logo

Urolithiasis

Urolithiasis (Urolithiasis) ist eine Erkrankung, die aus einer Stoffwechselstörung resultiert, bei der ein unlöslicher Niederschlag in Form von Sand (bis zu 1 mm Durchmesser) oder Steinen (von 1 mm bis 25 mm und mehr) im Urin gebildet wird. Steine ​​setzen sich im Harntrakt ab, der den normalen Harnfluss unterbricht und die Ursache für Nierenkoliken und Entzündungen ist.

Was ist die Ursache von Urolithiasis, was sind die ersten Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen, und was als Behandlung verschrieben wird, betrachten Sie als nächstes.

Was ist Urolithiasis?

Urolithiasis ist eine Krankheit, die durch das Auftreten von harten steinartigen Läsionen in den Harnorganen (Nieren, Harnleiter, Blase) gekennzeichnet ist. In ihrem Kern sind Harnsteine ​​Kristalle, die aus im Urin gelösten Salzen stammen.

Konkremente der Urolithiasis können sowohl in der rechten als auch in der linken Niere lokalisiert sein. Doppelseitige Steine ​​werden bei 15-30% der Patienten beobachtet. Die Klinik der Urolithiasis wird durch das Vorhandensein oder Fehlen von urodynamischen Störungen, veränderten Nierenfunktionen und dem damit verbundenen infektiösen Prozess im Bereich der Harnwege bestimmt.

Arten von Harnsteinen:

  • Harn sind Steine ​​aus Harnsäuresalzen, gelb-braun, manchmal ziegelfarben, mit einer glatten oder leicht rauhen Oberfläche, ziemlich dicht. Durch sauren Urin gebildet.
  • Phosphate - Steine, bestehend aus Phosphorsäuren, gräulich oder weiß, zerbrechlich, leicht zerbrechlich, oft kombiniert mit Infektionen. Im alkalischen Urin gebildet.
  • Oxalate - bestehen aus Calciumsalzen der Oxalsäure, in der Regel von dunkler Farbe, fast schwarz mit einer stacheligen Oberfläche, sehr dicht. Im alkalischen Urin gebildet.
  • Cystein, Xanthin, Cholesterin Konkremente sind selten zu finden.
  • Mischsteine ​​- die häufigste Art von Steinen.

Ursachen

Diese Krankheit ist polyetiologisch, dh mehrere Faktoren führen zu ihrer Entwicklung. Am häufigsten entwickelt sich Urolithiasis bei Menschen im Alter von 20 bis 45 Jahren, und Männer leiden 2,5 bis 3 mal häufiger als Frauen an dieser Erkrankung.

Urolithiasis entwickelt sich am häufigsten aufgrund von Stoffwechselstörungen. Aber hier ist es notwendig zu berücksichtigen, dass Urolithiasis nicht entstehen wird, wenn es keine prädisponierenden Faktoren dafür gibt.

Die Ursachen von Urolithiasis sind wie folgt:

  • Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems;
  • Stoffwechselstörungen und damit verbundene Erkrankungen;
  • pathologische Prozesse von Knochengewebe;
  • Dehydratation;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • ungesunde Ernährung, übermäßiger Konsum von ungesunden Lebensmitteln - scharf, salzig, sauer, Fast Food;
  • akuter Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Steine ​​mit Urolithiasis können sich in jedem Teil der Harnwege bilden. Je nachdem, wo sie sich befinden, werden die folgenden Formen der Krankheit unterschieden:

  • Nephrolithiasis in den Nieren;
  • Ureterolithiasis - in den Harnleitern;
  • Cystolithiasis - in der Blase.

Symptome von Urolithiasis

Die ersten Anzeichen einer Urolithiasis werden entweder zufällig, während der Untersuchung oder während eines plötzlichen Beginns der Nierenkolik festgestellt. Nierenkolik ist eine schwere schmerzhafte Attacke, oft das Hauptsymptom der Urolithiasis, und manchmal die einzige, die aus einem Spasmus des Harnleiters oder seiner Obstruktion mit einem Stein resultiert.

Leitsymptome der Urolithiasis oder worüber sich die Patienten beschweren:

  • Brennen und Wundsein über dem Schambein und in der Harnröhre beim Wasserlassen - aufgrund der spontanen Freisetzung von kleinen Kieselsteinen, dem sogenannten "Sand";
  • Rückenschmerzen verbunden mit einer starken Veränderung der Körperhaltung, einem starken Ruck und reichlich Trinken (besonders nach dem Trinken von Flüssigkeiten wie Bier und Salzlake). Die Schmerzen sind auf die leichte Verschiebung der Steine ​​zurückzuführen;
  • Hyperthermie (hohe Temperatur) - zeigt eine ausgeprägte entzündliche Reaktion auf den Stein an der Stelle seines Kontakts mit den Schleimhäuten sowie die Hinzufügung von infektiösen Komplikationen;
  • Nierenkolik. Wenn der Ureter mit Steinen verstopft ist, steigt der Druck im Nierenbecken stark an. Die Dehnung des Beckens, in dessen Wand sich eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren befindet, verursacht starke Schmerzen. Steine ​​von weniger als 0,6 cm Größe gehen in der Regel von selbst ab. Bei Verengung der Harnwege und großer Steine ​​verschwindet die Obstruktion nicht spontan und kann zur Schädigung und zum Tod der Niere führen.
  • Hämaturie. Bei 92% der Patienten mit Urolithiasis nach Nierenkolik wird eine Mikrohämaturie beobachtet, die durch eine Beschädigung der Venen des Plexus fnnicalis entsteht und während Laboruntersuchungen nachgewiesen wird.

Darüber hinaus ist die Zahnsteingröße nicht immer vergleichbar mit der Schwere der Beschwerden: Die größten Steine ​​(Korallenstein) stören eine Person möglicherweise nicht lange, während ein relativ kleiner Stein im Harnleiter zu Nierenkoliken mit starken Schmerzen führt.

Die klinischen Manifestationen hängen in erster Linie von der Lage des Steines und dem Vorhandensein oder Fehlen des Entzündungsprozesses ab.

Symptome und Behandlung von Urolithiasis

Hinterlasse einen Kommentar 3,723

Der Name einer der häufigsten Krankheiten in der Urologie, aufgrund der Bildung von Steinen in den Nieren und der Blase, Urolithiasis. Urolithiasis tritt sowohl bei jungen Menschen als auch im Alter auf. Die Anzahl der Steine ​​ist nicht konstant, sondern variiert von eins bis zu mehreren. Die Größe variiert auch: von einem Sandkorn zu mehreren Zentimetern.

Allgemeine Informationen

Die Diagnose von ICD bei Erwachsenen ist 35-40% aller urologischen Nachrichten. Männer sind dreimal häufiger Steinbildung ausgesetzt als Frauen. Nieren- und Harnsteine ​​finden sich in der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. Bei älteren Menschen und Kindern ist der Verlauf der Urolithiasis als primäre Pathologie selten. Für die ältere Generation zeichnet sich die Bildung der Harnsäure-Spezies, für die Jugend - Protein. In den meisten Fällen gibt es gemischte Arten von Steinen. Normalerweise sind sie in der rechten Niere lokalisiert. Aber von 10 bis 18% der Fälle werden für bilaterale Nierenschäden bei Urolithiasis gegeben.

ICD-Klassifizierung

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten der 10. Revision wird eine separate Gruppe zugeteilt. Nach der Klassifikation der Form der Urolithiasis verteilen:

  • Nach Standort:
    • Harnleiter (Ureterolithiasis);
    • Nieren (Nephrolithiasis);
    • Blase (Cystolithiasis).
  • Arten von Steinen für Urolithiasis:
    • Oxolate;
    • Phosphate;
    • Harnsäure;
    • Cystinstein
  • Nach dem Prozess:
    • primär;
    • Rückfall
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen von Krankheit

Die spezifischen Ursachen von Urolithiasis, die die Entwicklung von Urolithiasis provozieren, sind nicht identifiziert, viele Faktoren beeinflussen die Bildung von Pathologie. Aber es gibt Umstände, nach denen es zwei Hauptursachen gibt:

  • Erbliche Neigung zu Stoffwechselstörungen.
  • Entzündungsprozess in den Nieren oder Harnwegen.

Verletzung des Stoffwechsels führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen - Steine, Sand.

Risikofaktoren

Wende die oben genannten Gründe auf jeden Fall falsch an. Sie werden ohne prädisponierende Faktoren nicht funktionieren, manchmal schaffen sie eine Person für sich. Risikofaktoren sind in zwei Arten unterteilt:

  • Extern (exogen):
    • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit Kohlenhydraten, Proteinen und Salzen;
    • schwierige Arbeitsbedingungen;
    • Mangel an Vitaminen;
    • geografischer Faktor (klimatische Bedingungen).
  • Intern (endogen):
    • sitzender Lebensstil;
    • Erkrankungen des Magens, des Darms;
    • Nierenpathologie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome und Verlauf der Urolithiasis bei Frauen und Männern

Anzeichen von Urolithiasis bei Menschen - Schmerzen. Der Ort des Schmerzes sagt, wo der Stein ist. Urolithiasis bei Männern und Frauen wird durch pathologische Formationen in den Organen des Harnsystems verursacht. Sie sind die gleichen, die Symptome der Urolithiasis sind ähnlich. Es gibt einen Unterschied in der Ausbreitung von Schmerzen. Bei Frauen schmerzt es im Genitalbereich und bei Männern ist der Schmerz in der Blase spürbar.

Symptome von Urolithiasis:

  • ziehendes Gefühl im unteren Rücken;
  • Koliken im unteren Rückenbereich;
  • Schmerzen beim Gang zur Toilette;
  • trüber Urin, Hämaturie;
  • Verstopfung;
  • Schwellung im Gesicht, Gliedmaßen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Blutdruck erhöhen.

Symptome von Manifestationen von Urolithiasis sind konventionell in Typen unterteilt, abhängig von dem Schwerpunkt der Pathologie:

  • Der Stein liegt in der Niere, die Person fühlt ein ziehendes Gefühl im unteren Rückenbereich. Die Farbe des Urins verändert sich, Blutspuren können erscheinen. Jede Bewegung erhöht den Schmerz.
  • Stein im Kanal. Urin reichert sich in der Niere an, Schmerzen wandern durch den Bauch. Wenn der Gang vollständig blockiert ist, erhöht sich der Druck des Urins auf das Organ, es entwickelt sich eine Nierenkolik.
  • Der Kalkstein gelangte in den Urin und steckte darin. Häufiges Drängen auf Urin wird gefühlt, zieht den Unterbauch, gibt auf, Leisten. Es kann Blut im Urin geben, was die Veränderung seiner Farbe kennzeichnet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Urolithiasis bei Kindern

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Urolithiasis bei Kindern ist gering - etwa 20 Fälle pro 100 000. Der Hauptgrund - eine Verletzung des Prozesses des Urinierens im Zusammenhang mit der abnormalen Entwicklung der Harnorgane. Wenn der Urin stagniert, kristallisieren die Salze und Sedimente, Sand und Steine ​​erscheinen. In der pädiatrischen Pathologie werden Oxalate und Phosphate häufiger identifiziert.

Ein charakteristisches Merkmal einer Kinderkrankheit ist das Fehlen von klinischen Symptomen. Das Kind erklärt schlecht, wo es weh tut, wie es weh tut, so wird der Angriff von Urolithiasis von Weinen begleitet. Es kann zu Erbrechen, Verstopfung oder Frustration kommen. Je älter das Baby, desto klarer der Schmerzanfall.

Urolithiasis und Schwangerschaft

Nierensteine ​​während der Schwangerschaft sind selten. Schwangerschaft ist kein Risikofaktor für die Entwicklung von Pathologie, und ICD ist kein Indikator für seine Beendigung. Urolithiasis bei Frauen ist vor der Schwangerschaft gebildet, und eine interessante Situation verschärft nur die Situation. Vergrößerte Harnleiter bei Schwangeren verursachen ein ausgeprägteres Krankheitsbild.

Was ist die Gefahr der Krankheit?

Die Harnwegserkrankung der Nieren und Blase ist nicht einfach und gefährlich. Es kann Probleme in Form von Nierenversagen und Nierenverlust verursachen, und der verstopfte Kanal beeinträchtigt die Urinausscheidung. Eine späte Beseitigung von Verletzungen kann zur Zerstörung des Körpers führen. Es gibt Fälle, in denen die Entwicklung einer Urolithiasis-Pathologie zu einer chronischen Krankheit (Pyelonephritis) wird, die auch gefährlich für die Entwicklung von Nierenversagen ist.

Diagnose

Die Tatsache, dass Urolithiasis in den Nieren oder im Urin aufgetreten ist, wird durch charakteristische Zeichen deutlich. Um zu verstehen, wie das Organ aussieht und die Stadien der Krankheit bestätigen, machen Sie eine Diagnose, Labor-und instrumentelle diagnostische Methoden benötigt:

  • Urinanalyse, Blut;
  • Radiographie;
  • Ultraschall der Nieren, Harnwege und Harnröhre;
  • Urographie (falls erforderlich);
  • Computertomographie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Konservative Therapie

Die Behandlung der Krankheit ist keine leichte Aufgabe. Moderne Behandlungsmethoden zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu beseitigen und Zahnstein von geringer Größe zu beseitigen. Die Wahl der Methode hängt von der Art des Steins, seiner Lage und den Veränderungen in der Struktur des Körpers ab. Konservative Therapie beinhaltet:

  • restaurative Verfahren;
  • Diät;
  • medikamentöse Therapie;
  • Spa-Behandlung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamentöse Behandlung

  • Antibiotika. Pflichtpunkt der Therapie. Das Antibiotikum wird individuell vom Urologen ausgewählt.
  • Schmerzmittel. Schmerz lindert Schmerzen bei einem Anfall von Nierenkolik ("Tempalgin", "Baralgin" und andere).
  • Antispasmodika. Entfernen Sie die Ursache von Spasmen, entspannen Sie die Wände des Harnleiters, erleichtert den Durchgang von Zahnstein ("Papaverine", But-shpa, "Diprofen").
  • Drogen, die den Durchgang des Steins ermöglichen. Termin hängt von der Größe, Zusammensetzung, Standort ("Furosemide") ab.
  • Die Vorbereitungen lösen einen Stein auf. Die Auswahl von Werkzeugen für die Zusammensetzung von Kalkül ("Fitolizin", "Solimok", "Urodan" und andere, sowie Nahrungsergänzungsmittel - "Prolit", "Litovit").

Ziel der medikamentösen Therapie ist es, die Exazerbation der Urolithiasis zu verhindern, den Allgemeinzustand der Person zu lindern, die Muskeln und Wände des Harnleiters (Niere) zu entspannen, mögliche Konkremente aufzulösen und schmerzlose Entzugserscheinungen zu lösen. Besondere Aufmerksamkeit wird der Behandlung von Harnsteinen bei Frauen während der Schwangerschaft gewidmet, da viele Medikamente während dieser Zeit gefährlich werden können.

Diät - ein wichtiger Punkt der Therapie

Es ist unmöglich, die Wahl einer Diät zufällig zu nähern. Die Ernährung wird nach der Bestimmung der Zusammensetzung des Steins bestimmt.

Der Arzt wird eine Diät vorschreiben, nachdem er die Zusammensetzung des Steins herausgefunden hat.

Es ist wichtig, diätetische Lebensmittel bewusst zu betrachten. Ernährung für Urolithiasis kann behandeln, und möglicherweise keine Wirkung haben. Es kommt auf die Tauschverletzung an, die eine bestimmte Zusammensetzung der Steine ​​bildete. Prinzipien der diätetischen Ernährung:

  • Achten Sie darauf, 2-2,5 Liter reines Wasser pro Tag zu trinken;
  • Energie-ausgewogene Ernährung bieten.

Für die richtige Auswahl der Produkte ist es notwendig, die chemische Zusammensetzung des Kalküls zu bestimmen:

  • Urats sprechen von einem Übermaß an Harnsäure, daher schließen sie Hülsenfrüchte, Alkohol aus, begrenzen den Verzehr von Fleisch. Es ist wichtig, sich an die Milch-Gemüse-Diät zu halten.
  • Oxalat - ein Überschuss an Oxalsäure. Säure-reiche Lebensmittel (Spinat, Sauerampfer, Rüben, Schokolade, Tee) werden aus der Nahrung entfernt. Reduzieren Sie den Einsatz von Tomaten, Rindfleisch, Hühnchen. Die Speisekarte umfasst Produkte mit Vitamin B6 angereichert.
  • Phosphate. Verringern Sie die Menge an Gemüse, Obst, Milchprodukten, Alkohol, Salz. Fügen Sie in die Diät-Produkte mit Calcium angereichert: Hüttenkäse, Nüsse, Hartkäse.

ICD manifestiert sich in allen Alterskategorien ohne Geschlechtsmerkmale, daher müssen sowohl Männer als auch Frauen eine Diät einhalten. Eine Diät für Frauen mit Urolithiasis ist nicht nur eine Behandlungsmethode, sondern auch eine Vorbeugung (sie verhindert die Bildung neuer Steine ​​und reduziert die bestehenden Steine). Diät für Urolithiasis bei Männern ist nicht weniger wichtig, aber es ist viel schwieriger. Es ist schwierig für Männer, sich zu beschränken, zu kontrollieren.

Physiotherapie

Es wird nach dem Zerkleinern durchgeführt, um die Freisetzung von Teilen von Steinen zu erleichtern, sowie nach Nierenkolik, um Krämpfe zu lindern. In der Zeit der Verschlimmerung des Schmerzes gilt:

  • Induktothermie (hochfrequentes Magnetfeld in der Ureterzone);
  • Amplipuls-Therapie (sinusförmige Ströme);
  • Magnetfeldtherapie (Magnetfeld).

Nach einem Angriff wird ernannt:

  • Elektrostimulation;
  • magnetische Stimulation.

Um Krämpfe zu lindern, verwenden Sie:

  • Massageliege;
  • Massagesessel;
  • Lumbalmassage.

Physiotherapieverfahren werden täglich bis zur Freigabe eines ganzen Steines oder geschredderter Stücke durchgeführt.

Physikalische Therapie

Mit einer kleinen Menge von Steinen ist die Ausübung der Therapie zugeordnet. Spezielle Übungen tragen zur Steinentfernung bei und verbessern die Funktionsfähigkeit der Nieren. Der spezielle Komplex umfasst Übungen zur Atmung, Stärkung der Bauchmuskulatur und Rückenübungen (Laufen, Gehen und Springen). Turning und Dehnübungen werden empfohlen. Übung durchschnittliche Ebene.

Spa-Behandlung

Die Behandlung ist in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit, in der postoperativen Phase der Wiederherstellung oder Rechenleistung angegeben. Kontraindikationen für die Sanatoriumsbehandlung:

  • Verschlimmerung der Krankheit;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypertonie.

Neben der obligatorischen Sanatoriumsbehandlung wird der Patient mit Mineralwasser behandelt. Die charakteristische Zusammensetzung von Wasser reduziert Entzündungen, stimuliert den Körper. Einmal drinnen wirkt das Wasser nicht nur auf die Nieren, sondern auch auf die Harnorgane positiv. Zusätzlich vorgeschriebene Diät und Physiotherapie.

Zerkleinerungsmethoden

Die wichtigsten Möglichkeiten, um Kalkül zu entfernen:

  • Laser-Lithotripsie wird zum Zerkleinern von Steinen im Harnleiter verwendet.

Zerkleinerung mit einem Laser (Lithotripsie). Das Ultraschallgerät erkennt den Standort des Steins. Im Bereich der Niere wird ein kleiner Einschnitt vorgenommen, durch den das Brechen und Entfernen von Zahnstein stattfindet.

  • Ultraschallzerkleinerung. Ein moderner, neuer Weg zur Heilung von Urolithiasis. Unterscheidet sich in ausgezeichneter Produktivität und geringer Morbidität der Operation. Eine Röhre (Endoskop) wird durch die Harnröhre, die Harnwege und die Gänge eingeführt. Beim Erreichen des Steins wird der Laser aktiviert und zerstört ihn zu Staub.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Chirurgische Behandlung

    Lange Zeit blieb der traditionelle chirurgische Eingriff die Hauptmethode zur Entfernung von Nierensteinen. Ihr Nachteil ist die Komplexität, Dauer und das Vorhandensein einiger Kontraindikationen. Traditionelle Chirurgie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Dies beinhaltet:

    • Nephrolithotomie. Der Einschnitt muss im Lendenbereich erfolgen und durch ihn wird ein Stein von der Niere und dem Becken entfernt.
    • Ureterolithotomie. Beton wird aus dem Harnleiter entfernt.
    • Cystolithotomie. Extraktion von Steinen aus der Blase.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Volksmedizin

    Die Kombination von traditioneller und traditioneller Medizin wird eine positive Wirkung in der Behandlung von Steinen haben, wird dazu beitragen, die Entstehung neuer zu vermeiden. Folgende Infusionen und Kräuter werden für die Diagnose von ICD empfohlen:

    • Saft aus Gurken, Karotten, Rüben (auf nüchternen Magen).
    • Brühe Flachs, Brennnesselblätter, wilde Rose.
    • Das Gras, das zur Hälfte fällt, zerfällt perfekt und entfernt die Steine ​​aus dem Körper. Es stabilisiert den gestörten Wasser-Salz-Stoffwechsel. Trink es nur durch den Strohhalm.
    • Cranberry behandelt entzündliche Prozesse. 3 mal am Tag müssen Sie einen Esslöffel Beerensaft trinken, 1 EL nehmen. l Honig

    Die Liste der Rezepte der traditionellen Medizin ist groß. Es ist wichtig, sich über die Kontraindikationen einiger Kräuter zu erinnern, deshalb, bei der Auswahl der Methode der Behandlung mit den Volksheilmitteln, ist es obligatorisch, den Arzt zu konsultieren.

    Prävention

    Prävention - Erste Hilfe bei der Vermeidung von Rückfällen. Ein paar hilfreiche Tipps helfen, die Gesundheit zu verbessern:

    • Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft.
    • Richtige Ruhe und Essen.
    • Regelmäßige Untersuchungen beim Arzt.
    • Gute Laune bewahren, Stress vermeiden.

    Denken Sie daran, dass die Entwicklung der Krankheit zu Stoffwechselstörungen beiträgt. Ein gesunder Lebensstil ist ein Garant für Gesundheit. Es wird nicht empfohlen, Urolithiasis bei Männern und Frauen allein zu behandeln. Der kleinste, nach Meinung des Patienten, Fehler kann zu negativen Folgen führen.

    Sand in den Nieren - eine Behandlung, die wirklich wirkt

    Sie leiden in jedem Alter an Nierensteinen - vom Säugling bis zum älteren Menschen. Dies liegt an der Vielzahl der Ursachen von Nephrolithiasis.

    Das Anfangsstadium wird manchmal zufällig während einer klinischen Untersuchung gefunden. Wenn Sand in den Nieren gefunden wird - was tun?

    Nachfolgende Therapie ist die Ätiologie der Krankheit und die Verwendung von geeigneten Medikamenten und Methoden zu identifizieren. Wenn Sand in der Nephrolithiasis nachgewiesen wird, hängt die Behandlung dieser Pathologie von den Ergebnissen von Urin, Blut und Ultraschall der Nieren ab.

    Ursachen von Nephrolithiasis

    Konkremente, deren Abmessungen 1 mm nicht überschreiten, werden Sand genannt. All das gilt als größere Steine. Sie werden aus Urin gebildet und fallen als Sediment an die Nierenwände.

    Die Ursachen von Sand in den Nieren:

    • genetische Veranlagung;
    • Infektionen des Urogenitalsystems;
    • Diät;
    • vaskuläre Krankheit;
    • Schlechte Gewohnheiten;
    • Beruf

    Die schwierige Verschwendung von Urin, durch die seine Konzentration zunimmt, sind Faktoren, die den Beginn einer chemischen Reaktion der Ausfällung von Kristallen hervorrufen.

    Unter der genetischen Prädisposition versteht man angeborene Abnormalitäten im Stoffwechsel, die zur Bildung von unlöslichen Salzen und anatomischer Struktur führen (ein Merkmal der Struktur des Parenchyms der Niere und des Harnleiters). Somit ist Cystinurie eine genetische Unfähigkeit, Cystinprotein in den Nieren- und Dünndarmzellen zu assimilieren.

    Infektionen, die zur Bildung einer kolloidalen Lösung beitragen, können beeinflussen:

    • Nieren und Blase;
    • Leber und Bauchspeicheldrüse.

    Hohes Fieber, verlängerte Bettruhe aufgrund von Verletzungen oder allgemeiner Krankheit stören ebenfalls das Wasserlassen und erhöhen das Risiko von Urolithiasis.

    Hartes Wasser, heißes Klima, professionelle Funktionen (Arbeiten im Hochofen oder im offenen Ofen), sitzende Lebensweise gehören zu den Risikofaktoren für Nephrolithiasis.

    Übermäßige Mengen in der Ernährung bestimmter Produkte - die häufigste Ursache der Steinbildung. Dieser Prozess wird durch den Säuregrad des Urin-pH-Werts und den Grad der Salzkonzentration bestimmt.

    Säureprodukte:

    • Fleisch und Fleischprodukte;
    • Zucker und süße Produkte;
    • tierische Fette;
    • saure Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren);
    • Eier;
    • Kaffee

    Als Folge ihrer Überversorgung bilden sich Urate und Purine (Harnsäure) - zuerst in löslicher und dann in unlöslicher Form. Gleichzeitig erhöht sich der Gehalt an Harnsäure im Blut und Urin.

    Die meisten Steine ​​(70%) werden in Form von Oxalsäuresalzen - Oxalaten - gebildet. Ihre Quellen sind:

    • Gemüse (Rüben, Rhabarber, Sauerampfer, Hülsenfrüchte, Spinat, Sellerie);
    • Beeren und Früchte (Zitrusfrüchte, rote Trauben, Stachelbeeren, Brombeeren);
    • Gelatine.

    Alkalische Umgebung wird durch Milchprodukte, süße Beeren und Früchte, Kaviar, Lebergerichte erzeugt; gleichzeitig kristallisieren Phosphate aus. Eine gestörte Funktion der Nebenschilddrüsen beeinträchtigt den Magnesiumphosphatstoffwechsel und verursacht auch Mikrokristalle.

    Chemische Zusammensetzung von Sand und Steinen kann sein:

    • Protein (Cystin);
    • Phosphat-Magnesium (Struvit);
    • Kalzium;
    • Urate
    • gemischt
    Urolithiasis ist für alle Arten von Steinen gleichermaßen manifestiert.

    Zeichen von

    Das Vorhandensein von Kristallen in den Nieren zeigt sich erst bei ihrer Freisetzung. In diesen Fällen sind die Schleimhäute der Nieren und Harnleiter verletzt, was zu starken Schmerzen (Nierenkrampf) führt.

    • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (wegen Blockierung des Kanals mit Zahnstein);
    • dumpfe oder schneidende Lendenschmerzen von einer Niere;
    • Verfärbung des Urins (Trübung oder Rötung);
    • Symptome von Dyspepsie (Übelkeit, Erbrechen);
    • Temperaturanstieg bis zu 38-39 Grad;
    • Druck kann steigen, Schwellungen der Gliedmaßen und des Gesichts können sich bilden.
    Diese Symptome können nicht nur der Urolithiasis, sondern auch solchen Krankheiten wie Blasenentzündung, Pyelonephritis entsprechen. Aus diesem Grund ist eine zusätzliche Untersuchung notwendig, um die Diagnose zu klären.

    Diagnose von Urolithiasis

    Bei der Analyse der Sandsymptome in den Nieren sollte die Behandlung auf der Grundlage der klinischen Ergebnisse der Untersuchung von Urin, Blut und Ultraschall verordnet werden.

    Allgemeine Analysen geben ein Bild des entzündlichen Prozesses im Körper, biochemische zeigen die Ursache der Pathologie. Sonographie der Nieren, Blase und Harnleiter wird die Lage und Größe der Steine ​​bestimmen.

    Urin ist biologische Flüssigkeit, die von den Nieren produziert wird, normalerweise sollte es fehlen:

    • Protein;
    • Leukozyten;
    • rote Blutkörperchen;
    • Zylinder;
    • Schleim (geringe Menge erlaubt);
    • anorganische Salze (mit Ausnahme eines kleinen Prozentsatzes von Oxalaten).

    Die Farbe des Urins ist transparent, hellgelb, die Dichte liegt zwischen 1008 und 1026, der pH-Wert liegt zwischen 5,8 und 6,2. Tritt einer der aufgeführten Indikatoren im Urintest auf, ist zur Klärung der Diagnose eine zusätzliche Untersuchung erforderlich.

    Wie behandelt man Sand in den Nieren? Die ICD-Therapie beginnt mit einer korrigierenden Diät, die es erlaubt, den Sand aufzulösen und aus den Nieren zu entfernen.

    Menü für Urolithiasis

    Wie man den Sand von den Nieren entfernt, indem man die Diät ändert? Dispergierte Formationen im Stadium der Kristallisation können durch Änderung der Säuregehalt des Urins aufgelöst werden. Aus diesem Grund ist es wirksam, Diättherapie für Nephrolithiasis anzuwenden.

    Also, mit einer signifikanten Konzentration von Oxalaten, ist es notwendig, den Verbrauch zu erhöhen:

    • süße Frucht;
    • Gerichte auf der Basis von Getreide;
    • Roggenbrot.

    Diese Produkte enthalten eine erhöhte Menge an Magnesium, Phosphor und Vitamin B6, wodurch die Bildung von Salzen der Oxalsäure gestoppt wird.

    Phosphatverbindungen werden durch alkalischen Urin gebildet, daher zielt die Diättherapie darauf ab, sie zu säuern. Zu diesem Zweck werden folgende Produkte in die Ernährung eingeführt:

    Saurer Urin erhöht die Harnsäurekonzentration durch Purine und Präzipitation von Harnsäure. Alkalinisierung tritt aufgrund einer Erhöhung der Ernährung von Milchprodukten, süßem Gemüse und Obst auf.

    Zusätzlich werden die allgemeinen Regeln der Diät-Therapie befolgt, die durchgeführt werden müssen:

    • erhöhen Sie die verbrauchte Flüssigkeitsmenge auf 2 Liter pro Tag;
    • reduzieren Sie die Salzmenge in der Diät (nicht mehr als 3-5 g pro Tag);
    • den Konsum zuckerhaltiger kohlensäurehaltiger Getränke reduzieren;
    • Die Menge an Vitamin A sollte bis zu 2-3 g pro Tag betragen.

    Die Konzentration von Salzen zu reduzieren und sie gleichzeitig mit dem Urin zu entfernen, ist nur möglich, indem man die Menge an Flüssigkeit erhöht, die man trinkt. Salz und Zucker sind Katalysatoren für die Ausfällung von Kalzium. Vitamin A fördert die Heilung geschädigter Schleimhäute.

    Zusätzlich zur Diät können Volksmedikamente in den Nieren geheilt werden, wenn die Krankheit in der Anfangsphase ist.

    Für eine dauerhafte Wirkung ist eine Kombination aus Diät und Naturprodukten wünschenswert.

    Behandlung von Nephrolithiasis Volksmedizin

    In der Volksmedizin wird empfohlen, Sand aus den Nieren mit Kräutern zu entfernen, die harntreibend, bakterizid und krampflösend wirken.

    Zur Behandlung von Nephrolithiasis werden Dekokte von Kräuter- und Kräutertees verwendet:

    1. Abkochung von Schachtelhalm (10 g), Rainfarn (10 g), Preiselbeerblatt (20 g) nehmen 200 ml zweimal täglich mit Essen.
    2. Brennnesselblätter, Calamus Rhizome, Pfefferminz (je 5 g), Schachtelhalm, Linde und Holunder, Früchte von Wacholder und Hagebutte (jeweils 15 g) bereiten einen Sud vor, der morgens und abends zu den Mahlzeiten eingenommen werden muss (250 ml ).

    Kräuter, Sand von den Nieren entfernend, in Form von Infusionen verwendet:

    1. zu gleichen Teilen ein trockenes Blatt aus Birke, Wurzel aus Alant, Wacholderbeeren, Schöllkraut, Bärenohren, ein halbes Glas der Mischung mit einem Liter kochendem Wasser gießen, warten, bis es abgekühlt ist und in einem Zug trinken; Es ist nötig das Wasserlassen zu verzögern. Es ist ratsam, während des Urinierens ein Sitzbad zu nehmen. Es gibt eine Kontraindikation: Glomerulonephritis;
    2. für Steine ​​und Sand Oxalat Natur, in der gleichen Weise, eine Infusion von Krapp Farbstoff (10 g), Stalnik Wurzel (20 g), Leinsamen (40 g) wird vorbereitet und genommen.

    Heilmittel für Sand in den Nieren für Schmerzen, Krämpfe und Entzündungen sind Infusionen von Gebühren:

    • Bärentraube, Wasserpfeffer, Gryzhnik, Kamille - mischen Sie in gleichen Anteilen, gießen Sie das Glas der Mischung mit einem Liter kochendem Wasser und lassen Sie eine halbe Stunde in der Hitze. Nehmen Sie ¼ Tasse nach jeder Mahlzeit und warten auf etwa eine Stunde;
    • Eine Mischung aus Schafgarbe, Johanniskraut und Thymian, die zu gleichen Teilen kriechen, werden wie in der vorherigen Mischung zubereitet und sofort in gekühlter Form getrunken.

    Wie man Sand aus den Nieren treibt, mit pflanzlichen Heilmitteln? Für diese Zwecke werden pflanzliche Präparate hergestellt, die die Lockerung von Harnsteinen und die Auflösung von Sand begünstigen:

    • Trockenrapp-Extrakt (für Calcium- und Magnesiumphosphate);
    • Zystenal;
    • Avisan (Ammi Zahn);
    • Pinabin (Lösung von Fichten- oder Kiefernnadeln in Pfirsichöl).

    Gemüse, Obst und Beeren, die diuretische Eigenschaften haben, sind auch nützlich bei der Behandlung von Urolithiasis, als Heilmittel für Sand in den Nieren:

    • Wassermelone kann bis zu 2 kg pro Tag frisch verzehrt werden, nur wenn kein Ödem vorliegt (bei Harnsäure-, Oxalat- und Cystein-Urolithiasis mit hoher Urinazidität);
    • Kohl;
    • Tee aus Blättern oder Früchten von Walderdbeeren;
    • Abkochungen von Stachelbeere;
    • Birnensaft und Kompott;
    • Melone und ihre Samen;
    • Dillsamen (Infusion);
    • Berberitze (Beerenblattgetränk).
    Die Verwendung dieser Mittel hat Kontraindikationen: Glomerulonephritis, Magengeschwür, Herzpathologie. In der urologischen Praxis werden konservative Methoden zur Behandlung von Sand in den Nieren angewendet.

    Medikamentöse Therapie bei Nierenerkrankungen

    Eine breite Palette von pharmakologischen Medikamenten, die bei der Behandlung von ICD verwendet werden, ermöglicht es Ihnen, eine Heilung für Sand in den Nieren zu wählen. Dies erfordert einen integrierten Ansatz, der es Ihnen ermöglicht, den Säuregehalt des Urins zu beeinflussen, Steine ​​aufzulösen und Spasmen zu lindern.

    Wie werden die Nieren mit pharmakologischen Mitteln von Sand gereinigt? Die Litolyse von Harnsäureverbindungen ist mit Hilfe von Tabletten aus Sand in den Nieren Blemarin und Uralit U wirksam. Die in ihnen enthaltene Zitronensäure alkalisiert den Urin auf das maximal mögliche Niveau (Oxalate und Struvite bilden sich bei pH> 6,8), was zur Auflösung von Steinen führt 2-3 Monate.

    Andere Formen von Kristallen sind für diesen Prozess weniger anfällig. Das Medikament Allopurinal blockiert die Bildung von Harnsäure, wird verwendet, um Harnsäure zu lösen.

    Wenn Steinbildung aufgrund von Nierenerkrankungen (Pyelonephritis) auftritt, werden antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verwendet:

    • Fluorchinolone;
    • Cephalosporine;
    • Aminoglycoside;
    • NSAIDs.
    Magnesiumoxid und Vitamin B6 ergeben eine gute therapeutische Wirkung bei der Kristallisation von Oxalaten.

    Ähnliche Videos

    Über die Ursachen von Nephrolithiasis und Methoden seiner Behandlung im Video unten:

    Was ist Urolithiasis

    Urolithiasis (Nierenerkrankung, Nephrolithiasis) - die Bildung von harten Steinen (Steinen) verschiedener Art in den Schalen und Nierenbecken (Becken-Becken-System - CLS).

    Urolithiasis (ICD) entwickelt sich als Folge von Stoffwechselstörungen und sauren Eigenschaften des Urins. Salze sind ständig in gelöster Form im Urin vorhanden. Unter bestimmten Bedingungen beginnen sie auszufallen und bilden zunächst kristalline Kristalle, die sich dann zu recht großen Steinen (einige Zentimeter) ausbilden können. Kleine Steine ​​(der sogenannte Sand) sinken allmählich zusammen mit dem Urin durch den Harnleiter in die Blase und gehen dann beim Urinieren aus. Dieser Prozess wird normalerweise begleitet von Schmerzen beim Wasserlassen, deren Intensität von der Größe und Form der Steine ​​abhängt.

    Verschiedene Steine ​​des Harnsystems, Harnstauungen, Stoffwechselstörungen von Harn- und Oxalsäuren, Phosphor und Kalzium rufen die Bildung von Steinen hervor.

    Steine ​​unterscheiden sich in ihrer Art der Bildung:

    • Phosphate - werden aus unlöslichem Calciumphosphat und anderen Phosphorsalzen gebildet, aufgrund einer erhöhten Funktion der Nebenschilddrüse aufgrund von Knochenschädigungen aufgrund von Hypervitaminose D. Phosphate werden durch alkalischen Urin gebildet (pH-Wert über 7,0);
    • Oxalate - entstehen aus Oxalatsalzen, die mit der übermäßigen Bildung von Oxalaten im Körper und / oder übermäßiger Aufnahme von Oxalsäure und Substanzen, die durch Austauschreaktionen Oxalate bilden, verbunden sind. Oxalate werden durch die saure Reaktion von Urin gebildet (pH etwa 5,5). Die Löslichkeit von Oxalat wird in Gegenwart von Magnesiumionen im Urin erhöht;
    • Urat - Steine ​​aus Harnsäuresalzen werden unter Verletzung des Purinstoffwechsels und bei übermäßiger Einnahme von Purinbasen mit Nahrung gebildet. Urate werden von sehr saurem Urin gebildet (pH weniger als 5,5). Bei einem pH-Wert über 6,2 lösen sich die Harnstoffe auf.

    Symptome von ICD

    • Das klassische Symptom von ICD ist ein Anfall von Nierenkolik, der auftritt, wenn ein Stein aus der Niere kommt und sich entlang des Ureters bewegt. Während des Anfalls spürt der Patient akute starke Schmerzen in der Lendengegend, die von Erbrechen, häufigem Wasserlassen, Fieber begleitet sein können;
    • zwischen den Fällen von Nierenkolik fühlt der Patient dumpfen Schmerz im unteren Rücken, der durch langes Gehen, Schütteln, Heben von Gewichten verstärkt wird;
    • große Steine, die offensichtlich größer sind als der Durchmesser des Harnleiters, zeigen sich in der Regel fast nicht, manchmal lassen sie sich mit dumpfer unausgedrückten Schmerzen im Lendenbereich wissen. Solche Steine ​​werden zufällig während eines Nierenultraschalls entdeckt.

    Bei gelegentlichen Schmerzen in der Lendengegend ist es notwendig, einen Hausarzt aufzusuchen, um deren Ursachen zu bestimmen. Während der Nierenkolik ist es notwendig, einen Krankenwagen anzurufen, um dringend medizinische Versorgung zu erhalten. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass ich einen Anfall von Nierenkolik nicht länger als 10 Minuten überlebt hatte. Danach wurde ich in einem Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

    ICD-Behandlung

    Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist eine gründliche Untersuchung des Zustandes des Harnsystems erforderlich, zu diesem Zweck werden zusätzliche Untersuchungsmethoden festgelegt (außer für allgemeine medizinische Untersuchungen und Routinetests):

    • Bestimmung von Phosphor und Calcium im Blut;
    • intravenöse Urographie;
    • Zystoskopie;
    • Ultraschall der Nieren;
    • funktionelle Nierenuntersuchungen.

    Die erste Behandlung von ICD zielt auf die Linderung von schmerzhaften Anfall von Nierenkolik und Selbstentladung von Steinen: Wärme auf den unteren Rücken, heiße Bäder, reichlich trinken, Spasmolytika. Mit der Unwirksamkeit der Behandlung sollte der Patient in einem Krankenhaus hospitalisiert werden.

    Mit der Unwirksamkeit der konservativen Therapie wird gezeigt, Heilung Harnleiter, mit Zystoskopie durchgeführt. Im Falle der Entwicklung solcher Komplikationen wie eine Nierenblockade, eitrige Pyelonephritis, wird eine Operation durchgeführt, um Steine ​​aus der Niere oder Harnleiter, Entwässerung von CLS zu entfernen.

    Bloodless Stone Removal Operationen - Laser Lithotripsie - sind jetzt in der medizinischen Praxis weit verbreitet. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Ein flexibler Hohlschlauch wird in den Harntrakt des Patienten eingeführt, der mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattet ist. Das Bild vom Camcorder wird auf dem Monitor angezeigt. Der Chirurg fördert den Schlauch und überwacht den Fortschritt des Prozesses auf dem Monitor durch den Harntrakt, die Blase und den Harnleiter bis zu dem Ort, an dem sich der Stein befindet. Wenn das flexible System den richtigen Ort erreicht hat, wird dem Stein eine Laserquelle zugeführt und unter dem Einfluss einer hochkonzentrierten Laserstrahlenergie wird der Stein in kleine Stücke zerbrochen, die den Körper des Patienten unabhängig verlassen können. Wenn der Stein klein ist, geht es zum Beispiel vollständig mit einer Dormia-Schleife (an sich selbst getestet). Der Hauptvorteil solcher chirurgischen Eingriffe ist eine hohe Effizienz (in den meisten Fällen wird der Patient vollständig und zuverlässig von Steinen befreit), eine relativ geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, ein kurzer Krankenhausaufenthalt (der Patient wird in der Regel 3-5 Tage nach der Operation entlassen). Zu den Nachteilen gehören die relativ hohen Kosten und die geringe Prävalenz von Krankenhäusern, die solche Operationen durchführen.

    Diät mit ICD

    Die Wahl der Medikamente und der Ernährung zur Verhinderung der Neubildung des Steines hängt von der Zusammensetzung der Steine ​​und der Art ihrer Bildung ab.

    Phosphatsteine

    • Calciumreiche Lebensmittel mit alkalisierender Wirkung sind beschränkt auf: Gemüse, Obst, Milchprodukte;
    • Empfohlene Produkte, die die Reaktion von Urin auf der sauren Seite und reichlich trinken ändern: Fleisch, Fisch, Getreide, Hülsenfrüchte, Kürbis, grüne Erbsen, Preiselbeeren, saure Äpfel, Preiselbeeren.

    Oxalische Steine

    • Lebensmittel, die reich an Oxalsäure sind, sind ausgeschlossen: Bohnen, grüne Bohnen, Blattgemüse, Nüsse, Rhabarber, Zitrusfrüchte, Sauerampfer, Spinat, Kakao, Schokolade;
    • Lebensmittel, die viel Kalzium enthalten, sind begrenzt: Käse, Hüttenkäse, Milch;
    • empfohlen eine ausgewogene Ernährung mit der obligatorischen Einbeziehung in die Ernährung von Produkten, die die Entfernung von Oxalaten aus dem Körper fördern: Wassermelone, Melone, Äpfel, Birnen, Pflaumen, Hartriegel, leichte Trauben, Abkochung der Schale von Äpfeln; sowie Produkte reich an Magnesium: Getreide, Kleie.

    Uratny Steine

    • Brühen, Suppen und Soßen von Fleisch, Fisch, Pilzen, Schlachtnebenerzeugnissen, Hackfleisch, geräucherten Produkten, Kalbfleisch, Wild, Gans, Huhn, Rebhuhnfleisch, Sardinen, Makrelen, Hering, Kabeljau, Forelle, Sardellen, Sprotten, Muscheln, Garnelen;
    • Verzehr von Rindfleisch, andere Arten von Fleischprodukten nach dem Kochen, Ente, Schweinefett, Sojabohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen, Spargel, Blumenkohl, Sauerampfer, Spinat ist begrenzt;
    • Milchprodukte, Eier, Getreide und Nudeln, die meisten Gemüse, Früchte, Beeren, Nüsse werden empfohlen.

    Du solltest es wissen! Beim Kochen von Fleisch und Fisch gehen etwa die Hälfte der in ihnen enthaltenen Purine in die Brühe, daher wird das Fleisch oder der Fisch nach dem Kochen gefangen und zur Zubereitung verschiedener Gerichte verwendet, und die purinreiche Brühe wird eingegossen.

    Es ist wichtig! Die oben genannten strengen Ernährungsempfehlungen sollten nicht länger als 1,5 bis 2 Monate durchgeführt werden, danach sollte die Diät schrittweise auf Kosten vorher restriktiver Lebensmittel ausgeweitet werden. Andernfalls kann sich der Säuregehalt des Urins in die entgegengesetzte Richtung bewegen, was zur Bildung von Steinen anderer Art führen würde. Wenn die entsprechenden Salze (Harnsäure, Phosphate, Oxalate) im Urin erscheinen, ist es notwendig, für 1,5 bis 2 Monate zur vorherigen Diät zurückzukehren usw.

    Medikation für ICD

    Medikamente werden auf Rezept und unter Kontrolle genommen:

    • Medikamente, die Steinbildung verhindern: Allopurinol, Brelamin, Hydrochlorothiazid, Magnesiumoxid, Magnesiumcitrat, Natriumcitrat, Urodan;
    • Antispasmodika: No-Shpa, Spazoverin, Belladonna-Präparate, Papaverin, Cystern.

    Folk Heilmittel für ICD

    Wenn Urat Diathese und Urat Steine:

    • 10 g der Sammlung pour 0,25 Liter kochendem Wasser, auf einem Wasserbad für 10 Minuten erhitzen, in Hitze für 2 Stunden bestehen, Belastung, nehmen Sie eine halbe Tasse in Hitze 3 mal am Tag, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 1,5-2 Monate. Die Zusammensetzung der Sammlung (in gleichen Anteilen): Blätter der Preiselbeere, Staudengras, lockige Petersilienwurzel, Calamus Rhizom, Mais-Narben;
    • Es ist notwendig, in einer täglichen Diät Äpfel und Karotten in irgendeiner Form, Gurken, Kürbis, Früchte und Säfte von Erdbeeren, Preiselbeeren, aufzunehmen.

    Mit Oxalat- und Phosphatsteinen:

    • 10 g der Sammlung pour 0,25 Liter kochendem Wasser, auf einem Wasserbad für 10 Minuten erhitzen, in Hitze für 2 Stunden bestehen, Belastung, nehmen Sie eine halbe Tasse in Hitze 3 mal am Tag, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 1,5-2 Monate. Die Zusammensetzung der Sammlung (in gleichen Anteilen): Blumen der Berberitze gewöhnlichen, Blumen der Immortelle sandig, Blätter der Preiselbeere, Blumen der schwarzen Holunder, Gras der Heidekraut gewöhnlichen, Gras Klee medizinische, Krappwurzel Farbstoff, Gras Leonurus medicinal;
    • die Diät sollte durch Beeren- und Fruchtsäfte, Äpfel, Quitte, Birnen, Trauben, Aprikosen, Korinthen ergänzt werden;
    • 5 EL. Äpfel mit 1 Liter kochendem Wasser schälen, 1 Stunde stehen lassen, abseihen, 2 Gläser pro Tag mit Zucker oder Honig trinken;
    • 30 g der Sammlung pour 1 Liter kochendes Wasser, bestehen in Wärme für eine halbe Stunde, Belastung, nehmen in Form von Wärme für eine Stunde. Die Zusammensetzung der Sammlung (in gleichen Anteilen): gehängt Birkenblätter, die Wurzel der Stachelwächter, die Früchte der Wacholder gewöhnlichen, Pfefferminzblätter, das Gras der Schöllkraut, das Gras der Potentilla Gans.

    Ein heißes Bad mit einer Wassertemperatur von etwa 39 ° C für 10 Minuten wird verwendet, um Nierenkolik zu entlasten, wonach der Patient für mindestens 2 Stunden in einem warmen Bett sein sollte und ständig große Mengen an Flüssigkeit (mindestens 1,5 Liter) trinken sollte. Wenn die Nierenkolik nicht gestoppt wird, muss ein Krankenwagen gerufen werden. Aus meiner eigenen Erfahrung - es wird weh tun, so dass sie ins Krankenhaus eilen werden (Zahnschmerzen im Vergleich zu Nierenkolik - "Blumen").

    ACHTUNG! Die Informationen auf dieser Website dienen nur als Referenz. Diagnostizieren und Verschreiben der Behandlung kann nur ein Facharzt in einem bestimmten Bereich.

    Urolithiasis

    Urolithiasis - häufig durch die Bildung von Steinen gekennzeichnet urologische Erkrankung in den verschiedenen Teilen der Harnwege, oft am meisten - in den Nieren und Blase. Oft besteht eine Tendenz zu schwerer rezidivierender Urolithiasis. Urolithiasis durch klinische Symptome diagnostiziert, Röntgenstrahlen, Ultraschall der Nieren und Blase. Die grundlegenden Prinzipien der Behandlung von Harnsteinen sind: konservative Therapie saxifragant Citrat Mischungen, und wenn es nicht wirksam ist - hält Lithotripsie oder chirurgische Entfernung der Steine.

    Urolithiasis

    Urolithiasis - häufig durch die Bildung von Steinen gekennzeichnet urologische Erkrankung in den verschiedenen Teilen der Harnwege, oft am meisten - in den Nieren und Blase. Oft besteht eine Tendenz zu schwerer rezidivierender Urolithiasis. Urolithiasis kann in jedem Alter auftreten, betrifft jedoch am häufigsten Menschen im Alter von 25-50 Jahren. Bei Kindern und älteren Patienten mit Urolithiasis sind Blasensteine ​​häufiger, während mittlere und junge Menschen meist an Nierensteinen und Harnleitern leiden.

    Die Krankheit ist weit verbreitet. Es gibt eine Zunahme der Häufigkeit von Urolithiasis, von der angenommen wird, dass sie mit einem Anstieg des Einflusses von ungünstigen Umweltfaktoren einhergeht. Gegenwärtig sind die Ursachen und der Mechanismus der Entwicklung von Urolithiasis noch nicht vollständig erforscht. Die moderne Urologie hat viele Theorien, die die einzelnen Stadien der Steinbildung erklären, aber bisher ist es nicht möglich, diese Theorien zu kombinieren und die fehlenden Lücken in einem einzigen Bild der Entwicklung der Urolithiasis zu füllen.

    Prädisponierende Faktoren

    Es gibt drei Gruppen von prädisponierenden Faktoren, die das Risiko der Entwicklung von Urolithiasis erhöhen.

    Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Urolithiasis steigt, wenn eine Person eine sitzende Lebensweise führt, was zu einem gestörten Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel führt. Das Auftreten von Urolithiasis kann durch Essgewohnheiten (überschüssiges Protein, saure und scharfe Speisen, die den Säuregehalt des Urins erhöhen), Wassereigenschaften (Wasser mit hohem Gehalt an Calciumsalzen), Mangel an B-Vitaminen und Vitamin A, schädliche Arbeitsbedingungen, Einnahme einer Reihe von Medikamenten (große Mengen) hervorgerufen werden Ascorbinsäure, Sulfonamide).

    Urolithiasis tritt häufig auf, wenn Anomalien in der Entwicklung des Harnsystems (einzelne Niere, Verengung der Harnwege, Hufeisenniere), entzündliche Erkrankungen der Harnwege auftreten.

    Das Risiko einer Urolithiasis steigt mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, längerer Immobilität aufgrund von Krankheit oder Verletzung, Austrocknung durch Vergiftung und Infektionskrankheiten, Stoffwechselstörungen aufgrund des Fehlens bestimmter Enzyme.

    Männer leiden eher an einer Harnsteinkrankheit, aber Frauen entwickeln oft schwere Formen von ICD mit der Bildung von Korallensteinen, die die gesamte Höhle der Niere besetzen können.

    Klassifizierung von Steinen für die Urolithiasis

    Bei etwa der Hälfte der Patienten mit Urolithiasis entstehen Steine ​​gleichen Typs. In 70-80% der Fälle bilden sich Steine ​​aus anorganischen Calciumverbindungen (Carbonate, Phosphate, Oxalate). 5-10% der Steine ​​enthalten Magnesiumsalze. Etwa 15% der Steine ​​in Urolithiasis werden von Harnsäurederivaten gebildet. Proteinsteine ​​werden in 0,4-0,6% der Fälle gebildet (unter Verletzung des Austausches bestimmter Aminosäuren im Körper). Die verbleibenden Patienten mit Urolithiasis bilden polymineral Steine.

    Ätiologie und Pathogenese der Urolithiasis

    Bislang untersuchen die Forscher nur verschiedene Gruppen von Faktoren, ihre Interaktion und ihre Rolle beim Auftreten von Urolithiasis. Es wird angenommen, dass es eine Reihe von permanenten prädisponierenden Faktoren gibt. Zu einem bestimmten Zeitpunkt fügen sich zusätzliche Faktoren zu den konstanten Faktoren hinzu und werden zu einem Anstoß für die Bildung von Steinen und die Entwicklung von Urolithiasis. Dieser Faktor, der sich auf den Körper des Patienten auswirkt, kann anschließend verschwinden.

    Eine Harnwegsinfektion verschlimmert den Verlauf der Urolithiasis und ist einer der wichtigsten zusätzlichen Faktoren, die die Entwicklung und das Wiederauftreten von ICD stimulieren, da eine Reihe von Infektionserregern im Laufe des Lebens die Zusammensetzung des Urins beeinflusst, seine Alkalität, die Bildung von Kristallen und die Bildung von Steinen fördert.

    Symptome von Urolithiasis

    Die Krankheit ist anders. Bei einigen Patienten bleibt die Urolithiasis eine einzige unangenehme Episode, bei anderen ist sie wiederkehrend und besteht aus einer Reihe von Exazerbationen, bei der dritten besteht die Tendenz zu einem verlängerten chronischen Verlauf der Urolithiasis.

    Konkremente der Urolithiasis können sowohl in der rechten als auch in der linken Niere lokalisiert sein. Doppelseitige Steine ​​werden bei 15-30% der Patienten beobachtet. Die Klinik der Urolithiasis wird durch das Vorhandensein oder Fehlen von urodynamischen Störungen, veränderten Nierenfunktionen und dem damit verbundenen infektiösen Prozess im Bereich der Harnwege bestimmt.

    Wenn Urolithiasis Schmerzen auftreten, die akut oder dumpf, intermittierend oder dauerhaft sein können. Lokalisierung von Schmerzen hängt von der Lage und Größe des Steins ab. Entwickelt Hämaturie, Pyurie (mit dem Zusatz von Infektion), Anurie (mit Obstruktion). Wenn es keine Obstruktion der Harnwege gibt, ist die Urolithiasis manchmal asymptomatisch (13% der Patienten). Die erste Manifestation der Urolithiasis ist Nierenkolik.

    Wenn der Ureter mit Steinen verstopft ist, steigt der Druck im Nierenbecken stark an. Die Dehnung des Beckens, in dessen Wand sich eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren befindet, verursacht starke Schmerzen. Steine ​​von weniger als 0,6 cm Größe gehen in der Regel von selbst ab. Bei Verengung der Harnwege und großer Steine ​​verschwindet die Obstruktion nicht spontan und kann zur Schädigung und zum Tod der Niere führen.

    Ein Patient mit Urolithiasis hat plötzlich starke Schmerzen in der Lendengegend, unabhängig von der Körperhaltung. Wenn der Stein in den unteren Teilen der Harnleiter lokalisiert ist, treten Schmerzen im Unterbauch auf, die in die Leistengegend ausstrahlen. Die Patienten sind unruhig und versuchen, eine Position zu finden, in der die Schmerzen weniger intensiv sind. Vielleicht häufiges Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen, Darmparese, Reflexururie.

    Die körperliche Untersuchung ergab ein positives Symptom von Pasternacki, Schmerzen in der Lendengegend und entlang des Ureters. Labortypische Mikrohämaturie, Leukozyturie, leichte Proteinurie, erhöhte ESR, Leukozytose mit Linksverschiebung.

    Wenn eine gleichzeitige Blockade von zwei Harnleitern auftritt, entwickelt ein Patient mit Urolithiasis akutes Nierenversagen.

    Bei 92% der Patienten mit Urolithiasis nach Nierenkolik wird eine Mikrohämaturie beobachtet, die durch eine Beschädigung der Venen des Plexus fnnicalis entsteht und während Laboruntersuchungen nachgewiesen wird.

    • Urolithiasis und begleitender infektiöser Prozess

    Urolithiasis wird durch Infektionskrankheiten des Harnsystems in 60-70% der Patienten kompliziert. Oft gibt es eine Geschichte von chronischer Pyelonephritis, die vor dem Beginn der Urolithiasis auftrat.

    Streptococcus, Staphylococcus, Escherichia coli, Vulgar Proteus wirkt als ein infektiöses Agens in der Entwicklung von Komplikationen der Urolithiasis. Pyuria ist charakteristisch. Pyelonephritis, eine begleitende Urolithiasis, ist akut oder chronisch.

    Akute Pyelonephritis bei Nierenkolik kann sich mit Lichtgeschwindigkeit entwickeln. Es gibt signifikante Hyperthermie, Intoxikation. Wenn keine adäquate Behandlung zur Verfügung steht, ist ein bakterieller Schock möglich.

    Bei einigen Patienten mit Urolithiasis entstehen große Steine, die das Becken-Becken-Plattiersystem fast vollständig einnehmen. Diese Form der Urolithiasis wird als Coral Nephrolithiasis (CN) bezeichnet. CN ist anfällig für einen anhaltenden Rückfall, verursacht eine starke Beeinträchtigung der Nierenfunktion und wird oft zur Ursache für die Entwicklung von Nierenversagen.

    Nierenkolik für Korallen-Nephrolithiasis ist nicht typisch. Anfangs ist die Krankheit fast asymptomatisch. Patienten können unspezifische Beschwerden (Müdigkeit, Schwäche) aufweisen. Unscharfe Schmerzen im Lendenbereich sind möglich. In Zukunft entwickeln alle Patienten Pyelonephritis. Allmählich nimmt die Nierenfunktion ab, das Nierenversagen schreitet voran.

    Diagnose von Urolithiasis

    Die Diagnose des ICD basiert auf anamnestischen Daten (Nierenkolik), Harnstauungen, charakteristischen Schmerzen, Veränderungen im Urin (Pyurie, Hämaturie), Harnsteinen, Ultraschall, Röntgen und instrumentellen Untersuchungen.

    Bei der Diagnose von Urolithiasis werden Röntgendiagnostikverfahren häufig verwendet. Die meisten Steine ​​werden während der Urographie festgestellt. Es ist zu beachten, dass weiche Proteine ​​und Harnsäuresteine ​​röntgennegativ sind und in den Vermessungsaufnahmen keinen Schatten spenden.

    Bei Verdacht auf Urolithiasis, unabhängig davon, ob auf den Übersichtsbildern Kalksteinschatten gefunden wurden, wird eine Ausscheidungsurographie durchgeführt, anhand derer die Lokalisation von Steinen bestimmt wird, wobei die Funktionsfähigkeit der Nieren und des Harntraktes beurteilt wird. Eine Röntgenkontraststudie für die Urolithiasis ermöglicht die Identifizierung von Röntgen-Negativsteinen, die als Füllungsdefekt auftreten.

    Wenn es die Ausscheidungsurographie nicht erlaubt, die anatomischen Veränderungen der Nieren und ihren funktionalen Zustand (mit der Pyonephrose, der kalkulösen Hydronephrose) zu bewerten, wird die Isotopenrenographie oder die retrograde Pyelographie (streng nach den Aussagen) durchgeführt. Vor der Operation wird die Nierenangiographie verwendet, um den Funktionszustand und die Angioarchitektur der Niere bei korallenförmiger Neritiasis zu beurteilen.

    Die Verwendung von Ultraschall erweitert die Diagnose von Urolithiasis. Mit Hilfe dieser Untersuchungsmethode werden beliebige röntgenpositive und röntgennegative Steine ​​unabhängig von deren Größe und Lage erkannt. Ultraschall der Nieren ermöglicht es Ihnen, die Wirkung von Urolithiasis auf den Zustand des Nierenbeckensystems zu beurteilen. Zur Identifizierung der Steine ​​in den unteren Teilen des Harnsystems ermöglicht Ultraschall der Blase. Ultraschall wird nach der Fernlithotripsie zur dynamischen Überwachung des Verlaufs der litholytischen Therapie der Urolithiasis mit Röntgen-Negativsteinen eingesetzt.

    Differentialdiagnose von Urolithiasis

    Moderne Techniken ermöglichen es, alle Arten von Steinen zu identifizieren, so dass die Unterscheidung von Urolithiasis von anderen Krankheiten in der Regel nicht erforderlich ist. Die Notwendigkeit, eine Differentialdiagnose durchzuführen, kann unter akuten Bedingungen - Nierenkolik auftreten.

    Normalerweise ist die Diagnose einer Nierenkolik nicht schwierig. Bei atypischem Verlauf und rechtsseitiger Lokalisation des Steins, der eine Obstruktion der Harnwege verursacht, ist bei Urolithiasis mit akuter Cholezystitis oder akuter Appendizitis gelegentlich eine Differentialdiagnose der Nierenkolik erforderlich. Die Diagnose basiert auf der charakteristischen Lokalisierung von Schmerzen, dem Vorhandensein von Dysuriephänomenen und Veränderungen im Urin, dem Fehlen von Symptomen einer peritonealen Reizung.

    Es kann ernsthafte Schwierigkeiten bei der Differenzierung von Nierenkolik und Niereninfarkt geben. In diesem und in anderen Fall wird die Hämaturie und die geäusserten Schmerzen im Lumbalbereich bemerkt. Wir sollten nicht vergessen, dass Niereninfarkt meist auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen ist, die durch Rhythmusstörungen (rheumatische Herzfehler, Atherosklerose) gekennzeichnet sind. Dysurische Phänomene bei Niereninfarkt sind extrem selten, Schmerzen weniger ausgeprägt und erreichen fast nie die Intensität, die für Nierenkolik bei Urolithiasis charakteristisch ist.

    Behandlung von Urolithiasis

    Allgemeine Grundsätze der Behandlung von Urolithiasis

    Es werden sowohl operative Behandlungsmethoden als auch eine konservative Therapie eingesetzt. Die Behandlungstaktik wird vom Urologen in Abhängigkeit von Alter und Allgemeinzustand des Patienten, Lokalisation und Größe des Steines, dem klinischen Verlauf der Urolithiasis, dem Vorhandensein von anatomischen oder physiologischen Veränderungen und dem Stadium des Nierenversagens bestimmt.

    In der Regel ist eine chirurgische Behandlung notwendig, um Steine ​​für Urolithiasis zu entfernen. Die Ausnahmen sind Steine, die von Harnsäurederivaten gebildet werden. Solche Steine ​​können oft aufgelöst werden, indem eine konservative Behandlung von Urolithiasis mit Citratmischungen für 2-3 Monate durchgeführt wird. Steine ​​unterschiedlicher Zusammensetzung können nicht aufgelöst werden.

    Die Abgabe von Steinen aus den Harnwegen oder die operative Entfernung von Steinen aus der Blase oder Niere schließt die Möglichkeit eines Wiederauftretens von Urolithiasis nicht aus, daher müssen vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls durchgeführt werden. Patienten mit Urolithiasis haben eine komplexe Regulierung von Stoffwechselstörungen, einschließlich der Pflege für den Wasserhaushalt, Diät-Therapie, Kräutermedizin, medikamentöse Therapie, physikalische Therapie, balneologische und physiotherapeutische Verfahren, Sanatorium-und Spa-Behandlung gezeigt.

    Wählen Sie die Taktik der Behandlung von Korallen-Nephrolithiasis, konzentrieren sich auf die Verletzung der Nierenfunktionen. Wenn die Nierenfunktion zu 80% oder mehr gespeichert ist, wird eine konservative Therapie durchgeführt, wenn die Funktion um 20-50% reduziert wird, ist eine entfernte Lithotripsie notwendig. Bei weiterem Verlust der Nierenfunktion wird eine Nierenoperation zur operativen Entfernung von Nierensteinen empfohlen.

    Konservative Therapie der Urolithiasis

    Diät-Therapie für Urolithiasis

    Die Wahl der Diät hängt von der Zusammensetzung der erkannten und entfernten Steine ​​ab. Allgemeine Prinzipien der Diät-Therapie für Urolithiasis:

    1. abwechslungsreiche Ernährung mit eingeschränkter Gesamtnahrungsaufnahme;
    2. Beschränkung der Ernährung von Produkten, die große Mengen an steinbildenden Substanzen enthalten;
    3. Aufnahme einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit (tägliche Diurese sollte in dem Volumen von 1,5-2,5 l zur Verfügung gestellt werden).

    Im Falle der Urolithiasis mit Kalzium-Oxalat-Steinen ist es notwendig, den Konsum von starkem Tee, Kaffee, Milch, Schokolade, Quark, Käse, Zitrusfrüchten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Erdbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Salat, Spinat und Sauerampfer zu reduzieren.

    Bei Urolithiasis mit Uratsteinen ist es notwendig, die Aufnahme von eiweißhaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Kaffee, Schokolade, würzigen und fettigen Speisen zu begrenzen und am Abend Fleisch- und Nebenerzeugnisse (Leberwurst, Pasteten) auszuschließen.

    Wenn Urolithiasis mit Calcium-Phosphor-Steinen Milch, würzige Gerichte, Gewürze, alkalische Mineralwasser ausschließen, beschränken Sie die Verwendung von Käse, Käse, Quark, grünes Gemüse, Beeren, Kürbis, Bohnen und Kartoffeln. Saure Sahne, Kefir, rote Johannisbeeren Preiselbeeren, Sauerkraut, pflanzliche Fette, Mehlprodukte, Schmalz, Birnen, grüne Äpfel, Trauben, Fleischprodukte werden empfohlen.

    Steinbildung bei Urolithiasis hängt zu einem großen Teil von dem pH-Wert des Urins ab (normal - 5,8 - 6,2). Die Akzeptanz bestimmter Arten von Lebensmitteln verändert die Konzentration von Wasserstoffionen im Urin, wodurch Sie den pH-Wert des Urins unabhängig voneinander einstellen können. Gemüse und Milchprodukte alkalisieren Urin und angesäuerte Produkte tierischen Ursprungs. Um den Säuregehalt des Urins zu kontrollieren, können Sie spezielle Papierindikatorstreifen verwenden, die frei in Apotheken verkauft werden.

    Wenn keine Steine ​​auf dem Ultraschall sind (das Vorhandensein von kleinen Kristallen - Mikrolithen ist erlaubt), können Wasserschläge verwendet werden, um die Nierenhöhle zu waschen. Der Patient nimmt einen leeren Magen 0,5-1 Liter Flüssigkeit (Mineralwasser mit geringer Mineralisierung, Tee mit Milch, Abkochung von getrockneten Früchten, frisches Bier). Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird das Verfahren alle 7-10 Tage wiederholt. Bei Kontraindikationen können "Wasserschläge" durch die Einnahme eines kaliumsparenden Diuretikums oder eines Dekoktes von Diuretika ersetzt werden.

    Kräutermedizin für Urolithiasis

    Während der Behandlung von Urolithiasis werden eine Reihe von pflanzlichen Arzneimitteln verwendet. Heilkräuter werden verwendet, um den Abfluss von Sand- und Steinfragmenten nach entfernter Lithotripsie zu beschleunigen, sowie ein prophylaktisches Mittel, um den Zustand des Harnsystems zu verbessern und metabolische Prozesse zu normalisieren. Einige pflanzliche Präparate erhöhen die Konzentration von Schutzkolloiden im Urin, die die Kristallisation von Salzen stören und das Wiederauftreten von Urolithiasis verhindern helfen.

    Behandlung von infektiösen Komplikationen der Urolithiasis

    Bei gleichzeitiger Pyelonephritis werden antibakterielle Medikamente verordnet. Es sollte daran erinnert werden, dass die vollständige Beseitigung der Harnwegsinfektion bei Urolithiasis nur möglich ist, nachdem die Ursache dieser Infektion beseitigt wurde - ein Stein in der Niere oder den Harnwegen. Es gibt einen guten Effekt bei der Ernennung von Norfloxacin. Wenn einem Patienten mit Urolithiasis Medikamente verschrieben werden, müssen der funktionelle Zustand der Nieren und der Schweregrad des Nierenversagens berücksichtigt werden.

    Normalisierung von Stoffwechselvorgängen bei Urolithiasis

    Austauschstörungen sind der wichtigste Faktor für das Wiederauftreten der Urolithiasis. Benzbromaron und Allopurinol werden verwendet, um das Niveau der Harnsäure zu reduzieren. Kann der Harnsäuregehalt nicht mit einer Diät normalisiert werden, werden die aufgeführten Präparate in Kombination mit Citratmischungen verwendet. Bei der Prävention von Oxalatsteinen werden die Vitamine B1 und B6 verwendet, um den Oxalatstoffwechsel zu normalisieren, und Magnesiumoxid wird verwendet, um die Kristallisation von Calciumoxalat zu verhindern.

    Antioxidantien, die die Funktion von Zellmembranen stabilisieren, sind weit verbreitet - die Vitamine A und E. Wenn der Calciumspiegel im Urin ansteigt, wird Hypothiazid in Kombination mit kaliumhaltigen Präparaten (Kaliumorotat) verschrieben. Bei gestörter Metabolisierung von Phosphor und Calcium ist eine langfristige Gabe von Diphosphonaten indiziert. Die Dosis und Dauer der Verabreichung aller Medikamente wird individuell bestimmt.

    Therapie von Urolithiasis in Gegenwart von Nierensteinen

    Wenn die Tendenz zur Selbstentladung von Steinen besteht, sind Patienten mit Urolithiasis Medikamente aus der Gruppe der Terpene (Extrakt der Früchte von Ammoniak Zahn, etc.), die eine bakteriostatische, sedative und krampflösende Wirkung haben.

    Die Linderung der Nierenkolik erfolgt durch Spasmolytika (Drotaverin, Metamizol-Natrium) in Kombination mit thermischen Verfahren (Erhitzer, Bad). Mit der Unwirksamkeit von Spasmolytika in Kombination mit Schmerzmitteln verschrieben.

    Chirurgische Behandlung von Urolithiasis

    Wenn der Stein bei der Urolithiasis nicht spontan oder als Ergebnis einer konservativen Therapie auftritt, ist eine Operation erforderlich. Die Indikationen für eine Operation bei Urolithiasis sind ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Hämaturie, Pyelonephritis-Attacken, hydronephrotische Transformation. Bei der Wahl der Methode der chirurgischen Behandlung von Urolithiasis sollte man die am wenigsten traumatische Methode bevorzugen.

    Offene Operation für Urolithiasis

    In der Vergangenheit war eine offene Operation die einzige Möglichkeit, Steine ​​aus den Harnwegen zu entfernen. Oft war es während einer solchen Operation notwendig, die Niere zu entfernen. Heutzutage ist die Liste der Indikationen für die offene Chirurgie bei Urolithiasis signifikant reduziert worden, und verbesserte chirurgische Techniken und neue chirurgische Techniken erlauben fast immer, die Niere zu retten.

    Indikationen für offene Chirurgie bei Urolithiasis:

    1. große Steine;
    2. Entwicklung von Nierenversagen in dem Fall, wenn andere Methoden der chirurgischen Urolithiasis kontraindiziert oder nicht verfügbar sind;
    3. Steinlokalisation in der Niere und damit verbundene eitrige Pyelonephritis.

    Die Art der offenen Chirurgie für Urolithiasis wird durch die Lokalisierung des Steins bestimmt.

    1. Pyelolithotomie. Es wird durchgeführt, wenn der Zahnstein im Becken ist. Es gibt verschiedene Methoden zum Betrieb. In der Regel wird eine posteriore Pyelolithotomie durchgeführt. Manchmal, aufgrund der anatomischen Merkmale eines Patienten mit Urolithiasis, wird die vordere oder untere Pyelolithotomie die beste Option.
    2. Nephrolithotomie. Die Operation wird mit besonders großen Steinen gezeigt, die durch einen Einschnitt im Becken nicht entfernt werden können. Die Inzision erfolgt über das Nierenparenchym;
    3. Ureterolithotomie. Es wird durchgeführt, wenn der Stein im Ureter lokalisiert ist. Heutzutage wird es selten benutzt.
    Röntgen endoskopische Chirurgie für Urolithiasis

    Die Operation wird mit einem Zystoskop durchgeführt. Kleine Steine ​​werden vollständig entfernt. In Anwesenheit von großen Steinen wird die Operation in zwei Phasen durchgeführt: Steinzerkleinerung (transurethrale Urethrolithotripsie) und deren Extraktion (Lithoextraktion). Der Stein wird durch pneumatische, elektrohydraulische, Ultraschall- oder Laserverfahren zerstört.

    Kontraindikationen für diese Operation können ein Prostataadenom (aufgrund der Unfähigkeit, das Endoskop zu betreten), Harnwegsinfektionen und eine Reihe von Erkrankungen des Bewegungsapparates sein, bei denen ein Patient mit Urolithiasis nicht richtig auf den Operationstisch gelegt werden kann.

    In einigen Fällen (Lokalisation von Konkrementen im Pancock-Becken-System und Vorhandensein von Kontraindikationen für andere Behandlungsmethoden) wird die perkutane Lithoextraktion zur Behandlung von Urolithiasis verwendet.

    Schockwellenlithotripsie bei Urolithiasis

    Das Quetschen wird unter Verwendung eines Reflektors durchgeführt, der elektrohydraulische Wellen emittiert. Die Fernlithotripsie kann den prozentualen Anteil der postoperativen Komplikationen reduzieren und das Trauma eines Patienten mit Urolithiasis reduzieren. Dieser Eingriff ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, Blutgerinnungsstörungen, Herzanomalien (kardiopulmonales Versagen, künstlicher Herzschrittmacher, Vorhofflimmern), aktive Pyelonephritis, übergewichtiger Patient (über 120 kg), Unfähigkeit, Konkremente in den Fokus der Schockwelle zu bringen.

    Nach dem Zerkleinern werden Sand- und Steinfragmente mit Urin weggeworfen. In einigen Fällen wird der Prozess von leicht therapierbaren Nierenkolik begleitet.

    Keine chirurgische Behandlung schließt ein Wiederauftreten der Urolithiasis aus. Um ein Wiederauftreten zu verhindern, ist es notwendig, eine lange, komplexe Therapie durchzuführen. Nach der Entfernung von Steinen sollten Patienten mit Urolithiasis für mehrere Jahre von einem Urologen beobachtet werden.