logo

Soor im Darm: Symptome

Das Vorhandensein von Candida-Pilzen im menschlichen Darm ist die Norm. Ihre beschleunigte Entwicklung führt jedoch zu einer so unangenehmen Erkrankung wie Soor im Darm. Pathologiesymptome hängen von Komorbiditäten und dem Reproduktionsgrad von Organismen ab.

Soor im Darm: Symptome

Merkmale der Krankheit

Intestinale Candidiasis bezieht sich auf Pilzinfektionen, die die Schleimhaut beeinträchtigen.

Übermäßige Konzentration von Candida ist mit beeinträchtigter Darmmikroflora behaftet

Candida Hefepilz ist angepasst, um unter verschiedenen Bedingungen zu leben. Kolonien werden sowohl in Gemüse oder Obst als auch im menschlichen Körper gefunden. Auch auf Wohnmöbeln finden sich Vertreter dieser Pilzart. Sie gehören zu den folgenden Schleimorganen:

  • Mundhöhle;
  • Magen-Darm-Trakt und Fortpflanzungssystem;
  • Speiseröhre.

Bei der normalen Funktionsweise des Körpers ist die Anzahl der Pilzkolonien so gering, dass sie dem Körper keinen Schaden zufügt. Barriereverbindungen in gesunden Mikroflora und Bifidobakterien verhindern ihr Wachstum. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers aufgebraucht sind, beginnen sie sich stark zu vermehren und verschiedene Teile des Darms zu besetzen.

Mucine, die in den Schleimhäuten enthalten sind, erlauben Mikroben nicht, sich auf Epithelzellen zu verfestigen

Ätiologie der Candidiasis

Die Hauptursache für Schäden im Verdauungstrakt ist ein geschwächtes Immunsystem. Darüber hinaus kann Soor die folgenden Krankheiten und Verfahren verursachen:

  • Organtransplantation;
  • Hämodialyse;
  • Katheterisierung von Venen und Blase;
  • Verbrennungen;
  • Verwendung von Glukokortikoiden und Antibiotika;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Säuregehalt des Magensaftes senken;
  • verlängerte stressige Zustände;
  • HIV;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Autoimmunpathologien;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Avitaminose;
  • Diabetes mellitus.

Schwangerschaft, Analphabetismus, schlechte Angewohnheiten, Säuglingsalter kann auch für das Auftreten von Candidiasis verantwortlich sein.

Video - Candidiasis: Pilzinfektion im Darm

Intestinale Soor-Varietäten

Intestinale Candidose tritt in verschiedenen Formen auf. Es kann invasiv (diffus oder fokal) sein, manifestiert sich durch die Einführung von Pilzen in das Epithel, und nicht-invasiv - Mikroben besetzen die Darmhöhle, ohne in ihre Wände einzudringen.

Tabelle 1. Formen von Soor

Aufgrund der Tatsache, dass die spezifischen Symptome der Candidiasis nicht eigenartig ist, ist die Identifizierung der Pathologie nur mit Hilfe von Laboruntersuchungen möglich.

Nicht-invasive Candidiasis ist die häufigste Form von Darmdrogen und leicht behandelbar.

Symptome der Krankheit

Manifestationen von Darm-Soor aufgrund des Grades des Eintauchens von Mikroben in das Gewebe. Gewöhnlich betrifft Candidose nur die äußeren Oberflächen der Organe und ist asymptomatisch. In chronischer Form kann es jedoch Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe hervorrufen.

Tabelle 2. Symptome der Krankheit

Die allgemeinen Symptome der Darmdroge manifestieren sich durch Störungen der Funktion der Verdauungsorgane.

Die folgenden Anzeichen sind inhärent in einer nichtinvasiven Variante von Candidiasis:

  • Unbehagen in der Bauchhöhle;
  • häufiger Durchfall;
  • Blähungen.

In der Symptomatik ähnelt diese Form der Soor Reizdarmsyndrom.

Invasive Diffusion manifestiert sich wie folgt:

  • Rausch des Körpers;
  • Lethargie;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • weicher Stuhl mit Blut.

Diese Art von Pilzerkrankung ist charakteristisch für Patienten mit Diabetes mellitus oder HIV.

Die fokale Form begleitet Colitis ulcerosa und Zwölffingerdarmgeschwür. Die Symptome dieser Art von Candidiasis sind auf die Manifestationen dieser Krankheiten zurückzuführen. Wenn Sie diese Symptome finden, sollten Sie einen Gastroenterologen aufsuchen.

Nur ein qualifizierter Spezialist kann eine kompetente Diagnose stellen.

Diagnose von Candidiasis

Aufgrund der Tatsache, dass der Pilz im Körper in einer inaktiven Form vorliegen und an pathologischen Prozessen teilnehmen kann, sollte die Diagnose dieser Krankheit komplex sein.

Es ist schwierig, ähnliche Manifestationen von Candidiasis mit anderen Krankheiten zu diagnostizieren. Um die Krankheit zu identifizieren verschreiben die folgenden Studien:

  1. Endoskopie. Es bietet die Möglichkeit, den Zustand der Schleimhaut zu beurteilen und das Vorhandensein von Ulzera zu erkennen.
  2. Röntgen des Darms. Informative Methode, um die Wände des Körpers zu untersuchen.
  3. Mikrobiologische Forschung. Mit seiner Hilfe wird die Candida-Art bestimmt und eine geeignete Behandlungsmethode ausgewählt. Auf der Grundlage von Daten, die aus dem Aussäen von Fäkalien stammen, bestätigen oder leugnen sie die Anwesenheit von Candidiasis. Wenn die Anzahl der nachgewiesenen Kolonien 105-106 KBE pro 1 g überschreitet, geben Sie das Vorhandensein der Krankheit an.
  4. Histologische und zytologische Untersuchung. Scraping, von der Schleimhaut genommen, hilft bei der Diagnose der Anwesenheit von Candida pseudomycelium.

Merkmale des Darmflusses sind nicht gut verstanden. In den meisten Fällen hat sogar invasive Candidiasis nur spärliche Symptome.

Darm-Soor-Komplikationen

Aufgrund geringer Kenntnisse und nicht ausgeprägter Symptome dieser Erkrankung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für verschiedene Komplikationen. Im Falle einer verspäteten Erkennung der Krankheit entwickeln sich folgende Pathologien:

  • Blutung aus dem Anus;
  • pilzliche Sepsis;
  • Eindringen von Mikroben in benachbarte Organe.

Bei einer invasiven Form der Candidiasis können diese Pathologien zum Tod führen.

Komplikationen der Candidose können zu schwerwiegenden Folgen führen.

Baby Soor bei Kindern

Candidiasis ist oft die Ursache für Durchfall bei Säuglingen.

Neben dem Durchfall bilden sich kleine Robben um den Anus. Sie breiten sich wie ein Blitz im ganzen Körper aus und bilden ausgedehnte Läsionen.

Säuglinge sind sehr anfällig für diese Krankheit.

In den meisten Fällen tritt im Kindesalter eine Darmdroge als Folge von Antibiotika auf. Ohne Absprache mit dem Kinderarzt ist es verboten, dem Baby potente Mittel zu geben. Bei Bedarf sollte der Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe die Wiederherstellung einer gesunden Mikroflora sicherstellen. Aufgrund der Körperschwäche des Kindes führt der Pilz zu schmerzhaften Empfindungen und Blähungen im Unterleib. Das Kind kann Wasser und Nahrung ablehnen und Schlaf verlieren. Weiße Verunreinigungen der Hüttenkäsebeschaffenheit werden im Kot gefunden.

Behandlung von Candidiasis

Die Behandlung von Darm-Soor umfasst mehrere Bereiche. Abhängig von der Form der Candidiasis werden die folgenden Methoden verwendet:

  1. Akzeptanz von Drogen, deren Wirkung auf die Zerstörung des Erregers der Pathologie gerichtet ist - Candida-Pilz.
  2. Therapie verwandter Krankheiten
  3. Die Verwendung von Präbiotika und Probiotika, notwendig für die Normalisierung der Darmflora.
  4. Therapeutische Diät.

Die Behandlung von Candidiasis basiert auf der Normalisierung der Darmflora und der Beseitigung von assoziierten Erkrankungen.

Alle antimykotischen Mittel hemmen die Vermehrung von Pilzmikroorganismen. Die meisten Medikamente werden jedoch vom oberen Teil des Darms absorbiert und haben keine Zeit, das Lumen des Dickdarms zu erreichen, in dem sich die größte Anzahl von Candida-Pilzen befindet. Die Verwendung der meisten antimykotischen Medikamente ist unwirksam. Der Schwerpunkt sollte auf der Verwendung nicht resorbierbarer Analoga liegen. Der Patient sollte auch Bifidpräparate verwenden, die helfen, die Mikroflora schnell wiederherzustellen und das Epithel der Schleimhaut zu nähren.

Bei der Auswahl der Medikamente muss der Arzt alle im Körper vorhandenen Krankheiten berücksichtigen und den Behandlungsplan anpassen.

Tabelle 3. Medikamente

Die Manifestation und Behandlung von Darm-Candidiasis

Intestinale Candidose ist eine Infektionskrankheit, die durch die bedingt pathogene Flora von Pilzen verursacht wird, die im menschlichen Körper leben und den aggressiven und pathogenen Charakter mit einer starken Abnahme des Immunsystems der körpereigenen Abwehr aktivieren. Diese Pathologie wird durch die Pilze der Gattung Candida verursacht, die bei normaler Immunität keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen und einfach mit ihrer Mikroflora koexistieren. Bei der intensiven Ausbreitung von Candida-Pilzen vor dem Hintergrund verminderter Immunität in der Höhle des Verdauungstraktes ist die Darmflora gestört, und vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen beginnt sich eine akute Form der Dysbakteriose zu entwickeln.

In dem vorgestellten Artikel werden wir detaillierter analysieren, wie sich die Darmerkandidose manifestiert, die zu ihrer Entwicklung beiträgt, die Hauptformen der Krankheit, diagnostische Methoden, Prinzipien der Therapie und Prävention.

Allgemeine Informationen über die Pathologie

Darmdrossel trägt zur Entwicklung von Pilzinfektionen aller seiner Schleimhäute bei. Trotz der Tatsache, dass die klinischen Manifestationen der Pathologie ziemlich ausgeprägt sind, ist es immer noch problematisch, den Beginn der Entwicklung dieser Krankheit sogar durch einen erfahrenen Kliniker zu diagnostizieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass es immer noch kein klares Kriterium gibt, um den Beginn der Entwicklung dieser Krankheit zu bestimmen. Dies liegt daran, dass Wissenschaftler die Grenze des Übergangs von Candida-Pilzen aus dem saprophytischen Stadium, wenn sie im menschlichen Körper koexistieren, ohne die Darmflora zu stören, nicht in das Parasitenstadium bestimmen können, wenn sie sich aktiv vermehren und pathologische Veränderungen der Struktur der Schleimhäute des Verdauungstraktes verursachen.

Candida-Pilze sind ziemlich weit verbreitet. Es ist erwiesen, dass mehr als 90% der Gesamtbevölkerung der Erde als Träger dieses Pilzes gelten. Wissenschaftler haben auch nachgewiesen, dass Magen-Darm-Candidiasis nie auf der normalen Ebene des körpereigenen Immunsystems manifestiert. Daher wird die Entwicklung dieser Krankheit nicht unter dem Gesichtspunkt einer pathologischen Veränderung der Darmfunktion betrachtet, sondern von einer Abnahme der Immunität und aller Faktoren, die zum Auftreten einer Immundefizienz beitragen.

Provokante Faktoren

Der wichtigste auslösende Faktor, der zur intensiven Entwicklung von Candida-Pilzen im Darm beiträgt, wird als starker Rückgang der Immunität angesehen, zu der eine Reihe bestimmter Faktoren führen. In den meisten Fällen schwächt das körpereigene Immunsystem unter ständiger Belastung durch Stresssituationen sowie durch das häufige Auftreten von Krankheiten, um zu beseitigen, welche Medikamente des antibakteriellen Wirkungsspektrums vorgeschrieben sind. Wenn Antibiotika eingenommen werden, nimmt die menschliche Immunität ab, was die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen des Magen-Darm-Trakts provoziert, von denen eine Darmkandidose ist, das heißt, ein Teufelskreis wird erhalten.

Es gibt andere Gründe, warum sich Soor im Darm entwickeln kann, das sind:

  • angeborene und erworbene Immunschwäche;
  • chronische Pathologien der Organe des Verdauungstrakts;
  • Phasen des Verfalls des Immunsystems Schutz des Körpers mit altersbedingten oder physiologischen Veränderungen, die Säuglinge und ältere Menschen, Wechseljahre, sowie die Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • pathologische Störungen im Körper einer autoimmunen Natur;
  • langer und unkontrollierter Einsatz von Antibiotika;
  • allergische Erkrankungen;
  • geringer Verzehr von gesunden Vitaminen und Protein-Lebensmitteln;
  • langer Chemotherapie-Kurs;
  • Strahlenbelastung;
  • onkologische Progression;
  • unausgewogene Ernährung, die die Entwicklung von Beriberi provoziert.

Die Candidose kann nur unter geschwächtem Immunsystem Fortschritte machen. Daher sollte die therapeutische Behandlung von Darm-Candidiasis sowohl bei Frauen als auch bei Männern in einem integrierten Ansatz bestehen. Alle Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Ursachen der intensiven Reproduktion von Candida, die Zerstörung von Pilzen durch die Einnahme von Antimykotika und die Verbesserung des körpereigenen Immunsystems zu beseitigen.

Formen der Krankheit

Gegenwärtig gibt es zwei Hauptformen von Soor - invasiv und nicht-invasiv.

Invasive Candidiasis wird gebildet, wenn Candida-Pilze direkt durch das System des Verdauungstraktes in die Höhle des menschlichen Körpers eindringen, zusammen mit Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme. Diese Form der Pathologie kann nicht nur zur Entwicklung von Soor in der Darmhöhle führen, sondern auch so wichtige Organe wie Lunge, Leber und Bauchspeicheldrüse beeinflussen, da infektiöse Mikroorganismen in den Blutkreislauf eindringen und sich im menschlichen Körper ausbreiten, was als "Entwicklung des viszeralen Systems" bezeichnet wird Candidose. "

Die nicht-invasive Candidose beginnt direkt in der Körperhöhle zu verlaufen, ohne in die Gewebestrukturen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Hemmung des körpereigenen Immunsystems, der Entwicklung von Dysbakteriose oder der negativen Auswirkung einer gemischten Darminfektion eingeführt zu werden. Diese Faktoren tragen zur Erschöpfung des lokalen Darmschutzes bei, der eine intensive Vermehrung von Candida-Pilzen an den inneren Oberflächen des Verdauungstraktes bewirkt. Die Entwicklung von Candidiasis nimmt eine unkontrollierte Natur des Flusses und für eine minimale Zeitperiode in der Darmhöhle wird eine Menge neuer candidal Pilze gebildet, bereit für weitere Selbstreproduktion.

Intensive Entwicklung der nicht-invasiven Candidose des Darms, gleichzeitig begleitet von folgenden pathologischen Phänomenen, in Form von:

  • die Freisetzung von toxischen Verbindungen durch Pilze;
  • die Bildung von giftigen Fermentationsprodukten.

Die giftigen Verbindungen, die von Candida-Pilzen produziert werden, tragen dazu bei:

  • Reizung der Schleimhäute;
  • erhöhte Dysbiose, dh das Ungleichgewicht des symbiotischen Systems des Darms;
  • Entwicklung von mykotischen allergischen Reaktionen des Körpers, was zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität führt;
  • die Bildung von sekundärem Immundefekt.

Oft kann das Fortschreiten der nicht-invasiven Candidose des Darms zu nekrotischen Schäden an den Schleimhäuten des Verdauungstraktes und der Bildung von ulzerierenden Stellen führen, wie durch Blutverunreinigungen in menschlichen Exkrementen angezeigt wird. Auch die intensive Entwicklung dieser Form der Krankheit kann eine Gastroenteritis hervorrufen, die sich durch die Entwicklung von Blähungen, das Auftreten eines Übelkeitsgefühls, das mit einer intensiven Entladung von Erbrochenem endet, und das Auftreten eines schmerzhaften Syndroms zeigt.

Klinisches Bild

Mit der Entwicklung von Candidose bei einer Person im Darm können sich die Symptome in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. Es hängt davon ab, welches Organ von einem Candida-Repräsentanten befallen ist und von welchen toxischen Verbindungen eine pathologische Wirkung ausgeht.

Die Hauptmerkmale der Darm-Candidose sind die Manifestation starker Bauchschmerzen. Aber es ist erwähnenswert, dass Candida-Züchtung Pilze durch andere Symptome verursacht werden können, wie zum Beispiel:

  • chronische Bauchauftreibung;
  • das Auftreten eines Schweregefühls im Oberbauch;
  • Krämpfe im Darm nach dem Essen;
  • Entwicklung von Durchfall;
  • Temperatur steigt bis zu 37, 5 Grad;
  • Abnahme und Appetitlosigkeit;
  • das Auftreten von Eiter- oder Blutunreinheiten in der Zusammensetzung des Stuhls;
  • das mögliche Auftreten von weißlichem Abgang eines käsigen Charakters mit einem unangenehmen Geruch in den Fäkalien;
  • kein Gefühl der Erleichterung nach einer Defäkation;
  • das Auftreten von starken Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Bildung von falschem Stuhldrang;
  • das Auftreten eines charakteristischen Ausschlags auf der Hautoberfläche.

Vor dem Hintergrund der Entwicklung von Soor können Patienten auch die Bildung von chronischer Müdigkeit, Schlafstörungen und das Fortschreiten von Hauterkrankungen wie Urtikaria, Akne oder Dermatitis feststellen.

Wenn die Intensität der Fortpflanzung von Candida-Pilzen zunimmt, werden die symptomatischen Symptome, die auftreten, stärker ausgeprägt. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung von Darm-Candidiasis, insbesondere bei Frauen, kann zu einer Schädigung des Urogenitalsystems der Organe und der Mundhöhle führen. Es ist auch erwähnenswert, dass die Entwicklung von Soor zur Verschlimmerung bestehender Erkrankungen des Verdauungstraktes beiträgt.

Die Ausbreitung der Candidose bei Frauen auf die Organe des Fortpflanzungssystems wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • das Auftreten von weißem vaginalen Ausfluss eines käsigen Charakters mit einem unangenehmen sauren Geruch;
  • die Bildung eines unerträglichen Juckreizes und Brennens im Vaginalbereich, das sich bei einem Harndrang, intimer Intimität mit einem Partner und in Ruhe manifestiert;
  • Bei der Entwicklung einer schweren Form der Pathologie kann es zu einer Verletzung des Menstruationszyklus sowie zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit kommen.

Bei Männern sind die Symptome der intestinalen Candidose ähnlich und manifestieren ein Gefühl von Juckreiz und Brennen im Hodensack und Penis, das Auftreten von käsiger Entladung und pathologische Verletzung des Urinierens. Das Vorhandensein von pathogenen Pilzen ist in der Zusammensetzung des Urins unter Vertretern einer starken Hälfte der Menschheit bemerkt, und äußerlich wird Urin mit der Gegenwart eines weißlichen Sediments leicht trüb.

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern zeigen sich die Symptome einer Candidose im Darm durch die Bildung von weißer Plaque in der Mundhöhle, die mit einem Spatel oder Gazetampon leicht zu entfernen ist. Während der Mahlzeit trägt die resultierende Plaque zu einem unangenehmen Schmerzgefühl bei.

Es wird empfohlen, bei langwierigen schmerzhaften Empfindungen im Epigastrium und bei Auftreten erster symptomatischer Symptome einer Darmcandidose sofort einen gastroenterologischen Arzt aufzusuchen, um eine vollständige Untersuchung und rechtzeitige Behandlung zu erhalten.

Arten von Komplikationen

Bei einer späten Behandlung der Krankheit oder deren unkorrekter Durchführung kann eine Darmzirrhose ernsthaft kompliziert sein und nicht nur zu ulzerativen Läsionen der Schleimhaut, sondern auch zu einer Perforation der Wand mit anschließender Penetration führen. Wenn ein Geschwür aufbricht, dringt die gesamte in ihm enthaltene Flüssigkeit in die Darmhöhle und die angrenzenden Organe ein, was oft tödlich ist.

Daher ist es nicht empfehlenswert, eine Darm-Candidiasis selbst zu behandeln oder diese Pathologie in Gang zu setzen.

Diagnostische Methoden

In den meisten Fällen mit einer bestimmten Manifestation von Symptomen, um die Entwicklung einer solchen Pathologie wie Darm-Candidose ist sehr problematisch. Dies liegt daran, dass sich in einigen Fällen Soor vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der gastrointestinalen Organe entwickelt, was zur Verschmelzung ihrer symptomatischen Symptome führt. Daher sollte die Diagnose dieser Krankheit eine vollständige Palette von physikalischen, Labor-und instrumentellen Untersuchung des Patienten umfassen.

Die körperliche Untersuchung besteht aus einer allgemeinen Untersuchung des Patienten, Palpation und Klopfen der Oberbauchgegend sowie Auskultationsuntersuchungen der Bauchhöhle mit Hilfe eines Phonendoskops.

Instrumentelle Diagnosemethoden sind:

  • Durchführung einer Übersichts-Radiographie der Bauchhöhle;
  • Abdominaler Ultraschall;
  • In seltenen Fällen können CT-, MSCT- oder MRT-Untersuchungen verschrieben werden.

Endoskopische Diagnoseverfahren, in Form von Fibroskopie oder Koloskopie, werden verwendet, um Anzeichen einer pathologischen Schädigung der inneren Darmwände direkt zu erkennen.

Wie zu heilen Darmkandidose?

Wir werden uns also überlegen, wie wir die Krankheit wirksam heilen können, was dafür erforderlich ist und welche Medikamente benötigt werden.

Im Falle einer Darmkandidose sollte die Behandlung folgende Maßnahmen umfassen:

  • In Abhängigkeit von der Form der Candidose und der Schwere der Pathologie sollten bestimmte antimykotische Wirkstoffe verabreicht werden;
  • nach dem Beitritt der nochmaligen Infektion, die Bestimmung des Laufes der Aufnahme antibakteriellnych der Präparate wird durchgeführt;
  • Es wird empfohlen, Probiotika und Präbiotika zu nehmen, um die Mikroflora aller Darmabschnitte wiederherzustellen;
  • Zur Normalisierung und Wiederherstellung der Immunität sollten Immunmodulatoren und Vitaminkomplexe verschrieben werden.

Behandlungsmethoden für Candidiasis im Darm, der eine nichtinvasive Form der Entwicklung hat, sollten darin bestehen, nicht-resorptive Arzneimittel mit einem antifungalen Wirkungsspektrum zu verschreiben, die eine geringe Absorption aufweisen und schlecht in die Wände der Schleimhaut absorbiert werden, was zur maximalen Wirkung auf pilzartige Mikroorganismen beiträgt.

Unter der Anzahl der nicht-adsorbierenden Medikamente für Darm-Candidiasis einer nicht-invasiven Form sind die effektivsten:

  • Pimafucin oder Natamycin;
  • Levorin;
  • Nystatin.

Die Dauer der Verabreichung und Dosierung sollte nur von einem Arzt bestimmt werden, abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten und der Schwere der Erkrankung.

Im Falle einer invasiven intestinalen Candidiasis werden adsorbierbare Arzneimittel in Form von Diflucan-, Ketoconazol-, Fluconazol- oder Itraconazol-Tabletten verschrieben.

Bei einer vernachlässigten Form der Pathologie wird die intestinale Candidose für eine lange Zeit behandelt, daher werden zur Maximierung der Rückgewinnung der Mikroflora Präparate des probiotischen Wirkungsspektrums verschrieben, unter denen Lactobacterin, Gastrofarm und Linex am wirksamsten sind. Um die positive Säure der Darmflora für das Leben nützlicher Bakterien wiederherzustellen, werden folgende Präbiotika verschrieben:

  • Enterol ist ein Medikament, das hilft, die Aktivität von Candida-Pilzen zu unterdrücken und das Gleichgewicht der Darmmikroflora wiederherzustellen;
  • Hilak-Forte - eine Droge, die die Regeneration von beschädigten Strukturen in den Darmwänden beschleunigt;
  • Und kann auch Dufalak, Kandinorm, Maxilak, Laktofilter oder Prelaks ernannt werden.

Zur Vorbeugung des Wiederauftretens von wiederkehrenden Symptomen von Darmdarm bei der Behandlung werden immunmodulierende Medikamente zur Wiederherstellung des Immunsystems verschrieben, in Form von Polyoxidonium, Marispam oder Kipferon.

Es sollte auch beachtet werden, dass Kinder und Erwachsene empfohlen werden, die Diät anzupassen, und die Diät für rektale Candidiasis sollte in den vollständigen Ausschluss von Süßwaren und Mehl Produkte, sowie Chips, kiriyeshek und andere Arten von Crackern bestehen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, Fleischprodukte, alle Arten von Gewürzen und alkoholische Getränke zu konsumieren.

Es wird empfohlen, die Ernährung mit fermentierten Milchprodukten, Naturjoghurts, frischem Obst und Gemüse anzureichern.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine Pilzkrankheit des Darms und des Magens ist eine solche Krankheit, deren Neubildung besser vermeidbar ist als das Wiedererleben all ihrer symptomatischen Symptome. Und das Hauptpostulat, auf das alle präventiven Maßnahmen gerichtet sein sollten, ist die Stärkung des Immunsystems der Abwehr des Körpers. Daher ist bei der Prävention von Darm-Candidiasis wichtig, folgende Empfehlungen zu befolgen:

  • das Immunsystem zweimal im Jahr durch die Einnahme von Vitaminkomplexen zu stärken;
  • Balance Diät;
  • temperiere den Körper;
  • folgen Sie den Regeln einer gesunden Lebensweise;
  • möglicherweise stressige Situationen beseitigen;
  • um die Art der körperlichen Aktivität, Ruhe und Intimität mit einem Partner einzustellen.

Bei den ersten Symptomen ist es wichtig, Darm-Candidose und Begleiterkrankungen der Organe des Magen-Darm-Systems prompt zu behandeln.

Behandlung von Darm-Candidiasis: Drogen, Diät, Volksmedizin

Ziemlich oft, besonders bei Kindern, finden Ärzte Darmkandidose. Dies ist ein pathologischer Zustand, der den Patienten unangenehme Beschwerden bereitet, einschließlich unerträglicher Schmerzen. Was ist diese Pathologie, wie man sie bemerkt und vor allem, ob sie geheilt werden kann.

Konzept der Krankheit

Intestinale Candidose wird als Läsion der Magen-Darm-Trakt-Infektion, ausgelöst durch Candida-Pilze, vor dem Hintergrund einer starken Schwächung der Immunabwehr bezeichnet.

Klinisch kann sich die Krankheit auf verschiedene Arten manifestieren, von Durchfall bis zu unerträglichen Schmerzen im Darm.

Daher ist für eine genaue Diagnose das Vorhandensein von 3 Kriterien notwendig: die Identifizierung von provozierenden Faktoren der Pathologie bei einem Patienten, positive Ergebnisse der Kulturdiagnostik, das Vorhandensein von endoskopischen Anzeichen einer Darmcandidose.

Ursachen

Viele Faktoren können eine Darm-Candidose auslösen, unter denen die häufigsten sind:

  • Störungen der Verdauung;
  • Chemotherapeutische Behandlung der Onkopathologie, die laut Forschung ein übermäßiges Wachstum von Pilzen hervorruft;
  • Glukokortikosteroidtherapie von allergischem oder autoimmunem Ursprung;
  • Leberzirrhose, Anämie oder Hepatitis;
  • Immundefizienzzustände verschiedener Ätiologien;
  • Unausgewogene Ernährung, schlechte Ernährung;
  • Immunsuppressive Therapie nach Organtransplantation;
  • Das Vorhandensein von chronischen Infektionskrankheiten oder ein Schockzustand;
  • Antibiotika-Therapie, verursacht mikrobielle und bakterielle Ungleichgewicht der Darmflora.

Die Erreger der Darm-Candidiasis sind immer Pilze Candida verschiedener Art.

Sie leben in unbedeutenden Mengen in jedem Organismus, ihre Anzahl wird durch Laktobazillen, Bifidobakterien, Enterokokken, Darmstöcke und andere nützliche Mikroflora kontrolliert. Aber wenn die Immunabwehr sinkt, beginnt die Candida sich aktiv zu vermehren, verschiedene Darmpartien besetzend.

Arten

Intestinale Candidiasis ist in mehrere Typen unterteilt: nicht-invasive und invasive Candidiasis. Die nicht-invasive Form einer intestinalen Candida-Läsion ist durch eine deutliche Zunahme der Pilzpopulation nur im Darmlumen gekennzeichnet.

Der invasive Candida-Prozess ist durch die Einführung von Pilzen in die Strukturen der Darmwände gekennzeichnet. In diesem Fall gelangen die Pilze als Teil der Nahrung durch den Verdauungstrakt in den Körper, mit dem Speichel des Partners mit Küssen usw.

Diese Art von Pathologie ist unterteilt in:

  • Fokale oder fokale Form;
  • Diffus, d. H. Üblich.

Häufig wird die invasive Candidiasis durch Läsionen anderer Organe wie Lunge, Leber usw. kompliziert. Dieses Phänomen wird durch das Eindringen von Pilzen in das Blut und die Ausbreitung durch den Blutstrom im Körper verursacht.

Symptome einer Darmcandidose bei Frauen, Männern und Kindern

Das klinische Bild von Candida-intestinalen Läsionen wird durch die Schwere des pathologischen Prozesses bestimmt, aber es gibt auch solche Manifestationen, die bei allen Formen der intestinalen Candidiasis vorhanden sind:

  1. Subfebrile Hyperthermie;
  2. Anzeichen von Durchfall;
  3. Schleimige und blutige Unreinheiten im Kot;
  4. Schmerzhafte Krämpfe im Darm;
  5. Blähungen und Blähungen.

In der fokalen Form der invasiven Candidose werden Komorbiditäten wie Colitis oder Colitis ulcerosa im Duodenum und Proktiten beobachtet. Zusätzlich wird die Pathologie von charakteristischen Manifestationen von analem Juckreiz, falschem Stuhl, schmerzhaften Wünschen usw. begleitet.

Komplikationen

Pathologie in Abwesenheit von Therapie kann schnell zu einem vernachlässigten Zustand entwickeln und eine Vielzahl von Komplikationen provozieren.

Die häufigsten Candida-Komplikationen umfassen ulzerative Prozesse und Perforation von Darmgewebe, Sepsis und starke Blutungen.

Wenn keine Behandlung stattfindet, dringen die Pilze tiefer in das Darmgewebe ein, stören die Integrität und verursachen Blutungen.

Wenn die Pathologie bei einer schwangeren Frau beobachtet wird, kann sie sich bei unsachgemäßer oder fehlender Behandlung auf den Fötus ausbreiten.

Besonders gefährlich ist jedoch die Darmkandidose bei pädiatrischen Patienten, da bei konstantem Durchfall eine starke Dehydratation sowie ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen auftritt. Als Folge davon fällt das Kind merklich in Entwicklung und Wachstum zurück und riskiert auch die Einnahme von Candida Enteritis oder Lungenentzündung.

Diagnose

Um die Diagnose zu stellen, wird den Patienten eine Darmbiopsie verordnet. Die erhaltenen Stücke der Biopsie untersucht mikroskopische und histologische Methode.

Zusätzlich wird eine endoskopische Untersuchung des Darmes gezeigt, die meist auf eine erosive Kolitis hinweist. Für Patienten mit kutanen Läsionen des Körpers ist das Vorhandensein spezifischer Läsionen an der Mundschleimhaut und in der Speiseröhre typisch.

Über die diffuse Form der invasiven Candidose spricht das Vorhandensein von ulzerativ-nekrotischen Prozessen in der Darmschleimhaut.

Wenn Candida-Läsionen nicht-invasiv sind, ist eine Entzündung des katarrhalischen Charakters im Darm vorhanden. Obligatorische Analyse für Patienten mit intestinaler Candidiasis ist die Studie von Kot für Bakterien und Dysbiose.

Behandlungsschema

Wenn der Kot der Candida-Gattung im Stuhl gefunden wurde, bedeutet dies nicht, dass der Patient mit antimykotischen Mitteln behandelt werden sollte. Es ist notwendig, Medikamente zu verschreiben, die nicht aus dem Darm adsorbiert werden.

Die Therapie der intestinalen Candidose ist ein ziemlich komplizierter Prozess, lang, aber durchaus machbar. Gebrauchte Drogen-und Diät-Therapie, und als zusätzliche therapeutische Wirkung, können Sie die beliebten Rezepte verwenden.

Medikamente

Es ist ziemlich schwierig, Darm-Candidiasis mit antimykotischen Arzneimitteln loszuwerden, weil oft die aktiven Bestandteile von Arzneimitteln am Anfang des Darms adsorbiert werden und das Ziel, wo die Pilzkolonie lokalisiert ist, nicht erreichen.

Daher ist ein spezieller, hochqualifizierter Ansatz für die Verschreibung von Arzneimitteln erforderlich.

Pimafucin

Ein ziemlich häufiges Medikament für Darm-Candidiasis verschrieben ist Pimafucin. Seine Tabletten sind mit einem magensaftresistenten Schutzüberzug versehen, so dass die Droge Zeit hat, zur Lokalisation von Pilzen zu gelangen, wo sie diese zerstört.

Das Medikament ist hochwirksam, wie zahlreiche Patienten berichten.

Katharina:

Als mir eine Candidiasis diagnostiziert wurde, verordnete der Arzt Pimafucin in Tabletten, obwohl ich vorher nur von Kerzen gehört hatte. Das Medikament wurde nach dem Schema des Arztes eingenommen. Wie nach jedem Antibiotikum wurden geringfügige Nebenwirkungen beobachtet, aber dann normalisierten sich die Eingeweide schnell wieder. Der Preis ist teuer, aber es lohnt sich.

Fluconazol

Fluconazol-Kapseln gelten auch als sehr wirksam gegen Darm-Candidiasis.

Die Behandlung erfolgt nach einem bestimmten Schema:

  • In der ersten Woche wird das Medikament 400 mg täglich eingenommen;
  • In der zweiten und dritten Woche - 200 mg;
  • In den folgenden Wochen ist das Medikament einmal pro Woche zur Prophylaxe auf einer Kapsel indiziert.

Eine genauere Dosierung des Arzneimittels sollte vom Arzt abhängig vom Grad der Entwicklung des pathologischen Prozesses, dem Alter des Patienten usw. bestimmt werden.

Macmiror

Es wird bei der Behandlung von Candidiasis im Darm und McMiror verwendet. Es ist ein Breitbandantibiotikum und Antimykotikum, das Candida-Pilze wirksam bekämpft.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Nifuratel. Besonders empfohlen für die Behandlung von bakteriellen und Pilzerkrankungen des Darms. Es ist nötig die Tabletten nur nach dem Schema zu nehmen, das individuell vom Arzt gemacht ist.

Rektale Kerzen

Auch bei der Behandlung von intestinaler Candidiasis werden lokale Präparationen wie rektale Zäpfchen verwendet. Zum Beispiel Nystatin oder Natamycin (Pimafucin). Die Verwendung von Kerzen ist bei Pilzläsionen des unteren Darms gerechtfertigt.

Führen Sie Kerzen nach dem Stuhlgang und den entsprechenden hygienischen Maßnahmen ein. Zum Abwaschen ist es besser, Babyseife ohne Duftstoffe zu verwenden. Führen Sie Kerzen nach dem vom Arzt vorgeschriebenen Schema ein. Die Dauer der Therapie beträgt in der Regel etwa anderthalb bis zwei Wochen.

Probiotika

Als zusätzliche unterstützende Behandlung werden Patienten mit intestinaler Candidiasis Probiotika verschrieben, die gegen die verwendeten Antimykotika resistent sind. Diese Medikamente sind notwendig, um die Verdauungsprozesse zu stabilisieren und das Wachstum der Darmflora zu fördern.

Diät für Darm Candidiasis

Es ist notwendig bei der Behandlung von Darm-Candidiasis und einer angemessenen Diät.

  • Candida kann bestimmte Nahrungsmittel essen, die der Patient isst. Dazu gehören Süßigkeiten und Muffins, süße Früchte und Sirup, Marinaden und Soßen, frische nicht pasteurisierte Milch, Kwass und Wein und Bier. Daher sind diese Produkte für Darm-Candidiasis verboten. Es ist besser, Brot überhaupt abzulehnen.
  • Sie können auch keine stärkehaltigen Produkte und Pasta, Wurst und geräuchertes Fleisch, Soda und Käse mit Schimmel, verpackte Säfte essen.
  • Die Basis der Diät sollte natürliche Produkte sein, es wird empfohlen, mageren Fisch und Fleisch, Eier, Kräuter und Gemüse, scharfe Gewürze, Zwiebeln und Knoblauch zu essen.

Volksheilmittel

Volksrezepte sollten als zusätzliche Hilfe für die Behandlung dienen.

Bevor Sie die traditionelle Medizin anwenden, müssen Sie die Details mit Ihrem Arzt besprechen.

Kinder Therapie

Zur Behandlung von Kindern werden Antibiotika auch in Form von Pille und Zäpfchen verschrieben, die Verwendung von lokalen Antiseptika.

Kindern wird außerdem empfohlen, Bifidumbacterin einzunehmen, das nützliche Bakterien enthält, die für eine schnelle Erholung der Darmmikroflora des Kindes notwendig sind.

Welcher Arzt behandelt?

Die Behandlung von Darm-Candidiasis umfasste Proktologen und Gastroenterologen.

Video-Übertragung über Darm-Candidiasis:

Intestinale Drossel: Symptome

Die Erreger einer solchen Volkskrankheit - Soor, können alle Schleimhäute des menschlichen Körpers - die Mundhöhle, Geschlechtsorgane, Augenhäute, Därme und andere beeinflussen. Wenn sie geeignete Bedingungen für das Leben schaffen, kolonisieren sie auch die Haut. Heute werden wir genauer auf die Ursachen der Erkrankung der wichtigen Darmschleimhaut eingehen, Behandlung, Symptome und Diagnose, mögliche Komplikationen und vorbeugende Maßnahmen besprechen.

Was ist Darmkandidose?

Darmdarm wird als Infektionskrankheit bezeichnet, die einen Überschuss an bedingt pathogenen Mikroorganismen provoziert - die hefeartigen Pilze der Gattung Candida. Pilze leben im Körper eines jeden gesunden Menschen in einer akzeptablen Menge. Aber wenn bestimmte Faktoren zu beeinflussen beginnen (wir werden unten über sie sprechen), gehen Pilzmittel zu unkontrollierter Fortpflanzung und schneller Tätigkeit über. Die Erreger von Soor betreffen sowohl den Dünndarm als auch den Dickdarm. In diesem Fall spürt die Person Schmerzen in der Bauchhöhle, Veränderungen im Stuhl. Es ist erwähnenswert, dass Soor zu einer gestörten Aufnahme von Nahrung führt, die in den Körper gelangt. Daraus ergeben sich viele negative Konsequenzen, zum Beispiel:

  • es gibt Anämie und einen Mangel an Vitaminen;
  • Nährstoffe werden schlecht absorbiert.

Diese Faktoren sind die Ursache für die Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten und können einen komplizierten Verlauf der Krankheit verursachen. Hefeförmige Pilze infizieren die gesamte Darmschleimhaut vollständig, aber solche Eingeweide leiden am häufigsten:

  • Sigmoid;
  • 12 Federn;
  • Colon transversum;
  • gerade;
  • aufsteigender Doppelpunkt.

Was ist die Darmdrossel?

Die Darmsymptome manifestieren sich in einer klar geäußerten Form, und es gibt mehr als genug von ihnen. Wenn sich die Infektion auf den Dünndarm ausbreitet, kann die Soor durch eine Veränderung der Art des Stuhls erkannt werden:

  • seine Konsistenz wird flüssig,
  • Farbe nimmt eine rosa Färbung an
  • Da sind weiße käsige Flocken.

Die Menge an Kot pro Tag erreicht manchmal acht bis zehn Liter. Wenn sich die Pilze im Dickdarm aufbauen, leidet die Person an Verstopfung, es gibt viel Blut im Stuhl. Die Häufigkeit des Entleerungsdranges und die Stuhlmenge bleiben gleich (von 8 bis 10 Liter).

Die Darmdarmdrüse ist an den rechten und linken Hypochondrien sowie im unteren Teil der Bauchhöhle durch häufige Schwellung, vermehrte Gasbildung, Erbrechen und Kolikschmerzen zu erkennen. Pilze der Gattung Candida sitzen nicht still, vermehren sich langsam und verursachen Sodbrennen, Schluckauf, Schwindel, Kopfschmerzen, Nahrungsverweigerung, schnellen Gewichtsverlust. Unter anderem werden folgende Symptome beobachtet:

  1. Blässe der Haut, Akne, Akne. Verschiedene andere Arten von Dermatitis der Haut sind nicht ausgeschlossen.
  2. Herzschmerzen, Muskelschwäche, schnelle Ermüdung bei körperlicher Anstrengung, erhöhte Körpertemperatur.
  3. Schlafstörungen, Reizbarkeit, Lethargie, Schwäche.

Intestinale Candidose überholt am häufigsten Menschen, die in heißen Ländern leben, wo die Luftfeuchtigkeit ständig überschritten wird. Zum Beispiel werden solche Bedingungen erstellt:

  • in afrikanischen Ländern - in Botswana, Namibia, Nigeria;
  • in asiatischen Ländern - in der Türkei, Irak, Thailand, China;
  • im Süden von Amerika - in Brasilien, Peru, Argentinien.

Bitte beachten Sie, dass jeder krank werden kann: ein Kind, ein Erwachsener und eine ältere Person.

Warum entwickelt sich eine Darmdrossel?

Sehr oft wird die Entwicklung von Pilzinfektionskrankheiten durch vorher übertragene Krankheiten, wie Candida cheilitis (eine Niederlage von Candida-Lippen), Candidiasis des Magens, der Mundhöhle oder der Speiseröhre, gefördert. Die wichtigste Ursache der Krankheit ist ein geschwächtes Immunsystem, und verschiedene Faktoren führen dazu. Betrachten wir sie.

  1. Störung des endokrinen Systems. In den meisten Fällen wird das Vorhandensein eines erhöhten Glukosespiegels im Blut - eine Krankheit des Diabetes - negativ beeinflusst. Auch kann Soor Nebennieren-Tumoren verursachen.
  2. Krankheiten des Krebsprofils.
  3. Allergische Erkrankungen Zum Beispiel, Asthma, Angioödem.
  4. HIV-Infektion, AIDS, Influenza, Hepatitis B, C, D.
  5. Das Vorhandensein von bakteriellen Infektionen, die eine chronische Form der Strömung haben. Dazu gehören Blutvergiftung (Sepsis), Tuberkulose, Syphilis.
  6. Postoperativer Zustand.
  7. Störung der Blutbildung.
  8. Unsachgemäße und unzureichende Ernährung: die Abwesenheit oder geringe Menge von Proteinprodukten in der Ernährung, die Verwendung von alkoholischen Getränken.
  9. Probleme und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  10. Immunschwäche, deren Entwicklung zu den physiologischen Faktoren beigetragen hat. Sehr oft sind es stressige Situationen, die Zeit der Schwangerschaft, Erfahrungen.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen ist eine Person in der Lage, Darmkandidose unabhängig zu verursachen. Oft geschieht dies bei der Selbstbehandlung von Infektionen mit den falschen Drogen. Lassen Sie uns ein Beispiel für eine falsche Therapie geben: Wenn eine Person durch ein einfaches Unwohlsein gestört wird, greift sie auf die Hilfe von Antibiotika zurück. Gleichzeitig sagt er, dass ein gesunder Zustand sehr schnell zurückkehrt und von den Symptomen keine Spur mehr übrig ist.

Diagnose von Darm-Candidiasis

Um ein genaues Bild der Krankheit zu erhalten, müssen Sie die Hilfe eines Gastroenterologen oder Therapeuten suchen. Der Arzt muss eine Reihe von diagnostischen Methoden zuweisen, die unten aufgeführt sind. Es ist erwähnenswert, dass, wenn sich eine Pilzinfektion im Dickdarm festgesetzt hat, der Patient angewiesen wird, einen Proktologen zu konsultieren.

Laboruntersuchung

Analyse von Fäkalien. Der Zweck der Methode ist es, die Anzahl der schädlichen Mikroorganismen - Pilze der Gattung Candida in Stuhlmassen zu ermitteln. Bei Soor beträgt der Indikator mehr als 1 Tausend CFU / g. Gleichzeitig wird der quantitative Indikator von für den Organismus nützlichen und benötigten Bakterien (zB Lacto-und Bifidobakterien) signifikant reduziert. Unter Laborbedingungen wird die Aussaat durchgeführt und ein spezifisches infektiöses Agens etabliert, dessen Empfindlichkeit gegenüber Antimykotika (Antimykotika). Auch in Soor in Fäkalien gibt es eine Menge von roten Blutkörperchen und Schleim.

Bluttest (KLA). Im Blut nimmt der Leukozytenindex und die Blutsenkungsgeschwindigkeit zu, das Hämoglobin nimmt ab. Der normale Hämoglobin-Index liegt zwischen 120 und 160 g / l und bei Soor kann er weniger als hundert betragen. Jede der obigen Veränderungen zeigt das Vorhandensein einer Entzündung im menschlichen Körper an, ein leichtes Anämie-Stadium, das aufgrund einer Verschlechterung der Absorption von Nährstoffen im Gastrointestinaltrakt auftreten könnte, und ist eine Tatsache des Verlusts einer großen Menge an Blut. Mit Hilfe eines Bluttests wird auch ein quantitativer Immunglobulinindikator etabliert, der es ermöglicht, die Aktivität von Kandidaten zu verstehen. Exzess ist ein Zeichen von Soor.

Urinanalyse (OAM). Diese Analyse wird die Abfallprodukte des Pilzes der Gattung Candida bestimmen.

Mikroskopie

Das Material für diese Art der Untersuchung sind Stuhlmassen und Brechmassen. Spezialisten gelingt es, Zellen in ihnen zu finden, die durch Knospung in Gruppen von zwei Formen gebrochen wurden - rund, oval. Pseudomyzelien sind Teil der gebildeten Gruppen.

Umfragen mit dem Toolkit

  • Ärzte können endoskopische Untersuchung vorschreiben - eine Koloskopie, mit der Sie den Zustand des Dickdarms bzw. seiner Schleimhaut bestimmen können. Wenn Verletzungen an den Darmwänden sind in der Regel mit einer weißen Farbe markiert, Geschwüre, Polypen.
  • In den letzten Jahren erfreut sich die endoskopische Methode großer Beliebtheit - REA. Die Fibrogastroduodenoskopie bietet eine Möglichkeit, etwas über den Zustand des Zwölffingerdarms 12, des Magens und der Speiseröhre einer Person zu erfahren. Für Fachleute wird es nicht schwierig sein, eine Pilzinfektion zu erkennen. Es manifestiert sich in Form einer weißen Farbplatte, ähnlich der Textur von Hüttenkäse. Bei der Entfernung von Plaque an der Darmwand kann Geschwüre und Erosion gesehen werden.

Was ist eine serologische Untersuchung?

Die Methode der Polymerkettenreaktion (PCR) sowie der enzymgekoppelte Immunadsorptionstest (ELISA) ermöglichen es, im Serum einen Überschreitungstiter bestimmter Antikörper zu bestimmen, die von bedingt pathogenen Mikroorganismen - Hefe-ähnlichen Candida-Pilzen - produziert werden.

Was sind die Arten von Soor?

Die Krankheit kann in verschiedenen Formen auftreten, alles hängt von der Ursache ab, die dazu diente, die Infektion zu multiplizieren. Die erste Form der Darmdrossel ist invasiv. Sein charakteristisches Merkmal ist die Bekämpfung der Pilzmittel der Darmschleimhaut. Mit einer anderen Candidose - nicht-invasiv parasitieren Candida-Pilze in großen Mengen im Darmlumen. Die invasive Form ist viel seltener, sie ist sehr schwer zu heilen.

Oft sind Besitzer einer invasiven Form Menschen mit HIV-Infektion, Krebserkrankungen, die mit zytotoxischen oder Glukokortikosteroiden behandelt wurden. Fokale Candidiasis kann keine separate unabhängige Krankheit sein, die sich daher als Komplikation von Zwölffingerdarmgeschwüren und Magen manifestiert. Perianal Candidiasis entwickelt sich als eine Pathologie der Haut, im Anus gelegen.

Wie behandelt man Soor im Darm?

Nachdem der Arzt die Testergebnisse gelesen hat, erstellt er einen medizinischen Therapieplan, der die Krankheitssymptome zerstört und die Darmflora in ein gesundes Leben zurückbringt. Die Behandlung besteht aus drei Phasen:

  1. Das erste Ziel der Therapie ist die Zerstörung von Candida-Pilzen.
  2. Dies wird von einer umfassenden Behandlung gefolgt. Es besteht darin, die Darmfunktion zu verbessern, das Immunsystem zu stärken und die Mikrobiozönose zu etablieren.
  3. Der Zweck der dritten Stufe - richtige Ernährung.

Wenn sich die Pilze sehr aktiv vermehren, verschreiben Ärzte den Patienten Antimykotika. Antimykotika werden in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Untersuchungen verschrieben.

Behandlung von nicht-invasiven Candidiasis

Therapie ist die Einnahme von Medikamenten zur Zerstörung von Pilzen im Darmlumen, die keine systemische Wirkung haben (nicht ins Blut gelangen). Beliebt und wirksam sind Nystatin, Natamycin, Levorin, antimykotische Medikamente Polyen-Serie.

Behandlung von invasiven Candidiasis

Diffuse Candidiasis wird effektiv mit Medikamenten behandelt, die in den allgemeinen Kreislauf aufgenommen werden. Manchmal verschreiben Ärzte antibakterielle Mittel, weil sie opportunistische Vertreter im Darm zerstören. Denken Sie daran, dass der Arzt neben der Einnahme von Antimykotika und antibakteriellen Medikamenten Probiotika (gute Bakterien) verschreiben muss. Sie normalisieren die Darmarbeit und bieten die Möglichkeit, die Mikroflora in Ordnung zu bringen. Von großer Bedeutung ist die Verbesserung des Verdauungssystems. In diesem Fall, komm zur Rettung:

  • Enzympräparate;
  • Medikamente, die zum normalen Funktionieren der Motilität des Gastrointestinaltraktes beitragen.

Richtige Ernährung

Verbrauchte Produkte sollten die Fortpflanzung von bedingt pathogenen Mikroorganismen nicht fördern, dh ihre gewalttätige Aktivität verhindern. Der Körper des Patienten benötigt viele Vitamine und Mineralien, Proteine, moderate Mengen an Kohlenhydraten und Fetten, täglichen Verzehr von Ballaststoffen - frisches Gemüse und saure Früchte. Für jede Art von Candidiasis sollten Sie Produkte beschränken, die eine große Anzahl einfacher Kohlenhydrate enthalten. Also, die verbotenen Produkte für Soor gehören:

  • alkoholische und süße Limonaden;
  • irgendwelche Mehl- und Hefeprodukte;
  • Zucker und Honig;
  • alle Backwaren, weil sie eine große Menge an Glukose enthalten (zum Beispiel Kuchen, Schokolade, Kuchen, schmerzhaft Lieblingssüßigkeiten);
  • süße Früchte (Pflaumen, Trauben);
  • Kartoffel, Zuckerrübe, Mais;
  • Soßen, Essig;
  • getrocknete Früchte, schimmelige Käse.

Was wird in der Diät empfohlen?

Wie Sie wissen, ist die Proteinquelle Fleisch. Für Soor sind die besten Arten von Fleisch Huhn, Lamm, Pute und Rindfleisch. Kochen sollte durch Kochen oder Backen gedämpft werden. Mit den gleichen Methoden musst du Fisch kochen, der viel Protein und gesunde Fette enthält.

Bevorzugtes Gemüse: Kohl, Tomaten, Zwiebeln, Kräuter, Sellerie. Richtige Ernährung für Soor ist sehr wichtig, so dass Sie die Ernährung mit Walnüssen, Eiern, Sonnenblumenkernen diversifizieren können. Kefir, natürlich herzhafte Joghurts, tragen auch zur Zerstörung von Pilzen und zur Wiederherstellung der Mikroflora bei. Von den Getreiden werden diejenigen empfohlen, die kein Gluten enthalten - Reiskörner, Buchweizen. Wenn wir über Öl sprechen, ist es besser, Oliven und Leinsamen zu wählen.

Wie werden Menschen behandelt?

Zu den wirksamen antimykotischen Wirkstoffen gehören:

  1. Der Knoblauch. Während des Tages wird empfohlen, ungefähr drei Zähne zu verwenden. Erhöhen Sie allmählich auf acht oder zehn. Eine ausgezeichnete und effektive Option ist ein Salat aus Karotten und Knoblauch. Wenn Ihnen der Arzt diese Behandlungsmethode erlaubt, sollten Sie eine Stunde vor dem Essen nichts trinken. Für die gleiche Zeit weigern sie sich, nach dem Essen zu trinken.
  2. Abkochung basierend auf Kamille, Hypericum. In einem Glas kochendem Wasser wird ein Esslöffel ausgewählter Heilkräuter etwa zwanzig Minuten lang gezogen. Trinken Sie gekochte Brühe ungefähr dreimal am Tag.
  3. Trägt zur Zerstörung von schädlichen Pilzen Candida Wurzel Meerrettich bei. Es kann die verschiedenen Gerichte Ihrer Diät ergänzen.

Vergessen Sie nicht, dass die Selbstmedikation gefährlich ist, so folgen Sie bei den ersten Anzeichen einer Darmcandidose dem Facharzt. Wenn das oben genannte Material keine Antwort auf Ihre Frage enthält, gehen Sie nicht auf andere Seiten, fragen Sie unseren Arzt!

Candida-Pilz im Darm: Symptome und Behandlung von Soor

Mehr als 50 Billionen Mikroorganismen leben im menschlichen Darm. Unter ihnen ist die Pilzflora, die unter bestimmten Bedingungen aktiviert wird und eine solche Krankheit wie Candidiasis verursacht.

Um eine Ausbreitung der Pathologie zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der richtigen Behandlung zu beginnen. Unspezifische Manifestationen von Soor verursachen jedoch oft eine Verzögerung des Besuchs beim Arzt und als Folge verschlechtert sich der Zustand des Patienten.

Symptome einer Darmcandidose

Invasive Form der Candidiasis, wenn der Erreger an der Schleimhaut des Organs befestigt und eingebettet ist, was später zu seiner Zytolyse führt, kann einen ziemlich schweren Verlauf haben.

Ein Pilz im Darm verursacht folgende Symptome:

  • Bauchschmerzen.
  • Fieber.
  • Durchfall
  • Das Gefühl der unvollständigen Entleerung und der falsche Wunsch, auf die Toilette zu gehen.
  • Das Vorhandensein von weißen Flecken im Stuhl.
  • Entzündungsherde und Geschwüre, die bei der Untersuchung des Darms gefunden werden.

Bei Candidokolitis breitet sich der Erreger auf andere Organe und Gewebe aus. Pilze werden in den Lungen, verschiedenen Teilen des Verdauungssystems gefunden. Allgemeine Vergiftungen werden von Muskelzuckungen, Gedächtnisstörungen, Depressionen begleitet. Allerdings verbindet der Patient diese Symptome selten mit Darmproblemen, weshalb die Konsultation eines Arztes sehr wichtig ist.

Die nicht-invasive Form der Candidiasis hat einen leichteren Verlauf. Der Zustand des Patienten ist zufriedenstellend. Von den Symptomen emittieren:

  • Erhöhte Gasbildung.
  • Beschwerden im Bauch.
  • Allgemeine Schwäche, Reizbarkeit.
  • Ändern der Häufigkeit von Stuhlgang oder Stuhlkonsistenz.
  • Moderater Rausch.
  • Exazerbation oder das Auftreten neuer allergischer Reaktionen.
  • Juckreiz in der Perianalregion.

Diese Form der Erkrankung kann eine Vorstufe einer invasiven oder sogar septischen Pilzinfektion sein und erfordert daher eine rechtzeitige Behandlung.

Ursachen von Krankheit

Candida-Infektionen werden durch Candida-Pilze verursacht, die verschiedene Arten von Mikroorganismen enthalten, aber häufiger wird die Krankheit durch den Albicans-Subtyp ausgelöst. Die Natur ist so angelegt, dass die Darmflora eines gesunden Menschen zwischen pathogenen und seinen guten Vertretern ausgewogen ist. Übermäßiges Wachstum der Kandidaten wird durch Bifidobakterien, Enterokokken, Laktobazillen und sogar ein spezielles Protein verhindert, das in der Struktur der Schleimhautzellen enthalten ist.

Unter dem Einfluss einiger ungünstiger Faktoren ist das Gleichgewicht der Mikroflora gestört und opportunistische Candida aktiviert. Die Abnahme der Widerstandskraft des Körpers gegen übermäßiges Wachstum von Pilzen tritt unter den folgenden Bedingungen auf:

  • Onkologische und endokrine Erkrankungen.
  • Immunschwäche, einschließlich schwerer Stress.
  • Altersmerkmale (Kinder, ältere Menschen).
  • Therapie, die das Wachstum einer guten Mikroflora hemmt (Antibiotika, Glukokortikosteroide, Zytostatika).
  • Entkräftende Bedingungen, AIDS.
  • Autoimmun- und allergische Reaktionen.
  • Probleme mit der Verdauung oder Aufnahme von Lebensmitteln.

Im Alltag werden unausgewogene Ernährung und langfristige Antibiotikatherapie häufige Krankheitsursachen.

Genaue Diagnose

Klinische Manifestationen von Candidiasis sind nicht spezifisch, so dass zusätzliche Untersuchungen für den richtigen Abschluss des Arztes notwendig sind. Laborergebnisse sind auch nicht immer indikativ, da die Mikroorganismen der Gattung Candida Vertreter der normalen Mikroflora sind. Ungefährliche Beförderung von Pilzen, sowie der pathogene Prozess, bilden Kolonien des gleichen Aussehens auf dem Nährmedium. Die Ergebnisse der Kultivierung liefern dem Arzt jedoch immer noch wichtige Informationen - sie ermöglichen es Ihnen, den Subtyp des Erregers und die Empfindlichkeit des Medikaments zu bestimmen.

In der Diagnose verwendet solche klinischen und labormässigen Methoden:

  • Endoskopie - zeigt den Zustand der Schleimhaut, das Vorhandensein von Geschwüren und weißen Plaque.
  • Röntgen
  • Mikrobiologische Studien - bestimmen die Art des Erregers und die Empfindlichkeit gegenüber Antimykotika. Um die abnormale Entwicklung der pathogenen Flora zu bestätigen, sollte ihre Konzentration im Kot mindestens 105 KBE / g betragen.
  • Histologie - die Untersuchung von Zellen, die durch Abkratzen erhalten wurden, erlaubt den Nachweis von Candida-Myzel nach Färbung mit speziellen Reagenzien.

Soor im Darm bei Frauen

Bei Frauen tritt Candidiasis häufig in der Vagina auf. Die Ursachen und der Mechanismus der Krankheit sind die gleichen - Pilze werden durch nachteilige Faktoren aktiviert. Pathologische Prozesse in den Genitalien können sich aufgrund der anatomisch nahen Lokalisation auf die Darmschleimhaut ausbreiten. Aufgrund der charakteristischen Sekretionen aus dem Genitaltrakt (weiße und Quark Konsistenz) hat die Krankheit den zweiten Namen - Soor erhalten.

Ähnliche Symptome treten bei Pilzinfektionen des Darms auf. Im Kot befinden sich weiße Flecken, die durch Juckreiz des Anus und Bauchschmerzen gestört werden. Intestinale Dysbiose verursacht häufig eine Veränderung des Gleichgewichts der vaginalen Mikroflora und umgekehrt, da überaktive Erreger leicht durch die angrenzenden Wände zweier Organe dringen können. Das Problem ist auch charakteristisch für die Schwangerschaft, wenn sich die Hormone einer Frau ändern.

Behandlung

Bei nicht-invasiver Candidose helfen Diät und Absetzen der Antibiotikatherapie nicht, die störenden Symptome loszuwerden. Der Arzt verschreibt Medikamente, die hauptsächlich im Magen-Darm-Trakt wirken (Natamycin, Nystatin). Sie sind in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich.

Wenn der Pilz in die Darmschleimhaut eingedrungen ist und sich auf andere Organe ausgebreitet hat, ist eine systemische Medikationstherapie (Fluconazol, Itraconazol, Ketoconazol) notwendig. Die einzige Möglichkeit, die übermäßige Reproduktion des Erregers zu unterdrücken, ist die Einnahme von antimykotischen Medikamenten.

Von den Drogen schreibt der Arzt vor:

  • Antimykotika in Pillen - Fluconazol, Micomax, Flucostat, Nystatin, Pimafucin.
  • Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen - Omez, Proxium.
  • Sorbentien - Smekta, Weißkohle.
  • Nützliche Bakterien - Laktiale, Bifidumbakterin, Hilak.
  • Prokinetik und Enzyme - sorgen für eine vollständige Verdauung und motorische Funktion des Darms.

Es wird auch eine symptomatische Therapie verwendet, die darauf abzielt, den Zustand des Patienten zu erleichtern und die Schwere der Beschwerden zu verringern. Dazu gehören Medikamente für die intestinale Ausdehnung, Antipyretika und Antiemetika, Spasmolytika.

Oft werden Pimafucin-Tabletten, die von Ärzten allen Gruppen von Patienten verschrieben werden - Kinder, Schwangere, Männer, ältere Menschen - bevorzugt. Wenn Darmcandidose von Scheidenpilz begleitet wird, verwenden Frauen zusätzlich dieses Medikament in Form von Zäpfchen.

Volksheilmittel sind auch sehr beliebt, vor allem während der Schwangerschaft, wenn die Wahl der Medikamente begrenzt ist. Die Behandlung der intestinalen Candidose kann nach folgenden Rezepturen durchgeführt werden:

  • Kräuteraufguss aus Salbei, Schafgarbe, Kamille und Ringelblume. Um das Arzneimittel vorzubereiten, gieße kochendes Wasser über das Rohmaterial und lasse es für 20 Minuten stehen. Trinken Sie einmal am Tag.
  • Kurilen Tee. In 250 ml Wasser ohne Zugabe von Zucker aufbrühen. Nach 3 Wochen Behandlung, machen Sie eine Pause und wiederholen Sie den Kurs. Das Werkzeug beseitigt Koliken, Juckreiz und stellt das Gleichgewicht der Mikroflora wieder her.
  • Der Knoblauch. Dieses Produkt weist starke antibakterielle und antimykotische Eigenschaften auf. Es wird empfohlen, 2 Gewürznelken pro Tag zu verwenden oder einen Salat mit Karotten zu machen.
  • Propolis, das für seine antibakterielle und regenerierende Wirkung bekannt ist. Alkohol Tinktur, die in der Apotheke gekauft, mit Wasser verdünnt und 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden kann. Dies wird helfen, Entzündungen des Dickdarms und Dünndarms zu heilen, sowie die Heilung der Schleimhaut zu beschleunigen.
  • Sodalösung. Das Werkzeug wird mit einer Geschwindigkeit von 200 ml Wasser und einem Teelöffel Pulver zubereitet. Nach jeder Mahlzeit den Mund mit Flüssigkeit ausspülen.
  • Chaga-Aufguss. Wird oral dreimal täglich in 20 ml eingenommen, kombiniert mit einer externen Behandlung, bei der ein mit diesem Produkt getränkter Tampon in das Rektum eingeführt wird.

Vorbeugung und Diät

Präventive Maßnahmen zielen auf die Beseitigung prädisponierender Faktoren ab, die das Wachstum von Candida-Pilzen steigern können. Bei einem gesunden Menschen reguliert die wohltuende und pathogene Flora auf natürliche Weise die Konzentration des anderen. Um dieses Gleichgewicht zu erhalten, müssen Sie:

  • Verzicht auf Alkohol, der für die Arbeit des Darms sehr schädlich ist.
  • Trainiere regelmäßig, um die Widerstandskraft des Körpers gegenüber ungünstigen Faktoren zu erhöhen.
  • Trinken Sie regelmäßig einen Kurs von Drogen auf der Grundlage von Bifidobakterien, die die Aktivität von Candida hemmen.
  • Rechtzeitig auf andere Krankheiten achten und bis zum Ende behandeln lassen. Unbehandelte Infektionen können zu einem chronischen Prozess und verminderter Immunität führen, was eine günstige Voraussetzung für die Entwicklung der Pilzflora sein wird.
  • Halten Sie sich an eine Diät, die die Arbeit des Gastrointestinaltraktes positiv beeinflusst.

Die richtige Ernährung im Falle einer Candidose des Verdauungstraktes ist sehr wichtig, da sie den Druck aus dem Gastrointestinaltrakt lindert und den Prozess der Gewebereparatur beschleunigt. Ausgeschlossen von der Diät:

  • Alkohol
  • Lebensmittel, die viel Zucker enthalten, einschließlich Honig.
  • Gebratene Gerichte und Pommes Frites, Samen, geräuchertes Fleisch.
  • Marinaden, Hefe und Essig enthaltende Produkte.
  • Backen und Sahne.
  • Hülsenfrüchte
  • Süße Säfte.

Die Grundlage der Diät sollte sein:

  • Frisches Gemüse.
  • Gekochtes Fleisch.
  • Getreideprodukte.
  • Kefir, Joghurt.
  • Früchte.

Bevorzugt werden Garmethoden - Dämpfen, Dünsten - vermieden. Grüne, Karotten, Getreide, Milchprodukte, Gemüse in jeder Form sind sehr nützlich. Aus diesen Zutaten können Sie Salate herstellen, roh essen oder in unbegrenzten Mengen backen.

Behandlung von Kindern

Bei einem Kind kann Candida wie ein Erwachsener ernsthafte Komplikationen verursachen. Bei Kleinkindern entwickeln sich gefährliche Zustände jedoch viel schneller und sind schwieriger, daher ist es wichtig, die Behandlung bei den ersten Anzeichen der Krankheit zu beginnen.

Nur der Arzt kann das richtige Schema und die Auswahl der Medikamente vorschreiben. Gleichzeitig werden die Ergebnisse der Tests, das Alter des Patienten und der Verlauf der Darmdroge ausgewertet. Die Basis der Therapie sind Antimykotika.

Parallel dazu ist es notwendig, die Ursache zu behandeln - die allgemeine Immunität zu erhöhen, probiotische Medikamente zu verabreichen. In der Tat tritt die Krankheit am häufigsten als Folge eines Mangels an Bifidobakterien und Laktobazillen auf. In der Kindheit sind Pimafucin, Nystatin, Levorin Tabletten erlaubt. Der richtigen Ernährung sowie dem Trinkregime sollte viel Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Mögliche Komplikationen

Wenn es nicht möglich ist, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, verursachen Candida-Pilze Schädigungen der Darmschleimhaut und gelangen durch das Blut in andere Organe. Das Ergebnis wird eine Verletzung der Absorption von Nährstoffen, Erschöpfung und das Auftreten neuer Krankheiten sein. Mögliche Komplikationen sind:

  • Anämie durch Eisenmangel, Vitamin b12 oder Folsäure.
  • Entzündliche Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms.
  • Hämorrhoiden.
  • Rektumrisse.
  • Hypovitaminose, die sich in der Arbeit anderer Organe, insbesondere des Herzens, widerspiegelt und sich auch in der Verschlechterung des Hautzustandes manifestiert.
  • Dehydration durch anhaltenden Durchfall.
  • Blutungen, die aufgrund einer Perforation der Darmwände auftreten.

In der Zeit zu erkennen, Candidiasis ist nicht immer möglich. Die Symptome ähneln oft anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes, weshalb ein Großteil der Menschen selbstmediziert ist.