logo

Ein Abstrich auf die Flora von Frauen - Leukozyten sind erhöht: Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Ein dünnes Gleichgewichtssystem im Genitalbereich einer Frau kann bei einem Entzündungsprozess, der durch die Exposition gegenüber einer Vielzahl von Pathogenen verursacht wird, versagen.

Ein Indikator für das Vorliegen der Krankheit ist ein Anstieg des Leukozytenspiegels in der Probe. Der Nachweis eines Überschusses der Anzahl weißer Körper wird zur Grundlage für eine eingehende Studie, um die Ursache der Krankheit und den Zweck einer gezielten Behandlung zu identifizieren.

Verabredung Abstrich Flora

Ein Abstrich auf die Flora - eine wirksame diagnostische Beurteilung der Art der Entzündung des Urogenitalkanals

Das Vorhandensein von Leukozyten in einem Abstrich bedeutet nicht immer eine akute Entzündung. Der Infektionsverlauf konnte schon vor langer Zeit stattfinden, zeigte sich aber deutlich, wenn die Immunität reduziert wurde, zum Beispiel während einer Erkältung oder nach dem Einsetzen der Schwangerschaft.

In der Regel wird bei jedem Besuch beim Gynäkologen ein Abstrich von einer Frau genommen, sowohl bei einer Routineuntersuchung als auch bei Beschwerden von unbegreiflicher Entlassung, Trockenheit, Brennen, Juckreiz, Reizung und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

In einigen Fällen manifestieren sich Infektionen nicht durch äußere Manifestationen und können nur bei Überprüfung des Abstrichs festgestellt werden.

Ein Beispiel für eine solche "geheimnisvolle" Erkrankung ist Chlamydia, die asymptomatisch ist und oft durch Zufall entdeckt wird. Der Grund für die Ernennung eines Abstrichs, neben dem Vorhandensein von Beschwerden, ist die Entdeckung einer anderen Art der Untersuchung der Gründe für den Verdacht auf sexuelle Dysfunktion der Frau, sowie eine Schwangerschaft. Ein Abstrich auf die Flora liefert viele Indikatoren, sie zeigt nicht nur die Anzahl der weißen Körper, sondern auch die mögliche Infektion mit verschiedenen Mikroorganismen, und zeigt auch den Zustand des Hormonstatus der Frau an.

Abstrichverfahren

Die Analyse besteht darin, einen Abstrich von verschiedenen Stellen - Urethra, Vagina und Gebärmutterhals - in einigen Fällen von Rektum und Oropharynx zu nehmen.

Es wird mit einem speziellen Einwegspatel genommen, und die Proben werden einzeln auf spezielle Gläser aufgetragen. Dann werden die Proben notiert, um genau zu wissen, aus welcher Zone das Material zur Analyse entnommen wurde.

Das fertige Glas wird zur mikroskopischen Untersuchung geschickt, die von einem erfahrenen Techniker durchgeführt wird. Es zählt die Anzahl der Leukozyten und identifiziert auch das mögliche Vorhandensein von pathogenen Mikroflora.

Ein Abstrich ist ein ziemlich einfacher und schneller Test, der das Vorhandensein oder Fehlen eines Entzündungsprozesses ziemlich genau bestimmen und die Quelle der Infektion anzeigen kann.

Die Analyse prüft auf folgende Indikatoren:

  • Weiße Blutkörperchen
  • Plattenepithel
  • Gonokokken
  • Trichomonas und usw.

Wenn ein Abstrich auf der Flora gemacht wird und die Leukozyten erhöht sind, bedeutet dies, dass der Spezialist mehr als 15 Zellen im Sichtfeld in einer Probe von der Cervix, 5 beim Abstreifen der Urethra und 10 in der Vagina zählte. Dies ist in der Regel ein Hinweis auf einen Entzündungsprozess in den weiblichen Geschlechtsorganen, und je höher die Abtastraten sind, desto intensiver ist die Entzündung.

Ursachen für erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen

Erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen in einem Abstrich zeigt mögliche Krankheiten an

Der Hauptgrund für die Indikatoren, die die Norm deutlich überschreiten, ist das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Bereich der urogenitalen Organe.

Es kann mehrere Krankheiten geben, die diese Symptome verursachen:

  • STI
  • Vaginale und / oder intestinale Dysbiose
  • Colpitis - ein entzündlicher Prozess, der sich in der Vaginalschleimhaut entwickelt
  • Cevicitis - Entzündung im Zervikalkanal lokalisiert
  • Endometritis - Entzündung der Gebärmutterschleimhaut
  • Adnexitis - Entzündung der Eierstöcke, Eileiter
  • Urethritis - ein Prozess, der die Harnröhre betrifft
  • Krebs der Urogenitalorgane

Wenn der Abstrich auf der Flora zeigt, dass Leukozyten erhöht sind, und die Anzahl sehr hoch ist, ist dies ein Grund, Alarm zu schlagen und sofort eine eingehende Studie und die Ernennung der notwendigen Behandlung zu beantragen.

Nützliches Video - Abstrich des Gebärmutterhalskanals bei Frauen.

In einigen Fällen sind Leukozyten in der Probe vorhanden und das Pathogen wird nicht nachgewiesen. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Prozess gerade begonnen hat, sowie unter schweren Stress einer psychologischen oder physiologischen Natur. Die unangenehmste Möglichkeit ist das Wachstum von Indikatoren, die durch intestinale Dysbakteriose hervorgerufen werden, da dieser Zustand oft extrem schwierig zu behandeln ist und die Menge an weißen Zellen im Abstrich selbst bei intensiver medikamentöser Exposition nicht abnimmt.

Manchmal kann sogar ein intensives Sexualleben die Ursache für einen stetigen Anstieg der Leukozytenzahl sein. In einer ziemlich häufigen Anzahl von registrierten Fällen wird eine Leukozytose, die geringfügig über der normalen Rate liegt, durch eine Variation des üblichen Zustands der Frau nachgewiesen und ist kein Indikator für die Krankheit.

Anzeichen von Krankheit

Symptome bei Erkrankungen des Urogenitalbereichs bei Frauen

In den meisten Fällen tritt eine Entzündung des Urogenitalbereichs ziemlich schnell auf. Es kann das Vorhandensein von Schmerz von unterschiedlichem Grad der Intensität bemerkt werden, spärlich, reichlich oder schaumig Entladung, mit einem unangenehmen Geruch, in der Farbe, die sich scharf von der gewöhnlichen täglichen Entladung unterscheidet.

Entzündungen gehen häufig mit Juckreiz, starken Beschwerden, Schwellungen und Rötungen einher. Solche Manifestationen stören eine Frau, entmutigen sie, stören das normale Sexualleben, beeinträchtigen das Verhalten, beeinflussen die Qualität und die Dauer des Schlafes.

Es sollte beachtet werden, dass all diese Anzeichen auf eine Infektion hindeuten, und nicht auf einen Anstieg der Leukozyten - das Auftreten dieser Zellen ist eines der Symptome des Entzündungsprozesses. Bei manchen Krankheiten werden keine Symptome festgestellt. Die Frau fühlt sich gesund, äußerlich ist auch alles in Ordnung - kein Schmerz, kein Jucken oder Entladen.

Nur ein rechtzeitig abgegebener Abstrich kann das Vorhandensein einer lauernden Krankheit aufdecken und Ihnen erlauben, mit der richtigen Behandlung zu beginnen, ohne die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit zuzulassen.

Wenn ein Abstrich auf der Flora durchgeführt wird - die Leukozyten sind erhöht, und nach anderen Analysedaten ist es unmöglich, eine genaue Definition der Ursache der Krankheit zu geben, muss der Arzt den Patienten für eine eingehende Untersuchung senden, um schließlich die genaue Ursache für das Auftreten dieser Zellen in der Probe zu bestimmen.

Behandlungsmethode

Die Behandlung hängt von der Ursache der vermehrten weißen Blutkörperchen ab.

Da Änderungen im Abstrich mit verschiedenen Gründen verbunden sind, ist die Behandlung selbst immer ein Profil. Dies bedeutet, dass das Auftreten von Leukozyten oberhalb der Norm in einem Abstrich nur ein Indikator für Probleme ist, und nicht die Krankheit selbst. Daher besteht das Hauptziel der Behandlung darin, mit den Erregern fertig zu werden, die eine Entzündung verursachen. Da sie unterschiedlich sein können (Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen sowie verschiedene Kombinationen dieser Erreger), wird eine spezifische Behandlung vorgeschrieben.

Meistens wird die Leukozytose durch bakterielle Vaginose verursacht, die erfolgreich mit einem geeigneten Antibiotikum behandelt wird. Andere Krankheiten erfordern eine genaue Auswahl der Medikamente, und wenn mehrere Arten von Infektionen auf einmal kombiniert werden, dann die Verwendung eines ganzen Komplexes von Medikamenten.

Im Fall von Candidiasis ist es notwendig, mit einer Pilzinfektion zu kämpfen, und Chlamydien, Gardnerellose und viele andere Krankheiten werden durch die einfachsten Mikroorganismen verursacht. Sie werden auch mit spezifischen Drogen behandelt. Die große Anzahl von Krankheitserregern, die zu Veränderungen der Schmierindikatoren führen können, deutet darauf hin, dass es keine einzige universelle Medizin gibt, die sie bekämpfen könnte, jeder Grund erfordert eine "persönliche" Droge.

Es ist äußerst wichtig, den gesamten vom Arzt verschriebenen Behandlungsverlauf zu absolvieren, ohne Medikamente zu verschmerzen und Dosis und Dauer der Therapie beliebig zu reduzieren.

Wird die Behandlung nach dem Verschwinden der Symptome unterbrochen, kann die Infektion einfach "geheilt" werden. Es wird nirgendwohin gehen, es wird im Körper bis zur nächsten Gelegenheit "dösen". Sobald etwas passiert und die Immunität reduziert wird und dem Ansturm der Infektion nicht widerstehen kann, kehrt die Krankheit zum unpassendsten Zeitpunkt zurück.

Besonders riskant, wenn die Schwangerschaft der falsche Moment ist. Einige Infektionskrankheiten, insbesondere STIs, können die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen oder sogar einen unfreiwilligen Schwangerschaftsabbruch verursachen. Die Behandlung solcher Infektionen bei einer schwangeren Frau ist sehr schwierig, da Medikamente den Fetus und den Schwangerschaftsprozess beeinträchtigen können. Es ist viel sinnvoller, die Behandlung fleißig abzuschließen und sich vor dem Risiko einer wiederkehrenden Krankheit zu schützen.

Was ist, wenn der Zytologie-Abstrich Entzündungen zeigt?

Zytologie in der Gynäkologie ist wichtig, und deshalb muss jede Frau, unabhängig von ihrem Alter, ständig und regelmäßig einen Gynäkologen aufsuchen und einen Abstrich auf Zytologie machen. Diese Manipulationen werden vom Arzt nach der Voruntersuchung des Patienten durchgeführt.

Was zeigt solch ein Abstrich? In einem Zytologie-Abstrich ist der Arzt in der Lage, den Zustand der Gebärmutter und der Schleimhäute zu sehen, auch die Möglichkeit von Onkologie und Entzündung zu bestimmen. Wenn ein Zytologie-Abstrich zeigt, dass eine Entzündung oder eine andere gynäkologische Erkrankung vorliegt und das Ergebnis im Allgemeinen schlecht ist, werden zur Klärung der Diagnose geeignete Therapien oder zusätzliche Tests vorgeschrieben.

Wie ein Abstrich zur Erforschung der Mikroflora und was einer zytologischen Erkrankung vorausgeht, wird nachstehend beschrieben. Es ist auch bemerkenswert, dass es notwendig ist, einen atrophischen Abstrich für die Zytologie zu nehmen und seine Forschung nur unter den Bedingungen eines Krankenhauses und im Labor durchzuführen. Die Ergebnisse der Zytologie werden dem Patienten mitgeteilt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Frau solche Tests nicht rechtzeitig durchführt, und auch wegen der Komplexität der Diagnose selbst, kann manchmal Zeit verloren gehen und die Behandlung kann nicht rechtzeitig begonnen werden. Dies erschwert die gesamte Therapie.

Auch darf eine Frau keinen Arzt kontaktieren, da sie keine negativen Symptome hat. Oft wird die zervikale Zytologie nur durch sorgfältige Untersuchung bestimmt. Mit einem Abstrich kann die Zytologie in einem frühen Stadium nachgewiesen werden. Das Studium dieser Krankheit beschäftigt sich nur mit dem Profilarzt

Was kann auf einem Abstrich gesehen werden?

Ein Abstrich auf Flora und Zytologie kann meist alle Veränderungen im Uterus und in den Schleimhäuten zeigen. Wenn der Arzt solche Veränderungen bemerkt, wird er sofort die entsprechende Therapie oder zusätzliche Tests verschreiben.

Nach der Studie kann der Arzt eine Schlussfolgerung ziehen. Normalerweise gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste, wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet, dass Entzündung und Atrophie der Zellen in der Gebärmutter auftreten. Die zweite ist, wenn das Ergebnis negativ ist. In diesem Fall ist die Frau gesund und braucht keine Behandlung.

Experten raten dazu, ein- bis zweimal im Jahr einen entzündlichen Zytologie-Abstrich durchzuführen. Auch während dieser Untersuchung können andere Pathologien in der Vagina identifiziert werden, die es möglich machen, sie rechtzeitig zu behandeln und die Entwicklung von Komplikationen oder Onkologie zu verhindern.

Wann sollte ich einen Abstrich geben?

Damit jede Frau auf ihre Gesundheit vertrauen kann, muss sie ständig einen Abstrich machen. Aber nicht jeder macht das. Weil Ärzte Indikationen identifiziert haben, für die unbedingt ein Facharzt aufgesucht werden muss. Das:

  • Verletzung des Menstruationszyklus.
  • Infektion in der Gebärmutter.
  • Planung des Fötus.
  • Die Operation.
  • Installationsspirale.

Es gibt auch Risikogruppen. Wenn eine Frau dazu gehört, sollte sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen und Untersuchungen mit ihm durchführen. Dies sind die folgenden Gruppen:

  • Mit Fettleibigkeit.
  • Mit Diabetes.
  • Mit Herpes genitalis.

Wenn eine Frau ständig Partner in Sex wechselt und auch hormonelle Mittel gegen Empfängnis nimmt oder sie einfach schwache Immunität hat, dann sollte sie auch daran denken, solche Tests zu bestehen. Es ist möglich, solche Untersuchungen nur in einem Fall abzulehnen - wenn eine junge Frau keinen Geschlechtsverkehr hat und sich keiner Hysterektomie unterzogen hat.

Vorbereitung

Um festzustellen, ob eine zervikale Zytologie vorliegt, müssen solche Untersuchungen regelmäßig durchgeführt werden. Die beste Zeit dafür ist, wie Ärzte sagen, der 15-20-Zyklus. Aber es ist nötig den Abstrich nur nach den monatlichen Unterbrechungen zu nehmen. Wenn zuvor eine Kolposkopie durchgeführt wurde, kann am zweiten Tag ein Abstrich gemacht werden.

Um das genaueste und zuverlässigste Ergebnis zu erhalten, ist es empfehlenswert, sich auf dieses Verfahren vorzubereiten. Dazu benötigen Sie:

  • Habe zwei Tage vor dem Test keinen Sex.
  • Trinken Sie keine Antibiotika für 7 Tage.
  • Weigern Sie sich, Medikamente zu nehmen, die die Gebärmutterflora beeinflussen können. Dies können Sprays oder Kerzen sein. Verwenden Sie keine anderen Schmiermittel.

Zwei Stunden vor dem Eingriff ist es nicht wert, die Toilette zu besuchen. Es wird ein wenig Geduld brauchen.

Stichprobenverfahren

Das Ascus-Verfahren wird im Büro des Gynäkologen auf einem Stuhl durchgeführt. Zum Testen müssen Sie einen Spatel, einen Spiegel und einen Pinsel vorbereiten. Für 10-15 Minuten sollte der Arzt drei Striche nehmen. Dies sind solche Schläge:

  • Von den Wänden der Gebärmutter.
  • Mit dem Gebärmutterhals.
  • Aus dem Gebärmutterhalskanal.

Typischerweise verursacht ein solches Ereignis keine negativen Gefühle für den Patienten. Aber es gibt zwei Punkte, auf die geachtet werden sollte:

  • Wenn es eine Entzündung in der Gebärmutter gibt, kann jede Intervention Schmerzen verursachen.
  • Um vollständig zu testen und genaue Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, jene Stoffe zu nehmen, die tiefer und nicht oben liegen. Und weil der Arzt mit einiger Anstrengung die Schleimhaut halten und einen Teil davon abklemmen will. Dies kann normalerweise zu Beschwerden führen.

Es ist wichtig! Eine bestimmte Kategorie von Frauen nach der Entnahme solcher Proben kann sich bei der Urinabgabe unwohl fühlen. Aber es ist nichts falsch. Diese Symptome werden schnell von selbst verschwinden. Wenn sie für eine lange Zeit beobachtet werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Die auf diese Weise erhaltenen Gewebe werden getrocknet und dem Labor zum Testen gegeben. Dort werden sie von einem Spezialisten unter einem Mikroskop untersucht.

Was kann Testen zeigen?

Wenn der Arzt einen Abstrich nimmt, sollte der Techniker es sorgfältig untersuchen. Gleichzeitig achtet er auf solche Momente:

  1. Epithel.
  2. Zellgröße
  3. Zellstandort
  4. Die Anzahl der Elemente im Strich.
  5. Änderungen in der Struktur.

Nach dem Test macht der Arzt eine Schlussfolgerung und gibt dem Patienten das Ergebnis. Normalerweise können 1-2 Tage für den Abschluss und das Studium der Ergebnisse benötigt werden.

Der Arzt kann dem Patienten eine Schlussfolgerung mit folgenden Ergebnissen geben:

  • Negativ. Keine Pathologien wurden gefunden und der Patient ist gesund.
  • Entzündlich. Zusätzliche Tests werden zugewiesen, um die Ursache der Infektion herauszufinden. Nach 2-3 Wochen wird die Frau geschickt, um Tests zu wiederholen.
  • Abnormale Zellen. Es wird mikrobiologische Tests erfordern. Das Ergebnis kann entsprechend den empfangenen Daten erfolgen. Auch hier muss die Frau mit der Zeit noch weitere Tests bestehen.
  • Onkologie. Andere Methoden sind vorgeschrieben, um die Diagnose zu klären.

Auch sagen Ärzte, dass die Ergebnisse der Gewebetests nur zeigen können, dass die Veränderungen im Körper auftreten. Daher wird eine Diagnose nur durch solche Ergebnisse gemacht. Wenn der Arzt Verdacht auf eine Krankheit hat, wird er eine zusätzliche Untersuchung anordnen.

Was verursacht Zellveränderungen?

Die Folge dieser Pathologie können verschiedene Beschwerden sein. Die beliebteste Ursache ist Soor. Es gibt auch andere Krankheiten. Das:

Mit einem Tupfer kann ein Arzt nur bestimmte Veränderungen sehen, die im Körper aufgetreten sind. Wenn diese identifiziert werden, sind andere Tests erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Schwangerschaft und Abstrich

Während des Tragens des Fötus kann während des gesamten Zeitraums mindestens dreimal ein Abstrich durchgeführt werden. In diesem Zustand ist es für den Arzt wichtig, nicht nur die Zytologie zu identifizieren, wenn ein Abstrich gemacht wird, sondern auch das Vorhandensein anderer Pathologien zu bestimmen, falls solche im Körper vorhanden sind.

Ein Abstrich zeigte eine Entzündung: Was bedeutet das?

Was bedeutet die Situation, wenn ein Abstrich aus den Genitalien eine Entzündung zeigt?

Bei Frauen wird bei einer Beckenuntersuchung mit Vaginalspekulum immer Material von den Wänden der Vagina, dem Gebärmutterhals und auch von der Harnröhre entnommen.

Bei Männern während der urologischen Untersuchung eine Entladung der Harnröhre vornehmen.

Sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Patienten können Abstriche aus dem Anus und der Mundhöhle ebenfalls untersucht werden. Das resultierende Material wird auf Glasobjektträger in Form von Abstrichen aufgebracht und dann unter einem Mikroskop untersucht. In Fällen, in denen der Abstrich eine Entzündung zeigte, wird geschlossen, dass die Organe des Urogenitalsystems in Schwierigkeiten sind.

Was sind die Bedingungen für die Erkennung von Entzündungen in einem Abstrich?

Dies geschieht, wenn:

  • Kolpitis - Entzündungsprozesse in der Vaginalschleimhaut;
  • Endozervizitis - entzündliche Läsion der Gebärmutterhalsschleimhaut;
  • Urogenitalinfektionen: sie können unspezifisch (Staphylo-, Strepto-, Enterokokken) und spezifisch sein oder Geschlechtskrankheiten (Harnstoff- und Mykoplasmeninfektionen, Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis usw.);
  • Endometritis - Entzündung der inneren Auskleidung des Uterus;
  • Urethritis - Läsionen der Schleimhaut der Harnröhre;
  • Zystitis - Entzündung der Blase.

Die Ursachen des Auftretens von Entzündungsmarkern in einem Abstrich umfassen nicht nur entzündliche Prozesse in den Geweben des Urogenitaltrakts. Aber die Schwächung der Immunresistenz des Organismus sowie die Schwächung der lokalen Immunität des Gewebes.

Die allgemeine und lokale Immunität des Urogenitalsystems wird reduziert:

  • mit häufiger Unterkühlung,
  • Alkoholmissbrauch,
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner,
  • zu hektisches Sexualleben
  • geringe Intimhygiene.

Es provoziert früher oder später die Entwicklung eines infektiös-entzündlichen Prozesses. Entweder als Folge einer Infektion mit STD-Erregern oder aufgrund der Aktivierung der bedingt pathogenen Mikroflora. Außerdem kann sich die Entzündung eines einzelnen Organs des Urogenitalsystems auf die angrenzenden ausbreiten. Besonders bei aufsteigender Infektion. Dies führt zum Fortbestehen der Krankheit in Abwesenheit einer adäquaten Behandlung oder der Entwicklung von Komplikationen.

Zur Analyse des Abstrichs während der urologischen oder gynäkologischen Untersuchung. Material wird von Frauen mit einem sterilen Einwegspatel erhalten. Biomaterial aus verschiedenen Bereichen entnommen und auf verschiedenen Objektträgern mit einer Markierung platziert.

Bei Männern wird die Entladung der Harnröhre mit einer Wegwerfsonde vorgenommen.

Es wird bis zu einer Tiefe von 3-4 cm in das Lumen des Kanals eingeführt und dann durch translatorische, leicht drehende Bewegungen wieder nach außen gebracht. Das resultierende Material wird auf einen sterilen Glasobjektträger gegeben. Ein Abstrich wird nach dem Färben oder ohne es untersucht.

Die Analyse erfolgt durch Bakterioskopie - Forschung unter einem Lichtmikroskop. Entzündungsmarker in einem Abstrich sind eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, eine Zunahme der Anzahl von Epithelzellen und eine Erhöhung der Schleimmenge in Sicht.

Die Bestätigung der Infektion mit einigen STDs ist der Nachweis von Krankheitserregern im Abstrich. So ist es möglich, Gonokokken, Trichomonaden, hefeähnliche Pilze, Gardnerella (mit bakterieller Vaginose) zu identifizieren.

Wie ist zu verstehen, dass eine Schmieranalyse eine Entzündung zeigte?

Bei einer Untersuchung eines aus dem Urogenitaltrakt entnommenen Abstrichs wird die Bestätigung des Vorhandenseins von Entzündungsprozessen der Nachweis einer erhöhten Anzahl von Leukozyten sein.

In der Vagina - mehr als 10, der Gebärmutterhalskanal - mehr als 15, in der Harnröhre - mehr als 5. Zusammen mit der Zunahme der Anzahl der Leukozyten in einem Abstrich, ein Übermaß an Plattenepithelzellen entdeckt werden.

Es ist in großen Mengen exfoliated und getrennt auf dem Hintergrund der verstärkten Desquamation.

Zusammen mit einem Überschuss an Leukozyten und Epithelzellen im Gesichtsfeld finden Sie eine große Menge an Schleim. Es ist auch mit den Entzündungsprozessen in der Schleimhaut des Urogenitaltraktes verbunden.

In einem Abstrich auf der Flora zeigen sich nicht nur Entzündungszeichen. Aber sie bestimmen den Grad der Reinheit der Vagina, offenbaren dysbiotische Phänomene. Identifizieren Sie einige Pathogene, die die Entwicklung von Geschlechtskrankheiten auslösen.

Entzündungen im Abstrich werden bei allen STDs - Bakterien, Pilzen, Viren oder Protozoen - festgestellt.

Jede urogenitale Infektion wird von einer entzündlichen Läsion der Gewebe der Harnwege begleitet. Mehr oder weniger und mit unterschiedlichen klinischen Manifestationen.

Ein Abstrich auf Zytologie wird durchgeführt, um neoplastische Läsionen der Schleimhaut der Harnwege und Organe zu identifizieren oder auszuschließen. Während der zytologischen Analyse wird die Morphologie der Zellen ausgewertet und Entzündungszeichen nachgewiesen.

Bei der Dysbiose finden sich neben der Identifizierung von Entzündungszeichen im Abstrich auch vermehrt gardnerellas und opportunistische Mikroorganismen. Gleichzeitig mit einer Verringerung der Anzahl der nützlichen Milchsäure Lactoflora.

Abweichungen im normalen Verhältnis von acidophiler Mikroflora zu konditionell pathogenen Mikroorganismen führen zur Störung der natürlichen Mikrobiota der Vagina und provozieren entzündliche Prozesse in der Schleimhaut. Dieser Zustand bei Frauen wird bakterielle Vaginose genannt.

Wann ist ein Abstrich auf Entzündungen notwendig?

  • bei Anzeichen von Erkrankungen des reproduktiven und genitourären Systems (Schmerzen im unteren Bauch- und Lendenwirbelbereich, abnormale Sekretion aus dem Harntrakt, dysurische Störungen in Form von häufigen Toiletten und schmerzhaftem Wasserlassen, Brennen und Schmerzen in der Harnröhre, Juckreiz, Rötung, Ausschlag an den Genitalien, eine Zunahme der Leistenlymphknoten usw.);
  • bei der Planung und dem Auftreten einer Schwangerschaft;
  • als prophylaktisches Screening 1-2 mal im Jahr, insbesondere bei aktivem Sexualleben und häufigem Wechsel der Sexualpartner;
  • nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem gelegentlichen Partner oder wenn er seine Infektion mit einer sexuell übertragbaren Krankheit oder STI klärt.

Wenn ein Abstrich auf der Flora eine Entzündung zeigt, ist es notwendig, die genaue Diagnose anhand von zusätzlichen Studien (Bacperi, PCR, Serodiagnostik) und der anschließenden Verordnung der medikamentösen Behandlung zu ermitteln.

Das Behandlungsprogramm zur Erkennung von Entzündungen im Abstrich hängt ausschließlich vom kausal signifikanten eo-Faktor ab. Wenn eine bakterielle Infektion zur Pathologie geführt hat, muss die Therapie notwendigerweise davon ausgehen, dass der Patient Antibiotika als etiotrope Medikamente erhält.

In der viralen Natur der Krankheit werden antivirale Medikamente und Immunmodulatoren verschrieben (Interferon und seine Derivate, Adaptogene).

Pilzinfektionen werden mit Antimykotika, Protozoen-Anti-Trichomonas-Mitteln behandelt.

Neben der antimikrobiellen Behandlung ist eine Enzymtherapie obligatorisch.

Vor dem Hintergrund der systemischen Behandlung sind lokale Behandlungen notwendig - vaginale Spülungen, die Verwendung von intravaginalen Suppositorien.

Die Phänomene der vaginalen Dysbakteriose werden mit Hilfe der systemischen Aufnahme von Eubiotika (Acidophilus, Azipol, Acidolact, etc.) und lokaler Anwendung von Suppositorien beseitigt.

Die Akzeptanz von systemischen Probiotika schützt zusätzlich die Darmflora vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie vor deren Verletzung. Nach dem Abklingen der akuten Entzündungsphänomene kann eine Physiotherapie angewendet werden, die entzündungshemmend, stimulierend und regenerierend auf das Gewebe wirkt.

Wenn Sie eine Entzündung in einem Abstrich feststellen, wenden Sie sich an die zuständigen Venereologen unseres medizinischen Zentrums.

Wie man Entzündung durch Schmieranalyse ermittelt

Die weibliche Mikroflora der Vagina enthält Mikroorganismen, insbesondere Viren, Bakterien, Pilze und andere Krankheitserreger, deren Vorhandensein im Rahmen der Norm die Gesundheit im Allgemeinen nicht beeinflusst. Um zu bestimmen, ob ihre Anzahl zulässiger Grenzen nicht überschritten wird, wird ein Abstrich-Test durchgeführt, wobei eine Entzündung festgestellt wird, wenn der Leukozytenspiegel in der Probe ansteigt. Dann werden, falls notwendig, zusätzliche Tests zugeordnet, um die Ursache der Aktivität von Leukozyten zu bestimmen.

Das Fortpflanzungssystem von Frauen ist ein empfindliches System, in dem während der Entwicklung von Entzündungen ernsthafte Fehlfunktionen auftreten können. Ein Abstrich auf der Mikroflora wird durchgeführt, um die folgenden Indikatoren zu bestimmen: das Niveau der Leukozyten, das Vorhandensein von Plattenepithel, Trichomonas, Gonokokken und so weiter.

Weiße Blutkörperchen

Wenn während des Abstrichs ein Anstieg der Leukozyten gefunden wurde, dann gilt dies grundsätzlich als Indikator für die bestehende Entzündung in den Genitalien. Die Intensität des Entzündungsprozesses hängt davon ab, wie weit die Norm überschritten wird. Nicht in allen Fällen sprechen die Leukozyten im Abstrich von einer akuten Form der Entzündung. Die Infektion kann sich asymptomatisch entwickeln und nur dann Zeichen zeigen, wenn die Immunität geschwächt ist.

Ein Abstrich für die Analyse wird bei jeder Untersuchung durch einen Gynäkologen vorgenommen, sogar bei einem geplanten Besuch. Bei Beschwerden über Trockenheit, Juckreiz, Brennen usw. wird auch ein Abstrich verordnet.

Warum Leukozyten steigen

In einem Abstrich wird ein hoher Leukozytenspiegel festgestellt, wenn folgende Krankheiten vorliegen:

  • endometriale Entzündung;
  • Entzündung des Gebärmutterhalses;
  • Urethritis, Kolpitis, Vaginose;
  • maligne Neoplasmen;
  • Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Es gibt Fälle, in denen die Analyse einen Anstieg der Anzahl von Leukozyten nicht während einer Entzündung, sondern als Folge der Exposition gegenüber starkem Stress feststellt. In der Regel wird am Ende einer stressigen Periode der Inhalt von weißen Blutkörperchen in einem Abstrich wieder normal. Wenn jedoch eine Frau chronischem Stress ausgesetzt ist, kann umgekehrt die Zahl der weißen Blutkörperchen abnehmen. Dies liegt an Erschöpfung, einer der Phasen der Reaktion des Körpers auf Stress.

Manifestationen der Entzündung

Die Entzündung des Urogenitalbereichs äußert sich hauptsächlich stark. Es gibt Schmerzen in unterschiedlichem Maße, Ausfluss, die sich in der Farbe unterscheiden, Geruch vom üblichen Tagesablauf. Entzündung wird auch oft von Unwohlsein, Juckreiz, Schwellung, Rötung begleitet. Einige Infektionen zeigen keine Symptomatik und nur der Ausstrich hilft, sie rechtzeitig zu identifizieren. Daher wird empfohlen, regelmäßig einen Gynäkologen zum Testen auf Flora zu besuchen.

Wenn Leukozyten zunehmen, sollte der Arzt dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, um anhand seiner Ergebnisse die Richtung der Behandlung zu bestimmen.

Endometritis

Ein Anstieg der weißen Blutkörperchen kann auf Endometriumentzündung hinweisen - Endometritis. Diese Krankheit wird hauptsächlich durch die Einnahme bestimmter Bakterien im Fortpflanzungssystem verursacht. Behandlung für diese Entzündung beinhaltet die Einnahme von Antibiotika. Im Falle von Komplikationen und fortgeschrittenen Formen der Krankheit erfordert der Patient einen Krankenhausaufenthalt.

Colpit

Diese Krankheit ist auch infektiöser Natur und erfordert eine Behandlung mit Antibiotika. In der Regel wird Metronidazol verschrieben. Es ist jedoch auch möglich, andere Antibiotika zur oralen Verabreichung oder Salben zu verwenden. Wenn die Entwicklung von Kolpitis als Folge einer Pilzinfektion aufgetreten ist, schließt die Behandlung die Verwendung von speziellen Salben gegen den Pilz ein. In Standardfällen dauert die Behandlung nicht länger als eine Woche.

Zervizitis

Dieser Krankheitszustand tritt auch auf, wenn eine Infektion auf die Schleimhaut des Zervikalkanals gelangt. Ursache der Entwicklung von Zervizitis kann Trichomonas, Chlamydien. Die Behandlung von Entzündungen umfasst auch die Einnahme von Antibiotika - Ofloxacin, Azithromycin, Metronidazol und andere. Heilung dieser Krankheit ist schwierig, aber Sie können die Symptome der Unbehaglichkeit schnell genug beseitigen. Wenn die Verschlimmerung der Infektion die Patientin sehr oft beunruhigt, dann sollte sie getestet und verordnet werden, um das Immunsystem zu stärken.

Vaginose

Die Leukozytenzahl kann in einem Abstrich zunehmen, wenn bei Vaginose keine Symptome auftreten. Diese Krankheit ist ziemlich häufig und ist durch eine starke Vermehrung von Bakterien in der Vagina gekennzeichnet. Wenn sich die Vaginose überhaupt nicht manifestiert, besteht keine Notwendigkeit für eine Behandlung, die Krankheit verschwindet von selbst, und der nächste Abstrich zeigt normale Leukozytenspiegel.

Aber mit deutlichen Manifestationen der Symptome der Vaginose, zum Beispiel in der Zeit des Tragens eines Kindes, sollten Sie eine Behandlung mit Antibiotika erhalten. Eine antimikrobielle Therapie ist auch erforderlich, wenn eine Frau bald gynäkologisch operiert werden soll. Eine rechtzeitige Behandlung in diesen Fällen sollte durchgeführt werden, um die Ausbreitung der Infektion auf die Beckenorgane, das Fortpflanzungssystem zu verhindern.

Manchmal hilft nur der Floratentest, das Vorhandensein einer Infektion im Urogenitalsystem festzustellen. Da manche Krankheiten lange dauern können, ohne sich zu manifestieren. Diese versteckten Krankheiten umfassen Chlamydien, deren Entdeckung am häufigsten während der Routineuntersuchung auftritt.

Fazit

Ein Abstrich wird auch als Diagnoseinstrument bei Beschwerden, Symptomen (Juckreiz, Reizung etc.) während der Schwangerschaft verschrieben. Die Analyse der Mikroflora bestimmt viele Indikatoren, es kann verwendet werden, um nicht nur den Inhalt von weißen Blutkörperchen, sondern auch das Vorhandensein von Infektionen verschiedener Art festzustellen, sowie zu bestimmen, ob es Ausfälle im hormonellen Hintergrund der Frau gibt.

Es sollte bemerkt werden, dass die Abweichung von der Norm des Inhalts der Leukozyten von verschiedenen Gründen bedingt sein kann. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt eine Reihe von zusätzlichen Maßnahmen ergreifen und den genauen Grund für die Verschreibung einer kompetenten Behandlung feststellen.

Infektionen / Entzündungen

Mein Blog

Wie kann man sich beim Arzt beschweren?

Unter den Patienten gibt es zwei Extreme: Einer, gequält von Hypochondrie, klagen über alles, was möglich ist, während andere im Gegenteil versuchen, dem Arzt zu zeigen, dass mit ihnen alles in Ordnung ist

Versprechen verrutschen

Der Prozess des Geschlechtsverkehrs ist mit Reibung verbunden, und wo Reibung vorhanden ist, ist eine gute Schmierung der Oberflächen notwendig, ansonsten kann eine Verletzung nicht vermieden werden. Die Natur hat ein Schmiersystem für die weiblichen Genitalien vorausgesehen und entwickelt.

Interessant

Ich wurde schwanger, was zu tun?

Im Allgemeinen kann diese Frage mit einem Satz beantwortet werden - wenn Sie schwanger werden, sollten Sie sich an einen Frauenarzt wenden

IVF-Informationen

Die Wahl einer Klinik und eines Arztes, für den Sie ein IVF-Programm machen, ist eine ziemlich schwierige Aufgabe.

Infektionen

Video: Normaler vaginaler Ausfluss. Entzündung der Vagina.

Die Behandlung verschiedener Infektionen in der Gynäkologie ist das "Brot" der modernen kommerziellen Gynäkologie. In meiner Praxis verwende ich einfach die amerikanischen und europäischen Standards der Behandlung und Diagnose - und seltsamerweise gibt es einen Effekt. In dieser Publikation möchte ich einfach und kurz erzählen, was diagnostiziert wird und wie und in den meisten Fällen behandelt wird.

Bevor ich dieses Thema kläre, möchte ich einige Mythen zerstreuen:

  • Es gibt keine Diagnose von "Gardnerellose" - jetzt wird diese Bedingung "bakterielle Vaginose" genannt
  • Es gibt keine "Behandlungsprogramme - Chlamydien, Mycoplasmose, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Gardnerellose, etc." für 17-30 Tausend für eine Krankheit
  • Humane Papillomavirus Typ 16.18 - bedeutet nicht, dass Sie definitiv Gebärmutterhalskrebs haben
  • 5-7-10 Medikamente können nicht in die Behandlung von Infektionen einbezogen werden

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) gibt es nur 5 sexuell übertragbare Infektionen:

Andere Pathogene, wie Herpes und Humanes Papillomavirus, stehen im Zusammenhang mit Krankheiten, die hauptsächlich sexuell übertragen werden.

Für solche Erreger wie Ureaplasma und Mycoplasma gab es bisher keinen Platz, wir werden im Folgenden darüber sprechen.

Krankheitserreger sind spezifisch (alle oben aufgeführt) und unspezifisch (Darmflora, Haut)

Ferner sind entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane unterteilt in:

  • Vulvovaginitis (Entzündung der Vagina und der äußeren Geschlechtsorgane)
  • Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses)
  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane (PID) sind: Endometritis (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut), Salpingitis (Entzündung der Gefäße), Salpingoophoritis (Entzündung der Gefäße und Eierstöcke), Endomyometritis (Entzündung der Schleimhaut und der Gebärmuttermuskulatur) Panmetrit (Entzündung des gesamten Uterus) und als Komplikation der Beckenperitonitis (Entzündung des Peritoneums des kleinen Beckens)

Nun schauen wir uns an, was Vaginitis sein kann - das heißt, wenn Sie einen schlechten Ausfluss haben, dann kann dies (mit Ausnahme von seltenen Fällen) sein:

  • Trichomoniasis
  • Bakterielle Vaginose (mit anderen Worten eine Verletzung der Flora)
  • Kandilous Vulvovaginitis (Soor)
  • Atrophische Vaginitis (bei älteren Frauen mit Hormonmangel)
  • Chemisch oder allergisch (Reizung)

Und alle. Mehr Weltmedizin klassifiziert nichts. Nur diese Ursachen (wieder, außer in seltenen Fällen) können zu einer Entzündung der Vagina führen.

Die Entladung aus dem Genitaltrakt kann jedoch auf eine Entzündung der Zervix und der Beckenorgane zurückzuführen sein.

Eine Entzündung des Gebärmutterhalses wird am häufigsten verursacht durch:

  • Gonokokken (Gonorrhoe-Erreger)
  • Chlamydien (Erreger der Chlamydien)

Humane Papillomavirus-Viren und andere können eine Entzündung des Gebärmutterhalses, aber etwas mit anderen Manifestationen verursachen.

Bei einer Entzündung der Beckenorgane kann es auch zu einer Entlastung des Genitaltraktes kommen, aber auch andere Symptome treten auf.

Zusammenfassend:
Wenn Sie ungewöhnliche Entladung aus dem Genitaltrakt haben, dann kann es nur sein: bakterielle Vaginose, Trichomoniasis, vulvovaginale Candidiasis (Soor), Gonorrhoe, Chlamydien oder Manifestationen der Entzündung der Beckenorgane. Seltene Zustände werden nicht berücksichtigt.

Jetzt über die Methoden der Diagnose... (am allermeisten liegt hier)

In der üblichen gynäkologischen Praxis werden nur 4 Methoden zur Diagnose von Infektionen benötigt.

  1. Abstrich-Bakterioskopie (dies ist ein häufiger Abstrich auf Flora)
  2. Bakteriologische Aussaat (in diesem Fall wird das resultierende Material auf spezielle Medien ausgesät und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt)
  3. PCR - (Polymerase-Kettenreaktionsmethode) - ermöglicht es, die DNA des Pathogens zu bestimmen
  4. Serologische Methoden - erlauben die spezifische Reaktion des Körpers auf die Infektion, um seine Anwesenheit zu bestätigen, um das Stadium zu bestimmen (akut, chronisch)

Alles, dieses Arsenal ist genug, um alle notwendigen Infektionen zu diagnostizieren.

Jetzt mehr über jede Methode.

Abstrich-Bakterioskopie

Diese Methode zeigt nur:

  • Das Vorhandensein oder Fehlen einer Entzündung (durch die Anzahl der Leukozyten) - ACHTUNG! Viele weiße Blutkörperchen in Abwesenheit einer Entzündung können durch einen Blutausstrich verursacht werden.
  • Zur Diagnose der folgenden Krankheiten (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Soor, bakterielle Vaginose)
  • Entdeckung unspezifischer Flora (mit Entzündung durch unspezifische Mikroorganismen)
  • Beschreiben Sie den Zustand der normalen Vaginalflora

Daher sollten Sie mit Hilfe eines gewöhnlichen Abstrichs folgende Diagnosen stellen oder ausschließen:

  • Gonorrhoe
  • Bakterielle Vaginose (obwohl es vier Kriterien gibt, um diese Diagnose in der klinischen Praxis zu stellen, sind die charakteristische Farbe des Ausflusses, der Fischgeruch und das Vorhandensein von Schlüsselzellen im Abstrich ausreichend)
  • Candida vulvovaginitis (Soor)
  • Verdacht auf Entzündung in den Beckenorganen (Leukozytose, unspezifische Flora)
  • Trichomoniasis (komplexe Diagnose: Flagella fallen in einem getrockneten Abstrich in Trichomonas ab und sie werden von Makrophagen (normalen Blutzellen) nicht zu unterscheiden, so dass die Diagnose nicht gestellt werden kann, für Trichomoniasis, siehe unten)

Bakteriologische Aussaat

Mit dieser Methode können Sie die Zusammensetzung der Flora und die Anzahl der Krankheitserreger (dh eine Menge davon oder etwas) bestimmen und zusätzlich feststellen, welche Antibiotika am empfindlichsten sind.

Bak.seed oft aus der Vagina, Gebärmutterhalskanal und der Gebärmutter entnommen.

Wenn es ratsam ist, bak.psev zu nehmen:

  • Wenn viele Leukozyten und unspezifische Flora im Abstrich gefunden werden
  • Im Programm der Unfruchtbarkeitsbehandlung oder vor geplanter Schwangerschaft (Aussaat erfolgt aus dem Gebärmutterhalskanal und der Gebärmutter)
  • Wenn Ureaplasma in der PCR nachgewiesen wird (die Aussaat erfolgt auf einem speziellen Medium)
  • Bei der Behandlung aller Arten von PID

Im Allgemeinen ist dies alles, es gibt keine allgemeineren Beweise. Es ist nicht ratsam, bac zuzuordnen.

Dies ist die derzeit gebräuchlichste Diagnosemethode und ist mit den meisten Unklarheiten verbunden.

Mit dieser diagnostischen Methode können Sie die DNA des Erregers bestimmen, dh mit dieser Methode beantworten wir nur eine Frage - wenn das Material mindestens einige spezifische Fragmente eines Mikroorganismus enthält.

Was es sagt, ist, dass ein positives Ergebnis auch dann sein kann, wenn es extrem wenige Mikroorganismen gibt und der Mikroorganismus bereits gestorben ist (aber die DNA ist geblieben).

Wenn es darauf ankommt - wenn die Kontrolle nach der Behandlung zu früh durchgeführt wurde (tote Mikroorganismen verblieben) - kann entschieden werden, dass die Behandlung nicht wirksam war. In einem anderen Fall, um eine Diagnose zu stellen, während der Erreger der Krankheit ist extrem klein (das ist wichtig, wenn es um die Notwendigkeit der Behandlung von Ureaplasmose kommt).

Welche Infektionen durch PCR gewaschen wurden:

  • Chlamydien (in einem Abstrich sind sie nicht definiert)
  • Humanes Papillomavirus
  • Herpes-Simplex-Virus
  • Cytomegalovirus (wichtig vor oder während einer geplanten Schwangerschaft)
  • Ureaplasma (nur Parva, T960 - nein)
  • Mycoplasma?

Alle anderen Krankheitserreger werden in einem normalen Abstrich diagnostiziert oder haben überhaupt keinen Wert. Und es hat keinen Sinn, durch PCR zu bestimmen (Gonorrhoe, bakterielle Vaginose oder Soor), extrem selten, in kontroversen Fällen ist es möglich, aber für jeden ist es extrem unklug. Daher, wenn Sie angeboten werden, eine PCR-Analyse für 10-15 zu nehmen, dann 20 Erreger - erinnern Sie sich - das ist nicht ratsam.

Serologische Methoden

Bei Verwendung dieser Methode wird festgestellt, ob der Organismus jemals oder bei einem Kontakt mit einem bestimmten Erreger der Krankheit befallen ist. Gleichzeitig wird die Anzahl der speziellen Blutproteine ​​(Immunglobuline), die mehreren Klassen angehören, geschätzt. In der Regel sind drei Klassen von M, G und A definiert: Was bedeutet das Vorhandensein jeder dieser Immunglobulinklassen?

  • Immunglobuline der Klasse M (IgM) erscheinen zuerst im Blut, unmittelbar nach dem Kontakt des Organismus mit dem Pathogen, die Krankheiten nehmen allmählich zu und verschwinden dann. Das heißt, das Vorhandensein von IgM zeigt an, dass sich die Krankheit im akuten Stadium befindet und gerade in Ihrem Körper fortschreitet.
  • Immunglobuline der Klasse G (IgG) - im Wesentlichen spiegeln das Gedächtnis des Immunsystems über den Kontakt mit dem Erreger - das bedeutet, dass ihr Vorhandensein anzeigt, dass Sie einmal diese Krankheit hatten, die Krankheit eine akute Phase durchlaufen hat (IgM ist bereits verschwunden), dass Sie Sie sind geimpft oder immun gegen diesen Erreger. Die Konzentration (Titer) dieses Immunglobulins steigt in Kontakt mit dem Pathogen zusammen mit IgM, dann verschwindet IgM und der IgG-Titer bleibt hoch und nimmt allmählich ab.
  • Immunglobulin der Klasse A (IgA) - dieses Immunglobulin ist hauptsächlich verantwortlich für die lokale Immunität der Schleimhäute, aber seine lösliche Form ist wichtig, um seinen Bluttiter bei der Diagnose von Chlamydien zu erhöhen.

Die Titer (Konzentrationen) der Immunglobuline, die oben beschrieben wurden, sind unterschiedlich und diese Indikatoren können auf verschiedene Arten interpretiert werden. Es kommt vor, dass der Titer von Immunglobulin zweifelhaft ist und es schwierig ist, eine Schlussfolgerung zu einer solchen Analyse zu ziehen.

Also, mit der serologischen Methode kann bestimmt werden:

  • das Vorhandensein des akuten Stadiums der Krankheit (Anwesenheit von IgM)
  • das Vorhandensein von Immunität gegen einen spezifischen Erreger (das Vorhandensein von Ig G; zum Beispiel Röteln, Hepatitis, etc.)
  • Feststellung der Tatsache einer kürzlichen Erkrankung (hohes IgG)
  • Tatsache der Beförderung (zum Beispiel für Herpes - das Vorhandensein von IgG)

Sehen wir uns an, wie das in der Praxis funktioniert - die häufigsten Fälle.

Candida vulvovaginitis (Soor)

Simitomie: Juckreiz, weiße käsige Entladung
Analysen: Genug Inspektion und allgemeiner Abstrich
Behandlung: in der Regel 2 oder 2 Dosen Fluconazol (150 mg - Diflucan, Diflanzon, etc.) oder Kerzen - eine große Auswahl reicht. Darüber hinaus ist nichts erforderlich.

Bakterielle Vaginose
Symptome: weißer cremiger Ausfluss, der Geruch von "Fisch"
Analysen: Es gibt genügend Untersuchung und allgemeinen Abstrich (in Ausstrichen - Gardnerella und Schlüsselzellen), PTSR und andere Studien sind überflüssig.
Behandlung: 2 Optionen: Trichopol (Metronidazol) oder Ornidazol (Ornidazol) 500 mg 2-mal täglich nach den Mahlzeiten oder Suppositorium Dalacin (Clindamycin) - 3-5 Tage. Alles

Trichomoniasis

Symptome: wässriger, schaumiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt
Analysen: Inspektion, Abstrich (Abstrich wird oft nicht im Abstrich erkannt), PCR (nicht zeigen), es gibt eine zuverlässige Methode - beobachten Sie den Abstrich sofort nach dem Sammeln in einem Tropfen, aber fast niemand tut es.
Behandlung: nur zwei Medikamente: Metronidazol (Trichopol) und Ornidazol (Tiberal) - werden als 500 mg zweimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen - 5 Tage. In 90% der Fälle ist das genug.

Trichomoniasis - Video Version:

Gonorrhoe

Symptome: grünlich-gelblicher Ausfluss, kann nur unklar sein
Analysen: Inspektion, Abstrich, kann mit PCR ergänzt werden
Behandlung: Normalerweise dostochno 1-2 Injektionen (zum Beispiel, Rotsefin 1 gr. Intramuskulär 1 mal pro Tag 2 Tage)
Gewöhnlich wird Gonorrhoe mit Chlamydien und / oder Trichomoniasis kombiniert, daher wird Trichopol oder Tiberal für 5 Tage der Behandlung hinzugefügt und PCR wird für Chlamydien genommen - wenn Chlamydia entdeckt wird, wird die Behandlung ergänzt.

Chlamydien

Symptome: In der Regel gibt es keine Unterbrechungen, oder es gibt einfach eine reichere Auswahl der geänderten Farbe
Analysen: PCR, kann mit einem Bluttest für IgG und Ig A für Chlamydien ergänzt werden
Behandlung: mehrere Optionen: Azithromycin (Sumamed), 1 Gr. am 1.-3. und 7. Tag der Behandlung einmal; vilprofen (josomitsin) 1t 2 mal pro Tag für 10-14 Tage (oder 1 Tab. 3 mal pro Tag für 10 Tage) - viele verschiedene Schemata. Es gibt andere Schemata mit anderen Antibiotika, aber sie werden weniger häufig verwendet. Es ist wichtig - keine Immunmodulatoren, Enzyme usw.

Herpes

Symptome: schmerzhafte Blasen platzen und Erosionen bilden sich an ihrer Stelle.
Analysen: Untersuchung, PCR, Blut für IgG und Ig M für Herpes.
Behandlung: Acyclovir, Valtrex - verschiedene Dosierungsschemata
Wichtig: ein paar Tage vor dem Auftreten von Blasen und nach vollständiger Heilung können Sie mit Herpes-Partner infizieren.

Ein paar Worte über Ureaplasma und Mykoplasmen. Zuerst ein kurzer Rückblick.

Ureaplasmen und Mykoplasmen

Die Rolle dieser Erreger in der gynäkologischen und urologischen Praxis ist eher zweideutig. Es stellte sich heraus, dass in unserem Land mit dem Aufkommen der PCR-Diagnostik diese Erregungen mit sexuell übertragbaren Infektionen gleichkamen und eine Vielzahl von Behandlungsregimen entwickelt wurde.

Gleichzeitig blieb die Haltung des Westens gegenüber diesen Krankheitserregern ruhig.

Bisher werden in Amerika und Europa keine routinemäßigen Screenings von Patienten zur Analyse dieser Erreger durchgeführt. Der Nachweis von Ureaplasmen und Mykoplasmen wird als arbeitsintensiv anerkannt und wird hauptsächlich in wissenschaftlich orientierten Labors durchgeführt. Doch Aufmerksamkeit auf diese Krankheitserreger im Westen ist.

Ureplazmy und Mykoplasmen gelten als Kommensale (normal leben) im Genitaltrakt von Männern und Frauen. Laut verschiedenen Quellen zeigen mehr als 60% der sexuell aktiven Frauen Ureaplasma.

Der Ureaplasma-Infektion wird in Bezug auf ihre Rolle in der Geburtshilfe-Pathologie viel Aufmerksamkeit geschenkt. Getrennte Studien zeigen die Bedeutung dieses Erregers in der Bildung von solchen Zuständen wie: Chorionamnionitis, vorzeitige Ruptur der fetalen Membranen, vorzeitige Wehen, fetale Hypotrophie. Es ist wichtig anzumerken, dass Ureplama in all diesen Fällen im Fruchtwasser und nicht im Gebärmutterhalskanal nachgewiesen wurde.

Die Rolle der Ureplasma-Infektion wurde bei der Entstehung von Lungenentzündung bei Neugeborenen und chronischen Lungenerkrankungen unabhängig von der Art der Lieferung identifiziert. Dieser Erreger wird in der Luftröhre von Neugeborenen in einem größeren Ausmaß bei Geburten bis zu 34 Wochen nachgewiesen. Also bei Neugeborenen mit einem Gewicht von weniger als 2500 Gramm. Ureplazma fällt in 34% der Fälle auf.

Zur gleichen Zeit, in Vollzeit-Säuglinge, ist eine Ureaplasmische Lungenentzündung selten. Dies liegt insbesondere daran, dass die Frequenz der Ureplasma Chorionamnianitis (Entzündung der Amnionmembranen) bis zu 32 Wochen höher ist. Das Vorhandensein von Chorionamnionitis beeinflusst die transplazentare Passage von Immunglobulinen, was zu einer höheren Infektion von Frühgeborenen führt.

Sie haben bemerkt, dass ich in keinem Behandlungsschema Immunmodulatoren und andere Medikamente verwende.

Es ist kein Geheimnis, dass die westliche Medizin keine Immunmodulatoren bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen verwendet. Alle auf unserem Markt angebotenen immunmodulierenden und immunstimulierenden Präparate sind ausschließlich inländischer Produktion. Keines dieser Medikamente hat klinische Studien im GCP-Format bestanden, und dieses weltweit akzeptierte Forschungsformat belegt die Wirksamkeit der Medikamente und bestimmt die gesamte Bandbreite möglicher Nebenwirkungen. Das Design solcher Studien ist sehr komplex und die Anforderungen an Medikamente sind hoch. Solche Studien sind in der Regel international, multizentrisch und placebokontrolliert.

Die Idee eines Immunmodulators ist nicht schlecht, wird aber zu primitiv umgesetzt. Das Immunsystem "stimulieren", um die natürlichen Mechanismen der Infektionsbekämpfung zu aktivieren - so ist die Hauptaufgabe dieser Medikamente geregelt. Das Immunsystem ist jedoch viel komplizierter als es auf den ersten Blick scheint.

Wenn ein Reizmittel in den Körper eingeführt wird, kennt niemand den Zustand des Immunsystems. Die Intensivierung einer unspezifischen Antwort auf einen Stimulus sollte theoretisch zur Verbesserung der therapeutischen Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln beitragen, da das gesamte Immunsystem in eine aktivierte Position überführt wird.

Das Problem liegt jedoch darin, dass nicht untersucht werden kann, inwieweit jeder einzelne Patient das Immunsystem aktiviert, wie lange diese Reaktion dauert, welche Mechanismen parallel aktiviert werden, wie schnell dieses System erschöpft ist und welche Art von Rückstoß diesen "Notfallschub" haben wird.

Es kann leicht angenommen werden, dass die schnelle klinische Wirkung eines solchen Dopings zu einer größeren Häufigkeit von Rückfällen aufgrund der Erschöpfung des Immunsystems führen kann. Darüber hinaus ist die Aktivierung von Autoimmunprozessen möglich, und die unangenehmsten - verzögerte Auswirkungen - das Risiko, bösartige Erkrankungen des Immunsystems zu entwickeln.

Lassen Sie alle aufgeführten möglichen Folgen der Behandlung nie passieren, aber das Merkmal der Einführung eines Medikaments auf den Markt beinhaltet eine lange Studie und den Nachweis seiner Sicherheit. Dies wurde nicht für Immunmodulatoren getan. Drogen sind zu schnell auf den Markt gesprungen, und das System zur Erfassung der Nebenwirkungen von Medikamenten funktioniert hier praktisch nicht. Deshalb wissen wir immer noch nicht, wie viel Prozent der Komplikationen bereits aufgetreten sind.

Ich möchte mich also wieder dem richtigen Sinn und der gewöhnlichen Logik zuwenden. In unserem Land gibt es alle Medikamente, die die westliche Öffentlichkeit ohne die Verwendung von Immunmodulatoren und anderen Hilfsmitteln behandelt, und ihre Patienten werden geheilt. Warum also riskieren und testen Sie sich selbst, ohne verlässliche Sicherheitszertifikate zu besitzen, die auf der ganzen Welt anerkannt sind.

Ein Abstrich zeigte eine Entzündung

Für jede Behandlung des Gynäkologen nimmt ein Abstrich aus der Vaginalschleimhaut, der Harnröhre und dem Gebärmutterhals zur Forschung.

Die Analyse wird während des Tages durchgeführt, und am nächsten Tag gibt es Ergebnisse der Umfrage.

Wenn sie normal sind, das heißt, die Mikroflora des weiblichen Fortpflanzungssystems leidet nicht, dann gibt es keinen Grund zur Sorge.

Aber was sollte eine Frau tun, wenn ein Abstrich auf der Flora eine Entzündung zeigt?

In welchen Situationen tritt eine Entzündung auf?

Viele schmerzhafte Prozesse des Urogenitalsystems bei Frauen können pathologische entzündliche Veränderungen in der Abstrichanalyse verursachen.

In solchen Fällen wird entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung ein hoher Leukozytengehalt festgestellt.

Schmieranalyse zeigte eine Entzündung: Was sind diese Krankheiten?

Dies kann auf die folgenden pathologischen Prozesse hinweisen:

  • Vaginitis - Entzündung der Vagina;
  • Zervizitis - der Gebärmutterhals leidet;
  • Urethritis, Zystitis - Entzündung im Harnsystem;
  • Endometritis - Pathologie des Uterus;
  • Vulvitis - entzündliche Veränderungen in der Vulva.

Wenn ein Abstrich eine Entzündung zeigt, bleibt eine Infektion im weiblichen Genitalbereich am häufigsten bestehen.

Die folgenden Mikroorganismen können es verursachen:

  1. I. unspezifische Flora (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli)
  2. Ii. spezifische Flora (Chlamydien, Mycoplasma, Ureaplasma, Gardnerella, Trichomonas, Gonokokken)

In den meisten Fällen tritt die Infektion durch sexuellen Kontakt in das weibliche Fortpflanzungssystem ein.

Wenn ein Tupfer Entzündung zeigt, was bedeutet das für eine Frau?

Dies bedeutet, dass Sie die dermatovenerologische Apotheke mit einem kompetenten Facharzt kontaktieren müssen.

Der Arzt wird helfen, die weitere Untersuchung zu koordinieren.

Identifizieren Sie die genaue Ursache und verordnen Sie Behandlung für den Zweck der schnellen Wiederherstellung.

Über was zu tun ist, wenn Abstrich
zeigte Entzündung
erzählt der Oberstleutnant
Arzt Arzt
Lenkin Sergey Gennadievich

Welche zusätzlichen Untersuchungen sind erforderlich?

Ein einzelnes Smear-Ergebnis ist nicht ausreichend für eine genaue Diagnose.

Eine zusätzliche Untersuchung ist erforderlich, um das verursachende Agens zu identifizieren und das betroffene Gebiet zu bestimmen.

Was Sie tun müssen:

  • Untersuchung von Vaginalsekret bei sexuell übertragbaren Infektionen (STIs);
  • Beckenultraschall;
  • allgemeine Blut- und Urintests.

Die genaueste wird es ermöglichen, die Art der Pathogen-Studie für STIs durch PCR zu bestimmen.

Wenn ein Zytologie-Abstrich Entzündungen zeigt, dann wird dies in mehr als 60% der Fälle durch eine spezifische Flora verursacht.

In unserer dermatovenerologischen Ambulanz nehmen erfahrene Ärzte einen Vaginalabstrich auf einer STI auf.

Dies kann während des gesamten Arbeitstages des KVD erfolgen.

Es ist keine Vorbereitung erforderlich, es ist ratsam, den Antibiotikaeinsatz nicht ohne eine umfassende Untersuchung zu beginnen.

Nach den Ergebnissen der Diagnose verschreiben die Spezialisten der Klinik eine hochwertige Behandlung, um den Erreger vollständig zu eliminieren.

Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise einen Bluttest für Antikörper gegen bestimmte Krankheitserreger.

Es hilft, die Schärfe des Prozesses und den Grad der Aktivität der Entzündung zu etablieren.

Der Bluttest wird nach der Bestellung einer Apotheke durch einen Arzt durchgeführt.

Ultraschall des Beckens ermöglicht es Ihnen, den Grad der Schädigung der verschiedenen Organe des weiblichen Urogenitalsystems infektiöse Pathogene anzugeben.

Dies beeinflusst die Intensität der Therapie.

Wie bei großen Entzündungsgebieten ist eine vollständige Behandlung mit parenteraler Verabreichung von Arzneimitteln erforderlich.

Wenn also ein Abstrich eine Entzündung zeigt, ist dies immer ein alarmierendes Symptom, das zusätzliche Diagnose und Behandlung erfordert.

Der effektivste Weg, um die Diagnose von PCR-Tests für STIs zu etablieren.

Die Technik ist in der modernen Medizin mit ausgezeichneten Ergebnissen weit verbreitet.

Die Studie wird von erfahrenen Spezialisten in einem unabhängigen klinischen Labor mit modernen Geräten unter Verwendung hochwertiger Reagenzien durchgeführt.

Nach der Untersuchung können Sie sofort mit Ihrem Arzt über Behandlungstaktiken sprechen.

Wenn ein Abstrich eine Entzündung zeigt, wenden Sie sich an unser medizinisches Zentrum.