logo

Prostata-Sklerose

Experten definieren Prostatakrebs als eine Krankheit, die durch die Faltenbildung dieses Organs gekennzeichnet ist, die durch den Ersatz von gesundem Gewebe durch Bindegewebe (Narbengewebe) entsteht. Eine große Anzahl von Narben an der Prostatadrüse führt zu ihrer Vergrößerung, wodurch sie beginnt, einen übermäßigen Druck auf den Harnkanal und den Ort ihres "Einströmens" in die Blase auszuüben, was eine Störung des normalen Harnprozesses verursacht.

Bei Verletzung eines gesunden Harnabflusses treten im gesamten stromlinienförmigen Harnsystem schwere Veränderungen auf - eine Erhöhung des Harnwegsdrucks und in fortgeschrittenen Fällen eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Experten definieren Prostatakrebs als eine Krankheit, die durch die Faltenbildung dieses Organs gekennzeichnet ist.

Prostata-Sklerose: das große Bild

Sklerose der Prostata ist eine Läsion dieses Organs, das sich aufgrund seiner Konsolidierung entwickelt, die durch den allmählichen Ersatz der funktionellen Elemente (Zellen und Gewebe) gewährleistet wird, die aufgrund verschiedener Ursachen von fibrösem Bindegewebe abgetötet wurden. Die Vermehrung des Bindegewebes kann das gesamte Volumen der Prostata beeinflussen, da das Fortschreiten der Erkrankung durch chronische Entzündung der Prostata oder die chronische Form ihrer Insuffizienz der Blutversorgung gekennzeichnet ist.

Für die Entwicklung der Sklerose der Drüse weisen Ärzte auf einen Hauptgrund hin - chronische Prostatitis, bei der das Stroma infiziert und entzündet ist (das Muskelgewebe, das die epitheliale Zellschicht umgibt, in der das Geheimnis produziert wird). Der Entzündungsprozess erstreckt sich über die gesamte Prostata, die Entwicklung von Fibrose (Ersatz von Narbenmuskelgewebe) und Hypoxie (Stagnation des Blutes in den Venen des Beckenbereichs) in seiner chronischen Form beginnt in seinen Geweben. Das nächste Stadium im Verlauf der Krankheit ist Sklerose der Prostata selbst, die zuerst die Drüse selbst bedeckt, und dann eng gelegene Organe einschließlich:

  • Harnröhre;
  • Harnleiter;
  • Blasenhals;
  • Samenbläschen.

Sklerotische Veränderungen beeinflussen auch das Kreislaufsystem und verursachen hämodynamische Störungen.

Darüber hinaus beeinflussen sklerotische Veränderungen das Kreislaufsystem und verursachen hämodynamische Störungen (den Prozess der Bewegung von Blut durch die Gefäße). Verstöße entwickeln sich sogar unter der Bedingung, dass die Behandlung der Prostatitis begonnen wird, unabhängig davon, ob die Infektion noch im Körper vorhanden ist.

Obwohl chronische Prostatitis die Hauptursache für die Entstehung des sklerotischen Prozesses in der Prostata ist, gibt es eine erhebliche Anzahl von Faktoren, die die Bedingungen für den Beginn dieses Prozesses schaffen. Dazu gehören:

  • uretroprostatischer Reflux (falsche Richtung des Harnabflusses zur Prostata durch seine Gänge), aufgrund dessen eine nicht-bakterielle Entzündung der Prostata auftritt;
  • vergangene chirurgische Manipulationen an der Prostata;
  • einige allergische Reaktionen;
  • bestehende arteriosklerotische Gefäßerkrankung der Drüse, bei der eine Verletzung der Blutversorgung der Prostata durch Gefäßverschluß mit Cholesterinplaques vorliegt;
  • altersbedingte hormonelle Veränderungen oder pathologische Hormonstörungen, die zu einer abnormalen Abnahme des Testosterons im Körper eines Mannes führen.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Prostata-Sklerose selten als eigenständige Krankheit manifestiert und in der Regel als Komplikation für andere Arten von Schäden und Entzündungen der Drüse wirkt, ist es wichtig, dass Männer ab 45 Jahren sich rechtzeitig untersuchen lassen, um die nach einem Arztbesuch gefundenen Krankheiten zu heilen.

Prostata-Sklerose hat mehrere Formen, von denen eine Sklerose plus noduläre Hyperplasie ist

Formen, Stadien und Symptome des sklerotischen Prozesses

Sklerotische Läsion der Prostata hat verschiedene Formen:

  • Sklerose plus fokale Hyperplasie der Prostata (ein abnormaler Anstieg des Volumens der Prostata, resultierend aus dem Auftreten einer großen Anzahl von "Extra" -Zellen);
  • Sklerose plus Parenchymatrophie (eine signifikante Abnahme des Volumens der Drüse aufgrund einer Abnahme der Anzahl ihrer Zellen und Gewebe);
  • Sklerose plus noduläre Hyperplasie (Drüsenüberwuchterung aufgrund der Bildung einzelner adenomatöser (glandulärer) Knoten aus einer erhöhten Anzahl von Zellen);
  • Sklerose plus Zysten (Bildung von Zystenknoten an den mit Flüssigkeit gefüllten Prostatadrüsenhöhlen);
  • Zirrhose der Drüse (eine Verletzung der Struktur der Prostata, wenn Muskelgewebe durch Bindegewebe ersetzt wird);
  • Sklerose plus infektiöse Prostatitis;
  • Sklerose und allergische Prostatitis.

Es gibt auch eine sklerosale Läsion der Prostatadrüse außerhalb der Läsion durch Prostatitis, dh der Ersatz von funktionellem Gewebe durch Narbengewebe erfolgt nach einem vollständigen Sieg über den Entzündungsprozess in diesem Organ.

Bei der Entwicklung der Schrumpfung der Prostata aufgrund von sklerotischem Gewebe werden 4 Hauptstadien unterschieden.
In der ersten Phase erfährt der Patient Veränderungen in der Funktion des Harnsystems, die sich durch Probleme beim Wasserlassen äußern.
Das zweite Stadium der Progression der Sklerose ist gekennzeichnet durch funktionelle Störungen der normalen Harnwegsbewegung durch den Harntrakt.
Der Beginn des dritten Stadiums ist begleitet von der Entwicklung von klar definierten strukturellen Veränderungen in den Geweben der Organe des Urogenitalsystems und Störungen ihrer Aktivität.
Im vierten Stadium der Sklerosierung umfassen die sklerotischen Veränderungen die Prostata, die funktionellen Gewebe der Nieren, die Harnleiter, die Blase und den Samenleiter.

In der ersten Phase erfährt der Patient Veränderungen in der Funktion des Harnsystems, die sich durch Probleme beim Wasserlassen äußern.

Während des Krankheitsverlaufs vom ersten bis zum vierten Stadium zeigt der Patient verschiedene Symptome. Alle klinischen Manifestationen sind mit funktionellen, anatomischen und morphologischen Veränderungen in der Drüse verbunden. Inbegriffen:

  • Probleme mit dem Scheitern eines gesunden Urinierens (häufiger Drang, Schmerzen und Schmerzen beim Entleeren der Blase, die Notwendigkeit, Harndrang zu machen, das Gefühl ist nicht vollständig leer von der Blase und eine akute Verzögerung bei der Entfernung von Urin);
  • Schmerzsyndrom (weit verbreitet im Perineum, Genitalien, Anus, unteren Rücken und dem Bereich oberhalb des Schambeins);
  • Dysfunktion der sexuellen Sphäre (erektile Dysfunktion und ihre Symptome: verminderte Libido, Fehlfunktionen des Erektionsprozesses, vorzeitige Ejakulation, Gefühl des "gelöschten" Orgasmus).

In den späteren Stadien der Entwicklung von Prostata-Sklerose entwickelt sich Megacystis (eine signifikante abnorme Zunahme der Blase in Größe mit Verdünnung und Hervortreten seiner Wände) und dann Nierenversagen.

Wie wird Prostata-Sklerose behandelt?

Bei der Prostata-Sklerose beginnt die Behandlung mit einer vollständigen Untersuchung des Patienten und der Durchführung diagnostischer Maßnahmen. Die Liste der Untersuchungen, die ein Mann mit Verdacht auf einen sklerotischen Prozess in einem Organ durchlaufen muss, umfasst:

  • Blut- und Urintests (allgemein);
  • Uroflowmetrie (Untersuchung der dynamischen Geschwindigkeit und des Volumens einer einmaligen Urinabgabe);
  • Ultraschalldiagnostik des Urogenitalsystems;
  • TRUS (transrektaler Ultraschall);
  • Urographie (Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel zur Beurteilung der Nierenfunktion und der oberen Harnwege).

Um das endgültige Bild zu erhalten, können den Patienten multispirale Computertomographie sowie einige andere, komplexere Techniken zugewiesen werden.

Die einzige Behandlung für sklerotische Organveränderungen ist die transurethrale Resektion der Prostata.

Wenn die Symptome und die Diagnose das Vorhandensein von Prostata-Sklerose bestätigen, wird der behandelnde Arzt die entsprechende Behandlung verschreiben. Da die Veränderungen des sklerotischen Organs irreversibel sind, ist eine Operation die einzige Behandlungsmethode, insbesondere die Operation TUR (transurethrale Resektion der Prostata). Während dieser Prozedur führt der Arzt einen Schnitt in den unteren Teil der Bauchhöhle und sklerotisches Gewebe wird durch die Harnröhre ausgeschnitten. Diese Art der Operation gilt als minimal-invasiv und sehr effektiv und kann bei Bedarf wiederholt werden, ohne dass ein besonderes Risiko für die Gesundheit des Patienten besteht.

Es sollte bemerkt werden, dass Spezialisten sklerotische Läsion der Prostata das äußerste und extrem fortgeschrittene Stadium der chronischen Prostatitis nennen, die sich einfach nicht entwickelt hätte, wenn der Mann rechtzeitig Hilfe und das Ausführen von richtigen Maßnahmen des Einflusses auf die Entzündung gedreht hat. Deshalb gibt es keine konservativen Methoden zur Behandlung von Prostatakarzinomen - der Medikamenteneffekt wird nur während der Vorbereitung des Patienten auf die Operation und Wiederherstellung seiner Gesundheit in der postoperativen Phase verwendet.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, Prostatitis zu heilen?

WIRST DU PROSTATIEREN? Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts geholfen? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut:

  • anhaltender Schmerz im Unterbauch, Hodensack;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warte und handle nicht mit radikalen Methoden. Prostatitis kann geheilt werden! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie ein Spezialist empfiehlt Prostatitis zu behandeln.

Sklerose der Prostata: Symptome, Diagnose, Behandlung

Sklerose der Prostata (Prostata-Sklerose) ist eine Krankheit, die sich durch Zusammendrücken des geschrumpften Parenchyms der Prostata-Urethra, Verengung der zystischen Abschnitte der Harnleiter und des Blasenhalses, Quetschung der Samenströme, Harnfluss, Harnstau, Harnabgang, Harnröhrenkrämpfe und Krämpfe in der Harnröhre und Prostatadrüse äußert. und die verschiedenen Phasen des Kopulativzyklus sind gestört. Urologen des Yusupov-Krankenhauses empfehlen, mit den ersten unangenehmen Symptomen der Prostata Kontakt aufzunehmen, ohne auf die Entwicklung sklerotischer Veränderungen zu warten. Urologen der Klinik verschreiben eine komplexe Behandlung, die eine rechtzeitige Heilung der Pathologie ohne die Entwicklung von Komplikationen ermöglicht.

Ursachen von Prostata-Sklerose

Nach einer Version von Spezialisten, chronische Prostatitis führt zur Entwicklung von Prostata-Sklerose. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass die ätiologische Rolle den mechanischen Effekten auf die Prostata, immunologischen und allergischen Faktoren, Entwicklungsstörungen, vaskulären Atherosklerose und hormonellen Effekten zukommt.

Die nachgewiesene Sklerose hat sich als unabhängige polyetische Krankheit erwiesen.

Sklerose der Prostata: Klassifikation

Seit 1985 gibt es folgende histologische Klassifikation der Prostata-Sklerose (nach den morphologischen Veränderungen in der Prostata, Blase und Harnleiter):

  • mit fokaler Hyperplasie des Parenchyms;
  • mit zystischen Transformationen;
  • mit nodose adenomatöser Hyperplasie;
  • mit Atrophie des Parenchyms.

Schwerere Fälle sind durch die Entwicklung von Prostatazirrhose, infektiöser follikulärer oder parenchymaler Prostatitis, allergischer Prostatitis, dystrophischen und atrophischen Veränderungen der Prostata gekennzeichnet.

Prostata-Sklerose: Diagnose

Bei der Diagnose der Prostata-Sklerose wird vor allem eine gründliche Anamnese des Patienten gesammelt. Wir untersuchen die provozierenden Faktoren der Entwicklung der Krankheit, ihre klinischen Manifestationen - objektive Daten und Ergebnisse der Studie des funktionellen Zustandes der Harnwege (obere und untere).

Urin-Labor-Tests werden durchgeführt: Der Beitritt der Infektion manifestiert sich durch das Vorhandensein von Leukozyturie, Bakteriurie und Erythrozyturie. Die aussagekräftigste diagnostische Methode für die Prostata-Sklerose ist eine Ultraschalluntersuchung der Prostata, Blase und Nieren. Im Verlauf der Untersuchung wird die Urinrate (Uroflowmetrie) gemessen, Vermessungs- und Ausscheidungsurographie, vaskuläre Zystourethrographie, Elektromyographie durchgeführt.

Zur Bestätigung oder Klärung der Diagnose verordnete rektale Palpation Untersuchung der Prostata. Die Prostata-Sklerose wird festgestellt, wenn sie eine dichte Konsistenz, verminderte Größe, Palpationsschmerz aufweist.

Prostata-Sklerose: Behandlung

Konservative Therapie bei Prostatakarzinom wird nur als Hilfsmethode, am häufigsten in der prä- und postoperativen Zeit verwendet.

Einige Autoren halten es für sinnvoll, eine Bougierung und Katheterisierung der Harnröhre durchzuführen. Diese Manipulationen sind jedoch keine lohnende Alternative zur chirurgischen Behandlung, da sie nicht nur unwirksam sind, sondern auch eine Verschlimmerung der Pyelonephritis, eine Infektion der Harnwege und eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs verursachen können.

Die Operation ist die effektivste Methode zur Behandlung von Pyelonephritis Sklerose. Während des chirurgischen Eingriffs wird die sklerotische Prostata entfernt und der Harnabfluss im Bereich des vesikourethralen Segments wiederhergestellt.

Prostata-Sklerose: Behandlung durch Operation

Die chirurgische Behandlung der Prostata ist bei Patienten mit folgenden Erkrankungen indiziert:

  • chronische und akute Harnretention bei Volumenerhöhung, Divertikel, Blasensteinen;
  • Störungen des Urinabflusses aus den oberen Harnwegen bei Ureterohydronephrose, Pyelonephritis, vesikoureteralem Reflux, kompensiertem und latentem Nierenversagen;
  • Urethrovesikulärer Reflux bei Vorliegen eines Empyems der Samenbläschen.

Neben der Hauptsache gibt es vorübergehende Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung von Prostata-Sklerose. Die Operation wird nicht mit den folgenden Problemen ausgeführt:

  • akute Pyelonephritis;
  • Anämie;
  • intermittierendes Stadium des chronischen Nierenversagens;

Die absoluten Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung von Prostata-Sklerose sind:

  • chronisches Nierenversagen im Endstadium;
  • seniler Wahnsinn;
  • Dekompensation von Komorbiditäten;
  • Psychose.

Sklerose der Prostata: Behandlung oder Vorbeugung

Die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung der Entwicklung von Prostata-Sklerose ist die Behandlung von Prostatitis. Eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit, eine angemessene Behandlung und die Einhaltung eines korrekten Lebensstils helfen Männern, Prostatitis zu kontrollieren und die Entwicklung ernsthafter Konsequenzen zu verhindern, die nicht nur Unannehmlichkeiten verursachen, sondern auch eine Bedrohung für ihr Leben darstellen.

Die moderne Diagnostik unter Verwendung der hochtechnologischen Ausrüstung wird von den Spezialisten des Krankenhauses Yusupov durchgeführt. Die Klinik arbeitet mit führenden Forschungsinstituten Russlands zusammen, in den Partnerkliniken erhalten Patienten die komplexesten Behandlungsmethoden. Die Qualifikation des medizinischen Personals, die beste diagnostische Ausrüstung, die Anwendung der modernsten wirksamen Behandlung von Krankheiten - all dies ermöglicht es Ihnen, die besten Ergebnisse zu erzielen. Um einen Termin mit einem Klinikspezialisten zu vereinbaren, rufen Sie telefonisch an.

Prostata-Sklerose: warum es auftritt, wie es behandelt wird

Prostata-Sklerose ist ein Zustand, in dem das Parenchym der Drüse schrumpft und aufgrund des Wachstums von Bindegewebe in der Größe zunimmt. Solche Narbenbildungsprozesse führen zu einer Kompression des Lumens der Harnröhre, des Samenleiters, der Verengung der zystischen Abschnitte der Harnleiter und des Blasenhalses. Aufgrund dieser Veränderungen ist das Urinieren des Patienten gestört, Urin staut in den oberen Teilen des Harnsystems, die Nierenfunktion nimmt ab, verschiedene Störungen der Phasen des Geschlechtsverkehrs treten auf und Samenblasen sind einer Stagnation und einem größeren Infektionsrisiko ausgesetzt.

Diese Pathologie der Prostata wird oft das Ergebnis einer urologischen Erkrankung wie Prostatitis. Sklerose der Drüsengewebe kann bei Männern jeden Alters auftreten, und diese Krankheit kann nicht nur das tägliche Leben der Vertreter des stärkeren Geschlechts erheblich komplizieren, sondern auch ihr intimes Leben beeinflussen. Um zu verstehen, wie man diese Folgen vermeidet, muss man wissen, welche Anzeichen für eine Verhärtung der Prostata sprechen, wie man eine solche Veränderung erkennt und welche Art von Behandlung für einen Mann mit einer solchen Diagnose notwendig ist.

Gründe

Alle Experten sind sich einig, dass die häufigste Ursache für die Verhärtung des Prostata-Parenchyms eine chronisch vorkommende Krankheit wie Prostatitis ist. In den übrigen selteneren Fällen werden narbige Veränderungen im Gewebe der Prostata durch folgende Ursachen und Faktoren hervorgerufen:

  • zuvor durchgeführte Operation an der Drüse;
  • uretroprostatischer Reflux, der zu einem aseptischen Entzündungsprozess aufgrund des Abwerfens von Urin aus der Urethra in die Prostatakanäle führt;
  • Atherosklerose der Prostata-Gefäße, die zu einer beeinträchtigten Blutzirkulation führt;
  • unzureichende Testosteronspiegel;
  • allergische und Autoimmunreaktionen.

Formen der Härtung

Zum ersten Mal wurde der Begriff "Prostata-Sklerose" von Professor V. V. Karpenko in der Mitte des letzten Jahrhunderts eingeführt. Im Jahr 1985 erschien die folgende Klassifikation der Formen dieser Krankheit:

  • mit fokaler Hyperplasie - die aktive Teilung der Drüsenzellen führt zur Vermehrung einiger ihrer Sektionen;
  • mit Atrophie des Parenchyms - das Volumen der Drüse nimmt aufgrund von Veränderungen in der Struktur ihrer Zellen ab;
  • bei zystischer Transformation bilden sich mit dem Exsudat gefüllte Hohlräume im Parenchym der Drüse.

In einer separaten Kategorie unterscheiden Urologen Sklerose, die mit Zirrhose der Drüse auftritt.

Der Verlauf der Prostata-Sklerose ist in folgende Typen unterteilt:

  • mit allergischer Prostatitis;
  • mit infektiöser follikulärer und parenchymaler Prostatitis;
  • mit dystrophischen und atrophischen Veränderungen in der Drüse;
  • ohne Prostatitis.

Symptome

Die Sklerose des Drüsengewebes ist von charakteristischen Symptomen begleitet und ihr Charakter ist nicht nur variabel, sondern auch inszeniert. Herkömmlicherweise sind sie in folgende Gruppen unterteilt:

  • Harndrangstörungen;
  • Verletzung der Harnausscheidung aus der Blase;
  • Nierenversagen.

Gemäß der Klassifikation von Karpenko V.S. werden Manifestationen der Sklerose dieser Drüse in 4 Stadien unterteilt:

  • I - funktionelle Urinausscheidungsstörung;
  • II - Verletzung der Harnwege und der oberen und unteren Pfade;
  • III - ausgeprägte Störungen der Urodynamik und erste strukturelle Läsionen der Samenleiter und Harnorgane;
  • IV - schwere Läsionen des Nierenparenchyms, der Gewebe der Harnwege und des Samenleiters.

Auch mit Prostata-Sklerose können Harnverhalt und Beckenschmerzen auftreten.

In den ersten Stadien der Entwicklung von sklerotischen Veränderungen hat der Patient Beschwerden über Veränderungen in der Art des Wasserlassens. Seine Dauer nimmt zu, aber danach ist die Blase noch völlig leer. Weitere Veränderungen treten in dem Muskel auf, der an der Austreibung von Urin beteiligt ist, und diese Abweichung führt zum Auftreten von Restharn in der Blase. In späteren Stadien entwickelt sich eine Stauung im oberen Harntrakt.

Neben der Harnwegsschwäche sind bei diesem Leiden die männlichen Fortpflanzungsorgane - Samenblasen und Hoden - im pathologischen Prozess beteiligt. In der Progression der sklerotischen Wiedergeburt führt eine Vergrößerung des Eisens zu Stagnation und Entzündung in den Samenbläschen. Dadurch werden die Vas deferens geklemmt, die das Eindringen von Spermien aus den Hoden in die Samenbläschen gewährleisten. Als Folge davon beeinflusst der Erreger, der die Prostatitis verursacht, das Gewebe:

  • diese gepaarten Drüsen;
  • Nebenhoden;
  • der Samenleiter.

In Anbetracht der klinischen Manifestationen der Krankheit, die in diesem Artikel als Ganzes untersucht wurden, kann gefolgert werden, dass eine Krankheit wie Prostataklerose nur in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung auf Symptome beschränkt zu sein scheint. Da das Fortschreiten des Parenchyms der Drüse eine Progression beinhaltet, ist der männliche Teil des Urogenitalsystems an dem pathologischen Prozess beteiligt.

In Übereinstimmung mit dieser Aussage werden die Symptome der Krankheit und die Beschwerden des Patienten ungefähr wie folgt sein:

  • Zu Beginn der sklerotischen Veränderungen: beim Versuch zu urinieren, Gefühle von Schwierigkeiten, Schmerzen oder Schmerzen, Ausdünnung des Harnstrahls, müssen darauf drängen, dass Urin herauskommt;
  • als das Fortschreiten der Krankheit: das Auftreten von Restharn in der Blase (es kann von 100 ml bis 1 l bleiben), akuten Harnverhalt (nicht alle Patienten);
  • in späten Stadien: Entwicklung von Erektionsstörungen, verminderter Libido, Schmerzen beim Sexualkontakt, erhöhte Krämpfe beim Harndrang und Schmerzen im Kreuzbein, über dem Busen, im Perineum nach dem Geschlechtsverkehr, Anzeichen von Nierenversagen.

Komplikationen

Prostata-Sklerose kann zu folgenden Konsequenzen führen:

  • chronischer Harnverhalt: manifestiert sich durch eine verlängerte Zunahme des Restharnvolumens nach dem Urinieren;
  • akuter Harnverhalt: ausgeprägte Abnutzungsgefühle, Bauchschmerzen und Harndrang;
  • Urolithiasis: Harnstau fördert die Bildung von Harnsteinen;
  • die Bildung von Vorsprüngen (Divertikeln) der Blase;
  • vesikoureteraler Reflux: Übertragung des Harns von der Blase auf die Harnleiter;
  • Ureterohydronephrose: die Ausdehnung des Nieren- und Ureterbeckensystems aufgrund längerer Verzögerungen und Störungen des Harnabflusses;
  • Pyelonephritis: eine Entzündung der Gewebe der Nieren durch die Einführung von Bakterien in ihnen;
  • Nierenversagen: Versagen der Funktionen von Organen, bestehend aus ihrer Unfähigkeit, den Wasser-Salz-Haushalt aufrecht zu erhalten und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die Entwicklung von arterieller Hypertonie, eine Abnahme des Urinvolumens, das Auftreten von Ödemen.

Diagnose

Nach Auswertung der Beschwerden des Patienten zur Feststellung sklerotischer Veränderungen in der Prostata verschreibt der Arzt folgende Laboruntersuchungen:

  • rektale Finger Sondierung - um die Größe und Struktur der Drüse zu bestimmen;
  • Urinanalyse - zur Bestimmung des Gehalts an weißen Blutkörperchen, Erythrozyten, Proteinstrukturen, Zucker, Bakterien;
  • bakteriologische Urinkultur - zur Identifizierung des Erregers der Prostatitis und zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Mitteln;
  • klinische und biochemische Bluttests zur Beurteilung der allgemeinen Gesundheit und des Vorliegens von Entzündungszeichen;
  • PSA-Analyse - um ein spezifisches Antigen zu identifizieren, von dem ein erhöhtes Niveau auf eine Prostatahyperplasie oder Zeichen von Krebs hinweisen kann.

Alle Patienten mit Verdacht auf Prostatakarzinom erhalten eine dreifache Urinanalyse:

  • Teil des Morgenurins - wird untersucht, um Anzeichen einer Entzündungsreaktion in der Harnröhre festzustellen;
  • täglicher Urinanteil - das Vorhandensein pathologischer Prozesse in der Blase wird erkannt;
  • Ein Teil des Urins, der nach einer Massage der Prostata gewonnen wird, beurteilt die Art der Entzündung in der Prostata.

Um die Art von Strukturstörungen in der Prostata, die von sklerotischen Veränderungen betroffen sind, zu bestimmen, werden die folgenden instrumentellen Studien durchgeführt:

  • Ultraschall der Nieren und Blase - ermöglicht es Ihnen, die Menge an Restharn zu bestimmen und den Zustand der Nieren zu beurteilen;
  • TRUS der Prostata (transrektaler Ultraschall) - der Zustand der Prostata wird nach Einbringen eines Ultraschallsensors in das Rektumlumen beurteilt;
  • Uroflowmetrie wird durchgeführt, um die Rate des Urinabflusses zu bestimmen;
  • KUDI (komplexe urodynamische Studie) - nach der Einführung von Einweg-Sensoren in das Lumen des Mastdarms und die Höhle der Blase untersucht ein Spezialist die Parameter der Blase Gesundheit;
  • CT der Nieren - bietet eine Möglichkeit, alle Strukturen der Nieren und Harnleiter im Detail zu visualisieren;
  • retrograde Zystourethrographie wird durchgeführt, um die Form und Größe der Blase zu beurteilen, und nach der Einführung des Drogenkontrastes zeigt sich eine Verengung im Urethralkanal;
  • Ausscheidungsurographie - nach intravenöser Kontrastmittelgabe nach 7, 15 und 30 Minuten wird eine Reihe von Bildern gemacht, um Unregelmäßigkeiten im Harnabfluss festzustellen;
  • Urethrozystoskopie - durchgeführt nach der Einführung des Geräts durch die Harnröhre, um den Status der Prostata zu beurteilen.

Behandlung

Die Ziele der Prostata-Sklerose-Behandlung sind immer ausgerichtet auf:

  • Beseitigung der Entzündungsreaktion und des Erregers oder einer anderen Ursache eines solchen pathologischen Prozesses;
  • Beseitigung von Stau in der Harnröhre;
  • Stabilisierung der Blasenfunktion.

Medikamentöse Therapie für diese Krankheit ist die Ernennung der folgenden Medikamente:

  • Antibiotika, Sulfonamide;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Multivitamin-Komplexe;
  • bedeutet, die Durchblutung zu verbessern.

Alle oben genannten Medikamente helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern, aber sie können ihm nicht helfen, Sklerose loszuwerden. Bei dieser Krankheit kann die Behandlung nur chirurgisch sein.

Es sollte angemerkt werden, dass die Verwendung von Volksmedizin für Prostatakrebs ist eine Verschwendung von nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Zeit. Versuche einer solchen Selbstbehandlung tragen nur zum Fortschreiten der Krankheit und der Verschlechterung der Prostata und ihrer umgebenden Organe und Gewebe bei.

Abhängig vom klinischen Fall eines Patienten mit Prostatakarzinom können die folgenden chirurgischen Verfahren durchgeführt werden:

  1. Transurethrale Resektion (TUR). Die Operation wird in Vollnarkose oder nach Spinalanästhesie durchgeführt. Der Chirurg führt eine Elektrokauterisation durch das Lumen der Harnröhre ein, deren Form einer Schleife ähnelt, und entfernt das überwachsene Drüsengewebe. Excised Gewebe muss für die histologische Analyse gesendet werden.
  2. Stenting der Verengung der Blase. Um die Schwierigkeit der Urinentfernung zu beseitigen, wird ein Schlauch (Stent) installiert, der den Durchmesser des Lumens normalisiert.
  3. Resektion der Prostata durch einen Schnitt in der Bauchwand (mit oder ohne Öffnung der Blase).
  4. Installation von Epizystostomie. Bei akutem Harnverhalt versucht der Arzt zunächst, den Harnfluss sicherzustellen, indem er den Schlauch in den Bereich der Verengung des Harnröhrenkanals legt. Gelingt es mit dieser Methode nicht, die Blase zu entleeren, so wird oberhalb davon die vordere Bauchwand punktiert, in die das Urinentfernungsrohr eingesetzt wird.

Prävention

Um die Entwicklung von Prostata-Sklerose zu verhindern, sollte ein Mann die folgenden Regeln beachten:

  1. Bei Beschwerden von Erkrankungen des Urogenitalbereichs (Prostatitis, Urethritis, Balanoposthitis, etc.) unverzüglich einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Behandlung durchführen.
  2. Führen Sie nach 50 Jahren mindestens einmal pro Jahr Routineuntersuchungen beim Urologen durch.
  3. Kampf gegen Fettleibigkeit, körperliche Inaktivität (ausreichende körperliche Aktivität beachten).
  4. Erinnere dich an die Notwendigkeit geschützter Sexualität und schließe den gelegentlichen Sex aus.
  5. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  6. Stoppen Sie zu rauchen und übermäßiges Trinken.
  7. Iss richtig.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn Sie Beschwerden haben, bei denen Sie Schwierigkeiten mit Schmerzen oder Schmerzen haben, Veränderungen in der Qualität des Harnstrahls, Probleme mit der Erektion, sollten Sie Ihren Urologen oder Andrologen kontaktieren. Nach einer Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen wird der Arzt in der Lage sein, die richtige Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben, die nur operativ sein kann und nur durch konservative Methoden ergänzt wird.

Sklerose der Prostata ist eine Krankheit, die eine Folge anderer urologischer Beschwerden wird. Die Proliferation von Drüsengewebe beeinträchtigt allmählich nicht nur die Funktion der Harnwege, sondern auch die Fortpflanzungsfunktion. Deshalb ermöglicht eine frühe Berufung auf einen Spezialisten, die Entwicklung von Komplikationen dieser Krankheit zu verhindern. Das Ergebnis der Prostata-Sklerose mit richtiger und rechtzeitiger Operation ist in den meisten Fällen günstig.

Was ist Prostata-Sklerose und wie man sie behandelt?

In jedem Alter, aber häufiger bei älteren Menschen, kann ein Mann Prostata-Sklerose erfahren. Was ist das? Pathologischer Prozess, der zur Degeneration des Parenchymgewebes der Prostata führt. Das Auftreten von Adhäsionen und Narben verursacht den Ersatz von Muskel- und Drüsengewebe durch fibröses (Binde-) Gewebe.

Diese Komplikation der Prostatitis ist gradueller Natur und führt zu einer Abnahme des Lumens der Urethra und des Samenleiters. Und in fortgeschrittenen Fällen verursacht es eine Stagnation des Urins, wodurch die Nierenfunktion beeinträchtigt wird und sich die erektile Fähigkeit negativ auswirkt. Darüber hinaus erhöht Stagnation in den Samenbläschen das Risiko einer Infektion mit dem Eindringen von pathogenen Mikroflora.

Allgemeine Konzepte

Die Prostata hat drei Hauptfunktionen. Sie sind:

  1. Entwicklung eines speziellen Geheimnisses, das in der Komponente des Ejakulats enthalten ist und den Testosteronspiegel (männliches Hormon) reguliert.
  2. Die motorische Funktion trägt zur Verringerung der Drüse bei, wodurch der Schließmuskel, der den Urin hält, im Ton gehalten wird.
  3. Die Synthese spezieller Substanzen, die das Eindringen von Krankheitserregern durch die Harnröhre verhindern, bieten einen Barriereschutz der Prostata.

Es ist wichtig! Jedes Versagen der Prostata kann mit einem hormonellen Ungleichgewicht und einer eingeschränkten Harnausscheidung einhergehen.

Die Prostata-Sklerose beinhaltet eine Verletzung der sekretorischen Funktion. Morphologische Veränderungen in der Struktur der Zellen der Prostata sind eine Komplikation, die sich als Folge einer langen Prostatitis und anderer pathologischer Prozesse manifestiert.

In den meisten Fällen manifestiert sich die Prostata-Sklerose aufgrund der folgenden Ursachen und Faktoren:

  1. Die Auswirkungen von Autoimmun- und allergischen Faktoren auf die Prostata führen zu einer Verletzung der Kapillarkreisläufe im Körper.
  2. Urethro-Prostata-Krankheit, die eine pathologische Turbulenz der Strömung des Urins verursacht, mit seiner Injektion in die Gänge der Prostata.
  3. Atherosklerotische Läsion der Gefäßwände mit einer Abnahme ihres Lumens. Als Folge der Bildung von atherosklerotischen Plaques ist der Blutfluss zur Prostata reduziert. Dadurch wird der Nährstoffeintrag reduziert.
  4. Passiver Lebensstil, Mangel an angemessener körperlicher Aktivität, seltenes Sexualleben.
  5. Langer Aufenthalt in der Kälte.
  6. Funktionelle Störungen des hormonellen Hintergrunds des Körpers verbunden mit einer Abnahme der Konzentration von Androgenen im Blut (meistens im Alter).
  7. Zuvor übertragene Vorgänge.

Formen der sklerotischen Wiedergeburt

Abhängig von den morphologischen Veränderungen in der Struktur der Prostata gibt es eine Klassifikation, die in Gruppen nach histologischen Merkmalen fibröse Störungen bildet.

Um eine allgemeine Vorstellung von jeder Form der Krankheit zu bekommen, können Sie Fotos und thematische Bilder im Internet ansehen.

Symptome und Stadien des Prozesses

Faserartige Veränderungen sind zyklisch und werden in Stufen gebildet. Das Krankheitsbild entwickelt sich allmählich und je nach Stadium treten neue Symptome auf.

Häufige Symptome der Krankheit:

  • Der Harndrang häufiger, vor allem nachts. Für die vollständige Entleerung der Blase benötigt der Patient zusätzliche Anstrengungen der Bauchmuskeln.
  • Der Urinstrahl wird diskontinuierlich.
  • Nach dem Entleeren der Blase erscheint keine Leichtigkeit.
  • Es gibt ein Gefühl von Unbehagen in Form von Schmerzen mit einer Lokalisation in der Leistengegend, Perineum oder Schließmuskel des Rektums.
  • Intimes Leben verursacht Schmerzen, aufgrund dessen, was der Patient versucht, es zu vermeiden.
  • Die erektile Funktion ist beeinträchtigt, die Dauer des Geschlechtsverkehrs nimmt ab, die Menge des Ejakulats nimmt ab.

Das klinische Bild, abhängig vom Stadium des pathologischen Prozesses.

Diagnose

Um die richtige Behandlungstaktik zu wählen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer umfassenden Untersuchung zur Diagnose von Prostatakrebs unterziehen. Die Feststellung der Ursache wird Ihnen ermöglichen, die maximale Wirkung bei der Beseitigung dieser Krankheit zu erreichen.

Neben der externen Untersuchung, dem Anhören von Patientenbeschwerden und rektalen Untersuchungen verschreibt der Arzt (falls erforderlich) folgende diagnostische Verfahren:

  • Klinische Analyse von Urin. Ermöglicht die Einstellung der Anzahl der im Urin enthaltenen weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen und Bakterien.
  • TRUS wird durchgeführt, um die Größe und Dichte der Prostata zu klären.
  • Die MRT erlaubt es, den Ort des veränderten Gewebes festzustellen.
  • Bei der Zytologie werden Gewebeproben mikroskopisch untersucht.
  • Miksionny zistouretrografiya. Diese Art von Forschung wird unter Verwendung eines radiopaken Kontrastmittels durchgeführt.
  • Die Prostatographie eliminiert das Vorhandensein von Tumoren.
  • Die Urethroskopie mit Hilfe der Apparatur des Urethroskops untersucht alle Abteilungen der Harnwege.

Medizinische Ereignisse

Jeder Patient muss wissen, dass Medikamente nur vorübergehend Erleichterung bringen und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen können.

Die Behandlung der Prostata-Sklerose wird nur durch eine Operation durchgeführt. Dies ist die Meinung der meisten führenden Experten auf diesem Gebiet.

Um den Zustand des Patienten vor der Operation zu stabilisieren, werden die folgenden Arten von Medikamenten verschrieben.

Mittel der antibakteriellen Wirkung. Er wird sowohl vor als auch nach der Operation eingesetzt, um die Ausbreitung von bakteriellen Krankheitserregern im Körper zu verhindern. Der am häufigsten empfohlene Therapieverlauf unter Verwendung von:

Um die Schwere des Entzündungsprozesses zu lindern, werden nicht-steroidale Darreichungsformen verschrieben:

Zur Erhöhung der Abwehrkräfte werden Multivitaminkomplexe und Immunmodulatoren verschrieben:

  • Laferon;
  • Cycloferon;
  • Complivit oder Undevit.

Mittel, die Stoffwechselvorgänge im Gewebe der Prostata verbessern:

Medikamente, die die periphere Zirkulation im Kapillarnetzwerk anregen und dadurch die Stoffwechselrate in der Drüse erhöhen:

Die Behandlung der Prostata-Sklerose wird mit folgenden Operationsmethoden durchgeführt:

  1. Transurethrale Resektion. Die Operation wird durch die vordere Abdominalinzision (im unteren Teil des Peritoneums) unter Vollnarkose durchgeführt. Die Resektion erfolgt durch die Harnröhre, die eine Reihe von negativen Folgen haben kann, die sich in Form einer Verengung (Stenose) der Harnröhre äußern, nachdem die Operation latente Krankheiten aktiviert werden kann. Während der Operation können sich Blutungen entwickeln.
  2. Transvesikuläre Prostatektomie. Es beinhaltet den Einschnitt der Blase, gefolgt von einer kreisförmigen Ablösung des modifizierten Gewebes, welches durch einen transversalen Schnitt der Harnröhre entfernt wird. Die Möglichkeit einer ausgedehnten Blutung und die Entwicklung eines infektiösen Prozesses in der postoperativen Phase kann schweren Nebenwirkungen zugeschrieben werden.
  3. Prostata-Vesikuloektomie. Die Operation wird laparoskopisch oder durch den Bauchschnitt durchgeführt. Harninkontinenz kann während der Rehabilitationsperiode auftreten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine erektile Dysfunktion mit der nachfolgenden Entwicklung von Impotenz.
  4. Retrograde Stenting. Eine spezielle Röhre (Stent) wird an die Stelle der maximalen Verengung des Harnkanals eingeführt, wobei die Möglichkeit einer beeinträchtigten Drainage als Nachteil der Operation angesehen wird.
  5. Transurethrale Inzision. Es ist nur in einem frühen Stadium der Krankheit wirksam. Die Operation basiert nicht auf der Exzision des betroffenen Gewebes, sondern auf zwei Einstichen im Prostataland, gefolgt von der Installation eines Schlauches zur Normalisierung des Urinflusses. In seltenen Fällen ist es möglich, eine retrograde Ejakulation oder Epikistomabstoßung (implantierbares Röhrchen) zu entwickeln.

Die ersten Symptome der Prostata-Sklerose sind ein unmittelbarer Grund, eine medizinische Einrichtung zur Konsultation eines Andrologen oder Urologen zu kontaktieren.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln, Heilmitteln und Ermahnungen falscher Heiler, dass die Krankheit mit Heilkräutern geheilt werden kann, kann zu schwerwiegenden und irreversiblen Folgen führen.

Die Behandlung der Prostata-Sklerose im Hoheitsgebiet des Staates Israel erfolgt unter Verwendung der neuesten Entwicklungen in dieser Richtung. Der Preis für Arten von Forschung und chirurgischen Eingriffen ist 30% niedriger als in anderen Ländern der Europäischen Union.

Behandlung in Israel

Die hauptsächliche Technik, mit der Sie eine chirurgische Behandlung verhindern können, ist die Thermotherapie. Es wird mit Radiowellen durchgeführt, die Wärme in den Geweben der Drüse erzeugen. 85% der Patienten berichten über eine positive Dynamik bei der Anwendung dieses Verfahrens. Besonders bemerkenswert ist, dass in israelischen medizinischen Zentren die Verwendung eines Skalpells in Ausnahmefällen verwendet wird, wenn andere Methoden nicht das gewünschte Ergebnis bringen.

Prävention

Um die Entwicklung von Prostata-Sklerose zu verhindern, sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Bei Erreichen des 50. Lebensjahres ist eine jährliche Untersuchung durch einen Urologen oder Andrologen unbedingt erforderlich.
  2. Das Auftreten der ersten Symptome (Schwierigkeiten beim Wasserlassen) sollte nicht ignoriert werden, da sie die Entwicklung von Prostatitis, Urethritis und Zystitis anzeigen können.
  3. Lassen Sie kein Übergewicht entstehen, führen Sie einen aktiven Lebensstil, gehen Sie ins Fitnessstudio oder ins Schwimmbad. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit, gymnastische Übungen am Morgen und vor dem Schlafengehen durchzuführen, um das Gehen zu machen.
  4. Um der Diät zu folgen, um genug Vitamine und Aminosäuren zu haben, nützliche Mikro- und Makroelemente.
  5. Pflegen Sie ein harmonisches Sexualleben, und um Infektionen zu verhindern, verwenden Sie Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung.
  6. Die Verweigerung von schlechten Angewohnheiten wird die männliche Kraft signifikant erhöhen und zur Normalisierung der metabolischen Prozesse in der Prostata führen.

Die Prostata-Sklerose ist eine schwere Erkrankung, die einen ganzheitlichen Ansatz erfordert.

Nützliches Video

Fassen wir zusammen

Die Beseitigung der Krankheit in ihrer ursprünglichen Form beinhaltet die vollständige Wiederherstellung der Funktionalität der Drüse.

Es sollte daran erinnert werden, dass Prostatakarzinom in Abwesenheit der Therapie zu Nierenversagen und Pyelonephritis führt. Erhöht auch signifikant das Risiko von Steinen in den Harnwegen und Nieren.

Sklerose der Prostata: Symptome und Behandlung

Probleme im urologischen Bereich empfinden Männer als sehr schmerzhaft. Verletzungen der Funktion der Geschlechtsdrüsen führen zu einer Verschlechterung des körperlichen Wohlbefindens und des psycho-emotionalen Zustandes. Das Versäumnis, die Tatsache der Krankheit zu akzeptieren, wird zu einem Grund, den Besuch beim Arzt, der mit gefährlichen Komplikationen behaftet ist, aufzuschieben. Oft diagnostizieren Urologen bereits das letzte Stadium der Erkrankung, wenn radikale Behandlungsmethoden erforderlich sind. Die Identifizierung der Symptome von urologischen Erkrankungen in den frühen Stadien der Entwicklung wird dazu beitragen, die Gesundheit auf schonende Weise wiederherzustellen.

Allgemeine Konzepte zur Prostata-Sklerose

Die Prostatadrüse ist eine exokrine Drüse, die eine komplexe Struktur vom tubulär-alveolären Typ aufweist und die wichtigsten Funktionen im Körper eines Mannes erfüllt. Von den funktionellen Fähigkeiten dieses Körpers hängt die menschliche Gesundheit und der psychische Zustand der Vertreter des stärkeren Geschlechts ab. Eine der pathologischen Störungen, die eine Folge von entzündlichen Erkrankungen und die Ursache von irreversiblen Prozessen ist, ist Sklerose der Prostata.

Der Begriff "Prostata-Sklerose" bezieht sich auf eine Erkrankung mit spezifischen morphologischen Merkmalen, die auf der Degeneration von Muskel- und Drüsengewebe beruhen (der Ersatz von Geweben durch das Bindeepithel erfolgt). Die Struktur des Narbengewebes zeichnet sich durch reduzierte funktionelle Eigenschaften aus, wodurch das Organ seine Fähigkeit verliert, seinen Hauptzweck - die Entwicklung eines Geheimnisses - zu erfüllen.

Sklerose (oder Fibrose) der Prostata ist bereits das Endstadium entzündlicher Erkrankungen, der narbige und sklerotische Prozess ist irreversibel und führt zur Schädigung benachbarter Organe (Blase, Niere, Ejakulationskanal). Die Altersspanne dieser Pathologie ist sehr groß - sie betrifft Männer von 20 bis 55 Jahren. Zur Risikogruppe gehören Personen, die den ursächlichen Faktoren der Krankheitsentwicklung ausgesetzt sind.

Ursachen für Prostata-Sklerose

Der Ersatz von Organen durch Bindegewebe ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Folge anderer pathologischer Prozesse. Sklerotische Veränderungen entwickeln sich in den Wänden der Blutgefäße, die das Organ versorgen. Die Hauptursachen für den Beginn und die Entwicklung von Prostata-Sklerose sind:

  • Prostatitis aufgrund von Autoimmunfaktoren oder Allergien - eine gestörte Blutzufuhr zu den Mikrogefäßen, die das Organ versorgen, führt zur Sklerose der Gewebe;
  • Urethro-Prostata-Reflux ist ein medizinischer Begriff, der dysfunktionale Störungen der Harnwege charakterisiert, die sich in der Form von Turbulenz des Harnflusses manifestieren, gefolgt von seiner Injektion in die Prostata-Kanäle;
  • vaskuläre Atherosklerose - eine Verletzung des Protein- und Fettstoffwechsels mit der Bildung von Cholesterin-Plaques an den Wänden der Blutgefäße führt zu einer Verringerung der Sättigung der Prostata mit Blut;
  • kongestive Prozesse im Becken, aufgrund von körperlicher Inaktivität, Mangel an normalem Sexualleben, zu enge Kleidung tragen, häufige Unterkühlung;
  • Hormonstörungen - Aufgrund der Tatsache, dass die Prostata ein Androgen-abhängiges Organ ist, führen jegliche Abweichungen in der Entwicklung von Steroid-Sexualhormonen zu ernsten Störungen in der Prostata;
  • chirurgische Eingriffe - dienen als Katalysator für pathologische Veränderungen;
  • altersbedingte Veränderungen - eine Abnahme der Produktion von Androgenen (überwiegend Testosteron).

Symptome

Die hauptsächlichen klinischen Anzeichen, die auf die auftretenden sklerotischen Veränderungen in der Prostata hinweisen, sind auf eine gestörte Miktion reduziert. Verschiedene Stadien der Krankheit sind durch spezifische Symptome gekennzeichnet: In den frühen Stadien tritt die Entleerung der Blase voll auf, und in den späteren Stadien wird Resturin beobachtet und Verstopfung in den Harnwegen entwickelt. Sklerose der Prostata manifestiert sich in folgenden Symptomen:

  • erhöht die Zeit der Entleerung der Blase (Harnstrahl wird dünner, wird intermittierend, für die Durchführung des Urinierens ist es notwendig, sich zu bemühen, die Muskeln des Beckenbodens zu belasten);
  • Harnverhalt (in einigen Fällen entwickelt sich eine akute Retention, begleitet von einem starken Schmerzsyndrom);
  • verminderte Libido - eine Störung der erektilen Funktion in Verbindung mit Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Schmerz persistent und lokalisiert in der Leisten- oder Lendengegend, im Rektum oder Hodensack;
  • Anzeichen von Leberversagen - in den letzten Stadien der Krankheit führt die Verletzung des Abflusses von Urin zu einer Verzögerung bei der Entfernung von den Nieren, die Bildung von Steinen.

Formen von sklerotischen Läsionen

Abhängig von dem Vorhandensein von assoziierten Erkrankungen wird die Sklerose in verschiedene Formen eingeteilt, die sich in den spezifischen Symptomen und der Art des Krankheitsbildes unterscheiden. Die Auswahl einzelner Klassifikationsgruppen bietet die Möglichkeit, eine genaue Diagnose zu formulieren, die die angewandten Behandlungsmethoden beeinflusst. Die Fibrose der Prostata auf der histologischen Grundlage wird in die folgenden Gruppen unterteilt:

Sklerose-assoziierte Pathologie

Charakteristische Form der Krankheit

Fokale Hyperplasie der Prostata

Ein Neoplasma entwickelt sich aus den Drüsenepithelzellen oder der Stroma-Komponente der endokrinen Drüse, wodurch die Größe der Prostata zunimmt

Diffuse Veränderungen charakterisieren die Verarmung des Parenchymgewebes der Prostata und die Verkleinerung des Organs

Bildung von Drüsenepithelzellen aus Neoplasmen in Form kleiner Knötchen, die mit fortschreitender Krankheit zunehmen und die Harnröhre quetschen

Bildung von Zysten in der Drüse - hohle tumorartige Neoplasmen, die mit flüssigen Inhalten gefüllt sind

Veränderungen in der Struktur des Organs durch Ersatz des epithelialen Muskelgewebes können sowohl in Kombination mit allergischer, infektiöser follikulärer, interstitieller Prostatitis als auch ohne diese auftreten

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Alle Formen von sklerotischen Läsionen durchlaufen 4 Stadien in ihrer Entwicklung, gekennzeichnet durch erhöhte Manifestationen der Krankheit, wie es fortschreitet. Veränderungen in der Schwere der Symptome abhängig vom Stadium der Sklerose sind mit Veränderungen im Körper und Beteiligung anderer Organe im pathologischen Prozess verbunden. Das klinische Bild der Stadien der Krankheit ist in der Tabelle dargestellt:

Die Prognose für den Nachweis der Krankheit in diesem Stadium

Wasserlassen ist gestört, primäre Veränderungen der Funktionsfähigkeit der Prostata treten auf.

Verletzung der Passage von Exkrementen entlang des Ausscheidungstraktes (oben und unten)

Der Beginn der morphologischen Veränderungen der Organe, die zu ausgeprägten Störungen der Urodynamik führt

Pathologisch-funktionelle Prozesse beginnen in benachbarten Organen - Nieren, Harndreieck, Harnleiter, Hodenkanälchen

Negative, dringende Operation erforderlich

Diagnose

Der rechtzeitige Nachweis von sklerotischen Erkrankungen und deren Ursachen trägt dazu bei, die negativen Auswirkungen der Erkrankung auf andere Organe zu minimieren. Sklerose der Prostata wird diagnostiziert, indem eine Anamnese und eine rektale Palpationsuntersuchung des Patienten gesammelt wird. Um die primäre Diagnose, die auf den Ergebnissen der Untersuchung festgestellt wird, zu bestätigen, wird eine Anzahl von Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • Labortests von Urintests (das Vorhandensein von Leukozyturie, Bakteriurie, Erythrozyturie wird festgestellt);
  • transrektaler Ultraschall (TRUS) - die Größe und Dichte der Drüse wird bestimmt;
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - wird mit einer Endorektalspule durchgeführt, die klare Bilder zur Identifizierung der Lokalisation der betroffenen Gewebe macht;
  • Zytologie - die Untersuchung einer biologischen Gewebeprobe, die durch mikroskopische Prostatabiopsie gewonnen wurde;
  • Uroflowmetrie - Messung der Urinausscheidung;
  • vaskuläre Zystourethrographie - eine röntgendichte Studie, basierend auf einer Untersuchung von Bildern einer mit Kontrastmittel gefüllten Blase und Röntgenbildern, die während des Urinierens aufgenommen wurden;
  • Ausscheidungsurographie ist die Untersuchung der Ausscheidungskapazität der Nieren durch Aufnahme einer Reihe von Bildern der inneren Organe nach intravenöser Verabreichung einer jodhaltigen Lösung eines Kontrastmittels;
  • Vasikulographie - Identifizierung von Metastasen, Verformung der Samenbläschen;
  • Prostatographie - zeigte die Anwesenheit von Tumoren und ihre Keimung in den inneren Organen;
  • Urethroskopie - die Untersuchung aller Teile der Harnröhre mit einem Urethroskop;
  • Radioisotopenforschung - Die Radiometrie wird durch die Einführung einer Rektalsonde durchgeführt, während der Diagnose werden radioaktive Präparate verwendet, die verwendet werden, um das Niveau und die Dynamik ihrer Akkumulation im Körper zu erfassen.

Prostata-Sklerose-Behandlung

Konservative Methoden, die bei der Behandlung von Prostatakarzinomen eine hohe Verlässlichkeit aufweisen, gibt es heute nicht. In der urologischen Praxis erfolgt die Behandlung dieser Krankheit mittels chirurgischer oder minimal invasiver Eingriffe. Sklerose der Prostata ist nicht vollständig heilbar mit Hilfe von Medikamenten, aber als Erhaltungstherapie in der prä- und postoperativen Zeit, Medikamente sind der Hauptweg, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Behandlung der Prostata-Fibrose durch Operation ist für folgende Patientenzustände indiziert:

  • akute Retention der Urinausscheidung;
  • das Vorhandensein von Lebererkrankungen, die durch Prostatakrebs verursacht werden (Pyelonephritis, Nierenversagen, Ureterohydronephrose);
  • akute Vesikulitis, ausgelöst durch chronische Harninjektion in Samenbläschen.

Operative Intervention

Vor der Ernennung einer chirurgischen Entfernung der Prostata wird eine vollständige Diagnose des Zustands und der Funktion aller Organe des Patienten durchgeführt. Wenn die folgenden Pathologien identifiziert werden, wird die Operation abgelehnt:

  • die letzten Stadien des chronischen Nierenversagens, wenn Heilung unwahrscheinlich ist;
  • mit dem Alter erworbene Demenz (seniler Wahnsinn);
  • schwere psychische Störungen;
  • Anämie;
  • Exazerbation von Begleiterkrankungen.

Die chirurgische Behandlung der Prostata-Fibrose soll den Harnabfluss normalisieren, der durch Exzision des betroffenen Organs erreicht wird. Die Operationsmethoden werden auf der Grundlage des klinischen Bildes der Krankheit und des Vorhandenseins von Komorbiditäten vorgeschrieben:

Prostata-Sklerose - Symptome, Diagnose und Behandlung

Eine Krankheit wie die Prostataklerose ist eine Erkrankung, bei der Muskel- und Drüsengewebe durch Bindegewebe ersetzt werden, was zu einer Fehlfunktion des Organs führt. Der Begriff "Prostata-Sklerose" wurde Mitte des letzten Jahrhunderts vorgeschlagen, Professor V.S. Karpenko. Diese Krankheit tritt bei Männern unterschiedlichen Alters auf.

Die Krankheit kann sich auch auf die Samenbläschen und den Blasenhals ausbreiten. Die Hauptursache für die Verhärtung der Prostata ist die bekannte Prostatitis. Dadurch wird der Blutzirkulationsprozess auf der Mikroebene gestört, wodurch ein Gewebe durch ein anderes ersetzt wird.

Sklerose der Prostata bei Vertretern einer starken Hälfte der Menschheit kann auch aus einem anderen Grund entstehen, der beim Urinieren durch die Kanäle Urin in die Prostata wirft. Medizinische Spezialisten nennen diesen abnormen uretroprostatischen Reflux. Weniger häufig sind allergische und autoimmune Faktoren, einschließlich Atherosklerose, die Grundlage der Krankheit.

Prostata-Sklerose-Symptome

Die folgenden Symptome der Prostata-Sklerose zeigen das Vorhandensein der Krankheit an:

  • intermittierende oder dauerhafte Beeinträchtigung des Wasserlassens;
  • Verletzung der Blase, die in ihrer teilweisen Entleerung während des Wasserlassens besteht;
  • Nierenversagen;
  • Beckenschmerzsyndrom;
  • Akuter Harnverhalt.

In der Regel ist das Wasserlassen zuerst gestört. Es wird länger, aber gleichzeitig gibt es eine vollständige Entleerung. Etwas später beginnt sich Restharn zu bilden, was zu einer Stagnation in den Harnkanälen führt. Jedes Mal, wenn sein Volumen zunimmt.

Ursachen von Prostata-Sklerose

Was auch immer die Ursachen der Prostata-Sklerose sind, die Hoden und Samenbläschen leiden zuerst. Fast sofort verletzt die Durchgängigkeit der Ejakulationsgänge, und das Gewebe der Prostata beginnt zu schrumpfen. Nach einiger Zeit ist der Nebenhoden entzündet. Die begrenzte Verbreitung der Krankheit steht erst am Anfang. Wenn sich die Krankheit durch die Lymphkanäle und Samenleiter ausbreitet, sind die Hoden und Samenbläschen daran beteiligt.

Die Sklerose der Prostatadrüse, wie oben erwähnt, wird eine Ursache für Harnstörung. Es kann Schmerzen geben, ebenso wie ein träger Urinfluss. Bei diesen Symptomen sollte sofort der Urologe kontaktiert werden. Die geringste Verzögerung ist mit der Verschlechterung der Situation verbunden.

Wenn ein Mann einen Besuch bei einem Facharzt ausschließt, steht er sehr schnell unter Harnverhaltung, deren Menge von 100 bis 1000 ml variieren kann. Seltener gibt es eine akute Verzögerung. Die Lebensqualität verschlechtert sich sofort und die Dringlichkeit zu urinieren steigt.

Was die Schmerzen bei der Prostata-Sklerose anbelangt, kann sie vorhanden sein oder nicht. Statistiken zeigen, dass Schmerzen beim Wasserlassen im rektalen Bereich, im Hodensack sowie oberhalb der Gebärmutter auftreten.

Die Qualität der Erektion verschlechtert sich fast sofort. Der Mann hat das sexuelle Verlangen nach dem anderen Geschlecht reduziert. Einige Patienten klagen über Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr. Sie können eine vollständige erektile Dysfunktion erleben.

Wie für das späte Stadium der Entwicklung der Krankheit wird es von Nierenversagen begleitet. Dies liegt an der Schwierigkeit, Urin aus den Nieren zu entfernen. Es verweilt innen, und nur eine kleine Menge wird zur Blase geschickt. Es gibt Schmerzen in den Nieren.

Diagnose von Prostata-Sklerose bei Männern

Wenn der Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheit besteht, besteht der erste Schritt darin, eine Sklerose der Prostata zu diagnostizieren, die durch eine Palpation der Prostata durch einen Urologen dargestellt wird. Wenn Palpation Schmerzen verursacht, hat das Organ eine dichte Konsistenz und ist reduziert, dann deutet dies darauf hin, dass die Krankheit stattfindet. Es ist äußerst selten für Patienten, bei denen die Prostata vergrößert ist. Dies geschieht in der Regel in Anwesenheit von Prostata-Adenom aus allen möglichen Gründen.

Mediziner, die an der Behandlung solch einer gefährlichen Krankheit beteiligt sind, berichten, dass fast die Hälfte der Patienten in den Geweben des Körpers dort Krankheitserreger sind. Aus diesem Grund kann argumentiert werden, dass die Hauptursache der Erkrankung eine Harnwegsinfektion ist. Mikroorganismen werden im gesamten Urogenitalsystem mit Urin mitgeführt.

Spermizitis und Vesikulitis, bekannt als entzündliche Veränderungen, sind eine komplizierte Form der Prostata-Sklerose. Zu Beginn des irreversiblen Prozesses in den Geweben der Prostata ist eine Auswirkung auf die Samenströme. Sie sind deformiert, und infolgedessen kommt es zu einer Stagnation in den Samenbläschen, begleitet von einer Infektion. Bei einer Vesikulitis treten Schmerzen im Hodensack, Rektum, Kreuzbein und auch im Steißbein auf. Im Laufe der Zeit werden sie ausgeprägter und ausgeprägter und bringen der Person Unbehagen.

Verkürzung der Harnröhre und Prostataverkleinerung ist eines der Anzeichen von Prostatakrebs. Eine Organbiopsie wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Krankheit vorhanden ist. Eine kleine Menge Gewebe wird entnommen, die von Fachärzten im Labor untersucht wird.

Leider ist die Verhärtung irreversibel, bei der das Organ schrumpft und dadurch beim Urinieren Probleme auftreten. Im Endstadium tritt Nierenversagen auf, und eine Infektion der Samenbläschen tritt auf.

Die Erkrankung wird durch Urethrozystoskopie, Ultraschall, Röntgenverfahren und urodynamische Untersuchung diagnostiziert.

Wie behandelt man Prostatakrebs?

Leider ist zur Zeit die konservative Behandlung der Sklerose der Prostata ausschließlich unterstützend. Medikamente, die die Krankheit lindern, werden nicht geschaffen.

Die Krankheit wird vollständig durch einen operativen Weg - Prostatektomie und endoskopische Chirurgie - behandelt. Die Prostata wird teilweise oder vollständig entfernt. Die postoperative Rehabilitation dauert ca. 2-3 Monate. Nach dieser Zeit wird die Arbeit des Urogenitalsystems wieder hergestellt und mit Mängeln in einem Augenblick verschwinden.

Da die sklerotischen Veränderungen der Prostata irreversibel sind, ist die einzige Behandlungsmethode, wie oben erwähnt, der chirurgische Eingriff, insbesondere die Operation TUR (transurethrale Resektion der Prostata). Während dieser Operation führt der Arzt einen Schnitt im unteren Teil der Bauchhöhle durch und schneidet sklerotisches Gewebe durch die Harnröhre. Diese Art der Operation gilt als minimal-invasiv und sehr effektiv und kann bei Bedarf ohne besondere Gefahr für die Gesundheit des Mannes wiederholt werden.