logo

Colitis ulcerosa

Jede Blasenerkrankung ist ein sehr unangenehmes Phänomen, das es schwierig macht, ein volles Leben zu führen, die Stimmung zu verderben, Leistung und Libido zu reduzieren. Meistens ist der menschliche Körper von verschiedenen Arten von Blasenentzündungen betroffen:

  • Bakteriell
  • Parasitär.
  • Allergisch.
  • Strahlung.

Die Symptome und Ursachen der gewöhnlichen Blasenentzündung sind vielen bekannt, aber diese Krankheit hat auch schwere Formen, die nach morphologischen Veränderungen klassifiziert werden:

  • Gangrän.
  • Hämorrhagisch.
  • Granular.
  • Einlegen.
  • Ulzerativ.

Sie alle erfordern eine lange und obligatorische Behandlung.

Colitis ulcerosa oder Nekrose ist eine seltene Form der Blasenerkrankung. In der medizinischen Praxis kann es oft bei Frauen als bei Männern gefunden werden. Es ist durch das Vorhandensein von Colitis Veränderungen an der Schleimhaut der Blase gekennzeichnet. Diese Integritätsprobleme können aus verschiedenen Gründen auftreten. Diese Form der Zystitis ist schwieriger zu heilen als jede andere.

Ursachen der Colitis ulcerosa

Die provozierenden Faktoren der Colitis ulcerosa sind:

  1. Syphilis (wenn die Blase betroffen ist).
  2. Akzeptanz bestimmter Drogen. Komponenten einiger Medikamente, die mit Urin angezeigt werden, können eine Entzündung und Verletzung der Integrität der Harntraktschleimhaut hervorrufen.
  3. Die Verwendung von Strahlentherapie zur Behandlung von Beckenorganen.
  4. Steine ​​in der Blase. Beim Durchlaufen der Harnwege kratzen sie einfach an den Wänden.
  5. Startete bakterielle Zystitis (selten).
  6. Mechanische Verletzungen (Beschädigung der Blasenwand während der Operation, Einführen eines Katheters).

Symptome der Colitis ulcerosa

Unabhängig von der Ursache unterscheiden sich die Symptome dieser Krankheit wenig von den Symptomen der gewöhnlichen Zystitis:

  • Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Häufiges Drängen auf die Toilette.
  • Unterbauchschmerzen.

Wenn keine Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden, erscheinen solche Symptome:

  • Bei der Parurie (Urinieren) werden kleine Urinmengen mit Blut und einem spezifischen Geruch vermischt.
  • Manchmal erscheint Eiter im Urin.
  • Die Spannung der Bauchdecke.
  • Temperatur
  • Schwäche
  • Muskelschmerzen

Alle diese Symptome sind charakteristisch für eine Reihe anderer Erkrankungen des Harntraktes (eitrige Urethritis, einige sexuell übertragbare Krankheiten). Darüber hinaus kann das Blut im Urin in der hämorrhagischen Form der Zystitis auftreten, weil der Arzt von Anfang an schwer zu bestimmen ist, welche Art von Krankheit den Patienten getroffen hat. Definitiv eine Diagnose benötigen.

Es sollte bemerkt werden, dass die Colitis ulcerosa nicht in einer akuten Form fortschreiten kann. Damit Geschwüre auf der Blasenschleimhaut auftreten können, ist eine längere Exposition gegenüber den oben genannten provozierenden Faktoren notwendig.

Diagnose der Krankheit

Um die Form der Blasenentzündung zu erkennen, muss der Arzt den Patienten nach den Symptomen fragen, auf seine Karte schauen, um die Krankheitsgeschichte herauszufinden, Tests verschreiben und auf ihre Ergebnisse warten. Untersuchungsmethoden, die bei Verdacht auf Colitis ulcerosa verschrieben werden:

  1. Urinanalyse
  2. Zystoskopie: Einsetzen eines Endoskops (Tube mit einer Kamera) in die Blase. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Veränderungen in den untersuchten Organen zu sehen.
  3. Biopsie: Entfernung einer kleinen Menge Gewebe von der Teststelle. Mit dieser Methode können Sie genau bestimmen, welche Entzündung die Blase getroffen hat.
  4. Bluttest für sexuell übertragbare Krankheiten.
  5. Analyse für Chlamydien.

Wenn die Testergebnisse zeigen, dass beim Patienten keine sexuell übertragbare Krankheit vorliegt und während der Zystoskopie und Biopsie Geschwüre gefunden wurden, diagnostiziert der Arzt: "Chronische erosive-Colitis ulcerosa" und verschreibt Behandlung.

Behandlung der Krankheit

Wie oben erwähnt, ist Colitis ulcerosa schwer zu behandeln. Die Therapie wird je nach Ursache verschrieben. Normalerweise sieht es so aus: Die provokativen Faktoren werden zuerst entfernt, dann werden Antibiotika dem Patienten verschrieben.

Bei der Behandlung von Colitis ulcerosa zeigten sich die folgenden Medikamente gut. Antibakteriell:

  • Amoxiclav
  • Augumentin.
  • Baktoklav.

Entzündungshemmende Medikamente:

  • Urolesisch.
  • Kanephron.

Schmerzmittel:

  • Nein, shpa.
  • Cistenal
  • Halidor

Immunstimulanzien:

  • Unmündig.
  • Meteluracil
  • Cycloferon.

Hämostatische Medikamente:

  • Dicine.
  • Aminocapronsäure.
  • Infusion von Bärentraube.

Manchmal werden Geschwüre mit Silbernitrat kauterisiert, und eine antibakterielle Lösung wird mit einem Katheter in die Blase injiziert.

In sehr fortgeschrittenen Fällen wird die Krankheit chirurgisch behandelt: die Blase wird entfernt (Zystektomie).

Volksmethoden

Nicht alle Patienten gehen sofort zum Arzt. Viele werden mit unkonventionellen Methoden behandelt. Einige von ihnen sind ziemlich wirksam, aber können die medikamentöse Behandlung und darüber hinaus die Operation noch nicht vollständig ersetzen. Aber als Teil der komplexen Therapie, als Ergänzung zu Drogen von einem Arzt verschrieben, sind sie sehr gut.

So hat Schachtelhalm entzündungshemmende, harntreibende, hämostatische Wirkung. Aus Pflanzen machen Kompressen Abkochungen, Dampfbäder hinzufügen.

Hydrotherapie ist auch beliebt und wirksam. Nützlich für Colitis ulcerosa-Verfahren (und nicht nur für sie):

  • Dusche;
  • Barfußlaufen in kaltem Wasser;
  • wickelt sich in nasse Blätter;
  • kühle sitzende Bäder.

Hydrotherapie ist sehr effektiv, wenn es mit der Einnahme eines Suds aus einem Schachtelhalm kombiniert wird.

Weitere Empfehlungen

Während der Behandlung müssen Sie eine Diät befolgen, die den Gebrauch von verhindert:

  • Salze;
  • Süßwaren;
  • scharfes Essen;
  • von Alkohol.

Es sollte viel trinken, so dass die Infektion schnell den Körper verließ.

Prognose der Krankheit

Ohne rechtzeitig an den Arzt adressiert zu sein, kann die Person nicht die genaue Diagnose lernen und anfangen, andere Krankheiten zu behandeln, wertvolle Zeit verlierend. Dieser Fehler kann tödlich sein, da eine vernachlässigte Colitis ulcerosa zu solchen Folgen und Komplikationen führt wie:

  • Rausch des Körpers und aller Symptome, die ihn begleiten;
  • Parazystitis (Verdichtung der Blasenwände);
  • Harninkontinenz.

Letztendlich kann eine Zystektomie (chirurgisches Entfernen der Blase) erforderlich sein. Auf die Zystektomie folgt entweder die Installation eines Reservoirs zum Sammeln des Urins (Urastomie) am Abdomen des Patienten oder eine teure Operation zur Wiederherstellung des entfernten Organs (die neue Blase besteht aus Teilen des Dünn- und Dickdarms).

Prävention

Die ulzerative Form der Blasenentzündung ist ziemlich selten, während es schwierig ist, es zu vermeiden, wenn provozierende Faktoren bereits erschienen sind. Die einzige Methode der Prävention besteht darin, regelmäßig den Therapeuten und Gynäkologen aufzusuchen, um Erkrankungen, die zur Entwicklung dieser Form von Blasenentzündung beitragen können, frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Colitis ulcerosa - schwere Entzündung der Blase

Falsche Bescheidenheit erlaubt es manchen Patienten nicht, zu Ärzten zu gehen, die ein spezifisches Problem haben - eine Entzündung der Blase, die, wenn eine verzögerte Behandlung durch den Übergang zur Colitis ulcerosa erschwert wird. Das Ausmaß des Problems kann nur durch die Untersuchung der Morbiditätsstatistik beurteilt werden. Unter Berücksichtigung der weiblichen Physiologie sind fast alle Frauen gefährdet, und die Hälfte von ihnen hat bereits Probleme mit dem Harnsystem.

Diese Art von Krankheit ist relativ selten, gekennzeichnet durch signifikante physiologische Veränderungen und ein hohes Risiko für Komplikationen. Im Gegensatz zu Gebärmutterhalskrebs, Herpes und anderen Arten von Zystitis verläuft die Pathologie nicht von einer akuten Form, sondern unter dem Einfluss von externen Faktoren.

Wie sich Colitis ulcerosa entwickelt

Geschwür-nekrotische Zystitis bezieht sich auf schwere Formen der Krankheit, zusammen mit gangränös, hämorrhagisch, Einlegearbeiten und körnig. Es wird durch solche Faktoren provoziert, wie:

  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • bestimmte Drogen, deren Bestandteile aus Urin stammen;
  • Colitis ulcerosa kann eine Strahlentherapie der Beckenorgane verursachen;
  • Verletzung der Blasenhöhle und der Harnröhre mit Nierensteinen;
  • fortgeschrittene Form der bakteriellen Zystitis;
  • Verletzungen des Harnsystems während der Operation und bei der Installation des Katheters.

Colitis ulcerosa der Blase wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  • ständiger Harndrang;
  • Schneiden während des Füllens der Blase und ihrer Entleerung;
  • eigenartiger Geruch und Verfärbung des Urins;
  • Anämie, Schwindel, verursacht durch Intoxikation;
  • Fieber;
  • Muskelschmerzen.

Die Besonderheit der Colitis ulcerosa bei Männern und Frauen ist der Gehalt an Verunreinigungen von Blut und Eiter im Urin, was auf eine starke Schädigung der Blasenwände hinweist.

Verfeinerung der Diagnose und Behandlung von Colitis ulcerosa der Blase

Der behandelnde Arzt trifft Rückschlüsse auf die Krankheitsform aufgrund der vom Patienten geäußerten Symptome, Analysen und Patientendaten über die erlittenen Beschwerden und das Vorhandensein chronischer Erkrankungen. Ein allgemeiner und detaillierter Bluttest bestimmt das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses mit einem Anstieg der Erythrozytenzahlen und ESR, und der Patient wird auch auf sexuell übertragbare Krankheiten überprüft. Der Urin wird auf den Gehalt an roten Blutkörperchen und Verunreinigungen untersucht, die einem gesunden Zustand nicht innewohnen. Von großer Bedeutung ist die bakteriologische Urinkultur. Es bestimmt die Art des Erregers, der das Organ getroffen hat, und auf der Grundlage dieser speziellen Studie werden Antibiotika-Verordnungen, die gegen den Entzündungserreger wirksam sind, getroffen. Führen Sie bei Bedarf eine Biopsie durch - die Entnahme einer kleinen Menge betroffenen Gewebes zur Analyse.

Die Colitis ulcerosa bei Frauen und Männern erfordert in der Regel eine Reihe von Hardwareuntersuchungen, die es ermöglichen, den Zustand der Gewebe der Blasenwände und ihren Schädigungsgrad zu beurteilen. Zu diesem Zweck wird ein Endoskop verwendet - eine Röhre mit einer Kamera, die durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird, um Probleme zu visualisieren. Wirksam in der Diagnose und Methoden wie MRT und Ultraschall.

Welche Behandlungen werden für erosive Zystitis verwendet?

Zystitis in schwerer erosiver Form ist schwierig zu behandeln, daher ist es wichtig, dass die Behandlungsregime und Dosierungen von verschriebenen Medikamenten eingehalten werden. In keinem Fall solltest du versuchen, die Krankheit mit Hilfe von Drogen, die zufällig zur Hand sind, selbst loszuwerden. Eine solche Behandlung kann nicht a priori wirksam sein, da nicht genau zu wissen, welcher Erreger im Körper tobt, die Einnahme eines Antibiotikums den Magen, die Leber, die Nieren ernsthaft schädigen kann und nicht den gewünschten Effekt zur Linderung des Entzündungsprozesses erzielt. Ein umfassender Behandlungsansatz ist wünschenswert, einschließlich der Mittel:

  • antibakteriell;
  • entzündungshemmend;
  • Schmerzmittel;
  • Stimulanzien des Immunsystems;
  • hämostatische Medikamente.

Vor kurzem wurde ein Behandlungsschema für schwere Colitis ulcerosa mit Coletex, einem Gel, verwendet, in dem Bestandteile wie Natriumalginat, Dioxidin, Lidocain enthalten sind. Antibakterielle intrakavitäre Therapie wird dank einer Breitband-Antibiotikum Dioxidin und Lidocain Anästhetikum durchgeführt. Natriumalginat erhöht die Adhäsion an Organgewebe. Das Medikament ist als Coletex-ADL registriert, in der urologischen Praxis wird der Markenname Urolayn-ADD verwendet und ist in 20-ml-Spritzen erhältlich. Verwendet für die intrakavitäre Behandlung von Blasenentzündungen.

In schwierigen Fällen wird der Vorgang der Kauterisation von Geschwüren durchgeführt, indem eine antibakterielle Lösung von Silbernitrat durch den installierten Katheter eingeführt wird. Die ulzerative Form ist gefährlich, weil bei einem langen Krankheitsverlauf eine Perforation der Blasenwände, eine Gewebsnekrose möglich ist, die unter bestimmten Bedingungen einen chirurgischen Eingriff erfordert. Die ungünstigste Prognose der Colitis ulcerosa ist die Zystektomie - die Entfernung der Blase und ihr Ersatz durch einen Teil des Darms. Im Zusammenhang mit den schwerwiegenden Folgen dieser Krankheit sollte verantwortungsvoll eine rechtzeitige und qualifizierte Behandlung behandelt werden.

Wir bieten auch an, unser Forum über Zystitis zu besuchen, Bewertungen können Ihnen sehr helfen oder Ihre Kommentare hinterlassen. Denken Sie daran, dass Sie jemandem helfen können, indem Sie Ihre Erfahrung teilen.

Alle Fakten über Colitis ulcerosa oder erosive

Die Menschen ziehen es vor, das Thema Zystitis nicht zu diskutieren, da sie es als delikat und beschämend empfinden. Mit diesem Problem konfrontiert, versuchen, allein ohne Rückgriff auf Spezialisten zu bewältigen. Unsachgemäße Selbstbehandlung führt zu dem Verlust von kostbarer Zeit im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit und der Patient geht in die Klinik mit einem komplexen Stadium der Pathologie, wo Ärzte die akute Form diagnostizieren, und in fortgeschrittenen Fällen - erosive Zystitis.

Allgemeine Informationen

Zystitis - Entzündung der Blase. In der medizinischen Praxis bezieht sich dieser Ausdruck auf entzündliche Prozesse, die in einem Organ auftreten, auf seine Aktivität und auf die Bestimmung von Harnwegsinfektionen. Aus Gründen des Auftretens ist unterteilt in: infektiöse und nicht infektiöse.

Die Form der Krankheit ist in chronische und akute unterteilt. Es gibt auch primäre oder lokale Zystitis und sekundäre - insgesamt. Die Sekundärform entwickelt sich vor dem Hintergrund assoziierter Erkrankungen der umliegenden Organe des Urogenitalsystems:

Bei einer erosiven oder ulzerativen Zystitis tritt eine Entzündung der Blase mit einer gleichzeitigen Schädigung der Schleimhaut des Organs auf. In der klinischen Praxis ist diese Form der Krankheit ein seltener Fall, und eine solche Diagnose impliziert einen ernsthaften und langen Behandlungsverlauf für den Patienten.

Gründe

In der normalen Funktion des Körpers hat das Urogenitalsystem eine starke Immunabwehr. Dies ist auf die Aktivität der paraurethralen Drüsen zurückzuführen, die ein Geheimnis mit bakterizider Wirkung und konstantem Urinfluss erzeugen, wodurch verhindert wird, dass sich pathogene Mikroflora an den Wänden der Blase bildet. Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit.

Für die einfache Klassifizierung gibt es zwei Hauptgruppen:

In den meisten Fällen sind die Ursachen für Organschäden bei Blasenentzündung ansteckend. Das Auftreten von Geschwüren und strukturellen Veränderungen in den Geweben der inneren Auskleidung des Körpers werden selten durch die Ursachen der bakteriellen Infektion verursacht, sondern sind auf die Vernachlässigung der Pathologie zurückzuführen.

Die Haupterreger des Infektionsfaktors sind: E. coli, Staphylococcus, Ureaplasma usw. Infektionskrankheiten umfassen auch sexuell übertragbare Krankheiten: Syphilis, Trichomoniasis.

Alle Bevölkerungsgruppen sind der Krankheit ausgesetzt: Männer, Frauen und Kinder. Statistiken zeigen, dass in mehr als 90% der Fälle Frauen an dieser Pathologie leiden. Ungefähr 25% der weiblichen Bevölkerung des Planeten haben mindestens einmal an dieser Krankheit gelitten und 10% haben diese Pathologie jetzt in einer chronischen oder latent asymptomatischen Form.

Erosive Blasenentzündung bei Männern entwickelt sich viel seltener und dies ist auf den physiologischen Unterschied des Harnsystems zurückzuführen. Frauen haben eine breite und kurze Harnröhre, die sich in der Nähe des Anus befindet - ein Nährboden für pathogene Mikroflora.

Zu den nicht-infektiösen Faktoren, die eine erosive Zystitis verursachen, gehören: mechanische Verletzungen und Schäden an den Wänden des Gewebes der Blase, während der endoskopischen Untersuchung und der Einführung eines Katheters oder wenn Steine ​​im Organ vorhanden sind. Die langzeitige Strahlenbelastung des Körpers wird durch radiologische Untersuchungen wie Röntgen oder Strahlentherapie bei der Behandlung maligner Tumoren beeinträchtigt.

Bei radioaktiven Schäden kann sich die Krankheit mehrere Jahre nach der Bestrahlung entwickeln.

Chronische erosive Zystitis entwickelt sich aufgrund von unsachgemäßer und später Diagnose und Therapie. Zu den negativen Faktoren gehört eine Abnahme der Immunabwehr des Körpers vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen wie Diabetes, chronischer Prostatitis und Tuberkulose.

Die Verwendung bestimmter Medikamente, deren toxische Bestandteile beim Urinieren mit dem Urin ausgeschieden werden, beeinflusst auch die innere Blasenmembran. Gefährdet sind auch Frauen während der Schwangerschaft.

Symptome

Erosive Zystitis hat ähnliche Symptome mit anderen Arten von Blasenentzündung und einigen Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Der Patient hat häufigen Harndrang. Dies liegt an einer Rezeptorreizung, einer bakteriellen Infektion oder trophischen Veränderungen, die an der Blasenschleimhaut auftreten. Eine Person erlebt während des Harnprozesses Schmerzen, die durch kleine Urinanteile gekennzeichnet sind oder sogar ohne Erfolg enden.

Der Urin erhält einen dunklen Farbton und eine matte Farbe und einen eigenartigen Geruch. Beim Urinieren werden Blut und eitrige Einschlüsse beobachtet. Der Patient erlebt Schweregefühl und Schmerzen im Unterbauch, besonders am Ende des Urinierens. Es gibt einen Anstieg der Temperatur, Schwäche, Muskelschmerzen und Spannung in der Bauchhöhle.

In chronischer Form oder in der Zeit der Remission hat die Krankheit fast keine Symptome.

Diagnose

Um die Symptome einer Blasenentzündung zu erkennen und andere Krankheiten zu diagnostizieren, müssen Sie sich einer Reihe klinischer Untersuchungen unterziehen. Es ist nicht möglich, die Pathologie durch eine einzige Urinanalyse zu identifizieren, da die Symptome mit einigen anderen Pathologien des Urogenitalsystems vergleichbar sind. Um die Diagnose einer erosiven Zystitis zu bestätigen, müssen Sie folgende Tests bestehen:

  • Urinanalyse;
  • Zystoskopie - das Verfahren wird durchgeführt, indem eine endoskopische Sonde eingeführt wird und Sie die Blase visuell untersuchen können;
  • Biopsie - ein Verfahren zum Sammeln einer kleinen Menge von Biomaterial für die Forschung auf das Vorhandensein von bösartigen Tumoren;
  • ein Bluttest ist für das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten erforderlich;
  • Ultraschall;
  • Röntgenuntersuchung.

Basierend auf diesen Tests stellt ein Spezialist eine Diagnose und eine angemessene Behandlung wird verordnet.

Behandlung

Die Behandlung dieser Pathologie wird entsprechend der Formulierung der entsprechenden Diagnose vorgeschrieben. Um die Hauptsymptome des Entzündungsprozesses zu beseitigen, werden eine Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten und antibakteriellen Mitteln verschrieben. Zur Linderung des Schmerzsyndroms wird der Einsatz von Analgetika und Opiumdrogen zugelassen.

Große Aufmerksamkeit in der Behandlung von jeder Art von Pathologie sollte auf die Menge der Flüssigkeit, die eine Person pro Tag nimmt, bezahlt werden. Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme trägt zu einem natürlichen und reichlicheren Urinierungsvorgang bei.

Die empfohlene Aufnahmemenge beträgt nicht weniger als zwei Liter pro Tag ohne Kohlensäure. Ein positiver Effekt ist die Aufnahme von Diuretika, die in ihrer Zusammensetzung bakterizide Substanzen enthalten. Dazu gehören Getränke aus Preiselbeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren.

Übermäßiges Trinken hat sich besonders bei der Behandlung von infektiösen Formen der Pathologie bewährt.

Diuretika werden ausschließlich nach Rücksprache mit einem Arzt nach einer Ultraschalluntersuchung der Nieren verschrieben. Diese Untersuchung hilft, das Vorhandensein oder Fehlen von Nierensteinen zu identifizieren. Bei der Entdeckung von Steinen in den Organen ist die Verwendung von Diuretika kontraindiziert, da dies zu Verstopfungen von Harnleitern mit Steinen und Nierenversagen führen kann.

Antibakterielle Medikamente werden auf der Grundlage bakteriologischer Forschung und durch Auswahl der geeigneten Medikamente verschrieben. Empfohlene Bedingungen für die Einnahme der Medikamente sind 2 Wochen. Mit modernen Möglichkeiten der Medizin, können einige Formen dieser Krankheit mit einer einzigen Dosis von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet werden, geheilt werden.

Physiotherapeutische Verfahren helfen, den Blutfluss zu verbessern und die Immunabwehr des Körpers zu verbessern. Bewegungstherapie und entsprechende körperliche Übungen helfen, die Blutversorgung im Beckenbereich wiederherzustellen. Positiv beeinflusst von warmen Kompressen in Form von Wärmflaschen, einem heißen Bad mit Zusatz von bakteriziden Wirkstoffen, wie Salz oder pflanzlichen Kräutern.

Das "Brennen" von Geschwüren in der Blase wird durchgeführt, indem Kochsalzlösung mit antibakteriellen Arzneimitteln unter Verwendung eines Katheters injiziert wird. In sehr schweren Fällen von Organgewebeschäden wird ein chirurgischer Eingriff und ein Zystektomieverfahren - Entfernung der Blase - eingesetzt.

Prävention

Erosive Zystitis Symptome und Prävention ist ähnlich den Symptomen anderer Formen dieser Pathologie. Sexuell übertragbare Infektionen sollten vermieden werden. Verletzungen, Unterkühlung und Missbrauch von Drogen mit einer deutlichen toxischen Wirkung. Es ist notwendig, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen.

Zystitis bei Frauen entwickelt sich durch das Tragen von Unterwäsche, die zur Entwicklung dieser Krankheit beiträgt, wie Strings. Die American Association of Gynecologists enthalten Tangas in der Liste der ungesunden Unterwäsche. Gewebe ist eine Art "Pfad", entlang dessen pathogene Mikroflora in die Harnröhre einer Frau eindringt.

Erosive Blasenentzündung bei Männern in der medizinischen Praxis ist ziemlich selten. Sein Auftreten ist oft auf die Vernachlässigung der akuten und chronischen Form der Krankheit zurückzuführen, deren Behandlung eine lange Zeit der Therapie erfordert. Die rechtzeitige Diagnose der Pathologie kann dem Patienten eine Chance auf Genesung und eine normale Fortsetzung des Lebens garantieren.

Colitis ulcerosa Behandlung

Colitis ulcerosa


Jede Blasenerkrankung ist ein sehr unangenehmes Phänomen, das es schwierig macht, ein volles Leben zu führen, die Stimmung zu verderben, Leistung und Libido zu reduzieren. Meistens ist der menschliche Körper von verschiedenen Arten von Blasenentzündungen betroffen:

  • Bakteriell
  • Parasitär.
  • Allergisch.
  • Strahlung.

    Die Symptome und Ursachen der gewöhnlichen Blasenentzündung sind vielen bekannt, aber diese Krankheit hat auch schwere Formen, die nach morphologischen Veränderungen klassifiziert werden:

  • Gangrän.
  • Hämorrhagisch.
  • Granular.
  • Einlegen.
  • Ulzerativ.

    Sie alle erfordern eine lange und obligatorische Behandlung.

    Colitis ulcerosa oder Nekrose ist eine seltene Form der Blasenerkrankung. In der medizinischen Praxis kann es oft bei Frauen als bei Männern gefunden werden. Es ist durch das Vorhandensein von Colitis Veränderungen an der Schleimhaut der Blase gekennzeichnet. Diese Integritätsprobleme können aus verschiedenen Gründen auftreten. Diese Form der Zystitis ist schwieriger zu heilen als jede andere.

    Ursachen der Colitis ulcerosa

    Die provozierenden Faktoren der Colitis ulcerosa sind:

  • Syphilis (wenn die Blase betroffen ist).
  • Akzeptanz bestimmter Drogen. Komponenten einiger Medikamente, die mit Urin angezeigt werden, können eine Entzündung und Verletzung der Integrität der Harntraktschleimhaut hervorrufen.
  • Die Verwendung von Strahlentherapie zur Behandlung von Beckenorganen.
  • Steine ​​in der Blase. Beim Durchlaufen der Harnwege kratzen sie einfach an den Wänden.
  • Startete bakterielle Zystitis (selten).
  • Mechanische Verletzungen (Beschädigung der Blasenwand während der Operation, Einführen eines Katheters).

    Symptome der Colitis ulcerosa

    Unabhängig von der Ursache unterscheiden sich die Symptome dieser Krankheit wenig von den Symptomen der gewöhnlichen Zystitis:

  • Schmerzen beim Wasserlassen.

  • Häufiges Drängen auf die Toilette.
  • Unterbauchschmerzen.

    Wenn keine Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden, erscheinen solche Symptome:

  • Bei der Parurie (Urinieren) werden kleine Urinmengen mit Blut und einem spezifischen Geruch vermischt.
  • Manchmal erscheint Eiter im Urin.
  • Die Spannung der Bauchdecke.
  • Temperatur
  • Schwäche
  • Muskelschmerzen

    Alle diese Symptome sind charakteristisch für eine Reihe anderer Erkrankungen des Harntraktes (eitrige Urethritis, einige sexuell übertragbare Krankheiten). Außerdem kann Blut im Urin in der hämorrhagischen Form der Blasenentzündung auftreten. Daher ist es für den Arzt schwierig, vom ersten Zeitpunkt an genau festzustellen, welche Art von Krankheit den Patienten getroffen hat. Definitiv eine Diagnose benötigen.

    Es sollte bemerkt werden, dass die Colitis ulcerosa nicht in einer akuten Form fortschreiten kann. Damit Geschwüre auf der Blasenschleimhaut auftreten können, ist eine längere Exposition gegenüber den oben genannten provozierenden Faktoren notwendig.

    Diagnose der Krankheit

    Um die Form der Blasenentzündung zu erkennen, muss der Arzt den Patienten nach den Symptomen fragen, auf seine Karte schauen, um die Krankheitsgeschichte herauszufinden, Tests verschreiben und auf ihre Ergebnisse warten. Untersuchungsmethoden, die bei Verdacht auf Colitis ulcerosa verschrieben werden:

  • Urinanalyse
  • Zystoskopie: Einsetzen eines Endoskops (Tube mit einer Kamera) in die Blase. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Veränderungen in den untersuchten Organen zu sehen.
  • Biopsie: Entfernung einer kleinen Menge Gewebe von der Teststelle. Mit dieser Methode können Sie genau bestimmen, welche Entzündung die Blase getroffen hat.
  • Bluttest für sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Analyse für Chlamydien.

    Wenn die Testergebnisse zeigen, dass beim Patienten keine sexuell übertragbare Krankheit vorliegt und während der Zystoskopie und Biopsie Geschwüre gefunden wurden, diagnostiziert der Arzt: "Chronische erosive-Colitis ulcerosa" und verschreibt Behandlung.

    Behandlung der Krankheit

    Wie oben erwähnt, ist Colitis ulcerosa schwer zu behandeln. Die Therapie wird je nach Ursache verschrieben. Normalerweise sieht es so aus: Die provokativen Faktoren werden zuerst entfernt, dann werden Antibiotika dem Patienten verschrieben.

    Bei der Behandlung von Colitis ulcerosa zeigten sich die folgenden Medikamente gut. Antibakteriell:

  • Amoxiclav
  • Augumentin.
  • Baktoklav.

  • Dicine.
  • Aminocapronsäure.
  • Infusion von Bärentraube.

    Manchmal werden Geschwüre mit Silbernitrat kauterisiert, und eine antibakterielle Lösung wird mit einem Katheter in die Blase injiziert.

    In sehr fortgeschrittenen Fällen wird die Krankheit chirurgisch behandelt: die Blase wird entfernt (Zystektomie).

    Volksmethoden

    Nicht alle Patienten gehen sofort zum Arzt. Viele werden mit unkonventionellen Methoden behandelt. Einige von ihnen sind ziemlich wirksam, aber können die medikamentöse Behandlung und darüber hinaus die Operation noch nicht vollständig ersetzen. Aber als Teil der komplexen Therapie, als Ergänzung zu Drogen von einem Arzt verschrieben, sind sie sehr gut.

    So hat Schachtelhalm entzündungshemmende, harntreibende, hämostatische Wirkung. Aus Pflanzen machen Kompressen Abkochungen, Dampfbäder hinzufügen.

    Hydrotherapie ist auch beliebt und wirksam. Nützlich für Colitis ulcerosa-Verfahren (und nicht nur für sie):

  • Dusche;
  • Barfußlaufen in kaltem Wasser;
  • wickelt sich in nasse Blätter;
  • kühle sitzende Bäder.

    Hydrotherapie ist sehr effektiv, wenn es mit der Einnahme eines Suds aus einem Schachtelhalm kombiniert wird.

    Weitere Empfehlungen

    Während der Behandlung müssen Sie eine Diät befolgen, die den Gebrauch von verhindert:

  • Salze;
  • Süßwaren;
  • scharfes Essen;
  • von Alkohol.

    Es sollte viel trinken, so dass die Infektion schnell den Körper verließ.

    Prognose der Krankheit

    Ohne rechtzeitig an den Arzt adressiert zu sein, kann die Person nicht die genaue Diagnose lernen und anfangen, andere Krankheiten zu behandeln, wertvolle Zeit verlierend. Dieser Fehler kann tödlich sein, da eine vernachlässigte Colitis ulcerosa zu solchen Folgen und Komplikationen führt wie:

  • Rausch des Körpers und aller Symptome, die ihn begleiten;
  • Parazystitis (Verdichtung der Blasenwände);
  • Harninkontinenz.

    Letztendlich kann eine Zystektomie (chirurgisches Entfernen der Blase) erforderlich sein. Auf die Zystektomie folgt entweder die Installation eines Reservoirs zum Sammeln des Urins (Urastomie) am Abdomen des Patienten oder eine teure Operation zur Wiederherstellung des entfernten Organs (die neue Blase besteht aus Teilen des Dünn- und Dickdarms).

    Prävention

    Die ulzerative Form der Blasenentzündung ist ziemlich selten, während es schwierig ist, es zu vermeiden, wenn provozierende Faktoren bereits erschienen sind. Die einzige Methode der Prävention besteht darin, regelmäßig den Therapeuten und Gynäkologen aufzusuchen, um Erkrankungen, die zur Entwicklung dieser Form von Blasenentzündung beitragen können, frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

    Colitis ulcerosa ist eine chronische Erkrankung, die nur die Schleimhaut des Dickdarms betrifft, begleitet von Entzündungen, Schwellungen und der Bildung von Geschwüren. Meistens sind Menschen im Alter von 20 - 40 Jahren und nach 55 Jahren krank.

    Die Abbildung zeigt die Anatomie des Dickdarms - bei Colitis ulcerosa ist sie durchgängig betroffen.

    Ursachen der Colitis ulcerosa

    Gegenwärtig gibt es keine allgemein anerkannte Theorie des Auftretens von Colitis ulcerosa. Legen Sie eine Reihe von Hypothesen vor, darunter:

    • Colitis ulcerosa ist eine Infektionskrankheit, aber der Erreger ist noch nicht bekannt;

    • Colitis ulcerosa ist eine Autoimmunkrankheit, wenn ihr eigenes Immunsystem Antikörper gegen Epithelzellen der Dickdarmmembran produziert;

    • Colitis ulcerosa ist eine Erbkrankheit, deren Entwicklung eine Reihe nachteiliger Umweltfaktoren auslöst. Wenn unter Ihren nahen Verwandten Patienten mit NUC oder Morbus Crohn sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Colitis ulcerosa bei Ihnen hoch.

    Folgende Ausgangsfaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind bekannt:

    • arm an Ballaststoffen und reich an Kohlenhydraten;

    • Stress und Trauma;

    • sitzende Lebensweise.

    Eine interessante Tatsache ist die Beobachtung, dass Menschen, die einer Blinddarmoperation unterzogen wurden, seltener eine Colitis ulcerosa haben.

    Symptome der Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa tritt mit Perioden der Exazerbation und Remission. Die Schwere der Exazerbationen kann von leicht bis mittelschwer bis schwer variieren.

    Mit der Verschlimmerung der leichten und mittelschweren Schwere der Krankheit der gewöhnlichen Symptome gibt es Unwohlsein, Schwäche, Fieber bis zu 38 ° C. Von den lokalen Krankheitszeichen sind häufige Stuhlschläge bis zu 5 mal täglich mit Blut und krampfartigen Bauchschmerzen zu verzeichnen.

    Im Falle einer schweren Erkrankung kann die Temperatur über 38 ° C steigen, Tachykardie tritt auf (Puls ist mehr als 90 Schläge / Minute), Blässe der Haut aufgrund der Entwicklung von Anämie (Anämie), Schwindel, Schwäche. Von lokalen Zeichen: Stuhlfrequenz mehr als 6 mal / Tag mit einer großen Menge an Blut, Blut kann in Blutgerinnseln, schwere Krämpfe im Bauch vor einer Defäkation ausgetrieben werden.

    Ähnliche Manifestationen können bei infektiöser Enterokolitis (akute Dysenterie. Salmonellose), Morbus Crohn, ischämischer Kolitis, pseudomembranöser Kolitis, Zöliakie (Intoleranz gegenüber Produkten aus Weizen und Gerste), Divertikulose, Blut im Stuhl aufgrund von Hämorrhoidalblutungen auftreten. Es ist anzumerken, dass der Morbus Crohn der Colitis ulcerosa sehr ähnlich ist, der Hauptunterschied ist, dass bei Morbus Crohn die gesamte Dicke der Darmwand betroffen ist, nicht nur die Schleimhaut.

    In jedem Fall, wenn es Schmerzen im Unterleib gibt, die nicht für 6 Stunden aufhören, die Entlastung des Blutes aus dem Rektum, ist es notwendig, einen Chirurgen zu konsultieren, um akute chirurgische Pathologie auszuschließen. Es wird nicht empfohlen, Schmerzmittel zu verwenden, da sie das klinische Bild der Erkrankung verzerren und die korrekte Diagnose beeinträchtigen können. Sie können antispasmodic Drogen nehmen - no-shpa oder buscopan (2 Tabletten einmal). Mit der Entwicklung von Durchfall ohne Anzeichen von Blutungen, ist es möglich, Antidiarrhoikum Drogen wie Loperamid, Imodium in der Anfangsdosis von 4 mg, dann 2 mg nach jeder Defäkationshandlung, maximal 16 mg pro Tag, sollten Sie sie nicht mehr als 24 Stunden zu nehmen, wenn es keine Wirkung gibt, sollten Sie anwenden zum Arzt.

    Untersuchung auf Verdacht auf Colitis ulcerosa

    Aus Laborstudien ist es notwendig, einen allgemeinen Bluttest zu bestehen, um den Grad des Blutverlustes und den Schweregrad von Anämie, Blut für Gerinnung und Blutung sowie eine Standardserie von Studien während des Krankenhausaufenthaltes zu beurteilen.

    Die Fibrocolonoskopie ist eine wichtige instrumentelle Untersuchungsmethode, mit der Sie eine genaue Diagnose stellen und das Ausmaß der Schädigung der Darmschleimhaut beurteilen können. Diese endoskopische Untersuchung, die in der visuellen Beurteilung der Darmschleimhaut durch einen flexiblen Apparat besteht, wird durch den Anus in das Darmlumen eingeführt.

    Die Abbildung zeigt ein typisches endoskopisches Bild der Colitis ulcerosa - Entzündung, Schwellung der Schleimhaut, Geschwüre und Fibrinschichten.

    Zum Zeitpunkt der Exazerbation ist es jedoch aufgrund von entzündlichen Veränderungen im Darm und der Gefahr einer Perforation schwierig, die Koloskopie zu vollenden.

    Irrigoskopie ist eine sicherere Forschungsmethode, wenn auch weniger informativ. Es besteht darin, einen Einlauf mit einer Bariumsuspension und anschließender Röntgenuntersuchung durchzuführen. Barium Suspension, die Innenseite der Darmwand gehüllt, ermöglicht es Ihnen, ein Bild von der Schleimhaut auf dem Röntgenbild zu machen und das Ausmaß und die Schwere der Geschwürdefekte auf dem Röntgenbild zu beurteilen. Auch eine mögliche Alternative zur Bariumsuspension kann als gewöhnliche Luft dienen, die in das Darmlumen eingeführt wird, sie übernimmt die Funktion des Kontrastmittels.

    Für die Diagnose von Komplikationen der Colitis ulcerosa (Kolonperforation) ist eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle ohne Kontrastmittel erforderlich.

    Behandlung von Colitis ulcerosa

    Das Hauptziel der Behandlung von Colitis ulcerosa ist das rasche Erreichen einer stabilen Remission der Krankheit. Die Behandlung basiert auf entzündungshemmenden Medikamenten: Aminosalicylat (Sulfasalazin, Mesalazin), Glukokortikoidhormone (Metipred, Dexamethason, Prednisolon) und Zytostatika (Methotrexat, Azathioprin, Mercaptopurin). Letztere werden nur für schwere Formen der Krankheit verschrieben, da sie das Immunsystem hemmen und die Entwicklung von Immunschwäche fördern.

    Im Rahmen der symptomatischen Behandlung werden blutstillende Mittel (Dicynon, Aminocapronsäure, Tranexam) verschrieben, bei starken Blutungen können Erythrozytentransfusionen und frisch gefrorenes Blutplasma erforderlich sein.

    Zur Normalisierung der Darmperistaltik werden Spasmolytika (No-Spa, Papaverin) und Anti-Diarrhoe (Loperamid) eingesetzt.

    Antibiotika-Therapie ist für die Entwicklung von Komplikationen vorgeschrieben.

    Im Falle einer schweren Erschöpfung wird eine parenterale Ernährung vorgeschrieben (intravenöse Verabreichung von Nährstoffmischungen - Lösungen von Aminosäuren, Fettemulsionen und Kohlenhydraten).

    Wenn diese konservativen Maßnahmen unwirksam sind und mehr als 100 ml / Tag der rektalen Blutung fortbestehen, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die einzige wirksame Methode der chirurgischen Behandlung ist die Kolektomie mit abdominal-analer Resektion des Mastdarms, dh die Entfernung des gesamten Dickdarms. Diese Lähmung wird streng nach den Indikationen eines begrenzten Patientenkontingents durchgeführt.

    Merkmale der Ernährung und Prävention von Rezidiven bei Colitis ulcerosa

    Angesichts der Tatsache, dass die langfristige aktuelle entzündliche Prozess im Körper zu Gewichtsverlust und Erschöpfung führt, sollte Lebensmittel für Colitis ulcerosa vollständig sein, hochkalorisch, enthalten Lebensmittel reich an Vitaminen und Proteinen. Es ist notwendig, Essen in kleinen Portionen, 6 mal am Tag zu essen.

    Es ist notwendig, von der Diät Saucen, Gewürze, fettige und frittierte Nahrungsmittel, grobe Fasern in Form von rohem Gemüse und Früchten auszuschließen, da sie zur Entwicklung von Durchfall beitragen. Aus demselben Grund ist es notwendig, Milch und Milchprodukte mit Vorsicht zu verwenden.

    Sie können Fisch, mageres Fleisch (Rind, Truthahn, Huhn, Kaninchen) in gebackener und gekochter Form, Suppen auf schwach fettarmem Fleisch und Fischbrühe, Haferbrei, Eier (bis zu 2 Stück am Tag weichgekocht oder in Form eines Dampfomeletts) essen, Kartoffeln, Reis, Gelee, Blaubeergelee, reife Birnen und andere Beeren und Früchte, Hüttenkäseauflauf, getrocknetes Brot. Von den Getränken können Sie Tee, schwarzen Kaffee, Kakao auf dem Wasser, Brühe Hüften, Vogelkirsche und Blaubeeren verwenden.

    Nach Beendigung der Exazerbation der Colitis ulcerosa werden entzündungshemmende Medikamente für sechs Monate eingenommen. Als nächstes führen Sie eine Kontrollkoloskopie durch. In Ermangelung von entzündlichen Veränderungen der Darmschleimhaut wird die Behandlung gestoppt, wenn das endoskopische Bild der Krankheit fortbesteht, wird die Behandlung für weitere 6 Monate bis zur nächsten Studie verlängert.

    Es ist nötig sich auf die geplante fibrokolonoskopija vorzubereiten. Der einfachste Weg, dies mit Hilfe des Medikaments Fortrans zu tun. Am Vorabend der Studie müssen Sie die oben angegebene Diät einhalten, kurz vor dem Studium können Sie Tee trinken. Am Tag der Studie nach der Verdünnung des Arzneimittels in Höhe von 1 Beutel pro 1 Liter Wasser (die Anzahl der Beutel hängt von Ihrem Gewicht) trinken Sie in gebrochenen Portionen für 4 Stunden. Stuhl bleibt 3 Stunden nach der letzten Dosis stehen. Sie können dann eine Koloskopie durchführen.

    Komplikationen der Colitis ulcerosa

    In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung können Komplikationen auftreten:

    • toxische Dilatation des Dickdarms - übermäßige Erweiterung des Durchmessers des Dickdarms aufgrund der Einstellung der peristaltischen Kontraktionen aufgrund der ausgeprägten Entzündung der Schleimhaut. Wenn dies auftritt, stagniert der Darminhalt, der in das Blut aufgenommen wird und eine toxische Wirkung auf den Körper als Ganzes hat. Es ist möglich, diesen Zustand durch Koloskopie mit der Entfernung des Inhalts des Darms zu beseitigen. In Ermangelung einer rechtzeitigen Unterstützung tritt die folgende Komplikation auf;

    • Darmperforation ist eine Verletzung der Integrität der Darmwand, begleitet von der Ausfluss von Darminhalt in die freie Bauchhöhle mit der Entwicklung von Peritonitis (Peritonealentzündung) und Sepsis (Blutinfektion);

    • Dickdarmkrebs kann bei längerem Verlauf der Colitis ulcerosa auftreten. Daher müssen Personen über 50 Jahre routinemäßig eine Koloskopie durchführen.

    • Extraintestinale Komplikationen - Colitis ulcerosa kann zur Entwicklung von Arthropathien (Schwellungen und Schmerzen in großen Gelenken), Schäden an Leber, Gallenwegen, Haut (pustulöser Ausschlag - Pyodermie) führen.

    Prävention von Colitis ulcerosa

    Bis heute wurden keine Maßnahmen zur Prävention von Colitis ulcerosa entwickelt. Die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist nur durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit möglich.

    Wie der große Wissenschaftler Hippokrates bemerkte: "Eine Person muss wissen, wie man sich bei Krankheit hilft, wobei man berücksichtigt, dass Gesundheit der höchste menschliche Reichtum ist". Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf. Es ist besser, die Schwere Ihrer Symptome zu überschätzen, als spät ärztliche Hilfe zu suchen.

    Wie Cystitis Pillen bei Frauen zu behandeln

    Allgemeine Informationen

    Zystitis ist eine Krankheit, an der Frauen am häufigsten leiden. Was ist Zystitis und seine Symptome sind denen bekannt, die diese Krankheit in eine chronische Form umgewandelt haben, und das passiert ziemlich oft. Daher sollten Frauen, die anfällig für diese Krankheit sind, einen Arzt konsultieren, wie Zystitis zu behandeln, da die Behandlung von Zystitis allein zu unerwünschten Folgen führen kann.

    Heutzutage jedoch haben viele Frauen, die unangenehme Symptome haben, keine Eile, um herauszufinden, welche Medikamente der Arzt für Zystitis verschreibt. Viele leiden an Brennen und Krämpfen beim Wasserlassen, an häufigem Drang und wollen gleichzeitig keinen Arzt aufsuchen, der Ihnen sagt, wie diese Krankheit behandelt wird und wie man Zystitis schnell und effektiv behandeln kann. Wenn jedoch eine Frau zum Arzt kommt, ist ihr Zustand oft schon sehr ernst und Beschwerden wie: "Ich habe starke Schmerzen, ich kann normalerweise nicht zur Toilette gehen..." Experten hören ständig zu.

    Gegenwärtig bietet die moderne Pharmakologie zahlreiche Arzneimittel zur Behandlung von Zystitis und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems an. Aber jede Frau, die versucht, schnell Cystitis zu Hause zu heilen und Schmerzen und unangenehme Symptome loszuwerden, sollte sich klar darüber im Klaren sein, dass Medikamente gegen Zystitis, die die Krankheit in einem Tag lindern, nicht unkontrolliert angewendet werden sollten. Schließlich ist Zystitis nicht immer eine unabhängige Krankheit. Manchmal tritt es in Verbindung mit Genitalinfektionen, urogenitalen Erkrankungen, Urolithiasis auf. Pyelonephritis. Daher können Medikamente für Zystitis für einige Zeit die Schwere der Symptome der Krankheit reduzieren, aber nicht vollständig heilen die Krankheit.

    Bei chronischer Zystitis verändert eine Frau nach und nach die Zellen der Blasenhülle, bildet auch Zysten, die sich später in maligne Tumoren umwandeln können, was zur Entstehung von Blasenkrebs führt.

    Die Struktur des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen

    Unabhängig davon, wie wirksam ein Heilmittel gegen Zystitis von Freunden oder Apothekern in Apotheken angeboten wird, ist es besser, eine Vorstudie zu haben und einen Arzttermin zu vereinbaren.

    Blasenentzündung bei Frauen, Symptome und Medikamente

    Der Hauptverursacher der Zystitis ist E. coli. Folglich entwickelt sich akute Zystitis infolge des Tragens von synthetischer Unterwäsche, Verletzung der Hygienevorschriften.

    Manchmal ist Zystitis eine Folge der Verletzung (Deflorationszystitis oder eine Folge von Verletzungen während des Geschlechtsverkehrs). Um zu definieren, wie diese Krankheit zu behandeln ist, sollte beachtet werden, dass sie sich vor dem Hintergrund von Genitalinfektionen entwickeln kann.

    Die Liste der Medikamente gegen Blasenentzündung bei Frauen ist ziemlich groß, da Zystitis aufgrund der Struktur der weiblichen Geschlechtsorgane als eine weibliche Krankheit gilt (laut Ärzten 80%). Im Netzwerk gibt es verschiedene Berichte über die Drogen, jedes Forum enthält viele verschiedene Meinungen. Nichtsdestotrotz wird der Mehrheit der Benutzer geraten, Spezialisten zu fragen, welche Art von Medikamenten es gibt, als eine Blasenentzündung bei Frauen zu behandeln.

    Die Behandlung der chronischen Blasenentzündung bei Frauen hängt von vielen Faktoren ab. Es ist wichtig, die Art der Krankheit, den Erreger des infektiösen Prozesses, Lokalisierung zu berücksichtigen.

    Für Ärzte, die Medikamente verschreiben und bestimmen, was zu trinken ist und welche Behandlungsmethoden zu üben sind, ist folgende Klassifizierung wichtig:

    Lokalisierung des entzündlichen Prozesses

    Eine Schleim-, muskuläre oder submuköse Schicht der Blase ist betroffen.

    Interstitielle Zystitis ist ein klinisches Syndrom, das durch eine Entzündung der Blase gekennzeichnet ist, die nicht mit einer Infektion oder einem anderen ätiologischen Faktor mit einem bekannten Schädigungsmechanismus assoziiert ist. In der Mehrheit der Patientinnen, in der Abwesenheit des Geschwürs Gannera, charakteristisch für diese Erkrankung, die interstitielle Zystitis ist die Diagnose der Exklusion (es ist bestimmt, wenn es keine Daten für das Vorhandensein anderer Erkrankungen der Harnblase gibt).

    Nach dem Auftreten von Beschwerden "durchläuft" der Patient oft einen langen Weg der unwirksamen Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten und erst nach einer gewissen Zeit nach Ausschluß möglicher Erkrankungen der Blase und der Beckenorgane wird festgestellt Diagnose einer interstitiellen Zystitis.

    IC ist häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter und ist bei Kindern und älteren Menschen extrem selten.

    Bis heute ist die Ätiologie dieser Krankheit unbekannt, jedoch gibt es viele Theorien des Auftretens:

  • Insuffizienz der Schutzschicht der Schleimhaut der Blase.
  • Infektiöse Theorie (Die Erkrankung entwickelt sich vor dem Hintergrund einer infektiösen Blasenläsion: eine virale Läsion, ein bakterieller Prozess, sofern der Krankheitserreger für das Nährmedium sehr anspruchsvoll ist).
  • Lymphstauung (Stagnation).
  • Neuropathie.
  • Gestörter Metabolismus von Stickoxid.
  • Psychische Störungen.
  • Immunologische Theorie.
  • Exposition gegenüber im Urin enthaltenen toxischen Produkten.

    Keine dieser Theorien wurde nachgewiesen, und heute wird angenommen, dass der Hauptgrund für interstitielle Zystitis das Fehlen von Glykosaminoglykanen in der Schleimhaut der Blase ist, was dazu führt, dass im normalen Urin enthaltene toxische Komponenten in die tiefen Schichten der Blasenwand eindringen können Entzündung.

  • Chirurgische Eingriffe in der Chirurgie, Gynäkologie, Geburtshilfe.
  • Spastische Kolitis.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Bronchialasthma.
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente.
  • Autoimmunkrankheiten.
  • Die Hauptsymptome der interstitiellen Zystitis sind:

    Der Schmerz bei der interstitiellen Zystitis wird oft nach dem Entleeren der Blase angehalten und nimmt mit seiner Füllung zu. Auch bei interstitieller Zystitis ist die Tatsache, dass in den Anfangsstadien der Krankheit die Schmerzsymptome mild sind, aber im Laufe der Zeit deutlich erhöht und kann vorherrschend werden.

    Der Krankheitsverlauf kann zyklisch und sehr oft progressiv verlaufen. Eine Exazerbation der interstitiellen Zystitis kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Veränderungen der Hormonspiegel (oft IC ist vor der Menstruation verschlimmert).
  • Hohe sexuelle Aktivität.
  • Kaffee, Schokolade, Alkohol, scharfe Speisen trinken.

    Einige Patienten haben beim Geschlechtsverkehr schmerzhafte Symptome (Dyspareunie). Als Folge kann eine Verletzung des Orgasmus und eine Libidoverletzung entstehen.

    Wie bereits erwähnt, wird eine IC-Diagnose (in Abwesenheit eines Blasengeschwürs der Gunner) unter Ausschluss anderer Erkrankungen der Blase und des Beckens, die ähnliche Symptome verursachen können, gemacht. In diesem Zusammenhang hat der Verband der interstitiellen Zystitis Kriterien für den Ausschluss dieses Symptomenkomplexes angenommen:

  • Die Kapazität der Blase beträgt mehr als 300-350 ml (das Volumen der Blase wird durch Gas- oder Flüssigkeitszystometrie bestimmt).
  • Das Fehlen von intensivem Wasserlassen beim Füllen der Blase mit 100 ml Gas oder 150 ml Flüssigkeit mit einer Geschwindigkeit von 30 bis 100 ml / min während der Zystometrie.
  • Das Vorhandensein von unwillkürlichen Detrusorkontraktionen während der Füllung Zystometrie.
  • Dauer der Symptome weniger als 9 Monate.
  • Keine Nykturie.
  • Klinische Verbesserung bei der Einnahme von Uroanteptika, antimikrobiell, anticholinergisch oder krampflösend.
  • Häufigkeit des Urinierens weniger als 8 mal am Tag.
  • Die Diagnose von bakterieller Blasenentzündung oder Prostatitis in den letzten 3 Monaten.
  • Steine ​​des distalen Ureters.
  • Blasensteine.
  • Aktiver Herpes genitalis.
  • Krebs der Harnröhre und der weiblichen Geschlechtsorgane.
  • Urethrale Divertikel.
  • Cyclophosphamid und andere chemische Zystitis.
  • Tuberkulose der Blase.
  • Nachstrahlungszystitis.
  • Gutartige und bösartige Geschwülste der Blase.
  • Vaginitis
  • Alter unter 18 Jahren.

  • Umfrage
  • Untersuchung (Palpation der Harnröhre und bimanuelle vaginale Untersuchung bei Frauen und transrektale Untersuchung der Prostata bei Männern).
  • Wasserlassen Tagebuch.
  • Ultraschall der Beckenorgane.
  • Urinanalyse. Urinkultur.
  • Aussaat von Prostata-Sekretion oder Ejakulat bei Männern.
  • Aussaat der Inhalt der Harnröhre und Vagina bei Frauen.
  • PCR-Diagnose von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs, STDs).
  • ELISA-Diagnostik (Herpes, Syphilis. Tuberkulose).
  • Kalium-Test (selten verwendet, da es nicht spezifisch genug ist).
  • KUDI (komplexe urodynamische Studie). Beachten Sie, dass diese Studie keine Differenzierung von interstitieller Zystitis und hyperaktiver Blase (GMF) erlaubt.
  • Zystoskopie (durchgeführt, um Ganner Ulzera, Glomeruli zu identifizieren und Neoplasmen auszuschließen).
  • Glomerulationen sind submuköse hämorrhagische Formationen, die eine runde Form haben.
  • Ganner Geschwüre (Hanner) - Defekt der Schleimhaut der Blase, lachsrosa Farbe. Ausgehend von der Anwesenheit oder Abwesenheit des Geschwürs unterscheiden Hunner:
  • Ulzerative IC.
  • Nicht-Ulkus-IC
  • Biopsie und histologische Untersuchung wird verwendet, um bösartige Neubildungen der Blase auszuschließen.

    Krankheiten, die ausgeschlossen werden müssen, wenn Sie eine interstitielle Zystitis vermuten:

  • Zystitis (bakterielle Zystitis, virale Zystitis. Radiation Zystitis. Zystitis nach Cyclophosphamid Verwendung - chemische).
  • Gutartige und bösartige Tumoren der Blase und der Beckenorgane.
  • Urethritis.
  • Urethraldivertikel.
  • Bartholinit.
  • Skineitis
  • Erkrankungen der Beckenorgane (gynäkologische Erkrankungen, Prostatitis, Vesikulitis).
  • Steine ​​des unteren Drittels des Ureters.
  • Malacoplakie.

    Allgemeine Behandlungsgrundsätze:

  • Konservative Therapie.
  • Diät (Begrenzung der Aufnahme von Kalium, Säuren, stark gewürzte Speisen).
  • Training der Beckenbodenmuskulatur.
  • Blasentraining.
  • Chirurgische Behandlung (in Gegenwart von Ganner Ulkus oder eine signifikante Abnahme des Volumens der Blase).

    Konservative Behandlung von IC:

  • Drogen, die direkt oder indirekt die Nervenfunktion verändern: narkotische oder nicht-narkotische Analgetika, Antidepressiva, Antihistaminika, entzündungshemmende Mittel, Anticholinergika, Spasmolytika.
  • Zytodestruktive Methoden, die die Schirmzellen der Blase zerstören und nach ihrer Regeneration (Wiederherstellung) zur Remission führen: Hydrostimulation der Blase, Instillation von Dimethylsulfoxid, Silbernitrat.
  • Zytoprotektive Methoden, die die Mucinschicht in der Blase schützen und wiederherstellen. Diese Medikamente umfassen Polysaccharide: Natriumheparin, Pentosan-Natriumpolysulfat und Hyaluronsäure.

    Einige Drogen. bei der Behandlung von interstitiellen Zystitis verwendet:

    Hydroxyzin ist ein Antagonist des tricyclischen Piperazin-Histamin-1-Rezeptors. Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels wurde bei einer Dosierung von 25 bis 75 mg pro Tag beobachtet.

    Cimetidin ist ein Blocker von Histamin-H2-Rezeptoren, die in einer Dosis von 400 mg 2-mal täglich verwendet werden. Es sollte beachtet werden, dass während der Biopsie vor und nach der Behandlung mit Antihistaminika keine Veränderungen in der Schleimhaut der Blase gefunden wurden, daher bleibt der Wirkungsmechanismus dieser Medikamente unklar.

    Amitriptylin ist ein trizyklisches Antidepressivum mit einer antihistaminischen, sedativen Wirkung und hemmt die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin. Die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels für 4 Monate bei einer Dosis von 25-100 mg wurde in einer doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten prospektiven Studie nachgewiesen. Die durchschnittliche Dosierung von Amitriptylin zur Behandlung der interstitiellen Zystitis (75 mg) ist niedriger als die für Depressionen verwendete Dosis (150-300 mg).

    Pentosan-Natriumpolysulfat ist ein synthetisches Mucopolysaccharid, das für die orale Verabreichung zur Verfügung steht. Seine Wirkung besteht darin, Defekte der Glycosaminoglycanschicht zu korrigieren. Es wird in einer Dosierung von 150-200 mg 2 mal am Tag verwendet. Der Zweck dieses Medikaments ist ratsam für nicht-Ulkus Form von IC. Die Verabreichung von Pentosan-Natriumpolysulfat an Frauen mit einem hohen Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, sollte vermieden werden, da dieses Arzneimittel die Proliferation von Brustkrebszellen fördert.

    Natriumheparin wird als Analogon der Mucopolysaccharidschicht verwendet. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend, hemmt die Angiogenese sowie die Proliferation von Fibroblasten und glatten Muskeln. Natriumheparin wird in 10 Tausend IE 3 Mal pro Woche für 3 Monate verwendet. Es wird angenommen, dass Natriumheparin am besten nach einer intravesikalen Verabreichung von Dimethylsulfoxid verwendet wird. Gute Ergebnisse werden auch mit der intravesikalen Verabreichung von Natriumheparin mit Hydrocortison in Kombination mit Oxybutynin und Tolterodin erzielt.

    Hyaluronsäure ist eine Komponente der Glycosaminoglycanschicht, die in hoher Konzentration in der subepithelialen Schicht der Blasenwand enthalten ist und ihre Wand vor irritierenden Harnbestandteilen schützen soll. Darüber hinaus bindet Hyaluronsäure freie Radikale und wirkt als Immunmodulator. Hyaluronsäure wird (intravesikal) in einer Dosis von 40 mg einmal wöchentlich für 4 Wochen angewendet.

    Dimethylsulfoxid - erhöht die Durchlässigkeit von Membranen, wirkt entzündungshemmend und analgetisch. Außerdem trägt es zur Auflösung von Kollagen, zur Entspannung der Muskelwand, zur Freisetzung von Histamin durch Mastzellen bei.

    Es wird angenommen, dass die Kombination der folgenden Medikamente bei den meisten Patienten zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität führt:

  • Pentosan-Natriumpolysulfat (innen) - 300-900 mg / Tag. oder Natriumheparin (intravesikal), 40 Tausend IE pro 8 ml. 1% Lidocain und 3 ml isotonische Natriumchloridlösung.
  • Hydroxyzin 25 mg in der Nacht (50-100 mg im Frühjahr und Herbst).
  • Amitriptylin nach 25 Milligrammen für die Nacht (nach 50 Milligrammen in 4-8 Wochen), oder fluoksetina nach 10-20 Milligramme pro Tag.

    Chirurgische Behandlung der interstitiellen Zystitis

    Die Behandlung der ulzerativen Form der interstitiellen Zystitis besteht aus endoskopischen Verfahren: TUR (transurethrale Resektion), Koagulation, transurethrale Laserresektion. Mit einer deutlichen Abnahme des Volumens der Blase wird plastische Chirurgie verwendet.

    Symptome und Behandlung von Colitis ulcerosa

    Erosive Gastritis. wie eine andere und eine andere Form verursacht es eine Dysfunktion der Epithelschleimhaut der inneren Magenwände. Bei der ulzerativen Gastritis infiziert Salzsäure im Verdauungssaft das Muskelgewebe des Organs und dringt in die schlecht funktionierende Schutzmembran ein. Dadurch wird das Gewebe des Magens dünner und schneller, was bald zu einem chronischen Geschwür führen kann.

    Vergleich von Gastritis und Geschwüren

    1. Ätiologie. Gastritis und Geschwüre verursachen in den meisten Fällen:
    2. Infektion mit Helicobakterien;
    3. Stress;
    4. falsche Ernährung.
    5. Therapeutisches Schema. Die Ähnlichkeit der Wahl der therapeutischen Taktik aufgrund der Ursachen der Krankheit. Vor allem erhöht sich die Effizienz des Immunsystems.
    6. Komplikationen. Beide Krankheiten im Falle einer späten Behandlung können zu Magenkrebs und anderen schwerwiegenden Folgen führen.

  • Ort der Erosion. Wenn das Geschwür die submuköse Schicht, mit Gastritis - oberflächennahen Schleim betroffen.
  • Die Art des Flusses. Die ulzerative Form der Gastritis ist anfällig für eine schnelle Entwicklung mit schwerwiegenden Folgen, zum Beispiel die Niederlage der submukösen Schicht der Wand. Ein Magengeschwür tritt in den meisten Fällen in einer chronischen Form mit periodischen Exazerbations - und Remissionszyklen auf. Die Hauptkomplikation ist Magenkrebs.
  • Gründe

    Geruch aus dem Mund? Der banale "unangenehme Geruch" aus dem Mund entwickelt sich zu einer schweren Krankheit. Ungefähr 92% der menschlichen Todesfälle werden durch Parasiten verursacht, die eliminiert werden können! weiter lesen.

  • ständige Präsenz in stressigen Situationen, anhaltende nervöse Spannung;
  • Störungen im Modus und Mangel an Esskultur: Essen Trockenrationen, schnelle Snacks "auf dem Sprung";
  • Langzeitbehandlung mit starken Medikamenten, beispielsweise Antibiotika, Aspirin-haltigen Arzneimitteln;
  • Rauchen und Alkohol, insbesondere in Kombination mit einem der oben genannten Faktoren;
  • übermäßige körperliche Anstrengung und häufige Überarbeitung;
  • Helicobacter pylori-Infektion;
  • schlechte Arbeitsbedingungen und Ökologie;
  • schwere Herz- und Blutkrankheiten.

    Symptome

    Übelkeit ist ein Symptom einer chronischen Form der Krankheit.

    Die Gefahr einer ulzerativen Gastritis ist das rasche Fortschreiten der Krankheit. Für die Entwicklung von anhaltenden und schweren Symptomen sind 5-6 Tage ab dem Beginn der Wirkung auf den Magen des Reizes ausreichend. Häufige Symptome:

  • starke, scharfe, krampfartige Schmerzen im Oberbauch, besonders bei Berührung;
  • verringerter Appetit;
  • anhaltender unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Erbrechen mit blutigen Einschlüssen;
  • Hitze

    Colitis ulcerosa besteht in zwei Formen:

    Jeder von ihnen hat spezifische Symptome. Symptome des akuten Verlaufs:

  • schmerzender Schmerz im Epigastrium;
  • Detektion von Oberflächenerosion im distalen Teil des Magens mit einem Durchmesser von 1-3 mm;
  • Blutunreinheiten im Kot.

    Symptome der chronischen Krankheit:

    Interstitielle Zystitis

    Interstitielle Zystitis. oder eine schmerzhafte Blase ist ein klinisches Syndrom, das häufiges Urinieren, sowohl bei Tag als auch bei Nacht, imperativer (imperativer) Drang, sowie chronischer Schmerz in der Beckenregion unklarer Herkunft beinhaltet.

    Laut einer Anzahl von Autoren liegt die Anzahl der Fälle von interstitieller Zystitis zwischen 3 und 70 Fällen pro hunderttausend Einwohner. 90% der Patienten sind Frauen. Die Krankheit entwickelt sich meistens im Alter von 40-50 Jahren.

    Ursachen der interstitiellen Zystitis

    Die genaue Ursache für die Entwicklung einer interstitiellen Zystitis ist derzeit nicht bekannt.

    Nur mögliche Ursachen werden hervorgehoben, aber keine von ihnen wird durch die Fakten unterstützt:

  • Eine Zunahme der Anzahl von Mastzellen (d. H. Zellen, die für die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen, die für eine Entzündung verantwortlich sind, verantwortlich sind);
  • Das Versagen der Schutzschicht (Glykosaminoglykane) an der Blaseninnenseite, was zu einer erhöhten Durchlässigkeit der Schleimhaut für im Urin enthaltene toxische Produkte führt;
  • Nicht spezifizierte Infektion (entweder ein langsam wachsendes Virus oder ein Bakterium, das für das Nährmedium nicht ausreicht);
  • Die Bildung von toxischen Substanzen im Urin;
  • Pathologie des peripheren Nervensystems;
  • Verletzung der Beckenbodenmuskulatur, eine Verletzung des Urinierens;
  • Autoimmunprozesse;
  • Ein Anstieg des antiproliferativen Faktors, der vermutlich das normale Wachstum von Blasenepithelzellen stört;
  • Verletzung des Stickstoffstoffwechsels;
  • Sauerstoffmangel in den Zellen der Blase;
  • Andere Faktoren.

    Symptome der interstitiellen Zystitis

    Ein typisches klinisches Bild der interstitiellen Zystitis fehlt. Die Hauptsymptome sind jedoch Dringlichkeit, häufiges Wasserlassen, Schmerzen.

    Häufiges Urinieren und Drängen gehen einher mit dem Gefühl einer unvollständigen Entleerung des Organs oder des anhaltenden Harndranges. Schmerz äußert sich leicht zu Beginn der Krankheit. Seine Intensität reicht von einem leichten Brennen, Unbehagen, Druck bis hin zu unerträglichen Zuständen. Das Schmerzsyndrom klingt nach dem Wasserlassen ab und kehrt nach ausreichender Füllung des Organs wieder zurück.

    Das Maximum wird auf der Höhe des Dranges sowie innerhalb der ersten Minuten später bestimmt. Lokalisierte Schmerzen am häufigsten im Unterbauch, in der Harnröhre, im unteren Rückenbereich, Kreuzbein, Vagina, Oberschenkel, im Hodensack, Perineum, Penis oder generalisiert im kleinen Becken.

    Ungefähr 50% der Patienten erfahren Unzufriedenheit mit sexueller Aktivität (Dyspareunie) aufgrund von Unbehagen oder Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs. Mögliche Verletzung des sexuellen Verlangens (Libido) und die Unfähigkeit, Orgasmus (bei Frauen) zu erreichen.

    Bei der interstitiellen Zystitis sind auch psychische Störungen wie Depression, Schlaflosigkeit (Schlafstörung), Isolation und Angst möglich.

    Der Krankheitsverlauf ist chronisch, progressiv fortschreitend. Es gibt Phasen von Exazerbationen und Remissionen (Erholung). Der Ausbruch der Krankheit ist in der Regel nicht akut, mit einer Anamnese von früheren Infektionen in den Harnwegen, die Einführung eines Katheters, Operation, Probleme mit der Blase in der frühen Kindheit.

    Die Symptomatologie variiert in der Intensität innerhalb einer Woche oder sogar eines Tages, oder sie bleibt für eine lange Zeit konstant. Die Krankheit kann plötzlich gelöst werden, unabhängig von der Behandlung (oder deren Fehlen).

    Exazerbationen der interstitiellen Zystitis provozieren allergische Reaktionen, sexuelle Aktivität, Alkoholkonsum, Gewürze, Schokolade, Kaffee, Veränderungen des Hormonspiegels. Spontane Remission (Erholung) kann innerhalb von acht Monaten sowie während der Schwangerschaft auftreten.

    Behandlung der interstitiellen Zystitis

    Die Behandlung der interstitiellen Zystitis ist nicht ausreichend entwickelt. Die erste ist eine konservative Therapie. Mit seiner Ineffizienz griff er auf invasive Eingriffe zurück.

  • Verhaltenstherapie (muss mindestens sechs Monate dauern). Es beinhaltet:
  • Korrektur der Blasenfunktionsstörung (körperliche Aktivität, einschließlich Kegel-Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, transvaginale Massage);
  • Training der Blase (willentlich zweckmäßige Verlängerung der Intervalle zwischen den Harndrang zur Verhinderung der Verringerung der Kapazität des Organs);
  • Diät. zunächst der Ausschluss von kalium- und säurehaltigen Produkten und dann deren allmähliche Einführung.
  • Behandlung mit Medikamenten (medikamentöse Behandlung):
    • Natriumpentosanpolysulfat 100 mg dreimal täglich für 4-9 Kalendermonate. Es hilft, die schützende Glycosaminoglycan-Schicht der Blase wiederherzustellen;
    • Antidepressiva. insbesondere Amitriptylin (hilft, die Häufigkeit von Drang und Schwere des Schmerzes zu reduzieren);
    • Antiallergika (reduzieren die Entzündung);
    • Entzündungshemmende Medikamente (Paracetamol);
    • Schmerzmittel;
    • Cyclosporin A (verringert die Anzahl der Urinierungen);
    • Cholinolytika (reduzieren das Wasserlassen).
    • Instillation (Blaseninfusion):
    • Dimethylsulfoxid (entzündungshemmend, analgetische Wirkung, Verringerung der Häufigkeit des Wasserlassens);
    • Heparin, 25.000 U, 2 mal während der Woche für 3 Monate;
    • Lidocain;
    • Capsacain (verminderte Übertragung von Schmerzimpulsen);
    • Elektrostimulation der Blase
    • Chirurgische Behandlung
    • Kauterisationslaser;
    • Einführung von Botulinumtoxin;
    • Operation (selten begleitet von einem positiven Ergebnis).

    Darüber hinaus werden Hypnose und Akupunktur zur Behandlung der interstitiellen Zystitis eingesetzt.

    Komplikationen der interstitiellen Zystitis

    Eine häufige Komplikation der interstitiellen Zystitis ist ein Blasengeschwür.

    Prophylaxe der interstitiellen Zystitis

    Die Vorbeugung der interstitiellen Zystitis beruht auf der Einhaltung der Hygieneregeln (einschließlich sexueller), der Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise und der rechtzeitigen Behandlung von Erkrankungen der Urogenitalsphäre.