logo

Symptome, Ursachen und Behandlung von Candida Candidiasis

Candidose an den Händen ist eine Art von Pilzinfektion und ist viel seltener als Soor des Urogenitalsystems und der Mundhöhle. Die Symptome ähneln einigen dermatologischen Erkrankungen, daher sollte der Patient vor Beginn der Behandlung untersucht werden.

Was ist Candida an den Händen?

Candidiasis an den Händen ist am häufigsten in Regionen mit einem Klima, das durch erhöhte Feuchtigkeit und Temperatur gekennzeichnet ist. Diese Bedingungen tragen zur Vermehrung von Pilzinfektionen und der Entwicklung von Symptomen bei. Krankheitsanfällige Bewohner von Ländern wie Brasilien, Italien, Argentinien, Portugal.

Wenn Sie Hautprobleme haben, versuchen viele von sich selbst Hautausschläge und Reizungen loszuwerden, mit Cremes, Salben, beliebte Rezepte. Als Folge dieser Behandlung wirkt der Pilzpathogen auf alle großen Oberflächen und verursacht Komplikationen. Aus diesem Grund spielen eine rechtzeitige Untersuchung durch einen Dermatologen und die Verwendung von ordnungsgemäß verschriebenen Medikamenten eine wichtige Rolle.

Alle Arzneimittel werden nur nach Feststellung der Ursache der Hautläsion und Identifizierung des Erregertyps verschrieben.

Ursachen der Krankheit: Methoden der Übertragung

Candida-Erreger entwickeln sich oft mit einer Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten und anderen wirksamen Medikamenten, die die Mikroflora des Körpers verletzen. Bei Patienten, die an Diabetes, einer Verletzung des Verdauungstraktes, Immundefizienz leiden, werden Schäden an der Haut der Hände beobachtet.

Eine Infektion wird oft in Abwesenheit einer ausgewogenen Ernährung festgestellt. Der Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen führt zu einer Abnahme der Immunfunktion, Aktivierung des Pilzpathogens, das nicht nur die Haut der Hände, sondern auch die inneren Organe des Verdauungstraktes, die Schleimhäute des Urogenitalsystems betrifft.

Günstige Bedingungen für die Züchtung von Candida verursachen Krankheiten, die die Entwicklung von allergischen Reaktionen auslösen. Mit einer Tendenz zur negativen Manifestation des Körpers auf Pollen, schaffen Produkte eine bestimmte Umgebung für die Entwicklung von Pilzinfektionen.

Soor der Haut der Hände ist oft bei Patienten mit HIV und Tuberkulose gefunden. Das Risiko, eine Candidiasis zu entwickeln, steigt bei Rauchern und Personen, die anfällig für Alkoholismus sind. Pilzinfektionen sind anfällig für ältere Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden. Candida Hautverletzungen neigen Chemiker, sowie Menschen, die oft in Kontakt mit Wasser sind.

Der Grund für das Eindringen des Pilzes in das Epithelgewebe kann die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften sein. Candida dringt durch die geschädigten Bereiche der Haut der Hände, des verletzten Nagels.

Symptome und Anzeichen

Der Pilz befällt zunächst den Interdigitalbereich der Haut. Später breitet es sich auf die Handfläche aus. Die ersten Anzeichen einer Handcandidose sind:

  • Hautausschläge in Form von kleinen Blasenbildungen;
  • epitheliale Anschwellung;
  • das Auftreten von Rissen an der Infektionsstelle;
  • Entwicklung von Hautüberempfindlichkeit;
  • Brennen und Jucken;
  • Peeling.

Die Symptome können je nach Krankheitsverlauf, den individuellen Eigenschaften des Organismus variieren. Manifestationen der Candidose der Finger und Handflächen werden im Sommer an heißen Tagen verstärkt, wenn für den Erreger alle notwendigen Aktivierungsbedingungen zur Verfügung stehen. Bei fehlender fungizider Therapie sind nicht nur die Handfläche und das Handgelenk betroffen, sondern die ganze Hand.

Der Gebrauch von ungeeigneten Hygieneprodukten oder die völlige Nichtbeachtung seiner Regeln verschlimmert den Verlauf von Candida.

Ein integrierter Behandlungsansatz

Ein Dermatologe hilft, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Therapie zu verschreiben. Eine Anzahl von Medikamenten wird unmittelbar nach einer äußeren Untersuchung an den Patienten abgegeben. Im Falle eines komplizierten Verlaufs der Erkrankung ist ein Kratzen des Hautepithels in der Läsionsfokus- und Laborforschung erforderlich. Bluttests werden durchgeführt, um die Ursache von Candidiasis und allgemeiner Gesundheit zu bestimmen.

Eine rechtzeitige Behandlung kann die Symptome der Krankheit während der Woche reduzieren. In Ermangelung notwendiger Maßnahmen oder falsch verabreichter Therapie ist die Ausbreitung einer Pilzinfektion möglich. Der Kurs zeichnet sich für einige Tage oder einen Monat ab und hängt von der Ursache der Candidiasis ab.

Wenn eine Fehlfunktion des Verdauungstraktes festgestellt wird, wird eine zusätzliche Behandlung von einem Gastroenterologen verordnet. Falls erforderlich, wird der Patient zur Untersuchung an einen Endokrinologen, einen Gynäkologen, geschickt. In einigen Fällen wird Frauen geraten, hormonelle Verhütungsmittel nicht einzunehmen.

Medikamentöse Therapie

Die folgenden Medikamente helfen, Candidose der Haut der Hände schnell zu heilen:

  1. Fungizide (Nystatin, Pimafucin, Fluconazol). Medikamente werden in Form von Salben und Cremes verschrieben. In fortgeschrittenen Fällen und komplizierten Verlauf ist eine orale Verabreichung erforderlich. Antimykotika werden auch in Form von Pulvern und Pulvern verschrieben.
  2. Clotrimazol. Bei Anzeichen einer bakteriellen Infektion ist die Verwendung spezieller Salben erforderlich.
  3. Fukortsin. Um die Entzündung des betroffenen Fingers zu reduzieren, werden die Handflächen mit Anilinfarben geschmiert.
  4. Antihistaminikum (Cetrin, Suprastin). Zugewiesen an Patienten mit Schwellung der Haut, starkem Juckreiz und Brennen.
  5. Vitamin- und Mineralstoffkomplex (Vitrum, Alphabet, Complite). Behandlung von Beriberi ermöglicht es Ihnen, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und die weitere Ausbreitung von Candidiasis zu verhindern.
  6. Probiotika (Bifiform, Bifidumbacterin). Die Verwendung dieser Werkzeuge hilft, die Darmflora zu normalisieren, die Immunität wiederherzustellen, pathogene Mikroorganismen zu eliminieren, die im Verdauungstrakt leben.

Die Dosierung aller Medikamente und der Verlauf ihrer Anwendung wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Fungizide in Form von Salben werden üblicherweise für mindestens zwei Wochen verwendet.

Mit dem vollständigen Verschwinden der Symptome in kurzer Zeit wird empfohlen, die Verwendung von Medikamenten nach einem gemalten Schema fortzusetzen.

Behandlung von Volksmedizin

Mit Candidose der Haut der Hände kann mit folk Methoden behandelt werden:

  • Bäder;
  • Lotion;
  • Kräutersalben.

Alternativmedizin Rezepte sollten als eine zusätzliche Methode verwendet werden.

Pilzinfektion hilft, die Tinktur von Tannenzapfen zu zerstören. Es wird aus 100 g Rohmaterialien und 250 ml Alkohol hergestellt. Das Werkzeug muss mindestens zwei Wochen lang im Dunkeln stehen. Nach dem Filtern schmieren sie die Läsionen für 30 Tage.

Die heilende Wirkung hat eine Salbe aus 2 Knoblauchzehen, 10 Tabletten Aktivkohle, 20 g trockene Ringelblume und 0,1 kg Butter. Alle Komponenten sind gemahlen und auf Fettbasis gemischt. Das Werkzeug wird unter Baumwollhandschuhen auf die Haut aufgetragen.

In Candidiasis können Sie eine Reihe von Bädern mit Sodalösung halten. Dank dem alkalischen Medium wird die Fortpflanzung der Pilze ausgesetzt, Juckreiz, Schwellung wird entfernt. Nach dem Eingriff wird empfohlen, die Haut mit Olivenöl oder Babycreme zu schmieren.

Lotionen oder Bäder können mit Kamillenextrakt oder Absud aus Eichenrinde hergestellt werden. Die Produkte wirken beruhigend, antiseptisch und wundheilend. Die Verfahren werden nicht mit dem Auftreten von allergischen Reaktionen durchgeführt.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Candidose der Haut der Hände

Es ist möglich, Infektion und Fortpflanzung von Candida nach folgenden Regeln zu vermeiden:

  1. Die Verwendung von Gummihandschuhen in Kontakt mit Wasser und Chemikalien. Spezielle Schutzcremes helfen, Hautläsionen zu vermeiden.
  2. Ausgewogene Ernährung. Es ist bekannt, dass Candidiasis mit einem geschwächten Immunsystem entwickelt. Infektiöser Pilz wird nur aktiviert, wenn eine Anzahl von Faktoren beeinflusst. Einführung in die Speisekarte von gesunden Lebensmitteln und den Ausschluss von schädlichen Lebensmitteln mit Zucker, Aromen, verhindert die Reproduktion von Candida.
  3. Stärkung der Immunität. Stärkung der Abwehrkräfte helfen nicht nur Multivitamin-Komplexe, sondern auch Spaziergänge an der frischen Luft, leichte Sportübungen, guter Schlaf. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie immunstimulierende Mittel mit Echinacea einnehmen.
  4. Hauthygiene. Durch regelmäßiges Waschen der Hände muss das Kind schon früh unterrichtet werden. Baby Seife hat eine milde Reinigungswirkung. Es wird nicht empfohlen, Reinigungsmittel mit aggressiver Zusammensetzung zu verwenden.

Im Fall von Candidiasis in einem der Verwandten ist es notwendig, für jedes Familienmitglied ein eigenes Handtuch zuzuordnen.

In dieser Situation ist es besser, anstelle von klumpiger Seife das Gel in einer Verpackung mit einem Spender zu verwenden. Mit der Tendenz der Haut, abblättern, Risse, müssen Sie eine tägliche Creme mit feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verwenden. Wenn Anzeichen einer Entzündung auftreten, wird empfohlen, Mittel mit Kamille, Ringelblume, Bienenprodukte anzuwenden.

Komplikationen und mögliche Konsequenzen

In Abwesenheit einer medikamentösen Behandlung kann sich die Candidose der Haut der Hände nicht nur auf die Nagelplatten, sondern auch auf alle Gliedmaßen ausbreiten. In solchen Fällen, wenn Sie zu einem Arzt gehen, ist eine lange Strecke der antimykotischen Therapie vorgeschrieben. Mit der Niederlage der Nägel kann die Therapie für sechs Monate oder länger dauern.

Komplikation der Candidose kann die Entwicklung von eitrigen Entzündung der Haut sein, der Beitritt einer bakteriellen Infektion, die dringende Behandlung mit geeigneten Medikamenten nach der Bestimmung der Art des Erregers erfordert.

Die Vermeidung der Folgen hilft der rechtzeitigen Untersuchung durch einen Dermatologen und einer Reihe von fungiziden Medikamenten. Der Ausschluss provozierender Faktoren und die Behandlung chronischer Krankheiten verhindern die Entwicklung einer Pilzinfektion.

Soor an den Händen - warum die Krankheit auftritt und wie behandelt werden?

Für einen gegebenen Erreger ist es typisch, die Schleimhäute des Körpers zu infizieren, die sich im Darm, im Genitaltrakt, im Mund absetzen. Soor an den Händen tritt viel seltener auf. Hier wird der Pilz durch Sonnenlicht und Desinfektionsmaßnahmen beeinträchtigt (von der Hygiene vor dem Essen bis zum Reinigen und Abwaschen ohne Handschuhe).

Sie können nicht mit der Vagina oder den Falten der Vorhaut verglichen werden, wo es immer dunkel und feucht ist und die Fähigkeit des Patienten, sie zu verarbeiten, durch die Anatomie begrenzt ist. In den Händen eines für ihn sicheren Lebensraums ragen nur Nägel hervor.

Hand Candidiasis - was ist das?

Sporen und pathogenes Mycel fallen auf die Hände bei jeder Berührung ihres Habitats. Aber die verhornten Zellen der Haut, die mit starren, undurchdringlichen Membranen versorgt werden, sind nicht daran haftend. Außerdem sprechen wir über die meiste Zeit offen, trocken, oft mit natürlichem UV-Licht bestrahlt und mit anderen Desinfektionsmittelbereichen der Haut behandelt.

Denn Soor an den Fingern ist noch seltener als in den Achseln oder großen Falten auf der Haut des Körpers. Dies erfordert andere günstige Umstände (noch besser - das Zusammenfließen mehrerer).

Ursachen

Es ist möglich, eine bevorzugte Candidose der Hände durch äußere Faktoren zu erreichen, wenn der Patient:

  • verwendet Gummihandschuhe für mehr als 3 Stunden pro Tag;
  • im Winter zu lange Handschuhe tragen;
  • verwendet unvernünftig fette Creme und / oder Petrolatum;
  • oft in Kontakt mit dem Erreger ohne den Schutz und die Gewohnheit, danach die Hände zu waschen;
  • anfällig für vermehrtes Schwitzen der Handflächen;
  • oft Schäden an Haut und Nägeln;
  • arbeitet in Hochtemperaturbedingungen.

Die meisten inneren Faktoren, die zur Ausbreitung von Soor in uncharakteristische Gebiete beitragen, gelten nicht nur für den Pilz der Gattung Candida. Unter ihnen sind:

  • HIV und seine letzte Stufe von AIDS;
  • Autoimmunpathologien oder Transplantate irgendwo im Körper (beide erfordern eine immunsuppressive Therapie);
  • nervöse / körperliche Erschöpfung;
  • Diabetes mellitus (hohe Glukose zerstört Kollagen in den Wänden der Blutgefäße, und die Gesundheit der Haut und der Schleimhäute hängt vollständig von der Qualität der Blutversorgung ab);
  • Osteochondrose des Halses und des oberen Rückens (Zurückhaltung der Nervenstämme der oberen Extremitäten führt zu einer Veränderung der Sensitivität und später - und vegetativen Störungen);
  • Verlauf von Antibiotika.

Candidose an den Händen ruft auch Krankheiten (Krebs) und Tod (Vergiftung, Strahlung) des Knochenmarks hervor.

Soor an den Händen: Symptome und Anzeichen (Foto)

Unter den Gewebetypen, die die Hand bilden, schaffen die Nagelplatten die sicherste Umgebung für Pilze. Sie sind am widerstandsfähigsten gegen das Eindringen von Drogen, werden schlechter mit Blut versorgt, was dem Erreger Schutz gegen Immunangriffe gibt. Die Chancen, Sporen oder Myzel von ihnen "aufzunehmen" (und / oder weniger sorgfältig abzuwaschen als bei glatter Haut, besonders wenn die Nägel lang / geschädigt sind) sind ebenfalls höher.

Aus diesen Gründen bildet sich zuerst die Candidose der Handnägel in der überwiegenden Mehrheit. Es ist gekennzeichnet durch Rötung der Haut, die den Brunnen umgibt, zunächst wie bei gewöhnlicher infektiöser Eiterung. Der Unterschied ist, dass der Prozess nicht mit einem Abszess endet und die Kutikula beginnt, sich von der Nagelplatte abzulösen. Wenn man auf die Umgebung drückt, gibt es Entladungen mit charakteristischen weißlich-körnigen Einschlüssen.

Wie Sie auf dem Foto unten sehen können, verliert die Nagelplatte innerhalb weniger Wochen ihre Transparenz, nimmt eine gelbliche oder graue Färbung an, verdickt sich und wird brüchig. Rötung, Wundsein und Trockenheit breiten sich von der Periungualwalze auf der inneren (mit der angrenzenden) Seite der Finger nach unten aus, auf der Bürste auf beiden Seiten.

Candidiasis der Haut der Hände ist durch das Auftreten eines juckenden Ausschlags aus einer Vielzahl von scharlachroten, weinenden Blasen gekennzeichnet, auf denen später eine erkennbare (es kann nicht mit irgendetwas zu verwechseln) käsiger Plaque erscheint. Die von Hautausschlägen betroffenen Bereiche sind visuell deformiert, erscheinen geschwollen, trocken und schuppig. Sie jucken rund um die Uhr, wenn sie sich aufwärmen oder schwitzen - sie schwellen an und schmerzen.

Behandlung

Es ist kompliziert durch die sekundäre Natur der Krankheit (die primäre Ursache ist Immunschwäche) und die häufige Unfähigkeit, seine Wurzeln zu etablieren / zu beseitigen. Diese Form der Infektion wird als wiederkehrend bezeichnet, der Patient ist moralisch auf eine lebenslange Therapie vorbereitet.

Soor an den Fingernägeln zeichnet sich durch besondere Persistenz (aufgrund ihrer "undurchdringlichen" Struktur) aus. Von da an neigt der Erreger jedoch dazu, sich auf das nährende Weichgewebe der Finger auszubreiten.

Im Falle einer lokalen Läsion werden Salben oder Cremes mit Fungiziden verschrieben, im Allgemeinen befinden sich Antimykotika in Tabletten. Es ist nicht schwer, zwischen verschiedenen Infektionsklassen zu unterscheiden. Wenn der Patient eine Soor an den Händen hat, sind die Symptome auch ausgeprägt, aber andere atypische Herde (Achselhöhlen, der Bereich unter den Brustdrüsen bei Frauen, Falten des Bauches und der Oberschenkel) fehlen, es gibt eine erste Möglichkeit.

Wenn es durch eine Verschlimmerung in der Mundhöhle oder an den Genitalien begleitet wird, wird zusätzlich Candidiasis des oberen Darms / der Speiseröhre / große Hautfalten diagnostiziert, es liegt nicht in den Händen und ihrem speziellen Zustand.

Die Wahl zwischen Salbe und Creme hängt von der Art der Haut ab: Je schneller und vollständiger das Produkt absorbiert wird, desto höher ist die therapeutische Wirkung. Im Falle eines rezidivierenden Verlaufs kann bei mehr als 2 Exazerbationen hintereinander kein Wirkstoff verwendet werden (Zubereitungen mit anderen Namen und Mustern). Candida-Pilz ist in der Lage, Immunität gegen sie zu produzieren, und das Werkzeug wird allmählich aufhören zu handeln. Die häufigsten Infektionen in Haut und Nägel sind:

  • "Pimafutsin" - mit Natamycin in der Basis. Es wird gezeigt, dass die Creme bis zu 3 Mal am Tag auf eine saubere, trockene Haut der Hände und des Körpers aufgetragen wird, einschließlich um die Genitalien, mit einem leichten Reiben. Es wird bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome plus 4-7 Tage verwendet. Die Dauer der "Garantie" nach der Behandlung hängt von der Komplexität des Falles und den belastenden Erkrankungen ab. Buy 30 g Fonds können bei 295-330 Rubel sein.;
  • "Nystatin" - mit dem gleichen Wirkstoff. Die Salbe wird für eine Woche oder länger auf den Läsionsbereich aufgetragen (bis die Zeichen und Nullwerte beim Kratzen verschwinden), plus bis zu 7 Tage, um die Unterdrückung der Läsion sicherzustellen. Ein separater Vorteil des Medikaments ist die geringe Kosten (40-90 Rubel, abhängig von der Größe der Röhre);
  • "Ginofort" - anfangs vaginale (leicht einziehende) Creme auf Basis der neuesten Generation von Antibiotika Butoconazol. Es wird 1 Mal in 3 Tagen angewendet. In Anbetracht der Toxizität aller Imidazol-Derivate (Clotrimazol und Ketoconazol sind ebenfalls beliebt), ist es nicht für die häufige oder langfristige Verwendung in großen Bereichen der Haut empfohlen. Verkauft im Volumen einer Einzeldosis (5 g) und mit einem vaginalen Applikator im Kit (keine Hände nötig), jeweils 590-670 Rubel. (abhängig vom Hersteller).

Inside verschreiben hauptsächlich die gleichen Fungizide in Tabletten - "Ketoconazol" (Kinder - bis zu 200 mg / Tag, Erwachsene - 400 mg / Tag, einmal, mit Nahrung), "Nystatin" (2 Tabletten. Bis zu 8 mal / Tag, unabhängig von den Mahlzeiten ), "Pimafutsin" (1 Tab. Viermal am Tag, vor den Mahlzeiten). Varianten von Creme / Pillen in Form von "Levorin" (basierend auf dem gleichnamigen Bestandteil mit zytostatischen Eigenschaften in Bezug auf Sporen und Pilzmyzel) oder Fluconazol (auch Imidazol-abgeleitetes Fungizid, stark und toxisch für die Leber) sind möglich

Prävention

Es ist aufgrund der Zugehörigkeit des Pilzes der Gattung Candida zu einer gesunden Mikroflora unmöglich. Aber in einer Minderheit der Fälle von Immunschwäche (korrigierbare / vorübergehende Umstände wie Stress, Antibiotika, strenge Diät) liegt es in der Macht des Patienten, eine kritische Abnahme des Widerstandes zu vermeiden. Für diese Passform:

  • Einnahme von Multivitaminpräparaten - um nicht mehr von der Qualität der aufgenommenen Produkte und dem Ernährungsgleichgewicht abhängig zu sein;
  • die Beendigung des ursächlichen Faktors - bis hin zu einem Jobwechsel, wenn die Schädlichkeit seiner Bedingungen (egal was es ist - ein autoritärer Chef oder Kontakt mit Schleifmitteln) nicht beseitigt werden kann;
  • angemessene Einstellung zu Kosmetika für die Hautpflege - ihre Verwendung ist nicht mehr und nicht weniger Fett als nötig;
  • Hygiene - gründliches Waschen oder Verwendung von "Reise" Antiseptika nach potentiell infektiösen Berührungen, insbesondere sorgfältige Pflege des Bereichs unter und um die Nägel;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Schleifmitteln - Reinigungsmittel, Haushaltsdesinfektionsmittel, chemisch aktive Substanzen, die Durchführung solcher Arbeiten in Handschuhen.

Bei der Arbeit und im Alltag sollten Sie ein Paar Handschuhe nicht länger als 3 Monate tragen. (wenn die Hände sie schwitzen - 30 Tage), sterilisiere sie nach jedem Gebrauch von innen. Bei Exazerbationen der Candidose anderer Körperteile sollten die Hände nach dem Berühren gründlich gewaschen werden.

Interdigitale Candidiasis

Interdigitale Candidiasis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen, die durch eine Pilzinfektion der Gattung Candida verursacht wird. Nur Hautfalten zwischen den Fingern der oberen und unteren Extremitäten sind anfällig für den Entzündungsprozess.

Prävalenz

Interdigital Candidiasis ist allgegenwärtig, aber häufiger in den Ländern, in denen ein warmes und feuchtes Klima vorherrscht. Eine solche Ausbreitung der Krankheit ist mit günstigen Bedingungen für die Vermehrung der Infektion verbunden, da diese durch eine Temperatur im Bereich von + 25... + 28 0 C und hohe Feuchtigkeit - von 80 bis 85% gekennzeichnet ist.

Unter den Ländern mit dem häufigsten Auftreten von Interdigital-Candidiasis können Argentinien, Brasilien, die Länder Mittelamerikas, Portugals, Frankreichs, Italiens, Griechenlands, einige Länder Afrikas und Südostasiens unterschieden werden.

Gründe

Der Grund für das Auftreten einer interdigitalen Candidose ist die schnelle Vermehrung und das Wachstum der opportunistischen Pilzmikroflora der Gattung Candida, die normalerweise auf der Haut gesunder Menschen vorhanden ist.

Interne (endogene) und äußere (exogene) Faktoren beeinflussen das verstärkte Wachstum und die Vermehrung von Pilzen.

  1. Endogene Faktoren:
    • akute verlängerte Virusinfektionen (Influenza, Mononukleose);
    • chronische Infektionen (Syphilis, Tuberkulose);
    • HIV (humanes Immunschwächevirus);
    • AIDS (erworbenes Immundefektsyndrom);
    • chronische Autoimmunkrankheiten (Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Endokarditis, Hepatitis usw.);
    • allergische Erkrankungen (atopisches Bronchialasthma, atopische Dermatitis, Pollinose);
    • maligne Neoplasmen;
    • Organtransplantation;
    • Stoffwechselerkrankungen:
      • Hypothyreose;
      • Diabetes mellitus;
      • Übergewicht;
      • Fettleibigkeit;
    • Schwangerschaft;
    • Dysbakteriose (Verletzung der normalen Mikroflora im Dickdarm);
    • Hypovitaminose (Reduzierung von Vitaminen im Körper).
  2. Exogene Faktoren:
    • Einnahme von Glukokortikosteroiden (Hormone);
    • Langzeitanwendung von antibakteriellen Arzneimitteln in hohen Dosen;
    • Arbeiten im Zusammenhang mit häufigem Händewaschen (Waschmaschinen, Geschirrspülmaschinen, Reinigungsmittel);
    • häufige Einwirkung von Alkali, Tensiden, Zement, Säuren oder Chlor auf die Haut;
    • Arbeiten im Zusammenhang mit der Gemüse-, kulinarischen, Konserven- oder pharmazeutischen Industrie.

Symptome und Lokalisierung

Interdigitale Candidose der Hände:

  • betrifft normalerweise 1 bis 3 Interdigitalfalten;
  • zuerst erscheint in der Tiefe des Interdigitalspaltes eine Portion Rötung der Haut, auf der kleine Erhebungen in Form blasser Hügel erscheinen, dann verwandeln sich die Hügel in Blasen mit einer durchsichtigen Flüssigkeit. Wenn sie zerstört werden, bilden die Blasen glänzende erosive Oberflächen, die dann mit weißer Blüte bedeckt sind und manchmal bluten können;
  • gesunde Haut ist klar vom Entzündungsherd abgegrenzt.

Interdigitale Candidose der Füße:

  • alle Interdigitalfalten sind betroffen;
  • die Läsion in der Mitte ist weiß aufgrund der häufigen Anhäufung von Hautschuppen, an der Peripherie des Herds, die Haut wird rötlich und es gibt eine große Anzahl von Blasen, einige von ihnen platzen und bilden Erosion. Im Zentrum der Läsion ist die Haut so trocken, dass sich mit der Zeit fast immer 1-2 tiefe Risse bilden, die bei der geringsten Bewegung des Fußes zu bluten beginnen;
  • es gibt keine klare Grenze zwischen der Läsion und der gesunden Haut;
  • tritt 4-5 mal seltener auf als interdigitale Candidose der Hände.

Von den häufigen Symptomen der interdigitalen Candidose sind die Patienten besorgt über:

  • Juckreiz, Brennen von Interdigitalfalten;
  • Schmerz und Steifheit mit minimalen Bewegungen in den Händen und Füßen.

Diagnose

Die Diagnose der interdigitalen Candidose hilft, eine mikroskopische Untersuchung der Haut, die aus der Läsion entnommen wurde, oder eine serologische Untersuchung des Blutes zu erstellen.

Mikroskopische Untersuchung

Das Probenmaterial für die Untersuchung wird unter Verwendung eines sterilen Spatels durch Abkratzen von weißer Plaque oder Hautschuppen an der Stelle des pathologischen Fokus durchgeführt.

Im mikrobiologischen Laboratorium des Materials bereiten Sie Vorbereitungen vor, die unter dem Mikroskop studiert werden. Die Pilze der Gattung Candida weisen auf die Anwesenheit von weißlichen Kugeln bei kleinen, in Gruppen angeordneten Vorgängen hin.

Die zweite Möglichkeit zur mikroskopischen Untersuchung ist die Kultivierung von Material aus einem Abstrich auf einem Nährmedium. Es dauert 7-10 Tage, hat aber mehr Genauigkeit. Die Pilze der Gattung Candida weisen auf das Auftreten riesiger weißer oder cremefarbener, ovaler oder länglicher Kolonien hin, an der Peripherie der Kolonien befinden sich dünne weiße Filamente (Pseudomyzel).

Serologische Diagnose

Basiert auf dem Anstieg des Antikörpertiters (im Körper produzierte Zellen und zur Bekämpfung der Infektion) auf Pilze der Gattung Candida. Die empfindlichsten Methoden sind:

  • PCR (Polymerase-Kettenreaktion);
  • RNA (indirekte Hämagglutinationsreaktion);
  • CSC (Komplementbindungsreaktion);
  • ELISA (enzymgekoppelter Immunadsorptionstest).

Behandlung

WC-Interdigitalfalten:

  • morgens und abends Feinwäsche der Interdigitalfalten mit flüssiger Babyseife (die Verwendung von Bimsstein oder Waschlappen ist verboten);
  • Bad mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat) oder 2% Sodalösung für 10-15 Minuten, 2 mal am Tag;
  • nach dem Baden und nach dem Händewaschen während des Tages ist es notwendig, die Läsionen mit Anilinfarben - leuchtend grün (grün), Fucorcin oder Methylenblau - zu schmieren.

Lokale Antimykotika:

  • Clotrimazol Salbe 1% (Lotrimin, Funginal, Candide, Antifungol) wird auf die Läsionen mit einer Schicht bis zu 2 mm 3-4 mal am Tag nach einer vorläufigen Toilette, für 10-14 Tage;
  • Nystatin Salbe 100 000 Einheiten / g auf den betroffenen Gebieten 1-2 mal pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage;
  • Lamicon in Form einer Salbe oder Spray auf die Läsionen 2 mal am Tag, die Dauer der Verwendung - 7-14 Tage.

Drogen der Wahl sind:

  • Fluconazol (Flucosis, Diflazol, Mikoflukan) 50-100 mg 2 mal täglich;
  • Ketoconazol (Livarol, Keto plus, Mycoral, Funistab) 400 mg 2 mal täglich;
  • Itraconazol (Rumikoz, Mikkohinol, Orungal, intramikol) 200 mg 2 mal am Tag;
  • Clotrimazol (Antifungol, Candida B, Candiben) 400 mg 2 mal täglich.

Der Verlauf der Behandlung mit Tablettenformen von Antimykotika wird individuell vom behandelnden Arzt vorgeschrieben.

Auch vorgeschriebene Vitamine, die höhere Dosen von Thiamin, Riboflavin, Ascorbinsäure und Nicotinamid enthalten.

Komplikationen

  • eitrige Entzündung der Haut und des Unterhautgewebes der oberen und unteren Extremitäten, wenn die Haut einer bakteriellen Infektion in Risse und Wunden eingeführt wird;
  • kosmetische Defekte;
  • Entwicklung von Hautcandidose;
  • Entwicklung von Candidiasis der Nagelplatte.

Prognose

Im Falle einer späten Behandlung kann sich interdigitale Candidose auf die Haut der oberen und unteren Extremitäten und auf die Nagelplatten ausbreiten, was die Dauer der Behandlung der Infektion um bis zu 1-2 Jahre verlängert.

Candidiasis auf die Finger Behandlung

Warum erscheint Candidose auf der Haut? Wie erkennen und behandeln Sie es richtig?

Für die Behandlung von Soor verwenden unsere Leser erfolgreich Candiston. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Haut Candidiasis ist eine Läsion der Oberflächenschicht der Haut durch den Erreger, ein Pilz der Gattung Candida. Die Krankheit manifestiert sich in Form verschiedener Veränderungen auf der Hautoberfläche: rote Flecken, Herde mit ödematösem Gewebe, erosive Veränderungen, Vesikel und Papeln. Die beliebtesten Standorte von Soor sind die Bereiche, in denen es Falten gibt. Meistens beeinflusst der Pilz die Achselhöhle, die Leistengegend, den Bereich unter der Brust, die Lücken zwischen den Fingern.

Wenn Sie Änderungen in diesen Bereichen haben, sollten Sie die Klinik für eine Diagnose kontaktieren. Um dies zu tun, untersuchen Sie die Haut schabt, um sicherzustellen, dass es ein Soor ist. Erst dann verschreibt der Arzt eine lokale und gegebenenfalls gemeinsame Behandlung. Es ist erwähnenswert, dass Pilzpathologien in letzter Zeit sehr häufig sind, dies gilt auch für Candida-Haut.

Candidiasis der Haut kann bei jeder Person auftreten - sowohl beim Neugeborenen als auch beim alten Mann. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Pilz im Körper jeder Person ist. Dieser Erreger kommt bei gesunden Menschen vor und kann unter bestimmten Bedingungen eine Pathologie verursachen. In der Regel deutet das Vorhandensein von Candidiasis darauf hin, dass es zu einer Verschiebung des Körpers gekommen ist, zum Beispiel zu einer Abnahme der Immunität.

Ursachen

Pilze der Gattung Candida siedeln sich im ersten Lebensjahr im menschlichen Körper an und sind danach Teil der natürlichen Flora. Eine Hautkrankheit tritt auf, wenn die Pilze aus einem harmlosen Zustand pathogen werden. Die Gründe für diesen Übergang sind:

  1. Hormonelle Veränderungen im menschlichen Körper.
  2. Stoffwechselstörungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Dyslipoproteinämie.
  3. Dysbakteriose, Darmflora-Erkrankungen.
  4. Reduzierte Immunität.
  5. Zustände, die zu einer Schwächung des Körpers führen (Vitaminmangel, chronische Entzündungskrankheiten, Infektionen).
  6. Die Verwendung bestimmter Medikamente - Antibiotika, Hormone, Zytostatika.

Es ist erwähnenswert, dass äußere Bedingungen, die zur Entwicklung von Pilzen und vor allem Feuchtigkeit beitragen, das Auftreten von Soor beeinflussen können. Alles erklärt sich dadurch, dass sich Candida in feuchter Umgebung wohl fühlt, wo sie sich aktiv fortpflanzt. Zum Beispiel tritt Candidiasis häufig bei Menschen auf, die in Schwimmbädern und Saunen arbeiten, bei Reinigungskräften und Hausfrauen, die viel Kontakt mit Wasser haben.

Wenn die Temperatur der Umgebung, in der sich die Person befindet, hoch ist, dann trägt dies zu dem übermäßigen Schwitzen und dem Auftreten von Hautmikrorissen bei. Ziemlich oft entwickelt sich die Hautkandidose bei Menschen, die in der Konservenindustrie und Konditorei arbeiten: es gibt nicht nur viele Pilze in der Umwelt und in den Produkten, sondern auch solche schädlichen Faktoren wie den Kontakt mit verschiedenen Substanzen - Säuren, Zucker, was dazu führt Mazeration der Haut.

Krankheitsklassifizierung

Je nach Lage des betroffenen Gebietes werden folgende Arten von Candidose der Haut unterschieden:

  1. Candidiasis große Hautfalten (Pilz Intertrigo).
  2. Schädigung der Haut der Genitalien.
  3. Interdigitale Candidose der Hände und Füße.
  4. Pilzinfollikulitis - Schäden an den Haarfollikeln in der Achselgegend, im Schnurrbart und Bart, sowie in seltenen Fällen kann die Kopfhaut betroffen sein.
  5. Candidiasis unter Gips bei hoher Luftfeuchtigkeit, sowie an den Kontaktstellen der Haut mit der Oberfläche von liegenden Menschen.
  6. Windel Candidiasis in der perinealen Region bei Säuglingen.

Anzeichen einer Infektion

Soor beginnt mit Rötung der Haut, dann gibt es verschiedene Elemente des Hautausschlags: es können Bläschen, Papeln, Pusteln sein. Nach dem Öffnen der Elemente entstehen erodierende Hautflächen. Diese Erosionen weinen, verschmelzen miteinander und bilden größere Schäden. Auf der Oberfläche der Parzellen befindet sich eine weißliche Beschichtung, die eine glatte und glänzende Oberfläche bildet. Entlang der Ränder der betroffenen Läsionen können separat lokalisierte Elemente von Hautveränderungen gesehen werden - Flecken, Blasen, Papeln, erythematöse Flecken, geschwollene Bereiche.

Nach klinischen Manifestationen gibt es zwei Formen von Candidiasis: erythematösen und vesikulären:

  • Zunächst treten rötende und ödematöse Bereiche auf, die schließlich erodieren.
  • Wenn die zweite auf der entzündeten Haut erscheinen Blasen, Papeln, Pusteln.

Die kutane Candidose kann nicht nur akut sein, sie wird oft chronisch mit periodischen Exazerbationen beobachtet. Wenn eine Krankheit wiederkehrt, erscheinen alle oben beschriebenen Symptome mehrmals im Jahr und fangen neue Bereiche ein, während chronische Candidiasis viel schwieriger zu heilen ist als akute. Die schwerste Form der Candidose ist verallgemeinert, gekennzeichnet durch eine Läsion des gesamten Hautanhangs. Diese Form tritt bei Menschen mit stark geschwächter Immunität auf.

Ein starker Rückgang der Immunität mit der Verallgemeinerung der Candidiasis tritt bei AIDS, wiederkehrenden Pneumonien und schweren Erkrankungen der inneren Organe auf. Candidiasis im interdigitalen Bereich ist meistens charakteristisch für Personen, die in Feldern, Küchengärten oder Gärten arbeiten, wenn eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Hautmazeration besteht. In diesen Bereichen wird die Haut okulär und hyperämisch, Papeln und Vesikel befinden sich an den Rändern. Ist die Haut im Genitalbereich betroffen, so ist fast immer eine Soorentzündung der Geschlechtsorgane (Candida-Coleitis, Balanitis oder Balanoposthitis) vorhanden.

Diagnose

Wenn Sie Veränderungen an Ihrer Haut bemerken, sollten Sie die Diagnose Candidiasis nicht selbst stellen. Sie sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Für die Studie wird ein Abkratzen aus dem betroffenen Bereich vorgenommen: Im Mikroskop sieht man ovale Zellen mit Pseudomyzel. Diese Diagnosemethode ist ziemlich einfach, schnell und effizient. Andere diagnostische Tests werden ebenfalls durchgeführt: PCR-Diagnostik und RIF (Immunfluoreszenz-Reaktion), ELISA (Immun-Enzym-Analyse).

Wichtig ist nicht so sehr die Definition von Pilzen der Gattung Candida, als deren Anzahl. Tatsache ist, dass der Pilz ein Teil der Mikroflora ist, die die normale Flora des menschlichen Körpers ausmacht. Es ist wichtig, nicht nur den Erreger selbst, seine quantitativen Indikatoren zu bestimmen, sondern auch die Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Medikamenten zu überprüfen. Die Anwendung in medizinischen Einrichtungen ist eine gute Möglichkeit, den Verdacht auf Soor zu beseitigen. Wenn die Krankheit bereits besteht, dann sollte der Arzt und nicht der Patient selbst die Behandlung verschreiben.

Wenn der Arzt es für richtig hält (und in der Regel ist dies der Fall), schreibt er vor:

  • komplettes Blutbild
  • allgemeine Urinanalyse
  • Blutzuckertest
  • Immunogramm
  • HIV-Test und andere.

Denken Sie daran, dass seborrhoische Dermatitis, Psoriasis, Herpes genitalis, Lupus und viele andere Pathologien ähnliche Symptome mit Candidiasis haben können. Stellen Sie sich deshalb keine eigene Diagnose, lassen Sie sich nicht selbst behandeln, suchen Sie medizinische Hilfe von einem qualifizierten Facharzt auf.

Therapiemethoden

Die Behandlung der Candidose der Haut sollte auf die Empfehlung und unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Folgende Medikamente werden zur Therapie verwendet:

  1. Antimykotika: Nystatin, Natamycin, Levorin, Amphotericin.
  2. Azole: Ketoconazol, Flucanazol, Clotrimazol, Isoconazol, Econazol, Miconazol.
  3. Andere Medikamente: Derivate von Undecylensäure, Decamin, Terbinavin, Flucytosin, Polygynax.

Wenn der Grad der Schädigung ist mild, dann verwenden Sie lokale Behandlung, es ist mit antimykotischen Präparaten in Form von Salben, die zur Behandlung der betroffenen Haut verwendet werden sollte durchgeführt. Lasertherapie kann auch verordnet werden. Wenn die Hautläsion häufig ist oder wenn die Krankheit chronisch geworden ist, werden antimykotische Medikamente in Form von Tabletten benötigt. Die Dauer der oralen Verabreichung und die Dosierung des Arzneimittels werden individuell vorgeschrieben und hängen von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Behandlung ab.

Wenn die Dosis nicht ausreichend war und die Dauer der Droge nicht die gleiche war wie es sollte, führt dies zu der Tatsache, dass Soor chronisch wird. Neben Medikamenten, die direkt auf den Candida-Pilz gerichtet sind, führen sie die Behandlung assoziierter Pathologien durch. Ordnen Sie Immunmodulatoren zu, die, wie der Name der Gruppe zeigt, helfen, die Immunität zu erhöhen. Das Nährmedium für Pilze ist Zucker, also sollten Sie die Regeln der Ernährung befolgen und eine Diät mit einer kleinen Menge Kohlenhydrate und Süßigkeiten einhalten. Es ist auch wichtig, sich an die Hygiene zu erinnern: Es sollte darauf geachtet werden, dass die Haut trocken und sauber ist.

Candidiasis glatte Haut

Candidiasis der glatten Haut (Soor) ist eine Krankheit, die durch die Oberflächenaktivität von Candida-Pilzen verursacht wird. Diese Krankheit ist weit verbreitet, da jede dritte Person Träger dieser Pilzinfektion ist. Aber das heißt nicht, dass jeder Dritte an Soor leidet. Die Krankheit tritt nur auf, wenn die entsprechenden Bedingungen im Körper des Patienten geschaffen werden.

Candida ist ein Hefepilz, der als opportunistische lebende Organismen klassifiziert wird. Dies bedeutet, dass es unter bestimmten Umständen pathogene Aktivität zeigt. Für seine Reproduktion sind günstige Faktoren mäßig saures Medium sowie das Vorhandensein einer großen Menge an Glucose. Der letzte Faktor ist stimulierend, so dass Menschen, die an Soor leiden, einen Anstieg der Symptome der Krankheit nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln sehen.

Wege der Infektion

Soor wird durch sexuellen Kontakt, Tröpfcheninfektion und Haushalt übertragen. Sexuelle Übertragung ist nur dann eine Bedrohung, wenn Geschlechtsverkehr ohne Kondom durchgeführt wurde. Daraus folgt, dass die Verwendung von Barriere-Kontrazeption eine zuverlässige Möglichkeit ist, die Übertragung von Infektionen zu verhindern.

Haushalte am häufigsten Candidose wird durch ungewaschenes Essen übertragen. Die zweithäufigste Infektionsursache sind Hände, die vor dem Essen nicht gewaschen wurden und bei denen die Pilze aus der äußeren Umgebung kommen. Die gleiche Infektion kann von einer infizierten Mutter während der Geburt auf das Baby übertragen werden. Dies geschieht beim Kontakt des Kindes mit der Schleimhaut der Mutter, wenn es sich um eine Pilzinfektion handelt.

Faktoren für die Entwicklung von Candidiasis glatte Haut

Pilze der Gattung Candida sind bedingt pathogene Mikroflora. Dies bedeutet, dass sie auf unbestimmte Zeit im Körper sein können, ohne Manifestationen der Krankheit zu verursachen. Die Faktoren für die Entwicklung von Candidiasis der glatten Haut sind irgendwie mit der Unterdrückung der Immunität verbunden. Darüber hinaus kann die Unterdrückung des Immunsystems entweder lokal (an einem bestimmten Teil der Haut) oder allgemein sein.

Meistens trägt die Entwicklung der glatten Haut der Candidiasis zur Einnahme von Antibiotika und Immunsuppressiva bei. Diese Medikamente tragen zur Depression des Immunsystems bei, so dass das Auftreten von Soor auf ihrem Hintergrund nicht ungewöhnlich ist. Auf der Haut kann Candidiasis an jenen Stellen auftreten, an denen Kortikosteroidsalben seit langer Zeit verwendet werden, die zur Hemmung der Immunität von glatten Oberflächen beitragen.

Vorhandensein von Krankheit

Günstige Hintergrund für die Entwicklung von Infektionen schaffen Erkrankungen des endokrinen Systems, Blutkrankheiten, verschiedene Zustände von Immunschwäche. In diesem Fall wird die Behandlung von Candidiasis nicht wirksam sein, ohne die zugrunde liegenden Krankheiten zu korrigieren. Vergessen Sie auch nicht die Umweltfaktoren. Alle Arten industrieller Emissionen in die Atmosphäre enthalten Substanzen, die die Immunfunktion des Körpers negativ beeinflussen. Oft trägt die Entwicklung von Krankheiten zum chirurgischen Eingriff bei, weshalb häufig eine Candidose nach einer Operation auftritt.

Patienten mit Diabetes sind ebenfalls in der Risikogruppe enthalten. In diesem Fall wird ein instabiler Blutzuckerspiegel zum Auslöser für die Entwicklung einer Infektion. Provozieren auch die Entwicklung von Candidiasis glatte Hautoberfläche kann für

Professionelle und inländische Faktoren

Die Entwicklung von Soor an den Fingern kann aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit auftreten. Diese Krankheit wird oft bei Frauen beobachtet, die Kontakt mit Wasser haben, insbesondere in Fällen, in denen verschiedene synthetische Detergenzien verwendet werden. Daher sind auch Trocken- und Geschirrspülmaschinenarbeiter gefährdet. Auch Frauen, die falsches Gewebe verwenden, sind gefährdet, in diesem Fall kann die Infektion durch die Finger auf die Oberfläche der glatten Haut verbreitet werden.

Synthetische Materialien, die zunehmend anstelle von natürlichen verwendet werden, stören den normalen Prozess der Feuchtigkeitsbeseitigung, wodurch sie eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit erzeugen. Als Ergebnis kann ihr häufiges Tragen zur Entwicklung von Candidiasis der glatten Hautoberfläche beitragen.

Hypothermie ist ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Candidiasis. Dies liegt an der Tatsache, dass bei Kälte auf der Hautoberfläche durch die Unterdrückung des lokalen Immunsystems auftritt. Infolgedessen beginnen sich Pilze unkontrolliert zu vermehren.

Trauma auf die Haut kann auch zur Entwicklung der Krankheit führen. In diesem Fall dringt die Infektion bei Verletzung der Integrität der glatten Hautoberfläche tief ein, wo günstigere Bedingungen für ihre Entwicklung bestehen.

Alter Faktoren

Obwohl Sie in jedem Alter eine Candidose der glatten Hautoberfläche bekommen können, gibt es ein gewisses Alter, in dem die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sich die Krankheit entwickelt.

Die höchste Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Krankheiten bei Kindern bis zu 3 Jahren und bei älteren Menschen. Eine Pilzinfektion kann von der Mutter auf das neugeborene Baby übertragen werden, wenn es die Schleimhäute des Geburtskanals passiert. Das Immunsystem des Neugeborenen ist extrem verletzlich, so dass das Risiko, eine Candidiasis der glatten Haut unter der Bedingung einer Infektion zu entwickeln, viel höher ist als die eines Erwachsenen.

Symptome der Candidiasis glatte Hautoberfläche

Meistens beginnt die Krankheit als Folge der Ausbreitung der Infektion von den Foci seiner Akkumulation. In den meisten Fällen sind es: Hautfalten am Knie, Ellenbogen, Leistenfalten, Achselhöhlen und Falten zwischen den Nägeln.

Candidiasis der glatten Haut manifestiert sich als die Bildung von Clustern von weißem Plaque, in Form von kleinen häufigen Blasen. Die Haut unter ihnen wird rot und entzündet. Wenn die Infektion an voneinander entfernten Brennpunkten entstanden ist, neigen ihre Teile dazu, miteinander zu verschmelzen. Beim Versuch, Plaque zu entfernen, entstehen erosive Blutungsdepressionen. Infektionsherde sind deutlich von gesunder Haut getrennt.

An den Infektionsstellen tritt eine Mazeration auf - eine Ansammlung von Flüssigkeit, wodurch die Haut einen feuchten Glanz erhält. Raid hat einen leichten fermentierten Milchgeruch. Die Läsionen jucken meist sehr stark.

Diagnose von Candidiasis glatte Hautoberfläche

Zur Bestätigung der Diagnose ist eine mikroskopische Laboruntersuchung erforderlich. Dies erfordert die Sammlung eines Abstrichs von der Oberfläche der glatten Haut. Bei der Diagnose ist neben der Feststellung der Anwesenheit von Candida-Pilzen auch eine Vielzahl von Pilzkulturen wichtig. Dies liegt daran, dass eine erfolgreiche Behandlung nur mit der Bestimmung der spezifischen Spezies des Pilzes Candida durchgeführt werden kann. Einige Unterarten dieser Pilzkulturen sind gegenüber bestimmten antimykotischen Wirkstoffen tolerant, so dass ihre Bestimmung für eine richtige und wirksame Behandlung wesentlich ist.

Der Enzymimmunoassay kann ebenfalls verwendet werden. In diesem Fall wird das Vorhandensein spezieller Antikörper im Blut des Patienten diagnostiziert, die Immunzellen als Antwort auf das Eindringen des Pilzes Candida ausstoßen. Darüber hinaus können serologische Tests auch zur Diagnose von Candidose der glatten Haut verwendet werden.

Behandlung von Candidiasis glatte Hautoberfläche

Die Behandlung der Krankheit wird notwendigerweise von der Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen begleitet. Vitamine und Mineralien spielen eine wichtige Rolle bei der Stärkung der Immunität des Patienten, daher ist ihre Verwendung in jeder Form der Infektion von Candida-Pilzen obligatorisch.

Wenn die Infektion mit einer geringen Intensität fortschreitet, reicht die Verwendung von lokalen Präparaten (Cremes, Salben, Lösungen und Suspensionen) als antimykotische Therapeutika zur äußerlichen Anwendung aus. Zu den lokalen Präparaten gehören die entsprechenden Dosierungsformen von Clotrimazol, Nystatin, Mikozolon, Econazol, Lamisil, Miconazol usw.

Zusätzlich zu antimykotischen Wirkstoffen werden auch äußere Mittel verwendet, die die Alkalisierung der glatten Hautoberfläche fördern. Zur Vermehrung von Pilzkulturen benötigt man eine mäßig saure Umgebung. Solche Arzneimittel wie Anilinfarben, Backsoda, Borax-Lösung und andere tragen zur Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts zur alkalischen Seite bei, wodurch ungünstige Bedingungen für die Reproduktion von Pilzinfektionen geschaffen werden.

Systemische Antimykotika werden verschrieben, wenn die lokale Behandlung nicht ausreichend wirksam ist. Bei schweren Erkrankungen werden häufig beide Arzneimittelgruppen kombiniert.

Systemische Antimykotika:

  • Ketoconazol (200 mg) X 2 mal täglich für 5 Tage der Aufnahme;
  • Itraconazol (200 mg) 1 Mal pro Tag, für 3 Tage;
  • Fluconazol - die Dosierung wird abhängig von der Applikationsform gewählt;
  • Natamycin (100 mg) X 4 mal am Tag, 6-12 Tage.

Bei schweren Formen der Erkrankung wird eine Kombination mehrerer antimykotischer Wirkstoffe zusammen mit Polyen-Antibiotika praktiziert.

Für die Behandlung von Soor verwenden unsere Leser erfolgreich Candiston. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Die Behandlung jeder Art von Candidiasis geht einher mit einer Abnahme (und in einigen Fällen einer vollständigen Abstoßung) von Produkten, die einfache Zucker enthalten. Dazu gehören: Backwaren und Teigwaren aus Weißmehl, Zucker, Honig und verschiedenen Backwaren. Einfache Kohlenhydrate, die Teil dieser Produkte sind, sind günstige Faktoren für die Fortpflanzung der Pilzmikroflora, so dass für die Zeit der Exazerbation der Soor, diese Produkte aufgegeben werden sollten.

Prävention

  • Normalisierung von Leistung und Modus

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Candidiasis bei glatter Haut sind restaurative Maßnahmen, die zur Normalisierung der Immunität beitragen. Zu diesen Maßnahmen gehören: volle Nachtruhe, richtige Ernährung und Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen. Richtig organisierte Regime und Ernährung ermöglichen es Ihnen, die Gesundheit des Immunsystems zu erhalten und die Entwicklung von Soor zu verhindern.

Es ist notwendig, Stress zu vermeiden, sowohl körperlich als auch geistig. Daher ist es notwendig, Ihr Arbeitsregime rational zu planen, um Überlastungen durch übermäßige Belastung zu vermeiden. Wenn Störungen des Nervensystems mit Stressfaktoren einhergehen, müssen diese behandelt werden.

In der kalten Jahreszeit ist es notwendig, sich warm zu kleiden und einen langen Aufenthalt draußen zu vermeiden. Hypothermie trägt zur Schwächung des Immunsystems bei, gegen die sich eine Soor entwickeln kann.

  • Verwendung von natürlichen Stoffen

Das günstigste für das Hautgewebe aus natürlichen Materialien. Sie tragen nicht zur Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit bei und verursachen deshalb keine Candidose auf der Haut.

  • Richtige Verwendung von Immunsuppressiva

Solche Medikamente wie Antibiotika, Kortikosteroide und Mittel mit zytostatischer Wirkung sollten nur als letzter Ausweg verwendet werden, vorausgesetzt, sie werden ordnungsgemäß verwendet. Im Verlauf der Behandlung ist es notwendig, den Zustand ihrer eigenen Gesundheit genau zu überwachen.

  • Vermeiden Sie lässigen Sex.

Candidiasis wird zusammen mit Speichel, Blut und durch die Kontakte der Schleimhäute übertragen. Deshalb, wenn du dich küsst und Sex hast, musst du vorsichtig sein. In der Regel entwickelt sich die Erkrankung sekundär mit Genitalinfektionen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Hygiene ihres Sexuallebens sorgfältig zu überwachen.

  • Behandlung, Behandlung und Pflege von Hautverletzungen

Verletzungen der Haut machen sie anfällig für Pilz- und andere Infektionen, so dass sie sorgfältig gepflegt werden müssen, ebenso wie bei der Desinfektion.

  • Alkoholmissbrauch

Alkohol verschlimmert den Zustand der Haut, so dass Alkoholabhängige automatisch ein erhöhtes Risiko für die Erkrankung haben.

  • Regelmäßiger Verzehr von fermentierten Milchprodukten

Wir sprechen von natürlichen fermentierten Milchprodukten, die für unseren Körper freundliche Bakterienkulturen enthalten. Sobald sie im Körper sind, tragen sie zur Normalisierung der natürlichen Mikroflora des Menschen bei
Wir empfehlen Ihnen zu lesen:

Anzeichen von Soor auf den Händen und die Gründe für sein Auftreten

Es ist schwierig, eine Person zu finden, die noch nie von einem Soor gehört hat. Viele Menschen haben jedoch die Manifestationen dieser Krankheit auf ihre eigene Erfahrung erlebt. Und obwohl das Wort "Soor" fast immer mit einer Erkrankung der Geschlechtsorgane in Verbindung gebracht wird, kann es jedes Organ des menschlichen Körpers, einschließlich der Haut, betreffen.

Ein besonderes Unbehagen erfahren Menschen, die eine Soor an den Händen haben. Schließlich können sich die Hände nirgendwo verstecken, sie sind immer in Sichtweite. Warum tritt eine Candidose der Finger auf, welche Menschen sind am anfälligsten für diese Krankheit und welche Behandlungsmethoden können die Krankheit dauerhaft loswerden?

Allgemeine Informationen

Es wird allgemein Candidiasis genannt, eine Pilzkrankheit, die durch Pilze der Klasse Candida verursacht wird. Es wird angenommen, dass diese Mikroorganismen nur die Genitalien betreffen, hauptsächlich Frauen. In der Tat ist Urogenital Candidiasis die häufigste Form dieser Krankheit.

Manche Menschen hatten mit einer Mykose der Haut zu kämpfen, wenn sich die Pilze in den Leistenfalten, an den Arm- und Beinfalten vermehrten. Das heißt, an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Der Pilz kann jedoch auch die Haut der Hände und Finger beeinträchtigen.

Die Hauptursachen der Krankheit

Meistens entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund der damit verbundenen Krankheiten. Dazu gehören:

  • Dysfunktion der endokrinen Drüsen, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • chronische Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Magen-Darm-Trakts;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • Tuberkulose;
  • HIV und AIDS;
  • langfristige antibiotische Therapie;
  • allergische und andere Autoimmunerkrankungen;
  • übermäßiges Schwitzen.

Chronische Erkrankungen führen zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Normalerweise zerstören Immunzellen Krankheitserreger. Und da Candida-Pilze Teil der gesunden Mikroflora von Dickdarm, Vagina und Mund sind, kontrolliert das Immunsystem den Grad ihrer Aktivität.

Bei Menschen, die durch den ständigen Kampf mit verschiedenen Krankheiten geschwächt sind, haben Candida-Pilze die Fähigkeit, sich unkontrolliert zu vermehren und die lebenswichtige Aktivität anderer Bakterien zu unterdrücken.

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des endokrinen Systems. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind am anfälligsten für die Entwicklung von Soor. Erhöhte Blutzuckerspiegel schaffen die günstigsten Voraussetzungen für die vitale Aktivität und aktive Vermehrung des Pilzes. Daher haben sie Candidose kann sowohl innere Organe und Haut beeinflussen.

Ein hormonelles Ungleichgewicht führt oft zu einer Funktionsstörung der Talgdrüsen, die übermäßiges Schwitzen verursacht. Wie bekannt, lieben Candida Pilze Feuchtigkeit, und deshalb wählen sie Hautbereiche, in denen sie am häufigsten als Versetzungsstellen verwendet werden. Wenn die Handflächen und die Haut zwischen den Fingern oft schwitzen, wird sich der Pilz sicher dort niederlassen.

Wer ist gefährdet?

Soor an Händen und anderen Teilen des Körpers kann in Menschen verschiedener Altersgruppen auftreten. Der Hauptfaktor für die Fortpflanzung des Pilzes ist jedoch ein geschwächtes Immunsystem.

In den meisten Fällen neigen Menschen, die oft mit Wasser und verschiedenen Chemikalien in Kontakt sind, oft zu einer Candidose der Haut der Hände. Sie reizen nicht nur die Haut der Hände, sondern zerstören auch die physiologische Barriere, die von nützlichen Bakterien erzeugt wird.

Laut Statistik betrifft diese Form der Krankheit meistens Frauen. Und das ist nicht verwunderlich, denn es sind Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit, die am häufigsten mit Wasser, Spülmitteln, Waschpulver und anderen Haushaltschemikalien in Berührung kommen müssen.

Bei Personen, die in Schönheitssalons arbeiten oder beruflich mit der Reinigung beschäftigt sind, können Pilze auf der Haut und den Fingern auftreten. In beiden Fällen müssen sie auch mit Wasser und Chemikalien in Kontakt kommen.

Anzeichen von Krankheit

Im Anfangsstadium der Krankheit sind die periungulären Rücken betroffen. Rötung und Schwellung bilden sich um den Nagel, und beim Pressen kann weiße Flüssigkeit, die Candida-Pilze enthält, unter der Nagelrolle herausfließen.

Später wird die Haut an den Fingern schmerzhaft und trocken. Und die Nägel bekommen eine gelb-graue Tönung, verdicken und bröckeln. Wenn sie unbehandelt ist, breitet sich Candidiasis im Interdigitalraum aus, ebenso wie die Handflächen. Menschen erleben unerträglichen Juckreiz, der zum Grund für den Arzt wird.

In einem frühen Stadium bilden sich Blasen zwischen den Fingern, die meistens von selbst verschwinden. Später, anstelle der Blasen, schwillt die Haut an, wird nass und ist mit einer charakteristischen weißen Blüte bedeckt. Gleichzeitig sind an den Fingern und Handflächen erodierte Stellen mit klar definierten Grenzen ausgebildet. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu Erosionsrissen, die im Laufe der Zeit zunehmen.

Behandlungsmethoden

Soor, der Haut und Finger betrifft, ist schwer zu behandeln und neigt zu häufigen Rückfällen. In erster Linie ist diese Krankheit jedoch schwer zu diagnostizieren, da ihre Symptome mit anderen Hauterkrankungen identisch sind. Daher wird die Behandlung nur nach einer genauen Diagnose verschrieben.

Um diese Form der Soor zu beseitigen, hilft nur ein Komplex von therapeutischen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Aktivität des Pilzes zu unterdrücken, die Ursache seiner Reproduktion zu beseitigen, sowie die Wiederherstellung der Schutzfunktionen der Haut.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist einer topischen Behandlung zugänglich, die die Verwendung von Cremes und Salben mit antimykotischen Wirkungen einschließt. Dazu gehören:

Apotheken bieten eine Vielzahl von Antimykotika für die lokale Exposition. Aber da mehrere Arten von Candida im menschlichen Körper leben, sollte ein Arzt ein bestimmtes Medikament verschreiben, nachdem die Empfindlichkeit des Pilzes gegen Antibiotika bestimmt wurde. Anilinfarbstoffe, zum Beispiel, leuchtendes Grün, das die Läsionen verschmiert, helfen, die entzündlichen Prozesse zu beseitigen.

Schwere Formen der Krankheit können nicht mit lokalen Effekten geheilt werden. Daher kann der Arzt die orale Verabreichung von antimykotischen Arzneimitteln verschreiben. Wenn der Patient irgendwelche Medikamente nimmt, die für die Behandlung von chronischen Krankheiten bestimmt sind, sollte der Arzt davor gewarnt werden, da sie mit Antimykotika unverträglich sein können.

Sie können dem Körper helfen, den Pilz zu bekämpfen, indem Sie Vitaminkomplexe einnehmen. Den größten Nutzen haben hier die B-Vitamine, da sie die Geweberegeneration fördern. Vitamin-Komplexe sowie antimykotische Medikamente können nur nach der Verschreibung eines Arztes eingenommen werden, der die richtige Dosierung bestimmt. Es sollte daran erinnert werden, dass die Überschreitung der Dosierung von Vitaminen den gegenteiligen Effekt haben kann.

Sie können den Heilungsprozess beschleunigen, indem Sie die Interdigitalfalten mit Gazepads trocknen. Dichtungen werden zwischen den Fingern platziert, und wenn sie nass werden, wechseln sie zu neuen.

Traditionelle Medizin

Trotz der Tatsache, dass Volksheilmittel sehr wirksam bei der Bekämpfung von Hautpilzen der Hände und Finger sind, können sie als Hauptbehandlung nur in einem frühen Stadium der Krankheit verwendet werden. Ein dauerhaftes Ergebnis kann erzielt werden, wenn traditionelle Arzneimittel mit der ärztlich verordneten Behandlung kombiniert werden.

Der Gewinn des Pilzes hilft Tinktur von Tannenzapfen. Dazu werden 100 g zerstoßene Zapfen in einen Glasbehälter gegeben und mit einem Glas medizinischem Alkohol ausgeschenkt. Tannenzapfen sollten für 15 Tage infundiert werden, danach wird gefiltert und über die betroffene Haut für einen Monat verschmiert.

Nicht weniger wirksam ist eine Salbe aus Blüten von Calendula, Knoblauch und Aktivkohle. Um es zu machen, brauchen Sie folgende Zutaten:

  • Knoblauch - 3 Gewürznelken;
  • Aktivkohle - 10 Tabletten;
  • Ringelblumenblüten - 20 g;
  • Fettbasis (Speiseöl oder Butter) - 100 g.

Knoblauch muss durch eine Presse, zerkleinerte Kohletabletten und gemahlene Calendula geführt werden. Die resultierende Masse wird mit Fettbasis gemischt. Die Fertigsalbe für die Nacht aufzutragen, die Hände aufzustellen, und die Stoffhandschuhe anzuziehen. Wasche deine Hände morgens gründlich mit Wasser und Seife.

Prävention von Candidiasis

Da Soor auf den Händen anfällig für Rückfälle ist, sollten Sie nach der Genesung die Regeln befolgen, die helfen, die Rückkehr der Krankheit zu vermeiden. Präventive Maßnahmen zielen auf die Beseitigung der Ursachen ab, die zur Entwicklung des Pilzes beitragen. Dazu gehören:

  • Behandlung von chronischen Krankheiten;
  • diätetische Anpassung;
  • jährliche ärztliche Untersuchung.

Menschen, die anfällig für die Entwicklung von Candidiasis sind, sollten in der Ernährung mehr Protein-Lebensmittel, sowie frisches Gemüse und Obst, die die wichtigsten Quellen für Vitamine sind aufgenommen werden. Sie müssen auch den Verbrauch von Zucker, Süßwaren und Hefebacken reduzieren, um günstige Bedingungen für die Fortpflanzung des Pilzes zu schaffen.

Das Abwaschen und Reinigen der Räume sollte mit Handschuhen erfolgen, um den Kontakt mit Wasser und Haushaltschemikalien zu vermeiden.

Es wird auch empfohlen, die Interdigitalräume mit Salicylalkohol zu behandeln und auch fungizide Präparate als Pulver zu verwenden. Dazu gehören:

  • Borsäure-Pulver;
  • Plevaril;
  • Amikazol.

Es ist sehr wichtig, die Behandlung nach der Beseitigung der Zeichen der Krankheit nicht zu beenden. Völlig loswerden der Mykose der Haut der Hände und Finger wird nur nach längerer Behandlung und Einhaltung der Regeln der Prävention möglich sein.