logo

Erhöhte Leukozyten im Urin - was bedeutet das?

Leukozyten sind eine heterogene Gruppe von Zellen, die sich in Aussehen und Funktion unterscheiden, wobei die Anwesenheit des Zellkerns und die Abwesenheit einer eigenen Farbe charakteristisch sind. Im Körper übernehmen sie eine Schutzfunktion.

Eine Erhöhung ihrer Konzentration im Urin zeigt das Vorhandensein von Entzündungsprozessen an, die in irgendeinem Teil des Urogenitalsystems auftreten. Was das bedeutet, und was die Ursachen für diesen Zustand sind, werden wir in dem Artikel ausführlicher diskutieren.

Was sind Leukozyten und wozu dienen sie?

Weiße Blutkörperchen - eine Gruppe weißer (farbloser) Blutzellen, die sich in Aussehen und Funktion unterscheiden. Die Hauptfunktion von Leukozyten ist es, unseren Körper zu schützen. Diese Zellen spielen eine große Rolle beim unspezifischen und spezifischen Schutz des Körpers gegen verschiedene Viren, Bakterien und andere fremde Zellen.

Bei der Zerstörung von Fremdkörpern und beschädigten Zellen sterben eine große Anzahl von Leukozyten, die im Körper eine Eiteransammlung bilden und auf verschiedene Weise - auch mit dem Urin - aus dem Körper ausgeschieden werden.

Ein Zustand, in dem ein Anstieg der Leukozyten im Urin auftritt, wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn jedoch die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld bei der Urinanalyse 200 übersteigt, dann ist dies bereits der nächste Zustand, der Pyurie genannt wird.

Die Rate der Leukozyten im Urin

Bei der Analyse einer gesunden Person ist eine geringe Menge an Leukozyten akzeptabel. Leukozytenzahl ist normal:

  • Männer: 0-3 in p / s;
  • Frauen: 0-6 p / s (in Sicht);
  • Mädchen - 8-10 in p / s, Jungen - 5-7 in p / s.

Normaler Urin sollte transparent sein, wenn der Spiegel von Leukozyten im Urin erhöht ist, erleidet er einen unangenehmen Geruch und wird merklich trüb, vielleicht sogar die Anwesenheit von Flocken.

Der Anstieg der Leukozyten auf 20 p / z wird als Leukozyturie bezeichnet. Ein Anstieg auf 60 p / z zeigt das Vorhandensein von Pyurie (Eiter im Urin) an.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Wenn Leukozyten im Urin erhöht sind, bilden die Ursachen die folgende Gruppe von pathologischen Anomalien in der Aktivität des Harnsystems:

  1. Der Prozess der Entzündung, einschließlich der infektiösen in der Natur, die Harnwege (Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Prostatitis, Glomerulonephritis);
  2. Die Entwicklung der Tumorbildung;
  3. Genitalinfektionen;

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von physiologischen Gründen für den Anstieg der Leukozyten im Urin, wenn die Bedingung nicht als pathologisch gilt:

  1. Schwangerschaft und Säuglingsernährung.
  2. Akzeptanz einiger Medikamente - Diuretika, Tuberkulose, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sowie Immunsuppressiva.
  3. Kürzlich übertragene entzündliche Erkrankungen der Harnorgane - in diesem Fall kann die Konzentration von Leukozyten nach der Genesung noch immer keine Zeit haben, wieder normal zu werden.
  4. Auch kann ein erhöhtes Ergebnis auftreten, wenn eine Frau die Regeln der Intimpflege nicht befolgt.

Um den Zustand zu klären und zu verstehen, was es bedeutet, kann der Patient zugewiesen werden, um die Urinanalyse zu wiederholen, und dann eine quantitative Analyse des Urins nach Nechiporenko oder Addis-Kakovsky zu machen.

Zystitis

Eine der häufigsten Ursachen für eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Urin ist die gewöhnliche Zystitis, eine bakterielle Infektion der Harnwege und der Blase, mit denen Frauen oft konfrontiert sind, seltener Männer.

Analyse von Urin, einschließlich des Gehalts an weißen Blutkörperchen - die wichtigste Methode für die Diagnose von Zystitis, die so charakteristische Symptome wie häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin verursacht.

Pyelonephritis

Entzündung des Nierenbeckens, die sich unter dem Einfluss von Bakterienflora und verwandten Faktoren wie Hypothermie entwickelt. Die Krankheit wird begleitet von Schmerzen in der Lendengegend oder in der Bauchhöhle, Fieber; aber manchmal wird das klinische Bild der Krankheit geglättet.

Pyelonephritis muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, um den Übergang in die chronische Form zu vermeiden. Wenn Pyelonephritis in der Analyse des Urins ist immer markiert Anstieg der Leukozyten.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Meistens ist ein Anstieg des Leukozytenspiegels charakteristisch für jene Frauen, die bei der Untersuchung Krankheiten der Harnwege und der Nieren feststellen:

Ein weiterer Grund für das Auftreten von weißen Körpern im Urin kann Schwangerschaft sein. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass während dieser Periode die Aktivität von Hormonen begleitet wird, aber wenn der Spiegel von Leukozyten die Norm signifikant überschreitet, während er für eine lange Zeit so bleibt, dann ist höchstwahrscheinlich eine Infektion im Körper vorhanden. In diesem Fall ist ein Besuch beim Arzt ein Muss.

Symptome

Das klinische Hauptbild wird von einer Krankheit verursacht, die einen Anstieg der weißen Blutkörperchen hervorruft:

  • Generalisierte Allergien - es gibt Anzeichen einer allergischen Reaktion: Juckreiz, Hautausschlag, Schwellung und anaphylaktischer Schock.
  • Glomerulonephritis - begleitet von Schwellung, erhöhtem Druck. Im Urin signifikant erhöhte Indikatoren für Protein, Leukozyturie, Bakterien sind in der Regel nicht vorhanden.
  • Pyelonephritis - manifestiert sich durch allgemeines Unwohlsein, Schmerzen im unteren Rückenbereich der betroffenen Niere, eine kleine Hyperthermie. Pyurie, Protein, viele Bakterien werden im Urin nachgewiesen, manchmal blutrote Blutzellen.
  • Zystitis, Urethritis - häufiger Harndrang, Brennen und Schmerzen während und nach dem Wasserlassen. Im Urin - Leukozyten, Bakterien, Eiter.
  • Steine ​​- Während der Zahnstein aus den Nieren kommt, spürt der Patient einen starken Schmerz im unteren Rücken, der in die Leiste und das Bein ausstrahlt. Er kann sich nicht hinlegen, rennt ständig zu Bett. Bei der Analyse von Urin bestimmen Leukozyten, Erythrozyten und Salzkristalle.
  • Vulvitis, Colpit - unangenehmer Geruch, starker Juckreiz. In diesem Fall gelangen die Leukozyten nicht aus dem Harntrakt, sondern aus den weiblichen Genitalien in den Urin.

Das Auftreten von Leukozyten im Urin nach der Einnahme scheint sich nicht zu zeigen. Der Patient fühlt sich völlig normal und die Abweichung kann nur durch die Analyse des Urins festgestellt werden.

Behandlung

Für die Normalisierung der Indikatoren erfordert eine umfassende Untersuchung und Behandlung, unter Berücksichtigung der Art der Krankheit, der Schwere der Krankheit. Der Nachweis von Bakterien im Urin erfordert bei der Entzündungsreaktion Baccatel-Urin zur Auswahl des stärksten Antibiotikums. Zur Behandlung anderer Infektionstypen mit antimykotischen und antiviralen Verbindungen.

Um die Entzündung zu beseitigen, wird ein Komplex von Arzneimitteln ausgewählt, der die Ätiologie, das Stadium und die Form der Krankheit berücksichtigt:

  • Antispasmodika;
  • antiallergische Tabletten;
  • Analgetika;
  • Nitrofurane;
  • Antibiotika;
  • Uroseptika;
  • diuretische Formulierungen;
  • Medikamente, die die Ansammlung von Salzablagerungen verhindern;
  • Medikamente, die Nierensteine ​​und Harnwege auflösen.

Es ist verboten, Medikamente ohne Rücksprache mit einem Spezialisten zu nehmen: infektiöse Läsionen des Urogenitalsystems erfordern die Identifizierung des Erregers, sonst ist die Therapie schädlich oder das Ergebnis wird nicht manifest. Es ist wichtig zu wissen: antivirale Verbindungen sind nicht wirksam bei der Identifizierung von Pilzen und Bakterien.

Volksheilmittel

Bei Pyelonephritis, Zystitis und anderen entzündlichen Prozessen können Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie die folgenden Hilfsmittel anwenden können:

  • Gießen Sie kochendes Wasser auf Mais-Narben und kochen Sie für 10 Minuten, dann verbrauchen Sie 1 Tasse medizinisches Getränk täglich;
  • Leinsamen gossen kochendes Wasser in eine Thermosflasche und lassen es infundieren. Diese Infusion reinigt die Nieren gut;
  • Sie können Brennnesseln, Hopfenzapfen anstelle von Tee brauen;
  • gutes Diuretikum - Bärlauchblätter mit kochendem Wasser gebrüht;
  • Ärzte empfehlen Sanddornbeeren für verschiedene Nierenerkrankungen, da sie viele Vitamine und Nährstoffe enthalten.

Nützliche Brühen mit Beeren von Feigen, Viburnum. Sie können Milch mit Honig für die Nacht trinken. Andere nützliche Rezepte können vom Arzt gelernt werden, ein erfahrener Spezialist bestreitet nicht die Vorteile der traditionellen Medizin und kann wirksame Optionen vorschlagen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Krankheitsprävention beruht auf relativ einfachen und erschwinglichen Maßnahmen.

  1. Zuallererst ist es die persönliche Hygiene, einschließlich der Hygiene der sexuellen Beziehungen.
  2. Außerdem ist es für die Gesundheit der Nieren sehr wichtig, nicht zu überkühlen und sich immer an das Wetter anzupassen.
  3. Wenn eine Person weiß, dass sie schwache Nieren hat (Vererbung oder Folge von Krankheit, Operation oder Verletzungen), dann wird dieser Patient empfohlen, eine richtige Diät mit einer scharfen Einschränkung der Verwendung von Tafelsalz, sowie eine Vielzahl von Gewürzen und Gewürzen zu folgen.
  4. Die Diät gilt für gebratene, geräucherte, eingelegte, Konserven, Alkohol und Rauchen.
  5. Gefahr kann auch durch den unkontrollierten Gebrauch einer Vielzahl von Drogen getragen werden.

Wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine beeinträchtigte normale Funktion der Nieren und der Harnwege als Ganzes feststellen, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und sich nicht selbstgefährdend selbst behandeln.

Erhöhte Leukozyten im Urin - was droht und was zu tun ist

Leukozyten im Urin können mittels Urinanalyse nachgewiesen werden, bei Männern beträgt die Norm nicht mehr als eins, bei Frauen nicht mehr als 4 Leukozyten.

Das heißt, Leukozyten im Urin sollten nicht erhöht werden, wenn dies geschieht, deutet dies auf einen pathologischen Zustand hin - eine Infektion oder einen Entzündungsprozess im Harntrakt. Oft sprechen Leukozyten über Zystitis, wenn die Blase entzündet wird.

Bei verschiedenen Krankheiten können Indikatoren deutlich überschritten werden. In diesem Fall wird der Urin trübe und das Sediment setzt sich auf dem Boden ab.

Leukozytenspiegel im Urin

Bei aseptischer Leukozyturie im Urinsediment kann ein Anstieg der Lymphozyten beobachtet werden, in manchen Fällen von Eosinophilen, oft bei medikamenteninduzierter allergischer Nephritis. Stellen Sie sicher, dass Sie bei einer Leistungssteigerung eine zusätzliche Untersuchung zur Klärung der Diagnose absolvieren müssen.

Um zu bestimmen, warum Leukozyten im Urin angestiegen sind, wird ein dreistufiger Test verwendet, wenn in einer Portion die Leukozyten dominant sind, was auf Urethritis oder Prostatitis hinweist. Wenn in der dritten Portion es bedeutet, dass die Person Zystitis hat, in Fällen einer gemessenen Verteilung in allen Gläsern, können wir sagen, dass die Person Nierenschaden hat.

Der Anstieg der Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Dies ist eines der wichtigsten Anzeichen, dass der menschliche Körper eine Entzündung hat. Wenn die Leukozyten um nicht mehr als 20 ansteigen, dann bedeutet Leukozyturie bei einer Person, wenn bis zu 60, Pyurie. Gleichzeitig ist der Urin gelb-grünlich gefärbt mit einem unangenehmen Geruch.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

1. Pyelonephritis (eine Infektionskrankheit der Nieren), entwickelt sich zuerst im Harntrakt, dann in die Nieren. Tritt häufig bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf, nachdem ein Katheter lange Zeit benutzt wurde.

2. Zystitis (mit Entzündung der Blase und der Harnröhre).

3. Hämaturie, wenn im Blut Urin, ist oft auf schwere Erkrankungen des Harnsystems - Tumoren, Trauma, Nierensteinen und Gallenblase, Prostata Hypertrophie, in Fällen von Fremdkörpern in den Harnwegen und während der Schwangerschaft.

Für die Untersuchung von Leukozyten im Urin werden dünne Ausstriche von Urinsedimentproben genommen. Mit dieser Methode können Sie etwas über die Natur der Leukozyturie erfahren. So können Sie über den entzündlichen Prozess erfahren, es ist sehr wichtig, um chronische Pyelonephritis zu diagnostizieren.

Arten von Leukozyturie

Bei Pyelonephritis finden sich Leukozyten im Urin aufgrund der Entwicklung eines eitrig-entzündlichen Prozesses in den Nierengeweben, und die Struktur in den Tubuli ist gestört.

Pyurie begleitet häufig Bakteriurie und ist eines der Anzeichen eines infektiös-entzündlichen Prozesses, der im Harnsystem auftritt.

Erhöhte Leukozytenzahl im Urin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt die Rate aufgrund von Pyelonephritis und anderen Nierenerkrankungen. Denken Sie daran, dass der Entzündungsprozess im Urogenitalsystem die Schwangerschaft und das fetale Wachstum negativ beeinflusst. Da es so wichtig ist, Leukozyten rechtzeitig im Urin nachzuweisen, ist es möglich, die Gesundheit einer Frau und eines Babys zu retten.

Zunächst nehmen Leukozyten während der Schwangerschaft leicht zu, dies deutet auf eine Immunantwort des Körpers aufgrund der hohen Antigenlast hin. Wenn die weißen Blutkörperchen im Urin stark ansteigen, deutet dies auf eine ernste Erkrankung hin, da es so wichtig ist, regelmäßig Tests an eine schwangere Frau zu bestehen.

Wenn Sie Leukozyturie rechtzeitig diagnostizieren, können Sie mit einer rechtzeitigen Behandlung beginnen. Die Leukozyten steigen oft aufgrund der Tatsache, dass eine Frau die persönliche Hygiene nicht beachtet, weshalb es so wichtig ist, sich vor der Analyse gründlich darauf vorzubereiten, alle notwendigen Wasserbehandlungen durchzuführen.

Auch ein Anstieg der Leukozyten im Urin wird durch eine Veränderung der Farbe angezeigt, wenn der Urin eine dunkle und trübe Farbe annimmt und ein Präzipitat vorliegt, deutet dies auf eine Leukozyturie hin. Wenn die Zeit keine Wirkung zeigt, kann eine Leukozytose auftreten, sie tritt schnell auf, oft dauert sie nur 2 Stunden.

Es ist möglich, eine Krankheit zu diagnostizieren, indem spezielle zusätzliche Tests bestanden werden. Wenn die Harnwege entzündet sind, bedeutet dies Blasenentzündungen und Blasenprobleme. Es ist notwendig, die Blase zu heilen, damit die Krankheit keine Zeit hat, die Entwicklung des Babys zu beeinflussen.

Oft erhöhen Leukozyten im Urin aufgrund von Soor und Candidiasis.

Behandlung von erhöhten Leukozyten im Urin

Für jeden Fall muss die Behandlung individualisiert werden. Antibiotika-Therapie wird oft verschrieben. Keine Notwendigkeit, die Behandlung zu verweigern, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Es ist besonders wichtig, eine schwangere Frau rechtzeitig zu behandeln, da die Entzündung die Mutter und das Kind betreffen kann. Eine Krankheit, die im weiblichen Körper fortschreitet, kann die Schwangerschaft unterbrechen.

Wie man einen Urintest besteht?

Zur Urinanalyse zeigte das korrekte Ergebnis, es muss nach allen Regeln gesammelt werden. Die allgemeine Urinanalyse muss in einem sauberen, flachen Bodenbehälter gesammelt und dann mit einem Deckel verschlossen werden. Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie Ihre Intimpartien mit Wasser und Seife waschen. Wenn Sie Urin nicht sofort abgeben, sollten Sie ihn an einem kalten Ort aufbewahren.

So ist es sehr wichtig, regelmäßig eine allgemeine Analyse des Urins zu bestehen, weil ein Anstieg der Leukozyten über schwere Erkrankungen des Urogenitalsystems, Nieren sprechen kann.

Nicht nur Tests zeigen eine Entzündung, sondern auch einige Anzeichen, oft gibt es Schmerzen im Unterbauch und das Wasserlassen ist schwierig. Auch aufgrund von allergischen Reaktionen.

Wenn es keine ausgeprägten Symptome gibt, bedeutet dies, dass Sie die Analyse falsch bestanden haben, und es ist am besten, sie zu wiederholen, achten Sie auf die Kapazität, in der Sie die Analyse geben, sollte es sauber sein, ist es am besten, ein spezielles zu kaufen, das in Apotheken verkauft wird.

Probleme können sowohl bei Kindern von Erwachsenen als auch bei Neugeborenen auftreten, weil es so wichtig ist, die Gesundheit zu überwachen, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Besonders bei Schwangeren sind Leukozyten häufig erhöht, was sowohl für den Fetus als auch für die Gesundheit der Frau gefährlich ist.

Interessante Artikel:

Erhöhte Leukozyten im Urin und normal

Die Laboranalyse der Bestandteile des Urins enthält normalerweise eine bestimmte Menge weißer Blutkörperchen, die es ermöglichen, den funktionellen Zustand des Harnsystems des Körpers zu charakterisieren.

Die Überschreitung des zulässigen Leukozytenspiegels im Urin weist meist auf den vorgeschlagenen pathologischen Prozess hin, kann aber auch eine zufällige Entdeckung einer Störung der Aktivität des Systems in der frühen Kindheit sein.

Merkmale des Indikators bei Neugeborenen

Bei der Identifizierung der Befunde über den quantitativen Gehalt von Leukozyten im Urin bei Säuglingen ist eine obligatorische wiederholte Bestätigungsanalyse erforderlich, die die Richtigkeit der Diagnose feststellt.

Die rechtzeitige Erkennung der pathologischen Abweichung ermöglicht es, geeignete Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, um die funktionelle Aktivität des Harnsystems des Kindes wiederherzustellen und die Entwicklung ernsthafter Komplikationen zu verhindern.

Normalerweise haben Leukozyten im Urin eines Kindes einen höheren Gehalt als der Körper des Erwachsenen und bilden einen digitalen Wert von null bis acht Leukozytenstrukturen im Sichtfeld.

Die Tendenz zu einem geringeren Gehalt der Komponente im Urin bei Jungen bis zu fünf Einheiten wird berücksichtigt und charakterisiert den allgemeinen gesunden Zustand des Körpers des Kindes mit einer Leukozytenzahl von 1-2 Einheiten.

Merkmale der Norm

Foto - Leukozyten im Urin

Für die mögliche Bestimmung der Parameter der Leukozytennorm in der Urinanalyse sollte der Einfluss solcher Faktoren berücksichtigt werden:

  • das Geschlecht des Organismus;
  • der Verlauf der natürlichen physiologischen Prozesse während des Tages, wie Essen oder Drogen zu essen.

Unter Berücksichtigung der aufgeführten Merkmale, des Gehalts an Leukozyten im Urin, weist die Norm bei einer allgemeinen Analyse folgende Wertebereiche auf:

  • für den männlichen Körper: von null bis drei Strukturen im Untersuchungsgebiet;
  • für den weiblichen Körper: von null bis sechs Zellen von Leukozyten.

In einer Standardstudie der Anzahl der Leukozyten werden sie im Sichtfeld unter einem Mikroskop gezählt, aber eine Express-Analyse ist möglich, wenn das Ergebnis den Inhalt in einem Mikroliter Flüssigkeit mit einem Wert von nicht mehr als 10 Leukozytenzellen reguliert. Normale äußere Parameter des Urins haben die Eigenschaften einer vollständigen Transparenz ohne Trübung und unangenehmen Geruch, was bei einem Anstieg des Leukozytenverhältnisses beobachtet wird.

Leukozyten im Urin: Ursachen

Der Scherungszustand der oberen Grenze des quantitativen Verhältnisses von Leukozyten zu einer höheren Seite wird Leukozyturie genannt, wobei eine signifikante Zunahme ihres Zustandes als Pyurie definiert wird, wenn das Zählen von Komponenten ohne Verwendung optischer Ausrüstung möglich ist, da eine große Anzahl von Zellen den Farbton der Flüssigkeit und ihre Konsistenz ändert.

Wenn Leukozyten im Urin erhöht sind, bilden die Ursachen die folgende Gruppe von pathologischen Anomalien in der Aktivität des Harnsystems:

  • der Entzündungsprozess, einschließlich infektiöser Natur, der die Harnwege betrifft;
  • die Entwicklung der Tumorbildung;
  • Zustand der Schwangerschaft.

Auf der Grundlage der Diagnose des pathologischen Zustands ist eine klare Unterscheidung zwischen dem provozierenden Faktor und den bakteriellen und aseptischen Faktoren signifikant, was eine genauere Wahl der verwendeten therapeutischen Wirkungen mit sich bringt. Eine erhöhte Menge an Leukozyten im Urin kann auch vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwächung der Immunparameter, Katheterisierungsverfahren usw. auftreten.

In einigen Fällen kommt es zu einem gemeinsamen Anstieg von Leukozyten und Erythrozyten im Urin, was auf das Vorliegen der folgenden pathologischen Störungen hinweisen kann:

  • traumatische Verletzung;
  • die Bildung von festen Ablagerungen mit ihrer anschließenden Bewegung entlang der absteigenden Harnwege;
  • der Prozess der Entzündung der Prostata;
  • Fremdkörper, die in den Bereich der Harnwege gelangen usw.

Anzeichen von erhöhten Leukozyten im Urin

Die Hauptparameter, die die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses anzeigen, der die Organe des Harnsystems betrifft und durch Laboruntersuchung von Urin bestätigt wird, sind:

  • Schmerzen im Lumbalbereich oder Unterbauch;
  • Erhöhung der Gesamttemperatur des Körpers;
  • häufiger Drang, die Blase zu entleeren;
  • Juckreiz und Brennen im Urethralkanal;
  • Veränderung des Gesamterscheinungsbildes von Urin, Farbton, Geruch, Textur.

Struktur der Erkennung von pathologischen Störungen

Die Bestätigung der Diagnose mit einem Anstieg der Leukozyten im Urin erfordert einen obligatorischen ersten Vergleich der Ergebnisse mit den Zeichen des aktuellen Zustandes des Patienten.

Bei Vorliegen von Parametern der Entzündung der Nieren oder der Ausscheidungswege in akuter oder chronischer Form wird die geeignete Richtung der Korrekturmaßnahmen verwendet, wenn die Wirksamkeit des Wiederherstellungsprozesses gemäß den Ergebnissen der Urinanalyse auf Leukozyten überwacht wird.

Nicht selten fehlen die gegenwärtigen Symptome des pathologischen Zustandes vor dem Hintergrund eines erhöhten Leukozytenspiegels im Urin, was auf das Fehlen einer Abweichung oder eines latenten Verlaufs des Prozesses hinweist.

Die Gefahr besteht in diesem Fall in der Schwierigkeit, die Krankheit zu diagnostizieren und rechtzeitig therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, die, wenn Zeit verloren geht, zu einer Störung der funktionellen Aktivität des Nierengewebes und seiner Filterfähigkeit führen können.

Um die aktuelle pathologische Anomalie zu klären und zu bestimmen, mit der eigentlichen Frage: warum Leukozyten im Urin erhöht sind, wird eine erneute Untersuchung oder Analyse unter Verwendung von Methoden durchgeführt, die eine objektivere Beurteilung der funktionellen Merkmale des Harnsystems ermöglichen, darunter:

  • Nechiporenko-Analyse, für die Laborüberprüfung wird der durchschnittliche Teil des am Morgen gesammelten Urins verwendet;
  • Addis Kakowski-Studie wird die pro Tag gesammelte Menge analysiert.

Zur Diagnose einer Harnanalyse mit erhöhten Leukozyten werden auch instrumentelle Methoden zur diagnostischen Untersuchung des strukturellen Zustandes und der funktionellen Merkmale der Harnorgane, wie Ultraschalluntersuchung, Durchleuchtung mit einer invasiv färbenden Komponente, endoskopische Untersuchung der Ausscheidungswege eingesetzt.

Leukozyten im Urin: Behandlung

Erhöhte Leukozyten im Urin, wie durch dieses Symptom belegt

Die meisten Menschen auf der Welt haben jemals ihren Urin getestet. Es ist einer der einfachsten Screening-Tests.

Wenn Patienten das Ergebnis der Analyse erkennen, ist jede Phrase, die mit einem Anstieg der Leukozyten verbunden ist, alarmierend. Oft ist die Angst des Patienten nicht unangemessen.

Solche Veränderungen können auf einen schwerwiegenden pathologischen Prozess im Körper hinweisen, der eine sofortige Behandlung erforderlich machen kann.

Allgemeine Informationen über Urinanalyse, Norm und Pathologie

Urin ist eine von den Nieren produzierte Flüssigkeit, aus der die Stoffwechselprodukte ausgeschieden werden. Wie eine natürliche Flüssigkeit in allen Menschen gebildet wird. Seine Zusammensetzung spiegelt die Funktion der Nieren, den Zustand der Harnwege und einige Prozesse innerhalb des Körpers wider.

Urinanalyse sollte am Morgen gesammelt werden, das heißt, verwenden Sie den Urin, der sich über Nacht in der Blase angesammelt hat. Bevor Sie die Analyse durchführen, benötigen Sie eine obligatorische Toilette der Genitalien.

Die Sammlung des Urins erfolgt in speziellen Einwegbehältern und wird so schnell wie möglich an das Labor geliefert. Für eine angemessene Analyse sollte der Urin innerhalb von eineinhalb Stunden ab dem Zeitpunkt der Entnahme untersucht werden.

Der Forschungsprozess selbst erfolgt mit Hilfe eines speziellen Geräts, das einen Scheck ausdruckt - das Ergebnis der Analyse. Manchmal erfolgt die Verarbeitung der Analyse jedoch manuell.

Während der Verarbeitung der Analyse werden die Indikatoren für die Anzahl der Leukozyten aufgedeckt. Die normale Rate für eine manuelle Studie bei Männern beträgt nicht mehr als 3, und für Frauen - nicht mehr als 6 Leukozyten im Blickfeld des Laboranten.

Die automatische Analyse beinhaltet den Nachweis von Leukozyten, die nicht sichtbar sind, aber in einem Mikroliter. Dementsprechend ist die Rate völlig anders - nicht mehr als 25 Leukozyten pro Mikroliter. Ein Anstieg dieser Mengen im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Jede Leukozyturie ist ein alarmierender Faktor, da es sich fast immer um eine Pathologie handelt, die normalerweise nicht auftritt. Um die Ursache der Leukozyturie festzustellen, reicht natürlich eine einzige allgemeine Analyse nicht aus. Die Interpretation der klinischen Manifestationen der Krankheit bei einer Person durch einen Spezialisten ist notwendig.

Es gibt jedoch eine ganze Kohorte von Krankheiten, die durch ähnliche Indikatoren der Urinanalyse gekennzeichnet sind. Die meisten Krankheiten, unter denen sich Leukozyturie manifestiert, sind entzündlich.

Die häufigsten von ihnen sind:

  • akute und chronische Pyelonephritis
  • akute und chronische Blasenentzündung
  • Karbunkel und andere eitrige Nierenformationen
  • Tuberkulose des Harnsystems
  • interstitielle Nephritis
  • akute und chronische Glomerulonephritis
  • Nierenhydronephrose
  • Urolithiasis
  • Urethritis jeglicher Herkunft
  • akute und chronische Prostatitis bei Männern
  • weibliche Genitalinfektion
  • einige sexuell übertragbare Krankheiten

Wie um die Diagnose zu klären, Untersuchungsmethoden

Finden Sie heraus, was genau die Krankheit verursachte Veränderungen in der Analyse von Urin, Hilfe Instrumental-und Laborforschungsmethoden, die wichtigsten von ihnen:

  • komplettes Blutbild
  • Ultraschall
  • Blutbiochemie
  • Harnröhren-Abstrich-Test
  • intravenöse Urographie

Beginnen Sie mit einem allgemeinen Bluttest. Das Vorhandensein von Entzündungszeichen in Form eines erhöhten Spiegels von Leukozyten im Blut, einer erhöhten ESR und einer Neutrophilenverschiebung in Kombination mit Veränderungen im Urin zeigt die Notwendigkeit einer sofortigen Behandlung an.

Idealerweise sollte die notwendige Mindestuntersuchung durch eine Ultraschalluntersuchung des Harnsystems ergänzt werden.

Dies wird helfen, den Zustand der Nieren, Harnleiter, Blase und bei Männern, der Prostata, visuell zu beurteilen. Mit Ultraschall können Sie das Vorhandensein oder Fehlen von Ursachen identifizieren, die den normalen Urinfluss stören.

Bei mechanischen Hindernissen, wie Steinen oder Tumoren, ist eine chirurgische Behandlung unerlässlich.

Es gibt eine Reihe von Untersuchungen, die wünschenswert sind und helfen werden, das Ergebnis der Harnanalyse richtig zu interpretieren, sowie helfen, die richtige Diagnose zu stellen.

Diese Untersuchungen können sich jedoch für einige Zeit verzögern. Dazu gehört die biochemische Analyse von Blut.

Die Analyse wird die Antwort geben, wie hoch die Menge an stickstoffhaltigen Verbindungen im Blut ist, gibt es einen akuten Prozess in der vorliegenden Minute und wird dazu beitragen, die Funktion anderer Organe und Systeme zu überprüfen.

Hilfestellung bei der Diagnosestellung ist eine Abstrichstudie - bei Frauen aus dem Genitaltrakt und der Harnröhre und bei Männern nur aus der Harnröhre. Diese Analyse wird die Frage beantworten, ob eine Infektion in der Harnröhre vorliegt und wie sie entsteht.

In dieser Analyse identifiziert:

  • Chlamydien
  • Ureaplasmen
  • Trichomonas,
  • Pilze und andere Krankheitserreger.

Zusätzlich zum Nachweis des Pathogens zeigt die Zählung der Elemente in einem Abstrich die numerischen Werte von Leukozyten, Erythrozyten und Epithel. Dies ist wichtig, da bei einer Erhöhung des Leukozytenspiegels in dieser Studie eine Frage der Urethritis gestellt und eine entsprechende medizinische Korrektur vorgenommen wird.

In schwierigen diagnostischen Fällen wird eine schwerwiegende zusätzliche Untersuchung durchgeführt - intravenöse Urographie. Mit Hilfe von in die Vene injiziertem Kontrast werden Röntgenstrahlen der Nieren und der Harnwege aufgenommen. Dies ermöglicht es Ihnen, grobe Veränderungen in der Struktur der Nieren zu identifizieren, und ermöglicht es Ihnen auch, die Qualität der Passage von Urin durch die Harnwege genau zu beurteilen.

Mehr Informationen darüber, warum Leukozyten im Urin vermehrt werden können - im Video:

Behandlungsmethoden

In den meisten Fällen signalisiert ein Anstieg der Leukozyten in der Urinanalyse das Vorhandensein einer Infektion im Harnsystem. Daher ist die Ernennung von antibakteriellen Mitteln der richtige Ansatz für die Behandlung dieser Pathologie. Bei einer leichten Erkrankung sind orale Medikamente in der Regel ausreichend.

Fluorchinolone können dafür verwendet werden:

  • Ciprofloxacin,
  • Norfloxacin,
  • Pefloxacin und Ofloxacin.

Normalerweise wird ein wöchentlicher Kurs ausreichen, um die Infektion zu töten. In schweren Fällen kann Ciprofloxacin intravenös angewendet werden. Mit Zystitis, Urethritis verwendet eine einzige Dosis des Medikaments Monural. Die schnelle Wirkung und Bequemlichkeit für den Patienten machen dieses Medikament immer beliebter.

Bisher verwendete Uroseptika, beispielsweise Furadonin, sind aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit derzeit nicht mehr relevant. Manchmal kann Biseptol auch erfolgreich angewendet werden.

Aber die vielfachen Nebenwirkungen und die erwiesene Resistenz der Flora beschränken sich darauf. Bei schweren Infektionen wird parenteral zusammen mit oralen Antibiotika verwendet.

Dies ist eine breite Palette von Medikamenten im Krankenhaus verwendet.

Leukozyten sind im Urin erhöht - was bedeutet das? Ursachen bei Erwachsenen und Kindern

Leukozyten sind eine wichtige Fraktion von Blutzellen, die für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich sind. Je nach Struktur erfüllen sie unterschiedliche Funktionen.

Agranuläre (nichtgranuläre) Zellen produzieren Antikörper gegen Krankheitserreger, die ihre frühe Eliminierung fördern, und Granulozyten sind zur Phagozytose, Absorption und intrazellulären Verdauung von Mikrobenpartikeln befähigt.

Mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten steigt somit die Anzahl der Leukozyten an. Nichtinfektiöse Entzündungsprozesse führen jedoch dazu.

Phagozyten können aus dem Blutkreislauf austreten und in geschädigte Gewebe wandern. Es ist bemerkenswert, dass durch die Absorption des Krankheitserregers solche weißen Blutkörperchen absterben und ihre Bestandteile im Urin ausgeschieden werden, daher nimmt bei jedem pathologischen Prozess im Körper die Konzentration weißer Zellen im Urin zu.

  • Dieses Merkmal ist diagnostisch wichtig für den Nachweis von entzündlichen Erkrankungen, die sowohl in latenter als auch in akuter Form auftreten.

Leukozyten sind im Urin erhöht - was bedeutet das?

Idealerweise sollte die Konzentration von weißen Blutkörperchen im Urin Null sein, aber dieser Zustand wird bei weniger als 1% der Menschen beobachtet. Die mikroskopische Untersuchung von Urin wird als normal angesehen, wenn bis zu 3 Leukozyten in einem Gesichtsfeld bei Männern und bis zu 6 bei Frauen vorhanden sind.

Dieser Unterschied ist auf die Merkmale der Anatomie zurückzuführen. Die Harnröhre der Frau befindet sich in unmittelbarer Nähe der Vagina, und eine geringe Menge an Leukozyten-reichem Vaginalsekret kann in den Urin gelangen.

Leukozyten im Urin erhöht

Leukozyten, weiße Blutkörperchen im normalen Zustand des Körpers sind in menschlichem Urin vorhanden, aber in sehr kleinen Mengen.

Die normale Anzahl von Leukozyten im Urin sollte innerhalb der folgenden Grenzen liegen:

  • Bei Männern bis zu 3 Leukozyten pro 1 μl. Urin.
  • Bei Frauen - bis zu 6 Leukozyten pro 1 μl. Urin.

Indikatoren werden durch das Sichtfeld bestimmt, dh wie viele Leukozyten bei einer mikroskopischen Untersuchung gezählt werden.

Was die Zunahme der Anzahl der Leukozyten im Urin anbelangt, ist dies im Grunde genommen ein Signal dafür, dass ein Entzündungsprozess oder eine Infektion im Körper aufgetreten ist.

Wir betonen, dass Leukozyten die Farbe des Urins oder seine Transparenz, Konsistenz nicht beeinflussen sollten. Die Methode der Zentrifugation hilft, die Anzahl der Leukozyten im Urin zu bestimmen, wonach das Urinsediment bestimmt wird.

Leukozyten im Urin sind in Form von runden Zellen mit einem hell gezeichneten Kern dargestellt.

Leukozyturie

Ein Zustand, in dem ein Anstieg der Leukozyten im Urin auftritt, wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn jedoch die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld bei der Urinanalyse 200 übersteigt, dann ist dies bereits der nächste Zustand, der Pyurie genannt wird.

Das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen im Urin wird während der Analyse auf Leukozytenesterase, ein Enzym von Urin, das von Leukozyten produziert wird, bestimmt.

Symptome der Krankheit, um weiße Blutkörperchen zu erhöhen

Sobald eine Krankheit im Körper auftritt, beginnt die Menge der weißen Blutkörperchen im Urin zu erhöhen. Bereits durch das Auftreten von Urin kann man verstehen, dass eine Veränderung des Leukozytenspiegels stattfindet, der Urin eine trübe Farbe annimmt und ein loses Sediment auf den Boden des Gefäßes fällt, in dem das biologische Material platziert ist.

Vor allem kann eine Zunahme der Leukozytenzahl eine Entzündung in den Nieren, Genitalien und Harnwegen anzeigen. Für eine genauere Analyse wird Urin direkt aus der Blase benötigt und mittels eines Katheters gesammelt, der in das Organ eingeführt wird.

Jetzt zum Ursprung des Problems:

  • Eine akute Entzündung kann Zellen eines Nierenursprungs mit einem einzelnen Kern zeigen. Somit zeigt der Leukozyt die Lokalisierung der Entzündung an.
  • Wenn der Entzündungsprozess im Harntrakt stattfindet, werden die Leukozyten mit mehreren Kernen dargestellt.
  • Wenn zusammen mit Entzündungen in den Nieren eine dystrophische oder metabolische Störung vorliegt, dann finden sich in Leukozyten fettige Verbindungen.

Die größte Menge der renalen Herkunft der Leukozyten kann bei Nierenentzündung, Pyelonephritis beobachtet werden. Darüber hinaus sind diese Arten von weißen Blutkörperchen mit Glomerulonephritis markiert, obwohl viel seltener.

Durch die Anwesenheit von Eosinophilen zusammen mit Leukozyten kann geschlossen werden, dass der Entzündungsprozess nicht von allein, sondern zusammen mit der damit verbundenen Allergie verschwindet. Es sind die Eosinophilen, die während einer allergischen Reaktion oder lang anhaltenden allergischen Reaktionen im Urin auftauchen.

Gründe für die Erhöhung

Neben der Tatsache, dass bei entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem und den Nieren die Anzahl der Leukozyten im Urin ansteigt, kann der Anstieg auf andere Ursachen und Faktoren zurückzuführen sein.

Zu diesen Faktoren gehört die Schwangerschaft, und hier wird der Anstieg der Anzahl der weißen Blutkörperchen im Urin allgemein als ein ganz normaler Indikator und als normaler Zustand für eine Frau angesehen.

Der Grund für den Anstieg in diesem Fall ist einfach, dass die Aktivität des Hormonsystems einer schwangeren Frau dramatisch zunimmt.

Dennoch betonen wir, dass der Leukozytenspiegel während der Schwangerschaft nicht konstant hoch sein sollte.

Für normal, Sie können nur die Perioden der Schwingungen, die Vergrößerung und die Senkung der Leukozyten nehmen, aber nicht immer die hohe Zahl. Andernfalls weist eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen auf eine Infektionskrankheit hin.

Als nächstes klären wir, dass der Anstieg der Leukozyten mit Blasenentzündung und Urethritis verbunden sein kann.

Der Anstieg der Leukozyten im Urin eines Kindes

Leukozyten im Urin eines Kindes weisen ebenfalls auf eine Infektion im Urogenitalsystem hin. Schon vor der Urinanalyse kann festgestellt werden, dass folgende Symptome vorliegen:

  • Gehemmtes Urinieren Das Kind klagt über den erhöhten Drang, Schmerzen beim Entleeren der Blase.
  • Urin kann die Farbe ändern und Eltern sollten seine Farbe überwachen. Schon die geringste Verfärbung des Urins kann auf Probleme im Körper hinweisen.
  • Es ist wichtig, auf die Konsistenz des Urins zu achten. Die Trübung des Harns zeigt immer eine Zunahme des quantitativen Gehalts von Leukozyten im Urin und dementsprechend in der Krankheit an.

Achten Sie darauf, die Änderungen der Körpertemperatur des Kindes zu folgen. Jede Infektion kann sich in einem Anstieg der Temperatur manifestieren. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, da sich eine Infektionskrankheit in eine chronische Form verwandeln kann, und dann ist es etwas schwieriger, sie zu heilen, und der Prozess wird sich verzögern.

Was erhöhen Leukozyten im Urin

Die wichtigste Funktion der Leukozyten ist die Resistenz gegenüber Krankheitserregern verschiedener Krankheiten, die in unseren Körper gelangen.

Wenn Sie die Analyse zur Bestimmung des Leukozytenspiegels bestehen, sollte daran erinnert werden, dass Morgenurin eher ein unmissverständliches Ergebnis liefert, da er hochkonzentriert ist.

Der Leukozytenspiegel wird durch Untersuchung der Elemente des Sediments mit einem Mikroskop ermittelt.

Es gibt bestimmte Standards für die Anzahl der Leukozyten im Urin für eine gesunde Person. Bei einer Frau sind dies 0-5 Leukozyten in einem mikroskopischen Gesichtsfeld, bei einem Menschen 0-3. Aber wenn Sie für Nechiporenko testen, dann wird das Ergebnis in der Anzahl der Elemente im Urin pro 1 ml sein. In diesem Fall beträgt die gesunde Rate nicht mehr als 4000 Leukozyten pro 1 ml. Leukozyturie ist eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen im Urin.

Ursachen von Leukozyturie

In den meisten Fällen deutet eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten im Urin auf eine Entzündung der Nieren, insbesondere Pyelonephritis, oder eine Entzündung der Genitalorgane und der Harnwege hin: Krankheiten wie Blasenentzündung, Prostatitis usw. Nierenerkrankung aufgrund von Tuberkulose, Amyloid-Degeneration oder glomeruläre Nephritis.

Darüber hinaus gelangen Leukozyten bei gesunden Menschen aufgrund der schlechten hygienischen Bedingungen häufig aus dem Genitaltrakt in den Urin. Bevor Sie die Tests bestehen, müssen Sie unbedingt alle Hygienemaßnahmen durchführen und alle Hygieneregeln beachten.

Zu viele Leukozyten im Urin (

6 in einem Gesichtsfeld) zeigt Pyurie - Eiterabsonderung im Urin. Meistens ist Pyurie ohne Mikroskop wahrnehmbar: der Urin ist trübe, es gibt sichtbare "Flocken" und "Stränge". Bei kleinen Kindern und älteren Menschen sind die Nieren überempfindlich, so dass die einfachsten Krankheiten Pyurie verursachen können.

Leukozyturie wird sehr oft bei Schwangeren beobachtet. Wenn eine Schwangerschaft das Infektionsrisiko im Harnsystem signifikant erhöht, können Sie das hohe Niveau der weißen Blutkörperchen nicht ignorieren.

In jedem Fall, wenn eine erhöhte Leukozytenspiegel festgestellt wird, ist eine gründliche und universelle Untersuchung notwendig, um die genaue Ursache zu identifizieren. Nicht selbst behandeln! Nur ein Arzt kann die Situation richtig beurteilen und die notwendigen Medikamente verschreiben, um die Leukozyten wieder normal zu machen.

Erhöhte Leukozyten im Urin: normal, Ursachen des Anstiegs

Wenn sie eine Leerstelle mit dem Ergebnis ihrer eigenen Analyse erhalten, unterlassen es sehr wenige Personen, die erhaltenen Zahlen nicht mit den normalen Zahlen zu vergleichen, die durch eine Zahl angezeigt werden. Einige unterschiedliche Ergebnisse sind einfach überraschend, die zweite Angst, sogar zu einem Panikzustand.

Heute werden wir darüber sprechen, was vermehrte Leukozyten im Urin bedeuten kann: wie gruselig es ist und welche Art von Handlungen eine Person haben sollte, um die Ursache eines solchen Zustandes zu finden.

Woher kommen Leukozyten?

Die Grundlage der Harnwege sind 2 Arten von Zellen: verschiedene Epithel- und Muskelzellen. Ihre lebenswichtige Aktivität wird durch Kapillarblut unterstützt und bringt Sauerstoff und Nährstoffe mit. Im Blut gibt es auch Immunzellen - Leukozyten. Sie "umgehen den Harntrakt", indem sie die "Erkennungszeichen" auf jeder Zelle - Antigene - mit einer Art "Liste" solcher "erlaubter" Moleküle überprüfen.

Wenn Leukozyten die Antigene von Bakterien, Viren oder Pilzen sowie die "Zeichen" von Krebszellen sehen, eilen sie zum "kompromittierten" Ort und beginnen, die Fremdstoffe zu zerstören. Nach ihrer Funktion gelangen sie in den Urin, wo sie im Labor nachgewiesen werden:

  • allgemeine (klinische) Analyse - die übliche Portion Urin, die am Morgen eingenommen wurde. Diese Analyse ist am einfachsten durchzuführen, und aus diesem Grund lernen die Menschen gewöhnlich, dass der Gehalt an Leukozyten erhöht ist (dies wird als Leukozyturie bezeichnet);
  • Nechiporenko Tests - mittlerer Teil des Morgenurins. Es wird als informativer für die Bestimmung der Anzahl von Leukozyten sowie von roten Blutkörperchen und Zylindern im Urin angesehen. Es klärt besser die Anzahl dieser Zellen, was bei der Diagnose verschiedener entzündlicher Erkrankungen der Harnwege hilft;
  • Proben Ambersche. Diese Analyse wird durchgeführt aus 10 ml Urin, entnommen aus dem Geschirr, wo der Urin in 3 Stunden gesammelt wurde;
  • testet Addis-Kakowski - Zählung der Urinzellen im Urin 24 Stunden gesammelt.

Neuere Tests sind erforderlich, um versteckte Leukozyturie nachzuweisen (wenn in der allgemeinen Analyse die Leukozyten normal sind) oder wenn bei wiederholten Untersuchungen die Leukozyten dann erhöht sind, dann sind sie normal. Sie werden Ihnen helfen, nicht zu verpassen, aber die Krankheit in einer Person in der Phase zu erkennen, wenn der Ultraschall nichts zeigt.

Leukozyten Norm

Normalerweise können mehrere Zellen des Immunsystems im Urin vorhanden sein: Dies sind die "Sentinel", die die Organe auf Infektionen oder Krebs hin untersucht haben. Bei Frauen sind solche Zellen ein wenig mehr erlaubt: Sie können auch jene Leukozyten in den Urin bekommen, die die Genitalien "kontrollieren".

  • Also, die Rate der Leukozyten im Urin (für die allgemeine klinische Analyse des Urins):
    • bei Frauen: 0-6 in Sichtweite;
    • für Männer: 0-3 in Sicht.
  • Wenn wir über die Probe nach Nechiporenko sprechen, dann werden erhöhte Leukozyten als ein Niveau über 2000 Zellen in 1 ml angesehen (bis zu 4000 Zellen sind bei Frauen erlaubt).
  • Die Rate des Amburzhe-Tests beträgt ebenfalls bis zu 2.000 Leukozyten.
  • Laut Addis-Kakovsky wird die Norm als über 2.000.000 weiße Blutkörperchen im täglichen Urin angesehen.

Was bedeutet "erhöhte Leukozyten"? Abhängig davon, wie sie durch Urinanalyse bestimmt werden, ist es:

  • oder mehr als 3 für Männer und 6 für Frauen (gemäß allgemeiner Analyse);
  • oder mehr als 2000 (laut Ammurzhe und Nechiporenko);
  • oder mehr als 2 Millionen (nach Addis-Kakovsky).

Norm bei Kindern

Bei Säuglingen sind Leukozyten in Bezug auf die Menge an "Arbeit" etwas "schwächer". Dies führt dazu, dass sich die Leukozytenrate im Alter von bis zu einem Jahr unterscheidet: von 1 bis 8 Zellen / Sichtfeld. Diese Menge im Urin eines Säuglings kann während Zahnen zunehmen, wenn eine keimfreie Entzündung der Zahnhöhle auftritt und viele Leukozyten gezwungen werden, in den Urin einzutreten.

Bei älteren Kindern nähern sich die Normen denen bei Erwachsenen an. Um festzustellen, ob die Punktzahl Ihres Kindes normal ist, gibt es eine Tabelle nach Alter. Damit müssen Sie nur die erhaltene allgemeine Urinanalyse vergleichen:

Je weniger Leukozyten im Urin sind, desto besser. Einige praktizierende Urologen schlagen vor, dass, wenn im Urin eines Kindes jeden Alters mehr als 3 Leukozyten pro Gesichtsfeld nach der allgemeinen klinischen Methode bestimmt werden, diese bereits mit dem im Abschnitt "Was zu tun, wenn Leukozyten im Urin zunehmen" beschriebenen Algorithmus untersucht werden sollte.

Arten von Leukozyturie

Nach Herkunft ist Leukozyturie:

  • wahr, wenn die Ursache für erhöhte Leukozyten im Urin bei Erkrankungen des Harnsystems liegt;
  • falsch, wenn Leukozyten aus dem Genitaltrakt in den Urin gelangen (um eine Entzündung in den Genitalien festzustellen, werden Leukozyten in einem Abstrich von ihnen bestimmt). Dies kann bei Männern und Frauen jeden Alters auftreten. Der Grund für diesen Zustand kann eine schlechte Hygiene der Geschlechtsorgane vor der Untersuchung und Entzündung der äußeren Geschlechtsorgane bei Frauen (Vulvovaginitis) oder der Haut des Penis und seines Kopfes (Balanoposthitis) sein.

Es gibt eine weitere Klassifizierung, die Urinsterilität berücksichtigt, in der eine große Anzahl von Leukozyten gefunden wird. In diesem Fall ist Leukozyturie:

  1. ansteckend. Verursacht durch Entzündungen der Harnwege. Wenn Bacposa oder PCR-Untersuchung des Urins durch irgendeine Art von Mikrobe bestimmt wird.
  2. nicht infektiös (aseptisch). Es wird entweder durch nicht-infektiöse Prozesse (z. B. autoimmune Glomerulonephritis oder allergische Zystitis) oder durch Entzündungen in Organen neben den Harnwegen oder durch die unten aufgeführten Techniken verursacht.

Abhängig von den quantitativen Ergebnissen, die eine allgemeine Analyse des Urins zeigen, ist Leukozyturie:

  • unbedeutend: 7-40 Leukozyten in Sicht;
  • mäßig: 41-100 Zellen in Sicht;
  • ausgesprochen (es wird auch Pyurie genannt, dh "Eiter im Urin"), wenn mehr als 100 Zellen in p.view nachgewiesen werden.

Abhängig davon, welche Leukozyten im Sichtfeld vorherrschen (Leukozyten sind ein kollektives Konzept für verschiedene Arten von Zellen), kann Leukozyturie neutrophil, lymphozytär, eosinophil und einkernig sein. Jeder von ihnen ist charakteristisch für bestimmte Krankheiten. Zur Bestimmung des Leukozyturietyps ist eine zusätzliche Bestimmung des Harns erforderlich: Dieser Indikator wird nicht durch klinische Standardanalysen bestimmt.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Erhöhte Leukozytenspiegel können nicht nur während einer Krankheit festgestellt werden. Dies kann aufgrund unzureichender Hygiene der Genitalien (lesen Sie, wie man sich auf die Abgabe von Urin dann vorbereiten), sowie aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente sein. Letztere beinhalten:

  • Diuretika;
  • Anti-Tuberkulose-Medikamente;
  • einige Antibiotika;
  • Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken (zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen, Tumoren und nach Organtransplantationen);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von Schmerzsyndromen unterschiedlicher Lokalisation eingesetzt werden.

Betrachten Sie, wenn im Urin mehr als 6 Stück im Blickfeld der Leukozyten bei Personen beiderlei Geschlechts erscheint:

Mit Zystitis - akut und chronisch

Eine akute Erkrankung ist schwer zu übersehen: Sie äußert sich durch starke Schmerzen im Unterbauch, starken Harndrang und Schmerzen (besonders am Ende), manchmal auch durch Ausscheidung von Blut im Urin und eine Temperaturerhöhung. Eine chronische Blasenentzündung kann asymptomatisch sein, nur in einigen Fällen, lassen Sie sich durch häufiges Wasserlassen und leichtes Unbehagen davon wissen. Bei chronischer Zystitis treten periodische Exazerbationen auf, die sich durch Symptome des akuten Prozesses manifestieren.

Wenn Urethritis akut und chronisch ist

Die akute Entzündung manifestiert sich durch Schmerzen, besonders zu Beginn des Urinierens, durch erhöhte Frequenz und Trübung des Urins. Bei chronischer Urethritis treten diese Symptome nur gelegentlich auf, nach Hypothermie, Einnahme großer Mengen Alkohol und sexuellen Handlungen. Für den Rest der Zeit kann die Krankheit keine Symptome zeigen.

Pyelonephritis, Pyelitis

Bei Pyelonephritis und Pyelitis, die akut und chronisch sind; haben die gleichen Manifestationen. Akute Entzündungen des Nierengewebes sind gekennzeichnet durch hohes Fieber, Intoxikationssymptome und Kreuzschmerzen. Chronische Pyelonephritis kann nur schnellere Müdigkeit, wiederkehrende Kopfschmerzen und Temperaturanstieg auf Zahlen unter 38 ° C auftreten. Es kann auch ein schnelleres Einfrieren der Taille geben.

Urolithiasis, Tumoren

Leukozyten können bestimmt werden, wenn Blut in den Urin gelangt (es enthält alle Blutzellen), wie bei Urolithiasis (wenn der Stein die Harnwege verletzt), nach einer Nierenverletzung oder absteigenden Harnwegen, mit einem Tumor in der Niere, Prostata oder absteigenden Harnwegen. Und wenn Urolithiasis in der Regel durch Symptome der Nierenkolik (scharfe und intensive Rückenschmerzen, die sich auf die Genitalien ausbreitet) manifestiert wird, und die Tatsache der Verletzung ist schwer zu vergessen, dann haben Tumoren des Urogenitalsystems keine Symptome für eine lange Zeit.

Glomerononephritis

Bei Glomerulonephritis handelt es sich um eine Entzündung der Nierenglomeruli, die nicht durch Infektion des Nierengewebes (wie bei Pyelonephritis), sondern durch eine stark "aktive" Immunantwort auf die mikrobielle Entzündung im Körper verursacht wird. Glomerulonephritis kann auch autoimmun sein, wenn die Zellen ihrer eigenen Immunität beginnen, die Glomeruli ihrer eigenen Nieren anzugreifen. Akute Glomerulonephritis manifestiert sich durch Fieber, Schwäche, verminderter Appetit, Übelkeit, Auftreten von Ödemen im Gesicht, die am Morgen mehr, am Abend - weniger. In einigen Fällen erscheint Blut im Urin, was ihm eine braune, schwarze oder dunkelbraune Farbe verleiht.

Wenn Pyonephrose

Dies ist der Name des Nierengewebes, das schmilzt, wenn ein Abszess gebildet wird; ist eine Komplikation der Pyelonephritis. Manifestiert durch Schwäche, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen, Schmerzen in der Lendengegend.

Bei Paranephritis - Entzündung der Pararenalfaser

Es ist eine Komplikation der Pyelonephritis, bakterielle Entzündung des Dickdarms, die in Kontakt mit dieser Faser ist, sowie eitrige Pathologien anderer Organe, von denen Bakterien durch das Blut zum Körper getragen werden. Manifestiert durch Fieber, Rückenschmerzen und die Hälfte des Bauches.

Mit Nierenzysten

Sie sind eine lange Zeit, bis die Zyste den Urinfluss nicht verletzt, erscheint nicht. Sobald der Urin schlecht ausströmt, beginnt er in der Niere zu stagnieren, eine bakterielle Infektion tritt hier ein. Dies äußert sich in Fieber, Rückenschmerzen und Schwäche.

Wenn Nieren-Amyloidose

Dies ist eine Krankheit, die durch die Ablagerung eines speziellen Proteins, Amyloid, zuerst zwischen den Hauptarbeitselementen der Niere und dann mit dem Ersatz dieser Strukturen gekennzeichnet ist. Als Folge dieser Pathologie wird normales Nierengewebe größtenteils durch nicht arbeitendes glänzendes rosa Gewebe ersetzt. Es gibt eine Krankheit, die auf erbliche Störungen bestimmter Gene zurückzuführen ist. Es entwickelt sich auch mit chronischen Infektionen, Tumoren, Autoimmunerkrankungen.

Renale Amyloidose für einige Zeit (3 Jahre oder mehr) manifestiert sich nicht, dann das Protein, Erythrozyten und Leukozyten beginnen im Urin verloren gehen, als Folge der Schwellung wird die Haut blass. Im nächsten Stadium geht das Protein noch mehr verloren, dadurch steigt auch das Ödem auf dem Körper und reagiert nicht mehr auf die Aufnahme von Diuretikum. Der Blutdruck kann erhöht, normal oder reduziert sein. Dyspnoe, Schwindel, Schwäche entwickeln sich; Die Arbeit des Herzens ist gestört, die Menge an Urin nimmt ab.

Mit Nierentuberkulose

Es kann sich als Komplikation der Lungentuberkulose oder ohne Veränderungen in der Lunge entwickeln. Es äußert sich in einer Schwächung verschiedener Grade, einem Temperaturanstieg auf niedrige Zahlen, Rückenschmerzen, Trübung des Urins, in denen manchmal Blut mit bloßem Auge sichtbar ist. Wenn Nierentuberkulose durch Blasentuberkulose kompliziert ist, werden die gleichen Symptome wie bei Non-Tuberkulose-Zystitis beobachtet.

Blinddarmentzündung

Bei Appendizitis liegt ein entzündeter Blinddarm auf der Blase, die zu einer reaktiven Entzündung des letzteren führt. Übrigens ist die Appendizitis nicht immer akut, was sehr schwer zu bemerken ist. In manchen Fällen verläuft die Krankheit chronisch und manifestiert sich im Unterbauch und auf der rechten Seite mit periodischen Schmerzen, die durch körperliche Anstrengung verstärkt werden; Übelkeit, Blähungen; Verstopfung oder Durchfall.

Bei allergischen Erkrankungen

Im Falle einer Allergie, die unter anderem durch die Abfallprodukte der Parasiten verursacht wird. Ähnliche Veränderungen wie auf der Haut (Urtikaria) oder Nasopharynx (allergische Rhinitis) mit schweren Allergien treten im Darm und im Harntrakt auf. Als Ergebnis wird die unter dem Einfluss von Histamin entzündete Schleimhaut der Harnwege zu einer Quelle weißer Blutkörperchen.

Mit diabetischer Nephropathie

Wenn eine Person Diabetes hat, muss er nicht nur die Menge an Glukose im Blut kontrollieren, sondern auch eine allgemeine Urinanalyse. Das Auftreten von Leukozyten deutet darauf hin, dass wegen der langen Aufrechterhaltung einer hohen Zuckerkonzentration die die Nieren versorgenden Gefäße geschädigt waren und das Gewebe des letzteren litt. Dies ist diabetische Nephropathie.

Bei systemischem Lupus erythematodes heißt diese Komplikation Lupusnephritis

Systemischer Lupus erythematodes kann durch das Auftreten von charakteristischen Rötungen in Wangen und Nase (wie ein Schmetterling), "seltsame" Temperaturanstiege, Muskel- und Kopfschmerzen, Haarausfall, brüchige Nägel im Gesicht vermutet werden. Die Tatsache, dass Nephritis sich entwickelt hat, wird durch Ödeme, die auf dem Gesicht, Beinen und Füßen erscheinen, das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken, eine Erhöhung des Blutdrucks angezeigt.

Für rheumatoide Arthritis

In diesem Fall werden die Gelenke zuerst in unterschiedlichen Mengen und Kombinationen betroffen. Die Gelenke in den Armen sind fast immer betroffen. Nierenschäden äußern sich durch Schwellungen im Gesicht, an den Beinen, Abnahme der Urinmenge, Temperaturerhöhung.

Wenn dehydriert

Dann gibt es entweder übermäßiges Schwitzen (einschließlich hoher Körpertemperatur) oder Durchfall oder Blutverlust oder die Trennung von großen Mengen von Urin.

Für Krankheiten mit schwerer Intoxikation

Dies sind hauptsächlich Infektionskrankheiten: schwere Angina, Lungenentzündung, Leptospirose.

Erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Darüber hinaus entwickelt sich die Leukozyturie bei Frauen aufgrund "falscher" Ursachen, dh nicht mit den Nieren und dem Körper als Ganzes, sondern mit Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane. Das:

  • Vulvovaginitis (Entzündung der Vagina und äußeren Geschlechtsorgane), einschließlich Candidose. Es äußert sich gewöhnlich in Unbehagen in der Vulva und Vagina, manchmal Juckreiz; Je nach Erreger erscheinen Entladungen unterschiedlicher Farbe und Beschaffenheit aus der Scheide. Also, mit Candida-Läsionen (Soor), ist es in der Regel käsig Leukorrhoe.
  • Bartholinitis (Entzündung der Bartholin-Drüse am Eingang der Vagina). Der akute Prozess manifestiert sich im Auftreten von Ödemen und Schmerzen im Genitalbereich, die durch Sitzen, Gehen, Sex, Toilettengang verstärkt werden; Es ist äußerst schmerzhaft, eine große Schamlippen zu berühren. Auch bei akuten Bartholinitis steigt die Körpertemperatur zu hohen Zahlen, Schwäche und Schüttelfrost erscheinen. Bei chronischer Bartholinitis werden Remissionsphasen ohne Symptome durch das Auftreten einer schmerzhaften Verdichtung im Bereich der Labia majora ersetzt, die mit Schmerzen bei der Bewegung einhergeht. Körpertemperatur kann steigen, aber - zu niedrigen Zahlen.
  • Adnexitis ist eine Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde, die sowohl einseitig als auch zweiseitig sein kann. Akute Adnexitis ist nicht schwer zu bemerken. Dies ist der Schmerz auf einer Seite des Abdomens, der sich bis in das Rektum und das Kreuzbein erstreckt, Fieber, Schwäche, das Auftreten eitrigen oder schweren Schleimausflusses aus der Vagina. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wird sie chronisch. Dann treten Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus in den Vordergrund, periodisch erscheinen dieselben Symptome wie im akuten, aber weniger ausgeprägt.

Die Zunahme von Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft über 9-10 Zellen im Sichtfeld kann kein Zeichen der Norm sein. Es deutet darauf hin, dass im Körper der Frau einer der oben besprochenen pathologischen Prozesse auftrat. Meistens können schwangere Frauen Zystitis entwickeln (oft verschlimmert durch chronische Zystitis) oder Pyelonephritis. Diese beiden Pathologien sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Harntrakt durch den wachsenden Uterus komprimiert wird und in diesen eine Harnstauung auftritt.

Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft können auch aufgrund von Soor der Geschlechtsorgane, die oft eine Frau wegen der natürlichen Abnahme der Immunität für die Schwangerschaft stört, erhöhen. Aber der schlimmste Grund für eine solche Veränderung in der allgemeinen Analyse des Urins ist Präeklampsie 2 Hälfte der Schwangerschaft, wenn die Nieren darunter leiden, dass der Körper den Fötus als einen fremden Organismus wahrnimmt. In diesem Fall wird nicht nur eine Leukozyturie, sondern auch eine Erhöhung des Proteingehalts im Urin beobachtet. In diesem Fall ist der Krankenhausaufenthalt in einer Geburtsklinik zur weiteren Diagnose und Behandlung obligatorisch, da die Präeklampsie für das Leben der Mutter und des Kindes gefährlich ist.

Erhöhte Leukozyten im Urin von Männern

Wenn ein Mann mehr Leukozyten im Urin hat als benötigt wird, kann dies zusätzlich zu den oben für beide Geschlechter aufgeführten Gründen sein:

  • Prostatitis Wenn es sich um einen akuten Prozess handelt, äußert sich das durch schmerzhaftes Wasserlassen, wobei der Schmerz im Kreuzbein und im Perineum lokalisiert ist und sich durch Defäkation verschlimmert. Die Temperatur steigt an, und wenn der Prozess weit fortgeschritten ist, wird der Urinabfluss behindert, die erektile Funktion leidet. Bei chronischer Prostatitis sind nur leichte Beschwerden oder leichte Schmerzen beim Wasserlassen zu spüren; periodisch steigt die Temperatur auf sehr niedrige Werte an. Häufiger verläuft die Krankheit ohne Symptome.
  • Phimose - die Verschmelzung des Lochs der Vorhaut - es ist schwer, nicht zu bemerken: im erigierten Zustand ist der Kopf nicht vollständig freigelegt oder kann nicht vollständig freigelegt werden. In der schweren Phase ist auch das Wasserlassen gestört: Der Urin bläst zuerst die zusammenklebende Vorhaut auf und tropft dann aus dem entstandenen "Beutel".
  • Balanoposthitis ist eine Entzündung der Haut, die den Penis bedeckt und normalerweise zum Kopf rollt. Manifestiert durch schmerzhafte Empfindungen in diesem Bereich, Juckreiz und Brennen, Fieber, das Auftreten von Ausfluss, erhöhte Libido aufgrund von Reizungen des Kopfes, hohe Körpertemperatur.
  • Das Prostataadenom manifestiert sich lange Zeit nicht - bis sich die Prostata soweit vergrößert hat, dass der Harnfluss blockiert ist. Später sind ihre Symptome eine Abnahme und Diskontinuität des Harnstrahls, eine erzwungene Spannung zu Beginn des Urinierens, die später durch Schmerzen ersetzt wird. Wenn aufgrund der Kompression der vergrößerten Prostata die Blase sich vollständig entleert, ist der Mann besorgt über den häufigen und starken Harndrang; Es ist notwendig, auch nachts mehrmals auf die Toilette zu kommen. Treten Komplikationen auf, erscheint Blut im Urin oder es entwickelt sich eine Harninkontinenz oder eine vollständige Retention.
  • Prostatakrebs unterscheidet sich nicht in Symptomen von Prostataadenom. Wenn sich ein Mann keiner Routineuntersuchung durch einen Urologen oder Ultraschall unterzieht und der Krebs das Stadium erreicht, in dem Metastasen auftreten, Schmerzen in den Knochen oder der Wirbelsäule, Husten (wenn Metastasen in der Lunge), Schwäche und ikterische Färbung der Haut (wenn Metastasen in der Leber) auftreten.

Erhöhte Leukozyten im Urin bei Kindern

Wenn ein Kind mehr Leukozyten im Urin als normal hat, können dies die gleichen Gründe sein wie bei Erwachsenen, mit Ausnahme von Prozessen wie Prostatitis, Adenom und Prostatakrebs bei Jungen. Selten für Kinder ist Amyloidose, Tumore (benigne und maligne) und Zysten der Harnwege.

Das Alter jedes Kindes ist durch verschiedene Leukozyturie-Erkrankungen gekennzeichnet:

  • Vor einem Jahr beginnen einige schwere angeborene Fehlbildungen der Harnwege, medizinische Nierenschäden und vesikoureteraler Reflux (Harnfluss von der Blase in die Harnleiter) zu erscheinen. Leukozyturie kann auch bei Windeldermatitis auftreten, sowie bei Kindern mit Diathese (bei Kindern mit Diathese beträgt die Leukozytenrate im Urin 2 Zellen mehr als bei Gleichaltrigen ohne diese allergische Erkrankung). Bei Mädchen in diesem Alter kann Vulvitis bereits auftreten, dann können Eltern sogar mit bloßem Auge Rötungen und Schwellungen im Bereich der kleinen Schamlippen und im Vestibulum der Vagina bemerken.
  • Wenn ein Kind ein Jahr alt ist, sprechen Leukozyten über Enterobiasis (Madenwürmer), Entzündung in den Harnwegen: Urethritis, Zystitis, vesicoureteraler Reflux, seltener Glomerulonephritis. Bei Mädchen kann dies ein Zeichen von Vulvitis sein.
  • Bis zu 3 Jahren sind die Hauptursachen für Leukozyturie: Enterobiose, Nierenschäden, vesikoureteraler Reflux, Harnwegsinfektionen einschließlich Pyelonephritis. Sie treten zum ersten Mal in diesem Alter auf, entwickeln sich oft chronisch und können bei unsachgemäßer Behandlung durch Pyonephrose kompliziert werden. Jungen in diesem Alter werden Phimose debütieren.
  • Von 3 bis 5 Jahren kann Leukozyturie Enterobiose, Urolithiasis, Urethritis oder Zystitis (häufiger), Pyelonephritis (seltener), Nierenschäden, Glomerulonephritis bedeuten. Bei Mädchen, Vulvitis, bei Jungen, Balanoposthitis.
  • Alter von 5 bis 11 Jahren ist charakteristisch für Urolithiasis, Harnwegsinfektionen, akute Appendizitis, Nierenschäden, Glomerulonephritis. Wenn es den vesikoureteralen Rückfluss der leichten Strömung gab, so kann im Laufe von 6-7 Jahren im Gegenteil unabhängig geheilt sein. In diesem Alter kann Enterobiasis auch auftreten, verursacht Leukozyturie.
  • Bei Kindern, die älter als 12 Jahre sind, können alle für Erwachsene charakteristischen Krankheiten zu Leukozyturie führen. Wie bereits erwähnt, mit Ausnahme von Tumorerkrankungen, diabetische Nephropathie, Amyloidose.

Was tun mit einer Zunahme von Leukozyten im Urin

Es gibt einen speziellen Algorithmus von Aktionen, die befolgt werden müssen, um die Ursache der Leukozyturie zu bestimmen:

  1. Führen Sie eine gründliche Spülung der äußeren Genitalien durch, wie im folgenden Abschnitt beschrieben, und erst danach die Urinanalyse erneut.
  2. Wenn in der zweiten Analyse - die Norm, die Ärzte empfehlen, sich nicht zu beruhigen, aber, nach vorheriger Vereinbarung mit dem Nephrologen oder Urologen (besonders wenn es das Kind betrifft), sammeln Sie Urin für einen Tag für die Addis-Kacovsky Probe. Nur wenn es eine Norm gibt, können wir nichts weiter tun.
  3. Wenn bei der zweiten Urinanalyse die Leukozytenzahl wieder erhöht wird, selbst wenn es sich um 3-5 Zellen handelt, sind 2 Analysen erforderlich: Urinsackung (hierzu muss der Urin nach Hygiene der Geschlechtsorgane abgegeben werden und notwendigerweise in einem sterilen Gefäß) und ein Drei-Glas-Test. Laut Bakposev ist es möglich festzustellen, welcher Erreger die Entzündung verursacht hat, und nach den Daten des dreistufigen Tests ist es möglich, seine Lokalisierung festzustellen.

Der Drei-Glas-Test wird meist im Krankenhaus durchgeführt, um Fehler zu vermeiden, kann aber auch zu Hause durchgeführt werden. Dafür benötigen Sie 3 identische saubere Container, die jeweils nummeriert sind: "1", "2", "3". Nach der Hygiene der Geschlechtsorgane ist es notwendig zu urinieren, aber so, dass sehr wenig Urin (1/5) in das erste Glas, die maximale Menge (3/5) in das zweite Glas und einige letzte Tropfen (1/5 Volumen) in das dritte Glas gelangt.

Dann werden 3 Gläser in das Labor geschickt, wo die Anzahl der Leukozyten in jedem von ihnen gezählt wird. Weitere Überlegungen sind wie folgt:

  • wenn die maximale Anzahl dieser Zellen in Dose 1 ist, dann ist es Urethritis, Vaginitis oder Enterobiose;
  • wenn die maximale Anzahl von Leukozyten in Probe 3 ist, dann deutet dies auf Prostatitis oder Entzündung der tieferen Gewebe im Becken hin;
  • Wenn in allen drei Proben viele Zellen vorhanden sind, bedeutet dies eine Entzündung entweder in den Nieren oder in der Blase.
  • Wenn während des dreistufigen Tests die Leukozyten in allen Proben vergrößert sind, wird eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase durchgeführt. Bestimmen Sie als nächstes, welche Organentzündung. Wenn es sich laut Ultraschall um eine Blase handelt, wird eine Röntgenzystographie durchgeführt. Wenn es sich nach den Ultraschalldaten um eine Blase handelt, müssen Urographie oder Nierenszintigraphie durchgeführt werden.
  • Wenn während des dreistufigen Tests die maximale Zahl der Leukozyten in der ersten Portion ist, so sind solche Analysen notwendig: die Einprägung auf enterobiosa bei den Menschen beider Geschlechter; bei Männern ein Ausstrich aus der Urethra und bei Frauen ein Ausstrich aus der Vagina. Der eine und der andere Abstrich sollte zum bakteriologischen Labor geschickt werden.
  • Während der drei gestapelten Probe oder einer separaten Studie ist es notwendig, die Form der weißen Blutkörperchen zu bestimmen:
    • wenn die meisten Leukozyten Neutrophile sind, es sagt Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, akute Glomerulonephritis oder eine Verschlimmerung der chronischen Glomerulonephritis. Spezielle Färbungen mit Genialviolett und Safranin helfen zum Teil, Pathologien zu unterscheiden. Es kann Sternheimer-Malbin-Zellen (aktive weiße Blutkörperchen) offenbaren. Wenn es viele gibt, spricht es für Pyelonephritis;
    • wenn die Mehrheit einkernig ist. Sie sind in den späteren Stadien der Glomerulonephritis ebenso wie in der instationären Nephritis bestimmt;
    • wenn viele Eosinophile, dann mit einem negativen Urin bakposev ist dies eine große Hilfe für den Arzt. So erfährt er, dass die Ursache der Leukozyturie allergische Erkrankungen sind;
    • wenn die meisten Zellen Lymphozyten sind, dies weist auf Lupus oder rheumatoide Nephritis, Glomerulonephritis hin.

Vor all diesen Studien ist es keine Selbstbehandlung wert: Sowohl Antibiotika als auch traditionelle Methoden können nur auf der Grundlage einer etablierten Diagnose angewendet werden.

Wie man Urin gibt

Damit Leukozyten aus dem Genitaltrakt nicht in den Urin gelangen, egal ob es sich um ein Kind oder einen Erwachsenen handelt, muss es sich auf das Studium vorbereiten. Um dies zu tun, müssen Sie in der Apotheke ein steriles Glas für Urin und für das Baby kaufen - auch ein Urinal, das an die Genitalien geklebt wird (sie sind für Jungen und für Mädchen unterschiedlich).

Am Tag vor der Analyse, eliminieren aus der Nahrung Sauerampfer, Wild, Schokolade, Erwachsene - Rotwein. Sie müssen auch Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie "Prednisone", "Dexamethason", andere hormonelle oder antibakterielle Medikamente für 2-3 Tage vor dieser Laboruntersuchung absagen können.

Sofort nach dem Aufwachen müssen Sie sich mit Seife waschen und alles abspülen: Leistenfalten, Genitalien, äußerer Analsphinkter mit Bewegungen von vorne nach hinten. Als nächstes öffnen Sie vorsichtig den Deckel des Glases und sammeln Sie dort Urin. Für die allgemeine Analyse wird nicht der Durchschnitt, sondern eine volle Portion Urin benötigt: nicht weniger als 5 ml (bei Säuglingen) und nicht mehr als 150 ml bei Erwachsenen.