logo

Blutungen nach dem Sex

Gesamtzahl der Nachrichten: 73

06.12.2008, MARUSIEN
Ich habe ein solches Problem etwa zwei Tage zurück und weiß nicht, was zu tun ist. AUF YANDEX LESEN SIE, DASS ES DURCH EROSION VERURSACHT WERDEN KANN. ES HAT NIE NACH DER GENERA GEWÄHRT, ICH HABE IN DIESEM MOMENT DIE BEHANDLUNG BEHANDELT. Lassen Sie Ihren Rat über jede Gynäkologie gehen, das kann sehr ernst sein.

23.09.2008, Gal4onok
Ich bin 21, beim Sex bemerkt, dass Blut auf dem Kondom erschien, Blutungen begannen. Nicht stark, ohne Schmerzen. Aber vorher ist das noch nie passiert, und es macht mir Sorgen mit einem Partner. Monatlich endete 1,5 Tage vorher, sie gehen regelmäßig und pünktlich. Außerdem akzeptiere ich Regulon, das den Zyklus normalisiert. Ich fand auch eine Erosion bei meinem Gynäkologen, aber er sagte, dass es nicht groß ist und es nicht behandelt werden muss, zumindest bis zur ersten Schwangerschaft. Was könnte es sein? Ist es möglich wegen Erosion oder etwas anderes?

02.12.2009, liza
Hallo, ich bin 18 Jahre alt, habe ein Sexualleben, aber ich habe Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft, bitte sag mir, womit ich mich schützen kann, abgesehen von Kondomen, damit es in Zukunft keine negativen Folgen gibt.

23.11.2009, Tatjana
Hallo! Ich habe ein solches Problem: über mehrere Jahre waren die Zeiträume sehr unregelmäßig, sie konnten nicht 4-6 Monate betragen. Als ich zum Arzt ging, wurde mir nach den Ultraschall- und Hormontests empfohlen, Diane-35 zu trinken. Anfänge, alles war in Ordnung, zwischen dem ersten und zweiten Kurs ging der Monat nicht, aber ich entschied, dass der Zyklus noch nicht normalisiert wurde. Aber nach einer Woche, in der die zweite Packung genommen wurde, begann die Periode und dauert bis heute (heute ist der 14. Tag). Sie ging zum Arzt, er sagte, dass es sich um eine dysfunktionale Gebärmutterblutung handelte, und verordnete nach zwei Tagen einen Ultraschall. Er riet, den Empfang von Diana nicht zu unterbrechen. Was soll ich tun? Zuteilung ist nicht sehr häufig, aber nicht klein. Wie in 2-3 Tagen der normalen Menstruation und sogar im unteren rechten Unterbauch zieht. Was könnte es sein? Vielen Dank.

13/03/2009, Irina
Guten Tag!! hilf mir bitte wenigstens mit Ratschlägen. Ich lebe in Spanien und ich bin 24 Jahre alt und ich bin ganz gut, aber ich bin besorgt über abnorme Blutungen mehr als ein Jahr. Während dieser Zeit konnte ich 3 mal einen Gynäkologen sehen, die auf dem ersten, fand er eine kleine Zyste, und wir sehr schnell sie der hormonellen Empfängnisverhütung geheilt. jedoch erschien die Blutung regelmäßig und ich ging wieder zum Arzt, aber alle Tests zu tun, Ultraschall, sagte er, dass ich vollkommen gesund war, und es kann eine normale Erschöpfung sein. Ich habe 2 Jahre stabile sexuelle portner. Ich fühle mich normal, nicht krank, aber jeder Monat mindestens einmal, nach dem Geschlechtsverkehr beginne ich Spek. Ich finde keine Antworten und ich mache mir große Sorgen. mein Arzt behauptet, dass ich gesund bin, aber eine dauerhafte Symptom Blutungen in meinem Leben geworden. Sie sind gering und sehr selten schmerzhaft. Ich bemerkte eine weitere Kuriosität - Perioden sind regelmäßig und spärlich, aber am 4. Tag Ende an einem Tag, und am 5. beginnen wieder zu verschmieren und so für etwa zwei Tage. Blutungen treten hauptsächlich während der Ovulation auf. 18 Jahre alt war ich mit Gebärmutterhalskrebs Erosion diagnostiziert, aber mein Arzt hat nichts gefunden. Gynäkologie in Spanien ist sehr teuer und die Sprachbarriere spielt eine Rolle. Hilfe bitte Beratung. Danke.

14.11.2009, Lisa
Hallo, ich 17 Jahre bin, 2 Monate 18 vor kurzem zum ersten Mal in seinem Leben Sex hatten, dann Sex I nachilis von Blutungen, und stehen für 4 Tage in kleinen Mengen (monatlich fällig in einer Woche starten!) Was kann es sein?

11.2.2006, Natashez
Ich weiß nicht was ich tun soll. Vor kurzem bin ich in eine große Stadt gezogen, ich habe keine Freunde oder Freunde und ich weiß nicht, wohin ich mich wenden soll. Mein Mann und ich haben ein halbes Jahr lang nicht geschlafen er bewegte sich vor mir. Jetzt, nach dem Sex, beginnt meine blutige Entladung. Nach dem Waschen nach dem Sex habe ich keine Entladung. Sex mit einem anderen Mann hatte ich keine Entladung. Was ich jetzt einfach nicht weiß.

17.08.2006, Vika
Oder verschwendest du deine Zeit und du hast gerade deine Periode begonnen? Ich habe meinen Mann und ich hatte ein solche Situation, wenn nach einem harten Sex (keinen Schmerz oder etwas Schlimmes habe ich nicht während der Tat erlebt), er den Penis nahm, die in Blut bedeckt waren. Der Ehemann hatte solche Angst, dass er fast ohnmächtig wurde. Ich begann auch Sorge, es stellte sich heraus, das ist nur 1 Tag vor reichlich monatlichen begann.

22.11.2010, Annelia
Guten Tag. Ich bin 19 Jahre alt. Hilf mir bitte, sag mir, was mit mir los ist. Ich hatte immer unregelmäßige Perioden, und nachdem ich meinen ersten Geschlechtsverkehr im Alter von 17 Jahren hatte, schienen sie regelmäßiger geworden zu sein. Aber für fast ein Jahr beginnt meine Periode erst nach dem Geschlechtsverkehr, am nächsten Tag. Ich habe meinen Sexualpartner seit meinem 17. Lebensjahr nicht verändert, er ist derselbe mit mir. Aber wir haben Sex sehr selten, da wir in verschiedenen Städten leben und es nicht immer möglich ist zu sehen. Aber ich weiß mit Sicherheit, dass er außer mir keine Beziehungen zu jemandem hat. Hilf mir. Vielleicht ist es in Hormonen?

18.01.2007, icecat
Ich habe ein Problem. Nach dem Sex mit einem Typen auf einem Kondom hinkt das Blut hinterher und selbst ich habe lange Zeit, dass eine Seite der Vagina schmerzt und ich kann nicht verstehen warum. Der Schmerz ist manchmal unerträglich. So ein schneidender Schmerz. Hilfe pliz.

Alle Seiten mit Diskussionen zu diesem Thema:
1 2 3 4 5 6 7 8

Blut nach dem Geschlechtsverkehr: nicht-infektiöse Ursachen der Pathologie

Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr, auch post-coital Blutungen genannt, sollten ernst genommen werden. Die meisten Frauen bemerken postkoitale Blutungen innerhalb von ein bis zwei Stunden nach dem Geschlechtsverkehr. Im Samen und männlichen Glied (wenn Sex ohne Kondom war) wird auch das Blut des Partners anwesend sein.

Blut nach dem Geschlechtsverkehr kann aus einer Reihe von Gründen gehen, und die meisten von ihnen sind nicht gefährlich. Der Gynäkologe muss jedoch auf jeden Fall besucht werden, um gesundheitsgefährdende Zustände auszuschließen. Ihr Arzt wird wahrscheinlich einen Beckenultraschall verschreiben, um den Zustand Ihrer Gebärmutterschleimhaut und Ihrer Beckenorgane zu beurteilen. Der Gynäkologe führt mit speziellen Spiegeln eine Untersuchung durch und nimmt einen Abstrich auf die Flora.

In einigen Fällen unterziehen wird der Arzt empfehlen Kolposkopie - ein Verfahren, bei dem ein Arzt ein spezielles Instrument für die Untersuchung von Gebärmutterhalsgeweben verwendet und ein kleines Stück Gewebe zur weiteren Auswertung im Labor nehmen. Bei prämenopausalen Quelle nach dem Sex von Blutungen ist in der Regel das Gebärmutterhals - das schmale, untere Ende des Uterus. Selbst mit einem vollständig gesunden Gebärmutterhals ausreichend starke Reibung oder kleinere Verletzungen beim Geschlechtsverkehr, die nicht starke Blutung begonnen.

Mögliche nicht-infektiöse Ursachen von Blut nach dem Geschlechtsverkehr sind:

  • Reibung während des Geschlechtsverkehrs.
  • Schädigung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) bei sexuellem Kontakt. Oft bei Frauen, die niedrig dosierte Antibabypillen nehmen.
  • Normale Gebärmutterblutung, wenn die Menstruation gerade begonnen hat oder gerade beendet ist.
  • Verletzungen durch zu hart oder Sex, wenn die Frau nicht gut mit Flüssigkeit versorgt ist (zum Beispiel, wenn Sie widmen Vorspiel vor dem Sex oder Sex dauerte eine lange Zeit nicht mehr viel Zeit). Scharlachrote Flecken können nach der Verletzung mehrere Tage auf der Wäsche erscheinen. Während dieser Zeit ist es wichtig, eine Infektion der betroffenen Gebiete zu verhindern. Sie müssen häufig Unterwäsche ändern und mit intimen Mitteln mit einem neutralen pH-Wert zu waschen.
  • Vaginalatrophie (Urogenitalmenopausen-Syndrom).
  • Vaginale Trockenheit.
  • Die Gefahr einer Fehlgeburt im Falle einer Schwangerschaft.

Genitourinary Menopause-Syndrom ist eine Erkrankung, die früher als "vaginale Atrophie" bekannt. Es tritt häufig bei Frauen in der Perimenopause und in den Wechseljahren auf und bei denen, deren Eierstöcke entfernt wurden. Wenn Sie älter werden, insbesondere wenn die Menstruation aufhört, produziert Ihr Körper weniger Östrogen. Östrogen ist ein weibliches Hormon, das für die Regulierung Ihres Fortpflanzungssystems verantwortlich ist.

Wenn der Östrogenspiegel sinkt, produziert der Körper weniger vaginale Schmierung, so dass die Vagina trocken und entzündet werden kann. Aufgrund des niedrigen Östrogenspiegels nimmt auch die Elastizität der Vagina ab. Vaginalgewebe wird dünner und schrumpft. Dies kann zu Unbehagen, Schmerzen und Blutungen während des Geschlechtsverkehrs führen. Vaginale Trockenheit kann auch Blutungen verursachen.

Zusätzlich zur vaginalen Atrophie kann die vaginale Trockenheit durch viele andere Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel:

  • Stillen;
  • Geburt;
  • Entfernung der Eierstöcke;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Erkältungsmittel, Asthma, eine Reihe von Antidepressiva und Anti-Östrogen-Medikamente;
  • Chemotherapie und Strahlentherapie;
  • Geschlechtsverkehr, der begann, bevor Sie völlig aufgeregt sind;
  • Spülungen;
  • Chemikalien in Damenhygieneprodukten, Waschmitteln;
  • Das Sjögren-Syndrom ist eine entzündliche Erkrankung des Immunsystems, die das normale Funktionieren der Drüsen, die im Körper Feuchtigkeit bilden, beeinträchtigt.

Blutverdünnung (zum Beispiel aufgrund von Medikamenten, die die Blutgerinnung stören) kann auch Blut nach dem Geschlechtsverkehr verursachen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie sich in der Prämenopause befinden und gelegentlich nach dem Geschlechtsverkehr vaginale Blutungen haben. Wenn Sie postmenopausal sind, konsultieren Sie Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass die Ursache Ihrer Blutungen aus der Scheide nicht etwas Ernstes ist.

Sie sollten auch Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

  • Vaginal Juckreiz oder Brennen.
  • Stitching oder brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr.
  • Starke Blutung aus der Vagina.
  • Starke Bauchschmerzen.
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Übelkeit oder Erbrechen.
  • Ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss.

Warum gibt es Blut nach dem Geschlechtsverkehr: infektiöse Ursachen der Pathologie

Viele Frauen fragen ihren Gynäkologen die Frage: Warum nach dem Geschlechtsverkehr blutet? Einige Krankheiten können eine Entzündung des Gewebes in der Vagina verursachen, was zu Blutungen führen kann.

Polypen - Neoplasmen, die sich nicht zu malignen Tumoren entwickeln. Sie werden manchmal am Gebärmutterhals oder im Endometrium der Gebärmutter gefunden. An seinem Bein baumelt ein Polyp wie ein runder Anhänger an einer Kette. Aber warum nach dem Geschlechtsverkehr ist Blut im Falle eines Polypen? Tatsache ist, dass die Bewegung eines Polypen das umgebende Gewebe reizen und Blutungen aus kleinen Blutgefäßen verursachen kann. Veränderungen im Zervixepithel, bekannt als Dysplasie, Erosion und präkanzeröse Läsionen, stellen keine ernsthafte Bedrohung dar, bis sie zu Krebs werden. Alle diese Zustände, einschließlich der malignen Variante, haben oft keine Symptome oder Symptome erscheinen nicht klar.

Daher suchen Patienten oft medizinische Hilfe, wenn die Krankheit bereits ein gefährliches Ausmaß erreicht hat. Unregelmäßige vaginale Blutungen sind ein häufiges Symptom von Gebärmutterhalskrebs oder vaginalem Krebs. Ein Zeichen für diese Erkrankungen können postmenopausale Blutungen sein. Diese Arten von Krebs sind am häufigsten bei Frauen über 50 oder Frauen, die die Menopause durchlaufen haben.

Sie können ein höheres Risiko für post-koitale Blutungen haben, wenn:

  • sind in Perimenopause, Menopause oder Postmenopause;
  • vor kurzem hatte ein Baby oder stillen;
  • mit mehreren Partnern Sex haben, ohne ein Kondom zu benutzen;
  • vor dem Geschlechtsverkehr nicht völlig erregt.

Schwere Komplikationen post-coital Blutungen sind selten, wenn der Grund, warum es Blut nach dem Geschlechtsverkehr gibt, nicht Krebs oder eine laufende Infektion ist. Anämie kann eine mögliche Komplikation der Blutung sein. Schwere oder anhaltende Blutungen können zu einer Eisenmangelanämie führen, da die roten Blutkörperchen im Körper aufgrund von Blutverlust erschöpft sind.

Anzeichen einer Anämie sind: Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen und ungewöhnliche Blässe der Haut. Wenn Ihre Anämie durch Blutverlust verursacht wird, kann Ihr Arzt Eisenpräparate verschreiben. Aber die wichtigste Eisenquelle ist die Ernährung. Fügen Sie Fleisch, Eier und Fisch sowie grünes Gemüse hinzu. Wenn Sie häufig vaginale Trockenheit haben, haben Sie ein höheres Risiko für eine Infektion der Harnwege.

Die Ursache Ihrer vaginalen Blutung bestimmt die Behandlungsstrategie. Wenn die Blutung durch vaginale Trockenheit verursacht wird, können intime Gleitmittel helfen. Sie werden die unangenehme Reibung des Penis in der Vagina reduzieren. Vermeiden Sie Produkte, die Parabene oder Propylenglykol enthalten. Wenn durch die Menopause oder Eierstockentfernung vaginale Trockenheit verursacht wird, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Östrogentherapie.

Topische östrogenhaltige Produkte umfassen vaginale Cremes und Suppositorien. Eine andere Möglichkeit ist ein östrogenhaltiger flexibler Ring, der in die Vagina eingesetzt wird. Es setzt 90 Tage lang eine niedrige Östrogendosis frei. Vaginitis kann durch Infektion oder vaginale Trockenheit verursacht werden. Aber manchmal kann die Ursache dieser Krankheit nicht festgestellt werden. Abhängig von der Ursache der Erkrankung kann Ihr Arzt ein Antibiotikum verschreiben.

Antibiotika-Präparate können auch zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane und Geschlechtskrankheiten verschrieben werden. Wurde der Gebärmutterhals aufgrund einer Infektion geschädigt, kann ein Facharzt die betroffenen Zellen mit Silbernitrat oder Kryochirurgie (Einfrieren der Schadstelle) entfernen. Manchmal kann blutiger Urin als Folge von Blutungen aus dem Harntrakt oder Blut aus dem Anus, das auf Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt zurückzuführen ist, für vaginale Blutungen gehalten werden. Jede ungeklärte Blutung sollte von einem Spezialisten untersucht werden.

Entlastung bei Frauen nach dem Geschlechtsverkehr

Sex zum Spaß. Beachten Sie, dass die Entlassung nach dem Geschlechtsverkehr ganz normal und physiologisch ist. In einigen Fällen können Art und Art der Sekrete von physiologischen abweichen. Dann wird es die Entwicklung eines infektiösen Prozesses in den Organen der sexuellen Sphäre signalisieren.

Normale Entladung

Nach dem Sex werden Ausscheidungen bei beiden Geschlechtern beobachtet. Du solltest keine Angst davor haben. Die weibliche Erregung wird von einem Ansturm von Blut auf die Beckenorgane begleitet. Darüber hinaus wird Vaginalsekret verstärkt, und nach dem Orgasmus erscheint eine neue Portion. Diese Sekrete sind ein natürliches Gleitmittel, das die Bewegung des männlichen Penis erleichtert und zur Förderung von Spermien beiträgt. Anlass zur Besorgnis geben seltsame Empfindungen in den Genitalien: Juckreiz, Reizung der Schleimhäute und Ausfluss mit einem ungewöhnlichen Geruch und Farbe.

Es muss bedacht werden, ob beim Geschlechtsverkehr ein Kondom verwendet wurde. Auf dem Kondom befindet sich künstliches Gleitmittel, das mit weiblichen Sekreten in Kontakt kommt, wodurch ein opaker weißer Ausfluss sichtbar wird.

Eine Frau nach dem Geschlechtsverkehr, endet mit der Ejakulation in der Vagina, ein anderer Tag - zwei können transparent, gelblich oder weiß Entladung mit Blutgerinnseln sein.

Sie unterscheiden sich etwas vom üblichen weiblichen Geheimnis, da es mit männlichem Sperma gemischt wurde. Geruch kann ein wenig anders sein. Und ein Mann hat einige Zeit nach dem Sex aus dem Penis abgesonderte Sekrete und Spermien.

Pathologische Entlassung nach dem Geschlechtsverkehr

Wenn einer der Partner vor dem Sex eine Urogenitalinfektion hatte, könnte sich der andere infizieren. In dieser Hinsicht wird sich die Krankheit in einigen Tagen oder Wochen entwickeln und bestimmte Symptome zeigen. Bei einer Frau kann der Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner zu Veränderungen der Vaginalflora führen. Neue Bakterien im Kampf gegen die heimische Flora schwächen die Schutzfunktion. Als Folge davon werden pathogene Bakterien eine Entzündung der Vaginalschleimhaut oder einen ähnlichen Vorgang im Gebärmutterhals und im Uterus verursachen.

Aufgrund des Aussehens und der Art der Entladung ist es schwierig festzustellen, ob sich eine Infektion in Ihrem Körper festgesetzt hat. Für eine genaue Diagnose muss eine Reihe von Tests und Studien durchlaufen werden. Die häufigsten Erreger von Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane sind Candida, Chlamydia, Trichomonas, Gonokokken. Bakterielle Vaginose und Kolpitis sind häufig.

  1. Bei Candidose (Soor) nimmt die weiße oder gelbliche Ausscheidung zu. Äußerlich ähneln sie Hüttenkäse. Besonders besorgniserregend ist starker Juckreiz und zusätzlich Schwellung und Rötung der Vulva.
  2. Chlamydien manifestieren sich durch einen leichten Gelbausfluss, schmerzhaftes Wasserlassen und Schmerzen im Unterbauch und in der vergrößerten Bartholindrüse.
  3. Trichomoniasis ist durch reichlich schäumende Sekrete von weißer, gelber oder hellgrüner Farbe mit einem unangenehmen Geruch gekennzeichnet. Schmerzen beim Wasserlassen werden mit Juckreiz und Brennen kombiniert.
  4. Gonorrhoe zeichnet sich durch den schwachen weiß-gelben Ausfluss aus, der Schmerzen im Unterbauch begleitet, schmerzhaftes Wasserlassen und manchmal intermenstruelle Blutungen.
  5. Wenn bakterielle Vazinose die Menge der gräulichen Entladung stark erhöht. Sie sind begleitet von dem Geruch von verfaultem Fisch und mildem Jucken der Vulva. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, ändern sich die klebrigen Sekrete zu gelb-grün.
  6. Kolpitis - unspezifische Vaginitis, ein Unterscheidungsmerkmal davon sind vaginaler Ausfluss. Von Natur aus sind sie sehr vielfältig: von flüssig bis dick und eitrig, manchmal mit Blut durchsetzt. Oft riecht der Abfluss sehr schlecht. Akuter Entzündungsprozess begleitet Juckreiz, Brennen und Hyperämie im Genitalbereich.

Männliche unspezifische Sekrete können nach ungeschütztem Sex auftreten. Aufgrund von Bakterien beginnt die Entzündung der Harnröhre - Urethritis. Entzündete Schleimhäute produzieren Schleim und Leukozyten. All dies wird mit Exsudat verdünnt - einer Flüssigkeit, die aus den kleinen Blutgefäßen der entzündeten Gewebe freigesetzt wird.

Je nach Ursache, Intensität und Stadium der Entzündung können männliche Sekrete in Farbe und Transparenz variieren. Weiße, gelbliche oder grüne Sekrete können bei sexuell übertragbaren Krankheiten auftreten, aber ihre Manifestationen bei Männern unterscheiden sich etwas von den weiblichen Symptomen. Oft sind einige Infektionskrankheiten im Genitalbereich bei Männern fast asymptomatisch, aber sie können dennoch ihren Partner infizieren.

Nach dem Sex sehen

Wenn eine Frau nach dem Sex eine Entladung mit einer Beimischung von Blut bemerkt, dann macht sie normalerweise Angst. Was ist das? Von wo Was ist los mit mir? Einige solche Fragen kommen mir in den Sinn. Was sind die Gründe für die Blutabnahme nach dem Geschlechtsverkehr?

  1. Die Erreger einiger sexuell übertragbarer Krankheiten schädigen die Schleimhaut der Vagina, des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutter selbst, so dass sie nach dem Geschlechtsverkehr verletzt werden und bluten. Zu diesen Krankheiten gehören Chlamydien, Gonorrhoe und Trichomonaden.
  2. Jegliche vernachlässigten Entzündungsprozesse können nach dem Geschlechtsverkehr schwere oder spärliche Blutungen auslösen. Die häufigsten sind Zervizitis (Entzündung im Gebärmutterhals), Vaginitis (Entzündung in der Scheide) und Endometritis - Entzündung der Schleimhaut im Uterus. Bei der Endometritis ist der braune Ausfluss charakteristischer. Das Spotting kann aufgrund einer Verletzung der Gewebe des Gebärmutterhalses oder der Vagina auftreten. Manchmal kann Blutung auftreten und nicht erst nach dem Geschlechtsverkehr. Unaufmerksamkeit bei entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane führt manchmal zur Entwicklung von Erosionen.
  3. Benigne und maligne Neoplasien im Gebärmutterhals und im Gebärmutterinneren können sich nach dem Geschlechtsverkehr durch Blutungen oder blutige Ausscheidungen manifestieren. Der Polyp ist kein bösartiger, sondern bereits präkanzeröser Zustand der Schleimhaut. Sowie Erosion der Zervix, die nach mechanischer oder körperlicher Verletzung bluten kann. Früher Gebärmutterhalskrebs kann sich nur als blutbefleckter Ausfluss zeigen.
  4. Blutungen können nach systematischer Anwendung von Blutverdünnern (Acetylsalicylsäure und Antikoagulanzien) auftreten.
  5. Eines der Symptome des hormonellen Kontrazeptivums Entzug ist manchmal vaginale Blutungen oder Blutungen, die auftreten. Es ist möglich, dass Sie einfach vergessen haben, Ihre tägliche Pille zu nehmen. Zwischenblutungen während der Hormonbehandlung deuten darauf hin, dass es Ihnen nicht passt.
  6. Ein Trauma nach hartem Sex kann sich in Form von Blutungen und manchmal in einem ernsten Bruch der Gewebe der Vagina oder des Uterus manifestieren. Wenn eine Frau krampfartige Schmerzen im Bauch hat, Druck sinkt, die Haut bleich wird und der Schweiß anhält, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen. Dies können Manifestationen schwerer innerer Blutungen sein. Nach dem Geschlechtsverkehr kann eine Eierstock- oder Zystenruptur auftreten. Dies und Blutungen während der Eileiterschwangerschaft erfordern sofortige Operation, um Blutverlust zu verhindern. Solche Bedingungen sind sehr gefährlich für das Leben einer Frau.

Auch wenn der Vertreter des schwächeren Geschlechts erst einmal nach dem Sex eine blutige Entlassung festgestellt hat, gibt es Anlass, über ihre Gesundheit nachzudenken.

Dies ist vielleicht kein Zufall, sondern das erste Anzeichen einer sehr schweren Krankheit. Vor allem, wenn sie in Farbe und Charakter mit einem unangenehmen Geruch seltsam fand. Es ist besser, von einem Gynäkologen untersucht zu werden, einen Abstrich-Test, Blut für sexuell übertragbare Krankheiten, eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und andere vom Arzt empfohlene Studien durchzuführen. Es ist leichter, die Krankheit in einem frühen Stadium zu behandeln, als wenn sie in eine chronische Form umgewandelt wurde. Männer sollten auch unspezifische Sekrete aus dem Penis überwachen.

Besuchen Sie einen qualifizierten Andrologen. Nach der Untersuchung nimmt der Arzt einen Abstrich zur mikroskopischen Untersuchung. Im Labor können Gonokokken, Gardnerella, Hefe und Trichomonaden nachgewiesen werden. Zusätzliche Informationen über die pathogene Flora werden durch Abstrich aus der Urethra gewonnen.

Ausschließen Mycoplasmose, Ureaplasmose, Chlamydien und Herpes genitalis, machen PCR - Polymerase - Kettenreaktion. Um Probleme zu vermeiden, ist es besser, Sex mit einem bewährten Partner zu haben.

Blut auf einem Kondom nach dem Geschlechtsverkehr

Beratung mit einem Gynäkologen

Hallo, sag mir bitte, was passiert ist
Ich behandle Entzündungen in der Vagina und in der Zervix für eine lange Zeit, es gibt Erosion am Hals
Sägen einen Kurs von Antibiotika, weiße dicke Entladung, käsig, Brennen, Unwohlsein, ging in letzter Zeit hatte Geschlechtsverkehr, ruhig, nicht von starker Intensität, nach Geschlechtsverkehr auf der Grundlage eines Kondoms ein kleiner Blutstropfen? Ist es blutige Erosion? Patientenalter: 21 Jahre

Blut auf einem Kondom nach dem Geschlechtsverkehr - Ärztliche Konsultation eines Arztes an

Lieber Benutzer, Ihre Frage wurde an den Berater übermittelt, die Antwort wird vorbereitet und wird in Kürze zur Verfügung gestellt.

Pl Beschreibung der Entlastung, haben Sie Soor, die auf dem Hintergrund von Antibiotika erschien.
Zum Zweck der Behandlung ist es notwendig, einen Abstrich über die Flora und den Grad der Reinheit zu geben, nach denen es möglich sein wird, das Medikament zu wählen.
In Bezug auf Blutungen, kann es in der Tat Gebärmutterhalskrebs Erosion verursachen, gibt es oft solche Kontaktblutungen.
Eine vaginale Untersuchung ist erforderlich, in den Spiegeln müssen Sie auf den Gebärmutterhals schauen. dann kannst du genau sagen was der Grund ist.
Aber Sie brauchen nichts zu nehmen, wenn keine Entladung stattfindet.

Stellen Sie eine klärende Frage in einem speziellen Formular unten, wenn Sie denken, dass die Antwort unvollständig ist. Wir werden Ihre Frage bald beantworten.

Alfia, warum war das Blut auf der Basis eines Kondoms, also nicht am Ende, wo es tatsächlich mit dem Hals in Kontakt kommen musste?
Und in der Vagina brannte etwas, wenn der Partner ins Innere ging, ist es möglich, dass diese Blutung aus der Vagina kam, wenn wir bedenken, dass das Gleitmittel nicht genug war und es keine Aufregung gab, oder ist es wahrscheinlicher, dass Erosion?
Ich bin nur sehr verängstigt, mir scheint, dass mit der Erosion schon etwas schief läuft, sobald Blut aufgetaucht ist

Die Spotting auf der Basis, aufgrund der Tatsache, dass während der Bewegung des Penis in die Vagina, das Schmiermittel, zusammen mit Blutpartikeln, zum Ausgang aus der Vagina bewegen, ist dies normal!
Blutiger Ausfluss aus der Scheide kann durch Verletzungen der Schleimhaut, mögliche Vaginitis, die die Schleimhäute reizen kann, und blutigen Ausfluss sein, was selten ist.
Und Erosion in einem ruhigen Zustand blutet nicht, aber wenn es eine Stelle zu Zervizitis gibt, ist es eine Entzündung des Gebärmutterhalses, es kann bluten, oder wenn es einen rauhen Geschlechtsverkehr gibt.
Ich empfehle Ihnen, einen Abstrich auf die Flora und den Grad der Reinheit zu geben, um den entzündlichen Prozess in der Vagina zu beseitigen!
Mit dem Ergebnis kann es persönlich erscheinen, einen Geburtshelfer-Gynäkologen zu sehen; Vielleicht gibt es eine Entzündung des Gebärmutterhalses und daher Blutungen.

  • 1 Schreiben
    Frage an den Arzt
  • 2 Klicken Sie auf
    eine Frage stellen
  • 3 Erwarten
    Antwort auf E-Mail

Erhalten Sie Ihren Rat. Um dies zu tun, stellen Sie einfach Ihre Frage in das Feld unten und wir werden versuchen, Ihnen zu helfen.

Es ist wichtig für uns, Ihre Meinung zu erfahren. Hinterlassen Sie Feedback über unseren Service

Kosmopolitisch

Blutungen nach dem Sex: Woher kommt es und was ist damit verbunden?

Wenn das nicht dein erster Sex ist, und kritische Tage nicht vorhergesehen werden, und plötzlich, nach einer leidenschaftlichen Nacht mit deinem Geliebten, siehst du Blut auf dem Blatt - das kann dich erschrecken. Es stellt sich heraus, dass dies nicht so selten vorkommt. Woher kommt es und was kann es bedeuten?

1. Wo ist Blut?

Es gibt mehrere Möglichkeiten: der Eingang in die Vagina und der Rest der jungfräulichen Membran, die Wand der Vagina, der Gebärmutterhals oder der Gebärmutter selbst können bluten. Ein seltener, aber richtiger Fall: Dies kann... ein vaginales Septum sein.

Eine der vielen tausend Frauen, die mit diesem Merkmal geboren wurden: eine kleine Membran, die die Vagina in zwei Hälften teilt. Der Bruch dieses Septums kann zu schweren Blutungen führen, und wenn dies der seltenste Fall ist, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Blutungen aus anderen Teilen der Genitalien sind schwieriger voneinander zu unterscheiden, weil sie nicht so zahlreich sind. Ihre Ursache können zum Beispiel Mikrorisse am Eingang der Vagina sein, die Sie nicht einmal bemerken werden, bis Sie diesen Ort mit einem Stück Toilettenpapier berühren und ein leichtes brennendes Gefühl fühlen. Eine weitere Option: ein wenig blutende Gebärmutter, besorgt während des Prozesses der Liebe. Dies geschieht, wenn es etwa eine Woche pro Monat gibt.

2. WISSENSWERTES BEIM GEFAHREN ODER ENTLÜFTEN

Der Hauptindikator ist, wie reichlich es ist. Natürlich ist eine Menge Blutverlust immer gefährlich, egal aus welcher Quelle. Gynäkologen sagen, dass die Mehrheit der postkoitalen Blutungen (das heißt, diejenigen, die nach dem Koitus - Geschlechtsverkehr aufgetreten sind) sind nicht gefährlich.

Eine Ausnahme ist der bereits erwähnte Schaden an der internen Partition. Die Tatsache, dass diese Teilung ein so einzigartiges Phänomen ist, führt dazu, dass niemand damit zu rechnen hat, daher der Schaden. Es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, dass Ihnen oder Ihren Lieben das zustoßen wird. Aber wenn das plötzlich passiert ist - Sie werden es bemerken. Bei solchen Schäden sind die Binden kaum für eine Stunde ausreichend.

Wenn das Blut reichlich oder ziemlich groß ist, Blutgerinnsel, oder Sie Schwindel und Schwäche fühlen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Leichte Blutungen, die während des Tages anhalten, sind ein Grund, sich an die Geburtsklinik zu wenden und herauszufinden, was es ist.

3. WARUM KONTAKTIEREN SIE EINEN GYNÄKOLOGEN

Selbst wenn die Blutung schnell und schmerzlos war, ist es immer noch einen Besuch beim Arzt wert. Es gibt mehrere sexuell übertragbare Infektionen, die Blutungen während des Geschlechtsverkehrs verursachen können (Herpes, Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis). Andere Krankheiten mit dem gleichen Symptom: Hefe-Infektion, Gebärmutter-Polypen und sogar Gebärmutterhalskrebs. Ein Besuch beim Gynäkologen beseitigt das Schlimmste, und Polypen können leicht entfernt werden.

Zervikale Dysplasie (Veränderungen in den Zellen, die den Gebärmutterhals auskleiden) ist eine Präkanzerose, die oft durch das humane Papillomavirus verursacht wird. Es kann auch solche Blutungen verursachen. Muss ich erklären, wie wichtig es ist, eine ähnliche Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren? Wie sie sagen, ist es besser, sicher zu sein als Unterversicherung.

Kondom Blut

Traumdeutung Kondom Blut geträumt, warum Traum in einem Traum Kondom Blut? Um eine Traumdeutung auszuwählen, geben Sie ein Schlüsselwort aus Ihrem Traum in das Suchformular ein oder klicken Sie auf den Anfangsbuchstaben des Bildes, das den Traum kennzeichnet (wenn Sie eine alphabetische Online-Traumdeutung per Brief erhalten möchten).

Jetzt können Sie herausfinden, was es heißt, von einem Kondom im Blut zu träumen, indem Sie unter der kostenlosen Traumdeutung aus den besten Online-Traumbüchern des Hauses der Sonne lesen!

Wissenschaftler gegen Mythen: Wird ein Kondom vor HIV schützen und wie sind verlassene Nadeln mit Blut gefährlich?

Wir analysieren die gängigen Missverständnisse über die HIV-Infektion mit einem Kandidaten der medizinischen Wissenschaften.

E1.RU entlarvt weiterhin verschiedene wissenschaftliche und naturwissenschaftliche Mythen zusammen mit Wissenschaftlern aus Jekaterinburg. Nach dem Hype um die HIV-Epidemie in Jekaterinburg haben wir uns entschieden, die "Horrorgeschichten" zu untersuchen, die mit dieser Infektion verbunden sind.

Wir finden heraus, warum beim Analverkehr das Risiko, sich mit HIV zu infizieren, größer ist als bei vaginalen, und wie viele sexuelle Handlungen für eine Infektion ausreichen. Finden Sie heraus, wie lange die in den Briefkasten geworfene Nadel ansteckend bleibt und ob es nach einem Kinderkampf möglich ist, eine HIV-Infektion zu bekommen.

Wir haben den Kandidaten der medizinischen Wissenschaften, den außerordentlichen Professor der Abteilung der Infektionskrankheiten und der klinischen Immunologie der Uraler Staatlichen Medizinischen Universität Wladislaw Werewschtschikow gebeten, diese Fragen zu beantworten. Unser Gespräch findet an einer der klinischen Grundlagen der Ural State Medical University statt, einschließlich HIV-infizierter Patienten.

Mythos eins: HIV und AIDS sind ein und dasselbe.

- Als AIDS in den 1980er Jahren zum ersten Mal auftrat, war es der Name der Krankheit. Im Jahr 1983 wurde das Human Immunodeficiency Virus entdeckt, und jetzt nennen wir diese Krankheit nicht AIDS, sondern HIV-Infektion. Und AIDS ist das letzte Stadium der HIV-Infektion, erklärt Vladislav Verevshchikov.

"HIV-Infektion ist eine Krankheit, das ganze Gerede über die Tatsache, dass das Virus nicht existiert, ist alles ein Mythos. Nun ist dieses Virus isoliert, gut untersucht, seine Struktur ist bekannt, es kann im Elektronenmikroskop untersucht werden. Aufgrund der Tatsache, dass wir die Struktur des Virus kennen, sind antiretrovirale Medikamente erschienen. Wenn wir das Virus nicht kannten, wussten wir nicht, welche Antigene und Enzyme ein Teil davon sind, wir konnten nicht behandelt werden.

Mythos zwei: Anti-HIV-Medikamente töten

- Unsere Aufgabe ist es, den Virusentwicklungszyklus mit Hilfe von Medikamenten so weit wie möglich zu blockieren. Es gibt mehrere Gruppen von Drogen, sie können kombiniert werden. Durch die Annahme der Therapie können die Menschen lange genug mit ausreichender Qualität leben, aber es wird keine Heilung geben, das Endstadium ist unvermeidlich. Dennoch wird eine Person nicht in 5 Jahren sterben. Drogen sind ziemlich giftig, haben viele Nebenwirkungen, sie sind so stark, dass einige der Medikamente abgesetzt werden müssen, aber alles kann nicht abgesagt werden.

- Wenn eine Person überhaupt keine Therapie erhält, hängt die Dauer ihres Lebens davon ab, welche Art von Leben sie führt. In dem Fall, wenn er sich sexuell anzieht und keine Drogen verwendet, schreitet die Krankheit langsamer in Bezug auf die Zeit fort, sie kann 5, 10, 15 Jahre dauern. Wenn eine Person therapiert wird, können diese Zeiträume zunehmen: Er wird mit 20 krank und kann bis 60-70 leben. Eine andere Sache ist, wenn eine Person durch Medikamente HIV bekommen hat und weiterhin verwendet, dann kann der Zeitrahmen für die Krankheit auf 1-3 Jahre reduziert werden. Mit dieser Option wird die Behandlung den Prozess verlangsamen, aber es wird das Leben nicht viel verlängern.

- Wenn also eine Person mit HIV in den Ruhestand überlebt hat, wird sie auf jeden Fall an dieser Infektion sterben?

- Nein, in 65 Jahren kann ein Mensch mit HIV an seiner altersbedingten Pathologie, zum Beispiel an einem Myokardinfarkt, sterben. Er wird eine HIV-Infektion haben, aber er wird an einem Myokardinfarkt oder Schlaganfall sterben. Die Behandlung ist der einzige Weg, um solche Jahre zu leben.

- Welche Krankheiten sind Menschen, die keine Behandlung nehmen?

- Für Russland ist Tuberkulose in erster Linie, es ist die Haupttodesursache von HIV-infizierten. Und nicht nur die Lungentuberkulose, sondern auch die Tuberkulose der extrapulmonalen Lokalisation: die Knochen, die Gehirnhäute, solche Formen, die sehr schwierig zu behandeln sind. Als nächstes kommt Pneumocystis Pneumonie, die eine gesunde Person nicht haben kann. Der Erreger dieser Erkrankung ist Pneumocystis, es wird als Pilz klassifiziert. Wenn eine Person HIV hat, dann beginnt er sich zu zeigen: Eine Person hat Kurzatmigkeit, und er stirbt schließlich an respiratorischem Versagen.

Und ein weiterer heimtückischer Erreger ist Toxoplasma - das einfachste, das das Gehirn befällt und zu akuten Störungen des Nervensystems führt. Unter normalen Bedingungen kann Toxoplasmose von einer Katze kontrahiert werden, aber eine gesunde Person wird klinisch nicht krank, und bei einer Person mit HIV wird sich die Krankheit entwickeln und die Person wird sterben.

Mythos drei: Das Baby ist von der Mutter mit HIV während der Geburt infiziert

- Es gibt einen Infektionsmechanismus, der vertikal genannt wird und bei dem die Infektion am häufigsten während der Geburt auftritt. Wenn eine Frau auf natürliche Art und Weise gebiert, dann, wenn sie durch den Geburtskanal der Mutter geht, ist das Kind in Kontakt mit Blut, vielleicht schluckt es das Fruchtwasser, der Prozess der Geburt führt zu einer Infektion. Um dies zu verhindern, sollte eine Frau während der Schwangerschaft auf HIV getestet werden, und dies geschieht zweimal, da das Virus möglicherweise bereits während der Schwangerschaft auftritt.

Wir empfehlen die Behandlung einer schwangeren Frau während der Schwangerschaft, natürliche Geburt wird durch einen Kaiserschnitt ersetzt. Unmittelbar nach der Geburt wird dem Kind zur Vorbeugung ein Chemotherapeutikum verabreicht. Und wir empfehlen, mit dem Stillen aufzuhören, denn in der Muttermilch ist auch ein Virus. Wenn alle diese Positionen erreicht sind, wird das Infektionsrisiko minimiert. Gesunde Kinder werden geboren, und in der Zukunft unterscheiden sie sich nicht von ihren Altersgenossen.

- Wenn das Kind gesund geboren wurde, warum sollte er diese giftigen Drogen geben?

- Sie sehen, wenn ein Kind gerade geboren wird, wissen wir nicht mit Sicherheit, ob es infiziert ist oder nicht, es wird nur bis zum Jahr des Lebens bekannt sein. Bis zu diesem Alter bleiben maternale Antikörper bei ihm, das heißt, eine Analyse zeigt, dass das Kind angeblich infiziert ist, auch wenn es gesund ist, und nach einem Jahr können wir schon sagen, ob er infiziert war oder nicht.

Wie lange ein infiziertes Kind leben wird, hängt von den eingenommenen Medikamenten und ihrem Lebensstil ab. Wir haben jetzt erwachsene Kinder in den Neunzigern, die von HIV-infizierten Müttern geboren wurden, die reguläre Schule beendet haben, das Programm gemeistert haben, wie ihre Altersgenossen, und jetzt ein normales Leben führen.

Mythos Nummer vier: Sie können sich bei einigen Haushaltskontakten mit HIV infizieren.

- HIV-infizierte Personen können mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, den Pool benutzen, baden, Haushaltskontakte führen nicht zur Infektion. Moskito-Biss infiziert sich auch nicht. Es gibt Infektionen, die blutsaugende Insekten, aber nicht HIV übertragen können. Dieses Virus im Insekt überlebt nicht. Selbst wenn eine Mücke eine infizierte Person gebissen hat, wird der nächste Biss nicht auf einen gesunden Virus übertragen.

Um HIV in einem Pool oder Bad zu infizieren, müssen Schäden an der Haut oder beschädigten Schleimhäuten vorliegen. Menstruationsblut, Blut, Samen ist infiziert, nur durch sie kann das Virus übertragen werden. Im Wasser wird das Virus nicht gespeichert; mit Urin wird Kot nicht übertragen. Das Virus ist in Tränen und Schweiß, Urin, Kot, aber nicht übertragen. Kontakt mit all dem ist nicht gefährlich. Eine infizierte Person kann an der Schulter einer Person schluchzen, bei der es einen Schnitt gibt, aber es wird keine Infektion geben, dafür braucht man einen "Eimer" Tränen.

- Ist eine Infektion möglich, wenn ein infiziertes Kind ein gesundes beißt?

- Es ist nicht zu befürchten, dass ein Kind, wenn es gebissen oder in einen Kinderkampf verwickelt wird, einen anderen infiziert. Damit eine Infektion auftritt, wenn es gebissen wird, ist es notwendig, dass es eine Beimischung von Blut in den Speichel gibt, der Biss muss "Kapital" sein, wie ein Räuber. Ich wiederhole, Haushaltskontakte sind absolut sicher. Wenn Kinder im selben Esszimmer essen, im selben Schlafzimmer schlafen, mit Spielzeug alleine spielen, sogar im selben Topf sitzen, führt dies nicht zu einer Infektion.

Fünfter Mythos: Ein Geschlechtsverkehr reicht für eine HIV-Infektion aus

- Wenn ein Partner keine Drogen nimmt, hat er eine hohe Konzentration von Virus im Samen, sowie eine Frau, die Therapie verweigert, wird es eine hohe Konzentration von Virus in den Scheidensekret, dann ein Geschlechtsverkehr kann genug sein. Aber solche Situationen sind selten. Wenn es sich um sexuell übertragbare Infektionen handelt, ist es häufig häufiger Sex mit einem Partnerwechsel und natürlich ungeschützt. Wenn Sex selten ist, dann hier als Glück.

- Das Kondom ist 100% vor Infektionen geschützt?

- Es gibt so ein Fahrrad von Geburtshelfern und Gynäkologen, dass selbst ein Kondom nicht immer vor einer Schwangerschaft schützt. Aber ernsthaft, es gibt noch keinen anderen Schutz gegen HIV durch sexuellen Kontakt.

Obwohl es im Westen Versuche gibt, in einigen gefährdeten Risikogruppen Chemotherapie Drogen für diejenigen, die gesund sind, zu verschreiben. Aber es ist jeden Tag notwendig, wie die Infizierten, diese Drogen einzunehmen. Nicht beim Geschlechtsverkehr, sondern jeden Tag, damit die Konzentration im Blut konstant bleibt.

Ist Analsex sicherer als vaginal?

- Bei Analsex können Sie sich auch mit HIV anstecken, weil diese Erkrankung bei männlichen Homosexuellen begann. Im Rektum gibt es Zellen, die tropisch sind (schneller vom Virus betroffen). Es wird vermutet, dass Homosexuelle oft eine große Anzahl von Sexualpartnern haben und gleichzeitig die Schutzmittel vernachlässigen. Beim Analverkehr ist das Infektionsrisiko höher als beim vaginalen Sex. Dies gilt nicht nur für Männer, die Sex mit Männern haben.

- Und mit Oralsex?

- Es ist praktisch unmöglich, sich mit Oralsex zu infizieren. In den Verdauungstrakt gelangt das Virus nicht, Salzsäure zerstört es. Eine Infektion tritt auf, wenn Geschwüre im Mund sind, Erosion, wenn das Zahnfleisch entzündet ist, und sie werden schnell verletzt, wenn Kontakt mit Blut auftreten kann. Salzsäure inaktiviert das Virus, es wird nicht weiter entlang des Gastrointestinaltraktes übertragen, daher gibt es keinen fäkal-oralen Infektionsweg.

Mythos Sechs: HIV kann durch Bluttransfusionen übertragen werden.

- Spender für HIV müssen getestet werden. Viele Jahre in Elista gab es eine Infektion von Kindern bei medizinischen Manipulationen, aber jetzt sind solche Fälle ausgeschlossen. Ein Spender muss auf HIV getestet werden, und wenn er positive Antikörper entdeckt hat, kann er niemals ein Spender sein.

Alle Instrumente sind Einwegartikel und diejenigen, die nicht wegwerfbar sind, können nicht sterilisiert werden. Im Allgemeinen ist das Virus in der Umgebung instabil. Also ist es einfacher, Hepatitis B als HIV zu bekommen. Wenn alle für Hepatitis B notwendigen Vorsorgemaßnahmen durchgeführt werden, wird sich HIV nicht anstecken. Blutspenden für sechs Monate werden in Quarantäne geschickt, das heißt, die ganze Zeit wird es nicht zur Arbeit genommen. Sie liegt gefroren an einer Bluttransfusionsstation, nach 6 Monaten kommt der Spender, sie nimmt diesen Test wieder, wenn es negativ ist, dann wird das Blut zur Arbeit gebracht. Wenn es positiv ist, dann wird das Blut zurückgewiesen, es kann nicht verwendet werden.

Mythos Sieben: HIV kann am Tag nach der Infektion nachgewiesen werden

- Es ist sinnlos, am selben Tag zu übergeben. HIV ist keine Grippe, die sich wenige Stunden nach der Infektion manifestieren kann, mehr Zeit vergeht hier. Aktuelle diagnostische Methoden zielen darauf ab, HIV-Antikörper nachzuweisen; der kürzeste Zeitraum, in dem sie gesehen werden, ist 2 Wochen, aber meistens dauert es 2 Monate bis ein halbes Jahr, jemand hat Antikörper, die eine noch längere Periode bilden. Die durchschnittliche Zeit beträgt 2-3 Monate. Wir empfehlen, zweimal im Abstand von 6 Monaten einen HIV-Test zu machen. Wenn nach sechs Monaten das Ergebnis negativ ist, laden wir keine Person zur weiteren Untersuchung ein.

- Es gibt Menschen, deren Immunität HIV nicht vermisst?

"Es gibt solche Leute, aber es geht nicht um Immunität." Das HIV-Virus hat spezifische Rezeptoren, es gibt die gleichen Rezeptoren in den Zellen, die HIV infiziert. Wenn es keine Übereinstimmung der Rezeptorempfindlichkeit gibt, dann sieht das Virus diese Zelle nicht, kommt vorbei und infiziert sich nicht. Das sind sehr seltene angeborene genetische Defekte, es gibt sehr wenige solche Menschen auf der Welt, aber sie existieren. In den meisten Fällen haben diese Rezeptoren, die das Virus erkennen, alle.

Mythos Acht: Sie können leicht HIV aus Nadelstich mit infiziertem Blut bekommen.

- Ja, es gab Geschichten in den 90er Jahren, als Kinder im Sandkasten Nadeln mit Blut punktierten, Spritzen und Nadeln in Briefkästen warfen. Im Allgemeinen hängt alles davon ab, was für ein scharfes Objekt. Wenn es eine Hohlnadel ist, dann kann das Virus in seinem Lumen bleiben, aber es lebt dort nicht für lange, nicht für Monate, sondern für mehrere Tage. Wenn eine Person während dieser Zeit eine Injektion mit dieser Kanüle erhalten hat, kann das Risiko einer Infektion vorhanden sein. Wenn es eine rostige Nadel ist, besteht ein höheres Risiko, Tetanus zu bekommen.

Im Allgemeinen sind diese Nadeln im Briefkasten eher "Horrorgeschichten". Damit eine Infektion auftreten kann, ist es notwendig, dass die Injektion der Nadel sofort erfolgt, da sie mit frischem Blut dorthin geworfen wurde. Hepatitis-Viren und der Erreger der Syphilis überleben länger. Eines Tages hat das regionale Zentrum für die Prävention und Bekämpfung von AIDS eine interessante Arbeit geleistet. Bewohner der Stadt brachten Nadeln mit, die in Briefkästen, Sandkisten, woanders gefunden wurden. So, in der Studie in einer Nadel und fand das Hepatitis-B-Virus und Hepatitis-C-Virus und HIV, und auch der Erreger der Syphilis. Gleichzeitig war die Wahrscheinlichkeit, an dieser Nadel krank zu werden, bei Hepatitis und Syphilis höher als bei HIV-Infektionen.

Wie kannst du andere anstecken?

Es gibt nur 3 Arten der HIV-Übertragung in der Welt:

  • Durch Blut
  • Sexueller Weg
  • Von der Mutter zum Kind

Durch Blut

Durch das Blut - wenn HIV-infiziertes Blut in die Blutbahn oder Schleimhäute (Augen, Mund, Nase) eines gesunden Menschen gelangt.

Menschen denken oft, dass HIV durch Blut sehr leicht infiziert werden kann, ist es aber nicht. Wenn das Blut einer HIV-positiven Person die Haut trifft, dann ist es praktisch sicher, weil es notwendig ist, dass das Blut in die Blutbahn eines gesunden Menschen fließt. Im Alltag kann es kaum passieren. In der Regel werden Menschen durch die Verwendung von Medikamenten mit üblichen Spritzen durch das Blut mit HIV infiziert. Sehr selten - im Krankenhaus: für Injektionen, Operationen und Bluttransfusionen.

BLUT

Die Übertragung von HIV kann auch als Folge von Bluttransfusionen auftreten, einem medizinischen Verfahren, das in Krankenhäusern durchgeführt wird und bei dem das Blut einer Person in die Blutbahn eines anderen injiziert wird. Wenn der Spender HIV-positiv ist, bleibt das Virus in seinem Blut, das dann in den Körper einer anderen Person eingeführt wird. Gegenwärtig ist eine solche Situation unwahrscheinlich, da Spenderblut in den meisten Ländern der Welt sorgfältig auf HIV überprüft wird, bevor es an eine bedürftige Person übertragen wird.

Spritzen

Wenn eine Person, die mit HIV infiziert ist, Drogen mit einer Spritze injiziert, und sofort nach ihm eine andere Person dasselbe mit der gleichen Nadel tut, dann kann er, die Sekunde, HIV durch das Blut erhalten, das auf der Nadel der ersten Person gelassen wurde, die die Spritze verwendet. Deshalb gibt es an vielen Orten, an denen intravenöse Drogenkonsumenten saubere Nadeln bekommen können, ein Nadel- und Spritzenaustauschprogramm. Ebenso können Sie sich mit HIV infizieren, indem Sie versehentlich mit einer bereits benutzten Nadel stechen.

Sie können auch gefährdet sein, wenn Sie als Arzt, Krankenschwester oder jemand anderes arbeiten, der ständig Nadeln und Spritzen in der Arbeit verwendet.

Sexueller Weg

HIV ist in den sexuellen Geheimnissen von HIV-positiv enthalten. In Spermien bei Männern und in Vaginalsekret bei Frauen wird daher HIV durch sexuellen Kontakt übertragen. Zuverlässiger Schutz vor HIV beim Sex ist ein Kondom.

SAMENFLÜSSIGKEIT UND VAGINALE VERTEILUNG.

Wenn ein Partner HIV hat und Sex ohne Kondom hat, kann HIV von einem Partner zum anderen weitergegeben werden, da HIV in Sperma oder Vaginalsekret enthalten ist (abhängig davon, welcher Partner HIV-positiv ist). Deshalb ist es einfach notwendig, beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu benutzen. Das Kondom verhindert, dass Spermien oder Vaginalsekret in den Körper des Partners gelangen, und verhindert das Auftreten einer ungewollten Schwangerschaft und Infektion mit verschiedenen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Wenn das Kondom bricht oder schläft, OHNE EINE PANIK!

Wie kann man sich nicht mit HIV infizieren, Geschlechtskrankheiten, wenn ein Kondom reißt?

Nach einem "Zusammenbruch" des Kondoms besteht auch die Gefahr sexuell übertragbarer Krankheiten. Am gefährlichsten ist Geschlechtsverkehr mit einer fremden oder unbekannten Person. STD-Erkrankungen umfassen verschiedene Geschlechtskrankheiten und Infektionen (Herpes genitalis, Chlamydien, HIV-Infektion).

Also, was sofort nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr zu tun ist:

Die erste ist, auf die Toilette zu gehen und urinieren, um die meisten Bakterien auszuspülen. Dann müssen Sie Ihre Hände und äußeren Genitalien mit Seife waschen, Frauen müssen auch Spülungen durchführen (verwenden Sie Wasser mit einem Antiseptikum, wie Kaliumpermanganat). Achten Sie darauf, die Genitalien mit einem antiseptischen Präparat, z. B. Miramistin oder Betadine, zu behandeln, jedoch nicht später als 2 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr. Ein Mann muss den Penis, den Kopf des Penis, Hodensack, Schambein und innere Oberschenkel behandeln. Frauen müssen zuerst eine Betadine Kerze in die Vagina einführen, und die äußeren Genitalien, Schambein und Innenseite der Oberschenkel müssen mit einer Betadinlösung behandelt werden. Vergessen Sie nach dem Eingriff nicht, einen Arzt aufzusuchen. Sie sollten nicht verschiedene Antibiotika und andere Medikamente verschreiben. In jedem Fall müssen Sie die Hilfe eines Arztes - dermatovenerologist suchen, sowie alle notwendigen Tests bestehen.

Ein paar Tipps, wie man das Kondom nicht bricht.
  • Kaufen Sie keine Kondome in fragwürdigen Quellen und achten Sie auch auf das Verfallsdatum.
  • Verwenden Sie nicht 2 Kondome gleichzeitig (Reibung tritt zwischen ihnen auf und das Risiko von Brüchen nimmt zu).
  • Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung des Kondoms.
  • Verwenden Sie nur Gleitmittel auf Wasserbasis oder Silikonbasis.

ZUM SCHUTZ DES PROBLEMS

T. Fedotov Arzt, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, OC AIDS

Von Zeit zu Zeit erscheinen Publikationen in den Medien (Print, Elektronik usw.), dass Latexkondome nicht vor HIV / AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen sowie vor einer Schwangerschaft schützen. Als Alternative werden Keuschheit, reine Liebe, Loyalität, sexuelle Kontakte im Rahmen familiärer Beziehungen angeboten.

Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden. Stellen wir uns zunächst die Frage: Wer ist der Autor solcher Publikationen und wer steckt dahinter - Wissenschaftler und ernsthafte wissenschaftliche Forschung oder eine Gruppe von Menschen, die ihre Absichten weit genug von Medizin und Wissenschaft haben? Wofür ist es gemacht? Sind diese Leute Experten auf diesem Gebiet? Oder vielleicht gibt es den Wunsch, einen finanziellen Gewinn daraus zu ziehen und Artikel, die "bestellt" genannt werden? Alles, was ich in den Medien lesen konnte, sind in der Regel Veröffentlichungen von nicht-professionellen Meinungen mit einer sehr "vagen" Unterschrift von Personen, die nicht mit diesem Problem zu tun haben, oder ein Link zu einem Artikel ohne Angabe des Erscheinungsjahres oder ein Link zu fragmentarischen Phrasen aus irgendeinem Artikel, aus dem Zusammenhang gerissen, mit einer völlig anderen Interpretation. In der medizinischen wissenschaftlichen Literatur habe ich keine einzige Veröffentlichung zu diesem Thema getroffen.

Dies ist verständlich, da für Virologen absolut klar ist, dass die Größe des Virus vernachlässigbar ist, gemessen in Mikron. Die Größe von HIV ist 80-120 nm (Nanamikron), 1 Mikron ist 1000 nm. Aber Viren sind Parasiten der Körperzelle und ohne Zelle existieren Viren in der Natur nicht. Das Virus besteht aus einer Nukleinsäure (genetischer Code) und zwei Schalen; Das Virus besitzt kein eigenes Protein, das für die Bildung neuer Viruspartikel notwendig ist (Reproduktion). Für die Fortpflanzung verwendet das Virus das Protein der Zellen des menschlichen Körpers, daher existiert das Virus nicht ohne Zellen. Auch bei wissenschaftlichen Untersuchungen wird das Virus durch Ultrazentrifugation (bei hohen Geschwindigkeiten) in einem Dichtegradienten einer bestimmten Lösung aus den Zellen des Körpers isoliert, dh das Virus befindet sich immer entweder in der Zelle oder in einer bestimmten Flüssigkeit. Bei einer HIV-infizierten Person wird das Virus in den Zellen von biologischen Flüssigkeiten (Blut, Liquor, Samen, Vaginalsekret der weiblichen Geschlechtsdrüsen, Muttermilch und einigen anderen) gefunden. Besonders viel Virus im Blut. Genug für die Infektion des Virus ist in den Sekreten der Gonaden, mit HIV im Sperma ist viel mehr als im Vaginalsekret. Während des sexuellen Kontakts wird das Virus auf infizierte Spermien, Prä-Ejakulat, Vaginalsekret oder Blut übertragen, die mit den Schleimhäuten der Genitalorgane eines nicht infizierten Partners in Kontakt kommen. Latex, aus dem das Kondom hergestellt wird, schützt zuverlässig vor dem Eindringen der oben genannten biologischen Flüssigkeiten auf die Schleimhäute der Geschlechtsorgane des Partners, natürlich bei richtiger Verwendung von hochwertigen Kondomen. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Kondomen derzeit ein wirksames Mittel, um das Risiko einer HIV-Übertragung sowie anderer sexuell übertragbarer Krankheiten zu verringern. Während des Geschlechtsverkehrs bildet ein Kondom eine undurchdringliche Barriere gegen Viren und Bakterien.

Es ist notwendig, das Kondom korrekt zu benutzen, um ein Reißen oder Abrutschen zu vermeiden, ansonsten ist der Schutz nicht gewährleistet. Wenn Latex nicht gegen das Eindringen von Viren oder Bakterien schützen würde, würden medizinische Arbeiter mit verschiedenen Viren infiziert werden, wenn sie Patienten chirurgische und andere Hilfe leisten. Viren müssten in die Poren von Handschuhen eindringen, die aus dem gleichen Latex bestehen, aber das passiert nicht, wenn es keinen "Notfall" gibt. Daher sind alle Artikel, in denen geschrieben steht, dass die Poren des Latex viel größer als die Größe des Virus sind, einfach Analphabeten. Wenn das Sperma nicht durch die Latexporen "leckt", kommt das Virus nicht heraus, weil das Virus in den Samenzellen ist. Das Wichtigste ist, Kondome richtig zu benutzen. Es ist notwendig, Kondome in spezialisierten Einrichtungen zu kaufen - Apotheken, wo Sie zertifizierte Produkte kaufen. Beim Kauf eines Kondoms müssen Sie auf das Verfallsdatum, die Größe und die Art des sexuellen Kontakts achten, den ein Kondom haben soll (dies ist nicht von geringerer Bedeutung). Es ist besonders wichtig, Kondome mit erhöhter Dichte während des Analsex zu benutzen. Für Menschen, die keine Erfahrung mit sexuellen Beziehungen haben, ist es sehr wichtig zu lernen, wie man das Kondom richtig verwendet, Freiraum in der Kondomnase für Sperma lassen, direkt vor dem Kontakt mit der Vaginalschleimhaut tragen, nicht wiederverwenden, sofort nach dem Orgasmus entfernen, um Sperma und nicht auszulaufen Kontakt mit ungeschütztem Schleimpartner. Darüber hinaus müssen Sie realistisch sein und sich daran erinnern, dass Kondome, wie Schuhe, in verschiedenen Größen erhältlich sind. Du kannst keine Kondome kaufen, die nachts billig in einem Straßenstand gekauft werden. Beim Öffnen eines Kondoms müssen Sie vorsichtig sein, um seine Integrität nicht zu beschädigen. Ein Kondom sollte bei jedem sexuellen Kontakt mit einem Partner verwendet werden, dessen HIV-Status Sie nicht kennen.

Angesichts all der oben genannten, können Sie nicht über 100% Schutz sprechen, wenn Sie ein Kondom verwenden. In den "Exposing" -Videos, die im Internet wandern, heißt es im Namen nicht namentlich genannter amerikanischer Wissenschaftler, dass "das Risiko, an AIDS zu erkranken (Wissenschaftler sagen niemals AIDS-Virus, aber sie sagen HIV) bei der Verwendung eines Kondoms mehr als 31% beträgt" (Zitat), Anonymität Zitate machen es unmöglich zu analysieren. Ich denke, dass in diesem Fall die WHO-Statistiken falsch interpretiert werden, dass bei dem Gesamtanteil der Methoden zur Prävention einer HIV-Infektion die Verwendung von Kondomen um 30-40% eine HIV-Infektion verhindert. Es muss daran erinnert werden, dass HIV auf drei Arten übertragen wird: sexuell durch Kontakt mit Blut (parenteral) und von Mutter zu Kind, und in den letzten beiden Fällen andere vorbeugende Maßnahmen, die für das gesamte spezifische Volumen der präventiven Maßnahmen die restlichen 60% ausmachen.

Sie schreiben auch in den Medien, dass es Aufkleber auf Kondomen gibt, die in den USA über die Ineffektivität von Kondomen beim Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen, einschließlich HIV, verkaufen. In den Vereinigten Staaten gibt es eine offizielle Erklärung der staatlich kontrollierten Food and Drug Administration (FDA): "Bei richtiger Anwendung bei jedem Geschlechtsverkehr reduziert das Latex-Kondom das Infektionsrisiko oder die Ausbreitung von HIV erheblich, aber nicht vollständig verursacht AIDS. "

Es gibt keinen Zweifel, dass alle vernünftigen Menschen für Liebe und eine starke Familie sind, aber im Leben gibt es etwas anderes, das gefunden wird. Wir Ärzte sollten nicht nur die Sinne schulen, sondern auch Menschen vor Krankheiten schützen. Daher empfehlen wir dringend, Kondome zu verwenden, wenn Sie den HIV-Status Ihres Sexualpartners nicht kennen.

Von der Mutter zum Kind

HIV-positive Frauen können das Virus während Schwangerschaft, Geburt und Stillen an ein Kind weitergeben. Während der Schwangerschaft wird das Blut der Mutter über die Nabelschnur dem Baby zugeführt, das Baby kommt während der Geburt auch mit dem Blut in Kontakt, und die Muttermilch kann auch das Virus enthalten.
Jetzt gibt es spezielle Medikamente, die es einer Frau in 98% der Fälle ermöglichen, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

BRUSTMILCH

HIV ist in der Muttermilch, deshalb empfehlen Ärzte und Krankenschwestern einer jungen HIV-infizierten Mutter, das Stillen abzulehnen und die Muttermilch durch Säuglingsnahrung zu ersetzen.