logo

Chronische Nierenentzündung

Hinterlasse einen Kommentar

Chronische Nierenentzündungen, bei denen sich die Glomeruli der Nierenkörperchen, der Tubuli und des Bindegewebes entzünden, nennt man chronische Nephritis. Die Krankheit kann das gesamte Organ (diffuse Nephritis) oder nur teilweise (fokal) betreffen. Bei chronischer Nephritis ändern sich die Organe anatomisch. Das Tubulusepithel degeneriert aufgrund vaskulärer Läsionen. Als Folge von atrophischen Veränderungen verändern sich die Organe in Form und Stirn.

Arten von chronischer Jade

  • Bei subakuter extrakapillärer Nephritis erscheinen zelluläre Exsudate in den Hohlräumen der Kapseln. Nach 6 Monaten seit Beginn der Erkrankung werden Hämaturie und Bluthochdruck diagnostiziert. Begleitende Anzeichen der Erkrankung sind Schwellungen, Anämie, das Auftreten stickstoffhaltiger Produkte im Blut, eine Erhöhung des Kreatininspiegels und Vergiftungserscheinungen durch Eiweißstoffwechselprodukte. Infolge solcher Komplikationen stirbt der Patient.
  • Anhaltende Schwellung und das Auftreten von Protein im Urin sind Symptome einer nephrotischen chronischen Nephritis. Der Druck des Patienten ist normal, mit Ödemen keine Kurzatmigkeit, aber mögliche Infektionen, die den Tod hervorrufen. Ödeme können verschwinden, und der Allgemeinzustand der Patienten wird sich verbessern, aber dies ist eine vorübergehende Wirkung, nach der ein tödlicher Ausgang eintritt.
  • Wenn eine Person Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat, sind anhaltende Schwellungen und erhöhter Druck Zeichen einer gemischten chronischen Nephritis. Weitere Symptome der Niereninsuffizienz erscheinen. Der Tod ist möglich durch Infektion, intrazerebrale Blutung, Herzinfarkt oder durch chronische Intoxikation des Körpers aufgrund einer Stoffwechselstörung.
  • Der am schwierigsten zu diagnostizierende chronische Nephritis hypertone Typ. Der Patient leidet zunächst unter Bluthochdruck. Identifizieren Sie diese Krankheit kann nur zufällig während der Untersuchung sein.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Ursachen der chronischen Nephritis

Es gibt mehrere Gruppen von Jade:

  • Pyelonephritis - erscheint mit bakterieller Entzündung.
  • Glomerulonephritis ist eine sekundäre Erkrankung, die durch eine Entzündung in den Glomeruli der Nierenkörperchen gekennzeichnet ist.
  • Interstitielle Nephritis - ist durch eine infektiöse Läsion der Nierentubuli und des Bindegewebes gekennzeichnet.
  • Shunt Nephritis - verursacht eine Schädigung der Immunkomplexe in den Nierenglomeruli.

Die Krankheit verursacht Hypothermie, Allergien, Intoxikationen, Schwangerschaft, gynäkologische Erkrankungen, Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Onkologie. Es gibt Fälle von Übertragung der Krankheit durch Vererbung. Wenn der Körper geschwächt ist, manifestiert sich die Krankheit. Manchmal ist es nicht einfach, die Ursache der Krankheit zu diagnostizieren.Es ist notwendig, eine umfassende Behandlung durchzuführen, um Entzündungen zu beseitigen und die Immunität zu erhöhen.

Eine der Ursachen der Krankheit kann Pyelonephritis sein, bei der eine Entzündung aufgrund einer Infektion auftritt. Symptome: eine Verletzung des Urinierens, das Auftreten von Blut im Urin, Rückenschmerzen, die mit Exazerbation stärker werden. Eine weitere Ursache der Glomerulonephritis ist die durch Immunerkrankungen bedingte Abschwächung der Glomeruli und Tubuli. Onkologie und Abszesse provozieren auch die Krankheit.

Strahlenjade erscheint, wenn sie ionisierender Strahlung ausgesetzt wird. Entzündung der Tubuli beginnt und als Folge schnelle Dystrophie und dann Atrophie. Dies provoziert Nierenversagen. Tubulo-interstitielle Nephritis ist eine Erkrankung, bei der sich die Tubuli, interstitielle oder intermediäre Gewebe entzünden. Ursachen - Exposition gegenüber toxischen Drogen oder einem Virus. Die Funktionen der Organe werden verletzt. Bei hereditärer Nephritis kann Hör- und Sehbehinderung auftreten (Alport-Syndrom).

Symptome der Krankheit

Symptome der Schlafkrankheit

Chronische entzündliche Prozesse in den Nieren finden auch in einer latenten Form statt, es ist schwierig zu diagnostizieren, da die Kranken keine Beschwerden haben. Es gibt einige häufige Symptome der Krankheit. Einige der ersten Anzeichen sind Patientenschwäche, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Toxikose und sogar Erbrechen, Haarausfall und trockene Haut. Niedrige Körpertemperatur kann auch bei Krankheit auftreten. Gefäße verändern sich, was bei hohem Druck zu einem Schlag führen kann.

Entzündungsprozess

Während der Exazerbation ist das erste Symptom starke Schmerzen in der Lendengegend. Beim Urinieren verspürt der Patient ein brennendes Gefühl und Schmerzen. Labortests erkennen Blut und eitrige Ausscheidungen im Urin und das Urinvolumen wird reduziert. Im späten Stadium der Krankheit beginnt der Rausch. Schwellungen werden stabil, häufige Kopfschmerzen, Blutvergiftung, Erbrechen, Verdauungsstörungen treten auf, im Mund spürt man Trockenheit, Fieber kann auftreten, der Druck steigt, die Person wird sehr schnell müde. Die Anhäufung von Harnsäure im Körper manifestiert sich, es kann mit Schweiß ausgeschieden werden. Exazerbationen treten bei Überhitzung, Unterkühlung und bei einer Infektion auf. Dieses Stadium der Krankheit kann den Tod des Patienten auslösen.

Pathogenese

Chronische Nephritis ist eine Folge von schlecht geheilter akuter Nephritis. Die häufigste Ursache dieser Krankheit sind Infektionskrankheiten der Nieren, die schlecht geheilt sind. Entzündung ist nicht ausgeprägt und wird durch hyperplastische Prozesse ergänzt. Im Verlauf der Krankheit wird die Aktivität der Hauptzellen des Bindegewebes aktiviert. Ihre Aktivität verursacht den Ersatz von Strukturelementen in den Nieren durch Bindegewebe. Dies stört die Aktivität des Harnsystems, da das Gewebe keine für Nierengewebe charakteristischen Funktionen ausüben kann.

Diagnose der Krankheit

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, wird der Patient ausführlich über die Symptome befragt und untersucht. Es ist notwendig, die Ursachen der Krankheit herauszufinden: ob der Patient zuvor eine Infektion hatte, ob er giftigen Substanzen ausgesetzt war, welche Medikamente eingenommen wurden. Es ist notwendig, die Analyse von Urin und Blut weiterzugeben, um die Pathologie zu identifizieren. Diese Studien bieten die Möglichkeit, die Zusammensetzung des Urins zu bestimmen und sein Tagesvolumen zu überprüfen. Unter den diagnostischen Methoden wird eines der effektivsten als Biopsie-Gewebe für die Histologie betrachtet. Unter anderen Untersuchungsmethoden durchgeführt Ultraschall, Röntgen und Tomographie.

Behandlung der Krankheit

Die Therapie hängt von den Faktoren ihres Auftretens ab. Wenn die Krankheit durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich. Bei viralen Infektionen sollten antivirale Medikamente verschrieben werden. Es ist auch notwendig, die Symptome der Krankheit zu behandeln. Vorgeschriebene Medikamente zum Schutz der Funktion von Zellen, mit der Verschlimmerung von entzündungshemmenden Medikamenten, mit steigendem Druck - Medikamente gegen Bluthochdruck.

Um die Qualität der Therapie zu verbessern, sollten die Patienten eine diätetische Kost zu sich nehmen, eine hygienische Diät einhalten, trocken, warm sein und sicherstellen, dass es keine Unterkühlung gibt. Trainiere nicht übermäßig, nervös. Bei Ödemen folgt salzfreie Eiweißdiät. Die Behandlung erfolgt im Krankenhaus mit Bettruhe. Die Therapie wird nur nach Bestimmung der Art der Entzündung verschrieben.

Volksheilmittel

Oft werden Volksheilmittel zur Behandlung von Nephritis eingesetzt, jedoch nur als adjuvante Therapie nach Rücksprache mit einem Arzt:

  • Wenden Sie Abkochung von Leinsamen an. Eine kleine Menge Samen wird über kochendes Wasser gegossen und kurz gekocht, dann für mehrere Stunden beharrt. Die Abkochung ist dick, so dass es verdünnt wird, wenn es genommen wird. Trinken Sie 100 ml alle 6 mal am Tag, Behandlung ist 2 Tage.
  • Um das Ödem zu beseitigen, ist Birkengebräu gut. Sie müssen 2 Löffel Blätter und 1 Löffel Birkenknospen nehmen, 500 ml kochendes Wasser einfüllen und eine kleine Menge Soda hinzufügen. Nach 60 Minuten abseihen und 4 mal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • Es hilft Kräutersammeln, um es vorzubereiten, müssen Sie 1 Stück / l nehmen. Blätter eines Malers, Adonis 1 EL / l. ohne Rutschen, Birkenknospen - 60 g und Schachtelhalm - 40 g, alles vermischen. Drei Löffel der Mischung gießen zwei Tassen kochendes Wasser und lassen Sie für 4 Stunden stehen, in ein Handtuch gewickelt. Dann abseihen und 6 Löffel täglich trinken.
  • Mumiye wird zur Behandlung verwendet, es wird 3 g pro 3 Liter abgekochtes Wasser gelöst. Trinken Sie ein Glas 3 Mal am Tag vor den Mahlzeiten für 10 Tage in Folge. Die Behandlung wird für 5 Tage unterbrochen und der Kurs noch dreimal wiederholt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Disease-Diät

Ernährungspatienten sollten viel Vitamin enthalten, um den Körper zu erhalten. Wenn Schwellungen und Bluthochdruck die Salzaufnahme begrenzen. Die Behandlung erfolgt unter Einhaltung von Bettruhe und Diät. Es ist notwendig, die Verwendung von Gewürzen, Dosenprodukten auszuschließen, stattdessen zu den Diät-Milchprodukten hinzuzufügen. Die Reis-Diät ist für eine gemischte Form der Krankheit verschrieben, während der Exazerbation, Protein-und Milchprodukte, Obst und Gemüse werden zu der Diät hinzugefügt, und Salz ist ausgeschlossen. Es lohnt sich, auf Lebensmittel zu achten, die eine harntreibende Wirkung haben: Melonen, Wassermelonen.

Prävention

Um eine Entzündung in den Nieren zu verhindern, ist es notwendig, Nephritis in einer akuten Form rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Um dies zu tun, müssen Sie sich regelmäßigen Untersuchungen und Tests unterziehen. Richtiger Tagesablauf, Bettruhe während der Behandlung, rechtzeitige Beseitigung der infektiösen Herde hilft, chronische Nephritis zu lindern. Dies hemmt das Auftreten von Nierenversagen. Es ist notwendig, die Behandlung von Infektionskrankheiten sorgfältig zu behandeln, auch Angina, die nicht geheilt ist, kann das Auftreten von Entzündungen verursachen.

Chronische Nephritis

Chronische Nephritis ist ein pathologischer Zustand der Nieren, der durch einen entzündlichen Prozess der Nierenglomeruli, Tubuli, Bindegewebe gekennzeichnet ist. Die Entzündung kann die gesamte Niere (diffuse Nephritis) oder einen Teil davon (fokale Nephritis) umfassen.

Die Art der Krankheit

In den meisten Fällen ist chronische Nephritis das Ergebnis einer unbehandelten oder unsachgemäß behandelten akuten Nephritis. Chronische Nephritis kann auch diskutiert werden, wenn innerhalb von 6-9 Monaten nach Beginn der akuten Form der Krankheit ihre Hauptmerkmale nicht verschwunden sind.

Chronische Nephritis ist eine Krankheit, die sich über viele Jahre (3-15 Jahre) entwickelt hat, und es ist ziemlich schwierig, sie zu heilen. Sehr oft, ohne auf eine Genesung zu warten, stirbt der Patient an einer Urämie (Selbstvergiftung des Körpers) oder verwandten Krankheiten, die durch Nephritis verursacht werden.

Meistens wird die Art des Krankheitsverlaufs durch folgende abwechselnde Perioden voneinander bestimmt:

1. Latent oder die sogenannte Periode der Ruhe. In dieser Zeit treten beim Patienten keine Nephritis-Symptome auf, und das Vorliegen der Krankheit kann nur durch Diagnose festgestellt werden. Alles, was ein Patient während einer Pause fühlen kann, ist allgemeine Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, erhöhte Müdigkeit und schwache Kopfschmerzen.

2. Die Rückfallperiode oder die Phase der Exazerbation. Es tritt nach der Latenzzeit als Reaktion auf eine Infektionskrankheit (meist Halsschmerzen) auf. In der Phase der Exazerbation sind die Symptome der chronischen Nephritis in ihrer akuten Form den Symptomen der Krankheit ähnlich und manifestieren sich in Abhängigkeit von der Art der Nephritis.

Mit dem Fortschreiten der chronischen Nephritis mit jeder neuen Periode der Exazerbation nimmt die Anzahl der toten Glomeruli zu, die Nieren verkleinern sich, was zur Entwicklung von Nierenversagen führt, was wiederum zur Verzögerung der Schlacken beiträgt, deren Überkonzentration im Blut den Körper vergiftet, eine Urämie entwickelt.

Selten, aber es gibt Fälle, wenn die Krankheit bösartig ist (extrakapillare Nephritis), die zur schnellen Entwicklung von Urämie und Tod einer Person für 6-24 Monate führt.

Arten und Symptome der chronischen Nephritis

Die Vielfalt der Symptome der chronischen Nephritis hängt von der Art der Erkrankung ab. Es gibt: hypertensive, nephrotische, gemischte, latente und terminale Formen der chronischen Nephritis.

Bei Hypertonie erhöht Nephritis den Blutdruck, gegen den es Kopfschmerzen gibt. Neben der arteriellen Hypertonie entwickelt sich Atherosklerose des Gehirns und der Herzgefäße bei Patienten, chronische Toxizität des Körpers ist bei Produkten des Proteinstoffwechsels vorhanden, und Arteriolen des Augenhintergrundes verengen sich. Klinische Anzeichen einer hypertonen Nephritis sind:

  • Veränderungen im Urin, die sich als Proteinurie (erhöhter Proteinspiegel), Cylindurie (Vorhandensein von Zylindern im Urin) äußern;
  • Änderung des Elektrokardiogramms;
  • Hypertrophie des linken Herzens.

Die Symptome der nephrotischen Nephritis nephrotisch sind vom nephrotischen Syndrom charakterisiert, dessen subjektiven und klinischen Symptome ausgedrückt sind:

  • Schwellung des Gesichts, die sich auf den ganzen Körper erstreckt;
  • Veränderungen im Urin, insbesondere ausgeprägte Proteinurie;
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Blut;
  • abnorm niedrige Spiegel von Protein und Albumin im Serum.

Die arterielle Hypertension bei der chronischen Nephritis nephritis fehlt in der Regel, der Blutdruck kann nur auf dem Hintergrund der Entwicklung der großräumigen Intoxikation des Organismus zunehmen.

Nephritis eines gemischten Typs kombiniert die Symptome der chronischen Nephritis von hypertensiven und nephrotischen Typen, deren Schwere in jedem einzelnen Fall variiert.

Latente (latente) Nephritis in ihrer chronischen Form wird von Patienten relativ leicht toleriert. Symptomatisch manifestiert sich die Krankheit selbst praktisch nicht, und ihr Vorhandensein wird nur durch Labormethoden zur Untersuchung von Urin bestimmt, deren Ergebnisse erhöhte Proteinspiegel und das Vorhandensein von roten Blutkörperchen zeigen. Sehr oft ist die latente Nephritis mit anderen Nierenerkrankungen verwechselt, und ihre genaue Diagnose ist erst nach einer Nierenpunktion möglich.

Nephritis des terminalen Typs endet mit jeder der oben aufgeführten Nephritis. Die terminale chronische Nephritis ist eine äußerst ernste Erkrankung, die sich in arterieller Hypertonie, verschiedenen Funktionsstörungen der Organe des Gastrointestinaltraktes, großräumiger Intoxikation des Körpers einschließlich urämischem Koma und Tod manifestiert.

Behandlung von chronischer Nephritis

Die Behandlung der chronischen Nephritis ist eine sehr schwierige Aufgabe, die hauptsächlich nicht in der vollständigen Heilung der Krankheit besteht, sondern darin, ihr Fortschreiten zu verhindern.

Vor Beginn der Behandlung von chronischer Nephritis ist es notwendig, mit Hilfe von Antibiotika-Behandlung zu identifizieren, infektiöse Herde im Körper (Tonsillitis, Sinusitis, Otitis) zu beseitigen, insbesondere Herde von Streptokokken-Infektion.

In der Latenzzeit, sofern eine ausreichende Nierenfunktion gegeben ist, beschränkt sich die Behandlung der chronischen Nephritis auf:

  • mäßig strenge Diät (ausgenommen Konserven, Gewürze, Alkohol, Limit Salz); Wenn Nephritis von Ödemen begleitet wird, empfehlen die meisten Ärzte eine Milchdiät; in gemischter Jade ist es angebracht, überwiegend Reis zu sich zu nehmen;
  • die Einrichtung von Schlaf und Ruhe;
  • Aufrechterhaltung der richtigen Darmfunktion;
  • so weit wie möglich, den Patienten vor Infektionskrankheiten schützen.

In der Phase der Exazerbation umfasst die Behandlung der chronischen Nephritis eine strenge Bettruhe, eine salzfreie Diät mit einer ausreichenden Menge an tierischem Protein (Fleisch, Milch und Milchprodukte, Eier), Obst und Gemüse.

Die Therapie der nephrotischen Nephritis wird von Kortikosteroiden (meist Prednisolon) und Zytostatika durchgeführt. Die Dauer der Behandlung und die Dosis der Medikamente werden durch die Schwere der Symptome der chronischen Nephritis bestimmt. Um die Manifestationen des Ödemsyndroms zu reduzieren, nehmen Sie Diuretika wie Furosemid oder Hypothiazid ein.

Chronische hypertensive und gemischte Nephritis wird mit Chloroquine oder Indomethacin behandelt. Die symptomatische Therapie des Typus der hypertonen Nephritis ist der Hypertonie ähnlich. Antihypertensiva: Reserpin, Dopegit, Hemiton und andere.

Krankheitsvorbeugung

Der wirksamste Weg, chronische Nephritis zu verhindern, ist die rechtzeitige und vollständige Behandlung der akuten Nephritis (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, interstitielle Nephritis). Darüber hinaus ist es sehr wichtig, Infektionskrankheiten vollständig zu behandeln. Zum Beispiel verursacht eine Halsschmerzen unter Behandlung mit Antibiotika oft chronische Nephritis.

Dieser Artikel wurde ausschließlich für Bildungszwecke veröffentlicht und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat.

Chronische Nephritis: Symptome und Behandlung der Krankheit

Zu den gefährlichen Erkrankungen der Nieren, die zum Tod des Patienten führen, gehören chronische Nephritis. Es ist durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet, der das Parenchym beeinflusst und die Ausscheidungsfunktion stört. Der Proteinverlust und die Verzögerung der Stoffwechselprodukte durch Nierenversagen sind tödlich. Daher sind die Probleme der Diagnose und Behandlung von chronischer Nephritis immer noch relevant.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Der Entzündungsprozess in der Niere wird meist durch eine Infektion verursacht, die hämatogen oder aufsteigend in das Nierenparenchym eindringt. Akute Infektionen (Malaria, Scharlach) verursachen selten die Entwicklung von Nephritis, aber es gibt lange Zeit Infektionsherde im Körper (Tonsillitis, Sinusitis, Sinusitis), die zu Nierenschäden führen können. Darüber hinaus, obwohl der bakterielle Effekt die Hauptursache ist, geht der Prozess in eine Autoimmunentzündung über, die jedes Mal zunimmt, wenn Bakterien vom chronischen Herd ins Blut gelangen, dies ist die sogenannte chronische autoimmune Nephritis.

Der aufsteigende Infektionsweg ist meistens mit sexuell übertragbaren Krankheiten assoziiert, obwohl eine Abnahme der allgemeinen Immunität zu Zystitis führen kann, deren Quelle bedingt pathogene Organismen sind, zum Beispiel während Hypothermie. Klettern die Harnleiter, die Infektion betrifft das Becken-Becken-System, tritt Pyelonephritis auf. Ein beitragender Faktor für seine Entwicklung ist die Schwangerschaft, wenn der Harnfluss aufgrund der Kompression der Harnleiter gestört ist.

Die Niederlage der Glomeruli und teilweise der Tubuli der Niere wird Glomerulonephritis genannt, zusätzlich zu Autoimmuneffekten kann sie vor dem Hintergrund von Strahlung, Strahlung auftreten. Toxische Substanzen (Alkohol, Schwermetalle, Drogen, einige Drogen) sowie Viren verursachen eine Entzündung in den Tubuli und dem umgebenden interstitiellen Gewebe, diese Form der Läsion wird tubulo-interstitielle Nephritis genannt und ist durch Hypertrophie der Niere gekennzeichnet.

Das klinische Bild und die Symptome der Krankheit

Bei chronischer Nephritis können sich zwei Hauptsymptomkomplexe entwickeln, die den klinischen Verlauf der Erkrankung bestimmen: ödematöses Syndrom und arterielle Hypertonie. Das ödematöse Syndrom tritt als Folge von Stoffwechselstörungen und der Entfernung von Substanzen aus dem Körper auf. So ist es durch die folgenden Symptome gekennzeichnet: Proteinurie, Albuminurie, Cholesterolämie.

Erhöhter Blutdruck tritt aufgrund einer erhöhten Aktivität von Fibroblasten bei Entzündungen und der Bildung von Bindegewebe auf, welches Blutgefäße zusammendrückt. Um den Blutfluss wiederherzustellen, produziert vasoaktive Substanzen, die Bluthochdruck verursachen.

Folgende Symptome und Beschwerden zeigen sich im Stadium der Patientenentschädigung:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • lumbale Schmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Nykturie und Polyurie in den frühen Stadien;
  • Hämaturie;
  • Anämie;
  • Schwellentyp Anasarki;
  • Oligurie, Verringerung der Urinausscheidung;
  • Durst, trockener Mund;
  • Blutdruck erhöhen.

Im Stadium der Dekompensation, wenn die Nieren die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten nicht bewältigen, findet sich im Blut ein erhöhter Gehalt an stickstoffhaltigen Verbindungen (Harnstoff, Kreatinin), der eine Vergiftung des Körpers verursacht. Wenn Urämie auftritt, Symptome wie trockene Haut, ein eigenartiger Geruch des Patienten.

Formen der chronischen Nephritis

Abhängig davon, welche Symptome vorherrschen, werden mehrere klinische Formen der chronischen Nephritis unterschieden:

Es ist gekennzeichnet durch einen starken Blutdruckanstieg (150-180 / 90-120 mmHg), Gefäßkrampf. Patienten klagen über Kurzatmigkeit, Krämpfe in den Wadenmuskeln, Nasenbluten, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlaflosigkeit treten oft auf. Die Angiospastische Retinopathie schreitet schnell voran, was sich in einer starken Verschlechterung des Sehvermögens äußert und einen Herzinfarkt, Schlaganfall auslösen kann.

Symptome einer Herzinsuffizienz treten auf: Herzklopfen, Schweregefühl, Schmerzen hinter dem Brustbein, Schwellung der Beine, Verstopfung der Leber, Schwellung der Halsvenen. Gewöhnlich gibt es einen wellenartigen Krankheitsverlauf, bei dem Rückfälle auf dem Hintergrund der Remission auftreten. Die Prognose ist relativ günstig, bei entsprechender Behandlung kann der Patient 15-20 Jahre leben.

Nephrotisch Der Blutdruck steigt leicht an (130/90 mm Hg), aber es gibt ein ausgeprägtes ödematöses Syndrom. Blut-Hypoproteinämie, Cholesterin, Urin-Proteinurie. Die allgemeine Immunität nimmt ab, was zur häufigen Entwicklung von Infektionskrankheiten (Lungenentzündung, Peritonitis, Erysipel der Haut) führt. 3-5 Jahre nach Beginn ist eine Niereninsuffizienz möglich. Gemischt Charakterisiert durch das Vorhandensein von sowohl ödematösen Syndrom und arterielle Hypertonie. Patienten haben eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Infektionskrankheiten sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall), die die Haupttodesursache sind. Latent oder versteckt Patienten haben fast keine Beschwerden, die bei der Untersuchung von Urin oder Blut zufällig entdeckt werden. Die Diagnose der chronischen Nephritis kann durch Biopsie und histologische Untersuchung bestätigt werden. Subakute extrakapillare Dies ist eine der gefährlichsten Formen, die in 6-24 Monaten zum Tod führt. Ein charakteristisches Merkmal ist die Bildung von Exsudat in der Höhle der Kapseln in Form von Halbflüssigkeiten. Der Patient entwickelt schnell einen anhaltenden Blutdruckanstieg, Hämaturie, Ödeme und erhöht die Menge an stickstoffhaltigen Verbindungen und Blutkreatinin. Vielleicht das Auftreten von progressiver Retinopathie, aufgrund eines verlängerten Spasmus der Fundusgefäße. Terminal Dies ist das letzte Stadium der chronischen Nephritis, die durch Nierenversagen gekennzeichnet ist. Dieses Stadium wird auch als zweite faltige Niere bezeichnet, da die histologische Untersuchung Läsionen des Parenchyms, Nekrose und Atrophie des Nierengewebes zeigt.

Diagnose

Die Diagnose der chronischen Nephritis umfasst: Anamnese, Untersuchung eines Patienten auf Ödeme, Blutdruckmessung sowie klinische und biochemische Blut- und Urintests. Bei der Befragung eines Patienten ist es erforderlich, auf die übertragenen Infektionskrankheiten, die Möglichkeit der Anwesenheit chronischer Infektionsherde im Körper zu achten.

Finden Sie auch die Wahrscheinlichkeit einer toxischen Schädigung des Nierenparenchyms heraus. Daher können einige Medikamente, die zur Behandlung assoziierter Erkrankungen verschrieben werden, tubulointerstitielle Nephritis verursachen.

Eine Studie der täglichen Diurese, Proben von Zimnitsky und Nechyporenko, wird ebenfalls gezeigt. Von instrumentellen Untersuchungen durchgeführt Ultraschall der Nieren, Ausscheidungsurographie, EKG, um den Zustand des Herzens zu bestimmen. Es ist notwendig, Krankheiten von der primären Nephrosklerose bei Bluthochdruck, Amyloidose und kongestiver Niere zu unterscheiden.

Behandlung

Die Behandlung der chronischen Nephritis zielt nicht so sehr auf die Heilung des Patienten ab als auf die Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit. Dem Patienten wird eine salzfreie Diät verschrieben, die mit Proteinen und Vitaminen angereichert ist. Würzig, Konserven und Alkohol sind kontraindiziert.

Bei der Identifizierung der infektiösen Natur der Krankheit verschreiben Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Antihistaminika und Hormone. Stellen Sie sicher, dass die Rehabilitation der Herde der chronischen Infektion durchgeführt wird. Es wird empfohlen, Unterkühlung, Überlastung, schwere körperliche und psychische Belastung zu vermeiden. Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt, um den Blutdruck zu senken.

Prävention

Gewöhnlich entwickeln sich chronische Formen der Krankheit nach akuter Nephritis, die nicht vollständig in der Zeit geheilt wird, so dass die Vorbeugung der Krankheit eine wichtige Rolle spielt. Die wichtigsten Empfehlungen sind:

  • gesunder Lebensstil und richtige Ernährung, um die allgemeine Immunität zu verbessern;
  • Ausschluss der Exposition gegenüber dem Körper von giftigen Substanzen, einschließlich der Verwendung von Alkohol, Drogen;
  • Rehabilitation der Herde der chronischen Infektion (schlechte Zähne, Sinusitis, Mandelentzündung);
  • rechtzeitige und vollständige Behandlung von akuter Jade.

Chronische Nephritis

Chronische Nephritis (oder diffuse Glomerulonephritis) ist eine Komplikation undertreated oder Zeit unentdeckt akute Nephritis (chronische Form der Krankheit diagnostiziert wird, wenn nach 6-9 Monaten nach dem Auftreten einer akuten Formen der Krankheit es völlig Grund Manifestationen nicht beseitigen können). In selteneren Fällen kann die Krankheit primär sein - in solchen Situationen sprechen sie von chronischer Nephritis unbekannter Ätiologie.

Die chronische Form der Nephritis ist gekennzeichnet durch einen langen Verlauf (es kann 3 bis 15 Jahre dauern, um die Krankheit zu entwickeln) und häufige Exazerbationen. Das klinische Bild manifestiert sich in Form einer bilateralen diffusen Nierenschädigung, begleitet vom Absterben der Nierenglomeruli und einer signifikanten Verschlechterung der Nierenfunktion.

Die Krankheit ist schlecht behandelbar und oft sterben die Patienten, ohne auf eine vollständige Genesung zu warten, an chronischer Selbstvergiftung des Körpers aufgrund von Nierenversagen oder anderen Pathologien, die durch Nephritis hervorgerufen werden.

Formen der chronischen Nephritis und ihre Symptome

Das klinische Bild und die Vielfalt der Symptome der chronischen Nephritis hängen vollständig von der Form ab, in der die Krankheit auftritt. In der modernen Medizin gibt es 5 Arten von Krankheiten:

  • Hypertensiv;
  • Nephrotisch;
  • Latent;
  • Gemischt;
  • Terminal

Hypertensive dadurch gekennzeichnet, dass chronische Nephritis über einen relativ langen Zeitraum nur symptomatisch kann nur den Blutdruck und geringe Veränderungen im Urin erhöht werden (beispielsweise Proteinurie, Symptom, von denen das Vorhandensein von Protein ist, oder cylindruria - Auftreten Protein Tubuli wirft, sonst genannt Zylinder ). Da die ausgeprägten Symptome einer chronischen Nephritis dieser Art fehlen, suchen Patienten selten Hilfe von medizinischen Einrichtungen. Und wenn sie es tun, assoziieren sie unangenehme Manifestationen mit dem Vorhandensein von Bluthochdruck in ihnen. Zur gleichen Zeit zeigt das Elektrokardiogramm in der Regel keine größeren Veränderungen. Die Patienten in den meisten Fällen nur ein wenig nach links des Herzens elektrische Achse (EAE) zurückgegangen, hat es einen leichten Anstieg in der linken gewesen und eine Abnahme der T-Peaks I und II von der linken Brust führt (so linke Herzhypertrophie genannt). Zusätzlich kann die Verstärkung des II-Tons über der Aorta aufgezeichnet und eine leichte Einengung der Fundusarteriolen festgestellt werden. Die Krankheitsdauer beträgt durchschnittlich 20 bis 30 Jahre. Sein Ausgang ist in den meisten Fällen chronische Selbstintoxikation des Organismus.

Die nephrotische Form der chronischen Nephritis in den Anfangsstadien ist durch graduelle Entwicklung und das Fehlen von Manifestationen der Hypertonie gekennzeichnet. Letztere treten in der Regel im Endstadium des Krankheitsverlaufs auf, wenn der Patient eine großräumige Intoxikation des Organismus entwickelt. Die Hauptsymptome dieser Form der Krankheit sind identisch mit den Manifestationen des nephrotischen Syndroms, das in der Form ausgedrückt wird:

  • Generalisiertes Ödem (zuerst quillt das Gesicht auf, danach breitet sich die Schwellung auf den ganzen Körper aus);
  • Massive Proteinurie (in diesem Fall überschreitet der Proteingehalt im Urin 50 mg * kg / Tag);
  • Hypoproteinämie - ein Zustand, der durch abnorm niedrige Proteinspiegel im Blutplasma gekennzeichnet ist;
  • Hypoalbuminämie - ein pathologischer Zustand, in dem der Albuminspiegel im Serum weniger als 20 g / l beträgt;
  • Hyperlipidämie - eine Erkrankung, die durch einen abnormalen Anstieg der Lipide und / oder Lipoproteine ​​im Blut verursacht wird.

Nephritis eines gemischten Typs ist durch eine Kombination der Symptome des Patienten gekennzeichnet, die sowohl der hypertensiven Form der Erkrankung als auch der Nephrose eigen ist. Die Schwere der Manifestationen der Krankheit und die Vorherrschaft einer von ihnen über die andere kann in jedem Fall variieren. In manchen Situationen sind diese Art von chronischen diffusen Glomerulonephritis der Nähe von malignen subakute Glomerulonephritis - einer Krankheit, die durch progressiven Verlauf gekennzeichnet, extrem schnelle Entwicklung von nephrotischem und hypertensive Syndrome, Nierenversagen auftrat früh und schnell tödlich voran (in der Regel bis zu einem Jahr).

Latente chronische Nephritis dauert ziemlich lange, ohne irgendwelche Symptome zu zeigen, und wird oft zufällig während der Laboranalyse des Urins gefunden, die das Vorhandensein von Protein oder Blut darin über die Werte zeigt, die die physiologische Norm darstellen. In den meisten Fällen klagen Patienten nicht über ihre eigene Gesundheit, und einige von ihnen haben eine Geschichte einer vorher akuten Form der Krankheit. Aufgrund des Fehlens ausgeprägter Symptome einer solchen chronischen Nephritis ist es oft nur durch eine Punktionsbiopsie der Nieren von anderen Nierenerkrankungen zu unterscheiden.

Die terminale Nephritis ist das letzte Stadium aller oben beschriebenen Krankheitstypen. Es ist gekennzeichnet durch:

  • Der Anstieg der Manifestationen der Hypertonie, die oft eine bösartige Form annimmt;
  • Alle Arten von Störungen, die die Organe des Gastrointestinaltraktes betreffen;
  • Chronische Urämie bis der Patient Koma und Tod entwickelt.

Behandlung von chronischer Nephritis

Die Behandlung der chronischen Nephritis gehört zur Kategorie der schwierigen Aufgaben und wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Gleichzeitig besteht das Hauptziel der Therapie nicht darin, den Patienten vollständig zu heilen, sondern das weitere Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Vor Beginn der Behandlung werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben, um alle Infektionsherde im Körper (insbesondere die durch Streptokokken hervorgerufenen) zu eliminieren.

Darüber hinaus wird für alle Patienten die strikte Einhaltung der Bettruhe und eine spezielle, mäßig strenge Diät, ausgenommen Lebensmittel wie Konserven und Gewürze, die Begrenzung der Salzaufnahme und die Einbeziehung von Milchprodukten, gezeigt. Insbesondere wird Milchprodukten bei Patienten gezeigt, bei denen chronische Nephritis mit der Entwicklung von Ödemen einhergeht. Wenn eine Mischform der empfehlen Reis Krankheit Diät, während Perioden von Exazerbationen und vollständig zu eliminieren das Salz und vorteilhaft in den Diät-Protein-Nahrungsmitteln (Fleischwaren, Milch und Milchprodukte, Eier) und Obst und Gemüse enthält.

In der Latenzzeit besteht die Behandlung der chronischen Nephritis in:

  • Normalisierung von Schlaf und Ruhe;
  • Sicherstellung der normalen Funktion von Magen und Darm;
  • Verhinderung (wenn möglich) der Entwicklung von Infektionskrankheiten.

Die Behandlung der nephrotischen Form der Krankheit wird mit Hilfe von Kortikosteroiden und Zytostatika durchgeführt. Mit der Entwicklung von Ödemen bei einem Patienten werden Diuretika verschrieben.

Die Behandlung der hypertensiven und gemischten Nephritis wird durch eine symptomatische Therapie, ähnlich der für die Hypertonie vorgeschriebenen, ergänzt.

Symptome und Behandlung von chronischer Nephritis

Chronische Nephritis wird durch eine Entzündung der Nierenglomeruli, ihrer Tubuli und des Bindegewebes repräsentiert. Eine unvollständig geheilte Krankheit wird chronisch, die Krankheit befällt das Organ vollständig oder lokal, was zu einer anatomischen Veränderung der Nierenform und deren Größenreduktion führt.

Sorten von Chronic Jade

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten:

  1. Subakute extrakapillare Nephritis. Zellulares Exsudat bildet sich im Kapsel-Mirol. Nach sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Erkrankung hat der Patient: Hämaturie, erhöhter Druck, niedriges Hämoglobin, Ödem, Stickstoffverbindungen im Blut und erhöhtes Kreatinin. Nach zwei Jahren Krankheit tritt der Tod ein.
  2. Nephrotische chronische Nephritis. Der Patient leidet an Ödemen, Protein erscheint im Urin. Die Kennziffern des Blutdrucks ohne pathologische Veränderungen, der Verstoß der Atemfunktion fehlt. Gone Schwellung führt zu einer Verbesserung, aber es ist vorübergehend. Wahre Urämie führt zum Tod.
  3. Chronischer Nephritis-Mischtyp. Eine Person hat Probleme mit Herz, Ödemen, Druck. Nach einiger Zeit werden Anzeichen für Nierenversagen festgestellt. Der Patient stirbt an verschiedenen Infektionen, intrakraniellen Blutungen, Herzinfarkt / Schlaganfall, Intoxikationen aufgrund von Stoffwechselstörungen.
  4. Hypertensive chronische Nephritis. Zu Beginn hat der Patient nur einen erhöhten Druck. Die Krankheit wird zufällig entdeckt.

Wie verläuft die chronische Nephritis?

Nephritis in chronischer Form führt immer zum Tod. Die Krankheit dauert von 1 Jahr bis 20 Jahren. Der Krankheitsverlauf verläuft in zwei Phasen:

  1. Nierenersatz. Ödeme, Anzeichen von Hämaturie, Albuminurie beginnen sich zu manifestieren, der Druck steigt regelmäßig an.
  2. Renale Dekompensation. Die Nieren sind nicht mit der Freisetzung von Stickstoff fertig. Der Proteingehalt in OAM ist reduziert, die Schwellung lässt etwas nach, und Bluthochdruck wird häufiger gestört. Ein Bluttest zeigt eine Erhöhung des Körpers von Schlackenstickstoff an. Manifestation der azotämischen Urämie - Vergiftung des Körpers selbst.

Über einen langen Zeitraum kann die Krankheit keine Symptome zeigen.

Entwicklungsfaktoren

Die Entwicklung der chronischen Nephritis kann oft durch Hypothermie, Allergien, Intoxikationen, Schwangerschaft, gynäkologische Erkrankungen, Infektionskrankheiten, Onkologie ausgelöst werden. In seltenen Fällen wird die Krankheit durch Vererbung übertragen. Die Abnahme der Immunkräfte des Körpers ist auch die Ursache seiner Manifestation.

Bakterielle Entzündung führt zu Pyelonephritis, und der Prozess, der die Glomeruli des Nierenkörpers betrifft, provoziert das Auftreten von Glomerulonephritis. Wenn die Nierentubuli, Bindegewebe eine infektiöse Wirkung erfahren, entwickelt Nephritis interstitielle. Die Glomeruli der Nieren, in denen der Immunkomplex befallen ist, verursachen Shuntnephritis.

Achtung! Die beste Vorbeugung der Krankheit ist die Schaffung von Bedingungen, unter denen Schäden an den Nephronen ausgeschlossen sind. Dies kann durch rechtzeitige Behandlung aller Arten von Nierenversagen und ständige Überwachung durch einen Arzt erreicht werden.

Symptomatologie

Der Prozess der Entzündung in den Nieren nimmt häufig eine latente Form an, seine Diagnose wird durch die Abwesenheit von Beschwerden vom Patienten erschwert.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für Jade:

  • schwach fühlen;
  • Schlafstörungen;
  • Migräne;
  • Zustand der Toxikose;
  • Brechreiz;
  • trockene Haut;
  • fallendes Haar;
  • niedrige Körpertemperatur.

Diagnose

Eine eingehende Untersuchung der Symptome, eine Untersuchung kann Nephritis aufdecken. Der Arzt versucht den Faktor zu identifizieren, der das Auftreten der Krankheit ausgelöst hat. Er fragt nach übertragenen Infektionen, Medikamenten, über den Kontakt mit Giftstoffen. Ernennt KLA, OAM. Analysen zeigen die Zusammensetzung des Urins. Eine obligatorische Methode zum Nachweis von Nephritis - Biopsie (Gewebeproben für die Histologie). Es ist notwendig, Ultraschall, Röntgen, Tomographie zu unterziehen.

Ein obligatorisches Verfahren ist die Blutspende für die Biochemie, mit der bestimmt werden kann:

  • Urinproteinspiegel;
  • pathologische Veränderungen der Nierenfunktion basierend auf Kreatinin, Harnstoff;
  • der Gehalt an Spurenelementen (Kalium, Calcium, Magnesium, Natrium).

Wie zu behandeln

Es ist schwierig, chronische Nephritis zu heilen, die Hauptsache ist, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Zu Beginn sind alle Maßnahmen auf die Eliminierung der Herde der Streptokokkeninfektion gerichtet. Die Therapie basiert auf der Einnahme von Antibiotika.

Im ersten Stadium der Krankheit wird dem Patienten eine strenge Diät verschrieben, die Dosennahrungsmittel, alkoholische Getränke, Gewürze, eine große Menge Salz in der Nahrung ausschließt. Bei starken Ödemen verschreibt der Arzt eine Diät bei Milchprodukten. Es wird darauf geachtet, einen gesunden Schlaf zu erreichen, die Darmmotilität zu erhalten und das Immunsystem zu stärken.

  1. Die Krankheit sollte in einem Komplex behandelt werden, der einer Anzahl von Regeln folgt:
  2. Verzicht auf die Betäubungsmittel und nephrotoxischen Medikamente.
  3. Stoppen Sie die Exposition gegenüber Schwermetallsalzen (professioneller Aspekt).
  4. Folge einer Diät.
  5. Reduzieren Sie das Risiko einer Exazerbation der Krankheit.
  6. Stärken Sie die Immunabwehr des Körpers.
  7. Pflegen Sie ein optimales Niveau des Blutdruckes.
  8. Regelmäßig getestet, um die Anwesenheit von Protein, Spurenelementen in der Zusammensetzung des Urins zu überprüfen.

Achtung! Während der Exazerbation der Jade muss der Patient Bettruhe einhalten, Salz aus der Nahrung ausschließen, Fleisch, Milchprodukte, Eier essen, mehr Obst und Gemüse essen.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Zytostatika und Kortikosteroiden. Dosierung, Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Symptome ab. Das ödematöse Syndrom wird durch Diuretika (Furosemid, Hypothiazid) gelindert. Bei hypertensiver und gemischter Form der Erkrankung wird vorzugsweise Chloroquin oder Indomethacin erhalten.

Volksweisen

Ausnahmsweise können Sie sich nach Rücksprache mit dem Arzt an Volksheilmittel wenden, die als adjuvante Therapie für die Hauptbehandlung dienen.

Die beliebtesten Volksmethoden:

  1. Leinen-Abkochung. 1,5 Tassen Wasser werden in einen kleinen Topf gegossen, zum Kochen gebracht, 1 Esslöffel zugegeben. l Leinsamen. Die Masse wird für 3-4 Minuten gekocht, 2-3 Stunden infundiert. Zu dicke Brühe kann mit Wasser verdünnt werden. Es sollte in 0,1 l für 2 Tage (sechs mal) verzehrt werden.
  2. Infusion von Birkenblättern. In eine Schüssel gegossen 2 EL. l zerkleinerte Rohstoffe (Blätter) und 1 EL. l Birkenknospen. Die Masse wird mit 1 Tasse abgekochtem Wasser gegossen, eine Prise Soda wird zugegeben, 1 Stunde infundiert, filtriert. Es ist notwendig, auf 0,1 l innerhalb einer Woche (4 Male pro Tag) zu verwenden.
  3. Kräuter-Sammlung. Zerkleinerte Zutaten werden in einer kleinen Schüssel kombiniert: 1 EL. l Schachtelhalm, 2 EL. l Birkenknospen, 1 EL. l Blätter eines Malers, 1 EL. l Adonis. Die Zusammensetzung ist gründlich gemischt. Für jeden 3 EL. l Die Mischung sollte 2 Tassen abgekochtes Wasser sein. Aus der vorgelegten Berechnung werden trockene Kräuter mit Wasser gegossen. 4 Stunden ziehen lassen und den Behälter in ein warmes Handtuch wickeln. Strained Infusion nehmen 1 EL. l jeden Tag (6 mal am Tag).
  4. Mumie. 2 g Mumie 2 Liter kochendes Wasser gießen. Trinken Sie 1 Glas dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage, eine Pause für 5 Tage, ein wiederholter Kurs.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen der chronischen Nephritis treten auf, wenn die richtige medikamentöse Therapie fehlt, die Empfehlungen des Arztes nicht eingehalten werden, der Behandlungsverlauf nicht abgeschlossen werden kann.

Als Folge dieser Faktoren können:

  • verbinden Sie sich mit der zweiseitigen Pyelonephritis (die scharfe Form);
  • um Steine ​​zu bilden;
  • Nierenversagen entwickeln (aufgrund des Todes einer großen Anzahl von Nephronen);
  • Herzversagen entwickeln;
  • Beginnen Sie einen Herzinfarkt / Schlaganfall.

Entzündung der Nieren kann auch zu einer tödlichen Krankheit führen - chronische Nephritis. Der Entzündungsprozess im Körper verursacht eine Verletzung der Reinigung der eigenen Zerfallsprodukte durch den Körper. Um die Entwicklung einer chronischen Nephritis zu verhindern, ist es notwendig, Nephritis in akuter Form rechtzeitig und umfassend zu behandeln, um die Behandlung aller Infektionskrankheiten verantwortlich anzugehen.

Chronische Nieren Nephritis, Behandlung

Ätiologie und Pathogenese.

Chronische Nephritis (chronische diffuse Glomerulonephritis - Glomerulonephritis diffusa chronica) ist meist das Ergebnis einer akuten, unbehandelten Nephritis. Seltener gibt es Fälle, in denen das primäre akute Stadium unbemerkt geblieben ist oder in denen von der sogenannten primären chronischen Nephritis unbekannter Ätiologie gesprochen wird. In der Geschichte der Patienten mit chronischer Nephritis und in diesen Fällen gibt es jedoch in der Regel wiederkehrende Ausbrüche von Mandelentzündung und andere Infektionskrankheiten, die richtiger erklärt werden und den Prozess in den Nieren.

Die Pathogenese der chronischen Nephritis ist in der Regel mit einer längeren Exposition der Nieren gegenüber infektiösen Foci im Körper verbunden. Dieser Effekt sollte, wie bei der akuten Nephritis, nicht in Form der Einführung von Bakterien in die Niere, sondern als wiederholte Antigenzufuhr mit einer neuen Exazerbation der hyperergischen Entzündung gedacht werden. Daher führen akute oder leicht behandelbare Infektionen (wie Scharlach, Malaria) selten zu einer chronischen Nephritis. Es ist unmöglich, die nachteilige Wirkung der Abkühlung auf den Verlauf von Jade sowie auf den Verlauf einer Reihe anderer neurovaskulärer Erkrankungen (Angina pectoris, Thrombangitis) zu leugnen. Auch verschiedene andere ungewöhnliche Effekte und Irritationen bei einer größeren Veranlagung des Patienten zu pathologischen Reaktionen des gesamten Körpers und des am meisten betroffenen Organs (dh anhaltende Spurenreaktionen oder das Vorhandensein von dominanten Reaktionen gemäß den Lehren von Ukhtomsky) führen häufig zu Nephritis-Rückfällen und Exazerbationen. Es sollte jedoch mit der Tatsache gerechnet werden, dass eine kurzzeitige Exposition gegenüber einem Reizstoff mit einer veränderten Reaktivität des gesamten Organismus, d. H. Vor allem seines zentralen Nervensystems, zu einer chronischen Krankheit führen kann. Bei experimenteller allergischer Nephritis führte eine einmalige Exposition gegenüber der Niere in einigen Fällen zu einem chronischen renalen Prozess mit eingeschränkter Nierenfunktion, Azotämie, Anämie, Bluthochdruck und Ödemen.Organische Veränderungen in den Nierengefäßen tragen zur Beeinträchtigung des renalen Blutflusses mit Blutfluss zur Erhöhung des Blutdrucks bei. Bei den Blutdruckschwankungen bei Patienten mit chronischer Nephritis wie bei Patienten mit Hypertonie ist der Zustand des Nervensystems von großer Bedeutung, und insbesondere höhere nervöse Aktivität.
Auch bei anderen Anzeichen einer chronischen Nephritis sind Ödeme, Kopfschmerzen, pathologische Nervenrefleximpulse von einem stark veränderten Organ, den Nieren, sowie andere komplexe cortico-viszerale Beziehungen zu berücksichtigen.
Eine verlängerte Diät, insbesondere mit einem ausreichenden Proteingehalt, kann kaum wesentlich zum Fortschreiten von Jade beitragen.
Anatomische Veränderungen in den Nieren sind bei verschiedenen Formen der chronischen Nephritis signifikant verschieden, sowohl in Bezug auf die Glomeruli als auch auf die Tubuli, Blutgefäße, interstitielles Nierengewebe usw. Das Endstadium - die runzlige Niere mit granulärer Oberfläche, Ausdünnung und Narbenbildung - ist besonders charakteristisch. Glomeruli in den geschlossenen Bereichen und Atrophie der jeweiligen Tubuli.


Das klinische Bild der chronischen Nephritis ist durch die gleichen grundlegenden Merkmale wie die akute Nephritis gekennzeichnet: Ödeme, Bluthochdruck und Veränderungen im Urin. Jedoch werden nur selten, hauptsächlich während der Exazerbation der chronischen Nephritis, alle diese Zeichen gleichzeitig beobachtet. Oft, entweder Ödeme, oder ein Anstieg des Blutdrucks mit seinen Folgen, oder schließlich Patienten im Allgemeinen nicht über Zeiträume beschweren, zeigt objektive Forschung keine groben Abweichungen von der Norm, und nur Urin-Syndrom ist stabiler.
Bei chronischer Nephritis werden Müdigkeit, allgemeine Schwäche und verschiedene vaskuläre angiospastische Phänomene für eine lange Zeit beobachtet; die allgemeine Ernährung der Patienten kann fallen und, was von besonderer Wichtigkeit ist, mit der weiteren Entwicklung des Prozesses, Zeichen der chronischen Niereninsuffizienz - azotemic Urämie erscheinen.

Das klinische Bild der chronischen Nephritis wird oft durch die Manifestationen von chronischer Otitis media, Mastoiditis, Adnexitis usw. kompliziert.

Verlauf, Ergebnis, klinische Formen der chronischen Nephritis

Im Verlauf der chronischen Nephritis ist es wichtig, den Beginn in typischen Fällen nach der anfänglichen akuten Periode zu unterscheiden:

  • Stadium der Nierenkompensation, die Angemessenheit der Nierenstickstoffausscheidung; dieses Stadium ist gewöhnlich begleitet von Albuminurie, Hämaturie, Ödemen, Blutdruckanstieg oder (manchmal lange Perioden) latent, nur bei Albuminurie;
  • das Stadium der renalen Dekompensation, Insuffizienz der stickstoffausscheidenden Funktion der Nieren, wenn die Proteinmenge im Urin sogar abnehmen kann, nimmt gewöhnlich auch das Ödem ab, aber Bluthochdruck wird in der Regel stabiler; Die hauptsächlichen Anzeichen dieses Stadiums sind die Entwicklung der ersten Hyposenurie mit Nolyurie - die anfängliche Niereninsuffizienz, und zweitens die Zunahme des restlichen (Schlacken-) Stickstoffs im Blut und danach die klinischen Erscheinungen der azotemischen Urämie.


Das Ergebnis der chronischen Nephritis ist immer tödlich (Fälle von Heilung kasuistisch selten), obwohl die Dauer des Kurses ganz anders ist: von 1-2 Jahren (subakute Nephritis) bis 20 Jahre oder mehr (vaskuläre Formen, hypertensive Nephritis). Der Tod kann auch von Herzversagen, Blutungen im Gehirn (auf der Basis von Bluthochdruck und Atherosklerose), von Sekundärinfektionen usw. folgen.


Die subakute extrakapillare Nephritis oder subakute Malignität ist durch die Bildung von zellulärem Exsudat in der Kapselhöhle in Form eines charakteristischen Halbmondes gekennzeichnet; klinisch bereits 5-6 Monate nach dem Ausbruch der Krankheit, gibt es keine Tendenz zum Blutdruck zu senken, anhaltende Hypertonie, mehr oder weniger anhaltende Hämaturie.
Oft gibt es persistierende Ödeme mit Hypercholesterinämie, und am wichtigsten, persistierende hyposteurische Diurese und die Anwesenheit von Azotämie, hohe Kreatininspiegel im Blut, aromatische Verbindungen, zunehmende Anämie, die Entwicklung von angiospastischer Retinopathie, das Auftreten von suburemischen und schließlich urämischen Symptomen im ersten oder ersten Jahr zwei Jahre zu Tode.


Chronische nephrotische Nephritis (lipoid-nephrotisch) Typ ist durch große anhaltende Ödeme gekennzeichnet, signifikante Albuminurie mit einer leicht erhöhten (130/90 mm) oder sogar normalen Blutdruckperioden.
Anatomisch ist der Prozess meist durch intrakapillare Nephritis mit lipoid-nephrotischen Veränderungen der Tubuli gekennzeichnet. Ödeme sind Anasarka, nicht begleitet von Kurzatmigkeit und Zyanose, verschlimmert durch salzige Speisen und dauern viele Monate und sogar Jahre. Der Blutserum-Proteingehalt ist reduziert (bis zu 4-5% statt der normalen 8%), der Cholesteringehalt ist erhöht (bis zu 400-600 mg% anstelle der normalen 125-170 mg%); Lipide werden mit dem Urin ausgeschieden. Diese Formen gehören zur Nephrose (lipoid-nephrotisches Syndrom), aber es sollte daran erinnert werden, dass sie nur das Stadium der Entwicklung der chronischen Nephritis darstellen.
Patienten sind anfällig für eitrige Infektionen, Pneumokokken-Peritonitis, Erysipel, Sepsis, fokale Pneumonie. Die ödematöse Periode dauert in der Regel 2-3 Jahre und wird, wenn die Patienten nicht an komplizierten Infektionen sterben, durch eine Nullperiode und eine scheinbare Besserung des Allgemeinzustandes ersetzt. Zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch möglich, einen signifikanteren Anstieg des Blutdrucks, die Entwicklung einer Retinopathie sowie eine unzureichende Stickstoffsekretion der Nierenfunktion festzustellen. In der Regel tritt der Tod in der Regel aus chronischer echter Urämie auf.

Chronische Nephritis vom gemischten Typ ist charakterisiert, zusammen mit großen persistierenden Ödemen vom lipoid-nephrotischen Typ, kardiovaskulären Symptomen als Folge von erhöhtem Blutdruck. Weitere Zeichen eines Nierenversagens schließen sich ihnen an, und Hypostasen sinken gewöhnlich ab; Patienten sterben mit Symptomen einer schweren chronischen Urämie, es sei denn, ihr Leben wird früher durch Herzversagen, Hirnblutungen, zufällige Infektionen usw. beendet.


Chronische hypertensive Nephritis kann über einen langen Zeitraum ohne offensichtliche klinische Symptome auftreten, insbesondere ohne Ödeme, gewöhnlich direkt bei Patienten und Ärzten, ohne signifikante Verletzungen der renalen Ausscheidungsfunktion, die nur durch vaskulär - hypertonische oder angiospastische Symptome gekennzeichnet sind, wie bei hypertensiven Krankheiten (Gefäßkrämpfe, wiederkehrende Nasenbluten, Parästhesien, Wadenmuskelkrämpfe, etc.). Anatomisch, mit dieser richtigen chronischen Form, gibt es eine intrakapillare Nephritis mit signifikanten Anzeichen einer kleinen Arteriosklerose, daher der Name "vaskuläre Nephritis". Der Blutdruck ist stabil und signifikant erhöht (150 / 90-180 / 120 mm), Symptome aus dem Urin - das Vorhandensein von Proteinen, Zylindern, roten Blutkörperchen - sind in geringem Maße ausgeprägt. Im Stadium der normalen Nierenfunktion unterscheiden sich Patienten wenig von gesunden, obwohl sie eine Blässe der Haut haben, die der spastischen Verfassung der Gefäße entspricht. Die Krankheit wird manchmal vollständig zufällig entdeckt, zum Beispiel während einer Nachuntersuchung usw. Manchmal ist das erste Symptom der Krankheit verschwommenes Sehen (aufgrund einer angiospastischen Retinopathie). Die häufigsten Symptome einer Herzinsuffizienz sind: Kurzatmigkeit beim Treppensteigen, Herzschlag, Galopprhythmus, Schweregefühl im Herzen, Druck im Oberbauch, insbesondere nach dem Essen, Schwindel und Kopfschmerzen, nächtliche Pollakisurie und Polyurie, leichte Schwellungen der Beine, Urobilinurie, Oligurie mit hohes spezifisches Gewicht des Urins, Schwellung der Leber und der Halsvenen. Die Krankheit kann für eine lange Zeit unerkannt bleiben. Später, bei solchen Patienten, manchmal sogar Jahrzehnte später, entwickelt sich das Bild der chronischen echten Urämie unerwartet.
Treten die im Verlauf der chronischen Nephritis inhärenten Exazerbationen wiederholt auf und wechseln sich mit Perioden guter Gesundheit ab, manchmal mit normalem Blutdruck und nur geringen Harnsymptomen, dann spricht man von chronischer Nephritis vom wiederkehrenden oder wiederkehrenden Typus. Rezidive treten sehr oft nach einer Infektion der oberen Atemwege, nach der Operation - Tonsillektomie, Entfernung von Polypen, Extraktion des Zahnes, während wiederholter Schwangerschaft durch verspätete Toxikose kompliziert, etc.
Schließlich kann chronische Nephritis latent jahrelang ohne Ödeme und angiospastische Erscheinungen mit normalem Blutdruck auftreten und doch zur Entwicklung einer sekundären faltigen Niere führen.
Der Blutdruck bei fortgeschrittener chronischer Nephritis kann bei fortschreitender Atrophie des Nierenparenchyms unauffällig bleiben, wenn keine Bedingungen für die Produktion von Drucksubstanzen durch die Niere bestehen.
Bei längerer Niereninsuffizienz bei Kindern können Wachstumsstörungen, Osteoporose und andere dystrophische Symptome (Niereninfantilismus) auftreten.

Sekundär geschrumpelte Niere oder das Endstadium der chronischen Nephritis (chronische Nephritis mit Nierenversagen). Bei jeder Art von Nephritis sterben Patienten nach mehr oder weniger langer Zeit an Nierenversagen: mit subakuter extrakapillärer Nephritis - nach 1/2 bis 1-2 Jahren, mit chronischer Nephritis vom nephrotischen Typ - nach 3-4 Jahren oder mehr, mit hypertoner und latenter, und auch zurückgebbar - manchmal Jahrzehnte später.
Nierenversagen entwickelt sich wie folgt: erstens sinkt die Konzentration, dann steigt der Gehalt an Reststickstoff im Blut und schließlich werden die klinischen Symptome der chronischen Urämie gefunden. Es ist äußerst wichtig, die ersten Symptome eines Nierenversagens zu identifizieren, einen Patienten zur Bettruhe zu verschreiben oder zumindest vorübergehend die Proteinration des Patienten zu reduzieren usw. Andererseits ist es jedoch nutzlos und sogar schädlich für die Psyche des Patienten, während es eine ausreichende stickstoffausscheidende Nierenfunktion beibehält verhungern, traumatisieren ihn mit der Gefahr der Urämie, zum Beispiel bei banalen Kopfschmerzen. In dieser Phase der chronischen Nephritis ist die funktionelle Diagnostik wertvoller als bei allen anderen Dienern von Nierenerkrankungen. Dieser Test der Funktion der Nieren durch besondere Belastungen und vor allem der Abbau von Zimnitsky sollte bei chronischer Nephritis zwei- oder dreimal im Jahr durchgeführt werden, und auch bei Auftreten eines verdächtigen Urämie-Symptoms, wie Lethargie, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und t Die hohe Urindichte in der Probe mit Trockenfutter (ca. 1028 und darüber) zeigt an, dass die Nierenkonzentration erhalten bleibt und lässt mit Sicherheit sagen, dass die Beschwerden des Patienten nicht mit einer Verschlechterung der Nierenfunktion einhergehen, sondern Syatie von Überlastung, anderen Krankheiten, usw. Der Abfall der maximalen Konzentration ist ein schreckliches Symptom, und in diesem Fall ist es notwendig, den Inhalt von stickstoffhaltigen Schlacken im Blut zu überprüfen. Wenn der Gehalt an Reststickstoff über 50-60 mg% ist, ist eine Diät mit einer minimalen Menge an tierischem Protein sowie Ruhe erforderlich; In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit ermöglichen solche Maßnahmen, die Entwicklung von Urämie für eine beträchtliche Zeit zu verschieben. Bei Nephritis ist es notwendig, periodisch den Augenhintergrund zu untersuchen, da der Nachweis einer angiospastischen Retinopathie die Diagnose einer weit fortgeschrittenen Erkrankung bestätigt. Eine schwere Retinopathie führt in den nächsten anderthalb Jahren meist zum Tod.
Oft kommt der Patient erst in der letzten Periode der Entwicklung der Urämie unter die Aufsicht eines Arztes. Der Patient hatte eine vorbeigehende Jade, vielleicht vor vielen Jahren, hatte dies bereits vergessen und betrachtete sich als gesunden Menschen, denn während der gesamten Latenzperiode der chronischen Nephritis war die Nierenfunktion ausreichend, und daher können persistierende Kopfschmerzen, die Ausdruck einer Urämienvergiftung sind, verursachen der Patient ist nicht der Therapeut, sondern der Neuropathologe. Manchmal kommt ein solcher Patient wegen einer urämischen hämorrhagischen Gingivitis unter die Aufsicht eines Zahnarztes, wofür er fälschlicherweise nur eine lokale Behandlung der Mundhöhle erhält; manchmal aufgrund einer urämischen Dyspepsie wird ein solcher Patient als Magen-Darm-Patient behandelt. Und nur wenn der Patient sich auf einen Augenarzt über die Sehbehinderung bezieht, erkennt letzterer durch das charakteristische Bild der angiosnastischen Retinopathie genau die Nierenkrankheit und schickt den Patienten zum Therapeuten. Nachweis von Bluthochdruck, Albuminurie, Hämaturie mit einer langen Geschichte von Nierenerkrankungen und das Vorhandensein von objektiven Symptomen der Niereninsuffizienz ermöglicht es dem Arzt, eine sekundäre faltige Niere zu diagnostizieren und damit eine schwierige Prognose zu stellen.


Arbeitskapazität Patienten mit chronischer Nephritis ohne Nierenversagen in Abwesenheit von Ödemen und signifikanter Herzhypertrophie behalten manchmal ihre Arbeitsfähigkeit für ein bis zwei Jahrzehnte bei; ihre Arbeit sollte nicht mit Kühlung und Feuchtigkeit in Verbindung gebracht werden, sie brauchen systematische medizinische Beobachtung sowie geeignete therapeutische und vorbeugende Maßnahmen; In der Periode der Exazerbation der Entzündung, die erhöhte Geschwulst zeigt sich in der Regel die Bettruhe. Bei chronischer Nephritis mit signifikanter Hypertonie sind Arbeiten, die mit körperlichem oder psychischem Stress einhergehen, kontraindiziert. Im Falle der Entwicklung von Hyposenurie sollte die Arbeitsfähigkeit des Patienten als limitiert betrachtet werden, und bei Retinitis oder klinischen Symptomen eines urämischen oder prämoremischen Zustandes ist er vollständig verloren.

Diagnose und Differentialdiagnose der chronischen Nephritis

Die Diagnose der chronischen Nephritis ist einfach, wenn die Krankheit auf der Grundlage von akuter Nephritis nach Scharlach, Halsschmerzen oder anderen Infektionen entwickelt hat und der Patient über einen langen Zeitraum ein Protein im Urin, Bluthochdruck usw. hat.. Die folgenden Erkrankungen sollten in der Differentialdiagnose berücksichtigt werden.

  1. Lipoid-Amyloid-Nephrose, die fälschlicherweise oft fälschlicherweise für chronische Nephritis gehalten wird und an die bei allen Fällen einer verlängerten Albuminurie und eines verlängerten Ödems gedacht werden muss. In Gegenwart von Amyloid-Runzelniere, sowie in Fällen einer Kombination von Amyloid-Nephrose mit chronischer Nephritis, werden Bluthochdruck, Hyposenurie, Azotämie usw. beobachtet.
  2. Hypertensive Erkrankungen im Nephroangiosklerose-Stadium (primär faltige Niere), insbesondere maligne Hypertonie, können auch von der morphologischen Seite her erhebliche Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von chronischer Nephritis bereiten, insbesondere seit Lipoidose und Hyalinosis arthritol mit Blockade kleiner Äste, Verdickung der Intima mit Hyperplasie elastischer Fasern in größeren Äste können bei chronischer Nephritis mit sekundärer Faltenbildung, besonders im Alter, auftreten. Chronische Nephritis ist durch ein jüngeres Alter angezeigt, und vor allem der Zusammenhang zwischen dem Beginn und der Entwicklung der Krankheit und Infektion, meist Streptokokken, klare Hinweise auf akute Nephritis, die in der Vergangenheit übertragen wurde, das Vorhandensein von Ödemen in der Vergangenheit, etc. Es sollte daran erinnert werden, dass die Prävalenz von Bluthochdruck größer ist mit chronischer hypertensiver Nephritis.
  3. Eine kongestive Niere mit Rechtsherzinsuffizienz, beispielsweise Cor pulmonale, Mitraldefekte, wird oft von einem Anstieg des Blutdrucks ("kongestive Hypertonie"), Albuminurie (manchmal bis zu 8-10), der Freisetzung einer kleinen Menge mit Pigmenten gesättigten Urins begleitet; normalerweise gibt es eine erhöhte kongestive Leber, erhöhten venösen Druck, verlangsamte Durchblutung, geeignete anamnestische Indikationen. Bei der rheumatischen Karditis kann die subakute septische Endokarditis auch entzündliche Glomerulonephritis fokaler und diffuser Natur sein.
  4. Bei längerfristiger Albuminurie ohne weitere Anzeichen, vor allem bei unbehandelten Kindern und Jugendlichen, wird die orthostatische Albuminurie manchmal mit chronischer Nephritis verwechselt und ohne Rechtfertigung wird Bettruhe für praktisch gesunde Kinder und Jugendliche über Monate verschrieben.


Während Ausbrüchen, Exazerbationen der chronischen Nephritis, wenn plötzlich nach einer Halsschmerzen Gesicht Schwellungen, Kopfschmerzen, etc. wieder erscheinen, wird akute Nephritis oft fälschlicherweise diagnostiziert, nicht zu berücksichtigen, dass der Patient viele Jahre Protein und Blutdruck Urin hatte. Wie es oft vorkommt, blieb es die ganze Zeit erhöht. Auch bei scheinbar vollständiger Heilung nach dem ersten Ausbruch und der Rückkehr von Jadezeichen nach langem Wohlgefallen ist es falsch, den Zusammenhang dieser Nephritis mit dem ersten Ausbruch zu leugnen, ebenso wie bei rheumatischen Fieber- oder Herzinfarkten auch nach Jahren nicht von neuer Krankheit sprechen.
Oft bleibt die chronische Nephritis schließlich in den fortgeschrittensten Fällen paradoxerweise unerkannt, mit der Entwicklung von Urämie, besonders wenn die Nephritis latent war, und insbesondere ohne einen signifikanten Anstieg des Blutdrucks, d. H. Ohne Herzbeschwerden, ohne Kopfschmerzen, die so oft einen Patienten mit Nephritis zum Arzt führen, und auch ohne Ödeme oder nur vorübergehende Ödeme, warum gab es keinen Grund, Urin zu untersuchen. In solchen Fällen, die Ärzte, die so schwere Anzeichen wie Anämie, hämorrhagische Diathese, Erschöpfung mit Erbrechen, manchmal blutige, schwere Stomatitis, Kurzatmigkeit usw. finden, nicht die Aufmerksamkeit auf die vorausgehende Polyurie, Durst, Lethargie, Schläfrigkeit der Patienten, Juckreiz und Haut zur Urinanalyse, die niedrige Dichtewerte mit geringem Proteingehalt erkennt und keine chemischen Bluttests durchführt, die leicht eine erhebliche Verzögerung von stickstoffhaltigen Schlacken erkennen lassen (Reststickstoff bis zu 150-270 mg% und darüber, Kreatinin bis zu 8-10 mg% und darüber) ein starker Rückgang in p Reserve-Plasma-Alkalität (urämische Azidose).
Es kommt auch vor, dass der Arzt die fortgeschrittene Urämie richtig erkennt, aber Fehler in Bezug auf die Essenz des Nierenprozesses macht, fälschlicherweise diagnostizierende chronische Nephritis in Fällen von zystischer Niere <прощупываются резко увеличенные почки, печень), хронического пиелонефрита или пионефротической атрофической почки (урологический анамнез, гной в моче, часто одна почка оказывается давно выключенной II т. д.).

Prävention von chronischer Nephritis

Die Prophylaxe der chronischen Nephritis fällt vor allem mit der Prophylaxe der akuten Nephritis und ihrer frühzeitigen richtigen Behandlung zusammen, da die chronische Nephritis sehr oft das Ergebnis einer unbehandelten akuten Nephritis ist; Durch die Behandlung einer fokalen Infektion und die Durchführung einer rationalen Therapie ist es möglich, den Verlauf der chronischen Nephritis zu lindern und den Beginn des letzten Stadiums des unheilbaren Nierenversagens zu verzögern.

Behandlung von chronischer Nephritis

Patienten sollten den allgemeinen hygienischen Modus beachten. Es ist seit langem empfohlen, dass nicht-irritierend straffende Lebensmittel, das Tragen von wollener Unterwäsche, sowie das Bleiben in einem trockenen, warmen Klima, das seine Bedeutung in unserer Zeit bei chronischen Nierenerkrankungen voll behält. Nierenpatienten sollten das Überladen von Lebensmitteln vermeiden. irritierend die Nieren von Drogen, harte körperliche Arbeit und Kühlung, nervöse Schocks. All diese Maßnahmen zielen nicht nur darauf ab, ein Organ zu schonen, sondern auch Bedingungen für die normalere Aktivität des gesamten Organismus zu schaffen, einschließlich der Regulierung seiner höheren Nerventätigkeit.
Bettruhe ist notwendig bei entzündlicher Exazerbation, mit signifikantem Ödem, mit Schwächung des Herzmuskels und in der Endphase, wenn urämische Symptome auftreten.
Eine Diät ohne Mangel an Stickstoffsekretion sollte so vollständig wie möglich sein. Eine Verringerung der Salzfracht unter die Durchschnittsnorm ist nur bei Vorliegen von Ödemen oder "ödematöser Bereitschaft" gerechtfertigt oder wird durch die Notwendigkeit verursacht, das Herz-Kreislauf-System zu schonen.
Bei chronischer nephritischer Nephritis mit einem spezifischen Uringehalt von nicht weniger als 1020, einer proteinreichen und salzarmen Nahrung, Mercuzal, Thyroidin. Im Falle von Komplikationen, die durch Pneumokokken und Streptokokken verursacht werden, werden Sulfonamidpräparate, Penicillin verschrieben. Es ist wünschenswert, in einem trockenen, warmen Klima zu bleiben. Vasodilatatoren und Herzdrogen, wie bei Bluthochdruck.
Wenn ein infektiöser Herd, der chronische Nephritis unterstützt, nachgewiesen wird, wird empfohlen, eine anhaltende Behandlung mit Penicillin, Sulfonamid Drogen (letztere sind nur bei schwerer Niereninsuffizienz kontraindiziert), Physiotherapie, und mit zufriedenstellender Nierenfunktion - Chirurgie, die außerhalb der Exazerbation des Nierenprozesses und nach durchgeführt werden sollte Vorbereitung des Penicillins. Die Entfernung des infektiösen Fokus soll nicht nur den toxisch-infektiösen Effekt eliminieren, sondern auch die Wirkung einer Quelle permanenter Neuroreflex-Irritation stoppen.
Bei der Entwicklung von Nierenversagen ist ein Halb- oder Bettruhe gezeigt, eine Einschränkung in der Ernährung von Eiweiß, insbesondere von einem Tier (Fleisch, Eier), Obst und Zucker Tagen. Die Flüssigkeitsaufnahme ist aufgrund des Wasserverlustes des Körpers aufgrund einer erzwungenen Polyurie nicht stark eingeschränkt; Wenn keine Anzeichen einer Herzschwäche vorliegen, werden 2,5-3 l Flüssigkeit pro Tag verschrieben. In den späteren Stadien des Nierenversagens, mit einem zufrieden stellenden Herzzustand und ohne Ödeme, sollte man die Menge des Tafelsalzes nicht strikt begrenzen, besonders da Urämie häufig den Inhalt von Chloriden im Blut aufgrund von Erbrechen verringert und diese Hypochlorämie nachteilig wirken kann, was den Gewebeabbau erhöht und den Gehalt weiter erhöht stickstoffhaltige Toxine im Blut (und ähnliche Fälle, die Injektion von hypertonischen Natriumchlorid-Lösung in die Vene hat eine gute Wirkung).
Um einer urämischen Intoxikation entgegenzuwirken, werden Glukoselösungen oral in Form von Limonade etc. sowie unter der Haut, in eine Vene oder in einen Tropfeneinlauf in Form einer 5% igen Lösung in großen Mengen (250-500 ml oder mehr), oft gleichfalls mit physiologischem Salz, verabreicht Lösung; Glucose kann auch in einer hypertonischen Lösung in eine Vene injiziert werden.
Bei den Symptomen einer urämischen Azidose (große Atmung usw.) empfiehlt es sich, Alkalien zuzuordnen, ebenso wie die Einführung eines Einlaufs oder parenteraler Alkalisalzlösungen.
Kalziumsalze, die in eine Vene injiziert werden, helfen gegen die Wirkung von Tetanie, manchmal ausgelöst durch Urämie mit überschüssiger Soda.
Der Aderlass, der die vaskulären hypertensiven Symptome positiv beeinflusst, mit Urämie wird wegen der schweren Anämie, die normalerweise in diesem Zustand beobachtet wird, selten in großen Mengen gezeigt. Bei Anämie werden Campolon, Leber, Eisensalze, fraktionelle Transfusionen von roten Blutkörperchen oder Vollblut (bei fehlender Herzinsuffizienz) verschrieben.
Gegen einzelne Manifestationen der Urämie werden ablenkende (Reflex-) Therapie oder auf Gehirnzentren wirkende Mittel eingesetzt. Als Mittel gegen Juckreiz werden Bäder mit Kleie, Nadelextrakt, Reiben der Haut mit Kölnischwasser, Zitronenscheiben usw. sowie Medikamente (Luminal, Pantopon, Chloralhydrat) und Natriumbromid in die Vene empfohlen.

Bei anhaltendem Erbrechen griff man auf die Einführung einer hypertonischen Kochsalzlösung in die Vene, auf Magenspülung; ein Senfpflaster wird auf die Oberbauchregion gelegt, Chloroformwasser, Anästhesin, Novocain werden innen gegeben.
Um Kopfschmerzen zu lindern, legen Sie Blutegel hinter die Ohren (oder zum Steißbein), Senfpflaster am Hinterkopf; Geben Sie ein Pyramidon, Codein.
Bei Symptomen einer kardiovaskulären Insuffizienz wird eine geeignete Behandlung angewendet (Strophanthus, Digitalis, Kampfer, Koffein usw.); Zeigt die Beschränkung von Salz, Flüssigkeit.