logo

Zeichen der Entzündung der Nieren, Symptome und Behandlung

Entzündung der Nieren wird Nephritis genannt. Es gibt mehrere Nierenerkrankungen, die mit den entzündlichen Prozessen in diesem Organ verbunden sind und seine verschiedenen Abteilungen betreffen.

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, die vor dem Hintergrund der Einnahme von pathogenen Bakterien und Viren auftritt. Glomerulonephritis ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess nur die Nierenglomeruli - Glomeruli - umfasst.

Bei Frauen und Männern können beide Pathologien in akuter oder latenter chronischer Form auftreten. Die Gefahr der Nephritis liegt in ihrer Fähigkeit, allmählich zur Entwicklung von Nierenversagen zu führen, was eine Kardinalbehandlung erfordert, die eine Organtransplantation voraussetzt.

Ursachen der Nierenentzündung

Ursachen für eine Entzündung der Nieren können solche Krankheitserreger wie Enterokokken, Staphylokokken, Darm-Escherichia und andere sein. Häufig ist die krankheitserregende Mikroflora gemischt, ein Erreger verursacht die Krankheit in weniger als 1/3 der Fälle.

Jade kann in primäre und sekundäre unterteilt werden, abhängig von den Symptomen und die Behandlung der Entzündung der Nieren wird anders sein. 80% der Menschen, die sich bei einer medizinischen Einrichtung bewerben, diagnostizieren Urologen primäre Nephritis. Im Zentrum seiner Entwicklung stehen verschiedene Nierenerkrankungen. Zum Beispiel Amyloidose und Nephroptose.

Im Hintergrund entwickeln sich sekundäre Entzündungsprozesse in den Nieren:

  • Schwermetallvergiftung;
  • regelmäßiges Einatmen giftiger Chemikalien;
  • häufige Verwendung von Alkohol;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • das Vorhandensein einer bakteriellen oder viralen Infektion im Körper.

Zur Risikogruppe gehören Menschen, die durch Schwermetalle oder Chemikalien vergiftet wurden. Entzündung tritt auf dem Hintergrund von rheumatoider Arthritis, Tuberkulose, Lupus erythematodes auf. Nephritis gilt als eine eigenständige Krankheit, sowie eine Komplikation anderer Krankheiten. Das Leben in feuchten Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit ist auch ein fruchtbarer Boden für die Entwicklung von entzündlichen Prozessen in den Nieren.

Klassifizierung

Vor allem ist anzumerken, dass entzündliche Erkrankungen der Nieren eine ganze Gruppe von Pathologien sind, von denen jede ihre eigenen Symptome, Ursachen und Merkmale der Behandlung hat. Daher müssen Sie jede von ihnen separat betrachten:

  1. Pyelonephritis ist eine Pathologie, bei der die Läsion des Nierenbeckens und des Nierenparenchyms als Folge einer Infektion auftritt. Der Erreger kann mit dem Blutfluss, mit der Lymphe, sowie dem aufsteigenden Weg durch die Harnleiter in die Nieren gelangen. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Die Klinik umfasst Fieber und die Temperatur kann für 3-4 Tage bleiben. Beobachtet wurden auch häufiger Harndrang, Rückenschmerzen, Müdigkeit sowie charakteristische Veränderungen bei Urintests in Form von erhöhten weißen Blutkörperchen.
  2. Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der eine Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) vorliegt und den Blutreinigungsvorgang und die Urinausscheidung stört. Mit dem Fortschreiten der Krankheit gibt es einen allmählichen Ersatz der Glomeruli durch Bindegewebe, was letztlich zu CNI führt.
  3. Interstitielle Nephritis (interstitielle Gewebe und Nierentubuli betroffen);
  4. Shunt Nephrit (Ablagerung von Antikörperkomplexen um die Nierenglomeruli).

Manchmal werden auch Perine- phritis (Entzündung des Nierenfettgewebes) und Perinephritis (Entzündung der Faserkapsel der Niere) Nephritis genannt, was aber kaum als richtig angesehen werden kann.

Symptome einer Nierenentzündung bei Frauen

Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers sind die Symptome der Nierenentzündung bei Frauen ausgeprägter. Das Harnsystem ist das "schwache Glied" des weiblichen Körpers. Die Harnröhre des schwächeren Geschlechts ist viel kürzer als die männliche, so dass die Infektion leicht anhaftet, in die Blase gelangt und von dort in die Nieren eindringt und Entzündungsvorgänge provoziert.

Bei einer akuten Nierenentzündung hat eine Frau oder ein Mann allgemeine Symptome:

  • Schüttelfrost und Schwitzen;
  • Rückenschmerzen, oft akut;
  • es kann nagende Schmerzen im Unterleib geben;
  • häufige Vergiftungssymptome;
  • die Körpertemperatur steigt, manchmal ziemlich signifikant, auf 40 Grad;
  • kann Nierenentzündung Kopfschmerzen und Schwindel begleiten;
  • mit der Prävalenz der Infektion in den Harnleitern und Blase - häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • in der Projektion der Nieren auf den unteren Rücken beim Klopfen bemerken sie eine Zunahme des Schmerzes;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Urin-Leukozyten (Pyelonephritis), Protein, Erythrozyten (Glomerulonephritis), manchmal Flocken und Bodensatz im Urin kann mit dem bloßen Auge gesehen werden.

Zeichen der Nierenentzündung im chronischen Stadium umfassen die folgenden Parameter:

  • Schwitzen in der Nacht Schlafintervall;
  • Temperaturänderung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit und Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • erhöhter vaskulärer Druck mit Übelkeit und Erbrechen;
  • Austrocknung der Haut mit einer Veränderung ihres natürlichen Farbtons zu ikterischen oder erdigen.

Die Polyzystose der Nieren oder eine Zystitis in der Vorgeschichte ist ein provokatorischer Faktor für die Entwicklung von Symptomen einer Nierenentzündung bei Frauen, die mit einer erblichen Veranlagung im ersten Fall und Merkmalen der physiologischen Struktur des Harnsystems des weiblichen Körpers im zweiten Fall verbunden ist.

Symptome der Nierenentzündung bei Männern

Zusätzlich zu den oben genannten allgemeinen Symptomen bemerken Männer die folgenden Symptome:

  • signifikante Veränderung in Farbe und Geruch der Urinausscheidung;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • das Auftreten von Blutsträhnen im Urin;
  • verlängerter Harnverhalt;
  • Verletzung der Stabilität des Dranges, die Blase zu entleeren.

Oft wird Männern im Alter ein Prostataadenom diagnostiziert. Diese ernste Diagnose beeinflusst die nachfolgende Entwicklung der Nierenerkrankung.

Symptome bei Kindern

Mama sollte aufmerksam sein und sofort spezialisierte Hilfe suchen, wenn ein Kind hat:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Wasserlassen verursacht Schmerzen, das Baby weint;
  • ältere Kinder klagen über Schmerzen im unteren Rücken oder Unterbauch;
  • Harninkontinenz hat begonnen oder umgekehrt, das Kind kann nicht für lange Zeit urinieren;
  • die Farbe des Urins änderte sich, es wurde dunkel, mit Unreinheiten waren "Flocken" sichtbar;
  • gegen die oben genannten Symptome entwickeln Erbrechen.

Bei Kindern können beispielsweise Anzeichen einer Nierenentzündung von einem regulären Kinderarzt festgestellt werden. Dann folgt eine ganze Reihe notwendiger Analysen, die in der Regel eine genaue Diagnose ermöglichen und sofort ein Behandlungsregime entwickeln.

Wie man Nierenentzündung behandelt

Um das richtige Behandlungsschema zu finden, ist es notwendig, die Art der Jade genau zu bestimmen und, wenn möglich, die Ursache ihrer Ursache zu beseitigen. In der akuten Phase der Behandlung sollte in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und die Dynamik der Krankheit zu kontrollieren.

Die Behandlung der Nierenentzündung umfasst:

  • Spar-Modus;
  • Diät;
  • medikamentöse Therapie;
  • Kräutermedizin.

Wenn eine Entzündung der Niere diagnostiziert wird, sind die Symptome und die Behandlung unterschiedlich. Manchmal wird der Patient nur durch kaum wahrnehmbare Symptome gestört, zum Beispiel durch eine leicht erhöhte Temperatur. Das heißt aber nicht, dass Sie auf eine Behandlung verzichten können. In den ersten Tagen der Erkrankung ist es notwendig, den Patienten, besonders in schweren Fällen, mit Bettruhe zu versorgen.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von Nierenentzündungen werden Antibiotika und Uroseptika eingesetzt. Die symptomatische Therapie wird nach Bedarf verschrieben und besteht in der Anwendung solcher Medikamente:

  • Diuretika;
  • antibakterielle Arzneimittel;
  • Calcium-Ergänzungsmittel;
  • Antihypertensiva;
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und Ernährung im Nierengewebe;
  • Zytostatika;
  • Antihistaminika;
  • Glukokortikosteroide;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamine (C, P, B).

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung verbessert sich der Zustand des Patienten nach nur einer Woche signifikant und eine endgültige Genesung erfolgt in vier Wochen.

Antibiotika für Nierenentzündung

Die Art des Antibiotikums hängt davon ab, welche Arten von Bakterien in den Ergebnissen Ihrer Analyse gefunden werden. Wenn der Typ nicht bestimmt werden kann, wird ein Breitbandantibiotikum zugewiesen.

Die wirksamsten antibakteriellen Mittel sind anerkannt:

  • Norfloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Furadonin;
  • Furagin.

Auch empfohlen Uroseptika:

  • Nitrofurantoin;
  • Furazidin;
  • ercefuril;
  • Nitroxolin;
  • Pimidel;
  • Norfloxacin und andere.

Im Durchschnitt sollten Antibiotika für mindestens 10 Tage eingenommen werden, manchmal kann sich diese Behandlung jedoch um mehrere Wochen verzögern.

Diät

Diät mit Nierenentzündung zielt darauf ab, die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren. Die Diät sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Brot, Getreide bestehen. Fleischprodukte und andere Proteinquellen, sowie Salz, wird empfohlen, die Verwendung zu begrenzen. Die bevorzugte Kochmethode ist Kochen oder Dämpfen.

Wenn ein Patient Schwellungen oder Bluthochdruck hat, empfehlen Ärzte, die Flüssigkeitsaufnahme zu minimieren. Wenn kein Ödem vorliegt, wird empfohlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken. Außerdem kann es nicht einfaches Wasser sein, sondern Mineralwasser, nur ohne Gas, Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte und Gelee. Es ist sehr gut, wenn ein Patient mit Jade Cranberry-Saft oder Preiselbeeren trinkt. Auch nützliche Lebensmittel, die diuretische und reinigende Eigenschaften haben: Wassermelonen und Melonen.

Es ist kategorisch inakzeptabel, gebratene, geräucherte, würzige und salzige Gerichte mit einem Übermaß an Gewürzen, Marinaden und Gewürzen zu essen. Auch die Verwendung von Gurken und Konservierung ist nicht erlaubt.

Wie bei den traditionellen Behandlungsmethoden werden Dekokte oder Infusionen von Heilpflanzen und deren Sammlungen verwendet, die entzündungshemmend, harntreibend, blutdrucksenkend wirken und die Arbeit des betroffenen Organs normalisieren:

  • Blüten von Kornblumenblau, Kamille, Linde;
  • Gras von Schachtelhalm, Bergsteiger Vogel, Gurke;
  • Blätter der Bärentraube, Salbei;
  • Wurzel von Stalnik, Süßholz;
  • Birkenknospen;
  • Mais-Seide;
  • Früchte von Wacholder, Wildrose.

Diese Volksheilmittel helfen, entzündliche Prozesse in den Organen der Urogenitalstruktur zu bewältigen, aber sie sollten nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden.

Bedienung

Bei Krankheiten, die den natürlichen Harnfluss verletzen, ist in der Regel eine Operation notwendig:

  • Urolithiasis;
  • Harnröhrenstruktur;
  • verdrehte Harnleiter;
  • die Entwicklung von Anomalien in der Struktur des Harnsystems;
  • das Auftreten von Tumorprozessen in den Harnleitern, Prostata, Nieren.

Wenn eine Nierenentzündung durch solche Krankheiten verursacht wird, wird eine Operation durchgeführt, die darauf abzielt, die Durchgängigkeit der Harnwege zu erneuern.

Komplikationen

Die Folgen von Jade sind extrem gefährlich für das Leben von Patienten:

  • Urosepsis - Trennung der Infektion von dem erkrankten Organ des Blutes;
  • Perinephritis - Eindringen der Infektion von den Nieren in das umgebende Gewebe;
  • Bildung eitrigen Fokus in der Niere;
  • akutes Nierenversagen;
  • Bakteriotoxischer Schock.

Analphabetische Behandlung von Jade kann durchaus tödlich sein. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit und im Falle von Beschwerden aus dem Harnsystem, zeigen Sie sich selbst zu einem Spezialisten.

Nierenentzündung: Hauptsymptome und wirksame Behandlung verschiedener Stadien

Nierenentzündung ist eine Infektionskrankheit, die das Nierenparenchym, Kelch oder Becken betrifft. In der Struktur, da jede Entzündung heterogen ist.

Diese Pathologie kann sein:

  • primär;
  • sekundär;
  • akut;
  • chronisch;
  • wiederkehrend;
  • einseitig oder doppelseitig

Ursachen von Entzündungen

Ursachen für eine Entzündung der Nieren können solche Krankheitserreger wie Enterokokken, Staphylokokken, Darm-Escherichia und andere sein. Häufig ist die krankheitserregende Mikroflora gemischt, ein Erreger verursacht die Krankheit in weniger als 1/3 der Fälle.

Auch die Entwicklung der Entzündung ist weitgehend auf den allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten zurückzuführen, eine Abnahme seiner immunbiologischen Reaktivität. Es geht oft Nephrit in latent fließender Form voraus.

Die Symptome einer Nierenentzündung sind unterschiedlich und hängen von der Art der Erkrankung ab.

Akute Entzündung der Nieren

Zeichen der Entzündung der Nieren in der akuten Form der Pathologie sind ziemlich spezifisch. Die Erkrankung beginnt mit dem Auftreten von hohen Körpertemperaturen (bis zu 40 ° C), starken Schüttelfrost. Der Patient hat das Schwitzen erhöht und es gibt einen starken Schmerz in der Lendengegend. Durst, Dysurie, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen - deuten auf eine starke Vergiftung des Körpers hin. Bei beidseitiger akuter Nierenentzündung treten Symptome einer akuten Niereninsuffizienz auf.

Bei der Aussage der Diagnostik ist nötig es die kürzlich überlieferten scharfen eitrigen Prozesse, das Vorhandensein der langdauernden entzündlichen Erkrankungen zu berücksichtigen. Symptome der Nierenentzündung bei Frauen sollten mit akuten Zuständen unterschieden werden, die mit pathologischen Prozessen in den Beckenorganen verbunden sind.

Behandlung von Entzündungen der Niere kann nur nach einer vollständigen und detaillierten Untersuchung einen Arzt verschreiben. Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Bei akuten Nierenentzündungen ist unbedingt eine Diät einzuhalten. Der Tabelle 7a zugeordnet, ausgenommen die Aufnahme von eiweißhaltigen Lebensmitteln. Mit der Verbesserung des Zustands der Diät erweitert.

Mit der Entwicklung von metabolischer Azidose wird eine 2-3% ige Lösung von Natriumbicarbonat oral oder intravenös verabreicht. Zur Linderung von Schmerzen werden Antispasmodika und Schmerzmittel gezeigt. Zur Verbesserung der lokalen Durchblutung werden thermische Verfahren empfohlen.

Die Kombination der Behandlung von Nierenentzündungen mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten ist der Schlüssel zur Beendigung des Entzündungsprozesses.

Chronische Nierenentzündung

Chronische Nierenentzündung kann das Ergebnis eines akuten Prozesses sein, der nicht bis zum Ende geheilt oder primär chronisch ist, dh ohne akute Phänomene von Anfang an fortschreitet. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten tritt diese Form der Pathologie in der Kindheit auf.

Chronische Entzündung in den Nieren ist durch dumpfe, schmerzende Schmerzen auf der einen Seite des unteren Rückens gekennzeichnet, auf der Seite des betroffenen Organs. Die Körpertemperatur steigt nur während der Exazerbation und nur bei etwa 20% der Patienten. Im Urin wird Sediment durch das Vorherrschen von Leukozyten bestimmt. Die relative Dichte des Urins ändert sich in der Regel nicht. Die Anwesenheit von aktiven Leukozyten im Urin ist ein wichtiges diagnostisches Merkmal. Führte auch eine Reihe spezifischer Tests durch.

Symptome einer Nierenentzündung und Behandlung werden ausschließlich vom Arzt bestimmt. Die richtige Diagnose zu stellen und eine adäquate Therapie für den chronischen Krankheitsverlauf zu bestimmen, bereitet Schwierigkeiten, da die Krankheit in latenter Form lange dauert.

Wenn Differentialdiagnose mit Glomerulonephritis auf die Natur des Harndrangsyndroms (das Vorherrschen der Leukozyturie über Hämaturie) achten sollte.

Die Behandlung der chronischen Nierenentzündung wird lange, oft jahrelang durchgeführt. Beginnen Sie mit der Ernennung von Drogen nitrafuranovogo Serie, entzündungshemmende Medikamente für die Entzündung der Nieren. Mit der Unwirksamkeit dieser Art der Therapie werden Antibiotika zur Entzündung der Nieren eingesetzt. Bevor sie jedoch eingenommen werden, werden Vorversuche für die Empfindlichkeit des verursachenden Mittels gegenüber einem bestimmten Arzneimittel durchgeführt. In den meisten Fällen ist eine 10-tägige Zulassung ausreichend.

Mit der Entwicklung von Nierenversagen sinkt die Wirksamkeit der entzündungshemmenden Therapie. Um die Diurese (tägliche Urinausscheidung) zu erhöhen, wird eine Resortherapie empfohlen.

Nierenentzündung und Schwangerschaft

Eine Entzündung der Nieren während der Schwangerschaft ist eine ernsthafte Erkrankung und erfordert eine sofortige Unterbringung des Patienten im Krankenhaus. In jüngster Zeit hat die Zahl der entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems bei Schwangeren zugenommen, die die sichere Haltung des Fötus bedrohen.

Die Entstehung einer solchen Pathologie während der Schwangerschaft kann zu einer Reihe von Faktoren beitragen:

  • hormonelle Veränderungen;
  • mechanische Kompression der Beckenorgane aufgrund einer Zunahme des Fetus;
  • das Vorhandensein von trägen Entzündungsprozessen im Körper einer Frau;
  • belastet durch die Krankengeschichte des Patienten wie Diabetes, Nierenfehlbildungen.

Nierenschäden in der Zeit des Gebärens können die Gesundheit nicht nur der Frauen, sondern auch des Fötus bedrohen. So kann auf dem Hintergrund der intrauterinen Infektion eine Lungenentzündung, Enterokolitis entwickeln. Die Behandlung, kompetent und konsequent, bei der Identifizierung von Anzeichen einer Entzündung der Nieren bei einer schwangeren Frau ist zwingend erforderlich!

Frauen sollten besonders vorsichtig sein, denn die anatomischen Merkmale des weiblichen Körpers schaffen die Voraussetzungen für eine Infektion durch falsche Hygiene der Genitalien. Beachte das ab den ersten Lebenstagen der Mädchen.

Während der Schwangerschaft können Sie den Körper der Unterkühlung nicht aussetzen, es ist notwendig, den Verzehr von scharfen und salzigen Speisen zu begrenzen. Urin-Tests sollten regelmäßig durchgeführt werden, da Bakteriurie (das Vorhandensein von pathogenen Mikroflora im Urin) das erste Signal über die mögliche Entwicklung der Krankheit ist.

Nierenentzündung in der Kindheit

Symptome einer Nierenentzündung bei Kindern können implizit sein. Oft dauert die Krankheit lange in einer latenten Form.

Mama sollte aufmerksam sein und sofort spezialisierte Hilfe suchen, wenn ein Kind hat:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Harninkontinenz hat begonnen oder umgekehrt, das Kind kann nicht für lange Zeit urinieren;
  • Wasserlassen verursacht Schmerzen, das Baby weint;
  • ältere Kinder klagen über Schmerzen im unteren Rücken oder Unterbauch;
  • die Farbe des Urins änderte sich, es wurde dunkel, mit Unreinheiten waren "Flocken" sichtbar;
  • gegen die oben genannten Symptome entwickeln Erbrechen.

Mama sollte dem Kind keine Medikamente verschreiben, Tabletten für Nierenentzündung ohne Rücksprache mit einem Arzt. Wenn Sie dieser einfachen Regel nicht folgen, kann dies sehr schwerwiegende Folgen haben.

Behandlung und Diät-Therapie bei Nierenentzündung

Die Behandlung von Nierenentzündungen mit Pillen, Pulvern und Kräutern wird nicht die gewünschte Wirkung erzielen, ohne den Prinzipien der therapeutischen Ernährung zu folgen. Mit der Entwicklung von akuten entzündlichen Veränderungen in den Nieren empfohlen Diätkost, Tischnummer 7a. Es basiert auf dem Ausschluss von Proteinprodukten aus der Nahrung. Es wird gezeigt, reichlich trinken - warme Hagebuttenbrühen, getrocknete Früchte Kompott, schwacher schwarzer Tee mit Zucker. Kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Alkohol usw. ausschließen. Die Flüssigkeit sollte mindestens 2 Liter pro Tag betragen, wobei die Diurese kontrolliert werden muss.

Dann (nach ein paar Tagen) werden Gemüsegerichte, gedünstet oder gekocht, eingeführt. Beschränken Sie gleichzeitig den Empfang von krankem Salz.

Auch in die Ernährung Milchprodukte injiziert: Hüttenkäse, Joghurt, getrocknete Früchte (Rosinen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Datteln), Gerichte aus Getreide.

Ausgeschlossen sind Konserven, Fleisch, Fischbrühe, Fleisch, Bohnen, Pilze, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, würzige und salzige Speisen, Halbfabrikate, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch.
Sie müssen fraktional essen. Das Essen sollte warm und nicht heiß sein.

Wenn der Zustand des Patienten verbessert wird, werden proteinhaltige Nahrungsmittel eingeführt: Fisch, Fleisch aus fettarmem Fleisch, gedünstet oder gekocht. Änderung Diät wird unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Bei chronischen Entzündungen der Nieren sind scharfe, fettige, frittierte Speisen, geräuchertes Fleisch, Konserven, Alkohol und Kaffee von der Diät ausgeschlossen. Die Diät wird für eine lange Zeit empfohlen. Die unbefugte Beendigung ist mit schweren Komplikationen und Verschlimmerung der Krankheit verbunden.

Komplikationen

Komplikationen der renalen Entzündung sind immer schwierig und manchmal lebensbedrohlich. Also, kann entwickeln:

  • Urosepsis - Eindringen der Infektion von den Nieren in das Blut;
  • Paranephritis - Entzündung des Nierengewebes;
  • akutes Nierenversagen;
  • Nierenabszess;
  • Bakteriotoxischer Schock.

Denken Sie daran, dass keine selbst verschriebene Behandlung, Tabletten für Nierenentzündung ohne umfassende, kompetente, rechtzeitige medizinische Versorgung nicht helfen wird. Wie eine Nierenentzündung zu behandeln ist, wird nur von einem Arzt entschieden. Lassen Sie sich von einem Spezialisten rechtzeitig beraten, befolgen Sie das vorgeschriebene Behandlungsprotokoll, führen Sie einen gesunden Lebensstil und gesund sein!

Übertragung der Nierenentzündung:

Nierenverdopplung ist die häufigste Variante angeborener Fehlbildungen des Harnsystems.

Wie man Nierenentzündung erkennt: Symptome und komplexe Behandlung mit Drogen verschiedener Gruppen

Entzündung der Nieren oder Nephritis - umfasst eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen der Nieren. Sie haben unterschiedliche Ursachen, Entwicklungsmechanismen und Symptome. Bei einer Nierenentzündung sind Kelch und Becken, Tubuli und Glomeruli des Körpers betroffen. Nephritis kann sich als eigenständige Krankheit entwickeln oder das Ergebnis anderer Pathologien sein.

Bei späterer Diagnose und Behandlung von Nierenentzündungen kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen, die das Leben des Patienten bedrohen. So bald wie möglich muss der Arzt eine umfassende Behandlung verschreiben, deren Hauptaufgabe die Verabreichung von Arzneimitteln ist.

Arten von Nierenentzündung

Der entzündliche Prozess in den Nieren kann unter dem Vorwand mehrerer Krankheiten verlaufen:

  • Pyelonephritis ist die häufigste Entzündung der Nieren. In den meisten Fällen hat eine bakterielle Natur. Betroffen sind das Pektoral-Becken-Plating-System und das Parenchym des Organs. Kinder und junge Frauen im gebärfähigen Alter sind anfälliger für Pyelonephritis.
  • Glomerulonephritis ist eine Autoimmunpathologie, bei der das Blutfiltrationssystem gestört ist. Die vaskulären Glomeruli der Nieren, in denen schädliche Substanzen aus dem Blut freigesetzt werden und der Prozess der Urinbildung stattfindet, sterben ab und werden durch Bindegewebe ersetzt. Glomerulonephritis kann primär und sekundär sein.
  • Interstitielle Nephritis - Entzündung der Nierentubuli und interstitiellen Gewebe, aufgrund derer die Nierenfunktion beeinträchtigt ist.

Ursachen

Der Entzündungsprozess in den Nieren entwickelt sich durch die Infektion mit pathogenen Mikroflora, die auf verschiedene Weise in den Körper gelangen (durch Blut, Lymphe). Die Hauptpathogene von Jade werden E. coli, Streptokokken, Staphylokokken.

Entzündungen der Nieren können getrennt auftreten oder eine Komplikation anderer Krankheiten sein:

Was ist Blasenzystostomie bei Männern und wie man einen Katheter pflegt? Haben Sie eine Antwort!

Lesen Sie unter dieser Adresse die Regeln zur Behandlung von Nierenentzündungen mit Antibiotika.

Faktoren, die zur Nierenentzündung beitragen:

  • Schwächung der Immunität;
  • sitzende Lebensweise, die zu einer Blutstauung im Becken führt;
  • ungesunde Ernährung;
  • vorzeitige Entleerung der Blase;
  • Verwendung von antibakteriellen und anderen Medikamenten ohne Rezept;
  • Hypothermie;
  • chronische Infektionsherde im Körper.

Häufiger leiden Frauen aufgrund der anatomischen Merkmale des Urogenitalsystems an einer Nierenentzündung. Sie haben eine kleine Harnröhre, die es Pathogenen ermöglicht, schneller in die Blase zu gelangen und von dort in die Nieren. Außerdem befindet sich in unmittelbarer Nähe die Vagina, die ebenfalls zum schnellen Eindringen der Infektion in den Körper beiträgt.

Klinisches Bild

Das klinische Bild der Nierenentzündung kann je nach der Form des pathologischen Prozesses, seiner Ursachen, unterschiedlich sein. Nephritis kann akut und chronisch sein. Bei akuter Entzündung mit plötzlichem Beginn und ausgeprägten Symptomen.

Anzeichen einer akuten Nierenentzündung:

  • Temperaturanstieg;
  • Schüttelfrost;
  • Durst;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerz und Schwere in der Lendenwirbelsäule;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • häufiges Wasserlassen, das falsch sein kann;
  • Diurese-Reduktion;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von Blut darin (Hämaturie) und Eiter;
  • kann Gewebeschwellung, Übelkeit, Erbrechen sein.

Der langwierige Verlauf des Entzündungsprozesses führt zur Entwicklung folgender Symptome:

  • Appetitlosigkeit;
  • übermäßiges Schwitzen, besonders nachts;
  • Verschlechterung der Leistung;
  • Lethargie;
  • Müdigkeit und Schwäche;
  • trockene Haut, Veränderung ihres Tonus;
  • Taubheit und Kribbeln der Haut;
  • Hypertonie.

Bei Schwangeren ist die Nierenentzündung aufgrund der natürlichen Schwächung des Immunsystems schwerer. Daher sollten Änderungen der Gesundheit ein Grund sein, schnell einen Arzt aufzusuchen.

Bei älteren Frauen zeichnet sich eine Entzündung der Nieren aus, die von Natur aus asymptomatisch ist. Über das Vorhandensein einer Entzündung kann auf die Ergebnisse von Labortests gefunden werden.

Medikamentöse Behandlungsmethoden

Wie und was zur Behandlung einer Nierenentzündung? Der Therapieansatz ist notwendig integriert. Alle Aktivitäten sollten darauf abzielen, die Entzündungsquelle zu entlasten, die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten und einen Rückfall zu verhindern.

Jeder Entzündungsprozess in den Nieren erfordert eine medikamentöse Behandlung, die mehrere Gruppen von Medikamenten umfasst:

Antibiotika

Wenn Labortests das Vorhandensein eines infektiösen Agens in der Niere bestätigen und seine Natur nachweisen, verschreibt der Arzt Antibiotika für Nierenentzündung. Bei bakteriellen Entzündungen sind sie die Hauptmedikamente für die Behandlung. Es ist zwingend notwendig, dass eine Urinbiopsie zugewiesen wird, um die Empfindlichkeit des Pathogens gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Die Dosierung und die Art der antibakteriellen Mittel werden individuell ausgewählt, wobei die Art des Mikroorganismus und der Zustand der Nieren des Patienten berücksichtigt werden. Sie können Antibiotika in Form von Tabletten, Injektionen, Sirupen nehmen. Welche Form der Droge in jedem Fall angemessener ist, entscheidet der Arzt. Bei Jade können mehrere Gruppen von Antibiotika verwendet werden.

Aminopenicilline:

Die obigen Präparate sind wirksam gegen Escherichia coli und Enterococcus. Ihr Nachteil ist Ohnmacht gegen die Mehrheit der Pyelonephritis-Erreger. Aminopenicilline dürfen schwangere und stillende Frauen einnehmen. Nebenwirkungen von der Rezeption: allergische Reaktion, Dysbakteriose, Soor.

Cephalosporine:

Medikamente mit geringer Toxizität. Sie basieren auf Säure 7-ACC, die den Übergang von akuter zu chronischer Pyelonephritis nicht erlaubt. Bereits am dritten Verabreichungstag ist eine signifikante Linderung der Beschwerden zu beobachten.

Kontraindikationen für die Verwendung von Cephalosporinen sind:

  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft;
  • individuelle Intoleranz.

Fluorchinolone

Sie gelten als die wirksamsten bei Nierenentzündungen.

Vorbereitungen der 1. Generation:

Fluorchinolone 2 Generationen:

Sehr aktiv gegen Pneumokokken. Drogen werden in der Periode des Wiederauftretens der chronischen Entzündung der Nieren effektiv verwendet. Fluorchinolone benötigen eine Langzeitanwendung (4-6 Wochen).

Aminoglycoside:

Als antibiotische Therapie bei schweren Formen der Pyelonephritis eingesetzt. Es ist strengstens verboten, diese Antibiotika für Urämie, Schwangerschaft, Akustikusneuritis, Nierenversagen zu nehmen.

Uroseptik

Diese Gruppe von Arzneimitteln gerichtet, die die Reproduktion der pathogenen Mikroflora des Harnsystems hemmen. Medikamente werden in Verbindung mit Antibiotika und einige Zeit nach dem Verschwinden der äußeren Entzündungssymptome eingesetzt.

Effektive Uroseptik mit Nierenentzündung:

  • Nitrofurane (Furadonin, Furagin, Furazolidon);
  • Oxychinoline (Nitroxolin, 5-NOC, Nibiol);
  • Chinolone und Fluorchinolone (Nolitsin, Norfloxacin).

Der durchschnittliche Verlauf von 7-10 Tagen.

Kräuterantiseptika:

Es wird empfohlen, die Nieren nach einer akuten Entzündungsphase zu erhalten. Phytopräparate wirken sanft, wirken antiseptisch, harntreibend. Sie erfordern einen langen Empfang.

Erfahren Sie mehr über die medizinischen Eigenschaften von Cranberries für die Nieren und die Regeln für die Verwendung von nützlichen Beeren.

Auf dieser Seite werden Regeln für die Anwendung von Palin-Tabletten bei urologischen Erkrankungen beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/zabolevaniya/vospalenije-u-henshin.html und sehen Sie eine Liste von Drogen für Blasenentzündung bei Frauen.

Diuretika

Diuretika erhöhen den Abfluss und die Bildung von Urin, aktivieren den Filterprozess, tragen zur intensiven Entfernung von Abbauprodukten aus dem Körper bei.

Effektive nierenentzündliche Tabletten:

  • Furosemid;
  • Torasemid;
  • Hydrochlorothiazid;
  • Aldacton und andere.

Antihypertensive Drogen

Bei der Diagnose einer Hypertonie bei einer Nierenentzündung wird ein Druckentlastungszyklus empfohlen. Sie normalisieren das Kreislaufsystem im Körper und behalten dessen Funktionalität bei.

Medikamente für Nierenentzündung:

Zusätzlich werden im Falle einer Nierenentzündung Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure, Rutin, Calciumpräparate zur Stärkung der Gefäßwände sowie Immunstimulanzien (Dekaris) eingesetzt.

Jade-Prävention

Um die Entwicklung von entzündlichen Prozessen in den Nieren zu verhindern, ist es notwendig, ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen und bestimmte Regeln einzuhalten.

Empfehlungen:

  • Folge der Hygiene der Genitalien;
  • Unterkühlung nicht erlauben;
  • Zeit, alle Infektionsherde im Körper zu eliminieren (Karies, Pharyngitis, Tonsillitis und andere);
  • trinke genug Flüssigkeit pro Tag (mindestens 1,5 Liter);
  • nehmen Sie Medikamente nur wie von einem Spezialisten verschrieben;
  • richtig und ausgewogen essen;
  • mehr bewegen;
  • regelmäßig Tests durchführen und Umfragen durchführen, um entzündliche Prozesse im Körper zu identifizieren.

Video - Übersicht über wirksame Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen:

Nierenentzündung: Symptome, Behandlung mit Drogen und Volksmedizin

Nierenentzündung oder Nephritis ist eine Krankheit, die durch die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in den Pfannen, Tubuli, Glomeruli oder Nierengefäßen gekennzeichnet ist. Die häufigste Ursache für seine Entwicklung ist Hypothermie. Manchmal kommt Nephritis als eine Komplikation von Urolithiasis, Nierenversagen, Erkrankungen des Fortpflanzungssystems vor. Krankheitserreger, Staphylokokken, Enterokokken können Erreger des Entzündungsprozesses in den Nieren sein.

In Ermangelung einer adäquaten Therapie kann Nephritis zu schwerwiegenden Folgen für den Körper führen. In dieser Hinsicht sollte die Frage, wie eine Nierenentzündung zu behandeln ist, verantwortungsbewusst gehandhabt werden, unverzüglich ärztliche Hilfe suchen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Arten von Jade

Je nach dem Verbreitungsgebiet des entzündlichen Prozesses werden unterschieden:

  • diffuse Nephritis, die durch eine vollständige Läsion der Nierenglomeruli gekennzeichnet ist, kann durch die Art des Verlaufs akut oder chronisch sein;
  • fokale Nephritis, wenn nur einzelne Entzündungsherde in den Nieren vorhanden sind.

Der Begriff "Nephritis" bezeichnet eine bestimmte Gruppe von Krankheiten, die sich in den Mechanismen des Vorkommens, der Lokalisation des Entzündungsprozesses und der Entzündungszeichen der Nieren unterscheiden. Dazu gehören:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Shunt-Jade;
  • interstitielle Nephritis.

Pyelonephritis ist eine durch eine bakterielle Infektion verursachte Nierenentzündung, bei der der Pectoral-Becken-Apparat und die Nierentubuli betroffen sind. Diese Art von Jade ist die häufigste von allen. Hypothermie, chronische Infektionsherde im Körper und das Vorhandensein von Nierensteinen, die die normale Entfernung von Urin verhindern, tragen zu seinem Auftreten bei.

Bei der interstitiellen Nephritis betrifft der entzündliche Prozess den kanalikulären Apparat der Nephrone und das Gewebe zwischen den Tubuli und den Glomeruli (Interstitium). Die Ursachen für seine Entwicklung sind in der Regel Drogenvergiftung, virale oder bakterielle Infektionen.

Die Shunt-Nephritis ist durch eine Schädigung der Immunkomplexe in den Glomeruli gekennzeichnet. Sie heften sich an die Gefäße und verhindern eine normale Nierenfunktion.

Charakteristische Symptome einer Nierenentzündung

Die Symptome von Jade können je nach Art der Krankheit und ihrer Form variieren. In akuten Fällen kommt es bei Nierenentzündungen zu einem starken Temperaturanstieg. Seine Leistung kann 39-40 ° C erreichen. Darüber hinaus gibt es Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Chronische Nierenentzündung ist durch eine Veränderung der Exazerbationsdauer und Remission gekennzeichnet. Häufige Exazerbationen führen zum Absterben der Nierenglomeruli und der Entwicklung von CKD.

Zeichen von Jade schließen ein:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Nykturie;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • verminderter Appetit, Erbrechen, Übelkeit;
  • trockener Mund, Schälen der Haut, Durst;
  • Druckerhöhung;
  • erhöhter Muskeltonus der vorderen Bauchwand;
  • Schwellungen;
  • lumbale Schmerzen;
  • Ausscheidung von Trüben mit Flocken.

Wichtig: Treten Symptome auf, die einer Nierenentzündung ähneln, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Die unabhängige Diagnose und Behandlung ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden.

Die Diagnose einer Nierenentzündung umfasst:

  • allgemeine Bluttests (KLA) und Urin (OAM);
  • biochemischer Bluttest;
  • funktionelle Urinuntersuchungen;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Nephroszintigraphie;
  • MRT oder CT und andere.
Bei Nierenentzündung in der UAC gibt es eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine Erhöhung der ESR. Bei der biochemischen Analyse von Blut werden hohe Konzentrationen von Proteinmetabolismusprodukten aufgrund einer beeinträchtigten Nierenfunktion als Folge ihrer Entfernung gefunden. OAM enthält Protein, rote Blutkörperchen, Epithelzellen und bakterielle Mikroflora.

Behandlungsmethoden für Nierenentzündung

Wie behandelt man eine Nierenentzündung? Um das richtige therapeutische Schema zu wählen, ist es notwendig, die Art der Jade genau zu bestimmen und, wenn möglich, die Ursache ihrer Ursache zu beseitigen. In der akuten Phase der Behandlung sollte in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und die Dynamik der Krankheit zu kontrollieren. Dem Patienten wird Bettruhe verordnet, was die Nierendiät und Medikamente reduziert. Als eine Hilfsmethode der Behandlung kann Behandlung von Volksmedizin angewendet werden.

Tipp: Nach Beendigung der Haupttherapie wird bei Personen, die sich einer Nephritis unterzogen haben, die Erholung in einem spezialisierten Sanatorium empfohlen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamentöse Behandlung von Nephritis sollte umfassend sein und Mittel umfassen, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen, angesammelte Toxine zu entfernen, Symptome zu lindern.

Von den Medikamenten für die Nierenentzündung verschrieben:

  • antibakterielle Arzneimittel;
  • Diuretika;
  • Calcium-Ergänzungsmittel;
  • Antihistaminika;
  • Glukokortikosteroide;
  • Immunstimulanzien;
  • Antihypertensiva;
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und Ernährung im Nierengewebe;
  • Zytostatika;
  • Vitamine (C, P, B).

In schweren Fällen mit der Ansammlung toxischer Produkte im Blut zur Entgiftung des Körpers werden Plasmapherese und Hämosorption durchgeführt. Glomerulonephritis Schweiß als Teil einer komplexen medikamentösen Therapie wird auch Immunsuppressiva verschrieben.

Die Antibiotika für die Nierenentzündung werden aufgrund der bakteriologischen Untersuchung des Urins mit der Bestimmung der Sensibilität der identifizierten Mikroorganismen zu den spezifischen Präparaten ausgewählt. Die wirksamsten bei Nephritis sind Fluorchinolonderivate.

Wichtig: Bei der Verschreibung von Antibiotika sollten Sie die Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen, einschließlich ihrer negativen Auswirkungen auf geschwächte Nierenerkrankungen, berücksichtigen.

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung verbessert sich der Zustand des Patienten nach nur einer Woche signifikant und eine endgültige Genesung erfolgt in vier Wochen.

Diät-und Trinkkur für Nierenentzündung

In Abwesenheit von Ödemen und Bluthochdruck wird dem Patienten empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Erlaubtes Mineralwasser, Fruchtgetränke, natürliche Säfte. Besonders nützlich sind die Fruchtgetränke, die aus Preiselbeeren und Preiselbeeren hergestellt werden und eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben.

Diät mit Nierenentzündung zielt darauf ab, die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren. Die Diät sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Brot, Getreide bestehen. Fleischprodukte und andere Proteinquellen, sowie Salz, wird empfohlen, die Verwendung zu begrenzen. Die bevorzugte Kochmethode ist Kochen oder Dämpfen. Es ist kategorisch inakzeptabel, gebratene, geräucherte, würzige und salzige Gerichte mit einem Übermaß an Gewürzen, Marinaden und Gewürzen zu essen. Auch die Verwendung von Gurken und Konservierung ist nicht erlaubt.

Wassermelonen, Äpfel, Melonen und Kürbisse geben einen guten diuretischen und reinigenden Organismus. Zitrusfrüchte werden als wertvolle Quelle von Vitamin C empfohlen, um den Körper im Kampf gegen Infektionen zu stärken.

Traditionelle Behandlungsmethoden für Nierenentzündungen

Bei Nierenentzündung Behandlung Volksmedizin oft als Teil der komplexen Therapie verwendet wird. Es wird von bestimmten Kursen mit kurzen Pausen durchgeführt und kann lange dauern. Abkochungen oder Infusionen von Heilpflanzen und deren Sammlungen, die eine entzündungshemmende, harntreibende, blutdrucksenkende Wirkung haben und die Arbeit des betroffenen Organs normalisieren, werden zugeordnet. Unter ihnen sind verwendet:

  • Blüten von Kornblumenblau, Kamille, Linde;
  • Gras von Schachtelhalm, Bergsteiger Vogel, Gurke;
  • Blätter der Bärentraube, Salbei;
  • Wurzel von Stalnik, Süßholz;
  • Birkenknospen;
  • Mais-Seide;
  • Früchte von Wacholder, Wildrose;

Wichtig: Die Behandlung von Volksheilmitteln sollte mit dem Arzt abgestimmt werden, da viele Heilpflanzen Kontraindikationen haben.

Nephritis während der Schwangerschaft

Das Risiko von Nephritis bei einer schwangeren Frau ist ziemlich hoch, was mit einer Abnahme der Immunität und einer Erhöhung der Belastung der Nieren verbunden ist. Wenn die Frau vor Beginn der Schwangerschaft eine chronische Nierenerkrankung hatte, steigt in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Exazerbation bekommt.

Um Jade während der Schwangerschaft zu verhindern, muss eine Frau bestimmte Regeln einhalten:

  • folge einer Diät;
  • Begrenzung der Salz- und Flüssigkeitsaufnahme;
  • mehr bewegen;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • Überwachen Sie die persönliche Hygiene.

Pyelonephritis (Nierenentzündung)

Pyelonephritis (Entzündung der Nieren) ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der sich im Parenchym (Nierengewebe) und im Nierenbecken entwickelt.

Grundsätzlich ist Pyelonephritis in akute und chronische klassifiziert.

Akute Pyelonephritis (Nierenentzündung)

- eine sich schnell entwickelnde und lebensbedrohliche Krankheit. Es ist durch zunehmende serös-eitrige Entzündungen in der Niere gekennzeichnet, die zu schweren Intoxikationen (Vergiftung des Körpers mit infektiösen und anderen Toxinen) führen.

Der Patient klagt am häufigsten über Schmerzen in der Lendengegend ("unmöglich zu berühren"), Fieber (bis zu 39 Grad bei Schüttelfrost), schwere allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Blähungen. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung von Entzündungen der Nieren kann sich ein Bild von infektiös-toxischem Schock entwickeln: Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit, Tachykardie, Blässe der Haut.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der akuten Nierenentzündung ist die Möglichkeit einer schnellen Progression mit tödlichem Ausgang. Der Grund dafür - die Merkmale der Blutversorgung. 20-25% des zirkulierenden Blutes "passieren" die Nieren, daher besteht in einer Situation, in der die Niere transformiert wird, tatsächlich die Gefahr einer Abszessverallgemeinerung der Entzündung (die sich auf den gesamten Körper ausbreitet).

Ursachen der akuten Pyelonephritis

- ein infektiöser Prozess in der Niere, der durch Bakterien verursacht wird. Krankheitserreger (am häufigsten E. coli E. coli) können auf zwei Arten in das Organ gelangen: aus dem unteren Harntrakt (z. B. aus der Blase bei chronischer Zystitis) und aus dem Blut (z. B. bei einer Infektion - Karies, Mandelentzündung, Sinusitis, etc.). Auf dem "ebenen Boden" ist Pyelonephritis (Nierenentzündung) jedoch äußerst selten. Meistens gibt es so genannte "prädisponierende Faktoren": Urolithiasis, abnormale Entwicklung der urogenitalen Organe, das Vorhandensein von Verengungen der Harnleiter, Prostataadenom usw.

Wenn Sie eine akute Pyelonephritis vermuten, sollte der Patient sofort in eine spezialisierte Klinik eingewiesen werden.

Chronische Pyelonephritis (Nierenentzündung)

- träge infektiös-entzündliche Erkrankung, gekennzeichnet durch Schädigung des Gewebes (Panenchym) und des Nierenbeckenbeckensystems.

Im Verlauf dieser Erkrankung können zwei Phasen unterschieden werden. Remission - der Rückgang des pathologischen Prozesses. Exazerbation - Manifestation lebhafter klinischer, laboratorischer und pathomorphologischer Symptome.

Die Grundlage der chronischen Entzündung der Nieren sind in der Regel zwei Komponenten: eine Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren und das Vorhandensein von Infektionen der Harnwege.

Ursachen der chronischen Pyelonephritis

- entwickelt sich normalerweise nach akuter Pyelonephritis. Die Hauptursachen für chronische Nierenentzündung sind wie folgt:

  1. Ungelöste Verletzung des Urinausflusses (mit akuter Pyelonephritis mit Antibiotika behandelt, und die Ursache wird nicht beseitigt),
  2. Unangemessene Behandlung der akuten Pyelonephritis (unzureichende Behandlungsdauer, unzureichende Medikamente),
  3. Chronische Infektionsherde im Körper (Tosillitis, Karies, Enterokolitis, etc.),
  4. Immunschwächezustände und Stoffwechselerkrankungen (zum Beispiel Diabetes mellitus).

Chronische Pyelonephritis ist eine sehr häufige Krankheit. Bei Erwachsenen tritt eine Nierenentzündung bei mehr als 200 Menschen pro tausend Einwohner auf. In diesem Fall leiden Frauen 4-5mal häufiger an dieser Krankheit als Männer. Chronische Pyelonephritis ist die häufigste Ursache für chronisches Nierenversagen.

Chronische Nierenentzündung ist eine träge, aber gefährliche Krankheit. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass mit der Entwicklung (periodische Aktivierung und Abschwächung der Entzündung) eine allmähliche Vernarbung des Nierengewebes stattfindet. Letztendlich wird der Körper vollständig durch Narbengewebe ersetzt und hört auf, seine Funktion zu erfüllen.

In der Remissionsphase kann chronische Pyelonephritis jahrelang ohne klare klinische Symptome dauern. In den Anfangsphasen der Nierenentzündung können Patienten gelegentlich leichte Unwohlsein, eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (bis zu 37,5 Grad), Appetitlosigkeit, erhöhte Müdigkeit, leichte dumpfe Schmerzen im Lendenbereich, blasse Haut bemerken. Bei der Analyse von Urin gibt es einen moderaten Anstieg der Anzahl von Leukozyten, Bakteriurie. Mit der weiteren Entwicklung der Entzündung der Nieren wird das Fortschreiten der beschriebenen Beschwerden bemerkt. Eine eingeschränkte Nierenfunktion führt zu Durst, trockenem Mund, erhöhter Urinmenge, nächtlichem Urinieren. In Labortests sinkt die Dichte des Urins. Wenn sich der pathologische Prozess in den Nieren vertieft, entwickelt sich die nephrogene arterielle Hypertension (der Druckanstieg), die sich durch die spezielle Malignität unterscheidet: der hohe diastolische Blutdruck (mehr 110 mm Hg) und die Resistenz gegen die Therapie. Im Endstadium der Krankheit werden Symptome eines chronischen Nierenversagens festgestellt.

Eine separate Nosologie ist die "asymptomatische Bakteriurie" - eine Situation, in der keine klinischen oder laboratorischen Symptome auftreten, sondern eine erhöhte Menge an Bakterien im Urin nachgewiesen wird. In einer solchen Situation ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer manifesten Harnwegsinfektion auf dem Hintergrund von Hypothermie, einer Abnahme der allgemeinen Immunität und anderen provozierenden Faktoren erhöht. Asymptomatische Bakteriurie - ein Grund, einen Urologen zu konsultieren und seine Ursachen herauszufinden!

Eine besondere Gefahr ist die sogenannte Pyelonephritis bei Schwangeren. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass die vergrößerte Gebärmutter die Harnleiter komprimiert und der Harnfluss gestört ist. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung von schweren Formen der Pyelonephritis, deren Behandlung sehr schwierig ist, da während der Schwangerschaft die meisten Antibiotika kontraindiziert sind. In dieser Hinsicht brauchen schwangere Frauen eine konstante Überwachung der Urinindikatoren. Und im Fall von Pyelonephritis (Nierenentzündung) ist oft die Installation von inneren Ureterstents, die den Urin aus den Nieren herausführen, erforderlich.

Pyelonephritis Behandlung

besteht hauptsächlich in der Beseitigung seiner Ursache - der Hauptkrankheit (Urolithiasis, Ureterstriktur, Prostataadenom, etc.). Darüber hinaus ist eine ausreichende antimikrobielle Therapie erforderlich, die auf der Grundlage der Urinkultur und der Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika ausgewählt wird. Es gibt eine Reihe von zusätzlichen Behandlungen für Nierenentzündung.

Was ist die Hauptsache? Der Patient muss verstehen, dass die chronische Pyelonephritis ein "sanfter Killer" der Nieren ist. Und wenn Sie nicht gegen ihn kämpfen, bringt er Sie sicher zur Hämodialyseeinheit. Die modernen Methoden der Behandlung der Entzündung der Nieren erlauben es tatsächlich, die Entwicklung dieser Krankheit wirksam zu verhindern.

Entzündung der rechten Nierensymptome und Behandlung

Wenn eine Nierenentzündung das Nierenbeckensystem, die Nierentubuli und Glomeruli beeinflusst. Dies kann eine eigenständige Erkrankung oder eine Komplikation anderer Erkrankungen sein (Urolithiasis, chronische Erkrankungen des Urogenitalbereichs usw.). Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die Nierenentzündung während der Untersuchung bestätigt wurde: Die rechtzeitige Behandlung führt in den meisten Fällen zur Genesung.

Die Erreger der Nephritis sind meist unspezifische Bakterien:

  • E. coli
  • Staphylococcus,
  • Streptokokken
  • protei,
  • Enterokokken und andere

Die Krankheit kann bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten.

Symptome einer Nierenentzündung:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Schwellung, besonders im Gesicht;
  • hoher Blutdruck;
  • Schmerzen in der Lendengegend oder im Bauchbereich;
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins (Blutausscheidung, Leukozyturie, Abnahme oder Zunahme der relativen Dichte des Urins, Abnahme der täglich freigesetzten Flüssigkeitsmenge usw.).

Wichtig: Wenn Sie eines der aufgeführten Symptome bemerkt haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Heilungschancen.

Konservative Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Niere

Jade Behandlung beinhaltet:

  • sanfter Modus
  • Diät
  • medikamentöse Therapie
  • Phytotherapie

Wenn eine Entzündung der Niere diagnostiziert wird, sind die Symptome und die Behandlung unterschiedlich. Manchmal wird der Patient nur durch kaum wahrnehmbare Symptome gestört, zum Beispiel durch eine leicht erhöhte Temperatur. Das heißt aber nicht, dass Sie auf eine Behandlung verzichten können. In den ersten Tagen der Erkrankung ist es notwendig, den Patienten, besonders in schweren Fällen, mit Bettruhe zu versorgen.

Jade Diät

Ernährung in Nierenentzündung ist von größter Bedeutung. Gut geeignete Produkte mit harntreibenden und reinigenden Eigenschaften: Wassermelone, Melone, Kürbis. Bei Bluthochdruck und massiven Schwellungen kann viel Flüssigkeit nicht eingenommen werden. Von den Produkten sind Brot, Mehlprodukte, gekochtes oder gedünstetes Fleisch, Eier bevorzugt. Sehr nützliche Gemüse und Früchte (außer Dosen), Milchsäure-Produkte. Geräuchertes, frittiertes, würziges und salziges Essen sollte nicht nur während einer Nierenerkrankung, sondern auch einige Zeit nach der Genesung konsumiert werden, da sie die Belastung der Nieren erhöhen.

Medikamentöse Behandlung

Bei praktisch jeder entzündlichen Nierenerkrankung ist eine medikamentöse Behandlung notwendig. Die wichtigsten Medikamente bei der Behandlung von Nierenentzündungen:

  • Antibiotika
  • Uroseptika,
  • Diuretika,
  • Antihypertensiva.

Bei der Diagnose einer Nierenentzündung sollte die Behandlung mit Medikamenten nicht verschoben werden. Die medikamentöse Therapie umfasst ätiologische, pathogenetische und symptomatische Behandlung. Antibiotika und Uroseptika beeinflussen die Ursache der Krankheit - Mikroorganismen. Der Verlauf der Antibiotikatherapie bei Nierenentzündung ist lang und beträgt mindestens 5-6 Wochen. Zuerst werden Antibiotika intramuskulär oder sogar intravenös verabreicht und dann zur Einnahme übertragen. Nach einiger Zeit werden Antibiotika durch Uroseptika ersetzt, die noch einige Wochen nach dem Verschwinden der Entzündungssymptome angewendet werden müssen. Verwenden Sie oft eine Kombination von Antibiotika und Uroseptikov. Uroseptika zerfallen fast nicht im Blut, werden von den Nieren ausgeschieden und üben ihre Wirkung direkt im Harntrakt aus.

Symptomatische Therapie ist, den Blutdruck zu senken, wenn es erhöht ist, sowie die Entgiftung des Körpers. Um Vergiftung zu beseitigen verschrieben:

  • Infusion von Salzlösungen, frisch gefrorenes Plasma,
  • Diuretika,
  • Chelatoren,
  • Abführmittel.

In schweren Fällen greifen sie auf Hämodialyse oder Plasmapherese zurück. Neben anderen Medikamenten verdienen Vitamine und Immunitätsbooster Aufmerksamkeit. Wenn Glomerulonephritis Baseline-Medikamente sind Hormone und Immunsuppressiva, entzündungshemmende Medikamente.

Jade Kräutermedizin

Phytotherapie der Nierenentzündung ist die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von verschiedenen Pflanzen. Pflanzen, die harntreibende, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen haben, werden häufig verwendet: Schachtelhalm, Preiselbeerblätter, Johanniskraut, Schnur, Cranberry und Preiselbeersaft, Heckenrose, usw. Es ist gerechtfertigt, pflanzliche Heilmittel für chronische Nephritis zu verwenden.

Tipp: Wenn Sie irgendwelche Mittel der traditionellen Medizin für die Entzündung der Nieren verwenden möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Einige Pflanzen haben Kontraindikationen. Denken Sie daran, dass Kräutermedizin für akute Nierenentzündung nur eine Ergänzung zur medikamentösen Behandlung sein kann.

Chirurgischer Eingriff bei Nierenentzündung

Bei der Diagnose einer Nierenentzündung ist eine Antibiotikatherapie nicht immer in der Lage, die wahre Ursache der Krankheit zu beseitigen. Manchmal kann Nephritis durch Bedingungen verursacht werden, die nur durch eine Operation behoben werden können. Dies sind hauptsächlich Krankheiten, die zu einer Verletzung des natürlichen Urinflusses führen:

  • Tumoren der Harnröhre, Prostata, retroperitoneale Faser, Nieren, die die Harnwege quetschen und ihre Durchgängigkeit verletzen;
  • Urolithiasis;
  • Ureterstrikturen und Torsionen;
  • Abnormalitäten der Struktur des Harnsystems.

Wenn die Ursache der Entzündung in den Nieren eine dieser Krankheiten ist, wird eine Operation durchgeführt, um die Durchgängigkeit der Harnwege wiederherzustellen. Eine Operation ist auch erforderlich, wenn chronische Entzündungen der Niere oft verschlimmert werden. Die betroffene Niere verliert ihre Funktion und ist ein chronischer infektiöser Herd, der sekundäre septische Erkrankungen verursachen kann: Sepsis, bakterielle Endokarditis, Abszesse der inneren Organe. In diesem Fall gilt die Nephrektomie als gerechtfertigt - Entfernung der Niere.

Ursachen von Krankheit

Häufig wird eine Entzündung der Nieren durch pathogene Bakterien (Escherichia coli, Streptococcus, Staphylococcus und andere) oder eine Verletzung des Urinabflusses verursacht. Die Infektion tritt entweder aus der Blase (z. B. bei chronischer Blasenentzündung) oder durch das Blut in die Niere ein. Die Quelle in diesem Fall kann Tonsillitis, Sinusitis, Karies und einige andere Infektionsherde sein. Diese Krankheit kann sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen.

Nephritis ist primär und sekundär. Primäre entsteht in der Regel aufgrund verschiedener Erkrankungen der Nieren, nämlich akute oder chronische Glomerulonephritis. Sekundäre Nephritis kann sich als Komplikation nach Krankheiten wie Tuberkulose, rheumatoider Arthritis, Thrombose, Syphilis, Lupus erythematodes entwickeln. Es gibt noch einige Faktoren, die zum Auftreten von Sekundärjade beitragen. Dazu gehören:

  • Autoimmunkrankheiten;
  • Allergie;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • Myelom;
  • Nierenamyloidose;
  • Alkoholsucht;
  • Krankheiten auf dem Gebiet der Onkologie;
  • Thrombose, Vaskulitis.

Gefährdet sind Menschen, die an Diabetes leiden, und solche, die wegen maligner Tumoren behandelt werden. Nephritis kann sich auch entwickeln, wenn der Körper Schwermetalle, toxische Substanzen und Chemikalien erhält.

Symptome der Entzündung der Nieren

Symptome der Nephritis werden durch das Stadium der Krankheit und die Faktoren verursacht, die die Exazerbation verursachten. Bei der leichten Nephritis beginnt die Genesung schnell und die Nieren stellen ihre Funktion wieder her. Eine schwerere Erkrankung, zum Beispiel bei akuter Pyelonephritis, kann zu Nierenabszessen führen. Dies ist auf das Auftreten von Eiter in den Nierenhöhlen zurückzuführen, der wiederum durch eine schwere Entzündung verursacht wird. Oft betrifft ein Abszess die rechte Niere, aber in fortgeschrittenen Fällen können beide betroffen sein.

Entzündungen der Nieren können durch folgende Symptome identifiziert werden:

  • Schwäche;
  • Schmerzen im Lendenbereich;
  • starker Schmerz im Kopf;
  • immer durstig, trocknet im Mund;
  • erhöhte Proteinspiegel im Urin;
  • Abnahme des Urinvolumens;
  • schlechter Appetit.

In seltenen Fällen können Schwellungen, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit auftreten.

Bei einem langen Krankheitsverlauf können Parästhesien auftreten, wenn die Haut taub und kribbelig wird. Dies liegt daran, dass dem Körper die notwendigen Substanzen wie Kalium und Chloride fehlen. Die Patienten werden passiv, ihre Haut ist blass und trocken. Die Haare und die Nägel des Mannes werden schwach.

Akute Nierenentzündung zeichnet sich dadurch aus, dass die Temperatur ansteigt, ein Mensch zittert, er schwitzt stark.

Chronische Nephritis ist durch Nachtschweiß, Gelbfärbung der Haut, mangelnde Bereitschaft zu essen und häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen gekennzeichnet. Im Urin sieht man die Flocken, es ist trübe, der Druck ist höher als normal.

Bei chronischer Nephritis wechseln sich Exazerbationen und Remissionen ab. Wiederholte Exazerbationen führen dazu, dass die Glomeruli betroffen sind und sterben, und dies führt zu Nierenversagen, Toxinen, Schlacken sammeln sich im Körper an, es kommt zur Urämie.

Diagnostizieren Nierenentzündung durch Testen. Blut und Urin werden für die Forschung benötigt. Ein Ultraschall der Nieren wird ebenfalls durchgeführt.

Wie man Nierenentzündung behandelt

Der Patient muss sich an die Bettruhe und die richtige Ernährung halten, die Hauptbedingung der Diät ist die Begrenzung von Salz und Flüssigkeit.

Die Behandlung der Nierenentzündung ist wichtig, um im Krankenhaus durchzuführen.

Arzneimittel - Diuretika, Antihistaminika, Calcium, Rutin, Ascorbinsäure, Antibiotika und Herzmedikamente werden manchmal verwendet. Alle Pillen und Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen werden von einem Arzt verordnet, Sie können sich selbst keine Behandlung vorstellen, denn jedes Medikament hat seine eigenen Kontraindikationen. Bei der Behandlung von Nierenentzündungen werden Urin, Harnstoff und Blut des Patienten periodisch untersucht.

Ärzte empfehlen Patienten mit Jade zur Behandlung in einem Sanatorium und Resorts.

Als vorbeugende Maßnahme ist es der richtige Zeitpunkt, um Glomerulonephritis, Nieren- und Infektionskrankheiten, die Nephritis verursachen, zu behandeln. Menschen mit chronischer Nephritis sollten auf nervöse Anspannung, Bewegung und Unterkühlung verzichten.

Warum tritt eine Entzündung auf?

Die Nieren filtern das Blut von unnötigen Partikeln und überschüssiger Flüssigkeit, denn die Belastung ist sehr groß. Der Hauptgrund für Nierenentzündung ist immer eine Infektion. Sein Krankheitserreger dringt durch das Blut oder die Lymphe in die inneren Organe ein. Wenn eine Niereninfektion auftritt, sammeln sich schädliche Bestandteile allmählich in den wichtigen Organen des Harnsystems an, was zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung und einer Vergiftung des Körpers führt. In den meisten Fällen tritt eine bakterielle Infektion auf, aber es gibt andere Ursachen für eine Entzündung der Nieren:

  • verschiedene Viren;
  • Protozoen sexuell übertragbare Infektionen;
  • Pilze.

Im Kindesalter kommt es aufgrund der abnormen Entwicklung dieser für den Menschen unentbehrlichen Organe zu Nierenentzündungen. Bei Erwachsenen können die Ursachen der Krankheit wie folgt sein:

  • schlechte Ernährung;
  • Stress;
  • Tragezeit;
  • regelmäßige Hypothermie;
  • Erkrankungen der Harnwege;
  • Entzündung der Prostata bei Männern;
  • schwaches Immunsystem und Harnwege Chirurgie.

Die Abwehrkräfte des Körpers sind reduziert, wenn Menschen Krankheiten wie Diabetes, bösartige Tumore haben. Manchmal beginnt Nephritis nach der Vergiftung mit Schwermetallen oder anderen Substanzen.

Die primäre Art der Entzündung wird gesagt, wenn der pathologische Prozess direkt Nierenerkrankung verursacht, und der sekundäre Typ ist eine Folge von anderen Krankheiten. In der Regel steigt die Zahl der Patienten mit Nephritis in der Herbst-Winter-Periode, wenn die Temperatur der äußeren Umgebung stark abnimmt. Und viel mehr Fälle der Krankheit bei Frauen.

Häufige Symptome der Krankheit

Sehr häufig ähneln die ersten Symptome der Nierenentzündung solchen pathologischen Prozessen wie Appendizitis, Darm- oder Gallenkolik, so dass nur ein Arzt die Krankheit so genau wie möglich diagnostizieren kann. Zu den häufigsten Symptomen gehören ziehende Schmerzen in der Lendengegend, Fieber, das Auftreten trüber Urinfarbe oder Blut darin. Schmerzen können auch im Unterbauch festgestellt werden.

Es gibt Fälle, in denen die Symptome der Nierenentzündung zu Beginn der Krankheit nicht auftreten, was ihre Behandlung erschwert.

Häufige Symptome sind Fieber, übermäßiges Schwitzen, hohes Fieber, das für die akute Periode charakteristisch ist, sowie quälende Schmerzen in den Nieren und im Unterbauch. Ferner entwickelt sich eine chronische Nierenentzündung, bei der sich der Patient über häufiges Urinieren beschwert, seine Haut bekommt eine gelbliche Farbe. Diese Form führt zu einem gefährlichen Nierenversagen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich je nach Stadium und Verlauf des Prozesses. Die Symptome der Entzündung der Nieren hängen von der Art der Entwicklung der Krankheit und ihrer Art ab. Die Infektion dringt in das Becken von Organen ein, und Pyelonephritis tritt auf oder bleibt in ihren Glomeruli, aus denen sich Glomerulonephritis entwickelt.

Die Hauptmerkmale der Pyelonephritis

Durch das Nierenbecken wird der Urin gefiltert. Bakterien, die in diese Teile der Organe eindringen, verursachen folgende Symptome:

  • Schwäche und Müdigkeit gleichzeitig mit dem Auftreten von starkem Durst;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Hochtemperatur- und Blutdruckindikatoren;
  • Rückenschmerzen zurückziehen;
  • erhöhtes Urinieren;
  • Ändern der Farbe des Urins, dessen Trübung.

Bei Nierenentzündung nach Art der Pyelonephritis sind die Symptome sehr hell, die Schmerzen sind stark und die Temperatur steigt schnell an, daher ist es notwendig, sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Symptome der Glomerulonephritis

Anzeichen dieser Art von Jade unterscheiden sich geringfügig von den Manifestationen anderer Nierenleiden, weil die Krankheit ansteckend und allergisch ist. Das Immunsystem reagiert mit Entzündungen der Harnorgane, so dass es eine Schwäche, Kopfschmerzen, verminderten Appetit, die tägliche Urinmenge ist deutlich reduziert, und Blut erscheint darin.

Beide Formen der Krankheit sind durch akute Nierenentzündung gekennzeichnet. Die Behandlung wird ausschließlich von einem Arzt nach einer Diagnose in einem Krankenhaus verordnet.

Moderne medikamentöse Therapie

In den Anfangsstadien der Krankheit werden einige Medikamente verschrieben, und dann werden andere allmählich eingeführt. Wenn in der akuten Phase Antibiotika in Form von intramuskulären und intravenösen Injektionen benötigt werden, dann nach der Beseitigung der ersten Symptome, werden sie in Tabletten mit langen Gängen genommen. Um die wahre Ursache einer Nierenentzündung zu beseitigen, werden Uroseptika und antibakterielle Mittel für etwa einen Monat oder länger eingenommen. Selbst wenn der akute Schmerz, die Temperatur und andere Anzeichen verschwunden sind, verschreibt der Arzt dem Patienten noch zwei oder drei Wochen mehr.

Bei Entzündungen der Niere werden Diuretika, Antibiotika, intravenöse Injektionen und andere Medikamente verschrieben. Um eine Entzündung wirksam zu lindern, wird eine Gruppe von Arzneimitteln nur von einem Arzt verschrieben, wobei das Stadium der Erkrankung und mögliche Kontraindikationen berücksichtigt werden. Die Art des Antibiotikums hängt von den Ergebnissen der Analyse ab, für die Urin und Blut entnommen werden. Für eine genauere Untersuchung wird eine Ultraschalluntersuchung der Nieren durchgeführt.

Die Behandlung dauert 10 oder 14 Tage. Manchmal, in fortgeschrittenen Stadien der Nierenentzündung, ist es notwendig, ein Medikament durch eine Vene zu injizieren. Alle Medikamente verbessern schnell den Zustand des Patienten.

Pyelonephritis Therapie umfasst mehrere Phasen.

  1. Sofortige Beseitigung der Infektion.
  2. Beseitigung von akuten Schmerzen, Entgiftung, die Verwendung von entzündungshemmenden, Schmerzmitteln.
  3. Ändern der Ernährung und des Lebensstils.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Menge der pro Tag getrunkenen Flüssigkeit zu überwachen. Jede Art von Jade wird von Rausch des Körpers und Bluthochdruck begleitet. Um die Situation zu korrigieren, werden dem Patienten moderne Enterosorbentien, Diuretika, Präparate aus gefrorenem Frischplasma verschrieben. Um das Immunsystem zu stärken, sollten Sie unbedingt Vitamin- und Mineralstoffkomplexe einnehmen. Kontraindikationen werden auch berücksichtigt, um genau zu bestimmen, wie Nierenentzündungen zu behandeln sind.

Kräutermedizin

Oft verschreibt der Arzt Infusionen oder Abkochungen verschiedener Heilkräuter als Ergänzung zur Haupttherapie von Nephritis. Zu den wirksamsten Volksmedikamenten gehören Johanniskraut und eine Reihe, da diese Kräuter gleichzeitig entzündungshemmend und harntreibend wirken. Gut hilft Gemüsesaft aus Rüben, und auch aus schwarzem Rettich. Viele medizinische Pflanzen haben Kontraindikationen für eine Entzündung der Nieren, daher sollte der Arzt Kräutermedizin verschreiben.

Ernährung des Patienten

Während einer Krankheit und nach der Genesung sollte eine Person eine bestimmte Diät einhalten. Richtige Ernährung erleichtert den Krankheitsverlauf und hilft dem Körper, schnell mit Intoxikationen fertig zu werden. Um dies zu tun, schließen Sie von der täglichen Diät scharfe, geräucherte, salzige, Pilzgerichte aus. Verboten verschiedene Gurken und Marinaden, fettige Speisen und Alkohol. Sehr nützlich sind Wassermelone, Kürbis.

Cranberry-Saft als tägliches Getränk wird dazu beitragen, die Gesundheit der Harnwege wiederherzustellen.

In fortgeschrittenen Fällen ergibt die Behandlung mit Antibiotika und anderen Medikamenten kein positives Ergebnis, so dass die Entzündung in den Nieren nur durch eine Operation beseitigt werden kann. Onkologische Prozesse in den Organen des Harnsystems, anatomische Merkmale der Entwicklung der Nieren oder das Vorhandensein von Steinen in ihnen führen zu solchen schwerwiegenden Folgen. Mit Hilfe der Operation ist es möglich, die Durchgängigkeit der Harnkanäle wiederherzustellen und regelmäßig auftretende Entzündungen dieser Organe zu entfernen. Die Nieren werden entfernt, wenn sich die Pathologie auf andere Systeme ausbreitet.

Akute Entzündung der Niere macht sich fast sofort bemerkbar. Hohes Fieber, Rückenschmerzen und Blut im Urin sollten den Patienten warnen und einen sofortigen Arztbesuch verursachen. Eine frühzeitige Behandlung lindert in der Regel anhaltende Schmerzen und stoppt schnell die Nierenentzündung. Symptome in jedem Stadium der Krankheit manifestieren sich unterschiedlich. Der Behandlungserfolg hängt wesentlich von der Art der Krankheitsentwicklung und den individuellen Eigenschaften des Patienten ab.

Warum gibt es bei Frauen eine Nierenentzündung?

Wege der Infektion bei Frauen mit Nierenentzündung

Die Harnröhre bei Frauen ist in unmittelbarer Nähe zu Anus und Vagina. Im Gegensatz zu Männern ist es für Frauen breit und kurz - bis zu zwei Zentimeter. Daher kann der Erreger unabhängig von seiner Art leicht in die Harnröhre und durch die Harnleiter und die Blase eindringen, um die Nieren zu erreichen. Dies ist der stromaufwärts gelegene Infektionsweg. Neben Escherichia coli können sie in gleicher Weise in die Niere und andere Erreger gelangen: Staphylococcus, Klebsiella, Proteus, Enterococcus, Pseudomonas, Enterobacter, pathogene Pilze, Viren. Diese Mikroben gehören zu der bedingt pathogenen Flora, die unter bestimmten Bedingungen gefährlich wird. Bei 20% der Nierenentzündung wird bei Frauen eine Mischflora verursacht.

Pathogene Bakterien oder Pilze fallen in die Harnröhre und werden nach jedem Geschlechtsverkehr wie eine Pumpe in sie "hineingepumpt". Hohes Risiko einer Nierenentzündung bei Frauen in den Wechseljahren. Dies ist auf die Trockenheit der Schleimhäute aufgrund der resultierenden hormonellen Störungen zurückzuführen, die die Einführung eines pathogenen Faktors in den Körper erleichtert.

Aber es gibt auch einen abwärts gerichteten Infektionsweg. In solchen Fällen treten Mikroben durch das Blut in die Nieren ein, wenn eine Infektion bereits im Körper vorhanden ist.

Entzündungen der Niere bei Frauen mit opportunistischer Flora treten nicht immer auf. E. Coli ist ständig im Körper vorhanden, aber das bedeutet nicht, dass es notwendigerweise zur Krankheit führt. Dies geschieht in der Regel mit reduzierter Immunität und in Anwesenheit bestimmter Faktoren.

Risikofaktoren sind: Hypothermie, Vorhandensein von Urolithiasis (ICD), Ovarialzysten, Diabetes mellitus, medizinische Manipulationen (Katheterisierung, transvaginaler oder transrektaler Ultraschall), Eingriffe an den Organen des Urogenitalsystems, das Alter der Frau (das Risiko steigt mit zunehmendem Alter), Nierenprolaps.

Klinische Manifestationen der Nierenentzündung bei Frauen

Entzündungen der Nieren können akut und chronisch sein. Eine akute Nierenentzündung bei Frauen kann, wenn sie nicht rechtzeitig begonnen wird, chronisch werden. Der chronische Verlauf der Nierenentzündung bei Frauen ist nicht unbedingt eine Fortsetzung der akuten. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit zunächst Anzeichen von chronischer ist.

Das Krankheitsbild der akuten Nierenentzündung verläuft hell: Es kann mit starken Schmerzen in der Niere oder nur einseitig beginnen, da der Prozess einseitig ist. Begleitet von hohem Fieber - über 380 C, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit, manchmal Erbrechen, schwere Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit. Dies sind häufige Anzeichen eines entzündlichen Prozesses im Körper. Darüber hinaus ist häufiges Wasserlassen hauptsächlich nachts gestört (Nykturie).

Schmerzen in der Nierenentzündung bei Frauen können vor allem im unteren Rückenbereich von einer dumpfen, diffusen Natur umgeben sein - mit beidseitiger Nierenentzündung. Wenn Sie die Position des Körpers ändern, ändert sich die Intensität des Schmerzes nicht. Im Falle der eitrigen Pyelonephritis kann die Temperaturkurve abrupt sein: mehrmals täglich kann sie bis zu 390 С steigen und bis zu den subfebrilen Zahlen sinken. Fieber kann eine Woche dauern, manchmal mehr.

Bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung beginnt bei 95% der Patienten am zweiten Tag eine Besserung der Erkrankung.

Chronische Nierenentzündung bei Frauen - Merkmale des Krankheitsbildes

Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um chronische Krankheiten zu vermeiden. Aber chronische Nierenentzündung kann ohne das vorherige akute Stadium sein.

Bei chronischer Nierenentzündung bei Frauen ist das Krankheitsbild ausgelöscht, spezifische Beschwerden können nicht auftreten. Besorgt über allgemeine Schwäche, Lethargie, Müdigkeit, Unwohlsein, Frösteln. Es kann Nachtfahrten zur Toilette, leichtes Anschwellen des Gesichts, Hände am Morgen, leichtes Fieber (37.10 - 37.40 ° C) abends ohne ersichtliche Gründe, Beschwerden im unteren Rückenbereich oder schmerzende Schmerzen auf der einen Seite, verstärkt durch körperliche Anstrengung, geben. Es kann sogar zu einer geringfügigen Blutdrucksteigerung kommen, die vorher nicht bemerkt wurde.

Bei genauer Untersuchung wird eine chronische Nierenentzündung festgestellt.

Wie man Nierenentzündung bei Frauen - Diagnose erkennt

Allgemeine klinische Blut- und Urintests, Ultraschall der Nieren, ggf. Exkretions-Urographie, Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel, Computertomographie, Angiographie der Nierenarterien, Radionuklid sind obligat. In den meisten Fällen stellt die Diagnose einer Nierenentzündung keine besonderen Schwierigkeiten dar. Daher werden neuere Untersuchungen in schwierigen diagnostischen Fällen durchgeführt.

Es gibt Anzeichen von Entzündungen im Urin und Bluttests: Leukozytose und erhöhte ESR im Blut, Leukozyten im Urin, Erythrozyten, in geringen Mengen - Eiweiß, Bakterien können auftreten, die Harnreaktion ist alkalisch (pH 6,2 - 6,9). Farbveränderungen (Urin wird dunkel) und Transparenz (Urin ist trüb).

Bakteriologische Urinkultur zeigt einen spezifischen Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Antibiotikum. Bei einer Entzündung der Nieren in 1 ml Urin übersteigt die Anzahl der Bakterien 105.

Um die Funktion der Nieren zu untersuchen, ist es notwendig, eine Urinanalyse nach Zimnitsky zu bestehen: alle drei Stunden wird Urin in getrennten Behältern für einen Tag gesammelt, die Anzahl der Tag- und Nachtportionen und die Dichte werden bestimmt. Wenn die Nierenentzündung die Dichte des Urins verringert, überwiegt die nächtliche Diurese über den Tag.

Für die Differentialdiagnose des entzündlichen Prozesses wird Urinanalyse nach Nechyporenko gesammelt: Berechnen Sie in 1 ml täglich Urin von Leukozyten, Erythrozyten, Zylindern. Bei einer Nierenentzündung übersteigt die Anzahl der Leukozyten die Anzahl der roten Blutkörperchen signifikant.

Aus instrumentellen Forschungsmethoden ist die Sonographie der Nieren (Ultraschall) obligatorisch, die es ermöglicht, das Vorhandensein von Steinen, Zysten, Geschwüren, die Größe der Nieren, die Dichte ihres Parenchyms zu bestimmen. Bei akuten Nierenentzündungen nimmt die Echogenität des Parenchyms ungleichmäßig ab. In einem chronischen Prozess wird das Echo erhöht.

Wie man Nierenentzündung bei Frauen behandelt

Die Behandlung beginnt unmittelbar nach der Diagnose. Antibakterielle Medikamente werden sofort verschrieben, ohne auf die Ergebnisse der Impfung zu warten und die Empfindlichkeit der angebauten Flora gegenüber Antibiotika zu bestimmen, da die Antwort von Baccosev am fünften bis sechsten Tag möglich ist. Aber zu diesem Zeitpunkt verbessert sich der Zustand mit der rechtzeitig begonnenen Behandlung, und nicht selten ist es nötig das sofort verordnete Antibiotikum zu wechseln. Nur in Ermangelung der Wirkung ist es notwendig, das Medikament zu ersetzen. Manchmal werden zwei Antibiotika verschiedener Gruppen gleichzeitig verschrieben.

Fluorochinolone, geschützte Penicilline (Aminopenicilline), Cephalosporine, Makrolide werden bei Entzündungen der Nieren eingesetzt.

Gegenwärtig ist es absolut unmöglich, Medikamente vom Typ Penicillin (Ampicillin usw.) zu verwenden, da bei 40% von ihnen eine Resistenz entwickelt wird, 5-NOK, Biseptol. Geschützte halbsynthetische Penicilline (Tazobactam, Sulbactam (Unazin), etc.) werden erfolgreich eingesetzt.

Fluorchinolone werden empirisch verschrieben (Sparfloxacin - "Sparflo" - zur Behandlung der Nierenentzündung bei jungen Frauen; Levofloxacin - "Levolet" - wird bei älteren Frauen wegen Nierenentzündung verschrieben, bedingt durch einige EKG-Veränderungen, die während der Behandlung auftreten können).

Makrolide (Erythromycin, Clarithromycin, Roxithromycin, Spiramycin) hemmen die Proteinsynthese in den mikrobiellen Zellen, so dass ihre Verwendung bei Entzündungen der Nieren wirksam ist.

Cephalosporine können in Tablettenform verschrieben werden, wenn eine Frau sie gut verträgt (Ciprofloxacin, Cephalexin, Zinnat) und sich nicht mit Übelkeit und Erbrechen während der Einnahme des Arzneimittels belästigt. Wenn diese Nebenwirkungen ausgeprägt sind, wird das Arzneimittel zweimal täglich parenteral (Ceftriaxon, Cefoxim) verabreicht. Tritt der Effekt nicht innerhalb von drei Tagen auf, verändert sich das Antibiotikum. Es ist notwendig, zusätzliche Forschungsmethoden durchzuführen, um Komplikationen (Abszess, Sepsis) auszuschließen.

Die antibiotische Behandlung wird für mindestens 10 Tage durchgeführt.

Zur gleichen Zeit, um die Wirkung der Behandlung zu erhöhen, sind Uroantiseptika vorgeschrieben - Nitrofurane: Furagin, Furamag, Monural. Monural ist für die Anwendung auch bei schwangeren Frauen zugelassen, es wird einmal in einer Einzeldosis angewendet.

Pflanzliche entzündungshemmende Medikamente (Kanefron, Ciston, Phytolysin) werden verwendet. Canephron hat fast keine Nebenwirkungen, ist völlig sicher, wirkt krampflösend, entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Antihistaminika werden auch verwendet (Tavegil, Claritin, Suprastin, etc.), Diuretika, wenn notwendig (Furosemid), Antispasmodika (No - Shpa, Drotaverine), Multivitamine, die das Immunsystem stärken.

Hinzu kommen Nierenansammlungen in Form von Tee, Diätnahrung (salzfreie Diät, Eiweißbeschränkung, mehr Beeren / Viburnum /, Obst, große Flüssigkeitsmengen - bis zu zwei Liter reines Wasser (wenn nicht kontraindiziert), frische Säfte). Es ist unbedingt notwendig, alkoholische Getränke, kohlensäurehaltiges Wasser, Kaffee bei der Entzündung der Nieren bei Frauen auszuschließen.

Während der Behandlung ist es wünschenswert, Sex wegen des Risikos einer zusätzlichen Infektion zu stoppen.

Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung individuell verabreicht werden sollte, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Verlauf des Entzündungsprozesses der Nieren, dem Allgemeinzustand der Frau und den damit verbundenen Erkrankungen. Bei der Selbstmedikation, dem Fortschreiten der Erkrankung, kann das Auftreten verschiedener schwerwiegender Komplikationen auftreten. Zu den Komplikationen gehören Abszess, Sepsis, Nierenversagen. Und obwohl die Nierenentzündung bei Frauen anfangs keine ernsthafte Krankheit ist, können ihre Komplikationen bei unzureichender Behandlung fatal sein. Laut Statistik, wenn nach der Diagnose der Pyelonephritis eine Frau ihren Lebensstil nicht ändert und keine Behandlung beginnt, übersteigt die Lebenserwartung zehn Jahre nicht. Die Sepsis wird, wie die Abbildungen zeigen, zu einer fatalen Komplikation bei jeder dritten Person, bei denen, die sie haben.

Von den bekannten Frauen, die an einer Sepsis, die eine Komplikation der Nierenentzündung war, starb, war das berühmte brasilianische Model Marianne Bridi Costa. In einem Versuch, den septischen Prozess zu stoppen, hatte sie ihre Arme und Beine amputiert, konnte sie aber nicht vor dem Tod retten.

Sie litt an einer durch Sepsis komplizierten Nierenentzündung, einer weiteren bekannten Sängerin, Grammy-Preisträgerin Etta James.

Aber trotz der traurigen Statistiken kann eine Frau mit einer Nierenentzündung ein volles Leben führen, das nicht auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt ist, wenn wichtige Bedingungen erfüllt sind: Prävention und rechtzeitige Behandlung von Nierenentzündungen.