logo

So reinigen Sie die Nieren: von Sand und Steinen, für und gegen nicht-medikamentöse Behandlung von Urolithiasis

Die Nieren sind einer der Hauptfilter unseres Körpers. Es ist so wichtig, dass die Natur eine doppelte Kopie davon geliefert hat: Wenn einer außer Gefecht gesetzt oder schwer beschädigt ist, übernimmt der zweite die Arbeit von zweien auf einmal.

Es ist sehr schwierig, die Nieren zu ordnen: Sie sind reichlich von Gefäßen durchdrungen und sind sehr abhängig von der Geschwindigkeit und dem Grad des Blutflusses in ihnen. Um das Gleichgewicht im Körper zu erhalten, müssen die Nieren große Partikel im Blut halten (einige davon sind Proteine), ohne sie im Urin zu nehmen, dafür enthält der Körper viele kleine Gitter, die an ein Sieb erinnern.

Ohne dies zu wissen, die Nieren "prophylaktisch" zu reinigen oder die Nieren von Steinen zu reinigen, können Sie entweder den Filter verstopfen oder die Tubuli beschädigen, die die strukturellen Einheiten des Organs mit dem Kreislaufsystem verbinden oder deren Durchblutung stören. Dies ist eine so delikate Aufgabe (und oft gar nicht notwendig), dass sie auf Empfehlung des behandelnden Urologen oder Nephrologen durchgeführt werden sollte, wobei jeder Schritt mit ihm koordiniert wird. In diesem Fall ist Schaden viel einfacher als Gutes zu tun.

Nierenproblem

Die Hauptaufgabe der Nieren ist es, die Beständigkeit der inneren Umwelt zu gewährleisten: so dass trotz der Tatsache, dass wir es mit Nahrung aufnehmen, was mit Bakterien und Drogen geschieht, eine gewisse Menge Wasser und Elemente des Periodensystems übrig bleiben. Die wichtigsten sind:

Natrium

  • zieht Wasser zu den Gefäßen an, das heißt, wenn es niedrig bleibt, bilden sich Gewebeödeme;
  • transportiert Aminosäuren, Glukose, Kohlendioxid in die Zelle, durch spezielle Tubuli, in denen es der "Schlüssel" zum Schloss ist;
  • beteiligt am Stoffwechsel von Proteinen.

Kalium

Kalium ist notwendig für die nervöse Regulierung der Herzkontraktionen, reguliert den Blut-pH-Wert, den Wasser-Salz-Haushalt, "schließt" einige Enzyme ein, die am Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Kalium hilft, Glukose in Form von Glykogen zu speichern und verbessert die Darmfunktion. Wenn die Nieren schlecht arbeiten, sammelt sich Kalium im Blut an, was das Risiko einer Herzinsuffizienz erhöht. In diesem Fall wird dringend Hilfe in Form einer "künstlichen Niere" und der Einführung von Kalzium benötigt, das etwas Kalium blockiert.

Kalzium

Kalzium wird für die Härte der Knochen, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Reduzierung von Muskelfasern, reguliert den Blutdruck, beteiligt sich an der Blutgerinnung, bietet Immunreaktionen, hat antiallergische und entzündungshemmende Wirkung.

Magnesium

Magnesium dieses Element ist der "Helfer" vieler Substanzen: Hormone (Insulin, Wachstumsfaktor und andere), Vitamine, Enzyme, die jede Zelle mit Energie versorgen. Ein Kalziumantagonist, der Muskelfasern und glatte Muskeln der Blutgefäße schneidet, hilft ihnen, sich zu entspannen. Magnesium unterstützt die Ladung von Zellmembranen, hilft dabei, durch sie Kalium-, Natrium- und Kalziumionen zu durchdringen. Das Element beeinflusst den Herzrhythmus, behandelt sanft den Bluthochdruck, verbessert den Zustand des prämenstruellen Syndroms. Magnesium ist sehr wichtig, um das Auftreten von Nierensteinen und Gallenblasen zu verhindern.

Nierenstruktur

Die Arbeitseinheit der Nieren, die das Blut reinigt, heißt Nephron. In ihrer Jugend, etwa 1 Million, mit Alter und Krankheit nimmt ihre Zahl ab. Sie sind es, die, indem sie ihr gesamtes Volumen, das in den Gefäßen zirkuliert, 20 Mal pro Tag oder mehr durch sich selbst "wegtreiben", Urin aus dem Blut machen. Urin ist ein Ultrafiltrat von Plasma, es enthält alles, was der Körper von sich entfernen wollte.

Überprüfen Sie sorgfältig das Blut, lassen Sie es nur mit allem, was Sie brauchen, aber um Abfall und potenziell (oder tatsächlich) gefährliche Produkte zu entfernen, hilft die Struktur des Nephrons. Die Hauptfunktionseinheit der Niere besteht aus dem Glomerulus und dem Tubulus-System.

Ball

Hier ist ein "Sieb", durch das Blut gefiltert wird. Letzterer kommt hier durch eine Vielzahl von perforierten ("perforierten") Kapillaren, die das "Wunderkraftwerk" genannt werden und auf den "Sieb" -Filter fallen. Es bildet seine speziellen Epithelzellen (solche Zellen bilden alle inneren, Schleimhäute der inneren Organe mit einer inneren Höhlung), die "Beine" haben. Letzteres und die Räume zwischen ihnen, von einer dichten Membrane ausgekleidet, bilden ein "Sieb". Es passiert keine großen Proteinmoleküle und Zellen. Natrium, Wasser, Chlor, Glukose, Harnstoff, Aminosäuren und andere Moleküle gelangen weiter in das Röhrensystem.

Netzwerk von Röhrchen

Die Aufgabe dieser Struktur ist es, die notwendigen Substanzen von den unnötigen für den Körper zu trennen. Die erste Rückkehr zum Blut, die Kapillaren tragen, die direkt zu den Tubuli passen; Letztere werden mit dem Urin ausgeschieden.

Das Tubulus-System ist sehr komplex und ähnelt einer Schleife. Dies ist vom Standpunkt der Schwerkraft sehr wichtig, da der Primärurin (dh der Name des Blutes, das nur den Glomerulus passierte) sich irgendwie bewegen sollte. Osmotisch aktive Substanzen sind hier ebenfalls wichtig: Harnstoff, Natrium, Glucose, Aminosäuren. So werden zum Beispiel im absteigenden Teil des Blutes "Glukose", Aminosäuren, Natrium, Kalzium, Kalium, Phosphate "genommen". Am Ende der Schleife ist die Absorption von Wasser und Natrium, und anstelle von ihnen im Urin sollte Harnstoff. Der aufsteigende Teil nimmt Natrium, Chlor, Kalium, Kalzium, entfernt Ammoniak und Wasserstoffionen, die der resultierenden Flüssigkeit einen sauren pH-Wert und antimikrobielle Eigenschaften geben sollte.

Die resultierende Flüssigkeit ist bereits residualer (sekundärer) Urin, der aufgrund der Absorption von Natrium und Wasser in das Blut noch etwas konzentriert ist, aber nicht mehr auf den Gehalt an notwendigen Substanzen darin "überprüft" wird und durch andere Tubuli in den Ausscheidungsapparat der Niere freigesetzt wird, und dann in den Harnleitern.

In den oben beschriebenen Tubuli gibt es eine ständige Bewegung und Erneuerung der Flüssigkeit, deshalb werden hier keine Steine ​​gebildet. Sie erscheinen tiefer - an den Stellen, wo die Niere nicht mehr in der Lage ist, Flüssigkeit zu saugen, und wenn der Harntrakt vollständig oder fast vollständig blockiert ist, dehnt sich das darüberliegende Segment unter dem Druck des Urins aus. Wenn es im letzteren Fall keine Hilfe gibt (dieser Zustand ist nicht immer von starken Schmerzen begleitet), dehnt sich das darüber liegende Segment immer mehr aus und das Nierengewebe stirbt unter dem Druck des Urins. In diesem Fall werden solche Funktionen verletzt:

  • Freisetzung von fremden und toxischen Substanzen (Ammoniak ist die wichtigste unter ihnen);
  • Regulation von extrazellulärem Körperwasser;
  • Management des Säure-Basen-Zustands des Blutes;
  • gestörte Balance von Ionen im Blut.

Durch aktive Nierenreinigung ohne Untersuchung ist es möglich, den Harnfluss in der Niere zu erhöhen, neben dem oder in dem sich ein Tumor befindet (zum Beispiel gutartig, langsam wachsend), ein großes zusätzliches Gefäß im Ureter, aus dem eine angeborene Klappe besteht. Wenn der Zustand zuvor ausgeglichen wurde - der Körper an das Hindernis angepasst war und die Niere Urin in einem kleinen Volumen ausgeschieden hatte, diese Aufgabe der zweiten Niere "zugewiesen" hatte, dann war sie nicht bereit für das erhöhte Urinvolumen. Mehr als vorher, die Menge des Urins überwältigt die Niere, und aus diesem Grund stellt sich heraus, dass durch das obige Hindernis gequetscht wird. Diejenigen Bereiche, die einen maximalen Urindruck haben, Atrophie, das heißt, sie sterben. Statt einer Behandlung werden Nierenschäden erhalten.

Wie erscheinen Steine?

Im Wesentlichen ist Urin eine übersättigte Lösung: Elektrolytkristalle, Harnstoff, Hippurin- und Salicylsäuren und andere kristalline Substanzen darin sind 3-4 Mal mehr, als es möglich wäre, sich in dem gleichen Volumen Wasser aufzulösen. Sie würden ausfällen und "Sand" oder Steine ​​bilden, aber es gibt auch Schutzkolloide im Urin. Dies sind Proteinverbindungen, deren Grundlage die Nukleinsäure, Hyaluronsäure oder Chondroitinschwefelsäure ist. Die Schutzkolloide umgeben die Kristalloide mit ihren negativ geladenen Teilen und verhindern, dass sich Kristalle miteinander verbinden und ausfällen (dies ist nur im Körper möglich, aber nicht in einem Reagenzglas oder einem Urinsammelbehälter).

Es gibt andere Kolloide - hydrophob. Ihre Basis sind die in Entzündungselementen enthaltenen Mucoproteine: Fibrin, das in einer Vielzahl von Epithelzellen, in Bakterien zerfällt. Sie warten nur darauf, dass die Kristalle "ungeschützte" Schutzkolloide bleiben. Wenn ein solcher Zustand geschaffen wird, kleben sie eine bestimmte Menge an Kristallen zusammen und bilden eine solche Oberflächenspannung, dass der Rest der Kristalle hier "rauschen", um sich zu verbinden, was das Wachstum des Steins bestimmt. In ihm lagern sich Kristalloide und Kolloide in wechselnden Schichten ab, was durch die Untersuchung des Harnsediments mit speziellen Färbeverfahren nachgewiesen wurde. So wurden in dem Stein, der etwas weniger als ein Jahr in den Nieren war, etwa 250 solcher Schichten gefunden.

Es gibt Hinweise, dass spezielle gramnegative Bakterien, die eine starke Baustoffverbindung, Apatit (Calciumcarbonat) an den Zellwänden synthetisieren, an diesem Prozess beteiligt sind.

Schutzkolloide können daran gehindert werden zu "arbeiten". Dies geschieht, wenn:

  • Infektion des Urins (Bakterien kommen aus dem Blut oder "steigen" aus der Vagina oder dem Harnkanal);
  • Ändern Sie den pH-Wert des Urins. Dies geschieht entweder bei Entzündungen der Harnwege oder bei bestimmten Essgewohnheiten;
  • Durchblutungsstörungen in der Niere;
  • das Auftreten von Lymphostase in der Niere;
  • Gewebeschädigung der Nierenpapille, wo sich Kanäle öffnen, die sekundären Urin sammeln;
  • wenn der "Befehl" durch die Bewegung des Urins von den Nieren in den Harnkanal verletzt wird. Dies geschieht in den Pathologien des Rückenmarks selbst oder der von ihm ausgehenden Nerven, die gerade dieses Segment des Organismus innervieren;
  • Bedingungen, wenn eine große Menge kristalloiden Substanzen im Blut erscheinen. Dies ist in der Regel Kalzium, von denen viele mit einer erhöhten Funktion der Nebenschilddrüse passiert - Hyperparathyreoidismus;
  • Störung von Stoffwechselprozessen im Körper - angeboren (infolge eines Enzymdefektes) oder erworben (nach Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Hepatitis, Cholezystitis);
  • Verringerung der Urinmenge: bei chronischer Dehydrierung, Umzug in ein heißes Klima, Arbeiten in einer "heißen" Werkstatt;
  • angeborene Anomalien, in denen Harnwege oder lokalisierte, oder bewegen "nicht so, wie es sollte";
  • Krankheiten, bei denen man sich lange Zeit ohne Bewegung hinlegen muss, was zu einer Verschlechterung der Blutzufuhr insbesondere in der unteren Körperhälfte führt: Osteomyelitis, Wirbelsäulenfrakturen, Erkrankungen des Nervensystems, Erkrankungen des Osteoartikelsystems.

Es gibt viele Arten von Steinen, abhängig von der Zusammensetzung ihrer kristalloiden Komponente. Jeder von ihnen ist mit bestimmten Essgewohnheiten geformt - wenn es fast oder vollständig einkomponentig ist. Zum Beispiel, Liebhaber von Fleisch, Wurst, Konserven, Schokolade bilden Harnsäure. Phosphate werden von Liebhabern von pflanzlichen Lebensmitteln und Milch dominiert.

Eine solche Steinbildung gilt nicht für Cystinsteine. Diese Aminosäure selbst fällt aus, wenn zu viel davon im Urin vorhanden ist (im Fall von Cystinurie). Es kann jedoch eine normale Menge an Cystin im Blut vorliegen.

Nierenreinigung vorgeschlagen von den "Tipps"

Wie oben erwähnt, benötigen Sie eine Kombination, um einen Stein zu bilden:

  • pH-Wert des Urins;
  • Übersättigung von Urin mit Salzen, die entweder ausfallen oder als schwerlösliche Verbindungen zurückbleiben;
  • Störung des kolloidalen Gleichgewichts im Urin zugunsten von hydrophoben Kolloiden.

Das heißt, für die Reinigung von Steinen ist es notwendig, dass die Droge oder die Volksmethode auf einem der Glieder in diesem Prozess einwirken. Mal sehen, was Heiler bieten. Die wichtigsten sind Peeling mit Hafer, Wildrose, Petersilie, Holunder, Sellerie, Bärentraube, Holunder.

Wie entferne ich den Sand von den Nieren und entferne die Steine?

Sand- und Nierensteine ​​sind Zeichen von Urolithiasis, was sehr häufig ist und eine Menge Probleme und Beschwerden für kranke Menschen verursacht.

Die Bildung von Steinen erfolgt hauptsächlich durch Salze aus dem Urin (Urate, Oxalate, Phosphate und andere), was die unterschiedliche chemische Zusammensetzung von Tumoren erklärt. Darüber hinaus unterscheiden sie sich auch in der Größe: von den kleinsten (Sand) zu großen Sedimenten größer als 5 cm im Durchmesser.

Ursachen von Zahnstein

Die Bildung von Sand in den Nieren und größeren Steinen erfolgt in der Regel unter Einwirkung mehrerer Faktoren:

  • Trinken von hartem Trinkwasser, Essen großer Mengen von Fleisch, Hülsenfrüchte (günstig für die Bildung von Harnsteinen).
  • Angeborene Fehlbildungen des Harnsystems, bei denen der normale Harnfluss gestört ist, was zur Ablagerung von Salzen führt.

Symptome von Sand oder Nierensteinen

Über das Vorhandensein von Ablagerungen in der Niere oder der Niere (der Vorgang kann einseitig sein), tendieren viele Menschen dazu, nach einer weiteren Ultraschalluntersuchung oder einem Anfall sogenannter Nierenkoliken, die eine Folge der Steinbewegung auf dem Ureter sind, herauszufinden. Außerhalb des Angriffs kann es keine greifbaren Anzeichen der Krankheit geben, und wenn, dann häufiger in Form von nicht ausgeprägten stumpfen Rückenschmerzen nach dem Training, Schütteln, langes Gehen.

Folgende Symptome sind charakteristisch für Nierenkolik:

  1. Starke spastische Schmerzen im unteren Rücken, Bauch, die in die Leistengegend, Genitalien, geliefert werden können.
  2. Das Auftreten von Blut im Urin.
  3. Stundenlanges Wasserlassen oder häufiger und schmerzhafter Drang, zur Toilette zu gehen.
  4. Übelkeit, Schüttelfrost.

Manche Menschen bemerken vielleicht die Entladung eines kausalen Steines mit Urin, was den Zustand des Patienten erleichtert.

Die Urolithiasis, auch ohne ausgeprägte Krankheitssymptome, ist eine gefährliche Pathologie, da die vollständige Überlappung des Ureters mit einem Stein zu irreversiblen Prozessen bei Nieren- und Nierenversagen führen kann. Daher ist die Detektion von Sand in den Nieren oder bereits gebildeten großen Steinen ein Indiz für eine regelmäßige Untersuchung des Patienten.

Zur Diagnose von Urolithiasis mit Ultraschall, radiographischen Methoden, klinischen und biochemischen Analysen von Urin und Blut. Nehmen Sie an, dass die chemische Zusammensetzung der Nierensteine ​​auf einigen Indikatoren der Urinanalyse sein kann: pH und Salze anwesend.

Behandlung von Urolithiasis

Um den Sand von den Nieren zu entfernen, müssen Sie sich an den Urologen wenden, der Medikamente verschreibt, die zu seiner Auflösung und schmerzlosen Entfernung aus dem Körper beitragen. Wenn eine Nierenkolik vermutet wird, sollte ein Krankenwagen gerufen werden, da eine Notfalloperation notwendig sein kann, um Nierensteine ​​zu entfernen, oder sich Schmerzen als Symptome einer völlig anderen Pathologie herausstellen können.

Diät mit Nierensteinen

Der Hauptzweck der Behandlung von Urolithiasis besteht nicht nur darin, Ablagerungen zu entfernen, sondern auch deren Wiederauftreten oder Wachstum zu verhindern. Dies erfordert eine obligatorische und strenge Diät, deren Wahl von der Zusammensetzung der Steine ​​abhängt.

  • In Gegenwart von Uratsteinen sollte sich der Patient auf den Verzehr von Fleisch, Hülsenfrüchten, Kakao (einschließlich Schokoladenbonbons), Kaffee, Salz und Nebenprodukten, Fettgerichten, Fleischbrühen, Alkohol und heißen, völlig verlassenen Gewürzen beschränken. Milchprodukte und Gemüse sollten bevorzugt werden.

Medikamentöse Behandlung und Operation

Wenn es eine Frage über die Notwendigkeit der Entfernung von Zahnstein gibt, verwenden Sie konservative und chirurgische Methoden. Die erste ist eine spezielle medizinische Therapie, wirksam für Uratsteine ​​(es hilft, Harnsäure zu entfernen und Ablagerungen aufzulösen) und Lithotripsie (Quetschsteine ​​mit Ultraschall). Chirurgische Methoden werden in Anwesenheit von großen Steinen (mehr als 5 cm) und im Falle der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung gezeigt.

Medikamente gegen Nierenerkrankungen:

  • Fitolizin 100 g, Paste (basierend auf Kräutern und Ölen), Herbapol, Warszawskie Zaklady Zielarskie (Polen)
  • Ciston Nr. 100, Tabletten, Sirup (natürliche Zusammensetzung von Kräutern und Mumien), Himalaya (Indien)
  • Kamenel 500 mg Nr. 90, Tabletten (bestehend aus Hüften und Hüften, Berberitze, Weißdorn, Schachtelhalm, Knöterich, Johanniskraut, Brennnessel, Salbei), Kyzylmay (Kasachstan)
  • Allopurinol 0,1 g Nr. 50, Tabletten (Wirkstoff Allopurinol), Borschagovsky Chemical Pharmaceutical Plant (Ukraine)
  • Urodan 100 g, Granulat (Wirkstoffe: Extrakt aus Bärentraubenblättern, Piperazin, Urotropin), MedPro Inc. Ltd. (Lettland)
  • Renal von 325 mg Nr. 90, Kapseln (enthält schleichendes Weizengras, Mannitol, Maisstärke, Magnesiumstearat), Catalysis, S.L. (Spanien)
  • Tutucon 300 ml, 600 ml, Lösung (natürliche Kräuterzusammensetzung), Miguel & Garriga A.O. (Spanien)
  • Rovatinex Nr. 50, Nr. 100, Kapseln (Wirkstoffe: α-Pinen, β-Pinen, Camphen, Borneol, Anethol, Fenchon, Cyneol), Rowa Pharmaceuticals LTD. (Irland)
  • Allopurinol-Egis 300 mg Nr. 30, 100 mg Nr. 50, Tabletten (Wirkstoff Allopurinol), Egis Pharmaceutical Plant OJSC (Ungarn)
  • Verschüttet 225 mg Nr. 100, Pillen (Komplex von Heilkräutern), Greenwood Industri Jamu Borobudur (Indonesien)
  • Urisan 550 mg Nr. 60, Kapseln (natürlicher Phytokomplex aus Heilkräutern), Greenwood Industri Jamu Borobudur (Indonesien)
  • Fitonefrin 100g, Paste (natürliche Zusammensetzung), Farmak (Ukraine)
  • Blemarine Nr. 80, Brausetabletten (wasserfreie Zitronensäure, Trinatriumcitrat, Kaliumbicarbonat), Esparma (Deutschland)
  • Urotsit-K 1080 mg Nr. 100, Tabletten (Wirkstoff aus Kaliumcitrat), Mission Pharmacal Company (USA)

Behandlung von Folksand in der Niere

Bei unkomplizierter Urolithiasis und wenn nur Sand in den Nieren gefunden wird, geben traditionelle Behandlungen und natürliche Medikamente ein gutes Ergebnis. Ihre Wahl hängt von der Zusammensetzung der Steine ​​ab. Bevor Sie diese Instrumente benutzen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da sie alle eine harntreibende Wirkung haben, die die Bewegung eines großen Steines im Ureter auslösen kann.

Heilgetränke aus den Kräutermischungen werden in der Regel nach diesem Rezept zubereitet: 2 EL. Mischungen (2-3 Namen von Pflanzen können sein) werden mit einem Liter kochendem Wasser gedämpft und über Nacht infundiert. Pro Tag trinken Sie ein Glas Fertiggetränk, das in drei Dosen aufgeteilt ist. Die Behandlung kann mehrere Monate dauern und die Kräuter sollten regelmäßig gewechselt werden.

Bestimmte Heilpflanzen sind für jede Art von Stein geeignet:

  1. Wenn uratnyh: die Früchte von Dill, Minze und Preiselbeeren, Knöterich, Birkenblätter.
  2. Wenn Oxalat: Blüten von Holunder, Birkenknospen, Schachtelhalm, Mais Seide.
  3. Wenn Phosphat: Blätter der Preiselbeere und Bärentraube, Geflügel Bergsteiger, Schachtelhalm, Krapp Färben.

Eine gute Wirkung bei der Entfernung von Sand aus den Nieren ergibt außerdem eine Abkochung der Wurzeln von Wildrosen, Tee aus einer halben Brandwunde, eine Infusion von Karottensamen, eine Abkochung von Hafer, sowie Säfte von schwarzem Rettich, gewöhnlichem Kürbis und gewöhnlichem Meerrettich.

Prävention von Nierenerkrankungen

Die Nieren vor der Bildung von Sand und Steinen zu schützen, ist eine ausgewogene Ernährung, dh vielfältig und ohne Exzesse. Außerdem sollten Sie auf das Wasser zum Trinken und Kochen achten. Um seine Qualität zu verbessern, können Sie einen normalen Haushaltsfilter auf das Wasserversorgungsnetz setzen. Sie sollten auch häufig Ihre Nieren untersuchen, um ihnen mit dem Auftreten eines minimalen Verdachtes auf Urolithiasis zu helfen.

Urolithiasis Nierenerkrankung

Urolithiasis (andere Bezeichnungen - Nephrolithiasis, Nierenerkrankung, Urolithiasis) ist eine Krankheit, bei deren Entwicklung Steine ​​in den Nieren einer Person oder in anderen Organen des Harnsystems gebildet werden. Die Symptome der Urolithiasis können bei Menschen in fast jedem Alter auftreten. Wie die Diagnose zeigt, kann sich die Krankheit bei Neugeborenen und bei älteren Menschen entwickeln. Je nach Alter des Kranken unterscheidet sich die Art des Steines jedoch. So werden bei älteren Patienten Harnsäuresteine ​​häufiger gebildet. Gleichzeitig finden sich Proteinsteine ​​bei Patienten, die weniger häufig eine Behandlung der Urolithiasis benötigen. Am häufigsten, wenn Urolithiasesteine ​​mit einer gemischten Zusammensetzung gebildet werden. Die Größe der Steine ​​kann unterschiedlich sein. Also, wenn wir über Steine ​​mit einem Durchmesser von bis zu 3 mm sprechen, sind es nicht die Steine, die bestimmt werden, sondern der Sand in den Nieren. Manchmal können große Steine ​​bis zu 15 cm groß werden, und es gibt auch Beschreibungen von Fällen, in denen Steine ​​mehr als 1 kg wogen.

Ursachen von Urolithiasis

Vor der Verordnung der Behandlung der Krankheit oder der Behandlung mit Volksheilmitteln ist es, wenn möglich, notwendig, die mutmaßlichen Ursachen zu bestimmen, aufgrund derer eine Person Zeichen von Urolithiasis hat. Der Hauptgrund für das Auftreten von Nierensteinen ist eine ernsthafte Störung des Metabolismus, insbesondere der chemischen und Wasser-Salz-Balance des Blutes. Aber während eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Krankheit ist das Vorhandensein einiger Faktoren, die die Bildung von Steinen begünstigen. Dies ist vor allem die Entwicklung von Erkrankungen des menschlichen Magen-Darm-Traktes, sowie Erkrankungen der Organe des Urogenitalsystems, Knochenerkrankungen, Funktionsstörungen der Nebenschilddrüsen. Vitaminmangel kann auch das Auftreten von Steinen hervorrufen. Es ist besonders wichtig, den Mangel an Vitaminen der Gruppe D zu kompensieren, so dass selbst die Vorbeugung der Krankheit ihre Aufnahme beinhaltet.

Ernährung - nicht weniger wichtig. Steine ​​erscheinen oft in jenen Leuten, die Produkte konsumieren, die den Säuregehalt des Urins signifikant erhöhen können. Aus diesem Grund schaltet eine Diät für Urolithiasis salzige, saure und zu scharfe Speisen aus. Ein weiterer wichtiger Punkt - das Wasser, das systematisch Menschen verbraucht. Wenn es zu hart ist und es mehr Salze in seiner Zusammensetzung gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Steinen. Häufiger finden sich Steine ​​in Menschen, die ständig in einem sehr heißen Klima leben. Aber die fehlende UV-Bestrahlung kann Urolithiasis auslösen. Bei der Diagnose schreibt der Arzt nicht nur die notwendigen Forschungsmethoden vor, sondern findet auch heraus, was genau den Ausbruch der Krankheit auslösen könnte. Sowohl medizinische als auch populäre Behandlungen sollten aus diesen Gründen durchgeführt werden.

Symptome

In den meisten Fällen manifestiert sich eine Nierenerkrankung durch Anzeichen, die eine Person nicht ignorieren kann. Aber manchmal ist die Krankheit versteckt, und Nierensteine ​​können nur zufällig entdeckt werden, wenn andere Krankheiten diagnostiziert und behandelt werden.

Die wichtigsten Symptome der Urolithiasis - eine Manifestation von Schmerzen in der Lendengegend. Eine Person kann durch Schmerzen auf der einen oder auf beiden Seiten gestört werden. Schmerzempfindungen sind dumpf, aber anstrengend, sie erhöhen sich mit körperlicher Anstrengung oder in dem Moment, wenn der Patient versucht, die Position des Körpers zu verändern. Wenn sich der Nierenstein im Harnleiter befindet, werden die Schmerzen intensiver und decken Unterleib, Leistengegend und Genitalien ab. Manchmal gibt sie auf. Ein sehr starker schmerzhafter Angriff endet oft mit dem Ausstoßen von Steinen mit Urin.

Patienten mit Urolithiasis leiden regelmäßig an Nierenkolik. Dies ist ein Zustand, in dem sich ein unglaublich starker Schmerz in der Lendengegend entwickelt. Colic kann sogar ein paar Tage dauern, während der Schmerz leicht nachlässt und dann mit einer neuen Kraft wieder aufgenommen wird. Der Angriff stoppt, wenn der Stein seine Position ändert oder in die Blase eindringt.

In Gegenwart von Nierensteinen kann eine Person Schmerzen beim Wasserlassen fühlen, und das Wasserlassen ist zu häufig. In diesem Fall können wir davon ausgehen, dass sich die Steine ​​im Ureter oder in der Blase befinden. Beim Urinieren wird der Harnstrahl manchmal unterbrochen, und gleichzeitig spürt der Patient nicht die vollständige Entleerung der Blase. Ärzte definieren solch ein Symptom als das Syndrom des "Legens". Wenn eine Person die Position des Körpers ändert, wird das Wasserlassen fortgesetzt.

Nach einem schmerzhaften Anfall oder körperlicher Anstrengung kann Blut im Urin des Patienten nachgewiesen werden. Auch für Harnstein Krankheit ist durch Trübung des Harns, intermittierenden Bluthochdruck gekennzeichnet. Wenn Pyelonephritis die Krankheit verbindet, kann die Körpertemperatur des Patienten auf 38-40 Grad steigen.

Manchmal sind Steine ​​oder Sand in den Nieren in einer Person während des ganzen Lebens anwesend, und keine Symptome erscheinen. Folglich ist der Patient möglicherweise nicht einmal seiner Krankheit bewusst. Im Allgemeinen hängen die Symptome direkt davon ab, welche Größe und welche Art von Stein der Patient hat, wo genau sich der Stein befindet und welche Verletzungen im Urogenitalsystem beobachtet werden. Die Behandlung von Sand in den Nieren und Steinen in den Organen des Urogenitalsystems wird ebenfalls unter Berücksichtigung dieser Faktoren durchgeführt.

Das wichtigste objektive Symptom der Urolithiasis sind also Nierensteine. Die Symptome der Nierensteine ​​sind vor allem die Trübung des Urins, das Vorhandensein von Sediment darin, eine Veränderung des Charakters (dunkler und dicker Urin erscheint zu Beginn des Urinierens).

Welche Steine ​​in einer Person in den Nieren gebildet werden, kann die zusätzliche Studie bestimmen. Sie können eine andere Zusammensetzung haben. Zuordnen von Phosphat-, Calcium- und Oxalat-Nierensteinen. Aber, die Diagnose zeigt, dass meistens in den Nieren der Patientinnen die Steine ​​des gemischten Typs bilden.

Die Entfernung von Nierensteinen ist der Hauptpunkt der Behandlung. Aber zuerst muss der Arzt alle Merkmale der Krankheit bestimmen und erst dann entscheiden, was zu tun ist. Es ist wichtig anzumerken, dass sich zu Beginn der Krankheit Steine ​​überhaupt nicht manifestieren können. In diesem Fall handelt es sich um den sogenannten Kamnosenistvo. Aber in diesem Fall ist es wichtig, die Krankheit zu identifizieren und zu bestimmen, wie die Steine ​​zu entfernen sind, da sie in jedem Moment eine Nierenkolik hervorrufen können. Die Ursachen, die die Manifestation der Symptome beeinflussen, sind vielfältig: Dies ist ein starker Stress und eine gebrochene Diät und intensive körperliche Anstrengung. Übrigens verursachen kleine Steine ​​in den meisten Fällen Nierenkoliken. Aber die Anwesenheit von großen Steinen in den Nieren, deren Fotos besonders beeindruckend sind, ist nicht weniger gefährlich, da dies ein direkter Weg zur Entwicklung von Nierenversagen und dem Tod der Niere ist. Daher ist es äußerst wichtig, mit allen Studien eine qualitative Diagnose durchzuführen, von der aus der Arzt über die Merkmale des Krankheitsverlaufs und die anschließende Behandlung erfahren kann. Die Prävention der Krankheit bei denjenigen, die anfällig für die Bildung von Steinen sind, verdient besondere Aufmerksamkeit.

Diagnose

Es gibt eine Reihe von diagnostischen Methoden, mit denen Erkrankungen des Harnsystems von Spezialisten in den frühen Stadien erkannt werden. Aber hier ist das Bewusstsein der Patienten. Jeder Mensch, wenn sich die ersten Symptome der Erkrankungen des Urogenitalsystems manifestieren, sollte einen Arzt aufsuchen, da er selbst nicht verstehen kann, ob er Nierensteine, einen Ureter oder eine Steinblase hat.

Nach der Befragung des Patienten verschreibt der Urologe die notwendige Untersuchung. Zuallererst wird eine Laboranalyse des Urins durchgeführt, die es ermöglicht, das Vorhandensein einer mikrobiellen Infektion, das Vorhandensein von Blut im Urin und auch die Art von Salzverunreinigungen zu bestimmen. Mit Hilfe eines allgemeinen Bluttests werden entzündliche Prozesse nachgewiesen. Zusätzlich werden biochemische Bluttests durchgeführt. Eine der wichtigsten Studien bei Verdacht auf Nierensteine ​​ist der Ultraschall der Nieren. In einigen Fällen ist es mit Ultraschall jedoch nicht möglich, das Vorhandensein von Steinen im Ureter zu bestimmen, da sie tief hinter dem Peritoneum liegen können.

Exzertorische Urographie wird oft zum Zweck der Erkennung von Steinen vorgeschrieben. Dazu wird ein Kontrastmittel in die Vene injiziert, wonach Röntgenaufnahmen gemacht werden. Das Studium des allgemeinen Überblicks über das Harnsystem ermöglicht es dem Arzt, genau zu bestimmen, wo sich die Steine ​​befinden, um herauszufinden, welche Form und Größe sie haben. Gleichzeitig berücksichtigt der Spezialist jedoch, dass einige Steine ​​Röntgenaufnahmen überspringen können. Infolgedessen sind ihre Bilder nicht sichtbar.

Eine andere Forschungsmethode ist die Radioisotopen-Nephroszintigraphie. Das Verfahren beginnt mit der Einführung eines speziellen Radiopharmazeutikums in die Vene. Es sammelt sich in den Nieren an und wird dann durch sie ausgeschieden. Zu diesem Zeitpunkt werden die Nieren gescannt, wodurch die Verletzung ihrer Funktionen festgestellt werden kann. Die Studie ist informativ für den Spezialisten.

Komplikationen

Wenn die Behandlung der Urolithiasis nicht rechtzeitig durchgeführt wurde, kann sich die akute und chronische Pyelonephritis bald als Komplikation entwickeln. Wenn der Patient nicht um Hilfe ruft, ist eventuell eine eitrige Verschmelzung der Niere möglich. In diesem Fall verliert der Patient eine Niere.

Wenn sich die Steine ​​in der Blase befinden, kann die Person unter konstanten und sehr schmerzhaften akuten Zystitisanfällen leiden. Auch Komplikationen der Nephrolithiasis werden häufig Urethritis, chronisches Nierenversagen.

Behandlung

Nephrolithiasis der Nieren muss in mehreren Stufen behandelt werden. Bei Patienten mit akuten Schmerzen ist es zunächst notwendig, einen akuten Kolikanfall zu lindern. Die weitere Behandlung umfasst die Entfernung des Steines, die Therapie des Infektionsprozesses und die Verhinderung der Entwicklung von Steinen in der Zukunft.

Die Behandlung von Nierensteinen erfolgt mit konservativen und chirurgischen Methoden. Die konservative Behandlungsmethode umfasst eine medikamentöse Behandlung sowie eine strenge Diät und ein bestimmtes Trinkregime. Jedoch kann die Pillentherapie ebenso wie einige Volksheilmittel wirksam sein, wenn der Patient nur sehr kleine Steine ​​oder Sand in den Nieren hat. Medikamente, die in solchen Fällen vom Arzt verschrieben werden, tragen zur Auflösung von Nierensteinen und Sand bei. In jedem Fall ist es jedoch unmöglich, solche Medikamente ohne die Kontrolle eines Spezialisten zu verwenden. Er muss entscheiden, wie urolithiasis zu behandeln ist und wie die Steine ​​aufzulösen sind. Bei einer Volksbehandlung muss der Patient auch zuerst den Arzt konsultieren, da jede Volksmedizin die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen kann.

Wenn die Person in Gegenwart von Nierensteinen einen Entzündungsprozess begonnen hat, ist eine antibakterielle Behandlung erforderlich. Danach entscheidet der Arzt, wie die Steine ​​zu entfernen sind.

In der modernen Medizin werden Steine ​​mit einem Laser gequetscht. Die Laserbehandlung beinhaltet eine Kombination aus Endoskopie und dem Einsatz des Lasers selbst.

Das Endoskop wird in den Harnröhrenkanal eingeführt, wonach die Laserdüse zerkleinert wird. Die Methode ist nicht schmerzhaft und ermöglicht es manchmal, Steine ​​in nur einem Verfahren zu entfernen. Darüber hinaus kann es verwendet werden, um Steine ​​in verschiedenen Formen und Größen loszuwerden.

Das Zertrümmern von Nierensteinen wird ebenfalls unter Verwendung von Ultraschall durchgeführt. In diesem Fall wird das Stoßwellenprinzip der Zerkleinerung angewendet, was durch eine spezielle Vorrichtung sichergestellt wird. Die Fragmentierung durch Ultraschall ermöglicht es Ihnen, Steine ​​mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2 cm mitzubringen, der Patient wird anästhesiert und die Steine ​​werden so stark zerkleinert, dass sie den Harnleiter leicht passieren können. Wenn große Steine ​​zerkleinert werden, sind mehrere solcher Verfahren erforderlich. Negative Auswirkungen auf den Körper als Ganzes hat Ultraschall nicht.

Wenn eine Person große Steine ​​hat und bestimmte Komplikationen auftreten, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, indem eine Bauchoperation durchgeführt wird. Dies ist die traumatischste Methode.

Diät

Patienten, die mit Urolithiasis diagnostiziert werden, ist es sehr wichtig, sich ständig an eine spezielle Diät zu halten. Die Ernährung des Patienten wird abhängig von der Zusammensetzung der Steine ​​entwickelt und was die Entwicklung von Urolithiasis verursacht. Die Ernährung ist so organisiert, dass in der Ernährung ein Minimum an Nahrungsmitteln vorhanden ist, die zur Bildung und zum Wachstum von Steinen beitragen.

Wenn bei einer Person Phosphaturolithiasis diagnostiziert wird, wird eine alkalische Urinreaktion festgestellt. Daher muss es angesäuert werden. Es wird nicht empfohlen, dass solche Patienten viel Gemüse und Obst verzehren, Milchprodukte sollten nicht in die Nahrung aufgenommen werden. Fleisch, Fisch, Pflanzenöl, Mehl werden empfohlen. Müssen etwas weniger trinken als beim Aufspüren von Oxalat- und Uratnyh-Steinen.

Wenn Karbonatsteine ​​gefunden werden, ist es für den Patienten wichtig, die Verwendung von kalziumreichen Lebensmitteln zu begrenzen. Urin erhöht Säure durch den Verzehr von Fisch, Fleisch, Eiern, Öl und Mehl.

In Gegenwart von Harnsteinen sollten Sie so wenig Produkte wie möglich verwenden, die die Bildung von Harnsäure verursachen. Dies sind Nieren, Leber, Fleischbrühen. Auch beschränkt auf Fisch, Fleisch, pflanzliche Fette. Diese Patienten müssen frischen Saft aus Zitrone trinken, aber Grapefruitsaft wird nicht empfohlen.

Beim Nachweis von Oxalatsteinen sollten Oxalsäure und Calcium enthaltende Produkte aus der Nahrung entfernt werden. Dieser Sauerampfer, Kartoffeln, Spinat, Orangen, Milchprodukte.

Es gibt auch eine Reihe von allgemeinen Empfehlungen für Patienten mit Urolithiasis. Jeden Tag müssen Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit trinken, und in der heißen Jahreszeit müssen Sie so viel Flüssigkeit verwenden, dass Sie niemals Durst verspüren. Positiv auf den Körper wirkt sich die Aufnahme von Infusionen und Abkochungen von Diuretika aus. Es ist wichtig, saure, würzige, salzige Speisen zu begrenzen und übermäßiges Essen zu vermeiden. Trinke keine alkoholischen Getränke. Auch empfehlen Ärzte, dass Patienten mit Steinen ein aktives Leben führen, aber gleichzeitig schwere Lasten vermeiden. Wir können starken Stress nicht zulassen, supercool.

Wenn plötzlich eine Nierenkolik bei einer Person beginnt, kann ein warmes Bad oder eine Wärmflasche, die in der Lendenregion angewendet werden muss, einen schmerzhaften Anfall lindern.

Prävention

Als eine Maßnahme zur Vorbeugung von Urolithiasis ist es notwendig, die Ernährung auszugleichen, um sie so gesund wie möglich zu machen. Sie sollten mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken und auf jeden Fall keine Unterkühlung der Lendengegend zulassen. Es lohnt sich auch, darauf zu achten, Gewicht zu verlieren. Wenn eine Person das Gefühl hat, dass Beschwerden oder Schmerzen in der Lendengegend aufgetreten sind, ist es in keinem Fall möglich, einen Besuch beim Urologen zu verzögern.

Wie man Sand und kleine Nierensteine ​​loswird

Im menschlichen Körper gibt es nur zwei Nieren, und sie befinden sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule, während die rechte Niere etwas unterhalb der linken liegt und dies liegt daran, dass sie an die Leber grenzt. Beide Knospen sind bohnenförmig, die Breite der Niere beträgt drei Zentimeter, und die Länge beträgt etwa fünf, das Gewicht jeder Niere beträgt etwa dreihundert Gramm für einen Erwachsenen. Die Funktionen der Niere sind nicht nur in der Reinigung des Blutes von Toxinen, sie erfüllen eine Reihe von anderen wichtigen Funktionen, es ist eine endokrine Funktion, wenn die Niere produziert das Hormon Renin, das den Blutdruck reguliert, hilft bei der Wasserspeicherung und regelt die Durchblutung im menschlichen Körper.

Außerdem produzieren die Nieren erythropoetisches Hormon und stimulieren die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark. Eine wichtige Rolle spielen die Nieren bei der Synthese von Vitamin D und verwandeln es in eine aktivere Form. Eine große Rolle spielen die Nieren bei der Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes, sie helfen, das normale Verhältnis von sauren und alkalischen Bestandteilen des Blutplasmas aufgrund der Freisetzung von überschüssigen Bicarbonat- oder Wasserstoffionen aufrechtzuerhalten. Daher können bei einer Nierenfunktionsstörung große Veränderungen in der Funktion der Organe und des gesamten Organismus auftreten. Die Nieren erlauben eine große Menge Blut durch sich selbst und in dem Fall, wenn eine Person schlecht ausgewogene Nahrung isst, dann beim Urinieren, Sand und dann beginnen Steine ​​im Nierenbecken abgelagert werden. Sie erscheinen aus einer Vielzahl von Gründen, sie erscheinen als Folge der Verwendung von Wasser schlechter Qualität oder aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper.

Das Auftreten von Sand oder Steinen, erfahren wir nur bei Nierenkolik, während im unteren Rücken und Hypochondrium starke Schmerzen auftreten, und sie können in der Leistengegend und Blase gegeben werden. Die wichtigsten spezifischen Anzeichen, die bei der Bildung von Sand und kleinen Steinen in den Nieren auftreten, sind ziehende Schmerzen in der Lendengegend, und dies beginnt mit häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen. Wie man Sand und kleine Nierensteine ​​loswird, reden wir ein wenig später und betrachten nun den Grund für das schnelle Wachstum von Steinen. Tatsache ist, dass die Bildung von Sand- und Nierensteinen vom Wasser-Salz-Gleichgewicht in unserem Körper sowie von der chemischen Zusammensetzung des Blutes abhängt. Wenn eine Person viel schlechtes Wasser trinkt und salziges Essen zu sich nimmt, dann können die Nieren Giftstoffe und Salze, die in das menschliche Blut gelangen, nicht aushalten, Nierenfunktionsstörungen beginnen und Oxalate bilden sich, die in Form von Kristallen in der Niere abgelagert werden. bis zum Becken, dann bilden sich mehr und mehr Oxalate auf ihnen, was zur Bildung von kleinen und dann großen Steinen führt.

Beim Gehen wandern dieser Sand und kleine Kiesel vom Nierenbecken zum Nierenkelch und dann zum Ureter, was nicht nur beim Gehen, sondern auch beim Heben von Gewichten auftreten kann, aber auch akute Anfälle können im Ruhezustand auftreten. Besonders häufig bilden sich Steine ​​und Sand in den Nieren für diejenigen, die viel Eiweiß essen, auch Zucker und besonders für Menschen, die übergewichtig sind. In diesem Fall haben sie eine Verletzung der metabolischen Prozesse, die zu einer Belastung der Leber führt, und wie wir wissen, dass das Blut zunächst von Giftstoffen und Giften in der Leber gereinigt wird und dann in die Nieren gelangt, wo die endgültige Abtrennung von Toxinen in Form von Urin passiert und es bereits ausgeschieden. Wenn also die Leber mit einer Belastung arbeitet, sinkt die Qualität der Blutreinigung etwas und die zusätzliche Belastung fällt auf die Nieren, was zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und der Bildung von Sand und Steinen führt. In dem Fall, wenn Sand und Steine ​​nach den ersten Angriffen gefunden werden, dann können Sie Sand und kleine Nierensteine ​​loswerden, Sie können Ultraschall auf diesen Steinen und Sand verwenden, dieses Verfahren bringt keine Nebenwirkungen auf den Körper, es ist schmerzlos und dieser Eingriff wird durchgeführt nicht mehr als eine Stunde. In dem Fall, in dem die Steine ​​nach der Ultraschallbehandlung auf dem gleichen Niveau wie vor der Operation verblieben sind, ist es in diesem Fall notwendig, eine chirurgische Behandlung durchzuführen.

Es ist jedoch anzumerken, dass zur Zeit die Zerstörung der Steine ​​endoskopisch durchgeführt wird, und in diesem Fall macht der Chirurg 3 Punktionen im Lendenbereich des Patienten. Eine Mini-Videokamera und ein spezielles endoskopisches Gerät werden in dieses Loch eingeführt und ein Laserstrahl oder Ultraschall wird diesem Stein zugeführt, der Stein innerhalb der Niere wird zerstört und entfernt. Die Operation wird unter Verwendung eines Monitors durchgeführt, und nach der Operation sind keine Narben am Körper vorhanden und alle diese Verfahren werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Es ist möglich, Sand und Nierensteine ​​mit Hilfe der traditionellen Medizin loszuwerden und in diesem Fall kann das Gras des Bodens gut von Sand und kleinen Steinen von den Nieren gereinigt werden, kann es 3 Mal pro Tag in einem Glas gebraut und getrunken werden und an einem Tag beginnen Sand und kleine Steine ​​zu gehen. Sie können das Gras von Heidekraut brauen und ein halbes Glas dieses Aufgusses eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal am Tag einnehmen.

Die Reinigung der Nieren von Sand und kleinen Steinen mit Volksmedizin kann mit Hilfe einer Wassermelonen-Diät, Schachtelhalm und auch mit Hilfe eines Wacholders erfolgen. Infusion kann aus der Rinde und den Wurzeln des Wacholders gemacht werden, dann trinken Sie dreimal täglich ein halbes Glas und nach 1 l betrunkener Infusion beginnen kleine Steine ​​und Sand aus den Nieren mit dem Urin herauszukommen. Tadellos hilft, Sand und kleine Steine ​​aus den Nieren herauszubringen, wie eine Infusion, Hagebutte, Johanniskraut, Knöterich, Oregano, Salbei und Zitronenmelisse genommen werden, all dies wird zerkleinert und in gleichen Teilen gemischt, dann mit heißem Wasser infundiert. Danach wird 1 TL hinzugefügt. Honig und es wird 3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 1 Glas eingenommen. Diese Infusion wird eine Woche lang getrunken, dann wird das Tannöl hinzugegeben, einige Tropfen pro Glas Infusion, gemischt und durch einen Strohhalm getrunken, und dies liegt daran, dass diese Infusion einen negativen Effekt auf den Zahnschmelz hat.

Sand und Nierensteine ​​Symptome

Es gibt eine große Anzahl verschiedener Erkrankungen der Harnorgane, aber selbst wenn Sie die neueste Ausgabe des Internationalen Krankheitsregisters (ICD-10) sorgfältig durchsehen, ist die Diagnose "Sand in der Niere" dort nicht zu finden. Trotzdem findet sich der Ausdruck oft in den Schlussfolgerungen von Spezialisten der Ultraschalldiagnostik, Gesprächen urologischer Patienten und Gesundheitsartikeln.

Was bedeutet es? Woher kommt Sand im inneren Organ und wie beeinflusst er den Patienten? Alles in Ordnung.

Was ist "Sand in der Niere"

Praktisch jeder kennt das Konzept der Urolithiasis (kurz ICD) - ein Zustand, in dem sich in Organen, die an der Urinausscheidung beteiligt sind, Steine ​​(Synonymsteine) bilden. Sie stören die normale Nieren-, Blasen- und Harnleiterfunktion und erschweren das Ausfließen der Flüssigkeit. In einigen Fällen können die Formationen das Lumen ihres Lumens vollständig blockieren und zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen - Ruptur der inneren Organe, Urosepsis, Peritonitis.

Was sollte als ein Kalkül betrachtet werden? Dies ist eine dichte Struktur aus verschiedenen Salzen (Phosphaten, Harnstoffen, Oxalaten usw.) oder Proteinen mit einem Durchmesser von mehr als 1 mm. Sie können eine beachtliche Größe erreichen, der "Rekordhalter" wird als eine 17 Zentimeter große Formation betrachtet, die fast 1 kg wiegt.

Steine ​​und Sand in den Nieren sind nicht dasselbe. Der Hauptunterschied ist gerade ihr Volumen und ihre Struktur. Sand ist eine Suspension von Salzen und Proteinen, die sich noch nicht zu einem Konkrement geformt haben. Sein Volumen kann 0,8-0,9 mm nicht überschreiten, daher ist es praktisch unmöglich, "Sandkörner" mit modernen diagnostischen Methoden zu erkennen. Ihr Aussehen kann als das Anfangsstadium der Urolithiasis bezeichnet werden.

Gründe

Entgegen der landläufigen Meinung ist der Hauptgrund für Sand in den Nieren nicht in den Harnorganen. Die Hauptrolle in seiner Bildung spielen metabolische Störungen. Aus diesem Grund steigt der Gehalt an verschiedenen Salzen im Blut und Urin. Wenn ihre Konzentration hoch genug ist, zuerst die Bildung von kleinen Teilchen und dann vollwertige Steine.

Faktoren, die zur Entwicklung dieser Pathologie beitragen können, sind:

Genetische Veranlagung. Gegenwärtig ist bewiesen, dass die Besonderheiten des Metabolismus häufig mit nahen Verwandten zusammenfallen. Deshalb steigt die Konkretionswahrscheinlichkeit bei Menschen, deren Familie ICD-Fälle hatte, signifikant an; Die spezifische Zusammensetzung der verbrauchten Flüssigkeit. Das Konzept des "harten Wassers" wurde den Hygienikern nicht zufällig zugeteilt. Von chemischer Natur ist es eine Lösung, in der eine überschüssige Menge an Calcium-, Phosphor- und Magnesiumsalzen gelöst ist. Es betrifft nicht nur Waschmaschinen, sondern auch das Harnsystem einer Person; Heißes und feuchtes Klima. Unter solchen Bedingungen verdunstet der Körper die minimale Menge an Schweiß. Dies führt zur Verzögerung von Mikroelementen im Blut und deren verstärkter Filtration durch das Nierengewebe; Unausgewogenes Essen. In Ihrer Ernährung ist es sehr wichtig, Fleisch- und Gemüsegerichte zu kombinieren. Bei einem signifikanten Vorherrschen der ersten Komponente tritt eine Ansäuerung des Urins auf, und bei der zweiten erfolgt eine Alkalisierung. Dieser Faktor ist bei der Bildung von Sand im Urin von Männern wichtiger, da sie häufig überschüssige Mengen an tierischen Proteinen verbrauchen; Ungleichgewicht der Vitamine (Erhöhung der D-Menge und Verringerung des Gehalts an A, C); Erhöhte Größe der Nebenschilddrüsen (Hyperparathyreoidismus). Diese Krankheit führt zu einem Anstieg der Calciumwerte im Urin; Pathologie des Harnsystems (angeborene Fehlbildungen, chronische Glomerulonephritis und Ureteritis). Bei diesen Störungen tritt häufig eine Stagnation des Urins auf, die zu seiner Konzentration und der Bildung von Steinen / Sand beiträgt.

Beginnen Sie die Diagnose der Krankheit, sollten Sie zuerst auf die oben genannten Punkte achten. Die Anwesenheit von nur einem von ihnen, zusammen mit dem charakteristischen klinischen Bild, macht es möglich, die wahre Ursache der schlechten Gesundheit des Patienten zu vermuten.

Symptome

Wird die Pathologie Zeichen zeigen? In der Regel fehlen die Sandsymptome in den Nieren vollständig, da diese den Flüssigkeitsaustritt nicht behindern. Erst wenn sie auf 3 mm oder mehr ansteigen, kann eine Nierenkolik auftreten - ein akuter Zustand des Patienten, der sich durch starke Schmerzen und eine eingeschränkte Harnausscheidung manifestiert.

Unter bestimmten Bedingungen können kleine Salzpartikel die Schleimhäute des Ureters oder der Urethra schädigen. Meistens geschieht dies während der Freisetzung von Sand aus den Nieren. Während dieses Prozesses kann der Patient gestört werden:

Brennendes Gefühl im Schrittbereich; Schmerzhaftes Urinieren; Das Auftreten einer rötlichen Färbung von Urin; Ein leichter Schmerz in der Projektion der Ureter - entlang der vertikalen Linien, die 4-7 cm rechts und links vom Nabel sind.

Nachdem die meisten Kristalle und Proteinstrukturen den Harntrakt verlassen haben, gibt es eine Verbesserung. Alle aufgelisteten Symptome der Krankheit verschwinden, die Lebensqualität des Patienten kehrt zum normalen Verlauf zurück. Bedeutet dies Erholung? Leider gibt es keine.

Ohne ausreichende Behandlung bildet sich nach einiger Zeit wieder Sand in den Nieren. Der Begriff Rückfall ist sehr individuell und kann von einigen Monaten bis zu 1-3 Jahren variieren.

Diagnose

Zunächst ist anzumerken, dass Sand in der Niere bei Frauen oder Männern mit keiner instrumentellen Methode (Ultraschall, Urographie, Szintigraphie, etc.) nachgewiesen werden kann. Die Größe dieser Partikel ist so gering (weniger als 1 mm), dass moderne Diagnosegeräte sie nicht visualisieren können. Sie werden nur dann informativ sein, wenn bereits geformte Steine ​​in der Höhle sind, die verhindern können, dass der Körper Flüssigkeit freisetzt.

Zur Bestimmung der Anwesenheit von Salzen oder Proteinbildungen im Urin kann eine herkömmliche Laboranalyse herangezogen werden. Ärzte empfehlen, die folgenden Indikatoren zu bewerten:

Es ist äußerst selten, dass Ärzte gezielt nach Anzeichen dieser Pathologie suchen. Da sich die Patienten fast nicht wohl fühlen, suchen sie Hilfe im Stadium der Urolithiasis, wenn Symptome einer Nierenkolik auftreten. Um diesen schwerwiegenden Zustand zu verhindern, müssen Sie ihre Gesundheit unabhängig überwachen.

Das Auftreten von Krankheitsanzeichen mit einem Risikofaktor ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Solche Maßnahmen sind die beste Prävention von ICD in jedem Alter.

Behandlung

Die Therapie eines solchen Patienten hat zwei Ziele. Die erste besteht darin, Kristallbildungen aus den Harnwegen zu entfernen und den Patienten vor unangenehmen Symptomen (falls vorhanden) zu bewahren. Ebenso wichtig ist die Verhinderung von Wiederauftreten der Pathologie. Um dies zu erreichen, empfiehlt der Arzt spezielle Maßnahmen, die darauf abzielen, den normalen Metabolismus von Salzen und Proteinen wiederherzustellen.

Nierenreinigung

Diese Komponente der Therapie sollte für alle Patienten durchgeführt werden, die eine Überdosierung von Mineralstoffen / Zylindern im Urin nachgewiesen haben. Es ist besonders relevant, wenn Symptome auftreten, da nach dem Urin der pathologischen Läsionen verschwindet.

Die Behandlung von Sand in den Nieren ist viel einfacher als die Entfernung von verzierten Steinen. Im Durchschnitt dauert es 7-9 Tage. Aufgrund seiner geringen Größe können Partikel unter der Wirkung dynamischer Therapie und spezieller Präparate frei aus der Höhle des Beckens oder Harnleiters gelangen.

Aktiver Modus

Die Ausscheidung pathologischer Substanzen trägt zu jeder körperlichen Aktivität bei, was eine ständige Bewegung bedeutet. Die folgenden Formen des Sportunterrichts sind optimal:

Laufen; Rundgang Sprünge; Kniebeugen.

Zusammen mit einer Veränderung der Körperposition bewegen sich die Kristalle auch in den Harnwegen, in Richtung vom Anfangsteil zur Blase. Als eine isolierte Behandlungsmethode sind dynamische Belastungen nicht effektiv genug, aber ihre Verwendung in Verbindung mit einer Diuretika-Therapie ermöglicht es, hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Diuretika

Nach modernen Empfehlungen der Ärzte sind fast alle verschriebenen Mittel aus Sand in den Nieren pflanzlichen Ursprungs. In ihnen sind mehrere Heilkräuter mit harntreibender Wirkung kombiniert, die ihre positive Wirkung verstärken können.

Die Wirkung dieser Kräuter ist fast identisch. Eine große Anzahl ähnlicher Medikamente auf dem Markt erklärt sich durch ihre individuellen Auswirkungen auf jeden Organismus. Abhängig von den Eigenschaften des Stoffwechsels kann ihre Wirkung für verschiedene Patienten leicht abweichen. Daher, in Abwesenheit der Wirkung eines der Medikamente, sollte es durch ein ähnliches ersetzt werden.

Aufgrund der Abwesenheit einer synthetischen Komponente ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen minimal. Auch das Auftreten von allergischen Reaktionen - Kasuistik bei der Verwendung solcher Medikamente.

Die moderne Methode des Sandauswurfs

Physiotherapie kann bei der Behandlung von nahezu allen nicht-entzündlichen Erkrankungen verwendet werden. Diese Pathologie ist keine Ausnahme. Wie entfernt man den Sand mit dieser Methode von den Nieren?

Vor einigen Jahren haben Hausärzte eine Methode zur Elektrostimulation von Nierengewebe durch modulierte sinusförmige Ströme vorgeschlagen. Sein Prinzip ist ziemlich kompliziert, aber der Haupteinfluss wird durch die Aktivierung der Blutversorgung in den ersten Abschnitten der Harnwege, seine Expansion und erhöhte Peristaltik (gerichtete Muskelkontraktion) realisiert. Die Ergebnisse der Anwendung der Methode sind beeindruckend.

Im Laufe der Forschung wurde nachgewiesen, dass der Elektrostimulationsapparat in der komplexen Therapie die Zeiträume der Austreibung von Salzkristallen und Steinen 2-2,5 mal reduziert. Dank dieser Technik verkürzt sich die Behandlungsdauer bei einem durchschnittlichen Patienten von 9 auf 4 Tage.

Leider gibt es in normalen Kliniken keine Möglichkeit, auf dieser Ebene Hilfe zu leisten. In den physiotherapeutischen Abteilungen von Allgemeinkrankenhäusern und spezialisierten Privatkliniken sind modulierte Ströme weit verbreitet. In fast jeder großen Stadt gibt es eine Institution, die diese Methode dem Patienten anbieten kann.

Volksheilmittel

Neben der traditionellen Behandlung dieser Pathologie ist der Einsatz alternativer Methoden möglich. Um Sand aus den Nieren zu entfernen, wird empfohlen, Volksheilmittel in Kombination mit klassischer Therapie zu verwenden. Ansonsten ist ihre Wirksamkeit deutlich reduziert.

Es gibt zwei Hauptwege, die die Freisetzung von kristallinen Ablagerungen aus dem Becken / Harnleiter stimulieren können:

Erwärmung der Lendengegend. Zu diesem Zweck können Sie Heißwasserflaschen, ein heißes Bad, Badeverfahren und andere thermische Effekte an der Lumbalregion und an den Stellen der Projektion der Harnleiter verwenden. Die Bearbeitungszeit beträgt nicht mehr als 15-20 Minuten. Seine Wirksamkeit erklärt sich durch die Wirkung erhöhter Temperaturen auf die glatte Muskulatur, durch die sich die Wände der Harnwege leicht ausdehnen; Zubereitung von Diuretika. Sie können es aus jeder Pflanze machen, die eine harntreibende Wirkung hat. Meistens verwenden sie zu diesem Zweck Dushitsa, Schachtelhalm, Brennnessel oder Golden Thousands. 50-100 g Blätter eines oder mehrerer Kräuter werden 3-5 Stunden in 1-1,5 l kochendem Wasser eingeweicht. Während dieser Zeit gehen die meisten extraktiven Substanzen in das Wasser und wirken harntreibend.

Die Behandlung von Volksmedizin mit anderen Methoden fand keine klinischen Beweise. Nur die Wirksamkeit dieser Methoden wurde von Ärzten empirisch belegt. In Kombination mit der traditionellen Therapie kann ein optimales Ergebnis erzielt werden.

Rückfallprävention

Um die Neubildung von Kristallen zu verhindern, sollte der Stoffwechsel des Patienten normalisiert werden. Um dies zu tun, ist es notwendig, die Ursache ihrer Verletzung herauszufinden und, wenn möglich, ihre Wirkung auf den Körper zu beseitigen. Da die Pathologie mit einer Nebenschilddrüsenerkrankung und Abnormitäten der Harnwege einhergehen kann, sollte deren Zustand mit verfügbaren Methoden beurteilt werden. Dies kann ein Ultraschall sein (optimal für die Untersuchung von Drüsengewebe, Niere und Becken), Ausscheidungsurographie, Pneumopyelographie, tomographische Untersuchung.

Wenn die Ärzte keine strukturellen Anomalien feststellen konnten, ist die Ursache des gestörten Metabolismus höchstwahrscheinlich mit den Besonderheiten der Genetik des Patienten verbunden. In diesem Fall sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen, um Wiederholungen zu vermeiden:

Diät mit Sand in der Niere bedeutet nicht die Aufgabe irgendeiner Art von Produkt. Es ist notwendig, sich an eine ausgewogene Diät zu halten, regelmäßig zur Diät von Pflanzennahrungsmitteln hinzufügend. Es ist nicht notwendig, etwas zu essen, es ist besser, die Menge der verbrauchten Flüssigkeiten auf 1-1,5 Liter zu erhöhen; Ausschließen der Verwendung von alkoholischen Getränken; Zweimal im Jahr, um einen 3-monatigen Kurs mit allen Multivitaminpräparaten (Biomax, Complivit, Multivit, etc.) zu machen. Ihre Komponenten wirken sich positiv auf die Funktion der Gewebe und die in ihnen ablaufenden Stoffwechselvorgänge aus; Alle sechs Monate, um den Urin auf das Vorhandensein von Mineralsalzen und hyalinen Zylindern zu untersuchen, einen Therapeuten oder Urologen zu konsultieren.

Diese einfachen Ereignisse werden für die meisten Patienten ausreichen, um die Stoffwechselvorgänge des Körpers zu korrigieren. Es ist wichtig zu beachten, dass sie ihr ganzes Leben und nicht sporadisch verfolgt werden müssen. Ansonsten können kleine Salzablagerungen ein vollwertiges Konkrement bilden, das sehr viel schwieriger zu entfernen ist.

Häufig gestellte Fragen

Frage:
Warum habe ich beim Abschluss eines Ultraschalls "Sand in den Nieren" geschrieben, wenn er mit Ultraschall nicht zu sehen ist?

In der Regel ist dies nur eine Diskrepanz der Terminologie. Wenn man kleine echoreiche Formationen in der Höhle des Beckens sieht, nennen manche Ärzte sie "Sand". Von Natur aus sind sie vollwertige Konkremente (ihre Größe beträgt mehr als 1 mm).

Frage:
Woher weiß ich, dass Salze oder Proteinkomplexe herauskommen?

Danach verschwinden alle Krankheitssymptome und eine "imaginäre" Erholungsphase beginnt.

Frage:
Ändert sich die Farbe des Urins in Gegenwart von Sand?

Normalerweise nicht. Die Anzahl der Kristalle reicht nicht aus, um die Flüssigkeit zu färben. Bei dieser Pathologie kann jedoch eine leichte Rotfärbung durch Schädigung der Schleimhaut auftreten.

Frage:
Ist es möglich, mit dieser Pathologie zu leben und sie nicht zu behandeln?

Es ist möglich, aber das Ergebnis solcher Aktionen ist leicht vorauszusagen - die Bildung von Steinen, die Entwicklung von Nierenkolik und Wasserlassen Störungen

Frage:
Können Nieren infiziert werden, wenn sie Sand haben?

In der Regel erhöhen solche kleinen Partikel das Infektionsrisiko nicht. Gefahr stellt nur vollwertige Konkretionen dar.

In den Nierenhöhlen kommt es aufgrund eines Ungleichgewichts des Wasser- und Elektrolytstoffwechsels und einer Verletzung der chemischen Zusammensetzung des Blutes zu einem anomalen Gehalt im Harn bildenden System in Form von Sand.

In Übereinstimmung mit den statistischen Daten tritt diese Krankheit sowohl bei alten als auch bei ganz jungen Menschen auf.

Sand in den Nieren, dessen Symptome bei Frauen und Männern zum ersten Mal auftraten und außerdem in einer aggressiven Form, kann absolut nicht als Satz genommen werden. Je früher jedoch die Krankheit diagnostiziert wird und der Behandlungskomplex beginnt, desto leichter und schneller wird die Pathologie beseitigt. Therapie und Klinik hängen im Wesentlichen vom Alterskriterium des Patienten und vom Grad der Komplexität des Krankheitsverlaufs ab.

Die zuverlässigsten Symptome des beschriebenen Leidens können festgestellt werden: Schmerzen in der unteren Hälfte des Rückens, Wasserlassen mit Schmerzen, Urin nicht transparent und mit der Anwesenheit von Blut, Fieber und erhöhtem Druck in den Arterien.

Was führt zum Sand

Häufige Ursachen für die Bildung von Sand in den Nieren sind eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes im Körper. Als Konsequenz ändert sich der chemische Index des Blutes und wird dementsprechend in den Nieren zu Beginn des Salzes, dann des Sandes und an den Endsteinen gebildet.

Was führt zum Sand

Die folgenden Phänomene werden ein Treiber für diese Pathologie sein:

genetische Veranlagung; Neoplasmen; Verletzung des Calciumstoffwechsels (hauptsächlich bei langzeitiger Einnahme von Calcium-haltigen Arzneimitteln); Alkoholmissbrauch; häufiger und längerer Konsum von Getränken mit hohem Mineralstoffgehalt; Pathologie der Niere und des Nierenbeckens im chronischen Stadium; Abnahme des Urinflusses.

Wie wird sich der Sand manifestieren?

Sand- und Nierensteine ​​sind nichts anderes als Kristalle aus Substanzen, die im Urin der Niere gelöst sind.

Die Diagnose wird in Übereinstimmung mit zwei Gruppen von Symptomen gestellt: primär und sekundär.

Mit der Diagnose von "Nierensteinen" bei Männern und Frauen, deren primäre Symptome in Übereinstimmung mit der Klassifikation sein werden:

Urin ist dunkler als Stroh und undurchsichtig, in manchen Fällen ist der Geruch unangenehm; Unbehagen, Schmerzen in der Leistengegend, der Nabelgegend oder der betroffenen Niere mit schmerzender oder durchdringender Art, die auftritt, wenn Zahnstein aus dem Urin freigesetzt wird. Die Ursache des Schmerzes ist Mikrotrauma zum Zeitpunkt der Passage von Sand oder Steinen durch den Harnkanal (die Größe der Verletzung hängt von der Art und Form der Steine ​​ab, je schärfer sie sind, desto mehr Verletzungen sind im Bereich); Urin ist schmerzhaft und häufig. Bei völliger Blockierung der Harnleiterpassage kann es zu einer geringen oder keiner Separation kommen.

Übelkeit und Erbrechen; fieberhafter Zustand (in einigen Fällen kann die Körpertemperatur auf 38 Grad steigen), was aufgrund des Entzündungsprozesses während der Reizung der Beckenschleimhaut und dem Zusatz von Infektion auftritt; erhöhter Druck in den Arterien; Schwellung (Pustosis) des Gesichts und der Beine, nicht am Nachmittag; Flatulenz des Abdomens; allgemeine Schwäche; vermehrtes Schwitzen; Schlaflosigkeit

Die Freisetzung von Sand (oder Steinen) aus den Nieren weist ebenfalls charakteristische Merkmale auf. In einigen Fällen kann dieser Prozess sogar ohne Anzeichen stattfinden. In der klassischen Version ist die Freisetzung der Nieren aus Sand ein äußerst ernstes Phänomen, begleitet von starken Schmerzen.

Die Freisetzung von Steinen aus den Nieren während der Harnsäurediäthese wird von einem ziemlich starken spastischen Rückenschmerz auf der Ebene der betroffenen Niere und entlang des Ureters begleitet. Wenn Sand oder Steine ​​gleichzeitig in zwei Harnleitern herauskommen, sind die Schmerzen über die gesamte Oberfläche der Bauchhöhle lokalisiert und das Urinieren selbst wird von einem brennenden Gefühl begleitet.

Die Freisetzung von Sand oder Steinen aus den Nieren manifestiert Nierenkolik. Es leidet an ziemlich starken krampfartigen Schmerzen, die in die Leisten- und Lendenregion und die Beine ausstrahlen.

In einem anderen Fall ist der Schmerz eines stechenden und schneidenden Charakters wahrscheinlich. Dies tritt auf, wenn der Sand groß genug ist und scharfe Kanten aufweist, die durch die Harnröhre streichen und die Wände zerkratzen. In diesem Fall kann Blut im Urin nachgewiesen werden.

Diagnose

Ultraschalluntersuchung In einigen Fällen ist sehr feiner Sand für den Diagnostiker leider unsichtbar. Röntgenuntersuchung mit Röntgenkontrastmittel. Nephroszintigraphie Radioisotop. Urin und Bluttest. Die Ergebnisse bestimmen das Vorhandensein oder Fehlen einer Entzündung im Harnsystem und die Art des Steins durch chemische Zusammensetzung.

Behandlung von Urolithiasis

Die Behandlung von Urolithiasis ist ein langer Prozess und erfordert enorme Geduld. Selbst die Entfernung von Sand aus den Nieren erfordert eine sorgfältige, geduldige und gewissenhafte Haltung. Die Therapie hängt hauptsächlich vom Alterskriterium des Patienten ab.

Die Hauptkomplikation des Prozesses der Entfernung von Zahnstein ist die weit verbreitete Möglichkeit der Bildung des entzündlichen Prozesses in den Nieren selbst und in den Harnleitern. Die Ursachen des Entzündungsprozesses sind oben beschrieben worden. Neben den Medikamenten, die darauf abzielen, Nierensteine ​​zu spalten und anschließend Sand aus den Nieren zu entfernen, schließen Urologen notwendigerweise entzündungshemmende Medikamente ein, die die rasche Heilung von Mikrotraumen während des Abflusses von Urin fördern, um die Entwicklung von Entzündungen in ihnen zu verhindern.

Behandlung von Urolithiasis

Um die notwendige und wirksame Therapie durch den Urologen zu bestimmen, ist es notwendig, die chemische Komponente der in den Nieren angesammelten Konkremente zu bestimmen. In der urologischen Praxis ist der Hauptanteil von Harnsäure, Phosphaten und Oxalaten besetzt.

Für die Behandlung von Nierenerkrankungen wendet der Arzt die obligatorischen drei Komponenten an: Diät, Medikamente und Kräutergebühren.

Diät

Für den Fall, dass Phosphatsteine ​​(Phosphor-Kaliumsalze) in den Nieren eines Patienten nachgewiesen werden, sollte seine Ernährung ausschließlich aus Suppen (Brühen) von Gemüse und Milchprodukten bestehen. Obwohl sie als diätetisch betrachtet werden, verursachen sie in dieser Situation einen großen Schaden für diesen Patienten. Gleichzeitig begrüßt der Arzt die Einführung von Mahlzeiten aus Getreide, Mehlprodukten und nicht säurehaltigen Obst- und Beerengerichten in die Ration.

Patienten mit Oxalatsteinen (Salze der Oxalsäure) werden empfohlen, Hülsenfrüchte, Kohl, süße Früchte und Beeren, natürlichen Honig in ihrer täglichen Ernährung zu verwenden. Dementsprechend sind Lebensmittelprodukte, in denen Kakao und Tomaten enthalten sind, für Patienten strengstens verboten.

Besitzer von Harninkonkrementen (Harnsäuresalze) müssen Hülsenfrüchte, fettes Fleisch, Konserven, starken Kaffee und Tee aus ihrer Ernährung entfernen. Sie werden empfohlen, durch Obst und Gemüse ersetzt zu werden, die Verwendung von Cranberries ist willkommen und zu viel Mineralwasser mit einem alkalischen Medium zu trinken - mindestens 2, -2,5 Liter pro Tag.

Und die Hauptregel - Trinkmodus: Die Menge an Wasser pro Tag sollte nicht mehr als zwei Liter sein.

Medikamentöse Therapie

Das Hauptziel und Hauptziel der medikamentösen Behandlung ist das Aufspalten von Steinen und das Entfernen aus den Nieren auf natürliche Weise. Diese Methode wird normalerweise verwendet, wenn die Steine ​​in den Nieren des Patienten, nicht mehr als 4 mm.

Medikamentöse Therapie ist eine breite Palette von Medikamenten: Medikamente mit einer harntreibenden Eigenschaft, und Mittel, die zur Auflösung von Steinen beitragen, und Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung, die nachteilige Krankheiten in Form von Blasenentzündung und Urethritis, die oft bei Patienten mit Urin-Diathese auftreten.

Die Kombination von Medikamenten, Dosierung, die Dauer des Therapieverlaufs wird vom Arzt bestimmt, ausschließlich unter Berücksichtigung der Indikatoren von Tests und der Klinik. Gleichzeitig mit der medikamentösen Behandlung empfehlen die Ärzte dem Patienten immer Diätkost und Einschränkungen der körperlichen Aktivität.

Phytotherapie

Der Hauptvorteil der Phytopräparationsbehandlung ist ihre absolute Unbedenklichkeit für den menschlichen Körper. Dies kann nicht über eine medikamentöse Behandlung diskutiert werden, wenn das Ergebnis der Behandlung von der Notwendigkeit der richtigen Wahl des Medikaments und der Dosierung abhängt. Und wenn sich auch ein einzelnes Merkmal des Organismus verbindet, kann das Ergebnis sowohl wünschenswert als auch schädlich sein.

Pflanzentherapie wird als zusätzlicher Behandlungskomplex in Verbindung mit dem obligatorischen Medikament zugeschrieben. Der Verlauf der Kräuterbehandlung kann bis zu 3 Monate dauern.