logo

Verschiedene Arten, häufige Ursachen und Möglichkeiten zur Behandlung von Blasenrückfluss

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Zystitis und seine Vorbeugung, empfohlen von unseren Abonnenten! Weiter lesen.

Reflux - eine Pathologie, die bei Jungen häufiger vorkommt als bei Mädchen. Blase-Ureter Reflux ist die Rückkehr von Urin aus der Blase in den Harnleiter. Bei einem normalen gesunden Menschen sollte dies nicht passieren, denn an der Stelle, wo der Harnleiter mit der Blase verbunden ist, gibt es eine spezielle Verschlussplatte - den Schließmuskel. Dank ihm kann der Urin nicht in die Harnleiter oder Nieren zurückfließen.

Reflux ist eine ziemlich häufige Pathologie, die weiterhin zu ernsthaften Komplikationen in der Zukunft führen kann:

  • chronische und akute Pyelonephritis;
  • Hydroreteronephrose.

Reflux-Spezies

Heute unterscheiden Ärzte verschiedene Formen von Reflux:

  • primär - diese Form entwickelt sich aufgrund eines angeborenen Defekts in der Mündung des Harnleiters oder der Blasenwand, der im Mutterleib auftritt;
  • sekundär - diese Form entsteht durch unsachgemäße Behandlung anderer Erkrankungen des Harnsystems, meistens führt eine unausgehärtete Zystitis oder Operation an der Blase zu einem solchen Zeitfehler.

Darüber hinaus kann der Reflux passiv sein (Urin während des Urinierens zurück und zwischen ihnen) oder aktiv (Reflux tritt nur zum Zeitpunkt des Urinierens auf).

Ursachen von Reflux

Es gibt mehrere Hauptgründe, die das Auftreten von Reflux des Ureters und der Blase provozieren:

  • Verschlussklappe Dysplasie;
  • Dystopie des Mundes;
  • kurzer intramuraler Ureter;
  • chronische Zystitis, begleitet von starken Veränderungen im Bereich der Urethrovesik;
  • klaffende Mündung des Ureters;
  • infravesikale Obstruktion;
  • Blasenfunktionsstörung;
  • Kanal Unreife.

Reflux Symptome

Die folgenden Symptome sollten dazu führen, dass der Patient qualifizierte professionelle Hilfe sucht:

  • Schmerzen in der Lendengegend beim Wasserlassen;
  • Gefühl von vollem Bauch;
  • hoher Blutdruck;
  • Urin verändert seine Farbe, wird trübe, rötlich und schaumig;
  • Fieber und Schüttelfrost nehmen zu;
  • Schwellung der Arme und Beine;
  • konstanter Durst;
  • Kopfschmerzen.

Reflux wie zu diagnostizieren?

Nachdem der Patient beim Urinieren erste Beschwerden hat oder sich der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert hat, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Er wiederum wird eine Sichtprüfung durchführen und eine Reihe zusätzlicher Studien ernennen, mit deren Hilfe eine genaue Diagnose, Bestätigung oder Widerlegung des Ureterrückflusses und der Harnblase durchgeführt werden kann:

Zur Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen verwenden unsere Leser erfolgreich die bewährte Methode. Nachdem wir es sorgfältig studiert haben, bieten wir es Ihnen an. Lesen Sie mehr.

  • Urinanalyse - Diagnose wird helfen, die Anzahl der roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen zu bestimmen (so ist es möglich zu verstehen, ob es eine Entzündung im Körper gibt).
  • Blutbild - eine Studie umfasst die Zählung von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutsenkungsgeschwindigkeit. Mit dieser Studie können Sie das Vorhandensein einer Entzündung bestätigen und den Zustand des Immunsystems beurteilen.
  • Blutdruckmessung. Hohe Zahlen können auf Nierenschäden hindeuten.
  • Palpation der Blase und Nieren. Wenn die Nieren in einem normalen Zustand sind, können sie nicht mit ihren Händen gegriffen werden, aber wenn es Fehlfunktionen in den Harnwegen gibt, können vergrößerte Nieren leicht durch Abtasten festgestellt werden.
  • Nephroszintigraphie - diese Art der Diagnose beinhaltet die Einführung in den Körper durch eine Vene eines sicheren radioaktiven Medikaments. Es wird nur über die Nieren ausgeschieden und dank einer speziellen Vorrichtung kann genau bestimmt werden, wie die Nieren die Lösung filtern.
  • Ultraschall der Nieren.
  • Ausscheidende Urographie.
  • Uroflowmetrie
  • Zystoskopie

Erst nach Durchführung aller notwendigen Untersuchungen wird der Arzt in der Lage sein, eine genaue Diagnose zu stellen, die Ursache der Pathologie zu finden und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Konservative Therapie

Wenn die Krankheit nicht zu weit gegangen ist und die Möglichkeit besteht, auf eine Operation zu verzichten, wird eine komplexe Behandlung empfohlen. Es beinhaltet Medikamente:

  • Medikamente, die den Blutdruck senken;
  • antibakterielle Medikamente, die helfen, Krankheitserreger loszuwerden;
  • Vitamine und andere Medikamente, die das Immunsystem unterstützen, sind normal.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte eine Diät zu folgen. Es ist notwendig, die Verwendung von fettigen und proteinangereicherten Lebensmitteln zu reduzieren. Sie müssen auch die Anzahl der Gemüse, Früchte, Getreide in der Ernährung reduzieren, essen weniger salzige Lebensmittel.

Dem Patienten wird empfohlen, alle 2-3 Stunden zu urinieren - auf diese Weise können Sie spontan einen Reflex entwickeln, um zu drängen. Falls erforderlich, wird ein Katheter installiert, um den gesammelten Urin aus der Blase freizusetzen. Reflux wird auch durch physiotherapeutische Verfahren behandelt: Exposition gegenüber niederfrequenten Strom oder Elektrophorese.

Refluxbehandlung

Nicht immer konservative Behandlung führt zu den gewünschten Ergebnissen, so bleibt nichts übrig, als wie man Chirurgie anwendet. Es gibt mehrere Methoden der Chirurgie:

  • Die wichtigste Technik ist die Ureterozystoneostomie. Es beinhaltet die Schaffung eines neuen Uretermundes - es wird den Urin in der richtigen Menge entfernen und es nicht länger verweilen lassen. Der Harnleiter wird abgeschnitten, das Stück wird mit der Verformung herausgeworfen und wieder in das Organ eingenäht, um Urin zu sammeln, während ein Anti-Reflux-Mechanismus erzeugt wird.
  • Sie können auch einen künstlichen Kanal hinzufügen. Es verlässt den Harnleiter, umgeht die Deformitätszone und dringt in das Organ ein, um Urin zu sammeln. Aber diese Technik wird in sehr seltenen Fällen verwendet.

Wenn die dringende Behandlung nicht begonnen wird, können die Auswirkungen des Rückflusses irreversibel werden und zu ernsten Pathologien führen, deshalb ist es bei den ersten Symptomen besser, sich mit einem Spezialisten in Verbindung zu setzen, der den passenden Kurs der Behandlung wählt.

Im Geheimen

  • Unglaublich... Sie können chronische Zystitis für immer heilen!
  • Diesmal.
  • Ohne Antibiotika zu nehmen!
  • Das sind zwei.
  • Für eine Woche!
  • Das sind drei.

Folge dem Link und finde heraus, wie unsere Abonnenten es tun!

Rückflussurin (in die Nieren werfen)

Die Übertragung von Urin auf die Nieren oder vesikoureteraler Reflux ist ein pathologischer Zustand, der häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen diagnostiziert wird. Bei normalem Funktionieren des Harnsystems fließt Urin, der mit den Nieren produziert wird, durch die Harnleiter und erreicht die Blase. Wenn letzteres gefüllt ist, besteht der Wunsch, es zu leeren. Urin verlässt den Körper durch den Harnleiterkanal.

An Stellen, an denen die Harnleiter mit der Blase verbunden sind, gibt es eine Art Ventilsystem, das es der biologischen Flüssigkeit ermöglicht, sich nur in einer Richtung zu bewegen. Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, kann der Harn aus der Blase in die Harnleiter zurückgeworfen werden, was zu ihrer Verformung führt. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, wird der Urinrückfluss bald die Nieren erreichen.

Provocateurs des pathologischen Prozesses

Bis heute hat die Medizin noch nicht alle möglichen Faktoren untersucht, die zum Reflux beitragen. Bei Kindern ist das Merkmal des Körpers mit einer kongenitalen Anomalie dieses Segments des Harnsystems assoziiert. Es bezieht sich auf die primäre Form der Krankheit. Bei erwachsenen Patienten werden andere pathologische Störungen im Körper als provokative Ursachen der Krankheit angesehen. Der Rückfluss von Urin bei Erwachsenen wird als sekundäre Form klassifiziert.

Aus angeborenen (primären) Gründen gehören:

  • abnormaler Ort der Uretermündung;
  • grobes Wachstum oder Divertikel der Blase;
  • die Unvollkommenheit der Begrenzungsvorrichtungen des Mundes;
  • pathologische Form des Mundes;
  • Verdopplung des Harnleiters, die zur Lokalisierung des Kanals außerhalb des Blasendreiecks führt;
  • Verkürzung des submukösen Tunnels des intramuralen Ureters.

Eine Störung des normalen Urinflusses bei erwachsenen Patienten kann durch folgende Gründe hervorgerufen werden:

  • Blasenobstruktion;
  • Sklerose des Blasenhalses;
  • Prostataadenom;
  • infektiöse Läsionen der Harnkanalklappen;
  • Harnröhrenstenose;
  • Zystitis im Mundbereich;
  • Blasenfunktionsstörung.

Arten und Symptome der Krankheit

Reverse Urin Reflux ist nach folgenden Merkmalen klassifiziert:

  • Aktiver vesikoureteraler Reflux. Es tritt zum Zeitpunkt der Entleerung der Blase auf.
  • Passiv Besetzung. Beobachtet während der Füllung der Blase.
  • Passive aktive oder gemischte Form. Die Kombination von 2 vorherigen Zuständen.
  • Intermittierender Reflux. Es ist eine Folge eines anderen pathologischen Zustands - Pyelonephritis.

Bei kleinen Kindern ist die Nierenfunktion bei der Diagnose des Urinrücklaufs beeinträchtigt, Entzündungen werden beobachtet, der Druck im Nierenbecken steigt stark an und die Organe und Schutzmembranen sind beeinträchtigt. Bei einer solchen Pathologie versagt die normale Funktion der Nieren.

In diesem Verlauf des pathologischen Prozesses ist die konservative Therapie machtlos. Andere Komplikationen, die durch Reflux-Harnleiter verursacht werden, umfassen Urolithiasis.

Die Symptomatik des Rückflusses der biologischen Flüssigkeit in den Nieren ist eigenartig und man sollte nicht versuchen, selbst eine Diagnose zu stellen, besonders wenn das Kind einen pathologischen Prozess hat. In den meisten Fällen sind die Zeichen der Pathologie verschwommen.

Patienten beobachtet:

  • Massenmangel beim Neugeborenen;
  • Verzögerung der körperlichen Entwicklung;
  • Verletzung der Funktionalität des Harnsystems;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterbauch oder Beckenbereich;
  • Urinleckage;
  • Verfärbung und Geruch von biologischer Flüssigkeit;
  • häufiger nächtlicher Drang, die Toilette zu besuchen;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Auftreten von Blut im Urin.

Wenn eine Krankheit den Körper betrifft, wird eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen in einem Urintest diagnostiziert. Darüber hinaus beginnt das Kind oder der erwachsene Patient über die allgemeine Verschlechterung der Gesundheit zu klagen. Hohe Temperaturen können ebenfalls steigen, bis zu 39ºC.

Diagnose und Behandlung

Eine genaue Diagnose kann erst nach einer bestimmten Anzahl von Labortests und Untersuchungen gestellt werden. Für die Diagnose des vesikoureteralen Reflux kann zugeordnet werden:

  • Ultraschall (Ultraschall);
  • allgemeine und klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Computertomographie (CT);
  • Zystourethrographie (Röntgen mit Kontrastmittel);
  • intravenöses Pyelogramm;
  • nuklearer Scan.
  • Physiotherapie;
  • antibakterielle Arzneimittel;
  • strenge Diät;
  • Blasenkatheterisierung;
  • der Gebrauch von Drogen, die den Druck verringern (wenn notwendig);
  • regelmäßige Entleerung der Blase.

Wenn der pathologische Prozess bei einem Kind diagnostiziert wurde, wird die Behandlung im Krankenhaus empfohlen.

Wenn biologische Flüssigkeit durch eine kongenitale Anomalie zurückgegeben wird oder konservative therapeutische Verfahren nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen, wird eine chirurgische Behandlung empfohlen.
Bei endoskopischen Eingriffen wird ein Implantat in den Körper des Patienten eingeführt, der als Ventil fungiert. Falls vorhanden, wird der Rückfluss von Urin von der Blase zu den Harnleitern und weiter zu den Nieren unmöglich werden.

Ein unnormaler Ventildefekt kann auch mit einer Bandoperation repariert werden. Der Nachteil dieser Behandlung ist die Notwendigkeit einer Vollnarkose, einer langen Rehabilitationszeit und der Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Operationswunde.

Laut Statistik hat die chirurgische Behandlung von Urin Reflux in 75-98% der Fälle ein günstiges Ergebnis. Die Pathologie wird vollständig eliminiert, ohne dass es zu negativen Folgen oder Wiederholungen kommt.

Zystischer Ureterrückfluss

Ureteraler Reflux oder vesicoureteraler Reflux (TMR) ist ein pathologischer Zustand, der durch den Rückfluss von Urin aus der Blase in die Nieren gekennzeichnet ist. Das Auftreten einer solchen Verletzung ist auf einen unzureichenden Grad des Verschlusses der Harnleitermündung während des Füllens der Blase oder während des Urinierens zurückzuführen. Vor dem Hintergrund von VUR werden häufig chronische Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems, Schädigungen des Nierengewebes, Entwicklung von Reflux-Nephropathie und erhöhter Druck festgestellt.

Diese Komplikationen in Ermangelung einer angemessenen Behandlung und Beseitigung ihrer Ursachen können zu schwerwiegenden Folgen für den Körper führen. In den meisten Fällen tritt bei Kindern Ureterrückfluss auf, der mit angeborenen Anomalien in der Entwicklung dieses röhrenförmigen Organs einhergeht.

Die Ursachen der Krankheit

Die Ursachen des Ureterrückflusses sind meistens verschiedene Anomalien ihrer Entwicklung während der Embryogenese. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Auftreten der Krankheit auf sekundäre Faktoren zurückzuführen ist. Dazu gehören entzündliche Prozesse in den Organen des Harnsystems, die Auswirkungen von Operationen auf die Blase usw.
Zu den wichtigsten Ursachen für MTCT am häufigsten angemerkt:

  • falscher Ort der Uretermündung;
  • unregelmäßige Mundform, die den vollständigen Verschluss während des Urinierens verhindert;
  • Unreife des Schließmunds;
  • Blasen-Divertikel;
  • ein kurzer submuköser Tunnel des intramuralen Ureters;
  • Verdoppelung des Ureters, bei der sich der untere Ureter außerhalb des Blasendreiecks befindet.

Die folgenden Krankheiten sind die sekundären Faktoren für die Entwicklung der TMR, wodurch die normale Passage von Urin behindert wird:

  • Zystitis im Mundbereich;
  • infravesikale Obstruktion;
  • Infektionskrankheiten der Harnröhre;
  • Prostataadenom;
  • Blasenhals-Sklerose;
  • Harnröhrenstriktur oder Stenose;
  • Blasendysfunktion usw.;

Wichtig: Der Harnleiter ist ein hohles, röhrenförmiges Organ, dessen Länge zwischen 25 und 30 cm und einem Innendurchmesser von 6-8 mm liegt.

Arten und Grade der vesikoureteralen Reflux

Der Reflux des Ureters ist vorübergehend und dauerhaft. Im ersten Fall kommt es nur in der Periode der Exazerbationen der chronischen entzündlichen Erkrankungen (Zystitis, Prostatitis) vor, und im zweiten Fall ist es immer vorhanden. Abhängig davon, welche Prozesse TMR auftreten, unterscheiden Sie:

  • passiver Reflux, erscheint beim Füllen der Blase;
  • aktiver Reflux, tritt nur beim Wasserlassen auf;
  • gemischte Reflux, erscheint beim Wasserlassen und beim Füllen der Blase.

PMR kann mit unterschiedlichen Schweregraden auftreten:

  • Erster Abschluss Es ist gekennzeichnet durch Urin in den Beckenbereich des Ureters zu werfen und wird nicht von seiner Expansion begleitet;
  • Zweiter Grad Umgekehrter Abfluss von Urin wird im gesamten Harnleiter einschließlich des Nierenbeckenapparats beobachtet;
  • Dritter Grad Die Übertragung des Urins erfolgt im Nierenbecken-Becken-Apparat, während er sich deutlich ausdehnt. Der Durchmesser des Ureters bleibt im Normalbereich;
  • Vierter Grad Signifikante Ausdehnung des Ureters und des Kelch-Becken-Apparates durch reichlich Harnrückgang;
  • Fünfter Grad Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Nierenfunktion aufgrund der Verdünnung der Abteilung, in der Urin produziert wird.

Symptome der Krankheit

Symptome von PMR können schwierig zu identifizieren sein, und deshalb wird die Krankheit oft bereits mit der Entwicklung von Komplikationen entdeckt. Ein Mangel an Körpergewicht bei der Geburt, eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung, eine eingeschränkte Blasenfunktion bei Kindern können darauf hinweisen, dass sie einen Reflux des Ureters haben.
Die charakteristischsten Anzeichen von PMR sind:

  • Schmerzen beim Wasserlassen im Lenden- und Kreuzbereich;
  • Völlegefühl in der Blase;
  • hoher Blutdruck;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Verfärbung des Urins;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Durst;
  • das Auftreten von Ödemen.

Tipp: Wenn Sie Abnormalitäten im Harnsystem feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um deren Ursache festzustellen.

Diagnostische Methoden

Die Diagnose der PMR kann mit Hilfe der Speichelzystourethrographie bestätigt werden. Diese Studie besteht darin, ein Kontrastmittel durch einen speziellen Katheter in die Blase einzuführen und dann während des Füllens und Entleerens der Blase eine Reihe von Röntgenbildern (Zytogrammen) durchzuführen. Wenn der ureterale Reflux von einem entzündlichen Prozess begleitet wird, sollte die Zystourethrographie nur 7 Tage nach Entzug der Entzündung durchgeführt werden.

Um die Ursache der Krankheit zu bestimmen, kann angewendet werden:

  • Ultraschall des Harnsystems;
  • Urintests;
  • Zystometrie;
  • Zystoskopie;
  • Radioisotopenstudie der Nieren;
  • Ausscheidungsurographie;
  • Urinieren Rhythmus studieren.

Behandlung der Krankheit

Angewandte Methoden der PMR-Behandlung zielen darauf ab, die Ursachen der Pathologie und die Vermeidung von Komplikationen zu beseitigen. Eine der schwerwiegendsten Folgen ist die Reflux-Nephropathie, ein zerstörerischer Entzündungsprozess im Nierenparenchym. Abhängig von der Schwere des Krankheitsverlaufs und der Ursache der Pathologie können konservative oder operative Methoden zur Behandlung der PMR eingesetzt werden.

Konservative Methoden

Konservative Behandlung ist sehr effektiv in den frühen Stadien der Krankheit. Bei Kindern kann PMR in einigen Fällen von selbst verschwinden. Das Hauptziel der konservativen Therapie ist die Prävention und rechtzeitige Behandlung von Infektionen des Harnsystems.
In der klinischen Praxis werden die folgenden Ansätze zur Behandlung von VUR verwendet:

  • Physiotherapie, hilft Stoffwechselstörungen in den Geweben der Blase zu beseitigen;
  • antibakterielle Arzneimittel bei Harnwegsinfektionen;
  • Blasenkatheterisierung;
  • nach einer Diät, die die Salz- und Proteinaufnahme begrenzt;
  • blutdrucksenkende Medikamente, bei Bluthochdruck im Hintergrund der MTCT verwendet werden;
  • regelmäßiges Wasserlassen, unabhängig von der Anwesenheit von Wünschen, deren Häufigkeit 2 Stunden beträgt

Chirurgische Methoden

Chirurgische Methoden zur Entfernung von PMR sind für Patienten in den folgenden Fällen angezeigt:

  • verringerte Nierenfunktion;
  • das Fehlen des gewünschten therapeutischen Ergebnisses bei konservativer Behandlung;
  • 3-5 Grad PMR;
  • chronische Pyelonephritis, die durch VUR verursacht wird;
  • angeborene Fehlbildungen der Uretermündung.

Unter den Operationsverfahren zur Behandlung von Ureterrückfluß werden die Schaffung einer neuen Öffnung oder die Einführung von Bioimplantaten, die den wirksamen Verschluß der Öffnung fördern, verwendet. In den meisten Fällen kann unter Beibehaltung der Kontraktilität des Mundes eine Operation mit der endoskopischen Methode durchgeführt werden.

Empfehlung: Um die Entwicklung und Progression von VUR zu verhindern, ist es notwendig, entzündliche Erkrankungen des Harnsystems rechtzeitig zu behandeln und bei Harnwegsinfektionen einen Arzt aufzusuchen. Um das Risiko von angeborenen Fehlbildungen der Ureter bei einem ungeborenen Kind zu reduzieren, sollte eine Frau eine gesunde Ernährung und Lebensweise einhalten.

Urin zurück in die Nieren werfen

Reflux ist eine ziemlich häufige Pathologie, am häufigsten tritt sie bei Jungen auf als bei Mädchen. Im Falle einer verzögerten Behandlung können schwere Komplikationen in Form von Hydro-Hyperthermonephrose oder chronischer und akuter Pyelonephritis auftreten. In diesem Artikel werden wir erklären, warum Urin in die Nieren geworfen wird, wir werden die Symptome und Methoden der Behandlung der Krankheit untersuchen.
Reflux - ein Zustand der pathologischen Natur, der von der Rückbewegung des Urins durch die Blasenkanäle in den Nieren begleitet wird. Diese Pathologie ist in zwei Arten unterteilt:

vesicoureteral, gekennzeichnet durch das Werfen von Urin in den Harnleiter; Nierenbecken, gekennzeichnet durch die Strömung von Flüssigkeit aus dem Becken in alle Teile der Nieren.

Rückfluss Klassifizierung

Reflux - ein Zustand der pathologischen Natur, der von der Rückbewegung des Urins durch die Kanäle der Blase zu den Nieren begleitet wird

In der Medizin gibt es mehrere Arten von Reflux, die nicht nur die Nieren, sondern auch die Fortpflanzungsfunktion bei Frauen beeinflussen können. Jede Art von Pathologie hat ihre eigenen Ursachen für Bildung und Symptome. Die wichtigsten Arten von Reflux:

Magenform - wird von einer Verletzung der physiologisch natürlichen Muster der Bewegung und Verdauung von Produkten begleitet, am häufigsten tritt ein Fehler in der letzten Stufe. Diese Form der Pathologie betrifft die Speiseröhre, den Zwölffingerdarm und den Magen; Ureter-Form - wird von einer Verletzung des Harnleiters begleitet, d.h. der Körper bekommt schwere Intoxikation. Vergiftung tritt auf, weil die Flüssigkeit, die auf natürliche Weise freigesetzt werden soll, in die Harnleiterkanäle zurückgeworfen wird; Ösophagitis tritt selten auf, begleitet von Sodbrennen und unangenehmem Aufstoßen. Diese Form ist gefährlich, da sie ohne besondere Komplikationen lange dauern kann und als Folge zu Krebs der Speiseröhre führen kann;

Für Informationen! Reflux kann den oberen Gastrointestinaltrakt, Gallenwege, Leber, Bauchspeicheldrüse und Fortpflanzungsorgane beeinflussen. Missachten Sie keine Symptome und behandeln Sie nicht selbst. Denken Sie an die Komplikation der Reflux - Onkologie.

Auch teilen Experten die Pathologie in primäre und sekundäre Formen. Die primäre Form wird durch angeborene Schäden an den Wänden der Blase oder am Anfang der Harnleiterkanäle gebildet, die Krankheit wird im intrauterinen Zustand gebildet. Die sekundäre Form wird aufgrund der unsachgemäßen Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems gebildet, am häufigsten erscheint nach der Operation oder unbehandelte Zystitis jeglicher Form.

Ursachen und Symptome der Pathologie

Es gibt mehrere Ursachen für Provokateure, die dazu führen können, dass Urin in die Nieren gelangt und den Harnleiter und die Harnleiterkanäle zerstört.

Es gibt mehrere Ursachen für Provokateure, die dazu führen können, dass Urin in die Nieren gelangt und den Harnleiter und die Harnleiterkanäle zerstört:

unreifer Kanalzustand; beeinträchtigte Blasenfunktion; Beschädigung der Uretermündung; chronische Blasenentzündung; das Vorhandensein von Dystopie Mund; das Vorhandensein von Dysplasie Verschlussventil; Blockade der Harnkanäle, was zu einer Verletzung der Urinausscheidung durch die Harnkanäle führt.

Die Symptome von Reflux sind ziemlich ausgeprägt, wenn Sie also mindestens einen davon fühlen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Hauptsymptome einer Besetzung:

Anfälle von starken Kopfschmerzen; konstantes Gefühl eines vollen Bauches; Durst; Schwellung der Gliedmaßen; Schüttelfrost und ein starker Anstieg der Körpertemperatur; Urin wird dunkel, rot und wird auch schaumig; Erhöhung des Blutdrucks; Schmerzen beim Wasserlassen und in der Lendengegend.

Für Informationen! Es gibt passiven und aktiven Reflux. Mit einem passiven Urin in der Niere, unabhängig von dem Prozess der Exkremente, mit der aktiven Rückkehr tritt Werfen nur beim Wasserlassen. Symptome einer passiven und aktiven Art der Krankheit sind die gleichen wie für die primäre und sekundäre.

Merkmale des vesikoureteralen Reflux

Diese Art von Reflux hat fünf Stufen, die das Funktionieren der Nieren und Harnwege stören können.

Diese Art von Reflux hat fünf Stufen, die das Funktionieren der Nieren und Harnwege stören können. Stadien der Pathologie:

das erste Stadium manifestiert sich im Rückstrom des Urins in den Beckenbereich des Ureters; das zweite Stadium manifestiert sich im Rückstrom des Urins im Harnleiter und im Nierenbecken; das dritte Stadium manifestiert sich im Rückstrom des Urins im Becken-Becken-Teil der Niere, dessen Durchmesser größer ist; das vierte Stadium wird durch den Rückfluss von Urin aus der Blase gebildet, das Kelch-Becken-System und der Harnleiter werden vergrößert; die fünfte Stufe geht mit einer Verringerung der Nierenfunktion einher, die durch den Rückfluss von Urin in die Niere und aus der Blase erfolgt, während die Niere beschädigt und erschöpft ist.

Für Informationen! In der Periode des Refluxes wird die Funktionalität des Nierensystems entsprechend dem Grad bewertet und spiegelt die Abnahme der Effizienz wider:

erster Grad - um 30%; zweiter Grad - um 60%; dritter Grad - mehr als 60%.

Die Dauer der Krankheit kann dauerhaft oder vorübergehend sein:

Ständig fließende Krankheit ist immer im Patienten vorhanden; Transient fließende Krankheit tritt vor dem Hintergrund der Verschlimmerung von Pathologien des Harnsystems (Zystitis, akute Prostatitis).

Urin in die Nieren bei Kindern werfen

Zystischer Ureterrückfluss bei Kindern oder PMR manifestiert sich als retrograde Bewegung von Urin von der Blase zum Ureter

Zystischer Ureterrückfluss bei Kindern oder PMR manifestiert sich als retrograde Bewegung von Urin von der Blase zum Ureter. Pathologie manifestiert sich dadurch, dass die Rückbewegung des Harns in Richtung der Nieren gestört ist und PMR verursacht. Im Falle einer späten Behandlung der Krankheit kann eine schwere chronische Entzündung der Blase auftreten.

Für Informationen! Laut Statistik tritt TMR bei 1% der Neugeborenen auf. Wenn Sie eine chronische Entzündung der Blase nicht rechtzeitig beseitigen, kann das Kind behindert werden.

Die Gründe für den Urin können in die Nieren geworfen werden:

pathologische Beeinträchtigung des Nierensystems; Stoffwechselstörungen und eine Erhöhung des Innendrucks von Urin; Zystitis jeglicher Form; schrumpfendes Organ; neurogene Dysfunktion; Schäden an der Mündung des Ureters.

Es gibt verschiedene Arten von Nierenerkrankungen bei Kindern:

Niederdruck-Reflux - manifestiert sich im Anfangsstadium der Füllung der Harnwege; erhöhter Druck durch angeborene Insuffizienz; die primäre Form entsteht durch das Auftreten einer Harnwegsinfektion; chronische Form, die sich durch eine hohe Frequenz von PMR manifestiert.

Symptome von Kinder-PMR

Kinder-PMR manifestiert sich in einem ausgeprägten Symptomenkomplex, der sich in hoher Temperatur äußert, die schwer zu Fall zu bringen ist

Kinder-PMR manifestiert sich in einem ausgeprägten Symptomenkomplex, der sich manifestiert in:

langsame körperliche Entwicklung; Mangel an Gewicht bei Neugeborenen; hohe Temperatur, die schwer zu senken ist; Anfälle von Schmerzen, Koliken, Rezya; das Vorhandensein von Blutungen beim Wasserlassen.

Während der Entzündungszeit hat das Kind lange Zeit eine Temperatur von 39 ° C, eine klinische Analyse zeigt das Vorhandensein eines hohen Leukozytenspiegels im Urin, das Kind hat in der Regel ein schmerzhaftes Aussehen und Schmerzen im Lendenbereich und Seitenbereich.

Für Informationen! Bei Kindern des ersten Lebensjahres wird der Reflux durch Ultraschall des Urogenitalsystems nachgewiesen.

Behandlung von PMR

Die moderne Medizin bietet zwei Arten von Rehabilitationstherapie - konservative oder chirurgische Behandlung. Die konservative Methode basiert auf der Aufrechterhaltung der Reinheit des Urins und der Reduzierung der Reflux-Nephropathie. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Antibiotika, Trimethoprim und Sulfat. Auch therapeutische und prophylaktische Massage der Lendengegend, Einhaltung der Diät-Therapie, mit der obligatorischen Aufnahme von Lebensmitteln zur Normalisierung des Stoffwechsels und Verringerung der Urinproduktion ernannt.

Empfehlungen an Eltern zur Behandlung und Prävention von Kinder-PMR finden Sie im Video

Die chirurgische Behandlung wird angewendet, wenn die konservative Therapie versagt hat. Operationen werden auf zwei Arten ausgeführt:

Laparotomie - unter Vollnarkose durchgeführt, ein kleiner Einschnitt in die Bauchhöhle gemacht und der anatomische Defekt der Klappe entfernt; endoskopische Methode - durchgeführt durch Einsetzen eines Implantats, dessen Hauptaufgabe es ist, den Rückfluss von Urin in die Nieren zu blockieren.

Für Informationen! Um das Stadium der Krankheit alle ein halbes Jahr zu bestimmen, muss sich der Patient einer Sonographie der Nieren unterziehen.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit gibt recht gute Vorhersagen. Aufgrund der großen Anzahl von Medikamenten ist die Einhaltung der speziellen Diättherapie und modernen Behandlungsmethoden von TMR vollständig verschwunden und wird sich in der Zukunft nicht zeigen.

Die Wirksamkeit der Behandlung von vesikoureteralem Reflux bei Kindern

Der zystische Ureterrückfluss bei Kindern (im Folgenden als PMRM bezeichnet) ist ein Reflux eines retrograden Urinflusses von der Blase zum Ureter. Die Krankheit tritt im Durchschnitt bei 1% der Neugeborenen auf.

Das Fehlen einer komplexen Behandlung führt zu einer chronischen Entzündung der tiefen Schichten der Blase und möglichen Behinderungen. Die Krankheit ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass das Kind den Rückfluss von Urin verletzt hat, d.h. Urin bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung zu den Nieren und verursacht PMR.

Ursachen von Krankheit

Es gibt 6 Hauptursachen für Reflux:

pathologische Störungen des Nierensystems; Nephropathie der Organe, Fehlfunktion des korrekten Metabolismus im Körper der Kinder tritt auf, der Innendruck des Urins steigt; Trauma an der Uretermündung; Zystitis; schrumpfendes Organ; neurogene Dysfunktion.

Arten von PMR

Niederdruck-Reflux, tritt während der ersten Phase der Füllung der Hochdruck-Harnwege, aufgrund angeborener Insuffizienz. Es entwickelt sich auf dem Hintergrund nejrogennoj die Lasionen (nur beim Wasserlassen) einfach, primär, entwickelt sich auf dem Hintergrund der Infektion der urogenitalen Organe, chronisch, charakterisiert von der hohen Frequenz HMR.

Gefahr von Krankheit

Bei kleinen Kindern ist die Nierenfunktion gestört, es kommt zu Entzündungen, der Druck im Nierenbecken steigt stark an, Gewebe und die Schutzmembran der Organe sind beeinträchtigt. Als Ergebnis hört die Niere auf, richtig zu funktionieren, verliert ihre grundlegenden Funktionen, verschiebt sich und hört auf, ganz zu arbeiten. Die medikamentöse Behandlung ist hier machtlos, nur ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich.

PMR wird von Urolithiasis begleitet. In den Nieren und Harnwegen entstehen Steine, die aus den Bestandteilen des Urins gebildet werden. In den letzten Jahren ist diese Krankheit erblich, seit vielen Jahren kann sie unbemerkt bleiben, was sich in akuten Schmerzen in der Lendengegend im Stadium der chronischen Entwicklung äußert.

Symptome von PMR

Hemmung in der körperlichen Entwicklung; Massenmangel bei Neugeborenen; modifizierte Pathologie der Blase, wird während der Röntgenaufnahme bestimmt; Fieber das mit der Zeit zunimmt und nicht in die Irre geht; Schmerzen, Krämpfe, Bauchkrämpfe; Bluten während des Urinierens; schmerzhafte Erscheinung.

Eine Krankheit manifestiert sich, wenn eine erhöhte Menge an Leukozyten in Urintests vorliegt, die Temperatur wird für lange Zeit bei 38-39 Grad gehalten. Es gibt auch Beschwerden über Schmerzen in der Seite oder im unteren Rückenbereich. Bei Kindern bis zu einem Jahr wird während des Ultraschalls des Urogenitalsystems ein Reflux festgestellt.

Diagnostik und Arten der Untersuchung von Patienten

Sie können eine Diagnose mit Zystographie stellen. Eine spezielle Lösung der radioopaken Substanz wird vor dem Urinieren durch den Katheter in die Blase gegossen. Die Kriterien, nach denen ein positives Ergebnis ermittelt wird, sind:

ausgeprägte Ausdehnung des Ureters; verringerter Urinspiegel; Transitdurchgang von Urin durch die Harnröhre.

Anschließend wird der Grad der PMR-Komplikation bestimmt, eine medikamentöse Behandlung oder eine Operation verordnet.

Behandlung von PMR

Es gibt zwei Arten von Gesundheitstherapie, konservativ und chirurgisch. Die erste basiert auf der Aufrechterhaltung der Urinsterilität und der Verringerung des Risikos von Reflux-Nephropathie. Die medikamentöse Behandlung, die vom behandelnden Urologen durchgeführt wird, besteht darin, tägliche Dosen von Antibiotika, Sulfatrim, Trimethoprim und viele andere zu verschreiben.

Neben regelmäßiger Massage in der Lendengegend, der Einsatz von Methoden der medizinisch-physikalischen Kultur (LFC), eine spezielle Diät, die auf die Aufrechterhaltung des Stoffwechsels und die Produktion von weniger Urin basiert. Nieren-Ultraschall wird alle 6 Monate durchgeführt, um das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu identifizieren.

Die zweite Art der Behandlung wird in Fällen empfohlen, in denen der vesikoureterale Reflux fortbesteht und nach konservativer Intervention keine sichtbaren Ergebnisse der Genesung vorliegen.

Es gibt zwei Methoden der chirurgischen Behandlung von TMR bei Kindern:

Laparotomie, die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, die Bauchhöhle wird durchtrennt und der anatomische Defekt der Klappe beseitigt. Endoskopische Therapie, die Einführung in den Körper des Implantats, die den Fluss von Urin in die Nieren verhindert.

Kann man auf eine Operation verzichten?

Nur in 10% der Fälle kann der primäre Reflux von selbst verschwinden, aber selbst in diesem Fall ist es unmöglich, irreversible Veränderungen im Nierensystem zu vermeiden. Das letzte Stadium der Krankheit erfordert, dass Sie sich an einen Chirurgen wenden und endoskopische Therapie oder Chirurgie durchführen, ohne die Sie schnell tödlich gehen können.

Verschiedene Volksheilmittel werden in dieser Angelegenheit keine Assistenten sein, sondern können die Situation nur verschlimmern. Die chirurgische Behandlung ist mit kleinen Refluxgraden gerechtfertigt. Es ist möglich, eine Infektion der Harnwege mit der antibakteriellen Wirkung von Medikamenten auf den Körper zu beseitigen, unter Einnahme von Antibiotika und Tabletten von einem Nephrologen Arzt verschrieben.

Wenn Anzeichen von Kryptorchismus festgestellt werden (Fehlen oder Nichterwerden der Hoden zum Hodensack) oder Symptome von Hypospadie (abnormale Entwicklung des Penis), erhöht sich das Risiko der Entwicklung von MTCT, vor allem bei Säuglingen und Kindern bis zu einem Jahr.

Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung ist am höchsten, die Methode ist wirksam, die Endergebnisse zeigen von 40 bis 97% der Abwesenheit von groben Anomalien der Harnleiteröffnung in den folgenden Lebensjahren von Kinderpatienten.

Bis heute ist der vesikoureterale Reflux bei Kindern heilbar und verursacht keine öffentliche Panik. Eine solche Krankheit hat mehrere Arten der Behandlung, mit der richtigen Prophylaxe und diätetische Ernährung, ist es möglich, hohe Ergebnisse zu erzielen, und in Zukunft über die Krankheit und überhaupt nicht erinnern.

Reflux bei Kindern

Bei Kindern kann diese Krankheit in Form von zwei Arten auftreten - Reflux-Ösophagitis und vesicoureteral. Die erste ist typisch für Babys, manifestiert sich in Form von Regurgitation. Die zweite ist typisch für Vorschulkinder. Mehr als 20% der Patienten mit Harnwegsinfektionen haben später Blasenschwäche. Es ist sehr wichtig, diese Pathologie rechtzeitig zu erkennen.

Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit spurlos verläuft und keine irreparablen Gesundheitsschäden verursacht.

Zystischer Ureterrückfluss bei Kindern.

Dies ist ein pathologischer Zustand, der durch die Übertragung von Urin aus der Blase zurück in den Harnleiter verursacht wird. Es passiert angeboren und erworben. Einer oder beide Harnleiter können betroffen sein.

Ursachen von Reflux bei Kindern.

Ursachen der angeborenen Form sind Pathologien des Harnsystems: zu kurzer oder dilatierter Ureter, Fehlbildungen der Ureteröffnung, Vorwölbung der Blasenwände.

Die Ursachen für das erworbene Vesicoureteral sind verschiedene langfristige oder chronische Harnwegsinfektionen, Traumata und Blasentumoren.

Bei einem Kind hat diese Krankheit keine spezifischen Symptome. Oft sind seine Symptome ähnlich wie bei Blasenentzündung und Pyelonephritis. Reflux der Blase manchmal von chronischem Nierenversagen begleitet. All dies macht es einem Arzt schwer, eine korrekte Diagnose zu stellen, da Rückenschmerzen, die während des Urinierens auftreten, für viele Erkrankungen des Harnsystems charakteristisch sind.

Es gibt 5 Grad vesikoureteralen Reflux, abhängig vom Grad der eingeschränkten Nierenfunktion.

1 Grad - retrograder (umgekehrter) Harnrückfluss nur im Ureter, erreicht das Nierenbecken nicht. Grad 2 - Urinreflux erreicht bereits die Niere. Grad 3 - der Harnleiter dehnt sich aus. 4 Grad - der Harnleiter wird gewunden. Grad 5 - ausgeprägte Verdünnung des Nierengewebes zusätzlich zu den oben genannten Symptomen. Dies ist der höchste Grad der Nierenfunktion.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung können Pyelonephritis, chronisches Nierenversagen oder Hydronephrose kompliziert sein.

Refluxbehandlung bei Kindern.

Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Vorhandensein von Komplikationen ausgewählt. Grad 1 ist der einfachste Grad, da die Behandlung konservativ ist, aber in den Klassen 2 und 3 ist eine Operation indiziert.

Achten Sie darauf, die Ursache der Krankheit herauszufinden. Beseitigen Sie den Entzündungsprozess im Harnsystem. Dafür werden Antibiotika und Immunmodulatoren verschrieben.

Operationen werden in Vollnarkose an der offenen Blase durchgeführt. Sie haben jedoch viele Nachteile: hohe Invasivität, lange postoperative Zeit. Jetzt werden zunehmend endoskopische Operationen eingesetzt, denen alle Mängel der bisherigen Operationsmethode beraubt sind.

Die Anästhesie wird kurzfristig verabreicht, die Rehabilitationszeit ist gering und in Zukunft treten nach der Operation wesentlich weniger Komplikationen auf. Nach der Behandlung sind die Kinder 5 Jahre in der Apotheke des Urologen.

Interessante Artikel:

Was ist Nierenrückfluss bei Kindern?

Reflux ist ein pathologischer Zustand, in dem die Rückbewegung des Urins von der Blase zur Niere stattfindet. Es gibt zwei Arten von Krankheiten: vesikoureteral (Urin tritt in die Harnleiter) und Nierenbecken (der Inhalt des Beckens tritt in die anderen Teile der Niere).
Die Struktur der Blase ist so, dass der Urin bei seiner Füllung durch die Harnröhre (Urethra) oder Harnleiter (Öffnung) austreten kann. Wenn der Drang zu entleeren, entspannen sich die Muskeln der Harnröhre und der Schließmuskel öffnet sich. Bei unvollständiger oder partieller Diskonnektion des Schließmuskels tritt Harninkontinenz auf. Normalerweise sind die Öffnungen beim Urinieren geschlossen, daher ist eine Rückkehr zu den Harnleitern unmöglich. Wenn aufgrund von Anomalien der Entwicklung der Reflux auftritt, dehnt sich das Nierenbecken aus und der Urin kehrt in die Niere zurück. Dadurch werden Gewebe geschädigt und verändern die Struktur, was zu Störungen der normalen Nierenfunktion führt. Diese Krankheit ist ziemlich häufig, tritt aber häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auf.

Symptome und Formen des Rückflusses

Nierenrückfluss manifestiert sich selbst:

Rückenschmerzen nach dem Entleeren; Gefühl des Platzens in den Nieren; trüber und schaumiger Urin; Fieber und Schüttelfrost; Kopfschmerzen; Schwellung; Durst.

Separate primäre und sekundäre Reflux.

Die primäre Form ist auf angeborene Defekte der Harnleitermündung oder der Blasenmuskulatur zurückzuführen. Die sekundäre Form wird eine Folge von Entzündungen, Zystitis oder anderen Erkrankungen des Harnsystems, Komplikationen nach der Operation sind nicht ausgeschlossen.

Unterscheiden Sie auch den passiven Reflux. wenn der Urin in die Niere gelangt, unabhängig von der Entleerung, und die aktive - Rückfluss nur während des Wasserlassens.

Frühzeitige Erkennung von Problemen erhöht die Chancen einer wirksamen Behandlung, aber das Problem in diesem Fall liegt in der Nicht-Ausprägung von Symptomen - dies ist aufgrund der Tatsache, dass Reflux oft mit akuter Pyelonephritis und Zystitis kombiniert ist. Eine wirksame Behandlung ist ohne eine umfassende Untersuchung mit verschiedenen Arten der Diagnostik unmöglich.

Reflux bei Kindern verursacht Fieber und Schüttelfrost, so dass Unwohlsein fälschlicherweise mit Erkältungssymptomen assoziiert wird. Es zeigt sich in der Regel Schmerzen im Rücken, Seiten- oder Bauchbereich, das Kind klagt über Beschwerden beim Wasserlassen. Diese Symptome sollten ein deutliches Zeichen der Besorgnis sein. Es ist besonders schwierig, die Symptome bei Säuglingen zu bemerken, die ihre Beschwerden nicht beschreiben können. Veränderungen der Nieren bei Kleinkindern können nur durch einen erhöhten Proteingehalt im Urin nachgewiesen werden. Manchmal wird ein Problem nach einem Bluttest in Bezug auf Leukozytenzahlen gefunden. Die Behandlung wird anhand der Ergebnisse von Biopsie, Ultraschall, Zystogramm und Zystourethrogramm verordnet.

Mögliche Komplikationen

Die Veranlagung der Kinder zum Rückfluß der Nieren, in vielen Fällen ist es erblich, während oft die Verstöße gegen die intrauterine Entwicklung oft schuld sind. Meistens betrifft die Krankheit Kinder unter zwei Jahren, vorwiegend Mädchen, deren Reflux besonders hart ist. Die Ursache kann eine Infektion des Urogenitalsystems, ein Trauma und ein Tumor des Ureters sein. Abhängig von der Lage und dem Ausmaß der Läsion kann der Reflux bilateral oder einseitig sein, aber beide Typen sind gleichermaßen gefährlich, da sie zu Nierenversagen führen können.

Bei Kindern verändert sich das normale Funktionieren des Nierengewebes, und auf den betroffenen Gebieten bilden sich Narben. Wenn Urin in die Nieren zurückkehrt, ist die Funktion anderer innerer Organe, insbesondere der Harnwege, gestört. Wenn das Kind eine infektiöse Entzündung der Blase erlitten hat, können Rückfälle auf dem Hintergrund der Pathologie auftreten.

Die Medizin hat die Komplikationen des Nierenrückflusses bei Kindern nicht vollständig untersucht, aber es ist in der Zukunft zuverlässig über ihre Verbindung mit der Bildung von Nierensteinen bekannt. Wird die Behandlung nicht rechtzeitig verordnet, kommt es unweigerlich zu irreversiblen Schäden an den Geweben der inneren Organe. Eine der Folgen der Erkrankung ist die arterielle Hypertonie.

Nieren Reflux Behandlung

Für Kinder ist eine Antibiotikabehandlung angezeigt, die Harnwegsinfektionen beseitigt und die Folgen lindert. Bei einem leichten Reflux werden Antibiotika zur Prophylaxe eingesetzt, aber bei mittelschwerer Pathologie ist die Behandlung ebenfalls sehr effektiv. Der Einsatz von Antibiotika setzt sich über mehrere Jahre fort und verhindert das Fortschreiten der Symptome.

Chirurgische Intervention ist eine extreme Maßnahme bei der Beseitigung der Pathologie, aber manchmal ist es nur möglich, das Kind zu retten.

Bei der invasiven Chirurgie wird das Zystoskop durch den Kanal in die Blase eingeführt. Ein Ventil wird an der Verbindung des Harnleiters mit der Blase installiert, wodurch der Urin in die gewünschte Richtung fließt. Patch-Ventil wird nicht vom Körper abgelehnt, weil es aus Biomaterialien besteht. Die Operation dauert nicht länger als 15 Minuten und hinterlässt keine Narben am Körper. Die invasive chirurgische Behandlung führt selten zu Komplikationen, weshalb sie als die fortschrittlichste und wirksamste Methode zur Behandlung von Nierenrückfluss bei Kindern gilt.

Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern Oxalurie bei Kindern Amyloidose der Nieren - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung Carbuncle Nieren - Ursachen, Symptome, Behandlung.

Zystischer Ureterrückfluss

Symptome von vesikoureteralem Reflux

  • Schmerzen (treten in der Lendengegend nach dem Wasserlassen auf).
  • Gefühl des Platzens in der Lendengegend.
  • Erhöhter Blutdruck.
  • Wechselnden Urin (es wird trüb, die Farbe von "Fleisch-Slop" schaumig).
  • Erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost.
  • Neigung zu Ödemen.
  • Durst.
  • Kopfschmerzen.

Formulare

  • Primärer vesikoureteraler Reflux entsteht aufgrund eines angeborenen (in utero) entstehenden Defekts in der Mundhöhle des Ureters oder der Blasenwand.
  • Sekundärer vesikoureteraler Reflux - entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Harnsystems (z. B. Zystitis (eine entzündliche Erkrankung der Blasenschleimhaut) oder nach Operationen an der Blase).

Es gibt auch:
  • passiver vesikoureteraler Reflux (Rückfluss von Urin aus der Blase in die Niere, der sowohl beim Wasserlassen als auch zwischen ihnen auftritt);
  • aktiver vesikoureteraler Reflux (Rückfluss von Urin aus der Blase in die Niere, der nur beim Wasserlassen auftritt).

Je nach Grad des vesikoureteralen Reflux gibt es:
  • erster Grad (Rückfluss des Urins tritt nur im Harnleiter des Beckens auf);
  • zweiter Grad (umgekehrter Urinfluss tritt im gesamten Harnleiter und im Nierenbecken-Becken-System (Ausscheidungssystem) der Niere auf);
  • der dritte Grad (umgekehrter Urinfluss tritt im renalen Becken-Becken-System auf, das signifikant erweitert ist, der Durchmesser des Ureters wird nicht verändert);
  • der vierte Grad (der Harnleiter und das renale Beckensystem der Niere sind aufgrund des Rückflusses von Urin aus der Blase erheblich erweitert);
  • fünften Grades (vor dem Hintergrund des Rückflusses von Urin in die Niere aus der Blase, Ausdünnung des Teils der Niere, der Urin produziert, sinkt die Nierenfunktion).

Je nach Zeitpunkt des Auftretens kann der vesikoureterale Reflux vorübergehend dauerhaft sein.
  • Transient - nicht permanent, entsteht durch die Verschlimmerung anderer Erkrankungen des Harnsystems:
    • Zystitis;
    • akute Prostatitis (entzündliche Erkrankung der Prostata, die ein Hindernis für den normalen Harnfluss durch die Harnröhre darstellt).
  • Permanent (immer vorhanden).

Der Grad der Verringerung der Nierenfunktion zuteilen vesikoureteralen Reflux:
  • der erste (gemäßigte) Grad - die Senkung der renalen Funktion um 30%;
  • zweiter (mittlerer) Grad - eine Abnahme der Nierenfunktion um 60%;
  • der dritte (hohe) Grad - eine Abnahme der Nierenfunktion um mehr als 60%.

Gründe

  • Anhaltendes Aufklaffen des Mundes (Mündung) des Harnleiters in der Harnblase (Trichter- oder Golflochform).
  • Dystopie der Uretermündung (die Lage der Uretermündung außerhalb des Dreiecks Leteto (Orte des normalen Eintritts des Ureters in die Blase)).
  • Ein kurzer submuköser (unter der Schleimhaut passierender) Tunnel des intravesikalen Ureters (der Ureter durchquert die Blasenwand in einem Winkel nahe dem direkten, der nicht für einen ausreichenden Verschluss durch die Muskelschicht der Blase sorgt).
  • Verdoppelung des Ureters (nachgelagerter Harnleiter liegt außerhalb des Dreiecks Leteto).
  • Paraureteral (in der Nähe der Mündung des Ureters) Divertikel (Vorsprung der Wand) der Blase (führt zu unvollständigen Verschluss der Mündung des Harnleiters).

Ursachen für sekundären vesikoureteralen Reflux.
  • Zystitis (Entzündung der Schleimhaut der Blase in der Harnleitermündung).
  • Infravesikale Obstruktion (Hindernis für den Harnabfluss unterhalb der Blase):
    • Prostata-Adenom (gutartiger Prostatatumor, resultierend in Kompression der Urethra);
    • Ventil der Urethra (eine dünne Unterteilung des Bindegewebes, die das Lumen der Urethra überlappt);
    • Harnröhrenstriktur (Verengung der Urethra durch massive Bindegewebsvermehrung);
    • Blasenhalssklerose (Verdickung der Blasenwand im Bereich der Harnröhrenöffnung, die ein Hindernis für den Harnabfluss darstellt);
    • Stenose (Verengung) der äußeren Öffnung der Harnröhre.
  • Blasenfunktionsstörung (Störung):
    • Sphincter Detrusion Diskordination (gleichzeitige Kontraktion der Blase und Muskeln, die den Ausfluss aus der Blase blockieren. Es führt zu einem starken Anstieg des Drucks im Inneren des Organs);
    • überaktive Blase (häufiges Wasserlassen (einschließlich nächtliche), starker Harndrang, Harninkontinenz).
  • Faltenbildung der Blase (Volumenreduktion der Blase).
  • Operationen in der Region des Dreiecks Lete.

Ein Arzt Urologe wird bei der Behandlung von Krankheiten helfen

Diagnose

  • Analyse der Beschwerden (wann (vor wie langer Zeit) Schmerzen in der Lendengegend aufgetreten sind, wie hoch ist ihre Häufigkeit, gibt es einen Anstieg des Blutdrucks, was ist der Erfolg der Medikamentenreduktion, gibt es eine Temperaturerhöhung, mit der der Patient das Auftreten dieser Symptome assoziiert)
  • Analyse der Geschichte des Lebens (Krankheiten in der Jugendzeit, das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen des Harn-, Herz-Kreislauf-System, ob es Operationen an der Blase).
  • Urinanalyse - Urintestung auf das Vorhandensein von roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), Leukozyten (weiße Blutkörperchen, Immunzellen), Protein, Glukose (Blutzucker), Bakterien, Salze usw. Ermöglicht das Erkennen von Entzündungszeichen in den Organen des Urogenitalsystems.
  • Blutbild: Erythrozytenzahl, Leukozytenzahl, Erythrozytensedimentationsrate (ESR) wird gezählt - die Zeit, die der Erythrozyt benötigt, um sich am Boden des Röhrchens anzusiedeln. Ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein des Entzündungsprozesses und des Zustands des Immunsystems des Körpers zu beurteilen.
  • Blutdruckmessung. Erhöhte Blutdruckwerte deuten auf eine erhebliche Schädigung der Nieren vor dem Hintergrund des vesikoureteralen Refluxes hin.
  • Palpation (Palpation) der Nieren. Normalerweise ist es nicht möglich, die Nieren durch das Abdomen zu untersuchen, aber im Falle ihrer Zunahme aufgrund eines beeinträchtigten Harnabflusses stehen die Nieren zur Palpation (Palpation) zur Verfügung.
  • Nephroszintigraphie. Ein sicheres radioaktives Medikament wird in die Vene des Patienten injiziert, die von den Nieren ausgeschieden wird. Mit einem speziellen Gerät wird geschätzt, wie die Substanz von den Nieren gefiltert wird. Die Methode erlaubt, die Funktion der Nieren (Urinieren und Urinieren) zu bewerten.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Nieren - Beurteilung der Größe, Lage der Nieren, ihrer Struktur, Zustand des Becken-Becken-Herstellungssystems (Urinextraktions- und Akkumulationssystem), Nachweis von Steinen, Zysten (Bildung in Form von Blasen, die Flüssigkeit enthalten).
  • Exkretionäre Urographie (Injektion eines Kontrastmittels in eine Vene, Aufnahmen der Organe des Harnsystems zu verschiedenen Zeitpunkten der Ausscheidung des Kontrastmittels, in der Regel nach 7, 15 und 30 Minuten nach der Injektion des Arzneimittels). Die Methode erlaubt es, den Grad der Verletzung des Harnabflusses aus der Niere sowie den Grad der Expansion des Ausscheidungssystems der Niere und des Ureters zu bestimmen.
  • Uroflowmetrie (Registrierung der Flussrate des Urins während des Urinierens). Der Patient uriniert in die Toilette, in der Sensoren angebracht sind, und bewertet die Geschwindigkeit und das Volumen des Urins pro Zeiteinheit. Die Methode ermöglicht es, den Grad und die Art der Verletzung des Urinierens zu identifizieren.
  • Umfassende urodynamische Studie (WHERE) - Bestimmung der Funktion der unteren Harnwege. Während der Studie, nach der Einführung von speziellen Einwegsensoren, wird das Verhalten der Blase während des Füllens und Entleerens bestimmt.
  • Miksionny zistouretrografiya. Eine Substanz, die auf dem Röntgenbild sichtbar ist, wird durch die Harnröhre in die Blase injiziert. Ein Schuss wird zum Zeitpunkt des Urinierens genommen. Die Methode erlaubt es, den Grad und Art des Rückflusses (Rückfluss von Urin aus der Blase in den Harnleiter) zu beurteilen.
  • Die Zystoskopie (Einführung in die Blase durch die Harnröhre eines speziellen optischen Gerätes) erlaubt es Ihnen, die Schleimhaut der Blase und den Mund in der Blase zu untersuchen.

Behandlung von vesikoureteralem Reflux

Komplikationen und Konsequenzen

  • Die Hydronephrose ist eine Erweiterung der kollektiven Strukturen (jener Teil der Niere, in dem der fertige Urin fließt (renales pelvis renales System) zum Urin).
  • Akute oder chronische Pyelonephritis (bakterielle Entzündung des Nierenbeckensystems).
  • Die Bildung von Nierensteinen (Urolithiasis).
  • Blutungen aus den Harnwegen.
  • Atrophie der Niere - der Ersatz des Narbengewebes der Niere, das keinen Urin produziert.
  • Vasorenal Hypertonie (anhaltender Anstieg des Blutdrucks über 140/90 mm. Hg (Millimeter Quecksilber), die schwer zu behandeln ist).
  • Chronisches Nierenversagen (Verletzung aller Nierenfunktionen, die zum Abbau von Wasser, Salz, Stickstoff und anderen Stoffwechselarten führen).

Prävention von vesikoureteralem Reflux

  • Quellen

"Urologie: nationale Führung" ed. N.A. Lopatkina. - M.: "GEOTAR-Media", 2009.
"Urologie von Donald Smith", hrsg. E. Tanago. - M.: "Praxis", 2005.