logo

Menopause bei Frauen: Symptome, Behandlung von Menopause-Syndrom

Der Sinn des Lebens für eine Frau ist geliebt und gewünscht zu werden, aber dies ist nur der obere Teil des Eisbergs. In der Tiefe liegt das unbewusste uralte Verlangen nach einem zuverlässigen Schutz für ihre Kinder, sich selbst und ihre Häuser.

Und dieses Vertrauen kann nur ihrem aufrichtig liebenden Menschen gegeben werden. Eine Frau kennt nur einen Weg, diesen Sinn des Lebens zu finden, attraktiv und sexy zu sein. Östrogene - weibliche Sexualhormone, verschaffen ihnen nur diese Attraktivität.

Dank dieser Hormone hat die Frau Körperform, sanfte Stimme, samtige und elastische Haut, starke und helle Emotionen. Östrogene sind verantwortlich für die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu ertragen. Deshalb wurden in der Ära der Wiederbelebung der Grübchen an Gesäß und Oberschenkel, die heute als Cellulite bezeichnet werden, ein Zeichen weiblicher Attraktivität gesehen.

Sie wiesen auf ein ausreichendes Östrogen im Körper hin, was bedeutet, dass die Frau selbst gesund ist und gesunde Nachkommen zur Welt bringen kann. Aber nichts hält ewig, im Leben eines jeden schönen Geschlechts kommt diese "schreckliche" Periode, die Menopause genannt wird.

Alter, wenn die Menopause bei Frauen beginnt

Höhepunkt ist das natürliche Aussterben der weiblichen Hauptfunktion - gebärfähig. Eine allmähliche Rückentwicklung der dafür notwendigen Organe: die Brüste, Eierstöcke, Gebärmutter und eine Abnahme des Östrogenspiegels im Körper.

In den Eierstöcken jeder Frau wird eine bestimmte Anzahl von Follikeln genetisch aufgenommen, und davon hängt die Zeit des Menopausensyndroms ab. Normalerweise tritt die Menopause im Alter zwischen 50 und 55 Jahren auf. Wenn seine Symptome vor dem 40. Lebensjahr beobachtet werden - das ist ein Frühsyndrom (siehe Frauenreinigungsmittel, die ihre Wechseljahre riskieren). Alle Körperreaktionen auf diesen letzten hormonellen "Sturm" sind für jede Frau unterschiedlich.

Man erlebt diese Zeit hart und lang, die andere vergeht fast unbemerkt. Es gibt eine klare Vererbungsbeziehung zum Beginn des Aussterbens der gebärfähigen Funktion in der weiblichen Linie. Wenn eine Frau wissen möchte, wie dieser Prozess ablaufen wird, hat sie genug, um diese Frage an ihre Mutter zu richten. Dies ermöglicht Ihnen, sich psychologisch vorzubereiten und zu helfen, diese Periode leichter zu bewegen (siehe die ersten Anzeichen der Menopause).

Das frühe Menopausensyndrom wird bei Frauen unter 40 Jahren diagnostiziert, was eine Abweichung und kein natürlicher Prozess ist (ein häufiges Auftreten in den letzten Jahrzehnten). Gefährdet sind:

  • rauchende Frauen
  • nach einer großen Anzahl von medizinischen Abtreibungen (Konsequenzen)
  • führendes nicht regelmäßiges Sexualleben
  • leiden an Alkoholismus, Fettleibigkeit
  • nicht das Regime von Arbeit und Ruhe beobachten
  • oft stressig und Diäten, Hunger
  • mit Autoimmunerkrankungen, endokrinen Erkrankungen (Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes)
  • gynäkologische Erkrankungen, einschließlich onkologischer

Perioden der hormonellen Anpassung

Die Zeit für eine vollständige hormonelle Anpassung erfolgt in drei Stufen:

Prämenopause - Im ersten Stadium mit einer Dauer von bis zu 6 Jahren werden die Follikel resistenter gegen die Wirkung von Hormonen, die sie zur Reife anregen. Störung des normalen zyklischen Menstruationszyklus. Menstruation kann mit erheblichen Verzögerungen auftreten, verringert oder erhöht die Anzahl der Tage bis zur vollständigen Einstellung. Veränderungen und die Menge der Entladung, Blutungen werden seltener oder reichlich. Gynäkologen nennen diese Periode prämenopausal.

Im pathologischen Verlauf der Prämenopause kommt es zu einer vermehrten Produktion von Östrogen - Hyper - Überlagerungen. Daher können solche Patienten bei einer präventiven Onko-Untersuchung durch einen Gynäkologen folgende Anzeichen aufweisen:

  • übermäßige Produktion von Zervixschleim, ausgeprägte Faltung der Vaginalwand
  • der Uterus ist nicht verkleinert, sondern vergrößert und verdichtet
  • Bei der Untersuchung der Brustdrüsen wird durch die Dichtheit und mittlere Größe festgestellt, dass sie etwas vergrößert und schmerzhaft sind
  • in den Wänden der Gebärmutter zeigen Myomknoten und andere Tumortumoren in den Genitalien
  • die Menstruation kann länger und häufiger sein, es gibt nicht selten Fälle von dysfunktionellen Blutungen (siehe die Ursachen von Gebärmutterblutungen)

Menopause - die zweite Phase ist die kürzeste, vollständige Einstellung des Beginns der Menstruation.
Im dritten Stadium sind die hormonellen Veränderungen abgeschlossen, die Eierstöcke hören auf, Hormone vollständig zu produzieren, der Östrogenspiegel wird ständig um 50% des Niveaus der reproduktiven Phase reduziert. Die Altersinvolution des Organismus setzt sich fort. Dies ist eine frühe Postmenopause (1 - 2 Jahre).

Postmenopause - Im dritten Stadium sind die hormonellen Veränderungen endlich abgeschlossen, die Eierstöcke hören auf, Hormone vollständig zu produzieren, der Östrogenspiegel wird ständig um 50% des Niveaus der Reproduktionsphase reduziert. Die Altersinvolution des Organismus setzt sich fort. Dies ist eine frühe Postmenopause (1 - 2 Jahre). Organe, an deren Funktionieren die Sexualhormone beteiligt waren, unterliegen glatten hypotrophen Veränderungen:

  • Schamhaarausdünnung
  • Vaginale Wände verlieren ihren Ton und Falten
  • Gewölbe sind abgeflacht
  • die Größe der Gebärmutter nimmt ab
  • das Volumen von abgesondertem Schleim aus dem Zervikalkanal ist reduziert, eine vollständige Beendigung ist möglich.

Signifikante Veränderungen treten auch in den Milchdrüsen auf, was ein physiologischer Prozess ist - die Involution der Milchdrüsen erfolgt durch fettigen oder fibrösen Ersatz von Drüsengewebe. Unter normalen Klimakterien bleibt das Wohlbefinden lange befriedigend. Direkt postmenopause dauert den Rest seines Lebens.

Was sind die Symptome des menopausalen Syndroms?

Östrogene nehmen eine aktive Rolle im Leben des Organismus als Ganzes ein, Rezeptoren, die für diese Hormone empfindlich sind, existieren in vielen Organen, daher die Vielfalt der Symptome. Tritt diese Periode bei einer Frau mit Komplikationen auf, werden folgende Symptome der Menopause beobachtet:

  • Veränderungen in der emotionalen Sphäre

Die alten Griechen haben den emotionalen Zustand der Frau direkt mit dem Uterus in Verbindung gebracht, was sich in der Herkunft des Wortes Hysterie aus der griechischen Hysterie - dem Uterus - widerspiegelt. Bei einigen Frauen treten menopausale Störungen der emotionalen Sphäre als astheno-neurotisches Syndrom auf. Dieser Zustand manifestiert sich durch unmotiviertes Weinen, Reizbarkeit, Angst, Angst, Schlaflosigkeit, Intoleranz gegenüber bestimmten Geräuschen und Gerüchen.

Andere Patienten haben ausgeprägte depressive Störungen, die der traditionellen Behandlung kaum zugänglich sind und in schwerer Form vorliegen. Einzelne Frauen können bis zum Anrufer signifikante Verhaltensänderungen erfahren. Sie machen auffällige Frisuren, tragen aufschlussreiche Outfits, bevorzugen helles Make-up, in der Hoffnung, die ausbrechende Jugend zu verzögern.

  • Störungen des autonomen Nervensystems

Am lebhaftesten und spezifischsten mit einem schweren menopausalen Syndrom sind die Symptome "Gezeiten", die als Reaktion der vegetativen Neuroregulation auf den Einfluss äußerer und innerer Faktoren auftreten (siehe, wie man die Gezeiten während der Menopause loswird). Klinisch "Hitzewallungen" manifestieren sich:

  • Angst;
  • Gefühl eines sinkenden Herzens;
  • Luftmangel;
  • starkes Schwitzen;
  • Rötung der Haut;
  • Übelkeit;
  • Schwindel und zunehmende Schwäche.

Hyperventilationssyndrom (GVS) - gekennzeichnet durch Arrhythmien, Tiefe, Atemfrequenzstörungen. Die Patienten klagen über Luftmangel, Engegefühl in der Brust, einen Kloß im Hals. Bei diesem Syndrom werden anhaltende Kopfschmerzen beobachtet, wie Migräne, Spannungsgefühle, Mischtypen. Solche Patienten tolerieren keine Verstopfung, Feuchtigkeit, Hitze. GVS ist mit einem gestörten Metabolismus von Mineralstoffen, nämlich Calcium und Magnesium, verbunden, der durch eine anhaltende Abnahme des Östrogenspiegels verursacht wird.

In jüngster Zeit zu den DHW gehören Schlafapnoe-Syndrom, häufige Anfälle von Kurzzeit-Spontanatmung während des Schlafes. Indirekte Symptome der Menopause sind:

  • Nacht schnarchen
  • häufiges Erwachen
  • erhöhte Schläfrigkeit während des Tages
  • Bluthochdruck Zahlen am Morgen.

Die Funktion von Östrogen umfasst die Erhaltung und Wiederherstellung von Nervenzellen, die bei der Alzheimer-Krankheit zerstört werden, die Funktion von Neuronen verbessern, entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen, Normalisierung der Blutzirkulation im Gehirn, Regulierung des Glukosespiegels.

  • Funktionsstörung des Urogenitalsystems und Veränderungen im Trophismus der Haut

Atrophische Vaginitis - Östrogenmangel, mit Menopause-Syndrom, führt zu einer Verringerung der Durchblutung in den Wänden der Vagina in einen Zustand der Ischämie. Das Lumen der Arterien verengt sich, die Anzahl funktionierender Kapillaren nimmt ab, die Produktion von natürlichem Schleim wird gestört, dies erklärt die pathologische Trockenheit der Vagina als Folge von Juckreiz, Brennen, Wegfall der Wände.

Atrophische Veränderungen im Beckenbandapparat verändern die normale anatomische Lage von Urethra und Blase, was zum Prolaps der Wände der Vagina und des Uterus beiträgt.

Symptome der atrophischen Zystourethritis - vermehrtes Urinieren mit der Freisetzung einer kleinen Menge Urin, Schmerzen, brennendes Wasserlassen beim Wasserlassen, Schnittschmerzen in der Blase. Häufiges Wasserlassen, mehr als einmal pro Nacht, Inkontinenz.

Störung der normalen Hauternährung. Die Haut wird dünner, verliert an Elastizität, wird trocken, faltig und schlaff. Es gibt Pigmentflecken und kleine Hautwucherungen. Die Menge der Haare auf dem Kopf nimmt ab, das Haarwachstum im Gesicht nimmt zu.

Osteoporose und Funktionsstörungen des kardiovaskulären Systems.
Das Herz-Kreislauf-System reagiert auf die Menopause mit einem allmählichen Anstieg des Blutdrucks, Schmerzen in der Region des Herzens werden subjektiv empfunden.

Postmenopausale Osteoporose - bei Auftreten von Osteoporose nimmt Östradiol-Mangel die führende Rolle - das Hormon aus der Östrogen-Gruppe. Während der Menopause besteht ein Ungleichgewicht in den Prozessen, die die Erneuerung des Knochengewebes gewährleisten. Klinisch manifestiert es sich:

  • bücken;
  • eine Abnahme des Wachstums aufgrund der osteoporotischen Kompression der Wirbelkörper;
  • häufige Knochenbrüche durch geringe mechanische Einwirkungen;
  • Schmerzen in den Gelenken, Kreuzbein, Rückenschmerzen während eines langen Spaziergangs, im Stehen.

Behandlung der Menopause bei Frauen - medizinische Versorgung von Frauen der Menopause

Zur Behandlung der Menopause bei Frauen mit Drogen, Kräutermedizin, Physiotherapie und Physiotherapie. Vor Beginn der Behandlung mit Medikamenten, Massage, Diät und Hydro-Verfahren empfohlen werden, wenn es keine spürbare Wirkung, beginnen sie die Therapie mit Medikamenten, einschließlich der Therapie mit hormonellen und nicht-hormonellen Mitteln (siehe die Liste aller Medikamente für die Menopause).

  • Drogen, die emotionale Labilität reduzieren: Belloid oder Bellaterin n 2-3 mal am Tag, eine Tablette, für eine lange Zeit.
  • Vitamine und ATP
    • B1 - 30 Tage für 1 ml / m
    • B6 - 30 Tage für 1 ml / m
    • E - 30 Tage 100 mg 2 mal täglich im Inneren
    • ATP - 30 Tage für 1 ml / m

Für Störungen der emotionalen Sphäre der Neuroleptika:

  • Tazepam 0,01 g bis zu 3 mal täglich
  • Frenolon 2,5 mg bis zu 2 mal täglich
  • Ersatztherapie:
    • die Verwendung von "reinem" Östrogen - Proginova, Estraphem, Premarin und andere
    • kombinierte zyklische Therapie - Divina, Clemen
    • kontinuierliche Behandlung - kligogest
    • Östrogen - Androgen-Kombinationstherapie - Amboix, Gynodian Depot
  • Modulatoren von Östrogen-Rezeptoren werden verschrieben, wenn es Kontraindikationen für Hormonersatztherapie, Anti-Östrogen-Medikamente gibt.
  • Gewebselektiver Östrogenaktivitätsregler.
  • Phytosentragen und Phytohormone (Estrovel, Klimadinon, Feminal, Femicaps, Chi-Klim, Roter Pinsel, Inoklim, Tribestan, Menopace, Bonisan, Klimanan, Femivell, Remens, Ladis Formel Wechseljahre, Climaxan, Ovaramin смемем ам. Menopause).
  • Es gibt auch eine Droge - Ovestin, das sind natürliche und halbsynthetische Östrogene (Kerzen, Vaginalcreme, Tabletten).
  • Psychotrope Stimulanzien für 2-4 Monate (Nootropil, Aminalon)
  • Antidepressiva (Lerivon, Tsipramil, Efevelon, Velaksin, Velafaks)
  • Homöopathische Mittel - Menopause, Menopause, Menopause.
  • Eine wirksame Kombination ist Kalzium 1-1,5 mg pro Tag in Kombination mit Vitamin D, bei einer Dosis von 400-600 IE.
  • Gehen auf die Zehen mit dem Zurückziehen des Anus.
  • Mit dem zwischen den Beinen eingespannten Objekt gehen.
  • Auf dem Rücken liegend heben Sie abwechselnd die geraden Beine.
  • Die gleiche Position, heben Sie das Becken über den Boden mit Rückzug des Anus.
  • Sitzte schräg gebeugte Beine an den Knien.

Effektive Yoga-Kurse, sowie Gymnastik "Bodyflex", mit dem Sie den Vorfall der Organe zu beseitigen, wenn Sie bereits die ersten Anzeichen haben, stärkt die Muskeln des Beckens und der Bauchwand, verbessert die Durchblutung, erhöht den Gesamtklang.

  • Wirkt beruhigend: Zitronenmelisse, Minze, Herzgespann, Weißdorn, Baldrian, Zamaniha hoch.
  • Hämostatische Wirkung mit geringfügigen schuppigen Blutungen und starker Menstruation: Wasserpfeffer, Brennnessel, Hirtentaschen, Schafgarbe, Mais. Berberitze gewöhnliche.
  • Muskelaufbau: Ginseng, chinesisches Zitronengras, Echinacea.

Alle pflanzlichen Heilmittel können in Apotheken gekauft werden, Methoden der Zubereitung, Dosierung auf der Verpackung angegeben.

Menopause bei Frauen - was es ist, Anzeichen, Symptome, Alter des Beginns und der Behandlung der Menopause

Klimax bei Frauen ist ein natürliches physiologisches Stadium im Leben jeder Frau, wenn vor dem Hintergrund natürlicher hormoneller altersbedingter Veränderungen Anzeichen einer Involution des Fortpflanzungssystems auftreten. In verschiedenen Quellen dauert die Menopause Anpassung bis zu 10 Jahren. Die richtige Organisation des Lebens, eine spezielle Diät, psychologische Hilfe, in einigen Fällen, medikamentöse Therapie, schaffen eine angemessene Lebensqualität für Frauen mit vorübergehenden Schwierigkeiten.

Werfen wir einen genaueren Blick darauf: In welchem ​​Alter tritt die Menopause auf und was sind die charakteristischen Anzeichen dafür? Und was wird am häufigsten einer Frau als Behandlung zur Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds verordnet?

Was ist Höhepunkt?

Climax ist ein regelmäßiger physiologischer Prozess des Übergangs des weiblichen Körpers von der reproduktiven Phase mit regelmäßigen Menstruationszyklen bis zur vollständigen Beendigung der Menstruation. Das Wort "Höhepunkt" kommt aus dem Griechischen "Klimax" - eine Leiter, die symbolische Schritte ausdrückt, die vom Aufblühen bestimmter weiblicher Funktionen zum allmählichen Aussterben führen.

Im Durchschnitt fällt der Beginn der Menopause bei Frauen im Alter von 40 bis 43 Jahren. Es kann jedoch Fälle geben, in denen sie im Alter von 35 und 60 Jahren beginnen. Daher heben Ärzte Begriffe wie "frühe Menopause" und "spät" hervor.

Bei einigen Frauen hat die Menopause einen physiologischen Verlauf und verursacht keine pathologischen Störungen, bei anderen führt der pathologische Verlauf zur Entwicklung des menopausalen (menopausalen) Syndroms.

Das Menopausensyndrom in der Menopause bei Frauen tritt mit einer Häufigkeit von 26 - 48% auf und ist durch einen Komplex verschiedener Störungen des endokrinen, nervösen und kardiovaskulären Systems gekennzeichnet, der oft das normale Funktionieren der Frau stört.

Menopause Perioden

Im Höhepunkt gibt es mehrere wichtige Perioden:

Es ist durch eine Verringerung der Produktion von Östrogen durch den Körper gekennzeichnet, die sich in Form von unregelmäßiger Menstruation äußert, Veränderungen in der Art der Entladung (sie können zunehmen oder abnehmen). Dieses Stadium verursacht keine körperlichen oder psychischen Beschwerden. Es kann bis zu 10 Jahre dauern.

Alle Organe, deren Funktion von Geschlechtshormonen abhängt, unterliegen allmählichen hypotrophen Veränderungen. Also, zum Beispiel, Notizen:

  • Reduzierung von Schamhaaren,
  • der Uterus wird kleiner
  • es gibt eine Veränderung in den Milchdrüsen.

Fragen über die Lebensqualität einer Frau in den Wechseljahren sind sehr akut und relevant. Gleichzeitig wird besonderen Wert auf die folgenden Parameter gelegt: körperliches und seelisches Wohlbefinden, soziales und rollenbasiertes Funktionieren sowie eine allgemein objektive Wahrnehmung des Gesundheitszustandes.

Es gibt verschiedene Arten von Menopause:

  • vorzeitig (nach 30 und bis zu 40 Jahren);
  • früh (von 41 bis 45 Jahren);
  • rechtzeitig, als normal angesehen (45-55 Jahre);
  • spät (nach 55 Jahren).

Vorzeitige und späte Menopause sind in der Regel pathologisch. Nach Überprüfung und Abklärung der Ursachen von Abweichungen von der Norm wird eine Behandlung verordnet. Bei rechtzeitiger Menopause ist in einigen Fällen nur eine Linderung der begleitenden Symptome erforderlich.

Gründe

Climax ist die genetisch programmierte Transformation des weiblichen Körpers, bei der das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion stattfindet. Die Eierstöcke reduzieren schnell die Produktion von Sexualhormonen, der Menstruationszyklus ist gestört, die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung des Eies mit Spermatozoen nimmt mit jedem Jahr ab.

Für die meisten Frauen ist der Beginn der Menopause 45 Jahre alt, was mit dem Auftreten der ersten klinischen Manifestationen der Menopause zusammenfällt. In der Regel wird nach drei oder fünf Jahren (also bis zum 50. Lebensjahr) die Menstruationsfunktion endgültig beendet und die Wechseljahrklinik wird heller.

Frühe Menopause ist der Prozess der Manifestation der Symptome der Menopause vor dem Alter von vierzig Jahren. Es kann im Alter von fünfzehn oder neununddreißig Jahren kommen. Die Hauptursache ist eine gestörte hormonelle Regulation, aufgrund derer die Menstruation sehr unregelmäßig ist.

Es gibt angeborene und erworbene Ursachen der frühen Menopause.

Genetische Ursachen der frühen Menopause:

  • Defekt des weiblichen X-Chromosoms.
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom.
  • Ovarialdysfunktion unter dem Einfluss des X-Chromosoms.
  • Andere erbliche Störungen

Erworbene Ursachen der frühen Menopause:

  • Hormonelle Erkrankungen (Schilddrüse, Diabetes, andere);
  • Gynäkologische Erkrankungen, einschließlich ansteckend;
  • Chemotherapie;
  • Fettleibigkeit;
  • Depletion (Anorexie)
  • Keine rationale hormonelle Kontrazeption;

In welchem ​​Alter beginnt bei Frauen die Menopause?

Temporäre Indikatoren der Menopause sind individuell, die letzte Menstruation bei einer Frau heißt Menopause, die durchschnittlich im Alter von 50 Jahren auftritt. Wenn dies vor dem 45. Lebensjahr geschah, gilt die Menopause als früh, vor dem 40. Lebensjahr als verfrüht.

In den Eierstöcken jeder Frau wird eine bestimmte Anzahl von Follikeln genetisch aufgenommen, und davon hängt die Zeit des Menopausensyndroms ab.

Tatsache ist, dass weibliche Hormone eine wohltuende Wirkung auf den ganzen Körper und bei Frauen mit späte Menopause, ein gesünderes Herz und Blutgefäße, oft glatte und saubere Haut, gesundes Haar und Zähne haben.

Aber es gibt eine späte Menopause und erhebliche Nachteile. Zum Beispiel ist bei solchen Frauen das Risiko, an Krebs zu erkranken, mehrfach erhöht. Sie werden alle sechs Monate gezeigt, um auf das Vorhandensein von Tumoren im Körper untersucht zu werden.

Wie die Menopause beginnt: die ersten Anzeichen

  • Menstruation ist oft verzögert und unregelmäßig. Ihre Fülle und Dauer sind mehrfach stärker als gewöhnlich.
  • Schweiß wird zu oft gebildet und in großen Mengen entsteht ein konstantes Wärmegefühl.
  • Unbehagen, unangenehme Trockenheit ist in der Vagina zu spüren.
  • Permanente Schlafstörung.
  • Die Stimmung ändert sich dramatisch, häufige Depression.
  • Gefühle von Angst und unnötiger Angst.
  • Der Blutdruck ändert sich auch dramatisch.

Symptome der Menopause bei Frauen

Klimaksa kann bei Frauen unterschiedlichen Alters auftreten. In diesem Fall wird, falls erforderlich, die Behandlung unter Berücksichtigung der Symptome ausgewählt, die ebenfalls unterschiedlich sein können und unterschiedliche Schweregrade haben können.

  1. Die Menstruation hört auf, regelmäßig zu sein, verkürzt sich und wird in der Mehrzahl der Fälle weniger häufig, bei einem Drittel der Frauen dagegen werden sie intensiver.
  2. Unzumutbare Stimmungsschwankungen, Neigung zur Reizbarkeit, Depression, Tränen, Aggressivität, Negativität.
  3. Kopfschmerzen: dumpf, am Morgen im Nackenbereich vorhanden; ähnliche Migränebedingungen; scharf und stark, in den Schläfen und der Stirn lokalisiert.
  4. Gezeiten Störungen der Thermoregulation und häufiges Hitzegefühl sind die wichtigsten Symptome der Menopause. Solche Beschwerden können zunächst für eine unbedeutende Zeitspanne andauern, aber im Laufe der Zeit nehmen ihr Aussehen und ihre Intensität nur zu.
  5. Schlafstörungen Manche Frauen können Schlafstörungen bekommen, andere dagegen eine erhöhte Schläfrigkeit. Schlafprobleme sind am besten nicht allein mit Medikamenten zu lösen, sondern einen Arzt aufzusuchen.
  6. Schwankungen in der Höhe der weiblichen Sexualhormone in den Wechseljahren manifestieren sich durch Zärtlichkeit der Brustdrüsen, Empfindungen im Unterbauch und emotionale Unterschiede.
  7. Austausch und endokrine Störungen. Bei Frauen während der Menopause ändert sich häufig das Essverhalten, der Appetit wird verbessert oder verschlechtert, es kommt zu Gewichtszunahme, Flüssigkeitsansammlungen im Körper und es kommt zur Bildung von Ödemen.
  8. Schmerzen in der Brust. Brustschmerzen können zyklisch und nicht zyklisch sein. Zyklische Schmerzen fallen mit dem Zeitpunkt der Menstruation im gebärfähigen Alter zusammen. Für Frauen nach 45 sind solche Schmerzen jedoch ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  9. Mit Beginn der Prä-Hlimac-Periode klagen fast alle Vertreter des schönen Geschlechts über eine Abnahme des sexuellen Verlangens und der Libido, die Unfähigkeit, einen Orgasmus zu bekommen, sowie eine Trockenheit der inneren Wände der Vagina. Dieser Prozess ist natürlich mit dem teilweisen oder vollständigen Verschwinden von weiblichen Hormonen aus dem Körper verbunden.
  10. Vaginale Trockenheit. Das Symptom ist in der Regel von Juckreiz begleitet, ist die Ursache für schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs. Es tritt als Folge von Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut der Vagina unter dem Einfluss von Hormonen auf. Gleichzeitig sinkt auch das sexuelle Verlangen.

Andere Manifestationen der Menopause umfassen:

  • Änderung der Geschmackspräferenzen und Empfindungen;
  • Trockenheit der Schleimhäute des Mundes;
  • Schmerzen in den Gelenken, Knochen und Muskeln;
  • Kurzatmigkeit, Tachykardie;
  • Migräne;
  • Sehbehinderung (Schmerzen und Trockenheit in den Augen).

Alle unangenehmen Symptome verschwinden nach dem sofortigen Beginn der Menopause.

Climax ist kein schneller Prozess, es entwickelt sich über eine lange Zeit. Normalerweise tritt die Menopause selbst erst einige Jahre nach dem Auftreten der ersten Symptome auf.

Diagnose

Die Diagnose der Menopause tritt hauptsächlich auf der Grundlage von Beschwerden von Patienten, die als Wechseljahre Ansätze erscheinen. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen erschwert die Diagnose, da unter ihnen die Symptome der Menopause nicht erkannt werden können und sich der Gesundheitszustand verschlechtert. Zeigen Rat von einem Endokrinologen, einem Neurologen und einem Kardiologen.

Bei der Konsultation wird der Arzt Fragen stellen:

  • Alter, wenn der Menstruationszyklus zu versagen begann, wenn es eine letzte Menstruation gab, die Art der Menstruation,
  • Welche Symptome stören dich?
  • ob Ihre nahen Verwandten Frauen mit Brustkrebs oder inneren Geschlechtsorganen haben,
  • übertragene Vorgänge.

Obligatorische gynäkologische Untersuchung und Laboruntersuchungen werden durchgeführt:

  • Östrogen-Bluttest
  • Untersuchung von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon,
  • Histologische Analyse des Uterus-Endometriums,
  • Zytologische Untersuchung eines Vaginalabstrichs,
  • Basaltemperaturmessung
  • Identifizierung von anovulären Zyklen
  • Ultraschalluntersuchung von Becken und Bauch.

Warum brauchen wir die Menopause-Diagnostik?

  • Späte Schwangerschaftsplanung;
  • Differentialdiagnose der Menopause und anderer Krankheiten;
  • Identifizierung von Komplikationen und Krankheiten im Zusammenhang mit der Menopause;
  • Untersuchung vor der Ernennung von Hormonersatztherapie und Kontrazeptiva.

Behandlung

Klimax - ein natürlicher Zustand im entsprechenden Alter. Aber es ist mit der Bedrohung durch neue Krankheiten, einschließlich Tumoren, endokrinen Störungen, Anämie behaftet. Wenn jedoch eine Frau an der Menopause leidet, ist eine Behandlung notwendig. Auch wenn seine Manifestationen nicht viel Unbehagen verursachen, sollte die Regelmäßigkeit der Besuche beim Gynäkologen beibehalten werden.

Die Behandlung kann folgende Punkte umfassen:

  • Homöopathie;
  • Kräutermedizin und traditionelle Methoden zur Stabilisierung von Hormonen;
  • Hormontherapie;
  • Behandlung von gerade aufgetretenen oder chronischen akuten Erkrankungen in akuter Form;
  • die Verwendung von bioaktiven Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Pillen oder Tabletten während der Menopause, zum Beispiel "Bonisan".

Allgemeine Empfehlungen

Wir geben allgemeine Empfehlungen zur Behandlung der Menopause:

  • richtige Ernährung mit viel Obst und Gemüse (mit Vitaminen angereicherte Nahrung);
  • obligatorische Anwesenheit in der täglichen Ernährung von Milchprodukten (Hüttenkäse, Joghurt, Milch, saure Sahne, etc.);
  • der Ausschluss von fettigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln;
  • Verweigerung von schlechten Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • Fitness, Gymnastik, Fitnesskurse oder tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, zu Fuß oder mit dem Fahrrad;
  • reduzieren Sie den Verbrauch von Tee und Kaffee, der besser ist, Kräutertee zu ersetzen;
  • nimm Vitamine;
  • Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Medikamente für die Wechseljahre

Das erste, was eine Frau in den Wechseljahren tun muss, ist einen örtlichen Gynäkologen um Rat zu fragen. Nach der Diagnose verschreibt ein Spezialist Medikamente für die Menopause, die die Anzahl der Hitzewallungen reduzieren, die Schlafphase normalisieren und die Reizbarkeit beseitigen.

Hormonersatztherapie. Nach Ansicht von Experten ist die Hormonersatztherapie die am besten geeignete Methode zur Behandlung des menopausalen Syndroms. Ihre Ernennung ist ratsam für den Fall, dass eine Frau in der Menopause solche Komplikationen wie:

  • kardiovaskuläre Pathologien,
  • zentrale Fettleibigkeit
  • schwere Osteoporose
  • Diabetes Typ II usw.

Hormontherapie zur Behandlung von Menopause-Pathologie ist bei Patienten kontraindiziert:

  • Endometrium-, Eierstock-, Brustkrebs;
  • Koagulopathie (Gerinnungsstörung);
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Thromboembolie, Thrombophlebitis;
  • Uterusblutungen unklarer Ursache;
  • Nierenversagen.

Nicht-hormonelle Medikamente (Chi-Klim, Estrovel, Klimadinon). Wenn aus irgendeinem Grund die Hormontherapie bei einem Patienten kontraindiziert ist, dann verwenden Sie Präparate, die auf natürlichen pflanzlichen Phytoöstrogenen basieren. Dies sind biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel. Ihre Aktivität ist viel niedriger als die von Hormonen, aber Sicherheit ist höher und es gibt fast keine Nebenwirkungen.

Neben Hormonen sind eine Reihe anderer Medikamente verschrieben: Vitamine, pflanzliche Heilmittel, Calciumpräparate (zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose), Tranquilizer, Antidepressiva, Bisphosphate, Nootropika und andere. Die Machbarkeit der Verwendung bestimmter Medikamente während der Menopause wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Richtige Ernährung

Trotz der unangenehmen Symptome, die die Menopause bei Frauen begleiten, kann die Schwere der Hauptsymptome bei korrekter Behandlung und Einhaltung der Prinzipien einer gesunden Lebensweise deutlich reduziert werden. Wenn Sie das Alter der Menopause erreichen, sollten Sie auf die richtige Ernährung achten.

Die richtige Ernährung während der Menopause basiert auf folgenden Regeln:

  • es ist notwendig, Portionen zu reduzieren, aber die Anzahl der Mahlzeiten auf 5-6 Mal zu erhöhen;
  • regelmäßig essen;
  • Sie müssen bis zu zwei Liter sauberes Wasser trinken;
  • Gerichte sollten gedünstet werden, im Ofen gebacken oder gedünstet werden, aber auf keinen Fall sollten Sie braten (Tabu wird in eine Bratpfanne gelegt);
  • so viel Obst und Gemüse wie möglich sollte roh gegessen werden;
  • Eliminierung oder Minimierung der Salzaufnahme;
  • schließen Sie von der Diät "schädliche" Produkte aus und schließen Sie eine breite Strecke von "nützlichem" ein.

Wenn Sie Produkte für Ihre Ernährung auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass der Körper Vitamine und Mineralien erhält. Vor allem die Vitamine A, E, D und C, die Gruppen B, Kalium, Kalzium und Magnesium.

Es ist notwendig, die folgenden Produkte und Gerichte aus der Diät zu begrenzen oder zu entfernen:

  • Salz, Zucker;
  • Fertiggerichte, Fast Food;
  • Schmalz, fettiges Fleisch, Schmalz, Margarine, Verbreitung;
  • alkoholische Getränke;
  • Wurstwaren, geräuchertes Fleisch, Innereien;
  • Kaffee, Schokolade, Kakao, Süßigkeiten;
  • scharfe Gewürze;
  • Süßes Soda, Saft aus dem Paket.

Menü für den Tag

Beginnen Sie den Tag vorzugsweise mit einer Tasse kaltem Wasser, getrunken auf nüchternen Magen. Das Menü einer Frau, die Wechseljahre hat, kann so aussehen.

  1. Frühstück - Haferflocken mit Kleie und Rosinen.
  2. Das zweite Frühstück ist ein Salat mit Früchten und Nüssen.
  3. Mittagessen - Hühnersuppe und Meerkohlsalat.
  4. Sicher, gebackene Äpfel mit fettarmer Hüttenkäse.
  5. Abendessen - gekochter Fisch und Gemüsesalat.

Zwischen den Mahlzeiten ist die Verwendung von Trockenobst und das Trinken verschiedener Säfte zulässig.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Gezeiten, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und anderen Manifestationen der Menopause werden traditionelle Heilmittel erfolgreich eingesetzt: Abkochungen von Pflanzen, beruhigende Kräuterbäder.

  1. Beruhigendes Kräuterbad. 10 Kunst. l Mischung aus Calamuswurzel, Thymian, Schafgarbe, Oregano, Salbei, Pinienknospen in einem Eimer Wasser zum Abkühlen kochen, filtern und in den Behälter geben. Eine 10-minütige Prozedur wird ausreichen;
  2. Rhodiola Rosea Alkohol Tinktur (Apotheke) Rhodiola nehmen 15 Tropfen, verdünnt in 20 ml Trinkwasser vor dem Frühstück und vor dem Mittagessen.
  3. Um die Infusion von Oregano vorzubereiten, werden 2 Esslöffel der Pflanze 400 ml kochendes Wasser gegossen und in einer Thermosflasche infundiert. Trinken Sie ein halbes Glas mehrmals täglich 30 Minuten nach den Mahlzeiten. Diese Abkochung ist besonders wirksam bei Neurosen, die vor dem Hintergrund der Menopause auftreten.
  4. Zitrone Grind Zitronen (mit der Haut) in einem Fleischwolf. Shell die 5 Eier, hacken bis zu einem Zustand von Pulver. Mischen und 7 Tage ziehen lassen. Nehmen Sie 3 mal am Tag und 1 EL. Löffel für einen Monat.
  5. Weißdorn 3 EL. Löffel Weißdornblumen gießen 3 Tassen kochendes Wasser. Nimm 1 Glas 3 mal am Tag.
  6. Reizbarkeit hilft, Tees und Getränke auf der Basis von Minze, Zitronenmelisse, Johanniskraut und Oregano zu entfernen. Diese Heilkräuter haben eine starke antidepressive Wirkung und helfen nervöse Spannungen zu beseitigen.
  7. Baldrian hilft, emotionale Spannung zu lindern, sowie den Schlaf zu verbessern. Die Brühe wird nach dem obigen Rezept zubereitet. Sie müssen morgens und abends 100 ml einnehmen.
  8. Salbeisaft hilft, mit Bluthochdruck fertig zu werden. Um dies zu tun, nehmen Sie dreimal täglich 20 ml für drei Wochen.

Krankheiten, die vor dem Hintergrund der Menopause auftreten

Diskussion der Menopause bei Frauen, Symptome, Alter, Behandlung, sollte im Detail die Krankheiten betrachtet werden, die unter dem Einfluss von Veränderungen der Hormonspiegel entstehen.

Östrogene sind nicht nur für die Fruchtbarkeit notwendig. Während des gesamten reproduktiven Zeitalters schützen diese Hormone Frauen vor verschiedenen Krankheiten und stärken praktisch alle Strukturen im Körper. Wenn der Östrogenspiegel während der Menopause abnimmt, sind viele Systeme betroffen.

In den meisten Fällen führt die Menopause zu einem Anstieg des Blutdrucks, der persistieren kann und zu Bluthochdruck führen kann. Dies wird zusammen mit verschiedenen Arten von Arrhythmien bei fast einem Drittel der Frauen beobachtet, die die Menopause erreicht haben.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des frühzeitigen Auftretens klimakterischer Veränderungen sind zu nennen:

  • Regelmäßige Überprüfung durch relevante Spezialisten - alle 6 Monate.
  • Rechtzeitige Behandlung von pathologischen Prozessen, die im Bereich des endokrinen und gynäkologischen Organsystems entstanden sind.
  • Die richtige Einstellung, um Hormondrogen zu erhalten.
  • Allgemeine Härtung.
  • Ausgewogene Ernährung.
  • Moderate Übung.
  • Regelmäßiger Geschlechtsverkehr.

Bei den ersten Anzeichen der Menopause sollten Sie unbedingt einen Gynäkologen und einen Endokrinologen aufsuchen. Pass auf dich auf, wir wünschen dir Gesundheit und Wohlbefinden!

Höhepunkt bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung, Linderung der Symptome

Im Laufe des Lebens treten hormonelle Veränderungen viele Male im weiblichen Körper auf. Sie alle werden von einer Verschlechterung der Gesundheit und des emotionalen Zustandes begleitet.

Perioden der hormonellen Anpassung

Das schwierigste ist immer noch Menopause - eine Periode im Leben einer Frau, gekennzeichnet durch das Aussterben der sexuellen Funktion.

Höhepunkt - eine schwierige Zeit für eine Frau, weil der gesamte hormonelle Hintergrund neu aufgebaut wird

Um sich auf diese schwierige Zeit vorzubereiten und mögliche negative Manifestationen zu reduzieren, sollten Frauen sich vorab mit den verfügbaren Informationen über die Menopause vertraut machen. Dieser Artikel behandelt den Höhepunkt bei Frauen, Symptome, Alter, Behandlung.

Höhepunkt oder Menopause hat 3 Perioden:

  1. Prämenopause. Die Dauer dieses Zeitraums kann bis zu 6 Jahren betragen. In prämenopausalen Hormonen, die die Reifung der Follikel stimulieren, haben sie weniger Auswirkungen. Infolgedessen wird der Menstruationszyklus instabil, er kann sowohl abnehmen als auch zunehmen. Änderungen in der Menge der Entladung, können sie häufiger oder seltener werden.

Vielleicht der pathologische Verlauf der Prämenopause, der durch Hyperatrogenie, dh vermehrte Reproduktion von Östrogenen, gekennzeichnet ist. In diesem Fall können die folgenden Zeichen beobachtet werden: erhöhte Sekretion von Zervixschleim, die Bildung von Myomknoten und anderen Neoplasmen an den Wänden der Gebärmutter, längere und häufigere Perioden usw.

  1. Wechseljahre. Die Dauer der Periode ist ziemlich kurz - 1-2 Jahre. Für die Menopause ist durch die vollständige Einstellung der Menstruation gekennzeichnet. Hormonelle Veränderungen sind im Endstadium: die Eierstöcke stoppen die Produktion von Hormonen, die Menge an Östrogenen ist auf einem konstanten Niveau - 1/2 der Höhe der reproduktiven Phase.
  2. Postmenopause. Diese Zeit ist die längste - bis zum Ende des Lebens. Zu diesem Zeitpunkt ist die hormonelle Anpassung abgeschlossen, die Funktion der Eierstöcke für die Hormonproduktion ist verschwunden, das Niveau der Östrogene ändert sich nicht und hat den gleichen Indikator wie während der Menopause. Alle Organe, deren Funktion von Geschlechtshormonen abhängt, unterliegen allmählichen hypotrophen Veränderungen. Zum Beispiel gibt es eine Abnahme der Anzahl der Schamhaare, die Gebärmutter wird kleiner, es gibt eine Veränderung in den Milchdrüsen.

In der klimakterischen Periode, mit ihrem normalen Verlauf, ist das Wohlbefinden der Frau für eine lange Zeit befriedigend.

In welchem ​​Alter tritt die Menopause auf?

Klimaksa kann bei Frauen unterschiedlichen Alters auftreten. In diesem Fall wird, falls erforderlich, die Behandlung unter Berücksichtigung der Symptome ausgewählt, die ebenfalls unterschiedlich sein können und unterschiedliche Schweregrade haben können.

Der Beginn der Menopause - ein individuelles Stadium für jede Frau, die nicht genau vorhergesagt werden kann

Experten weisen darauf hin, dass es in der letzten Zeit häufiger Fälle von Menopause bei 40-45 Jahren gab, während bis vor kurzem das Alter seines Auftretens bei etwa 50 Jahren lag.

Nach den verfügbaren Statistiken beträgt das Durchschnittsalter der Menopause 45-55 Jahre.

Beachten Sie! Das Alter der Menopause bei einer bestimmten Frau wird von vielen Faktoren beeinflusst, aber die wichtigsten sind Gesundheit und normales Sexualleben. Es ist wissenschaftlich gerechtfertigt, dass bei Frauen, die regelmäßig Sex haben, die Menopause später auftritt.

Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass beim Sexualkontakt Hormone produziert werden, die dem Gehirn Signale über die Nachfrage nach dem Fortpflanzungssystem geben, die dafür sorgen, dass der Körper weiter wie gewohnt arbeitet. Sonst gibt es eine "Abschaltung" des Fortpflanzungssystems als unnötig und die Menopause kann viel früher auftreten.

Symptome der Menopause bei Frauen

Höhepunkt bei Frauen, Symptome, Alter, Behandlung sind miteinander verbunden. Die Anwesenheit und Schwere bestimmter Symptome ermöglicht es Ihnen, den Beginn der Menopause zu etablieren, wählen Sie die geeigneten Medikamente, um das Wohlbefinden zu verbessern.

Während der Menopause nimmt der Östrogenspiegel ab, während er durch andere Hormone ersetzt wird, deren Gehalt zunimmt. Eine solche Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds wird normalerweise von unangenehmen Empfindungen begleitet.

Fast alle Frauen erleben Hitzewallungen in den Wechseljahren.

Eines der Hauptsymptome, die viele Frauen in dieser Zeit beunruhigen, sind Hitzewallungen. Dieser Zustand manifestiert sich wie folgt: Zuerst gibt es ein Gefühl von Hitze im oberen Teil des Körpers (Arme, Kopf, Brust), Schweiß tritt auf, ein Anstieg der Körpertemperatur tritt auf; dann sinkt die Temperatur, das Wärmegefühl wird durch Schüttelfrost ersetzt.

Die Menopause kann sich auch mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • verschiedene Manifestationen von Störungen in der Aktivität des kardiovaskulären Systems, z. B. Blutdruckveränderungen, Tachykardie;
  • oft sorgen sich Frauen um Kopfschmerzen, Schwindel und Migräne;
  • Involution der Vaginalschleimhaut;
  • entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems;
  • dysfunktionelle Uterusblutungen;
  • der Calciumstoffwechsel ist gestört, was sich in Osteoporose manifestiert (die Knochen werden brüchig);
  • Abnahme des emotionalen Hintergrunds, Schlafstörung, Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Eine Veränderung des Stoffwechsels kann zu einem Anstieg des Körpergewichts führen.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Auf die Symptome und die Dauer der Menopause wirkt sich die Vererbung nicht aus. Das einzige, was den Verlauf des betrachteten Prozesses betrifft, sind Erbkrankheiten, zum Beispiel Diabetes mellitus, Erkrankungen des endokrinen Systems.

Frühzeitige und künstliche Menopause bei Frauen

Der Beginn der Menopause ist jederzeit möglich. Frühe Menopause sollte in Fällen diskutiert werden, in denen der Menstruationszyklus bei Frauen gestoppt wird, bevor sie das Alter von 45 Jahren erreichen. Selbst wenn die oben genannten Symptome mild sind, ist eine Behandlung in diesen Fällen erforderlich. Die frühe Menopause ist in der Regel das Ergebnis jeglicher Pathologien.

Der Hauptunterschied zwischen der frühen Menopause und der gewöhnlichen Menopause besteht darin, dass in der frühen Menopause Eier in den Eierstöcken vorhanden sind. Bei entsprechender Behandlung ist es möglich, den Menstruationszyklus, den Eisprung und damit die Geburt eines Kindes wiederherzustellen.

Die häufigsten Ursachen für früh einsetzende Menopause sind die folgenden Faktoren:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (z. B. destruktive Veränderungen der Eierstöcke können durch Gonorrhoe entstehen);
  • endokrine Erkrankungen (zum Beispiel Diabetes);
  • Fettleibigkeit oder, im Gegenteil, Einhaltung einer zu strengen Diät;
  • Exposition gegenüber Eierstock-Strahlung, verschiedene Chemikalien, Alkohol, Drogen wirkt sich auch negativ aus, wodurch die Produktion von Östrogenen stoppt;
  • Rauchen;
  • Operationen am Beckenorgane, am gefährlichsten für das Fortpflanzungssystem sind Salpingorektomie, Exstirpation, in denen die Eileiter und Eierstöcke entfernt werden, oder die Gebärmutter und Anhänge.
Adipositas oder, im Gegenteil, strenge Einhaltung der Diät kann den Beginn der Menopause bringen

Wenn während des natürlichen Beginns der frühen Menopause eine Abnahme der Hormonmenge allmählich auftritt, dann wird nach chirurgischen Eingriffen ein starker Abfall des Östrogenspiegels beobachtet. Dieser Zustand wird als künstliche Menopause bezeichnet.

Die Hauptindikationen für die Entstehung der künstlichen Menopause sind Erkrankungen des Fortpflanzungssystems: Uterusmyome, Ovarialzysten, Endometriose, maligne Erkrankungen.

Aufgrund eines starken Hormonabbaus leiden die meisten Frauen einige Zeit nach der Operation unter Mangelerscheinungen. Dieser Zustand wird Postvariektomiesyndrom genannt. In 60% gibt es einen schweren Verlauf postvariektomischer Symptome.

Strahlentherapie und Chemotherapie bei der Behandlung von malignen Erkrankungen kann zum Beginn der künstlichen Menopause führen.

Bei beginnender früher und künstlicher Menopause ist eine Behandlung erforderlich, um die damit verbundenen Symptome zu lindern und das Auftreten von Langzeiteffekten (zum Beispiel Osteoporose, Herzerkrankungen usw.) zu verhindern.

Krankheiten, die vor dem Hintergrund der Menopause auftreten

Diskussion der Menopause bei Frauen, Symptome, Alter, Behandlung, sollte im Detail die Krankheiten betrachtet werden, die unter dem Einfluss von Veränderungen der Hormonspiegel entstehen.

In dieser Zeit entwickeln sich viele Krankheiten, die eine angemessene Behandlung erfordern:

  1. Osteoporose Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Abnahme der Knochendichte, ihre Mikroarchitektur ist gestört, die Sprödigkeit nimmt zu, wodurch das Frakturrisiko deutlich steigt. Osteoporose führt zu einer Veränderung der Arbeit der Aufbauzellen, die vor dem Hintergrund einer Veränderung des Hormonhaushalts stattfindet.
  2. Herzkrankheit. Östrogene schützen Frauen im gebärfähigen Alter vor diesen Krankheiten. Mit Beginn der Menopause nimmt die Menge der weiblichen Hormone ab. Dies führt zu einer Zunahme der Häufigkeit von Herzerkrankungen. So, mehrere Jahre nach den Wechseljahren, die Zahl der erkannten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei Frauen wird 7-mal größer. Atherosklerose wird am häufigsten diagnostiziert - eine Krankheit, bei der sich die Blutversorgung als Folge der Ablagerung atherosklerotischer Plaques an der inneren Oberfläche der Gefäßwände verschlechtert.

Beobachten Sie öfter mit einem Kardiologen, denn nach der Menopause können Herzerkrankungen verursachen

  • Wegfall oder Vorfall der Gebärmutter. Niedrige Östrogenspiegel während der Menopause und nachdem es zu Entspannung und Verstauchung führt, gibt es eine Abnahme des Muskeltonus des Beckenbodens. Die Folge ist ein Prolaps oder Prolaps der Gebärmutter, der nach unten verschoben (Auslassung) oder sogar leicht "aus der Vagina" (Prolaps) "geschaut" wird.
  • Harninkontinenz. Dieses Problem tritt auch vor dem Hintergrund einer verringerten Östrogenproduktion auf. Wenn dies geschieht, eine Abnahme der Gewebeelastizität, eine Abnahme des Muskeltonus und eine Veränderung der Struktur der Blase. Diese Faktoren führen zu einem der unangenehmsten Symptome der Menopause - Harninkontinenz. Dieses Symptom erfordert eine obligatorische Behandlung des Arztes.
  • Depression Signifikante Verschlechterung der Gesundheit, hormonelle Veränderungen, Gedanken des bevorstehenden Alters machen diese Krankheit so häufig bei Frauen, die das Alter der Manifestation der Symptome der Menopause erreicht haben. Nur ein Spezialist kann Depressionen diagnostizieren und eine entsprechende Behandlung verschreiben.
  • Das Auftreten von Schmerzen in verschiedenen Teilen des Körpers. Die klimakterische Periode zeichnet sich durch eine Absenkung der Schmerzgrenze aus, daher werden Kopf-, Muskel-, Gelenk-, innere Organ- und sogar einfache Kratzerkränkungen als stärker empfunden. Und Veränderungen im hormonellen Hintergrund und die laufende Umstrukturierung des Körpers erhöhen nicht nur die Zahl der Schmerzen, sondern auch vieler Krankheiten. In der Menopause sind Schmerzen im Körper häufiger und stärker gestört. Die Behandlung sollte je nach Ort und Symptomen des Schmerzes verordnet werden.
  • Die Art der Menstruation während der Menopause

    Während der prämenopausalen Periode hat der Menstruationszyklus noch nicht aufgehört, aber seine Natur verändert sich. So nimmt die Menstruationsdauer gewöhnlich zu, ihre Periodizität ändert sich - oft wird ein unregelmäßiger Zyklus beobachtet. Zuteilungen werden knapper.

    Das Fehlen der Menstruation für 1 Jahr zeigt den Beginn der Postmenopause. Das Auftreten von Blutungen nach diesem Zeitraum kann mit der Krankheit verbunden sein, erfordert daher einen Appell an einen Spezialisten.

    Während der Menopause kann es zu Blutungen kommen, die als Folge der Hormonersatztherapie auftreten können. In diesem Fall ist eine geringe Blutung charakteristisch. In allen anderen Fällen ist Blutung ein Grund, sofort einen Frauenarzt zu kontaktieren.

    Beachten Sie! Beim Ausbluten ist die Entladung so stark, dass das Kissen oder der Tampon jede Stunde gewechselt werden muss.

    Wechseljahre Behandlung

    Signifikante Erleichterung der Menopause bei Frauen kann die richtige Wahl der Behandlung bringen. Es wird von einem Arzt entsprechend dem Alter und den Symptomen des Patienten verschrieben.

    Ärzte verschreiben Hormontherapie für die Menopause, die das Krankheitsrisiko deutlich reduzieren wird

    Die am häufigsten verwendete Hormontherapie, während der Arzt individuell eine Dosis von Hormonen wählt, in denen es eine allmähliche Abnahme der Östrogenkonzentration gibt, die es dem Körper ermöglicht, sich an neue, weniger schmerzhafte Bedingungen zu gewöhnen.

    Während der Behandlung steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes, der die Medikamente anpassen kann, sowie die Dosis und die Form der Medikation, die verwendet werden, um die beste Wirkung zu erzielen. Diese Behandlungsoption hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen, z. B. bei einigen Krebsarten, Leber- und Nierenerkrankungen und akuter Thrombophlebitis.

    Vitamin-Therapie in den Wechseljahren ist sehr wichtig. Die Einnahme von Vitaminen hilft, den Stoffwechsel zu beschleunigen, die Wirkung der Hormontherapie zu verbessern, die körpereigenen Abwehrkräfte zu erhöhen. Meistens werden Frauen Multivitaminkomplexe verschrieben, die alle Gruppen von Vitaminen und Spurenelementen enthalten.

    Für Frauen, die älter als 40 Jahre sind, wurden spezielle Komplexe geschaffen, zum Beispiel Chi-Klim, Hypotrimol, Estrovel und andere.

    In Ermangelung der Möglichkeit, Hormontherapie als eine alternative Behandlung zu verwenden, kann Phytotherapie verwendet werden. Der Einsatz von Phytoestragenen, die Östrogene ersetzen, ist oft sehr wirksam, besonders in der frühen Periode der Menopause, und ist sicher für die Leber, darüber hinaus gibt es keine negativen Auswirkungen auf den Stoffwechsel.

    Phytoöstrogene werden in Lebensmitteln gefunden.

    Wie oben erwähnt, sind depressive Zustände eines der möglichen Symptome, die die Menopause begleiten. Antidepressiva können diese Manifestation effektiv bekämpfen. Sie verbessern deutlich die Stimmung einer Frau, ihr emotionaler Hintergrund, Angst- und Schuldgefühle verschwinden, Aktivität nimmt zu.

    Die ersten positiven Veränderungen sind nicht sofort spürbar, sondern nach mindestens 5-7 Tagen. Es sollte auch beachtet werden, dass nur ein Arzt diese Medikamente verschreiben kann, Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht akzeptabel.

    Richtige Ernährung während der Menopause

    Trotz der unangenehmen Symptome, die die Menopause bei Frauen begleiten, kann die Schwere der Hauptsymptome bei korrekter Behandlung und Einhaltung der Prinzipien einer gesunden Lebensweise deutlich reduziert werden. Wenn Sie das Alter der Menopause erreichen, sollten Sie auf die richtige Ernährung achten.

    Die folgenden Produkte werden am nützlichsten sein:

    • reich an Kalzium (alle Milchprodukte, Eis, Eier, Hefe, Sojaprodukte, Mandeln)
    • Pflanzenöle, Nüsse;
    • Fisch;
    • Getreide: Gerste, Gerste, Hafermehl;
    • gedämpfte Teigwaren;
    • Lebensmittel reich an Vitaminen (Gemüse, Früchte und Beeren mit hellen Farben, Grün, Kohl, etc.)
    • zur Stärkung des Immunsystems (Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Kiwi, schwarze Johannisbeere);
    • Produkte mit einem hohen Kaliumgehalt (getrocknete Aprikosen, Wildrose, Mandarinen, etc.).

    Salz kann durch würzige Gewürze und Kräuter ersetzt werden. Kochen ist am besten gedämpft, im Ofen oder in der Mikrowelle.

    Therapeutische Übungen, um den Körper während der Menopause zu erhalten

    Der Nutzen von Bewegung für die Gesundheit ist allen bekannt. Die Menopause bei Frauen ist keine Ausnahme. Zu dieser Zeit ist es empfehlenswert, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, sich Zeit für Spaziergänge zu nehmen, morgens und während der Arbeitszeit zu turnen.

    Gymnastik, Zozh, frische Luft wird Ihnen helfen, mit den Zeichen der Menopause fertig zu werden

    Gut beeinflussen die Gesundheit von Radfahren, Schwimmen, Skifahren, Joggen und anderen Formen der Körperkultur. Darüber hinaus können Sie die Spezialisten in Physiotherapie-Übungen kontaktieren, die eine Reihe von Übungen auswählen, die speziell entwickelt wurden, um den Zustand von Frauen während der Menopause zu verbessern.

    Solche Übungen zielen auf die Verbesserung der Durchblutung der Beckenorgane ab, tragen zu einer erhöhten sexuellen Aktivität bei.

    Wie man den Beginn der Menopause zu Hause bestimmt

    Über den Beginn der Menopause verhindern die oben genannten Symptome, aber erfordert immer noch die Bestätigung dieser Diagnose von einem Spezialisten.

    Um den Beginn der Menopause zu bestimmen, gibt es auch einen Test, der das Niveau des follikelstimulierenden Hormons (FSH) im Urin misst.

    Dieser Test kann unabhängig durchgeführt werden. Für die Genauigkeit der Diagnose sollte der Test wiederholt werden. Nach dem ersten Test wird empfohlen, den Test in einer Woche zu wiederholen.

    Wenn der Test ein negatives Ergebnis zeigt und die Symptome das Gegenteil anzeigen, ist es ratsam, den Test nach 2 Monaten zu wiederholen. Wenn der erste und der zweite Test zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, sollten Sie den Test auch nach 2 Monaten wiederholen.

    Merkmale eines solchen Phänomens wie Höhepunkt bei Frauen (Symptome, altersbedingte Merkmale, Linderung der Symptome) machen es möglich zu bemerken, dass trotz der Restrukturierung des Körpers und der begleitenden Symptome, für die meisten Frauen gibt es keinen Grund, die Selbstkontrolle zu verlieren, weil die Menopause ein normaler physiologischer Prozess ist.

    Symptome der Menopause und Menopause bei Frauen in diesem Video:

    Anzeichen der Menopause bei Frauen 50 Jahre alt im berühmten Programm:

    Zur Behandlung der Menopause bei Frauen, siehe dieses Video: