logo

Startseite-Docktor.ru

Experten nennen Stuhlinkontinenz "Enkoprez". In diesem Fall verliert der Patient die Kontrolle über die Defäkation - Kot und Gase aus dem Anus willkürlich.

Wenn zu Beginn der Krankheit der Stuhl zusammen mit den Gasen in kleinen Mengen und selten den Darm verlässt, dann kann dieser Prozess im Laufe der Zeit einen völligen Mangel an Kontrolle über die Defäkation nach sich ziehen.

Risikopersonen, die zu Stuhlinkontinenz neigen, sind:

  • Menschen der älteren Altersgruppe - also über 65 Jahre alt.
  • Von diesen ist die Mehrheit - Frauen, nach Statistiken, kann jedes Drittel auf dieses Problem treffen.
  • Menschen leiden unter chronischer Verstopfung.
  • Menschen, die regelmäßig den Gebrauch von Abführmitteln missbrauchen.
  • Menschen, die sich einer Operation am Darm unterzogen haben, einschließlich Rektum.
  • Menschen leiden unter einem gestörten Gefühl der rektalen Fülle.
  • Emotional instabile Menschen erleben häufig Stress, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Angst vor etwas.
  • Akute oder chronische gynäkologische Erkrankungen, sowie komplizierte Geburt, während der die Frau Schäden an den Muskeln des Analbereichs bekam.
  • Scharf reduzierter Muskeltonus des Perineums.
  • Menschen, die Verletzungen des Analbereichs erlitten haben.
  • Menschen, die an Darmkrebs leiden oder sich einer Strahlentherapie unterziehen.
  • Hämorrhoiden, vor allem seine Endstadien.
  • Rektumprolaps.
  • Menschen leiden unter starkem, anhaltendem, starkem Durchfall.
  • Übergewichtige Menschen.
  • Menschen mit angeborenen Anomalien des Beckenbodens.
  • Menschen mit Alzheimer und Parkinson-Krankheit, Schlaganfall, Hirnverletzungen, Multiple Sklerose.
  • Menschen mit beeinträchtigtem Bewusstsein.

Wie kontrolliert der Darm den Stuhlgang?

Der Akt der Defäkation selbst ist nicht nur eine Folge der Nahrungsaufnahme, sondern ein extrem komplexer Prozess, der die ununterbrochene Funktion vieler anderer Organe und Systeme erfordert, von denen die meisten von der geistigen Aktivität und dem Willen des Menschen abhängen.

Meistens ist das Rektum ohne Exkremente, aber verstreckte fäkale Massen, es gibt ein Signal durch seine eigenen empfindlichen Rezeptoren. Dadurch kontrahieren sich unwillkürlich die Muskeln des Sigmas und des Rektums, was die Ausscheidung von Stuhlmassen aus dem Darm auslöst.

Wenn alle notwendigen Bedingungen vorhanden sind, beginnt die Person mit der Defäkation - der Beckenboden steigt ab, während der M. bosom-rectus sich entspannt und der anorektale Winkel sich verbreitert und die Entspannung des Schließmuskels bewirkt, dass die Massen aus dem Darm ausgestoßen und entleert werden.

Symptome von Stuhlinkontinenz

Eine Stuhlinkontinenz ist oft sehr schwer zu diagnostizieren, da die Patienten diese Symptome als eine normale Darmerkrankung empfinden, weshalb sie lange Zeit nicht zum Arzt gehen. Stuhlinkontinenz beginnt in der Regel mit Blähungen, mit dem Fortschreiten der Krankheit wird eine kleine Menge Kot zu den Gasen hinzugefügt, nach einer Weile nimmt sie zu.

Im Allgemeinen betrachten Experten Stuhlinkontinenz als eines der Symptome einer schwereren Erkrankung, die im Körper auftritt. Das Hauptsymptom der Stuhlinkontinenz ist die unkontrollierte Freisetzung von Fäkalien aus dem Darm. Es gibt verschiedene Arten dieser Bedingung:

  1. Degenerative Prozesse, die im Körper mit dem Alter auftreten, dh Stuhlinkontinenz, treten aufgrund von Alterung auf.
  2. Regelmäßige Kotausscheidung, die ohne Beschwerden im Bauch und Entleerungsdrang abläuft.
  3. Inkontinenz von Fäkalien, die mit einem leichten vorbereitenden Drang zu entleeren vergeht.
  4. Stuhlinkontinenz, die teilweise und unbeständig auftritt, nur bei körperlichen Übungen, Husten, Niesen - bei scharfer Belastung des Beckenbodens.

Alte Stuhlinkontinenz

Die Funktionsstörung des kortikalen Zentrums des Stuhlgangs spielt eine führende Rolle bei der Inkontinenz von Stuhlgängen bei Menschen der älteren Altersgruppe. Das heißt, dieser Zustand wird erworben. Darüber hinaus kann die Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen durch Erkrankungen des Enddarms verursacht werden, die in der Regel von einem Mangel an Verlangen nach einer Ausscheidung von Stuhlmassen begleitet werden.

Bei rektaler Dysfunktion bei alten Menschen kann die Zahl der unfreiwilligen Entleerung fünfmal täglich erreicht werden. Ein wichtiger Faktor bei der Inkontinenz von Fäkalien bei älteren Menschen ist auch der Zustand des zentralen Nervensystems, mentale und psychiatrische Störungen und Degenerationsprozesse.

Meistens sind solche Prozesse tief gestartet, weshalb die Therapie dieses Zustandes nicht zu positiven Ergebnissen führt. Aber zur Vorbeugung dieser Erkrankung müssen Menschen der älteren Altersgruppe von einem Psychotherapeuten und einem Psychiater untersucht werden.

Experten, die den Zustand des Patienten beurteilen und die Ursache der Stuhlinkontinenz herausfinden, werden eine geeignete Therapie sowohl für die Grunderkrankung als auch für die Beseitigung ihrer Folgen verschreiben.

Stuhlinkontinenz als Symptom anderer Erkrankungen

Wie oben erwähnt, ist Stuhlinkontinenz selten eine schwere Erkrankung, häufiger eine Begleiterkrankung, die für den vom Patienten angesprochenen Spezialisten wichtige Aufgaben darstellt. Die erste von ihnen ist die Diagnose der Erkrankung, die Stuhlinkontinenz verursacht, die zweite ist die richtige Behandlung der Krankheit.

In der Praxis des Arztes bei der Erfassung der Geschichte schämen sich viele Patienten über ihren Zustand und reden einfach nicht über ihr Problem, was es oft schwierig macht, Stuhlinkontinenz zu diagnostizieren und zu behandeln. Daher wird empfohlen, der Umfrage so offen wie möglich mit dem Arzt zu sein, ihm zu vertrauen.

Die Inkontinenz von Fäkalien kann das Ergebnis der Verwendung bestimmter Medikamente, gutartige und bösartige Tumore, akute Darminfektionskrankheiten sein.

Auch Stuhlinkontinenz kann ein Symptom des rektalen Prolaps, Wirbelsäulenverletzungen und Frakturen, Bandscheibenvorfall oder Pferd Schwanz-Syndrom sein. Bei all diesen Erkrankungen ist eine frühzeitige und genaue Diagnose wichtig, da der Patient solche Zustände möglicherweise nicht kennt.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Die wichtigste und weitverbreitetste Ursache für die Inkontinenz von Fäkalienmassen können Verletzungen im äußeren und inneren Ring des Analsphinkters genannt werden. Häufig sind dies die Schädigungen und Verletzungen verschiedener Beckenbodenmuskelätiologien - durch die Schädigung verlieren sie die Fähigkeit, normale Signale aus dem Darm zu empfangen und verlieren so die Kontrolle über ihre Arbeit.

Bei Frauen tritt Stuhlinkontinenz am häufigsten aufgrund eines Elastizitätsverlustes der Beckenfasern und geschwächter Muskelschließmuskeln infolge einer Geburt auf. Dieser Zustand tritt fast sofort auf, besonders wenn die Geburt häufig war, kompliziert durch Verletzungen und Brüche.

Auch bei Frauen kann Stuhlinkontinenz mit Beginn der Menopause auftreten, wenn aufgrund einer hormonellen Anpassung eine Abnahme des Östrogenspiegels in ihrem Körper zu einer Abnahme der Elastizität und des Muskeltonus des Beckenbodens führt. Die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln und Schließmuskeln kann auch bei chirurgischen Eingriffen der Beckenorgane beeinträchtigt sein.

Behandlung von Volksmedizin

Sowohl in der traditionellen als auch in der traditionellen Medizin ist eine der wichtigsten Punkte, die befolgt werden müssen, um ein positives Ergebnis der Krankheit zu erzielen, eine Diät. Es ist extrem wichtig. Was würde in der Ernährung von Produkten, die Faser - Kleie, Getreide enthalten überwiegen.

In die Diät Salate aus frischem Gemüse mit dem Zusatz von Sauerrahm oder Butter - Kohl, Rote Bete, Karotte. Es ist auch notwendig, frische Früchte und Beeren zu verwenden - Äpfel, Bananen, Kiwi. Um die Darmmikroflora zu normalisieren, ist die Verwendung von fermentierten Milchprodukten - Joghurt, Kefir, Ryazhenka notwendig. Milch, insbesondere Vollmilch, wird empfohlen, während der gesamten Behandlungsdauer von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen zu werden.

Auch bei der Behandlung von Stuhlinkontinenz sollte aus der Ernährung von Grieß und Reisbrei, Nudelgerichte ausgeschlossen werden. Getrocknete Früchte haben ihre Wirksamkeit bei Stuhlinkontinenz schon lange bewiesen, und Sie können sie sowohl frisch verwenden als auch Kompotte daraus kochen oder Mischungen (nach dem Durchlaufen eines Fleischwolfs oder in einem Mixer) aus verschiedenen Trockenfrüchten im Verhältnis 1: 1 herstellen getrocknete Aprikosen, Datteln, Pflaumen, Feigen.

Zur Zeit der Behandlung der Stuhlinkontinenz ist es äußerst wichtig, ruhig zu bleiben. Der Patient sollte vor Stress und allen möglichen unangenehmen Situationen geschützt werden, da jeder negative Anstieg zu einer willkürlichen Defäkation führen kann.

Der Arzt muss den Patienten davon überzeugen, dass seine Krankheit vorübergehend ist und der Therapie nachgibt, Vertrauen in eine rasche Genesung einflößt, Mut macht und Ausdauer im Kampf gegen seine Krankheit vermittelt.

Patienten mit Stuhlinkontinenz zeigen sich bei der Reinigung von Einläufen aus Kamillenkochung. Sie können in der Apotheke bereit Sammlung kaufen, können Sie die Anlage selbst trocknen. Die Lösung sollte warm sein - mindestens 22 ° C. Solche Reinigungseinläufe sollten zweimal täglich für einen Monat durchgeführt werden.

Es ist äußerst effektiv für die Fixierung des Reflexes auf den Stuhlgang - die sogenannten Trainingseinläufe, wenn inszeniert, 300-400 ml Kamillenauskochen in das Rektum injiziert wird und der Patient diese Flüssigkeit so lange wie möglich halten und dann defäkieren muss.

Beim Training für Inkontinenz werden auch Übungen mit einem Gummischlauch durchgeführt, die die Muskeln des Beckenbodens und des Schließmuskels stärken sollen. Die Röhre sollte nicht mehr als 5 cm lang und 1 cm im Durchmesser sein. Platziert man es in das Rektum, sollte der Patient Druck- und Entlastungsbewegungen ausführen, eine gewisse Zeit damit verbringen, sich zu komprimieren, und dann mit einer Willensanstrengung - herausdrücken.

Oft wird Stuhlinkontinenz mit Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms sowie der Leber und ihrer Gänge kombiniert. Reduzierte Gallensekretion und Intoxikation mit Stoffwechselprodukten können von Stuhlinkontinenz begleitet sein. Für diese Patienten ist eine Therapie erforderlich, um die Sekretion und Sekretion von Galle - Honig nach einer Mahlzeit, Tinktur aus Kalmuswurzeln, Saft und Früchten von Vogelbeeren zu erhöhen.

Tipps für Inkontinenz

Stuhlinkontinenz stört die Lebensqualität der Patienten dramatisch - zusätzlich zu Peinlichkeit und Angst vor ihrem Zustand erleben Patienten ihr soziales Leben. Menschen mit diesem Problem können folgende praktische Tipps erhalten:

  1. Wenn Sie das Haus auf unbestimmte Zeit verlassen, sollten Sie einen Beutel mit sauberer Wäsche und Hygieneprodukten mitnehmen - Feuchttücher, Handtücher und Toilettenpapier.
  2. An dem Ort, wo Sie bald besser sein werden, finden Sie sofort eine Toilette.
  3. Vor dem Verlassen des Hauses besuchen Sie auch die Toilette.
  4. Wenn Defekte häufig auftreten, sollten Sie Einweg-Unterwäsche in Ihren Kleiderschrank mitnehmen.
  5. Die Verwendung von Spezialwerkzeugen, die den Geruch von Exkrementen reduzieren.

Prognose für Stuhlinkontinenz

Wenn Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen die primäre Krankheit ist und keine Komplikation einer akuten Erkrankung, mit frühzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung sowie mentaler Unterstützung durch den Arzt und die Angehörigen, erholen sich die Patienten nach einer Weile.

Wenn Stuhlinkontinenz eine Folge von ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen, Wirbelsäulenverletzungen und Frakturen ist, ist eine bösartige Neubildung - die Prognose ist äußerst ungünstig.

Prävention von Stuhlinkontinenz

Die prophylaktischen Maßnahmen der Stuhlinkontinenz bei Patienten umfassen:

  1. Obligatorische Konsultation mit einem Spezialisten für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, insbesondere - seine distalen Teile - das Sigmoid und Rektum.
  2. Vertragen Sie nicht - das heißt, leeren Sie Ihren Darm sofort nach dem Drang.
  3. Praktiziere keine Analverbindungen in deinem Sexualleben.
  4. Trainiere deinen Schließmuskel, indem du seine Muskeln zusammendrückst und entspannst, um sie in Form zu halten.

Stuhlinkontinenz

Ankoporez oder Stuhlinkontinenz - eine Störung, bei der der Patient die Fähigkeit verliert, den Defäkationsprozess zu kontrollieren. Dieser Zustand bedroht das menschliche Leben nicht, beeinträchtigt aber wesentlich dessen Qualität. In den meisten Fällen ist das Auftreten von Enkoporese bei Erwachsenen mit organischen Pathologien verbunden, einschließlich Tumorprozesse und Verletzungen. Laut Statistik wird diese Krankheit häufiger bei Männern diagnostiziert.

Was ist Stuhlinkontinenz?

Bis vor kurzem galt Stuhlinkontinenz als eine häufige Erkrankung für alte Menschen im Alter. Bei näherer Betrachtung des Problems stellte sich jedoch heraus, dass sie schon in jungen Jahren an dieser Krankheit leiden.

Eine interessante Tatsache! Etwa 50% der Patienten mit dieser Diagnose sind Männer und Frauen mittleren Alters (45 Jahre). Weniger als ein Drittel der Patienten mit Enkoporese sind älter (75 Jahre und älter).

Unter diesem Konzept verstehen Ärzte die Unfähigkeit, den Drang, den Darm zu entleeren, zurückzuhalten, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist - auf die Toilette zu gehen. Wenn dies auftritt, unfreiwilliges Austreten von Fäkalien, unabhängig von ihrer Konsistenz.

Der Mechanismus der Krankheit ist eine Verletzung der koordinierten Funktionsweise der Muskeln des Schließmuskels und des Beckenbodens, hält die Stuhlmasse im Rektum und hält den Darm in guter Form. Normalerweise tritt dies aufgrund der Aktivität des vegetativen Nervensystems auf, dh des Prozesses der Defäkation ohne eine bewusste Wirkung auf den Sphinktertonus. Er bleibt in einem angespannten (geschlossenen) Zustand während des Schlafes und des Wachzustandes. Der durchschnittliche Druck in diesem Bereich ist bei Männern etwas höher als bei Frauen, und die Durchschnittswerte dieser Größenordnung liegen bei 50-120 mm Hg.

Die Defäkationsstimulation erfolgt aufgrund der Stimulation der Mechanorezeptoren im Rektum. Es entsteht als Folge der Füllung dieses Abschnitts des Darms mit fäkalen Massen. Als Reaktion auf Irritationen beim Menschen tritt der Valsalva-Reflex auf, bei dem er das Bedürfnis verspürt, eine für die Darmentleerung geeignete Haltung einzunehmen (Hocken), nach der er beginnt, die Muskeln der vorderen Bauchwand zu kontrahieren. Gleichzeitig kontrahiert sich das Rektum reflexartig und schiebt die Fäkalien heraus.

Wenn es bei einer gesunden Person unmöglich ist, eine Defäkation durchzuführen, reduziert eine Person willkürlich die Schambeinmuskeln und den Analsphinkter. Gleichzeitig dehnt sich die Ampulle des Rektums aus, der Drang zur Entleerung wird geschwächt. Während der Enkopresis bei Erwachsenen versagt eine der beschriebenen Stadien und der Stuhl fließt frei aus dem Anus.

Arten von Stuhlinkontinenz

Es gibt mehrere Varianten von Enkoporese bei erwachsenen Patienten, abhängig davon, wie genau die Fäkalien lecken:

  1. Permanente (regelmäßige) Inkontinenz ohne Stuhldrang. Meistens wird diese Art von Krankheit bei Kindern und bei älteren Menschen gefunden, die in ernstem Zustand sind.
  2. Inkontinenz, bei der der Patient kurz vor dem Kotaustritt den Drang verspürt, zu entleeren, aber es gibt keine Möglichkeit, diesen Vorgang zu verzögern.
  3. Teilinkontinenz, bei der Defäkation unter bestimmten Belastungen auftritt - Husten, Niesen und schweres Heben. In solchen Situationen wird häufig Harn- und Stuhlinkontinenz beobachtet.

Separat zu unterscheiden Stuhlinkontinenz, die bei älteren Menschen aufgrund von degenerativen Prozessen im Körper diagnostiziert wird.

Die Klassifikation der Krankheit umfasst die Stadien der Progression der Enkoporese. Es gibt drei von ihnen:

Jede Art von Enkoporese hat ihre eigenen Besonderheiten. Um mit der Behandlung dieses Zustands zu beginnen, muss der Arzt die Ursachen der Pathologie bestimmen.

Ursachen von Enkopresis bei Erwachsenen

Verschiedene Situationen können die Entwicklung von Stuhlinkontinenz provozieren. Bei Erwachsenen sind die Hauptursachen für das Auftreten von Pathologien mit Erkrankungen und Funktionsstörungen der Beckenorgane, des Beckenbodens, des Rektums und anderer Darmabschnitte verbunden.

Die häufigsten Ursachen für Inkontinenz bei Patienten mittleren und höheren Alters sind wie folgt:

  1. Verstopfung. Wenn der Stuhl einer Person nicht mehr als 3 Mal pro Woche auftritt, sammeln sich die Stuhlmassen im Rektum an, was zu einer Dehnung und Schwächung der Schließmuskeln führt. Das Ergebnis des Prozesses ist die Schwächung der Rückhaltefähigkeit des Rektums.
  1. Traumatische Veränderungen der Schließmuskeln (extern oder intern). Tritt als Folge einer Verletzung oder nach einer Operation am Rektum auf. Als Folge solcher Veränderungen ist der Muskeltonus vollständig oder teilweise verloren und die Retention von Stuhl wird problematisch oder unmöglich.
  1. Das Versagen von Nervenendigungen und Rezeptoren im Rektum, wodurch der Patient nicht das Gefühl hat, dass das Rektum voll ist, oder der Körper verliert die Fähigkeit, den Spannungsgrad des inneren und äußeren Schließmuskels zu regulieren. Führen zu solchen Problemen können Geburt, Krankheiten und Verletzungen des zentralen Nervensystems. Häufig treten diese Störungen nach einem Schlaganfall oder einer Kopfverletzung auf. Sehr oft tritt bei diesen Patienten gleichzeitig Harninkontinenz auf.
  2. Senkung des Muskeltonus des Rektums durch Narbenbildung und partiellen Elastizitätsverlust der Organwände. Solche Situationen entstehen nach Operationen am Rektum, Strahlentherapie, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.
  3. Beckenbodenmuskeldysfunktion durch gestörte Nervenleitung oder Muskelversagen. Dazu gehören Erkrankungen wie Rektozele, Rektumprolaps, postnatale Schwächung der Beckenbodenmuskulatur bei Frauen. Häufige Kombination - Episiotomie und Stuhlinkontinenz. Pathologie wird unmittelbar nach der Geburt, die eine Präparation des Perineums erfordert, oder nach einigen Jahren festgestellt.
  1. Hämorrhoiden verursachen häufig partielle Stuhlinkontinenz. Hämorrhoiden, besonders wenn sie sich unter der Haut um den Afterschließmuskel befinden, lassen ihn nicht vollständig schließen. Als Folge tritt ein Stuhlleck auf. Im Laufe der Zeit, mit einem langen und chronischen Verlauf der Krankheit, nimmt der progressive Verlust von Hämorrhoiden ab, der Tonus des Schließmuskels nimmt ab und die Symptome der Inkontinenz nehmen zu.

Eine interessante Tatsache! Experten haben herausgefunden, dass zur Schwächung des Analsphinkters und zur Dehnung der Ampulle des Enddarms eine habituelle Eindämmung des Stuhls führen kann. Wenn Sie den Besuch der Toilette zu oft verschieben und mehrere Stunden aushalten, können Sie im Laufe der Zeit Inkontinenz von Fäkalien auftreten.

Ein großer Teil der Erkrankungen wird durch psychische und psychische Störungen verursacht. Der Verlust der Kontrolle über Defäkation tritt bei Patienten mit verschiedenen Formen von Psychose, Schizophrenie und Neurose auf. Ein plötzlicher Stuhlgang kann während einer Panikattacke oder eines Wutanfalls, eines Epilepsieanfalls, auftreten. Patienten mit Altersdemenz verlieren die Kontrolle über den Stuhlgang.

Diagnose

Um Wege zu finden, Stuhlinkontinenz zu behandeln, muss der Arzt viele Dinge herausfinden. Zu Beginn wird eine Umfrage durchgeführt, bei der der Arzt die Merkmale des Staates erfährt:

  • in welcher Situation ein Kotleck auftritt;
  • Wie lange wird beobachtet und mit welcher Häufigkeit;
  • ob der Drang zur Defäkation gefühlt wird oder nicht, bevor ein Leck auftritt;
  • welcher Konsistenz Stuhl nicht gehalten wird;
  • das Volumen der Exkremente, mit oder ohne Gas, tritt aus.

Der Spezialist muss auch wissen, ob es in letzter Zeit starke emotionale Umwälzungen oder Verletzungen gegeben hat, ob Verwirrung der Gedanken oder Desorientierung im Raum herrscht, welche Drogen er nimmt, wie seine Ernährung ist, ob schlechte Angewohnheiten vorliegen und ob Inkontinenz mit zusätzlichen Symptomen einhergeht.

Um das genaue Bild und die Ursachen der Inkontinenz festzustellen, wird ein Komplex von diagnostischen instrumentellen Untersuchungen angewandt:

  • anorektale Manometrie zur Messung der Empfindlichkeit und Kontraktilität des Analsphinkters;
  • MRT des Beckens zur Visualisierung des Zustandes der Beckenbodenmuskeln und der Analsphinkter;
  • Defektrographie (Proktographie), um die Menge an Stuhl zu bestimmen, die das Rektum halten kann, und um Merkmale des Stuhlgangs zu identifizieren;
  • Elektromyographie, um die korrekte Funktion der Nerven zu untersuchen, die für die kontraktile Fähigkeit der analen Sphinktermuskeln verantwortlich sind;
  • Sigmoidoskopie und Ultraschall des Rektums, die verwendet werden können, um Anomalien in der Struktur dieses Teils des Darms zu erkennen, sowie um pathologische Tumoren (Narben, Tumoren, Polypen, etc.) zu erkennen.

Zusätzlich wird den Patienten eine umfassende Labordiagnose verordnet: Blut-, Stuhl-, Urintests (allgemein und biochemisch). Erst danach entscheidet der Arzt, was und wie die Enkoporese zu behandeln ist.

Es ist wichtig! Um Stuhlinkontinenz zu beseitigen, müssen zuerst die Krankheiten beseitigt werden, die die Schwächung der Muskeln des Analschließmuskels und des Beckenbodens verursacht haben, und die damit verbundenen Pathologien werden beseitigt.

Methoden zur Behandlung von Stuhlinkontinenz

Bei erwachsenen Patienten erfordert die Behandlung von Stuhlinkontinenz einen integrierten Ansatz. Dem Patienten wird empfohlen, die Diät zu überarbeiten, die körperliche Aktivität zu korrigieren, regelmäßig Beckenbodenmuskulatur zu trainieren, spezielle Medikamente einzunehmen und einige Medikamente ganz zu verwerfen. Wird verwendet, um dieses Problem und den chirurgischen Eingriff zu beseitigen.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie wird hauptsächlich bei Inkontinenz, die vor dem Hintergrund von Durchfall auftritt, eingesetzt. Verwendete Medikamente mehrerer Gruppen:

  • Anticholinergika, zu denen Atropin und Belladonna gehören - zur Verringerung der Darmsekretion und zur Verlangsamung der Peristaltik;
  • Medikamente mit Opiumderivaten (Codein und Schmerzmittel) oder Diphenoxylat - um den Tonus der Darmmuskulatur zu erhöhen und die Beweglichkeit zu reduzieren;
  • Medikamente, die die Menge an Wasser im Stuhl reduzieren - Kaopektat, Metamucil, Polysorb und andere.

Eine gute antidiarrheal Wirkung und klassische Drogen haben - Loperamide, Imodium. Sie helfen, die Manifestationen der Encoporen von Prozerin, Strykhin, loszuwerden. Empfangen von Vitaminen wird auch nützlich sein (ATP, Gruppen B und andere).

Es ist wichtig! Antazida, sowie Medikamente, die Durchfall verursachen können, werden nicht für die Wiederherstellung des Stuhls bei Patienten mit Enkoporese empfohlen.

Für psychische und psychische Probleme werden Sedativa, Sedativa und Tranquilizer gezeigt, die das Verhalten kontrollieren. Sie sind nur auf Rezept freigegeben.

Diät

Ärzte nennen die Diät-Therapie die Grundlage für therapeutische Maßnahmen bei Versagen des Analsphinkters. Ohne Einhaltung bestimmter Regeln der Ernährung wird die Behandlung unwirksam sein. Die Hauptziele der Diät:

  • Wiederherstellung des Stuhlgangs (ausgenommen Durchfall und Verstopfung);
  • reduziertes Stuhlvolumen;
  • Normalisierung der Darmmotilität.

Die Hauptaufgabe besteht darin, Produkte, die das Aufweichen des Stuhls provozieren, von der Speisekarte auszuschließen. Dazu gehören Zuckeraustauschstoffe (Sorbitol, Xylitol und Fructose), Milchprodukte, insbesondere Vollmilch und Käse, Muskat, alkoholische Getränke, Kaffee. Es ist ratsam, würzige Gewürze, Schmalz, fettes Fleisch, Zitrusfrüchte aus der Nahrung auf ein Minimum zu reduzieren oder ganz zu eliminieren. Sollte nicht rauchen.

Es ist wichtig! Den Patienten wird geraten, ein Tagebuch zu führen, in dem Informationen über die aufgenommenen Nahrungsmittel, die Zeit ihrer Einnahme und das Volumen der Portionen aufgezeichnet werden. An derselben Stelle muss man bemerken, in welchen Augenblicken gibt es die Inkontinenz. Dies wird helfen, Produkte auszuschließen, die den Darm von der Speisekarte irritieren.

Die Grundlage der Ernährung sollte Getreide, frisches Obst und Gemüse, Vollkornbrot oder Vollkornmehl sein. Sie enthalten viel Ballaststoffe, die helfen, den Kot zu verdicken. Fermentierte Milchgetränke ohne Zusätze sind ebenfalls nützlich. Mit einem Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung gehören Kleie, Flocken aus ganzen Weizenkörnern. Es ist wünschenswert, das Essen oft und langsam, bis zu 5-6 Male pro Tag zu essen. Die Abstände zwischen den Mahlzeiten sollten gleich sein.

Der Komplex der speziellen Gymnastik (Kegl-Übungen) wird verwendet, um die Muskeln des Schließmuskels und des Beckenbodens zu stärken. Es beinhaltet die folgenden Übungen:

  • den Analsphinkter zusammendrücken und entspannen - 50-100 Mal am Tag wiederholen;
  • Einzug und Vorwölbung des Bauches - 50-80 Wiederholungen pro Tag;
  • Verspannung der Beckenbodenmuskeln nach innen und nach oben in sitzender Position mit gekreuzten Beinen.

Solche Übungen stärken gleichermaßen die Beckenmuskeln bei Männern und Frauen. Sie können sie in mehreren Variationen durchführen: schnell Kontraktion und Entspannung wechseln, Muskeln 5-15 Sekunden lang in einem angespannten Zustand halten und 5-7 Sekunden entspannen, und so weiter. Wie macht man Bewegungstherapie nach Größe, wie im Video gezeigt:

In der Anfangsphase kann der Arzt spezielle Sensoren an den Körper des Patienten anschließen, die genau anzeigen, welche Muskeln während der Übungen an der Arbeit beteiligt sind. So wird es möglich sein zu verstehen, wie man Gymnastik richtig durchführt.

Patienten, die sich von einem Schlaganfall erholen, werden auch eine Reihe von Physiotherapie-Übungen gezeigt, aber zusätzlich zu den oben beschriebenen Techniken wird auf die Entwicklung von Feinmotorik geachtet. Es wird für sie nützlich sein, kleine Bälle in ihren Handflächen zu quetschen oder zu rollen, zu formen, um Mosaike von mittelgroßen Elementen herzustellen. All dies wird Ihnen erlauben, schnell neurale Verbindungen im Gehirn wiederherzustellen und die unangenehmen Auswirkungen der Krankheit loszuwerden.

Es ist wichtig! Gymnastik gibt keine sofortigen Ergebnisse. Der Effekt macht sich nach einigen Wochen vom Beginn des täglichen Trainings bemerkbar und wird nach 3-6 Monaten behoben.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Intervention wird mit der Unwirksamkeit der zuvor beschriebenen Methoden verwendet. Eine solche Behandlung funktioniert gut nach der Operation am Rektum, die Komplikationen in Form von Enkoporese, nach Verletzungen (einschließlich postpartum) und im Falle von Inkontinenz durch einen Tumor-Prozess im Enddarm verursacht.

Um das Versagen des Analsphinkters zu eliminieren:

  • Sphinkterplastik, bei der es eine Rekonstruktion des Schließmuskels gibt. Diese Methode wird für Verletzungen des Muskelrings, seine vollständige oder teilweise Ruptur verwendet.
  • Die Operation des "direkten Schließmuskels", bei der die Schließmuskeln enger mit dem Anus verbunden sind.
  • Installation eines künstlichen Schließmuskels, bestehend aus einer Manschette, die den Anus bedeckt, und einer Pumpe, die die Manschette mit Luft versorgt. Diese Vorrichtung hält den Anus in dem geschlossenen Zustand und entleert gegebenenfalls den Darm des Patienten, wobei der Patient die Manschette entleert (atmet Luft aus).
  • Kolostomie, bei der der Dickdarm abgeschnitten und dem Loch in der vorderen Bauchwand zugeführt wird. Kotmassen werden in einer speziellen Tasche gesammelt - Kolostomie.

Die Art des chirurgischen Eingriffs, der auf den Patienten angewendet wird, wird auf der Grundlage der Ursachen der Enkopresis ausgewählt. Nur der behandelnde Arzt kann entscheiden, wie die Krankheit behandelt werden soll.

Inkontinenzberatung für Erwachsene

Zur Bewältigung der Schwierigkeiten im Alltag, die bei Patienten mit Enkoporese unweigerlich auftreten, helfen die folgenden Tipps:

  1. Bevor Sie das Haus verlassen, versuchen Sie, den Darm zu entleeren.
  2. Planung Spaziergänge und Besuche ist 1-2 Stunden nach dem Hauptgericht oder später.
  3. Bevor Sie das Haus verlassen, vergewissern Sie sich, dass die Tüte Feuchttücher und Ersatzwäsche enthält.
  4. Wenn das Risiko einer Stuhlleckage hoch ist, ist es sinnvoll, Einwegartikel anstelle von normaler Wäsche zu verwenden.
  5. Wenn man nicht zu Hause ist, lohnt es sich, die Lage des Toilettenraums zu kennen.
  6. Verwenden Sie spezielle Unterwäsche oder Windeln.

Beachten Sie! In Apotheken können Sie Medikamente kaufen, deren Aufnahme den spezifischen Geruch von Fäkalien und Gasen schwächen kann.

Das Versagen des Analsphinkters ist eine äußerst unangenehme Krankheit, über die viele Patienten lieber schweigen. Der erste Schritt auf dem Weg zur Genesung ist der Besuch eines Arztes. Sie können zu einem solchen Problem mit einem Therapeuten oder Proktologen kommen. Wenn Inkontinenz nach der Geburt von Frauen auftritt, sollten sie einen Frauenarzt kontaktieren. Je früher Sie auf die Pathologie achten und Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen, desto höher ist die Chance, die Funktion des Analsphinkters wiederherzustellen oder zumindest einen weiteren Krankheitsverlauf zu verhindern.

Der Versuch, die Situation mit Volksheilmitteln zu korrigieren, ist es nicht wert. Die meisten von ihnen sind unwirksam und manchmal ehrlich gefährlich. Auch wenn der Wunsch besteht, den Zustand mit Hilfe von Volksheilmitteln zu verbessern, wird empfohlen, die Behandlung nach Rücksprache mit Ihrem Arzt zu beginnen.

Ursachen und Behandlung von Stuhlinkontinenz bei Frauen, insbesondere die Diagnose und Behandlungsmethoden

Die Inkontinenz von Fäkalien wird als Verlust der Kontrolle über den Defäkationsprozess angesehen, der sich in der Unfähigkeit des Patienten zeigt, den Stuhlgang vor dem Gang zur Toilette zu verzögern. Dieses Phänomen wird "Enkopresis" genannt. Es umfasst auch Fälle von spontanem Austreten von flüssigem oder festem Stuhl, beispielsweise während der Freisetzung von Gasen.

Wie kommt es zur Defäkation?

Das Darmsystem steuert durch die koordinierte Arbeit der Muskeln und Nervenendigungen von Rektum und Anus den Entleerungsprozess, indem es den Stuhl herausbringt oder umgekehrt verzögert. Um den Stuhl zu halten, muss der untere Teil des Dickdarms - das Rektum - fest sein. Wenn die Fäkalien in den geraden Abschnitt gelangen, werden sie normalerweise dicht. Die zirkulären Sphinktermuskeln sind wie ein enger Ring nahe dem Anus am Ausgang fest eingespannt. Aufgrund der Beckenmuskulatur wird der notwendige Tonus des Darms bereitgestellt.

Wenn der Druck im Rektum auf 50 cm Wasser ansteigt, erscheint der Drang zur Toilette. Die äußeren und inneren Muskeln des Darms werden reflexartig entspannt, die peristaltische Kompression des Rektums erscheint und der Muskel wird angehoben, wodurch die Analpassage angehoben wird. Als Folge davon kontrahieren der distale Rektum und der Sphinkter. Aus diesem Grund werden Kot durch den Anus ausgestoßen.

Während eines Stuhlgangs sind auch Kontraktionen der Muskeln des Peritoneums und des Zwerchfells wichtig, die während der Belastung der Person beobachtet werden - dies erhöht den Druck im Bauchraum. Der primäre Reflexbogen, der von den Rezeptoren des Darms kommt, endet im Rückenmark - im Sakralbereich. Mit seiner Hilfe wird die unwillkürliche Darmfreisetzung reguliert. Beliebige Darmreinigung erfolgt unter Beteiligung der Großhirnrinde, Hypothalamus und Teilungen der Medulla oblongata.

Impulse, die den Tonus der Darmmuskulatur verlangsamen und die Darmmotilität erhöhen, werden vom Rückenmarkzentrum entlang der parasympathischen Nerven geleitet. Sympathische Nervenfasern hingegen erhöhen den Muskeltonus des Schließmuskels und des Mastdarms und verlangsamen seine Beweglichkeit.

So wird unter dem Einfluss des Gehirns auf den Wirbelsäulenbereich ein willkürlicher Stuhlgang mit Entspannung des äußeren Schließmuskels, Kompression der Bauchmuskeln und des Zwerchfells durchgeführt.

Stuhlinkontinenz bei Frauen: Ursachen und Behandlung

Die Ursachen der Stuhlinkontinenz bei einigen erwachsenen Frauen können unterschiedlich sein. Unter ihnen können angeborene Pathologien und erworbene Probleme sein.

Anatomische Ursachen der Inkontinenz:

  • Defekte oder Erkrankungen des direkten Darms. Patienten können Stuhlinkontinenz nach rektaler Operation im Zusammenhang mit Krebsbehandlung oder Entfernung von Hämorrhoiden leiden;
  • Pathologie des Analapparates.

Psychologische Faktoren der Inkontinenz:

  • Zustand der Panik;
  • Schizophrenie;
  • Hysterie

Andere Ursachen für Inkontinenz:

  • Störungen in den Eingeweiden, erhalten nach der Geburt;
  • Hirnschädigende Pathologien;
  • Durchfall infektiösen Ursprungs;
  • Verletzungen des Darmobturators;
  • Neurologische Anomalien im Zusammenhang mit einem Tumor, Beckenverletzungen;
  • Alkoholismus;
  • Epilepsie, psychische Instabilität;
  • Demenz (Demenz);
  • Catonisches Syndrom.

Darmprobleme

Inkontinenz-Diagnose

Der Arzt führt eine Diagnose von Stuhlinkontinenz durch, untersucht die Krankengeschichte des Patienten, führt eine vollständige Untersuchung durch und führt die erforderlichen diagnostischen Tests durch. Diagnose hilft, die Taktik der Therapie zu bestimmen. Patienten mit Inkontinenzproblemen stellt der Arzt solche Fragen:

  • Wie lange ist der Patient inkontinent?
  • Wie oft beobachtet der Patient Inkontinenzfälle und zu welcher Tageszeit?
  • Steht Fäkalien besonders hervor: Sind diese großen Teile des Stuhls oder nur schmutzige Wäsche? Wie ist die Konsistenz eines spontan produzierten Stuhls?
  • Hat der Patient Lust auf Entleerung oder gibt es keinen Drang?
  • Gibt es Hämorrhoiden, und wenn ja, fallen sie aus?
  • Wie hat sich die Lebensqualität mit dem Auftreten spontaner Stuhlausscheidungen verändert?
  • Hat der Patient einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr bestimmter Lebensmittel und Inkontinenz beobachtet?
  • Beherrscht der Patient den Prozess der Gasfreisetzung aus dem Darm?
Patientenuntersuchung

Basierend auf den Antworten eines Patienten mit Inkontinenz gibt der Arzt eine Überweisung an einen bestimmten Spezialisten, zum Beispiel einen Proktologen, einen Gastroenterologen oder einen Rektalchirurgen. Der Profilarzt führt eine zusätzliche Untersuchung des Patienten durch und verschreibt eine oder mehrere Studien aus der folgenden Liste:

  1. Anorektale Manometrie. Die Untersuchung erfolgt mit einem Rohr, das empfindlich gegen mechanische Beanspruchung ist. Dies ermöglicht uns, die Darmarbeit und Empfindlichkeit des direkten Abschnitts zu bestimmen. Mit Hilfe der Manometrie wird auch die Fähigkeit der Sphinktermuskelfasern, auf das gewünschte Maß zu schrumpfen und auf Nervenimpulse zu reagieren, nachgewiesen;
  2. MRT - Bei dieser Untersuchung werden elektromagnetische Wellen verwendet, um eine detaillierte Visualisierung der inneren Organe des Patienten ohne Röntgenbestrahlung zu ermöglichen. Tomographie ermöglicht es Ihnen, die Muskeln der Schließmuskeln zu erkunden;
  3. Rektaler Ultraschall. Die Untersuchung des Dünndarms und Anus mittels Ultraschall wird durch einen Sensor durchgeführt, der durch den Analkanal eingeführt wird. Dieses Gerät wird "Transducer" genannt. Das Ultraschallverfahren stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar und wird nicht von Schmerzen begleitet. Es wird verwendet, um den Zustand der Schließmuskeln und des Anus eines Patienten zu untersuchen;
  4. Proktographie - Untersuchung des Patienten auf einem Röntgengerät, die die Menge des Stuhls, der im Darm gehalten werden kann, die Verteilung von Stuhlmassen darin, sowie die Wirksamkeit des Defäkationsvorgangs zeigt;
  5. Rektoskopie. Bei dieser Untersuchung wird ein elastischer Schlauch mit einer Öffnung durch den Anus in das Rektum und in die nächst tieferen Abschnitte des Dickdarms des Patienten geführt. Mit seiner Hilfe wird der Darm von innen untersucht, um die möglichen Ursachen von Inkontinenz zu erkennen: Narben, entzündete Läsionen, Tumorneubildungen;
  6. Die elektrische Myographie der Beckenboden- und Darmmuskulatur hilft dabei, die richtige Funktion der Nerven zu bestimmen, die diese Muskeln kontrollieren.

Merkmale der Behandlung

Im ersten Stadium des Behandlungsprozesses im Kampf gegen Stuhlinkontinenz ist es notwendig, die Regelmäßigkeit der Darmentleerung festzustellen und die Funktion der Organe des Verdauungssystems zu normalisieren. Der Patient beginnt nicht nur mit der richtigen Diät, sondern hält sich auch an eine strenge Diät mit der Anpassung der Diät, seiner Portionen und der Qualität der Produkte.

Inkontinenz-Menü

Eine Inkontinenzdiät sollte Lebensmittel enthalten, die Ballaststoffe enthalten. Diese Substanz hilft, das Volumen und die Weichheit des Stuhls zu erhöhen, was es dem Patienten leichter macht, sie zu handhaben.

Bei Inkontinenz sollten die Patienten aus der Diät ausschließen:

  • Milchprodukte und Milchprodukte;
  • Kaffee, alkoholfreie Getränke und Alkohol;
  • Würzige Gewürze, eine große Menge Salz und frittierte Speisen;
  • Geräuchertes Fleisch.

Während der Einhaltung der Diät-Menü für Inkontinenz, müssen Sie eine große Menge an Wasser verwenden - mehr als 2 Liter täglich. Sie sollten sauberes Wasser nicht durch Tee oder Saft ersetzen. Wenn der Körper Mineralien und Vitamine, die mit Nahrung aufgenommen werden, nicht aufnimmt, kann der Arzt die Einnahme von Vitamin-Komplexen in der Apotheke empfehlen.

Nach der Normalisierung der Verdauungsprozesse verschreibt der Arzt ein Mittel zur Förderung der Defäkationssuspension, zum Beispiel Imodium oder Furazolidon. Die hochwirksame Therapie der Stuhlinkontinenz wird mit der Durchführung spezieller Trainingsgymnastik - Übungen zur Stärkung der Rektalmuskulatur - erfolgen. Dank körperlicher Übungen wird ein Schließmuskeltraining durchgeführt, das hilft, die Arbeit des rektalen Apparates im Laufe der Zeit wiederherzustellen.

Wenn weder Diäten, noch Übungen, noch Medikamente oder die Einstellung einer Therapie den Behandlungsprozess unterstützen, entscheidet der Arzt über die Ernennung der Operation zum Patienten. Ein chirurgischer Eingriff ist wichtig, wenn Clomazania mit Verletzungen des Beckenbodens oder des Rektumsphinkters in Verbindung gebracht wird. Die Operation wird Sphinkterplastik genannt. Es beinhaltet die Kombination der Enden der Sphinkter Muskelfasern, die während der Geburt oder eines anderen Traumas gebrochen wurden. Dieser Eingriff wird unter stationären Bedingungen von einem kolorektalen Chirurgen durchgeführt. Auch die Sphinkterplastik kann von allgemeinen Chirurgen und Gynäkologen durchgeführt werden.

Es gibt eine andere Art der Inkontinenzoperation. Es beinhaltet die Installation eines künstlichen Schließmuskels, der eine spezielle Manschette ist. Während des Eingriffs wird eine spezielle Pumpe unter die Haut implantiert, die der Patient selbst steuert, um die Manschette aufzublasen oder abzublasen. Diese Operation ist sehr schwierig, wird selten durchgeführt und kann nur von einem kolorektalen Arzt durchgeführt werden, der ein spezielles Training absolviert hat.

Die bei der Behandlung verwendeten Medikamente ermöglichen es, die Nervosität der Schließmuskeln zu erhöhen und die anorektalen Muskeln des Patienten zu verbessern. Medikamente werden anhand von diagnostischen Indikatoren, der Art der Inkontinenz und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten verschrieben.

  • Therapeutische Übungen, die den rektalen Sphinkter trainieren. Diese Übungen werden in der Klinik durchgeführt. Sie wurden von den Ärzten Kegel und Dukhanov entwickelt. Der Punkt des Trainings ist, dass ein Schlauch aus Gummi, der zuvor mit Vaseline behandelt wurde, durch die rektale Öffnung in den Darm des Patienten eingeführt wird. Auf Anweisung des Arztes belastet und entspannt der Patient den Schließmuskel. Eine Sitzung dauert bis zu 15 Minuten, und der therapeutische Kurs ist 3-9 Wochen, 5 Behandlungen täglich. Parallel zu diesen Übungen muss der Patient Heimübungen machen - um die Gesäßmuskeln zu stärken, die Bauchmuskeln zu trainieren, sowie die Muskeln der Hüften;
  • Die elektrische Stimulation soll die Nervenfasern stimulieren, die für die Bildung eines konditionierten Reflexes zur Ausscheidung von Stuhl aus dem Darm des Patienten verantwortlich sind;
  • BOS - Biofeedback. Diese therapeutische Methode wird seit mehr als drei Jahrzehnten angewendet, aber bisher war sie in der russischen Medizin nicht populär. Europäische Wissenschaftler glauben, dass diese Technik den Patienten im Vergleich zu anderen Methoden die auffälligsten und nachhaltigsten Wirkungen gibt. BOS wird mit speziellen Geräten durchgeführt. Sie verhalten sich so: Der Patient wird gebeten, den äußeren Schließmuskel in einem angespannten Zustand zu halten. Unter Verwendung des analen Sensors wird ein Elektromyogramm durchgeführt und seine Daten werden auf einem Monitor angezeigt. Wenn der Patient Rat über die Richtigkeit dieser Aufgabe erhält, wird er in Zukunft die Fähigkeit erlangen, die Stärke und die langfristige Kontraktion der analen Muskeln bewusst zu kontrollieren und zu korrigieren.
Inkontinenzgymnastik

Alle diese Methoden erhöhen signifikant die Effizienz des Schließmuskels, helfen, die kortiko-viszeralen Wege des Darms wiederherzustellen, die für die Retention von Fäkalien verantwortlich sind.

Ein weiterer Punkt der Inkontinenzbehandlung ist die Psychotherapie. Es wird in diesen Fällen empfohlen, wenn die Ursachen der Enkopresis nicht mit dem Darmapparat, aber mit psychologischen Pathologien verbunden sind. Ziel der psychotherapeutischen Wirkung bei Inkontinenz ist das Training und die Installation eines konditionierten Reflexes auf den Ort, die Ereignisse und das Umfeld, in dem die Defäkation durchgeführt werden soll. Der Patient wird gebeten, das Schema einzuhalten, jeden Tag zur gleichen Zeit oder nach bestimmten Handlungen, zum Beispiel nach dem Essen oder am Morgen nach dem Aufwachen, auf die Toilette zu gehen.

Der Patient muss die Toilette nach dem festgelegten Zeitplan besuchen, auch wenn er nicht den Wunsch hat, sich zu leeren. Dies ist besonders wichtig für Patienten im fortgeschrittenen Alter mit Inkontinenz, die die Fähigkeit verloren haben, den natürlichen Stuhldrang zu erkennen, oder für Personen mit eingeschränkter Mobilität, die die Toilette nicht alleine benutzen können und gezwungen sind, Windeln zu tragen. Solchen Patienten sollte geholfen werden, die Toilette unmittelbar nach dem Essen zu besuchen und sofort auf ihren Wunsch zu reagieren, wenn sie auftauchen.

Achtung! Es gibt informelle Möglichkeiten, Inkontinenz mit Hypnose oder Akupunktur zu behandeln. Aber es sollte daran erinnert werden, dass diese Methoden den Patienten nicht die erwarteten oder versprochenen Ergebnisse liefern. Gesundheit sollte nur Fachärzten anvertraut werden.

Patienten, die an Inkontinenz leiden, sowie ihre Angehörigen müssen sich daran erinnern, dass erst nach richtiger Identifizierung der Ursachen dieses Problems verstanden werden kann, wie dieses unangenehme Symptom zu behandeln ist. In jedem Fall ist es inakzeptabel, Inkontinenz alleine zu bekämpfen. Sie müssen ins Krankenhaus gehen, um Fehler zu vermeiden und so schnell wie möglich wieder gesund zu werden und in ein normales Leben zurückzukehren.

Behandlung von Inkontinenz mit Volksmedizin

Erwachsene Stuhlinkontinenz

Enkopresis (Stuhlinkontinenz) ist eine Sphinktermuskelerkrankung, bei der der Patient die Fähigkeit verliert, den Defäkationsvorgang zu kontrollieren.

In den meisten Fällen tritt dieses Problem in jungen Jahren auf. Das Auftreten von Enkopresis bei Erwachsenen weist in der Regel auf das Vorhandensein von Pathologien, inneren oder äußeren Schädigungen des Körpers hin.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, was Stuhlinkontinenz ist, aufgrund dessen, was es ist, und wie man mit Hilfe der traditionellen Medizin mit der Krankheit fertig wird.

Allgemeine Beschreibung und Merkmale der Enkopresis

Wie bereits erwähnt, ist die Enkopresis ein pathologischer Zustand des Körpers, in dem eine Person die Kontrolle über den Defäkationsprozess verliert. Auch ist dieser Zustand nicht nur in Fällen möglich, in denen die Stuhlinkontinenz unmittelbar vor dem Zeitpunkt der Defäkation auftritt, sondern auch in jenen Fällen, in denen Defäkation im Prozess der Freisetzung von Gasen aus dem Körper auftritt.

In den meisten Fällen (bis zu 70% der klinischen Fälle) tritt Stuhlinkontinenz bei Kindern unter 5 Jahren auf. Oft geht diesem Phänomen eine lange Verzögerung des Stuhls voraus. Wenn ein ähnliches Phänomen bei einem Kind im Alter von 2-3 Jahren beobachtet wird, kann es wegen der unvollständigen Bildung des kindlichen Körpers und der physiologischen Schwäche des Enddarms und des Darms nicht als pathologisch bezeichnet werden.

Bei Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen ist das Porträt des Patienten typisch - in der Regel handelt es sich um einen älteren Mann über 65 Jahre. Beachten Sie, dass bei Männern die Enkopresis 1,5-mal häufiger auftritt als bei Frauen (Stuhlinkontinenz bei Frauen ist pathologischer als das Ergebnis altersbedingter Veränderungen im Körper). In den meisten Fällen der Krankheit bei Erwachsenen gibt es nicht so viel unfreiwilliges Fieber wie Komazoanämie - ein Phänomen, das durch eine leichte Ausscheidung von Stuhlmassen während der Gasfreisetzung oder einen primären Drang zur Toilette gekennzeichnet ist.

Ätiologie der Krankheit

Es wird allgemein angenommen, dass dieses Problem für Menschen im Alter und im Alter typisch ist. Trotzdem gibt es keine klinischen diagnostischen Beweise für diese Tatsache. Dies wird auch durch die Statistiken belegt, die zeigen, dass in 50% der Fälle die Inkontinenz von Fäkalien nicht im Alter, sondern bei Personen in der mittleren Altersgruppe (45 bis 60 Jahre) auftritt.

Gleichzeitig kann sich die Erkrankung auch im Alter vor dem Hintergrund der fortschreitenden senilen (blauen) Demenz entwickeln. Ein solcher Verstoß wirkt sich nachteilig auf das Leben von Patienten aus und ist eine Art Auslöser, der zu sozialer Ausgrenzung führt.

Der Mechanismus und die Gründe für die Entwicklung der Enkopresis

Bevor die Ursachen der Stuhlinkontinenz betrachtet werden, ist es notwendig, den Mechanismus zu berücksichtigen, durch den sich die Krankheit entwickelt. Die Kenntnis des Mechanismus wird uns wiederum erlauben, die Gründe, warum Enkopresis weiter voranschreitet, genau zu charakterisieren.

Der physiologische Mechanismus der Defäkation beruht auf der koordinierten Arbeit des menschlichen Nerven- und Muskelsystems - das Rektum enthält eine große Anzahl von Nervenendigungen und Muskeln, die für die Retention oder den Ausbruch von Fäkalien verantwortlich sind. Der Schließmuskel ist von zentraler Bedeutung für den Stuhlgang. Es wird festgestellt, dass der normale Druck im Sphinkterbereich 50-120 mm beträgt. Hg st. und der Durchschnittswert beträgt ungefähr 80 mm. Hg st. Dieser Indikator ist bei Männern höher als bei Frauen, und daher können bei einer signifikanten Druckveränderung eine Reihe von Pathologien auftreten, einschließlich Stuhlinkontinenz.

Der Schließmuskel befindet sich in einem konstanten Tonus, der durch glatte Muskeln im Rektum sowie durch das autonome Nervensystem unterstützt wird - deshalb ist es unmöglich, diesen Muskel bewusst zu kontrollieren oder zu kontrollieren.

Physiologisch gesehen tritt der normale Defäkationsprozeß als Folge einer Reizung der Mechanorezeptoren von Fäkalien auf, die sich in der Ampulle nach Durchlaufen des Sigmas akkumulieren. Als nächstes kommt der Valsalva-Reflex, bei dem gleichzeitig eine Spannung der Bauchwand und der Glottis auftritt. Durch diesen Reflex erhöht sich der Druck in der Bauchhöhle deutlich, was wiederum eine segmentale Kontraktion im Darm und damit die Kotausscheidung verursacht. Gleichzeitig entspannen sich die Beckenbodenmuskeln und es fällt, wodurch der Stuhl leichter aus dem Körper austreten kann.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Oben haben wir den physiologischen Prozess der Defäkation untersucht und wie er normal auftritt. Dementsprechend kann die Ursache für Verstöße gegen den Koksprozess hinter der Verletzung einer oder mehrerer Phasen stehen, die dem Prozess selbst vorangehen. Lassen Sie uns die Hauptursachen der Stuhlinkontinenz näher betrachten:

  • Physiologische und funktionelle Störungen. Diese Kategorie umfasst Phänomene wie Verstopfung (70-80% aller Fälle von Stuhlinkontinenz), Muskelschwäche oder Schäden durch mechanische oder organische Verletzungen des Anus, Pathologie des Nervensystems, Hämorrhoiden. Funktionsstörung des Muskelgewebes, insbesondere im Beckenboden und Rektum.
  • Neurologische und psychophysiologische Störungen. In einigen Fällen kann Stuhlinkontinenz durch ein neurotisches Problem ausgelöst werden - es kann eine starke Angst, Stress oder ein anderes psychologisches Trauma sein, das wiederum Störungen des Nervensystems hervorruft. Da die nervöse Regulation auch am physiologischen Prozess des Fiebers beteiligt ist, kann die Unterbrechung ihrer Arbeit oder die Entwicklung von Pathologien auch die Entwicklung von Enkopresis provozieren.

    Unter anderem ist auch erwähnenswert, Kolektomie (übertragen Darmoperation), reduzierter Darm Empfindungen sowie Erkrankungen verschiedener Art, bei der die Stuhlinkontinenz ein Symptom für ein Krankheitsbild ist.

    Stuhlinkontinenz als Begleiterscheinung

    Oben haben wir festgestellt, dass kann Stuhlinkontinenz eine unabhängige Krankheit, sondern ein Symptom, die anderen Beschwerden begleitet. Insbesondere kann Stuhlinkontinenz von ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfall führen aufgrund gestörter neuronaler Regulation und Krankheitsaktivität höher Erkrankungen des Nervensystems sowie Beckenorgane Funktionen. Im letzteren Fall wirkt Stuhlinkontinenz als Begleitsymptom der Alzheimer-Krankheit, Multiple Sklerose, Enzephalitis, verschiedene Defekte urogenitale Tumorwirkungen und Neoplasmen, Gebärmuttervorfall, Prostatitis und andere Krankheiten.

    Diagnose

    Der Diagnose von Stuhlinkontinenz gehen klinische und laborchemische Studien sowie allgemeine Studien voraus, die es dem Arzt ermöglichen, die Ursachen der Erkrankung zu bestimmen. Weitere Studien erlauben es nur, die angebliche Ursache der Krankheit zu bestätigen oder zu widerlegen sowie die am besten geeignete und akzeptable Behandlungsmethode festzulegen. Unter den diagnostischen Methoden, die verwendet werden, um Enkopresis zu etablieren, sollte bemerkt werden:

  • Anorektale Manometrie. Diese Technik basiert auf der Bestimmung der Empfindlichkeit des Rektums durch Bestimmung des inneren Drucks und der Druckkraft des Schließmuskels in ihm, sowie der Relevanz der Sphinkter-Reaktion auf die provozierenden neuralen Reaktionen.
  • MRT Es wird in den meisten Fällen verwendet, weil es Ihnen ermöglicht, detaillierte Bilder des untersuchten Bereichs, insbesondere - Rektum, Schließmuskel und Teil des Darms zu bekommen.
  • Proktographie. Mit dieser Art der Diagnose können Sie die tatsächliche Kapazität des Rektums einstellen. Es ermöglicht Ihnen auch, genau zu bestimmen, wie der Kot im Darm lokalisiert ist, sowie den Mechanismus der Passage von Fäkalien vom Moment seines Eintritts vom Sigma bis zum Schließmuskel.
  • Rektaler Ultraschall. Schmerzlos und in den meisten Fällen verwendet, ermöglicht das Verfahren, den Zustand des Enddarms und des Schließmuskels mit Ultraschall zu bestimmen.
  • Myographie Es ermöglicht Ihnen, den Zustand und Tonus der Muskeln des Beckenbodens, des Anus und der glatten Muskulatur des Rektums sowie die Nervenleitung der Muskelfasern im Untersuchungsgebiet einzustellen.
  • Rectomanoskopie. Eine spezielle Art von Studie, bei der eine Sonde mit einer Kamera in das Rektum eingesetzt wird. Ermöglicht es Ihnen, im Detail den inneren Zustand des Enddarms zu studieren und die möglichen Ursachen für die Entwicklung der Enkopresis zu bestimmen, insbesondere - können Sie das Vorhandensein von Krebs, Entzündungen und anderen Tumoren im Darm feststellen.

    In der Regel werden zu diagnostischen Zwecken nur wenige Arten von Studien auf der Grundlage der verfügbaren Vorgeschichte festgelegt.

    Behandlung von Inkontinenz mit Volksmedizin

    In der Regel besteht die Behandlung der Enkopresis durch Volksmethoden in der Verwendung von Mitteln, die dazu beitragen, die Immunität des Patienten zu stärken sowie die normale physiologische Funktion der Defäkation wiederherzustellen. Am effektivsten sind die folgenden Methoden und Techniken der Folkbehandlung:

  • Leistungssteuerung. Im Falle einer Inkontinenz sollten Sie eine Diät einhalten, bei der große Mengen an Ballaststoffen, frischem Gemüse und Obst verzehrt werden. Es wird nicht empfohlen, zu fettes, scharfes und scharfes Essen, Pasta zu essen. Sie sollten sich auch auf Milchprodukte und getrocknete Früchte konzentrieren.
  • Zunächst sollten Situationen vermieden werden, die das Nervensystem übermäßig erregen. Dies ist notwendig, um unkontrollierte Stuhlgang aufgrund der starken Stress und Störungen des Nervensystems nicht zu provozieren. In diesem Fall hilft beruhigende Kräuterextrakten auf Basis von Baldrian, Leonurus, Minzlikör basierend auf Engelwurz oder Weidenröschen und die Sammlung von Melisse, Johanniskraut und Lavendelblüten.
  • Für 4 Wochen täglich, 2 mal am Tag, werden Reinigungseinläufe aus Kamille hergestellt. Um dies zu tun, nehmen Sie einen Einlauf, wählen 300-400 ml warme Kamille Abkochung (30-35 Grad) und betreten Sie das Rektum. Der Patient sollte versuchen, es so lange wie möglich zu halten.
  • Positive Wirkung haben warme Bäder mit Kräutern wie Koniferenextrakt, Kamille, Ringelblume, Kalmus und Herzgespann.

    Beachten Sie, dass es ratsam ist, traditionelle Medizin nur nach vorheriger Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden - der Patient kann die Ursachen der Stuhlinkontinenz nicht sicher kennen und kann daher die falsche oder ungeeignete Technik wählen.

    Prognose der Krankheit

    In den meisten Fällen ist die Prognose bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung positiv. Richtig gewählte Methode ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in 90% der Fälle zu beseitigen, während das Wiederauftreten der Krankheit in der Zukunft vermieden wird. Trotzdem ist Prävention eine zwingende Maßnahme, um eine positive Prognose zu erreichen.

    Enkopresis Prävention und Patientenberatung

    Die Krankheitsprävention basiert auf der Eliminationsmethode, bei der der Einfluss der Auslöser, die die Entwicklung von Enkopresis ausgelöst haben, eliminiert wird. Mit anderen Worten, dem Patienten wird als vorbeugende Maßnahme geraten, die eigene Ernährung genau zu überwachen, insbesondere eine Traumatisierung des Darms und Rektums zu verhindern sowie Übungen und Übungen durchzuführen, die auf die Stärkung des psycho-physiologischen Zustandes des Körpers abzielen.

    Tipps für Patienten sind in diesem Fall Standard: Vor dem Verlassen des Hauses sollten Sie den Darm möglichst vollständig entleeren, immer wechselnde Kleidung und Hygieneprodukte haben, um die Auswirkungen von willkürlichem Stuhlgang zu beseitigen, sowie Medikamente nehmen, die Gerüche und Gase im Körper teilweise eliminieren.

    Schreibe in die Kommentare über deine Erfahrung in der Behandlung von Krankheiten, hilf anderen Lesern der Seite!

    Teilen Sie Sachen in sozialen Netzwerken und helfen Sie Freunden und Familie!