logo

Symptome und Behandlung von akutem Nierenversagen

Akutes Nierenversagen (ARF) ist eine plötzliche Funktionsstörung beider Nieren, die durch eine Abnahme des renalen Blutflusses und eine Verlangsamung der glomerulären Filtration und tubuläre Reabsorption verursacht wird. Infolgedessen kommt es zu einer Verzögerung oder vollständigen Beendigung der Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper und zum Abbau des Säure-Basen-, Elektrolyt- und Wasserhaushalts.

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung sind diese pathologischen Veränderungen reversibel. Laut medizinischen Statistiken werden Fälle von akutem Nierenversagen jährlich bei etwa 200 Personen pro 1 Million gemeldet.

Formen und Ursachen von Ableitern

Je nachdem, welche Prozesse zum Auftreten von akutem Nierenversagen führten, werden prärenale, renale und postrenale Formen unterschieden.

Prerenale Form des Ableiters

Die prärenale Form der ARF ist durch eine signifikante Reduktion des renalen Blutflusses und eine Abnahme der glomerulären Filtrationsrate gekennzeichnet. Solche Störungen in den Nieren sind mit einer allgemeinen Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens im Körper verbunden. Wenn die normale Blutzufuhr zu dem Organ nicht in der kürzest möglichen Zeit wiederhergestellt wird, ist eine Ischämie oder Nekrose des Nierengewebes möglich. Die Hauptgründe für die Entwicklung eines prärenalen akuten Nierenversagens sind:

  • reduziertes Herzzeitvolumen;
  • Lungenembolie;
  • Operationen und Verletzungen mit signifikantem Blutverlust;
  • umfangreiche Verbrennungen;
  • Dehydration durch Durchfall, Erbrechen;
  • Einnahme von Diuretika;
  • plötzlicher Abfall des Gefäßtonus.

Renal Ableiter Form

Bei der renalen Form des akuten Nierenversagens ist das Nierenparenchym betroffen. Sie kann durch entzündliche Prozesse, toxische Wirkungen oder Erkrankungen der Nierengefäße verursacht werden, die zu einer unzureichenden Blutversorgung des Organs führen. Renale ARF ist eine Folge der Nekrose der Epithelzellen der Nierenkanälchen. Das Ergebnis ist eine Verletzung der Integrität der Tubuli und die Freisetzung ihres Inhalts in die umgebenden Gewebe der Niere. Folgende Faktoren können zur Entwicklung eines renalen akuten Nierenversagens führen:

  • Intoxikation mit verschiedenen Giften, Drogen, röntgenopaken Verbindungen, Schwermetallen, Schlangenbissen oder Insekten etc.;
  • Nierenerkrankungen: interstitielle Nephritis, akute Pyelonephritis und Glomerulonephritis;
  • Läsion der Nierengefäße (Thrombose, Aneurysma, Atherosklerose, Vaskulitis, etc.);
  • Nierenverletzung.

Wichtig: Langfristige Einnahme von nephrotoxisch wirkenden Medikamenten kann ohne vorherige Rücksprache mit dem Arzt ARF verursachen.

Postrenaler Ableiter

Ein postrenaler Ableiter entsteht infolge einer akuten Verletzung des Harngangs. In dieser Form der ARF bleibt die Funktion der Nieren erhalten, der Prozess der Urinausscheidung ist jedoch schwierig. Eine Ischämie des Nierengewebes kann auftreten, wenn das mit Urin überlaufende Becken beginnt, das umgebende Nierengewebe zu komprimieren. Die Ursachen für postrenale ARF sind:

  • Blasenschließmuskelspasmus;
  • Obstruktion der Harnleiter durch Urolithiasis;
  • Tumoren der Blase, der Prostata, der Harnwege, der Beckenorgane;
  • Verletzungen und Hämatome;
  • entzündliche Erkrankungen der Harnleiter oder Blase.

Stadien und Symptome von akutem Nierenversagen

Die charakteristischen Symptome der akuten Niereninsuffizienz entwickeln sich sehr schnell. Der Allgemeinzustand des Patienten und die Nierenfunktion verschlechtern sich stark. Im Krankheitsbild des akuten Nierenversagens werden Stadien unterschieden, die jeweils durch bestimmte Zeichen gekennzeichnet sind:

  • Anfangsphase;
  • Oligoanurie-Stadium;
  • Polyurie Stadium;
  • Stadium der Wiederherstellung.

In der ersten Phase der ARF werden die Symptome durch die Ursache der Krankheit bestimmt. Dies können Vergiftungssymptome, Schock oder Manifestationen einer Krankheit sein. So werden bei einer infektiösen Nierenläsion Fieber, Kopfschmerzen und Muskelschwäche bemerkt. Im Falle einer Darminfektion sind Erbrechen und Durchfall vorhanden. Manifestationen von Gelbsucht, Anämie sind charakteristisch für toxische Nierenschäden, und Krämpfe sind möglich. Wenn die Ursache des akuten Nierenversagens eine akute Glomerulonephritis ist, dann kommt es im Lumbalbereich zu einem mit Blut gemischten Harnausfluss. Das erste Stadium des akuten Nierenversagens ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Blutdrucks, Blässe, schnellen Puls, eine leichte Abnahme der Diurese (bis zu 10%).
Das Stadium der Oligoanurie bei akutem Nierenversagen ist am schwersten und stellt die größte Gefahr für das Leben des Patienten dar. Es zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • eine starke Abnahme oder Beendigung der Urinausscheidung;
  • Intoxikationsprodukte des Stickstoffstoffwechsels, manifestiert sich in Form von Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz der Haut, erhöhter Atmung, Appetitlosigkeit, Tachykardie;
  • hoher Blutdruck;
  • Verwirrung und Verlust des Bewusstseins, Koma;
  • Schwellung des Unterhautgewebes, der inneren Organe und der Hohlräume;
  • Zunahme des Körpergewichts aufgrund der Anwesenheit von überschüssiger Flüssigkeit im Körper;
  • Allgemeiner ernsthafter Zustand.

Der weitere Verlauf des akuten Nierenversagens wird durch den Erfolg der Therapie in der zweiten Phase bestimmt. Mit einem günstigen Ergebnis kommt das Stadium der Polyurie und anschließende Erholung. Zuerst steigt die Diurese allmählich an, und dann entwickelt sich Polyurie. Überschüssige Flüssigkeit wird aus dem Körper ausgeschieden, Schwellungen werden reduziert, das Blut wird von toxischen Produkten gereinigt. Das Stadium der Polyurie kann aufgrund von Dehydrierung und Elektrolytstörungen (z. B. Hypokaliämie) gefährlich sein. In etwa einem Monat wird die Diurese wieder normal und beginnt mit der Erholungsphase, die bis zu 1 Jahr dauern kann.

Wurde die Behandlung falsch gewählt oder wurde zu spät durchgeführt und war unwirksam, so entwickelt sich das terminale Stadium des akuten Nierenversagens mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Todes. Es ist typisch für sie:

  • Kurzatmigkeit, Husten, aufgrund von Flüssigkeitsansammlung in den Lungen;
  • Sputum mit Blut;
  • subkutane Blutung und innere Blutung;
  • Bewusstlosigkeit, Koma;
  • Muskelkrämpfe und Krämpfe;
  • schwere Herzrhythmusstörungen.

Tipp: Wenn Sie eine leichte Abnahme der Diurese feststellen, insbesondere wenn eine Nierenerkrankung oder andere Pathologien vorliegen, sollten Sie sich sofort an einen Nephrologen wenden. Solche Verletzungen können der Beginn der Entwicklung von akutem Nierenversagen sein.

Diagnose von Ableiter

Bei akutem Nierenversagen erfolgt die Diagnose der Erkrankung sowohl mit Labor- als auch mit instrumentellen Methoden. In Labortests gibt es folgende Abweichungen von der Norm:

  • das vollständige Blutbild ist durch eine Abnahme des Hämoglobinspiegels, einen Anstieg der Leukozytenkonzentration, einen Anstieg der ESR gekennzeichnet;
  • in der allgemeinen Analyse von Urin Protein, Zylinder, eine Abnahme der Dichte, erhöhte Konzentrationen von roten Blutkörperchen und Leukozyten, eine Abnahme der Thrombozytenzahl festgestellt werden;
  • Die tägliche Urinanalyse ist durch eine signifikante Abnahme der Diurese gekennzeichnet.
  • Bei der biochemischen Analyse von Blut wird ein erhöhter Kreatinin- und Harnstoffspiegel sowie eine Erhöhung der Kaliumkonzentration und eine Abnahme der Natrium- und Calciumkonzentration festgestellt.

Aus den instrumentellen diagnostischen Methoden:

  • EKG, verwendet, um die Arbeit des Herzens zu überwachen, die aufgrund von Hyperkaliämie gebrochen werden kann;
  • Ultraschall, um die Größe der Nieren, die Höhe der Blutversorgung und das Vorhandensein von Obstruktion zu beurteilen;
  • Nierenbiopsie;
  • Röntgen der Lunge und des Herzens.

Behandlung und Notfallversorgung bei akutem Nierenversagen

Bei akutem Nierenversagen soll die Notfallversorgung eine Person schnell in ein Krankenhaus transportieren. In diesem Fall muss der Patient einen Zustand der Ruhe, Wärme und horizontalen Position des Körpers gewährleisten. Am besten rufen Sie einen Krankenwagen, da in diesem Fall qualifizierte Ärzte in der Lage sein werden, alle notwendigen Maßnahmen direkt vor Ort zu ergreifen.

Bei akutem Nierenversagen erfolgt die Behandlung unter Berücksichtigung des Stadiums der Erkrankung und der Ursache dafür. Nach Beseitigung des ätiologischen Faktors ist es notwendig, die Homöostase und die Nierenausscheidungsfunktion wiederherzustellen. In Anbetracht der Ursache benötigt der Ableiter möglicherweise:

  • Antibiotika für Infektionskrankheiten;
  • Auffüllen des Flüssigkeitsvolumens (mit einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens);
  • die Verwendung von Diuretika und Flüssigkeitsrestriktion zur Verringerung der Schwellung und Erhöhung der Urinproduktion;
  • Drogen gegen die Arbeit des Herzens nehmen;
  • Drogen nehmen, um den Blutdruck im Falle eines Anstiegs zu senken;
  • Operation zur Reparatur beschädigter Nierengewebeschäden oder zur Beseitigung von Hindernissen, die den Harnabfluss verhindern;
  • Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Blutversorgung und des Blutflusses in den Nephronen;
  • Entgiftung des Körpers bei Vergiftung (Magenspülung, Einführung von Gegenmitteln, etc.).

Zur Entfernung von toxischen Produkten aus dem Blut werden Hämodialyse, Plasmapherese, Peritonealdialyse, Hämosorption eingesetzt. Säure-Base- und Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wird durch die Verabreichung von Salzlösungen von Kalium, Natrium, Calcium usw. wiederhergestellt. Diese Verfahren werden vorübergehend angewendet, bis die Nierenfunktion wieder hergestellt ist. Bei rechtzeitiger Behandlung hat ARF eine günstige Prognose.

Nierenversagen: Behandlung mit Drogen und Volksmedizin

Der menschliche Körper passt sich den Umweltbedingungen an. Und im Laufe der Jahre werden sie nicht besser. Zunehmend bekommt der Körper kein umweltfreundliches Getränk und Nahrung, und die Nieren sind damit beschäftigt, all dies zu reinigen. Das Gewicht eines Organs beträgt nur 200 Gramm und sie lassen 1000 Liter Blut pro Tag durch.

Schlechtes Wasser, synthetische Getränke - alles spiegelt sich in der Arbeit dieser kleinen "Filter" wider. Krankheiten, die mit diesem Organ verbunden sind, finden sich bei Kindern und Erwachsenen. Vor allem ist Nierenversagen alarmierend. Die Behandlung mit modernen Methoden und Volksmedizin, sowie die Symptome und Ursachen der Krankheit werden weiter berücksichtigt.

Was ist Nierenversagen?

Die Nieren spielen im Körper zwei sehr wichtige Rollen: Sie entfernen Stoffwechselprodukte und erhalten das Gleichgewicht zwischen Säure-Basen- und Wasserhaushalt. Dies geschieht durch den Blutstrom, der durch sie hindurchgeht. Nierenversagen ist ein Syndrom, bei dem schwere Funktionsstörungen beobachtet werden. Die Stabilität von Organen wird verletzt, das Gleichgewicht ihrer Funktionen verschwindet. Kontaminiertes Blut hört auf, gefiltert zu werden, breitet sich auf alle Organe aus und stört seine gut koordinierte Arbeit.

Nierenversagen besteht aus zwei Arten:

Die erste Form verläuft sehr schnell, ist aber heilbar. Schwieriger mit chronischen, es entwickelt sich langsam, aber es ist nicht möglich, beeinträchtigte Funktionen wiederherzustellen. Und jetzt, nachdem wir herausgefunden haben, was akutes Nierenversagen ist, werden wir die Behandlung seiner Formen und Symptome unten betrachten.

Ursachen der akuten Form

Diese Art von Krankheit kann in 60% der Fälle von Trauma oder Operation, in 40% - medikamentöse Behandlung, in 2% - Schwangerschaft provoziert werden.

Die Ursachen für die Entwicklung können folgende Zustände sein:

  • Traumatischer Schock
  • Reichlich Blutverlust.
  • Vergiftung mit neotropischen Giften.
  • Intoxikation mit Drogen, Röntgenkontrastmittel.
  • Infektionskrankheiten wie Cholera, Sepsis, Ruhr.
  • Thrombose und Embolie sind gefährlich.
  • Akute Pyelonephritis oder Glomerulonephritis.
  • Abtreibung
  • Brennt große Bereiche des Körpers.
  • Bluttransfusion bei erkannter Inkompatibilität.
  • Anhaltendes Erbrechen.
  • Während der Schwangerschaft - eine starke Toxikose.
  • Myokardinfarkt.
  • Tumorbildung oder Steine ​​im Ureter.

Unter all diesen Bedingungen besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Nierenerkrankung entwickelt, daher ist es notwendig, die ersten Symptome von Beschwerden zu kennen.

Symptome der Krankheit

Wie oben erwähnt, ist es möglich, die Funktionen der Nieren in diesem Zustand vollständig wiederherzustellen, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Diese Krankheit kann sich in einer kurzen Zeitspanne von einigen Stunden bis zu sieben Tagen entwickeln.

Dieser Zustand dauert Tage und mehr. Die Hauptsache - nicht ignorieren, wenn es akutes Nierenversagen ist, Symptome. Die Behandlung muss umgehend verabreicht werden.

Die Entwicklung der Krankheit kann in 4 Phasen unterteilt werden.

Die erste Periode - Schock - dauert ein paar Tage. Diese Symptome manifestieren sich:

  • Schüttelfrost
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Blässe oder Vergilbung der Haut.
  • Tachykardie, niedriger Blutdruck.

In der zweiten Periode bildet sich kein Urin mehr, Stickstoff und Phenol sammeln sich im Blut an. Dauert ungefähr ein bis zwei Wochen und hat mehr solcher Manifestationen:

  • Verlor deinen Appetit.
  • Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Schlaflosigkeit.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Der Geruch von Ammoniak.
  • Lungenödem ist möglich.

Die dritte Periode wird als restaurativ bezeichnet, sie kann sich verbessern und kann sich verschlechtern. In einigen Fällen hat die Person Appetit, er beginnt sich viel besser zu fühlen.

Die vierte Periode ist auch stärkend, sie zeichnet sich dadurch aus, dass:

  • Indikatoren prallen zurück.
  • Die Nierenfunktion ist wiederhergestellt.

Diese Zeitspanne kann mehrere Monate bis zu mehreren Jahren dauern.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass mit dieser Erkrankung auch Leberzellen geschädigt werden, dies erklärt die Gelbfärbung der Haut. Wenn es einen akuten Zustand gab, können seine Zeichen für ein oder zwei Jahre sogar an die beeinträchtigte Arbeit der inneren Organe, zum Beispiel der Leber oder des Herzmuskels, erinnern.

Ursachen für chronische Krankheiten

Die Entwicklung chronischer Formen kann solche Zustände provozieren:

  • Chronische Glomerulonephritis.
  • Nierensteine.
  • Obstruktion der Harnleiter.
  • Renale polyzystische.
  • Langer Empfang einiger Gruppen von medizinischen Präparaten.
  • Lupus, Diabetes.
  • Chronische Pyelonephritis.

Es ist erwähnenswert, dass der chronische Verlauf der Pyelonephritis und Glomerulonephritis am häufigsten akutes Nierenversagen verursacht.

Symptome der chronischen akuten Insuffizienz

Der chronische Verlauf der Krankheit ermöglicht die Entwicklung irreversibler Prozesse in den Nieren. Es gibt eine Verletzung der Ausscheidungsfunktion, und Urämie tritt aufgrund der Anhäufung von stickstoffhaltigen Stoffwechselprodukten auf. Im Anfangsstadium der Entwicklung sind die Symptome praktisch nicht vorhanden, Abweichungen können nur durch spezielle Analysen festgestellt werden. Leider, nur wenn 90% der Nephrone zerstört sind, beginnen die Symptome der Krankheit zu erscheinen:

  • Ermüdung.
  • Verringerter Appetit.
  • Blasse und trockene Haut.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Blutung
  • Anämie
  • Ödeme.
  • Verdauungsstörungen.
  • Muskelkrämpfe.
  • Das Auftreten von aphthous Stomatitis.
  • Häufige Kopfschmerzen.
  • Mögliches Zittern der Gliedmaßen.
  • Gelenkschmerzen.
  • Der Zustand von Haaren und Nägeln verschlechtert sich.

Es ist sehr wichtig, nicht zu verpassen, wenn Bedenken bestehen, dass Nierenversagen und Symptome auftreten können. Die Behandlung sollte so bald wie möglich beginnen. Nur so können irreversible Änderungen verhindert werden.

Diagnose von Nierenversagen

Wenn Sie vermuten, dass der Patient Nierenversagen hat, sollte die Behandlung erst nach Bestätigung der Diagnose begonnen werden. Es ist notwendig, einen Nephrologen und einen Urologen zu kontaktieren. Ordnen Sie folgende Prüfung zu:

  1. Biochemische Analyse von Blut für Elektrolyte, Kreatinin, Harnstoff.
  2. Urinanalyse
  3. Ultraschall der Blase und der Nieren.
  4. UZGD.
  5. Nierenbiopsie bei Verdacht auf Glomerulonephritis.

Bei der Diagnose einer chronischen Krankheit, plus Reberg und der Zimnitsky-Test sind plus getan.

Akute Behandlung

Bei einer so schwerwiegenden Erkrankung wie akutem Nierenversagen zielt die Behandlung primär darauf ab, die Faktoren zu beseitigen, die die Exazerbation verursacht haben.

Wenn die Ursache der Schock des Patienten war, ist es notwendig, den Blutdruck zu normalisieren und gegebenenfalls den Blutverlust zu füllen.

Im Falle einer Vergiftung müssen zunächst Magen und Darm des Patienten gewaschen werden. Im Falle einer Vergiftung mit toxischen Substanzen ist es möglich, den Körper mit der Methode der extrakorporalen Hämokorrektur zu reinigen.

Auch die Entfernung von Steinen oder Tumoren aus dem Harnleiter oder der Harnblase normalisiert den Zustand des Patienten. Alle diese Verfahren werden im Anfangsstadium der Krankheit durchgeführt.

Weiter sind Maßnahmen, die zur Verengung der Arterien und Blutgefäße beitragen. Bereiche mit Gewebsnekrose entfernen, eine Antibiotikatherapie ist unter Berücksichtigung der Schädigung des Nierengewebes vorgeschrieben. Der Patient erhält eine spezielle proteinfreie Diät. Drug Behandlung von Nierenversagen umfasst solche Medikamente:

Im frühen Stadium der Entwicklung von Nierenversagen oder um zu verhindern, kann der Arzt Hämodialyse verschreiben. Es ist angezeigt, wenn der Arzt feststellt, dass eine Nierenverletzung vorliegt, eine Verschlechterung des Stoffwechsels. Hämodialyse wird durchgeführt, um Komplikationen zu vermeiden. Mit diesem Verfahren können Sie das Blut klären, bevor es die Nieren passiert.

Therapie der chronischen Form der Krankheit

Die Behandlung von chronischem Nierenversagen soll den Verlauf der Grunderkrankung verlangsamen. Die Hauptaufgabe der Ärzte besteht darin, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, um Veränderungen der Nierenfunktion zu verhindern.

Zur Behandlung der chronischen Form werden Hämodialyse und Peritonealdialyse eingesetzt. Sie werden in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt, erfordern jedoch keinen Krankenhausaufenthalt. Nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause gehen.

Der Patient kann eine Peritonealdialyse durchführen. Es ist genug, um den Arzt einmal im Monat zu besuchen. Dieses Verfahren wird während des Wartens auf eine Nierentransplantation zur Behandlung eingesetzt, da diese Krankheit irreversible Prozesse auslöst und nur so der Zustand des Patienten erhalten werden kann.

Transplantation - Ersatz der betroffenen Niere durch das Organ des Spenders. Sie können sowohl eine Verwandte als auch eine kürzlich verstorbene Person sein. Anfangs werden viele Kompatibilitätstests durchgeführt. Nach der Operation überlebt die Niere innerhalb eines Jahres. Eine gesunde Niere ersetzt die Arbeit von zwei Patienten. Wenn der Spender ein Verwandter ist, erhöhen sich die Chancen auf ein günstiges Ergebnis.

Nachdem eine Nierentransplantation durchgeführt wurde, werden dem Patienten Immunsuppressiva verschrieben, die lebenslang eingenommen werden müssen. Es gibt einen negativen Punkt: Vor dem Hintergrund der Einnahme dieser Medikamente wird die Immunität eines Menschen merklich reduziert, und er kann leicht mit einer Infektionskrankheit infiziert werden.

Diät als Behandlung

Welche Methoden der Behandlung des Nierenversagens verwendet werden, man muss sich auf die spezielle Diät halten. Hier sind ein paar Regeln für seine Einhaltung:

  • Es wird empfohlen, mehr Gemüse und Obst zu essen.
  • Tierisches Fett sollte von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Reduzieren Sie die Menge an Salz, Gewürzen, geräuchertem Fleisch, Konserven.
  • Wenn der Kaliumspiegel erhöht ist, müssen Produkte, die ihn enthalten, ausgeschlossen werden. Darunter sind Bananen, Nüsse, Kakao, Gemüse- und Fleischbrühen, Schokolade, Trockenfrüchte.
  • Bei der Urämie müssen Hülsenfrüchte, Fisch, Innereien, Gans, Kalbfleisch, Müsli und Alkohol aus der Nahrung entfernt werden.
  • Zum Kochen ist es am besten, Essensfolie zu verwenden, das Braten und Backen zu vermeiden.
  • Es ist ratsam, auf Diätkost umzusteigen.
  • Reduzieren Sie die Proteinaufnahme. Essen Sie gesundes Protein - Eier, Milch.

Wenn sich ein chronisches Nierenversagen entwickelt, kann die Behandlung mit Volksmedizin eine gute Ergänzung zur medikamentösen Therapie sein. Es sollte beachtet werden, dass der Einsatz dieser Instrumente in einem frühen Stadium der Krankheit effektiver sein wird.

Folk Behandlung von Nierenversagen

Sehr gut, wenn die vorgeschlagenen Rezepte zu verwenden, eine Diät einhalten. Hier sind einige von ihnen:

  1. Es ist notwendig, einen Teil der Samen von Dill zu nehmen und zu hacken, 20 Teile Wasser zu gießen. Nehmen Sie eine halbe Tasse 4 mal am Tag. Dill lindert Entzündungen perfekt, wirkt harntreibend.
  2. Algen verbessern den Stoffwechsel. Sie können zu den Mahlzeiten in der Menge von 100 Gramm täglich hinzufügen. Hilft Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  3. Juniper ist nach diesem Schema vorbereitet. Ein Löffel brüht ein Glas kochendes Wasser und besteht für eine Stunde. Strain und nehmen Sie 1 Esslöffel 4 mal am Tag.
  4. Schachtelhalm ist harntreibend, bakterizid und adstringierend. Hilft, das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen. Sie brauchen 3 Esslöffel Schachtelhalm, um 0,5 Liter Wasser zu gießen und 30 Minuten lang zu kochen, dann abseihen und 3-4 Dosen pro Tag trinken.

Wenn Sie an chronischer Niereninsuffizienz leiden, hilft eine pflanzliche Behandlung, das Fortschreiten der Krankheit zu reduzieren. Zum Beispiel wird empfohlen, diese Infusion zu verwenden:

  1. Es ist notwendig, 30 Gramm der Blüten von Blackthorn, Violett Tricolor, Johanniskraut, Holunder Obst, 50 Gramm Löwenzahn und 80 Gramm Kamille zu nehmen. Die resultierende Mischung, nehmen Sie einen Esslöffel, gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser und kochen Sie für 3 Minuten. Nachdem die Brühe 10 Minuten lang infundiert wurde, abseihen und dreimal täglich vor den Mahlzeiten trinken. Es ist ein gutes Antipyretikum, harntreibend und antiseptisch.
  2. Klettenwurzel verbessert den Zustand des Patienten. Die Infusion wird wie folgt zubereitet: Das abgekochte Wasser über die zerkleinerte Wurzel gießen, über Nacht bestehen lassen. Während des Tages sind kleine Portionen notwendig, um die Infusion zu trinken. Trinkregime muss beachtet werden.

Wenn es Nierenversagen gibt, wird die Behandlung mit Volksmedizin helfen, das Immunsystem zu stärken und Kraft geben, um die Krankheit zu bekämpfen. Zum Beispiel wird Echinacea-Tinktur die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen erhöhen.

Sie können Walnüsse mit Honig in gleichen Anteilen mischen und in einem dunklen Ort für 30 Tage bestehen. An dem Tag müssen Sie 3 Teelöffel in drei Dosen essen. Dieses Werkzeug reinigt das Blut gut und stärkt das Immunsystem.

Es ist sehr wichtig, wenn Sie unter Nierenversagen leiden, die Symptome unter Kontrolle zu halten. Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann ihre Manifestation reduzieren und muss daher unbedingt mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Prävention von Nierenerkrankungen

Die Aufgabe des Patienten und des Arztes ist wie folgt: Auch bei der Diagnose eines Nierenversagens sollte die Behandlung primär auf den Erhalt der Nierenfunktion gerichtet sein. Auf jeden Fall ist es notwendig, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Die folgenden Punkte können der Prävention von Nierenversagen zugeschrieben werden:

  • Behandeln Sie zuerst die Hauptkrankheiten.
  • Folge einer Diät.
  • Zur Vorbeugung und Behandlung von chronischer Pyelonephritis und chronischer Glomerulonephritis.
  • Unterziehen Sie eine gründliche Untersuchung und rechtzeitige Behandlung von Nierenerkrankungen, um Komplikationen zu vermeiden.
  • Behandlung arterieller Hypertonie.
  • Infektionskrankheiten der Nieren und Harnwege in den frühen Stadien zu beseitigen, ist es wichtig, einen Kurs der Therapie bis zum Ende zu unterziehen.
  • Patienten, die an akutem Nierenversagen leiden, werden regelmäßig von einem Arzt überwacht und überwachen Blut- und Urinparameter.

Bei der Diagnose "Nierenversagen" sollte nur ein Facharzt Medikamente verschreiben, sonst kann es zum Tod des Patienten kommen. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie sich selbst behandeln können. Die Nieren sind ein sehr wichtiges Organ, auf ihre Gesundheit muss immer geachtet werden.

Akutes Nierenversagen

Akutes Nierenversagen ist ein potenziell reversibler, plötzlicher Beginn einer ausgeprägten Beeinträchtigung oder Beendigung der Nierenfunktion. Gekennzeichnet durch eine Verletzung aller Nierenfunktionen (Sekretion, Ausscheidung und Filtration), ausgeprägte Veränderungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes, rasch zunehmende Azotämie. Bei der Entwicklung von akutem Nierenversagen gibt es 4 aufeinanderfolgende Phasen: initiale, oligoanurische, diuretische und Erholungsphase. Die Diagnose erfolgt nach klinischen und biochemischen Blut- und Urintests sowie nach instrumentellen Untersuchungen des Harnsystems. Die Behandlung hängt vom Stadium des akuten Nierenversagens ab. Es beinhaltet symptomatische Therapie, Methoden der extrakorporalen Hämokorrektur, Aufrechterhaltung des optimalen Blutdrucks und Diurese.

Akutes Nierenversagen

Akutes Nierenversagen ist ein potenziell reversibler, plötzlicher Beginn einer ausgeprägten Beeinträchtigung oder Beendigung der Nierenfunktion. Gekennzeichnet durch eine Verletzung aller Nierenfunktionen (Sekretion, Ausscheidung und Filtration), ausgeprägte Veränderungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes, rasch zunehmende Azotämie.

Folgende Formen von Ableitern werden unterschieden:

  • Hämodynamisch (prärenal). Entsteht aufgrund akuter hämodynamischer Störungen.
  • Parenchym (renal). Die Ursache ist eine toxische oder ischämische Schädigung des Nierenparenchyms, seltener - ein akuter Entzündungsprozess in den Nieren.
  • Obstruktiv (postrenal). Es entwickelt sich aufgrund einer akuten Harnwegsobstruktion.

Ätiologie

Ätiologie der prärenalen ARF

Prärenales akutes Nierenversagen kann sich unter Bedingungen entwickeln, die mit einer Abnahme des Herzzeitvolumens einhergehen (mit Lungenembolie, Herzversagen, Arrhythmien, Herztamponade, kardiogenem Schock). Häufig ist die Ursache eine Abnahme der Menge an extrazellulärer Flüssigkeit (mit Durchfall, Dehydration, akutem Blutverlust, Verbrennungen, Aszites, verursacht durch Leberzirrhose). Kann aufgrund einer schweren Vasodilatation aufgrund eines bakterientoxischen oder anaphylaktischen Schocks auftreten.

Ätiologie der Nierenarterie

Kommt mit toxischen Wirkungen auf das Nierenparenchym von Düngemitteln, giftigen Pilzen, Salzen von Kupfer, Cadmium, Uran und Quecksilber vor. Es entwickelt sich mit unkontrollierter Einnahme von nephrotoxischen Medikamenten (Anti-Krebs-Medikamente, eine Reihe von Antibiotika und Sulfonamiden). Röntgenstatische Substanzen und die aufgeführten Medikamente, die in der üblichen Dosierung verschrieben werden, können bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion renale ARF verursachen.

Zusätzlich tritt diese Form von OPN auf, wenn eine große Menge an Myoglobin und Hämoglobin im Blut zirkuliert (mit schwerer Makrohämoglobinurie, inkompatiblen Bluttransfusionen, verlängerter Kompression von Geweben während eines Traumas, Drogen- und Alkoholkoma). Seltener ist die Entwicklung von renalem akutem Nierenversagen auf entzündliche Nierenerkrankungen zurückzuführen.

Ätiologie des postrenalen akuten Nierenversagens

Es entwickelt sich bei mechanischer Verletzung der Harnpassage mit beidseitiger Verstopfung der Harnwege durch Steine. Selten tritt bei Tumoren der Prostata, Blase und Harnleiter, tuberkulösen Läsionen, Urethritis und Perourethritis, dystrophische Läsionen des retroperitonealen Gewebes.

Bei schweren kombinierten Verletzungen und ausgedehnten chirurgischen Eingriffen wird das akute Nierenversagen durch mehrere Faktoren (Schock, Sepsis, Bluttransfusion, Behandlung mit nephrotoxischen Arzneimitteln) verursacht.

Symptome von OPN

Es gibt vier Phasen des akuten Nierenversagens:

Der Zustand des Patienten wird durch die Grunderkrankung bestimmt, die das akute Nierenversagen verursacht. Klinisch wird die Anfangsphase aufgrund fehlender charakteristischer Symptome meist nicht erkannt. Der Kreislaufkollaps, der in dieser Phase auftritt, hat eine sehr kurze Dauer und bleibt daher unbemerkt. Unspezifische Symptome von ARF (Schläfrigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche) werden durch die Manifestationen der Grunderkrankung, Verletzung oder Vergiftung maskiert.

Anurie kommt selten vor. Die Urinausscheidung beträgt weniger als 500 ml pro Tag. Gekennzeichnet durch ausgeprägte Proteinurie, Azotämie, Hyperphosphatämie, Hyperkaliämie, Hypertonie, metabolische Azidose. Es gibt Durchfall, Übelkeit, Erbrechen. Bei Lungenödem durch Überhydratation treten Kurzatmigkeit und feuchte Rasselgeräusche auf. Der Patient ist gehemmt, schläfrig, kann ins Koma fallen. Oft entwickelt Perikarditis, urämische Gastroenterokolitis, durch Blutungen kompliziert. Der Patient ist anfällig für Infektionen aufgrund verminderter Immunität. Mögliche Pankreatitis, Parotitis Stomatitis, Lungenentzündung, Sepsis.

Die oligoanurische Phase des akuten Nierenversagens entwickelt sich während der ersten drei Tage nach der Exposition. Die späte Entwicklung der oligoanurischen Phase gilt als prognostisch ungünstiges Zeichen. Die durchschnittliche Dauer dieser Phase beträgt 10-14 Tage. Die Periode der Oligurie kann auf mehrere Stunden verkürzt oder auf 6-8 Wochen verlängert werden. Verlängerte Oligurie tritt häufiger bei älteren Patienten mit begleitender vaskulärer Pathologie auf. Wenn das oligurische Stadium des akuten Nierenversagens länger als einen Monat andauert, ist es notwendig, eine zusätzliche Differentialdiagnostik durchzuführen, um progressive Glomerulonephritis, Nierenvaskulitis, Nierenarterienverschluss, diffuse Nekrose der Nierenrinde auszuschließen.

Die Dauer der diuretischen Phase beträgt etwa zwei Wochen. Die tägliche Diurese steigt allmählich an und erreicht 2-5 Liter. Es gibt eine allmähliche Erholung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Mögliche Hypokaliämie durch signifikanten Kaliumverlust im Urin.

Es gibt eine weitere Wiederherstellung der Nierenfunktion, die von 6 Monaten bis 1 Jahr dauert.

Komplikationen von OPN

Die Schwere der für das Nierenversagen charakteristischen Störungen (Flüssigkeitsretention, Azotämie, Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes) hängt vom Zustand des Katabolismus und der Anwesenheit von Oligurie ab. Bei schwerer Oligurie kommt es zu einer Abnahme des glomerulären Filtrationslevels, die Freisetzung von Elektrolyten, Wasser- und Stickstoffmetabolismusprodukten wird signifikant reduziert, was zu stärkeren Veränderungen in der Blutzusammensetzung führt.

Wenn Oligurie das Risiko von Wasser- und Salzüberlastung erhöht. Hyperkaliämie bei akutem Nierenversagen wird durch unzureichende Ausscheidung von Kalium verursacht, während seine Freisetzung aus den Geweben aufrechterhalten wird. Bei Patienten, die nicht an Oligurie leiden, beträgt der Kaliumspiegel 0,3-0,5 mmol / Tag. Eine ausgeprägtere Hyperkaliämie bei diesen Patienten kann auf exogene (Bluttransfusion, Medikamente, Vorhandensein von kaliumreichen Lebensmitteln in der Diät) oder endogene (Hämolyse, Gewebezerstörung) Kaliumlast hinweisen.

Die ersten Symptome einer Hyperkaliämie treten auf, wenn der Kaliumspiegel 6,0-6,5 mmol / l übersteigt. Patienten klagen über Muskelschwäche. In einigen Fällen entwickelt sich lethargische Tetraparese. EKG-Änderungen werden notiert. Die Amplitude der P-Zähne nimmt ab, das P-R-Intervall erhöht sich und die Bradykardie entwickelt sich. Ein signifikanter Anstieg der Kaliumkonzentration kann Herzstillstand verursachen.

In den ersten beiden Stadien des akuten Nierenversagens werden Hypokalzämie, Hyperphosphatämie, leichte Hypermagnemie beobachtet.

Die Folge schwerer Azotämie ist die Hemmung der Erythropoese. Die Lebensdauer von roten Blutkörperchen ist reduziert. Normozytäre normochrome Anämie entwickelt sich.

Die Unterdrückung der Immunität trägt bei 30-70% der Patienten mit akutem Nierenversagen zum Auftreten von Infektionskrankheiten bei. Der Beitritt der Infektion verschlimmert den Krankheitsverlauf und führt häufig zum Tod des Patienten. Entzündungen entwickeln sich im Bereich der postoperativen Wunden, der Mundhöhle, der Atemwege und der Harnwege leiden. Eine häufige Komplikation des akuten Nierenversagens ist Sepsis, die sowohl durch gram-positive als auch gram-negative Flora verursacht werden kann.

Es gibt Schläfrigkeit, Verwirrung, Orientierungslosigkeit, Lethargie, abwechselnd mit Perioden der Erregung. Periphere Neuropathie tritt häufiger bei älteren Patienten auf.

  • Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems

Bei akutem Nierenversagen können kongestive Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Perikarditis, arterielle Hypertonie auftreten.

Die Patienten sind besorgt über Bauchbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit. In schweren Fällen entwickelt sich eine urämische Gastroenterokolitis, die oft durch Blutungen kompliziert wird.

Diagnose von Ableiter

Der Hauptmarker des akuten Nierenversagens ist der Anstieg der Kalium- und Stickstoffverbindungen im Blut vor dem Hintergrund einer signifikanten Abnahme der vom Körper ausgeschiedenen Urinmenge bis zum Zustand der Anurie. Die Menge des täglichen Urins und die Konzentrationsfähigkeit der Nieren wird gemäß den Ergebnissen des Zimnitsky-Tests geschätzt. Es ist wichtig, solche Indikatoren der Blutbiochemie wie Harnstoff, Kreatinin und Elektrolyte zu überwachen. Diese Indikatoren ermöglichen es, die Schwere des akuten Nierenversagens und die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen zu beurteilen.

Die Hauptaufgabe bei der Diagnose von akutem Nierenversagen ist die Bestimmung seiner Form. Zu diesem Zweck wird eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase durchgeführt, die es Ihnen ermöglicht, die Obstruktion der Harnwege zu identifizieren oder zu beseitigen. In einigen Fällen wird eine bilaterale Katheterisierung des Beckens durchgeführt. Wenn gleichzeitig beide Katheter ungehindert in das Becken gelangen, aber keine Urinausscheidung durch sie beobachtet wird, ist es sicher, die postrenale Form des akuten Nierenversagens auszuschließen.

Wenn nötig, um die renale Durchblutung zu bewerten geben Sie USDG-Gefäße der Nieren aus. Verdacht auf tubuläre Nekrose, akute Glomerulonephritis oder systemische Erkrankung ist eine Indikation für eine Biopsie der Niere.

Behandlung von akutem Nierenversagen

Erstbehandlung

Die Therapie zielt primär darauf ab, die Ursache der Nierenfunktionsstörung zu beseitigen. Im Schock ist es notwendig, das zirkulierende Blutvolumen zu füllen und den Blutdruck zu normalisieren. Im Falle einer Vergiftung durch Nephrotoxizität werden die Patienten im Magen und im Darm gewaschen. Der Einsatz moderner Behandlungsmethoden in der Urologie, wie der extrakorporalen Hämokorrektur, ermöglicht es Ihnen, den Körper schnell von Toxinen zu reinigen, die zur Entwicklung von akutem Nierenversagen geführt haben. Zu diesem Zweck werden Hämosorption und Plasmapherese durchgeführt. Bei der Obstruktion die normale Passage des Urins wiederherstellen. Um dies zu tun, führen Sie die Entfernung von Steinen aus den Nieren und Harnleiter, chirurgische Entfernung von Strikturen der Harnleiter und Entfernung von Tumoren.

Behandlung in der Phase der Oligurie

Zur Stimulierung der Diurese werden Furosemid und osmotische Diuretika dem Patienten verschrieben. Dopamin wird injiziert, um die Vasokonstriktion der Nierengefäße zu reduzieren. Bei der Bestimmung des injizierten Flüssigkeitsvolumens müssen neben den Verlusten beim Wasserlassen, Erbrechen und Entleeren des Darms auch Verluste bei Schweiß und Atmung berücksichtigt werden. Der Patient wird auf eine proteinfreie Diät umgestellt, die Aufnahme von Kalium aus der Nahrung einschränken. Wunddrainage, Entfernung von Nekrosen. Bei der Auswahl einer Dosis von Antibiotika sollte die Schwere der Nierenschäden berücksichtigt werden.

Indikationen für die Hämodialyse

Hämodialyse wird mit einer Erhöhung der Harnstoffkonzentration auf 24 mmol / l, Kalium - bis zu 7 mmol / l durchgeführt. Indikationen für Hämodialyse sind Symptome von Urämie, Azidose und Überhydratation. Um Komplikationen aufgrund von Stoffwechselstörungen zu vermeiden, führen Nephrologen derzeit zunehmend eine frühzeitige und prophylaktische Hämodialyse durch.

Prognose

Die Mortalität hängt in erster Linie von der Schwere des pathologischen Zustands ab, der die Entwicklung des akuten Nierenversagens verursacht hat. Der Ausgang der Krankheit wird durch das Alter des Patienten, den Grad der Nierenfunktionsstörung und das Vorhandensein von Komplikationen beeinflusst. Bei den überlebenden Patienten werden die Nierenfunktionen in 35-40% der Fälle vollständig wiederhergestellt, teilweise in 10-15% der Fälle. 1-3% der Patienten benötigen eine konstante Hämodialyse.

Behandlung von akutem Nierenversagen

Ursachen für akutes Nierenversagen

Akutes Nierenversagen ist eine terminale Pathologie, die sich im Falle eines Nierenversagens entwickelt. Eine gestörte Funktion wird durch eingeschränkte renale Durchblutung, Schädigung der Glomerulumembran, Nephron oder plötzliche Obstruktion der Harnleiter ausgelöst. Die Gefahr der Pathologie liegt in der schnellen Entwicklung, in der es eine Notwirkung auf den Körper geben muss. Ansonsten ist der Tod schnell.

Es gibt verschiedene Arten von akutem Nierenversagen, deren Ursachen sich in einigen Merkmalen unterscheiden.

Arenales akutes Nierenversagen tritt bei Neugeborenen mit Nierenaplasie und als Folge der operativen Entfernung der einzig verbliebenen oder nur funktionierenden Niere auf. Die Nierenaplasie ist eine mit dem Leben unvereinbare Pathologie.

Prärenales akutes Nierenversagen entsteht durch unzureichende Durchblutung der Nieren. Dies kann das Ergebnis einer Verletzung der Herzaktivität sein, die einen starken Blutdruckabfall und Schock verursachte (hämorrhagisch, schmerzhaft, posttransfundierend, septisch, posttraumatisch, allergisch). Die Ursache der Unterbrechung der Durchblutung in den Nierenarterien kann Thrombose, Embolie, starke Durchfall, unbeugsames Erbrechen und andere Faktoren der Austrocknung des Körpers sein. Eine unzureichende Durchblutung der Nieren führt zu einer Ischämie, die zu einer Nekrose des Tubulusepithels und zur Entwicklung dystrophischer Veränderungen im Nierenparenchym führt.

Die Verletzung der Zufuhr von Wasser und Natrium zu den distalen Tubuli bestimmt eine Erhöhung der Reninsekretion, was wiederum die Nierenischämie erhöht. Vor dem Hintergrund einer erhöhten Reninsekretion nimmt die Freisetzung von Prostaglandinen durch die vasodilatatorisch wirksame Hirnsubstanz der Niere ab, was den renalen Blutfluss verschlechtert.

Die Ursachen des akuten Nierenversagens sind:

  • Läsionen des Nierenparenchyms durch immunoallergische Prozesse, die entweder auf Durchblutungsstörungen oder eine Schädigung des Endothels der Glomeruli aufgrund der Akkumulation von Immunkomplexen in ihnen beruhen (Glomerulonephritis, systemische Kollagenose, akute interstitielle Nephritis, systemische Vaskulitis);
  • direkte Wirkung von toxischen Substanzen auf das Nierengewebe: bei Vergiftung mit Quecksilber, Phosphor, Blei, Alkoholersatzstoffen, giftigen Pilzen, toxischen und allergischen Wirkungen von Sulfanilamid-Arzneimitteln, Antibiotika, Barbituraten oder Intoxikationen im Zusammenhang mit Infektionen mit Sepsis, septischem Abort, aufsteigender Infektion und Infektion.

Postrenales akutes Nierenversagen in der urologischen Praxis ist am häufigsten bei anderen Arten von Pathologie. Die Ursachen seines Auftretens heißen:

  • Obstruktion des Harnleiters einer einzelnen funktionierenden Niere oder beider Harnleiter durch Zahnstein, Blutgerinnsel oder Quetschung der Harnleiter außerhalb des Tumors aus den Genitalien oder Dickdarm infiltrieren;
  • Iatrogener Faktor - Ligatur oder Blitzen der Ureter bei Operationen im Beckenbereich.

Diese Form des Nierenversagens ist durch eine langsame Abnahme der glomerulären Filtration gekennzeichnet, und irreversible Veränderungen der Nephrone entwickeln sich erst nach 3-4 Tagen nach Beginn des Verfahrens. Die Wiederherstellung der Diurese und die Linderung der Anurie ist so schnell wie möglich möglich - durch Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Harnleiter durch Katheterisierung oder Drainage des Nierenbeckens. Bei akuter Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren kommt es zu einer Überdehnung des Beckens, der Schalen, der Sammelröhrchen, des distalen und proximalen Nephrons. Anfänglich unterliegt die Filtration keinen besonderen Veränderungen, jedoch tritt allmählich ein Druckausgleich auf beiden Seiten der glomerulären Membran auf, und Anurie entwickelt sich. Auf dem Hintergrund der Anurie ist die Verzögerung der Elektrolyte gerechtfertigt, die Überhydrierung mit einer Erhöhung der Konzentration von Kalium, Natrium und Chlor im extrazellulären Medium, während im Blutplasma der Harnstoff- und Kreatininspiegel schnell ansteigt.

Die Symptomatologie des akuten Nierenversagens wird durch den Grad der funktionellen Beeinträchtigung und die Merkmale des anfänglichen pathologischen Prozesses, der zu Nierenversagen führte, bestimmt. Die ursprüngliche Krankheit wird oft so maskiert, dass die Früherkennung von Funktionsstörungen behindert wird.

Das Anfangsstadium des Nierenversagens wird durch Symptome des Faktors gekennzeichnet, der es provozierte - Trauma, Infektion, Vergiftung, Schock.

Das oligoanurische Stadium ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • blutiger Urin;
  • das Vorhandensein von Sediment im Urin;
  • niedrige Urindichte;
  • Hyponatriämie, Hypochlorämie, Hypermagnemie, Hyperkalzämie.

Dieses Stadium ist das gefährlichste - gekennzeichnet durch die höchste Sterblichkeit. Die Dauer dieses Stadiums für mehr als drei Wochen bedeutet die Entwicklung von kortikaler Nekrose, wenn Patienten beobachtet werden, Lethargie, Angst, periphere Ödeme möglich sind, werden diese Symptome durch Übelkeit, Erbrechen, niedriger Blutdruck, Akkumulation von interstitiellen Flüssigkeit markiert Dyspnoe aufgrund Lungenödem ergänzt. Retrosternale Schmerzen treten auf, es entwickelt sich eine kardiovaskuläre Insuffizienz, der zentralvenöse Druck erhöht sich und bei Hyperkaliämie tritt eine Bradykardie auf.

Eine der Anzeichen für eine Anurie ist ein dumpfer Schmerz in der Lendengegend, verbunden mit Hypoxie der Nieren und deren Ödemen, begleitet von Dehnung der Nierenkapsel. Die Schmerzen werden weniger ausgeprägt, wenn die Kapsel gestreckt wird und ein Erythem des perirenalen Gewebes auftritt.

Das diuretische Stadium des akuten Nierenversagens tritt in zwei Perioden auf und kann bis zu zwei Wochen dauern. Der Beginn dieser Krankheitsperiode erhöht die tägliche Urinmenge auf 400-600 ml. Obwohl ein Anstieg der Diurese ein günstiges Zeichen ist, kann dieser Zeitraum nur bedingt als reduzierend angesehen werden. Mit der Überhydratation des extrazellulären Sektors erhöht sich das Körpergewicht des Patienten, Ödeme, Bluthochdruck, Hypoproteinämie und Hämatokrit verringern sich. Extrazelluläre Dehydration tritt nach unkompensiertem Natriumverlust auf und ist gekennzeichnet durch Hypotonie, Asthenie, Gewichtsverlust, Hyperproteinämie und hohen Hämatokrit. Die zelluläre Dehydration verbindet sich mit der zuvor gebildeten extrazellulären Dehydratation und schreitet mit der Verschlimmerung aller ihrer Symptome fort. Gleichzeitig entwickeln sich psychische Störungen, Atemrhythmusstörungen und Kollaps. Klinisch tritt diese Art der Intoxikation mit schwerer Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Wasserabneigung, Krampfanfällen, Verdunkelung des Bewusstseins und einem Koma auf. Die schnelle Zunahme des Urinierens und der Verlust von Elektrolyten in der diuretischen Phase des akuten Nierenversagens tragen zum Auftreten und zur Vertiefung dieser Störungen des Wasser-Salz-Metabolismus bei. Mit der Wiederherstellung der Nierenfunktion und ihrer Fähigkeit, den Gehalt an Wasser und Elektrolyten nicht nur zu entfernen, sondern auch zu regulieren, nimmt die Gefahr von Dehydrierung, Hyponatriämie, Hypokaliämie schnell ab.

Die Erholungsphase der Nierenfunktion nach akutem Nierenversagen (Stadium der Genesung) dauert mehr als sechs Monate, ihre Dauer hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen und deren Komplikationen ab. Das Kriterium für die Wiederherstellung der Nierenfunktion sollte als ihre normale Konzentrationsfähigkeit und die Angemessenheit der Diurese angesehen werden.

Wie behandelt man akutes Nierenversagen?

Eine erfolgreiche Behandlung von Patienten mit akutem Nierenversagen jeglicher Herkunft ist nur in enger Zusammenarbeit von Urologen und Nephrologen möglich.

Die Behandlung von akutem Nierenversagen zielt darauf ab, die Ursachen zu eliminieren, die es verursacht haben. Darüber hinaus ist es wichtig, Anti-Schock-Maßnahmen, einschließlich der Wiederherstellung der Herzaktivität, die Ersetzung von Blutverlust, die Stabilisierung des Gefäßtonus, die Wiederherstellung einer ausreichenden Durchblutung in den Nieren durchzuführen.

Wenn das Nierenversagen aufgrund einer Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen aufgetreten ist, ist es ratsam, Entgiftungsmaßnahmen - Magenspülung, Enterosorbentien, Hämosorption durchzuführen.

Wenn das Nierenversagen als postrenal charakterisiert wird, besteht das Ziel der Behandlung in der Wiederherstellung des gestörten Harnabganges - Katheterisierung der Harnleiter, Pyelostomie, Nephrostomie.

Wenn der Patient ein flächenhaftes, prärenales und renales Nierenversagen entwickelt, ist dies ein Hinweis darauf, dass der Patient zur Hämodialyse in das Nierenzentrum gebracht wird. Der Hämodialyse kann eine Pyelonephrose oder Nephrostomie vorausgehen, zum Beispiel im Falle einer urämischen Intoxikation bei post- renalem akutem Nierenversagen. Angesichts der Schwere des Zustands des Patienten sollte die Operation auf der funktional leistungsfähigsten Seite durchgeführt werden, was durch klinische Nachweise bestimmt wird. Der ausgeprägteste Schmerz im Lumbalbereich wird auf der Seite der funktionell leistungsfähigsten Niere beobachtet. Nach der Elimination der prärenalen, renalen und postrenalen Anurie, deren Genese die Durchblutung der Nieren beeinträchtigt, ist es ratsam, Medikamente zu verwenden, die die rheologischen Eigenschaften des Blutes verändern und den renalen Blutfluss verbessern.

Patienten mit einer oligoanurischen Form von akutem Nierenversagen werden ebenfalls an das Dialysezentrum geschickt, wofür extrakorporale Dialysegeräte verwendet werden und efferente Entgiftungsverfahren eingesetzt werden. Die Verwendung der Hämodialyse ermöglicht es, die Anzahl der Todesfälle bei akutem Nierenversagen drastisch zu reduzieren, sogar in seinen Arena-Formen, in denen nach der Anwendung der chronischen Hämodialyse eine Nierentransplantation möglich wurde.

Wenn sich auf dem Hintergrund einer malignen Neoplasie im Becken oder im Retroperitonealraum eine Harnleiterobstruktion entwickelt, ist eine Punktionsnephrostomie ratsam.

Wenn sich aufgrund einer Vergiftung mit Quecksilberpräparaten ein Nierenversagen entwickelt, ist der Einsatz von Unithiol erforderlich.

Osmotische Diuretika, eine Kombination von Furosemid und Dopamin, können aus Medikamenten verschrieben werden, um den Zustand zu stabilisieren. Entgiftungstherapie, Magenspülung, Siphoneinläufe werden verwendet, um Hyperazotämie und Wasser-Elektrolyt-Störungen zu beseitigen.

Die Methode der extrarenalen Blutreinigung basierend auf der Verwendung von Kohlenhydratadsorbentien, Hämosorption in Kombination mit Hämodialyse, hat den besten Effekt, da der Prozess des Salz- und Wasserstoffwechsels dabei korrigiert wird.

Welche Krankheiten können damit in Verbindung gebracht werden?

Thrombose, Nierenarterienembolie, Austrocknung durch Blutverlust, starke Durchfälle, unbeugsames Erbrechen oder Austrocknung des Organismus jeglicher Genese bestimmen die Wahrscheinlichkeit eines akuten Nierenversagens als primäre Grundlage.

Ischämie, Nekrose, Dystrophie des Nierenparenchyms entwickelt sich auf dem Hintergrund einer unzureichenden Durchblutung der Nieren, die bei Nierenversagen auftritt.

Glomerulonephritis, systemische Kollagenose, akute interstitielle Nephritis, systemische Vaskulitis provozieren eine Schädigung des Endothels der Nierenglomeruli.

Sepsis führt zu einer aufsteigenden Harnwegsinfektion, die sich zu Nierenversagen entwickeln kann.

Behandlung von akutem Nierenversagen zu Hause

Akutes Nierenversagen ist eine schwere, sich schnell entwickelnde Erkrankung, die eine sofortige Reaktion des Opfers oder einer Anzahl von Menschen und der Ärzte erfordert, die die Herausforderung angenommen haben. Der Zustand erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt, eine Behandlung zu Hause ist nicht vorgesehen. Späte medizinische Versorgung bestimmt eine ungünstige Prognose für die Entwicklung der Pathologie. Wenn die Behandlung schnell und angemessen durchgeführt wird, wird die Nierenfunktion mit der anschließenden Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit in ½ bis 2 Jahren wiederhergestellt.

Welche Art von Medikamenten zur Behandlung von akutem Nierenversagen?

2-3% ige Lösung von Natriumbicarbonat - Im Rahmen der Entgiftungstherapie werden 200 ml der Lösung mit der Zufuhr von Glukose und Insulin kombiniert.

20% ige Mannitollösung ist ein osmotisches Diuretikum, von dem 300 ml in den ersten Stunden des akuten Nierenversagens verabreicht werden müssen.

10-20% Glucoselösung mit Insulin ist ein osmotisches Diuretikum, von dem 500 ml in den ersten Stunden nach akutem Nierenversagen intravenös verabreicht werden müssen.

Venoruton - 300 mg in Kapseln oder Injektionen von 500 mg auch 3 mal täglich.

Dopamin - 3-6 mcg / kg pro Minute, normalerweise kombiniert mit Furosemid (30-50 mg / kg pro Stunde) für 6-24 Stunden.

Trental - 100 mg (5 ml) intravenös oder 1-2 Tabletten 3 Male pro Tag.

Unithiol - subkutan oder intramuskulär in einer Dosis von 1 ml pro 10 kg Körpergewicht, ein Fest von Nierenversagen, hervorgerufen durch Quecksilberpräparate.

Furosemid - 200 mg wird intravenös verabreicht, normalerweise in Verbindung mit Mannitol.

Behandlung von akutem Nierenversagen mit Volksmethoden

Akutes Nierenversagen aufgrund seiner schnellen Entwicklung und des hohen Risikos für das Leben des Patienten sollte kein Grund für die Verwendung von Volksmedizin sein. Bei all ihrem Potenzial können Heilpflanzen nicht so schnell auf den Körper wirken, dass sie den Zustand des Patienten lindern würden.

Behandlung von akutem Nierenversagen während der Schwangerschaft

Schwangerschaft bei Patienten mit Niereninsuffizienz kann auftreten, und Dialyse oder Transplantation kann diese Frauen auf einem sehr guten Niveau halten.

Während einer Konsultation vor der Schwangerschaft sollten solche Patienten vor den signifikanten Gesundheitsrisiken gewarnt werden, die eine Schwangerschaft mit sich bringt. Sie sollten auch darüber informiert werden, dass eine Schwangerschaft vermieden werden sollte, bis der Kreatininspiegel im Blut erreicht ist; 20 mg / l und diastolischer Blutdruck von weniger als 90 mm Hg. st.

Chronisches Nierenversagen ist mit einem erhöhten Risiko für Spontanaborte im ersten Trimester verbunden. Wenn die Schwangerschaft anhält, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit des intrauterinen Wachstums des Fötus, so dass normalerweise eine regelmäßige Überwachung des Zustands und der Entwicklung des Fötus empfohlen wird. Eine Verschlimmerung der Erkrankung erhöht die Risiken, die im Rahmen regelmäßiger Fachkonsultationen verhindert werden müssen.

Welche Ärzte kontaktieren Sie, wenn Sie ein akutes Nierenversagen haben

  • Erste-Hilfe-Team
  • Nephrologe
  • Urologe

Nierenversagen wird bei einem Patienten ohne Urin in der Blase diagnostiziert. Das Symptom der Anurie ist wichtig, um von einem akuten Harnverhalt zu unterscheiden, der auch von Anzeichen eines Nierenversagens begleitet wird. Überlauf der Blase eliminiert die Wahrscheinlichkeit von Anurie.

Diagnose von akutem Nierenversagen ist stark auf der Geschichte der Krankheit basiert, ist es wichtig zu ermitteln, was ist die Ursache - Vergiftung, Krankheit, das Vorhandensein von Schmerzen in der Lendengegend. Wenn Urin in der Blase mindestens in einer minimalen Menge vorhanden ist, wird seine Analyse zugeordnet, die es erlaubt, die Ursache der Anurie zu bestimmen: Hämoglobinzellen im hämolytischen Schock, Myoglobin-Kristalle im Crush-Syndrom, Sulfonylamid-Kristalle in Sulfanilamid-Anurie.

Die Diagnose von akutem Nierenversagen umfasst biochemische Studien von Blutplasma auf den Gehalt von Harnstoff, Kreatinin, Elektrolyten und Säure-Basen-Haushalt. Die Daten aus diesen Analysen sind entscheidend für die Entscheidung, ob Plasmapherese, Hämosorption oder Hämodialyse verordnet wird.

Ultraschall-, instrumentelle und Röntgenuntersuchungen sind erforderlich, um postnatales akutes Nierenversagen von seinen anderen Formen zu unterscheiden. In einigen Fällen hilft Radioisotop Renographie, um den Grad der Erhaltung der Nierenfunktion zu bestimmen, und Ultraschall und CT können die Größe der Nieren, ihre Position, Ausdehnung des Beckens und der Tassen, das Vorhandensein von Tumoren, die die Harnleiter komprimieren können.