logo

Schwangerschaftsabstriche

Der Autor des Artikels ist Sozinova AV, praktizierender Geburtshelfer und Gynäkologe. Berufserfahrung seit 2001

Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau wiederholt Abstriche auf der Mikroflora des Urogenitaltraktes vor, da jeder Entzündungsprozess das Tragen des Fötus beeinflussen kann.

Die Untersuchung der Mikroflora des Urogenitaltraktes erfolgt durch Untersuchung der Abstriche, die an drei Stellen entnommen werden: Zervikalkanal, Vaginalschleimhaut und Urethra.

Abtastfrequenz

Gemäß dem Beschluss des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 17. Januar 2014 wurden drei Mal Abstriche in der Mikroflora des Urogenitaltrakts gemacht:

  • das erste Mal, dass sich eine Frau registriert (normalerweise im ersten Trimester);
  • das zweite Mal vor dem Mutterschaftsurlaub (30 Wochen);
  • zum dritten Mal vor der Geburt, am Ende des dritten Trimesters (nach 36 Wochen).

Die zusätzliche Abstrichentnahme erfolgt nach Indikationen:

  • Beschwerden von Schwangeren bei Weiß, Juckreiz und Brennen;
  • Überwachung der Behandlung durch Labortests der Vulvovaginitis bestätigt;
  • die drohende Beendigung der Schwangerschaft oder Frühgeburt;
  • Hochwasser und Niedrigwasser;
  • Fehlgeburt und Fehlgeburt in der Geschichte;
  • zervikale Insuffizienz;
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • Chorioamnionitis.

In einigen Fällen werden PCR-Abstrich-Tests durchgeführt, um sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Ureaplasmose, Cytomegalovirus usw.) zu erkennen.

Der Zweck der Untersuchung der Mikroflora des Genitaltraktes

Die äußeren Genitalien, die Vagina und der Gebärmutterhals einer Frau sind der Geburtskanal, durch den der Fötus geht. Wenn eine Entzündung in Ausstrichen des Entzündungsprozesses festgestellt wird, besteht die Gefahr einer Infektion des Kindes während der Geburt, Besiedelung der Haut und des Darms mit pathologischer Mikroflora und die Entwicklung von Darm-, Haut- und Atemwegserkrankungen.

Im Falle von unerwünschten Abstrichen in 1-2 Trimestern der Schwangerschaft ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der fetalen Membranen und des Wassers hoch (pathogene Mikroflora dringt leicht durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter ein), Läsionen der Plazenta / Chorion und fötale intrauterine Infektion. Als Folge kann die Schwangerschaft zu einer spontanen Fehlgeburt oder Frühgeburt führen oder den Mechanismus der Wasserbildung (Niedrig- und Hochwasser) und / oder der fötalen Entwicklung (Plazentainsuffizienz und intrauterine Wachstumsverzögerung) stören.

Darüber hinaus beeinflusst die pathologische Mikroflora des weiblichen Genitaltraktes den Verlauf der postpartalen Phase. Das Risiko, nach der Entbindung eitrig-septische Komplikationen zu entwickeln, nimmt zu (beginnend mit der Vereiterung der Perinealnähte und endend mit Endometritis und Sepsis). Auch die Durchführung von Kontrollversuchen ermöglicht die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung.

Ein "schlechter" Abstrich im dritten Trimester der Schwangerschaft ist gefährlich durch eine Infektion der Membranen und deren vorzeitigen Bruch, was zu einer Frühgeburt sowie einer Infektion des Fötus führt. Darüber hinaus löst eine Kolpitis im letzten Schwangerschaftstrimester den Geburtskanal, sie schwillt an und kann leicht verletzt werden, was zu zahlreichen Brüchen des Perineums, der Vagina und des Gebärmutterhalses führt.

Darüber hinaus beeinflusst die pathologische Mikroflora des weiblichen Genitaltraktes den Verlauf der postpartalen Phase. Das Risiko, nach der Entbindung eitrig-septische Komplikationen zu entwickeln, nimmt zu (beginnend mit der Vereiterung der Perinealnähte und endend mit Endometritis und Sepsis). Auch die Durchführung von Kontrollversuchen ermöglicht die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung.

Die Untersuchung von Urogenitaltraktausstrichen während der Schwangerschaft zeigt:

Auswertung und Interpretation von Smear-Ergebnissen

Indikatoren der Schmieranalyse (in der Vagina, dem Gebärmutterhals und der Harnröhre):

1. Leukozyten.
Der normale Gehalt an Leukozyten in der Vagina überschreitet nicht 15 im Sichtfeld, im Zervikalkanal bis 30 und in der Harnröhre nicht mehr als 5. Eine große Anzahl von Leukozyten ist ein Zeichen eines entzündlichen Prozesses. In der Regel wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten in einem "trächtigen" Abstrich von einer der oben aufgeführten Krankheiten begleitet. Die Therapie zielt nicht darauf ab, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu verringern, sondern auf die Gründe für deren Zunahme.

2. Epithel (flaches Epithel, das die obere Schicht der Schleimhaut bildet).
Die Anzahl der Epithelzellen im Genitaltrakt und in der Harnröhre sollte nicht höher als 5-10 in Sichtweite sein. Eine große Anzahl von Epithel zeigt eine Entzündung an. Die Behandlung wird auch in Richtung der Beseitigung der Ursache für einen Anstieg der Epithelzellen durchgeführt.

3. Bakterien (hauptsächlich Stöcke).

  • Normalerweise enthält ein Abstrich Gr (+) - gram-positive Bakterien, von denen 90% Milchsäurebakterien oder Doderlein-Stäbchen sind.
  • Gr (-) - Bakterien sprechen über Pathologie.
  • Lactobacillen werden nur in der Vagina gefunden, sie fehlen in der Urethra und im Zervikalkanal.

4. Schleim.
Eine mäßige Menge an Schleim im Gebärmutterhals und in der Vagina, das Fehlen von Schleim in der Harnröhre ist ein Zeichen für einen normalen Abstrich. Bei der Bestimmung des Mucus in der Harnröhre oder des Vorhandenseins großer Mengen davon im Genitaltrakt wird eine Entzündung vermutet.

5. Cocci.
Eine kleine Menge Kokken in der Vagina ist erlaubt (Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken), eine Zunahme ihres Gehalts im Genitaltrakt deutet auf unspezifische Vaginitis hin. Der Nachweis von Gonokokken in Abstrichen ist ein Zeichen von Gonorrhoe.

6. Schlüsselzellen
Schlüsselzellen sind eine Anhäufung von pathogenen und bedingt pathogenen Mikroorganismen (Gardnerella, mobilindus, obligat anaerobe Bakterien) auf Plattenepithelzellen des Plattenepithels. Der Nachweis von Schlüsselzellen deutet auf eine bakterielle Vaginose hin und sollte daher nicht normal sein.

7. Hefeartige Pilze (der Gattung Candida).
Eine kleine Menge von hefeähnlichen Pilzen in der Scheide ist normal, in der Harnröhre und im Gebärmutterhalskanal fehlen sie. Mit einem hohen Gehalt an Pilzen in der Scheide mit Candida-Kolpitis (Soor) diagnostiziert.

8. Trichomonas.
Normalerweise fehlen Trichomonaden in Abstrichen aus der Vagina, dem Cervix und der Urethra. Der Nachweis von Trichomonaden weist auf Trichomoniasis hin.

Behandlung während der Schwangerschaft

Bei pathologischen Abstrichen wird eine Behandlung verordnet. Während der Schwangerschaft wird eine lokale Therapie bevorzugt, die die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Medikamenten auf den Fötus reduziert. Die Behandlung hängt vom isolierten Pathogen ab und verläuft in 2 Stufen. Das erste Stadium ist die Verabredung der etiotropic Therapie (die die Ursache eines "schlechten" Abstriches beseitigen soll), das zweite Stadium ist die Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Vagina.

Wenn ein Abstrich Trichomonaden im ersten Trimester zu identifizieren sind furatsillina Spülungen Lösung, Kaliumpermanganat oder Dekokte von Kräutern zugeordnet und aus dem zweiten Trimester beginnend - intravaginale Verabreichung Suppositorien mit Metronidazol (terzhinan, Clione-D). Die orale Verabreichung von Metronidazol ist im 3. Trimenon erlaubt (Trichopol, Ornidazol).

Bakterielle Vaginose während der frühen Schwangerschaft ist mit Clindamycin Tampons, im zweiten Trimester ernannt Kerzen mit Metronidazol behandelt, und in der dritten systemischen Behandlung mit Medikamenten Metronidazol (terzhinan, Tinidazol).

Bei Gonorrhoe ist eine Behandlung mit Cephalosporin-Antibiotika (Cefixim, Ceftriaxon) indiziert.

Drosseltherapie umfasst die Verabreichung von Zäpfchen mit antimykotischer Aktivität (Gyno-Pevaril, Clotrimazol, Pimafucin). In den späteren Perioden werden Fluconazoltabletten verschrieben.

Die zweite Stufe der Behandlung von "schlechten" Abstrichen umfasst die intravaginale Verabreichung von Probiotika (Suppositorien und Tampons mit Bifidumbacterin, Lactobacterin, Apilac, Bifidin). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Einige Studien während der Schwangerschaft

Schmiere auf die Flora während der Schwangerschaft. Entschlüsselung und Rate

Welche Veränderungen treten in der vaginalen Mikroflora während der Schwangerschaft auf?

Um zu verstehen, warum diese Analyse eine solche Rolle spielt, überlegen Sie, was im Körper einer schwangeren Frau passiert und was für ein Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft. Hormonelle Veränderungen verursachen eine Zunahme der Anzahl von Epithelzellen in der Vagina der werdenden Mutter. Außerdem fangen diese Zellen an, Glykogen zu speichern.

Die Sekrete dienen als Substrat für Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren. Dank dieses Verfahrens ist der saure pH-Wert von 3,8 - 4,5 optimal in der Scheide, optimal für eine gesunde Mikroflora und zerstörerisch für schädliche Mikroorganismen.

Allmählich während der Schwangerschaft nimmt die Anzahl der Laktobazillen zu, sie verzehnfacht sich. Im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen ist die Anzahl der Bakterien im Gebärmutterhalskanal bei werdenden Müttern reduziert. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den Schutz des Fötus vor einer Infektion mit Krankheitserregern während der Geburt durch den Geburtskanal der Mutter.

In einem gesunden Körper gibt es immer eine große Anzahl von verschiedenen Mikroorganismen, einschließlich Bakterien und Bakterien. Etwa 95-98% der Mikroflora fallen auf die Stöcke von Dederlein. Dies sind bakterielle Strukturen, bestehend aus verschiedenen Arten von Lactobacillen - Lactobacillus Casei, L. acidophilus, L. Cellobiosus, L. Fermentum. Sie sehen aus wie fest gebogene oder gerade Striche oder Stäbe. Diese Sticks produzieren Milchsäure und Wasserstoffperoxid, halten die saure Umgebung der Vagina aufrecht, verhindern, dass sich andere Mikroben an ihren Wänden festsetzen und aktivieren auch das Immunsystem der werdenden Mutter.

Zusätzlich zu den Dederleyn-Stäbchen sind Bifidobakterien in der Vagina vorhanden. Häufig, sogar in Abwesenheit von Entzündungssymptomen, werden Candida-Pilze in einer kleinen Menge in einem Abstrich gefunden.

Unter Stress oder als Folge der Einnahme von Antibiotika kann das Immunsystem einer Frau geschwächt sein. Dann wird die Anzahl der Laktobazillen abnehmen und die Besiedelung der Schleimhäute durch Pilze wird zunehmen. Dieser Zustand wird vaginale Candidiasis genannt und wird von Juckreiz, Brennen und dem Auftreten von käsigem vaginalen Ausfluss begleitet.

Warum ist es so wichtig, während der Schwangerschaft einen Abstrich auf die Flora zu machen?

Gemäß dem Plan wird ein Abstrich auf Flora während der Schwangerschaft dreimal durchgeführt. Das erste Mal wird das Verfahren bei der Registrierung für die Schwangerschaft durchgeführt. Die folgende Analyse wird in der 30. Woche und unmittelbar vor der Geburt in der 37. oder 38. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Oft sind es vaginale Infektionen, die Komplikationen während der Schwangerschaft bis hin zur Fehlgeburt oder Frühgeburt verursachen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf die Abgabe eines Abstrichs auf die Flora gelegt werden, wenn die zukünftige Mutter in der Geschichte folgende Probleme hat:

  1. sexuell übertragbare Infektionen
  2. Fehlgeburt und verpasste Abtreibung
  3. Polyhydramnion
  4. Fälle von intrauterine Infektion des Fötus,
  5. Isthmus-zervikale Insuffizienz (Schwäche des Isthmus und des Gebärmutterhalses, die zu einer Fehlgeburt führt).

Es besteht die Möglichkeit einer Infektion des Fötus im Mutterleib, die während der Passage durch den Geburtskanal Pathologien der Entwicklung oder Infektion des Kindes verursachen kann. Daher müssen Sie im Voraus das Vorhandensein von Krankheiten herausfinden und sie behandeln, idealerweise vor der Schwangerschaft. Es ist jedoch besser, zu Beginn der Schwangerschaft etwas über die Krankheit zu erfahren, um rechtzeitig behandelt zu werden, und um den Zustand vor der Geburt zu klären, um gegebenenfalls zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen.

Ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft kann ungeplant sein, wenn sich eine Frau über Beschwerden beschwert. Wenn ein brennendes Gefühl, Juckreiz, uncharakteristische Entladung, ist es sehr wichtig für eine schwangere Frau, sofort einen Abstrich auf die Vaginalflora zu übergeben.

Flora-Abstrich-Verfahren

Ein Tupfer ist der schmerzloseste und schnellste Weg, ein Biomaterial für die Forschung zu nehmen. Während die Frau im gynäkologischen Stuhl liegt, führt der Arzt einen sterilen Einmalspatel durch die Harnröhre, die Scheidenwand und den Zervikalkanal. Es werden insgesamt drei Proben erhalten, die auf einen Objektträger aufgebracht und an das Labor geschickt werden. Hier wird das Biomaterial nach der Gram-Methode gefärbt und mikroskopisch untersucht. Neben der mikrobiellen Zusammensetzung der Proben, dem Gehalt an Blutzellen in ihnen (Leukozyten und Erythrozyten), Schlüsselzellen (mit Bakterien bedeckte Epithelfragmente) beurteilt der Laborant Farbe, Geruch und Menge der Sekrete.

Manchmal stellen Frauen die Frage "Zeigt ein Abstrich eine Schwangerschaftsflora auf einer Flora?". Nein, er gibt nur Informationen über sein Auftreten. Basierend auf dieser Analyse wird der Reinheitsgrad der Vagina bewertet, der ihren Zustand widerspiegelt. Insgesamt gibt es vier Abschlüsse:

  • Der erste Grad charakterisiert eine gesunde vaginale Mikroflora. Bedingt pathogene Organismen und Leukozyten sind entweder gar nicht oder nur in geringer Menge vorhanden. Enthüllt die saure Umgebung der Vagina, viele Laktobazillen.
  • Der zweite Reinheitsgrad wird festgelegt, wenn die Indikatoren der Flora leicht erhöht werden, aber im normalen Bereich bleiben. Zum Beispiel ist die Anzahl der Leukozyten in der Vagina auf 20 angewachsen. Es ist während der Schwangerschaft erlaubt, in Abwesenheit anderer Anzeichen des Entzündungsprozesses.
  • Der dritte Grad oder Dysbiose ist das Vorherrschen der pathogenen Mikroflora gegenüber dem natürlichen. Lactobacillus wird wenig gefunden, die Umgebung der Vagina wird alkalisch, Symptome der Entzündung werden beobachtet. Diese Indikatoren signalisieren die Entwicklung von bakterieller Vaginose.
  • Der vierte Grad oder die Vaginitis ist eine Bedingung, wenn die Rate der Leukozyten in einem Abstrich für die Flora überschritten wird, eine große Anzahl von Krankheitserregern, viele Erythrozyten werden nachgewiesen. Alkalische vaginale Umgebung. All dies spricht von einer akuten Entzündung im Körper einer Frau.

Bevor Sie einen Abstrich nehmen, sollten Sie Geschlechtsverkehr, Spülungen, Vaginalzäpfchen, Salben und Tampons aufgeben. Es ist auch besser, alkalische Intimhygieneprodukte nicht zu verwenden, um das Analysemuster nicht zu verzerren.

Es ist klar, dass im Idealfall in der Bescheinigung der Abstrichanalysen der werdenden Mutter der erste oder zweite Reinheitsgrad der Genitalien sein sollte. Wenn jedoch ein anderer Zustand festgestellt wird, ist dies ein Grund, die Krankheit zu klären und mit der Behandlung zu beginnen.

Normaler Abstrich auf Flora während der Schwangerschaft

Die Ausstrichraten auf der Flora während der Schwangerschaft sind durch das vorherrschende Vorhandensein von gram-positiven Laktobazillen und die fast vollständige Abwesenheit jeglicher anderer Flora, insbesondere in der Urethra und dem Cervix, gekennzeichnet. Die Anzahl der Plattenepithelzellen sollte nicht mehr als 5-10 Einheiten betragen.

In der Scheide und im Gebärmutterhals sollte durch eine mäßige Menge Schleim festgestellt werden. Im Abstrich einer gesunden Frau sollte das Vorhandensein von Gonokokken, Trichomonaden und Schlüsselzellen nicht beobachtet werden. Sehr wenig kann Hefe sein und nur in der Vagina.

Was bedeutet ein schlechter Abstrich auf Flora?

Das Fehlen von Plattenepithel in der Analyse bei einer schwangeren Frau zeigt einen Mangel an Östrogen in ihrem Körper. Wenn die Anzahl der Zellen im Plattenepithel ansteigt, dann ist dies ein Zeichen für einen Entzündungsprozess, der sich im Körper einer schwangeren Patientin entwickelt.

Auch eine große Anzahl von nachgewiesenen Leukozyten und eine signifikante Schleimmenge weisen auf eine Entzündung hin.

Bei der Entwicklung bestimmter Krankheiten im Abstrich auf die Flora gibt es spezifische Mikroorganismen - Trichomonas, Gonokokken, hefeartige Pilze, Schlüsselzellen. Der Gynäkologe sollte zusätzliche Untersuchungen und Spezialbehandlungen verschreiben, wenn während der Analyse infektiöse Substanzen nachgewiesen wurden. Darüber hinaus ist eine Studie zu STIs erforderlich. Wenn eine Krankheit erkannt wird, wählt der Arzt einen Therapieverlauf.

Abstrich auf Flora während der Schwangerschaft: Entschlüsselung Ergebnisse

So ist nun klar, welche Flora in den Fortpflanzungsorganen einer gesunden Frau vorhanden ist und welche Abweichungen von der Norm anzeigt. Das Ergebnis eines Vaginal-Abstrich-Tests wird sowohl in qualitativen als auch in quantitativen Indikatoren ausgedrückt. Qualität ist das Vorhandensein bestimmter Zellen, Mikroorganismen usw. in der Mikrobiozönose der Vagina.

Vor allem müssen Dederlein oder Lactobacillus im Abstrich vorhanden sein. Je mehr dieser Bakterien, desto besser. Die übrigen Komponenten der Analyse sollten entweder sehr klein sein oder gar nicht identifiziert werden. In verschiedenen Labors werden die Ergebnisse normalerweise unterschiedlich erfasst. Daher ist es ratsam, während der Schwangerschaft ständig zur selben Institution zu gehen, um Veränderungen besser zu verfolgen.

Quantitative Indikatoren werden auch auf verschiedene Arten angezeigt. Die Anzahl der Biomaterialelemente wird als Zahlen oder andere Bezeichnungen angezeigt. Oft finden Sie die Vor- und Nachteile ("+", "-") - je mehr Arten von Zellen erkannt werden, desto mehr Vorteile ergeben sich aus der Analyse. Ein "+" bedeutet, dass die Partikel in einer kleinen Menge in einem Abstrich vorhanden sind. Dementsprechend bedeutet ein Minus, dass diese Zellen nicht identifiziert wurden. Manchmal wird das Symbol "abs" anstelle des "-" Symbols verwendet.

Auch in Form einer Analyse von Vaginalabstrichen kann die Bezeichnung "Gr (+)" und "Gr (-)" gefunden werden. Auf diese Weise werden die Bakterien markiert, was bei Grams Forschung ein anderes Ergebnis zeigt. Gram-positive Gr (+) Bakterien sind die natürliche Flora der Vagina und Gram-negative Gr (-) ist pathologisch.

Überlegen Sie, welche anderen Partikel und Elemente in einem Vaginalabstrich gefunden werden können:

  1. Lactobacillus (Gram-positive Stöcke von Dederlein). Ein Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft sollte so viele dieser Zellen wie möglich enthalten.
  2. Epithel, Plattenepithel (Ep., Pl. Ep.) - das sind Zellen der Schleimhäute der Vagina. Wenn ein Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft eine große Anzahl von Zellen des Plattenepithels bestätigt hat, bedeutet dies, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet. Das Fehlen von flachem Epithel ist ebenfalls ein negativer Indikator. In normalen Zellen ist das Plattenepithel von 5 bis 10 im Sichtfeld des Mikroskops vorhanden.
  3. Leukozyten. Dies sind weiße Blutkörperchen, die entwickelt wurden, um verschiedene bösartige Mittel zu bekämpfen. Normalerweise können diese Zellen in einer kleinen Menge in der Vagina und dem Gebärmutterhals sein - bis zu 15 bzw. 30. In der Harnröhre - nicht mehr als 5. Wenn jedoch Entzündung in den Organen einer Frau auftritt, erhöht sich die Konzentration von Leukozyten.
  4. Schleim ist ein viskoses Geheimnis der Drüsen des Gebärmutterhalskanals, seine Anwesenheit in der Analyse in Maßen ist durchaus akzeptabel. Wenn es eine signifikante Menge an Schleim gibt, ist es ein Signal für eine sich entwickelnde Infektion. Wenn Schleim in der Harnröhre gefunden wird, deutet dies auf eine Entzündung der Harnröhre hin. Im Allgemeinen hat die Diagnose von Schleim wenig Wirkung.
  5. Schlüsselzellen sind Fragmente von Plattenepithel, an die sich pathogene Mikroorganismen angeheftet haben. Eine gesunde Frau hat solche Zellen im Abstrich nicht. Das Vorhandensein von Schlüsselzellen ist ein Zeichen für eine laufende Krankheit. Oft gibt es im Körper einige Mikroben wie Gardnerella, die verschiedene Krankheiten verursachen können. Aber solange das Immunsystem der Frau den Schutz meistert, sind sie nicht gefährlich und eine kleine Menge von ihnen kann im Abstrich vorhanden sein.
  6. Hefeartige Pilze der Gattung Candida sind die Erreger von Soor. Wie bei Gardnerella kann eine kleine Anzahl dieser Pilze in der Vagina gefunden werden. Das Wachstum ihrer Anzahl beschränkt sich auf die Reproduktion von Laktobazillen. Aber unter Stress, Schwächung des Immunsystems und anderen Ursachen beginnen die Pilze sich schnell zu vermehren und verursachen Candidiasis. Wenn Mycelfilamente in einem Abstrich nachgewiesen wurden, ist dies ein eindeutiges Anzeichen für Soor.
  7. Die Kokkenflora wird in Form von Gonokokken, Staphylokokken, Streptokokken usw. präsentiert. Normalerweise können diese Bakterien in kleinen Mengen vorhanden sein. Sie werden gefährlich, wenn ihre Anzahl zunimmt.
  8. Gonokokken sind Bakterien, die Gonorrhoe verursachen. Sollte nicht in einem Abstrich einer gesunden Frau anwesend sein.
  9. Trichomonas - Parasiten, die Krankheit Trichomoniasis verursachen. Auch sollte nicht bei der Analyse mit guter Gesundheit festgestellt werden.

Behandlung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane während der Schwangerschaft

Wenn die Quelle der Infektion während der Forschung festgestellt wird, wird der Arzt eine spezielle Behandlung verschreiben. Denn jeder Erreger hat seine eigenen Drogen, die seine Aktivitäten neutralisieren und zerstören.

Verschiedene Medikamente werden in Form von Kerzen, Cremes, Vaginaltabletten präsentiert. Es ist besser, wenn der ausgewählte Wirkstoff keine Antibiotika enthält. Bei akuter bakterieller Kontamination werden antibiotikaresistente Kurse für den Fetus verschrieben.

Infektionskrankheiten treten oft versteckt auf, haben aber dennoch Auswirkungen auf die Schwangerschaft und die Entwicklung des Babys. Daher ist es sehr wichtig, die Schwangerschaft vor der Empfängnis zu untersuchen und das Vorhandensein sexuell übertragbarer Infektionen festzustellen.

Wenn die pathogene Mikroflora bereits während der Schwangerschaft im Abstrich gefunden wurde, keine Panik. Die Hauptbedingung für den erfolgreichen Kampf mit der Krankheit ist die strikte Einhaltung der Anweisungen des Arztes. Unterbrechen Sie den Therapieverlauf nicht (wichtig bei Kerzen). Achten Sie besonders auf die persönliche Hygiene - Sie sollten Baumwollunterwäsche tragen, gründlich waschen und Ihre Kleidung mit einem heißen Bügeleisen bügeln.

Wenn wir diese Aufmerksamkeit sicherstellen, wird der Prozess der Normalisierung der vaginalen Mikroflora, sogar während der Schwangerschaft, schneller und effizienter sein.

Vaginale Mikroflora und ihre Diagnose

Inhalt:

Der weibliche Genitaltrakt steht in ständiger Wechselwirkung mit der Umwelt, daher ist ein zuverlässiger Schutz vor einer Infektion mit Viren und Bakterien notwendig. Viele Mikroorganismen, die auf die Schleimhäute des Urogenitaltraktes fallen, werden durch einen Strom von Schleim, Urin, Aktivität des mukoziliären Epithels, das heißt, sie sind vorübergehend.

Information Nur die mikrobiellen Zellen, die an der Oberfläche des Epithels haften und sich unter diesen Bedingungen vermehren können, bilden die Mikroflora des weiblichen Urogenitalsystems.

Mechanismen zur Aufrechterhaltung der normalen Mikroflora:

  • Anatomisch und physiologisch:
  1. Dissoziation der Vagina und der äußeren Umgebung aufgrund der physiologischen Hypertonie der Dammmuskeln, Verengung des Vulvarringes, Kontakt der großen und kleinen Schamlippen;
  2. Differenzierung der oberen und unteren Teile der Vagina, was die Ausbreitung der Infektion deutlich begrenzt;
  3. Hormonabhängige zyklische Veränderungen im Epithel.
  • Hormonelle Mechanismen. Unter der Wirkung von Östrogen und Progesteron kommt es zur Vermehrung von geschichtetem Plattenepithel, zur Synthese von Glykogen in ihm, zur Bildung von Schleimsekretion im Gebärmutterhalskanal. Der Schleim ist reich an Kohlenhydraten, die die Rezeptoren von Bakterien binden und verhindern, dass sie sich an Epithelzellen anlagern. Schleim enthält Lysozym, Lactoferrin, Defensine - Substanzen mit einem breiten Spektrum an antimikrobieller Aktivität.
  • Immunmechanismen werden durch Komponenten von Komplement, Lysozym und sekretorischem Immunglobulin A (IgA) repräsentiert.
  • Symbiose ist eine gegenseitig vorteilhafte Koexistenz von Mikroorganismen und dem Körper einer Frau. Gleichzeitig erzeugen Bakterien der normalen Mikroflora im Genitaltrakt Kolonisationsschutz gegen pathogene Mikroorganismen, während sie im Kampf gegen Konkurrenzflora Nährstoffe und Hilfe vom Mikroorganismus erhalten.

Was passiert mit der vaginalen Mikroflora während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft kommt es unter dem Einfluss von hormonellen Veränderungen zu einem Anstieg der Zellen des Vaginalepithels und zur Ansammlung von Glykogen in diesen Zellen. Und Glykogen ist das Hauptsubstrat für die Produktion von Milchsäure durch Milchsäurebakterien. Dies hält die saure Umgebung in der Vagina (pH 3,8 - 4,5) aufrecht, die für ein optimales Wachstum und die Unterdrückung der pathogenen Mikroflora notwendig ist. Da die Dauer der Schwangerschaft bei gesunden Frauen zunimmt, kommt es zu einer Verzehnfachung der Laktobazillensekretion und zu einer Abnahme der bakteriellen Besiedelung der Zervix im Vergleich zu nicht-schwangeren. Dies ist notwendig, um das Kind während seiner Passage durch den Geburtskanal der Mutter vor pathogenen Mikroorganismen zu schützen.

Die Vagina der Frau enthält eine sehr große Anzahl von Bakterien - 10 8 - 10 9 Bakterienkörper pro Gramm Flüssigkeit, 5 bis 12 verschiedene Arten von Mikroorganismen. Die Hauptvertreter der normalen Mikroflora sind Dederleins Zauberstab. Sie machen 95 - 98% der Gesamtzahl der Mikroorganismen aus. Dies ist ein kollektives Konzept und es präsentiert 4 Arten von Laktobazillen - Lactobacillus acidophilus, L. casei, L. Fermentum, L. Cellobiosus. Dies sind gerade oder gebogene Stäbe, die einzeln oder in der Regel in einer Kette angeordnet sind und nicht beweglich sind.

Lactobacillen sind in der Lage, Wasserstoffperoxid zu produzieren, eine säurehaltige Umgebung in der Vagina zu schaffen, hohe Konzentrationen von Milchsäure zu fördern, mit anderen Mikroben um das Anhaften an den Epithelzellen der Vagina zu konkurrieren und auch das Immunsystem einer Frau zu stimulieren. Zusätzlich zu den Dederlein-Stäben werden Bifidobakterien, nicht pathogenes Carynebacterium, Koagulase-negative Staphylococcus, Preotella und Bakteroide in der Vagina bestimmt. Hefeartige Pilze der Gattung Candida können auch in einem Abstrich einer gesunden Frau gefunden werden, wenn ihre Anzahl nicht groß ist und keine Anzeichen einer Entzündung vorliegen.

Bei bestimmten Faktoren (geringe Immunität, Antibiotika, Stress) kommt es jedoch zu einer Abnahme der Anzahl der Laktobazillen und einer verstärkten Besiedelung des freigesetzten Epithels durch Pilze. Dann gibt es charakteristische käsige Entladung, Brennen und Juckreiz. Dieser pathologische Zustand wird als vaginale Candidiasis bezeichnet.

Datum der Einnahme eines Abstrichs während der Schwangerschaft

Bei einer normalen Schwangerschaft wird bei der Registrierung einer Frau nach 30 Wochen und vor der Geburt ein Abstrich zur bakteriologischen Untersuchung vorgenommen. Wenn jedoch spontane Fehlgeburten, drohende Fehlgeburten, Polyhydramnion, intrauterine Infektion des Fötus und Chorioamnionitis vorlagen, dann werden die Studien nach Ermessen des Arztes dynamisch durchgeführt und zusätzliche diagnostische Methoden werden verwendet, um den Erreger zu verifizieren.

Bei einer regelmäßigen gynäkologischen Untersuchung auf einem Stuhl wird ein Abstrich gemacht, das Material wird mit einem sterilen oder wegwerfbaren Instrument aus der Urethra (Urethra), der Seitenwand der Vagina und dem Cervix entnommen und dann auf den beschrifteten Objektträger aufgetragen und ins Labor geschickt. Die Menge, die Farbe und der Geruch von Schleimsekreten und der Zustand der Vaginalwände und des Gebärmutterhalses werden bewertet. Im Labor wird ein Abstrich mit Gram und seiner mikrobiellen Zusammensetzung gefärbt, die Anwesenheit von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Schlüsselzellen (Epithelzellen, die mit Bakterien verputzt sind) untersucht. Es gibt folgende Reinheitsgrade der Vagina:

  • Der erste Grad der Häufigkeit (Normocenose) ist durch eine saure Reaktion des Mediums, eine große Anzahl von Dederlein-Stäbchen und einen unbedeutenden Gehalt an optionaler Flora gekennzeichnet. Rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen sind im Gesichtsfeld selten.
  • Zweiter Grad (mittlerer Typ des Abstrichs). Die Reaktion der Umwelt ist sauer, die Anzahl der Laktobazillen überwiegt gegenüber anderen mikrobiellen Zellen, die Anzahl der Leukozyten erhöht sich auf 15 im Sichtfeld (während der Schwangerschaft sind bis zu 20 ohne Entzündungszeichen erlaubt).
  • Der dritte Grad (Dysbiose) wird bei bakterieller Vaginose beobachtet. Lactobacillen sind fast nicht vorhanden, in einem Abstrich eine große Anzahl von grampositiven Kokken, gramnegative Stäbchen, obligat anaerobe Bakterien.
  • Vierter Grad (Vaginitis). Lactobacillen fehlen, alkalische Reaktion der Umwelt, eine große Anzahl von Erythrozyten und Leukozyten, gibt es Schlüsselzellen und pathogene Mikroorganismen.

Zusätzlich sollte die Normale die erste oder zweite Art von Abstrich sein.

1 - 2 Tage vor dem Abstrich wird der sexuelle Kontakt nicht empfohlen, das Spritzen, die Anwendung von Vaginalzäpfchen und Tabletten sowie lokale Desinfektionsmittel sind zu vermeiden. Am Tag des Arztbesuchs erfolgt die Hygiene der Geschlechtsorgane ohne Verwendung von Seife.

Abstrich auf Flora während der Schwangerschaft: normal, Abweichungen

Schwangerschaft ist eine der wichtigsten und ehrfürchtigsten Erwartungen im Leben jeder Frau. Damit diese Zeit jedoch so angenehm und leise wie möglich ablaufen kann, müssen regelmäßig Tests durchgeführt werden, um verschiedenen Krankheiten und Komplikationen vorzubeugen. Eine davon - ist ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft.

Was ist Mikroflora?

Vaginal Microflora ist eine Sammlung von mikroskopischen Daten der Organismen, die es bewohnen. Es zeichnet sich durch eine strikte Individualität aus, weshalb die Verwendung von Hygieneprodukten anderer Personen strikt untersagt ist.

Im normalen Zustand besteht die vaginale Mikroflora aus Laktobazillen, deren Zweck die Produktion von Milchsäure ist. Durch die säurehaltige Umgebung werden wiederum negative Bedingungen für die Vitalaktivität und anschließende Ausbreitung von Krankheitserregern geschaffen, die als Schutzbarriere gegen pathologische Faktoren wirken. Ein anderer Name für Laktobazillen ist Dederlein Sticks oder Laktomorphotypen.

Die Vagina besiedelt jedoch auch bedingt eine pathologische Umgebung, die aus Mikroorganismen besteht, die eine potentielle Gefahr darstellen. Ihre Aktivierung trägt zu einer Reihe spezifischer Faktoren bei:

  • stressige Zustände;
  • reduzierte Immunität;
  • der Gebrauch von starken Drogen;
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund.

Pathogene Umwelt wird bewohnt von:

  • verschiedene Kokkeninfektionen;
  • Gardnerella, provoziert eine bakterielle Form der Vaginose;
  • Candida-Pilze, die die Entwicklung von Soor verursachen.

Während der Schwangerschaft sind jedoch Krankheitserreger, die aus der äußeren Umgebung in die Vagina eindringen, besonders gefährlich, was meistens als Folge einer Infektion während einer ungeschützten Intimität auftritt. Solche Bakterien zeichnen sich durch eine schnelle Fortpflanzung aus, die das Auftreten schwerer gynäkologischer Krankheiten mit Geschlechtskrankheiten verursacht.

Wenn während der Schwangerschaft ein Abstrich auf die Flora gemacht wird, werden die vorgestellten Krankheitserreger gleich zu Beginn entdeckt. Diese Analyse erlaubt es, die Spezies und die quantitativen Eigenschaften von Pathogenen zu identifizieren, was der entscheidende Faktor in der Therapie ist. Es muss gesagt werden, dass es keine gynäkologischen Erkrankungen offenbart, da es sich um eine ausschließlich vorbereitende Forschungsmethode handelt, wonach, vorbehaltlich des Nachweises der pathogenen Mikroflora, die Notwendigkeit der Abgabe der Aussaat besteht.

Verändere die Mikroflora

Während der Schwangerschaft, unter dem Einfluss von hormonellen Veränderungen, wird eine Zunahme der Anzahl der zellulären Strukturen beobachtet, sowie die gleichzeitige Akkumulation glycogener Substanzen in ihnen, welche die Hauptkomponente bei der Produktion von Milchsäure sind. Somit wird im weiblichen Genitalorgan immer eine saure Reaktion aufrechterhalten, die als Schlüssel zur Erhöhung der normalen Mikroflora wirkt, während gleichzeitig pathogene Faktoren unterdrückt werden.

Wenn der Fötus wächst, ist die Produktion von Laktobazillen um das 10-fache erhöht. Gleichzeitig nimmt die bakterielle Besiedelung des Gebärmutterhalses ab, was eine wichtige Voraussetzung für den Schutz des Kindes vor Krankheitserregern im Verlauf seiner Geburt ist.

Bedeutung der Analyse

Ein Abstrich während der Schwangerschaft auf der Flora muss mindestens zweimal während der Schwangerschaft erfolgen. Zum ersten Mal tritt ein solcher Bedarf bei der Registrierung auf, um die Reinheit der Vagina zu bestätigen. Die zweite Zeitanalyse wird kurz vor der Lieferung durchgeführt. Der Re-Test ist wichtig, um pathologische Pathogene in der vaginalen Mikroflora auszuschließen.

Tatsache ist, dass Infektionen des Genitaltraktes und Krankheiten, die sie provozieren, oft die Ursache für die Unfähigkeit sind, den Fetus zu tragen, was zu einer Frühgeburt führt. Wenn das Kind konserviert wird, kann eine intrauterine Infektion aufgrund des konstanten Einflusses von Pathogenen auftreten. Außerdem ist es möglich, dass das Baby bei der Geburt infiziert ist.

Außerplanmäßige Analyse der vaginalen Mikroflora soll bei folgenden Symptomen auftreten:

  • unangenehme Erscheinungen und Schmerzen der weiblichen Organe, begleitet von einem Gefühl von Brennen, Schwellung oder dem Erwerb von Rot;
  • vaginaler Ausfluss in Verbindung mit dem Auftreten von Temperaturwerten des Körpers;
  • unangenehme Erscheinungen im Unterbauch der ziehenden Natur.

Merkmale des Abstrichs

Wie oben erwähnt, wird während der Schwangerschaft, die ohne Pathologien abläuft, die Analyse der Mikroflora der Vagina während der Registrierung und mit dem Beginn des dritten Trimesters durchgeführt. In diesem Fall das Verhalten von medizinischen Untersuchungen im Falle von:

  • drohende Fehlgeburt;
  • Fehlgeburten;
  • hohes Wasser;
  • Infektion des Fötus während der intrauterinen Entwicklung.

Abstrich wird während einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen auf den Stuhl genommen. Zu diesem Zweck werden sterile oder wegwerfbare Instrumente verwendet, die Proben entnehmen von:

  • Harnröhre;
  • Scheidenwand, an der Seite gelegen;
  • Gebärmutterhals.

Anschließend wird das gesammelte Material auf etikettiertes Glas aufgetragen und an das Labor geschickt. Die Analyse berücksichtigt die quantitativen Farbparameter des Abstrichs. Es berücksichtigt auch den Geruch des vorhandenen Ausflusses und den Zustand der Vaginalwände und des Gebärmutterhalses.

Unter Laborbedingungen wird der Abstrich einer Gram-Färbung unterzogen, die es ermöglicht, seine mikrobielle Zusammensetzung zu untersuchen sowie Blutzellen und Zellstrukturen zu identifizieren, die von bakteriellen Pathogenen bewohnt werden.

Vaginal Sauberkeit ist nach Grad unterteilt:

  1. Die erste oder Normocenose. Dieser Grad ist durch die Anwesenheit von säurebildender Flora, eine Fülle von Milchsäurebakterien und einen kritisch niedrigen Gehalt an pathogenen Mikroflora gekennzeichnet. In diesem Fall sind die Blutzellen durch einzelne Manifestationen gekennzeichnet.
  2. Zweiter oder mittlerer Typ von Abstrich. Das Medium ist auch sauer. Es gibt eine Vorherrschaft von Laktobazillen gegenüber anderen Mikroben. Das Leukozytenvolumen steigt auf 15. Während der Schwangerschaft ist es möglich, diesen Indikator ohne entzündliche Prozesse auf 20 zu erhöhen.
  3. Dritte oder Dysbiose. Es wird in der bakteriellen Form der Vaginose diagnostiziert, wenn Laktobazillen praktisch nicht vorhanden sind, und eine signifikante Menge von Kokken positiver Polarität wird im Ausstrich gefunden. Gleichzeitig sind gramnegative Stäbchen vorhanden.
  4. Vierte oder Vaginitis. In diesem Fall fehlen die nützlichen Bakterien vollständig. Das Medium erhält einen alkalischen Charakter in Kombination mit einer Fülle von Blutzellen.

Die Norm nimmt den ersten oder zweiten Reinheitsgrad an.

Einige Tage, bevor Sie einen Abstrich machen, ist es wichtig, die vertraute Intimität zu verlassen und auch zu vermeiden:

  • Beregnungsverfahren;
  • Vaginalzäpfchen;
  • Verwendung von lokalen Desinfektionsmitteln.

Am Tag des Besuchs in der gynäkologischen Klinik sollten Sie beim Waschen der Genitalien auf die Verwendung von Seife verzichten.

Normale Leistung

Die Dekodierung der optimalen Smear-Indikatoren wird durch folgende Werte dargestellt:

1. Vaginale Schleimhaut:

  • Leukozyten sind in den normalen 0-15 Einheiten;
  • Schleim ist in Maßen vorhanden;
  • Hefe kann in kleinen Mengen vorhanden sein.

2. Gebärmutterhals:

  • Leukozyten - 0-30 Einheiten;
  • Es gibt keine Möglichkeit, die Mikroflora zu bestimmen;
  • das Vorhandensein einer mäßigen Menge Schleim;
  • hefeartige Pilze fehlen vollständig.

3. Die Harnröhre:

  • Leukozyten - 5-10 Einheiten;
  • Mikroflora ist nicht bestimmt;
  • Schleim ist völlig abwesend;
  • Hefe wird ebenfalls nicht nachgewiesen.

In allen Lokalisierungswerten des Epithelgewebes schwanken 5 bis 10 Einheiten. Gonokokken und Trichomonaden sollten in allen Fällen fehlen.

Abweichungen von der Norm

Die Rate wird jedoch nicht immer erkannt. Die folgenden Werte können auf die Pathologie in der Vagina hinweisen:

  1. Das Fehlen von Plattenepithel ist ein Beweis für eine Verringerung der Östrogensättigung des Körpers. Der Anstieg dieser Komponente zeigt den Entzündungsprozess an.
  2. Coccus-Infektionen und hefeartige Pilze weisen auf die Entwicklung entsprechender Krankheiten hin.
  3. Die Entzündung wird auch durch die Freisetzung von Schleim in großen Mengen bestätigt.

Es muss gesagt werden, dass der erhöhte Gehalt an Leukozyten immer ein Anzeichen für den Beginn des Entzündungsprozesses ist. Wenn eine Anomalie festgestellt wird, werden zusätzliche Tests zugewiesen. Also, kann ausgeführt werden:

  • die Untersuchung von Vaginalsekreten für die Bakteriologie mit dem Ziel, den Erreger zu spezifizieren und den Grad der Resistenz gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen;
  • Analyse für sexuell übertragbare Infektionen.

Nach den Testergebnissen wird die notwendige Therapie verordnet.

In der Schwangerschaft wird es bevorzugt, mit lokalen Mitteln zu behandeln, die keine Antibiotika enthalten. Im Falle einer komplexen Therapie sind jedoch ab Beginn des zweiten Trimesters antibakterielle Medikamente erlaubt.

Es sollte berücksichtigt werden, dass einige Infektionen latent auftreten können, was eine besondere Gefahr für die Entwicklung des Fötus darstellt. Aus diesem Grund ist das Testen auf Mikroflora-Abstriche obligatorisch.

Schwangerschaftsabstrichtranskript

Elternforum:

Schmiere auf die Flora während der Schwangerschaft. Entschlüsselung Norm

Beim Empfang beim Frauenarzt erfährt eine schwangere Frau viele verschiedene diagnostische Verfahren. Ein Abstrich auf Flora ist eine der wichtigsten Studien in dieser Zeit. Diese Analyse ist notwendig, um das Vorhandensein von pathogenen Mikroflora, atypischen Zellen und eine Beurteilung des Hormonhaushaltes zu bestimmen.

Die Analyse wird normalerweise unter folgenden Umständen durchgeführt:

• Bei der Registrierung.
• 30 Wochen.
• Vor der Geburt.
• Wenn es Beschwerden gibt.
• Wenn viel Wasser vorhanden ist, droht eine Unterbrechung, Infektion des Fötus.

Vorbereiten, auf Flora zu schmieren.

Wenn die schwangere Frau weiß, dass eine Probe der Mikroflora des Genitaltraktes genommen wird, sollte sie vor dem Test Folgendes wissen:

1. Bevor Sie mit der Analyse beginnen, müssen Sie sexuellen Kontakt, Spülungen und Zäpfchen aufgeben.
2. Vor der Analyse können Sie nicht verschiedene antibakterielle Medikamente einnehmen oder den Arzt vor der Einnahme warnen. Ein Tupfer wird empfohlen, eine Woche nach dem Ende der Therapie zu tun.
3. Sie können nicht sorgfältig vor einem Schlag waschen.
4. Zwei Stunden vor der Aufnahme ist es ratsam, nicht auf die Toilette zu gehen.

Das Verfahren zum Abstrich während der Schwangerschaft.

Dieser Eingriff wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Die Schleimhäute werden unter Verwendung eines sterilen oder wegwerfbaren Instruments gesammelt. Zaun ist die Harnröhre, die Seitenwand der Vagina und der Gebärmutterhals. Das Labor nimmt eine Beurteilung der Menge, der Farbe und des Geruchs von Sekreten vor.

Es gibt auch einen Reinheitsgrad-Abstrich:

• Der erste Reinheitsgrad hat eine erhöhte Menge an Dederlein-Stäbchen, ein saures Medium und eine geringe Menge an bedingt pathogener Flora. Es gibt vereinzelte Fälle von Erythrozyten und Leukozyten.

• Zweiter Grad. Die Art der Umwelt ist sauer, geringe Mengen an Laktobazillen, Pathogene identifiziert. Leukozyten können 15 Einheiten in Sichtweite erreichen.

• Dritter Grad. Beim dritten Reinheitsgrad wird das Medium alkalisch, Leukozyten erreichen mehr als 20 Einheiten im Sichtfeld. Lactobacillen sind praktisch nicht vorhanden. Der Abstrich enthält Streptokokken, Staphylokokken in großen Mengen.

• Vierter Grad. Alkalische Umgebung, das völlige Fehlen von Laktobazillen, eine große Anzahl von Leukozyten. Pathogene Mikroorganismen erscheinen, die Anwesenheit von roten Blutkörperchen ist möglich. All dies sind Anzeichen eines entzündlichen Prozesses.

Normen schmieren auf Flora während der Schwangerschaft.

Indikatoren können variieren, je nachdem, welcher Bereich des Abstrichs im Genitalbereich genommen wird.

1. Standards Indikatoren schmieren aus der Schleimhaut der Vagina:

• Flachepithel von 5 bis 10 Einheiten.
• Leukozyten von 0 bis 15 Einheiten.
• Die Mikroflora hat einen hohen Gehalt an Laktobazillen.
• Schleim in Maßen.
• Gonokokken - abwesend.
• Trichomonas - abwesend.
• Hefe in kleinen Mengen.

2. Die Rate der zervikalen Abstrich:

• Flachepithel von 5 bis 10 Einheiten.
• Leukozyten von 0 bis 30 Einheiten.
• Microflora ist nicht definiert.
• Schleim in Maßen.
• Gonokokken - abwesend.
• Trichomonas - abwesend.
• Hefe - abwesend.

3. Normen schmieren aus der Harnröhre:

• Flachepithel von 5 bis 10 Einheiten.
• Leukozyten von 0 bis 5 Einheiten.
• Microflora ist nicht definiert.
• Schleim - abwesend.
• Gonokokken - abwesend.
• Trichomonas - abwesend.
• Hefe - abwesend.

Abweichungen von der Norm.

Das Fehlen von Plattenepithel kann auf eine niedrige Östrogensättigung des Körpers hinweisen, und eine große Anzahl von ihnen kann auf einen Entzündungsprozess hinweisen.

Eine Leukozytenerhöhung über normalen und reichlich vorhandenen Schleim spricht fast immer von einer Entzündung.

Abweichungen von den Normen werden immer von zusätzlichen Studien begleitet und bei der Bestätigung und Diagnose wird eine entsprechende Behandlung verordnet.

Material speziell für die Website KID.RU vorbereitet

Schmiere auf die Flora während der Schwangerschaft

Dieser Satz sollte keine moderne Frau verwirren oder überraschen. Schließlich ist jedes Mädchen, das sich um seine Gesundheit kümmert, mit Beginn der sexuellen Aktivität verpflichtet, sich regelmäßigen Untersuchungen beim Frauenarzt zu unterziehen, einschließlich dieser Analyse. Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft nehmen wir jedoch viele Dinge anders wahr. Und der für uns bisher wenig interessierende Schmierzettel bringt viele Fragen, Zweifel und Ängste mit sich. Lassen Sie uns hören, was Gynäkologen über ihn erzählen.

Gute und schlechte Flora

Die vaginale Mikroflora ist eine Ansammlung von Mikroorganismen, die sie bewohnen. Jede Frau hat ihre eigene, daher ist es strengstens verboten, Hygieneartikel anderer Leute zu benutzen (das ist, was uns von Kindheit an beigebracht wurde). Aber die Gesetze der Natur sind für alle gleich, und darüber sprechen sie.

Normalerweise wird die Vagina einer Frau (ebenso wie der Gebärmutterhals und die Harnröhre) von Laktobazillen besiedelt, die Milchsäure produzieren. Die saure Umgebung ist ungünstig für die Reproduktion und das Leben anderer (pathogener) Mikroorganismen und ist eine natürliche Verteidigung gegen solche unerwünschten Faktoren. Lactobacillen werden auch Doderlein-Stäbchen, Laktobazillen oder Laktomorphotypen genannt, und in der Analyse (Abstrich auf Flora) werden sie einfach als Stäbchen definiert. In unserer Flora sind sie jedoch nicht allein.

Bedingt pathogene Flora lebt auch in jeder Vagina. Dies sind potentiell gefährliche Mikroorganismen, die nur unter bestimmten Umständen aktiviert werden: Stress. Verringerung der Immunfunktionen des Körpers, Einnahme bestimmter Medikamente (antibakterielle Medikamente, Antibabypillen), Veränderung des hormonellen Hintergrunds einer Frau (während der Schwangerschaft, Diabetes oder Infektionskrankheiten) und andere. Bedingt pathogene Flora schließen verschiedene Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, peptokokki, peptostreptokokki) Gardnerella (Ursache bakterieller Vaginose), Pilzen der Gattung Candida (Candidiasis Ursache. Oder Soor), Enterobacteriaceae, Bacteroides, Diphteroide, fuzobakterii und andere.

Aber der gefährlichste für Frauen, vor allem während der Schwangerschaft, Krankheitserreger, die außerhalb der Vagina fallen (in der Regel aufgrund einer Infektion beim Geschlechtsverkehr) und beginnt schnell hier zu vermehren. Die bekanntesten dieser Feindbakterien sind Trichomonas (verursachen die Entwicklung von Trichomoniasis), Gonococcus (provozieren Gonorrhoe), humane Papillomavirus, Herpes und andere Viren. Und so werden sie vor allem gesucht (und kontrollieren auch die Anzahl der bedingt pathogenen Mikroorganismen), wenn sie während der Schwangerschaft einen Abstrich für die Flora machen. Es hilft, die Art und Anzahl der Bakterien zu bestimmen, was ein entscheidender Faktor für die Behandlung ist.

Übrigens, Mycoplasma. Ureaplasmen und Chlamydien können nur durch Aussaat auf versteckte Infektionen bestimmt werden. Ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft zeigt diese Krankheiten nicht. Im Allgemeinen ist es eine vorläufige Studie, nach der, im Falle der Entdeckung der pathogenen Flora, es notwendig ist, die Saat zu passieren.

Warum ist es so wichtig?

Ein Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft muss während der gesamten gebärfähigen Zeit mindestens zweimal aufgegeben werden. Das erste Mal ist, wenn eine schwangere Frau in einer Geburtsklinik registriert ist, um sicherzustellen, dass sie "sauber" ist. Und der Punkt hier ist nicht nur, dass die werdende Mutter in allen Sinnen so gesund wie möglich sein sollte, um starke Nachkommenschaft zu produzieren. Vaginale Infektionen und Krankheiten verursachen häufig Fehlgeburten und provozieren eine Frühgeburt. Im Falle der Konservierung kann der Fötus anfällig für die pathogenen Wirkungen von Mikroben und Viren sein, das heißt, seine intrauterine Infektion tritt auf. Und während der Passage des Geburtskanals - um eine Wunde von der Mutter zu bekommen. Frauen selbst sind auch während der Schwangerschaft und nach der Geburt einem hohen Risiko ausgesetzt. Daher wird im dritten Trimester (normalerweise in der 30. Woche) wiederholt ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft vorgenommen.

Wenn eine schwangere Frau Unbehagen und Schmerzen im Genitalbereich (Brennen, Juckreiz, Schwellung, Rötung) verspürt, "verdächtige" Ausfluss oder Fieber beobachtet und auch Unwohlsein im Unterbauch empfindet, ist es dringend notwendig, während der Schwangerschaft einen Abstrich über die Flora abzugeben.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Wenn Sie wissen (und jetzt wissen Sie), dass der Gynäkologe einen Abstrich von Ihnen auf die Flora nimmt, sollten Sie sich auf die Analyse vorbereiten. Machen Sie es ganz einfach: benötigt nur von Sex zu verzichten für zwei Tage vor Schlaganfall setzen und zu diesem Zeitpunkt nicht anzuwenden, keine Mittel in diesem Bereich: Zäpfchen, Tabletten, Salben, Cremes, alkalische Reinigungsmittel (sehr schäumende Gele zum Waschen).

Beachten Sie auch, dass es besser ist, 2 Stunden vor dem Abstrich nicht zu urinieren, aber mit einer vollen Blase ist es auch nicht wert, zu einer Untersuchung durch einen Gynäkologen zu gehen.

Während der Untersuchung entfernt der Arzt das Schaben von Vaginalschleim mit einem sterilen Stab (Volkmanns Löffel) und appliziert ihn auf eine sogenannte Glasscheibe. Dann im Labor nach dem vollständigen Trocknen des Geheimnisses, wird es mit speziellen Farbstoffen bedeckt und unter dem Mikroskop untersucht. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Flora Ihrer Vagina zu sehen und den Grad ihrer Reinheit zu beurteilen.

Reinheitsgrade

Wie normal Ihre Mikroflora ist, ziehen Mikrobiologen Schlüsse, die den Zustand der Biozönose oder "den Reinheitsgrad der Vagina" angeben - vom ersten bis zum vierten.

Die erste spricht von einer nahezu perfekten vaginalen Umgebung, in der, wie erwartet, nützliche Laktobazillen leben. Eine solche Analyse wird nur Bazillen im Abstrich, Epithelzellen in einer kleinen Menge und möglicherweise isolierte weiße Blutzellen nachweisen.

Im zweiten Grad finden sich einige gramnegative (bedingt pathogene) Bakterien in kleinen Mengen. Im dritten Grad überwiegen die pathogenen Bakterien gegenüber der natürlichen fermentierten Milch. Und im vierten Grad besteht die Vaginalflora nur aus pathogenen Mikroorganismen und einer großen Anzahl von Leukozyten - ein Entzündungsprozess, der in vollem Gange ist.

Wenn man vom ersten bis zum vierten Reinheitsgrad der Vagina geht, ändert sich ihre Umgebung von sauer zu alkalisch. Dies deutet auf eine Abnahme der Anzahl der nützlichen Laktobazillen hin.

Nicht durch den Nachweis von einzelnen Leukozyten in einem Abstrich verwirrt werden: normalerweise sind sie in Schleim in einer kleinen Menge vorhanden (bis zu 15 Leukozyten in Sicht, oder bis zu 10 im Vaginalschleim und bis zu 30 im zervikalen). Ein Anstieg ihres Spiegels sollte ein Grund zur Besorgnis sein, da Leukozyten immer in die Läsion eindringen, um eine Infektion zu bekämpfen. Das heißt, eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft zeigt den Verlauf des Entzündungsprozesses an.

Eine weitere Bestätigung dafür ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Plattenepithelzellen, da bei Infektionen die Zellen schneller absterben als gewöhnlich.

Auch über die Infektion sprechen die so genannten "Schlüsselzellen", die bei der Entstehung von STDs entstehen.

Myzelfilamente in einem Abstrich sprechen über die Entwicklung von Soor. Aber die endgültige Diagnose des Gynäkologen wird Sie erst nach Erhalt der Ergebnisse der zusätzlichen Forschung - Seeding setzen.

Weitere Taktiken

Wenn ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft pathogene Mikroorganismen gefunden hat, müssen sie zerstört werden, und es ist möglich, dass mit Hilfe von Antibiotika. In diesem Fall wird der Arzt Sie zu zusätzlichen Studien führen - Aussaat, um die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen.

Natürlich ist die Behandlung nicht unbedingt so aggressiv - alles hängt von der Art der Krankheit und dem Entwicklungsstadium ab. Trotzdem sollte es auf jeden Fall bestanden werden, da die Risiken von nicht geheilten Genitalinfektionen während der Schwangerschaft sehr hoch sind.

Besonders für beremennost.net - Elena Kichak

Abstrich auf Mikroflora während der Schwangerschaft: Welche Infektionen erkennt es?

Wenn eine Frau gesund ist, besteht das vaginale Milieu fast ausschließlich aus Laktobazillen, Dederlein-Stäbchen oder Milchsäure genannt. Ein sehr kleiner Teil der Mikroflora besteht aus anderen Mikroorganismen, einschließlich opportunistischer Pathogene. Wenn bestimmte Bedingungen geschaffen werden, beginnen diese aktiv zu proliferieren und provozieren entzündliche und infektiöse Prozesse in den Harnwegen.

Dazu gehören Pilze der Gattung Candida, Cocci, Gardnerella, Di- fteroiden, Enterobakterien, Fuzobakterien, Bacteroiden usw. Der Grund für ihre Aktivierung ist jeder nachteilige Faktor, wie Schwächung des Immunsystems, Einnahme von Kontrazeptiva oder antibakteriellen Mitteln, Veränderungen des Hormonspiegels, Diabetes, Stress, Infektionskrankheiten usw.

Was ist die Bedrohung?

Wenn die Anzahl der normalen Mikroflora abnimmt, entwickeln sich Krankheiten. Abhängig von der Art der Bakterien, kann es gardnerellose, Candidiasis, bakterielle Vaginose, etc. sein. Die vaginale Umgebung von der Säure wird alkalisch, und dies ist ein pathologischer Zustand.

Es gibt Bakterien, die von außen in die Scheide eindringen können. Meist handelt es sich um Keime, die sexuell übertragbare Infektionen, sexuell übertragbare Krankheiten verursachen und die für eine Frau im gebärfähigen Alter am gefährlichsten sind. Dazu gehören das humane Papillomavirus, Gonokokken, Trichomonaden, Herpesviren usw.

Ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft ist notwendig, um die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Vaginalumgebung, den Säuregrad, zu bestimmen. Wenn fremde Zellen wie Leukozyten gefunden werden, ist eine entsprechende Behandlung vorgeschrieben. Genitalinfektionen und Entzündungen der Harnwege bedrohen die Schwangerschaft und insbesondere den Fötus.

Eine schonende Therapie wird bevorzugt, bei Bedarf werden Antibiotika verschrieben. Wenn pathogene Mikroorganismen in dem Abstrich gefunden werden, wird eine Impfung auf der Flora vorgeschrieben, um deren Art und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Ein Abstrich auf der Flora zeigt keine Chlamydien, Ureaplasmen und Mykoplasmen. Diese Mikroorganismen werden nur durch die Methode einer OPC - Polymer Kettenreaktion nachgewiesen.

Abstrich auf versteckte Infektionen durch PCR während der Schwangerschaft

Diese Analyse ermöglicht es, Bakterien zu identifizieren, die die Untersuchung auf der Mikroflora nicht erfassen können. Mit dieser Technik können Sie das Bakterium oder das Virus selbst mit einer geringen Anzahl genau bestimmen.

PCR-Diagnostik ist hochgenaue Ergebnisse. Es erlaubt Ihnen, sowohl die Arten als auch die Gattung der Bakterien zu etablieren. Dank der erzielten Ergebnisse ist es möglich, die wirksamste Behandlung zu verschreiben.

Sehr oft wird PCR-Analyse verwendet, um sexuell übertragbare Infektionen zu erkennen. Zum Beispiel, die meisten Geschlechtskrankheiten (Chlamydien, Gardnerellez, Gonorrhoe, Mycoplasmose, Ureaplasmose) manifestieren sich nicht in den frühen Stadien der Entwicklung.

Die ersten Symptome treten nur bei einem ernsthaften Fortschreiten des pathologischen Zustandes auf. Aber aufgrund der PCR-Analyse zeigen Schmierindikatoren ihre Anwesenheit bereits in den frühesten Stadien und entsprechend rechtzeitig, um sie zu eliminieren.

Die Analyse ermöglicht es, solche Virusinfektionen wie Papillom und Hepatitis zu erkennen. Andere Diagnosemethoden offenbaren gleichzeitig nicht die Viren selbst, sondern nur deren Stoffwechselprodukte oder Antikörper gegen sie.

Eine PCR-Studie kann Infektionen in jeder Umgebung nachweisen: Speichel, Urin, Blut, Schleimhäute. Es wird auch verwendet, um Viren in Wasser und Boden zu isolieren.

  • Hohe Genauigkeit der Erkennung von Infektionen;
  • Für die Forschung benötigt ein Minimum an Material;
  • Die Fähigkeit, das Virus zu isolieren, nicht seine Antikörper oder seine Zerfallsprodukte;
  • Die Geschwindigkeit des Studiums;
  • Die Infektion wird in jeder Umgebung festgestellt;
  • Die einzige effektive Methode zur Isolierung einer Reihe von Infektionen.

Abstrich für das Vorhandensein von Infektionen in der Schwangerschaft: das Ergebnis und seine Entschlüsselung

Normalerweise sollte fast die gesamte Umgebung aus Laktobazillen bestehen (Dederlein-Sticks). Die restlichen Bakterien sollten in sehr kleinen Mengen oder überhaupt nicht vorhanden sein. Die Zahl eines Mikroorganismus wird durch das Zeichen "+" geschätzt. Je mehr Vorteile, desto höher ist die Konzentration eines bestimmten Organismus.

Zum Beispiel gibt ein Plus den Mindestbetrag an, und Minus (oder lateinische Abs) zeigt seine Abwesenheit an:

  • Dederleyn-Stöcke. Material aus der Vagina genommen. Nun, wenn sie viele sind;
  • Epithel (Plattenepithel, Ep. Oder pl. Ep.) Ist eine Schicht von Zellen, die die vaginale Schleimhaut bedecken. Präsentieren Sie in kleinen Mengen einen Abstrich. Es ist schlecht, wenn es viele gibt oder gar nicht. Normalerweise - 5-10;
  • Hefe (Pilze der Gattung Candida). Ihre übermäßige Menge zeigt das Vorhandensein von Candidiasis (Soor).
  • Leukozyten (L). Eine große Anzahl von charakteristischen entzündlichen Prozessen, als ihr Zweck ist, Infektionen zu bekämpfen. Single sind die Norm: in der Vagina - bis zu 20, im Gebärmutterhals - bis zu 30, in der Harnröhre - bis zu 5;
  • Schleim Eine moderate Menge ist erlaubt. Wenn es viel davon gibt oder es auf der Harnröhre gefunden wird, gibt es eine Entzündung der Harnröhre;
  • Schlüsselzellen. Normalerweise sollten sie nicht sein, da sie bei sexuell übertragbaren Krankheiten produziert werden. Dazu gehören beispielsweise Gardnerella - bedingt pathogene Bakterien, provozierende Gardnerellez. Manchmal ist eine kleine Menge von ihnen die Norm;
  • Cocci in einem Abstrich während der Schwangerschaft (Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken, Enterokokken usw.) sind in hohen Konzentrationen gefährlich. Ihre unbedeutende Menge ist erlaubt;
  • Trichomonas - Krankheitserreger wie Trichomoniasis. Ihre Anwesenheit weist auf eine Pathologie hin;
  • Gonokokken sollten normalerweise vollständig fehlen.

Abstrich auf Ureaplasma während der Schwangerschaft verschrieben

Es sollte beachtet werden, dass die opportunistische Mikroflora, die beim Transport eines Kindes aktiviert wird, in jedem Fall eine Gefahr darstellt. Einige Mikroorganismen sind eine ernsthafte Bedrohung, andere sind mit weniger Risiko verbunden. Es gehört zu den ersten Ureaplasma.

Die Symptome der Infektion treten 4 Wochen nach der Aktivierung auf. Bei Frauen sind dies nur kleine Schleimsekrete, die schnell passieren. Die Analyse des Ureaplasmas erfolgt bakteriologisch oder mittels PCR-Diagnostik.

Die erste Methode beinhaltet einen Abstrich aus den Bögen der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhrenschleimhaut. Ein Morgenurin-Test ist erforderlich. Die PCR-Analyse wird auf die gleiche Weise durchgeführt.

Im Gegensatz zu hefeähnlichen opportunistischen Mikroorganismen, die eine Soor bei der Mutter und dann beim Kind verursachen, verursacht die Harnstoffplasmose häufig eine Fehlgeburt in den frühen Stadien. Gefährdet sind Frauen, die während der Schwangerschaft erstmals einer Infektion ausgesetzt waren.

Die Aktivierung von Bakterien im zweiten und dritten Trimester kann zu Plazentainsuffizienz führen - Sauerstoffmangel und Nährstoffmangel im Fötus. Darüber hinaus wird die Krankheit nur mit Antibiotika behandelt, und sie stellen auch eine gewisse Bedrohung dar.

Die Auswirkungen der Infektion umfassen eine Entzündung der Gebärmutter und der Anhänge. Dies sind ernsthafte und ernsthafte postpartale Komplikationen. Nicht weniger gefährliche Krankheit für das Kind, weil das Risiko einer intrauterinen Infektion zunimmt.

Aber selbst wenn dies vermieden wurde, kann das Baby bei der Passage durch den Geburtskanal noch infiziert werden. Dies führt zur Niederlage verschiedener Organe und Systeme, vor allem der Atemwege.

Fehlgeburten bei dieser Erkrankung treten vor dem Hintergrund der zervikalen Lockerheit und Erweichung des äußeren Muttermunds auf. Darüber hinaus besteht in der postpartalen Phase ein hohes Risiko für eine Endometritis, eine eitrige Komplikation.

Wenn Ureaplasma festgestellt wird, wird sofort mit der Behandlung begonnen. Der optimale Zeitraum ist nach 30 Wochen, aber einige Experten neigen dazu, Woche 20-22. Es sollte beachtet werden, dass die Therapie bei beiden Sexualpartnern und nicht nur bei Frauen durchgeführt werden sollte. Zur gleichen Zeit im Laufe des Geschlechts begrenzten Sex.

Aber zum Beispiel ist die Hefe, die während der Schwangerschaft in einem Abstrich gefunden wird, praktisch nicht gefährlich. Infektion schädigt den Fötus nicht. Wenn es nicht vor der Geburt eliminiert wird, infiziert sich das Baby beim Passieren des Geburtskanals. Dann hat er eine Pilzinfektion im Mund, bekannt als Soor bei Kindern.

Die Krankheit ist durch weiße Flecken auf den Wangen, Gaumen, Zunge gekennzeichnet. In diesem Fall kann Soor bei Säuglingen auftreten, selbst wenn die Mutter keine Hefe-Infektion hat.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und vernachlässigen Sie nicht den Rat von Experten!