logo

Schmerzlose spärliche Menses: Ursachen für diese Störung

Oft schenken Frauen der Art der Entlassung während der Menstruation keine besondere Aufmerksamkeit. Gewöhnlich halten sie einen Kalender, in dem sie das Datum der letzten Menstruation notieren, um den Beginn des nächsten zu kontrollieren, aber sie sind völlig gleichgültig, ob die Blutung reichlich vorhanden war oder es schmerzlose, spärliche Perioden waren. Dies ist ein großer Fehler, da die Art der Entlassung verwendet werden kann, um den Gesundheitszustand einer Frau zu beurteilen.

Eine solche Einstellung zu Menstruationsblutungen ist nicht zufällig. Tatsache ist, dass fast keine Frau, die kein medizinisches Wissen hat, keine Ahnung von den Normen des Menstruationszyklus und allem, was damit verbunden ist, hat. Der Zweck dieses Artikels ist es, diese Frage zumindest leicht zu enthüllen und eine allgemeine Vorstellung von den Normen während der Menstruation zu geben.

Es ist normal, wenn:

- es gibt überhaupt keinen Schmerz oder es ist gemäßigt;

- die Intensität des Schmerzes ist in den ersten Stunden hoch, aber er wird leicht durch die einfachsten Analgetika gestoppt oder geht von selbst aus, sobald die Entladung beginnt;

- Dauer der Menstruation von 3 bis 5 Tagen;

- der Menstruationszyklus reicht von 21 bis 35 Tagen;

- Menstruationsblutvolumen nicht mehr als 150 ml.

Es ist nicht normal, wenn:

- der Schmerz ist sehr stark, krampfartig, kann für eine lange Zeit nicht gelindert werden, manchmal sind starke Analgetika oder Spasmolytika erforderlich;

- Übelkeit, Kopfschmerzen und Schmerzen in der gesamten Lendengegend;

- Dauer der Menstruation weniger als 3 Tage oder mehr als 5 Tage;

- der Menstruationszyklus hat keine klaren Grenzen, er ist weniger als 21 und mehr als 35 Tage;

- Menstruationsblutvolumen überschreitet 150 ml oder ist vernachlässigbar.

Wenn eine Frau mindestens eine Abweichung von den Normalwerten hat, muss sie einen Frauenarzt um Rat fragen. Höchstwahrscheinlich hat sie eine Störung des Menstruationszyklus.

Wenn wir über einen geringen Menstruationsfluss sprechen, dann ist es zuallererst notwendig, auf das Alter der Frau zu achten. Manchmal ist der Hauptgrund für die Tatsache, dass das Menstruationsblut gering ist, die Periode der Menstruationsbildung in der Adoleszenz und deren Aussterben während der Menopause. Wenn eine Frau im fortpflanzungsfähigen Alter ist, können wir in diesem Fall über bestimmte Verstöße sprechen.

Schwache Perioden werden Hypomenorrhoe genannt. Es gibt primäre und sekundäre Hypomenorrhoe. Die Primärtherapie zeichnet sich dadurch aus, dass Frauen zu Beginn der Menstruation selten waren, und dass sich die sekundäre Entwicklung vor dem Hintergrund eines völlig normalen Menstruationsflusses entwickelt. Frauen mit einer primären Hypomenorrhoe gehen oft nicht zum Arzt, weil sie dies nicht für eine Pathologie halten. Im zweiten Fall denken manche Patienten über mögliche Verstöße nach.

Besonders vorsichtig sollte eine geringe Ausscheidung mit Gerinnseln sein. Dies kann ein Signal für das Vorhandensein einer schweren gynäkologischen Pathologie sein.

Das Auftreten von wenig Blutungen kann während der Schwangerschaft auftreten. Es gibt Fälle, in denen eine Frau nicht einmal von ihrer interessanten Position weiß. In der Tat, das Fehlen der Menstruation ist das erste Anzeichen einer Schwangerschaft, aber es passiert, dass für zwei oder drei Monate die Zeit noch da ist. Zur gleichen Zeit, Frauen mit primären Hypomenorrhoe dürfen überhaupt nicht auf ein Phänomen wie spärliche Entladung ansetzen.

Während der Schwangerschaft können Blutungen jedoch auch auf eine bestimmte Pathologie hinweisen. Zum Beispiel kann es sich um eine Eileiterschwangerschaft oder eine Plazentalösung handeln. Daher empfehlen alle Gynäkologen ausnahmslos dringend, dass Sie bei unklarer Entlassung sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Ein weiterer Grund zur Besorgnis ist das Vorhandensein von spärlichen Menstruationsperioden ohne vorzeitige Schmerzen. In diesem Fall sprechen wir nicht von ein oder zwei Tagen und wenn die Menstruation eine Woche vor dem Fälligkeitsdatum beginnt. Dies kann auf das Vorhandensein einer Entzündung in der Gebärmutter oder ihren Anhängseln hinweisen. Wenn eine Frau gleichzeitig allgemeine Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen hat, sollte sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. In der Regel in einem oder zwei Tagen, ein ziehender Schmerz im Unterbauch ist zu den Symptomen hinzugefügt.

Hormonelle Kontrazeptiva können zu sekundären Hypomenorrhoe führen. Eine Frau kann sich deutlich merken, dass eine Menstruationsanomalie genau nach dem Beginn der Einnahme dieser Medikamente aufgetreten ist. Wenn der Arzt diese Pathologie nicht sieht, sollten Sie die weitere Behandlung nicht ablehnen. Hypomenorrhoe ist in der Liste der Nebenwirkungen dieser Medikamente enthalten. Wenn jedoch in den Pausen zwischen den Techniken der normale Zyklus nicht wiederhergestellt wird, kann der Gynäkologe Ihnen raten, das Mittel zu wechseln.

Einige Störungen der inneren Organe und Systeme können auch spärliche Perioden verursachen. Zum Beispiel Erkrankungen des endokrinen Systems oder neurologische Störungen. Geschwächte Immunität und Avitaminose, verursacht durch die allgemeine Erschöpfung des Körpers, führen auch zu Hypomenorrhoe.

Schmerzhafte Perioden: Ursachen

Verursacht monatlich Schmerzen

Warum monatlich schmerzhaft - ist diese Pathologie ernst oder ist sie eine Variante der Norm? Leider ist dieses Merkmal in der absoluten Mehrheit der Frauen gefunden. In einigen wird es von der allerersten Menstruation gefühlt, während es in anderen plötzlich erscheint. Die Ursachen von schmerzhaften Perioden sind in solchen Fällen meist völlig verschieden.

Dieses Phänomen wird Dysmenorrhoe genannt. Es gibt Schmerzen in der Regel mehrere Stunden vor dem Einsetzen der Menstruation und bestehen für 2-4 Tage, allmählich verblassend. Manchmal sind sie von Übelkeit, Erbrechen und Depressionen begleitet. Meistens tritt Dysmenorrhoe bei jungen Mädchen während der ersten drei Jahre nach der Menarche auf und kann lange genug bestehen bleiben.

In einer solchen Situation sollten die Eltern des Mädchens sie zum Frauenarzt bringen, um herauszufinden, welche Ursachen die monatlichen Schmerzen für Mädchen und speziell für ihre Tochter sind. Dazu wird eine Untersuchung durchgeführt, auch mit Jungfrauen ist es möglich, und notwendigerweise eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Wenn alles ohne Abweichungen ist, wird es keine anatomischen Störungen in der Entwicklung der inneren und äußeren Geschlechtsorgane geben - die Diagnose wird wie "Algomenorrhea" klingen. Sehr schmerzhafte Perioden werden in diesem Fall als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts betrachtet, nämlich der übermäßigen Bildung von Prostaglandin in der zweiten Phase des Menstruationszyklus. Dieser Zustand kann durch die Einnahme von Gestagenen an bestimmten Tagen des Zyklus oder während des gesamten Zyklus der oralen Kontrazeptiva verhindert werden (wichtig, wenn eine Kontrazeption erforderlich ist). Ein anderer beliebter Weg, um das Wohlbefinden zu verbessern, ist die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs), die zum Beispiel Ibuprofen enthalten. Es wird normalerweise empfohlen, NSAIDs während der Menstruation für 3-4 Monate zu nehmen, und dann kleine Pausen zu nehmen, die die Wirkung der Drogetherapie konservieren können.

Gefährliche sekundäre Dysmenorrhoe. Schmerzhafte Menstruationsursachen können ernster sein. Und je älter eine Frau ist, desto mehr kann sie Krankheiten haben, die zu solchen Folgen führen.

Die häufigsten Gründe, warum Menstruationsperioden schmerzhaft werden, sind chronische Endometritis, Uterusmyome und Endometriose. Letzteres mag sogar bei sehr jungen Mädchen sein, er ist einer der Faktoren der Unfruchtbarkeit. Seine Symptome sind neben Schmerzen während der Menstruation und Blutungen vor und nach kritischen Tagen. Anfangs mit Ultraschall diagnostiziert. Und die Diagnose wird bei der Hysteroskopie - einer visuellen Untersuchung des Uterus mit einem speziellen optischen Gerät - bestätigt. In nicht allzu fortgeschrittenen Fällen können orale Kontrazeptiva dazu beitragen, die Gesundheit zu verbessern, den Blutverlust zu reduzieren und die Entwicklung der Pathologie zu verlangsamen. Wenn sie kontraindiziert sind, werden Gestagene verschrieben.

Endometritis ist eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut. Die akute Form kann nach Kürettage der Gebärmutter, Geburt, chirurgischer Abtreibung, usw. auftreten. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig verabreicht wird, wird der Prozess chronisch. Und in diesem Fall wird die Frau nicht nur durch Schmerzen, sondern auch durch Zwischenblutungen gequält.

Wenn Myome Uterus Schmerzen können nicht nur während der Menstruation, sondern auch an jedem anderen Tag des Zyklus auftreten. Dies kann durch eine gestörte Blutzirkulation im Myomknoten oder durch Kompression benachbarter Organe bedingt sein.

Und dies ist nur ein Teil der möglichen Ursachen für Menstruationsschmerzen. Nur ein Arzt nach der Untersuchung des Patienten kann die genaue Ursache bestimmen und Behandlung vorschreiben. Schmerz ist nie die Norm.

Schmerzhafte Perioden: Ursachen, Behandlung. Arten von Algomenorrhea

Im Körper einer Frau treten monatliche Prozesse auf, die mit dem Funktionieren der Fortpflanzungsorgane zusammenhängen. Wenn die Gesundheit in Ordnung ist, dann ist die Menstruation ein häufiges physiologisches Phänomen, das, obwohl unvermeidlich, keinen besonderen Ärger verursacht. Aber einige schaudernde Frauen warten auf die nächste Folter in Form von schmerzhafter Menstruation, wenn alle Kräfte und Aufmerksamkeit darauf gerichtet sind, diesen Zustand zu überwinden, ist es unmöglich, über Arbeit nachzudenken, über Familienangelegenheiten. Solche Perioden sind pathologische Zustände, die behandelt werden müssen.

Algomenorrhea und seine Arten

Algomenorrhea (schmerzhafte Menstruation) ist eine Erkrankung, die mit dem Auftreten von ungewöhnlich starken Bauchschmerzen während der Menstruation verbunden ist. Schmerzhafte Perioden können von Anfang an ihres Erscheinens im Mädchen sein. Diese Bedingung stört manchmal eine Frau bis zur Menopause.

Schmerzen in den Unterbauch und unteren Rücken während der Menstruation tritt bei jeder Frau auf. Der Schmerz ist mit Kontraktionen der Gebärmutter verbunden, die die tote Schleimhaut abweist. Die Stärke der Empfindungen hängt jedoch von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab, wie der Lage und Form des Uterus, der Gesundheit, der Schmerzempfindlichkeit.

Es ist normal, wenn die schmerzhaften Empfindungen die Frau nicht leiden, die Menstruation verursacht nur ein leichtes Unwohlsein, das in 2-3 Tagen verschwindet. Eine behandlungsbedürftige Pathologie gilt als unerträglicher Schmerz während der Menstruation, der eine Frau behindert, während sie auf Schmerzmittel nicht verzichten kann. Neben schmerzhaften Menstruationen hat sie Anzeichen für andere Störungen des Zyklus und Symptome von damit verbundenen Krankheiten.

Symptome aufgrund von schmerzhafter Menstruation

Neben Bauchschmerzen mit pathologischer Menstruation treten auch auf:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • starke Kopfschmerzen;
  • vegetative Störungen (verstärktes Schwitzen, Fieber, Schwindel, Ohnmacht);
  • Sprünge im Blutdruck, schnellen Puls oder Herzarrhythmie;
  • Schwäche, Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Mögliche Verletzungen der Regelmäßigkeit des Beginns der Menstruation, eine Zunahme ihrer Dauer. Die Blutausscheidung kann zu intensiv werden oder im Gegenteil spärlich. Kann Blutungen zwischen den Perioden verursachen.

Schmerzhafte Empfindungen treten oft schon vor dem Beginn der Menstruation (1-2 Tage) auf und verschwinden erst bei deren Beendigung. Die Schmerzen sind permanente oder ähnliche Kontraktionen, ziehen, schneiden, schmerzen.

Grade von Schmerz

Es gibt 3 Schweregrade von schmerzhaften Perioden.

Ein leichter Grad ist gekennzeichnet durch kurze und erträgliche Schmerzempfindungen.

Der durchschnittliche Grad äußert sich nicht nur in schmerzhaften Empfindungen im Bauch und Rücken, sondern auch in verstärktem Harnlassen, Schüttelfrost, neuropsychiatrischen Störungen (erhöhte Reizbarkeit, depressiver Zustand, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, starken Gerüchen und lauten Geräuschen).

Ein schwerer Grad ist mit sehr starken Schmerzen, Herzversagen, Fieber, Erbrechen, Durchfall, allgemeiner Schwäche, Bewusstlosigkeit verbunden.

Abhängig von der Ursache der schmerzhaften Menstruation gibt es zwei Arten von Algomenorrhea: primäre und sekundäre.

Video: Symptome von schmerzhaften Perioden, was zu tun ist, wenn sie auftreten

Primäre Algomenorrhoe

So genannte schmerzhafte Perioden, nicht mit Krankheiten oder Schäden an den Genitalien verbunden. Meistens tritt es bei Jugendlichen innerhalb von 3 Jahren nach Beginn der Pubertät auf. Zu dieser Zeit im Körper gibt es dramatische Veränderungen in der Zusammensetzung der Hormone.

Abhängig von der Art des Hormons, deren Anstieg zu Schmerzen führt, gibt es zwei Arten von primären Algomenorrhea:

  1. Adrenerge (im Blut Adrenalin erhöht). Für diesen Typ sind Symptome wie Fieber, Herzklopfen, starke Kopfschmerzen, Blässe, Schluckauf, Blähungen und Verdauungsstörungen in Form von Verstopfung charakteristisch.
  2. Parasympathikus (erhöhtes Serotonin im Rückenmark). Zur gleichen Zeit gibt es schmerzhafte Symptome wie eine Abnahme der Pulsfrequenz, eine Abnahme der Körpertemperatur, Durchfall, Schwellungen im Gesicht und Gliedmaßen und Gewichtszunahme.

Arten von Pathologie

Angesichts der Ursache für das Auftreten einer schmerzhaften Menstruation werden verschiedene Arten der primären Pathologie unterschieden: spasmogene, psychogene und essentielle.

Spasmogene Algomenorrhoe. Die Hauptursache für Schmerzen ist eine krampfartige Kontraktion der Uterusmuskulatur.

Psychogen. Schmerzen entstehen durch die Angst vor den einmal erlebten Symptomen und hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei der Erinnerung.

Wesentlich. Dies ist eine Krankheit, die durch eine Verringerung der Schmerzempfindlichkeit aufgrund einer Störung der Hirnzentren verursacht wird. Darüber hinaus verursacht selbst eine geringfügige Wirkung auf die Nervenendigungen starke Schmerzen.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Die Ursachen der primären Krankheit sind:

  1. Angeborene Verletzung der Entwicklung von Bindegewebe im Körper aufgrund eines Mangels an Magnesium. Diese Krankheit ist gefährlich, weil sie zu einer Verletzung der Zusammensetzung des Knorpelgewebes führt. Es kommt zu einer abnormalen Gelenkbildung, Gliedmaßen verlängern, Plattfuß, Skoliose tritt auf. Auch gekennzeichnet durch Kurzsichtigkeit, Verdauungsstörungen, Krampfadern.
  2. Genitaltuberkulose.
  3. Neuropsychiatrische Störungen.
  4. Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter (zweihörnige Gebärmutter, falsche Lage des Uterus, Unterentwicklung).

Hinweis: Wenn die Ursache der Schmerzen während der Menstruation die Gebärmutterschleimhaut ist, die bereits im Laufe der Pubertät entstanden ist (aufgrund einer abnormalen Entwicklung oder Gewichtszunahme), dann können nach der Geburt der Frau ihre schmerzhaften Perioden zu normalen werden. Aber wenn es eine angeborene Pathologie gibt, dann verschwindet sie nach der Geburt nicht. Es ist erforderlich, eine gynäkologische Untersuchung und Behandlung durchzuführen.

Sekundäre Algomenorrhoe

Die sekundäre Pathologie tritt als Folge erworbener Gesundheitsstörungen auf: die Bildung von Narben und Adhäsionen im Uterus nach Operationen und Abtreibungen sowie hormonelle Störungen, Infektions- und Entzündungskrankheiten. Solche Probleme können in jedem Alter auftreten, aber häufiger treten sie bei Frauen im Alter von 25-30 Jahren auf.

Eine der Ursachen für Schmerzen bei sekundärer Algomenorrhoe ist das Vorhandensein von Krampfadern in den Beckenorganen und der Bauchhöhle. Entzündungen der Nerven im Beckenbereich können ebenfalls starke Schmerzen verursachen.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufig bei Frauen auf, die versuchen, durch Fasten Gewicht zu verlieren, was zu Anorexie oder Bulemie führt. Eine der Hauptursachen für schmerzhafte Menstruation ist eine Verletzung der Struktur der Gebärmuttergewebe, ihre Narbenbildung, Löten nach der Krankheit.

Genitalinfektionen. Sie können sexuell übertragen werden, was das Auftreten von eitrigen Entzündungsprozessen zur Folge hat, was zu einer Unterbrechung des Zyklus, einer Verschlimmerung der Symptome der Algomenorrhoe führt. Es ist möglich, solche Krankheiten (Trichomoniasis, Syphilis, Herpes genitalis, Gonorrhöe) nur bei gleichzeitiger Behandlung beider Sexualpartner zu beseitigen.

Es gibt Infektionskrankheiten, die sowohl sexuell als auch im Haushalt (zum Beispiel Soor) infiziert werden können.

Entzündliche Erkrankungen. Sie können auftreten, wenn von außen Mikroorganismen durch Verletzung der Hygieneregeln eindringen, sowie durch Aktivierung der bedingt pathogenen Mikroflora. In kleinen Mengen sind Streptokokken, Staphylokokken, E. coli in einem gesunden Körper ohne krankmachende Wirkung vorhanden. Ihre Aktivierung und pathologische Reproduktion tritt auf, wenn Hypothermie, Vitaminmangel, Verletzung der Zusammensetzung der Mikroflora von Organen, ihre Schädigung.

Zu den Krankheiten, die zu schmerzhaften Perioden führen können, gehören die Entzündung der Zervix (Zervizitis), die Schleimhaut der Höhle (Endometritis) und die Eileiter (Salpingitis).

Warnung: Die Besonderheit besteht darin, dass sich entzündliche Prozesse schnell von den äußeren Geschlechtsorganen auf die Gebärmutter und die Eierstöcke ausbreiten. Die Folge chronischer Erkrankungen sind Nackenverkrümmungen, Vergröberung von Geweben, Verletzung des Blutgefässzustandes, Auftreten von Zysten, Polypen und malignen Tumoren. In diesem Fall hat eine Frau verschiedene Menstruationsstörungen und Bauchschmerzen, die durch Menstruation verstärkt werden.

Tumore der Gebärmutter (Myom, Krebs). Die Schmerzen und die ungewöhnliche Art der Menstruation sind oft das einzige Anzeichen für ihre Bildung. Ein wachsender Tumor drückt Blutgefäße sowie Nervenenden in der Gebärmutter und den angrenzenden Organen zusammen. Die Form der Gebärmutter kann gestört sein und das Menstruationsblut stagniert. Es gibt Schwellungen, Muskelelastizität geht verloren. Kontraktionen der Gebärmutter werden schmerzhaft. Wenn der Tumor wächst, verstärken sich die Manifestationen.

Endometriose. Diese Krankheit ist mit Endometriumhyperplasie und deren Keimung in anderen Organen verbunden. Gleichzeitig werden die Prozesse des Zyklus in der Zeit des Beginns verschoben, die Perioden werden schmerzhaft, verlängert, Hormonstörungen treten aufgrund des Auftretens von gefährlichen Eierstockerkrankungen auf (wie zum Beispiel einer endometrioiden Zyste).

Dysplasie, Leukoplakie, zervikale Erosion. Diese Erkrankungen sind mit einer Schädigung der Epithelzellen im Gebärmutterhals, einer gestörten Fähigkeit, den Gebärmutterhals zu dehnen, einer möglichen Veränderung seiner Form und einer Abnahme der Kontraktilität des Uterus verbunden.

Störung der Hormonproduktion. Es kann durch hormonelle Medikamente, die Verwendung von Kontrazeptiva der hormonellen Aktion, Fehlfunktion der Eierstöcke, Schilddrüse, Hypophyse verursacht werden. Stoffwechselstörungen und ihre Folgen (Diabetes, Fettleibigkeit, drastische Gewichtsabnahme) können auch schmerzhafte Perioden verursachen.

Die Ursache für schmerzhafte Menstruation nach der Geburt

Während der Geburt sind die Bänder, die den Uterus halten, beschädigt, während er von der üblichen Position abweicht, was zu Schmerzen während der Menstruation aufgrund von Kontraktionen des Uterus führt. Es ist auch möglich, seine Form zu ändern, die Bildung von Falten, in denen Menstruationsblut stagniert. Dies verursacht einen schmerzhaften Entzündungsprozess.

Video: Ursachen und Behandlung von Algomenorrhea

Algomenorrhea Behandlung

Eine gynäkologische Untersuchung, ein Abstrich für Infektionen und Blut für Hormone und atypische Zellen lassen Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Krankheiten zu. Nach der Untersuchung der Organe mit Ultraschall-Tomographie-Verfahren wird deutlich, ob es Entwicklungsstörungen oder Neubildungen im Uterus gibt. Bei Bedarf wird ihr Charakter mit einer Biopsie angegeben. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung, dem Alter der Frau, der Schwere der Erkrankung ab.

Behandlung der primären Algomenorrhoe

Bei Vorliegen einer primären Pathologie rät Ihnen der Arzt, Angst und Stress zu vermeiden, sich mehr Zeit für Sportunterricht zu nehmen, aufzuhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. In der zweiten Hälfte des Zyklus wird empfohlen, das Geschlecht zu begrenzen, Gewichte nicht zu heben.

Warnung: Es ist sehr wichtig, die erste Schwangerschaft zu behalten, da in den meisten Fällen nach der Geburt der Menstruationsschmerz verschwindet.

Gut hilft Physiotherapie Behandlung (Elektrophorese für die Einführung von Novocain in der Region des Solarplexus), sowie Akupunktur. Medikamentöse Therapie wird verschrieben: Beruhigungsmittel (Baldrian, Relanium), Schmerzmittel (Spazmalgon, No-Spa), nichtsteroidale Entzündungshemmer (Indomethacin, Butadion), Vitamin E.

Pflanzliche Präparate werden verwendet, um die Hormonspiegel zu normalisieren (Remens, Klimadinon). Zum gleichen Zweck werden hormonelle Kontrazeptiva verschrieben (Anteovin, Ovidon).

Bei schmerzhaften Menstruationsperioden müssen Sie einen Menstruationskalender führen, in dem Intensität, Ort und Art des Schmerzes aufgezeichnet werden. Alle 3 Monate ist es wichtig, einen Gynäkologen zu besuchen. Wenn nichts getan wird, dann wird der Zustand mit der Zeit immer schlechter, ein leichter Grad der Störung wird schwerwiegend werden.

Behandlung der sekundären Algomenorrhea

Wenn festgestellt wird, dass Krankheiten der Geschlechtsorgane die Ursache für eine schmerzhafte Menstruation sind, wird die Behandlung mit geeigneten Medikamenten (Antibiotika, Antimykotika, antivirale Medikamente) durchgeführt.

Progesteron-basierte Medikamente werden verwendet, die den Eisprung unterdrücken, den intrauterinen Druck sowie die Intensität der Uteruskontraktionen reduzieren. In diesem Fall wird eine gute Wirkung durch die Verwendung von oralen Kontrazeptiva gegeben. Erfolgreich durchgeführte Behandlung mit Duphaston.

Treten aufgrund von Adhäsionen in der Gebärmutter, Narben oder Tumoren schmerzhafte Perioden auf, wird eine Operation durchgeführt. Dies berücksichtigt das Alter des Patienten, seine Absicht, Kinder zu haben.

Physiotherapeutische Methoden (Elektrophorese, therapeutische Bäder) ermöglichen die Bekämpfung von Entzündungsprozessen. Eine beliebte Methode zur Beseitigung von Menstruationsschmerzen ist Hirudotherapie (Blutegel, die Blut saugen, Spannung in der Gebärmutter reduzieren). Leech Speichel enthält Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel.

Wenn der Arzt keine Kontraindikationen findet, ist es bei einer solchen Pathologie erlaubt, traditionelle Medizin zu verwenden: beruhigende Kräutertees mit Oregano, Minze, entspannende Rote Bete und Kürbissäfte. Es werden Brühen und Infusionen mit entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet (aus Klettenblättern, Eicheln und Kräuterpräparaten).

Warum die Menstruation plötzlich schmerzfrei wurde.

Als ich im Alter von 12 Jahren angefangen habe, sind sie seit 13 Jahren fast immer mit schrecklichen Schmerzen unterwegs, ich mache mir nur Sorgen um Schmerzmittel. Nach B war es ein paar Monate ein wenig leichter. dann nahmen diese Schmerzen wieder zu, und zwar in einem solchen Ausmaß, dass es an anderen Tagen laut brüllte und stöhnte, und die Betäubung half nicht

Und dann waren es schon 3 Tage, seit sie kamen, normale solche Perioden, aber weder Schmerz noch Unbehagen, und zieht auch nicht ein wenig, als ob es keine, wenn nicht Blut, Sie würden denken, dass es keine Perioden gibt)))

Warum kann das sein? Gibt es Hoffnung, dass diese Schmerzen beim nächsten Mal nicht wiederkehren werden?

Nach der Geburt gab es schmerzlose Perioden, warum?

Kommentare

LAMININ BRAUCHT ALLE BESONDERS SCHWANGER!

Nachrichten des Jahrhunderts! Chance für viele! Das ist nicht passiert!

Absolut gesunde Menschen, leider nein! Die offizielle Medizin ist oft machtlos: Millionen von Menschen bewältigen jeden Tag Schmerzen und Müdigkeit, die Zahl der Kinder mit Entwicklungsstörungen nimmt zu; vorzeitig sterben die Menschen, die noch immer glücklich zur Freude ihrer Lieben leben können!

Sie haben Glück - Sie haben die Möglichkeit, etwas über das erstaunliche Produkt zu erfahren: LAMININE: In Englisch ist es LAMINEINE, und in unserem Fall ist es LAMININE.

LAMININ ist ein organisches Produkt, es ist die perfekte Kombination von 22 Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und Fibroblasten Growth Factor (FGF). Es besteht aus: einem Extrakt aus 9 Tage alten Eiern von Hühnern + Protein aus pflanzlichem Meeresursprung. LAMININ enthält alles, was zur Wiederherstellung aller Organe und Systeme des menschlichen Körpers auf zellulärer Ebene notwendig ist. Das Produkt LAMININ unterscheidet sich von allen anderen Produkten auf dem Markt genau dadurch, dass es Fibroblasten Growth Factor (FFR) - einen der stärksten Wachstumsfaktoren - enthält. Leider ist FFR bei Erwachsenen im Körper nicht vorhanden. FFR ist sehr wichtig für die Bildung von gesundem Gewebe, es trägt zu einer unglaublich effektiven Selbstheilung des Körpers bei, auf Kosten seiner eigenen Ressourcen.

Fibroblasten-Wachstumsfaktor in Laminin ist das Hauptelement für unsere Gehirnaktivität! Unter dem Einfluss von FFR startet unser Gehirn sofort den Mechanismus der Gewebereparatur und Zellerneuerung in Problemorganen und -systemen. Deshalb sehen wir in so kurzer Zeit ein so signifikantes Ergebnis.

Aus gutem Grund kann LAMININ als ein einzigartiges und begehrtes Produkt angesehen werden, das seinen siegreichen Marsch durch Russland begonnen hat.

Wir empfehlen Ihnen, sich um die Wiederherstellung und Stärkung Ihrer Gesundheit oder die Rettung von schwer kranken Verwandten oder Freunden und die Rückkehr von Gesundheit und Jugend in den Körper zu kümmern. Ein Produkt wird entwickelt, das keine Analoga in der WELT hat, die sich verkauft. Sie müssen nur über LAMININE erzählen!

Die Produktergebnisse sind fantastisch! (Wir senden Ihnen On-Demand-Ergebnisse zu Onkologie, Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall, Lähmung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschiedener Art und Grad, Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Osteochondrose, Down-Syndrom, etc.)

Warum Menstruation weniger häufig wird

Das Ignorieren der Suche nach der Ursache der geringen Entladung kann zu Komplikationen wie Unfruchtbarkeit, Entfernung der Fortpflanzungsorgane, Amenorrhoe führen. Wenn Ihre Perioden seltener geworden sind, müssen Sie untersucht werden. Die Behandlung wird komplex sein: mit Diät, Kräutern, Physiotherapie.

Symptome von schlechten monatlichen

Hypomenorrhoe wird durch viele Ursachen verursacht, einschließlich verschiedener Pathologien. Aus diesem Grund werden spärliche Perioden von anderen Krankheiten auf dem Gebiet der Gynäkologie, Endokrinologie und Gastroenterologie begleitet.

Symptome, die auf die Entwicklung von Hypomenorrhoe hinweisen:

  • wenig Menstruationsflüssigkeit, Fleck;
  • Entladung braun oder hell (sollte rot sein);
  • Verstopfung;
  • Migräne;
  • Schmerzen im Kreuzbein, unterem Rücken, Bauch;
  • Dyspepsie (Verletzung des Verdauungstraktes, Verdauung);
  • verminderte Libido (Libido);
  • das häufige Auftreten von negativen Emotionen (Depression, Irritation und dergleichen);
  • Übelkeit;
  • Gefühl der Verengung im Herzen;
  • Nasenbluten;
  • uterine glatte Muskelkrämpfe;
  • möglicher Schmerz während der Menstruation.

Schlechte Menstruation gehört zur Norm für 12 Monate nach der Menarche, wenn der Zyklus des Mädchens wiederhergestellt ist, in der prämenopausalen Periode, wenn der Körper der Frau sich darauf vorbereitet, die reproduktive Funktion zu vollenden. Daub, der während der Embryonalperiode (die ersten Wochen der Empfängnis) anstelle der Menstruation auftritt, wird ebenfalls nicht als Pathologie angesehen. In anderen Fällen gilt eine schlechte Entlassung als Krankheitszeichen.

Die Dauer der Menstruation mit Hypomenorrhoe beträgt in der Regel 3 Tage, dann können noch einige Tage lang blutige Tröpfchen auf dem Pad erscheinen. Wenn spärliche Perioden länger als eine Woche dauern, Dysfunktion der endokrinen Drüsen, Vitaminmangel, Erosion, Polypen, ein Tumor in der Gebärmutter und im Nacken, kann Endometriose die Ursache sein. Es wird empfohlen, einen Gynäkologen zu besuchen. Bei Schwangeren nach Implantation Blutungen kann das Auftreten von spärlichen Perioden mit der Gefahr einer Fehlgeburt und Beratung, eine Korrektur des Hormonspiegels ist obligatorisch.

Ursachen von schlechten monatlichen

Der braune Farbton des Ausflusses weist auf das Vorhandensein einer Gebärmutterschleimhaut, eines inneren Mikrotraumas (Post-Abortion-Endometritis, postpartal), chronischer Formen von endometrialen Erkrankungen, Ovarien hin. Die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln zum Zweck der Empfängnisverhütung oder Behandlung wird als nicht-pathologischer Grund für das Auftreten von dunkel gefärbten Tupfern angesehen, aber wenn eine spärliche Entladung sogar für 3 Monate seit Beginn der Einnahme auftritt, wird der Ersatz gewählt. Die helle Farbe der spärlichen Menstruation weist auf eine Entzündung der Genitalien hin.

  • Oophoritis (Ovarialfunktionsstörung);
  • Erschöpfung aufgrund von Diät;
  • Fettleibigkeit;
  • Anämie;
  • Genitaltuberkulose;
  • Entzündung der Membranen der Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke (Adnexitis);
  • endokrine Pathologien, einschließlich Diabetes mellitus;
  • psycho-emotionaler Stress;
  • Vererbung;
  • Hormontherapie, falsch gewählte Verhütung.

Die Infektion mit Oophoritis und spärlicher Menstruation wird von außen bei ungeschütztem Sex, der Verwendung nicht steriler Materialien und Werkzeuge sowie der Verletzung der persönlichen Intimhygiene eingeleitet. Die zweite Infektionsweg ist Krankheitserreger, trägt Blut und Lymphe aus anderen chronischen Entzündungsherden (Drüsen, Lymphknoten, Bronchialstamm, etc.).

Adnexitis verursacht spärliche Menstruationsperioden aufgrund von Dysfunktion der Eierstöcke, Geschlechtsdrüsen, die Unmöglichkeit der Freisetzung eines reifen Eies durch die entzündliche Membran des Follikels. Der Mangel an Eisprung verzerrt den Hormonspiegel, der sich negativ auf den Menstruationszyklus auswirkt. Bei später Behandlung treten irreversible Komplikationen auf: Gewebe kann Narben an den Anhängseln hinterlassen und das Endometrium stoppt die Verdickung für eine bessere Implantation des Embryos.

Genetische Vererbung, wenn alle (oder die meisten) Frauen der Gattung ohne andere pathologische Gründe einen kurzen Zyklus, spärliche Perioden haben, gibt es keine Notwendigkeit zu behandeln. Dies ist ein physiologischer Faktor, der durch Diagnostizieren und Ausschließen von Krankheiten bestätigt werden sollte.

Stabilität in Gesellschaft, Familie, Stressmangel wirkt sich positiv auf die Gesundheit von Frauen aus. Die Fortpflanzungsfunktion des Körpers funktioniert reibungslos, verläuft ohne Schmerzen, spärliche Menstruation. Bei einer Umlagerung tritt sofort eine hormonelle Störung auf, die sich negativ auf die Menstruation auswirkt.

Genitale Tuberkulose entwickelt sich, wenn die Familie (oder die Frau) eine Infektion mit einer pulmonalen Form der Pathologie hatte. Es wird durch luftgetragene Tröpfchen übertragen und gelangt in seltenen Fällen in die Genitalien. Die Behandlung der spärlichen Menstruation ist ineffektiv, weil sie selten die eigentliche Ursache der Krankheit feststellt (mit der Pathologie in den Atemwegen verbunden ist).

Postpartale Periode

Der weibliche Menstruationszyklus wird langsam normal und kehrt wie vor der Schwangerschaft sanft zum hormonellen Hintergrund zurück. Dies ist der erste Grund für eine schlechte Monatspostparty.

Die zweite ist Laktation, in der Flüssigkeit verloren geht. Vorbeugende Maßnahme ist es, das Trinkregime einzuhalten, Ruhe, gute Ernährung zu erhalten. Pathologische Ursachen von schlechten monatlichen: Stress durch verschobene Arbeit, die Entwicklung von Infektionen in der Gebärmutter, Hypophyse Dysfunktion, Stoffwechselstörungen.

Spärlich monatlich nach der Abtreibung

Das Schaben wird eine häufige Ursache von Komplikationen. Symptome der Pathologie: schlechte Gesundheit, Temperatur über 37 C. Abtreibung ist ein grober Eingriff in die Arbeit der Fortpflanzungsorgane und des endokrinen Systems.

Es ist möglich, die Schale des Fötus und damit die Entwicklung von pathogenen Organismen innerhalb der Gebärmutter teilweise zu entfernen. Schaben bedeutet hormonelles Ungleichgewicht, Zyklusversagen, Störung der Aktivität des zentralen Nervensystems, Unfruchtbarkeit. Die Behandlung kann teuer, langwierig und mit einer schlechten Prognose sein.

Therapie für magere Zeiten

Beratung mit einem Gynäkologen und Endokrinologen ist erforderlich. Obligatorische Tests und Untersuchung in der Diagnose: Abstriche von der Schleimhaut der Vagina (bakposev, Zytologie), PCR, die Höhe der Sexualhormone, Gesamtblut, Urin, Ultraschall (Fortpflanzungsorgane, Schilddrüse). Führen Sie ggf. eine Biopsie durch, die auf andere Weise bestimmt wurde. Obligatorische Vollinspektion mit umfangreicher Kolposkopie.

Geeignet für die Behandlung:

  • Kräutermedizin;
  • Bienenprodukte;
  • homöopathische Arzneimittel;
  • Stärkungsmittel;
  • Arzneimittel zur Beseitigung einer bestimmten Krankheit.

Nach der Identifizierung der pathologischen Ursachen wird die Therapie entsprechend der Diagnose durchgeführt. Wenn der Schuldige für schlechte monatliche Perioden Diät, mentaler, emotionaler Zustand, unpassendes Tagesprogramm ist, wählt der Arzt angemessene Ernährung, Schlaf- und Wachsamkeitsplan, Bewegung und andere vorbeugende Maßnahmen aus. Es ist am schwierigsten, erbliche Faktoren oder das Vorhandensein von angeborenen Anomalien in der Lage des Uteruskörpers zu eliminieren. Kann eine Operation benötigen.

Phytotherapie mit spärlichen monatlichen

Pflanzliche Rohstoffe für die Behandlung sollten nach ärztlicher Konsultation eingenommen werden, um Nebenwirkungen des Medikaments zu verhindern. Es ist notwendig, nach einer strengen Dosierung zu konsumieren, Kurse, mit einer obligatorischen Pause zum Beispiel - sie trinken eine Infusion für 30 Tage und geben dem Körper für einen Monat eine Pause.

Sammlungsnummer 1 (mit spärlichem Monat):

  • Hirtentäschel (3 Aktien);
  • 4 Anteile des Grundteils von Knöterich- und Mistelzweigen.

Mischen Sie die Zutaten. Für die heiße Infusion ist am Morgen 1 EL nötig. Löffel der Rohstoffe 20 Minuten kochendes Wasser gießen, abseihen, im Kühlschrank aufbewahren. Die Dosis einer Einzeldosis pro Tag beträgt ein Drittel eines Glases (250 ml reichen für 3 Tage).

Sammlungsnummer 2 (stellt den Hormonhaushalt wieder her):

  • 3 Teile: Kamille, Petersilienwurzel und Pfingstrose;
  • in 2 Teilen: Schafgarbe, Rowan (Frucht), Johanniskraut, Rainfarn (Blüten);
  • 1 Teil: Thymian, Wermutblatt, Süßholzwurzel und Baldrian.

Alle Komponenten sind gemischt, an einem trockenen Ort gelagert. Zum Brauen 1 EL nehmen. Löffel der Mischung in 250 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie auf 20 Minuten, filtern Sie, trinken Sie nachts.

Hilft mit spärlichen monatlichen Samen von Petersilie, europäischen Dodder, Schwarzdornblumen, Hirtentäschel, Weizengraswurzel, Knöterich, Oregano, Eisenkraut. Starke devyala, knochig, Ringelblume, Kamillenblätter haben eine starke heilende Wirkung. Alle Bestandteile funktionieren gut in Zusammensetzungen, die empfohlen werden, einzeln mit der Hilfe eines Arztes ausgewählt zu werden.

Fazit

Eine Behandlung ist nicht erforderlich: Während der Stillzeit, nach der Geburt, nähert sich der Begriff der Prämenopause, spärliche Perioden waren immer und ohne begleitende pathologische Zeichen aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers. Es wird empfohlen, den allgemeinen Gesundheitszustand zu überwachen und gynäkologische Untersuchungen nicht zu verpassen.

Die Gründe für die schlechten monatlichen, warum der Monat wurde sehr knapp

Die Gesundheit einer Frau im gebärfähigen Alter kann in der Regel dadurch bestimmt werden, wie es ist und was ihr Menstruationszyklus ist. Jede geringfügige Abweichung von der relativen Norm kann als normale Tatsache und als pathologisches Phänomen interpretiert werden, das aus einer Verletzung oder Krankheit resultiert.

Menstruation zeichnet sich durch viele Faktoren aus: durch ihre Regelmäßigkeit, durch die Zyklusdauer, durch die Dauer der Blutentnahme selbst, durch die Anzahl, Intensität der Blutung, durch die Farbe der Entladung vor und nach der Menstruation, gibt es Schmerzen während der Menstruation, ist die Frau besorgt über prämenstruelles Syndrom, ist dort braun, Blutabgang in der Mitte des Zyklus und so weiter.

Wie zum Beispiel eine Frau herauszufinden, warum waren spärliche Zeiten, die Gründe für eine solche Veränderung? Wenn das eine Art von Pathologie ist, was dann? Natürlich sollte eine Frau nach einer umfassenden Untersuchung zuerst eine Antwort von ihrem Gynäkologen suchen. In diesem Artikel werden wir versuchen, über alle möglichen Ursachen von spärlichen Perioden bei Mädchen, jungen Frauen und Frauen in der Zeit vor der Menopause zu sprechen.

Was ist die Norm, welche Pathologie?

Viele Frauen denken nicht, achten nicht darauf, legen nicht viel Wert darauf, wie die Menstruation verläuft, ob der Zyklus regelmäßig ist und was die Entlassung ist. Wenn jedoch eine Frau auf ihre Gesundheit aufpasst, plant, ein Baby zu bekommen, vor allem, wenn die Schwangerschaft für eine lange Zeit nicht auftritt, sollte sie wissen, dass die Art des Menstruationsflusses ein ausreichend signifikanter Indikator für mögliche Störungen, Krankheiten, Abnormalitäten in der Fortpflanzungsfunktion des Körpers ist.

Normalerweise sollte die Menstruation wie folgt ablaufen, jede Abweichung von diesen Normen, die Ärzte als hypomstrauales Syndrom oder Menstruationsstörung ansehen:

  • Die Menstruation sollte entweder schmerzlos oder völlig schmerzfrei sein.
  • sollte mindestens 3-5 Tage dauern
  • Intervall kann innerhalb von 21-35 Tagen normal sein
  • Das ausgeschiedene Blutvolumen wird als normal im Bereich von 50-150 ml angesehen

Um die "Normalität" des Menstruationszyklus zu bestimmen, insbesondere wenn die Frau eine Schwangerschaft plant, ist es ratsam, eine Art Beobachtungstagebuch zu führen, das monatliche Datum, die Dauer des Zyklus, die Dauer der Blutung, die Art der Entlassung aufzuzeichnen und eine Basaltemperaturmessung durchzuführen Es ist ein guter Weg, um normale oder abnorme Eierstockfunktion zu bestimmen und hilft denen, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten.

Hypomenorrhea in der Medizin wird nicht reichlich Perioden genannt, mit nur Spuren von Blut oder Blutstropfen von hellbraun bis dunkelbraun, die als Pathologie der Menstruationsfunktion gelten. Die einzige Ausnahme sind 2 Perioden im Leben einer Frau, wenn die Ursachen von spärlichen Perioden die Bildung oder das Aussterben des Menstruationszyklus sind, wenn der Eisprung unregelmäßig auftritt.

Wenn ein Mädchen gerade mit der Menstruation begonnen hat, sind normalerweise die ersten Menstruationsperioden spärlich, während der Zyklus sich im Laufe des Jahres allmählich etabliert, normalisiert und in einem Jahr regelmäßig werden sollte. Während des ersten Jahres der Menstruation, sowie Menstruationsstörungen, kann die Menstruation sein:

  • selten - das ist, wenn der Zyklus 1,5 -2 Monate ist
  • spärlich - 50 ml. und weniger - Hypomenorrhoe
  • Verkürzt - Oligomenorrhoe, wenn die Menstruation am Tag 3 endet
  • nicht dauerhaft, aber 2-4 mal / Jahr - Spannerorrhoe

Auch spärliche Perioden gelten nicht als Pathologie zu einer Zeit, in der eine Frau die reproduktive Funktion zu verlieren beginnt - die Prämenopause, die eine natürliche altersbedingte hormonelle Umstellung darstellt und nicht als Anzeichen einer Krankheit angesehen wird. Das Verschwinden der Eierstockfunktion beginnt bei Frauen gewöhnlich nach 45 Jahren, aber es gibt seltene Fälle, wenn es viel früher auftritt, ungefähr 38-40 Jahre alt.

Hypomenorrhea in der Gynäkologie ist in der Regel unterteilt in:

  • primär, wenn das Mädchen nie eine normale Menstruation hatte
  • sekundär, wenn eine Frau immer eine normale Blutung hatte, und aus bestimmten Gründen wurden ihre Perioden knapp.

Das primäre hypomstrauale Syndrom kann bei Jugendlichen mit angeborenen Erkrankungen der Geschlechtsorgane auftreten, was sehr selten ist. Wenn die Mädchen zuerst spärlich erscheinen, kann die Ursache eine Unterentwicklung oder eine abnormale Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane sein, und sie kann auch eine Variante der Norm sein, und während mehrerer Zyklen wird die Menstruation normal (siehe die Gründe für das Ausbleiben der Menstruation).

Symptome, die monatliche schlechte begleiten können

Selbst sehr spärliche Perioden können sowohl schmerzlos als auch unmerklich bei einer Frau auftreten, ebenso wie bei starken Schmerzen. Darüber hinaus kann die Dauer und Intensität der Menstruation verkürzt werden, spärliche Perioden treten oft nach einer Verzögerung des Auftretens eines ausgeprägten prämenstruellen Syndroms auf und werden von zusätzlichen Beschwerden begleitet, wie:

  • starke Unterbauchschmerzen durch spastische Uteruskontraktion
  • Rückenschmerzen in der Brust
  • Kopfschmerzen, Übelkeit
  • verschiedene Darmerkrankungen - Verstopfung oder Durchfall

Manchmal mit Hypomenorrhoe, haben manche Frauen Nasenbluten jedes Mal. Aufgrund der Verringerung der Östrogensekretion bei Frauen können Libido und Fortpflanzungsfunktion abnehmen.

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter anfangs normal und dann verarmt war, ist dies ein ernsthafter Grund zur Besorgnis und um die Ursache der Menstruationsstörung festzustellen.

Spärliche Perioden nach der Geburt

Sehr oft haben Frauen spärliche Zeiten nach der Geburt, wenn die Mutter aus irgendeinem Grund das Baby nicht stillt. Dann beginnen sie monatlich nach 6-8 Wochen, und oft können sie physiologisch oder reichlich oder unregelmäßig sein, und die erste Menstruation nach der Geburt kann in Form von braunen Sekreten sein. Nach der Schwangerschaft und der Geburt hat der Körper keine Zeit zur Umstrukturierung und die Hormonwerte normalisieren sich allmählich über mehrere Menstruationszyklen.

Manchmal ist es bei einigen Frauen, sogar mit Laktation, möglich, den Menstruationszyklus wiederherzustellen, besonders wenn das Baby zu Ergänzungen geht. Prolaktin, verantwortlich für die Stillzeit, wird nicht produziert, es führt zum Eisprung und zum Auftreten der Menstruation bei einer Frau. Das Auftreten von wenigen Monaten nach der Geburt über mehrere Zyklen ist eine Variante der Norm, aber wenn es dauerhaft wird, ist es ein Grund zur Sorge, da es eine Verschlimmerung von gynäkologischen chronischen Krankheiten oder das Ergebnis anderer Erkrankungen im Körper sein kann.

Nach dem Kratzen

Jede intrauterine Intervention - Abtreibung (Komplikationen), diagnostische Kürettage, Entfernung von Polypen usw. - kann die Ursache einer schlechten monatlichen Periode sein. Da ein solcher Eingriff den Hormonhaushalt verletzt, führt dies zu Minderwertigkeit des Endometriums. Wenn zusätzlich zu Unregelmäßigkeiten der Menstruation ein unangenehmer Geruch, Schmerzen, Fieber auch nach der Kürettage auftreten, sollte die Frau sofort einen Arzt aufsuchen, da die Ursache ein entzündlicher Prozess sein kann, der durch nicht erfolgreiche chirurgische Manipulation, unvollständige Entfernung der fetalen Membranen und einen möglichen infektiösen Entzündungsprozess verursacht wird begann nach Abtreibung oder Diagnose Kürettage.

Die Hauptursachen für Hypomenorrhoe

Der schwerwiegendste und häufigste pathologische Grund für die Entwicklung von Hypomenorrhoe bei Frauen im gebärfähigen Alter ist eine gestörte Ovar- und Hypophysenfunktion, die die Menstruationsfunktion reguliert. Zum Beispiel, Hypophyseninsuffizienz - Sheehan-Syndrom, kann zu einer völligen Abwesenheit der Menstruation (Amenorrhoe) oder zu anderen Verletzungen der Menstruationsfunktion führen.

Ovarielle Dysfunktion

Verschiedene entzündliche Prozesse, hormonelle Störungen, äußere Faktoren können zu Störungen der Ovarien führen:

Verschiedene entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Dies sind Entzündungen der Gebärmutteranhängsel - Adneskit (Salpingoophoritis), Eierstockentzündungen - Oophoritis, verursacht durch verschiedene Erreger, STIs. Sie können durch schwere Hypothermie, häufige unsachgemäße Spülungen (Spülungen sind schädlich oder nützlich), andere Infektionskrankheiten, die zur Übertragung des Erregers aus dem Blutkreislauf von anderen Organen auf die weiblichen Geschlechtsorgane führen, erfolgen.

  • Psychologische Überarbeitung, nervöse Überforderung, irrationale Ruhe und Arbeit, physische und psychische Überarbeitung.
  • Minibort, medizinische Abtreibung, spontane Fehlgeburt, vor allem während der ersten Schwangerschaft, wenn plötzliche hormonelle Veränderungen auftreten - all dies provoziert die Entwicklung einer anhaltenden Fehlfunktion der Eierstöcke.
  • Unterentwicklung der Geschlechtsorgane, abnormale Entwicklung der Gebärmutter und der Uterusanhänge.
  • Externe Faktoren wie die Einnahme bestimmter Medikamente, Strahlenschäden, Klimawandel, übermäßige Sonneneinstrahlung oder übermäßige Nutzung einer Sonnenbank.
  • Schlecht ausgewählte orale Kontrazeptiva oder deren langfristige Anwendung tragen zur Schwächung der Eierstockfunktion bei (siehe die negativen Auswirkungen der Einnahme von oralen Kontrazeptiva im Artikel über Antibabypillen)
  • Adipositas, Diabetes, Erkrankungen der Nebennieren und der Schilddrüse können Eierstock-Dysfunktion verursachen.

Weibliche Genital Tuberkulose

Weniger häufig können spärliche Perioden weibliche Genitaltuberkulose sein. Diese Diagnose wird in gewöhnlichen Polikliniken und Krankenhäusern sehr selten gestellt und diagnostiziert, da dies nur in Tuberkulose-Krankenhäusern geschieht, die heute aus irgendeinem Grund nicht genügend qualifizierte TB-Ärzte - Gynäkologen - haben und es gibt niemanden zu diagnostizieren.

Daher ist solch eine schwere Krankheit, die sowohl von Mädchen aus der frühen Kindheit als auch von reifen Frauen leiden kann, nicht diagnostizierbar. Für genitale Tuberkulose gibt es keine genauen, 100% diagnostischen Methoden, es ist extrem schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren, und die Symptome können entweder fehlen oder mild sein, das ist die List von Mycobacterium tuberculosis.

Wenn sich die weibliche Genitalverstümmelung bei einem Mädchen in einem frühen Alter entwickelt, kann sie keine Brustdrüsen (Hypomastie) entwickeln, es können Abnormalitäten in der Gebärmutterentwicklung oder Obstruktion der Eileiter auftreten, es kann Amenorrhoe sein - eine völlige Abwesenheit von Menstruation sowie ein schlechter monatlicher und unregelmäßiger Menstruationszyklus. In der Zukunft wird eine solche Frau persistierende primäre Unfruchtbarkeit festgestellt. Außerdem ist die Radiographie der Lungen in solchen Fällen normalerweise normal.

Manchmal, besonders nach einer Geburt oder chirurgischen Eingriffen, kann eine Frau eine akute vorübergehende Genitaltuberkulose entwickeln, mit hohem Fieber und einem schweren Verlauf. Es kann auch eine schleppende Genitaltuberkulose mit Perioden von Remissionen und Exazerbationen geben, wenn eine Frau seit Jahren krank ist und nicht weiß, was die wahre Ursache von Unfruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit ist, und es können allgemeine Symptome auftreten, die sich nicht von entzündlichen Prozessen der Uterusanhänge unterscheiden:

  • periodische (in Phase 2) oder konstante minderwertige Temperatur
  • Schwäche, übermäßiges Schwitzen
  • das Auftreten verschiedener allergischer Reaktionen
  • psychoemotionale Störungen - erhöhte Nervosität, verminderte Konzentration, Hysterie
  • reduzierter Appetit
  • chronische Salpingitis, Salpingo-Oophoritis, schlecht behandelbar
  • Unregelmäßigkeiten der Menstruation, fehlende oder braune Entladung statt Menstruation, seltene Menstruation
  • Unfruchtbarkeit (siehe Ursachen und Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen)

Uterine Ursachen

Jegliche entzündlichen Erkrankungen des Uterus und der Uterusanhänge können mit Hypomenorrhoe einhergehen. Neben den entzündlichen Prozessen auf die Art der Menstruation werden durch die folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Narben an der Gebärmutter nach verschiedenen gynäkologischen Operationen - Entfernung von Myomen, partielle Entfernung der Gebärmutter, Kaiserschnitt und das Vorhandensein von Adhäsionen - reduziert die Fläche des Endometriums, die die Menge der Blutsekretion während der Menstruation bestimmt.
  • Die Minderwertigkeit des Endometriums kann auch durch verschiedene diagnostische intrauterine Manipulationen, häufige medizinische Aborte, verursacht werden.
  • Endometriose, Uterusmyome, Gebärmutter- oder Eierstocktumore, Gebärmutterhalskrebs sowie Krebsbehandlung - Strahlung und Chemotherapie können auch die Art der Menstruation beeinflussen.
  • Die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva kann auch zu einer fortschreitenden Atrophie des Endometriums führen.

Genetische Merkmale

Geringfügiger Blutverlust während der Menstruation bei einigen Frauen kann ein genetisches Merkmal sein. Wenn die Mutter, die Tante, die Großmutter, die Schwestern während der Menstruation immer eine kleine Menge Entlassung haben, kann dies als normal angesehen werden. Meistens in solchen Fällen beeinflussen schlechte monatliche Perioden Schwangerschaft und die Wahrscheinlichkeit der Unfruchtbarkeit nicht.

Hormonelle Ursachen

Nicht nur hormonelle Verhütungsmittel, Mangel an weiblichen Sexualhormonen können die Ursache für Menstruationsstörungen sein, sondern andere hormonelle Störungen können den weiblichen Körper als Ganzes beeinflussen. Hypomenorrhoe, Eisprung kann aufgrund der folgenden hormonellen Störungen oder Veränderungen auftreten:

  • Endokrine Erkrankungen, wenn zum Beispiel der Spiegel von Schilddrüsenhormonen abnimmt
  • Diabetes mellitus
  • Stillen, wenn der Prolaktinspiegel ansteigt

Emotionale Ursachen

Psychologische Faktoren haben einen großen Einfluss auf den Zustand des gesamten Organismus, des Immunsystems, des Hormonspiegels. Wie negative Emotionen, Stress, starke Erfahrungen und zu heftige positive Emotionen beeinflussen die Zentren des Gehirns, die eine stimulierende Wirkung auf die Eierstöcke haben. Die Eierstöcke sind zur Produktion von Hormonen bestimmt - Östrogen und Progesteron, die für das Wachstum des Endometriums verantwortlich sind. Bei starkem Stress, übermäßiger Erregung, können die Funktionen dieser Zentren im Gehirn unterdrückt bzw. unterdrückt und angeregt werden. Die Verringerung oder fehlende Östrogenproduktion führt zu spärlichen Perioden.

Reichlich schmerzhafte Perioden

Reichliche und schmerzhafte Perioden mit Blutgerinnseln sind für viele moderne Frauen ein häufiges Problem. Monatlich für jede Frau auftreten auf unterschiedliche Weise. Jedes der schönen Geschlechter hat seinen eigenen Menstruationszyklus, die Anwesenheit oder Anwesenheit von Schmerzen während der Menstruation, sowie eine gewisse Menstruation.

Die Höhe der Blutung hängt hauptsächlich von der genetischen Veranlagung und den individuellen Eigenschaften des Körpers jeder Frau sowie vom Grad ihrer physiologischen Entwicklung ab. Es gibt Fälle, in denen Frauen während der Menstruation selbst starke Blutgerinnsel im Vergleich zur vorherigen Menstruation bemerken. In solchen Fällen gibt es natürlich das Gefühl, dass etwas schief läuft und die Frau versucht, die Ursache für reichlich Sekrete und Behandlungsmöglichkeiten zu finden. In diesen Situationen ist es notwendig, dringend einen Rat von einem Gynäkologen zu suchen.

Definition von Menorrhagie

In der medizinischen Praxis, Menstruation, während der es eine sehr große Menge an Blutungen mit Blutgerinnseln und anderen klinischen Symptomen, genannt "Menorrhagie." Menorrhagie ist eine Verletzung des Menstruationszyklus, die eine gewisse zyklische Natur und Dauer hat, die über den normalen Bereich hinausgehen. Zur gleichen Zeit übersteigt die menstruelle Blutmenge deutlich die normale Menge an Blutungen während der Menstruation. Normalerweise liegt die Menstruationsblutmenge im Bereich von 20-50 Gramm pro Tag.

Menorrhagie in solchen Situationen sind mit den folgenden klinischen Symptomen kombiniert:

  • starke Schmerzen im Unterbauch;
  • schwere allgemeine Schwäche;
  • Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Ohnmacht;
  • anämisches Syndrom;
  • deutliche Reduzierung der Arbeitskapazität;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • erhebliche Verschlechterung der Lebensqualität.

Oft bemerken viele Frauen das Vorhandensein von schweren und schmerzhaften Perioden mit Blutgerinnseln. In diesem Zustand ist die Hilfe des entsprechenden Spezialisten erforderlich. Alle oben genannten klinischen Symptome können bei Menorrhagie entweder einzeln oder auf einmal auftreten.

Erfahrene Ärzte können auch mit mehreren Grundzeichen die richtige Diagnose stellen. Häufig klagen die Patienten über sehr große und schmerzhafte Perioden, die ihren Allgemeinzustand, der sich durch Unfruchtbarkeit und eine deutliche Leistungsminderung bemerkbar macht, erheblich verschlechtern.

Ursachen von schweren und schmerzhaften Perioden

In Fällen, in denen während der Menstruation eine Frau viel Blut mit Blutgerinnseln verliert, müssen Sie sofort Hilfe von einem Gynäkologen suchen. Der Arzt wird die Ursachen des Menstruationszyklus herausfinden und in jeder spezifischen Situation eine geeignete Behandlung zuweisen. Zum Beispiel erfordern reichlich schmerzhafte Perioden mit Blutgerinnseln einen umfassenden Behandlungsansatz.

Die Gründe, die an kritischen Tagen zu einer großen Menge Blutgerinnsel mit Gerinnseln beitragen, zeichnen sich durch ihre Vielfalt aus. In dieser Situation ist es notwendig, diesen pathologischen Zustand rechtzeitig zu diagnostizieren, was noch nicht zu ernsthaften Konsequenzen geführt hat.

Die häufigsten Ursachen von Menorrhagie:

  • Genetische Veranlagung. In Fällen, in denen weibliche Verwandte mütterlicherseits ähnliche Probleme hatten, können ähnliche gynäkologische Probleme auftreten. Gleichzeitig ist es sehr wahrscheinlich, dass solche Symptome in den nächsten Generationen von Frauen dieser Art beobachtet werden können.
  • Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund. Diese Ursache der Menorrhagie ist eine der wichtigsten und häufigsten unter anderen. Oft wird dieser pathologische Zustand bei jugendlichen Mädchen beobachtet, die noch keinen Menstruationszyklus haben, und der Hormonspiegel unterliegt Labilität. Dieser Zustand ist auch charakteristisch für Frauen in der prämenopausalen Periode, bei denen die Produktion von Sexualhormonen natürlich abnimmt und die Fortpflanzungsfähigkeit abnimmt (Menstruationsstopps). Infolgedessen kann der Menstruationsfluss in diesen Perioden des Lebens einer Frau stark und schmerzhaft sein, selbst bei blutigen Blutgerinnseln.
  • Endokrine Störungen. Endokrine Erkrankungen (Schilddrüsenfunktionsstörungen, Hypothyreose, Diabetes, etc.) sind eine häufige Ursache für diese Krankheit. In solchen Situationen muss eine Frau von einem Gynäkologen-Endokrinologen untersucht werden.
  • Entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane. Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter ist die Ursache für starke Blutungen während der Menstruation. Daher sollten Frauen die Regeln zur Prävention von entzündlichen Beckenerkrankungen befolgen.
  • Gynäkologische Erkrankungen. Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, manifestiert durch Menorrhagie: Myome, Endometriose, pathologische Prozesse in der Zervix, Eierstock-Dysfunktion und andere.
  • Blutgerinnungsstörungen. Krankheiten, bei denen es zu einer Abnahme der Blutgerinnung kommt, führen auch zu Menorrhagien mit Blutgerinnseln.
  • Mechanischer Schaden, Operation. Aufgrund vieler Verletzungen und chirurgischer Eingriffe an den Beckenorganen kann sich eine schwere Menstruation entwickeln. Auch Abtreibungen und spontane Fehlgeburten in der Geschichte führen zu diesem pathologischen Zustand.
  • Übermäßige Übung. Übermäßige Überarbeitung, häufige psycho-emotionale Überlastung, intellektuelle Überforderung führen zu Menstruationsstörungen.
  • Irrationales Essen. Wenn beispielsweise eine große Menge fermentierter Milchprodukte in der Ernährung einer Frau vorhanden ist, ist auch die Entwicklung einer starken Menstruation möglich, da diese Nahrungsmittel das Blut verdünnen.
  • Das Vorhandensein von Spiralen in der Gebärmutter. Spirale, wie ein Fremdkörper kann zu Menstruationsstörungen führen.

Diagnose von Menorrhagie

Für die korrekte Diagnose von Menorrhagie mit den folgenden Methoden der Untersuchung:

  • detaillierte Sammlung von Beschwerden und anamnestischen Daten;
  • vollständige gynäkologische Untersuchung in den Spiegeln;
  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, Untersuchung der Gebärmutterhöhle unter dem Mikroskop, erweiterte Kolposkopie mit Biopsie des Gebärmutterhalses, diagnostische und therapeutische Kürettage des Uterus;
  • eine Studie über Hormonspiegel, Blutgerinnung, einen detaillierten Bluttest, einen Bluttest für Tumormarker CA 19-9, CA-125;
  • Zytologie Abstrich von der Oberfläche des Gebärmutterhalses.

Behandlung von Menorrhagie

Bei Verletzungen des Menstruationszyklus, wie z. B. schmerzhaften, reichlichen Perioden, sollte die Frau eine angemessene Behandlung erhalten, die darauf abzielt, die Menstruationsfunktion wiederherzustellen und verschiedenen Komplikationen vorzubeugen. Um dies zu tun, müssen Sie den Rat eines Gynäkologen-Endokrinologen und, falls erforderlich, eines Hämatologen verwenden. Bei der Diagnose der Ursachen von Menorrhagie verschreibt der Arzt die richtige und wirksame Behandlung. Heilungstaktiken für Menorrhagie können in therapeutische und chirurgische unterteilt werden.

Therapeutische Behandlung von Menorrhagie:

  • Zur Normalisierung des hormonellen Hintergrunds werden kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben. Diese Medikamente normalisieren das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron, wodurch das Endometrium in der Gebärmutterhöhle nicht so stark wächst und die Abgabe an kritischen Tagen nicht so häufig ist;
  • Antianämika werden verwendet, um Eisenmangel auszugleichen;
  • Verwenden Sie entzündungshemmende Medikamente, die die Dauer und Menge des Menstruationsflusses reduzieren;
  • Hämostatika werden verschrieben, die bei sehr starken Perioden das Blutverlustvolumen reduzieren;
  • mit dem Zweck der Behandlung mit intrauterinen Vorrichtungen, die Levonorgestrel enthalten;
  • Behandlung der begleitenden endokrinen Pathologie;
  • Physiotherapie;
  • Normalisierung von Arbeit und Ruhe, Vorbeugung von Stresssituationen und übermäßiger körperlicher Anstrengung sowie eine gute Ernährung.

Chirurgische Behandlung von Menorrhagie

Diese Therapien werden für die Unwirksamkeit der therapeutischen Behandlung, Anzeichen von Anämie und Rückfällen von Menorrhagie verwendet.

Es gibt solche chirurgischen Methoden zur Behandlung von Menorrhagie:

  • Hysteroskopie, bei der überschüssiges Endometrium entfernt wird, was die Blutungsmenge während der Menstruation signifikant reduziert;
  • radikale Entfernung der Gebärmutter wird bei schwerer Menorrhagie bei Frauen über 45 verwendet;
  • Behandlung von Schilddrüsenneoplasmen, die zu Menorrhagie führen könnten.