logo

Atrophische Kolpitis, was ist das? Wie behandelt man atrophe Kolpitis?

Senile (atrophische) Kolpitis ist eine Erkrankung, die mit dem entzündlichen Prozess in der Vaginalschleimhaut assoziiert ist. Andere Namen: atrophe postmenopausale Vaginitis, senile Vaginitis.

Die Pathologie ist in erster Linie mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper verbunden, was zu einer signifikanten Verdünnung des Plattenepithels führt, das die inneren Wände der Vagina auskleidet.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind vaginale Trockenheit, Juckreiz, Dyspareunie. Oft gibt es eine entzündliche Reaktion wiederkehrender Natur. Atrophische Kolpitis betrifft etwa 40% der Frauen in den Wechseljahren.

Was ist das in einfachen Worten?

Atrophische Kolpitis ist der Prozess der Verringerung der Wanddicke des Vaginalepithels als Folge einer Verringerung der Östrogenspiegel. Diese Atrophie tritt am häufigsten bei Frauen während der Menopause auf, jedoch kann die Krankheit auch junge Mütter während des Stillens betreffen, wenn die Produktion von weiblichen Hormonen im Körper abnimmt.

Für viele Patienten sind die Symptome der atrophischen Kolpitis die Ursache für die Ablehnung des intimen Lebens. Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft, was das Interesse am Sex verringert. Vaginale Trockenheit und juckende Schambein erscheinen. Darüber hinaus ist das ordnungsgemäße Funktionieren der Geschlechtsorgane sehr eng mit der Gesundheit der Harnwege verbunden.

Ursachen der Krankheit

Atrophische Vaginitis der Regel geht Beginn der natürlichen Menopause, oophorectomy, Adnexektomie, Bestrahlung der Ovarien. Die Hauptursache für atrophischen Vaginitis ist gipoestrogeniya - Östrogenmangel, durch die Einstellung der Proliferation des Vaginalepithels begleitet, eine Abnahme der Vaginalsekret Drüsen, der Schleimhaut Ausdünnen, erhöhten ihre Anfälligkeit und Trockenheit.

Kategorien von Frauen, die anfälliger für die Entwicklung des pathologischen Prozesses sind:

  1. Frauen in den Wechseljahren;
  2. Frauen, die sich einer Operation unterziehen mussten, die zu einer Amputation der Eierstöcke führte;
  3. Patienten, die einer Strahlentherapie der Geschlechtsorgane oder des kleinen Beckens unterzogen werden;
  4. HIV-infiziert;
  5. Frauen mit Behinderungen in der Schilddrüse und mit jeder Erkrankung des endokrinen Systems;
  6. Frauen mit einem geschwächten Immunsystem.

Änderungen vaginal Biozönose im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Glykogen Abnahme und Zunahme der Laktobazillen pH, verursachen lokale Aktivierung von pathogenen Flora und Bakterien von außen eindringen. Mikrotraumatisierung schleimige gynäkologische Manipulationen oder Geschlechtsverkehr sind das Tor für eine Infektion.

Die Schwächung allgemeine Immunität und chronische Erkrankungen extragenitalen lokale unspezifische Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut zu entwickeln; Atrophische Kolpitis erwirbt wiederkehrende persistierende Natur der Strömung.

Erste Anzeichen

Wenn sich der pathologische Prozess entwickelt, werden die folgenden ersten Anzeichen atrophischer Fettleibigkeit beobachtet:

  • vaginale Trockenheit;
  • Jucken der Vulva;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Rötung der Schleimhaut der Vagina;
  • Schmerzen in der Vulva, oft stechend - die Intensität nimmt während des Urinierens und während der Hygienemaßnahmen zu;
  • häufiges Wasserlassen (erscheint aufgrund von trophischen Veränderungen in den Wänden der Blasen- und Beckenbodenmuskulatur);
  • Scheidenausfluss, oft weiß, mit einer Beimischung von Blut und einem unangenehmen Geruch;
  • Inkontinenz kann auch während des Trainings beobachtet werden.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer atrophischen Vaginitis treten etwa 5 Jahre nach Beginn der letzten Menstruation auf. In der Regel ist die Krankheit träge, die Symptome sind mild. Die Verstärkung der klinischen Manifestationen ist mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion und der Aktivierung von opportunistischen Bakterien verbunden, die durch Mikrotraumen der Schleimhaut aufgrund ihrer leichten Vulnerabilität (zum Beispiel nach gynäkologischer Untersuchung, Koitus oder Reinigung / Spülungen) gefördert werden.

Die Hauptmerkmale umfassen:

  1. Vaginale Entladung. Bei dieser Krankheit ist der Ausfluss mäßig, schleimig oder näher an wässrig. Im Falle einer Infektion erlangen die Weißen die für eine bestimmte Art von Bakterien charakteristischen Eigenschaften (käsig, grünlich, schaumig) und riechen unangenehm. Charakteristisch für die atrophische Vaginitis ist auch die blutige Ausscheidung. In der Regel sind sie unbedeutend, in Form von ein paar Tropfen Blut, und sind auf Traumatisierung der Schleimhaut zurückzuführen (sexueller Kontakt, ärztliche Untersuchung, Spülungen). Das Auftreten von Blutungen (sowohl geringfügig und reichlich) in der Postmenopause verursacht einen sofortigen Appell an den Arzt.
  2. Vaginale Beschwerden. Manifestiert als Gefühl von Trockenheit, Enge der Scheide, in einigen Fällen, Schmerzen. Beim Anhängen pathogener Mikroflora kommt es zu starkem Juckreiz und Brennen.
  3. Häufiges Wasserlassen Senile Vaginitis wird immer von Verdünnung der Blasenwand und Schwächung des Muskeltonus des Beckenbodens begleitet. Diese Prozesse gehen mit einem erhöhten Urinieren einher, obwohl sich die pro Tag freigesetzte Urinmenge nicht ändert (nicht zunimmt). Darüber hinaus tragen geschwächte Beckenbodenmuskeln zur Entwicklung von Harninkontinenz bei (Husten, Lachen, Niesen).
  4. Dyspareunie. Der Schmerz während und nach dem Geschlechtsverkehr wird durch die Erschöpfung des geschichteten Plattenepithels, die Exposition der Nervenendigungen und eine Abnahme der Sekretion der Vaginaldrüsen, des sogenannten Gleitmittels, verursacht.

Die Untersuchungsdaten im gynäkologischen Spekulum helfen ebenfalls, die Krankheit zu bestimmen. Sie zeigen, dass die Vaginalschleimhaut blassrosa ist, mit zahlreichen punktförmigen Blutungen. Bei Kontakt mit medizinischen Instrumenten bluten Schleimhäute leicht aus. Im Falle einer Sekundärinfektion werden Schwellungen und Rötungen der Vagina, gräuliche oder eitrige Ausscheidungen beobachtet.

Diagnose

Wenn eine Frau die ersten Anzeichen eines Verstoßes aufdeckt, ist sie verpflichtet, einen Gynäkologen zu einer gründlichen Untersuchung zu besuchen und die notwendigen Tests zu sammeln.

Welche Tests werden benötigt:

  1. Visuelle Untersuchung der Vulva und des Gebärmutterhalses im Spiegel - eine Beurteilung des Zustandes der Schleimhaut, der Anwesenheit von eitrigen Ablagerungen an seinen Wänden, Mikrorissen und anderer Art von Schäden.
  2. Die Untersuchung von Abstrichen unter dem Mikroskop, die Anwesenheit von Bakterien, Leukozyten, toten Epithelzellen. Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktionsmethode kann die Art der Infektion (Erreger) mit hoher Genauigkeit bestimmt werden.
  3. Kolposkopie - Untersuchung der Vagina mit einem optischen Präparat, in Anwesenheit eines entzündlichen Prozesses, Rötung und Vulnerabilität des Gebärmutterhalses wird festgestellt, die Acidität der Vagina wird bestimmt.
  4. Ultraschall der Beckenorgane - um den Entzündungsherd des Uterus zu identifizieren.

Durch rechtzeitige und effektive Behandlung ist es möglich, die Ernährung des Vaginalepithels wiederherzustellen, um Rückfälle in der Zukunft zu vermeiden.

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass sich in den fortgeschritteneren Stadien der Schleimhautatrophie das Muskelgewebe der Blase ausbreitet, wobei Harninkontinenz auftritt. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko für die Einhaltung einer sexuell übertragbaren Infektion.

Die Krankheit mit einem rechtzeitigen Besuch beim Arzt ist günstig.

Art der Zervix mit Kolpitis

Komplikationen

Zu den negativen Auswirkungen von Kolpitis gehören:

  • Chronische oder akute Form;
  • zervikale Ektopie;
  • Zystitis, Urethritis, Endocervicitis (Entzündung des Zervikalkanals);
  • Endometritis (Entzündung der Gebärmutter), Salpingitis (Entzündung der Eileiter), Oophoritis (Entzündung der Eierstöcke);
  • Unfruchtbarkeit;
  • Eileiterschwangerschaft.

Wie behandeln?

Die wichtigsten Ziele der therapeutischen Behandlung sind die Beseitigung der unangenehmen Symptome der atrophischen Kolpitis, die Wiederherstellung des Vaginalepithels, die Vorbeugung der Vaginitis. Eine Hormonbehandlung wird oft verschrieben, besonders wenn der Patient über 60 Jahre alt ist. Sie müssen den Östrogenspiegel wiederherstellen, der die Entzündung der Schleimhaut beseitigt und den Allgemeinzustand des Körpers normalisiert. Eine andere Option ist die Behandlung mit Volksmedizin, aber Ärzte empfehlen nicht, die traditionelle Medizin aufzugeben.

Hormonhaltige Arzneimittel werden individuell ausgewählt, wobei nicht nur der Zustand des Organismus, sondern auch die Altersgruppe, der der Patient angehört, berücksichtigt wird. Die Dosierung wird durch die Anzahl der Jahre bestimmt, die seit dem Beginn der Menopause vergangen sind. Es ist nötig, die Mittel täglich, den ungefähren Ablauf der Behandlung - 2-3 Monate zu übernehmen.

Medikamente zur systemischen Therapie verschrieben:

  • "Kliogest." Eine Blisterpackung enthält 28 Tabletten. Die Aufnahme kann an jedem beliebigen Tag beginnen, jedoch nicht früher als ein Jahr nach der letzten Menstruation. Die Zubereitung umfasst Norethisteronacetat und Estradiolpropionat. Schreibt nach 55 Jahren ein Mittel zur Hormonersatztherapie zur Prävention von Osteoporose und zur Behandlung von atrophischer Kolpitis vor. Das Medikament ist in einer Apotheke ohne Rezept erhältlich.
  • "Klimodien." Erhältlich in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Eine Packung enthält 28 Tabletten. Das Medikament enthält Dienogest und Estradiol. Das Medikament wird auf einer Tablette jeden Tag eingenommen, es ist wünschenswert, die Droge zur gleichen Zeit zu nehmen. Nach dem Ende des Pakets, fange an, ein neues zu erhalten. Klimodien wird Frauen verschrieben, die ausgeprägte Wechseljahresbeschwerden (verstärktes Schwitzen, Schlafstörungen, Hitzewallungen) und Anzeichen einer atrophischen Vaginitis aufweisen, jedoch nicht früher als ein Jahr nach Beginn der Menopause. In der Apotheke ist das Gerät ohne Rezept erhältlich.
  • "Davina". Erhältlich in Form von blauen (10 Stück) oder weißen (11 Stück) Tabletten. Die Packung enthält 21 Tabletten. Weiße Tabletten enthalten Estradiol, während blaue Metroxyprogesteron und Estradiol enthalten. Sie werden jeden Tag für 3 Wochen zur gleichen Zeit eingenommen, nach dieser Periode wird eine einwöchige Pause gemacht, die mit der Entwicklung von Menstruationsblutungen einhergeht. Das Gerät wird bei Östrogenmangel verschrieben, zur Vorbeugung der postmenopausalen Osteoporose und bei Menopausensyndrom. Die Apotheke ist ohne Rezept erhältlich.

Kerzen, die bei atrophischer Adipositas verschrieben werden:

  • "Ovestin". Erhältlich in Form von Suppositorien, Tabletten und Vaginalcreme. Der Wirkstoff ist Östriol, zusätzlich: Salzsäure, Acetylpalmitat, Kartoffelstärke. Das Medikament hat ähnliche Eigenschaften wie Estriol. Das Behandlungsschema ist ebenfalls ähnlich (zuerst intravaginale Verabreichung von Suppositorien täglich für 4 Wochen, danach, wenn sich der Allgemeinzustand verbessert, wird die Dosierung auf 2 Kerzen pro Woche reduziert). Es wird in einer Apotheke ohne Rezept veröffentlicht.
  • Estriol. Suppositorien enthalten den Hauptwirkstoff Estriol (die Östrogenkomponente selbst) und Dimethylsulfoxid als zusätzliche Substanz. Geben Sie dieses Medikament ohne Rezept frei. Behandlungsschema: Der erste Monat der intravaginalen Verabreichung einmal täglich, dann zweimal pro Woche. Das Medikament kann die Schwere des vaginalen Juckreizes reduzieren, Dyspareunie, übermäßige Trockenheit beseitigen. Wirksame Kerzen auch bei Harnwegsinfektion, sowie Harninkontinenz, die durch atrophische Prozesse in der Vaginalschleimhaut ausgelöst werden.
  • "Gynoflor E". Es wird in Form von Tabletten zum Einführen in die Vagina hergestellt. Das Medikament enthält ein Lyophilisat von acidophilen Laktobazillen mit einer Dosierung von 50 mg, sowie Östriol - 0,03 mg. Wirksame Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora (die Wirkung der acidophilen Laktobazillen) und verbessert auch die Ernährung des Vaginalepithels, stimuliert das Wachstum durch Glykogen, das in der Zusammensetzung des Arzneimittels vorhanden ist, unterstützt das Wachstum und die Bildung von eigenen Milchsäurebakterien auf der Schleimhaut der Vagina. Behandlungsschema: Täglich eine Tablette für 6-12 Tage intravaginal verabreichen, danach wird zweimal wöchentlich eine Tablette verabreicht. Apotheken sind ohne Rezept erhältlich.
  • Ortho-Ginest. Erhältlich in Form von Tabletten, Suppositorien und Vaginalcreme. Die Droge enthält Östriol. Der Verlauf der Therapie: die Einführung des Medikaments (unabhängig von der Form) in einer Dosierung von 0,5-1 mg täglich für 20 Tage, nach denen eine Woche lang Pause gemacht wird, während die Symptome gelindert werden, wird die Behandlung für 7 Tage im Monat fortgesetzt. Der Behandlungsverlauf sollte mindestens sechs Monate betragen.

Wie bei den traditionellen Behandlungsmethoden ist ihre Verwendung erlaubt, jedoch nur in Form einer Ergänzung der Haupttherapie mit hormonellen Medikamenten. Volksheilmittel werden üblicherweise bei einer ausgeprägten Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut eingesetzt, um Juckreiz und Rötung zu beseitigen, Schwellungen zu lindern, Mikrorisse der Schleimhaut besser abzuheilen.

Verwenden Sie warme Bäder mit Abkochungen von Rhodiola rosea, Wacholderbeeren, Salbei, Ringelblume, Kamille und anderen pharmazeutischen Drogen. Sie können auch mit Aloe-Saft befeuchtete Tampons intravaginal betreten, eine Infusion einer Mischung aus Hagebutten, Klee, Brennnessel, Salbei, Pfefferminze oder Kräuterschöllchen nehmen. Darf auch Tee aus Himbeerblättern, Kamille und Weidenblättern verwenden.

Prävention

Präventive Maßnahmen sind ein integraler Bestandteil der Behandlung der atrophischen Vaginitis, und bei ständiger Einhaltung bestimmter Maßnahmen wird das Risiko der Entwicklung einer Pathologie auf Null reduziert:

  • Überwachen Sie Übergewicht, versuchen Sie, Fettleibigkeit zu vermeiden;
  • Es ist besser, das Baden mit der Dusche zu ersetzen;
  • nach der Benutzung der Toilette ist es ratsam, von vorne nach hinten wegzuspülen, und nicht umgekehrt;
  • Anwendung spezieller Lotionen, Deodorants oder Schäume für die Hygiene von Intimbereichen;
  • im Falle von Diabetes ist es notwendig, sich strikt an den Verlauf der Behandlung zu halten;
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche, Strumpfhosen mit einem Baumwolleinsatz;
  • nach dem Baden wird empfohlen, den Badeanzug sofort auszuziehen, um ihn für längere Zeit nicht zu benutzen;
  • Hygiene der Genitalien muss sorgfältig beobachtet werden. Beim Waschen ist es ratsam, eine einfache Seife ohne Geschmack zu verwenden;
  • den Hormonhaushalt (Östrogenspiegel) mit Hilfe einer speziellen (Östrogen-substituierenden) Therapie erhalten.

Senile (atrophische) Kolpitis

Senile (atrophische) Kolpitis ist eine Erkrankung, die mit dem entzündlichen Prozess in der Vaginalschleimhaut assoziiert ist. Andere Namen: atrophe postmenopausale Vaginitis, senile Vaginitis.

Die Pathologie ist in erster Linie mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper verbunden, was zu einer signifikanten Verdünnung des Plattenepithels führt, das die inneren Wände der Vagina auskleidet. Die Hauptsymptome der Krankheit sind vaginale Trockenheit, Juckreiz, Dyspareunie. Oft gibt es eine entzündliche Reaktion wiederkehrender Natur. Atrophische Kolpitis betrifft etwa 40% der Frauen in den Wechseljahren. (Siehe "Was ist Wechseljahre bei Frauen?")

Entwicklungsmechanismen

Wie bereits erwähnt, tritt die Krankheit am häufigsten vor dem Hintergrund des Beginns der Menopause aufgrund verwandter Veränderungen im Körper auf. Die ersten Manifestationen werden hauptsächlich 5-6 Jahre nach Beginn der natürlichen und künstlichen Menopause beobachtet (resultierend aus einigen radikalen chirurgischen Eingriffen an den Eierstöcken (zB Ovariektomie) oder deren Bestrahlung).

Die Hauptursache für Kolpitis ist der Mangel an weiblichen Sexualhormonen - Östrogen. Ihr Mangel führt zu folgenden Phänomenen:

  • Proliferation (Wachstum) des Vaginalepithels verlangsamt sich und stoppt dann;
  • verdünnende Schleimhaut;
  • die Sekretion von Drüsen in der Vagina ist reduziert;
  • verringert die Anzahl der Laktobazillen;
  • die Mikroflora ist gestört, was zu einer Erhöhung des pH-Wertes führt;
  • erhöht die Anfälligkeit der Vaginalwände;
  • es gibt bedeutende Trockenheit der Vagina;
  • interne opportunistische Flora wird aktiviert;
  • Bedingungen für das Eindringen von pathogenen Bakterien von außen geschaffen.

Verletzungen der Schleimhaut, die bei einer gynäkologischen Untersuchung auftreten können, sowie andere medizinische Eingriffe mit innigem Kontakt schaffen Bedingungen für das ungehinderte Eindringen der Infektion. Die Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte sowie chronisch verlaufende extragenitale Erkrankungen führen zur Entwicklung einer unspezifischen Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut. Gleichzeitig wird die senile Kolpitis zu einer wiederkehrenden Form.

Die folgenden Kategorien von Frauen sind am anfälligsten für die Krankheit:

  • das Menopausenalter oder die frühe Menopause erreicht haben;
  • einer Operation unterzogen, um die Eierstöcke zu entfernen;
  • sich einer Strahlentherapie irgendwelcher Organe in der Beckenregion unterziehen;
  • Träger des menschlichen Immunschwächevirus;
  • an Hypothyreose (niedrige Schilddrüsenfunktion), Diabetes, anderen Erkrankungen des endokrinen Systems leiden;
  • schwache Immunität haben.

Die Entwicklung der Krankheit kann dazu beitragen:

  • Nichteinhaltung der Regeln der Genitalhygiene;
  • häufiger (besonders ungeschützter) Sex;
  • Missbrauch von Hygieneprodukten - insbesondere aromatisierte Gele, Seife mit antibakteriellen Eigenschaften, die den Säure-Basen-Haushalt verletzen;
  • synthetische Unterwäsche tragen: Künstliche Materialien blockieren den Zugang von Luft und schaffen günstige Bedingungen für die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen.

Symptome einer atrophischen Kolpitis

Für atrophe Vaginitis ist durch eine schwache Manifestation von Symptomen und trägen Verlauf gekennzeichnet. In einem frühen Stadium ist die Krankheit fast unmöglich zu erkennen. Von Zeit zu Zeit können leichte Schmerzen auftreten. Wenn sich der pathologische Prozess entwickelt, werden folgende Anzeichen beobachtet:

  • Scheidenausfluss, oft weiß, mit einer Beimischung von Blut und einem unangenehmen Geruch;
  • Jucken der Vulva;
  • vaginale Trockenheit;
  • Schmerzen in der Vulva, oft stechend - die Intensität nimmt während des Urinierens und während der Hygienemaßnahmen zu;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Rötung der Schleimhaut der Vagina;
  • häufiges Wasserlassen (erscheint aufgrund von trophischen Veränderungen in den Wänden der Blasen- und Beckenbodenmuskulatur);
  • Inkontinenz kann auch während des Trainings beobachtet werden.

Diagnose der Krankheit

Senile Kolpitis wird mit folgenden Methoden diagnostiziert:

  • gynäkologische Untersuchung mit Hilfe von Spiegeln;
  • mikroskopische und zytologische Untersuchung;
  • Bestimmung des Säure-Basen-Haushaltes (pH-Wert);
  • erweiterte Kolposkopie.

Die gynäkologische Untersuchung hat folgende Anzeichen:

  • Blässe und Atrophie der Schleimhaut;
  • das Vorhandensein von Mikrorissen und Bereichen ohne Epithel;
  • Blutung der verdünnten Schleimhaut bei Berührung;
  • fokale oder diffuse Hyperämie der Vagina mit eitrigen Sekreten oder Flecken von grauer Tönung (beobachtet während der Sekundärinfektion).

Mikroskopische Analyse Aufzeichnungen:

  • eine starke Verringerung des Anteils der Vaginalstäbchen;
  • Zunahme der Anzahl von Leukozyten;
  • das Vorhandensein verschiedener bedingt pathogener Mikroorganismen.

Eine kolpocytologische Untersuchung zeigt einen Anstieg des pH-Werts, der für Veränderungen in der atrophischen Natur des Phänomens typisch ist.

Schillers Test zeigt eine ungleichmäßige schwache Färbung.

Falls erforderlich, wird auch eine Untersuchung von Zervix- und Vaginalsekret durchgeführt, um sexuell übertragbare Krankheiten und spezifische Ursachen von Kolpitis auszuschließen. Zu diesem Zweck wird eine der wichtigsten Methoden der Molekularbiologie verwendet - die Methode der Polymerase-Kettenreaktion.

Behandlung von atrophischer Vaginitis

Das Hauptziel der Behandlung von seniler Kolpitis ist es, den Trophismus des Vaginalepithels wiederherzustellen und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Grundlage der Behandlung ist eine lokale und systemische Hormonersatztherapie.

  1. Used Drogen der lokalen Handlung - Ovestin, Estriol in Form von Salben oder Zäpfchen. Sie werden in die Vagina eingeführt. Kursdauer beträgt 14 Tage.
  2. Von den systemischen Drogen verschrieben: Estradiol, Angelik, Klimodien, Indivina, Cliogest, Tibolon. Sie werden in Tablettenform oder in Form von Pflastern verwendet. Hormon-systemische Therapie sollte für eine lange Zeit durchgeführt werden - bis zu 5 Jahren.
  3. Es wird auch die Verwendung von pflanzlichen Zubereitungen empfohlen - Phytoöstrogene.
  4. Bei spezifischer Kolpitis wird unter Berücksichtigung des Erregers eine Therapie zur Beseitigung der Krankheitsursachen durchgeführt (sog. Lokale etiotrope Therapie).
  5. Wenn ein häufiges Urinieren beobachtet wird, ist es notwendig, Uroseptika zu verwenden: Antibiotika, Nutrofurane, Sulfonamide, Chinolonderivate usw.
  6. Wenn aus irgendeinem Grund die Verwendung von Östrogenen kontraindiziert ist (z. B. bei Vorliegen von Krankheiten wie Endometriumkarzinom, arterielle oder venöse Thromboembolie, Brusttumor, Leberpathologien, Myokardinfarkt, Angina pectoris, Blutungen verschiedener Genese), werden zur Behandlung der senilen Kolpitis verwendet:
  7. Bäder mit Zusatz von Heilkräutern: Kamille, Ringelblume, Johanniskraut. Sie wirken entzündungshemmend, antiseptisch, reparierend (regenerierend).
  8. Spülungen.

Um die Wirksamkeit der Maßnahmen mit den Methoden zu bestimmen:

  • zytologische Untersuchung;
  • dynamische Kolposkopie;
  • vaginale pH-Metrie.

Was bietet die traditionelle Medizin?

Für eine effektivere Behandlung können traditionelle Methoden durch die Verwendung von empfohlenen Heilmitteln ergänzt werden.

  1. Bereiten Sie eine sehr schwache Infusion des Kraut Schöllkraut vor. Nehmen Sie dreimal am Tag einen Schluck.
  2. Zu gleichen Teilen Salbei, Minze, Brennnessel, Süßklee, Süßholzwurzel, Baikalschädel, Hüften vermischen. Ein Esslöffel der Mischung gießen 200 ml kochendes Wasser, infundieren Sie etwa 1,5 Stunden. Trinken Sie 50 ml 3-4 mal am Tag.
  3. Nehmen Sie ein tägliches Bad mit einer reichen Abkochung von Rhodiola Rosea.
  4. Im Wasser für die Bäder können Sie auch eine Abkochung der Früchte von Wacholder hinzufügen. Die Dauer des Verfahrens beträgt von einer halben Stunde bis 40 Minuten.
  5. Schneiden Sie die Blätter der Aloe ab, pressen Sie den Saft aus, tränken Sie ein Mullkissen und legen Sie es in die Scheide. Mach dich für die Nacht wach.
  6. Auf der Basis von Pfingstrosenblüten eine Alkoholtinktur herstellen, drei Esslöffel des Produkts zu 500 ml gekochtem, bei Raumtemperatur abgekühltem Wasser zugeben. Die daraus resultierende Lösung für die tägliche Douching.

Senile (atrophische) Kolpitis

Senile Kolpitis ist eine spezifische Art von Entzündung der Vaginalschleimhaut im Zusammenhang mit systemischen hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau. Der Ausdruck "senil" entspricht der Definition von "senil", und die Art der Entzündung bei dieser Krankheit ist so, dass degenerative Prozesse in der Schleimhaut stattfinden, weshalb die senile Kolpitis auch als atrophisch bezeichnet wird.

Diese Krankheit tritt bei postmenopausalen Frauen auf, wenn sich das Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Geschlechtshormonen ändert. Die direkte Ursache für Ausdünnung und Atrophie des Uterusepithels ist eine signifikante Verringerung der Östrogenspiegel.

Ursachen der atrophischen Kolpitis

Der Hauptpunkt: Fast alle Fälle von atrophischer Kolpitis treten bei Frauen während der Menopause auf. Fast 45% aller Frauen über 40 haben senile Kolpitis. (Siehe "Höhepunkt bei Frauen")

Das Alter und die damit verbundene Menopause ist jedoch nicht der einzige Grund für die Entwicklung von Kolpitis, obwohl es am wichtigsten ist. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Kolpitis signifikant beeinflussen:

  • das Vorhandensein von chronischen Krankheiten in Dekompensation, die den Körper depletieren (z. B. Diabetes);
  • HIV-Infektion oder AIDS;
  • unzureichende Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane oder im Gegenteil zu häufiges Waschen mit Seife;
  • Entfernung der Eierstöcke, unabhängig vom Grund der Operation;
  • Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer Abnahme der Hormonproduktion einhergehen;
  • Unterwäsche aus minderwertigem Synthetikgewebe tragen;
  • Bestrahlung oder Chemotherapie;
  • sexuell übertragbare Infektionen.
zum Inhalt ↑

Symptome der senilen Kolpitis

Atrophische Kolpitis ist eine Krankheit, die in jedem Fall einen chronischen Verlauf hat. Atrophie der Schleimhaut, ihre Ausdünnung mit Funktionsverlust tritt immer allmählich auf. Traditionell werden alle entzündlichen Erkrankungen (mit wenigen Ausnahmen) als chronisch bezeichnet, wenn ihre Dauer mehr als 3 Monate beträgt. Senile Kolpitis kann sich im Laufe der Jahre entwickeln.

Akute, deutliche Manifestationen bei chronischer Fettleibigkeit können nicht sein. Der sich verändernde Schleim verliert seine Eigenschaften, und die Drüsen, die normalerweise Schleimsekrete produzieren müssen (Schleimhäute werden nicht umsonst Schleimhäute genannt), hören auf zu funktionieren. Die Schleimhaut der inneren Scheidewand trocknet aus, die normale Säure ist gestört, alle für den normalen Betrieb aller lokalen Schutzsysteme notwendigen Eigenschaften und die Aktivität "gesunder", nützlicher Mikroorganismen verändern sich.

Die Hauptmanifestationen der senilen Kolpitis sind mit diesen beiden Faktoren verbunden: dem Austrocknen der Schleimhäute und dem Wechsel der vaginalen Mikroflora.

Wie kann atrophische Kolpitis auftreten? Symptome dieser Krankheit sind natürlich. Aber sie werden nicht immer bemerkt! Wir werden nun die theoretisch möglichen Manifestationen betrachten, die manchmal in der Praxis auftreten (gewöhnlich atrophische Kolpitis stört eine Frau nicht besonders). Also, was kann bei seniler Kolpitis beobachtet werden:

  • Juckreiz in der Vagina und im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane, Perineum. In der Regel ist der Juckreiz nicht sehr ausgeprägt (wir geben zum Vergleich Soor, bei dem dieses Symptom sogar Schlaflosigkeit verursachen kann) und ist besonders nach dem Geschlechtsverkehr, Waschen oder längerem Tragen von engen, unbequemen Unterwäsche aus synthetischem Gewebe bemerkbar.
  • Ein mäßig ausgeprägtes brennendes Gefühl in der perinealen Region (seltener ist diese Empfindung klar lokalisiert, und eine Frau kann auf ein brennendes Gefühl in der Vagina hinweisen).
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. Der Urin hat eine ziemlich aggressive Umgebung. Wenn er auf eine verkümmerte, verletzbare Schleimhaut trifft, tritt eine Reizung auf, die von Schmerzen begleitet wird. Darüber hinaus kann Harndrang, Harninkontinenz häufig sein.
  • Oft gibt es eine Auswahl von weißlichen Farben, die eine wässrige Textur und einen starken, unangenehmen Geruch haben. Entladungen verursachen auch Reizung der Schleimhaut der Vagina und der äußeren Geschlechtsorgane.

Atrophische Schleimhautveränderungen führen dazu, dass lokale Schutzfaktoren keine Schutzfunktion ausüben können. Dies führt zur Entwicklung von sekundären bakteriellen Infektionen. In diesem Fall kommen auch ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt und alle Anzeichen eines akuten Entzündungsprozesses (Fieber, Intoxikation, Schmerz etc.) zum Krankheitsbild hinzu.

Diagnose der Krankheit

Der Diagnoseprozess beginnt mit einer bimanuellen Untersuchung und Untersuchung in den Spiegeln. Diese Manipulationen werden in der Regel mit einer erweiterten Kolposkopie kombiniert - Untersuchung der Schleimhaut von Vagina und Zervix, Sensibilität des Zervikalkanals.

Die gynäkologische Untersuchung ermöglicht die Bestimmung der Sekretionsfunktion der Schleimhaut (bei der senilen Kolpitis wird die Schleimhaut trocken, kann durch Erosion bedeckt werden), den Grad des atrophischen Prozesses, das Vorhandensein von Sekundärinfektionen oder Begleiterkrankungen.

Es ist wichtig, den Säuregrad (pH) der vaginalen Umgebung zu messen. Dieser Indikator ist nicht nur ein Indikator für den Verlust der Funktionalität der Schleimhaut, sondern auch für das Risiko, bakterielle Vaginose (Dysbakteriose) und sekundäre Infektionen zu entwickeln.

Behandlung von seniler Vaginitis

Da die senile Kolpitis eine Erkrankung ist, die durch eine systemische Störung, eine Störung der endokrinen Drüsen, verursacht wird, sollte die Behandlung auch systemisch sein (vor allem!). Atrophische Kolpitis hat immer einen chronischen Verlauf, daher sollte die Behandlung lang und regelmäßig sein, um eine langfristige Remission zu gewährleisten.

Da die Ursache der Erkrankung endokrine Störungen ist, liegt die Grundlage der Behandlung in der Verwendung von Hormonpräparaten, die natürliche Östrogene enthalten. Neben den systemischen Hormonpräparaten werden häufig lokale Östriolpräparate verwendet - Salben und Vaginalzäpfchen.

Veränderungen der senilen Kolpitis sind mit einer Abnahme der lokalen Immunität und dem Auftreten von bakteriellen Komplikationen verbunden. Dies ist der Grund, warum antibakterielle Arzneimittel bei der Behandlung von atrophischer Kolpitis verwendet werden. Meistens - es ist ein vaginales Bad mit Antibiotika, aber es kann Medikamente für die systemische Aufnahme geben.

Prävention

Der Hauptfaktor, der zum Auftreten der atrophischen Vaginitis führt, sind hormonelle Störungen im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen. Dies ist ein Faktor, der leider nicht beeinflussbar ist. Aber darüber hinaus gibt es noch andere Faktoren, die beeinflusst werden können.

Die Prävention der senilen Kolpitis umfasst folgende Aspekte:

  • angemessene und regelmäßige Intimhygiene;
  • Tragen von Qualitätsunterwäsche, die keine Unannehmlichkeiten verursacht;
  • rechtzeitige Behandlung von entzündlichen und nicht-entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane - "vernachlässigte" Krankheiten können zu verschiedenen Komplikationen führen, die der Grund für die Operation sein können, die Eierstöcke zu entfernen;
  • Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten und deren rechtzeitige Behandlung.

Atrophische (senile) Kolpitis

Es gibt eine Kategorie von Frauen, die nach Beginn der künstlichen oder physiologischen Menopause Probleme in der Vagina haben. Es gibt Verdacht auf atrophische (senile), die nur von Frauen, Kolpitis erlebt wird. Sie können jucken, trocken fühlen. Es kann sowohl eitrige als auch blutige Blutungen geben. Beim Geschlechtsverkehr wird Schmerz empfunden. In diesem Fall wird eine atrophische (senile) Kolpitis diagnostiziert. Was sind diese Symptome? Wie behandelt werden? Wie kann man das Auftreten solcher Symptome vermeiden, die in vierzig Prozent der Fälle möglich sind? Schauen Sie sich das unten vorgestellte Material an, das ausführlich über die atrophische (senile) weibliche Kolpitis berichtet.

Symptome der senilen Kolpitis

Atrophische (senile) Kolpitis tritt gewöhnlich bei Frauen auf, die über vierzig sind, wenn die Menopause eintritt. Vierzig Prozent der Patienten leiden an dieser Krankheit. Eine atrophische (senile) weibliche Kolpitis entwickelt sich in der Regel einige Jahre später, genauer gesagt fünf oder sechs Jahre nach dem Ende der Menstruation. Normalerweise wird die Krankheit von einer Pathologie im Vaginalbereich begleitet, wenn Trockenheit, Juckreiz und Unwohlsein im Gesicht auftreten. Alle sexuellen Beziehungen gehen mit Schmerzen einher, sie werden von Blutabfluss begleitet.

Das Auftreten einer atrophischen (senilen) weiblichen Vaginitis trägt zur Menopause bei, die jede Frau erwartet, sowie zu den Folgen der Bestrahlung der Eierstöcke.

Aber der Hauptgrund kann Hypoöstrogenismus genannt werden, der durch einen Mangel des Hormons Östrogen dargestellt wird. In diesem Fall treten einige unangenehme Konsequenzen auf.

Symptome von Östrogenmangel

  • Beendigung der Vaginalsekretausscheidung
  • verdünnendes Epithel,
  • reduzierter Trockenheitsschutz
  • Erhöhung der Anfälligkeit.

Wenn Glykogen aus der Scheide verschwindet, was mit einer Veränderung der Biozönose einhergeht, sowie einer Erhöhung des Säuregehaltes, was zu Reizungen und dadurch zu unangenehmen Ausscheidungen führt, sind Mikrotraumen möglich. Dies wird zu einem direkten Weg für Infektionskrankheiten. Zum Beispiel kann eine Schleimhautentzündung auftreten. So wird atrophische (senile) Kolpitis wiederkehrend, was sich auf die Krankheitsrate auswirkt.

Wenn eine Frau einen Höhepunkt in der Physiologie hat, dann hat sie jede Chance, sich eine atrophische (senile) schmerzhafte Kolpitis zu verdienen. Gefährdet sind auch Diabetiker und Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion. In jedem Fall, wenn der Eierstock entfernt oder deaktiviert wurde, ist die Krankheit einfach unvermeidlich. Dennoch ist es notwendig, sich zu bemühen, keine synthetische Unterwäsche zu tragen, Seife oder Gel mit Duftstoffen zu verwenden und gleichzeitig die Intimhygiene beizubehalten.

Normalerweise ist die Krankheit träge, was auf eine leichte Übertragung der Krankheit hinweist. Eine Frau kann überhaupt nichts fühlen. Zur gleichen Zeit gibt es einen geringen Schleimausfluss. Es besteht die Gefahr von rezii und sogar brennenden Schmerzen in der Vagina beim Wasserlassen. Es kann Harninkontinenz sein, wenn es kalt ist, wenn körperliche Anstrengung auftritt. Bei Verwendung von parfümierter Seife treten besondere Beschwerden auf.

Da die Schleimhaut verletzlich ist, ist es daher möglich, blutiges Epithel, insbesondere während des Geschlechtsverkehrs, abzuführen. Dies wird während der Defäkation beobachtet und wenn Schleim auf einem Abstrich genommen wird. Da das Auftreten von Rissen zunächst kaum wahrnehmbar ist, besteht die Gefahr einer Sekundärinfektion. Und das führt zu noch unangenehmeren Folgen.

Wenn sich die Krankheit verbreitet, werden die Muskeln in der Blase und im Becken verkümmern, was zu häufigem Wasserlassen führt. Während des Geschlechtsverkehrs erfährt eine Frau Beschwerden, Schmerzen und Unbehagen.

Diagnostik und trophische (senile) Kolpitis

Um eine Diagnose zu stellen: atrophische (senile) Kolpitis, müssen Sie zuerst eine Untersuchung aller Organe in der Gynäkologie durchführen. Um dies zu tun, untersuchen mikroskopisch und zytologisch Abstrich, finden Sie heraus, was die Säure in der Vagina ist. Mehr sollte Kolposkopie in erweiterter Form sein.

Es ist möglich, einen gynäkologischen Spiegel während der Untersuchung zu verwenden. So können Sie die Blässe der Schleimhaut identifizieren, die über ihren Mangel an Feuchtigkeit sprechen wird. Risse, Stellen ohne Epithel, die bei der geringsten Berührung anfangen zu bluten, können kaum wahrnehmbar sein. Aus diesem Grund erfährt eine Frau während der sexuellen Beziehungen neben dem Blutfluss Schmerzen wie während der Menstruation.

Diagnose der Reinfektion

Wenn eine erneute Infektion bereits stattgefunden hat, kann eine Hyperämie in der Vagina festgestellt werden. Auf der Oberfläche werden sich graue Überfälle, eitriger Ausfluss bemerkbar machen. Dadurch ist eine Atrophie des Gebärmutterhalses möglich. Seine Größe ändert sich dramatisch. Es wird so klein wie das eines Kindes. Infolgedessen können Vaginalgewölbe vollständig zusammen wachsen.

Bei der Durchführung einer Kolposkopie sollte daher besonders auf Petechien und Blässe der Schleimhaut vor dem Hintergrund von erweiterten Kapillaren geachtet werden. Wenn Sie Schiller testen, wird sich herausstellen, dass die Oberfläche, wenn Sie eine atrophische (senile) weibliche Kolke haben, leicht mit Blut gefärbt ist.

Studie über die Säure (pH)

Wenn der Säuretest im Gange ist, wird der pH-Wert sieben erreichen, während er normalerweise nicht höher als fünfeinhalb ist. Es stellt sich heraus, dass atrophische (senile) Kolpitis im Gesicht. In der Regel zeigt ein Abstrich, dass die basale Schicht überwiegt, dass die Anzahl der Leukozyten erhöht ist, während es fast keine Vaginalstäbchen gibt.

Es ist am besten, die Krankheit in sich selbst nur in der Diagnose einer sekundären Krankheit zu identifizieren, insbesondere begleitet von Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhoe, Syphilis und anderen.

Behandlung von seniler Vaginitis

Wenn bei Ihnen eine atrophische (senile) Kolpitis diagnostiziert wurde, dann ist es Zeit für eine Behandlung. Dafür müssen Sie das Epithel an den Wänden der Vagina wiederherstellen. In diesem Fall werden wiederholte Erkrankungen der Vaginitis verhindert. Sie können Hormonersatztherapie verbringen, die bei der Behandlung dieser Krankheit helfen wird.

Es ist möglich, vierzehn Tage lang Kerzen in die Vagina einzubringen oder die Salbe einzuschmieren. Atrophische (senile) schmerzhafte Kolpitis kann mit Angelica, Tibolone, Individuum, Klimodien, Kliogest, Estradiol und anderen Medikamenten geheilt werden. Sie werden als Tabletten oder Patches verwendet.

Systemische Behandlung

Systemische Behandlung hilft für eine lange Zeit. Aber es ist notwendig, Drogen nicht einmalig, sondern für fünf Jahre zu verwenden, um Rückfälle zu vermeiden. Atrophische (senile) Kolpitis bei Frauen wird ebenfalls mit Arzneimitteln behandelt, die pflanzlichen Ursprungs sind. Mit anderen Worten, sie brauchen Phytoöstrogene.

Kolpitis als zusätzlicher Erreger

Wenn Kolpitis als Folge eines zusätzlichen Pathogens auftritt, dann ist eine Therapie erforderlich, die lokal ist und utiotrop sein kann. Bei Inkontinenz oder häufigem Drang nach kleinen Dingen müssen Urose- ptika eingenommen werden, die eine Frau vor Nässe beschämen.

Die Behandlung wird wirksam sein oder nicht, hängt oft davon ab, wie oft Kolposkopie durchgeführt wird. Mit anderen Worten, es ist wichtig, so oft wie möglich eine zytologische Untersuchung durchzuführen, die eine Vaginalsäure zeigt. Wenn es nicht möglich ist, das Hormon Östrogen zu nehmen, wie Brustkrebs beobachtet wird, oder Blutung möglich ist oder umgekehrt Thrombose, ist es am besten, eine Spritze zu verwenden, sowie Bäder mit Calendula, Kamille und Hypericus, mit Kräutern, die Entzündungen lokal lindern.

Krankheitsvorbeugung

Was tun, um atrophische (senile) komplexe Kolpitis zu verhindern? Um dies zu tun, müssen Sie ständig von einem Gynäkologen überwacht werden, der in der Lage sein wird, den Ablauf der Studie zu bestimmen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die bereits Menopause haben. Atrophische (senile) Kolpitis kann verhindert werden, auch wenn hormonelle Präparate verwendet werden. In diesem Fall vermeiden Sie Osteoporose, Herzkrankheiten und andere Krankheiten, die bei Frauen nach der Menopause auftreten. Atrophische (senile) Kolpitis ist nur der Anfang in der Welt der Krankheit, loszuwerden, Sie werden alle anderen damit verbundenen Krankheiten loswerden.

Wie wir gesehen haben, entwickelt sich die Krankheit der atrophischen (senilen) weiblichen Kolpitis in vierzig Prozent des weiblichen Geschlechts. Dies deutet darauf hin, dass es wichtig ist, die Symptome der Krankheit zu kennen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können. Sofort kann man auch Prävention nennen, da die regelmäßige Untersuchung durch einen Gynäkologen in vielerlei Hinsicht den zukünftigen Verlauf der Krankheit schwächt. Es ist auch wichtig zu wissen, wie man behandelt wird. Um dies zu tun, gibt es eine Reihe von Drogen, sowie die Verwendung von gewöhnlichen Kräutern, wie Kamille, Salbei, Ringelblume und andere, die Entzündung reduzieren. Wenn Sie die Diagnose bestehen, wissen Sie genau, was und wie behandelt werden soll. Atrophische (senile) Kolpitis ist etwas, das verhindert werden kann. Denken Sie daran, wenn Sie regelmäßig zu einem Frauenarzt gehen. Und gehen Sie auch rechtzeitig zum Arzt, starten Sie die Krankheit nicht.

Senile Kolpitis - Symptome, Behandlung und Prävention

Guten Tag, liebe Frauen. Ich habe mich entschieden, diesen Artikel einer so weiblichen Krankheit wie seniler Kolpitis zu widmen. Diese Krankheit wird bei 45% der Frauen während der Menopause festgestellt. Mit anderen Worten, fast jeder zweite Vertreter des schwächeren Geschlechts im Alter von 40 Jahren ist in der Risikogruppe.

Diese Krankheit verursacht starke Beschwerden und kann bei Komplikationen zur Entwicklung von Zystitis und Urethritis führen. Um solche Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, sich mit der Krankheit im Detail vertraut zu machen.

In diesem Artikel, der der senilen Kolpitis gewidmet ist, werden wir die folgenden Fragen betrachten: was es ist, die Ursachen der Krankheit, Symptome, beliebte Behandlungsmethoden und die Vorbeugung von Krankheiten.

Allgemeine Eigenschaften

Senile Kolpitis ist eine besondere Art von Entzündung, die in der Vaginalschleimhaut auftritt.

Eine solche Abweichung verursacht hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper. Da die senile Kolpitis durch degenerative Prozesse in der Schleimhaut gekennzeichnet ist, wird sie auch als senil oder atrophisch bezeichnet.

In der Regel macht sich die Krankheit in der Postmenopause bemerkbar. Während dieser Zeit ändert sich das Gleichgewicht der weiblichen und männlichen Hormone. Es gibt eine Verringerung des Östrogenspiegels, was zu einer Ausdünnung und Atrophie des Uterusepithels führt.

Was sind einige der Gründe, warum senile Kolpitis auftreten kann?

Obwohl die atrophische Kolpitis als eine hormonelle Erkrankung angesehen wird, die Frauen einer bestimmten Altersgruppe eigen ist, können andere Faktoren, die nicht mit natürlichen Veränderungen im Körper zusammenhängen, deren Entwicklung provozieren. Insbesondere wird diese Krankheit bei Frauen diagnostiziert, die:

  • leiden an chronischen Krankheiten, die den Körper (z. B. Diabetes) erschöpfen;
  • habe AIDS;
  • haben Schilddrüsenerkrankungen, die die Produktion von Hormonen reduzieren;
  • entweder Bestrahlung oder Chemotherapie unterzogen haben;
  • infiziert mit sexuell übertragbaren Infektionen;
  • verlorene Eierstöcke nach der Operation (unabhängig von dem Grund für ihre Umsetzung).

Darüber hinaus kann eine senile Kolpitis bei unzureichender oder übermäßiger Hygiene der Geschlechtsorgane auftreten (die Mikroflora der Vagina wird durch zu häufiges Abwaschen mit Seife beeinträchtigt). Oft wird eine solche Krankheit bei Frauen festgestellt, die Unterwäsche von schlechter Qualität tragen.

Symptome der senilen Kolpitis

Durch die Art des Kurses ist atrophe Kolpitis ein bisschen ähnlich wie Krankheiten wie Vaginitis und bakterielle Vaginose (das heißt, die Krankheit ist im Körper vorhanden, aber es gibt keine Symptome).

In dieser Hinsicht unterscheiden Ärzte klare Zeichen nicht; Alle folgenden Symptome sind theoretisch möglich. Bei seniler Kolpitis kann eine Frau fühlen:

  • Juckreiz in der Vagina sowie in der Nähe der Genitalien; In den meisten Fällen ist dieser Juckreiz mild und stört praktisch nicht; greifbare Manifestationen dieser Abweichung sind nach dem Geschlechtsverkehr oder Waschen mit Seife möglich;
  • mäßiges brennendes Gefühl im Schrittbereich; manchmal ist diese Empfindung lokaler und ist im vaginalen Bereich anwesend;
  • Schmerzen beim Wasserlassen; Dieses Symptom manifestiert sich aufgrund der Tatsache, dass der Urin eine aggressive Umgebung hat, die bei Kontakt mit der atrophierten Schleimhaut zum Auftreten von Reizung beiträgt, begleitet von Schmerz; darüber hinaus kann es häufig zur Toilette drängen;
  • weißlicher Ausfluss, gekennzeichnet durch einen unangenehmen Geruch; Solche Sekrete verursachen auch Reizungen im Genitalbereich.

Wie wird senile Kolpitis behandelt?

Es ist möglich, senile Kolpitis mit traditionellen und Volksmedizin loszuwerden. Traditionelle Behandlung beinhaltet die Verwendung von Hormontherapie.

Insbesondere werden Patienten lokale Drogen verschrieben (zum Beispiel Ovestin und Estyrol). Sie werden in Form von Salben (manchmal Kerzen) in die Vagina eingeführt. Dieser Kurs dauert ca. 14 Tage.

Zusätzlich zu lokal, sie verwenden auch Medikamente der systemischen Exposition (Klimodien, Estradiol, Angelica, Indivina, Kliogest, Tibolon).

Solche Werkzeuge werden in Form von Patches oder Tablets verwendet. Systemische Hormontherapie dauert lange (ca. 5 Jahre).

Wenn die senile Kolpitis mit erhöhtem Drang zur Toilette einhergeht, können Uroseptika verschrieben werden.

Was die Behandlung von Volksheilmitteln betrifft, so kommt es hier auf das Kochen von Kräutertees und Infusionen an. Es gibt 5 der beliebtesten Volksmedizin.

  1. Calendula Blumen Dekokt - für vaginale Spülungen verwendet.
  2. Infusion von Schöllkraut - wird oral mit einem kleinen Schluck dreimal täglich eingenommen.
  3. Bouillon auf der Basis von Rhodiola Rosea - wird als Basis für sitzende Bäder verwendet (das Verfahren sollte täglich durchgeführt werden).
  4. Dekokt von Klee, Salbei, Hagebutte, Brennnessel, Süßholzwurzel, Minze und Baikalschädelkappe. Das Werkzeug wird 3 mal am Tag für 1/3 Tasse genommen.
  5. Eine Abkochung der Früchte von Wacholder - auf der Basis von ihnen bereiten sie ein Bad vor und sitzen darin für ungefähr 40 Minuten (dieses Verfahren wird täglich wiederholt).

Wie oben erwähnt, verursacht das Auftreten von seniler Kolpitis hormonelle Veränderungen im Körper aufgrund des Alters.

Wir können diesen Faktor nicht beeinflussen, jedoch gibt es eine Reihe von Regeln, deren Beachtung dazu beitragen wird, sich so gut wie möglich vor der Bekanntschaft mit einer solchen Krankheit zu schützen. Diese Regeln umfassen:

  • Intimhygiene;
  • bequeme Unterwäsche aus hochwertigem Material tragen;
  • rechtzeitige Beseitigung der Entzündung der Geschlechtsorgane;
  • Safer Sex.

Darauf werden wir uns von dir verabschieden. Abonnieren Sie unsere Blog-Updates, und Sie erhalten immer die neuesten Informationen aus dem Bereich Schönheit und Gesundheit.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Kurs von Irina Zhgareva "Kolpity in der Schwangerschaft" [urlspan] über diesen Link [/ urlspan] vertraut zu machen. Mit ihm lernen Sie, wie Sie eine unangenehme Krankheit überwinden können, ohne sich selbst und Ihrem Baby zu schaden.

Senile Colpit Video

Wie dieser Artikel? Mit Freunden in sozialen Netzwerken teilen:

Alter Colpitis - kann es heilen?

Mehr als die Hälfte der postmenopausalen Frauen leiden an einer atrophischen Kolpitis (Vaginitis). Das Auftreten von Entlastung und Unbehagen in der Region der äußeren Geschlechtsorgane, viele von ihnen betrachten als eine unvermeidliche Manifestation von altersbedingten Veränderungen. Wenn die Zeit jedoch nicht greift, kann die Vaginitis eine Reihe schwerer gynäkologischer Erkrankungen auslösen.

Allgemeine Informationen über atrophe Vaginitis

Atrophische Kolpitis (Vaginitis) tritt bei postmenopausalen Frauen auf. Für diese Altersgruppe von Frauen sind strukturelle Veränderungen in der Vaginalschleimhaut charakteristisch, die mit dem natürlichen Aussterben der Hormonfunktion verbunden sind.

Daher wird diese Entzündung auch senile, senile oder postmenopausale Kolpitis genannt.

In einigen Fällen, aufgrund der frühen Menopause, sowie der Entfernung der Eierstöcke oder der Gebärmutter, entwickelt sich eine atrophische Vaginitis in einem jüngeren Alter. Es ist mit der Unterbrechung der zyklischen Synthese der Eierstockhormone, vor allem - estrogen verbunden.

Ursachen und Umgang mit altersbedingter Kolpitis bei Frauen - Video

Ursachen für die Entwicklung von seniler Kolpitis während der Menopause: Wer ist gefährdet?

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer atrophischen oder altersbedingten Kolpitis ist Östrogenmangel. Zyklische Bildung von Eierstockhormonen im reproduktiven Alter bietet nicht nur die Möglichkeit der Schwangerschaft und Gebärfähigkeit, sondern auch die Prozesse der Aufrechterhaltung der Gewebe des Urogenitalsystems in einem bestimmten Ton.

Östrogenrezeptoren finden sich in vielen Organen:

  1. Glanduläre Zellen der Vaginalschleimhaut.
  2. Glatte Muskelelemente der Scheidenwand.
  3. In den Muskeln, die den Beckenboden bilden, welche die inneren Geschlechtsorgane unterstützen und deren Wegfall verhindern.

Wenn die Produktion von Sexualhormonen abnimmt, beginnen Veränderungen in diesen Strukturen. Die Schleimhaut der Vagina wird dünner, die Drüsenzellen produzieren kein Geheimnis mehr und es entsteht ein Zustand der Trockenheit. Solche Veränderungen tragen dazu bei, dass schon minimale Dehnung und körperliche Belastung zu Gewebetraumata führen. Mikroorganismen dringen durch diese kleinen Defekte und verursachen Schwellungen und Entzündungen.

Eine solche Anfälligkeit für die Krankheit ist auch auf Veränderungen in der Vaginalflora bei postmenopausalen Frauen zurückzuführen. Laktobazillen, die für die allmählich ansteigende Säure verantwortlich sind, verschwinden und schaffen dadurch gute Bedingungen für die Reproduktion der Kokkenflora. Die Bildung von Laktobazillen ist auch mit einem bestimmten Östrogenspiegel verbunden.

Entzündung der Schleimhaut im Alter hat eine chronische, anhaltende Natur. Die Infektion kann sich leicht auf den oberen Teil, im Beckenbereich, mit der Entwicklung einer Entzündung der inneren Geschlechtsorgane ausbreiten.

Die Risikogruppe für die Entwicklung der senilen Kolpitis sind Frauen:

  1. Bei postmenopausalen Frauen.
  2. Leiden an chronischen Infektionskrankheiten (Pyelonephritis, Salpingo-Oophoritis und andere).
  3. Mit geringer Immunität (einschließlich - Träger des AIDS-Virus).
  4. Endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus und Hypothyreose).
  5. Nach Entfernung der Eierstöcke oder Gebärmutter.
  6. Nach einem Kurs der Strahlentherapie in der Beckenregion.

Weitere negative Faktoren, die das Auftreten von altersbedingter Fettleibigkeit beeinflussen, sind:

  • unzureichende Hygiene der Genitalien;
  • die Verwendung von Intimhygieneprodukten mit chemisch aggressiven Komponenten (Parfumduft);
  • synthetische Unterwäsche tragen.

Symptome der atrophischen Vaginitis bei postmenopausalen

In einigen Fällen ist die Krankheit asymptomatisch. Frauen können manchmal durch eine Erhöhung des vaginalen Ausflusses gestört werden, aber mit nur diesem Symptom vernachlässigen sie oft einen Besuch beim Arzt.

Wenn Sie nichts unternehmen, erscheint im Laufe der Zeit:

  1. Juckreiz in der Vagina und im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane. Besonders ausgeprägt bei Frauen mit Diabetes. Stärkt sich nach dem Geschlechtsverkehr, dem Abwaschen und dem längeren Tragen von synthetischer Wäsche.
  2. Brennendes Gefühl in der Vagina und im Perineum.
  3. Beschwerden beim Wasserlassen, sogar Brennen. Harnsäuresalze reizen die ausgedünnte Schleimhaut der Vagina.
  4. Heben Sie Weiß mit einem unangenehmen Geruch hervor.

Wenn diese Zeichen erscheinen, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe suchen.

Welche diagnostischen Methoden kann der Arzt anwenden: Untersuchung, Zytogramm des Abstrichs für die Flora, Kolposkopie und andere

Für die Diagnose der atrophischen Kolpitis werden verwendet:

  1. Anamnese (Zeitpunkt der Beendigung der Menstruation, die ersten Anzeichen der Krankheit und ihre Entwicklung).
  2. Untersuchung in gynäkologischen Spiegeln. Visuell bestimmte ausgedünnte blasse Vaginalschleimhaut mit Bereichen von blutendem Epithel. Wenn sich eine bakterielle Infektion angefügt hat, haben die Gewebe eine ausgeprägte Rötung. Bestimmt reichlich Entladung mit einer Beimischung von Eiter.
  3. Zytologische Untersuchung eines Vaginalabstrichs. Bestimmt durch das Fehlen der oberen Schichten des Epithels, was die Ausdünnung seiner Struktur anzeigt.
  4. Mikroskopie des vaginalen Ausflusses. Bestimmt durch eine reduzierte Menge an Lactobacilli oder deren Abwesenheit. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf einen aktiven Entzündungsprozess hin. In den Abstrich erkannten Kokken.
  5. PCR-Abgabe aus der Vagina zur detaillierten Bestimmung des Erregertyps.
  6. Bestimmung des Säuregehalts von Vaginalsekret. Ein Anstieg des pH-Wertes weist auf einen Mangel an Laktobazillen-Funktion hin, dh auf eine Verletzung der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora, sowie auf ein Risiko einer bakteriellen Infektion.
  7. Kolposkopie - Untersuchung der Schleimhaut von Vagina und Zervix mit einem speziellen Mikroskop. Areale des atrophierten Epithels, Inseln von entzündetem Gewebe, Schleim-Mikrorisse werden bestimmt.

Atrophische Kolpitis differenzieren mit Candidose, sowie mit sexuell übertragbaren Infektionen:

Verwenden Sie dazu ELISA zur Bestimmung von Antikörpern gegen Pathogene und PCR-Methoden.

Am effektivsten ist die Phlorocenose - die Bestimmung von DNA-Fragmenten und RNA zu 16 Arten von Krankheitserregern mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Wie postmenopausale Kolpitis zu behandeln: Ersatztherapie mit Hormonen in Form von Suppositorien, Cremes, die Verwendung von systemischen Mitteln

Die Therapie der atrophischen Kolpitis erfolgt zu Hause, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Um das Risiko einer aufsteigenden Infektion und die Einhaltung von Dysurieerkrankungen zu reduzieren, sollten alle Empfehlungen strikt eingehalten werden.

Da der Hauptgrund für die Störung der normalen Funktion der Schleimhaut der Scheide in der postmenopausalen Periode ein Mangel an Östrogenen ist, ist es zunächst notwendig, ihr Defizit zu füllen. Das Hauptziel der Behandlung ist die Wiederherstellung des vaginalen Gewebes und die Verringerung des Risikos eines Wiederauftretens der Entzündung.

Östrogene werden topisch in Form von Suppositorien und Salben sowie systemisch (dh in Form eines Pflasters) verwendet.

Für den lokalen Gebrauch, verschreiben:

  • Ovestin (Creme, Suppositorien) - kompensiert den Östrogenmangel bei Frauen;
  • Estriol (Kerzen, Salbe) - normalisiert Hormone, beseitigt den entzündlichen Prozess der Schleimhaut und reduziert das Auftreten der Menopause;
  • Acilact (Kerzen) - stellt die vaginale Mikroflora wieder her.

Diese Behandlung dauert zwei Wochen mit der obligatorischen erneuten Überprüfung und Prüfung. Wenn eine bakterielle Infektion angebracht wird, ist eine Antibiotikatherapie notwendig, die die Empfindlichkeit der Flora berücksichtigt. In diesem Fall können Sie Fluomizin (Vaginaltabletten) verwenden - ein antiseptisches und antibakterielles Mittel mit einem breiten Spektrum, das kurzfristig dazu beiträgt, Beschwerden zu beseitigen.

Die systemische Östrogentherapie wird über mehrere Jahre hinweg durchgeführt. Bewerben Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen (Phytoöstrogene):

Präparate und Dosierungen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Systemische Östrogenersatztherapie wird unter Berücksichtigung Kontraindikationen durchgeführt, die sind:

  1. Lebererkrankung.
  2. Angina und Myokardinfarkt in der Geschichte.
  3. Bösartige Tumoren des Endometriums und der Brust.
  4. Venenthrombose und Thromboseneigung.

In diesen Fällen wird eine lokale Behandlung mit Kräuterabkochungen vorgeschrieben, die antiseptische, entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften haben.

Medikamentöse Behandlung: Fluomizin, Ovestin, Azilakt - Fotogalerie

Volksmedizin: Kamille, Johanniskraut, Aloe, Sanddornöl

Die Verwendung von Kräutern ist eine Hilfskomponente der Therapie, jedoch wird sie bei ernsthaften kardiovaskulären oder onkologischen Erkrankungen der einzige Weg, um dieses Problem zu bekämpfen.

Für die Behandlung mit einem sitzenden Bad, mit einer Abkochung von Kräutern und Tampons.

Für Spülungen verwenden:

  1. Abkochen einer Kräutermischung: Eichenrinde, Kamillenblüten, Johanniskraut und Brennnesselblätter.
  2. Eine reiche Abkochung von Calendulablumen.
  3. Verdünnte Spiritustinktur von Pfingstrosenblüten (drei Esslöffel pro 500 ml abgekochtes Wasser).

Die Spüllösung sollte Raumtemperatur haben. Das Verfahren wird zwei Wochen lang einmal pro Tag in der Nacht durchgeführt.

Für sitzende Bäder verwenden Sie:

  1. Rich Brühe von Rhodiola Rosea.
  2. Der Wacholder Frucht Abkochung.

Das Verfahren wird einmal täglich für 35-40 Minuten durchgeführt. Die Lösung sollte warm, aber nicht heiß sein. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage.

Zusätzlich wird empfohlen, Tampons mit frisch gepresstem Aloesaft oder Sanddornöl zu verwenden.

Fotogalerie von Volksmedizin

Behandlungsprognose und Konsequenzen

Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, ist die Behandlungsprognose günstig. Die Vaginalschleimhaut wird wiederhergestellt, atrophische Veränderungen werden reduziert. In einigen Fällen verschwinden sie nicht vollständig, aber das Wiederauffüllen des Hormonmangels reicht aus, um die Schutzfunktionen zu aktivieren und die Bedingungen für das langfristige Bestehen der Infektion verschwinden zu lassen.

Rezidive einer atrophischen Kolpitis sind jedoch wahrscheinlich, da die natürlichen Hormonspiegel bei älteren Frauen reduziert sind. Daher sollte der prophylaktische Verlauf der lokalen Hormontherapie und Kräuterbehandlung auf Empfehlung des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Was passiert, wenn es nicht behandelt wird?

Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, sind solche Folgen und Komplikationen möglich:

  1. Dysurische Störungen - Harninkontinenz, häufiger Drang. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Gewebe der Blase (Schließmuskel) auch Östrogen-Rezeptoren haben. Eine unzureichende Menge dieses Hormons führt zu einer Schwächung der Muskelelemente und der Entwicklung von Harnstörungen.
  2. Eiterartiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt, der den Eintritt einer Kokkeninfektion anzeigt.
  3. Unterbauchschmerzen. Dieses Symptom weist auf eine aufsteigende Infektion hin. In diesem Fall können sich Vergiftungserscheinungen zeigen - Fieber, Schüttelfrost und allgemeine Schwäche.

Prävention von postmenopausaler Kolpitis

Allen Frauen, bei denen die Gefahr einer atrophischen Kolpitis besteht, wird empfohlen, sich an Ernährungs- und Lebensstilbeschränkungen zu halten:

  • scharfes und salziges Essen ablehnen;
  • Beseitigung schlechter Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • beobachte dein Gewicht;
  • begrenze Sex;
  • lose Unterwäsche aus natürlichen Materialien tragen;
  • sich an die gründliche Hygiene der Genitalien halten, ohne chemische Zusätze zu verwenden;
  • bei Vorliegen von Komorbiditäten (Diabetes und anderen Erkrankungen) die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu beachten.

Ein altersbedingtes Colt reduziert die Lebensqualität einer vollwertigen Frau erheblich. Bei rechtzeitiger Behandlung können jedoch unangenehme und gefährliche Folgen vermieden werden.