logo

Warum helfen Antibiotika nicht bei Blasenentzündung?

Ich behandle seit zwei Wochen Blasenentzündung mit Antibiotika, aber ich sehe keine Besserung. Warum Medikamente nicht helfen?

Zystitis ist eine sehr häufige Erkrankung, bei der die Wände der Blase entzündet werden. In der Regel besteht die Behandlung darin, dass sich der Patient an die Diät gehalten hat und die Antibiotika übernommen hat. Aber es gibt Fälle, in denen das vorgeschriebene Schema nicht funktioniert. Die Gründe, warum Antibiotika Cystitis nicht heilen, können viele sein. Es kommt oft vor, dass der Patient, nachdem er diese Krankheit behandelt hat, nicht mehr zum Arzt geht, weil er glaubt, dass er bereits weiß, wie er behandelt werden soll. Er fängt an, die gleichen Drogen zu nehmen, nicht berücksichtigend, dass schädliche Mikroorganismen Resistenz gegen Antibiotika entwickeln können. Ein weiterer Grund, warum die Pillen nicht helfen, kann die Nichteinhaltung der Regeln der Ernährung, Hitze, konstanter Stress sein. Bei Frauen sind gynäkologische Erkrankungen auch ein Faktor bei der Entwicklung von Zystitis, für die Antibiotika gegen Zystitis nicht geeignet sein können.

Ärzte empfehlen, beide Partner für die Erkennung der Krankheit in einem von ihnen zu screenen. Immerhin gibt es Fälle, in denen Zystitis durch Escherichia coli hervorgerufen wird, die durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Folglich können Antibiotika behandelt werden, aber während des Koitus infiziert der schädliche Mikroorganismus den bereits geheilten Patienten. Übrigens zeigen Studien, dass E. coli gegen viele Breitspektrum-Antibiotika resistent ist, daher müssen bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung Tests zum Nachweis von Bakterien durchgeführt werden. Wenn die verschriebenen Medikamente nicht helfen, sollte eine allergische Zystitis ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist die Hauptbedingung für die Behandlung die Entfernung des Erregers der Allergie, und der Patient beginnt sich zu erholen. Manchmal kommt es vor, dass Zystitis durch eine Nierenerkrankung hervorgerufen wird. Deshalb, wenn zusätzlich zu häufigem Drängen zur Toilette und Schmerzen beim Wasserlassen ein dumpfer Schmerz im unteren Rückenbereich auftritt, sollten Sie unbedingt einen Nephrologen konsultieren und eine Ultraschalluntersuchung Ihrer Nieren durchführen lassen. Nur geheilt Nieren, Sie werden Zystitis los.

Die Zystitis geht nach der Behandlung nicht durch - was tun?

Enttäuschende Statistiken zeigen, dass 80% der modernen Frauen Symptome einer Zystitis erleiden, und oft treten Manifestationen der Krankheit immer wieder auf, die Pläne ändern und Sie zwingt, die Frage zu entscheiden: kann die Blase für immer geheilt werden. Der Schlüssel zur Genesung ist ein umfassender Ansatz für das Problem und die strikte Umsetzung der Empfehlungen des Arztes.

Urologen sagen: Zystitis geht nicht von selbst, Sie müssen auf den Zustand Ihrer Gesundheit achten und die Therapie beginnen, wenn die ersten unangenehmen Symptome auftreten.

Jedes Wiederauftreten der Krankheit erfordert viel Materialkosten und erfordert mehr Zeit, und Versuche, die Manifestationen der Krankheit nicht zu beachten, können die Entwicklung von schweren Komplikationen provozieren.

Die richtige Identifizierung der Ursache der Blasenentzündung ist der halbe Erfolg in der Behandlung

Die Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen betrachten:

  • Anatomische Merkmale des weiblichen Körpers - breite und kurze Urethra erleichtert das leichte Eindringen von Infektionserregern in die Höhle der Blase;
  • Schwankungen des hormonalen Hintergrunds, die dem schönen Geschlecht innewohnen, beeinflussen direkt den Zustand der Schleimhaut der Organe des Urogenitaltraktes;
  • Unzureichende Behandlung früherer Krankheitsereignisse - ungerechtfertigt früheres Absetzen des Antibiotikums, führt die Nichtbeachtung der Bettruhe während der Exazerbation zum Übergang von akuter Entzündung in chronische;
  • Das Vorhandensein von Foci der chronischen Infektion im Körper;
  • Krankheiten, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • Ungeschützter Sex - während sexueller Kontakte tauschen Sexualpartner die Mikroflora aus, und oft verursachen pathogene Keime, die im männlichen Körper inaktiv sind, Blasenentzündungen bei Frauen (lesen Sie: "Über die Regeln des Geschlechts während der Blasenentzündung");
  • Unaufmerksamkeit für den eigenen Körper - die Hemmung des Harndrangs schafft Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion, denn Urin ist ein ideales Nährmedium für Mikroorganismen;
  • Unterkühlung des Körpers.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die häufigsten Manifestationen der Blasenentzündung sind:

  • Häufiger Harndrang;
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich, die durch einen Entleerungsversuch der Blase verstärkt werden;
  • Urinausscheidung in kleinen Portionen;
  • Beschwerden über das Gefühl des Überlaufens, das immer wieder einen Besuch auf der Toilette erfordert;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf 37,5 - 37,7 ° C;
  • Trübung und unangenehmer Geruch von Urin, kann eine Beimischung von Blut erscheinen.
Diese Symptome können nicht ignoriert werden und hoffen, dass die Entzündung von alleine geht - eine späte Behandlung trägt zur Entwicklung der chronischen Form der Krankheit bei.

In einigen Fällen ist die Entwicklung einer interstitiellen Zystitis möglich - ein permanenter Herd der Entzündung der Blase verursacht die Bildung spezifischer Veränderungen in der Schleimhaut und der Wand des Organs, und sogar eine erfolgreiche Heilung einer mikrobiellen Infektion entlastet den Patienten nicht von den Symptomen der Krankheit.

Symptome der Erkrankung sind chronisches Beckenschmerzsyndrom, häufiges Wasserlassen in der Nacht, Schmerzen in der Blase oder Vagina, die mit der Füllung des Organs zunehmen und nach dem Wasserlassen abnehmen.

Welche Forschung wird benötigt?

Zystitis wird von Urologen behandelt, selten von Urogynäkologen. Bei der ersten Konsultation empfiehlt der Arzt dem Patienten eine Liste von Tests, deren Ergebnisse helfen, eine genaue Diagnose zu stellen und eine Reihe von wirksamen therapeutischen Maßnahmen auszuwählen.

Vor der Behandlung müssen Sie bestehen:

Allgemeiner Bluttest.

Vielleicht eine Erhöhung der ESR (Blutsenkungsgeschwindigkeit), eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten.

Urinanalyse.

Der Nachweis von Proteinen, Leukozyten und Erythrozyten im Urinsediment ist möglich.

Urinanalyse nach Nechyporenko.

Die Studie hilft, das Vorhandensein von Entzündungen im gelöschten Krankheitsbild zu bestimmen.

Über die Sterilität und Empfindlichkeit der identifizierten Mikroorganismen gegenüber Antibiotika und anderen antimikrobiellen Wirkstoffen - ohne die Ergebnisse der Analyse ist es unmöglich zu bestimmen, welcher Mikroorganismus die Krankheit verursacht hat und welcher Erreger für welche Arzneistoffe empfindlich ist.

Der Hauptnachteil der Methode ist die Notwendigkeit, Ergebnisse bis zu 10 Tagen zu erwarten. Bevor die Ergebnisse der Analyse erhalten werden, werden in der ersten Episode der Zystitis Antibiotika für ein breites Wirkungsspektrum empfohlen, bei einem Rückfallkurs orientieren sie sich an den Ergebnissen früherer Studien und nach Erhalt der Antwort wird das Zuweisungslabor angepasst.

Das Material für die Studie wird aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhals entnommen. Die Studie ist notwendig, wenn Sie das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Infektionen vermuten.

Ultraschall der Blase.

Es hilft, die Diagnose zu klären (zeigen Sie die Verdickung der Wand des Organs) und beseitigen Sie andere Krankheiten mit ähnlichen Manifestationen (Moosdiathese, Neoplasmen).

Im Falle eines rezidivierenden Krankheitsverlaufs oder einer chronischen Zystitis kann der Urologe Studien zum Hormonsystem (Hormone des Reproduktionspanels) empfehlen.

Nach einer Antibiotikatherapie sind auch Labortests erforderlich - ihre Ergebnisse zeigen die Wirksamkeit der durchgeführten Therapie und tragen dazu bei, dass sich der Patient erholt.

Wichtig: Je nach den Behandlungsergebnissen wird empfohlen, dass die Urinkultur mindestens dreimal durchgeführt wird. Eine der Studien sollte nach der Menstruation empfohlen werden, was ein natürlicher Auslösefaktor für Zystitis ist.

Wenn die Zystitis nicht besteht, und die Ergebnisse der klinischen Tests zeigen nicht die Anzeichen eines entzündlichen Prozesses in der Blase und der Urin Saft des Urins zeigt nicht den Erreger der Krankheit, kann der Urologe die Diagnose von interstitiellen Zystitis stellen.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine Blasenspiegelung empfohlen, bei der das Volumen der Blase bestimmt wird (aufgrund der ständigen Entzündung wird das Organ verkleinert) und die Schleimhaut untersucht (verdickte Stellen und Geschwüre auf der Oberfläche werden erkannt).

MRT der Beckenorgane, Urethrozystographie, eine umfassende Studie des Harnsystems helfen, die Diagnose zu bestätigen.

Merkmale der Behandlung von wiederkehrenden Blasenentzündung

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung der Zystitis ist die antimikrobielle Therapie - zu diesem Zweck werden Antibiotika oder andere antimikrobielle Mittel verschrieben, gegen die der Erreger empfindlich ist. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 6-10 Tage, in einigen Fällen kann es notwendig sein, sie zu verlängern.

Gleichzeitig wird dem Patienten empfohlen, dem Trinkregime zu folgen - Sie müssen während des Tages mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken (Sie können hier die Menge an Flüssigkeit berechnen, die Sie in Bezug auf Ihr Gewicht und Ihre körperliche Aktivität trinken).

Mineralwasser ohne Gas, Abkochungen von Heilkräutern mit antiseptischer Wirkung (Bärentrauben-Abkochung, Cranberrysaft, Abkochung von Schachtelhalm) werden empfohlen.

Die Ernennung von Antispasmodika und entzündungshemmende Medikamente, ermöglicht es, die unangenehmen Symptome der Blasenentzündung zu stoppen, aber die Verbesserung des Zustandes sollte nicht dazu führen, vorzeitiges Absetzen von Antibiotika.

Thermische Maßnahmen helfen Schmerzen zu lindern (Warmwasserbereiter, Bad für die Nacht), in einigen Fällen kann der Arzt Physiotherapie empfehlen.

Bei chronischer Zystitis unterscheidet sich der Maßnahmenkomplex praktisch nicht von der Behandlung der akuten Form der Erkrankung, aber der Verlauf der antibakteriellen Therapie ist erhöht, wobei die Behandlung unter ständiger Laborkontrolle erfolgt. Bei besonderen Exazerbationen der Erkrankung wird die Einführung von Antiseptika in die Blase empfohlen.

Bei Verdacht auf eine interstitielle Zystitis empfiehlt es sich, in der Urologie Diagnostik und Behandlung durchzuführen - Medikamente zu verschreiben, die die Schleimhautregeneration stimulieren, entzündungshemmend und antihistaminisch zu wirken, antiseptische Lösungen in die Blasenhöhle zu injizieren. Bei anhaltenden Beschwerden kann der Urologe eine chirurgische Behandlung empfehlen.

Die Antwort auf die Frage: Warum die Blasenentzündung nicht durchgeht - ist in jedem Fall individuell. Eine vom Urologen empfohlene Untersuchung hilft dabei, alle auslösenden Faktoren zu identifizieren. Die Ergebnisse von Analysen und instrumentellen Studien bieten eine Möglichkeit, die optimale Taktik für die Behandlung von Blasenentzündungen zu wählen.

Wenn Antibiotika nicht mit Blasenentzündung helfen

Was für Zystitis zu trinken: die besten Medikamente

Die Grundlage der Behandlung von Zystitis ist die Verabreichung von Antibiotika, Spasmolytika und entzündungshemmenden Medikamenten. Aber in einer großen Vielfalt von Drogen ist es sehr leicht, verwirrt zu werden, so ist es nicht überraschend, dass die Mehrheit der Patienten eine Frage hat, was man für Zystitis zu trinken hat.

Was ist Zystitis und warum erscheint sie?

Diese Krankheit ist nicht die seltenste, Zystitis ist der häufigste Grund für eine Frau, zum Urologen zu gehen. Männer gehen selten mit einer solchen Krankheit ins Krankenhaus, weil ihre lange und enge Harnröhre Bakterien nicht erlaubt, ungehindert in die Blase einzudringen, meistens verbleiben sie in der Harnröhre und verursachen Urethritis. Bei Frauen ist die Situation anders, ihre Harnröhre ist kurz und breit, so dass die Erreger ruhig in die Blase eindringen und dort eine aktive Lebenstätigkeit führen, was zu Entzündungen führt.

Daher ist die Hauptursache für Zystitis pathogene Mikroflora in der Blase, wo es normalerweise nicht sein sollte. Kann einen unangenehmen Entzündungsprozess verursachen:

  • Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken usw.);
  • Viren (Herpes-Virus oder Grippe);
  • Pilze (Pilze der Gattung Candida);
  • Protozoen (Trichomonas).

Alle diese Mikroorganismen gelangen mit Blasenentzündung in die Schleimhaut der Blase, was zu Harndrang und Schmerzen führt.

Da es keine Droge gibt, die alle Krankheitserreger zerstören kann, ist es notwendig, vor der Entscheidung über Zystitis, was zu trinken, um festzustellen, welcher Mikroorganismus für die schlechte Gesundheit verantwortlich ist.

Faktoren, die Zystitis beschleunigen

Es ist nur, weil Bakterien nicht in die Harnröhre gelangen können, da es einen gewissen Schutz hat, der gebrochen werden muss, damit Zystitis auftreten kann. Diese Faktoren umfassen:

Unabhängig davon kann jeder dieser Faktoren nicht die Ursache einer Zystitis sein, aber wenn die Immunität einer Frau gefallen ist und sie überkühlt ist oder lange Zeit die falsche Unterwäsche getragen hat, kann sie sich mit Blasenentzündung bekannt machen.

Symptome von Blasenentzündung

Jede Frau, die bereits eine solche Krankheit erlebt und verzweifelt gesucht hat, die gegen Zystitis hilft, wird sagen, dass ihre Symptome nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden können. Eine dringende Notwendigkeit, das Krankenhaus zu kontaktieren, wenn:

  • das Wasserlassen ist beeinträchtigt, starker Schmerz wird während des Prozesses empfunden;
  • die Zeit zwischen dem Urinieren wurde auf 10-20 Minuten reduziert, der Patient geht bis zu 30 Mal auf die Toilette;
  • fühlt sich quälend und schmerzend im suprapubischen Bereich;
  • Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, der Patient fühlt Lethargie und Müdigkeit.
  • Wenn sich die Entzündung verschlimmert, werden häufig Fieber und Fieber beobachtet.

Wenn die oben genannten Symptome der Krankheit aufgetreten sind, müssen Sie nicht darüber nachdenken, wie man Blasenentzündung zu Hause behandelt, aber schnell müssen Sie ins Krankenhaus gehen, da die laufende Zystitis mit Pyelonephritis und anderen unangenehmen Komplikationen droht.

Diagnose von Blasenentzündung

Beim Empfang beim Arzt erzählt der Patient zunächst von seinem Problem und versucht, nicht das geringste Detail zu übersehen. Anhand dieser Daten entscheidet der Arzt im Voraus, wie eine Blasenentzündung zu behandeln ist und was der Patient trinken kann. Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Arzt den Patienten zu folgenden Diagnoseverfahren schicken:

  1. allgemeine Urinanalyse, bei der nicht nur auf die biochemische Zusammensetzung der Flüssigkeit geachtet wird, sondern auch auf ihre Farbe, Textur und Geruch;
  2. Urinanalyse nach Nechiporenko, mit der die endgültige Diagnose gestellt wird;
  3. bakteriologische Kultur, die das verursachende Agens bestimmt und was genau in Cystitis zu nehmen ist;
  4. Ein Bluttest ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein einer Entzündungsquelle im Körper festzustellen und Informationen über den Allgemeinzustand des Patienten zu liefern.
  5. Zytoskopie, bei der Sie die Blase von innen sehen können;
  6. Ultraschall ermöglicht es Ihnen, die Blase noch einmal sorgfältig zu untersuchen, vor allem bei Verdacht auf Steine;
  7. Eine Biopsie ist erforderlich, wenn der pathologische Prozess im Verdacht steht, bösartig zu sein.

Der Komplex dieser diagnostischen Verfahren ermöglicht es Ihnen, die beste Behandlung für Blasenentzündung bei Frauen zu wählen, die helfen wird, die Krankheit schnell zu heilen.

Zystitis Behandlung

Um die unangenehmen Symptome einer Zystitis zu beseitigen und die Blase in Ordnung zu bringen, müssen Sie folgende Medikamente einnehmen:

  • antibakterielle Mittel;
  • Kräuterpräparate;
  • Antispasmodika;
  • nichtsteroidale entzündungshemmend;
  • Immunmodulatoren und Probiotika.

Da der erste Schritt die Zerstörung der pathogenen Bakterien ist, bilden Antibiotika und antivirale Medikamente die Grundlage der Behandlung, und alle anderen Medikamente sind erforderlich, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Antibiotische Therapie

Bevor die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse vorliegen, wird der Arzt höchstwahrscheinlich sagen, dass es am besten ist, Breitspektrumantibiotika zu trinken, die in den meisten Fällen gut für Zystitis sind. Wenn sich der Gesundheitszustand nach einigen Tagen nicht verbessert, macht es Sinn, das Medikament auf ein anderes zu wechseln. Es gibt mehrere Antibiotika, die am aktivsten verwendet werden, um Zystitis und Pyelonephritis zu behandeln.

Monural

Dieses Medikament gilt als das effektivste und bequemste, da es in der Nacht nach der leeren Blase eingenommen werden muss. Das Medikament ist in Pulverform erhältlich, die in einem halben Glas Wasser verdünnt werden muss, dann trinken. Der Patient muss nicht raten, wie viel mit einer Monoralen Zystitis zu trinken ist, da Sie die Medizin nur einmal einnehmen müssen.

Der Hauptnachteil des Arzneimittels besteht nur darin, dass es nur in der akuten Form der Krankheit verwendet wird, da die Menge an aktivem Wirkstoff nicht ausreicht, um eine chronische Zystitis zu beeinflussen, und es strengstens verboten ist, Mehrfach hintereinander zu verwenden.

Nolitsin

Dieses Arzneimittel enthält Norfloxacin, das sehr wirksam gegen die Erreger der Blasenentzündung ist. Normalerweise werden Nolitsin und seine Analoga (Norbaktin, Normaks) in Fällen verschrieben, in denen andere Antibiotika nicht die gewünschte Wirkung auf Zystitis hatten. Der aktive Wirkstoff reichert sich nicht in anderen Organen an, sondern ist im Urin konzentriert, was ein Waschen der geschädigten Blasenschleimhaut ermöglicht.

Die wichtigsten Kontraindikationen sind das Alter des Patienten. Nolitsin sollte nicht bei Patienten unter 18 Jahren angewendet werden, da die Bestandteile des Arzneimittels das Knochengewebe schädigen. Nehmen Sie Pillen mit Vorsicht und Personen, die anfällig für Anfälle oder Epilepsie sind, sowie während der Stillzeit schwanger oder stillend.

Es ist notwendig, drei Tage lang dreimal täglich Medikamente gegen akute Zystitis einzunehmen, und im Falle eines chronischen Krankheitsverlaufs ist der Behandlungsverlauf signifikant erhöht. Sie sollten sich diesbezüglich mit Ihrem Arzt beraten.

Palin

Es gehört zu den Chinol-Antibiotika, es wirkt antiseptisch auf den Urin. Das Medikament zerstört die Erreger der Zystitis, die empfindlich auf die Komponenten des Arzneimittels sind. Trotz der Tatsache, dass das Medikament zehn Tage lang zweimal täglich eingenommen werden sollte, ist eine Erleichterung innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme der ersten Tablette zu spüren.

Furagin

Dieses Medikament enthält Nitrofuran und wird für Entzündungen in den Organen des Ausscheidungssystems, z. B. bei Blasenentzündung und Pyelonephritis, verwendet. Um den Nutzen von Furagin so gut wie möglich zu nutzen, muss unbedingt festgestellt werden, ob die Bakterien gegenüber Nitrofuran empfindlich sind.

Das Antibiotikum wird zweimal wöchentlich oder dreimal am Tag eingenommen, abhängig von der Schwere der Blasenentzündung. Bei einer chronischen Krankheit nimmt die Anzahl der Furagin-Kapseln, die pro Tag getrunken werden, ab, aber der Verabreichungsverlauf selbst nimmt zu.

Nicht abgespielt

Enthält Nalidixinsäure, die sich gegen die Mehrzahl der möglichen Erreger der Zystitis als wirksam erwiesen hat. Die Medizin muss viermal täglich für eine Woche eingenommen werden. Der einzige Nachteil von Nevigramone ist der hohe Preis, Sie müssen etwa 3.000 Rubel pro Paket bezahlen.

Rulid

Das Medikament gehört zur Gruppe der Makrolide, sie werden mit Zystitis und anderen Entzündungen des Harnsystems behandelt. Unter keinen Umständen sollten Sie das Medikament selbst verwenden, da das Medikament ein sehr starkes Antibiotikum ist, das den Körper des Patienten, insbesondere den Darm, negativ beeinflussen kann. Es ist möglich, Rulid nur nach Rücksprache mit dem Arzt zu verwenden.

Kräuterpräparate

Die Verwendung von Arzneimitteln mit Heilpflanzen ist nicht weniger eine gute Möglichkeit, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu lindern. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass Antibiotika immer noch die Basis der Behandlung sein sollten, während Kräuter- und andere Medikamente nur eine Zystitis-Therapie ergänzen können.

Cyston

Dieses Medikament enthält etwa 10 Heilpflanzen, die helfen, den Entzündungsprozess zu beruhigen, Muskelverspannungen der Blase zu lindern und die Menge an gebildetem Urin zu erhöhen. Der Hauptvorteil des Medikaments ist, dass es nicht gebrüht oder in irgendeiner Weise speziell behandelt werden muss, Sie müssen nur die Tabletten zweimal täglich vor dem Essen trinken.

Kanephron

Dies ist ein weiteres gutes Mittel zur Beseitigung der Symptome der Blasenentzündung, es enthält mehrere nützliche Heilpflanzen, die helfen werden, unangenehme Krämpfe zu beseitigen und die beschädigte Schleimhaut des Organs zu heilen.

Monurel

Monurel enthält Cranberry-Extrakt, mit dem Sie Harn- und Blasenschleimhaut dekontaminieren können. Aus dem gleichen Grund empfehlen viele Ärzte trinken mit Cystitis so viel Cranberry-Saft oder andere Getränke basierend auf dieser Beere wie möglich. Es ist notwendig, Monurel für eine lange Zeit zu nehmen, so dass es nicht nur helfen wird, die Krankheit zu überwinden, sondern auch das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren.

Antispasmodika

Oft ist der Schmerz bei Blasenentzündung völlig unerträglich und ich möchte ihn so schnell wie möglich loswerden. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte Spasmolytika, die helfen, Spasmus der glatten Muskulatur der Blase zu beseitigen und die Gesundheit wiederherzustellen. Diese Arten von Drogen gehören No-Spa, Drotaverin und Baralgin, aber es ist wichtig zu erinnern, dass sie nicht für hämorrhagische Zystitis verwendet werden können, da dies zu einer erhöhten Blutung führt. Auch hoffen Sie nicht, dass Sie Drotaverine entzündliche Krankheit kurieren können, weil der Gebrauch von Spasmolytika nur die Symptome, aber nicht die Ursache beseitigen hilft.

Entzündungshemmende Medikamente

Oft ist der Schmerz bei Blasenentzündung so stark, dass Patienten fragen, welche Pillen eingenommen werden können, um ihr Wohlbefinden zu verbessern, wenn Antispasmodika nicht wirken. Ärzte empfehlen in solchen Fällen die Einnahme von nichtsteroidalen Entzündungshemmern, zum Beispiel Ibuprofen, das nicht nur den Schmerz beseitigt, sondern auch den entzündlichen Prozess positiv beeinflusst.

Immunmodulatoren und Probiotika

Diese Medikamente spielen keine besonders wichtige Rolle bei der Behandlung von Blasenentzündungen, aber sie erlauben Ihnen, sich schnell von einer antibiotischen Therapie zu erholen, die für den Körper nicht sehr vorteilhaft ist. Der Empfang von Immunmodulatoren hilft dem Körper, wirksamer mit Krankheitserregern umzugehen, und die Verwendung von Probiotika wird die nützliche Darmflora wiederherstellen.

Behandlungsmethoden für Zystitis bei Männern

Zystitis ist eine Krankheit, an der Frauen anfälliger sind. Trotz der Tatsache, dass bei Männern eine Blasenentzündung viel seltener vorkommt, ist die Krankheit für ihre Gesundheit nicht weniger gefährlich als für Frauen.

Eine Entzündung der Blase führt nicht nur zu Beschwerden, sondern droht auch ernsthafte Komplikationen für den männlichen Körper, wenn sie nicht behandelt werden.

Daher ist die Behandlung von Blasenentzündung bei Männern ein Muss. Wenn Sie den Entzündungsprozess nicht verzögern und rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, können Sie die Krankheit schnell genug loswerden.

Männliche Blasenentzündung: Symptome

In der Medizin ist es üblich, 2 Formen der Blasenentzündung zu unterscheiden:

Die Symptome der Krankheit werden in beiden Fällen unterschiedlich sein. Anzeichen für eine Entzündung im chronischen Stadium sind:

  1. Erhöhtes Urinieren mehrmals innerhalb von 1 Stunde.
  2. Eine einzelne Portion Urin ist reduziert.
  3. Im Bereich des Schambeins und hinter ihm treten schmerzhafte Symptome auf.
  4. Beim Urinieren gibt es ein brennendes Gefühl.
  5. Urin kann Verunreinigungen von Schleim enthalten.

Dies sind die häufigsten Symptome, mit denen Sie eine Blasenentzündung diagnostizieren können. Wenn Sie keine Blasenentzündung behandeln, wird es schwer. In der akuten Form werden die Symptome verschlimmert und neue hinzugefügt:

  1. Eine starke Abnahme einer einzelnen Urinmenge, die 10 ml nicht überschreiten darf.
  2. Der Harndrang ist oft falsch, während der Mann starke Schmerzen empfindet, ein Ziehen in der Blase.
  3. Sehr starke Schmerzen am Anfang und Ende des Wasserlassens.
  4. Harninkontinenz.
  5. Um mit dem Urinieren zu beginnen, muss sich ein Mann anstrengen.

In schweren Fällen sind folgende Symptome möglich:

  • Allgemeiner Rausch des Körpers: Fieber, Schüttelfrost, Schwäche;
  • der Urin wird trübe, ändert sich die Farbe, Blutverunreinigungen, Schleim, Eiter treten auf, der Geruch wird faul.

In solchen Fällen wird die hämorrhagische Form der Blasenentzündung diagnostiziert. Der Patient muss dringend hospitalisiert werden.

Zystitis bei Männern: Ursachen

Männer leiden sehr selten an Blasenentzündung. Dies liegt an den Eigenschaften ihrer Physiologie, die sich grundlegend von der weiblichen unterscheidet. Eine der Quellen der Infektion, die den Ausbruch der Blasenentzündung provoziert, ist der Darm. Bei Frauen tritt eine Infektion aus dem Darm leicht in das Urogenitalsystem ein, im Gegensatz zu Männern, bei denen sich die Harnröhre in einer beträchtlichen Entfernung vom Darm befindet. Darüber hinaus ist die Harnröhre ziemlich eng und daher in der Lage, das Eindringen von Infektionen in die Blase zu verhindern. Es gibt jedoch viele Faktoren, die eine Entzündung der Blase auslösen können. Die häufigsten davon sind:

  1. Krankheiten des Urogenitalsystems. Dies ist der häufigste Grund. Typischerweise tritt eine Zystitis bei Männern nicht von selbst auf, sondern ist eine Folge einer anderen Krankheit. So kann eine Komplikation in Form von Zystitis Prostatitis, Urethritis, Pyelonephritis, Vesiculitis, Mikrotraumen während der urologischen Untersuchung oder Katheterisierung, sowie Urolithiasis geben.
  2. Infektiöse Pilzkrankheiten der Blase. In der Regel sind Krankheitserreger Bakterien (E. coli, Klebsiella, Staphylococcus aureus, Proteus), Viren (Influenza, Herpes, Papillome), Pilze (meist Candida).
  3. Sexuell übertragbare Krankheiten. Es ist bekannt, dass Erkrankungen dieser Gruppe eine Entzündung im Urogenitalsystem des Menschen verursachen. Dazu gehören Mycoplasmose, Chlamydien, Trichomonaden, Gonorrhoe.
  4. Zystitis Ätiologie der Tuberkulose. Im tuberkulösen Prozess des Urogenitalsystems werden Symptome beobachtet, auf die eine Person möglicherweise gar keinen Wert legt: Niedrige Temperatur, periodische Exazerbationen der Zystitis, die schnell vorübergehen, Schwäche, manchmal Symptome von Prostatitis, Urethritis usw. Ist ein Mann gestresst, unterernährt, hat schlechte Angewohnheiten, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Tuberkulose, die nicht nur die Lunge, sondern auch die männlichen Genitalorgane - Hoden, Prostata usw. - betrifft. Die Gefahr besteht in diesem Fall darin, dass sich bei der extrapulmonalen Form der Tuberkulose die Krankheit als häufige Infektion manifestiert, und selbst das Aussaat auf Kochsticks liefert manchmal kein verlässliches Bild.

Chronische Krankheiten als Ursache von Blasenentzündung

  1. Chronische Krankheiten. Chronische Krankheiten wie Sinusitis und Tonsillitis, andere Infektionskrankheiten (Influenza, etc.) sind in den Atemwegen lokalisiert, die sich außerhalb der Blase befinden. Aber das Problem ist, dass die Infektion im Blut ist, durch das Blut kann sich auf andere Organe ausbreiten. Daher führen solche Erkrankungen bei Männern oft zu Komplikationen in der Blase. Darüber hinaus sind Menschen mit Diabetes anfällig für die Krankheit.
  2. Tumore. Gutartige und bösartige Tumoren, Prostataadenom, Divertikel können auch einen entzündlichen Prozess verursachen.
  3. Chirurgischer Eingriff. Operationen an der Bauchhöhle, Blase, Prostata-Resektion oder Krebs der Prostata oder Urethra, Bauch- und Rückenmarksverletzungen sind Entzündungsursachen.
  4. Falsche Lebensweise. Schädliche Gewohnheiten, regelmäßige Unterkühlung, nervöse Anspannung, Stress, chronischer Schlafentzug allein verursachen keine Zystitis, sondern reduzieren die Immunität. Im Gegenzug ist ein geschwächtes Immunsystem schwieriger, Infektionen zu bekämpfen und den Körper zu schützen. Zystitis bei Männern kann sehr ernste Komplikationen geben, wenn sie nicht behandelt werden. Dies kann zu folgenden Konsequenzen führen:
  • Perforation der Blasenwand;
  • Rückfluss in die Nieren und Harnleiter;
  • Pyelonephritis.

Daher ist es sehr wichtig, die Behandlung in den frühen Stadien der Zystitis zu beginnen, wenn eine Entzündung ohne Leiden und schwerwiegende gesundheitliche Folgen schnell beseitigt werden kann. Schließlich ist die letzte Heilung viel schwieriger.

Effektive Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Es sollte beachtet werden, dass nur ein Arzt Zystitis behandeln sollte. Natürlich werden in Apotheken frei verfügbare Medikamente verkauft, aber Sie sollten sich nicht selbst behandeln. Erstens ist es sehr wichtig, die Ursache von Blasenentzündung zu bestimmen, denn wenn eine Entzündung eine Folge einer anderen Krankheit ist, dann ist die Notwendigkeit für ihre Behandlung einfach offensichtlich. Zweitens ist der Verlauf der Blasenentzündung und ihrer Behandlung bei Männern und Frauen grundlegend anders, so dass viele Faktoren bei der Verschreibung eines Kurses berücksichtigt werden müssen. Darüber hinaus wird nur eine gut gestaltete Behandlung zu einem schnelleren Ergebnis und einer besseren Wirkung führen. Also sammelt der Arzt zuerst eine Anamnese (dh ein allgemeines Bild der Krankheit, basierend auf den Beschwerden des Patienten usw.) und schickt den Patienten zur Diagnose. Letzteres beinhaltet die folgenden Verfahren:

  1. Bluttest (allgemein).
  2. Urinanalyse
  3. Sau für die Sterilität.
  4. Bakterielle Urinkultur.
  5. Ultraschalluntersuchung der Prostata, Niere.
  6. Urogenitalabstrich zur Erkennung von versteckten Infektionen.
  7. Zystoskopie (Untersuchung der Blase auf Fremdkörper, Steine ​​etc.).
  8. Zusätzliche Verfahren: In seltenen Fällen werden Uroflowmetrie und Zystourethrographie durchgeführt.

Aufgrund der erzielten Ergebnisse stellt der Arzt eine Diagnose und schreibt einen Behandlungsverlauf vor. Die effektivsten Methoden, die bei der Behandlung verwendet werden, umfassen die folgenden:

  1. Medikamentöse Therapie Die Behandlung der Blasenentzündung ist ohne antibiotische Therapie unmöglich. Sie werden verwendet, um die Ausbreitung von Infektionen und Bakterien zu stoppen. In diesem Fall werden Fluorchinolon-, Penicillin- und Makrolidpräparate verwendet, da diese Medikamente Bakterien bekämpfen. Uroantiseptika, harntreibende Diuretika auf pflanzlicher Basis und Mittel zur Verbesserung der Immunität haben sich bewährt. Arzneimittel sollten ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden. Bei starken Schmerzen werden auch Schmerzmittel verschrieben. Wenn die Medikamente nicht helfen, wird die weitere Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Bei erhöhten Temperaturen werden Antipyretika verschrieben. Neben Medikamenten, die ausschließlich auf den Entzündungsprozess in der Blase wirken, wird auch eine Therapie verschrieben, um die Erkrankung zu heilen, die eine Zystitis verursacht. In jedem Fall sind die entsprechenden Medikamente zugeordnet.
  2. Physiotherapie Physiotherapie ist eine sehr wirksame Behandlung. Ohne sie ist die Behandlung der akuten Zystitis unmöglich. Prozeduren in der akuten Phase helfen, die Entzündung zu stoppen, in der chronischen - um die Symptome zu lindern. Die effektivste UHF-, Ultraschall- oder Lasertherapie, Elektrophorese.
  3. Lavage der Blase. Manchmal verschreiben Ärzte dieses Verfahren. Je nach dem Zustand des Patienten werden Novocain oder Antiseptika zu der Lösung hinzugefügt.

Wie Zystitis zu behandeln: Volksmethoden

Die Behandlung mit traditioneller Medizin beinhaltet die Einhaltung bestimmter Regeln:

  1. In der akuten Form der Blasenentzündung ist Bettruhe notwendig.
  2. Sie brauchen viel trinken (2 bis 2,5 Liter reines oder Mineralwasser, Fruchtgetränke, Säfte pro Tag).
  3. Wärmflasche auf dem Blasenbereich.
  4. Diät (insbesondere müssen Sie salzig, würzig, Pfeffer, säurehaltige Nahrungsmittel, Alkohol, Konserven usw. aufgeben).
  5. Die Verwendung von Kräutertee mit einer harntreibenden Wirkung. Zum Beispiel sind Bärentraube, Preiselbeere und Schachtelhalm perfekt. Es ist wichtig, dass der Patient keine allergischen Reaktionen auf pflanzliche Inhaltsstoffe hat.
  6. Eat Cranberries (in Form von Saft, Fruchtgetränk, Tee oder Tabletten mit Cranberry-Extrakt, zum Beispiel, Monurel).
  7. Schlammbehandlung, die üblicherweise in spezialisierten Sanatorien durchgeführt wird.

Es sollte verstanden werden, dass die Behandlung mit Kräuterpräparaten eine ziemlich lange Periode erfordert, so dass man kein sofortiges Ergebnis einer solchen Therapie erwarten sollte. Darüber hinaus ist die Behandlung mit traditionellen Methoden eine gute Ergänzung zu der Hauptbehandlung, die vom Urologen verschrieben wird. Der Arzt sollte darüber informiert werden.

Mit Blasenentzündung, Entzündung der Blase, fast jede der Frauen konfrontiert. Eine solche Frequenz der Entwicklung dieser Krankheit wird gerade durch die schöne Hälfte der Menschheit durch ein Merkmal der Struktur der Harnröhre verursacht. Sie haben es kurz und breit, was zum Eindringen des Erregers beiträgt. Es ist logisch, das Problem der Medikamente für die Behandlung von Krankheiten anzusprechen. Die Hauptwerkzeuge sind Antibiotika, aber es ist sehr schwierig, sie aufzunehmen. Der Artikel wird die effektivsten Antibiotika für Blasenentzündung bei Frauen betrachten.

Was ist das Arsenal von Antibiotika für die Behandlung von Blasenentzündung?

Die Liste der Heilmittel für die Behandlung von Blasenentzündung ist sehr vielfältig. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Arzt die Behandlung so behandeln sollte, dass die akute Zystitis nicht chronisch wird. Bei chronischer Blasenentzündung werden Blasenepithelzellen wiedergeboren, was zur Onkologie dieses Organs führen kann.

Die wichtigsten Antibiotika für Blasenentzündung bei Frauen:

Es gibt auch eine Liste von Produkten, die eine weniger ausgeprägte therapeutische Wirkung haben, aber immer noch gelten:

Monural - schnelle Hilfe bei Blasenentzündung

Monural - ein antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum, es wird nicht nur für Zystitis, sondern auch allgemein für entzündliche Prozesse der Harnwege verwendet. Die Grundlage dieses Medikaments ist die Substanz Fosfomycin. Monural löst sich sehr gut im Verdauungstrakt auf und nach 2-3 Stunden wirkt es in voller Stärke in der Blase. Dieses Mittel tötet die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien ab, sogar für jene Mikroorganismen, die Resistenz gegen andere Antibiotika entwickelt haben. Innerhalb von zwei Tagen nach Einnahme von Monural wird eine Erholung erreicht, weshalb dieses Medikament die Nummer eins bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen ist.

Geben Sie dieses Arzneimittel in Form von Tabletten und Pulver frei. Es sollte vor den Mahlzeiten in der Regel in zwei Stunden getrunken werden. Die Rezeption ist auch zwei Stunden nach dem Essen möglich, weil in Gegenwart von Nahrung im Magen verlangsamt sich die Wirkung des Medikaments. Es ist am besten, Monural über Nacht zu trinken, nachdem die Blase geleert wurde. Der offensichtliche Vorteil ist, dass normalerweise ein Beutel oder eine Pille ausreicht, um zu heilen. Gutes monural und die Tatsache, dass es in schwangeren Frauen und in Kindern nach 5 Jahren verwendet werden kann. In der Schwangerschaft ist er nur aus gesundheitlichen Gründen ernannt, seine Wirkung auf das Kind wurde nicht untersucht. Im ersten Trimester, wenn alle Organe und Organsysteme verlegt werden, ist es besser, sie nicht zu benutzen. Beim Stillen zum Zeitpunkt der Einnahme sollte das Kind nicht auf die Brust aufgetragen werden.

Palin ist ein Chinolonvertreter

Palin ist ein antibakterielles Arzneimittel, das zur Chinolon-Gruppe gehört. Das Medikament hat je nach Menge ein Bakteriostatikum (hemmt die Vermehrung von Bakterien) oder eine bakterizide Wirkung (tötet Bakterien). Kleine Dosen von Palin sind bakteriostatisch, und große Dosen liefern eine bakterizide Wirkung. Das Medikament verträgt sich gut mit gramnegativen Bakterien. Palin wird in Form von Tabletten, Kerzen, Kapseln hergestellt. Es wird empfohlen, es zweimal täglich in einer Dosis von 200 mg zu trinken. Die Behandlung dauert durchschnittlich 6-10 Tage. Bei schwerer Zystitis werden den Frauen parallel zu den Pillen einmal täglich etwa eine Woche lang Vaginalzäpfchen verschrieben. Palin wird nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet.

Rulid ist ein Makrolid-Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Das Beste von allem bekämpft Ureaplasma und Mycoplasma-Infektionen. Dosierung - 150 mg zweimal täglich, der Verlauf der Behandlung - eine Woche. Essen Rulid sollte 20 Minuten vor den Mahlzeiten sein. Krankenpflege und schwangere Frauen, ist es kontraindiziert.

Nitroxolin

Nitroxolin ist ein antimikrobielles Medikament aus der Gruppe der Oxychinolone, ein sehr erschwingliches Mittel. Zusätzlich zu seiner Hauptwirkung auf Bakterien tötet Nitroxoline auch Pilze, die häufige Begleiter der Zystitis sind, besonders ihre chronische Form. Behandlung mit Nitroxolin folgt dem Schema: 2 Tabletten viermal täglich. Bei schwerer Blasenentzündung ist es besser, die Dosis auf 20 Tabletten pro Tag zu erhöhen. Die Gebrauchsanweisung besagt eindeutig, dass dieses Arzneimittel nicht bei schwangeren und stillenden Frauen angewendet wird.

Nolitsin

Nolitsin - ein antimikrobieller Wirkstoff aus Fluorchinolonen, hat eine breite Palette von Wirkungen. Es hat eine bakterizide Wirkung, dh es tötet Mikroorganismen. Diese Pillen haben eine ziemlich schnelle Wirkung. Diese Tatsache erklärt sich durch die hohe Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber dem Wirkstoff des Arzneimittels. Dieses Antibiotikum wird gegen Cystitis in einer Dosis von 400 mg zweimal täglich, eine Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen.

Der Verlauf der Behandlung ist von einer Woche (mit Verschlimmerung des chronischen Prozesses) zu zwei (mit akuten). Wenn der Arzt die Verhinderung des Wiederauftretens der Blasenentzündung vorschreibt, ist die Dosis 200 Milligramme einmal. Fluorchinolon-Medikamente gelten als Reservearzneimittel, wenn First-Line-Antibiotika versagen. Zu dieser Gruppe gehören auch Ciprofloxacin, Ofloxacin, Norfloxacin.

Nicht abgespielt

Neirammon hat als Hauptbestandteil Nolidoxinsäure, die das Wachstum von Bakterien verlangsamt und sie zerstört. Erhältlich in Kapselform. Um die Symptome der Blasenentzündung zu beseitigen, müssen Sie Nevigremon in einer Menge von zwei Kapseln viermal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen.

Levomycetin

Chloramphenicol ist ein ziemlich starkes Mittel zur Behandlung von Zystitis. Sein offensichtlicher Vorteil besteht darin, dass es eine Resistenz gegen Bakterien langsam entwickelt, so dass es lange Zeit zu den effektivsten Medikamenten gehört. Bei Zystitis wird es in Form von Injektionen von 500 und 1000 mg verschrieben, abhängig von der Schwere des Prozesses.

Ceforal

Ein modernes Medikament, ein Antibiotikum der dritten Generation Cephalosporin-Gruppe, die in einer Form kommt, die in Bezug auf die Behandlung sehr vorteilhaft ist, Salyutab. Es ist ein konzentriertes Granulat, das leicht in Wasser löslich ist. Ihre Wirksamkeit hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Die Dosis des Medikaments ist eine Pille. Ein Kurs bei Frauen dauert je nach Schweregrad drei bis zwei Wochen. Cefarol bei der ersten Aufnahme lindert Schmerzen.

Furamag

Ein sehr wirksames Antiseptikum, obwohl es für Nitrofurane repräsentativ ist. Es ist eine lösliche Form des Medikaments Furagin. Es hat eine geringe Toxizität für den Körper und ein sehr umfangreiches Wirkungsspektrum für Mikroorganismen. Furamagine, Furazol, Furagin gelten als Analoga von Furamag auf der Grundsubstanz. Die Dosierung beträgt 300 mg, die in drei Dosen aufgeteilt werden muss.

Was verursachte die Ineffizienz einiger Drogen?

Es ist seit langem bekannt, dass je länger ein antibakterielles Medikament verwendet wird, desto weniger wirksam ist es. Bakterien entwickeln schließlich Resistenz gegen Drogen. Dies erklärt das niedrige Ergebnis von Biseptol, Furadonin, Furagin. Die Behandlung wird jedoch auf der Basis der Bakteriosensitivität bestimmt. Anhand der Urinkultur wird deutlich, was am besten zu verwenden ist und welche Medikamente geeignet sind. Was spezifisch Biseptol und Ampicillin betrifft, wirken sie nicht auf E. coli, nämlich in 80 Prozent von hundert ist der Erreger der Blasenentzündung.

Gibt es Unterschiede in der Behandlung von akuten und chronischen Blasenentzündungen?

Zweifellos gibt es Unterschiede. Vor allem bei einer akuten Zystitis ist eine Antibiotika-Empfindlichkeitsprüfung nicht unbedingt vorgeschrieben. Aber im Falle der chronischen Zystitis wird solche Forschung immer durchgeführt.

Ist es möglich, Zystitis ohne Antibiotika zu behandeln?

Zystitis ohne Antibiotika kann behandelt werden, aber das gilt nur für seine unkomplizierten Formen. Dafür gibt es viele pflanzliche Heilmittel. Die folgenden Medikamente sind besonders beliebt bei ihnen:

  • canephron hat eine Pflanzenzusammensetzung, deren Hauptbestandteil das Tausendgüldenkraut ist;
  • Monurel ist ein Cranberrysaftkonzentrat;
  • Urolesan besteht aus Hopfen, Minze;
  • Phytolysin besteht aus einer Mischung von organischen Ölen.

Wählen Sie das Beste von ihnen wird dem Arzt helfen.

Expertenmeinung
Tatyana Mironova, Urologin, Frauenärztin:
Die Verwendung von pflanzlichen Mitteln für Zystitis kann tatsächlich die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie erhöhen oder in einigen Fällen vermeiden. Von pflanzlichen Heilmitteln bevorzuge ich persönlich Urolesan.
Ich mag die Tatsache, dass das Medikament mehrere aktive Pflanzenextrakte und ätherische Öle gleichzeitig enthält - das sorgt für einen schnellen Wirkungseintritt. Urolesan wirkt sowohl antiseptisch als auch harntreibend und entzündungshemmend. So verursacht seine Verwendung ungünstige Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien - die Hauptursache für Zystitis und hilft, die Symptome zu lindern.

Warum ist ein Wiederauftreten der Blasenentzündung auch nach der Einnahme von Antibiotika möglich?

Das Wiederauftreten der Blasenentzündung wird am häufigsten dadurch erklärt, dass das Medikament falsch verordnet wurde, und es wurde keine Analyse durchgeführt, um festzustellen, ob das Bakterium gegenüber dem Antibiotikum empfindlich ist. Oft ist der Schuldige der Rückfall die Frau selbst. Schließlich sind einige Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit nicht in der Lage, die Behandlung zu beenden, weil sie glauben, dass die Krankheit ohne Symptome vollständig geheilt ist.

Ein weiterer Grund für die Rückkehr des Entzündungsprozesses ist eine Abnahme der Immunität als Folge anderer Krankheiten. In diesem Fall kann die opportunistische Mikroflora der Harnwege zum Erreger der Blasenentzündung werden. Folgen Sie einfachen Regeln, um zu vermeiden, diesen Fehler zu wiederholen:

  • sich einer vollständigen Behandlung unterziehen;
  • rechtzeitig besuchen Sie die Toilette, vertragen nicht den Drang zu urinieren;
  • Tragen von Baumwollunterwäsche, ausgenommen Synthetik;
  • trinke genug Wasser (ungefähr zwei Liter pro Tag);
  • kleiden sich je nach Wetterlage;
  • Trinke keinen Kaffee, Alkohol oder Schokolade.

Fazit

Abschließend erinnern wir uns, dass antibakterielle Mittel unsicher sind. Die Einnahme selbst kann zu einer schwer zu korrigierenden Dysbakteriose führen. Denken Sie daran und sich nicht selbst behandeln.

Zystitis wird nicht mit Antibiotika behandelt.

Die Exposition der hauptsächlich weiblichen Hälfte der Zytopopulation ist mit dem anatomischen Merkmal der Harnröhre verbunden: Sie ist zu kurz, was zum ungehinderten Eindringen verschiedener Bakterien und der Entwicklung von Infektionen beiträgt.

Ursachen und Anzeichen der Krankheit

Entzündungen der Genitalien, die sich in der Nähe der Blase und der Harnröhre befinden, können eine Blasenentzündung hervorrufen. Manchmal ist die Ursache der Krankheit zu heftiges Sexualleben.

Es ist bewiesen, dass die Entzündung der Blase mit Hormonen assoziiert ist. Mit der Menopause steigt das Risiko, diese Krankheit zu entwickeln. Außerdem werden bei Frauen die Beckenorgane mit zunehmendem Alter abgesenkt, was das Infektionsrisiko um ein Vielfaches erhöht. Viele beklagen, dass die Krankheit auch nach der Einnahme von Antibiotika nicht verschwindet. Aber in diesem Fall ist es wichtig, den verursachenden Erreger der Krankheit zu kennen, um ein Antibiotikum zu wählen, das diesen bestimmten Bakterienstamm töten kann.

Und wenn unkontrollierte Behandlung von Zystitis, die von Adnexitis, Urethritis, Endometritis, Chlamydien usw. begleitet wird, kann nur nachfolgende Rückfälle provozieren.

Es ist leicht, akute Zystitis zu heilen, die Hauptsache ist, Antibiotika streng nach der Verschreibung des Arztes zu nehmen. Aber es gibt einige Besonderheiten hier: die Ärzte bestehen darauf, dass die ganze Zeit, während der Patient von starken Schmerzen gequält wird, im Bett ist. Patienten mit Anzeichen einer Zystitis werden ins Krankenhaus eingeliefert, aber viele Frauen weigern sich, ins Krankenhaus zu gehen und zu Hause zu bleiben, um ihr Bestes zu geben.

Mit der Menopause steigt das Risiko einer Blasenentzündung.

Es ist bereits viel schwieriger, eine verlängerte Zystitis zu heilen: Es kann zwischen sechs Monaten und einem Jahr dauern.

  • Gynäkologische Erkrankungen und sexuell übertragbare Krankheiten. Bei Männern ist es auch Prostatitis und Vesiculitis.
  • Unsachgemäße oder vorzeitige Behandlung.
  • Reinfektion mit einem anderen Stamm.
  • Eine große Belastung auf den unteren Rücken oder Verletzungen.

    Die Blasenstörung kann eine Folge von endokrinen, neurovegetativen und psychovegetativen Störungen sein. Das Auftreten einer Zystitis kann mit Abort und abnormer Ovarialfunktion assoziiert sein.

    Weniger häufig wird die Krankheit als Folge der hormonellen Neurose der Blase gesehen.

    Dieser Zustand wird durch ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht - ein Mangel an dem Hormon Östrogen, das die Blase beeinflussen kann.

    Es ist sehr wichtig, eine Diät während der Behandlung zu folgen: essen Sie nicht würzige und salzige Nahrungsmittel, Gewürze, Konserven und andere Produkte, die die Wände der Blase irritieren können.

    Wie bereits erwähnt, ist es unmöglich, Antibiotika unkontrolliert einzunehmen und Uroseptika in großen Dosen zu trinken. Es muss daran erinnert werden, dass die Verwendung eines einzigen Arzneimittels nicht alle pathogenen Keime zerstören kann. Mikroben werden ihre Anfälligkeit für Therapie verringern, und in Zukunft müssen Sie nach einem anderen Medikament suchen.

    Wenn Sie wiederkehrende Anzeichen einer Zystitis, insbesondere Blut im Urin, feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle notwendigen Tests bestehen. Frauen müssen unbedingt bakposiv machen. In dieser Laborstudie wird der Abfluss aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal geschabt und in eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Mikroben gebracht. Der Labortechniker erhält in Zukunft eine Reinkultur des Erregers und bestimmt die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Diese Analyse ist sehr wichtig bei der Verschreibung von Antibiotika-Therapie.

    Es muss an diejenigen weitergegeben werden, die bereits Zystitis behandelt haben. Tatsache ist, dass die Analyse, die Frauen nach der Behandlung der Blasenentzündung machen müssen, kein zuverlässiges Ergebnis liefern kann. Daher sollten Bacpons nach entsprechender Therapie mindestens 3 weitere Male gegeben werden, um sicherzustellen, dass die Krankheit schließlich zurückgeht.

    Express-Streifen helfen, Proteine ​​und Leukozyten im Urin zu identifizieren. Wenn alle erhaltenen Tests das Vorhandensein des Erregers der Krankheit bestätigen, ist es notwendig, sich einer wiederholten Behandlung zu unterziehen. In diesem Fall wird der Arzt in der Lage sein, genau das antibakterielle Medikament aufzunehmen, das mit diesem bestimmten Pathogen fertig werden kann. Zusätzlich können Uroseptika verschrieben werden. Genauso wichtig ist das Trinkregime.

    Es ist notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken: Kompotte, Fruchtgetränke, grüner Tee, Aufgüsse von Heilkräutern wie Thuja-Sprossen, Bärentraubenblätter, Gryzhnika-Gras, Birkenknospen, Espenknospen, Holunderblüten usw.

    Die Regeln, die mit einer Neigung zu Zystitis befolgt werden müssen:

  • Tägliche persönliche Hygiene durchführen. Während der Menstruation die Polster so oft wie möglich wechseln und duschen;
  • nicht überkühlen, sich dem Wetter anpassen und nicht in zu kaltem Wasser schwimmen;
  • Tragen Sie keine zu enge Unterwäsche und Kleidung.

    Antibiotika für Zystitis sind nur angezeigt, wenn die Entzündung der Schleimhaut der Blase bakteriell ist. In allen anderen Fällen werden sie zur Verhinderung einer möglichen bakteriellen Infektion verschrieben oder gar nicht verschrieben.

    Bei der Auswahl von Antibiotika für eine Entzündung der Blase sollten die folgenden Fakten berücksichtigen:

  • Uropathogene Mikroorganismen sind sehr empfindlich gegenüber antibakteriellen Mitteln;
  • Uropathogene Mikroorganismen haben eine geringe Antibiotikaresistenz (Resistenz gegen ihre Wirkung);
  • Im Urin werden hohe Konzentrationen von Wirkstoffen erzeugt, dh die Halbwertszeit des Antibiotikums gegen Zystitis ist lang;
  • Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen werden oral (oral) verabreicht;
  • Diese Medikamente haben ein hohes Sicherheitsprofil, dh das Risiko unerwünschter Reaktionen ist auf ein Minimum reduziert;
  • Preis-Leistungs-Verhältnis ist optimal.

    Gegenwärtig haben Bakterienzellen aufgrund der Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittelgruppen gelernt, den schädlichen Wirkungen von antibakteriellen Mitteln entgegenzuwirken. Aufgrund der Entwicklung einer solchen Resistenz hat die therapeutische Wirkung einiger antibiotischer Gruppen zur Behandlung von Blasenentzündungen abgenommen. Diese Medikamente umfassen:

  • Ampicillin. In etwa 30% der Fälle von Zystitis durch Escherichia coli (einer der häufigsten Erreger der Entzündung der Schleimhaut der Blase), ist eine Resistenz gegen die Wirkung dieser Substanz festgestellt. Darüber hinaus hat es eine sehr kurze Halbwertszeit, was es unpraktisch macht, es zu verwenden, und folglich die Unmöglichkeit, eine hohe Konzentration des aktiven Bestandteils im Urin zu erzeugen;
  • Co-Trimoxazol (Biseptol). Nach verschiedenen Autoren erreicht die Resistenz von E. coli gegenüber diesem Werkzeug 18 bis 65%. Co-Trimoxazol hat auch schwere unerwünschte Reaktionen;
  • Die Cephalosporine der ersten Generation (Cefaloridin, Cefradin, Cefazolin, Cefadroxil, Cefalexin und andere) haben ein enges Aktivitätsspektrum und eine geringe Aktivität gegen gramnegative Mikroorganismen;

  • Nicht fluorierte Chinolone. Diese Gruppe von antibakteriellen Mitteln ist gegenüber fluorierten Chinolonen gemäß dem Wirkungsspektrum unterlegen, außerdem haben einige Antibiotika dieser Serie eine kurze Halbwertszeit und erzeugen keine hohen Konzentrationen der aktiven Substanz in den Geweben. Sie haben auch die Fähigkeit, häufig unerwünschte Reaktionen aus den Organen des Gastrointestinaltrakts, des zentralen Nervensystems und negative Auswirkungen auf das Blut (verursachen hämolytische Reaktionen);
  • Nitrofurane (Furagin. Furadonin). Sie werden hauptsächlich zur Langzeitprophylaxe eingesetzt. Nitrofurane verursachen oft nachteilige Nebenreaktionen.

    Die Dauer der Einnahme von Antibiotika für akute Zystitis beträgt in der Regel 3 oder 7 Tage, abhängig von dem Vorhandensein von Risikofaktoren. Wenn sie vorhanden sind, erhöht sich die Dauer der Behandlung. Risikofaktoren umfassen:

  • Alter über 65 Jahre;
  • Krankheitsdauer mehr als 7 Tage;
  • Wiederauftreten der Blasenentzündung;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft;
  • Zystitis beim Mann;
  • Die Verwendung von Spermiziden und Diaphragmen als Verhütungsmittel.

    Die Vorteile einer kurzen dreitägigen Behandlung von Zystitis mit antibakteriellen Medikamenten sind:

  • Hoher Grad der Compliance (Einhaltung des Patienten) bei der Behandlung;

  • Niedrigere Arzneimittelkosten;
  • Geringe Häufigkeit unerwünschter Nebenwirkungen;
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit, resistente Mikroorganismen zu entwickeln.

    Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Blasenentzündung:

  • Mittel der ersten Reihe - Fluorchinolone für die orale Verabreichung. Levofloxacin wird vorgeschrieben, um 250 mg 1 Mal pro Tag zu trinken, Norfloxacin wird 400 mg 2 mal täglich verschrieben.

    Der Vorteil von Fluorchinolonen ist:

  • Eine breite Palette ihrer antimikrobiellen Wirkung (in Bezug auf grampositive und gramnegative Flora);
  • Hohe bakterizide Aktivität (Fähigkeit, Bakterien zu zerstören);
  • Langsame Entwicklung der Nachhaltigkeit;
  • Ausgeprägter Nacheffekt;
  • Hohe Bioverfügbarkeit;
  • Lange Halbwertszeit (praktisches Dosierungsschema - eine oder zwei Tabletten pro Tag);
  • Hohe Fähigkeit, in verschiedene Gewebe (Nieren, Prostata, Blase) einzudringen.
    1. Alternative Heilmittel für die Behandlung der akuten Zystitis:

  • Amoxicillin / Clavulanat auf 375 mg dreimal täglich;
  • Nitrofurantoin 100 mg dreimal täglich;
  • Fosfomycin drei Gramm einmal.

    Zur Behandlung der Blasenentzündung bei schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Jugendlichen sind die Cephalosporine der zweiten und dritten Generation die Medikamente der ersten Wahl:

  • Cefixim 400 mg einmal täglich;
  • Cefuroxim 250 mg zweimal täglich;
  • Amoxicillin / Clavulanat auf 375 mg dreimal täglich.

    Alternative Mittel sind:

  • Nitrofurantoin (Furadonin) 100 mg dreimal täglich;

    Fluorchinolone und Cotrimoxazol sind in dieser Patientengruppe kontraindiziert.

    Zur prophylaktischen antimikrobiellen Behandlung von Blasenentzündungen sind Fluorchinolone und Nitrofurane die Mittel der Wahl. Medikamente sind angegeben:

  • Einmal nach dem Geschlechtsverkehr, wenn nach dem Koitus Rückfälle auftreten;
  • Im Falle von Exazerbationen der chronischen Blasenentzündung zweimal in sechs Monaten oder dreimal im Jahr (niedrige Dosen von antibakteriellen Mitteln für eine lange Zeit);

    Mit seltenen Rückfällen der Zystitis (Selbstverabreichung des Medikaments ist bei Dysurie (Harndrang) erlaubt).

    Sie werden auch interessiert sein an:

    Antibiotische Behandlung von Blasenentzündung

    Wenn sich die Blase entzündet, spricht man von Zystitis. Meistens ist das weibliche Geschlecht von dieser Krankheit betroffen. Zystitis ist akut und chronisch.

    Die Hauptquelle der Krankheit ist E. coli, Streptococcus, Staphylococcus. Neben Bakterien für die Entwicklung der Zystitis spielen verschiedene Viren eine große Rolle.

    Akute Zystitis charakterisiert den häufigen Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen. Die Körpertemperatur steigt und Schmerzen im Unterbauch erscheinen.

    Chronische Blasenentzündung geht auch weiter, aber die Symptome sind weniger ausgeprägt. Der Hauptpunkt bei dieser Krankheit ist die Wahl der richtigen Behandlung. Und dafür müssen Sie die Ursache der Krankheit identifizieren. Dies wird der Umfrage helfen. Und nach den Testergebnissen verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung.

    Zystitis Behandlung

    Die Behandlung der Zystitis soll nicht nur Entzündungen lindern, sondern auch eine therapeutische Therapie zur Zerstörung des Erregers veranlassen. Die Akzeptanz von Antibiotika ist die Grundlage für die Behandlung von Zystitis. Vor der Verschreibung eines Antibiotikums muss der Patient getestet werden. Bei der Wahl der antimikrobiellen Therapie muss der Arzt alle möglichen Gefahren der Entwicklung von Nebenwirkungen vergleichen. Es gibt fünf Gruppen von Antibiotika zur Behandlung von Zystitis. Jede Gruppe beeinflusst Bakterien auf unterschiedliche Weise.

  • Penicillin-Gruppe: Ampicillin, Amoxicillin, Cefaclor, Cefalexin, Dicloxacillin.
  • Sulfonamidgruppe: Sulfamethizol, Sulfamethoxazol, Sulfisoxazol.
  • Tetracyclin-Gruppe: Tetracyclin, Doxycyclin, Minocyclin.
  • Erythromycin tötet Streptokokken, Staphylokokken und Gonokokken ab.
  • Nitrofurantoin ist ein Antiseptikum zur Behandlung des Harnsystems.

    Wenn die Behandlung rechtzeitig verordnet wird, genügt es, Trimethoprim oder Ampicillin zu nehmen, um die Symptome zu beseitigen. Sie müssen drei Tage dauern.

    Es ist jetzt weit verbreitet für die Behandlung von Zystitis monural. Ciprofloxacin. Norfloxacin. Levofloxacin.

    Um Zystitis allein zu behandeln, kann nicht. Das Medikament, Dosierung und Dauer der Behandlung sollte immer einen Arzt wählen. Wenn die Symptome der Krankheit länger als drei Tage andauern, müssen Sie eine andere Behandlung verschreiben. Um dies zu tun, wird es notwendig sein, das Antibiotikum zu wechseln. Der Arzt zu dieser Zeit wird das Ergebnis der Analyse sein. Jetzt sollte die Behandlung auf Urinanalyse basieren.

    Jetzt Ärzte sind häufiger für die Behandlung von Zystitis vorgeschrieben. Es ist Pulver mit Zitronengeschmack, mit Wasser verdünnt und in der Nacht getrunken. Der Zweck des Monurals ist die Blase. Es verursacht keine Darmdysbiose, wie andere Antibiotika. Es kann schwangeren Frauen verschrieben werden. Weisen Sie es einmal zu.

    Wenn eine schwangere Frau an Blasenentzündung erkrankt, wird ein Antibiotikum für sie ausgewählt, so dass er die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt. Diese können Aminopenicilline, Cephalosporine und Fosfomycin sein. Sie können während der Schwangerschaft verschrieben werden.

    Jetzt ist die Meinung über die Behandlung von Blasenentzündung mit Antibiotika geteilt. Einige glauben, dass die Behandlung von Zystitis für zehn Tage besser ist, die anderen drei Tage sind genug. Nach der Behandlung muss der Urin unbedingt erneut untersucht werden, um den Tod von Bakterien sicherzustellen. Nach der antibakteriellen Therapie müssen Sie Medikamente einnehmen, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen.

    Regeln für die Verschreibung von Antibiotika für Zystitis

    Antibiotika sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation kann zu einer Chronisierung des Prozesses führen und die Resistenz des infektiösen Agens erhöhen, wodurch die Medikamentenverabreichung weniger wirksam wird.

    Parallel zu Antibiotika werden entzündungshemmende, krampflösende, antipyretische und immunmodulierende Medikamente verschrieben.

    Antibiotika müssen gleichzeitig eingenommen werden. Selbst nachdem die Entzündungssymptome verschwunden sind, müssen Sie weiterhin die von Ihrem Arzt empfohlenen Medikamente einnehmen.

    Wenn Sie selbständig eine antibiotische Therapie unterbrechen, kann die Zystitis wieder auftreten oder chronisch werden.

    Um Candidiasis zu verhindern, werden in den meisten Fällen einer Antibiotikatherapie geeignete antimykotische Mittel und Probiotika verschrieben, die die Darmflora normalisieren.

    Einzeldosis-Präparate

    Akute Zystitis spricht gut auf die Behandlung mit nur einer Tablette eines verlängerten Breitbandantibiotikums einer neuen Generation an. Gegenwärtig sind zwei solche Arzneimittel bekannt, ebenso wie ihre Analoga Digran und Monural (Fosfomycin). Diese Medikamente werden zur unkomplizierten akuten Zystitis eingesetzt, eignen sich aber nicht zur Behandlung chronischer Blasenentzündungen.

    Zusätzlich zu Antibiotika, die einmal eingenommen werden, gibt es antibakterielle Mittel, die in einem kurzen Verlauf, zum Beispiel 3-5 Tage, eingenommen werden können. Dies sind geschützte Penicilline (Amoxiclav. Augmentin), Co-Trimazol. orale Cephalosporine der zweiten und dritten Generation (Cefaclor. Ceftibuten. Cefixim. Cefuroxim).

    Antibiotika während der Schwangerschaft

    Zystitis während der Schwangerschaft tritt bei der Hälfte der Frauen auf. Die Gefahr dieser Infektion liegt in der Nähe der Harnwege zum Uterus und der Gefahr der raschen Entwicklung von Komplikationen. Darüber hinaus hat die Behandlung von Zystitis in der Schwangerschaft bestimmte Schwierigkeiten, die darin bestehen, dass die notwendigen Medikamente, insbesondere Antibiotika, nicht in großem Umfang angewendet werden können.

    Penicillin-Antibiotika-Gruppe

    Enthält Clavulonsäure, die sogar Bakterien mit β-Lactamase zerstört. Diese Medikamente sind aktiv gegen Zystitis-Erreger. Fördern Sie sowohl den Tod von Bakterien als auch deren Fortpflanzung. Welche Art von Antibiotika dieser Gruppe zur Behandlung von Blasenentzündung bei Frauen.

    Augmentin. Erhältlich in Suspension, Tabletten und Pulver zur Venenverabreichung. Frauen mit Zystitis wird in Tabletten von 250 mg oder 500 mg verschrieben. Augmentin wird zweimal täglich für mindestens 7-14 Tage angewendet. Im Falle eines akuten Antibiotikums dreimal täglich verschrieben.

    Amoxiclav Amoxiclav hat ähnliche Formen der Freisetzung. Hersteller Slowenien. Die Einnahme des Antibiotikums bei einer Dosierung von 250 mg 4-mal am Tag beseitigt eine mittelschwere Zystitis. In schweren Fällen werden 500 mg Tabletten verschrieben.

    Beide Medikamente gelangen schnell ins Blut. Für die Therapie bei laktierenden und schwangeren, wie in der Muttermilch und durch die Plazenta durchdringen nur Spuren von Amoxicillin.

    Dank der Zugabe von Clavulonsäure wird eine bakterielle Resistenz gegen das Antibiotikum nur in 1% der Fälle beobachtet.

    Manchmal gibt es Reaktionen in Form von Hautausschlag oder Durchfall. Mit der Abschaffung von Drogen verschwinden solche Effekte.

    Cephalosporine

    Bei Zystitis kommen Cephalosporine der 2. und 3. Generation zum Einsatz. Medikamente sind nur für schwangere Frauen erlaubt, wenn der positive Effekt eine mögliche Gefahr für den Fötus übersteigt.

    Cefuroxim. Das Antibiotikum ist wirksam gegen die Hauptverursacher der Blasenentzündung bei Frauen: Staphylococcus, Enterococcus, E.coli.

    Tabletten von 125 und 250 mg (Zinnat) sowie Pulver zur Herstellung von Injektionslösungen sind im Handel erhältlich.

    Die Dosierung beträgt 60 mg / kg Körpergewicht. Normalerweise sind es 750 mg dreimal täglich. Aber nicht mehr als 6 Gramm pro Tag. Cefuroxim gut verträglich. Ärzte lieben es, es für den chronischen Verlauf der Krankheit zu verschreiben.

    Cefotaxim. Behandeln Sie Antibiotika in Injektionen, die bei Frauen mit Blasenentzündung verschrieben werden. Die Droge hat ein breites Wirkungsspektrum. Es wird im Falle von Amoxicillin-Ineffizienz verwendet. Es wird in Form von 0,5 und 1,0 Gramm Fläschchen zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung hergestellt.

    Cefotaxim ist resistent gegen Beta-Lactamase-pathogene Bakterien und wirkt auch auf multiresistente Mikroorganismen. Einschließlich einiger Enterokokken und eines blauen Eiterbazillus.

    Wenden Sie Cefotaxim 1-2 Gramm dreimal einen Muskel oder eine Vene an. Der Kurs dauert mindestens 5 Tage.

    Von den gefährlichen Nebenwirkungen wird eine pseudomembranöse Kolitis festgestellt. Es äußert sich durch Durchfall und Darmentzündung.

    Ceftriaxon. Es wirkt sich nachteilig auf die Erreger der Blasenentzündung aus. Es ist ein geeignetes Medikament für komplizierte und mit einer großen Bakteriurie. Verwenden Sie die Einführung in den Muskel oder die Vene in einer Dosis von 1-2 g zweimal. Der Verlauf der Behandlung wird vom Arzt durch Vergleich der Ergebnisse von Urintests bestimmt.

    Makrolide

    Zur Behandlung von Zystitis, die durch Mykoplasmen, Chlamydien verursacht wird, sowie bei einer Allergie gegen Cephalosporine und Penicilline.

    Roxithromycin. Trage 300 oder 150 mg in Tablettenform auf. Kann in die Zelle eindringen, was seine zerstörerische Wirkung auf intrazelluläre Bakterien erklärt. Kann nicht zu Beginn der Schwangerschaft verwendet werden.

    Sumamed (Azithromycin). Erhältlich in Form von Tabletten, intravenöse Lösung. Die intramuskuläre Einführung von Sumamed ist gefährlich und kontraindiziert. Zur Behandlung verschreibt der Arzt eine Lösung von 500 mg 1 Mal pro Tag für 3 Tage. Sie können das Medikament in Pillen nehmen.

    Nitrofurane

    Eingeschlossen in die zweiwöchige Behandlung der Blasenentzündung als zusätzliche Komponente.

    Furadonin, sowie das Medikament Furazolidon in der Nähe. Kleine Tabletten von 50 und 100 mg. Dreimal am Tag ernannt. Die individuelle Dosis wird vom Arzt ausgewählt. Zur Behandlung von Harnwegsinfektionen entwickelt. Nebenwirkungen sind selten. Manche Frauen können etwas übel werden.

    Trotz der Gunst der Ärzte für das Medikament, kann es nicht von der zweiten bis zur zwölften Schwangerschaftswoche inklusive eingenommen werden. Genau!

    Phosphonsäure

    Monural Eine der bequemsten und am häufigsten verwendeten Medikamente in der ambulanten Behandlung von Blasenentzündung. Monural hemmt das Wachstum der Infektion. Erlaubt zu schwanger.

    Zur Behandlung genügt es, vor dem Schlafengehen eine Packung zu trinken und mit einer leeren Blase ins Bett zu gehen. Der Kurs dauert nur einen Tag.

    Die Möglichkeit von Rezidiven und Komplikationen nach einem Verlauf von Antibiotika

    Nach Antibiotika ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens und der Beginn einer akuten Zystitis hoch. Meistens geschieht dies aufgrund einer falsch gewählten Therapie oder erfolglosen Selbstbehandlung. Die häufigste Komplikation, die Antibiotika bei der Behandlung von Blasenentzündung geben, ist Vaginose und Candidose der Vagina. Bedingt pathogene Mikroflora der Vagina im gesunden Zustand wird vom Immunsystem unterstützt, nach der Einnahme von Antibiotika wird sie zerstört. Bei Männern zerstört eine antibiotische Behandlung die Mikroflora am Kopf des Penis.

    Wenn sich Candida-Zystitis entwickelt hat, ist es höchst unerwünscht, antimikrobielle Mittel einzunehmen. Flucostat sollte eingenommen und Genitalien mit Nystatin Salbe oder Furangin-basierten Medikamenten behandelt werden. Schnell entfernen Sie die Symptome der Candidiasis hilft Salbe offen. Um die Mikroflora vollständig wiederherzustellen, ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Um dies zu tun, sollten Sie die Empfehlungen für einen Monat befolgen:

  • Nehmen Sie Vitamine, zum Beispiel, komplivit
  • Essen Sie mehr Sauermilchprodukte, trinken Sie nachts Kefirglas
  • Sie können Kefir selbst machen, indem Sie Laktobazillen in einer Apotheke kaufen
  • Echinacea-Tinktur morgens und abends zur Stärkung des Immunsystems.
  • Am Nachmittag nehmen Sie Phytolysin in Wasser gelöst.
  • Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen wird nicht nur helfen, eine akute Zystitis schnell zu überwinden, sondern auch Rückfälle nicht zulassen. Es ist sehr schwierig, Zystitis ohne Antibiotika zu heilen. Bei der Wahl einer solchen Therapie ist es jedoch notwendig, den Zustand der Darmflora ständig zu überwachen, da sonst die Gefahr einer Dysbiose besteht, die eine chronische Form annehmen kann.

    Kann Zystitis ohne Antibiotika geheilt werden? Was zu verwenden?

    Zystitis ist eine heimtückische Krankheit. Es zeigt immer unangenehme Symptome, neigt dazu, chronisch zu werden und erscheint immer unerwartet.

    Es ist notwendig, Zystitis sofort nach den ersten Symptomen zu behandeln, und nicht zu warten, bis die Krankheit chronisch wird.

    Eine richtige Behandlung ist ohne ärztliche Untersuchung und einige Tests nicht möglich. Sie werden sagen, ob Antibiotika notwendig sind oder dieses Mal können Sie ohne sie auskommen.

    In dem Fall, wenn die Ursache der Krankheit eine Infektion ist, und meistens ist es E. coli, Mycoplasma, Ureaplasma, Staphylococcus, antibakterielle Medikamente notwendig. Aber manchmal ist Zystitis eine Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente, tritt nach Einnahme von stark gewürzten Lebensmitteln, Verschlechterung der Urolithiasis, erscheint bei einigen Frauen während der Menstruation. In diesen Fällen helfen symptomatische Therapie und Kräutertherapie.

    Erste Hilfe bei Blasenentzündung

    Sobald das Auftreten einer Zystitis vermutet wurde, sollte die Taille in Wärme gehüllt, Socken angezogen und zu Bett gehen.

    Menschen, die an chronischer Zystitis leiden, beachten, dass das Schmerzsyndrom die lokale Hitze gut reduziert. Sie können ein Heizkissen am Unterbauch verwenden oder eine Plastikflasche mit heißem Wasser zwischen den Beinen festklemmen.

    Damit sich die Blasenschleimhaut schneller erholen kann, muss die Diurese erhöht werden. Um dies zu tun, wird empfohlen, so viel Wasser wie möglich zu trinken und oft auf die Toilette zu gehen. Sie sollten auch keine scharfen, eingelegten und geräucherten Gerichte essen. Sie werden die Blase reizen.

    Welche pflanzliche Heilmittel für Zystitis?

    Die wirksamsten Medikamente werden derzeit in Betracht gezogen:

    Alle von ihnen haben entzündungshemmende Wirkung, lindern Spasmen der Harnleiter und der Harnröhre, verbessern die Durchblutung und heilen die Blasenschleimhaut. Darüber hinaus haben sie eine milde harntreibende Wirkung.

    Canephron H ist ein Arzneimittel, das Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzeln und Rosmarinblätter enthält. Canephron hat alle oben genannten Eigenschaften und meistert das morgendliche Ödem renalen Ursprungs. Es ist eine sichere Droge, es wird in der Behandlung von schwangeren Frauen und Kindern verwendet.

    Verfügbares Medikament in Form von Pillen und Tropfen. Dragee ist für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren bestimmt. Tropfen werden hauptsächlich in der Pädiatrie verwendet. Canephron ist auch für Säuglinge vorgeschrieben. In diesem Fall ist das Medikament besser in Muttermilch oder Formel zu lösen.

    Trotz seiner Sicherheit hat Canephron einige Kontraindikationen. Dies ist eine Allergie gegen Pflanzen in seiner Zusammensetzung, Alkoholismus, da die Zusammensetzung der Tropfen Alkohol enthält, und das Alter von bis zu 7 Jahren für die Einnahme der Medizin in Form von Pillen.

    Cyston - eine Droge vom indischen Hersteller. Es enthält eine ganze Liste von pflanzlichen Zutaten, darunter Krapp Kraut, Stiele Saxifrageum, Schachtelhalm, Mumie Puder. Nur in Pillenform erhältlich. Zusätzlich zu antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften ist es in der Lage, Nierensteine ​​mikrozerbrechlich zu machen und ist auch gegen E. coli und Ilebsiella wirksam.

    Laut Hersteller ist das Medikament absolut harmlos, es ist für schwangere Frauen, sowie für Kinder ab zwei Jahren erlaubt. Kontraindikation ist nur das Vorhandensein einer Allergie gegen die Komponenten von Cystone.

    Urolesisch. Dieses Medikament kann aufgrund seiner Zusammensetzung bei Blasenentzündung helfen. Es enthält Pfefferminzöl, Tanne, Rizinusöl, Oregano-Extrakte, Karotten, Hopfen.

    Produziert in Form von Kapseln, Tropfen und Sirup. Die Form des Sirups wurde speziell für Kinder entwickelt. Kinder Urolesan wird nicht früher als ein Jahr gezeigt. Erwachsenen und Kindern sind Kapseln nach 14 Jahren zugeordnet. Tropfen auf Alkohol nehmen Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren. Der Verlauf der Behandlung Urolesanom verschreibt nur einen Arzt. Abhängig von der Schwere der Blasenentzündung kann es 5 bis 30 Tage dauern.

    Urolesan, im Gegensatz zu Cystone und Canephron, sollte nicht von schwangeren Frauen eingenommen werden. Es ist auch kontraindiziert für Menschen mit einem kranken Magen und Urolithiasis.

    Das Medikament kann zusammen mit Emololytika oder Antibiotika eingenommen werden. Es hat nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine vorbeugende Wirkung.

    Kräutermedizin

    Die Pflanze Bärentraube, oder im Volksmund tragen Ohren, hat eine antiseptische und harntreibende Wirkung. In diesem Zusammenhang wird es erfolgreich zur Bekämpfung von Blasenentzündungen eingesetzt. Bärentraube ist aktiv gegen solche Mikroben wie E. coli, Staphylococcus, Enterococcus, Mycoplasma, Ureaplasma. Die Pflanze hat auch antioxidative Eigenschaften.

    In der Volksmedizin verwenden sie sowohl Bärentraubenblätter als auch Wurzeln. Von ihnen bereiten Brühen und Infusionen vor.

    Die Abkochung von Bärentraubenblättern wird so gemacht: Ein Esslöffel Blätter wird genommen und 200 g Wasser werden gegossen. Eine halbe Stunde in einem Wasserbad kochen und dann 10 Minuten abkühlen lassen. Die Brühe muss abgelassen und mit Wasser auf ein Volumen von 200 ml aufgefüllt werden. Die resultierende Medizin wird 40 Minuten vor den Mahlzeiten, ein Esslöffel getrunken. An dem Tag können Sie 3-5 Löffel trinken. Vor der Einnahme wird die Brühe erhitzt.

    Bei Zystitis wird auch Infusion von Bärentraube verwendet. Zu einem Teil der Blätter fügen Sie 10 Teile bitteres Wasser hinzu. Bestehen Sie 45 Minuten. Nach dem Filtern kann die Brühe in einem Esslöffel 3 Mal am Tag vor den Mahlzeiten verzehrt werden.

    Lingonberry Dekokt wurde immer als antiseptisches Diuretikum verwendet, das Entzündungen im Harnsystem reduziert.

    Zur Vorbereitung der Abkochung verwendete Blätter der Preiselbeere. Nehmen Sie 1 Zinnlöffel Blätter und 100 ml Wasser. Zum Kochen bringen und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Ich warte nicht, bis die Brühe abgekühlt, gefiltert und auf 200 ml eingestellt ist. Lingonberry Abkochung genommen eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit auf einem Löffel dreimal am Tag. In Preiselbeeren können Sie grünen Tee oder Brühe Hüften hinzufügen.

    Sie können auch Beeren und Preiselbeeren verwenden. In einen Liter Wasser zwei Esslöffel Beeren werfen, aufkochen lassen und 25 Minuten bei schwacher Hitze stehen lassen. Die Brühe wird für eine Stunde abkühlen gelassen. Verbrauchen Sie 100 ml in Form von Wärme dreimal täglich, unabhängig von der Zeit des Essens. Nach 5-7 Tagen ist eine Verbesserung festzustellen.

    Mais-Narben enthalten viele Spurenelemente und Vitamine. Sie werden auch verwendet, um Zystitis zu behandeln, da sie eine diuretische Eigenschaft haben.

    Healing Corn Stigmen werden in der Regel geerntet, wenn der Kolben noch milchig weiß ist.

    Um die Brühe vorzubereiten, benötigen Sie 4 Esslöffel Stigmas und einen halben Liter Wasser. Nach dem Kochen den Sud für zwei Stunden verteidigen, abseihen und zwei- oder dreimal täglich 100 ml verwenden.

    Cranberries erhöhen das saure Milieu in der Blase und verlangsamen dadurch den Entzündungsprozess. Cranberry-Saft ist ein ausgezeichnetes Werkzeug nicht nur für die Behandlung von Zystitis, sondern auch für seine Prävention.

    Cranberrysaft wird wie folgt zubereitet: 2 Gläser frische Beeren werden geknetet und mit einem Sieb ausgepresst. Im Saft können Sie Zucker oder Honig hinzufügen. Nehmen Sie es vor dem Essen zweimal täglich für 2 Esslöffel.

    Um die Brühe vorzubereiten, benötigen wir zwei Tassen kochendes Wasser und 4 große Löffel Schachtelhalm. 10 Minuten lang kochen lassen, mindestens 20 Minuten abkühlen lassen, dann filtrieren, und das Produkt ist fertig. Schachtelhalm wird dreimal täglich nach dem Verzehr von 100 ml Cystitis eingenommen.

    Symptomatische Behandlung von Zystitis

    Sehr oft ist die akute Zystitis von hohem Fieber begleitet. Um es zu reduzieren, verwenden Sie Paracetamol oder Ibufen. Aspirin ist in diesem Fall besser nicht zu verwenden.

    Zystitis Schmerzen werden durch Spasmus der glatten Muskulatur der Harnröhre und Harnleiter verursacht. Um es zu entfernen, verwenden Sie Drogen No-spa oder Drotaverinum, sowie Spazmalgon. Die Medikamente beginnen innerhalb einer halben Stunde zu wirken, und nach 3 Stunden verschwindet der Schmerz vollständig. Urologen empfehlen nachts Spasmolytika zu trinken.

    Wenn Sie bemerken, dass es innerhalb von drei Tagen keine Besserung gibt, die Temperatur nicht abklingt und die Dysurie nicht verschwindet, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Urologen. Es ist wahrscheinlich, dass eine bakterielle Infektion beigetreten ist, und Antibiotika sind nicht genug.

    Wie Cystitis Pillen bei Frauen zu behandeln

    Allgemeine Informationen

    Zystitis ist eine Krankheit, an der Frauen am häufigsten leiden. Was ist Zystitis und seine Symptome sind denen bekannt, die diese Krankheit in eine chronische Form umgewandelt haben, und das passiert ziemlich oft. Daher sollten Frauen, die anfällig für diese Krankheit sind, einen Arzt konsultieren, wie Zystitis zu behandeln, da die Behandlung von Zystitis allein zu unerwünschten Folgen führen kann.

    Heutzutage jedoch haben viele Frauen, die unangenehme Symptome haben, keine Eile, um herauszufinden, welche Medikamente der Arzt für Zystitis verschreibt. Viele leiden an Brennen und Krämpfen beim Wasserlassen, an häufigem Drang und wollen gleichzeitig keinen Arzt aufsuchen, der Ihnen sagt, wie diese Krankheit behandelt wird und wie man Zystitis schnell und effektiv behandeln kann. Wenn jedoch eine Frau zum Arzt kommt, ist ihr Zustand oft schon sehr ernst und Beschwerden wie: "Ich habe starke Schmerzen, ich kann normalerweise nicht zur Toilette gehen..." Experten hören ständig zu.

    Gegenwärtig bietet die moderne Pharmakologie zahlreiche Arzneimittel zur Behandlung von Zystitis und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems an. Aber jede Frau, die versucht, schnell Cystitis zu Hause zu heilen und Schmerzen und unangenehme Symptome loszuwerden, sollte sich klar darüber im Klaren sein, dass Medikamente gegen Zystitis, die die Krankheit in einem Tag lindern, nicht unkontrolliert angewendet werden sollten. Schließlich ist Zystitis nicht immer eine unabhängige Krankheit. Manchmal tritt es in Verbindung mit Genitalinfektionen, urogenitalen Erkrankungen, Urolithiasis auf. Pyelonephritis. Daher können Medikamente für Zystitis für einige Zeit die Schwere der Symptome der Krankheit reduzieren, aber nicht vollständig heilen die Krankheit.

    Bei chronischer Zystitis verändert eine Frau nach und nach die Zellen der Blasenhülle, bildet auch Zysten, die sich später in maligne Tumoren umwandeln können, was zur Entstehung von Blasenkrebs führt.

    Die Struktur des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen

    Unabhängig davon, wie wirksam ein Heilmittel gegen Zystitis von Freunden oder Apothekern in Apotheken angeboten wird, ist es besser, eine Vorstudie zu haben und einen Arzttermin zu vereinbaren.

    Blasenentzündung bei Frauen, Symptome und Medikamente

    Der Hauptverursacher der Zystitis ist E. coli. Folglich entwickelt sich akute Zystitis infolge des Tragens von synthetischer Unterwäsche, Verletzung der Hygienevorschriften.

    Manchmal ist Zystitis eine Folge der Verletzung (Deflorationszystitis oder eine Folge von Verletzungen während des Geschlechtsverkehrs). Um zu definieren, wie diese Krankheit zu behandeln ist, sollte beachtet werden, dass sie sich vor dem Hintergrund von Genitalinfektionen entwickeln kann.

    Die Liste der Medikamente gegen Blasenentzündung bei Frauen ist ziemlich groß, da Zystitis aufgrund der Struktur der weiblichen Geschlechtsorgane als eine weibliche Krankheit gilt (laut Ärzten 80%). Im Netzwerk gibt es verschiedene Berichte über die Drogen, jedes Forum enthält viele verschiedene Meinungen. Nichtsdestotrotz wird der Mehrheit der Benutzer geraten, Spezialisten zu fragen, welche Art von Medikamenten es gibt, als eine Blasenentzündung bei Frauen zu behandeln.

    Die Behandlung der chronischen Blasenentzündung bei Frauen hängt von vielen Faktoren ab. Es ist wichtig, die Art der Krankheit, den Erreger des infektiösen Prozesses, Lokalisierung zu berücksichtigen.

    Für Ärzte, die Medikamente verschreiben und bestimmen, was zu trinken ist und welche Behandlungsmethoden zu üben sind, ist folgende Klassifizierung wichtig:

    Lokalisierung des entzündlichen Prozesses

    Eine Schleim-, muskuläre oder submuköse Schicht der Blase ist betroffen.

    Warum verschlechtert sich die Blasenentzündung ständig?

    Die Symptome einer Blasenentzündung sind vielen Frauen bekannt, Männer erleben diese Krankheit weniger häufig. Der Grund für die Verletzlichkeit der weiblichen Hälfte der Bevölkerung ist mit der anatomischen Eigenschaft der Harnröhre verbunden: Sie ist zu kurz, was zum ungehinderten Eindringen verschiedener Bakterien in die Harnröhre und zur Entwicklung einer Infektion beiträgt.

    Um sofort Hilfe von einem Spezialisten zu suchen und eine angemessene Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, die Hauptsymptome der Blasenentzündung zu kennen, nämlich:

    1. Der Patient fühlt im suprapubischen Bereich starke oder mäßige Schmerzen.
    2. Es gibt häufige Harndrang, während der Prozess selbst von einem scharfen, Juckreiz und Schmerzen begleitet wird, besonders am Ende der Harnentleerung.
    3. Der Anteil an Urin, der gleichzeitig freigesetzt wird, ist sehr gering.
    4. Urin ist trübe und Blut ist oft vorhanden.

    Darüber hinaus ist die monatliche Menstruation bei Frauen ein Faktor für die Entwicklung einer Infektion.

    In unserem Land ist ein Urogynäkologe immer noch eine Seltenheit, daher sind Gynäkologen in der Regel an diesem Problem beteiligt. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung können Sie sich auch an den Urologen wenden, die Hauptsache ist nicht, die Krankheit zu starten, denn in diesem Fall müssen Sie ernstere Konsequenzen behandeln.

    Es geht um Pyelonephritis - eine Nierenerkrankung. Diese Krankheit wird nur im Krankenhaus unter ständiger Aufsicht eines Arztes behandelt. Wenn Sie diese Krankheit ihren Lauf nehmen lassen, riskieren Sie eine Behinderung, da diese Krankheit die Nierenfunktion hemmt. Eine weitere mögliche Komplikation der Zystitis ist die interstitielle Zystitis, bei der der Patient 90-100 Mal am Tag zur Toilette kommt. Dies ist auf pathologische Veränderungen in den Blasenwänden zurückzuführen, und es ist bereits sehr schwierig, sie zu ihren früheren Funktionen zurückzuführen.

    Provokante Faktoren

    Diabetiker sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt, ebenso wie solche mit E. coli, Streptokokken, Staphylokokken usw. Mikroben können von jedem Organ mit chronischer Entzündung in die Blase gelangen. Der Patient mag sich wundern, warum er keine Zystitis übergibt, obwohl die Ursache normale Karies oder chronische Tonsillitis sein kann. Manchmal Provokateure der Krankheit sind Medikamente, die die Schleimhaut der Blase irritieren.

    Frauen müssen unbedingt bakposiv machen. In dieser Laborstudie wird der Abfluss aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal geschabt und in eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Mikroben gebracht. Diese Analyse erlaubt es, den verursachenden Erreger der Erkrankung zu bestimmen und eine adäquate Behandlung zu verschreiben.

    Es ist unmöglich, Antibiotika unkontrolliert einzunehmen und Uroseptika in großen Dosen zu trinken. Es muss daran erinnert werden, dass die Verwendung eines einzigen Arzneimittels nicht alle pathogenen Keime zerstören kann.

    Nicht vollständig geheilt akute Zystitis kann einen Rückfall auslösen. Daher hört der Patient bei den ersten Zeichen der Besserung auf, die Pillen einzunehmen, obwohl die minimale Behandlungsdauer 7 Tage dauert. Als Ergebnis wird die Krankheit chronisch.

    Es ist auch sehr wichtig, eine Diät während der Behandlung zu folgen: essen Sie nicht würzige und salzige Nahrungsmittel, Gewürze, Dosennahrungsmittel und andere Produkte, die die Wände der Blase reizen können. Sie sollten auch kein kohlensäurehaltiges Mineralwasser trinken.

    Also, Zystitis provozieren:

    Was kann nicht in Verletzung des Urinierens getan werden

    Infolgedessen wird der Krankheitsverlauf verlängert und chronisch werden.

    Blaseninstillation ist nicht immer angezeigt.

    Die unkontrollierte Einnahme von Kräutern und deren Desinfektion kann ebenfalls katastrophale Folgen haben.

    Was tun bei einem Rückfall?

    Zusätzlich kann ein Schnelltest durchgeführt werden, der hilft, das Vorhandensein von Nitriten im Urin zu bestimmen, die unter dem Einfluss der pathogenen Mikroflora gebildet werden.

  • Aufwärmen jede Viertelstunde mit einer sitzenden Lebensweise;
  • vertragen kein Urinieren.

    Antibiotika zur Behandlung von Zystitis

    Im Pharmamarkt nehmen Antibiotika fast die größte Nische ein. Anfangs wurden sie aus den Abfallprodukten von Pflanzen und Tieren gewonnen. Die Studie führte zur Synthese künstlicher Analoga und halbsynthetischer Arzneimittel. Es dauert kein Jahr, bis neue Fonds in die Liste aufgenommen werden.

    Antibiotika gegen Zystitis können die pathogene Flora zerstören, die die Entzündung verursacht hat. Genau bestimmen, welche Art von antibakteriellen Mitteln in einem bestimmten Fall helfen, können Sie bakteriologische Untersuchung von Urinsediment verwenden. Kulturpflanzen nach der Mikroskopie können die Empfindlichkeit gegenüber einzelnen entzündungshemmenden Arzneimitteln zeigen.

    Anforderungen für Antibiotika bei Blasenentzündung

    Nicht jedes Antibiotikum gegen Zystitis ist gut für Männer, Frauen und Kinder. Es ist notwendig, die optimalen Eigenschaften zu bestimmen, die helfen, die Krankheit in der kürzest möglichen Zeit zu heilen. Dazu gehören folgende.

    1. Die Fähigkeit, das Wachstum der Hauptverursacher der Zystitis abzutöten oder zu stoppen - am häufigsten wird die Zystitis durch die bedingt bakteriell pathogene Mikroflora (E. coli) verursacht, dann sind die wichtigsten:

  • Staphylococcus;
  • Enterokokken;
  • Klebsiella;
  • protei.

    Wesentlich seltener gefunden:

  • Viren (Herpes);
  • Pilzinfektion;
  • Helminthen.

    Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass Antibiotika für Zystitis nur auf Bakterien wirken und völlig inaktiv gegen Viren und Helminthen sind, selektiv beeinflussen Pilze. Es ist jedoch nicht möglich, eine solche Infektion nur mit spezifischen Mitteln zu heilen, da eine starke Abnahme der Immunität die Anhaftung von Bakterienflora und Pilzen fördert.

    2. Die Behandlung der Blasenentzündung mit Antibiotika sollte die gewünschte Mikroflora nicht schädigen und zerstören. Nachdem das Medikament in den Blutkreislauf gelangt ist, verteilt es sich im ganzen Körper. Nach dem Kurs ist es notwendig, die verlorenen Bakterien des Darms, Vaginalschleimhaut bei Frauen wiederherzustellen. Besonders hart ist die Dysbakteriose bei Kindern.

    3. Um die Blase zu beeinflussen, ist die maximale therapeutische Konzentration des Arzneimittels in den Harnorganen erforderlich.

    4. Ausreichend langanhaltende Wirkung, um die therapeutische Dosis während des Tages aufgrund der Einnahme aufrechtzuerhalten.

    5. Das Fehlen einer Reizung der Magenschleimhaut durch Tabletten sowie der Schutz des Antibiotikums vor Zerstörung durch Magensaft (Kapseln).

    Beschichtete Drogen, können Sie sicher zu Menschen mit Begleiterkrankungen des Magens trinken

    6. Bequeme Häufigkeit der Aufnahme. Die Behandlung der Blasenentzündung wird oft ambulant durchgeführt. Patienten müssen den sparsamsten Modus gewährleisten. Antibiotika mit verlängerten Eigenschaften, die ein- oder zweimal am Tag eingenommen werden können, gelten als die wertvollsten, aber ihre Konzentration hält lange genug im Körper an (ein Beispiel ist Monural).

    7. Reduzierte allergene Fähigkeit des Medikaments.

    8. Gute Verträglichkeit in Kombination mit anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Nitrofurane, Sulfonamide, Fluorchinolone).

    Gibt es einen Unterschied in den Verschreibungen für akute und chronische Formen?

    Das Schema der Behandlung von akuter Zystitis mit Antibiotika, gemäß den Standards der Umfrage, plant nicht, den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit zu studieren. Das Vorhandensein einer großen Gruppe von Breitbandantibiotika ermöglicht die Planung der Dosierung unter Berücksichtigung des Vertrauens in eine ausreichende Wirkung auf die häufigsten Erreger.

    Im Gegensatz dazu erfordert die chronische Form der Entzündung die Definition eines spezifischen "Schädlings". Patienten, die mehr als eine Exazerbation erfahren haben, haben in der Regel bereits verschiedene entzündungshemmende Medikamente einschließlich Antibiotika eingenommen. Da der Rückfall wiederholt wird, ist eine individuelle Auswahl von Medikamenten notwendig. In solchen Fällen ist es unmöglich, auf Antibiotika zu verzichten. Aber Sie sollten sie richtig und sorgfältig auswählen.

    Virale und Pilzzystitis erfordert die Verwendung von spezifischen Mitteln. Bei der Erkennung der Helminthendistanz ist ein Eingriff der urologischen Chirurgie mit endoskopischen Techniken möglich.

    Antibiotika werden in der urologischen Praxis verwendet, um die Ausbreitung von Entzündungen aus der Harnröhre in die Blase während der Urethrozystoskopie zu verhindern. Gleichzeitig wird die Lösung wie im Entzündungszentrum in die Kavität injiziert.

    Es ist wichtig, auf jeden Fall eine Heilung für eine bestehende Infektion zu finden. Eine unbehandelte Zystitis kann sich vorübergehend stabilisieren und Patienten nicht stören. Die geringste Übertretung der Diät (Alkohol, scharfe Gerichte), Unterkühlung, Erregung, Überlastung bei der Arbeit wird zu einer neuen Welle von Entzündungen führen. Jedes Mal steigt das Risiko einer steigenden Niereninfektion. Die Behandlung wird schwieriger.

    Welche Antibiotika werden am häufigsten von Ärzten für Zystitis verschrieben?

    Die in der medizinischen Praxis am besten akzeptierbaren Behandlungen der akuten Zystitis sind Antibiotika mit einem breiten schädigenden Spektrum.

    Dazu gehören Klassen:

  • Cephalosporine (dritte und vierte Generation);
  • Tetracycline;
  • Makrolide.

    Dies sind synthetische Drogen, die auf der Grundlage der Unterdrückung der Aktivität von Enzymen in den Zellen, die die Infektion verursachen, erzeugt werden. Infolgedessen können sie keine Energie mehr für ihre lebenswichtigen Funktionen, Teilung, Atmung und Tod akkumulieren. Alle Analoga ergeben keine Kreuzresistenz: Wenn die Mikrobe Empfindlichkeit gegenüber einem Medikament aus der Gruppe verliert, wirkt ein anderer. Darüber hinaus "arbeiten" sie im Körper von Patienten, die nach der Behandlung mit Penicillinen eine feste Resistenz haben.

    Mit bakterieller Zystitis verschreiben:

  • Ceftriaxon;
  • Cefotaxim;
  • Ceftibuten;
  • Cefoperazon;
  • Cefpirim.

    Tetracycline (Doxycyclin und Tetracyclinhydrochlorid) stören den Proteinstoffwechsel in Mikroorganismen, und die Schale wird aufgrund ihres Mangels zerrissen. Gut für E. coli, Staphylococcus und Streptococcus, aber inaktiv gegen Enterokokken und Proteus. Kann nicht mit Cephalosporinen kombiniert werden.

    Makrolide zerstören Bakterien, Spirochäten, Chlamydien, Mykoplasmen. Sie haben eine therapeutische Wirkung gleichzeitig Urethritis bei Männern und Frauen mit Prostatitis, Kolpitis, verursacht durch Genital-Infektion. Am häufigsten verwendet:

  • Azithromycin;
  • Erythromycin;
  • Clarithromycin.

    Der Arzt verschreibt die aufgelisteten Antibiotika in einer individuellen Dosierung, es ist notwendig, sie in einem Kurs von 5-7 Tagen zu nehmen. Um ein Vermischen mit Nahrungsmitteln zu vermeiden, wird empfohlen, das Arzneimittel 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Die tägliche therapeutische Dosis wird in drei Dosen aufgeteilt.

    Monural - hat einen besonderen Platz in der Gruppe der Antibiotika. Es unterscheidet sich von all seiner Fähigkeit, eine therapeutische Wirkung in einer einzigen Anwendung zu haben.

    Das Granulat des Arzneimittels wird in Übereinstimmung mit den Anweisungen in Wasser gelöst.

    Über Nacht empfohlen. Bereits nach 2 Stunden erreicht die Monural-Dosis im Blut ein therapeutisches Niveau und wird für 48 Stunden aufrechterhalten.

    Das Medikament entspricht am besten den Anforderungen der modernen Behandlung der Blasenentzündung. Ermöglicht Ihnen, alle Harnwege gleichzeitig zu desinfizieren. Zugelassen für die Anwendung bei Blasenentzündungen bei schwangeren und stillenden Frauen. Der gesamte Kurs wird einen Tag benötigen, selten empfiehlt der Arzt, Monural nach zwei Tagen erneut zu nehmen.

    Merkmale der Behandlung von chronischer Blasenentzündung

    Bei chronischer Zystitis empfindet der Patient sich wiederholende Symptome (Krämpfe und Schmerzen beim Wasserlassen, über Schambein). Urologe sendet den Patienten zur Untersuchung. Es ist notwendig für die Analyse von Urin, nach der Zystoskopie, den Mikroorganismus des infektiösen Agens genau zu bestimmen, Faktoren, die zur Entzündung beitragen.

    Tsiforal gehört zur Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation. Es ist bequem zu verwenden, da ein Erwachsener eine Tablette pro Tag und ein Kind bis zu 0,5. Die Blisterpackung enthält 7 Tabletten (pro Kurs). Angesichts der starken Wirkung wird empfohlen, sie unter stationären Bedingungen als "Schock" gegen resistente Erreger zu verwenden.

    Besser geeignet für die Behandlung chronischer Zystitis. Nachteilige Eigenschaften:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • hämolytische Anämie;
  • allergische Reaktionen.

    Empfohlene Wirkstoffe aus der Gruppe der Fluorchinolone:

    • Ciprofloxacin;
    • Ofloxacin;
    • Norfloxacin.

    Diese Antibiotika wirken auf die Mehrzahl der bekannten Krankheitserreger, einschließlich des blauen Eiterbazillus.

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 15 Jahren;
  • mit individueller Intoleranz.

    Welche Medikamente helfen bei Blasenentzündung wenig?

    Selbstmedikation und unangemessene Einnahme antibakterieller Medikamente zwingen uns, den Rückgang der Aktivität einiger Antibiotika in den letzten Jahren zu erkennen. Weniger wichtig für die Behandlung von Blasenentzündung sind:

  • Ampicillin - beim Nachweis von E. coli bei 1/3 der Patienten ist der Erreger unempfindlich.
  • Medikamente der ersten Generation von Cephalosporinen (Cefalexin, Cefradin, Cefadroxil) verringerten die Aktivität gegen gramnegative Infektionserreger.

    Andere Drogen, die früher verwendet wurden, um die Wirkung von Antibiotika zu verstärken:

  • Biseptol (Bactrim) - von 25 bis 75% der Tests zeigen eine fehlende Aktivität gegen E. coli.
  • Nitrofurane (Furadonin, Furagin) wurden nur zur Vorbeugung eingesetzt.

    Eine unzureichende Behandlung verzögert nicht nur die Entzündung, sondern trägt auch zur Entwicklung resistenter Erreger bei, der Übertragung der Infektion auf Harnröhre, Nieren, Harnleiter und Genitalien.

    Wie behandelt man Blasenentzündungen bei einer schwangeren Frau?

    Symptome einer Blasenentzündung sind während der Schwangerschaft sehr unerwünscht. Die zunehmende Gebärmutter schafft Bedingungen für die Stagnation des Urins und provoziert eine Exazerbation. Die meisten antibakteriellen Mittel gelten als kontraindiziert, insbesondere im ersten Trimester, da sie die inneren embryonalen Organe des Kindes verletzen.

    Gynäkologen und Urologen versuchen mit pflanzlichen Mitteln zu tun

    Nicht alle Medikamente haben antibiotische Aktivität. Ohne Wirkung ist man auf Studien angewiesen, die die Sicherheit der folgenden Mittel belegen.

    Monural - einmal lösen 3 g Pulver und nehmen über Nacht gilt als harmlos und wirksam, seltener wird der Arzt Ihnen empfehlen, in zwei Tagen zu wiederholen.

    Kanephron - wirkt harntreibend, antimikrobiell und krampflösend, wird aus pflanzlichen Stoffen hergestellt:

  • Liebstöckel;
  • Hagebutten;
  • Rosmarin;
  • Tausendgüldenkraut.

    Erhältlich in Tropfen für kleine Kinder und in Pillen für Erwachsene. Sie können stillende Mütter nehmen. Mehrere Kurse werden empfohlen.

    Cystone - auch eine Kombination von pflanzlichen Heilmitteln, mehr erweiterte Zusammensetzung, enthält:

  • Basilikum;
  • Mimosensamen;
  • Rhizom Syti;
  • Feld Schachtelhalm;
  • und 10 weitere Komponenten.

    Zusätzlich zur bakteriziden Wirkung auf die Blasenschleimhaut ist Cystone in der Lage, die Menge an Oxalatsalzen (Oxalaten) im Urin, Kalzium, zu reduzieren

    Das Medikament wird auch bei der Entdeckung von Steinsteinen verwendet. Für Kinder, erst nach 14 Jahren gezeigt.

    Merkmale der antibiotischen Behandlung von Blasenentzündung bei Frauen

    Bei Frauen, häufiger als bei Männern, ist E. coli der Erreger der Zystitis, da sich die Ausscheidungsöffnung und die Harnröhre in der Nähe des Anus befinden. Pathogene Mikroorganismen kommen bei sexuellem Kontakt mit einer Person, die an Trichomoniasis, Gonorrhö, Chlamydien leidet, leicht aus der Vagina.

    Die Blase leidet an einer chronischen Entzündung in der Nähe der Gliedmaßen. Daher muss eine Frau sorgfältig untersucht werden, um die Infektionsquelle zu finden.

    Aus der Gruppe der Antibiotika in der Therapie werden verwendet:

  • Cephalosporine der dritten und vierten Generation;
  • Fosfomycin;
  • Amoxycyclin;
  • Monural

    Normalerweise erfordert eine Kombination mit Sulfonamide, Nitrofurane. Nur die kombinierte Wirkung von Medikamenten verschiedener Gruppen kann mit Entzündungen fertig werden. Die Behandlung von Genitalinfektionen muss notwendigerweise mit speziellen Mitteln unter Kontrolle der Heilung durchgeführt werden.

    Merkmale der Antibiotika-Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

    Männer leiden viel seltener an Blasenentzündung. Die Ursache der Entzündung in ihnen ist oft Verstopfung in der Blase mit Entzündung der Harnröhre und der Prostata verbunden. Antibiotika für Zystitis bei Männern sollten erst nach der Untersuchung und Bestätigung der Diagnose verwendet werden.

    Die häufigsten chronischen Infektionsherde bei Männern sind:

  • Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • übertragene Grippe;
  • genitale Infektion;
  • Tuberkulose der Nieren und Hoden.
  • Bakterien;
  • Viren;
  • Erreger der Gonorrhoe;
  • Trichomonas;
  • Chlamydien;
  • Mycobacterium tuberculosis.

    Repräsentativ für die Gruppe der Fluorchinolone, die die DNA von Mikroorganismen blockieren

    Die häufigste Verwendung von Fluorchinolonen:

    Genau wie bei Frauen werden Cephalosporine, spezifische Mittel verwendet.

    Werden Kindern mit Zystitis Antibiotika verschrieben?

    Bei Kindern ist E. coli der häufigste Erreger der Zystitis. Bei fast 5% der Babys verläuft es ohne Symptome. Im Alter von einem Jahr sind Jungen anfälliger, und ab zwei Jahren ist Cystitis bei Mädchen häufig.

    Um Entzündungen zu verhindern und ihren Übergang in die chronische Form zu verhindern, werden Kindern Antibiotika basierend auf Alter und Gewicht verschrieben

    Die Dosierung wird vom Kinderarzt berechnet. Es ist absolut unmöglich, es zu ändern. Im Falle einer allergischen Reaktion (Juckreiz, Urtikaria, erhöhte Angst des Babys) sollte dem Arzt gemeldet werden.

    Entzündungshemmende Medikamente für Kinder werden in Form von Tropfen, Suspensionen unter Zugabe von Fruchtsirup hergestellt. In der akuten Phase sind gezeigt:

  • Amoxicillin;
  • Cefuroxim;
  • Cefixim;
  • Digital

    Nach einer siebentägigen Behandlung sollten die Eltern dem Kind prophylaktische Medikamente zur "Fixierung" verabreichen.

    Die Dauer des Therapieverlaufs

    Im Falle einer Blasenentzündung werden verschiedene Antibiotika in Kursen von einer Dosis bis zu 10-12 Tagen empfohlen. Merkmale werden durch den Wirkungsmechanismus des Medikaments, die Dauer der Aufrechterhaltung der therapeutischen Konzentration im Blut bestimmt. Längere und wiederholte Kurse werden zugewiesen:

  • bei chronischen und wiederkehrenden Formen der Blasenentzündung;
  • Patienten älterer Altersgruppen (nach 65 Jahren);
  • Personen mit Diabetes;
  • mit Blasenentzündung bei Männern;
  • Frauen auf dem Hintergrund der Schwangerschaft.

    Eine einmalige Anwendung von Monural ist bei akuter Zystitis ohne Komplikationen vorgeschrieben.

    Die Vorteile des kurzen Kurses:

  • schnelle Genesung mit minimaler Patientenaktion;
  • relativ niedrige finanzielle Kosten;
  • seltene Nebenwirkungen;
  • Verringerung des Risikos der Bildung der Resistenz des Mikroorganismus gegenüber dem Arzneimittel.

    Was ist eine gefährliche Antibiotikatherapie?

    Mit analphabetischen Rezept, verlängerte Therapie mit traditionellen Methoden, können Antibiotika das natürliche Gleichgewicht der Flora in der Harnröhre und Vagina stören. In solchen Fällen werden Pilze aktiviert, bedingt pathogene Bakterien werden zu weiteren Entzündungs-Erregern.

    Frauen sind durch vaginale Candidiasis (Soor) gekennzeichnet. Antimykotika müssen zur Behandlung hinzugefügt werden. Um dies zu verhindern, wird zur gleichen Zeit wie Antibiotika empfohlen, Immunmodulatoren zu verwenden, die die Immunität erhöhen:

  • Tinktur aus Aloe;
  • Echinacea;
  • Zitronengras Chinesisch;
  • Ginsengwurzel.

    Diese Mittel sollten nach dem Ende des Antibiotikums vor zwei Monaten eingenommen werden. Der gleiche Effekt erweist sich als Vitamine der Gruppe B, C, E, PP, Kräuterpräparat Fitolysinom.

    Unabhängige Mittel zur Behandlung von Blasenentzündungen sind nicht zu empfehlen. Oft fragen Kunden einen Apotheker um Rat. Selbst wenn der Apotheker Ihnen ehrlich den Inhalt der Gebrauchsanweisung des Medikaments sagt, bedeutet dies nicht, dass das Medikament für Sie richtig ist. Denken Sie öfter an Ihre Gesundheit, folgen Sie den Empfehlungen des Arztes.