logo

Harnverhaltung - ist das gefährlich?

Menschen, die mit dem Problem der Ishuria konfrontiert sind, wissen, wie ernst es ist. Ein Organismus, der den Urin nicht vollständig oder teilweise freisetzt, signalisiert das Vorhandensein einer Pathologie. Der Urin, der ein Produkt der vitalen Aktivität des menschlichen Körpers ist, sollte mehrmals täglich gehen. Eine gesunde Person uriniert 4 bis 7 Mal am Tag und einmal pro Nacht.

Experten teilen Ishuria in drei Arten

Die Verletzung der Harnfunktion kann so chronisch sein, wenn ein Mann oder eine Frau den Veränderungen keine große Bedeutung beimessen, und akut - bei denen starke Schmerzen und häufige Triebe auftreten.

Diese Krankheit passiert sowohl bei Männern als auch bei Frauen und sogar bei Kindern.

Eine häufige Ursache für Harnverhalt ist eine Obstruktion, die am Ausgang der Blase - in der Harnröhre oder Schließmuskel auftritt. Solche Hindernisse erscheinen als Folge von Erkrankungen des Urogenitalsystems; aufgrund von Nervenkrankheiten; als Folge von starkem Schreck; in der postoperativen Periode; als Reaktion auf die unsachgemäße Verwendung von Drogen.

Ursachen von Ischurie bei Männern

Alle Männer kennen sich aus erster Hand mit den Problemen des Urinierens bei Prostatitis und der Bildung eines Prostataadenoms aus. Manche sind damit in jungen und mittleren Jahren konfrontiert. Im Alter wurden Prostatitis und Prostataadenom fast zur Norm. Jedoch kann nicht nur Prostatitis das Urinieren beeinträchtigen. Entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Urolithiasis können nicht ausgeschlossen werden.

Ishuria bei Frauen

Frauen haben Schwierigkeiten, die Blase in mehreren Zuständen zu entleeren:

Es gibt keine Möglichkeit, auf die Toilette zu gehen.

  • Mit dem Wegfall der Gebärmutter und Vagina.
  • Während der Schwangerschaft.
  • Nach schwerer Geburt.
  • Nach Operationen an den Beckenorganen.
  • In Gegenwart von Tumoren in den Beckenorganen.
  • Mit psychischen Störungen.
  • Mit dem Beginn des Alters.

Ishuria bei Kindern

Jungen mit Phimose (Pathologie des äußeren Teils des Geschlechtsorgans) haben ernsthafte Schwierigkeiten bis zur Unfähigkeit zu urinieren. Dieser Fehler erfordert eine dringende Operation.

Mädchen mit Pathologien des Ureters oder infolge der Verletzung des Perineums haben auch Schwierigkeiten beim Urinieren.

Symptome der Ischurie

Es ist unmöglich, die Blase vollständig zu entleeren; Bauchauftreibung, oft - schmerzhaft, Blähungen; häufiger Harndrang, leichter Harnabgang, begleitet von Schmerzen; unfreiwillige Leckage; vollständiges Fehlen von Urin in der Blase (Anurie), aufgrund der Tatsache, dass Urin nicht im Körper produziert wird; Übelkeit oder Erbrechen; erhöhter Blutdruck; Kopfschmerzen; Fieber.

Diagnose

Wie bei jeder anderen Krankheit wird die Zeit der Hauptassistent bei der Identifizierung der Krankheit. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wird, desto schneller wird die Genesung sein.

Der Urologe führt eine manuelle Untersuchung des Patienten durch und drückt auf den Schambereich. Danach verschreibt er einen Ultraschall der Blase und anderer Organe, die sich in der Nähe befinden, und eine Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel - Zystoskopie und Urethroskopie. Falls erforderlich, wird Pyelographie zugewiesen - eine komplexe Studie, die es ermöglicht, nicht nur die Harnwege, sondern auch die Nieren zu berücksichtigen. Diese Studie liefert eine Antwort auf viele Fragen: über das Vorhandensein von Tumoren, Steinen oder über die mögliche Blockade der Harnwege. Die nächste Stufe der Studie kann Computertomographie sein - die genaueste diagnostische Methode.

Behandlung

Nur ein Urologe kann bestimmen, mit welcher Methode ein Patient behandelt werden soll - mit Medikamenten oder mit Operationen. Es hängt alles von der Ursache der Pathologie und von dem Stadium der Krankheit ab, in dem sich die Person um Hilfe wandte. In einfacheren Fällen, wenn die Veränderungen klein sind, hilft die Behandlung zu Hause mit Hilfe von Volksrezepten.

Notfallversorgung für Frauen

Wenn das Wasserlassen verzögert wird, wird eine Frau im Krankenhaus Katheterisierung gegeben. Ein spezieller Schlauch wird in den Harnleiter eingeführt, durch den Urin fließt. Im Falle der Diagnose von Nierensteinen - Drogen werden verschrieben, ihre Auflösung. Die Steine ​​im Weg des Urins Freiraum für den Abfluss von Urin. Aber Steine ​​zu Steinen sind anders. Wenn es unmöglich ist, sie zu lösen, oder für große Größen, werden sie durch andere Methoden entfernt. Gleiches gilt für Männer.

Verstöße gegen das Wasserlassen, die mit der Arbeit verbunden sind, werden auf andere Art und Weise beseitigt: im Laufe der Zeit sind krampflösende, harntreibende und sedierende Medikamente.

Die Auslassung der Organe wird chirurgisch korrigiert (Kolpoplexie).

Notfallversorgung für Männer

Bei akutem Harnverhalt eines Mannes wird ein Schlauch (Katheter) in die Urethra eingeführt, durch den Urin bei Bedarf für längere Zeit belassen werden kann. Danach wird die Diagnose durchgeführt und dann wird die Behandlung verschrieben. Typischerweise werden Alpha-Blocker verwendet, aber wenn diese Behandlung nutzlos ist, wird ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen.

Volksmethoden

Die Hausbehandlung liefert immer dann ein positives Ergebnis, wenn sie die medikamentöse Therapie ergänzt.

Mehrere bewährte Rezepte:

Volkstherapie

  1. Eine Mischung aus Birkenknospen und Dillsamen wird mit kochendem Wasser übergossen und natürlich eine Stunde lang infundiert. Die resultierende Brühe wird den ganzen Tag in kleinen Portionen getrunken. Diese Kombination hilft, Entzündungen der Blase zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Rowan Beeren, mit kochendem Wasser gefüllt, helfen auch Entzündungen zu lindern und den Zustand zu lindern. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten einen Aufguss aus mehreren großen Löffeln.
  3. Bärentrauben-Abkochung gilt als ein wirksames Mittel gegen Harnverhalt. Es wird vor den Mahlzeiten für ein paar große Löffel eingenommen.
  4. Es ist möglich, ein gutes Diuretikum aus Hirse zu machen: Eine halbe Tasse Getreide wird mit einem Liter Wasser gegossen und gekocht, bis es fertig ist. Die resultierende Brühe wird alle 10 Minuten in einem großen Löffel den ganzen Tag genommen. Diese Methode hilft, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.
  5. Ein Rezept, das mit Blasenentzündung helfen wird, ist nicht weniger als Drogen: gießen Wasser über die Hirse und gut mischen, bis eine weißliche Suspension erscheint. Schnell das "Hirsewasser" abgießen und in einem Zug trinken. Das Ergebnis kommt nicht lange auf sich warten! In zwei Wochen wird die Krankheit zurückgehen, und niemand wird sich beschweren, dass der Urin nicht gut ist.

Komplikationen durch Harnretention verursacht

Urin kommt mit Blutgerinnseln heraus. Verzögertes Urinieren kann zum Auftreten von Blutgerinnseln im Urin beitragen, und je länger eine Person nicht darauf achtet, desto schwieriger wird es sein, sie zu behandeln. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einer Zystitis, zudem wirkt sich eine Entzündung auf die Nieren aus, was wiederum zu akutem Nierenversagen führen kann - eine tödliche Gefahr für die Kranken.

Was zu tun ist, um Probleme beim Wasserlassen zu verhindern

Zuerst zu den gastronomischen Einschränkungen. Das Essen sollte nicht zu salzig und scharf sein. Der Alkoholkonsum sollte reduziert werden.

In der kalten Jahreszeit sollte Kleidung angenehm sein und der Lufttemperatur entsprechen. Mit anderen Worten - Unterkühlung ist der Feind!

Frauen wird empfohlen, den Gynäkologen zweimal im Jahr zu besuchen. Mann - Urologe, es wäre gut mit der gleichen Frequenz.

Jede Entzündung im Körper kann prompt behandelt werden, selbst wenn es sich um eine Erkältung der Nasopharynx handelt, ganz zu schweigen von einer viralen. Jede virale Infektion beeinträchtigt das Urogenitalsystem.

Mit Aufmerksamkeit auf ihre intime Orte, um Verletzungen zu vermeiden.
Lesen Sie die Anweisungen zur Verwendung bestimmter Medikamente für ihre Auswirkungen auf die Ableitung von Urin.

Keine Panik, wenn kein Urin vorhanden ist. Zunächst müssen wir ruhig analysieren, warum dies passieren könnte, weil sich der Urin nicht wie üblich bewegt. Es kommt vor, dass sehr wenig Flüssigkeit pro Tag getrunken wird, und manchmal passiert es, dass zu viel Salz gegessen wird. Wahrscheinlich haben alle darauf geachtet, dass an einem heißen Tag die Toilettenbesuche "sehr wenig" sehr selten sind - das ist normal, obwohl eine Person in der Hitze viel Wasser trinkt, aber er schwitzt viel! Der Körper selbst gibt Hinweise: Es gibt keine Schwellungen im Gesicht und an den Beinen - das heißt, der Grund liegt nicht in der Pathologie.

Ishurie oder Harnverhalt bei Frauen: Ursachen und Methoden zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Harnwege

Wenn der Körper gesund ist, sollte der Stoffwechsel in ihm wie eine Uhr funktionieren. Eine Person erhält Energie zusammen mit der Nahrung, und metabolische Produkte werden während des Urinierens ausgeschieden. Aber im Falle einer Fehlfunktion einiger Systeme und Organe kann die Ausscheidungsfunktion beeinträchtigt sein.

Eines der Warnsignale ist die Retention von Urin bei Frauen (Ischurie). Dies ist die Unfähigkeit, mit einer vollen Blase und dem Vorhandensein eines starken Harndranges zu urinieren. Es kann verschiedene Gründe haben und sofortige medizinische Intervention erfordern. Der Krankheitscode gemäß ICD ist R33.

Wahrscheinliche Ursachen für Harnretention bei Frauen

Oft wird eine Verletzung des normalen Urinflusses zu einer Verstopfung der Harnwege aufgrund der Anwesenheit einer Art von mechanischem Hindernis (Zahnstein, Fremdkörper, Tumoren). In diesem Fall entwickelt sich der Verstoß allmählich.

Es gibt 2 Formen von Ischurie:

  • Akuter Harnverhalt - tritt plötzlich vor dem Hintergrund eines normalen allgemeinen Zustandes aufgrund von Verletzungen, schwerer Verstopfung der Harnwege.
  • Chronisch - durch anhaltende Verengung der Harnröhre oder Blasenatonie.

Die Harnverhaltung kann vollständig und unvollständig sein. Bei vollständiger Ischurie ist das Urinieren überhaupt nicht möglich, mit unvollständig - es ist sehr schwierig, aber der Urin wird teilweise ausgeschieden.

Die provozierenden Faktoren für Harnverhalt bei Frauen können sein:

  • Infektionskrankheiten der Harnorgane. Sie verursachen eine Schwellung der Gewebe, des Schließmuskels.
  • Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen. Dazu gehören Antidepressiva, Schlaftabletten, Antispasmodika, Antihistaminika und andere.
  • Die Schwächung der Blaseninnervation durch Rückenmarksverletzungen, Becken, Myelitis, Diabetes und andere Erkrankungen.
  • Deformität der Harnröhre, in der sich ihr Lumen verengt.
  • Hernienähnliche Ausstülpungen der Blase oder Urethra (Zystozele, Ureterozele) aufgrund der Schwächung des Muskelgewebes. Aus diesem Grund wird die Blase oder Urethra in die Vagina gedrückt, kann durch den Eingang fallen.
  • Trauma zu den Beckenorganen wegen schwieriger Geburt, unsachgemäßer Durchführung, starkem Verkehr, wenn es kontraindiziert ist.
  • Periodische Anfälle von Harnretention können während der Überlappung der Uretersteine ​​auftreten. Wenn der Zahnstein verschoben ist, wird das Urinieren wieder normalisiert.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Pyurie und die Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern.

Anweisungen für die Verwendung von Maisseide zur Behandlung von Nieren sind auf dieser Seite beschrieben.

Bei schwangeren Frauen tritt in den letzten Monaten aufgrund des gestörten Urinflusses Harnverlust auf. Der Uterus wächst so groß, dass er die Blase zusammendrückt.

Die Ursachen des pathologischen Zustandes können nicht nur mechanische Faktoren sein. Auf den Prozess des Wasserlassens kann die Verletzung des zentralen Nervensystems auswirken. Ishurie kann vor dem Hintergrund von Stress, Nervenzusammenbruch, Übererregung auftreten. Und wenn eine Frau bereits Probleme mit dem Harnsystem hat, dann können sie sich definitiv verschlechtern.

Wenn eine Frau lange in Alkoholvergiftung bleibt, beginnt eine starke Körperintoxikation. Dies kann zu einer teilweisen Obstruktion des Harnkanals führen.

Erste Anzeichen und Symptome

Bei der Ischurie gibt es einen starken Harndrang, aber der Prozess des Urinierens fehlt oder ist in einer minimalen Menge vorhanden. Fast immer ist dieser Zustand von starken Schmerzen im Unterbauch begleitet.

Während der Untersuchung kann der Arzt eine überlaufende Blase bemerken. Es wird visuell durch die Protrusion der vorderen Bauchwand bei Menschen mit asthenischem Körperbau gesehen. Es ist schwierig, ein solches Zeichen bei übergewichtigen Patienten zu erkennen. Beim Drücken auf die kugelförmige Ausbuchtung im Unterbauch fühlt sich die Frau wund.

Die Verzögerung der Urethra kann von anderen Symptomen begleitet sein, deren Manifestationen von der Ursache der Verletzung abhängen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • falscher Drang zur Defäkation;
  • Temperaturanstieg;
  • Hypertonie;
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • Blutung aus der Vagina und der Harnröhre.

Mögliche Komplikationen

Bei akutem Harnverhalt können schwerwiegende Folgen auftreten:

  • Faltenbildung der Blase, Verlust ihrer Funktionalität;
  • Peritonitis aufgrund von Bruch des Durchbruchs der Organwände und Abgabe des Inhalts in die Bauchhöhle;
  • Nierenversagen;
  • Infektion der Nieren und Harnwege, Urosepsis.

Diagnose

Da sich hinter der Ishurie verschiedene pathologische Zustände verbergen können, können therapeutische Maßnahmen erst nach einer vollständigen Untersuchung ergriffen werden.

Klinische und Laborstudien:

  • Untersuchung durch einen Spezialisten, der das Urinvolumen mit einer Perkussionsblase bestimmen kann;
  • Messung der Urinmenge durch Katheterisierung;
  • allgemeine Urin- und Bluttests;
  • Ultraschall der Blase (durchgeführt unmittelbar nach dem Urinieren);
  • Zystoskopie;
  • Radiographie.

Wirksame Behandlungen für die Ischurie

Wenn Sie sich Gedanken über Harnverhalt machen, dann müssen Sie herausfinden, ob es eine Obstruktion der Harnwege gibt. Es ist notwendig, das Vorhandensein oder Fehlen von Steinen, Tumorbildungen zu überprüfen. Das erste, was zu tun ist, leeren Sie Ihre Blase. Danach beginnen Sie die Behandlung, beseitigen Sie die Ursache der Ischurie.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Schmerzen beim Urinieren bei Frauen und die Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit.

Auf die heilenden Eigenschaften und Methoden der Anwendung von Cranberries für die Nieren geschrieben auf dieser Seite.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/lechenie/preparaty/palin.html und lesen Sie die Anweisungen für die Verwendung von Palin zur Behandlung von Blasenentzündung.

Blasenkatheterisierung

Dies ist ein Maß für die Erste Hilfe beim Harnverhalt, die in einer Klinik durchgeführt wird. Um das Verfahren durchzuführen, sollte eine Frau auf einer horizontalen Fläche liegen. Die Füße sollten maximal auseinander liegen. Ersetzen Sie das Becken, um Urin zu sammeln. Der Perineum wird mit einem Antiseptikum behandelt, um Infektionen zu vermeiden.

Der Katheter wird reichlich mit Vaseline oder Glycerin geschmiert. Sehr sanft injiziert es in die Harnröhre. Es ist sehr langsam vorzugehen, um das Organ nicht versehentlich zu beschädigen. Nach dem Einführen der Röhre, senken Sie das andere Ende in das Becken. Urin wird dort abtropfen. Wenn der Prozess des Wasserlassens langsam ist, können Sie sanft auf das Schambein drücken. Starker Druck kann zum Platzen einer Blase führen.

Nach dem Entfernen des gesamten Inhalts des Organs wird der Katheter langsam und vorsichtig entfernt. Wenn die Situation schwerwiegend ist, kann der Katheter mehrere Tage im Körper verbleiben. Während dieser Zeit ist es notwendig, den Zustand des Perineums ständig zu überprüfen, mit Antiseptika zu behandeln und den Katheter durch einen sauberen zu ersetzen.

Sie können das Verfahren für das Trauma der Harnröhre, akute Urethritis, das Vorhandensein von Steinen im Harnkanal nicht durchführen. Führen Sie in diesem Fall eine Zystostomie durch. Im Bereich der Blase durchbohren sie die Haut, ein elastischer Schlauch wird durch die Punktion eingeführt, durch den Urin fließt.

Primäre Krankheitstherapie

Nach dem Entfernen des Urins ist es möglich, die verursachenden Krankheiten zu behandeln. Wenn fremde Objekte gefunden werden, müssen sie entfernt werden.

Die Taktik der Behandlung der Urolithiasis hängt von der Größe der Steine, ihrer Zusammensetzung, ihrer Lokalisation ab. Kleine, glatte Steine, die frei durch die Harnwege gelangen können, können mit Hilfe einer konservativen Therapie entfernt werden. Es ist notwendig, Diuretika, Spasmolytika zur Schmerzlinderung zu verwenden. Es wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

Wenn die Ablagerungen groß sind, führen Sie den Vorgang aus. Häufiger ist dieses Quetschen von Steinen durch Laparoskopie unter dem Einfluss von Ultraschall oder Laser. Manchmal ist es notwendig, zu offenen Operationen zu greifen, wenn andere Methoden der Extraktion von Steinen nicht angewendet werden können.

Tumorbildungen können nur operativ behandelt werden. Bei malignen Tumoren werden zusätzlich Chemo- und Strahlentherapie durchgeführt. In Gegenwart von gutartigen kleinen Gebilden, die keine Neigung zu intensivem Wachstum zeigen, bieten sie Taktiken der Beobachtung und ständigen Überwachung.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen erfolgt mit Hilfe von antibakteriellen Wirkstoffen, die wirksam gegen Entzündungserreger wirken.

Wirksame Antibiotika:

  • Amoxicillin;
  • Ceazolin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Azithromycin.

Wenn neurogene Faktoren der Ischurie vorgeschrieben sind, werden Mittel, die die Atonie des Blasen-Detrusors stoppen, verschrieben:

  • Prozerin;
  • Atropin;
  • Papaverin-Hydrochlorid.

Für Verletzungen der Harnwege verschreiben mehrere Gruppen von Medikamenten:

  • Hämostatika;
  • Antibiotika;
  • Antihock- und Entgiftungsmittel.

Reflex Harnflussstörungen können mit einem warmen Bad beseitigt werden. Der Harnkanalsphinkter entspannt sich und die Frau kann leichter urinieren. Pilocarpin oder Prozerin wird intramuskulär verabreicht. In die Harnröhre geben Sie 1% Novocain.

Folk Heilmittel und Rezepte

Kräutermedizin kann die traditionelle Behandlung nicht ersetzen. Volksheilmittel erleichtern Symptome, fördern die Urinausscheidung.

Bewährte Rezepte:

  • 15 Blüten von Maiglöckchen gießen 200 ml kochendes Wasser. Lassen Sie es stehen, trinken Sie 1 Löffel dreimal am Tag.
  • Wenn es keine akute Entzündung der Nieren gibt, ist es nützlich, Wacholderbeeren zu kauen.
  • 40 g Haferstroh mit einem Glas kochendem Wasser übergießen. Für 10 Minuten in Brand setzen. Trinken Sie 200 ml dreimal täglich.
  • Gebrauche 1 Löffel Hopfen in einem Glas Wasser. Trinken Sie 1 Löffel 3 mal am Tag.
  • Mix Fenchel, Holunderblüten, Kreuzkümmel, Adonis (1 Teil), Wacholder, Petersilie Samen (3 Teile). 1 Esslöffel der Mischung in einem Glas kaltem Wasser für 6 Stunden bestehen. Trinken Sie den Inhalt den ganzen Tag über.

Präventionsrichtlinien

Um Harnverhalt zu verhindern, werden Frauen empfohlen:

  • Zeit zur Diagnose und Behandlung von Harnwegsinfektionen;
  • verhindern Urin Stagnation, urinieren in der Zeit;
  • besuchen Sie den Gynäkologen mindestens 2 mal im Jahr;
  • richtig essen, um die Ablagerung von Salzen und die Entwicklung von Urolithiasis zu verhindern;
  • nehmen Sie Medikamente nur wie von einem Arzt verschrieben;
  • Halten Sie sich an das Trinkregime von mindestens 1,5-2 Liter pro Tag.

Video Der Spezialist der Moskauer Arztklinik wird Ihnen mehr über die Ursachen und Methoden der Behandlung von Harnverhalt bei Frauen erzählen:

Warum Harnverhalt bei Frauen im Alter auftritt

Wenn während der Menopause eines der wichtigsten weiblichen Probleme die Harninkontinenz aufgrund von Hormonproblemen ist, dann wird die Ishurie in einem älteren Alter zu einem Problem, nämlich Harnretention.

Merkmale der Ischurie im Alter

Ishuria wird jede Harnverhaltung genannt. Meistens wird dieses Problem bei Männern beobachtet. Bei Kindern und Frauen kommt es seltener vor, aber es passiert auch. Laut ICD-10 wird Ishuria der Code R33 zugewiesen.

  1. chronisch;
  2. paradox;
  3. akut.

Mit einem plötzlichen akuten, verschwindet die Möglichkeit der Entleerung der Blase (plötzlich) und scharfe Schmerzen erscheinen nicht weniger plötzlich im Bauch.

Wie andere chronische Erkrankungen entwickelt sich chronische Ischurie langsam. Oft ist der Patient durchaus in der Lage, die Blase zu entleeren, aber ein Teil der Flüssigkeit bleibt noch drin. Bei parasitischer Ishurie ist ein unfreiwilliges Urinieren möglich.

Die Krankheit entwickelt sich oft als eine Reaktion auf das Drücken der Harnröhre oder ihre Blockade. Die Schale erhöht die Kontraktionsaktivität und Hypertrophie der Blase tritt auf, ebenso wie das "Ausbauchen" einiger ihrer Sektionen. Dies führt zu einer gestörten Durchblutung des Organs.

Die Behandlung wird von einem Urologen durchgeführt.

Gründe

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung der Krankheit bei Frauen sind:

  • Multiple Sklerose;
  • jede Bauchoperation;
  • längeres Zwangslügen;
  • Schwächung der Muskeln des ganzen Körpers; mit dem Alter
  • Blasen- oder Harnröhrensteine;
  • Prolaps der Gebärmutter;
  • Trauma der Harnröhre;
  • Ovarialzyste;
  • Tumoren in der Gebärmutter oder im Rektum;
  • Spinal- oder Hirntumoren;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Medikamente (Antispasmodika, Hypnotika, Antiallergika, Spasmolytika) oder Alkoholmissbrauch;
  • Vulvovaginitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Prolaps der Gebärmutter;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Urethrozele oder Zystozele, dh eine hernienartige Vorwölbung der Harnröhre (Blase).

Wenn eine Frau in jungen Jahren eine Blasen- oder Nierenerkrankung hat, kann sie sich im Alter zu Ishurie entwickeln.

Symptome

Neben der Unfähigkeit, normal zur Toilette zu gehen, kann es andere Symptome geben:

  1. Lethargie und Unwilligkeit sich zu bewegen;
  2. Übelkeit;
  3. Appetitlosigkeit;
  4. Rückenschmerzen;
  5. Temperaturanstieg;
  6. Erbrechen;
  7. Verstopfung;
  8. häufiges drängen auf die Toilette in einer kleinen Weise ohne die Fähigkeit, es zu tun:
  9. schmerzhaftes Wasserlassen.

Diagnose

Zunächst eine Untersuchung durch einen Urologen. Palpation wird Schmerzen im Bauch spüren. Als nächstes ernennen Sie:

  • Gesamtblutbild (zur Bestimmung der Entzündung);
  • gemeinsamer Urintest (erlaubt auch, Entzündung zu erkennen);
  • biochemischer Bluttest (zur Bestimmung urologischer Störungen);
  • Profilometrie der Harnröhre (um Probleme mit dem Schließmuskel zu finden);
  • Cystomanometrie (um den Druck in der Blase zu bestimmen);
  • Fluoroskopie der Blase und Nieren;
  • kann auch Ultraschall- und Radioisotop-Renographie verschreiben.

Behandlung

Das erste, was nach der Diagnose getan wird, ist die Katheterisierung. Es ermöglicht Ihnen, schnell den gesamten Urin aus der Blase zu entfernen. In den schwersten Fällen bleibt es für ein paar Tage. Der Katheter wird äußerst vorsichtig eingesetzt, um die anderen Organe nicht zu beschädigen.

Der nächste Punkt wird die Definition der Krankheit sein, die die Ishurie und ihre Behandlung verursacht hat.

Die folgenden Medikamente sind am besten für die Ischurie geeignet:

  • Antispasmodika. Drotaverin (Preis ab 37 Rubel) oder No-Shpa (Preis ab 67 Rubel). Kann als Tabletten oder als Injektionen verwendet werden.
  • Diuretikum. Kann auch in Pillen oder Injektionen sein. Meistens ist es Veroshpiron (Preis ab 93 Rubel) oder Lasix (Preis ab 55 Rubel).
  • α-Blocker. Dies ist entweder Alfuzosin Tabletten (Preis ab 69 Rubel) oder Tamsulosin (Preis ab 350 Rubel).
  • Bei einer durch entzündliche Erkrankungen und Infektionen bedingten Ichurie kann auf Antibiotika nicht verzichtet werden. Am häufigsten werden Amoxicillin (Preis von 40 bis 65 Rubel), Ofloxacin (von 30 Rubel), Cefazolin (Preis von 10 Rubel), Azithromycin (bis zu 200 Rubel) und Ciprofloxacin (Preis von 50 Rubel). Allerdings können Antibiotika der verschiedensten Gruppen und Generationen verschrieben werden - alles hängt nur von der Infektion ab, die Ishurie provoziert.
  • Wenn die Ursache neurogen ist, ist Atropin vorgeschrieben (Preis ab 12 Rubel) oder Prozerin (Preis bis zu 80 Rubel).

Chirurgische Behandlung von Ischurie ist auch ziemlich viel und ihre Verwendung hängt von der Krankheit ab, die es verursacht. Bei Urolithiasis wird Steinzerkleinerung vorgeschrieben, beispielsweise laparoskopisch. Neubildungen in der Blase werden auf jeden Fall entfernt.

Eine Blasenpunktion, Zystoskopie, Epizystostomie werden ebenfalls durchgeführt. Sie lösen das Problem der Ischurie nicht, sondern erlauben nur das Entleeren der Blase.

Um Urinieren zu verursachen, kann eine Injektion von Pilocarpin (kostet etwa 50 Rubel) oder die Einführung von Novocain in die Harnröhre durchgeführt werden.

Bewegungstherapie für die Beckenbodenmuskulatur kann ebenfalls helfen.

Folk Behandlung

Die Behandlung der Leute hat auch einen Platz zu sein:

  1. 250 ml gekochtes Wasser mit Haferstroh (40 g) füllen, 10 Minuten kochen lassen und dreimal täglich ein Glas trinken;
  2. Hopfenzapfen (st. L.) Braue ein Glas Wasser. Wir trinken dreimal ein Klopfen von 25 ml;
  3. Wacholderbeeren werden empfohlen, um einfach zu kauen (wenn es keine akute Entzündung der Nieren gibt);
  4. Lingonberry Saft ist nützlich, um einen Liter pro Tag zu trinken;
  5. Ein heißes Bad hilft, die Blasenmuskulatur zu entspannen. Sie können Nadeln hinzufügen.

Zur Vorbeugung von Ischurie ist es wichtig, ein Trinkregime einzuhalten und rechtzeitig zur Toilette zu gehen sowie den Zustand Ihrer Nieren und des gesamten Harnsystems zu überwachen.

Vorhersagen und Komplikationen

Im Alter wird jede Krankheit stärker toleriert und die Ischurie ist keine Ausnahme.

Komplikationen können sein:

  • Verlust der Blasenfunktion, Faltenbildung;
  • Durchbruch der Körperwände, Peritonitis und Sepsis;
  • Infektion der Harnwege und Nieren;
  • Nierenversagen;
  • Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes;
  • entzündliche Prozesse in der Blase;
  • die Entwicklung von Urolithiasis;
  • grobe Hämaturie (Blut im Urin);
  • Hydronephrose.

Das Zurückhalten des Urins bei Frauen im Alter ist ein seltenes Phänomen, aber nicht das angenehmste. Die Behandlung hängt davon ab, welche Beschwerden durch Ishurie verursacht werden, und wenn sie nicht behandelt werden, können Komplikationen am unangenehmsten sein.

Sie können auch die Meinung eines Spezialisten kennenlernen, indem Sie sich dieses Video über Harninkontinenz ansehen, was die Hauptgründe sind und was zu tun ist.

Was tun, wenn Urin bei Frauen und Männern schlecht ablässt und wie man es behandelt - Merkmale der Therapie

Eines der häufigen urologischen Probleme ist die unkontrollierte Beendigung des Urinierens. Wenn ein Mann oder eine Frau schlechten Urin hat, können wir über eine ernste Pathologie sprechen, die aus einer Vielzahl von Gründen auftritt. Es ist notwendig, es zu behandeln, da es ernsthafte Komplikationen verursachen kann.

Was Sie über die Ischurie wissen müssen

Bei dieser Krankheit ist der Patient nicht in der Lage, die überfließende Blase zu entleeren. Die Krankheit kann bei beiden Geschlechtern auftreten und manchmal sogar bei Kindern auftreten. Es gibt verschiedene Arten von Ischurien, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat:

  1. Vollständige Retention des Harnflusses - die Flüssigkeit tritt selbst bei starkem Entleerungsdrang nicht aus. Um es zu entfernen, müssen Sie einen Katheter setzen.
  2. Unvollständige Verzögerung - kann für lange Zeit beobachtet werden, während Patienten dies nicht besonders wichtig ist. Bei unvollständiger Entleerung kommt der Urin in geringer Menge aus oder der Strahl wird unterbrochen, der Patient muss die Muskeln des Organs anstrengen.
  3. Paradoxe Verzögerung - wenn eine Blase gefüllt wird, ist es unmöglich, sie zu leeren. Urin kommt spontan heraus.

Darüber hinaus gibt es zwei Formen der Verletzung:

Die akute Ischurie wird von starken Schmerzen begleitet, so dass sich der Patient schnell an den Arzt wendet und mit der Behandlung beginnt. Eine chronische Krankheit ist gefährlicher, da sie fast ohne besondere Symptome verläuft. Der Besuch im Krankenhaus wird verschoben, die Diagnose wird im Endstadium durchgeführt, wenn schwere Komplikationen auftreten.

Ursachen von Verstößen

Was tun, wenn der Urin die Frau oder den Mann nicht verlässt? Zuerst müssen Sie herausfinden, warum das passiert ist. Zu den Hauptgründen gehören:

  1. Das Vorhandensein eines Hindernisses, das die normale Entfernung von Urin beeinträchtigt. Dies kann eine Vielzahl von Erkrankungen sein, die das Harnsystem betreffen - die Prostata, Steine, maligne Neoplasmen.
  2. Bewusste Verzögerung - tritt auf, wenn ein Nervenzusammenbruch, Angst, nach der Operation.
  3. Hintere Harnröhrenventile - Falten der Schleimhäute können den Abfluss von Flüssigkeit stören.
  4. Nervenkrankheiten - Gehirnerschütterung, Epilepsie, Schlaganfall usw.
  5. Unkontrollierte Einnahme bestimmter Drogen.

Bei Männern können Probleme mit Prostataadenom, akute Entzündung der Prostata auftreten. Für Frauen gibt es bestimmte Gründe:

  • Schwangerschaft;
  • komplizierte Geburt;
  • Prolaps der Gebärmutter;
  • Operationen an den Harnorganen;
  • Geisteskrankheit.

Wenn der Urin nicht in einer älteren Frau ist, sprechen wir von altersbedingten Veränderungen, die die Durchgängigkeit der Harnröhre verletzen.

Symptome

Das Hauptsymptom der Krankheit - die Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren. Die chronische Form der Krankheit ist asymptomatisch. Aber es gibt einige begleitende Zeichen:

  • Bauchschmerzen;
  • Blähungen und Blähungen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Urinleck oder Mangel davon.

Jedes der aufgeführten Symptome ist ein Grund, wachsam zu sein und zu verstehen, was zu tun ist, wenn der Urin nicht austritt. Nicht selbst behandeln. Es ist notwendig, zum Arzt zu gehen, der helfen wird, das Problem zu lösen.

Grundlagen der Therapie

Harnverhalt bei Frauen und Männern wird unterschiedlich behandelt. Zur Therapie verwendete Medikamente und Volksrezepte. In Ermangelung ernster Pathologien wird empfohlen, in die Diät Lebensmittel aufzunehmen, die den Harndrang normalisieren. Dazu gehören Milch, Kaffee und alle Gerichte mit viel Kalium. Auch in der Diät sollte Magnesium sein. Ein gutes Diuretikum ist Vitamin B6. Es wird in Form von Tabletten oder Injektionen für Injektionen verschrieben. Wenn die konservative Therapie keine Ergebnisse erbringt, wird dem Patienten eine Operation angezeigt.

Medikamente

Wenn eine Frau schlechten Urin hat, wird die Behandlung erst nach Feststellung der Ursache der Probleme verschrieben. In der ersten Stufe ist eine Katheterisierung der Blase notwendig, bei der der Urin durch eine Röhre abgelassen wird. Wenn eine Patientin eine Urolithiasis hat, werden ihr Medikamente zum Zerkleinern und Entfernen von Zahnstein aus dem Körper verschrieben. In der postpartalen Phase sind Antidepressiva, Diuretika, Spasmolytika indiziert. Im Falle einer Auslassung wird eine Operation durchgeführt.

Was tun, wenn der Urin eines Mannes schlecht ist? Wenn keine Flüssigkeit austritt, wird ein Katheter in die Harnröhre eingeführt. Nach Entleerung und Diagnose verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente. In der Regel sind dies alpha-adrenerge Blocker - Doxazosin, Artezin, Myktosin. Wenn das gewünschte Ergebnis fehlt, wird dem Patienten eine Operation angezeigt. Ihr Hauptziel ist es, die Krankheit zu beseitigen und die Arbeit der Harnorgane zu normalisieren. Wenn sich der Urin nicht von einem Bettpatienten weg bewegt, wird ein Katheter eingeführt.

Volksheilmittel

Alternativmedizin Rezepte werden als Ergänzung zur Basistherapie verwendet. Es gibt mehrere effektive Werkzeuge:

  1. Dillsamen und Birkenknospen - mischen, brauen und eine Stunde gehen lassen. Dann die Brühe abseihen und innen verwenden. Dies ist die erste Hilfe, die den Harndrang verletzt. Das Werkzeug beseitigt schnell Entzündungen und alle Schmerzen.
  2. Vogelbeeren - mit kochendem Wasser übergießen, zwei Stunden stehen lassen und vor den Mahlzeiten trinken.
  3. Bärentraubenkraut - brauen und bis zu dreimal täglich einnehmen. Das Medikament beseitigt schnell Zeichen von Schwierigkeiten beim Wasserlassen, beugt Schmerzen vor und entspannt die Muskeln.
  4. Hirse - gießen Sie einen Liter Wasser und kochen bis sie weich sind. Die resultierende Brühe sollte alle zehn Minuten während des Tages trinken. Es hilft, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Bevor Sie irgendwelche Volksmedizin verwenden, müssen Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen. Er wird Ihnen die optimale Dosierung mitteilen und Empfehlungen zur Behandlung geben.

Mögliche Komplikationen

Wenn sich der Urin nicht gut bewegt und die Behandlung nicht durchgeführt wird, können beim Urinieren andere Probleme auftreten.

Zu den wichtigsten negativen Folgen gehören:

  • das Auftreten von Blutunreinheiten im Urin;
  • Entzündung der Blase oder der Nieren;
  • akutes Nierenversagen.

Um diese Probleme zu vermeiden, müssen Sie sofort nach dem Auftreten von Warnzeichen, die auf eine Störung des normalen Urinausscheidungsvorgangs hinweisen, zum Arzt gehen.

Prävention

Um die Entwicklung von Ischurie zu verhindern, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  1. Unterkühlung vermeiden.
  2. Begrenzen Sie den Alkoholkonsum.
  3. Nach vierzig Jahren gehen Männer einmal im Jahr zu einem Urologen und Frauen gehen zu einem Frauenarzt.
  4. Behandeln Sie alle Krankheiten, die die Harnorgane betreffen, rechtzeitig.
  5. Verletzungen vermeiden.
  6. Medikamente nur nach Absprache mit einem Spezialisten zu verwenden.

Prävention ist wichtig für jede Person, auch völlig gesund. Probleme beim Wasserlassen erfordern einen dringenden Appell an einen Spezialisten. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung hilft, ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden.

Warum tritt bei Frauen schweres Urinieren auf und wie behandelt man es?

Obstruktives Urinieren bei Frauen ist ein pathologischer Zustand, der auf eine Verletzung des normalen Urinflusses durch die Harnröhre hinweist. Dies kann verschiedene Gründe haben. In einigen Fällen handelt es sich um eine eigenständige Krankheit, in anderen um ernstere Störungen und Pathologien.

Die Behandlung von Schwierigkeiten beim Wasserlassen basiert auf einem integrierten Ansatz mit dem Gebrauch von Medikamenten und Methoden der traditionellen Medizin. Es wird empfohlen, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren, da Harnretention die Bildung von Konkrementen in der Blase und den Nieren verursachen kann.

Schwieriges Urinieren bei Frauen nennt man Strangurie oder Dysurie. Es ist verbunden mit einer Abnahme der Intensität des Strahls, einer Verlängerung des Harnabflusses und dem Auftreten schmerzhafter Empfindungen und Beschwerden. In seltenen Fällen, wenn die Krankheitsform vernachlässigt wird, kann Urin nur in kleinen Tropfen ausgeschieden werden.

Strangurie bei Frauen kann auftreten, wenn:

  • Urolithiasis;
  • Tumoren im Beckenbereich;
  • Zystitis oder Urethritis;
  • bösartige Neubildungen im Blasenhals;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • unkontrollierte Einnahme von Diuretika;
  • das Vorhandensein von Hindernissen für die Ableitung von Urin im Urethralkanal;
  • erhöhter intraabdominaler Druck;
  • ausgeprägte hormonelle Störungen.

Wenn die Harnentleerung am Morgen schwierig ist, aber ohne Schmerzen auftritt, ist dies auf das Quetschen des Harnleiters zurückzuführen, das auftritt, wenn sich eine Person in einer horizontalen Position befindet. Wenn während des Urinierens Schmerzen auftreten, kann die Ursache eine Blockierung der weiblichen Urethra mit Epithelgeweben und -zellen sein.

Oft haben Frauen Probleme mit dem Urin während der Schwangerschaft. In der Schwangerschaft kann es einen falschen Drang geben, die Blase zu entleeren. Dieser Zustand ist typisch für schwangere Frauen nach 13-14 Wochen, wenn sie ein Kind tragen. Normalerweise ist es nicht mit irgendwelchen Pathologien verbunden, sondern wird nur durch den Druck des zunehmenden Uterus am Blasenhals verursacht.

Im Alter ist schwaches Wasserlassen bei Frauen ein häufiges Phänomen. In diesem Fall ist eine Kombination von schlechter Urinausscheidung mit häufiger Entleerung möglich. In den meisten Fällen tritt die Strangurie in diesem Alter auf dem Hintergrund von Urolithiasis oder Tumorbildungen auf.

Aufgrund der Schwierigkeiten beim Wasserlassen tritt bei Frauen eine Hypertrophie der Blasenmuskulatur auf, und in einem Akt der Benutzung der Toilette ist es nicht möglich, sie vollständig zu entleeren. Dies führt dazu, dass sich der Patient beim Urinieren anstrengen muss. Erstens hilft es, den Urin bei einigen Fahrten zur Toilette vollständig zu entfernen. Mit der Zeit wird der Prozess des Urinierens noch unstetiger, was zu einer Stagnation des Urins und chronischer Harnverhaltung (Ischurie) führt.

Im Falle einer Ishurie hat der Patient den Rest des Urins nach einem Harndrang im Hohlorgan. Dies wird durch Hindernisse für seinen Austritt verursacht. Grundsätzlich liegt der Grund in Tumortumoren, die auf den Harnröhrenkanal drücken. Es kann auch durch mechanische Beschädigung der Harnröhre oder das Vorhandensein eines Fremdkörpers in seinem Kanal verursacht werden.

Bei weiterer Entwicklung von Harnstauungsstörungen hält der Schließmuskel den Urin nicht zurück, wodurch dieser abtropft - paradoxe Ischurie entwickelt sich.

Aufgrund chronischer Schwierigkeiten beim Wasserlassen kann sich die Ischurie in eine akute Form verwandeln. Es ist durch Plötzlichkeit und absolute Unmöglichkeit der Entleerung der Blase gekennzeichnet.

Das Auftreten von Miktionsstörungen bei einer Frau erfordert eine dringende Diagnose und eine angemessene Behandlung, ansonsten kann der pathologische Prozess zu ernsthaften Komplikationen führen.

Die Methode der Therapie wird gewählt, je nachdem, welcher Grund der Ischurie schuld war. Es gibt nur zwei Hauptmethoden der Behandlung: konservativ und radikal.

Der erste, der die Methoden der konservativen Therapie anwendet. Wenn sie unwirksam sind, wird dem Patienten eine Operation verordnet. In der Regel ist eine Operation in Gegenwart von Tumorbildungen notwendig. Neben der medikamentösen Behandlung, um den Prozess des Urinierens zu normalisieren, können Sie die Methoden der traditionellen Medizin und Physiotherapie erfolgreich praktizieren.

Wenn Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftreten, werden Frauen Medikamente verschrieben, die Substanzen enthalten, die die Steine ​​auflösen. Das spezifische Tool wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Umfrage festgelegt. Die Wahl hängt von der Art der Steine ​​ab, die durch Harnretention entstehen. Harnsäure, Oxalat und Phosphat werden ausgeschieden. Sie haben unterschiedliche Dichte und bestehen aus verschiedenen Substanzen, daher wird ihre wirksame Zerstörung und Verhinderung der Neubildung nur mit der Verwendung einer bestimmten Zubereitung erreicht.

Um die Ableitung von Urin zu verbessern, können Ärzte Diuretika verschreiben, um die Ansammlung von zurückgehaltener Flüssigkeit in den Geweben und Organen zu verhindern. Sie sollten sie nicht selbst nehmen, da die Angemessenheit der Verwendung dieser Medikamente durch den Grund für Strangoria bestimmt wird.

Wenn Dysurie durch entzündliche Prozesse verursacht wurde, wird dem Patienten antibakterielle, antivirale oder antimykotische Medikamente verschrieben. Die eine oder andere Gruppe von Arzneimitteln wird ausgewählt, abhängig davon, welche Art von Pathogen die Schwierigkeit des Urinausflusses verursacht.

Folgende Medikamente werden im Komplex der antiinfektiven Therapie verschrieben:

  1. 1. Trimethoprim ist ein antibakterielles und bakteriostatisches Mittel, das gram-negative und grampositive Mikroorganismen aktiv beeinflusst. Die kombinierte Verwendung dieses Arzneimittels mit Sulfatmethoxazol wird empfohlen, um eine bakterizide Wirkung zu erzielen.
  2. 2. Amoxicillin - ein Breitspektrum-Antibiotikum. Es hat eine bakteriostatische Wirkung, aber es hat eine große Liste von Nebenwirkungen und ist schlecht mit anderen Medikamenten kombiniert, daher wird es nicht empfohlen, ohne einen Arzt zu konsultieren.
  3. 3. Ciprofloxacin ist ein antibakterielles Mittel mit bakterizider Wirkung. Sein Wirkmechanismus beruht auf der Hemmung der bakteriellen DNA-Gyrase. Es zeichnet sich durch geringe Toxizität für den Menschen aus, da es praktisch keine Wirkung auf gesunde Körperzellen hat.
  4. 4. Fluconazol - Antimykotika. Gewöhnlich Frauen mit Soor zugewiesen, wenn Dysurie eines der Symptome der Krankheit ist.
  5. 5. Nitrofurantoin - ein Medikament mit antibakterieller Wirkung. Wenn es mit bestimmten Drogen verwendet wird, nimmt seine Wirksamkeit ab, also sollte es nur auf Verordnung genommen werden.
  6. 6. Aciclovir ist ein antivirales Mittel, das für Herpesinfektionen verwendet wird. Wenn Dysurie durch diese Kategorie von Viren verursacht wird, wird es effektiv die Ursache beseitigen und das unangenehme Symptom beseitigen.

In dem Fall, in dem die Dysurie durch Pathologien des Harnsystems ausgelöst wird, kann therapeutisches körperliches Training effektiv bei seiner komplexen Behandlung verwendet werden. Mit seiner Hilfe können Sie erreichen:

  • erhöhter Blutfluss;
  • Normalisierung des Stoffwechsels;
  • Wiederherstellung des Urinextraktionsprozesses;
  • Stärkung der Bauchmuskeln, Oberschenkel, Gesäß;
  • Normalisierung des Atmungsprozesses.

Dazu müssen Sie einfache Übungen machen: Radfahren, Training und Stretching aller Muskelgruppen, Schwimmen in einem warmen Becken, Laufen auf Skiern, Joggen.

Um den Harnfluss zu verbessern, können Sie 20 Minuten lang in einer speziellen Knie-Ellbogen-Position sein - knien Sie nach unten, strecken Sie Ihren Körper nach vorne und lehnen Sie sich auf die Ellenbogen. Aus Gründen der Bequemlichkeit sind Teppiche und Kissen erlaubt.

Um normales Wasserlassen wiederherzustellen, können Sie und Volksmedizin verwenden. Wenn Dysurie-Medikamente aus Pflanzen mit harntreibenden und entzündungshemmenden Wirkungen verwendet werden:

  1. 1. Infusion von Hagebutten. Zur Vorbereitung nehmen Sie ein Glas Rohstoffe, gießen Sie Alkohol ein und lassen Sie sie für eine Woche stehen. Das Gerät ist bereit, wenn die Infusion einen hellbraunen Farbton erhält. Das resultierende Medikament wird für die Verabreichung 2 mal am Tag empfohlen, 10 Tropfen mit einer kleinen Menge Wasser.
  2. 2. Kompresse von roher Zwiebel. Das Verfahren wird empfohlen, jeden Tag zu tun, indem Sie auf die Haut im Blasenbereich ein frisch geschnittenes Wurzelgemüse für 2 Stunden legen.
  3. 3. Saft aus Selleriewurzeln. Retention von Urin kann mit dem heilenden Saft von Sellerie Wurzel behandelt werden, die eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, 2 Teelöffel getrunken werden muss.
  4. 4. Brühe Maiglöckchen. Eine Prise Blumenpflanzen brauen ein Glas kochendes Wasser. Das resultierende Mittel, um 2 Teelöffel 4-5 mal pro Tag zu trinken.
  5. 5. Infusion von Chicorée. Nehmen Sie einen Teelöffel Rohstoffe, dampfen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und ziehen Sie es bis zur vollständigen Abkühlung. Trinken hilft, das Wasserlassen wiederherzustellen, wenn Sie es vor den Mahlzeiten trinken.
  6. 6. Bouillon der Droge (Sie können die Wurzeln oder Rhizome verwenden). Nehmen Sie einen Esslöffel Rohstoffe, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und kochen Sie bei schwacher Hitze für 30 Minuten, und lassen Sie dann infundieren. Das Werkzeug wird empfohlen, bis zu 5 mal am Tag und 1 Esslöffel zu verwenden.

Wenn die vorgestellten Rezepte der traditionellen Medizin nach 4-5 Behandlungstagen keine Wirkung zeigen und der Harnverhalt nur noch verschlimmert wird, sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Pflanzliche Heilmittel sind möglicherweise nicht in der Lage, einige infektiöse Läsionen zu lindern und die Harnausscheidung wiederherzustellen, wenn dies aufgrund einer Kompression der Harnröhre durch Tumorbildungen nicht möglich ist.

Vergessen Sie nicht, dass eine Verletzung des Urinierens nicht nur eine eigenständige Krankheit sein kann, sondern auch das Ergebnis schwerer Erkrankungen. Sie müssen auf Ihre Gesundheit achten, um die Krankheit nicht zu starten. Selbst bei geringfügigen Verspätungsursachen besteht das Risiko einer Urolithiasis, die eine radikalere Behandlung erfordert.

Was ist gefährliche pathologische Urinretention bei Frauen?

Die Beibehaltung des Urins (Ishurie) kann sowohl in der völligen Abwesenheit des Urinierens als auch in den Schwierigkeiten seiner Durchführung ausgedrückt werden. Der plötzliche Beginn eines solchen Phänomens spricht von der akuten Entwicklung der Pathologie und dem allmählichen Auftreten eines chronischen. Für Frauen ist dieses Symptom nicht charakteristisch, aber es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, in denen Frauen Harnverhaltung haben können.
Ishurie bei Frauen ist intermittierendes Wasserlassen oder die Unfähigkeit, die Blase vollständig freizugeben. Im Falle des Auftretens solcher Symptome sollten Sie sofort zum Arzt gehen, um die Ursachen zu identifizieren, die zu ihrem Aussehen beigetragen haben.

Ursachen des Problems

Die Gründe für das Auftreten eines solchen Zustandes sind vielfältig. Die meisten von ihnen sind typisch für Frauen und Männer, aber einige sind immer noch typisch für Frauen (zum Beispiel die Zeit, ein Kind zu tragen).
Die folgenden Umstände können zur Retention von Urin beitragen:

  1. Urolithiasis. Dies ist im Allgemeinen eine ziemlich häufige Ursache für intermittierendes Urinieren: Während sich die Konkremente in der Höhle der Blase unregelmäßig nach innen bewegen, werden sie manchmal von Urin in die Harnröhre getragen. Als Folge davon überlappt sich der Kanalkanal vorübergehend und nach dem Passieren des Steins wird der Urinfluss wieder hergestellt. Aufgrund der Steine ​​entwickelt sich häufig eine Entzündung - Zystitis, die eine Harnwegsverletzung verursacht.
  2. Die Verformung der Harnröhre und der Wände der Blase in Form von Vorsprüngen (Hernien). Dieser Zustand wird Zysto- und Urethrozele genannt. Es entwickelt sich als Folge der Schwächung der Muskelfasern in der Wand zwischen der Blase und der Vagina. Aufgrund der Tatsache, dass die Muskeln nicht mehr ihren Inhalt behalten, wölbt sich ein Teil der Harnröhre oder Harnblase in die Höhle der Vagina, was entweder Inkontinenz oder Harnretention verursacht.
  3. Narbenbildung der Harnröhre. Dies geschieht als Folge einer Verletzung der Harnröhre, aus diesem Grund wird Urin sehr langsam ausgeschieden, da Narbenbildung die Passage verengt.
  4. Verletzung der Beckenorgane. Aufgrund verschiedener Verletzungen ist das Wasserlassen auch aufgrund von Schmerzen oder anderen Ursachen schwierig.
  5. Schwangerschaft Die Schwierigkeit der Entleerung tritt im dritten Trimester auf, näher an der Geburt. Dies ist auf den Druck der vergrößerten Gebärmutter auf das Organ des Urogenitalsystems zurückzuführen.
  6. Harnwegsinfektion. Infektion verursacht einen entzündlichen Prozess, der Schmerzen und Schwellungen verursacht, und diese Symptome behindern normale Entleerung der Blase.
  7. Innervationsprobleme. Sie können als Folge von Trauma, Entzündungen, Infektionen des Rückenmarks und des Gehirns, sowie Schlaganfall, Multiple Sklerose, Diabetes, natürliche Geburt und einige andere Ursachen auftreten.
  8. Einnahme von Medikamenten mit anticholinerger Wirkung: einige Hypnotika, narkotische Analgetika, Antiallergika, Antispasmodika, Antidepressiva und Antiarrhythmika.
  9. Langfristige Alkoholintoxikation.
  10. Neoplasmen im Organ des Ausscheidungssystems. Tumore können die Passage in die Harnröhre verschließen und so die Harnabscheidung verhindern.

Bei Kindern tritt Harnverhalt wie bei Erwachsenen auf. Bei Kindern kann Harnverhaltung neben Entzündungen, Tumoren und Verletzungen auch reflektorisch bedingt sein (z. B. bei akuter Appendizitis oder Helmintheninfektionen).

Im Alter tritt häufig chronische Ischurie auf. Bei einem älteren Patienten sind sowohl neurologische Störungen als auch eine Schwächung der Muskeln häufig provozierende Umstände. Auch Neoplasmen treten häufig als Ursache von Ischurie im Alter auf.

Symptome der Ischurie

Ishuria ist akut und chronisch. Abhängig vom Grad der Schwierigkeit, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, unterscheiden sich die Arten der Harnretention:

  • voll - kein Urinieren;
  • unvollständig - das Wasserlassen ist nicht vollständig.

Beide Arten sind gefährlich durch Überdehnung der Blase. Dieser Zustand sollte von Anurie unterschieden werden. Anurie ist das Fehlen von Urinieren aufgrund von Nierenversagen, wenn Urin überhaupt nicht produziert wird. Anurie unterscheidet sich von Harnverhalt durch Mangel an Drang überhaupt.

Zusätzlich zu diesen Typen wird auch eine paradoxe Verzögerung bemerkt - dies ist die Unmöglichkeit, die Blase willkürlich zu entleeren, wenn sie voll ist. In diesem Fall fließt der Urin unwillkürlich in Form von Tropfen.

Neben dem Fehlen oder der Schwierigkeit beim Wasserlassen können folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Obstipation;
  • Schwäche;
  • die Erhaltung der Triebe, und es ist möglich, sie in der Nacht zu stärken;
  • Appetitlosigkeit bis zur Anorexie;
  • subfebrile und febrile;
  • Schlaflosigkeit

Erforderliche Prüfungen

Wenn eine Ischurie auftritt, ist es notwendig, so schnell wie möglich zu bestimmen, warum sie entstanden ist und direkt zur Behandlung überzugehen, weil ein solcher Zustand sehr schädlich für das Harnsystem und für den Organismus als Ganzes ist.

Identifizieren Sie, was die Krankheit verursacht hat, werden die folgenden diagnostischen Methoden helfen:

  1. Inspektion, begleitet von Palpation und Perkussion der Grenzen (hauptsächlich oberer) des Organs des Urogenitalsystems. Bei der Ischurie wird der perkutane Überlauf bestimmt, der sich in der Ausdehnung der Blasengrenzen ausdrückt, und das Abtasten während des Überlaufs verursacht starke Schmerzen.
  2. Messung des Urinvolumens in der Blase des Patienten Da das Urinieren unmöglich oder schwierig ist, wird ein Katheter in die Harnröhre eingeführt und der Urin wird abgelassen, und dann wird sein Volumen gemessen. Überhöhte Beträge weisen auf Überbelegung hin.
  3. Ultraschalldiagnose des Blasenvolumens. Dieser Vorgang wird durchgeführt, nachdem der Körper durch Katheterisierung von seinem Inhalt befreit wurde.
  4. Zystoskopie Dies ist eine endoskopische Methode zur Untersuchung der Blase. Es ist in der Lage, die Überdehnung der Wände bei Überfüllung aufzudecken und die Hindernisse für den Abfluss sichtbar zu machen.
  5. Allgemeine und biochemische Bluttests zur Identifizierung des Entzündungsprozesses.
  6. Allgemeine Analyse des Urins zur Identifizierung des Entzündungsprozesses und Analyse der Bakteriologie zur Identifizierung des verursachenden Erregers der Krankheit.
  7. Röntgenuntersuchung des Harnsystems.

Prinzipien der Behandlung

Nach der Bestimmung der Ursachen der Ischurie ist es notwendig, die Behandlung zu beginnen. Neben der Diagnostik wird die Behandlung auch nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt. Bei der Forschung und der Behandlung ist es unter keinen Umständen möglich - die Erreger können sich im stagnierenden Urin vermehren, und dann kann die Sepsis beginnen.

In schweren Fällen ist eine Notfallkatheterisierung erforderlich. Der Urin wird durch einen Katheter entfernt und dann wird der befreite Hohlraum mit Antibiotika-Lösungen gewaschen, um Infektionen zu vermeiden.

Die Behandlung ist aus einer Reihe von Gründen chirurgisch, wie dies beispielsweise bei Blasenprolaps (Kolpopexie) oder bei Cystolithiasis (chirurgische Entfernung von Steinen) der Fall ist.

In einigen Fällen beinhaltet die Behandlung die Einnahme von Medikamenten, - für Entzündungen (Antibiotika-Therapie), Krampf (Anticholinergika). Darüber hinaus werden Diuretika in fast allen Fällen verschrieben.

Fazit

Wenn Frauen ein Symptom der Harnverhaltung haben, sollten sie so schnell wie möglich zu einem Spezialisten gehen. Hilfe in solchen Fällen kann entweder ein Therapeut oder ein Urologe sein. Solche Bedingungen werden am häufigsten im Krankenhaus behandelt. Darüber hinaus erfordert die akute Form der Ischurie Katheterisierung und chronisch - medikamentöse Therapie. Es besteht keine Notwendigkeit, die Untersuchung und Behandlung zu verschieben, in solchen Fällen ist das Risiko einer Infektion und die Entwicklung von verschiedenen Komplikationen (in Form von beispielsweise Sepsis) ziemlich hoch. Die gefährlichsten solcher Komplikationen sind für Patienten von Kindern und älteren Menschen. Darüber hinaus können entzündliche Erkrankungen des Harnsystems (Zystitis, Pyelonephritis), Deformationen der Harnorgane und chronisches Nierenversagen Komplikationen der Ischurie sein.