logo

Inkontinenz bei Frauen: Ursachen, Behandlung, Volksheilmittel

Harninkontinenz bei Frauen wirkt sich auf fast alle Lebensbereiche negativ aus, erschwert berufliche Tätigkeiten erheblich, begrenzt soziale Kontakte und führt zu Disharmonien in familiären Beziehungen.

Dieses Problem wird von verschiedenen Zweigen der Medizin betrachtet - Urologie, Gynäkologie und Neurologie. Dies liegt an der Tatsache, dass Harninkontinenz keine unabhängige Krankheit ist, sondern nur eine Manifestation von verschiedenen Pathologien im Körper einer Frau.

Es ist ein Fehler anzunehmen, dass Harninkontinenz, wenn nicht der ältere Teil des schönen Geschlechts, dann Frauen nach 50 Jahren betrifft. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten. Vor allem, wenn die Dame in dreißig Jahren die Marke überschritten hat oder 2-3 Babys geboren hat. Das Problem birgt keine Gefahr für den weiblichen Körper, jedoch unterdrückt es moralisch, stark verringert die Lebensqualität des Patienten.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Harninkontinenz bei Frauen auftritt, einschließlich derjenigen über 50 Jahre alt. Welche Gründe tragen zu diesem Phänomen bei und was damit zu Hause zu tun ist.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Harninkontinenz bei Frauen, nämlich:

  1. Imperativ. Weibliche Harninkontinenz kann das Ergebnis von Fehlfunktionen des zentralen und peripheren Nervensystems sowie Verletzungen der Innervation der Blase selbst sein. In diesem Fall macht sich die Frau Sorgen wegen des extrem starken Harndranges, manchmal ist es unmöglich, dem Urin Willenskraft zu widerstehen. Darüber hinaus kann der Patient während des Tages (öfter 8 mal) und nachts (häufiger 1 mal) häufiger unter Wasserlassen leiden. Diese Art von Störung wird Imperativ genannt und wird bei hyperaktivem Blasensyndrom beobachtet.
  2. Belastungsinkontinenz bei Frauen ist mit plötzlichen Erhöhungen des intraabdominalen Drucks verbunden, die aus dem Heben schwerer Gegenstände, Husten oder Lachen resultieren. Meistens müssen sich Ärzte mit Stressharninkontinenz bei Frauen auseinandersetzen. Muskelschwäche und Becken-Organ-Vorfall werden auch von Spezialisten mit der Menge an Kollagen in Frauen in der Menopause assoziiert. Laut medizinischen Statistiken erlebten 40% der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben eine Belastungsinkontinenz.
  3. Mischform - in einigen Fällen können Frauen eine Kombination von imperativer und stressiger Inkontinenz haben. Ein solches Phänomen wird am häufigsten nach der Geburt beobachtet, wenn traumatische Verletzungen der Muskeln und Gewebe der Beckenorgane zu unwillkürlichem Urinieren führen. Diese Form der Harninkontinenz ist durch eine Kombination eines unwiderstehlichen Harndranges mit einem unkontrollierten Austritt von Flüssigkeit unter Stress gekennzeichnet. Eine solche Verletzung des Urinierens bei Frauen erfordert einen bilateralen Behandlungsansatz.
  4. Enuresis - eine Form, die durch unfreiwillige Freisetzung von Urin zu jeder Tageszeit gekennzeichnet ist. Wenn nächtliche Inkontinenz bei Frauen festgestellt wird, handelt es sich um eine nächtliche Enuresis.
  5. Dranginkontinenz ist auch durch unwillkürliches Urinieren gekennzeichnet, dem jedoch ein plötzlicher und unwiderstehlicher Harndrang vorausgeht. Wenn es einen ähnlichen Drang gibt, kann die Frau das Wasserlassen nicht stoppen, sie hat nicht einmal Zeit, die Toilette zu erreichen.
  6. Ständige Inkontinenz ist mit Pathologie des Harntraktes, anomaler Struktur des Ureters, Versagen des Schließmuskels usw. verbunden.
  7. Unterminieren - unmittelbar nach dem Urinieren kommt es zu einer leichten Unterminierung des Urins, der in der Harnröhre verbleibt und sich dort ansammelt.

Am häufigsten sind Stress- und Dranginkontinenz, alle anderen Formen sind selten.

Ursachen von Harninkontinenz bei Frauen

Bei der weiblichen Bevölkerung, auch nach 50 Jahren, können die Gründe für das Auftreten von Harninkontinenz sehr vielfältig sein. Diese Pathologie wird jedoch am häufigsten bei den gebärenden Frauen beobachtet. In diesem Fall wird ein großer Prozentsatz der Fälle bei Personen beobachtet, die eine langwierige oder schnelle Geburt hatten, wenn sie von Beckenbodenbrüchen oder anderen Geburtsverletzungen begleitet waren.

Im Allgemeinen tritt eine Harninkontinenz aufgrund einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur und / oder eines kleinen Beckens auf, wobei die Funktion des Harnröhrensphinkters beeinträchtigt wird. Diese Probleme können durch folgende Krankheiten und Zustände hervorgerufen werden:

  • gebären und gebären;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • fortgeschrittenes Alter (nach 70 Jahren);
  • Blasensteine;
  • abnorme Struktur des Urogenitalsystems;
  • chronische Blasenentzündungen;
  • chronischer Husten;
  • Diabetes mellitus;
  • Alzheimer, Parkinson;
  • Sklerose;
  • Blasenkrebs;
  • Schlaganfall;
  • Prolaps der Beckenorgane;
  • chronischer Husten.

Auch erhöhte Manifestationen der Harninkontinenz in jedem Alter und einigen Drogen sowie Essen: Rauchen, alkoholische Getränke, Soda, Tee, Kaffee, Drogen, die die Blase entspannen (Antidepressiva und Anticholinergika) oder erhöhen die Urinproduktion (Diuretika).

Diagnose

Um zu verstehen, wie Harninkontinenz bei Frauen zu behandeln, ist es notwendig, nicht nur ein Symptom zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache seiner Entwicklung zu bestimmen. Besonders wenn es um Frauen nach 50 oder 70 Jahren geht.

Für die richtige Wahl der Behandlungstaktik (und zur Vermeidung von Fehlern) ist daher unbedingt folgendes spezielles Untersuchungsprotokoll durchzuführen:

  • Ausfüllen spezifischer Fragebögen (die beste Option ist ICIQ-SF, UDI-6),
  • Uriniertagebuch-Zusammenstellung,
  • täglicher oder stündlicher Test mit Dichtungen (Pad-Test),
  • vaginale Hustenuntersuchung,
  • Ultraschall der Beckenorgane und Nieren,
  • komplexe urodynamische Studie (KUDI).

Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

Die effektivste Behandlung hängt von der Ursache der Harninkontinenz bei einer Frau und sogar von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Die Therapie ist für jede Frau anders und hängt von der Art der Inkontinenz und deren Auswirkungen auf das Leben ab. Nachdem der Arzt die Ursache diagnostiziert hat, kann die Behandlung Training, Training der Blasenkontrolle, Medikamente oder eine Kombination dieser Methoden umfassen. Manche Frauen müssen operiert werden.

Allgemeine Empfehlungen zur Kontrolle des Urinierens:

  • eine koffeinfreie Diät (ohne Kaffee, starken Tee, Cola, Energydrinks, Schokolade);
  • Körpergewicht kontrollieren, Fettleibigkeit bekämpfen;
  • Nichtraucher-, alkoholische Getränke;
  • die Blase stundenweise entleeren.

Konservative Behandlungsmethoden sind vor allem bei jungen Frauen mit unausgedrückter Inkontinenz, die nach der Entbindung entstanden sind, sowie bei Patienten mit einem erhöhten Operationsrisiko bei älteren Patienten, die zuvor ohne positive Wirkung operiert wurden, indiziert. Dranginkontinenz wird nur konservativ behandelt. Die konservative Therapie beginnt meist mit speziellen Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur. Sie wirken auch stimulierend auf Bauchmuskeln und Beckenorgane.

Je nach Ursache der Enuresis bei Frauen werden verschiedene Medikamente, Tabletten verschrieben:

  • Sympathomimetika - Ephedrin - hilft, die Muskeln beim Wasserlassen zu reduzieren. Das Ergebnis - Enuresis stoppt.
  • Anticholinergika - Oxybutin, Driptan, Tolteradin. Sie bieten eine Möglichkeit, die Blase zu entspannen und ihr Volumen zu erhöhen. Diese Arzneimittel gegen Inkontinenz bei Frauen werden verschrieben, um die Kontrolle über den Drang wieder herzustellen.
  • Desmopressin - reduziert die Menge an Urin gebildet - wird mit vorübergehender Inkontinenz entladen.
  • Antidepressiva - Duloxitin, Imipramin - werden verschrieben, wenn Stress die Ursache für Inkontinenz ist.
  • Östrogene - Medikamente in Form der weiblichen Hormone Gestagen oder Östrogen - werden verschrieben, wenn aufgrund eines Mangels an weiblichen Hormonen Inkontinenz auftritt. Dies geschieht während der Menopause.

Inkontinenz bei Frauen kann mit Medikamenten behandelt werden. In vielen Fällen basiert die Behandlung jedoch auf einer Änderung der Verhaltensfaktoren und deshalb werden Kegel-Übungen oft vorgeschrieben. Diese Behandlungen in Kombination mit Medikamenten können vielen Frauen mit Harninkontinenz helfen.

Kegel-Übungen

Kegel-Übungen können bei jeder Art von Harninkontinenz bei Frauen helfen. Diese Übungen helfen, die Muskeln der Bauchhöhle und des Beckens zu stärken. Bei Übungen sollten die Patienten die Beckenmuskulatur drei Mal am Tag für drei Sekunden belasten. Die Wirksamkeit der Verwendung eines Pessars, spezieller intravaginaler Gummiartikel, hängt in hohem Maße von der Art der Inkontinenz und den individuellen Eigenschaften der anatomischen Struktur des Körpers ab.

Drücken Sie die Muskeln des Perineums zusammen und halten Sie den Druck für 3 Sekunden, dann entspannen Sie sie für die gleiche Zeit. Erhöhen Sie die Dauer der Kompressions-Relaxation schrittweise auf 20 s. Zur gleichen Zeit, entspannen Sie sich allmählich. Verwenden Sie auch die schnelle Kontraktion und Aktivierung der Muskeln im Stuhl und bei der Geburt.

Bedienung

Wenn Geräte und Medikamente gegen Inkontinenz bei Frauen nicht helfen, besteht Bedarf an einer chirurgischen Behandlung. Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die zur Lösung dieses Problems beitragen können:

  1. Sling-Operationen (TVT und TVT-O). Diese minimal invasiven Eingriffe dauern etwa 30 Minuten und werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Wesen der Operation ist extrem einfach: die Einführung eines speziellen synthetischen Netzes in Form einer Schleife unter dem Blasenhals oder der Harnröhre. Diese Schleife hält die Urethra in einer physiologischen Position, wobei der Urin nicht mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks fließen kann.
  2. Burch laparoskopische Kolposuspension. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, oft mit laparoskopischem Zugang. Gewebe, die um die Urethra herum angeordnet sind, als ob sie an den Ligamenten der Leisten aufgehängt wären. Diese Bänder sind sehr stark, so dass die Langzeitergebnisse der Operation sehr überzeugend sind.
  3. Injektionsvolumen Vorbereitungen. Während des Eingriffs wird eine spezielle Substanz unter Kontrolle eines Zystoskops in die Submucosa der Urethra injiziert. Häufiger ist es ein synthetisches Material, das keine Allergien verursacht. Dadurch werden die fehlenden Weichteile ausgeglichen und die Harnröhre in der gewünschten Position fixiert.

Jede Inkontinenzoperation zielt darauf ab, die korrekte Position der Organe des Harnsystems wiederherzustellen. Inkontinenzoperationen führen zu Harnverlust, wenn weniger häufig Husten, Lachen oder Niesen auftritt. Die Entscheidung, eine Inkontinenzoperation bei Frauen durchzuführen, sollte auf der richtigen Diagnose basieren, da das Fehlen dieses Aspekts zu ernsthaften Problemen führen kann.

Folk Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

Gegner der traditionellen Behandlungsmethoden sind wahrscheinlich an der Frage interessiert, wie die Harninkontinenz mit Volksheilmitteln zu behandeln ist. In diesem Aspekt gibt es mehrere Rezepte:

  1. Tadellos helfen Sie den Samen des Dillgartens. 1 Esslöffel Samen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und für 2-3 Stunden gut eingewickelt. Dann der resultierende Infusionsfilter. All das Glas bedeutet, dass Sie 1 Mal trinken müssen. Und das auch jeden Tag, um das Ergebnis zu bekommen. Volksheiler behaupten, dass diese Methode Inkontinenz bei Menschen jeden Alters heilen kann. Es gibt Fälle von vollständiger Wiederherstellung.
  2. Salbei Kräuteraufguss: Eine Tasse sollte dreimal am Tag konsumiert werden.
  3. Gedämpfter Aufguss von Schafgarbe sollte mindestens dreimal pro Tag mindestens ein halbes Glas getrunken werden.
  4. Yarrow ist ein Gras, das fast überall zu finden ist - es ist ein echtes Lagerhaus für traditionelle Heiler. Wenn Sie das unwillkürliche Urinieren loswerden müssen, nehmen Sie 10 Gramm Schafgarbe mit Blüten in 1 Tasse Wasser. Kochen Sie 10 Minuten bei schwacher Hitze. Dann lassen Sie es für 1 Stunde bestehen, vergessen Sie nicht, Ihre Abkochung einzuwickeln. Nehmen Sie eine halbe Tasse 3 mal am Tag.

Bei der Behandlung von Volksheilmitteln ist es wichtig, den Prozess der Harninkontinenz nicht zu starten und die Entwicklung von schwereren Krankheiten zu verhindern, die durch unwillkürliches Urinieren (z. B. Blasenentzündung, Pyelonephritis) verursacht werden können.

Enuresis bei Frauen

Es wird angenommen, dass das unfreiwillige Urinieren bei älteren Menschen am häufigsten vorkommt. Dies ist nicht wahr, Harninkontinenz bei jungen Frauen ist ziemlich häufig. Dies ist ein weltweites Problem, mehr als 80% der Frauen haben keinen Urin. Die Krankheit wird erfolgreich behandelt, eine richtig ausgewählte Inkontinenztherapie ergibt ein ziemlich gutes Ergebnis.

Was sind die Ursachen für Inkontinenz?

Merkmale der anatomischen Struktur der weiblichen Beckenorgane tragen zur Entwicklung der Pathologie unter dem Einfluss einiger Faktoren bei. Die Hauptursachen für Harninkontinenz bei Frauen sind mit Überforderung und Stresssituationen verbunden. Die Täter unkontrollierten Urin werden berücksichtigt:

  • Schwächung der Muskelschicht der Harnwand durch Übergewicht;
  • reduzierter Harnröhrentonus, Ursachen sind hormonelle Störungen, sexuelles Aussterben;
  • Abnahme der Stützstruktur des Beckens aufgrund der generischen Aktivität und Operation.

Bestimmen Sie die Ursache der Pathologie und loswerden wird es nur helfen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Klassifizierung und Symptome

Ärzte verteilen eine Vielzahl von Arten von Harnwegserkrankungen, von denen jede ihre eigenen individuellen Eigenschaften hat. Die genaueste Klassifikation, die alle Arten von Verstößen charakterisiert, wurde vom Normenausschuss der Internationalen Gesellschaft entwickelt. Bei der Diagnose verwenden Ärzte diese Klassifikation, die 6 Haupttypen umfasst.

Dringend

In einem gesunden Zustand, der mit einer bestimmten Menge Urin gefüllt ist, sendet der Harnstoff ein Signal zum Urinieren aus. Die Mädchen spüren den Drang der Blase und haben eine gewisse Zeit, um in die Toilette zu gelangen. Bei Dranginkontinenz ist es unmöglich, den Wunsch zu erfüllen, auf eine kleine Weise zu gehen, und wenn es auftritt, tritt eine unfreiwillige Urinfreisetzung auf.

Charakteristische Merkmale des dringenden Typs sind:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Verlangen entsteht unerwartet, es ist schwierig, es zu zügeln;
  • In den meisten Fällen wird der Drang durch externe Faktoren verursacht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Stressig

Dieser Typ ist für die Hälfte aller Fälle von unkontrolliertem Urin verantwortlich und verursacht viele Unannehmlichkeiten. Es ist mit plötzlichem Druck im Peritoneum oder abnormer Arbeit des Sphinktermuskelgewebes verbunden. Um die Entwicklung eines Stresstyps zu induzieren, können Entbindungen, Operationen oder altersbedingte Merkmale auftreten. Bei einigen Frauen manifestiert sich das Problem der Retention von Urin vor der Menstruation, der Ursache von PMS. Symptome der Harninkontinenz bei Frauen:

  • leichter Harnverlust bei körperlicher Anstrengung, Lachen, Husten, Niesen;
  • Es gibt keinen Wunsch, auf die Toilette zu gehen;
  • akuter Zustand wird durch die Schwierigkeit erschwert, Gase und Fäkalien zu kontrollieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gemischt

Harninkontinenz, kombiniert die Symptome von dringenden und stressigen Arten, heißt gemischt. Die Forschung hat gezeigt, dass in jedem Fall der Manifestation dieses Typs - eine der Arten der Inkontinenz die andere dominiert. In der Regel wird der plötzliche Harndrang beim Husten, Lachen oder Trainieren mit dem Harnfluss kombiniert. Ein Drittel der Frauen über 40 leiden an gemischten Symptomen.

Bettnässen

Harninkontinenz in der Nacht ist ein unkontrollierbarer Prozess der Ausscheidung während des Schlafes, der mit dem Begriff Enuresis vertrauter ist. Unkontrollierte Freisetzung von Urin in der Nacht ist charakteristischer für den Organismus der Kinder oder ältere Menschen, als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts. Enuresis bei jungen Frauen erscheint in der Regel als Folge der Dehnung des Muskelgewebes nach Verletzungen, Operationen oder einer Infektionskrankheit.

Andere Arten

Es gibt andere Formen der Pathologie, die mit funktionellen Störungen der Blase verbunden sind, langfristige medikamentöse Sedativa. Weibliche Inkontinenz ist unter dem Einfluss von Infektionskrankheiten, Pathologien der Beckenorgane (Zystitis, Entzündung der Vagina) möglich. Häufiges Unterlaufen nach der Harnentleerung wird durch eine Schwäche des Harnscheidewandes verursacht.

Welche Behandlung wird benötigt?

Um die Ursache des pathologischen Zustands und die Art der Behandlung zu bestimmen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung der Harninkontinenz sollte erst beginnen, nachdem eine korrekte Diagnose gestellt wurde. Um dies zu tun, müssen Sie zusätzlich den Gynäkologen aufsuchen, sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, eine Zystometrie machen und, basierend auf den erhaltenen Ergebnissen, den Arzt mit therapeutischen Maßnahmen bestimmen, die zur Heilung der Krankheit beitragen.

Es gibt Hauptmethoden der Harninkontinenzbehandlung:

  • konservativ:
    • medikamentöse Therapie;
    • spezielle Übungen;
    • Physiotherapie.
  • chirurgisch
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamentöse Behandlung

Es ist wichtig, die Faktoren zu beseitigen, die die Entwicklung der Pathologie auslösen können: Verstopfung, Übergewicht, schlechte Angewohnheiten.

In einigen Fällen gibt es genug Medikamente für die Behandlung.

Wenn die Ursache des pathologischen Zustands keine anatomische Erkrankung ist und es sich um eine Lunge handelt, wird die Behandlung von Enuresis mit Tabletten und Salben durchgeführt. Medikamentöse Behandlung umfasst Medikamente, die den Tonus des Schließmuskels, Antidepressiva ("Duloxetin") erhöhen. Im Falle des drängenden Urinierens helfen hormonelle Medikamente, antimikrobielle Medikamente "Driptan", "Vezikar", "Detruzitol", die Pathologie zu bekämpfen.

Spezielle Übungen

Es ist möglich, die Harnfunktion durch Training der Beckenmuskulatur wiederherzustellen. Es wird empfohlen, spezielle Übungen zu machen, bei denen abwechselnd Entspannung und Anspannung der Muskeln auftreten. Systematische Durchführung solcher Übungen können Sie lernen, den Prozess der Urinausscheidung zu steuern. Um den Prozess des Urinierens darzustellen, müssen Sie versuchen, es durch Muskeln zu halten. Übungen werden in einer sitzenden Position durchgeführt, nicht unbedingt zu Hause.

Die minimale Anzahl von Ansätzen sollte nicht weniger als 3 Mal pro Tag sein. Die Zeit des Muskeltrainings nimmt allmählich von wenigen Sekunden auf einige Minuten zu. Es ist ratsam, die Übungen nach folgender Methode durchzuführen:

  • schnelle Muskelkontraktion;
  • langsame Kompression;
  • Nachahmung;
  • Unterbrechung des Wasserlassens.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Volksrezepte für Inkontinenz bei Frauen

Urologie ist eine Wissenschaft, die seit der Antike erforscht wurde. Seit der Antike hat die Kräutermedizin geholfen, den Entzündungsprozess zu lindern und die Hauptfunktionen des Organs wiederherzustellen. Methoden der Behandlung von Volksmedizin beinhalten die Verwendung von pflanzlichen Inhaltsstoffen, die, wenn richtig vorbereitet, keine Nebenwirkung geben. Die effektivsten Rezepte der traditionellen Medizin:

  • Die traditionelle Medizin bietet eine Reihe von Verordnungen zur Behandlung von Inkontinenz.

Äpfel, Honig und Zwiebeln. Nächtliche Enuresis bei Erwachsenen kann mit einer Zusammensetzung aus Honig, geriebenem Apfel und geriebenen Zwiebeln (je 1 Esslöffel) behandelt werden. Es ist notwendig, 3 r. / D. für 1 Woche.

  • Wegerich. Befreien Sie sich von den unangenehmen Symptome von Wegerich Saft wird helfen, 1 EL. l trinke 3 mal am Tag.
  • Honig-Lösung. Honig (1 Teel.) In 200 ml kochendem Wasser auflösen. Trinken Sie morgens und abends, 30 Minuten vor dem Essen.
  • Kräuter-Sammlung. Mischen Sie Brennesselblätter, Althea Wurzel, Schafgarbe (100/70/70). Für einen halben Liter kochendes Wasser 1 EL. Ich sammle, bestehe auf Nacht. Trinken Sie den ganzen Tag über und ersetzen Sie den Tee.
  • In schweren Fällen, die die Wiederherstellung der anatomischen Struktur des Körpers erfordern, ist es möglich, Enuresis nur bei chirurgischen Eingriffen zu behandeln.

    Hygiene und andere Aspekte

    Die Lebensqualität für die unfreiwillige Ableitung von Urin hängt weitgehend von hygienischen Verfahren und speziellen Hygieneprodukten ab und wählt die richtigen aus, damit Sie keine Beschwerden haben und ein volles Leben führen können. Nach jedem unfreiwilligen Austritt von Urin oder einem unabhängigen Ausflug in die Toilette sollte die Harnröhrenzone mit Servietten oder warmem Wasser gereinigt werden. Da das Niveau des Problems unterschiedlich ist, können Sie zusätzlich Hygiene-Produkte verwenden, angesichts der Arten von Harninkontinenz und Alter. Es können Damenbinden, Windeln, spezielle Badehosen sein. Alle Mittel absorbieren perfekt Urin und verhindern die Verbreitung von unangenehmen Gerüchen.

    Inkontinenz - wie kann eine Frau mit diesem Problem umgehen?

    Harninkontinenz (oder Inkontinenz) wird von vielen als eine typische Alterserkrankung wahrgenommen. In der Tat leiden mehr als die Hälfte der Frauen nach 70-80 Jahren an dieser Krankheit. Dieses Problem tritt jedoch nicht nur bei älteren Frauen auf, sondern auch nach der Geburt, in der späten Schwangerschaft, nach bestimmten Operationen und sogar in stressigen Situationen.

    Das Problem verursacht viele Unannehmlichkeiten und Einschränkungen im täglichen Leben, führt zu Selbstzweifeln, depressiven Zuständen, Isolation, Störungen in sexuellen Beziehungen. Leider entscheiden sich nicht alle Frauen, rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, Unannehmlichkeiten zu mildern oder nach zweifelhaften Mitteln der traditionellen Medizin zu suchen. Die Überwindung der Pathologie ist nur mit Hilfe kompetenter Behandlung möglich.

    Ursachen von Krankheit

    Es gibt viele Faktoren, die Inkontinenz hervorrufen können. Unter ihnen sind mehrere Hauptgründe:

    • Schwangerschaft und nach der Geburt, wenn der vergrößerte Uterus einen erhöhten Druck auf die Beckenorgane ausübt;
    • verlängerte stressige Zustände;
    • altersbedingte Veränderungen, die zu einer Abnahme der Bandelastizität und des Muskeltonus führen;
    • Operationen an den Beckenorganen (Uterus, Blase, Rektum), kompliziert durch das Auftreten von Fisteln oder Adhäsionen.

    Es sollte eine Reihe von Krankheiten festgestellt werden, bei denen Inkontinenz eines der Symptome ist. Dieser Diabetes, das Vorhandensein von Steinen in der Blase, Multiple Sklerose, Schlaganfall. Bestimmte Medikamente (zum Beispiel Diuretika), der Missbrauch von starkem Tee, Kaffee und alkoholischen Getränken, Rauchen und Übergewicht können einen pathologischen Zustand hervorrufen. Auch bei einer gesunden Frau können Medikamente mit hohem Östrogengehalt oder Antidepressiva Probleme beim Zurückhalten des Wasserlassens verursachen. Nach Absetzen dieser Medikamente geht dieser Zustand ohne Behandlung ab.

    Bei Frauen über 50 Jahren kann Harninkontinenz erblich sein. Das Vorhandensein von Enuresis im Kindesalter über die Jahre kann auch ein prädisponierender Faktor für altersbedingte Inkontinenz sein.

    Arten von Pathologie

    In der modernen Medizin gibt es mehrere Arten von Miktionsstörungen. Ihre Klassifizierung spiegelt die Eigenschaften verschiedener Fälle wider, die es dem Patienten unmöglich machen, den Prozess zu kontrollieren.

    • Stressinkontinenz

    Dieser Zustand gehört zu den häufigsten. Unkontrollierbare Sekretionen treten bereits bei geringer körperlicher Anstrengung auf, Husten und Niesen, Springen und Laufen, Gewichtheben, Lachen. Der Hauptgrund ist die Schwächung der Beckenbodenmuskulatur.

    • Imperative Harninkontinenz

    Oder dringend - kann durch Hyperaktivität der Blase verursacht werden. Seine Nervenenden reagieren sofort auf die geringsten äußeren Reize: auf das Geräusch von Wasser, auf helles Licht. Der Harndrang tritt plötzlich auf, wenn eine Frau den Prozess nicht unter Kontrolle halten kann. Inkontinenz kann durch Erkrankungen des Gehirns, hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse in der Blase verursacht werden.

    • Harninkontinenz (Enuresis)

    Es ist häufiger bei kleinen Kindern mit übermäßiger nervöser Reizbarkeit. Aber es gibt die häufigen Fälle der Entwicklung der Pathologie bei den Frauen im Alter, sowie bei den jüngeren Frauen des schwächeren Geschlechtes.

    Eine milde Harninkontinenz, die nachts auftritt, kann durch Veränderungen des Hormonspiegels, psychologische Traumata und Erkrankungen des Harnsystems verursacht werden. Enuresis kann nach der Geburt bei der Geburt von Zwillingen oder einem Kind mit einem großen Gewicht auftreten.

    Die Unfähigkeit, den Prozess des Urinierens zu kontrollieren, weist nicht immer auf eine volle Blase hin. Eine kleine Menge Urin kann fließen oder tropfen.

    • Gemischte Inkontinenz

    Tritt in etwa einem Drittel der pathologischen Fälle auf. Diese Art der Störung kombiniert die Symptome der Inkontinenz während des Trainings und den Harndrang dringend. Gekennzeichnet durch häufigeres Wasserlassen - mehr als 8-10 Mal am Tag und mehr als einmal in der Nacht. Diese Pathologie tritt oft nach der Geburt oder nach traumatischen Läsionen der Beckenorgane auf.

    • Permanente Inkontinenz

    Bei dieser Art von Inkontinenz tritt der Fluss einiger Tropfen (Leckage) mit kleinen Unterbrechungen während des Tages auf, unabhängig von körperlicher Belastung.

    Manifestation der Krankheit während der Menopause

    Höhepunkt - eine schwierige Zeit, in der eine signifikante Veränderung der Hormonspiegel im Körper auftritt. Eine solche Umstrukturierung beeinträchtigt die Funktion verschiedener Systeme des weiblichen Körpers, einschließlich Harnwegen. Harninkontinenz in den Wechseljahren kann sogar bei Patienten auftreten, die zuvor noch nie ein ähnliches Problem hatten.

    Die Hauptursachen für Inkontinenz sind:

    1. Das allmähliche Aussterben der Eierstöcke und die damit verbundene Abnahme der Östrogenmenge. Ihr Mangel führt zu einer Verringerung der Gewebeelastizität.
    2. Pathologische Veränderungen in der Lage und Funktion der inneren Organe. Nach 40 Jahren kommt es zu einer allmählichen Absenkung von Uterus und Vagina. Diese Organe beginnen einen erhöhten Druck auf die Wände der Blase und des Darms auszuüben.
    3. Verminderte Elastizität der Blasenwände, was zu einer ständigen Reizung führt.
    4. Trockenheit der Schleimhäute der Vagina. Dies verursacht Juckreiz, Brennen und Reizung, was wiederum die Entwicklung eines infektiösen Prozesses und infolgedessen von Miktionsstörungen hervorruft.
    5. Exazerbation oder Entwicklung von chronischen Erkrankungen der Nieren, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse. Solche Erkrankungen führen zu Fehlfunktionen des Harnsystems.
    6. Fettleibigkeit. Übergewicht ist ein typisches Phänomen bei Frauen mit Menopause. Schon ein paar Pfunde können dazu führen, dass die Beckenorgane zusätzlichen Stress verspüren und ihre Funktionen nicht voll ausschöpfen.
    7. Hysterektomie. Harninkontinenz nach Entfernung des Uterus ist eine der häufigsten Komplikationen nach der Operation. Es wird durch Schäden an den Bändern verursacht, die mit der Blase zusammenhängen.

    Harninkontinenz, die sich während der Menopause entwickelt, führt bei einer Frau zu körperlichen und moralischen Beschwerden, die erst nach einer komplexen Behandlung beseitigt werden können.

    Harnstörungen bei schwangeren Frauen

    Pathologie entsteht aufgrund der Abnahme des Muskeltonus und der Entspannung des Schließmuskels unter dem Einfluss von Hormonen. Die Intensität der Entladung kann von der Größe des Fötus, seiner Position im Uterus, der allgemeinen körperlichen Verfassung der Frau, dem Vorhandensein chronischer Erkrankungen der inneren Organe abhängen. Besonders hohes Risiko für Harninkontinenz bei Frauen, die wiederholt geboren haben, mit der transversalen Position des Fötus, im Falle einer kurzen Lücke zwischen zwei Schwangerschaften.

    In der Zeit nach der Geburt können nach längerer Arbeitsunterbrechung Urinlecks auftreten. Bei den meisten werdenden Müttern verschwinden die Symptome einige Tage nach der Geburt des Kindes ohne besondere Behandlung. Wenn die Ursache der Inkontinenz eine Nierenerkrankung oder Entzündung in der Blase war, ist eine sorgfältige Behandlung indiziert.

    Inkontinenz im Alter

    Die altersbedingte Harninkontinenz ist mit einer allgemeinen Schwächung aller Körpersysteme, einer Abnahme ihrer Immunität verbunden. Aufgrund eines Hormonmangels verliert die Blase ihre Fähigkeit, eine bestimmte Menge an Flüssigkeit für eine lange Zeit zu behalten.

    Im Rentenalter haben Frauen eine Auslassung und Durchfall der Harnröhre, Ausdünnung der Membranen der Urogenitalorgane, Atrophie der Muskeln und Bänder des Beckens.

    Krankheitsscreening

    Bevor entschieden wird, wie Harninkontinenz zu behandeln ist, ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung des Patienten durchzuführen. Der Arzt muss herausfinden, wann dieses Problem auftrat, ob er erbliche Voraussetzungen hat, ob die Anzahl der Inkontinenzfälle in letzter Zeit zugenommen hat und welche Ursachen (körperliche oder seelische Belastung) ihn provozieren.

    Zur Bequemlichkeit und Verlässlichkeit der Information füllt eine Frau einen Fragebogen aus, der angibt, wie lange sie bei einem Drang Urin halten kann, ob dieses Problem nachts auftritt und wie stark sie die Lebensqualität beeinflusst. Für die endgültige Diagnose kann der Patient aufgefordert werden, ein Tagebuch für mehrere Tage zu führen, aus dem es möglich ist, über die Häufigkeit des Urinierens und die Anzahl der Inkontinenzfälle zu erfahren.

    Wenn der Arzt Zweifel an den Daten des Patienten hat, verschreiben Sie einen PAD-Test. Während dieser Studie verwendet eine Frau spezielle urologische Pads, die das Gewicht des ausgeschiedenen Urins anzeigen.

    Unter anderen diagnostischen Methoden ist eine gynäkologische Untersuchung für das Vorhandensein von Fisteln oder Adhäsionen, für den Uterus und die Vagina erforderlich, um die Trockenheit der Schleimhäute festzustellen. Urinanalyse erlaubt, das Vorhandensein von Infektionskrankheiten festzustellen.

    Behandlung

    Die Behandlung der Pathologie benötigt viel Zeit und ist komplex. Es beinhaltet die Einhaltung von allgemeinen Empfehlungen für die Änderung der Tagesplanung und Lebensstil, Medikamente, körperliche Übungen zur Stärkung der Muskeln, psychologisches Training. In einigen Fällen ist die Entscheidung über die Operation.

    Die Umsetzung der allgemeinen Regeln zur Korrektur des Lebensstils umfasst:

    • eine Änderung in der Diät, die Ihnen erlaubt, Gewicht erheblich zu reduzieren oder Fettleibigkeit loszuwerden;
    • Verringerung der Menge an verbrauchtem Tee, Kaffee, zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken;
    • Ablehnung von schlechten Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
    • Einhaltung des Wasserlassens (Besuch der Toilette zu bestimmten Zeiten, unabhängig vom Drang);
    • Identifizierung und Behandlung chronischer Erkrankungen der Urogenitalorgane;
    • Psychologisches Training, das dir erlaubt, vor störenden Gedanken zu flüchten und die Aufmerksamkeit zu wechseln.

    Konservative Therapie

    Eine der wichtigsten Behandlungsmethoden ist die konservative medikamentöse Therapie. Betrachten Sie die Liste der Medikamente zur Behandlung von Frauen mit Harninkontinenz. Es besteht aus:

    • M-Cholinolytika (Atropin, Metacin, Amizin);
    • Antidepressiva (Clofronil, Azafen);
    • Antispasmodika (Noofen, Vezipar);
    • homöopathische Mittel (Uronefron, Solidago);
    • Hormonersatztherapie zur Beseitigung von Östrogenmangel (Salbe oder Ovestin Zäpfchen).

    Merkmale der Verwendung bestimmter Drogen

    Kerzen sind nicht für Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, Lebererkrankungen, Endometriumhyperplasie vorgeschrieben. Frauen, die an Diabetes, Epilepsie, Bluthochdruck und Zäpfchen leiden, sollten mit äußerster Vorsicht und nur unter der Kontrolle eines Arztes behandelt werden.

    Die Behandlung von Harninkontinenz bei älteren Frauen mit Hilfe von M-Cholinolytika kann die Häufigkeit des Harndrangs und die Überwindung der Blasenhyperaktivität reduzieren. Drogen sind in der Gruppe der potenten Drogen enthalten, so dass ihre Verwendung nur durch Verordnung gerechtfertigt ist. Unter den Kontraindikationen - Glaukom, Colitis ulcerosa.

    Antispasmodische Medikamente werden für dringende Inkontinenz verwendet. Tabletten werden benötigt, um den Muskeltonus zu reduzieren und Krämpfe zu lindern.

    Die Anwendung von Antidepressiva ist notwendig, wenn Harninkontinenz durch Stresssituationen und ein erhöhtes Angstgefühl verursacht wird. Das Medikament wirkt schnell auf das Nervensystem und reguliert den Prozess des Urinierens. Diese Medikamente werden auch nach einer ärztlichen Untersuchung verschrieben. In einigen Fällen sind Nebenwirkungen möglich: Schwindel, Verschlechterung der Sehschärfe, Gefühl der Trockenheit im Mund, Leberfunktionsstörungen.

    Kegel-Übungen mit Inkontinenz

    Spezielle Gymnastik, die auf die Stärkung der Muskeln abzielt, gilt als eine hervorragende Ergänzung zur medikamentösen Behandlung. Übungen beinhalten die langsame und schnelle Kompression der Beckenbodenmuskulatur, ihre abwechselnde Kontraktion und Entspannung, das Herausdrücken (die Übung involviert die für die Versuche verantwortlichen Muskeln).

    Bei Übungen müssen folgende Regeln beachtet werden:

    • die Blase muss entleert werden;
    • die Komplexität und Intensität der Übungen bauen sich allmählich auf;
    • es ist wichtig, eine bequeme Haltung einzunehmen;
    • Folge der regulären Gymnastik;
    • Erhöhen Sie die Anzahl der Kürzungen um 5-10 pro Woche und erhöhen Sie schließlich ihre Gesamtzahl auf 30.

    Diese Technik ist wertvoll, weil sie nicht nur zu Hause, sondern auch beim Transport an der frischen Luft verwendet werden kann.

    Chirurgische Behandlung

    Was tun, wenn eine konservative Behandlung keine wirksamen Ergebnisse erbringt? In diesen Fällen sind Schlingenoperationen vorgeschrieben. Die Hauptindikatoren für chirurgische Eingriffe sind dringende und belastende Inkontinenz. Eine Reihe von Kontraindikationen sollte in Betracht gezogen werden. Die Operation wird nicht für schwangere Frauen durchgeführt, bei entzündlichen Prozessen in den Organen des Harnsystems, Patienten, die Medikamente zur Blutverdünnung nehmen.

    Nach vorheriger Absprache mit dem Urologen und dem Therapeuten erfolgt die Schlingenoperation in örtlicher Betäubung. An der vorderen Wand der Vagina eine Schlaufe anbringen, die die Blase in der richtigen Position stützt. Das Verfahren dauert nicht länger als 30 Minuten. Um den Prozess des Urinierens zu kontrollieren, wird ein Katheter installiert, der ein oder zwei Tage nach der Manipulation entfernt wird. Nach dem Entfernen des Katheters von einer Anzahl von Frauen gibt es einige kleinere schmerzhafte Empfindungen, die leicht durch Schmerzmittel entfernt werden können.

    Die Erholungsphase dauert von zwei Wochen bis zu einem Monat. Eine Frau sollte in einem Zustand körperlicher und sexueller Ruhe sein, vermeiden Gewichte zu heben, intensiven Sport, Autofahren. Das sexuelle Leben ist nicht früher als einen Monat erlaubt.

    Manchmal können Komplikationen auftreten:

    • Blasenverletzung;
    • Blutung;
    • Entwicklung des entzündlichen Prozesses, für seine Verhinderung verordnete eine Reihe von Antibiotika;
    • Probleme beim Wasserlassen unmittelbar nach der Operation;
    • Störung des Darms.

    Die Operation in einer angesehenen medizinischen Einrichtung eliminiert das Risiko von Komplikationen und macht die Operation absolut gesundheitlich unbedenklich.

    Lasertherapie

    Laserbelichtung - eine der effektivsten Methoden zur Normalisierung des Wasserlassens. Mit Hilfe von Pulsen erzeugen Behandlung der Wände der Vagina und der Harnröhre. Die Behandlung der Harninkontinenz mit einem Laser strafft die Wände der Blase und macht sie elastischer. Die Methode hat viele Vorteile. Es ist schmerzlos, sicher für den Patienten und erfordert keine lange Erholungsphase.

    Laut Statistik berichten mehr als 90% der Patienten nach Lasertherapie-Sitzungen positive Ergebnisse. Der Laser wird nicht für starken Prolaps der Scheide, Uterusprolaps, bei Vorhandensein von bösartigen Tumoren im Körper und Blutungen verwendet. Eine der Kontraindikationen ist Alter über 60 Jahre.

    Traditionelle Medizin

    Mit Hilfe von Volksheilmitteln können Sie das Problem der Harninkontinenz lösen. Mit herkömmlichen Heilkräutern lassen sich Dekokte und Infusionen leicht herstellen, die die Aktivität der Symptome ohne den Einsatz von Medikamenten reduzieren.

    Folk Heilmittel werden gegen Harninkontinenz mit ihrer regelmäßigen Verwendung und Einhaltung der Regeln der Ernährung wirksam sein. Es ist jedoch zu beachten, dass die Anwendung von Infusionen und Abkochungen bei dringender Inkontinenz, die während der Menopause, bei altersbedingten Veränderungen oder bei entzündlichen Prozessen auftritt, nicht wirksam ist.

    • Dillsamen

    Zwei Esslöffel Samen gießen 0,5 Liter heißes Wasser und lassen über Nacht infundieren. Am Morgen wird die resultierende Infusion gefiltert und vor dem Essen getrunken. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Nach einer zehntägigen Pause wird die Behandlung wiederholt.

    Für die Zubereitung von Arzneimitteln nehmen Sie trockene Beeren und Blätter der Pflanze. Sie werden zerkleinert, fügen Sie die gleiche Menge von Kraut Johanniskraut hinzu, gießen Sie kochendes Wasser und in einem Wasserbad für 10-15 Minuten inkubiert. Nehmen Sie die Brühe sollte ein Glas dreimal am Tag sein.

    Die Wurzel der Pflanze wird mit kochendem Wasser übergossen, mindestens eine Viertelstunde bei geringer Hitze gehalten, an einem verdunkelten Ort für mehrere Stunden beharrt, eine kleine Menge Honig zugegeben. Die resultierende Mischung wird vor dem Schlafengehen 2-3 mal am Tag getrunken.

    • Mais Seide

    2-3 Teelöffel Mais-Narben gegossen kochendes Wasser, für eine Viertelstunde oder mehr inkubiert, gefiltert. Nehmen Sie die resultierende Brühe mehrmals täglich für etwa ein halbes Glas mit einem Teelöffel Honig.

    • Geldbörse des Hirten

    Zwei Esslöffel gehackte Kräuter bestehen in einem Glas kühl gekochtem Wasser, gefiltert. Nehmen Sie mehrmals täglich einen Esslöffel. Dieses Mittel ist wirksam bei Bett-Inkontinenz.

    Viele Patienten beachten auch die Wirksamkeit der folgenden Hausmittel:

    • kalte Brühe aus Viburnum Rinde, Ulme, Asche;
    • Empfang vor dem Frühstück ein Glas frischer Karottensaft;
    • Verwenden Sie mehrmals am Tag Prise gehackte Dillsamen;
    • inklusive Tee aus jungen Kirschen- oder Kirschenzweigen im Menü.

    Die Behandlung mit Volksmedizin bestätigt seine Wirksamkeit seit vielen Jahren. Wenn jedoch eine Frau nach Abschluss des Kurses keine signifikante Verbesserung feststellen kann, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um wirksamere Methoden oder chirurgische Behandlungen zu verschreiben. Langfristige Selbstmedikation kann gesundheitsgefährdend sein.

    Veränderungen im Lebensstil und Prävention

    Wenn ein ähnliches Problem auftritt, muss eine Frau bestimmte Anpassungen in ihrem Lebensstil vornehmen. Vor allem müssen Sie auf die persönliche Hygiene achten. Um Irritationen und Infektionen der Haut zu vermeiden, sollten die betroffenen Bereiche nach der Dusche mit feuchtigkeitsspendenden entzündungshemmenden Cremes oder Medikamenten behandelt werden. Es ist gut, wenn sie Petrolatum, Lanolin oder Kakaobutter enthalten. Während Sie duschen, müssen Sie warmes, aber kein heißes Wasser verwenden.

    Viele Frauen müssen aufgrund von Ängsten vor Auslaufen und Geruch einige der Freuden des Lebens aufgeben. Verwenden Sie zum Schutz und zur Beseitigung dieser Probleme absorbierende Schutzpolster. Auch in Apotheken können Sie spezielle Unterwäsche kaufen. Es sollte regelmäßig gewechselt und gewaschen werden.

    Die Prävention von Harninkontinenz beinhaltet die Einhaltung der folgenden Maßnahmen:

    1. Es ist streng verboten, Gewichte über 5 kg zu heben, dies verursacht eine übermäßige Spannung in den Muskeln des Beckenbereichs und dient als provozierender Faktor bei der Entwicklung der Pathologie.
    2. Unter allen Umständen, folgen Sie der vollständigen Entleerung der Blase, verzögern Sie den Prozess nicht "für später".
    3. Überwachen Sie Ihre Ernährung, lassen Sie nicht zu viel essen.
    4. Zeit, entzündliche Erkrankungen des Harnsystems zu erkennen und zu behandeln.
    5. Um aktiv zu sein, um das tägliche Regime zu beobachten, einschließlich Sport zu treiben, den Pool zu besuchen, zu Fuß.
    6. Überwachen Sie den Stuhlgang rechtzeitig, bekämpfen Sie Verstopfung.
    7. Sorgen Sie für eine günstige emotionale Atmosphäre, vermeiden Sie Stresssituationen, chronischen Schlafentzug, erhöhten physischen und psychischen Stress.
    8. Überwachen Sie die Menge der verbrauchten Flüssigkeit (1,5-2 Liter pro Tag).
    9. Beachten Sie die obligatorische Entleerung der Blase vor dem Schlafengehen.
    10. Missbrauchen Sie nicht süße kohlensäurehaltige Getränke, abgepackte Säfte, starken Tee, Kaffee und Alkohol.
    11. Besuchen Sie regelmäßig den Urologen.
    12. Führen Sie Kegel-Übungen zur Prophylaxe durch.

    Bei werdenden Müttern und Frauen mit Menopause ist besondere Aufmerksamkeit den aufgeführten Vorsorgemaßnahmen zu widmen. Von großer Bedeutung ist eine emotionale positive Einstellung.

    Harninkontinenz ist eine Krankheit, die eine sorgfältige Langzeitbehandlung erfordert. Nur komplexe Therapie zusammen mit Änderungen in der täglichen Ernährung und Ernährung wird es ermöglichen, die Pathologie zu beseitigen und die Chance, ein normales Leben zu führen.

    Ursachen und medikamentöse Behandlung von unfreiwilliger Bettnässen bei Frauen

    Enuresis wird als eine Kinderkrankheit betrachtet, aber manchmal tritt Harninkontinenz bei erwachsenen Frauen auf. Es bedeutet spontanes Wasserlassen während des Schlafes. Meistens wird die Krankheit bei reifen Frauen diagnostiziert, aber sie kann auch bei jungen Mädchen auftreten.

    Arten von Inkontinenz

    Diese Pathologie kann aus verschiedenen Gründen auftreten und hat ihren eigenen Entwicklungsmechanismus. Daher gibt es in der Medizin mehrere Arten von spontanem Wasserlassen:

    1. Stress - entwickelt sich, wenn die Arbeit des Harnröhrenschließmuskels aus dem einen oder anderen Grund beeinträchtigt ist. Beim Heben schwerer Gegenstände, Husten oder Lachen steigt der Bauchdruck und geschwächte Muskeln können den Urin nicht halten. Die Entwicklung der Krankheit trägt zur Fettleibigkeit, einem erblichen Faktor, Harnwegsinfektionen bei.
    2. Imperativ - bei Störungen der Funktion des Nervensystems wird eine Hyperaktivität der Blase beobachtet. Aus diesem Grund gibt es plötzliche Dränge auf die Toilette, und Urinleck ist unkontrollierbar. Eine solche Inkontinenz tritt oft nach sechzig Jahren auf, mit Hormonstörungen, Tumoren, Nervenstörungen usw.
    3. Permanent - Anomalien in der Struktur der Harnorgane werden die Ursache. Gewöhnlich finden ältere Frauen spontane Miktion dieser Spezies.
    4. Nacht - unkontrollierte Sekretion von Urin während des Schlafes. Ein provozierender Faktor ist die Schwächung der Damm- und Beckenbodenmuskulatur nach mehreren Geburten.

    Bei Frauen tritt altersbedingte Harninkontinenz, die obligatorisch behandelt werden muss, in der Regel in zwei Formen auf - imperativ und belastend.

    Ursachen des unfreiwilligen Urinierens bei Frauen

    Inkontinenz ist die primäre - in diesem Fall sagen sie über das Fehlen eines geformten Reflexes, der Erregung für die Entleerung der Blase bietet. Diese Form der Pathologie bei Erwachsenen wird selten diagnostiziert. Meistens ist die Pathologie sekundär, dh sie entwickelt sich unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren. Vor der Behandlung von Bettnässen, die bei Frauen auftritt, ist es notwendig, ihre Ursachen zu bestimmen:

    1. Hereditärer Faktor - die Krankheit wird von der älteren Generation übertragen, infolgedessen hat der Patient im Erwachsenenalter Probleme mit der normalen Entleerung des Urins.
    2. Anomalien der Harnorgane - zu dicke oder unelastische Wände der Blase, deren kleines Volumen usw. Solche Defekte können entweder angeboren oder erworben sein.
    3. Beckenschwäche - entwickelt sich nach der Schwangerschaft und Geburt, vor dem Hintergrund der altersbedingten Veränderungen.
    4. Schwangerschaft und Geburt führen zu einer Schwächung und Verletzung der Beckenbodenmuskulatur. Bei komplizierter Geburt erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Problemen beim Wasserlassen erheblich.
    5. Hormonelle Veränderungen - eine der Ursachen für Harninkontinenz bei Frauen, die einer obligatorischen Behandlung bedürfen. Pathologie wird oft während der Schwangerschaft und Menopause diagnostiziert, wenn es einen Östrogenmangel im Körper gibt. Dieses Hormon ist für die Elastizität der Beckenbodenmuskulatur verantwortlich.
    6. Neoplasmen - maligne und benigne Tumoren der Blase und anderer Organe, die die Übertragung von Impulsen auf das Gehirn stören.
    7. Schwäche des Schließmuskels - im Normalzustand schließt es das Harnröhrenlumen und verhindert den spontanen Austritt von Urin. Mit zunehmendem Alter schwächt sich der Muskel und kann den Urin nicht halten.
    8. Operationen - sie können zur Verlagerung der Beckenorgane führen.
    9. Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems - Blasenentzündung, Urethritis, etc.
    10. Adipositas - trägt zu einem erhöhten intraabdominalen Druck bei, der während der Nacht zu einem spontanen Urinieren führt.

    Die Ursache der Harninkontinenz, die bei Frauen nach 60 Jahren auftritt, kann Diabetes mellitus, ständige Neurose und Stress, erworbene Demenz sein.

    Grundlagen der Diagnose und Behandlung der weiblichen Enuresis

    Weibliche Enuresis ist eine Form der Dysurie (Harnwegserkrankung) bei Frauen, die zu jeder Tageszeit durch Harninkontinenz gekennzeichnet ist. Harninkontinenz beeinträchtigt sowohl den physischen als auch den psychischen Zustand: Eine Frau kann keinen Sport treiben, sich an öffentlichen Orten aufhalten und mit Menschen auf entspannte Weise kommunizieren. Dieses Problem ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ihre Manifestation. Daher wird Enuresis von verschiedenen Spezialisten behandelt: Urologen, Gynäkologen und Neurologen.

    Enuresis wird oft im schwächeren Geschlecht entdeckt

    Heute leidet mehr als die Hälfte des schönen Geschlechts an Inkontinenz. Diese Harnstörung betrifft sowohl ältere Menschen als auch das mittlere Alter. Frauen nach 60 Jahren leiden unter Enuresis aufgrund von Krankheiten oder altersbedingten Veränderungen im Harnsystem und bei jungen Mädchen oft nach mehreren Geburten.

    Arten von Enuresis

    Je nach Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) werden folgende Formen der Harninkontinenz bei Erwachsenen unterschieden:

    • Stressiges Aussehen. Die Ursache dieser Form ist die Störung der normalen Aktivität des Harnröhrensphinkters. Die Pathogenese soll den intraabdominalen Druck erhöhen, der durch Lachen, Husten und Gewichtheben hervorgerufen wird. Die geschwächten Sphinktermuskeln sind dabei nicht in der Lage, Urin zu halten. Risikofaktoren für die Entwicklung von Stressinkontinenz sind genetische Veranlagung, Fettleibigkeit; Infektionskrankheiten des Urogenitaltraktes, litten Frauen in der Vergangenheit.
    • Imperative oder dringende Sicht. Der Mechanismus der Entwicklung dieser Form der weiblichen Enuresis ist eine Verletzung der Aktivität des zentralen Nervensystems (zentrales Nervensystem). Der Grund dafür kann als Hyperaktivität der Blase angesehen werden, die sich infolge einer Verletzung ihrer Innervation entwickelt. Während solcher Prozesse ist eine Frau durch plötzlichen Harndrang bis zu 10 Mal am Tag gestört. Ihr Aussehen wird durch ein helles Licht, den Klang von sprudelndem Wasser usw. erleichtert. Auslaufen von Urin ist in diesem Fall unmöglich zu kontrollieren. Risikofaktoren für die Entwicklung von imperativer Inkontinenz sind: Alter über 60 Jahre, mehrere Geburten, Hormonstörungen, Blasentumor, neurologische Pathologie.

    Es kommt vor, dass eine Frau keine Zeit hat, auf die Toilette zu rennen

    • Permanente Inkontinenz. Die Ursachen dieser Art von Enuresis sind Abnormalitäten der Struktur der Harnorgane, Funktionsstörungen des Harnröhrenschließmuskels. Ständige Inkontinenz ist am häufigsten bei älteren Menschen.
    • Bettnässen (Schlafinkontinenz). Erwachsene nächtliche Enuresis ist unkontrollierte Urinausscheidung während des Schlafes. Die Ursachen dieser Form sind Hypotonie der Damm- und Beckenbodenmuskulatur durch mehrere Gattungen, Episiotomie (perineale Dissektion während der Geburt).

    Unter Erwachsenen sind Stress und Imperativ am häufigsten. Zusätzlich zu den oben genannten, gibt es iatrogene (Dysurie Störung aufgrund der Einnahme von Diuretikum und anderen Drogen) und unbewusste Harninkontinenz.

    Ursachen der Enuresis

    Im Allgemeinen ist diese Harnwegsstörung bei Frauen eine Folge von Hypotonie der Muskeln des kleinen Beckens, seiner Unterseite, sowie eine Funktionsstörung des Harnröhrenschließmuskels. Die folgenden Krankheiten können zu diesen Pathologien führen:

    • Urolithiasis;
    • Diabetes mellitus;
    • Schlaganfall;
    • Rückenmarksverletzung;
    • Multiple Sklerose;
    • Parkinson und Alzheimer;
    • chronische Infektionskrankheiten der weiblichen Urogenitalsphäre;
    • gutartige und bösartige Tumoren in den Beckenorganen;
    • Prolaps der Beckenorgane.

    Andere Bedingungen, die zu Enuresis führen, sind:

    • Zeitraum der Schwangerschaft, Lieferung (langwierige oder schnelle Lieferung);
    • Übergewicht oder Fettleibigkeit;
    • hohes Alter;
    • chronischer Husten aufgrund von Rauchen;
    • Alkoholkonsum;
    • Diuretika einnehmen.

    Diagnose von Enuresis

    Die differentielle (vergleichende) Diagnose wird hauptsächlich zwischen dem belastenden und imperativen Typ dieser Harnstörung durchgeführt. Vergleichen Sie dazu die Häufigkeit von Symptomen bei einem Patienten:

    Inkontinenz bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung eines heiklen Problems

    Inkontinenz oder Harninkontinenz ist die Pathologie, der Kinder und Erwachsene ausgesetzt sind. Die Krankheit verursacht nicht nur Unannehmlichkeiten, sondern verursacht auch eine Instabilität des psychoemotionalen Hintergrunds. Eine Person wird reizbar, zurückgezogen, Komplexe entstehen. Nach 40 Jahren ist Inkontinenz bei Frauen häufiger als bei Männern. Um die Pathologie loszuwerden, stellt sich die Ursache heraus, die zur Entstehung von Inkontinenz geführt hat. Erst danach verschreibt der Arzt die passende Therapie.

    Was ist Harninkontinenz?

    Harninkontinenz ist die unwillkürliche Harnabscheidung, die durch Willenskraft nicht verhindert werden kann. Beim Menschen verschwindet die Empfindlichkeit, so dass der Patient den Harndrang nicht mehr kontrollieren kann. Alle Aspekte des Lebens leiden darunter - sozial, geschäftlich und persönlich. Der Patient kann nicht voll arbeiten, Kontakt zu Verwandten aufnehmen und ein normales Familienleben führen.

    Staatliche Klassifizierung

    Inkontinenz Experten klassifizieren wie folgt.

    1. Stressinkontinenz. Plötzliches Wasserlassen tritt bei übermäßiger körperlicher Anstrengung oder starker Anspannung auf, die bei Reflexen wie Husten, Niesen und anderen auftritt.
    2. Imperative Inkontinenz oder Hyperaktivität der Blase - ein Problem beim Wasserlassen tritt aufgrund der Pathologie des Körpers selbst oder der Störung des Nervensystems auf. Die Ausscheidung im Urin erfolgt in Ruhe, ohne körperliche Anstrengung. Begleiterscheinungen sind häufig mehr als acht Mal am Tag und einmal in der Nacht zur Toilette zu drängen.
    3. Neurogene Blase. Unterbrechung der Blase aufgrund einer Fehlfunktion des Nervensystems.
    4. Infravesikale Obstruktion oder subvesikale Obstruktion der Harnwege. Unwillkürliches Urinieren durch Schwächung der Blasenwände während der Füllung.
    5. Extraurethrale Inkontinenz. Der Harnabsatz erfolgt aufgrund einer pathologischen Nachricht zwischen den Organen des Genital- und Harnsystems oder der kongenitalen Anomalie der Harnleiter. In diesem Fall hat eine Frau den Wunsch, die Toilette zu benutzen, aber sie kann das Wasserlassen nicht stoppen.
    6. Enuresis Bei Frauen wird dieser Zustand während der Nachtruhe beobachtet. Urin wird plötzlich ausgeschieden, ohne auf die Toilette zu drängen.
    7. Gemischtes Aussehen. Es kombiniert Stress und imperative Inkontinenz. Es tritt normalerweise bei Frauen nach der Geburt eines Babys auf, wenn während der Wehen mechanische Schäden an den Beckenorganen oder Muskeln aufgetreten sind. Symptome - Urin während des Dranges zur Toilette oder bei körperlicher Anstrengung.
    8. Podkapyvanie Nach dem Besuch der Toilette sammelt sich Urin in der Harnröhre und beim Verlassen des Badezimmers tritt Restentladung auf.

    Ursachen der Verletzung und suggestive Faktoren

    Unwillkürliches Urinieren bei Frauen tritt aus verschiedenen Gründen auf. Normalerweise ist das Auftreten von Inkontinenz auf Pathologien und altersbedingte Veränderungen im Körper zurückzuführen.

    Höhepunkt

    Wenn die Menopause auftritt, gibt es einen Mangel an weiblichen Hormonen - Östrogen. Dies führt zu atrophischen Veränderungen der im Becken gelegenen Membranen der Harn- und Geschlechtsorgane, Muskeln und Bänder.

    Während der Schwangerschaft und nach der Geburt

    Schwangerschaft und Geburt provozieren dieses Problem. Während der Geburt wird eine erhöhte Belastung für die Beckenorgane erzeugt und wenn das Baby geboren wird, sind sie verletzt und es kommt zu Muskelschäden. Aus diesem Grund tritt Inkontinenz auf.

    Fortgeschrittenes Alter

    Das Auftreten von plötzlichem Urinieren wird durch das Alter beeinflusst. Dieses Problem tritt bei Frauen nach 60 Jahren auf. Die Beckenmuskeln verlieren ihre Elastizität und unterstützen die inneren Organe nicht mehr richtig. Mit dem Alter fehlen auch weibliche Hormone, was sich auch auf das Auftreten von Harninkontinenz auswirkt.

    Krankheiten und Verletzungen

    Inkontinenz Krankheiten und Verletzungen:

    • Harnblasenpathologie;
    • chronischer Husten;
    • Sklerose;
    • Pathologie des Gastrointestinaltraktes;
    • gynäkologische Pathologie;
    • abnorme Struktur der Harn- oder Geschlechtsorgane;
    • jede Art von Diabetes;
    • ständig in der Blase vorhandene Infektionen;
    • Parkinson oder Alzheimer-Pathologie;
    • Prolaps von Organen im Becken;
    • onkologische Pathologie der Blase.

    Andere Gründe

    Weitere Ursachen für Harninkontinenz bei Frauen:

    • Operation an den Beckenorganen;
    • instabiler emotionaler Hintergrund;
    • Strahlenbelastung;
    • große Körpermasse;
    • schädliche Sucht - Rauchen und Alkoholmissbrauch;
    • Einnahme bestimmter Medikamente;
    • übermäßiger Konsum von Kaffee, zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken;
    • falsche Ernährung.

    Inkontinenzsymptome

    Inkontinenz manifestiert sich wie folgt:

    • Urinleckage;
    • unerwarteter Harndrang;
    • der Wunsch, die Toilette zu besuchen, findet während der Nachtruhe statt;
    • Es gibt keine Erleichterung nach dem Urinieren und ein Gefühl, dass die Blase voll ist;
    • das Gefühl, dass ein Fremdkörper in der Vagina vorhanden ist;
    • drängen oft auf die Toilette zu gehen.

    Diagnose

    Vor dem Termin der Harninkontinenzbehandlung wird eine Diagnose durchgeführt. Um die Ursache der Erkrankung festzustellen, verschreibt der Arzt:

    • Urinanalyse, um das Vorhandensein oder Fehlen von Infektionen im Urogenitalsystem zu bestimmen;
    • PAD-Test zur Bestimmung der plötzlich fließenden Urinmenge;
    • vaginale Untersuchung mit einem Husten-Test, um das Vorhandensein oder Fehlen von gynäkologischen Pathologien festzustellen;
    • WO.

    Behandlung

    Wie behandelt man Harninkontinenz bei Frauen? Es gibt mehrere wirksame therapeutische Techniken, die nur von einem Arzt nach einer Diagnose verschrieben werden können, vorausgesetzt, die Pathologie, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat. Wenn das unwillkürliche Urinieren auf eine Krankheit zurückzuführen ist, wird eine Therapie durchgeführt.

    Bei richtiger Behandlung geht die Inkontinenz von selbst ab.

    Medikamentöse Therapie

    Der Gebrauch von Drogen ist möglich, wenn keine Anomalie der Struktur der Organe des Harnsystems vorliegt. Dies ist der Hauptweg, um Pathologie zu behandeln. Medikamente verschrieben je nach Ursache, die zum Auftreten von Inkontinenz geführt hat.

    1. Drogen, deren Hauptwirkstoff Östrogen ist. Der Arzt verschreibt solche Medikamente mit einem niedrigen Spiegel des weiblichen Hormons.
    2. Sympathomimetika. Verbessere die Kontraktion der Muskeln beim Wasserlassen. Das Medikament, das normalerweise verschrieben wird, ist Ephedrin.
    3. Antidepressiva. Der Arzt verschreibt sie, wenn sich aufgrund eines instabilen emotionalen Hintergrunds Inkontinenz entwickelt.
    4. Anticholinergika. Fördern Sie Entspannung und erhöhen Sie das Volumen der Blase. Der Arzt verschreibt normalerweise Tolteradin, Driptan, Oksibutin.
    5. Desmopressin. Der Arzt verschreibt ein solches Medikament zur vorübergehenden Inkontinenz. Das Gerät reduziert die Urinmenge.

    Betriebsmethode

    1. Sling-Methode. Die Dauer der Operation beträgt eine halbe Stunde. Während des Eingriffs wird keine Vollnarkose durchgeführt. Genug lokale Betäubung. Das Wesen der Operation - die Einführung eines speziellen Netzes, das die Form einer Schleife hat, unter der Harnröhre oder dem Hals der Blase. Es verhindert ungewolltes Urinieren mit zunehmendem Druck in der Bauchhöhle.
    2. Injektionsvolumen bildende Mittel. Das Wesen des Verfahrens ist die Einführung einer speziellen Substanz in die Harnröhre mit einem Zystoskop. Nach dieser Manipulation wird die Harnröhre in die richtige Position gebracht.
    3. Laparoskopische kalposuspenziya. Vor der Operation ist der Patient eine Vollnarkose. Das Wesen des Verfahrens - die Gewebe, die die Harnröhre umgeben, sind an den Leistenbändern befestigt. Dies verhindert unfreiwilliges Urinieren.

    Physische Übungen

    Spezialisten empfehlen Keel-Übungen für Frauen, unabhängig von der Art der Harninkontinenz. Der Unterricht zielt darauf ab, den Zustand der Muskeln im Becken zu verbessern.

    Manipulationen werden morgens, nachmittags und abends durchgeführt. Die Dauer des Vorgangs beträgt 10 Sekunden. Nach der Muskelkontraktion sollte Entspannung folgen. Die Muskeln entspannen sich ebenfalls für 10 Sekunden und schrumpfen dann wieder. Nur unter dieser Bedingung können wir einen positiven Effekt von dem Verfahren erwarten. Einige Zeit nach dem Beginn der Gymnastik steigt die Zeit für Spannung und Muskelentspannung.

    Die Gesamtdauer einer Sitzung sollte 20 Sekunden betragen.

    Zusammen mit diesen Übungen ist es auch empfehlenswert, einen kleinen Ball während des Tages zu tragen, der zwischen den Beinen festgeklemmt wird. Je höher der Standort, desto besser der Effekt.

    Volksheilmittel

    Die Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen kann mit Volksmethoden durchgeführt werden. Aber auch in diesem Fall ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

    Infusion auf die Samen von Dill

    Um dieses effektive hausgemachte Rezept vorzubereiten, benötigen Sie:

    • Dillsamen - 1 großer Löffel mit einem Hügel;
    • Wasser - 1 Tasse.

    Das Wasser wird zum Kochen gebracht, und Dillsamen werden darüber gegossen. Der Behälter, in dem die Zubereitung vorbereitet wird, wird isoliert und drei Stunden lang darauf bestehen gelassen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, wird das Medium gefiltert. Trinken Sie konsumiert auf einmal.

    Yarrow-basierte Abkochung

    • getrocknete Kraut Schafgarbe - 10 g;
    • Wasser - 1 Tasse.

    Heilpflanze ist mit Wasser gefüllt. Der Behälter wird in Brand gesetzt und das Medium zum Kochen gebracht. Danach wird das Getränk für weitere 10 Minuten gebraut. Die Kapazität mit Brühe wird vom Ofen entfernt, isoliert und für 60 Minuten bestehen gelassen. Das Werkzeug wird gefiltert. Die Häufigkeit der Aufnahme - morgens, mittags und abends 0,5 Tassen.

    Infusion basierend auf Mais-Narben

    Für das Kochen werden Mittel benötigt:

    • Mais Seide - 1 großer Löffel;
    • Wasser - 1 Tasse.

    Die Heilpflanze wird mit der angegebenen Menge kochendem Wasser gegossen. Kapazität ist isoliert und für eine halbe Stunde verlassen, um darauf zu bestehen. Das Werkzeug wird für eine halbe Tasse in den Morgen- und Abendstunden verwendet.

    Therapeutische Mischung

    • Honig - 1 großer Löffel;
    • natürliches Apfelpüree - 1 Esslöffel;
    • zu einer breiigen Zwiebel gehackt - 1 großer Löffel.

    Alle Produkte sind kombiniert und gemischt. Das empfangene Mittel wird am Morgen, am Nachmittag und am Abend verwendet.

    Eine auf Salbei basierende Infusion wird ebenfalls zur Therapie verwendet.

    Prävention

    Um das Auftreten von Harninkontinenz zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

    • regelmäßige Besuche beim Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen;
    • Kegel regelmäßige Übungen;
    • richtige Ernährung;
    • Vermeidung einer sitzenden Lebensweise;
    • Aufrechterhaltung des Gewichts in gutem Zustand;
    • nach dem Harndrang sofort zur Toilette gehen;
    • Ablehnung von Süchten.

    Fazit

    Wenn bei Frauen die ersten Symptome einer Erkrankung wie Harninkontinenz auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Therapie hilft, das Fortschreiten der Pathologie und die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden. Sie können sich nicht selbst behandeln, da dies zu unerwarteten Konsequenzen führen kann.