logo

Laserentfernung von Prostataadenom

Die Behandlung von Tumoren in der Prostata kann mit verschiedenen Techniken durchgeführt werden. Eine der Möglichkeiten, eine Krankheit mit schweren klinischen Manifestationen zu behandeln, ist die Entfernung eines Prostataadenoms mit einem Laser.

Diese Krankheit überholt am häufigsten Männer über vierzig. Mit dem Alter kommt es zu einer Verlangsamung aller Prozesse im Körper, eine Abnahme der Menge an Sexualhormonen. Zu den Gründen, die zur Entwicklung von Adenomen beitragen, gehören erbliche Veranlagung, sitzende inaktive Lebensführung, schlechte Angewohnheiten und häufiger Stress.

Hinweise zum Entfernen

Stark störende Symptome und die mangelnde Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente können dazu führen, dass der Arzt eine Operation vorschlägt.

Direkte Indikationen für eine Operation sind die folgenden Zustände, die durch die Entwicklung eines Adenoms verursacht werden:

  • Hämaturie (Blut ist im Urin vorhanden);
  • akutes Nierenversagen;
  • Urin-Stase;
  • infektiöse Prozesse in den Harnorganen;
  • die Unfähigkeit, es wegen der Verengung des Adenoms des Harnkanals zu leeren.

Vor der Behandlung des Prostataadenoms mit einem Laser wird einem Patienten eine Studie verschrieben

  • Ultraschall;
  • Biopsie;
  • es ist notwendig, Urin und Blut für die Analyse zu übergeben;
  • Testen auf Prostata-Erkrankungen;
  • Bestimmung des Restharnvolumens.

"Grüner Laser"

Diese Methode betrifft die kontaktlose photopositive Verdampfung. Es ist weit verbreitet. Die Behandlung erfolgt mit einem speziellen Gerät "Green Light Laserscope". Das Eindringen des Strahls in das Adenomgewebe erfolgt in einer Tiefe von 0,1 cm, indem die betroffenen Gewebe erhitzt werden, wobei Schicht für Schicht verdampft wird. Unter der Aufsicht eines Chirurgen, der alle Stufen der Instrumentenmanipulationen überwacht, wird die Operation qualitativ durchgeführt.

Die Vorteile dieses Verfahrens:

  • kurzer Krankenhausaufenthalt;
  • Installation des Katheters wird nur für einen Tag durchgeführt;
  • Verbesserung des Allgemeinzustandes innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff;
  • die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen ist minimal;
  • Erhaltung der erektilen Funktion;
  • kann bei Patienten mit Diabetes und Bluthochdruck verwendet werden.

Zu den Nachteilen dieser Art von Eingriff gehören die hohen Kosten. Kostspielige Geräte sind nicht in jeder Klinik verfügbar, was sich auf den Behandlungspreis selbst auswirkt.

Arten von Operationen mit einem Laser

Die chirurgische Behandlung kann mit traditionellen Methoden und unter Beteiligung moderner Technologien wie Radiowellentherapie und Laser durchgeführt werden. Die Laserentfernung von Prostataadenomen kann von verschiedenen Typen sein, deren Verwendung von den Fähigkeiten der Klinik, der Spezialisierung des Arztes und dem Zustand des Patienten abhängt. Dies sind selten verwendete interstitielle Laserkoagulation und häufigere Methoden, die von modernen Kliniken übernommen werden: Laserablation und Enukleation basierend auf Brennen.

Interstitielle Koagulation

Die Einführung des Lasers erfolgt durch Einstiche. Das Prinzip selbst basiert auf der Atrophie des Gewebes. Das Ergebnis ist eine Verringerung der Größe der Prostata und eine Verringerung der Quetschung der Harnröhre mit Adenom. Nach dieser Manipulation kann der Mann die Blase vollständig entleeren.

Die Verbesserung kann minimal sein und erst nach langer Zeit kommen. Es kann notwendig sein, erneut einzugreifen. Die geringe Effizienz der Methode und die lange Erholungsphase wirken sich auf die Tatsache aus, dass diese Methode sehr selten angewendet wird.

Enukleation

Manipulation ist, einen Tumor zu entfernen. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist minimiert. Diese Technik wird häufig in Fällen gewählt, in denen ein großes Prostataadenom entfernt werden muss.

Resektion ist die Einführung des Gerätes durch den Penis. Die Entfernung des Adenoms erfolgt in kleinen Stücken. Im Moment wird diese Methode als veraltet angesehen und wird selten verwendet.

Enukleation hat einen Vorteil gegenüber der vorherigen Methode. Die Verwendung spezieller Hardware ermöglicht das Mahlen von Adenomen und die anschließende Entfernung von Geweben. Nach Abschluss der antiseptischen Behandlung wird ein Laser durch den transurethralen Zugang verwendet. Abnehmbare Lappen werden in die Blase ausgeschieden. Mit Hilfe des Morcellators werden diese Teile in kleinere Teile geteilt und angezeigt.

Diese komplexe Manipulation wird notwendigerweise von einem Arzt mit umfangreicher Erfahrung und Qualifikation durchgeführt. Auf solche Interventionen spezialisieren sich die soliden medizinischen Institutionen, die die entsprechende Basis besitzen.

Laserablation

Auf diese Weise wird der Tumor durch sorgfältig kalibriertes Brennen beseitigt.

Laserablation von Prostata-Adenom kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Basierend auf der Verdampfung der photosensitiven Laserverdampfung.
  • Impuls-Holm-Laser-Ablation

Wenn die photosensitive Laserverdampfung auf der Methode der Verdunstung des Adenoms selbst beruht. Unter der Kontrolle des Endoskops können solche Operationen nur durchgeführt werden, wenn die Größe des Tumorgewebes weniger als 30 cm 3 beträgt.

Erwärmungsgewebe und ihre anschließende Verdunstung ermöglichen es, den Blutverlust zu minimieren. Diese Option wird am häufigsten für junge Männer empfohlen, um ihre Fruchtbarkeit zu erhalten.

Die Holmium-Laserablation wird mit einer speziellen Apparatur durchgeführt, deren Puls die Resektion des Kontaktes bewirkt. Apparat Auriga wird nicht nur zur Behandlung von Prostataadenomen eingesetzt, sondern auch zur Entfernung eines Tumors und von Nierensteinen sowie zur Behandlung der Blase.

Effizienz und Umfang beschränken sich auf die geringe Größe des Adenoms. Ansonsten werden andere Methoden verwendet. Die Operation zur Entfernung von Prostata-Adenom mit einem Laser lindert Kompression der Harnröhre und hilft bei der Wiederherstellung von Funktionen.

Vorbereitung für Operation und Rehabilitation

Vor der Entfernung des Adenoms führen Sie einige Prozeduren durch.

  • Reinigungs-Einlauf;
  • Beendigung des Essens in mindestens 8 Stunden.

Die Einnahme von Medikamenten sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, insbesondere wenn es sich um Arzneimittel handelt, die die Blutgerinnung beeinflussen. Es ist wichtig, dem Arzt Informationen über chronische und kürzlich erlittene Krankheiten, allergische Reaktionen zu geben.

Einige der Laseroperationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dies ermöglicht die Verwendung bei der Behandlung von Adenomen bei Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Anästhesie und diejenigen, die keine zusätzliche Belastung für das Herz erzeugen möchten. Abhängig von der Größe des Adenoms entscheidet der Arzt über die am besten geeignete Methode für den Patienten, die Operation durchzuführen.

Die Erholung nach der Laserbehandlung des Prostataadenoms dauert etwa 14 Tage. Trotz der geringen Invasivität muss der Patient einige medizinische Empfehlungen einhalten und Einschränkungen beachten.

Während dieser Zeit wird dem Patienten empfohlen, sich der Prozedur zu unterziehen:

  • trink genug Flüssigkeit;
  • sich mit Physiotherapie beschäftigen;
  • Begrenzung der körperlichen Aktivität;
  • rationale Ernährung (Minimum Salz und gebraten, die vollständige Beseitigung von alkoholischen Getränken);
  • folgen Sie der Regelmäßigkeit des Stuhls, um Verstopfung zu verhindern;
  • erstmalige Verwendung von Blasenkathetern;
  • Eliminierung der Erwärmung der Leistengegend;
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen.

In einigen Fällen ist ein zusätzlicher Antibiotika-Kurs vorgeschrieben. Der Genesungsprozess nach der Operation sollte unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Vor- und Nachteile der Entfernung von Adenomen

Vorteile der Adenom-Laser-Behandlung:

  • seltenes Auftreten von Komplikationen und Rückfällen;
  • Erhaltung der sexuellen Funktion;
  • die Möglichkeit nach der Operation seit mehr als 10 Jahren ohne Symptome zu leben;
  • weniger Schmerzen als bei herkömmlichen Operationen;
  • ermöglicht es Ihnen, Adenome verschiedener Größe zu entfernen;
  • keine Altersgrenze;
  • ziemlich schnelle Rehabilitation.
  • hohe Kosten;
  • mögliche Komplikationen in der postoperativen Phase (schmerzhaftes Wasserlassen, Narbenbildung, Blut im Urin, Harninkontinenz; Verzögerung beim Wasserlassen; Infektion, etc.);
  • retrograde Ejakulation, bei der Samen in die Blase gelangt;
  • Nicht jede Klinik bietet die Möglichkeit einer Laserbehandlung.

In den meisten Fällen werden die resultierenden Komplikationen für kurze Zeit ohne Intervention eliminiert. Vorbehaltlich ihrer Erhaltung ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Nebenwirkungen der Adenombehandlung umfassen auch:

  • möglicher Abfall der Libido;
  • erektile Dysfunktion;
  • Wiederauftreten der Krankheit;
  • Verengung der Harnröhre.

Preise für Operationen

Preise für die Entfernung von Prostata-Adenom durch Laser variieren je nach der spezifischen medizinischen Einrichtung, Stadt und Land.

Ukraine

Die Entfernung der Prostata in der Ukraine kann von 15 Tausend Griwna kosten. In der Hauptstadt Kiew sind die Preise höher als in Städten von regionaler Bedeutung.

Russland

In den großen medizinischen Zentren des Landes, die untere Grenze der Kosten der Laserintervention reicht von 20 Tausend Rubeln in Rostow und Samara. In Städten wie St. Petersburg oder Nowosibirsk beginnt die Preispolitik von 20 Tausend Rubel. In Moskau können die Kosten der Behandlung 150 Tausend Rubel erreichen, aber im Durchschnitt werden es ungefähr 50 Tausend sein.

Weit im Ausland

Die Behandlung von Adenomen in ausländischen Kliniken ist viel teurer. In Israel - von 16 Tausend Dollar, in Deutschland - von 14 Tausend Euro. Im Durchschnitt kostet Behandlung im Ausland von 5 tausend Dollar.

Fazit

Chirurgische Intervention ist der effektivste Weg, um die Symptome von Prostata-Adenom zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass es keine absolute Garantie für eine Heilung geben kann, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen mit dieser Behandlungsmethode minimal. Bevor Sie sich für eine Laserintervention entscheiden, müssen Sie alle Argumente sorgfältig abwägen und sich mit den Erklärungen des Arztes über den Verlauf der Manipulationen vertraut machen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Laserentfernung der Prostata: das Wesen des Eingriffs, die grundlegenden Operationsmethoden und mögliche Komplikationen

Prostataadenom ist bei Männern über 50 nicht ungewöhnlich.

Es erfordert eine obligatorische Behandlung, da die vergrößerte Größe der Prostata die Harn- und Sexualfunktion des Mannes stört und andere Komplikationen verursacht.

Der effektivste Weg, um Prostataadenom zu behandeln, ist eine Operation, die übergewachsenes Gewebe entfernt.

Es gibt verschiedene Technologien zur Durchführung von Operationen, die das Volumen der Prostata reduzieren. Unter ihnen werden in der Urologie diejenigen, die mit Hilfe von Laserstrahlung durchgeführt werden, immer populärer.

Lasersysteme in der Medizin wurden erstmals in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts eingesetzt. Die erfolgreiche Behandlung verschiedener Krankheiten mit einem Laser führte dazu, dass neue Installationen aufkamen, die jedes Jahr verbessert werden.

Der Laser wird in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt: Er behandelt entzündliche Prozesse, entfernt physische Defekte der Haut (Warzen, Pigmentflecken, Papillome usw.), diagnostiziert Krankheiten, wird in der Chirurgie eingesetzt. Während einer Operation an Organen schneidet der Laser nicht nur, sondern dichtet auch das Gewebe ab, so dass Sie auf das Nähen und Entfernen der Stiche verzichten können.

In der Urologie wird die Entfernung der Prostata mit dem Laser mit verschiedenen Methoden durchgeführt, von denen ein Teil auf der Grundlage der traditionellen Chirurgie durchgeführt wird, und die andere - innovative Entwicklungen. Betrachten Sie kurz die Essenz von jedem von ihnen.

Beschreibung der Verfahren:

  • Kontakt-Laser-Verdampfung. Diese Methode gilt als optimal bei Tumoren der Prostata (Adenom) mit einem Volumen von bis zu 30 ml. Das Verfahren wird mit zwei Arten von Laser durchgeführt: Kalium-Titanyl-Phosphat und Lithium-Triborat. Die Operation wird durch die endoskopische Methode durch transurethralen Zugang durchgeführt. Der grüne Laserstrahl dringt bis zu einer Tiefe von 1 Millimeter in das Prostataadenom ein. Es erhitzt die Gewebe auf mehrere hundert Grad, wodurch sie verdampfen, so dass der Tumor in Schichten verdampft wird. Ein optisches Gerät, das durch die Harnröhre eingeführt wird, erlaubt dem Chirurgen, alle Manipulationen auf dem Monitor zu sehen, was die Operation qualitativer macht. In der medizinischen Praxis hat diese Methode einen zweiten Namen - Photoselektive Verdampfung.
  • Laserablation Für die Operation verwendet einen Holmium-Laser. Das Verfahren besteht in der Zerstörung von überschüssigem Prostatagewebe, wobei das Lumen des prostatischen Teils der Urethra verengt wird. Der Zugang zur Operation ist transurethral. Der Laser wirkt auf überschüssiges Gewebe und verursacht den Zelltod. Tote Zellen werden im Urin ausgeschieden, der Mann kann sie in Form von Flocken von 1-3 mm Größe beobachten.
  • Laser Enukleation. Diese Methode besteht in der vollständigen Entfernung der Prostata durch einen Laser, für die Operation wird ein Holmiumlaser verwendet. Die Prostata wird von der Kapsel getrennt und in einzelne Fragmente zerkleinert, die leicht zu entfernen sind. Stoffe werden mit einem speziellen Werkzeug zerkleinert - Morcellator. Die Technik des chirurgischen Eingriffs unterscheidet sich nicht von der Adenomektomie, aber der Einsatz eines Lasers als Instrument reduziert das Risiko postoperativer Komplikationen erheblich. Das Verfahren gilt als das schwierigste und teuerste.
  • Laserkontaktresektion. Diese Methode ist ähnlich der transurethralen Resektion der Prostata (TUR), aber anstelle einer elektrischen Schleife wird ein Holmiumlaser verwendet. Wenn Laser-Resektion effektiv große Volumina von Adenomen entfernt, die ein Hindernis für den Abfluss von Urin beseitigt. Die dissezierten Adenom-Prostata-Prostata befinden sich im Hohlraum der Blase und werden dann mit Hilfe spezieller Werkzeuge nach außen extrahiert. Die hohe Temperatur des Laserstrahls kauterisiert die Gefäße während der Operation, wodurch übermäßige Blutungen vermieden werden.
  • Laser interstitielle Koagulation. Die Methode wird verwendet, wenn das Prostataadenom klein ist. Der Zweck der Operation - die Erweiterung des Lumens der Harnröhre aufgrund des Korrekturvolumens der Drüse. Mit Hilfe eines Lasers werden Schnitte durchgeführt, bei denen eine teilweise Zerstörung des Prostatagewebes eintritt, die Schnitte selbst werden anschließend vernarbt. Die Wirksamkeit dieser Methode hängt von der Fähigkeit des Körpers ab, Wunden zu heilen und zu heilen, weshalb sie in der urologischen Praxis weniger häufig angewendet wird als andere Methoden.

Vorteile der Verwendung eines Lasers:

  • Operationen mit einem Laser sind weniger schmerzhaft und ohne Blutungen. Das Laserskalpell schneidet ca. 0,01 mm breit auf der Haut. Die Tiefe der Schnitte beträgt 1 bis 3 mm. Die Temperatur an der Bestrahlungsstelle erreicht fast 400 ° C. Somit verblassen die Gewebe an der Kontaktstelle mit dem Strahl sofort und verdampfen teilweise. Dies eliminiert vaskuläre Blutungen sowie die Möglichkeit einer Infektion durch pathogene Mikroflora während der Operation.
  • Eine Reihe von Prostata-Laser-Behandlungen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt, wodurch die Belastung des Herzens und allergische Reaktionen auf die Anästhesie beseitigt werden. Nach Entfernung der Prostata durch einen Laser sind Rückfälle praktisch ausgeschlossen, und die Erholungsphase ist kurz und weniger schmerzhaft.
  • Die Laserchirurgie beeinträchtigt im Gegensatz zur Operation nicht die Potenz und minimiert die Anzahl der Komplikationen.

Bei Patienten mit Prostatahyperplasie wird eine Laserentfernung der Prostata empfohlen. Je nach Volumen des Adenoms und Grad der Dysfunktion wählt der Arzt diese oder jene Methode.

Trotz der offensichtlichen Vorteile einer Operation mit einem Laserstrahl kann kein Chirurg garantieren, dass Sie auf Komplikationen verzichten können.

Zu den negativen Auswirkungen gehören folgende:

  • Rückfälle (Prostatahyperplasie kann in 5-10 Jahren wieder auftreten);
  • Vernarbung der Gewebe, was zu einer Verengung der Harnröhre führt;
  • Verletzung der Erektion, obwohl bei einer Laseroperation diese Wahrscheinlichkeit geringer ist als bei herkömmlichen TUR;
  • retrograde Ejakulation (Spermien in die Blase).

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, alle Empfehlungen des Chirurgen in der postoperativen Phase strikt zu befolgen. Über einen Monat ist es notwendig, körperliche Anstrengung zu vermeiden, Sie können nicht Sport treiben. Seit etwa zwei Wochen empfehlen Ärzte, auf Sex zu verzichten. Sie sollten das verschriebene Medikament einnehmen und viel Wasser trinken. Je nachdem, mit welcher Methode die Prostata behandelt wird, werden individuelle Empfehlungen festgelegt.

Laserentfernung der Prostata ist nicht billig und wird nicht in allen Kliniken durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Ausrüstung teuer ist und nur von großen medizinischen Zentren erworben werden kann, aber die Vorteile, die der Laser in der Behandlung bietet, rechtfertigen seinen Preis.

Durchschnittspreise in der Russischen Föderation:

  • Laserverdampfung der Prostata - 45.000 Rubel;
  • Laserkontakt Resektion - 65.000 Rubel.

Der Preis einer Operation hängt von vielen Faktoren ab: dem Ort und dem Status der Klinik, zusätzlichen Dienstleistungen (Diagnostik usw.), den Qualifikationen des Chirurgen, der Komplexität der Operation, der Schwere der Erkrankung und anderen.

Laser-Prostata-Operation

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Prostataadenom zu entfernen. Eine der modernsten Methoden ist die Laser-transurethrale Resektion.

Prostataadenom - eine Erkrankung vieler Männer ab 40 Jahren. Es verursacht Schwierigkeiten beim Wasserlassen und verringert die Potenz. Alle diese unangenehmen Symptome beeinflussen die Lebensqualität erheblich, so dass es unmöglich ist, die Behandlung zu verzögern. Heute gibt es mehrere Möglichkeiten, die Pathologie loszuwerden.

In den ersten Stadien, wenn ein Mann nur Anomalien in der Arbeit des Urogenitalsystems spürt, werden medikamentöse Behandlungsmethoden verwendet. Wenn die Situation viel schlimmer ist, ist ein chirurgischer Eingriff unerlässlich.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von Prostataadenom

Wenn die Symptome der Krankheit den Mann so sehr stören, dass die Drogen nicht helfen, hält der Arzt es für notwendig, die Operation durchzuführen.
Auch die absoluten Indikationen für eine Operation sind Komplikationen, die durch das Prostataadenom verursacht werden:

  1. Harnwegsinfektionen;
  2. Akutes Nierenversagen;
  3. Hämaturie;
  4. Stasis Urin.

Wenn der Tumor so weit angewachsen ist, dass er das Lumen des Harnkanals geschlossen hat, kann der Mann die Blase nicht defäkieren, ihm wird eine Operation verschrieben.

Das Verfahren ist für solche Studien wie folgt zugeordnet:

  1. Biochemischer Bluttest;
  2. Urinkultur;
  3. Überprüfen Sie auf der Skala der Symptome von Prostatabeschwerden;
  4. Ultraschall der Harnwege;
  5. Analyse der Restharnmenge;
  6. In einigen Fällen ist eine Prostatabiopsie notwendig.

"Grüner Laser" speichern

Weit verbreitete Methode zur Entfernung von Prostataadenom mit dem Gerät Green Light Laserscope oder "Green Laser" aufgrund seiner Wirksamkeit und Sicherheit. Diese Methode wird als kontaktlose photopositive Verdampfung bezeichnet.
Das Verfahren hat gegenüber anderen Methoden viele Vorteile:

  1. Mangel an Schnitten und Narben;
  2. Geringe Chancen für postoperative Blutungen. Daher gab es auch für Männer mit niedriger Blutgerinnung eine Chance, den Tumor zu entfernen;
  3. Kurze Blasenkatheterzeit. Der Katheter ist nur einen Tag installiert;
  4. Kurzfristige Hospitalisierung;
  5. Der Körper erholt sich schnell nach der Operation;
  6. Eine Besserung des Wohlbefindens kann einige Tage nach der Operation beobachtet werden;
  7. Das Verfahren beinhaltet keine Impotenz.

Laser-Verfahren ist für Männer mit Diabetes und Bluthochdruck indiziert.

Der Mangel an Verfahren in seinen hohen Kosten. Nicht jede urologische Klinik kann sich solche Operationen wegen der hohen Ausrüstungskosten leisten. Dies wirkt sich auf den Preis einer solchen Behandlung aus. Die Kosten variieren je nach Klinikniveau und geografischem Standort.

Die Operation ist es jedoch wert. Nach dem Eingriff ist der Mann vollständig von Prostataadenom geheilt.

Sorten von chirurgischen Eingriff Laser-Methode

Laser Entfernung von Prostata-Adenom ist in verschiedene Typen unterteilt:

Laserablation

Der Tumor wird durch Brennen entfernt. Dies entlastet die Harnröhre von Druck und die Harnröhre Funktion wird wiederhergestellt.
Dieses Verfahren wiederum ist in folgende Typen unterteilt:

  1. Lichtempfindliche Laserverdampfung. Das Verfahren besteht darin, den Tumor zu verdampfen. Der Prozess wird durch endoskopische Geräte gesteuert. Die Operation wird durchgeführt, wenn die Größe der Drüse nicht mehr als 30 cm3 erreicht. Während der Behandlung erhitzt die hohe Temperatur der Laserstrahlen das überwachsene Gewebe der Prostatadrüse und sie verdampfen. Der Blutverlust während der Operation ist minimal. Außerdem wird die Blase nicht mit schädlichen Flüssigkeiten gewaschen. Diese Option wird insbesondere jungen Männern empfohlen, die sexuelle Funktion vollständig zu erhalten.
  2. Holmium-Laserablation. Die Operation ist der transurethralen Resektion sehr ähnlich. Es wird mit einem Holmium-Laser Auriga durchgeführt. Der von ihm ausgehende Impuls führt eine Kontaktlaserresektion durch. Das Gerät wird auch verwendet, um Steine ​​und Tumoren in den Nieren zu entfernen, um die Blase und Harnwege zu behandeln. Das Verfahren ist bei kleinen Größen von Adenomen wirksam.

Laser Enukleation

Das Verfahren besteht darin, den Tumor zu entfernen, ebenso wie bei einer offenen Operation, jedoch mit minimalem Risiko von Komplikationen. Mit dieser Operation können Sie große Adenome loswerden.
Die Laserentkernung ist unterteilt in:

  1. Holmium-Laserresektion. Die Operation wird durchgeführt, indem ein Laser in den Penis eingeführt wird. Der Tumor wird in kleinen Stücken entfernt. Das Verfahren wird selten durchgeführt, jetzt wurde es durch modernere Methoden ersetzt.
  1. Holmium-Laser-Enukleation. Verwenden Sie während der Operation den Apparat, der den Tumor zertrümmert. Das Verfahren eignet sich für einen Tumor jeder Größe. Dank ihr gelingt es ihr, hervorragende Ergebnisse zu erzielen, aber nur ein hochqualifizierter Spezialist kann sie durchführen, sodass eine solche Operation nur in einer großen Klinik durchgeführt werden kann.

Interstitielle Laserkoagulation

In der Schleimhaut der Blase oder in den geschädigten Geweben werden Einstiche vorgenommen, durch die der Laser injiziert wird. Es wirkt so, dass die Gewebe verkümmern. Dies führt zu einer Verringerung der Größe der Prostata. Aus diesem Grund ist der Druck auf die Harnröhre reduziert, und der Mann kann normalerweise die Blase defäkieren.

Da das Verfahren Wunden tief in der Prostata erzeugt, kann das Wohlbefinden nicht lange genug auftreten. Alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab, um Wunden zu heilen. Die interstitielle Koagulation ist nicht sehr effektiv, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine zweite Operation erforderlich ist.

Laserbehandlung hilft, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen und solche unangenehmen Symptome wie Schmerz, häufiges Urinieren und andere zu verringern.

Vor-und Nachteile der Laser Entfernung von Prostata-Hyperplasie

Es wurde wiederholt bewiesen, dass die Laserbehandlung sehr gute Ergebnisse zeigt. Nach der Entfernung des Tumors auf diese Weise treten Komplikationen viel weniger häufig auf als bei anderen Methoden. Unter den positiven Aspekten des Verfahrens ist es erwähnenswert, die Aufrechterhaltung der sexuellen Funktion und die Möglichkeit, innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Operation zum normalen Leben zurückzukehren.

Die Nachteile sind, dass nicht jedes Krankenhaus diesen Service aufgrund der hohen Kosten der Ausrüstung anbieten kann.

Fügen Sie hier Ihren Text ein: Mit einer hochwertigen Operation kann der Patient 10 bis 15 Jahre lang ohne Symptome leben. Und wenn Sie präventive Maßnahmen in Form eines gesunden Sexuallebens ergreifen, Stresssituationen meiden, Nahrungsergänzungsmittel und Prostatamassagen einnehmen, dann noch länger.

Wiederholt werden solche Operationen sehr selten durchgeführt.

Mögliche Auswirkungen der Entfernung von Prostataadenom

Nach der Entfernung des Prostataadenoms kann die Rehabilitationsphase nicht ganz reibungslos verlaufen. Probleme können in Form von Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen, Harninkontinenz auftreten. Diese Nebenwirkungen sollten nicht lange anhalten. Wenn sich der Genesungsprozess verzögert, ist eine fachliche Beratung notwendig.

Die Folge der Entfernung von Prostataadenom kann eine Verengung der Harnröhre, Infektion, vermindertes sexuelles Verlangen, erektile Dysfunktion sein. Tritt die Krankheit erneut auf, ist eine zweite Operation erforderlich.

Der Körper jeder Person reagiert auf seine Weise auf die Operation, unabhängig von der Art und der Ausrüstung, so dass es unmöglich ist, alle Konsequenzen vorherzusehen.

Was ist bei der Entscheidung für eine Operation zu beachten?

Um die Symptome des Prostataadenoms zu beseitigen, gibt es keinen effektiveren Weg als eine Operation. Dennoch gibt kein Arzt eine Garantie für die vollständige Genesung. Das Risiko von Komplikationen besteht bei jeder Methode. Darüber hinaus können Probleme mit Erektion, Harninkontinenz, retrograde Ejakulation auftreten. Die Art der Komplikationen hängt von der Art der Operation ab.

In den letzten Stadien der Entwicklung der Krankheit fühlen sich Männer nach der Operation deutlich erleichtert. Aber diejenigen, deren Symptome nicht so akut sind, bemerken keinen signifikanten Unterschied.

Bevor man sich dazu entschließt, das Prostataadenom mittels Laser oder einer anderen Methode zu entfernen, ist es daher notwendig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen.

Heute werden in der medizinischen Praxis zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie oft verschiedene Medikamente eingesetzt. In einigen Fällen ist jedoch eine Operation nicht zu vermeiden. Im letzteren Fall ist eine der beliebtesten Operationen Laserentfernung von Prostataadenom.

Ein gutartiger Tumor entwickelt sich normalerweise bei Männern, die älter als 40 Jahre sind. Wenn es sich entwickelt, verursacht es viele Probleme: Der Patient hat Schwierigkeiten beim Urinieren, manifestiert sich in Form von Harnretention, Schmerz und dergleichen. Die Folge dieser Krankheit wird oft Impotenz und sogar eine bösartige Neubildung.

All dies führt zu folgendem Schluss: Die Behandlung des Prostataadenoms muss so früh wie möglich beginnen, bis die Pathologie ernster geworden ist.

Indikationen für die Operation

Wie bereits erwähnt, wird die Behandlung der benignen Hyperplasie hauptsächlich mit Hilfe einer medikamentösen Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, die Entwicklung des Tumors und die damit verbundenen Symptome zu unterdrücken. Wenn dieser Ansatz das Leben des Patienten nicht verbessert, kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff verschreiben.

Darüber hinaus wird die Operation in den folgenden Fällen ausgeführt:

  • eine Infektion ist in den Harntrakt eingetreten;
  • akutes Nierenversagen wird festgestellt;
  • Hämaturie und / oder Harnstau werden diagnostiziert.

Auch wird eine ähnliche Behandlungsmethode angewendet, wenn das Adenom eine solche Größe erreicht hat, dass es die Harnwege vollständig blockiert, wodurch der Mann seine Blase nicht entleeren kann.

Um den Zustand des Patienten zu überprüfen, werden biochemische Bluttests und Urinkultur verordnet. Danach senden Sie es zu einer Ultraschalluntersuchung, wo der Zustand der Harnwege überprüft wird. Zusätzlich beurteilt der Arzt den Restharnspiegel. Bei unzureichender Information, die während anderer diagnostischer Maßnahmen erhalten wird, wird eine Prostatabiopsie durchgeführt.

Arten der Laserkorrektur

Abhängig von der Art der Apparatur, die während der Laserentfernung des Tumors verwendet wird, sowie den diagnostischen Daten werden verschiedene Arten von Laserkorrekturen zugewiesen.

Laserablation

Die Operation wird mittels einer Vorrichtung durchgeführt, die das Prostataadenom verbrennt, wodurch die Harnröhre vom Druck befreit wird und die Symptome der Krankheit gelindert werden. Der Tumor als Mittel wird durch das Plasma beeinflusst, das an kleine Bereiche des Neoplasmas geliefert wird. Dadurch können Operationen durchgeführt werden, ohne benachbarte Organe und Gewebe zu schädigen.

Diese Art der Intervention ist wiederum in zwei Arten unterteilt:

Während des Verfahrens wird ein Laserstrahl direkt auf den Tumor aufgebracht, der das Neoplasma erwärmt. Aus diesem Grund beginnt es allmählich zu verdampfen. Nach einem solchen Eingriff ist der Blutverlust minimal. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, die Blase des Patienten mit gefährlichen Chemikalien vorzuspülen. Der letztere Umstand ist besonders wichtig für jene Männer, die ihre sexuelle Funktion aufrechterhalten müssen.

Neue Methode zur Behandlung von Prostatitis im Jahr 2017, die Sie noch nicht kennen! Klick für mehr Details...

Die Laserablation wird in der älteren Generation oft zur Behandlung von Adenomen eingesetzt, da sie minimal invasiv ist und unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, wodurch zusätzliche Komplikationen vermieden werden. Darüber hinaus verursacht es sehr selten negative Effekte in Form von Hämaturie oder akutem Harnverhalt.

Da während des Eingriffs einzelne Gewebe verbrannt werden, können sie später durch kleine Gefäße in das Kreislaufsystem gelangen. Als Ergebnis hat der Patient Symptome, die den Rausch des Körpers symbolisieren. Bei reichlich Trinken vergeht eine solche Komplikation schnell. Laserablation ist bei Männern mit eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert.

Laser Enukleation

Laser Enukleation ist ein Verfahren zum Entfernen von Adenomen. In dieser Ader ähnelt es einer offenen Operation, außer dass es danach einen signifikant niedrigeren Prozentsatz von Komplikationen gibt. Dieses Verfahren wird in Fällen verwendet, in denen der Tumor eine große Größe erreicht hat.

Wie im vorherigen Fall gibt es zwei Arten der Laserentkernung:

Interstitielle Laserkoagulation

Hinter diesem schwer auszusprechenden Namen verbirgt sich ein relativ einfacher chirurgischer Eingriff. Bevor mit der Entfernung eines Tumors begonnen wird, macht der Arzt mehrere Durchstiche in der Schleimhaut der Blase und / oder überwachsenen Geweben. Dann wird ein Laser in die fertigen Löcher abgesenkt, was sich direkt auf das Neoplasma auswirkt.

Dies führt zu einer Gewebeatrophie, aufgrund derer die Größe des Prostataadenoms allmählich abnimmt. Dadurch nimmt der Druck des Tumors auf die Harnröhre ab, wodurch der Mann seine Blase leicht entleeren kann.

Der Hauptnachteil dieses Verfahrens ist eine lange Erholungsphase, während der Punktionsstellen heilen. In diesem Fall kann der Patient eine Verschlechterung des Allgemeinzustands empfinden. Im Allgemeinen hängt die für die vollständige Genesung erforderliche Zeit von den individuellen Eigenschaften des männlichen Körpers ab. Die interstitielle Koagulation wird selten verwendet, da sie eine niedrige Effizienz hat. Es passiert, wenn nach seiner Wiedereingliederung erforderlich ist.

Laserverdampfung von Adenomen

Die Laserverdampfung ist eine relativ neue Methode zur Entfernung von Prostataadenomen. Dieses Verfahren verwendet das Green Light Laserscope, das auf den Eigenschaften des grünen Lasers basiert. Dieser Ansatz wird auch als kontaktlose photospezifische Verdampfung des Adenoms bezeichnet.

Seine Wirksamkeit erklärt sich durch die photopositive Bestrahlung von Hämoglobin. Die zugeführte Strahlung verdunstet das Drüsengewebe. Gleichzeitig bleiben Stroma und Kapseln erhalten. Der Laser selbst durchdringt nicht mehr als 1 Millimeter, wodurch der Abtrag in einer Schicht erfolgt. Der Ablauf des Eingriffs wird kontinuierlich durch Ultraschall überwacht. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Die Laserverdampfung hat mehrere Vorteile gegenüber anderen Arten von Interventionen. Also, danach sind keine Narben am Körper. Es führt sehr selten zur Bildung von inneren Blutungen und wird daher auch Patienten mit einer niedrigen Blutgerinnung verschrieben. Der Katheter wird nur einen Tag nach der Entfernung des Tumors eingeführt, wodurch die Dauer des Krankenhausaufenthaltes signifikant verkürzt wird.

Der Patient erholt sich ziemlich schnell, und die allgemeine Verbesserung wird mehrere Tage nach der Laserverdampfung beobachtet. Darüber hinaus führt es nicht zur Entwicklung von Impotenz. Der einzige Nachteil dieses Ansatzes sind die sehr hohen Kosten eines solchen Eingriffs. Auf der anderen Seite ist der Patient vollständig von Hyperplasie geheilt.

Konsequenzen

Die Entfernung des Prostataadenoms kann zur Entwicklung von Komplikationen führen. Ein solcher Eingriff verursacht insbesondere das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin. Der Urinierungsvorgang selbst kann von einer Verzögerung oder Inkontinenz begleitet sein.

In der Regel verschwinden solche Komplikationen in kurzer Zeit von selbst. Andernfalls müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Auch nach der Entfernung eines Tumors kann aufgrund eines medizinischen Fehlers eine Infektion in das Harnsystem eintreten.

Neue Methode zur Behandlung von Prostatitis im Jahr 2017, die Sie noch nicht kennen! Klick für mehr Details...

Prostata-Adenom-Laser-Operation

Viele Männer versuchen, auf die Symptome der Entwicklung des Prostataadenoms nicht zu achten. Und alle, weil sie Angst vor dem Urteil der Ärzte haben - "die Operation". Mach dir keine Sorgen, denn Medizin steht nicht still, und jetzt ist es möglich, Prostata-Adenom mit einem Laser zu entfernen. Dieses Verfahren ist weniger traumatisch und die postoperative Phase ist einfacher und kürzer.

Prostataadenom

Dieses regelmäßige Alter ist vielen Männern nach 40 Jahren bekannt. Jedes Jahr steigt das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Daher, wenn ein Mann die Manifestation der folgenden Symptome bemerkt, sollte er sofort einen Urologen oder Andrologen kontaktieren:

  • häufiges Wasserlassen, besonders nachts;
  • Schmerzen während der Desurination, Brennen, Gefühl der Unvollständigkeit der Handlung;
  • schmerzhafte Ejakulation;
  • der Urindruck ist schwach;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verstopfung;
  • Verunreinigungen im Urin;
  • Müdigkeit.

Medikamentöse Therapie hilft nur in den frühen Stadien. Wenn die Krankheit begonnen hat, kann sie nicht ohne Operation durchgeführt werden. Die Laserentfernung des Adenoms ist ein minimalinvasiver Eingriff, der durch die Harnröhre durchgeführt wird.

Merkmale der Lasertherapie

Lasermedizin seit den 70er Jahren. In urologischen Operationen wurde dies erst nach der Erfindung des sogenannten "grünen Lasers" möglich. Dies ist ein leistungsfähiges Gerät, dessen Energie durch ein sehr dünnes Kabel geliefert wird. Es wird in die Harnröhre injiziert.

Am Ende dieses Kabels befindet sich eine Lichtröhre mit einer gebogenen Spitze und einem "Auge", das das Bild an den Monitor liefert. Der Chirurg kann den Bereich sehen, der verdampft. Laser-Behandlung beinhaltet die Entfernung von überwachsenem Gewebe, ist auch bei großen Brennpunkten der Ausbreitung von krankhaftem Gewebe vorgeschrieben.

Vorteile des minimal-invasiven Eingriffs

Diese Art der Behandlung ist benigner als konventionelle Adenomektomie und wirkt genau, speziell auf das Problemgebiet. Das Risiko, Infektionen und Blutungen zu entwickeln, wird ebenfalls verringert.

Vorteile:

  1. Kein Blutverlust.
  2. Schnelle Behandlung und Erholung.
  3. Kurzzeitiger Leistungsverlust, Krankenhausaufenthalt 1-2 Tage.
  4. Mangel an Narben und damit verbundene Probleme.
  5. Minimales Rezidivrisiko.

Laserbehandlung wird auch für Diabetiker und Menschen mit Problemen im Zusammenhang mit Blutgerinnung und beeinträchtigten Quecksilberindikatoren durchgeführt. Nach der Operation ist das Risiko von Impotenz minimal. Im Gegenteil, Patienten bemerken eine Verbesserung ihres Sexuallebens. Diese Methode hat auch Nachteile. Gewebe, die mit einem Laser entfernt werden, können nicht untersucht werden. Außerdem hat dieses Verfahren hohe Kosten, so dass es für eine große Anzahl von Patienten mit Prostataadenom nicht verfügbar ist.

Indikationen für die Laserbehandlung

Der Arzt kann dieses Verfahren Patienten empfehlen, denen medikamentös nicht geholfen wurde, und die Größe der Drüse überschreitet nicht 120 ml. Indikationen für die Entfernung von Adenomen:

  1. Stase von Urin, Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  2. Harnwegsinfektion.
  3. Akutes Nierenversagen.
  4. Das Vorhandensein von Blut im Urin.

In den fortgeschrittenen Stadien des Gewebes wachsen so viel, dass das Lumen der Harnröhre vollständig überlappen. Und ein Mann kann nicht alleine urinieren. Vor der Operation müssen Sie untersucht und getestet werden:

Laserbehandlung hilft, das Problem in kürzester Zeit loszuwerden. Richtig und der Preis des Verfahrens entspricht der Qualität.

Methoden der Behandlung

Private Kliniken sind besser ausgestattet, daher sind sie oft die einzigen, die eine Laserbehandlung durchführen. In staatlichen medizinischen Einrichtungen erlaubt die Finanzierung keinen Kauf solcher teuren Geräte.

Es gibt verschiedene Techniken, um einen Laser zu verwenden:

  1. Kontaktverdampfung durch Laser - schichtweise Verdunstung von zugewachsenem Gewebe. Tritt auf, indem das Zytoplasma auf 400 Grad erhitzt wird. Diese Methode wird auch verwendet, um Krebserkrankungen im Stadium 3-4 zu entfernen. Es erleichtert den Prozess des Urinierens und verlängert das Leben des Patienten. Wird als palliative Methode verwendet.
  2. Die Elektro-Laser-Ablation ist eine Methode, bei der das Prostataadenom mit einem Strahl verbrannt wird.
  3. Die interstitielle Koagulation mit einem Laser ist eine eher seltene Methode in der modernen Medizin. Hyperplastisches Gewebe wird mit einem Laser entfernt, der durch eine Punktion in der Prostata injiziert wird. In diesem Fall verzögert sich die Rehabilitationsphase, und das Risiko, die Krankheit zu entwickeln, nimmt wieder zu.
  4. Enukleation - ähnelt der Adenomektomie, kurz bevor die Entfernung des Tumors in kleinere Partikel unterteilt wird. Mit dieser Methode können Sie die beschlagnahmten Partikel an die Studie senden. Es wird sogar in sehr fortgeschrittenen Fällen verwendet, wenn die Größe der Prostata 200 ml erreicht.

Jede derartige Laseroperation des Prostataadenoms hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Der Arzt, nach der sorgfältigen Überprüfung des Patienten, wird den am meisten geeigneten von ihnen empfehlen.

Komplikationen nach der Laserbehandlung

Obwohl diese Operation nicht sehr traumatisch ist, sind Komplikationen immer noch möglich. Dazu gehören:

  1. Vielleicht die Entwicklung eines Rückfalls nach 10-15 Jahren nach dem Eingriff.
  2. Retrograde Ejakulation ist ein Prozess, bei dem Sperma in die Blase gepumpt wird.
  3. Narbenbildung der Harnröhre, die ihre Durchgängigkeit verringert.
  4. Erektile Dysfunktion ist sehr selten, obwohl es auftritt.

Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, können Sie die Entwicklung der meisten Komplikationen vermeiden. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie alle vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen (Antibiotika müssen unmittelbar nach dem Eingriff verordnet werden), trinken Sie ausreichend Flüssigkeit und verzichten Sie in den ersten 2 Monaten auf Intimität.

Obwohl der Preis für die Laserentfernung von überwachsenem Gewebe hoch ist, gibt es genug Leute, die mit dieser Methode behandelt werden wollen. Schließlich sind die Risiken nach der Operation viel höher.

Wie läuft es?

Viele Patienten machen sich Sorgen darüber, wie schnell sie wieder an die Arbeit und ihr gewohntes Leben kommen können. Die Hospitalisierung des Patienten dauert nur 2-4 Tage. Am ersten Tag macht der Patient alle notwendigen Untersuchungen, und dann wird der Eingriff durchgeführt. Laser-Prostata-Operation dauert von 30 Minuten bis 1 Stunde. Wenn frühere Patienten eine Vollnarkose hatten, praktizieren sie zunehmend eine Spinalanästhesie. Und nach einem oder zwei Tagen wird der Mann nach Hause entlassen.

Laser Enukleation

Die Laseroperation des Prostataadenoms nach diesem Verfahren wird unter Verwendung eines Holmiumlasers durchgeführt. Während der Operation werden Gewebe, die den normalen Urinfluss stören, entfernt. Ein Mann wird mit einem Desinfektionsmittel von äußeren Geschlechtsorganen behandelt, dann wird ein Laser durch die Harnröhre eingeführt und die Prostatakapseln werden getrennt, indem sie in die Blase bewegt werden. Als nächstes zerkleinert ein Morcellator (ein spezielles Gerät) sie in kleinere Partikel und führt sie durch den Harnkanal.

Dies ist eine wirksame Methode zur Behandlung von Adenomen, die spezielle Fähigkeiten eines Arztes und eine gute Ausrüstung erfordert. Daher wird es nicht in allen medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Die Kosten des Verfahrens sind ziemlich hoch.

Laserverdampfung

Eine wirksame Behandlungsmethode, bei der überschüssiges Drüsengewebe verdampft wird. Ziemlich sicher, weil es bis zu einer Tiefe von 1-2 mm eindringt, so dass es nicht die Integrität der Prostata verletzt und benachbarte Organe nicht beeinträchtigt. Die Lebenserwartung nach der Laserentfernung des Prostataadenoms steigt und seine Qualität verbessert sich.

Das Blutungsrisiko nähert sich 0, da die Gefäße sofort kauterisiert werden. Die verdampften Partikel werden sofort aus der Drüse entfernt. Der Preis für ein solches Verfahren hängt von der Höhe der Klinik, verwandten Studien und der Dauer des Krankenhausaufenthalts ab. Ziemlich hoch, nicht jeder Bürger kann es sich leisten.

Laserablation

Diese Methode beinhaltet die lokale Verbrennung von zugewachsenem Gewebe in der Drüse. Auch die Nadelablation wird unterschieden - eine Methode, bei der eine Nadel zur weiteren Exposition mit einer Elektrode in die Harnröhre eingeführt wird.

Diese Methode reduziert die Anzahl und Schwere der Symptome. Nach dem Eingriff ist eine Intoxikation des Körpers durch Aufnahme in das Blut und Entfernung nekrotisch abgeschiedener Partikel möglich. Die Wirkung und Dauer eines positiven Ergebnisses hängt direkt von der Größe des Plots ab, der entfernt wurde.

Bewertungen

Nicht-inzisionale Operationen sind einzigartig. Die Entfernung von Adenomen ist zu einem ambulanten Eingriff mit minimalen Komplikationen geworden. Berichte von Patienten, die eine Behandlung erhielten und anschließend alle Empfehlungen befolgten, sind positiv. Für einen Ertrinkenden ist das eine Art Strohhalm, denn auch Patienten, die aufgrund chronischer Erkrankungen nicht helfen können, erfüllen es.

Patienten, die seit zehn Jahren die Operation verzögert haben und die Prostata-Größe fast 100 ml erreicht, haben eine Chance, das hyperplastische Gewebe mit minimalen Risiken und Folgen loszuwerden. Bei Patienten mit normalem Urinfluss, weil nach dem Eingriff das Lumen des Harnkanals zunimmt.

Moderne Kliniken bieten eine vollständige Palette von Dienstleistungen, so wenn ein Mann beschließt, ein Prostataadenom mit einem Laser zu behandeln, muss er keine zusätzlichen Untersuchungen durchführen und sich dann für eine lange Zeit erholen. Der ganze Prozess dauert bis zu 4 Tage, was jene Patienten macht, die eine Arbeit haben und den Arbeitsplatz für eine lange Zeit nicht verlassen können.

Laut Überprüfungen ist klar, dass das Verfahren, obwohl teuer, das Geld wert ist. Schließlich bringt Adenom viel Qualen mit sich. Wenn Sie nur ein paar Tage mit Ihrer Gesundheit verbracht haben, können Sie das Problem für lange Zeit vergessen oder nicht mehr darauf zurückkommen. Der Nachteil ist, dass nicht alle Kliniken über die entsprechende Ausrüstung verfügen und nicht alle Patienten genug Geld haben, um das Verfahren durchzuführen.

Entfernung von Prostataadenom durch Laser: Preis und Bewertungen

Prostataadenom mit ausgeprägten klinischen Manifestationen ist eine Indikation für eine Operation. Derzeit wird die operative Behandlung der benignen Prostatahyperplasie mit verschiedenen Methoden durchgeführt, sowohl traditionelle chirurgische als auch mit den neuesten Technologien - Laser, Radiowellen, Plasma. Es gibt sogar eine Behandlung von Prostataadenom in einer Sitzung.

Die Adenomektomie - auf die traditionelle Weise durchgeführt, erfordert eine Vollnarkose und hat damit Kontraindikationen verbunden.

Transurethrale Resektion - ist eine chirurgische Entfernung von hyperplastischem Prostatagewebe mit Zugang durch die Harnröhre und bezieht sich auf endoskopische Techniken.

Darüber hinaus werden Mini-Interventionen wie die Nadelablation verwendet, wenn Nadeln in die Prostata-Gewebe-Elektroden eingeführt werden und die Gewebe lokal koaguliert werden.

Es gibt neue Methoden - transurethrale Resektion, Ablation, Verdampfung (Verdampfung) mit innovativen Technologien wie Laser. Diese Art der Operation ist eine harmlosere Behandlungsmethode, sie ermöglicht einen chirurgischen Eingriff für die Lokalanästhesie.

Die Vorteile von Laserverfahren sind ihre minimale Invasivität, Ziel- und Kontrollierbarkeit der Exposition, parallele Koagulation des zu entfernenden Gewebes und eine signifikante Reduktion des Risikos von Blutungen und infektiösen Komplikationen. Unter den Lasertechniken emittieren Ablation, Resektion, Enukleation und Verdampfung. Sie alle unterscheiden sich in der Art, wie sie das betroffene Gewebe beeinflussen.

Die innovativste Methode der Verdampfung mit einem grünen Laser ist die Verdunstung von Drüsengewebe. Der Rehabilitationsprozess des Patienten nach einem solchen Eingriff ist nicht lang und erfordert keine erheblichen Kosten.

Die Laser-Methode ist besonders angezeigt bei Patienten mit schweren Komorbiditäten - Diabetes mellitus, Hypertonie, IHD.

Auf die Frage "Was ist die sicherste Laserbehandlung des Prostataadenoms?" Man kann darauf antworten, dass von allen vorgeschlagenen Methoden die sicherste Methode die Laserverdampfung ist.

Die Preise für die Laserbehandlung des Prostataadenoms variieren erheblich, je nach dem Niveau der Klinik und der räumlichen Lage der Operation. Da es sich um eine innovative Technik handelt, gibt es solche Geräte nicht überall.

  • In der Ukraine variiert der Preis für die Entfernung von Prostata-Adenom mit einem Laser leicht je nach Standort, Behandlung von Prostata-Adenom mit einem Laser kostet von 12 bis 24 Tausend Griwna, in Kiew ist der Mindestpreis von 16 Tausend und in Charkow von 12 Tausend Griwna.
  • In Russland sind Lasersysteme in großen medizinischen Zentren und Abteilungsverbänden präsent. Abhängig von der Stadt und der Institution variiert die untere Preisgrenze von 10.000 Rubel pro Prozedur in solchen Städten wie Kirow, Samara, Rostow, Woronesch, Saratow, Krasnodar. In St. Petersburg und Nowosibirsk ist das niedrigere Preisniveau 20 Tausend Rubel. In Moskau, Laser-Technologien sind ziemlich weit vertreten, Laser-Entfernung von Prostata-Adenom durch einen Laser beginnt von 30 Tausend Rubel, während der durchschnittliche Preis in Moskau ist etwa 55 Tausend Rubel. Die Preise für Laser-Chirurgie in Moskau sind die höchsten in Russland, die maximalen Kosten sind auf dem Niveau von 150 Tausend Rubel markiert.
  • Die Laserbehandlung des Prostataadenoms in Weißrussland wird in Minsk durchgeführt, der Durchschnittspreis beträgt etwa 3 Millionen Weißrussische Rubel.
  • Behandlung im Ausland kostet mehr. Der Preis der Operation in Israel ist ungefähr 16 tausend Dollar, in Deutschland ungefähr 14 tausend Euro, in der Türkei zehntausend Euro, in Südkorea von 4,5 tausend Dollar.

In der Regel, eine qualitativ durchgeführte Operation für Prostata-Adenom bietet dem Patienten eine lange Zeit ohne Symptome des Wasserlassens, etwa 10-14 Jahre, und mit der richtigen Prophylaxe von Prostata-Adenom noch mehr. Wiederholte Operationen sind extrem selten. Im Falle eines schweren rezidivierenden Krankheitsverlaufs wird eine palliative Intervention durchgeführt - der Patient wird an der Kompressionsstelle seines Prostatagewebes in das Lumen der Blase eingeführt.

Der Rehabilitationsprozess nach der Entfernung des Adenoms dauert ungefähr 2 Wochen. Während dieser Zeit wird dem Patienten empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, eine rationale körperliche Anstrengung auszuführen und therapeutische Übungen zu machen, wobei schwere körperliche Anstrengungen und plötzliche Bewegungen vermieden werden. Bei Bedarf wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt. Es ist notwendig, die Diät zu normalisieren und alle scharfen frittierten und salzigen aufzugeben, trinken Sie keinen Alkohol, überwachen Sie die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs und vermeiden Sie Verstopfung. Sie müssen auch für 1 bis 2 Monate von sexueller Aktivität Abstand nehmen.

Nach der Operation ist eine Schwellung der Harnröhrenschleimhaut möglich, so dass es einige Zeit dauern wird, Harnkatheter zu verwenden. Die Rehabilitation sollte unter Aufsicht und Aufsicht des behandelnden Arztes stattfinden.

Laser Enukleation von Prostataadenom: eine Übersicht und Preise

Unter den modernen Methoden in der Chirurgie der benignen Prostatahyperplasie hat die Verwendung von Holmiumlaser zur Durchführung operativer Vorteile gute Bewertungen bei Patienten.

Die Methode der Laserentkernung besteht darin, das Prostataadenomgewebe zu entfernen und den Harnfluss zu verhindern. Sein anderer Name ist Holmium Laser Enukleation der Prostata (HoLEP).

Der männliche Genitalbereich wird mit Antiseptika behandelt, um eine Infektion zu verhindern. Dann werden die Laserlappen durch den transurethralen Zugang getrennt und von der Kapsel des Prostatadrüsengewebes getrennt. Ausgewählte Drüsenlappen während der Operation werden in die Blase gedrückt. Als nächstes müssen Sie ein spezielles Gerät - Morcellator verwenden, deren Verwendung ermöglicht, dass sie in kleine Stücke geteilt und aus der Blase des Patienten entfernt werden.

Die Laser-Enukleation des Prostataadenoms ähnelt im Wesentlichen der traditionellen Adenektomie, die mit einem Skalpell durchgeführt wird. Es zeigt gute Ergebnisse, erfordert aber die entsprechende Ausrüstung und hohe Qualifikation des Chirurgen, daher wird nicht in allen medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Auf der Methode der Laserentkernung des Prostataadenoms variiert der Preis auf dem Territorium der ehemaligen GUS, und sein niedriger Niveau bleibt auf dem Niveau von 30-40 Tausend Rubeln. Die Methode wird in großen wissenschaftlichen Instituten in Moskau, St. Petersburg, Nowosibirsk vorgestellt.

Bei der Behandlung im Ausland für chirurgische Laser Enukleation von Prostata-Adenom, wird der Preis von 4,5 bis 18 Tausend US-Dollar sein.

Laser-Vaporisation von Prostata-Adenom: Arten der Chirurgie und Preis-Review

Die Laserbehandlung des Prostataadenoms kann mittels Laserverdampfung durchgeführt werden. Dies ist die neueste Methode der Laserbehandlung. Seine Eigenschaften sind auf die Eigenschaften des grünen Lasers zurückzuführen.

Mit dieser Methode wird ein Effekt auf diejenigen Drüsengewebe, die eine gute Vaskularisierung haben, verursacht, aufgrund der Photoselektivität der Laserstrahlung zu Hämoglobin. Die Laserentfernung des Prostataadenoms erfolgt durch Verdunstung des vaskularisierten Drüsengewebes, während das Stroma und die Kapsel erhalten bleiben.

Da der Laserstrahl nicht mehr als einen Millimeter in das Gewebe eindringt, erfolgt die Laserverdampfung des Prostataadenoms in Schichten, einen Millimeter, unter Sichtkontrolle des Operateurs.

Die Laserverdampfung des Prostataadenoms durch einen grünen Laser wird unter örtlicher Betäubung durch transurethralen Zugang durchgeführt.

Nach der Entfernung von Geweben mit dieser Methode ist es nicht notwendig, die ausgeschnittenen Bereiche zu entfernen, das Risiko von Blutungen ist minimal. Der Nachteil in diesem Fall kann die Unmöglichkeit einer histologischen Untersuchung des entfernten Materials sein.

Die Dauer der Operation hängt von der Menge des zu verdunstenden Gewebes ab und kann bis zu einer Stunde dauern.

Die Verdampfung wird in vielen medizinischen Zentren durchgeführt, ist nicht nur in Moskau, sondern auch in Kliniken in anderen Städten, wie Ischewsk, Jekaterinburg, Tula vertreten. Für die chirurgische Behandlung der Verdunstung des Prostataadenoms mit einem chirurgischen Laser hängt der Preis stark vom Niveau der Klinik und ihrer räumlichen Lage ab.

Laserresektion des Prostataadenoms: Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Laserresektion des Prostataadenoms ähnelt der transurethralen Resektion (TUR) und unterscheidet sich durch die Verwendung des Holmin-Lasers (HoLRP). Dies ist eine effektive Art des chirurgischen Eingriffs, mit einer signifikanten Größe der Prostata, ermöglicht eine Teilresektion, reduziert das Volumen der Drüse und beseitigt Hindernisse für den Abfluss von Urin.

Auch diese Methode wird im Falle eines Nierentumors angewendet. Während der Operation entfernt der Arzt kleine Teile des Prostata-Gewebes neben der Harnröhre und entfernt sie.

Die Preise für die Laserresektion des Prostataadenoms in Moskau liegen im Bereich von 50 bis 100 Tausend Rubel.

Plasmaablation des Prostataadenoms: Beschreibung und Vorteile

Die Plasmaablation von Prostataadenomen basiert auf der Methode der kalten Plasmaablation, diese Methode wird auch Coablation genannt. Es unterscheidet sich von der Holmin-Laser-Ablation der Prostatadrüse (HoLAR) darin, dass Plasma als Hauptbeeinflussungsmittel verwendet wird. Ein kleiner Bereich des Plasmas ermöglicht dem Chirurgen Gewebe zu sezieren, ohne traumatische thermische Auswirkungen auf angrenzende Bereiche.

Der Name Ablation selbst impliziert lokale Verbrennung oder Koagulation von Geweben, in diesem Fall der Prostata. Die Ablation kann nadelförmig sein, wenn eine Nadel transurethral in die Dicke des Gewebes eingeführt wird - eine Elektrode für die nachfolgende Belichtung. Durch eine Nadel, lokal von Radiowellen, Laser, Plasma, die Bildung von kleinen Nekrosefokusse betroffen, mit ihrer nachfolgenden Vernarbung und Abnahme aufgrund dieses Wachstumsvolumens des Prostatagewebes und dementsprechend Obstruktion des Wasserlassens.

Diese Methode erlaubt es, die Symptome zu reduzieren und das Problem der Schwierigkeiten beim Wasserlassen zu lösen, besonders bei älteren Patienten, weil es minimal invasiv ist, unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird und Komplikationen der allgemeinen Anästhesie vermeidet. Das Ausmaß der Komplikationen wie Hämaturie, akuter Harnverhalt und Striktur der Harnröhre nach Ablation ist ziemlich gering.

In der postoperativen Phase sind leichte Vergiftungserscheinungen im Zusammenhang mit der Resorption im Blut und der Entfernung von nekrotischem Gewebe möglich, und nach der Operation wird reichlich Trinken empfohlen. Solche Interventionen sind auch bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert.

Die Wirksamkeit der Ablation bei der Eliminierung der Symptome des Harndrangs und die anschließende Prognose hängen vom Ausmaß der Intervention ab.