logo

Mikroskopie von Urogenitalabstrich, das Wesen der Forschung und Indikationen

Die Diagnose von Urogenitalerkrankungen umfasst mehrere Stufen. Neben der Befragung des Patienten und der Klärung seiner Beschwerden, der Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane, der Vagina und der Öffnung der Harnröhre wird eine solche diagnostische Methode wie die Urogenital-Abstrich-Mikroskopie weitverbreitet verwendet. Der hohe Informationsgehalt, die Verfügbarkeit und die Geschwindigkeit, mit der zuverlässige Ergebnisse erzielt werden können, machen diese Labormethode weithin gefragt und zugänglich, insbesondere bei der Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten.

Was ist die Essenz der Studie?

Was ist eine Analyse?

Wenn die Schleimhaut der Harnwege nicht von irgendwelchen pathologischen Prozessen betroffen ist, dann funktioniert sie normal: sie produziert ein Geheimnis und Schleim in einer kleinen Menge, stellt veraltete Epithelzellen zu jungen wieder her. Auf seiner Oberfläche leben einige Mikroorganismen (hauptsächlich Laktobazillen und Hefen), die nicht pathogen sind und keine Schäden an der Schleimhaut verursachen. Sie werden auch opportunistisch genannt, da sie mit der Verschlechterung der Bedingungen zur aggressiven Flora werden können.

Wenn ein Urogenitalstich von einer gesunden Person genommen wird, ist es daher nicht steril. Wenn es durch Mikroskopie, Schleim, Epithelzellen, Laktobazillen, eine kleine Anzahl von Leukozyten untersucht wird immer erkannt.

Ist die Schleimhaut jedoch einer fremden Mikroflora ausgesetzt, so entwickelt sich ein entzündlicher Prozess. Schädliche Mikroorganismen, die von außen kommen (Gonokokken, Trichomonaden, Chlamydien), werden in die Epithelschicht eingebracht und zerstören diese. Als Reaktion aktiviert der Körper seine Abwehrkräfte, insbesondere die zelluläre Immunität: Spezielle Zellen-Lymphozyten, sogenannte T-Killer, drängen in die Harnwege. Als Folge davon steigt die Schleimbildung dramatisch an, es entsteht ein eitriger Ausfluss, der Epithel, Leukozyten, Fragmente der toten Mikroflora enthält.

Die Mikroskopie des Urogenitalstichs gibt genau die Antwort, welche Bakterien, Pilze oder Protozoen zur Ursache der Urogenitalinfektion werden.

Wenn ein Urogenital-Abstrich-Test geplant ist

Diese Studie ist sowohl für Frauen als auch für Männer relevant, wenn charakteristische Beschwerden präsentiert werden.

Wenn Patienten über Unwohlsein, Juckreiz oder Brennen während des Wasserlassens, übermäßigen oder verunreinigungshaltigen Ausfluss aus den Harnwegen klagen, ist ein Abstrich-Test erforderlich. Darüber hinaus können Frauen Schmerzen in den Unterbauch- oder Darmbeinregionen und bei Männern eine Abnahme der Potenz haben.

Alle Indikationen für die Mikroskopie von Urogenitalabstrich können wie folgt dargestellt werden:

  • jede abnorme Entladung aus der Vagina oder der Harnröhre (reichlich, schaumig, mit Blut oder Eiter)
  • Schmerzen oder Beschwerden im Genital- und Harntrakt
  • Störungen der Libido und Potenz
  • langfristige Antibiotikatherapie, aufgrund derer es möglich ist
  • Ungleichgewicht der bedingt pathogenen Flora des Genitaltraktes
  • Schwangerschaft
  • prophylaktische Untersuchungen während der ärztlichen Untersuchung

Darüber hinaus sind wiederholte Untersuchungen notwendig, wenn bei einem Patienten bereits eine Krankheit diagnostiziert wurde (Vaginose, Vaginitis, Urethritis oder Geschlechtskrankheiten). In diesen Fällen ist die Urogenital-Abstrich-Mikroskopie eine Möglichkeit zur Überwachung, bestätigt die Wirksamkeit der Behandlung und gibt die Genesung des Patienten an.

Wie wird Forschung betrieben?

Damit die Ergebnisse der Analyse zuverlässig sind, ist es wichtig, sich auf die Studie vorzubereiten. 2-3 Tage vor der Abstrich ist es notwendig, die Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen, antimykotische und antiseptische Lösungen, sowohl innen als auch außen auszuschließen. Verhindern Sie vorübergehend die Einnahme von Kontrazeptiva. 2-3 Stunden bevor Sie einen Gynäkologen oder Urologen aufsuchen, die Blase nicht zu entleeren, führen Sie keine Toilette der äußeren Genitalien durch. All diese Maßnahmen sind eine Garantie für eine zuverlässige Information während der Mikroskopie.

Ein Urogenitalstich wird während der Untersuchung mit einem sterilen Instrument entnommen. Der Inhalt des Gebärmutterhalses und der Vagina bei Frauen und bei Männern - die Harnröhre, wird sofort auf eine Glasplatte gelegt und getrocknet.

Dieses Material ist für eine Analyse für 3-7 Tage geeignet. Die resultierenden Ausstriche sind auf verschiedene Arten gefärbt, so dass Sie alle Arten von Flora im Material sichtbar machen können.

Wie ist die Bewertung der Ergebnisse?

Der Laborant sollte anhand charakteristischer morphologischer Merkmale feststellen, welche Zellen, Bakterien, Pilze oder die einfachste Flora in der Testprobe vorhanden sind. Er zählt dann jede Art von Mikroorganismen mit der "Sichtfeld" -Methode. Daher sieht das Ergebnis nicht wie die Gesamtzahl der Mikroflora im Urogenitalabstrich aus, sondern als Inhalt jedes Zelltyps im Sichtfeld (n / zr).

Basierend auf den von den Ärzten erhaltenen Daten werden 4 Reinheitsgrade des Vaginagehalts unterschieden:

  1. Eine kleine Menge von Epithel und Laktobazillen. Dieser Grad ist charakteristisch für gesunde Patienten, ist selten.
  2. Leukozyten verbinden: im Zervikalkanal - nicht mehr als 50 in der Hälfte / SP, in der Vagina - nicht mehr als 30 in der Hälfte / SP. Der häufigste Reinheitsgrad zeigt das Fehlen von Pathologie an.
  3. Ein signifikanter Anstieg der Epithelzellen (mehr als 10 in p / sp), Leukozyten, opportunistische Bakterien. Das Auftreten einer für die Vagina ungewöhnlichen Mikroflora (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, E. coli). Dieser Grad zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Genitaltrakt an.
  4. Eine große Anzahl von Leukozyten, Epithel, pyogenen Bakterien, Protozoen, spezifische Flora. Bestätigt das Vorhandensein von Genitalinfektionen, schweren Entzündungsprozessen oder Vaginose.

Eine genaue Identifizierung des Erregers, insbesondere bei Geschlechtskrankheiten, ist sehr wichtig für die Ernennung einer wirksamen Therapie. Daher wird die Mikroskopie des Urogenitalabstrichs, die absolut zuverlässige Informationen in kurzer Zeit liefert, als eine der wichtigsten diagnostischen Methoden angesehen.

Mikroskopische Untersuchung (Ausstrich aus den Genitalien)
Lichtmikroskopie

Was ist ein Abstrich von den Genitalien

Ein Abstrich aus den Genitalorganen (mikroskopische oder bakterioskopische Untersuchung) ist eine Untersuchung eines Biomaterials (ablösbar, schabend) aus den Genitalorganen mit einem Lichtmikroskop unter verschiedenen Vergrößerungen mit oder ohne Vorfärbung des Materials (nativer Abstrich). Gegenwärtig wird der kombinierte Einsatz von Lichtmikroskopie und digitale Fotografie mit verschiedenen digitalen Mikroskopen in Verbindung mit speziellen Computerprogrammen, die die Effizienz der Forschung erheblich steigern

Die mikroskopische Untersuchung des Ausflusses aus den Urogenitalorganen ist eine der Hauptmethoden bei der Diagnose von Harnwegsinfektionen, da ihre Ergebnisse verwendet werden können, um das Vorhandensein oder Fehlen eines entzündlichen Prozesses in den Urogenitalorganen zu beurteilen, seine Schwere und zuverlässig genau eine Anzahl von infektiösen Agenzien bestimmen.

Wenn eine mikroskopische Untersuchung verwendet wird

Die Hauptindikationen für die mikroskopische Untersuchung sind die Symptome von Genitalinfektionen, in den meisten Fällen Urethral- und Vaginalsekret.Mikroskopisch untersuchen sie die Prostatasekretion bei der Diagnose von Prostatitis, Urinsediment bei der allgemeinen Urinanalyse und führen auch eine zytomorphologische Papanicolaou-Studie durch. Zählung von Spermagrammen Eine Option der mikroskopischen Untersuchung ist eine Untersuchung in einem dunklen Feld.
Die mikroskopische Untersuchung kann nicht nur von den Harnorganen getrennt durchgeführt werden, sondern auch von Erosionen und Geschwüren der Schleimhäute der Genitalorgane, vom Rektum, der hinteren Pharynxwand und der Bindehaut des Auges.

Wie wird eine mikroskopische Untersuchung durchgeführt?

Bei einem vollen Schlaganfall wird empfohlen, dass Männer mehrere Stunden lang nicht urinieren, Frauen nicht duschen.Das Material wird mit Spezialwerkzeugen (wie Volkmanns Löffel) aus den Läsionen entnommen.Materialien können mit Objektträgern und einer bakteriologischen Schleife entnommen werden.Meistens wird Material aus der Harnröhre entnommen ( Harnröhre), Vagina, Gebärmutterhalskanal, Rektum, Rückwand des Pharynx, manchmal von der Schleimhaut der Bindehaut des Auges.Lesen Sie mehr über die Materialaufnahme für die Studie y.
Im Labor werden Abstriche des untersuchten Materials je nach Aufgabenstellung mit speziellen Farbstoffen eingefärbt und unter verschiedenen Mikroskopvergrößerungen mikroskopiert: Die Manifestationen der Entzündungsreaktion werden notiert: Leukozyten, Schleim, Fibrin; Insbesondere beim Nachweis gramnegativer Diplokokken, insbesondere bei intrazellulärer Lokalisation, sollte eine zusätzliche Untersuchung auf Gonorrhö durchgeführt werden. Die Identifizierung in den Abstrichen der einfachsten (Trichomonaden), Myzel- oder Blastosporenpilze kann als Grundlage für ein positives Ergebnis beim Nachweis dieser Mikroorganismen im Testmaterial dienen

Schmiere auf die Flora von Frauen: eine Tabelle von Normen, Entschlüsselung Ergebnisse, den Grad der Reinheit

Labordiagnostik in der Geburtshilfe und Gynäkologie ist ein wichtiger Bestandteil bei der Beurteilung des Gesundheitszustandes eines weiblichen Körpers.

Seit Jahrzehnten hat sich ein einfacher Pinselstrich auf der Flora in ihrer Vielfalt abgesetzt.

Seine anderen Namen: Abstrich auf den Grad der Reinheit, Abstrich auf GN, gynäkologische Abstrich, Mikroskopie der Harnorgane Entladung, Mikroskopie der Entladung aus der Harnröhre, Vagina und Gebärmutterhals.

Diese Studie ermöglicht es, die Zusammensetzung der Mikroflora zu bewerten, die Anzahl der Leukozyten und Epithelzellen zu zählen sowie einige Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe, Trichomoniasis) zu diagnostizieren.

Dies ist eine routinemäßige, nicht-invasive, ökonomische und ziemlich informative Methode, die in der Arbeit eines Gynäkologen weit verbreitet ist.

Aufgrund seiner Ergebnisse hat der Arzt die Möglichkeit, die weitere Taktik des Patientenmanagements zu bestimmen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

1. Wann wird die Analyse durchgeführt?

In der Regel wird bei einer Erstbehandlung einer Frau durch einen Gynäkologen ein Abstrich auf die Flora vorgenommen.

Indikationen für die Abstrichproben und die anschließende Mikroskopie sind auch:

  1. 1 Routine-Vorsorgeuntersuchungen und klinische Untersuchung.
  2. 2 Pathologische Leukorrhoe (Abgang der Vagina, Cervix, Urethra), deren unangenehmer Geruch, reichlicher Charakter, Verfärbung.
  3. 3 Pregravid Vorbereitung als Teil der natürlichen und ökoinduzierten Schwangerschaftsplanung.
  4. 4 Screening während der Schwangerschaft.
  5. 5 Unangenehme, schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, die eine Frau nicht mit dem Menstruationszyklus verbindet.
  6. 6 schmerzhaftes Wasserlassen, Dysurie, einschließlich der Symptome von Urethritis, Zystitis. Urologische Pathologie bei Frauen erfordert in der Regel Beratung und Untersuchung durch einen Gynäkologen.
  7. 7 Das Ende des Antibiotikums, um die Art der Flora und die Möglichkeiten ihrer Wiederherstellung zu bestimmen.

2. Material für die Forschung entnehmen

Eine gynäkologische Abstrich ist von drei Punkten möglich: die Harnröhre (falls erforderlich), der posterolateralen vaginalen Fornix und der vaginale Teil des Gebärmutterhalses.

Das Material für die Analyse sind vaginaler Ausfluss, Ausfluss aus dem Gebärmutterhalskanal, Ausfluss aus der Harnröhre (je nach Indikation).

Vaginale Entladung ist Mehrkomponenten, sie umfassen:

  1. 1 Der Schleim des Zervikalkanals ist für die Penetration von Spermatozoen in den Uterus und darüber für die Befruchtung notwendig. Seine Dichte hängt vom Östrogenspiegel im Körper einer Frau ab, und in Bezug auf seine Elastizität ist es möglich, die Phase des Menstruationszyklus zu beurteilen.
  2. 2 Die geheimen Drüsen der äußeren Geschlechtsorgane.
  3. 3 Desquamiertes Epithel der Vagina.
  4. 4 Bakterien (Vaginalflora). Normalerweise wird die Mikroflora im Abstrich durch eine große Anzahl von Milchsäurebakterien (Grader-positive Doderlein-Stäbchen) und eine kleine Menge opportunistischer pathogener Flora (am häufigsten kokkoid) dargestellt.

2.1. Vorbereitung für den Abstrichzaun

Vor dem Sammeln des Materials muss eine Frau bestimmte Bedingungen erfüllen:

  1. 1 Es ist besser, die Analyse für 5-7 Tage des Menstruationszyklus zu machen. Während der Menstruation wird die Entladung nicht ausgeführt.
  2. 2 Ausschließen der Verwendung von Vaginalzäpfchen, Gleitmittel, Spülungen und Sex für 24 Stunden vor dem Studium.
  3. 3 Vor der Abgabe des Abstrichs, ist nötig es die aromatisierten Mittel für die intime Hygiene nicht zu verwenden, es ist besser, die Toilette der äusserlichen Geschlechtsorganen mit dem fließenden Wasser durchzuführen.
  4. 4 Es ist nicht wünschenswert, am Tag der Analyse ein heißes Bad zu nehmen.

2.2. Die Technik, Material zu erhalten

  • Ein Abstrich auf der Flora wird streng vor der bimanuellen Untersuchung genommen, die Frau ist auf dem gynäkologischen Stuhl.
  • Ein Cucco-Typus-Zweispitzspiegel wird in die Vagina eingeführt, und der vaginale Teil des Cervix wird exponiert (ausgeschieden).
  • Darauf konzentriert, nimmt der Arzt mit einem speziellen Spatel das Material aus dem hinteren lateralen Fornix der Vagina und überträgt es auf einen Glasobjektträger, der nach dem Ausfüllen der Richtung zur mikroskopischen Untersuchung an das Labor geliefert wird.
  • Die Analyse von der äußeren Öffnung der Harnröhre ist bakteriologische Schleife oder Folkmann Löffel genommen. Bei Vorhandensein von der Abgabe der Muschi, ist es empfehlenswert, sie zu nehmen, auf die äusserliche Öffnung von der Seite etwas drückend.
  • Analyse von der Oberfläche des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses, aufgenommen mit Erb Spatel.

3. Wie entziffern Sie die Ergebnisse?

3.1. Normale Flora

In letzter Zeit wurde der normalen Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora besondere Aufmerksamkeit gewidmet, da nachgewiesen wurde, dass dieser Faktor die reproduktive Gesundheit der Frau bestimmt, lokale Immunität, Schutz gegen pathogene Bakterien, normalen Beginn und während der Schwangerschaft bietet.

Normalerweise besteht 95% der weiblichen Flora aus Milchsäurebakterien (aka Doderlein Sticks, Laktobazillen, Laktobazillen).

Im Laufe ihrer lebenswichtigen Aktivität verarbeiten Laktobazillen Glycogen, das aus Epithelzellen freigesetzt wird, um Milchsäure zu bilden. Es liefert die säurehaltige Umgebung des vaginalen Inhalts, die die Reproduktion der fakultativen und pathogenen Flora verhindert.

Jede Frau hat 1-4 Arten von Laktobazillen in der Vagina, und ihre Kombination ist rein individuell.

Bei der Entzifferung der Analyseergebnisse ist eine detaillierte Analyse der Mikroflora der Vagina nicht möglich, der Laborant bewertet nur das Verhältnis von Stäbchen und Kokken.

Das Fehlen von Kokken und eine große Anzahl von gram-positiven stäbchenförmigen Flora (++++) sind gleich 1 Grad der Reinheit der Vagina. Dies ist sehr selten, diese Situation ist eher typisch für Kontrollabstriche nach der Rehabilitation der Vagina oder die Einnahme von Antibiotika.

Eine kleine Menge Kokken (+, ++) gilt als normal und weist auf 2 Reinheitsgrade hin, jedoch nur, wenn die Stäbchenflora ebenfalls nachgewiesen wird (++, +++). Das ist ein guter Abstrich.

Pathologisch ist die Zunahme der Anzahl der Kokken (+++, ++++) vor dem Hintergrund der Verringerung der Anzahl der Sticks (+, ++). Dieses Ergebnis wird als 3 Reinheitsgrad der Vagina bezeichnet. Diese Situation erfordert eine eingehende Untersuchung.

Eine große Anzahl von Kokken (++++) und das vollständige Fehlen von grampositiven Stäbchen (Gram + Stäbchen) in einem Abstrich weisen auf 4 Reinheitsgrade hin. In diesem Fall benötigt die Frau eine obligatorische Behandlung.

Weitere Informationen zur Reinheit der Vagina finden Sie hier (folgen Sie dem internen Link).

Tabelle 1 - Normalwerte, bewertet durch Dekodieren der Ergebnisse der Abstrichmikroskopie für Flora und GN. Um zu sehen, klicken Sie auf die Tabelle

3.2. Gonokokken und Trichomonas (Gn, Tr)

Gonokokken sind bohnenförmige Mikroorganismen, die die Erreger der Gonorrhoe sind. Sie sind in der äußeren Umgebung instabil, aber wenn sie in den menschlichen Körper freigesetzt werden, sind sie von einer speziellen Kapsel umgeben.

Der Hauptgrund für die Beschwerdefähigkeit von Patienten mit Gonorrhoe ist eitrige, profuse Entladung aus dem Genitaltrakt. Schmerzen beim Wasserlassen, unangenehme Empfindungen in den Genitalien treten nur bei 50% der Frauen auf. Häufig besteht ein latenter Infektionsverlauf mit Tendenz zur Chronifizierung und zur Entwicklung sekundärer Infertilität.

Normal in einem Abstrich auf Mikroflora und GN Gonokokken fehlen. Sie werden mit 100% Gonorrhoe festgestellt, was die sofortige Ernennung der Therapie nicht nur für die Frau, sondern auch für alle ihre Sexualpartner erfordert.

Es ist auch notwendig, zusätzlich alle Familienmitglieder, insbesondere Kinder, zu untersuchen, da es möglich ist, die Infektion durch geteilte Handtücher, ein Badezimmer und persönliche Gegenstände zu übertragen.

Trichomonas vaginalis - einzellige (Protozoen) Mikroorganismen, die aufgrund von Flagellen und unabhängiger Aktivität außerhalb des Makroorganismus bewegungsfähig sind.

Trichomonas vaginalis kann im vaginalen Inhalt gefunden werden, der die urogenitale Trichomoniasis verursacht. Die vorherrschende Methode zur Übertragung der urogenitalen Trichomoniasis ist sexuell.

Einmal auf der Vaginalschleimhaut fixiert Trichomonas fest auf der Oberfläche des Epithels und verursacht Zelltod.

Als Reaktion auf den Einfluss von Krankheitserregern auf die Schleimhaut entwickelt sich eine Entzündung: Hyperämie (Rötung) und Ödem, Petechien (petechiale Blutungen), lokale Hyperthermie (Temperaturanstieg).

Bei der normalen Trichomonas sollte der Vaginalabstrich auf den Reinheitsgrad nicht sein. Wenn sie entdeckt werden, ist die spezifische Behandlung der Frau und ihres Partners, sowie die zusätzliche Untersuchung der Familienmitglieder notwendig, die im selben Territorium leben (der Kontakt - die Ansteckung des Haushalts ist nicht ausgeschlossen).

3.3. Weiße Blutkörperchen

Leukozyten sind Blutzellen, die sogenannten weißen Blutkörperchen, deren Hauptfunktion die spezifische und unspezifische Abwehr des Körpers ist. Leukozyten werden in verschiedene Typen unterteilt, abhängig von der Funktion, die sie im Verhältnis zu den fremden Wirkstoffen erfüllen: einige erkennen sie, andere liefern und andere zerstören.

Die Mikroskopie des Vaginalabstrichs berücksichtigt nicht die Art der Leukozyten, sondern deren Gesamtzahl. Eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses an.

Die Rate von Leukozyten wird als ihr Nachweis in der Menge von bis zu 10 im Sichtfeld einer nicht-schwangeren Frau für einen vaginalen Ausfluss angesehen.

In der Schwangerschaft werden aufgrund des physiologischen Zustands der Immunsuppression und einer erhöhten Belastung des Ausscheidungssystems bis zu 20 Leukozyten im Gesichtsfeld normal aufgenommen.

Bei der Entlassung aus dem vaginalen Teil des Gebärmutterhalses sagen wir ein höheres Niveau von Leukozyten - bis zu 30 im Sichtfeld. Bei einem normalen Abstrich aus der Urethra übersteigt die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld nicht 0-5.

Überschüssige Normalwerte ("Bad Smear") können ein Zeichen sein:

  1. 1 Der Entzündungsprozess auf einem der Ebenen des Fortpflanzungssystems: Kolpitis, Zervizitis, Endometritis, Salpingoophoritis.
  2. 2 Versteckte oder chronische Infektion (Ureaplasmose, Chlamydien, Mycoplasmose), das Vorhandensein von STIs, die behandelt werden müssen.

3.4. Epithelzellen

In der reproduktiven Periode, Frauen, vorausgesetzt, dass der normale hormonelle Hintergrund beibehalten wird, exfolieren die oberflächlichen Zellen der Vaginalschleimhaut regelmäßig und werden verworfen, wodurch ein gesunder Zustand nicht nur der Schleimhaut selbst, sondern auch der Konstanz der vaginalen Umgebung erhalten wird.

Mikroskopische gynäkologische Abstriche schätzen jedoch immer die Anzahl der Epithelzellen im Gesichtsfeld ab. Normalerweise übersteigt ihre Anzahl 10 im Sichtfeld des Labors nicht.

Eine Verringerung ihrer Anzahl kann bedeuten:

  1. 1 Über hormonelles Ungleichgewicht: eine Verringerung der Östrogensättigung des Körpers (Hypoöstrogenismus), eine Erhöhung des Androgenspiegels.
  2. 2 atrophische Kolpitis.

Überschußrate ist ein Zeichen:

  1. 1 Der Entzündungsprozess im Fortpflanzungssystem: Kolpitis, Zervizitis, Endometritis, Salpingo-Oophoritis. Durch die Verstärkung der Abstoßung des Epithels "versucht" die Schleimhaut die Fortpflanzung der pathogenen Flora zu verhindern.
  2. 2 Sexuell übertragbare Infektionen.
  3. 3 Bakterielle Vaginose.
  4. 4 Hormonales Ungleichgewicht.

3.5. Schleim

Schleim ist auch eine normale Komponente des Ausflusses, der Teil der Sekretion von Drüsen ist.

Wenn der Schleim in dem zu analysierenden Abstrich in einer kleinen (+) oder moderaten (++) Menge nachgewiesen wird, dann wird dies als die Norm interpretiert.

Es sollte unbedingt kein Schleim in der Urethra vorhanden sein. Wenn sein Volumen signifikant ist, sollte man das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses (häufiger Colpitis oder Zervizitis), hormonelles Ungleichgewicht, vermuten.

3.6. Schlüsselzellen

Die Schlüsselzellen nennt man schuppige Epithelzellen der Vagina, an deren Rand viele gramstabile Bakterien, dünne Stäbchen und Kokken fixiert sind. Mit der Mikroskopie geben sie der Zelle ein ungleichmäßiges, körniges Aussehen.

Normalerweise sollten sie beim vaginalen Ausfluss einer Frau nicht sein. Ihre Anwesenheit ist ein spezifischer Marker für vaginale Dysbiose - bakterielle Vaginose.

3.7. Hefe Pilze

Pilze der Gattung Candida sind einzellige Mikroorganismen von runder Form. Die vaginale Umgebung ist aufgrund ihres hohen Glykogengehalts ideal für ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

Aber aufgrund der konkurrierenden Laktobazillen Flora mit einem normalen Grad der Immunität ihres aktiven Wachstums wird nicht beobachtet. Um pathogene Eigenschaften zu erwerben, benötigen Pilze der Gattung Candida einige Bedingungen:

  1. 1 Immunsuppressionsstatus
  2. 2 Vorhandensein von endokrinen Pathologie,
  3. 3 maligne Neoplasmen,
  4. 4 Zeitraum der Schwangerschaft, Kinder und Alter,
  5. 5 Therapie mit Glukokortikosteroiden.

Normale Pilze im Abstrich auf der Flora sollten nicht nachgewiesen werden. In Ausnahmefällen ist ein einzelner Nachweis in dem Material möglich, das aus dem hinteren lateralen Fornix der Vagina als Teil der optionalen Flora entnommen wurde. Es ist wichtig, das Vorhandensein / Fehlen von Beschwerden und klinischen Manifestationen zu berücksichtigen.

Der Nachweis eines Sporen- und Pilzmycels in einem Abstrich weist auf eine vaginale Candidose hin und erfordert eine geeignete spezifische Behandlung.

Obwohl der Abstrich auf den Reinheitsgrad eine ziemlich aussagekräftige Diagnosemethode ist, ist er nur relevant, wenn das Ergebnis der Mikroskopie mit Beschwerden und klinischen Manifestationen verglichen wird.

Der Hauptnachteil dieser Forschungsmethode ist die Unmöglichkeit, einen spezifischen Erreger der Krankheit zu identifizieren. Nach den Ergebnissen der Abstrichanalyse ist es unmöglich, das Ausmaß und die Tiefe des Gewebeschadens zu beurteilen.

Wenn daher ein Entzündungsvorgang in einem Abstrich nachgewiesen wird, kann der Arzt zusätzliche diagnostische Methoden zur Identifizierung des Erregers verschreiben (PCR, Femoflor, bakteriologische Untersuchung des Abflusses der Harnorgane und Bestimmung der Antibiotika- Empfindlichkeit).

Schmieranalyse - Abschrift

Praktisch jeder Besuch einer Frau beim Gynäkologen wird begleitet von einem Abstrich zur Bestimmung der Mikroflora des Urogenitalsystems (allgemeiner Abstrich, gynäkologisch). Und heute werden wir mit den Ergebnissen der Analyse darüber sprechen, was die Zahlen auf einem Stück Papier bedeuten.

Entschlüsselung gynäkologischen Abstrich

Mikroskopische Untersuchung und Interpretation eines Abstrichs kann sexuell übertragbare Krankheiten, Entzündungen erkennen.

Untersuchung von Abstrichen aus der Vagina sowie der Cervix und Urethra (Urethra) mit einem speziellen Spatel. Genommene Sekrete werden auf Objektträgern mit den Symbolen Vagina - "V", Urethra - "U", Cervix - "C" aufgetragen.

Im Labor werden Abstriche zuerst mit speziellen Farbstoffen (Gram) gefärbt. Ferner wird das Material unter einem Mikroskop untersucht.

Die Interpretation der allgemeinen Analyse des Abstrichs erfolgt anhand folgender Indikatoren:

  1. Flaches Epithel. Unter normalen Bedingungen ist das Epithel (Zellen, die die Vagina und den Cervix auskleiden) vorhanden. Die Menge hängt vom Menstruationszyklus ab - bis zu 15 Zellen im Sichtfeld. Ein großer Index kann auf einen Entzündungsprozess hinweisen (Vaginitis, Zervizitis, Urethritis). Wenn im Abstrich keine Epithelzellen gefunden werden, ist dies ein Hinweis auf einen Mangel an Östrogen oder Atrophie der Epithelzellen.
  2. Leukozyten. Diese Zellen haben eine schützende Funktion im Körper und verhindern das Eindringen von Infektionen. Normalerweise ist ihre Anzahl in der Vagina und Harnröhre - bis zu 10, und in der Zervix - bis zu 30. Wenn die Abstrich-Mikroskopie einen Überschuss an Leukozyten zeigt, dann ist dies ein Zeichen einer Entzündung.
  3. Lactobacilli (Dederlein Sticks) - Vertreter der normalen vaginalen Mikroflora. Mit gesunden Indikatoren in ihrem Abstrich sollte eine große Anzahl sein. Eine kleine Menge ist ein Zeichen für eine Verletzung der vaginalen Mikroflora.
  4. Der Schleim wird von den vaginalen und zervikalen Kanaldrüsen produziert. Im Normalfall sollte eine kleine Menge Schleim enthalten sein.
  5. Candida-Pilz - seine Anwesenheit bei der Entschlüsselung der Analyse der Ergebnisse eines allgemeinen Abstrichs zeigt Soor.
  6. Wenn ein Abstrich-Test das Vorhandensein von fremden Mikroorganismen (Gonokokken, kleine Stäbchen, Trichomonaden, atypische Zellen usw.) anzeigt, dann weist dies auf das Vorhandensein einer Infektion hin.

Bacosev-Abstrich - Decodierung

Zur Klärung der Diagnose ist manchmal eine bakteriologische Aussaat erforderlich. Diese Analyse zeigt auch die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika. Bei diesem Verfahren wird das ausgewählte Material für 7-15 Tage in ein Nährmedium gegeben. Bei der Dekodierung der Smear-Analyse wird die Anzahl der Vertreter der normalen, bedingt pathogenen und pathogenen Flora in CFU (colony forming units) angegeben.

Zytologie-Abstrich - Transkript

Ein Zytologie-Abstrich (Pap-Abstrich) ist eine mikroskopische Analyse, die zur Bestimmung der Größe, Form, Anzahl und Position von Zellen verwendet wird.

Die Entschlüsselungsausstriche auf der Onkozytologie sind wie folgt: ein negatives Ergebnis (normal) - alle Zellen des flachen und zylindrischen Epithels ohne Merkmale; positiv - das Vorhandensein von atypischen Zellen (unterschiedlich in Form, Größe, pathologisch lokalisiert).

Die Ursache eines positiven Abstrichs können infektiöse Entzündungen, Hintergrunderkrankungen (Erosion, Polypen etc.) sowie Präkanzerosen (Dysplasie) und Gebärmutterhalskrebs sein.

Es gibt 5 Klassen von zervikalen Zustand:

  1. Normales zytologisches Bild.
  2. Veränderte Zellen sind ein Zeichen für einen Entzündungsprozess in den Geschlechtsorganen.
  3. Vorhandensein einzelner atypischer Zellen (zusätzliche Analysen sind erforderlich).
  4. Das Vorhandensein einer kleinen Anzahl von Krebszellen.
  5. Eine große Anzahl von Krebszellen.

Rachenabstrich - Transkript

Oft wird die Kanalisation von Schleim aus dem Rachenraum bei Halsschmerzen, akuten Atemwegsinfektionen, Keuchhusten, Meningokokken-Infektion durchgeführt, wenn vermutete Träger dieser Krankheiten vorhanden sind.

Im Normalfall wird die pharyngeale Mikroflora durch epidermalen Staphylococcus, grünen Streptococcus, nicht schmerzhafte Neuralgien und Pneumokokken repräsentiert, ein geringer Gehalt an Candida-Pilzen. Unter den pathogenen Mikroorganismen werden Candida albicans, β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, der Erreger des Keuchhusten, Diphtheriesticks häufiger nachgewiesen.

Mikroskopische Untersuchung von Vaginalabstrichen

Wie in jeder Studie gibt es bestimmte Regeln und Prinzipien für die Vorbereitung auf gynäkologische Abstriche. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Endergebnis und der Informationsgehalt eines Abstrichs nicht nur von der Technik der Entnahme des Materials und der Vorbereitung der Abstriche abhängen, sondern auch von der Vorbereitung des Patienten. Vorbereitung für Abstriche in der Gynäkologie ist nicht wirklich schwierig. Hier sind die Grundregeln:

  • Abstriche werden während der Menstruation oder anderer Blutungen aus dem Genitaltrakt nicht gemacht.
  • Am Tag der Abstrichentnahme und am Vorabend sollte man keine aggressiven antibakteriellen Mittel für die Hygiene duschen und verwenden.
  • Unerwünschtes Sexualleben im angegebenen Zeitraum - also 2 Tage.

Das Interessanteste ist, dass Sex in einem Kondom das Ergebnis eines Abstrichs aufgrund eines Spermizid-Gleitmittels eines Kondoms beeinflussen kann, und offener Geschlechtsverkehr kann eine weitere unangenehme Überraschung darstellen. Spermatozoen, besonders lebende, werden sehr oft von Labortechnikern für Trichomonaden genommen, was Labordiagnostikspezialisten dazu zwingt, dem Patienten eine unangenehme Diagnose von Trichomoniasis oder Trichomonas colpitis zu machen.

  • Jegliche Behandlung mit vaginalen Mitteln - Cremes, Suppositorien, Tabletten - darf nicht früher als 3-5 Tage vor der Einnahme von Abstrichen erfolgen. Natürlich sind Ausstriche während der Einnahme von Vaginalsuppositorien völlig uninformativ.
  • Am Tag der Abstrichentnahme empfiehlt es sich, hygienische Eingriffe zu verweigern oder nur äußerlich und ohne Verwendung von Spülmittel - nur mit sauberem Wasser - durchzuführen.
  • Es wird empfohlen, vor dem Abstrich für 2-3 Stunden auf das Wasserlassen zu verzichten, da Urin Material ausspülen und aus der Harnröhre schmieren kann, ist nicht informativ.

Gynäkologen und Venerologen der "alten Schule" hielten sich an eine interessante Regel. Zu dieser Zeit war das Arsenal der Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten äußerst begrenzt und wurde im Prinzip nur auf gynäkologische Abstriche reduziert. Dann wurde der Frau am Vorabend des Abstrichs angeboten, die so genannte Provokation durchzuführen.

Die Provokation beinhaltete den Empfang von salzigen, scharfen Speisen, eine kleine Menge Schnaps am Vorabend, einen Ausflug ins Bad oder in die Sauna. Übrigens waren solche Perioden auch mit solchen Provokationen verbunden, deshalb wurde der ideale Zeitpunkt für die Ausstriche in Betracht gezogen und wird 4-7 Tage des Menstruationszyklus betrachtet. Nun ist diese Methode, den Informationsgehalt der Striche zu erhöhen, vergessen worden, aber in Wirklichkeit funktioniert die Methode recht gut.

Technik

Für die Abstriche von einer Frau wird natürlich eine spezielle Ausrüstung benötigt - ein gynäkologischer Stuhl, ein Vaginalspekulum zum Öffnen der Vagina und der Gebärmutterhals, spezielle Bürsten und Spatel für die direkte Entnahme des Materials sowie Glasträger, auf denen dieses Material aufgetragen wird.

Ein korrekter gynäkologischer Abstrich kann auch als Mikroskopie der Entlastung des Gebärmutterhalskanals, der Vagina und der Harnröhre oder kurz - Mikroskopie des Ausflusses der Harnorgane bezeichnet werden.

Viele Frauen glauben, dass Abstriche eine mikroskopische Untersuchung der Entladung der Vagina sind, aber im korrekten Abstrich gibt es so viel wie drei Komponenten:

  • Entlastung von der Harnröhre oder dem äußeren Teil der Harnröhre;
  • Ausfluss aus dem hinteren Vaginalfornix;
  • Abnehmbarer Zervikalkanal oder Zervikalkanal.

Alle diese Striche werden an drei verschiedenen Punkten auf ein Glas aufgetragen. Glas ist vorbeschriftet, damit der Labortechniker verstehen kann, an welcher Stelle sich das Glas befindet. Außerdem ist jedes Glas mit einer individuellen Nummer versehen, die der auf der Smear-Form ähnelt, um Verwechslungen zu vermeiden.

Als nächstes wird das Glas in der Luft getrocknet, ins Labor gebracht, wo die Techniker mit speziellen Farbstoffen gefärbt und unter einem Mikroskop untersucht werden. In schwierigen oder kontroversen Fällen kommt der Arzt der Labordiagnostik dem Labortechniker zu Hilfe.

Interessanterweise werden die gleichen Schläge und nach dem gleichen Prinzip von Männern genommen, aber sie untersuchen nur die Entladung der Harnröhre.

Als nächstes untersuchen wir die Hauptindikatoren für Abstriche und ihre Standardintervalle bei Frauen.

Ergebnisse

Lassen Sie uns untersuchen, was Labortechniker in Abstrichen des urogenitalen Entladungssystems untersuchen.

Weiße Blutkörperchen

Die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld ist der Hauptindikator für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Harnröhre, der Vagina oder dem Gebärmutterhals. Normalerweise müssen Leukozyten in allen drei Komponenten des Abstrichs vorhanden sein, da diese Zellen des Immunsystems dem Körper helfen, pathogene Flora und Infektionen zu bekämpfen. Leukozytenraten variieren in Abhängigkeit von der Schmierkomponente:

  • Normalerweise ist der Ausstrich der Leukozytenausscheidung aus der Harnröhre von einzelnen Zellen bis zu 10 im Sichtfeld enthalten.
  • Bei einer Abstrichentnahme aus dem hinteren Vaginalfornix liegt die Anzahl der Leukozyten normalerweise im Bereich von einigen bis 20 im Sichtfeld.
  • Bei der Entlastung des Zervikalkanals ist die Anzahl der Leukozyten am größten - bis zu 30 in Sicht.

Ein Anstieg der Anzahl von Leukozyten oberhalb der angegebenen Grenzen zeigt einen entzündlichen Prozess in dem spezifizierten Bereich an. Manchmal gibt es so viele Leukozyten, dass der Labortechniker sie nicht zählen kann, dann wird das Ergebnis als "eine große Anzahl" beschrieben oder "Leukozyten decken das gesamte Sichtfeld ab".

Das völlige Fehlen von Leukozyten ist ebenfalls nicht die Norm, da es höchstwahrscheinlich auf einen Abstrich von schlechter Qualität oder eine kleine Menge an Material hinweist - einen "schlechten Abstrich".

Epithel

Epithelzellen gelangen natürlich auch in den Abstrich, weil normalerweise einige dieser Zellen ständig von den Genitalorganen abblättern. Es gibt keine strengen Normen für die Anzahl der Epithelzellen - ihre Rate variiert von einzelnen Zellen bis zu 10-20 Zellen in Sichtweite.

Eine große Anzahl von Epithelzellen, die vom Laboranten "eine große Anzahl" beschrieben wird, "deckt das gesamte Sichtfeld ab" oder "vollständig" kann jedoch auf einen Entzündungsprozess hinweisen. Dies gilt insbesondere für einen Abstrich aus der Harnröhre.

Die Zahl der Epithelien kann auch am Vorabend der Menstruation oder unmittelbar nach ihrer Vollendung zunehmen. Das vollständige Fehlen von Epithelzellen weist auf einen "schlechten Abstrich" oder hormonelle Störungen bei einem Patienten hin.

Flora

Mikroflora in einem Abstrich muss notwendigerweise vorhanden sein, wir sprechen über seine Zusammensetzung oder Arten.

Stäbchen-Flora. Die normale Mikroflora der weiblichen Vagina und des Gebärmutterhalses ist die Milchsäure-Flora, Lactobacillus oder Doderlein-Sticks. Diese Stäbchen bilden eine schützende Barriere und sorgen für ein angenehmes Mikroklima im weiblichen Genitalbereich.

In einem Abstrich beschreibt ein Labortechniker sie als "Sticks" oder "Gram-positive Sticks". Ihre Anzahl variiert auch - "spärlich", "moderat" oder "reichlich". Je mehr Doderlein klebt, desto stärker ist die lokale Immunität der Geschlechtsorgane. Die knappe Anzahl oder das völlige Fehlen der Stäbchen weist auf eine Verletzung der Mikrobiozönose oder der mikrobiellen Landschaft der Vagina, hormonelle Störungen bei dem Patienten oder einen schlechten Abstrich hin.

Coccal Flora oder Kokken. Diese Option ist nicht völlig korrekt und akzeptabel für das weibliche Reproduktionssystem der Mikroflora. Es ist wichtig zu bedenken, dass Kokken in Abstrichen bei Mädchen eine Variante der Norm sind. Cocci in einem Abstrich einer erwachsenen Frau sind verschiedene Arten von pathogenen und bedingt pathogenen Mikroben, die entzündliche Prozesse verursachen können.

Ihre Anzahl spielt auch eine Rolle. Wenn Kokken in einer Menge "mäßig" in Kombination mit dem Vorhandensein einer stäbchenförmigen Flora beschrieben werden, ist dies eine Variante eines normalen Abstrichs. Aber eine große Anzahl von Kokken - ein Indikator für vaginale Dysbiose.

Pathologische Einschlüsse

Es gibt eine spezielle Liste von "Funden" in Pinselstrichen, die von Laboranten gesehen und beschrieben werden können.

  • Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen. In einzelnen Mengen können im Abstrich vorhanden sein, jedoch zeigt eine große Anzahl Verletzungen der Abstrichaufnahme an - beispielsweise während der Menstruation oder Blutung.
  • Pseudomyzel-Filamente. Dies sind Fragmente eines "erwachsenen" Individuums des Pilzes der Gattung Candida. Eine große Anzahl solcher Fragmente, insbesondere in Kombination mit einer erhöhten Anzahl von Leukozyten, weist auf die Anwesenheit von Candidiasis oder, wie es bei den gewöhnlichen Menschen genannt wird, Soor hin.
  • Pilzsporen. Dies ist die "schlafende" Form des Pilz Candida. Die Auslegung eines solchen Befundes sollte dem vorherigen Absatz ähneln.
  • Trichomonas - die Zellen der einfachsten Mikroorganismen, die Trichomoniasis oder Trichomonas colpitis verursachen. Wie bereits erwähnt, werden sie in einem Abstrich leicht mit Spermatozoen verwechselt.
  • Gonokokken Jetzt wird es Labortechnikern empfohlen, auf den Begriff "Gonokokken" zu verzichten, da ein Abstrich nicht die endgültige Autorität ist, um eine Gonorrhö-Diagnose zu bestätigen. Daher, wenn der Verdacht auf solche, der Labortechniker beschreibt den Fund als
  • "Gram-negative Diplococci". Nach Erhalt eines solchen Abstrichs ist der Gynäkologe verpflichtet, den Patienten auf bakteriologische Aussaat auf Gonorrhoe - den Goldstandard zur Gonorrhö-Diagnose - zu verweisen.
  • Schlüsselzellen sind große Zellen des Vaginalepithels, die dicht mit Bakterien bedeckt sind. Der Nachweis solcher Zellen weist auf eine solche Erkrankung wie bakterielle Vaginosis oder Gardnerellose hin.
  • Mobilunkus - spezifische Bakterien in Form einer Kappe, die auch die Erreger der bakteriellen Vaginose sind.
  • Leptotrix Es ist eine Mikrobe, die die Form von langen dünnen Filamenten hat. In Ermangelung eines entzündlichen Abstrichmusters müssen die Leptotrunken nicht behandelt werden.
  • Interessante Funde. Manchmal finden Labortechniker ungewöhnliche Dinge in Vaginalabstrichen - zum Beispiel Eier oder Fragmente von Darmwürmern oder Würmern, männliche Samenzellen, Gewebefasern, Haarsplitter und so weiter.

Schleim

Ein Schleim in Form einzelner Fäden oder Einschlüsse kann normalerweise in Abstrichen vorhanden sein, die insbesondere in der Mitte des Menstruationszyklus aus dem Gebärmutterhals entnommen werden. Eine große Menge Schleim kann indirekt auf einen Entzündungsprozess hinweisen und auch den Informationsgehalt des Abstrichs signifikant reduzieren, da Diplokokken oder Trichomonaden unter den Ansammlungen von Schleim verborgen sein können.

Säure

Leider bestimmen jetzt seltene Laboratorien die Säure oder den pH-Wert des Ausflusses. Und dies ist ein sehr wichtiger Indikator für die Gesundheit einer Frau. Normalerweise müssen die Vaginalsekrete eine saure Umgebung haben, da die Säure die schützende Wirkung der pathogenen Flora bestimmt. Neutrale und alkalische pH-Verschiebung deutet auf vaginale Dysbiose oder das Vorhandensein von Kokkeninfektionen hin.

Hier entladen sich im Prinzip alle Indikatoren des üblichen Abstrichs auf der Flora oder Mikroskopie der Harnorgane. Viele Patienten glauben, dass ein gewöhnlicher Abstrich auf der Flora alle Infektionen und Geschlechtskrankheiten aufdecken kann. Das ist nicht wahr.

Kein einziger Abstrich auf der Flora weist auf Chlamydien, Mykoplasmen, Viren hin - dies erfordert eine komplexere und kostspieligere PCR-Analyse oder Polymerase-Kettenreaktion. Zur gezielten Identifizierung von Kokken ist die Bacposev-Methode oder die bakteriologische Methode notwendig. Ein Smear ist nur eine Variante der ungefähren Eliminierung gesunder Patienten von denen, die eine zusätzliche Untersuchung benötigen.

Was ist der Zweck eines mikroskopischen Abstrich-Tests?

Mikroskopische Untersuchung des Abstrichs kann nützliche und pathogene Mikroflora im weiblichen Genitaltrakt aufdecken. Daher wird es als eine sehr informative diagnostische Methode angesehen, die verschiedene Krankheiten in der Gynäkologie von entzündlichen Prozessen bis hin zu malignen Tumoren des Urogenitalsystems aufdeckt.


In der Regel verschreibt der Gynäkologe den Patienten eine von drei Abstrichen: mikroskopisch, bakteriologisch oder zytologisch. Was jeder gynäkologische Abstrich bedeutet und welche Analyseergebnisse erhalten werden können, wird nachstehend beschrieben.

Mikroskopische Analyse von Abstrich auf Mikroflora

Bei der Mikroskopie wird ein Abstrich aus drei Bereichen entnommen: direkt der Vagina (V), dem Zervikalkanal (C) und dem Harnkanal (U). In einigen Fällen besteht der Abstrichzaun aus dem Rektum (R). Wie werden die Inhalte für die Forschung genutzt? Schleim wird mit einem Spatel oder Spatel gesammelt. Dies geschieht vorsichtig, um die Schleimhaut in den markierten Bereichen nicht zu beschädigen. Zuvor führt der Arzt einen speziellen Spiegel in die Vagina ein, durch den er die Vaginalflächen und den Gebärmutterhals sieht. Der aufgenommene Schleim wird auf einer Glasscheibe verteilt und zur Untersuchung geschickt.

Bei der Abstrich-Bakterioskopie wird ein Material mit einem Farbstoff gefärbt, getrocknet und unter dem Mikroskop bestimmt. In diesem Fall wird nicht nur die Artenzugehörigkeit von Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, etc.) bewertet, sondern auch die quantitativen Indikatoren jeder Art. Die Ergebnisse der Analyse spiegeln sich in der Papierform wider.

Interpretation einzelner Indikatoren der Mikroskopie

Decipher smear enthält folgende Informationen:

  1. Epithel. Seine Anwesenheit - die Rate von bis zu 15 Einheiten. in Sichtweite. Die Untersuchung der Vagina zeigt Plattenepithel, einen Abstrich aus dem Zervikalkanal - Zylinderepithel. Überhöhte Epithelwerte bedeuten Entzündung im Organ. Die Interpretation des Parameters ist nur in Verbindung mit den übrigen Analysedaten möglich.
  2. Leukozyten. Für die Vagina beträgt die Norm etwa 5 Einheiten. in Sichtweite. Für die Vagina - 10 Einheiten. Für den Gebärmutterhals - 30 Einheiten. in Sichtweite. Ein gewisser Gehalt an Leukozyten ist notwendig, damit der Körper gegen ungünstige Bedingungen unterstützt und schützt. Überschüssiger Indikator bedeutet das Vorhandensein einer Entzündung (Kolpitis, Zervizitis oder Urethritis). Mark-Labor "bedecken Sie das Sichtfeld" bedeutet, dass die Entzündung auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung, das heißt, in akuter Form ist.
  3. Bakterien. Bei Frauen im gebärfähigen Alter werden normalerweise grampositive Stäbchen mit Laktobazillen in der Vagina festgestellt. Der Inhalt von Mikroorganismen im Zervikalkanal ist niedriger als in der Vagina. Normalerweise darf die Mikroflora nicht im Hohlraumkanal vorhanden sein. Viele Pathogene erklären die Entwicklung von vaginaler Dysbiose oder Entzündung.
  4. Trichomonaden, Gonokokken und Schlüsselzellen bei gesunden Frauen zeigen nicht die Rate des Abstrichs. Wenn es welche gibt, dann sprechen wir von der Existenz von Trichomoniasis, Gonorrhoe oder Gardnerelleza.

Vorbereitung für die Abstrichmikroskopie. Die Einhaltung der Grundlagen zur Vorbereitung eines Abstrichs hilft dabei, die zuverlässigsten Ergebnisse der Analyse zu erhalten. Hier sind die Regeln:

  1. Antibiotika etwa 14 Tage vor dem Abstrich entfernen.
  2. Verwenden Sie keine lokalen Kontrazeptiva, antibakterielle und antiseptische Medikamente für etwa 3 Tage vor der Analyse.
  3. Der Tag vor dem Abstrich kann nicht sexuell leben.
  4. Drei Stunden vor dem Besuch beim Gynäkologen kann nicht gewaschen und geduscht werden.

Die Einnahme eines Abstrichs gilt als schmerzlose und sichere Behandlung, die allen Frauen alle sechs Monate empfohlen wird.

Zytomorphologische Abstrichanalyse

Diese Art von weiblichem Abstrich hat andere Namen - Abstrich für Zytologie oder atypische Zellen; Pap-Test. Der Zweck dieser Analyse ist der Nachweis atypischer Zellen, die die Entwicklung eines pathologischen Zustands im Gebärmutterhals anzeigen (Dysplasie oder Malignität). Pap-Test ermöglicht es Ihnen, Papillomavirus-Infektion zu diagnostizieren, direkt im Zusammenhang mit Dysplasie und Krebs. Das Material für die Analyse wird von der Oberfläche der Gebärmutterhöhle, die an die Vagina angrenzt, sowie von dem Zervikalkanal gesammelt. Das auf Glas aufgetragene Material wird zur Untersuchung geschickt. Nach den Ergebnissen der Studie sind die Pinselstriche in 5 Arten unterteilt:

Die erste - die Zusammensetzung der Zellen des Materials (Zytogramm) hat keine Merkmale. Mit anderen Worten - der Gebärmutterhals ist in perfekter Ordnung. Die zweite - die Zusammensetzung der Zellen charakterisiert Entzündung oder leichte Dysplasie. Nach einem ähnlichen Ergebnis verschreibt der Arzt die Behandlung der Entzündung und die anschließende Passage des Pap-Tests. Die dritte - in den Zellen gibt es Anzeichen einer schwachen oder schweren Dysplasie. In solchen Analysen empfiehlt der Arzt in der Regel eine zusätzliche Untersuchung in Form von Kolposkopie, Biopsie des Gebärmutterhalses und histologische Untersuchung des gesammelten Materials.

Typ 4 - charakterisiert den präkanzerösen Zustand des Genitaltraktes bei Frauen, Verdacht auf Krebs. Mit diesem Testergebnis erhält der Patient eine Überweisung zur Untersuchung und anschließenden Behandlung an den Onkogynäkologen. Typ 5 - bösartiger oder krebsartiger Tumor. Eine Frau erhält eine weitere Untersuchung und spezifische Behandlung in einer onkologischen Ambulanz. Ähnlich wie bei einem Abstrich auf der Mikroflora wird die Genauigkeit der Zytologie durch die Lese- und Schreibfähigkeit einer Frau für die Aufnahme von Material bestimmt.

Ein Zytologie-Abstrich wird für die Mitte des Menstruationszyklus vorgeschrieben - am 5. Tag des Monats (nicht früher) und 5 Tage vor der nächsten Menstruation (und nicht später). Für einen Tag vor der Einnahme des Inhalts ist es nicht notwendig, Medikamente und lokale Empfängnisverhütung zu verwenden. Sexuelle Ruhe wird auch 24 Stunden vor einem Besuch beim Frauenarzt gezeigt. Für gesunde Frauen wird einmal im Jahr ein Pap-Test empfohlen, bei Frauen mit Anomalien schreibt ein Gynäkologe Periodizität vor.

Bakteriologische Abstrichanalyse für Urogenitalinfektionen

Bei der bakteriologischen Untersuchung wird Material auf ein spezielles Nährmedium ausgesät, um die Zusammensetzung der Harnwege zu bestimmen. Als Ergebnis dieser Analyse werden die Anwesenheit und quantitative Indikatoren der normalen Flora, sowie pathogene und bedingt pathogene, untersucht. Gleichzeitig mit bacposevom die Studie der Grad der Verträglichkeit der Mikroorganismen des Antibiotikums, aufgrund dessen ist das zusammengestellte Antibiogramm zusammengestellt.

Oft in der vaginalen Umgebung der Gattung Candida gefunden, in Form von Sporen oder Myzel. Sporen des Pilzes weisen auf einen Träger von Candida hin (Mikroorganismen, die bei allen gesunden Frauen vorhanden sind). Aber Myzel gilt als ein Zeichen der aktiven Infektion, der Täter - Pilze (Soor oder Candidiasis).

Zusätzlich zu nützlichen Laktobazillen (10 · 9 CFU) und Bifidobakterien (10 · 7 CFU) können Urogenital-Gehalte solche Mikroorganismen wie Candida (10 · 4 CFU), Darmbazillus (10 · 4), Gardnerella (10 · 5), Mykoplasmen (10 * 3), Staphylokokken (10 * 4), Enterokokken (10 * 5), peptostreptokokki (10 * 4), Streptokokken (10 * 5) usw. Überschüsse der Normalwerte dieser Werte können Hinweise auf eine Entzündung im Genitaltrakt geben oder Krankheiten der bakteriellen Vaginose.

In einigen Situationen kann die bakteriologische Impfform einen Hinweis auf das Ausmaß des Wachstums der koloniebildenden Mikroorganismen enthalten. Die ersten beiden Wachstumsstufen entsprechen einem Zustand, in dem eine Frau als asymptomatischer Träger einer bestimmten Art von Mikroorganismus wirkt, die letzten beiden Wachstumsstufen zeigen an, dass der nachgewiesene Bakterientyp eine Schlüsselposition in Bezug auf die im Patienten diagnostizierte Krankheit (oder Entzündungsprozess) einnimmt.

Die Materialsammlung für bakposeva ist die gleiche wie in der Situation des Abstrichs auf der Flora. Die wichtigste Voraussetzung für die Vorbereitung der Analyse ist die Aufhebung der Antibiotika einige Wochen davor. Abgabe / Sammlung von Material für den Studienplan für eine beliebige Anzahl des Menstruationszyklus. Bakposev nicht in der Anzahl der Routinetests enthalten. Für seine Verabreichung sind geeignete Indikationen erforderlich - identifizierte bakterielle Vaginose oder Entzündung.

Jeder der drei Tests auf Mikroflora, beginnend mit einer mikroskopischen Untersuchung, verfolgt seine eigenen Ziele und ist manchmal notwendig, um eine bestimmte Krankheit zu bestätigen.

Mikroskopische Untersuchung des Abstrichs bei Frauen

Normale Mikroflora in Vagina, Gebärmutterhals und Harnröhre ist ein Beweis für die ausgezeichnete Gesundheit der Frau. Um es zu studieren, wird eine spezielle Analyse durchgeführt - ein Abstrich auf die Flora. Dies ist die häufigste gynäkologische Untersuchung. Die Analyse ermöglicht es, das Vorhandensein von Infektionen, pathogenen Mikroorganismen und die Ursachen für schmerzhafte und andere unangenehme Empfindungen festzustellen. Das Probenmaterial für die Studie wird von einem Frauenarzt während einer Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl entnommen. Der Prozess ist absolut schmerzfrei, sicher und informativ.

Um zuverlässige Daten zu erhalten, sollte für das Verfahren ordnungsgemäß vorbereitet werden. Entschlüsseln die Ergebnisse werden dem Arzt helfen. Aber es würde nicht schaden zu wissen, was diese oder andere Indikatoren bedeuten, was ihre Norm ist und was die Abweichungen anzeigen.

Abstrich auf die Flora von Frauen - Hinweise für das Verfahren

Ein Abstrich für die mikroskopische Untersuchung von Frauen wird oft während einer Routineuntersuchung durch einen Arzt durchgeführt. Um die Gesundheit zu erhalten, sollte ein Gynäkologe alle sechs Monate besucht werden. Darüber hinaus wird das Verfahren in Gegenwart solcher Hinweise ernannt:

  • Bauchschmerzen, die eine Frau unabhängig vom Tag des Zyklus stören.
  • Schmerzhaftes Urinieren, das nicht mit nephrologischen oder urologischen Erkrankungen einhergeht.
  • Juckreiz und Brennen in der Vagina.
  • Abnormaler vaginaler Ausfluss, der einen unangenehmen Geruch, dunklen Farbton und ungleichmäßige Struktur hat.
  • Planung für eine Schwangerschaft, um das Vorhandensein einer Entzündung oder einer Infektionskrankheit in den Genitalien zu beseitigen.
  • Das Ende der Einnahme von Antibiotika, um sicherzustellen, dass es keine Soor, die oft auftritt, wenn der Körper schwach und immun ist.
  • Konstante Überlastung, Stress, Angst, schlechte Ernährung und reduzierte Abwehrkräfte durch häufige Erkältungen.
  • Schwangerschaft, weil in dieser Zeit die Anzahl der nützlichen Milchsäurebakterien deutlich reduziert ist. Dies ist auf eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte zurückzuführen, so dass die Genitalien anfälliger für verschiedene Arten von Infektionen sind.

Darüber hinaus kann eine Frau jederzeit einen Arzt aufsuchen, um die Flora zu schmieren.

Wie man sich auf das Studium und seine Ordnung vorbereitet

Damit die Daten, die während der mikroskopischen Untersuchung erhalten werden, korrekt sind, ist es notwendig, das Verfahren korrekt vorzubereiten. Zuallererst sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Verzichten Sie vor dem Besuch eines Gynäkologen zwei Tage lang auf Geschlechtsverkehr.
  • Brechen Sie die Verwendung von Gleitmitteln, Kerzen für die Vagina und Spülungen ein paar Tage vor dem Eingriff ab.
  • Zur Durchführung des Verfahrens kann nicht während der Menstruation sein.
  • Sie sollten kein Bad für 2 Tage nehmen, bevor Sie die Analyse der Flora nehmen.
  • Verwenden Sie am Tag Ihres Besuches beim Gynäkologen keine anderen Reinigungsmittel als gewöhnliche Toilettenseife, um die äußeren Genitalien zu reinigen.
  • Versuchen Sie drei Stunden vor dem Eingriff nicht zu urinieren.

Das Verfahren wird von einem Frauenarzt auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Ein spezieller Spiegel wird in die Vagina eingeführt, und mit einem Spatel oder einem sterilen Wattestäbchen wird Material zur Untersuchung gesammelt. In der Regel wird ein Abstrich von drei Stellen genommen - dem Gebärmutterhalskanal des Gebärmutterhalses, der Öffnung der Harnröhre und der Vaginalschleimhaut. Das Verfahren verursacht keine unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen, erfordert keine Rehabilitation oder Wiederherstellung.

Entschlüsselung bei Frauen

Die Untersuchung des Abstrichs auf die Flora bei Frauen ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von pathogenen Bakterien zu identifizieren oder eine ausgezeichnete Gesundheit sicherzustellen. Im normalen Zustand ist die Mikroflora zu 95% mit nützlichen Milchsäurebakterien besiedelt, deren Hauptzweck die Produktion von Milchsäure ist. Die synthetisierte Substanz hilft, einen normalen Säuregehalt aufrechtzuerhalten und hilft dabei, die Gesundheit der Genitalien vor der Einwirkung von Krankheitserregern und Infektionserregern zu bewahren.

Zusätzlich zu den nützlichen Laktobazillen wird die Flora von Candida und Gardnerella bewohnt, deren Inhalt minimal sein sollte. Infolge der Schwächung des Körpers vermehren sich diese Mikroorganismen aktiv, was die Entwicklung einer Reihe von Krankheiten hervorruft - Candidiasis (Soor), vaginale Dysbose und Gardenrelasis.

Indikatoren der mikroskopischen Untersuchung von Abstrich bei Frauen.
Die Ergebnisse der Analyse zeigen eine Reihe von Daten an, deren Entschlüsselung vom Arzt mitgeteilt wird. Um selbständig im Extrakt aus dem Labor zu navigieren, lesen Sie die folgenden Informationen.
Um die Arbeit zu vereinfachen, zeigen die Ergebnisse der Analyse Buchstaben an, die eine bestimmte Bedeutung haben. Um den Ort anzugeben, von dem das Material zur Analyse gesammelt wurde, wird die folgende Notation verwendet:

  • V ("Vagina") - die Schleimhäute der Vagina.
  • C ("Cervix") - Gebärmutterhalskanal des Gebärmutterhalses.
  • U ("Uretra") - die Öffnung der Harnröhre.
  • L - so markiert Leukozyten, die normalerweise die Mindestanzahl sein sollte. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses nimmt deren Anzahl signifikant zu.
  • Ep ("Epithel"). Der Anstieg dieses Indikators zeigt das Auftreten des Entzündungsprozesses in den Genitalien an.
  • Gn ist ein Gonokokken-Bakterium, das auf das Vorliegen einer Gonokokken-Infektion hinweist.
  • Trich - Präsenz in der Flora des Erregers Trichomoniasis.

Die Normen der Abstrichfrauen:

  • Schleim In der Vagina und dem Gebärmutterhals ist seine geringe Anwesenheit normal, aber seine Anwesenheit in der Harnröhre weist auf eine Infektionskrankheit hin.
  • Gonokokken, Trichomonaden, Candida, Schlüsselzellen sind normalerweise nicht vorhanden, und der Nachweis von Bakterien zeigt die Entwicklung von Krankheiten an.

Ein wichtiger Indikator ist der Grad der Reinheit der Vagina, die nur 4 unterscheiden:

  • Grad 1 ist der Beweis für die absolute Gesundheit einer Frau, 95% der Milchsäurebakterien werden in einem Abstrich nachgewiesen und Leukozyten und Epithelzellen werden in kleinen Mengen nachgewiesen.
  • Der zweite Reinheitsgrad ist durch die Anwesenheit einer minimalen Menge opportunistischer Mikroorganismen in den Proben gekennzeichnet.
  • Grad 3 - in diesem Fall werden mehr pathogene Bakterien als Doderlein-Stäbchen nachgewiesen.
  • Stadium 4 ist durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Epithelzellen, Leukozyten und schädlichen Mikroorganismen im Abstrich gekennzeichnet.

Regelmäßige Abstrichuntersuchungen bei Frauen ermöglichen die frühzeitige Erkennung kleinster pathologischer Veränderungen. Dies ermöglicht einen rechtzeitigen Beginn der Behandlung, da die Krankheit in den frühen Stadien viel leichter zu heilen ist. Besonders wichtig ist die Analyse von Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder zu häufigen Erkältungen oder Stress neigen. Stellen Sie sicher, dass Sie getestet werden, wenn Sie Schmerzen im Unterbauch und andere unangenehme und unangenehme Empfindungen in den Genitalien haben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten

Um eine Analyse zu machen und zu entschlüsseln, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Frauenarzt. Wenn Probleme gefunden werden, wird er die beste Behandlung für Sie auswählen.