logo

Zunahme und Abnahme von Harnsäure im Blut: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Harnsäurespiegel im Blut und Urin ist einer der wichtigsten Indikatoren für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers.

Daher sollte eine Abnahme oder Erhöhung der Harnsäure nicht übersehen werden, da sie fast immer eine Störung der Funktion solcher lebenswichtiger Organe wie Leber und Nieren anzeigt.

Angesichts der Bedeutung dieses Indikators schlagen wir vor zu verstehen, was Harnsäure ist, warum es in Blut und Urin aufsteigt und wie man damit umgeht.

Harnsäure und Harnsäure: Was ist das und worin besteht der Unterschied?

Harnsäure ist ein Kristall aus Stickstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, die beim Abbau von Purinen in der Leber gebildet werden.

Die Entfernung von Harnsäure aus dem menschlichen Körper erfolgt durch die Nieren.

Purine sind in Lebensmitteln wie Leber, Hülsenfrüchte, Sardellen und Bier gefunden. Harnsäure ist in geringen Mengen im Blut, im Schweiß, im Urin sowie im Hirn- und Lebergewebe vorhanden.

Urate sind Salze von Kalium und Natriumharnsäure, die im Urin Sediment bilden. Urate werden aus Harnsäure synthetisiert. Harnsäure im Urin wird mit einem Urinanalysetest und im Blut mit einem biochemischen Bluttest gemessen.

Normalerweise schädigt der Harnsäuregehalt den menschlichen Körper nicht, sondern erfüllt im Gegenteil eine Reihe solcher lebenswichtiger Funktionen wie:

  • erhöht die Wirkung von Katecholaminen auf die Körperzellen und aktiviert die Arbeit des Gehirns und anderer Teile des Nervensystems;
  • schützt den Körper vor den negativen Auswirkungen von freien Radikalen;
  • steuert die qualitative Zusammensetzung der Körperzellen.

Harnsäure im Blut: normal

Die Rate dieses Indikators hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Die Rate der Harnsäure bei Kindern

Bei Kindern beträgt die Rate dieses Indikators 120-330 μmol / l.

Die Rate der Harnsäure bei Männern im Blut

Bei Männern unter 60 Jahren sollte der Harnsäureindex im Bereich von 250 bis 400 μmol / l, bei Männern über 60 Jahren im Bereich von 250-480 μmol / l liegen.

Die Rate der Harnsäure bei Frauen im Blut

Die Norm bei Frauen hat etwas niedrigere Werte als bei Männern. Bei Personen unter 60 Jahren sollten die Grenzwerte von 200 bis 300 μmol / l nicht überschritten werden, bei Personen über 60 Personen - von 210 bis 430 μmol / l.

Die Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Bluttest für Harnsäure: Wie, wo und wann?

Die Analyse der Harnsäure wird sowohl für gesunde Personen zum Zweck der medizinischen Untersuchung als auch für Patienten mit Krankheiten durchgeführt, die zu einer verzögerten Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper führen. Dazu gehören Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gicht und andere.

Damit die Ergebnisse der Analyse objektiv sind, ist es notwendig, die Blutspende richtig vorzubereiten. Um dies zu erreichen, sollten Sie 24 Stunden vor der Blutentnahme Frucht- und Gemüsesäfte, koffeinhaltige und alkoholische Getränke, Kaugummi entfernen und körperliche und geistige Belastungen durch die tägliche Ernährung reduzieren.

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen, so dass die letzte Mahlzeit spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen sollte. Außerdem können Sie vor der Analyse 1 Stunde lang nicht rauchen.

Zur Analyse wird venöses Blut aus Gefäßen entnommen, die in die Fossa cubitalis gelangen.

Eingereichte Analysen werden tagsüber bearbeitet und am nächsten Tag ausgegeben. Aber in Notfällen können biochemische Bluttests innerhalb von 2-3 Stunden (cito) dringend durchgeführt werden.

Harnsäure ist erhöht: Ursachen

Erhöhte Harnsäurespiegel können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • Hypertonie Bei konstantem Blutdruckanstieg werden die Nieren geschädigt, wodurch Hyperurikämie auftritt. In diesem Fall gibt der Kardiologe oder Arzt dem Patienten Ratschläge, wie der Harnsäurespiegel im Körper gesenkt werden kann, bei denen blutdrucksenkende Medikamente und Diät eingenommen werden.
  • Gicht. Die Ursache dieser Krankheit ist eine verstärkte Purinsynthese. Organe für Gicht sind die Nieren, wodurch sich ihre Insuffizienz entwickelt. Auch, wenn Gicht die Gelenke betrifft, so genannte Gichtarthritis. Zusätzlich werden Harnsäurekristalle mit dieser Pathologie unter die Haut gebracht. Solche Einlagen werden Tophi genannt. Allen Patienten muss eine Diät mit erhöhter Harnsäure im Blut und eine medikamentöse Therapie verschrieben werden, die die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper fördert. Ausführlicher über die Behandlung von Gicht und Drogen, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, werden wir weiter reden;
  • endokrine Erkrankungen. Eine Hyperfunktion der Nebenschilddrüsen führt zu einer Erhöhung der Kalziumkonzentration im Blut, was wiederum zu einer Hyperurikämie führt. Diabetes mellitus ist begleitet von einer Verletzung fast aller Arten von Stoffwechsel im Körper, einschließlich Purin;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit. Diese Bedingungen beeinflussen nicht direkt den Purin-Metabolismus, sondern erhöhen das Risiko von Bluthochdruck, Gicht und Diabetes mellitus;
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Körper und Arteriosklerose. Hyperurikämie erscheint oft auf dem Hintergrund von hohem Cholesterin und Arteriosklerose;
  • Pathologie des Harnsystems. In diesem Fall können wir von einem Teufelskreis sprechen, da Harnsäure Bestandteil der Infinitesimalrechnung ist. Im Gegenzug trägt die Urolithiasis zur Nephropathie, polyzystischen Nierenerkrankung, Nierenversagen, dh zu Zuständen, die Hyperurikämie verursachen, bei;
  • Blutpathologie. Polyzythämie, Anämie, Hämolyse von Erythrozyten, Leukämie und andere können zu Hyperurikämie führen. Hyperurikämie bei Blutkrankheiten erklärt sich dadurch, dass die Gewebe und Purinbasen, aus denen Harnsäure synthetisiert wird, aktiv zerfallen, ins Blut gelangen.

Blut-Harnsäure-Spiegel sinken: Was bedeutet das?

Wenn Harnsäure im Blut reduziert wird, sprechen sie von Hypokalzämie. Die folgenden pathologischen Zustände können die Ursachen der Hypourikämie sein:

  • Mangel an körpereigenen Enzymen wie Xanthinoxidase und Phosphorylase, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind. Solche Bedingungen können sowohl angeboren als auch erworben sein;
  • Mutationen der Gene URAT1 und GLUT9, da sie für die Regulation der Rückresorption von Harnsäure in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • eine große Einführung von Flüssigkeit in den Körper während der Infusionstherapie;
  • Hyponatriämie;
  • intravenöse Ernährung;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs unterschiedlicher Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen die Aufnahme von Proteinen und anderen gestört ist.

Hypourikämie kann im ersten Trimester der Schwangerschaft auftreten, die Einhaltung einer proteinarmen Diät, die Verwendung von großen Mengen koffeinhaltigen Getränken, die Einnahme von Medikamenten wie Losartan, Aspirin und Trimethoprim, sowie mit Östrogentherapie.

Hyperurikämie: Symptome

In den meisten Fällen wird eine geringe Hyperurikämie durch einen biochemischen Bluttest zufällig gefunden, da sie keine klinischen Manifestationen hervorruft.

Aber ein ausreichend hoher Grad an Hyperurikämie wird Symptome aufweisen wie:

  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • das Auftreten von Flecken, Tophi und Geschwüren auf der Haut;
  • Oligurie (Abnahme des täglichen Urinvolumens);
  • Hyperämie der Haut über den Ellenbogen und Kniegelenken;
  • hoher Blutdruck;
  • Arrhythmie;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Steinplatte auf den Zähnen und anderen.

Auch Patienten werden Manifestationen der Grunderkrankung präsentieren, die zu Hyperurikämie geführt hat.

Hypourikämie: Symptome

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • Reduzierung aller Arten von Hautempfindlichkeit;
  • verminderte Sicht, sogar Blindheit;
  • Hörverlust;
  • Verletzung der psycho-emotionalen Sphäre in Form von Asthenie;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • Lähmung, einschließlich der Atemmuskulatur;
  • Demyelinisierung von Nervenfasern.

Wie erhöht man den Harnsäurespiegel im Blut?

Vor allem ist es notwendig, die Ursache der Hypourikämie zu beseitigen.

Auch dieser Indikator kann mit einer ausgewogenen Ernährung verbessert werden. In der täglichen Ernährung müssen purinreiche Lebensmittel vorhanden sein, nämlich Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere.

Um die tägliche Menge an Protein zu berechnen, wird die folgende Formel verwendet:

  • für Frauen: 1 g * 1 kg;
  • für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • für das Kind: 1,5 g * 1 kg.

Wie kann man Harnsäure aus dem Körper entfernen?

Bevor Sie beginnen, die Höhe der Harnsäure im Blut zu senken, ist erforderlich, um den Grund für seine Zunahme herauszufinden. Nach der Feststellung der Ursache wird mit der Behandlung der Grunderkrankung begonnen und parallel dazu werden folgende Methoden angewendet:

  • Diät;
  • Gewichtsnormalisierung;
  • genug Flüssigkeit trinken;
  • medikamentöse Therapie;
  • Volksmedizin.

Betrachten Sie jede Methode genauer.

Diät für Gicht und erhöhte Harnsäure im Blut

Diät für Gicht und erhöhte Harnsäure sollte kalorienarm sein. Patienten mit einem normalen Gewicht ernennen Tischnummer 5 von Pevzner und mit Übergewicht - Tischnummer 8.

Während der Exazerbation von Gicht, entfernen Sie von der täglichen Diät Lebensmittel, die Purine enthalten, nämlich:

  • Innereien: Gehirn, Leber, Niere, Zunge, Schilddrüse;
  • Kalbfleisch;
  • Huhn;
  • fettes Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • geräuchertes Fleisch und Fischprodukte;
  • Dosenfischprodukte;
  • konzentrierte Brühen aus Geflügel, Fisch und Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Greens (Sauerampfer, Spinat);
  • koffeinhaltige Getränke;
  • alkoholische Getränke;
  • Schokolade und Kakao.

Es ist besser, Lebensmittel mit schonenden Wärmebehandlungsmethoden zu kochen, dämpfen, kochen oder dünsten. Sie sollten auch flüssigen Lebensmitteln und Produkten den Vorzug geben.

Es wird auch empfohlen, Lebensmittel zu verwenden, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, darunter Pflaumen, Pflaumen, Kartoffeln, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Birnen und Äpfel.

Wie kann man Harnsäure mit Medikamenten im Blut senken?

Medikamentöse Behandlung von Hyperurikämie ist die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Diuretika, wie Furosemid, Hypothiazid, Veroshpiron, Indapamid und andere;
  • Allopurinol, Apurin, Uridozid, Uriprim und andere, die die Schwere der Hyperurikämie durch Bindung von Xanthinoxidase reduzieren;
  • Benzobromaron, Urin, Desurik, Normurat. Diese Medikamente binden Enzyme, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind;
  • Sulfinpyrazon, Sulfazone und Pirokard aktivieren die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren;
  • Etamid - blockiert die Rückresorption von Harnsäure in den Nieren.

Wie reduziert man Harnsäure einfache Volksmedizin?

Zu Ihrer Aufmerksamkeit die wirksamsten Volksmedizin gegen Hyperurikämie:

  • Infusion von Preiselbeerblättern: 1 Esslöffel zerstoßene frische oder getrocknete Blätter der Preiselbeere wird mit einer Tasse kochendem Wasser, bedeckt mit einem Deckel gegossen und lassen Sie es für 35 Minuten brühen. Ein Glas Infusion wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Nesselsaft: 5 ml frisch gepresster Nesselsaft werden täglich vor jeder Mahlzeit konsumiert.
  • Bouillon von Birkenblättern: 20 Gramm zerkleinerte frische oder getrocknete Blätter von Birke 250 ml kochendes Wasser gießen, bei schwacher Hitze aufkochen und 20 Minuten kochen lassen, dann 30 Minuten unter dem Deckel stehen lassen und durch ein feines Sieb oder Gaze filtern. 50 ml des Medikaments eingenommen 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • Bäder mit Infusion von Heilkräutern: Mischen Sie gründlich 100 Gramm Apotheke Kamille, Calendula und Salbei. Dann nehmen Sie 1 Tasse der resultierenden Sammlung, gießen Sie es mit 2 Liter kochendem Wasser, decken Sie mit einem Deckel und infundieren Sie für 2-3 Stunden. Wenn die Infusion auf Körpertemperatur abgekühlt ist, wird sie in ein breites Becken gegossen, und die Beine oder Arme, das heißt jene Gliedmaßen, wo die Gelenke von Gicht-Arthritis betroffen sind, werden darin eingetaucht. Dieses Bad wird einmal täglich vor dem Zubettgehen für 15-20 Minuten durchgeführt. Der Behandlungsverlauf besteht aus 20 Prozeduren.

Um eine erneute Erhöhung der Harnsäure im Blut zu vermeiden, sollte man die oben beschriebene Diät auf Lebenszeit befolgen, einen gesunden Lebensstil beibehalten, das Gewicht kontrollieren usw., da die Krankheiten, die zu Hyperurikämie führen, meist chronisch und unheilbar sind.

Warum Harnsäure im Blut gesenkt wird

Inhalt

Harnsäure kann aus einer Anzahl von Gründen, die zu verschiedenen Pathologien der inneren Organe führen, im Blut gesenkt werden. Seine reduzierte Konzentration beeinträchtigt den Zustand des gesamten Organismus.

Betrachten Sie die häufigsten Ursachen für eine Abnahme der Harnsäure im Blut und welche Konsequenzen dies für den menschlichen Körper haben könnte.

Was ist Harnsäure, Blutspiegel, Funktionen

Harnsäure ist das Endprodukt des Abbaus von Purinverbindungen, die in Proteinen gefunden werden. Jedes Proteinprodukt und einige andere Nahrungsmittel und Getränke sind Purinquellen.

Darüber hinaus werden diese Substanzen im Körper während des natürlichen Verfalls im Stoffwechsel durch ihre eigenen Zellen produziert.

  1. Mit dem Abbau von Proteinen werden Purine freigesetzt, die in den Leberzellen zu Harnsäure umgewandelt werden und ins Blut gelangen.
  2. Durch seine Strömung wird es auf die Nieren übertragen und mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden (etwa 75-80%), eine gewisse Menge gelangt in den Magen-Darm-Trakt und wird mit Kot ausgeschieden.
  3. Nur ein kleiner Teil der Gesamtmenge verbleibt im Körper und erfüllt wichtige Funktionen.

Einer der wichtigsten für den Körper ist Antioxidans. Harnsäure im Blut hilft, die "Fragmente" von Zellen zu neutralisieren, die unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren und einiger innerer Einflüsse gebildet werden.

Diese zellulären Fragmente können gesunde Zellen des Körpers schädigen und verschiedene pathologische Zustände verursachen.

Der Harnsäurespiegel im Blut liegt innerhalb der Referenzwerte:

  • erwachsene Männer - 210-420 mmol / l;
  • Frauen 150-350 mmol / l;
  • Kinder unter 14 Jahren - 120-320 mmol / l.
Die Normen für Männer, Frauen und Kinder unterscheiden sich aus verschiedenen physiologischen Gründen:
  1. Der männliche Körper benötigt große Mengen an Protein, um den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und Energie für körperliche Arbeit zu liefern. Daher ist der Gehalt an Harnsäure im Blut etwas höher, dies ist ein normaler Indikator.
  2. Bei Frauen ist der Bedarf an Protein nicht so groß, da die Muskelmasse geringer ist und die Stoffwechselrate nicht so groß ist.
  3. Ein geringer Anteil an Kristallen befindet sich im Körper des Kindes, da während der Zeit des intensiven Wachstums Protein als Baumaterial für alle Gewebe und Organe benötigt wird. Daher ist der Abbau von Protein minimal, ebenso wie ein kleiner Indikator für Harnsäure.

Hinweise zur Analyse und Ursachen niedriger Konzentration

Niedrige Harnsäurespiegel verursachen in der Regel keine spezifischen Symptome, die genau diese Tatsache anzeigen. Eine Person kann sich müde, schläfrig fühlen und eine leichte Abnahme der Arbeitsfähigkeit haben, was im modernen Lebensrhythmus nicht ungewöhnlich ist.

Es gibt jedoch bestimmte Indikationen, für die ein Spezialist eine Analyse vorschreibt, um den Harnsäurespiegel im Blut zu bestimmen:

  • im Falle einer vermuteten Gichtentwicklung (eine Krankheit, die durch eine erhöhte Anzahl von Kristallen provoziert wird, die sich nachteilig auf die Gelenke auswirkt);
  • mit Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems im Allgemeinen;
  • um die Ursache der Bildung von Nierensteinen zu bestimmen;
  • nach der Einnahme von starken Medikamenten bei der Behandlung verschiedener Krankheiten;
  • mit einer starken Abnahme des Gewichts nach der Behandlung von akuten Zuständen.
Reduzierte Harnsäure im Labor kann durch folgende Ursachen ausgelöst werden:
  • Anomalien in der Leber, die zu einer unzureichenden Produktion einer Substanz führen, die ihre Konzentration im Blut reduzieren kann;
  • die Ausscheidung von viel Säure durch die Nieren und die Eingeweide bewirkt, daß sein Blutlevel sinkt;
  • Fehler in der Ernährung, wenn eine kleine Menge Protein Nahrung in den Körper gelangt. Dieses Muster ist besonders lebhaft bei strengen proteinfreien Diäten, Vegetarismus und Veganismus.

Niedrige Harnsäurekrankheiten

Eine reduzierende Wirkung auf das Niveau der Kristalle kann nicht nur die Pathologie der Organe haben, in denen es produziert wird oder durch die es ausgeschieden wird.

Die Gründe können sein:

  1. Lebererkrankungen sind sowohl akut (Virushepatitis und andere akute Zustände) als auch chronisch, was einen Mangel an der Bildung von Enzymen verursacht, die am Abbau von Purinen beteiligt sind.
  2. Chronischer Alkoholismus provoziert nicht verhandelbare Veränderungen in der Struktur von Leber und Nieren. Situative Verwendung von Alkohol (in kleinen Dosen, der Effekt ist fast nicht bemerkbar) führt zu der gleichen situationalen Abnahme des Niveaus.
  3. Genetische Pathologien, die durch gestörte metabolische Prozesse mit Kupfer gekennzeichnet sind. Diese Substanz (Kupfer) kann nicht nur das Niveau der Harnsäure reduzieren, sondern auch Leberzirrhose verursachen.
  4. Schwere Verbrennungen, die große Bereiche der Haut betreffen und sich auf Weichgewebe ausbreiten.
  5. Frühe Toxikose bei Schwangeren, die mit erhöhtem Verbrauch und Flüssigkeitsausscheidung einhergeht.
  6. Die Pathologien der Nieren verschiedener Genese, in die die enzymatischen Basen, die in metabolitscheskije die Prozesse involviert sind, heftig ausgeschaltet werden.

Um negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu vermeiden, müssen regelmäßig Untersuchungen und Bluttests durchgeführt werden, um die wichtigsten Indikatoren zu bestimmen.

Alles über niedrige Harnsäure

Das Vorhandensein eines normalen Harnsäurespiegels im Blut ist entscheidend für die optimale Funktion des Körpers. Harnsäure ist eine im Blutplasma gelöste Substanz. Es entsteht als Folge des Proteinabbaus und ist im Blut einer Person in Form von Natriumsalz konzentriert. Die normale Menge hat keine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, aber wenn die Harnsäure im Blut abgesenkt wird, kann sie die Arbeit der Nieren und der Leber beeinträchtigen.

Harnsäure ist neben Stickstoff und Harnstoff ein wichtiges Ausscheidungsprodukt. Das meiste löst sich im Blut auf und gelangt in die Nieren, von wo es im Urin ausgeschieden wird. Es wird durch die Spaltung von Purinen im Körper gebildet, einer der wichtigsten Bestandteile von DNA und RNA, die an der Proteinbiosynthese beteiligt sind, der Codierung von genetischer Information, zellulärer Bioenergetik und anderen lebenswichtigen Prozessen.

Das optimale Gleichgewicht der Harnsäure im Körper ist eine notwendige Voraussetzung, wie es:

  • erleichtert Zellintegration und Regeneration;
  • wirkt als Antioxidans und erlaubt nicht die Entwicklung onkologischer Erkrankungen;
  • aktiviert die Produktion von Adrenalin und stimuliert dadurch die Gehirnaktivität.

Der Harnsäurespiegel im Blut hängt vollständig vom Prozess seiner Produktion und Elimination ab, dh von der normalen Funktion des Stoffwechsels.

Welche Werte gelten als reduziert?

Der Harnsäurespiegel kann je nach Geschlecht und Alter variieren:

  • bei Kindern unter 10 Jahren liegen die Werte zwischen 1,5 und 3,6;
  • bei Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren liegt das normale Niveau zwischen 3,6 und 5,5 mg / dL;
  • die Anzahl der Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren liegt zwischen 3,6 und 4 mg / dL;
  • bei erwachsenen Männern gewöhnlich zwischen 2 und 7,5 mg / dL;
  • bei Frauen von 2 bis 6,5 mg / dl haben schwangere Frauen ein niedriges Niveau, was eines der Anzeichen einer Schwangerschaft ist;
  • bei Männern über 50 liegen die Werte zwischen 2 und 8,5 mg / dL
  • bei Frauen nach der Menopause steigt der Spiegel von 2 auf 8 mg / dl.
Die Normalwerte können je nach Labor, das die Analyse durchführt, leicht variieren.

Welche Analyse ist festgelegt?

Um das Niveau der Harnsäure im Serum zu bestimmen, ist es notwendig, eine biochemische Analyse zu bestehen, die nicht viel Vorbereitung erfordert. Eine Blutprobe wird aus einer Armvene entnommen, die sich auf der Innenseite des Ellenbogens oder auf dem Handrücken befindet. Um die Ergebnisse gültig zu halten, sollte Blutspenden unbedingt auf nüchternen Magen erfolgen.

Die Analyse ist ziemlich standardisiert, aber nicht jeder muss sie durchlaufen. Der Arzt kann eine Analyse vorschreiben für:

Fühlen Sie sich frei, Ihre Fragen an den Mitarbeiter Hämatologen direkt auf der Website in den Kommentaren zu stellen. Wir werden antworten Stellen Sie eine Frage >>

  • überprüfen Sie die Arbeit von Drogen, die das Niveau der Harnsäure erhöhen;
  • Diagnose und Kontrolle von Gicht;
  • wenn eine Person sich einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterzieht;
  • Überprüfen der Nierenfunktion nach einer Verletzung;
  • Bestimmung der Ursache von Nierensteinen;
  • Diagnose von Nierenerkrankungen.
Das Vorhandensein anderer Indikatoren als der Norm kann Anlass zur Besorgnis geben, und es ist sehr wichtig, die Analyse zu bestehen, damit die Person mögliche Komplikationen erkennen kann.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Das erste, was eine Person wissen muss, ist, dass es bestimmte Medikamente gibt, wie Ibuprofen und Sulfinpyrazon, Aspirin (1500 mg oder mehr täglich), Benzuril und Ziloprim, die die Ergebnisse beeinflussen können. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die Sie täglich einnehmen. Möglicherweise müssen Sie den Empfang vor der Analyse abbrechen.

Auch das Ergebnis wird durch die unzureichende Aufnahme von Protein-Lebensmitteln in der Ernährung beeinflusst.

Alkohol ist am Tag vor dem Test sofort verboten.

Symptome und Anzeichen

Niedrige Harnsäure verursacht bei vielen Menschen keine Anzeichen oder Symptome. Einige haben jedoch Nierenprobleme. Nach anstrengender körperlicher Betätigung können akute Nierenschäden durch schwere körperliche Anstrengungen mit charakteristischen Schmerzen in den Seiten und im unteren Rücken sowie Übelkeit und Erbrechen, die mehrere Stunden anhalten können, auftreten.

Andere Symptome der Harnsäureabnahme sind folgende:

  • Dehydratation aufgrund der Freisetzung von großen Mengen von Urin;
  • Körperschmerzen und Zittern;
  • verringerter Appetit;
  • Depression und Müdigkeit;
  • Probleme beim schlafen
Niedrige Harnsäure selbst ist ein Symptom für einige Krankheiten.

Gefahren und Folgen

Die Tatsache niedriger Harnsäurespiegel kann zu oxidativem Stress im Körper führen. Oxidativer Stress ist in der Tat ein Ungleichgewicht zwischen der Bildung von freien Radikalen und der Fähigkeit des Körpers, ihre schädlichen Wirkungen durch Neutralisierung mit Antioxidantien entgegenzuwirken oder zu neutralisieren.

Darüber hinaus sind niedrige Spiegel mit einer Zunahme der Häufigkeit und einer Zunahme der Dauer von Anfällen von Multipler Sklerose verbunden. Die Säure wirkt durch die Inaktivierung von Peroxynitrit, einer toxischen Verbindung, die bei Patienten mit multipler Sklerose eine ZNS-Schädigung verursacht. Im Blut von Patienten mit Multipler Sklerose wurde ein niedrigerer Spiegel gefunden als bei Menschen ohne Erkrankung.

Der hohe Gehalt an Harnsäure im Blutserum schützt vor der Entwicklung der Krankheit.

Gründe

Mineralstoffmangel

Der Mangel an Mineralien ist ein Aspekt, der mit niedrigen Harnsäurespiegeln zusammenhängt. Studien haben gezeigt, dass dies auf einen Mangel zurückzuführen ist:

  • Molybdän (Harnsäure produzierendes Enzym Xanthinoxidase, verwendet Molybdän als Cofaktor);
  • Vitamin D;
  • Vitamin B12;
  • geringe Zinkaufnahme (der Effekt ist bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, ausgeprägter).

Wilson-Krankheit

Die Wilson-Krankheit ist eine Krankheit, bei der sich Kupfer im Gewebe lebenswichtiger Organe wie Gehirn und Leber ansammelt.

Dies kann zu einer Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut aufgrund von damit verbundenen Nierenproblemen führen, was seine Ausscheidung erhöht.

Optische Neuritis

Bei Patienten mit Optikusneuritis, einer entzündlichen demyelinisierenden Erkrankung des Sehnervs, die häufig das erste Symptom der Multiplen Sklerose ist, sind die Harnsäurespiegel geringer.

Mehrere maligne Erkrankungen, einschließlich Morbus Hodgkin, Sarkom, Glioblastom und verschiedene Karzinome, sind mit einem Absinken des Harnsäurespiegels verbunden.

Hormone

Östrogen hemmt die Produktion von Protein, das Harnsäure (Harnsäuresalze) in den Nieren eliminiert und Androgene stimulieren es.

Dies erklärt die niedrigeren Säuremengen im Blut bei postmenopausalen Frauen, nicht typisch für Männer.

Hypokardie der Nieren

Eine Erbkrankheit, die durch einen niedrigen Säuregehalt im Blut aufgrund einer eingeschränkten Nierenfunktion gekennzeichnet ist.

Die Tubuli der Nieren mit dieser Krankheit sind nicht in der Lage, die Salze der Harnsäure richtig zu absorbieren.

Unpassendes antidiuretisches Hormonsyndrom

In diesem Zustand bewegt sich überschüssiges Wasser von den distalen gewundenen Tubuli und sammelt Tubuli zurück zum Zirkulationssystem. Die Folge ist die Bildung großer Flüssigkeitsmengen im Körper und eine Abnahme der Harnsäure im Blut.

Niedrige Harnsäurespiegel können mit anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht werden, wie zum Beispiel:

  • schwere Lebererkrankung;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Diabetes;
  • Myelom;
  • Multiple Sklerose;
  • Nephritis;
  • Hyperthyreose;
  • Alkoholismus;
  • Bleivergiftung;
  • Fanconi-Syndrom;
  • ererbte Stoffwechseldefekte.
Proteinarme Diäten können auch zu niedrigen Harnsäurespiegeln führen, insbesondere bei Vegetariern.

Was zu tun ist?

Harnsäure ist gut für den Körper. Es ist am besten für eine Person, ihr optimales Gleichgewicht zu halten, da sie die Bildung von freien Radikalen kontrolliert, die gesunde Zellen des Körpers angreifen und zu Krankheiten und schweren Störungen führen.

Bei der Wiederherstellung des Säuregleichgewichts im Blut ist es wichtig, die Ursache für die Abnahme zu beeinflussen. Zum Beispiel, wenn es einen Mangel an Mineralien oder Hormonen gibt, wird ihre orale Verabreichung vorgeschrieben, ein Kurs von 90 Tagen, mit monatlicher Überwachung durch einen Spezialisten und Tests. Im Falle der Morbus Wilson durchläuft der Patient eine pathogenetische Therapie, um überschüssiges Kupfer aus dem Körper zu entfernen.

Einige der Drogen sind:

Cisplatin (Durchschnittspreis 180 Rubel) - ein starkes Antitumormittel, das Platin enthält. Es wird ausschließlich nach den Anweisungen intravenös gefunden. Kontraindikationen:

  • Colitis Läsionen des Verdauungssystems;
  • Verletzung der Hämatopoese des Knochenmarks;
  • Kreislaufversagen;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Herpes zoster, Windpocken und andere Infektionskrankheiten.

Diazoxid (Durchschnittspreis 11.000 Rubel) - erhöht das Niveau der Harnsäure, die durch bestimmte Krebse oder andere Bedingungen verursacht wird. Kontraindikationen:

  • individuelle Intoleranz;
  • Diabetes mellitus;
  • akute Störungen der Hirndurchblutung.

Ethambutol (Durchschnittspreis 230 Rubel) - die Hauptsubstanz des Medikaments dringt in die aktiv wachsenden Mykobakterienzellen ein, um den Prozess der RNA-Synthese zu hemmen. Kontraindikationen:

  • Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels;
  • Schwellung der Augen;
  • Alter bis zu 13 Jahren.

Niacin (Durchschnittspreis 400 Rubel.) - Vitamin B, wirkt sich auf die Wiederherstellung der neuralen Strukturen. Kontraindikationen zu verwenden ist:

  • allergische Reaktionen;
  • Diabetes;
  • Alter bis zu 13 Jahren.

Levodopa (Durchschnittspreis 1000 Rubel) - Dopamin, ist eine natürliche Substanz im Gehirn, die hilft, Bewegung und Aktion zu steuern, wird verwendet, um Parkinson-Krankheit zu behandeln, und kann verordnet werden, um den Harnsäurespiegel zu erhöhen.

  • Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 12 Jahren.

Da Harnsäure normalerweise beim Abbau von Purinen gebildet wird, kann der Arzt dem Patienten empfehlen, Purin-reiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Diese Produktliste enthält ungefähr 1000 mg Purin pro 100 g:

  • Fleischprodukte - Rind, Schwein, Wild, Ente, Lamm;
  • verarbeitete Fleischprodukte - Salami, Speck, Bologneser Wurst;
  • Meeresfrüchte - Thunfisch, Makrele, Hering, Sardellen, Jakobsmuscheln, Sardinen, Venusmuscheln, Garnelen;
  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an Hefe - Kuchen, Bierhefe, Muffins, Brot, Trockner, alkoholische Getränke.

Produkte, deren Verbrauch beschränkt sein sollte auf:

  • Gemüse - Spargel, Blumenkohl, Champignons, Auberginen, Karotten, Rhabarber, Kartoffeln, Erbsen, Spinat;
  • Linsen und Bohnen;
  • weißes Fleisch - Huhn, Wachtel;
  • andere - Hafer, Pralinen, Limonaden, Pickles.

Beispielmenü für mehrere Tage

Variante 1

Frühstück: 100 Gramm Speck, 2 gekochte Eier, Toast aus Hartweizen.

Mittagessen: 150 Gramm Rindergulasch, 100 Gramm Reis, ein Glas trockener Weißwein.

Abendessen: 200 Gramm Hüttenkäseauflauf mit Honig, ein Glas Milch.

Option 2

Frühstück: 40 Gramm Haferflocken mit Milch, 2 Toastbrot, eine Tasse Kaffee.

Mittagessen: 150 g Thunfisch, ein Salat aus Tomaten und grünen Blättern.

Abendessen: 200 Gramm Rinderleber-Salat.

Option 3

Frühstück: 150 Grsyrnikov mit saurer Sahne, eine Tasse Kaffee.

Mittagessen: 200 Gramm Entenfleisch, 100 g Bratäpfel.

Abendessen: 150 g Hering unter einem Pelzmantel, Brot Toast.

Die Behandlung mit Volksmedizin kann eine gute Ergänzung zu einer gesunden Ernährung sein.

Hier sind einige Optionen, die einfach zu erstellen sind:

  • Sollte 2 EL nehmen. Kichererbsen, spülen Sie es und mahlen in einer Kaffeemühle. Kochen Sie 200 ml. kochendes Wasser und gießen Kichererbsen für eine Stunde. Im Laufe der Zeit wird die Mischung gefiltert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit 50 Gramm verzehrt.
  • Bouillon aus Spinat wird nicht zulassen, dass die Harnsäure unter die Norm sinkt. Für die Zubereitung benötigen Sie ein Glas Wasser und 20 Gramm frischen Spinat. Die Blätter sollten gehackt, mit kochendem Wasser übergossen und für 10-15 Minuten in ein Wasserbad gelegt werden. Dann sollte es für mindestens eine Stunde unter einem geschlossenen Deckel gezogen werden, wonach es durch ein Sieb filtriert wird. Verwenden Sie die Abkochung 4 mal am Tag, 2 Esslöffel, unabhängig von der Nahrung.
  • Rettich Saft mit Tops ist nicht weniger nützlich in dieser Angelegenheit. Zum Kochen sollten Sie keine weichen Radieschen oder träge Oberteile nehmen. Rohstoffe sollten gründlich gewaschen werden und die beschädigte Haut des Radieschens entfernen. Nachdem Sie einen Entsafter oder einen Fleischwolf passiert haben, nehmen Sie nach den Mahlzeiten 2 mal täglich 30 ml. Saft.

Andere Methoden, um mit niedriger Harnsäure zu helfen:

  • hohe Natrium-Diät, im Laufe der Zeit, führt zu einer Erhöhung der Harnsäure im Blut;
  • der Säuregehalt steigt nach intensiver körperlicher Anstrengung, was auf die Zerstörung von Purinnukleotiden unter Bedingungen hohen Energieverbrauchs zurückzuführen ist;
  • Ein Kurs von Inosin, einer Harnsäure-Vorstufe, ist ein ziemlich effektiver Weg, um sein Niveau zu erhöhen.

Prävention

Als Mittel zur Verhinderung von niedrigen Harnsäurespiegeln im Blut wird folgendes empfohlen:

  • Es ist wichtig, Ihre Essgewohnheiten zu kontrollieren, eine ausreichende Menge an Meeresfrüchten, Fleisch und Milchprodukten zu essen;
  • Man sollte in guter körperlicher Verfassung bleiben, optimale körperliche Aktivität macht mindestens 30 Minuten pro Tag, 5 Mal pro Woche;
  • sollte nicht ohne ärztliche Verschreibung Medikamente missbraucht werden.
Eine verminderte Konzentration von Harnsäure im Blut kann aus einer Reihe von Gründen zu allen Arten von Erkrankungen innerer Organe führen und den Körper als Ganzes beeinträchtigen, weshalb es wichtig ist, dessen Spiegel zu regulieren.

Arztbesuche und Routineuntersuchungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Prävention und Kontrolle der Krankheit.

6 Home-Methoden zur Verringerung der Harnsäure

Hohe Harnsäurewerte im Blut können auf eine eingeschränkte Nierenfunktion zurückzuführen sein. Wenn Ihr Arzt Ihnen mitteilt, dass Ihr Harnsäurespiegel sehr hoch ist, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die Menge zu reduzieren.

Das Ignorieren dieses Problems kann zur Bildung von Nierensteinen oder sogar zum Nierenversagen führen. Keine Sorge, es gibt Empfehlungen, die Ihnen helfen, normale Niveaus der Harnsäure in Ihrem Körper wieder herzustellen.

Apfelessig

Es reinigt unseren Körper und hilft Giftstoffe aus ihm zu entfernen. Auch diese Hausmittel können Sie entfernen und überschüssige Harnsäure. Apfelessig stellt den natürlichen pH-Wert unseres Körpers wieder her.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Glas Wasser (200 ml.)

Kochen

  • Es ist notwendig, den Essig in Wasser zu rühren und diese Lösung dreimal am Tag zu trinken.
  • Nach und nach werden Sie sich an den Geschmack von Essig gewöhnen, und Sie werden in der Lage sein, seine Menge auf zwei Esslöffel pro Glas Wasser zu erhöhen. Diese Dosierung ist nicht notwendig zu überschreiten: Essig kann die Menge an Kalium in Ihrem Körper reduzieren.

Zitronensaft

Der Saft dieser Zitrusfrüchte hilft, das alkalische Gleichgewicht in unserem Körper wiederherzustellen. Aufgrund dieser Eigenschaft ist Zitrone in der Lage, Harnsäure zu neutralisieren. Das darin enthaltene Vitamin C verstärkt diesen Effekt. So können Sie Vitamin C nehmen oder das folgende Rezept ausprobieren:

Zutaten

  • Saft einer Zitrone
  • 1 Glas Wasser

Kochen

  • Mix Zitronensaft und Wasser. Trinken Sie das resultierende Getränk jeden Morgen auf nüchternen Magen.

Beeren

Kirschen, Brombeeren und andere Beeren enthalten Substanzen, die schnell den Harnsäurespiegel in Ihrem Körper reduzieren können. Daher wird empfohlen, in Ihre Ernährung aufzunehmen:

  • 1/2 Tasse Kirsche, jeden Tag für zwei Wochen.
  • 1/4 Tasse Kirschsaft pro Tag.
  • 1 Tasse Brombeeren oder Erdbeeren täglich.

Backpulver

Backpulver oder Natriumbikarbonat hilft Ihnen nicht nur, den Harnsäurespiegel zu senken, sondern hilft Ihnen auch, Nierensteine ​​zu entfernen. Wenn Ihr Problem also so ernst ist, dass wir über die bevorstehende Operation sprechen, sollten Sie dieses Tool ausprobieren. Es ist möglich, dass Sie das Problem ohne Operation lösen können.

Zutaten

  • 1/2 Esslöffel Backpulver
  • 1 Glas Wasser (200 ml.)

Kochen

  • Lösen Sie Soda in einem Glas Wasser und trinken Sie 4 Gläser dieser Lösung pro Tag für zwei Wochen.
  • Dies ist ein sehr effektives Werkzeug, aber Sie sollten es nicht länger als zwei Wochen dauern. Auch dieses Rezept ist nicht geeignet für Menschen, die an Bluthochdruck leiden. Wenn Sie über 60 Jahre alt sind, trinken Sie drei Gläser Natriumbicarbonat pro Tag.

Olivenöl

Die meisten Öle während des Erhitzens und der Verarbeitung werden für die menschliche Gesundheit schädlich und das darin enthaltene Vitamin E wird zerstört. Es ist dieses Vitamin, das hilft, ein geeignetes Niveau der Harnsäure in unserem Körper beizubehalten.

Glücklicherweise treten solche Veränderungen bei Olivenöl nicht auf. Dieses Öl ist eine reiche Quelle von Vitamin E. Daher kann es sicher unser treuer Assistent bei der Verringerung der Menge an Harnsäure genannt werden.

Mehr Wasser hilft unserem Körper, Harnsäure besser herauszufiltern, und regt auch die Nieren an, die den Überschuss dieser schädlichen Substanz von unserem Körper entfernen. Wasser ist unser bester Helfer. Schließlich kann der Missbrauch von Medikamenten negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Weniger Purine in der Ernährung

Purine sind chemische Verbindungen, die von Stickstoff abgeleitet sind. Wenn diese Substanzen zerfallen, wird Harnsäure gebildet. Proteinfutter tierischen Ursprungs enthält mehr Purine. Um den Harnsäurespiegel zu senken, sollten daher die folgenden Produkte vermieden werden:

Lebensmittel reich an Ballaststoffen und Lebensmittel reich an stärkehaltigen Kohlenhydraten

Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt helfen, den Harnsäurespiegel zu reduzieren, was die Verarbeitung und Ausscheidung erleichtert. Lebensmittel, die stärkehaltige Kohlenhydrate enthalten, können geringe Mengen an Purinen enthalten.

Faserreiche Lebensmittel:

Lebensmittel mit stärkehaltigen Kohlenhydraten:

  • Bild
  • Vollkorn Spaghetti
  • Maniok
  • Quinoa
  • Kartoffeln
  • Hafer
  • Bananen

Letzte Tipps

Natürliche Heilmittel, die wir Ihnen in diesem Artikel gesagt haben, werden Ihnen helfen, den Harnsäurespiegel zu reduzieren. Wenn Sie möchten, dass das Ergebnis noch deutlicher wird, vergessen Sie nicht die folgenden Empfehlungen:

  • Es ist notwendig, die Verwendung von alkoholischen Getränken zu vermeiden oder zu begrenzen, bis das Niveau der Harnsäure wieder auf ein normales Niveau zurückkehrt.
  • Lebensmittel, die Fructose und künstliche Süßstoffe enthalten, sollten von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Regelmäßige Bewegung hilft Fettablagerungen zu vermeiden. Wenn sich Fettablagerungen ansammeln, erhöht sich die Harnsäureproduktion.
  • Es wird empfohlen, Bio-Lebensmittel, Obst und Gemüse zu wählen und Halbfertigprodukte zu vermeiden.

Behandlung mit niedriger Harnsäure

Harnsäure ist eine Substanz, die sich beim Abbau der Purinbasen, die alle Zellen des menschlichen Körpers bilden, im menschlichen Körper bildet. Es ist ein natürliches Produkt des normalen Stoffwechsels und seine Konzentration im Blut beträgt normalerweise 210-420 μmol / l bei Männern, 150-350 μmol / l bei Frauen und 120-320 μmol / l bei Kindern. Wenn Harnsäure abgesenkt wird, ist die Behandlung dieser Bedingung obligatorisch. Ansonsten kann es schwerwiegende Folgen für den Körper haben, einschließlich der Entwicklung der Krankheit Multiple Sklerose, die zu Behinderung und Tod führt. Zu wissen, was Ursachen und Behandlung von niedriger Harnsäure ist, solche Risiken rechtzeitig zu verhindern.

Inhalt

Niedrige Harnsäurespiegel: Ursachen und Wirkungen

Harnsäure im menschlichen Körper ist von großer Bedeutung für das Funktionieren des Nervensystems. Indem es die Wirkung des Enzyms Phosphodiesterase unterdrückt, verlängert es die stimulierende Wirkung der Hormone Epinephrin und Noradrenalin auf das Zentralnervensystem. Darüber hinaus hat diese Verbindung antioxidative Eigenschaften, dh sie kann mit freien Radikalen interagieren, die die Zellen des Körpers zerstören. Der größte Teil des Körpers (70%) der Harnsäure wird über die Nieren im Urin ausgeschieden. Etwas mehr wird diese Substanz von der Darmmikroflora verarbeitet, und kommt auch mit Fäkalien heraus. Unter pathologischen Bedingungen ist Harnsäure jedoch reduziert aufgrund:

  • Verstöße gegen den Entstehungsprozess aufgrund von Zirrhose, Hepatitis, Morbus Wilson und anderen Lebererkrankungen;
  • vermehrte Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren und den Darm aufgrund der Pathologien dieser Organe (Fanconi-Syndrom, Xanthinurie);
  • ausgedehnte Hautverbrennungen;
  • frühe Toxikose von Schwangeren;
  • Proteinmangel in der Ernährung, insbesondere Diäten zur Gewichtsreduktion.

Angesichts der Rolle der Harnsäure bei der Arbeit des zentralen Nervensystems führt ihr Mangel zur Bildung eines Depressionszustands, des Verlustes von Stärke und Leistungsfähigkeit. Die Wirkung von freien Radikalen auf die Zellen des Körpers wird ebenfalls verstärkt, was zu ihrer schnellen Alterung und der Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Krebs, beiträgt.

Eine weitere Folge der Hyporekämie (niedrige Konzentration von Harnsäure) ist die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit - Multiple Sklerose. Diese Pathologie ist durch ausgedehnte Mosaikschäden an den Nervenendigungen gekennzeichnet, bei denen das Nervengewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Infolgedessen verliert eine Person allmählich die Sensibilität, die Fähigkeit zu sprechen, zu hören und zu sehen, und dann sind die lebenswichtigen Organe, Herz und Lunge, betroffen und verursachen den Tod. Bisher haben die Wissenschaftler den Mechanismus der Verbindung zwischen dieser Krankheit und dem Harnsäurespiegel nicht bestimmt, aber die Statistik zeigt ihre offensichtliche Präsenz.

So werden die Symptome der niedrigen Harnsäure durch die Kombination der Symptome aller oben genannten Krankheiten bestimmt:

  • niedriger Ton, depressiver psycho-emotionaler Zustand, hohe Ermüdung durch körperliche und geistige Arbeit;
  • degenerative Veränderungen in vielen Geweben des Körpers, einschließlich des Nervensystems, verbunden mit dem oxidativen Stress freier Radikale;
  • ausgedehnte Schädigung des Nervensystems, was zu einer Verletzung der Sensibilität, Mobilität, Wahrnehmung und dann zum Tod führt.

Darüber hinaus kann Hypokalzämie selbst als Symptom wirken. Wenn Harnsäure aufgrund eines gestörten Stoffwechselmechanismus im Blut reduziert wird, kann dies ein Zeichen für fortschreitende Schädigung der Leber oder der Nieren sein, beispielsweise bei Alkoholismus, Hepatitis, Hodgkin-Lymphom, Diabetes mellitus und anderen schweren Erkrankungen.

Behandlung von niedrigen Harnsäurespiegeln

Es ist offensichtlich, dass der geringe Gehalt an Harnsäure im Blut eine sofortige Behandlung erfordert. Hauptsächlich wird es mit der Beseitigung der Krankheit verbunden sein, ein Symptom davon ist Hypourikämie, so ist es wichtig, professionelle Hilfe von einem Arzt zu suchen. Nur ein Facharzt wird die Ursache für eine geringe Konzentration von Harnsäure im Körper genau bestimmen und eine adäquate Therapie verschreiben. Wenn Sie versuchen, die Diagnose selbst zu bestimmen, riskieren Sie, Ihre Position durch unwirksame Behandlung zu verschlechtern.

Ein normaler Bluttest wird definitiv zeigen, wenn Harnsäure gesenkt wird. Dies ist eine ziemlich einfache Prozedur, die in jeder Klinik durchgeführt wird. Der Patient muss 12 Stunden vor der Untersuchung essen, um emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor dem Blut nicht zu rauchen. Die Analyse der Harnsäurekonzentration erfolgt nach der kolorimetrischen Methode, dh nach der Lichtdurchlässigkeit der Blutlösung.

Was bedeutet es, wenn die Harnsäure abgesenkt wird? Die Gründe dafür sind, wie bereits erwähnt, nur zwei:

  • Verletzung der inneren Organe, die für den Austausch dieser Substanz im Körper verantwortlich sind;
  • Mangel an Protein in der Diät, die mit freiwilliger oder erzwungener Diät verbunden ist.

So kann die Behandlung von niedriger Harnsäure im Körper in zwei große Kategorien unterteilt werden:

  • Therapie der Erkrankung, die Stoffwechselstörungen der Harnsäure verursacht (Leberzirrhose, Hepatitis, Fanconi-Syndrom, ausgedehnte Verbrennungen, etc.);
  • die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die mit Proteinen und Purinbasen gesättigt sind, die Stoffwechselquellen der Harnsäure sind, in die Ernährung des Patienten.

Die Behandlung einer Krankheit, die eine reduzierte Konzentration von Harnsäure im Blut verursacht, kann unter Verwendung der folgenden Mittel und Methoden durchgeführt werden.

Medikamentöse Behandlung. Im Falle von Lebererkrankungen können Hepatoprotektoren verschrieben werden - Medikamente, die Leberzellen vor verschiedenen Verletzungen (Infektionen, Toxine usw.) schützen. Nichtsteroidale Medikamente oder Glukokortikosteroide werden verwendet, um die entzündlichen Prozesse in den Organen zu reduzieren. Häufig verwendete Vitaminkomplexe, Wiederherstellung der normalen Funktion von Leber und Nieren, Mittel zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen und anderen Medikamenten. Bei infektiösen Läsionen dieser Organe sind antivirale (Interferone) und antibakterielle Medikamente (Antibiotika) weit verbreitet.

Transplantation Bei ausgedehnten Leber- oder Nierenschäden werden sie transplantiert. Leider macht der Mangel an Spenderorganen dieses Verfahren schwierig zu erreichen, viele Patienten müssen lange auf eine Transplantation warten. Darüber hinaus erfolgt die Transplantation weit entfernt von allen Patienten und nicht in allen Fällen - die Entscheidung in diesem Fall trifft die Transplantationskommission.

Diät Bei einem Mangel an Purinen und Harnsäure in der Ernährung wird eine proteinreiche Diät vorgeschrieben. Eine solche Diät umfaßt eine große Menge an Fleisch (Rind oder Schwein), Fischprodukte, einschließlich Kaviar, Leber und Lungen von Tieren, Bier- und Backhefen, Pilze, Würste, Bohnen, Linsen und andere Produkte.

Natürlich ist es möglich, zu Hause mit einer niedrigen Harnsäure zu behandeln, obwohl dies eher eine zusätzliche Maßnahme zur professionellen Behandlung durch einen Arzt ist. Die traditionelle Medizin bietet jedoch eine ausreichend große Anzahl von verfügbaren natürlichen Heilmitteln zur Behandlung von Erkrankungen der Leber und der Nieren, die eine Hypourikämie hervorrufen können:

  • Um die Leber und die Nieren vor Entzündungen oder Infektionen zu schützen, werden Breie auf der Basis von fleckigen Flecken, die sich positiv auf die Regeneration von Hepatozyten, unraffiniertem Hafer, Calendula, Immortelle, Maisseide, Löwenzahnwurzel und Lakritz auswirken, aktiv eingesetzt;
  • Zu Hause können Sie auch eine proteinreiche und purinhaltige Ernährung wählen, besonders wenn Sie eine eigene Datscha oder ein privates Haus mit Garten und Hof haben.

Niedrige Harnsäure im Blut - Hinweise auf Stoffwechselstörungen im Körper. Dies können kleine Störungen in der Arbeit von Organen sein, die praktisch keine Auswirkungen auf den Körper haben, oder ernste Pathologien, die das Leben bedrohen. Daher ist es sehr wichtig, dass beim ersten Verdacht auf Unwohlsein in einer medizinischen Einrichtung untersucht wird.

Warum Harnsäure im Blut abgesenkt?

Mit der Aussage, dass der Patient Hypokalzämie hat, bedeutet der Arzt, dass die Person Harnsäure im Blut abgesenkt hat.

Was ist in einer solchen Situation zu tun? Ist Hypokalzämie eine eigenständige Krankheit, und warum nimmt die Konzentration der Harnsäure ab?

Harnsäurespiegel

Im menschlichen Serum sind Harnsäurekristalle (Harnsäure) ständig vorhanden. Sie treten als Folge des Abbaus von Purinen und Nukleinsäuren unter dem Einfluss des enzymatischen Systems auf.

Die Purine selbst sind meist Reste von toten Zellen. Ein kleinerer Teil von ihnen gelangt zusammen mit Proteinen, die reich an Proteinen sind, in den Gastrointestinaltrakt.

In der Leber werden die Purine unter dem Einfluss des Enzyms Xanthinoxidase in Harnsäure umgewandelt, deren Kristalle dann meist über die Nieren gefiltert und durch die Harnröhre entfernt werden.

Eine kleine Menge Harnsäure gelangt in den Darm und wird zusammen mit Kot entsorgt.

Wenn eine Person den Purinstoffwechsel abbaut, werden die Harnsäurekristalle im Blut entweder zu viel oder zu wenig.

Wenn solch ein Zustand lange genug anhält, kann es zu verschiedenen Pathologien führen.

Normale Werte der Harnsäurekonzentration im Blut hängen vom Geschlecht, Alter einer Person ab und sind wie folgt:

  • Kinder unter 14 Jahren haben die niedrigste Konzentration an Harnsäure - von 119 bis 319 μmol / l;
  • bei Frauen von 149 bis 351 μmol / l;
  • Bei Männern wird der höchste Harnsäuregehalt im Serum festgestellt - von 209 bis 422 μmol / l.

Physiologische Anomalien dieser Art sind auf die unterschiedlichen Niveaus des Purin- und Proteinstoffwechsels in diesen Personengruppen zurückzuführen.

Bei Kindern, bei aktivem Wachstum, gehen alle Proteine ​​in die Muskelbildung ein, daher gibt es nur sehr wenige Abbauprodukte von Proteinen im Blut bzw. Purin und Harnsäure.

Frauen, die keine Lust auf Kraftsport haben oder keine schwere körperliche Arbeit verrichten, brauchen weniger Proteine.

Meistens ist ihr Protein- und Purinstoffwechsel verlangsamt, so dass sie weniger Harnsäure im Blut haben als Männer.

Männer sind in der Regel die körperlich aktivste Kategorie von Menschen, ihre Muskelmasse ist viel größer als die von Frauen, daher ist ihr Protein- und Purinstoffwechsel aktiver und daher wird viel mehr Harnsäure produziert.

Solche Unterschiede in den Raten des Harnsäuregehalts sind physiologisch und von medizinischem Interesse.

Es kommt jedoch vor, dass eine Person einen pathologisch niedrigen Gehalt an Harnsäure im Blut hat. Warum Harnsäure im Blut abgesenkt und was sind die Ursachen für dieses Phänomen?

Die folgenden Faktoren können die Konzentration von Harnsäure im Blut senken:

  • die Produktion von ungenügenden Harnsäurekristallen durch die Leber;
  • hyperfunktionelle Nieren und Därme, in denen praktisch die gesamte Harnsäure verwendet wird;
  • geringe Mengen an Protein in der menschlichen Ernährung.

In der Regel hat eine Person keine Symptome, die darauf hindeuten, dass er einen niedrigen Harnsäurespiegel hat, die Symptome werden normalerweise ausgedrückt, wenn sie hoch im Blut sind.

Ursachen und Auswirkungen von Hypokalzämie

Die Regeln für die Blutentnahme für die biochemische Forschung, die die Konzentration von Harnsäure untersuchen werden, sind wie folgt:

  • spenden Sie Blut auf nüchternen Magen, bevor Sie mindestens 8 Stunden vor der Probenahme essen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol oder Rauch unmittelbar vor der Blutentnahme, da diese Faktoren zu einer Verzerrung der Ergebnisse führen können;
  • versuche nicht nervös zu sein.

Wenn der Arzt eine signifikante Abnahme der Harnsäure im Vergleich zu den unteren Grenzen der normalen Konzentrationseigenschaft des Geschlechts und Alters des Patienten festgestellt hat, wird er wahrscheinlich erneut einen Test unter Ausschluss aller physiologischen Ursachen verlangen, die zu einem niedrigen Ergebnis führen können.

Harnsäure spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Körper und wirkt antioxidativ.

Es kämpft mit Molekülfragmenten, die gesunde Zellen tödlich treffen und so freie Radikale binden und neutralisieren.

Wenn Harnsäure im Blut nicht genug ist, dann beeinflussen freie Radikale die Nervensynapsen im ganzen Körper und verursachen so eine schreckliche und unheilbare Krankheit wie Multiple Sklerose.

Gleichzeitig verliert die Person zuerst die Empfindlichkeit an den Extremitäten und hört dann auf, sich im Raum zu orientieren.

Danach werden seine Organe des Sehens, Hörens und Sprechens konsequent abgelehnt. Das letzte Stadium ist das Versagen der Lungen, und die Person stirbt in den Erstickungsstadien, oft in vollem Bewusstsein.

Multiple Sklerose wird als eine Folge von Hypokaliämie angesehen. Aber es gibt Krankheiten, die das Niveau der Harnsäure im menschlichen Blutserum verringern können.

Die Gründe für den niedrigen Gehalt an Harnsäure im Blutserum können solche Pathologien sein wie:

  • Hepatose, Zirrhose und andere Leberschäden, bei denen nicht genügend Enzyme produziert werden, um Harnsäure zu produzieren;
  • proximale renale tubuläre Dysfunktion - ein Faktor, der den Harnsäuregehalt im Serum signifikant reduziert. In diesem Fall tritt die Rückresorption von Harnsäure in die Nierentubuli praktisch nicht auf, und sie wird vollständig mit Urin verwendet;
  • Xanthinurie ist sowohl erblich als auch erworben. Dies ist eine Pathologie, bei der das Enzym Xanthioxidase nicht an der Produktion von Harnsäure beteiligt ist, wodurch das Zwischenprodukt des Purinstoffwechsels, Xanthin, aus dem Körper entfernt wird. Gleichzeitig können sich Xanthinsteine ​​in den Nieren bilden;
  • Mangel an Bildung Purinverbindungen. Bei Kindern kann diese Pathologie zu Entwicklungsverzögerungen führen;
  • genetische Krankheiten, die zum Fanconi-Syndrom führen;
  • Alkoholismus;
  • Verbrennungen der Haut von hoher Strenge;
  • Diabetes mellitus.

Bestimmte Erkrankungen des Gehirns sowie bösartige Neubildungen wie das Hodgkin-Lymphom können eine Hypourikämie verursachen.

Maßnahmen zur Normalisierung von Indikatoren

Es gibt auch eine "falsche" Hypourikämie. Es ist nicht mit einer bestimmten Krankheit verbunden, sondern mit einer Lebensweise.

Die Gründe dafür können sein:

  • Zunahme des Flüssigkeitsvolumens, das extrazellulär in den Körper eintritt. Diese Situation wird möglich mit der Einführung von Drogen durch Tropf, Verwendung einer großen Anzahl von Diuretika, Tee und Kaffee;
  • Hormonpräparate, die Östrogen, Glukokortikoide, Salicylate, Aspirin enthalten, bewirken eine beschleunigte Verwendung von Harnsäure aus dem Körper;
  • menschliche Ernährung, die den Gastrointestinaltrakt unter Verwendung einer Sonde umgeht;
  • wenig Protein in Lebensmitteln. Meistens passiert dies, wenn man einer Vielzahl von Diäten folgt.

Die Vergiftung durch Pilze, insbesondere durch den Fliegenpilz, trägt ebenfalls zu niedrigen Serum-Harnsäurespiegeln bei.

Frauen können während der Schwangerschaft eine niedrige Konzentration an Harnsäure haben. Diese Situation wird möglich, weil die Körperflüssigkeiten größer werden und die Harnsäure mit Wasser verdünnt wird, die Nieren intensiv arbeiten, diese Lösungen entfernt werden, bzw. eine Frau eine Hypourikämie hat.

Darüber hinaus unterliegt der hormonelle Hintergrund einer Frau während der Schwangerschaft signifikanten Schwankungen, und es gibt mehr Östrogen, was sich auch negativ auf das Harnabsonderungsniveau auswirkt.

Daher müssen Sie vor der Behandlung von Hypokaliämie die Ursachen für das Auftreten im Körper herausfinden.

Wenn dies Erkrankungen der Leber oder der Nieren sind, dann wird der therapeutische Kurs darauf abzielen, die Aktivität dieser Organe wiederherzustellen.

Der Arzt muss den Patienten fragen, ob er erbliche Erbkrankheiten hat, die bei seinen Angehörigen häufig Hypokalzämie hervorrufen.

Wenn die Ursachen der Harnsäureabnahme im Blut ernährungsbedingt sind (bezogen auf die Zusammensetzung der Nahrung), ist es notwendig, die Menge der Proteinprodukte in der Nahrung zu erhöhen, diuretische Medikamente auszuschließen und die Menge an Tee und Kaffee auf ein oder zwei Tassen pro Tag zu begrenzen.