logo

Urinanalyse für Pyelonephritis

Das klinische Bild der Pyelonephritis oder Entzündung im Nierenparenchym und im Nierenbecken wird durch die Intensität der pathologischen Veränderungen im Organ bestimmt. Die Bildung von Foci der Infiltration, Nekrose und Verhärtung in der akuten oder chronischen Form der Pathologie tritt in unterschiedlichem Ausmaß auf und betrifft eine oder beide der Nieren sowie das sie umgebende Gewebe (Perinephritis). Daher hat der Komplex der pathologischen Zeichen, der Pyelonephritis aufweist, zwar im Wesentlichen dasselbe, aber bei verschiedenen Patienten seine eigenen Merkmale.

Darüber hinaus gibt es eine Tendenz, die Anzahl der klinischen Fälle zu erhöhen, wenn die Krankheit ausgelöscht wird, träge, mit minimalen Symptomen oder ohne sie. In diesen Situationen ist der fortgeschrittene Verlauf und die späte Erkennung von Pyelonephritis sehr gefährlich und sogar bedrohlich für die Gesundheit des Patienten. Schließlich findet der Prozess der Verhärtung oder Abszedierung (Bildung von eitrigen Foci) in den Nieren trotz des Fehlens offensichtlicher Symptome der Krankheit immer noch statt. Und das Versäumnis, medizinische Hilfe zu leisten, führt zu einem Funktionsverlust der Nieren und zu gefährlichen Komplikationen.

Pyelonephritis in solchen Fällen kann zufällig, während medizinischer Ereignisse oder während der Untersuchung einer Person für andere Krankheiten entdeckt werden. Die führende Rolle spielt dabei die Laboruntersuchung, insbesondere die Untersuchung von Blut- und Urinparametern. Die Untersuchung des Urins kann besonders wichtige Informationen liefern, so dass die Urinanalyse für die Pyelonephritis als die wichtigste Stufe der Diagnose bezeichnet werden kann.

Wie kann man die Laborleistung bei Pyelonephritis verändern?

Charakteristische Veränderungen in Urin und Blut treten unabhängig von der Intensität auf, mit der der pathologische Prozess klinisch exprimiert wird. Natürlich gibt es eine direkte Korrelation zwischen der Schwere der Pyelonephritis und dem Grad der Veränderung der Laborparameter. Aber in Fällen, in denen die Pathologie asymptomatisch ist, erlaubt das Studium biologischer Medien immer, unschätzbare Informationen zu gewinnen.

In der Regel reagiert menschliches Blut sehr schnell auf pathologische Prozesse im Körper, einschließlich und im Harnsystem. Um das Vorhandensein von Veränderungen festzustellen, werden klinische (oder vereinfachtere allgemeine) und biochemische Bluttests vorgeschrieben.

Der Entzündungsprozess bei Pyelonephritis, wie in allen anderen Organen, manifestiert unspezifische Veränderungen im Blut. Dies ist ein Anstieg in der Gesamtzahl der Leukozyten, das Auftreten von jungen Leukozyten Formen, erhöhte ESR. Solche Parameter können nicht eindeutig auf Pyelonephritis hinweisen, aber ihre Kombination mit einer Abnahme des Hämoglobins und einer Abnahme des Spiegels der roten Blutkörperchen (Anzeichen einer Anämie) wird immer noch helfen, diese Krankheit zu vermuten. Biochemische Bluttests können auch einige Informationen über das mögliche Vorhandensein von Entzündungen in den Nieren liefern. Dies ist ein Anstieg der Konzentration von Gammaglobulinen, Harnsäure und Alpha-Globulinen bei gleichzeitiger Reduzierung der Gesamtproteinmenge.

Die umfassendste Information kann jedoch eine Untersuchung von Urin liefern. Jeder pathologische Prozess in den Nieren, der Blase oder einem anderen Teil der Harnwege beeinflusst natürlich den Zustand des Urins und manifestiert sich in einer Veränderung seiner Parameter. Daher kann die Urinanalyse für Pyelonephritis, die rechtzeitig und unter Einhaltung aller Regeln für die Sammlung dieser biologischen Flüssigkeit durchgeführt wird, den Therapieverlauf direkt beeinflussen.

Welche Veränderungen treten bei akuter Pyelonephritis im Urin auf?

Pyelonephritis kann ein- oder zweiseitig sein, verschiedene Formen und Schweregrade des Verlaufs haben. Daher ist es unmöglich, klare Indikatoren oder eine Reihe von Parametern des Urins anzugeben, die die Pathologie mit 100% Genauigkeit bestätigen würden. Es ist leichter, auf einen allgemeinen Urintest aufzubauen, der bei akuter und chronischer Pyelonephritis nicht den allgemein anerkannten Standards entspricht.

Während der Labordiagnostik werden viele Parameter bewertet: Farbe, Transparenz, Dichte, Reaktion, Bestandteile des Urinsediments, Vorhandensein von Protein und Zucker. Wenn die Pathologie des Harnsystems nicht existiert, dann sind die Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins wie folgt:

Neben der allgemeinen Urinuntersuchung bei der Pyelonephritis, die auch bei der Diagnose des Harnwegsyndroms und anderer Nierenerkrankungen am häufigsten verschrieben wird, gelten die folgenden Methoden zur Untersuchung des Urins als recht informativ:

  • gemäß Zimnitsky;
  • nach Nechiporenko;
  • Probe Abluft;
  • nach Addis-Kakowski;
  • Gedholt-Methode;
  • Griss Nitrit Test.

Alle diese Methoden ergänzen und klären die Daten, die bei der allgemeinen Analyse des Urins mit der Pyelonephritis erhalten werden, ihre Kennziffern können in den Situationen besonders wertvoll sein, wenn die Krankheit latent oder asymptomatisch ist.

Bei akuter Pyelonephritis ist eine Zunahme der täglichen Urinausscheidung (Polyurie) charakteristisch. Dies ist auf ein Versagen im letzten Stadium der Urinbildung zurückzuführen, nämlich auf den Prozess der Reabsorption in den distalen Nierentubuli. Die Bildung von Ödemen und Zellinfiltrationsherden im Kanalsystem wiederum führt zu einer unzureichenden Reabsorption. Das Ergebnis ist eine schlechte Reabsorption von Wasser und infolgedessen Polyurie. Deshalb ist in den meisten Fällen die Farbe des Urins bei der Pyelonephritis heller oder farblos, und das spezifische Gewicht nimmt aufgrund einer Abnahme der Konzentration des Urins ab (ein Symptom der Hypostenurie).

Die Reaktion oder der pH-Wert im Urin nimmt ebenfalls ab, dh sie wird saurer. Dies liegt an der Anwesenheit von Bakterien, hauptsächlich E. coli, die eine saure Reaktion liefern.

Blut im Urin bei Pyelonephritis wird nachgewiesen, aber nicht in einer signifikanten Menge, daher wird Hämaturie nicht visuell festgestellt (Erythrozyten überschreiten das Maximum zweimal). Wenn viel Eiter im Urin ist, dann verliert er seine Durchsichtigkeit und wird trübe, und das Urinsediment wird eitrig. Zusätzlich wird Protein im Urin in einer Menge von nicht mehr als 1 g / l bestimmt.

Eine wichtige diagnostische Information liefert auch die Untersuchung des Urinsediments. Unabhängig von der Form der Pyelonephritis ist die Anzahl der Leukozyten erhöht, mit der Mikroskopie können sie das Sichtfeld vollständig abdecken und sich häufiger in Gruppen niederlassen. Wenn jedoch der Entzündungsprozess nur eine Niere betrifft, dann können auf der Höhe der Intoxikation Leukozyten klein sein. Umgekehrt wird bei abnehmender Intensität der Entzündung eine signifikante Pyurie diagnostiziert. Es stellt sich ein interessantes Phänomen heraus, das für die Analyse von Urin mit einseitiger Pyelonephritis charakteristisch ist: Der Patient fühlt sich besser, aber die Laborparameter verschlechtern sich.

Die Anzahl der Epithelien, hauptsächlich im Übergangs- und Nierenbereich, ändert sich ebenfalls in verschiedenen Stadien der Krankheit. Es wird definitiv mehr als 10 in Sicht sein, aber ein besonders starker Anstieg wird zu Beginn der Entzündung beobachtet. In der Mitte der Pyelonephritis, wenn Eiter den Kelch und das Becken füllt, werden weniger Epithelzellen gefunden. Neben dem Epithel gibt es in den Urinanalysen granulare und hyaline Zylinder, Salze der Harnsäure.

Urinanalyse bei chronischer Pyelonephritis

Die Exazerbation oder der Rückfall der chronischen Form der Nierenentzündung manifestiert sich morphologisch durch eine Kombination von Infiltration, Sklerose, Abszeßbildung und gesunden Parenchymherden. Im Gegensatz zur akuten Pyelonephritis führt der lang anhaltende Verlauf des Entzündungsprozesses zu einer Verhärtung der Nierenarteriolen, was einen zusätzlichen Faktor darstellt, der zur Organatrophie führt. Der allmähliche Anstieg pathologischer Veränderungen in den Nieren erklärt indessen die Tatsache, dass der Patient eine unveränderte Diurese mit normaler Urindichte lange Zeit persistieren kann. Nur bei signifikanten Schädigungen des Parenchyms und des glomerulären Canalicularsystems haben Urinanalysen bestimmte diagnostische Parameter.

Die typischsten Veränderungen im Urin während der Exazerbation der chronischen Pyelonephritis können wie folgt dargestellt werden:

  • Polyurie mit Hypostenurie (viel Urin mit einem geringen spezifischen Gewicht von 1,0 bis 1,012);
  • blasse Farbe;
  • pH-sauer (viel niedriger als 7,0);
  • trüber Urin, viel Schüttgut;
  • das Auftreten von Protein;
  • im Sediment viele Leukozyten, rote Blutkörperchen, Epithel, Bakterien.

Im allgemeinen führt die Harnuntersuchung bei chronischer Pyelonephritis im akuten Stadium zu den gleichen Ergebnissen wie bei der akuten Form der Krankheit. In der Zeit zwischen den Exazerbationen, dh in der latenten Phase, hat die chronische Pyelonephritis mehr spärliche Urin-Laborparameter, die bei der Diagnose helfen können. Leukozyten können die Norm nur geringfügig überschreiten, es gibt einzelne rote Blutkörperchen, Zylinder, Übergangsepithel. In einigen Fällen können die Tests gut sein, ohne irgendwelche pathologischen Veränderungen.

Um die Diagnose zu bestätigen, werden zusätzliche Studien von Urin vorgeschrieben. So bietet die Addis-Kakovsky-Methode Daten über den Gehalt an Leukozyten, Zylindern und roten Blutkörperchen im täglichen Urin, Nechyporenko in 1 ml Urin, Ambrurz in einer Minute Urinvolumen. Die Methode von Gedholt ermöglicht es Ihnen, versteckte Leukozyturie zu erkennen. Der Gryss-Test oder Nitrit-Test hilft nicht nur, die Anwesenheit von Bakterien nachzuweisen, sondern auch eine Vorstellung von deren Menge zu bekommen. Wenn der Test positiv ist, bedeutet dies, dass es 100 Tausend und mehr mikrobielle Körper in 1 ml Urin gibt.

Labordiagnostik der Pyelonephritis kann helfen, jede Form dieser Pathologie zu erkennen. Die erhaltenen Ergebnisse werden vom behandelnden Arzt in Kombination mit dem klinischen Bild, der Anamnese und den Daten anderer zusätzlicher Studien überprüft.

Urinanalyse für Pyelonephritis

Unsere Vorteile:

  • Günstige Arzttermin ab 900 Rubel
  • Dringende Analysen am Tag der Behandlung von 20 Minuten bis 1 Tag
  • In der Nähe von der U-Bahn-Station Varshavskaya und Chistye Prudy
  • Wir arbeiten jeden Tag bequem von 9 bis 21 Uhr (einschließlich Feiertage)
  • Anonym!

Urinanalyse für Pyelonephritis ist eine Laborstudie, auf deren Grundlage der Urologe eine Schlussfolgerung über die Schwere des Entzündungsprozesses zieht. Anschließend sind die Datenanalyse notwendige Informationen für die Ernennung der Behandlung und die Bewertung ihrer Wirksamkeit.

Die Urinindizes bei Pyelonephritis ändern sich aufgrund der bestehenden Störungen im Nierenbeckenapparat. Der Urologe beurteilt das Niveau der folgenden Indikatoren:

  1. Schleim Eine erhöhte Schleimmenge im Urin ist charakteristisch für entzündliche Prozesse im Urogenitaltrakt. Pyelonephritis ist keine Ausnahme.
  2. Rote Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen im Urin werden normalerweise in einer Menge von 0-3 bei Frauen und 0-1 bei Männern gefunden. Mit dem bloßen Auge sind solche Mengen nicht bestimmt. Blut im Urin mit Pyelonephritis ist kein charakteristisches Symptom, jedoch kann eine leichte Hämaturie im akuten Verlauf sein.
  3. Harnstoff Dient als einer der Indikatoren des Stoffwechsels. Enthalten im Urin in der Menge von 2.3-6.3 mmol / l. Bei Pyelonephritis, besonders bei chronischer Progression, wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, kann ihr Spiegel leicht erhöht sein.
  4. Protein. Die Erhöhung der Proteinmenge im Urin wird als Proteinurie bezeichnet. Protein im Urin mit Pyelonephritis kann in einer Menge von mehr als 0-1 im Sichtfeld enthalten sein. Gleichzeitig werden spezifische Proteinstrukturen, die Zylinder genannt werden, nachgewiesen. Abhängig von der Struktur der Zylinder sind körnig, hyalin, Leukozyten usw.
  5. Bakterien. Bakteriurie ist die Ausscheidung von Bakterien im Urin, mit einer Infektion in einem Teil des Harnsystems.
  6. PH-Niveau. Die Reaktion des Urins ist normal sauer, aber mit der Pyelonephritis gibt es eine noch stärkere Ansäuerung des Urins, der Indikator wird weniger als 5.
  7. Spezifisches Gewicht Es ist 1.010-1,21 g / l in der Norm. Bei Pyelonephritis ist diese Zahl erhöht.
  8. Leukozyten. Der normale Inhalt dieser Zellen ist 0-5 im Sichtfeld für Frauen und 0-3 für Männer. Bei Pyelonephritis Leukozyturie deutlich ausgeprägt.

So enthält die Urinanalyse bei Pyelonephritis verschiedene Indikatoren, die dem Urologen bei der therapeutischen und diagnostischen Arbeit helfen.

Die Urinanalyse bei akuter Pyelonephritis hat ausgeprägtere Abweichungen. Urin ist gewöhnlich trübe, von erhöhter Dichte, mit einer Fülle von Bakterien und weißen Blutkörperchen. Zylinder werden gefunden, hauptsächlich Leukozyten.

Urintests bei chronischer Pyelonephritis sind "ruhiger": Eine leichte Leukozyturie kann außerhalb der Exazerbation beobachtet werden, eine Verschiebung der Reaktion zur sauren Seite.

Gute Urintests für Pyelonephritis sind charakteristisch für eine Periode der vollständigen Remission der chronischen leichten Pyelonephritis, oder einige Zeit nach einem akuten Entzündungsprozess, vollständige Genesung.

Für das vollständigste diagnostische Bild wenden Sie spezielle Tests an. Zum Beispiel, Urin nach Nechyporenko mit Pyelonephritis: Dies ist eine Studie einer mittleren Portion von Urin auf das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Zylindern. Berechnen Sie das Verhältnis der Anzahl der aufgelisteten Komponenten pro Volumeneinheit.

Harnuntersuchung für Pyelonephritis wird wiederholt verschrieben. Dies ist notwendig, um die Schwere des Entzündungsprozesses zu beurteilen und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Medizinisches Zentrum in Chistye Prudy und Varshavka

Empfang in unseren Kliniken täglich von 9.00 bis 21.00 Uhr

Im Südlichen Verwaltungsbezirk und im Südwestlichen Verwaltungsbezirk - U-Bahn Warschau, Kachowskaja, Sewastopolskaya - Ul. Bolotnikovskaya Gebäude 5 Bldg 2, Tel. 8-499-317-29-72

Im Zentrum (CAO) - Metro Chistye Prudy, Turgenevskaya, Lubjanka - Krivokolenny Spur Haus 10, Gebäude 9, Tel. 8-495-980-13-16

Wie viele Leukozyten im Urin mit Pyelonephritis

Indikatoren der Harnanalyse bei Pyelonephritis spielen eine große Rolle, da diese Krankheit oft ohne schwere Symptome verläuft. Und um die Schwere des Prozesses zu bestimmen, sowie um herauszufinden, wie schwierig die Pathologie ist, ist es nur möglich, die Ergebnisse des Urins zu erhalten.

Arten der Forschung

Wenn der Arzt vermutet, dass der Patient Pyelonephritis hat, sollten am selben Tag Blut- und Urintests durchgeführt werden. Aber einmalige Studien sind in der Regel nicht genug, und alle Ergebnisse sollten nur in der Dynamik berücksichtigt werden.

In der Regel werden verschiedene Arten der Analyse verwendet:

Insgesamt. Hilft bei der Feststellung eines aktiven Entzündungsprozesses. Laut Nechyporenko. Es wird in Abwesenheit von deutlichen Veränderungen im Urin durchgeführt, und ermöglicht es Ihnen, das Vorherrschen von Leukozyten gegenüber anderen Elementen zu bestimmen. Gemäß Zimnitsky. Die Sammlung wird für die Differentialdiagnose der Pathologie der Nieren durchgeführt. Ermöglicht Ihnen, das Volumen der täglichen Diurese, das Vorhandensein von Nierenversagen zu sehen, um die spezifische Dichte des Urins zu ermitteln. Wird häufig bei Verdacht auf Harnwegsinfektionen bei Kindern durchgeführt. Auf Sterilität. Es hilft bei der Behandlung von Krankheiten. Mit seiner Hilfe wird eine Vielzahl von pathogenen Pflanzen und ihre Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Mitteln bestimmt. Für das Vorhandensein von Urogenitalinfektionen. Auf diese Weise können Sie das Vorhandensein bestimmter Pflanzen bestätigen oder ausschließen.

Welche Art von Urinanalyse für Pyelonephritis ist am wichtigsten. Um es zu beantworten, ist es notwendig, genauer zu untersuchen, was die einzelnen Methoden bedeuten und wie aussagekräftig sie bei einer bestimmten Krankheit sind.

Allgemeine Studie

Allgemeine Analyse wird bei fast allen Krankheiten durchgeführt. Während der Pyelonephritis sollte es so oft wie möglich überprüft werden. Es sollte unbedingt am ersten Tag eines Arztbesuchs, dann nach einer Woche und dann nach zwei Wochen eingenommen werden. Abhängig von den Eigenschaften des Krankheitsverlaufs kann der Arzt empfehlen, sie an anderen Tagen einzunehmen.

Allgemeine Analyse des Urins bei akuter Pyelonephritis wird eine große Anzahl von Leukozyten zeigen (von 15 in Sicht), mit schwerer Entzündung, können sie im ganzen Feld beobachtet werden. Markierte Spuren von Protein (ca. 2%). Zur Bestätigung der Diagnose hilft das Vorhandensein von hyalinen Zylindern. Grobkörnige Zylinder weisen auf einen schweren Zustand hin. Kann markiert werden Mikro (und weniger häufig grobe Hämaturie). Der Urin in der Erscheinung wird trübe, erwirbt den unangenehmen Geruch.

Die Harnuntersuchung bei chronischer Form der Erkrankung in Remission kann innerhalb normaler Grenzen liegen. Daher, um es durch zusätzliche Forschung zu identifizieren.

Indikatoren bei der Untersuchung von Urin

Die Hauptindikatoren, die uns erlauben, über den Entzündungsprozess in den Nieren zu sprechen, sind:

Die Anwesenheit von Leukozyten. Leukozyturie kann in der akuten Phase bis zu 100 Millionen / Tag erreichen, ein Rückgang wird nach dem Beginn der Behandlung bis zu 10 Millionen / Tag beobachtet. Bei Frauen beträgt die normale Anzahl der Leukozyten 0-6 und bei Männern 0-3. Bakteriurie. Es bezieht sich auf die pathognomonischen Zeichen der Pyelonephritis. Wahre Bakteriurie wird in Betracht gezogen, wenn 100 000 Tausend Mikroben in ml Urin und mehr gefunden werden. Wenn es von 50 000 bis 100 000 gefunden wird, wird es als möglich betrachtet. Bei einem Wert unter 10.000 kann die Krankheit ausgeschlossen werden. Hämaturie. Es hat keine besondere klinische Bedeutung und ist kein Zeichen einer Nierenentzündung, besonders wenn es sich um eine starke Hämaturie handelt. Aber die Kombination einer großen Anzahl von Leukozyten in Kombination mit Leukozyten ist ein Symptom der Pyelonephritis. Die Anzahl der roten Blutkörperchen bei Männern liegt normalerweise zwischen 0 und 1, bei Frauen zwischen 1-3. Der Anstieg dieser Indikatoren weist am häufigsten auf das Vorhandensein von Sand und Steinen hin. Albuminurie wird bei dieser Krankheit nicht immer nachgewiesen. Die Anwesenheit von erhöhtem Protein im Urin kann bei der Differentialdiagnose zwischen Pyelonephritis und Glomerulonephritis helfen. Die Dichte von Urin in dieser Pathologie ist in der Regel reduziert, und die Säure ist hoch.

Blut zählt

Ein Bluttest kann nur eine zusätzliche Methode sein, die die Richtigkeit der Diagnose bestätigt, sofern keine anderen infektiösen oder entzündlichen Prozesse im Körper vorhanden sind.

In der akuten Form der Erkrankung tritt Leukozytose auf, die weiße Blutformel wird nach links verschoben. ESR beschleunigt sich. Chronische Veränderungen in den Nieren können zu einer Abnahme des Hämoglobins führen.

Im Falle der Urinanalyse bei Pyelonephritis bei Kindern sind die Indikatoren ungefähr dieselben wie bei Erwachsenen. Während der Entzündung nimmt sein spezifisches Gewicht ab, Leukozyturie tritt auf (normalerweise nicht mehr als 7-10 pro Gesichtsfeld), Zylinder und Bakterien werden bestimmt.

Das Ergebnis der Studie zeigt die Schwere und Schwere des pathologischen Prozesses. Darüber hinaus ermöglicht es, den Grad der Wirksamkeit der Antibiotika-Behandlung zu bestimmen.

Die Untersuchung dieses Indikators ist eine der historisch ältesten Methoden zur Diagnose von Krankheiten. Es hat seine Bedeutung und seinen Wert in der Diagnose der Pyelonephritis bis heute beibehalten, einschließlich wegen seiner Verfügbarkeit und hohen Empfindlichkeit.

Allgemeine Eigenschaften

Bei vollständiger Okklusion (Blockurinabgabe aus dem betroffenen Bereich) entsprechen Laborparameter nicht dem klinischen Zustand, sondern werden als Screening-Diagnose (Erkennung von Krankheitsanzeichen bei einer signifikanten Anzahl der Bevölkerung, auch ohne detailliertes Bild der Erkrankung) sowie zur Überwachung der Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen durchgeführt. mehrere Arten von Analysen: allgemeine Urinanalyse (am häufigsten), bakteriologische Untersuchung, Analysen der "Nechiporenko, Zimnitsky, Kakovskyi - Addis Proben", drei Gläser Ich teste das Studium des täglichen Urins nach Protein.Die Urinanalyse ist eine sensitive, aber nicht spezifische Methode zur Diagnose von Pyelonephritis. Pathologische Veränderungen können bei Infektionen der darunter liegenden Organe des gleichen Systems (Blase, Harnröhre) oder Geschlechtsorgane auftreten. Um die Diagnose zu klären, ist es notwendig, zusätzliche diagnostische Methoden durchzuführen, und es ist auch häufiger nicht möglich, die Art der Pyelonephritis eindeutig zu beurteilen. B. zur Feststellung des primären oder sekundären Charakters der Krankheit Die Interpretation der Ergebnisse und die Notwendigkeit einer Behandlung oder einer weiteren Untersuchung sollten von einem Spezialisten auf diesem Gebiet durchgeführt werden.

Regeln für die Sammlung und Auswertung von Analysen

Die morgendliche Portion Urin wird nach 10 Stunden Fasten (Sie können Wasser trinken) gesammelt und in einen speziell vorbereiteten, kleinen, sterilen (sauberen) Behälter gegeben.Die Haut der äußeren Geschlechtsorgane wird vorgewaschen.Die erste Portion von 10 ml des erhaltenen Materials spült aus der Harnröhre, dann Urin aus Blase.

Alle Teile des Materials sind relevant, aber für das Screening genügt es, den Gesamtanteil zu schätzen. Bei der Spezifizierung der Diagnose ist der durchschnittliche Anteil des Urins während des freien Urinierens von großem Wert.

Leukozyturie und Bakteriurie gelten als die frühesten Laborzeichen einer akuten Pyelonephritis (unter Beibehaltung des Harnabflusses auf der betroffenen Seite). Andere pathologische Merkmale (Oligurie, erhöhte oder erniedrigte relative Dichte, Proteingehalt) werden durch verschiedene Indikatoren bestimmt: Temperaturniveau, verminderte Nierenfunktion der Harnwege.

Proteinurie für leichte Erkrankung ohne Komplikationen ist in der Regel gering. Es ist möglich, rote Blutkörperchen im Urin nachzuweisen (Mikro- und Makrohämaturie). Signifikant erhöht nach Nierenkolik oder mit papilonekrotischer Form der Pyelonephritis.

Cylindrouria ist eine mikroskopische Beobachtung von Nierentubuli, bestehend aus hyalinen oder weißen Blutzellen unter einem Mikroskop.

Urinalyseindikatoren

OAM (Urinanalyse)

Die Kenntnis solcher Merkmale ermöglicht ihre Verwendung bei der Behandlung von Urolithiasis und Urolithiasisdiathese.

Bakteriologische Analyse von Urin

Eine der Methoden des "Goldstandards", in diesem Fall, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Der Hauptnachteil besteht darin, dass die Ergebnisse zeitlich verzögert sind.

Bei der Diagnose oder dem Verdacht auf Pyelonephritis wird Material gesammelt und anschließend mit Antibiotika auf Nährmedien ausgesät. Mit der Zeit wird die Anzahl der Kolonien des Mikroorganismus geschätzt. Ein mikrobieller Titer von 104 KBE / ml gilt als diagnostisch signifikant (in einer diagnostischen Studie zum Nachweis einer akuten unkomplizierten Pyelonephritis bei Frauen).

Es ist notwendig, die Art des Erregers wiederholt zu untersuchen, da während der "Kultur" -Studie von Urintests die Identifizierung des infektiösen Agens nur in 30% der Fälle erfolgt. In 20% der Fälle ist die Anzahl der Bakterien in der zu untersuchenden Probe niedriger als 105 KBE / ml.

Während der Behandlung, nach 5 Tagen, nach 2 Wochen und 3 Monaten, wird eine systematische Untersuchung des Urins durchgeführt, um das Wiederauftreten der Krankheit (Nachweis von Bakteriurie und Leukozyturie) vor der Entwicklung ausgeprägter klinischer Manifestationen zu erkennen.

Zusätzliche Urintests

Zur Abschätzung der durch eine allgemeine Urinanalyse ermittelten Grenzzahl von Leukozyten und Erythrozyten werden quantitative Bewertungsmethoden (Kakowski-Addis, Nechyporenko-Proben, mit entsprechender täglicher Leukozyturieüberwachung) sowie Methoden zur Bestimmung der Acidität, Nachweis aktiver Leukozyten und Steinhingermer-Malbine-Zellen, Dichtegrade, verwendet und Urinproteingehalt.

Pyelonephritis ist eine infektiöse Entzündung des Nierenbeckens, die in akuter oder chronischer Form auftritt. Die wichtigste diagnostische Methode ist die Urinanalyse, da Leukozyten mit Pyelonephritis immer die Norm überschreiten. Sehr oft tritt die Krankheit mit leichten Symptomen oder asymptomatisch auf, was die Diagnose erheblich erschwert.

Akute und chronische Krankheitsformen sind charakteristische Merkmale des Entzündungsprozesses. Die akute Pyelonephritis entwickelt sich plötzlich und ist charakterisiert durch:

• Übelkeit oder Erbrechen;

• Schmerzen im unteren Rücken und in den Gelenken;

• Schwitzen oder umgekehrt, starke Trockenheit und Blässe der Haut;

• Schwäche und Kopfschmerzen;

• Eiter oder weißliche Flocken können im Urin gesehen werden.

Chronische Pyelonephritis wird aufgrund einer vorzeitigen oder unwirksamen Behandlung der akuten Form der Krankheit. Die Verschlimmerung der chronischen Form tritt nach Hypothermie oder Infektions- und Viruserkrankungen auf. Bei chronischer Pyelonephritis können Symptome entweder dauerhaft oder vorübergehend auftreten, während Exazerbationen auftreten und während einer Pause verschwinden.

Diagnose

Wenn Sie das Auftreten der Krankheit vermuten, empfehlen wir Ihnen, unser medizinisches Zentrum in Moskau zu kontaktieren, wo erfahrene und hochprofessionelle Urologen die Aufnahme von Patienten durchführen und es gibt ein modernes Labor und Forschungsausrüstung. Von großer Bedeutung ist die Möglichkeit, genaue Ergebnisse in der Diagnose zu erhalten, weil die Korrektheit der Diagnose und die Rechtzeitigkeit einer adäquaten und hochwirksamen Behandlung davon abhängen.

Die gebräuchlichsten Diagnosemethoden sind Urin- und Bluttests sowie Ultraschall der Nieren. Die Ergebnisse der Analyse lassen Rückschlüsse auf den Krankheitsverlauf zu, und mittels Ultraschall werden Form, Größe der Nieren, deren Position und das Vorhandensein von Sand, Steinen oder Tumoren genau bestimmt. Unter Berücksichtigung der Daten der klinischen Analyse berücksichtigt der Arzt verschiedene Werte, unter denen das Vorhandensein von roten Blutkörperchen von großer Bedeutung ist. Die Norm ihres Gehalts im Urin sollte für Frauen 0-3 nicht überschreiten, und für Männer 0-1, eine höhere Zahl zeigt eine mögliche Nierenschädigung an und eine ausführliche Untersuchung ist unbedingt erforderlich.

Leukozyten mit Pyelonephritis sind die lebendigste Bestätigung der Krankheit. Wenn ihre Norm für Männer 0-3 und für Frauen 0-6 ist, dann kann ihre Zahl im Sichtfeld zu Beginn der Krankheit 10 erreichen, und sie erscheinen nicht später als am dritten Tag der Krankheit, die mit dem Fortschreiten der Krankheit zunimmt. Eine Zunahme ihrer Anzahl weist eindeutig auf eine entzündliche Infektion in den Nieren hin. Der Gehalt an Leukozyten nimmt mit anderen Urogenitalerkrankungen zu, aber bei Pyelonephritis ist ihre Zahl zu Beginn der Krankheit höher als bei anderen Krankheiten. Durch die Harmonisierung der Leukozytenzahlen mit den Daten anderer Untersuchungen kann der Urologe die Pyelonephritis genau bestimmen.

Behandlung

Die Behandlung des akuten Krankheitsverlaufs erfolgt im Krankenhaus mit Hilfe von antibakteriellen Medikamenten, deren Zweck von der Art des Erregers abhängig ist und deren Wirkungen berücksichtigt werden. Dem Patienten wird eine Bettruhe und eine angemessene Diät verordnet, und es müssen wöchentlich Tests durchgeführt werden, da es notwendig ist, die Wirksamkeit der Behandlung und die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber Antibiotika zu überwachen. Fieber und Schmerz gehen drei Tage durch, und die Verbesserung von Urin und Blutbild tritt einen Monat nach Beginn der Behandlung auf. Der Patient braucht eine medizinische Überwachung, in der die Tests alle 3 Monate getestet werden müssen. Pyelonephritis gilt als vollständig geheilt, wenn innerhalb von 2 Jahren Urinuntersuchungen normal sind.

Bei Nierenerkrankungen ist die Pyelonephritis die häufigste Krankheit, und ihre akute Form muss unbedingt geheilt werden, sonst kann sie chronisch werden. Wenn Exazerbationen der chronischen Pyelonephritis behandelt werden sowie die Krankheit im akuten Stadium und während der Remission benötigen Sie:

• Spa-Behandlung durchführen,

• Nehmen Sie medizinische Kräutertees als vorbeugende Maßnahme.

Leukozyten mit Pyelonephritis im Urin

Meistens wird Blut im Urin bei Pyelonephritis bei einer durch Urolithiasis verursachten Erkrankung nachgewiesen. Blut in Form von Blutgerinnseln im Urin zeigt nicht mehr Pyelonephritis, sondern Krebs.

Eine Nierenentzündung kann in einem frühen Stadium vor dem Übergang zu einer akuten Entzündung in Urintests diagnostiziert werden.

Klinisch typisches Bild: Urin verändert seine Farbe und Dichte nimmt ab. In Gegenwart von eitrigem Inhalt und roten Blutkörperchen wird der Urin dunkel sein. Nach dem Ergebnis der Analyse wird ein niedriger Proteingehalt zu sehen sein - bis zu 1 g / l und erhöhte Leukozyten. Bei der Pyelonephritis liegt ihr Wert weit über der Norm: von 2 für Männer und von 4 für Frauen. Wenn keine zusätzlichen Symptome auftreten: Rückenschmerzen, Temperatur, Veränderungen beim Wasserlassen, dann kann ein Anstieg der Leukozyten bis zu 9 Einheiten auf Fehler in der Ernährung zurückgeführt werden. Wenn Leukozyten von mehr als 9 Einheiten zunehmen, was nicht innerhalb von 8 Stunden liegt, kann der Entzündungsprozess bereits vermutet werden.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig zu wissen, wie stark die Leukozytenrate überschritten wird, die Anwesenheit von Nitriten, die Änderung der Acidität, die Anwesenheit von Bakterien.

Was ist notwendig, um einen Urintest für Pyelonephritis zu bestehen? Was sind die aussagekräftigsten Indikatoren?

Beginnen Sie die Umfrage mit der Sammlung von Urin für die allgemeine Analyse. Manchmal, um das Bild der Krankheit zu klären, werden zusätzliche Tests vorgeschrieben: eine Urinanalyse nach Nechiporenko - der durchschnittliche Teil des Urins von der Morgenportion und eine Analyse nach Zemnitsky - sammeln tägliche Urinanalyse, mischen und übertragen zum Labor 150 g.

Diagnostische Indikatoren des entzündlichen Prozesses in der Analyse von Nechiporenko: Leukozyten, Erythrozyten und Zylinder. Bei Frauen und Männern unterscheidet sich die Anzahl der Leukozyten in dieser Analyse um das Zweifache. Bei Männern sind sie im Jahr 2000, bei Frauen jeweils im Bereich von 4000. Rote Blutkörperchen und Zylinder müssen die gleiche Anzahl enthalten: 1000 bzw. 20. Ein Überschreiten der normalen Werte weist auf eine Krankheit hin.

Folgende Indikatoren können sich ändern:

Erythrozytenspiegel erhöhen sich. Für Frauen, normalerweise bis zu 3 Einheiten, für Männer - bis zu 1. Bilirubin erscheint im Urin. Dies weist auf einen entzündlichen Prozess hin. Das Auftreten von Aceton im Urin wird manchmal diagnostiziert - dies wird als Ketonkörper bezeichnet. Bei gesunden Menschen wird dies nicht beobachtet.

Die Säuregehalt steigt von 5, und Harnstoff, der in einem gesunden Zustand bei Erwachsenen im mittleren Alter von 2,5 bis 6,4 mmol / l reicht.

Die Analyse zeigt auch das Vorhandensein von Protein im Urin. Ein kleiner Teil davon kann nach körperlicher Anstrengung auftreten, verschwindet jedoch schnell. Bei Nierenerkrankung ist im Urin Protein vorhanden. Wenn im Urin Nitrite vorhanden sind, ist dies ein deutliches Zeichen für eine bakterielle Infektion.

Welche anderen Urinindikatoren mit Pyelonephritis ändern ihren Wert?

Dichte Bei Pyelonephritis steigt es über 1,2 g / mol.

Urobilinogen. Norm: 5-10 mg / l. Die Abweichung der Werte auf der kleineren Seite bezeichnet die Probleme mit der Ausscheidung der Gallen, in groß - auf die Verstöße der Funktion der Leber. Selbst wenn man die Werte normaler Indikatoren kennt, ist es aufgrund der Analyseergebnisse nicht empfehlenswert, selbst eine Diagnose zu stellen.

Geringfügige Abweichungen von den normalen Ergebnissen können auf die Nahrungsaufnahme, erhöhte körperliche Aktivität zurückzuführen sein. Einige Parameter hängen vom Alter, den Komorbiditäten und dem Allgemeinzustand der Person ab.

Es kommt vor, dass Tests mehrmals durchgeführt werden müssen, um objektive Ergebnisse zu erhalten. Damit die Indikatoren genau wiedergeben, was im Körper geschieht, wird empfohlen, morgens nach der Durchführung von hygienischen Verfahren Tests zu sammeln. Ein paar Stunden vor der Entnahme von Tests ist es nicht erforderlich, Medikamente einzunehmen, insbesondere solche, die eine harntreibende Wirkung haben. Frauen wollen keine Tests während der Menstruation bestehen. Wenn die Krankheit mit kritischen Tagen übereinstimmt, informieren Sie unbedingt den Labortechniker oder den behandelnden Arzt. Blut im Urin mit Pyelonephritis deutet auf einen schweren Verlauf der Erkrankung hin, und Urin mit roten Blutkörperchen, der während der Menstruation dorthin gelangt ist, wird den Arzt daran hindern, den Zustand richtig zu diagnostizieren.

Der aufschlussreichste Indikator der Entzündung der Nieren - die Leukozyten. Mit Pyelonephritis sind sie erhöht. Aber nur in Bezug auf das Niveau der Leukozyten wird die Krankheit nicht diagnostiziert - Leukozyten im Urin erhöhen sich bei allen Infektionskrankheiten.

Der Artikel "Urinindizes für Pyelonephritis entschlüsseln" und andere medizinische Artikel zum Thema "Harnsystemstörungen" auf der IODI-Website.

Typischerweise tritt Pyelonephritis mit ausgeprägten Symptomen auf, aber es kann einen versteckten Verlauf der Krankheit geben. In diesem Fall ist es möglich, die Krankheit erst nach der Urinanalyse zu diagnostizieren. Auch wenn die ersten Symptome der Nierenentzündung auftreten, ist es notwendig, einen Komplex von zusätzlichen Tests zu bestehen, um die Schwere der Krankheit, ihre Krankheitserreger zu bestimmen und den Zustand des Körpers zu beurteilen.

Obligatorische Forschung

Die Hauptuntersuchungen bei der Pyelonephritis sind Blut- und Urintests, die nicht nur während der Diagnose, sondern auch während der Behandlung und vor allem nach der Genesung vor der Entlassung durchgeführt werden.

Zur Behandlung von Pyelonephritis und anderen Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich ein

Elena Malysheva Methode

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Welche Tests werden benötigt:

Ein komplettes Blutbild mit Leukozytenformel ist notwendig, um festzustellen, wie stark sich der Entzündungsprozess entwickelt hat. Urinanalyse - mit Pyelonephritis ist am wichtigsten. Zeigt das Vorhandensein von Bakterien, Leukozyten, pH, Epithel und Sediment im Urin an. Mit der Nechyporenko-Methode können Sie die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen berechnen und latent entzündliche Prozesse diagnostizieren. Aussaat auf Sterilität - wird durchgeführt, um die Erreger der Pyelonephritis und ihre quantitativen Indikatoren zu identifizieren. Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika - trägt zur Auswahl antibakterieller Mittel bei, die für die Behandlung am geeignetsten sind.

Dies sind die wichtigsten Tests für Pyelonephritis, aber andere können erforderlich sein, um zu klären: Blut für die Biochemie, c-reaktives Protein, Zimnitsky Urin, bakteriologische Blutkultur für die Sterilität.

Damit die Urinanalyse für Pyelonephritis zuverlässige Informationen liefern kann, ist es notwendig, sich darauf vorzubereiten:

Sie können nur einen sterilen Behälter verwenden. Am Vorabend der Verweigerung von Tests, um Alkohol, fettiges und salziges Essen, Gemüse von der hellen Farbe aufzugeben. Diuretika nicht einnehmen. Um Hygiene vor der Sammlung zu sammeln.

Wie man Urin sammelt:

Allgemeine Analyse wird sofort nach dem Schlaf gegeben, nur der erste Morgenurin wird benötigt. Das erforderliche Volumen von 50-100 ml. Nechiporenko Methode - der durchschnittliche Teil des Urins wird beim ersten Morgenurination gesammelt. Die Abholzeit muss auf den Container geschrieben werden. Für die Aussaat auf Sterilität können Sie die Analyse zu jeder Zeit des Tages durchführen, sofern 2-3 Stunden seit dem vorherigen Urinieren vergangen sind. Sie können nur das Gefäß verwenden, das im Labor ausgestellt wird.

Das Blut wird am Morgen auf nüchternen Magen gegeben, den Tag vorher ist es notwendig, schädliche Nahrung abzulehnen und den Arzt zu warnen, wenn Sie irgendwelche Medikationen genommen haben.

Urinanalysewerte

Urinanalyse für Pyelonephritis zeigt das Gesamtbild der Entzündung. Bei einer völlig gesunden Person sind die Ergebnisse ohne Abweichungen, dh der Urin muss vollständig steril sein. Während des normalen Nierenbetriebs pro Tag werden 1,5-2 Liter Urin ausgeschieden. In den meisten Fällen mit Pyelonephritis nimmt die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit ab, kann aber im Gegenteil zunehmen.

Die Anzahl der Leukozyten ist wichtig, ihr Spiegel steigt mit entzündlichen Prozessen im Körper. Die normale Zahl für Frauen ist 0-6, für Männer 0-3. Beachten Sie, dass bei unsachgemäßer Ernährung eine leichte Abweichung möglich ist. Bei akuter Pyelonephritis wird die Urinanalyse einen Anstieg der Leukozyten über 15 zeigen, während dieser Indikator bei chronischer Erkrankung selten auf ein kritisches Niveau ansteigt.

Urin Säure bei Pyelonephritis kann schwanken, ist es möglich, den pH-Wert zu senken oder zu erhöhen. Die Norm ist ein Indikator von 5-7, mit Fehlern in der Diät-Indikatoren von Urin kann im Bereich von 4,2-8 liegen. Wenn der pH weniger als 5 ist, dann ist die Reaktion des Urins sauer, mit einem konstanten pH von mehr als 6 sprechen wir von einem alkalischen Medium im Harnsystem.

Bei der Pyelonephritis sagt ein hoher Säuregrad, dass der Erreger E. coli oder Mycobacterium tuberculosis ist.

Mit anderen Trägern werden niedrige Säuregrade bestimmt.

Andere OAM-Werte und was sie bedeuten:

Protein - wird durch entzündliche Prozesse und das Vorhandensein von Infektionen bestimmt. Bilirubin - seine Anwesenheit zeigt die Zerstörung von Leberzellen, Intoxikation und die Zerstörung von Hämoglobin. Ketone sind bei einem gesunden Menschen abwesend, treten meistens bei der Entwicklung von Diabetes auf. Nitrate - sind nur in Gegenwart einer bakteriellen Infektion bestimmt. Rote Blutkörperchen - ihre Zahl steigt mit Erkrankungen des Harnsystems. Normale Werte für Frauen sind 0-3, für Männer 0-1. Harnstoff - unter normalen Bedingungen werden 2,5-6,4 mmol / l bei Erwachsenen als Norm angesehen. Erhöht die Nierenerkrankungen. Es ist möglich, das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen im Urin zu bestimmen: Pilze, Bakterien, Parasiten.

Ein wichtiger Faktor bei der Diagnose ist die Farbe und Konzentration der freigesetzten Flüssigkeit.

Wenn Pyelonephritis-Urin trübe wird und sogar mit bloßem Auge, können Sie das Sediment am Boden des Tanks sehen. Bei eitrigen Formationen wird der Urin dunkel gefärbt, und die hellere Farbe des Urins bei Pyelonephritis deutet auf einen ausgedehnten Entzündungsprozeß oder gleichzeitige Urolithiasis hin. Auch bei Nierensteinen und schwerer Pyelonephritis kann Blut im Urin gefunden werden.

Frauen während der Menstruation müssen einen Tupfer verwenden, um atypische Verunreinigungen in der Analyse zu vermeiden. Darüber hinaus sollte der Arzt vor einem möglichen Eindringen von Blut in den Behälter gewarnt werden.

Die Dichte des Urins bei einer gesunden Person beträgt 1, 010-1,22 g / l. Wenn der zulässige Wert überschritten wird, wird wahrscheinlich eine Nierenentzündung diagnostiziert, eine Abnahme des normalen Spiegels tritt bei Nierenversagen oder als Folge einer diuretischen Verabreichung auf.

Viele unserer Leser wenden aktiv die weit verbreitete Methode an, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert, die von Elena Malysheva zur Behandlung und Wiederherstellung von NIEREN entdeckt wurden. Wir empfehlen Ihnen zu lesen.

Decodierung anderer Studien

Für eine genauere Diagnose ist notwendig, um die Urin-Methode Nechyporenko zu studieren. Diese Methode zielt auf eine quantitative Berechnung der folgenden Indikatoren ab:

Leukozyten - mit Pyelonephritis Anstieg über 2000 bis 1 ml. Auch hohe Leukozytenspiegel können über die Entwicklung von Urolithiasis, Niereninfarkt, Zystitis oder Prostatitis sprechen. Rote Blutkörperchen - eine normale Menge von weniger als 1000 pro 1 ml. Ein hoher Wert kann auf einen eitrigen Prozess in den Nieren, chronisches Nierenversagen, Glomerulonephritis, nephrotisches Syndrom hinweisen. Zylinder - Überschreiten der Zahl über 20 tritt auf, wenn Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenvenenthrombose, Amyloidose und andere Pathologien.

Der Urinsterilitätstest ist sehr wichtig.

Es wird verwendet, um zu bestimmen, welche Bakterien die Quelle der Infektion wurden, ihre Anzahl und zu welchem ​​Antibiotikum sie am empfindlichsten sind. So entschlüsseln Sie diese Analyse:

Bei einer Menge von bis zu 103 pro 1 ml gilt die Flora als normal. Indikator 103-104 - besteht das Risiko einer Entzündung. Über 105 pro 1 ml - es gibt eine Infektion im Harnsystem.

Ein Bluttest für Pyelonephritis kann über den allgemeinen Zustand des Körpers erzählen. Aber der Hauptwert in der Entzündung der Nieren ist ein quantitativer Indikator für Leukozyten. Die Ergebnisse zeigen alle Arten dieser Zellen und ihren Prozentsatz an. Folgende Indikatoren gelten als normal:

Neutrophile - 55%. Lymphozyten - 35%. Monozyten - 5%. Eosinophile - 2,5%. Basophile - bis zu 0,5-1%.

Wenn die Nierenentzündung häufig das Niveau der Neutrophilen überschreitet, zeigt dieser Wert das Vorhandensein einer bakteriellen Entzündung an. Im Stadium der Erholung kann es zu einem leichten Anstieg der Monozyten kommen, dies wird jedoch als normaler Zustand angesehen, wenn keine Begleitpathologien vorliegen.

Aber am aussagekräftigsten sind Urintests. Es ist für ihn mit Genauigkeit, Sie können alle Erkrankungen des Harnsystems diagnostizieren.

Eine unabhängige Diagnose ist unmöglich, selbst wenn es Ergebnisse gibt. Nur Ärzte werden in der Lage sein, alle Werte im Komplex zu bewerten und zu verstehen, welche Art von Krankheit sich entwickelt.

Feedback von unserer Leserin Olga Bogovarova

Kürzlich las ich einen Artikel über die "Kloster-Sammlung von Pater George" für die Behandlung von Pyelonephritis und anderen Nierenerkrankungen. Mit dieser Kollektion können Sie IMMER Krankheiten der Nieren und des Harnsystems heilen.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, aber ich beschloss, die Verpackung zu überprüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: der stetige Schmerz im unteren Rücken, der Schmerz, der mich quälte, als ich urinierte, war nach 2 Wochen verschwunden. Die Stimmung verbesserte sich, der Wunsch, wieder zu leben und das Leben zu genießen, erschien! Probieren Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

Sie denken immer noch, dass es unmöglich ist, die Nieren zu heilen und wiederherzustellen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Nierenerkrankungen ist noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon an eine Operation und den Einsatz von Giftstoffen gedacht, die werben? Es ist verständlich, weil der allgemeine Gesundheitszustand direkt vom Zustand der Nieren abhängt. Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule werden ignoriert. Schneidende Schmerzen beim Wasserlassen können zu schwerwiegenden Folgen führen...

Schwellungen des Gesichts, der Hände und Füße... Übelkeit und Erbrechen... Druckstöße... trockener Mund, konstanter Durst... Kopfschmerzen, ein träger Zustand, allgemeine Schwäche... Veränderungen der Urinfarbe...

All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht den Effekt, sondern die Ursache zu behandeln? Wir empfehlen, die neue Technik von Elena Malysheva bei der Behandlung von Nierenerkrankungen kennenzulernen... Artikel lesen >>

Urinanalyse für Pyelonephritis: Indikatoren

Wir werden verstehen, wie man die Pyelonephritis durch Urinanalyse bestimmen kann.

Es wird unter Fachleuten geglaubt, dass die Diagnose einer Krankheit einfacher ist als andere Krankheiten der Nieren, der Blase und der Harnleiter. Die meisten Manifestationen sind bei der Untersuchung bekannt und offensichtlich, bei der sich Patienten über Lumbalschmerzen beschweren.

Warum brauchen wir eine Analyse?

Der Zweck der Untersuchung des Urins ermöglicht es Ihnen, die unmittelbare Ursache der Entzündung, dh den Erreger, zu identifizieren. Es ist äußerst wichtig, den Behandlungsweg und die Auswahl der Medikamente zu bestimmen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was diese Krankheit ist und wie wichtig die allgemeine Urinanalyse für Pyelonephritis ist.

Beschreibung der Krankheit

Pyelonephritis ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der zuerst das Becken betrifft und dann direkt in das Nierengewebe übergeht. Dieser Prozess entwickelt sich oft vor dem Hintergrund bereits bestehender Nierenerkrankungen, zum Beispiel bei Urolithiasis oder Glomerulonephritis. Es kann akut, chronisch oder eitrig sein.

Die Indikatoren der Urinanalyse für Pyelonephritis betrachten unten.

Warum den Urin erforschen?

Diese Pathologie wird mit verschiedenen Techniken diagnostiziert (Ultraschall, Radiographie, Labordiagnostik, etc.), einschließlich eines kompletten Blutbildes und Urinanalyse, die helfen, die Dynamik von entzündlichen Prozessen und die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung zu verfolgen. Die Analyse des Urins gilt in diesem Fall als die wichtigste für die Früherkennung der Pyelonephritis, da sie für den Arzt informativer ist. Basierend auf der Umfrage werden drei mögliche Formen des Flusses unterschieden: akut, chronisch und chronisch mit Exazerbation.

Leukozyturie

Bei der Entschlüsselung der Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins bei der Pyelonephritis sollte man die Leukozyturie beachten. Solche Symptome entwickeln sich in den ersten zwei bis vier Tagen der Krankheit. Der Entzündungsprozess ist in der kortikalen Schicht des Nierenparenchyms lokalisiert. Darüber hinaus manifestiert sich die Leukozyturie auch in den obstruktiven Prozessen im Harntrakt während der Entwicklung der Pyelonephritis. Die primären Symptome dieser Pathologie sind in der Regel schmerzhafte Manifestationen im Lendenbereich, das heißt, wo die Nieren lokalisiert sind, und Intoxikationen in Form von Schüttelfrost, Fieber, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Erbrechen und häufige Übelkeit. Pädiatrische Patienten können Bauchschmerzen haben. Erythrozyturie ist auch ein Indikator für Nierenfunktionsstörungen. Es ist eine Folge von nekrotischer Papillitis, akuter Zystitis sowie Störungen im Fornicoideal.

Was ist der Urin-Test für Pyelonephritis vorgeschrieben?

Allgemeine Analyse in chronischer Form

Wie gesagt, Pyelonephritis hat einen entzündlich-infektiösen Ursprung, der das Nierengewebe selbst in den Prozess von Becken und Kelch mit einbezieht. In den meisten Fällen betrifft die Krankheit Frauen im Alter von fünfzig und älter. Denn die chronische Form der Krankheit ist durch den Wechsel von akuten Zuständen und Remissionen gekennzeichnet. Pyelonephritis ist primär (das heißt, die Krankheit ist nicht mit anderen urologischen Problemen verbunden) oder sekundär (verursacht durch urologische Erkrankungen, die durch Harnwegsinfektionen verursacht werden).

Was verursacht Krankheit?

Diese pathologischen Prozesse werden durch verschiedene Mikroorganismen verursacht: Viren, Pilze und E. coli. Ein vollständiges Blutbild wird in diesem Fall benötigt, um zu bestimmen, in welcher Höhe Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Leukozyten, ESR und auch um die Verschiebung der Anzahl der Leukozyten zur linken Seite zu verfolgen. Ein wichtiger Indikator ist außerdem die Hyposturie (Zählung des geringen Harnanteils) sowie die Polyurie. Mit der Verschlimmerung der Krankheit wird eine Leukozyturie beobachtet, das heißt, die Zunahme der Anzahl der Leukozytenzellen auf einen Wert von 20 · 10³ und höher und der aktiven Leukozyten auf etwa 30%. Während der Remission können sich Leukozyten in keiner Weise in Analysen zeigen. Die latente Phase des Krankheitsverlaufs ist im Allgemeinen durch die Armut der Laborparameteränderungen gekennzeichnet. Manchmal haben Tests überhaupt keine pathologischen Veränderungen, aber die Krankheit ist nicht verschwunden.

Allgemeine Analyse für akute Pyelonephritis

Die akute Pyelonephritis wird als akuter Entzündungsprozess im Nierengewebe und im Becken bezeichnet, in dem die Funktionsfunktionen der Nieren deutlich beeinträchtigt sind. Die häufigste Ursache dieser Pathologie in akuten Formen ist gewöhnliches E. coli. Einige typische Veränderungen in der allgemeinen Analyse von Urin bei akuter Pyelonephritis sind wie folgt: Der Patient hat häufiges Wasserlassen, und der Anteil wird sehr niedrig sein, blasser Urin, trübe, mit etwas Sediment, mit einem niedrigen pH (deutlich weniger als 7,0), Manifestationen von Protein, erhöhte weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Epithel und die Anwesenheit von Bakterien.

Unten sind die Hauptindikatoren der Urinanalyse für Pyelonephritis.

Indikatoren

Normalerweise hat eine gesunde Person die folgende Analyse: Urin kann jeden Farbton gelb, transparent, ohne Sediment, keinen starken spezifischen Geruch haben, der pH-Wert sollte etwa 7 sein, das spezifische Gewicht ist 1,018 oder mehr, es sollte kein Protein im Urin sein, Glucose, Ketonkörper, Hämoglobin und Bilirubin. Urin enthält eine bestimmte Anzahl von Erythrozyten, Leukozyten und Epithel, und die normative Zahl ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Die Anwesenheit von Salzen, Bakterien, Pilzen und Parasiten im Urin spricht von Pathologie. Änderungen der Eigenschaften von Urin und Blut treten unabhängig davon auf, wie ausgeprägt der pathologische Prozess klinisch ist. Natürlich ist es unmöglich, die Existenz direkter Abhängigkeit und den Grad der Veränderungen der Laborforschungsindikatoren zu leugnen.

Ein Urin-Test für Pyelonephritis bei Kindern wird ebenfalls durchgeführt.

Wenn die Krankheit jedoch asymptomatisch ist, ermöglicht eine allgemeine Urinuntersuchung eine korrekte Beurteilung der Situation im Körper des Patienten. Eine allgemeine Analyse des Urins per se kann nicht die Grundlage für die Aussage der Diagnose sein. Sie komplizieren das klinische Bild der Krankheit, Sepsis, subakute septische Endokarditis usw. Sie verursachen bestimmte Schwierigkeiten bei der Erkennung dieser Pathologie, folglich berücksichtigen Ärzte mehrere Indikatoren bei der Entschlüsselung der allgemeinen Urinanalyse und versuchen, das Gesamtbild zu untersuchen. Die erste Gruppe sind Daten, die das Vorhandensein oder Fehlen von Niederschlag in der Analyse anzeigen. Bei dieser Art von Krankheit, wie hämatogener Pyelonephritis, kann Niederschlag überhaupt nicht vorhanden sein. In der zweiten Gruppe sind Indikatoren direkt auf die Zusammensetzung des Urins, ob es pathogene Elemente gibt. Zu den Indikatoren, die die akute eitrige Natur der Krankheit charakterisieren, gehören Proteine ​​und Erythrozyten.

Ihre Anzahl bestätigt oder bestreitet, dass der Patient die Krankheit in verschiedenen Formen hat. Einige Zeichen weisen eine signifikante Ähnlichkeit mit den Symptomen anderer Pathologien auf, was die Interpretation der klinischen Manifestationen der Pyelonephritis stark erschwert. In Urintests können jedoch Unterschiede zu anderen chronischen Erkrankungen der inneren Organe auftreten. Wenn der Patient Pyelonephritis hat, dann wird der Urinanteil signifikant höher sein, wie die allgemeine Analyse bestätigt. Der Grund ist in diesem Fall der Katabolismus sowie die aktive Befreiung des Körpers von Flüssigkeit durch Haut und Lunge. Bei einer allgemeinen Urinanalyse auf Pyelonephritis sieht der Arzt das ganzheitliche Krankheitsbild nicht, dann kann dem Patienten eine Studie wie Leukozyturie nach der Kakowski - Addis - Methode verschrieben werden, die die Bestimmung der Menge der Urinleukozyten erlaubt.

Änderungen in der Leistung

Die Entwicklung dieser Krankheit verändert die üblichen Eigenschaften des Urins wesentlich: Es wird undurchsichtig, Sie können einen leicht rötlichen Farbton, einen unangenehmen Geruch, der beim schmerzhaften Urinieren gefühlt wird, erhalten.

Entzündliche Prozesse gehen nicht schmerzfrei für die Blase und die Harnleiter über: sie beginnen auch, Pathologien anderer Art zu entwickeln. Mit der Entwicklung von Pyelonephritis kann Urinanalyse eine bestimmte Menge an Protein enthalten. Dies bedeutet, dass die Filtermembran der Niere aufgrund des entzündlichen Prozesses ihre Aufgaben kaum bewältigt. Entzündliche und infektiöse Erkrankungen verändern nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch das pH-Niveau. Wenn der Körper Harn-, Nieren-Infektion entwickelt, gibt der Urin eine saure Reaktion. Bei der Entschlüsselung der Tests wird der Arzt diese Tatsache unbedingt berücksichtigen, aber sie kann nur zusammen mit anderen Indikatoren in Betracht gezogen werden, da eine saure Reaktion während der Schwangerschaft, der Urämie und auch in der Milch-Gemüse-Diät des Patienten auftreten kann.

Vorbereitung

Das Sammeln von Urin zu verschiedenen Tageszeiten kann unterschiedliche Konzentrationen der enthaltenen Substanzen zeigen. Um die genauesten Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie das Material ordnungsgemäß sammeln. Der Urin wird morgens vor den Mahlzeiten gesammelt. Zuvor muss die Verwendung alkoholischer Getränke ausgeschlossen werden. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, sollten Sie einige Tage vor der Urinaufnahme aufhören, sie zu verwenden.

Es wird als optimal erachtet, Tests vor der Einnahme antibakterieller Medikamente durchzuführen. Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie die Toilette des Perineums und der Genitalien mit warmem Wasser ohne Seife halten. Der Urin sollte in einem speziellen sterilen Behälter gesammelt werden (er kann nicht mit Desinfektionsmitteln behandelt werden). Es muss innerhalb von zwei Stunden nach der Entnahme an das Labor geliefert werden. In dem Fall, in dem es nicht möglich ist, morgens nach dem Aufwachen einen Zaun zu bauen, kann dies vier Stunden nach dem letzten Urinieren unter Einhaltung aller oben aufgeführten Regeln geschehen.

Dann bekommst du sicher gute Urintests. Pyelonephritis ist eine ziemlich ernste Krankheit, mit der Sie nicht scherzen sollten.