logo

Wie ist der prothetische männliche Hoden?

Prothetik des Hodens ist eine der häufigsten kosmetischen Operationen in der Andrologie. Das ästhetische Ergebnis entspricht fast immer den Erwartungen des Patienten, was das Verfahren relevant macht. Die Prothetik kann die Abwesenheit eines Organs als Folge von Krankheit oder Verletzung verbergen, wodurch das Vertrauen des Mannes und die Möglichkeit eines vollen Sexuallebens wiederhergestellt wird.

Die Aufgabe der Prothetik besteht darin, die anatomische Integrität der Genitalien durch den Einbau einer Hodenprothese wiederherzustellen und so dem Mann zu helfen, seine intime Nützlichkeit zu spüren und ihn vor psychischen Problemen zu bewahren

Hinweise

Die einzige Indikation für Prothesenhoden ist das Fehlen eines Organs an seinem richtigen Platz (im Hodensack). Das Verfahren wird für einen Hoden und für beide gleichzeitig durchgeführt. Die Notwendigkeit, eine Prothese zu installieren, kann in den folgenden Situationen auftreten:

  • Hodentumor (Seminom);
  • schwere Verletzungen;
  • entzündliche Prozesse;
  • Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen in der Leistengegend (Hernie, etc.);
  • Hodenentwicklungsanomalien (Monorchismus, Anorchismus usw.);
  • Kryptorchismus (wenn es unmöglich ist, den Hoden in das Hodensack zu senken).

In all diesen Situationen fehlt dem Mann ein oder beide Hoden im Hodensack. Das Fehlen eines Hodens beeinträchtigt nicht ein vollwertiges Sexualleben und die Empfängnis eines Kindes, verursacht jedoch ein gewisses Unbehagen (vor allem in ästhetischer Hinsicht). Bei Fehlen beider Hoden ist eine Erhaltungstherapie erforderlich. In jeder dieser Situationen kann eine Organprothese durchgeführt werden und Implantate können unter Verwendung einer einfachen Operation installiert werden.

Prothetik des Hodens ist keine lebenswichtige Prozedur. Viele Männer leben gut mit einem Hoden und machen sich keine Sorgen wegen eines unvollständigen Organsystems. Leider sind nicht alle Männer in der Lage, die Abwesenheit dieses Körperteils zu akzeptieren. Ein Mangel an Hoden und ein leerer Hodensack verursachen viele Komplexe und führen zu ernsthaften Problemen in der sexuellen Sphäre. Die Implantation des Hodens vermeidet solche Situationen und hilft, das Selbstvertrauen nach der Prothese wiederherzustellen.

Kontraindikationen

Die Prothetik des Hodens wird unter solchen Bedingungen nicht durchgeführt:

  • Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane im akuten Stadium;
  • inoperable Formen von Hodenkrebs;
  • Narbenverformungen des Hodensacks;
  • Mangel an Gewebe für die Platzierung der Endoprothese;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Implantatmaterialien.

Vorbereitung

Mit dem Ultraschall des Hodensacks können Sie die Größe des Hodens zur genauen Auswahl der Prothese messen

Hodenprothese - ein invasiver Eingriff, der etwas Vorbereitung erfordert:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Bluttests für Infektionskrankheiten;
  • Hormonprofil (um die Funktion des verbleibenden Hodens zu beurteilen);
  • Ultraschall-Skrotum.

Wenn es einen Hoden gibt, wird eine Ultraschalluntersuchung mit einer Messung aller Größen durchgeführt. Durch solche Manipulationen können Sie die Größe des Implantats genau auswählen, so dass das erzielte Ergebnis die Erwartungen des Patienten voll erfüllt.

Vor dem Eingriff wird die obligatorische Konsultation des Therapeuten gezeigt. Während des Besuchs sollten Sie den Arzt über alle bestehenden chronischen Krankheiten informieren. Der Arzt verfügt über umfassende Informationen über die Gesundheit des Patienten und kann die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um mögliche Komplikationen der Prothetik zu vermeiden.

7-10 Tage vor der Implantation wird empfohlen:

  • sich weigern, Alkohol und Rauchen zu akzeptieren (um einen normalen Blutfluss im Operationsgebiet zu gewährleisten).
  • keine Medikamente mehr einnehmen, die das Blutgerinnungssystem beeinflussen (in Absprache mit dem Arzt).

Technik

Die Hodenprothese wird in örtlicher oder allgemeiner Anästhesie durchgeführt. Der gesamte Vorgang dauert etwa 30 Minuten und wird unter sterilen Bedingungen durchgeführt. Die Wahl der Anästhesie hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorhandensein einer chronischen Pathologie der inneren Organe sowie dem Ausmaß der Intervention ab.

Nach der Einführung des Anästhetikums macht der Chirurg einen Einschnitt auf der Haut des Hodensacks und bereitet den Platz für das Implantat vor. Die Endoprothese des Hodens wird in die geformte Tasche gelegt, wonach der Arzt mehrere Stiche auf den Hodensack legt. Nach Beendigung der Operation wird der Hodensack in ein spezielles Zäpfchen gelegt, um die postoperative Wunde vor verschiedenen Verletzungen zu schützen.

Mit einer breiten Palette an Endoprothesen können Sie für jeden Patienten individuell die optimal passende Option wählen.

Implantatauswahl

Eine moderne Hodenprothese ist ein Organ aus synthetischem Material (hochwertiges Silikon). In der Prothese befindet sich ein Silikongel, das dem Implantat eine besondere Form und Dichte verleiht. Die Endoprothese wird individuell für jeden Patienten ausgewählt. Nach der Operation unterscheiden sich die etablierten Hoden nicht von den echten. Für eine Person, die weit entfernt von plastischer Chirurgie ist, wird es ziemlich schwierig sein, das Vorhandensein eines Implantats zu vermuten.

Beobachtung nach der Operation

Innerhalb von 2 Stunden nach der Operation ist der Patient auf der Station unter der Aufsicht des behandelnden Arztes und der Krankenschwester. Wenn das Verfahren unter örtlicher Betäubung durchgeführt wurde, kann der Arzt den Patienten am selben Tag entlassen. Nach der Anästhesie kann eine Krankenhausüberwachung für 1-2 Tage erforderlich sein.

Die Untersuchung des Urologen erfolgt in 1,5-2 Stunden nach der Operation und am nächsten Tag. Der Arzt macht einen Verband, behandelt die Stiche und gibt Empfehlungen für die weitere Genesung. Die Stiche werden für 10 Tage entfernt. Die Behandlung von Nähten mit Antiseptika kann zu Hause durchgeführt werden.

Am ersten Tag nach der Operation können leichte Beschwerden und leichte Schmerzen im Hodensack auftreten. Sie können eine leichte Schwellung erfahren. Solche Symptome gelten nach der Prothetik als normal und verschwinden innerhalb von 24-48 Stunden von selbst. Wenn sich der Zustand nicht bessert oder die Symptome zunehmen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Empfehlungen zur Genesung nach der Operation:

  1. Nach dem Eingriff werden Breitspektrum-Antibiotika für einen Zeitraum von 5-7 Tagen verschrieben (zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen).
  2. Während der ersten drei Tage ist es nicht empfehlenswert, Gewichte zu heben und schwere körperliche Arbeit zu verrichten.
  3. Hochwertige Baumwollunterwäsche sollte getragen werden, bevor die Nähte verheilt sind.
  4. Es wird empfohlen, lange Spaziergänge, Laufen und Laufen für 14 Tage nach der Operation zu vermeiden.
  5. Sie sollten das Bad, die Sauna, das Schwimmbad und das Solarium im ersten Monat nach der Prothetik nicht besuchen.
  6. Intimes Leben ist vor dem Entfernen von Stichen und Kontrolluntersuchung des Urologen verboten.

Rückkehr zum normalen Lebensrhythmus erfolgt innerhalb von 2-4 Wochen. Ein Monat nach der Operation sind normales Training und Sport erlaubt. Einschränkungen des Sexuallebens werden nach der Beseitigung der Stiche entfernt.

Mögliche Komplikationen

Prothetik der Hoden ist nicht die schwierigste Operation und verläuft in der Regel ohne Komplikationen. In seltenen Fällen können solche Reaktionen auftreten:

  • Blutung;
  • postoperative Wundinfektion;
  • allergische Reaktion auf Anästhetika.

Einige Komplikationen entwickeln sich bereits auf dem Operationstisch, andere treten einige Tage später auf. Folgende Symptome weisen auf die Entwicklung einer Nebenwirkung hin:

  • Schmerzen oder Beschwerden im Hodensack nach dem Einsetzen der Prothese;
  • Schwellung des Hodensacks;
  • Hämatom (Ansammlung von Blut);
  • blutende postoperative Wunden;
  • Eiterung der Nähte;
  • Fieber.

Die richtige Wahl des Implantatmodells und die Einhaltung der Operationstechnik reduzieren das Risiko von Komplikationen auf ein Minimum.

Hast du Angst, im Bett zu versauen? Vergiss es, denn dieses Tool wird dich zum Sexgiganten machen!

Ihr Mädchen wird sich über das neue Sie freuen. Und muss nur am Morgen trinken.

Erhöhen Sie die Eigröße bei Männern

Wenn ein Mann aus irgendeinem Grund Eier vermehrt hat - das ist ein Grund, Alarm zu schlagen und sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Möglicherweise ist dies ein Signal vom Körper über die Entwicklung einer ernsthaften Krankheit. Aber was sollten Männer tun, wenn ihre Eigröße nicht groß genug ist? Wir schlagen vor, dieses brennende Thema zu thematisieren und Möglichkeiten zu finden, die Größe der Eier bei Männern zu Hause mit Hilfe von Volksmedizin oder traditionellen medizinischen Methoden zu erhöhen.

Wie erhöht man Eier bei Männern zu Hause?

Es wird angenommen, dass die Größe der Eier "Männlichkeit" bestimmt, d.h. Fähigkeit zur Potenz. Bestätigte Daten zu diesem Thema, die zudem beim Menschen nachgewiesen wurden, existieren nicht. Es ist wichtig zu wissen, dass die unterschiedliche Größe der Hoden ziemlich normal ist, vorausgesetzt, dass der Unterschied in der Größe nicht mehr als 1 cm beträgt.Wenn es eine große Diskrepanz gibt, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Eine weitere wichtige Nuance - der richtige Hoden bei Männern liegt meist etwas höher, und dies gilt auch als normal. Bei gesunden Männern gilt eine Größe von 4-6 cm Länge und 2-3 cm Breite als normal, das durchschnittliche Volumen beträgt 15-25 cm, große Abweichungen von der angegebenen Norm sind ein Grund für einen Facharztbesuch.

Wenn eine Person aus persönlichen Gründen mit der durchschnittlichen Größe eines oder beider Eizellen nicht zufrieden ist, kann sie eine der Methoden ausprobieren, die es ihnen erlaubt, zu Hause zu wachsen.

Wie Männer Eier erhöhen - Methoden

  • Die erste Methode, zu Hause zuzunehmen - vollständige sexuelle Abstinenz, einschließlich Methoden der Selbstzufriedenheit - hat eine kurzfristige Wirkung und ist auch gesundheitsschädlich. Der Anstieg ist auf einen Überschuss von Ejakulat in den Hoden zurückzuführen.
  • Die zweite Methode der Erhöhung ist die Verwendung von verschiedenen Übungen zu Hause, zum Beispiel erwiesen sich die Kegel-Übungen als hervorragend. Dies ist ein spezieller Komplex zur Steigerung der sexuellen Stärke. Übungen erfordern keine Extras, so dass sie zu Hause und sogar auf dem Weg zur Arbeit gemacht werden können.
  • Die Verwendung von Hilfsmitteln zur Erhöhung der Hoden, zum Beispiel ein Extender, Jelking-Ringe usw., hat sich als ausgezeichnet erwiesen, auch eine manuelle Massage kann hier enthalten sein. All diese Methoden zielen darauf ab, den Blutfluss zum Genitalorgan zu erhöhen. Parallel dazu nehmen die Hoden deutlich zu. Diese Methoden sind für die Verwendung zu Hause verfügbar.
  • Ein anderer Weg, um die Größe einer oder beider Gonaden zu erhöhen, ist die Operation. Am effektivsten ist die Methode, die mit amerikanischen Experten aufkam. Sein Wesen besteht darin, einen fremden elastischen Körper in den Hodensack zu steppen, der ein Ei oder beide gleichzeitig vergrößert (auf Wunsch des Patienten). Wie die Praxis zeigt, ist das Einbringen von Fett in den Hodensack ineffektiv, da Fettzellen allmählich durch den Körper absorbiert werden.

Welche Medikamente gibt es, um die Größe von Eiern zu erhöhen?

Laut Experten, Drogen und Injektionen, um die Größe der Hoden zu erhöhen, sind vor allem auf die Potenz, Testosteron-Produktion und erhöhte Durchblutung des Penis erhöht. Die Hauptindikation ist das Alter. Kontraindikationen sind Hypertonie, pathologische Zustände des Urogenitalsystems und individuelle Intoleranz. Am häufigsten:

Von weniger bekannt, aber auch effektiv:

  • Dimatis Nutrion;
  • Potenzielle Stärke;
  • L-Arginin.

Am sichersten sind Nahrungsergänzungsmittel. Nach den Bewertungen der Männer selbst, ist die Wirkung der Einnahme nicht so lang wie von den oben genannten Vorbereitungen, jedoch werden Empfindungen während der sexuellen Intimität heller. Die Wirkung der Vergrößerung des "Tuberculum" zwischen den Beinen bleibt für eine Weile bestehen. Von diesen Mitteln kann man feststellen: Laveron, Maxoderm (Creme), Magic Staff.

Zur gezielten Steigerung der Hoden können nur spezielle Hormone verwendet werden. Ihre Rezeption muss jedoch von einem Arzt überwacht werden.

Wie kann man die Eier optisch vergrößern?

Gut helfen ein paar der traditionellen Medizin, die auch erfolgreich zu Hause angewendet werden. Das Hauptziel ist es, die Potenz durch die Produktion von Testosteron zu erhöhen. Diese Methoden werden hauptsächlich verwendet, um den Penis visuell zu vergrößern, jedoch wird bemerkt, dass gleichzeitig die Eier von Männern auch zunehmen:

  • zerkleinerte Pastinake und Zucker - die Komponenten nehmen 4 EL. l., und gieße einen halben Liter kochendes Wasser. Über Nacht lassen und filtrieren. Trinken Sie eine Infusion von 50 ml für eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit;
  • Koriander und Petersilie - die Zutaten werden zu gleichen Teilen genommen, gemahlen und verzehrt nach Art. vor jeder Mahlzeit;
  • gehackte Nüsse und Honig werden ebenfalls zu gleichen Teilen genommen und zu einer einheitlichen Konsistenz gemischt. Akzeptiere täglich 1sl.l. Für diese Zwecke ist Walnuss am besten geeignet, aber andere Arten können verwendet werden.

Diese Methoden helfen, die männliche Kraft zu unterstützen und gleichzeitig das Problem der Hodenerhöhung bei Männern zu lösen. Außerdem sind sie völlig ungefährlich, was zweifellos sehr wichtig ist.

Entfernung der Hoden bei Männern: Indikationen, Operationsarten, Rehabilitation und Folgen

Der Großteil der Patienten, die sich einer Resektion der Hoden unterziehen, sind ältere Patienten mit chronischer Orchitis und Krebs. Vielleicht die Operation für Verletzungen der Leistengegend. Solche chirurgischen Eingriffe werden nur unter strikten Indikationen durchgeführt. Bei aktiven Männern im jungen und mittleren Alter kann die Entfernung von nur einem Hoden zu Unfruchtbarkeit führen, mit der Eliminierung von beiden geht die Empfindlichkeit im Inguinalbereich verloren und die Lebensqualität ist signifikant beeinträchtigt. Es gibt auch ein psychologisches Unbehagen. Daher muss jeder Patient vor der Operation über mögliche Komplikationen und Konsequenzen sprechen. Ausnahmen sind Fälle, in denen aus Not- und Lebensgründen operiert wird.

Eine Operation zur Entfernung der Hoden bei Männern wird Orchiektomie oder Kastration genannt. Es wird in der Urologieabteilung gemacht. Als Vollnarkose wird Lokalanästhesie oder Spinalanästhesie eingesetzt. Die Operationsbedingungen, der Zugang und die Notwendigkeit einer Allgemein- oder Lokalanästhesie werden von einem Spezialisten nach einer umfassenden Untersuchung und Identifizierung der Schwere des pathologischen Prozesses bestimmt.

Indikationen für Orchiektomie:

  • Verletzungen in der Leistengegend. Trennung, Zerstörung, Hodenquetschung, posttraumatische Nekrose nach Stürzen, Autounfälle, Gewalttätigkeiten.
  • Infektiöse Entzündung des Hodens. Tuberkulose, Abszess.
  • Atrophie. Kommt aufgrund von Krampfadern, Krampfadern, Hydrozele (Wassersucht), Hämatocele (Blut zwischen Hodensack und Hoden) vor.
  • Zyste. Meist groß, stört den Körper.
  • Onkologische Prozesse. Krebs der Prostata, Hodensack oder der Hoden selbst, hormonproduzierende Tumoren, metastatische Schädigung der Hoden.
  • Neige die Hoden. Begleitet vom nachfolgenden Organ Tod.
  • Geschlechtswechsel. Die Notwendigkeit einer Operation wird durch eine Konsultation von Ärzten nach Konsultation eines Patienten mit Psychologen festgestellt, da in diesem Fall Orchiektomie eine der Stufen der komplexen chirurgischen Behandlung ist.

In klinischen Fällen, wenn es möglich ist, den Körper zu erhalten, führen Sie eine umfassende konservative Therapie durch. Oft wird dies bei akuter Orchitis besonders zum ersten Mal beobachtet. Die Entfernung wird mit der Entwicklung von Komplikationen durchgeführt.

Es gibt allgemeine Kontraindikationen, die die Möglichkeit einer Operation, einschließlich Orchiektomie, einschränken. Ein Mann wird die Durchführung einer geplanten Intervention verweigert, wenn solche pathologischen Bedingungen wie Dekompensation von Herzerkrankungen, Nieren-, Leber-Krankheit, Blutgerinnungs-System-Krankheit (hohes Risiko von Blutungsöffnung, DIC, akute Infektionskrankheiten, akuter Myokardinfarkt). In diesen Fällen wird die Möglichkeit einer Operation in örtlicher Betäubung in Betracht gezogen.

Das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs hängt von der Krankheit, ihrer Schwere und dem Grad der Ausbreitung ab. Bei Männern in jungen Jahren, die sich in der reproduktiven Phase befinden, wird die Operation mit der maximalen Möglichkeit durchgeführt, die sexuelle Funktion aufrechtzuerhalten.

Das Volumen der chirurgischen Intervention unterscheidet:

  • Hemiorhiektomie - Entfernung eines der Hoden. Eine solche Operation ist weniger traumatisch, die Fähigkeit zu befruchten bleibt erhalten.
  • Kastration - Entfernung beider Hoden. Es ist radikal und wird weniger häufig durchgeführt, da es zu Unfruchtbarkeit führt, je nach Indikationen, zusammen mit den Anhängseln, wird der Penis entfernt.

Übrigens kann die Operation unterschieden werden:

  • Einfachchirektomie - Entfernung eines Hodens mit dem angrenzenden Abschnitt des Samenstranges. Es wird für die Geschlechtsumwandlung, die Behandlung von Prostatakrebs im Endstadium, als palliative (Hilfs-) Therapie verwendet. Am Ende der Operation kann die Hodenprothese eingestellt werden, um eine kosmetische Wirkung zu erzielen.
  • Subkapsularchirektomie - eine Operation, die kleinste Veränderungen in den Genitalien verursacht, scheinbar fast unsichtbar. Entfernen Sie das Drüsengewebe, aber nicht das gesamte Organ vollständig. Verwendet in der Behandlung von bösartigen Prostatatumoren.
  • Orchiektomie mit Erhaltung der Nebenhoden - selten durchgeführt.
  • Radikale Orchiektomie - vollständige Entfernung von Samenstrang und Hoden. Es wird mit einem Hodentumor durchgeführt, es kann ein- und zweiseitig sein. Der Samenstrang wird notwendigerweise entfernt, da sich die Tumorzellen in die Lymphknoten der Nierentore und des Nierengewebes ausbreiten können, der Penis wird nur in Abwesenheit von metastatischen Läsionen zurückgehalten.

In unkomplizierten Fällen ist es möglich, den Zugang zu den äußeren Genitalien einzuschränken, ohne die Beckenhöhle zu öffnen. Wenn eitriger Fluss durch den Samenstrang, Entzündungen oder onkologische Prozesse sich über alle Organe des Fortpflanzungssystems ausgebreitet hat, dann nutzt der Chirurg einen breiten Zugang mit einer Revision aller an der Pathologie beteiligten anatomischen Strukturen.

Die postoperative Zeit im Krankenhaus dauert 7-10 Tage. Wenn zu diesem Zeitpunkt Schmerzen vorhanden sind, werden dem Patienten Analgetika verabreicht, und in den ersten 1-2 Tagen wird ein Eisbeutel in die Leiste gelegt, um Schwellungen zu lindern und Blutungen zu verhindern. Bei massivem Blutverlust ist eine Infusionstherapie indiziert. Drainage-Pflege durchgeführt, die für den Abfluss von überschüssiger Flüssigkeit, Blut und entzündlichen Exsudat installiert sind. Junior medizinisches Personal führt Dressings und Wundpflege durch.

Während dieser Zeit steht der Patient unter ärztlicher Aufsicht, so dass auch bei Komplikationen wie Blutung, Infektion und Nahtdifferenzen dringend Hilfe geleistet wird.

Es ist viel wichtiger, dem Patienten die Regeln für die Versorgung einer Wunde zu Hause zu erklären, um zu erklären, dass es nach der Operation einige Einschränkungen geben wird, die beachtet werden müssen. Die wichtigsten Empfehlungen für die Rehabilitation:

  • Vermeiden Sie Koffein und Alkohol.
  • Folgen Sie dem Trinkregime - erlaubt, Wasser und grünen Tee zu trinken. Das Volumen berechnet sich nach Körpergewicht, Alter.
  • Sie können keinen Sex haben, Kraftübungen für den vom behandelnden Arzt vorgeschriebenen Zeitraum (normalerweise 2-3 Wochen) durchführen.
  • Sie sollten keine öffentlichen Orte (Bäder, Saunen und Schwimmbäder) besuchen und in einem heißen Bad baden, sollten Sie lieber duschen.
  • Um die Genitalien 2 mal am Tag zu waschen, können Sie Kamille und andere Kräuter mit antiseptischer Wirkung (Calendula, Salbei) absudeln.
  • Achten Sie darauf, die Leistenbandage zu tragen, die die Genitalien unterstützt.
  • Tragen Sie leichte, lockere Kleidung, um Druck auf den Hodensackbereich zu vermeiden.

Nach der Operation kann ein Mann die Hilfe eines Psychologen oder Psychotherapeuten benötigen. Wenn das Verfahren im Zusammenhang mit Hodenkrebs oder Prostatakrebs durchgeführt wurde, wird es von einem Onkologen beobachtet werden. Dies ist notwendig, um das Wiederauftreten von Krebs zu verhindern.

Bevor Sie die Potenz wiederherstellen können, wird es einige Zeit dauern. Für jeden einzelnen Fall ist dies eine eigene Periode, denn der Körper hat individuelle anatomische und physiologische Merkmale. Die Hauptrolle spielt das Volumen der chirurgischen Intervention, die durch verschiedene Ebenen des Traumas verursacht wird. Wenn dies eine einfache einseitige Orchiektomie ohne postoperative Komplikationen ist, dann wird die Sexualfunktion innerhalb von ein paar Monaten wiederhergestellt. Um diesen Prozess zu beschleunigen, muss ein Mann alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Die meisten Patienten befürchten Erektionsprobleme, aber nach dem Entfernen eines Hodens werden sie dies nicht tun. Einige Zeit nach der Operation, als Folge von Kompensationsmechanismen, stellt das erhaltene Organ die Funktionalität vollständig zur Verfügung. Männer haben keine Probleme mit der Empfängnis und werden Väter. Oft entwickelt sich eine psychische Impotenz, nach der Zusammenarbeit mit einem Psychologen kann es eliminiert werden.

Wenn beide Hoden entfernt werden, ändern sich die Hormone. Ein Mann gewinnt an Fettmasse, seine Muskeln werden schlaff und eine schmerzhafte Vergrößerung seiner Drüsen ist möglich - Gynäkomastie (Brustwachstum). Die Osteoporose entwickelt sich allmählich, Gelenkschmerzen treten auf. Bei Frauen kann es ähnliche Symptome wie die Menopause geben: Schwitzen, Bluthochdruck, Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen. Das Auftreten von Dehnungsstreifen auf der Haut wird oft diagnostiziert, es wird trocken und schlaff. Daher kann dem Patienten nach der Operation eine Hormonersatztherapie angeboten werden.

Bei beidseitiger Orchiektomie nimmt die Empfindlichkeit der Leistengegend ab oder verschwindet ganz. Oft klagen Männer über einen völligen Mangel an sexuellem Verlangen und Erektion. Selbst bei gespeicherter erektiler Funktion treten Probleme mit der Ejakulation auf. Um die psychosomatische Ätiologie zu eliminieren, durchlaufen die Patienten einen Rehabilitationskurs eines Psychotherapeuten, aber es gibt nicht immer eine positive Dynamik.

EG-GRÖSSEN ERHÖHEN

EG-GRÖSSEN ERHÖHEN

Viele Männer glauben, dass die Größe der Hoden sie nicht befriedigt, und Athleten, Schwimmer und Models, die an Bodybuilding-Wettbewerben teilnehmen, sind besonders besorgt darüber. Viele von ihnen glauben, dass sie in eng anliegenden Shorts und Badehosen "nicht groß genug Hügel zwischen den Beinen." Alle bisherigen Versuche, den Skrotum mit Hilfe von Injektionen und Kochsalzlösung zu vergrößern, ergaben keine große Veränderung, nur ein vorübergehender Anstieg wurde festgestellt. Sogar die chirurgischen Nähte vernähten sie im Laufe der Zeit im Körper (für mehrere Monate).

Japan verwendet die meisten Kondome pro Kopf, mehr als jedes andere Land der Welt.

Bald wird es möglich sein, einen festen Anstieg zu erreichen. Die Lösung dieses Problems ist mit der Entwicklung von Dr. James Elista verbunden, um eine Prothese herzustellen, die chirurgisch in die die Hoden umgebende Membran eingeführt wird, die ihre Größe ständig vergrößert. Solche Vorrichtungen, die in den Hodensack passen, können mittelgroß, groß und sehr groß sein. Die Kosten für eine solche Operation sind $ 2.500.

Die durchschnittliche Verdickung infolge der Durchführung der Haut-Fett-Transplantation beträgt 5 cm.

Fettstreifen sind zwischen der Haut "männliche Faszie." Die Ergebnisse sind fast sofort und beeindruckend.

Etwa 7,5-10 cm Gesamtlänge des männlichen Glieds sind im menschlichen Körper verborgen. Dies ist der sogenannte "Anker" des Penis, - sein medizinischer Begriff - "crura" - "Wurzel".

Hodenvergrößerung Operation

Mexikanische Urologen von der autonomen Universität von Mexiko-Stadt haben Volumen zu den Hoden mit einem Implantat für ein Kinn hinzugefügt. Mit dieser Endoprothese haben Chirurgen bereits drei Operationen durchgeführt. Sie sind alle gut gegangen.

Der erste Patient mexikanischer Fachärzte war ein 45-jähriger Mann, dessen rechter Hoden nicht in den Hodensack gelangte (Kryptochismus wurde dem Patienten diagnostiziert). Dem Patienten wurde ein funktionsloses Organ entnommen und an seiner Stelle eine Endoprothese angebracht. Aufgrund des Implantats vergrößerte sich der rechte Hoden im Volumen und wurde signifikant größer als der linke. Dies verursachte dem Mann ein starkes psychologisches Unbehagen. Er entwickelte Dysphobie - Gefühle des Missverhältnisses seiner Figur.

Chirurgen, Urologen, von Professor Fernando Ugarte geleitet, beschlossen, den Unglücklichen zu helfen. Sie steckten ein Kinnimplantat in seinen linken Hoden. Dazu haben die Ärzte zwischen Hoden und Skrotumwand einen etwa 6 mm dicken Schnitt gemacht.

Dank dieser Operation begannen die männlichen Hoden symmetrisch auszusehen. Sie hatte keine Konsequenzen für die Gesundheit des Patienten und einen Monat später begann er wieder ein Sexualleben zu führen.

Zwei weitere Operationen mexikanischer Innovatoren waren ebenfalls erfolgreich. Die wissenschaftliche Arbeit von Ugarte veröffentlichte das Journal of Sexual Medicine.

Heute ist die häufigste Operation, um die Hoden zu erhöhen, die Implantation der Prothese dieses Organs. Es wird für ästhetische Zwecke in der angeborenen Abwesenheit von einem (Monorchia) oder zwei Hoden (Anorchia), Kryptorchismus und Hodenatrophie verwendet.

Künstliche Hoden werden aus verschiedenen polymeren Materialien hergestellt. Ihre Form ist oval, die Oberfläche ist glatt und eben und die Größen sind unterschiedlich, so dass für jeden Patienten eine Prothese gewählt werden kann.

Penisvergrößerungsoperation

Derzeit ist eine Operation zur Vergrößerung des Penis eine der beliebtesten auf dem Gebiet der intimen männlichen plastischen Chirurgie. Heutzutage gibt es Technologien, die dazu beitragen, die große Mehrheit der Probleme in diesem Bereich zu lösen und es einem Mann zu ermöglichen, das Leben zu genießen, sich stark und zuversichtlich zu fühlen. Die Penisvergrößerung durch Operation ist sowohl in der Länge - Verlängerung des Penis, als auch in der Breite - bzw. in der Verdickung möglich. Dies sind zwei verschiedene Techniken, die sich in der Technologie der Operationen unterscheiden.

Wenn eine Penisvergrößerung durchgeführt wird

Die Operation, um den Penis zu erhöhen, wird Männern gezeigt, die mit der Länge des Penis nicht zufrieden sind. Indikationen für eine Operation werden vom Arzt nach einem Gespräch und einer Untersuchung bei einer persönlichen Beratung festgelegt.

Indikationen für eine Operation, um den Penis zu erhöhen

  • Übermäßiges subkutanes Fett im Intimbereich
  • Unzufriedenheit mit Penisgröße oder Aussehen

Arten von Operationen, um Mitglieder zu erhöhen

Verlängerung - Ligamentotomie. Während der Operation schneidet der Chirurg die Bänder ab, durch die der Penis am Schambein befestigt wird, wodurch es möglich wird, den Teil des Penis im Körper freizugeben. Die Schwellkörper werden bis zum Eintritt in die tiefen Arterien freigegeben und in der neuen Position auf Höhe des beschnittenen Stützbandes fixiert. Um zu verhindern, dass die Bänder wieder zusammenwachsen, ist es notwendig, mehrere Monate lang eine spezielle Vorrichtung zu tragen - die Trage, deren Aufgabe es ist, die Zugfunktion auszuführen. Der richtige Gebrauch der Krankentrage und die qualitativ durchgeführte Operation, die in Moskau von den Spezialisten unserer Klinik perfekt durchgeführt wird, ermöglichen es uns, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

  • geringe Invasivität - die Operation wird durch einen minimalen Schnitt im Hodensackbereich durchgeführt;
  • Urethra, neurovaskuläre Bündel, Schwellkörper sind nicht betroffen;
  • Die Naht ist fast unsichtbar.

Verdickung - bei Anwendung der klassischen Technik wird Fettgewebe aus anderen Körperteilen (z. B. aus dem Gesäß) in den Penisschaft transplantiert. Verschiedene synthetische Füllstoffe und Gele werden ebenfalls verwendet. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, den Penis massiver zu machen. Die beschriebene Methode kann jedoch in einigen Fällen zu Komplikationen führen. Aus diesem Grund werden heute vermehrt moderne Techniken eingesetzt, bei denen spezielle Prothesen aus biokompatiblen Kunststoffen zum Einsatz kommen.

Penisvergrößerung

Es dauert 30-40 Minuten und wird mit speziellen mikrochirurgischen Techniken durchgeführt, um die Visualisierung von Nerven und Blutgefäßen zu gewährleisten.

Der Patient bleibt für einen Tag im Krankenhaus.

Bei Verwendung von resorbierbarem Nahtmaterial ist keine Nahtentfernung erforderlich.

Es wird empfohlen, nach dem Eingriff 2 Wochen lang auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Das Ergebnis kann nicht weniger als mehrere Monate nach der Operation beurteilt werden.

Was bestimmt das Ergebnis der Erhöhung der Länge eines Mitglieds

Die Verwendung der Bahre macht die Wirkung der Intervention viel stärker ausgeprägt. Um jedoch das beste Ergebnis zu erhalten, müssen Sie die relevanten Faktoren berücksichtigen.

  • Die anfängliche Länge des Begriffs - je mehr es ist, desto stärker ist der Effekt.
  • Die Anatomie des Phallus hängt davon ab, wie gut die Bahre befestigt ist, ihre Wirksamkeit hängt davon ab;
  • Normale Hormone - einigen Patienten kann eine Hormontherapie empfohlen werden.

Das Ergebnis einer Erhöhung der männlichen Würde chirurgisch bei korrekter Einhaltung aller Empfehlungen wird für immer gespeichert.

Nach der Verlängerung des Penis muss die Trage jeden Tag für 2 Stunden getragen werden, wobei diese Zeit allmählich auf 6-8 Stunden pro Tag erhöht wird. Falsche Verwendung des Geräts kann zu Komplikationen führen, insbesondere zu einer Paraphimose. Daher müssen Sie alle Empfehlungen der Ärzte genau befolgen. Nach erfolgreichem Abschluss des Rehabilitationskurses kann mit einer Verlängerung der Männlichkeit um 3-5 cm gerechnet werden.

  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen in der akuten Phase
  • Exazerbation chronischer Krankheiten
  • Onkologische Erkrankungen der äußeren Geschlechtsorgane
  • Geringe Blutgerinnung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Vergrößern Sie die Größe der kleinen Hoden bei Männern

Männer gehören zum stärkeren Geschlecht, aber sie haben ihre eigenen Schwächen. Viele glauben, dass die Hoden klein sind, die Größe für solche Patienten ist von großer Bedeutung. Wie erkennt man kleine oder normale Eier, was wurde erfunden, um den Hodensack zu vergrößern und in welchen Fällen sind die großen Hoden schlecht? Alle Fragen sollten beantwortet werden.

Welche Größe sollten die Hoden bei Männern sein?

Kleine Hoden sind ein Symptom einer Krankheit, die einem Spezialisten hilft, die Pathologie zu diagnostizieren. Eine Abnahme der Größe der Hoden kann ein-, zweiseitig sein. Normalerweise sind die Parameter der Hoden bei erwachsenen Männchen 4-6 cm lang und 2-3,5 cm breit. Die Größe kann sich während der Reifung ändern, aber das Standardvolumen beträgt 12-30 cm3. Alle Zahlen sind relativ und Abweichungen hängen von der individuellen Struktur des Patienten ab.

Hoden Hodengröße?

Es wird angenommen, dass kleine Eier bei Männern - das ist eine Pathologie, desto mehr - desto besser. Aber Ärzte bezweifeln den Einfluss der Größe auf das Sexualleben, die männliche Fruchtbarkeit. Insbesondere stellen Experten fest, dass Fortpflanzungsfähigkeiten nicht von der Größe der Hoden abhängen.

Der Unterschied in den Parametern ist auch die Norm, wenn die Größenbeschränkung 1 cm ist.Bei einem größeren Verhältnis und Unterschieden in den Eigrößen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sowie schwerwiegende Abweichungen von standardisierten Volumina der Hoden.

Was kann die Größe der Hoden beeinflussen?

Experten unterscheiden mehrere Mechanismen:

  • Negative Auswirkungen auf die Verlegung des Hodens während der fetalen Entwicklung: infektiöse Prozesse, Schwangerschaftserkrankungen, Verwendung verschiedener Substanzen durch die Mutter.
  • Erkrankungen des genetischen, chromosomalen Typs, begleitet von einer Entwicklungsstörung, wodurch der Hoden zu- oder abnehmen kann.
  • Der Einfluss von negativen Faktoren auf das Gewebe der Hoden: Infektion, Temperaturschwankungen, Hormonstörungen, Autoimmunerkrankungen, onkologische Erkrankungen, Verletzungen und so weiter.

Um zu verstehen, warum Männer kleine Eier haben, ist es notwendig, die Ursachen der Entwicklung von Atrophie zu bestimmen:

  1. Kongenitale Hyperplasie;
  2. Erbliche Pathologie;
  3. Erworbene Hypotrophie oder Atrophie aufgrund verschobener Pathologien: Varikozele, Orchitis, Wassersucht und andere.

Eine ausgeprägte Asymmetrie der Hoden sollte nicht die Ursache von Angst sein, wenn ein Ei innerhalb von 1 cm größer ist als das andere. Es gibt jedoch Gründe, warum der Hodensack signifikant anwächst:

  • Entzündung der Anhänge nach der Grippe, Mandelentzündung, Geschlechtskrankheiten;
  • Torsion ist eine anatomische Eigenschaft des Gebäudes;
  • Die Entstehung eines malignen / benignen Typs, insbesondere des Hodenkrebses, kann nur durch einen signifikanten Anstieg der Hoden festgestellt werden, eine Pathologie führt lange nicht zu einem anderen Weg;
  • Varikozele - Krampfadern des Hodensacks;
  • Orchitis ist eine Entzündung im Inneren der Hoden, die zu einer Schwächung der Libido, Unfruchtbarkeit führt.

Wenn ein Mann eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Hoden festgestellt hat, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Akzeptiert Urologen, Andrologen - Spezialisten, die an der Gesundheit von Männern beteiligt sind und die Entwicklung schwerer Krankheiten verhindern.

Wie erhöht man die Eier von Männern zu Hause?

Wenn ein Mann mit seinem eigenen Hodensack nicht zufrieden ist, können Sie seine Größe zu Hause erhöhen. Hier sind einige Möglichkeiten, die keine besonderen Kosten erfordern:

  1. Sexuelle Abstinenz. Es wird helfen, die Größe der Hoden zu erhöhen, aber die Wirkung ist kurzlebig und gefährlich für die Gesundheit. Aufgrund einer Überversorgung des Ejakulators kann der gegenteilige Effekt zu Beginn der sexuellen Aktivität auftreten und es wird eine starke Abnahme der Hoden bei Männern geben, weshalb diese Methode nicht populär ist.
  2. Übungen. Zum Beispiel nach dem Kegel-Schema. Es ist ein Komplex, der entwickelt wurde, um die sexuelle Kraft zu steigern, ohne auf Extras angewiesen zu sein. Sie können die Übungen sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit machen, und die Wirksamkeit wird bereits am 4-6 Tag der regelmäßigen Übungen bemerkt.
  3. Aids wird Ihnen sagen, wie man die Eier eines Mannes ohne Schwierigkeiten erhöht. Dazu gehören manuelle Massage, Jelking Ringe, Extender und mehr. Die Methoden zielen darauf ab, den Blutfluss zum Organ zu erhöhen, und daher nimmt die Größe der Hoden deutlich zu.

Es ist wichtig! Wenn kein Werkzeug hilft, gibt es eine chirurgische Option. Wie man die Eier erhöht, wird der Chirurg erzählen. Sie sollten jedoch wissen, dass das Einführen von Fettgewebe in den Hodensack aufgrund der allmählichen Rückresorption der Zellen nicht den gewünschten Effekt bringt, aber die Platzierung eines Fremdkörpers im Bereich der Hoden ist ziemlich konsistent mit der Aufgabe.

Welche Medikamente gibt es, um die Größe von Eiern zu erhöhen?

Verstehen Sie, warum die Eier bei Männern klein sind, Sie sollten eine Liste von Medikamenten sehen, um die Größe des Hodensacks zu erhöhen. Experten glauben, dass Injektionen, Mittel zur Erhöhung der Potenz und der Testosteronproduktion bei der Frage helfen können, wie man die Größe von Eiern bei Männern erhöht. Die Durchblutung des Penis auf die eine oder andere Weise zu verstärken, wirkt sich auf die Hoden aus und vergrößert optisch und physisch die Größe. Kontraindikationen für die Verwendung dieser Methode können sein:

  1. Alter;
  2. Pathologie des Urogenitalsystems;
  3. hoher Blutdruck;
  4. individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten.

Die am häufigsten verwendeten Formulierungen für die Integration von Hoden sind: Cialis, Levitra, Viagra. Es sind etwas weniger bekannt: L-Arginin, potentielle Stärke. Um jedoch eine befriedigende Größe zu erreichen, sollten die Hoden nicht kleiner werden, man sollte sich zuerst mit dem Arzt beraten. Vielleicht wird der Arzt Ihnen sagen, wie Sie den Hodensack sanfter anheben können.

Patienten bevorzugen Nahrungsergänzungsmittel, aber keine Medikamente. Bewertungen sagen, dass die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln nicht niedriger ist als Drogen, plus die Helligkeit der Empfindungen erhöht, Sexualleben ist normalisiert. Zur gleichen Zeit kann die vergrößerte Größe des Hodensacks bis zu 2-5 Tage dauern. Es gibt die Möglichkeit, Hormone zu verwenden, aber nur ein professioneller Spezialist wird eine Überweisung zur Therapie geben.

Wie ist der prothetische männliche Hoden?

Prothetik des Hodens ist eine der häufigsten kosmetischen Operationen in der Andrologie. Das ästhetische Ergebnis entspricht fast immer den Erwartungen des Patienten, was das Verfahren relevant macht. Die Prothetik kann die Abwesenheit eines Organs als Folge von Krankheit oder Verletzung verbergen, wodurch das Vertrauen des Mannes und die Möglichkeit eines vollen Sexuallebens wiederhergestellt wird.

Die Aufgabe der Prothetik besteht darin, die anatomische Integrität der Genitalien durch den Einbau einer Hodenprothese wiederherzustellen und so dem Mann zu helfen, seine intime Nützlichkeit zu spüren und ihn vor psychischen Problemen zu bewahren

Hinweise

Die einzige Indikation für Prothesenhoden ist das Fehlen eines Organs an seinem richtigen Platz (im Hodensack). Das Verfahren wird für einen Hoden und für beide gleichzeitig durchgeführt. Die Notwendigkeit, eine Prothese zu installieren, kann in den folgenden Situationen auftreten:

  • Hodentumor (Seminom);
  • schwere Verletzungen;
  • entzündliche Prozesse;
  • Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen in der Leistengegend (Hernie, etc.);
  • Hodenentwicklungsanomalien (Monorchismus, Anorchismus usw.);
  • Kryptorchismus (wenn es unmöglich ist, den Hoden in das Hodensack zu senken).

In all diesen Situationen fehlt dem Mann ein oder beide Hoden im Hodensack. Das Fehlen eines Hodens beeinträchtigt nicht ein vollwertiges Sexualleben und die Empfängnis eines Kindes, verursacht jedoch ein gewisses Unbehagen (vor allem in ästhetischer Hinsicht). Bei Fehlen beider Hoden ist eine Erhaltungstherapie erforderlich. In jeder dieser Situationen kann eine Organprothese durchgeführt werden und Implantate können unter Verwendung einer einfachen Operation installiert werden.

Prothetik des Hodens ist keine lebenswichtige Prozedur. Viele Männer leben gut mit einem Hoden und machen sich keine Sorgen wegen eines unvollständigen Organsystems. Leider sind nicht alle Männer in der Lage, die Abwesenheit dieses Körperteils zu akzeptieren. Ein Mangel an Hoden und ein leerer Hodensack verursachen viele Komplexe und führen zu ernsthaften Problemen in der sexuellen Sphäre. Die Implantation des Hodens vermeidet solche Situationen und hilft, das Selbstvertrauen nach der Prothese wiederherzustellen.

Kontraindikationen

Die Prothetik des Hodens wird unter solchen Bedingungen nicht durchgeführt:

  • Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane im akuten Stadium;
  • inoperable Formen von Hodenkrebs;
  • Narbenverformungen des Hodensacks;
  • Mangel an Gewebe für die Platzierung der Endoprothese;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Implantatmaterialien.

Vorbereitung

Mit dem Ultraschall des Hodensacks können Sie die Größe des Hodens zur genauen Auswahl der Prothese messen

Hodenprothese - ein invasiver Eingriff, der etwas Vorbereitung erfordert:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Bluttests für Infektionskrankheiten;
  • Hormonprofil (um die Funktion des verbleibenden Hodens zu beurteilen);
  • Ultraschall-Skrotum.

Wenn es einen Hoden gibt, wird eine Ultraschalluntersuchung mit einer Messung aller Größen durchgeführt. Durch solche Manipulationen können Sie die Größe des Implantats genau auswählen, so dass das erzielte Ergebnis die Erwartungen des Patienten voll erfüllt.

Vor dem Eingriff wird die obligatorische Konsultation des Therapeuten gezeigt. Während des Besuchs sollten Sie den Arzt über alle bestehenden chronischen Krankheiten informieren. Der Arzt verfügt über umfassende Informationen über die Gesundheit des Patienten und kann die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um mögliche Komplikationen der Prothetik zu vermeiden.

7-10 Tage vor der Implantation wird empfohlen:

  • sich weigern, Alkohol und Rauchen zu akzeptieren (um einen normalen Blutfluss im Operationsgebiet zu gewährleisten).
  • keine Medikamente mehr einnehmen, die das Blutgerinnungssystem beeinflussen (in Absprache mit dem Arzt).

Technik

Die Hodenprothese wird in örtlicher oder allgemeiner Anästhesie durchgeführt. Der gesamte Vorgang dauert etwa 30 Minuten und wird unter sterilen Bedingungen durchgeführt. Die Wahl der Anästhesie hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorhandensein einer chronischen Pathologie der inneren Organe sowie dem Ausmaß der Intervention ab.

Nach der Einführung des Anästhetikums macht der Chirurg einen Einschnitt auf der Haut des Hodensacks und bereitet den Platz für das Implantat vor. Die Endoprothese des Hodens wird in die geformte Tasche gelegt, wonach der Arzt mehrere Stiche auf den Hodensack legt. Nach Beendigung der Operation wird der Hodensack in ein spezielles Zäpfchen gelegt, um die postoperative Wunde vor verschiedenen Verletzungen zu schützen.

Mit einer breiten Palette an Endoprothesen können Sie für jeden Patienten individuell die optimal passende Option wählen.

Implantatauswahl

Eine moderne Hodenprothese ist ein Organ aus synthetischem Material (hochwertiges Silikon). In der Prothese befindet sich ein Silikongel, das dem Implantat eine besondere Form und Dichte verleiht. Die Endoprothese wird individuell für jeden Patienten ausgewählt. Nach der Operation unterscheiden sich die etablierten Hoden nicht von den echten. Für eine Person, die weit entfernt von plastischer Chirurgie ist, wird es ziemlich schwierig sein, das Vorhandensein eines Implantats zu vermuten.

Beobachtung nach der Operation

Innerhalb von 2 Stunden nach der Operation ist der Patient auf der Station unter der Aufsicht des behandelnden Arztes und der Krankenschwester. Wenn das Verfahren unter örtlicher Betäubung durchgeführt wurde, kann der Arzt den Patienten am selben Tag entlassen. Nach der Anästhesie kann eine Krankenhausüberwachung für 1-2 Tage erforderlich sein.

Die Untersuchung des Urologen erfolgt in 1,5-2 Stunden nach der Operation und am nächsten Tag. Der Arzt macht einen Verband, behandelt die Stiche und gibt Empfehlungen für die weitere Genesung. Die Stiche werden für 10 Tage entfernt. Die Behandlung von Nähten mit Antiseptika kann zu Hause durchgeführt werden.

Am ersten Tag nach der Operation können leichte Beschwerden und leichte Schmerzen im Hodensack auftreten. Sie können eine leichte Schwellung erfahren. Solche Symptome gelten nach der Prothetik als normal und verschwinden innerhalb von 24-48 Stunden von selbst. Wenn sich der Zustand nicht bessert oder die Symptome zunehmen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Empfehlungen zur Genesung nach der Operation:

  1. Nach dem Eingriff werden Breitspektrum-Antibiotika für einen Zeitraum von 5-7 Tagen verschrieben (zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen).
  2. Während der ersten drei Tage ist es nicht empfehlenswert, Gewichte zu heben und schwere körperliche Arbeit zu verrichten.
  3. Hochwertige Baumwollunterwäsche sollte getragen werden, bevor die Nähte verheilt sind.
  4. Es wird empfohlen, lange Spaziergänge, Laufen und Laufen für 14 Tage nach der Operation zu vermeiden.
  5. Sie sollten das Bad, die Sauna, das Schwimmbad und das Solarium im ersten Monat nach der Prothetik nicht besuchen.
  6. Intimes Leben ist vor dem Entfernen von Stichen und Kontrolluntersuchung des Urologen verboten.

Rückkehr zum normalen Lebensrhythmus erfolgt innerhalb von 2-4 Wochen. Ein Monat nach der Operation sind normales Training und Sport erlaubt. Einschränkungen des Sexuallebens werden nach der Beseitigung der Stiche entfernt.

Mögliche Komplikationen

Prothetik der Hoden ist nicht die schwierigste Operation und verläuft in der Regel ohne Komplikationen. In seltenen Fällen können solche Reaktionen auftreten:

  • Blutung;
  • postoperative Wundinfektion;
  • allergische Reaktion auf Anästhetika.

Einige Komplikationen entwickeln sich bereits auf dem Operationstisch, andere treten einige Tage später auf. Folgende Symptome weisen auf die Entwicklung einer Nebenwirkung hin:

  • Schmerzen oder Beschwerden im Hodensack nach dem Einsetzen der Prothese;
  • Schwellung des Hodensacks;
  • Hämatom (Ansammlung von Blut);
  • blutende postoperative Wunden;
  • Eiterung der Nähte;
  • Fieber.

Die richtige Wahl des Implantatmodells und die Einhaltung der Operationstechnik reduzieren das Risiko von Komplikationen auf ein Minimum.

Hast du Angst, im Bett zu versauen? Vergiss es, denn dieses Tool wird dich zum Sexgiganten machen!

Ihr Mädchen wird sich über das neue Sie freuen. Und muss nur am Morgen trinken.

Silikonimplantate zur Hodenvergrößerung

Silikonimplantate für Kinn und Wangenknochen eignen sich nicht nur für das Gesicht, sondern auch für... Hoden, schreibt Medical Daily.

In The Journal of Sexual Medicine teilten mexikanische Chirurgen ihre Erfahrungen in einem so intimen Bereich wie der Vergrößerung der Hoden.

Die ersten Kunden Urologen cosmetologists wurde ein Patient von 45 Jahren mit Kryptorchismus (undescended) rechten Hoden. Sobald eine Operation wurde entfernen durchgeführt nicht funktioniert Hoden, Hodensack und lebte durch das Implantat in, die visuell den Eindruck eines riesigen rechten Hoden erstellen. Ein Mann litt sehr an einem solchen ästhetischen Defekt und entwickelte bald Dysmorphophobie - eine psychische Störung, bei der eine Person zu viel Aufmerksamkeit auf einen wahren oder imaginären Defekt eines Körperteils richtet.

Professor Fernando Ugarte der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko hielt eine Operation an den Hoden, durch ein Kinnimplantat zwischen dem linken Hoden und Hodensack Wand eintritt, visuell die Größe beider Hoden ausrichten.

Chirurgen behaupten, dass die Operation sicher ist und die Fortpflanzungsfunktion nicht beeinträchtigt, da die Hoden per se nicht behandelt werden. Der operierte Mann hatte keine Komplikationen, und einen Monat später kehrte er zum normalen Sexualleben zurück.

Seitdem wurde ein ähnliches Verfahren für zwei weitere Männer durchgeführt. Ugarte ist jedoch der Ansicht, dass es notwendig ist, vor der Einführung der Operation Erfahrungen zu sammeln, um die Hoden in eine breite chirurgische Praxis zu bringen.

Operation zur Entfernung der Hoden (Orchiektomie): Indikationen, Leitung, postoperative Periode

Hodenentfernung ist eine Operation, die für Schäden, Nekrose, Organentzündung und bösartige Tumoren indiziert ist. Da nach bilateraler Orchiektomie irreversible Veränderungen im Körper auftreten können, wird der Eingriff nach strikten Indikationen durchgeführt.

Unter den Patienten, die die Hoden entfernen, überwiegen ältere Männer, besonders solche, die zu unspezifischer Orchitis und Hodenkrebs und Prostatakrebs neigen. Prostatakrebs gilt als eine der häufigsten Optionen für die Krebspathologie bei Männern, und das Prinzip der Radikalität in der Tumorchirurgie beinhaltet die Entfernung aller Organe, die direkt oder indirekt mit Karzinomen in Verbindung gebracht werden können.

Die Hoden spielen eine hormonelle Rolle und versorgen den Körper des Mannes mit Testosteron, den männlichen Keimzellen, die notwendig sind, damit die Nachkommen in ihnen reif werden. Die Entfernung dieser Organe ist mit endokrinen Störungen und Unfruchtbarkeit verbunden, über die der Patient informiert werden muss.

Die Operation der Orchiektomie gilt nicht als technisch schwierig und wird im urologischen Krankenhaus durchgeführt. Chirurgen bevorzugen eine Vollnarkose, aber bei Kontraindikationen ist eine Lokalanästhesie oder Spinalanästhesie möglich. Orchiektomie dauert etwa eine Stunde mit der Entfernung von einem Hoden, die postoperative Periode dauert etwa 7-10 Tage für unkomplizierte.

Indikationen für die Hodenentfernung

Die Hoden bei Männern gehören nicht zu den lebenswichtigen Organen, sondern spielen eine wichtige hormonelle und reproduktive Rolle. Ihre Entfernung kann schwere endokrine Störungen verursachen und irreversible Unfruchtbarkeit verursachen. Außerdem ist es unmöglich, die schweren psychischen Beschwerden im Zusammenhang mit der Entfernung dieses Organs, insbesondere bei jungen Männern, nicht zu berücksichtigen.

Indikationen für die Kastration sind auf Fälle beschränkt, in denen keine anderen therapeutischen Maßnahmen Wirkung zeigen, und die Entfernung der Hoden ist die einzige Möglichkeit, die Gesundheit und das Leben des Patienten zu erhalten. Dazu gehören:

  • Schwere Verletzungen - Quetschung, Ruptur, Organtrennung vom Samenstrang;
  • Infektionen - unspezifische oder tuberkulöse Orchitis, Abszessbildung;
  • Atrophie durch Hodenhochstand, Krampfadern, andere Skrotaloperationen, Verletzungen;
  • Krebs des Hodens und anderer Strukturen des Hodensacks, Prostatadrüse, hormonproduzierende Tumoren;
  • Torsion des Organs mit Nekrose.

Orchiektomie kann an gesunden Hoden mit Geschlechtsumwandlung durchgeführt werden. Dies passiert nicht sehr oft im Vergleich zu den Operationen im Zusammenhang mit Krankheiten, aber es kann auch als Grund für die Entfernung der Hoden dienen. In diesem Fall wird die Zweckmäßigkeit des Verfahrens durch eine Konsultation von Experten unterschiedlicher Profile festgestellt.

Eine Kontraindikation für eine Orchiektomie kann die Möglichkeit sein, das Organ zu erhalten, aber dies gilt nicht für Fälle einer Geschlechtsumwandlung, wenn gesunde Hoden entfernt werden. Die Operation ist bei Patienten mit schweren Allgemeinkrankheiten im Stadium der Dekompensation kontraindiziert - Pathologie des Herzens, der Lunge, Leber oder Nieren, schwere Verstöße gegen Blutstillung mit dem Risiko von massiven Blutungen, häufige Infektionskrankheiten. Bei akuten Entzündungsprozessen wird die Operation verzögert, bis sie beseitigt sind.

Vorbereitung auf die Operation und deren Verlauf

Vor der geplanten Orchiektomie muss sich der Patient einer Reihe von Untersuchungen unterziehen. Standardverfahren, die vor jeder Operation durchgeführt werden - allgemeine und biochemische Bluttests, Urinanalyse, Kardiogramm, Fluorographie, Koagulogramm, HIV-Test, Hepatitis, spezifische genitale Infektionen. Um die Funktion der Hoden und die Eigenschaften ihrer Anatomie zu klären, wird ein Ultraschall durchgeführt, der die Konzentration von Testosteron bestimmt.

Bei einer Begleiterkrankung, die häufig bei älteren Patienten auftritt, ist die Konsultation anderer Fachärzte - eines Kardiologen, eines Therapeuten, eines Urologen, eines Endokrinologen - notwendig. Bei Krebs der Prostata, des Hodens oder anderer Organe des Fortpflanzungssystems wird eine Untersuchung und Behandlung unter direkter Beteiligung des Onkologen durchgeführt.

Bevor der Hoden für einen bösartigen Tumor entfernt wird, kann dem Patienten eine Vorbehandlung mit Chemotherapie oder Bestrahlung verordnet werden, die das Tumorvolumen verringert und die Aufgabe des Chirurgen in der Zukunft erleichtert.

Kommt es im Rahmen einer Geschlechtsumwandlung zu einer Orchiektomie, konsultiert der Patient nicht nur einen Andrologen oder Urologen, sondern auch einen Psychiater und einen Sexologen, der sichergehen muss, dass der Geschlechtswechsel bewusst von einem Mann vorgenommen wird, weil die Rückgabe der Organe nicht funktioniert.

Wenn auf beiden Seiten eines jungen Mannes eine Orchiektomie geplant ist, empfiehlt es sich, einen Reproduktionsspezialisten zu besuchen und die Erhaltung des genetischen Materials sicherzustellen. Wenn der Patient Kinder haben möchte, kann Gefriersamen während des IVF-Verfahrens verwendet werden.

Bei einer geplanten Entfernung des Hodens kommt der Patient mit den Untersuchungsergebnissen und der Erlaubnis zur Operation durch den Therapeuten zum Arzt. Eine akute Pathologie, die eine dringende Operation erfordert, erlaubt keine Untersuchung, die auf das für eine sichere Behandlung erforderliche Minimum beschränkt ist und in der Notaufnahme des Krankenhauses durchgeführt wird.

Vor der Operation sollte der behandelnde Arzt über alle vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden. Antikoagulanzien, entzündungshemmende Medikamente, Aspirin sollte abgebrochen werden, Medikamente, die Gerinnung nicht beeinflussen (blutdrucksenkend, blutzuckersenkende, etc.), die der Patient ständig nimmt, gibt es keine Notwendigkeit, abzubrechen.

Vorbereitung am Vorabend der Operation umfasst Skrotalhygiene mit Rasierhaaren. Letzterer wird Essen nehmen - spätestens um 18 Uhr darf Wasser trinken, aber zwei Stunden vor dem Eingriff muss man es ablehnen. Der Abend vor der Orchiektomie sollte sich beruhigen, versuchen zu schlafen und sich auszuruhen.

Die Technik hängt vom Umfang der beabsichtigten Operation und den Angaben ab. Orchiektomie kann einseitig sein, wenn ein Hoden entfernt wird, und bilaterale, vollständige Kastration.

Die Operation zur Entfernung des Hodens dauert etwa eine Stunde und kann unter Vollnarkose, Lokalanästhesie oder Spinalanästhesie durchgeführt werden. Die häufigste Anwendung ist eine Vollnarkose, der Patient fühlt keinen Schmerz und schläft während des Eingriffs.

Hodenentfernungsoptionen:

  1. Gleichzeitig mit der Albugine und dem Anhang;
  2. Mit dem restlichen Anhang;
  3. Entfernen Sie nur Hodengewebe, wenn die Hülle und der Ansatz des Hodens erhalten bleiben - die harmloseste Option.

Bei der Operation an den Hoden liegt der Patient mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, der Penis wird an der vorderen Bauchwand fixiert, der Hodensack wird mit einem Antiseptikum behandelt und geschnitten. Die Hautinzision erfolgt entlang der Skrotalnaht und erreicht 10 cm, der Samenstrang wird nicht geöffnet, außer bei Fällen von Leistenzugang bei Krebs.

Wenn die Ursache der Orchiektomie nicht Krebs war, erfolgt der Zugang über den Hodensack, in dessen Einschnitt der Hoden mit einem Anhang entfernt und nach der Ligatur des Samenstranges entfernt wird. Wenn das Eiweiß konserviert ist, wird nur Hodengewebe entfernt, und von der verbleibenden Membran bildet der Chirurg eine runde Masse, genau wie der Hoden lokalisiert wurde. Nach Extraktion der entnommenen Organe wird das Gewebe vernäht, die Drainage wird bei Operationen bei Orchitis, Abszess, Skrotalfistel festgestellt.

Diagnostiziert Krebs beinhaltet radikale Behandlung mit Exzision aller Skrotalgewebe, und der Zugang im Falle der Entfernung der Hoden für Prostatakrebs wird durch die Leistengegend durchgeführt. Der Chirurg entfernt den Hoden, den Anhang, den Samenstrang. Nach einer solchen Operation kann dem Patienten Prothetik angeboten werden, um den ästhetischen Defekt zu beseitigen. Bei akuten Entzündungsprozessen oder Verletzungen eines Organs werden Prothesen verzögert, bis die Entzündung beseitigt ist und der Zustand des Patienten stabilisiert ist.

Prothetik des Hodens ist eine Manipulation, die einen äußeren Defekt beseitigt - die Asymmetrie des Skrotums und seine Vernachlässigung. Zu diesem Zweck werden Silikonimplantate verwendet, die die Form und Größe des Organs wiederholen. In Fällen, in denen die Proteinmembran nicht entfernt wird, verweigern Patienten oft Hodenkunststoffe. Wenn sich das Geschlecht des Hodensackgewebes verändert, bildet sich unmittelbar nach der Orchiektomie ein Anschein der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Ältere Männer, die an Orchitis erkrankt sind, können die Prothetik auch ablehnen, weil sie sich nicht zu einer zweiten Operation (die Prothetik erfolgt erst, nachdem die Entzündung vollständig geheilt ist) oder zu ernsthaften Begleiterkrankungen, die sich nach der Prothetik verschlechtern können, bereit sind.

Orchiektomie ist die radikalste Operation an den Hoden. In einigen Fällen ist es nicht notwendig, das gesamte Organ zu entfernen. Zum Beispiel impliziert die Entfernung der Hodenzyste kein solches Interventionsvolumen, sondern besteht nur in der Entfernung der pathologischen Formation. Die Operation kann unter örtlicher Betäubung, offener Methode oder laparoskopisch durchgeführt werden. Die Punktion einer manchmal praktizierten Zyste führt oft zu Rezidiven, daher wird der vollständigen Entfernung sowohl des zystischen Inhalts als auch seiner Membranen der Vorzug gegeben.

Während der Operation, um eine Zyste zu entfernen, macht der Chirurg einen Schnitt im Hodensackbereich, sucht nach einer Höhle, seziert seine Wände, bewahrt aber die Integrität des Hodens und seines Anhangs. Gewebe in Schichten vernäht, Drainage ist nicht erforderlich.

Eine der minimal invasiven Methoden zur Entfernung einer Hodenzyste ist die Sklerotherapie, bei der eine Substanz in den Formationshohlraum eingebracht wird, die ihre Wände "zusammenkleben" lässt. Die Methode wäre gut, wenn nicht das Risiko von Komplikationen des Samenstranges besteht, deren Verhärtung zu persistierender Unfruchtbarkeit führt, weshalb eine Sklerotherapie relativ selten angewendet wird.

Mit der Niederlage der Nebenhoden kann der Chirurg auch nur auf seine Entfernung beschränkt werden. Chronische Entzündungen, die für eine konservative Behandlung nicht anfällig sind, eine vermutete oder nachgewiesene Anhängsel-Tuberkulose oder ein Tumor sind Anzeichen für eine Epididimektomie.

Die Entfernung des Nebenhodens erfolgt unter örtlicher Betäubung mit Novocain. Nach der Anästhesie durchschneidet der Chirurg den Skrotum und den Hoden, führt den Hoden in die Wunde und entfernt dann den Anhang, wobei er versucht, so vorsichtig wie möglich zu handeln, um den Samenstrang nicht zu beschädigen.

Nach Exzision des Fortsatzes wird der Vas deferens ligiert, der Fortsatz wird an den Hoden fixiert, die Wunde wird vernäht und die Drainage bleibt erhalten. Am Ende der Operation wird ein Druckverband auf dem Hoden fixiert und das Organ wird angehoben.

Nach der Operation

Die posleoperazionnyj Periode bei den Patientinnen, die die Exzision des Hodens durchgemacht haben, verläuft gewöhnlich günstig. Innerhalb von 7-10 Tagen wird die Wunde mit antiseptischen Lösungen behandelt, und am Ende dieses Zeitraums werden die Nähte entfernt. Unter den Komplikationen der wahrscheinlichsten Blutung, Wundeiterung, mit Karzinom, ist ein Rezidiv aufgrund der Aufgabe von Tumorzellen im Hodensack nicht ausgeschlossen.

Zur Vorbeugung von Blutungen und Hämatomen wird eine gründliche Ligatur der Gefäße während der Operation selbst durchgeführt, die Wundinfektion wird mit Antibiotika (vor allem bei Entzündungen, die zur Orchiektomie führen), Behandlung des Operationsfeldes und Naht, vorschriftsmäßiger Hygiene der Genitalien nach Operationen, gewarnt.

Wenn der Patient über starke Schmerzen im Hodensack und der Naht besorgt ist, erhält er Analgetika. Eis kann angewendet werden, um Schwellungen und Beschwerden zu reduzieren. Am nächsten Tag nach der Operation sollten Sie mit hygienischen Maßnahmen beginnen - waschen Sie die Genitalien vorsichtig mit warmem Wasser und Seife.

Wenn ein Hoden entfernt wird, übernimmt der zweite eine endokrine Rolle in einem doppelten Volumen, er stellt auch die Reifung der Spermatozoen sicher, daher treten bei einseitiger Orchiektomie keine hormonellen Störungen und Unfruchtbarkeit auf.

Die bilaterale Kastration hat schwerwiegende langfristige Auswirkungen:

  • Unfruchtbarkeit, die irreversibel ist;
  • Reduziertes sexuelles Verlangen und Empfindlichkeit der Haut in der Leistengegend und im Hodensack;
  • Hormonelles Ungleichgewicht - Fettleibigkeit, eine Zunahme der Brustdrüsen, Schwitzen, häufige Stimmungsschwankungen (wie die Menopause bei Frauen), das Auftreten von Dehnungsstreifen auf der Haut, ihre Trockenheit, Müdigkeit;
  • Erhöht das Risiko von Diabetes und Osteoporose signifikant.

Zusätzlich zu den beschriebenen Problemen treten oft psychologische Probleme auf. Männer, die sich einer bilateralen Orchiektomie unterzogen haben, sind besonders anfällig für Depressionen, sie leiden unter einem Mangel an einem wichtigen Organ, empfinden Unbehagen aufgrund eines kosmetischen Defekts in Abwesenheit von Prothesen und sind besorgt über eine Abnahme der sexuellen Aktivität. In einigen Fällen ist ein Besuch bei einem Psychotherapeuten und die Ernennung einer bestimmten Behandlung indiziert.

Um die Auswirkungen des Mangels an männlichen Sexualsteroiden auszugleichen, können Hormonpräparate in der postoperativen Phase verschrieben werden. Dies gilt nicht für Fälle, in denen eine Orchiektomie bei hormonabhängigen Tumoren des Fortpflanzungssystems durchgeführt wurde.

Eine leichte Schwellung des Hodensacks und Schmerzen bleiben für eine gewisse Zeit nach der Operation bestehen, die nach Ablauf von 1-2 Wochen allmählich abnimmt. Für bis zu 3 Wochen wird dem Patienten nicht empfohlen, Gewichte zu heben, Sie sollten Geschlechtsverkehr vermeiden. Verbotene aktive Spiele mit Verletzungsrisiko, Kurse im Fitnessstudio, Wasserbehandlungen, Ausflüge in die Sauna oder das Bad. Bad sollte eine Dusche bevorzugen.

Hygienische Verfahren in der Leiste und Hodensack sollten mindestens 2-3 mal am Tag durchgeführt werden, mit Ödemen - Eis, eingewickelt in ein Handtuch, zu Hause anwenden. Zur Vermeidung von Nahtabweichungen, Leistenhernien, wird ein Leistenverband getragen.

Nach Angaben, es ist möglich, Hoden in jeder Abteilung für Urologie kostenlos zu entfernen, aber einige Patienten wollen für die Behandlung bezahlen, um in der Lage, einen Spezialisten, Bedingungen des stationären Aufenthaltes, eine Liste von zusätzlichen Untersuchungen und Verfahren zu wählen. Die Kosten der Operation betragen durchschnittlich 15-25 Tausend Rubel, aber in einigen Privatkliniken kann sie 150-200 Tausend erreichen. Wo zu operieren - der Mann selbst wählt auf der Grundlage seiner eigenen Wünsche und Zahlungsfähigkeit.

Überprüfungen von Patienten, die sich einer Orchiektomie unterziehen, werden durch die Ursache und das Volumen der Operation bestimmt. Wenn ein Hoden entfernt wird, wird der Allgemeinzustand nicht gestört, der Patient erholt sich schnell und ist im Prinzip mit der Behandlung zufrieden. Bei totaler Orchiektomie lassen sich die Folgen nicht vermeiden, psychische Beschwerden sind besonders auffällig, so dass Männer von einer solchen Operation nicht begeistert sind.

Eine separate Gruppe von Antragstellern für Orchiektomie sind Personen, die das Geschlecht wechseln möchten. Ihre Bewertungen sind in der Regel fröhlich und hoffnungsvoll, sie versichern Ihnen Wohlbefinden und Erfolg von der Operation, aber Sie sollten nicht blind alles glauben, dass sogar diejenigen Leute, die die Wirkung der Operation erfahren haben, sagen.

Die enormen Dosen synthetischer Hormone, die diese Patienten für eine lange Zeit einnehmen müssen, können die Gesundheit im Allgemeinen nicht beeinträchtigen, daher ist eine Geschlechtsumwandlung ein ziemlich riskantes Unterfangen. Es ist nicht umsonst, dass vor einer chirurgischen Korrektur, einschließlich einer Orchiektomie, die Entscheidung durch eine Konsultation von Ärzten getroffen wird, die nicht nur die körperlichen Indikatoren, sondern auch den psychischen Zustand des Mannes beurteilen.

Da eine Orchiektomie im Falle einer Geschlechtsveränderung der plastischen Operation der Geschlechtsorgane vorausgeht, kann die Operation mehrere Stunden dauern, und der Preis dafür wird deutlich höher sein als eine aus medizinischen Gründen durchgeführte Orchiektomie, jedoch auf Kosten des Patienten.

Es gibt eine Menge Bewertungen und Fragen im Internet von denen, die freiwillig gesunde Hoden entfernen möchten, mit dem Argument, dass ihre hormonelle Aktivität und ihr natürliches sexuelles Verlangen "das Leben beeinträchtigen". Unter solchen Ankömmlingen sind junge Männer von 30-35 Jahren. Warum Vertreter der starken Hälfte der Menschheit ein wichtiges Fortpflanzungsorgan loswerden wollen, das äußere Geschlechtsmerkmale, Verhalten und das normale Funktionieren des gesamten Organismus bereitstellt, ist nicht ganz klar, aber bevor Sie sich für ein Verfahren entscheiden, müssen Sie viele Male nachdenken und einen kompetenten Sexologen oder Psychotherapeuten konsultieren.