwerden verursacht.

Dies gilt heute und sehr junge Menschen. Was ist der Grund? Wie können Sie mit dem Problem umgehen?

Warum gibt es keine männliche Libido?

Jede sexuelle Funktion im männlichen Körper hängt vom Gehalt des Hormons Testosteron im Blut ab. Es wird in den Hoden produziert, und ihre Arbeit ist direkt mit dem Zustand des endokrinen Systems verbunden.

Die Ejakulation und die normale Erektion hängen von der Arbeit des peripheren und zentralen Nervensystems ab. Treten Probleme in einem der Links auf, sinkt die männliche Libido.

Dies kann aus einer Vielzahl von Gründen geschehen. Die wichtigsten von ihnen glauben, dass moderne Experten:

  • das Vorhandensein von schweren chronischen Krankheiten, die ein Mann selbst in der frühen Kindheit hätte haben können. Mit zunehmendem Alter erinnern diese Krankheiten an sich selbst an ernste Folgen, die die Libido verletzen. Diese können Probleme mit dem Herzen, den Blutgefäßen, der Arbeit des endokrinen Systems, des Urogenitalsystems, des Gehirns, anhaltenden Erkältungen und der Grippe sein, die mit einer verminderten Immunität verbunden sind;
  • Trauma der männlichen Geschlechtsorgane, insbesondere der Hoden, die für die Produktion von Testosteron verantwortlich sind. Es ist dieses Hormon, das für das normale Funktionieren des gesamten Fortpflanzungssystems einschließlich des sexuellen Verlangens verantwortlich ist;
  • Probleme, die mit der Arbeit des Nervensystems verbunden sind: Neurosen, anhaltende Depressionen, Konfliktsituationen zu Hause und bei der Arbeit, chronisches Erschöpfungssyndrom, unzureichende Ruhe und schlechter Schlaf - all dies wirkt sich negativ auf die Libido aus. Es kann sogar passieren, dass der Mangel an Verlangen bei Männern abrupt verschwindet, was für sie noch mehr Stress bedeutet. Gehen Sie nicht davon aus, dass emotionale Überforderung als Norm angesehen werden kann;
  • Heute trinken sehr viele Männer gern, rauchen und benutzen sogar Rauschgiftsubstanzen, die nicht nur einen Rückgang des sexuellen Verlangens verursachen können, sondern auch erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen, die normalen Funktionen lebenswichtiger Organe stören;
  • zufällige, promiskuitive intime Beziehungen, verlängerte Abstinenz, die durch zu intensiven Sex ersetzt wird;
  • Medikamente, die schlechte und Antidepressiva ohne ärztliche Verschreibung einnehmen, können schwere Nebenwirkungen verursachen, die sicherlich die Schwächung der Libido bei Männern beeinträchtigen. Bevor Sie solche Medikamente nehmen, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Er ist es, der die empfohlene Dosis vorschreibt, deren Kompatibilität, Nebenwirkungen bestimmt;
  • Im Laufe der Zeit erleben viele Paare Schwierigkeiten, die mit der seit langem bestehenden Gewohnheit verbunden sind. Die erste Liebe ist längst vergangen, monotoner Sex gelangweilt, der Mann beginnt, seinen Begleiter mit anderen zu vergleichen, jünger und attraktiver. Dies betrifft die Verletzung der Libido und ist ein rein psychologischer Faktor;
  • falsche, puritanische Erziehung, übermäßige Härte der Eltern in der Kindheit kann zu Ablehnung von Sex, Schamgefühlen, fehlendem Selbstvertrauen im Erwachsenenleben führen;
  • Oft assoziieren Männer den Mangel an sexuellem Verlangen mit dem Alter, aber das ist nicht immer richtig. Es gibt viele Fälle, in denen sie im Erwachsenenalter sexuell aktiv sind und ein ausgeprägtes sexuelles Verlangen haben. Daher ist das Alter ein sehr kontroverser Faktor für den Rückgang der Libido. Aber chronische Krankheiten im Alter von fünfzig Jahren können die Hauptursache für diese Krankheit sein.

Niedrige Libido bei Männern: Symptome

Natürlich wird die Abnahme des sexuellen Verlangens nicht unbemerkt bleiben. Die Leute sehen es, die Person selbst fühlt es. In einigen Fällen besteht nicht nur ein Mangel an Erektion, sondern sogar eine längere Abneigung gegen Sex. Sperma wird in kleinen Mengen produziert, seine Zusammensetzung und Spermienbeweglichkeit verschlechtern sich.

Es gibt auch externe Veränderungen, die mit einem Mangel an Testosteron verbunden sind. Das männliche, tiefe Timbre der Stimme verändert sich zu einem höheren, das Fett beginnt nicht mehr im Bauchbereich abgelagert zu werden, sondern an den Oberschenkeln und Gesäßbacken treten kahle Stellen auf, die zu vollständiger Kahlheit führen können.

Dichte Vegetation auf dem männlichen Körper verschwindet allmählich. Manchmal ist es während dieser Zeit, dass ein Mann von seinem Geschlecht angezogen wird.

Experten zu den Ursachen, Symptomen und Direktivitäten unterscheiden folgende Arten von Libidostörungen:

  • Hypolibidämie, wenn eine Schwächung der Libido bei Männern auftritt, die nicht mit physiologischen Veränderungen der Körperfunktionen oder einer Art von Krankheiten verbunden ist;
  • Alibiämie - die vollständige Abwesenheit der Libido oder ihre signifikante Schwächung. Hauptsächlich verbunden mit endokrinen Störungen, instabilen Hormonspiegeln, Intoxikationen, Infektionskrankheiten oder psychischen Störungen, die eine Abnahme der Testosteronproduktion verursachen;
  • Abneigung, in der ein Mensch nicht nur Angst, sondern sogar Panik beim Gedanken an Sex erfährt. Es tritt am häufigsten mit emotionalen und psychischen Störungen, der Arbeit des Nervensystems verbunden. Benötigt die Intervention eines Psychotherapeuten. Der Patient hat eine schnelle Herzfrequenz, Schwindel und starkes Schwitzen. Durchfall, Übelkeit, Schüttelfrost kann auftreten. All diese Symptome rufen ein Gefühl von Angst, Angst und fehlendem Vertrauen in ihre Fähigkeiten hervor. Meistens assoziieren Ärzte Abneigung mit unangemessener Erziehung, erzwungenem Sex bei Kindern, psychologischen Traumata intimer Natur, Problemen mit sexueller Orientierung und der Angst, einen Partner nicht zu befriedigen.

Libido und Alter bei Männern

Der Mangel an Anziehung bei Männern wird mit zunehmendem Alter schwächer. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit der Tatsache in Verbindung gebracht wird, dass die Produktion von Testosteron nach 25 Jahren jährlich um 1-2% reduziert wird. Obwohl bis zu fünfzig Jahren ist fast nicht wahrnehmbar.

Aber seit dem Alter von vierzig Jahren beginnt der Mann wie die Frau das Alter der Menopause. Vor allem ist es mit Testosteron und anderen Androgenhormonen verbunden.

  • früh, beginnend mit 40 bis 45 Jahren;
  • Mitte - von 46 bis 60 Jahren;
  • spät, was nach 60 Jahren kommt.

Nach vierzig Jahren beginnen Veränderungen der männlichen Geschlechtsorgane, verbunden mit dem endokrinen System, der natürlichen Alterung des Körpers, chronischen Erkrankungen, die in diesem Alter erworben wurden, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, bei denen die Blutzufuhr zu den Beckenorganen und andere Störungen unterbrochen sind.

In der Zeit der Menopause Probleme mit den endokrinen Drüsen. Bei einem Mann können Hitzewallungen, Störungen der erektilen Dysfunktion, verminderte Reproduktionsfähigkeit, Harninkontinenz und das Fehlen einer Morgenerektion auftreten.

Oft nach 50 Jahren gibt es auch eine Schwächung der Libido bei Männern:

  • sexuelle Aktivität ist signifikant reduziert;
  • Zeit und Qualität eines Orgasmus nimmt ab, hört auf, Vergnügen zu bereiten;
  • verringert die Menge an Sperma und seine Qualität.

Die Menopause bei Männern tritt häufig unbemerkt ohne ausgeprägte Symptome auf. Es dauert normalerweise zwei bis fünf Jahre.

Aber manchmal ist diese Zeit mit psychologischen Problemen, Stimmungsschwankungen, Depressionen und Nervosität verbunden. Die körperliche Verfassung und das Aussehen ändern sich, es kommt zu einer Verschlimmerung alter Krankheiten oder es entstehen neue. All dies kann auch das intime Leben nicht beeinträchtigen und das sexuelle Verlangen reduzieren.

Das Alter zu behandeln, ist nach Ansicht der Ärzte unzumutbar. Und gibt keine positive Dynamik. Aber richtige Ernährung, Sport, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Verwendung von populären Rezepten kann einen unbestreitbaren Nutzen haben und die Libido bis ins hohe Alter unterstützen.

Mangel an Libido bei Männern: Behandlung

Mangel an Anziehungskraft bei Männern erfordert Beratung eines Sexologen, Test für einen hormonellen Spiegel, der das Niveau der männlichen Hormone im Körper bestimmen wird. Der Arzt verschreibt Ihnen eine Behandlung, verschreibt Medikamente, die Sie streng unter seiner Aufsicht einnehmen.

Häufig ist eine geringe Libido mit psychischen Problemen oder Störungen der Funktionen des zentralen Nervensystems verbunden, wenn Nervenimpulse nicht die gewünschten Bereiche des Gehirns erreichen.

In jedem Fall lohnt sich der Komplex in dieser Angelegenheit nicht, da Sie sich ihrer Probleme nicht schämen sollten. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto leichter wird diese Zeit vergehen. Führen Sie das Problem nicht aus, nähern Sie es sich korrekt an.

Der Kampf gegen die Krankheit umfasst nicht nur Medikamente zur Normalisierung der Testosteronproduktion. Es ist auch eine vernünftige Diät, ein gesunder, lebhafter Lebensstil, Rezepte der traditionellen Medizin, nicht-traditionelle Weisen.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils beinhaltet den Verzicht auf Tabak und Alkohol, machbar Sport, auch im Alter, Wandern, Radfahren, Schwimmbäder, Turnhallen oder Turnhallen.

Ein guter erholsamer Schlaf für acht Stunden ist sehr wichtig. All dies steigert die Vitalität, gibt neue Kraft und Energie, verbessert die Stimmung und lindert Depressionen.

Es ist sehr wichtig, richtig zu essen, einschließlich wichtiger Vitamine und Mineralstoffe in der Ernährung. Der Körper sollte täglich die notwendige Menge an nützlichen Spurenelementen erhalten. Für Männer sind Vitamine der Gruppe B, Vitamine A, E, C, Mineralien Zink, Phosphor, Selen besonders wichtig. Sie erhöhen die Produktion von Testosteron, Potenz, erhöhen die Zeit und Kraft der Erektion.

Liste der wesentlichen Produkte:

  • Um Vitamin A aufzufüllen, müssen Sie Folgendes verwenden: Leber-, Hühner- und Wachteleier, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Äpfel und Kirschen;
  • für Vitamin B - alle Nüsse, rotes Fleisch von fettarmen Sorten, Käse, alle Meeresfrüchte, Kartoffeln, Paprika;
  • für Vitamin C - alle Zitrusfrüchte, Hagebutten, Kaki, jeden Kohl, schwarze Johannisbeeren, alle Produkte reich an Vitamin;
  • Vitamin E enthält Kleie, Bierhefe, Sojabohnen, Erdnüsse und Mandeln, Olivenöl, Sonnenblumenkerne, Schaffleisch, Haferflocken;
  • Zink - Austern an erster Stelle, rohe Wachteleier, Rüben, schwarzer Pfeffer, Zimt, Ingwer, Rinderleber;
  • Phosphor kommt in Walnüssen, weißen Samen, Weizen, Knoblauch, Rindfleisch, Milch, Hühnerfleisch, Pilzen, Rosinen vor.

Aus einer Vielzahl von Produkten können Sie hervorragende Gerichte zubereiten. Es wird lecker und nützlich sein. In Ermangelung der Möglichkeit, frische Produkte zu kaufen, trinken Sie mindestens Vitamin-Mineral-Komplexe.

In diesem Fall, unter den Heilpflanzen und Kräutern, ist es gut, Tinkturen und Abkochungen von Wacholder, Ingwerwurzel, Petersilie und Selleriewurzeln und -gemüse, Pfefferminze, Blaubeere, gemeiner Gerste, Rosmarin, Salbeigras, Radiolirosa, Aloe oder gewöhnlichem Lorbeer vorzubereiten. Besonders nützlich ist Ginsengwurzel. Und je älter es ist, desto nützlichere nützliche Eigenschaften enthält es.

Auf der Basis dieser Pflanzen wurden Naturprodukte geschaffen, die in jeder Apotheke gekauft werden können: Tribulus, Ginkgo-biloba, Yohimbe.

Noch ein paar Tipps:

  • Barfußlaufen, vor allem an Land oder Sand am Strand. Es gibt drei Akupunkturpunkte an den Füßen, die das sexuelle Verlangen steigern;
  • Besuchen Sie den Sexshop, wechseln Sie Posen beim Sex, variieren Sie die lästige Routine der intimen Beziehungen, schauen Sie Filme voller erotischer Inhalte, nehmen Sie ein Bad mit aromatischen ätherischen Ölen zusammen. Sei aufmerksam und liebevoll zueinander;
  • mehr in der Sonne sein. Vitamin D, das damit gewonnen wird, stimuliert die Produktion von Testosteron im Blut.

Alle gängigen Methoden und Mittel haben auch die gegenteilige Seite der Medaille, können Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe, allergische Reaktionen oder andere Nebenwirkungen verursachen. Also ohne den Rat eines Arztes können Sie nicht tun.

In vielen Fällen hängt die Wiederherstellung des sexuellen Verlangens jedoch von dem Mann und der Frau ab, die in der Nähe sind. Ihre Hilfe und Geduld in diesen Angelegenheiten kann nicht überschätzt werden. Gemeinsame Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit werden mit der Rückkehr von vollständigen intimen Beziehungen und sexuellen Wünschen belohnt.

Verminderte Libido

Verminderte Libido ist eine Störung der sexuellen Funktion, gekennzeichnet durch Nicht-Ausdruck des sexuellen Verlangens. Reduziertes sexuelles Verlangen kann durch häufige Erkrankungen des Körpers, neurotische Störungen, endokrine Störungen, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, angeborene Anomalien, anhaltende sexuelle Abstinenz usw. verursacht werden. Es führt zu Störungen des regelmäßigen Sexuallebens, der Entwicklung von Verstopfung in den Beckenorganen, Depressionen und schweren psychologische Probleme.

Verminderte Libido

Verminderte Libido ist eine Störung der sexuellen Funktion, gekennzeichnet durch Nicht-Ausdruck des sexuellen Verlangens. Reduziertes sexuelles Verlangen kann durch häufige Erkrankungen des Körpers, neurotische Störungen, endokrine Störungen, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, angeborene Anomalien, anhaltende sexuelle Abstinenz usw. verursacht werden. Es führt zu Störungen des regelmäßigen Sexuallebens, der Entwicklung von Verstopfung in den Beckenorganen, Depressionen und schweren psychologische Probleme.

Libido oder sexuelles Verlangen hängt von vielen Faktoren ab: Stimmung, körperliche Verfassung, emotionaler Hintergrund, Umgebung während des Koitus usw. Bei manchen Menschen kann abhängig von der Jahreszeit ein Rückgang der Libido beobachtet werden, der soziale Status und berufliche Gefahren können auch das sexuelle Verlangen beeinflussen.

Ursachen für verminderte Libido

Chronische und akute Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, des Verdauungstraktes, Erkrankungen der Nieren und der Lunge können zu einer vorübergehenden oder dauerhaften Abnahme der Libido führen. Die moderne Andrologie betrachtet jedoch ungünstige psychologische Faktoren als die häufigsten Ursachen für eine verminderte Libido. So sind Depressionen, Stimmungsverlust, Stress, psychische und physische Belastungen, intrapersonale und familiäre Probleme viel häufiger die Ursache für einen anhaltenden Rückgang der Libido als Krankheit.

Bei Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Antidepressiva, Neuroleptika, weiblichen Hormone und andere kann als Nebenwirkung eine Abnahme der Libido auftreten. Nach der Abschaffung oder dem Ersatz der Drogen kehrt das sexuelle Verlangen zum Normalzustand zurück. Endokrine und hormonelle Störungen, die zu einer Abnahme der Testosteronproduktion führen, können bei Männern zu einem vollständigen Mangel an Libido führen.

Längere Abstinenz, Alkoholmissbrauch, Rauchen und Unterernährung, insbesondere in Kombination mit anderen Faktoren, erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer verminderten Libido. Bei kongenitalen Anomalien des Körpers wird eine persistierende nicht-behandlungsresistente Libido beobachtet.

Libido, wie alle sexuellen Funktionen des Körpers, wird durch das endokrine System (das normale Niveau des Testosterons im Blutserum) kontrolliert. Testosteron wird in den Hoden produziert, deren Aufgabe es ist, das Hypothalamus-Hypophysen-System zu kontrollieren. Erektion und Ejakulation werden ebenfalls vom zentralen und peripheren Nervensystem reguliert. Das heißt, unter Verletzung der Arbeit einer dieser Verbindungen tritt eine Abnahme der Libido auf.

Symptome einer verminderten Libido

Hormonelle Störungen, die zu einer Abnahme der Libido bei Männern führen oder deren völlige Abwesenheit verursachen, sind oft die Ursache für erektile Dysfunktion und Ejakulation und im Extremfall eine Abneigung gegen Sex. Oft ändern Männer das Timbre der Stimme zu einem höheren, es gibt keinen männlichen Haarwuchs, Fett wird im Bereich des Gesäßes und der Oberschenkel abgelagert. Manchmal kann sich bei einer geringen Konzentration männlicher Hormone eine sexuelle Anziehung zu Personen des gleichen Geschlechts ausbilden. Bei einem solchen Krankheitsbild ist es notwendig, die Gründe für die geringe Konzentration männlicher Hormone herauszufinden.

Psychische Ursachen, wie langanhaltender repetitiver Stress, Angstzustände, depressive Zustände, Gefühle des sexuellen Versagens, können zu einer Abnahme der Libido oder zu einem vollständigen Mangel an sexuellem Verlangen führen. Unsachgemäße Erziehung von Jungen, die auf übermäßiger Strenge beruht, kann im Erwachsenenalter zu einer verminderten Libido führen. Und wenn sie eine Abnahme der Libido sehen, beginnen Männer, nach der Ursache in ihrem regelmäßigen Partner zu suchen, sie sexuell unattraktiv zu betrachten, und bilden dadurch auch psychologische Probleme mit ihr. Manchmal werden dem Partner platonische Sympathie und visuelle Fähigkeiten erspart, die es Paaren ermöglichen, in anderen Lebensbereichen gute Beziehungen zu pflegen.

Das heißt, ungeachtet der Gründe für die nachlassende Libido fällt ein Mann in einen Teufelskreis. Die anfängliche Abnahme der Libido führt zu einer Abnahme des sexuellen Kontakts, der zu einer Stagnation im Urogenitalbereich führt und eine sekundäre Abnahme der Hormonproduktion verursacht, und sekundäre Depression und Reizbarkeit werden hinzugefügt.

Diagnose und Behandlung einer verminderten Libido

Wenn die Symptome des sexuellen Verlangens abnehmen, ist es notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Sexologen und einer vollständigen Hormonuntersuchung zu unterziehen. Die Bestimmung des Spiegels von Testosteron, Prolaktin und Globulinen, die freies Testosteron binden, ist obligatorisch. Die durchschnittliche Abnahme der Libido ist eine Abnahme des Testosterons auf Werte unter 11 nmol / l und freies Testosteron unter 0,255 nmol / l.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Identifizierung der wahren Ursachen der verminderten Libido und von der Einhaltung des Behandlungsschemas ab, welches jeweils individuell ausgewählt wird. Die Individualität der Behandlung hängt mit der Tatsache zusammen, dass die sexuelle Anziehung dem Appetit ähnelt, der nicht nur von der Qualität der gekochten Nahrung abhängt, sondern auch vom Geschmack des Menschen. Das heißt, eine Abnahme der Libido kann auf eine überschätzte Erwartung durch sexuellen Kontakt zurückzuführen sein, oft wird die Erwartung überschätzt. Dann wird das Ziel der Therapie die Normalisierung der Erwartungen sein.

Viele verheiratete Paare, die lange Zeit zusammen gelebt haben, haben das Interesse am Sex verloren, da es für sie eine monotone und oft lästige Aufgabe geworden ist. Sie können das sexuelle Verlangen zurückgeben, indem Sie die Situation im Schlafzimmer ändern, während des Koitus einen anderen Rhythmus und eine andere Position wählen oder während des Vorspiels mehr auf die Streicheleinheiten achten.

Es ist wichtig, dass die Libido-Partnerin den Wunsch und die Fähigkeit, ihre Emotionen körperlich auszudrücken, beibehält. Es ist jedoch notwendig, den Partner davon zu überzeugen, dass Zuneigung keine Obsession ist. Gemeinsame Gespräche in Form eines Dialogs helfen Ihnen dabei, die Probleme des anderen besser zu verstehen und die Taktik zu wählen.

Sie müssen klein anfangen: mit Strichen, leichten Küssen und anderen Demonstrationen der Aufmerksamkeit. Für diese Zeit ist es besser, wenn Partner in verschiedenen Räumen schlafen, da manchmal eine Abnahme der Libido dadurch verursacht wird, dass die Menschen einfach keine Zeit haben, den körperlichen Kontakt zu verpassen. In diesem Fall wird die Erkenntnis, dass Küsse und andere Zeichen der Aufmerksamkeit in erster Linie Manifestationen von Sympathie und kein Signal für Sex sind, dazu beitragen, Nervosität zu beseitigen. Das Lesen von Literatur am Abend über Sex oder andere erotische Literatur hilft, sich im Schlafzimmer richtig einzuschalten. Sehr oft helfen Literatur und Filme dieses Genres, mit einem Rückgang der Libido fertig zu werden und das sexuelle Verlangen zu stimulieren.

Es ist notwendig, Romantik und Hygiene im Badezimmer hinzuzufügen. Erstens. Das Badezimmer sollte bequem und bequem sein, Reinigungsmittel sollten mit dem Zusatz von ätherischen Ölen ausgewählt werden. Es ist nicht schlecht, gemeinsam ein Bad zu nehmen, Kerzen zu setzen und sich gegenseitig eine Schwammmassage zu geben.

Masturbation ist ein wichtiger Punkt im Kampf gegen eine Abnahme der Libido. Es ist wichtig, die Sehnsucht wieder zu spüren, und indem du dir sinnliches Vergnügen bringst, kannst du deinen Körper wieder erkennen. In diesem Fall kann Masturbation gemeinsame sein, was hilft, die Wünsche und Bedürfnisse der anderen besser kennen zu lernen. Du solltest nicht davon ausgehen, dass diese Art von Sex dreckig und unwürdig ist, irgendwelche Handlungen, die nicht ungesetzlich sind und sexuelles Vergnügen bringen, sind durchaus geeignet, die Libido wiederzugewinnen.

Wenn die Medikamente, die Sie einnehmen, das sexuelle Verlangen reduzieren, bitten Sie Ihren Arzt, sie durch ähnliche zu ersetzen, die solche Nebenwirkungen nicht haben. Apathie, häusliches Leben, das als Ursache von Stress wahrgenommen wird. Aber keiner der oben genannten Gründe sollte einem gesunden Sexualleben entgegenstehen, und keines dieser Probleme ist schwer zu lösen. Es ist notwendig, eine andere Herangehensweise an Fälle zu finden, die zuvor als Pflicht wahrgenommen wurden, zum Beispiel Hausaufgaben für Kinder oder Hausarbeit zu überprüfen. Ein Psychologe, der ein Fremdergesicht ist, kann vorschlagen, wie er mit dem geringsten Verlust aus einer gegebenen Situation herauskommt.

Oft kommen die Ehegatten als Folge solcher Handlungen wieder zusammen, was ihnen hilft, den wahren Grund für die Abnahme der Libido zu finden: Angst für heranwachsende Kinder, das Bedürfnis nach beruflichem Wachstum und andere Gründe. Und nach der Harmonisierung der Beziehungen wird das Sexualleben besser, ohne Medikamente zu nehmen. Obwohl in einigen Fällen Männer gezeigt werden, nehmen kleine Dosen von Testosteron.

Verminderte Libido bei Männern - Ursachen, Symptome, Diagnose, Methoden und Mittel der Behandlung

Sexuelle Anziehung ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines gesunden Menschen, was sich unmittelbar auf die physischen und psychischen Komponenten der menschlichen Gesundheit auswirkt. Reduzierte Libido bei Männern und Frauen hat ähnliche Ursachen und Erscheinungsformen. Bei den ersten Anzeichen einer Abnahme des sexuellen Verlangens sollte man einen Arzt aufsuchen, da dieser Zustand eine der Erscheinungsformen anderer schwerer Krankheiten ist.

Ursachen für verminderte Libido bei Männern

Libido - ist sexuelles oder sexuelles Verlangen (Wunsch), ein Begriff, der sexuellen Instinkt bezeichnet. Der Grad der Libido ist individuell für jede Person, hat keine Abhängigkeit von Geschlecht oder Alter. Die Gründe, die den Rückgang des sexuellen Verlangens bei Männern beeinflussen:

  1. Sozial:
    1. spezifisches sexuelles Rollenverhalten;
    2. Bildung;
    3. sexuelle Normen, Stereotype, Anreize.
  2. Psychologisch:
    1. Stress;
    2. chronische Müdigkeitssyndrom;
    3. psychologisches Trauma;
    4. ungeeignete Bedingungen für Geschlechtsverkehr;
    5. sexuelle Abneigung;
    6. Störung der sexuellen Präferenz.
  3. Bio:
    1. Missbrauch von Alkohol, Drogen und Rauchen;
    2. Kopf- oder Nervensystemverletzungen;
    3. hormonelle Störungen (Hypothyreose, Hypogonadismus, Diabetes);
    4. anatomische und physiologische Anomalien der Entwicklung;
    5. asthenische Störungen;
    6. neurotische Störungen;
    7. fortgeschrittenes Alter;
    8. Lebererkrankung;
    9. arterielle Hypertonie
    10. Herz- und / oder Gefäßerkrankungen;
    11. Fettleibigkeit;
    12. Stauung in der Prostata, Prostatitis, Adenom und / oder anderen Erkrankungen der urologischen Sphäre;
    13. unregelmäßiges Sexualleben und längere Abstinenz;
    14. medizinische iatrogene Ursachen:
    15. Verwendung von Drogen, die Nebenwirkungen sind niedrige Libido bei Männern (Antipsychotika - Risperidon, Haloperidol; Antidepressiva - Nialamid, Selegulin; Beruhigungsmittel - Diazepam, Triazolam; Antikonvulsiva - Lamotrigin, Gabapentin und andere);
    16. Operation an den Beckenorganen.

Symptome

Die Reduktion des sexuellen Verlangens bei verschiedenen Menschen kann sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren, bis hin zur völligen Abwesenheit. Die medizinische Klassifikation zur Reduzierung der Libido umfasst drei Hauptgruppen von Störungen:

  1. Abneigung - sexuelle Abneigung. Dieser Zustand wird durch die Enttäuschung ausgelöst, eine sexuelle Beziehung mit einem Partner oder Unzufriedenheit mit einem seiner Merkmale (Aussehen, Stimmfarbe, Verhalten, Charakter) zu haben. Die Anversion wird üblicherweise von Angst-, Angst- und / oder Panikattacken vor dem Geschlechtsverkehr begleitet.
  2. Hypolibidämie oder Hypolibidinia ist eine schwache Libido bei Männern, deren Ursache keine physiologische Erkrankung oder Veränderung der physiologischen Funktion ist.
  3. Alibiämie - eine starke Abnahme oder Abwesenheit von Libido bei Männern, die durch somatische oder psychische Krankheit verursacht werden kann. Die Hauptursache für Alibiämie ist eine hormonelle Störung, die sich in einer Abnahme der Testosteronproduktion aufgrund von psychologischen, infektiösen oder endokrinen Störungen manifestiert.

Diagnose

Mangel an Erregung bei Männern ist der häufigste Grund, zu einem Sexologen oder einem Andrologen zu gehen. Bei Beschwerden, die auf eine Libidoverletzung hinweisen, wird dem Patienten eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen vorgeschrieben:

  • allgemeine klinische Analysen von Urin und Blut;
  • Bestimmung von Glukose und Lipiden im Blut;
  • Bestimmung der Hormonspiegel (Testosteron, Östradiol, Prolaktin, luteinisierendes Hormon, follikelstimulierendes Hormon, Globulin bindende Sexualsteroide);
  • in Anwesenheit von Fettleibigkeit - Insulin, C-Peptid;
  • Doppler-Ultraschall der Genital- und Harnorgane;
  • Kavernosometrie;
  • Elektromyographie der Beckenbodenmuskulatur;
  • CT-Scan oder MRI des Gehirns;
  • Viagra-Test;
  • Röntgen der Beckenorgane.

Zusätzlich zu den körperlichen und hormonellen Untersuchungen wird bei einem Patienten mit Libido-Problemen ein Psychologe oder Psychotherapeut und ein Sexologe diagnostiziert. Während der Studie ist der Patient die primäre Identifizierung von psychischen Anomalien oder Krankheiten, die Beurteilung der Höhe der Angst und Depression auf der HADS-Skala, das Niveau der Asthenie auf der MFI-20-Skala.

Behandlung für verminderte Libido bei Männern

Die Therapie zur Verringerung der Libido zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben, dh es ist notwendig, andere Krankheiten des Patienten zu heilen oder zu kompensieren. Die Behandlung von Störungen des sexuellen Verlangens zielt auf:

  • Normalisierung des Lebensstils;
  • ausgewogene Ernährung angereichert mit Vitaminen und Spurenelementen;
  • stärkende Therapie;
  • Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems und Rehabilitation von Infektionsherden;
  • Hormonersatztherapie - Andriol TK, Methyltestosteron, Testosteronpropionat, Nebido, Androgel usw.;
  • symptomatische Behandlung - 5a-Reduktase, PDE-5-Hemmer, Impala;
  • Physiotherapie - Massage, Vibrationsmassage, Elektrophorese, Elektrokontraktion, Franklinisierung, Jodid-Brom-Bäder, Chromotherapie (Farbtherapie);
  • Psychotherapie und Psychokorrektur sexueller Abweichungen, einschließlich ärztliche Korrektur;
  • Operative Behandlung - Behandlung von erektiler Dysfunktion (Unterbindung der Penisvenen, Phaloprothetik) und Prostataadenom (minimal-invasive oder offene Adenomektomie).

Ernährung und Lebensstil

In den meisten Fällen führen ein ungesunder Lebensstil, eine große Menge an Stress, emotionale Überforderung und ungesunde Ernährung zu Symptomen einer verminderten Libido. Die Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung kann nicht die einzige therapeutische Methode zur Verringerung des sexuellen Verlangens bei Männern sein, sondern hat einen signifikanten positiven Effekt auf den Verlauf der Behandlung und die Geschwindigkeit der Wiederherstellung der Libido. Ernährung, während die Libido reduziert wird, muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • fraktionierte 6 oder 8 einzelne Mahlzeiten;
  • Weigerung, Alkohol zu trinken;
  • beseitige Dosen-, gebratene und salzige Nahrungsmittel von der Diät;
  • Rückgang des Konsums von Süß- und Mehlprodukten;
  • Einschränkung des Verzehrs von Fetten, Eiern, Käse;
  • Begrenzung des Konsums von koffeinhaltigen, zuckerhaltigen, kohlensäurehaltigen Getränken;
  • reduzieren Sie die Menge an rotem Fleisch in der Diät;
  • vermehrter Verzehr von Huhn und Fisch;
  • tägliche Verwendung von Blattgemüse;
  • Zunahme des Verzehrs von frischem Gemüse und Obst.

Diät mit einer Abnahme der Libido muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. In der Regel wird Männern empfohlen, bei Verletzung des sexuellen Verlangens vitamin- und zinkreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen:

  • Acidophilus;
  • Bananen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Trauben;
  • Pilze;
  • grüner Pfeffer;
  • Joghurt;
  • Kartoffeln;
  • Kefir;
  • Mais;
  • Koumiss;
  • Huhn;
  • Blattgemüse;
  • Karotten;
  • Seefisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Petersilie;
  • Weizenkleie;
  • rohes Pflanzenöl;
  • Rübe;
  • Roggenbrot;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Johannisbeere;
  • Tomaten;
  • Blumenkohl;
  • Zitrusfrüchte;
  • Knoblauch;
  • Linsen.

Die Normalisierung eines gesunden Lebensstils sowie die richtige Ernährung erfordern viel Zeit und Geld. Diese Kosten, unter dem Gesichtspunkt der Wirksamkeit, verbessern signifikant die Prognose der Behandlung und verringern das Risiko, eine Abnahme der Libido zu entwickeln. Die Lebensweise der Männer muss folgenden Regeln entsprechen:

  • gesunder Schlaf für 8 Stunden täglich;
  • regelmäßige körperliche Aktivität;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • regelmäßige Spaziergänge;
  • Ablehnung von selbstkontrollierten Medikamenten.

Physiotherapie

Die Behandlung von Libidostörungen ist komplex und beinhaltet viele Techniken. Physiotherapeutische Verfahren haben eine positive Wirkung auf den physischen und psychischen Zustand des Patienten, reduzieren Stress, reduzieren Depressionen. Die folgenden Gruppen von Methoden beziehen sich auf Physiotherapie mit einer Abnahme der Libido:

  1. Psycho-entspannend - hilft Müdigkeit zu reduzieren, den Blutdruck zu senken und das sexuelle Verlangen zu steigern:
    1. Selektive Chromotherapie (monochrom) - Stimulation der subkortikalen Nervenzentren durch Farbstimulation. Es ist gut mit Aromatherapie, Farb- und Lichttherapie kombiniert.
    2. Die Vibromassage-Relaxation ist der Effekt von niederfrequenten Schwingungen unterschiedlicher Amplitude mit einer periodischen mechanischen Rollwirkung auf den Rückenbereich des Körpers.
  2. Psychostimulans - zur Stimulation der motorischen Aktivität durch Erhöhung der Erregungsvorgänge in der Großhirnrinde:
    1. Elektrophorese von Psychostimulanzien und / oder Vitaminen - die Einführung in den Körper von Drogen mit Hilfe eines elektrischen Stroms.
    2. Heißluftbad - Der therapeutische Effekt wird erreicht, indem der Körper einer Kombination aus warmer Luft mit geringer Feuchtigkeit, Wärmestrahlung und einem Dampfstoß ausgesetzt wird, der durch das Gießen von kaltem Frischwasser auf die Heizsteine ​​erreicht wird.
    3. Nichtselektive Chromotherapie - Anregung durch den integralen Farbeffekt von subkortikalen Nervenzentren.
  3. Beruhigungsmittel - verbessern das Bremsen, begrenzen den Fluss der Impulse im Gehirn:
    1. Nasswickel - mit einem nassen Tuch gehalten. Je nach Temperatur werden die Bleche in kalt (20-25 ° C), warm (36-390 ° C) und heiß (40-45 ° C) eingeteilt. Um die Libido zu steigern, wird eine warme Packung verwendet, die den Schlaf verbessert, den Blutdruck senkt und die Angst verringert.
    2. Franklinization ("elektrische Dusche") - der Aufprall auf den Körper einer konstanten elektrischen Feldspannung bis zu 50 kV. Es verbessert den Schlaf, normalisiert die Prozesse der Erregung und Hemmung im Gehirn, verbessert die Hirndurchblutung.
    3. Jod-Brom-, Kiefern- und Stickstoffbäder verursachen thermische und mechanische Reizungen der Haut, Nervenenden, verbessern die Durchblutung, den Stoffwechsel und die endokrine Funktion.
    4. Elektrotherapie - der Einfluss von gepulstem Strom auf die hypnogenen Strukturen des Gehirns.
  4. Muskelaufbau - normalisiert den Stoffwechsel, senkt den Blutdruck, verbessert die psychische und emotionale Stabilität:
    1. Dusche - der Einfluss von Wasserstrahlen auf den Körper mit verschiedenen Eigenschaften: Temperatur, Druck, Form und Richtung.
    2. Massage - mechanische Wirkung auf den Körper des Patienten durch spezielle Massagetechniken.

Drogen

Die medikamentöse Behandlung von Libidostörungen kann nicht als einzige Behandlungsmethode angewendet werden, da sie die Ursachen nicht beseitigt, sondern nur die Symptome beseitigt. Im Rahmen der komplexen Therapie werden die Präparate verschiedener Gruppen der Normalisierung des sexuellen Verlangens vorgeschrieben. Medikamentöse Therapie zur Verringerung der Libido umfasst:

  1. Gemüse Stimulanzien:
    1. Ginsengwurzelextrakt ist ein Neurostimulator, der Anziehung und Orgasmus verstärkt. Wie zu verwenden: 20 Tropfen oral bis zu 4 mal pro Tag. Analog zu diesem Tool ist das Additiv Impluvin, in Tabletten verkauft. Akzeptiert 1 Kapsel zweimal täglich für 3 Wochen.
    2. Yohimbina-Hydrochlorid - erhöht die Libido. Art der Anwendung: 2 Tabletten 1 Mal pro Tag für bis zu zwei Wochen.
    3. Tinktur von Aralia ist eine stärkende, stärkende, verstärkende Libido. Art der Anwendung: 25 Tropfen oral 3 mal am Tag.
    4. Gingko-biloba - verbessert die zerebrale und periphere Durchblutung. Art der Anwendung: 2 Tabletten zu den Mahlzeiten 2 mal pro Tag während des Monats.
  2. Medikamente, die die Bildung von Stickoxid im Blut erhöhen - erhöhen die erektile Funktion:
    1. Sildenafil: Die Dosierung wird vom Arzt in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften gewählt. Einzeldosis - 50 mg. Die Mindestdosis beträgt 25 mg. Die maximale Dosierung beträgt 100 mg.
    2. Vardenafil: abhängig von den individuellen Eigenschaften reicht die Dosierung von 5 bis 20 mg. Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 10 mg.
  3. Alpha-Blocker - beeinflussen den Stoffwechsel in der Prostata, verbessern den Blutfluss:
    1. Doxazosin: Je nach Behandlungszweck kann die Dosierung von 1 bis 4 mg pro Tag variieren.
    2. Terazosin: Je nach Evidenz variiert die Anfangsdosis von 1 bis 5 mg pro Tag. Die maximal zulässige Dosis beträgt 20 mg.
  4. Testosteron-Medikamente - Hormonersatztherapie zur oralen Verabreichung oder durch Injektion:
    1. Andriol: Die Dosierung wird individuell je nach den Ergebnissen der Analysen angepasst. Die tägliche Dosierung in den ersten 2-3 Wochen beträgt 120-160 mg. Weitere Anpassung an die Bedürfnisse des Patienten.
    2. Methyltestosteron - die Dosierung wird nach Indikationen individuell ausgewählt. Die Anfangsdosis beträgt 0,02-0,03 g Die maximale Dosis beträgt 0,05 g Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.

Volksheilmittel

Als zusätzliche Komponente der komplexen Therapie können Rezepte der traditionellen Medizin angewendet werden. Die folgenden Rezepte sind sehr beliebt für die Erhöhung der Libido bei Männern:

  1. Infusion von Weißdornblüten: 45 g Rohstoffe bestehen in 750 ml kaltem Wasser an einem dunklen Ort für 10 Stunden, nach dem Kochen für 5 Minuten, abkühlen. Trinken Sie den ganzen Tag über. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.
  2. Dubrovnik-Infusion: 75 g Rohmaterial für 250 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie 90 min. Infusion den ganzen Tag über trinken. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen.
  3. Bad mit Ingwerextrakt: Kochen Sie in 1 Liter Wasser 60 Gramm getrockneten Ingwer. Gießen Sie den Extrakt in ein warmes Bad, mischen Sie. Legen Sie sich für 30 Minuten darin. Wiederholen Sie den Vorgang jeden zweiten Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Monat (15 Prozeduren).

Vorbeugung der verminderten Libido bei Männern

Reduzierte sexuelle Funktion bei Männern kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Ein vorübergehender Rückgang der Libido wird durch die Bewältigung eines längeren Vorspiels, das Ansehen von Filmen oder das Lesen erotischer Inhalte erleichtert. Um Libidostörungen zu verhindern, sollten Sie einfache Regeln befolgen:

Ursachen für verminderte Libido (sexuelles Verlangen) bei Männern

Männliche Libido - sexuelle Anziehung zum anderen Geschlecht, das von der Natur auf einer unbewussten Ebene gelegt wird. Hilft, den Fortbestand der Art zu gewährleisten. Hängt vom Niveau des männlichen Hormons Testosteron ab. Eine Abnahme der Libido bringt sexuelle Probleme mit sich und hängt von physiologischen und psychologischen Faktoren ab. Um die Ursachen für das verminderte sexuelle Verlangen zu ermitteln, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der mit diagnostischen Methoden hilft, Verstöße zu identifizieren und einen Komplex von therapeutischen und vorbeugenden Maßnahmen zu verschreiben.

Warum wird die Libido reduziert?

Reduzierte Libido ist ein Problem für Männer unterschiedlichen Alters. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des sexuellen Verlangens und ist in der Regel mit Lebensstil und Gesundheit verbunden. Folgende Faktoren beeinflussen insbesondere die Libido:

  1. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die zu einer Störung des Blutflusses zum Gehirn und dessen Teilen führen, die für das sexuelle Verlangen verantwortlich sind.
  2. Endokrine Systempathologien, die den Hormonhaushalt stören und den Testosteronspiegel senken.
  3. Funktionsstörungen des Nervensystems und des Gehirns, die zu einer Abnahme der Impulsübertragungsrate und zur Synthese des männlichen Geschlechtshormons führen.
  4. Reduzierte Immunität und häufige entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  5. Verletzungen und chirurgische Eingriffe im Beckenbereich.
  6. Übermäßige Übung.
  7. Sitzende Lebensweise.
  8. Unsachgemäße Ernährung und Verwendung von Produkten, die die Libido reduzieren. Fetthaltige, frittierte, Konserven, kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke und Energy-Drinks, Hartkäse, Gewürze (Koriander, Koriander, Minze), Chips, Kaffee, Kakaoprodukte, Weißbrot, Sonnenblumenöl und Cornflakes wirken sich negativ auf die männliche sexuelle Attraktivität aus.
  9. Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten: übermäßiger Gebrauch von alkoholischen Getränken, Drogen und psychotropen Substanzen, Rauchen.
  1. Verletzung der Ruhe und Wachheit.
  2. Allergische Reaktionen.
  3. Übergewicht, das die Arbeit des kardiovaskulären und endokrinen Systems beeinträchtigt, erhöht die Synthese von Östrogen - dem weiblichen Sexualhormon.
  4. Ständiger Stress, Depressionen, emotionaler Stress, Ängste und Unsicherheit, die Anwesenheit von erfolglosen Erfahrungen in der Vergangenheit.
  5. Bildung in der Kindheit, die auf die Hemmung des sexuellen Verlangens und Anzeichen von Obszönität der sexuellen Beziehungen ausgerichtet war.
  6. Verhaltenspartner
  7. Lange sexuelle Abstinenz, die Monotonie des Sexuallebens.
  8. Unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Antidepressiva, hormonelle und antibakterielle Medikamente. Sexuelle Probleme treten oft nach einer Reihe von Steroiden auf.
  9. Alter Die männliche Libido steht in direktem Zusammenhang mit dem Spiegel des Sexualhormons Testosteron, das eng mit dem Alter verwandt ist. So fällt der Höhepunkt seiner Konzentration auf 20-25 Jahre, nach denen es allmählich abnimmt, und nach 40 beginnt stark zu fallen.

Symptome einer verminderten Libido

Die ersten Symptome einer Abnahme der Libido zu erkennen, ist ziemlich schwierig, da Männer oft sexuelle Fehler und mangelndes Interesse am anderen Geschlecht für Müdigkeit und schlechte Laune verantwortlich machen.

Das erste Zeichen verminderter sexueller Lust bei Männern ist der Verlust einer Erektion beim Geschlechtsverkehr. Solch ein Phänomen kann isoliert und kurzlebig sein. Wenn die Situation jedoch mehrmals wiederholt wird, ist dies eine Gelegenheit, den Rat eines Spezialisten (Urologe oder Androloge) einzuholen.

Das nächste Symptom einer verminderten Libido ist ein mangelndes Interesse an der Frau und die Vermeidung von Geschlechtsverkehr. Danach gibt es sexuelle Probleme, die mit einer Verletzung der Ejakulation enden - Abwesenheit oder vorzeitige Ejakulation.

Nach der Stufe der Reduzierung des sexuellen Verlangens, verschwindet der Mann vollständig das Verlangen und es gibt eine vollständige Abneigung gegen Sex (Aversion), die sich manifestiert:

  • Angst vor sexuellem Kontakt;
  • Unerklärte Panik und Angst, die zu Durchfall und Übelkeit führen;
  • Die Änderung der Stimmfarbe;
  • Verminderte Menge an Haaren auf dem Körper;
  • Das Auftreten von Fettablagerungen am Gesäß, Oberschenkeln;
  • Schwellung und eine Zunahme der Brustdrüsen, was auf eine Zunahme von Östrogen und niedrigen Testosteronspiegeln im Blut hindeutet;
  • Übermäßiges Schwitzen;
  • Tachykardie.

In der Regel ist die vollständige Abwesenheit des sexuellen Verlangens das Ergebnis von psychologischen Traumata der Kindheit und sexueller Natur (die Überzeugung der Eltern, dass Sex schlecht ist, erfolgloser erster sexueller Kontakt, erzwungener Sex, die Unfähigkeit, einen Partner zu befriedigen).

Diagnose

Wenn ein Mann das sexuelle Verlangen verloren hat, sollten Sie sich an den Urologen-Andrologen wenden, der eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen ernennen wird, die helfen werden, die Ursache des Verschwindens des sexuellen Instinkts zu identifizieren. In der Regel umfasst eine Umfrage ein Gespräch, bei dem es notwendig ist, den Zeitpunkt des Auftretens von Problemen sexueller Natur, ihre Dauer und das Vorhandensein suggestiver Faktoren zu identifizieren.

Dann spende Blut aus einer Vene, um das Level zu studieren:

  1. Freies und totales Testosteron.
  2. Estradiol, Prolaktin und Progesteron.
  3. Globulin bindendes Sexualhormon.
  4. Follikel-stimulierendes Hormon.
  5. Luteinisierendes Hormon.
  6. Hormon Schilddrüse (TSH).
Tabelle der normalen Hormonspiegel bei Männern

Bei einer Abnahme der Sexualhormone wird eine Hormontherapie verschrieben. In Abwesenheit von Abweichungen ist es notwendig, einen allgemeinen Blut- und Urintest zu bestehen, um Erkrankungen des Harnsystems einer infektiösen Ätiologie nachzuweisen. Das Vorhandensein von Pathologien entzündlicher Natur wird durch das Vorhandensein von Leukozyten im Blut, eine Abnahme der Blutsenkungsgeschwindigkeit angezeigt. Im Urin erhöht sich der Spiegel von Leukozyten, Protein, Erythrozyten, das Auftreten von Schleim und Eiter ist möglich.

Die Konsultation mit einem Psychotherapeuten ist auch notwendig, um psychologische Probleme auszuschließen, und ein Sexologe. Bei Vorliegen von Anomalien im Gefäßsystem sollte ein Phlebologe hinzugezogen werden.

Weitere Methoden der Forschung zur Verringerung der Libido umfassen instrumentelle Diagnostik - Ultraschall, Doppler, Röntgen, CT und MRI der Hoden und Beckenorgane. Wenn Sie das Vorhandensein von bösartigen Tumoren vermuten, wird das biologische Material der Hoden und der Prostata zur Biopsie entnommen.

Wie man Libido erhöht

Die Behandlung eines niedrigen sexuellen Verlangens wird abhängig von der identifizierten Ursache durchgeführt und beinhaltet:

  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen, die helfen, die Funktion der endokrinen Drüsen wiederherzustellen und den Testosteronspiegel im Blut zu erhöhen;
  • Richtige Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Aktiver Lebensstil;
  • Antidepressiva;
  • Psychotherapeutische Beratung;
  • Die Aufnahme der Präparate für die Erhöhung der Erektion;
  • Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Massage

Vorbeugende Maßnahmen

Die wirksamste Behandlung zur Verringerung der Libido ist die Prävention, die folgende Bereiche umfasst:

  1. Rechtzeitige Diagnose des Gesundheitszustandes und Behandlung der erkannten Probleme.
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  3. Richtige Ernährung.
  4. Lebensstil ändern.
  5. Reduzierter Stress
  6. Empfang von Medikamenten.
  7. Die Verwendung der traditionellen Medizin.

Diagnose und Prävention von Krankheiten

Die Gesundheit der Männer wird durch den allgemeinen Zustand und die Leistungsfähigkeit der inneren Organe und Systeme beeinflusst. Wenn die Funktion des Herzmuskels, des vaskulären Systems, der endokrinen Drüsen, der Organe des Harnsystems und der Verdauung gestört ist, nimmt die Libido allmählich ab, was sich durch erektile Dysfunktion, Mangel an sexuellem Verlangen und beeinträchtigter Ejakulation manifestiert.

Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, benötigen Sie:

  • Jährlich eine ärztliche Untersuchung beim Urologen-Andrologen. Besonders aufmerksam auf die Gesundheit sollten Männer im Alter von 45-50 Jahren sein;
  • Rechtzeitige Durchführung von Pathologien des Harn- und Fortpflanzungssystems;
  • Besuchen Sie einen Therapeuten, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben und sich nicht selbst behandeln;
  • Blutdruck genau überwachen und Blutlipide und Glukoseniveaus überwachen.

Der rechtzeitige Nachweis von Pathologien verschiedener Ätiologien und Lokalisationen hilft, die richtige Behandlung im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit durchzuführen und das Auftreten von Komplikationen, die die männliche Libido beeinflussen, zu verhindern.

Verweigerung von schlechten Angewohnheiten

Nikotin und Teer, die in Zigaretten enthalten sind, Ethanol in alkoholischen Getränken sowie psychotrope und narkotische Substanzen wirken sich negativ auf das Gefäßsystem aus, stören den Blutfluss und das Gehirn, dessen Zellen allmählich verkümmern.

Als Ergebnis gibt es Probleme mit der Erektion und Spermienqualität, stört die Synthese von Testosteron, verringert die Libido.

Darüber hinaus erhöht das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten das Risiko der Entwicklung anderer Krankheiten, die das Sexualleben der Männer verletzen. Dazu gehören Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Pathologien verschiedener Ätiologien.

Richtige Ernährung

Die richtige Ernährung hilft nicht nur, Übergewicht zu bewältigen, sondern auch den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen zu kompensieren, die für die Synthese von Testosteron und Libido im Allgemeinen verantwortlich sind.

Für Libido sind verantwortlich:

  1. Vitamin C oder Ascorbinsäure, die ein Antioxidans ist und schützende Eigenschaften hat, verbessert die Immunität, verbessert den Zustand der Blutgefäße. In großen Mengen in frischem Gemüse, Obst, Beeren und Grüns gefunden.
  2. Vitamin PP oder Nikotinsäure ist an Stoffwechselprozessen beteiligt, insbesondere am Prozess des Kohlenhydratstoffwechsels, der sich positiv auf die Funktion der Bauchspeicheldrüse auswirkt. Enthalten in Meeresfrüchten, jeder Art von Nüssen, Hülsenfrüchten und Rinderleber.
  3. Vitamin E oder Tocopherol ist ein Antioxidans, das eine direkte Wirkung auf die endokrinen Drüsen hat und die Produktion von Testosteron stimuliert. Vitamin E ist reich an Nüssen, Fisch, Spinat, Hafermehl und Gerstengrütze.
Nüsse sind nicht nur ein ausgezeichnetes Aphrodisiakum, sondern helfen auch, die Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen zu ergänzen, die Gesundheit Ihrer Blutgefäße zu sichern und dem Herz zu helfen, seine Arbeit zu erleichtern
  1. Vitamin D verbessert die Kalziumaufnahme, die zur Freisetzung von Testosteron aus der Aufbaufunktion im Körper beiträgt. Darüber hinaus wandelt es mit einem Übermaß an Östrogen in weniger aktive Formen um. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht synthetisiert. Betritt auch den Körper mit Seefisch, Eigelb, Leber und Milchprodukten (Butter, Sauerrahm).
  2. Selen ist ein Spurenelement zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Gefäßsystems, normalisiert die Arbeit der Prostata, verbessert die Qualität und erhöht die Menge an Spermien. Selen ist reich an Leber, natürlichem Käse, Hülsenfrüchten, Lamm, Schweinefleisch.
  3. Omega-3-Fettsäuren wirken wohltuend auf die Funktion der Geschlechtsdrüsen, stimulieren die Produktion des männlichen Sexualhormons, verbessern die Stoffwechselprozesse und regen den Blutfluss mit Nährstoffen und Sauerstoff in das Organgewebe an. Fettsäuren werden in Meeresfrüchten und Pflanzenölen gefunden.

Die effektivsten und beliebtesten Aphrodisiaka natürlichen Ursprungs zur Stimulation des sexuellen Verlangens sind:

  • Honig - enthält Glukose, Phytonzide, Alkaloide und viele andere nützliche Komponenten, die sich positiv auf die Arbeit der Organe auswirken;
  • Ingwer - verbessert die Durchblutung, stärkt das Immunsystem, stärkt die Libido;
  • Meeresfrüchte (Garnelen, Fisch, Austern) sind reich an Aminosäuren und Vitaminen, die die Synthese von männlichen Sexualhormonen stimulieren, was die Libido erhöht;
  • Bananen sind eine Quelle von Vitaminen der Gruppe B und Kalium, die aufgrund der Auswirkungen auf die Arbeit des Kreislaufsystems zur Verbesserung des sexuellen Verlangens beitragen;
  • Avocados sind reich an Vitamin B, Kalium und Folsäure, die am Proteinaustausch beteiligt sind;
  • Bitterschokolade fördert die Produktion des Hormons "Glück" - Endorphin, das hilft, Stimmung und Allgemeinzustand zu verbessern;
  • Nüsse sind eine Quelle von Fettsäuren, die für die Produktion von Testosteron notwendig sind.

Lebensweise

Wenn ein Mann Libido allmählich verringert, ist es notwendig, Lebensstil zu ändern. Zuallererst müssen Sie das Körpergewicht überwachen, da überschüssiges Fettgewebe in den Seiten, im Bauch und in der Brust eine Zunahme der Östrogenmenge und eine Abnahme des Testosterons anzeigt, was sich direkt auf die männliche Libido auswirkt. Um dieses Problem zu bekämpfen, müssen Sie richtig essen, einen gesunden Lebensstil führen.

Im Kampf gegen Übergewicht wird die Normalisierung von Arbeit und Ruhe helfen. Normalerweise sollte ein Mann mindestens 8 Stunden am Tag schlafen. Gesunder Ruhe hilft, die Entwicklung von vielen Krankheiten zu verhindern, trägt zur Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen bei, stimuliert das sexuelle Verlangen.

Darüber hinaus sollten Sie den sitzenden Lebensstil aufgeben. Das Fehlen von Bewegung führt zu einer Stagnation im Becken, was zu erektiler Dysfunktion führt. Körperliche Bewegung ist ein ausgezeichnetes Werkzeug im Kampf gegen Stagnation: Gehen, Joggen, Kegel-Übungen, Morgen- und Schlafenszeitübungen und andere Aktivitäten, die helfen, Blut durch den Körper zu verteilen.

Stress vermeiden

Nervöse Überanstrengung bei der Arbeit, mangelndes gegenseitiges Verständnis in der Familie, das Vorherrschen negativer Emotionen, exzessive körperliche Anstrengungen bilden Stress, der sich negativ auf das sexuelle Verlangen und den Allgemeinzustand eines Menschen auswirkt.

Um die Libido wiederherzustellen, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern und sich so gut wie möglich vor stressigen Situationen schützen und gute Familienbeziehungen wiederherstellen. Wenn Sie Nervenüberanstrengung nicht vermeiden können, können Sie Medikamente verwenden, die die Auswirkungen von negativen Faktoren deutlich reduzieren können. Zu diesem Zweck ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der ein natürliches Heilmittel mit einer beruhigenden Wirkung verschreibt.

Die wirksamsten Medikamente sind mit Brom, die helfen, das Nervensystem zu beruhigen und den Schlaf wiederherzustellen. Im Gegensatz zu Glaubenssätzen hat Brom keine negativen Auswirkungen auf die Libido, sondern trägt im Gegenteil zur Verbesserung der männlichen Samenqualität bei.

Medikation verwenden

Manchmal kann ein Mann nicht immer richtig essen und sich völlig entspannen, um eine Abnahme der Libido zu verhindern. In diesem Fall können Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel helfen, den Mangel an Nährstoffen zu kompensieren.

Wird helfen, Libido-Pillen wiederherzustellen, die enthalten:

  1. Omega-3-Fettsäuren, die eine direkte Wirkung auf die Synthese von Sexualhormonen haben und helfen, den Stoffwechsel zu verbessern, regen die Durchblutung an und verbessern die Qualität des Ejakulats.
  2. Alpha-Liponsäure, die am Stoffwechsel von Fetten und Enzymen beteiligt ist, verbessert die Funktion des Gefäßsystems.
  3. Vitamin E ist ein männliches Vitamin, das die Testosteronproduktion stimuliert.
Preis in Apotheken der Russischen Föderation ab 31 Rubel.

Volksmedizin

Eine wichtige Rolle bei der Verhinderung einer Libidoabnahme spielt die traditionelle Medizin, die über eine Vielzahl von Mitteln verfügt, die nicht nur das sexuelle Verlangen positiv beeinflussen, sondern auch die allgemeine Gesundheit verbessern.

Die effektivste zur Verbesserung des sexuellen Verlangens ist eine Kombination aus Honig und Nüssen. Um ein Rezept zu machen, mischen Sie alles in gleichen Anteilen (Nüsse hacken). Nehmen Sie zweimal nach einer Mahlzeit, 25 g, mit Kräutertee gewaschen.

Nicht weniger wirksam zur Steigerung der Libido ist eine Kombination aus Honig und Wein, die im Verhältnis 1: 2 gemischt werden sollte, fügen Sie 0,5 Teile Aloesaft und ein paar Petersiliensamen hinzu. Bestehen Sie auf 2 Wochen. Nimm 1 TL. 3 mal am Tag.

Im Kampf gegen die Verschlechterung des sexuellen Verlangens helfen Kräutertees mit Thymian, Liebstöckel, Brennnessel, die mit gekauften Teeblättern ersetzt werden sollten. Um eine heilende Droge zu erhalten, reicht es, 1-2 EL zu gießen. l Pflanzen Sie 300 ml kochendes Wasser und trinken Sie nach den Mahlzeiten 3-4 mal am Tag. Diese Kräuter können einzeln oder kombiniert verwendet werden. Um den Geschmack und die medizinischen Eigenschaften zu verbessern, können Sie Honig hinzufügen.

Fazit

Richtige Ernährung, körperliche Aktivität, Stressmangel, Vermeidung von schlechten Gewohnheiten, Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen verhindern in jedem Alter eine Abnahme der Libido.