logo

Tumor der rechten Hoden bei Männern verursacht

Aufgrund ihrer anatomischen Merkmale leiden Männer sehr häufig an verschiedenen Erkrankungen des Urogenitalsystems. Dies ist eine große Gruppe, die sowohl gutartige als auch bösartige Pathologie umfasst. Männer können verschiedene Symptome erfahren. Unter ihnen nimmt eine Vergrößerung der Hoden einen besonderen Platz ein, insbesondere die richtige. Solch ein Symptom kann die Entwicklung von Wassersucht, Epididymitis, Tumoren und anderen Krankheiten anzeigen. Was auch immer der Grund für die Vergrößerung des rechten Hoden ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ein ähnliches Zeichen bei Jungen ist fast immer deutlich sichtbar, da die Hoden im Normalfall einem Hühnerei in der Größe ähneln. Sie sind dicht und elastisch in der Berührung, ihre Oberfläche ist glatt.

Für den Fall, dass die männlichen Geschlechtsdrüsen verändert werden, ist dies ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Es muss daran erinnert werden, dass Schwellung in erster Linie ein Symptom ist, unter dem eine Pathologie liegt. Viele kranke Männer verschieben einen Ausflug zum Arzt, während sie sich selbst heilen. All dies kann zu Komplikationen führen, da die Hoden an der Entwicklung von Spermien beteiligt sind. In fortgeschrittenen Fällen kann die sexuelle Funktion erheblich beeinträchtigt sein, einschließlich Unfruchtbarkeit. Lassen Sie uns genauer betrachten, warum der rechte Hoden bei einem Mann geschwollen ist, was die Ätiologie, zusätzliche Symptome und die Behandlung dieses Zustandes ist.

Ursachen der Schwellung

Die Hoden schwellen aus verschiedenen Gründen an. Herkömmlicherweise können alle ätiologischen Faktoren in testikuläre und nicht-testikuläre unterteilt werden. Die erste Gruppe umfasst verschiedene traumatische Verletzungen (Prellungen, Hämatome), tumorähnliche Formationen (Karzinom, Sarkom) und Krebs. Solche Krankheiten wie Tuberkulose, Epididymitis, Abszess, Syphilis, Orchitis, Filariose können zu einer Vergrößerung des rechten Hodens führen. Oft kann der Skrotum rechts vergrößert werden, aber der Hoden selbst ist nicht beteiligt. Dies wird durch die Entwicklung von Wassersucht, Hämatocele, Varikozele und anderen Ursachen verursacht. In einigen Fällen wird Schwellung mit der Entwicklung einer Hernie beobachtet.

Für Männer ist es hilfreich zu wissen, dass es notwendig ist, das Hodensack, insbesondere die Hoden, regelmäßig zu inspizieren. Dies geschieht, um Änderungen rechtzeitig zu erkennen, einschließlich Schwellungen. Überprüfen Sie den Hoden in einem Mann ist am besten nach einer heißen Dusche oder Bad. Tatsache ist, dass sich in warmem Wasser der Hodensack entspannt und die Hoden sinken, und es wird viel leichter sein, Schwellungen zu erkennen.

Entzündung des Anhangs

Ein großer Hoden kann ein Symptom der Epididymitis sein. Epididymitis ist ein entzündlicher Prozess in den Nebenhoden. Was verursacht diesen pathologischen Zustand? In den meisten Fällen entwickelt sich die Epididymitis vor dem Hintergrund der Infektion im Urogenitalsystem. Es kann eine Vielzahl von Viren, Bakterien, Chlamydien sein. Von großer Bedeutung für die Entwicklung von Epididymitis sind sexuell übertragbare Infektionen wie Trichomonaden, Chlamydien, Gonorrhoe, Herpes. Am häufigsten ist die Nebenhodenentzündung eine Komplikation der Grunderkrankung des Urogenitalsystems.

Ein großer rechter Hoden kann nach Mumps, Tuberkulose, Entzündung der Prostata oder Urethra beobachtet werden. Der Hoden eines Mannes schwillt an mit Verletzungen, Einnahme bestimmter Medikamente wie "Amiodaron". Manifested epididymitis Entwicklung der Schwellung der Hoden. Sowohl rechts als auch links können anschwellen. Gleichzeitig sind Männer besorgt über Schmerzen in der Leistengegend und im Hodensack, die durch Defäkation oder Urinieren verschlimmert werden können. Bei Männern gibt es ein brennendes Gefühl während der Entleerung des Urins, Schmerzen während der Ejakulation und ein Gefühl der Unbehaglichkeit. Oft steigt die Körpertemperatur. Blut ist oft in Samenflüssigkeit vorhanden.

Diagnose und Behandlung von Epididymitis

Hodenödem ist eine von mehreren Symptomen, die auf eine Entzündung der Nebenhoden hinweisen. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Arzt eine Anamnese von Leben und Krankheit sammeln und die Ergebnisse von Labortests bewerten. Diagnostic Wert hat eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, Ultraschall Hodensack, spezifische Tests für Chlamydien und Gonorrhoe. In einigen Fällen wird das Scannen verwendet. Um den Erreger der Infektion zu identifizieren, müssen Sie Urinkultur durchführen. Dies kann lange dauern.

Da die Schwellung bei der Epididymitis in den meisten Fällen durch die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora verursacht wird, werden bei der Behandlung Antibiotika eingesetzt. Es ist vorzuziehen, Medikamente aus der Gruppe der Tetracycline oder Fluorchinolone, wie "Ciprofloxacin", "Doxycyclin", zu verschreiben. Was ist neben dem Einsatz von Antibiotika zu tun? Die Therapie umfasst die physiotherapeutische Behandlung und die Einnahme von Schmerzmitteln (bei starkem Schmerzsyndrom). Für Männer sind Friedens- und Bewegungsbeschränkungen wichtig.

Torsions-Hydatid

Wenn der rechte Hoden bei Männern geschwollen ist, kann dies auf die Entwicklung von Torsion hinweisen. Diese Pathologie ist eine Torsion der Nebenhoden um den Stiel. Der Anhang selbst befindet sich am oberen Pol des Hodens. Bei Männern ist dieser Zustand sehr selten, am häufigsten tritt er bei Kindern aufgrund der Unterentwicklung des Bindegewebes auf. Warum wachsen Hoden mit Torsion? Die Hauptursachen dieser Krankheit sind Verletzungen, Unterkühlung, starke emotionale Erregung. Als Folge davon gibt es eine starke Muskelkontraktion, die zur Verdrehung beiträgt.

Wenn die Verletzung auf der rechten Seite war, dann ist der rechte Hoden größer als der linke. Dies ist eines der Symptome, aber nicht das einzige. Im Anfangsstadium treten bei Männern Schmerzen auf, Schwellungen treten im betroffenen Bereich auf (im rechten oder linken Hoden), Hyperämie. Später beginnt das Ödem zu verschwinden und eine bohnengroße Formation erscheint auf dem betroffenen Gebiet, welches Hydatid ist. Die Nekrose und das Schmelzen des Hodensacks können eine gefährliche Komplikation dieser Pathologie werden, deshalb ist es notwendig, chirurgische Behandlungsmethoden in den ersten Stadien zu verwenden. Als eine Diagnose, eine einfache Methode der Radiographie (Diaphanoskopie), wird Ultraschall verwendet.

Schwellung des Hodens für Varikozele

Schwellung des rechten Hodens ist ein Zeichen für die Entwicklung der Varikozele bei Männern. Dies ist eine sehr häufige Pathologie, die in etwa 15-17% der Fälle bei Männern auftritt. Am häufigsten wird Varikozele im Jugendalter diagnostiziert. Varikozele ist eine Krampfader des Samenstranges. Die meisten Männer leben mit ihm und haben keine Beschwerden. Die Gefahr dieses Zustandes besteht darin, dass es zu Unfruchtbarkeit führen kann. Darüber hinaus treten einige Patienten mit Schmerzen im Laufe der Zeit auf. Interessanterweise ist der rechte Hoden weniger häufig betroffen als der linke.

Die Ursache dieser Krankheit ist die schlechte Leistung von Klappen, die den Rückfluss von Blut in den Venen verhindern. Dies trägt zum Überlaufen von Venen und deren Ausdehnung bei. Der Hoden ist von dem venösen Netzwerk umgeben, welches die Temperatur beeinflusst. Es ist bekannt, dass der Hoden bei normaler Spermatogenese periodisch abkühlen muss. In dieser Situation passiert das nicht. Schwellung des rechten Hodens oder der linken ist ein Zeichen für Varikozele. Eine Vergrößerung des Skrotums ist charakteristisch für das Stadium 3 der Erkrankung, wenn sich vergrößerte Venen in Form von Clustern befinden. Die Behandlung der Varikozele besteht in der Durchführung der Operation.

Hoden-Neoplasmen

Ein Ödem des rechten oder linken Hodens kann auf die Entwicklung eines Neoplasmas hindeuten.

Bösartige Tumoren und Krebs sind die häufigsten Ursachen für Hodenschwellungen. Diese Frage ist sehr relevant aufgrund der Tatsache, dass Tumore bei jungen Männern im Alter von 15 bis 30 Jahren zunehmend entdeckt werden. In der Gesamtstruktur von Tumoren haben sie einen geringen Anteil von nur 1%. Eine interessante Tatsache ist, dass Tumoren in den meisten Fällen einseitig sind. Mit der Entwicklung von Krebs des rechten oder linken Hodens erhöht sich das Risiko eines Tumors auf der anderen Hälfte des Hodensacks. Die häufigste Ursache der Tumorentwicklung ist der Kryptorchismus. Was ist das?

Kryptorchismus ist gekennzeichnet durch Hodenhochstand im Hodensack. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich das Seminom sehr oft. Die Bedeutung von Infektionen (HIV), schlechte Ernährung, traumatische Verletzungen. Die häufigsten Tumoren sind Seminom, Sarkom, Teratom. Die wichtigsten Symptome eines Tumors sind Hodenverhärtung und -vergrößerung. Der Schmerz kann fehlen. In einigen Fällen wird bei Männern eine Gynäkomastie diagnostiziert. Einige Tumore können in andere Organe metastasieren. Diagnose ist Onco-Marker, Ultraschall und andere Methoden zu bestimmen. Die Behandlung ist schnell. Zusätzliche Behandlungsmethoden sind Chemotherapie, Strahlentherapie.

Traumatische Verletzung

Die Schwellung des Hodens ist charakteristisch für die Verletzung. Verletzungen können geschlossen und offen sein. Wenn subkutane Läsionen beobachtet Schmerzen, möglicherweise die Entwicklung von Schock. Dies tritt beim Treten, beim Fahrradfahren auf. Wenn bei Männern eine subkutane Blutung auftritt, schwillt der Hodensack an und seine Farbe wird bläulich. Der rechte Hoden oder die linke Palpation ist dicht, schmerzhaft. Es ist in der Größe erhöht. Wenn die Verletzung nicht stark, oberflächlich ist, dann verschwinden alle Symptome nach einer Weile. Sonst ist Organnekrose möglich. Bei Vorliegen eines Hämatoms oder Abszesses werden Kompressen verschrieben, eine Autopsie und Drainage ist indiziert.

Es muss daran erinnert werden, dass trotz der verletzlichen Lage der Hoden das Ödem recht schnell vorübergehen kann, sie stellen ihre Funktion wieder her. Dies geschieht, weil die Hoden beim Aufprall absorbiert werden, was Verletzungen reduziert. Erste Hilfe bei Hodenverletzungen ist der Einsatz von Schmerzmitteln, die den Rest des Hodensacks sichern und eine erhöhte Position ermöglichen. Sie können kalte Kompressen verwenden, die den Verband unterstützen. Wenn Schwellungen und Schmerzen nach einigen Stunden nicht verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Fazit, Schlussfolgerungen, Empfehlungen

So ist Hodenschwellung (Schwellung) ein Symptom für verschiedene Krankheiten und äußere Einflüsse. Die wichtigsten davon sind Tumore, Epididymitis, Hernien, Hodenverletzungen, Torsion der Anhängsel. Ein Anstieg der Hoden ist ein Grund, zum Arzt zu gehen, da sonst Komplikationen auftreten können, einschließlich Unfruchtbarkeit. Viele ignorieren die Tatsache, dass der rechte Hoden größer ist als der linke oder umgekehrt. Nur wenn andere Symptome beitreten, denkt die Person darüber nach.

Samenpflanzen - ein wichtiges Organ, das die sexuelle Funktion bei Männern gewährleistet, daher sollte die Behandlung in erster Linie darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache dieser Krankheit zu beseitigen.

Teile es mit deinen Freunden und sie werden definitiv etwas Interessantes und Nützliches mit dir teilen! Es ist sehr einfach und schnell, klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Bösartige Tumoren in den Hoden: Diagnose und Behandlung

Die Hoden sind paarige Gonaden, Produzenten von Samenflüssigkeit. Sie befinden sich im Hodensack und bestehen aus einer Reihe von Zellen. Wiedergeburt und Mutation der Zellen führt zum Auftreten von Krebs.

Die Diagnose von Hodentumoren hängt von der Art des Gewebes ab, in dem sich der Krebs entwickelt hat. Es gibt zwei Arten:

  1. Keimzelltumoren des Hodens, die aus den unreifen Keimzellen und dem Bindegewebe der Samenwege entstehen (95% der Fälle).
  2. Nichtherminogen, aus Zellen, die für die Bildung von Sexualhormonen verantwortlich sind, und aus dem Epithel der Gonadenmembran.

Seminome, Teratome, embryonaler Krebs - das ist eine Keimzellklasse, die für Patienten älter als 30 Jahre charakteristisch ist. Die Dislokation einer malignen Formation ist nicht vorhersehbar. Es tritt gewöhnlich in den Genitalzellen einer der Gonaden auf (zum Beispiel ein Tumor auf dem linken Hoden oder auf der rechten Seite). In seltenen Fällen (ca. 3%) tritt in beiden Gonaden gleichzeitig ein bösartiger Tumor auf. Die Fortsätze der Gonaden sind auch anfällig für die Bildung von Krebszellen in ihnen. So befindet sich oberhalb des Hodens ein Tumor, dessen Diagnose und Behandlung durch die Nähe zum Vas deferens erschwert wird.

Risikofaktoren

Die Gründe für die Bildung von Hodentumor bei Männern sind nicht spezifisch durch die Medizin bestimmt. Es gibt jedoch Faktoren, die dafür prädisponieren. Dazu gehören:

  • Kryptorchismus (Gonade geht nicht in den Hodensack) ist ein angeborener Defekt, bei dem das Risiko, einen Hodentumor bei Männern zu entwickeln, signifikant zunimmt. Gleichzeitig kann sich Krebs sowohl in der gesenkten Gonade als auch in der in der Bauchhöhle verbleibenden entwickeln.
  • Endokrine Ursache. Ein hohes Maß an mütterlichem follikelstimulierendem Hormon und Toxikose während der Schwangerschaft erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Tumors im Hodensack.
  • Angeborene Anomalien. Dies sind Pathologien der Entwicklung von Hodensack, Penis und Nieren.
  • Hodentumor war eine Sache der Vergangenheit. Große Chance für ein Wiederauftreten der Krankheit.
  • Das genetische Material des Vaters. Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, steigt bei jenen Männern, deren Väter, Großväter, Onkel oder Brüder einen Tumor an den Hoden erlitten haben.

Symptomatologie

Ein Tumor auf dem Hoden wird für den Patienten sichtbar, bevor er die Arztpraxis besucht. Das Neoplasma tritt am häufigsten in einer der Gonaden auf. Also, in den meisten Fällen gibt es einen Tumor des linken Hodens oder rechts. In der Gonade tritt eine Art Verdichtung auf, die eine Zunahme und Spannung im Hodensack hervorruft. In diesem Fall kann der Schmerz nicht gefühlt werden, bis die Bildung den Samenstrang erreicht. Mit der Zeit verliert die Gonade ihre Form, es gibt eine signifikante Verformung. Dies ist die Ansammlung von Flüssigkeit in seinen Schalen. Das Neoplasma tritt am häufigsten in einer der Gonaden auf. So kann ein Tumor des linken Hodens oder des rechten Hodens auftreten.

Zum Beispiel kann der Patient den Nebenhodentumor unabhängig bestimmen, da dieser Bereich des Hodensacks leicht zu fühlen ist. Gleichzeitig wird die Palpation von schmerzhaften Empfindungen begleitet, und die Oberfläche der Formation hat einen hügeligen Charakter. Aus medizinischer Sicht ist der Fall der Krebsentwicklung während des Kryptorchismus interessant. Dann kann der Tumor die Hälfte der Bauchhöhle des Patienten einnehmen und erhebliche Schmerzen und Beschwerden verursachen.

Wenn die Dislokation eines Neoplasmas über die Grenzen der Gonade hinausgeht, beginnt der Prozess der Vergiftung des Körpers mit malignen Zellen, es wird eine Erhöhung der Körpertemperatur bemerkt, und die Potenz nimmt ab. Daher kann ein entwickelter Tumor über dem Hoden eine signifikante Verschlechterung des Zustands anzeigen, daher ist es notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich durchzuführen. Es muss daran erinnert werden, dass diese Art von Krebs für seine frühe Metastasierung bekannt ist, die die Chancen einer positiven Prognose signifikant reduziert.

In einem von zehn Fällen dieser Erkrankung treten Fernmetastasen in den Lymphknoten, dem Peritoneum und den Lungen auf. Symptome von Metastasen sind reich: Rückenschmerzen, Bluthusten, eine Zunahme der Brustdrüsen. Bei Metastasen im männlichen Gehirn wird eine psychische Störung beobachtet, neurologische Erkrankungen treten auf (zum Beispiel Lähmungserscheinungen). Eine Metastasierung ist auch im Knochengewebe möglich, wodurch es sehr zerbrechlich wird. Ein solcher bösartiger Tumor des Hodens erfordert eine sofortige Behandlung, deren Prognose meistens negativ ist.

Was sind gefährliche bösartige Tumoren im Hodensack?

Diese Krankheit ist relativ jung. Es betrifft Männer im gebärfähigen Alter, es gibt Fälle von Auftreten von Hodentumoren bei Männern im Alter von 18 Jahren. Die Gefahr besteht darin, dass sich die Krankheit ohne Auftreten von Symptomen entwickeln kann, solange sie nicht metastasiert. Daher kann der Patient das Vorhandensein eines bösartigen Tumors in seinen frühen Stadien nicht unabhängig bestimmen. Aufgrund der Tatsache, dass die Medizin das Studium der Krankheit eng genommen hat, ist heute Heilung in 90% der Fälle möglich.

Diagnose

Um eine Umfrage und Untersuchung des Patienten zu beginnen. Wie lange der Kranke sich krank fühlt, wie die Krankheitssymptome auf das Wohlbefinden wirken - die gesammelte Krankengeschichte wird zur Grundlage für das Stadium der Krebserkrankung. Weiter ist das Gefühl des Hodensacks, um den Ort des Krebses und die Verbreitungsgebiete seiner Metastasen zu bestimmen. Ein Tumor am linken Hoden oder rechts, Dislokation in beiden Gonaden, ein Tumor unter oder über dem Hoden, seine Lage in der Bauchhöhle - jeder Fall verdient besondere Aufmerksamkeit. Zum Beispiel können wir bei Formationen in der Bauchhöhle über Metastasen in Lymphknoten und Lungen sprechen. Ein Tumor über dem Hoden weist auf eine mögliche Niederlage des Anhangs hin.

Der Nebenhodentumor verursacht aufgrund seiner Spezifität Schwierigkeiten bei der Diagnose. Die häufigsten Methoden: Ultraschall, Magnetresonanztomographie, Neoplasma-Biopsie.

Wie bei anderen Krebsarten steigt der Diagnoseerfolg mit der histologischen Untersuchung von Tumormaterial, das während der Operation erhalten wurde.

Hodentumore bei Männern werden mit den folgenden Methoden diagnostiziert: Radiographie (um Lungenmetastasen zu finden), MRT, Computertomographie, Tumormarker, Blutanalyse für AFP. Erhöhte Konzentrationen bestimmter Substanzen (Proteine, Gonadotropin, Lactat-Dehydrogenase) weisen auf die Anwesenheit maligner Zellen hin, die die Hoden infiziert haben. Tumore im Hodensack sind in 95% der Fälle Krebs.

Behandlung von bösartigen Tumoren im Hodensack

Eine radikale Behandlung eines Hodentumors, die sowohl medikamentöse als auch radiologische und chirurgische Methoden umfasst, führt wahrscheinlich zum Verlust der reproduktiven Funktion des Patienten. Voraussetzung dafür ist die Erhaltung der Spermien vor der Behandlung. In Zukunft kann das männliche Material in dem Verfahren der künstlichen Befruchtung verwendet werden.

In fast allen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, um die Qualität der Ausbildung, ihre Größe und die Behandlungsmenge zu bestimmen. Wenn die Krebsdiagnose bestätigt wird, wird eine vollständige Entfernung der betroffenen Gonade oder des gesamten gepaarten Organs durchgeführt. Solche Keimzelltumoren des Hodens, wie Seminome, werden erfolgreich mit Hilfe einer Operation geheilt.

Für eine erfolgreiche Behandlung kann es notwendig sein, den gesamten Samenkanal zu entfernen. Bei der Ausbreitung von Metastasen in die Bauchregion wird Lymphadenektomie durchgeführt (Entfernung von Lymphknoten).

Der Nebenhodentumor wird je nach Stadium der Erkrankung und ihrer histologischen Struktur behandelt. Die Operation ist im Falle einer beschleunigten Wachstumsrate angezeigt, Symptome, die für das Leben und die Gesundheit gefährlich erscheinen. Der chirurgische Eingriff wird durch abdominale Lymphadenektomie, orkhifunikuektomiya, Chemotherapie vertreten. Die Untersuchung, und nicht die Operation, wird Patienten angezeigt, deren Neoplasmen langsam oder gar nicht wachsen, während die Symptome fast nicht vorhanden sind.

Es ist bekannt, dass Strahlung eine signifikante Wirkung auf Krebszellen hat und ihre Teilung stoppt. Daher sind Bestrahlung und Chemotherapie die effektivsten Methoden, um jede Art von Krebs zu bekämpfen. Diese Methoden werden nach der Entfernung von Krebs verwendet. Wenn der Tumor auf dem Hoden ein signifikantes Ausmaß erreicht hat, wird die Bestrahlung vor der Operation gezeigt. Seine Verwendung ist sehr erfolgreich bei der Behandlung von fortgeschrittenen Krebsherden (Metastasen). Die Strahlentherapie wird dann von Immuntherapie und Hormontherapie begleitet. Die Kombination der operativen und radiologischen Methoden erlaubt, den Tumor im Hoden von der Anzahl der unheilbaren tödlichen Krankheiten zu beseitigen.

Es gibt 3 Modelle für die Behandlung von Patienten:

  1. PVB-Schema. Orchikunikulektomie, Entfernung des Samenstranges, Lymphknoten. 2 Kurse der Chemotherapie. Oder Orchikunikulektomie, 4 Kurse der Chemotherapie und Lymphadenektomie für die Ausbreitung von Metastasen.
  2. ER-Schema. Das dritte Stadium der Krankheit. Die Prognose ist zweifelhaft.
  3. BEP-Schema. Kombinierter Behandlungsansatz 3 Chemotherapien (Cisplatin, Etoposid, Bleomecin).

Prävention und Prognose

Ein Rückfall der Krankheit ist auch nach erfolgreicher Behandlung möglich. Daher ist es unbedingt notwendig, den Urologen alle sechs Monate für zwei Jahre zu untersuchen. Die Prävention des Hodentumors bei Männern ist ein ständiger Bestandteil der Vorbeugung der Krankheit. Es wird Zeit geben, Kryptorchismus als eine häufige Ursache der Krankheit zu identifizieren und die fehlerhafte Gonade zu entfernen. Zur Vorbeugung sollte auch eine rechtzeitige ärztliche Untersuchung, Reduzierung schädlicher Umweltfaktoren (Ökologie, Strahlenschutz), des Hodensacks vor Verletzungen gehören. Ein Hodentumor tritt nicht verletzungsbedingt auf, aber mechanische Schäden können einen signifikanten Einfluss auf die Entwicklung einer bestehenden Erkrankung haben.

Die Prognose für die Genesung und die Möglichkeit eines Rückfalls hängt vor allem von dem Stadium ab, in dem die Krankheit nachgewiesen wurde, davon, wie gut der Hodentumor behandelt wurde. Es ist bekannt, dass eine frühzeitige Diagnose die Chancen auf eine positive Prognose des Patienten erhöht. Angesichts der Fortschritte in der modernen Medizin sind Krebserkrankungen zu einer viel effektiveren Heilung zugänglich.
In welchen Fällen sofort einen Arzt aufsuchen

Selbstuntersuchung ist etwas, das jeder tun kann, um das Risiko der Entwicklung von bösartigen Tumoren zu verhindern. Zur Verhütung von Hodentumoren bei Männern ist es wünschenswert, eine monatliche Palpation (Palpation) des gepaarten Geschlechtsorgans durchzuführen. Wenn Sie Abweichungen von der Gesundheitsnorm feststellen, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden.

Diese Abweichungen beinhalten:

  • Rötung und Zunahme des Hodensacks;
  • Palpationsschmerz;
  • das Vorhandensein von Tuberkel, zuvor nicht verfügbar;
  • spürbarer Anstieg des Skrotumgewichts;
  • das Auftreten von Schmerzen in der Leistengegend;
  • Urinfärbung in braun;
  • Vergrößerung der männlichen Drüsen.

Die Entwicklung von bösartigen Tumoren kann und sollte verhindert werden. Und die Behandlung eines Hodentumors bei Männern in den frühen Stadien hat eine größere Chance auf Erfolg. Dies und sollte von allen Männern, die 30 Jahre alt sind, geführt werden.