logo

Beckenvorfall bei Frauen

Prolaps der Beckenorgane bei Frauen ist ein pathologischer Prozess, in dem Vaginal- oder Uterusprolaps beobachtet wird. Dies ist bei Frauen ziemlich üblich.

Laut ärztlicher Statistik findet sich bei jeder zehnten Frau, von denen die meisten Frauen im fruchtbaren Alter sind, die Auslassung der Beckenorgane. Im Laufe der Jahre wird die Wahrscheinlichkeit größer.

Pathologie ist eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung, weil sie zu einer Behinderung führen kann. Berücksichtigen Sie die Symptome und die Behandlung von Beckenorganvorfall bei Frauen.

Streng genommen ist Genitalprolaps keine Krankheit, sondern ein pathologischer Zustand. Es gibt verschiedene Variationen davon, alles hängt von der Ursache und den individuellen Eigenschaften des Patienten ab. Dementsprechend werden folgende Verfahrensvarianten unterschieden:

Prolaps des vaginalen Fornix. Im Allgemeinen bleiben die anatomischen Strukturen an Ort und Stelle, nur der obere Teil der Vagina sackt ab. Dies ist eine häufige altersbedingte Veränderung, die teilweise als eine Variante der physiologischen Norm angesehen werden kann.

Blasenvorfall. Während dieses Vorgangs fällt die Blase ganz oder teilweise in die Vagina. Dies ist äußerst gefährlich und erfordert dringende chirurgische Eingriffe. Es wird die Zystozele genannt.

Rektozele. Seltener, aber von nicht weniger gefährlicher Art von Prolaps. Es gibt einen Verlust von Darmschlingen in der Vagina, es ist voller Nekrose (Gangrän) und dem bevorstehenden Tod.

Sequenz. Der Uterusprolaps ist vollständig oder partiell. Zuerst geht der Körper in das Lumen der Vagina und fällt dann vollständig außerhalb des Körpers. Dies geschieht nur in den am meisten vernachlässigten Fällen. Es gibt andere Optionen, die am häufigsten genannt werden.

Gründe

Die Ursachen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses sind vielfältig. Sie müssen in einer Gruppe berücksichtigt werden. Meistens provoziert jedoch jeder einzelne Faktor die Bildung eines Problems. Häufige Ursachen sind:

  • Operationen an den Gebärmutterstrukturen, insbesondere die Entfernung des Uterus Während der Operation können die Beckenbodenmuskeln beschädigt werden, es ist fast unvermeidlich. Bei ihrer falschen Rekonstruktion wird die Schwächung der Muskeln beobachtet. Muskeln unterstützen keine Organe mehr, daher ist ihre natürliche Verbindung unterbrochen. Dies ist mit dem Wegfall der Vaginalwände behaftet.
  • Geburt des ersten Kindes Harte Arbeit verursacht in den allermeisten Fällen nur eine Prolapsbildung. Wie die medizinische Statistik und die Praxis zeigen, steigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Prolapses bei der Geburt des zweiten Kindes um das 2-fache, das dritte bis 5-fache, das vierte bis zum 10-fachen oder mehr. Das ist eine riesige Anzahl. Die Gründe liegen in der Entspannung der Beckenmuskulatur und deren Überanstrengung. Besonders gefährlich sind lange Versuche und übermäßig intensive Arbeitstätigkeit. Daher werden unmittelbar nach der Geburt Maßnahmen ergriffen, um die möglichen Folgen für die Mutter zu beseitigen.
  • Genetischer Faktor. Es hat eine doppelte Bedeutung. Auf der einen Seite ist bewiesen, dass Asiaten am häufigsten von einem Prolaps betroffen sind, seltener Europäer aus westlichen Ländern. Auf der anderen Seite müssen Sie daran denken. Wenn eine Frau in der Familie war, und besonders Frauen, die an einer solchen Pathologie litten, ist die Wahrscheinlichkeit ihrer Manifestation im Phänotyp hoch. Eher wird es passieren, zu spät oder gar nicht - niemand wird es sagen. Es ist notwendig, regelmäßig einen Gynäkologen für Routineuntersuchungen zu konsultieren.
  • Chirurgischer Eingriff an den Beckenorganen. Normalerweise sprechen wir über die Schließung von Lücken, die durch eine schwierige Geburt verursacht werden. Aber jede andere Operation kann zu einer Verletzung der Innervation und Ernährung der entsprechenden Muskeln führen. Operierten Frauen wird empfohlen, sich regelmäßig beim Frauenarzt untersuchen zu lassen. Besonders nach natürlicher Lieferung.
  • Menopause, die Periode der Menstruation, Pubertät und andere hormonelle Spitzenzustände bis zur Schwangerschaft in den frühen Stadien. Es kommt zu einer hormonellen Umstrukturierung des Körpers, besonders in der Zeit vor und nach der Menopause. Die Genitalien verlieren ihren früheren Ton und können ganz oder teilweise fallen.
  • Übergewicht. Die Korrelation zwischen der Wahrscheinlichkeit eines Prolaps und dem Körpergewicht des Patienten ist definitiv gegeben. Aber sicher sind die Gründe unbekannt.
  • Es wird angenommen, dass es sich um die Schlaffheit und Schwäche der Muskeln handelt, die die Organe des kleinen Beckens stützen.
  • Harte körperliche Arbeit. Es führt zu einem erhöhten intraabdominalen Druck. In der Folge kommt es bei Frauen zu einem Prolaps der Beckenorgane. Idealerweise sollte die Frau nicht mehr als 10 Kilogramm heben. In diesem Fall muss die Last gleichmäßig verteilt werden.
  • Chronischer Husten, häufige Verstopfung. Verursachen Sie den gleichen Anstieg des intraabdominalen Drucks. Neben dem Prolaps besteht immer das Risiko, mehr und Hämorrhoiden zu bekommen.
  • Chronische Schwäche der Beckenbodenmuskulatur. Normalerweise deckt diese Formulierung die unbekannten Ursachen von Prolaps auf. Dies ist der Hauptgrund für die Entwicklung des pathologischen Zustands.
  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Einschließlich der Vagina und der Gebärmutter.

Die Liste der Gründe ist nicht erschöpfend. Müssen oft auch über die Störung der Funktionsweise des endokrinen Systems und andere Faktoren sprechen.

Symptome

Die Symptome des Prolaps sind sehr spezifisch, was es ermöglicht, eine Diagnose zu stellen, die "mit dem Auge" genannt wird. Seine Überprüfung erfordert jedoch immer noch spezielle Techniken. Zu den charakteristischen Symptomen gehören:

  • Krampfadern der Beckenorgane. Gut sichtbar mit bloßem Auge, auch auf Doppler. Es ist eine Verletzung der venösen Lymphdrainage und damit der Ernährung der Muskeln, die funktionell unhaltbar werden. Als das ist angespannt - wurde bereits wiederholt gesagt.
  • Das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers in der Vagina. Patienten beschreiben es als eine Empfindung, als ob während einer Periode der Menstruation. Eine solche Beschreibung ist ziemlich genau, wie die Praxis zeigt.
  • Verstopfung ohne ersichtlichen Grund, die den Patienten dazu bringt, härter zu drücken. In der Regel sind diese Stuhlstörungen auch bei Verwendung abführender Arzneimittel schwer zu korrigieren.
  • Drückender Schmerz zum Zeitpunkt der Penetration des Penis. Es kann andere Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs geben, was verständlich ist. In fortgeschrittenen Fällen ist die Begehung von Geschlechtsverkehr überhaupt nicht möglich.
  • Verletzung des Urindrucks.
  • Oft wird auch Pollakisurie beobachtet: häufiger falscher Harndrang. Urin geht tropfenweise oder gar nicht.
  • Inkontinenz von Urin beim Husten, Heben. Vielleicht sehr wichtig.
  • Schmerzen im Unterbauch, in der Projektion der Gebärmutter nach dem Training.
  • Bildung sichtbarer und körperlich greifbarer Formationen im Genitalspalt während der Palpation. Sie können dieses Symptom für die frühe Selbstdiagnose verwenden.
  • Vaginale Entladung. Normalerweise blutiger Charakter.
  • Lumbalschmerzen unbekannter Herkunft.
  • Jucken in der Vagina und im Perineum.
  • Inkontinenz von Darmgas.

Einige Manifestationen können bei anderen Krankheiten vorhanden sein. Das führende Zeichen ist die sichtbare Hervorhebung einer äußeren anatomischen Struktur in das Lumen der Vagina. Symptome von Beckenorganprolaps bei Frauen sollten als Ganzes beurteilt werden.

Bühnen

Dies ist der klassische Fall, wenn die Gebärmutter herausfällt. Dementsprechend können wir über die folgenden Phasen dieses Prozesses sprechen:

  • Stufe 1 Der Gebärmutterhals senkt sich auf etwa die Hälfte der Länge des Vaginaltraktes ab.
  • Stufe 2 Schon komplizierter, weil der Gebärmutterhals zum Eingang der Vagina hin fällt. An dieser Stelle kann die Patientin selbst eine dichte Formation im Lumen der Genitalöffnung fühlen.
  • Stufe 3 Unvollständiger Vorfall der Gebärmutter aus der Scheide, Teil des Körpers bleibt drinnen.
  • Stufe 4 Der Uterus fällt vollständig aus.

Die Stufen 3 und 4 gelten als vernachlässigt. Der Prozess entwickelt sich allmählich, deshalb hat die Patientin gewöhnlich Zeit, über ihren Gesundheitszustand nachzudenken.

Diagnose

Die Diagnostik des pathologischen Prozesses erforderte Spezialisten in der Gynäkologie. Bei der Erstaufnahme führt der Spezialist eine mündliche Befragung durch und erfasst alle Reklamationen für die weitere Analyse und anschließende Auswertung vor dem Hintergrund neuer Diagnosedaten.

Sammelt Anamnese. Es ist wichtig festzustellen, ob es Frauen in der Familie gab, die an einem Prolaps litten, um alle möglichen gynäkologischen Pathologien zu ermitteln, an denen der Patient momentan leidet oder leidet.

Es ist auch wichtig, die Natur des Sexuallebens zu bestimmen, manchmal kann übermäßig intensiver Geschlechtsverkehr zu solchen Problemen führen. In Zukunft ist die objektive Forschung an der Reihe.

  • Eine obligatorische visuelle Beurteilung der Geschlechtsorgane des schwächeren Geschlechts. Einschließlich der Verwendung von speziellen Spiegeln.
  • Eine bimanuelle Studie wird durchgeführt, um die Position der Genitalien und den Grad der Abweichung zu bestimmen.
  • Transvaginal Ultraschall wurde gezeigt, um den Grad des Vorfalls zu beurteilen und Behandlungstaktiken zu bestimmen.
  • Urodynamische Studie wurde entwickelt, um Probleme mit dem Wasserlassen zu identifizieren.
    Kolposkopie wird ebenfalls durchgeführt.
  • Nach Ermessen des Arztes können tomographische Studien zugeordnet werden. MRI- und CT-Scans liefern ein genaues und klares Bild der Erkrankung.

Behandlung

Bei einem ausgeprägten Prolaps der Beckenorgane ist fast immer eine operative Behandlung erforderlich. Die Methode des Zugangs und die Methode der Rekonstruktion werden vom Arzt nach einer gründlichen Untersuchung des objektiven Zustandes des Patienten bestimmt.

Nach der Operation wird empfohlen, keine Gewichte, sexuelle Handlungen, Bäder und Bäder mehr zu heben. Hören Sie auch auf zu rauchen und Alkohol. Sie sollten Ihre Diät ausgleichen, um mögliche Verstopfung zu verhindern.

Das Auslassen der Beckenorgane im Anfangsstadium wird mit Hilfe von Kegel-Übungen behandelt. Solche Übungen helfen, Muskeln zu stärken und normale Retention zu gewährleisten. Yoga zum Absenken der Beckenorgane ist auch ziemlich wirksam, aber Gymnastik sollte unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Eine Reihe von Übungen zum Absenken der Beckenorgane:

Genitalprolaps ist ein häufiges Problem, aber seine schlimmsten Variationen sind zum Glück selten. Die Behandlung beginnt sofort mit der Diagnose. Es gibt also jede Chance, den Prozess umzukehren und die Lebensqualität des Patienten zu normalisieren.

Prolaps der Genitalien (Prolaps der Gebärmutter und Wände der Vagina): Ursachen, Symptome und wirksame Behandlung

Früher oder später entwickelt sich bei jeder zweiten Frau der Abstieg der Vaginalwände bis zum vollständigen Verlust der Gebärmutter. Es gibt viele Probleme, Beschwerden und kann sogar zu Behinderungen führen. Wer ist gefährdet? Wie kann man diese Pathologie rechtzeitig identifizieren? Gibt es wirksame Behandlungen?

Was ist Genitalprolaps?

Die Muskeln und Bindegewebsfasern des Beckenbodens bilden einen kräftigen Rahmen, der die inneren Organe in der Bauchhöhle hält: die Gebärmutter und ihre Gliedmaßen, die Blase und die Harnröhre, die Schlingen des Dünndarms und das Rektum. Wenn die Bänder geschwächt werden, kommt es zu einem Vorfall mit einer Vorwölbung in die Höhle der Vagina und sogar zum Herausfallen aus der Vagina eines dieser Organe oder mehrerer gleichzeitig. Dieser Zustand wird Genitalprolaps genannt.

Der volle Uterusvorfall, wenn sich sein Körper über den Genitalspalt hinaus erstreckt, geht mit Prolaps und partiellem Prolaps einher. In solchen Fällen fällt nur der Gebärmutterhals darunter.

Genitalprolaps kann verschiedener Art sein:

  • Prolaps der vaginalen Fornix: der obere Teil durchhängt;
  • Zystozele: die Wand oder die gesamte Blase wölbt sich in das Lumen der Vagina;
  • Rektozele: Vorwölbung des Mastdarms;
  • Prosidenz: Prolaps in die Vagina der Gebärmutter;
  • enterocele: in der absteigenden Tasche, wie in der Bruchpforte, gibt es eine Schleife des Dünndarms.

Ursachen und Risikofaktoren für Genitalprolaps

Der Hauptgrund für den allmählichen Abstieg der inneren Organe ist die Schwächung oder das Trauma der Muskeln und Bindegewebsbänder, die den Beckenboden bilden. Sie dehnen sich aus, werden dünner und halten dem Druck auf ihre inneren Organe nicht stand.

In welchen Fällen passiert das?

  1. Der Hauptrisikofaktor ist eine natürliche Geburt. Bereits das zweite Kind erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Genitalvorfalls im Alter von unter 60 Jahren um das 2-fache, und das vierte - 10-mal! Aber schon die erste Geburt kann den Uterusprolaps und -prolaps verursachen, wenn ausgedehnte Dammrisse aufgrund eines großen Fetus oder einer langen Kraftdauer vorliegen. Wenn eine Frau im ersten Monat nach der Geburt Episoden von Harninkontinenz, Gas oder Kot hatte, deutet dies auf schwere Schäden an den Dammmuskeln hin. In ihr wird wahrscheinlich in der Zukunft der Vorfall der inneren Organe voranschreiten.
  2. Operationen und Verletzungen im Damm und kleinen Becken. Bei jedem chirurgischen Eingriff, auch während des Tränenschlusses nach der Entbindung, können die Nerven oder Blutgefäße verletzt werden, die für die Ernährung und Funktion des Beckenbodens verantwortlich sind.
  3. Übergewicht, Schwangerschaft, häufiges Gewichtheben über 7 kg (Belastungen bei der Arbeit oder Kleinkinder). Die Bänder des Perineums aus dem konstanten Druck auf sie von der großen Gebärmutter, die inneren Organe allmählich schwächen und dehnen. Und die Muskeln sind nicht stark genug, um übermäßiger Belastung zu widerstehen.
  4. Chronischer Husten, häufige Verstopfung. Beim Husten und Straffen, besonders in aufrechter Haltung, kommt es zu einem kurzfristigen, aber sehr starken Anstieg des intraabdominalen Drucks. Zu dieser Zeit üben die inneren Organe Druck auf das Perineum aus.
  5. Alters- und hormonelle Veränderungen im Körper nach der Menopause. Der Verlust von Tonus und Elastizität der Bindegewebsfasern führt zu einer Ausdünnung und Schlaffheit der Beckenstrukturen.
  6. Genetische Veranlagung. Es wird festgestellt, dass Genitalprolaps signifikant häufiger und früher bei asiatischen Frauen und Hispanics, sowie bei Frauen jeder Rasse mit Anzeichen von Bindegewebsdysplasie (eine Kombination von asthenischem Körperbau, Mitralklappenprolaps, Kurzsichtigkeit oder Astigmatismus, lockere Gelenke) entwickelt.
  7. Chirurgie zur Entfernung der Gebärmutter. Chirurgische Eingriffe verletzen die anatomischen Verhältnisse der Beckenorgane, stören die Innervation und Durchblutung des Beckenbodens. Dies erhöht in der Zukunft das Risiko von Genitalprolaps erheblich.

Vaginaler Prolaps - Symptome

Die meisten Frauen beginnen in einem frühen Stadium unangenehme Symptome zu erleben. Aber nur wenige Menschen suchen rechtzeitig eine medizinische Versorgung. Der Grund liegt nicht nur in falscher Bescheidenheit, sondern auch in Unkenntnis möglicher Anzeichen von Prolaps. In der Tat, je nachdem, welche Strukturen beginnen sich zu beulen, und hängt vom klinischen Bild ab.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Spannungsgefühl im Perineum, wie während der Menstruation. Oft beschreiben Patienten dies als ein Gefühl des Vorhandenseins eines Fremdkörpers in der Vagina, der zunimmt, wenn sie sich setzen oder aufstehen;
  • das Auftreten von drückendem Schmerz beim Geschlechtsverkehr, gehalten mit der üblichen Intensität und in einer bequemen Haltung;
  • nach körperlicher Arbeit jammern nicht nur müde Muskeln der Arme und Beine, sondern auch der Unterbauch;
  • erhöhte "grundlose" Rückenschmerzen;
  • Juckreiz und Reizung in der Vagina, begleitet von häufigem Auftreten von unangenehmen Ausfluss oder Blutung;
  • Finger tastbare dichte elastische Vorwölbung im Genitalspalt;
  • Episoden von Stressinkontinenz (zum Zeitpunkt des Hustens, Gewichtheben);
  • schwacher Harnstrahl, Unfähigkeit, das Urinieren zu beschleunigen;
  • Verstopfung, begleitet von Schmerzen im Unterbauch vor und während des Stuhlgangs;
  • Progress von Krampfadern nach der Geburt.

Die Diagnose eines Genitalvorfalls erfordert keine großen Zeit- und Materialkosten. Wenn Sie vermuten, dass ein Prolaps der Scheidenwände ausreicht, um zu einer Routineuntersuchung bei einem Frauenarzt zu kommen. Er wird die Schwere des Problems mit einer einfachen Studie in den Spiegeln sehen und beurteilen. Um den Zustand des Perineums zu klären, können Sie Kolposkopie verwenden.

Wichtig: Im Alter von 35 Jahren hat jede zehnte Frau, die mindestens einmal geboren hat, einen Genitalvorfall und im Alter von 50 Jahren jede Sekunde. Daher ist es unmöglich, die unangenehmen Symptome, die aufgetreten sind, zu ignorieren, um sich selbst die Möglichkeit zu geben, weiterhin ohne gynäkologische Probleme zu leben.

Genitalprolaps-Behandlung

Beginnen wir mit dem Unangenehmen: Umkehr des Uterusprolaps und kann nicht vollständig geheilt werden. Aber es gibt Wege, die den Fortschritt für viele Jahre stoppen können. Dies sind konservative Behandlungen, die in der frühen Phase des Vorfalls wirksam sind. Dazu gehören:

1. Abnehmen.

2. Rauchen beenden, Erkältungen und anderen Krankheiten mit Husten verhindern.

3. Normalisierung des Stuhls. Durch Änderung der Essgewohnheiten und Erhöhung der körperlichen Aktivität muss sichergestellt werden, dass der Stuhlgang täglich stattfindet und der Stuhl weich ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Verstopfung sowohl die Ursache für den Vorfall als auch sein Symptom ist: je öfter es auftritt, desto mehr schreitet der Vorfall der Genitalien voran.

4. Therapeutische Gymnastik. Kegel-Übungen zur Senkung der Gebärmutter sind sehr effektiv in der Anfangsphase. Die Hauptsache ist, sie so oft wie möglich auszuführen. Für sie sind keine besonderen Bedingungen erforderlich: In jeder Position des Körpers ist es notwendig, die Muskeln des Perineums mit Gewalt zusammenzudrücken, als ob sie versuchen würden, den Harndrang zu unterbrechen und sie so lange wie möglich in dieser Position zu halten. Führen Sie diese Übung während des Wasserlassens vorgeschlagen Yunusov (das nennt man seinen Namen Physiotherapie).

5. Schwimmen, Fitball, Radfahren, Gymnastik für die Muskeln des Dammes und der Hüften.

6. Gynäkologische Massage zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur.

7. Bandage bei Uterusprolaps ist unwirksam.

8. Vaginalpessare. Diese Methode ist akzeptabel für schwere Auslassungen, wenn eine chirurgische Behandlung aufgrund von Versagen oder Gesundheitszustand nicht möglich ist. Leider führt der Uterusring bei Uterusprolaps zu einer fortschreitenden Schwächung der Beckenbänder und zu vermehrtem Prolaps der Genitalien.

Bei partiellem und vollständigem Uterusverlust, bei ausgeprägten Schmerzen, Harninkontinenz und mehr als hundert Varianten der operativen Korrektur des Genitalienvorfalls. Heute werden chirurgische Eingriffe offen mit laparoskopischen und robotergestützten Techniken durchgeführt. Wenden Sie operativen Zugang durch die vordere Bauchwand und durch die Vagina an.

Je nach Art und Grad des Prolaps kann der Chirurg:

  • Verkürze die Bänder, die den Beckenboden und die inneren Organe stützen. Solche Operationen geben Rückfälle in einem Drittel der Fälle;
  • lose Bänder zusammennähen oder zusätzlich die Organe des kleinen Beckens fixieren (traumatische, hohe Rückfallhäufigkeit);
  • das Lumen der Vagina reduzieren;
  • vaginale Exstirpation des Uterusprolaps durchführen;
  • Saum ein Netzimplantat, das zusätzliche Unterstützung bietet und die Bindegewebsstrukturen des Beckenbodens stärkt - die modernste Methode, die am wenigsten Rückfälle verursacht.

Jede Frau hat das Recht, nicht nur draußen gesund und attraktiv zu sein! Um rechtzeitige Hilfe von einem Arzt zu suchen bedeutet, eine angemessene Lebensqualität zu erhalten.

Schlüsselbegriffe und Inhalt: Genitalprolaps, Uterusprolaps, Kegelübungen für Uterusprolaps, Vaginalprolaps, Vaginalwandprolaps, Uterusprolaps, Uterusprolaps, Genitalprolaps Risikofaktoren.

Ausbleiben und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane (Genitalprolaps)

Bei einer gesunden Frau befindet sich der Uterus im zentralen Teil des Beckens. Der Uterus ist frei an den Bändern aufgehängt, so ist es möglich seine Verschiebung in verschiedene Richtungen. Die Beweglichkeit der Gebärmutter trägt dazu bei, die normale Entwicklung der Schwangerschaft und den korrekten Verlauf der Geburt zu gewährleisten. Aufgrund der Beweglichkeit des Uterus arbeiten Darm, Blase und andere Organe normal. Gleichzeitig bewegt sich die Gebärmutter bei starker Blasenfüllung nach oben.

Wenn sich die Gebärmutter in einer normalen Position befindet, dann tragen nicht nur die Bänder, sondern auch die Beckenbodenmuskulatur, die als Stütze für sie dient, zu ihrer Erhaltung bei. Mit der allmählichen Schwächung der Muskeln und Bänder hängen die Scheidenwände herab. Aufgrund dieses Phänomens wird bei der Frau ein Genitalprolaps diagnostiziert.

Laut ärztlicher Statistik leidet etwa jede zehnte Frau, deren Alter noch nicht 35 Jahre alt ist, an dieser Krankheit. Und nach fünfzig Jahren leidet jede zweite Frau an einem Genitalvorfall.

Ursachen von Genitalprolaps

In der Regel wird das Weglassen und anschließende Prolaps der Geschlechtsorgane bei Frauen im Alter oder im Alter beobachtet. Zu dieser Zeit tolerieren sowohl der Uterus als auch seine Bänder bestimmte Veränderungen, die mit dem Alter der Frau zusammenhängen. Bestimmte Voraussetzungen für das Auftreten dieser Krankheit treten jedoch bereits in der Jugend und im jungen Alter auf. Es gibt eine Reihe von Gründen, die die Entwicklung von Genitalprolaps vorgeben.

In den vielen Monaten der Gestation gibt es einen starken und konstanten Druck auf die Beckenmuskulatur, die sich durch diesen Effekt spürbar entspannen. Eine besonders große Belastung für diese Muskeln tritt im letzten Trimester der Schwangerschaft auf.

Dementsprechend werden Beckenbodenmuskeln oft während der Geburt geschädigt: aufgrund einer schweren Geburt, wenn der Fetus sehr groß ist, mit Verschluss, unter Verwendung von Geburtszangen während der Wehen und mit schneller Geburt, und dann perineum. Meist treten solche Verletzungen bei Frauen auf, deren Erstgeburt relativ spät erfolgt. Tatsache ist, dass nach 30 Jahren das perineale Gewebe der Frau weniger elastisch wird und sich nicht gut dehnt.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines Genitalvorfalls ist das regelmäßige Tragen und Heben schwerer Gegenstände, wodurch der intraabdominale Druck zunimmt.

Ausbleiben und Prolaps der Geschlechtsorgane treten bei chronischen Erkrankungen des Atmungssystems auf, die einen ständigen und schweren Husten hervorrufen. Ein Faktor, der die Entwicklung dieser Krankheit direkt beeinflusst, ist auch eine Störung in der Struktur und Entwicklung des Bindegewebes, die in der Natur angeboren ist. Frauen mit Fettleibigkeit, chronischer Verstopfung und unangemessener Lage der Gebärmutter leiden häufig unter einem Prolaps der Genitalien. Häufig tritt der Uterusprolaps während der Menstruationspause auf, wenn der Patient sich im Hormonhaushalt verändert. Bei Frauen, die chirurgische Eingriffe sowie zahlreiche Geburten erfahren haben, wird die Krankheit viel häufiger diagnostiziert.

Merkmale der Entwicklung von Genitalprolaps

Der Prolaps der Genitalien entwickelt sich immer allmählich. Die Krankheit schreitet relativ langsam voran, und ihre Entwicklung spiegelt sich immer negativ auf die Lebensqualität und den Zustand einer Frau wider. Bei der Entwicklung des Genitalprolaps spiegeln sich negative Veränderungen im Körper nicht nur in der Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems wider, sondern auch in der Funktion der nebeneinander liegenden Organe (betrifft die Blase, das Rektum). Aufgrund dieser Erkrankung ist die Arbeitsfähigkeit einer Frau oft signifikant reduziert. Manchmal führt der Genitalprolaps direkt zur Behinderung. Oft haben Frauen Angst, den Arzt aufzusuchen, weil sie den Genitalvorfall zur Entwicklung eines Tumors machen. Als Folge tritt die Krankheit in ein schwereres Stadium ein.

Stadien des Genitalprolaps

In der Medizin ist es üblich, zwischen fünf verschiedenen Graden von Prolaps und Prolaps der Geschlechtsorgane zu unterscheiden. Der erste Grad ist die anfängliche Abstiegszeit der Vaginalwände, die als Folge einer gewissen Schwächung der Muskeln des Urogenital-Diaphragmas und des Beckenbodens auftritt. In diesem Zustand fehlen die hinteren und vorderen Wände der Vagina leicht, wobei der Genitalspalt klafft.

Beim zweiten Grad der Erkrankung schwächen sich die Beckenbodenmuskeln stärker ab. Es kommt zu einem allmählichen Abstieg der Vaginalwände, während gleichzeitig die Blase und das Rektum (die Vorderwand) fallen.

Mit dem dritten Grad der Entwicklung der Krankheit ist der Uterus bereits abgesenkt, und sein Gebärmutterhals befindet sich auf Höhe des Eingangs zur Vagina.

Der vierte Grad der Krankheit ist durch unvollständigen Uterusprolaps gekennzeichnet. In diesem Fall befindet sich der Gebärmutterhals bereits außerhalb des Eingangs zur Vagina.

Beim letzten, fünften Grad hat die Frau einen vollständigen Uterusprolaps, bei dem sich die Vaginalwände herausbilden.

Symptome von Genitalprolaps

Wenn der Patient eines der Anfangsstadien der Krankheit hat, kann es sein, dass er keine sichtbaren Symptome oder Beschwerden hat. Wenn der Uterusprolaps in eine ernstere Form übergeht, wird der Patient periodisch von der Empfindung eines Fremdkörpers in der Vagina gequält. Der Patient ist oft besorgt über Schmerzen im Unterbauch, die einen ziehenden Charakter haben. Manchmal nimmt eine Frau solche Empfindungen wie einen Entzündungsprozess, Eisprung oder den üblichen Ansatz der Menstruation. Der Schmerz erstreckt sich später auch auf das Kreuzbein und den unteren Rücken. In den späteren Stadien der Krankheit kann das Urinieren gestört werden, und der Stuhlgang wird merklich schwieriger.

Bei dem Vorfall erleiden auch die Geschlechtsorgane gewisse Veränderungen: in ihnen stagnieren die Lymphe und das Blut. Aufgrund der Störung der normalen Versorgung mit Geweben mit den notwendigen Substanzen treten trophische Ulzera in der Vagina und am Gebärmutterhals auf. Solche negativen Erscheinungen treten zum Teil auf, weil Reibung an der Kleidung des Gebärmutterhalses auftritt. Infolgedessen besteht ein hohes Infektionsrisiko. Wenn eine Frau an der Vagina und dem Uterus trophische Geschwüre entwickelt hat, nimmt die Anzahl der Weißen, in die sich das Blut einmischen kann, allmählich zu.

Wenn eine Frau einen Uterusprolaps hat, wird auch die Blase gesenkt. In diesem Fall leidet die Frau an Harnstauungsstörungen: Es ist möglich, dass sie Schwierigkeiten hat, häufig zu urinieren, und wenn die Blasenentzündung sehr angespannt ist, kann Harninkontinenz auftreten. Als Folge kann die Entwicklung von Pyelonephritis oder Zystitis sowie eine eingeschränkte Nierenfunktion aus solchen pathologischen Veränderungen resultieren.

Während des Gehens fühlt die Patientin ein konstantes Unbehagen, was für ihre Lebensqualität extrem negativ ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt für eine Frau, die Prolaps der Genitalien manifestiert hat, sind Probleme im Sexualleben. Im Laufe der Zeit kann dieser Patient neuropsychiatrische Störungen entwickeln.

Diagnose von Genitalprolaps

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, muss der Arzt keine besonderen Anstrengungen unternehmen. In den meisten Fällen kann Genitalprolaps durch die häufigste Untersuchung durch einen Gynäkologen festgestellt werden. Um den Grad von Prolaps und Prolaps der Geschlechtsorgane zu bestimmen, kann der Arzt die Frau bitten, sich zu strapazieren, und führt dann eine zusätzliche Untersuchung durch, um festzustellen, ob es einen Vorfall der Wände des Mastdarms und der Blase gibt.

Wenn der Patient mit einem Prolaps oder Prolaps der Genitalorgane diagnostiziert wird, muss er auf das Konto der Ambulanz gebracht werden. Auch als zusätzliche Studie durchgeführt Koloskopie. Diese Studie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - Kolkoskop, mit dem Sie eine gründliche Untersuchung der Gebärmutter durchführen können. Manchmal wird dem Patienten auch eine zusätzliche Untersuchung durch einen Urologen verschrieben, die durchgeführt wird, um den allgemeinen Zustand des Harnsystems zu bestimmen.

Genitalprolaps-Behandlung

Der Arzt verschreibt die Behandlung dieser Krankheit in Abhängigkeit vom Ausmaß des Genitalprolaps. Wenn bei einer Frau der erste Grad der Unterlassung der Vaginalwände diagnostiziert wird, dann ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Fortschritt der Krankheit in der Zukunft zu verhindern. Zu diesem Zweck eine spezielle therapeutische Übung. Die Übungen in diesem Komplex sind so gewählt, dass der Muskeltonus der vorderen Bauchwand und des Beckenbodens verbessert wird. Besonders zur Wiederherstellung der Elastizität dieser Muskeln entwickelte sich ein Komplex von sogenannten Kegel-Übungen. Dies sind einfache Übungen, die eine Frau den ganzen Tag lang ausführen kann und fast überall bleibt. Kegel-Übungen sind die wiederholte Entwicklung der Kontraktion und anschließende Entspannung der intimen Muskeln. Darüber hinaus umfasst das Set von Übungen das Heben der Beine aus einer Bauchlage, Standardübungen zur Unterstützung der Bauchmuskeln, "Fahrrad" usw.

Zusätzlich zum Durchführen eines Komplexes der Physiotherapie wird Frauen empfohlen, schwimmen zu gehen. Eine gute Alternative zu Physiotherapie ist ein langer Spaziergang die Treppe hinauf, Radfahren.

Es ist sehr wichtig, alle Übungen korrekt und regelmäßig zu machen, da die Physiotherapie bei häufigen Pausen unwirksam ist. Frauen mit dem Anfangsstadium des Genitalprolaps sollten sehr vorsichtig mit ihrer eigenen Gesundheit sein: Heben Sie auf keinen Fall schwere Gegenstände, erlauben Sie keine starke körperliche Anstrengung. Darüber hinaus wird gynäkologische Massage als eine Methode der konservativen Behandlung von Uterusprolaps verwendet. Um den Blutfluss in der Vagina zu aktivieren und die Bänder zu stärken, wird Frauen in der Menopause oft empfohlen, sich einer Behandlung mit Östrogen zu unterziehen. Eine andere Methode der konservativen Behandlung wird verwendet: Ein spezieller Uterusring (Pessar) wird in die Frau injiziert. Solche Maßnahmen werden ergriffen, wenn die Operation aufgrund von Kontraindikationen unmöglich ist. Diese Methode hat jedoch bestimmte Nachteile. Insbesondere dehnt der Ring die Muskulatur des Beckenbodens noch mehr und mit der Zeit verschlimmert sich die Krankheit noch mehr.

Beim zweiten Grad des Genitalprolaps sowie in den schwereren Stadien der Erkrankung wird den Frauen das Verhalten eines chirurgischen Eingriffs zugewiesen. Heute werden verschiedene Arten von Operationen durchgeführt, die in Abhängigkeit vom Grad der Erkrankung, dem Alter der Frau und ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ausgewählt werden. Andere Faktoren werden ebenfalls berücksichtigt. Nach der Operation verschreibt der Arzt eine symptomatische Therapie, um Entzündungen zu beseitigen.

Wenn die Frau keine Schwangerschaft mehr plant, ist eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter möglich. Operationen im Falle eines Genitalvorfalls werden in den meisten Fällen ohne Schnitte im Abdomen durchgeführt, wobei alle Manipulationen durch die Vagina durchgeführt werden.

Es ist wichtig, dass die optimale Behandlungsmethode vom Arzt bestimmt wird, denn nach der richtigen Qualitätstherapie kommt die Krankheit nicht wieder vor und die Frau fühlt sich nach der Genesungsphase gut.

Prävention von Genitalprolaps

Damit sich der Genitalprolaps weder nach der Geburt noch in der postmenstruellen Periode manifestiert, muss sich eine Frau bewusst ihren eigenen gesundheitlichen Problemen nähern. Wenn eine Frau ein Baby erwartet, sollte sie sich immer sorgfältig auf die Geburt vorbereiten. Bei der Geburt sollte die werdende Mutter alle Ratschläge einer Hebamme genau befolgen, um das Auftreten von Lücken zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, Verstopfung zu vermeiden: In diesem Fall sollten Sie die richtige Ernährung wählen, viel laufen, jeden Tag genug Flüssigkeit trinken.

Ebenso wichtig ist es, dass diese unangenehme Erkrankung regelmäßig von einem Gynäkologen untersucht wird. Frauen wird empfohlen, dies mindestens einmal alle sechs Monate zu tun. Manchmal, um zusätzliche Daten zu erhalten, verschreibt der Arzt auch eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter.

Eine Frau sollte Gewichte von mehr als 10 kg vermeiden. Bei sorgfältiger Beachtung aller vorbeugenden Maßnahmen wird das Krankheitsrisiko deutlich reduziert. Darüber hinaus kann sich eine Frau mit dem ersten Stadium des Genitalvorfalls in der Regel einer Schwangerschaft unterziehen und ein Kind zur Welt bringen.

Genitalprolaps: Eine Krankheit, die behandelt werden kann und sollte

Prolaps stellt keine Bedrohung für das Leben dar, kann aber seine Qualität erheblich reduzieren, weshalb Sie diese Krankheit nicht als Manifestation des natürlichen Alterungsprozesses betrachten sollten. Diese Krankheit kann und sollte behandelt werden. Die richtige Behandlung ermöglicht es Ihnen, zu einem vollen Leben zurückzukehren und sich wieder gesund zu fühlen.

Der Genitalprolaps ist eine Erkrankung, bei der ein Prolaps oder Prolaps der Beckenorgane durch die Vagina auftritt. Wenn die Bänder und Muskeln des kleinen Beckens schwächer werden oder geschädigt werden, so kommt es unter Einwirkung der Schwerkraft und mit Zunahme des intraabdominalen Druckes zuerst zu einer Auslassung und dann zum vollständigen Verlust des einen oder anderen Organs durch die Vagina.

Der Zustand, in dem die Blase durch die vordere Wand der Vagina fällt, wird als Zystozele bezeichnet. Dies ist die häufigste Art von Prolaps. Es ist auch ziemlich häufig Uterusprolaps. Wenn der Uterus entfernt wurde, kann die Kuppel des Vaginalstumpfes fallengelassen werden. Der Abstieg des Mastdarms durch die Rückwand der Vagina nennt man Rektozele, den Vorfall der Dünndarmschlingen durch den Rücken der Vagina - Enterozele. Diese Art von Prolaps ist relativ selten. Eine Prolapsation der Genitalien kann sowohl isoliert als auch kombiniert werden, wenn mehrere Organe prolabieren, z. B. eine Zysto-Rektozele - ein Blasen- und Enddarmvorfall. Der Ausdruck des Prolaps kann auch unterschiedlich sein - vom minimalen Versäumnis bis zum vollständigen Verlust.

Gegenwärtig werden mehrere Klassifikationen von Genitalprolaps vorgeschlagen, von denen die POP-Q-Klassifikation (Beckenorgan-Prolaps-Quantifizierungssystem) am häufigsten ist.

Ursachen von Genitalprolaps

Unter den Ursachen der Entwicklung von Prolaps der Genitalien, die zu einer Störung der Muskeln und Bänder des Beckens führen, treten Schwangerschaft und Geburt am häufigsten auf. Eine große Rolle spielt das Alter der Mutter, das Gewicht des Fötus, die Anzahl und Dauer der Geburt. Je höher also eine Frau durch den natürlichen Geburtskanal geboren wurde, desto größer war der Fetus und je länger die Geburt war, desto höher war das Risiko, einen Genitalprolaps zu entwickeln. In diesem Fall kann ein Vorfall sowohl nach einer relativ kurzen Zeit nach der Geburt als auch in einer sehr entfernten Zeit auftreten. Der natürliche Alterungsprozess und der damit einhergehende altersbedingte Mangel an Sexualhormonen kann auch zu einer Schwächung der Stützstrukturen führen, so dass bei älteren Frauen häufiger ein Prolaps der Genitalien auftritt.

Die Ursache für einen Prolaps kann eine Reihe von Erkrankungen sein, die durch einen periodischen Anstieg des intraabdominalen Drucks gekennzeichnet sind. Dazu gehören chronische Bronchitis, chronische Verstopfung, Asthma bronchiale und eine Reihe anderer Krankheiten. Erhöhter intraabdominaler Druck wird auf die Muskeln des Beckenbodens und der Bänder übertragen, was schließlich zu deren Schwächung und Prolapsbildung führt. Darüber hinaus werden eine Reihe von Erbkrankheiten und Syndromen beschrieben, die sich durch einen angeborenen Bindegewebsdefekt auszeichnen, aus dem alle Bänder im menschlichen Körper zusammengesetzt sind. Diese Patienten sind durch das Auftreten eines Prolaps in einem relativ jungen Alter sowie das Vorliegen von Begleiterkrankungen, die auch mit schwachem Bindegewebe verbunden sind, gekennzeichnet.

Symptome von Genitalprolaps

Die häufigste Beschwerde über einen Genitalvorfall ist das Gefühl eines Fremdkörpers ("Ball") in der Vagina. Schwieriges Urinieren, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase, häufiges Wasserlassen und ein dringender Harndrang können ebenfalls stören. Diese Beschwerden sind charakteristisch für den Abstieg der Blase. Bei einem rektalen Prolaps kann es Beschwerden über den schwierigen Defäkationsvorgang geben, bei dessen Anwendung manuelle Vorteile erforderlich sind. Mögliche Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Es kann auch ein Gefühl von Schwere, Druck und Unwohlsein im Unterbauch sein.

Behandlungsmethoden für Genitalprolaps

Bevor wir uns mit der Beschreibung verschiedener Behandlungsmethoden beschäftigen, ist anzumerken, dass der Prolaps der Genitalien zum Glück kein lebensbedrohlicher Zustand ist. Extreme Prolaps, die den normalen Urinfluss aus den Nieren durch partielle Kompression der Harnleiter stören können, sind eine gewisse Gefahr, aber solche Situationen sind selten. Viele Frauen haben einen minimalen Prolaps, der sie nicht stört. In solchen Fällen können wir die Beobachtung einschränken. Die Notwendigkeit einer Behandlung, insbesondere einer Operation, tritt nur dann auf, wenn der Prolaps beträchtliche Beschwerden und Ängste verursacht. Alle Methoden der Behandlung von Genitalprolaps können in zwei Gruppen unterteilt werden: chirurgische und konservative.

Konservative Behandlung von Genitalprolaps

Konservative Behandlungsmethoden sind Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur und die Verwendung eines Pessars (was es ist, wird im Folgenden erklärt). Übungen für die Beckenbodenmuskulatur können das Fortschreiten des Prolaps verlangsamen. Sie sind besonders wirksam bei jungen Patienten mit minimalem Prolaps. Um bemerkenswerte positive Ergebnisse zu erzielen, müssen diese Übungen für eine ausreichend lange Zeit (mindestens 6 Monate) durchgeführt werden, und das Regime und die Technik müssen befolgt werden. Außerdem muss Gewichtheben vermieden werden. Es wird auch empfohlen, Ihr Gewicht zu normalisieren, wenn es einen Überschuss davon gibt.

Bei einem signifikanten Grad an Prolaps sowie bei älteren Patienten ist die Effektivität der Übungen nahezu Null. Wenn es notwendig ist, die chirurgische Behandlung zu verzögern, zum Beispiel im Falle einer geplanten Schwangerschaft oder der Anwesenheit von Kontraindikationen für die Operation bei somatisch belasteten Patienten, ist es möglich, ein Pessar zu verwenden.

Ein Pessar ist ein spezielles Gerät, das in die Vagina eingeführt wird. Mit einer bestimmten Form und einem individuell für jeden Patienten ausgewählten Volumen stellt es die anatomische Beziehung der Beckenorgane in der Vagina wieder her oder verbessert sie. Um traumatische Auswirkungen auf die Vaginalwände zu vermeiden, ist es notwendig, das Pessar periodisch zu ersetzen. Es ist auch ratsam, östrogenhaltige Vaginalcremes zu verwenden.

Chirurgische Behandlungen

Es gibt eine Reihe von chirurgischen Eingriffen, die auf die Eliminierung von Beckenorganprolaps abzielen. Die Wahl einer bestimmten Operation hängt von der Art des Vorfalls, seiner Schwere und einer Reihe anderer Faktoren ab. Grundsätzlich können sie je nach verwendetem Zugriff aufgeteilt werden.

Vaginale Zugangschirurgie. Sie können mit dem eigenen Gewebe des Patienten oder mit speziellen synthetischen Netzen durchgeführt werden. Mit unseren eigenen Stoffen führen wir Operationen wie die Kolporrhaphie anterior und posterior durch. Bei diesen Eingriffen werden die vordere und / oder hintere Wand der Vagina mit der Zystozele und der Rektozele verstärkt. Bei Verwendung von lokalem Gewebe wird eine sacrospinale Fixation durchgeführt, bei der die Kuppel des Vaginalstumpfes am rechten Sakrospinalband befestigt ist. Dementsprechend wird diese Operation für den Prolaps des Vaginalstumpfes verwendet.

Operationen unter Verwendung von lokalem Gewebe werden vorzugsweise bei jungen Patienten durchgeführt, bei denen der Zustand dieser Gewebe gut ist, ebenso wie bei einem geringen Grad an Prolaps. Bei älteren Patienten, insbesondere bei signifikantem Prolaps, ist es vorzuziehen, synthetische Netze zu verwenden, weil bei Verwendung ihres eigenen Gewebes eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Das synthetische Gewebe besteht aus einem speziell entwickelten Material - Polypropylen, das nicht in den Körpergeweben absorbiert wird und keine entzündliche Reaktion verursacht. Das Netz wird auch durch die Vagina installiert. Moderne synthetische Prothesen erlauben Ihnen, Kunststoff in der Senkung der vorderen und hinteren Wände der Vagina sowie im Uterusprolaps durchzuführen. Bei älteren Patienten mit signifikantem Prolaps kann Colp-Pleisis angeboten werden, bei dem die vorderen und hinteren Wände der Vagina vernäht werden. Der offensichtliche Nachteil dieser Operation ist die Unmöglichkeit der sexuellen Aktivität aufgrund der Verkürzung der Vagina. Auf der anderen Seite ist dieser Eingriff sehr effektiv und wird relativ schnell aus dem vaginalen Zugang durchgeführt.

Operationen, die durch laparoskopischen Zugang durchgeführt werden. Diese Operationen werden mit Spezialwerkzeugen durchgeführt, die einen sehr kleinen Durchmesser (3-5 mm) haben und durch kleine Einstiche in die Bauchhöhle durchgeführt werden. Diese Operationsgruppe umfasst die bereits erwähnte sacrospinale Fixation sowie die Saccharovaginopexie. Bei der Sakravaginopexie werden Vagina und Zervix am Ligamentum presacralis des Kreuzbeins fixiert. Diese Operation wird auch unter Verwendung eines synthetischen Netzes durchgeführt. Sakrovaginopeksiya durchgeführt vorzugsweise mit isoliertem Uterusprolaps.

Komplikationen der chirurgischen Behandlung

Wie bei jeder anderen Operation kann auch die chirurgische Behandlung von Prolaps mit verschiedenen Komplikationen einhergehen. Zuallererst ist es die Möglichkeit einer Wiederholung des Prolaps. Selbst mit der richtigen Wahl der Operationsmethode und der Einhaltung der Technik ihrer Implementierung ist es unmöglich, die Möglichkeit eines Rückfalls vollständig auszuschließen. In diesem Zusammenhang ist es äußerst wichtig, die Empfehlungen des Arztes nach der Operation zu befolgen: Einschränkung der körperlichen Aktivität und Verbot des Sexuallebens für 1 Monat. nach dem Eingriff.

Nach einer Operation, insbesondere wenn eine plastische Operation der vorderen Wand der Vagina durchgeführt wurde, können verschiedene urologische Störungen auftreten. In erster Linie handelt es sich um Harninkontinenz bei Verspannungen, die sich bei körperlicher Anstrengung, Husten, Niesen manifestieren. Es wird in ungefähr 20-25% der Fälle beobachtet. Kein Grund sich aufzuregen. Heute gibt es wirksame Methoden der chirurgischen Behandlung von Harninkontinenz mit synthetischen Schleifen. Dieser Vorgang kann nach 3 Monaten durchgeführt werden. nach der chirurgischen Behandlung von Prolaps.

Eine andere mögliche Komplikation kann das Urinieren sein. Wenn es dazu kommt, ist die Ernennung einer stimulierenden Therapie (Coenzyme, physiotherapeutische Sitzungen, die darauf abzielen, die kontraktile Aktivität der Blase zu stimulieren usw.) erforderlich, was in den meisten Fällen die Wiederherstellung eines normalen Harntraktes ermöglicht.

Eine andere Harnstörung, die sich nach der Operation entwickelt, kann ein überaktives Blasensyndrom sein. Es ist gekennzeichnet durch plötzliches, schwer eingeschränktes Wasserlassen, häufiges Wasserlassen bei Tag und Nacht. Dieser Zustand erfordert die Verabredung der Drogetherapie, gegen die es möglich ist, die meisten Symptome zu beseitigen.

Die Verwendung von synthetischen Gittern, die durch einen vaginalen Zugang gesetzt werden, können zu schmerzhaften Empfindungen beim Geschlechtsverkehr führen. Dieser Zustand wird "Dyspareunie" genannt und ist sehr selten. Dennoch wird angenommen, dass Frauen, die ein aktives Sexualleben haben, wenn möglich, die Implantation von Netzprothesen vermeiden sollten, um diese Komplikationen zu vermeiden, da sie schwierig zu behandeln sind. Die Entwicklung der modernen Medizintechnik ermöglicht uns eine höchst effektive Unterstützung bei der Behandlung nahezu aller Genitalprolaps.

Basierend auf Materialien von www.rmj.ru

Leider sind sich viele Menschen gar nicht bewusst, dass es bei ihren sexuellen Problemen nicht darum geht, mit einem Freund oder einem Gespräch mit einem Sexualtherapeuten zu flüstern, sondern die Gelegenheit zu haben, in die Klinik für ästhetische Medizin ohne besondere Schwierigkeiten - und vor allem schnell und dauerhaft - zu gehen.. Die moderne Medizin hat viele verschiedene Möglichkeiten, um die intime Gesundheit von Patienten zu verbessern, um ihr Sexualleben lebendiger und reicher zu machen. Einer von ihnen ist die filamentöse Plastik Vagina:

Genitalprolaps-Behandlung

Der Prolaps und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane ist eine Verletzung der Position des Uterus oder der Wände der Vagina, die sich durch die Verlagerung der Genitalorgane vor dem vaginalen Eingang oder ihren Prolaps über ihre Grenzen manifestiert.

Genitalprolaps sollte als eine Art Beckenhernie im Bereich des vaginalen Eingangs betrachtet werden. In der Terminologie von Prolaps und Prolaps der inneren Genitalorgane werden Synonyme weit verbreitet verwendet, wie "Genitalprolaps", "Cystoretorectof"; Folgende Definitionen werden verwendet: "Auslassung", unvollständiger oder vollständiger "Uterusprolaps und die Wände der Vagina". Im Falle einer isolierten Absenkung der Vaginalvorderwand ist es angebracht, den Begriff "Zystozele" zu verwenden, wenn die Hinterwand weggelassen wird - "Rektozele".

ICD-10 Softwarecode
N81.1 Cistocele.
N81.2 Unvollständiger Prolaps von Uterus und Vagina.
N81.3 Vollständiger Prolaps von Uterus und Vagina.
N81.5 Enterozele.
N81.6 Rektozele.
N81.8 Andere Formen des Prolaps der weiblichen Geschlechtsorgane (Versagen der Beckenbodenmuskulatur, alte Beckenbodenmuskelbrüche).
N99.3 Prolaps der Vagina nach Hysterektomie.

EPIDEMIOLOGIE

Epidemiologische Studien in den letzten Jahren zeigen, dass 11,4% der Frauen in der Welt ein lebenslanges Risiko für eine chirurgische Behandlung von Genitalprolaps haben, d.h. Eine von 11 Frauen in ihrem Leben wird sich einer Operation unterziehen, die mit dem Ausbleiben und dem Prolaps der inneren Geschlechtsorgane einhergeht. Es sollte angemerkt werden, dass in Verbindung mit dem Wiederauftreten von Prolaps mehr als 30% der Patienten operieren.

Mit steigender Lebenserwartung steigt die Häufigkeit des Genitalvorfalls. In der Struktur der gynäkologischen Morbidität beträgt der Anteil von Prolaps und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane derzeit bis zu 28%, und von den sogenannten großen gynäkologischen Operationen werden genau wegen dieser Pathologie 15% durchgeführt. In den Vereinigten Staaten werden jährlich etwa 100.000 Patienten mit Genitalprolaps operiert, wobei die Behandlungskosten insgesamt 500 Millionen US-Dollar betragen, was 3% des Gesundheitsbudgets entspricht.

Prävention

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen:

  • ● Sorgfältige Handhabung der Arbeit (vermeiden Sie traumatische Wehen).
  • ● Behandlung der extragenitalen Pathologie (Erkrankungen, die zu einem erhöhten intraabdominalen Druck führen).
  • ● Schichtförmige anatomische Wiederherstellung des Perineums nach der Geburt in Gegenwart von Tränen, Episoden oder Perineotomie.
  • ● Die Verwendung von Hormontherapie unter hypoöstrogenen Bedingungen.
  • ● Durchführung einer Reihe von Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur.

KLASSIFIZIERUNG

Empfehlen Sie folgende Klassifikation von Beckenorgan-Prolaps:

I Grad - der Gebärmutterhals steigt nicht mehr als die Hälfte der Länge der Vagina.
Grad II - der Gebärmutterhals und / oder die Wände der Vagina fallen zum Eingang der Vagina.
Grad III - der Gebärmutterhals und / oder die Wände der Vagina steigen über die Vaginalöffnung hinaus und der Uteruskörper befindet sich darüber.
Grad IV - der gesamte Uterus und / oder die Wände der Vagina befinden sich außerhalb der Vaginalöffnung.

Ein modernerer sollte die standardisierte Klassifikation von Prolaps der Genitalien POP-Q (Beckenorgan-Prolaps Quantifizierung) erkennen. Es wurde in vielen urogynäkologischen Gesellschaften auf der ganzen Welt akzeptiert (Internationale Kontinenzgesellschaft, Amerikanische Urogynäkologische Gesellschaft, Gesellschaft oder Gynäkologische Chirurgen, etc.) und wird verwendet, um die meisten Studien zu diesem Thema zu beschreiben. Diese Klassifizierung ist schwer zu erlernen, hat aber mehrere Vorteile.

  • ● Reproduzierbarkeit der Ergebnisse (erste Evidenzstufe).
  • ● Die Position des Patienten hat praktisch keinen Einfluss auf das Prolaps-Staging.
  • ● Genaue Quantifizierung vieler spezifischer anatomischer Landmarken (und nicht nur die Definition des Drop-down-Punktes selbst).

Es sollte angemerkt werden, dass durch Prolaps der Prolaps der Vaginalwand impliziert wird, und nicht die benachbarten Organe (Blase, Rektum) dahinter, bis diese mittels zusätzlicher Forschungsmethoden genau identifiziert werden. Zum Beispiel ist der Begriff "Hinterwandprolaps" dem Begriff "Rektozele" vorzuziehen, da neben dem Rektum auch andere Strukturen diesen Defekt ausfüllen können.

In Abb. 27-1 zeigt eine schematische Darstellung aller neun Punkte, die in dieser Klassifikation in der Sagittalprojektion des weiblichen Beckens ohne Prolaps verwendet werden. Die Messungen werden mit einem Zentimeterlineal, Uterussonde oder Packern mit einer Zentimeterskala in der Position des Patienten durchgeführt, die auf dem Rücken liegt, mit der maximalen Schwere des Prolaps (normalerweise wird dies bei einem Valsalva-Test erreicht).

Abb. 27-1. Anatomische Orientierungspunkte zur Bestimmung des Grades des Beckenorganvorfalls.

Hymen ist eine Ebene, die immer visuell bestimmt werden kann und relativ zu welchen Punkten und Parametern dieses System beschrieben wird. Der Begriff "Hymen" ist dem abstrakten Begriff "Introitus" vorzuziehen. Die anatomische Position der sechs bezeichneten Punkte (Aa, Ap, Ba, Bp, C, D) wird oberhalb oder proximal des Hymens gemessen und ein negativer Wert wird erhalten (in Zentimetern). An der Stelle dieser Punkte unter oder distal hymen fixieren Sie einen positiven Wert. Die Hymenebene ist Null. Die restlichen drei Parameter (TVL, GH und PB) werden in absoluten Werten gemessen.

Staging POP - Q. Bühne auf den meisten Drop-Down-Teil der Scheidenwand gesetzt. Es kann eine Auslassung der vorderen Wand (Punkt Ba), des apikalen Teils (Punkt C) und der hinteren Wand (Punkt BP) geben.

Vereinfachtes POP - Q Klassifizierungsschema.

Stadium 0 - kein Prolaps. Punkte Aa, Ar, Ba, Bp - alle 3 cm; Punkte C und D haben ein Minuszeichen.
Stadium I - der am meisten herausfallende Teil der Vaginalwand erreicht das Hymen nicht um 1 cm (Wert> -1 cm).
Stadium II - der am stärksten herausfallende Teil der Vaginalwand befindet sich 1 cm proximal oder distal des Hymens.
Stadium III ist der am stärksten hervorstehende Punkt mehr als 1 cm distal der Hymenalebene, aber die Gesamtlänge der Vagina (TVL) ist um nicht mehr als 2 cm reduziert.
Stufe IV - vollständiger Fallout. Der distalste Teil des Prolaps ragt mehr als 1 cm aus dem Hymen heraus, und die Gesamtlänge der Vagina (TVL) nimmt um mehr als 2 cm ab.

Ätiologie und Pathogenese

Die Krankheit beginnt oft im reproduktiven Alter und ist immer progressiv. Darüber hinaus vertiefen sich im Verlauf des Prozesses funktionelle Beeinträchtigungen, die sich oft aufeinander aufbauen und nicht nur körperliches Leiden verursachen, sondern diese Patienten auch teilweise oder vollständig behindern.

Mit der Entwicklung dieser Pathologie kommt es immer zu einem Anstieg des intraabdominellen Druckes der Exo- oder endogenen Natur und des Versagens des Beckenbodens. Es gibt vier Hauptgründe für ihr Auftreten:

  • ● Verletzung der Synthese von Sexualhormonen.
  • ● Das Versagen der Bindegewebsstrukturen in Form eines "systemischen" Versagens.
  • ● Traumatische Verletzung des Beckenbodens.
  • ● Chronische Krankheiten, begleitet von Stoffwechselstörungen, Mikrozirkulation, einem plötzlichen häufigen Anstieg des intraabdominalen Drucks.

Unter dem Einfluss eines oder mehrerer der oben genannten Faktoren tritt ein Funktionsfehler des Bandapparates der inneren Geschlechtsorgane und des Beckenbodens auf. Erhöhter intraabdominaler Druck beginnt die Beckenorgane über den Beckenboden hinaus zu drücken. Die engen anatomischen Verbindungen zwischen der Blase und der Vaginalwand tragen dazu bei, dass vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen des Beckenbodens einschließlich des Urogenitaltraktes die Vorderwand von Vagina und Blase zusammenfällt. Letzteres wird zum Inhalt des Bruchsackes und bildet eine Zystozele. Die Cystocele erhöht sich unter dem Einfluss ihres inneren Drucks in der Blase, was zu einem Teufelskreis führt.

Ein besonderer Platz ist das Problem der Entwicklung von NM mit Spannung bei Patienten mit Genitalprolaps besetzt.

Bei fast jedem zweiten Patienten mit Prolaps und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane werden urodynamische Komplikationen beobachtet.

Ähnlich wird Rektozele gebildet. Proktologische Komplikationen entwickeln sich bei jedem dritten Patienten mit obiger Pathologie.

Ein besonderer Platz wird von Patienten mit dem Verlust der Kuppel der Vagina nach einer Hysterektomie besetzt. Die Häufigkeit dieser Komplikation liegt zwischen 0,2 und 43%.

SYMPTOME / KLINISCHES BILD DER PROLAPSE DER CALVE ORGANE

Der häufigste Beckenorganprolaps findet sich bei älteren und senilen Patienten.

Hauptbeschwerden: Gefühl eines Fremdkörpers in der Vagina, ziehende Schmerzen im Unterbauch und Lendenbereich, Vorhandensein eines Bruchsacks im Perineum. In den meisten Fällen sind Funktionsstörungen benachbarter Organe mit anatomischen Veränderungen verbunden.

Harninkontinenz manifestiert sich als obstruktive Blasenentleerung bis zu akuten Verspätungen, akutem NM, überaktiver Blase, NM mit Anspannung. In der Praxis werden jedoch häufig kombinierte Formen beobachtet.

Neben Harnlassensstörungen, Dys- chiezia (gestörte Anpassungsfähigkeit der Rektalampulle), Verstopfung leiden mehr als 30% der Frauen mit Genitalprolaps unter Dyspareunie. Dies führte zur Einführung des Begriffs "Becken-Descementia-Syndrom" oder "Becken-Disinergie".

PROLAPS-DIAGNOSE

Wenden Sie die folgenden Arten der Untersuchung von Patienten mit Auslassung und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane an:

  • ● Anamnese.
  • ● Gynäkologische Untersuchung.
  • ● Transvaginaler Ultraschall.
  • ● Kombinierte urodynamische Studie.
  • ● Hysteroskopie, Zystoskopie, Rektoskopie.

Anamnese

Bei der Anamnese bestimmen sie die Besonderheiten des Geburtsverlaufs und das Vorhandensein von extragenitalen Erkrankungen, die mit einem erhöhten intraabdominalen Druck einhergehen können, und klären die durchgeführten Operationen.

Physikalische Forschung

Die Grundlage für die Diagnose von Unterlassung und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane ist eine korrekt durchgeführte beidhändige gynäkologische Untersuchung. Bestimmen Sie den Grad der Auslassung der Wände der Vagina und / oder des Uterus, Defekte im Urogenital-Diaphragma und Peritoneum-Aponeurose. Achten Sie darauf, Stresstests (Valsalva-Manöver, Husten-Test) mit abgefallener Gebärmutter und Vaginalwänden sowie die gleichen Tests durchzuführen, wenn Sie die korrekte Position der Genitalien modellieren.

Bei der Durchführung einer rektovaginalen Studie werden Informationen über den Zustand des analen Schließmuskels, peritoneal-perineale Aponeurose, Levator, Schwere der Rektozele erhalten.

WERKZEUGFORSCHUNG

Ein transvaginaler Ultraschall des Uterus und der Anhänge sollte durchgeführt werden. Der Nachweis von Veränderungen in den inneren Geschlechtsorganen kann den Umfang der Chirurgie für die chirurgische Behandlung von Prolaps vor ihrer Entfernung erweitern.

Moderne Möglichkeiten der Ultraschalldiagnostik liefern zusätzliche Informationen über den Zustand des Schließmuskels der Blase, paraurethrales Gewebe. Dies muss auch bei der Wahl einer chirurgischen Behandlungsmethode berücksichtigt werden. Die Ultraschalluntersuchung zur Beurteilung des urethrovesikalen Segments ist der Zystographie überlegen und daher werden für begrenzte Indikationen radiologische Untersuchungsmethoden verwendet.

Die kombinierte urodynamische Studie zielt darauf ab, den Zustand der kontraktilen Fähigkeit des Detrusors sowie die Schließfunktion der Harnröhre und des Schließmuskels zu untersuchen. Bei Patienten mit ausgeprägtem Prolaps der Gebärmutter und der Vaginalwände ist das Urinieren leider wegen der gleichzeitigen Dislokation der Vorderwand schwierig
die Vagina und die hintere Wand der Blase außerhalb der Vagina. Die Durchführung einer Studie zur Verringerung der Genitalhernie verzerrt signifikant die Ergebnisse, so dass es in der präoperativen Untersuchung von Patienten mit Becken-Organ-Vorfall nicht notwendig ist.

Die Untersuchung der Gebärmutter, der Blase, des Mastdarms unter Verwendung endoskopischer Methoden erfolgt nach Indikationen: Verdacht auf GPE, Polyp, Endometriumkarzinom; Krankheiten der Schleimhaut von Blase und Rektum auszuschließen. Dafür werden andere Spezialisten angezogen - ein Urologe, ein Proktologe. In Zukunft können sich selbst bei adäquater chirurgischer Behandlung Bedingungen entwickeln, die bei verwandten Fachärzten eine konservative Behandlung erfordern.

Die Ergebnisse spiegeln die klinische Diagnose wider. Zum Beispiel wurde bei einem vollständigen Prolaps der Gebärmutter und der Wände der Vagina bei der Patientin HM unter Spannung diagnostiziert. Zusätzlich wurde bei vaginaler Untersuchung eine ausgeprägte Vorwölbung der Vaginalvorderwand, ein Defekt der 3x5 cm großen Peritoneumaponeurose mit Prolaps der Rektumvorderwand und eine Diastase der Levatoren festgestellt.

Beispiel für die Formulierung der Diagnose

Der Prolaps der Gebärmutter und die Wände der Vagina IV Grad. Cystorektotsele. Das Versagen der Beckenbodenmuskulatur. NM mit Spannung.

Behandlung

ZIELE DER BEHANDLUNG

Wiederherstellung der Anatomie des Perineums und des Zwerchfells sowie der normalen Funktion benachbarter Organe.

Indikationen für die Hospitalisierung

  • ● Funktionsstörung benachbarter Organe.
  • ● Die Abwesenheit der Wände der Scheide III. Stufe.
  • ● Kompletter Prolaps der Uterus- und Vaginalwände.
  • ● Krankheitsverlauf.

NICHT-MEDIZINISCHE BEHANDLUNG

Konservative Behandlung kann für unkomplizierte Formen der Anfangsphase des Beckenorganprolapses (Uterusvorfall und die Wände der Vagina Grad I und II) empfohlen werden. Die Behandlung zielt darauf ab, die Beckenbodenmuskulatur mit Hilfe von Physiotherapie nach Atarbekov zu stärken (Abb. 27-2, 27-3). Der Patient muss die Lebens- und Arbeitsumstände verändern, wenn er zur Entwicklung eines Prolaps beiträgt, um exogenitale Erkrankungen zu behandeln, die die Bildung von Genitalhernien betreffen.

Abb. 27-2. Physiotherapie bei Prolaps der Geschlechtsorgane (in sitzender Position).

Abb. 27-3. Physiotherapie bei Prolaps der Genitalorgane (stehend).

Bei konservativer Behandlung von Patienten mit Prolaps und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane kann der Einsatz von Vaginalapplikatoren zur Elektrostimulation der Beckenbodenmuskulatur empfohlen werden.

Medizinische Behandlung

Achten Sie darauf, den Mangel an Östrogen, vor allem durch ihre lokale Verabreichung in Form von vaginalen Mitteln, zum Beispiel, Estriol (Ovestin ©) in Kerzen, in Form von Vaginal-Creme) zu korrigieren.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG

Bei III - IV Grad des Ubus - und Vaginalvorfalls sowie bei der komplizierten Form des Prolaps wird eine chirurgische Behandlung empfohlen.

Der Zweck der chirurgischen Behandlung besteht nicht nur (und nicht so sehr) darin, die Verletzung der anatomischen Position des Uterus und der Wände der Vagina zu beseitigen, sondern auch die Korrektur von Funktionsstörungen der angrenzenden Organe (Blase und Rektum).

Die Erstellung des Operationsprogramms beinhaltet jeweils die Durchführung der Grundoperation zur Schaffung einer zuverlässigen Fixierung der Vaginalwände (Vaginopexie) sowie die operative Korrektur bestehender Funktionsstörungen. Im Falle NM bei der Spannung, der Kolposkopie ist mit der Urethropexie mit dem Transobturator oder pozadilonnoj dem Zugang ergänzt. Bei Versagen der Beckenbodenmuskulatur eine Kolpoperineolatoroplastik durchführen (Sphinkterplastik nach Angaben).

Ausbleiben und Prolaps der inneren Geschlechtsorgane werden mit den folgenden chirurgischen Methoden korrigiert.

Der vaginale Zugang umfasst die Durchführung einer vaginalen Hysterektomie, Kolpalatrophie anterior und / oder posterior, verschiedene Optionen für Schlingenoperationen, sakrospinale Fixation, Vaginopexie unter Verwendung von MESH-Prothesen.

Im Falle laparotomitscheskogo des Zuganges sind die Operationen der Kolpopexie mit den eigenen Bändern, aponeurotitscheskoje die Fixation, seltener mit sakrowaginopesom weit verbreitet.

Einige Arten von Laparotomie-Eingriffen wurden an laparoskopische Bedingungen angepasst. Dies sind Sacravaginopexie, Vaginopexie mit eigenen Bändern, Vernähen paravaginaler Defekte.

Bei der Wahl einer Methode zur Fixierung der Vagina sollten die Empfehlungen des Ausschusses zur chirurgischen Behandlung von Genitalprolaps (2005) berücksichtigt werden:

  • ● Abdominal- und Vaginalzugänge sind gleichwertig und haben vergleichbare Langzeitergebnisse.
  • ● Die sacrospinale Fixation mit vaginalem Zugang hat eine hohe Rezidivrate der Ptosis der Kuppel und der vorderen Wand der Vagina im Vergleich zur Sakrokolpopexie.
  • ● Chirurgische Eingriffe im Mutterleib sind traumatischer als laparoskopische oder vaginale Eingriffe.

TECHNOLOGIE DER OPERATION PROLIFT (VAGINAL EXTRAPERITONEAL KOLPOPEXY)

Art der Anästhesie: leitend, epidural, intravenös, endotracheal. Die Position auf dem Operationstisch ist typisch für eine Operation am Damm mit starken Beinen.

Nach der Einführung eines permanenten Blasenkatheters und einer Hydropräparation wird ein Schnitt in die Schleimhaut der Vagina gemacht, 2-3 cm zurück, proximal zur äußeren Öffnung der Urethra, durch die Vagina zur Perineumhaut. Es ist notwendig, nicht nur die Vaginalschleimhaut, sondern auch die darunter liegende Faszie zu sezieren. Die Rückwand der Blase wird weitgehend mit der Öffnung der Zellenräume der Obturatorräume mobilisiert. Identifizieren Sie den Tuberkelknochen des Ischiasknochens.

Dann, unter der Kontrolle des Zeigefingers, perkutan, mit Hilfe von speziellen Leitern, wird die Membran der Öffnung des Obturator an zwei Stellen perforiert, die am weitesten voneinander entfernt sind, wobei die Stilette seitlich von der Arcus tendinösen Faszie endopelvina gehalten werden.

Als nächstes wird die vordere Wand des Rektums weit mobilisiert, der ischiorectale Gewebebereich wird geöffnet, die Knochenhügel der Ischiasknochen und die sacrospinalen Bänder werden identifiziert. Durch die Haut des Perineums (lateral des Anus und darunter um 3 cm) perforieren die gleichen Stilette die Sakrospinalbänder 2 cm weiter nach medial von der Befestigungsstelle zum Knochentuberkel (sichere Zone).

Mit Hilfe von Leitern, die durch Stilettschläuche aus Polyethylen gezogen werden, wird die Netzprothese der ursprünglichen Form unter die Scheidenwand gesetzt, ohne Spannung und Fixierung gestreckt (Abb. 27-4).

Die Vaginalschleimhaut wird mit einer fortlaufenden Naht vernäht. Polyethylenröhren werden entfernt. Überschüssige Netzprothese subkutan schneiden. Enge Tampon die Scheide.

Abb. 27-4. Die Position der Netzprothese Prolift Total.

1 - lig. Uterosacralis; 2 - lig. Sacrospinalis; 3 - Arcus Sehnenfaszie endopelvina.

Die Dauer der Operation überschreitet nicht 90 Minuten, der Standardblutverlust überschreitet 50-100 ml nicht. Der Katheter und der Tupfer werden am folgenden Tag entfernt. In der postoperativen Periode wird die frühzeitige Aktivierung mit der Aufnahme in die sitzende Position vom zweiten Tag empfohlen. Krankenhausaufenthalt nicht mehr als 5 Tage. Das Entlassungskriterium ist neben dem Allgemeinzustand des Patienten ein ausreichendes Urinieren. Die durchschnittliche Zeit der ambulanten Rehabilitation beträgt 4-6 Wochen.

Es ist möglich, die Plastizität nur an der vorderen oder hinteren Vaginalwand (Prolift anterior / posterior) sowie an der Vaginopexie mit erhaltenem Uterus durchzuführen.

Die Operation kann mit einer vaginalen Hysterektomie, Levatoroplastik kombiniert werden. Bei HM-Symptomen unter Spannung ist es ratsam, eine einstufige transobturatorische Urethropexie mit einer synthetischen Schlinge (TVT-obt) durchzuführen.

Von den mit der Operationstechnik verbundenen Komplikationen ist zu beachten, dass Blutungen (Schädigung des Obturators und verworrene Leitbündel am gefährlichsten sind), Perforation der Hohlorgane (Blase, Rektum). Bei Spätkomplikationen wird eine Erosion der Vaginalschleimhaut beobachtet.

Infektiöse Komplikationen (Abszesse und Phlegmone) sind extrem selten.

TECHNOLOGIE LAPAROSKOPISCHE SAKROKOLPOPEKSII

Anästhesie: Endotrachealanästhesie.

Die Position auf dem Operationstisch mit gespreizten Beinen in den Hüftgelenken.

Typische Laparoskopie mit drei zusätzlichen Trokaren. Mit Hypermobilität des Sigmas und einer schlechten Visualisierung des Promontoriums wird eine temporäre transdermale Ligatur-Sigmopexie durchgeführt.

Als nächstes öffnen Sie das hintere Stück des parietalen Peritoneum oberhalb der Promontorium Ebene. Letzteres ist isoliert, um das transversale Ligamentum presacralis deutlich sichtbar zu machen. Die Rückwand des Peritoneums ist vom Vorgebirge bis zum Douglas-Raum geöffnet. Elemente des rektovaginalen Septums (die vordere Wand des Rektums, die hintere Wand der Vagina) sind bis auf Höhe der Muskeln isoliert, die den Anus anheben. Die Netzprothese von 3x15 cm (Polypropylen, weicher Index) wird mit nicht resorbierbaren Fäden für Levatoren auf beiden Seiten so distal wie möglich fixiert.

Als nächstes werden zwei identische Nähte Prothese an der Zervix (oder der Kuppel der Vagina bei der Durchführung einer Hysterektomie) befestigt.

In der nächsten Operationsstufe wird eine 3x5 cm große Netzprothese aus einem identischen Material an der vormobilisierten Frontwand der Vagina fixiert und mit einer zuvor installierten Prothese im Bereich der Vaginaldombe oder des Cervicalstumpfes vernäht. Bei mäßiger Spannung wird die Prothese mit einem oder zwei nicht resorbierbaren Fäden am Ligamentum prosacralis transversum fixiert (Abb. 275). In der letzten Phase Peritonisierung durchführen. Die Dauer der Operation beträgt 60 bis 120 Minuten.

Abb. 27-5. Operation Sakrokolpopexie. 1 - der Ort der Fixierung der Prothese bis zum Kreuzbein. 2 - der Ort der Fixierung der Prothese an den Wänden der Vagina.

Bei der Durchführung einer laparoskopischen Vaginopexie, einer Amputation oder Exstirpation des Uterus, einer Backspace-Kolpopexie nach Birch (bei NM-Symptomen bei Spannung) kann das Nähen von paravaginalen Defekten durchgeführt werden.

Es sollte frühe Aktivierung in der postoperativen Periode bemerkt werden. Die durchschnittliche postoperative Periode beträgt 3-4 Tage. Die Dauer der ambulanten Rehabilitation beträgt 4-6 Wochen.

Neben den für die Laparoskopie typischen Komplikationen ist in 2-3% der Fälle eine Rektumverletzung möglich, bei 3-5% der Patienten Blutungen (vor allem bei Patienten). Unter den Spätkomplikationen nach der Sakrokolpopexie, in Kombination mit der Exstirpation des Uterus, wird eine Erosion der Vaginalkuppel beobachtet (bis zu 5%).

Beispiel Zeit der Unerbittlichkeit

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums der sozialen Entwicklung der Russischen Föderation, sind die indikativen Bedingungen der vorübergehenden Behinderung während Operationen für den Vorfall der weiblichen Geschlechtsorgane 27-40 Tage.

PATIENTENINFORMATIONEN

Patienten sollten die folgenden Richtlinien befolgen:

  • ● Beschränkung des Hebens von mehr als 5-7 kg für 6 Wochen.
  • ● Sexuelle Ruhe für 6 Wochen.
  • ● körperliche Ruhe für 2 Wochen. Nach 2 Wochen erlauben sie leichtes Training.

Anschließend sollten Patienten vermeiden, mehr als 10 kg zu heben. Es ist wichtig, den Defäkationsvorgang zu regulieren, chronische Atemwegserkrankungen zu behandeln, begleitet von anhaltendem Husten. Empfehlen Sie bestimmte Arten von Übungen nicht (Heimtrainer, Radfahren, Rudern). Lange Zeit vorgeschriebene lokale Anwendung von Östrogenpräparaten in Vaginalzäpfchen). Behandlung von Miktionsstörungen nach Indikationen.

PROGNOSE

Die Prognose für die Behandlung von Genitalprolaps ist im Allgemeinen bei adäquater chirurgischer Behandlung, der Einhaltung von Arbeits- und Ruhezeiten und körperlichen Einschränkungen gut.