logo

Was ist diffuse zystische Mastopathie, wie gefährlich ist und wie zu behandeln ist

Mastopathie gehört zu den häufigen Erkrankungen der Milchdrüsen, fast die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter leiden unter einer der Arten dieser Pathologie. Die Krankheit ist durch ein Ungleichgewicht von epithelialen und bindeartigen Komponenten in der Brust gekennzeichnet. Was ist diffuse zystische Mastopathie? Wie manifestiert sich die Krankheit, was sind ihre Symptome, gibt es Behandlungen?

Diffuse zystische Mastopathie ist eine der häufigsten Erkrankungen der weiblichen Brust.

Besonderheiten

Bei diffusen zystischen Veränderungen in der Brust kommt es zu einem Anstieg des Drüsen- und Bindegewebes. Dies beeinträchtigt die Struktur der Kanäle und die Anteile an der Struktur des Organs, provoziert die Bildung von kleinen Zysten. Sie können in jedem Teil der Brust lokalisiert sein, oft sofort in beiden Drüsen auftreten. Und auch in kleinen Mengen im Bereich der fibrotischen Veränderungen. Zysten sind eine pathologische Formation, die eine Schale und Inhalte aufweist, die flüssig oder matschig sein können.

Die Arten der diffusen Mastopathie hängen von der Struktur und den Eigenschaften der Gewebeveränderungen ab:

  • Adenose. Mit einer Dominanz von Drüsenbestandteilen.
  • Fibroadenomatose. Mit einer Vorherrschaft von faserigen Komponenten.
  • Zyste. Mit einer Vorherrschaft von zystischen Komponenten.
  • Mischfluss.
  • Sklerosierende Adenose.

Abhängig von der Intensität der Manifestationen diffuser Veränderungen sind gering, mäßig und ausgeprägt.

Sklerosierende Adenose ist eine Art von diffuser Mastopathie.

Gründe

Die Brust einer Frau ist ein Organ, das auf den hormonellen Hintergrund des Körpers angewiesen ist, der das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron verändert, ist ein Hauptfaktor bei der Entwicklung der Krankheit. Und beeinflusst auch den Zustand der Brust erhöhte Produktion von Prolaktin, trägt Hormon Östradiol. Welche Faktoren führen zu einem Ungleichgewicht:

  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • frühe und späte Menopause;
  • schnelle Pubertät;
  • endokrinologische Fehlfunktionen;
  • Brustverletzungen;
  • Abtreibungen;
  • genetische Veranlagung;
  • Lebererkrankungen (verschiedene Arten von Hepatitis, Cholezystitis);
  • mehrfache oder verspätete Lieferung;
  • Stress;
  • defektes Sexualleben.

Manchmal ist die Ursache für die Entwicklung der Pathologie unkontrollierte Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva.

Lebererkrankungen - einer der Faktoren, die Mastopathie provozieren

Symptome

Um zu vermuten, dass sich eine Mastopathie entwickelt, kann eine Frau aufgrund von:

  • Es gibt schmerzhafte Empfindungen in der Brust, dieses Symptom ist allen Arten dieser Pathologie inhärent. Wenn die zystisch-diffuse Form des Schmerzes nicht nur in den Milchdrüsen vorhanden ist, breitet sie sich manchmal bis zu den Achselhöhlen, dem Schlüsselbein, aus.
  • Die Brustdrüsen sind angespannt, anschwellen.
  • Manchmal treten Sekrete aus der Brustwarze auf, ein transparentes Geheimnis ist möglich, weiß oder gelblich, manchmal hat es eine grünliche Färbung.
  • Achselhöhlen Lymphknoten sind vergrößert.
  • Bei der Selbstberührung der Brust werden mobile runde und elastische Dichtungen gefühlt.

Die Verschlimmerung der Symptome tritt vor der Menstruation auf, aber mit der Entwicklung des Prozesses verstärkt sich der Schmerz, die Verdickung wird leicht gefühlt.

Diagnose

Wenn eine Frau vor der Menstruation Spannung und Schmerzen in der Brust verspürt, sollten Sie nicht auf ausgeprägtere Symptome warten. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Vor der Verschreibung der Behandlung wird der Spezialist den notwendigen Forschungskomplex durchführen, die Art der Mastopathie bestimmen, den Kreis der notwendigen Maßnahmen auswählen. Die Diagnose beinhaltet:

  • Abtasten. Der Arzt wird die Brustdrüsen sorgfältig untersuchen, die Position der Dichtungen bestimmen. Untersucht den Achselbereich für einen vergrößerten Lymphknoten.
  • Röntgenuntersuchung. Bei der Untersuchung der Brust bei Frauen ermöglicht das Mammographie-Verfahren, die Art der Pathologie zu bestimmen, sogar sehr kleine Formationen zu erkennen und deren Anzahl zu klären.
  • Ultraschall der Brustdrüsen. Es wird eine Vorstellung über die Größe von Zysten geben, die Dicke des Drüsengewebes zeigen, die Vorherrschaft von Komponenten.
  • Abstrich von der Brustwarze. Durchgeführt, um die Art der Flüssigkeit zu bestimmen.
  • Blut Analyse. Es ist notwendig, den Hormonstatus des Körpers zu bestimmen, parallel dazu, die Anwesenheit von Proteinen (Tumormarkern), die von Krebszellen produziert werden, zu identifizieren.
  • Histologische Untersuchung. Das Punktions-Aspirations-Verfahren wird mittels einer dünnen Nadel durchgeführt. Ermöglicht die Angabe der Zellstruktur der Zyste. Normalerweise werden nach dem Sammeln des Materials die Wände der Formation verlötet und absorbiert.

Haben Sie keine Angst, das Verfahren zu durchlaufen, das Unbehagen ist möglich, aber sie sind von wenig Schmerz. Die Studie wird jedoch helfen, die Art der Bildung genau zu bestimmen und gefährliche Konsequenzen zu vermeiden.

Ein Nippelabstrich wird überprüft, um die Art der auszustoßenden Flüssigkeit zu bestimmen.

Behandlung

Die Behandlungsmethode für jede Frau wird individuell gewählt, abhängig von den Ursachen der Erkrankung, den Symptomen und dem Grad der Entwicklung der Pathologie, dem Alter des Patienten.

Konservative Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Korrektur des hormonellen Hintergrunds des Patienten, vertreten durch folgende Medikamente:

  • Vitamin-Therapie. Der Empfang von Vitaminen ist eine Voraussetzung für die Behandlung der Krankheit, während dieser Zeit ist es notwendig, Vitamine der Gruppe B, C, PP, E, A zu erhalten. Sie beeinflussen das Hormonsystem, unterstützen die Immunität.
  • Diuretika. Diuretika werden verwendet, um eine Schwellung der Brustdrüsen zu verhindern. Dies bedeutet eine leichte Auswirkung. Schmerzmittel Angeordnet, um starke Schmerzen zu beseitigen.
  • Entzündungshemmend. Bei entzündlichen Prozessen werden nichthormonelle Entzündungshemmer wie Diclofenac kurzzeitig verschrieben.
  • Beruhigungsmittel. Stress ist die Quelle vieler Krankheiten, und bei Mastopathie ist das psychische Gleichgewicht einer Frau von besonderer Bedeutung. Daher ist es empfehlenswert, Kräuter-Kräutertees oder Baldrian zu trinken.
  • Homöopathie. Oft, während der Behandlung, verschreibt der Arzt homöopathische Mittel, sie können das Niveau von Progesteron und Prolaktin senken, haben in der Regel keine Nebenwirkungen. (Mastodinon, Cyclodinon).
  • Iodhaltige Produkte. Wenn eine Frau an einer Schilddrüsenerkrankung leidet, begleitet von Jodmangel, werden Medikamente mit dem Element Iodomarin verschrieben.
  • Hormontherapie. Abhängig vom Zustand des Hormonsystems wählt der Arzt die Art der Korrektur. Kontrazeptiva werden zur Kontrolle der Menstruation verwendet, Antiprolaktine werden verschrieben, Progesteron-Medikamente sind Utrogestan, Östrogen-Hemmer (Tamoxifen). Ihre Aufgabe ist es, das Wachstum von Zysten mit nachfolgender Degradation zu verhindern.
  • Volksheilmittel. Diese Art der Behandlung wird häufig für diffuse zystische Mastopathie verwendet, aber vor der Auswahl einer geeigneten Verordnung ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Cyclodinon - eine homöopathische Droge für Mastopathie

Ernährung - die Grundlage für ein erfolgreiches Ergebnis bei der Behandlung von:

  • Von der Ernährung wird verlangt, dass Lebensmittel ausgeschlossen werden, die den Körper beeinträchtigen. Dies sind geräucherte Lebensmittel und frittierte Lebensmittel, Produkte mit Konservierungsstoffen.
  • Pathologisches Wachstum von Gewebe und eine Zunahme der Flüssigkeit in der Zyste trägt zur übermäßigen Verwendung von starkem Tee, Kaffee, Schokolade bei.
  • Es ist notwendig, die Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln zu erhöhen, manchmal verursacht die Fehlfunktion des Darms Störungen im ganzen Körper.

Jede Komponente der Behandlung hat eine unterschiedliche Wirksamkeit, aber in Kombination führt die Wirkung auf die Krankheit zur Normalisierung der Körpersysteme, was zu einer Heilung führt.

Chirurgische Behandlung

Wenn die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung hat, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Die Indikationen für die Operation sind:

  • wenn eine histologische Untersuchung der biologischen Inhalte der Zyste das Vorhandensein von atypischen Zellen zeigte;
  • mit dem aktiven Wachstum von Formationen;
  • mit dem Wiederauftreten der Krankheit.

Chirurgische Behandlung wird vorgeschrieben, wenn die Krankheit vernachlässigt wird und ihre Rückfälle.

Prävention

Die wichtigsten Maßnahmen zur Prävention der fibrozystischen Mastopathie umfassen:

  • Regelmäßige Selbstuntersuchung der weiblichen Brustdrüsen. Das Verfahren wird nach dem Ende der Menstruation durchgeführt, zu diesem Zeitpunkt ist die Brust entspannt und ermöglicht es Ihnen, die geringsten Veränderungen im Gewebe zu erkennen. Nachdem Sie unverständliche Robben gefunden haben, sollten Sie die Reise zum Arzt nicht verzögern.
  • Stillen des Babys nach der Geburt, ausgezeichnete Vorbeugung des Auftretens von pathologischen Wachstum in der Brust, aber es ist besser, die Laktationsperiode nicht zu lange zu dehnen, sonst kann die Reaktion des Körpers umgekehrt werden.
  • Wenn eine Schwangerschaft unerwünscht ist, ist es notwendig, während der Intimität geschützt zu sein. Abtreibung provoziert Veränderungen in den Brustdrüsen.
  • Der richtige Lebensstil, die Abwesenheit von schlechten Angewohnheiten, rechtzeitige Ruhe ist eine der Hauptkomponenten der Prävention von zystisch-diffuser Mastopathie.

Bei 15% der Frauen macht es die besondere Lage der Nervenendigungen in den Brustdrüsen nicht immer möglich, während der Entwicklung von Mastitis Schmerzen zu empfinden. Zu kleine Knötchen versagen manchmal beim Sondieren, eine Frau kann sich der Krankheit nicht bewusst sein, weil sie die Symptome nicht spürt. Daher müssen Sie den Mammologen mindestens einmal im Jahr besuchen. Je früher das Problem erkannt wird, desto leichter ist es, es zu beseitigen, und die Behandlung erfordert keine radikalen Maßnahmen.

Diffuse zystische Mastopathie spricht gut auf die Behandlung an. Aber es ist wert zu wissen, dass die Krankheit anfällig für Fortschritte ist, manchmal entwickelt sich der Prozess schnell, was zu Brustkrebs führt. Daher sollten Sie bei Auftreten von Anzeichen so schnell wie möglich Ihren Mammologen kontaktieren. Sie sollten nicht alleine behandelt werden, nur ein Profi wird in der Lage sein, wirksame Medikamente zu wählen, die in jedem Fall geeignet sind.

Behandlung von diffuser fibrozystischer Mastopathie

Diffuse fibrozystische Mastopathie ist eine Schädigung des Brustgewebes von gutartigen Tumoren bei Frauen. Dies ist eine der Modifikationen der Mastopathie. Es unterscheidet sich von anderen Formen durch das Auftreten von Tumoren und Zysten (gebildet durch Drüsenzellen) und das Auftreten von Papillomen im Milchweg. Die Brust einer Frau ist eine Ansammlung von Drüsengewebe, das in Lappen unterteilt ist (Milch wird während des Stillens produziert). Die Anteile sind durch Bindegewebsschichten getrennt und von einer Fettschicht umgeben.

Bei einer gesunden Frau ist ihr Verhältnis auf einem bestimmten Niveau. Tritt jedoch ein pathologischer Prozess auf, ist das Gleichgewicht gestört und es entwickelt sich eine fibrozystische Mastopathie. Frauen im gebärfähigen Alter sind am anfälligsten für Krankheiten (30-70%). Die Anzahl der Krankheitsfälle ist in der Prämenopause (ca. 20%) signifikant reduziert. Es ist auch als Fibroadenomatose und fibrozystische Erkrankung bekannt. Es kann die Entwicklung von bösartigen Tumoren bei Frauen hervorrufen, und das ist gefährlich.

Ursachen der Krankheit

Der Hauptfaktor für das Auftreten der Krankheit ist ein hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen. Die Entwicklung und Funktion der Milchdrüsen ist direkt abhängig von der Arbeit einer Gruppe von Hormonen aus den Ovarien, Hypothalamus, Hypophyse und Nebennieren. Jedes hormonelle Versagen ist mit einer Veränderung des Brustgewebes behaftet. Mit Hilfe der Forschung wurde nachgewiesen, dass diffuse fibrozystische Mastopathie zu Östrogenüberschuss und einer Abnahme der Progesteronproduktion führt. Das Prolaktinniveau dagegen nimmt zu.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Faktoren:

  • Chronische gynäkologische Erkrankungen;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Brustverletzungen;
  • Abtreibung;
  • Die Verwendung von Hormonpräparaten;
  • Stressige Situationen;
  • Sexuelle Probleme;
  • Störungen des endokrinen Systems.

Sorten der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen von diffuser fibrozystischer Mastopathie:

  • Mit der Dominanz der Drüsenkomponente oder Adenose (gekennzeichnet durch Brustvergrößerung aufgrund der Proliferation von Drüsengewebe);
  • Mit der Dominanz der fibrösen Komponente oder Fibroadenomatose (Erweiterung der Interlobärwände, Verengung der Gänge und deren mögliche Überwucherung);
  • Mit der Dominanz der zystischen Komponente (das Auftreten von wässrigen Höhlen in der Brust);
  • Mischform (das Vorhandensein von Zysten in der Brust und verdichtete Bereiche des Bindegewebes).

Disease-Therapie

Mehrere Spezialisten sollten in den Behandlungsprozess einer Krankheit einbezogen werden: ein Mammologe, ein Gynäkologe, ein Endokrinologe und, wenn nötig, ein Onkologe.

Die Behandlungsstrategie hängt von der Vernachlässigung und Schwere der Erkrankung ab. Der effektivste integrierte Ansatz.

Wichtige Anzeichen der Erkrankung sind Veränderungen in der Struktur der Brust, Schmerzen und die Freisetzung von Kolostrum aus den Brustwarzen. Die diffuse fibrozystische Mastopathie kann mit Hilfe zusätzlicher, vom behandelnden Arzt verschriebener Studien bestätigt werden.

Dazu gehören:

  1. Mammogramm. Das Röntgenbild zeigt deutlich die Form der Mastopathie, das Vorhandensein von Robben und Tumoren. Mammographie ist für Frauen unter 35 Jahren, schwangere und stillende Mütter kontraindiziert. Die Zuverlässigkeit der Diagnose mit dieser Methode beträgt 95%.
  2. Ultraschall der Brust. Zeigt Neoplasmen und Veränderungen der Gewebestruktur. Die informativste Methode bei der Analyse von diffusen Veränderungen in den Lymphknoten und Brustdrüsen.
  3. Abstrich von der Brustwarze.
  4. Punktion von Neoplasmen (notwendig, um Brustkrebs auszuschließen).
  5. Bluttest (biochemische Studien, allgemeine Analyse, Hormonstatus).
  6. Palpation der Brustdrüse (manuelle Inspektion).

Vor Beginn der Therapie ist es wichtig, das Vorhandensein einer malignen Formation auszuschließen (Punktion). Da seine Entfernung erfordert eine Operation und individuelle onkologische Behandlung.

In den letzten Jahren wurden Produkte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen häufiger verwendet und zeigten eine hohe Effizienz. In den meisten Fällen werden Wobenzym, Mastodinon, Klimadinon und andere verwendet. Die Dauer der Behandlung von drei Monaten bis zu einem Jahr.

Zu den in der Therapie verwendeten synthetischen Arzneimitteln gehören:

  • Analgetika (reduzieren den Schmerz);
  • Vitamin-Mineral-Komplexe (am häufigsten verwendete Vitamine A, E, C, B6 und P);
  • Kaliumiodid (beseitigt die Verdichtung und hemmt das übermäßige Gewebewachstum);
  • Orale Kontrazeptiva;
  • Hormonelle Medikamente (Bromocriptin, Danazol, Tamoxifen);
  • Diuretika (zur Verbesserung der Leberfunktion);
  • Beruhigende Mittel.

In der Regel zielt die Behandlung mit Hormonpräparaten darauf ab, die stimulierende Wirkung von Östrogen zu reduzieren. Der Wirkungsmechanismus solcher Medikamente (einschließlich Tamoxifen, Toremifen) liegt in der Tatsache, dass sie es Östrogenen nicht erlauben, mit Rezeptoren in den Geweben der Brust zu kommunizieren, wodurch ihre biologische Aktivität eingeschränkt wird. Sie verbessern auch das Wohlbefinden von Frauen in der prämenstruellen Periode. Anti-Östrogene begannen in den späten siebziger Jahren anzuwenden.

Danazol und Buserelin reduzieren die Produktion von Eierstock- und Nebennierenhormonen, die Mastopathie provozieren. Danazol wirkt auf die Hypophyse, Buserelin auf den Hypothalamus. Aber sie können wegen der vielen Nebenwirkungen nicht lange verwendet werden.

Verschriebene kombinierte orale Kontrazeptiva, die den Eisprung blockieren und zyklische hormonelle Schwankungen eliminieren. Darüber hinaus experimentell nachgewiesene Wirkung von Koffein auf die Entwicklung der Krankheit. Sein Missbrauch ist mit Hyperplasie des Brustgewebes von Frauen behaftet, was die Bildung von Zysten provoziert. Frauen, die älter als 45 Jahre sind, können Androgene (männliche Hormone) verordnet werden. Zum Beispiel Testobromid oder synthetisches Androgen Danazol, das die Synthese von Hypophysenhormonen unterdrückt.

Patienten haben oft ein erhöhtes Ödem. Zweck der Lichtdiuretika und Beschränkung der Verwendung von Salz helfen, es zu beseitigen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die die Synthese von Prostaglandinen blockieren, werden in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus verordnet. Haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Aber die Wirkung ihrer Verwendung von Kurzzeit- und Langzeitgebrauch wird nicht empfohlen.

Die Entscheidung über die Wahl des Medikaments trifft der Arzt erst nach gründlichem Studium der Patientenanalysen, da kein spezifischer Algorithmus zur Behandlung der diffusen fibrozystischen Mastopathie existiert. Jeder Fall der Erkrankung wird getrennt betrachtet und abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau, der Lebensweise und dem Verlauf der Krankheit wird die Therapie anders sein.

Physiotherapeutische Verfahren sind sehr effektiv. Häufiger vorgeschrieben:

  • Magnettherapie;
  • Elektrophorese;
  • Claying, Schlammtherapie;
  • Mineral- und Meerheilbäder;
  • Akupunktur;

Es ist wichtig, dass während der diffusen Mastopathie alle Verfahren nicht heiß sein sollten.

Sehr selten ist bei diffuser fibrozystischer Mastopathie eine operative Entfernung von Myomen und Knoten notwendig. In diesem Fall wird eine sektorale Resektion der Brustdrüse (Entfernung der Formation zusammen mit den umgebenden Geweben) durchgeführt.

Behandlung von Volksmedizin

Mastopathie ist eine Krankheit seit der Antike bekannt, daher gibt es eine Masse von beliebten Rezepten. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass auf diese Weise nur die Krankheit in den frühen Stadien seiner Entwicklung und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes geheilt wird.

Die beliebtesten der gängigen Behandlungsmethoden sind:

  1. Brühe Bor Gebärmutter, Schafgarbe, Chaga, Klette Wurzel (Verbesserung der Hormonspiegel, reduzieren den Entzündungsprozess).
  2. Alkohol Tinkturen (Kiefernwald, Pinienkerne, Propolis). Verkauft in der fertigen Form in einer Apotheke oder Sie können es selbst tun.
  3. Kompressen und Lotionen (Klettenblätter, Kürbis, Roggenmehlkuchen, Kohl und Honigkompresse und andere).

Außerdem müssen Sie zur Behandlung von Mastopathie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken und die Ernährung überwachen. Um von der Diät des Patienten auszuschließen, fetthaltige Nahrungsmittel, Schnellimbiß, starker Tee, Kaffee, Schokolade.

Reduzieren Sie die Salzaufnahme. Essen Sie Gemüse, Obst und ballaststoffreiche Lebensmittel (es gibt mehr Zitrusfrüchte, schwarze Johannisbeeren, Vogelbeeren, Kirschen, Himbeeren). Bevorzugen fettarmes Fleisch und Fisch. Vermeiden Sie Saunen, Solarium und sonnen Sie sich nicht in der offenen Sonne. Sie müssen auch bequeme Unterwäsche und lockere Kleidung wählen. Und denken Sie an die wissenschaftlich erwiesene Tatsache, dass das Stillen für mehr als sechs Monate das Risiko der Entwicklung von Krebserkrankungen um die Hälfte reduziert.

Die Gesundheit von Frauen hängt direkt vom Lebensstil ab. Um eine diffuse zystisch-faserige Mastopathie auszuschließen, genügt es, einmal im Monat eine unabhängige Untersuchung der Brustdrüse durchzuführen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Symptome der Krankheit vor der Menstruation am ausgeprägtesten sind. Es ist auch nicht notwendig, einen Besuch bei einem Mammologen und einem Onkologen zu verschieben. Ein Besuch bei Spezialisten sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen. Eine unabhängige Brustuntersuchung einmal im Monat.

Symptome und Methoden zur Behandlung der fibrozystischen Mastopathie

Mastopathie oder fibrozystische Erkrankung ist eine Pathologie, die eine gutartige Proliferation von Brustgewebe verursacht. Am häufigsten wird eine Fibroadenomatose bei Frauen diagnostiziert, die an neuroendokrinen Störungen, Störungen der Fortpflanzungsorgane leiden.

Ursachen von Mastopathie

Die Hauptursache der fibrozystischen Brustmastopathie ist eine Verletzung des Geschlechts und der Schilddrüsenhormone der Schilddrüse. Patienten zeigen eine Erhöhung der Konzentration von Prolaktin, Androgenen und Estradiol im Blut. Gleichzeitig ist der Gehalt an Progesteron, Thyroxin, Thyroid-stimulierendem Hormon reduziert, aber es gibt keine charakteristischen Manifestationen von Hypothyreose. Die fibröse Mastopathie erscheint gewöhnlich auf dem Hintergrund der folgenden Pathologien:

  • Adnexitis - Entzündung der Anhänge;
  • Schilddrüsenerkrankungen, Leber;
  • Diabetes mellitus.

Ein hoher Prolaktinspiegel trägt zum Wachstum von Brustgewebe bei. Dieser Zustand wird von einer Verletzung des Menstruationszyklus, Eisprung, Eierstock-Dysfunktion begleitet.

Zu den provozierenden Faktoren der fibrozystischen Mastopathie gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • Spätgeburt;
  • die Frau stille das Kind nicht;
  • unregelmäßiges Sexualleben;
  • eine große Anzahl von Abtreibungen;
  • Stress, nervöse Störungen;
  • Brustverletzungen.

Solche Frauen haben eine 7- bis 8-mal höhere Wahrscheinlichkeit, Symptome einer fibrozystischen Mastopathie zu entwickeln, deren Behandlung einen individuellen, integrierten Ansatz erfordert.

Klinische Symptome der Krankheit

Die fibrozystische Brustmastopathie (FCM) weist folgende Merkmale auf:

  • Brustschmerzen, schlimmer während der Menstruation;
  • klares oder blutiges Sekret von den Brustwarzen;
  • das Auftreten von Kompaktierungsbereichen in der Brustdrüse.

Schmerzsyndrom kann ständig vorhanden sein oder während der Menstruation auftreten. Die Knoten sind einzeln oder multipel, abhängig von der Form der Krankheit. Diese Formationen können durch Abtasten identifiziert werden.

Formen der Mastopathie

Brust-Mastopathie ist diffus und knotig. Bei einer diffusen Form kommt es zur fibrösen Läsion des Bindegewebes, und es bilden sich viele kleine Zysten, in deren Innern sich Zystadenome (Papillome) befinden. Hyperplasie der Läppchen und Tubuli, kann Zellsklerose auftreten. Am häufigsten sind bilaterale Läsionen beider Brustdrüsen.

Diffuse fibrozystische Form der Mastopathie ist durch eine enge Brust gekennzeichnet, die Bildung einer großen Anzahl von Zysten von geringer Größe, weich, elastisch anfühlt. Die Symptome verschlechtern sich während der Menstruation und verschwinden fast nach dem Ende der kritischen Tage. Es gibt ein Gefühl von Schwere, Ausdehnung, unausgesprochenem Schmerz. Röntgenaufnahmen zeigen deutlich Zysten, die einen Durchmesser von 6 cm erreichen können.

Wenn die noduläre Form der Mastopathie in der Drüse eine abgerundete Dichtung bildet: Fibromatose, Adenofibrom, Adenose, Fibroadenom. Neoplasmen sind beweglich, elastisch, nicht mit der Haut verbunden und nehmen allmählich an Größe zu. Die Symptome erscheinen unabhängig vom Menstruationszyklus gleich.

Fibrozystische und noduläre Mastopathie kann sich gleichzeitig entwickeln, was das Wachstum von Geweben und die Bildung von Zysten und Robben verursacht. Jede Form der Krankheit kann als provozierender Faktor für die Umwandlung von atypischen Brustzellen in einen Krebs dienen. Daher sollten Frauen regelmäßig eine Untersuchung mit einem Mammologen zur rechtzeitigen Erkennung der Krankheit durchführen.

Diagnostische Methoden

Wie ist die Diagnose und Behandlung der fibrozystischen Mastopathie? Der Arzt führt eine Untersuchung des Patienten durch, palpiert die Brust, regionale Lymphknoten, sammelt Anamnese. Wichtig ist die Verletzung des Menstruationszyklus, erbliche Veranlagung, frühere Aborte, krankhafte Entbindung. Der Arzt findet die Beziehung der Menstruation mit Schmerzen, das Auftreten von Ausfluss aus den Milchdrüsen, Farbe und Beschaffenheit des Geheimnisses.

Zusätzlich verordnet Ultraschall, Brust-Röntgen, Mammographie, Pneumozystographie der Brustdrüsen, um Veränderungen im Bindegewebe, Knoten, Zysten zu erkennen. Diagnostische Tests für Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter, die keine oralen Kontrazeptiva nehmen, verbringen 8-14 Tage des Menstruationszyklus, wenn der Monat endet.

Die zystische Brustmastopathie wird durch digitale Mammographie bestimmt. Diese diagnostische Methode kann die kleinsten Zysten und Dichtungen zeigen, die Krankheit in einem frühen Stadium erkennen.

Wenn fibrozystische Mastopathie im Ultraschall durch den Verschluss des Bindegewebes, die Ausdehnung der Milchdrüsengänge, die multiple Bildung von kleinen Zysten bestimmt wird. Vor der Pneumozystographie wird Flüssigkeit aus der Zystenhöhle mit einer dünnen Nadel entfernt, dann wird der Hohlraum mit Gas gefüllt. Danach erfolgt eine Röntgenaufnahme der Brustdrüse in mehreren Projektionen. Die Studie kann die Größe, die Parameter der Zyste, die inneren Wände der Kapsel und den Grad der pathologischen Prozesse zeigen.

Um einen Krebs auszuschließen, um Zysten von Adenomen zu unterscheiden, wird eine Feinnadel-Biopsie des Inhalts von aus Drüsen sezernierten Zysten durchgeführt. Biochemische Analyse von Blut hilft, das Niveau der Sexual- und Schilddrüsenhormone zu bestimmen.

Systemische hormonelle Behandlung von Mastopathie

Wie behandelt man eine fibrozystische Mastopathie bei Frauen? Die traditionelle Methode der Therapie wird mit der diffusen Form der Krankheit durchgeführt und nach der Operation, zu diesem Zweck, verwenden Sie sowohl hormonelle als auch nicht-hormonelle Mittel. Bei Vorliegen von Komorbiditäten ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren und eine geeignete Behandlung durchzuführen.

Die Akzeptanz von Hormonen ist im Ungleichgewicht von Androgenen, Östrogenen, Prolaktin, Thyroxin oder Thyrotropin indiziert. Die Vorbereitungen und die Dosierung werden vom behandelnden Arzt ausgewählt, während eine ständige Überwachung des Hormonhaushaltes notwendig ist. Fibrozystische Brust-Mastopathie spricht gut auf diese Behandlungsmethode an.

Wie behandelt man die Krankheit? Als Medikamente für die systemische Hormontherapie verwenden:

  • Anti-Östrogene (Tamoxifen, Fariston) reduzieren die Aktivität von Östrogenrezeptoren im Brustgewebe und reduzieren so die biologische Aktivität des Hormons.
  • Kombinierte monophasische orale Kontrazeptiva unterdrücken den Prozess der Ovulation, Androgen- und Östrogensynthese. Marvelon, Femoden mit fibrozystischer Mastopathie, mindestens 3 Monate. Bei Bedarf wird ein zusätzlicher Primolut verschrieben.
  • Inhibitoren der Sekretion von Prolaktin - Bromocriptin, Parlodel sind bei erhöhten Prolaktinspiegeln gezeigt. Beginnen Sie den Empfang mit minimalen Dosierungen. Drogen haben viele Nebenwirkungen.
  • Gestagene (Medroxyprogesteronacetat, Noretisteron) hemmen die Hypophyse-Ovar-Verbindung und reduzieren die Wirkung von Östrogen auf das Brustgewebe. Solche Medikamente sind besonders für Patienten mit Myomen des Uterus, anovulatorische Blutungen angezeigt.
  • Im Falle einer fibrozystischen Mastopathie hemmt Danazol die Produktion von gonadotropem Hormon und hilft, das Drüsengewebe auszugleichen. Aber die Droge hat viele Nebenwirkungen, nach ihrem Gebrauch treten Rückfälle auf.
  • Analoge von Gonadotropin (Norcolut, Pregnin) senken das Niveau von Testosteron, Östrogen. Die Indikation für ihren Zweck ist eine schwere Form der fibrozystischen Mastopathie, wenn andere Therapieverfahren keine positiven Ergebnisse erbracht haben.

Als Ergebnis der systemischen Hormontherapie werden Anzeichen einer fibrozystischen Brustmastopathie reduziert, die Verdichtung löst sich auf, das diffuse Wachstum von Geweben stoppt, das Schmerzsyndrom wird entfernt und der Menstruationszyklus wird wiederhergestellt.

Langzeitbehandlung kann von 3-6 Monaten bis 2 Jahren dauern, die Wirksamkeit beträgt 70-95%. Das Hormonprogramm wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Ursachen und der Schwere der Erkrankung ausgewählt.

Konservative Methoden zur Behandlung der fibrozystischen Mastopathie

Frauen, deren fibröse Gewebeveränderungen keine Beschwerden verursachen, benötigen keine spezielle Therapie. Genügend Analyse, außer Onkologie, regelmäßige Passage der Mammographie, Veränderungen des Lebensstils.

Nicht-hormonelle Behandlung für fibrozystische Mastopathie ist indiziert, wenn die Form der Krankheit mittelschwer ist. Therapie ist die Notwendigkeit, schlechte Angewohnheiten aufzugeben, Bewegung, Einhaltung der richtigen Ernährung. Es ist notwendig abzulehnen:

  • tierisches Fett;
  • frittiertes und geräuchertes Essen;
  • Halbzeuge;
  • Alkohol;
  • starker Tee;
  • Kaffee;
  • Kohlenhydrate vollständig eliminieren.

Die Diät sollte mehr frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte und Meeresfrüchte enthalten. Wenn die Schilddrüse beeinträchtigt ist, ist der Verzehr von Fleisch begrenzt.

Um Schmerzen bei der fibrozystischen Mastopathie zu reduzieren, werden Frauen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Indomethacin, Brufen) verschrieben, sie werden in der zweiten Phase des Menstruationszyklus eingenommen. Revealed Agenten reduzieren Schwellungen, entzündliche Prozesse, fördern die Resorption von Robben.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Verletzung des Verdauungstraktes zur Entwicklung von Krebs und fibrozystischer Brustmastopathie beiträgt, da eine Verschlechterung der Beweglichkeit den Prozess der Östrogenverwertung verlangsamt. Daher müssen Frauen ballaststoffreiche Lebensmittel essen, nicht weniger als 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Vitamin-Wirkung

Konservative Behandlung für fibrozystische Mastopathie muss notwendigerweise die Einnahme von Vitaminen PP, E, A, B, C, Selen, Zink und Sedativa umfassen. Vitamin-Mineral-Komplex hat eine positive Wirkung auf das hormonelle Gleichgewicht, verbessert die Durchblutung, hilft Brustschwellungen zu reduzieren. Selen, Zink, Tocopherol wirken antioxidativ, verhindern die Degeneration von Zellen zu bösartigen Tumoren.

In der prämenstruellen Phase können Frauen, die an bilateraler fibrozystischer Mastopathie leiden, eine signifikante Schwellung des Gesichts und der Extremitäten erfahren. Solche Patienten erhalten Diuretika, diuretische Kräutertees und sollten auch die Salzaufnahme begrenzen.

Pflanzenadaptogene sind in der Mastopathie wirksam - Eleutherococcus, Radiola rosea. Diese Medikamente sättigen den Körper mit Vitaminen, erhöhen die Immunität, stärken das Nervensystem, normalisieren den Blutdruck. Sie müssen mindestens 4 Monate lang Medikamente einnehmen.

Chirurgische Behandlungsmethode

Wenn andere Behandlungsmethoden bei fibrozystischer Mastopathie keine Ergebnisse zeigen, schreitet die Erkrankung fort, dann ist ein chirurgischer Eingriff indiziert. Große Knoten werden reseziert, und dann wird Material zur histologischen Untersuchung gesendet. Im Falle des Nachweises von Krebszellen wird die Brustdrüse vollständig entfernt, eine Chemotherapie wird vorgeschrieben. Wenn die Dichtungen gutartig sind, wird nach der Operation eine konservative Therapie durchgeführt.

Wenn infolge der Pneumozystographie-Diagnostik das Wachstum des Epithels in der Zyste nachgewiesen wird, werden das Vorhandensein atypischer Zellen, ein chirurgischer Eingriff und eine anschließende medizinische Behandlung vorgeschrieben. Bei multiplen Zysten oder Knoten wird eine ausgedehnte Resektion oder subkutane Mastektomie durchgeführt.

Nach der Therapie ist es Frauen verboten, lange in der Sonne zu sein, die Sauna, das Solarium, physiotherapeutische Behandlungen zu besuchen. Es ist wichtig, Stress zu vermeiden und die Immunität aufrechtzuerhalten.

Volksmedizin für Mastopathie

Wie man fibrozystische Mastopathie mit Volksmedizin heilt? Nichttraditionelle Methoden können nur in Kombination mit der Hauptbehandlung und mit Erlaubnis des behandelnden Arztes angewendet werden. Kräutermedizin, homöopathische Mittel helfen, die Immunabwehr des Körpers zu stärken, Hormone zu normalisieren, den Menstruationszyklus wiederherzustellen.

Weißkohl hat positive Bewertungen bei Frauen verdient. Die Pflanze ist reich an Zink, Selen, enthält alle notwendigen Vitamine für den Stoffwechsel des Gewebes. Einzigartiges Vitamin U hat Anti-Tumor-Eigenschaften, hat eine starke antioxidative Wirkung.

Kohlblatt wird in Form einer Kompresse in der Nacht auf die Brust aufgetragen. Vorgeschmiert mit Honig oder Butter. Das Verfahren wird täglich ab Beginn der Menstruation für 7 Tage durchgeführt. Dieses Rezept kann nicht von Frauen verwendet werden, die allergisch auf Bienenprodukte reagieren.

Da die Krankheit durch stressige Bedingungen verursacht werden kann, ist es bei der Behandlung von fibrozystischer Brust-Mastopathie sinnvoll, beruhigende Abkochungen aus Baldrian, Herzgespann, Zitronenmelisse zu trinken. Tee aus schwarzer Johannisbeere, Wildrose, Zitrus, schwarzer Aronia hilft, die Durchblutung, den Blutdruck, die Blutgefäße zu normalisieren.

Die Behandlung von Volksmedizin stellt die Funktion der Eierstöcke wieder her, hilft bei Unfruchtbarkeit, Gebärmutterblutungen. Eine solche Methode ist die rote Bürstentherapie. Diese Heilpflanze enthält ätherische Öle, Bioflavonoide, Mineralstoffe und Vitamine, die das Gleichgewicht von Sexualhormonen, Stoffwechselvorgängen im Körper normalisieren. Nach dem Auftragen des roten Pinsels bemerken Frauen eine Abnahme der Brustspannen, Beendigung des Knotenwachstums, Ausfluss aus den Brustwarzen.

Prävention von fibrozystischer Brust-Mastopathie

Frauen im gebärfähigen Alter vor der Menopause benötigen 1 Mal in 2 Jahren eine Mammographie, eine Untersuchung durch einen Gynäkologen und einen Mammologen. Nach der Menopause werden vorbeugende Maßnahmen jährlich angezeigt.

Zu Hause sollten Sie regelmäßige Selbstuntersuchung und Palpation der Milchdrüsen durchführen. Größenänderung, das Auftreten von Ausfluss aus den Brustwarzen, schmerzhafte Knoten in der Brust sind ein Grund für einen dringenden Besuch beim Arzt. Fibrozystische Mastopathie in einem frühen Stadium manifestiert sich durch eine Verengung der Drüse, Schmerzen während der Menstruation. Eine Frau kann Knötchen erkennen. Nach Ende des Monats verschwinden die Symptome.

Es ist wichtig, den richtigen BH zu wählen, Sie sollten natürlichen Baumwollmaterialien den Vorzug geben. Dessous sollten die Brust nicht quetschen und verformen.

Eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung von Mastopathie ist die rechtzeitige Behandlung von infektiösen, entzündlichen Erkrankungen der Organe des Urogenitalsystems, Abtreibungsprävention. Während der Laktation darf keine Mastitis entstehen.

Die fibrozystische Form der Mastopathie ist eine Erkrankung, die dringend behandelt werden muss. Strafft ein Besuch beim Arzt, unkontrollierte Medikamente können den Zustand einer Frau verschlechtern, zu der Degeneration von gutartigen Knoten in einem Krebs führen.

Wie diffuse fibrozystische Mastopathie zu behandeln

Diffuse fibrozystische Mastopathie ist ein gutartiger Tumorprozess, der das Brustgewebe beeinflusst. Mit der Entwicklung der Mastopathie ist das Verhältnis zwischen den epithelialen und interstitiellen Komponenten gestört, da es Phänomene der Proliferation und Regression gibt.

Die Dringlichkeit dieser Krankheit ist darauf zurückzuführen, dass sie als Hintergrund betrachtet werden sollte, gegen den sich maligne Prozesse entwickeln können. Die Häufigkeit der Transformation in eine maligne Form hängt von der Schwere des proliferativen Prozesses bei Mastitis ab. Bei einer starken Proliferation beträgt das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, 32% und bei einem leichten Grad der Proliferation nur 1%.

Was ist das?

Fibrozystische Mastopathie ist eine Verletzung des Verhältnisses der Binde- und Epithelkomponente des Brustgewebes, begleitet von Veränderungen in proliferativer und regressiver Natur.

Es ist üblich, zwei Formen der Krankheit zu unterscheiden:

  1. Nicht proliferative Form. Bei dieser Form der Erkrankung bilden sich im Inneren der Brust Zysten unterschiedlicher Größe: von einigen Millimetern bis zu einigen Zentimetern. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit tritt die Bildung von Trauben ähnlichen Trauben auf. Mit Fortschreiten der Erkrankung beginnt der Prozess der vermehrten Produktion von Kollagen, was zu einer Verdichtung des Bindegewebes, dessen Wachstum und der Bildung von Narben führt. Als Ergebnis dehnen sich die Läppchen, die die Brustdrüse darstellen, aus und Zysten bilden sich in ihnen. Nicht-proliferative Form der Krankheit ergibt kein hohes Risiko für Malignität des pathologischen Prozesses. Es ist nicht mehr als 0,86%.
  2. Die proliferative Form ist gekennzeichnet durch den Proliferationsprozess, dh die Proliferation von Epithel- und Bindegewebe durch Teilung ihrer Zellen. Im Falle einer Proliferation von mäßiger Schwere ist das Risiko einer Umwandlung des pathologischen Prozesses in einen malignen Prozess 2,34%. Bei einem ausgeprägten Proliferationsgrad erhöhen sich diese Werte auf 31,4%.

Betrachtet man die Statistiken der Krankheit als Ganzes, so besteht bei Frauen auf der ganzen Welt eine Tendenz zu einer Zunahme der Pathologie. Im reproduktiven Alter betrifft die Krankheit im Durchschnitt bis zu 40% der Frauen. Wenn in der Anamnese mehrere gynäkologische Erkrankungen vorliegen, liegt das Risiko einer Mastopathie bei 70 bis 98%.

Frauen, die an hyperplastischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane leiden, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Während der Menopause ist diffuse fibrozystische Mastopathie seltener. Es betrifft bis zu 20% der Frauen. Nach Beginn der Menopause treten meist keine neuen zystischen Formationen mehr auf. Diese statistische Tatsache ist auch ein weiterer Beweis für die direkte Beteiligung von Hormonen an der Entwicklung der Krankheit.

Die Ursachen der Mastopathie

Der Hauptgrund für das Auftreten von Mastopathie wird als hormonelles Ungleichgewicht betrachtet, das in einer erhöhten Produktion des Hormons Östrogen besteht.

Hormonstörungen können auch durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  1. Multiple Abtreibungen, deren Folge immer eine schwere hormonelle Störung des gesamten endokrinen Systems des Körpers ist;
  2. Gynäkologische Erkrankungen, sowohl entzündlicher Natur (Endometritis, Adnexitis), als auch Tumoren (Uterusmyome, Ovarialzysten, Endometriose);
  3. Das Fehlen von Schwangerschaften vor 30 Jahren;
  4. Die Wahrscheinlichkeit einer Mastopathie steigt bei endokrinen Erkrankungen (Schilddrüsenfunktionsstörungen, Diabetes mellitus) sowie Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (Hepatitis, Cholezystitis usw.).
  5. Verweigerung des Stillens oder dessen Dauer ist zu kurz (weniger als 6 Monate). Wenn eine Frau ein Kind länger als 6 Monate stillt, reduziert es das Risiko, eine Mastopathie zu entwickeln, um das 2-fache.

Andere verwandte Faktoren:

  1. Brustverletzungen (Schläge, starke Quetschung);
  2. Psycho-emotionale Faktoren (Depression, Neurose, Stress, chronisches Müdigkeitssyndrom);
  3. Erbliche Veranlagung;
  4. Schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Mode zum Bräunen).

Zwei Hauptformen der Mastopathie werden klinisch unterschieden: diffuse und noduläre.

Symptome

Laut Experten ist die diffuse Form der Krankheit das Anfangsstadium. Deshalb sind die Krankheitssymptome bei manchen Patienten sehr verschwommen, weshalb Frauen lange Zeit nicht genügend auf ihren Zustand achten. Ohne Behandlung schreitet die Krankheit fort.

Es gibt bestimmte Anzeichen dafür, dass ein Patient eine diffuse fibrozystische Mastopathie vermuten kann:

  1. Schwellung der Brustdrüsen und eine Zunahme ihres Volumens.
  2. Schmerzen in der Brust. Es hat einen dumpfen, dumpfen Charakter und verschwindet nach dem Einsetzen der Menstruation. Im Laufe der Zeit werden die schmerzhaften Empfindungen intensiver und länger, sie können nicht nur in der Brust, sondern auch im Arm, Schulter oder Achselhöhle lokalisiert werden. Bei manchen Patienten kann sogar eine leichte Berührung der betroffenen Drüse Schmerzen verursachen. Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit werden die Schmerzen weniger signifikant.
  3. Ein vergrößerter Lymphknoten in den Achselhöhlen.
  4. Schlafverlust, das Entstehen von Angst- und Angstgefühlen.
  5. Das Auftreten von Mamillenausfluss. Sie sind sehr verschieden: reichlich oder selten, blutig oder farblos.
  6. Veränderungen in der Haut an den Brustwarzen: Rissbildung, Nippel oder Hautrückbildung.
  7. Das Auftreten von Gewebebildungen. Sie können sowohl mehrfach (ähnlich einer Weintraube) als auch einzeln sein. Solche Formationen haben keine klaren Grenzen und können an verschiedenen Stellen der Brustdrüsen gefunden werden.

Der Manifestationsgrad der Symptome der diffusen Mastopathie hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab: Sie sind in der zweiten Hälfte des Zyklus am ausgeprägtesten, und nach dem Einsetzen der kritischen Tage klingen die Symptome ab. Bei vielen Frauen in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit bleiben Schmerz und Verhärtung unabhängig von der Phase des Zyklus.

Was ist gefährliche Mastopathie?

Diffuse fibrozystische Pathologie (FCM) ist ein gutartiger Prozess, der durch eine abnormale Entwicklung der Gewebe der Brustdrüsen gekennzeichnet ist. Einige Zellarten proliferieren aktiv (Proliferation tritt auf), andere regredieren - dadurch verändert sich das Verhältnis von Bindegewebskomponente und aktivem Sekretionsgewebe.

Trotz der erklärten Benignität der fibrozystischen Veränderungen ist die Mastopathie ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung bösartiger onkologischer Erkrankungen und bezieht sich daher auf präkanzeröse Zustände. Mit der aktiven Proliferation von Zellen der betroffenen Drüse erreicht das Krebsrisiko 32%. Mit weniger Aktivität des pathologischen Prozesses wird das Risiko auf 1% reduziert, aber dieser Indikator kann nicht vernachlässigt werden.

Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Diagnose von fibrozystischen Pathologie sind Frauen im gebärfähigen Alter, deren Brustdrüsen aktiv sind. In der Perimenopause gibt es deutlich weniger solche Pathologien. Frauen achten fast gar nicht auf die primären Anzeichen der Krankheit, da sie sich nicht durch schwere schmerzhafte Empfindungen ausdrücken und als vorübergehende Beschwerden empfunden werden. Mit dem Alter schreitet die Krankheit jedoch voran und kann gefährliche Folgen haben.

Diagnose

Angesichts der technischen Möglichkeiten der diagnostischen Medizin ist es leicht, diffuse zystische Mastopathie zu erkennen. Alle Frauen mittleren Alters müssen sich einem Screening oder einer Routineuntersuchung unterziehen. Ab dem 35. Lebensjahr wird einmal jährlich eine Brust-Ultraschalluntersuchung durchgeführt, ab dem 40. Lebensjahr wird einmal jährlich eine Röntgen-Mammographie durchgeführt.

Wenn eine Frau Anzeichen einer diffusen fibrozystischen Mastopathie hat, werden die Methoden diagnostischer Studien von einem Arzt verschrieben. Mögliche Optionen:

  1. Beratung Endokrinologe und Onkologe.
  2. History Taking - allgemeine Daten, Beschwerden, Familiengeschichte.
  3. Untersuchung der Brust, Palpation.
  4. Untersuchung auf gynäkologische Erkrankungen, Abstriche.
  5. Ductography - Röntgenuntersuchung der Gänge mit Hilfe eines Kontrastmittels.
  6. Ultraschalluntersuchung, bei der gut- und bösartige Tumore mit hoher Genauigkeit beurteilt werden.
  7. Verdichtung Biopsie oder Zysten - histologische Untersuchung der Gewebebildung.
  8. Die Röntgen-Mammographie ist eine Studie mit niedriger Strahlendosis und minimaler Belastung des Körpers.
  9. MRI (Magnetic Resonance Imaging) mit Kontrastmittel.
  10. Bluttests für Hormone: TSH, svT4, LH, FSH, Prolaktin, Östradiol, Progesteron.
  11. Ultraschall der Schilddrüse und Nebennieren.
  12. Mikroskopische Untersuchung des abnehmbaren Nippels

Rebirth diffuse fibrozystische Mastopathie bei Krebs passiert nicht. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass die Krankheit das rechtzeitige Erkennen des Vorhandenseins eines bösartigen Prozesses in der Brust beeinträchtigt.

Behandlung

Die gewählte Methode zur Behandlung der fibrozystischen Mastopathie hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Im Grunde ist es komplex, dh es wird von Medikamenten, der Beseitigung von Krankheiten, die zu Vorläufern dieser Krankheit geworden sind, sowie von Diät und dem Gebrauch von Volksmedizin begleitet.

Die Behandlung der diffusen fibrozystischen Brust-Mastopathie wird mit Hilfe von nicht-hormonellen Medikamenten durchgeführt.

Dazu gehören folgende:

  • Die Behandlung von PCM erfolgt nicht ohne Einnahme von vitaminhaltigen Arzneimitteln. Sie müssen Vitamine für einen längeren Zeitraum nehmen. Besonderes Augenmerk wird auf die Vitamine der Gruppen A, B, E und C gelegt.
  • Drogen, die viel Jod enthalten. Solche sind "Jod-aktiv", "Yodomarin", "Clamin". Sie helfen, die normale Funktion der Schilddrüse wiederherzustellen. Es ist jedoch strengstens verboten, sie selbst zu benennen.
  • Bei einem starken Schmerzsyndrom im Falle einer Erkrankung der Brustdrüse wird die Behandlung mit Schmerzmitteln durchgeführt. Zum Beispiel "Diclofenac."
  • Homöopathie Heilmittel werden dazu beitragen, die Produktion von Prolaktin zu reduzieren. Positive Bewertungen haben "Mastodinon", "Remens", "Cyclodinon". Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist die Einnahme des Medikaments für mindestens sechs Monate erforderlich.
  • Um die nervöse Spannung zu reduzieren, kann der Patient Sedierung und Sedierung benötigen. Sehr gute Hilfe Tinktur basierend auf Herzgespann, Baldrian und anderen Heilpflanzen.

Eine diffus-fibröse Erkrankung der Brustdrüse sollte eine Behandlung einschließen, die darauf abzielt, die Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstocks wiederherzustellen. In den meisten Fällen wird empfohlen, hormonelle Mittel zu verwenden. Dazu gehören:

  • Orales Kontrazeptivum "Marvelon" und "Janine". Die Besonderheit ihrer Rezeption liegt in der strikten Einhaltung der Anweisungen.
  • Gestagen-basierte Medikamente. Dazu gehören Utrozhestan, Duphaston, Noretisteron. Es ist am besten, sie zum Zeitpunkt der zweiten Phase des Menstruationszyklus zu nehmen. Ansonsten wird der Effekt nicht so stark sein.
  • Frauen, deren Alter die Marke von 45 Jahren überschritten hat, sollten Androgene einnehmen. Zu diesen Medikamenten gehören Methyltestosteron, Fareston und Tamoxifen. Die Behandlungsdauer wird individuell je nach Krankheitsfall festgelegt.
  • In fortgeschrittenen Fällen der Erkrankung ist es ratsam, zur Behandlung von Inhibitoren, die die Produktion von Prolaktin stimulieren, zu verwenden. Dies ist die Droge "Parlodel".

Es ist ratsam, die Therapie der fibrozystischen Mastopathie erst nach einer gründlichen medizinischen Untersuchung durchzuführen, die eine Vielzahl von Formen von Brusterkrankungen feststellt. Bei der Diagnose einer zystischen Variante einer Erkrankung ist eine Punktion und zytologische Untersuchung des Brustgewebes erforderlich. Im Falle des Nachweises eines gutartigen Tumors kann es durchaus ausreichen, eine Operation durchzuführen.

Behandlung von Volksmedizin

Mastopathie ist eine Krankheit seit der Antike bekannt, daher gibt es eine Masse von beliebten Rezepten. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass auf diese Weise nur die Krankheit in den frühen Stadien seiner Entwicklung und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes geheilt wird.

Tinkturen. Mit Kräutern zubereitet, die auf Alkohol bestehen. Sie können sie selbst vorbereiten oder in der Apotheke kaufen:

  • Alkohol Tinktur Bor Uterus;
  • Tinktur der Kiefer Nussschale;
  • Propolis Tinktur.

Abkochungen. Sie helfen, Hormone zu normalisieren, Tumore zu bewältigen und damit verbundene entzündliche Erkrankungen im Körper zu beseitigen. Kräuter bestehen darauf, Wasser zu kochen und oral zu nehmen. Zur Behandlung von diffuser fibrozystischer Mastopathie wird empfohlen, Kräutersud zu trinken:

  • Klettenwurzel;
  • Bor Uterus;
  • rote Bürste, um die Schilddrüse einzustellen;
  • Schafgarbe;
  • Chagi.

Lotionen und Kompressen. Kräuterpackungen sollten die ganze Nacht über mehrere Wochen auf die Brust aufgetragen werden, um das Ergebnis zu erzielen:

  • Klettenwickel;
  • Kohlkompresse mit Honig;
  • Roggenmehl Kuchen;
  • Kürbis-Kompresse;
  • Rote-Bete-Kompresse mit Honig.

Die Anwendung traditioneller Methoden zur Behandlung der fibrozystischen Mastopathie sollte auch unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Die Phytotherapie beinhaltet die Möglichkeit, Abkochungen mehrerer Kräuter auf einmal vorzubereiten oder gebrauchsfertige Gebühren zu verwenden, die in der Apotheke erworben werden können.

Diät

Medizinische Diät sollte Produkte zur Stabilisierung des Hormonspiegels enthalten. Lebensmittel sollten reich an Ballaststoffen sein (Grün, Getreide).

Es ist wichtig, natürliches Östrogen (Hülsenfrüchte, Kohl aller Sorten) zu nehmen. Vitamin-Therapie stärkt das Immunsystem und verleiht dem Körper Kraft (Zitrusfrüchte, rohes Gemüse und Obst). Natürliches Jod ist ein Heilmittel für Mastopathie. Fisch, Meeresfrüchte, Leber und Joghurt essen, wird den Körper mit Phospholipiden auffüllen. Es ist notwendig, 2 Liter reines Wasser zu verwenden, dies wird die schnellste Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen unterstützen.

Meistens, um irgendeine Krankheit zu heilen, hilft die Ablehnung der üblichen falschen Lebensweise. Fibrozystische Mastopathie ist leichter zu verhindern, und dies erfordert rechtzeitige Besuche beim Arzt. Im Anfangsstadium der Krankheit ist es leichter, die Krankheit zu besiegen.

Prävention und mögliche Komplikationen

Die Einhaltung von Präventionsmaßnahmen reduziert das Krankheitsrisiko und fördert eine schnelle Genesung, falls vorhanden. Dazu gehören: Vermeidung von schlechten Angewohnheiten, Vermeidung von Stresssituationen, richtige Auswahl von Unterwäsche, Aufrechterhaltung eines rollenden Lebensstils, Reduzierung der Salzaufnahme, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Beckenorgane.

Es ist wichtig, hormonelle Kontrazeptiva und regelmäßige Besuche bei Onkologen und Brustspezialisten (mindestens 1 Mal pro Jahr) kompetent auszuwählen. Stillen für mehr als 6 Monate reduziert das Risiko der Entwicklung von Krebs um 2 mal.

Alle Frauen, auch gesunde, müssen lernen, die Brustdrüsen selbstständig zu kontrollieren. Dieser Hinweis ist besonders relevant in der periklimakteralen Periode (nach dem 45. Lebensjahr). Dies geschieht durch visuelle Inspektion der Brust im Spiegel und Palpation im Liegen und Stehen. Wenn eine abnormale Verdichtung festgestellt wird, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Trotz des gutartigen Verlaufs sind fibrozystische Veränderungen ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung maligner Erkrankungen. Bei aktiver Proliferation (Wachstum) der betroffenen Zellen beträgt das Krebsrisiko 32%. Bei geringer Aktivität des pathologischen Prozesses wird das Risiko auf 1% reduziert.

Diffuse zystische Mastopathie, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Hauptursache für Mastopathie und andere gutartige Erkrankungen der weiblichen Brustdrüsen sind Hormonstörungen im Körper. Die Frau hat beängstigende Symptome: Verhärtung und Brustschmerzen. Im Gegensatz zu Krebstumoren tritt die Entwicklung von gutartigen Tumoren in der Regel eher langsam auf, wodurch das Auftreten einer diffusen zystischen Mastopathie und anderer ähnlicher Pathologien in den frühen Stadien bemerkt werden kann. Mit Hilfe eines Arztes ist es notwendig, die Feinheiten des Problems rechtzeitig zu klären, um eine Behandlungsmethode zu wählen.

Was ist eine Krankheit?

Die Mastopathie ist eine Erkrankung, bei der die Entwicklung des Brustgewebes beeinträchtigt ist, was zu pathologischen, schmerzhaften Veränderungen in ihrem Zustand führt. Für die Entwicklung der Pathologie gibt es verschiedene Möglichkeiten. Störungen der Zellentwicklung treten in jedem Gewebe auf (Bindegewebe, Fettgewebe oder Drüsengewebe). Es ist auch möglich, die Struktur von zwei Geweben auf einmal zu ändern, wobei das Wachstum eines der Gewebe überwiegt. Die Mastopathie ist in viele Typen unterteilt, abhängig von der Art dieser Veränderungen, dem Grad der Entwicklung der Pathologie und der Lokalisation der Tumorknoten.

Wenn es in einem Bereich der Drüse einen oder mehrere Knoten gibt, spricht man von nodulärer Mastopathie. Wenn mehrere Neoplasmen in der gesamten Drüse verstreut sind, wird die Mastopathie als diffus bezeichnet. Solche Pathologien umfassen Adenose (Proliferation des Epithels der Läppchen und Gänge), Fibroadenomatose (Ersatz von Drüsengewebe durch fibröses Gewebe) und zystische Mastopathie.

Ein charakteristisches Merkmal der diffusen zystischen Mastopathie ist die Bildung multipler zystischer Hohlräume in der Brustdrüse. Je nachdem, welches Gewebe mit der Bildung von Hohlräumen wächst, gibt es folgende Arten von Erkrankungen:

  • diffuse fibrozystische Mastopathie (hauptsächlich fibröses Gewebe wächst in der Drüse, Zysten bilden sich darin);
  • diffuse glandulär-zystische Mastopathie (Zysten werden im wachsenden Drüsengewebe gebildet).

Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllt. Sie können in der Größe wachsen und das Erscheinen von Komplikationen, wie Eiterung des Inhalts, Bruch einer Zyste verursachen. Eine Mastopathie dieser Art wird als die gefährlichste angesehen, da die Möglichkeit besteht, dass eine gutartige Erkrankung zu einem Krebs wird.

Diese Pathologie ist am häufigsten bei Frauen im Alter von 30-50 Jahren, sehr selten - in einem früheren Alter. Nach dem Einsetzen der Menopause sind hormonelle Veränderungen nicht so signifikant, so dass die Krankheit nicht auftritt.

Zystische Höhlen erscheinen in einer Brust, manchmal bilden sie sich sofort in beiden.

Video: Was ist Mastopathie? Schmerzlinderung und Prävention

Ursachen für zystische Mastopathie

Diffuse zystische Mastopathie gilt als hormonabhängige Erkrankung. Die Hauptursache ist die Verletzung des Verhältnisses der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Östrogen stimuliert das Gewebewachstum. Progesteron wirkt diesem Prozess entgegen.

Pathologie entsteht aufgrund eines Mangels an Progesteron im Körper. Die Gründe für die falsche Produktion von Hormonen können sein:

  1. Erkrankungen der Eierstöcke, des Gehirns (Hypothalamus-Hypophyse), der Schilddrüse und anderer hormonbildender Organe. Als Folge einer Fehlfunktion ihrer Arbeit tritt Hyperöstrogenismus (überschüssiges Östrogen) sowie Hyperprolaktinämie (überschüssiges Prolaktin) auf. Dies führt zu einem Mangel an Progesteron.
  2. Entzündliche, infektiöse und neoplastische Erkrankungen der Genitalorgane, deren Folgen eine Verletzung der Prozesse des Menstruationszyklus und des Auftretens von hormonellem Versagen sein können.
  3. Stoffwechselstörungen, Lebererkrankungen, Diabetes.
  4. Fettleibigkeit. Fettgewebe ist in der Lage, Östrogene zu produzieren, so dass eine Zunahme seines Volumens zur Bildung eines Überschusses dieser Hormone im Körper beiträgt.
  5. Schwangerschaft und Geburt. Diese Prozesse sind mit drastischen Veränderungen des Hormonspiegels verbunden, die zur Entstehung einer diffusen Mastopathie beitragen können.
  6. Aborte und Fehlgeburten führen zu einer scharfen Unterbrechung der natürlichen Veränderungen des Hormonhaushalts.
  7. Die Verwendung von kontrazeptiven oder therapeutischen hormonellen Arzneimitteln mit einem hohen Gehalt an Östrogen.

Bei Frauen mit psychischen Traumata und Depressionen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Hormonstörungen.

Zusatz: Das Auftreten von Mastopathie trägt zur Schädigung der Brustdrüsen bei, einschließlich konstanter Kompression mit einem engen BH, der die Blutzirkulation unterbricht.

Gefährdet sind Frauen, die nicht gestillt werden, sowie instabile Hormonspiegel aufgrund von irregulärem Sexualleben. Eine wichtige Rolle beim Auftreten der Krankheit spielt ein genetischer Faktor.

Video: Ursachen, Symptome, Prävention von Brusterkrankungen

Symptome und Anzeichen einer zystischen Mastopathie

Eines der ersten Anzeichen der Krankheit ist eine Zunahme der Brustdrüsen und das Auftreten von Zugschmerzen in ihnen. Wenn solche Zeichen vor der Menstruation auftreten und nach ihnen verschwinden, dann hält die Frau sie für die Norm, aber erhöhte Beschwerden sollten ein Grund sein, den Brustspezialisten aufzusuchen.

Bei Palpation der Brust mit diffuser zystischer Mastopathie können Siegel ohne definierte Grenzen festgestellt werden. Sie können in jedem Teil der Brust lokalisiert sein. Kleine Zysten in der Tiefe sind meist nicht zu tasten.

Manifestationen von Hyperprolaktinämie ist die Freisetzung von Kolostrum oder Milch aus den Brustwarzen während der Periode nicht mit postpartalen Stillen verbunden. Wenn eine Mastopathie in einer der Brustdrüsen auftritt, kann die Nippelasymmetrie und der Unterschied in ihrer Größe beobachtet werden.

Hinweis: Bei Mastopathie kommt es zu keinen Veränderungen auf der Haut (es bildet sich keine Zitronenschale), es gibt keine Zunahme der axillären Lymphknoten, was die Erkrankung von Krebs unterscheidet.

Diagnose

Um zu erkennen, ob eine zystische Mastopathie vorliegt, führt der Brustspezialist zunächst eine Palpation der Brust und eine externe Untersuchung durch.

Mammographie. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen wird die Anwesenheit und Lage von Zysten festgestellt, deren Größe geschätzt wird. Die Untersuchung wird normalerweise am 6-12 Tag des Zyklus durchgeführt, wenn die Brust weich ist, die Spannung darin am geringsten ist. Diese Methode wird verwendet, um Frauen über 35 zu screenen, wenn die Strahlungsempfindlichkeit des Körpers reduziert ist. Die Methode hat einen weiteren Nachteil: Es ist unmöglich, ein Mammogramm durchzuführen, wenn die Brust klein ist.

Ultraschall der Brustdrüsen. Ermöglicht Ihnen, alle Änderungen in den Geweben zu bemerken. Die Methode ist absolut sicher und mit ihrer Hilfe können Sie Frauen jeden Alters untersuchen.

Analyse des Abstrichs von der Brustwarze. Eine zytologische Untersuchung der abgesonderten Flüssigkeit wird durchgeführt, um das Fehlen von atypischen Zellen zu überprüfen, was die sichere Natur der Krankheit bestätigt.

Bluttests. Durchgeführt, um den Gehalt an verschiedenen Hormonen zu bestimmen. Die Analyse von Tumormarkern bietet die Möglichkeit, die gute Qualität des Prozesses zu überprüfen.

Biopsie. Mit Hilfe einer speziellen Nadel wird Gewebe aus Robben entnommen, um Krebszellen zu erkennen.

Behandlung

Bei diffuser zystischer Mastopathie wird meist konservativ behandelt. Nur bei ausgedehnten Läsionen und dem Vorliegen einer echten Gefahr der Degeneration der Pathologie zu Krebs werden chirurgische Methoden eingesetzt.

Konservative Behandlung

Sein Ziel ist es, Hormonspiegel wiederherzustellen, Entzündungen zu beseitigen, das Immunsystem zu stärken und die normale Funktion des Nervensystems wiederherzustellen. Um das Ergebnis zu erreichen, werden Drogen mit verschiedenen Wirkungen verwendet.

Beseitigung von hormonellen Ungleichgewicht. Um den Progesteronspiegel zu erhöhen und das Wachstum von Zysten zu verhindern, werden Medikamente wie Utrogestan und Duphaston verwendet. Die Beseitigung von Hyperprolaktinämie wird mit Hilfe von Antiprolaktinen (wie Parlodel) erreicht. Buserelin und Zoladex werden verwendet, um die Produktion von Hypophysenhormonen zu unterdrücken, die die Bildung von Östrogen in den Eierstöcken stimulieren.

Östrogenspiegel werden reduziert, indem die Konzentration des männlichen Sexualhormons Testosteron im Blut einer Frau erhöht wird. Methyltestosteron wird dafür verwendet. Frauen werden auch Verhütungsmittel mit einem hohen Gehalt an Progesteron, wie Janine, Marvelone verschrieben.

Wenn festgestellt wird, dass die Ursache der diffusen zystischen Mastopathie eine Hypothyreose (Schilddrüsenerkrankung) ist, werden Jodpräparate (Iodomarin) verschrieben. Um das Gleichgewicht der Hormone wiederherzustellen, werden auch homöopathische Präparate wie Remes, Mastodinon verwendet.

Entzündungshemmende Medikamente. Für Schmerzen in der Brustdrüse, die während der Mastopathie auftreten, werden nicht-steroidale Medikamente verschrieben (Diclofenac, Ibuprofen, Tenoxicam), die für kurze Zeit eingenommen werden.

Diuretika. Wird verwendet, um die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper zu beschleunigen, Ödeme zu lindern und Schmerzen zu lindern. Verwenden Sie Leron, Furosemid.

Vitamine. Die Vitamine A, C, E und Gruppe B sind für die Geweberegeneration notwendig.

Häufig verwendete Methoden der Physiotherapie (Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Reflexzonenmassage und andere).

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin rät zur Behandlung der diffusen zystischen Mastopathie zur Verwendung von Kompressen, die zur Resorption von Zysten beitragen und Schmerzen lindern, wie eine Kompresse aus gemahlenem Frischkohl, gemischt mit Joghurt. Eine gute schmerzstillende Wirkung hat Anhaftung an die Brust geriebener roher Rüben. Es kann mit Honig gemischt werden.

Als Mittel zur Verbesserung der Immunität und zur Wiederherstellung der Hormonspiegel wird empfohlen, Tinkturen oder Abkochungen von Propolis, Alant, Echinacea, rote Bürste zu nehmen. Zum Beispiel für die Herstellung einer Infusion von roten Bürsten 1 EL genommen. l Kräuter zu 1 Tasse kochendem Wasser. Trinken Sie die Infusion in 3 Dosen. Die Behandlung wird für 10 Tage durchgeführt.

Solche Werkzeuge werden nur als Hilfsmittel verwendet. Sie müssen zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Chirurgische Behandlung

Der Arzt entscheidet über die Operation und den Umfang der Intervention unter Berücksichtigung der Größe der Läsionsfläche, des Grades der Veränderungen in den Drüsen, der Gefahr, die sie darstellen, und des Alters des Patienten. Wenn möglich, wird eine partielle Entfernung der betroffenen Drüse durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des Materials. Bei ausgedehnten Läsionen der Brustdrüsen erfolgt eine vollständige Entfernung.

Empfehlungen

Bei der Behandlung wird Diät empfohlen: Vermeiden Sie Schokolade, Kakao, Kaffee, Lebensmittel mit hohem Phytoöstrogenen. Bevorzugt werden fermentierte Milchprodukte sowie eine große Menge an Ballaststoffen.

Ärzte warnen, dass die Verwendung von engen synthetischen Unterwäsche zur Entwicklung von Mastopathie beiträgt. Bei dieser Krankheit sind jegliche thermische Behandlung, die Exposition gegenüber der Sonne, die Anwendung von wärmenden Kompressen verboten.

Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verschrieben werden. Selbstbehandlung führt zu einem Zeitverlust, der erforderlich ist, um die Krankheit in einem frühen Stadium, der Entwicklung von schweren Komplikationen, zu eliminieren.

Die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung des Auftretens einer zystischen Mastopathie ist die regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust.