logo

Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird aus der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre entnommen. Diese Analyse ermöglicht es, den Zustand der Mikroflora des Urogenitalsystems zu beurteilen und das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen zu identifizieren.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen und bei Beschwerden aus dem Harntrakt durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Scheide, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hindeutet. Diese Analyse ist auch wünschenswert, um am Ende eines Kurses der antibiotischen Therapie für die Verhinderung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft zu tun.

Wessen ist diese Analyse zugeordnet?

Ein Vaginalabstrich ist normalerweise Teil einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung für Frauen. Es wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material von der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, z. B. einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Krankheit. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Ein gynäkologischer Abstrich wird gemacht, wenn Sie solche Krankheiten vermuten:

Experten können einen Abstrich mit folgenden Patientenbeschwerden verschreiben:

Abstrich bei der Planung der Schwangerschaft und nach der Antibiotikatherapie genommen. Darüber hinaus können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei gynäkologischen Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzloses Verfahren.
  • Einfache Regeln für die Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von weiblichen Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Krankheiten des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Für prophylaktische Zwecke sollten Frauen regelmäßig diese Diagnose stellen. Dies wird dazu beitragen, mögliche unerwünschte Effekte zu verhindern.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse kein spezielles Training erfordert, ist es jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht für 2-3 Stunden auf die Toilette geht, da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, wird es für den behandelnden Arzt schwierig sein, die Ursachen Ihres pathologischen Zustandes zu bestimmen.

Spülungen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials von Geschlechtsverkehr absehen.

Wie gibst du auf?

Die Analyse wird meistens vom Arzt gemacht, wenn Sie bei einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder wenn Sie einfach in ein bezahltes Labor gehen, wo Geburtshelfer und medizinisches Personal ein Biomaterial von Ihnen nehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder jeder andere Arzt hält einen speziellen Einwegspatel in Form eines Stocks an drei Punkten - der Vagina, der Harnröhre und dem Zervikalkanal - leicht fest.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einmalsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und nimmt eine Analyse vor. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Sorglosigkeit des Arztes sowie individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die Unbehagen verursachen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Um die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist sehr hilfreiche Kenntnis der Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Halsbereich) und U (Urethra oder Urinierungskanal) bezeichnet;
  2. L - Leukozyten, deren Größenordnung unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonokokkus ("Schuldiger" der Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim zu erkennen, was auf eine normale innere Umgebung (PH), nützliche Doderlein-Stäbchen (oder Laktobazillen) hindeutet, deren Wert gleich 95% aller nützlichen Bakterien ist.

Einige Labors machen es zur Regel, den Inhalt eines bestimmten Bakterientyps zu kennzeichnen. Zum Beispiel, irgendwo für dieses Zeichen "+" verwenden. Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus ein unbedeutender Inhalt ist und der Maximalwert (4 Pluspunkte) ihrer Häufigkeit entspricht.

In Abwesenheit einer Flora im Abstrich ist die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine solche Art von Flora).

Was sehen Ärzte nicht in der Mikroskopie?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Krankheiten des Körpers zu bestimmen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Zur Diagnose einer malignen Entartung des Endometriums wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es direkt aus der Gebärmutter mit separater diagnostischer Kürettage.

2) Schwangerschaft. Um es zu bestimmen, wird ein Abstrich nicht benötigt und egal welches Ergebnis es zeigen wird. Sie müssen eine Blutuntersuchung für hCG bestehen, sich einer gynäkologischen Untersuchung durch einen Arzt oder einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter unterziehen. Sie können Choriongonadotropin im Urin nachweisen, nicht jedoch im Ausfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schädigung, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt aus dem Gebärmutterhals entnommen, aus der Transformationszone, nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test). Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine solchen Infektionen (STD) wie:

Die ersten vier Infektionen werden mittels PCR diagnostiziert. Und das Vorhandensein des Immunschwächevirus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit ist unmöglich. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen schmieren auf Flora

Nach den Ergebnissen der Analysen ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie gynäkologische Erkrankungen haben, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Analyse der Flora entschlüsseln. Sie sind wenige.

In Abstrich-Tests bei einer erwachsenen Frau sind die normalen Werte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, aber nur in kleinen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie helfen, die Infektion zu bekämpfen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Vagina und Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals - bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - normalerweise sollte seine Zahl innerhalb von fünfzehn Zellen in Sicht sein. Wenn die Zahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen von hormonellen Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele von ihnen haben. Eine kleine Menge von Laktobazillen spricht von einer gestörten vaginalen Mikroflora.

Das Vorhandensein von Pilzen der Gattung Candida, kleinen Stäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderen Mikroorganismen in den Ergebnissen der Ergebnisse zeigt das Vorliegen der Krankheit an und erfordert eine ausführlichere Forschungs- und Behandlungsvorschrift.

Tabelle der Entschlüsselungsstandards Abstrich bei Frauen (Flora)

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Der Großteil der vaginalen Mikroflora wird durch Laktobazillen (Doderlein-Stäbchen, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist moderat. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien auf Augenhöhe mit der Kokkenflora oder -hefe dargestellt. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Menge an Schleim ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität gesenkt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Grad der Reinheit ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld, vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, die Abwesenheit von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Kürettage des Uterus, Wiederherstellung des Jungfernhäutchens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen, etc.) sind bei diesen Graden erlaubt.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesen Fällen sind gynäkologische Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich wiederholen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Cocci sind sphärische Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei einer Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird eine einzelne Kokke im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, erhöht sich die Menge der Coccobacilliflora im Abstrich. Cocci sind positiv, (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen gr + und gr-Kokken?

Für eine detaillierte Beschreibung von Bakterien, Mikrobiologen, neben der Angabe der Form, Größe und andere Eigenschaften der Bakterien, malen Sie die Zubereitung nach einer speziellen Methode namens "Gram-Färbung". Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "gram-positiv" oder cr + angesehen, und die beim Waschen entfärbt sind "gram-negativ" oder c-. Zu Gram-positiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Stöcke?

Doderlein-Stäbchen oder, wie sie auch genannt werden, Laktobazillen und Laktobazillen sind Mikroorganismen, die die Vagina durch die Produktion von Milchsäure vor pathogenen Infektionen schützen, die dazu beitragen, eine saure Umgebung aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl von Laktobazillen weist auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verlagert sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen mit aktivem Sexualleben auftritt. Auf den pH-Wert der Vagina und pathogene Mikroorganismen haben einen erheblichen Einfluss, und opportunistische (die manchmal in der Vagina gefunden werden, ist normal).

Schmiere auf die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora vorhanden. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, während die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv fortpflanzt. Dazu gehören hefeähnliche Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis verursachen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken, Streptokokken, die unter anderen Bedingungen eine bakterielle Vaginose (Entzündungsprozess) bei einer Frau verursachen können.

Die Flora einer Frau kann sich aus einer Vielzahl von Gründen ändern - mit einer Abnahme der Immunität, Einnahme von Antibiotika, mit häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist eine Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau bis zum Ende der Schwangerschaft keine Östrogene, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es Doderlein's Stäbchen, sich 10 Mal zu erhöhen, also versucht der Körper den Fötus vor möglichen Infektionen während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es sehr wichtig, vor der geplanten Schwangerschaft zu untersuchen und den Grad der Reinheit der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht geschieht, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Krankheiten der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - das ist eine weit von der vollständigen Liste der Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, weil während der Geburt Brüche auftreten können, die nicht sein könnten, wenn die Vagina sauber und gesund wäre. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse erkannt, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse mittels PCR (Polymerase Chain Reaction) mit speziellen Markern nachgewiesen werden.

Die Smear-Analyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann zur Überwachung im Zeitraum von 30 und 38 Wochen genommen. Um den Zustand der vaginalen Mikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau wissen sollte und sicherstellen, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Schmiere auf die Flora von Frauen: Was bestimmt sie, die Rate und Pathologie

Abstrich auf Flora - oft von Gynäkologen Analyse ernannt. Was zeigt er und welche Missverständnisse gibt es auf seinem Konto?

Diese Analyse kann als "allgemein" bezeichnet werden. Dies ist die primäre Diagnose, die es dem Arzt ermöglicht, das Vorhandensein des entzündlichen Prozesses in der Vagina, der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal zu bestätigen oder zu leugnen, und auch bestimmte Rückschlüsse auf die möglichen Wechseljahre oder klimakterischen Veränderungen beim Patienten zu ziehen.

  • mikroskopischer (bakterioskopischer) Gram-gefärbter Abstrich ist der offizielle Name;
  • ein Abstrich von den Genitalien;
  • Bakterioskopie;
  • Mikroskopie.

Wird verwendet, um infektiöse und entzündliche Prozesse zu diagnostizieren. Bakterioskopie ermöglicht es Ihnen, Bakterien in den weiblichen Genitalien zu erkennen: die einfachsten Mikroorganismen - Gonokokken, provozieren Gonorrhoe, Trichomonas - der Erreger der Trichomoniasis. Ein Spezialist im Mikroskop sieht auch einige Bakterien, Pilze (Candida), Schlüsselzellen (ein Zeichen für bakterielle Vaginose). Die Art des Mikroorganismus wird durch seine Form, Größe und auch, ob er mit einem Farbstoff angefärbt wird oder nicht, das heißt gram-positiv oder gram-negativ, bestimmt.

Zusätzlich wird in einem Abstrich von jedem Punkt (entnommen aus der Vagina, der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal) die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld berechnet. Je mehr von ihnen - desto ausgeprägter ist der Entzündungsprozess. Geschätzte Menge an Epithel und Schleim. Flachepithel ist besonders häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter während der Periode des Eisprungs - in der Mitte des Menstruationszyklus.

  • vaginale Candidiasis (Soor);
  • bakterielle Vaginose (früher als Gardnerellose bezeichnet);
  • Gonorrhoe;
  • Trichomoniasis.

Wenn es keine eindeutigen Anzeichen für eine dieser Krankheiten gibt, aber ein Abstrich schlecht ist, wird eine gründliche Untersuchung des Materials durchgeführt - Rückstau wird durchgeführt.

Gründe für die Aussaat in der Gynäkologie

  1. Wenn es eine moderate oder große Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich gibt, ist der Erreger der Infektion jedoch nicht bekannt. Seit der Mikroskopie gibt es eine untere Grenze für den Nachweis von Mikroorganismen: 10 bis 4 - 10 bis 5 Grad.
  2. Wenn eine Mikrobe nachgewiesen wird, um ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  3. Wenn Anzeichen einer Pilzinfektion vorliegen. Um die Art der Pilze genau zu bestimmen und eine wirksame antimykotische Droge zu verschreiben.

Andere Arten von Pilzen Candida kann nicht behandelt werden, wenn keine pathologischen Symptome vorliegen.

Wenn Schlüsselzellen gefunden werden (Anzeichen einer bakteriellen Vaginose), sind aber auch andere Mikroben vorhanden. Zur Identifikation.

Was sind die Unterschiede zwischen Rückstau, Abstrich auf Flora und dem Reinheitsgrad der Vagina?

In der Forschungsmethode. Bei einem allgemeinen Abstrich wird das auf einem Glasstück abgelagerte Material mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop betrachtet. Und wenn bakteriologische (Bacpericulture-, Kultur-, mikrobiologische) Forschung durchgeführt wird, wird sie zuerst auf einem Nährmedium "ausgesät". Und dann, nach ein paar Tagen, schauen sie unter ein Mikroskop - welche Mikroorganismenkolonien gewachsen sind.

Das heißt, wenn wir über Express-Analyse sprechen, werden Sie nur eine Meinung über die Anzahl der Leukozyten, Epithel und Schleim erhalten. Aussaat ist nicht dringend

Auch mit der Mikroskopie können Sie schnell den Reinheitsgrad aus der Vagina bestimmen. Hier beurteilt der Arzt nur den Zusammenhang zwischen normaler, bedingt pathogener und pathogener Mikroflora.

Klassische Beurteilung der Reinheit der Vagina.

Was Ärzte mit der Mikroskopie nicht sehen

  1. Schwangerschaft Um es zu bestimmen, wird ein Abstrich nicht benötigt und egal welches Ergebnis es zeigen wird. Sie müssen eine Blutuntersuchung für hCG bestehen, sich einer gynäkologischen Untersuchung durch einen Arzt oder einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter unterziehen. Sie können Choriongonadotropin im Urin nachweisen, nicht jedoch im Ausfluss aus den Genitalien!
  2. Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Zur Diagnose einer malignen Entartung des Endometriums wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es direkt aus der Gebärmutter mit separater diagnostischer Kürettage.

Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Koilozytose, HPV-Schädigung, atypische Zellen, etc.) basieren auf den Ergebnissen einer zytologischen Studie. Diese Analyse wird direkt aus dem Gebärmutterhals entnommen, aus der Transformationszone, nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test). Es wird auch Onkozytologie genannt.

  • Zeigt solche Infektionen nicht an (zppp) als:
    • Herpes;
    • Chlamydien (Chlamydien);
    • Mykoplasmen (Mykoplasmose);
    • Ureaplasma (Ureaplasmose);
    • HIV
  • Die ersten vier Infektionen werden mittels PCR diagnostiziert. Und das Vorhandensein des Immunschwächevirus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit ist unmöglich. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

    Wie man sich auf die Analyse vorbereitet und wann sie benötigt wird

    Ein Arzt nimmt einen Abstrich von einem Patienten auf einem gynäkologischen Stuhl (unabhängig davon, ob sie schwanger ist oder nicht) mit einem speziellen Pinsel oder einem sterilen Löffel von Volkmann. Es tut überhaupt nicht weh und sehr schnell.

    Es ist technisch möglich, einen guten, sogar perfekten Abstrich zu erreichen, wenn Sie beispielsweise Ihre Vagina mit Chlorhexidin oder Miramistin reinigen. Aber was ist der Sinn?

    • Dusche;
    • Sex haben;
    • Verwenden Sie Vaginalhygieneprodukte, Intimdeodorants und Medikamente, wenn sie nicht von einem Arzt verordnet wurden;
    • einen Ultraschall mit einer vaginalen Sonde machen;
    • Kolposkopie durchführen.
    • bevor Sie einen Gynäkologen oder ein Labor für 3 Stunden besuchen, sollten Sie nicht urinieren.

    Spendenstriche brauchen Menstruationsblutungen. Selbst wenn es am letzten Tag der Menstruation nur einen "Daub" gibt, ist es besser, die Studie zu verschieben, da das Ergebnis wahrscheinlich schlecht sein wird - eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen wird enthüllt.

    Alkoholkonsum ist nicht verboten.

    Kann ich einen Abstrich machen, während ich Antibiotika nehme oder direkt nach der Behandlung? Es ist unerwünscht, dies innerhalb von 10 Tagen nach der lokalen Wirkung der Medikamente (vaginal) und einen Monat nach der oralen Einnahme der antibakteriellen Mittel zu tun.

    Mikroskopische Untersuchung vorgeschrieben:

    • routinemäßig beim Besuch eines Gynäkologen;
    • bei Aufnahme in das gynäkologische Krankenhaus;
    • vor der IVF;
    • während der Schwangerschaft (besonders wenn ein Abstrich oft schlecht ist);
    • bei Beschwerden: ungewöhnlicher Ausfluss, Juckreiz, Beckenschmerzen usw.

    Interpretation der Ergebnisse: Was die Norm zu beachten und was - Pathologie in der Mikroflora

    Zunächst machen wir auf einen Tisch aufmerksam, in dem die Indikatoren des sogenannten ersten Reinheitsgrades angezeigt werden. Die Harnröhre wird darin nicht erwähnt (obwohl das Material auch von dort stammt), da es sich um gynäkologische Erkrankungen handelt. Der entzündliche Prozess in der Harnröhre wird von einem Urologen behandelt.

    Epithel - die Anzahl der Epithelzellen wird nicht gezählt, da sie keinen diagnostischen Wert hat. Aber zu wenig Epithel spricht von einem atrophischen Abstrich - das passiert bei Frauen während der Menopause.

    Leukozyten - werden im "Sichtfeld" betrachtet:

    • nicht mehr als 10 - eine kleine Menge;
    • 10-15 - mäßige Menge;
    • 30-50 - eine große Anzahl, bemerkt die Frau die pathologischen Symptome, und der Arzt während der Inspektion diagnostiziert den entzündlichen Prozess in der Vagina und (oder) am Gebärmutterhals.

    Mucus (Schleimstränge) - normalerweise sollte vorhanden sein, aber eine große Anzahl davon passiert mit Entzündung. In der Harnröhre sollte Schleim nicht sein.

    Bakterienflora oder gr lactomorphotypes - die Norm, es ist der Schutz der Scheide vor Keimen.

    Trichomonas, Gonokokken und Schlüsselzellen bei einer gesunden Frau im Gebärmutterhals und der Vagina sollten nicht sein. Candida ist auch abwesend. Zumindest in einer signifikanten Menge, die in der Analyse der Flora nachgewiesen wird.

    Eignung Abstrich ist nicht groß. Aber wenn eine Frau das Krankenhaus betritt, dann nehmen sie direkt bei der ersten Untersuchung im Stuhl frisch von ihr.

    Normalerweise sind die Ergebnisse 7-14 Tage gültig. Deshalb, wenn Sie es vor der Operation übergeben müssen, tun Sie es 3 Tage vor der Aufnahme ins Krankenhaus. Der letzte der zugewiesenen Tests.

    Was ist in bacposseve gefunden?

    Der Gynäkologe wird das Ergebnis der Kulturforschung am besten entziffern können. Aber Sie selbst, wenn Sie die Informationen unten lesen, vorläufig Ihre Analyse herausfinden.

    Die Anzahl der Mikroorganismen kann durch "Kreuze" ausgedrückt werden:

    • "+" Ist eine kleine Menge;
    • "++" ist ein moderater Betrag;
    • "+++" ist eine große Zahl;
    • "++++" - üppige Flora.

    Aber häufiger wird die Anzahl der Mikroflora-Vertreter in Grad ausgedrückt. Zum Beispiel: Klebsiella: 10 bis 4 Grad. Das ist übrigens einer der Vertreter von Enterobakterien. Gram negativer Stab, aerober Mikroorganismus. Einer der gefährlichsten Krankheitserreger, obwohl er nur opportunistisch ist. Dies liegt daran, dass Klebsiella gegen die meisten antibakteriellen Mittel resistent (resistent) ist.

    Im Folgenden beschreiben wir andere gebräuchliche Begriffe, die in den Ergebnissen einer Studie gefunden werden, oder Sie können von einem Arzt hören.

    Soor - ist Candida oder auf andere Weise - Soor. Es wird mit antimykotischen (antimykotischen) Medikamenten behandelt.

    Hefeähnliche Pilze Blastosporen und Pseudomyzel - Candidiasis oder eine andere Pilzkrankheit, in der Regel ähnlich wie Soor behandelt.

    Dimeroide - bedingt pathogene Mikroorganismen, nach den Ergebnissen der Forschung von Wissenschaftlern, sind bei den meisten Frauen etwa 10% der Mikroflora, sowie Streptokokken, Staphylokokken, E. coli, Gardnerella. Wenn die Flora gestört ist, nimmt ihre Anzahl zu.

    Leptotrix ist ein anaerobes gramnegatives Bakterium, das eine Leptotrichose verursacht. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel.

    Gemischte Flora ist eine Variante der Norm, wenn es keine Symptome der Krankheit, vollständig Leukozyten oder ihre starke Zunahme (40-60-100) gibt. 15-20 ist eine Variante der Norm, vor allem während der Schwangerschaft.

    Enterokokken (Enterococcus) sind Vertreter der Darmmikroflora, die manchmal in die Vagina gelangen. Gram positive Kokken. Über Enterococcus fecalis (Enterococcus faecalis) haben wir früher geschrieben. Es gibt auch Enterococcus coli - E. coli. Normalerweise verursachen unangenehme Symptome bei einer Konzentration über 10 in 4 Grad.

    Pseudomonas aeruginosa ist ein gramnegatives Bakterium. Betroffen sind oft Menschen mit geringer Immunität. Es hat eine gute Resistenz gegen Antibiotika, was den Behandlungsprozess erschwert.

    Der polymorphe Bazillus ist ein häufiger Vertreter der vaginalen Biozönose. Wenn die Anzahl der Leukozyten normal ist und keine Beschwerden auftreten, sollte ihre Anwesenheit nicht stören.

    Die Erythrozyten - können in den kleinen Abrieben, besonders wenn es im Laufe des entzündlichen Prozesses oder wenn es klein war bemerkt werden.

    Coccus oder Kokkobakterienflora - in der Regel während eines infektiösen Prozesses in der Vagina oder am Gebärmutterhals. Wenn eine Frau Beschwerden hat, ist eine antibakterielle Behandlung erforderlich - vaginales Debridement.

    Diplococci ist eine Art von Bakterien (Kokken). In einer kleinen Menge bringen Sie keinen Schaden. Mit Ausnahme von Gonokokkov - Krankheitserreger Gonorrhoe. Sie wird immer behandelt.

    Als Schlussfolgerung werden wir häufige Abkürzungen anführen, die auf den Rohling der Analyseergebnisse geschrieben sind:

    • L - Leukozyten;
    • Ep - Epithel;
    • Pl. ep. - Plattenepithel;
    • Gn (gn) -Monococcus, der Erreger der Gonorrhoe;
    • Trich - Trichomonas, der Erreger der Trichomoniasis.

    Wie man Flora in einem Abstrich bei Frauen wieder herstellt

    Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora Folk und klassische Mittel

    Praktisch jedes Mädchen und jede Frau weiß, was eine Verletzung der vaginalen Mikroflora oder vaginale Dysbiose (Dysbiose) ist.

    Dies ist eine sehr heimtückische Krankheit, weil sie asymptomatisch ist, Sie nicht über sich selbst informiert, aber im Laufe der Zeit zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Daher ist es wichtig zu wissen, was die Ursachen und Anzeichen dieser Krankheit sind und wie man die vaginale Mikroflora wieder herstellt. Zurück zum Inhalt

    Ursachen für vaginale Dysbiose

    Die Gründe, die zu einer Verletzung der Mikroflora der Vagina geführt haben, sind ziemlich groß. Die häufigsten von ihnen sind:

    • Hypothermie, die lokale und allgemeine Immunität reduziert, die sich oft in der Mikroflora der Vagina widerspiegelt;
    • hormonelle Störungen, die durch unregelmäßiges Sexualleben oder Störungen des Menstruationszyklus verursacht werden, sowie Pubertät, Schwangerschaft, Postpartum, Abtreibung, Menopause etc.;
    • Der Klimawandel ist oft der Grund für eine Verschlechterung der Dysbiose;
    • sexuell übertragbare Infektionen;
    • Infektionen der Beckenorgane, die zu entzündlichen Prozessen führen;
    • Antibiotika-Therapie;
    • Mangel an persönlicher Hygiene;
    • Darmerkrankungen, insbesondere Dysbakteriose;
    • Verletzung der Regeln der Verwendung von Tampons während der Menstruation: ihr später Ersatz schafft alle Bedingungen für die Entwicklung von Dysbiose und Entzündung der Vagina.

    Diese Faktoren führen nicht notwendigerweise zu einer Verletzung der vaginalen Mikroflora. Wenn eine Frau ein Immunsystem hat, hält sie in den meisten Fällen selbständig eine gesunde Mikroflora aufrecht und hilft ihr bei kleinen Abweichungen, in einen normalen Zustand zurückzukehren. Wenn jedoch eine Frau ständig mit einem der aufgelisteten Faktoren konfrontiert ist (z. B. wird sie ständig überkühlt oder heilt den erkrankten Darm nicht), steigt die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen der Mikroflora.

    Zurück zum Inhalt

    Anzeichen einer vaginalen Dysbiose

    Wie bereits erwähnt, ist Dysbakteriose in der Regel asymptomatisch. In regelmäßigen Abständen kann sich der vaginale Ausfluss ändern, aber für eine lange Zeit bemerkt die Frau keine Auffälligkeiten. Wenn eines der folgenden Symptome beobachtet wird, ist dies ein Grund, einen Besuch beim Gynäkologen zu machen, da sie über das Problem sprechen können:

    • eine Erhöhung der Menge an Ausfluss, insbesondere weiß-gelbe Farbe;
    • Entladung hat einen unangenehmen Geruch;
    • Trockenheit oder andere Beschwerden in der Region der äußeren Geschlechtsorgane (einschließlich beim Geschlechtsverkehr).

    Mehr gibt diese Krankheit keine anderen Zeichen aus. Wenn Sie andere Symptome sehen, bedeutet dies, dass Dysbiose zu Komplikationen - Entzündung oder Infektion - geführt hat. Anzeichen einer Entzündung sind:

    • brennendes Gefühl, Schmerz, Juckreiz in der Vulva und Vagina;
    • Gefühl der vaginalen Trockenheit während des Geschlechtsverkehrs.

    Darüber hinaus kann vaginale Dysbiose zu anderen, viel ernsthafteren Komplikationen führen:

    • Infektion der Gebärmutter, die die Entwicklung von Endometritis auslösen kann;
    • Infektion der Anhänge, was zu Adnexitis führt;
    • Schäden an Harnröhre und Blase, kann es zu Urethritis und Zystitis führen.

    Daher sollten Sie schon bei den ersten Anzeichen, die von einer Abweichung von der Norm sprechen, einen Arztbesuch machen. Zurück zum Inhalt

    Behandlung von vaginalen Mikroflora-Erkrankungen: Beseitigung der Ursache

    Die klassische Medizin bietet ein Programm zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora, das aus drei Schritten besteht:

    • die Beseitigung von Bakterien, die die Verletzung der Mikroflora verursacht haben;
    • direkte Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora;
    • Wiederherstellung der Immunität der Scheidenwand, um weiterhin eine gesunde Mikroflora zu erhalten.

    Als nächstes betrachten wir jeden Schritt genauer. Um die Krankheit zu heilen, ist es zunächst notwendig, die Ursache zu beseitigen, die zu ihrer Entwicklung geführt hat. Wie bereits festgestellt, können die Gründe unterschiedlich sein.

    Zu Beginn wird der Arzt Tests verschreiben. Es ist wichtig, dass die Tests, die der Gynäkologe durchführt, von beiden Partnern durchgeführt werden. Dies wird weiter dazu beitragen, die Ursache von Dysbiose zu identifizieren. Wenn die Ursache eine Infektion ist, die sexuell übertragen wird, hilft dies außerdem dabei, eine erneute Infektion des Partners zu verhindern.

    Wenn die Ursache wirklich eine sexuell übertragbare Infektion ist, sollte der Erreger eliminiert werden. In diesem Fall kann man nicht auf eine antibakterielle Therapie verzichten, also Antibiotika nehmen. Typischerweise werden diese Medikamente verschrieben: "Sumamed", "Trichopol", "Amoxiclav", "Doxycyclin" usw.

    Wenn sexuelle Infektionen nicht entdeckt wurden, ist die Einnahme von Antibiotika optional. Sie können keine Antibiotika-Therapie anwenden oder einen sehr kurzen Kurs verbringen - nicht mehr als 5 Tage.

    Stellen Sie sicher, dass Sie lokale Verfahren durchführen, deren Wirksamkeit schwer zu überschätzen ist. Zu diesem Zweck gelten klassische medizinische Tampons und Bäder. Diese Verfahren werden umfassend durchgeführt. Sie unterdrücken pathogene Mikroflora, stellen gesunde und korrekte lokale Immunität wieder her. Wenn dies Antiseptika angewendet. Das beste Antiseptikum in diesem Fall ist "Miramistin".

    Wenn die Ursache der Störung der Mikroflora erkannt und beseitigt ist, ist es Zeit, die normale Mikroflora wiederherzustellen.

    Zurück zum Inhalt

    Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora

    Dieser Schritt ist immer in der Korrektur der lokalen Immunität. Dies ist wichtig, weil die Verletzung der Mikroflora der Vagina mit einer Abnahme der Immunität seiner Wände verbunden ist. Nämlich die Wand der Vagina, oder vielmehr, ihre Immunität, und steuert den Zustand der vaginalen Mikroflora. Es stellt sich ein Teufelskreis ein: Bis sich die Immunität der Vaginalwand normalisiert hat, kann die Mikroflora auch nicht mehr normal werden.

    Wenn die Krankheit nicht verläuft, werden lokale Immunmodulatoren verschrieben. Wenn die Krankheit in ein fortgeschrittenes Stadium übergegangen ist, erfordert die Behandlung einen komplexeren und komplexeren Ansatz. Oft beginnt ein Kurs mit einer immunmodulierenden Behandlung und dann wird die antibiotische Therapie aktiviert.

    Die Ursache für Mikroflora-Verletzungen ist oft Soor. Wiederherstellen der vaginalen Mikroflora in diesem Fall ist ziemlich schwierig, weil Soor am häufigsten als Ergebnis der Behandlung mit Antibiotika auftritt. Daher besteht die Behandlung aus einer Behandlung mit Antibiotika, dann Behandlung für sie (von den Folgen), und nur dann wird ein Rehabilitationskurs durchgeführt.

    Die Behandlung dauert in der Regel 3-4 Wochen. Nach dem Kurs ist es notwendig, sich einer Kontrolle zu unterziehen und Tests durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung sicherzustellen. Wenn die Tests gut sind, ist die Behandlung beendet. Jetzt besteht die Hauptaufgabe darin, eine gesunde Mikroflora zu erhalten und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, damit die Krankheit nicht wieder zurückkehrt. Zurück zum Inhalt

    Vorbereitungen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora

    Es gibt viele Medikamente, um dieses Problem zu lösen. Aber Sie müssen daran denken, dass sie ausschließlich von einem Arzt verordnet werden sollten. Behandeln Sie niemals selbst Medikamente und verschreiben Sie sich keine Medikamente, Suppositorien usw.. Tatsache ist, dass Sie bei einer Wahl leicht einen Fehler machen können, da nicht alle Vorbereitungen für die Wiederherstellung der Mikroflora in verschiedenen Fällen gleich wirksam sind.

    Spezielle vaginale Probiotika mit Laktobazillen sind sehr gut für die Wiederherstellung. Und hier ist es wichtig, keinen Fehler bei der Wahl zu machen. Jede Infektion zerstört die obere Schicht des Epithels, es löst sich ab. Somit können nützliche Mikroorganismen nicht in der Vagina fixiert werden und in 5-7 Tagen absterben. Wenn Sie konventionelle Probiotika verwenden, wird dies das Problem nicht lösen. Daher ist es notwendig, ein Medikament mit doppelter Wirkung zu verwenden: einerseits wird es gesunde Mikroorganismen in der Vagina besiedeln und andererseits wird es helfen, das Epithel wiederherzustellen und aufzubauen. So werden die Mikroorganismen darauf fixiert - und die Mikroflora wird wiederhergestellt.

    Solche Medikamente sind Vaginaltabletten "Laktogin" ("Vagilak"), "Gynoflor", "Ecofemin". Nach dem Kurs müssen Sie eine Woche oder länger warten. Wenn während dieser Zeit die Symptome der Krankheit nicht erkannt wurden, kann der Gynäkologe einen Kurs "Vaginorms" verschreiben. Diese sind auch vaginale Pillen, die das normale pH-Gleichgewicht der Vagina wieder herstellen und dadurch zur Entwicklung der gesunden Mikroflora beitragen. Der Kurs dauert 1 Woche.

    Darüber hinaus verschreiben und vaginale Zäpfchen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora. Zum Beispiel erwies sich "Bifidumabacterin" Kerzen als ausgezeichnet. Der Ablauf der Behandlung mit diesen Kerzen dauert 10 Tage, man muss jeden Morgen 1 Kerze stellen. Ein ähnlicher Verlauf wird mit "Lactobacterin" -Kerzen vorgeschrieben, nur sollten sie über Nacht angezogen werden.

    Eine weitere gute Kerze für die Wiederherstellung der Mikroflora - "Kipferon". Behandlung mit diesen Kerzen ist 2-3 Kurse, 10 mal mit einer Pause für 1 Woche.

    Der Arzt kann auch das Medikament Normoflorins B und L verschreiben. Dies sind Medikamente zur Behandlung von Dysbakteriose, oral genommen am Morgen und Abend für 1 Monat.

    Darüber hinaus sollte man die Ernährung nicht vernachlässigen: Während der Behandlung ist es notwendig, fermentierte Milchprodukte in die Nahrung aufzunehmen, die auch helfen, die Flora wiederherzustellen und die Wirkung von Medikamenten und Zäpfchen zu verstärken.

    Bei jeder Behandlung, die ein Arzt verschreibt, ist es sehr wichtig, regelmäßig Tests (bakteriologische Kulturen) durchzuführen, um Veränderungen in der Mikroflora zu kontrollieren.

    Zurück zum Inhalt

    Behandlung von vaginaler Dysbiose: Volksmedizin

    Sie können versuchen, die Flora mit Hilfe von Volksmedizin wiederherzustellen. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, sie auszuprobieren, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt: Der Arzt muss wissen, welche Maßnahmen Sie ergreifen, um sich zu erholen. Erst nach der Zustimmung des Arztes kann sicher zum Verfahren übergegangen werden. Was bietet die traditionelle Medizin Frauen in solchen Fällen?

    1. medizinische Tampons. Sie können Tampons selbst aus Watte und Gaze herstellen oder hygienische Produkte nehmen und in Honig und Kefir anfeuchten. Stellen Sie zuvor sicher, dass Sie nicht allergisch auf Honig reagieren. Es ist notwendig, Tampons zu wechseln: 1 Zeit, um mit Honig, der andere - mit Kefir und so weiter zu tun. Der Behandlungsverlauf dauert 10 Tage;
    2. Sanddornöl. Wie in der vorherigen Version nehmen Sie einen Tampon, tränken Sie es in Sanddornöl und legen Sie es über Nacht, und entfernen Sie es am Morgen. Der Behandlungsverlauf dauert ebenfalls 10 Tage;
    3. Kamille Droge. Bereiten Sie die Infusion vor: 1 EL. l Kamillenblüten Gießen Sie 2 EL. kochendes Wasser. Die Infusion abseihen und zum Duschen verwenden. Es ist notwendig, den Vorgang jeden Abend mit einer warmen Lösung durchzuführen. Der Kurs dauert 10 Tage.

    Die Kurse können wiederholt werden, aber zwischen ihnen muss man eine Pause machen. Während der Menstruation werden keine Prozeduren durchgeführt. Zurück zum Inhalt

    Prävention von vaginalen Mikroflora-Erkrankungen

    Schließlich, wenn die Behandlung beendet ist, kommt das letzte Stadium - die Vorbeugung der Krankheit. In der Tat ist dies ein ziemlich schwieriges Stadium, da die Ursache der vaginalen Dysbiose oft nicht festgestellt wird. In diesem Fall kann der Arzt allgemeine Empfehlungen geben:

    • Stärkung der Immunität. Normalerweise verschreiben Ärzte "Immunal", "Cycloferon", "Polyoxidonium" usw.;
    • persönliche Hygiene;
    • regelmäßige Besuche beim Frauenarzt 1 Mal in 3 Monaten. Dies wird helfen, einen möglichen Rückfall nicht zu verpassen. Wenn innerhalb eines Jahres nach einer Behandlung keine Rückfälle auftreten, können Besuche beim Gynäkologen seltener gemacht werden - einmal alle sechs Monate.

    Darüber hinaus ist es wichtig zu erinnern, was die Krankheit verursacht und versuchen, diese Faktoren zu vermeiden: nicht überkühlen, einen gesunden Lebensstil führen, persönliche Hygiene (vor allem während der Menstruation) pflegen, andere Krankheiten rechtzeitig behandeln, richtig essen, Vitamine nehmen, so dass die Immunität war auf einem hohen Niveau.

    Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora: Ursachen von Störungen, Behandlung und weitere Prävention

    Ein solcher unangenehmer Anfall, als Verletzung der Mikroflora der Vagina, ist fast jeder Frau bekannt. Und paradoxerweise findet man sie bei Mädchen, die noch keinen Sex haben, fast genauso häufig wie bei Frauen, die sie leben. Die List dieser Krankheit ist großartig - in den meisten Fällen ist sie asymptomatisch. Eine Frau lebt und weiß nichts über die Verletzung der Mikroflora, bis sie ernsthafte Komplikationen erleidet. Also was ist es, warum passiert es und wie kann die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora sichergestellt werden?

    Verletzung der normalen, gesunden Mikroflora der Vagina wird vaginale Dysbiose oder vaginale Dysbiose genannt. Meistens sind seine Anzeichen und Symptome bei Frauen gering, aber wenn sie ignoriert werden, kann vaginale Dysbiose zu schweren entzündlichen gynäkologischen Infektionskrankheiten führen.

    1. Was ist die Verletzung der vaginalen Mikroflora? 2. Ursachen von Verletzungen der vaginalen Mikroflora3. Der Mechanismus der Entwicklung der vaginalen dysbacteriosis4. Anzeichen und Symptome einer vaginalen Dysbiose 5. Vaginale Dysbakteriose bei Mädchen6. Vaginale Dysbiose in der Schwangerschaft 7. Dysbakteriose und Genitalinfektionen8. Vaginale Dysbiose bei Frauen mit intestinaler Dysbiose9. Diagnose der gestörten Mikroflora der Vagina10. Behandlung der vaginalen Dysbiose 11. Verhinderung von Verletzungen der vaginalen Mikroflora

    Was ist die Verletzung der vaginalen Mikroflora?

    Bei Dysbakteriosen diagnostizieren Ärzte häufig "bakterielle Vaginose". Dieser Begriff bedeutet gardnerellez, mit anderen Worten, ist es eine der Unterarten der vaginalen Dysbiose, wenn Gardnerella in der weiblichen Genitalflora dominant ist. Eine andere Art von Mikroflora-Verletzung ist "Candidiasis" oder "Soor". In diesem Fall überwiegen in der vaginalen Mikroflora Pilze der Gattung Candida. Aber Frauen nennen oft "Soor" jede "unzureichende" vaginale Entladung, nicht wirklich ihre Ursache zu verstehen.

    Und vor kurzem ist der asymptomatische Verlauf von gynäkologischen Erkrankungen und sexuell übertragbaren Infektionen einschließlich, sehr häufig. Selbst pathologische Sekrete bei diesen Krankheiten sind nicht immer, daher ist es ohne geeignete Tests sehr schwierig, Störungen von der Norm zu unterscheiden. Bei einem versteckten Verlauf wird Juckreiz in der Scheide nicht beobachtet, es gibt keine Bauchschmerzen, unregelmäßige Menstruation, Blutungen und andere Symptome. Deshalb ist es für jede Frau so wichtig, dass sie mindestens zweimal im Jahr eine routinemäßige Frauenarztuntersuchung durchführt.

    Ursachen von Verletzungen der vaginalen Mikroflora

    Die Gesundheit von Frauen ist ein sehr heikler Mechanismus, und es gibt viele Gründe für eine Dysbakteriose. Jede Belastung des weiblichen Körpers kann Verletzungen der Mikroflora der Vagina hervorrufen.

    Die häufigsten Ursachen für vaginale Dysbiose sind:

    • 1. Hypothermie, die zu einer Abnahme der lokalen und allgemeinen Immunität führt, die die vaginale Mikroflora beeinflusst.
    • 2. Hormonelle Störungen, die während des unregelmäßigen Sexuallebens auftreten, Menstruationszyklusstörungen, Pubertät, Schwangerschaft, nach der Geburt, Abtreibung, Menopause usw.
    • 3. Änderung der Klimazone - während Reisen, besonders in anderen Ländern, gibt es oft Exazerbationen der vaginalen Dysbiose.
    • 4. Infektionen, die sexuell übertragen werden.
    • 5. Alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane.
    • 6. Antibiotische Behandlung.
    • 7. Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene.
    • 8. Darmerkrankungen einschließlich Darmdysbiose. Schließlich ist die Darmflora einer Frau sehr eng mit der vaginalen Mikroflora verbunden.
    • 9. Unsachgemäße Verwendung von Tampons für die Menstruation. Vergessen Sie nicht, Tampons streng alle 2 Stunden zu wechseln, sei es Tag oder Nacht, da sonst in der Vagina hervorragende Bedingungen für die Reproduktion von bedingt pathogenen Mikroorganismen und die Entwicklung von Entzündungen geschaffen werden.

    Aber nicht immer alle diese Faktoren führen zu einer Verletzung der vaginalen Mikroflora. Das Immunsystem einer Frau ist in der Lage, eine normale Mikroflora aufrecht zu erhalten, ihr zu helfen und sich bei geringfügigen Abweichungen von selbst zu erholen. Aber diese Faktoren sind so zahlreich und sie treten so häufig auf, dass sich die Dysbakteriose einer Frau in den meisten Fällen "sicher" entwickelt.

    Der Mechanismus der Entwicklung der vaginalen Dysbiose

    Normalerweise hat eine Frau eine normale Mikroflora in der Vagina, die zu etwa 90% aus Laktobazillen besteht (die sogenannten Dederlein-Sticks), nur zu 9% aus Bifidobakterien und zu weniger als 1% aus anderen Krankheitserregern. Außerdem finden sich im Abstrich "Schlüsselzellen der Vagina" - Zellen des Epithels seiner Wände, bedeckt mit einer Schicht dieser bedingt pathogenen Mikroorganismen. Dazu gehören insbesondere Candida, Gardnerella und einige andere Bakterien.

    Änderungen des Prozentsatzes an Mikroorganismen, die in der Vagina leben, und das Auftreten einer anderen Mikroflora für normale weibliche Mikroflora sind nicht akzeptabel. Die Immunität der Frau reagiert nicht auf die "normalen" Bewohner der Vagina, sondern schützt vor anderen Bakterien und Infektionen. Darüber hinaus trägt die Immunität bei kleineren Verletzungen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora bei.

    Im Falle einer Verletzung der vaginalen Mikroflora aus dem einen oder anderen Grund nimmt die Anzahl von Lactobakterien und Bifidobakterien ab und die Anzahl von bedingt pathogenen Mikroorganismen nimmt zu oder pathogene Mikroorganismen erscheinen, die für einen gesunden Zustand nicht charakteristisch sind. Diese Mikroorganismen können ein Pilz oder Gardnerella (dann Candidiasis oder Gardnerellose) sein, oder eine der Infektionen, die sexuell übertragen werden (zum Beispiel Chlamydien und Trichomonaden), oder irgendein anderes Pathogen aus der Umgebung (zB E. coli, Streptococcus, Staphylococcus, Proteus).

    Bakterien, die vaginale Dysbiose verursachen, verursachen eine Entzündung der Vagina - Vaginitis. Die Entwicklung einer solchen Entzündung hängt von der Pathogenität und Menge des Pathogens und natürlich von der Stärke der Immunität der Frau ab. Seit einiger Zeit verkraftet das Immunsystem die Infektion, aber in Ermangelung einer geeigneten Behandlung, um die Entwicklung von Entzündungen zu vermeiden, ist unmöglich.

    Anzeichen und Symptome einer vaginalen Dysbiose

    In der Hälfte der Fälle tritt vaginale Dysbakteriose ohne Symptome auf. Seit längerer Zeit bemerkt eine Frau keine Anzeichen einer gestörten Mikroflora. Die Art der Entladung kann von Zeit zu Zeit leicht variieren, aber dies bleibt oft unbemerkt. Normalerweise sollte eine Frau überhaupt keine Entladung haben oder sie kann in einer kleinen Menge transparent sein.

    Es lohnt sich, an einen sofortigen Arztbesuch zu denken, wenn folgende Symptome auftreten:

    • 1. eine erhöhte Menge an Entladung, insbesondere weißlich-gelbe Farbe;
    • 2. einen unangenehmen Geruch abgeben;
    • 3. Unbehagen und Trockenheit im Genitalbereich, auch beim Geschlechtsverkehr.

    Es zeigen sich keine Anzeichen einer vaginalen Dysbiose mehr, die übrigen Symptome weisen in der Regel bereits auf eine Komplikation hin - die Entwicklung einer Infektion und Entzündung der weiblichen Genitalorgane.

    Komplikationen der vaginalen Dysbiose

    Bei vaginaler Dysbakteriose "beruhigt" sich eine Vielzahl von pathogenen oder bedingt pathogenen Bakterien mit der Vagina. Diese Bakterien verursachen eine Entzündung der Zervix (Zervizitis) und der Wände der Vagina (Vaginitis).

    Symptome der Entzündung sind:

    • 1. erhöhen Sie die Menge der Entladung;
    • 2. Es gibt unangenehme Empfindungen: Brennen, Schmerzen, Jucken in der Scheide und äußeren Geschlechtsorganen, auch nach und während des Geschlechtsverkehrs;
    • 3. vaginale Trockenheit während des Geschlechtsverkehrs.

    Bakterien können auch den Uterus infizieren, was zur Entwicklung einer Endometritis führen kann, und können mit der weiteren Entwicklung von Adnexitis noch weiter zu den Anhängseln gehen. Zusätzlich kann die Infektion in die Harnröhre und weiter in die Blase eintreten, was zu Urethritis bzw. Zystitis führt.

    Vaginale Dysbakteriose bei Mädchen

    Leider "verschont" die Verletzung der vaginalen Mikroflora auch Mädchen, die nicht begonnen haben, Sex zu haben, und es kommt mit der gleichen Häufigkeit vor wie bei Frauen, die ein aktives Sexualleben leben. Dies liegt an der Instabilität des hormonellen Hintergrunds von Mädchen während der ersten Menstruation und an den strukturellen Merkmalen des Hymens. Bei Mädchen wird die vaginale Dysbiose selten durch reichlich vorhandene Vaginalsekrete manifestiert, weshalb sie oft bei beginnenden Komplikationen nachgewiesen wird.

    Wenn der Beginn der sexuellen Aktivität beginnt, kann eine große Anzahl von Bakterien aus der Vagina in die Blase eintreten, was die sogenannte Flitterwochenzystitis provoziert.

    Behandlung, Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora in Jungfrauen kann sehr schwierig sein, wegen der Struktur der jungfräulichen Membran, die den korrekten Gebrauch von Drogen nicht erlaubt.

    Vaginale Dysbiose während der Schwangerschaft

    Leider ist Schwangerschaft eine der Ursachen für Dysbiose. Vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft können sich seine Symptome verstärken oder auftreten und auch eine Entzündung der Vagina. Die Symptome, wie in anderen Fällen, sind die gleichen: Ausfluss, Jucken in der Vagina und Brennen in den Genitalien, Trockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

    Der Grund dafür - hormonelle Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau, die den Zustand ihrer gesamten Immunität und vaginalen Mikroflora im Besonderen beeinflussen.

    Die vollständige Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora und die Behandlung von Entzündungen während der Schwangerschaft ist sehr schwierig, da eine Immunokorrektion und eine antibiotische Behandlung unerwünscht sind. Daher besteht die Hauptaufgabe des Gynäkologen in diesem Fall in der Beseitigung der Krankheitssymptome und der Vorbereitung auf die Geburt.

    Die Behandlung von vaginaler Dysbiose mit lokalen Mitteln ist weniger effektiv, aber harmlos für schwangere Frauen und den Fötus. Falls erforderlich, kann eine solche lokale Behandlung mehr als einmal wiederholt werden.

    Dysbakteriose und Genitalinfektionen

    Infektionen, die sexuell übertragen werden, führen immer ausnahmslos zu Dysbiose. Wenn eine genitale Infektion festgestellt wird, dann ist die normale Mikroflora der Vagina unmöglich, sie ist gebrochen. Der Erreger einer sexuell übertragbaren Krankheit verursacht notwendigerweise eine Entzündung im Genitaltrakt und trägt zur Zerstörung der vaginalen Mikroflora bei. In diesem Fall wird eine Entzündung der Geschlechtsorgane sehr selten allein durch das infektiöse Agens verursacht. Der Entzündungsprozess, der durch Genitalinfektion verursacht wird, tritt immer zusammen mit der konditionell pathogenen Mikroflora auf. Und dies muss bei der Behandlung berücksichtigt werden, das heißt, es ist notwendig, die Infektion zu behandeln und die vaginale Mikroflora wiederherzustellen. Andernfalls entsteht eine Situation, wenn Antibiotika sexuelle Erreger vollständig eliminieren und die bedingt pathogene Mikroflora signifikant ansteigt.

    Nach der Behandlung von Genitalinfektionen bei Frauen ist es unerlässlich, die vaginale Mikroflora wiederherzustellen. Bei schweren Infektionskrankheiten (Chlamydien, Trichomonaden) oder mehreren Genitalinfektionen führen Sie zunächst eine spezifische antibakterielle Therapie durch und stellen dann die vaginale Mikroflora wieder her. In Situationen von weniger komplexen, führen Sie zuerst eine umfassende Diagnose absolut die gesamte urogenitale Mikroflora und nach ihrer Wiederherstellung parallel zur Beseitigung von Genitalinfektionen.

    Gewöhnlich provoziert die Verletzung der Mikroflora der Vagina nicht die Krankheit im Sexualpartner einer Frau, selbst unter normalen ungeschützten Geschlechtsverkehr. Bei schweren Dysbiose der Vagina kann ein Mann in seltenen Fällen das Phänomen der unspezifischen Urethritis und Balanoposthitis entwickeln. Aber das passiert nur, wenn ein Mann eine Veranlagung für diese Krankheiten hat, aber in einem gesunden männlichen Körper entwickeln sie sich nicht. Ja, und Krankheiten des Sexualpartners, können die normale Mikroflora einer Frau nicht stören, außer für diejenigen, die natürlich sexuell übertragen werden. Die Behandlung von vaginaler Dysbakteriose bedeutet nicht die Behandlung eines Sexualpartners, es sei denn, eine Genitalinfektion ist nachgewiesen.

    Vaginale Dysbiose bei Frauen mit intestinaler Dysbiose

    Die meisten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (GIT) führen zu einer Störung der Darmflora. Bei der intestinalen Dysbiose sowie bei der vaginalen Dysbakteriose nimmt die Anzahl der Bifidobakterien und Laktobazillen ab, und bedingt pathogene Mikroorganismen nehmen zu oder es treten Krankheitserreger auf.

    Ist die intestinale Dysbakteriose ausgeprägt, wird ihnen die Verletzung der vaginalen Mikroflora erklärt, dann vermehrt sich eines der Darmbakterien, Enterokokken, E. coli etc. in der Vagina.

    In dieser Situation ist die Behandlung von vaginaler Dysbiose äußerst schwierig und die Möglichkeit eines Rückfalls ist sehr hoch. In diesem Fall ist die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora nur bei gleichzeitiger Behandlung von Dysbiose und anderen Erkrankungen des Darms möglich.

    Diagnose der gestörten vaginalen Mikroflora

    Die Diagnose der vaginalen Dysbiose besteht aus einer gynäkologischen Untersuchung und den folgenden Tests:

    • 1. PCR-Diagnostik für genitale Infektionen;
    • 2. Abstrich auf Flora;
    • 3. Aussaat Ausfluss, einschließlich der Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

    Auf den Zustand der Mikroflora und das Vorhandensein von Entzündungen gibt eine allgemeine Vorstellung von einem Abstrich. Durch die Aussaat und Diagnostik von Genitalinfektionen können wir herausfinden, welche Erreger eine Verletzung der Mikroflora hervorgerufen haben und herausfinden, was diese Bakterien für Antibiotika empfindlich machen. Nur durch das Ergebnis eines Abstrichausflusses kann die Ursache und der Grad der vaginalen Dysbiose nicht bestimmt werden.

    Behandlung von vaginaler Dysbiose

    Die Rückgewinnung von Mikroflora sollte umfassen:

    • 1. Beseitigung von bedingt pathogenen und pathogenen Bakterien, die Entzündung und Dysbiose verursachten.
    • 2. Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora.
    • 3. Wiederherstellung der lokalen Immunität der Scheidenwand, die in Zukunft die normale Zusammensetzung der weiblichen Mikroflora erhalten könnte.

    Unterdrückung der bedingt pathogenen und pathogenen vaginalen Mikroflora

    Wenn die Ursache der vaginalen Dysbiose in einer genitalen Infektion, dann in erster Linie ist der Erreger sexuell übertragbarer Krankheiten vollständig aus dem Körper der Frau eliminiert. In diesem Fall umfasst die Behandlung notwendigerweise den vollständigen Verlauf der Antibiotikatherapie, dh den Empfang geeigneter Antibiotika.

    Wenn keine genitalen Infektionen vorliegen, sind keine Antibiotika erforderlich, um die Mikroflora der Vagina wiederherzustellen. In diesem Fall führen sie entweder überhaupt keine Antibiotikabehandlung durch oder verwenden eine sehr kurze antibakterielle Behandlung (5 Tage). Für die Behandlung von vaginaler Dysbiose sind lokale Verfahren viel effektiver: Vaginalbäder und Tampons. Diese Verfahren kombinieren gleichzeitig alle notwendigen Funktionen: Unterdrückung der pathogenen Mikroflora, Wiederherstellung der normalen und lokalen Immunokorrektur. In lokalen Verfahren ist die Verwendung von Antiseptika normalerweise viel wirksamer als die Verwendung von Antibiotika. Tatsache ist, dass das Spektrum ihrer Handlungen viel breiter ist und Resistenz gegen sie (Immunität) in Bakterien selten ist.

    Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora

    Wie wiederholt festgestellt wurde, kontrolliert die Immunität der Vaginalwand den Zustand der vaginalen Mikroflora und verhindert das Wachstum von pathogenen Bakterien. Das heißt, die Verletzung der Mikroflora ist immer mit einer Abnahme der Immunabwehr ihrer Wand verbunden. Deshalb muss ein Teil der Behandlung von Dysbiose notwendigerweise lokale Immunokorrektur sein.

    In unkomplizierten, nicht freigesetzten Fällen ist die Verwendung von lokalen Immunmodulatoren für die Immunokorrektur ausreichend. Und wenn die Krankheitsformen vernachlässigt werden, erfordert die Wiederherstellung der Immunität ernstere Expositionsmethoden, manchmal ist vor der Antibiotikabehandlung eine immunmodulatorische Behandlung erforderlich.

    Die Wiederherstellung der Mikroflora der Scheide dauert in der Regel 3-4 Wochen. Eine vorläufige gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten ist für beide Sexualpartner wünschenswert. Führen Sie nach der Behandlung eine Kontrolle durch und führen Sie Kontrolltests durch. Wenn keine Dysbiose-Symptome mehr festgestellt werden, kann die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora als abgeschlossen betrachtet werden und sich dann nur noch mit der Vorbeugung der Krankheit befassen.

    Wiederherstellung der Mikroflora nach Soor: Tabletten und Kerzen zur Wiederherstellung der Mikroflora

    Soor tritt in den meisten Fällen nach einer antibiotischen Behandlung auf. Daher ist der Behandlungsprozess ziemlich kompliziert und lang: zuerst, Behandlung mit Antibiotika, dann Behandlung nach Antibiotika, dann Wiederherstellung der Mikroflora.

    Für eine solche Erholung gibt es vaginale Probiotika, die Laktobazillen enthalten. Aber diese Medikamente sind nicht immer gleich wirksam. Das Problem ist, dass jede Infektion eine zerstörerische Wirkung auf die obere Schicht des Epithels hat. Als Ergebnis der Ausscheidung, haben nützliche Mikroorganismen nicht die Möglichkeit, in der Vagina zu konsolidieren und Laktobazillen einfach sterben, buchstäblich 5-7 Tage nach der Verwendung von Probiotika, Candida eine Chance, sich unkontrolliert zu vermehren. Dies erklärt die häufigen Exazerbationen von Soor. Um eine solche Entwicklung der Ereignisse zu vermeiden, ist es nach einer Behandlung einer Infektion notwendig, ein Probiotikum zu verwenden, das nicht nur Lactobacillen enthält, sondern auch eine spezielle Komponente, die das Epithel wiederherstellt. Mit anderen Worten, wir brauchen ein Medikament mit einem dualen Mechanismus, der das normale Mikroflora-Gleichgewicht wiederherstellen und die Verschlimmerung der Krankheit verhindern kann.

    Am beliebtesten sind die Vaginaltabletten "Ginoflor". Zur Wiederherstellung der Mikroflora werden auch Arzneimittel wie Vagilak (Laktogin) und Ecofemin verwendet. Wenn die Symptome länger als eine Woche andauern, ist es ratsam, einen Kurs von (wöchentlichen) Vaginaltabletten "Vaginorm C" zu nehmen, der den normalen pH-Wert der Vagina wiederherstellt und dementsprechend die Entwicklung einer gesunden Flora fördert.

    Es gibt auch Vaginalsuppositorien zur Wiederherstellung der Mikroflora, zum Beispiel Bifidumbacterin. Das Werkzeug wird 10 Tage bis 1 Kerze am Morgen verwendet. Eine weitere Kerze zur Wiederherstellung der Mikroflora ist "Lactobacterin", der Behandlungsverlauf ist der gleiche 10 Tage, 1 Kerze jeweils, aber für die Nacht.

    Als eine der Behandlungsoptionen in "Normoflorin" B und L, zweimal täglich, morgens und abends, für einen Monat. Und parallel zu den Kerzen für die Wiederherstellung der Mikroflora "Kipferon", die 2-3 Kurse, 10 mal mit Pausen pro Woche verwenden. Zweifellos ist es im Prozess der Behandlung notwendig, bakteriologische Kulturen periodisch zu spenden, um zu beobachten, wie sich die Mikroflora verändert.

    Verhinderung von Verletzungen der vaginalen Mikroflora

    Prävention ist in diesem Fall ein ziemlich kompliziertes Thema. Oft kann die Ursache der vaginalen Dysbiose, sei es eine Darmerkrankung, Instabilität des hormonellen Hintergrunds, Genitalinfektion etc., nicht festgestellt werden. Dann sind nur allgemeine Richtlinien zur Stärkung der Immunität und Hygiene sinnvoll.

    Es ist ratsam, dass ein Gynäkologe alle Frauen, die sich alle 3 Monate einer Erholung der Mikroflora unterzogen haben, ein Jahr nach der Behandlung besucht. Dies ist notwendig, um einen Rückfall zu erkennen und Komplikationen zu vermeiden. Wiederherstellen der vaginalen Mikroflora ist viel einfacher in den Anfangsstadien. Wenn im ersten Jahr keine Anomalien festgestellt werden, können Sie den Arzt alle sechs Monate besuchen.

    Mehr über die vaginale Mikroflora:

    Wie zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora?

    Dysbiose, Verletzung der vaginalen Mikroflora, jede zweite Frau leidet. Oft ist die Krankheit asymptomatisch und führt mit der Zeit zu ernsthaften Komplikationen. Aus welchen Gründen kann die Krankheit bestimmt werden und wie kann die vaginale Mikroflora mit medizinischen Präparaten wiederhergestellt werden?

    Ursachen von Dysbiose

    Bei einer gesunden Frau besteht die Vaginalflora zu 99% aus Milchsäurebakterien und Bifidobakterien und nur zu 1% aus opportunistischen Mikroorganismen.

    Dieser Prozentsatz wird als normal betrachtet, schadet nicht und provoziert nicht die Entwicklung irgendeiner Krankheit.

    Aber die empfindliche und empfindliche vaginale Mikroflora ist durch eine Vielzahl von negativen äußeren und inneren Faktoren bedroht. Unter ihrem Einfluss "verdrängen" Kolonien von bedingt pathogenen Mikroorganismen (Pilze, Gardnerellen, Streptokokken, Staphylokokken, Proteus, Escherichia coli, Chlamydien) Laktobakterien mit Bifidobakterien. Misserfolg tritt auf, und Dysbiose mit vaginaler Entzündung, Vaginitis, entwickelt sich. In einem bestimmten Lebensabschnitt steht jede Frau früher oder später dieser Krankheit gegenüber.

    Wann passiert das und wie äußert es sich? Es kommt darauf an, wie stark der Erreger ist und wie stark die Immunabwehr der Frau in dieser Zeit ist. Die Entwicklung von Dysbiose kann provozieren:

    1. Restrukturierung hormoneller Hintergrund während der Schwangerschaft. Eine gesunde Frau kann Entlassung haben oder erhöhen. Sie werden begleitet von Juckreiz und Brennen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Antibakterielle und immunokorrektive Präparate für die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora während dieser Zeit sind nicht vorgeschrieben. Nur lokale Behandlung ist angezeigt und, wenn nötig, ist es erlaubt, sie wiederholt durchzuführen.
    2. Gemeinsame und genitale Infektionskrankheiten. Immer begleitet von Dysbiose. Pathogene Mikroorganismen der genitalen Infektion zusammen mit opportunistischen Mikroflora verursachen schwere Entzündungen, die durch spezielle antibakterielle Medikamente entfernt werden können.
    3. Die Wiederherstellung der Vaginalflora nach Antibiotikabehandlung ist notwendig, da neben pathogenen Mikroorganismen auch die Lacto-und Bifidusbakterien der Vagina absterben. Die antibiotische Behandlung von häufigen Infektionskrankheiten führt zum gleichen Ergebnis.
    4. Erkrankungen des Verdauungstraktes mit Mikroflora Ungleichgewicht. Anatomisch befinden sich die Wände des Mastdarms und der Vagina in der Nähe. Durch die Nähe können pathogene Mikroorganismen (Escherichia coli, Enterococcus) diese Barriere leicht überwinden.

    Dysbiose kann auch aus einer einseitigen Ernährung mit reichlich Kohlenhydrat-Lebensmitteln entstehen. Eine der häufigsten Ursachen für Dysbiose ist auch eine Verletzung der Grundregeln der Intimhygiene.

    Klinisches Bild

    Vaginale Dysbiose tritt in drei Formen auf: träge, akut, chronisch.

    Die spezifischen Krankheitssymptome manifestieren sich lange Zeit nicht, und jene Frauen, deren Körper allein nicht zurechtkommt, wenden sich an den Arzt. Zuerst erscheint eine Frau weiß oder gräulich Flüssigkeitsausfluss. Nachdem sie eine intensive gelbe Farbe mit einer dicken Konsistenz erhalten haben. In der akuten Phase kann sich die Frau über Beschwerden, leichte Schmerzen mit Juckreiz und Brennen beschweren. Wenn sie nicht behandelt wird, wird die Krankheit chronisch und die Exazerbation wechselt mit Remission. Der Tod der Laktobazillen und das übermäßige Wachstum der opportunistischen Flora führen zu schwerwiegenden Folgen - aufsteigende Infektion der Gebärmutter mit Anhängsel, Urethritis, Blasenentzündung.

    Symptome, die nicht unbeaufsichtigt gelassen werden sollten und zu einem Frauenarzt führen:

    • die Menge der Entladung ist mehr als üblich geworden;
    • Ausfluss erhielt eine intensive gelbe Farbe;
    • Vaginalwände sind "trocken" geworden, es gibt ein Gefühl von ständigem Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs;
    • besorgt über Trockenheit, Juckreiz und Brennen der äußeren Geschlechtsorgane;
    • die Entladung hatte einen unangenehmen, eigenartigen Geruch.

    Für die Diagnose vom Arzt nach der Untersuchung, pH-Metrie, Mikroskopie und Abstrich, wird die Amintestung zugeordnet.

    Therapeutisches Programm

    In der modernen Gynäkologie durchläuft das Programm zur Normalisierung der vaginalen Mikroflora drei Stadien:

    1. Beseitigung der pathogenen Bakterienflora (antibakterielle Behandlung).
    2. Wiederherstellung der Vaginalflora.
    3. Unterstützen Sie gesunde Mikroflora.

    Wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Infektionen entwickelt hat, werden von den antibakteriellen Arzneimitteln Sumamed, Trichopol, Amoxiclav, Doxycyclin, Metronidazol, Tibertal und Ornidazol verschrieben.

    Tampons, Bäder, Vaginaltabletten und Kerzen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora sind mit der Behandlung verbunden. Der Zweck der lokalen Verfahren: zur Unterdrückung der pathogenen Mikroflora, Normalisierung der lokalen Immunität, um die Möglichkeit zu geben, die normale Anzahl von Bifidobakterien und Laktobazillen wiederherzustellen.

    Für die Behandlung verwenden:

    • Dalacin (in Form eines Creme- und Vaginalzäpfchens) ist ein antibakterielles Arzneimittel mit der Hauptwirkstoffkomponente von Clindamycinphosphat.
    • Vaginalzäpfchen mit dem Hauptwirkstoff Metronidazol.
    • Vaginal Suppositorien Hexicon (basierend auf Chlorhexidin).

    In der zweiten Phase wird die lokale Immunität der Vaginalwände korrigiert, um die Flora wiederherzustellen. Zuordnen von Tabletten Immunum, Cycloferon.

    Um die Anzahl der nützlichen Mikroflora der Vagina zu erhöhen, Medikamente mit lebenden acidophilen Lactobacillus-Stämmen verschreiben: Normoflorin L, B, D (flüssiges Konzentrat), Acepol (Kapseln); Kerzen Atsilakt, Lactonorm Kipferon, Bifidumbacterin.

    Eines der beliebtesten und wirksamsten Arzneimittel zur Behandlung von Vaginose sind Lactobacterin-Tabletten und Pulver zur Herstellung von Lösungen.

    Die intravaginale Behandlung dauert 10 Tage und beginnt am 10. Tag des Zyklus. Wenn der Menstruationsfluss beginnt, werden die Medikamente nicht verabreicht.

    Die Normalisierung der vaginalen Mikroflora wird schneller sein, wenn eine Diät mit einer ausreichenden Menge an frischen, "lebenden" Milchprodukten in die Behandlung eingeschlossen wird.

    Candidiasis

    Wenn die vaginale Dysbakteriose von der Flora in Form des Pilzes Candida dominiert wird - das ist Soor, die häufigste Form der Erkrankung.

    Symptomatologie der Candidiasis ist hell: starke käsige Entladung, Brennen mit Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen, Beschwerden während des sexuellen Kontakts.

    Soor kann sich aus vielen Gründen entwickeln: Hormonstörungen, Hypothermie, unausgewogene Ernährung, spezifische Behandlung (Immunsuppressiva, Chemotherapeutika). Aber meistens wird es eine Folge der antibiotischen Behandlung.

    Es gibt genug Werkzeuge und Techniken in der Gynäkologie, aber die Wiederherstellung der Mikroflora nach der Soor ist aus zwei Gründen eine ziemlich komplizierte Aufgabe. Erstens: Vaginale Candidiasis führt oft zu Rezidiven. Die zweite: Frauen, die sich selbst behandeln, Ignoranz und die falsche Wahl der Droge verschlimmern nur die Situation.

    Wie man die Mikroflora nach der Drossel richtig wieder herstellt:

    1. Normalisieren Sie das Immunsystem.
    2. Beseitige lokale Manifestationen.
    3. Um ein Wiederauftreten zu verhindern, verwenden Sie eine systemische Therapie.

    Candida-Pilz ist einer der zahlreichen Vertreter der normalen menschlichen Mikroflora. Daher besteht die Aufgabe der Behandlung nicht darin, ihre Fortpflanzung zu töten, sondern sie zu begrenzen und zu kontrollieren.

    Behandlung von Candidiasis

    Der restaurative Behandlungsverlauf umfasst lokale Medikamente (Suppositorien), systemische Medikamente (Tabletten, Kapseln). Nach schwerer Candidiasis sind Injektionen indiziert.

    Wie man die Flora nach der Soor wiederherstellen kann:

    • Antimykotische Therapie mit Arzneimitteln auf der Basis von Clotrimazol (Kanesten), Ikonazol (Ginotravogen), Miconazol (Klion-D).
    • Antimikrobielle Therapie mit Arzneimitteln mit Natamycin, Nystatin, Levorin.

    Nach der Behandlung von Soor zur Wiederherstellung der Mikroflora werden Kerzen, Vaginaltabletten, Salben und topische Lösungen gezeigt.

    Lokale Heilmittel sollten regelmäßig angewendet werden, 1-2 mal am Tag und für einen Kurs von mindestens zwei Wochen.

    Jeder der lokalen Fonds hat seine eigenen Merkmale:

    • Livarol ist wirksam bei primären Candidiasis. Beseitigt schnell Symptome mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
    • Ketoconazol ist für alle Arten von Pilzinfektionen indiziert. Verursacht eine Reihe von Nebenwirkungen.
    • Nystatin ist indiziert für die chronische Form der Candidiasis. Mit einem Minimum an Nebenwirkungen, unterdrückt eine gesunde Mikroflora nicht.
    • Ginesol wird als Präventiv- und Antirezidivmittel eingesetzt.
    • Betadine hat ein breites Wirkungsspektrum: Candidiasis, vaginale Infektionen. Verwendet für die präoperative und postoperative geburtshilfliche Behandlung. Das Medikament ist zur Behandlung während der Menstruation zugelassen.
    • Pimafucin - eines der wenigen Medikamente, die während der Schwangerschaft erlaubt sind, gibt keine Komplikationen und Nebenwirkungen.

    Damit die medikamentöse Behandlung ein gutes Ergebnis liefert und die Mikroflora der Schleimhäute sich erholt, ist es notwendig, den Einfluss einer Reihe von Faktoren zu eliminieren oder zu reduzieren: um schlechte Angewohnheiten aufzugeben, ist es vernünftig und vorgeschrieben, antibakterielle und hormonelle Medikamente zu verwenden, rational zu essen, streng die Hygiene zu beachten.

    Nur wenn alle Bedingungen erfüllt sind, wird die Behandlung der Dysbiose ein positives Ergebnis ergeben und einen Rückfall verhindern.

    In Verbindung stehende Artikel

    Wie zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora?

    Vaginale Mikroflora ist ein besonderes Ökosystem des weiblichen Körpers, das die Fortpflanzungsorgane vor Infektionen, pathogenen Mikroorganismen und Pilzinfektionen schützt, die die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Gebärmutter, den Eierstöcken und der Vagina selbst verursachen können. Unter normalen Bedingungen ist die Vaginalflora in perfektem Gleichgewicht, aber manchmal kann dieses Gleichgewicht gestört werden. In solchen Fällen ist es notwendig, die Mikroflora der Vagina rechtzeitig wiederherzustellen und zu normalisieren, um die Entwicklung einer Reihe gefährlicher Krankheiten zu verhindern.

    Im Folgenden finden Sie Informationen darüber, was eine Vaginalflora ausmacht, was für die Gesundheit der Frau und die nachfolgende Geburt von Bedeutung ist, welche Ursachen das Ungleichgewicht beeinflussen. Wir werden uns auch anschauen, wie wir die vaginale Mikroflora mit Medikamenten und Hausmitteln wiederherstellen und normalisieren können.

    Normale vaginale Mikroflora

    Die Vaginalflora wird durch eine Reihe von nützlichen und transienten Mikroorganismen dargestellt, die sich im strikten Gleichgewicht befinden: unter normalen Bedingungen übersteigt die nützliche Flora die bedingt pathogenen Pflanzen signifikant. Ungefähr 95-98% aller Vaginalflora wird durch Laktobazillen (Dederleyns Väter) repräsentiert. Es sind Laktobazillen, die Glykogen zerstören und Milchsäure produzieren, die eine saure Umgebung in der Vagina schafft und sie vor Infektionen schützt. Die restlichen 2-5% der Flora werden durch grampositive Stäbchen, gramnegative Kokken, grampositive Kokken, gramnegative obligat anaerobe Stäbchen und Enterobakterien repräsentiert.

    Alle diese Vertreter der Vaginalflora stehen in Symbiose mit dem menschlichen Körper, schädigen die Gesundheit nicht, sondern schützen sie vor Krankheiten. Bei der normalen Funktion der Mikroflora wird die Infektion, die in die Vagina fällt, durch die saure Umgebung neutralisiert.

    Die Mikroflora des Genitaltraktes in verschiedenen Perioden des Lebens einer Frau ist nicht gleich und spiegelt den Einfluss eines Komplexes von Faktoren, sowohl äußerer als auch innerer Umgebung wider. Bereits während eines Menstruationszyklus werden Phasenschwankungen erkannt. So steigt in den ersten Tagen des Zyklus der pH-Wert der Vagina auf 5-6 an, was mit dem Abbau von Endometriumzellen und Blut einhergeht, während die Zahl der Laktobazillen abnimmt, aber das Gleichgewicht wird durch eine Zunahme von fakultativen und obligaten Anaerobiern aufrechterhalten. Am Ende der Menstruation ist alles schnell wiederhergestellt und in der Mitte des Zyklus und Phase der Sekretion ist 3,8 bis 4,5, und wird von der maximalen Anzahl von Lactoflora, Glykogengehalt und Milchsäure begleitet.

    Vaginale Mikroflora-Dysbakteriose

    Wenn die vaginale Mikroflora gestört ist, nimmt die Anzahl der Laktobazillen ab. Statt eines normalen Säuregehalts von 3,8-4,5 wird eine Alkalisierung beobachtet, bei der der pH 4,5 und höher ist. Dies führt zu einer Abnahme der lokalen vaginalen Immunität und dem Einsetzen günstiger Bedingungen für die Entwicklung von entzündlichen und nicht-entzündlichen Entzündungskrankheiten. Die Verletzung des vaginalen Gleichgewichts wird bakterielle Vaginose, Dysbiose und vaginale Dysbakteriose genannt.

    Verletzung der vaginalen Mikroflora: Ursachen des Ungleichgewichts

    Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Ungleichgewichts der Vaginalflora beeinflussen. Unter ihnen sind die folgenden:

    • Hormonschwankungen während der Schwangerschaft, Stillzeit, Abtreibung, Prämenopause, Menopause, Übergangszeit, unregelmäßiges Sexualleben beobachtet. Zum Beispiel interessieren sich viele Frauen für ihre Gynäkologen darüber, wie man die vaginale Mikroflora nach der Geburt wiederherstellen kann, weil die Schleimhaut aufgrund hormoneller Veränderungen übermäßig trocken und gereizt wird.
    • Antibakterielle Therapie. Eine der Eigenschaften von Antibiotika ist, dass sie nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Mikroorganismen zerstören. Daher ist es nach der Einnahme dieser Arzneimittel wichtig, die beeinträchtigte vaginale Mikroflora wiederherzustellen. Und denken Sie daran: In keinem Fall können Sie ohne Rücksprache mit einem Arzt unkontrolliert Antibiotika einnehmen, da dies zu schlimmen Folgen führen kann.
    • Regelmäßige Unterkühlung. Sie beeinflussen das Niveau der allgemeinen und lokalen Immunitäten und untergraben die Abwehrkräfte des Körpers.
    • Verletzungen des Menstruationszyklus, das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen, die den Gebärmutterhals oder die Eierstöcke betreffen, polyzystisches Ovarialsyndrom und andere endokrine Störungen.
    • Unzureichende hygienische Intimzone. Wenn Sie sich nicht regelmäßig waschen, wechseln Sie Ihre Unterwäsche, benutzten Pads oder Tampons nicht rechtzeitig, die Wahrscheinlichkeit einer vaginalen Dysbiose ist hoch. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem rechtzeitigen Austausch von Tampons während der Menstruation gelten: Dies sollte alle 2-3 Stunden erfolgen, da ansonsten ideale Bedingungen für das Brechen der vaginalen Mikroflora geschaffen werden. Sie müssen sich auch richtig waschen und einen Wasserstrahl von vorne, nicht von hinten richten, da im zweiten Fall Darmbakterien in die Vagina gelangen können.
    • Unangemessen häufige und gründliche Intimhygiene. Es wird nicht empfohlen, zu oft vaginale Spülungen zu machen und vorzugsweise nur zweimal am Tag zu waschen.
    • Verwendung von ungeeigneten Intimhygieneprodukten. Zum Spülen sind spezielle Gele und Schäume für die Intimhygiene notwendig. Sie haben einen neutralen pH-Wert und verursachen keine Symptome einer beeinträchtigten Mikroflora der Vagina. Auch ist es notwendig, die Verwendung von Tampons und Pads aufzugeben, die in der Zusammensetzung von Farbstoffen und Aromen enthalten sind.
    • Hormontherapie. Die Akzeptanz von hormonellen Medikamenten kann zu Verletzungen der Vaginalflora führen, daher sollte die Hormontherapie streng von einem Arzt überwacht werden.
    • Verwenden Sie das Intrauterinpessar für eine lange Zeit, nehmen Sie einige orale Kontrazeptiva.
    • Diskriminierungsfreies Sexualleben, die Ablehnung der Schutzmittel beim Sex mit ungeprüften Sexualpartnern.
    • Bleiben Sie in einem ungewöhnlichen Klima. Häufig ist die Veränderung der Klimazonen von kühl zu wärmer einer der Gründe für das Ungleichgewicht der Mikroflora.
    • Intestinale Dysbiose und andere Probleme mit dem Stuhl. Darmbakterien können bei unsachgemäßer Intimhygiene in die Vagina eindringen.
    • Stresssituationen und unausgewogene Ernährung. Stress untergräbt die Abwehrkräfte des Körpers und macht ihn anfälliger für infektiöse Prozesse. Eine falsche Ernährung, reich an Hefeprodukten, Alkohol und einfachen Kohlenhydraten führt auch zu einer Schwächung der lokalen vaginalen Immunität.

    Zeichen der Verletzung der vaginalen Mikroflora

    Das Ungleichgewicht der Mikroflora der Vagina kann asymptomatisch sein und bestimmte Anzeichen haben. Zu den Symptomen gehören die folgenden klinischen Manifestationen:

    • Atypischer vaginaler Ausfluss. Meistens haben sie eine graue oder weiße Farbe und einen charakteristischen Fischgeruch. Auch die Entladung kann schaumig sein.
    • Juckreiz und Brennen.
    • Schmerzhaftes Wasserlassen.
    • Trockener Schleim und Schwellungen
    • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

    Analysen zur Bestimmung des Zustandes der vaginalen Mikroflora

    Da die Krankheit oft asymptomatisch ist, erfahren viele Frauen erst bei einem Gynäkologen einen Termin. Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass sein Patient nicht gesund ist, wird er einen Urogenitalstich auf die Definition der Vaginalflora für Laboruntersuchungen nehmen. Um die Ergebnisse zu erhalten, kann ein Schlagtest mit Gram-Färbung nach der Hay-Ayson-Skala oder mit den Nugent-Scores und den russischen Empfehlungen des nationalen Gynäkologieleitfadens verwendet werden (Femoflor-Analyse von DNA-Mikroorganismen in Verbindung mit bakterieller Vaginose oder mikroskopischer Charakterisierung) Biocinose der Vagina (Cyrus-Klassifikation).

    Ein Abstrich-Test umfasst die Analyse von flachem Epithel, grampositiven Stäbchen (einschließlich Dederlein-Stäbchen), Leukozyten usw. Als Ergebnis der Forschung kann ein Spezialist die Zusammensetzung und das Verhältnis der vaginalen Mikroflora, das Vorhandensein / Fehlen / die Intensität der Entzündung bestimmen und bestimmen, warum Dysbiose.

    Die Durchführung der Analyse zur Bestimmung des Verhältnisses von nützlicher und pathogener Mikroflora der Vagina erfordert ein gewisses Training:

    • Es ist notwendig, während des Tages auf Sex zu verzichten.
    • Drei Tage vor der Entnahme des Abstrichs sollten vaginale Spülungen, die Verwendung von Tampons, Kerzen und anderen lokalen Heilmitteln ausgeschlossen werden, und am Tag der Analyse sollte keine Hygiene durchgeführt werden.
    • Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ist es ratsam, auf antibakterielle Medikamente für mindestens einige Tage zu verzichten.

    Die Testergebnisse können normalerweise nach 1-3 Tagen erhalten werden, danach ist es notwendig, eine geeignete Behandlung zu beginnen, die darauf abzielt, die vaginale Mikroflora in einem normalen, gesunden Zustand wiederherzustellen, zu verbessern und zu erhalten.

    Vorbereitungen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora

    Die Auswahl von Mitteln und Medikamenten zur Wiederherstellung und Normalisierung der vaginalen Mikroflora sollte nur von einem Spezialisten vorgenommen werden, da eine Selbstbehandlung zu einer noch weiter fortgeschrittenen Form von Dysbiose führen kann.

    Im Folgenden betrachten wir die wichtigsten Kategorien von Medikamenten, die die vaginale Mikroflora wiederherstellen.

    Wie kann man die Vaginalflora nach Antibiotika und Soor mit Probiotika wiederherstellen?

    Zu diesem Zweck werden spezielle Probiotika für die vaginale Mikroflora verwendet. Sie sind Medikamente, die Milchsäurebakterienstämme oder probiotische Laktobazillen enthalten, die auf die Normalisierung und Behandlung vaginaler Mikroflora-Störungen nach der Einnahme von Antibiotika abzielen. Diese Mittel können sowohl lokal (in Form von Vaginalkapseln) als auch oral verwendet werden.

    Vaginalkerzen zur Wiederherstellung, Normalisierung und Verbesserung der vaginalen Mikroflora

    Vaginalzäpfchen sind kleine länglich geformte Präparate, die äußerlich an einen Ball, ein Oval, einen Zylinder oder einen Kegel mit einem Durchmesser von 1-1,5 cm und einem Gewicht von 1,5 bis 6 g erinnern und intravaginal (in die Vagina) eingeführt werden - mit oder ohne Applikator ihm Pflanzliche und tierische Fette, Glycerin oder Gelatine werden als Grundlage für die Herstellung von Vaginalzäpfchen verwendet. Unter dem Einfluss der Körpertemperatur verlieren Suppositorien ihre feste Form, wodurch der Wirkstoff in der Lage ist, auf die Schleimhaut der Vagina einzuwirken.

    Zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora werden Kerzen verwendet, die auf solchen aktiven Substanzen wie acidophilen Lactobacillen, Bifidobacteria bifidum, Ascorbinsäure, Milchsäure usw. basieren.

    Tabletten zur Wiederherstellung und Verbesserung der vaginalen Mikroflora

    Zur Normalisierung der Mikroflora werden sowohl orale Präparate (zum Beispiel Probiotika) als auch Vaginaltabletten und -kapseln verwendet. Gewöhnlich bestehen sie aus einer fettigen Schale, die das einfache Einführen des Mittels in die Vagina erleichtert, und einem Kern, der mit körnigem Pulver gefüllt ist.

    Gele, Cremes und Sprays zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora

    Cremes, Gele und Sprays werden als lokale hydrophile Produkte klassifiziert. Im Gegensatz zu den dichteren, dickflüssigeren und dickeren Salben, die eine fetthaltige Basis haben, sind diese Werkzeuge viel einfacher anzuwenden, sie werden schnell absorbiert und hinterlassen kein Gefühl eines fettigen Films.

    Eines der wirksamsten Mittel, die eine vorteilhafte Wirkung auf die vaginale Mikroflora haben, ist das Ginocomfort®-Wiederherstellungsgel. Es hilft nicht nur bei der Wiederherstellung der normalen Mikroflora, sondern schützt auch vor dem Wiederauftreten der Krankheit in der Zukunft. Die Zusammensetzung enthält solche natürlichen Inhaltsstoffe wie Teebaumöl, das antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen hat, und Kamillenextrakt, der eine regenerierende Wirkung hat. Bisabolol und Panthenol helfen, Reizungen und entzündliche Prozesse zu bewältigen, und Milchsäure hilft, die normale Mikroflora der Vagina wiederherzustellen und den physiologischen Säuregehalt zu erhalten.

    Was kann die vaginale Mikroflora aus der traditionellen Medizin wiederherstellen und etablieren?

    • Kamille. Um die Infusion von Kamillenblüten vorzubereiten, gießen Sie eine Thermosflasche 1 EL hinzu. l trockene Rohstoffe, gießen Sie 1,5 Tassen kochendes Wasser und lassen Sie es infundieren. Dann die entstandene Infusion strapazieren, abseihen und spülen und Wattestäbchen in die Vagina geben.
    • Ringelblume 1 Teelöffel Zubereitete getrocknete Calendula-Blüten 1 Tasse kochendes Wasser gießen, eine Stunde ziehen lassen und dann abseihen. In der resultierenden Infusion Wattestäbchen befeuchten und in die Vagina einführen.
    • Sanddornöl. Befeuchten Sie ein Wattestäbchen in Sanddornöl und injizieren Sie es über Nacht in die Scheide.
    • Biokefir. Ein Wattestäbchen in frischem Kefir einweichen und über Nacht in die Scheide geben.

    Wenn Sie sich dazu entschließen, eines der Mittel der traditionellen Medizin zu verwenden, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt. Und denken Sie daran: "Omas" Rezepte können nur als zusätzliche Therapie wirken.

    Vaginale Mikroflora ist normal bei "Ginocomfort" -Produkten.

    Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie die Mikroflora der Vagina verbessern können, sollten Sie sich die Produktpalette "Ginokomfort" ansehen. Ginocomfort regenerierende und feuchtigkeitsspendende Gele haben eine ausgewogene Zusammensetzung, sie helfen Ihnen, mit Juckreiz, Trockenheit und anderen unangenehmen Symptomen der Dysbiose fertig zu werden, stellen die normale Mikroflora wieder her und geben Ihnen die Möglichkeit sich großartig zu fühlen! Sie können auch das intime Waschgel "Gnokomfort" für die tägliche Hygiene verwenden: Es wird eine effektive Reinigung des Intimbereichs ohne Austrocknen und ohne Störung der physiologischen Säuregehalt bieten.